Gemüse

Apfelmotte - wie man nicht ohne Äpfel bleibt

Der Apfelwickler ist einer der bekanntesten und häufigsten Schädlinge. Sein Aussehen ist nicht nur Gärtnern, sondern allen Fruchtliebhabern vertraut. Sicherlich hat jeder mindestens einmal in seinem Leben einen Wurm in einem Apfel gefunden. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9% kann argumentiert werden, dass es sich um eine Raupe der Apfelwickler handelte. Es gibt viele Möglichkeiten, mit einem Schädling umzugehen. Um jedoch wirksam zu sein und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, sollten Sie mit dem Aussehen der Apfelbaum-Motte und den Merkmalen ihrer Fortpflanzung vertraut sein.

Biologie der Motten

Ein landwirtschaftlicher Schädling gehört zur zahlreichen Familie der Blattwürmer. Das Verbreitungsgebiet ist sehr groß. Mit Ausnahme des Fernen Ostens und des Fernen Nordens ist die Apfelfruchtmotte überall zu erkennen, wo Apfelbäume, Birnen, Quitten wachsen.

Der Schädling kann sich nicht mit großen Abmessungen rühmen, die in der Flügelspannweite 2 cm nicht überschreiten

Besondere äußere Merkmale

Wie alle verwandten Mottenarten zeichnet sich auch der Falterfalter durch breite rechteckige Flügel von unscheinbarer, herablassender Farbe aus. Wenn sie gefaltet werden, wird das Insekt völlig unauffällig. Die oberen Flügel sind silberfarben, aschfarben mit quer verlaufenden, gewellten dunklen Flecken und einem bronzenen Fleck, an der Oberseite des Flügels sind drei gebogene bräunliche Klammern geschlossen. Die Hinterflügel des Apfelwicklers in schmutzigen Grautönen sind von einem gezackten Rand eingefasst, der heller ist als die Farbe des Schmetterlings.

Tagsüber sitzen Schmetterlinge regungslos im Laub. Insekten sind sehr schüchtern. Man muss nur leicht den Teil der Pflanze berühren, auf dem sie sich versteckt, sie fliegen sofort weg und verstecken sich in den Kronen der Bäume.

Hinweis! Eine erwachsene Apfelmotte benötigt Feuchtigkeit in Tröpfchen, und in der Dämmerung beginnt der Höhepunkt ihrer Aktivität. Schmetterlinge fliegen wie Motten eifrig zum Licht, mit dem sie oft gefangen werden.

Entwicklungsphasen und Ernährung

Die Schädlinge verbringen den Winter im Puppenstadium, das hellbraun mit einem goldenen Schimmer ist. Die Länge beträgt 10-12 mm. Der kleine Körper ist in Segmente unterteilt, auf denen sich jeweils 2 Reihen von Stacheln befinden. Das Ende des Bauches ist mit Borsten mit hakenförmigen Fortsätzen bedeckt. Spinnenkokons von Apfel-Podozhorok befinden sich unter der Rinde von Obstbäumen, dem Wurzelhals einer Pflanze, in einem Behälter, unter Pflanzenresten und auch in den Oberflächenschichten des Bodens.

Mit dem Einsetzen einer anhaltenden Hitze, die von einer Blüte und einer Phase der Knospentrennung begleitet wird, beginnt die Verpuppungsphase und die Schmetterlinge der Apfelwickler erscheinen. Ihre Jahre dauern etwa einen Monat, man kann es bei ruhigem Wetter beobachten. Wenn es eine heiße Quelle war, wird die Sommerperiode auf 2-3 Wochen verkürzt. Frauen emittieren Pheromone, die der Mann in einer Entfernung von 100-200 Metern fühlen kann. Die höchste Konzentration an sexuellen Geheimnissen ist charakteristisch für 3-5 Tage alte Schmetterlinge.

Nach der Paarung nach ein paar Tagen beginnt das Weibchen seinen beabsichtigten Zweck zu erfüllen - Eier zu legen. Sie tut dies in Portionen und legt die Eier einzeln auf die innere oder äußere Oberfläche von glatten Blättern, Trieben und Fruchtstöcken.

Motte auf dem Apfelbaum legt bis zu 110-120 Embryonen. Die Eiablage erfolgt überwiegend 7–12 Tage nach der Blüte.

Aufgrund ihrer mikroskopischen Größe - 1 mm Durchmesser - sind flache weiße Eier des Schädlings nicht immer zu sehen, äußerlich ähneln sie stark Milch- oder Wachströpfchen. Unter günstigen Bedingungen schlüpfen nach 7-10 Tagen Raupen der Apfelwickler aus ihnen.

Die aufstrebende Generation hat es nicht eilig, die Orte ihrer Geburt zu verlassen, und passt sich für einige Stunden neuen Bedingungen an. Die Länge der Raupen mit Wuchs erreicht 10-18 mm. Stier bedeckt mit seltenen Borsten, Haaren und grauen Plaketten. Raupen von Apfelhügeln sind in die Frucht eingebettet, verstopfen das Loch mit Spinnweben oder Stöcken und entwickeln sich im Inneren weiter.

Jugendliche brauchen eine verbesserte Ernährung und beginnen, den Inhalt der Früchte aufzunehmen. Sie wandern von der Kruste zu den Samen und bilden gewundene Passagen. Mit zunehmender Masse gehen mehrere Molts einher. Die Larve im dritten Stadium ernährt sich von Samen. Oft verlässt sie die entkernte Frucht auf der Suche nach einer neuen. Wenn sie keine Stromquelle findet, kehrt sie zu ihrem „Ernährer“ zurück und entwickelt sich darin weiter.

Raupen von Apfelwicklern sind extrem gefräßig. Bevor die für den Übergang in die Verpuppungsphase erforderlichen Volumina erhöht werden, schädigt jedes Individuum 2-3 Feten, wonach sie vorzeitig verrotten und abfallen.

In der Raupenphase bleiben die Apfelwickler einen Monat. In den südlichen Regionen verpuppt sich die erste Generation im Sommer und die Vermehrung von Schädlingen hält intensiv an. Diese Weibchen sind produktiver und legen bis zu 300 Eier. Larven der zweiten Generation schädigen große Früchte von Bäumen. In einem gemäßigten und kalten Klima entwickelt sich nur eine Generation.

Plodozhera Schaden

Die Schmetterlingsmotte ist ein gefährlicher Schädling der Gärten. Apfelfrüchte und Birnenbäume sind zuverlässige Schutzgebiete für Larven. Nach dem Verzehr von Fruchtfleisch und Samen behindern die Raupen die normale Entwicklung der Früchte, was dazu führt, dass sie fallen und verfaulen, wodurch der Ertrag sinkt.

Im Endstadium der Reifung beschädigte Früchte verlieren ihre kommerzielle Qualität und werden in der Regel vor dem Verkauf weggeworfen. Schäden, die durch die Apfelwickler verursacht werden, können zu Ertragsverlusten von bis zu 90% führen.

Wie man mit Apfelwicklern umgeht

Die Art und Weise, wie man mit Apfelbaum-Apfelwicklern umgeht, wird durch die Wachstumsphase der Bäume und den Schädlingsbefall vorgegeben. Bei der Verlegung von Junggärten müssen frühe Sorten nicht weiter als 100 Meter von den späteren entfernt platziert werden. Seltsamerweise zeigt der Schädling jedoch Selektivität bei der Auswahl von Apfelsorten. Pepin aus Litauen, Rennet, Parmen, Kassil, Borovinka, Antonovka sind am häufigsten seinen Angriffen ausgesetzt.

Wie man mit Apfelwicklern umgeht:

  • Aas rechtzeitig entfernen und entsorgen, beschädigte Früchte im Winter nicht liegen lassen; Die Sammlung der betroffenen Früchte erfolgt täglich abends, sie können als Viehfutter verwendet werden.
  • Begasung von Behältern, Verpackungsmaterialien, Lagerung durch Begasung mit Schwefel oder Heißdampfdesinfektion;
  • Entfernen und anschließendes Verbrennen der abgeblätterten Rinde, unter der sich die Puppen im Winter verstecken; Das Verfahren wird im Herbst und Frühling durchgeführt - abgestorbene Rinde wird mit einem Holzschaber entfernt und der Stamm selbst ist kalkfarben. Eine solche Maßnahme bietet einen hohen Schutz der Apfelbäume vor Motten und anderen Gartenschädlingen.
  • periodisches Pflügen, besonders in der Herbstperiode, zwischen den Reihen und den fassnahen Kreisen;
  • regelmäßige Sammlung und Vernichtung von mumifizierten Früchten, Pflanzenresten

Die Behandlung von Apfelwicklern mit Insektiziden erfolgt mehrmals im Jahr. In den südlichen Regionen, in denen sich zwei Generationen von Schädlingen entwickeln, wird viermal mit zwei Sitzungen pro Generation gesprüht:

  • mit dem Auftreten von Raupen;
  • 3 Wochen nach dem ersten Sprühen;
  • 7-10 Tage nach dem Beginn des Sommers der Sommermottenmotten;
  • 18 Tage nach der dritten Behandlung.

Sie können die Apfelbaum-Motte mit folgenden Mitteln besprühen:

  • "Match" 050 EC ist ein in der Schweiz hergestelltes Konzentrat, wirkt auf Imago und hat eine ovizide Wirkung auf die frische Eiablage. Es wird nicht vom Regen abgewaschen, ist für Menschen unbedenklich und wirkt auch gegen Insekten, die eine Resistenz gegen traditionelle Insektizide entwickelt haben, und zerstört die nützliche Entomofauna nicht.
  • "Calypso" - ein systemisches Insektizid der Kontakt-Darm-Wirkung. Der Schädlingstod tritt 3 Stunden nach der Behandlung auf. Seine Wirkung spart 30 Tage.
  • "Decis Pro" - die Wirkung der Anwendung ist eine Stunde nach dem Sprühen spürbar. Kann mit der Verwendung von Wachstumsförderern, anderen Insektiziden, mit Ausnahme von Mitteln mit alkalischer Reaktion kombiniert werden.

Verwenden Sie auch Kinmiks, Karbofos, Inta-Vir, Fufanon, Agrovertin, Fitoverm.

Die Behandlung von Bäumen aus dem Apfelwickler erfolgt abends ohne Wind und Niederschlag.

Folk-Methoden

Der Kampf gegen die Motte auf einem Apfelbaum kann nicht weniger effektiv sein mit Hilfe von Volksheilmitteln, die den Test der Zeit bestanden haben:

  1. In einem Fassungsvermögen von drei Litern 300 Gramm Roggenkrusten, ein paar Teelöffel Zucker und gewöhnliche Bäckerhefe geben. Alle Zutaten werden mit Wasser gegossen und zur Gärung an einen warmen Ort gestellt. Nach 2 Tagen wird der resultierende Kwas gegossen, Zucker, Brot und Wasser werden erneut zu der verbleibenden Mischung gegeben. Die fermentierte Substanz wird als Köder für Apfelwickler verwendet. Die Gläser werden abends aufgehängt, morgens entfernt, die gefangenen Insekten werden entfernt und in der Dämmerung wird der Vorgang wiederholt. Als Köder kann jede andere fermentierte Fruchtflüssigkeit, Saft, Kompott verwendet werden.
  2. Während der Blütezeit werden die Bäume mit Wermut-, Rainfarn- und Tabakinfusionen behandelt, um die Motten zu erschrecken.
  3. Auf den Bäumen liegt der sogenannte Fanggürtel. Eine Falle für einen Apfelwickler kann ein Papptrichter sein, der mit einem Seil am Stamm befestigt ist oder kühl oder insektizid wirkt. Im letzteren Fall wird das Tuch mit einer chemischen Lösung angefeuchtet und um den Lauf gewickelt, der mit einer Plastikfolie bedeckt ist. Die Leimfalle wird noch einfacher. Papier- und Kartonstreifen werden am Fass befestigt und mit Kleber, Harz oder Teer behandelt.

Es werden auch Pheromon-Mottenfallen verwendet. Sie ziehen Männchen an und verhindern so die Fortpflanzung. Der nicht minder wichtige Vorteil dieses Geräts besteht darin, dass Sie die Wachstumsdynamik der Entwicklung der Apfelwicklerpopulation verfolgen und mit der rechtzeitigen Durchführung von Desinsektionsarbeiten beginnen können, wenn eine große Anzahl von Personen gefunden wurde.

http://beetlestop.ru/yablonnaya-plodozhorka/

Apfelmotte

Laspeyresia pomonella

Carpocapsa pomonella, Cydia pomonella, Grapholitha pomonella, Laspeyresia putaminana, Piercer codling

Schmetterlinge - Schmetterlinge

Die Apfelmotte ist die häufigste und bekannteste Plage in Obstgärten. Die Schädlingslarven schädigen den Apfelbaum, die Birne, den Pfirsich, die Aprikose, die Pflaume, auf Walnüssen entwickelt sich eine besondere Form.

Die Fortpflanzung ist bisexuell. Raupen des letzten Zeitalters überwintern in einem dichten Kokon. Die Anzahl der Generationen pro Jahr hängt vom Klima des Lebensraums ab. Beispielsweise entwickelt sich eine Generation in den nördlichen Regionen des Obstbaus, zwei im Nordkaukasus und drei in Zentralasien.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Morphologie

Imago Schmetterling von dunkelgrauer Farbe. Spannweite 18-20 mm, Körperlänge - 10 mm. Die vorderen Flügel sind dunkelgrau mit quer verlaufenden dunklen Streifen und einem großen, ovalen, gelblich-braunen Fleck mit einer goldbronzenen Tönung auf der Oberseite des Flügels. Hinterflügel mit einem grauen Rand an den Rändern in einem hellbraunen Farbraum. Im Ruhezustand sind die Flügel dachförmig gefaltet. [10]

Sexueller Dimorphismus. Wie alle Schmetterlinge unterscheidet sich das Weibchen vom Männchen in der Struktur der Genitalien. In den männlichen Genitalien ist der untere Rand der Klappe mit einer kleinen Gewürznelke versehen. In den Genitalien des Weibchens ist der Gang des kopulativen Beutels das 2-3-fache des Beutels selbst. [4]

Ei Form gerundet, abgeflacht. Durchmesser bis 1 mm. Durchscheinend, brillant, grünlich-weiß. [2]

Larven (Raupe). Die Länge wächst auf 18-20 mm. Die Farbe von der Rückenseite und von den Seiten ist körperrosa, und der Boden ist gelblich-weiß. Der Kopf und der prothorakale Schild sind braun mit einem etwas dunkleren Marmormuster. Der Anusschild ist leicht gefärbt. An der Basis des Körpers des Körpers befinden sich große hellbraune Schilde. Die Bauchbeine sind mit einer einstufigen Krone von 25-35 Klauen ausgestattet, und die Analfüße sind mit 15-25 Klauen im mittleren Hufeisen ausgestattet. Analkamm fehlt. [2]

Babypuppe Länge 8-12 mm. Farbe bedeckt hellbraun mit einem goldenen Farbton. Das Ende des Abdomens ist ein runder Kegel mit acht hakenförmigen Seten. [2]

Phänologie der Entwicklung (in Tagen)

Entwicklung

Imago erste Generation. Der Schmetterlingsflug beginnt gleichzeitig mit der Blüte des Apfelbaumes. Seine maximale Dichte wird nach 2-3 Wochen gleichzeitig mit der Bildung des Eierstocks beobachtet; der anfang entspricht der summe der effektiven temperaturen (über + 10 ° c) 90-110 ° und der massenflug der summe der effektiven temperaturen 150-170 °. Der Flug der Schmetterlinge ist verlängert und dauert 1,5-2 Monate. Am aktivsten sind Insekten abends, etwa zwischen 19 und 24 Stunden. [2] Weibliche Kabeljau-Motten benötigen zusätzliche Nahrung oder zumindest Tropfnässe. [3]

Die Paarungszeit der ersten Generation wird verlängert. Das Weibchen legt nacheinander Eier auf die Unter- und Oberseite der Blattspreite, die Rinde junger Triebe und Zweige sowie auf die Früchte und bevorzugt glatte Oberflächen. Fruchtbarkeit ist 60-120, maximal 180 Eier. Anderen Quellen zufolge kann die maximale Fruchtbarkeit 220 Eier erreichen. [10] Die Eiablage wird in der Dämmerung und am Abend bei einer Umgebungstemperatur von mindestens + 16 ° C beobachtet. [2]

Ei Die Embryonalentwicklung dauert 5-11 Tage. Das Schlüpfen der ersten Larvengeneration beginnt mit einer Summe der wirksamen Temperaturen von etwa 230 ° C - in der Regel 17 bis 19 Tage nach dem Ende der Blütezeit der späten Apfelsorten. [2]

Bei + 27-30 ° C dauert die Embryonalentwicklung 5-6 Tage, bei + 18-21 ° C - 9-10 Tage. In der ersten Generation entwickelt sich ein Ei normalerweise nach 9-11 Tagen, in der zweiten nach 5-7 Tagen. Alle oben genannten Zahlen sind ungefähre Angaben. Der genaue Zeitpunkt des Schlupfes der Raupen wird durch direkte Beobachtung der Entwicklung der Eier bestimmt. [3]

Phänologie

Phänologie der Entwicklung der Apfelmotte. Entspricht den südlichen Regionen der Russischen Föderation, der Republik Moldau, der Ukraine usw. Gemäß: [5]

Nach dem Schlüpfen bewegt sich die Raupe auf den Fötus, flechtet ihn mit Spinnweben und wählt einen Ort für die Umsetzung an den am stärksten gefährdeten Orten aus. Nach einer Weile - von ein paar Minuten bis anderthalb Stunden - knabbert es an der Pulpa. Nachdem die Larve über die gesamte Länge des Körpers eingetaucht ist, dreht sie ihren Kopf zum Einlass und verschließt ihn mit einem Stopfen aus Stummeln und Spinnweben. [3] Zwei oder drei Tage lang frisst die Raupe unter der Fruchtschale, macht dann eine kleine Kamera und wirft sie zum ersten Mal ab. Dann nagt sie den Kurs zur Saatkammer und wirft ein zweites Mal, beißt dann in die Saatkammer und wirft ein drittes Mal. Im vierten Alter kommt die Raupe an die Oberfläche des Fötus, manchmal kommt sie heraus und kriecht zur nächsten Frucht. Nach der vierten Häutung endet die Fütterung der Raupe und sie verlässt die Krone. Die Dauer der gesamten Fütterungsperiode reicht von 22 Tagen im Süden des Gebiets bis zu 45 Tagen im Norden. Während dieser Zeit kann jede Larve 1-2 Feten schädigen.

Erwachsene Raupen überwintern in dichten, seidigen Kokons auf Schtamb in Rindenrissen, in gelagerten Behältern und auch in Erde in einer Tiefe von 3 cm. Sie überwintern Orte im Boden hauptsächlich in der Nähe des Wurzelhalses und auch auf der Erdoberfläche unter Müll und Pflanzenresten. [2]

Babypuppe Im Frühjahr, gleichzeitig mit dem Beginn der Blüte von Kernblättern, beginnen die Raupen bei einer Temperatur von + 8-9 ° C zu verpuppen, und zu dem Zeitpunkt, zu dem die Blüte endet, endet die Entwicklung der Puppe. Die Abreise der Schmetterlinge beginnt in 2-3 Wochen. [3]

Imago der ersten Generation erscheint zum Zeitpunkt des Endes der Blüte von Kernobst. [2] Die Entwicklungszone zweier vollständiger Generationen ist durch die jährliche Summe der effektiven Temperaturen (über + 10 ° C) ab 1400 ° C gekennzeichnet. Der Flug der Schmetterlinge der zweiten Generation wird ebenfalls um 1,5 bis 2 Monate verlängert. [3]

Merkmale der Entwicklung. In den Gebieten Polesiens und der Präkarpaten gehen die meisten Raupen der ersten Generation in Winterquartiere, wo sie sich in einem Zustand der Diapause befinden, in dem sie die Winterperiode erleben. 10-15% der Bevölkerung verpuppen sich und entwickeln sich zu Schmetterlingen der zweiten Generation. In Transkarpatien und der Waldsteppe verpuppen sich 30-40% der Raupen, in der Steppenzone und in den Gebirgsregionen der Krim - 50-70%. Schmetterlinge der zweiten Generation fliegen aus, bevor die erste Generation das Fliegen beendet. Dadurch ist es möglich, die gleichzeitige Entwicklung aller Stadien des Schädlings zu beobachten - vom Schlupf der Larven der ersten Generation (von Ende Mai bis Anfang Juni) bis zum Ende der Eiablage durch Schmetterlinge der zweiten Generation (Ende August).

Die Zahl der Raupen im Diapause-Zustand in allen Klimazonen steigt bis Ende Juli stark an. Bis Mitte August hört die Verpuppung sogar in den südlichen Regionen vollständig auf, was durch eine Verringerung der Tageslichtlänge erklärt wird. [2]

http://www.pesticidy.ru/%D0%9F%D0%BB%D0%BE%D0%B4%D0%BE%D0%B6%D0%BE%D1%80%D0%BA%D0%B0_ % D1% 8F% D0% B1% D0% BB% D0% BE% D0% BD% D0% BD% D0% B0% D1% 8F

Apfelwickler: Lernen Sie den Feind kennen! lesezeichen 17

Apfelwickler: Den Feind kennenlernen

Es ist unwahrscheinlich, dass der Schmetterling Ihre Aufmerksamkeit erregt, wenn er im Garten erscheint. Immerhin ist es anscheinend so unauffällig, dass es absolut nicht auffällt. Darüber hinaus kann es keine besonderen Bedenken hinsichtlich seiner Schädlichkeit hervorrufen. Hinter der bevormundenden Farbe verbirgt sich jedoch, wie so oft, ein gefährlicher Feind der Obsternte. Dies ist ein ziemlich großes Insekt - die Flügelspannweite des Schmetterlings beträgt 18-21 mm.

Die vorderen Flügel des Schmetterlings sind dunkelgrau mit dunklen Wellenlinien in Querrichtung. Die Heckflügel sind hellbraun. Wenn ein Schmetterling auf einer Rinde oder einem Ast eines Baumes landet und seine Flügel faltet, wird er fast unsichtbar. Um sich zu vermehren, fliegt die Motte nachts aus. Sein Abgang erfolgt während der Blüte von Apfelbäumen und dauert 1,5-2 Monate. 1-3 Tage nach dem Erscheinen der Mottenpflanze legt sie sich auf die Blätter, Triebe, Früchte der milchigen Farbe von Eiern von 1 mm Größe. Eine Person kann 40-120 Eier legen. Zukünftig schlüpfen weiße Raupen mit einem schwarzen Kopf aus ihnen.

Mit zunehmendem Alter ändert sich ihre Farbe in hellrosa. Es sind die Raupen des Apfelwicklers, die die Eierstöcke fressen, in die Früchte eindringen und ein Wurmloch hinterlassen. In einer Jahreszeit erscheint die Motte zwei oder drei Generationen. Die größte Gefahr für Obstbäume ist die zweite. Wissen Sie? Die erste Generation von Schmetterlingsraupen kann etwa 25% der Früchte schädigen. Die zweite ist, 80-90% der Ernte zu zerstören. Die Zerstörungszeit der Raupen beträgt 16-45 Tage. Danach gehen sie zum Boden oder zur Rinde, wo sie Kokons zum Überwintern herstellen. Im Boden überwintern sie in einer Tiefe von 3-10 cm und leben unter Pflanzenresten, in Behältern und in Räumen, in denen Früchte gelagert werden.

Sie verpuppen sich im Frühjahr, wenn die Hitze über 10 Grad liegt. Wissen Sie? Im Mai und bis Ende September kann die Motte in allen Entwicklungsstadien auftreten. Schmetterlinge der ersten und zweiten Generation legen den ganzen Sommer über Eier. Dies macht es sehr schwierig, einen Schädling zu bekämpfen. Schädigung durch die Motte Plozhozhka schädigt nicht nur die Apfelbäume, Pflaumen, Birnen, Quitten, Aprikosen und Pfirsiche, sondern auch deren Vitalität. Die Raupen dringen durch die gestielte Aussparung in den Fötus ein, wobei die Schale unter der Abdeckung des Blattes beschädigt ist. An der Stelle, an der der Wurm eingedrungen ist, tritt Fäule auf. Es wird von Bakterien ausgelöst, die Raupen auf ihrem Körper tragen. Später werden beschädigte Früchte von Wespen ausgesucht.

Erwachsene Raupen der letzten Generation, die von einer Frucht zur anderen kriechen, fressen ihr Fleisch. So kann eine Person zwei oder drei Früchte und manchmal sogar fünf verderben. Wenn eine beschädigte Frucht zu Boden fällt, bewegt sie sich innerhalb von ein oder zwei Tagen von dort zum Stamm, um ihre schädliche Aktivität bei anderen Früchten auf dem Baum fortzusetzen.

Jetzt haben Sie eine Vorstellung davon, was die Motte ist und wie viel Schaden sie an Obstäpfeln und anderen Obstbäumen anrichten kann. Als nächstes bieten wir Ihnen eine Beschreibung verschiedener Möglichkeiten, wie Sie es entfernen können. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Verwendung einer dieser Methoden Sie wahrscheinlich nicht bei der Lösung des Problems unterstützt. Nur ein integrierter Ansatz kann die gewünschten Ergebnisse liefern.
Vorbeugende Maßnahmen.

Auf dem Grundstück gibt es drei Möglichkeiten, mit der Motte und ihren Raupen umzugehen: agrotechnisch; biologisch; chemisch Die harmlosesten, aber wirksamsten sind vorbeugende Maßnahmen. Damit die Samenmotte nicht in Ihren Garten gelangt, müssen Sie im Herbst den Boden im Baumstamm sorgfältig ausheben.

Dieses Verfahren wird dazu beitragen, die Kokons mit Raupen auf der Erdoberfläche zu entfernen, wo die ersten Fröste sie zerstören. Pflanzenreste, in denen Raupen auch überwintern können, müssen beseitigt werden. Im frühen Frühling und Herbst erfordert die Behandlung Baumrinde. Alte Standorte, vermutete Standorte von Puppen, müssen entfernt werden. Die entfernte Rinde muss verbrannt werden. Ignorieren Sie den Tropfen nicht. Es muss öfter gewählt werden. Graspflanzen, die Insekten anziehen, natürliche Feinde von Raupen, können in unmittelbarer Nähe gepflanzt werden.

Auch mit Hilfe der Geräte ziehen Futterhäuschen im Garten insektenfressende Vögel an. Schmetterlinge können den Geruch von Tomaten nicht ertragen. Deshalb können Sie sie aus dem Garten vertreiben, indem Sie Tomaten oder Senf mit Dill in der Nähe anpflanzen. Im Sommer können Sie Fanggurte als Schutz gegen die Motte der Motte verwenden. Sie werden wie folgt hergestellt. Streifen von 25-30 cm werden aus Papier, Stoff und Sackleinen geschnitten und müssen einen Baumstamm in einem Abstand von 30-40 cm vom Boden umwickeln. Obere Falle mit Schnur gebunden. Nicht unten anbringen. Raupen, die zu den Früchten im darunter liegenden Kofferraum gelangen, fallen in die Falle.

Sie müssen extrahiert und zerstört werden. Fallen können mit Raupenkleber imprägniert werden. Wenn der Baum älter als 20 Jahre ist, können Sie das Material oder Papier auch mit Betanaftol bestreichen. Als Falle können Sie das übliche Klebeband zum Fangen von Fliegen verwenden. Die Inspektion von Einfangbändern sollte mindestens einmal pro Woche erfolgen. Schmetterlinge können manuell gefangen werden. Wenn sie nachts hinausfliegen, werden sie vom hellen Licht angezogen und dann gefangen und zerstört. Unter der Lichtquelle können Sie eine Falle mit Klebeband oder klebrigem Papier anordnen. Nach dem Sammeln der Früchte werden die Behälter, in denen sie gelagert werden, mit Wellpappe abgedeckt. Raupen werden es verlassen. Behälter sollten lückenlos und dicht verschlossen sein.

Anschließend wird das Raupenpapier entfernt und verbrannt. Ein Behälter unter den Äpfeln wird gereinigt und mit kochendem Wasser behandelt. Volkskampfmethoden In vielen Jahren der Konfrontation mit der Motte auf einem Apfelbaum haben Gärtner viele Kampfmethoden ausprobiert, einschließlich Volksheilmittel. Die am häufigsten verwendeten Sprühinfusionen und Abkochungen von insektiziden Kräutern: Rainfarn, Klette, Wermut. Verarbeitete Nadel- und Tabakbrühe. Diese Werkzeuge wirken abschreckend.

Das erste Versprühen von Aufgüssen und Abkochungen erfolgt, wenn der Apfelbaum blüht. Nachfolgende zwei Behandlungen finden im Abstand von zwei Wochen statt. Abends wird bei windstillem Trockenwetter gesprüht. Tabakbrühe wird aus einem Pfund trockenem Tabak hergestellt. Es muss 10 Tage lang in 10 Liter Wasser aufgegossen werden. Nach zwei Stunden Kochen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, wird ein weiterer Eimer Wasser hinzugefügt. Unmittelbar vor Gebrauch werden 50 g Seife zu der Lösung gegeben. Bäume werden während der Massengeburt von Raupen behandelt.

Es ist wichtig! Da Tabak toxische Eigenschaften hat, müssen bei der Behandlung von Bäumen mit Tabakauskochen die gleichen persönlichen Sicherheitsmaßnahmen wie beim Insektizidsprühen beachtet werden. Sie können eine Abkochung von Wermut machen. Gras (1 kg) 1 l Wasser einschenken und 20 Minuten kochen lassen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, wird ein Eimer Wasser hinzugefügt. Gegen Motten wirkt auch ein Sud aus rotem Pfeffer. Es wird wie folgt vorbereitet.

Nehmen Sie ein Pfund Pfefferkapseln, gießen Sie 2 Liter Wasser hinein und kochen Sie es eine Stunde lang in einem Topf mit Deckel. Dann besteht die Brühe für zwei Tage. Nach diesem Filter. Verwenden Sie zum Versprühen einen halben Liter Brühe, kombiniert mit 10 Litern Wasser und 50 g Seife. Die restliche Flüssigkeit wird in einer geschlossenen Flasche aufbewahrt. Das Brauen von Tomaten ist auch für seine abschreckenden Eigenschaften bekannt. Für die Zubereitung 4 kg gehackte Tomaten (Spitzen, Wurzeln, grüne Früchte) und 10 Liter Wasser verwenden.

Die Lösung wird eine halbe Stunde gekocht und dann filtriert. Nehmen Sie zum Versprühen 3 Liter vorbereitete Flüssigkeit, 10 Liter Wasser und 50 g Seife. Chemische Produkte von Motten Chemikalien werden nur bei Massenvernichtung durch Motten eingesetzt. Beim Versprühen von Apfelbäumen aus der Motte können Sie mit Hilfe der Pheromonfalle herausfinden, welche auf dem Gartengrundstück platziert werden muss. Wenn innerhalb einer Woche mehr als fünf Schmetterlinge hineinfallen, können wir auf eine chemische Behandlung der Bäume nicht verzichten. Natürlich ist es ratsam, die Situation nicht an den Punkt zu bringen, an dem es notwendig ist, Chemie anzuwenden.

Zunächst sparsame Kampfmethoden anwenden. Wenn sie nicht geholfen haben, wählen Sie das umweltfreundlichste Medikament. Bei schweren Infektionen werden vier Behandlungen empfohlen. Das erste Sprühen sollte beim Abgang der Schmetterlinge erfolgen, das zweite - in zwei Wochen, das dritte - zwei Wochen nach dem vorhergehenden, das vierte - nach der Ernte. Es gibt viele Medikamente, die die Raupen zerstören können.

Chemische, biologische und virale Wirkstoffe wurden entwickelt. Insektizide wie Atom, Binom, Ditox, Zolon, Fufanon, Sirocco, Iskra-M, Decis usw. werden am häufigsten von Motten verwendet. Sie sind in der Lage, Raupen in der Zeit von der Freisetzung aus dem Ei bis zur Einführung in die Frucht abzutöten. In dieser Zeit müssen sie die Bäume verarbeiten. Die Verwendung von Antimotten-Pyrethroid-Medikamenten: "Ivanhoe", "Calypso", "Sumi-alpha", "Kinmiks", "Fatrin", "Alatar" ist erlaubt.

Diese Gruppe wird für die Bearbeitung 8-10 Tage nach dem Abgang der Schmetterlinge verwendet. Es ist wichtig! Bevor Sie die Apfelbaum-Motte behandeln, versuchen Sie es mit dem Werkzeug an einer einzelnen Pflanze. Wenn tagsüber keine Nebenwirkung aufgetreten ist, können Sie mit der Verarbeitung der verbleibenden Bäume fortfahren. Auch Apfelbäume werden mit Cygalothrinas behandelt: "Karate Zeon", "Kungfu", "Sensei", "Gladiator", "Borey". Im Kampf mit dem Apfelwickler werden die Wachstumsregulatoren „Dimilin“, „Match“, „Gerold“, „Insegar“ eingesetzt. Biologische Präparate sind wirksame "Fitoverm" (verwendet in der Zeit ab der Freisetzung von Raupen aus den Eiern, bevor sie die Frucht treffen); “Lepidocide” (während der Vegetationsperiode gegen jede Generation, wobei das Intervall von 10-14 Tagen einzuhalten ist), “Bitoxibacillin” (während der Vegetationsperiode gegen jede Generation im Abstand von einer Woche).

Virale Medikamente werden seltener eingesetzt. Erlaubt: "Madex Twin", "FermoVirin YAP". Es ist wichtig! Um so wenig Schaden wie möglich zu verursachen, wird empfohlen, das erste Sprühen mit chemischen Mitteln durchzuführen und beim anschließenden Sprühen biologische Präparate und mechanische Methoden anzuwenden.

Eine vollständige Überwindung der Motte kann nur mit mehreren Methoden in Kombination erfolgen. Vernachlässigen Sie nicht die richtige Landtechnik, sprühen Sie während der empfohlenen Zeiträume vorbeugend, wechseln Sie die verwendeten Vorbereitungen ab, arbeiten Sie mit den Eigentümern der benachbarten Parzellen zusammen, und Sie müssen in Ihrem Garten keine Wurmäpfel mehr beobachten.

http://6cotok.boltai.com/topics/yablonnaya-plodozhorka-znakomimsya-s-vragom/

Gefährliche Gäste aus dem warmen Klima - Apfelwickler und Ost

Die Menschen bauen Gärten an, um die Schönheit im Frühling und Sommer zu bewundern, und im Herbst, um eine wohlverdiente Ernte von leckeren Früchten zu erhalten.

Wenn in diesen Gärten Schädlinge leben, können Sie die Früchte und sogar den Garten selbst verlieren.

Apfelbäume sowie viele andere Bäume gelten als sehr gefährliche Feinde. Die Apfelsorten und die östlichen Sorten sind vom gleichen Typ.

Beschreibung von Codling Moth

Der Apfelwickler ist ein Insekt aus der Familie der Blattschnabel von Schmetterlingen.

Äußerlich, im Erwachsenenalter - ein kleiner Schmetterling mit grauen Flügeln, dessen unterer heller ist und einen Rahmen in Form eines flauschigen Pony hat, und dessen oberer aus dunkler Esche besteht und mit braunen Ovalen an den Enden mit goldenen Scheidungen verziert ist.

Spannweite von 17 bis 22 mm. Sie legen weiße, abgeflachte Eier mit einem Durchmesser von Millimetern ab.

Die Raupen sind fleischfarben oder leicht teefarben, cremefarben bis zu 2 cm lang, Kopf und Zinkenstreifen des oberen Teils sind braun. Am Körper verstreute graue Warzen.

Die Larven haben einen leuchtend hellbraunen Kokon von bis zu 1 cm Länge.

Ostansicht

Die östliche Motte ähnelt den apfelförmigen Flügeln, ist jedoch mit bis zu 14 mm kleiner. Sie erkennen es an einem brauneren Farbton und sieben hellen Strichen im oberen Teil der Flügel und einem schwachen Muster hellgrauer Wellenmuster auf den aschgrauen Flügeln. Die Rückseiten der Flügel sind leicht silber.

Sie legt auch kleinere Eier - bis zu einem halben Millimeter. Ihre Farbe ist zunächst durchsichtig mit einem Perlmuttton, der sich dann rosa färbt. Die Raupen des östlichen Pinweizens sind ebenfalls kürzer als die des Apfelbaums und können von rosa und cremefarben milchig-weiß verschieden sein. Der Schild in der Nähe des Kopfes ist dunkel, befindet sich jedoch unterhalb und nicht auf dem Hinterkopf.

Die Puppe ähnelt braun, ist aber dunkler und hat eine Besonderheit: zwei Reihen fast weißer Stacheln am Körper.

Entwicklungsstadien

Im Frühjahr der überlebenden Kokons, wenn die Lufttemperatur 15 Grad erreicht, fliegen die Motten aus.

Pupillenmottenknospen verpuppen sich in 2 Wochen von Mai bis Anfang Juni. Dann legen sie Eier auf die Kelchblätter von Blüten, Blattoberflächen und Zweigen.

Orientalische Puppen werden etwas früher lebendig, wenn die ersten Blüten blühen.

In 1-2 Wochen legt jedes Weibchen des östlichen Madenwurms bis zu 200 Eier (Apfelbaum bis zu 120). Eine Woche später entwickeln sich aus ihnen die Raupen, die sich bereits nach wenigen Stunden in die Frucht beißen. Die Raupen ernähren sich 10 bis 24 Tage lang vom Fruchtfleisch (Apfelbäume - Samen in den Früchten). Danach kriechen sie heraus und verpuppen sich auf der Oberfläche der Früchte in den Nebenhöhlen der geschädigten Triebe unter gefalteten Blättern. Im Puppenstadium verzögert sich der Schädling von 5 auf 12 Tage.

Danach fliegen die Schmetterlinge wieder, paaren sich, legen Eier und die Aktivität einer neuen Generation von Schädlingen.

Verwandte Arten

Die morphologisch enge Sicht auf die Apfel- und Ostmotten ist Pflaume, die die blaue Farbe mit dem metallischen Farbton der Rückseite der Flügel und der orangen Farbe der Raupen ehrt. Auch ähnlich den beschriebenen Schädlingen und Birnenmotten.

Sie ähneln sich in Aussehen, Verhalten und Schäden an Früchten.

Optisch vertraut mit dem Apfel und anderen Mottenarten kann auf dem Foto unten sein:

Geografische Verbreitung

Die Heimat der Ostmotte ist China, Korea und Japan. Heutzutage gehört der Schädling zu den Arten, die in den subtropischen und südlichen gemäßigten Zonen verbreitet sind. In der Russischen Föderation und auf dem Territorium des postsowjetischen Raums ist es in der Region Astrachan, Stawropol und Krasnodar, im Nordkaukasus, in Weißrussland, in der Ukraine, in der Republik Moldau und in Litauen zu finden.

In Europa wird der östliche Spitzwegerich in Österreich, Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Italien, Spanien, Polen, Rumänien, Ungarn, Bulgarien und der Tschechischen Republik registriert.

Der Apfelwickler stammt ebenfalls aus dem warmen Klima Eurasiens. Und da die Hauptfaktoren, die die Ausbreitung der Motte begrenzen, Durchschnittstemperaturen unter + 12 ° C sind, sind sie heutzutage fast überall dort anzutreffen, wo es Apfelbäume gibt.

Was ist ein gefährlicher Schädling?

Sowohl die Ost- als auch die Apfelmotte gehören zu den gefährlichsten Schädlingen von Obstbäumen. Der erste von ihnen gilt sogar als Quarantäne.

Das heißt, bei der Einfuhr von Früchten wie Pfirsichen, Aprikosen, Pflaumen, Birnen, Äpfeln, Kirschen und Kirschen muss unbedingt geprüft und eine Stichprobe auf das Vorhandensein einer Infektion durch diese Schädlinge entnommen werden.

Bei der Entdeckung müssen alle Produkte zerstört werden, um eine Ausbreitung in der Region zu verhindern. Die Gefahr liegt in der hohen Reproduktionsgeschwindigkeit der Apfelwickler und ihrer Polyphagnosität (Multinalität).

Die Raupen der östlichen Motten der ersten Generation können sich bereits vor dem Auftreten der Frucht entwickeln - in den Zweigen und jungen Trieben. Auf 10 - 15 cm genagt, knacken die Pflanzen und sterben allmählich ab.

Raupen der Apfelwickler fliegen etwas später heraus und verderben die Früchte, wobei sie an den Bewegungen nagen und Spuren von vitaler Aktivität hinterlassen, wodurch die verdorbenen Äpfel entstehen. Aber sowohl diese als auch andere Larven verwenden Baumrinde und Grundflächen zum Überwintern.

So wurde in China ein Rekord für die Zerstörung der Birnenernte verzeichnet (bis zu 50%), und unsere südlichen Regionen verlieren 70% der Quitte. Pfirsiche spätreifender Sorten können aufgrund der Schädigung durch die Kulturfalter überhaupt nicht erhalten werden.

Prävention und Kampf

Wenn Sie im Herbst mit Motten konfrontiert sind, helfen Ihnen die Fallen oder das Versprühen nicht, sofort damit zu beginnen, die neue Ernte des nächsten Jahres zu verhindern.

Grabe den Reihenabstand und den Boden der Baumstämme aus, um die Raupen zu zerstören, die sich dort niedergelassen haben, um den Winter zu verbringen.

  • Untersuche den Baum sorgfältig. Abgestorbene, beschädigte Rinde, befallene Äste und Blätter müssen eingesammelt und vernichtet werden.
  • Da die Larven nachts auf gesunden Früchten kriechen, ist es sehr wichtig, die gefallenen Früchte zu sammeln und zu begraben.

Während der Vegetationsperiode wird Folgendes empfohlen:

  • Wenn die Larven bereits und in großer Zahl vorhanden sind, können Sie biologische Waffen gegen den östlichen Podozhorok einsetzen - den Entomophagen namens Trichogramma. Die Larven dieser Parasiten zerstören die Eier und säubern so die Gärten. Larven der Art Braconid Askogaster parasitieren auch an Eiern.
  • Sie können Geruchsfallen (Pheromone) installieren, die auch Männchen von Apfelhügeln anziehen und an ihnen kleben lassen.

In großen Gärten ist es sinnvoll, chemische Mittel zur Behandlung von Bäumen einzusetzen (Decis Pro, Calypso, Intavir, EU Match 050).

In den allerersten Tagen nach der Freisetzung der Raupen aus den Kokons, oder noch besser, am Vortag wird das erste Sprühen durchgeführt, dann alle 2 Wochen erneut. Also bis zu 5 mal (bei spätreifen Äpfeln).

Aber denken Sie daran, je mehr Chemie, desto mehr Schaden für die menschliche Gesundheit.

Weitere Informationen zum richtigen Umgang mit dem Apfelwickler finden Sie im folgenden Video:

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Garten von Schädlingen zu befreien. Wenn Sie sich dem mit Bedacht nähern und komplexe Schutzmethoden anwenden, werden Ihre Bemühungen im Herbst zweifellos hundertfach belohnt, und ausgezeichnete Früchte für die Gesundheit werden Ihre Gesundheit sowohl erfreuen als auch stärken.

Weitere nützliche Informationen über die Kabeljau-Motte finden Sie im folgenden Video:

http://selo.guru/sadovodstvo/yabloni/vrediteli-ya/yablonnaya-plodozhorka.html

Apfelwickler

Der Apfelwickler (Cydia pomonella) gehört zu den schädlichsten Insekten. Es ist ein kleiner Schmetterling mit dunkelgrauen Vorderflügeln, auf denen sich dunkle, quer verlaufende Wellenlinien befinden, und auf der Oberseite befindet sich ein brauner Fleck mit einer Bronzetönung. Hinterflügel hell, mit gesäumten Rändern. Im Umfang erreicht der Schmetterling 20 mm. Caterpillar hat eine gelbliche oder rosa Farbe mit einem dunklen Kopf und einem Okzipitalschild. Erwachsene Raupen erreichen 12–18 mm. Eine Raupenmotte beschädigt mindestens 2-3 Früchte. Beschädigte Früchte werden schläfrig, ihre Bewegungen im Fruchtfleisch füllen die Exkremente. Aus dem Fruchtfleisch gelangen die Raupen in die Samenkammer, fressen 2–3 Samen und lassen ihre Schalen unversehrt. Beschädigte Früchte fallen vorzeitig ab und verlieren erheblich an Qualität und Lagerfähigkeit. Ohne ernsthafte Schutzmaßnahmen können nach Angaben von Fachleuten Obstschäden bis zu 80–90% auftreten, was auf die extrem hohe Schädlichkeit der Apfelwickler hinweist.

Die Jahre der Mottenlarven beginnen in der Blütezeit des Apfelbaums und dauern 1,5 bis 2 Monate. In der Regel fällt der Ural mit dem Ende seiner Blüte in der zweiten Maihälfte und Anfang Juni zusammen. Die ersten Männchen treten auf, die Weibchen fliegen in 2-3 Tagen aus, die Pubertät dauert 2-3 Tage. Gleichzeitig ernähren sie sich von Tropfnässe, und Geschirr mit Wasser oder wanderndem Melassesirup zieht Schmetterlinge an, mit denen sie gefangen werden können. Reife Weibchen, um Männchen anzulocken, emittieren Pheromone und legen nach der Befruchtung 3-5 Tage nach dem Verlassen der Puppe Eier. Die Eiablage dauert bis zu zwei Wochen. Während dieser Zeit legt jedes Weibchen der überwinternden Generation unmittelbar nach Sonnenuntergang bei einer Temperatur von nicht weniger als + 15,5 ° C 40–120 Eier ab. Dies ist eine der anfälligsten Perioden im Lebenszyklus der Kabeljau, in der es wünschenswert ist, Substanzen zu verwenden, die den Eiablageprozess erschrecken und desorientieren. Solche Techniken umfassen den Rauch eines Gartengrundstücks unter Zugabe von Tabak, Wermut oder anderen spezifischen abweisenden Pflanzen zu der Mischung von Pflanzenresten, Besprühen von Bäumen mit Lösungen oder Infusionen solcher Pflanzen oder synthetischen Abwehrmitteln mit geringer Toxizität für den Menschen, Aufhängen in Baumkronen oder Abwehrmitteln. Es kann auch effektiv sein, 2-3 Pflanzen aus Wermut, Rainfarn, Helleborus Lobel und dergleichen unter jedem Baum des Apfelbaums zu züchten, wodurch auch weibliche Apfelwickler abgeschreckt werden und das Legen von Eiern erschwert wird.

Das Hauptmerkmal der Anwendung von Methoden zum Erschrecken der Motte in der Zeit der Eiablage ist, dass sie nur in der Dämmerung nach Sonnenuntergang bei Lufttemperaturen von nicht weniger als + 15,5 ° C durchgeführt werden sollten, wenn Schmetterlinge aktiv Eier legen, weil wir tagsüber Schmetterlinge haben, die sich nicht bewegen Setzen Sie sich in die Baumkrone. Im Süden jedoch, wo es im Gegensatz zu unserer Zone mehrere Generationen von Motten gibt, fliegen tagsüber Schmetterlinge nachfolgender Generationen. Die Weibchen legen die Eier nacheinander auf eine glatte Blattoberfläche (bis zu 96%) und junge Triebe (1–2%), danach, wenn auch die Früchte glatt werden, meistens auf die Früchte. Angesichts dieser Eigenschaft ist es wichtig, dass die abweisenden Substanzen während der Eiablagezeit gute Begasungseigenschaften aufweisen und die Oberfläche aller oberirdischen Teile des Apfelbaums bedecken.

5–10 Tage nach dem Ablegen, abhängig von der Lufttemperatur, die Summe der wirksamen Temperaturen über + 10 ° C - 230 ° C benötigt, schlüpfen die Raupen aus den Eiern, die aktiv 1,5–2 Stunden auf der Suche nach dem Einbringungsort in die Früchte kriechen. Für eine effektive Kontrolle der Raupen ist es besonders wichtig, das Datum der Akkumulation der angegebenen Summe der effektiven Temperaturen zu kennen. Wirksam ist die Temperatur, die die Differenz zwischen dem Tagesdurchschnitt ihres Wertes und dem Wert der unteren Entwicklungsschwelle der Motte (ihrer biologischen Null) ist. Beobachtungen haben ergeben, dass eine Temperatur von + 10 ° C als untere Schwelle zu betrachten ist: Erst mit dem Übergang des Tagesmittelwerts über + 10 ° C beginnt die Frühlingsentwicklung der Jungfrauen. Daher sollte bei der Organisation von Beobachtungen die Berechnung der effektiven Temperaturbeträge im Frühjahr ab dem Zeitpunkt der durchschnittlichen täglichen Änderung beginnen bis + 10 ° C Ab diesem Datum ist es notwendig, die effektiven Temperaturen täglich zu summieren (Unterschiede zwischen der durchschnittlichen Tagestemperatur und der unteren Entwicklungsschwelle). Wenn beispielsweise die durchschnittliche Tagestemperatur + 13,5 ° C betrug und der Wert der unteren Entwicklungsschwelle + 10 ° C betrug, beträgt die effektive Temperatur für diesen Tag 13,5 bis 10 ° C = 3,5 ° C. Es wurde festgestellt, dass zum Zeitpunkt der Akkumulation von 130 ° C effektive Temperaturen im Frühjahr ein Schmetterling aus einer Puppe schlüpfen. Zum Zeitpunkt der Akkumulation von 230 ° C entwickeln sich wirksame Raupen aus wirksamen Eiern (über + 10 ° C) von Eiern, die Schmetterlinge legen, und sie beginnen, in die Frucht zu infiltrieren. Zu Beginn dieses Augenblicks sollten die Apfelbäume bereits aktiv mit geeigneten chemischen Präparaten zur Bekämpfung der Kulturmotte verarbeitet werden.

Die Methode zur Berechnung der effektiven Temperaturen ist einfach und für jeden Gärtner leicht zugänglich. Darüber hinaus leben viele Menschen von Frühjahr bis Spätherbst auf ihren Standorten. Summiert man diese (effektiven) Resttemperaturen von dem Tag an, an dem der durchschnittliche Tagestemperaturwert + 10 ° C überschritten hat, so kann man das Ansammlungsdatum von 130 und 230 ° C effektiven Temperaturen bestimmen, die den Zeitpunkt des Schutzsprühens angeben. Die Temperaturerfassung erfolgt direkt im Garten mit einem herkömmlichen Thermometer mit doppelter Information über die Tagestemperatur oder speziellen Maximal- und Minimalthermometern. Die Summe von zwei Messungen eines typischen Thermometers, die bei den maximalen und minimalen Stunden der Tagestemperatur durchgeführt wurden, und Messungen von maximalen und minimalen Thermometern, geteilt durch zwei, ergeben den Wert der durchschnittlichen Tagestemperatur. Um den Einfluss direkter und diffuser Sonneneinstrahlung zu vermeiden, werden Thermometer in einer Höhe von etwa eineinhalb Metern in einer geschützten Spezialbox mit Gitternetzen installiert. Wenn Sie nachts das minimale und maximale Thermometer in der Box verwenden, stellen Sie das minimale Thermometer und das maximale Thermometer auf den Tag. Eine solche Verschiebung wird während des gesamten Beobachtungszeitraums täglich durchgeführt. Solche Beobachtungen der Gartentemperatur sind auch sehr nützlich, um die Phänologie von Pflanzen zu untersuchen.

Zusammen mit der Kontrolle und Summierung der effektiven Temperaturen gibt es eine noch einfachere Möglichkeit, das Eiablagedatum der Schmetterlingsmotte zu bestimmen, die aus den folgenden Angaben besteht. Seit dem Herbst kletterten Raupen in Fallengurten und steckten sie in ein Glas mit feuchtem Sägemehl. Das Glas wird bis zum Frühjahr im Schuppen aufbewahrt. Im Frühjahr wird das Glas mit Gaze bedeckt und unter einem Schuppen in den Garten gestellt. Gleichzeitig beobachten wir den Abgang der Schmetterlinge. Abfliegende Schmetterlinge werden vorsichtig aus einem Glas in eine Mullhülle gelegt, die auf einem Ast mit Früchten getragen wird, wo sie den Beginn der Eiablage und das Schlüpfen von Raupen beobachten. Diese Beobachtungen sind am verlässlichsten und ermöglichen es uns, die besten Daten für den effektivsten Kampf gegen die Apfelwickler zu bestimmen. Es sollte bedacht werden, dass ein Teil der verbleibenden Puppen in der Bank, aus der die Schmetterlinge nicht herausgeflogen sind, nicht zerstört und weggeworfen werden sollte. Etwas später erscheinen von ihnen kleine parasitäre Insekten, das von Eiern gefressene Trichogramm. Sie sollten in den Garten abgegeben werden, um den biologischen Schutz eines Teils der Früchte vor diesem Schädling zu gewährleisten.

Raupenraupen werden normalerweise durch den Kelch oder den Blattstiel, durch Wunden auf der Fruchtschale, oft unter dem Deckmantel eines Blattes oder zwischen zwei oder einer Gruppe sich berührender Früchte in den Fötus eingeführt. Vor der Einführung heften sich die Raupen an ein Spinnennetz und nagen an einem flachen Loch unter der Haut, in dem sie 2-3 Tage leben und sich vom Fruchtfleisch ernähren. Der Einlass der Raupe ist mit einem Korken von den Stümpfen der Früchte und Exkremente abgedichtet. Letztere verbleiben auf der Oberfläche und machen die Einführungspunkte des Gleises deutlich sichtbar. Nach dem ersten Schuppen nagen die Raupen durch den Lauf zur Saatkammer, wo sie nach 5–6 Tagen wieder schuppen. Die Raupen ernähren sich von Samen und häuten sich noch zweimal im Abstand von 9 bis 10 Tagen. Die Raupen der letzten zwei Generationen kriechen von der Frucht in die Frucht, steigen von den umgestürzten, beschädigten Früchten wieder auf den Boden und schädigen 2–3 der großfruchtigen Sorten, 3–4 der Höfe und Halbkulturen, 4–5 der sibirischen Äpfel. Früchte. Die durchschnittliche Entwicklungsdauer der Raupen in den Früchten in unserer Zone beträgt etwa 45 Tage.

Beschädigte Früchte fallen zu Boden, und die Raupen, die ihr Wachstum abgeschlossen haben, verlassen sie innerhalb von 24 Stunden auf der Suche nach einem Platz zum Kokonieren. In einem dichten Kokon aus Spinnweben und anderen Hilfsstoffen (Erde, Holz) überwintert die Kabeljau-Motte in der Phase der Raupen. Überwinterungsorte sind vielfältig. In alten Gärten überwintern bis zur Hälfte der Raupen unter der losen Rinde von Schtamb und in den Rissen bis zu 60 cm von der Bodenoberfläche, und der Rest im Boden der pristvolny Kreise sowie in Stücken von Humus, Stauden, Stöcken, Stümpfen, verschiedenen Strukturen und anderen Unterständen. In jungen Gärten überwintern die Raupen hauptsächlich (bis zu 90%) im Boden der Pristvolny-Kreise, am Wurzelhals in einer Tiefe von 3 bis 10 cm. Außerdem überwintern die Raupen in Verpackungsmaterial, in Behältern, in Obstlagerräumen, wo sie mit beschädigten Äpfeln fallen.

Die klimatischen Bedingungen haben einen großen Einfluss auf die Anzahl und Schädlichkeit der Apfelwickler. In strengen Wintern mit wenig Schnee bei Temperaturen unter -25 ° C können bis zu 80% der Raupen sterben. Regnerisch kaltes oder windiges Wetter im Frühjahr und Sommer hemmt die Eiablage stark. Negativ auf die Anzahl der Schädlinge wirkt sich auch die schwache Fruchtbildung aus, die Raupen nicht mit Futtermitteln versorgt. Starker Einfluss auf all dies und Krankheiten, Insekten - Raubtiere und Parasiten. Viele Raupen und Puppen der Motte sterben in verschiedenen Perioden an Insektenparasiten, die mehr als 20 Arten umfassen. Viele Raupen in winterlichen Gegenden sterben nicht nur an Erkältung, sondern auch an Pilzkrankheiten. Im Frühjahr werden nach der Eiablage bis zu 64% von Ohrwürmern, Raubwanzen, Goldaugenlarven und Trichogrammen vernichtet. Vor dem Einbringen in die Früchte sterben bis zu 50% der Raupen an Raubtieren - Goldaugenlarven, Marienkäfern, Ameisen und Raubwanzen. Regenwasser (während starker Regenfälle) wäscht sie zu Boden, wo die meisten Raupen sterben. Vor allem aber tritt bei langen Trockenperioden (fast bis zu 100%) ein großer Verlust auf, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 30% liegt. Der totale Tod von Raupen vor ihrer Einführung in die Früchte in verschiedenen Jahren in der nördlichen Zone des Gartenbaus liegt nach Ansicht von Experten zwischen 63% und 82%.

http://www.greeninfo.ru/protection_plants/jablonnaja-plodozhorka_art.html

Apfelwickler

Klasse: Insekten - Insekten

Ablösung: Schmetterlinge - Schmetterlinge

Familie: Blätter - Tortricidae

Apfelwickler (lat. Laspeyresia pomonella)

Einer der häufigsten Schädlinge von Obst, beschädigt den Apfelbaum, Quitten, Birnen und manchmal Aprikosen und Pflaumen.

Die Larven dieses Schädlings, die sich in der Frucht entwickeln, ernähren sich vom Fruchtfleisch und später von den Samen. Eine Raupe für eine Jahreszeit beschädigt normalerweise eine Frucht, aber im Falle einer massiven Zerstörung von Obstgärten sind bis zu drei Früchte möglich. Während der Saison züchtet die Motte zwei Generationen von Larven, mit Ausnahme der nördlichen Regionen - es gibt eine Generation pro Jahr. Unter für die Entwicklung des Schädlings günstigen Bedingungen können die Ertragsverluste von Obstarten 90% erreichen.

Die Morphologie der Apfelwickler

Der Apfelstielschmetterling hat eine Flügelspannweite von 1,8 bis 2,2 cm. Die oberen Flügel sind dunkelgrau oder aschfarben mit dunklen Wellenlinien und einem ovalen, bronzebraunen Fleck mit drei gebogenen Bronzeklammern an den Flügeloberseiten. Die unteren Flügel sind schmutziggrau mit einem Rand, der etwas heller ist als die Farbe der Flügel. Eier sind flach, weiß und haben einen Durchmesser von bis zu 1 mm. Raupen bis 20 mm Länge, hellrosa, brauner Kopf und Okzipitalschild. Die Puppe ist ca. 10 mm hellbraun mit einer goldenen Beschichtung.

Biologie von Codling Moth

Die Raupe des letzten Zeitalters, die die Fütterung beendet hat, überwintern in einem Spinnenkokon. Die Schädlinge platzieren Kokons an gemütlichen Orten, z. B. in Rindenrissen, unter der losen Rinde, in Stauwasserspalten, Verpackungsbehältern, Lagerhäusern, im Boden in mehreren Zentimetern Tiefe sowie unter Pflanzenresten.

Im Frühjahr, in der Phase des Ablösens der Knospen und des Blühens des Apfelbaums, verpuppen sich die Raupen, dies dauert bis zu zwei Monate, die Verpuppungsphase dauert zwei Wochen.

Die Schmetterlinge der Apfelwickler fliegen von Mai bis Anfang Juni aus. Schmetterlinge der überwinternden Generation fliegen zwei Monate, vor allem werden sie abends aktiviert, der Schädling legt die Eier auf die Unterseite des Fuchses, auf die Zweige und Früchte, die Eier werden nacheinander angeordnet. Die Fruchtbarkeit des Weibchens erreicht 120 Eier. Die embryonale Entwicklung des Schädlings dauert eine Woche. Nur die freigelassenen Raupen bleiben für die ersten Stunden an den Blättern und Früchten offen, und dann graben sie sich in die Früchte und verschließen die Eingangsöffnung mit Spinnweben oder Stücken, nähen sie ein und ernähren sich vom Fruchtfleisch. Von Anfang an frisst die Raupe unter der Kruste der Frucht, macht dann die Kamera und verschüttet. Nach einer Häutung nagt es den Lauf in die Saatkammer und häutet dort wieder. Samen zum dritten Mal verschütten. Im vierten Lebensjahr legt die Raupe der Kabeljau-Motte einen Kurs zur Oberfläche und kann zu einer anderen Frucht übergehen. Eine Raupe schädigt am häufigsten 2-3 Feten. Durch einen Schädling geschädigte Früchte fallen vorzeitig.

Von der zweiten Junihälfte bis Juli treten die Raupen aus den Früchten hervor und verpuppen sich an gemütlichen Orten in einem dichten Spinnennetzkokon. In 12-16 Tagen fliegen alte Schmetterlinge der Sommergeneration aus. Die vollständige Entwicklung von zwei Schädlingsgenerationen und die Überwinterung satt gewordener Larven sind nur unter der Voraussetzung möglich, dass die Summe der wirksamen Temperaturen während der Vegetationsperiode 1400-1500 ° C beträgt.

Die Larven der Apfelwickler zerstören verschiedene Hymenoptera- und Diptera-Parasiten. Trichogramme (gelb und nicht männlich) und braconid askogaster parasitieren in Eiern.

Apfelwickler Foto

Maßnahmen zur Mottenbekämpfung

Agrotechnische Schutzmethode

Bei der Verlegung neuer Gärten müssen Viertel der Sommersorten in einem Abstand von mindestens 100 Metern zu den Quartalen mit späten Sorten aufgestellt werden. Nach der Ernte müssen Reste von Verpackungsmaterial, mumifizierten Opalfrüchten, sofort vernichtet werden. Es wird empfohlen, im Herbst abgestorbene Bäume von abgestorbener Rinde zu säubern und diese zu zerstören. Brennender Müll, Blätter. Begasung Tara. Herbst, der in einem jungen Garten pflügt.

Chemische Schutzmethode

Die chemische Methode ist für den Schutz vor dem Apfelwickler von entscheidender Bedeutung. Wenn die 2-3 Motteneier pro 100 Früchte besiedelt sind, 1-2 Tage vor dem Auftauchen der ersten Raupen oder zu Beginn des Schlupfens der Raupen, oder wenn die Summe der wirksamen Temperaturen 220-240 ° C beträgt, wird die erste Besprühung des Gartens mit Insektiziden durchgeführt, die folgenden - 14-15 Tage später. Nur für die Saison zwei Behandlungen und in den späten Sorten - bis zu fünf.

Insektizide zur Bekämpfung der Apfelwickler

Decis Profi (für. Deltamethrin, 250 g / kg)

Das Medikament ist in Form von Granulat erhältlich.

Das moderne Kontakt-Darm-Insektizid mit Kontakt-Darm-Wirkung wird in vielen Kulturen gegen eine breite Palette von Schädlingen eingesetzt, einschließlich Birnen und Äpfeln aus der Kabeljau-Motte. Das Medikament wirkt sehr schnell - von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten. Die Aufwandmenge für Obst beträgt 0,1 kg / ha, bei Verbrauch des Arbeitsstoffes 800-1000 l / ha.

Calypso (DV-Tiakloprid, 480 g / l)

Das Medikament ist in Form eines Suspensionskonzentrats erhältlich.

Aufgrund der einzigartigen Eigenschaften der Formulierung ist das Insektizid resistent gegen Regen und Sonneneinstrahlung.

Auf Apfel vom Apfelwickler mit einer Menge von 0,2-0,3 l / ha und einer Menge von 1000 l / ha Arbeitslösung auftragen. Die Wartezeit beträgt 30 Tage.

Die Droge ist für Bienen sicher.

EU Match 050 (a. Lufenuron, 50 g / l)

Das Medikament wird in Form eines Emulsionskonzentrats hergestellt.

Es wird empfohlen, das Medikament in der Zeit der Masseneiablage und in der Zeit der Freisetzung der Larven zu machen. In Obstplantagen der Jungfrauen wird die Zubereitung in einer Menge von 1 l / ha ausgebracht. Insektizid ist sicher für den Menschen und wohltuend für die Entomofauna.

http://agroflora.ru/yablonnaya-plodozhorka/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen