Gemüse

7 Tipps zur Orchideenpflege

Autor: Linna Talina 26. Juni 2012 Kategorie: Zimmerpflanzen

Das Nachdenken über dieses Thema brachte mich zu einer Diskussion in einem der Foren darüber, wie man tote Wurzeln von Orchideen unterscheidet. Viele Hobbyzüchter behaupten, dass tote Wurzeln von Orchideen sich von leuchtenden Farben unterscheiden! Lebende Wurzeln sind definitiv hell und die Toten - dunkel!

Aus eigener Erfahrung werde ich sagen - Sie sollten sich nicht auf ein solches Prinzip verlassen, da es viele Pflanzen gibt, deren Wurzeln von Natur aus dunkel und braun gefärbt sind.

Der Inhalt

Hören Sie sich den Artikel an

Also Orchideen mit hellen Wurzeln

Außen weiß, innen hohl.

Ein häufiger Fehler unerfahrener Blumenzüchter: Wenn die Wurzel leicht ist, dann ist sie lebendig, aber wenn Sie die Wurzel abschneiden, stellt sich heraus, dass sie innen trocken und leer ist.

Gelb ist schlecht?

Manchmal werden die Wurzeln, die tief in das Substrat eingetaucht sind, gelb und sogar braun. Der Grund dafür ist, dass die Wurzeln im Dunkeln liegen und Substanzen, die die Orchidee aus dem Boden aufnimmt, die Farbe der Wurzeln beeinflussen können. In diesem Fall weist die dunkle Farbe der Wurzeln in keiner Weise auf eine Verschlechterung des Gesundheitszustands der Blume hin.

Wie kann man die toten Wurzeln von Orchideen oder Lebenden bestimmen?

Wenn die Wurzel fest ist, ist Elastizität ein Zeichen für ihre Lebensfähigkeit.

Und umgekehrt: Auch wenn die Wirbelsäule recht gesund aussieht, aber mit einem Finger oder Fingernagel leicht gedrückt werden kann, ist diese Wurzel höchstwahrscheinlich bereits tot.

Es kommt im Allgemeinen vor, dass eine gesunde Wurzel irgendwo an einem Ort einen nekrotischen Bereich hat. Diese Wurzel ist für die Pflanze nicht mehr nützlich, da sie sie nicht vollständig ernähren kann und sogar schädlich sein kann: Der tote Abschnitt kann eine Infektionsquelle für die Pflanzenstiele sein. Seien Sie daher sehr vorsichtig, wenn Sie die Wurzeln untersuchen.

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass, wenn der obere, grüne Teil der Orchidee normal ist, auch die Wurzeln in Ordnung sind. Der Krankheitsprozess in den Wurzeln ist nicht blitzschnell, und wenn Sie rechtzeitig kranke Wurzeln identifizieren, haben Sie Zeit, die Orchidee zu retten.

Ursachen der Orchideenwurzeln sterben ab:

  • übermäßige Feuchtigkeit, schlechte Beleuchtung, zu trockener Boden in der Hitze - das ist eine Verletzung der agronomischen Bedingungen des Orchideenanbaus;
  • Pilz- oder Bakterienkontamination einer Pflanze;
  • fortgeschrittenes Alter der Pflanze.

Was ist, wenn Sie tote Wurzeln in Ihrer Orchidee finden?

Korrigieren Sie zunächst die Fehler in der Pflege der Anlage. Orchideen können nur unter für sie optimalen Bedingungen wiederbelebt werden. Ein neues Wurzelsystem kann nur aus neuen Trieben entstehen, neue Triebe wiederum werden nur aus grünen lebenden Knospen gewonnen. Unsere erste Aufgabe ist es, die gleichen Knospen zu finden.

Heilkraft des Wassers

Tauchen Sie jeden Tag die Wurzeln einer kranken Orchidee in Wasser. Stellen Sie das Gefäß mit Wasser und Orchidee auf das Fenster. Die optimale Lufttemperatur für das Verfahren beträgt 20 Grad Celsius. Gießen Sie jeden Morgen Wasser so in einen Blumentopf, dass es nur das Rhizom (Rhizom) einer Orchidee bedeckt. Eine Orchidee sollte ein oder zwei Stunden „baden“, aber wenn Sie sie längere Zeit im Wasser lassen, ist sie auch nicht beängstigend.

Um schlafende Knospen an einer Orchidee zu wecken, verwenden Sie ein Bad mit Wachstumsstimulanzien, z. B. eine wässrige Lösung von Epin in einer Menge von einem Tropfen des Arzneimittels pro Liter Wasser. Übertreiben Sie es nicht mit solchen Bädern! Es ist möglich, eine Orchidee nur einmal in zwei Wochen in Stimulanzien zu baden.

Wie schnell erholt sich eine Orchidee? Wie viel Glück dann. Jemand Orchidee wird in einem Monat zum Leben erweckt, jemand wird ein Jahr brauchen, und jemand kann überhaupt nicht erfolgreich sein. Wenn die Wiederbelebungsphase jedoch auf Frühling oder Herbst fällt, haben Sie die Chance, die Pflanze doppelt wiederzubeleben.

Warten auf: neue Orchideenwurzeln

Was tun, wenn neue lebende Wurzeln auf der Orchidee erschienen? Sobald Sie sie bemerken, hören Sie auf zu füttern. Wenn immer noch neue Wurzeln auftauchen, werden sie normalerweise an Stärke gewinnen und sprunghaft wachsen. Sobald die jungen Wurzeln eine Länge von 5 Zentimetern erreicht haben, können Sie eine Orchidee sicher in einen Topf pflanzen, aber denken Sie daran, dass Sie die Pflanze nicht einschenken können - das Substrat zwischen den gießenden Orchideen sollte Zeit zum Trocknen haben.

Welches Substrat passt zur Orchidee? Ich empfehle die Rinde von Nadelbäumen mit großer und mittlerer Fraktion und reinem Sphagnum unter Zusatz von zerkleinerter Holzkohle.

Im neuen Topf muss die Orchidee fixiert werden, damit die zerbrechlichen Wurzeln nicht brechen. Einfach Sticks in den Untergrund stecken und die Pflanze daran binden.

Eine andere Methode zur Wiederbelebung von Orchideen ist das Gewächshaus. Sie können ein fertiges Gewächshaus kaufen und Ihr eigenes aus einem Aquarium oder Plastikflaschen herstellen.

http://floristics.info/ru/stati/1261-korni-orkhidei-gniyut-sokhnut-chto-delat.html

Warum haben Orchideen getrocknete Wurzeln und Blätter und wie rettet man die Pflanze?

Kranke Orchideen sind nicht schwer zu bestimmen. Ihre Blätter färben sich gelb und fallen, die Knospen trocknen, die Wurzeln verfärben sich, der Busch sitzt instabil in einem Topf.

Experten sagen, dass meist unangenehme Phänomene durch Erkrankungen des Wurzelsystems auftreten. Es ist wichtig, die Ursachen rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren.

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum die Wurzeln ihre Farbe ändern, was damit zu tun ist, wie man eine gesunde Blume von einem Patienten unterscheidet, wie gefährlich sie sein kann und welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden können.

Lebenszyklus der Pflanze

Orchidee - eine Pflanze aus tropischen Wäldern, wo es feucht und heiß ist. Je nach Wuchsgebiet haben die Blüten eine einzigartige Struktur. Die Besonderheit der Orchideenwurzeln ist die Substanz des Belamen. Es ist ein lebloses, grobkörniges Gewebe, das mit Luft gefüllt ist.

Velamenartige Hülle, die die Wurzeln umhüllt. Funktionen dieses Stoffes: Wasser aufnehmen und speichern, Nährstoffe. Aufgrund des natürlichen feuchten Klimas befinden sich in der Luft gelöste Flüssigkeitspartikel, die der Velamen aufnimmt und während der Trockenzeit die Pflanze ernährt.

Bei fehlendem Sonnenlicht trocknet der Naturstoff nicht vollständig aus, durch einen langen feuchten Zustand beginnt der Fäulnisprozess.

Warum haben Rhizome die Farbe gewechselt?

Es kommt vor, dass die Rhizome von Orchideen ihre Farbe ändern und gelb werden. Ein ähnliches Phänomen tritt auf, weil die Wurzeln kein Licht haben und dunkel sind. Vielleicht gruben sie sich beim Umpflanzen tief genug in den Boden oder stellten den Topf an einen dunklen Ort. Und für die exotische Schönheit ist es nicht akzeptabel.

Das Wurzelsystem sollte genügend Licht und Luftraum haben. Ansonsten stoppt der Prozess der Photosynthese, wodurch Pigmente entstehen, die für die grüne Farbe verantwortlich sind. Es ist daher äußerst wichtig, Orchideen in einem transparenten Behälter mit lockerer, atmungsaktiver Erde zu pflanzen.

Ein ernstes Problem, wenn die gelben Wurzeln - das Anfangsstadium der Fäulnis. In diesem Fall wird es schwieriger, mit einer Infektionskrankheit umzugehen. Aber, wie bereits erwähnt, ist es wichtig, die Ursache rechtzeitig zu erkennen.

Wie kann man eine gesunde Blume vom Patienten unterscheiden?

Um zu verstehen, ob es Probleme mit den Wurzeln gibt oder nicht, sollten Sie auf das Aussehen der Pflanze achten.

  1. Der Zustand des Laubs. Wenn das Wurzelsystem zerfällt, färbt sich die Blattoberfläche gelb, dunkle Flecken erscheinen darauf und bald sterben sie abwechselnd ab.
  2. Blühdauer. Knospen werden gegossen, eine Blume mit wunden Wurzeln kann sie nicht ernähren.
  3. Stabilität im Topf. Wenn sich die Orchidee auf die Seite lehnt, locker in einem Topf sitzt, das Gleichgewicht verliert, sind die Wurzeln geschwächt.

Wenn Sie ähnliche Anzeichen finden, sollten Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen und die Wurzeln untersuchen. Trockene Wurzeltriebe haben in der Tat keinen Nutzen für die Pflanze. Aber um festzustellen, ob dieser Prozess noch am Leben ist oder nicht, ist es selbst für erfahrene Blumenzüchter manchmal schwierig. Sie unterscheiden sich:

  • Nach Farbe. Gesunde Rhizome haben eine Farbe von hell bis dunkelgrün. Trockene, verfaulte Wurzeln - hellgelb, braun, schwarz.
  • Nach Struktur. Lebende Wurzeln - dick, glatt, dicht. Die beschädigten Stellen sind weich, bröckelig, werden mit einem Finger zerdrückt und es fließt Flüssigkeit aus ihnen heraus.

Wie gefährlich ist ein Farbwechsel?

Wurzeln - ein wichtiges Organ von Pflanzen, insbesondere Orchideen. Sie nähren die Pflanze mit Flüssigkeit, Mineralien, beteiligen sich an der Photosynthese, Gasaustausch. Diese Vorgänge sind für die Blüte lebenswichtig, und wenn die Organe krank sind, verschlechtert sich der Allgemeinzustand merklich.

Orchideen haben bekanntlich Luft- und Innenwurzeln. Vergilben dieser oder anderer Rhizome - ein Signal dafür, dass die Pflanze nicht gesund ist. Sie sollten die Ursachen sofort verstehen und mit der Behandlung beginnen. Im gegenteiligen Fall färben sich die Wurzeln gelb und trocken und die Blume selbst wartet auf den Tod. Eine Wiederbelebung einer Orchidee ohne Wurzeln ist möglich, aber der Prozess ist lang und nicht immer erfolgreich. Daher ist es besser, dies nicht zur Sprache zu bringen, da Probleme mit Wurzeln mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden sind.

Die Hauptursachen für Vergilbung und was zu tun ist

Wie kann man eine Blume retten, wenn die Blätter gelb werden und die Wurzeln trocken sind? Die Gelbfärbung des Wurzelsystems kann ein Symptom für viele Faktoren sein. Grundsätzlich - die falschen Haftbedingungen. Manchmal kommt es vor, dass Orchideenbesitzer lebende und nicht lebende Wurzeln verwechseln. Machen Sie deshalb den Fehler, eine gesunde Wurzel zu schneiden. Durch solche Maßnahmen kann die Pflanze stark geschädigt und mit Krankheiten infiziert werden.

Wenn Sie gelbe Wurzeln finden, sollten Sie:

  1. Desinfizieren Sie das Schnittwerkzeug.
  2. Nimm eine Blume aus dem Topf.
  3. Die Wurzeln in warmem, sauberem Wasser einweichen.
  4. Alle Wurzeln sorgfältig untersuchen und pereschupat.
  5. Beschädigte, weiche, trockene Stellen mit gekochten, scharfen Werkzeugen abschneiden.
  6. Schnitte mit einem alkoholfreien Antiseptikum (Zimtpulver, Aktivkohlepulver) behandeln.
  7. Zur Zerstörung oder zum Zweck der Vorbeugung von Infektionen, um ein Blütenfungizid zu verarbeiten.
  8. Um eine Orchidee in einen neuen Topf zu legen, sollte sie transparent und leicht verkrampft sein.
  9. Obligatorisches Vorhandensein einer Drainageschicht.
  10. Die Pflanze mit neuem, mit Mineralien angereichertem Boden bestreuen.
  11. Befruchten lassen sich nach 2 Wochen leicht konzentrierte Zubereitungen.
  12. Optimieren Sie die Wachstumsbedingungen, denn wiederbelebte Blüten sind nur in einer günstigen Umgebung möglich.

Solche Symptome können durch unsachgemäße Transplantation, Staunässe, Infektion mit einem Bakterien- oder Pilzbefall auftreten. In diesem Fall benötigen Sie:

  1. Wir nehmen eine Orchidee aus einem Blumentopf.
  2. Den Boden räumen.
  3. Lassen Sie die Wurzeln einige Stunden im Wasser, um die Flüssigkeit zu füttern.
  4. Untersuchen Sie das Wurzelsystem auf das Vorhandensein von Wohnbereichen.
  5. Ungesunde Wurzeln mit einem scharfen Messer entfernen.
  6. Trockene Blätter werden auch zu gesundem Gewebe geschnitten.
  7. Desinfizieren Sie die Schnittseiten.
  8. Wir stellen die Blume in ein Gewächshaus mit hoher Luftfeuchtigkeit und legen einen leicht feuchten Schwamm auf den Boden.
  9. Wir lüften den Quarantäneort täglich für 15 Minuten.
  10. Nach ein paar Tagen wird der untere Teil der Pflanze zu einem trockenen Präparat „Zirkon“ verarbeitet, um die Wurzelbildung anzuregen.
  11. Wir folgen dem Aussehen der Wurzeln und dem Zustand der Blume.
  12. Wenn die Wurzeln 2 cm erreichen - in das Substrat verpflanzt.

Prävention

Solche unangenehmen Situationen zu vermeiden, ist nur mit der richtigen Pflege der Orchideen möglich.

  • Aufrechterhaltung einer angenehmen Temperatur im Sommer: + 22-25 ° C, im Winter + 16-18 ° C. Der Unterschied in den Temperaturunterschieden sollte 5 ° C nicht überschreiten.
  • Bei einer Tageslänge von 14 Stunden ist eine diffuse Beleuchtung erforderlich.
  • Wählen Sie einen Topf, der der Blütengröße entspricht.
  • Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60%. Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Aktualisieren Sie den Untergrund alle 2-3 Jahre.
  • Wasser einmal pro Woche, in den Intervallen sollte der Boden vollständig trocknen.
  • Die Wassertemperatur sollte 35-40 ° C betragen.
  • 5 mal am Tag sprühen. Löschen Sie den Vorgang während der Blütezeit.

Wie nicht cool, aber ohne die Grundregeln für die Pflege, werden schöne und gesunde Pflanzen nicht funktionieren. Lesen Sie daher vor dem Kauf die Anforderungen für den Anbau von Orchideen. So retten Sie nicht nur eine Blume vor verschiedenen gesundheitlichen Problemen, sondern auch Ihr Nervensystem.

Ähnliche Videos

Dann können Sie sich ein Video ansehen, wie man mit den getrockneten Wurzeln einer Orchidee umgeht:

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/bolezni-or/pozheltenie/korni-orh.html

Orchideenwurzeln faulen und trocknen, was tun?

Die meisten Hobby-Blumenzüchter glauben, dass es sehr einfach ist, herauszufinden, ob die Orchidee tot oder lebendig ist. Wie es ihnen scheint, ist es genug, nur seine Farbe zu bewerten und das war's. Sie sind also überzeugt, dass gesunde lebende Wurzeln eine helle Farbe haben werden, und diejenigen, die gestorben sind - dunkel. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall. Tatsache ist, dass die Farbe der Wurzeln bei verschiedenen Arten und Sorten unterschiedlich sein kann, sowohl hell als auch dunkel. In dieser Hinsicht ist es unmöglich, den Zustand des Wurzelsystems einer solchen Blume durch die Farbe zu bestimmen.

Mit Orchideen mit hellen Wurzeln

Die äußere Oberfläche der Wurzel ist weiß und innen leer.

Viele anfängliche Blumenzüchter, die nicht genug Erfahrung haben, glauben, dass die helle Farbe der Wurzeln anzeigt, dass sie gesund und lebendig sind. Wenn Sie jedoch eine solche Wurzel schneiden, können Sie in einigen Fällen feststellen, dass sie vollständig trocken und leer ist.

Ist es schlimm, dass der Rücken gelb ist?

In einigen Fällen können die Wurzeln, die tief im Substrat sind, schließlich gelb und in einigen Fällen bräunlich werden. Dies liegt daran, dass ihnen das Sonnenlicht fehlt. Auch auf die Farbe des Wurzelsystems können die Substanzen einwirken, die die Pflanze aus dem Untergrund aufnimmt. In diesem Fall zeigt die nicht helle Farbe der Wurzeln nicht an, dass sie krank oder tot sind.

Wie kann man die toten Wurzeln von Orchideen oder Lebenden bestimmen?

Es ist notwendig, die Wirbelsäule zu berühren. Für den Fall, dass er ziemlich fest und belastbar ist, bedeutet dies, dass er am Leben ist. Wenn Sie Druck auf die Wirbelsäule ausüben und diese verkauft wurde, bedeutet dies, dass sie nicht mehr lebensfähig ist, obwohl sie ein völlig gesundes Aussehen haben kann.

Es kommt auch vor, dass Sie bei der Untersuchung des Wurzelsystems eine völlig gesunde Wirbelsäule nach außen sehen, die jedoch nur an einer Stelle eine nekrotische Zone aufweist. Diese Wurzel sollte entfernt werden, da sie die Blüte nicht mehr normal ernähren kann. Und diese befallene Wurzel kann eine Infektion einer Orchidee verursachen. In dieser Hinsicht muss die Inspektion des Wurzelsystems einer solchen Pflanze mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden und alle erkrankten Wurzeln müssen entfernt werden.

Eine große Anzahl von Blumenzüchtern glaubt, dass Orchideen keine Sorge bereiten müssen. Wenn ihr grüner Teil, der sich über der Bodenoberfläche befindet, grün ist, bedeutet dies, dass die gesamte Pflanze absolut gesund ist. Dies ist jedoch ein Irrtum. Tatsache ist, dass im Wurzelsystem die pathogenen Prozesse nicht sehr schnell sind und daher, auch wenn es krank ist, dies erst nach einiger Zeit den grünen Teil der Pflanze betrifft. In diesem Zusammenhang ist eine vorbeugende Inspektion des Orchideenwurzelsystems sehr wichtig, da es möglich ist, erkrankte Wurzeln während der Implementierung rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen.

Warum sterben Orchideenwurzeln?

Hauptgründe:

  • Nichteinhaltung der Regeln für die Pflege dieser Pflanze, nämlich: unzureichende oder übermäßige Beleuchtung, Staunässe des Untergrundes, Übertrocknung der erdigen Scholle in der Hitze;
  • die Blume ist mit einer Bakterien- oder Pilzinfektion infiziert;
  • Die Orchidee ist schon sehr alt.

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn tote Wurzeln gefunden werden?

Was Sie zuerst tun müssen, ist, sich um die Pflanze zu kümmern und alle Regeln zu beachten. Eine solche Blume kann nur dann "wieder zum Leben erweckt" werden, wenn sie unter den Bedingungen steht, die für sie am besten geeignet sind. Ein junges Wurzelsystem kann nur wachsen, wenn es neue Triebe gibt. Und für ihr Aussehen brauchen sie nur grüne Knospen, die am Leben sein müssen. Daher ist es notwendig zu versuchen, solche Nieren zu finden.

Orchideenwurzelbehandlung

Das Wurzelsystem einer erkrankten Pflanze sollte einige Zeit täglich in Wasser getaucht werden. Nachdem Sie die Wurzeln in einen Wasserbehälter getaucht haben, sollte dieser auf die Fensterbank übertragen werden. Dieser Vorgang wird am besten bei einer Temperatur von ca. 20 Grad durchgeführt. Jeden Tag, morgens, müssen Sie so viel Wasser in den Tank füllen, dass die Wurzeln der Pflanze damit bedeckt sind. Diese Pflanze sollte 1–2 Stunden im Wasser sein, ein längeres „Baden“ schadet ihr jedoch nicht.

Damit die schlafenden Knospen aufwachen, wird empfohlen, Bäder mit wachstumsfördernden Wirkstoffen zu verwenden. Daher wird empfohlen, in einen Liter Wasser nur 1 Tropfen Epin zu gießen. Bei solchen Bädern müssen Sie jedoch darauf achten, dass Sie sie nicht zu oft verwenden. 2 Bäder pro Monat sind also mehr als genug.

Wie schnell wird die Blume wiederhergestellt? In jedem Fall ist es individuell. So kann es in einem Fall notwendig sein, 1 oder 2 Monate, in den anderen 9 bis 10 Monaten, und einige Blumen erholen sich trotz aller Bemühungen nie. Wenn Sie im Frühjahr oder Herbst beginnen, Ihre Blüte wiederherzustellen, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit in diesem Fall viel höher.

Die Orchidee hat junge Wurzeln

Orchideen haben junge Wurzeln, was tun als nächstes?

Nachdem Sie die jungen Wurzeln gefunden haben, müssen Sie ab diesem Tag keine Pflanzen mehr füttern. Solche Wurzeln wachsen in der Regel sehr schnell und entwickeln sich sehr schnell. Wenn die neuen Wurzeln fünf Zentimeter lang sind, kann die Orchidee in einen Topf gepflanzt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Pflanze nur mäßig bewässert werden darf und der Boden nicht überfeuchtet werden darf. Bewässerung sollte nur erfolgen, wenn der Untergrund gut trocknet.

Geeignetes Substrat

Die Rinde mittelgroßer Nadelbäume sowie Grobfraktionen, Sphagnummoos und eine kleine Menge kleiner Holzkohle eignen sich am besten für solche Blüten.

Befestigen Sie die Pflanze in einem neuen Behälter, um Schäden an jungen, zerbrechlichen Wurzeln zu vermeiden. Dazu 2 Stäbchen in den Boden stecken und eine Blume daran binden.

Um diese Pflanze wiederherzustellen, können Sie auch die Gewächshausmethode verwenden. Das Gewächshaus kann im Laden gekauft werden oder selbst aus Plastikflaschen oder aus einem Aquarium.

http://rastenievod.com/korni-orhidei-gniyut-i-sohnut-chto-delat.html

Warum haben Orchideen gelbe Wurzeln und was tun?

Orchideen - epiphytische Pflanzen, die in der Natur an Stämmen und Ästen von Bäumen leben. Ihre Wurzeln absorbieren Wasser aus der Luft und mineralische Elemente aus verrottenden Pflanzenresten.

Wenn die Bedingungen in Innenräumen alles andere als natürlich sind, beginnen Orchideenprobleme mit Wurzeln.

Der Krankheitsprozess ist langsam. Wenn Sie also schmerzende Wurzeln feststellen können, können Sie die Orchidee retten. In diesem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn die Orchideenwurzeln vergilbt sind.

Was verursacht den Verlust der natürlichen Farbe der Wurzeln?

Normalerweise haben Orchideenwurzeln eine leichte silberne, gelbliche oder grünliche Tönung. In einigen Fällen deutet der Erwerb gelber Wurzeln jedoch auf eine Orchideenkrankheit hin, die zum Absterben der Blätter und sogar zum Absterben der Pflanze führt.

Gelbe Orchideenwurzeln sind das Ergebnis einer unangenehmen Pflanzenpflege

Dies kann in einigen Fällen auftreten:

  • die Pflanze ist zu tief in das Substrat eingepflanzt;
  • stell den Topf an einen dunklen Ort;
  • unangenehme Bedingungen der Blume.

Um Erkrankungen des Wurzelsystems zu vermeiden, sollte die Orchidee in einen transparenten Behälter gepflanzt werden, der mit einem hygroskopischen Substrat gefüllt ist.

Anzeichen von gelblichen Wurzeln

Die Gelbfärbung der Wurzeln kann genau erkannt werden, nachdem die Pflanze aus dem Topf genommen wurde. Eine Reihe von Zeichen kann dies anzeigen:

Wenn die Gelbfärbung der Wurzeln nicht ansteckend ist, kann sich die Orchidee durch Ändern der Erhaltungsbedingungen schnell genug erholen.

Warum färben sich die Wurzeln gelb?

Die Gründe, die das Auftreten von vergilbten Wurzeln verursachen, können unterschiedlich sein:

  • Bodenqualität. Dichtes oder minderwertiges Substrat verhindert die Luftzirkulation und schafft Bedingungen für Sauerstoffmangel an den Wurzeln. Es trägt auch zur Entwicklung von Krankheitserregern bei;
  • unsachgemäße Bewässerung. Übermäßiges Gießen oder zu häufiges Befeuchten führt zu Wasserstau und Verrottung der Wurzeln;
  • beleuchtung Die Orchidee benötigt viel diffuses Licht, daher ist es im Herbst und Winter besser, die Pflanze mit einer Phytolampe hervorzuheben. Der Mangel an Licht verringert die Immunität der Orchidee, wodurch sie leichter Krankheiten, einschließlich Pilzinfektionen, ausgesetzt ist.
  • zu große Topfgröße. Das große Volumen des Topfes erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Wasserstaus. In diesem Fall ist es schwierig, den Trocknungsgrad des Substrats richtig einzuschätzen.

Wenn die Fäulnis der Wurzeln des Systems durch die Zeit nicht sichtbar wird, kann dies zum Tod der Pflanze führen.

Was ist, wenn die Wurzeln gelb, aber elastisch werden?

Die Ursachen für die Vergilbung an den Wurzeln sind unterschiedlich, und weitere Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, hängen davon ab.

Erste Hilfe

Wenn die gelben Wurzeln einer Orchidee ihre Elastizität behalten und sich fest anfühlen, ist dies ein Zeichen für ihre Lebensfähigkeit. In diesem Fall werden die Wurzeln nicht beschnitten. Es reicht aus, die Pflege und die Regeln für die Aufbewahrung einer Blume zu korrigieren:

  • das Wurzelsystem wird sorgfältig untersucht, um den verfaulten Bereich nicht zu verfehlen;
  • Wenn die Wurzeln oder der Wurzelabschnitt beim Drücken mit dem Fingernagel gedrückt werden, wird die Wurzel in gesundes Gewebe geschnitten.

Eine rechtzeitige Diagnose rettet die Anlage.

Die Wurzeln sind gelb und weich - ein Zeichen der Fäulnis. Wie behandeln?

Eine gelbe Blüte kann durch einen Erreger der Bakterien- oder Pilzfäule verursacht werden. Eine solche Pflanze muss dringend behandelt werden.

Pilzerkrankungen des Wurzelsystems gehen häufig mit der Bildung von gelbem Schimmel auf den Wurzeln, dem Auftreten von gelben Kugeln (Plexus mycelium) und Plaque einher. Wenn diese Anzeichen erkannt werden, sowie bei bakteriellen Infektionen der Wurzeln:

  • die Orchidee wird vom Boden entfernt, die Wurzeln werden mit warmem Wasser gewaschen;
  • desinfiziertes Instrument entfernt alle ungesunden Wurzeln;
  • Schnitte mit zerkleinerter Aktivkohle gerieben;
  • Bei der Niederlage von Pilzen wird das Wurzelsystem 15 Minuten lang in einer 0,2% igen Fundazollösung eingeweicht.
  • Wenn die Wurzeln von Bakterienbefall betroffen sind, werden sie mit bakteriziden Arzneimitteln auf Kupferbasis behandelt - Kupferhydroxid (CuOH), Kupferperoxid (CuO)2) oder Bordeaux-Mischung.

Kristallines Kupfer wirkt als mechanische Barriere und verhindert, dass sich die Krankheit entlang der Wurzeloberfläche ausbreitet.

Um den positiven Effekt zu festigen, wird dreimal im Abstand von 10-14 Tagen vorgegangen. Dann wird die Pflanze in ein neues Substrat und einen neuen Topf umgepflanzt und optimale Bedingungen für den Inhalt geschaffen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die optimale Vorbeugung von Pilz- und Bakterieninfektionen entspricht den Regeln für die Pflege und Wartung von Orchideen. Es lohnt sich, beim Pflanzen nur hochwertige Erde zu verwenden, während:

  • Substratpartikel sollten nicht gemischt werden, da kleinere Partikel die Lücken füllen und die Größe der Hohlräume verringern.
  • Bodenmischung muss nicht zu fest rammen.

Alle zwei bis drei Jahre wird das Substrat durch ein neues ersetzt. Die Einhaltung aller Regeln wird die Wiederherstellung von Gesundheits- und Wohlstandsorchideen sicherstellen.

Ähnliche Videos:

Das Video beschreibt einen Fall der Gelbfärbung der Wurzeln einer Mini-Orchidee:

Und hier wird gezeigt, wie eine Orchidee mit einem Abschlag mit gelben Wurzeln einen Monat nach dem Kauf aussieht:

Und hier sehen Sie, wie Sie gesunde Wurzeln von faulen Wurzeln unterscheiden können:

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie Orchideen in den heimischen Blumengarten stellen, sollten Sie sie nicht nahe beieinander platzieren. Dies schützt im Falle einer Infektion die übrigen Pflanzen vor Krankheiten.

http://komnatnie.com/orhid/bolezni-orhid/bolkorney/raznie/zheltie.html

Gelbe Orchidee wurzelt was zu tun

Orchidee ist eine erstaunliche Blume. Da sie aus exotischen Ländern stammt, ist es für sie ziemlich schwierig, sich an die Bedingungen der Wohnungen anzupassen. Natürlich brauchen Sie kompetente Pflege, optimale Wachstums- und Entwicklungsbedingungen. Im gegenteiligen Fall beginnen Flecken auf den Blättern aufzutreten, der Stiel wird gelb, die Wurzeln trocken und verrotten.

Als nächstes erläutern Sie die Kriterien für gesunde Wurzeln. Was bedeutet die seltsame Farbe der vegetativen Organe? Welche Maßnahmen, um die Pflanze zu retten, zu ergreifen, wenn die Blume die Blätter fallen lässt.

  • Welche Farbe hat ein gesundes Wurzelsystem?
  • Was tun, wenn der Farbton gewechselt wird?
  • Nützliches Video

Welche Farbe hat ein gesundes Wurzelsystem?

Diese Wurzeln sind ein wichtiges Organ von Pflanzen, insbesondere Orchideen. Sie nähren die Pflanze mit Flüssigkeit, Mineralien, beteiligen sich am Prozess der Photosynthese. Orchideen haben bekanntlich Luft- und Innenwurzeln.

Ich möchte hinzufügen, dass die Definition des Zustands des Wurzelsystems, der ausschließlich auf der Farbe basiert, nicht korrekt ist. Immerhin kann die Farbe je nach Beschaffenheit des Untergrundes, unzureichender Beleuchtung, Verwendung von Mineraldüngern, natürlichen Gegebenheiten variieren.

Gesunde Wurzeln: dicht, glatt, elastisch. Und wenn sich die Wirbelsäule leicht mit dem Finger zusammendrücken lässt, ist sie innen hohl, weich oder träge - bald ist sie tot.

Was tun, wenn der Farbton gewechselt wird?

Die häufigsten Ursachen für krankhafte Rhizome sind:

  • Mangel an lebensspendender Feuchtigkeit;
  • schlechte Beleuchtung;
  • schlechte Bodenqualität;
  • ungeeignete Topfgröße;
  • mechanische Beschädigung der Wurzeln;
  • Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen entsprechen nicht der Norm;
  • Verwendung von hartem Wasser;
  • Infektionsschaden;
  • natürlicher Alterungsprozess.

Grün

Grüne Farbe zeigt einen gesunden Zustand der Pflanze an. Das Wurzelsystem erfüllt seine unmittelbaren Funktionen: das Halten der Pflanze im Substrat, die Ernährung mit Feuchtigkeit und Spurenelementen sowie die Beteiligung an den lebenswichtigen Prozessen des Gasaustauschs und der Photosynthese. Die hellgrüne Farbe zeigt auch das Auftreten neuer, junger Wurzeln an.

Weiß

Ähnliche Probleme treten auf, wenn ungefiltertes, hartes Wasser als Bewässerung verwendet wird. In diesem Fall reichern sich im Boden erhebliche Mengen an Salzen an, die seine Zusammensetzung verändern und das Eindringen von Luft verhindern. Deshalb gibt es eine weiße Blüte auf dem Boden und Rhizom.

Maßnahmen ergriffen:

  1. Spülen Sie die Blume in einem Topf unter fließendem Wasser.
  2. Eventuell beschädigte Wurzelteile entfernen.
  3. Wechseln Sie den Untergrund.
  4. Mit extrem weichem Wasser anfeuchten.

Brown

Was könnte der Fall sein, wenn das Rhizom braun wird? Orchideen müssen regelmäßig überprüft werden. Wenn die Blume in einen transparenten Behälter gepflanzt wird, ist das einfach. Wenn Sie die Farbe der Wurzeln ändern, sollten Sie auf die Bedingungen der Pflanze achten.

    Braune Farbe kann auftreten, wenn die Wurzeln tief genug sind, um in den Boden gepflanzt zu werden. Der Lichtmangel spiegelt sich somit in der Farbe des Wurzelsystems wider. Es ist auch nicht an der Photosynthese beteiligt, wodurch das für die grüne Farbe verantwortliche Pigment nicht entsteht.

  1. Wir nehmen eine Orchidee aus einem Blumentopf.
  2. Spülen Sie die Wurzeln mit warmem fließendem Wasser.
  3. Lass sie trocknen.
  4. Wir beschneiden beschädigte Bereiche, falls vorhanden.
  5. Verpflanzen Sie die Blume in einen durchsichtigen Topf.
  6. Stellen Sie es an einem gut beleuchteten Ort auf.
  1. Schaffung eines optimalen Wohlfühlklimas für Orchideen.
  2. Entfernen Sie die erkrankte Pflanze von gesunden Blüten.
  3. Beschädigte Stellen entfernen.
  4. Behandeln Sie den Boden und die Pflanze mit einer 0,2% igen Lösung der Zubereitung "Fundazol" oder "Topsina", in diesem Fall eine wirksame Methode, um den Topf in die chemische Mischung einzutauchen.
  5. Der Eingriff wird mindestens dreimal im Abstand von 2 Wochen durchgeführt.

Die Blätter sind getrocknet, aber die Wurzeln sind grün.

Wenn die Orchidee verwelkt ist und das Rhizom grün bleibt, was könnte der Grund dafür sein und was sollte in solchen Fällen getan werden?

    Oft tritt ein Welken durch kalte Luft auf den Blättern auf. Durch die Unterkühlung werden auch Knospen und Blüten freigesetzt. Aber nicht verzweifeln, dieses Phänomen ist kurz. Verblasste Blätter können leider nicht behandelt werden. Sie sollten auf jeden Fall beseitigt werden. Die Pflanze braucht keine Transplantation. Es lohnt sich nur, an einen wärmeren Ort zu ziehen und die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr nicht zu vergessen.

  1. Nehmen Sie die Blume aus dem Topf.
  2. Spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser.
  3. Beschädigte Stellen entfernen, Schnitte antiseptisch behandeln.
  4. Über Nacht trocknen lassen.
  5. Die Orchidee in die neue Erde und in eine gute Drainageschicht umpflanzen.
  6. Bewässerung erst durchführen, nachdem der Boden getrocknet ist.
  • Wenn eine Pilzkrankheit - Fusarium verwelkt, trocken und sehr schnell von den Blättern fallen. Es ist wichtig, dringend Maßnahmen zu ergreifen:

    1. Schaffung eines optimalen Wohlfühlklimas.
    2. Entfernen Sie die erkrankte Pflanze von gesunden Blüten.
    3. Sprühen Sie den Rest der Orchidee und des Bodens mit der wässrigen Fungizidlösung ein.
  • Konnte die Ursache der fallenden Blätter nicht festgestellt werden, muss im Gewächshaus eine Orchidee mit gesunden Wurzeln platziert werden. Behalten Sie darin die Temperatur von + 25º C, Luftfeuchtigkeit im Bereich von 60-70%, intensive Beleuchtung und regelmäßiges Gießen mit warmem weichem Wasser bei. Der Prozess des Wachstums der grünen Masse ist nicht schnell, also bitte haben Sie etwas Geduld und alles wird sich herausstellen.

    Sehen Sie sich ein Video an, wie man eine Orchidee mit faulen Wurzeln umpflanzt:

    Versuchen Sie, die Pflanzen mindestens einmal pro Woche zu inspizieren. Immerhin ist der Zeitpunkt der erkannten und beseitigten Krankheitsursache ein Garant für die vollständige Genesung der Blüte. Anschließend wird die Orchidee kräftiger und erfreut erneut die einzigartige, üppige Blüte.

    Mit Orchideen mit hellen Wurzeln

    Die äußere Oberfläche der Wurzel ist weiß und innen leer.

    Viele anfängliche Blumenzüchter, die nicht genug Erfahrung haben, glauben, dass die helle Farbe der Wurzeln anzeigt, dass sie gesund und lebendig sind. Wenn Sie jedoch eine solche Wurzel schneiden, können Sie in einigen Fällen feststellen, dass sie vollständig trocken und leer ist.

    Ist es schlimm, dass der Rücken gelb ist?

    In einigen Fällen können die Wurzeln, die tief im Substrat sind, schließlich gelb und in einigen Fällen bräunlich werden. Dies liegt daran, dass ihnen das Sonnenlicht fehlt. Auch auf die Farbe des Wurzelsystems können die Substanzen einwirken, die die Pflanze aus dem Untergrund aufnimmt. In diesem Fall zeigt die nicht helle Farbe der Wurzeln nicht an, dass sie krank oder tot sind.

    Wie kann man die toten Wurzeln von Orchideen oder Lebenden bestimmen?

    Es ist notwendig, die Wirbelsäule zu berühren. Für den Fall, dass er ziemlich fest und belastbar ist, bedeutet dies, dass er am Leben ist. Wenn Sie Druck auf die Wirbelsäule ausüben und diese verkauft wurde, bedeutet dies, dass sie nicht mehr lebensfähig ist, obwohl sie ein völlig gesundes Aussehen haben kann.

    Es kommt auch vor, dass Sie bei der Untersuchung des Wurzelsystems eine völlig gesunde Wirbelsäule nach außen sehen, die jedoch nur an einer Stelle eine nekrotische Zone aufweist. Diese Wurzel sollte entfernt werden, da sie die Blüte nicht mehr normal ernähren kann. Und diese befallene Wurzel kann eine Infektion einer Orchidee verursachen. In dieser Hinsicht muss die Inspektion des Wurzelsystems einer solchen Pflanze mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden und alle erkrankten Wurzeln müssen entfernt werden.

    Eine große Anzahl von Blumenzüchtern glaubt, dass Orchideen keine Sorge bereiten müssen. Wenn ihr grüner Teil, der sich über der Bodenoberfläche befindet, grün ist, bedeutet dies, dass die gesamte Pflanze absolut gesund ist. Dies ist jedoch ein Irrtum. Tatsache ist, dass im Wurzelsystem die pathogenen Prozesse nicht sehr schnell sind und daher, auch wenn es krank ist, dies erst nach einiger Zeit den grünen Teil der Pflanze betrifft. In diesem Zusammenhang ist eine vorbeugende Inspektion des Orchideenwurzelsystems sehr wichtig, da es möglich ist, erkrankte Wurzeln während der Implementierung rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen.

    Warum sterben Orchideenwurzeln?

    Hauptgründe:

    • Nichteinhaltung der Regeln für die Pflege dieser Pflanze, nämlich: unzureichende oder übermäßige Beleuchtung, Staunässe des Untergrundes, Übertrocknung der erdigen Scholle in der Hitze;
    • die Blume ist mit einer Bakterien- oder Pilzinfektion infiziert;
    • Die Orchidee ist schon sehr alt.

    Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn tote Wurzeln gefunden werden?

    Was Sie zuerst tun müssen, ist, sich um die Pflanze zu kümmern und alle Regeln zu beachten. Eine solche Blume kann nur dann "wieder zum Leben erweckt" werden, wenn sie unter den Bedingungen steht, die für sie am besten geeignet sind. Ein junges Wurzelsystem kann nur wachsen, wenn es neue Triebe gibt. Und für ihr Aussehen brauchen sie nur grüne Knospen, die am Leben sein müssen. Daher ist es notwendig zu versuchen, solche Nieren zu finden.

    Orchideenwurzelbehandlung

    Das Wurzelsystem einer erkrankten Pflanze sollte einige Zeit täglich in Wasser getaucht werden. Nachdem Sie die Wurzeln in einen Wasserbehälter getaucht haben, sollte dieser auf die Fensterbank übertragen werden. Dieser Vorgang wird am besten bei einer Temperatur von ca. 20 Grad durchgeführt. Jeden Tag, morgens, müssen Sie so viel Wasser in den Tank füllen, dass die Wurzeln der Pflanze damit bedeckt sind. Diese Pflanze sollte 1–2 Stunden im Wasser sein, ein längeres „Baden“ schadet ihr jedoch nicht.

    Damit die schlafenden Knospen aufwachen, wird empfohlen, Bäder mit wachstumsfördernden Wirkstoffen zu verwenden. Daher wird empfohlen, in einen Liter Wasser nur 1 Tropfen Epin zu gießen. Bei solchen Bädern müssen Sie jedoch darauf achten, dass Sie sie nicht zu oft verwenden. 2 Bäder pro Monat sind also mehr als genug.

    Wie schnell wird die Blume wiederhergestellt? In jedem Fall ist es individuell. So kann es in einem Fall notwendig sein, 1 oder 2 Monate, in den anderen 9 bis 10 Monaten, und einige Blumen erholen sich trotz aller Bemühungen nie. Wenn Sie im Frühjahr oder Herbst beginnen, Ihre Blüte wiederherzustellen, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit in diesem Fall viel höher.

    Die Orchidee hat junge Wurzeln

    Orchideen haben junge Wurzeln, was tun als nächstes?

    Nachdem Sie die jungen Wurzeln gefunden haben, müssen Sie ab diesem Tag keine Pflanzen mehr füttern. Solche Wurzeln wachsen in der Regel sehr schnell und entwickeln sich sehr schnell. Wenn die neuen Wurzeln fünf Zentimeter lang sind, kann die Orchidee in einen Topf gepflanzt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Pflanze nur mäßig bewässert werden darf und der Boden nicht überfeuchtet werden darf. Bewässerung sollte nur erfolgen, wenn der Untergrund gut trocknet.

    Geeignetes Substrat

    Die Rinde mittelgroßer Nadelbäume sowie Grobfraktionen, Sphagnummoos und eine kleine Menge kleiner Holzkohle eignen sich am besten für solche Blüten.

    Befestigen Sie die Pflanze in einem neuen Behälter, um Schäden an jungen, zerbrechlichen Wurzeln zu vermeiden. Dazu 2 Stäbchen in den Boden stecken und eine Blume daran binden.

    Um diese Pflanze wiederherzustellen, können Sie auch die Gewächshausmethode verwenden. Das Gewächshaus kann im Laden gekauft werden oder selbst aus Plastikflaschen oder aus einem Aquarium.

    Wie gesunde Wurzeln aussehen

    Zunächst ist zu erwähnen, dass das Wurzelsystem dieser Pflanze sehr spezifisch ist, da alle Wurzeln der Phalaenopsis in Luft und Inneres unterteilt sind: Sie können sich sowohl über, in der Luft als auch im Topf befinden. Trotz der Tatsache, dass Luftwurzeln manchmal sehr beängstigend aussehen - kein Grund zur Sorge, dieses Phänomen ist bei Phalaenopsis ganz natürlich. Aber wenn sie nicht sehr gesund aussehen - Sie können entscheidende Maßnahmen ergreifen, sonst verschwindet die Pflanze.

    Die gesunden Wurzeln der Orchidee können je nach Art unterschiedlich gefärbt sein (einige Arten dieser Pflanze haben sogar gelbe Wurzeln) und variieren auch in Abhängigkeit von den Düngemitteln, mit denen Sie Ihren Liebling füttern. Eine gesunde Orchidee kann jedoch immer schöne glatte und dicke Wurzeln aufweisen. Daher sollten normale Wurzeln (für die meisten Arten) grün, dick und elastisch sein.

    Es gibt auch eine Nuance, die beachtet werden muss. Manchmal sehen die Wurzeln sehr ungesund aus - sie sehen träge aus, hellen sich merklich auf (oder werden sogar leicht gelb) und werden stumpf. Wenn man dies beobachtet, ist man sich oft sicher, dass die Orchideen getrocknete Wurzeln haben und diese entfernen. Auf keinen Fall kann das nicht! Schneiden Sie die toten Elemente ab, Sie haben immer Zeit für den Anfang - machen Sie ein kleines Experiment. Entfernen Sie die Blume vom Untergrund und legen Sie sie in lauwarmes Wasser. Nach ein paar Stunden, wenn alles in Ordnung mit den Wurzeln ist, werden sie ein gesundes Aussehen wiedererlangen.

    Die Hauptgründe, warum Phalaenopsis Orchideenwurzeln verrotten und was zu tun ist?

    Der Prozess der Wurzelkrankheit ist eher langsam. Und auch eine gesunde Pflanze bedeutet nicht, dass die Wurzeln in Ordnung sind.

    Gesunde Wurzel fest und widerstandsfähig bei Berührung.

    Diese Indikatoren sind eine Tatsache der Vitalität.

    Aber wenn er sie verliert, ist es notwendig, dringend eine Behandlung und manchmal eine Wiederbelebung der Pflanze vorzunehmen.

    Äußere Zeichen

    Die Tatsache, dass sich der Fäulnisprozess entwickelt, kann durch den Zustand des oberen Teils der Blüte bestimmt werden:

    • Entwicklung stoppt oder stoppt vollständig;
    • Die Farbe der Blattteller ändert sich bis zur Gelbfärbung;
    • Auftreten brauner Flecken auf den Blättern;
    • Blühende Farbknospen;
    • Die Blüte ist im Substrat schlecht erhalten.

    Die offensichtliche Schwärzung einer Wurzel wird auch als einer der Faktoren ihres Zerfalls angesehen.

    Sogar eine leichte, scheinbar gesunde Wurzel mit einem Schnitt kann einen schwarzen Kern haben.

    Das Auftreten von Schleim, das Ablösen der oberen Schicht des Velamens, die Freisetzung von Flüssigkeit unter Druck und das Auftreten von schwarzen Flecken, die eine Nekrose eines der Wurzelteile sein können, sind zu beachten.

    Ursachen des Verfalls

    Übermäßiges Gießen

    Es scheint lächerlich, aber bei konstanter Feuchtigkeit des Substrats können sich die Wurzeln nicht "betrinken".

    Dafür müssen sie trocknen. Dies ist auf die komplexe Struktur zurückzuführen, die aus mehreren Schichten leerer Zellen im Velamen besteht.

    Eine konstante Luftfeuchtigkeit stimuliert die Fäulnis.

    Eines der ersten Anzeichen für Staunässe ist der gelbliche Farbton der unteren Blätter mit der oberen grünen Masse.

    Mangel an richtiger Beleuchtung

    Eine ausreichende Menge an Licht und Bewässerung hängen in gewisser Weise zusammen.

    Diese Verbindung ist in den meisten Fällen die Ursache für die Verrottung des Wurzelsystems.

    Der Feuchtigkeitsgehalt der vielschichtigen Zellstruktur des Velamens tritt allmählich auf und tritt erst anschließend in die nächste Schicht, das Exoderm, ein.

    Wenn Feuchtigkeit in das Exoderm eindringt, absorbiert die Pflanze sie nicht ohne ausreichendes Licht.

    Aus diesem Grund ist für Orchideen ausreichend Licht wichtig, insbesondere in der Herbst-Winter-Phase, die für das Wurzelsystem am gefährlichsten ist, unter Lichtmangel leidet und aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit in diesem Bereich zu Fäulnis führt.

    Schlechter oder zu dichter Boden

    Die Dichte und schlechte Qualität des Substrats führt zu einem unzureichenden Luftaustausch und damit zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Pflanze.

    Die Bestandteile des Untergrundes werden verdichtet, der Luftspalt verschwindet und das Wurzelsystem „drosselt“.

    Überdüngung

    Es wurde viel über die richtige Einführung von Zusatzfutter für Orchideen und insbesondere für Phalaenopsis gesprochen.

    Eine geringere Dosierung ist besser als eine Wiederbelebung langer Blüten.

    Verursachen Sie besonders brennen Kaliumsalze und Phosphor, die in der Zusammensetzung von Düngemitteln sind.

    Und wenn Sie zu viel oder zu oft füttern, können wir davon ausgehen, dass die Wurzeln verbrennen und das Wasser nicht mehr ausreichend aufnehmen.

    Es wird stagnieren und infolgedessen werden sie beständig verrotten.

    Pilzkrankheiten oder Schädlinge

    Schäden an der Wurzel der Schädlinge oder Pilze hängen eng mit dem Überlauf und dem schlechten Licht zusammen.

    Es schafft ein günstiges Umfeld für ihre Entwicklung.

    Das Auftreten von Unterebenen (kleine Insekten), gelben Flecken mit einer faulen Mitte auf den Blättern ist das erste Anzeichen dafür, dass sich in den Wurzeln ein fauler Prozess entwickelt.

    Andere

    Wenn Sie eine Blume verpflanzen, können Sie häufig einige der Wurzeln beschädigen.

    Und wenn Sie an beschädigten Stellen keine ordnungsgemäße Verarbeitung durchführen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Fäulnis, die sich sehr schnell über den gesamten Wurzelbereich ausbreitet.

    So retten Sie Phalaenopsis, deren Wurzeln verfault sind: Transplantation als Behandlungsmethode

    Wenn die Wurzeln der Phalaenopsis-Orchidee verfault sind, muss die Blume so bald wie möglich in einen neuen Topf gepflanzt werden.

    Erforderliche Prozessschritte

    Der Wiederbelebungsprozess besteht aus bestimmten, erhaltenen Blumenzüchtern, die auf jahrelanger Erfahrung und Tätigkeit beruhen:

    • Die Blume wird aus dem Behälter genommen und vom Untergrund gut gereinigt.
    • Es wird eine Untersuchung durchgeführt, um das Ausmaß der Läsion zu bestimmen.
    • Durch verfaulte, trockene und tote Wurzeln beschädigte Stellen werden mit einem dekontaminierten scharfen Instrument geschnitten;
    • Bei mehrfachem Beschneiden wird das Wurzelsystem mit „Funadzol“ oder „Topsin“ verarbeitet.
    • Alle Teile der Scheiben werden mit Aktivkohle oder Zimt bestreut;
    • Bei teilweisem Beschneiden beschädigter Wurzeln wird die Pflanze in eine neue Erde gelegt, wobei ein Topf im Voraus desinfiziert wird.
    • Wenn globaler oder vollständiger Schnitt in einem Mini-Teplichku platziert wird;
    • Die ersten 7-10 Tage der Bewässerung ist ausgeschlossen, es ist notwendig, die Stellen der Schnitte zu straffen;
    • Die Kapazität einer transplantierten Blume wird an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung eingestellt.

    Phalaenopsis hat genug 4-6 kleine Wurzeln, um die Pflanze mit Feuchtigkeit zu versorgen.

    In Zukunft wird sich das Wurzelsystem bei der Schaffung der notwendigen Bedingungen und Pflege aktiv weiterentwickeln und zu seinem normalen Zustand zurückkehren.

    Risiken eines erneuten Auftretens von Krankheiten und wie man sie vermeidet

    Nichts Neues, um die Risiken einer solchen exotischen Kultur zu vermeiden, wurde noch nicht erfunden.

    Nur wenn Sie die richtige Bewässerung einhalten, die Pflanze ausreichend beleuchten, den Wurzelteil in guter Luftzirkulation halten und sorgfältig füttern, können Sie negative Folgen während des Anbaus vermeiden.

    Warum verrotten Wurzeln nach einer Transplantation?

    Die Ursachen der Wurzelverrottung nach der Transplantation können mehrere sein:

    • Nach dem Beschneiden und Verarbeiten des Schnitts wurde nicht genug verzögert.
    • Der Fäulnisprozess hat die Basis des Wurzelkragens erreicht. Der Hals der Phalaenopsis verrottet, und dann muss er zu einem gesunden Gewebe gereinigt werden.
    • Schlechte oder nicht desinfizierte Grundierung;
    • Überlauf, Lichtmangel und Luftzirkulation.

    Situationen, in denen Schäden möglich sind

    Die Wirkung von Moos

    Grundsätzlich wird die Verwendung von Moos-Sphagnum für wachsende Orchideenbabys empfohlen.

    Die Verwendung in Substraten von ausgewachsenen Pflanzen kann zu stehendem Staunässe führen, die Sauerstoffzufuhr begrenzen und den Boden versauern lassen.

    Natürlich können solche Prozesse zum Verrotten des Wurzelteils der Blume führen und sind darüber hinaus ein hervorragendes Umfeld für die Entwicklung von Bakterien- und Pilzinfektionen.

    Wurzelfäule an der Basis

    An der Wurzelbasis kann es nach häufigem Gießen zu einem starken Temperaturabfall an der Stelle des Wachstums kommen, wobei dieser Teil während der Transplantation geschädigt wird.

    Manchmal ist dies auf eine Überhitzung durch Sonnenstrahlen zurückzuführen, bei der ein Teil des Gewebes absterben kann, und wenn es mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, beginnt es zu faulen.

    Die Niederlage der jungen Wurzeln

    Als Hauptgrund werden verschiedene Pilzkrankheiten angesehen, die in Orchideen häufig vorkommen.

    Außerdem sollten Sie nach dem Umpflanzen und Wiederbeleben des Wurzelsystems keinen Dünger verwenden.

    Zu diesem Zeitpunkt kann die Entwicklung von jungen Wurzeln und Düngemitteln dazu führen, dass sie selbst bei reduzierter Dosierung verbrennen.

    Und natürlich sind die jungen, noch schwachen Wurzeln anfälliger für Fäulnis bei Übertemperaturen usw.

    Zubereitungen und Methoden zur Prophylaxe:

    Was und wie ist damit umzugehen?

    Zuallererst ist es notwendig, die Ursache der Fäule zu bestimmen und erst dann dieses oder jenes Medikament zu verwenden.

    Es gibt viele Medikamente, die diese Entwicklung stoppen können. Es gibt Medikamente mit geringer, mittlerer und hoher Wirkung.

    Am häufigsten sind:

    Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften von Zweck und Handlung. Wenden Sie sie genau nach den Anweisungen an.

    Antibiotika

    In der Erste-Hilfe-Packung finden Sie nicht nur Blumenpräparate, sondern auch Medikamente für eine Person.

    Die Verwendung von Antibiotika ist zulässig, muss jedoch streng nach den beigefügten Anweisungen erfolgen.

    Spezielle Antibiotika für Orchideen gibt es nicht. Lesen Sie daher bei der Auswahl die Anmerkungen zu dem Medikament sorgfältig durch.

    Stiele beschneiden

    Wenn die Wurzeln geschnitten sind, muss die Pflanze Nahrung von irgendwoher nehmen. Es nimmt es vom Stamm.

    Sie können die Blume entfernen, aber nicht den ganzen Blütenstiel.

    Orchidee selbst wird es trocknen und nach der Auswahl aller Nährstoffe verwerfen.

    Wenn es anfangs schlaff ist und nicht so gut aussieht, ist es besser, es zu entfernen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Vorbeugende Maßnahmen zielen auf die Schaffung angemessener Bedingungen und Pflege.

    Lassen Sie das Wasser nach dem nächsten Gießen vollständig abtropfen und stellen Sie den Topf erst dann auf das Tablett oder in die Töpfe.

    Außerdem sollte die Bewässerung nicht nach dem Zeitplan erfolgen, sondern nach dem Zustand des Wurzelsystems, wobei die Färbung der Wurzeln im Mittelpunkt steht.

    Achten Sie besonders auf zusätzliche Beleuchtung im Herbst-Winter.

    Reduzieren Sie die Dosierung um ein Mehrfaches, wenn Sie Dünger auftragen.

    Nützliches Video

    Sehen Sie sich das Video an, wie man eine Orchidee mit faulen Wurzeln wiederbelebt:

    In den Video-Tipps Züchter, wenn es eine Fäule des Halses Phalaenopsis gab - wie man die Pflanze rettet:

    Finden Sie im Video heraus, warum die Wurzeln der Orchidee verrotten:

    Schauen Sie sich das Video an, was sind die Vorbereitungen für Orchideen gegen Fäulnis:

    Also, Orchideen mit hellen Wurzeln:

    Außen weiß, innen hohl.

    Ein häufiger Fehler unerfahrener Blumenzüchter: Wenn die Wurzel leicht ist, dann ist sie lebendig, aber wenn Sie die Wurzel abschneiden, stellt sich heraus, dass sie innen trocken und leer ist.

    Gelb ist schlecht?

    Manchmal werden die Wurzeln, die tief in das Substrat eingetaucht sind, gelb und sogar braun. Der Grund dafür ist, dass die Wurzeln im Dunkeln liegen und Substanzen, die die Orchidee aus dem Boden aufnimmt, die Farbe der Wurzeln beeinflussen können. In diesem Fall weist die dunkle Farbe der Wurzeln in keiner Weise auf eine Verschlechterung des Gesundheitszustands der Blume hin.

    Wie kann man die toten Wurzeln von Orchideen oder Lebenden bestimmen?

    Wenn die Wurzel fest ist, ist Elastizität ein Zeichen für ihre Lebensfähigkeit.

    Und umgekehrt: Auch wenn die Wirbelsäule recht gesund aussieht, aber mit einem Finger oder Fingernagel leicht gedrückt werden kann, ist diese Wurzel höchstwahrscheinlich bereits tot.

    Es kommt im Allgemeinen vor, dass eine gesunde Wurzel irgendwo an einem Ort einen nekrotischen Bereich hat. Diese Wurzel ist für die Pflanze nicht mehr nützlich, da sie sie nicht vollständig ernähren kann und sogar schädlich sein kann: Der tote Abschnitt kann eine Infektionsquelle für die Pflanzenstiele sein. Seien Sie daher sehr vorsichtig, wenn Sie die Wurzeln untersuchen.

    Es ist ein Fehler anzunehmen, dass, wenn der obere, grüne Teil der Orchidee normal ist, auch die Wurzeln in Ordnung sind. Der Krankheitsprozess in den Wurzeln ist nicht blitzschnell, und wenn Sie rechtzeitig kranke Wurzeln identifizieren, haben Sie Zeit, die Orchidee zu retten.

    Ursachen der Orchideenwurzeln sterben ab:

    • übermäßige Feuchtigkeit, schlechte Beleuchtung, zu trockener Boden in der Hitze - das ist eine Verletzung der agronomischen Bedingungen des Orchideenanbaus;
    • Pilz- oder Bakterienkontamination einer Pflanze;
    • fortgeschrittenes Alter der Pflanze.

    Was ist, wenn Sie tote Wurzeln in Ihrer Orchidee finden?

    Korrigieren Sie zunächst die Fehler in der Pflege der Anlage. Orchideen können nur unter für sie optimalen Bedingungen wiederbelebt werden. Ein neues Wurzelsystem kann nur aus neuen Trieben entstehen, neue Triebe wiederum werden nur aus grünen lebenden Knospen gewonnen. Unsere erste Aufgabe ist es, die gleichen Knospen zu finden.

    Heilkraft des Wassers

    Tauchen Sie jeden Tag die Wurzeln einer kranken Orchidee in Wasser. Stellen Sie das Gefäß mit Wasser und Orchidee auf das Fenster. Die optimale Lufttemperatur für das Verfahren beträgt 20 Grad Celsius. Gießen Sie jeden Morgen Wasser so in einen Blumentopf, dass es nur das Rhizom (Rhizom) einer Orchidee bedeckt. Eine Orchidee sollte ein oder zwei Stunden „baden“, aber wenn Sie sie längere Zeit im Wasser lassen, ist sie auch nicht beängstigend.

    Um schlafende Knospen an einer Orchidee zu wecken, verwenden Sie ein Bad mit Wachstumsstimulanzien, z. B. eine wässrige Lösung von Epin in einer Menge von einem Tropfen des Arzneimittels pro Liter Wasser. Übertreiben Sie es nicht mit solchen Bädern! Es ist möglich, eine Orchidee nur einmal in zwei Wochen in Stimulanzien zu baden.

    Wie schnell erholt sich eine Orchidee? Wie viel Glück dann. Jemand Orchidee wird in einem Monat zum Leben erweckt, jemand wird ein Jahr brauchen, und jemand kann überhaupt nicht erfolgreich sein. Wenn die Wiederbelebungsphase jedoch auf Frühling oder Herbst fällt, haben Sie die Chance, die Pflanze doppelt wiederzubeleben.

    Warten auf: neue Orchideenwurzeln

    Was tun, wenn neue lebende Wurzeln auf der Orchidee erschienen? Sobald Sie sie bemerken, hören Sie auf zu füttern. Wenn immer noch neue Wurzeln auftauchen, werden sie normalerweise an Stärke gewinnen und sprunghaft wachsen. Sobald die jungen Wurzeln eine Länge von 5 Zentimetern erreicht haben, können Sie eine Orchidee sicher in einen Topf pflanzen, aber denken Sie daran, dass Sie die Pflanze nicht einschenken können - das Substrat zwischen den gießenden Orchideen sollte Zeit zum Trocknen haben.

    Welches Substrat passt zur Orchidee? Ich empfehle die Rinde von Nadelbäumen mit großer und mittlerer Fraktion und reinem Sphagnum unter Zusatz von zerkleinerter Holzkohle.

    Im neuen Topf muss die Orchidee fixiert werden, damit die zerbrechlichen Wurzeln nicht brechen. Einfach Sticks in den Untergrund stecken und die Pflanze daran binden.

    Eine andere Methode zur Wiederbelebung von Orchideen ist das Gewächshaus. Sie können ein fertiges Gewächshaus kaufen und Ihr eigenes aus einem Aquarium oder Plastikflaschen herstellen.

    Wie gesunde Wurzeln aussehen

    Zunächst ist zu erwähnen, dass das Wurzelsystem dieser Pflanze sehr spezifisch ist, da alle Wurzeln der Phalaenopsis in Luft und Inneres unterteilt sind: Sie können sich sowohl über, in der Luft als auch im Topf befinden. Trotz der Tatsache, dass Luftwurzeln manchmal sehr beängstigend aussehen - kein Grund zur Sorge, dieses Phänomen ist bei Phalaenopsis ganz natürlich. Aber wenn sie nicht sehr gesund aussehen - Sie können entscheidende Maßnahmen ergreifen, sonst verschwindet die Pflanze.

    Die gesunden Wurzeln der Orchidee können je nach Art unterschiedlich gefärbt sein (einige Arten dieser Pflanze haben sogar gelbe Wurzeln) und variieren auch in Abhängigkeit von den Düngemitteln, mit denen Sie Ihren Liebling füttern. Eine gesunde Orchidee kann jedoch immer schöne glatte und dicke Wurzeln aufweisen. Daher sollten normale Wurzeln (für die meisten Arten) grün, dick und elastisch sein.

    Es gibt auch eine Nuance, die beachtet werden muss. Manchmal sehen die Wurzeln sehr ungesund aus - sie sehen träge aus, hellen sich merklich auf (oder werden sogar leicht gelb) und werden stumpf. Wenn man dies beobachtet, ist man sich oft sicher, dass die Orchideen getrocknete Wurzeln haben und diese entfernen. Auf keinen Fall kann das nicht! Schneiden Sie die toten Elemente ab, Sie haben immer Zeit für den Anfang - machen Sie ein kleines Experiment. Entfernen Sie die Blume vom Untergrund und legen Sie sie in lauwarmes Wasser. Nach ein paar Stunden, wenn alles in Ordnung mit den Wurzeln ist, werden sie ein gesundes Aussehen wiedererlangen.

    Die Hauptursachen für die Trocknung

    Warum haben Orchideen trockene Luftwurzeln? Grundsätzlich kann dieses Phänomen entweder auf eine unzureichende Pflege der Pflanze oder auf die Beeinträchtigung durch verschiedene Schädlinge zurückzuführen sein.

    Die Hauptgründe, warum Orchideen trockene Wurzeln haben, sind folgende:

    1. Mangel an Feuchtigkeit. Wenn die Orchidee ziemlich selten gegossen wird - aufgrund des Mangels an Wasser können wir durchaus ein ähnliches Phänomen beobachten.
    2. Übermäßige Feuchtigkeit. Obwohl Phalaenopsis eine tropische Pflanze ist, lohnt es sich auch nicht, sie zu eifrig zu gießen, da die Wurzeln durch unangemessen häufiges Gießen entweder trocken oder verrotten. Darüber hinaus spielt die Luftfeuchtigkeit eine wichtige Rolle - bei erhöhter Luftfeuchtigkeit trocknen auch die Wurzeln aus.
    3. Verätzung. Die Wurzeln der Orchidee Phalaenopsis sind sehr leicht zu beschädigen, wenn Sie zu viel Dünger machen - sie schrumpfen und trocknen. Eine Pflanze kann sich chemisch verbrennen, wenn Sie sie mit hartem Wasser (direkt aus dem Wasserhahn) einfüllen. Um die Wurzeln nicht zu trocknen, müssen Sie daher nur getrenntes Wasser zur Bewässerung verwenden.
    4. Verletzungen. Die oberen Wurzeln der Phalaenopsis sind aufgrund ihrer Lage relativ leicht zu beschädigen. Es reicht aus, versehentlich einen kleinen Riss zu machen, um die beschädigte Wurzel zu trocknen.
    5. Alter Manchmal, wenn die Wurzeln trocken sind, kann dies nur eine Folge der Tatsache sein, dass Phalaenopsis den gesamten Saft aus ihnen herausgezogen hat. In diesem Fall keine Sorge - entfernen Sie einfach die getrockneten Wurzeln und an ihrer Stelle wachsen neue.
    6. Krankheiten. Der letzte Grund, warum die Wurzeln einer Blume austrocknen, kann eine Vielzahl von Pilzinfektionen sein, die nicht nur den Blattteil der Blume, sondern auch ihr Wurzelsystem schädigen, wodurch die Pflanze gut austrocknen kann.

    Wie man Wurzeln gewinnt

    Wie kann man eine Orchidee retten, deren Luftwurzeln getrocknet sind? Eine sterbende Pflanze kann mit der Rettung rechnen, wenn Sie einen bestimmten Aktionsalgorithmus ausführen:

    1. Das Wichtigste zuerst - Wir nehmen Ihre Schönheit aus dem Topf und reinigen das Substrat, um das Ausmaß des Problems zu erkennen.
    2. Gegebenenfalls die getrockneten gelben Blätter abschneiden.
    3. Wir führen Diagnosen durch und bestimmen, welche Wurzeln intakt sind und welche entfernt werden sollen. Um dies zu tun, müssen Sie sie sorgfältig berühren - gesunde fühlen sich dicht an, aber verrottete oder getrocknete können gedrückt werden.
    4. Beschädigte Stellen müssen nach der Bearbeitung des Werkzeugs, mit dem die Operation durchgeführt wird, vollständig entfernt werden. Stellen von Schnitten, um weitere Schwächungen oder Infektionen zu vermeiden, mit Zimt, Aktivkohlepulver bestreuen oder einfach mit normaler medizinischer grüner Farbe leicht einfetten. Sie können zu diesem Zweck auch Phytosporin in einer Menge von 6 bis 8 Tropfen pro Tasse Wasser verwenden.
    5. In einen Keramik- oder Glasbehälter wird eine kleine Menge warmes, vorgebundenes Wasser gegossen. Die geschädigte Phalaenopsis wird dort platziert, wobei besonders auf die Teile der Blüte geachtet wird, an denen anschließend neue Wurzeln entstehen sollen. Die Bäder dauern einige Stunden.
    6. Nach den Wasserprozeduren wird die Blume entfernt und getrocknet.
    7. Wenn die Wurzeln 5 bis 6 mm wachsen, wird die getrocknete Blume in einen Topf mit dem Substrat gegeben und wie üblich gepflegt.

    Diese Empfehlungen erläutern, wie Sie die Orchidee retten können, aber mit der gebotenen Sorgfalt können Sie solche Probleme vermeiden. Lieben Sie Ihre Blumen, und sie werden Sie für viele Jahre begeistern.

    http://cveti365.space/komnatnye/orhideya/zheltye-korni-u-orhidei-chto-delat.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen