Gemüse

Bewässerung auf dem Land: Bewässerungssystem auf dem Land, Fotos, Video

Das Versprechen der jährlichen guten Ernte und Bodenfruchtbarkeit in Ihrem Sommerhaus ist die rechtzeitige Fütterung und Düngung des Landes und natürlich eine konstante Bewässerung. Die ordnungsgemäße Anordnung des Bewässerungssystems gewährleistet nicht nur eine rechtzeitige und regelmäßige Befeuchtung des Bodens auch in Abwesenheit, sondern spart auch viel Geld. In diesem Artikel werden einige nützliche Tipps zur Organisation von Bewässerungssystemen im Land gegeben, deren Haupttypen betrachtet und die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme hervorgehoben.

1. Oberflächen- oder Schwerkraftbewässerungssystem

Das einfachste Bewässerungssystem, für dessen Organisation keine spezifischen Kenntnisse oder Kosten im Zusammenhang mit dem Materialeinkauf erforderlich sind. Der Prozess der Anordnung eines solchen Systems beruht darauf, dass auf beiden Seiten jedes Bettes ein schmaler Graben mit einer Tiefe von 10 bis 15 cm ausgegraben wird. Anschließend kann jeder Graben mit einem Kunststoffrohr versorgt oder ein Bewässerungsschlauch verlegt werden. Sie können den Schlauch an ein herkömmliches Fass mit Wasser anschließen, das sich in einer Höhe von 1,5 bis 2 Metern über dem Boden befindet. Dadurch wird sichergestellt, dass das Wasser unter eigenem Druck aus dem Schlauch fließt. Sie können auch eine zentrale Wasserversorgung nutzen. Ein großer Kopf ist in diesem Fall nicht erforderlich - Hauptsache, es ist genügend Druck vorhanden, um das Wasser aus dem Schlauch abzulassen. Dies gilt, wenn sich die Betten in angemessener Entfernung vom Wasserhahn befinden.

Zusätzlich zur Furchenmethode kann das Oberflächenbewässerungssystem nach der Liman-Methode ausgeführt werden. In diesem Fall ist der Graben nicht erforderlich, da die gesamte Oberfläche der Betten vollständig mit Wasser gefüllt ist, so dass sie einige Zeit auf der Oberfläche stand. Wenn Sie diese Methode wirklich anwenden, lohnt es sich, den Zustand der Landschaft zu beurteilen. Auf abschüssigen oder hügeligen Gebieten ist es schwierig, eine gleichmäßige Bewässerung sicherzustellen. Was sind die Vorteile dieses Bewässerungssystems:

  • Einfach zu organisieren und zu warten
  • Erfordert nur minimale menschliche Beteiligung.
  • Im Vergleich zum normalen Gießen mit einer Gießkanne sind weniger Kraft- und Energiekosten erforderlich.

Damit enden die positiven Punkte. Zu den Nachteilen:

  • Diese Bewässerungsmethode ist nicht für alle Gartenkulturen geeignet.
  • Wenn der Boden mit einer großen Menge Wasser überschüttet wird, verringert sich die Menge an Sauerstoff, die zu den Pflanzenwurzeln gelangt, erheblich.
  • Auf der Erdoberfläche bildet sich schnell eine harte Kruste, die dazu führt, dass der Boden schwer wird und seine Aufnahmefähigkeit verliert.
  • Unwirtschaftlicher Wasserverbrauch.

Erfahrene Gärtner verwenden seit langem keine ähnlichen Bewässerungsmethoden mehr und neigen dazu, durchdachtere Systeme zu organisieren. Dazu gehören die folgenden Typen. Wenn Sie jedoch mit der Oberflächenbewässerung sehr zufrieden sind und vor allem die Häufigkeit der Bewässerung und die Menge der zugeführten Flüssigkeit zu den auf Ihrem Standort wachsenden Pflanzen passen, sollten Sie sie nicht wegwerfen. Das Bewässerungssystem sollte Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen und nicht dem Aufkommen moderner Technologien, für die es manchmal keinen Sinn macht, hinterherzulaufen.

2. Tropfbewässerungssystem

Diese Methode ist die schonendste und wirtschaftlichste. Es ist ratsam, es zur Grundbewässerung von Pflanzen zu verwenden, die besonders empfindlich gegen Trockenheit sind. Die Organisation eines Tropfbewässerungssystems ist recht einfach. Es enthält mehrere Grundelemente:

  • Kapazität mit Wasser;
  • Absperrventil;
  • Filter;
  • Stecker starten;
  • Tropfbewässerungsschlauch;
  • Kappe durch die Anzahl der verwendeten Schläuche.

Eine solche Bewässerung kann sowohl aus dem Vorratstank als auch mit Hilfe der Hauptleitung erfolgen. Es ist erforderlich, das Zentralrohr auszurüsten, dessen Anzahl der Anschlüsse der Anzahl der Betten entspricht. Die Länge des Tropfschlauchs muss mit der Länge des Bettes übereinstimmen und einen kleinen Spielraum haben. Es sollte sich so nahe wie möglich an den Sämlingen befinden. Die Bewässerung kann kontinuierlich erfolgen: Vor allem ist das Fassungsvermögen des Wassertanks angemessen.

Wenn Sie Wasser aus der Rohrleitung verwenden, können Sie das System mit einer Zeitschaltuhr ausstatten, die gemäß dem festgelegten Modus die Wasserversorgung öffnet und schließt. Stellen Sie bei der Organisation eines Tropfbewässerungssystems sicher, dass ein Filter installiert ist, bevor Sie Wasser direkt in den Tropfschlauch einlassen. Technisches Wasser enthält viele Verunreinigungen und kleine Rückstände, die die Löcher schnell verstopfen. Tropfbewässerung hat viele Vorteile:

  • Aufgrund der Tatsache, dass Wasser direkt an die Wurzeln gelangt, ist sein Verbrauch minimal und der Feuchtigkeitsgehalt mehr als ausreichend.
  • Gleichmäßige Wasserversorgung der Pflanzen;
  • Das System ist praktisch unempfindlich gegen Druckabfälle;
  • Aus dem gleichen Grund müssen Pflanzen nicht früh morgens oder abends gewässert werden. Die Stängel und Blätter bleiben trocken und die Pflanzen brennen nicht unter der sengenden Sonne.
  • Der vollständige Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln bleibt erhalten.
  • Auf der Erdoberfläche bildet sich keine harte Kruste.
  • Es ist möglich, den Bewässerungsprozess zu automatisieren.

Zu den Nachteilen gehört nur das häufige Verstopfen kleiner Löcher am Boden des Tropfschlauchs. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sich in den Löchern und so der Überfall niederschlägt, werden die unteren Reihen mit Partikeln von feuchtem Boden verstopft. In diesem Zusammenhang empfehlen viele erfahrene Gärtner, den Schlauch in geringer Höhe über dem Boden zu verlegen. Dann kann dieses Problem vermieden werden.

3. Sprinkleranlage

Eine weitere, nicht minder effektive Möglichkeit, die Fläche zu befeuchten, ist der Einsatz von sogenannten Sprinklern. Sie können unterschiedliche Bewässerungswinkel haben und drehbar oder statisch sein. Dadurch ist es möglich, die gesamte Fläche zu gießen, ohne trockene Inseln zu hinterlassen. Es macht keinen Sinn, eine ähnliche Methode in kleinen Bereichen anzuwenden. Die Reichweite des Wassersprays beträgt ca. 2 Meter. Diese Methode der Bewässerung ist nicht effektiv, da der Druck im System nicht ausreicht. In diesem Zusammenhang ist das System zusätzlich mit einer Pumpe ausgestattet. Es arbeitet im automatischen Modus und schaltet sich nur bei Bedarf ein, wenn der Druck nicht ausreicht. Somit ist es möglich, die Mängel auszugleichen und den Druck konstant auf dem erforderlichen Niveau zu halten.

Statische Sprinkler können einen Bewässerungswinkel von 90 °, 180 ° oder 270 ° haben. Dementsprechend deckt der Wirbel einen Winkel von 360 ° ab. Indem Sie Systeme mit verschiedenen Winkeln kombinieren, können Sie selbst an den entlegensten Orten problemlos eine gleichmäßige Bewässerung sicherstellen oder umgekehrt die Fläche einschränken. Dieses System eignet sich zum Befeuchten von Rasenflächen und Blumenbeeten mit Ziersträuchern und Bäumen.

Wenn Sie ein Grundstück auf diese Weise mit Gemüse bewässern möchten, sollte ein Timer vorgesehen werden, der die Wasserversorgung früh morgens oder abends einschaltet, damit die Sonne die jungen Triebe nicht verbrennt. Parzellen mit Rasen müssen regelmäßig gemäht werden. Damit das Bewässerungssystem diesen Prozess nicht stört, bevorzugen Sie Sprinklersorten, die sich, wenn sie nicht benötigt werden, in einer speziellen Vertiefung im Boden verstecken und praktisch unsichtbar werden. Die offensichtlichen Vorteile dieses Systems umfassen:

  • Bewässerung mit gestreutem Wasser schadet der Bodenstruktur nicht und spült das Wurzelsystem der Pflanzen nicht.
  • Der Boden wird tief und effizient angefeuchtet;
  • Luftfeuchtigkeit steigt;
  • Es gibt keine Bewegung von Wasser auf der Oberfläche, das heißt, die fruchtbare Schicht wird nicht gespült;
  • Der Staub wird von den Blättern abgewaschen, wodurch der Stoffwechsel normalisiert wird.
  • Der oberirdische Teil der Pflanzen - Stängel und Blätter - ist ebenfalls mit Feuchtigkeit gesättigt, was wiederum ihre Produktivität erhöht;
  • Große Auswahl an Sprühwasser.

Nachteile sind wie folgt:

  • Wenn das Bewässerungssystem nicht rechtzeitig ausgeschaltet wird, bilden sich lokal Pfützen mit stehendem Wasser, und zu nasser Boden nimmt kein Wasser mehr auf. Die empfohlene Bewässerungszeit beträgt nicht mehr als 30 Minuten. Dies ist völlig ausreichend für eine tiefe, hochwertige Bewässerung.
  • Wird dies nicht beachtet, bildet sich auf dem Boden eine harte Kruste, die den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln verhindert.
  • Bei starkem Wind werden die Wasserspritzer in verschiedene Richtungen gerissen, wodurch es unmöglich wird, überhaupt zu gießen.
  • Ein falscher Aktionsradius liegt bei niedrigem Wasserdruck in der Rohrleitung vor.
  • Die hohen Kosten des Systems.

4. Unterbodenbewässerung

Das unterirdische Bewässerungssystem besteht aus Kunststoffrohren, die im gesamten Bereich unter der Erde verdünnt werden. Die Mindestverlegetiefe beträgt 30 cm. In gewissen Abständen werden kleine Löcher in die Rohre gemacht, die den Zugang zu den Rhizomen der Pflanzen mit Wasser ermöglichen. Typischerweise wird ein solches System in Bereichen verwendet, in denen keine Grabarbeiten möglich sind. Das optimale Material für die Organisation des unterirdischen Bewässerungssystems sind Polyethylenrohre. Sie haben mehrere Vorteile gegenüber anderen Arten von Kunststoffrohren, nämlich:

  • Einfache Installation;
  • Hohe Festigkeit und Haltbarkeit;
  • Die vollkommen glatte Oberfläche der Innenwände verhindert die Bildung verschiedener Ablagerungen auf den Wänden, was bei verborgenen Systemen sehr wichtig ist.
  • Der Boden ist ein aggressives Medium, gegenüber dem der Kunststoff im Gegensatz zu Metall völlig inert ist;
  • Polyethylenrohre werden auch dann nicht zerstört, wenn das Wasser in ihnen gefriert.

Wenn Rohre verlegt werden, wird eine Schicht Flusssand auf den Boden des Grabens gegossen, dann feiner Kies, dann wird das Rohr verlegt und der Graben wird wieder in den Schlaf versetzt. Sandgequetschtes Kissen sorgt für den Abtransport von überschüssiger Feuchtigkeit. Es ist nicht schwierig, die Rohre zu verrohren und miteinander zu verbinden. Es ist nur wichtig, die erforderliche Materialmenge korrekt zu berechnen. Dieser Prozess ist ziemlich mühsam, hat aber viele Vorteile:

  • Die Bewässerung innerhalb des Bodens ist sehr wirtschaftlich, da das Wasser direkt zu den Wurzeln fließt.
  • Es hat auch eine minimale Verdunstungsrate;
  • Die Bildung einer schädlichen Kruste auf dem Boden ist vollständig ausgeschlossen und der freie Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln ist gewährleistet;
  • In dieser Hinsicht besteht keine Notwendigkeit, die obere Schicht ständig zu schieben.

Die Nachteile sind:

  • Das Fehlen einer Bewässerung der Bodenteile von Pflanzen, die ihre Fruchtbarkeit erhöhen soll;
  • Nicht auf sandigen Böden verwendet;
  • Die Komplexität des Prozesses und die mit der Materialbeschaffung verbundenen Kosten.

5. Auswahl des am besten geeigneten Bewässerungssystems

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach zu finden, wenn Sie die Merkmale der Landschaft Ihres Standorts und die Arten der Pflanzen analysieren, die darauf wachsen. Es kommt häufig vor, dass Bäume in einem Bereich entlang des Umfangs wachsen, ein Teil ist für die Erholung reserviert und mit Rasengras besät, und der zweite Teil ist ein kleiner Gemüsegarten. Viele werden auf dem Land angebaut. Es ist klar, dass die Bewässerung sowohl in der Höhe als auch im Hinblick auf den Wasserverbrauch von Pflanzen so unterschiedlich ist, dass dieselbe Methode unpraktisch ist. Einige werden in überschüssigem Wasser ertrinken, während andere nicht die Hälfte der erforderlichen Feuchtigkeit erhalten. In dieser Hinsicht besteht das Bewässerungssystem oft aus mehreren Leitungen. Zum Beispiel können mit Sprinklern Gras und Bäume bewässert werden, und ein Tropfsystem ist ideal zum Befeuchten von Weinreben und Gemüsekulturen. Es ist möglich, die Bewässerung des Untergrunds auf der gesamten Fläche eines kleinen Gemüsegartens durchzuführen. Um zu verstehen, wie Sie das Bewässerungssystem selbst richtig organisieren können, müssen Sie:

  • Zeichnen Sie einen Plan für die Stelle, an der der Wasserhahn markiert werden soll, den Lagertank (falls vorhanden) und die Zonen, in denen Bäume, Gras, Büsche, Trauben und andere Pflanzen wachsen.
  • Markieren Sie auf dem Plan die Position der Sprinkler, notieren Sie den Aktionsradius, die Tropflinie und andere Arten der Bewässerung. In diesem Stadium ist es wichtig, alles so zu platzieren, dass die Fläche vollständig bewässert ist. An den Ecken ist es zweckmäßig, Sprinkler mit einem Beregnungswinkel von 90 ° anzubringen. Dazwischen - mit einem Winkel von 180 °. So bauen Sie eine Bewässerungsmauer um den Umfang des gesamten Grundstücks. In der Mitte des Rasens können Sie einen Rotationssprinkler installieren.
  • Entscheiden Sie sich für die Wasserversorgung. Für Besitzer großer Gebiete ist es ratsam, über ihre eigenen Brunnen oder Brunnen nachzudenken, die über eine geeignete Pumpe verfügen. Sie können Wasser aus einer Pipeline, einem Wasserreservoir oder einer natürlichen Quelle - einem Fluss oder See - entnehmen.
  • Markieren Sie die Rohrverbindungen auf dem Plan, um die Anzahl der Verbinder und Verteiler zu ermitteln.
  • Stellen Sie eine Liste aller benötigten Materialien zusammen.
  • Bilden Sie vor dem Verlegen des Systems alle Betten.
  • Achten Sie beim ersten Start darauf, das System zu spülen und auf Festigkeit zu prüfen. Entfernen Sie dazu alle Stopfen und stellen Sie den Wasserdurchfluss auf Maximum. Dies hilft, Leckagen sofort zu erkennen.
  • Berechnen Sie den Wasserverbrauch jedes Elements und bestimmen Sie die Gesamtmenge. Zum Beispiel kann das Besprühen einen Verbrauch von 12, 14, 7, 9 oder 6 haben, abhängig vom Einwirkungswinkel und der Bewässerungsfläche. Wenn die Kapazität des Krans geringer ist als der Gesamtwert, muss das System in mehrere Linien aufgeteilt werden.

6. Arten der Bewässerungssystemverwaltung

Das Management des Bewässerungssystems im Land kann sowohl manuell als auch fortgeschritten sein. Betrachten Sie drei Haupttypen:

  • Manuell - der einfachste Weg. In diesem Fall ist jede Bewässerungsleitung mit einem Absperrhahn ausgestattet, der bei Bedarf manuell geöffnet und geschlossen wird. Das heißt, Sie brauchen eine ständige menschliche Präsenz. Es kommt häufig vor, dass die Gelegenheit zum Besuch der Datscha nur am Wochenende besteht, dh während der Woche bleiben alle Pflanzen ohne Feuchtigkeit. Diese Methode befriedigt nicht immer die Bedürfnisse der Pflanzen selbst, die einfach an Dürre sterben können. Darüber hinaus können Kugelhähne mit konstantem Ein- und Ausschaltverschleiß sehr schnell und im ungünstigsten Moment ausfallen. Halten Sie immer ein Paar Wasserhähne für den Fall eines ungeplanten Austauschs bereit.
  • Das automatische Steuerungsverfahren führt eine Bewässerung ohne menschliches Eingreifen gemäß einem gegebenen Programm durch. Das System ist mit einem Timer ausgestattet, mit dem Sie die Wasserversorgung zu einer bestimmten Zeit jeden Tag oder jeden zweiten Tag nach Bedarf einschalten können. Alle Elemente des Systems sind in einer speziellen Steuerung miteinander verbunden. Es kann sowohl mit Batterien als auch mit dem Netzwerk arbeiten. Zur Sicherheit des Geräts empfehlen wir, es im Keller oder im Hauswirtschaftsraum abzustellen. Das System kann selbst zusammengebaut oder vorgefertigt gekauft werden. Auf diese einfache Weise retten Sie die Pflanzen vor Dürre, können aber ein Überlaufen nicht verhindern. Wenn es zum Beispiel zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Gießen zu regnen beginnt, wird immer noch gewässert. Wenn sich diese Situation für Ihre Anlagen nachteilig auswirkt, ist es besser, über eine automatisierte Kontrollmethode nachzudenken.
  • Automatisiert - eine Computeransicht der Steuerung des Bewässerungssystems, die von den Messwerten der Sensoren abhängt. Sie sollten sich auf dem gesamten Gelände befinden. Dies können Bodenfeuchtesensoren, Temperatur-, Umgebungsfeuchte- und Niederschlagsensoren sein. Wenn es zu regnen begann, unterbricht das System die Wasserversorgung und schaltet sie am Ende des Regens wieder ein, wenn der Boden nicht feucht genug ist. Der Nachteil eines solchen Systems sind die hohen Kosten.

7. Arten des Installationsbewässerungssystems

Wir erwähnten, dass Polyethylenrohre verwendet werden, um das Bewässerungssystem an der Datscha zu organisieren. Der Durchmesser der Hauptleitung sollte mehr haben. Beispielsweise hat das am häufigsten verwendete Rohr einen Innendurchmesser von 40 mm und 20 mm sind ausreichend für Abzweigrohre. Die Verbindungen werden mit Klemmringverschraubungen hergestellt, so dass keine Spezialwerkzeuge gekauft oder verwendet werden müssen. Nur die Verfügbarkeit von Strom für einen Lötkolben. Positionieren Sie die Rohre für die Bewässerung auf zwei Arten:

  • Aufputzmontage - Die gesamte Rohrleitung befindet sich über oder auf Bodenniveau. Der Vorteil dieser Installation ist die einfache Montage, Erkennung und Beseitigung von Lecks und anderen Problemen. Zu den Nachteilen zählen die Möglichkeit einer versehentlichen Beschädigung der Rohrleitung, eine erschwerte und eingeschränkte Bewegung auf der Baustelle sowie die leichte Zugänglichkeit von Materialien für Eindringlinge. Wenn Sie selten ins Landhaus gehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihr System bei Ihrem nächsten Besuch abwesend ist.
  • Tiefenmontage ist eine zuverlässigere und daher bevorzugte Montagemethode. Für die Umsetzung werden an der richtigen Stelle Gräben mit einer Tiefe von 30-70 cm gegraben, wobei auf eine leichte Neigung zum tiefsten Punkt des Geländes geachtet werden muss. Dies ist notwendig, damit das Wasser am Ende der Bewässerungssaison reibungslos aus dem System abfließen kann. Danach werden die Seitenlinien in die Hauptleitung eingefügt. Experten empfehlen, jede Steckdose mit einem Ventil auszustatten. Dies ist erforderlich, um die Luftfeuchtigkeit in einem bestimmten Bereich genauer steuern zu können. Am Ende der Abzweigrohre befestigen sich dozhdevateli oder Tropfer. Danach wird das System geprüft und seine Festigkeit durch Wasserversorgung geprüft. Wenn Sie überzeugt sind, dass es keine Lecks gibt und Sie an jedem Bewässerungspunkt den gleichen Druck haben, werden die Gräben vergraben. Ein solches System hält viele Jahre und gewährleistet eine qualitativ hochwertige Bewässerung.

8. Wie man die Pflanzen gießt

Zusätzlich zur richtigen Auswahl der Art der Bewässerung und ihrer richtigen Organisation müssen die elementaren Regeln befolgt werden, die die Hydratation so nützlich wie möglich machen:

  • Die Hauptregel - jede Bewässerung sollte systematisch sein. Mit anderen Worten, es sollte weder vom Monat noch von den Bewässerungsstunden abhängen. Im Idealfall sollte immer ein Reservewassertank vorhanden sein.
  • Es ist besser, weniger häufig, aber reichlich zu gießen. Während der Hitzewelle ist eine geringe, aber häufige Bewässerung nicht nur vorteilhaft, sondern kann auch die Pflanzen schädigen. Die Feuchtigkeit gelangt immer noch nicht an die Hauptwurzeln, aber es bildet sich schnell eine harte Kruste auf dem Boden, die nicht nur den Zugang zu Sauerstoff einschränkt, sondern auch die Verdunstung des Wassers erhöht.
  • Der Großteil der Wurzeln befindet sich in fruchtbaren Kulturen in einer Tiefe von 20 bis 25 cm und in Rasengras in einer Tiefe von etwa 15 cm. Um die Bodentiefe von 25 cm vollständig zu benetzen, werden ca. 25 Liter Wasser pro 1 m2 benötigt. Während einer Dürre können die Rasenflächen regelmäßig aufgefrischt werden.
  • Eine wichtige Rolle spielt die Wassertemperatur für die Bewässerung. Wenn Sie Wasser direkt aus dem Brunnen oder aus dem Brunnen entnehmen, hat es eine Temperatur in der Größenordnung von 10-12 ° C. Für Pflanzen wird es ein Schock sein, der zu ihrer Schwächung führt. Im Idealfall sollte die Wassertemperatur gleich oder etwas höher sein als die Bodentemperatur. Es ist klar, dass niemand das Wasser für die Bewässerung erwärmen wird, aber es ist wünschenswert, einen Speichertank zu bekommen. Das Volumen kann je nach Standortbereich sowohl 200 als auch 5000 Liter betragen. In einem Tank unter der Sonne erwärmt sich das Wasser auf eine akzeptable Temperatur.
  • Um einen ausreichenden Druck im automatischen Bewässerungssystem zu gewährleisten, sollte es sich in einer Höhe von 2-3 Metern über dem Boden und darüber befinden. Ein Höhenunterschied von 1 Meter kann einen Druck von 0,1 bar erzeugen. Für den normalen Betrieb vieler Systeme sollte der Mindestdruck mindestens 2-3 bar betragen. In diesem Zusammenhang werden häufig spezielle Pumpen installiert.
  • Es ist ein Fehler anzunehmen, dass die Parzelle, wenn es heute geregnet hat, nicht bewässert werden muss. Manchmal können auch starke Niederschläge den Boden nicht bis zur erforderlichen Tiefe befeuchten. Sie können die Bewässerungsdauer verkürzen, nachdem Sie den Zustand des Bodens beurteilt haben, ohne ihn jedoch abzubrechen.
  • Die Wasserverbrauchsnormen für Gemüsepflanzen erreichen während der Periode intensiven Wachstums - vom späten Frühling bis zum Hochsommer - ihren Maximalwert. In dieser Zeit wird die Entwicklungsrate einer Pflanze durch den Wasserverbrauch bestimmt. Die durchschnittliche Rate beträgt 10-15 l / m2 pro Woche.
  • Bewässerung sollte entweder morgens oder abends erfolgen, wenn die Sonne junge Pflanzen nicht so negativ beeinflusst.
  • Bevor Sie sich für die eine oder andere Art der Bewässerung entscheiden, sollten Sie unbedingt die Bedürfnisse der Pflanzen untersuchen, die Sie anbauen. Vielleicht sind sie im Kontakt mit Wasser auf den Blättern kontraindiziert.
http://remstroiblog.ru/karina_vajlo/2018/06/13/8-sovetov-po-organizatsii-sistemyi-poliva-na-dache/

Bewässerungssysteme zum Selbermachen für den Garten

Um das Leben von Gärtnern und Gärtnern zu erleichtern, haben Konstrukteure und Handwerker aus der Bevölkerung eine Vielzahl von Bewässerungssystemen für Sommerhäuser erfunden, die für Standorte unterschiedlicher Größe geeignet sind. Es gibt viele Möglichkeiten, die Pflanzen zu gießen, angefangen mit der Verwendung einer herkömmlichen Gießkanne bis hin zu vollautomatischen Systemen zur Bewässerung von Gärten, Gärten, Gartenbeeten und Rasenflächen vor dem Haus.

Sommerbewohner, die ihre ganze Freizeit auf einem mit Obstpflanzen bepflanzten Grundstück verbringen, wissen, dass das Gießen im Land viel Zeit in Anspruch nimmt. Für eine gute Ernte reichen die Pflanzen nicht aus, um sich zu lockern, zu binden und zu füttern. Zu viel Zeit (und je südlicher die Region ist, desto mehr) muss auch die Datscha bewässert werden: Sie müssen sicherstellen, dass der starke Druck die Wurzeln der Pflanzen nicht wegwäscht, um den Schlauch rechtzeitig zu verschieben, damit das Wasser nicht über die Oberseite des Bettes fließt.

Um es sich leichter zu machen, kauft jemand ein industrielles Gerät, und für jemanden ist es einfacher, ein Bewässerungsgerät mit eigenen Händen herzustellen.

Sorten von Bewässerungssystemen

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die Menschen danach streben, die Arbeitskosten zu senken und zumindest irgendwie ihre Arbeit zu mechanisieren oder sogar zu automatisieren. Zu diesem Zweck bietet der Markt eine Vielzahl von Zubehör für die Gartenbewässerung an: Schläuche unterschiedlicher Dicke, Sprinkler, Sprinkler. Sie sollten jedoch nicht sofort die ersten verfügbaren Polivalki für den Garten kaufen - zusätzlich zu den Vorteilen jedes einzelnen im Bestand können einige Nachteile auftreten.

Alle modernen Systeme zur Gartenbewässerung lassen sich in 3 Typen einteilen:

  1. Der Untergrund speist das Wasser direkt an die Wurzeln der Pflanzen. Wird in Obstgärten, Weinbergen oder Beeren verwendet.
  2. Tropfbewässerungssystem ist sehr wirtschaftlich. Es führt den Wurzeln jeder Pflanze gleichmäßig und kontinuierlich in kleinen Portionen Feuchtigkeit zu, was es ermöglicht, Perioden des Überflutens / Übertrocknens des Bodens zu vermeiden und eine zwischenzeitliche Lockerung aufzugeben. Einsatz im Garten, Junggarten oder für Sträucher. Die Tropfer müssen regelmäßig gereinigt werden.
  3. Bestreuen. Bei diesem Bewässerungssystem werden Sprinkler verwendet, die den Bereich in einem bestimmten Winkel von oben bewässern. In einer komplexeren Version können sich die Sprinkler drehen und das Wasser gleichmäßig um sie herum verteilen. Geeignet für Bereiche, die vollständig mit Vegetation bedeckt sind - Rasenflächen und Blumenbeete. Aber zur Bewässerung werden Gärten selten genutzt, da das Wasser nicht nur auf die Beete, sondern auch auf die Strecke fällt.

Je nachdem, wie die Wasserversorgung eingeschaltet ist, werden die Bewässerungsmethoden in zwei Arten unterteilt:

  1. Automatisch - arbeitet nach einem vorgegebenen Programm, abhängig von den Vorlieben des Eigentümers. Die Bewässerung kann zu einer vom Gärtner festgelegten Zeit beginnen oder auf der Grundlage der Messwerte der Feuchtigkeitssensoren erfolgen.
  2. Die mechanische Bewässerung der Betten wird vom Menschen gesteuert. Damit Wasser in das Bewässerungssystem fließen kann, muss es manuell geöffnet werden.

Ein Sommerbewohner kann seine Arbeit erheblich erleichtern, indem er sich eine geeignete fertige Konstruktion anschafft. Mit einigem Geschick kann das Bewässerungssystem im Landhaus jedoch mit vielen Händen zu einem günstigeren Preis als beim Kauf durch Spezialisten montiert werden.

Bevor Sie die stationären Bewässerungsrohre verlegen, sollten Sie das Layout der gesamten Baustelle berücksichtigen, da es nicht angebracht ist, das fertige System jedes Jahr zu zerlegen und zu überarbeiten. Es ist notwendig, sofort zu bestimmen, wo sich die Wege befinden und wo die bewässerten Parzellen liegen. Wenn es nämlich besser ist, das Gemüse unter der Wurzel zu gießen, können Sie das Wasser sicher von oben auf die Blumenbeete und den Rasen gießen.

Es wird viel Mühe kosten, das Bewässerungssystem im Land zu überdenken und zu reproduzieren, aber später wird Zeit für andere Klassen frei. Und wenn Sie den Garten automatisch bewässern lassen, werden die Betten auch in Abwesenheit der Eigentümer bewässert.

Automatische Bewässerung

Das automatische Bewässerungssystem für den Garten ist praktisch, wenn eine Pumpe verwendet wird, die Wasser aus dem Tank pumpt. Die einfachste automatische Bewässerung erfolgt mit dem Einschalttimer. Die beste Möglichkeit, eine automatische Gartenbewässerung mit eigenen Händen zu organisieren, ist die Verwendung einer Steckdose mit Zeitschaltuhr, an die die Pumpe angeschlossen werden sollte. Die Steckdose mit einer täglichen Zeitschaltuhr wird für die tägliche Bewässerung gekauft, mit einer wöchentlichen - wenn die Betten nicht jeden Tag bewässert werden.

Meistens wird die automatische Bewässerung zum Bestreuen verwendet. Falls gewünscht, kann der Feuchtigkeitsfluss zu einem bestimmten Zeitpunkt für jedes an der Datscha installierte System durchgeführt werden.

Organisation der Bewässerung im Land (Video)

Tropfbewässerung

Es ist möglich, mit Tropfen zu gießen, indem die Pflanzen auf verschiedene Arten mit Wasser versorgt werden. Die Hauptfeuchtigkeitsquelle kann ein Wasserversorgungssystem sein, das der Datscha Wasser zuführt, oder ein auf der Baustelle installierter Tank.

Das Tropfbewässerungssystem muss mit einem Filter ausgestattet sein, um ein häufiges Verstopfen der Tropfer zu vermeiden.

Durch die Auslastung der Kapazität wird rund um die Uhr ein Bewässerungssystem geschaffen, das beibehalten wird, solange sich Wasser im Tank befindet. Es sollte nur den Kopf einstellen. Die Verwendung der zentralen Wasserversorgung ermöglicht das Bewässern nur während der Wasserversorgung. Wenn die Versorgung der Baustelle durch die Uhr erfolgt, werden die Pflanzen auch stundenweise bewässert. Wenn Sie die automatische Bewässerung einstellen, kann die Wasserversorgung nur zu einer bestimmten Tageszeit durchgeführt werden. Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, Pflanzen mit Wasser zu versorgen:

  1. Verwenden Sie ein spezielles Tropfband. Dem Gartenbeet wird ein Rohr zugeführt, von dem Wasser entlang einer Reihe von Pflanzen in das im Garten verlegte Band gelangt. Wenn mehrere Reihen vorhanden sind, müssen Sie einen Splitter am Anfang des Bettes anbringen, um die Bandlängen gleichmäßig zu verteilen. Das Band kann spiralförmig von der Mitte des Lochradius bis zu den Rändern um den Baumstamm gelegt werden.
  2. Verwenden Sie einen starren Schlauch mit kleinen Löchern (hausgemachtes analoges Fallband). Das Prinzip der Bewässerung wie in der Vorgängerversion.
  3. In Sommerhäusern mit stationären Betten ist es zweckmäßig, Kunststoffrohre mit kleinem Durchmesser zu verwenden. In die Rohre werden mit einer heißen Ahle kleine Löcher gemacht, die dann in den Beeten entlang der Pflanzenreihen verteilt und mit der Rohrleitung verbunden werden.

Tropfsysteme für den Garten sind kostengünstige Arten von Bewässerungssystemen, insbesondere wenn Sie sie mit Ihren eigenen Händen installieren. Nach der Installation des Systems wird eine Testbewässerung durchgeführt und der Druck eingestellt.

Untergrundbewässerung

Diese Methode ist in Gebieten mit Wassermangel relevant, da sie den Verbrauch im Vergleich zur Oberflächenbewässerung um das Zweifache reduziert. Es ist für die Bereiche von Sommerhäusern geeignet, die nicht jedes Jahr ausgegraben werden, dh für einen Obstgarten und Sträucher. Die Installation dieses Systems erfolgt während des Pflanzens. Dazu werden Schotter und ein Stück Kunststoff-Abwasserrohr benötigt:

  1. Die Grube sollte 30 cm tiefer als erforderlich und 20-30 cm breiter gegraben werden.
  2. Eine 20 cm dicke Schicht Schotter auf den Boden legen.
  3. Installieren Sie einen Rohrabschnitt an der Wand der Landegrube, so dass er 10 cm in den Schutt eintaucht. Lassen Sie mindestens 20 cm über der Bodenoberfläche, aber es kann mehr getan werden, um sich während der Bewässerung nicht zu verbiegen.
  4. Schotterdecke mit einer 10 cm dicken Erdschicht.
  5. Pflanzen Sie die Pflanze wie gewohnt.
  6. Verschließen Sie das offene Ende des Rohrs mit einer Kappe, um das Eindringen von Fremdkörpern zu verhindern.

Die Bewässerung erfolgt über einen Schlauch oder eine Gießkanne in das Rohr. Das Wasser fließt direkt zu den Wurzeln der Pflanze, ohne dass die Bodenschicht von der Oberfläche selbst angefeuchtet werden muss. Die Bewässerungsraten werden in Abhängigkeit von der Klimazone bestimmt. Zum Beispiel müssen Sie in den südlichen Regionen bei starker Hitze einmal pro Woche etwa 4 Eimer Wasser pro 5 Jahre altem Baum einschenken. Es ist sinnvoll, die automatische Bewässerung mit diesem Wasserversorgungssystem auszustatten, wenn Sie einer großen Anzahl ähnlicher Pflanzen Feuchtigkeit zuführen müssen.

Wie wählt man ein Bewässerungssystem im Land (Video)

Bestreuen

Selbst gemachte Sprinkleranlagen zur Gartenbewässerung können überall in der Umgebung eingerichtet werden, wenn der Eigentümer nicht von den überfluteten Wegen eingeschüchtert ist. Die beste Option wäre ihre Lage im Obstgarten, auf der Erdbeerplantage, im Blumengarten oder auf dem Rasen. Wenn die Sprinklerköpfe unter den Baldachin erwachsener Bäume gestellt werden, werden gleichzeitig mit dem Gießen Staub und Insekten von den Blättern abgewaschen. Viele Sommerbewohner pflanzen einen Platz unter den Bäumen mit Rasengras. In diesem Fall ist das Besprühen eine gute Möglichkeit, den Rasen gleichzeitig zu gießen.

Wenn Sie den Sprinkler einstellen, müssen Sie ein Gleichgewicht zwischen der Fähigkeit des Bodens, Feuchtigkeit aufzunehmen, und der Intensität des Regens aufrechterhalten. Die einströmende Feuchtigkeit muss Zeit haben, in den Boden einzudringen, sonst kommt es zu Schmutz und Pfützen, das Wasser läuft irgendwo ab und der Boden wird überschwemmt.

Das Bewässern durch Bestreuen kann stationär oder tragbar erfolgen:

  1. Bei der stationären Ausführung werden die Bewässerungsrohre auf dem Boden montiert oder bis zu einer Tiefe von 40 cm in den Boden eingegraben. Bei installierten Sprühern stehen die Rohre mit der erforderlichen Länge senkrecht nach oben, und am Ende sind Sprühdüsen angebracht.
  2. In der tragbaren Version ist die Rohrleitung mit Versorgung des Sprinklers nicht montiert. Verwenden Sie zur Bewässerung Schläuche der erforderlichen Länge mit einem Sprinkler am Ende. Die Schläuche werden an den für die Bewässerung erforderlichen Stellen verlegt.

Die automatische Bewässerung eignet sich hervorragend zum Bestreuen. Die automatische Bewässerung des Gartens kann so programmiert werden, dass die Pflanzen in der besten Zeit Feuchtigkeit aufnehmen können - nachts. Am Morgen wird die Feuchtigkeit absorbiert, und mit einer starken Hitze nach dem Abendessen kann der Besitzer durch den Boden pflügen und feuchte Wurzeln mit Luft versorgen.

Die beschriebenen Bewässerungssysteme können vereinfacht oder kompliziert sein. Es kommt darauf an, welche Art von Ausrüstung für die Bewässerung der Fläche mit eigenen Händen für den Eigentümer des Hauses erschwinglich ist und wie viel Arbeit und Können er in die Herstellung des Systems investieren kann.

http://teplichniku.ru/poliv/delaem-svoimi-rukami-sistemy-poliva-dlia-dachi/

Ein automatisches Bewässerungssystem zum Selbermachen: von der Erstellung eines Diagramms bis zur Installation der Ausrüstung

Automatische Bewässerungssysteme. Wir lernen die Nuancen kennen, basierend auf den Erfahrungen der FORUMHOUSE-Benutzer.

Der Bau komplexer automatischer Bewässerungssysteme, die großflächige Bewässerungsflächen ermöglichen, ist Aufgabe spezialisierter, hoch spezialisierter Unternehmen. Ein interessierter Eigentümer kann auf seinem Grundstück ein System aufbauen, das alle Pflanzungen automatisch mit lebensspendender Feuchtigkeit versorgt. Und wenn alles richtig berechnet ist, erhalten die auf der Baustelle gepflanzten Pflanzen Wasser nach individuellem Bedarf.

Die Organisation der automatischen Bewässerung vor Ort: Sorten von Bewässerungsanlagen

1. Sprinkleranlagen sind Bewässerungsanlagen, die natürliche Niederschläge in Form von Regen simulieren. Solche Installationen sind aufgrund ihrer Einfachheit und einfachen Bedienung üblich. Sie werden zum Gießen von Rasenflächen und Blumenbeeten verwendet. Das Grundprinzip der Organisation und Platzierung der Sprühgeräte in der Sprinkleranlage ist, dass sich der Beregnungsradius benachbarter Sprühgeräte vollständig überlappen muss. Das heißt, nach dem Gießen auf dem Territorium sollten praktisch keine trockenen Gebiete sein.

Im Idealfall sollte polivalki an den Eckpunkten der Dreiecke stehen. Jeder Sprinkler muss mit mindestens einem weiteren Sprinkler bewässert werden.

2. Anlagen für die radikale Tropf- (Punkt-) Bewässerung sind Bewässerungssysteme, die Wasser direkt in die Pflanzzone der Pflanze leiten und deren Wurzelsystem bewässern. Das Bewässerungssystem dieses Standorts wird hauptsächlich zur Bewässerung von Bäumen, Sträuchern, Gewächshäusern und Gartenpflanzen verwendet (zur Bewässerung von Flora-Vertretern mit tiefen Wurzelsystemen). Das Prinzip der Platzierung von Bewässerungsgeräten in solchen Systemen besteht darin, dass sich Wasserleitungen mit Bewässerungstropfern (Tropfbändern) entlang der Pflanzreihen in geringem Abstand von den Pflanzenstängeln befinden.

3. Anlagen zur unterirdischen Bewässerung - Bewässerungssysteme, deren Funktionsweise der Tropfbewässerung ähnelt. Diese automatischen Bewässerungssysteme unterscheiden sich von anderen darin, dass die porösen Bewässerungsrohre unterirdisch verlegt werden und Wasser direkt zum Wurzelsystem der Pflanzen liefern.

Luftbefeuchter für die unterirdische Bewässerung (Rohre mit runden oder schlitzförmigen Löchern) befinden sich in einer Tiefe von 20... 30 cm. Der Abstand zwischen zwei benachbarten Linien beträgt 40... 90 cm (abhängig von den individuellen Merkmalen der bewässerten Kultur und der Art des Bodens). Der Abstand zwischen den Löchern des Luftbefeuchters beträgt 20... 40 cm. Das System der unterirdischen Bewässerung ist in Bezug auf den Betrieb problematisch, so dass sich nur wenige Menschen dafür entscheiden, es an ihrem eigenen Standort zu installieren.

Unabhängig davon, für welche Bewässerungsmethode Sie sich entscheiden, basiert das Design des automatischen Bewässerungssystems auf denselben Prinzipien. Wesentliche Unterschiede bestehen nur in der Verwendung unterschiedlicher Elemente für die Bewässerung und in der Tatsache, dass unterschiedliche Systemtypen unterschiedliche Arbeitsdrücke aufweisen.

Somit können Schwerkraft-Tropfsysteme auch bei einem Druck von 0,2 atm funktionieren.

Die erste Arbeit bei einem sehr niedrigen Druck von 0,2 bis 0,8 atm. Grob gesagt, wer keine Wasserversorgung vor Ort hat, kann sich an den Tank oder an das Fass anschließen. Zwar muss der Lauf um 1,5 - 2 Meter angehoben werden.

In Sprinkleranlagen ist dieser Indikator deutlich höher (mehrere Atmosphären). Und das hängt von den Merkmalen der verwendeten Ausrüstung ab.

Schematische Darstellung der Bewässerungsanlage

Die Hauptelemente der Organisation der kombinierten (mit den Konturen der Tropf- und Regenbewässerung) Installation der automatischen Bewässerung sind in der Abbildung dargestellt.

Ein solches Schema funktioniert wie folgt: Wasser aus einer Quelle (unter Verwendung einer Pumpe oder durch Schwerkraftströmung) wird durch Hauptrohrleitungen mit einem Durchmesser von 1 1/2 Zoll zu Bewässerungszonen gefördert. Bewässerungszonen sind mit Röhren mit kleinem Durchmesser (3/4 Zoll) ausgestattet.

Es gibt ein Grundstück von 18 Hektar und einen Brunnen in der Grube (Pumpe an der gleichen Stelle). Das System hat ein Polypropylenrohr, das bei 1 "und 3/4" installiert ist.

Es wird empfohlen, zusätzlich zur Quelle der Verbindung einen Speichertank in das Bewässerungssystem einzubauen. Sie können mit einer Kapazität von 2 m³ und mehr abgedunkelt werden (abhängig vom Wasserdurchfluss während der Bewässerung). Der Tank ist mit einer Schwimmerfühlerfüllung ausgestattet. Wird es direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, hat es eine doppelte Funktion: Es kann Wasser in einer Menge speichern und erwärmen, die für eine Bewässerung ausreicht. Der Tank ist mit Wasser aus einem Wasserversorgungssystem, einem Brunnen oder einem Brunnen gefüllt. Um zu verhindern, dass sich Algen im Vorratsbehälter vermehren, kann dieser mit einer schwarzen Folie abgedunkelt werden.

Regenwasserzonen sind mit rotierenden (dynamischen) oder statischen Sprühgeräten ausgestattet. In den Zonen der Tropfbewässerung werden Tropfbänder verlegt.

Elektromagnetische Ventile, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Wasserverteilungseinheit installiert sind, aktivieren einen bestimmten Bewässerungskreislauf.

Das Öffnen und Schließen der elektromagnetischen Ventile erfolgt mit Hilfe einer Steuerung (auch Programmiergerät oder Bewässerungscomputer genannt) nach einem vorgegebenen Zeitplan. Neben der Wasserverteilungseinheit ist ein Programmierer installiert. Die Pumpe beginnt automatisch Wasser in das System einzuspritzen (zum Zeitpunkt des Druckabfalls in der Leitung). Und der Druck sinkt, sobald das Magnetventil öffnet.

Damit das System reibungslos funktioniert, ist es mit Filtern ausgestattet, die direkt in das Hauptwasserversorgungssystem eingebaut sind.

Um die Sprinklerfilter nicht zu verstopfen, müssen Sie am Einlass oder besser am Auslass des Tanks einen Scheibenfilter installieren.

Die in der Abbildung angegebene Pumpstation enthält einen Auffangbehälter, einen Feinfilter, ein Rückschlagventil, eine Entlüftungseinheit (zur Aufbewahrung des Systems für den Winter) sowie eine Pumpe, die die Bewässerungsleitung mit Wasser versorgt.

Die Abbildung zeigt die einfachste Gerätebewässerungsanlage. Abhängig von den spezifischen Anforderungen kann das System mit zusätzlichen Elementen ausgestattet sein und einige Geräte (Hauptpumpe, Regensensor, Spüleinheit, Magnetventile usw.) fehlen.

Um ein System zur automatischen Bewässerung zu schaffen, müssen wir einige obligatorische Schritte ausführen.

Ich möchte über die Schritte informieren, die wir unternehmen werden, um das Ziel zu erreichen:

  1. Zeichnen Sie einen detaillierten Lageplan mit allen vorhandenen Objekten.
  2. Auswahl und Platzierung der Sprinkler in der Zeichnung.
  3. Aufheben der Gruppierung von Sprinklern nach Zonen (eine Zone ist ein Gebiet, das von einem einzelnen Ventil gesteuert wird).
  4. Berechnung der Hydraulik und Pumpenauswahl.
  5. Berechnung des Rohrleitungsabschnitts und Bestimmung des Druckverlusts im System.
  6. Kauf von Komponenten.
  7. Systeminstallation.

Die Punkte 3 bis 5 werden wie parallel ausgeführt, da die Änderung eines Parameters dazu führt, dass der Rest geändert werden muss. Wenn die Sprinkler in einer Zone größer werden, wird eine stärkere Pumpe benötigt, was wiederum zu einer Vergrößerung des Rohrquerschnitts führt.

Betrachten Sie diese Schritte ausführlicher.

Grundstücksplan

Wir benötigen den Lageplan für die Erstellung des Layouts der Bewässerungsausrüstung.

Der Plan ist maßstabsgetreu gezeichnet. Es sollte mit Bewässerungszonen, Wasserquellen sowie abgetrennten Pflanzen (Bäumen usw.) gekennzeichnet sein, die bewässert werden sollen.

Entwicklung des Systems zur automatischen Bewässerung

Wenn der Lageplan fertig ist, können die Routen der Fernleitungen darauf gezeichnet werden. Wenn geplant ist, eine Regenwasserbewässerungszone einzurichten, müssen auf dem Diagramm die Installationsorte der Sprinkler sowie der Wirkungsradius angegeben werden.

Wenn auf dem Gelände eine Tropfbewässerungszone erstellt wird, sollten auch deren Linien auf dem allgemeinen Schema markiert werden.

Systemberechnung

Nachdem Sie ein detailliertes Bewässerungsschema gezeichnet haben, können Sie die Länge der Rohrleitungen bestimmen und die genaue Anzahl der Bewässerungspunkte (Anzahl der Sprinkler und Tropfer) berechnen.

Bei der Berechnung des Rohrquerschnitts sowie der Bestimmung des Speichervolumens und der Leistung der Pumpausrüstung ist alles sehr zweideutig. Um die richtigen Berechnungen durchzuführen, müssen Sie die Bewässerungsrate aller auf dem Gelände gepflanzten Pflanzen kennen. Die theoretischen Kenntnisse der Hydrodynamik sollten als Grundlage für Berechnungen herangezogen werden, und diese Frage erfordert eine gesonderte Untersuchung. Um Fehler zu vermeiden, ist es daher besser, sich an die entsprechenden Spezialisten oder an Vertreter eines Unternehmens zu wenden, das Komponenten für automatische Bewässerungssysteme verkauft. Sie können Geräte und Systemelemente aufnehmen, die genau zu Ihrem Standort passen.

Wenn Sie alles selbst erledigen möchten, bietet der Benutzer unseres Portals eine einfache Lösung für das Problem der Berechnung des Bewässerungssystems an.

Es ist ganz einfach, alles zu gießen. Jeder Sprinkler zeigte den Wasserverbrauch an. Durch Addition der Durchflussmenge aller Sprinkler erhalten Sie die Gesamtdurchflussmenge. Als nächstes wird eine Pumpe ausgewählt, bei der sich dieser Gesamtdurchsatz bei einer Förderhöhe von 3 bis 4 atm befindet. Es stellt sich das sogenannte heraus. "Arbeitspunkt".

Der Gedanke ist richtig. Nur bei der Berechnung sollte die Höhe des aufsteigenden Wassers und der Widerstand des Fluids berücksichtigt werden, der auftritt, wenn Wasser durch die Rohre fließt, sowie während seines Durchgangs durch die Abzweigung (von großem Durchmesser zu kleiner). Wird die Bewässerungsanlage (mit Sprinkler und Tropfschlaufe) kombiniert, können Rechenfehler zu unangenehmen Folgen führen.

Von den "vystradannyh Kleinigkeiten": Alles wird immer durch die Belastung des Brunnens (Wasserquelle) und den Druck im Versorgungsschlauch bestimmt! Kein Druck - Sprinkler funktionieren nicht, zu viel Druck - reißt den Tropfschlauch.

Dieses Problem lässt sich leicht lösen, indem am Eingang der Tropfleitung ein Untersetzungsgetriebe installiert wird. Mit dem Druckminderer kann der Arbeitsdruck im Tropfenkreislauf auf 1,5... 2 bar reduziert werden. Die Sprinkleranlage bleibt voll funktionsfähig.

Wenn es sich um ein kleines Tropfbewässerungssystem handelt, ist es viel einfacher, es zu berechnen. Darüber hinaus kann ein solches System, wie gesagt, ohne Pumpe arbeiten.

Ich stehe seit 3 ​​Jahren mit einem einfachen Tropfsystem: einer Stahlwanne (200 l) und Schläuchen mit darauf gespannten Tropfern. Rund 17 Gurkensträucher in einem Gewächshaus werden rund um die Uhr bewässert. Wasser fließt durch die Schwerkraft.

Pipeline-Installation

Mit dem Aufbau des Systems wird zunächst die optimale Verlegemethode festgelegt. Es gibt nur zwei solche Methoden:

1. Auf der Erdoberfläche - geeignet für saisonale Bewässerung (in der Hütte). Diese Methode der Rohrverlegung ermöglicht es Ihnen, das System am Ende der Bewässerungssaison vollständig zu zerlegen und seine Elemente vor Beschädigung (oder Diebstahl) zu schützen.
2. Unter der Erde - geeignet für Bereiche, die für einen dauerhaften Aufenthalt vorgesehen sind. Die Rohre sind in diesem Fall mindestens 30 cm tief verlegt, damit sie von einem handgeführten Traktor, einem Grubber oder einer Schaufel nicht beschädigt werden können.

Für meine Baustelle möchte ich das Hauptrohr entlang des Mittelweges und von dort die Schläuche mit Sprinklern an den Seiten führen. Damit sie im Winter abgeholt und eingelagert werden können und dann im Herbst und Frühjahr mit einem handgeführten Traktor leise umpflügen.

Wir graben nach einem zuvor entwickelten Schema. Wenn die Bundesstraße entlang eines bereits wachsenden Rasens verläuft, sollte entlang des zukünftigen Grabens Zellophan verlegt werden, auf dem der Boden entfernt wird.

Oder welche Option bietet einer der FORUMHOUSE-Nutzer an?

Auf einem Bajonettspaten begraben. Von drei Kanten aus steckt man eine Schaufel und hebt dann diesen Graswürfel mit der Erde zusammen, legt eine Pfeife und schließt sie wieder. Der Effekt ist erstaunlich. Eine Woche nach dem Regen, als wäre nichts passiert! Und die Pfeife liegt schon - schön anzusehen.

Das Layout für die automatische Bewässerung wird am häufigsten aus Polymerrohren montiert. Sie sind nicht korrosionsanfällig, haben einen geringen Innenwiderstand und sind leicht zu montieren. Idealerweise sollten Niederdruck-Polyethylenrohre (HDPE) verwendet werden. Sie sind UV-beständig und können mittels Schraubklemmverschraubungen angeschlossen werden. Dies ist der vorteilhafte Unterschied zu Polypropylenrohren, die durch Schweißen verbunden werden. Tatsächlich ist es schwierig, die Leistung eines Systems auf Polypropylenbasis im Falle eines Unfalls wiederherzustellen.

Übrigens, wenn die Elemente des Systems nicht unter der Erde verborgen sind, können die Gewindeanschlüsse an den HDPE-Rohren am Ende der Bewässerungssaison schnell abgebaut und alle Komponenten für die Winterlagerung entfernt werden.

Damit die automatische Bewässerungsanlage den Winter „stoßfrei“ verbringen kann, wird die Wasserableitung an ihrem tiefsten Punkt organisiert. Zu diesem Zweck können Sie Ventile zur Wasserableitung verwenden, die ausgelöst werden, wenn der Systemdruck einen bestimmten Wert unterschreitet. Nachdem das Ventil aktiviert wurde, wird das Wasser durch die Schwerkraft aus dem System entfernt. Wenn das System mehrere Bewässerungskreise hat, ist es ratsam, die Ventile an allen Versorgungsleitungen anzubringen. Wenn es auf dem Grundstück keinen unteren Punkt gibt (wenn das Grundstück flach ist), wird es künstlich erstellt.

Ich grabe mit einem kleinen Gefälle in die Tiefe des Gefrierens. Der tiefste Punkt befindet sich in der Brunnengrube. Im Winter sollte fast das gesamte Wasser dorthin fließen.

Es ist besser, das Ablassventil nicht nur in der „Brunnengrube“, sondern in einem ausgestatteten Abflussschacht zu installieren.

Um das System für den Winter zu erhalten, müssen alle Leitungen mit Druckluft (Arbeitsdruck 6... 8 bar) gespült werden, ohne dass Sprinkler und Tropfer entfernt werden müssen. In allen Bewässerungssystemen, die nicht für den Winter zerlegt werden sollen, sollten frostsichere Geräte (Sprinkler mit Ablassventilen) verwendet werden.

Jeder Wasserauslass und jedes Spritzgerät verfügt über ein Frostschutzventil, sodass ich seit 5 Jahren nicht mehr vom Wasser war!

Installation von Verbindungen

Alle Abzweigungen von Fernleitungen sowie Peripherieanschlüsse, Wasserhähne und T-Stücke sollten in speziellen Luken platziert werden. Schließlich sind diese Elemente des Systems am problematischsten (undichte Stellen an den Verbindungsstellen). Wenn die Position der Problembereiche bekannt ist und der Zugriff darauf offen ist, wird die Systemwartung einfacher.

Nachdem alle unterirdischen Elemente des Systems zusammengebaut und angebracht wurden, muss das System gespült werden. Auf diese Weise können Sie Abfälle entfernen, die die normale Funktion der automatischen Bewässerung beeinträchtigen.

Im nächsten Schritt können Tropfbänder und Sprinkler an das System angeschlossen werden. Sprinkler sind Standardprodukte, die in Fachgeschäften gekauft werden. Um eine Tropfkontur zu erstellen, können Sie vorgefertigte Tropfbänder verwenden. Es gibt jedoch auch eine Alternative - regelmäßige Bewässerungsschläuche, in die nach einer bestimmten Zeit Tropfer montiert werden.

Eine Pumpstation mit all ihren Elementen, eine Wasserverteilungseinheit und ein Programmierer sind alle an einem vorgeplanten Ort installiert, an dem Strom und Wasser von der Hauptquelle geliefert werden.

Autowatering auf der Baustelle: Optionale Artikel

Es wird empfohlen, die Hauptleitung des Bewässerungssystems mit Wasserauslässen auszustatten, über die Sie den Schlauch für die manuelle Bewässerung, zum Waschen der Maschine und für andere Zwecke anschließen können. Regen- und Temperatursensoren schalten das System aus, wenn die Bewässerung nicht praktikabel ist. Alle diese Geräte werden ausschließlich auf Anfrage installiert.

Wenn Sie daran interessiert sind, ein automatisches Bewässerungssystem selbst zu erstellen, können Sie sich jederzeit mit den Meinungen anderer Benutzer unseres Portals vertraut machen, die über praktische Erfahrung im Aufbau solcher Systeme verfügen. Wenn Sie sich für Konzepte und Projekte automatischer Bewässerungssysteme interessieren, dann hat das Forum ein entsprechendes Thema für Sie. Für diejenigen, die ein einfaches Tropf- oder Sprinkler-Bewässerungssystem mit ihren eigenen Händen erstellen möchten, empfehlen wir den Besuch des entsprechenden Abschnitts FORUMHOUSE. In unserem Video erfahren Sie auch mehr über die Vorteile und Funktionen von Tropfbewässerungssystemen.

http://www.forumhouse.ru/articles/house/6772

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen