Kakteen

Wie man Rosen zu Hause in einem Topf wachsen lässt

Die Rose gilt als die Königin aller Zierblumen. Es ist weit verbreitet für die Gartenarbeit von Blumenbeeten in Städten und ländlichen Gebieten. Um eine spektakuläre Blüte zu erzielen, müssen Sie herausfinden, wie Sie eine Rose zu Hause züchten können.

Rosen auf der Fensterbank: Anbau

Es ist möglich, Rosen auf dem Balkon oder in der Wohnung auf der Fensterbank zu züchten, aber Sie müssen dieses Problem kompetent und verantwortungsbewusst angehen und die am besten geeignete Sorte auswählen. Ideale Miniatursorten, die sich gleichermaßen für Dächer, Balkone, Freiterrassen eignen.

Rosen auf der Fensterbank

Sie können sie auf der Fensterbank, in hängenden Körben oder Kisten auf dem Balkongeländer anbauen. Kletterrosen wachsen sehr gut zu Hause. Pflanzen dieser Gruppe haben kleine Blüten mit einem Durchmesser von etwa 2 bis 4 cm, die mit verschiedenen Schattierungen bemalt sind. Gewöhnlich werden die Sträucher nicht höher als 50 cm.

Für diejenigen, die große duftende Knospen bevorzugen, wird empfohlen, Sorten aus der Tee-Hybrid-Gruppe zu wählen. Einzelne Blüten auf langen geraden Beinen verströmen einen einzigartigen Duft. Rosen können groß und klein sein.

Es ist durchaus möglich, auf dem Balkon Rosen zu züchten, da es viele kompakte Sorten gibt, die sich perfekt in das Innere der Loggia und der Wohnung einfügen. Dank ihrer Schlichtheit erfreuen sie sich an ihrer Blüte, ihrem Aroma und ihrer Fülle an Knospen. Kletterrosen eignen sich zum Wachsen auf einem Balkon, aber ihre Triebe sind sehr lang, dies sollte bei der Auswahl einer Sorte berücksichtigt werden.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie wachsen

Viele Menschen glauben, dass die Pflege von Rosen zu Hause nur Gießen ist, aber nicht. Für blühende Rosen müssen die angenehmsten Bedingungen geschaffen werden.

Es ist notwendig, die angenehmsten Bedingungen zu schaffen.

Kaufen Sie in den Blumengeschäften oft Pflanzen, die sich in einem blühenden Zustand befinden. Deshalb ist es wichtig, dass sie für die richtige Anpassungszeit sorgen. Damit alle Anstrengungen nicht umsonst sind, müssen Sie in den ersten Tagen eine Pflanze schaffen, die Frieden und Freiheit schafft. In keinem Fall können die aus dem Laden mitgebrachten Rosen sofort umgepflanzt werden, da sie sich an das Raumklima gewöhnen müssen.

Sie müssen auf die Bedingungen achten, unter denen sich die Anlage zuvor befand, und versuchen, sie zu Hause genau nachzubilden. Wenden Sie sich dazu einfach an den Verkäufer. Stellen Sie sicher, dass folgende Informationen geklärt werden:

  • Kombinationen von Schatten und Licht;
  • Temperaturen;
  • Luftfeuchtigkeit;
  • Bewässerungsmodus.

Die Sucht kann 2 Wochen andauern, weshalb Sie während dieser Zeit die Pflanze vor Unkraut schützen und eine Überhitzung in der Sonne verhindern müssen.

Es ist wichtig! Das Umpflanzen einer Rose ist in der Wachstumsphase des Mondes besser - dies erhöht die Chancen, eine gesunde und starke Pflanze zu züchten.

Achten Sie darauf, spezielle Dünger für Rosen zu kaufen, die für Gärtner in fast jedem Geschäft sind. Es ist wichtig, den Boden sofort für die spätere Verpflanzung der Pflanze vorzubereiten. Sie können ein fertiges Substrat kaufen, aber es sollte seine Qualität streng überwachen.

Es ist wichtig zu wissen, wie man zu Hause Rosen züchtet. Wir können nicht zulassen, dass die Blumen trocknen, daher müssen Sie rechtzeitig und reichlich gießen. Verwelkte Blätter und Blüten sollten sofort mit einem Gartenschere entfernt werden. In diesem Fall blühen sie viel länger und die Blütenstände erscheinen mehr.

Es ist wichtig, die Bühne sofort vorzubereiten.

Wachsen Rosen, müssen Sie sicherstellen, dass sie keine Krankheiten und Schädlinge auftreten, daher sollten die Blätter, Stängel und Blüten regelmäßig überprüft werden. Unter Beachtung aller einfachen Regeln können Sie eine schöne Blume züchten, die lange Zeit durch ihre hervorragende Blüte erfreuen wird.

Über die Vermehrung von Rosen zu Hause aus Samen und mit Hilfe eines Stängels

Rosen auf der Fensterbank sehen sehr schön aus, außerdem ist ihre Kultivierung nicht sehr zeit- und arbeitsaufwendig. Blumen können durch Samen oder Stecklinge vermehrt werden.

Die ideale Brutzeit ist der Sommer. Das beste Material für den Pflanzvorgang - Schneiden, geschnitten im Juni. Dazu müssen Sie die bereits verdorrten Zweige abschneiden, schräg schneiden und dabei drei Knospen hinterlassen. Schneiden Sie nicht die gleiche Anzahl Blätter. Bei der Durchführung der Transplantation müssen alle Bedingungen für das Umpflanzen und Wachsen von Rosen genau eingehalten werden.

Bei Wurzelstielen ist zu berücksichtigen, dass die Nieren streng nach oben schauen sollten. Das Zurückschneiden sollte streng unter der Niere erfolgen, da sich die Wurzeln so schnell in das Wachstum „einmischen“ und nützliche Spurenelemente aus der Niere aufnehmen können.

Das beste Material für den Pflanzvorgang - Schneiden

Es ist am besten, alle Knospen von den Stecklingen zu entfernen und die zusätzlichen Blätter zu entfernen. Lassen Sie nur 2 Blätter, schneiden Sie sie in zwei Hälften. Weitere Zweige werden 24 Stunden lang in Substanzen aufbewahrt, die eine schnellere Wurzelbildung stimulieren. Sämlinge können verwurzelt sein in:

Um die Stecklinge im Wasser zu wurzeln, müssen sie zuerst von den Blättern befreit und in einen Behälter gegeben werden, der dann in einen warmen Raum mit einem guten Lichtniveau gebracht wird. In diesem Fall muss das Wasser jeden zweiten Tag gewechselt werden, wobei die Stecklinge sorgfältig geprüft werden müssen. Wenn sich Schimmel auf ihnen gebildet hat, kann ein solches Pflanzmaterial nicht weiter verwendet werden. Sobald sich die Wurzeln gebildet haben, müssen Sie die Stecklinge in einen Topf mit loser Erde umpflanzen und mit einem Glas darüber bedecken, um eine bessere Wurzelbildung zu erzielen. Das Anpflanzen von Rosenstecklingen zu Hause bereitet keine Schwierigkeiten. Am wichtigsten ist, kompetent und verantwortungsbewusst mit diesem Thema umzugehen.

Eine sehr interessante Art, Rosen in Kartoffeln zu züchten - dieses Gemüse enthält viel Feuchtigkeit und Stärke, die dazu beitragen, ein ideales Nährmedium für die Pflanze zu schaffen. Knollen müssen gewaschen, verworfen, beschädigt und krank sein. In die Mitte der Kartoffel geben Sie den Schnitt und vertiefen das geschnittene Ende um 3 cm. Legen Sie die Kartoffel dann in einen Behälter mit gereinigtem Sand und positionieren Sie ihn so, dass die Knollenoberseite leicht aus dem Boden herausragt. Decken Sie es mit einem Glas.

Es ist wichtig! Für eine bessere Durchwurzelung müssen Sie eine Fütterung vornehmen, die aus 2 TL besteht. Zucker und 1 EL. Wasser.

Die Fütterung ist wöchentlich notwendig.

Die Fütterung ist wöchentlich notwendig. In regelmäßigen Abständen sollten Sie das Glas zur Belüftung des Schnitts öffnen. Es ist wichtig zu wissen, wie man heimische Rosen im Boden verwurzelt, damit sie so schnell wie möglich wachsen und sich gut verwurzeln. Zu diesem Zweck sollten vorbereitete Stecklinge in den Untergrund gelegt werden. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, leichte Sprays durchzuführen.

Sie können auch Rosen aus Samen ziehen. Nach der Blüte fallen die Blütenblätter der Blüten ab und die Samenschachtel bleibt erhalten. Es muss vollständig ausgereift sein, dann halbieren und vom Fruchtfleisch lösen. Die Samen werden 30 Minuten in eine 3% ige Peroxidlösung gegeben. Danach sollten die Samen gut getrocknet und für 2 Monate in den Kühlschrank gestellt werden. Dann die Samen in Leinensäcke mit Erde legen und zur Keimung in einen warmen Raum stellen. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, den Boden zu befeuchten, aber nicht zu viel Feuchtigkeit zuzulassen. Sie müssen die Säcke inspizieren, um den Moment des Auftauchens nicht zu verpassen. Danach können Sie Sprossen in vorbereitete Töpfe pflanzen.

Vorbereitung für Pflanzplätze und Pflanzgut

Wenn Sie eine Rose in einer Wohnung züchten, müssen Sie berücksichtigen, dass die Blume für den Pflanzort sehr anstrengend ist. Ein Platz für einen Blumentopf sollte warm und gut beleuchtet sein. Im Schatten verlangsamt sich das Wachstum einer Rose ein wenig, die Triebe werden herausgezogen, die Knospen werden klein.

Sie sollten keine Staunässe zulassen, da dies zur Bekämpfung von Pilzen und anderen Krankheiten beiträgt. Es ist sehr wichtig, den Boden richtig vorzubereiten oder ein fertiges Substrat in einem Blumenladen zu kaufen.

Die Blume ist ziemlich wählerisch in Bezug auf den Landeplatz.

Zu Ihrer Information: Schwarzer Boden und leichter Lehm sind ideal zum Anpflanzen von Rosen.

Am Tag vor dem Einpflanzen sollten die Rosen etwa 10 Stunden in Wasser gelegt werden. Vor dem Einpflanzen sollten die Wurzeln auf 20 cm gekürzt und das geschädigte bis gesunde Gewebe abgeschnitten werden. Danach alle getrockneten Zweige entfernen und die restlichen leicht abschneiden. Starke Triebe bleiben mit 5 Knospen übrig.

Wie man zu Hause eine Rose pflanzt

Wenn Sie eine Rose auf der Fensterbank wachsen lassen, müssen Sie das Pflanzmaterial richtig vorbereiten. Das Pflanzen erfolgt am besten im Herbst, damit es im Winter gut verwurzelt ist. Bei der Zubereitung von Stecklingen aus einem Blumenstrauß ist es jedoch nicht wichtig, in welchem ​​Zeitraum die Stecklinge geschnitten werden, und die Bepflanzung kann im Frühjahr erfolgen.

Zunächst müssen Sie ein paar Rosen aus dem Bouquet auswählen, die Dornen entfernen und die Stängel einen Tag lang vollständig ins Wasser tauchen. Schneiden Sie den Stiel mit einem scharfen Messer oder einer Schere schräg ab, um zu verhindern, dass Luft in den Schnitt eindringt. Der Stiel muss mindestens 10 cm lang sein und mindestens 1 Niere haben, es lohnt sich eine Scheibe Aktivkohlepulver einzuschenken. Als nächstes müssen Sie den Ausschnitt in eine Vase mit Wasser geben und mit einer Plastiktüte bedecken. Sie können dem Wasser oder etwas Honig Biostimulanzien hinzufügen. Wenn die Wurzeln erscheinen, müssen Sie die Pflanze in den Boden verpflanzen und regelmäßig gießen, damit der Boden immer feucht bleibt. Auf diese Weise ist es möglich, die Bepflanzung eines Zimmers oder einer Balkonrose zu arrangieren, die lange Zeit mit ihrer Blüte erfreuen wird.

Sie müssen den Ausschnitt in eine Vase mit Wasser legen

Weitere Pflege

Wenn Sie gekaufte Rosen anbauen, müssen Sie sie kompetent pflegen, da dies zu einer längeren Blüte führt. Diese Pflanze liebt das Licht zu jeder Jahreszeit und wächst daher am angenehmsten auf der Süd- oder Ostseite. Es ist jedoch zu beachten, dass die Pflanze nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte, um die Blätter nicht zu verbrennen.

Im Sommer mit einer besonders aktiven Sonne ist es am besten, die Blume auf einen Ständer zu stellen und die Jalousien oder den Vorhang leicht abzudecken. Im Herbst und Winter ist eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich, sodass Sie einen Tisch oder eine spezielle Lampe für Setzlinge verwenden müssen. Der Abstand zur Pflanze sollte 40 cm nicht unterschreiten.

Eine Rose wächst nur unter geeigneten Bedingungen gut. Diese Blume liebt Feuchtigkeit, verträgt aber überhaupt keine Hitze. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte 50-60% betragen. Höhere Raten können Pilze auslösen und zum Absterben der Blume führen.

Beachten Sie! Im Sommer wird empfohlen, die Blüte täglich bei Raumtemperatur mit Wasser zu besprühen. Bei entsprechender Gelegenheit können Sie die Pflanze im Freiland pflanzen.

Die optimale Temperatur für das Wachstum von Rosen sollte 16-22 ° C betragen, im Winter - 8-15 ° C, weshalb Sie die Pflanze auf den verglasten Balkon bringen können. Eine Rose zu züchten ist nicht so schwierig, aber wenn Sie der Pflege einer Pflanze nicht folgen, kann sie krank werden und sterben.

Diese Blume liebt Feuchtigkeit

In der heißen Jahreszeit sollte die Bewässerung täglich erfolgen. Durch den Rückgang der Bewässerungsmenge reduziert. Im Winter genügt es, alle 10 Tage ein bis zwei Mal eine Rose zu gießen. Bis zum Frühjahr steigt die Häufigkeit der Bewässerung allmählich an. Ungefähr 0,5 Liter Wasser sollten in den Boden gegossen werden. Nach 30 Minuten werden die Rückstände aus dem Sumpf entfernt, damit die Flüssigkeit nicht austritt und sich die Infektion und die Pilze nicht vermehren.

Merkmale der wachsenden Rosen zu Hause in einem Topf

Sie können eine Rose selbst und in einem Topf züchten. Achten Sie jedoch darauf, der Pflanze die angenehmsten Bedingungen zu bieten. Zu diesem Zweck ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit und die Beleuchtung zu beobachten und die Fütterung rechtzeitig durchzuführen.

Zur Bewässerung wird empfohlen, 3 Tage lang destilliertes Wasser oder destilliertes Wasser zu verwenden. Während der Blüte muss die Rose täglich gebadet werden. Um zu verhindern, dass überschüssiges Wasser in den Boden gelangt, müssen Sie den Topf zuerst mit Polyethylen umwickeln. Der Wasserdruck sollte nicht zu hoch sein, um die Knospen und Blüten nicht zu beschädigen.

In der Blüte- und Vegetationsperiode müssen Sie Mineraldünger herstellen. Dazu passen alle Verbände mit Stickstoff- und Kaliumgehalt. Das Pflanzen und Umpflanzen einer Rose ist im Frühjahr besser, da die Sämlinge in der warmen Jahreszeit besser aufgenommen werden können.

Sie können die Bepflanzung eines Zimmers oder einer Balkonrose organisieren, die lange Zeit Freude an ihrer Blüte haben wird. Es ist jedoch notwendig, der Pflanze die angenehmsten Bedingungen zu bieten - dies ermöglicht es, eine starke und starke Pflanze zu züchten.

http://7ogorod.ru/cvety/vyrastit-rozu-v-domasnih-usloviah.html

Wachsende Rosen in einem Topf

Inhalt

Was gibt es Schöneres als eine frisch blühende Rosenknospe, und zwar nicht irgendwo auf einem Blumenbeet oder Rasen, sondern auf Ihrer Fensterbank? Wenn Sie einen echten Rosengarten in Ihrer Wohnung verdünnen, müssen Sie wahrscheinlich nur wissen, wie man eine kapriziöse Pflanze richtig pflegt, damit sie Sie mit ihrer Blüte erfreut.

Rosen in Kultur

Die ersten Rosen begannen zu wachsen und die alten Römer begannen sie zu züchten. In den Schriften antiker römischer Schriftsteller, die bis heute erhalten sind, werden etwa zehn Sorten erwähnt, deren Anzahl heute in Hunderten von Titeln gemessen wird.

Die Rose ist ein Sammelbegriff für Sorten und Arten der Wildrose, die seit langem von Menschen kultiviert werden. Die meisten der vorhandenen Sorten von Kletter- und Strauchrosen, die nach der Methode der Selektion, durch Mehrfachkreuze und sorgfältige Selektion erhalten wurden, sind Variationen der Formen der Wildarten.

Klassifikation - Sorten und Typen

Die Notwendigkeit eines Gartenklassifikationssystems beruht auf der Entwicklung der Wissenschaft der Selektion. Durch die Bekanntschaft mit dem Klassifikator können die Züchter ihre Arbeit an der Züchtung neuer Sorten der „Königin der Blumen“ fortsetzen und die Hobbyzüchter können ihre sehr ungezogenen grünen Haustiere ordnungsgemäß pflegen. Ohne zu weit in den Abgrund der Selektionswissenschaft vorzudringen, können alle vorhandenen Arten in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit nachhaltiger Gartenschilder in mehrere Gruppen und Klassen unterteilt werden.

Die erste Version des Klassifikators wurde 1976 von der American Rose Society entwickelt und genehmigt. Im Jahr 2000 wurde der Klassifikator in leicht modifizierter und erweiterter Form in Modern Roses veröffentlicht. Gemäß dieser Version können alle Rosen in die folgenden Arten unterteilt werden: alter, wilder und moderner Garten, gefolgt von einer Einteilung in bestimmte Gruppen in Abhängigkeit von der Farbe und der Anzahl der Blütenblätter.

Blumengarten auf der Fensterbank

Zu Hause Rosen anbauen ist eine mühsame Übung, die nur von einem erfahrenen Floristen durchgeführt werden kann. Damit sich das grüne Haustier wohlfühlt und Sie regelmäßig mit seiner Blüte erfreut, muss die Pflanze komfortable Wachstumsbedingungen schaffen. Zuallererst muss daran erinnert werden, dass der rosa Busch thermophil ist, was bedeutet, dass es notwendig ist, Blumentöpfe an Orten zu platzieren, an denen das Sonnenlicht häufig scheint.

Die Häufigkeit der Blüte hängt ganz von der Menge des Sonnenlichts ab, wobei es wichtig ist, die optimale Temperatur zwischen 15 und 20 ° C einzuhalten. Die Luft sollte mäßig feucht sein. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Stiele und Blätter der Blüte mehrmals am Tag zu besprühen. Die Bewässerung muss täglich erfolgen. Das Beste ist, wenn Sie zu diesem Zweck getrenntes Wasser verwenden, das die Blumenzüchter in regelmäßigen Abständen empfehlen, um es in den Topf zu füllen.

Ein paar Worte müssen über die Wahl des Topfes und des Bodens gesagt werden. Der Tank sollte geräumig sein und über Abflussöffnungen verfügen. Auf den Boden des Topfes müssen auch einige Kieselsteine ​​gelegt werden, und dann sollte auf diese Schicht Humus oder Torf, Flusssand, Ton und schwarzer Boden gelegt werden.

Wichtig: Humus oder Torf sollten mindestens 50%, Sand 15% und Schwarzerde etwa 20% betragen. Beachten Sie, dass die Rosenbüsche in alkalischen Böden schnell welken und oft krank werden.

Reproduktion von Rosenbüschen zu Hause

Das Pflanzen kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • mit Samen;
  • Impfmethode;
  • Pfropfen.

Die beste und effektivste Methode ist der Anbau von Rosen aus Stecklingen. Damit der Zuchtvorgang für das Schneiden erfolgreich ist, müssen Sie einen Stiel mit einer geformten Knospe auswählen.

Solche Proben sind am resistentesten, weil sie die maximal mögliche Menge an Nährstoffen enthalten, die für die Entwicklung des Wurzelsystems der Pflanze benötigt werden. Zweifellos gab es Fälle, in denen es möglich war, einen Rosenstrauch aus einer Blume in einem normalen Ladenbouquet zu züchten, aber solche Präzedenzfälle sind sehr selten.

Wenn Sie sich für einen Stiel zum Einpflanzen entscheiden, müssen Sie auf seine Länge achten, seine optimale Figur liegt bei etwa 30 cm. Als nächstes müssen Sie mit einem scharfen Messer einen Einschnitt in einem minimalen Neigungswinkel vornehmen, um die Knospen und Blätter zu entfernen.

Nach Durchführung dieser Manipulationen sollte das Schneiden 10-15 Minuten in einem Behälter mit Wasser belassen werden. Weiterhin ist es notwendig, die Schnitte (untere und obere) mit Kaliumpermanganat zu verarbeiten. Vor dem Einpflanzen des Schnittguts in den Boden, dessen Herstellungsverfahren oben ausführlich beschrieben wurde, muss es 24 Stunden in einer schwachen Heteroauxinlösung aufbewahrt werden. Um die Lösung herzustellen, wird empfohlen, die folgenden Anteile einzuhalten: 1 Tablette pro 1 Liter destilliertem Wasser. Heteroauxin kann durch Kaliumpermanganat ersetzt werden.

Es wird empfohlen, den Steckling in lockeren Boden zu pflanzen. Es ist darauf zu achten, dass sich die Niere (der zweite Knoten des Stecklings) über dem Boden befindet.

Nach dem Pflanzen des Schnitts müssen Sie ein Gewächshaus erstellen. Zu diesem Zweck können Sie Plastikfolie oder eine geschnittene Plastikflasche verwenden. Das Gießen und Besprühen sollte täglich erfolgen, jedoch so, dass das Wurzelsystem nicht verrottet.

Nach einiger Zeit, wenn die ersten Blätter des Gewächshauses auf dem Griff erscheinen, kann es entfernt werden. Um das Wurzelsystem zu stärken, empfehlen Blumenzüchter, im ersten Jahr nach der Vegetationsperiode Knospen zu schneiden.

Krankheiten und Schädlinge

Rosensträucher werden manchmal krank und sind Schädlingen ausgesetzt. Es kann zwei Gründe dafür geben, dass Ihr grünes, einst gesundes Haustier buchstäblich vor Ihren Augen welkt: häufiges Gießen, was zum Verfall des Wurzelsystems führt („Schwarzbein“ -Effekt), Schädlinge.

Rosensträucher werden sehr oft Opfer der "Spinnmilbe". In diesem Fall ist der Alarm für Sie das Erscheinen eines dünnen Spinnennetzes, das um die Stängel und Blätter gewickelt ist.

Eine solche Zecke saugt buchstäblich alle Kräfte aus der Pflanze und ist auch der Erreger vieler Krankheiten. Um Spinnmilben loszuwerden, muss die Pflanze 3-4 mal im Abstand von mehreren Tagen mit speziellen Medikamenten behandelt werden.

Und noch ein praktischer Rat. Das Wachsen von Rosenbüschen in einer Stadtwohnung ist nur möglich, wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen zur Pflege befolgen.

Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier regelmäßig zu gießen und regelmäßig zu füttern. Die Häufigkeit des Futters hängt vom Blühstadium ab. Wenn der Busch blüht, wird empfohlen, ihn alle zwei Wochen zu füttern.

Um das Auftreten von Krankheiten und die Ausbreitung von Parasiten zu vermeiden, überprüfen Sie täglich die Blätter und Stängel Ihres Haustieres. Nur in diesem Fall wird die Blume Sie mit dem Duft anmutiger Knospen hin- und herbewegen und Ihnen gefallen!

http://home-ideas.ru/2014/11/vyirashhivanie-roz-v-gorshke

So züchten Sie eine Rose zu Hause: Alle Geheimnisse erfahrener Blumenzüchter

Jedes Jahr wird die Leidenschaft für den Anbau von heimischen Rosen immer beliebter

Wenn wir duftende, edle Blumen als Geschenk erhalten, denken wir unabsichtlich daran, „diese Schönheit für lange Zeit zu bewahren“, und das ist möglich - Sie müssen nur wissen, wie man eine Rose züchtet. Seit jeher überraschen uns rosafarbene Sträuße mit Duft und zarter Schönheit, aber früher oder später sterben geschnittene Pflanzen ab und wir werfen verblassten, kurzlebigen Charme bedauerlicherweise in einen Mülleimer. Und es ist absolut vergebens, denn jede Rose kann auch zu Hause angebaut werden.

Wir werden wahrscheinlich nie müde, uns über die Schönheit der Rosen zu wundern.

Zwerg Polyantha Mini Red Rose

Die Rose ist die perfekte Blume, die die Sammlung von heimischen Pflanzen wunderbar ergänzt.

Um Blumen zu züchten, muss man kein Züchter sein. Sie können auf die Erfahrungen anderer Menschen im Internet zurückgreifen und mit Hilfe von Videolektionen eine der einfachsten Techniken zu Hause im Frühling oder Herbst oder in der Hütte im Gewächshaus erlernen.

Wie man wächst

Weit davon entfernt, dass jeder sofort in der Lage sein wird, Rosen zu züchten, sind hier spezielle Kenntnisse erforderlich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rosen zu züchten:

  • Pfropfen in Wasser und Boden;
  • Pfropfen in Kartoffeln;
  • Entfernen von Samen im Boden;
  • im Gewächshaus.

Die Pflege von Heimrosen unterscheidet sich erheblich von der Gartenpflege.

Um zu verstehen, welche Methode am interessantesten oder am einfachsten und effektivsten ist, sollten Sie jede der Methoden im Detail betrachten und lernen, wie diese edlen Blumen zu Hause oder in einem Gewächshaus richtig gezüchtet werden.

Wie man eine Rose aus Stecklingen züchtet

Diese Methode gilt als die effektivste und effizienteste für alle Rosensorten, insbesondere für die Sorten, deren Vorfahren Wildrose waren und die zu Hause Wurzeln schlagen. Dies war ursprünglich eine wilde Pflanze, deren umgestürzter Zweig auch auf dem wenig fruchtbaren Boden sofort keimte. Deshalb wurzeln seine Nachkommen zu Hause, indem sie im Gegensatz zu künstlich ausgewählten Arten viel schneller von einem Blumenstrauß abschneiden.

Zimmer Rose wird ein großartiges Element der Einrichtung Ihres Interieurs sein

Welche Rosen sollten nicht zu Hause verwurzelt werden:

  • Europäischer Tee;
  • Hybriden aus Südamerika;
  • niederländisch groß

Dies sind launische und komplexe Blumen, die besondere Fähigkeiten erfordern - das Knospen. Hier müssen Sie in der Lage sein, Knospen in die wachsenden Zweige der Wildrose zu implantieren, wobei saisonale Merkmale zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch besonders lange Transportzeiten aus: Um Leben und Frische zu bewahren, werden die Pflanzen mit speziellen Präparaten behandelt, die die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Entfernung durch Abschneiden vom Strauß minimieren. Und die Wahrscheinlichkeit, eine solche Rose aus einem Steckling zu ziehen, ist nicht zu Hause, und selbst nach allen Regeln in einem Gewächshaus, die auf 10% reduziert sind, wird kein einziges kompetentestes und detailliertes Video helfen, eine Plantage und ein angemessenes Klima werden benötigt.

Elegante schwarze Rose

Rose "Marmelade Skies"

Saison:

Die richtige Vorbereitung sollte von dem Moment an beginnen, an dem die Rose in die Hände und in die Vase gefallen ist. Wenn Sie sie schon einmal selbst gezüchtet haben oder sie Freunden aus dem Garten abnehmen möchten, tun Sie dies am besten im Herbst. Wenn Sie eine Blume aus einem Blumenstrauß zu Hause zum Leben erwecken möchten, spielt die Jahreszeit keine Rolle, Sie können zu jeder Jahreszeit wurzeln. Erfahrene Züchter argumentieren jedoch, dass uns die Natur mit ihrer ganzen Existenz sagt, dass alle Pflanzen im Frühling am besten keimen.

Wenn Sie eine Rose aus einem Strauß mögen, können Sie ihr ein zweites Leben geben, indem Sie ihren Stiel schneiden und pflanzen

Vorgehensweise:

  1. Wählen Sie ein paar Rosen aus dem Bouquet, schneiden Sie die Knospen, entfernen Sie die Dornen und tauchen Sie die Stängel einen Tag lang vollständig ins Wasser.
  2. Schneiden Sie den Stiel mit einem scharfen Messer oder einer Schere schräg ab, um zu verhindern, dass Luft in den Abschnitt eindringt. Aber alles ist nicht so einfach - es ist notwendig, an den richtigen Stellen zu schneiden. Der Stiel sollte mindestens 10 cm lang sein und mindestens eine Knospe aufweisen. Idealerweise sollte der untere Schnitt in der Mitte zwischen den Knoten und der obere knapp über der Niere nicht länger als 1 cm sein und mit zerstoßener Aktivkohle bestreut werden. Unten nadsekayut quer mit einem Messer nicht tiefer als 8 mm schneiden. Der untere Schnitt wird von einem Wurzelwachstumsstimulator verarbeitet, sie können in jedem Geschäft für Gärtner gekauft werden.

Den Schnitt sofort in den Boden einwurzeln

Tipp! Vor dem Einbringen des Schnittgutes in den Boden lohnt es sich, zunächst eine Drainage in einem Topf vorzunehmen - Spezialsteine ​​einschütten. Damit der Stiel schnell und richtig wächst, lohnt es sich, auch zu Hause in einem Topf ein Mini-Gewächshaus zu bauen - eine Art Gewächshaus auf einem mit Polyethylen überzogenen Drahtrahmen. Wie Sie das arrangieren, können Sie dem Video im Internet entnehmen.

Damit der Boden nicht überflutet wird, muss er entwässert werden

Wie man aus Samen eine Rose züchtet

Am häufigsten erhalten wir Samen aus China. Es scheint, dass dies ein so weit entferntes Land ist, dass es wirklich ein Wunder sein kann und sich geschrumpfte Körner in wunderschöne Pflanzen verwandeln werden. Und diese Magie geschieht, die Hauptsache ist, die Reihenfolge richtig zu befolgen, sehr gut und einfach die Prozedur ist in den Video-Tutorials für Anfänger beschrieben.

Sanfte rosa Schönheit wird auf der Fensterbank großartig aussehen

Was zu tun ist:

  1. Samen zum Pflanzen vorbereiten. Wir bauen ein Substrat aus Gaze, Stoff oder Wattepads, damit diese Schicht Feuchtigkeit speichern kann.

Die Samen werden am besten aus leicht rosigen Früchten gepflückt.

Samenvorbereitung für das Pflanzen

Servietten mit Samen können in einzelne Plastiktüten verpackt werden

Gelbe Rosen zu Hause gewachsen

Es ist viel länger, eine Rose aus Samen zu züchten, als aus geschnittenen Stielen in einem Strauß. Einige seltene Sorten können jedoch nur auf diese Weise gezüchtet werden.

Wunderschöne zweifarbige Rose "Osiria"

Wie man eine Rose aus einer Schnittblume in einer Kartoffel züchtet

Diese einfache Methode ist bereits fast hundert Jahre alt, sie ist für das Haus geeignet, für die Größe eines industriellen Gewächshauses würde sie zu viel Zeit und Energie kosten. Sie können zu jeder Jahreszeit aus den Sträuchern der Hütte und aus dem geschnittenen Strauß wachsen. Um Anfängern zu helfen, haben Gärtner eine Menge Videos mit detaillierten visuellen Anweisungen.

Schöne Innenrose der Pfirsichfarbe

Jeder Blick auf eine solche Rose, die Sie zu Hause selbst gezüchtet haben, ist eine gehobene Stimmung.

Was ist erforderlich:

  • mittelgroße Töpfe;
  • Kartoffelknollen;
  • Strauß Rosen;
  • ein Messer;
  • große Dose;
  • Entwässerungskiesel;
  • etwas Sand;
  • Boden für Blumen (beliebig);
  • Wiederherstellung der Flora.

Rosen sind perfekt mit anderen Blumen kombiniert.

Prozess:

  1. Wir bilden einen Topf - auf den Boden gießen wir Steine ​​für die Entwässerung, eine Sandschicht von 3-5 cm, wir fallen einen Teil des Bodens ein.

Tipp: Wenn Sie kein Land gekauft haben, müssen Sie Phytosporin hinzufügen, um die Mikroflora wiederherzustellen.

Wir bereiten die Stecklinge vor, wie im Abschnitt über Stecklinge beschrieben, und stecken die unteren scharf geschnittenen Kartoffeln in die Knollen.

Wachsende Rosen in Kartoffeln

Nach der Kräftigung müssen die Rosenstängel in Töpfe umgepflanzt werden

Es ist kein Geheimnis, dass viele Gärtner Rosen für das Geschäft anbauen und daher nicht bereit sind, ihre Geheimnisse zu teilen, wenn man alle potenziellen Konkurrenten berücksichtigt. Einige Gärtner, die Gewächshäuser haben, lernen jedoch die gleichen Momente aus ihren eigenen Erfahrungen und sind bereit, sich untereinander auszutauschen.

Einige gemeinsame Geheimnisse

  1. Wenn im Winter eine Rose gezüchtet wird und wenig Tageslicht vorhanden ist, lohnt es sich, eine künstliche Beleuchtung vorzusehen. Dafür sind Leuchtstofflampen am besten geeignet. Wenn das Licht in den Gewächshäusern nicht ausreicht, ist es besser, ihre Natriumsorten mit einer Leistung von nicht mehr als 650 W zu verwenden.
  2. Es ist besser, Rosen dem Herbst näher zu verpflanzen, damit sie im Winter oder im Frühling Wurzeln schlagen und im Sommer Wurzeln schlagen kann.

Es ist am besten, Rosen im Herbst zu verpflanzen.

Schöne Rose "Prinzessin Alexandra von Kent"

Derzeit gibt es viele Rosensorten, die es jedem ermöglichen, eine Option für die Seele zu finden

Befolgen Sie die Anweisungen genau, um zu verstehen, wie eine Rose aus einer Schnittblume oder einem Samen gezogen wird. Viel wichtiger für Monate, um es im Wachstumsprozess richtig zu pflegen, Temperaturabfälle zu vermeiden und den Boden auszutrocknen. Auch empfehlen Gärtner, zusätzlich regelmäßig Stecklinge darauf zu sprühen. Unter genauer Beachtung aller notwendigen Bedingungen und Empfehlungen wird sich die schöne Rose nach einer langen Zeit der ununterbrochenen Pflege einer zerbrechlichen Pflanze der Welt und ihren Meistern offenbaren. Bei sorgfältiger Pflege kann eine Hausrose viele Jahre außerhalb der Saison die ästhetischen Bedürfnisse befriedigen, Frische bringen und ein Gefühl des Wohlbefindens vermitteln.

http://happymodern.ru/kak-vyrastit-rozu-foto/

Wie man zu Hause eine Zimmerrose züchtet

Die raffinierte und helle Miniatur-Zierrose schmückt jedes Interieur. Es gehört zur Familie der Rosaceae und ist in der Zimmervariante ein kleiner, gepflegter Strauch von 35 bis 45 cm. Die richtige Pflege sorgt für eine hervorragende Blüte von Frühling bis Herbst. Heute gibt es mehrere hundert Sorten von Zimmerrosen. Einige Sorten strahlen ein zartes Aroma aus, andere riechen überhaupt nicht.

Diese Pflanze hat ein gemäßigtes Klima und erfordert keine besonderen Bedingungen für die Zucht. Es ist nicht sehr schwierig, sie zu pflegen, aber während der Blüte muss man sich darum kümmern. Und natürlich danke mit luxuriösen Blumen.

Merkmale der nach Hause wachsenden Rose

Die Zimmerrose blüht im Frühling und Sommer. Zu dieser Zeit braucht es Licht und eine gute Bewässerung. Für eine reichhaltige Blüte ist zwangsläufig eine Ruhephase erforderlich, die im Winter besser zu organisieren ist.

Diese Zimmerpflanze verträgt niedrige Temperaturen, stellt aber hohe Anforderungen an die Luft- und Bodenfeuchtigkeit. Sie benötigt viel Licht, aber direktes Sonnenlicht kann ihr schaden. Rose liebt es zu „baden“, deshalb sollten Sie das Regime der Wasserprozeduren einhalten. Sie braucht das ganze Jahr über frische Luft.

Pflanzraum Rosen

Das Pflanzen einer Zimmerrose ist nicht mühsam. Es ist wichtig zu wissen, dass das Wurzelsystem der Pflanze sehr empfindlich ist, daher ist eine Transplantation am besten mit Umschlag durchzuführen. Vor dem Einpflanzen einer Rose muss ein Topf vorbereitet werden. Neuer Topf sollte eingeweicht werden - Wasser einfüllen und einen Tag ruhen lassen. Der Topf unter der alten Pflanze muss vorsichtig mit einer Bürste ohne Verwendung von Reinigungsmitteln gereinigt werden. Befindet sich im Topf ein Drainageloch, darf eine Schicht Blähton nicht mehr als 1 cm, wenn nicht, dann 3 cm betragen.

Landemethoden

Im Pflanzraum produzierten Rosen Stecklinge.

Optimale Landezeit

Die beste Zeit, um eine Zimmerrose anzupflanzen, ist von Mai bis September.

Pflanzenerde (Bodenzusammensetzung)

Eine Rose in einem Topf benötigt eine nährende, atmungsaktive Erde. Es ist am besten, vorgefertigte Erde zu verwenden und diese im Laden zu kaufen. Die optimale Zusammensetzung des Bodens für die Pflanze ist Gras- und Humusboden, Sand im Verhältnis 4: 4: 1. Das Auflockern des Bodens wird nicht empfohlen, da die Wurzeln beschädigt werden können. Rose bevorzugt neutralen Boden.

Merkmale Pflegezimmer stieg zu Hause

Es gibt einige Merkmale in der Pflege, die für diese Zimmerpflanze charakteristisch sind.

Standort und Beleuchtung der Anlage

Rose braucht frische Luft, daher ist der ideale Ort für sie im Sommer ein Balkon oder ein Gartenbett (Sie können sie mit aufs Land nehmen, wenn Sie den Sommer dort verbringen). Es wird jedoch nicht empfohlen, sie unbeaufsichtigt zu lassen, da sie während der Blütezeit im Sommer häufig gegossen werden muss.

Zu Hause wird die Rose am besten auf die Südost- oder Südseite gestellt, weil sie viel Licht liebt. Im Herbst, wenn die Tageslichtstunden kurz sind, muss sie zusätzliche Leuchtstofflampen einschalten. Dies geschieht, um die Blütezeit zu verlängern.

Im Winter, in der Ruhephase, beträgt die angenehme Temperatur für eine Rose +10 - +12 Grad. Wenn es die Möglichkeit gibt, es auf eine verglaste Loggia oder einen Balkon zu stellen, wird sie sich gut ausruhen. Raumtemperatur im Winter ist für sie nicht sehr geeignet. Wenn es nicht möglich ist, die Blüte bei niedriger Temperatur zu halten, sollte sie so gut wie möglich vor der Hitze der Batterien und trockener Luft geschützt werden.

Ein Topf mit einem Miniatur-Rosenzimmer ist von Zeit zu Zeit wünschenswert, um sich von verschiedenen Seiten dem Licht zuzuwenden.

Luftfeuchtigkeit

Raumminirosen brauchen hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn sie auf der Straße (auf dem Balkon oder im Garten) sind, wird keine zusätzliche Feuchtigkeit benötigt. Im Winter, wenn die Rose im Zimmer ist, ist es besser, den Topf mit nassen Steinen in der Schale zu halten.

Roza braucht wöchentliche Sprühwasserbehandlungen. Wenn das Zimmer im Winter kühl ist, ist es besser, keine Rose zu sprühen. Wenn die Luft zu trocken und warm ist, sollte auch im Winter 1-2 mal pro Woche gesprüht werden.

Sprühen Sie die Rose in keinem Fall tagsüber bei heißem Sommerwetter.

Temperatur für die Blume

Die angenehmste Temperatur für eine Rose im Sommer ist +14 - +25 Grad. Im Winter braucht die Rose Kühle - nicht höher als +15 Grad.

Wie man wässert

Die Raumrose verträgt weder Austrocknung noch übermäßiges Gießen. Im Sommer, wenn die Rose blüht, muss zweimal am Tag gegossen werden - morgens und abends. Wasser sollte mit Wasser bei Raumtemperatur verteidigt werden.

Im Herbst, wenn die Rose die Blätter fallen lässt, sollte die Bewässerung auf 1 Mal pro Woche reduziert werden, wenn die Rose auf dem Balkon überwintert. Wenn es sich in einem Raum mit einer ziemlich hohen Temperatur befindet, sollte es gewässert werden, während die oberste Schicht des Bodens trocknet.

Sie können die obere und untere Bewässerung abwechseln (Bewässerung des Bodens und Füllen der Pfanne). In jedem Fall muss das überschüssige Wasser von der Palette abgelassen werden, um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden.

Im Frühjahr, wenn die Pflanze erwacht, sollte die Bewässerung allmählich erhöht werden.

Spitzenbehandlung und Düngemittel einer Rosenblume

Durch die lange Blüte verliert die Rose an Kraft und muss den Boden düngen. Füttere sie, beginne näher am Ende des 1. Februar in 10 Tagen. Es wird empfohlen, Mineraldünger gegen organische Dünger auszutauschen.

Wenn Sie gerade eine Blume in frischen Boden verpflanzt haben, ist es nicht erforderlich, sie zu düngen.

Wie schneidet man eine Raumrose?

Crop Mini Rose ist notwendig, um den Eierstock zu stimulieren. Achten Sie während der Blütezeit darauf, die verblassten Blumen so kurz wie möglich zu schneiden.

In geplanter Weise wird die Blume im Herbst zur Vorbereitung auf eine Ruhephase geschnitten. Sie können dies auch im Frühjahr tun.

Trimmmethoden

Der Schnitt sollte mit einem scharfen Werkzeug erfolgen, damit keine Risse auf dem Ast verbleiben. Dies kann zum Tod der gesamten Pflanze führen. Äste oberhalb der nach außen weisenden Niere zu gesundem Gewebe abschneiden. Etwa fünf Millimeter oberhalb der Niere wird ein Schrägschnitt vorgenommen.

Es ist notwendig, alle schwachen oder trockenen Triebe sowie solche ohne obere Knospe zu entfernen. Beim Weben zweier Triebe wird einer von ihnen entfernt. Wenn nach dem Schneiden von einer Knospe zwei Stiele erscheinen, müssen die zusätzlichen geschnitten werden.

Transplantation nach Hause stieg

In zwei Fällen muss eine Rose umgepflanzt werden - nach dem Kauf und wenn die Pflanze wächst.

Möglichkeiten zur Transplantation

Nach dem Kauf

Bevor eine Rose nach dem Kauf ersetzt wird, muss sie angepasst werden. Zwei Wochen, um es zu berühren, ist nicht notwendig. Zuerst wird die Blume selbst vorbereitet. Ein Topf mit einer Rose wird ins Wasser gestellt, so dass er ungefähr eine halbe Stunde stehen muss. Dann müssen Sie die Rose mit einer Kontrastdusche baden (heißes Wasser ist nicht höher als 40 Grad). Nach dem Baden wird ein Gewächshaus aus einer Plastiktüte hergestellt, damit es die Blätter nicht berührt (die Ränder der Tasche können am Boden befestigt werden). Das Gewächshaus muss täglich gelüftet werden. Die Rose ist zum Umpflanzen bereit, wenn die Blüten zu welken beginnen. Sie müssen entfernt werden, und Sie können die Pflanze umtopfen.

Unmittelbar vor dem Pflanzen muss die Blume aus dem Topf genommen und ihre Wurzeln in warmes Wasser getaucht werden, um die Reste der Chemikalien abzuwaschen, die die Rose in das Gewächshaus gegeben hat. Keramiktopf für einen Tag in Wasser getränkt.

Am Boden des Topfes wird eine Drainage platziert, dann eine Schicht Erde. Die Pflanze wird in einen Topf gegeben und mit Erde bedeckt, damit sie fest gerammt wird. Die Topfgröße sollte etwas breiter und höher als der vorherige Behälter sein.

Wie erforderlich

Rose mag nicht zu viel Angst, so dass eine jährliche Transplantation nicht erforderlich ist, es sei denn, der Topf wird zu klein für sie. Neue Gerichte für Rosen auf die gleiche Weise zubereiten - gereinigt und eingeweicht. Ein Topf mit einer Rose wird 30 Minuten in einen Behälter mit Wasser gestellt, damit sich die Erdkugel leichter vom Topf trennen lässt. Dann wird die Blume einfach in einen neuen Topf überführt und das frische Substrat wird aufgefüllt und um die Blume gestampft.

Nach dem Umpflanzen muss die Blume nicht gewässert werden, sondern an einen schattigen Ort gestellt werden. Später können Sie es an einen dauerhaften, gut beleuchteten Ort bringen.

Fortpflanzungsraum Rosen. Zuchtmethode

Propagate Raumrose kann Stecklinge sein. Der Schnitt wird mit einem scharfen Messer abgeschnitten, seine Länge sollte nicht mehr als 10 cm betragen. Es ist besser, das Werkzeug mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat oder Alkohol zu verarbeiten. Der Schnitt sollte schräg sein, direkt unter der Knospe, damit der Stiel besser wurzelt. Der obere Schnitt erfolgt 5 mm oberhalb der Niere. Blätter von der Unterseite des Schnitts lassen sich besser entfernen. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Raumrose zu schneiden:

Boden

Stecklinge können unter Zusatz von Heteroauxin (14 Tabletten pro Glas Wasser) kurz in Wasser gelegt werden. Nach 10 Stunden werden die Stecklinge in eine Mischung aus Sand und Torf gepflanzt, die man einfach in den Sand legen kann. Dann schaffen sie Gewächshausbedingungen mit einer Folie oder einer abgeschnittenen Flasche unter Wasser. Es ist nicht notwendig, viel zu gießen, damit die Stecklinge nicht zu faulen beginnen. Die Temperatur sollte mindestens +18 Grad betragen und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein.

Die Stecklinge werden in etwa einem Monat Wurzeln schlagen und können dann geöffnet werden, um sich an die trockenere Luft anzupassen. Anschließend werden sie in separate Behälter umgepflanzt.

Wasser

Sie müssen auch die Stecklinge vorbereiten, nur ihre Länge sollte etwa 15 cm betragen. Dann werden sie in ein Glas oder ein Glas Wasser gegeben, das mit einem Pappdeckel mit Löchern bedeckt ist, in die die Stecklinge eingeführt werden. Der untere Teil sollte 1,5-2 cm in Wasser getaucht werden.Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, sollten die Stecklinge besprüht werden. Sie können in Töpfe umgepflanzt werden, wenn die Wurzeln 1-1,5 cm wachsen und sich gut zu verzweigen beginnen.

Bloom Zimmer Rosen

Wenn Sie alle Regeln für die Pflege einer Zimmerrose befolgen, blüht sie vom späten Frühling bis zum Herbst. Wenn Sie die blühenden Knospen rechtzeitig entfernen, blüht die Rose während dieser Zeit kontinuierlich. Um die Töpfe nicht in der Sonne zu überhitzen, können sie mit weißem Papier umwickelt werden.

Wenn eine Pflanze blüht (Blütezeit), die Form der Blume

Im Frühjahr beginnt die Rose eine aktive Vegetationsperiode und blüht dann. Die Blüten können verschiedene Farben haben - vom herrlichen Tee bis zur kastanienbraunen Farbe. Die Blüten sind viel kleiner als die üblichen Gartenrosen.

Pflanzenpflege nach der Blüte

Am Ende der Blüte muss die Rose zurückgeschnitten und für die Ruhe vorbereitet werden. Wenn die Rosen im Freien standen, sollten sie in den Raum gebracht werden, sobald die Temperatur unter +12 Grad zu fallen beginnt. Nach dem Beschneiden sollte das Gießen allmählich reduziert und die Fütterung eingestellt werden.

Probleme, Krankheiten und Schädlinge in der Blume

Probleme mit der Raumrose können durch unsachgemäße Pflege auftreten. Der Grund für die fehlende Blüte kann sein:

  • Essstörung
  • Erhöhte Bodensäure
  • Mangel an Beleuchtung
  • Falsche Transplantation
  • Entwurf

Durch Erkrankungen der Rose kann sich Chlorose auswirken, die mit Eisenchelat behandelt wird. Die Gelbfärbung der Pflanze weist auf die Niederlage seines Pilzes hin. In diesem Fall muss die Rose mit einem Fungizid behandelt werden.

Das gleiche sollte mit der Niederlage des Mehltaus (weiße Blüte auf der Rose) getan werden.

Unter den Schädlingen trifft eine Spinnmilbe am häufigsten eine Zimmerrose (zwischen den Blättern erscheint ein dünnes Spinnennetz). Spinnmilben auf einer Zimmerrose können zu Viruserkrankungen führen. Behandle die Blume mit Apollo oder Fitoverm.

Trips oder Blattläuse auf Indoor-Rosen sind nicht weniger gefährlich. Sie schlagen auf die Knospen und Blätter und deformieren sie. Es wird mit insektiziden Mitteln für Zimmerpflanzen behandelt.

Häufige Art

Bengal Rose

Dies ist vielleicht die häufigste Sorte von Indoor-Rosen. Die Bengalrose ist absolut unprätentiös und unterscheidet sich dadurch, dass sie ihre Blätter nach der Blüte nicht abwirft. Die Blüten sind geruchlos. Erfordert keinen Schnitt mit Ausnahme von getrockneten oder erkrankten Zweigen.

Miniatur Rose

Sträucher nicht höher als 30 cm, die Blüten sind in Blütenständen gesammelt und haben ein zartes Aroma. Blumen können von weiß bis schwarz sein. Unterschiedlich in der reichlichen Blüte und muss nicht beschnitten werden.

Baby-Karneval

Eine üppige Blüte ist charakteristisch und eignet sich sowohl für Räume als auch für die Dekoration von Gartenrändern. Diese gelbe Innenrose erfreut sich ausnahmslos der Liebe des Floristen.

Pixie

Diese Sorte zeichnet sich durch zweifarbige gefüllte Blüten aus - weiß mit einer rosa Mitte. Blüht üppig und lange, erreicht eine Höhe von nur 20 cm.

Eleanor

Häufiger im Süden. 30 cm hohe Sträucher sind mit korallenroten Blüten bedeckt. Die Blüten selbst werden in Blütenständen von 10-15 Stück gesammelt.

Als Hinweis: Verwechseln Sie keine Miniatur-Zimmerrosen mit chinesischen Zimmerrosen. Letzteres hat nichts mit Rosen zu tun und heißt Hibiskus.

Nützliche Tipps (Florist für eine Notiz)

Noch ein paar Tipps zur Pflege einer schönen Rose:

  • Denken Sie daran, dass die Rose sowohl in der Nähe als auch in einem sehr geräumigen Topf schlecht ist. Nehmen Sie den Behälter beim Umpflanzen etwas mehr als zuvor und vergrößern Sie den Topf beim Einpflanzen allmählich
  • Beim Einpflanzen und Umpflanzen können Sie dem Substrat spezielle Granulate hinzufügen, die verhindern, dass die Wurzeln verfaulen
  • Je kleiner der Topf, desto öfter sollte die Rose gegossen werden (in einem kleinen Topf trocknet der Boden schneller).

Antworten auf Leserfragen

Pflanzenlebensdauer

Diese Pflanze ist eine mehrjährige Pflanze und mit guter Pflege lebt sie lange.

Ist diese Blume giftig?

Die Raumrose ist keine giftige Pflanze.

Warum blüht keine Rose?

In den vorhergehenden Kapiteln wurden Situationen beschrieben, in denen die Rose aufhört zu blühen oder überhaupt nicht blüht. Dies kann auf eine Verletzung der Pflanze sowie auf Schädlingsbefall zurückzuführen sein. Es ist notwendig, die Blume zu untersuchen. Wenn Schädlinge nicht beobachtet werden, müssen Sie einige der Pflegeparameter ändern und die Pflanze beobachten.

Warum ist ein Raum trocken (verblasst)?

Wenn die Pflanze verblasst und die Knospen fallen, bedeutet dies, dass sie nicht mehr bewässert werden kann. Wenn dies mit normalem Gießen fortgesetzt wird, achten Sie auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen.

Wie ist die Überwinterung der Pflanze?

Die beste Überwinterung für eine Zimmerrose ist ein Balkon mit einer Temperatur von nicht mehr als +15 Grad. Dies ist eine Ruheperiode für die Pflanze, daher erfordert das Gießen nur minimale und zusätzliche Fütterung.

http://floralj.ru/kak-vyrastit-komnatnuyu-rozu-v-domashnih-usloviyah.html

Kann ich zu Hause eine Outdoor-Rose anbauen?

Üppige sortenreine Straßenrosen werden uns meist in Sträußen als Geschenk überreicht. Aber ich möchte, dass diese Schönheit in einem Raum in einer Wanne wächst - besonders in einem geräumigen Raum. Kann ich in einer Wohnung eine Gartenrose anbauen? Sobald ich eine positive Antwort auf diese Frage erhalten habe - und ich freue mich, die erhaltenen Informationen mit Ihnen zu teilen.

... Dieser Vorfall ereignete sich vor 2 Jahren bei einer der Blumenausstellungen. Ich suchte nach Indoor-Rosen für mein Interieur. Ich habe nach solchen Pflanzen im Pavillon einer der Kiewer Gärtnereien der Flora gefragt. Ich muss sagen, dass ich von diesem Unternehmen eine Myrte erworben habe, die mich durch hervorragendes Wachstum und Entwicklung gefreut hat. Die Glaubwürdigkeit einer solchen Gärtnerei macht mich deshalb sehr hoch. “Topfrosen ?! Ich werde sie nie anbauen, - rief der Verkäufer aus, - Sie werden nicht in Schwierigkeiten geraten. In meiner Wohnung züchte ich sortenreine Rosen. “ Ich brachte meine Überraschung über einen solchen Umstand zum Ausdruck: Wie kann man so große und gleichzeitig kapriziöse Pflanzen in ein Haus stellen? Und dann teilte die Verkäuferin ihre Erfahrungen mit mir. Ich bringe ihre Geschichte weiter: „Ich habe einen Schössling einer Sortenrose genommen“, erzählte mir die Baumschulangestellte, „und ihn in einen großen Plastikeimer mit einem Fassungsvermögen von 7 Litern gepflanzt. In den Eimerlöchern vorgefertigt. Also habe ich einen großen Topf für eine Pflanze mit einem solchen Wurzelsystem bekommen. Boden für Rosen gewählt. Ich habe es auf den Balkon gelegt. Dann - täglich gießen, im Frühling und Sommer 2 mal pro Woche mit Dünger für diese Pflanze düngen. Ich habe einen offenen Balkon, so dass die Rose täglich Zugang zu Luft und voller Sonnenbeleuchtung erhielt. Ich habe es auch regelmäßig gesprüht. Mit dieser Pflege blühte meine Rose zweimal im Jahr. Im Winter gab ich ihrer Freundin das Häuschen. Und diesen Frühling habe ich auch vor, die Königin der Blumen unterzubringen. Sie können es in Ihrem Zimmer anbauen - vorausgesetzt, Sie lassen die Fenster oft offen und haben genügend Platz. Nehmen Sie unseren Sämling, Sie werden es nicht bereuen. Dies ist eine interessante Geschichte. Ich wagte nicht, eine Gartenrose in mein Haus zu pflanzen. Ich mag meine Innenblumenschönheit wirklich. Aber ich hoffe, meine Botschaft wird für diejenigen nützlich sein, die sich zu diesem ungewöhnlichen Experiment trauen.

Fast in jedem Garten kann man prächtige Rosen in den verschiedensten Farben sehen, und das ist nicht verwunderlich, es ist kein Wunder, dass sie die Rose als die wahre Königin eines Blumengartens betrachten. Merkwürdig ist auch eine - warum ist der Anbau von Rosen im Haushalt nicht so verbreitet? Stellen Sie sich vor, wie schön es ist, das ganze Jahr über die schöne Blüte dieser exquisiten Blumen zu bewundern und ihren zarten Duft einzuatmen!

Welche Rosensorten eignen sich für den Anbau zu Hause?

Vielleicht ist der springende Punkt, dass eine Rose eine sehr anspruchsvolle und schwierig zu züchtende Zimmerpflanze ist. Selbst bei ihren Gartenverwandten kommt nicht jeder Florist zurecht, geschweige denn Topfpflanzen, die gezwungen sind, in stickigen und beengten Stadtwohnungen zu wachsen. Wenn Sie keine Anstrengungen unternehmen und keine geeigneten Wachstumsbedingungen für Innenrosen schaffen, ist es unwahrscheinlich, dass eine nachhaltige Blüte in Innenräumen erzielt wird. Seien Sie daher auf die Tatsache vorbereitet, dass die Hausrose mehr Aufmerksamkeit schenken muss als die übrigen Zimmerpflanzen.

Wenn Sie keine Anstrengungen unternehmen und keine geeigneten Wachstumsbedingungen für Innenrosen schaffen, können sie in Innenräumen kaum eine nachhaltige Blüte erzielen.

Von allen Rosensorten für den Eigenanbau eignen sich nur einige Sorten, die sich durch kompakte Größe auszeichnen.

Video über den Anbau von Indoor-Rosen

Hier sind die Hauptgruppen von Rosen, die am häufigsten in Wohnungen oder Büroräumen zu finden sind:

Miniatur Rosen

Die Höhe der Sträucher erreicht 30 cm, die kleinsten Exemplare nicht mehr als 10 cm. Die Pflanzen sind mit kleinen dunkelgrünen stumpfen Blättern bedeckt. Kleine Frottierblüten sind in Blütenständen gesammelt, können duftend sein oder keinen Geruch haben. Die Farben sind sehr unterschiedlich. Die Blüte erfolgt normalerweise im Frühling und Sommer.

Teerosen

Im Garten werden in der Regel hohe Sorten von Teerosen angebaut, für den Eigenanbau werden Sorten bis zu 50 cm Höhe verwendet. Teerosen blühen üppig, Blüten unterschiedlicher Nuancen haben lange Zeit ein angenehmes Aroma.

Teerosen blühen sehr lange.

Bengalische Rosen

Im Gegensatz zu vielen anderen Rosensorten benötigen Bengalische Rosen keine Ruhezeit, sie können fast das ganze Jahr über blühen. Bengalische Rosensorten eignen sich hervorragend für den Anbau zu Hause, da sie unprätentiös und kompakt genug sind (nicht höher als 50 cm). Die Blätter der hochverzweigten Büsche sind klein, die Blüten sind klein, Terry, mit einem reichen Aroma. Die Farbe ist pink, rot oder weiß.

Polyanthusrosen

Eine Vielzahl von stark verzweigten Rosen mit extremer Blütenfülle - Büsche bis zu einem halben Meter Höhe sind mit gefüllten oder halbgefüllten Blüten bedeckt, die in Blütenständen gesammelt sind. Es gibt Sahne, Karminrot, Rosatöne von Blumen.

Polyanthusrosen sind eine Vielzahl hochverzweigter Rosen mit extremer Blütenfülle.

Geheimnisse der Pflege von Indoor-Rosen

Wenn sich die Grundpflege beim Anbau von Gartenrosen auf die Zerstörung von Schädlingen, das Gießen und das Beschneiden von Pflanzen für den Winter beschränkt, dann erfordern Rosen in Töpfen viel mehr Aufmerksamkeit. Damit Zimmerrosen nach dem Kauf nicht sofort ein bedauerliches Aussehen erhalten, müssen sie mit geeigneten Bedingungen und angemessener Pflege versehen werden:

Vergessen Sie nicht, die Rosen reichlich zu gießen, sie mögen es, wenn der Boden ständig feucht ist.

  • Rosen brauchen Sonnenlicht - ein Fenster nach Westen oder Osten ist die beste Option;
  • Diese wunderlichen Blumen vertragen keine trockene Luft. Überwachen Sie daher unbedingt die Luftfeuchtigkeit im Raum, insbesondere im Winter, während der Heizperiode.
  • Die empfohlene Innentemperatur beträgt ca. +25 Grad, eine Überhitzung kann sich nachteilig auf die Pflanze auswirken.
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig, um die Rosen frisch zu halten und vor Überhitzung zu schützen.
  • Topfboden muss atmen, nahrhaft und locker sein;
  • Stellen Sie sicher, dass sich am Boden der Töpfe eine Drainageschicht befindet.
  • Vergessen Sie nicht, die Rosen reichlich zu gießen, sie mögen es, wenn der Boden ständig feucht ist;
  • ausgeblichene Blüten sofort entfernen, um die Blüte zu verlängern;
  • Es ist nicht notwendig, das gesamte Fensterbrett mit Zimmerpflanzen zu füllen - Rosen brauchen Platz, und das Gedränge von Pflanzen trägt zur Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen bei.

Video über die häusliche Pflege von Rosen

Besonderes Augenmerk sollte auf das Gießen von Zimmerrosen gelegt werden: Der Boden darf nicht trocknen, aber das Wasser in der Pfanne darf nicht stehen bleiben. Es muss eine Stunde nach dem Gießen abgelassen werden. Wenn die Rosen in kleinen Töpfen wachsen, sollten sie besser mit Wasser getrunken werden. Während der gesamten Blütezeit sollte die Bewässerung intensiver sein.

Um Rosen in Töpfen wachsen zu lassen, haben Sie keine zusätzlichen Probleme. Überprüfen Sie die Pflanzen ständig - ob Schädlinge oder Anzeichen von Krankheiten auf ihnen aufgetreten sind. Besonders häufig setzt sich auf Raumrosetten Blattlaus ab, und bei erhöhter Luftfeuchtigkeit können Grauschimmel oder Mehltau auftreten. Um Pilzkrankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, Rosen häufiger in Töpfen zu lüften und dickes Dickicht zu schneiden.

(2 Bewertungen, Durchschnitt: 4 von 5)

Ist es möglich, Rosen zu Hause in einem Topf zu züchten?

Hallo liebe freunde

Eine Rosenkönigin zu Hause aufzuziehen ist nicht so schwierig, wie es scheint. Damit diese wunderschönen Blumen im Winter am Fenster blühen, müssen Sie die Antworten auf die drei Fragen kennen und in der Praxis anwenden. Also, was müssen Sie wissen, um Rosen zu Hause in einem Topf in der Kälte wachsen zu lassen?

1. Welche Art von Rosen wächst zu Hause?

2. Welche Voraussetzungen müssen sie schaffen?

3. Wie können Sie sich vermehren?

Sorten und Rosensorten für den Eigenanbau

Es gibt viele Arten und Sorten von Rosen, aber nicht jeder kann in einem Wohngebiet wachsen und blühen. Für einen solchen Raum passen kompakte und miniaturisierte Rosensorten, wie:

- Miniaturrosen. Ihre übliche Höhe überschreitet 30 cm nicht, aber es gibt Sträucher, die nicht höher als 10 cm sind.Diese Rosen blühen mit kleinen Frottierblüten, mit einem angenehmen Aroma oder völlig geruchlos. Miniaturblätter sind dunkelgrün, matt. Blüte von Frühling bis Herbst.

- Teerosen. In Blumentöpfen können Sorten wachsen, die nicht höher als 50 cm sind.Diese Rosen blühen lange und reichlich, ihre duftenden Blüten sind in verschiedenen Schattierungen zu finden.

- Bengalische Rosen. Die perfekte Aussicht für den Indoor-Anbau. Die Pflanzen blühen das ganze Jahr über prächtig: Die Büsche sind klein, unter 50 cm, klein, frottee und sehr duftende Blüten, rot, weiß oder rosa. Die Büsche sind üppig mit kleinen Blättern.

- Rosen aus Polyantovye. Sie bilden zahlreiche Triebe, die in der Höhe zum Wachsen am Fenster geeignet sind. Blühen Sie lange und reichlich. Der Busch ist mit cremefarbenen, rosafarbenen oder karminroten Blütenständen bedeckt.

Ansicht ausgewählt. Welche Bedingungen sollen für die Königin geschaffen werden?

Bedingungen für den Anbau von Rosen

Worauf warten Sie noch? Wachsen zu Hause Rosen - holen Sie sich im Spätherbst, Winter oder Frühjahr einen blühenden Strauch. Dies kann erreicht werden, wenn Sie eine Rose in einem kühlen, hellen Raum züchten, wie in Gewächshäusern. Es gibt mäßig warme, lange Tageslichtstunden und hohe Luftfeuchtigkeit. Sie können ähnliche Bedingungen zu Hause bekommen. Es reicht aus, eine Rose auf das von der Sonne beleuchtete Fenster zu setzen. Trennen Sie die Pflanze mit einem Folienschirm von den Heizkörpern, installieren Sie eine zusätzliche Beleuchtung, die das Tageslicht verlängert, und sprühen Sie den Strauch regelmäßig mit warmem Wasser (2-3 Grad höher als die Lufttemperatur).

Im Sommer werden Innenblumen auf die Straße gebracht. In den ersten Tagen müssen sie wetterabhängig vor Sonnenlicht geschützt werden. In den Morgen- und Abendstunden ist es nützlich, Rosenbüsche mit Wasser zu besprühen. Solche Verfahren erfrischen die Rose, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und verringern das Risiko des Auftretens schädlicher Insekten. Es ist jedoch zu beachten, dass Wasservorgänge bei trübem Wetter nicht durchgeführt werden sollten, da sich die Entwicklung des Busches verlangsamen kann. Im Herbst kehren die Blumen, ohne auf Frost zu warten, zum Fensterbrett zurück.

Um Rosen zu Hause in einem Topf richtig wachsen zu lassen, ist es sehr wichtig, die optimale Feuchtigkeit des erdigen Komas aufrechtzuerhalten. Bewässerung ist in einer solchen Menge erforderlich, dass Wasser aus dem Ablaufloch fließt. Lassen Sie das Wasser nicht länger als 2 Stunden in der Pfanne. Danach muss das überschüssige Wasser entfernt werden.

Der Boden für Topfrosen sollte die notwendigen Pflanzennährstoffe und Spurenelemente enthalten. Als Nährboden eignet sich eine Mischung aus Gewächshaushumus, Ton, Sand und Gülle. Ersetzen Sie diese Mischung kann für den Anbau von Rosen bereit sein, die in jedem Gartengeschäft ist.

Rose fing an und blühte. Ziel erreicht? Nein, Sie müssen noch eine andere Sorte, Sorte oder Farbe haben.

Rosenvermehrung

Das ist einfach. Im Frühsommer, wenn die Rinde junger Triebe zu härten beginnt, werden Stecklinge aus blühenden, gesunden Büschen geschnitten, auf denen sich 2-3 Knospen befinden. Eher wurzelnde Stecklinge, die von der "Ferse" (Teil des Holzes des letzten Jahres) geerntet wurden. In den Topf zum Wurzeln gießen eine Schicht Drainage, eine Schicht Nährboden 2-3 cm, 2 cm gewaschen, Fluss, mit großen Körnern, Sand.

Der geschnittene Stiel kann vor dem Pflanzen mit einem Wurzelbildungsstimulator (Kornerost) behandelt und dann so in einen Topf gegeben werden, dass sich die untere Knospe im Sand befindet. Gepflanzte Stecklinge gewässert und mit einer abgeschnittenen Plastikflasche bedeckt. Fast einen Monat lang werden wurzelnde Stecklinge geschnitten und besprüht, wodurch die Luftfeuchtigkeit unter dem Schutz erhöht wird. Aufstrebende junge Triebe führen dazu, dass der Stiel verwurzelt ist. Nachdem eine junge Pflanze nach und nach das Freilegen gelernt hat, wird sie für das Umpflanzen in einen geräumigeren Behälter vorbereitet. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen, werden die Knospen entfernt.

Sehen Sie sich ein Video über die häusliche Pflege von Rosen an (zhenskysait.ru).

Und selbst aus dem präsentierten Strauß lassen sich Rosen züchten.

Nachdem Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen erhalten haben, können Sie Rosen zu Hause in einem Topf anbauen und sie richtig pflegen. Auf Wiedersehen!

Was gibt es Schöneres als eine frisch blühende Rosenknospe, und zwar nicht irgendwo auf einem Blumenbeet oder Rasen, sondern auf Ihrer Fensterbank? Wenn Sie einen echten Rosengarten in Ihrer Wohnung verdünnen, müssen Sie wahrscheinlich nur wissen, wie man eine kapriziöse Pflanze richtig pflegt, damit sie Sie mit ihrer Blüte erfreut.

Rosen in Kultur

Die ersten Rosen begannen zu wachsen und die alten Römer begannen sie zu züchten. In den Schriften antiker römischer Schriftsteller, die bis heute erhalten sind, werden etwa zehn Sorten erwähnt, deren Anzahl heute in Hunderten von Titeln gemessen wird.

Die Rose ist ein Sammelbegriff für Sorten und Arten der Wildrose, die seit langem von Menschen kultiviert werden. Die meisten der vorhandenen Sorten von Kletter- und Strauchrosen, die nach der Methode der Selektion, durch Mehrfachkreuze und sorgfältige Selektion erhalten wurden, sind Variationen der Formen der Wildarten.

Klassifikation - Sorten und Typen

Die Notwendigkeit eines Gartenklassifikationssystems beruht auf der Entwicklung der Wissenschaft der Selektion. Durch die Bekanntschaft mit dem Klassifikator können die Züchter ihre Arbeit an der Züchtung neuer Sorten der „Königin der Blumen“ fortsetzen und die Hobbyzüchter können ihre sehr ungezogenen grünen Haustiere ordnungsgemäß pflegen. Ohne zu weit in den Abgrund der Selektionswissenschaft vorzudringen, können alle vorhandenen Arten in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit nachhaltiger Gartenschilder in mehrere Gruppen und Klassen unterteilt werden.

Die erste Version des Klassifikators wurde 1976 von der American Rose Society entwickelt und genehmigt. Im Jahr 2000 wurde der Klassifikator in leicht modifizierter und erweiterter Form in Modern Roses veröffentlicht. Gemäß dieser Version können alle Rosen in die folgenden Arten unterteilt werden: alter, wilder und moderner Garten, gefolgt von einer Einteilung in bestimmte Gruppen in Abhängigkeit von der Farbe und der Anzahl der Blütenblätter.

Blumengarten auf der Fensterbank

Zu Hause Rosen anbauen ist eine mühsame Übung, die nur von einem erfahrenen Floristen durchgeführt werden kann. Damit sich das grüne Haustier wohlfühlt und Sie regelmäßig mit seiner Blüte erfreut, muss die Pflanze komfortable Wachstumsbedingungen schaffen. Zuallererst muss daran erinnert werden, dass der rosa Busch thermophil ist, was bedeutet, dass es notwendig ist, Blumentöpfe an Orten zu platzieren, an denen das Sonnenlicht häufig scheint.

Die Häufigkeit der Blüte hängt ganz von der Menge des Sonnenlichts ab, wobei es wichtig ist, die optimale Temperatur zwischen 15 und 20 ° C einzuhalten. Die Luft sollte mäßig feucht sein. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Stiele und Blätter der Blüte mehrmals am Tag zu besprühen. Die Bewässerung muss täglich erfolgen. Das Beste ist, wenn Sie zu diesem Zweck getrenntes Wasser verwenden, das die Blumenzüchter in regelmäßigen Abständen empfehlen, um es in den Topf zu füllen.

Ein paar Worte müssen über die Wahl des Topfes und des Bodens gesagt werden. Der Tank sollte geräumig sein und über Abflussöffnungen verfügen. Auf den Boden des Topfes müssen auch einige Kieselsteine ​​gelegt werden, und dann sollte auf diese Schicht Humus oder Torf, Flusssand, Ton und schwarzer Boden gelegt werden.

Wichtig: Humus oder Torf sollten mindestens 50%, Sand 15% und Schwarzerde etwa 20% betragen. Beachten Sie, dass die Rosenbüsche in alkalischen Böden schnell welken und oft krank werden.

Reproduktion von Rosenbüschen zu Hause

Das Pflanzen kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • mit Samen;
  • Impfmethode;
  • Pfropfen.

Die beste und effektivste Methode ist der Anbau von Rosen aus Stecklingen. Damit der Zuchtvorgang für das Schneiden erfolgreich ist, müssen Sie einen Stiel mit einer geformten Knospe auswählen.

Solche Proben sind am resistentesten, weil sie die maximal mögliche Menge an Nährstoffen enthalten, die für die Entwicklung des Wurzelsystems der Pflanze benötigt werden. Zweifellos gab es Fälle, in denen es möglich war, einen Rosenstrauch aus einer Blume in einem normalen Ladenbouquet zu züchten, aber solche Präzedenzfälle sind sehr selten.

Wenn Sie sich für einen Stiel zum Einpflanzen entscheiden, müssen Sie auf seine Länge achten, seine optimale Figur liegt bei etwa 30 cm. Als nächstes müssen Sie mit einem scharfen Messer einen Einschnitt in einem minimalen Neigungswinkel vornehmen, um die Knospen und Blätter zu entfernen.

Nach Durchführung dieser Manipulationen sollte das Schneiden 10-15 Minuten in einem Behälter mit Wasser belassen werden. Weiterhin ist es notwendig, die Schnitte (untere und obere) mit Kaliumpermanganat zu verarbeiten. Vor dem Einpflanzen des Schnittguts in den Boden, dessen Herstellungsverfahren oben ausführlich beschrieben wurde, muss es 24 Stunden in einer schwachen Heteroauxinlösung aufbewahrt werden. Um die Lösung herzustellen, wird empfohlen, die folgenden Anteile einzuhalten: 1 Tablette pro 1 Liter destilliertem Wasser. Heteroauxin kann durch Kaliumpermanganat ersetzt werden.

Es wird empfohlen, den Steckling in lockeren Boden zu pflanzen. Es ist darauf zu achten, dass sich die Niere (der zweite Knoten des Stecklings) über dem Boden befindet.

Nach dem Pflanzen des Schnitts müssen Sie ein Gewächshaus erstellen. Zu diesem Zweck können Sie Plastikfolie oder eine geschnittene Plastikflasche verwenden. Das Gießen und Besprühen sollte täglich erfolgen, jedoch so, dass das Wurzelsystem nicht verrottet.

Nach einiger Zeit, wenn die ersten Blätter des Gewächshauses auf dem Griff erscheinen, kann es entfernt werden. Um das Wurzelsystem zu stärken, empfehlen Blumenzüchter, im ersten Jahr nach der Vegetationsperiode Knospen zu schneiden.

Krankheiten und Schädlinge

Rosensträucher werden manchmal krank und sind Schädlingen ausgesetzt. Es kann zwei Gründe dafür geben, dass Ihr grünes, einst gesundes Haustier buchstäblich vor Ihren Augen welkt: häufiges Gießen, was zum Verfall des Wurzelsystems führt („Schwarzbein“ -Effekt), Schädlinge.

Rosensträucher werden sehr oft Opfer der "Spinnmilbe". In diesem Fall ist der Alarm für Sie das Erscheinen eines dünnen Spinnennetzes, das um die Stängel und Blätter gewickelt ist.

Eine solche Zecke saugt buchstäblich alle Kräfte aus der Pflanze und ist auch der Erreger vieler Krankheiten. Um Spinnmilben loszuwerden, muss die Pflanze 3-4 mal im Abstand von mehreren Tagen mit speziellen Medikamenten behandelt werden.

Und noch ein praktischer Ratschlag... Das Wachsen von Rosenbüschen unter den Bedingungen einer Stadtwohnung ist nur möglich, wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen zur Pflege befolgen.

Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier regelmäßig zu gießen und regelmäßig zu füttern. Die Häufigkeit des Futters hängt vom Blühstadium ab. Wenn der Busch blüht, wird empfohlen, ihn alle zwei Wochen zu füttern.

Um das Auftreten von Krankheiten und die Ausbreitung von Parasiten zu vermeiden, überprüfen Sie täglich die Blätter und Stängel Ihres Haustieres. Nur in diesem Fall wird die Blume Sie mit dem Duft anmutiger Knospen hin- und herbewegen und Ihnen gefallen!

http://dacha-posadka.ru/doma/mozhno-li-vyraschivat-ulichnuyu-rozu-v-domashnih-usloviyah.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen