Gemüse

Warum die Orchidee gelb wird: Die Hauptursachen und -methoden zur Lösung des Problems

Einheimische Orchideen unterscheiden sich erheblich von ihren tropischen Vorfahren, gelten aber immer noch als eine der anspruchsvollsten Blumen. Viele verschiedene Bedingungen müssen eingehalten werden, um die notwendige Pflege zu gewährleisten und schöne Blütenpflanzen zu züchten. Dabei kann es zu vielen Schwierigkeiten und Problemen kommen. Eines davon ist die Gelbfärbung der Blätter oder Stängel der Orchidee.

Um herauszufinden, warum Orchideenblätter gelb werden und was zu tun ist, um diesen Prozess zu stoppen und die Pflanze gesund und schön zu machen, ist es wichtig, die Bedürfnisse der Blume zu verstehen und die Bedingungen für ihre Erhaltung einzuhalten. Für Anfänger ist es besser, weniger anspruchsvolle Sorten zu wählen, damit die Pflege einfacher ist und das Ergebnis nicht enttäuscht.

Die Hauptursachen für das Vergilben von Orchideenblättern

Die Gründe, aus denen sich tropische Pflanzen in gelbe Blätter verwandeln können, sind in natürliche und unnatürliche unterteilt. Eine natürliche Voraussetzung, die als die Norm angesehen wird und die den Erzeuger nicht beunruhigen sollte, ist der Prozess des Wachstums neuer und des Absterbens alter Blätter. Und obwohl die Orchidee eine Blume ist, die für ein aktives und intensives Wachstum nicht besonders ist, erscheinen immer noch neue Blätter, die jedoch größer sind als die vorherigen. Und dann sollten einige alte untere Blätter gelb werden und abfallen.

Eine wichtige Bedingung für das normale Wachstum der Phalaenopsis mit seltener Gelbfärbung der unteren Blätter ist das Wachstum neuer Blätter, der gesunde und schöne Zustand der vorhandenen Blätter sowie die regelmäßige Blüte der Orchidee. Wenn mehrere Blätter gelb werden, sehen sie träge und weich aus, offensichtlich liegt die Ursache für dieses Problem an einer anderen Stelle.

Die häufigsten Ursachen für gelbe Blätter sind:

  1. Übermäßige Feuchtigkeit. Übermäßiges Wasser für eine Orchidee ist destruktiver als Dürre. Selbst wenn die oberen Wurzeln und Rindenstücke getrocknet aussehen, bedeutet dies nicht, dass es Zeit ist, die Pflanze zu gießen. Zu diesem Zweck wird die Orchidee häufig in einen durchsichtigen Topf gepflanzt - um den Zustand des gesamten Wurzelsystems zu sehen. Es ist notwendig, eine Blume zu gießen, wenn die meisten Wurzeln hellgrün werden.
  2. Mangel an Feuchtigkeit. Egal wie sehr die Orchidee tropische Trockenheit mag, es ist immer noch notwendig, die Pflanze von Zeit zu Zeit zu gießen. Der völlige Mangel an Feuchtigkeit führt dazu, dass die Blätter nacheinander schnell gelb werden.
  3. Sonnenbrand. Eine teilweise Gelbfärbung des Blattes als Fleck oder Hälfte des Blattes kann auf einen Sonnenbrand zurückzuführen sein. Dies passiert, wenn sich die Orchidee auf der Südseite unter der direkten Sonne befindet. Dieser Ort mag keine heimische Pflanze.
  4. Unzureichende Beleuchtung. Die Nordseite ohne zusätzliches Licht für die Pflanze ist destruktiv, da die Orchidee eine tropische Blume ist, die an viel Sonnenlicht gewöhnt ist.
  5. Unsachgemäße Verwendung von Düngemitteln. Es ist wichtig, nicht nur den Dünger für die Orchidee auszuwählen, sondern ihn auch in den erforderlichen Mengen zu verwenden.

Die Ursachen für die Vergilbung von Blättern können also ziemlich groß sein, doch häufiger hängen sie alle von den falschen Handlungen oder ihrer Abwesenheit vom Züchter ab.

Unabhängig von den Gründen für die Gelbfärbung von Orchideenblättern ist es nach den ersten Anzeichen wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und der Pflanze zu helfen. Das Ignorieren des Welkens einer Blume kann zu ihrer vollständigen Zerstörung führen. Und um zu verstehen, was getan werden muss und wie Phalaenopsis geholfen werden kann, ist es wichtig, die Anforderungen an die Pflegebedingungen zu kennen und diese Regeln einzuhalten.

Was, wenn die Blätter anfingen, sich gelb zu färben?

Nachdem die Blätter in großen Mengen unnatürlich vergilbt sind oder sich häufig gegenseitig ersetzen, ist es wichtig, alle Bedingungen zu berücksichtigen, die dieses Problem hervorrufen können. Verantwortungsbewusster Hobbyzüchter führt keine sinnlosen Handlungen durch und verfolgt Änderungen in der Pflege der Pflanze. Daher ist es einfach, die Ursache für die vergilbten Blätter zu identifizieren.

Um den Vergilbungsprozess zu stoppen und der Orchidee ein gesundes und schönes Aussehen zu verleihen, muss der Faktor ausgeschlossen werden, der das Auftreten des Problems provoziert. Wenn der Topf an einem neuen Ort aufgestellt wurde, zu dem die Phalaenopsis nicht passte, müssen Sie ihn an den früheren zurückgeben. Im Falle eines Verstoßes gegen das Bewässerungsregime auf die richtige Feuchtigkeit zurückgreifen.

In einigen Fällen sind eine vollständige Orchideentransplantation, ein Bodenersatz und die Entfernung ungesunder Wurzeln erforderlich. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, um die guten Wurzeln nicht zu beschädigen. Der Topf kann genauso entnommen werden, wie die Blume zuvor gewachsen ist, und der Boden wird vollständig durch ein neues Substrat ersetzt. Es können mehrere obere Wurzeln verbleiben, ohne die Rindenstücke abzudecken. Wenn Sie die Bedingungen und Bedürfnisse der Orchidee kennen, ist es wichtig, sie alle zu erhalten und der Pflanze zu helfen, gesund zu bleiben. Das Vergilben der Blätter und des Stammes zu verhindern, ist viel einfacher als die Situation zu korrigieren.

Warum der Stiel gelb wird und was zu tun ist

Das Vergilben des Stiels oder besser gesagt des Stiels nach der Orchideenblüte ist ein normaler Prozess des Pflanzenwachstums. Besonders wenn die Phalaenopsis lange Zeit blühte und sich über neue und neue Blüten am Stiel freute. Am Ende einer solchen Phase beginnt eine Ruhephase, und der Stiel färbt sich am häufigsten gelb und trocknet. In diesem Fall müssen Sie warten, bis es vollständig ausgetrocknet ist, und dann schneiden. Wenn die Orchidee für eine neue Blüte bereit ist, gibt sie einen jungen Stiel frei.

Wenn der Stiel während der Blüte auszutrocknen begann und die Blüten verschwinden und abfallen, hat sich etwas an der Pflege der Orchideen geändert. Meistens wird dies durch einen Mangel an Licht verursacht, auch für das Wurzelsystem. Wenn sich der Pot nicht an einen neuen Ort bewegt hat, müssen Sie darüber nachdenken, welche anderen Änderungen aufgetreten sind.

Eine an einem Ort wachsende Orchidee, für die die ständigen Regeln der Pflege gelten, kann erst beim Auftreten der Krankheit gelb werden und austrocknen. Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten können neben den vergilbten Blättern und Stielen auch Löcher, Oberflächenflecken, Netze und andere sein. In diesem Fall ist die Verwendung von Arzneimitteln für Pflanzen erforderlich, eine vollständige Transplantation mit dem Waschen des Wurzelsystems und dem Einpflanzen einer Orchidee in einen neuen Boden.

Wie man das Vergilben von Blättern und Stielen verhindert

Beim Kauf einer Orchidee muss jeder Florist so viele Informationen wie möglich über die Pflanze erhalten, damit sie gesund ist, eine regelmäßige Farbe aufweist und Blätter und Stängel nicht vergilben. Und obwohl Phalaenopsis als anspruchsvolle und launische Hausblume gilt, gibt es auch Bedingungen dafür, dass sie gesund und schön wird.

Richtige Orchideenpflege

Von den ersten Tagen des Lebens einer Orchidee in einer Wohnung an ist es wichtig, eine korrekte und regelmäßige Bewässerung der Blume sicherzustellen. Im Winter reicht es aus, die Pflanze einmal in 8-10 Tagen, im Sommer - nicht mehr als einmal in der Woche - mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist notwendig, eine Blume nur durch die Palette zu gießen, ohne Wasser von oben in den Topf zu gießen.

Um zu verstehen, dass Phalaenopsis gegossen werden muss, müssen Sie auf die unteren Wurzeln im Topf achten. Wenn sie hellgrün werden und sich einem weißen Farbton nähern, benötigt die Pflanze Feuchtigkeit.

Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur

Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit in dem Raum zu überwachen, in dem die Orchidee wächst. Für viele Blumen ist dies ein wichtigerer Faktor als das Gießen. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Phalaenopsis beträgt 45-60%. In der Winterperiode muss die Pflanze bei laufender Heizung regelmäßig mit sauberem Wasser besprüht werden.

In Bezug auf die Lufttemperatur kann die Orchidee bei 18 Grad wachsen, fühlt sich aber auch bei 26 Grad großartig an. Die optimale Blütentemperatur beträgt jedoch genau 18-20 Grad.

Beleuchtung und Blumenarrangement

Die Beleuchtung ist der dritte Faktor für ein gesundes und korrektes Wachstum der Orchidee. Direkte Sonneneinstrahlung, wie die schattige Nordseite, ist für eine tropische Schönheit gleichermaßen zerstörerisch. Der beste Platz für eine Orchidee ist das Fensterbrett des Ostfensters oder der Stand daneben. Die Morgenstrahlen der Sonne werden die Blätter der Blume nicht schädigen, aber dieses Licht wird ausreichen.

Orchideentransplantation und Dünger

Phalaenopsis ist eine Pflanze, die keine Transplantation mag und praktisch nicht braucht. Die einzige Situation, in der Sie eine Orchidee verpflanzen müssen, ist das aktive Wachstum und die geringe Größe des Topfes. Dies ist an der Anzahl der Wurzeln zu erkennen, die außerhalb des Topfes zu wachsen beginnen: Je größer diese sind, desto eher wird ein neuer benötigt - ein größerer. Es ist wichtig, die Pflanze in denselben durchsichtigen Plastikbehälter zu verpflanzen und das Substrat zu ersetzen.

Die Fütterung der Orchideen kann einmal im Jahr im Frühjahr erfolgen, um den Ausstieg aus der Ruhephase und das aktive Wachstum der Blüte zu fördern. Es ist wichtig, Spezialdünger zu kaufen, ein Universalprodukt ist nicht für Phalaenopsis geeignet.

Daher ist die Gelbfärbung von Orchideenblättern und Stiel am häufigsten der normale physiologische Prozess des Pflanzenwachstums, aber in einigen Fällen muss der Züchter gestört werden. Nachdem die ersten Anzeichen festgestellt wurden, muss sofort auf die Symptome reagiert werden und die Orchidee mit den notwendigen Bedingungen für ein angenehmes Wachstum versorgt werden.

Es ist wichtig, die Regeln und Anforderungen für den Anbau von Phalaenopsis zu kennen, damit sie gesund und schön aufwachsen. Orchidee - Blume wunderlich, aber wenn gewünscht, werden die Bedingungen der Obacht für ihn leicht beobachtet. Dann wird er wachsen, blühen und an ihrem Aussehen Gefallen finden.

http://cvetochki.net/scope/pochemu-zhelteet-orkhideya-osnovnye-prichiny-i-metody-resheniya-problemy.html

7 Tipps zur Orchideenpflege

Die Orchidee ist eine sehr schöne Blume, die nicht nur ein ungewöhnliches Aussehen, sondern auch Energie besitzt.

Diese erstaunlichen Pflanzen sind sowohl in Bezug auf das Wachstum als auch in Bezug auf den Rhizomtyp und die Bedingungen so einzigartig, dass es ein echtes Verbrechen wäre, sie als gewöhnliche blühende Pflanzen einzustufen.

Unter den Orchideen gibt es eine Vielzahl von Sorten. Es gibt starke und unprätentiöse Pflanzenpflegemittel, und es gibt sehr launische, die nur in Gewächshäusern oder speziellen Fenstern von schönen Frauen wachsen können.

Diejenigen, die diese exotischen Sterne nur kennen, können genau verstehen, was eine bestimmte Orchidee braucht, und beschließen, ihre Sammlung mit tropischen Sternen zu ergänzen, was ziemlich schwierig ist. Und die Empfehlung hier kann nur eins sein - klein anfangen.

Wählen Sie mit Bedacht oder fangen Sie klein an

Wenn Sie gerade erst anfangen, sich mit Orchideen zu beschäftigen, und trotz der Faszination für die Schönheit der Blütenstände Angst haben, wegen der schwierigen Pflege eine solche Schönheit zu haben, beginnen Sie mit den unfreundlichsten Vertretern der Familie. Die Bekanntschaft mit Orchideen ist besser, um mit krankheitsresistenten und standardmäßigen Sorten und Arten für ihre Anforderungen zu beginnen. Phalaenopsis eignet sich am besten für Anfänger in wachsenden Orchideen. Malaysische Blumen oder Schmetterlingsorchideen zeichnen sich nicht nur durch ihre erstaunlich langen Blüten aus. Diese Orchideen sind sehr pflegeleicht und es ist am besten zu lernen, wie man mit allen Vertretern dieser erstaunlichen Pflanzen umgeht.

Weiches Licht - ein Versprechen von Schönheitsorchideen

Wählen Sie das richtige Licht für Ihre Orchidee. Diese tropischen Blüten gehören unter Raumbedingungen zu den lichtliebenden Kulturen, vertragen aber kein direktes Sonnenlicht. Auf Blüten und Blättern von Orchideen und insbesondere auf durchsichtigen Töpfen sollten die Sonnenstrahlen nicht fallen, wenn Orchideen in speziellen Behältern gezüchtet werden und zu Arten gehören, die zur Photosynthese befähigt sind. Orchideen sollten in den Fenstern platziert werden, die nach Westen oder Osten zeigen. Die schattentoleranteste aller Orchideen ist die Phalaenopsis, die sich mit den Fenstern der Nordorientierung auseinandersetzen kann.

Intelligente Bewässerung von Orchideen

Die feuchtigkeitsliebende Natur der Orchideen und ihre tropischen Ursprünge sollten Sie nicht irreführen. In den meisten Fällen reicht es aus, die Orchideen etwa einmal pro Woche zu gießen. Es ist besser, die Orchidee durch Eintauchen in Wasser oder durch die Methode der Seelenpaarung zu gießen, während die erste Methode viel einfacher und zuverlässiger ist. In einem Behälter mit Regen oder einem anderen in weiches Wasser getauchten Topf mit Orchidee, damit das Substrat gut mit Feuchtigkeit getränkt ist (nicht mehr als 20-30 Minuten). Wenn Sie Glück haben und Ihr Leitungswasser nicht zäh ist und sich für die Pflege von Zimmerpflanzen eignet, können Sie die Pflanzen unter dem Wasserhahn austauschen oder die Erde mit einer Dusche einweichen. Beachten Sie jedoch, dass das Wasser auf keinen Fall kalt sein darf. Sobald das Wasser vollständig mit dem Substrat gesättigt ist, entfernen Sie vorsichtig den Behälter auf einem Ständer oder Tablett und lassen Sie alles überschüssige Wasser abtropfen (es sollte nicht um die Wurzeln der Orchideen herum stehen und im Tablett bleiben).

Ernährung = Wachstum

Alle Orchideen benötigen ausnahmslos eine ausreichend hohe Konzentration an Düngemitteln im Boden. Für diese Kulturen darf nur ein für Orchideen bestimmter Spezialdünger verwendet werden, und sie müssen nur mit Wasser zur Bewässerung ausgebracht werden. Bei Phalaenopsis und anderen krankheitsresistenten und unscheinbaren Orchideen reicht es aus, 1-mal im Monat oder alle 3 Wochen in einer Standarddosis oder 2-mal im Monat mit der Hälfte der Düngermenge eine Spitzenbehandlung durchzuführen. Top Dressing bringen nicht das ganze Jahr, sondern in Monaten aktive Entwicklung.

Sorgfältige, aber gewissenhafte Transplantation

Orchideen müssen durchschnittlich alle 2 Jahre umgetopft werden. Diese Pflanzen müssen sehr vorsichtig behandelt werden, da die Wurzeln leicht verletzt werden und abbrechen. Substrat komplett austauschen. Orchideen benötigen für diese Pflanzenarten spezielle Bodenmischungen, die aus groben Teilen von Rinde, Moos und anderen nützlichen Bestandteilen bestehen. Vor dem Einpflanzen müssen Sie die Pflanze sorgfältig inspizieren und alle weichen, beschädigten, trockenen Bereiche entfernen und die Abschnitte mit Holzkohle behandeln. Orchideen werden nicht begraben, sondern vorsichtig auf einen gerollten Hügel am Boden des Topfes gelegt und füllen dann den freien Raum mit dem Substrat. Wenn Sie befürchten, das Rhizom einer Orchidee während der Transplantation zu beschädigen, bitten Sie Ihren Kollegen, einen Erzeuger, der bereits mit Orchideen umgehen kann, das erste Verfahren durchzuführen. Bewässern Sie die Pflanze nach dem Eingriff mindestens 3 Tage lang nicht und nehmen Sie die Düngung erst nach einem Monat wieder auf.

Ohne Temperaturkontrolle blühen Orchideen nicht.

Damit Orchideen blühen können, benötigen sie kühle Bedingungen, insbesondere sollte die Nachttemperatur während der Vorbereitungszeit für die Blüte auf mindestens 15 bis 18 und idealerweise auf 12 bis 15 Grad fallen. Zu dem bestimmten Zeitpunkt des Übergangs in die Ruhephase und den von Ihrer Orchidee geforderten Indizes ist es erforderlich, die Informationen beim Kauf zu klären, da jede Sorte ihre eigenen spezifischen Merkmale und „Gewohnheiten“ aufweist. Nur kühle Bedingungen für Orchideen zu schaffen, wird jedoch selten sein. Zwischen Tag- und Nachttemperaturen ist ein Kontrast zu beachten: In der Nacht soll die Lufttemperatur in dem Raum, in dem die Orchidee steht, im Vergleich zur Tageszeit um durchschnittlich 4 bis 5 Grad sinken.

Cropping ist nicht wie alle anderen

Wenn Sie sich für Phalaenopsis entscheiden, um mit Orchideen vertraut zu werden, schneiden Sie die verblassten Blütenstände an der Pflanze korrekt ab. Bei Phalaenopsis entwickeln sich neue Blütenstiele nicht nur an der Basis des Stängels, sondern auch aus dem Auge einer schlafenden Knospe am Trieb. Verwelkte Blütenstände werden daher nicht vollständig entfernt, sondern etwa zur Hälfte über dem zweiten oder sogar dritten Auge. Wenn Sie Angst haben, einen Fehler zu machen, lassen Sie die Triebe besser nach der Blüte vollständig stehen: Sie können die Spitzen abschneiden, wenn neue Triebe erscheinen oder wenn sie austrocknen, und nur die getrockneten Spitzen entfernen.

http://aloha-plus.ru/2019/03/07/7-sovetov-po-uhodu-za-orhideyami/

Was zu tun ist und warum die Orchidee einen gelben Stiel hat

Gründe

Was tun, wenn die Orchidee einen gelben Stiel hat und die Krone des Kopfes nach unten gebeugt ist? Viele Floristen denken früher oder später darüber nach. Schließlich möchte jeder seine Blumensammlung mit einzigartigen Gegenständen wie Phalaenopsis auffrischen. Hier sind nur einige, die auf die Schwierigkeiten bei der Pflege achten, mit denen wir in Zukunft konfrontiert werden.

Es gibt viele Probleme, darunter die Gelbfärbung des Blütenstiels oder des Stiels. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, als erstes herauszufinden, woher diese Probleme stammen. Möglicherweise fängt Ihre Innenblume einfach an zu altern. Aber was ist, wenn die Pflanze, die Sie gekauft haben, kürzlich in einem Geschäft war? Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Blüte zu behandeln, da die Gelbfärbung des Stiels oder des Stiels häufig auf die Analphabetismus-Pflege zurückzuführen ist.

Natürlicher Prozess

Wenn die Orchidee gelbe Blätter hat, gibt es keine besondere Bedrohung. Die grüne Masse verliert nach 3-5 Jahren ihre Leuchtkraft und Frische. Der Stiel neigt auch dazu, gelb zu werden. Wenn die Pflanze lange blüht und dann verblasst, bleibt der Stiel entweder grün, weil er sich auf eine neue Blüte vorbereitet, oder er färbt sich gelb und trocknet aus.

Trimm es in diesem Fall oder nicht - das ist nur deine Wahl. Berücksichtigen Sie jedoch, dass manchmal nicht der gesamte Stiel trocknet, was zur Folge hat, dass sich eine andere Seite bilden kann. Wenn Sie möchten, dass die Pflanze Sie ein wenig länger mit ihrer Blüte erfreut, schneiden Sie keinen neuen „Zweig“. Für diejenigen, die die dekorative Form der Blume erhalten möchten, ist es am besten, einen ausgetrockneten Stiel zu beschneiden.

Folgen unsachgemäßer Pflege

Warum Orchideen gelbe Blätter färben - jeder Florist kann mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sein. Wenn der Stängel anfängt, gelb zu werden oder überhaupt trocken ist, liegt die Gefahr nicht in den natürlichen Prozessen, sondern in den Fehlern, die Sie bei der Pflege der Zimmerblume gemacht haben. In diesem Fall kann Phalaenopsis Orchid unter den folgenden externen Faktoren leiden:

  • überschüssige Feuchtigkeit. Für diejenigen, die gerade erst anfangen, Indoor-Orchideen zu züchten, ist das Nächste wichtig - es ist besser, zu wenig zu gießen, als die Wurzeln reichlich mit Wasser zu füllen. Von der letzten Pflanze einfach absterben. Auch wenn es Ihnen so vorkommt, als ob die Wurzeln, die unter dem Untergrund herausfallen, trocken aussehen, bedeutet dies nicht, dass eine Bewässerung notwendig ist. Wenn Sie es mit Wasser übertreiben, können Sie eine vergilbte Orchidee erhalten;
  • Mangel an Feuchtigkeit. Phalaenopsis trocknet aus, auch wenn es überhaupt nicht gegossen wird. Daher ist für ihn von Zeit zu Zeit noch Feuchtigkeit notwendig, wenn auch in geringen Mengen;
  • Sonnenbrand Trocknende Orchidee - das Ergebnis übermäßiger Beleuchtung. Natürlich braucht die Pflanze viel Sonnenschein, aber stellt einen Blumentopf auf das Südfenster, wo die Beleuchtung nicht diffus wird - sicherlich die Höhe der Leichtigkeit;
  • Analphabetismus von Düngemitteln. Nährstoffmischungen sind immer nützlich, aber wenn Sie sie falsch auswählen, kann der Effekt umgekehrt sein.

Nachdem Sie herausgefunden haben, warum die Orchidee gelb wird, können Sie den Fehler endlich korrigieren und Ihre Innenblume wird sich bald wieder verwandeln.

Was zu tun ist

Wenn sich die Orchidee plötzlich in einen gelben Stiel verwandelt, ist es Zeit, die Merkmale der Pflege zu überprüfen. Nehmen wir an, Ihre Blume steht an einem gut beleuchteten Ort. In diesem Fall empfiehlt es sich, es im Halbschatten neu anzuordnen (damit kein helles Licht von oben darauf fällt). Beobachten Sie die Phalaenopsis: Wenn er nach einiger Zeit die Helligkeit der Farbe wiedererlangt, ist das Problem gelöst.

Von großer Bedeutung ist das Gießen. Verwenden Sie dazu nur gefiltertes Wasser.

Wenn alle Ihre Versuche erfolglos bleiben, ist es möglich, dass die Ursache für die Gelbfärbung des Orchideenstamms ein Pilz oder Parasiten auf dem Wurzelsystem ist. In diesem Fall sollte die Pflanze sofort von Schädlingen befreit und umgepflanzt werden.

Blumenzüchter Tipps

Um nicht zu befürchten, dass die Stiele und der Stiel nach dem Verblassen der Orchidee gelb und trocken werden, müssen alle Feinheiten der Pflege der Zimmerblume sorgfältig untersucht werden. Streulicht, mäßiges Gießen, rechtzeitige Düngung und Schutz vor Parasiten - all dies sollte ein Landwirt berücksichtigen, der beabsichtigt, in seinem Haus eine Orchidee anzubauen.

Wenn die Blätter oder Stängel plötzlich gelb werden oder austrocknen können, handeln Sie sofort. Tun Sie alles, was Sie brauchen - und Phalaenopsis wird wieder zu einer vollen und gesunden Innenblume. Kümmere dich um die Orchidee: damit der Stängel nicht austrocknet, pflege die Pflanze sorgfältig.

Video “Stoppt die Gelbfärbung des Orchideenblütenstiels”

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Gelbfärbung des Orchideenblütenstängels stoppen können.

http://grow-me.ru/komnatnye/orhidei/zhelteet-stebel-227/

Warum der Orchideenstamm trocknet

Viele, die Phalaenopsis anbauen, interessieren sich dafür, warum der Orchideenstamm trocknet und wie man die Blume rettet. Wenn die Orchidee vergilbten Stiel hat, ist die Hauptursache des Problems die natürliche Alterung. Es gibt andere Faktoren, die den Zustand des Stiels beeinflussen.

Warum der Orchideenstamm trocknet

Natürlicher Prozess

Ein Teil der Pflanze, der Stamm genannt wird, hängt von der Art der Blume ab. Beispielsweise wird bei Phalaenopsis der Stamm als Stamm angesehen, während es sich bei dem Dendrobium um eine Zwiebel handelt. Um die Orchidee mit neuen Blumen glücklich zu machen und sich wohl zu fühlen, bedarf es der richtigen Pflege. Um Probleme zu vermeiden, hilft die Kenntnis der Hauptmerkmale des Inhalts, nämlich - alle Phalaenopsis sind anfällig für neue Bedingungen und haben Angst, den Ort des Wachstums zu ändern.

Leicht vergilbte Unterblätter der Phalaenopsis gelten als häufig. Grüne Blätter leben für einen bestimmten Zeitraum, nämlich von 3 bis 5 Jahren, nach Ablauf dieses Zeitraums wird das Blatt allmählich weich, verblasst, wird gelb, gut und trocknet bald aus. Es ist auch natürlich, dass ein ausgetrockneter Stiel einer Orchidee ausgetrocknet ist.

Nachdem die Pflanze die Knospen freigesetzt hat und sie dann erst nach 3-6 Monaten sicher verblasst und abgefallen ist, können sich Ereignisse auf zwei Arten entwickeln:

  • Der Stiel ist weiterhin grün und bereitet sich auf eine Wiederblüte vor.
  • Der Stiel ist bereits gelb und muss beschnitten werden.

Meistens können Sie nach dem Erwerb einer wunderschönen blühenden Phalaenopsis feststellen, dass sie Blüten tropft, die Knospen gelb werden und der Stiel einer Orchidee gelb wird. Dies deutet darauf hin, dass die Pflanze aufgrund der veränderten Bedingungen und des verweilortes unter Stress litt. Die Phalaenopsis gewöhnt sich jedoch schnell an ihren Lebensraum und vermehrt bald ihre grüne Masse und Wurzeln. Und dann kommt die Vegetationsperiode und bald setzt die Pflanze einen neuen Blütenstiel frei.

Leicht vergilbte Unterblätter der Phalaenopsis gelten als häufig.

Wenn der Stiel der Orchidee vergilbt ist, können Sie den vergilbten Stiel vollständig oder nur bis zur nächsten ruhenden Knospe abschneiden.

  • Wenn der Stiel an einer bestimmten Stelle trocken und gelb ist, aber noch teilweise lebt, hat die Blume beschlossen, das Baby von der Knospe oder dem seitlichen Stiel zu befreien. Seitensprossen blühen sozusagen nicht so reichlich - schlecht.
  • Schneiden Sie den Stiel, der bereits von der Oberseite des Kopfes verblasst ist, vollständig ab, damit der Strauch in Zukunft seine Kraft nur für eine große und harmonische Blüte verwendet.

Fade Punkt des Wachstums

Außerdem tritt bei Phalaenopsis manchmal ein unangenehmes Problem auf - ein Wachstumspunkt kann absterben. Eine Orchidee ist eine einbeinige Pflanze, sie hat nur einen Wachstumspunkt. Wenn sie stirbt, ist die Pflanze leider nicht zu retten. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich an die Todesursachen erinnern und versuchen, die Kultivierungsregeln einzuhalten. Die häufigste Ursache ist Fäule.

Phalaenopsis liebt Wärme und verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit. In nur 24 Stunden verfault fast das gesamte Wurzelsystem, wenn es sich im Wasser befindet. Nach der Bewässerung muss das gesamte Wasser von den Paletten ausgegossen werden, um Ihre Lieblingsblumen nicht zu verlieren. Wenn alle Blätter abzufallen begannen und ihre Farbe einen faul-dunklen Farbton annahm, bedeutet dies, dass der Wachstumspunkt verfault ist. Der Hals wird dunkel und fühlt sich weich an.

Außerdem tritt bei Phalaenopsis manchmal ein unangenehmes Problem auf - ein Wachstumspunkt kann absterben.

Durch das Trocknen stirbt auch der Wachstumspunkt ab, nur die Pflanze stirbt langsamer ab. Phalaenopsis geht für eine lange Zeit still ohne Wasser, aber nicht länger als ein paar Monate. Mit der Zeit zeigt der Busch Anzeichen von Austrocknung, die Blätter färben sich gelb, die Wurzeln sterben ab und sterben schließlich ab. Wenn die Orchidee gelb geworden ist und alle Blätter abgefallen sind, der Wachstumspunkt jedoch zweifellos gestorben ist, muss der Topf mit dem Wurzelsystem einige Monate lang in Ruhe gelassen werden, da die Möglichkeit bestehen bleibt, dass das laterale Zervixbaby keimt und dann nicht alle ist verloren.

Beschneiden

Eine verblasste Orchidee muss gemäß den Regeln beschnitten werden, um die Pflanze nicht zu zerstören.

Wann ist es Zeit, die Orchidee zu schneiden

Die Zeit von Anfang Oktober bis einschließlich November wird als die beste Zeit für die Durchführung dieses Verfahrens angesehen und ist für fast jede Art dieser wundervollen Pflanze geeignet. Exotische Arten (künstliche Hybriden) werden jedoch erst im Frühjahr von den ersten Märztagen bis zum Monatsende abgeschnitten. Der Name der Blume ist eine Hybridsorte oder Originalsorte.

Achten Sie daher beim Erwerb von Phalaenopsis unbedingt auf den Namen (oder schreiben Sie ihn auf), da sein zukünftiges Leben im Haus davon abhängt.

Verwendung von Werkzeugen beim Trimmen

Seltsamerweise, aber besser für diese Schere für Metall oder einfache Gartenschere zum Beschneiden - Gartenschere.

Desinfizieren Sie unbedingt das Bleichmittel, das Sie verwenden möchten. Versuchen Sie, nicht mit einem Messer zu schneiden, da Sie die Blätter leicht versehentlich beschädigen können.

Eine verblasste Orchidee muss gemäß den Regeln beschnitten werden, um die Pflanze nicht zu zerstören.

Regeln zuschneiden

Untersuchen Sie die Blume zunächst sorgfältig und prüfen Sie, ob sich schlafende Knospen befinden, aus denen Kinder oder neue Blumen wachsen können.

  1. Um die Phalaenopsis wieder blühen zu lassen, müssen Sie drei schlafende Knospen und etwa 10-15 mm darüber zählen und den Stiel dort abschneiden. Bitte beachten Sie, dass diese Methode des Zurückschneidens keine absolute Garantie dafür bietet, dass dieser Blütenstiel Knospen oder Knospen von Kindern hat.
  2. Wenn der Stiel auf diese Weise von oben geschnitten wird, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Blume bestehen, aber der neue Stiel wächst wahrscheinlich nicht, da die Pflanze alle Ressourcen nutzt, um den alten Stiel zu stützen.

Einen vollen Dorn beschneiden

Bei vergilbten oder völlig verdorrten Stielen müssen Sie das Ganze abschneiden und nur ein kleines Stück von nicht mehr als 20 mm übrig lassen. Bereuen Sie die Schnittblumenstiele nicht, denn bald erfreut sich die Phalaenopsis wieder an ihren schönen Blüten.

Orchidee nach dem Beschneiden

Die Pflege einer solchen Phalaenopsis unterscheidet sich nicht von der üblichen. Sie müssen nur den Pflanzendünger düngen, um das Wachstum neuer Blätter und das Erscheinungsbild von Blüten zu beschleunigen. Wenn die Pflanze nach der Blüte ruht, sollten Sie während dieser Zeit keinen Dünger hinzufügen.

http://fermoved.ru/tsvetyi/u-orhidei-zhelteet-i-sohnet-stebel.html

Warum färbt sich eine Orchidee gelb und was tun in dieser Situation?

Wir alle lieben es, wenn auf der Fensterbank in einer Wohnung eine schöne Zimmerpflanze dem Auge gefällt. Aber einige von ihnen werden manchmal krank. Zum Beispiel Orchideen - Pflanzen, die im Wachstumsprozess viel Mühe und Sorgfalt erfordern. Und wenn die Blätter, der Stiel oder der Stiel in einer Blume gelb werden, ist der Besitzer so, dass es Aufregung verursacht. Aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, sondern müssen die Gründe verstehen, vielleicht ist dieser Prozess eine natürliche Alterung der Blume. In diesem Artikel werden die Ursachen für die Vergilbung der Blätter und mögliche Möglichkeiten zu ihrer Beseitigung untersucht.

Was ist Vergilbung?

Es kommt vor, dass Orchideen gelb werden. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, die die Lebensprozesse der Pflanze beeinflussen. Dadurch bilden sich in geringen Mengen die für die grüne Farbe verantwortlichen Pigmente und ein Teil der Blüte verfärbt sich. Die Gelbfärbung betrifft nicht nur den Stiel, sondern auch die Wurzeln, Blätter und den Stiel.

Gelbfärbung kann in einem Teil der Pflanze auftreten und anschließend alle Organe der Pflanze betreffen.

Lesen Sie hier, warum die Orchidee gelb wird.

Implikationen für die Pflanze

Es ist schlimm, wenn der Stamm bei einer jungen Pflanze gelb wird, dann verschwindet die Ursache des Alterns von selbst. Die Hauptgefahr besteht darin, die Behandlung nicht zu verzögern und gleichzeitig auf die ersten Symptome zu reagieren. Pünktlich zur Unterstützung der erkrankten Pflanze, da die Folgen mit Folgendem verbunden sind:

  • volle Gelbfärbung und Abszision aller Blätter;
  • Trocknen des Stiels;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten;
  • Störung in der Entwicklung des Wurzelsystems;
  • Beendigung der Blüte.

Warum färbt sich der Kofferraum gelb?

Topforchideen sind etwas launische Pflanzen. Sie können auch auf unwesentliche Änderungen der Parameter während der Kultivierung negativ reagieren. Dies spiegelt sich im Erscheinungsbild der Schönheiten wider. Daher ist es nicht immer einfach, die Ursache für die gelben Blätter oder den Stamm zu bestimmen, aber dennoch wichtig. Die Hauptfaktoren der Vergilbung:

    Sonnenbrand Helles Licht natürlich gut. Aber alles ist gut, sollte in Maßen sein. Direkte Sonnenstrahlen verursachen direkte Verbrennungen an Blättern, Stielen und Blüten. Eine Pflanze, die nicht an intensives Licht gewöhnt ist, toleriert dies nicht. Bei künstlicher Beleuchtung treten ebenfalls Probleme auf.

Falsch ausgewählte Geräte können thermische Schäden verursachen. Für diese Zwecke ist es besser, Phytolampen zu verwenden, die die Pflanze nicht schädigen und die Luft nicht trocknen. Halten Sie jedoch einen Abstand von mindestens 20 cm zwischen Lampe und Blüte ein.

  • Mechanische Beschädigung. Die gelbe Farbe des Stammes kann auf einen herabfallenden oder verletzten Pflanzenteil zurückzuführen sein. Der beschädigte Teil wurde nicht rechtzeitig mit einem Antiseptikum behandelt, und infolgedessen traten Wunden am Stiel auf, die möglicherweise verrotteten.
  • Mangel an Feuchtigkeit. Ohne Bewässerung kann Flüssigkeitsmangel auftreten. Die Pflanze benötigt eine minimale Menge Wasser, die die Nährstoffe im Boden auflöst und das Wurzelsystem nährt. Symptome dieser Ursache sind:

    • gelbe Blattspitzen;
    • gelber Stiel;
    • leichte Wurzeln;
    • Die Pflanze verliert ihre Elastizität.
  • Lichtmangel. Orchideen sind eine schattenresistente Pflanze, aber sie brauchen unbedingt Sonnenlicht. Dies ist besonders akut in der Blüte- und Wachstumsphase. Wenn die Blume einen 14-stündigen Lichttag braucht.

    Infolge des Mangels an Beleuchtung sind Blätter, Luftwurzeln und Knospen völlig ungebildet. Ohne Licht verlangsamt sich der Prozess der Photosynthese. Übermäßige Feuchtigkeit. Aufgrund der Nichteinhaltung der richtigen Art der Bewässerung gibt es viele Beschwerden. In Pflanzen, die sich in Ruhe befinden, sind lebenswichtige Prozesse ausgesetzt, sie brauchen keine zusätzliche Düngung mit Mineraldüngern, häufiges Gießen.

    Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Blume nicht die Menge an Feuchtigkeit auf, wie zum Beispiel in der Wachstumsphase, daher sammelt sich der Überschuss an und führt zu Vergilbung, Fäulnis und Verblassen. Pilz- und Bakterieninfektionen. Die Verletzung der Parameter des Mikroklimas in Innenräumen führt zur Entwicklung von Infektionskrankheiten. Ähnliches ist bei Nichteinhaltung der Quarantäneregelung möglich.

    Wann ist dieser Prozess natürlich?

    Von Zeit zu Zeit wirft die Orchidee alte Blätter ab. In diesem Prozess gibt es nichts Schlimmes, im Gegenteil, es gilt als die Norm. Ein ähnlicher Prozess ist mit dem Lebenszyklus einer Anlage verbunden. Zusätzlich zu den Blättern altern auch andere Teile der Pflanze: Stiel, Stiel, Wurzeln, es ist nur weniger auffällig. Das natürliche Aussterben tritt nach 1-5 Jahren ein.

    Ändern Sie die Farbe des Wachstumspunkts

    Das oberste Blatt von einbeinigen Orchideen wird als Wachstumspunkt bezeichnet. Seine gelbe Farbe bedeutet eine Abweichung von der Norm, es gab Probleme mit der Gesundheit der Pflanze. Der Grund für dieses Phänomen sind unangenehme Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer exotischen, unsachgemäßen Bewässerung. Auch eine Folge von Blütenschäden durch Infektion. Mit einer starken Wunde dieses Blattes hört die Orchidee auf, erwachsen zu werden.

    Viele Menschen glauben, dass die Pflanze ohne einen Wachstumspunkt nicht überleben kann. Es kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht 100%. Gefangen ohne aktiven Kern, ist Exotik Pilzkrankheiten ausgesetzt. Wenn er die Kraft hat, die Beschwerden zu überwinden, wird die Pflanze überleben. Die Blüte kann am Stängel oder an den Stielen einen seitlichen Fortsatz verursachen und so weiter wachsen.

    Was tun, um die Pflanze zu retten?

    Wenn das Unvorhergesehene passierte, begann der Stamm der Orchidee gelb zu werden, sein natürlicher Zustand veränderte sich und es traten eindeutig irgendwelche Probleme auf. Sie müssen nicht warten, sondern müssen dringend reagieren:

    1. Führen Sie eine gründliche Sichtprüfung der erkrankten Pflanze durch.
    2. Finden Sie heraus, was diesen Zustand verursacht.
    3. Ändern Sie die lebenden Parameter der Orchidee.
    4. Kontrollieren Sie die Qualität und Häufigkeit der Bewässerung. Wasser sollte nicht in den Blattachseln verbleiben.

    Wenn sich durch die oben genannten Maßnahmen nichts geändert hat, fahren Sie mit dem radikaleren fort:

    1. Bereiten Sie die Werkzeuge für den Schnitt vor und desinfizieren Sie sie.
    2. Entfernen Sie beschädigtes Gewebe.
    3. Schnitte mit gemahlenem Zimt oder zerkleinerter Aktivkohle behandeln.

    Wenn das Laub zusätzlich zum gelben Stängel abfällt, kann dies ein weiteres Symptom für Fäulnis oder eine Infektionskrankheit sein. In solchen Fällen ist es notwendig:

    1. Bearbeiten Sie den Boden und die Pflanze mit einer 0,2% igen Lösung des Fundazol- oder Topsin-Präparats.
    2. gieße die Droge direkt in die Wunde der Pflanze;
    3. Der Eingriff wird mindestens dreimal im Abstand von 14 Tagen durchgeführt.
    4. Untersuchen Sie die kranke Blume regelmäßig auf das Auftreten eines Verrottungsprozesses.
    5. Knospen am Stiel können mit Cytokinin-Hormon-Paste behandelt werden, um das Erscheinungsbild von Kindern zu stimulieren.

    Prävention

    Befolgen Sie zum ersten Mal nach einer Amputation diese Richtlinien.

    1. Das erste ist, vom Südfensterbrett zu entfernen oder das Licht mit einem Tüllvorhang anzuzünden. Im Herbst und Winter für künstliches Licht sorgen. Die Tageslichtdauer sollte 10-12 Stunden betragen.
    2. Dreimal - Aufrechterhaltung einer angenehmen Sommertemperatur: + 22-25 ° C. Nicht unter die Klimaanlage stellen und den Luftzug nicht verlassen, da es sonst zu einer Überkühlung der Anlagen kommen kann. Im Winter + 16-18ºС. Nicht in der Nähe von Heizkörpern aufstellen.
    3. Drittens sollte die Differenz der Temperaturunterschiede 5 ° C nicht überschreiten. Bei Temperaturen über + 25 ° C und erhöhter Luftfeuchtigkeit entwickeln sich Pilzinfektionen und bei Temperaturen unter + 15 ° C bakterielle Infektionen.
    4. Verwenden Sie einen Haushaltsluftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60% zu halten.
    5. Regelmäßig lüften lassen.
    6. Befeuchten Sie die Blüte 1 Mal in 7-10 Tagen, dazwischen sollte der Boden vollständig trocknen.
    7. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit auf den Blättern zurückbleibt. Nach dem Gießen stehendes Wasser in den Blattachseln entfernen.
    8. Schließen Sie die Verwendung von Mineralpräparaten zum ersten Mal nach dem Eingriff aus. Tragen Sie in Zukunft Stickstoffdünger während des aktiven Wachstums, Kali und Phosphat auf - während der Blütezeit.

    Also überlegten wir, was zu tun ist, wenn der Stamm der Orchidee gelb wird. Wenn Sie all diese Regeln einhalten, schaffen Sie günstige Bedingungen für kräftiges Wachstum und lebendige Orchideenblüten. Eine exotische Blume hat eine gute Immunität, nichts ist für ihn beängstigend. Und vergessen Sie in Zukunft im Allgemeinen Krankheiten und gesundheitliche Probleme.

    http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/bolezni-or/pozheltenie/stvola-orh.html

    K-dou18.ru

    Gartentipps

    Warum färbt sich der Orchideenstamm gelb?

    Warum die Orchidee gelb wird: Die Hauptursachen und -methoden zur Lösung des Problems

    Einheimische Orchideen unterscheiden sich erheblich von ihren tropischen Vorfahren, gelten aber immer noch als eine der anspruchsvollsten Blumen. Viele verschiedene Bedingungen müssen eingehalten werden, um die notwendige Pflege zu gewährleisten und schöne Blütenpflanzen zu züchten. Dabei kann es zu vielen Schwierigkeiten und Problemen kommen. Eines davon ist die Gelbfärbung der Blätter oder Stängel der Orchidee.

    Um herauszufinden, warum Orchideenblätter gelb werden und was zu tun ist, um diesen Prozess zu stoppen und die Pflanze gesund und schön zu machen, ist es wichtig, die Bedürfnisse der Blume zu verstehen und die Bedingungen für ihre Erhaltung einzuhalten. Für Anfänger ist es besser, weniger anspruchsvolle Sorten zu wählen, damit die Pflege einfacher ist und das Ergebnis nicht enttäuscht.

    Die Hauptursachen für das Vergilben von Orchideenblättern

    Die Gründe, aus denen sich tropische Pflanzen in gelbe Blätter verwandeln können, sind in natürliche und unnatürliche unterteilt. Eine natürliche Prämisse, die als Norm angesehen wird und dem Erzeuger keine Sorge bereiten sollte, ist der Prozess des Neuwachsens und des Absterbens alter Blätter. Und obwohl die Orchidee eine Blume ist, die für ein aktives und intensives Wachstum nicht besonders ist, erscheinen immer noch neue Blätter, die jedoch größer sind als die vorherigen. Und dann sollten einige alte untere Blätter gelb werden und abfallen.

    Eine wichtige Bedingung für das normale Wachstum der Phalaenopsis mit seltener Gelbfärbung der unteren Blätter ist das Wachstum neuer Blätter, der gesunde und schöne Zustand der vorhandenen Blätter sowie die regelmäßige Blüte der Orchidee. Wenn mehrere Blätter gelb werden, sehen sie träge und weich aus, offensichtlich liegt die Ursache für dieses Problem an einer anderen Stelle.

    Die häufigsten Ursachen für gelbe Blätter sind:

  • Übermäßige Feuchtigkeit. Übermäßiges Wasser für eine Orchidee ist destruktiver als Dürre. Selbst wenn die oberen Wurzeln und Rindenstücke getrocknet aussehen, bedeutet dies nicht, dass es Zeit ist, die Pflanze zu gießen. Zu diesem Zweck wird die Orchidee häufig in einen durchsichtigen Topf gepflanzt - um den Zustand des gesamten Wurzelsystems zu sehen. Es ist notwendig, eine Blume zu gießen, wenn die meisten Wurzeln hellgrün werden.
  • Mangel an Feuchtigkeit. Egal wie sehr die Orchidee tropische Trockenheit mag, es ist immer noch notwendig, die Pflanze von Zeit zu Zeit zu gießen. Der völlige Mangel an Feuchtigkeit führt dazu, dass die Blätter nacheinander schnell gelb werden.
  • Sonnenbrand. Eine teilweise Gelbfärbung des Blattes als Fleck oder Hälfte des Blattes kann auf einen Sonnenbrand zurückzuführen sein. Dies passiert, wenn sich die Orchidee auf der Südseite unter der direkten Sonne befindet. Dieser Ort mag keine heimische Pflanze.
  • Unzureichende Beleuchtung. Die Nordseite ohne zusätzliches Licht für die Pflanze ist destruktiv, da die Orchidee eine tropische Blume ist, die an viel Sonnenlicht gewöhnt ist.
  • Unsachgemäße Verwendung von Düngemitteln. Es ist wichtig, nicht nur den Dünger für die Orchidee auszuwählen, sondern ihn auch in den erforderlichen Mengen zu verwenden.

    Die Ursachen für die Vergilbung von Blättern können also ziemlich groß sein, doch häufiger hängen sie alle von den falschen Handlungen oder ihrer Abwesenheit vom Züchter ab.

    Unabhängig von den Gründen für die Gelbfärbung von Orchideenblättern ist es nach den ersten Anzeichen wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und der Pflanze zu helfen. Das Ignorieren des Welkens einer Blume kann zu ihrer vollständigen Zerstörung führen. Und um zu verstehen, was getan werden muss und wie Phalaenopsis geholfen werden kann, ist es wichtig, die Anforderungen an die Pflegebedingungen zu kennen und diese Regeln einzuhalten.

    Was, wenn die Blätter anfingen, sich gelb zu färben?

    Nachdem die Blätter in großen Mengen unnatürlich vergilbt sind oder sich häufig gegenseitig ersetzen, ist es wichtig, alle Bedingungen zu berücksichtigen, die dieses Problem hervorrufen können. Verantwortungsbewusster Hobbyzüchter führt keine sinnlosen Handlungen durch und verfolgt Änderungen in der Pflege der Pflanze. Daher ist es einfach, die Ursache für die vergilbten Blätter zu identifizieren.

    Um den Vergilbungsprozess zu stoppen und der Orchidee ein gesundes und schönes Aussehen zu verleihen, muss der Faktor ausgeschlossen werden, der das Auftreten des Problems provoziert. Wenn der Topf an einem neuen Ort aufgestellt wurde, zu dem die Phalaenopsis nicht passte, müssen Sie ihn an den früheren zurückgeben. Im Falle eines Verstoßes gegen das Bewässerungsregime auf die richtige Feuchtigkeit zurückgreifen.

    In einigen Fällen sind eine vollständige Orchideentransplantation, ein Bodenersatz und die Entfernung ungesunder Wurzeln erforderlich. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, um die guten Wurzeln nicht zu beschädigen. Der Topf kann genauso entnommen werden, wie die Blume zuvor gewachsen ist, und der Boden wird vollständig durch ein neues Substrat ersetzt. Es können mehrere obere Wurzeln verbleiben, ohne die Rindenstücke abzudecken. Wenn Sie die Bedingungen und Bedürfnisse der Orchidee kennen, ist es wichtig, sie alle zu erhalten und der Pflanze zu helfen, gesund zu bleiben. Das Vergilben der Blätter und des Stammes zu verhindern, ist viel einfacher als die Situation zu korrigieren.

    Warum der Stiel gelb wird und was zu tun ist

    Das Vergilben des Stiels oder besser gesagt des Stiels nach der Orchideenblüte ist ein normaler Prozess des Pflanzenwachstums. Besonders wenn die Phalaenopsis lange Zeit blühte und sich über neue und neue Blüten am Stiel freute. Am Ende einer solchen Phase beginnt eine Ruhephase, und der Stiel färbt sich am häufigsten gelb und trocknet. In diesem Fall müssen Sie warten, bis es vollständig ausgetrocknet ist, und dann schneiden. Wenn die Orchidee für eine neue Blüte bereit ist, gibt sie einen jungen Stiel frei.

    Wenn der Stiel während der Blüte auszutrocknen begann und die Blüten verschwinden und abfallen, hat sich etwas an der Pflege der Orchideen geändert. Meistens wird dies durch einen Mangel an Licht verursacht, auch für das Wurzelsystem. Wenn sich der Pot nicht an einen neuen Ort bewegt hat, müssen Sie darüber nachdenken, welche anderen Änderungen aufgetreten sind.

    Eine an einem Ort wachsende Orchidee, für die die ständigen Regeln der Pflege gelten, kann erst beim Auftreten der Krankheit gelb werden und austrocknen. Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten können neben den vergilbten Blättern und Stielen auch Löcher, Oberflächenflecken, Netze und andere sein. In diesem Fall ist die Verwendung von Arzneimitteln für Pflanzen erforderlich, eine vollständige Transplantation mit dem Waschen des Wurzelsystems und dem Einpflanzen einer Orchidee in einen neuen Boden.

    Wie man das Vergilben von Blättern und Stielen verhindert

    Beim Kauf einer Orchidee muss jeder Florist so viele Informationen wie möglich über die Pflanze erhalten, damit sie gesund ist, eine regelmäßige Farbe aufweist und Blätter und Stängel nicht vergilben. Und obwohl Phalaenopsis als anspruchsvolle und launische Hausblume gilt, gibt es auch Bedingungen dafür, dass sie gesund und schön wird.

    Richtige Orchideenpflege

    Von den ersten Tagen des Lebens einer Orchidee in einer Wohnung an ist es wichtig, eine korrekte und regelmäßige Bewässerung der Blume sicherzustellen. Im Winter reicht es aus, die Pflanze einmal in 8-10 Tagen, im Sommer - nicht mehr als einmal in der Woche - mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist notwendig, eine Blume nur durch die Palette zu gießen, ohne Wasser von oben in den Topf zu gießen.

    Um zu verstehen, dass Phalaenopsis gegossen werden muss, müssen Sie auf die unteren Wurzeln im Topf achten. Wenn sie hellgrün werden und sich einem weißen Farbton nähern, benötigt die Pflanze Feuchtigkeit.

    Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur

    Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit in dem Raum zu überwachen, in dem die Orchidee wächst. Für viele Blumen ist dies ein wichtigerer Faktor als das Gießen. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Phalaenopsis beträgt 45-60%. In der Winterperiode muss die Pflanze bei laufender Heizung regelmäßig mit sauberem Wasser besprüht werden.

    In Bezug auf die Lufttemperatur kann die Orchidee bei 18 Grad wachsen, fühlt sich aber auch bei 26 Grad großartig an. Die optimale Blütentemperatur beträgt jedoch genau 18-20 Grad.

    Beleuchtung und Blumenarrangement

    Die Beleuchtung ist der dritte Faktor für ein gesundes und korrektes Wachstum der Orchidee. Direkte Sonneneinstrahlung, wie die schattige Nordseite, ist für eine tropische Schönheit gleichermaßen zerstörerisch. Der beste Platz für eine Orchidee ist das Fensterbrett des Ostfensters oder der Stand daneben. Die Morgenstrahlen der Sonne werden die Blätter der Blume nicht schädigen, aber dieses Licht wird ausreichen.

    Orchideentransplantation und Dünger

    Phalaenopsis ist eine Pflanze, die keine Transplantation mag und praktisch nicht braucht. Die einzige Situation, in der Sie eine Orchidee verpflanzen müssen, ist das aktive Wachstum und die geringe Größe des Topfes. Dies ist an der Anzahl der Wurzeln zu erkennen, die außerhalb des Topfes zu wachsen beginnen: Je größer diese sind, desto eher wird ein neuer benötigt - ein größerer. Es ist wichtig, die Pflanze in denselben durchsichtigen Plastikbehälter zu verpflanzen und das Substrat zu ersetzen.

    Die Fütterung der Orchideen kann einmal im Jahr im Frühjahr erfolgen, um den Ausstieg aus der Ruhephase und das aktive Wachstum der Blüte zu fördern. Es ist wichtig, Spezialdünger zu kaufen, ein Universalprodukt ist nicht für Phalaenopsis geeignet.

    Daher ist die Gelbfärbung von Orchideenblättern und Stiel am häufigsten der normale physiologische Prozess des Pflanzenwachstums, aber in einigen Fällen muss der Züchter gestört werden. Nachdem die ersten Anzeichen festgestellt wurden, muss sofort auf die Symptome reagiert werden und die Orchidee mit den notwendigen Bedingungen für ein angenehmes Wachstum versorgt werden.

    Es ist wichtig, die Regeln und Anforderungen für den Anbau von Phalaenopsis zu kennen, damit sie gesund und schön aufwachsen. Orchidee - Blume wunderlich, aber wenn gewünscht, werden die Bedingungen der Obacht für ihn leicht beobachtet. Dann wird er wachsen, blühen und an ihrem Aussehen Gefallen finden.

    Gelbe Orchideenblätter

    Warum werden Orchideen gelb und fallen Blätter

    Was tun mit einer Orchidee? Wenn die Blätter gelb werden und fallen, die Blattspitzen austrocknen, Flecken auftreten, die Orchidee gelb wird und verblasst. Orchideenblätter unterscheiden sich voneinander, genauer gesagt, jede Art hat ihre eigene Form, Textur, Farbe und natürlich ihren eigenen Lebensabschnitt.

    Die Ursache für jeden stressigen Zustand ist eine starke Veränderung der Lebensbedingungen, unsachgemäße Pflege, unzureichende Beleuchtung, zu trockene Luft, übermäßiges Gießen, Schädigung des Wurzelsystems und Schädlingsbefall.

    Gelbfärbung kann durch die natürliche Alterung des Blattes verursacht werden und ist kein Grund zur Panik. Normalerweise färbt sich das Blatt gelb und trocknet über mehrere Monate hinweg allmählich aus, und dieser Vorgang sollte die verbleibenden Blätter nicht beeinträchtigen. Es kommt jedoch zu einem raschen Vergilben und Abfallen des Laubes von Laubarten, die während der Ruhezeit abgeladen werden (wie einige Dendrobien).

    Orchideenblätter haben in der Regel einen eigenen Lebenszyklus, bei einigen Arten dauert er bis zu 5 Jahre, bei anderen - 2-3 Jahre, im dritten - nur ein Jahr. Viele Arten werfen alle 1-2 Jahre ihre Blätter ganz oder teilweise in alten Pseudobulben ab. Für einbeinige Orchideen wie Phalaenopsis ist es natürlich, dass ein oder zwei untere (alte) Blätter absterben. Viele sympodiale Arten (Dendrobium) können ihre Blattbedeckung jedes oder jedes zweite Jahr vor, während und nach der Blüte verwerfen.

    Dendrobium Orchideenblätter leben relativ kurz, normalerweise 6-18 Monate, in einigen Sorten färben sie sich gelb und sterben während der Ruheperiode sauber ab, daran ist nichts auszusetzen, dies ist normales Pflanzenverhalten.

    Calanta (Calanthe) zum Beispiel lässt kurz vor oder während seines Urlaubs ihre Blätter fallen. Später, während der neuen Entwicklungsphase, bilden diese Pflanzen schnell eine große Anzahl neuer Blätter. Tropicanki behalten normalerweise ihr Laub für viele Jahre.

    Oft ist die Ursache für die Vergilbung von Blättern eine unzureichende Beleuchtung.

    Die meisten Pflanzen bevorzugen einen Ort mit ausreichender Feuchtigkeit und hellem Licht. Manchmal kann die Orchidee bei schlechten Lichtverhältnissen 1-2 Jahre lang keimen und erst dann beginnen, Blätter zu verdorren.

    Orchideen mit harten und dichten Blättern sind normalerweise lichtliebend. Dies sind fast alle Cattley, Lelia und Hybriden, die auf diesen Arten basieren. Zur lichtliebenden Gruppe gehören auch Orchideen wie Wanda, Askocenda, Askocentrum, Rhinhostylis, Anhrekumy, die ledrige Blätter haben.

    Orchideen mit weichen, hellgrünen Blättern färben sich leicht gelb oder brennen in der hellen Sonne und benötigen daher mehr Schatten. Ein gutes Beispiel ist Miltoniopsis. Bodentolerante Arten, die Halbschatten bevorzugen, sind: Schuhe und pafiopedilum, die am häufigsten ein fleckiges Muster auf den Blättern aufweisen.

    Die Vergilbung der Blätter geht oft mit einer Rauheit einher. Der Grund für dieses Verhalten ist das langfristige Vorhandensein einer Orchidee in der zu hellen Sonne, wodurch die Blätter sehr heiß werden und sich das Gewebe zu zersetzen beginnt.

    Eine weitere Option ist großzügiges Gießen mit langen Pausen.

    Die Orchidee verdorrt trotz regelmäßiger Bewässerung, wodurch die Orchideenblätter gelb werden und absterben. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Ihre Orchidee gefüllt haben! Oder der Topf ist zu klein, das Wurzelsystem ist gequetscht. Die Bewässerung muss angepasst werden - es ist nicht möglich, den Untergrund zu stark zu trocknen und zu benetzen. Der Topfboden sollte nicht im Wasser stehen, sonst fangen die Wurzeln an zu faulen.

    Es ist auch zu beachten, dass im Winter die heiße Luft aus den Batterien die Wurzeln austrocknet und dennoch die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze spürbar verringert. Sie können dagegen vorgehen, indem Sie Tanks neben Wasser stellen oder einen Luftbefeuchter verwenden. Bewegen Sie die Orchideen auch von den Heizgeräten weg.

    Überdosierung mit Düngemitteln und Aufputschmitteln

    Für ein schnelles Wachstum (insbesondere bei der Massenverdünnung von Phalaenopsis) wurde die Pflanze zuvor mit Stimulanzien und Düngemitteln überfüttert. Wenn man eine Pflanze kauft, sieht sie vielleicht normal aus und die nächsten 1-2 Jahre blühen wunderbar, aber dann kommt die Erschöpfung - über Nacht färben sich drei oder mehr Blätter gelb und fallen, und neue Blätter erscheinen nicht lange. Das Umpflanzen eines neuen Substrats ändert nichts an der Situation. Trotzdem kann die Anlage wieder in den normalen Zustand versetzt werden, was jedoch viel Zeit und Geduld in Anspruch nimmt.

    Die Orchidee muss an einem warmen, hellen Ort aufgestellt werden. Das erste Mal mit Verband sollte verschoben und dann alle 2 Wochen gedüngt werden (stärker mit Wasser verdünnt). Das erste Mal mit konventionellem Dünger für Orchideen in der Hälfte der Konzentration, dann - Stickstoff, der zum Wachstum der Blattdecke beiträgt. Wenn sich die Orchidee vor der Bildung der ersten beiden Blätter zur Blüte entscheidet, kann die Blüte der noch nicht kräftigen Pflanze die letzte sein. Manchmal dauert es 2-3 Jahre, bis die Pflanze anfängt, Laub zu züchten. Sobald sich die Blattdecke normalisiert hat, kann die Blüte wieder genossen werden.

    Es sollte auch bedacht werden, dass das Wurzelsystem vieler Arten sehr empfindlich auf die Auswirkungen verschiedener Arten von Kalium, Phosphor und anderen im Dünger enthaltenen Salzen reagiert und die Verwendung einer zu hohen Konzentration die Pflanze stark schädigen kann.

    Im Falle einer Überdosierung mit Dünger müssen Sie einen Topf Orchideen unter einen Strom von warmem Wasser stellen und gut verschütten. Bei Bedarf muss die nächste Fütterung frühestens in anderthalb Monaten erfolgen, und der Dünger selbst muss stärker mit Wasser verdünnt werden. Einige Arten reagieren extrem negativ auf das Gießen mit zu hartem Wasser. Wenn Sie also mit Dünger arbeiten, verwenden Sie am besten gefiltertes Wasser (und auch zum Gießen).

    Warum färbt sich eine Orchidee gelb und was tun in dieser Situation?

    Wir alle lieben es, wenn auf der Fensterbank in einer Wohnung eine schöne Zimmerpflanze dem Auge gefällt. Aber einige von ihnen werden manchmal krank. Zum Beispiel Orchideen - Pflanzen, die im Wachstumsprozess viel Mühe und Sorgfalt erfordern. Und wenn die Blätter, der Stiel oder der Stiel in einer Blume gelb werden, ist der Besitzer so, dass es Aufregung verursacht. Aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, sondern müssen die Gründe verstehen, vielleicht ist dieser Prozess eine natürliche Alterung der Blume. In diesem Artikel werden die Ursachen für die Vergilbung der Blätter und mögliche Möglichkeiten zu ihrer Beseitigung untersucht.

    Was ist Vergilbung?

    Es kommt vor, dass Orchideen gelb werden. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, die die Lebensprozesse der Pflanze beeinflussen. Dadurch bilden sich in geringen Mengen die für die grüne Farbe verantwortlichen Pigmente und ein Teil der Blüte verfärbt sich. Die Gelbfärbung betrifft nicht nur den Stiel, sondern auch die Wurzeln, Blätter und den Stiel.

    Gelbfärbung kann in einem Teil der Pflanze auftreten und anschließend alle Organe der Pflanze betreffen.

    Implikationen für die Pflanze

    Es ist schlimm, wenn der Stamm bei einer jungen Pflanze gelb wird, dann verschwindet die Ursache des Alterns von selbst. Die Hauptgefahr besteht darin, die Behandlung nicht zu verzögern und gleichzeitig auf die ersten Symptome zu reagieren. Pünktlich zur Unterstützung der erkrankten Pflanze, da die Folgen mit Folgendem verbunden sind:

  • volle Gelbfärbung und Abszision aller Blätter;
  • Trocknen des Stiels;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten;
  • Störung in der Entwicklung des Wurzelsystems;
  • Beendigung der Blüte.

    Warum färbt sich der Kofferraum gelb?

    Topforchideen sind etwas launische Pflanzen. Sie können auch auf unwesentliche Änderungen der Parameter während der Kultivierung negativ reagieren. Dies spiegelt sich im Erscheinungsbild der Schönheiten wider. Daher ist es nicht immer einfach, die Ursache für die gelben Blätter oder den Stamm zu bestimmen, aber dennoch wichtig. Die Hauptfaktoren der Vergilbung:

    Sonnenbrand Helles Licht natürlich gut. Aber alles ist gut, sollte in Maßen sein. Direkte Sonnenstrahlen verursachen direkte Verbrennungen an Blättern, Stielen und Blüten. Eine Pflanze, die nicht an intensives Licht gewöhnt ist, toleriert dies nicht. Bei künstlicher Beleuchtung treten ebenfalls Probleme auf.

    Falsch ausgewählte Geräte können thermische Schäden verursachen. Für diese Zwecke ist es besser, Phytolampen zu verwenden, die die Pflanze nicht schädigen und die Luft nicht trocknen. Halten Sie jedoch einen Abstand von mindestens 20 cm zwischen Lampe und Blüte ein.

  • Mechanische Beschädigung. Die gelbe Farbe des Stammes kann auf einen herabfallenden oder verletzten Pflanzenteil zurückzuführen sein. Der beschädigte Teil wurde nicht rechtzeitig mit einem Antiseptikum behandelt, und infolgedessen traten Wunden am Stiel auf, die möglicherweise verrotteten.
  • Mangel an Feuchtigkeit. Ohne Bewässerung kann Flüssigkeitsmangel auftreten. Die Pflanze benötigt eine minimale Menge Wasser, die die Nährstoffe im Boden auflöst und das Wurzelsystem nährt. Symptome dieser Ursache sind:

  • gelbe Blattspitzen;
  • gelber Stiel;
  • leichte Wurzeln;
  • Die Pflanze verliert ihre Elastizität.
  • Lichtmangel. Orchideen sind eine schattenresistente Pflanze, aber sie brauchen unbedingt Sonnenlicht. Dies ist besonders akut in der Blüte- und Wachstumsphase. Wenn die Blume einen 14-stündigen Lichttag braucht.

    Infolge des Mangels an Beleuchtung sind Blätter, Luftwurzeln und Knospen völlig ungebildet. Ohne Licht verlangsamt sich der Prozess der Photosynthese. Übermäßige Feuchtigkeit. Aufgrund der Nichteinhaltung der richtigen Art der Bewässerung gibt es viele Beschwerden. In Pflanzen, die sich in Ruhe befinden, sind lebenswichtige Prozesse ausgesetzt, sie brauchen keine zusätzliche Düngung mit Mineraldüngern, häufiges Gießen.

    Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Blume nicht die Menge an Feuchtigkeit auf, wie zum Beispiel in der Wachstumsphase, daher sammelt sich der Überschuss an und führt zu Vergilbung, Fäulnis und Verblassen. Pilz- und Bakterieninfektionen. Die Verletzung der Parameter des Mikroklimas in Innenräumen führt zur Entwicklung von Infektionskrankheiten. Ähnliches ist bei Nichteinhaltung der Quarantäneregelung möglich.

    Wann ist dieser Prozess natürlich?

    Von Zeit zu Zeit wirft die Orchidee alte Blätter ab. In diesem Prozess gibt es nichts Schlimmes, im Gegenteil, es gilt als die Norm. Ein ähnlicher Prozess ist mit dem Lebenszyklus einer Anlage verbunden. Zusätzlich zu den Blättern altern auch andere Teile der Pflanze: Stiel, Stiel, Wurzeln, es ist nur weniger auffällig. Das natürliche Aussterben tritt nach 1-5 Jahren ein.

    Ändern Sie die Farbe des Wachstumspunkts

    Das oberste Blatt von einbeinigen Orchideen wird als Wachstumspunkt bezeichnet. Seine gelbe Farbe bedeutet eine Abweichung von der Norm, es gab Probleme mit der Gesundheit der Pflanze. Der Grund für dieses Phänomen sind unangenehme Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer exotischen, unsachgemäßen Bewässerung. Auch eine Folge von Blütenschäden durch Infektion. Mit einer starken Wunde dieses Blattes hört die Orchidee auf, erwachsen zu werden.

    Viele Menschen glauben, dass die Pflanze ohne einen Wachstumspunkt nicht überleben kann. Es kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht 100%. Gefangen ohne aktiven Kern, ist Exotik Pilzkrankheiten ausgesetzt. Wenn er die Kraft hat, die Beschwerden zu überwinden, wird die Pflanze überleben. Die Blüte kann am Stängel oder an den Stielen einen seitlichen Fortsatz verursachen und so weiter wachsen.

    Was tun, um die Pflanze zu retten?

    Wenn das Unvorhergesehene passierte, begann der Stamm der Orchidee gelb zu werden, sein natürlicher Zustand veränderte sich und es traten eindeutig irgendwelche Probleme auf. Sie müssen nicht warten, sondern müssen dringend reagieren:

  • Führen Sie eine gründliche Sichtprüfung der erkrankten Pflanze durch.
  • Finden Sie heraus, was diesen Zustand verursacht.
  • Ändern Sie die lebenden Parameter der Orchidee.
  • Kontrollieren Sie die Qualität und Häufigkeit der Bewässerung. Wasser sollte nicht in den Blattachseln verbleiben.

    Wenn sich durch die oben genannten Maßnahmen nichts geändert hat, fahren Sie mit dem radikaleren fort:

    1. Bereiten Sie die Werkzeuge für den Schnitt vor und desinfizieren Sie sie.
    2. Entfernen Sie beschädigtes Gewebe.
    3. Schnitte mit gemahlenem Zimt oder zerkleinerter Aktivkohle behandeln.

    Wenn das Laub zusätzlich zum gelben Stängel abfällt, kann dies ein weiteres Symptom für Fäulnis oder eine Infektionskrankheit sein. In solchen Fällen ist es notwendig:

    1. Bearbeiten Sie den Boden und die Pflanze mit einer 0,2% igen Lösung des Fundazol- oder Topsin-Präparats.
    2. gieße die Droge direkt in die Wunde der Pflanze;
    3. Der Eingriff wird mindestens dreimal im Abstand von 14 Tagen durchgeführt.
    4. Untersuchen Sie die kranke Blume regelmäßig auf das Auftreten eines Verrottungsprozesses.
    5. Knospen am Stiel können mit Cytokinin-Hormon-Paste behandelt werden, um das Erscheinungsbild von Kindern zu stimulieren.

    Prävention

    Befolgen Sie zum ersten Mal nach einer Amputation diese Richtlinien.

  • Das erste ist, vom Südfensterbrett zu entfernen oder das Licht mit einem Tüllvorhang anzuzünden. Im Herbst und Winter für künstliches Licht sorgen. Die Tageslichtdauer sollte 10-12 Stunden betragen.
  • Dreimal - Aufrechterhaltung einer angenehmen Sommertemperatur: + 22-25? С. Nicht unter die Klimaanlage stellen und den Luftzug nicht verlassen, da es sonst zu einer Überkühlung der Anlagen kommen kann. Im Winter + 16-18? С. Nicht in der Nähe von Heizkörpern aufstellen.
  • Drittens sollte der Unterschied in den Temperaturunterschieden 5 ° C nicht überschreiten. Bei Temperaturen über + 25 ° C und erhöhter Luftfeuchtigkeit entwickeln sich Pilzinfektionen und bei Temperaturen unter + 15 ° C - Bakterien.
  • Verwenden Sie einen Haushaltsluftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60% zu halten.
  • Regelmäßig lüften lassen.
  • Befeuchten Sie die Blüte 1 Mal in 7-10 Tagen, dazwischen sollte der Boden vollständig trocknen.
  • Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit auf den Blättern zurückbleibt. Nach dem Gießen stehendes Wasser in den Blattachseln entfernen.
  • Schließen Sie die Verwendung von Mineralpräparaten zum ersten Mal nach dem Eingriff aus. Tragen Sie in Zukunft Stickstoffdünger während des aktiven Wachstums, Kali und Phosphat auf - während der Blütezeit.
  • Also überlegten wir, was zu tun ist, wenn der Stamm der Orchidee gelb wird. Wenn Sie all diese Regeln einhalten, schaffen Sie günstige Bedingungen für kräftiges Wachstum und lebendige Orchideenblüten. Eine exotische Blume hat eine gute Immunität, nichts ist für ihn beängstigend. Und vergessen Sie in Zukunft im Allgemeinen Krankheiten und gesundheitliche Probleme.

    Tipp 1: Warum die Orchidee gelb wird

  • Warum färbt sich eine Orchidee gelb?
  • Warum färben sich Orchideenblätter gelb?
  • Warum färben sich Orchideenblätter zu Hause gelb?
  • Was tun, wenn die Orchidee gelb wird?

    http://k-dou18.ru/pochemu-zhelteet-stvol-u-orhidei/
  • Publikationen Von Mehrjährigen Blumen