Kakteen

Warum trocknen Orchideenwurzeln? Ursachen und Wiederbelebung

Orchideen - launische Epiphyten, die besondere Aufmerksamkeit und erhöhte Sorgfalt erfordern. Andernfalls werden sie sich sofort an ihrem sorglosen Meister rächen.

Und die Wurzeln werden die ersten sein, die darauf reagieren, weil sie für die normale Entwicklung von Orchideen von großer Bedeutung sind.

Es ist sehr wichtig zu lernen, zwischen lebenden und toten Wurzeln zu unterscheiden. Trockene Wurzeln sind oft lebendig und gesund.

Wenn Sie den Zustand der Wurzeln bestimmen, sollten Sie nicht auf deren Farbe achten. Erstens unterscheidet es sich in verschiedenen Arten und kann weiß, grün, gelb und braun sein.

Zweitens können sich die Farben unter dem Einfluss von Bodensubstrat, Düngemitteln und Wasser ändern. Oft werden weiße und grüne Wurzeln gelb oder bräunlich.

Gesunde Wurzeln, die lange Zeit keine Feuchtigkeit erhalten haben, können skukozhitsya und irreversibel getrocknet aussehen.

Unerfahrene Liebhaber begehen einen schwerwiegenden Fehler, der zu wirklich schlimmen Konsequenzen führen kann, indem sie sie abschneiden.

Wenn die Wurzeln dunkel und häutig sind, können Sie sicher schneiden.

Ursachen für das Austrocknen der Untergrundwurzeln

Der offensichtlichste Grund ist der Mangel an Feuchtigkeit durch spärliches Gießen. Hohe Lufttemperaturen verschlimmern das Problem.

Es ist sehr einfach zu lösen - es reicht aus, die Intervalle zwischen den Bewässerungen zu verringern und das Wasservolumen zu erhöhen.

Der zweite Grund - zu viel Feuchtigkeit. Wenn Sie die richtige Art der Bewässerung nicht einhalten und das Wurzelsystem unter Bedingungen konstanter Feuchtigkeit halten, sterben die Wurzeln paradoxerweise ab, aber sie verdorren. Es sei denn, natürlich nicht verrotten.

Was ist, wenn Orchideen getrocknete Wurzeln haben? In diesem Fall ändert sich das Wasserregime drastisch - der Abstand zwischen den Bewässerungen wird vergrößert, sodass der Untergrund vollständig trocknen kann. Orchideen werden etwa alle 6-7 Tage einmal gegossen.

Was tun, wenn die Wurzeln der Orchidee nach einem Wasserwechsel austrocknen? Trockene Wurzeln können Folge von Verätzungen sein. Dies geschieht bei Mineraldüngerüberschuss oder bei Bewässerung mit hartem Wasser direkt aus der Wasserversorgung.

Dieses Wasser enthält eine große Menge Mineralsalze, die sich allmählich in den unterirdischen Wurzeln niederschlagen und ansammeln.

Äußerlich äußert sich dieser Grund in einem weißen Fleck auf der Substratoberfläche. Außerdem lagern sich beim Verdunsten von Wasser Salze an den Luftwurzeln einer Orchidee ab.

Die Orchidee muss aus dem Topf genommen und in warmes, weiches Wasser getaucht werden. Zu diesem Zeitpunkt wird das Substrat ausgeschüttelt und durch ein neues ersetzt. Anschließend die Düngermenge und deren Konzentration reduzieren.

Wasser vor dem Gießen mildert die Zugabe von Asche. Sie können auch geschmolzenes, destilliertes oder gekochtes Wasser verwenden.

Luftwurzeln

Viele Orchideenarten, die sich im Entwicklungsprozess befinden, produzieren Wurzeln, die sich außerhalb des Bodens befinden. Orchideenwurzeln, die oben aus dem Topf gekrochen sind, sehen oft nicht besonders schön aus.

Was tun mit Luftwurzeln? Beeilen Sie sich nicht, sie abzuschneiden - dies ist kein unnötiger Zusatz, sondern die Norm für eine epiphytische Pflanze. In der Natur wird beispielsweise das gesamte Wurzelsystem durch Luftwurzeln dargestellt.

Manchmal ist eine Orchidee nicht auf ein Paar Luftwurzeln beschränkt und beginnt sich immer mehr zu formen. Das ist schon ein Signal!

Warum haben Orchideen viele Luftwurzeln? Der Pflanze kann es an Licht und Feuchtigkeit mangeln. Entweder ist das Wasser nur im Überfluss vorhanden, und die Luftwurzeln - der Wunsch, sich vor dem nahenden Verfall zu schützen. In diesem Fall solltest du deine Blume anschauen und verstehen, was er nicht mag.

Was tun, wenn die Orchideenwurzeln aus dem Topf kommen? Beobachten Sie sie, die Richtung der Luftwurzeln kann eine Antwort hervorrufen. Wurzeln, die sich in verschiedene Richtungen entwickeln - suchen nach Wasser. Warum wachsen Orchideenwurzeln auf? Sie wollen mehr Licht und Sauerstoff bekommen.

Ein weiterer Grund für die vermehrte Neubildung von Wurzeln ist, dass die Pflanze alt genug ist, um die Wurzeln zur Erneuerung im Voraus wachsen zu lassen, um veraltete schmerzlos wegzuwerfen.

Unten sehen Sie einige Fotos von Luftwurzeln einer Orchidee:

Ursachen des Trocknens

Sie unterscheiden sich kaum von den Ursachen der Austrocknung der Untergrundwurzeln.

  1. Chemisch hartes Wasser und Dünger verbrennen.
  2. Wassermangel
  3. Niedrige Luftfeuchtigkeit.
  4. Verletzungen. Es ist leicht, im Zuge des Transports Wurzeln aufzubrechen, zu verändern. Darüber hinaus führt selbst ein kleiner, für das Auge unsichtbarer Riss allmählich zum Austrocknen der Wurzel.
  5. Infektionskrankheiten durch Pilze.

Was zu tun ist?

Was ist, wenn die Luftwurzeln der Orchideen ausgetrocknet sind? Nach der Überprüfung mit Wasserbädern werden alle wirklich getrockneten Wurzeln sorgfältig zu einer lebenden Struktur geschnitten. Die Trennstelle wird mit Zimtpulver oder Aktivkohlepulver desinfiziert.

Anleitung zur Wiederbelebung

Wie kann man eine Orchidee mit Wurzeln wiederbeleben? Wie kann man eine Orchidee retten, wenn die Wurzeln trocken sind?

  1. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf auf den Boden.
  2. Schneiden Sie den Stiel und alle gelben Blätter, falls vorhanden, ab.
  3. Untersuchen Sie das beschädigte Wurzelsystem gründlich.
  4. Identifizieren Sie lebende und irreversibel tote Wurzeln mit Hilfe eines Wasserbades und Abtasten. Lebende Wurzeln fühlen sich dicht und fest an, und auf den getrockneten Wurzeln bildet sich eine Fossa.
  5. Schneiden Sie alles tote Gewebe ab und behandeln Sie es mit Phytosporin, um Bakterien- und Pilzbefall vorzubeugen. Proportion - 6-8 Tropfen Flüssigkeit auf ein Glas Wasser. Lassen Sie die restlichen Wurzeln 3 bis 5 Stunden darin.
  6. Desinfizieren Sie Wunden mit Aktivkohle oder Zimt.
  7. Bereiten Sie warmes, weiches Wasser vor. Es sollte in einen Behälter aus Glas oder Keramik gegossen und dort eine kranke Orchidee abgelegt werden. Die Bäder wiederholen sich jeden Tag und lassen die Blüte einige Stunden im Wasser, aber nicht alle, sondern nur die Bereiche, in denen die Wurzeln erscheinen sollten.
  8. Nach dem Eingriff wird die Orchidee getrocknet und über einen Behälter mit Wasser gelegt.
  9. Um das Keimen der Wurzeln zu beschleunigen, können Sie Bernsteinsäure verwenden. 3-4 Tabletten zerkleinert und in einem Liter warmem Wasser gelöst. Sprühen Sie Orchideen nach dem Baden und Trocknen mit dieser Lösung ein. Das Medikament kann durch Epin oder einen anderen Stimulator der Wurzelbildung ersetzt werden. Die Verarbeitung erfolgt selten im Abstand von 14-16 Tagen. Die Konzentration des Stimulators ist schwach - etwa 1-2 Tropfen pro Liter.
  10. Wenn die Wurzeln nach ein paar Monaten nicht mehr sichtbar sind, ändern Sie den Zeitplan für die Wasseranwendung. Legen Sie die Orchidee für einen Tag in Wasser, trocknen Sie sie für einen Tag.
  11. Nach der Bildung neuer Wurzeln und Erreichen einer Länge von 5 bis 6 cm wird die Blume in einen Topf mit dem Substrat gepflanzt und gemäß den Empfehlungen gepflegt.

Was ist, wenn die Orchidee eine Wurzel hat? Wenn dennoch eine Wurzel in Ordnung geblieben ist und alle anderen ausgetrocknet sind, sollte die Orchidee auf andere Weise wiederbelebt werden.

  1. Der Stiel (falls vorhanden) muss geschnitten werden, da die Blume ihn ohnehin nicht „ziehen“ kann.
  2. Bereiten Sie einen geeigneten kleinen Behälter vor und füllen Sie ihn mit einem Substrat für Orchideen.
  3. Legen Sie die betroffene Pflanze in den Topf.
  4. Platzieren Sie einen Sämling an einem hellen Ort ohne Zugluft.
  5. Wachsen Sie und beachten Sie alle Regeln und Empfehlungen für den Anbau von Orchideen. Lassen Sie sich nicht auf das Gießen ein, machen Sie es erst, nachdem der Boden getrocknet ist.

Wenn die Wurzeln in gutem Zustand sind und die Blätter verschwunden sind, inspizieren Sie die Orchidee und schneiden Sie alle verdächtigen Bereiche ab.

Besonders schwarz und faul, sowie ähnlich wie erfroren - es kann Fusarium sein. Ohne Bedauern müssen Sie solche Stellen abschneiden und mit Zimt oder Holzkohle desinfizieren.

Nach dem Trocknen wird die Pflanze mit einem Fungizid behandelt. Der Topf ist saniert oder gewechselt, der Boden muss gewechselt werden. Legen Sie die betroffene Blume hinein. Mit dem richtigen Inhalt wachsen Orchideenblätter schnell.

Orchideen sind sehr lebhafte Pflanzen, so dass sie sich fast von Grund auf erholen können, dh alle Wurzeln oder Blätter verloren haben. Die richtige Wiederbelebung führt zum Erwachen der Nieren, die sich in einem Ruhezustand befinden.

http://mrsad.ru/orhidei/uhod-orch/pochemu-sohnut-korni.html

Die Orchidee vertrocknet: Warum und was tun, wenn die Wurzeln austrocknen?

Trocknet die Orchidee

Die besten Orchideensorten

Warum trocknen die Wurzeln in einer Pflanze?

Was tun, wenn die Wurzeln verdorrt sind? Wie kann man die Pflanze retten?

Wie pflege ich Blumen?

Eine Orchidee ist eine charmante Frau, an der keiner der Gärtner sicher vorbeigehen kann. Jeder will es auf die Fensterbank seines Hauses stellen. Aber nur wenige wagen es. Einige haben Angst vor Verantwortung in der Pflege der Anlage, einmal ruiniert, nicht mehr experimentieren zu dürfen.

Das erste Problem bei der Pflege einer Pflanze ist das Trocknen eines ganzen Strauchs oder seiner Rhizome. Sie sollten wissen, warum dieser Prozess stattfindet und wie Sie eine solche Pflanze richtig pflegen.

Die besten Orchideensorten

Orchidee ist eine sanfte Kreation mit verschiedenen Formen und unglaublichen Schattierungen. Es unterscheidet sich nicht nur in äußerlichen Qualitäten, sondern auch in der Größe:

  • Die erste Gruppe bilden Sträucher, in denen die Blütenstiele horizontal angeordnet sind. Im Laufe der Zeit können sich Sprossen in Pseudobulben verwandeln, die eine erhebliche Menge an Feuchtigkeit und nützlichen Mikroelementen ansammeln.
  • Einbeinige Pflanzen - Orchideen mit einem ausgeprägten Hauptstiel, der eine große Anzahl von Blütenständen beherbergt. Sie entfalten sich allmählich und füllen den gesamten Raum des Pfeils aus.

Jede Art von exotischem Strauch erfordert Pflege, Wachstum und Kultivierungsmerkmale. Es gibt die folgenden besten Orchideensorten, die in der Bevölkerung beliebt sind:

  • Aganisia ist eine seltene Pflanze, die in Innenräumen praktisch nicht angebaut wird. Es unterscheidet sich von anderen ungewöhnlichen Formen von Blättern und Stielen.
  • Angrekum Leonis - hat ein angenehmes, nicht anhaltendes Aroma, bringt interessant geformte Blüten hervor, groß. Blütenstände sind pastellfarben bis zu einem matten Elfenbeinton.
  • Phalaenopsis ist die in Russland am häufigsten vorkommende Exotin. Sie lebt gut in Innenräumen. Mit guter Pflege wächst es 6-7 Jahre. Es hat keine bestimmte Ruhezeit, unter günstigen Umständen blüht es 6–9 Monate.
  • Wanda-like Phalaenopsis ist sehr verbreitet. Sein Stamm kann um 2 Meter herausgezogen werden, und das Wurzelsystem kann sich weit ausbreiten. Es unterscheidet sich nicht lange Blüte - Blütenstände dauern für 1, -3 Monate. Blumen, besonders nachts, geben ein angenehmes, zartes Aroma mit einem Geschmack von Karamell.
  • Kattleya - kann als Miniatur, sogar Zwerg und riesige Größen sein. Kaufen im Laden ist dieser Typ nicht möglich, nur bei Sonderbestellung. Und es ist keine Tatsache, dass die ursprüngliche exotische Pflanze kommen wird, und keine Hybride.
  • Dendrobium ist eine vielfältige Art, die für Sträucher repräsentativ ist. Es hat ungewöhnliche Farben und Formen von Blumen. Die Blütenstände erreichen einen Durchmesser von 5-8 cm. Mit Qualität Pflege hat die Fähigkeit, 2 mal im Jahr zu blühen - in den Sommermonaten und an Wintertagen.

Orchidee hat also viele Arten. In der Natur umfassen seine Vertreter mehr als 70 Arten. Aber nicht alle von ihnen können in einem gemäßigten Klima wachsen, haben nicht die Fähigkeit, zu Hause zu wachsen.

Warum trocknen die Wurzeln in einer Pflanze?

Das häufigste Problem beim Anbau von Orchideen ist das häufige Trocknen der Rhizome einer Pflanze. Es ist notwendig zu bestimmen, welche Wurzeln trocknen - Luft, die sich über dem Topf mit einer Orchidee befindet, oder innere Luft, die sich um das Bodensubstrat wickelt.

Identifizieren Sie die folgenden Gründe, warum ein Strauchwurzelsystem trocknen kann:

  1. Mangel an Nährstoff - Wenn sich der Strauch auf der Fensterbank mit Blick auf die Südseite befindet und schon lange nicht mehr gewässert wurde, beginnen die Rhizome zuerst zu trocknen. Nachdem die Wurzeln die enthaltene Feuchtigkeit vollständig abgegeben haben, trocknen sie vollständig aus. Es ist unmöglich, sie im Falle eines Totalverlustes wiederherzustellen, aber mit vorsichtigem Gießen wachsen schnell neue Rhizome.
  2. Eine signifikante Menge an Mineraldüngern, die ein Verbrennen der empfindlichen Oberfläche von Rhizomen hervorriefen, wurde hergestellt. Bei unkontrolliertem Kontakt mit Mineraldüngern können verbrannte Wurzeln beobachtet werden. Dies trägt zum hohen Salzgehalt dieser Art von Dressing bei.

Um die Gründe für das Auftreten trockener Wurzeln nicht zu provozieren, wird daher empfohlen, alle Regeln für das Wachsen und die Pflege bestimmter exotischer Schönheiten zu kennen.

Was tun, wenn die Wurzeln verdorrt sind? Wie kann man die Pflanze retten?

Um dies zu verhindern, müssen Sie beim Austrocknen der Rhizome einer Orchidee die folgenden Regeln beachten:

  • Kein hartes Wasser gießen - dies zeigt sich an der Bildung von feuchten Krusten auf der Oberfläche der Rhizome sowie an der weißen Blüte auf dem im Topf enthaltenen Bodensubstrat. Dies wird durch den Gehalt an einer großen Menge von Salzen in hartem Wasser hervorgerufen.
  • Um dies zu verhindern, wird gefiltert, um die Flüssigkeit zu erweichen. Hierfür werden spezielle Filterpatronen gekauft. Beim Kauf müssen Sie auf die Funktionen und Fähigkeiten des Tools achten.
  • Die zweite Option, um die Feuchtigkeit aus dem Wasserhahn zu erweichen, kann in Wasserholzasche in einer Menge von 3 Gramm verdünnt werden. oder frischer Torf in der Menge von 100g. Jede Komponente wird mit 10 Litern Wasser (einem Eimer) verdünnt.
  • Bei der Verwendung von Top Dressing ist es besser, den Exotismus mit nützlichen Zusatzstoffen für eine gute und reichhaltige Blüte zu füttern, als ihn zu übertreiben und die Pflanze zum möglichen Tod zu führen.

Wenn trockene Rhizome beobachtet werden, führen sie außerdem bestimmte Aktionen gemäß den Anweisungen für die Rehabilitation des Busches durch:

  1. Ziehen Sie den Busch aus dem Topf.
  2. Entfernen Sie den Dorn mit einer scharfen Schere und entfernen Sie alle gelben Blätter, falls verfügbar.
  3. Untersuchen Sie das betroffene Wurzelsystem sorgfältig.
  4. Mit Hilfe der Palpation finden Sie irreversibel verlorene Wurzeln und gesunde Teile von Rhizomen.
  5. Mit einem scharfen desinfizierten Instrument schneiden, nach einer Scheibe mit Holzasche, Aktivkohle bestreuen oder mit Phytosporin behandeln.
  6. Bereiten Sie ein Bad mit warmer Flüssigkeit vor. Den Strauch einige Stunden in warmes Wasser legen. Jeden Tag, um diese Veranstaltung abzuhalten, lenken die Auswirkungen auf die Bereiche, in denen sie beginnen, junge Wurzeln zu wachsen.
  7. Nachdem die jungen Wurzeln eine Größe von bis zu 6 cm erreicht haben, wird der Strauch in ein neues Bodensubstrat und einen speziell desinfizierten Topf gepflanzt.

Somit ist es möglich, die Pflanze vor dem wahrscheinlichen Tod zu retten. Es ist besser, nicht mit launischer Schönheit zu experimentieren. Um es zu züchten, müssen Sie die grundlegenden Tipps und Empfehlungen für die Pflege einer vielseitigen Pflanze kennen.

Wie pflege ich Blumen?

In den meisten Fällen blüht die Pflanze über einen langen Zeitraum ununterbrochen. Um optimale Bedingungen für eine elegante und üppige Blüte und die ständige Freisetzung neuer Pfeile mit leuchtenden Knospen zu erhalten, wird daher empfohlen, einfache Regeln für die Pflege zu befolgen:

  • Reichliches Gießen ist obligatorisch - die beste Option ist das Gießen unter direktem Wasserstrahl, während die Temperatur der einströmenden Flüssigkeit 35 ° C nicht überschreiten sollte. Am wichtigsten ist, dass Sie nach dem Gießen die Feuchtigkeit vom Wachstumspunkt entfernen müssen. Ansonsten besteht die Gefahr des Verfalls der Pflanze.
  • Erhöhen Sie die Nachttemperatur in dem Raum, in dem sich der Strauch befindet, auf 5 Grad.
  • Es ist verboten, während des aktiven Knospens Manipulationen mit einer Transplantation durchzuführen - der Busch lässt alle Knospen fallen und der Pfeil verdorrt.
  • Während der Blütezeit ist es erforderlich, ständig eine Deckendüngung durchzuführen - die Pflanze mindestens 1 Mal in 2 Wochen düngen. Ein größerer Nährstoffeintrag kann jedoch zum Austrocknen des Busches führen.

Nachdem alle Blumen auf dem Pfeil blühen, sollte auch darauf geachtet werden. Vollständig getrockneter Blütenstand mit scharfer Schere entfernen. Top Dressing sofort beseitigt. Die Einführung des ITS ist nur während der Vorbereitung der Knospenbildung und der Aufrechterhaltung der hellen Töne der Blütenstände erforderlich. In der Ruhephase werden Düngemittel nicht empfohlen.

Im Winter hört das Bewässern fast auf, es wird so weit wie möglich beseitigt und es verbleibt nur ein geringer Sprühnebel.

Damit die Orchidee nicht an Brillanz und Schönheit verliert, sollte sie wissen, wie man sie pflegt. Wenn Sie trockene Wurzeln finden, sollten Sie in den Topf schauen und die Kultivierungsregeln nicht erraten.

http://megaogorod.com/atricle/2815-orhideya-zasohla-pochemu-i-chto-delat-esli-korni-zasohli

Warum haben Orchideen getrocknete Wurzeln und Blätter und wie rettet man die Pflanze?

Kranke Orchideen sind nicht schwer zu bestimmen. Ihre Blätter färben sich gelb und fallen, die Knospen trocknen, die Wurzeln verfärben sich, der Busch sitzt instabil in einem Topf.

Experten sagen, dass meist unangenehme Phänomene durch Erkrankungen des Wurzelsystems auftreten. Es ist wichtig, die Ursachen rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren.

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum die Wurzeln ihre Farbe ändern, was damit zu tun ist, wie man eine gesunde Blume von einem Patienten unterscheidet, wie gefährlich sie sein kann und welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden können.

Lebenszyklus der Pflanze

Orchidee - eine Pflanze aus tropischen Wäldern, wo es feucht und heiß ist. Je nach Wuchsgebiet haben die Blüten eine einzigartige Struktur. Die Besonderheit der Orchideenwurzeln ist die Substanz des Belamen. Es ist ein lebloses, grobkörniges Gewebe, das mit Luft gefüllt ist.

Velamenartige Hülle, die die Wurzeln umhüllt. Funktionen dieses Stoffes: Wasser aufnehmen und speichern, Nährstoffe. Aufgrund des natürlichen feuchten Klimas befinden sich in der Luft gelöste Flüssigkeitspartikel, die der Velamen aufnimmt und während der Trockenzeit die Pflanze ernährt.

Bei fehlendem Sonnenlicht trocknet der Naturstoff nicht vollständig aus, durch einen langen feuchten Zustand beginnt der Fäulnisprozess.

Warum haben Rhizome die Farbe gewechselt?

Es kommt vor, dass die Rhizome von Orchideen ihre Farbe ändern und gelb werden. Ein ähnliches Phänomen tritt auf, weil die Wurzeln kein Licht haben und dunkel sind. Vielleicht gruben sie sich beim Umpflanzen tief genug in den Boden oder stellten den Topf an einen dunklen Ort. Und für die exotische Schönheit ist es nicht akzeptabel.

Das Wurzelsystem sollte genügend Licht und Luftraum haben. Ansonsten stoppt der Prozess der Photosynthese, wodurch Pigmente entstehen, die für die grüne Farbe verantwortlich sind. Es ist daher äußerst wichtig, Orchideen in einem transparenten Behälter mit lockerer, atmungsaktiver Erde zu pflanzen.

Ein ernstes Problem, wenn die gelben Wurzeln - das Anfangsstadium der Fäulnis. In diesem Fall wird es schwieriger, mit einer Infektionskrankheit umzugehen. Aber, wie bereits erwähnt, ist es wichtig, die Ursache rechtzeitig zu erkennen.

Wie kann man eine gesunde Blume vom Patienten unterscheiden?

Um zu verstehen, ob es Probleme mit den Wurzeln gibt oder nicht, sollten Sie auf das Aussehen der Pflanze achten.

  1. Der Zustand des Laubs. Wenn das Wurzelsystem zerfällt, färbt sich die Blattoberfläche gelb, dunkle Flecken erscheinen darauf und bald sterben sie abwechselnd ab.
  2. Blühdauer. Knospen werden gegossen, eine Blume mit wunden Wurzeln kann sie nicht ernähren.
  3. Stabilität im Topf. Wenn sich die Orchidee auf die Seite lehnt, locker in einem Topf sitzt, das Gleichgewicht verliert, sind die Wurzeln geschwächt.

Wenn Sie ähnliche Anzeichen finden, sollten Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen und die Wurzeln untersuchen. Trockene Wurzeltriebe haben in der Tat keinen Nutzen für die Pflanze. Aber um festzustellen, ob dieser Prozess noch am Leben ist oder nicht, ist es selbst für erfahrene Blumenzüchter manchmal schwierig. Sie unterscheiden sich:

  • Nach Farbe. Gesunde Rhizome haben eine Farbe von hell bis dunkelgrün. Trockene, verfaulte Wurzeln - hellgelb, braun, schwarz.
  • Nach Struktur. Lebende Wurzeln - dick, glatt, dicht. Die beschädigten Stellen sind weich, bröckelig, werden mit einem Finger zerdrückt und es fließt Flüssigkeit aus ihnen heraus.

Wie gefährlich ist ein Farbwechsel?

Wurzeln - ein wichtiges Organ von Pflanzen, insbesondere Orchideen. Sie nähren die Pflanze mit Flüssigkeit, Mineralien, beteiligen sich an der Photosynthese, Gasaustausch. Diese Vorgänge sind für die Blüte lebenswichtig, und wenn die Organe krank sind, verschlechtert sich der Allgemeinzustand merklich.

Orchideen haben bekanntlich Luft- und Innenwurzeln. Vergilben dieser oder anderer Rhizome - ein Signal dafür, dass die Pflanze nicht gesund ist. Sie sollten die Ursachen sofort verstehen und mit der Behandlung beginnen. Im gegenteiligen Fall färben sich die Wurzeln gelb und trocken und die Blume selbst wartet auf den Tod. Eine Wiederbelebung einer Orchidee ohne Wurzeln ist möglich, aber der Prozess ist lang und nicht immer erfolgreich. Daher ist es besser, dies nicht zur Sprache zu bringen, da Probleme mit Wurzeln mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden sind.

Die Hauptursachen für Vergilbung und was zu tun ist

Wie kann man eine Blume retten, wenn die Blätter gelb werden und die Wurzeln trocken sind? Die Gelbfärbung des Wurzelsystems kann ein Symptom für viele Faktoren sein. Grundsätzlich - die falschen Haftbedingungen. Manchmal kommt es vor, dass Orchideenbesitzer lebende und nicht lebende Wurzeln verwechseln. Machen Sie deshalb den Fehler, eine gesunde Wurzel zu schneiden. Durch solche Maßnahmen kann die Pflanze stark geschädigt und mit Krankheiten infiziert werden.

Wenn Sie gelbe Wurzeln finden, sollten Sie:

  1. Desinfizieren Sie das Schnittwerkzeug.
  2. Nimm eine Blume aus dem Topf.
  3. Die Wurzeln in warmem, sauberem Wasser einweichen.
  4. Alle Wurzeln sorgfältig untersuchen und pereschupat.
  5. Beschädigte, weiche, trockene Stellen mit gekochten, scharfen Werkzeugen abschneiden.
  6. Schnitte mit einem alkoholfreien Antiseptikum (Zimtpulver, Aktivkohlepulver) behandeln.
  7. Zur Zerstörung oder zum Zweck der Vorbeugung von Infektionen, um ein Blütenfungizid zu verarbeiten.
  8. Um eine Orchidee in einen neuen Topf zu legen, sollte sie transparent und leicht verkrampft sein.
  9. Obligatorisches Vorhandensein einer Drainageschicht.
  10. Die Pflanze mit neuem, mit Mineralien angereichertem Boden bestreuen.
  11. Befruchten lassen sich nach 2 Wochen leicht konzentrierte Zubereitungen.
  12. Optimieren Sie die Wachstumsbedingungen, denn wiederbelebte Blüten sind nur in einer günstigen Umgebung möglich.

Solche Symptome können durch unsachgemäße Transplantation, Staunässe, Infektion mit einem Bakterien- oder Pilzbefall auftreten. In diesem Fall benötigen Sie:

  1. Wir nehmen eine Orchidee aus einem Blumentopf.
  2. Den Boden räumen.
  3. Lassen Sie die Wurzeln einige Stunden im Wasser, um die Flüssigkeit zu füttern.
  4. Untersuchen Sie das Wurzelsystem auf das Vorhandensein von Wohnbereichen.
  5. Ungesunde Wurzeln mit einem scharfen Messer entfernen.
  6. Trockene Blätter werden auch zu gesundem Gewebe geschnitten.
  7. Desinfizieren Sie die Schnittseiten.
  8. Wir stellen die Blume in ein Gewächshaus mit hoher Luftfeuchtigkeit und legen einen leicht feuchten Schwamm auf den Boden.
  9. Wir lüften den Quarantäneort täglich für 15 Minuten.
  10. Nach ein paar Tagen wird der untere Teil der Pflanze zu einem trockenen Präparat „Zirkon“ verarbeitet, um die Wurzelbildung anzuregen.
  11. Wir folgen dem Aussehen der Wurzeln und dem Zustand der Blume.
  12. Wenn die Wurzeln 2 cm erreichen - in das Substrat verpflanzt.

Prävention

Solche unangenehmen Situationen zu vermeiden, ist nur mit der richtigen Pflege der Orchideen möglich.

  • Aufrechterhaltung einer angenehmen Temperatur im Sommer: + 22-25 ° C, im Winter + 16-18 ° C. Der Unterschied in den Temperaturunterschieden sollte 5 ° C nicht überschreiten.
  • Bei einer Tageslänge von 14 Stunden ist eine diffuse Beleuchtung erforderlich.
  • Wählen Sie einen Topf, der der Blütengröße entspricht.
  • Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60%. Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Aktualisieren Sie den Untergrund alle 2-3 Jahre.
  • Wasser einmal pro Woche, in den Intervallen sollte der Boden vollständig trocknen.
  • Die Wassertemperatur sollte 35-40 ° C betragen.
  • 5 mal am Tag sprühen. Löschen Sie den Vorgang während der Blütezeit.

Wie nicht cool, aber ohne die Grundregeln für die Pflege, werden schöne und gesunde Pflanzen nicht funktionieren. Lesen Sie daher vor dem Kauf die Anforderungen für den Anbau von Orchideen. So retten Sie nicht nur eine Blume vor verschiedenen gesundheitlichen Problemen, sondern auch Ihr Nervensystem.

Ähnliche Videos

Dann können Sie sich ein Video ansehen, wie man mit den getrockneten Wurzeln einer Orchidee umgeht:

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/bolezni-or/pozheltenie/korni-orh.html

Was tun, wenn Orchideen trockene Wurzeln haben?

Orchideen sind wunderschöne Blumen, die Blumenzüchter aus dem neunzehnten Jahrhundert begeistern. Die in den Subtropen geborenen Vertreter dieser Familie eroberten die Welt mit Schönheit und Minimalismus. Gärtner schätzen diese außergewöhnliche Pflanze für die Schönheit von Blumen und ihr zartes Aroma.

Aber auch wenn die Pflanze völlig gesund aussieht, ist dies nicht immer der Fall. Das Wurzelsystem spielt eine der wichtigsten Rollen bei der Entwicklung einer Blume und bei der Bildung ihrer Immunität. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum Orchideenwurzeln trocknen und wie man damit umgeht.

Ursachen des Trocknens

Der wichtigste Grund, warum die Wurzeln der Orchidee austrocknen, ist das falsche Bewässerungsregime. Oder eher der Mangel an Feuchtigkeit. Zunächst entwickelt sich ein Stadium künstlicher Dürre, in dem die Pflanze den Stiel, die Stiele, die Knospen und die Blüten aktiv bildet (lesen Sie auch, warum Orchideen Knospen haben). Daher kommt es häufig vor, dass alle Wurzeln einer Blume verwelkt sind, gleichzeitig aber ihr oberirdischer Teil schön und gesund ist.

Es ist wichtig! So sparen Sie: Erhöhen Sie bei Feuchtigkeitsmangel die Wassermenge für jeden Spülvorgang und verkürzen Sie die Intervalle zwischen ihnen.

Die erhöhte Luftfeuchtigkeit und die übermäßige Bewässerung führen auch zum Austrocknen des unterirdischen Teils. Überschüssiges Wasser führt zur Atrophie dieses Organs, was entweder zum Verfall oder zum Austrocknen führt. Um Abhilfe zu schaffen, ändern Sie auch die Art der Bewässerung, indem Sie das Intervall vergrößern und die Wassermenge allmählich verringern.

Die falsche Düngung mit Mineralien und der Stickstoff-Phosphor-Kalium-Triade führt zu Verbrennungen im Untergrund und zur Versalzung des Mediums. Dadurch verlieren die Zellen ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit und Nährstoffe aufzunehmen.

Schlechte Wasserqualität für die Bewässerung führt auch dazu, dass Orchideen trockene Wurzeln haben. Wasser vor Gebrauch wird verteidigt, gekocht. Am besten verwenden Sie Regenwasser.

Altern ist auch eine der Ursachen für Austrocknung. Im Laufe der Zeit aktualisiert die Blume alle ihre Organe, die Wurzeln sind keine Ausnahme.

Schlechte Bodenqualität führt zum Verlust der Grundeigenschaften durch den Untergrund. Dies führt zu einer Verringerung der Belüftung und einem verringerten Zugang von Nährstoffen zu den Wurzeln, die schließlich auszutrocknen beginnen.

Falsch gewählte Temperaturbedingungen schädigen die gesamte Blüte und beeinträchtigen auch die Wurzeln. Extrem hohe Tagestemperaturen, unsachgemäße Bewässerung, extrem niedrige Nachttemperaturen sind Voraussetzungen für Erkrankungen des Untergrundsystems, die zum Austrocknen führen können.

Die Nichtübereinstimmung der Größe der Blume mit der ihm angebotenen Kapazität. Der unterirdische Teil der Anlage befindet sich über einen längeren Zeitraum im Aufbau. Wenn neue Wurzeln keinen Raum für Wachstum finden, beginnen sie sich mit alten zu verflechten, was zu einem Platzmangel führt. Dadurch werden die alten Wurzeln trocken und weichen neuen.

Anzeichen von trockenen Wurzeln

Bildung des Luftwurzelsystems. Orchideen entwickeln im Laufe ihrer Entwicklung das Luftwurzelsystem. Wenn sich im Verlauf der Blütenentwicklung ein bis vier bilden, sollten Sie sich keine Sorgen machen, denn es entspricht der Norm. Unter natürlichen Bedingungen besteht das gesamte Wurzelsystem aus Luftwurzeln.

Wenn die Pflanze nicht bei 3-4 Wurzeln stehen bleibt, ist es Zeit, über die Ursachen dieses Phänomens nachzudenken. Die Gründe können Trocknen und Absterben des unterirdischen Teils der Anlage sein.

Es ist wichtig! Wenn die Luftwurzeln hinter den Wänden des Tanks in verschiedene Richtungen wachsen, denken Sie an die fehlende Bewässerung. Senkrechtes Wachstum bedeutet Luft- und Lichtmangel.

Nach einer Blütezeit, wenn die ganze Pflanze gesund und schön aussieht, kommt eine Ruhephase. Gerade zu diesem Zeitpunkt, und beachten Sie die äußeren Anzeichen von Wurzeltrocknung. Die Blätter färben sich gelb, verlieren an Turgor und sind fleckig. Der Stiel stirbt auch schnell, weil er der Blume seine Nährstoffe verleiht. Eine Trocknungsanlage kann lange lebensfähig bleiben, aber wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, muss die Orchidee wiederbelebt werden.

Prävention

Um ein Austrocknen des unterirdischen Teils der Blüte zu vermeiden, müssen geeignete Bedingungen für die Orchidee geschaffen werden.

  • Bewässerung Es wird empfohlen, die Orchidee etwa einmal pro Woche zu gießen. Zu verstehen, wann eine Blume gegossen werden muss, ist sehr einfach. Sie können sich die Wände des Behälters, in dem er wächst, genau ansehen. Wenn sich auf ihnen Kondenswasser gebildet hat, ist es zu früh, um zu wässern. Sie können auch durch Berühren feststellen, ob eine Blume gegossen werden muss. Vor dem Gießen sollte der Boden austrocknen.
  • Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Orchideen sind sehr temperaturempfindlich, daher stammen sie aus den natürlichen Gegebenheiten der Blüte. Meistens fallen die Nachttemperaturen nicht unter 18 Grad und die Tagestemperaturen nicht über 28. Die Luftzirkulation und die Luftfeuchtigkeit sollten ebenfalls angemessen sein. Sehr trockene Luft im Winter schadet den Wurzeln, so dass eine Palette mit Wasser neben dem Haustier installiert wird.
  • Die Kapazität wird basierend auf der möglichen Größe des Formulars ausgewählt. Die Wurzeln der Phalaenopsis-Orchidee sind trocken, wenn der Topf zu klein ist, und faulen, wenn er zu groß ist.

Es ist wichtig! Wenn die Orchidee getrocknete Wurzeln hat, ist es zu spät, um die Bedingungen zu ändern. Zuerst müssen Sie die Rehabilitation durchführen.

So sparen Sie, wenn die Wurzeln trocken sind

Wenn die Wurzeln der Orchidee schrumpfen, können Sie sie hier retten.

  1. Entfernen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Tank und säubern Sie sie von den Resten des Bodens. Versuchen Sie dabei, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Wenn die Blume nicht aus dem Topf kommt, werden ihre Wände leicht zerknittert, um das anhaftende System von ihnen zu trennen.
  2. Bereiten Sie ein steriles Instrument, Aktivkohlepulver und antibakterielle Medikamente vor. Tun Sie dies, um eine Infektion während der Rehabilitation zu vermeiden.
  3. Analysieren Sie sorgfältig alle Wurzeln. Die Farbe der zu gießenden Wurzeln ist grau oder silber. Es ist nicht immer die Wurzel, die trocken aussieht. Vielleicht ist er drinnen noch gesund. Nehmen Sie zur Kontrolle die Wirbelsäule in die Hand und merken Sie sich diese ein wenig. Wenn es nicht bröckelt, sondern eine leichte Elastizität hat, dann ist es noch nicht gestorben. Die getrocknete Wurzel hat eine gelblich-braune Farbe.
  4. Trockene Wurzeln werden sorgfältig geschnitten, die Scheiben mit Aktivkohle eingerieben oder mit bakteriziden Mitteln behandelt.
  5. Stärken Sie die Blume auf dem neuen Boden. Derjenige, in dem die Wurzeln trocken sind, entsorgt.
  6. Die erste Bewässerung erfolgt in einer Woche.

Es ist wichtig! Nach diesem Vorgang trocknen die Orchideen nach und nach die Luftwurzeln. Dies deutet darauf hin, dass das unterirdische System voll funktionsfähig ist.

In diesem Artikel haben wir darüber gesprochen, was zu tun ist, wenn die Orchidee trockene Wurzeln hat. Sie diskutierten auch, warum die Orchideen in den unterirdischen Organen trocknen. Und sprach über die Methoden der Prävention und Behandlung.

http://moiorhidei.ru/bolezni/u-orhidei-sohnut-korni

Trocknen Ihre heimischen Orchideen ihre Wurzeln? Warum passiert das und wie geht man damit um?

Es kommt vor, dass eine ungewöhnliche Blume von Schönheit und Zärtlichkeit in Ohnmacht fällt und verblasst. Seine Blätter erzählen uns davon: Sie vertrocknen, verfärben sich.

In der Masse ist dies mit dem Tod des Wurzelteils verbunden. Die Gründe dafür können vielfältig sein, aber am häufigsten ist dieses Problem auf eine unsachgemäße Pflege der Blume zurückzuführen.

Im Artikel erfahren Sie, warum die Luftwurzeln und das gesamte Orchideenwurzelsystem trocknen und was zu tun ist. Sie können sich auch ein nützliches Video zu diesem Thema ansehen.

Ernährung und Pflanzenlebenszyklus

Das Wurzelsystem der heimischen Orchideen unterscheidet sich erheblich von traditionellen Pflanzentypen. Es gibt zwei Arten von Wurzeln: die obersten sind Luft (Epiphyten) und die unterirdischen sind Erde (Lithophyten). Epiphyten verbrauchen und speichern Nährstoffe und Feuchtigkeit aus der Luft. Sie sind viel dicker. Aufgrund dieser Art von Wurzeln kann eine Orchidee lange Zeit ohne Bewässerung existieren. Litophytenwurzeln sättigen eine Blume im Boden und nähren sie im Winter aktiv.

Der Lebenszyklus einer Anlage besteht aus fünf Phasen. Die dargestellte zyklische Natur des Lebens einer Blume ist relativ, sie wird durch äußere Bedingungen, Pflegemethoden, Platzierung und Beleuchtung der Pflanze beeinflusst.

  • Vegetation. Diese Phase beginnt ab dem Moment, an dem eine neue Flucht erfolgt. Während dieser Zeit beginnen Blätter und Wurzeln zu wachsen.
  • Ruhe Alle Prozesse werden gehemmt, wodurch der Blütenorganismus inaktiv wird. Das Wurzelsystem hört auf zu wachsen und verbraucht nur ein Minimum an Wasser. Dann entwickeln sich frische Wurzeln und verzweigen sich und wachsen Blütenstiele.
  • Blüte Dies ist die aktivste Zeit der Pflanze: Neue Knospen werden intensiv gebildet. Blumen sind eine Orchideenzuchtmethode.
  • Erholung. Es folgt die Phase der Blumen.
  • Aktive Vegetationsperiode. Es kommt nach einer Pause und führt zu einer erneuten Auflösung der Knospen.

Was ist die Gefahr eines ausgetrockneten Wurzelsystems von oben und unten?

Abgestorbene Orchideenwurzeln saugen kein Wasser mehr und die in der Pfanne angesammelte Feuchtigkeit schafft Bedingungen für die aktive Verrottung der Blume. Äußerlich täuschen die Blätter einige Zeit, um die Dichte und die natürliche Farbe beizubehalten. Meistens entwickelt sich dieser Prozess im Herbst und Winter, wenn die Lufttemperatur sinkt und das Sonnenlicht weniger wird.

Es ist sehr wichtig zu lernen, lebende und gesunde Wurzeln von Kranken oder Toten zu unterscheiden. Diese visuelle Diagnose hilft, verschiedene Orchideenkrankheiten rechtzeitig zu erkennen, zu verstehen, was zu tun ist, wenn alle Luftwurzeln verdorrt sind, und die kranke Pflanze zu retten.

Warum sind sie alle ausgetrocknet?

Warum trocknen Orchideenwurzeln? Durch häufiges oder seltenes Gießen, Gießen mit hartem Wasser oder Überschreiten der Köderdosis. Dies kann zu Verbrennungen des Wurzelteils durch Salzüberschuss führen. Die Wurzeln trocknen auch aufgrund der Einschleppung von Pilz- oder Bakterieninfektionen in den Körper der Pflanze aus. Sie können wegen des Alters der Orchidee sterben.

Wie definiere ich es?

  1. Es sollte vorsichtig die Blume aus dem Topf entfernen, den Boden von den Wurzeln schütteln.
  2. Dann bereiten Sie ein sauberes Becken mit Wasser bei Raumtemperatur. Vorsichtig mit den Händen der Wurzeln abspülen.
  3. Gießen Sie schmutziges Wasser, gießen Sie sauber.
  4. Lassen Sie die Pflanze 2-3 Stunden in Wasser.
  5. Beobachten Sie die Wurzeln episodisch. Wenn sie elastisch werden und grün werden, ist das Wurzelsystem der Orchidee gesund, die Wurzeln leben. Wenn sich die Wurzeln nicht verändern und trocken und braun bleiben, sterben sie ab. Es zeigt den Schmerz der Wurzeln und die Tatsache, dass sie falten, weich werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die häusliche Pflege

Was tun mit den getrockneten Wurzeln einer Orchidee? Handlungen hängen von der Todesursache ab:

Hartes Wasser

  1. Entfernen Sie abgestorbene oder beschädigte Teile der Wurzeln mit einem scharfen, mit Alkohol behandelten Messer.
  2. Legen Sie die Ränder des Kohlenpulvers.
  3. Die Orchidee in einen Blumentopf mit neuer Erde umpflanzen.
  4. Bei der ersten Bewässerung nach 7 Tagen dauert es einige Zeit, bis der Schnitt erfolgt ist.
  5. Weiches Wasser zum Gießen, Filtern und Verteidigen.
  6. Zum abgesetzten Wassertorf hinzufügen: 10 g pro Liter Wasser, da Torf ein natürlicher Weichmacher ist.
  7. Bewässern Sie die Orchidee mit aufgetautem oder Regenwasser.
  8. Wurzelstimulierende Lösungen wie Kornevin können alle 2 Wochen angewendet werden.

Dünger verbrennen

  1. Lassen Sie die Verwendung von Dünger für zwei bis drei Wochen.
  2. Reduzieren Sie absichtlich die erste Fütterungsdosis um die Hälfte. Der nächste sollte mit Stickstoff gesättigt sein, der die Blüte verlangsamt und die Entwicklung von Blättern und Wurzeln ermöglicht. Daher ist es erforderlich, nur für Orchideen bestimmte Spezialdünger zu verwenden.
  3. Mäßig zweimal im Monat füttern.

Wir empfehlen, ein Video über das Verbrennen von Orchideenwurzeln mit Düngemitteln anzusehen:

Wassermangel

Mangels Feuchtigkeit trocknen Orchideenwurzeln am häufigsten. Sie können dies wie folgt beheben:

  1. Mache täglich süße Bäder. Stellen Sie dazu ein Wasserbecken mit Raumtemperatur hinein - einen Topf mit einer Blume. Wasser bedeckt 2 Stunden lang die Rhizome einer Orchidee.
  2. Stellen Sie den Orchideentopf dann an einen hellen und warmen Ort.
  3. Wiederholen Sie das Bad, bis neue Knospen wachsen. Zwischen den Bädern die Blume nicht gießen.

Niedrige Luftfeuchtigkeit

  1. Stellen Sie eine Gitterpfanne mit feuchtem Ton oder nur mit Wasser gefüllt unter die Blume. Alternativ können Sie einen Container mit diesem Inhalt neben die Orchidee stellen.
  2. Besprühen Sie die Pflanze aus dem Spray mit warmem gefiltertem oder Regenwasser.
  3. Wischen Sie die Blätter mit weichem Wasser ab.

Infektionskrankheiten

Eine Infektion der Blüte mit Infektionskrankheiten führt auch zum Austrocknen der Wurzeln. So beheben Sie dieses Problem:

  1. Pflanzen Sie nach dem Abschneiden abgestorbener Wurzeln zwei Minuten lang in eine leicht rosafarbene Manganlösung.
  2. Eine Stunde trocknen lassen.
  3. Eine Blume in einen durchsichtigen Topf mit neuer Erde pflanzen, ohne zu gießen.
  4. Stellen Sie das Gerät an einen hellen, warmen Ort, an dem direktes Sonnenlicht nicht eindringt.
  5. Gießen Sie die Pflanze nur in einer Woche.
  6. Gönnen Sie sich zu Hause die Blätter, Blüten und luftigen Wurzeln einer systemischen chemischen Orchideenschädlingsbekämpfung. Wenn die Blüte stark von Pilzinfektionen oder bakteriellen Infektionen befallen ist, ist nach zwei Wochen eine erneute Behandlung erforderlich.
  7. Es kann mit Volksheilmitteln behandelt werden: einer Seifenlauge (ein Esslöffel pro Liter Wasser), einem Aufguss von Zwiebelbrei, den wir mit kochendem Wasser löschen und sechs Stunden einweichen.

Mechanische Verletzung

  1. Behandeln Sie gebrochene, abgeschnittene Wurzeln, wenn Sie das Pulver mit Holzkohle verpflanzen.
  2. Pflanzen Sie die Blume in frische Erde und gießen Sie sie eine Woche lang nicht.

Was tun zur Vorbeugung?

Wenn die Orchidee mehrere Tage nicht gegossen wurde, ist es nicht erforderlich, sie mit einem Überschuss zu gießen. Eine solche Art des Gießens schadet dieser eleganten Blume nur.

Rücktrocknung verhindern

  • Sie sollten ständig eine Sichtprüfung der Orchidee durchführen.
  • Beachten Sie die mikroklimatischen Bedingungen im Raum: Die Temperatur beträgt tagsüber + 23 ° C und nachts + 16 ° C.
  • Es ist notwendig, die Pflanze richtig zu gießen.
  • Befeuchten Sie nur die Rinde des Substrats, es sollte kein Wasser in der Pfanne sein. Zur Bewässerung weiches gefiltertes Wasser verwenden.
  • Pflanzen Sie die Pflanze in transparenten Behältern, um das Eindringen von Luft und Licht in die Wurzeln nicht zu behindern.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre eigene Bewässerungsmethode wählen: Einige Gärtner gießen nur, andere verwenden eine auf plus dreißig bis fünfunddreißig Grad erhitzte Dusche, andere legen sie auf ein Wasserkissen.
  • Weniger künstlich in den natürlichen Kreislauf der Pflanzen eingreifen. Zur Zucht müssen Orchideen blühen und sich dann ausruhen.

Fazit

In Dankbarkeit für die kompetente und makellose Pflege beginnen Orchideen immer häufiger und üppiger zu blühen. Und der Florist hat mehr Grund, sich über seine schöne Blume zu freuen.

http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/bolezni-orhideya/sohnet/korni.html

Wegen welcher getrockneten Orchideenwurzeln: Wie kann man retten und wiederbeleben?

Orchidee ist unprätentiös und erfordert keine besondere Aufmerksamkeit. Aber manchmal, wenn Sie die Regeln für die Pflege nicht befolgen, wird sie krank.

Dies spiegelt sich vor allem in den Wurzeln wider, die anfangen zu faulen oder zu trocknen.

Trockene Wurzeln sind das Ergebnis unzureichender Befeuchtung der Orchideen, und diese Situation muss dringend korrigiert werden, damit die Pflanze nicht verloren geht.

Lassen Sie uns herausfinden, warum die Wurzeln einer Orchidee ausgetrocknet sind: wie man sie rettet und wiederbelebt.

Anzeichen von Wurzeltrocknung

Das erste sichtbare Zeichen für eine unzureichende Bewässerung ist die vermehrte Bildung von Luftwurzeln in Orchideen, die schrumpfen und trocken werden.

Orchideenwurzeln trocknen aufgrund unzureichender Bewässerung aus.

Dann betrifft das Problem den unterirdischen Teil der Anlage:

  • Gesunde Wurzeln sind fest und elastisch und können unterschiedliche Farben haben - von grauweiß bis zu grünlich und braun in denen, die in den Tiefen des Bodens gewachsen sind.
  • Wenn die Wurzel beim Pressen leicht reißt und quetscht, ist sie in der Mitte hohl und daher tot.

Solche Wurzeln können nicht wiederhergestellt werden.

Erste Hilfe

Übergetrocknete Wurzeln benötigen eine intensive Bewässerung. In diesem Fall ist das Gießen aus der Gießkanne nicht geeignet, da das Wasser zu schnell durch den Untergrund fließt und keine Zeit hat, alle Wurzeln mit Feuchtigkeit zu sättigen. Die am besten geeignete Option ist das Schwimmen in großer Kapazität:

  • Zur Bewässerung wird die Orchidee zusammen mit dem Topf drei bis vier Stunden lang in ein Becken mit warmem Wasser getaucht.
  • 30 Minuten belichten. auf dem Ständer, um überschüssiges Wasser abzulassen.

Danach wird die erforderliche Anzahl von Tagen eingehalten, damit das Substrat trocknen kann.

Das Verfahren sollte so oft wie nötig durchgeführt werden, um den normalen Zustand der Wurzeln wiederherzustellen.

Wege der Wiederbelebung

Ich frage mich, wie ich die Orchidee zu Hause wiederbeleben kann, wenn die Wurzeln trocken sind. Das Austrocknen der Wurzeln kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Wassermangel;
  • Verbrennungen an den Wurzeln nach unsachgemäßer Befruchtung;
  • Gießen mit Salzwasser;
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit;

Orchidee kann mit trockenen Wurzeln wiederbelebt werden.

Nur wenn Sie die Ursachen für das Austrocknen von Wurzeln verstehen, können Sie deren Gesundheit wiederherstellen und die Pflanze retten.

Optimale Diagnose der betroffenen Pflanze

Sie können den Zustand des Wurzelsystems erst herausfinden, nachdem Sie die Blume aus dem Topf genommen haben. Dann:

  • Entferne den blühenden Pfeil und alle gelben Blätter.
  • Trockene Wurzeln werden mit warmem Wasser gewaschen. Nachdem sie grün geworden sind, untersuchen Sie das Wurzelsystem sorgfältig.
  • Die Finger untersuchen den Zustand der Wurzeln und identifizieren sie als trocken, unwiederbringlich verloren.

Getrocknete Wurzeln können nicht wiederhergestellt werden, sie müssen entfernt werden.

Vergilbte Blätter schneiden

Getrocknete und vergilbte Blätter werden mit einer dekontaminierten Schere oder einem Messer geschnitten, die Schnitte mit zerkleinerter Aktivkohle oder Zimt eingerieben.

Entfernung von getrockneten Wurzelbereichen

Viele neue Züchter fragen sich: Sollten getrocknete Wurzeln abgeschnitten werden? Ja, sie werden ebenfalls entfernt, Abschnitte werden überschrieben:

  • Gemahlene Aktivkohle;
  • Zimt;
  • Verarbeitetes Phytosporin.

Trockene Orchideenwurzeln werden mit einer Schere oder Schere entfernt.

In einigen Fällen kann das Wurzelsystem gesund sein, aber auf einer separaten Wurzel befindet sich ein Bereich mit offensichtlichen Zeichen des Absterbens. Diese Wurzel wird sofort entfernt.

Abwechselnde Wasserbehandlungen und Trocknung von Rhizomen

Um Probleme mit den Wurzeln zu vermeiden, sollte zwischen den Bewässerungen genügend Zeit liegen, um das Substrat zu trocknen.

Im Sommer wird empfohlen, die Orchidee 2-3 mal pro Woche zu gießen, im Winter - nicht mehr als einmal in 10 Tagen.

Neben der Feuchtigkeit im Boden stagniert nicht, ist es notwendig:

  • Freie Luftzirkulation im Untergrund;
  • Regelmäßiges Lüften des Raumes.

Die Bedingungen der Blüte sollten möglichst naturnah sein. In dem Raum, in dem Orchideen aufbewahrt werden, müssen Zugluft ausgeschlossen werden.

Auf neues Substrat umpflanzen

Nach dem Auftreten von jungen Wurzeln mit einer Länge von ca. 5-6 cm ist die Pflanze bereit für die Transplantation in das vorbereitete Substrat und den neuen (oder desinfizierten) Topf.

Zu Hause gießen

Die Einhaltung der richtigen Art der Bewässerung von Orchideen verhindert außerdem einen Mangel an Feuchtigkeit.

Wasser zur Bewässerung sollte weich sein und eine kleine Menge Salz enthalten:

  • Schmelzen;
  • Regen;
  • Einfach, nach dem Kochen abgezogen.

Orchideenwasser und weiches Wasser.

Hartes Wasser führt häufig zum Austrocknen der Wurzeln, daher sollte die Blume vor dem Gießen aufgeweicht werden. Mach es:

  • Verwendung spezieller Wasserfilter;
  • 3 g Holzasche in das Wasser geben oder 100 g frischen Torf, der in 10 l Wasser eingerührt wird.

Einfluss des Bodenzustands auf die Wurzeln

Die Zusammensetzung des Bodens für Orchideen spielt eine wichtige Rolle für das Wachstum und den Zustand der Wurzeln von Orchideen. Die Auswahl erfolgt unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Inhalts der Blume im Raum:

  • Bei der Zucht von Orchideen in einer Wohnung mit niedriger Luftfeuchtigkeit (Zentralheizung im Winter eingeschaltet) sollte das Moos ein Viertel des Fassungsvermögens des Tanks ausmachen. Es speichert Wasser und gibt es dann unter geeigneten Bedingungen an die Wurzeln;
  • Bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum wird das Moos nicht mit dem Untergrund vermischt oder es wird eine geringe Menge aufgetragen.

In der Erde für Orchideen ist es besser, nicht die übliche Erde für Zimmerpflanzen hinzuzufügen, es kann Fäulnis der Wurzeln verursachen.

Düngemittelanwendung

Alle 2-3 Wochen können Sie zur Wiederbelebung der Wurzeln düngen, indem Sie Düngemittel oder biologisch aktive Substanzen enthalten:

  • Zu einem Liter Wasser einen Teelöffel Zucker, Glukose oder Honig geben. In dieser Lösung sollten die Wurzeln ungefähr sechs Stunden sein;
  • Als Wurzelwachstumsstimulator wird das Medikament Kornevin verwendet;
  • Komplexdünger zwei-, manchmal dreimal im Monat düngen;

Zur Wiederbelebung von mit Wurzeln gefütterten Orchideen.

Die Wiederherstellung des Wurzelsystems dauert 3 Wochen bis 6 Monate. Während dieser Zeit sollten neue Wurzeln auftreten.

Nützliches Video

Video über die Wiederbelebung trockener, lethargischer Orchideenwurzeln:

Schauen Sie sich das Video an, um die Orchidee mit trockenen Wurzeln wiederzubeleben und neue zu bauen:

Finden Sie im Video heraus, dass trockene Wurzeln schädlich oder nützlich für die Orchidee sind:

Schauen Sie sich das Video an, warum die Wurzeln der Orchidee austrocknen:

Fazit

Wenn Sie alle Kultivierungsbedingungen einhalten, fühlt sich die Orchidee wohl und erfreut sich an den umliegenden gesunden Blättern und üppigen Blüten.

Um den Boden so lange wie möglich feucht zu halten, kann eine kleine Menge Sphagnummoos zwischen die Topfwände und den Topf gelegt werden, ggf. nimmt es auch überschüssige Feuchtigkeit aus dem Topf auf. Hängende Töpfe müssen von Zugluft in hellem, diffusem Licht ferngehalten werden.

http://komnatnie.com/orhid/bolezni-orhid/bolkorney/zasohli/iz-za-chego.html

Wie man den Turgor in Orchideenblättern wiederherstellt

Warum ist der Turgor verschwunden?

Orchideen-Blattrosette reagiert sehr schnell auf veränderte Wartungsbedingungen. Sie kann nach dem Umzug vom Lager in die Wohnung, nach dem Umpflanzen und Ersetzen des Substrats und dem Übergang von einer Schwelle zur nächsten träge werden. Sobald die Pflanze mit Stress fertig wird, erholt sich der Turgor der Blätter, es dauert nur ein paar Stunden.

Aber es kommt vor, dass die Blätter aus Gründen, die nicht ignoriert werden können, ihren Turgor verlieren.

Überhitzung des Wurzelsystems

Die meisten Orchideen fühlen sich bei einer Lufttemperatur von + 20... + 27 ° C wohl. Direkte Sonneneinstrahlung oder Heizgeräte können die Temperatur zu stark erhöhen oder die Anlage selbst erwärmen. Dies führt zu schnellem Feuchtigkeitsverlust der Blätter, weshalb sie zu runzeln beginnen.

Erhitzt nicht nur den oberirdischen Teil, sondern auch den Topf, verdampft das Substrat aktiv das Wasser und versucht, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Der umgekehrte Prozess findet mit den Wurzeln statt - sie kühlen ab, nehmen keine Feuchtigkeit mehr auf und pflegen die Blätter. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Temperatur der Wurzeln und Blätter auszugleichen, kann der Feuchtigkeitsverlust irreversibel werden und zum Tod der Pflanze führen.

Falsche Luftfeuchtigkeit

Orchideen werden gewässert, nachdem das Substrat vollständig getrocknet ist, wenn die Farbe der Wurzeln grau-grünlich weiß ist. Der transparente Topf mit einer großen Anzahl von Löchern ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Substrats und der Wurzeln zu überwachen. Solange sich Kondensattröpfchen an den Wänden des Geschirrs befinden, trocknet der Untergrund nicht vollständig aus, was bedeutet, dass das Gießen verfrüht ist.
Wenn Sie die Pflanze zu oft gießen, sind die Wurzeln immer hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, was zu deren Verrottung führt. Zu lange Bewässerungsintervalle führen zum Austrocknen der Wurzeln, mangelnde Pflanzennahrung. Das Ergebnis ist, wie bei faulenden Wurzeln, ein scharfes Welken der Blätter.

Der Boden ist zu verdichtet

Orchideen werden in der Regel in Töpfen gepflanzt, die mit einem speziellen Substrat gefüllt sind. Es besteht aus Rindenstücken von Nadelbäumen, Sphagnummoos, Vermiculit, grobem Sand, kleinen Steinen und Holzkohlenstücken. Alle Komponenten passen nicht fest zueinander und zu den Wurzeln, sodass die Luft ungehindert zirkulieren kann.
Wird der Untergrund nicht rechtzeitig gewechselt, wird die Kruste zerkleinert, kleine Partikel füllen leere Räume, die gesamte Masse wird weniger atmungsaktiv, sie speichert mehr Feuchtigkeit und trocknet nicht vollständig aus. Zu dichtes Substrat verhindert nicht nur das Atmen der Wurzeln, sondern wird auch zu einem Nährboden für Infektionen, fäulniserregende Bakterien, unter denen Wurzeln unweigerlich leiden.

Ein solches Substrat verursacht auch Wurzelfäule, wie durch die Trägheit der Blätter gezeigt wird.

Feed-Fehler

Wurzeln können verbrennen, wenn Sie eine zu hohe Konzentration an Dünger verwenden. Kalium oder Phosphor in großen Mengen schädigen und anstelle einer schonenden Ernährung verursachen sie eine chemische Verbrennung, die die Pflanze stark schwächt.

Wenn Sie die Orchidee mit Wasser mit Beimengungen gießen, ohne sie vor der Verwendung zu reinigen, ist der Effekt möglicherweise ähnlich. Salze verschiedener Metalle, die mit Wasser zusammenfallen, setzen sich an den Wurzeln ab und blockieren die Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu atmen. Das Ergebnis ist auch die Niederlage der Wurzeln und das Verwelken der Blätter.

Krankheitsleiden

Es kommt vor, dass die Blätter nicht nur verblassen, sondern auch mit schwarzen, braunen oder transparenten Flecken bedeckt werden, die dann trocknen. Die Ursache können Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektionen sein.
Selten, aber Orchideen leiden unter Schwarzfleckigkeit, bakterieller Weichfäule und Schwarzfäule. Eine Infektion kann von anderen Zimmerpflanzen ausgehen und dazu beitragen, schlechte Bedingungen zu schaffen - niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit.
Wenn die Pflanze unter dem Befall von Schädlingen leidet (Blattläuse, Zecken, Mealybugs, Scutes, Rasseln), weisen welkende Blätter ebenfalls darauf hin.

Video „Warum Orchideen welken“

In diesem Video lernen Sie, wie man eine Orchidee heilt, deren Blätter an Turgor verloren haben.

Träge Blätter sprechen von einem Mangel an Feuchtigkeit. Feuchtigkeitsblätter nähren die Wurzeln, so dass der Verlust des ersten Turgors durch die schlechte Leistung des letzteren verursacht wird. Wurzeln können im besten Fall unter Unterkühlung und Überhitzung leiden, im schlimmsten Fall unter Fäulnis.

Der letzte ist in diesem Fall der wahrscheinlichste. Es ist schade, dass es kein Foto gibt, um die ganze Situation zu beurteilen, daher kann ich nichts Konkretes sagen. In solchen Fällen verhalten sie sich normal: Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf, entfernen Sie alle faulen Teile (alle braunen und schwarzen, einschließlich des Stiels; gelb ist die Norm) der Pflanze und entscheiden Sie dann, was als nächstes zu tun ist, je nachdem, was übrig bleibt. Wenn nur noch wenige Wurzeln übrig sind oder diese vollständig entfernt werden mussten, werden die Gewächshausbedingungen von der Orchidee organisiert: Die Pflanze wird senkrecht in ein Glas oder eine Vase gestellt, wo sich am Boden des Gewächshauses etwas Wasser befindet (Sie können feuchtes Moos oder Torf anstelle von Wasser verwenden), damit der Boden bedeckt ist Die Rosetten mit Blättern berührten sie nicht, bedeckten sie alle mit einem Film, teilweise aus einer großen Flasche, oder bauten ein Gewächshaus aus anderen verfügbaren Materialien. Das Gewächshaus wird täglich für 5-10 Minuten belüftet, die Wände werden mit Wasser besprüht, der Auslass wird auf das Auftreten neuer Fäulnisherde überprüft und sie werden bei Bedarf entfernt.

Wenn es mehrere gesunde Wurzeln gibt und ihre Länge mehr als 5-10 cm beträgt, pflanzen wir die Pflanze in eine saubere Rinde in einem Topf AUF DIE GRÖSSE DES WURZELSYSTEMS. Die Pflanzkapazität kann ein transparentes Glas oder ein Eimer mit Löchern am Boden und an den Seiten sein. Nehmen Sie als Untergrund eine saubere, trockene Rinde. Die Tage 5-7 gießen die Pflanze nicht. Vor der Wiederherstellung des Turgors werden die Blätter auch im Gewächshaus aufbewahrt, bis neue Wurzeln erscheinen, die sich allmählich aus dem Gewächshaus entwöhnen und die Belüftungszeit verlängern.

Zusätzlich möchte ich Folgendes erwähnen:

  • Phalaenopsis benötigt kein Substrat als solches und wächst daher entweder in reiner Rinde oder mit offenen Wurzeln in der Luft. Substrat für Orchideen, das in Geschäften verkauft wird, in denen es Torf und Moos dieser Orchidee gibt, ist nicht geeignet. Moos wird zwar manchmal als Zusatzstoff zur Rinde verwendet, ist aber eher erfahrener als Anfänger in der Blumenzucht.
  • Verwenden Sie saubere Werkzeuge, um die Wurzeln abzuschneiden, besser, wenn es sich um ein scharfes Messer oder Skalpell handelt. Es ist unerwünscht, Scheiben von der Phalaenopsis zu streuen, da kein weiteres Fortschreiten der Fäule zu sehen ist, wenn sie das umgebende Gewebe erfasst hat, aber für das Auge noch nicht sichtbar ist. In trockener Rinde oder an der Luft für mehrere Tage trocknen die Schnitte selbst aus. Bei der Arbeit mit Wurzeln wird auch nicht empfohlen, Fungizide zu verwenden, die das mit der Orchidee vorhandene Pilzmyzel abtöten können.
  • Die Wiederbelebung der Phalaenopsis ohne Wurzeln kann mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern.
  • Gewächshaus ist wünschenswert, an einem hellen Ort zu halten, aber ohne Zugang zur heißen Sonne, sonst kann die Pflanze "kochen".
  • Die Bewässerung mit Phalaenopsis erfolgt unter vollständiger Versilberung der Wurzeln.
  • Füttere die kranke Pflanze nicht.

Turgordruck - was ist das?

Alle lebenden Zellen der Blume sind beschichtet. Turgor tritt auf, wenn sich die Zellwand in einem angespannten Zustand befindet und sich aufgrund des Innendrucks entwickelt. Druck entsteht, wenn Wassermoleküle durch die Membran dringen und das Zytoplasma der Zelle gegen die Membran gedrückt wird.

Welche Rolle spielt eine Blume?

Im Leben der Pflanze spielt er eine entscheidende Rolle. Die Zellen, die sich in einem angespannten Zustand befinden, werden nahe beieinander gedrückt. Dies verleiht den Organen der Orchidee eine gewisse Elastizität. Auch Turgor wird für das normale Funktionieren von Wachstum, Verdunstung und Bewegung von Substanzen benötigt. Zum Zeitpunkt des Wachstums haben die Wurzeln der Blume die Fähigkeit, die Bodenpartikel zu drücken. Die Stomata öffnen sich aufgrund der Turgora.

Indikatoren zur Reduzierung des Turgordrucks

  • Blätter falten, verblassen.
  • Sie sehen aus wie herunterhängende Baumel.
  • Farbe ändert sich.
  • Die Elastizität geht verloren.
  • Auf dem Blatt bilden sich Falten.
  • Wachsschicht geht weg.
  • In fortgeschrittenen Fällen kann das Laub abfallen.

Mögliche Ursachen

  • Die Wurzeln der Blüte sind überhitzt. Floristen sind während der Heizperiode häufig mit diesem Problem konfrontiert, wenn der Topf zu nahe an Heizgeräten steht oder im Sommer, wenn die Orchidee von direkten Sonnenstrahlen getroffen wird. Die Feuchtigkeit verdunstet zu schnell und hat keine Zeit, sich zu erholen.
  • Dichter Boden. Das Wurzelsystem benötigt ausreichend Frischluft. Bei unsachgemäßer Transplantation oder der Erde im Laufe der Zeit bleibt die Feuchtigkeit im Substrat erhalten. Die Wurzeln "ersticken" und verrotten. Funktionen in ausreichender Menge hören auf, Nährstoffe fließen nicht mehr in das Laub und es verliert seinen Turgor.
  • Falscher Verband. Düngemittel werden während des Gießens angewendet. Oft sollten Sie dies nicht tun, da sich die Mineralsalze, aus denen die Komplexe bestehen, im Boden ablagern und die Wurzeln schädigen können. Es dürfen nur Dünger verwendet werden, die speziell für Orchideen entwickelt wurden.
  • Krankheit. Zusätzlich zum Mangel an Turgor können Sie helle Punkte, Streifen und leichte Blüte sehen, die ein Zeuge der Pflanzenkrankheit sind. Die Krankheit kann viral, pilzartig oder bakteriell sein.
  • Die Blume verliert auch Turgor aufgrund der Enge im Tank. Durch Drainagelöcher herausgekrabbelte Wurzeln funktionieren nicht in vollem Umfang.

Wir bieten an, ein Video über die möglichen Ursachen für den Verlust von Orchideenblatt-Turgor anzusehen:

Negative Folgen für die Anlage

Wasser ist die Grundlage des Lebens eines jeden Organismus. Die verblassende Pflanze verliert die Flüssigkeit, die für das richtige Wachstum und die Entwicklung benötigt wird, die darin enthaltenen Mineralien. Der Verlust von Turgor wirkt sich nur negativ auf die Orchideen aus. Ohne rechtzeitiges Handeln können Sie die Blume verlieren.

Wann sollten Sie sich keine Sorgen machen?

Wenn der Verlust von Turgor auf mehreren unteren Blättern zu sehen war und der Rest in perfekter Ordnung ist, dann ist dies ein natürlicher Prozess. Orchidee werfen die alten Blätter und alles ab. In diesem Fall gibt es nichts zu tun. Sie müssen auf das Vergilben und Trocknen des Blattes warten und es dann vorsichtig entfernen.

Wie kann der gesunde Zustand der Blattspreite wiederhergestellt werden?

Überlegen Sie, was zu tun ist, wenn die Blätter der Blume faltig sind:

    Zunächst wird eine Sichtprüfung durchgeführt. Es muss festgestellt werden, ob die Blume krank ist. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, sollte die Behandlung sofort beginnen.

Wir bieten ein Video zur Wiederherstellung des Orchideenblatt-Turgors an:

Prävention

  • Vergessen Sie nicht, zu gießen. Zu viel kann nicht gegossen werden, aber der Mangel an Wasser ist unerwünscht. Flüssigkeitssedimentiert, weich.
  • Sorgen Sie für optimale Temperaturbedingungen.
  • Rechtzeitig Dünger auftragen. Nicht mehr als 1 Mal pro Monat.
  • Krankheitsvorbeugung.
  • Umwelt - so nah wie möglich an der Natur.

Um den Verlust von Turgor zu verhindern, benötigen Sie vor allem angemessene Pflege und Haftbedingungen. Wenn das Problem jedoch entdeckt wurde, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, sonst stirbt die Orchidee.

Wenn die Blätter an Turgor verloren haben ERSCHEINUNGSBEDINGUNGEN: Die Gründe für dieses Verhalten einer Pflanze können sein: 1. WURZELN DES WURZELSYSTEMS: Unter dem Einfluss hoher Temperaturen, direkter Sonneneinstrahlung oder heißer Luft aus den Batterien erwärmt sich der obere Teil der Pflanzen und beginnt aktiv Feuchtigkeit durch die Poren der Blätter und zu verdampfen pseudobulb, gleichzeitig tritt eine ähnliche situation in den töpfen auf: die nasse rinde erwärmt sich ebenfalls, das wasser von der oberfläche verdunstet und die wurzeln der orchidee kühlen ab, was wiederum eine scharfe verlangsamung verursacht e (oder Stoppen even) Absorbieren von Feuchtigkeit. Da das lebensspendende Wasser die Blätter verlässt und nicht durch die Wurzeln wieder aufgefüllt wird, werden die Blattgewebe in nur wenigen Stunden schlaff und verblassen. 2. Schwere WURZELSYSTEM-SCHÄDEN: Wenn Orchideen nicht richtig gepflegt werden, können ihre Wurzeln entweder verfaulen oder austrocknen, was durch die folgenden Faktoren verursacht werden kann: Der Pflanzeninhalt ist zu feucht. In der Natur wachsen die meisten Orchideenarten auf Bäumen in einem tropischen Klima, in dem es fast täglich kurz warm wird, epiphytisch Regen Mit anderen Worten, die Wurzeln der Pflanzen werden jeden Tag feucht und trocknen dann unter dem Einfluss der Luftzirkulation aus. Wenn Orchideen zu Hause bleiben, müssen sie sicherstellen, dass sie den natürlichen Bedingungen so nahe wie möglich kommen, d. H.

Ursachen des Aussterbens von Pflanzenblättern

Die Haupttäter der Blattkrankheit sind:

  • Übermäßige Erwärmung der Wirbelsäule. Trotz der Hitzebeständigkeit der Blüte wirkt sich ein längerer Aufenthalt bei hohen Temperaturen nachteilig auf sie aus. Ständige Sonneneinstrahlung oder Geräte, die viel Wärme abgeben, überhitzen die Basis der Blume und ihre Blätter. Dadurch verdunstet die darin befindliche Flüssigkeit schnell und die Blätter verlieren den Turgor vollständig, und das Aussterben der Pflanze rückt näher. Wenn weiße, schwarze oder braune Flecken mit einem Rand auf dem Laub erscheinen, bedeutet dies, dass eine solche Beleuchtung für die Pflanze destruktiv ist und Verbrennungen verursacht.
  • Hypothermie-Blume. Viele Arten dieser Blüte vertragen keine Kälte und es ist ratsam, diese Blüte nicht im Winter zu erwerben, da selbst eine halbe Stunde in der Kälte den Blütenturgor beeinträchtigen kann und der Hauptgrund dafür ist, dass feuchte Stellen entstanden sind, nach denen das Laub gelb wird und stirbt.

Folgen einer unsachgemäßen Wartung einer tropischen Pflanze

  • Übermäßige Feuchtigkeit. Oft nehmen sie den ersten Topf und pflanzen dort eine Blume - das ist falsch. Die Kapazität unter der Orchidee sollte sorgfältig ausgewählt werden, und die Wurzeln sollten nicht ständig nass sein, damit sie die Krankheit nicht verursachen. Außerdem sollten die Blätter vor zu langem Kontakt mit Flüssigkeit geschützt werden. Wenn dies nicht geschieht, können Sie sehen, wie die Schwellung auf ihnen auftrat. Nach etwa einem Tag ähneln sie weißen (gelben) Flecken, die für immer an der Pflanze verbleiben.
  • Zu wenig Flüssigkeit. Das häufigste Problem ist, zu vergessen, eine Blume zu gießen. Damit sich die Blume wohlfühlt, braucht sie eine feuchte und gelockerte Erde. Andernfalls kann die Pflanze bald sterben;
  • Ungeeigneter Dünger oder Menge. Diese Blume ist sehr empfindlich und empfindlich. Sie müssen immer das Maß der Düngermenge kennen, damit Sie keine Fragen dazu stellen, wie die Blätter an Turgor und verfaulten Wurzeln verloren haben. Leider können Neuankömmlinge oft nicht mithalten, wie die ersten Symptome einer Stickstoffüberladung aufgetreten sind.
  • Schmutziges Inventar. Es ist manchmal notwendig, das gebrauchte Blumeninventar zu desinfizieren, um eine Viruserkrankung nicht zu infizieren. Ansonsten sind bald Flecken im Laub der Blüte zu erwarten;
  • Boden mit hoher Dichte. In regelmäßigen Abständen muss die Blume in einen anderen Behälter umgepflanzt werden, damit immer eine gute Luftzirkulation im Boden herrscht. Ansonsten bleibt der Pflanze wenig Sauerstoff.
  • Die Frage ist nicht zum Thema...

    Es werden ständig Briefe geschrieben, in denen Gärtnerliebhaber befürchten, dass es aufgrund des kalten Sommers in diesem Jahr eine schlechte Ernte an Kartoffeln, Tomaten, Gurken und anderem Gemüse gibt. Letztes Jahr haben wir TIPS zu diesem Thema veröffentlicht. Aber leider haben viele nicht zugehört, aber manche haben sich trotzdem beworben. Hier ist ein Bericht von unseren Lesern, wir möchten Pflanzenwachstums-Biostimulanzien empfehlen, die dazu beitragen, den Ertrag auf 50-70% zu steigern.

    Wir empfehlen PLEASANT, sich auf die Sommersaison vorzubereiten und auf dieses biologische Produkt zu achten. Viel positives Feedback.

    Bei richtiger Pflege verdorrt die Blume nicht und erfreut ihren Besitzer über viele Jahre. Leider sind Orchideen sehr anfällig für Pilzkrankheiten, die von dem Moment an bekämpft werden müssen, an dem sie auftreten, damit sich die Blume erholen kann.

    Bud Krankheiten

    Wenn die Orchideenblüten viel früher als zur festgelegten Zeit zu welken beginnen, bedeutet dies, dass die Pflanze höchstwahrscheinlich krank wurde. Die Ursachen der Krankheit sind im Grunde die gleichen wie für die Krankheiten seines Laubs. Wenn Sie den Wohnort wechseln, fühlen sich die Blumen auch unwohl. Orchideen sind eine sehr empfindliche Blume, und jeder Klimawandel und eine unsachgemäße Pflege können zum Tod der Knospe und der Pflanze insgesamt führen.

    Die Hauptfaktoren für welkende Knospen:

    • Normales Altern. Nach einer gewissen Zeit fallen alle Blüten nach und nach ab. Einige Arten können 1-2 Monate halten, die anderen 2-3 Wochen;
    • Perestuzhivanie Die Blume ist sehr kapriziös und für ihre Erhaltung ist eine Temperatur im Bereich von 22–32 ° C erforderlich und gleichzeitig sollte es eine moderate Luftfeuchtigkeit geben;
    • Brise Wind Um ein Ausbleichen der Blüten zu verhindern, benötigen Sie eine hervorragende Luftzirkulation, müssen sie jedoch vor Zugluft schützen. Sie können Krankheiten verursachen;
    • Nahrungsinhalt in der Nähe der Pflanze. Dies gilt für Gemüse und Obst, da sie aktiv Ethylen freisetzen und die Knospenreife beschleunigen. In diesem Fall fallen die Blumen viel schneller ab, als sie sollten;
    • Bestäubende Insekten. Im Sommer bestäuben verschiedene Insekten Blumen. Nach einiger Zeit befindet sich eine Kiste mit Samen anstelle der Knospe, und wenn die Bestäubung nicht erfolgreich war, fallen die Blüten einfach ab.
    • Parasiten. Die Hauptschädlingsart ist eine Mehlwanze. Sein Aufenthalt auf der Blume verursacht Krankheit und das schnelle Welken der Pflanze.

    Orchideenbehandlung und -pflege

    Die Bildung von weißen Flecken auf dem Laub

    Bei aller Schönheit ist die Orchidee ziemlich schwer für den Anbau einer Blume. Sie reagiert scharf auf Veränderungen und zeigt es sofort, wobei sie den Turgor verliert, aber dies ist nicht die schlimmste Konsequenz. Es lohnt sich, mit dem Handeln zu beginnen, wenn an verschiedenen Stellen des Laubs weiße Flecken auftauchen. Die Gründe hierfür können unterschiedlich sein und Sie müssen sorgfältig verstehen, was sie verursacht hat.

    Ursachen und Behandlung von Flecken:

    • Unvorsichtiges Gießen von Orchideen. Diese Blume verträgt nicht zu viel Wasser und dies ist ein großer Fehler für Anfänger. Achten Sie beim Gießen darauf, dass die Blätter nicht das Wasser berühren. Wenn das Laub lange Zeit mit Wasser in Kontakt war, kann man feststellen, wie weiße Flecken darauf auftraten, die nach innen gedrückt wurden. In einer solchen Situation wird sich nichts ändern, und sie bleiben als Narbe auf dem Laub der Orchidee.
    • Sonnenbrand und Austrocknung des Bodens. Solche Gründe können dazu führen, dass Sie aufgrund von weißen Flecken auf der Pflanze das beschädigte Blatt entfernen müssen. Weiße Flecken haben in der Regel eine dunkle Lünette. Im Sommer ist Sonnenbrand die Hauptursache und im Winter ist es heiße Luft aus dem Kühler. Um dies zu vermeiden, sollten Sie versuchen, eine Blume im Sommer nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen und im Winter von Heizgeräten fernzuhalten. Im Frühjahr, wenn die Sonne ziemlich aggressiv scheint, kann sie in den östlichen oder westlichen Teil des Hauses verschoben werden. Dieses Licht reicht für ein normales Wachstum der Pflanze aus. Gleichzeitig sollte die Bewässerung erhöht werden, da bei hellem Licht neue Zellen im Laub rasch zu wachsen beginnen.
    • Pilz auf dem Laub von Orchideen. Orchideenpilz ist die gefährlichste Krankheit. Wenn eine Pflanze infiziert ist, bilden sich weiße Flecken auf ihren Blättern, die in ihrer Struktur einem Brand ähneln. Der Hauptfehler der meisten Gärtner ist, dass sie die Behandlung verzögern. Der Pilz wandert zu gesunden Blättern, und ab diesem Zeitpunkt verfärben sich weiße Flecken dunkel und es bilden sich Sporen in ihnen. Der erste Behandlungsschritt ist die Isolierung von anderen Pflanzen. Ferner werden alle Platten, die infiziert sind, gereinigt und die Behandlung mit Antiseptikum gestartet. Nach einiger Zeit kann der Pilz zurückkehren und damit beginnen, eine Blume mit neuer Kraft zu infizieren, aber es ist notwendig, sie auf die gleiche Weise weiter zu bekämpfen. Wenn Sie anfangen, die Blumen zu heilen, wenn gerade weiße Flecken aufgetaucht sind, können Sie die Pflanzen für sie vor einer so komplexen Krankheit bewahren.
    Pilzinfektion Pflanzen

    Helfen Sie der Pflanze, sich zu überhitzen

    Zuallererst ist es notwendig, einen Schatten für die Pflanze zu schaffen und gleichzeitig ist es unmöglich, sie zu gießen, bis sie abgekühlt ist, da dies dazu führen kann, dass die Blume welkt. Nach 3-5 Stunden können Sie es gießen. Das Gleichgewicht des Wassers in der Pflanze wird sich in ungefähr 4 Tagen erholen und die beschädigten Teile noch länger. In diesem Fall brauchen Sie Geduld.

    Orchidee kann nicht vollständig vom Licht beraubt werden, weil es verschiedene Krankheiten und das Welken einer Blume verursachen kann. Sie können es zum Beispiel auf einen Tisch in der Nähe des Fensters stellen.

    Wurzelkrankheit

    Mehr als 85% der mit dem Verlust von Turgor im Laub verbundenen Probleme sind auf Wurzelverletzungen zurückzuführen. Es gibt drei Schadensstufen. Bei leichten und mittelschweren Verletzungen kann die Blume geheilt werden. Wenn der Schaden jedoch sehr groß ist, ist es oft unmöglich, die Blume zu heilen.

    • Vielleicht ist das Problem Dürre, wenn man glaubt, dass die Pflanze fest im Boden verankert ist, wenn man eine Orchidee am Stamm nimmt, dann ist das Problem nicht so gefährlich.
    • Zuerst müssen Sie die Blume 1 Stunde lang vom Herd nehmen.
    • Dann muss es für eine Stunde in Wasser gelegt werden. Seine Temperatur sollte nicht mehr als 40 ° C betragen;
    • Verwenden Sie keine Düngemittel und Hilfsmittel. Sie werden in dieser Situation noch mehr Schaden anrichten.
    • Als nächstes müssen Sie die Pflanze sorgfältig gießen, aber die Blütenstiele vermeiden;
    • Jetzt müssen Sie das Wasser abtropfen lassen, und die Blätter können mit einem Baumwolltuch abgewischt werden;
    • Der Ort dafür muss ohne direkte Sonneneinstrahlung gewählt, aber perfekt ausgeleuchtet sein. Die Raumtemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten;
    • Innerhalb von zwei bis drei Tagen werden die Blätter vollständig zum Leben erweckt.
    Beschädigtes Wurzelsystem

    Wenn sich das Laub nicht normalisiert, wurde die Behandlung zu spät durchgeführt. In diesem Fall kommt es bald zu einer Atrophie des Blattgewebes oder zum Absterben der Wurzeln. Wenn sich die Wurzeln ungehindert mit dem Untergrund bewegen, ist es notwendig, die Pflanze herauszuziehen und eine Inspektion des Wurzelsystems durchzuführen.

    Wurzelprüfung

    Gesunde Wurzeln. Grundsätzlich sind sie grün oder in der Nähe von ihm Schatten. Junge Wurzeln in trockenem Zustand sind weiß, und wenn sie mit Wasser gegossen werden, werden sie grün. Ältere Töne sind dunkler. Das Wichtigste bei gesunden Wurzeln ist ihre Elastizität und Dichte.

    Verrottende Wurzeln. Sie sind ziemlich weich und meistens rutschig und haben eine braune Tönung. Wenn Sie darauf klicken, wird die Flüssigkeit ausgegossen und es entsteht das Gefühl eines Hohlraums in der Wurzel.

    Behandlungsmethode

    Nach der Inspektion müssen verfaulte und getrocknete Teile bis auf ein gesundes Gewebe entfernt werden. Dies muss mit einem sterilisierten Messer erfolgen. Die Abschnitte sollten mit Holzkohle bestreut werden, aber Sie sollten keine Desinfektionsmittel verwenden, in denen Alkohol enthalten ist. Sie können einen trockenen und gesunden Teil der Pflanze.

    Es ist möglich, eine Pflanze wiederzubeleben, auch wenn nur eine Wurzel übrig bleibt. Hauptsache, Sie haben Zeit, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Es ist möglich, eine Wurzel mit einer Länge von 4 bis 5 cm in eine kleine Schale mit einem angefeuchteten Untergrund zu pflanzen, und nach kurzer Zeit erscheinen neue Wurzeln. Wenn die Erde trocken ist, können Sie weiter gießen.

    So kann eine Pflanze, deren Blätter an Elastizität verloren haben, wieder zum Leben erweckt werden. Das Wichtigste ist die Pflege und Pflege der Blume, und in diesem Fall wird sie lange Zeit von ihrer Schönheit begeistert sein.

    Und ein wenig über die Geheimnisse des Autors

    Haben Sie jemals unerträgliche Gelenkschmerzen erlebt? Und Sie wissen aus erster Hand, was es ist:

    • Unfähigkeit, sich leicht und bequem zu bewegen;
    • Beschwerden beim Treppensteigen und Treppensteigen;
    • unangenehmes Knirschen, Klicken nicht nach Belieben;
    • Schmerzen während oder nach dem Training;
    • Entzündung der Gelenke und Schwellung;
    • unvernünftige und manchmal unerträgliche Schmerzen in den Gelenken...

    Und jetzt beantworte die Frage: Passt es zu dir? Ist es möglich, solche Schmerzen zu ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine unwirksame Behandlung gesteckt? Das ist richtig - es ist Zeit damit aufzuhören! Stimmst du zu Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Oleg Gazmanov zu veröffentlichen, in dem er die Geheimnisse der Beseitigung von Gelenkschmerzen, Arthritis und Arthrose enthüllte.

    Achtung, nur HEUTE!

    Warum verblassen Orchideenblätter?

    Es gibt verschiedene Ursachen für Blattkrankheiten:

    1. Durch Überhitzung der Wurzeln. Diese Pflanze liebt Wärme. Bei dieser Maßnahme ist es jedoch wichtig zu wissen, dass der Kofferraum und die Blätter sehr heiß sind, wenn die Blume ständig direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist oder der Raum viel Wärme von der Klimaanlage erhält. Die Feuchtigkeit wird verdampft, die Wurzeln der Pflanze werden gekühlt. Infolgedessen wird der Turgor der Blätter nicht unterstützt, und die Orchidee wird schlaff und beginnt zu verblassen.
    2. Hohe Luftfeuchtigkeit. Die häuslichen Bedingungen sind nicht geeignet, um eine Blume ohne Boden zu halten (mit bloßen Wurzeln). Aufgrund eines nicht richtig ausgewählten Topfes tritt daher häufig eine Krankheit auf. Aufgrund des reichlichen Wassers sind die Wurzeln immer nass und dies wird zur Ursache ihrer Krankheit.
    3. Geringe Luftfeuchtigkeit. Es ist notwendig, den Zustand des Bodens zu überwachen, um die Pflanze nicht zu trocknen. Ein normaler Untergrund zeichnet sich durch Bröckeligkeit und Feuchtigkeit aus. Andernfalls leidet die Orchidee unter Feuchtigkeitsmangel.
    4. Falscher Verband. Sie können sich nicht auf die Verwendung einer großen Menge Dünger einlassen. Blumenwurzeln sind sehr empfindlich gegenüber Substanzen. Daher kann die Orchidee sterben, wenn es einen Überschuss an Salzen gibt.
    5. Bei der Bodenverdichtung. Die Pflanze muss in eine neue Erde umgepflanzt werden, wenn der alte Topf nicht mehr geeignet ist, da die Pflanzen viele Wurzeln schlagen. Wenn Sie die Orchidee nicht umpflanzen, wird der Boden mit der Zeit dichter und die Luftzirkulation verschlechtert sich. Das Ergebnis ist ein Sauerstoffmangel.

    Virus- und Pilzkrankheiten von Orchideen

    Flecken auf Orchideenblättern können auf eine Viruserkrankung hinweisen. Diese Krankheiten sind gefährlich und kaum zu behandeln.

    Wenn weiße Flecken auf den Blättern, Streifen oder Streifen erscheinen oder sie nicht blühen, ist es dringend erforderlich, die Blume von anderen zu isolieren, bevor eine genaue Diagnose erstellt wird. Die Ursache für das Auftreten solcher Krankheiten ist häufig die Verwendung von nicht desinfiziertem Inventar. Um die Entstehung solcher Krankheiten zu vermeiden, sollte daher das gesamte Inventar mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden.

    Neben viralen Erkrankungen von Orchideen treten häufig Pilzkrankheiten auf.

    Besitzer dieser Blüten schaffen oft alle Voraussetzungen für die Entstehung von Pilzinfektionen. Pilze treten aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit oder niedriger Temperatur im Raum auf. Die ersten Symptome dieser Krankheiten sind das Auftreten von Plaque auf den Blattplatten der Orchidee und das Auftreten von dunklen Flecken auf dem Stiel der Pflanze. Wenn die ersten Anzeichen einer Pilzinfektion erkennbar sind, müssen die infizierten Bereiche dringend mit fungiziden Mitteln behandelt und die beschädigten Gewebe entfernt werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

    Manchmal ist der Grund, warum die Orchidee Falten hinterlässt, eine bakterielle Krankheit. Dies kommt sehr selten vor. Solche Infektionen betreffen nur geschwächte Pflanzen. Die Krankheit ist durch Fäulnis der Wurzeln und des Stängels gekennzeichnet und es kommt zu einer Verdunkelung der Blätter, auf denen übelriechende Flecken auftreten. In 2 Wochen Krankheit sterben die Orchideenwurzeln vollständig ab.

    Was tun, wenn Pflanzen Blumen verblassen?

    Es ist schade, wenn die schönen Orchideenknospen zu welken beginnen und vorzeitig fallen. Sie müssen verstehen, dass die Ursachen für dieses Phänomen unterschiedlich sind und Sie sollten nicht vergessen: Jede Pflanze ist ein Lebewesen. Die Faktoren, die einen solchen Zustand verursachen, ähneln den Ursachen, die zum Zerfall von Orchideenblättern beitragen.

    Manchmal wird der Umzug zu einem echten Problem für eine luxuriöse Blume.

    Denn ein anderes Klima oder ganz andere Bedingungen, die die Pflanze enthalten, provozieren den Fall von Blumen.

    Ursachen für welkende Knospen:

    1. Natürliches Altern Blüte und Abfallen sind normale natürliche Vorgänge des Pflanzenlebens. Einige Arten von Orchideen erfreuen sich an ihrer Blüte für ein oder zwei Wochen, während andere für mehrere Monate blühen können.
    2. Unterkühlung Es wird nicht empfohlen, diese Blume bei zu niedriger Temperatur zu transportieren. Das Regime (22-32 ° C) muss eingehalten und die Luftfeuchtigkeit überwacht werden.
    3. Entwürfe. Für ein normales Wachstum benötigen Orchideen eine hervorragende Luftzirkulation. Vermeiden Sie jedoch Zugluft. Sie können sich nachteilig auf die Pflanze auswirken.
    4. Lagerung neben dem Blumenfutter. Dies gilt insbesondere für Obst und Gemüse. Diese Produkte scheiden Ethylen aus, was dazu neigt, die Knospenreifung zu stimulieren. Und wenn die Blume schnell reift, sollten Sie sich nicht wundern, dass sie auch schnell verblasst.
    5. Bestäubung. Im Sommer bestäuben kleine Insekten die Pflanze häufig. Bei erfolgreicher Bestäubung erscheint anstelle der Blüte eine Samenkiste, und wenn dies nicht gelingt, verschwinden die Knospen.
    6. Schädlinge. Schäden an den Blüten von Orchideen, gefolgt von deren Absinken, verursachen einen Schädling - ein mehliges Insekt. Sein Aussehen ähnelt Watte, die eine klebrige Spur hinterlässt.

    Orchideenbehandlung und -pflege

    Wenn die Pflanze Blätter nicht wegen viraler oder bakterieller Krankheiten, sondern wegen unsachgemäßer Pflege verschüttet, sollte die Blume mit einer gesunden Umwelt und angemessener Pflege versehen werden. Dadurch kann die Orchidee richtig wachsen und neue, gesunde Blätter produzieren.

    Bei Überhitzung ist es zunächst erforderlich, die Pflanze zu beschatten und erst nach 4 Stunden Ruhezeit mit Wasser zu füllen. Der Prozess der Wiederherstellung des Wasserhaushalts dauert ungefähr 4 Tage. Während dieser Zeit findet die Regeneration der beschädigten Teile der Blätter statt. Orchidee braucht Sonnenlicht, aber es sollte nicht zu viel sein.

    Die Ursache für das Welken sind Wurzelschäden.

    Nur 10% der Fälle, bei denen die Blätter falten, führen zu einer Überhitzung der Blüte. Die restlichen 90% sind auf Wurzelschäden zurückzuführen. Es gibt mehrere Grade solcher Verletzungen. Mit leichten, mittleren und schweren Blütenwurzeln lassen sich noch restaurieren, und die Pflanze kann bei richtiger Pflege noch lange als Dekoration dienen. Ist die Schädigung der Wurzeln jedoch sehr schwerwiegend, stirbt das gesamte Wurzelsystem der Blüte ab.

    Die Hauptsache ist, rechtzeitig mit der Wiederbelebung der Pflanze zu beginnen, da sonst eine Atrophie des Blattgewebes auftritt, und auf den Zustand der Wurzeln der Orchidee zu achten. Lebende und gesunde Wurzeln zeichnen sich durch eine grüne Farbe in verschiedenen Nuancen aus. Sie zeichnen sich durch ihre Elastizität aus und haben ihre feste sowie dichte Form nicht verloren. Die weißliche Farbe der Wurzeln weist auf einen Mangel an Feuchtigkeit hin, und die alten haben dunkelgrüne Töne. Kranke Pflanzen zeichnen sich durch braune Wurzeltöne aus, sind rutschig und geben ständig Feuchtigkeit ab.

    So ist es durchaus möglich, die Orchidee zu retten, auch wenn nur noch eine gesunde Wurzel übrig ist. Es ist notwendig, die Blume in einen neuen Behälter mit frischer Erde zu verpflanzen, der Pflanze eine günstige Wachstumsatmosphäre zu verleihen und eine angemessene Pflege zu gewährleisten.

    Tipps

    Manchmal gibt es nicht standardisierte Situationen, für die es unmöglich ist, allgemeine Empfehlungen anzuwenden. In solchen Fällen lohnt es sich, einen anderen Weg zu suchen.

    Der Turgor der Blätter der Orchidee kann auch während der Wiederbelebung des gesamten Stammes verschwinden, was hier zu tun ist:

    • Der Blätterfluss zu einer Pflanze ohne Wurzeln wird wiederhergestellt, indem ein kleines Stück des Stängels mehrere Tage lang in Wasser getaucht wird. Dies sollte sehr sorgfältig erfolgen und die Reaktion genau überwachen;
    • Die Bildung einer Shtamba über der Wasseroberfläche, in der die Nährstoffe verdünnt werden, wird als weniger riskante Methode angesehen. Diese Methode hilft, die Blätter wiederherzustellen und die Wurzeln in kürzester Zeit wachsen zu lassen.
    • Während der Blütezeit kann die Orchidee vorzugsweise auch Blattturgor verlieren. Während dieser Zeit sollten Sie auf das Gießen achten, es sollte rechtzeitig und ausreichend sein. Es ist gut, den Stiel unter einer warmen Dusche zu „baden“ und ihn mit der Eintauchmethode mit der minimalen Konzentration an Dünger zu gießen.
    • Manchmal lässt Phalaenopsis am dritten Tag nach dem Gießen den Turgor schlimmer werden. Der Grund dafür ist in der Regel eine unzureichende Anzahl von Wurzeln, die nicht in der Lage sind, die gesamte Shtamb Feuchtigkeit und Nährstoffe bereitzustellen. Um die Situation zu verbessern, sollte man mit Hilfe von Stimulanzien eine ausreichende Anzahl von Wurzeln vermehren oder ein paar untere Blätter entfernen.

    Manchmal verschlechtert sich der Turgor nach dem Gießen am dritten Tag.

    Es ist wichtig! Blattplatten können nur entfernt werden, wenn mehr als sechs in einem Kofferraum sind.

    Es gibt andere schwierige Situationen, in denen Sie sich nicht auf Amateuraktivitäten einlassen sollten, sondern sich mit erfahreneren Züchtern beraten oder einen Blumenladen besuchen sollten.

    Verkäufer sind in der Regel sachkundiger als unerfahrene Blumenzüchter und können gute Ratschläge geben.

    Siehe Informationen von Floristen über den Verlust von Phalaenopsis Orchideenblatt-Turgor:

    Videotipps zur Wiederherstellung des Phalaenopsis-Orchideenblatt-Turgors:

    Video-Tutorial zur Herstellung eines Vitamin-Cocktails zur Wiederherstellung des Blatt-Turgors:

    Im Video finden Sie grundlegende Regeln für die erfolgreiche Züchtung von Phalaenopsis:

    In den meisten Fällen ist es möglich, den Turgor von Phalaenopsisblättern wiederherzustellen, aber verlassen Sie sich nicht darauf.

    Es ist besser, Ihr Haustier genau zu überwachen und seine Wurzeln und Blätter regelmäßig zu untersuchen.

    Blumenzüchter beklagen häufig, dass der Turgor von Phalaenopsis-Blättern verloren geht. Es ist wahrscheinlich an der Zeit, darüber zu sprechen, warum dies geschieht, was die Ursachen für dieses Phänomen sind und was zu tun ist, um den Turgor der Blätter der Falenopsis-Orchidee zurückzugeben.

    Ursachen für den Verlust von Turgor

    Der Blättersturm bei Orchideen ist eine Art Indikator für ihren Zustand. In der Tat hat eine gesunde Orchidee leuchtend dichte, glatte Blätter. Wenn die Blätter einer selbstgemachten Orchidee an Turgor und Falten verloren haben, ist es nicht im besten Zustand, die gesamte Pflanze sorgfältig zu untersuchen und die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Der Grund kann harmlos sein - die Langzeitblüte hat alle Kräfte erschöpft, um die Blüten zu stützen, Nährstoffe werden aus dem Hauptlagerraum entnommen - den Blättern.

    Wenn eine erwachsene Orchidee mit 3-4 Blattpaaren beginnt, an Elastizität zu verlieren, sich zu verziehen und gelb zu färben, bedeutet dies nicht, dass die Pflanze dringend vor etwas gerettet werden muss. Es ist möglich, dass es einen natürlichen Prozess des Alterns und Ersetzens gibt, außerdem kann der Sinus des Blattes beginnen, Wurzel zu schlagen. In diesem Fall muss das Blatt nicht schnell entfernt werden, es gibt der Pflanze für einige Zeit Nährstoffe und wenn es nicht mehr benötigt wird, trocknet es schnell. Wenn die Phalaenopsis-Orchidee alle Blätter gleichzeitig verliert, müssen Sie den Grund finden, bevor Sie sofortige Rettungsmaßnahmen ergreifen.

    Einer der Gründe kann die Nähe des Topfes zu den Heizgeräten oder die direkten Sonnenstrahlen sein, die auf die Pflanze gerichtet sind. Eine Überhitzung des Untergrundes trägt zur raschen Verdunstung von Feuchtigkeit bei, die Wurzeln können nicht ausreichen. Die Wurzeln und die Krone müssen die gleiche Temperatur haben, sonst verlieren sie und nehmen Feuchtigkeit unterschiedlich auf, was sich negativ auf den Zustand des Pflanzenorganismus auswirkt.

    Wenn eine Orchidee im Sommer in den Garten gebracht wird, empfiehlt es sich, den Topf in den Boden zu stecken oder eine dicke Moosschicht aufzubringen, damit die Sonne ihn tagsüber nicht erwärmt.

    Blätter verlieren an Turgor, wenn die Wurzeln nicht genügend frische Luft haben. Es ist nicht umsonst empfehlenswert, Orchideen alle 2–3 Jahre neu zu pflanzen. Während dieser Zeit kann das Substrat verdichtet und zu stark eingedickt werden. Vor allem bei kleinen Rinden-, Zapfen- oder Moosfraktionen ist dieser Vorgang deutlich zu erkennen - kleine Teile werden schließlich stärker zerkleinert, komprimiert und fangen an, Feuchtigkeit zu speichern, die nicht bis zu den Wurzeln reicht, sondern das Substrat verrottet. Dieser verdichtete Boden lässt keine Luft zu den Wurzeln, sie fallen aus dem Prozess der Photosynthese heraus, was die gesamte Pflanze erheblich schwächt, die Blätter faltig und träge werden.

    Wenn die Blume zwischen Moos- und Kokosfasern wächst und dann mit der Dichte des Bodens kämpft (oder einfach die Bedingungen verbessert), bildet der Wirt ein Substrat aus großen Rindenstücken, dann werden die Wurzeln für einige Zeit desorientiert sein und völlig neue Bedingungen erhalten. Solch ein scharfer Austausch des Substrats kann zu einer Mangelernährung der Pflanze führen, die Folge können träge faltige Blätter sein, es wird schwierig für sie, mit neuen Bedingungen umzugehen. Es ist besser, die Orchidee schrittweise an einen neuen Untergrund zu gewöhnen - entfernen Sie zuerst das Moos, hacken Sie die Rinde jedoch fein. Wenn Sie den Untergrund das nächste Mal ersetzen, können Sie die Größe der Stücke leicht erhöhen.

    Die Feuchtigkeit des Substrats im Topf und die Luft im Raum sind sehr wichtig für das Leben der Orchidee. Es ist gut, wenn sie sich nicht dramatisch verändern, sondern auf dem gleichen angenehmen Niveau bleiben. Eine unzureichende Luftfeuchtigkeit ist häufig die Ursache für das Welken der Blätter. Wenn Pflanzen nicht reiben, wird ihre Lichtabsorption sowie der Prozess der Photosynthese durch eine Staubschicht behindert, die sich zwangsläufig auf den Blättern ansammelt. Das Ergebnis ist das Austrocknen der oberen Blattschicht, sie fangen an die Stirn zu runzeln.

    Bleibt das Substrat längere Zeit trocken, erhalten die Wurzeln nicht genügend Feuchtigkeit bzw. die Pflanze ist vollständig geschwächt, die Blätter signalisieren mit ihrem Aussehen, dass sie Hilfe benötigen.

    Erhöhte Luftfeuchtigkeit wirkt sich auch auf den Zustand der Pflanze aus. Wenn das Substrat überhaupt nicht austrocknet, kann es anfangen zu faulen, die Wurzeln zu vergiften und zu Pflanzenkrankheiten beitragen. Wenn während des Kampfes mit trockener Luft die Blume ständig besprüht wird und das Wasser nicht aus den Nebenhöhlen entfernt wird, können die Blätter nicht nur schrumpfen und sogar anfangen zu faulen.

    Orchideen reagieren gut auf Top-Dressings, die zur Regeneration, zum Blühen, zum Wachsen von Wurzeln, für Babys oder zur Anpassung an neue Bedingungen benötigt werden. Düngemittel werden in der Regel gleichzeitig mit der Bewässerung ausgebracht, dies sollte jedoch nicht sehr oft geschehen - Mineraldünger in Form von Salzen verbleiben auf den Gegenständen, aus denen das Substrat besteht, an den Wänden des Topfes oder sogar an den Wurzeln und verursachen geringfügige Verletzungen oder sogar Verbrennungen.

    Erfahrene Züchter empfehlen für das Dressing nur spezielle Formulierungen für Orchideen zu verwenden, um sie gemäß den Anweisungen zu verdünnen, jedoch weniger konzentriert. Die Anweisungen für Mineraldünger, die in Blumengeschäften verkauft werden, basieren auf der maximal angebauten Pflanze. Es ist immer besser, die Konzentration zu reduzieren, es ist viel einfacher, den Mangel an Düngemitteln aufzufüllen, als die Auswirkungen von Überschüssen zu bewältigen. Zu viel Dünger kann eine der Ursachen für Blattermüdung sein.

    Dunkle oder helle Flecken, Streifen und Blätter auf den Blättern weisen am häufigsten auf Krankheiten hin. Viruskrankheiten gelten als die gefährlichsten, da sie nicht behandelt werden und häufig zum Absterben der Pflanze führen. Sie werden angezeigt, wenn der Eigentümer das infizierte Inventar verwendet hat. Eine bakterielle Infektion ist selten, nur bei stark geschwächten Exemplaren, kann aber auch zum Absterben der Pflanze aufgrund des Absterbens der Wurzeln führen.

    Pilzkrankheiten zeichnen sich nicht nur durch Flecken aus, auf den Blättern erscheint noch Blüte. Sie treten auf, wenn die Übertemperatur mit einem Temperaturabfall unter ein angenehmes Minimum einhergeht. Sie werden erfolgreich mit Fungiziden behandelt, aber alle betroffenen Teile müssen entfernt werden, die Schnitte werden mit Kohle (oder Zimt) behandelt.

    Was ist, wenn eine Orchidee ihren Blattsturm verloren hat? Überprüfen Sie die gesamte Pflanze sorgfältig und denken Sie daran, wann sie gegossen, gesprüht und gefüttert wurde. Es kann erforderlich sein, es aus dem Topf zu nehmen, um die Wurzeln zu untersuchen und den Zustand des Substrats zu überprüfen. Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie den verlorenen Turgor von Orchideenblättern wiederherstellen können, müssen Sie die genaue Ursache für den Verlust ermitteln.

    Wenn sich der Topf in der Nähe der Batterie oder in der Sonne befand, sollte er im Schatten entfernt und beobachtet werden. Wenn eine Pflanzenuntersuchung ergab, dass die Wurzeln unter Trockenheit oder Staunässe litten, sollten alle verfaulten oder getrockneten Fragmente abgeschnitten, die Schnitte mit Kohle oder Zimt behandelt, das Substrat gewechselt und das korrekte Bewässerungsregime angepasst werden. Das gleiche gilt, wenn sich auf den Wurzeln oder im Topf Salzablagerungen befinden, die auf übermäßiges Düngen zurückzuführen sind.

    Wenn die Wurzeln stark geschädigt sind, können Sie spezielle Medikamente verwenden, die das Wachstum der Wurzeln beschleunigen. Gleichzeitig mit diesen Maßnahmen ist es nützlich, die Blätter mit einer Bernsteinsäurelösung abzuwischen. Einige Erzeuger werden gebeten, sie während des Gießens dem Wasser zuzusetzen, wenn die Pflanze unter übermäßiger Trockenheit leidet.

    Die übergetrocknete Pflanze wird mit Wasser unter Zusatz von Bernsteinsäure getränkt, überfeuchtet ruhen lassen und in ein neues Substrat legen. Wenn die Wurzeln stark beschädigt sind, wenden Sie die Mittel zum Wurzeln an.

    In diesem Video erfahren Sie, was zu tun ist, wenn die Orchideenblätter den Turgor verloren haben.

    Manchmal kommt es vor, dass die Orchidee aufgrund von Unstimmigkeiten in der Pflege (Gießen, Pflanzen...) den größten Teil der Wurzeln verliert. Offensichtliche Schwierigkeiten ergeben sich am Beispiel der Phalaenopsis-Orchidee, die bei Liebhabern schöner Blumen am häufigsten vorkommt.
    Also, die Wurzeln der Orchidee sind faul oder trocken, die Blätter haben an Turgor verloren... oder es gibt ein paar Wurzeln ohne Blätter. Die Anlage signalisiert ein Problem mit ihrem Aussehen. Brauchen Sie Reanimation von Phalaenopsis Orchidee...
    Zuerst müssen Sie eine Orchidee aus einem Topf holen und ihren Zustand sorgfältig bestimmen. Spülen Sie das Wurzelsystem gründlich in warmem Wasser (25-30) mit Fungizid ab, entfernen Sie alle faulen und trockenen Wurzeln und trocknen Sie sie. Die Schnittflächen müssen desinfiziert werden. Die Wurzeln mit einer Foundationol-Lösung behandeln und mit Aktivkohlepulver bestreuen.
    Um neue Wurzeln wachsen zu lassen, benötigt er ein spezielles Orchideensubstrat, das optimale Feuchtigkeit erzeugt. Wir wählen den Topf nach der neuen Größe des Wurzelsystems aus, bereiten eine saubere mittelgroße Rinde der mittleren oder kleinen Fraktion vor, fügen Holzkohle während des Pflanzens hinzu, Sie können die Oberseite mit Sphagnummoos bedecken. Versuchen Sie, den Kern nicht zu vertiefen, um nicht zu Fäulnis zu führen!

    Wenn es überhaupt keine Wurzeln gibt, ist es besser, in sauberes Moos zu pflanzen und Gewächshausbedingungen für das Wachstum der Wurzeln (Feuchtigkeit, Licht, Wärme) zu schaffen. Das Gießen kann durch Besprühen mit Moos ersetzt werden, wobei versucht wird, nicht in den Auslass zu fallen, während nur Feuchtigkeit zugeführt wird.
    Je besser die Licht- und Temperaturbedingungen gewählt werden, desto schneller kann die Pflanze wachsen. Der Ort sollte hell und ohne direkten Sonnenlichteinfall bei einer Temperatur von 20 bis 28 ° C (idealerweise 22 bis 25 ° C) sein.
    Phalaenopsis braucht keine Töpfe "für das Wachstum", weil ihre Wurzeln langsam wachsen. In jedem Fall sollte es keinen zusätzlichen Raum in der Rinde ohne Wurzeln geben. Ein kleiner Plastikbecher mit Löchern am Boden und an der Seite passt.
    Das Wachstum neuer Wurzeln nach der Transplantation beginnt normalerweise nicht früher als in einem Monat, und zur Blüte ist es notwendig, ein vollwertiges Wurzelsystem zu züchten. Die Blätter können anschwellen, weil die verbleibende Anzahl von Wurzeln die verbleibende Anzahl von Blättern in einem neuen trockenen Substrat nicht vollständig ernähren kann.

    Es sei daran erinnert, dass die Bucht des Kerns zum Tod eines einzigen Punktes des Wachstums bei Phalaenopsis führt. Versuchen Sie, das Wasser mit einer Serviette von den Blattachsen zu entfernen.
    Wenn seit Beginn der Transplantation mindestens ein Monat vergangen ist und das Wachstum von Wurzeln oder Blättern begonnen hat, kann die Pflanze mit der Hälfte der auf der Packung angegebenen Konzentration sehr sorgfältig gedüngt werden.
    Siehe "Wie pflege ich Orchideen?"
    Phalaenopsis-Wiederbelebung und Wurzelwachstum... In schwierigeren Situationen - der Verlust der meisten Blätter, die Wurzeln sind vollständig verrottet - sind komplexere Verfahren erforderlich, um das Orchideenwurzelsystem im Gewächshaus und dann die Blätter wiederzubeleben und zu wachsen.
    Das Umpflanzen in Orchideenerde und das Gießen führen zu nichts, es ist erforderlich, Feuchtigkeit und Nährstoffe „auf dem Blatt“ bereitzustellen, dh die verbleibenden Blätter auf beiden Seiten mit einer mit Nährlösung angefeuchteten Serviette zu befeuchten. Um die Lösung zuzubereiten, müssen Sie einen speziellen Dünger für die Blattbehandlung von Orchideen kaufen.
    Wie sonst können wir das Wachstum der Wurzeln von Phalaenopsis-Orchideen stimulieren? Verwenden Sie Bernsteinsäure, um Orchideenwurzeln in einem Glas zu züchten.
    Kann zum Sprühen einer vorbereiteten Bernsteinsäurelösung verwendet werden, die ein schnelles Wachstum fördert. Finden Sie dieses Medikament in der Apotheke. 4 Tabletten pro Liter. Zum schnellen Auflösen in warmes Wasser legen und zerdrücken. Haben Sie keine Angst vor Überdosierung. Die Pflanze nimmt genau so viel auf, wie er braucht.
    Gleichzeitig muss die Phalaenopsis-Pflanze selbst in ein transparentes Glas oder Gefäß etwa 1-2 cm über der Wasseroberfläche gestellt werden. Rosette mit Blättern und den restlichen Wurzeln sollte nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Versuchen Sie, ihm die angenehmsten Bedingungen zu bieten. Phalaenopsis sollte ausreichend Licht erhalten und direktes Sonnenlicht vermeiden.
    Auf diese Weise wird die wiederbelebte Phalaenopsis in 2-3 Monaten mit Wärme und Feuchtigkeit versorgt und es entstehen neue junge Wurzeln. Wenn sie eine Länge von mindestens 5 cm erreichen (je länger, desto besser), wird die Pflanze nach den Regeln in einen Topf gepflanzt.
    Siehe "Wiederbelebung einer Orchidee nach Erfrierungen und Verbrennungen"

    Zu beobachten, wie Ihre Lieblingspflanze stirbt, ist ziemlich schwierig und besonders für diejenigen, die sie von Anfang an aufgezogen haben, schwierig. Es ist durchaus möglich herauszufinden, warum weiße Flecken aufgetaucht sind und warum die Blätter turgorisch geworden sind und ob es möglich ist, eine Lieblingsblume wiederzubeleben. Zu diesem Zweck müssen Sie besonders darauf achten, die Ursachen für das, was passiert ist, zu finden, und dann hat die Blume eine Chance, sich zu erholen.

    Tropische Zierpflanze

    Der Hauptfaktor der Orchideenkrankheit ist unzureichende Pflege und ungünstige Bedingungen für ihre Aufrechterhaltung.

    Die Haupttäter der Blattkrankheit sind:

    • Übermäßige Erwärmung der Wirbelsäule. Trotz der Hitzebeständigkeit der Blüte wirkt sich ein längerer Aufenthalt bei hohen Temperaturen nachteilig auf sie aus. Ständige Sonneneinstrahlung oder Geräte, die viel Wärme abgeben, überhitzen die Basis der Blume und ihre Blätter. Dadurch verdunstet die darin befindliche Flüssigkeit schnell und die Blätter verlieren den Turgor vollständig, und das Aussterben der Pflanze rückt näher. Wenn weiße, schwarze oder braune Flecken mit einem Rand auf dem Laub erscheinen, bedeutet dies, dass eine solche Beleuchtung für die Pflanze destruktiv ist und Verbrennungen verursacht.
    • Hypothermie-Blume. Viele Arten dieser Blüte vertragen keine Kälte und es ist ratsam, diese Blüte nicht im Winter zu erwerben, da selbst eine halbe Stunde in der Kälte den Blütenturgor beeinträchtigen kann und der Hauptgrund dafür ist, dass feuchte Stellen entstanden sind, nach denen das Laub gelb wird und stirbt.

    Folgen einer unsachgemäßen Wartung einer tropischen Pflanze

  • Übermäßige Feuchtigkeit. Oft nehmen sie den ersten Topf und pflanzen dort eine Blume - das ist falsch. Die Kapazität unter der Orchidee sollte sorgfältig ausgewählt werden, und die Wurzeln sollten nicht ständig nass sein, damit sie die Krankheit nicht verursachen. Außerdem sollten die Blätter vor zu langem Kontakt mit Flüssigkeit geschützt werden. Wenn dies nicht geschieht, können Sie sehen, wie die Schwellung auf ihnen auftrat. Nach etwa einem Tag ähneln sie weißen (gelben) Flecken, die für immer an der Pflanze verbleiben.
  • Zu wenig Flüssigkeit. Das häufigste Problem ist, zu vergessen, eine Blume zu gießen. Damit sich die Blume wohlfühlt, braucht sie eine feuchte und gelockerte Erde. Andernfalls kann die Pflanze bald sterben;
  • Ungeeigneter Dünger oder Menge. Diese Blume ist sehr empfindlich und empfindlich. Sie müssen immer das Maß der Düngermenge kennen, damit Sie keine Fragen dazu stellen, wie die Blätter an Turgor und verfaulten Wurzeln verloren haben. Leider können Neuankömmlinge oft nicht mithalten, wie die ersten Symptome einer Stickstoffüberladung aufgetreten sind.
  • Schmutziges Inventar. Es ist manchmal notwendig, das gebrauchte Blumeninventar zu desinfizieren, um eine Viruserkrankung nicht zu infizieren. Ansonsten sind bald Flecken im Laub der Blüte zu erwarten;
  • Boden mit hoher Dichte. In regelmäßigen Abständen muss die Blume in einen anderen Behälter umgepflanzt werden, damit immer eine gute Luftzirkulation im Boden herrscht. Ansonsten bleibt der Pflanze wenig Sauerstoff.
  • Bei richtiger Pflege verdorrt die Blume nicht und erfreut ihren Besitzer über viele Jahre. Leider sind Orchideen sehr anfällig für Pilzkrankheiten, die von dem Moment an bekämpft werden müssen, an dem sie auftreten, damit sich die Blume erholen kann.

    Wenn die Orchideenblüten viel früher als zur festgelegten Zeit zu welken beginnen, bedeutet dies, dass die Pflanze höchstwahrscheinlich krank wurde. Die Ursachen der Krankheit sind im Grunde die gleichen wie für die Krankheiten seines Laubs. Wenn Sie den Wohnort wechseln, fühlen sich die Blumen auch unwohl. Orchideen sind eine sehr empfindliche Blume, und jeder Klimawandel und eine unsachgemäße Pflege können zum Tod der Knospe und der Pflanze insgesamt führen.

    Die Hauptfaktoren für welkende Knospen:

    • Normales Altern. Nach einer gewissen Zeit fallen alle Blüten nach und nach ab. Einige Arten können 1-2 Monate halten, die anderen 2-3 Wochen;
    • Perestuzhivanie Die Blume ist sehr kapriziös und für ihre Erhaltung ist eine Temperatur im Bereich von 22–32 ° C erforderlich und gleichzeitig sollte es eine moderate Luftfeuchtigkeit geben;
    • Brise Wind Um ein Ausbleichen der Blüten zu verhindern, benötigen Sie eine hervorragende Luftzirkulation, müssen sie jedoch vor Zugluft schützen. Sie können Krankheiten verursachen;
    • Nahrungsinhalt in der Nähe der Pflanze. Dies gilt für Gemüse und Obst, da sie aktiv Ethylen freisetzen und die Knospenreife beschleunigen. In diesem Fall fallen die Blumen viel schneller ab, als sie sollten;
    • Bestäubende Insekten. Im Sommer bestäuben verschiedene Insekten Blumen. Nach einiger Zeit befindet sich eine Kiste mit Samen anstelle der Knospe, und wenn die Bestäubung nicht erfolgreich war, fallen die Blüten einfach ab.
    • Parasiten. Die Hauptschädlingsart ist eine Mehlwanze. Sein Aufenthalt auf der Blume verursacht Krankheit und das schnelle Welken der Pflanze.

    Wie kann man der welkenden Pflanze helfen?

    Orchideenbehandlung und -pflege

    Die Bildung von weißen Flecken auf dem Laub

    Bei aller Schönheit ist die Orchidee ziemlich schwer für den Anbau einer Blume. Sie reagiert scharf auf Veränderungen und zeigt es sofort, wobei sie den Turgor verliert, aber dies ist nicht die schlimmste Konsequenz. Es lohnt sich, mit dem Handeln zu beginnen, wenn an verschiedenen Stellen des Laubs weiße Flecken auftauchen. Die Gründe hierfür können unterschiedlich sein und Sie müssen sorgfältig verstehen, was sie verursacht hat.

    Ursachen und Behandlung von Flecken:

    • Unvorsichtiges Gießen von Orchideen. Diese Blume verträgt nicht zu viel Wasser und dies ist ein großer Fehler für Anfänger. Achten Sie beim Gießen darauf, dass die Blätter nicht das Wasser berühren. Wenn das Laub lange Zeit mit Wasser in Kontakt war, kann man feststellen, wie weiße Flecken darauf auftraten, die nach innen gedrückt wurden. In einer solchen Situation wird sich nichts ändern, und sie bleiben als Narbe auf dem Laub der Orchidee.
    • Sonnenbrand und Austrocknung des Bodens. Solche Gründe können dazu führen, dass Sie aufgrund von weißen Flecken auf der Pflanze das beschädigte Blatt entfernen müssen. Weiße Flecken haben in der Regel eine dunkle Lünette. Im Sommer ist Sonnenbrand die Hauptursache und im Winter ist es heiße Luft aus dem Kühler. Um dies zu vermeiden, sollten Sie versuchen, eine Blume im Sommer nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen und im Winter von Heizgeräten fernzuhalten. Im Frühjahr, wenn die Sonne ziemlich aggressiv scheint, kann sie in den östlichen oder westlichen Teil des Hauses verschoben werden. Dieses Licht reicht für ein normales Wachstum der Pflanze aus. Gleichzeitig sollte die Bewässerung erhöht werden, da bei hellem Licht neue Zellen im Laub rasch zu wachsen beginnen.
    • Pilz auf dem Laub von Orchideen. Orchideenpilz ist die gefährlichste Krankheit. Wenn eine Pflanze infiziert ist, bilden sich weiße Flecken auf ihren Blättern, die in ihrer Struktur einem Brand ähneln. Der Hauptfehler der meisten Gärtner ist, dass sie die Behandlung verzögern. Der Pilz wandert zu gesunden Blättern, und ab diesem Zeitpunkt verfärben sich weiße Flecken dunkel und es bilden sich Sporen in ihnen. Der erste Behandlungsschritt ist die Isolierung von anderen Pflanzen. Ferner werden alle Platten, die infiziert sind, gereinigt und die Behandlung mit Antiseptikum gestartet. Nach einiger Zeit kann der Pilz zurückkehren und damit beginnen, eine Blume mit neuer Kraft zu infizieren, aber es ist notwendig, sie auf die gleiche Weise weiter zu bekämpfen. Wenn Sie anfangen, die Blumen zu heilen, wenn gerade weiße Flecken aufgetaucht sind, können Sie die Pflanzen für sie vor einer so komplexen Krankheit bewahren.

    Pilzinfektion Pflanzen

    Zuallererst ist es notwendig, einen Schatten für die Pflanze zu schaffen und gleichzeitig ist es unmöglich, sie zu gießen, bis sie abgekühlt ist, da dies dazu führen kann, dass die Blume welkt. Nach 3-5 Stunden können Sie es gießen. Das Gleichgewicht des Wassers in der Pflanze wird sich in ungefähr 4 Tagen erholen und die beschädigten Teile noch länger. In diesem Fall brauchen Sie Geduld.

    Orchidee kann nicht vollständig vom Licht beraubt werden, weil es verschiedene Krankheiten und das Welken einer Blume verursachen kann. Sie können es zum Beispiel auf einen Tisch in der Nähe des Fensters stellen.

    Mehr als 85% der mit dem Verlust von Turgor im Laub verbundenen Probleme sind auf Wurzelverletzungen zurückzuführen. Es gibt drei Schadensstufen. Bei leichten und mittelschweren Verletzungen kann die Blume geheilt werden. Wenn der Schaden jedoch sehr groß ist, ist es oft unmöglich, die Blume zu heilen.

    • Vielleicht ist das Problem Dürre, wenn man glaubt, dass die Pflanze fest im Boden verankert ist, wenn man eine Orchidee am Stamm nimmt, dann ist das Problem nicht so gefährlich.
    • Zuerst müssen Sie die Blume 1 Stunde lang vom Herd nehmen.
    • Dann muss es für eine Stunde in Wasser gelegt werden. Seine Temperatur sollte nicht mehr als 40 ° C betragen;
    • Verwenden Sie keine Düngemittel und Hilfsmittel. Sie werden in dieser Situation noch mehr Schaden anrichten.
    • Als nächstes müssen Sie die Pflanze sorgfältig gießen, aber die Blütenstiele vermeiden;
    • Jetzt müssen Sie das Wasser abtropfen lassen, und die Blätter können mit einem Baumwolltuch abgewischt werden;
    • Der Ort dafür muss ohne direkte Sonneneinstrahlung gewählt, aber perfekt ausgeleuchtet sein. Die Raumtemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten;
    • Innerhalb von zwei bis drei Tagen werden die Blätter vollständig zum Leben erweckt.

    Beschädigtes Wurzelsystem

    Wenn sich das Laub nicht normalisiert, wurde die Behandlung zu spät durchgeführt. In diesem Fall kommt es bald zu einer Atrophie des Blattgewebes oder zum Absterben der Wurzeln. Wenn sich die Wurzeln ungehindert mit dem Untergrund bewegen, ist es notwendig, die Pflanze herauszuziehen und eine Inspektion des Wurzelsystems durchzuführen.

    Gesunde Wurzeln. Grundsätzlich sind sie grün oder in der Nähe von ihm Schatten. Junge Wurzeln in trockenem Zustand sind weiß, und wenn sie mit Wasser gegossen werden, werden sie grün. Ältere Töne sind dunkler. Das Wichtigste bei gesunden Wurzeln ist ihre Elastizität und Dichte.

    Verrottende Wurzeln. Sie sind ziemlich weich und meistens rutschig und haben eine braune Tönung. Wenn Sie darauf klicken, wird die Flüssigkeit ausgegossen und es entsteht das Gefühl eines Hohlraums in der Wurzel.

    Was ist, wenn die Pflanze verblasst?

    Behandlungsmethode

    Nach der Inspektion müssen verfaulte und getrocknete Teile bis auf ein gesundes Gewebe entfernt werden. Dies muss mit einem sterilisierten Messer erfolgen. Die Abschnitte sollten mit Holzkohle bestreut werden, aber Sie sollten keine Desinfektionsmittel verwenden, in denen Alkohol enthalten ist. Sie können einen trockenen und gesunden Teil der Pflanze.

    Es ist möglich, eine Pflanze wiederzubeleben, auch wenn nur eine Wurzel übrig bleibt. Hauptsache, Sie haben Zeit, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Es ist möglich, eine Wurzel mit einer Länge von 4 bis 5 cm in eine kleine Schale mit einem angefeuchteten Untergrund zu pflanzen, und nach kurzer Zeit erscheinen neue Wurzeln. Wenn die Erde trocken ist, können Sie weiter gießen.

    So kann eine Pflanze, deren Blätter an Elastizität verloren haben, wieder zum Leben erweckt werden. Das Wichtigste ist die Pflege und Pflege der Blume, und in diesem Fall wird sie lange Zeit von ihrer Schönheit begeistert sein.

    Haben Sie jemals unerträgliche Gelenkschmerzen erlebt? Und Sie wissen aus erster Hand, was es ist:

    • Unfähigkeit, sich leicht und bequem zu bewegen;
    • Beschwerden beim Treppensteigen und Treppensteigen;
    • unangenehmes Knirschen, Klicken nicht nach Belieben;
    • Schmerzen während oder nach dem Training;
    • Entzündung der Gelenke und Schwellung;
    • unvernünftige und manchmal unerträgliche Schmerzen in den Gelenken...

    Und jetzt beantworte die Frage: Passt es zu dir? Ist es möglich, solche Schmerzen zu ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine unwirksame Behandlung gesteckt? Das ist richtig - es ist Zeit damit aufzuhören! Stimmst du zu Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Oleg Gazmanov zu veröffentlichen, in dem er die Geheimnisse der Beseitigung von Gelenkschmerzen, Arthritis und Arthrose enthüllte.

    http://vsecveti.life/komnatnye-tsvety/orhidei/kak-vosstanovit-turgor-u-listev-orhidei.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen