Bonsai

Gartendünger für Blumen

Obwohl uns die Bodenreserven an der Datscha unerschöpflich vorkommen, ist dies eigentlich nicht der Fall. Gartenpflanzen, vor allem für viele Jahre, die an einem Ort wachsen, brauchen nur Nahrung! Wie kann man den Boden im Garten sättigen, damit die Blumen vom frühen Frühling bis zum späten Herbst Sie mit leuchtenden Farben erfreuen? Bodenmulch-, Stickstoff-, Phosphat- und Kaligartendünger für Blumen. Tipps zur Verwendung dieses Materials.

Mulchen

Dies ist ein wichtiger Prozess, der zweifellos zu Erträgen führt. Das Bedecken des Bodens mit Mulch, dessen Funktion von verschiedenen Materialien organischer und synthetischer Natur übernommen werden kann, hat eine Reihe nützlicher Funktionen.

Während des heißen Sommers speichert Mulch die Feuchtigkeit an den Wurzeln der Pflanzen und verhindert so, dass sie schnell verdunstet. Dadurch wird die Notwendigkeit für häufiges Gießen verringert. Gleichzeitig verhindert der Mulch die Vermehrung und das Wachstum von Unkräutern, ohne dass Sonnenlicht verloren geht, und erhält daher die Reinheit der Blumenbeete. Der Mulch wirkt als Temperaturregler: Im Sommer hilft er den Wurzeln, sich nicht zu überhitzen, und im Winter schützt er sie vor dem Einfrieren. Daher wird der Boden für Blumen im Spätherbst gemulcht, und der Mulch wird dann erneuert, wenn der Frühling ankommt.

Organischer Mulch kann die Rolle des Düngers spielen, sich allmählich zersetzen, die Bodenstruktur verbessern und ihn mit Mikroelementen sättigen. Der Boden bildet nach dem Mulchen keine Kruste, er wird immer locker gehalten, wodurch die Wurzeln an die Luft gelangen. Es wird bemerkt, dass solche Pflanzen eher zufällige Wurzeln geben. Und schließlich erzeugt diese einfache Prozedur einen visuellen Effekt: Der Garten sieht gepflegt aus! Was eignet sich zum Mulchen von Blumen?

Dies können anorganische Materialien sein, unter denen Steine, Kies und Kieselsteine ​​häufiger zum Dekorieren von Blumenbeeten verwendet werden. Sie können den Boden mit nicht gewebtem Material bedecken, aber die Landwirte bevorzugen öfter organische Mulchsorten. In Form von organischen Stoffen können vollständig verrotteter Mist (in diesem Fall ist kein zusätzliches Auftanken des Bodens erforderlich), Blatthumus, Biohumus, zerkleinerte Rinde oder alte Zapfen, Sägemehl, Blätter, gemähtes Gras, Stroh, Torf und sogar Papier mit Pappe (zerkleinert) sein.

Es lohnt sich, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Mulchsorten in Betracht zu ziehen. Gemähtes Gras und Stroh können Nagetiere und Vögel anlocken. Sie müssen daher regelmäßig gelockert werden. Eine dünne Grasschicht hineinwerfen und von Zeit zu Zeit umrühren. Verwenden Sie für solche Zwecke kein mit Herbiziden behandeltes Gras.

Bei Regen im Sommer kann das Laub durchnässt werden, was Pilz- und Bakterienkrankheiten hervorruft. Je kleiner der Mulch, desto besser. Trotz der Tatsache, dass organische Substanzen den Nährwert des Bodens erhöhen, muss ein solcher Mulch im Gegensatz zu anorganischen regelmäßig ersetzt werden. Überprüfen Sie daher von Zeit zu Zeit den Zustand des Bodens, um die Mulchvorräte nach Bedarf aufzufüllen oder zu aktualisieren.

Das Mulchen von Pflanzen erfolgt in der Regel im Frühjahr. Vorher ist es notwendig, den Boden um die Pflanzen herum vom Laub des letzten Jahres zu befreien und Unkraut zu entfernen. Tragen Sie dann den Frühjahrsdünger und das vorbereitete Material mit einer Schicht von 4 bis 6 cm auf und gießen Sie die Erde um die Stiele, aber nicht in der Nähe davon. Im Herbst wird der Mulch mit Mutterboden ausgegraben.

Gartendünger für Blumen

Nährstoffe werden nach Bedeutung in 3 Gruppen eingeteilt. Die wichtigsten sind Stickstoff, Phosphorsäure und Kalium. Zusätzlich sind Magnesia, Kalzium und Schwefel. Die dritte Gruppe sind Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Molybdän und Bor, die in geringen Mengen zugesetzt werden, in der Regel nur in stark sandigen Böden, in normalen Böden gibt es genug davon.

Eine vollständige Düngung von Gartenpflanzen umfasst organische und mineralische Düngemittel. Organische Düngemittel stärken den Boden, verbessern seine chemischen und physikalischen Eigenschaften. Organisches Material ist Kompost, verrotteter Mist, Vogelkot, Holzasche, Sapropel, Biohumus usw. Gülle als Dünger sollte verrottet werden - frisch enthält viel Ammoniak, was für Pflanzen schädlich ist.

Mineraldünger sind in der Regel verschiedene Salze. Sie sollten streng nach den Empfehlungen auf der Verpackung hergestellt werden, da ein Überschuss an Salz im Boden die Blüten stark schädigen kann.

Vor der Verwendung dieser oder anderer Ergänzungen ist es jedoch wichtig, die Anforderungen der einzelnen Pflanzen zu klären. Zum Beispiel schmeckt Mistkompost nicht nach Knollen, und Astern können sogar an seinem Übermaß sterben. Die Menge an Dünger, die für jede Pflanzenart einzeln ausgebracht wird, aber aus offensichtlichen Gründen erfordern Pflanzen mit hohem und großem Dünger mehr als Pflanzen mit geringem Wachstum. Auf der Website finden Sie Artikel zur Pflege von Blumen anhand des alphabetischen Verzeichnisses oder der Suchzeichenfolge.

Unterscheiden sich Gartendünger von Indoor-Dressing? In der Tat, nein, mit der Ausnahme, dass es für die heimische Flora zweckmäßiger ist, komplexe Düngemittel zu verwenden, bei denen das eine oder andere Element überwiegt, während für die Düngung von Gartenblumen häufig Monodüngemittel verwendet werden, die die Bedürfnisse der Pflanzen nach einem bestimmten Element befriedigen. Dies liegt an der Komplexität der Berechnung der Dosierung zu Hause und an großen Mengen. Immerhin werden Monodünger in großen Packungen verkauft, und einige von ihnen können in trockener Form (pro 1 Kubikmeter) verwendet werden, was sie für Landarbeiten bequem macht.

Das Top-Dressing von Gartenpflanzen ist ein verantwortungsbewusster Prozess, da aufgrund eines Mangels an Mikroelementen die Pflanzen nicht blühen und schwach werden und möglicherweise sogar an dem Übermaß sterben. Anzeichen von Mangel und Überschuss an Spurenelementen. Was ist wichtig zu wissen?

  • Bio-Ergänzungsmittel (Kompost, Humus) werden im Spätherbst angewendet, um den Boden am Vorabend der Überwinterung zu sättigen. Sie verdünnen auch den Boden während der Frühlingsarbeit: zwei Wochen vor dem Pflanzen von Blumen, während des Mulchens. Sie verbessern die Bodenstruktur und werden von den Wurzeln gut aufgenommen. Organische Substanzen (in Form von Lösungen, Extrakten, Infusionen) können im Sommer auch für die regelmäßige Fütterung verwendet werden.
  • Mineralstoffzusätze unterstützen die Pflanzen während der Vegetationsperiode, was unterschiedliche Spurenelemente erfordert. Stickstoffdünger werden im zeitigen Frühjahr verwendet und tragen zum Wachstum der grünen Masse bei. Beachten Sie unbedingt die Maßnahme - ein Stickstoffüberschuss wirkt sich nachteilig auf die Blüte aus! In der Knospungsphase und während der Blüte ist es besser, Phosphatdünger zu verwenden, die die Knospenbildung stimulieren.
  • Einjährige Pflanzen können zweimal pro Saison gefüttert werden: einige Wochen nach dem Einpflanzen in den Boden (wenn Sie vor dem Einpflanzen gedüngt haben, lassen Sie diese Fütterung aus) und dann im Stadium der Knospenbildung. Stauden und diese ernährten sich im Herbst nach der Blüte. Warum? Kalidünger tragen zur Bildung guter Blütenknospen bei, was der Schlüssel für eine üppige Blüte im nächsten Jahr ist.
  • Flüssigdüngerlösungen werden erst nach reichlichem Gießen angewendet. Ansonsten können feuchtigkeitshungrige Wurzeln leicht verbrennen und Dünger setzt sich mit einem „Eigengewicht“ im Boden ab. Trockendünger hingegen ist es zweckmäßiger, zwischen den Pflanzen zu streuen oder sich am Vorabend von Regen oder Bewässerung mit dem Boden zu vermischen, damit er sich mit Wasser auflöst und den Wurzeln zur Verfügung steht.
  • Es ist nicht ratsam, Blumen unmittelbar nach dem Pflanzen oder Umpflanzen zu düngen. Es dauert mindestens ein paar Wochen, um sich an einen neuen Ort zu gewöhnen. Die Website flowery-blog.ru rät nicht, Pflanzen zu düngen, die sich in Quarantäne befinden - sie sind krank oder vor Schädlingen geschützt.
  • Zusätzlich zur Wurzel gibt es Extra-Wurzel-Verbände, wie sie sagen - "nach dem Blatt". Diese Düngerform ist sehr effektiv, da Blätter und Stängel von Pflanzen anfällig sind und gut von Spurenelementen aufgenommen werden. Bogenvorschub: Rezepte.

Die Hauptelemente jeder Mineralmischung sind Stickstoff, Kalium und Phosphor. Stickstoff ist für das Wachstum und die Bildung der Luftteile verantwortlich, Phosphor reguliert die Entwicklung des Wurzelsystems und Kalium beeinflusst die Blüte. Ammoniumsulfat unterscheidet sich von Stickstoffdüngern: Es ist kein ätzendes, stickstoffhaltiges Gemisch chemischer Elemente in einer für Pflanzen leicht verdaulichen Form. Es ist wichtig zu bedenken, dass es den Boden leicht ansäuert. Harnstoff wird häufig in Gärten verwendet. Diese chemische Verbindung enthält 46% Stickstoff und wird in Granulatform hergestellt, ist lange haltbar und in Wasser leicht löslich. Wird auch für Blütenammoniumnitrat verwendet, das als Basis für Stickstoffdünger verwendet wird.

Ist interessant
In einigen Ländern war der Verkauf von Ammoniumnitrat bis zu einem gewissen Zeitpunkt verboten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Stoff zur Herstellung von Bomben verwendet wird. In den letzten Jahren wurde in Amerika jedoch eine sichere Form entwickelt, die bei der Herstellung von Sprengwaffen nicht verwendet werden kann. Die Autoren der neuen Formel haben ihre Idee nicht patentiert, da sie einen breiten Zugang dazu eröffnet hatten.

Phosphordünger werden in den Vororten in Form von Superphosphat eingesetzt. Dieses körnige Düngemittel zeigt sich besonders gut auf alkalischen und schwach sauren Böden. In sauer reagierenden Böden zersetzen sich die Salze und bleiben in einer für Pflanzen unzugänglichen Form. Zu diesem Zweck wird auf sauren Böden Superphosphat mit Dolomitmehl, Kalkstein und Kreide gemischt. Wie man den Säuregehalt des Bodens misst. Doppelsuperphosphat hat ähnliche Eigenschaften, ist jedoch konzentrierter und sollte in Betracht gezogen werden. Phosphormehl ist eine weitere Substanz, die umweltfreundlich und harmlos ist. Spezielle Gesteine ​​sind die Basis für Mehl, es ist nützlich für saure Böden und für alkalische erfordert es die Zugabe von organischem Material in der Hälfte.

Kaliumchlorid ist führend unter den Kalidüngemitteln - eine weiße kristalline Substanz, die sich leicht in Wasser auflöst und für alle Arten von Böden geeignet ist. Kaliumsulfat, ein vielseitiger und nützlicher Dünger, ist bei Gärtnern beliebt. Es wird für alle Arten von Böden, für Garten- und Zimmerpflanzen, zur regelmäßigen Fütterung und zum Einbringen unter die Wurzel Ende Herbst verwendet, um die Pflanzen am Vorabend der Überwinterung zu stärken. Unter den Kaliumspezies sind auch Kaliumnitrat (Kali-Stickstoff-Dünger) und Kaliummagnesium (Kalium-Magnesium-Dünger) beliebt.

Top Dressing ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege eines blühenden Gartens. Jetzt wissen Sie, wie Sie Gartendünger für Blumen verwenden und den Boden mulchen. Vergessen Sie nicht - der Mangel an Düngemitteln ist besser als der Überschuss. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und beachten Sie die Dosierung.

Unterstützen Sie unsere Website, teilen Sie den Link in sozialen Netzwerken. Danke!

http://flowery-blog.ru/poleznie-statiy/udobreniya-i-podkormki/udobreniya-dlya-sadovyx-cvetov.html

Top-Dressing von Zimmerpflanzen mit Hausmitteln

Guten Tag Freunde!

Was tun, wenn unsere Lieblingsblumen auf den Fensterbänken das ganze Jahr über grün, schön und blühend waren?

Und das Geheimnis eines luxuriösen Indoor-Blumengartens ist ganz einfach: Sie müssen die Pflanzen gut füttern. Wir essen dreimal am Tag und die Blumen brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung.

Außerdem können Sie Hausmittel verwenden, die Sie für jede Hausfrau haben, um Ihre Zimmerblumen zu füttern, und Sie müssen sie nicht im Laden kaufen.

Wann und wie zu füttern

Zuerst müssen Sie die allgemeinen Regeln verstehen, wie und wann ein Blumendressing hergestellt werden soll.

Wann man Pflanzen füttert

Wenn sich Ihre Pflanze gedehnt hat, die Stängel dünn geworden sind, wenn das Wachstum aufgehört oder sich verlangsamt hat, die Blätter blass geworden sind, es helle Flecken auf ihnen gibt, die Pflanze sich weigert zu blühen, dann hat sie höchstwahrscheinlich nicht genug Nahrung.

Es ist jedoch nicht notwendig, Blumen in einen so schrecklichen Zustand zu bringen, dass Sie sie regelmäßig füttern müssen.

Bereits im März, wenn die Sonne häufiger in die Fenster scheint und die Blumen zu wachsen beginnen, sollten Sie alle zwei Wochen mit dem Füttern beginnen. Und füttere in diesem Modus bis Oktober weiter.

Spitzenverbände bringen und während des Wachstums und während der Blüte.

Von Oktober bis Februar haben Pflanzen normalerweise eine Ruhephase, sie gehen wie Bären in den Winterschlaf und benötigen keine zusätzliche Nahrung. Ausnahmen sind solche, die im Winter blühen. Winterblüte kann gelegentlich gefüttert werden, jedoch nicht öfter als einmal im Monat.

Obwohl Fachleute - Blumenzüchter noch in der dunklen Jahreszeit von November bis Dezember - es nicht empfehlen.

Wie man füttert

Es ist wichtig! In keinem Fall kann die Düngung auf trockenem Boden erfolgen, sodass Sie der Pflanze Schaden zufügen und ihre Wurzeln verbrennen können.

Gießen Sie zuerst die Blumen und nachdem sie ihren Durst gestillt haben (am Tag nach dem Gießen), füttern wir sie.

Top Dressing für Blumen wird sowohl in trockener Form gebracht, als auch in Wasser geschieden.

Trockene Produkte werden auf die Erdoberfläche gestreut, dann sollte der Boden gelockert und leicht mit Wasser überschüttet werden.

Mit Wasser verdünntes Top Dressing gießt die Pflanze um den gesamten Strauch, vorzugsweise näher am Topfrand. Es muss nicht gegossen werden, es muss viel Dünger ausgebracht werden. Wasser muss bei Raumtemperatur nur vorgebadet und nicht aus dem Wasserhahn entnommen werden.

Manchmal wird gedüngt in Form von Sprays.

Hausdressings für Zimmerpflanzen aus unserer Küche

Die unterschiedlichste Zusammensetzung an Vitaminen und düngenden Spurenelementen finden Sie in unserer Küche. Das Top-Dressing von Zimmerpflanzen mit Hausmitteln ist nicht schlechter als das von Düngemitteln, außerdem sind sie völlig natürlich. Also nicht überstürzt Zwiebelschalen, Eierschalen, Orangen- und Bananenschalen, Kaffeesatz werfen.

Welche Verbände für Zimmerpflanzen verwendet werden können und wie man sie vorbereitet, meine weitere Geschichte.

Hefe

Der wahrscheinlich bekannteste, beliebteste und wirksamste Dünger für Blumen ist Hefe. Immerhin enthalten sie eine Menge Nützlichkeit, einschließlich Phytohormone, B-Vitamine, Stimulierung des Wachstums und andere.

Hefe-Top-Dressing ist gleichbedeutend mit Mineraldünger.

Es wirkt sich positiv auf das Wurzelsystem aus, bewirkt vermehrtes Wachstum und Blühen und verbessert auch die Mikroflora der Erde. Ihre Blumen werden wie Hefe wachsen!

Rezept

Wenn Sie natürliche Presshefe haben, nehmen Sie diese 10 Gramm, rühren Sie einen Liter warmes Wasser ein und fügen Sie einen Esslöffel Zucker hinzu.

Trockenhefe sollte 1 Gramm pro Liter Wasser + 1 Teelöffel Zucker eingenommen werden.

Bestehen Sie auf diese Mischung für 2-3 Stunden.

Vor der Fütterung muss es noch mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnt werden (1 Tasse Infusion für 5 Gläser Wasser).

Bier

Im Wesentlichen die gleiche Hefe, aber es geht nicht um pasteurisiertes Bier aus Flaschen, sondern um Lebendbier, das in Kneipen abgefüllt wird.

Wenn Sie nach einigen Zusammenkünften etwas von einem solchen Getränk haben (obwohl es unwahrscheinlich ist, bereuen Sie es nicht, lassen Sie es wenigstens ein wenig für Ihre Haustiere), können Sie auch Ihre Pflanzen behandeln.

Wenn das Bier in den Boden gelangt, gärt es dort weiter und emittiert Kohlendioxid, das die Pflanzen fressen.

Nehmen Sie 200 Gramm Bier pro Liter Wasser, mischen Sie und gießen Sie diese Lösung einmal pro Woche. Sie werden sehen, wie Ihre Pflanzen zum Leben erweckt werden.

Kaffeesatz

Kaffee hat viel Stickstoff und seine Pflanzen sind besonders nach dem Winter sehr gern gesehen. Und dieses Hausmittel macht die Erde locker und weich.

Nachdem wir das Morgengetränk zubereitet und getrunken haben, trocknen wir den restlichen Kaffeesatz und sammeln ihn in einem Gefäß. In ein paar Tagen wird ein ordentliches Gewicht für alle Ihre Blumen ausreichen.

Wir verteilen ein paar Teelöffel trockenen Bodens an den Rändern des Topfes, lockern das Wasser. Es ist ganz einfach!

Tee brauen

Das Brauen von trockenem Tee, wie im vorherigen Rezept beschrieben, wird auf den Boden aufgetragen und ist ein Dünger für Hausblumen.

Und Sie können die Pflanzen einfach mit unvollendetem Tee einschenken, sogar süß. Besonders Farne trinken gerne Tee.

Aber übertreibe es nicht und benutze solch ein Dressing selten, denn schwarze Fliegen lieben es auch.

Zucker

Top-Dressing mit Topfzucker gibt ihnen Energie, daher respektieren fast alle Pflanzen süßes Wasser und vor allem Kakteen.

In einem Liter Wasser einen Esslöffel Zucker auflösen und die Blüten gießen.

Zwiebelschale

Zwiebelschale ist für uns nicht nur zum Färben von Eiern nützlich, und das Top-Dressing für Blumen daraus ist wunderbar!

Wir müssen eine Abkochung machen.

Gib eine gute Handvoll Schale in einen Topf, gieße zwei Liter heißes Wasser hinein und koche 5 Minuten lang bei schwacher Hitze.

Nachdem das Abkochen einige Stunden gedauert hat, sollte es abgelassen und zum Besprühen oder Gießen der Blumen verwendet werden.

Diese Brühe ist nicht lange haltbar, deshalb die Reste sofort einschenken. Und der Vorgang kann in einem Monat wiederholt werden.

Eierschale

Die Eierschale ist reich an Kalzium, das auch für unsere Haustiere benötigt wird.

Daher werden die Schalen gereinigter gekochter Eier (die Sie auch roh verwenden können) auch nicht weggeworfen, gesammelt, getrocknet, in einem Mörser, Tolkushkoy oder auf andere zweckmäßige Weise gemahlen. Es ist wünschenswert, sehr fein, in Krümel und sogar Staub.

Die zerkleinerte Schale kann zum Füttern von Pflanzen in trockener Form, zum Besprühen und Begraben der Erdoberfläche verwendet werden.

Und Sie können auf Wasser bestehen (ein Teelöffel zerkleinerte Muscheln pro Liter Wasser) und zur Bewässerung verwenden.

Wenn Pflanzen auf den Boden gepflanzt werden, wird manchmal eine Handvoll Muscheln hineingegossen, die die Erde für lange Zeit nähren und bereichern.

Banane

In Bananen enthaltenes Kalium ist für Blütenpflanzen sehr wichtig. Es hilft, Blätter Saftigkeit und Helligkeit zu bekommen.

Bananen-Dressing ist einfach zuzubereiten: Eine ganze geschälte Banane muss gründlich geknetet, mit einem Glas Wasser übergossen und zu einer homogenen Brei-Masse vermischt werden. Mit dieser Mischung füttern wir unsere Pflanzen direkt vom Löffel.

Aber wir selbst essen gerne Bananen, verwenden Bananenschalen häufiger zur Düngung.

Wie man kocht
  1. Wir sammeln und trocknen Bananenschalen.
  2. Mit einem Messer fein schneiden, in einem Mixer zu Pulver zermahlen.
  3. Füllen Sie etwa die Hälfte des Volumens.
  4. Füllen Sie mit heißem kochendem Wasser nach oben.
  5. Schließen Sie den Deckel und warten Sie einen Tag, um darauf zu bestehen.
  6. Herausfiltern.
  7. Füllen Sie das Glas mit Wasser auf das volle Volumen.
  8. Gießen Sie unsere Pflanzen.

Zitrusfrüchte

Ein gutes Top-Dressing für Zimmerpflanzen wird aus getrockneter Zitrusschale gewonnen. Kochen und als Bananenschale auftragen.

Aloe Vera

Wenn Sie zu Hause Aloe anbauen, können Sie damit Blumen oder besser Aloe-Saft füttern. Es stimuliert das Pflanzenwachstum gut.

Schneiden Sie die Blätter, rollen Sie sie in einem Fleischwolf und drücken Sie den Saft aus. Bei 1,5 Liter Wasser benötigen Sie 1 Teelöffel.

Knoblauch

Vielleicht haben Sie gehört, dass die Blumen mit Knoblauchwasser gewässert werden. Dies ist eine etwas andere Fütterung - nicht für das Wachstum und die üppige Blüte von Pflanzen, sondern um Krankheiten vorzubeugen, das Immunsystem zu stärken, den Boden zu desinfizieren und Zecken zu heilen.

Die Infusion kann wie folgt vorbereitet werden: für 1 Liter warmes oder heißes Wasser - 4-5 zerkleinerte Nelken. Nach 5 Tagen Infusion an einem dunklen Ort ist das Produkt gebrauchsfertig. Fügen Sie drei Esslöffel der Lösung zu einem Liter Wasser und Wasser hinzu oder sprühen Sie die Blätter ein.

Welche Blumen werden mit Knoblauchwasser bewässert: Orchideen, Veilchen, Geranien, Dracaena und grundsätzlich alle Blumen, aber nicht während der Blüte und nicht mehr als 2 Mal im Monat.

Apotheke Dressings für Blumen

Mittel aus unserem Erste-Hilfe-Kasten eignen sich auch hervorragend zum Füttern.

Aspirin

Pflanzen reagieren sehr gut auf das Besprühen mit Aspirin: 1 Tablette und lösen sich in einem Liter Wasser auf.

Vitamin B12

Wie bereits erwähnt, wird Vitamin B für das Wachstum benötigt, 1 Ampulle in einem Liter Wasser auflösen und Blumen einschenken. Dieses Dressing wie Veilchen.

Rizinusöl

Ich habe immer eine Flasche Rizinusöl zu Hause. Ich mache Gesichts- und Nagelmasken damit, benutze es für Verbrennungen und alle Wunden.

Blühende Pflanzen können beim Setzen der Knospen mit einer Lösung von castorca gefüttert werden: 1 Teelöffel pro Liter Wasser.

Ammoniak

Dies ist ein guter stickstoffhaltiger Dünger, der von der Pflanze sehr leicht aufgenommen wird.

Ammoniak wirkt wie ein Mensch auf Pflanzen: Es belebt, stärkt, belebt.

Nach dem Gießen mit Ammoniaklösung (1 Esslöffel pro Liter) wird die Pflanze nach nur drei Tagen grün, die Knospung beginnt und die Lösung desinfiziert und tötet verschiedene Pilze im Boden.

Jod

Es hilft, sich zu erholen, aktiv zu wachsen und prächtig zu blühen.

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob andere Pflanzen Jod füttern. Normalerweise wird dieser Dünger zur Pflege von Geranien verwendet.

Zur Zubereitung 1 Tropfen Jod in 1 Liter Wasser einrühren. Um den Topfrand sehr vorsichtig gießen, damit sich die Wurzeln nicht verbrennen. Auf einen Topf können Sie nicht mehr als 50 ml gießen.

Wasserstoffperoxid

Mein Lieblingsmittel ist Wasserstoffperoxid. Es schützt mich nicht nur vor der Grippe, sondern hilft auch, die Pflanzen vor unseren Augen zum Leben zu erwecken.

Peroxid hat eine oxidierende Wirkung, antiseptische Eigenschaften, heilt nicht nur die Blätter, sondern auch den Boden, schützt vor Schädlingen, ist eine gute Vorbeugung gegen Krankheiten.

Dieses Werkzeug ist ein Krankenwagen für verdorrende Pflanzen sowie eine heiße Dusche.

1 Esslöffel wird in einem Liter Wasser verdünnt und einmal pro Woche mit Pflanzenblättern besprüht, aber nur diejenigen, die es lieben zu sprühen. Andere Blumen können mit dieser Zusammensetzung gegossen werden.

Es ist sehr interessant, in ihrem Video ausführlich über Peroxid als gutes Blumendressing für Tatyana zu sprechen.

Lassen Sie uns zusammenfassen. Wie Sie sehen, gibt es viele erschwingliche Hausmittel, die als Dressing für Zimmerpflanzen verwendet werden können. Es ist besser, sie abzuwechseln. Bananen kaufen, sich aus der Haut kleiden, Pastetchen backen - ein wenig Hefe für Ihre Haustiere beiseite legen und sogar über süßes Wasser gießen oder mit Peroxid besprühen - das geht viel einfacher.

Lassen Sie Ihre Lieblingsblumen bitte und danke für Ihre Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen, die Autorin des Blogs "Komfort und Wärme meines Hauses" Olga Smirnova

Interessante und nützliche Veröffentlichungen über Blumen und für Blumen:

http://comfort-myhouse.ru/zveti/komnatnyie-tsvetyi/podkormki-dlya-komnatnyih-tsvetov.html/

Top Dressing von Fensterpflanzen

Vielleicht denkt jemand, dass Dünger für Zimmerblumen eine wünschenswerte Sache ist, aber nicht notwendig, und dass das Gießen mit Wasser für sie ausreichend sein kann. Es ist falsch, das zu sagen. Blumendünger sind lebenswichtig, ohne sie - und daher ohne Vitalstoffe - entwickeln sie sich langsam, es fehlt ihnen die Blüte, und wenn doch, ist sie nicht in vollem Umfang wirksam.

Jetzt wird in spezialisierten Blumengeschäften eine breite Palette von mineralischen und organischen Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Es ist sehr leicht, sich in einer solchen Vielfalt zu verirren, besonders wenn ein Anfänger mit einer Wahl zu tun hat. Versuchen wir herauszufinden, was Düngemittel für Zimmerblumen sind, in welchen Fällen sie verwendet werden müssen, in welchen Fällen es eine Möglichkeit gibt, Geld zu sparen und zu Hause ein Top-Dressing vorzubereiten.

Grundregeln für die Ausbringung von Düngemitteln

Bei der Fütterung werden ausnahmslos auch die anspruchslosesten heimischen Pflanzen verwendet. Stellen Sie sich vor: Ihre Blume wächst auf derselben Erde und auf einer begrenzten Fläche. Im Laufe der Zeit erschöpft es den Boden sehr, indem es alle Nährstoffe auswählt. Selbst wenn es in einen großen und breiten Topf gepflanzt wird, löst dies das Problem nicht. Und selbst wenn die Pflanze in ein neues Substrat mit Nährstoffreserven verpflanzt wird, hält sie nicht länger als ein paar Monate. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand es vorzieht, eine Pflanze alle zwei Monate in eine neue Erde zu verpflanzen, anstatt sie einfach mit den notwendigen Ergänzungen zu versorgen.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Pflanze dringend Nährstoffe benötigt. Wenn die Pflege nach allen Regeln durchgeführt wurde, gibt es genug Licht dafür, genug Feuchtigkeit, es wird regelmäßig gegossen, aber da stimmt etwas nicht, was bedeutet, dass es Dünger braucht. Zeichen sind entweder eines der folgenden oder mehrere auf einmal:

  • die Pflanze wächst zu langsam;
  • es hat schwache, längliche Stängel und blasse, herabhängende Blätter, die sich gelb färben und mit der Zeit abfallen;
  • entweder blüht die Pflanze gar nicht oder sehr schwach, die Knospen bilden sich nicht, fallen nicht oder blühen nicht;
  • Die Pflanze hat eine verringerte Krankheitsresistenz.

Das Erscheinen all dieser Signale sollte nicht warten. Es ist am besten, mit der Fütterung der Pflanze zu beginnen, sobald sie gepflanzt ist. Auch wenn Ihr grünes Haustier gut wächst und sich nicht benachteiligt zu fühlen scheint, ist dies kein Grund, die Fütterung zu verschieben.

Wann düngen?

Es lohnt sich nicht, Dünger gedankenlos zu machen, denn sie haben auch ihre eigenen besonderen Anwendungsregeln:

  1. Die Düngergabe erfolgt im Frühling-Herbst von Anfang April bis Mitte Oktober. Im Winter ernähren sich Blumen in der Regel nicht, da die meisten von ihnen zu dieser Zeit überwintern. Gleichzeitig wird die Düngermenge schrittweise reduziert.
  2. Jede Art von Futter sollte nur auf feuchten Böden angewendet werden - dies ist eine Garantie dafür, dass die Wurzeln der Pflanzen keine Verbrennungen aufweisen. Verschütten Sie die Pflanze immer gründlich und warten Sie mindestens drei Stunden, bevor Sie Substanzen hinzufügen. Nach der Düngung wird die Pflanze erneut gegossen.
  3. Unterschiedliche Pflanzen brauchen unterschiedliche Dünger. Das Blüh- und das Laubpflanzenfutter unterscheiden sich. Dies müssen Sie bei der Auswahl eines bestimmten Düngers berücksichtigen.
  4. Bei kranken und von Schädlingen befallenen Pflanzen ist die Fütterung kontraindiziert.

Düngemittel sollten nicht sofort nach der Transplantation angewendet werden. Wenn Sie den richtigen Boden auswählen, enthält dieser bereits alle für die Pflanze erforderlichen Spurenelemente, jedoch nur zum ersten Mal. Dünger muss in 2-3 Monaten sein. Dies gilt insbesondere für Pflanzen, die in Blumengeschäften gekauft wurden. Solche Exemplare werden in industriellem Maßstab angebaut. Daher achten die Hersteller darauf, dass in ihrem Boden mehr als genug Nährstoffe vorhanden sind.

Mineraldünger für Zimmerpflanzen

Mineralstoff-Dressing für Zimmerpflanzen wird durch das Spektrum der wichtigsten nützlichen Elemente oder deren komplexen Gehalt dargestellt. Jedes dieser Elemente ist in einer bestimmten Phase der Pflanzenentwicklung wichtig. Das Vorhandensein und der Anteil von Substanzen in komplexen Düngemitteln hängt von einem bestimmten Pflanzentyp und dem Stadium seiner Entwicklung ab.

  1. Stickstoffdünger werden normalerweise verwendet, um die grüne Masse der Pflanze zu erhöhen, dh während der aktiven Vegetationsperiode. Dieses Dressing von Blumen im Frühling und Sommer wird normalerweise verwendet, um dekorative und laubwechselnde Sorten zu füttern. Solche Arten umfassen beispielsweise Palmen, Kautschukpflanzen und Farne. Eine Ernährung mit einem hohen Stickstoffgehalt fördert nicht nur ein schnelles Wachstum und eine ordnungsgemäße Entwicklung, sondern macht die Blätter auch gesünder und schöner. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der überschüssige Stickstoff der Blüte schadet, obwohl er das Wachstum der vegetativen Masse stimuliert und die Blüte hemmt.
  2. Kalidünger sowie Stickstoffdünger sind für das aktive Wachstum in der Phase der Bildung und Sammlung der vegetativen Masse bestimmt.
  3. Phosphatdünger werden für alle Jungpflanzen benötigt, eine wichtige Rolle spielen diese Dünger für die Blüte. Daher ist diese Art von Dünger äußerst nützlich, dekorative blühende Sorten. Solche Sorten müssen sofort gefüttert werden, sobald sich die Knospen gebildet haben, und die gesamte Blütezeit bis zu ihrem Ende füttern.
  4. Komplexe Fütterungen in verschiedenen Verhältnissen umfassen Stickstoff, Kalium und Phosphor. Meist ist es ein universeller Blumendünger und daher für jede Art geeignet. Zum Beispiel ist die Kombination von Kalium und Phosphor perfekt für dekorative blühende Sorten.
  5. Mikrofertiger. Enthalten alle chemischen Elemente, die im Boden fehlen - Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Molybdän und so weiter. Sie werden nur hergestellt, wenn im Boden ein Nachteil vorliegt. Mineraldünger mit Spurenelementen helfen, das Wurzelsystem zu entwickeln, zu wachsen und die Immunität zu stärken. Mikrofertiger können organische Substanzen und Bestandteile enthalten, die das schnelle Wachstum der Pflanze stimulieren.

Düngemittel für Zimmerpflanzen

Mineralische Düngemittel werden je nach Aggregatzustand in flüssig und fest unterteilt.

  • Festes Mineral-Dressing

Es ist eine Mischung aus Mineralien in Form von Granulaten und Kristallen. Vor dem Einbringen in den Boden muss eine trockene Mischung mit Wasser verdünnt werden, damit kein Bodensatz zurückbleibt und die Lösung völlig homogen ist. Es ist wichtig, die Anweisungen auf der Packung mit Dünger genau zu befolgen. Trockendünger können auch in Form von Tabletten, Stäbchen oder Kapseln angeboten werden. Sie brauchen nicht verdünnt zu werden, sie sind Dünger mit längerer Wirkung, dh Substanzen gelangen in einem solchen Fall für eine lange Zeit allmählich zu den Wurzeln der Pflanze. Zum Beispiel wird ein Stab mit nützlichen Mineralien für die Verwendung ab einem Durchschnitt von zwei Monaten ausgestattet (es gibt Düngemittel, die bis zu sechs Monate halten). Die Zusammensetzung solcher Düngemittel umfasst eine ganze Reihe nützlicher Substanzen - sowohl Grund- als auch Mikroelemente.

  • Flüssigdünger für Blumen

Dies ist eine konzentrierte Salzlösung. Diese Art von Dünger wirkt als gute Ergänzung zu herkömmlichen Ergänzungsmitteln, ist praktischer und wirksamer, hat häufig einen Zweck für bestimmte Sorten - zum Beispiel gibt es Dünger speziell für Sukkulenten, für Orchideen, für Palmen. Wichtig ist auch, dass Flüssigdünger eine Blattfütterung der Pflanzen ermöglichen. Blattdüngung von Zimmerpflanzen - Düngerauftrag direkt über die Blätter oder den Stiel durch Besprühen und Abwischen. Mit dieser Methode, Nährstoffe herzustellen, die nicht mit ihnen zu einer Pflanze übersättigt sind, nimmt sie die richtige Menge an Substanzen auf. Einige Arten mit kurz weichhaarigen oder glänzenden Blättern - Sukkulenten, Palmen und Saintpaulia - nehmen die Substanz kaum aus dem Boden auf, weshalb in diesem Fall eine Blattfütterung erforderlich ist.

Flüssigdünger ist gut für alle, aber es ist wichtig zu wissen, dass er kein Ersatz für konventionelles Futter ist. Alle Pflanzen, ausnahmslos auch die Blätter, müssen mit Wurzel-Top-Dressing behandelt werden - eine praktische und wirksame Ergänzung des Hauptfutters während des aktiven Wachstums.

Organische Düngemittel für Zimmerpflanzen

Organische Düngemittel sind Mist, Kot, Kompost, Humus und Asche. Sie sind wie Mineralien ausgezeichnete Lieferanten von nützlichen Substanzen. In Bezug auf ihre Verwendung streiten sich Blumenzüchter bis heute, denn trotz ihrer Natürlichkeit kann die unsachgemäße Verwendung von organischen Substanzen manchmal mehr Schaden anrichten als die Verwendung von Chemikalien. Es geschieht aus Unwissenheit. Wenn ein Mensch rein psychisch misstrauisch gegenüber „Chemie“ ist und erneut anhand von Gebrauchsanweisungen überprüft wird, dann kann er in Bezug auf die Verwendung von organischer Substanz gedankenlos handeln. Aber es ist nicht immer "natürlich" bedeutet "schadet nicht".

Was können gefährliche organische Stoffe sein? Damit können Sie Schädlinge und Krankheiten bringen. Deshalb muss der organische Dünger vor dem Füttern sterilisiert werden. Der Prozess ist nicht schnell: Die Sterilisation wird mit Hilfe von Feuer durchgeführt, und dann werden sie fast einen Monat lang aufbewahrt, damit die biologische Umgebung wiederhergestellt wird.

Organisches Material kann bei Zwiebel- und Knollenpflanzen nicht verwendet werden. Zierlaubsorten können bei unsachgemäßer Verwendung eintönig grün werden.

Hausmittel zur Fütterung von Blumen

Zunächst sollten einige Mythen entlarvt werden, die Floristen bis heute aktiv nutzen und ihre reichen Erfahrungen von Generation zu Generation weitergeben.

  1. Kaffee- und Teesatz - mehr schädlich als bedeutungslos. Das Brauen von Tee bringt der Pflanze keine Nährstoffe, alle Vorteile seiner Verwendung bestehen nur in einer kleinen Auflockerung des Bodens. Kaffeesatz erhöht anständig die Säure des Bodens, was für blühende Pflanzen einfach zerstörerisch ist.
  2. Eierschalen enthalten in gleicher Weise nichts Nährwertiges, sondern sind nur ein Drainage- und Backpulver des Bodens.
  3. Wasser nach dem Garen von Fleisch. Es wird angenommen, dass die Blume nach dem Gießen mit solchem ​​Wasser mit Protein gesättigt ist. Warum Protein für eine Blume ist eine eher umstrittene Frage.

Bei der Top-Behandlung von Zimmerpflanzen mit Hausmitteln wird in der Tat die gleiche organische Substanz verwendet. Deshalb sollten sie vorsichtig eingesetzt werden und immer das Spiel beachten.

Hier sind einige der berühmten Werkzeuge, die von Züchtern verwendet werden:

Tabelle 2 "Düngemittel für Zimmerpflanzen aus Hausmitteln"

http://cvetnikinfo.ru/uhod-za-komnatnymi-cvetami/podkormka-komnatnyh-tsvetov.html

Blumendünger: Typen, Typen, Anwendungsmerkmale

Wie kann man herausfinden, dass Blumen gedüngt werden müssen?

Experten identifizieren eine Reihe wichtiger Signale, die Pflanzen zeigen können, was auf einen Mangel an Dünger hinweist:

  • Schwacher und abgemagerter Stiel
  • Langsamer Wachstumsprozess
  • Keine blüte
  • Blätter sind ungesättigt, praktisch ungefärbt, klein und nicht entwickelt.
  • Das Auftreten von Gelbfärbung auf einem beliebigen Teil der Pflanze, Verlust der Lärche.

Düngemittel für Blumen: Wir untersuchen Arten

Am einfachsten ist es, Blumendünger in einem Gartenfachgeschäft zu kaufen. Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass nicht alles von hoher Qualität ist und nicht alles das Problem sofort lösen kann. Bevor Sie in den Laden gehen, untersuchen Sie das Problem gründlich, lernen Sie, die Arten und Arten von Lebensmitteln zu verstehen, und erholen Sie sich erst dann, um "die Welt zu retten", Ihre grüne Welt.

Düngemittel für Zimmerpflanzen werden in verschiedene Arten eingeteilt:

  • Mineral - dieser Dünger, mit einer vorgefertigten Zusammensetzung. Mineraldünger für Blumen werden in drei Hauptgruppen eingeteilt, deren Name sich nach dem Grundnährstoff richtet, der in der Zusammensetzung enthalten ist.
  • Phosphorsäure
  • Kali
  • Nitrat

Mineraldünger haben kleinere Nachteile:

  • Fehlen einer vollständigen Palette von Nährstoffverbindungen;
  • wirken sich negativ auf den Salzgehalt und den Säuregehalt des Bodens aus.
  • Organische Ergänzungsmittel sind Abfallprodukte lebender Organismen (z. B. Tiere oder Pflanzen). Zum Beispiel Torf- oder Vogelkot, Mist, Kompost.

Die Vorteile von organischen Düngemitteln sind groß, aber es gibt einen Hauptnachteil - den unangenehmen Geruch, der von der Fütterung von tierischen und pflanzlichen Aktivitäten ausgeht. Daher beschränken sich viele auf die Verwendung von organischen Düngemitteln zu Hause. Aber wie die Praxis zeigt, wird, wenn die Situation hoffnungslos ist, alles genutzt, auch unangenehm riechender Mist.

  • Bakteriell - die akzeptabelste Art von Dünger, auch umweltfreundlich. Es ist sehr effektiv, wenn es in weiten Bereichen eingesetzt wird, aber in der häuslichen Umgebung - ist problematisch.
  • Kombiniert

Blumendünger: Alles rund um das unverzichtbare Futter

Nach dem Aggregatzustand werden Düngemittel unterteilt in:

Solide

  • Sehr bequem zu bedienen. Mischen Sie Dünger mit Wasser, mischen Sie die resultierende Lösung und gießen Sie die Blumen. Was könnte einfacher sein?
  • Die Pflanze nimmt alle notwendigen Nährstoffe sehr schnell auf und nimmt sie auch schnell auf.

Liquid

  • Lange Pause zwischen den Verbänden
  • Wirtschaftlicher
  • Benötigen Sie mehr Zeit, um sich zu assimilieren

Nicht einmal ein Fachmann wird sagen, dass die Stärke des Düngers im Wirkstoff oder auch im Wirkstoffkomplex liegt. Wie man den besten Verband wählt, um nicht zu schaden? Dünger machen Sie am besten zu Hause und mit Ihren eigenen Händen.

Erste-Hilfe-Kasten für Blumen: Dünger bereiten wir selbst zu

  • Dünger, der immer zur Hand ist - Zucker. Die Glukose, die durch den Abbau von Zucker entsteht, ist eine einzigartige Nährstoffquelle, die als Baumaterial dient.

Glukose ist eine vollständige Null, wenn sich in der Nähe kein Kohlendioxid befindet. Die Abwesenheit von Kohlendioxid trägt zur Entwicklung der Wurzelfäule bei. Kombinieren Sie es daher unter Verwendung von Zucker mit einem EM-Präparat.

  • Nimm 1 Esslöffel Zucker.
  • Gießen Sie einen halben Liter Wasser in den Behälter.
  • Gießen Sie Zucker und Wasser, rühren Sie um, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine homogene Lösung entsteht.
  • Verwenden Sie die resultierende Zuckerlösung einmal im Monat als Dünger.
  • Zwiebelschale - "Klondike" wichtige Spurenelemente.
  • Nehmen Sie 50 Gramm Zwiebelschale.
  • Füllen Sie die Schale mit 2 Litern Wasser.
  • 8-10 Minuten kochen lassen.
  • Lassen Sie die Lösung 2-3 Stunden stehen.

Nachteil: Es wird nicht empfohlen, das vorbereitete Top Dressing lange aufzubewahren. Bereiten Sie die Lösung jedes Mal vor, bevor Sie sie füttern.

  • Hefe - direkte Verbindung: Teig wächst, Pflanze wächst. Für heimische Pflanzen - die beste Fütterung, außerdem ist es sehr einfach zuzubereiten und kostengünstig. Das Ergebnis lässt Sie nicht lange warten.
  • Bereiten Sie einen Liter Wasser bei Raumtemperatur zu, Sie können es ein wenig erwärmen.
  • 10 Gramm Hefe, 1 Teelöffel Zucker in Wasser auflösen.
  • Die Lösung 2 Stunden stehen lassen.
  • Fügen Sie der Lösung weitere 5 Liter Wasser hinzu..

Feed bereit. Mach dich an die Arbeit.

Council Wenn Trockenhefe zur Verfügung steht, sollte die Menge der zur Herstellung des Düngers verwendeten Zutaten wie folgt sein: 10 Liter Wasser, 3 Esslöffel Zucker und 10 Gramm Hefe.

  • Asche - perfekte Fütterung, die reich an Mikro- und Makronährstoffen ist, die für das Wachstum und die Entwicklung der heimischen Blumen so wichtig sind.

Anleitung: Mischen Sie die Asche mit dem Boden, bevor Sie eine Pflanze hineinpflanzen. Der Boden ist mit Nährstoffen gesättigt und verhindert, dass die Pflanze verfault.

Bereiten Sie Flüssigdünger vor, indem Sie 1 Löffel Asche mit einem Liter Wasser mischen. Das Ergebnis ist identisch.

Grundregeln für die Düngung von Blumen

  1. Bevor Sie dieses oder jenes Düngemittel verwenden, sollten Sie sich immer an Experten wenden. Geben Sie an, ob es sich bei dem ausgewählten Verband um eine Blume handelt oder nicht. Sind sie kompatibel
  2. "Es ist besser, nicht fertig zu werden, als noch einmal zu spielen." Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht. Überschüssige Nährstoffe - der Prozess ist fast irreparabel. Im besten Fall wird die Pflanze befleckt, im schlimmsten Fall verdorren. Halten Sie sich an diese Regel und merken Sie sich Proportionen und Periodizität.
  3. Msgstr "Es sollte insgesamt". Vor allem, wenn es um das Füttern von heimischen Pflanzen geht. Nährstoffmangel kann Veränderungen in der Entwicklung nur verschlimmern.

Denken Sie daran, dass Sie das Fehlen eines anderen Mikro- oder Makroelements nicht kompensieren, indem Sie es überfüllen. Chemische Prozesse, wenn Sie natürlich kein Experte sind, ist es unmöglich zu berechnen, daher sollten die Experimente sagen: "Nein!".

Eine Vielzahl von Düngemitteln für Hausblumen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Blume geheilt wird. Pulver und Granulate, Düngemittel in Form von Stäbchen bieten heute Läden für Gärtner an.

Wählen Sie ein Top-Dressing mit Bedacht und denken Sie daran, dass bei allem Vorsicht geboten ist: bei der Bestimmung von Art und Art des Düngers, bei der Berechnung seiner Menge, bei der Häufigkeit der Fütterung.

Füttere die Pflanze zu Hause mit Mineraldünger und lasse jede Blume, jedes Blatt deines grünen Freundes gesund sein.

http://goodgrunt.ru/dacha/udobreniya-dlya-cvetov.html

5 besten Dünger für Zimmerpflanzen

Das Ausbringen bestimmter Düngersorten auf den Boden ist ein obligatorisches Verfahren und Teil der Pflege praktisch aller Zimmerpflanzensorten.

Wann ist es notwendig, die Pflanze zu düngen

Es ist zu beachten, dass bei Zimmerpflanzen im Gegensatz zu Gartenbaukulturen die Nährstoffmenge sehr begrenzt ist, weshalb die Düngung häufig erfolgen sollte. In den meisten Fällen wird die Fütterung in folgenden Zeiträumen durchgeführt:

  1. Von März bis Mitte Oktober sollten die Blumen mindestens alle 2 Wochen gefüttert werden. In diesem Fall ist das Verfahren kontraindiziert, wenn die Transplantation im Frühjahr geplant war.
  2. Im Spätherbst und im Winter sind praktisch alle Pflanzen in Ruhe und das Einbringen jeglicher Art von Dünger ist für sie kontraindiziert. Dies ist auf den Mangel an natürlichem Sonnenlicht zurückzuführen, der zu einer schlechten Absorption vieler Substanzen führt, die vom Wurzelsystem absorbiert werden.
  3. Veilchen und Weihnachtsstern sind außergewöhnliche Pflanzen, da ihr aktives Wachstum auch im Winter nicht aufhört. Aus diesem Grund kann ihre Fütterung im Bedarfsfall absolut in jedem Zeitraum durchgeführt werden. Es wird jedoch weiterhin empfohlen, die Häufigkeit der Düngemittelanwendung so weit wie möglich zu verringern. Der Vorgang sollte nicht öfter als alle 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden, während die Fütterung im gesamten November und Dezember abgelehnt werden sollte.

Anzeichen dafür, dass der Pflanze Nährstoffe fehlen:

  1. Langsames Wachstum und mangelnde volle Entwicklung.
  2. Eine merkliche Dehnung der Stängel mit ihrer eher schwachen Struktur.
  3. Verblassendes oder vergilbendes Laub, das seine Größe verringert.
  4. Mangel an Blüte.
  5. Häufige Exposition gegenüber verschiedenen Krankheiten.
  6. Fallen gelassenes Laub oder das Auftreten einer ungesunden Pigmentierung darauf.

Grundlegende Düngemittelelemente

  1. Stickstoff - ist eines der wichtigsten Elemente für Pflanzen, da es Teil der Mehrzahl der Proteinverbindungen ist. Ohne sie ist es unmöglich, die Zellstruktur und folglich das Wachstum der Blume und die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Prozesse zu bilden. Dieses Element spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Chlorophyll, eine Reihe von oxidativen Prozessen und die Funktionsweise der Atemwege sind ohne es nicht möglich.
  2. Phosphor ist im Wert mit Stickstoff vergleichbar und erfüllt ähnliche Funktionen, ist jedoch Teil von viel komplexeren Proteinen und Nukleinsäuren. Ohne seine Beteiligung können keine Stoffwechselprozesse durchgeführt werden, und es ist auch für die Aufnahme einer Reihe anderer wichtiger Elemente, einschließlich Magnesium, Stickstoff und Kalium, erforderlich.
  3. Kalium ist eine anorganische Substanz, aber ohne es ist der Prozess des Quellens von Substanzen in Pflanzenzellen sowie die natürliche Bildung von Kohlenhydraten und Proteinen unmöglich. Darüber hinaus erhöht es die Frostbeständigkeit und die Resistenz gegen verschiedene Infektions- und Viruskrankheiten, denen Zimmerpflanzen ausgesetzt sein können.
  4. Calcium ist der Hauptnährstoff, der für die komplexe Stärkung der Zellstruktur, das natürliche Wachstum der Pflanze sowie für die Aufrechterhaltung des Phosphor- und Stickstoffstoffwechsels notwendig ist.
  5. Magnesium ist das Hauptmaterial für die Bildung von Chlorophyll und beteiligt sich aktiv an der Photosynthese und der Bildung vieler für die Pflanze erforderlicher Enzyme.
  6. Schwefel - wird von Pflanzen zur Sicherung des Eiweißstoffwechsels sowie zur Regeneration aller geschädigten Strukturen verwendet.
  7. Eisen - befindet sich in einer Nische zwischen Mikro- und Makroelementen und ist an vielen für Zimmerpflanzen bedeutenden Prozessen beteiligt.
  8. Chlor - bezieht sich auf die Spurenelemente, da der Verbrauch von Pflanzen unbedeutend ist, aber auch enorme Auswirkungen auf viele lebenswichtige Prozesse hat.

Alle anderen chemischen Elemente sind für Pflanzen ebenfalls von großer Bedeutung, werden jedoch nur in geringen Mengen verbraucht.

Sorten von Düngemitteln

  1. Flüssigdünger werden am häufigsten zur Fütterung von Zimmerpflanzen verwendet, da sie dazu beitragen, eine möglichst schnelle Wurzelfütterung zu gewährleisten. Alle notwendigen Elemente liegen in Form einer homogenen Masse mit hoher Konzentration vor, daher ist in den meisten Fällen eine Vorverdünnung mit Wasser erforderlich. Es gibt flüssige Gemische von organischer und mineralischer Art.
  2. Lösliche Düngemittel sind eine pulverförmige Mischung, die Nährstoffkonzentration in ihnen ist ebenfalls sehr hoch, so dass eine Verdünnung in reinem Wasser erforderlich ist. Die meisten Optionen werden in Beuteln ausgeführt, die für die Verdünnung in einem Liter Flüssigkeit ausgelegt sind.
  3. Düngemittel in Form von Kerzen, Tabletten oder anderen festen Stoffen. In der Regel werden sie in das Substrat in der Nähe der Wand des Behälters eingegraben, in dem die Pflanze wächst. Der Auflösungsprozess erfolgt bei jeder Bewässerung allmählich. Solche Medikamente zeichnen sich durch eine lange Wirkdauer aus, da in der Regel eine Tablette oder Kerze für mehrere Monate gleichzeitig ausreicht. Der einzige Nachteil dieser Form liegt in der Schwierigkeit, bei Bedarf aus dem Boden zu extrahieren, und in der ungleichmäßigen Verteilung der Nährstoffe im Boden.
  4. Düngemittel in Granulatform für Zimmerpflanzen werden in seltenen Fällen eingesetzt, da sie meist nur für Freilandkulturen bestimmt sind. In der Regel wird das Einbringen in den Boden nur einmal im Jahr durch gleichmäßiges Einstreuen durchgeführt und die Nährstoffe werden während des Gießens vom Boden aufgenommen.
  5. Hartholzdünger haben eine flüssige Form, sollen aber nicht auf den Boden aufgebracht werden, sondern zum Versprühen der äußeren Pflanzenteile aus einer Sprühflasche. Die Absorption erfolgt über die auf dem Laub befindlichen Stomata, die Verarbeitung aller Wirkstoffe erfolgt bei der Photosynthese.

Bio

Alle organischen Düngemittel werden aus verschiedenen natürlichen Bestandteilen hergestellt, bei denen es sich um Abfallprodukte von Vertretern der Flora und Fauna oder von Destillationsabfällen handeln kann.

Alle diese Gemische weisen gegenüber Analoga folgende Vorteile auf:

  1. Ganz natürlicher Ursprung, der sich positiv auf die Verdaulichkeit auswirkt.
  2. Eine milde Wirkung, die auch bei Überdosierung keine schweren Nebenwirkungen hervorruft.
  3. Keine Verbrennungsgefahr von Wurzelprozessen bei der Fütterung.
  4. Langsamer, aber gleichzeitig kontinuierlicher und langer Einfluss auf Pflanzen.

Die wichtigsten Arten von organischen Düngemitteln sind:

  1. Gülle ist die häufigste und wertvollste Art von organischem Dünger. Es gibt verschiedene Mischungen, die verwendet werden, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen.
  2. Vogelkot kann eine Vielzahl von Nährstoffen enthalten, die Zusammensetzung hängt von der Rasse des Vogels und seiner Ernährung ab.
  3. Schluff vom Grund von Seen oder Teichen enthält praktisch alle für Pflanzen notwendigen chemischen Elemente.
  4. Humus ist ein nützlicher organischer Dünger, der am häufigsten verwendet wird, um den Boden zu verfeinern und seine Fruchtbarkeit zu erhöhen. Am besten frisch verwenden, um den Wirkungsgrad zu erhöhen.

Mineral

Mineralische oder chemische Düngemittel können in jeder Form hergestellt werden, wobei das Hauptmerkmal die künstliche Herkunft ist. Folgende Vorteile dieser Sorte lassen sich unterscheiden:

  1. Die Zusammensetzung ist sehr gut gestaltet, was die Genauigkeit der Dosierungen sowie die Sicherheit der Verwendung gemäß den Regeln verbessert.
  2. Schnelle Resorption, die es ermöglicht, in kurzer Zeit das gewünschte Ergebnis zu erzielen, die Wirksamkeit ihrer Anwendung kann in der Regel innerhalb weniger Tage nach dem Aufbringen auf den Boden beobachtet werden.
  3. Kein unangenehmer oder ätzender Geruch, der für organische Mischungen charakteristisch ist.
  4. Farblose Struktur, dank derer sich diese Produkte nicht verfärben. Einzige Ausnahme ist die Weißsalzablagerung auf der Bodenoberfläche, die bei Überdosierung auftritt.

Der einzige Nachteil ist die Gefahr, die auftritt, wenn die vorgeschriebene Dosierung verletzt wird, da dies zu Verbrennungen und anderen Nebenwirkungen führen kann.

Natürlich

Diese Sorte kommt dem organischen Dünger sehr nahe, da die meisten verwendeten Komponenten auch natürlichen Ursprungs sind.

  1. Zucker wird für Pflanzen benötigt, weil er sie mit Glukose versorgt, die zur Rückgewinnung von Energie für verschiedene Prozesse sowie zur Bildung von organischen Molekülen mit komplexer Struktur benötigt wird.
  2. Loser Kaffee ist ein universeller natürlicher Dünger, der für nahezu alle Vertreter der Pflanzenwelt geeignet ist. Er sollte jedoch in mäßigen Mengen verwendet werden, da sonst der Säuregrad des Bodens stark erhöht werden kann.
  3. Bananenschalen und Zitrusschalen in gemahlener Form sind eine gute Zutat für die Herstellung vieler flüssiger Nährstoffmischungen.
  4. Holzasche kann die Pflanze mit fast allen notwendigen Elementen versorgen, von denen die wichtigsten Phosphor und Kalium sind.
  5. Hefe gibt Pflanzen Vitamin B und stimuliert auch ihr natürliches Wachstum.
  6. Zwiebelschalen werden zur Zubereitung von Abkochungen verwendet, die nicht nur zur komplexen Fütterung, sondern auch zur Bekämpfung vieler Schädlingsarten bestimmt sind.

Grundregeln für Dünger

  • Bevor Sie eine Futtermischung verwenden, müssen Sie sich zunächst mit den ihr beigefügten Anweisungen vertraut machen, um die behandelten Pflanzen nicht zu schädigen.
  • Laubdünger haben eine geringe Wirksamkeit, wenn sie unabhängig verwendet werden, da sie zur Verwendung in Kombination mit anderen Arzneimitteln vorgesehen sind.
  • Bei gleichzeitiger Verwendung mehrerer Düngemittel in unterschiedlichen Formen sollten alle miteinander kombiniert werden und eine ähnliche Zusammensetzung haben. Die Dosierung ist normalerweise reduziert.
  • Bei der Fütterung von Pflanzen mit ausreichend trockener Luft sollten alle äußeren Teile parallel mit klarem Wasser besprüht werden.
  • Durch regelmäßiges Besprühen mit Wasser wird die Häufigkeit der Blattapplikation auf 1 Mal pro Woche reduziert.
  • Bei der Düngung des Bodens ist besondere Vorsicht geboten, wenn es sich um Pflanzen handelt, die aufgrund der Merkmale der Sorte ein zu schlecht entwickeltes Wurzelsystem aufweisen.

Hauptfehler

  1. Die Durchführung der Fütterung während der Transplantation. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass dies der Blume helfen wird, sich an neue Bedingungen anzupassen, aber solche Maßnahmen können sie zerstören.
  2. Düngung in trockenen Böden. Solche Handlungen sind unter keinen Umständen verboten, die Erde im Topf muss vorbefeuchtet sein.
  3. Überdosierung mit Futtermischungen. Medikamentendosen sollten nicht mit dem Auge bestimmt werden, da bereits geringste Abweichungen von der Norm zu irreversiblen Folgen führen können.

Top Düngemittel Top

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Düngemittel, die es geschafft haben, sich auf der positiven Seite zu etablieren und zahlreiche lobende Bewertungen zu sammeln, da sie durchweg ein hohes Maß an Effizienz aufweisen.

  1. BioMaster ist in flüssiger Form erhältlich und verfügt über ein breites Sortiment an Produkten für verschiedene Arten von Zimmerpflanzen. Der ungefähre Preis beträgt 120 - 150 Rubel.
  2. "Meister Agro" in Form von Granulat hat mehrere Arten, darunter Universal, geeignet für die meisten Arten von Zimmerpflanzen, kostet ein Beutel nur 50 Rubel.
  3. „Florist Micro“ ist eine universelle Art der Oberflächenbehandlung, die den gesamten Satz der erforderlichen chemischen Elemente enthält und für alle Zimmerpflanzen verwendet werden kann. Der Preis für eine Flasche von 120 ml. ist etwa 100 Rubel.
  4. „Tsitovit“ ist ein komplexer Mikrodünger in organischer Form, der praktisch alles enthält, was für die Entwicklung und das Wachstum von Substanzen erforderlich ist. Ampullenvolumen von 1,5 ml. für die Herstellung einer Nährlösung kostet 20 Rubel.
  5. E-Alpha ist ein in Japan hergestellter Dünger mit einer breiten Produktpalette für verschiedene Arten von Zimmerpflanzen. Die meisten von ihnen stimulieren den Blüteprozess, die Kosten liegen bei etwa 100 Rubel. für eine flasche.
http://vogorode.com/ogorod/udobrenie/5-luchshix-udobrenij-dlya-komnatnyx-rastenij.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen