Kräuter

Grundsätze für die Pflege einer Rose in einem Topf (Mini-Rose) zu Hause

Die erste Minirose wurde mir überreicht. Ich hatte solche Angst um die Blume, dass ich ihr sogar ein Gewächshaus kaufte. Aus irgendeinem Grund glaubte ich, dass die Schönheit im Freien nicht überleben konnte. Und einmal aufs Land gegangen. Ich komme in einer Woche zurück, und mein Mann (der die ganze Zeit versprochen hat, den Topf zu gießen) holte einen Topf mit einer Rose aus dem Gewächshaus und vergaß, ihn zurückzustellen. Und die Blume selbst ist sehr grün!

Ein Zimmer zu kaufen, stieg

Viele Menschen (und insbesondere mein Ehepartner) wählen eine Rose nach der Anzahl der Blumen. Wenn es viele gibt, wird der Topf sofort zum Kassierer getragen.

Ich würde empfehlen, zuerst eine strenge Inspektion des Busches durchzuführen. Erstens muss es auf kriechende Schädlinge oder Flecken auf den Blättern überprüft werden. Kranke Vase in deinem Haus an nichts! Zweitens lohnt es sich zu prüfen, ob sich die Blüten ablösen und ob noch viel mehr ungeblasene Knospen im Busch zurückbleiben. Und dann bringst du plötzlich die Pflanze ins Haus und am nächsten Tag werden alle Blütenblätter unwiderruflich abfallen?

Welche Arten von Blumen bieten moderne Geschäfte an?

  • Polyanthogen Niedrige Büsche, die das ganze Jahr über blühen können. Es gibt viele Zweige an einem Busch sowie Blumen - klein, ohne Aroma. Die häufigsten Farben solcher Rosen: rot, rosa, weiß.
  • Remontnye. Sie haben dichte Blätter und hohe Blütenstiele, auf denen seltene, aber große Blüten in Form von Gläsern blühen. Diese Sträucher haben zweimal pro Saison Zeit zum Blühen.
  • Bengal. Kleine Büsche mit kleinen Blättern und vielen mittelgroßen Blüten. Blütenblätter rot oder rosa, manchmal weiße Blüten an einem Strauch das ganze Jahr über.

Basispflege für eine Rose im Topf

Bringen Sie sofort eine Rose ins Haus, es tut Ihnen nicht leid: Schneiden Sie alle (oder die meisten) Knospen. Aus ihnen kann man einen Strauß formen und in eine Vase legen. Ein Busch, der keine Kräfte auf diese Blumen ausübt. Es ist einfacher, den Stress der Bewegung zu ertragen und an einem neuen Ort Fuß zu fassen.

Einige Wochen später muss der Busch umgepflanzt werden (dazu später mehr).

Dann kümmern Sie sich auf diese Weise um die Pflanze...

  • Beleuchtung Es sollte hell sein, aber nicht platzen. Daher ist die Blume auf dem südlichen Fensterbrett möglicherweise zu hell, aber im Westen oder Osten (und im Winter - im Südosten) genau richtig.
  • Temperatur Im Sommer sollte die Blüte 20 bis 25 Grad haben. Wenn Sie keine Klimaanlage haben und die Wohnung stickig ist, stellen Sie den Topf auf den Balkon (aber nur, wenn es keinen Wind und Zugluft gibt). Im Winter braucht die Pflanze 10 bis 15 Grad. Und keine Nachbarschaft von heißen Heizkörpern!
  • Luftfeuchtigkeit. Es muss hoch sein, sonst beginnen die Schädlinge auf der Rose zu parasitieren. Daher ist es unter den Bedingungen des Hauses besser, die Blume zu besprühen. Bei Hitze kann dieser Vorgang alle 2 Tage durchgeführt werden. Im Winter (wenn die Überwinterung korrekt und kalt ist) ist es besser, sie abzulehnen. Auch die Pflanze kann eine warme Dusche halten.

Es ist wichtig! An sonnigen Sommertagen müssen die Wasservorgänge auf den Abend übertragen werden. Tatsache ist, dass nach dem Aufsprühen der Blätter Feuchtigkeitströpfchen entstehen. Die in ihnen reflektierte Sonne kann die Rose verbrennen.

  • Bewässerung Lassen Sie den Topfboden nicht vollständig austrocknen. Und je kleiner der Topf, desto gefährlicher wächst die Rose auf völlig trockener Erde. Wasser filtern, kochen oder stehen lassen und auch streng dosieren - es wird auch kein Blütenüberschuss benötigt. Gießen Sie die Blume am häufigsten in den Monaten der aktiven Vegetationsperiode (Frühling und Sommer), seltener im Winter. Aber auch bei kaltem Wetter die Pflanze 1 oder 2 mal pro Woche gießen, damit der Boden nicht austrocknet.
  • Macht. Im Frühjahr und Sommer wird der Busch zweimal im Monat gefüttert. Sobald Sie Bio geben können, kaufen Sie das zweite Mineralwasser. Zuvor rieten die Besitzer von Rosen, Kompositionen für dekorative Blütenpflanzen zu kaufen. Inzwischen haben viele Verbandhersteller Spezialdünger „Für Rosen (außen und innen)“.

Sie können nicht düngen: Kranke, verpflanzte oder gekaufte Rosen vor weniger als einem Monat.

Für Dünger ist ein warmer und sonniger Tag zu wählen. An kalten und düsteren Tagen nehmen Rosen das Fressen schlechter wahr.

  • Krankheit. Leider ist die Rose ein ziemlich zartes Wesen. Bei falscher Lagerung (in der Hitze und ohne Luftzufuhr, bei kaltem Wetter und zu hoher Luftfeuchtigkeit) kann eine Pilzinfektion auftreten. Kranke Blätter müssen entfernt werden und der Busch muss ein opshikat Fungizid sein. Bei den gefährlichen Insekten (die Rose schmeckt am besten nach Spinnmilbe) ist es besser, sie sofort mit einem Insektizid zu entfernen.

Hier sind die Schwierigkeiten, mit denen die Herrin einer Minirose konfrontiert sein kann:

Blumentransplantation

Die erste Transplantation muss einige Wochen nach dem Kauf durchgeführt werden, da die Blume wahrscheinlich auf schlechtem (armem, mit Chemikalien gefülltem) Boden wächst und sogar eingedickt ist. Dann schauen Sie sich die Größe des Busches und seines Wurzelsystems an.

Behandeln Sie die Pflanze vorsichtig und schütteln Sie den Boden nicht vom Wurzelsystem ab. Ihre Aufgabe ist es, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Sie können nur ein wenig alten Boden von oben sammeln.

Topf wählen Sie 2-3 cm breiter als die alten. Kaufen Sie auch keinen riesigen Topf, um ihn zu „züchten“, da sonst die ganze Rose zum Wurzelballen gelangt und sie nur noch wenig Kraft auf den Trieben mit Blumen hat.

Der Boden dieser dekorativen Kultur kann speziell gekauft werden („Für Rosen“) oder aus 2 Teilen Humus, 2 Teilen Sodaland und 1 Teil Sand gemischt werden. Im Boden können Sie eine kleine komplexe Fütterung hinzufügen. Es gab jedoch eine Zeit, in der ich gezwungen war, meine Büsche in eine universelle Blumenerde zu pflanzen, und sie wuchsen auch gut.

Vergessen Sie nicht die Entwässerung. Unabhängig von der Größe des Topfes sollte die Drainagedicke bei 2 cm beginnen.

Ich schlage vor, ein gutes Video zu sehen, das dem Umpflanzen eines Rosenstrauchs unmittelbar nach dem Kauf gewidmet ist:

Beschneiden

  • Dekorativ. Sobald die Rosenknospen blühen, entfernen Sie sie. Dies spart der Blume viel Energie (es muss kein Geld für verblassende Blumen und die Bildung von Samen ausgegeben werden, die Sie nicht benötigen), was sich positiv auf das gesamte Blütenmuster auswirkt. Außerdem muss der Busch gelbe Blätter und schwache Triebe schneiden.
  • Herbst. Um einen Strauch für die Überwinterung vorzubereiten, muss jeder Trieb auf 10 cm gekürzt werden. Bei jedem "Pecheni" müssen etwa 5 Knospen (die Stelle, von der die Blätter wachsen) belassen werden. Entfernen Sie die Blätter ist nicht erforderlich.

Zuhause Rose Bloom

Wenn Sie die Pflanze richtig pflegen, blühen die meisten Sorten im Winter und Sommer und machen eine Pause von 2 Monaten.

Aber im Winter eine Rose zu zwingen, mit speziellen Chemikalien zu gießen und warm zu halten, ist es nicht wert. Schneiden Sie den Strauch und überwintern Sie ihn in einem kühlen, aber hellen Raum - im Frühjahr erhalten Sie großzügige "Dividenden".

Wie man diesen Topf wächst

Rosen können aus Samen gezogen werden, aber sie sind lang und unzuverlässig.

Viel besser wurzeln Stecklinge.

Von Mai bis September einen etwa 10 cm langen, etwa 3 cm dicken, halbholzigen Zweig mit 4 Blättern (oder Knospen) abschneiden. Wurzeln Sie den Zweig im Wasser und stellen Sie das Glas in einen warmen Raum. Die Stubs sollten 20 Tage später erscheinen.

Junge Rosen können im "erwachsenen" Boden gepflanzt werden. Um sicherzustellen, dass die Pflanze an einem neuen Ort Wurzeln geschlagen hat, kann sie mit „Korneyn“ oder Ähnlichem bewässert werden, und die ersten Knospen, die am Strauch gebunden sind, können geschnitten werden, damit die Rose keine Blütenkräfte aufnimmt.

In diesem Video wird Ihnen genau gezeigt, wie Sie die Stecklinge schneiden und verwurzeln (einfach):

Und hier - eine schrittweise Transplantation von bereits verwurzelten Schnitten aus dem letzten Video in separate Töpfe:

Fassen Sie zusammen

  • Indoor Rose - eine Blume, die fast sofort nach dem Kauf verpflanzt werden sollte.
  • Denken Sie bei der Pflege einer Pflanze daran: Wenn es im Sommer keine besonderen Wachstumsbedingungen erfordert (außer, dass es keine Hitze und Verstopfung mag), müssen Sie im Winter für eine Rose einen Raum mit 15 bis 10 Grad Hitze finden.
  • Im Allgemeinen kann diese Blume gesprüht werden (mag hohe Luftfeuchtigkeit), mit abgetrenntem Wasser gegossen werden (mag es nicht, wenn der Boden lange austrocknet) und sollte vom Frühling bis zum Spätsommer alle 2 Wochen gefüttert werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie Schwierigkeiten bei der Wahl des Verbands haben werden - spezielle Produkte für Rosen gibt es schon seit langem.
http://sornyakov.net/flowers/uxod-za-rozoj-v-gorshke.html

Wie man einen Zitronenbaum in einem Topf pflegt

Zitronenbaum mit hellen Früchten und sattem dunklem Laub ziert die Fensterbank und lockt Sonnenlicht in den Raum. Auch ohne viel Pflege wird diese immergrüne große Pflanze mit weißen Blüten, strahlendem Aroma und mindestens ein oder zwei Früchten bedeckt sein. Der Zitronenbaum ist zwischen 50 und 100-150 Jahre alt, was bedeutet, dass er als Familienrelikt übertragen werden kann. Kompetente Pflege einer Zitrone in einem Topf zu Hause bringt Ergebnisse - der Baum freut sich jedes Jahr über eine Ernte leckerer und gesunder Früchte.

Beschreibung der Kultur und der besten Sorten

Lemon ist ein mediterraner Gast, wurde aber in Indien geboren. Von dort fiel ein schöner kleiner Baum in die Länder von Amerika und Afrika. In den südlichen Regionen findet man überall ganze Haine dieser malerischen Bäume. In freier Wildbahn wird nicht gefunden. Citrina-Fruchtfleisch ist gesättigt mit Säuren, Vitaminen und Spurenelementen:

  • Zitronensäure - der Hauptbestandteil von Zitrusfrüchten;
  • Pektine, Flavonoide, Phytoncide, ätherische Öle - sowohl in der Schale als auch im Fruchtfleisch konzentriert;
  • Vitamine C, B, D, PP;
  • Ascorbinsäure, Tocopherol, Riboflavin und andere;
  • Spurenelemente - Eisen, Bor, Kupfer, Fluor, Zink, Mangan und andere.

Nur speziell gezüchtete Zwergsorten, die gut belaubt und reich an Früchten sind, eignen sich für den Anbau von Häusern. Um einen echten Zitronenbaum auf einer Fensterbank zu züchten, können Sie drei Wege gehen:

  1. Kaufen Sie einen Bäumchen auf dem Bauernhof.
  2. Pflanzen Sie einen Samen in den Topf.
  3. Wurzel den Stiel von einer anderen erwachsenen Pflanze.

Der einfachste Weg ist der erste, der schwierigere - der zweite. Für die angebaute Zitrone ist aber auf jeden Fall Vorsicht geboten.

Für eine erfolgreiche Landwirtschaft zu Hause können Sie eine der beliebten Sorten wählen.

Wie pflege ich meine Zitrone?

Die Pflege des südlichen Gastes beinhaltet das übliche Set für jede Kulturpflanze - die Anforderungen an Licht, Gießen, Umpflanzen, Füttern und Behandeln. Da die Zitrone ein Baum ist, der unter den Bedingungen des Raumes wächst, ist es notwendig, die zusätzlichen Zweige abzuschneiden und die Krone zu formen.

Beleuchtung und Temperatur

Zitrone ist eine südländische Pflanze, liebt Helligkeit, aber junge Bäume tolerieren keine direkte Sonne. Es ist notwendig, sie zu pritenyat oder sie auf das Ostfenster zu setzen. Damit sich die Krone schön und harmonisch formt, muss die Pflanze von verschiedenen Seiten zum Licht gedreht werden. Ein erwachsener Baum verträgt Hitze gut. Im Sommer ist es nützlich, einen Blumentopf auf die Loggia zu stellen, an die frische Luft und im Winter, um das Anzünden der Fitolampe zu beenden. Der Mangel an Licht wirkt sich auf die gesamte Pflanze aus - die Blätter verlieren ihre gesättigte Farbe und die Früchte werden sauer.

Die Lufttemperatur in der Nähe des Baumes sollte je nach Lebensphase der Zitrone innerhalb bestimmter Grenzen liegen:

  • in der Zeit des aktiven Wachstums und der Blüte - 17 ° C Wenn diese Schwelle überschritten wird, fallen die Knospen ab. Sie können den Topf auf den Balkon nehmen;
  • mit Beginn der Fruchtbildung - 20 ° C;
  • Ruhezeit - 14-17 ° C

Unterschiede und die Nichteinhaltung des Temperaturregimes sind mit Krankheiten behaftet.

Luftfeuchtigkeit und Gießen

Die junge Pflanze mag keine trockene Luft, daher muss sie rechtzeitig gewässert und besprüht werden. Staunässe ist nicht erlaubt. Die Bewässerung im Winter sollte nicht häufig erfolgen, es reicht aus, den Boden einmal pro Woche mit abgesetzter Schmelze oder nur warmem, vorzugsweise angesäuertem Wasser zu schütten. Zwischen der Bewässerung sollte der Boden etwa einen Zentimeter trocknen, ansonsten beginnt die Zitrone zu trocknen. Für eine bessere Wasseraufnahme sollte der Boden vorsichtig gelockert werden. Damit er nicht aushärtet, können Sie Mulch darauf legen. Im Sommer ist die Fensterbank heiß und hell, sodass die Erde schnell austrocknet und die Blätter austrocknen. Ab März ist bis zu 3-mal pro Woche eine Bewässerung erforderlich, jedoch nicht in ausreichender Menge - die Wurzeln können verrotten. Ein Wassertropfen sollte um den Topf herum fließen und nicht unter der Wurzel.

Anbau und Pflege der Zitrone sollten bei hoher Luftfeuchtigkeit (60-70 ° C) erfolgen. Dazu können Sie eine Schüssel Wasser auf die Fensterbank stellen. Es ist jedoch besser, einen speziellen Luftbefeuchter zu kaufen. Diese subtropische pflanzenfeuchte Luft ist wichtiger als bewässerte Wurzeln.

Das Laub muss mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche besprüht werden. Im Winter ist die Luft in den Apartments aufgrund der Zentralheizung sehr trocken und im Sommer scheint die Sonne durch die Fenster. Um Sonnenbrand zu vermeiden, sollte morgens oder abends gesprüht werden, damit die Blätter vor dem Sonnenaufgang zum Austrocknen ans Fenster kommen. Es ist sehr nützlich, einmal pro Woche Zitronen-Spa-Behandlungen unter einer warmen Dusche zu arrangieren. Um den Boden nicht zu füllen, muss er mit einer Folie geschützt werden.

Wie füttere ich eine Zitrone?

Zitrone kann blühen und Früchte für das 2-3. Jahr geben. Pflege für Indoor-Zitrone ist:

  • rechtzeitiges Gießen;
  • regelmäßiges Sprühen;
  • kompetente Fütterung.

Geben Sie nach der Bewässerung einmal im Monat eine Dosis Stickstoffdünger in Wasser (Harnstoff oder Ammoniumnitrat - 2 g pro 1 Liter Wasser) hinzu. Dies gilt insbesondere für arme organische Böden. Stickstoff stärkt Pflanzen, im Frühjahr und Sommer bildet sich ein kraftvoller Blattapparat, mit dem der Baum alle Schwierigkeiten des Winters sicher übersteht. Sie können verdünnte verdünnte Gülle (1:30) wässern.

In keinem Fall kann nicht mit Mikronährstoffen gedüngt werden. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen hat Zitrone keine Haare an den Wurzeln. Mykorrhizapilze spielen ihre Rolle. Sie haften an den Wurzeln der Zitrone und durch sie wird die gesamte Pflanze ernährt. Mykorrhiza selbst ernähren sich von organischen Stoffen, zum Beispiel Humus. Sie zersetzen es und bilden wertvolle Substanzen, die sich zuerst selbst und dann die Zitrone füttern. Spurenelemente töten Mykorrhiza, so dass der Baum erschöpft ist und bald sterben wird. Übermäßige Stickstoffaufnahme gilt nicht für Zitrone. Der Baum kann mit einer kräftigen Krone zum Nachteil der Fruchtbildung wachsen.

Seit dem zweiten Jahr müssen neben Stickstoff auch Phosphor und Kalium eingesetzt werden. Superphosphat kann über den Boden verteilt werden und ernährt die Pflanze langsam, aber sicher. Phosphor fördert reichlich Blüte und Frucht. Die Blütezeit des Zitronenbaums ist Frühling, Herbst. Einzelne Knospen erscheinen das ganze Jahr über. Fruchtzeit: Nach der Blüte bildet sich eine Frucht, die innerhalb von 9 Monaten wächst und an Kraft gewinnt. Das kann jederzeit passieren. Nach dem Entfernen des Ernteguts im Frühjahr müssen Harnstoff (oder Salpeter) und Superphosphat zugeführt werden. Wenn das Erntegut im Herbst entfernt wurde, kann es nicht gefüttert werden, da die Pflanze ruht und überschüssige Nahrung es nur schwächt. Übertragen Sie die Düngung auf Februar.

Transplant

Das erste kann gemacht werden, nachdem ein junger Bäumchen in einem Topf gekauft wurde, aber zuerst muss er eine Woche in Quarantäne stehen, weg von anderen Pflanzen. Während dieser Zeit stellen Sie sicher, dass die Zitrone gesund und nicht mit Spinnmilben infiziert ist. Untersuchen Sie bei der Entscheidung, ob eine Transplantation erforderlich ist, den Boden, um festzustellen, ob die Wurzeln nicht sichtbar sind, ob der Topf nicht aus dem Ablaufloch herausragt oder ob das Töpfchen nicht klein ist. Wenn sich das Problem der Transplantation positiv lösen lässt, befeuchten Sie den Boden, kippen Sie den Topf und ziehen Sie die Pflanze mit einem Erdballen vorsichtig am Stiel heraus. Überprüfen Sie den Com - die Wurzeln sollten nicht herausragen. Wenn es nach Fäulnis riecht, lassen Sie das Wurzelsystem vorsichtig über dem Becken los. Sie können in warmes Wasser eintauchen und es vom Boden reinigen.

Betrachten Sie die Wurzeln, entfernen Sie die schlechten, geschwärzten, faulen. Gießen Sie die Drainage in einen etwas größeren Topf, geben Sie dann die Hälfte der Bodenmischung hinzu, stellen Sie die Pflanze aufrecht, verteilen Sie die Wurzeln und füllen Sie sie mit Erde, nicht einmal ein paar Zentimeter nach oben. Bewässern und in ein Halbschatten ohne Zugluft geben, die Pflanze zur Besinnung bringen und sich an einen neuen Ort gewöhnen.

Die ersten 2-3 Wochen nach der Transplantation unter einer Plastiktüte mit "Belüftung" aufbewahren und allmählich an die Luft gewöhnen. Wenn der Keimling nicht abgedeckt wird, kann er absterben. Halten Sie es von Sonnenlicht fern, um Verbrennungen zu vermeiden. Sobald die Pflanze etwas fester und an die Luft gewöhnt ist, entfernen Sie die Plastikabdeckung. Bewässerung kann bereits mit Dressing kombiniert werden.

In den ersten drei Jahren wird die Zitrone jährlich transplantiert. Die Größe des nächsten Topfes sollte in Durchmesser und Tiefe 2-3 cm größer sein als der vorherige. Anschließend sollte der Baum alle fünf Jahre in ein Gefäß mit größerem Durchmesser umgepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Raum Zitrone ist anfällig für virale, bakterielle, Pilzinfektionen sowie Schädlinge.

http://dachnyedela.ru/sad/uhod-za-limonom-v-gorshke.html

Zitronenpflege

Zitrone wächst gut und entwickelt sich, wenn die Lufttemperatur im Raum 18... 20 ° C beträgt.

Bei einer Temperatur von 15... 17 ° C entwickeln sich die Knospen am besten und der Anteil der Früchte nimmt zu, und bei 19... 25 ° C wachsen und reifen die Früchte besser. In Ruhe, d. H. In der Herbst-Winter-Periode (von November bis Februar), ist es wünschenswert, die Lufttemperatur um 4 bis 5 ° C zu senken. Es wäre noch besser, wenn es möglich wäre, die Temperatur um 8 ° C zu halten.

Die optimale Luftfeuchtigkeit für Zitrone beträgt 60–70%. Praktisch in einem Raum mit einer Lufttemperatur von 18... 20 ° C wird es auf diesem Niveau gehalten und gehalten.

Bewässerung

Zitrone ist besser, Regen- oder Schneewasser zu gießen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, wird es mit Leitungswasser übergossen, das zuvor mindestens 24 Stunden in einer Schüssel mit breitem Hals verteidigt wurde. Die Zitrone nicht mit gekochtem Wasser wässern.

Im Sommer werden die Pflanzen häufiger und reichlicher bewässert als im Winter. Besser abends. Daher ist es besser, die Pflanze über Nacht aufzufüllen, um das während des Tages entstandene Wasserdefizit auszugleichen. Das Wasser wird in kleinen Portionen serviert und wartet darauf, dass jede Portion aufgenommen wird. Das Gießen wird fortgesetzt, bis die ersten Tropfen am Boden der Pfanne erscheinen. Andernfalls fließt das gesamte Wasser in die Pfanne und entfernt die Nährstoffe aus dem Boden, die für ein normales Zitronenwachstum erforderlich sind. Der Boden wird in regelmäßigen Abständen austrocknen gelassen, da die Pflanze bei übermäßigem Gießen krank werden kann. Während der Knospung und Blüte sollte die Zitrone besonders sorgfältig und reichlich gewässert werden.

Es gibt Anzeichen für die Notwendigkeit einer dauerhaften Bewässerung der Pflanze. Sie sind:

  • junge Blätter "im Boot" falten;
  • Welken von nicht verholzten Trieben;
  • ändere die dunkle Farbe des Bodens in grau;
  • Die Erde nimmt kein Wasser auf, bleibt hinter den Wänden des Topfes hängen, und beim Gießen befindet sich das Wasser, das an den Wänden herunterläuft, augenblicklich in der Pfanne.

Damit die Erde drei Stunden nach dem Gießen nicht hinter den Wänden des Tanks zurückbleibt, wird der Boden mit einem Holzstab (an den Wänden bis zu einer Tiefe von 1,5 cm) gelockert und vor dem nächsten Gießen an den Wänden des Topfes verdichtet und der Stängel der Pflanze wird verstaut. Diese Maßnahmen tragen zu einer gleichmäßigeren Benetzung des Erdkoms bei und schützen die Pflanze vor der aggressiven Einwirkung von Düngerlösungen. Das Lockern erleichtert auch den Zugang von Luft zu den Wurzeln der Pflanze, was zu deren besserer Entwicklung und allgemeinem Zustand beiträgt.

Oft ist die oberste Schicht der Erde nach der Bewässerung, insbesondere mit Leitungswasser, mit Schimmel oder weißlicher Blüte bedeckt. Daher ist es ratsam, die Bodenschicht 1–1,5 cm dick einmal im Monat durch frischen Boden zu ersetzen. Die Zusammensetzung ist die gleiche wie bei der Landung. Eine solche Änderung wird zusätzliche Nahrung für Pflanzen liefern.

Zitrone reagiert positiv auf das Waschen der Blätter. Es ist ratsam, diesen Vorgang mindestens zweimal im Monat zu wiederholen. Von der Oberseite werden die Blätter mit einem weichen Tuch oder einem Wattestäbchen gewaschen und von der Unterseite - besprüht. Es ist auch wünschenswert, eine Zitrone im Regen zu machen. Nur 8-10 Jahre alte Pflanzen mit viel Blut und viel Erde können nicht stehen.

Gute Auswirkung auf das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, die die Wände eines Keramiktopfs einmal im Monat mit warmem Wasser (40... 45 ° C) waschen, um die Poren des Topfes zu reinigen und den Luftzugang zu den Wurzeln zu erleichtern.

Am Ende des Frühlings stehen die Pflanzen 50 bis 100 cm vom Fenster entfernt und bringen sie auf den Balkon oder auf die Straße, nachdem die Gefahr von Zitronenschäden durch späten Frühlingsfrost vorüber ist. Im ersten Fall werden die Töpfe in längliche Holzkisten gestellt, füllen den freien Raum zwischen den Töpfen mit Sand und bedecken ihn mit Moos oder Torf; im zweiten fallen sie auf ein „warmes kissen“ im schatten der bäume. Auf der Straße ist es wünschenswert, die Zitrone mit Hilfe eines Nylonstrumpfes, der von unten auf das Gefäß gezogen wird, vor Schnecken, Larven und Würmern zu schützen, und vor Schädlingen (Blattläuse, Zecken usw.) wird sie häufig mit verschiedenen Präparaten besprüht.

1-2 Wochen vor dem Frühherbst beginnen sich die Fröste der Pflanzen an die Raumbedingungen zu gewöhnen. Innerhalb von 5-7 Tagen werden sie gesprüht und für die Nacht ins Zimmer gebracht, und am Nachmittag werden sie wieder auf die Straße gebracht.

Im Winter wird die Zitrone an einen kühlen Ort gestellt. Es überwintern auch bei starker Beschattung bei einer Lufttemperatur von 3... 5 ° C ohne Schaden für sich. Bei diffusem Licht beträgt die optimale Wintertemperatur für eine Zitrone 8 ° C. Es ist zu beachten, dass die Pflanze im kalten Winter im Frühling blüht und erst im Herbst ihre Blüte beendet.

Zitrone kann auf dem Balkon angebaut werden, wenn es speziell ausgestattet ist. Stellen Sie dazu Bindungen mit Doppelverglasung und zwei Riegeln her und verschließen Sie dann sorgfältig alle Löcher (Zitrone hat Angst vor Zugluft). Um den Balkon zu isolieren, wird er auf dem Boden und an den Wänden (mit Ausnahme der Wand, die den Raum und den Balkon trennt) und an der Decke mit Schaumstoff in einer Dicke von 10 bis 15 cm verklebt. Zusätzlich wird Linoleum auf den Boden gelegt und die Wände mit sehr hellen Tapeten verputzt. In unmittelbarer Nähe der Kronpflanzen sind Leuchtstofflampen anzubringen, die mit einem Zeitrelais ausgestattet sind. Nach Sonnenuntergang sollten die Lampen für eine zusätzliche Beleuchtungsdauer von 2 bis 4 Stunden angeschlossen werden.Im Spätherbst wird auf dem Balkon ein Ölradiator mit Thermostat installiert, der die Heizung bei einer Umgebungstemperatur von 5 ° C anschließt.

In den meisten Fällen überwintert die Zitrone jedoch auf den Fensterbänken, wo die Luft immer kühl und frisch ist (die Lufttemperatur ist 3... 5 ° C niedriger als im Raum). Es ist zu beachten, dass die Zitrone Angst vor Zugluft unter den Rahmen und zu trockener Luft hat, die aus der heißen Batterie aufsteigt. Um unerwünschte Auswirkungen im Herbst zu vermeiden, ist es erforderlich, die Pflanze mit Plastikfolie vor Zugluft und überhitzter Batterieluft zu schützen und das Fenster mit einem weißen Vorhang vom Raum zu isolieren, wodurch die Ausleuchtung der Krone erhöht und ein direkter Kontakt mit der trockenen Raumluft verhindert wird.

Darüber hinaus besprühen sie die Pflanzen in regelmäßigen Abständen (alle zwei Tage) mit warmem Wasser (25... 28 ° C) und lüften den Raum jeden Abend, wobei die Lüftungsöffnung für 2-3 Stunden geöffnet wird.

Im Winter werden die Pflanzen 1-2 mal pro Woche besprüht. Die Wassertemperatur sollte 2... 3 ° C höher sein als die Lufttemperatur im Raum. Die Pflanzen alle zwei oder drei Tage gießen, damit nur die Erde nicht austrocknet.

Ende Februar wird die Pflanze oft mit warmem Wasser besprüht, um ein Abfallen der Blätter zu verhindern.

Erfahrene Zitruszüchter, um den Beginn des Wachstums und der Blüte der Zitrone zu beschleunigen, wärmen nach dem Überwintern im März die Erde mit der Pflanze auf. Gießen Sie dazu kochendes Wasser in ein Becken von 5 bis 6 cm Länge und geben Sie einen Topf mit Zitrone für 20 bis 30 Minuten hinein. Heißes Wasser, als würde der Boden zusammen mit den Wurzeln gedämpft. Einige Tage nach dem Eingriff schwellen die Nieren an, dh die Pflanze erwacht und beginnt zu wachsen.

Lichtmodus

Im Winter sind Zitronen nützlich, um das Tageslicht auf 10 Stunden zu bringen. Für zusätzliche Beleuchtung werden Lampen verwendet (besser als fluoreszierendes weißes Licht). Die Zitrone fühlt sich bei einer Beleuchtungsstärke von 5000 Lux gut an (in Suiten wird die Beleuchtungsstärke gemessen). Sie kann mit einem Photoexponometer gemessen werden. So wird die Kronenbeleuchtung von 7000 Lux erreicht, indem die Pflanze in einem Abstand von 7 cm von den Leuchtstoffröhren, 15 cm 6000 lx und 50 cm - 3000 lx aufgestellt wird. Um die Beleuchtung zu verbessern, ist es wünschenswert, einen Reflektor (eine Reflektordose, die mit einem speziellen Lichtemail überzogen ist und zwischen oder in der Nähe von Leuchtstoffröhren angebracht ist) zu haben.

Bei Lichtmangel braucht die Zitrone eine verbesserte Ernährung. Es wird einmal im Monat mit mineralischen Lösungen gedüngt, wobei Stickstoff, Kali (möglicherweise deren gemeinsame Anwendung) und Phosphatdünger abwechseln.

Übertragen und übertragen

Umschlag ist der Umschlag einer Pflanze mit einem ungebrochenen Erdballen aus einem Topf, der für ein normales Wurzelwachstum eng geworden ist, und andererseits ein größeres Volumen.

Beim Umpflanzen wird die gleiche Pflanze in einen anderen Behälter mit einem wurzelfreien System umgepflanzt. Das Umpflanzen von Zitronen ist ein unerwünschtes Verfahren, da das Wurzelsystem keine Wurzelhaare aufweist. Es wird aber mit schlechtem (schwerem) Boden oder mit Verjüngung der alten Pflanze im Ruhezustand durchgeführt.

Der Durchmesser des Behälters für die Handhabung oder Umpflanzung einer Zitrone hängt von ihrem Alter ab

Der Zeitpunkt des Umschlags wird vom Zustand der Anlage bestimmt: Das Auftreten von Wurzeln auf der Bodenoberfläche oder aus einem Abflussloch und der herabgesetzte Zustand der Anlage sind eindeutige Anzeichen für die Notwendigkeit eines dringenden Umschlags.

Um einen starken Baum mit einer gut entwickelten Krone zu bilden, rollen junge Pflanzen 2-3 Mal im Jahr. Erwachsene Pflanzen (älter als fünf Jahre) werden alle 3-4 Jahre umgeschlagen. In diesem Fall wird der Umschlag jedoch durch einen jährlichen Wechsel des Oberbodens ersetzt.

Für die Abfertigung Kapazität im Voraus abholen. Die Größe seiner Zunahme allmählich. Der Durchmesser jedes neuen Topfes sollte 2–4 cm größer sein als der des vorherigen, und die Wannen sollten 6–8 cm größer sein. Außerdem sollte die Höhe des Behälters 3–5 cm größer sein als seine Breite. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich die Pflanze besser und kann länger ohne Transplantation bleiben.

Eine Scherbe wird in das Gefäß gegeben, dann abtropfen lassen, Tee mit Eisenspänen darauf gestapelt und daneben eine gut gekochte und abgekühlte Erdmischung auf einem Stück Papier.

Entfernen Sie vor dem Entfernen der Pflanzen aus dem Gefäß die oberste Erdschicht, gießen Sie Wasser über die Erde und klopfen Sie das Gefäß von allen Seiten mit einem Holzhammer oder -stock an. Lassen Sie dann den Zitronenstiel zwischen Zeige- und Mittelfinger aus, drehen Sie den Topf auf der Handfläche und entfernen Sie die Pflanze vorsichtig, indem Sie den Rand des Gefäßes auf den Rand des Tisches klopfen. Wenn der Topf nicht entfernt wird, müssen Sie den Holzstab durch das Ablaufloch in der Scherbe schieben und erneut versuchen, die Pflanze aus dem Gefäß zu entfernen. Gelingt dies, werden eine Scherbe, Drainage und eine kleine Erdschicht aus der Scholle entfernt. Dann untersuchen sie sorgfältig das Wurzelsystem und wenn sie schwarze oder braune (faule oder verrottende) Wurzeln entdecken, werden sie mit einem Rasiermesser in einem Querschnitt zu einer milchig-weißen Farbe geschnitten.

Danach wird die Pflanze mit einem Erdklumpen in ein größeres Gefäß gegeben und befindet sich in gleichem Abstand von den Topfwänden und 2 cm unterhalb des Topfrandes. Dann mit Erde bestreuen und mit einem Finger oder Holzstab (je nach Abstand zwischen den Erdklumpen) verdichten und die Topfwände und die Tiefe des Gefäßes), wobei gelegentlich auf den Boden des Gefäßes am Rand des Tisches geklopft wird (Luftporen im Boden wirken sich sehr negativ auf das Wachstum und die Entwicklung der Zitrone aus). Nach der Transplantation wird die Pflanze sorgfältig gewässert, um den gesamten Erdballen gleichmäßig zu befeuchten. Die Bewässerung wird gestoppt, wenn die ersten Tropfen auf dem Tablett erscheinen. Dann schlafen die Gruben ein und entfernen die oberste Erdschicht so, dass sie 0,3 bis 1 cm unter dem Gefäßrand liegt. Die Pflanze wird an der gleichen Stelle mit der gleichen Ausrichtung der Blätter zum Licht hin aufgestellt.

Wenn eine Landscholle während einer Verpflanzung trotz aller Bemühungen, sie intakt zu halten, zusammengebrochen ist, wird die Pflanze in einen vorbereiteten Topf gegeben und nach dem Begradigen der Wurzeln auf dem Hügel des Bodens mit der Bodenmischung überschüttet dicker Joghurt. Nachdem das Wasser aus dem Topf abgelassen wurde, wird die Pflanze korrigiert, der Boden in den Topf gegossen und nach dem Besprühen der Blätter mit einem Film bedeckt. Die Blätter werden täglich besprüht, wobei übermäßiges Staunen vermieden wird. Beginnen Sie nach 2 Wochen mit dem Lüften.

Der Umschlag kann den ganzen Sommer über durchgeführt werden, aber die Transplantation ist, wie bereits gesagt, nur in Ruhe. Die beste Transplantationsdauer ist Februar - März. So wird es gemacht: Bei einem erwachsenen Baum, der mehr als 2 m hoch ist, binden sie einen Stamm am Wurzelhals eines Lappens, und eine Seilschlaufe wird über diesen Verband gelegt. In diese Schlaufe wird ein kräftiger Stab eingeführt, mit dem sie die ganze Pflanze mit dem Gefäß nach oben heben. In dieser Position das Ende des Hebels fixieren. Dann das alte Geschirr entnehmen oder zerlegen. Die Pflanze wird verjüngt, indem sowohl die Wurzeln als auch die Zweige abgeschnitten werden (diese Maßnahme verhindert, dass die Blätter abfallen), ein neues Gefäß mit einer auf den Boden gefüllten Drainage unter den Boden gebracht und die Pflanze langsam hineingegossen wird. Gießen Sie dann den Boden und verdichten Sie ihn um die Erdscholle. Der Baum ist gut bewässert, und nach dem Aufsaugen von Wasser schlafen die Gruben ein und gießen ein wenig Erde darüber.

Alte Zitronen (älter als 8 Jahre) verjüngen sich ebenfalls: junge Triebe werden entfernt und alte (um 1 /2 —2 /3 ihre Längen). Danach die Pflanze wie oben beschrieben aus dem Gefäß nehmen, die Wurzeln kürzen und in ein kleineres Gefäß mit reichem Boden umpflanzen.

Formen

Der Pflanze können verschiedene Formen verliehen werden. Die Wahl hängt von vielen Faktoren ab, vor allem aber vom zukünftigen Standort der Zitrone. Wenn Sie es also unabhängig von der Form auf das Fenster stellen, haben alle Zweige einen Fächer entlang des Glases.

Die einfachsten Formen sind Busch und Standard (die Höhe des Rumpfes beträgt im ersten Fall 5–15 cm, im zweiten Fall 40 und mehr). Der Strauch lässt sich leicht aus bewurzelten Stecklingen formen. Der Vorteil dieser Form liegt in der früheren Fruchtbildung und der Nachteil ist, dass die Pflanze mehr Platz benötigt. Eine Zitrone mit einer normalen Kronenform schmückt den Raum, aber die Früchte sollten 2-4 Jahre später als aus dem Busch erwartet werden.

Ein Schnitt mit drei oder mehr Augen „weckt“ mindestens zwei Knospen. Je nach gewählter Form hinterlassen sie einen für den Standardstiel und nicht mehr als drei multidirektionale Triebe am Haufen, und der Rest drückt sofort. Wenn außerdem zwei Triebe aus der Niere austreten, kneifen die Schwachen auch sofort.

Das Kneifen ist ein positives Element in der Pflanzenpflege. Das Entfernen des Wachstumspunkts über dem dritten und fünften Blatt beschleunigt die Reifung sowohl des Sprosses als auch der Blätter und trägt zum sparsamen Umgang mit Nährstoffen bei. Nach dem Reifen des Triebs und der Blätter wird das obere Blatt mit dem Stiel entfernt (die Entkapselung erfolgt). Diese Technik bewirkt, dass nicht ein sogenannter Folgespross, sondern 2-3 Sprosse aufgeweckt werden, was zur Bildung einer kompakten, gut belaubten Krone beiträgt.

Wenn man also die Methode von I. M. Yakhovsky "3-5-3-5" anwendet (wobei fünf Blätter am Trieb verbleiben, dann drei am weiteren Trieb usw.), kann man damit rechnen, dass die bewurzelte Zitrone bis zum Ende des zweiten Lebensjahres durchwurzelt. Nachdem wir in unserer Praxis diese Methode etwas modifiziert hatten - „6–4–4–4“ (wobei sechs Blätter am Trieb zurückblieben, dann vier) -, entdeckten wir zu Beginn des zweiten Lebensjahres das Auftreten von Knospen an der Wurzelpflanze.

Die Erfahrung hat auch gezeigt, dass der Einsatz von Gartenkrieger beim Einfügen einer Scheibe nach dem Entkoppeln zum Reißen der Rinde führt. Dies ist offensichtlich auf den aktiven Zustrom von Kunststoffsubstanzen zum entfernten Wachstumspunkt zurückzuführen, der zur Verdickung des Stiels beiträgt, und dies wiederum bewirkt, dass die Kruste reißt. Bei der Verwendung von Holzasche tritt dies nicht auf. Beim Schmieren von Wunden am Stiel ist die Kriegswirkung wirksam.

Das Ablegen einer großen Anzahl generativer Knospen wird an horizontalen Ästen 4. und höherer Ordnung beobachtet. Um den gewünschten Standort des Sprosses zu bestimmen, können Sie die Zweige vor der Verholzung mit Büroklammern, Gummibändern und Wäscheklammern bücken oder festziehen. Wettbewerbsfähig wachsende Triebe, die Krone verdicken und "Fett" auch biegen.

Blühen und Früchte tragen

Von der Knospenbildung bis zur Blüte vergehen 40-50 Tage. Die Massenblüte dauert 10-12 Tage.

Um Nährstoffe zu sparen, sollte man neben den Knospen ausdünnen. Lassen Sie diejenigen, die sich näher an der Basis befinden und in denen der Eierstock besser entwickelt ist (große Knospen, die einer Eiform ähneln). Wenn es dennoch schwierig ist, die gewünschte Knospe auszuwählen, bleiben sie bis zur Blüte an der Pflanze. Danach entfernen Sie die Blüten ohne Stößel und mit einem kurzen Stigma vom Stempel. Wenn im Winter einzelne Knospen erscheinen, verbleiben von November bis Februar 1-3 Knospen für das Aroma der Pflanze, und der Rest wird entfernt.

Zitrone ist eine selbstbestäubende Pflanze, daher kann sie von Hand bestäubt werden und Pollen von Blume zu Blume übertragen. Dazu wird ein Wattestäbchen zu einem Streichholz gewickelt und vorsichtig mit den Staubblättern und Narben jeder Blume berührt.

Eierstöcke mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm werden ebenfalls ausgedünnt, sodass diejenigen, die näher an der Basis liegen und auf kürzeren Zweigen sitzen (die Früchte auf einem langen Zweig wachsen langsamer). Am Ende, im ersten Jahr der Fruchtbildung, verbleiben 1-3 Früchte an der Pflanze, 3–8 in der zweiten, 10–15 in der dritten, 15–25 in der vierten und so weiter.

Zitronenfrüchte gelten als reif, wenn sie ein saftiges Fruchtfleisch haben und eine bestimmte Größe erreichen (sortengerecht). Es kann jedoch grün sein. Grüne Zitronen enthalten, wie bereits erwähnt, mehr Vitamin C und sind daher vorzuziehen. Wenn diese Früchte in ein Glas gegeben werden, 2-3 reife Äpfel dazugeben und fest verkorken, werden die Zitronen nach 5-7 Tagen gelb. Zum Entfernen der Früchte sollte eine scharfe Schere mit einem Pad sein.

Pflege für die Krone eines Obstbaumes

Nachdem die Zitrone jährlich im Frühjahr, vor dem Beginn des Pflanzenwachstums, die Fruchtbarkeit erreicht hat, werden die Zweige beschnitten. Gleichzeitig am Ring ausschneiden:

  • laichen kleine Zweige mit sterbenden Enden (sie sind normalerweise blattlos);
  • kranke, trockene, gebrochene, verdickende Kronentriebe und Zweige;
  • "Fette" Triebe, die nicht zum Formen der Krone durch Kürzen und Bücken verwendet werden können.

Alle überschüssigen Sprossen, die auf dem Stamm erscheinen, Uterusäste (Zweige erster Ordnung) und vegetative Sprosse der Krone in den Richtungen, in denen sie sich künftig gegenseitig stören werden, werden herausgezupft.

Zusätzlich zum Beschneiden jährlich die Krone verbessern. In diesem Fall kneifen stark wachsende Triebe und danach

Ihre Reifung ist um 15–20 cm verkürzt, wodurch sich auf ihnen eine Rispe neuer Triebe bildet, von denen 2-3 gut entwickelte multidirektionale Fluchten übrig bleiben und der Rest gezupft wird. Wenn die Pflanze reichlich blüht und Früchte trägt, ohne ein vegetatives Wachstum zu bilden, wird während des Knospens jeder 2. bis 3. Trieb auf 2/3 der Länge geschnitten. Ein kurzer Schnitt führt zur Entstehung neuer Triebe (Ersatztriebe), die im nächsten Jahr eine Ernte bringen werden.

Blattfall in Zitrone unter guten lebenserhaltenden Bedingungen wird erst nach 2 Jahren mit physiologischer Alterung beobachtet, wenn die Blätter früher als in dieser Zeit abzufallen beginnen, dann müssen Sie den Grund herausfinden.

Dies kann folgende Gründe haben:

  • bei stark sauren oder alkalischen Böden (Methoden zur Bestimmung des pH-Werts und Methoden zur Einleitung einer schwach sauren Reaktion sind bereits beschrieben);
  • bei scharfen, gegensätzlichen Veränderungen der äußeren Bedingungen: Übertragen der Pflanze vom Schatten in die Sonne und vom Raum auf die Straße (es ist notwendig, die Pflanze allmählich an neue Lebensbedingungen zu gewöhnen und häufig die Blätter zu besprühen);
  • bei unzureichender Beleuchtung der Pflanze im Herbst und Winter, die in Kombination mit heißer und trockener Luft im Raum besonders zerstörerisch ist (Vorbeleuchten, Sprühen und Lüften sowie durch einen weißen Vorhang vom Raum isolieren);
  • bei physiologischer Dürre - übermäßige Kühlung des Topfes auf der Fensterbank mit schlechtem Kleben des Fensters und trockener heißer Luft, die aus der Batterie nach oben strömt (vorsichtig über das Fenster kleben und die Pflanze isolieren);
  • mit Kohlenmonoxidvergiftung (Sie können die Pflanze nicht mit einem Gasherd in die Küche stellen);
  • Bei Überhitzung des Bodens oder ständiger Staunässe (im ersten Fall lockern Sie die obere Bodenschicht nach der Bewässerung und kondensieren sie vor der Bewässerung an den Wänden des Behälters, was zur gleichmäßigen Befeuchtung des gesamten Bodenstücks beiträgt; im zweiten Fall wird der Boden regelmäßig trocknen gelassen).

Bei ständiger Staunässe (Überflutung) des Bodens kann es zu einer „Versauerung“ kommen. Die äußere Manifestation dieses Phänomens ist eine Veränderung der Farbe der Blätter (die Ränder und Spitzen der Blätter werden braunbraun). Wenn Sie einen Erdballen entfernen, sehen Sie braune und sogar schwarze Wurzeln anstelle von hellgelb und weiß. In diesem Fall besteht die einzige Möglichkeit, die Pflanze zu retten, darin, das Wurzelsystem zu waschen und die gebräunten Wurzeln mit einem Rasiermesser bis zu hellgelb zu entfernen. Danach wird ein Gefäß mit der entsprechenden Größe ausgewählt und die Pflanze wird neu gepflanzt, besprüht, mit einer Plastiktüte bedeckt usw. Es kann auch zu Überschwemmungen kommen, wenn die Entwässerung nicht ordnungsgemäß ist oder wenn der Boden zu schwer ist (Ton). Im ersten Fall stagniert das Wasser lange auf der Bodenoberfläche. Um dies zu beheben, ist es notwendig, die Scherbe mit einem Stock durch das Abflussloch zu heben, wonach das Wasser schnell in die Pfanne läuft. Im zweiten Fall wird die Pflanze dringend auf einen anderen Boden umgepflanzt und entsprechend gepflegt;

  • mit einem Mangel oder einem Überschuss an Batterien;
  • mit schweren Infektionskrankheiten und (oder) Schädlingsbefall;
  • bei Pestizidverbrennungen (die empfohlenen Dosen des Arzneimittels müssen unbedingt eingehalten werden, wobei es wichtig ist, die Wirkung zuerst an 2-3 Blättern einer Zitrone und nach 2-3 Tagen ohne Anzeichen von Schäden zu testen, um die gesamte Pflanze zu behandeln);
  • mit einem erfolglosen Bestand (wenn beispielsweise ein entfernter Verwandter von Zitronentrifoliat in dieser Eigenschaft verwendet wird, wirft er im Winter Blätter ab, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie gepfropfte Pflanzen kaufen).

Es ist besser, nicht darauf zu warten, dass die Zitrone das ganze Laub fallen lässt, sondern alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Prozess zu unterbrechen. Wenn die Zitrone im Frühling-Sommer das Laub jedoch noch vollständig abtropft und nicht mit der Notwendigkeit einer Umpflanzung verbunden ist, wird die Pflanze in den Halbschatten gestellt und nach dem Besprühen der Blätter mit Wasser mit Polyethylen bedeckt. Das Sprühen wird täglich wiederholt und zweimal pro Woche über eine leicht rosafarbene Kaliumpermanganatlösung gegossen. Gleichzeitig ist es wichtig, übermäßige Bodenfeuchtigkeit zu vermeiden.

Wenn das Laub im Herbst-Winter abgelassen wird, wird die Pflanze in einen dunklen Raum gebracht, in dem die Lufttemperatur 12 ° C nicht überschreitet und die Luftfeuchtigkeit nicht höher ist als im Wohnzimmer. Der Boden wird feucht gehalten. Im Februar wird das Schiff in ein Becken mit heißem Wasser (50 ° C) getaucht (1/3), wobei das abgekühlte Wasser tagsüber ersetzt wird. Nachts Zitrone in den Raum holen. Wärmen Sie das Gefäß am nächsten Tag wieder auf. Am dritten Tag wird es am Fenster installiert und gleichzeitig die untere Heizung (20... 25 ° C) geregelt. Nach 2-3 Tagen wird der Boden (bis zur vollständigen Sättigung) mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung bewässert und der Pflanzenstamm (in einer Höhe von 15-20 cm) mit einem sauberen, in warmes Wasser getauchten Lappen verbunden. Der Lappen wird feucht gehalten, bis junge Blätter erscheinen. Danach wird der Verband entfernt und das Erhitzen gestoppt.

Zitronenfrüchte können bis zu zwei Jahre an der Pflanze bleiben. Nach 8-12 Monaten gereift und nicht gezupft, färbt es sich grün und am Ende des zweiten Jahres wieder gelb. Gleichzeitig nimmt das Volumen der Zitrone durch Verdickung der Haut zu.

Der Fall von Früchten (Eierstöcken) kann zusammenhängen:

  • mit einem Mangel an Nährstoffen (häufiger machen Fütterung mit einer Lösung von Gülle, und zusätzlich, zählen Sie die Anzahl der Blätter, die die Frucht "füttern", und wenn sie weniger als 10 sind, dann entfernen Sie sofort den überschüssigen Eierstock. Sie können nicht mehr als 2-3 Früchte pro Jahr verlassen die Pflanze.
  • mit hohen Temperaturen während der Blüte (über 16... 18 ° C) und mit dem Wachstum von Früchten (über 18... 22 ° C) (isolieren Sie die Pflanze und lüften Sie häufig den Raum). Es ist nützlich, den Fruchtstiel einmal täglich mit warmem Wasser zu befeuchten.
  • mit einer hohen Pflanzenauslastung durch Schädlinge.
http://www.activestudy.info/uxod-za-limonom/

Pflege für Indoor-Zitrone während der Blüte. Richtige Pflege der Zitronenblüte zu Hause. Zitronenkrankheit unter Raumbedingungen

Im Zimmer angebaute Zitronen werden Sie mit Sicherheit mit saftigen Früchten begeistern, wenn die Zeit gekommen ist. In der Zwischenzeit wachsen sie 3-4 Jahre und erfreuen Sie mit grünem Laub. Und sie sind schon nützlich, die Blätter von Zitronen, reif, dicht und dunkelgrün, geben bereits flüchtige Substanzen an die Luft ab - Phytoncide, die bekanntlich zum Beispiel in Knoblauch und Knoblauch enthalten sind.

Phytoncide, die in den Blättern eines Zitronenbaums enthalten sind, haben die gleichen Eigenschaften. Sie reinigen und desinfizieren die Luft und töten die einfachsten Krankheitserreger ab. Zitronenblatt, auch wenn es nicht reißt, sondern nur schnupft, erzeugt ein angenehmes Aroma. Es gibt einfach eine Wolke von Phytonciden um die Pflanze, daher ist es in jedem Wohnzimmer und insbesondere im Kinderzimmer nützlich, einen Zitronenbaum zu halten. Aber wir erwarten die erste Blüte der Zitrone.

Nachdem wir uns mit den Bedingungen für die Aufbewahrung von Zitronen unter Raumbedingungen vertraut gemacht haben, ist es an der Zeit herauszufinden, wie die Zitronen blühen. Obstbäume im Garten blühen einmal im Jahr und nur im Frühjahr, aber Zitrusfrüchte und Obst das ganze Jahr über. Wenn sich der Baum bereits innerhalb von 3-4 Jahren gebildet hat und sich bereits Zweige 4. Ordnung darauf befinden, sollten Sie mit einer Blüte rechnen.

Besonderes Augenmerk sollte auf Zitronensämlinge aus Stecklingen gelegt werden. Auf solchen Pflanzen können Blüten direkt am Griff oder an den Zweigen erster Ordnung erscheinen. Das ist sehr schlimm und der Wunsch des Besitzers und die Freude darüber, dass die Zitrone so schnell blüht, um sich die Frucht anzusehen, kann in den Schatten gestellt werden. Tatsache ist, dass die Pflanze, die in diesem Alter Blumen zeigte, schnell erschöpft ist und aufhört zu wachsen. Oft führt dies zur vollständigen Zerstörung des Zitronensämlings. Daher müssen bei einer solchen abnormalen Blüte die Knospen unmittelbar nach dem Erkennen entfernt werden, um eine gleichmäßige Bildung zu verhindern.

Die hausgemachte Zitrone mit Massenblüte beginnt im März oder April und das zweite Mal im September und Oktober. Die Zitronenblüte dauert etwa einen Monat, weiße, große Blüten zieren den Baum und strahlen ein angenehmes Aroma aus, ähnlich dem Duft von blühendem Jasmin. Zitronenblüte mit fünf Blütenblättern, kann einen Durchmesser von 4 cm erreichen, darin umgeben zahlreiche gelbe Staubblätter einen langen kräftigen Stempel mit einem Stigma am Ende. Wenn der Stempel nicht entwickelt ist, ist er leer. Viele Sorten von Indoor-Zitronen sind selbstbestäubend, einige erfordern jedoch eine künstliche Bestäubung, um einen Eierstock zu bilden.

Zitronenpflege während der Blüte

Während der Blüte von Zitronen im Raum sollte die optimale Temperatur 16-18 Grad betragen. Während dieser Zeit ist die Einhaltung der Temperatur besonders wichtig. Wenn der Raum kalt oder heiß ist, können die Blumen zerbröckeln. Mangelnde oder übermäßige Feuchtigkeit im Boden kann zum Fall der Blumen führen, und selbst wenn die Blumen mit kaltem Wasser gewässert werden, können sie abfallen.

Natürlich kann ein Baum nach dem Fall der Blütenblätter und sogar eines Teils des Eierstocks einige Blüten abwerfen, wenn er die Größe der Haselnussnuss erreicht, was sich positiv auf das Wachstum und die Entwicklung der verbleibenden Früchte auswirkt. Neben der spontanen Lastkontrolle ist es notwendig, die Menge des Eierstocks auf der Zitrone zu überprüfen und deren Überladung zu verhindern. Vor allem, wenn die Zitrone im Alter von drei oder vier Jahren zum ersten Mal blüht.

Eine große Anzahl von Limon-Eierstöcken mag gefallen, aber der Baum wird stark leiden, kann depressiv werden und sogar verschwinden. Deshalb sollten Sie es nicht überlasten, besonders im ersten Jahr der Fruchtbildung. Wenn der Zitronenbaum erwachsen wird, kann er unter Raumbedingungen bis zu 30-40 Früchte abgeben. Gleichzeitig werden es noch reife Zitronen sein und es werden Blumen für die neue Ernte sein.

In der Zwischenzeit müssen Sie das Verhältnis der grünen Zitronenmasse im Haus und die Anzahl der Blumen einhalten. Damit der Baum nicht erschöpft ist, muss eine Blüte auf 1,5 bis 2,0 Dutzend gereiften Blättern stehen. Der Rest bricht im Knospenstadium ab. Je später die Blüten abgerissen werden, desto mehr Nährstoffe entnehmen sie den übrigen Blüten und später den Eierstöcken. Die Nährstoffversorgung ist jedoch durch die Größe des Topfes mit dem Boden begrenzt.

Um die Nährstoffe im Boden wieder aufzuzufüllen, zweimal in der Woche von April, also nach der Blüte und vor September führen schwaches Zitronendressing, abwechselnd Fütterung Düngemittel mit organischem Düngemittel.

Zitrone (Citrus limon) gehört zur Familie der Rutaceae (Rutacea) und kombiniert Dutzende von Sorten von kleinen immergrünen Zitrusbäumen. Diese schönen Pflanzen mit einer gut belaubten Krone unterscheiden sich recht reich an Früchten. Die Blätter des Zitronenbaums sind sehr dicht, glänzend, dunkelgrün gefärbt, haben einen eiförmigen Teller mit gezackten Rändern. Einige Zitronensorten eignen sich perfekt für den Anbau zu Hause. Die Pflege von Zitronenbäumen ist ganz einfach. Fotos von Raumsorten von Zitrone und Hauspflege für diesen Minibaum finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

Viele Fans von Zimmerpflanzen schätzen seit langem die dekorativen Eigenschaften von Zitrone und die Möglichkeit, jedes Jahr eine Ernte von schmackhaften, saftigen und gesunden Früchten zu erhalten. Mit der Raumzitrone kann eine floristische Komposition aus Busch- und Baumpflanzen im Wohnraum geschaffen werden. An der Zitrone wird interessant sein Miniatur-Bäume aussehen wie Ficus Benjamin, Dracaena marginata, Crassula Geld Baum, Zamioculcas Dollar Tree, Schefflera als Bonsai, Myrte üppigen Krone nach Hause Yucca.

Für eine der beliebtesten in unserem Land, Innen-Zitronenbaum Sorten gehören Pawlowski (Citrus Limon Pawlowski), Panderoza (Ponderosa), Meier (oder Chinesisch). Gewöhnlich werden Pawlowskije Zitronen 1,5-2 Meter hoch und haben eine abgerundete Krone mit länglichen, glänzenden Blättern. Die Fruchtbildung beginnt bereits in 3-4 Jahren. Die raue Schale einer reifen Frucht hat eine hellgrüne Farbe. Zitrone panderoza erste Jahreszeit, die zu Hause Früchte trägt, kann im zweiten Jahr anfangen. Die Sorte ist nicht nur für ihr zartes, wohlschmeckendes Fruchtfleisch bekannt, sondern auch für ihre üppige Blüte. Große, cremefarbene Blüten sind in wunderschönen Blütenständen gesammelt.

In den letzten Jahren hielt die beliebteste heimische Kulturpalme eine Zitrone von Meyer (Citrus Limon Mejer). Miniaturbaum erreicht eine Höhe von 1,2-1,5 Metern. Mit Hilfe des Beschneidens und Kneifens junger Triebe können Sie der Krone dieses Zitronenbaums eine sehr interessante, originelle Form verleihen. Diese Zitrone wird für wunderschöne weiße Blüten mit einem einzigartigen zarten Aroma geschätzt. Duftende Blüten blühen in der Regel am Ende der Winterperiode mit 2 bis 6 Stück pro Blütenstand oder einem Stück pro Trieb. Das wichtigste Kennzeichen von Meyer-Zitrone sind jedoch sehr saftige, süße Früchte mit gelblich-orangem Fruchtfleisch. Abgerundete Früchte werden durch eine dünne Schale geschützt und verfärben sich während des Reifens von grün nach hellgelb oder hellorange. Dieser Miniatur-Zitronenbaum wird oft verwendet, um originelle Phytodesigns in Innenräumen zu formen oder Wintergärten zu gestalten. Vor diesem Hintergrund wird kompakter Baum mit üppigem Laub interessant sein, wie beliebt blühenden Zimmerpflanzen wie Orchideen Phalaenopsis und Dendrobium, Blume Männern Glück (Anthurium) oder weiblich Happiness (Spathiphyllum) Clerodendrum Thompson, Impatiens Neu Guinea, nach Hause Gerbera, Miniatur-violett Saintpaulia zu sehen, Geranie mit üppig großen Blüten, Begonie, knollenartigen, persischen Alpenveilchen.


Ort und Beleuchtung.

Indoor-Zitrone bezieht sich auf die lichtliebende Pflanze. Die Pflanze fühlt sich auf dem Fensterbrett mit Blick auf die Ost- oder Westseite des Raumes wohl. Sie können einen Topf mit einem kleinen Baum platzieren und in der Nähe des Südfenster auf dem Stand, aber in diesem Fall ist es notwendig, das Fensterglas zu direktem Sonnenlicht zu verschleiern aus den Blättern zu beschädigen (Blattspreite gelben Flecke von Verbrennungen zu erscheinen zu beginnen). Wenn möglich, den Zitronenbaum an die frische Luft bringen, wenn die Temperatur 12 ° C nicht unterschreitet. Versuchen Sie zu Hause öfter zu lüften, aber halten Sie die Pflanze von Zugluft fern. Wenn tagsüber kurze Sonnenlichtperioden auftreten, stellen Sie sicher, dass sich Phyto- oder andere hochwertige Leuchtstofflampen in der Nähe des Topfes befinden. Die tägliche Leuchtdauer für Indoor-Zitrone beträgt 12-14 Stunden.

Angenehme Temperatur für einen Zitronenbaum im Frühjahr und im Sommer - 16-24 ° C Plötzliche Temperaturabfälle während des Tages können den dekorativen Wert der Pflanze beeinträchtigen - Zitronenblätter beginnen sich zu kräuseln und färben sich an den Rändern gelb.

Damit die Knospungsphase pünktlich kommt und die Früchte der Zitrone vollständig reifen, ist es ratsam, am Vorabend einen "kalten Winter" zu arrangieren. Versuchen Sie im Winter, die Temperatur im Bereich von 14-17 ° C zu halten.

Die beste Option ist mäßige Luftfeuchtigkeit. Schützen Sie die Zitrone während der Heizperiode und in der Sommerhitze vor trockener Luft. Versuchen Sie, die Pflanze öfter mit warmem, abgekühltem Wasser zu besprühen (3-mal täglich mit trockener Luft im Raum). Sie können einen Topf mit Bäumen auf eine Palette mit nassen Steinen stellen und einen Behälter mit Wasser neben den Topf stellen.

Wässern Sie die Raumzitrone mit warmem, gekochtem Wasser oder Wasser, das mehrere Tage lang stehen gelassen wurde. Im Spätherbst und Winter ist es notwendig, die Pflanze sehr mäßig zu gießen, wenn der Oberboden vollständig trocken ist. Es ist jedoch auch unmöglich, den Erdraum zu trocknen, da die Blätter anfangen, sich gelb zu färben und zu zerbröckeln. Im Frühling und Sommer können Sie die Pflanze reichlich, aber ohne Überläufe gießen. Gießen Sie alles Wasser aus, das in die Pfanne fließt. Durch die ständige Überfeuchtung des erdigen Komas beginnen die Wurzeln zu faulen.


Mischen und Füttern.

Für Zitronen-Substrat Einpflanzen kann für den Kauf verwendet werden oder eine Zitrus unabhängig Bodenmischung machen: Rasen Boden, Blatt Erde, Humus, Torf, groben Sand (Verhältnis - 2: 1: 1: 1: 1).

Es ist nicht notwendig, im Winter eine Zitrone zu füttern (eine schwache Lösung von komplexem Dünger 1 Mal pro Monat), wenn der Raum leicht kühl ist. Wenn der Raum kalt ist, ist im Winter überhaupt kein Dünger erforderlich. Tragen Sie im Frühjahr, Sommer und bis Mitte Herbst alle zwei Wochen Flüssigdünger abwechselnd mit organischem und mineralischem Dünger auf.

Für die Transplantation wählen Sie am besten einen gebackenen irdenen Topf mit einem Loch am Boden. Jährlich wird eine junge Pflanze verpflanzt und alle 3 Jahre eine erwachsene Zitrone, die den Oberboden jährlich wechselt. Am Boden des Topfes eine 2 cm dicke Drainageschicht aus Blähton und darüber eine Sandschicht. Ein neuer Topf zum Umpflanzen sollte einen Durchmesser von 5 bis 6 cm haben, der breiter ist als der vorherige. Graben Sie den Wurzelhals des Baumes nicht in den Untergrund.

Lemon kann durch Samen, Stecklinge, Schichtung, durch Pfropfung vermehrt werden (Transplantats mit fruiting Pflanzen kann auf Wurzelstock drei aus dem Samen gewachsen gepfropft werden).

Zu Hause werden am häufigsten Reproduktionsstecklinge verwendet. Aus dem Fruchtraum Zitronen mit einem scharfen Messer die Triebstärke von 3-4 mm abschneiden, gereift aus dem letzten Jahr. In einem Behälter mit nassem Sand graben wir ein paar Zentimeter Stecklinge. Wurzeln beginnen bei hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur von 21-24 ° C zu erscheinen.

Einige Indoor-Pflanzenliebhaber haben sich daran gewöhnt, Zitrusbäume auf der Fensterbank zu züchten. Zitrone ist besonders beliebt. Wenn Sie zu Hause eine Zitrone anbauen, verbraucht der Besitzer nicht viel Energie.

Zitrone kann zu Hause angebaut werden

Heimat Zitronengras sind südliche Länder mit einem warmen und feuchten Klima. Daher besteht die Hauptaufgabe der Pflanzenzüchtung darin, ähnliche mikroklimatische Bedingungen im Haus oder in der Wohnung zu schaffen.

Warum wird zu Hause Zitrone angebaut?

Die Züchtung von Zitronenkulturen zu Hause bietet mehrere Vorteile. Das wichtigste sind die wohlriechenden, gesunden Früchte, die die Pflanze jährlich produziert. Darüber hinaus kann die Platzierung von Zitrone auf der Fensterbank eine Innendekoration sein.

Sie können eine Zitrone zu Hause in einem Topf oder einer Wanne anbauen. Der Topf ist eher für Zwergpflanzen geeignet, die Wanne ist nützlich, wenn ein großer Baum aus einem Stein gezogen wird. Bei ausreichender Hitze, Feuchtigkeit und Licht kann eine Raumzitrone eineinhalb Meter hoch werden und bis zu 150 Früchte pro Saison produzieren. Solche Ergebnisse zu erzielen ist sehr schwierig, aber unter Berücksichtigung aller Merkmale der Pflege kann es immer noch durchgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil des Zitronenanbaus ist das schöne Aussehen des Baumes. Er hat eine dicke und ewig grüne Krone. Während der Blüte wirft die Pflanze wunderschöne Blüten aus. Oft sind sie mit mächtigen grünen Blättern bedeckt. Die einzige Ausnahme ist die Zitrone Ponderosa, deren Äste dünn sind und einem sich ausbreitenden Busch ähneln. Trotz der äußeren Schwäche halten die Zweige bis zu 50 Früchten stand. Dieser dekorative Baum kann auf einer Fensterbank angebaut werden, da er nicht viel Platz einnimmt.

Zitronenbusch kann bis zu 50 Früchte tragen.

Allgemeine Merkmale des Zitronenanbaus zu Hause

Zitrone ist ein wärmeliebender Baum. Der Mangel an Wärme beeinflusst die Tatsache, dass die Pflanze schlecht wächst, krank ist oder stirbt. Wenn Sie den Topf auf das Fenster stellen möchten, benötigen Sie:

  1. Wählen Sie die Süd- oder Ostseite. Die Pflanze sollte viel Sonnenlicht erhalten.
  2. An sonnigen Tagen steht der Baum im Schatten und ist bedeckt - beleuchtet von fluoreszierenden Lichtern.
  3. Im Sommer kann man die Pflanze auf den Balkon oder in die Loggia bringen. Dort erhält es mehr Sauerstoff und Sonnenenergie. Und nur durch den Sturz seiner an den gleichen Ort bringen. Im Winter sollten Sie die Temperatur überwachen, die 10 Grad nicht unterschreiten sollte.

Besonderes Augenmerk liegt auf der Qualität des Bodens und des Topfes. Tatsache ist, dass Zitronen ein individuelles Ernährungssystem haben. Sie erhalten Wasser nicht durch gewöhnliche Haare an den Wurzeln, sondern durch Pilze im Boden. Die Kommunikation einer Zimmerpflanze mit einem Pilzmyzel ist empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen. Sauerstoffmangel, unsachgemäße Bewässerung und plötzliche Temperaturänderungen können leicht behoben werden.

Bevor Sie einen Zitronenbaum züchten, sollten Sie sich um geeigneten Boden kümmern. Pflanzen Sie Zitronen in lockeren Böden mit einem neutralen pH-Wert. Am besten pflanzen Sie Zitrusfrüchte in den fertigen Boden, der in einem Fachgeschäft gekauft wurde. Wenn eine Raumzitrone in ein selbst hergestelltes Substrat gelegt wird, ist es wichtig, die Anteile von Humus, Grasland und Sand zu berücksichtigen. Beliebt ist auch der Boden mit Wiesensoden, Blatterde, Humus und Sand.

Fehler in der Pflege führen dazu, dass der Zitronenbaum zu Hause durch Trockenheit oder übermäßige Feuchtigkeit, schlechte Bedingungen oder Schädlinge abgetötet wird.

Zitrone bevorzugt die Sonnenseite des Raumes

Zitrone einpflanzen

Ein Tontopf ist für kleine Pflanzen geeignet, für große ist es besser, eine Holzwanne zu verwenden, die als die beste Option zum Platzieren von Zitrusfrüchten angesehen wird. Natürliches Material leitet Sauerstoff besser an die Wurzeln der Zitrone weiter. Bevor Sie das Pflanzgut in den Topf geben, sollten Sie es auf Beschädigungen untersuchen. Das Pflanzen selbst ist einfach:

  1. Der Wurzelhals ist 5 cm tief eingegraben.
  2. Das Fassungsvermögen ist fast bis zum Rand mit Erde gefüllt. Es ist besser, wenn zwischen dem Topfrand und dem Boden 1–1,5 cm Platz ist.
  3. Nach dem Pflanzen wird der Keimling mit Wasser besprüht und mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert.

Gepflanzter Baum bleibt auf der Fensterbank. Eine junge Pflanze braucht viel Licht und Wärme. An heißen Tagen ist es besser, einen Halbschatten zu kreieren, der vor Verbrennungen schützt. Ändern Sie den Platz für den Topf ist es nicht wert, Zitrone reist nicht gerne. Gelegentlich können Sie einen Baum mit abgedunkelten Blättern in Richtung Sonne drehen, um eine gleichmäßige Hitze zu erzielen.

Zitronensämlinge werden nach dem Pflanzen mit Wasser bestreut.

Eine Zitrone aus dem Stein züchten

Wenn Sie sich entscheiden, eine sortenreine Zitrone aus einem Stein zu keimen, sollten Sie die Besonderheiten ihres Anbaus kennen. Dieser Vorgang dauert viel länger als das Einpflanzen von Setzlingen. Um herauszufinden, wie lange es dauert, Samen zu keimen, müssen Sie folgende Merkmale berücksichtigen:

  1. Der Spross kommt 2 Wochen nach dem Pflanzen aus dem Boden. Manchmal dauert es länger (bis zu einem Monat).
  2. Zitrusembryonen erfordern Gewächshausbedingungen, daher wird der Topf mit einem Stein mit einer abgeschnittenen Plastikflasche abgedeckt oder mit Plastikfolie abgedeckt. Innerhalb einer solchen Kappe ist die Luftfeuchtigkeit um ein Vielfaches höher als im offenen Raum, und die Transparenz der Flasche ermöglicht es, Sonnenlicht für aufsteigende Triebe zu erhalten. In einem hausgemachten Gewächshaus kann nicht durch Bewässerung missbraucht werden. Der Boden und damit die Feuchtigkeit auf den zugewiesenen Raum des Gewächshauses, so sollte es nur besprüht werden.
  3. Wenn ein kleiner Stiel seinen Weg gemacht hat, ist er an die Raumbedingungen gewöhnt und entfernt die Gewächshauskappe für 1-2 Stunden pro Tag.
  4. Das Umpflanzen in einen großen Topf erfolgt nur, wenn 4 Blättchen auf dem Spross erscheinen.

Zitronenanbau im Gewächshaus ist auch für ausgewachsene Setzlinge geeignet. Bei richtiger Organisation der klimatischen Bedingungen können Sie darauf verzichten. Sich mit dem Ankleiden zu beeilen lohnt sich auch nicht.

Bis das Zitruswurzelsystem vollständig ausgebildet ist, werden alle äußeren Zusätze vom Baum als Gift wahrgenommen. Es ist am besten, im Frühling oder Sommer zu fressen, jedoch nicht früher als drei Monate nach dem Pflanzen.

Das Züchten einer Zitrone aus dem Stein nimmt viel Zeit in Anspruch.

Zitronen gießen

Eine Zitrone zu Hause anzubauen ist keine leichte Aufgabe, oft überlebt eine Zitrone nicht einmal ein paar Monate. Und einer der Gründe dafür ist eine unsachgemäße Bewässerung. Um die richtige Pflege zu Hause zu gewährleisten, ist es notwendig, dass die Pflanze gesund und stark wächst. Bewässerung durchführen

  1. Mäßiges Gießen mit klarem Wasser 1 Mal pro Tag. Sie können es zweimal täglich gießen (Sie müssen den Zustand des Bodens überwachen).
  2. Wasser Zitrone 2 mal pro Woche im Winter.
  3. Lassen Sie angesammeltes Wasser sofort nach dem Gießen in der Pfanne ab. Die Wurzeln der Pflanze können durch übermäßige Feuchtigkeit verrotten.
  4. Sprühen Sie Zitronenblätter jeden Tag mit warmem Wasser ein. Dies ist besonders wichtig im Winter, wenn die Luft durch die Arbeit der Heizsysteme trocken wird.

Erfahrene Züchter raten Anfängern, ein Gleichgewicht der Feuchtigkeit zu finden: Vermeiden Sie Überläufe und Feuchtigkeitsmangel. Aufgrund des Mangels färben sich die Blätter jeder Art von Zitrone gelb. Wenn die Bewässerung nicht rechtzeitig erfolgt, sterben die Mikropflanze und die Pflanze ab. Wenn vergilbte Blätter festgestellt werden, sollte die Zitrone mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung besprüht werden.

Wir dürfen die Vorzüge einer warmen Dusche nicht vergessen. Wie alles, was noch in einer Wohnung steht, ist eine Zitrone mit einer Schicht Staub und Schmutz bedeckt. Es sollte abgewaschen werden, da der Staub den Photosyntheseprozess stört. Badeanlagen verbrauchen nicht mehr als 1 Mal pro Monat.

Staub sollte regelmäßig von den Zitronenblättern abgewaschen werden.

Zitronendünger

Empfehlungen zur Pflege der Zitrone und Hinweise zur Pflanzenfütterung. Zitrusfrüchte reagieren empfindlich auf Dünger. Die Zubereitungen müssen ständig geändert werden, da sich bei Verwendung eines einzelnen Düngers der pH-Wert des Bodens auf die saure oder alkalische Seite ändern kann. In diesem Boden reift die Zitrone nicht, sie wächst lange, sie tut weh und stirbt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie:

  1. Wählen Sie Mineraldünger nur für Dünger.
  2. Befruchten Sie von März bis Oktober mit einer Häufigkeit von 2-3 Wochen. Bei Jungpflanzen reicht es aus, den Eingriff eineinhalb Monate lang durchzuführen.
  3. Kombinieren Sie im Sommer Top Dressing mit Bewässerung.
  4. Im Frühjahr und Herbst die Pflanze erst nach dem Gießen füttern. Der Dünger wird mindestens 2 Stunden nach dem Befeuchten des Bodens ausgebracht.
  5. Im Winter einmal füttern.

Im Gegensatz zu komplexen Mineraldüngern sind nicht alle organischen Substanzen für Zitronen geeignet. Die effektivste schwache Lösung von Gülle mit Wasser (1/6) und Extrakt aus Holzasche. Beliebte Spezialinfusion von Birkenblättern und Quinoa.

Einige Zitrusfruchtinhaber stehen vor dem Blühen. Wenn zwischen den reifen Blättern der Krone keine Blüten erscheinen, deutet dies auf eine schlechte Fütterung hin. Warum reagiert die Pflanze so? Tatsache ist, dass die Zitrone nicht genug Kraft für die Frucht hat. Ein Düngerwechsel hilft ihm, dieses Problem zu bewältigen.

Aus Quinoa können Sie einen Aufguss für Zitronendünger herstellen

Bedeutung des Beschneidens

Die Notwendigkeit, durch dekorative und hygienische Merkmale hervorgerufene Schnitte auszuführen. Seine Form und sein Muster hängen meistens vom Zweck des Wachstums des Baumes ab. Kleine Zierpflanzen müssen keine großen Zweige ausbreiten, daher werden sie so weit wie möglich geschnitten, um die Krone kompakt zu machen. Bei Zitrusfrüchten gilt die Regel des Gleichgewichts von Zweigen und Trieben. Die gebräuchlichste Methode für einen solchen Schnitt ist das Kneifen.

Es beginnt, nachdem die Zitrone das Alter von einem Jahr erreicht hat, mit einem vorläufigen Beschneiden des Hauptsprosses. Es ist am besten, 30 cm lang zu bleiben. Dies ist notwendig, damit die Seitenknospen am Baum zu keimen beginnen.

Erst wenn die Zitrone stärker wird und neue Zweige gibt, sollten sie eingeklemmt werden. Auf jedem Ast befinden sich 3-4 Blätter. Diese Methode des Zurückschneidens ermöglicht es dem Baum, kräftig zu wachsen, zu halten und ihm eine volle Reife zu geben.

Es ist wichtig, alte getrocknete Zweige zu beschneiden. Zitrone gibt seine Kraft für sie aus, aber um sie wiederzubeleben, wird es nicht funktionieren. Daher ist es besser, die Zitrone vor Überladung zu bewahren. Auch anfällig für Rebschnitt und Triebe, die in der Krone wachsen. Sie verhindern oft, dass benachbarte Äste ausreichend Sonnenlicht entwickeln und empfangen.

Genießen Sie die gereiften Zitronenfrüchte, die auf Ihrem eigenen Balkon oder Fensterbrett angebaut werden, nur mit der richtigen Blütenform. Schwache Pflanzen können bereits im zweiten Lebensjahr eine große Anzahl von Blüten werfen. Sie können sie nicht verlassen. Die Baumstruktur kann einer großen Belastung nicht standhalten, und die Zitrone stirbt ab, wodurch die Frucht die volle Kraft erhält. Um eine große Ernte anzubauen, sollten Sie:

  1. Lassen Sie im zweiten Lebensjahr der Zitrone 2 Blüten auf dem ganzen Baum oder entfernen Sie die Blütenstände vollständig.
  2. Überwachen Sie während der Blüte sorgfältig den Zustand des Baumes, schützen Sie ihn vor Zugluft und führen Sie alle Pflegemaßnahmen durch.
  3. Kennen Sie die Regel zur Bildung von Blütenständen - 10 Blätter sollten auf 1 Frucht fallen. Alle anderen Eierstöcke werden entfernt.

Die Zitronenernte kann 4-5 Jahre nach dem Pflanzen erwartet werden

Erwarten Sie von einer Zimmerpflanze keine hohe Fruchtbarkeit. Der Baum wächst und entwickelt sich sehr langsam. Jeder menschliche Fehler kann das Auftreten von Blüten verzögern. Sie sollten den Zustand der Zitrone ständig überwachen und sie rechtzeitig füttern, schneiden und gießen.

Einige Zitrusfruchtbesitzer bekommen die ersten guten Früchte nach 4 bis 5 Jahren. Ihre Anzahl übersteigt selten 5–8 Stück. Die große Ernte wird noch länger warten müssen. Der Baum erreicht seine Reife erst im Alter von 8 bis 10 Jahren, und zu Hause wird die Zitrone 40 bis 45 Jahre alt.

Transplantationseigenschaften

Einige Zitrusfruchtbesitzer stehen vor dem Problem des raschen Absterbens der Pflanze. Wenn die Ursache von Bewässerung und Dünger abhängt, leidet der Baum an einem falsch gewählten Topf. Zu viel Kapazität führt zu Wurzelfäule. Es ist besser, Töpfe zu verwenden, die der Wurzel entsprechen, und den Baum erst dann neu zu pflanzen, wenn er überfüllt ist. Es ist am besten, den Raum allmählich zu vergrößern und das Wachstum der Wurzeln des Baumes zu kontrollieren.

Wir dürfen nicht den richtigen Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln vergessen. Es ist besser, den Topf mit einem Spalt auf die Palette zu stellen, damit die Luft in den Boden eindringt. Es sollte unter dem Boden des Topfes aus Steinen oder Holz installiert werden.

Nach der Transplantation werden die Zitrusfrüchte an die Stelle zurückgebracht, an der sie zuvor gestanden haben. Jede Veränderung der Landschaft ist schlecht für die Gesundheit der Pflanze. Es kann weh tun und sogar sterben. Wenn Sie die dunkle Seite des Baums zur Sonne drehen möchten, sollten Sie den Winkel auf maximal 10 Grad ändern. Nur so wird die Zitrone stark und gesund.

Zitrone wächst gut und entwickelt sich, wenn die Lufttemperatur im Raum 18... 20 ° C beträgt.

Bei einer Temperatur von 15... 17 ° C entwickeln sich die Knospen am besten und der Anteil der Früchte nimmt zu, und bei 19... 25 ° C wachsen und reifen die Früchte besser. In Ruhe, d. H. In der Herbst-Winter-Periode (von November bis Februar), ist es wünschenswert, die Lufttemperatur um 4 bis 5 ° C zu senken. Es wäre noch besser, wenn es möglich wäre, die Temperatur um 8 ° C zu halten.

Die optimale Luftfeuchtigkeit für Zitrone beträgt 60-70%. Praktisch in einem Raum mit einer Lufttemperatur von 18... 20 ° C wird es auf diesem Niveau gehalten und gehalten.

Bewässerung

Zitrone ist besser, Regen- oder Schneewasser zu gießen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, wird es mit Leitungswasser übergossen, das zuvor mindestens 24 Stunden in einer Schüssel mit breitem Hals verteidigt wurde. Die Zitrone nicht mit gekochtem Wasser wässern.

Im Sommer werden die Pflanzen häufiger und reichlicher bewässert als im Winter. Besser abends. Daher ist es besser, die Pflanze über Nacht aufzufüllen, um das während des Tages entstandene Wasserdefizit auszugleichen. Das Wasser wird in kleinen Portionen serviert und wartet darauf, dass jede Portion aufgenommen wird. Das Gießen wird fortgesetzt, bis die ersten Tropfen am Boden der Pfanne erscheinen. Andernfalls fließt das gesamte Wasser in die Pfanne und entfernt die Nährstoffe aus dem Boden, die für ein normales Zitronenwachstum erforderlich sind. Der Boden wird in regelmäßigen Abständen austrocknen gelassen, da die Pflanze bei übermäßigem Gießen krank werden kann. Während der Knospung und Blüte sollte die Zitrone besonders sorgfältig und reichlich gewässert werden.

Es gibt Anzeichen für die Notwendigkeit einer dauerhaften Bewässerung der Pflanze. Sie sind:

  • junge Blätter "im Boot" falten;
  • Welken von nicht verholzten Trieben;
  • ändere die dunkle Farbe des Bodens in grau;
  • Die Erde nimmt kein Wasser auf, bleibt hinter den Wänden des Topfes hängen, und beim Gießen befindet sich das Wasser, das an den Wänden herunterläuft, augenblicklich in der Pfanne.

Damit die Erde drei Stunden nach dem Gießen nicht hinter den Wänden des Tanks zurückbleibt, wird der Boden mit einem Holzstab (an den Wänden bis zu einer Tiefe von 1,5 cm) gelockert und vor dem nächsten Gießen an den Wänden des Topfes verdichtet und der Stängel der Pflanze wird verstaut. Diese Maßnahmen tragen zu einer gleichmäßigeren Benetzung des Erdkoms bei und schützen die Pflanze vor der aggressiven Einwirkung von Düngerlösungen. Das Lockern erleichtert auch den Zugang von Luft zu den Wurzeln der Pflanze, was zu deren besserer Entwicklung und allgemeinem Zustand beiträgt.

Oft ist die oberste Schicht der Erde nach der Bewässerung, insbesondere mit Leitungswasser, mit Schimmel oder weißlicher Blüte bedeckt. Daher ist es ratsam, einmal im Monat die Bodenschicht mit einer Dicke von 1 bis 1,5 cm durch frische Erde zu ersetzen. Die Zusammensetzung ist die gleiche wie bei der Landung. Eine solche Änderung wird zusätzliche Nahrung für Pflanzen liefern.

Zitrone reagiert positiv auf das Waschen der Blätter. Es ist ratsam, diesen Vorgang mindestens zweimal im Monat zu wiederholen. Von der Oberseite werden die Blätter mit einem weichen Tuch oder einem Wattestäbchen gewaschen und von der Unterseite - besprüht. Es ist auch wünschenswert, eine Zitrone im Regen zu machen. Vertragen Sie keine 8-10 Jahre alten Pflanzen mit viel Blut und viel Erde.

Gute Auswirkung auf das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, die die Wände eines Keramiktopfs einmal im Monat mit warmem Wasser (40... 45 ° C) waschen, um die Poren des Topfes zu reinigen und den Luftzugang zu den Wurzeln zu erleichtern.

Am Ende des Frühlings werden die Pflanzen 50-100 cm vom Fenster entfernt und nachdem die Gefahr eines Zitronenschadens durch späten Frühlingsfrost verstrichen ist, bringen sie sie auf den Balkon oder auf die Straße. Im ersten Fall werden die Töpfe in längliche Holzkisten gestellt, füllen den freien Raum zwischen den Töpfen mit Sand und bedecken ihn mit Moos oder Torf; im zweiten fallen sie auf ein „warmes kissen“ im schatten der bäume. Auf der Straße ist es wünschenswert, die Zitrone mit Hilfe eines Nylonstrumpfes, der von unten auf das Gefäß gezogen wird, vor Schnecken, Larven und Würmern zu schützen, und vor Schädlingen (Blattläuse, Zecken usw.) wird sie häufig mit verschiedenen Präparaten besprüht.

1-2 Wochen vor den Frösten im Frühherbst beginnen die Pflanzen, sie an die Raumbedingungen zu gewöhnen. Innerhalb von 5-7 Tagen werden sie gesprüht und für die Nacht ins Zimmer gebracht, und am Nachmittag werden sie wieder auf die Straße gebracht.

Im Winter wird die Zitrone an einen kühlen Ort gestellt. Es überwintern auch bei starker Beschattung bei einer Lufttemperatur von 3... 5 ° C ohne Schaden für sich. Bei diffusem Licht beträgt die optimale Wintertemperatur für eine Zitrone 8 ° C. Es ist zu beachten, dass die Pflanze im kalten Winter im Frühling blüht und erst im Herbst ihre Blüte beendet.

Zitrone kann auf dem Balkon angebaut werden, wenn es speziell ausgestattet ist. Stellen Sie dazu Bindungen mit Doppelverglasung und zwei Riegeln her und verschließen Sie dann sorgfältig alle Löcher (Zitrone hat Angst vor Zugluft). Um den Balkon zu isolieren, wird er auf dem Boden und an den Wänden (mit Ausnahme der Wand, die den Raum und den Balkon trennt) und an der Decke mit 10-15 cm starkem Schaumstoff verklebt, auf den Boden wird Linoleum gelegt und die Wände mit sehr hellen Tapeten verputzt. In unmittelbarer Nähe der Kronpflanzen sind Leuchtstofflampen anzubringen, die mit einem Zeitrelais ausgestattet sind. Nach Sonnenuntergang sollten die Lampen für 2-4 Stunden für zusätzliche Beleuchtung angeschlossen werden.Im Spätherbst wird ein Ölradiator mit einem Thermostat auf dem Balkon installiert, der die Heizung bei einer Umgebungstemperatur von 5 ° C verbindet.

In den meisten Fällen überwintert die Zitrone jedoch auf den Fensterbänken, wo die Luft immer kühl und frisch ist (die Lufttemperatur ist 3... 5 ° C niedriger als im Raum). Es ist zu beachten, dass die Zitrone Angst vor Zugluft unter den Rahmen und zu trockener Luft hat, die aus der heißen Batterie aufsteigt. Um unerwünschte Auswirkungen im Herbst zu vermeiden, ist es erforderlich, die Pflanze mit Plastikfolie vor Zugluft und überhitzter Batterieluft zu schützen und das Fenster mit einem weißen Vorhang vom Raum zu isolieren, wodurch die Ausleuchtung der Krone erhöht und ein direkter Kontakt mit der trockenen Raumluft verhindert wird.

Darüber hinaus besprühen sie die Pflanzen regelmäßig (alle zwei Tage) mit warmem Wasser (25... 28 ° C) und lüften den Raum jeden Abend, wobei das Fenster 2-3 Stunden lang geöffnet wird.

Im Winter werden die Pflanzen 1-2 mal pro Woche besprüht. Die Wassertemperatur sollte 2... 3 ° C höher sein als die Lufttemperatur im Raum. Die Pflanzen alle zwei oder drei Tage gießen, damit nur die Erde nicht austrocknet.

Ende Februar wird die Pflanze oft mit warmem Wasser besprüht, um ein Abfallen der Blätter zu verhindern.

Erfahrene Zitruszüchter, um den Beginn des Wachstums und der Blüte der Zitrone zu beschleunigen, wärmen nach dem Überwintern im März die Erde mit der Pflanze auf. Gießen Sie dazu kochendes Wasser in ein Becken von 5 bis 6 cm und stellen Sie einen Topf mit Zitrone für 20 bis 30 Minuten hinein. Heißes Wasser, als würde der Boden zusammen mit den Wurzeln gedämpft. Einige Tage nach dem Eingriff schwellen die Nieren an, dh die Pflanze erwacht und beginnt zu wachsen.

Lichtmodus

Im Winter sind Zitronen nützlich, um das Tageslicht auf 10 Stunden zu bringen. Für zusätzliche Beleuchtung werden Lampen verwendet (besser als fluoreszierendes weißes Licht). Die Zitrone fühlt sich bei einer Beleuchtungsstärke von 5000 Lux gut an (in Suiten wird die Beleuchtungsstärke gemessen). Sie kann mit einem Photoexponometer gemessen werden. So wird die Kronenbeleuchtung von 7.000 Lux erreicht, indem die Pflanze in einem Abstand von 7 cm von den Leuchtstoffröhren, 15 cm, 6.000 lx und 50 cm bis 3.000 lx aufgestellt wird. Um die Beleuchtung zu verbessern, ist es wünschenswert, einen Reflektor (eine Reflektordose, die mit einem speziellen Lichtemail überzogen ist und zwischen oder in der Nähe von Leuchtstoffröhren angebracht ist) zu haben.

Bei Lichtmangel braucht die Zitrone eine verbesserte Ernährung. Es wird einmal im Monat mit mineralischen Lösungen gedüngt, wobei Stickstoff, Kali (möglicherweise deren gemeinsame Anwendung) und Phosphatdünger abwechseln.

Übertragen und übertragen

Umschlag ist der Umschlag einer Pflanze mit einem ungebrochenen Erdballen aus einem Topf, der für ein normales Wurzelwachstum eng geworden ist, und andererseits ein größeres Volumen.

Beim Umpflanzen wird die gleiche Pflanze in einen anderen Behälter mit einem wurzelfreien System umgepflanzt. Das Umpflanzen von Zitronen ist ein unerwünschtes Verfahren, da das Wurzelsystem keine Wurzelhaare aufweist. Es wird aber mit schlechtem (schwerem) Boden oder mit Verjüngung der alten Pflanze im Ruhezustand durchgeführt.

Der Durchmesser des Behälters für die Handhabung oder Umpflanzung einer Zitrone hängt von ihrem Alter ab

http://parasite-stop.ru/smells/uhod-za-limonom-komnatnym-vo-vremya-cveteniya-pravilnyi-uhod-za-cvetkom-limon/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen