Kräuter

Beschreibung und Foto Baum Mandarin

Unterpositionen

Botanischer Name: Mandarin (Citrus reticulate) Gehört zur Gattung Citrus, Familie Rutaceae.

Heimat-Mandarin: Indien.

Beleuchtung: photophil.

Boden: leicht sauer, fruchtbar, entwässert.

Bewässerung: mäßig, in der Zeit des aktiven Wachstums reichlich vorhanden.

Maximale Baumhöhe: 5 m.

Lebenserwartung: 70 Jahre.

Pflanzen: Samen, Stecklinge, Pfropfen, Luftschichten.

Wie sieht Mandarine aus und wie blüht sie (Blüte auf dem Foto)

Mandarin - ein immergrüner, verzweigter Baum mit grauer Rinde, der eine Höhe von 4 bis 5 m erreicht. Die Krone ist kugelförmig, weitläufig und hat einen Durchmesser von bis zu 3,5 m. Junge Triebe sind dunkelgrün. Das Wurzelsystem ist kräftig, gut entwickelt und reicht weit über die Kronenprojektion hinaus.

Die Blätter sind oval, spitzlanzettlich, ledrig, dicht, gewellt, grün. Im Laufe des Jahres ändert sich ihre Farbe nicht. Stiel ohne Flügel oder mit kleinen Flügeln. Die Lebensdauer eines Blattes beträgt 4 Jahre.

Mandarinenblüten werden in Pinseln von 5-6 Stücken gesammelt, selten einzeln, in den Blattachseln gebildet, strahlen ein starkes, angenehmes Aroma aus, das an den Geruch von Bergamotte erinnert. Einige kleinere als Zitronenblüten sind jedoch in Form, Farbe und Aroma ähnlich. So können die Mandarinenblüten von April bis Juni beobachtet werden. Während der Blüte sieht der Baum sehr beeindruckend aus, da seine Krone dicht mit weißen oder cremefarbenen Blüten bedeckt ist.

Früchte sind mnogognezdnye, rund, mit einer abgeflachten Basis an der Spitze, 4-6 cm im Durchmesser, mit einem Gewicht von 60-80 g. Die Mandarinenschale ist orange, dünn, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Das Fruchtfleisch ist orange oder gelblich-orange, saftig, süß, sauer, besteht aus 10-12 Anteilen, enthält mehrere weiße, kleine Samen. Einige Sorten dieser Zitrusfrüchte sind kernlos. Die Fruchtreife erfolgt von Oktober bis Dezember.

Schauen Sie sich mehr blühende Mandarinen auf dem Foto an:

Beschreibung der Mandarinenpflanze

Bei der Beschreibung der Mandarine ist zu beachten, dass diese Pflanze zwei Wachstumswellen aufweist: die erste - Ende März - Anfang April, die zweite - Mitte August. Früchte werden beim zweiten Anstieg des letzten Jahres gebildet, seltener beim ersten Anstieg des laufenden Jahres. Einjährig reichlich befruchtet, kommt in 3-4 Jahren der Pflanzen vor. Ein Baum bringt etwa 600-800 Früchte pro Jahr hervor. Früchte werden leicht unreif geerntet, wenn ihre Haut noch grünlich ist. Während der Lagerung Mandarinen reifen lassen. Während der Ernte werden die Früchte nicht abgeschnitten, sondern vorsichtig mit einem scharfen Messer oder einer Schere vom Stängel abgeschnitten. Dadurch können Sie ihre Haltbarkeit verlängern.

Bewahren Sie Zitrusfrüchte 7-10 Tage im Kühlschrank auf. Danach trocknet die Frucht aus, verliert ihren Geschmack und wertvolle Substanzen.

Ein Foto eines Mandarinenbaums, dessen charakteristische Merkmale unten zu sehen sind:

Die Heimat dieser Pflanze ist der nördliche Teil des alten Indiens, wo die Mandarine bisher in freier Wildbahn vorkommt. Später wurden seine Körner nach China gebracht. Im Laufe der Zeit haben Zitrusfrüchte in diesem Land ihre zweite Heimat gefunden. Ende des 18. Jahrhunderts verbreitete es sich in Europa.

Derzeit wird Mandarine in allen Ländern des Mittelmeers sowie in Regionen mit tropischem und subtropischem Klima angebaut. In Indien, China, Japan, Griechenland, Italien, Frankreich, Georgien, Aserbaidschan, Brasilien, Argentinien, USA gewachsen. Einige seiner Sorten werden in Russland angebaut.

In der Weltproduktion steht diese Kultur an zweiter Stelle nach Orange. Der größte Lieferant dieser Früchte ist Japan.

Mandarin Citrus

Citrus-Mandarine ist leicht und wärmeliebend, verträgt jedoch Frost bis -10 ° C. Es ist das kälteresistenteste aller Zitrusfrüchte. Es wächst gut auf feuchten, leichten, fruchtbaren und drainierten Böden. Die optimale Lufttemperatur für die Bildung von Knospen und Blütenmandarinen beträgt 18-23 ° C.

Mandarinenfrucht hat hohen Geschmack und biologische Eigenschaften. Sein Fleisch besteht zu 88% aus Wasser, zu 1% aus organischen Säuren, zu 8% aus Zucker und zu 3% aus ätherischen Ölen. Das Fruchtfleisch ist reich an Vitaminen A, C, E, PP, Vitaminen der Gruppe B, enthält Pektine, Ballaststoffe, Eisen, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor. Die Schale enthält ätherische Öle, Glykoside, Phytoncide und Flavonoide. Blüten, Blätter und junge Triebe enthalten auch ätherische Öle.

Die Schale, die Blume und der Geruch von Mandarine

Diese Frucht wird frisch gegessen. Geht zur Herstellung von Säften, Gelees, Konfitüren, Süßwaren.

Ätherisches Öl ist in der Parfümindustrie sehr beliebt, um Parfüms, Kölnischwasser und Toilettenwasser herzustellen.

Der Geruch von Mandarine kann als süßlich, zitrisch mit einer Note von Bitterkeit beschrieben werden. Es ist einer der beliebtesten Düfte in der Parfümerie. Es wird angenommen, dass sein Geruch hilft, sich zu konzentrieren, Müdigkeit und Verspannungen zu lindern, sich bei Überlastung zu erholen und die Reizbarkeit zu beseitigen.

Das Peeling enthält ätherische Öle und wird daher zur Herstellung von Arzneimitteln, Sirupen und Tinkturen verwendet.

Mandarinenblätter werden in der Volksmedizin bei Magen-Darm-Erkrankungen und anderen Krankheiten eingesetzt.

Zu Dekorationszwecken gezüchtete Zwergsorten.

Die Nachteile dieser Zitrusfrucht sind schlechte Haltbarkeit und Transportfähigkeit der Früchte.

Mandarinenschale

Mandarinenschale ist eine dünne äußere Schicht der Schale dieser Frucht, die orangefarben bemalt ist und einen süß-sauren Geschmack und ein bitteres Aroma aufweist. Es enthält eine große Menge an Vitaminen, Pektinen, ätherischen Ölen und anderen wertvollen Substanzen.

Zest ist eine der häufigsten Zutaten beim Kochen, wo es als Gewürz und natürliches Aroma verwendet wird. Kann frisch oder getrocknet angewendet werden.

Um die Lust zu Hause mit einer sauberen, gewaschenen und getrockneten Mandarine zu bekommen, entfernen Sie den Deckel. Danach auf einer feinen Reibe die oberste Schicht der Schale mit einer Farbe entfernen. Diese Schicht ist die Lebensfreude. Die bitterweiße Schale, die sich unter der obersten Schicht befindet, muss intakt bleiben.

Geriebene Schale wird 2-3 Tage bei Raumtemperatur getrocknet und dann in einen Glasbehälter gegossen, der mit einem Deckel fest verschlossen ist. Trocken lagern.

Wenn Sie diese Frucht im Laden kaufen, sollten Sie auf ihr Aussehen achten. Wie sieht eine reife und essbare Mandarine aus? Die Farbe der Haut von reifen Zitrusfrüchten ist hell und gleichmäßig. Auf der Schale sollten keine Beulen, dunkle Flecken und Risse sein. Wenn die Frucht Hohlräume hat, bedeutet dies, dass sie in Erfrierungen gefroren ist oder Fäule darauf aufgetreten ist. Das Fleisch und die Schale sollten die gleiche Farbe haben.

Neben Mandarinen finden sich heute an den Ladentischen der heimischen Geschäfte häufig Tranzherine, Clementine, Dansi, Satsuma und andere Sorten dieser Zitrusfrucht. Diese Arten von Mandarinen haben einen hohen Geschmack und eine wertvolle chemische Zusammensetzung. Unterscheiden sich in Größe, Form, Farbe und Geschmack. So hat Satsuma eine blassorange Hautfarbe, sauren Geschmack, große Größe, enthält keine Samen. Die süßesten und saftigsten Mandarinen - Clementinen. In der Regel sind sie recht klein, ihre Haut ist leuchtend orange. Im Gegensatz zu ihren Verwandten können Clementinen etwa einen Monat gelagert werden.

Die Mandarinenpflanze soll in China ihren Namen bekommen haben. Früher standen seine Früchte nur wohlhabenden Menschen zur Verfügung, die Mandarinen genannt wurden.

In Europa tauchte diese Frucht zu Beginn des 16. Jahrhunderts auf und war Ende des 18. Jahrhunderts in allen europäischen Ländern weit verbreitet. Zunächst wurden Zitrusfrüchte in Gewächshäusern und botanischen Gärten angebaut. Später begannen sie in Ländern mit warmem Klima, es auf freiem Boden anzupflanzen.

Sie können Fotos von Mandarin in der Galerie unten auf dieser Seite sehen:

http://www.udec.ru/derevo/mandariny.php

Mandarine (Citrus reticulata). Beschreibung, Arten und Anbau von Mandarinen. Therapeutische und andere vorteilhafte Eigenschaften von Mandarine

Mandarin (lat. Citrus reticulata) ist eine mehrjährige immergrüne Pflanze der Gattung Citrus (Citrus), Familie Rutaceae (Rutaceae).

Die Heimat von Mandarin ist China. In Europa zu Beginn des 19. Jahrhunderts eingeführt. Es ist weit verbreitet in Spanien, Algerien (im gesamten südlichen und westlichen Mittelmeerraum) und sogar in Südfrankreich, Japan, China und den Ländern Indochinas. Es gab Lieferungen von Mandarinen aus Argentinien nach Russland. In der UdSSR wurden im Südkaukasus Mandarinen angebaut.

Einer der Versionen zufolge stammte der Name des Baumes und der Frucht aus der Tatsache, dass diese Frucht in der Vergangenheit traditionell chinesischen Mandarinen (Justizbeamten) als Geschenk überreicht wurde. Nach einer anderen Version wird angenommen, dass der Name von der Tatsache herrührt, dass die Beulen auf den Kappen der Mandarinen den Früchten sehr ähnlich sind.

Mandarinenbäume haben kleine ovale oder elliptische Blätter und dunkelgrüne junge Triebe. Sie blüht mit stumpfen weißen Blüten, an deren Stelle schmackhafte orangefarbene oder gelbe Früchte mit einem Durchmesser von 4 bis 6 cm erscheinen und die von oben nach unten leicht abgeflacht sind, so dass ihre Breite merklich größer als ihre Höhe ist. Die Schale ist dünn, haftet lose am Fruchtfleisch, 10–12 Läppchen, gut getrennt, das Fruchtfleisch ist gelb-orange; das starke Aroma dieser Früchte unterscheidet sich von anderen Zitrusfrüchten, das Fruchtfleisch ist meist süßer als die Orange.

Die Mandarinenblüten blühen im Mai und die Früchte reifen Ende Oktober. Die Pflanze wird jedes Jahr ab dem 3. bis 4. Lebensjahr pfleglich befruchtet. Auf einem Mandarinenbaum können bis zu 50 bis 70 Früchte wachsen.

Mandarinenbaum zeichnet sich durch relative Frostbeständigkeit und eine Vielzahl von Sorten aus.

Mandarinenfrüchte werden frisch und zur Herstellung von Fruchtsäften und gedünsteten Früchten verwendet. Als Gewürz wird es für die Zubereitung von verschiedenen Süßspeisen, Keksen, Saucen, Fisch, Geflügel, Reisgerichten und Obstsalaten verwendet.

Niedrig wachsende Mandarinensorten wie "unshiu" werden auch als Zierpflanze gezüchtet.

Arten von Mandarinen

Mandarinensorten werden in drei Gruppen eingeteilt:

Die erste Gruppe besteht aus wärmeliebenden Mandarinen, die große Blätter und relativ große gelb-orange Früchte mit einer großen nackten Haut haben;

Die zweite Gruppe umfasst edle thermophile und kleinblättrige Mandarinen oder italienische Mandarinen (Citrus reticulata deliciosa) mit ziemlich großen orangeroten Früchten von leicht länglicher Form, die mit einer prallen Schale bedeckt sind (ihr Geruch ist scharf und bei manchen Sorten nicht angenehm).

Die dritte Gruppe - Satsuma (Unshiu) - stammt aus Japan und zeichnet sich durch Kältebeständigkeit, große Blätter und kleine, dünnkrustige, gelb-orange Früchte aus (manchmal mit einem Überstand auf der Schale).

Es ist Satsum, das kurzzeitige kurze Fröste (bis zu -7 Grad) verträgt, die erfolgreich an der Schwarzmeerküste angebaut werden.

Im Gegensatz zu edlen Mandarinen und Mandarinensamen sind Samen in den Früchten von Satsums sehr selten - weil diese Sorte als kernlose Mandarine (Citrus unshin) bezeichnet wird. Die Sorten wachsen zu Hause in der Regel auf 1-1,5 m.

Hybriden, die durch Kreuzung einer Mandarine mit anderen Zitrusfrüchten gewonnen werden:

Clementinen (Citrus clementina) (Mandarine + Orange) - mit kleinen oder mittelgroßen, abgeflachten, sehr duftenden orangeroten Früchten, bedeckt mit einer glänzenden dünnen Schale (multi-seeded Clementinen werden Montreal genannt);

Ellendale (Mandarine + Mandarine + Orange) - mit kernlosen orange-roten Früchten von mittlerer bis großer Größe mit exquisitem Geschmack und Aroma;

Tangors (Tangors) (Orange + Mandarine) - haben große (10-15 cm Durchmesser), abgeflachte, rot-orange Früchte mit einer relativ dicken, großporigen Schale;

Minneola (Minneola) (+ Mandarine Grapefruit) - rot-orange Frucht, eine Vielzahl von verschiedenen Größen (von klein bis sehr groß), längliche Form, abgerundet, mit einem „Buckel“ und „Hals“ an der Spitze;

Tangelo oder Tangelo (Mandarine + Pampelmuse) - haben große rot-orange Früchte von der Größe einer durchschnittlichen Orange;

Santini (Suntina oder Sun Tina) (Clementine + Orlando) - mit Früchten, die wie edle Mandarinen aussehen, mit einem exquisiten süßen Geschmack und Aroma;

Uglies (Ugli, hässlich) (+ Tangerineorange Grapefruit +) - Größte unter den Hybriden (Früchte mit einem Durchmesser von 16 -18 cm), abgeflacht, mit einer rauen makroporösem gelb-grün, orange oder gelb-brauner Haut.

Fairchild (Clementine + Tangelo) - die Farbe der Fruchtschale ist satt orange.

Sunburst - anders als bei anderen Sorten, seine glatte Haut (die in Mandarinen sowie in Orangen selten ist), ist die Farbe der Schale der Frucht orange-rot.

Robinson - die Früchte dieser Sorte von Mandarinen unterscheiden sich von anderen Sorten, sehr süß im Geschmack, die Farbe der Fruchtschale ist satt orange.

Fallglo - eine Besonderheit dieser Mandarinensorte ist ihre Größe, da sie sehr groß ist, was für andere Mandarinensorten normalerweise nicht typisch ist. Die Fruchtschale hat eine satte orange Farbe.

Dancy - diese Sorte ist eine der ältesten Mandarinensorten, die zu einer Zeit sehr beliebt war. Diese Sorte stammt ursprünglich aus Florida und erschien 1867. Jetzt erfreut sich diese Sorte keiner großen Nachfrage, da sie im Anbau sehr empfindlich gegen verschiedene Krankheiten ist. Die Frucht schmeckt sehr saftig und lecker.

Der Tempel - diese Sorte von Mandarinen ist auch unter dem Namen "Royal Mandarin" bekannt, seine Frucht ist eine Kreuzung zwischen Mandarinen und Orangen. Die Frucht hat viele Samen, sie schmeckt sehr süß, saftig, die Schale hat eine orange Farbe. Die Saison zum Sammeln von Früchten der Sorte Temple beginnt im Januar und endet im März.

Die folgenden Sorten eignen sich für den Anbau eines Hauses:

Unshiu (Citrus unshiu) - frostbeständige, skoroplodny, sehr produktive Sorte. Der Baum ist kurz und hat eine weitläufige Krone aus dünnen, sehr flexiblen Ästen, die mit gewellten Blättern bedeckt sind. Dieser Mandarinenzweig ist perfekt, wächst schnell, reich und blüht bereitwillig. Früchte sind birnenförmig, ohne Samen. Mit künstlichem Licht wächst es ohne anzuhalten.

Kovane-Vase - ein starker Baum mit dicken Zweigen; Zweig nur ungern. Diese Sorte Mandarine kann für die Größe der Wohnung recht groß werden. Die Blätter sind fleischig und hart. Blüht reichlich. Früchte sind mittelgroß, orange-gelb.

Shiva-Mikan ist ein kompakter, schnell wachsender Baum mit großen, fleischigen, dunkelgrünen Blättern. Frühe Blüten gut. Die Ausbeute ist durchschnittlich. Obst mit einem Gewicht von bis zu 30 g

Murcott (Honig) ist eine sehr seltene Sorte mit einem kompakten Busch. Das im Sommer gereifte Fruchtfleisch dieser Mandarine ist süß wie Honig.

Wachsende Mandarine

Beleuchtung Mandarine photophil, Beschattung nur am Sommernachmittag erforderlich, daher in hellen, sonnigen Räumen einen Topf mit Mandarine aufstellen. Im Frühling mit einsetzenden warmen Tagen sollte die Pflanze an die frische Luft gebracht werden (z. B. auf den Balkon), an einen windgeschützten Ort mit diffusem Licht. Wenn im Sommer ein Gartengrundstück vorhanden ist, wird die Pflanze dem Boden hinzugefügt, ohne dass sie aus dem Topf genommen wird. Im Winter wird die Mandarine in einen hellen, kühlen Raum gestellt.

Temperatur Im Sommer sollte die Temperatur mit 15–18 ° C moderat sein, im Winter kühl mit 12–15 ° C.

Bewässerung Im Sommer muss die Pflanze reichlich gegossen werden, im Winter wird sie auf mäßiges Gießen reduziert und bei Zimmertemperatur mit festem Wasser bewässert, wenn die Bodenscholle trocknet. Er mag es nicht, die Erde zu überfluten oder auszutrocknen.

Luftfeuchtigkeit Um die Luftfeuchtigkeit auf das erforderliche Maß zu erhöhen, wird empfohlen, eine Palette mit Wasser neben die Pflanze zu stellen und sie außerdem regelmäßig (2-3 mal täglich) mit Wasser bei Raumtemperatur zu besprühen.

Boden Eine gute Drainage ist erforderlich. Sie können feinen Kies oder Blähton hinzufügen.

Empfohlene Bodenmischung:
- Für junge Mandarinen: 2 Teile Grasnarbe, 1 Teil Laub, 1 Teil verfaulten Kuhmist und 1 Teil Sand;
- Für erwachsene Mandarinen: 3 Teile Grasnarbe, 1 Teil Blatt, 1 Teil verrotteten Kuhmist, 1 Teil Sand mit Zusatz von öligem Ton.

Dünger. Im Frühjahr, von April bis September, wird empfohlen, den Mandarinenbaum wöchentlich mit komplexem Mineraldünger zu füttern.

Fortpflanzung. Mandarin wird durch Samen und vegetativ vermehrt. Aus den Früchten gewonnene Samen werden sofort in leichten, fruchtbaren Boden gesät. Die Sämlinge der Mandarine erscheinen ungefähr einen Monat. In jungen Jahren wachsen sie sehr langsam. Ein aus Samen gewachsener Baum beginnt erst im Alter von 6-8 Jahren Früchte zu tragen.

Mandarinenstecklinge wurzeln schlecht.

Am einfachsten und schnellsten erhalten Sie die Früchte von den veredelten Pflanzen, die nach 2-4 Jahren Früchte zu tragen beginnen.

Geübte Mandarinentransplantation "Auge", Reproduktion von Luftschichten.

Luft gleitet in einer Mandarine wie folgt hergestellt: ein geeigneten Baum 3 Jahre alten Zweig zu wählen, die Feder Rinde in Form einer Ringbreite von 2 cm um die Ring-Bindung „Trichter“ mit einem Substrat entfernt aus geöltem Pappe, dicken Polyethylen oder anderen Materialien.. Nachdem sie den unteren Teil des „Trichters“ am Ast befestigt haben, geben sie Nährboden, Sand oder gut angefeuchtetes Moos hinein - so dass das Substrat mit dem Ring in Kontakt kommt. Der Untergrund sollte die ganze Zeit nass sein. Wenn die Mandarinenblätter Wurzeln haben, schneiden sie sie und pflanzen einen Zweig mit Wurzeln in einen Topf.

Transplant Junge Pflanzen werden jährlich transplantiert, Erwachsene über 3 Jahre werden nach zwei Jahren transplantiert, aber sie ersetzen jedes Jahr die obere Erdschicht.
Durch Übertragung verpflanzt, wenn die Wurzeln gut gewebt sind Erdklumpen. Der Umschlag sollte sorgfältig durchgeführt werden, ohne den Erdraum zu beschädigen.

Beschädigt durch

Kauf und Lagerung von Mandarinen

Mandarinen haben eine hellorange oder fast rote Farbe. Frisch Mandarinen sind grün, aber dies hat keinen Einfluss auf ihre Qualität. Es ist notwendig, die Frische nach dem Geruch zu beurteilen. Schwere Mandarinen saftig. Die Schale der Frucht sollte dünn, aber nicht faltig sein.

Zu Hause bewahren Sie Mandarinen am besten in einem speziellen Fach des Kühlschranks für Obst und Gemüse auf. Früchte können bis zu 1 Monat frisch liegen.

Mandarin Zutaten

100 g Fruchtfleisch enthalten durchschnittlich:

Wasser: 85-88%
Protein: 0,8%
Fett: 0,3%
Kohlenhydrate: 8-12%
Ballaststoffe (Ballaststoffe): 1,5-2%

Brennwert: 38-52 Kcal pro 100 g Fleisch.

Vitamine in Mandarine:

Mineralstoffe in Mandarine:

Kalium - 150-170 mg
Calcium - 35 mg
Magnesium - 11-12 mg
Phosphor - 15-20 mg
Natrium - 1,5-2 mg
Eisen - 0,1-0,15 mg

Gegenanzeigen

Mandarinen sind nicht erwünscht, um Nierenerkrankungen zu verwenden. Sie wirken auch reizend auf die Magen- und Darmschleimhaut und sind daher bei Gastritis mit hohem Säuregehalt, Magengeschwüren und entzündlichen Darmerkrankungen kontraindiziert!

Nützliche Eigenschaften von Mandarine

Mandarinensaft ist eine nützliche Diät und ein therapeutisches Getränk. Es wird besonders für Kinder (auch Babys) und Kranke empfohlen.

Bei hohen Temperaturen löscht Mandarinensaft den Durst gut.

Mandarinen werden zur Behandlung von Asthma und Bronchitis eingesetzt. Sie enthalten eine große Menge phenolischer Aminosäuren, die als Synephrin bezeichnet werden. Es ist ein bekanntes abschwellendes und abschwellendes Mittel. Um die Lunge von Schleim zu reinigen, wird empfohlen, jeden Morgen ein Glas Mandarinensaft zu trinken.

Erweichen Sie den Husten und haben Sie eine expektorierende Wirkung bei Bronchitis und Tracheitis, Infusionen und Abkochungen von trockener Schale auf Wasser (1:10).

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, die von Durchfall begleitet werden, sind frische Mandarinen und Saft sehr nützlich.

Mandarinenschale ist ein Teil einer Mischung von Heilpflanzen, um eine bittere Tinktur zu erhalten, die in der Medizin zur Steigerung des Appetits und zur Verbesserung der Verdauung verwendet wird. Sie wird in 10-20 Tropfen 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.

Um den Appetit anzuregen, wird die Tinktur aus trockener Mandarinenschale in den gleichen Dosen empfohlen.

Helminthe macht den intensiven Gebrauch von Mandarinensaft überflüssig.

Mandarinenfrüchte werden als wertvolles Nahrungsprodukt verwendet, das den Körper im Winter mit Vitaminen versorgt.

Mandarinen wirken antisorbital und verbessern den Stoffwechsel.

Bei Diabetes hilft ein Abkochen der Mandarinenschale, den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Schale von 3 Früchten wird 10 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht. Die Brühe sollte ungeschützt im Kühlschrank aufbewahrt und täglich eingenommen werden.

Mandarinen und Mandarinensaft wirken aufgrund ihrer phytonciden Eigenschaften antimikrobiell.

Die äußere Anwendung von Mandarinensaft hilft bei der Bekämpfung von Soor.

Saft und Früchte der Mandarine sind bei Ruhr wirksam.

Bei starken klimakterischen Blutungen werden Mandarinen häufig als Styptika eingesetzt.

Bei Hautkrankheiten ist die Wirkung der in Mandarinen enthaltenen Phytoncide so stark, dass frischer Saft einige Pilze (Trichophytose, Mikrosporie usw.) abtötet. Um die vom Pilz befallene Haut und die Nägel zu heilen, sollten Sie sie wiederholt mit dem Saft aus der Läppchen- oder Mandarinenschale einreiben.

Mandarinen in Kosmetika

In der Kosmetik werden aus Saft, Fruchtfleisch und Mandarinenschale Masken und Lotionen hergestellt.

Mandarinenrost mit einer Kruste, in die entstandene Masse ein halbes Glas Wodka gießen. Mischung eine Woche an einem dunklen Ort stehen lassen, abseihen. Lotion ist zum Abwischen fettiger Haut geeignet. Für normale Haut 2-3 Esslöffel gekochtes Wasser und einen Teelöffel Glycerin hinzufügen.

Gießen Sie Mandarine in Porzellan mit kaltem gekochtem Wasser. Die Kruste im Wasser in kleinere Stücke schneiden, einen Tag ruhen lassen und dann abseihen. Erhaltenes Zitruswasser wird empfohlen, um Ihr Gesicht abzuwischen oder es morgens und abends abzuspülen. Erfrischt, verjüngt die Haut, strafft die Poren.

Befeuchten Sie in frischem Mandarinensaft eine Watte und wischen Sie die Gesichtshaut ab oder legen Sie eine dünne Schicht Watte oder eine Serviette mit mehreren Schichten Mull in den Saft und tragen Sie sie 15-20 Minuten lang auf Gesicht und Hals auf. Wischen Sie die Haut nach dem Entfernen der Maske zuerst mit einem feuchten und dann trockenen Tupfer ab. Die Maske ist für jede Haut geeignet. Die Häufigkeit des Verfahrens - 2-3 mal pro Woche.

Fruchtfleisch wird 15-20 Minuten lang (2-3 Mal pro Woche) auf das Gesicht aufgetragen. Kurs - 20 Verfahren. Gruel kann mit Honig, frischer Sauerrahm oder Eigelb gemischt werden. Bei trockener und normaler Haut anwenden.

Machen Sie ein Pulver aus Mandarinenschale und mischen Sie 1 Teelöffel Pulver mit 1 Teelöffel Eigelb und 1 Teelöffel Sauerrahm. Tragen Sie die Maske 20 Minuten lang auf Gesicht und Hals auf. Es Vitamine, erfrischt und pflegt trockene Haut.

Mandarinen während der Schwangerschaft

Ärzte raten vom Missbrauch dieser Zitrusfrucht ab, insbesondere in der Situation, da die Wahrscheinlichkeit einer Allergie sowohl bei der Mutter als auch bei ihrem ungeborenen Kind sehr hoch ist. Und die Aussicht, an Diathese zu leiden, freut niemanden. Am sichersten ist es, 1-2 Mandarinen pro Tag zu essen, und selbst dann ist es ratsam, Pausen einzulegen. Die Praxis zeigt jedoch, dass es keine klaren Regeln gibt. Geschieht, Mama isst ein Kilogramm Mandarinen pro Tag ohne Konsequenzen. Und jemandem gehen ein paar Dinge seitwärts aus dem Weg. Wenn Sie eine Allergie gegen etwas haben, wird diese mit ziemlicher Sicherheit an das Baby weitergegeben. Ansonsten nichts zu befürchten. Wenn Sie während der Schwangerschaft ein bestimmtes Produkt vollständig aus der Ernährung streichen, muss dies befolgt werden, bis Sie mit dem Stillen aufhören.

Ärzte sagen, dass Sie sich, während sich das Baby entwickelt, auch verwöhnen können. Aber wenn sich alle Körper bereits gebildet haben und das Kind erst erwachsen ist, ist es grundsätzlich unmöglich, Mandarinen zu missbrauchen. Mit der Annäherung der Geburt steigt die Gefahr.

Es gibt die Meinung, dass der Körper selbst weiß, was er kann und was nicht, und die Gerüchte über die hohe Allergenität der Mandarinen sind stark übertrieben. Insbesondere Eier, Kaviar und Erdnüsse sind in diesem Sinne weitaus gefährlicher. Aber es lohnt sich immer noch nicht, sich während der Schwangerschaft auf Zitrusfrüchte einzulassen.

http://flora.dobro-est.com/mandarin-citrus-reticulata-opisanie-vidyi-i-vyirashhivanie-mandarina-lechebnyie-i-drugie-poleznyie-svoystva-mandarina.html

Mandarinenbaum

Der Mandarinenbaum wurde vor weniger als zwei Jahrhunderten aus China nach Europa gebracht, wo er wild wuchs. Die Früchte durften gegessen werden, der Mandarinenwert der Pflanze - Nahrung für die Reichen (für die privilegierte Klasse). Gewöhnliche Bürger schenkten Bäume als Symbol für Wohlstand und Wohlergehen.

Mandarin ist eine immergrüne Pflanze in Form eines bis zu 4 m hohen Baumes oder eines kompakten Strauches. Mandarin - Baumfamilie Rutace. Hat lanzettliche Blätter, in deren Achseln einzelne Blüten wachsen (manchmal zwei).

Nützliche Eigenschaften

Mandarin - eine Frucht für die Ernährung. Damit werden die Stoffwechselprozesse im Körper ausgelöst, die Verdauung verbessert. Saft und Fruchtfleisch wirken tonisierend. Die Infusion von Eifer wird als Fiebermittel verwendet. Aus der Schale gewonnene ätherische Öle werden zur Behandlung des Nervensystems verwendet, eingeatmete Dämpfe wirken beruhigend.

Die Zusammensetzung enthält eine große Menge organischer Säuren und Spurenelemente (Kalium, Kalzium, Phosphor, Zink und andere) sowie Vitamine A, D, K, C, B, PP. 85% der Früchte sind Wasser und haben einen geringen Kaloriengehalt - 53 kcal pro 100 g.

Mandarinen sind in der Küche weit verbreitet. Früchte machen natürliche Säfte, Gelees, Desserts, als Füllung in Gebäck hinzugefügt.

Darüber hinaus macht der hohe Gehalt an flüchtiger Produktion Mandarine zu einem hervorragenden natürlichen Luftreiniger.

Pflanzenmerkmal

Mandarin - eine niedrige Pflanze bis zu 4 M. Junge Zweige sind dunkelgrün, mit der Zeit werden sie mit Rinde bedeckt und werden braun. Die Blätter sind mittelgroß und länglich oval. In den Nebenhöhlen wachsen 1-2 weiße Blüten. Pollen sind unterentwickelt, daher muss die Pflanze bestäubt werden.

Früchte haben normalerweise 9-11 Samenscheiben. Die durchschnittliche Größe der Früchte beträgt ca. 6 cm im Durchmesser. Die Form der Frucht ist abgerundet und abgeflacht. Die Schale ist oft dünn und leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Einige Früchte haben einen Luftspalt. Das Peeling enthält eine große Menge ätherischer Öle. Innen ist die Haut weiß, außen orange. Eine Besonderheit dieser Zitrusfruchtsorte ist das starke Aroma der Frucht und des süßen Fruchtfleisches.

Interessant Thermophile Mandarinen werden in China, der Türkei, den USA (im Süden), Brasilien und Argentinien angebaut. In Russland ein geeignetes Klima für den Anbau nur an der Schwarzmeerküste. Daher ist es üblich, Mandarinen in einem Topf anzubauen. Ein großer Zustrom von Früchten tritt auf, wenn in Abchasien Mandarinen reifen - im Spätherbst.

Sorta

Sehr oft werden einzelne Mandarinensorten als eigene Art isoliert.

Tatsächlich gibt es nur drei Haupttypen:

  1. Edel - das sind großblättrige Sträucher. Groß genug Frucht mit einer dicken gelb-orangen Schale. Diese Gruppe benötigt sehr warme Wachstumsbedingungen.
  2. Italian (Mandarine) - wärmeliebende Pflanzen mit kleinen Blättern und kleinen Früchten von rot-orange Farbe. Die Mandarinenform ist normalerweise leicht länglich. Eine Besonderheit - ein scharfer unangenehmer Geruch der Schale.
  3. Mandarin Unshiu (Satsuma) oder kernlos - kälteresistente japanische Art. Es hat große Blätter und kleine Früchte. Die Schale ist dünn, sie enthält oft kleine Grünflächen. Diese Art von Mandarinen eignet sich am besten für das Klima Russlands. Eine Besonderheit ist das Fehlen von Gruben.

Neben reinen Mandarinenarten gibt es mehrere Hybriden:

  1. Mineol ist eine Hybride aus italienischer Mandarine und Grapefruit. Früchte in der Größe sind große und kleine runde Form.
  2. Tangora ist eine Mischung aus Mandarine und Orange. Früchte wachsen im Durchmesser bis zu 15 cm. Die Haut ist sehr dick mit großen Poren.
  3. Ein Hybrid aus Mandarine und Zitrone - Citrandarine. Die Form ähnelt einer Zitrone, aber mit einer Mandarinenschale.
  4. Clementine - eine Mischung aus Mandarine und Orange. Sehr duftende Frucht mit einer dünnen leuchtenden Orangenschale. Die Form ist leicht abgeflacht.
  5. Tanzhelo - Mandarin, gekreuzt mit Pampelmuse. Obst ist wie eine durchschnittliche Orange.

Darüber hinaus gibt es weitere Sorten wie Agli (Mandarine, Orange und Grapefruit), Santina (Clementine und Orlando), Ellendale (Mandarine, Mandarine und Orange).

Merkmale der Hauptsorten

Merkmale der Pflanzung und Pflege

Nachdem Sie einen Mandarinenbaum in einem Topf gekauft haben, müssen Sie ihn sofort in frische, geeignete Erde umpflanzen. Das am besten geeignete Substrat hat einen Säuregehalt von 5,5... 7,0 Ph und besteht aus Humus, feuchtem Boden und Sand. Ein neuer Topf sollte ein paar Zentimeter größer sein. Auf diese Weise können Sie das Rooten aktivieren. Die Einhaltung einfacher Pflegeregeln hängt künftig davon ab, wie der Mandarinenstrauch aussieht und wie viel Ertrag erzielt wird.

Mandarin mag helles Licht sehr, daher ist es am besten, es auf der Süd- oder Ostseite zu haben.

Wichtig zu wissen! Mandarin gewöhnt sich an einseitige Beleuchtung und mag kein ständiges Drehen und Verschieben. Dies führt zu einer Veränderung des Stoffwechsels in den Pflanzenzellen, die einen ungeplanten Laubfall verursacht, in seltenen Fällen stirbt die Pflanze ab.

Die angenehme Frühling-Sommer-Temperatur für Sträucher liegt zwischen +16 ° C und +20 ° C. Im Winter der optimale Gehalt bei +12 ° C... + 15 ° C. Achten Sie beim Aufblühen der Mandarine darauf, die Lufttemperatur zu überwachen. Bei erhöhten Temperaturen verdorren Blüten und Früchte.

Es ist auf den Zustand der Blätter zu achten. Tägliches Sprühen und Reiben des Laubs erhöht die Blütenfülle und den Ertrag erheblich. Es ist notwendig, einen Busch mit warmem Wasser zu gießen. Es ist wichtig, dass die Erde nicht austrocknet.

Top Dressing

Der beste Dünger für Mandarine ist organisch. Korovyak, im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt, muss infundiert und filtriert werden. Fertige Lösung, um die Pflanze den ganzen Sommer und im September zu düngen. Um die Bildung von Eierstöcken zu aktivieren, müssen Sie die Mandarine vor der Blüte (Frühling) mit komplexem Dünger füttern.

Zucht

Die beliebtesten Zuchtmethoden sind:

  • Samen. Es ist notwendig, ein Dutzend Samen von den besten Früchten auszuwählen, sie mit fließendem Wasser zu waschen und sie auf eine flache Oberfläche zu legen. Getrocknete Knochen müssen in ein mit Wasser angefeuchtetes Naturtuch gewickelt werden. Nach ein paar Tagen quellen die Samen auf und beginnen zu picken. In diesem Fall können die Samen in Nährboden gelegt werden. Wenn ein Sämling mehrere echte Blätter bildet, sollte er in einen einzelnen 4-Liter-Behälter gepflanzt werden.
  • Stecklinge. Einfach den Stiel stecken, die Wurzeln in den Boden legen, wird nicht gelingen. Ein solcher Baum wird keine Früchte tragen. Daher kann sich eine Pflanze durch Stecklinge nur durch Veredelung einer anderen Pflanze und eines zweijährigen Zitrusstrauchs vermehren. Auf dem Ast muss ein T-förmiger Einschnitt 10 cm über dem Boden gemacht werden. In den entstandenen Hohlraum muss mit einem Messer eine Aussparung gemacht werden, in die der Schnitt eingeführt wird. Die Verbindungsstelle ist mit einer Folie, Klebeband oder Klebeband fest verbunden. Danach sollte der Baum in ein Gewächshaus gestellt werden oder zumindest die Verpackung bedecken. Nun muss gewartet werden, bis das erste Guckloch erscheint. Es sollte ungefähr einen Monat dauern, bis der Schnitt Wurzeln schlägt. Nach dem Verfallsdatum kann das Gewächshaus (Verpackung) entfernt und die Isolationsschicht an der Befestigungsstelle gelöst werden. Die mit dieser Fortpflanzungsmethode gewonnenen Früchte sind sehr süß und schmackhaft.

Wachsender Mandarinenbaum

Krankheiten und Schädlinge

Mandarin ist am häufigsten Pilzinfektionen ausgesetzt. Sie manifestieren sich in Form von verschiedenen Fäulnissen, Flecken, Geschwüren und anderen Defekten.

Anthracnose

Entwickelt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und Verletzung der Pflegeregeln. Auf den Blättern, Zweigen und Früchten erscheinen Flecken, die schließlich wachsen und sowohl die Ernte als auch die Pflanze als Ganzes zerstören. Zur Zerstörung wird empfohlen, Phytosporin als vorbeugende Maßnahme zu sprühen - Bordeaux-Mischung.

Wartiness

Erscheint auf den Blättern in Form kleiner heller Flecken. Allmählich treten an dieser Stelle rosafarbene Ausbuchtungen auf, die sich schließlich in gewaltige Wucherungen verwandeln. Infolgedessen stirbt der Zweig. Wenn sich der Pilz auf die Frucht ausbreitet, schrumpfen bzw. fallen die Eierstöcke ab, was den Ertrag stark verringert. Günstige Entwicklungsumgebung ist ein warmes Klima und hohe Luftfeuchtigkeit. Beseitigen Sie die Krankheit kann nur die Zerstörung der erkrankten Pflanzenteile sein. Es ist auch notwendig, die Busch-Bordeaux-Flüssigkeit zu sprühen.

Gommoz

Die Krankheit äußert sich in der Zahnfleischrinde. mechanisch beschädigt, tiefe Dichtung Sämlinge bei der Pflanzung, schlechte Entwässerung und unausgeglichen Gehalt an Mineralien im Boden Die wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung sind. In der laufenden Form ist die Saftzirkulation im Gewebe gestört. Zur Behandlung wird die Wunde desinfiziert und mit blauem Vitriol behandelt. Danach mit Gartenpech behandelt.

Von den Schädlingen sind Thripse, Milben und Schuppeninsekten die größte Gefahr. Um sie zu bekämpfen, ist es notwendig, Insektizide gemäß den Anweisungen zu verwenden.

Der Anbau eines Mandarinenbaums bereitet keine Probleme, wenn die Grundregeln der Pflege eingehalten werden. Der Baum macht seinem Besitzer eine besondere Freude, wenn er Früchte trägt.

http://7ogorod.ru/plodovye-derevya/mandarinovoe-derevo.html

Mandarin

Mandarin (lat. Citrus reticulata) ist eine immergrüne Blütenpflanze und ihre Frucht. Mandarinen gehören zur Klasse der Dicots, Ordnung der Sapindocolor, Familie Rutovy, Gattung Citrus.

Das Wort „Mandarine“ hat spanische Wurzeln: Mondar bedeutet auf Spanisch „die Haut schälen“, und das Fruchtfleisch der Mandarine löst sich im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten leicht von der Haut. Die Spanier gaben dieser Frucht den Namen Mandarino, wonach das Wort in die russische Sprache fiel.

Mandarin - Beschreibung, Eigenschaften, Fotos. Wie baut man Mandarinen an?

Mandarine ist ein immergrüner Baum, der eine Höhe von 4 Metern erreicht, obwohl die Höhe eines 30-jährigen Baumes bis zu 5 Meter erreichen kann und die Ernte zwischen 5 und 7 Tausend Früchten liegen kann.

Die Mandarine ist eine ziemlich weitläufige, abgerundete Krone, deren Durchmesser 3,5 Meter überschreiten kann. Die Rinde des Mandarinenbaums ist hellgrau und die jungen Triebe sind dunkelgrün. Mandarinenblätter sind klein, ledrig, spitz oder eiförmig und ändern während der Saison ihre Farbe nicht. Jedes Blatt lebt ungefähr 4 Jahre.

Autor Foto: Jebulon

Autor des Fotos: 4028mdk09

Mandarinenblüten sind häufiger einzeln oder paarweise gesammelt und befinden sich in den Blattachseln. Der Baum blüht von April bis Frühsommer, dann sieht der Baum besonders schön aus: Die Mandarinenkrone ist eingewickelt wie eine Wolke aus weißen oder cremigen Blütenständen, die ein helles, angenehmes Aroma abgeben, so etwas wie der Geruch von Bergamotte.

Foto von: Sgpl

Foto von: Hubertl

Mandarinen sind selbstfruchtbare Pflanzen und werden von ihren eigenen Pollen bestäubt, wodurch sich viele Eierstöcke bilden und sich Früchte entwickeln. Mandarin - eher skoroplodny Baum, und gibt die erste Ernte für 3-4 Jahre nach dem Pflanzen. Das erste Wachstum der Triebe erfolgt zu Frühlingsbeginn, die zweite Wuchswelle beginnt Mitte August. Die Fruchtbildung erfolgt im zweiten oder ersten Jahr dieses Jahres. Mandarinen reifen im Oktober, und im Dezember wird die Ernte vollständig entfernt. So wachsen Mandarinen und geben innerhalb von 7 Monaten Früchte.

Foto von: Marco Bernardini

Mandarin unterscheidet sich von den anderen Zitrusfrüchten durch eine dünne, leicht schälbare Orangenschale. Bei einigen Sorten sind Haut und Fruchtfleisch durch eine Luftschicht voneinander getrennt und berühren sich praktisch nicht.

Die Früchte der Mandarine haben einen Durchmesser von 4 bis 6 cm, und aufgrund der abgeflachten Form ist die Breite der Früchte bedeutend größer als ihre Höhe. Jede Frucht der Mandarine besteht aus mehreren Nestern - Scheiben, normalerweise von 10-12, von denen jede 1-2 Samen enthält. Einige Sorten von Mandarinen enthalten absolut keine Samen.

Urheber Foto: Blanco

Die Struktur des gelb-orangeen Mandarinenfruchtfleisches ähnelt vielen Zitrusfrüchten (Orange, Zitrone, Orange) und wird durch zahlreiche safthaltige Säcke - saftgefüllte fusiforme Haare - dargestellt. Diese Struktur wird als Hesperidium bezeichnet - eine der Formen der beerenartigen Frucht.

Etwa 600-800 Früchte pro Jahr werden aus einer Pflanze gewonnen, mit zunehmendem Alter nimmt die Fruchtproduktion zu. Im Durchschnitt lebt der Mandarinenbaum etwa 70 Jahre.

Foto von: Daderot

Wo wachsen Mandarinen?

Die Heimat von Mandarin ist Südchina und Cochinchina (südöstlich der Halbinsel Indochina). Derzeit werden Orangenfrüchte nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch in Indien, Südkorea, Japan, der Türkei, Marokko, Ägypten, dem Iran, den USA, Abchasien, Georgien, Aserbaidschan, Spanien, Südfrankreich, Italien, Brasilien weit verbreitet angebaut und andere Länder mit einem günstigen Klima für diese Kultur.

Autor Foto: Allen Timothy Chang

Kalorien Mandarine.

Kalorien-Mandarine ist 53 kcal pro 100 Gramm Produkt.

Nährwert von Mandarine.

Kohlenhydrate - 13,34 g

Ballaststoffe - 1,8 g

Mandarinen - Nutzen und Schaden.

Nützliche Eigenschaften.

Mandarine gilt aufgrund ihrer hohen chemischen Zusammensetzung als sehr nützliche Frucht. Mandarinen haben sich lange und fest als Hauptquelle für Vitamine etabliert, die der Körper in der kalten Jahreszeit benötigt. Das saftige Fruchtfleisch der Mandarine enthält folgende Substanzen:

  • Vitamine der Gruppe B, A, C, E, Rutin;
  • organische Säuren (einschließlich Zitronensäure und Folsäure) und Zucker;
  • Mineralien wie Calcium, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Kalium, Zink.
  • Phytoncide mit antimykotischen und bakteriziden Eigenschaften.

Das Fruchtfleisch und der Saft der Mandarine verbessern den Appetit und können aufgrund des geringen Kaloriengehalts der Frucht ohne Angst um Ihre Figur verzehrt werden.

Mandarinenschale enthält 1-2% ätherisches Mandarinenöl sowie biologische Pigmente, einschließlich Carotin. Diese Substanzen stimulieren den Verdauungstrakt und tragen zu einer besseren Verdauung der Nahrung bei. Die Schale enthält auch Glykoside, die sich günstig auf den Zustand der Gefäße auswirken.

Das Abkochen von getrockneter Mandarinenschale beruhigt das Nervensystem, wirkt schleimlösend und hilft bei Lungenerkrankungen (Bronchitis, Tracheitis). Massieren Sie das Fruchtfleisch der Mandarine in die betroffene Haut und Nägel, um den Pilz loszuwerden.

Mandarinenknochen haben auch in der Medizin Verwendung gefunden:

  • Kalium und Natrium, die in den Samen der Mandarine enthalten sind, stärken das Herz-Kreislauf-System.
  • Vitamine der Gruppen B und C verhindern die Entwicklung von Herzinfarkten und Schlaganfällen.
  • Vitamin A ist an der Kollagenbildung beteiligt und beugt der Entstehung von Hautkrankheiten vor.
  • Mandarinensamen sind reich an Polyphenolen, deren Hauptfunktion darin besteht, die Entstehung von Krebs zu unterdrücken.
zurück zum Inhalt ↑

Gegenanzeigen.

Seien Sie aufmerksam! Menschen, die an chronischen Erkrankungen des Magens und der Nieren leiden, sollten Mandarinen mit äußerster Vorsicht verwenden. Es wird nicht empfohlen, Mandarinen für die folgenden Krankheiten zu verwenden:

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Enteritis;
  • Colitis;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • Akute Nephritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Allergie gegen Zitrusfrüchte.

Arten von Mandarinen, Sorten und Fotos.

Eine einzige allgemein anerkannte Klassifikation von Mandarinen gibt es derzeit nicht, weshalb im Folgenden eine der zahlreichen Klassifikationen dieser Frucht aufgeführt wird. Im Jahr 1955, V.P. Alekseev wählte 7 Hauptgruppen von Mandarinen aus:

  1. Mandarinunshiu oder Satsuma (lat. Citrus unshiu) wird in Russland und Europa aktiv als Zimmerpflanze angebaut und auch auf der Krim kultiviert. Der Hauptvorteil dieser Zitrusfrucht ist die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen und die volle Reife, auch bei fehlendem Sonnenlicht.

Mandarin Unshiu ist ein niedriger Baum, der im Freien bis zu 2-3 Meter hoch wächst und als Zimmerpflanze höchstens 1,5 Meter hoch ist. Ausladende Kronentriebe leicht hängend, Mandarinenblätter ledrig, dicht, länglich-oval geformt, mit sichtbaren Adern. Unshiu-Früchte zeichnen sich durch eine dünne, gelblich-orange Schale mit grüner Färbung aus. Mandarin Unshiu wird im Alter von 3 Jahren befruchtet. Die Blüte erfolgt im Mai, wenn der Baum mit zahlreichen weißen, länglichen Blütenbüscheln bedeckt ist, die auf 4 bis 6 Stücken gesammelt sind. Im Oktober erscheinen abgeflachte Früchte mit leicht zu trennender Schale und einem Gewicht von etwa 70 g. Die Unshiu-Mandarinenfrüchte enthalten keine Samen, daher ist die Hauptvermehrungsart dieser Pflanzen die Veredelung einer anderen Pflanze der Gattung Citrus.

Apogamische Setzlinge der Mandarine Unshiu haben folgende Zonensorten belebt:

  • Pioneer80 ist eine kälteresistente Sorte von Mandarinen, die für den Anbau im Krasnodar-Territorium bestimmt sind. Ein bis zu 4,5 Meter hoher Baum mit einer ausladenden Pyramidenkrone bringt in der zweiten Novemberhälfte eine Ernte. Früchte zeichnen sich durch eine dünne, leicht zu trennende Orangenschale, zartes Fruchtfleisch und einen säuerlich-süßen Geschmack aus. Die Form der Frucht ist flach gerundet und das Gewicht beträgt etwa 60-80 g;
  • Sotschi 23 ist eine frühe reife, fruchtbare Sorte von Mandarinen mit großen, duftenden, orangefarbenen Früchten, die ein süßes Fruchtfleisch mit einer leichten Säure haben. Das Fruchtgewicht beträgt 65-80 Gramm. Die Form der Frucht - birnenförmig oder rundlich. Diese Sorte von Mandarinen wird in Georgien und in der Region Krasnodar angebaut.

Urheber Foto: Batholith

  1. Citrus strengen ist eine Gruppe von Sorten von Mandarinen chinesischen Ursprungs, die sich durch eine reiche rot-orange Farbe der Schale und einen süßeren Geschmack als die von Unshui Mandarinen auszeichnen. Alle Sorten der chinesischen Gruppe haben einen hohen Zuckergehalt (bis zu 13%) und einen niedrigen Säuregehalt.

Eine der bekanntesten Sorten dieser Gruppe ist die Mandarine (lat. Citrus Tangerina) - ein niedriger kompakter Baum mit einer dichten Krone und schmalen Blättern. Mandarine reift früher als Mandarin Unshiu, hat eine dickere Haut und enthält wie Unshiu keine Samen. Die Fruchtperiode dauert von Oktober bis April. Neben rot-orangen Früchten werden auch Mandarinenarten mit grüner Schalenfarbe gezüchtet. Im Vergleich zu Mandarine ist das Zitrusaroma der Mandarine weniger ausgeprägt. Der Geschmack der Frucht ist süßer als der einer Orange. Die Früchte selbst sind leicht zu reinigen und in Scheiben geschnitten. Heutzutage sind die Vereinigten Staaten der Hauptlieferant von Mandarinen, in denen diese Pflanze zur Herstellung von Öl aus Obstschalen angebaut wird. Eine kleine Menge Mandarine wird in Italien auf der Insel Sizilien angebaut.

Autor Foto: Brent Ramerth

  1. Citrus deliciosa ist eine chinesisch-mediterrane Gruppe, deren Vertreter eine ähnliche Morphologie aufweisen wie die chinesische Gruppe. Eine der bekannten Sorten ist die Weidenmandarine - ein Baum mit einer kompakten Krone und dichten dunkelgrünen lanzettlichen Blättern, bis zu 8 cm lang und etwa 3 cm breit. Mittelgroße Früchte mit einem Durchmesser von etwa 6-7 cm haben eine oval abgeflachte Form.
  1. Citrus reticulata ist eine chinesisch-indische Mandarinensorte von großer industrieller Bedeutung in China und Indien. Am beliebtesten ist die goldene Mandarine oder Poncan (lat. Citrus chrysocarpa), in Indien als Suntar (Suntara, Ponkan) bekannt - eine Vielzahl von großen orangefarbenen Mandarinen rund oder länglich, einige Fälle haben einen Nabel. Die Schale ist von mittlerer Dicke, leicht rückständig, das Fruchtfleisch ist saftig, zart, sauer-süß, die Knochen sind klein und wenig. Die Fruchtperiode ist Dezember und Januar. Es wächst in China, Indien, Brasilien, Taiwan und auf den Philippinen.

Foto von: Denken Sie daran

  1. Mandarin edel (königlich) (lat. Citrus nobilis) - indochinesisch-malaiische Gruppe. Eine Besonderheit der Sorten sind große Früchte, dicke, klumpige Rinde und ein ausgezeichneter, süßer Geschmack des Fleisches. Die besten Sorten von Mandarinen:
    • Siamesischer König (König);
    • Uvatin-mikan;
    • Tsao-jie.
  1. Die Gruppe der kleinfruchtigen Mandarinen oder die chinesisch-japanische Sortengruppe umfasst Sorten, die bei denjenigen beliebt sind, die zu Hause gerne Mandarinen anbauen:
    • Shiva-Mikan (mit saurem Geschmack);
    • Mukaku-Kishu (süß);
    • Kishiu (süß).
  1. Mandarin-Hybriden sind eine Gruppe von Hybridformen, zu denen viele Sorten gehören, die durch selektive Kreuzung von Mandarinen mit verschiedenen Arten und Sorten von Zitrusfrüchten gezüchtet wurden. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung einiger Mandarin-Hybriden.
zurück zum Inhalt ↑

Mandarin-Hybriden, Foto, Name und Beschreibung.

Calamondin oder Citrofortunella (lateinisch Citrofortunella microcarpa) ist eine Hybride aus Mandarine und Kumquat (Kinkana, Fortunella). Dies ist eine sehr dekorative Pflanze mit kleinen Blättern und duftenden weißen Blüten, die Bienen anziehen. Die Höhe von Calamondin kann 6 Meter erreichen. Zu Hause wächst der Baum auf 60-150 cm. Calamondin-Früchte haben einen Durchmesser von 25-45 mm, sie sind orange, ähnlich wie Mandarinen, aber mit einer dünneren, leicht süßlich getönten Schale und saurem Fruchtfleisch, in dem sich Samen befinden. Calamondin-Früchte sind essbar.

Urheber Foto: Albatross2147

Foto von: Cody Hough

Rangpur (lat. Citrus rangpuriensis) - eine Hybride aus Mandarine und Limette, laut anderen Quellen - eine Hybride aus Mandarine und Zitrone, Limandarin genannt. Die geschätzte Heimat dieser Zitrusfrucht ist Indien. Aufgrund seiner hohen Trockenheitstoleranz und des hohen Ertrags wird Rangpur in einigen Regionen zur Erzeugung von Früchten angebaut. Ein Baum mit einer Höhe von 2,5 bis 5 m gibt kleine Früchte mit einem Durchmesser von ca. 5 cm, mit einer dünnen dunkelorangen Schale und sehr saurem Orangenfleisch.

Fotoautor: Amada44

Clementine (lat. Citrus clementina) ist eine Hybride aus Mandarine und Orange-Orange aus der Kinto-Unterart (Orangen). Es handelt sich um einen bis zu 5 m hohen Baum, der von langen, dichten Gassen bewachsen wird. Die Form der Clementinenfrucht ähnelt der Mandarine, hat jedoch einen süßeren Geschmack. Die zweite Sorte von Clementinen ist ein Produkt der Hybridisierung von Mandarine und Bitter-Sevilla-Orange, gekennzeichnet durch kleine Früchte mit harter, schwach nacheilender Schale.

Clementinen sind in 3 Haupttypen unterteilt:

  • Korsisch, ohne Samen, ist leicht erkennbar an seiner leuchtend orangeroten Farbe und zwei Blättern, die jede Frucht schmücken.
  • Spanisch wird durch 2 Sorten dargestellt: mit relativ kleinen und ziemlich großen Früchten, die 2 bis 10 Samen enthalten.
  • Montreal ist die seltenste in Spanien und Algerien angebaute Clementine, deren Fruchtfleisch 10 bis 12 Samen enthält.

Urheber Foto: CarolSpears

Tanzhelo - eine Mischung aus Mandarine und Grapefruit (oder Pampelmuse). Tanzhelo-Bäume zeichnen sich durch starkes Wachstum und gute Frostbeständigkeit aus. Die runden Früchte, die einer mittelgroßen Orange ähneln, haben eine orangefarbene, gut geschälte Schale, ein gelblich-oranges Fruchtfleisch und einen angenehmen Geschmack mit einer leichten Säure. Die bekannteste Tangelo-Sorte ist Mineola.

Fotoautor: Amada44

Thornton (engl. Thornton tangelo) ist eine der Tanzhelo-Sorten, eine Hybride aus Mandarine und Grapefruit. Zum ersten Mal im Jahr 1899 gewachsen. Fast runde und eher große Früchte haben einen Durchmesser von ca. 8 cm und sind mit leuchtend orangefarbener Schale bedeckt. Die Schale der Frucht ist ziemlich dick. Das Fleisch von Thornton ist gelb-orange, zart, saftig, süß und leicht sauer.

Mineola - der engste Verwandte von Tanzhelo, einer Hybride aus Mandarinensorte „Dancy“ und Grapefruitsorte „Duncan“. Mineola-Früchte zeichnen sich durch eine abgerundete, leicht abgeflachte Form mit einem länglichen Hals von bis zu 8 cm Durchmesser und einer dünnen Schale von kräftiger rötlich-oranger Farbe aus. Saftiges Fruchtfleisch enthält 7 bis 12 kleine Knochen. Mineola hat ein exzellentes Zitrusaroma und einen erfrischenden süß-sauren Geschmack. Die Hauptlieferanten von Mineola sind Israel, die Türkei, China und der US-Bundesstaat Florida.

Tangor ist eine Mischung aus Mandarine und süßer Orange. Tangor ist eine ziemlich große Frucht mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm, hat eine leicht abgeflachte Form, eine dichte poröse Kruste von rot-orange Farbe und duftendes sauer-süßes Fruchtfleisch. Eine der Sorten von Tangor ist Ellendale.

Foto von: ERMI

Mandor (Mandora) (engl. Mandora) - natürlicher Tangor, eine Kombination aus Mandarine und Süßorange. Wächst auf Zypern, ist aber ursprünglich in Jamaika erschienen. Die Frucht ähnelt Mandarin und Clementine, enthält aber im Gegensatz zu Clementin Samen. Die Form der Frucht ist rund, leicht abgeflacht. Die Schale ist dünn, leuchtend orange, leicht zu trennen. Das Fruchtfleisch ist zart, sehr saftig, süß und leicht sauer. Die Pflanze trägt von Januar bis Mitte April Früchte.

Ellendale ist eine Mischung aus Mandarine, Mandarine und Orange. Große orangerote Früchte zeichnen sich durch eine dünne, leicht schälbare Haut, das Fehlen oder die geringe Menge an Samen, einen erfrischenden Geschmack und ein raffiniertes Zitrusaroma aus. Das saftige Fruchtfleisch von Ellendale hat eine kräftige dunkelorange Farbe und einen angenehm süßen Geschmack.

Citrandarine ist eine Hybride aus Mandarine und Poncirus-Trifoliat, deren kleine Früchte aufgrund des unangenehmen Geschmacks nicht zum Verzehr geeignet sind, aber für die industrielle Herstellung von Vitamin-Getränken verwendet werden. Die Schale der Frucht ist ziemlich dünn, rau, orange. Das Fruchtfleisch ist orange, saftig. Einige Citranarin-Samen fehlen.

Fotoautor: phil

Santina ist eine Hybride aus Clementine und Orlando, deren Früchte sich durch eine satte orange Farbe und köstliches süßes Fruchtfleisch auszeichnen. Früchte können sowohl mittlere als auch große Größen haben.

Agli, er Agli-Frucht - eine Mischung aus Mandarine, Orange und Grapefruit, deren Name aus dem Englischen als "hässlich" übersetzt. Die nicht sehr schöne Frucht von Agly mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm zeichnet sich durch eine raue, faltige Haut von grünlich-gelber oder rötlicher Farbe aus, die sich leicht vom Fruchtfleisch trennen lässt. Agli hat ein leichtes Grapefruitaroma und ein exzellentes Zitrusaroma. In den USA und Jamaika kultiviert.

Ichandarin ist eine Mandarine, gekreuzt mit einer Zitrusfrucht namens Ichanga Papad. Die Früchte der Hybride haben einen eher sauren Geschmack. Unter Inchandarinov gibt es mehrere Sorten, zum Beispiel Yuzu und Soudach.

  • Yuzu. Die reifen Früchte von Yuzu sind gelb, von 7 bis 10 cm Durchmesser oder mehr, sauer, mit einer kleinen Menge trockenem Fruchtfleisch, der Geruch erinnert an eine Kombination des Aromas von Grapefruit und Mandarine.
  • Sudachi Reife Sudachi-Früchte haben eine gelblich-orange Farbe, einen Limetten- oder Zitronengeschmack, aber eine weichere Zitrusnote. Als Delikatessenfrucht konsumieren sie keine Sudalen und verwenden die grünen Früchte als Gewürz, wenn sie Fisch, Pilze und japanische Nationalgerichte kochen.

Links ist Inchandarin Yuzu, rechts ist das übliche Mandarin. Foto von: Mycomp

Orangeback (engl. Nippon Orangequat) ist eine Mischung aus Unshiu und Kumquat Mandarine, die auf Hawaii wächst. Leicht verlängerte Frucht von mittlerer Größe, kleiner als Mandarine, aber größer als Kumquat. Der Fruchtumfang beträgt 2 bis 4 cm. Die dicke, schwammige Schale hat einen süßen Geschmack und eine orange oder rot-orange Farbe. Fruchtfleisch Oranzhekvata saftig, sauer, mit einer leichten Note von Bitterkeit. Enthält Samen. Die Pflanze verträgt Temperaturen von bis zu -12 Grad Celsius.

Pomeranets (Bigaradia, Kinotto) (lat. Citrus Aurantium) ist eine Hybride aus Mandarine und Pampelmuse. Kleine, leicht abgeflachte, frische Früchte mit einem Durchmesser von 6 bis 7 cm werden wegen des sehr starken, scharfen Geschmacks und des bittersauren Fruchtfleisches praktisch nicht verzehrt. Orangenschale leuchtend orange, holprig. In der Parfümerie werden ätherische Öle aus den Blüten und Blättern von Orangen, Zitronenschale und Fruchtsaft zum Kochen sowie zur Herstellung von Tinkturen, Likören verwendet.

Urheber Foto: Raul654

Meyer Lemon (lat. Citrus meyerii) ist eine Hybride aus Zitrone und Orange oder Zitrone und Mandarine. Die Früchte sind ziemlich groß, rund, mit einer dünnen Schale von satter gelber Farbe, die, wenn sie reif sind, eine hellorange Farbe annimmt. Das Fruchtfleisch ist saftig, weniger sauer als das einer normalen Zitrone, von dunkelgelber Farbe und enthält Samen.

Foto von: Genet

Kabosu (Kabusu) (Eng. Kabosu, Lat. Citrus sphaerocarpa) - ist das Ergebnis der Kreuzung von Ichang Papad und Orange. Die Frucht wird in China angebaut und ist in der japanischen nationalen Küche beliebt. Die Früchte sind mittelgroß und haben einen Durchmesser von etwa 5,2 cm. Sie sind reifes Gelb mit dunkelgelbem Fruchtfleisch, mit einem sauren, säuerlichen Geschmack und einem Zitronenaroma. Eine Frucht enthält ungefähr 17 Gruben. Es wird als Gewürz verwendet, oft unreif, wenn die Rinde der Cabos noch grün ist. Es verleiht Gerichten einen einzigartigen Geschmack.

Home Mandarinensorten und Fotos.

Für den Anbau von Mandarine als Zierpflanze zogen Züchter viele kurzwachsende Sorten und Hybriden heran. Einige sind dekorativer und ihre Früchte sind nicht zum Verzehr geeignet, andere haben gute Verbraucherqualitäten, sodass Sie in Ihrer eigenen Wohnung ernten können.

Die folgenden Mandarinensorten eignen sich am besten für den Anbau zu Hause:

  • Shiva Mikan ist ein gepflegter Baum mit großen dunkelgrünen Blättern. Unterschiedlich in der reichhaltigen Blüte und der Veranlagung zum Abfallen der Eierstöcke. Reife Früchte sind klein und wiegen bis zu 30 g, süß und sauer;
  • Kovano-Vase - kräftiger Mandarinenbaum mit einer Höhe von 80 bis 180 cm, wenige Seitentriebe, reichlich blühend und fruchttragend, bildet nach dem Pflanzen 2 Jahre lang leckere, orange-gelbe, sauer-süße Früchte. Fruchtfleisch enthält keine Samen;
  • Unshiu ist die beliebteste Sorte der japanischen Rebsortengruppe Satsuma. Der 80-150 cm hohe Mandarinenbaum zeichnet sich durch flexible Triebe aus, die eine sich ausbreitende Krone bilden. Tritt für 3-4 Jahre nach dem Pflanzen in die Fruchtbildung ein, mit zusätzlicher Winterbeleuchtung kann es das ganze Jahr über Früchte tragen;
  • Murcott ist eine Art Tangor, d. H. Eine Hybride aus Mandarine und Süßorange. Die Pflanze bringt süße Früchte, deren Name (Murcott-Honig) mit „Honig“ übersetzt wird. Der Baum hat eine kompakte Form und gibt Ernte im Sommer. Murcott-Setzlinge sind teuer, werden aber leicht durch Stecklinge gezüchtet.
  • Clementine - eine Hybride aus Mandarine und Orange, tritt für 2 Jahre in die Fruchtbildung ein und bringt ungefähr 50 duftende Früchte von flacher Form.

Wie baut man eine Mandarine zu Hause aus dem Knochen an?

Eine Mandarine zu Hause anzubauen kann vom Knochen ausgehen, es sollte jedoch beachtet werden, dass die erhaltenen Früchte zwar die dekorativen Eigenschaften der Muttersorte beibehalten, die Grundgeschmacksqualitäten sich jedoch normalerweise zum Schlechten oder Besseren ändern. Um die Verbrauchereigenschaften von Mandarinen zu erhalten, sollte vegetativ vermehrt werden - Pfropfen oder Pfropfen.

Zum Einpflanzen werden Mandarinenknochen von beliebigen Hybriden entnommen, die im Handel erhältlich sind. Die Samen sollten gleichmäßig dick sein, ohne Verformung und Beschädigung. Es ist besser, die Mandarinenknochen sofort zu pflanzen, ohne darauf zu warten, dass sie trocknen: Je schneller der Samen im Boden ist, desto wahrscheinlicher ist seine Keimung. Es gibt eine zweite Option: Sie können die Samen der Mandarine vor dem Pflanzen vorkeimen. Wickeln Sie dazu den Knochen in Mull und befeuchten Sie ihn mit Wasser. In ein paar Tagen werden die Knochen anschwellen und schlüpfen. Die Hauptsache - die Gaze mit Mandarinenkernen anfeuchten, während sie trocknet.

Mandarinen vertragen keine sauren Böden, daher wird die Verwendung von Torf zum Anpflanzen nicht empfohlen. Es ist besser, einen fertigen Boden mit einer neutralen Reaktion (pH 6,5-7) zu kaufen. Sie können den Boden auch unabhängig für Mandarine vorbereiten: Mischen Sie 2 Teile Humus (oder nicht sauren Boden), 2 Teile Wald und 1 Teil Sand.

Um die Samen (Samen) der Mandarine zu pflanzen, müssen Sie Plastikbecher von 250 ml oder Töpfe mit einer Tiefe von mindestens 7-10 cm mit einem Loch im Boden nehmen. Es ist besser, mindestens 5 Behälter zum Einpflanzen vorzubereiten, und wenn eine anschließende Impfung geplant ist, mindestens 10. Die Anzahl der Samen wird entsprechend gewählt.

Mandarinensamen werden bis zu einer Tiefe von ca. 4 cm in den Boden gepflanzt. Die Keimzeit ist bei allen Sorten und Hybriden unterschiedlich und beträgt im Durchschnitt 16 bis 30 Tage. Nun muss der Boden feucht gehalten werden und die Umgebungstemperatur sollte zwischen + 20-25 Grad liegen. Es ist nicht wünschenswert, ein temporäres Gewächshaus zu bauen, da die gekeimten Mandarinensprossen dann nicht unter Stress stehen. Mehrkornsamen können aus einem Samen mehrere Triebe ergeben. In diesem Fall wird ein schwacher Spross geklemmt oder die Sämlinge werden in verschiedenen Behältern gepflanzt.

Die erste Transplantation von Hausmandarine sollte zu dem Zeitpunkt erfolgen, zu dem die Wurzeln den gesamten Behälter füllen. Es ist daher zweckmäßig, die Samen in transparente Gläser zu pflanzen, um das Wurzelsystem des Sämlings visuell zu beobachten. Um eine Mandarine zu verpflanzen, muss sie nur vorsichtig mit einer Erdscholle in einen größeren Topf gegeben werden. Tun Sie dies jedes Jahr, bevor Sie mit der Fruchtbildung beginnen.

Mandarin zu Hause, Pflege und Foto.

Temperatur

Pflegezimmer Innen Mandarine unkompliziert. Gekaufte Sämlinge von Mandarinen und Pflanzen aus dem Stein, ist es besser, in der Nähe des Süd- oder Ostfensters der Wohnung zu platzieren. Mandarinen mögen helles, diffuses Licht und beschneiden Pflanzen nur von der sengenden Sonne. Für eine normale Entwicklung benötigt der Indoor-Baum in der warmen Jahreszeit Luft- und Bodentemperaturen von nicht weniger als + 16-20 Grad und im Winter etwa + 12-15 Grad. Die Notwendigkeit, eine Mandarine im Winter bei niedrigen Temperaturen zu enthalten, ist auf die Besonderheit des Wachstums des Mandarinenbaums zurückzuführen: Wenn die Pflanze keine kühle Winterzeit bietet, sind die meisten Blüten unfruchtbar.

Beleuchtung

Im Winter benötigt die Hausmandarine zusätzliche Beleuchtung, für die die übliche fitolampochka verwendet wird, aber der Baum ist allmählich an zusätzliches Licht gewöhnt, sonst wird die Pflanze gestresst und kann Blätter verlieren. Im Sommer ist es ratsam, den Mandarinenbaum an einen vor Zugluft geschützten Ort ins Freie zu bringen. An heißen Tagen und während der Blüte sollte eine Überhitzung der Luft nicht zugelassen werden: Dies kann zum Welken der Blumen und zum Herabfallen der Früchte führen, und direktes Sonnenlicht kann zu Blattverbrennungen führen.

Ein wichtiges Merkmal beim Anbau von Mandarinen ist die einseitige Beleuchtung der Pflanze. Zitrusbäume können nicht oft gedreht oder von Ort zu Ort bewegt werden, da sie es gewohnt sind, einseitig zu beleuchten. Im gegenteiligen Fall wird der Stoffwechsel der Nährstoffe gestört, was zu einem massiven Abfall der Mandarinenblätter und manchmal zum Absterben der Pflanze führt.

Wie man eine Mandarine gießt?

Im Sommer und Frühling sind hausgemachte Mandarinen besonders feuchtigkeitsintensiv, daher sollte der Baum jeden zweiten Tag gegossen werden. Im Winter wird die Bewässerung von Mandarinen auf 1 Mal pro Woche reduziert. Wasser zur Bewässerung muss verteidigt oder durch einen Küchenfilter geleitet werden, und vor der Bewässerung muss sichergestellt sein, dass das Wasser warm ist.

Luftfeuchtigkeit und Sprühen.

Raumluft ist sehr wichtig für Indoor-Mandarinen, daher wird der Baum im Winter einmal täglich besprüht, aber nur, wenn die Wohnung sehr trockene Luft hat. Im Sommer wird die Mandarine mehrmals täglich gesprüht, und ein Behälter mit Wasser sollte sich immer in der Nähe der Pflanze befinden. Beim Besprühen eines Obstbaumes ist darauf zu achten, dass kein Wasser auf die Blüten fällt.

Fotoautor: Chris.urs-o

Mandarin Transplant.

Junge Bäume brauchen eine jährliche Verpflanzung, dafür verwenden sie Rasen, Laub und Sand im Verhältnis 2: 1: 1. Nach der Fruchtbildung wird der Mandarinenbaum 1 Mal in 2-3 Jahren umgepflanzt, wodurch die Breite des Topfes um 4-6 cm erhöht wird.Erwachsene und große Exemplare sollten nicht umgepflanzt werden. Sie müssen nur die oberste Erdschicht vorsichtig entfernen und den fruchtbaren Boden füllen.

Top Dressing.

Von März bis September, wenn sich vegetative und generative Knospen entwickeln, wird das Zimmermandarinen-Top-Dressing intensiv durchgeführt. Hierfür eignet sich ein komplexer Mineraldünger mit hohem Gehalt an Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Mistbarbe, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:10. Füttern Sie die Mandarine 1 Mal in 10 Tagen, abwechselnd Dünger. Im Winter reicht eine einzige Pflanze für eine Pflanze pro Monat.

Anregung der Fruchtbildung.

Selbstgezogene Mandarinen aus Samen benötigen häufig eine Stimulierung der Fruchtbildung: Wenn der Baum nach dem Pflanzen 5-6 Jahre lang nicht blüht, nehmen Sie ein kleines Stück Kupferdraht und wickeln Sie den Stamm direkt über dem Wurzelhals auf, damit der Draht die Rinde stark zusammendrückt. Die Bewegung des Safts wird gestört, und der Baum sollte über das Obst nachdenken.

Nach 6 Monaten wird der Draht entfernt und der beschädigte Bereich mit Gartenpech bedeckt. Die Methode funktioniert in dem Fall, in dem der Baum notwendigerweise in einem kühlen Raum überwintern muss und seine Krone ausreichend geformt ist und Triebe von 4 und 5 Größenordnungen aufweist.

Pflege der Mandarine während der Blüte.

Die Pflege eines Mandarinenbaums während der Blütezeit dient dazu, die Phosphor-Kali-Nahrungsergänzung zu verbessern und den Stickstoffgehalt zu senken. Normalerweise reguliert die Mandarine selbst die Anzahl der Eierstöcke und wirft unnötige ab. Es ist jedoch besser, 1 Frucht pro 15-20 Blätter zu entfernen, während die verbleibenden Blüten und Eierstöcke am besten entfernt werden. Risse von reifen Früchten werden in 2 Fällen beobachtet: wenn der Baum unregelmäßig gewässert wurde oder sich im Boden überschüssiger Stickstoff gebildet hat.

Bildung der Krone.

Zuchtsorten von Mandarinen benötigen keine Kronenbildung. Die Sprossen eines Mandarinenbaums, der aus einem Knochen gewachsen ist, werden eingeklemmt, und die Fruchttriebe mit schweren Früchten werden an Stützen gebunden.

Foto von: Sebastien Tricoire

Impfmandarine zu Hause.

Eine andere Methode zur Vermehrung von Mandarine ist das Pfropfen auf den Stamm (die zu pfropfende Pflanze). Dazu sollte der Schaft mindestens 6 mm dick und der Schaft mindestens 1-3 Jahre alt sein. Als Transplantat wird ein kleiner Teil des Sprosses einer sortenreinen Mandarine entnommen, die eine Niere mit einer Packungsbeilage enthält. Etwa 7 cm von der Erde zurücktreten und ein T-förmiger Einschnitt von etwa 2,5 cm Länge in die Rinde des Baumes vornehmen.Die Rindenränder werden vorsichtig mit einem Messer entfernt, in die Form des Blattstiels gebracht, mit Rinde bedeckt, mit Gartenpech bedeckt und mit elektrischem Klebeband umwickelt. Der gepfropfte Baum wird in einem Gewächshaus aus einer Plastiktüte bestimmt. Der Indikator für eine erfolgreiche Impfung ist ein leicht vergilbter Blattstiel und ein Tropfen, der abfällt, andernfalls verfärbt sich der gepfropfte Spross schwarz. Bei Erfolg wird das Gewächshaus in regelmäßigen Abständen geöffnet, und einen Monat später wird der Bestand mit einem Schermesser 3-5 mm über der Pfropfstelle schräg geschnitten, das elektrische Klebeband wird entfernt und der Schnitt wird mit Gartenpech bedeckt.

Mandarinenkrankheiten, Beschreibung und Foto.

Mandarin ist wie andere Pflanzen anfällig für Krankheiten und Schädlingsbefall. Dies gilt insbesondere für Pflanzen, die in einer Wohnung oder in Gewächshäusern wachsen. Zu trockene oder im Gegenteil zu feuchte Raumluft sowie ein Ungleichgewicht wichtiger Spurenelemente im Boden führen häufig zu verschiedenen Erkrankungen der Mandarine:

  • Anthracnose ist eine Pilzkrankheit, die alle Teile einer Pflanze befällt: Zweige, Blüten, Blätter, Früchte. Die Knospen und Blätter der Mandarine färben sich gelb und fallen im Laufe der Zeit ab, die Rinde der Zweige ist deformiert, was zu ihrem Tod führt. Auf der Schale der Frucht erscheinen rötliche Flecken, die später zu faulen beginnen. Als Kampf gegen die Krankheit sollten unter Verwendung der Behandlung mit dem Biofungizid „Fitosporin“ auch die erkrankten Pflanzenteile entfernt und vernichtet werden.
  • Gommoz Zitrusfrüchte. Die Krankheit äußert sich im Auftreten von rostroten Flecken auf dem Stamm und den Zweigen des Mandarinenbaums. An diesen Stellen beginnt die Kruste zu reißen und allmählich abzusterben, und Gummi sickert aus den Rissen. Ursachen für Mandarinenkrankheiten können eine übermäßige Vertiefung des Sämlings im Boden, dessen mechanische Schädigung, mangelnde Drainage, zu viel Stickstoff oder ein Mangel an Phosphor-Kalium-Düngemitteln sein. Wenn sich eine Gommosa entwickelt, werden die Risse sorgfältig von Gummi gereinigt, mit Kupfersulfat behandelt (30 g pro Liter Wasser mit 200 g Kalkhydrat, das der Lösung zugesetzt wird), und die Wunden werden mit Gartenpech bedeckt.
  • Wartiness (Schorf). Pilzkrankheit, die sehr schnell die Blätter, Früchte und zarten Triebe des Mandarinenbaums befällt. An den Pflanzenteilen bilden sich kleine, durchscheinende Flecken, aus denen sich mit der Zeit konvexe graurosa Warzen entwickeln. Die Eierstöcke schrumpfen und fallen ab, die Mandarinenfrüchte sind mit braunen Flecken bedeckt, die Mandarinenschale wird ungleichmäßig und verwandelt sich in eine unästhetische bräunliche Färbung. Zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten wird ein dreifaches Besprühen von Mandarinenbäumen mit Bordeaux-Flüssigkeit (1% ige Lösung) verwendet.
  • Spinnmilbe auf Mandarine. Es betrifft hauptsächlich die Blätter von Mandarinen, ernährt sich von den Säften der Lamina, umhüllt sie mit Spinnweben und bewirkt, dass sich die Blätter kräuseln, welken und weiter trocknen. Um den Schädling zu bekämpfen, wenden Sie Duschen an, indem Sie die Blätter zuerst mit kaltem Wasser und dann mehrmals mit Wasser mit einer Temperatur von ca. + 40 Grad abwechselnd gießen. Gleichzeitig werden mechanische Schädlinge mit einer Zahnbürste beseitigt und die gesamte Erdoberfläche um den Mandarinenbaum herum mit Asche bestreut. Nach 10-12 Tagen wird der Vorgang wiederholt. In besonders fortgeschrittenen Fällen wird die Pflanze mit den Präparaten „Fitofarm“ oder „Aktellik“ behandelt.
  • Shchitovka auf Mandarin. Mandarin ist in der kalten Jahreszeit am häufigsten von diesem Parasiten betroffen. Der Schädling wählt den unteren Teil der Blattspreite der Pflanze und ihrer Zweige. Das erste Symptom der Krankheit ist ein klebriger, sirupartiger Ausfluss aus dem Mandarinenbaum. Im Anfangsstadium des Mandarinenbefalls mit einem Schild sollten diese Verschmutzungen mit einem in Knoblauch- oder Zwiebelsuppe getauchten Tupfer entfernt werden (200 g zerkleinertes Rohmaterial sollten mit Wasser gefüllt und 2 Tage lang infundiert werden). Sie können eine Seifenlösung (2 Esslöffel flüssige Seife oder normales Geschirrspülmittel für 3 Liter Wasser) gegen die Schilde verwenden, die die Blätter 30 Minuten lang bedecken und sie dann abwaschen. Im Falle einer schweren Niederlage sollte die Pflanze mit „Fitoferm“ oder „Aktellikom“ besprüht werden.
http://nashzeleniymir.ru/%D0%BC%D0%B0% D0% BD% D0% B4% D0% B0% D1% 80% D0% B8% D0% BD

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen