Kräuter

Zeichen der Organisation von Farnen

Aufgabe 1. Machen Sie eine vergleichende Beschreibung von Moos, Schachtelhalmen und Farnen und füllen Sie die Tabelle aus

Aufgabe 2. Lesen Sie Aufgabe 5 bis Absatz 22 des Lehrbuchs sorgfältig durch. Wiederholen Sie das Material bei der Aufzucht von Moosen. Machen Sie eine Schlussfolgerung

Es gibt eine Ähnlichkeit mit dem Fortpflanzungsprozess von Schachtelhalmen, Farnen und Moosen: Ihre sexuelle Fortpflanzung kann nur in Wasser stattfinden, der Gametophyt wechselt mit dem Sporophyt. Bei Moosen überwiegt jedoch der Gametophyt.

Aufgabe 3. Füllen Sie die Lücken im Text aus. Sätze hinzufügen

1. Farne haben im Gegensatz zu Moosen einen Stiel, Wurzeln und Blätter sowie verschiedene Gewebe: Decke, mechanisch und leitfähig

2. Im Entwicklungszyklus von Farnen, Schachtelhalmen und Moos wurde ein Wechsel der sexuellen Fortpflanzung mit Hilfe von Gameten und der asexuellen Fortpflanzung mit Sporen beobachtet.

Aufgabe 4. Verwenden von Informationsressourcen. Bereiten Sie eine Projektpräsentation über die Rolle von Pflanzen mit höheren Sporen in der Natur vor. Machen Sie einen Projektplan

http://pobio.ru/6-klass/rabochaya-tetrad-po-biologii-dlya-6-klassa-chast-2-ponomareva-in-kornilova-oa-kuchmenko-bc/plauny.-hvoshhi.-paporotniki. -ih-obshhaya-harakteristika.html

6_Parched

6. Allgemeines Merkmal der Abteilung Farn. Merkmale der Morphologie und anatomischen Struktur, Reproduktion. Lebenszyklus am Beispiel männlicher Ställe

Abteilung umfasst sieben Klassen: anevrofitopsidy (Aneurophytopsida), arheopteridopsidy (Archaeopteridopsida), kladoksilopsidy (Cladoxylopsida), zigopteridopsidy (Zygopteridopsida), ofioglossopsidy (Ophioglossopsida), marattiopsidy (Marattiopsida), Farne (Polypodiopsida). Die ersten vier Klassen von Farnen sind ausgestorbene Pflanzen.

Entstehung und Verbreitung von Farnen

Farne oder Farne entstanden in der Devonzeit, und bereits im Karbon waren ihre baumartigen Formen zusammen mit anderen höherporigen Pflanzen ausgedehnte Feuchtwälder, deren Überreste Ablagerungen von Kohle bildeten. Ungefähr 12.000 Arten von Farnen blieben hauptsächlich in den Tropen erhalten und Subtropen sowie in gemäßigten Regionen der Erde, einschließlich Wüstengebieten. Die Farne der gemäßigten Zone der nördlichen Hemisphäre wachsen in feuchten, schattigen Wäldern, entlang von Sträuchern, Waldschluchten und feuchten Wiesen. Einige Arten kommen in trockenen Kiefernwäldern vor (zum Beispiel gewöhnlicher Adlerfarn).

Die meisten modernen Vertreter dieser Abteilung sind Landstauden, es gibt jedoch auch Wasserformen (zum Beispiel schwimmt die Reliktart Salvinia). In tropischen Wäldern gibt es Baumfarne mit einer Höhe von 20-25 m und einem Stammdurchmesser von bis zu 0,5 m sowie viele Lianovidenformen und Epiphyten wachsen auf Baumstämmen und Ästen.

Morphologische und anatomische Struktur

Unter den Farnen finden sich sowohl grasartige als auch holzartige Lebensformen: Der Körper eines Farns besteht aus Blatttellern, Blattstielen, modifizierten Sträuchern und Wurzeln (vegetativ und zufällig). Farnblätter werden Weiden genannt. Die Blätter von Farnen (oft als vayyami bezeichnet) sind groß, mit gefiederten Lamina und gut entwickeltem Leitsystem. Der gewöhnliche Blattstiel ist am unterirdischen Stamm befestigt, der ein Rhizom ist. Die Wurzeln der Farne sind Adventitianer, und die Blätter, die infolge des Abflachens großer Zweige entstanden sind, wachsen und bilden an ihrer Spitze eine charakteristische sich entfaltende "Schnecke". Die Blattlänge kann zwischen 1-2 mm und 10 m variieren.

Bei einigen Farnen (z. B. Strauß) werden die Blätter in sterile (Photosynthese) und fruchtbare (Sporangia tragende) Blätter unterschieden. Bei den meisten Vertretern haben die Blätter jedoch nicht nur die Funktion der Photosynthese, sondern auch der Sporulation. An ihrer Unterseite bilden sich im Sommer Sporangien einzeln oder in Gruppen - Sorus. Sori, die das Aussehen von bräunlichen Tuberkeln haben, sind mit einem speziellen Auswuchs des Blattes bedeckt - induziyu oder Borsten.

Der Stiel kann kriechend oder vertikal sein, ganz oder teilweise unter der Erde, manchmal bis zu einer Höhe von 25 m und mit einer Rosettenkrone darüber gekrönt. Bei vielen Arten, wie beispielsweise Adlern, bilden die oberirdischen Blätter aus hochverzweigten unterirdischen Stängeln (Rhizomen) in bestimmten Abständen ausgedehnte dichte Dickichte auf Lichtungen. Farne unterscheiden sich von Samenpflanzen in Abwesenheit eines Kambiumstamms, d.h. eine spezielle Schicht von sich ständig teilenden Zellen, so dass die Jahresringe, die sie nicht bilden, und das Wachstum der Dicke, der Leitfähigkeit und der Festigkeit der Stämme, selbst in Baumfarnen, begrenzt sind. Die Hauptstützfunktion übernehmen dickwandige Zellen der Rinde und zufällige Wurzeln, die sich auf ihrer gesamten Höhe um den Stängel wickeln.

Im Lebenszyklus eines Farns wechseln sich asexuelle und sexuelle Generation ab - sporophytophytomet. Die Sporophytenphase ist vorherrschend. Farne vermehren sich ungeschlechtlich - Sporen, vegetativ - mit Rhizomen und sexuell.

Der Lebenszyklus männlicher Diebe beschreibt folgendes:

Das Hauptstadium im Leben einer Pflanze ist das Sporophytenstadium. Es ist diese Pflanze, die wir Farn nennen. Seine Zellen haben einen doppelten Chromosomensatz (2 n).

In Sporenorganen auf Farnblättern (Sorus) reifen Sporen. Sie werden vom Wind getragen und keimen (ungeschlechtliche Fortpflanzung).

Die zweite Generation von Farn, der Gametophyt, wächst aus den Sporen heraus.

Der nur wenige Millimeter große Gametophytenfarn hat die Form eines Herzens. Es ist äußerst schwierig, es im Wald zu finden, und es kann nur mit einer Lupe betrachtet werden.

Auf dem Gametophyten in den speziellen Organen reifen Ei und Sperma. Unter Beteiligung von Wasser verschmelzen diese Keimzellen (sexuelle Fortpflanzung).

Aus einem befruchteten Ei (Zygote) entsteht ein neuer Sporophyt.

http://studfiles.net/preview/5826487/

Farnpflanzen. Symptome, Struktur, Einteilung und Bedeutung

Farne sind eine Gruppe von Sporenpflanzen, die leitende Gewebe (Gefäßbündel) aufweisen. Es wird vermutet, dass sie vor mehr als 400 Millionen Jahren entstanden sind, sogar im Paläozoikum.

Nashörner gelten als Vorfahren, aber im Laufe der Evolution haben farnähnliche Pflanzen ein komplexeres Struktursystem erhalten (Blätter erschienen, Wurzelsystem).

Anzeichen von Farnen

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für Farne:

Eine Vielzahl von Formen, Lebenszyklen, Gebäudesystemen. Es gibt dreihundert Gattungen und etwa zehntausend Pflanzenarten (die zahlreichsten der Sporenarten).

Hohe Widerstandsfähigkeit gegen Klimawandel, Luftfeuchtigkeit und die Entstehung einer Vielzahl von Konflikten - die Gründe, die zur Umsiedlung von Farnen auf der ganzen Welt geführt haben. Es gibt Wälder in den unteren Ebenen, auf einer felsigen Oberfläche, in der Nähe von Sümpfen, Flüssen, Seen, sie wachsen an den Wänden verlassener Häuser und auf dem Land. Die günstigsten Bedingungen für Farnpflanzen sind das Vorhandensein von Feuchtigkeit und Wärme, so dass die größte Vielfalt in den Tropen und Subtropen zu finden ist.

Alle Farne brauchen Wasser zur Düngung. Sie durchlaufen zwei Perioden im Lebenszyklus:

  • Langzeit-Asexuelle (Sporophyt);
  • kurzes Genital (Gametophyt).

Wenn die Spore auf eine feuchte Oberfläche fällt, wird sofort die Keimung aktiviert, die Sexualphase beginnt. Der Gametophyt wird mit Hilfe von Rhizoiden am Boden befestigt (wurzelähnliche Formationen werden für die Ernährung und Bindung an das Substrat benötigt) und beginnt selbständig zu wachsen. Der neu gebildete Spross bildet die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane (Antheridia, Archegonia), in denen die Bildung von Gameten (Spermatozoen und Eizellen) stattfindet, die sich vereinigen und eine neue Pflanze hervorbringen.

Während des Öffnens des Sporangiums (dem Ort der Reifung der Sporenzellen) werden viele Sporen ausgeschüttet, von denen jedoch nur ein Teil überlebt, da für das weitere Wachstum eine feuchte Umgebung und schattiges Gelände benötigt wird.

Am Boden kletternde Farne können vegetativ wachsen, die mit dem Boden in Berührung kommenden Blätter bilden bei ausreichender Feuchtigkeit neue Triebe.

Stängelfarn haben eine Vielzahl unterschiedlicher Formen, sind jedoch in der Größe ihrer Blätter minderwertig. Wenn der Stängel oben Blätter trägt, wird er Stamm genannt. Er wird mit einer verzweigten Wurzel geliefert, die den Baumfarnen Stabilität verleiht. Lockige Stängel werden Rhizome genannt, sie können über beträchtliche Entfernungen erhalten bleiben.

Farne blühen nie. In der Antike, als die Menschen nichts über die Sporenzüchtung wussten, gab es Legenden über eine Farnblume, die magische Eigenschaften besaß und die, wenn sie gefunden wurde, eine unbekannte Kraft erhielt.

Progressive Merkmale in der Struktur von Farnen

Die Wurzeln sind erschienen, sie sind untergeordnet, dh die ursprüngliche Wurzel funktioniert in Zukunft nicht mehr. Ersetzt durch Wurzeln, die aus dem Stängel keimen.

Die Blätter haben noch keine typische Struktur, es handelt sich um eine Ansammlung von Zweigen in derselben Ebene, die als Wedel bezeichnet wird. Sie enthalten Chlorophyll, wodurch Photosynthese stattfindet. Die Wedel dienen auch zur Fortpflanzung, auf der Rückseite des Blattes befinden sich die Sporangien, nach deren Reifung die Sporen geöffnet und verschüttet werden.

Erwachsene Farne - diploide Organismen.

Klassifizierung von Farnen nach Klasse

Echte Farne sind die zahlreichste Klasse. Der männliche britische Vertreter ist eine mehrjährige Pflanze, die eine Höhe von bis zu 1 m erreicht.Das Rhizom ist dick, kurz, mit Schuppen bedeckt und es sind Blätter darauf. Es wächst auf feuchten Böden in Misch- und Nadelwäldern. Orlyak gewöhnliches Leben in Pinienwäldern, erreicht eine große Größe. Es vermehrt sich schnell, überlebt gut und kann daher große Flächen einnehmen, wenn es in Parks oder Gärten verwendet wird.

Schachtelhalm-Farnpflanzen wachsen von wenigen Zentimetern bis zu 12 Metern (riesiger Schachtelhalm) mit einem Stammdurchmesser von etwa 3 cm. Sie müssen also andere Bäume als Stütze zum Wachsen verwenden. Das Laub ist schuppenförmig modifiziert, der Stängel ist durch Knötchen gleichmäßig in die Zwischenräume unterteilt. Das Wurzelsystem besteht aus zufälligen Wurzeln, und im Boden befindet sich auch ein Teil des Rhizoms, der Knollen (vegetative Vermehrungsorgane) bilden kann.

Die Marattievs gehören zu den uralten Pflanzenarten, die in der Karbonzeit auf unserem Planeten lebten. Es gibt einen Stamm, der bis zu den mittleren, untergeordneten Wurzeln in den Boden eingetaucht ist. Jetzt sterben sie allmählich ab, sie kommen nur noch in tropischen Gürteln vor. Besitzen Sie riesige Kojenblätter, die bis zu 6 Meter lang sind.

Uzzhnikovye - terrestrische krautige Pflanzen bis zu 20 cm Höhe (es gibt Ausnahmen, die 1,5 m lang werden). Vertreter haben eine dicke Wurzel, die keine Zweige gibt. Das Rhizom zum Beispiel ist im Halbmond kurz, verzweigt sich nicht und breitet sich im Wurmkragen - lockig - über den Boden aus.

Salvinia - aquatische Farnpflanzen (bewohnen die Gewässer Afrikas, Südeuropas), die eine Wurzel zur Anhaftung an hochfeuchte Böden haben. Sie sind von verschiedenen Sporen, männliche und weibliche Gametophyten entwickeln sich getrennt. Nach der Reifung stirbt das erwachsene Individuum ab und der Sorus sinkt auf den Grund, aus dem im Frühjahr Sporen austreten und aus der Tiefe auf die Wasseroberfläche aufsteigen, wo die Befruchtung stattfindet. Verwendet als Pflanzen für Aquarien.

Der Wert von Farnpflanzen

Die Überreste von Farnen führten zu Ablagerungen von Mineralien: Kohle, die in der Industrie weit verbreitet ist (als Brennstoff, chemische Rohstoffe). Einige Arten tragen als Dünger bei.

Dient zur Herstellung von Arzneimitteln (gegen Parasiten, entzündungshemmend). Sporen sind Teil der Kapselhüllen.

Farne sind Nahrung und Heimat für niedere Tiere. Bei der Photosynthese wird Sauerstoff freigesetzt.

Die Schönheit der Pflanzen zieht Landschaftsarchitekten an und sie werden als Dekoration angebaut. Einige Arten können in Lebensmitteln verwendet werden (Adlerfarn).

http://animals-world.ru/paporotnikoobraznye/

Zeichen der Organisation von Farnen

Eigenschaften und Merkmale

Farne - die ältesten Bewohner der Erde, erschienen schon vor der Ära der Dinosaurier - vor 400 Millionen Jahren. Hunderte Millionen Jahre lang war unser Planet mit Wäldern bedeckt - hohen Baumfarnen, Schachtelhalmen und Moosbäumen.

Farne sind aus dem Paläozoikum bekannt und kommen in der Karbonzeit besonders häufig vor (Überreste von Farnen, die zu dieser Zeit lebten und Kohlenablagerungen bildeten). Die primitivsten Familien dieser Gruppe sind vollständig ausgestorben und können daher nur anhand von Fossilien beurteilt werden. Die alten Familien der Osmund-Familie (Osmundoaceae) und der Marattievs (Marattiaceae) werden jetzt von sehr wenigen Arten vertreten. Alle anderen modernen Familien traten frühestens in der Mitte des Mesozoikums auf (vor etwa 150 Millionen Jahren), und die Anzahl der Arten in ihnen ist seitdem zurückgegangen, mit Ausnahme der Familie der Polypodiaceae (Polypodiaceae), die die häufigsten lebenden Farne vereint.

Farne kommen vom Polarkreis bis in den äquatorialen Dschungel vor. Die Regenwälder sind in diesen Anlagen am reichsten. Zum Beispiel sind auf der Insel Jamaika etwa 500 Arten von Farnen bekannt; im Norden nimmt ihre Zahl ab. In den USA ist der Farn im Südosten am größten. Hier im Band von 1.800 Metern über dem Meeresspiegel bis zu den subtropischen Küstenebenen Floridas gibt es ungefähr 150 einheimische Farne. Die Vorfahren einiger von ihnen überlebten in den Blue Ridge Mountains, als der größte Teil des südöstlichen Nordamerikas vom Meer überflutet wurde. Die Vorfahren anderer kamen aus den Tropen über eine Landbrücke, die einst zwischen Florida und den Karibikinseln bestand, in diese Region.

Das ist interessant! Die einzigartige Durchbrechung der Blätter von Farnen, als Autogramm, nach Millionen von Jahren auf den antiken Fossilien gefunden. Der Planet hat das Klima wiederholt verändert, einige Pflanzen sind ausgestorben, andere erschienen, und Farne haben es geschafft, sich an unsere Tage anzupassen und zu überleben, in allen Klimazonen zu wachsen und mit ihrer Vielfalt zu überzeugen.

Riesige Farne im Wald

Farne sind keine Familie, aber eine größere Gruppe von Pflanzen ist eine Abteilung. Es ist in mehrere Klassen und zahlreiche Familien unterteilt, die jedoch sehr oft ihre Grenzen ändern. Daher muss nicht genau bekannt sein, zu welcher Familie die Pflanze gehört. Genug, um das vor dir zu verstehen, Farn. Der Farn weist einige sehr charakteristische Merkmale auf, an denen er bei anderen Pflanzenkollegen sofort erkennbar ist.

Farne unterscheiden sich sowohl von einfacheren Pflanzen, die auf der darunter liegenden Evolutionsleiter stehen, als auch von höher blühenden Pflanzen. In Farnen gibt es sowohl primitive als auch "fortgeschrittene" biologische Merkmale.

Wie andere "höhere Pflanzen" (Moos, Nadelbäume, Blüten usw.) zeichnen sich moosartige Farne durch das Vorhandensein von spezialisiertem Gefäßgewebe aus, das Wasser und Nährstoffe für alle Organe liefert. Daher sind ihre Wurzeln, Stämme und Blätter per Definition "echt".. Es bilden sich jedoch weder Blüten noch Farnsamen und vermehren sich durch Sporen, die sich gewöhnlich auf der Unterseite der "Blätter" bilden.

Bisher diskutieren Wissenschaftler, inwieweit die "Blätter" von Farnen und die Blätter anderer Pflanzen miteinander vergleichbar sind. Um das "Blatt" der Farne zu bezeichnen, haben sie sich deshalb einen speziellen Begriff einfallen lassen - Wedel, um die Besonderheit dieses Körpers zu betonen. Diesen Begriff werden wir in Zukunft verwenden. Die Form der Wai-Farne ist äußerst vielfältig. So hat das Farn-Venerin-Haar (Adiantum) elegante fächerförmige Wedel, gewöhnlich zwei- oder dreikreisförmig, die abwechselnd entlang elastischer dunkler Stängel angeordnet sind. In den feinblättrigen (Familie Hymenophyllaceae), wachsenden Klumpen auf den Felsen, Geröll, Baumrinde, dünne waii, ähneln Algen. Vayi polystychum lanceolate (Polystichum lonchitis, felsiges Aussehen) ledrig, länglich, entlang der Zahnkante eingefasst.

Das ist interessant! Farne werden in der Darstellung vieler Völker seit langem mit verschiedenen Aberglauben und Legenden in Verbindung gebracht, was zum großen Teil auf die besonderen Eigenschaften von Farnen zurückzuführen ist (zum Beispiel auf die Tatsache, dass niemand jemals einen blühenden Farn gesehen hat).

Hat die Pflanze das Stadium der Sporulation noch nicht erreicht, so kann sie von jeder blühenden Pflanze durch die Merkmale der Wai-Entwicklung unterschieden werden. An den Spitzen werden junge Wedel wie eine Schnecke aufgerollt, die sich allmählich zu einem „Blatt“ entfaltet und an Länge zunimmt. (Einige Zykaden, die nicht zu Farnen gehören, haben die gleiche Art der Blattentwicklung.) Das Blütenwachstum ist jedoch gleichmäßig (an den Blatträndern oder an der Basis), aber das Blatt wird niemals zu einer „Schnecke“ gefaltet.

Erwachsene Mitglieder des Farns sind in der Regel durch große gefiederte Wyai, spiralförmig in den Nieren gefaltet und niedrige, oft unterirdische Stängel gekennzeichnet. nur einige tropische Farne haben hohe Stämme und daher sehen diese Arten wie Bäume aus.

Eines der Merkmale der Farne - Sporulation. Im Gegensatz zu Schachtelhalmen bilden Farne keine Strobila. Die Sporen sind in winzigen Kästchen (Sporangien) enthalten, die normalerweise in aufsteigende sporiferöse Zonen, Soros genannt, eingeteilt sind. Die Form des Sorus ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal jedes Farns. Wenn der Farn brutbereit ist, sieht man auf der Unterseite des Wedels braune Flecken, von denen sich „Staub“ leicht ablösen lässt. Dieser Staub ist umstritten.

Sori sind normalerweise mit tunikaartigen Borsten oder Induktionen bedeckt, deren Form je nach Typ variieren kann. Die Sori aller gewöhnlichen Polypodiaceae, die den Schleier verloren haben, befinden sich in Form von gelben und braunen Tropfen auf der unteren blassen Seite der Platte des Wedels. Die Sorcs der weiblichen Nomadenskifahrerin haben ein Hochblatt mit einer gesäumten Kante und erstrecken sich entlang der Verzweigung der Adern, während die Schilddrüsenrinde eine nierenförmige Borste aufweist und sich entlang der Verzweigung der Adern befindet, die zum Ende der Blattplatte ablaufen. Einige tropische Farne zeichnen sich durch kugelförmige Kugeln aus, die in eleganten S-förmigen Reihen angeordnet sind.

Sorovy männliche Schilddrüse

Viele Farne Sorus entwickeln sich auf der unteren Seite des Wai, aber es gibt Ausnahmen. So ist bei der prächtigen Osmunda royal (Osmunda regalis) der obere Teil des Wedels sporiferös, eine Rispe, die beidseitig dicht mit dunkelbraunen Sporangien bedeckt ist, ähnlich braunen Blüten.

Beim Keimen bilden die Sporen eine eher kleine, kurzlebige Pflanze - ein Auswuchs (Gametophyt), auf dem sich Fortpflanzungsorgane bilden. Mit der Weiterentwicklung der Pflanze entsteht ein neuer Sporophyt, dessen winziger Embryo aus einem kleinen Auswuchs an den schattigen Ufern der Flüsse wächst.

Farns Embryo unter dem Mikroskop

Die meisten Farne haben ein unterirdisches Rhizom, das mit Wai-Basen vergangener Jahre bedeckt ist. Diese Basen bleiben lange am Leben und dienen der Nährstoffversorgung und dem mechanischen Schutz des Rhizoms. Farne enthalten bakterizide Substanzen, daher zersetzen sich ihre toten Rückstände ziemlich langsam. Auf diese Weise können ihre gehackten und gehackten Rhizome als Substrat für epiphytische Bromelien, Orchideen und andere Pflanzen verwendet werden.

Bäume und epiphytische Farne haben kein unterirdisches Rhizom.

Die Wedel sind sehr zerbrechlich, sie sollten vor Beschädigung geschützt werden. Sie werden nur während der Wachstumsphase wiederhergestellt (oft nur für die nächste Saison). Die einzigen Ausnahmen sind tropische Farne, in denen sich Wai kontinuierlich entfaltet.

Farne bevorzugen feuchte, schattige Standorte. Sie sind besonders häufig in den Tropen. Tropische Regenwälder können sich einer Vielzahl von Arten „rühmen“: von baumartigen Formen mit einer Höhe von mehr als 10 m bis hin zu winzigen geschälten Pflanzen, die Moosen ähneln. In Ländern mit gemäßigtem Klima sind die Lebensräume von Farnen feuchte Wälder und steinige Berghänge.

Beachten Sie! Viele Farne haben einen ausgeprägten Wachstumsrhythmus. Darüber hinaus enthält die apikale Knospe eine Reserve an Wai-Knospen für die nächsten zwei bis drei Saisons. Daher können Farne nicht sofort, sondern nach einigen Jahren auf unsachgemäße Pflege reagieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Farne nicht an trockenen Orten leben können. Viele xerophytische Arten wachsen im Überfluss zusammen mit Kakteen in den Bergen Mexikos. Einige Arten von Farnen führen sogar eine schwimmende Lebensweise, wie zum Beispiel ein kleiner, zarter Azollamoosfarn (Azolla filiculoides), dessen blaugrüne Stängel die Wasseroberfläche eines Teichs oder eines Grabens vollständig bedecken können.

Azolla Teich

Die meisten Farne in der gemäßigten Zone bevorzugen feuchte, kühle, schattige Wälder mit reichlich Laub oder nach Norden ausgerichtete Abhänge tiefer Schluchten mit sickerndem Grundwasser. Einige Arten (Calcephils) sind auf Kalksubstrate beschränkt, andere (acidophile) wachsen am besten auf sauren Böden.

Der Lebensraum von Farnen können die Mauern von alten Gebäuden sein, die den Pflanzen "freundlicherweise" vom Menschen zur Verfügung gestellt werden. An den Wänden leben in der Regel eine oder mehrere Arten der zarten kleinen Asplenium wall (Wall rue) (Asplenium ruta-muraria), der Apotheke ceteraha (Ceterach officinarum) und eine oder mehrere Arten der Gattung Polypodium. Arten dieser Gattung sowie andere Farne können auf Bäumen wachsen und die sich ausbreitenden Äste alter Eichen reichlich bedecken.

Einige Farne werden in Sträußen als Grünpflanzen verwendet. Dies ist nur für kontinuierlich und gut wachsende Farne möglich, sofern die meisten Wai an der Pflanze verbleiben. Nur gepflanzte Pflanzen, um den Schnitt zu lösen, werden nicht empfohlen.

http://velib.com/read_book/sbornik/paporotniki/chto_takoe_paporotniki/kharakteristiki_i_otlichitelnye_priznaki/

Zeichen der Organisation von Farnen

Eigenschaften und Merkmale

Farne - die ältesten Bewohner der Erde, erschienen schon vor der Ära der Dinosaurier - vor 400 Millionen Jahren. Hunderte Millionen Jahre lang war unser Planet mit Wäldern bedeckt - hohen Baumfarnen, Schachtelhalmen und Moosbäumen.

Farne sind aus dem Paläozoikum bekannt und kommen in der Karbonzeit besonders häufig vor (Überreste von Farnen, die zu dieser Zeit lebten und Kohlenablagerungen bildeten). Die primitivsten Familien dieser Gruppe sind vollständig ausgestorben und können daher nur anhand von Fossilien beurteilt werden. Die alten Familien der Osmund-Familie (Osmundoaceae) und der Marattievs (Marattiaceae) werden jetzt von sehr wenigen Arten vertreten. Alle anderen modernen Familien traten frühestens in der Mitte des Mesozoikums auf (vor etwa 150 Millionen Jahren), und die Anzahl der Arten in ihnen ist seitdem zurückgegangen, mit Ausnahme der Familie der Polypodiaceae (Polypodiaceae), die die häufigsten lebenden Farne vereint.

Farne kommen vom Polarkreis bis in den äquatorialen Dschungel vor. Die Regenwälder sind in diesen Anlagen am reichsten. Zum Beispiel sind auf der Insel Jamaika etwa 500 Arten von Farnen bekannt; im Norden nimmt ihre Zahl ab. In den USA ist der Farn im Südosten am größten. Hier im Band von 1.800 Metern über dem Meeresspiegel bis zu den subtropischen Küstenebenen Floridas gibt es ungefähr 150 einheimische Farne. Die Vorfahren einiger von ihnen überlebten in den Blue Ridge Mountains, als der größte Teil des südöstlichen Nordamerikas vom Meer überflutet wurde. Die Vorfahren anderer kamen aus den Tropen über eine Landbrücke, die einst zwischen Florida und den Karibikinseln bestand, in diese Region.

Das ist interessant! Die einzigartige Durchbrechung der Blätter von Farnen, als Autogramm, nach Millionen von Jahren auf den antiken Fossilien gefunden. Der Planet hat das Klima wiederholt verändert, einige Pflanzen sind ausgestorben, andere erschienen, und Farne haben es geschafft, sich an unsere Tage anzupassen und zu überleben, in allen Klimazonen zu wachsen und mit ihrer Vielfalt zu überzeugen.

Riesige Farne im Wald

Farne sind keine Familie, aber eine größere Gruppe von Pflanzen ist eine Abteilung. Es ist in mehrere Klassen und zahlreiche Familien unterteilt, die jedoch sehr oft ihre Grenzen ändern. Daher muss nicht genau bekannt sein, zu welcher Familie die Pflanze gehört. Genug, um das vor dir zu verstehen, Farn. Der Farn weist einige sehr charakteristische Merkmale auf, an denen er bei anderen Pflanzenkollegen sofort erkennbar ist.

Farne unterscheiden sich sowohl von einfacheren Pflanzen, die auf der darunter liegenden Evolutionsleiter stehen, als auch von höher blühenden Pflanzen. In Farnen gibt es sowohl primitive als auch "fortgeschrittene" biologische Merkmale.

Wie andere "höhere Pflanzen" (Moos, Nadelbäume, Blüten usw.) zeichnen sich moosartige Farne durch das Vorhandensein von spezialisiertem Gefäßgewebe aus, das Wasser und Nährstoffe für alle Organe liefert. Daher sind ihre Wurzeln, Stämme und Blätter per Definition "echt".. Es bilden sich jedoch weder Blüten noch Farnsamen und vermehren sich durch Sporen, die sich gewöhnlich auf der Unterseite der "Blätter" bilden.

Bisher diskutieren Wissenschaftler, inwieweit die "Blätter" von Farnen und die Blätter anderer Pflanzen miteinander vergleichbar sind. Um das "Blatt" der Farne zu bezeichnen, haben sie sich deshalb einen speziellen Begriff einfallen lassen - Wedel, um die Besonderheit dieses Körpers zu betonen. Diesen Begriff werden wir in Zukunft verwenden. Die Form der Wai-Farne ist äußerst vielfältig. So hat das Farn-Venerin-Haar (Adiantum) elegante fächerförmige Wedel, gewöhnlich zwei- oder dreikreisförmig, die abwechselnd entlang elastischer dunkler Stängel angeordnet sind. In den feinblättrigen (Familie Hymenophyllaceae), wachsenden Klumpen auf den Felsen, Geröll, Baumrinde, dünne waii, ähneln Algen. Vayi polystychum lanceolate (Polystichum lonchitis, felsiges Aussehen) ledrig, länglich, entlang der Zahnkante eingefasst.

Das ist interessant! Farne werden in der Darstellung vieler Völker seit langem mit verschiedenen Aberglauben und Legenden in Verbindung gebracht, was zum großen Teil auf die besonderen Eigenschaften von Farnen zurückzuführen ist (zum Beispiel auf die Tatsache, dass niemand jemals einen blühenden Farn gesehen hat).

Hat die Pflanze das Stadium der Sporulation noch nicht erreicht, so kann sie von jeder blühenden Pflanze durch die Merkmale der Wai-Entwicklung unterschieden werden. An den Spitzen werden junge Wedel wie eine Schnecke aufgerollt, die sich allmählich zu einem „Blatt“ entfaltet und an Länge zunimmt. (Einige Zykaden, die nicht zu Farnen gehören, haben die gleiche Art der Blattentwicklung.) Das Blütenwachstum ist jedoch gleichmäßig (an den Blatträndern oder an der Basis), aber das Blatt wird niemals zu einer „Schnecke“ gefaltet.

Erwachsene Mitglieder des Farns sind in der Regel durch große gefiederte Wyai, spiralförmig in den Nieren gefaltet und niedrige, oft unterirdische Stängel gekennzeichnet. nur einige tropische Farne haben hohe Stämme und daher sehen diese Arten wie Bäume aus.

Eines der Merkmale der Farne - Sporulation. Im Gegensatz zu Schachtelhalmen bilden Farne keine Strobila. Die Sporen sind in winzigen Kästchen (Sporangien) enthalten, die normalerweise in aufsteigende sporiferöse Zonen, Soros genannt, eingeteilt sind. Die Form des Sorus ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal jedes Farns. Wenn der Farn brutbereit ist, sieht man auf der Unterseite des Wedels braune Flecken, von denen sich „Staub“ leicht ablösen lässt. Dieser Staub ist umstritten.

Sori sind normalerweise mit tunikaartigen Borsten oder Induktionen bedeckt, deren Form je nach Typ variieren kann. Die Sori aller gewöhnlichen Polypodiaceae, die den Schleier verloren haben, befinden sich in Form von gelben und braunen Tropfen auf der unteren blassen Seite der Platte des Wedels. Die Sorcs der weiblichen Nomadenskifahrerin haben ein Hochblatt mit einer gesäumten Kante und erstrecken sich entlang der Verzweigung der Adern, während die Schilddrüsenrinde eine nierenförmige Borste aufweist und sich entlang der Verzweigung der Adern befindet, die zum Ende der Blattplatte ablaufen. Einige tropische Farne zeichnen sich durch kugelförmige Kugeln aus, die in eleganten S-förmigen Reihen angeordnet sind.

Sorovy männliche Schilddrüse

Viele Farne Sorus entwickeln sich auf der unteren Seite des Wai, aber es gibt Ausnahmen. So ist bei der prächtigen Osmunda royal (Osmunda regalis) der obere Teil des Wedels sporiferös, eine Rispe, die beidseitig dicht mit dunkelbraunen Sporangien bedeckt ist, ähnlich braunen Blüten.

Beim Keimen bilden die Sporen eine eher kleine, kurzlebige Pflanze - ein Auswuchs (Gametophyt), auf dem sich Fortpflanzungsorgane bilden. Mit der Weiterentwicklung der Pflanze entsteht ein neuer Sporophyt, dessen winziger Embryo aus einem kleinen Auswuchs an den schattigen Ufern der Flüsse wächst.

Farns Embryo unter dem Mikroskop

Die meisten Farne haben ein unterirdisches Rhizom, das mit Wai-Basen vergangener Jahre bedeckt ist. Diese Basen bleiben lange am Leben und dienen der Nährstoffversorgung und dem mechanischen Schutz des Rhizoms. Farne enthalten bakterizide Substanzen, daher zersetzen sich ihre toten Rückstände ziemlich langsam. Auf diese Weise können ihre gehackten und gehackten Rhizome als Substrat für epiphytische Bromelien, Orchideen und andere Pflanzen verwendet werden.

Bäume und epiphytische Farne haben kein unterirdisches Rhizom.

Die Wedel sind sehr zerbrechlich, sie sollten vor Beschädigung geschützt werden. Sie werden nur während der Wachstumsphase wiederhergestellt (oft nur für die nächste Saison). Die einzigen Ausnahmen sind tropische Farne, in denen sich Wai kontinuierlich entfaltet.

Farne bevorzugen feuchte, schattige Standorte. Sie sind besonders häufig in den Tropen. Tropische Regenwälder können sich einer Vielzahl von Arten „rühmen“: von baumartigen Formen mit einer Höhe von mehr als 10 m bis hin zu winzigen geschälten Pflanzen, die Moosen ähneln. In Ländern mit gemäßigtem Klima sind die Lebensräume von Farnen feuchte Wälder und steinige Berghänge.

Beachten Sie! Viele Farne haben einen ausgeprägten Wachstumsrhythmus. Darüber hinaus enthält die apikale Knospe eine Reserve an Wai-Knospen für die nächsten zwei bis drei Saisons. Daher können Farne nicht sofort, sondern nach einigen Jahren auf unsachgemäße Pflege reagieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Farne nicht an trockenen Orten leben können. Viele xerophytische Arten wachsen im Überfluss zusammen mit Kakteen in den Bergen Mexikos. Einige Arten von Farnen führen sogar eine schwimmende Lebensweise, wie zum Beispiel ein kleiner, zarter Azollamoosfarn (Azolla filiculoides), dessen blaugrüne Stängel die Wasseroberfläche eines Teichs oder eines Grabens vollständig bedecken können.

Azolla Teich

Die meisten Farne in der gemäßigten Zone bevorzugen feuchte, kühle, schattige Wälder mit reichlich Laub oder nach Norden ausgerichtete Abhänge tiefer Schluchten mit sickerndem Grundwasser. Einige Arten (Calcephils) sind auf Kalksubstrate beschränkt, andere (acidophile) wachsen am besten auf sauren Böden.

Der Lebensraum von Farnen können die Mauern von alten Gebäuden sein, die den Pflanzen "freundlicherweise" vom Menschen zur Verfügung gestellt werden. An den Wänden leben in der Regel eine oder mehrere Arten der zarten kleinen Asplenium wall (Wall rue) (Asplenium ruta-muraria), der Apotheke ceteraha (Ceterach officinarum) und eine oder mehrere Arten der Gattung Polypodium. Arten dieser Gattung sowie andere Farne können auf Bäumen wachsen und die sich ausbreitenden Äste alter Eichen reichlich bedecken.

Einige Farne werden in Sträußen als Grünpflanzen verwendet. Dies ist nur für kontinuierlich und gut wachsende Farne möglich, sofern die meisten Wai an der Pflanze verbleiben. Nur gepflanzte Pflanzen, um den Schnitt zu lösen, werden nicht empfohlen.

http://velib.com/read_book/sbornik/paporotniki/chto_takoe_paporotniki/kharakteristiki_i_otlichitelnye_priznaki/

Farne

Farne - die älteste Gruppe höherer Pflanzen. Sie kommen unter verschiedenen Umgebungsbedingungen vor. In gemäßigten Zonen sind dies krautige Pflanzen, die am häufigsten in feuchten Wäldern vorkommen. einige wachsen auf Feuchtgebieten und in Stauseen, ihre Blätter sterben für den Winter ab. In tropischen Regenwäldern gibt es Baumfarne mit einem bis zu 20 Meter hohen säulenartigen Stamm.

Die häufigsten Farne sind Adler, Strauß.

Struktur

Die dominante Phase im Lebenszyklus eines Farns ist ein Sporophyt (adulte Pflanze). Fast alle Farne haben einen mehrjährigen Sporophyten. Der Sporophyt hat eine ziemlich komplexe Struktur. Vom Rhizom entfernen sich senkrecht nach oben gerichtete Blätter nach unten - zufällige Wurzeln (die Primärwurzel stirbt schnell ab). Oft bilden sich an den Wurzeln Brutknospen, die eine vegetative Vermehrung der Pflanzen gewährleisten.

Gesamtansicht des Farns

Zucht

Sporangien befinden sich auf der unteren Seite des Blattes und sind in Haufen (Sori) gesammelt. Von oben sind die Sori mit einer Borste (Ring) bedeckt. Sporen zerstreuen sich, wenn die Wand eine Sporangie ist, und der Ring, der sich von den dünnwandigen Zellen löst, verhält sich wie eine Feder. Die Anzahl der Sporen pro Pflanze erreicht zig, hundert Millionen, manchmal Milliarden.

Unterseite des Farnblattes

Auf feuchtem Boden keimen die Sporen zu einer kleinen, mehrere Millimeter großen, grünen, herzförmigen Platte. Dies ist ein Unterholz (Gametophyt). Es liegt fast horizontal zur Erdoberfläche und ist mit Rhizoiden verbunden. Zagoostok bisexuell. An der Unterseite des Auswuchses bilden sich weibliche und männliche Geschlechtsorgane (männlich - Antheridia, weiblich - Archegonia).

Die Befruchtung erfolgt in Gewässern (bei Tau, Regen oder unter Wasser).

Männliche Gameten - Spermien schwimmen bis zu den Eiern, dringen ein und Gameten verschmelzen.

Die Befruchtung erfolgt mit der Folge einer Zygote (befruchtetes Ei).

Ein Sporophyten-Embryo wird aus einem befruchteten Ei gebildet, das aus Haustoria besteht - dem Stamm, mit dem es in das embryonale Gewebe hineinwächst und Nährstoffe daraus verbraucht, der Embryonenwurzel, der Niere, dem ersten Blatt des Embryos - dem "Keimblatt".

Im Laufe der Zeit entwickelt sich die Farnpflanze aus dem Wachstum.

Fern Development Scheme

Somit existiert der Gametophyt von Farnen unabhängig vom Sporophyt und ist an das Leben in feuchten Bedingungen angepasst.

Ein Sporophyt ist eine ganze Pflanze, die aus einer Zygote wächst - einer typischen Landpflanze.

http://biouroki.ru/material/plants/paporotnik.html

Naukolandia

Wissenschafts- und Mathematikartikel

Eigenschaften von Schachtelhalmen, Moosen und Farnen

Farne, Schachtelhalme und Moos weisen gemeinsame Merkmale von Struktur und Zucht auf. Die meisten von ihnen wachsen an schattigen, feuchten Orten. Zusammen werden sie Farne genannt. Baumformen unter diesen Pflanzen sind selten, solche, die in tropischen Wäldern wachsen.

Farne, Schachtelhalme und Moos - alte Pflanzen. Vor 350 Millionen Jahren gab es viele große Bäume unter ihnen, sie waren es, die die Wälder auf dem Planeten bildeten. Zu dieser Zeit herrschte auf der Erde ein warmes, feuchtes Klima, einschließlich der heutigen Antarktis. Als die Bäume ins Wasser fielen, wurden sie mit Mineralsalzen getränkt und dort versteinert. In der Folge bildete sich Kohle. Heute dient es uns als Energiequelle. Man kann also sagen, dass die Energie der Sonne von Pflanzen umgewandelt und auf der Erde gespeichert wurde.
Farne
Großer Schachtelhalm
Stöhnen

Diese wenigen Arten von Farnen, Schachtelhalmen und Moosen, die bis heute überlebt haben, können als lebende Mineralien betrachtet werden.

Äußerlich unterscheiden sich verschiedene Arten von Farnen, Schachtelhalmen und Moos voneinander. Sie sind jedoch in ihrer inneren Struktur, Entwicklung und Reproduktion ähnlich.

Farne, Schachtelhalme und Moos gehören zu höheren Pflanzen. Sie sind komplexer als Moose, aber einfacher als Samenpflanzen. Alle von ihnen bilden Sporen, so dass sie als Sporenpflanzen bezeichnet werden.

Farne, Schachtelhalme und Moos haben nicht nur den Hauptstoff, sondern auch den Bezug, leitfähig und mechanisch. Das leitfähige Gewebe bildet in der Mitte der Wurzel und des Sprosses einen Zylinder - eine Stele aus Holz und Bast. Durch das Holz strömt Wasser mit mineralischen Stoffen nach oben und durch den Bast nach unten.

Die Entwicklung von Spezialgeweben ermöglichte es diesen Pflanzen, größer und weiter über das Land der Erde verteilt zu sein, als es Moose könnten.

Sexuelle und asexuelle Fortpflanzung wechseln sich ab. Aus Kontroversen entsteht ein kleiner Keim, der nicht lange lebt. Beim Auswachsen bilden sich Gameten (Geschlechtszellen). Mit Hilfe von Wasser gelangen die Spermien in die Eizelle. Aus der gebildeten Zygote entwickelt sich bereits eine große grüne Pflanze, die seit vielen Jahren lebt und Sporen bildet.

Unter den Farnen sind der Schachtelhalm und das Moos die ältesten. Heutzutage sind lebende Monde mehrjährige krautige Pflanzen mit kleinen schmalen Blättern. Sporangien von ihnen sammelten sich in Ährchen. Der Vertreter des Mooses ist der Mantik, der in Nadelwäldern zu finden ist.

Schachtelhalme wachsen in der nördlichen Hemisphäre. Vor mehr als 300 Millionen Jahren waren Schachtelhalme überwiegend riesige Bäume, heute werden Schachtelhalme ausschließlich durch Kräuter dargestellt. Die Blätter der Schwänze sind klein und schuppig. Die Stiele sind mit Kieselsäure imprägniert, daher ziemlich zäh. Schachtelhalme findet man in Sümpfen, Wiesen und Wäldern. Repräsentativer Schachtelhalm ist Schachtelhalm. Es wächst in der Regel auf sauren Böden, ist eine Heilpflanze und Unkraut. In der Antike wurde diese Pflanze sogar gegessen.

Farne sind eine ziemlich große Gruppe von Pflanzen (etwa 12.000 Arten). Unter ihnen sind Gras und Bäume. Wachsen Sie fast überall. Vertreter der Farne sind Straußen- und Adlerfarngewöhnliche. Ihre jungen Triebe werden sogar gegessen.

http://scienceland.info/biology6/pteridophytes

Farn und seine Arten: Eigenschaften und Merkmale

Vielleicht fällt einem bei der Erwähnung von Farnen als erstes etwas ein - eine mysteriöse, magische Blume. Der Farn blüht nie im wirklichen Leben, ist aber gleichzeitig eine der schönsten Pflanzen, die es in der Natur gibt. Er ist seit langem ein Held der Märchen und Legenden. Wie ist er wirklich? Was ist wahr und was ist Fiktion?

Von der Antike bis zur Neuzeit

Farne oder, wie sie in der wissenschaftlichen Welt als Polyphodiophyta bezeichnet werden, sind Vertreter von mehrjährigen Pflanzen mit höheren Gefäßen und sie sind auch sehr, sehr alt.

Die ersten von ihnen tauchten vor etwa vierhundert Millionen Jahren auf dem Planeten auf, als blühende Pflanzen noch nicht in Sicht waren. Die Ära des Wohlstands der Farne geht auf die lange Vergangenheit zurück - das Paläozoikum und das Mesozoikum. In dieser Zeit waren die meisten alten Farne riesige palmenartige Bäume. Diese riesigen Pflanzen nahmen eine bestimmende Position in der Form der Erde ein. Anschließend diente das Holz der alten Farne als Grundlage, auf der die Kohle gebildet wurde.

Farne haben vom Erscheinen auf dem Planeten bis zum gegenwärtigen Moment einen weiten Weg zurückgelegt. Unter den wenigen alten Pflanzen gelang es ihnen, eine große Vielfalt zu bewahren, vergleichbar mit dem, was es vorher war. Während andere Vertreter der Flora vom Globus verschwanden, entwickelten sich Farne und bildeten neue Arten. Und trotzdem haben sie noch viel zu tun.

Galerie: Farne (25 Fotos)

Pflanzenstruktur

Farnpflanzen ähneln in ihrer Struktur nicht einmal Blütenpflanzen. Farnorgane sind in ihrer Entwicklung höheren Pflanzenorganen anderer Gruppen unterlegen. Aber es ist diese Art von "Unterentwicklung", die es einzigartig und außergewöhnlich schön macht.

Das Hauptmerkmal der Struktur von Farnen ist, dass sie keine Blätter haben. Die Tatsache, dass diese Pflanzen ein Blatt zu sein scheinen, ist eigentlich ein System von Zweigen, die sich in einer Ebene befinden. Dieses System wird als „Wedel“ oder auf einfache Weise als Flachdraht bezeichnet. Wedel ist nicht in Blätter und Stängel unterteilt - wenn diese Unterteilung auftritt, bewegen sich die Farne zum nächsten Schritt ihrer Entwicklung.

Obwohl die Evolution Farn noch nicht mit echten Blättern belohnt hat, haben sie bereits Blattplatten. Sie erschienen aufgrund der Abflachung der Bretter der alten Farne. Die Basis für das Blatt ist bereits vorhanden. Aber auch bei sorgfältiger Betrachtung von Wedel ist es unmöglich zu verstehen, wo aus dem vermeintlichen "Stiel" ein "Blatt" wird. Die Konturen, innerhalb derer sich die Blechplatten zu einem echten Blech vereinigen konnten, sind noch nicht entstanden.

Allgemeine Beschreibung

Der Körper von Farnpflanzen besteht aus folgenden Organen:

  • Wedel oder Blattspreite;
  • Blattstiele;
  • modifizierte Flucht;
  • vegetative Wurzel;
  • zufällige Wurzel.

Diese Vertreter der Flora haben einen kurzen Stamm, der ein Rhizom ist und sich im Boden befindet. Wedel wachsen aus Rhizomknospen und entfalten sich über der Bodenoberfläche. Diese Organe sind charakteristisch für das apikale Wachstum, so dass sie ziemlich große Größen erreichen können. Aber es kommt schon auf die jeweilige Pflanze an - manche Arten zeichnen sich durch ihre Miniatur aus.

Zucht

Die Reproduktion erfolgt auf verschiedene Arten:

Während des gesamten Lebenszyklus der Anlage wechseln sich diese Methoden ab. Infolgedessen treten abwechselnd eine asexuelle Generation (Sporophyt) und eine sexuelle Generation (Gametophyt) auf. Darüber hinaus herrscht die asexuelle Phase.

Die asexuelle Fortpflanzung in Farnen erfolgt sowohl vegetativ (durch Rhizome, Vayyami und andere Organe) als auch mit Hilfe von Sporen. Letzteres geschieht wie folgt: Sporen bilden im unteren Teil der Blätter eigenartige Cluster - Sori, die mit einer Filmschicht bedeckt sind. Dann fallen die Sporen selbständig in den Boden, woraufhin sich aus ihnen eine kleine Schicht entwickelt, die Keimzellen produziert. Die Weitergabe von Streitigkeiten ist ein ziemlich komplizierter Prozess, daher wird sie in der Praxis nicht sehr oft durchgeführt.

Arten von Farnen

Farnpflanzen unterscheiden sich auffallend in vielen Merkmalen - wie Größe und Struktur, Lebenszyklus und Form usw. Aber egal wie unterschiedlich sie sind, aufgrund des charakteristischen Aussehens nennen die Menschen alle Arten dieser Pflanzen "Farne"..

Nur wenige Menschen wissen, dass dieser Name die größte Gruppe von Sporenpflanzen vereint. Daher ist es absolut unmöglich, die Frage zu beantworten, wie viele Arten von Farnen existieren. Es sind etwa dreihundert Gattungen bekannt, darunter mehr als zehntausend Arten von Farnen.

Diese erstaunlichen, einzigartigen Pflanzen sind auf der ganzen Welt verbreitet. Die größte Vielfalt an Farnen findet man in den Tropen und Subtropen, also in Gebieten mit warmem und feuchtem Klima. Trotzdem können Sie überall auf der Welt leicht Vertreter von Farnen jeglicher Art finden.

Nach Lebensraum lassen sich diese Pflanzen in drei Arten einteilen:

  • Wald (wächst hauptsächlich in Wäldern und kann sowohl in der unteren als auch in der oberen Waldschicht vorkommen; da Epiphyten auf großen Bäumen wachsen);
  • felsig (leben auf Felsen, in Spalten und sogar an den Wänden von Gebäuden);
  • Wasser (wächst reichlich in Seen und Flüssen, Sümpfen und in der Nähe von Gewässern).

Außerdem kommen Farne häufig an Straßenrändern sowie auf landwirtschaftlichen Flächen als Unkraut vor.

Aufgrund dieser Verteilung und der Verschiedenartigkeit des Aussehens kommt es häufig zu Verwirrung - einige betrachten die Pflanze als Strauch und andere als Gras. Es ist zu beachten, dass beide Versionen korrekt sind. Der Farn hat sowohl grasbewachsene als auch waldbewachsene Lebensformen. Auf die Frage „Strauch oder Gras?“ Ist es daher am zutreffendsten zu antworten, dass es beides ist.

Farnpflanzen sind seltene und weit verbreitete Sorten. Auf die hellen Vertreter des Ersten und Letzten wird weiter eingegangen.

Wie Sie wissen, interessieren sich nicht nur Naturforscher, sondern auch Gärtner für Farne als Schmuck für ihren Standort. Nachfolgend sind die Arten und Namen von Farnen aufgeführt, die zu seltenen und weit verbreiteten Sorten gehören. Trotz ihrer Verschiedenartigkeit können sie jeden Garten umgestalten und dekorieren - sowohl als eigenständige Pflanzen als auch als Entwurf für Blumenbeete.

Der Vertreter seltener Arten - wilde Trauben

Diese Sorte ist in einigen europäischen Ländern gesetzlich geschützt.

Die Herkunft des Namens dieser Sorte ist leicht zu erklären. Debryanka ist darauf zurückzuführen, dass diese Art hauptsächlich in dichten, schattigen Wäldern oder mit anderen Worten in der Wildnis wächst. "Spiky" - für stachelförmige Wedel, die direkt vom Rhizom ausgehen.

Wilde Traube ist eine ziemlich große Pflanze, die wie eine kleine Palme aussieht. Der Stiel dieser "Palme" ist in der Tat ein modifiziertes Rhizom, das mit dunkelbraunen Schuppen bedeckt ist. Bei älteren Pflanzen kann die Stängelhöhe bis zu 50 cm betragen.

Die Wedel der Wildnis haben eine gefiederte, zerlegte Form. Die Länge der Blätter beträgt auch bei den ältesten Vertretern der Art normalerweise nicht mehr als 60 cm, bei einigen Pflanzen kann sie jedoch innerhalb von 1 m wachsen.

Das Züchten eines solchen Farns ist sehr mühsam. Die wilde Traube ist eine sehr launische Pflanze. Es muss vor Zugluft und niedrigen Temperaturen geschützt werden. Außerdem benötigt diese Art einen konstant erhöhten Feuchtigkeitsgehalt, auf keinen Fall jedoch in Form von Sprühnebel. Um Ihren Garten mit dieser seltenen Farnpflanze zu dekorieren, müssen Sie also schön basteln.

Der Vertreter der häufigsten Arten - "Straussenfeder"

Diese Sorte erhielt ihren Namen aufgrund der starken Ähnlichkeit der Blätter mit Straußenfedern. Diese Art wird auch "Strauß und gewöhnlicher" schwarzer Farn genannt. Dies ist eine der schönsten Farnpflanzen. Die Wedel dieser Art werden ziemlich hoch - die Länge kann bis zu eineinhalb Meter erreichen. Sie sind durch ein kurzes und sehr starkes Rhizom verbunden.

"Straußenfeder" gibt es in zwei Arten - mit sterilen Blättern und Sporen. Sie können sie im Aussehen unterscheiden. Der sporentragende Farn in der Mitte des Trichters, der von zahlreichen Federn gebildet wird, hat mehrere Blätter, die kleiner und von unterschiedlicher Form sind. Bei Farn mit wyai steriler Art entstehen solche zusätzlichen Blätter.

Vertreter dieser Art sind nicht launisch. Es bestehen jedoch noch einige Einschränkungen. Der Boden, in dem dieser Farn wächst, sollte gut mit Feuchtigkeit versorgt sein, aber ohne Stagnation. Bei reichlich Wasser wächst der Strauß unglaublich schnell.

Im Allgemeinen lieben Farne den Schatten, aber in einem übermäßig schattierten Lebensraum kann diese Pflanze vor Lichtmangel verdorren. Krankheiten und Schädlinge beeinflussen die "Straußenfeder" nicht.

Diese Ansicht ist eine der beliebtesten für die Landschaftsgestaltung. Auf einem Gartengrundstück oder in einem Topf, einzeln oder zwischen Blumen - diese Pflanze sieht unter allen Umständen mehr als beeindruckend aus.

Erfahren Sie in verschiedenen gedruckten und elektronischen Publikationen mehr über diese und viele andere Arten sowie die äußeren Merkmale von Farnpflanzen verschiedener Sorten. Speziell für diejenigen, die sich für Natur im Allgemeinen und für Farnpflanzen im Besonderen interessieren, haben sie eine besondere Ähnlichkeit von Katalogen geschaffen, bei denen die Namen und Eigenschaften von Farnen durch Bilder mit dem Bild der beschriebenen Arten ergänzt werden.

http://cvetnik.me/paporotniki/vidy-paporotnikov

Lektion: "Merkmale der Organisation von Farnen"

Thema der Lektion: Merkmale der Organisation von Farnen.

Art des Unterrichts: kombiniert (das Studium von neuem Unterrichtsmaterial und die Erstkonsolidierung).

Verhaltensform: Unterricht - Forschungsprojekt

Pädagogisch: Untersuchung der Merkmale der Struktur und Aktivität von Farnen, Bildung von Konzepten zur Komplexität und Entwicklung von Pflanzen

Entwicklung: die Bildung von Fähigkeiten zum Aufbau von Kausalzusammenhängen unter Verwendung der Techniken des problembasierten Lernens. Weiterentwickeln von Fähigkeiten zur Durchführung von Laborarbeiten, Fähigkeiten zur Arbeit mit Text (die Fähigkeit, die erforderlichen Informationen im Text zu finden)

Pädagogisch: Fördern Sie den Stolz auf das gemeinsame Ergebnis kognitiver Aktivitäten, führen Sie die Kinder zu dem Schluss, dass Sie nicht mit Hilfe einer Farnblume nach Schätzen suchen sollten, sondern dass es viel besser ist, mit ehrlicher Arbeit Geld zu verdienen

Das Lehrbuch "Die Vielfalt lebender Organismen." Autor Sonin N.I.

Präsentation der Lektion mit einem Auszug aus dem Märchen "Finist-Clear Falcon" und der Animation "Die Struktur der Farne", "Ausbreitung der Farne"

Natürliche Farnpräparate (Nephrolepis High)

Handouts (Anhang 1, Anhang 2)

Beginnen wir unsere Lektion mit einem kleinen Aufwärmen.

Welche zwei großen Gruppen können in alle höheren Pflanzen unterteilt werden? (Spore und Samen)

Welche Pflanzenteile gehören zur Sporengruppe? (Moose, Monde, Schachtelhalme, Farne)

Welche alten Pflanzen haben Moos hervorgebracht? (von Psilophyten)

Was ist die Funktion von Rhizoiden? (Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen)

Wie unterscheiden sich Rhizoide von echten Wurzeln? (bestehen aus identischen dünnwandigen Zellen)

Haben Wurzeln Monde? Und der Schachtelhalm? (Ja)

Was ist der Unterschied zwischen Schachtelhalmen und anderen Sporenpflanzen? (segmentierte Triebe)

Nennen Sie die vegetativen Moosorgane. (Stiele und Blätter)

Vegetative Organe von Schachtelhalmen (Stiel, Blatt, Wurzel)

Was ist der Unterschied zwischen den Frühlingssprossen des Waldpferdes und dem Sommer? (Frühling (sporiferous) hat keine Zweige und Blätter)

Was ist überflüssig? (Folie 2)

Gametophyte, Sporophyt, Sporangie, Spore

Sfagnum, Kukuschkin Lyon, Leberblümchen, Difaziastrum Oblate (Stöhnen)

Trickfrage:

Moose Farne, Monde, Schachtelhalme (Farne haben wir nicht untersucht!)

Das Thema unserer Lektion ist „Merkmale der Organisation von Farnen.

Und wir werden dieses Thema mit einem Märchen beginnen. Achtung auf den Bildschirm! (Blick auf den Ausschnitt aus A. Rows Film Finist ist der Clear Falcon.

Leute, ihr alle kennt das Sprichwort "Ein Märchen ist eine Lüge, aber es gibt einen Hinweis darauf!"

Welche Art von Lüge verbirgt sich in dieser Passage bzw. welcher biologische Fehler wird hier gemacht? Und gibt es einen Hinweis in dieser Geschichte?

Hier werden wir heute versuchen, uns mit diesen Fragen zu befassen.

Zu diesem Zweck werden wir mit Ihnen eine Reihe von Studien durchführen und möglicherweise einige Entdeckungen machen. Sie werden die Arbeitsergebnisse in der Zeitschrift „MEINE ERÖFFNUNG“ (Anhang 1) festhalten, bitte lesen Sie deren Inhalt. Jede Studie beginnt mit der Hypothese (Annahmen). Ich bitte Sie, Ihre eigene Hypothese einer Antwort auf eine Problemfrage einer Lektion aufzuschreiben.

Hören Sie sich meine Geschichte genau an und füllen Sie die Lücken in der Tabelle aus.

Herkunft von Farnen, alten und modernen Farnen: Lebensformen und Lebensraum

Farne stammen von den Nachkommen der Psilophyten ab und stellen eine der ältesten Gruppen höherer Pflanzen dar. In der Karbonzeit nahmen sie neben Schachtelhalmen und Moos eine dominierende Stellung in der Pflanzenwelt der Erde ein und bildeten ausgedehnte Wälder.

Derzeit gibt es etwa 300 Gattungen und mehr als 10 Millionen Arten von Farnen. Die Größe der Farne variiert von tropischen Baumformen, die manchmal bis zu 25 Meter hoch werden und einen Stammdurchmesser von bis zu 50 cm haben, bis hin zu winzigen Pflanzen, die nur wenige Millimeter lang sind. Farne sind auf der ganzen Welt verbreitet. Sie sind in tropischen Regenwäldern am vielfältigsten.

Die meisten von ihnen sind krautige Pflanzen, aber es gibt auch baumartige Lianovidformen. Es gibt auch Farne, Epiphyten, die sich auf anderen Pflanzen niederlassen.

Also, was sind die Lebensformen von Farn? (krautig, baumartig, lianovidnye, epiphytes)

Ungefähr 2/3 aller Farne wachsen hauptsächlich in den Tropen, und das restliche Drittel bewohnt die Wälder der gemäßigten Zone. Sehr seltene Farne in den Steppen und Wüsten. Was ist der Grund für die Ausbreitung von Farnen auf dem Planeten?

Was ist der Lebensraum? (Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit)

In der Region Saratov ist ein Wasserfarn weit verbreitet - Salvinia Floating und Adlerfarn, der in Eichen- und Kiefernwäldern lebt. Die übrigen Arten sind selten und im Roten Buch der Region Saratow aufgeführt. Dies ist eine weibliche Nomadenskifahrerin, ein Straussenmann, ein männlicher Silvic und andere.

Untersuche die Struktur des Farns

Lesen Sie die Informationen im Verzeichnis (Anhang 2) "Struktur der Farne" sorgfältig durch, beachten Sie das Bild.

Besichtigung des COR der "Struktur der Farne"

Welche Generationen wechseln sich im Lebenszyklus eines Farns ab? (Sporophyt und Gametophyt)

Welche von ihnen überwiegt (asexuell - Sporophyt)

Wie heißt ein Farnblatt (Wedel)

Welche vegetativen Organe sind in Farn (Stängel, Blätter, Wurzeln)

Welche Eigenschaft haben Farnblätter? (apikales Wachstum, junge Blätter schneckenartig verdreht)

Was ist die Komplikation bei der Organisation von Pas Paternika im Vergleich zu Moosen?

Führen Sie die Laborarbeit "Struktur von Nephrolepis High"

Ziel: Untersuchung der Strukturmerkmale von Farnen. Identifizieren Sie die Merkmale der Zugehörigkeit zu höheren Pflanzen. Wählen Sie die Merkmale der Komplikation von Farnen im Vergleich zu Schachtelhalmen.

Ausstattung: natürliche Proben von Nephrolepis high, Lupe, Zeichnungen (Anlage 2)

1. Untersuchen Sie die äußere Struktur des Farns anhand des Musters und der natürlichen Probe. Finden Sie ein Rhizom mit abenteuerlichen Wurzeln. Welches Wurzelsystem bilden sie?

2. Untersuchen Sie das Blatt (Stiel, junge Blattschnecke) des Farns und beschreiben Sie dessen Struktur.

3. Suchen Sie auf der Unterseite des Farnblattes die braunen Tuberkeln mit den Sporen. Was bedeutet ein Streit im Leben eines Farns?

4. Vergleichen Sie den Farn mit dem Schachtelhalm. Finde Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Füllen Sie die Tabelle "Vergleich von Farn und Schachtelhalm" aus.

Wurzeln, Wurzelsystem

Leitfähiges System

Kein leitendes System

D Linol, gefiedert

Und es gibt ein leitfähiges System

Apikales Wachstum, junge Blätter ultkoobrazno gewellt

Auf der Unterseite des Blattes

Finden und lesen Sie Informationen zur Farnzucht im Nachschlagewerk. Überprüfen Sie die Zeichnung im Lernprogramm auf Seite 63.

Welche Zuchtmethoden sind typisch für Farne? (sexuell und asexuell)

Asexuell: Teilung des Rhizoms; Wenn Sie ein Blatt mit Erde bestreuen, erhalten Sie einen neuen Spross.

Wie heißt die Farngeneration? (Gametophyt, Auswuchs)

Wo entwickeln sich Eier im Auswuchs? (in Archegonie) Sperma? (in Antheridien)

Unter welchen Bedingungen ist eine Befruchtung möglich? (ein Tropfen Wasser)

Wofür ist diese Bedingung notwendig (für die Bewegung von Samenzellen)?

Welche Phase im Lebenszyklus eines Farns überwiegt? (Sporophyt)

Ansicht ORS "Reproduktion von Farnen"

Unsere Forschung kommt also zu einem logischen Ergebnis.

Wie lautet die Problemfrage: Was ist der biologische Fehler in einem Märchen? (Der Farn blüht nie)

Schreiben Sie die Antwort in die Spalte „Ausgabe“

Lohnt es sich also, den Legenden zu glauben und auf die Erfüllung der Wünsche einer Farnblume zu warten? (Nein, es ist besser, berufliche Aktivitäten zu zeigen und ein menschenwürdiges Leben für sich und Ihre Familie zu führen.)

Hausaufgaben: Seite 61-65 im Lehrbuch. Bereiten Sie die Botschaft "Der Wert von Farnen in der Natur und im Leben der Menschen" vor.

Farne sind auf der ganzen grünen Welt verbreitet und kommen in einer Vielzahl von Lebensräumen vor. Wie die meisten höheren Pflanzen nimmt der Sporophyt im Lebenszyklus der Farne eine dominante Stellung im Vergleich zur Geschlechtsgeneration ein und ist in der Regel eine mehrjährige Pflanze. Der Körper eines Farns wird an Wurzel, Stiel und Blatt präpariert.

Farnblätter, wyai genannt, sind das Ergebnis des Abflachens großer Zweige. Farnblätter wachsen langsam und eigenartig. Sie entwickeln sich 2 Jahre lang in den unterirdischen Nieren. Erst im dritten Frühjahr erscheinen sie und im Herbst sterben sie ab. Junge Blätter schneckenartig verdreht. Darüber hinaus wachsen die Blätter von Farnen, im Gegensatz zu allen anderen Pflanzen, nicht die Basis und die Spitze. Aufgrund des langen apikalen Wachstums erreichen die Wedel große Größen. In den meisten Fällen werden photosynthetische Blätter in Blattstiel und Lamina zerlegt. Die meisten Farne haben gefiederte Blätter - ein-, zweimal oder mehrmals. Die Platte des Federblatts hat eine Achse oder Rachis, die eine Fortsetzung des Stiels ist. Rachis entspricht der Hauptader des ganzen Blattes. In Masse und Größe überwiegen sie in der Regel deutlich den Stamm. In einigen Farnen werden die Blätter in sterile (photosynthetische) und fruchtbare (tragende Sporangien) Blätter unterschieden

Der Stängel von Farnen ist normalerweise nicht stark entwickelt. Nur in Baumfarnen wird es durch einen aufrechten Stamm dargestellt, der oben eine Blätterkrone trägt. In den meisten Farnen wird ein kurzer horizontal angeordneter Stiel durch ein Rhizom dargestellt.

Das Rhizom ist radial, d.h. zufällige Wurzeln und Blätter bedecken es gleichmäßig oder dorsyventral, wobei die Blätter auf der oberen Dorsalseite und die Wurzeln hauptsächlich auf der unteren Dorsalseite sitzen. Die akzessorischen Wurzeln haben wie der Stängel Gefäßbündel. Das Vorhandensein von leitfähigem Gewebe gibt dem Farn mehr Überlebensvorteile als Moosen, da das von den Wurzeln aufgenommene Wasser durch die Stängelgefäße zu den Blättern wandert.

Sporangien entwickeln sich auf normalen grünen Blättern oder auf speziellen Blättern. Sie können alleine oder in Gruppen platziert werden - Sorusami. Die Sori befinden sich an der unteren, besser geschützten Seite der Blätter (Sporophylle). Wenn sie reif sind, öffnen sich die Sporangien und es treten Sporen aus. Farnsporen haploide, haploide und Gametophyt.

Abbildung 1. Die Struktur des Farns

Die meisten Farne sind gleichporige Pflanzen. Gametophyten (Auswüchse) leben normalerweise auf der Bodenoberfläche. Sie sind bisexuell, grün, klein, unterschiedlich geformt, ernähren sich von selbst, seltener fehlt ihnen Chlorophyll und sie entwickeln sich im Untergrund. Der Gametophyt ist durch zahlreiche Rhizoide an den Boden gebunden. Auf der unteren, ventralen Seite des Gametophyten entwickeln sich Archegonien. Antheridien, die sich normalerweise früher entwickeln, konzentrieren sich auch auf die untere Oberfläche des Gametophyten. Jedes Anteridium enthält Sperma. Eizellen reifen in der Arhegonie. Die Befruchtung erfolgt nur im tropfflüssigen Medium, das eine aktive Bewegung der Spermien zur Archegonie bewirkt. Eine Zygote, die aus einem befruchteten Ei stammt, lässt einen diploiden Embryo entstehen, der sich zu einem diploiden Sporophyten entwickelt.

http://docbase.org/39803-urok-po-teme-osobennosti-organizacii-paporotnikov.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen