Orchideen

Was zu tun und warum Orchideen Blumen verdorren

Wenn Orchideenblumenzüchter wachsen, bemühen sie sich, die Blütezeit zu beschleunigen und zu verlängern. Aber alle Werke sind umsonst, wenn Orchideenblüten aus unbekannten Gründen welken.

Ursachen von Orchideenblüten verwelken

Ursachen von Orchideenblüten verwelken

Dass die Orchidee Blumen verdorrt, ist der Blumenzüchter selbst schuld, der die Pflege der Pflanze schlecht organisiert hat. Bei ungünstiger Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Bewässerung, Zugluft und anderen Gründen verdorren die Blüten.

Es lohnt sich jedoch nicht immer, in eigenen Fehlern nach Problemen zu suchen. Wenn Sie eine blühende Blume in einem Geschäft kaufen, können Sie nicht vorhersagen, wann sie knospen wird. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie Orchideen mit geschlossenen Blüten oder mit 1-2 offenen Knospen kaufen.

Veränderte Bedingungen

Wenn der Blütenpfeil einer gekauften Orchidee zu sterben beginnt, ihre Knospen verdorren und abfallen, liegt dies häufig an einer starken Veränderung des Blumenzustands. Orchideen sind launisch und mögen keinen Transport, besonders bei kaltem Wind. Ein einfacher Umzug vom Laden nach Hause führt zu Stress.

Dieser Grund, der zum Ende der Blütezeit führt, ist für die Pflanze nicht gefährlich. Mit der richtigen Pflege wird es sich an die neuen Wachstumsbedingungen gewöhnen und der Züchter wird den Züchter mit großen, hellen Knospen erfreuen.

Ungünstige mikroklimatische Bedingungen

Temperatur und Luftfeuchtigkeit hängen zusammen. Ihr Gleichgewicht ist wichtig für Orchideen, besonders während der Blütezeit. Das größte Problem kommt im Winter. Oft ist der Grund, warum die Blume welk ist, trockene Luft. Da Orchideen häufig auf Fensterbänken über Heizkörpern wachsen, kann sich der Luftraum um die Heizung ändern. Trockene Luft wirkt sich sowohl auf das Laub der Pflanze als auch auf ihre Knospen negativ aus.

Auch im Winter drohen Blumen Erfrierungen. Bei kaltem Wetter verblasst die Blume, auch wenn sie Glas berührt.

Neben der Aufrechterhaltung einer angenehmen Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist es im Sommer wichtig, auf den Schutz der Phalaenopsis vor den schädlichen Auswirkungen des Sonnenlichts zu achten. Die hohe Temperatur der Raumheizung am Fenster trägt zum Austrocknen des Stiels und der Blätter bei. Auch die Wurzeln des Kindergartens trocknen aus.

Bewässerungsfehler

Wenn Orchideenblüten welken, kann dies an Fehlern bei der Organisation der Bewässerung liegen. Das Welken der Knospen ist eine Folge sowohl des Feuchtigkeitsmangels als auch des Überschusses. Wenn die Wurzeln nicht mehr die erforderliche Menge an Feuchtigkeit erhalten, kann die Pflanze ihre Unzufriedenheit mit dem Welken von 1-2 Knospen und allen Blüten zeigen.

Wenn die Trockenheit die Blütezeit von Phalaenopsis verkürzt, droht die Überbenetzung des Bodens, seine Wurzeln zu faulen. Wenn sich die Wurzeln abwenden, können sie den Stiel und die grüne Masse nicht ernähren. Der erste, der die unnötigsten Teile erleidet - die Knospen. Blumen beginnen zu verdorren und zu duschen. Nachfolgende Zeichen erstrecken sich auf die Blätter der Blume.

Lichtmangel

Die Intensität des Lichts und die Dauer des Tageslichts sind die Hauptfaktoren für das Wachstum und die Entwicklung der Zimmerblume sowie für den Beginn ihrer Blütezeit. Für Orchideen ist es normal, 12 Stunden am Tag im Licht zu sein.

Mit Lichtintensität schwieriger. Der Grund, warum Phalaenopsis nachlässt, ist oft die Unzufriedenheit einer Blume mit dem Beleuchtungsspektrum von Haushaltslampen. Ein solches Problem ist besonders im Winter akut, wenn die Länge der Tageslichtstunden abnimmt. Ohne UV-Lampen beginnt das Haustier zu stocken, wird krank und stirbt langsam.

Schädlinge

Wenn die Orchidee träge geworden ist, ist der Grund dafür oft die Niederlage des mehligen Wurms. Dieses Insekt saugt die Säfte aus der grünen Masse und den Knospen der Pflanze. In wenigen Tagen kann die Blume absterben. Daher wird die Zeit, um das Haustier zu retten, nicht viel sein.

Es ist möglich, Anzeichen einer Beschädigung durch einen Schädling wie eine Blattplatte und einen Stamm zu identifizieren. Ihre Oberfläche wird klebrig und es bildet sich ein dünnes Spinnennetz auf der Oberfläche.

Rettung einer welken Pflanze

Es ist wichtig, die Ursache des Welkens zu bestimmen.

Wenn die Orchidee zu welken beginnt, ist es wichtig, die Hauptursachen für dieses Phänomen zu ermitteln (da es sonst nicht funktionieren würde, die richtige Methode zu finden). Um ein verblichenes Haustier zu speichern, müssen Sie eine der folgenden Optionen verwenden:

  • Bei Verdacht auf schädliche Wirkungen des Sonnenlichts sollte Phalaenopsis vorgebeugt werden.
  • Um ein Austrocknen des Bodens im Winter zu vermeiden, sollte der Heizkörper mit einem dicken Tuch abgedeckt werden (wenn die Orchidee in der Nähe ist, auf der Fensterbank).
  • die schädlichen Auswirkungen von Zugluft beseitigen;
  • In einem Raum, in dem die Blume eine günstige Lufttemperatur (22-24 ° C) hat, blüht die Orchidee manchmal nicht, weil sie gefroren ist.
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum mit einem Haushaltsgerät (eine alternative Methode besteht darin, einen Behälter mit Wasser neben dem Topf aufzustellen).
  • Gießen Sie die Pflanze bei Bedarf.

Wenn sich die Knospen verdorren, liegt der Grund oft im schlechten Zustand der Wurzeln der Pflanze. Wurzeln können durch Überbewässerung von Fäulnis befallen sein oder unter Sauerstoffmangel leiden. Es ist notwendig, das notwendige Werkzeug vorzubereiten, es zu desinfizieren und mit der Wiederbelebung des Haustieres fortzufahren:

  1. Es sollte die Blume vorsichtig aus dem Topf holen.
  2. Spülen Sie die Wurzeln mit Wasser.
  3. Beschneiden Sie die betroffenen Wurzeln.
  4. Schnittpunkte mit Aktivkohle oder Zimt behandeln.
  5. In einen neuen Topf mit optimaler Drainage eine Orchidee setzen.

Schädlingsbekämpfung

Wenn die Orchidee aufgrund der Aktivität von Schädlingen verdorrt ist, muss die richtige Behandlung mit speziellen Mitteln organisiert werden. Langsame Orchideen werden gerettet, wenn die erste Hilfe schnell und effizient geleistet wird.

Gegen den mehligen Kern können sowohl Spezialpräparate als auch Volksheilmittel eingesetzt werden. Zu den beliebtesten Möglichkeiten gehören:

  • Behandlung von Schadstellen mit Seifenwasser.
  • Verarbeitung Infusion von Knoblauch und Calendula.
  • ätherische Öle.

Traditionelle Methoden sind nur bei leichten Verletzungen wirksam. Ein stärkeres Werkzeug ist Kupfersulfat. Andere Fungizide werden ebenfalls verwendet (Agravertin, Fitoverm, Aktara usw.).

Vorbeugende Maßnahmen

Um zu vermeiden, dass die Orchideen welken, sollte darauf geachtet werden, dass sie richtig gepflegt werden. Während der Blüte sollten:

  1. Behalten Sie eine angenehme Temperatur für Orchideen. Im Sommer - 20-25 ° C, im Winter - 16-19 ° C.
  2. Sorgen Sie für die richtige Beleuchtung. Licht muss gestreut werden. Leuchtdauer 12-12 Stunden.
  3. Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit. Sie sollte 50% nicht unterschreiten.
  4. Gießen Sie die Pflanze, während der Boden trocknet.
  5. Alle 3 Wochen düngen und dem Wasser Mineralstoffe zur Bewässerung hinzufügen.

Für das Versprühen von Phalaenopsis während der Blüte sind separate Anforderungen verfügbar. Das in die Knospen eindringende Wasser wirkt sich negativ auf sie aus, daher wird dieser Vorgang mit Vorsicht durchgeführt. Unerfahrene Besitzer von Orchideenspray sollten vorübergehend aufhören.

Fazit

Das Verblassen von Orchideenknospen geschieht häufig durch die Schuld eines Anbaus. Der Hauptgrund sind ungünstige Wartungsbedingungen und Pflegefehler. Wenn die Blüten verblasst sind, ist es schwierig, diese Knospen wiederzubeleben. Wenn Sie jedoch Ihre eigenen Fehler identifizieren, werden solche Probleme in Zukunft vermieden.

http://fermoved.ru/tsvetyi/pochemu-vyanut-cvety-i-butony-orhidei.html

Warum verdorren Orchideen Blüten und Knospen? Ursachenübersicht, Tipps zur Problemlösung

Eine exotische Schönheit begeistert seit langem mit ihrer attraktiven, erstaunlichen Blüte.

Wieder kam diese lang ersehnte Zeit, die Knospen erschienen, und das war das Problem - sie begannen zu verblassen, abzufallen. Leider tritt dieses Phänomen in den Blättern, Blüten auf.

Warum dies passiert und was zu tun ist, wenn eine einzelne Blume welkt oder gar träge wird, wurde plötzlich alles schnell zur gleichen Zeit - wir werden es im Artikel analysieren. Und wir werden Ihnen auch zeigen, wie Sie ähnliche Phänomene vermeiden und kompetent vorbeugen können.

Wie lange dauert die Blüte

Nach dem Kauf einer Orchidee im Laden mit blühenden Blumen ist nicht sofort klar, wie lange der Vorgang bereits gedauert hat und wie viel noch übrig ist. Deshalb ist es besser, eine Pflanze mit Knospen zu kaufen.

Die Blühdauer variiert zwischen 1 und 10 Monaten. Alles hängt von der Sorte und den Wachstumsbedingungen ab. Im Durchschnitt blüht ein erwachsener Exot in einer Reihe etwa drei Monate lang und ein junger Exot einen Monat lang. So kann die Orchidee mehrmals im Jahr blühen und in Abständen restauriert werden.

Zum Beispiel blüht eine gemeinsame Phalaenopsis das ganze Jahr über. Cymbidium - von Oktober bis Februar und dann auch im Sommer. Blühendes Dendrobium fällt im Oktober und dauert bis Januar.

Was ist Welke?

Der Prozess des Verwelkens bedeutet den Verlust der Steifheit, Elastizität der Blätter oder Blüten. Gleichzeitig werden die Blätter zu einem Lappen, der Turgor verschwindet, sie sind zart dunkelgrün. Die Blütenspitzen, junge Triebe, Stängel lehnen sich nach unten. Das Wachstum stoppt, die Blüte ist verkleinert. Es ist besonders beleidigend, wenn die Knospen welken. In diesem Fall sollten Sofortmaßnahmen ergriffen werden, um ähnliche Ereignisse in Zukunft zu verhindern.

Wann ist dieser Prozess nicht natürlich?

In der Natur gibt es keine ewige Blüte. Folglich Welken und nach dem Fallen von Blumen - ein natürlicher Prozess. Blütenstände einer Sorte erfreuen das Auge von zwei bis drei Wochen, andere - einige Monate. Es ist leicht festzustellen, wann die Reifezeit begann: Die Blüten verdorren allmählich, die erste Blüte beginnt. Fallen Sie hauptsächlich vom Boden des Stiels. Der natürliche Alterungsprozess verläuft allmählich, und wenn die Blüten auf einmal welken, stimmt hier etwas nicht.

Gründe

Wodurch fallen während der Blütezeit Blätter auf ihre Lieblingsorchidee? Um die Wurzel des Problems zu bestimmen, sollten Sie verstehen.

    Überhitzung des Wurzelsystems. Orchideen kommen aus den Tropen, nicht überraschend, sie lieben die Hitze. In Maßen ist jedoch alles gut. Lassen Sie die Pflanze im Winter nicht in direkter Sonneneinstrahlung, in der Nähe eines Heizkörpers oder unter einem heißen Luftstrom einer Klimaanlage stehen. Eine Erhöhung der Bodentemperatur führt zur Verdunstung von Feuchtigkeit.

Und dann erhielt das Wurzelsystem entlang der Kette nicht die erforderliche Menge an Flüssigkeit, und dementsprechend waren die Blätter und Blüten nicht mit nützlichen Substanzen gesättigt. Dieser Vorgang kann in wenigen Stunden erfolgen.

  • Mangel an Beleuchtung oder Sonnenbrand. In der Herbst-Winter-Saison reicht das Tageslicht nicht aus. Orchideen benötigen in der Regel 14 Stunden Tageslicht. Und ohne zusätzliche Beleuchtung beginnen die Blumen zu verblassen, werden gelb und fallen ab. Helles Licht kann jedoch einen grausamen Witz spielen. Sengender Sonnenschein an einem heißen Tag hinterlässt Verbrennungen an den Blättern und Blütenständen.
  • Falsche Bewässerung. Ohne Bewässerung kann Flüssigkeitsmangel auftreten. Die Pflanze benötigt eine minimale Menge Wasser, die die Mineralien im Boden auflöst und das Wurzelsystem nährt. Weder übermäßige Feuchtigkeit ist ein ernstes Problem. Die durch Fäulnis beschädigte Orchidee beginnt, Laub zu verlieren. Hinter den Blättern verdorren welke Blüten und Knospen und fallen ab.
  • Schäden durch Insekten. Schädlinge sind ein weiteres Problem für Orchideen. Zum Beispiel bevorzugt die Mehlwanze Knospen und blühende Blumen. Er isst Saft und saugt dabei die lebensspendende Feuchtigkeit auf. Äußerlich sieht das Insekt aus wie ein weißer Wattebausch.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit. Hohe Lufttemperatur und niedrige Luftfeuchtigkeit sind gefährliche Parameter für die Pflanzenaktivität. Feuchtigkeit verdunstet schnell durch die Blätter und die Wurzeln haben keine Zeit, sich rechtzeitig zu beruhigen. Der Prozess des Welkens findet statt, gefolgt vom Trocknen des Laubs, der Blüten und des Wurzelsystems. Die maximale Luftfeuchtigkeit beträgt 30-40%.
  • Unterkühlung Oft tritt ein Welken durch kalte Luft auf den Blättern auf. Zum Beispiel, wenn eine Pflanze aus einem Geschäft nach Hause transportiert wird, wenn Laub Glas berührt, wenn es kalt ist, gibt es -16ºС. Es ist gefährlich, wenn zuvor die Orchidee mit Wasser besprüht wurde. Durch die Unterkühlung werden auch Knospen und Blüten freigesetzt. Aber nicht verzweifeln, dieses Phänomen ist kurz.
  • Entwurf. Das tägliche Lüften wirkt sich positiv auf den Zustand der Orchidee aus. Aber Lüften und Ziehen sind verschiedene Dinge. Zugluft ist sogar für Menschen gefährlich, von Pflanzen ganz zu schweigen. Kalter Luftstrom kann schlaffe Blüten verursachen.

    Außerdem ein informatives Video über die Gründe, warum die Orchideenknospen welken:

    Je besser zu handhaben: Volks- oder chemische Mittel

    Das Symptom des Aussterbens von Blüten und Knospen in einer Orchidee kann auf das Auftreten eines unerwünschten Gastes zurückzuführen sein. Mehlbrot - schädliches Insekt von geringer Größe, bis zu 5 mm, oval. Auf den infizierten Oberflächen hinterlässt ein dünnes Spinnennetz klebrige Rückstände. Es ist schwierig, aber möglich, damit umzugehen. Wenn die Blume einen geringen Schaden hat, das heißt, die Infektion in einem Anfangsstadium ist, dann helfen Volksheilmittel:

    • Seifenlösung;
    • Tinkturen auf Zitronenschale, Knoblauch, Ringelblume;
    • Zwiebel;
    • ätherische Öle.

    In späteren Stadien kommt es nicht mehr ohne Chemikalien, Kupfersulfat und ähnliche Fungizide aus. Natürlich sind traditionelle Methoden einfach zu implementieren, weder giftig noch schädlich, aber nicht immer effektiv.

    Als nächstes ein visuelles Video mit einem Beispiel, wie man die Seife benutzt, um den Wurm loszuwerden:

    Was tun, wenn nur blühende Blumen träge werden?

    Bevor Sie sich für die radikalsten Maßnahmen entscheiden, müssen Sie alle Optionen prüfen.

    1. Entfernen Sie die Blume von einem sonnigen Platz oder wenden Sie ein brennendes Licht an.
    2. Decken Sie im Winter die Heizkörper mit Heizung ab, wenn der Topf auf der Fensterbank steht.
    3. Zugluft nicht zulassen.
    4. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Haushaltsluftbefeuchter.
    5. Wenn es sichtbare Anzeichen von Austrocknung gibt, versuchen Sie, die Pflanze zu gießen.
    6. Überprüfen Sie die Blume auf schädliche Insekten. Gibt es klebrige Flecken, die das mehlige Cherone hinterlässt?

    Wenn alles ohne Erfolg versucht wurde, gibt es möglicherweise ein Problem mit der Überbenetzung des Bodens. Dann sollten Sie:

    1. Nehmen Sie die Blume aus dem Topf.
    2. Spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser.
    3. Beschädigte Stellen entfernen, Schnitte antiseptisch behandeln.
    4. Über Nacht trocknen lassen.
    5. Die Orchidee in die neue Erde und in eine gute Drainageschicht umpflanzen.
    6. Bewässerung erst durchführen, nachdem der Boden getrocknet ist.

    Was ist, wenn die Knospen fallen, ohne sich zu öffnen?

    Die Knospen der Orchideen verdorren und lösen sich nicht auf. Mit einem ähnlichen Problem kann sich jeder Florist auseinandersetzen. Nachdem wir uns mit den Ursachen dieses Phänomens befasst haben, lohnt es sich, nach Wegen aus einer schwierigen Situation zu suchen.

    Der nächste Schritt besteht darin, die Pflanze auf Infektion mit Pilzkrankheiten oder Schädlingsbefall zu untersuchen:

    1. Desinfizieren Sie das Schnittwerkzeug.
    2. Nimm eine Blume aus dem Topf.
    3. Die Wurzeln in warmem, sauberem Wasser einweichen.
    4. Alle Wurzeln sorgfältig untersuchen und pereschupat.
    5. Beschädigte, weiche, trockene Stellen mit gekochten, scharfen Werkzeugen abschneiden.
    6. Schnitte mit einem alkoholfreien Antiseptikum (Zimtpulver, Aktivkohlepulver) behandeln.
    7. Zur Zerstörung oder zum Zweck der Vorbeugung von Infektionen, um ein Blütenfungizid zu verarbeiten.
    8. Um eine Orchidee in einen neuen Topf zu legen, sollte sie transparent und leicht verkrampft sein.
    9. Obligatorisches Vorhandensein einer Drainageschicht.
    10. Die Pflanze mit neuem, mit Mineralien angereichertem Boden bestreuen.
    11. Befruchten kann nach 2 Wochen sein.

    Prävention

    Solche unangenehmen Situationen zu vermeiden, ist nur mit der richtigen Pflege der Orchideen möglich.

    • Aufrechterhaltung einer angenehmen Temperatur im Sommer: + 22-25 ° C, im Winter + 16-18 ° C. Der Unterschied in den Temperaturunterschieden sollte 5 ° C nicht überschreiten.
    • Bei einer Tageslänge von 14 Stunden ist eine diffuse Beleuchtung erforderlich. Im Sommer muss intensives Sonnenlicht beschattet werden.
    • Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60%. Lüften Sie den Raum regelmäßig.
    • Wasser einmal pro Woche, in den Intervallen sollte der Boden vollständig trocknen.
    • Befruchten Orchideen brauchen 2 mal im Monat. Top-Dressings mit dem bevorzugten Gehalt an Kalium und Eisen zu verwenden.
    • Sprühen Sie die Blume nicht während der Blüte.

    Orchidee hat viele Sorten und Arten. Mit außergewöhnlicher Schönheit eroberten die Herzen von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Aber mit einer falschen Herangehensweise an das Blühen kann man nie warten. Geben Sie der Pflanze Liebe, sorgen Sie sich und lernen Sie, sie zu verstehen.

    http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/bolezni-or/uvyadanie/tsvetki-vyanut.html

    6 Gründe für die Verwelkung von Orchideenblüten. Warum trocknen Blumen, um die Pflanze zu retten?

    Orchidee ist eine exotische Zierblume, die für ihre unglaubliche Schönheit und Zartheit der Blütenstände geliebt wird. Phalaenopsis ist die Heimat von Japan und China. Heute sind Orchideen auf allen Kontinenten außer der Antarktis verbreitet. In der Natur wachsen sie auf Ästen und Baumkronen, um der Sonne näher zu sein.

    Orchideenarten sehr viele, aber unter Gärtnern bekannt - Phalaenopsis, Cattleya, Dendrobium, Vanda pafiopedilumy, Dracula, bulbofillumy Brust Angraecum, brassavola, Kalanta, Cumbria, masdevallia, Wikis, coelogyne, Aeranthes.

    Eine beliebte Blume ist ein Gewächshaus und bedarf besonderer Pflege. Daher müssen Hausgärtner mit einem Gast aus Übersee unruhig behandelt werden und die Feinheiten der Pflege kennen, damit eine zarte Blume mit einer Vielzahl von Farben gefällt. Aber was tun, wenn einige Zeit nach der Einweihungsparty auf der Fensterbank die Orchideenblüten zu vertrocknen, zu trocknen und abzufallen beginnen?

    Warum trocknen Knospen aus? Die Hauptgründe sind: möglicher Stress, ein Topf mit einer Blume, schlechte Beleuchtung oder im Gegenteil übermäßiges Sonnenlicht, Unterkühlung oder Überhitzung, Zugluft im Raum, unsachgemäße Bewässerung der Pflanze. Die Situationen sind unterschiedlich, aber es gibt einen Algorithmus, um dekorative Schönheit zu erhalten: Erste Hilfe ist erforderlich, sonst stirbt die Orchidee.

    Unterkühlung

    Hypothermie ist eine häufige Ursache für Blütenstände. Wenn Sie im Winter eine Orchidee im Laden gekauft haben und die Pflanze nach Hause tragen, denken Sie daran:

    Transport im Winter verursacht Unterkühlung. Krankenwagen: Packen Sie die Pflanze in Zellophan und Papier. Verpackte zarte Orchidee verträgt Frost nicht länger als 15 Minuten.

    Verursacht bei Belüftung Unterkühlung und Zugluft. Es scheint, dass die Wiederbelebung der Pflanze einfach ist: Lüften ausschließen. Die Komplexität dieses Schrittes liegt jedoch darin, dass der tropische Gast eine Verschmutzung nicht toleriert und auf eine ausreichende Belüftung nicht verzichten kann.

    Sommerluftbäder sind nützlich, aber denken Sie daran, dass kalte Nächte eine ungezogene, wärmeliebende Blume ruinieren. Und was tun, wenn vorbeugende Maßnahmen nicht geholfen haben und die Blätter abgefallen sind? Empfehlungen Schritt für Schritt:

    • welke Blüten sollten beseitigt werden;
    • Stellen Sie die Pflanze an einen wärmeren Ort.
    • Zugluft beseitigen, sanfte Belüftung einbauen;
    • Lass die Pflanze in Ruhe, sie braucht keine Transplantation.

    Stress: sich ändernde Bedingungen

    Sich zu bewegen, das Wetter zu ändern oder eine Orchidee von einem Fensterbrett auf ein anderes zu übertragen - all diese Faktoren sind für ein exotisches Haustier stressig. Wenn Sie die Ursache ermittelt und die Diagnose bereits gestellt haben, sind die Erste-Hilfe-Maßnahmen für den grünen Freund wie folgt:

    • eine angenehme Umgebung für den Inhalt schaffen;
    • Temperaturbedingungen und Bewässerungsplan einhalten;
    • Pflanze nicht umpflanzen!

    Sprühen: gut oder schlecht?

    Sprühen Sie die Orchidee täglich ein, aber bedenken Sie ein paar Nuancen. Wenn die Luft in der Wohnung trocken ist, verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Um zu verhindern, dass die Blüten einmal im Monat austrocknen, baden Sie die Orchidee unter der Dusche und wischen Sie die Blätter nach den Wasserbehandlungen trocken. Befolgen Sie zum Sprühen die folgenden Regeln:

    • Die Wassertemperatur zum Sprühen ist zwei Grad höher als in Innenräumen.
    • Wenn die Temperatur im Raum unter 20 Grad liegt, sprühen Sie weniger oft oder schließen Sie Wasserbehandlungen aus.
    • Morgens sprühen.
    • Sprühen Sie die Blume nicht in direktes Sonnenlicht, da es sonst zu Verbrennungen kommt!
    • Das Besprühen von Blumen ist unerwünscht, um Flecken und vorzeitigen Sturz zu vermeiden.

    Wenn die Vorbeugung nicht half und die Blumen zu fallen begannen:

    • Reduzieren Sie die Anzahl der Sprays.
    • Verblasste Knospen entfernen.
    • Normalisieren Sie den Lichtmodus.
    • Achten Sie auf die richtige Bewässerung.

    Wir bieten Ihnen ein informatives Video zum Thema Orchideenspritzen an:

    Luftfeuchtigkeit: optimaler Wert

    Mangel an Feuchtigkeit oder deren Überfülle ist die häufigste Ursache für Probleme. Ein akuter Feuchtigkeitsmangel tritt auf, wenn aus irgendeinem Grund das Gießen gestoppt wird. In diesem Fall ist eine Wiederbelebung nicht zu vermeiden!

    Handlungsanweisung in diesem Fall:

    1. Gießen Sie Wasser bei Raumtemperatur in das Becken bis zu einer Höhe von nicht mehr als 15-20 cm.
    2. Tauchen Sie in ein Wasserbecken und warten Sie, bis die Erde kämmt.
    3. Beachten Sie, dass die Blätter beim Eintauchen in das Becken trocken sein sollten!
    4. Wenn der Erdklumpen zu schlaff ist, muss der Patient in einen neuen Topf gestellt werden.

    Ein zu feuchter Inhalt führt zu einem weiteren ernsthaften Problem: Die Phalaenopsis beginnt zu faulen. Bei Fäulnis verliert die Blume ihr Laub, die Blätter werden weich, die Blüten fallen.

    Es ist wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und die Ursachen der Fäulnis zu beseitigen:

    1. Nehmen Sie die Blume aus dem Topf.
    2. Spülen Sie die Wurzeln unter fließend warmem Wasser ab.
    3. Beschädigte Wurzeln und Blätter entfernen.
    4. Verwelkte Blüten entfernen.
    5. Schnitte mit Antiseptikum behandeln.
    6. Über Nacht trocknen lassen.
    7. Die Orchidee in einen neuen Boden mit einer Drainageschicht umpflanzen.
    8. Wasser erst nach dem Trocknen des Bodens.

    Orchideen-Antiseptika: Fundazol, Fitosporin. Behandlung von Fäulniswunden: Chlorhexidin. Nach dem Lesen dieser detaillierten Anleitung bleibt die Frage: Wie gießt man die Orchidee richtig?

    Richtige Bewässerung

    "Ich, auch die Wissenschaft, gieße die Blumen aus der Gießkanne!", Ruft der Anfänger aus. Erfahrene Züchter wissen jedoch, dass Gießen eine Kunst ist. Wasserqualität, Zusammensetzung und Temperatur bestimmen das Wohlbefinden einer Orchidee. Leitungswasser ist wegen Verunreinigungen durch Schwermetalle nicht geeignet.

    Die gängige Praxis, Wasser zum Gießen von Pflanzen abzusetzen, ist für ein fremdes Haustier nicht geeignet. Zum Reinigen der Flüssigkeit Filter, Destillierapparat verwenden, kochen und abkühlen lassen.

    Wenn es nicht möglich ist, zu kochen oder zu filtern, hilft das Ansäuern, die Konzentration unnötiger Calciumverunreinigungen zu verringern. Tragen Sie Oxalsäure gemäß den Anweisungen auf der Zubereitung auf.

    Ein kompetenter Zeitplan für die Bewässerung von Orchideen hilft, Probleme beim Staunässe-Trocknen von Erdklumpen zu vermeiden. Beachten Sie, dass die Grafik von der Jahreszeit, der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit im Raum und dem Lebenszyklus der Anlage abhängt.

    Während der aktiven Vegetationsperiode 2-3 mal pro Woche gießen. Während der Blütezeit vermehrt gießen. Das Prinzip der Bewässerung ist einfach: Achtung, das Bodensubstrat ist nicht trocken und nicht überfeuchtet. Im Winter wird die Bewässerung reduziert, aber das Sprühen hört nicht auf.

    Wie zu gießen:

    • mit einer Gießkanne;
    • Eintauchen in das Becken;
    • eine Dusche;
    • reichlich Sprühen.

    Wie viel Wasser wird zum Gießen benötigt? Wasser, bis die Feuchtigkeit aus den Löchern am Boden der Töpfe herausragt. Die beste Zeit zum Gießen ist der frühe Morgen. Denken Sie daran, dass die richtige Bewässerung dazu beiträgt, die durch Staunässe und Austrocknung verursachten Schwierigkeiten zu vermeiden.

    Wir bieten ein Video zur richtigen Bewässerung von Orchideen an:

    Sonnenstich: Erste Hilfe

    Orchideen sind thermophil, weil sie aus den Tropen stammen. Diese Tatsache kann nicht ignoriert werden, aber es ist ein großer Fehler, die Blume in direkter Sonneneinstrahlung in der Nähe des Heizkörpers zu lassen oder sie unter den Strom der sengenden Luft der Klimaanlage zu stellen. Ein paar Stunden solch sonniger und warmer Bäder sind genug, um Ärger zu machen! Das Notsignal ertönt sofort: Die Blüten fallen ab, die Blätter schrumpfen!

    1. Halten Sie die Orchidee von der Quelle des Problems fern.
    2. Wasser nach 2 Stunden.
    3. Nach einer weiteren Stunde die Pflanze besprühen.
    4. Achten Sie auf den richtigen Bewässerungsmodus.

    Lass es Licht sein! Orchideen brauchen viel diffuses Licht. Bei Lichtmangel werden die Blätter herausgezogen, werden langweilig, die Blüten verderben.

    Für zusätzliche Beleuchtung eignen sich Leuchtstofflampen. Der Mindestabstand von den Blättern - 5-7 cm! Wenn zu viele Lampen vorhanden sind, achten Sie beim Ein- und Ausschalten auf Überhitzung und plötzliche Temperaturänderungen.

    Prävention - der Schlüssel zum Erfolg

    Eine zerbrechliche Blume mit einem besonderen Charme ist unmöglich, nicht zu lieben. Wer hat ihn jemals gesehen - für immer verliebt. Zum Krankenwagen braucht der Patient nicht, zum Schluss noch ein paar Empfehlungen:

    • Die optimale Temperatur im Sommer beträgt bis zu 25 Grad Celsius, im Winter nicht weniger als 16.
    • Vermeiden Sie Temperaturabfälle, die zulässige Differenz ohne Folgen - 5-6 Grad.
    • Dauer der Tageslichtstunden - ab 12 Stunden.
    • Topf nach Größe auswählen.
    • Luftfeuchtigkeit - 55-65%.
    • Lüften Sie den Raum, aber vermeiden Sie Zugluft.
    • Alle 2-3 Jahre neu pflanzen.
    • 2-3 mal pro Woche gießen, abhängig von der Jahreszeit und dem Zyklus der Pflanze.
    • Mäßig einsprühen und den Eingriff in direktem Sonnenlicht vermeiden.
    • Duschen - nicht mehr als einmal im Monat.

    Nützliches Video

    Als nächstes ein visuelles und informatives Video über die Ursachen des Orchideenzerfalls:
    Befolgen Sie alle Empfehlungen und Ihr Favorit wird Ihre Bemühungen belohnen!

    http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/bolezni-orhideya/sohnet/soh-tsvety.html

    Die Gründe, warum Orchideen Blüten und Knospen verdorren. Probleme mit der Blüte.

    Der natürliche Zustand des Alterungsprozesses.

    Wenn wir eine blühende Orchidee in einem Geschäft kaufen, wissen wir nicht, wann sie zu blühen begann. Immerhin reicht die Blütezeit von Orchideen von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten. Daher ist es oft ratsam, eine Blume mit nur wenigen offenen Knospen zu kaufen, um möglichst lange Freude an ihrer Blüte zu haben. Es ist auch möglich herauszufinden, wie lange sie blühen.

    Der Alterungsprozess von Orchideenblüten ist leicht von ihrem plötzlichen Austritt zu unterscheiden, da dieser Prozess allmählich erfolgt. Die ersten, die sterben, sind die Blumen, die zuerst zu blühen begannen.

    Der Spannungszustand der Anlage ist gegeben.

    1. Starke Veränderung der Erhaltungsbedingungen einer Orchidee.

    Umzug der Orchidee: Gewächshaus (Laden) - Wohnung. Die Bedingungen im Gewächshaus (Geschäft) unterscheiden sich stark von den Bedingungen in der Wohnung. Häufig kann der Mangel an Licht, der Temperaturunterschied und die mangelnde Luftfeuchtigkeit zuerst die Flaschenentladung auslösen und dann die Farben. Besonders in der kalten Jahreszeit tritt dieser Unterschied häufig auf.

    Das ist natürlich unangenehm, aber es ist nichts Schlimmes daran. Schließlich brauchen die Menschen auch beim Umzug Zeit, sich anzupassen, damit alles wie gewohnt weitergeht. Also mit Orchideen. Sie brauchen auch Anpassung. Und wenn die Bedingungen für seine Entwicklung und Pflege gut sind, wird er Sie noch öfter mit seinen Blüten begeistern.

    2. Hypothermie Orchideen.

    Transportpflanzen aus dem Laden nach Hause. In der kalten Jahreszeit kann der Kauf einer Orchidee dazu führen, dass Knospen und Blüten abfallen. Wenn Sie zu dieser Jahreszeit kaufen, sollten Sie die Blume immer gut verpacken, aber auch diese Vorsichtsmaßnahmen können sie manchmal nicht retten. Besonders bei Minustemperaturen. Auch wenn es sogar auf der Straße +15 ist und Ihre Orchidee nach dem Gießen im Laden nasse Wurzeln hat, reicht dies aus, damit die Blume auf solchen Stress reagiert, indem sie die Pfuschchen fallen lässt. Dies ist sicherlich nicht 100%, aber oft ist dies der Fall. All dies bedeutet nicht, dass Sie in der kalten Jahreszeit keine Orchidee kaufen können. Auf so unangenehme Überraschungen muss man sich nur einstellen.

    Es waren 5 auf der Straße, sie packten sehr gut, zusätzlich zum Auto gab es sogar eine Abdeckung. Aber es war klar, dass sie genug und einen kurzen Ansturm zum Auto hatte. Darüber hinaus war das Wurzelsystem nach dem Gießen, was sich alles verschlimmerte. Schließlich werden nach dem Duschen nur wenige Menschen spazieren gehen. Weil sie wissen, dass sie krank werden können. Was kann man dann von einer Orchidee erwarten? Die Orchideen begannen fast am selben Tag, die Knospen zu trocknen. Innerhalb von 3 Tagen fallen alle Knospen und einige Blumen. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, in einem Monat eine neue Blume freizulassen und so reichlich zu blühen wie im Gewächshaus.

    Entwurf. Entwurf kann als eine Art von Unterkühlung angesehen werden. Orchideen lieben frische Luft, aber sie mögen keine Zugluft, besonders in der kalten Jahreszeit. Wenn Sie den Raum mit Orchideen lüften, ist es besser, sie in einen anderen Raum zu bringen. Oder zumindest von den Fensterbänken entfernen, wenn sie dort stehen. Ein Überkühlen einer Blume kann nicht nur zum Abfallen von Knospen führen, sondern sie auch als Ganzes negativ beeinflussen. Darüber hinaus sollten Sie den Raum nicht lüften, wenn Sie gerade eine Blume besprüht haben oder sie bewässert wurde (dh die kalte Jahreszeit).

    3. Blumen sprühen.

    Beim Besprühen von Blumen ist besondere Vorsicht geboten. Die meisten Orchideenpflegebücher empfehlen dies nicht. Das längere Verbleiben von Wasser auf den Blüten selbst kann das Auftreten von Flecken auf ihnen sowie deren Ausfluss zusammen mit den Knospen hervorrufen.

    Es ist besser, die Blätter selbst zu besprühen, wenn die Luft trocken ist und die Sonne draußen am Fenster steht. Das Sprühen sollte in Form von Wasserstaub (mikroskopisch Tropfen) erfolgen.

    In dem Buch Frank Röllke "Orchideen" steht, dass Orchideen in einem Abstand von mindestens 20 cm gesprüht werden müssen.Was ist der Unterschied zu welchem ​​Abstand zu Orchideenspray? Es stellte sich als großer Unterschied heraus. Das Wasser bedeckt den Mikrodorn mit Blüten und Blättern. Wasser zieht in diesem Zustand sehr schnell ein und schadet Blüten und Blättern nicht. Und aus kurzer Entfernung sind die Tropfen groß und können nicht so schnell aufsaugen oder trocknen. Und es tut sehr weh und die Blüten und Blätter. Das Foto zeigt den Effekt des Sprühens aus geringer Entfernung. Nach einem langen Aufenthalt von Wasser auf dem Laken gab es einen dunklen Fleck, ich umkreiste ihn speziell in einem Kreis. Dieser Fleck kann sogar leicht zunehmen. Später erscheinen auf dem Blatt Dellen.

    Dies ist auch der Effekt des langen Aufenthalts großer Wassertropfen auf dem Blatt. Es gibt kleine Dellen, sie sind eingekreist. Im Sommer können die Blätter genauso leicht reißen wie meine auf dem Bild. Dies ist keine Krankheit. Dies geschieht meist im Sommer, wenn die Blüte zum ersten Mal unter Wassermangel leidet und beim nächsten Gießen das Wasser sehr schnell in Problemzonen, insbesondere in die Blätter, gelangt. Tissue-Blätter haben keine Zeit, sich schnell zu "recyceln" und zu dehnen. Infolgedessen treten Risse auf.

    Fazit:

    Wenn Sie möchten, dass Ihre Orchideen Sie lange Zeit mit Blüten erfreuen, dann sollten Sie ihre Blüten nicht besprühen. Besonders in einer kühlen Zeit.

    4. Niedrige Luftfeuchtigkeit + intensive Erwärmung

    Die schwierigste Zeit des Jahres für Orchideen ist meiner Meinung nach der Winter. Kleine Sonnen. Heiße Luft aus den Batterien, wodurch die Luft sehr trocken wird. Darüber hinaus gibt es grundsätzlich keinen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. Und das ist auch für sie wichtig. Die Batterien befinden sich natürlich unter den Fenstern, auf denen unsere Blumen stehen. Manchmal versucht man, die Orchidee näher an das Glas heranzuführen, und man merkt nicht, dass sie damit in Kontakt steht. Liegt die Temperatur unter Null, ist ein Erfrieren desjenigen Pflanzenteils gewährleistet, der mit dem Glas in Berührung gekommen ist. Stellen Sie daher sicher, dass die Pflanze nicht mit dem Glas in Kontakt kommt, wenn Sie die Blume von dem heißen Luftstrom wegbewegen, der aus der Batterie kommt.

    Wenn die Heizung sehr intensiv arbeitet, kann die Orchidee natürlich Knospen oder sogar Blüten als unnötigen Ballast abwerfen. Blütenblätter verlieren ihre Feuchtigkeit und trocknen vorzeitig aus, oder die Knospen trocknen vor der Blüte aus. Es ist darauf zu achten, dass die Blume nicht über der Batterie hängt.

    Was kann getan werden, um die Luftfeuchtigkeit um die Blume zu erhöhen. Primitive Methode aus eigener Erfahrung.

    Sie können jede tiefe Plastikschale als Blumentablett verwenden. Am Boden ist es besser, Ton oder Sand, die üblichen Kieselsteine, zu legen. Es war weder das eine noch das andere zur Hand. Schneiden Sie den Teil der Plastikflasche ab (er sollte ziemlich fest sein). Es wird ein Stand für unsere Blume sein. Es sollte so hoch sein, dass der Topf über dem Füllstoff aufragte.

    Gießen Sie Wasser ein, damit es unseren Füllstoff nicht vollständig bedeckt. Unser Füllstoff (Ton, Sand, Kieselsteine ​​usw.) wird durch die Einwirkung von heißer Luft aus der Batterie erwärmt und das Wasser verdunstet. Dies erhöht die Luftfeuchtigkeit um die Blume. Darüber hinaus erhebt sich die Orchidee selbst leicht über die Fensterbank, weg von der Batterie und der daraus austretenden heißen Luft. Gießen Sie das Wasser in die Pfanne, während es verdunstet.

    Sie können sicherlich einen Luftbefeuchter kaufen... Aber ich denke, dass nicht jeder Orchideenliebhaber dies kann.

    Manchmal wächst die Orchidee so stark, dass die Blätter immer noch über der Fensterbank hängen, egal wie Sie sie auf die Fensterbank legen. In diesem Fall ist es möglich, ein feuchtes Handtuch auf die Batterie im Überhangbereich zu legen, um unsere Orchidee zumindest vor heißer Luft zu schützen.

    5. Pflanzen überhitzen - direktes Sonnenlicht.

    Die Orchidee sollte während der heißen Zeit immer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Dies gilt insbesondere für die südöstlichen und westlichen Fenster. Wenn sich Ihre Fenster (auf denen Ihre Orchideen stehen) an diesen Teilen der Welt orientieren, sollten Sie sich in den Stoßzeiten im Voraus um ihren Schutz kümmern. Direkte Sonneneinstrahlung kann nicht nur zum Abfallen von Knospen und Blüten führen, sondern auch zu Blattverbrennungen und einer Überhitzung der gesamten Pflanze. In ein paar Stunden Überhitzung kann eine Orchidee so viel Feuchtigkeit auf Blätter und Stiele ausscheiden, wie sie nicht über das Wurzelsystem selbst aufnehmen kann. Das führt zu einem Mangel an Feuchtigkeit in den Blättern und sie werden "wie Lumpen". Die Wurzeln funktionieren auch nicht mehr richtig und können nicht mehr genügend Feuchtigkeit aufnehmen, die von der Blume benötigt wird. Infolgedessen wird die Pflanze dehydriert. Es ist besser, die Blume nicht in einen solchen Zustand zu versetzen, als sie später wiederzubeleben.

    Auf diesem Foto sehen Sie wasserähnliche Tropfen, dies ist Honigtau, eine klebrige süße Flüssigkeit, die sich auf den Blättern von Pflanzen befindet. Es wird von Blättern unter dem Einfluss starker Temperaturschwankungen zugeteilt. Solche Wassertropfen sehen eher wie Sirup aus und können sich auch von innen auf den Blättern befinden. Dies ist keine Krankheit, aber sie sagen, dass die Orchidee ein gewisses klimatisches Unbehagen verspürt. Dies kann im Sommer und Winter vorkommen. Im Sommer, wenn das Fensterbrett tagsüber sehr heiß wird und nachts ein starker Temperaturabfall auftritt. Aber auch während der Heizperiode ist dies aufgrund des geringen Temperaturunterschieds bereits zu beobachten. Der Raum, in dem sich die Orchidee befindet, muss öfter gelüftet werden. Ich wische die Blätter einfach mit einem feuchten Tupfer ab, um sie sauber zu halten.

    Was kann getan werden?

    In den heißesten Stunden ist es besser, die Orchideen vom Fensterbrett zu entfernen oder sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Schattieren Sie - senken Sie die Jalousien leicht, legen Sie Zeichenpapier, Transparentpapier, Tüll usw. zwischen die Blume und das Fenster. Im Sommer gibt es genug Licht für die Pflanze und das Tragen vom Fensterbrett tut ihr nicht weh.

    6. Lichtmangel.

    Für die gute Entwicklung der Orchideen und ihre anschließende Blüte sind wichtige Faktoren wie Lichtstärke und Tageslichtstunden. Für Orchideen gilt ein günstiger Lichttag von 12 Stunden. Die Beleuchtung im Gewächshaus oder Geschäft ist viel besser organisiert. Der Kauf einer blühenden Orchidee im Geschäft sollte daher darauf vorbereitet sein, dass sie die Beleuchtung in unserer Wohnung möglicherweise nicht mag. Dies gilt insbesondere für die Zeit, in der der helle Tag kurz ist. Daher muss für eine Blume in dieser Zeit ein Fenster gewählt werden, an dem genügend Licht für ihre Entwicklung vorhanden ist. Wenn während der warmen Jahreszeit, wenn die Lichtintensität sehr hoch ist und die Länge des Tages mehr als 10 Stunden beträgt, die Orchidee in den Tiefen des Raumes stehen kann, wird in der Zeit des schlechten Lichts (Herbst-Winter) nicht genug Licht dafür sein. Infolgedessen blüht die Blume möglicherweise überhaupt nicht oder setzt einen Blütenstiel frei, an dem möglicherweise Knospen erscheinen, die jedoch wahrscheinlich nicht blühen. Sie werden austrocknen. Manchmal gibt es im Herbst Blütenstiele, wenn noch genügend Licht vorhanden ist. Aber bis zum Ende kann der Stachel keine Kraft mehr für die weitere Blüte gewinnen, da die Tage allmählich kürzer werden und es anfängt zu regnen, zu schneien usw. Solche Blütenstiele können entweder sehr schlecht blühen, wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, oder ein paar Knospen abwerfen, als ob der Ballast nicht benötigt wird oder gar nicht mehr wächst. Vor allem, wenn zu diesem Zeitpunkt noch ein neues Blatt wächst.

    Was kann getan werden?

    Ordnen Sie die Orchidee für eine bestimmte Zeit (Herbst-Winter) im westlichen oder östlichen Südfenster neu an. Installieren Sie zusätzliche Beleuchtung, wenn Sie Fenster haben, die nur zur Nordseite zeigen. Und Sie können Orchideen einfach eine Pause gönnen und Kraft für die zukünftige Blüte in einer günstigen Zeit gewinnen.

    7 Umzug in die Wohnung.

    Orchideen sind sehr empfindlich, besonders wenn sie gerade anfangen zu blühen. Wenn Sie in diesem Moment aus einem besseren Grund ihren Platz wechseln (in ein anderes Fenster oder sogar von einem Ende der Fensterbank zum anderen), kann sie auch ein paar Knospen abwerfen. Daran ist nichts Schreckliches. Die Knospen, die bereits geblüht haben, blühen weiter, aber es können auch ein paar Knospen austrocknen.

    8. Falscher Bewässerungsmodus.

    Übertrocknende Orchidee

    Als die Orchidee zu blühen begann, kann sie nicht mehr trocken sein. Während der Blüte muss mit einem nicht so großen Abstand wie in der Ruhezeit gewässert werden. Infolgedessen kann die Blüte sehr kurz sein und zusätzlich ein paar Knospen austrocknen, was ein Zeichen dafür ist, dass sie mit dem gewählten Modus nicht übereinstimmt.

    Zu häufiges Gießen (faulendes Wurzelsystem)

    Zu häufiges Gießen für Orchideen ist viel schlimmer als Übertrocknen. Wie bei einem solchen ausgewählten Bewässerungsmodus verrotten die Wurzeln allmählich. Eine Orchidee kann nicht sofort feststellen, dass sie Probleme mit dem Wurzelsystem hat. Mit der Zeit kann das Wurzelsystem die Pflanze jedoch nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen, da die Hälfte der Wurzeln nicht richtig funktioniert (verfault). Wenn zur gleichen Zeit die Orchidee blüht, wirft sie zuerst ihre Knospen ab, dann beginnen die Blüten selbst zu trocknen. Dies legt nahe, dass die Umverteilung der Feuchtigkeit von weniger wichtigen Pflanzenteilen (Knospen, Blüten) auf wichtigere Blätter begann.

    9. Abgase, Zigarettenrauch.

    Orchideen lieben die frische Luft. Zigarettenrauch und Abgase können daher auch die Ursache für den Fall von Knospen und Blüten sein, wenn die Fenster auf Autobahnen blicken, die mit Kraftfahrzeugen gesättigt sind.

    10. Standort in der Nähe von reifem Obst oder Gemüse.

    Früchte produzieren Ethylengas, das zum schnellen Reifen der Knospen und zum Altern der Blüten selbst beiträgt. So kann die Anordnung einer Orchidee neben reifen Früchten (z. B. Äpfeln) einen sehr schnellen Blüteprozess oder sogar den Fall von Blüten und Knospen hervorrufen.

    11. Nachbarschaft mit einem Blumenstrauß zum Trocknen.

    Ein großer Strauß trockener Blumen kann auch einen Knospenfall hervorrufen.

    12. Schädlingsschaden.

    Besiege Orchideenschädlinge. Zum Beispiel - eine Mehlwanze, die gerne Säfte aus jungen Blüten und Knospen saugt, was zu deren Verfall führt.

    Was kann getan werden:

    Sofort von anderen Pflanzen isolieren. Entfernen Sie alle Insekten vorsichtig mit einem in Seifenwasser getauchten Wattestäbchen. Überprüfen Sie sorgfältig alle Nebenhöhlen zwischen den Blättern. Nach diesem Prozess Insektizide.

    Insektizide - (aus dem Lateinischen. Insectum - ein Insekt und Caedo - ich töte), chemische Mittel zur Bekämpfung von Schadinsekten. Je nachdem, wie sie in den Körper eines Insekts eindringen, werden sie in Gruppen eingeteilt: Kontakt, System oder System.
    Die uns bekanntesten Medikamente: Agravertin, Fitoverm, Vermitek, Spark, Aktara,)

    Volksheilmittel:

    Seifenlösung (die beste Waschseife).

    Bei einer starken Niederlage helfen oftmals Volksheilmittel nicht und es ist besser, sofort Insektizide zu verwenden.

    13. Orchidee bestäubt.

    Bienen, Wespen und andere Fluginsekten können bestäuben. Nach der Bestäubung beginnt die Blume zu verdorren und die Samenschachtel kann auftauchen oder sie fällt einfach ab.

    Um Töpfe mit automatischer Bewässerung von Lechuza, Pflanzen oder Pflanzenpflegeprodukten zu bestellen, rufen Sie an: (vel) +375 (029) 171 94 42; (mts) +375 (029) 503 80 17, und geben Sie die notwendigen Ratschläge. Kontaktieren Sie uns!

    http://iplants.by/prichiny-pochemu-u-orhidei-vyanut-tsvety-i-butony-problemy-tsveteniya/
  • Publikationen Von Mehrjährigen Blumen