Orchideen

Anleitung aus dem Video für Anfänger - wie man die Trauben richtig schneidet

Wenn Sie ein Anfänger im Gärtnern sind, haben Sie natürlich viele Schwierigkeiten. Es ist nicht so einfach, die Site geschickt zu bedienen, es erfordert viel Erfahrung und ein gewisses Wissen, das im Laufe der Jahre erworben wurde. Meine Freundin hat vor nicht allzu langer Zeit beschlossen, Trauben anzubauen, aber man kann sie nicht als erfahrene Gärtnerin bezeichnen. Also habe ich beschlossen, ein paar Geheimnisse mit ihr und dir zu teilen und darüber zu sprechen, wie man diese Pflanze pflegt. Das Schwierigste bei der Pflege ist, zu verstehen, wie man die Trauben richtig schneidet. Ich werde das Video an den Text anhängen, damit der Zuschneidevorgang visueller und verständlicher wird.

Ich habe mich für dieses Thema entschieden, weil der Anbau von Trauben bei allen Gärtnern, die ein eigenes Grundstück haben, sehr beliebt ist. Wenn Sie keine Ausnahme sind und sich für den Anbau von Trauben entschieden haben, helfen Ihnen diese Informationen sehr. Wenn Sie einfache Regeln und Tricks einhalten, über die ich heute sprechen werde, können Sie leicht schöne und gesunde Trauben anbauen, die Sie jedes Jahr mit ihren Früchten begeistern werden.

Schnittdauer

Die beste Zeit für das Zurückschneiden kann die Herbst- und Frühjahrszeit sein.

Es ist wichtig! Wenn im Frühjahr geschnitten wird, sollten die Trauben sorgfältig isoliert werden, damit sie nicht unter den Frösten der Winterzeit leiden.

Es sollte den Grad der Kälte in der Winterzeit berücksichtigen, wenn die Region sehr kalte Winter hat, dann ist das Beschneiden offensichtlich den Frühling wert, um den Busch vor dem Einsetzen des Winters nicht zu schwächen.

Weinstock-Struktur

Anfängern wird empfohlen, sich über die Trauben zu informieren, bevor sie damit arbeiten. Sehr nützlich sind Informationen über die Struktur der Trauben. Hier sind die Namen, an die du dich erinnern solltest:

  • Der Fersenbereich ist eine unterirdische Stielbasis. Von diesem Teil wachsen die Wurzeln der Rebe;
  • Der Stängelteil ist ein bestimmter Teil des Stängels, insbesondere vor dem Beginn des ersten Sprosses des Seitentyps. Gleichzeitig befindet sich ein Teil des Stammes unter der Erde;
  • der Kopfteil ist ein verdickter Teil des Stiels, aus dem Sprossen vom seitlichen Typ sprießen;
  • Schulterteile - Seitentriebe;
  • Der Fruchtpfeil ist ein stark beschnittener Schulterteil, bei dem nach dem Beschneiden nicht mehr als zehn Knospen übrig bleiben.
  • Ein Ersatzknoten ist ein schlecht geschnittenes Schulterteil, in dem nach dem Beschneiden bis zu drei Knospen verbleiben.
  • Eine Fruchtartverbindung sind einige Triebe, die aus einer Ersatzhündin und einem Fruchtartpfeil bestehen.

Das sind Schlüsselbegriffe, die man kennen muss. Wenn Sie sich gut an sie erinnern, ist es viel einfacher, mit Trauben zu arbeiten, besonders wenn Sie andere Hilfsliteratur verwenden, wie sie in der Literatur für Gärtner häufig vorkommt.

Anleitung zur Bildung von Traubensträuchern

In der Tat gibt es jetzt viele verschiedene Möglichkeiten für die Bildung von Weintrauben und Sie können jede von ihnen verwenden. Um Ihren Kopf nicht mit einer Fülle von Optionen zu verstopfen, sage ich, dass das Wachstum der Triebe nicht vertikal, sondern horizontal erfolgen muss, damit der Strauch richtig geformt wird. Andere Schnittempfehlungen für Pflanzen unterschiedlichen Alters sind unten angegeben.

Für das erste Jahr

In der Frühlingszeit sollten nur zwei Knospen auf den Fluchten des zentralen Typs übrig bleiben, die sich ganz unten befinden. Alles andere ist besser zu schneiden. Wachsende Triebe müssen in verschiedene Richtungen geneigt und vorsichtig, aber sehr vorsichtig zusammengebunden werden.

Im Herbst müssen die Triebe gekürzt werden. Es ist am besten, einen Trieb zu verkürzen und zwei Knospen zu lassen, während der andere lange hält und ihm alle vier Knospen lässt. Damit die Trauben erfolgreich überwintern können, muss die Rebe von der Stütze genommen und abgedeckt werden. Es ist wichtig! Im Herbst kann nur dann zurückgeschnitten werden, wenn der Opal laubabwerfend ist. Andernfalls leiden die Trauben.

Im zweiten Jahr

Wenn die Trauben bereits an einem Ort im Jahr gelebt haben, sollte der Schnitt im zweiten Jahr etwas anders erfolgen. Zuerst müssen Sie auf den Moment warten, in dem es nicht zu viel Frost gibt. Warten Sie am besten bis Anfang April. Dann können Sie das Isolationsmaterial entfernen, das Strumpfband der Rebe bis zum Spalier führen. Nachgewachsene Stängelteile von den Knospen sollten vertikal nach oben gedrückt und leicht vom Mittelteil weg gekippt werden.

In der Herbstzeit, nachdem alle Blätter gefallen sind, müssen Sie den langen Schulterteil abschneiden und nur zwei Triebe zurücklassen. Dann ist der Schulterteil derselbe. Als nächstes müssen Sie die Stiele des vertikalen Typs (diejenigen, die so nah wie möglich an den mittleren und unteren Teilen des Hauptstiels liegen) beschneiden, während Sie nur zwei Knospen speichern müssen. Dank dieser Aktionen erhalten Sie einen Ersatzknoten.

Die verbleibenden Stiele des vertikalen Typs müssen geschnitten werden und sparen nur vier Knospen. Sie werden die Pfeile der Fruchtart sein. Danach kann die Rebe vom Spalier entfernt und vorsichtig abgedeckt werden, damit die Pflanze von der bevorstehenden Kälte nicht beeinträchtigt wird.

Zum dritten Mal

Im dritten Jahr muss die Pflanze von den für die Überwinterung geschaffenen Schutzstrukturen befreit werden. Große Pfeile vom Typ Frucht müssen horizontal am Boden des Gitters befestigt werden. In diesem Fall sollten die Spitzen der Rebe in verschiedene Richtungen auseinander gehen.

Ersatzknoten müssen sich nicht berühren, sondern müssen vertikal weiter wachsen. Im Sommer werden sich sicherlich die Stängel der Knospen entwickeln. In diesem Zusammenhang ist es Anfang August erforderlich, die Prägung durchzuführen, dh die Stängelteile um etwa 15 cm zu kürzen. Dies ist ein sehr wichtiger Vorgang, da er die Qualität und Quantität der Früchte in Zukunft beeinflusst. Es ist wichtig! Sie sollten die Prägung nicht vor August durchführen, da dies zu unerwünschten anstatt zu günstigen Folgen führen kann.

Wenn die Blätter im Herbst fallen und die Pflanze nicht zusammenwächst, müssen Sie die extremsten Triebe des vertikalen Typs schneiden. Dann gibt es auf jedem Humerusabschnitt eine Verbindung mit einem Paar vertikaler Triebe. Für sie erfolgt der Schnitt genauso wie im zweiten Jahr.

Beschneiden für alte Trauben

Mit der Weiterentwicklung des Busches erfolgt das Beschneiden in der Art und Weise, wie es im dritten Jahr durchgeführt wurde. Es gibt keine separaten Änderungen. Es ist wichtig! Gleichzeitig kann man bei den Trieben etwas mehr Knospen hinterlassen, jedoch nicht mehr als zehn bei jedem Trieb. Dies gilt aus Gründen, aus denen ein Teil der Nieren die Erkältung möglicherweise nicht überlebt.

Unten sehen Sie ein Video zum Zuschneiden.

Schlussfolgerungen

Jetzt wissen Sie, wie man nicht nur junge Trauben, sondern auch Trauben in jedem Jahr seines Lebens schneidet. Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, erhalten Sie Gesundheit für Ihre Pflanze und es wird Ihnen mit Sicherheit mit leckeren Früchten gefallen. Dies sind die elementarsten, aber auch wirksamsten Empfehlungen, deren Umsetzung zu einem positiven Ergebnis führen wird. Mit dieser Anleitung kommt jeder Anfänger zurecht. Wenn Sie nicht genau wissen, was zu tun ist, sollten Sie sich auch das Video ansehen, um das Problem des Zuschneidens besser zu verstehen.

http://sornyakov.net/berries/pravilno-obrezat-vinograd.html

Prägender Schnitt und Pflege von Trauben im Nordosten von Belarus

Gestaltung.

In der ersten Jahreszeit nach dem Pflanzen erfordert der Schössling nicht viel Aufmerksamkeit. Die Hauptsache für das Wachstum ist, nicht viele Triebe darauf zu lassen. Es ist besser, 2 der stärksten zu lassen und den Rest im Frühjahr zu Beginn der Vegetationsperiode zu entfernen (dies gilt für 2 Jahre alte Setzlinge).

Auf der 1-jährigen verließ 1 Flucht. Während des Wachstums werden die Triebe senkrecht an die Stütze gebunden, und die Stiefkinder müssen rechtzeitig entfernt werden (Prise nach dem 1. oder 2. Blatt) (Abb. 1, 2).

Im zweiten Jahr nach dem Pflanzen eines 2 Jahre alten Sämlings bilden sich Ärmel.

Die Reben werden in einer Höhe von 40-45 cm über dem Boden geschnitten, die unteren Knospen werden entfernt, 2 obere Knospen verbleiben an jedem Ärmel (Fig. 3), aus denen sich 4 Triebe entwickeln (Fig. 4). Bei Bedarf die Stiefkinder kneifen, und nach dem 18. Blatt - die Spitze des Triebs. Einige Setzlinge können die ersten Früchte im 2. Jahr nach dem Pflanzen zeigen. In diesem Fall können Sie nicht mehr als einen Haufen auf einem Busch lassen.

Im Herbst des 2. Jahres verbleibt ein Flug auf jedem Ärmel. Normalerweise werden die im Inneren der Buchse befindlichen entfernt (Abb. 4). Wenn sich der Strauch während der Saison gut entwickelt hat und die Beeren gereift sind, werden die verbleibenden Triebe für die nächste Saison in 4 Knospen (Abb. 4, 5) geschnitten. Wenn die Beeren schlecht entwickelt oder schlecht gereift sind, werden die verbleibenden 2 Triebe in 2 Knospen geschnitten und in der nächsten Saison wiederholt sich alles erneut.

Zukünftig wird der Busch durch eine fächerlose Formation auf 2 oder 4 Hülsen gebildet, abhängig von der Pflanzdichte. Die einfachste Formgebung an 2 Ärmeln (Abb. 6). Für die Fruchtbildung im nächsten Jahr verbleiben 2 kräftige Triebe des laufenden Jahres, die sich näher an der Mitte des Busches befinden und je nach Sorte auf 4-6 oder bis zu 10 Knospen geschnitten werden (Abb. 7).

Bei dieser Formmethode bilden alle Triebe genügend Licht, immer sichtbar wachsende Stiefkinder, die rechtzeitig entfernt werden müssen. Der Busch ist gut belüftet, was sich positiv auf die Bestäubung auswirkt und die Entwicklung von Krankheiten verhindert. Und was auch wichtig ist - bei einer solchen Formation ist der fruchtende Strauch mit einer Ernte nur schwer zu überlasten. Dieses Problem ist bei allen Anfängern anzutreffen. Sie sollten immer daran denken, dass es besser ist, den Busch zu unterladen, als ihn zu überlasten, weil Die Überlastung ist mit dem Verlust der Ernte in der nächsten Saison behaftet.

Top Dressing.

Das erste Dressing erfolgt im Frühjahr vor der Blüte. Nehmen Sie 0,5 Eimer Vogelkot oder 1 Eimer Königskerze, 1 Liter Holzasche und 5 Eimer Wasser. All dies füllt eine große Kapazität aus und besteht auf einer Woche. 1 Liter der resultierenden Infusion wurde in 10 Liter Wasser verdünnt. Unter dem Busch 1-2 Eimer geben, je nach Alter und Beladung.

Die zweite Top-Dressing ist Blatt (10-15 Tage nach der Blüte). 1 l Asche 10 Liter Wasser einfüllen, Woche darauf bestehen, abseihen und auf die Blätter sprühen. Oder Sie verwenden Crystal (braun) - ein komplexes Mineralstoffpräparat mit Spurenelementen. Die Dosierung ist in der Anleitung angegeben.

Das dritte Dressing vor dem Färben der Beeren. Vorbereiten einer Ascheaufguss sowie für die zweite Fütterung.

Bewässerung

Trauben müssen zusätzlich gegossen werden. Im Frühjahr zu Beginn der Vegetationsperiode und vor dem Knospenbruch muss 2-3 mal gegossen werden. Während der Blüte nicht mehr gießen. Dann in der Sommerperiode - Ende Juni bis Juli - während des Füllens der Beeren.

Vor kurzem, mitten im Sommer, sind Dürren mit hohen Lufttemperaturen aufgetreten. Während dieser Zeit müssen fruchtende Sträucher 2 mal pro Woche regelmäßig gewässert werden. Wasser geben, wie die Erde braucht. Sie können einen Wasserschlauch einfach mit einem dünnen Wasserstrahl aufsaugen lassen.

Wenn während der Trockenzeit die Trauben nicht oder nicht ausreichend gewässert werden, beginnen die Beeren mit einsetzendem Regen zu knacken und zu faulen.

Ab dem Moment des Erweichens der Beeren wird das Gießen und Füttern gestoppt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Reifung und jetzt können Sie die Blätter entfernen, die die Cluster beschatten. Sonnenlicht verleiht den Beeren eine intensivere Farbe und erhöht die Anreicherung von Zucker.

Beschneiden und Schutz.

Der Schnitt erfolgt am besten im Herbst nach dem Abfallen der Blätter oder im Frühjahr vor dem Beginn des Saftflusses.

Vor dem Schutz ist es notwendig, alle abgefallenen Blätter zu entfernen und zu verbrennen und die Rebe mit Fungiziden zu verarbeiten. Der Schutz für den Winter ist von Oktober bis November gemacht. Das Abdeckmaterial sollte trocken und atmungsaktiv sein. Es kann Lapnik, Reed, Spunbond sein. Wenn nötig, bücken sich die Reben zu Boden und stecken sie fest. Die Schicht des Abdeckmaterials muss mindestens 40-50 cm betragen und mit einer Kunststofffolie überzogen sein, damit das Abdeckmaterial nicht nass wird.

Ein sehr praktischer Belag - ein poröser Kunststoffuntergrund zum Verlegen von Laminatböden, den Sie in jedem Baumarkt kaufen können. Es ist haltbar, wird nicht nass, die Reben sind gut belüftet, es wird nicht schimmlig, es spart viel Zeit für Schutz und Offenlegung. Der Unterschlupf ist in Form eines Tunnels auf einer zum Boden gebogenen Rebe ausgeführt, die Enden sind zum Boden gedrückt. Ein Film wird ebenfalls aufgelegt und um den Umfang herum gedrückt.

Chemische Behandlung von Krankheiten.

Im Frühjahr, nachdem Sie den Unterstand entfernt haben, behandeln Sie die Rebe und den Boden unter den Büschen mit 3% Eisenvitriol oder 3% Kupfervitriol oder 3% Azophos (300 g der Droge pro 10 Liter Wasser).

Sprühen Sie vor der Blüte grüne Triebe mit kupferhaltigen Präparaten für Mehltau - 1% Bordeaux-Mischung, Khom, Oksikhom und schwefelhaltig gegen Oidium - kolloidaler Schwefel oder Tiovit-Jet.

Etwa eine Woche nach der Blüte - das zweite Sprühen systemischer Medikamente. Sie können eine Tankmischung aus Lösungen gegen Mehltau-Oidium herstellen - Ridomil Gold oder Pencozeb + Topaz. Wiederholen Sie die gleiche Behandlung nach 2-3 Wochen.

Nach dem Beschneiden im Herbst vor dem Winterschutz wird die Rebe wieder mit den gleichen Präparaten wie im Frühjahr behandelt.

Geteilte Erfahrung
Elena Lekatush, Orscha,
Mob tel. (029) 7130056
Zeichnungen des Autors

http://ogorodnik.by/formiruyushhaya-obrezka-i-uxod-za-vinogradom-v-usloviyax-severo-vostoka-belarusi/

Frühlingstraubenschnitt: Technologie und Merkmale für die Regionen

Der Rebschnitt ist ein wesentlicher Bestandteil der Agrartechnologie, ein notwendiger Schritt im Anbau dieser Kultur. Das Frühlingsschneiden, gefolgt von einem Krausespross, hilft bei der Bildung von Ärmeln, reguliert das Wachstum und die Entwicklung der Rebe. Durch diesen Vorgang wird ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem oberirdischen Teil und dem Wurzelsystem der Buchse geschaffen. Das Beschneiden begünstigt die richtige Entwicklung der vegetativen Organe der Traube und ihre Fruchtbildung.

Die Notwendigkeit, Trauben im Frühjahr zu beschneiden

Das Hauptmerkmal der Traubenkultur ist die Fähigkeit, Früchte nur an einjährigen Trieben (Reben) zu tragen, die an zweijährigen Trieben des letzten Jahres angebaut wurden. Dieses Merkmal liegt dem Beschneiden von Trauben zugrunde. Das Beschneiden ist eine Operation, bei der die vegetativen Teile des Traubenstrauchs entfernt werden, um die Anzahl und Länge der Ärmel, die Fruchtreben und die Belastung des Strauchs mit Fruchttrieben (Augen) zu kontrollieren.

Das jährliche Frühlingsschneiden der Trauben, das korrekt und rechtzeitig durchgeführt wird, ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Passen Sie die Entwicklung und das Wachstum des Busches an.
  • den Ertrag, die Größe und die Qualität der Beeren zu regulieren;
  • die Trauben vor der Entwicklung von Pilzkrankheiten zu schützen, die durch die Verdickung des Busches und dessen schlechte Belüftung verursacht werden;
  • bietet Bequemlichkeit bei der Pflege von Trauben;
  • fördert die Verjüngung der Pflanzen.

Schnittzeit

Der Frühling gilt als optimaler Zeitpunkt, um junge Reben zu beschneiden. Die neuen Triebe, die sich in dieser Zeit vor dem Ende der Vegetationsperiode gebildet haben, haben Zeit, stärker und reifer zu werden, um den Bestand an mehrjährigem Buschholz aufzufüllen und eine erfolgreiche Überwinterung der Trauben zu gewährleisten.

Erwachsene Sträucher, die in die Fruchtperiode eingetreten sind, können sowohl im Frühjahr als auch im Herbst geschnitten werden. Dies hängt in der Regel von der jeweiligen Sorte (deckend oder nicht deckend) und dem Anbaugebiet ab. In jedem Fall sollte der Schnitt während des Restes der Pflanze vor Beginn der Vegetationsperiode erfolgen. Für eine unkultivierte Traube mit hoher Frostbeständigkeit der Büsche ist es ratsam, im Herbst (2-3 Wochen nach dem Laubfall) mit dem Beschneiden zu beginnen und bis zum Frühjahr fortzufahren, wenn der Saftfluss beginnt. Die Einschränkung für das Trimmen besteht darin, die Lufttemperatur nur unter minus fünf Grad zu senken.

Zum Abdecken der Trauben wird in zwei Schritten geschnitten:

  1. Vorschau (Herbst) - vor dem Einsetzen des kalten Wetters und Schutz der Büsche für den Winter. Der Schnitt erfolgt an einer ausgereiften Rebe, um die Fruchtglieder der Ernte des nächsten Jahres zu bilden.
  2. Das Haupt (Frühjahr) - nach dem Öffnen der Büsche im zeitigen Frühjahr, vor dem Knospenbruch. Bestimmen Sie beim Beschneiden die Anzahl der intakten Fruchtknospen (Augen).

Während des Frühlingsschnittes entfernen Sie alle beschädigten Teile des Busches, schwache und fettige Triebe, alte Ärmel ohne fruchttragende Reben.

Video: beim Rebschnitt Rebstöcke zum Rebschnitt pflücken

Technologiefrühling, der Trauben beschneidet

Im Frühjahr und Sommer gibt es verschiedene Rebsorten:

  • Strauchschnitt - wird im zeitigen Frühjahr an den unentwickelten Knospen durchgeführt;
  • ein Fragment von grünen Trieben - ermöglicht es Ihnen, die Belastung der Buschobstknospen (Augen) anzupassen und die Bedingungen für die Entwicklung der Trauben (Licht und Lüften) zu verbessern;
  • Stiefsohn - eine Operation zum Entfernen (Verkürzen) von Trieben zweiter Ordnung (Stiefkinder), um das seitliche Wachstum der Rebe zu verringern, ermöglicht es, die Ernährung des Busches während der aktiven Vegetationsperiode zu regulieren;
  • Kneifen - besteht darin, die Spitzen fruchtbarer Triebe zu kneifen, um deren Wachstum zu begrenzen und das Abplatzen der Blüten zu verhindern (hauptsächlich bei stark wachsenden Rebsorten).

Um die Weinrebe richtig zu schneiden, müssen Sie die Struktur der Triebe (Reben) kennen. Denn die Rebe zeichnet sich durch eine Kombination aus: Fruchtpfeil - der Substitutionsknoten, der als Fruchtglied bezeichnet wird. Es ist das Beschneiden des Busches an der Fruchtverbindung die einfachste und häufigste Form des Rebschnittes.

Abb. 1. Nach dem Frühlingsschnitt besteht die Fruchtverbindung aus: a - einem Ersatzknoten, b - einem Fruchtpfeil. Abb. 2. Abgeschnittene Weinstöcke im Frühjahr werden beschnitten, um eine neue Fruchtverbindung zu bilden (Schützen geben die Teile der Triebe an, die entfernt werden sollen).

Fruchtpfeil ist eine Rebe, die auf sechs bis acht Augen geschnitten ist und auf der die Ernte des nächsten Jahres gebildet wird. Der Substitutionsknoten ist ein einjähriger Trieb, der von zwei oder drei Augen abgeschnitten wird und sich außen in Bezug auf die Mitte des Busches befindet. Es wird so nah wie möglich an der Haupthülse oder dem Vorbau belassen. Aus dieser Flucht wird im nächsten Jahr eine neue Fruchtverbindung gebildet. Wenn die Fruchtpfeile unterentwickelt sind oder die Rebsorte einen geringen Ertrag aufweist, bleiben beim Beschneiden zwei Pfeile und ein Ersatzknoten übrig. Diese Fruchtverbindung wird verstärkt genannt. Der erscheinende Fruchtpfeil wird ausgeschnitten und durch einen neuen Fruchtpfeil ersetzt.

Wichtig: Wenn Sie einen Knoten des Ersatzes abschneiden, sollte der Schnitt schräg gemacht werden, so dass die Oberseite des Schnitts auf der Außenseite des Triebs liegt.

Video: Trauben auf einer Fruchtverbindung beschneiden

Beschneiden eines jungen Traubenstrauchs

In der Regel beginnen die Trauben im dritten oder vierten Jahr nach dem Anpflanzen auf einem festen Platz Früchte zu tragen. Aber bei guten Wachstumsbedingungen können Sie im zweiten Jahr eine Ernte erzielen. Während der ersten drei oder vier Jahre wird der Sämling durch Beschneiden geformt. Die Bedeutung dieses Vorgangs liegt in der Tatsache, dass beim Formen der Grundstein für den künftigen Busch gelegt wird - seine Hülsen, die als Träger für fruchttragende Triebe, Leiter für Wasser, mineralische und plastische Substanzen und als Ort für deren Versorgung dienen. Bevor Sie eine junge Pflanze beschneiden, sollten Sie sich mit den wichtigsten Arten der Formung von Trauben und ihren Merkmalen vertraut machen. Abhängig von den klimatischen Bedingungen der Region und der Art der Kultur (abdeckend oder nicht abdeckend) gibt es verschiedene Formen: bezshtambovaya, standard, gewölbt (Laube).

Fotogalerie: Beispiele für die Bildung von Trauben

Für Anfänger von Interesse ist die Formgebung nach dem Guyau-System und der No-Stem-Mehrhülsenfächer für alle Rebsorten am einfachsten und effektivsten.

Guyot-Traubenbildung

Diese Art der Umformung wird hauptsächlich zur Abdeckung von Sorten eingesetzt, da In diesem Fall ist es einfacher, die Ärmel vom Gitter zu entfernen, sie zum Boden zu biegen und für den Winter zu schützen.

Der Vorgang zum Trimmen des Busches auf dem Guyot-System ist wie folgt:

    Im Frühjahr werden die jungen Traubensämlinge auf eine Höhe von 15 bis 20 cm über dem Boden geschnitten, so dass zwei oder drei der am weitesten entwickelten Knospen zurückbleiben. Wenn im ersten Jahr der Vegetationsperiode günstige Bedingungen geschaffen werden, wachsen bis zum Herbst 2–4 gut entwickelte, gereifte Triebe mit einem Durchmesser von 6 mm im mittleren Teil und einer Länge von mehr als 1 m darauf.

Im Herbst des ersten Jahres werden zwei zukünftige Hülsen am Sämling gebildet

Im zweiten Lebensjahr bilden sich Fruchtglieder an den jungen Ärmeln der Trauben.

Im Herbst des dritten Jahres bekommen wir einen vierarmigen Busch fertig zum Fruchten.

Für das Beschneiden der Fruchtverbindung ist es notwendig, die am weitesten entwickelten Triebe zu wählen. Reben mit der größten Dicke können länger geschnitten werden als dünne (um 8–10 Löcher). Es gibt Fälle, in denen nur ein Trieb auf einer Ersatzschlampe wächst. Es sollte als Ersatzknoten abgeschnitten werden, d.h. zwei oder drei Augen. In diesem Fall wird der stärkste Spross des letzten Jahres zur Bildung des Fruchtpfeils verwendet.

Beim Beschneiden von Trieben sollte darauf geachtet werden, dass der Fruchtpfeil immer höher und der Substitutionsknoten - bezogen auf die Strauchbasis - niedriger war.

Bezshtambovaya Fan Formirovka Trauben

Die Entwicklung der Hülsen eines Traubenstrauchs erfolgt in mehreren Stadien und hängt von der Art der Formgebung ab: bezshtambovoy oder shtambovoy. Beim Shstambovoy bilden Hülse wachsen direkt aus dem Kopf des Busches. Die Anzahl der Hülsen an einem Busch variiert zwischen zwei und acht. Die beste Option ist jedoch eine zwei- oder vierarmige Formation. Am weitesten verbreitet sind solche bezshtambovye mehrstufigen formirov von Trauben, wie Fächer, einseitige Halbfächer und Kordon. Das Prinzip der Bildung der Fruchtverbindung mit den angegebenen Formationstypen ähnelt dem Guyot-System.

Die Fächerformung verdankt ihren Namen bedingt der fächerförmigen Anordnung der Traubenäste in der Ebene des Gitters. Beim Beschneiden und Entwickeln der Buschtriebe werden auf den Gitterdrähten, beginnend von der niedrigsten, auf verschiedenen Ebenen Triebe angebracht.

Das Schema der Fächer-Vierarm-Formung eines jungen Sämlings ist unten angegeben.

Durch den jährlichen Frühjahrsschnitt im 4. Lebensjahr des Busches bildet sich eine vierarmige Fächerformation.

  1. Im Frühjahr des ersten Jahres verkürzen die einjährigen Bäumchen den Stängel und lassen zwei oder drei des untersten Auges zurück. Über den Sommer wachsen Triebe, die sich zum Boden beugen und Schutz für den Winter bieten.
  2. Zwei der stärksten Triebe, die im ersten Vegetationsjahr auf einem Sämling gewachsen sind und sich im Frühjahr des zweiten Jahres so niedrig wie möglich befinden, werden in jeweils drei Gucklöcher geschnitten, der Rest wird entfernt.
  3. Die vier oder sechs Triebe, die sich im Sommer entwickelt haben, werden symmetrisch in verschiedene Richtungen an den Draht des Gitters gebunden. Im Herbst werden die Triebe vom Gitter entfernt und abgedeckt.
  4. Im Frühjahr des dritten Jahres werden die Ärmel aus den vier besten Reben geformt. Dazu werden die Triebe nach dem Beschneiden auf 0,4–0,6 m in Form eines Fächers in zwei verschiedenen Richtungen gezüchtet und schräg an den Draht gebunden. Die verbleibenden Augen brechen ab und lassen zwei oder drei obere zurück. Auf diese Weise werden am Busch vier Zweige gebildet.
  5. Am Ende jeder Hülse im Frühjahr des vierten Jahres bilden sich Fruchtglieder, dh ein Substitutionsknoten und ein Fruchtpfeil. Gleichzeitig werden die stromabwärts gelegenen Reben für einen Ersatzknoten mit 2 bis 3 Augen kurz und die obere mit 5 bis 10 Augen als Fruchtpfeil geschnitten und horizontal zusammengebunden.
  6. In den folgenden Jahren werden von den auf dem Ersatzknoten angebauten Reben ein neuer Ersatzknoten und ein Obstschütze wie oben beschrieben gebildet. Und der alte Pfeil, der entfernt wurde, wird entfernt. In diesem Fall muss der Schnitt mit einem kleinen Hanf von 1,5–2 cm erfolgen, da sich sonst eine tiefe Wunde auf dem Ärmel bildet, die zum Absterben des Gewebes und der Gefäße führt und die Ernährung der verbleibenden Reben schwächt.

Video: Merkmale der Fächerformung eines jährlichen Traubenstrauchs

Die einseitige Halbventilatorform unterscheidet sich nicht grundlegend vom Ventilator. Der Unterschied besteht darin, dass sich die Hülsen auf einer Seite des Kopfteils der Buchse befinden. Bei dieser Art der Umformung weist die Buchse in der Regel mindestens drei Hülsen auf.

Cordon, der Trauben formt

Die Kordonformung von Büschen mit unterschiedlichen Shtamba-Höhen wird hauptsächlich in nicht abdeckenden Weinbaugebieten sowie in frostresistenten Sorten eingesetzt, die für den Winter keinen Schutz benötigen. Der Unterschied zwischen dieser Art von Form und bezshtambovoi besteht darin, dass bei der Bildung des Stiels zuerst der Hauptstamm des Busches angebaut wird - der Stiel, von dem die Hülsen später abweichen. Die Höhe des Rumpfes beträgt normalerweise 0,2 bis 0,8 m. Traditionell befinden sich die Hülsen bei der Kordonbildung auf einem einstufigen vertikalen Gitter. Dadurch sind alle Teile der Weinrebe ausreichend beleuchtet und gut belüftet. Cordon hat eine andere Form: horizontal, vertikal, geneigt, es kann einfach oder doppelt Schulter sein. Es kommt auf die Richtung der Ärmel an.

Horizontale und schräge Kordeln werden hauptsächlich zur Bildung von Sträuchern mit abdeckenden Sorten verwendet, wodurch das Entfernen und Schützen der Hülsen im Herbst in den nördlichen Regionen erleichtert wird. Für diese Art der Umformung zeichnet sich das Vorhandensein mehrerer horizontaler Traubenäste aus. Beim Entfernen der horizontalen Schnur werden die Hülsen an den unteren Drähten des Gitters festgebunden. Fruchteinheiten werden durch Schneiden aller unter der Hülse befindlichen unteren Triebe gebildet. Oberaugen beim Aufbruch zur Fruchtbildung.

Abb. 1 - Bush des ersten Lebensjahres. Abb. 2 - Den Busch zum zweiten Mal beschneiden. Abb. 3 - Bush im Frühjahr des dritten Jahres. Abb. 4 - Bush am Ende des dritten Jahres. Abb. 5 - Bush nach dem Beschneiden im Frühjahr des vierten Jahres

  1. Im ersten Lebensjahr der Weinrebe wachsen ein oder zwei lange Triebe. Hochwertige Sämlinge und eine gute Pflege sorgen dafür, dass die Trieblänge bis zum Ende der Vegetationsperiode mehr als 100 cm beträgt.
  2. Im Frühjahr des zweiten Jahres für die Bildung eines Stammes auf dem stärksten Trieb messen 50 cm und über dieser Stelle lassen vier oder sechs Augen. Die unteren Augen brechen ab. Bei Bedarf können ein oder zwei fruchtbare Triebe vorübergehend belassen werden.
  3. Im dritten Frühjahrsjahr werden alle Triebe am Stamm geschnitten. Von den vier oder sechs oberen Trieben des letzten Jahres werden die beiden unteren Triebe in Substitutionsknoten geschnitten (mit 2 bis 3 Augen) und die beiden stärksten Triebe darüber auf Fruchtpfeile gelegt (jeweils 6 bis 15 Augen).
  4. Durch den Schnitt im Frühjahr des vierten Jahres bilden sich an den Ersatzknoten (dem Ersatzknoten vom unteren Trieb und dem Fruchtpfeil von oben) neue Fruchtglieder. In diesem Fall werden alle Triebe des letzten Jahres entfernt und neue Fruchtpfeile horizontal am unteren Draht festgebunden.

Beim Anbau frostbeständiger Rebsorten bildet sich ein vertikaler Kordon, insbesondere beim Platzieren von Spalieren entlang einer Struktur oder eines Zauns. In diesem Fall sind die Ärmel vertikal mit dem Gitter verbunden. Alle Augen im Bereich des unteren Drahtes brechen ab und lassen nur zwei Augen übrig: eines über dem Draht, das zweite - darunter. Infolgedessen bilden sich an der Hülse zwei Fluchtpunkte, die vom Draht in verschiedene Richtungen gerichtet sind.

Aufgrund des Besatzes der Ärmel in zwei oder drei Aufnahmen hat die Rebe bis zum Frühjahr des vierten Jahres eine vertikale Kordonformation

  1. Im Pflanzjahr am Strauch wächst ein langer Trieb.
  2. Im Herbst wird es auf die Länge des gesamten ausgereiften Teils zugeschnitten, so dass sich das äußerste Auge auf der Unterseite befindet - um den Ärmel weiterzuführen.
  3. Im Frühjahr des zweiten Jahres wird der Spross schräg zum Bodendraht gebunden. Wenn die Augen zu blühen beginnen, brechen alle unteren außer den letzten Augen ab. Sie verdünnen auch die oberen Augen und lassen einen Abstand von 30–35 cm zwischen ihnen. Alle Triebe mit Ausnahme des letzten (extremen) sollten auf der Oberseite des Ärmels wachsen und nach oben gerichtet sein.
  4. Im Herbst des zweiten Jahres werden die Reben, die sich auf der Hülse entwickelt haben, mit 2 bis 3 Gucklöchern beschnitten, und die letzte aus dem untersten Guckloch gewachsene Rebe wird auf die gesamte Länge der Hülse beschnitten.
  5. Im dritten Frühjahrsjahr brechen auch die Knospen im neuen Teil des Kords ab und hinterlassen mehrere Triebe in einem Abstand von 30–35 cm.
  6. Bis zum Herbst des dritten Jahres wachsen zwei Triebe auf Zwei-Drei-Augen-Trieben. Die unteren werden von 2–3 Knospen geschnitten, die Ersatzknoten erhalten, und die oberen von 5–6 Knospen, die die Fruchtpfeile bilden.
  7. Im Frühjahr des vierten Jahres nach dem Anheben des Ärmels werden die Fruchtpfeile am unteren Draht festgebunden, um ihre horizontale Position zu gewährleisten.

Aufgrund des starken, mehrjährigen Shtambu und der Hülsen bei der Bildung des Cordons verfügt die Weinrebe über einen großen Vorrat an Altholz, wodurch sie einer großen Belastung des Strauchbestandes standhält

Grüne Operationen an einer jungen Weintraube

Zu den Grünarbeiten (Operationen) zählen im Weinberg Nebenarbeiten, die im Spätfrühjahr-Frühsommer durchgeführt werden und das Beschneiden und Formen von Pflanzen ergänzen. Dies ist ein Fragment der Augen und grünen Triebe, deren Kneifen und Kneifen.

Während des frühen Frühlingsschnittes (vor dem Knospen) ist es unmöglich, die fruchtbaren von den fruchtlosen Knospen zu unterscheiden. Um die optimale Anzahl fruchtbarer Triebe zu bestimmen, wurden grüne Trümmer verwendet. Es ermöglicht Ihnen, die endgültige Belastung des Traubenstrauchs mit den Augen einzustellen und hilft dabei, die abgeleitete Form des Strauchs beizubehalten. Die Bearbeitung der Fragmente von grünen Trieben ist für Pflanzen sehr schonend, weil Wunden, die entstehen, wenn Fragmente klein sind und schnell genug heilen. Ein junger, wachsender, weicher Trieb bricht mit leichtem Druck und einem Daumen an der Basis ab.

Beim Erblühen können bis zu drei Triebe aus der Knospe kommen, aber nur einer, der stärkste, muss übrig bleiben und der Rest sollte abgebrochen werden.

Infolgedessen gelingt es den Trümmern, ein besseres Verhältnis zwischen fruchtbaren und fruchtlosen Trieben zu erzielen und ein normales Licht- und Luftregime in der Krone des Busches aufrechtzuerhalten. Insgesamt müssen Sie während der Vegetationsperiode zwei oder drei Fragmente herstellen. Die ersten Trümmer entstehen, wenn die Triebe an den Ärmeln 2–3 cm lang sind. Brechen Sie nicht die Augen ab, die später benötigt werden, um die Form des Busches zu erhalten. Das zweite Fragment sollte gemacht werden, wenn die Triebe 10–15 cm lang sind. Mit dieser Größe können fruchtbare Triebe von fruchtlosen unterschieden werden. Bei fruchttragenden Blütenständen handelt es sich immer um die erste und bei unfruchtbaren um Ranken. Wenn die Rebsorte ertragreich ist und viele Blütenstände aufweist, sollten alle fruchtlosen Sprossen entfernt werden. Bei unzureichender Anzahl von Blütenständen bleibt ein Teil der sterilen Triebe übrig, um das Wachstum und die Entwicklung des Busches aufrechtzuerhalten.

Auf der Trieblänge von 8–12 cm sind Blütenstände sehr gut sichtbar, dieser Trieb ist fruchtbar

Schmutzpartikel können bis zu einem gewissen Grad den Schnitt korrigieren, wenn Fehler gemacht wurden, die Gesamtwachstumskraft des Busches anpassen und bessere Bedingungen für das Beleuchten und Lüften des Busches schaffen. Zusätzliche Triebe an überfruchteten Sträuchern sind besonders schädlich. Sie werden zuerst entfernt.

Galuschenko V.T., Berezovsky Yu.S.

"Trauben". Verlag ACT-Stalker, Moskau, 2008

Ein Stück grüne Triebe wird immer produziert, wenn sie:

  • Problem, krank, schwach, ungeeignet für weiteres Wachstum und Entwicklung des Busches;
  • sind Zwillinge und Abschläge der Hauptozellen, da sie neigen dazu, die Rebe zu brechen und zu beschädigen;
  • im Vergleich zu der erforderlichen Anzahl von Ocelli an der Rebe überflüssig, verzögern sie das Essen für sich und hemmen die Entwicklung der Hauptteile des Busches;
  • unterentwickelte Triebe aus der Anzahl der fruchtbaren, hilft ihre Entfernung, die Qualität der Beeren zu verbessern.

Video: Ein Augenfragment auf einem jungen Weinstock

Im Frühjahr bilden sich mit dem Einsetzen der Hitze und dem Beginn der aktiven Phase der Vegetationsperiode zusätzlich zu den Hauptsprossen „Triebe zweiter Ordnung“ am Traubenstrauch. Ihre Rolle bei der Entwicklung junger Trauben ist nicht eindeutig. Einerseits nehmen Stiefkinder Nahrung von fruchtbaren Trieben und tragen zur Entwicklung von Pilzkrankheiten bei, die den Busch verdicken. Im Stadium der Traubenreife kann eine große Anzahl von Schritten diesen Prozess sogar verlangsamen.

Stiefkinder verdicken einen Busch und beeinträchtigen dessen ausreichende Beleuchtung und Belüftung, sodass sie so weit wie möglich entfernt werden

In einigen Fällen werden die Schritte jedoch nicht entfernt. Aufgrund der stärkeren Entwicklung der Stiefsohnsprosse im Vergleich zu den Haupttrieben bilden neue Fruchteinheiten problematische Traubensträucher. Sie werden zur Restaurierung von frostgeschädigten oder unsachgemäß geformten Büschen eingesetzt. In diesem Fall klemmen Sie bei Stufensöhnen mit einer Länge von 15 bis 20 cm die Spitzen zusammen, um deren Wachstum zu beschleunigen.

Video: schießt Jungbusch

Beschneiden eines erwachsenen Traubenstrauchs

Während der normalen Entwicklung hat die Weinrebe eine hohe Wachstumsenergie und bildet viele wachsende Triebe aus den Haupt-, Ersatz-, ruhenden und Achselknospen. Wenn Sie sie alle verlassen, dann:

  • Der größte Teil der Wachstumsenergie fließt in die Entwicklung von fruchtloser Mast und jungen Trieben im unteren Teil der Pflanze, wo sich die wichtigsten Nährstoffreserven befinden.
  • es werden nicht die günstigsten Bedingungen für die Bildung einer zukünftigen Ernte geschaffen, da sich an den schattigen Trieben des verdickten Busches keine Fruchtknospen bilden.

Daher ist es im Frühjahr von Beginn des Erwachens und Wachsens der Trauben an notwendig, offensichtlich unnötig abzuschneiden und abzubrechen, sowie Triebe, die die Bildung des Busches verzerren, schwächere Zwillinge und Tees. Von der Mast sollten die Triebe einzeln gelassen werden und von außen in den mittleren und unteren Teilen der Hülsen wachsen, was später für die Bildung neuer Hülsen oder Gabeln nützlich sein wird. Wenn sich die Blütenstände zu bilden beginnen, muss das zweite Fragment ausgeführt werden - um die fruchtlosen Triebe auszudünnen.

Während des Frühlings sollte der Schnitt überschüssige und schwache Triebe sowie die Rebstöcke entfernen

Im Allgemeinen ähneln die Prozesse des Zurückschneidens, der grünen Trümmer und des ausgewachsenen pasynkovaniya-Traubenstrauchs den Prozessen, die für eine junge Pflanze verwendet werden, wobei die zuvor diskutierten Formulierungen verwendet werden. Das Hauptkriterium für einen ordnungsgemäßen Schnitt sollte die Gesamtmenge der auf dem Busch (den Augen) verbleibenden Knospen sein. Als Erwachsener sollte es 40 Knospen nicht überschreiten, das heißt, Sie können 5-7 Triebe stehen lassen und den Rest abschneiden.

Video: Technik zum Trimmen eines erwachsenen Traubenstrauchs

Es gibt die folgenden Methoden zum Trimmen: kurze, bis zu 4 Augen - an den Königinnenzellen, Kapitäns- und Kordonschäften, Ersatzknoten; mittel, bis zu 7–8 Knospen - beim Beschneiden von Obstreben der meisten Sorten im Deckbereich; lang, von 9 bis 14 augen - bei kräftigen sorten und in der baumkultur. In den meisten Bereichen des Weinbaus wird Kurz- und Mittelschnitt verwendet

A.Yu. Rakitin, Doktor S.-H. Wissenschaften, Professor

„Obstanbau. Goldene Tipps Timiryazev Academy ". Verlag Lick Press, Moskau, 2001

Rebschnitt auf dem Bogen

Gewölbte Kultur ist eine der ältesten Formen der Traubenbewirtschaftung und in vielen Weinbaugebieten der Welt zu Recht beliebt. Die Pergola-Formgebung zeichnet sich durch eine Vielzahl von tragenden Strukturen und Methoden aus, um die Reben in ihrem Raum anzuordnen. Die Stützen können entweder einzeln (Pavillon) oder in Form von komplexen Galerien, Tunneln oder Bögen verbunden sein. Pergolen, Bogen- und Tunnelstrukturen sind am häufigsten in Form eines rechteckigen Bogens oder eines runden Bogens zu finden. Sie können aus Reihen von bogenförmigen Stäben bestehen, die im oberen Teil miteinander verbunden sind, oder aus vertikalen Stützen, die in zwei benachbarten Reihen durch Querstangen verbunden sind. Der Draht wird traditionell zwischen den Reihen gespannt oder es werden Holzlatten angebracht, die eine Art Gitter bilden, das von oben nach unten mit Ranken gezwirnt ist und den Eindruck eines grünen Tunnels erweckt.

Wenn ein Bogen in Form eines Tunnels geformt wird, werden die Büsche entlang zweier vertikaler, einstöckiger Gitter gepflanzt, die oben durch Bögen oder Querstangen miteinander verbunden sind. Triebe werden auf das Fruchtglied geschnitten

Bei Laubformen von Traubenpflanzen werden kräftige Rebsorten verwendet, die in Form großer senkrechter Kordons, langärmliger Fächerform und ihrer verschiedenen Kombinationen gebildet werden. Auf beiden Seiten der Bugkonstruktion werden Sträucher gepflanzt, während ihre Kronen gleichmäßig im Raum verteilt sind und die horizontale und gegebenenfalls die vertikale Ebene einnehmen. Im Prinzip spielt es keine Rolle, womit Sie enden werden - mit einem Fächer, einer Kette, ihrer Kombination oder einer Formulierung, die der Wissenschaft noch unbekannt ist. Die Hauptsache in diesem Fall ist, die Fruchtglieder (Fruchtreben) rationell und gleichmäßig im Raum des Trägers zu verteilen, um eine übermäßige Verdickung der Blattdecke zu vermeiden.

Wenn der Busch am Pavillon in Form eines senkrechten Kords ausgebildet ist, erfolgt das Beschneiden der Triebe auf die gleiche Weise wie bei den üblichen senkrechten Korden

Video: Rebschnitt am Bogen

Merkmale des Frühlingsschnittes in den Regionen

Beim Beschneiden von Trauben im Frühjahr in den Regionen müssen die klimatischen Merkmale eines bestimmten Gebiets, seine Topographie und die Möglichkeit kritischer Situationen in Form von plötzlichen Rückkehrfrösten oder ungewöhnlich heißem Wetter mit Trockenheit für diese Jahreszeit berücksichtigt werden.

Im Deckbereich werden die Trauben in zwei Begriffen geschnitten: im Herbst - vor dem Schutz der Büsche vor dem Einsetzen des Herbstfrosts und im Frühjahr - nach dem Öffnen der Büsche vor dem Knospen und der Entwicklung von Trieben. In Gebieten, in denen kein Weinbau betrieben wird, werden die Sträucher in der Herbst-Winter-Zeit, 15 bis 20 Tage nach dem Laubfall, beschnitten und bleiben den ganzen Winter über (an frostfreien Tagen), bis die Knospen im Frühjahr brechen.

Bei der Bestimmung der Rebschnittlänge im allgemeinen Fall ist zu berücksichtigen, dass die Augen der mittleren Stufe die höchste Produktivität aufweisen (4–9 Knoten der Rebe).

Rebschnitt im Frühjahr in der Ukraine

In der Ukraine beginnt der Rebschnitt in der zweiten oder dritten Februardekade - an Tagen, an denen die Lufttemperatur nicht unter minus 6–8 ° C sinkt.

Nach der Strukturformel der Weinlese hat das Beschneiden von Büschen einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Traubentrieben, den Fruchtkoeffizienten und die durchschnittliche Masse einer Weintraube. Infolge einer solchen Operation wird eine bestimmte Ladung von Weinstöcken mit Augen oder Fruchtpfeilen eingestellt. Der Hauptzweck des Rebschnittes besteht darin, die optimale Anzahl von Zellen (Pfeilen) auf einer Traubenpflanze zu belassen, bei der Triebe mit angemessener Sortenproduktivität eine ordnungsgemäße Ernte gewährleisten, ohne die Wachstumskraft der Reben zu schwächen.

Bei der Bildung von Trauben nach der Art der horizontalen Grenzen bilden sich Fruchtglieder an den Hörnern: gewöhnlich (ein Zweig an zwei oder drei Augen und ein Fruchtpfeil an vier bis acht Augen) oder verstärkt (ein Zweig an zwei oder drei Augen und zwei Pfeile an vier oder sechs und sechs bis acht Augen), deren Auswahl von der Anzahl der Hörner an den Ärmeln und den Ergebnissen der Ermittlung der optimalen Belastung abhängt.

Durch das Beschneiden von Trauben auf der Fruchtverbindung können Sie das Prinzip der jährlichen Ernte umsetzen. Der Fruchtpfeil liefert die Traubenernte, und der Knoten liefert die Bildung gut entwickelter Triebe, von denen im nächsten Jahr eine vollwertige Fruchteinheit gebildet wird. Jeder einzelne Traubenstrauch ist jedoch in seiner Entwicklung der einjährigen Triebe unterschiedlich. In der Praxis ist daher auch eine gewisse Abweichung vom üblichen Schneiden zur Fruchtverbindung möglich.

Video: Rebschnitt in der Ukraine

Schnitttrauben im Frühjahr in Weißrussland

In Süd-Weißrussland werden im November, einige Wochen vor dem Schutz des Weinbergs und dem Einsetzen der ersten anhaltenden Fröste, und der nicht überdachenden Alpha-Büsche und baltischen Bruten auf Dornen die Decksorten geschnitten, nachdem der Schnee während des Schneidens von Obstbäumen und Sträuchern geschmolzen war. In Anbetracht der langen Dauer des Tages wachsen die Reben während der Vegetationsperiode sehr stark. Daher hat das "grüne" Beschneiden von Trauben in Belarus seine eigenen Regeln. Wie jeder andere auch ist es eine Pasynkovanie, jagt aber auch Triebe zu einem früheren Zeitpunkt, als es für die Reifung der Rebe erforderlich ist. Normalerweise wird es bis zur Höhe des Spaliers produziert, und es wachsen bereits neue Blätter auf den Stiefeln, die auch periodisch kneifen.

Video: Rebschnitt im Frühjahr in Weißrussland

Rebschnitt im Frühjahr in Zentralrussland

Schäden an Trauben durch Winterfröste - die Situation in Zentralrussland ist recht häufig. In Moskau ist das Beschneiden der einzige Weg, um die Situation zu retten. Gleichzeitig versuche ich, mehr Augen auf junge Triebe zu richten. In dem Fall, in dem der gesamte obere Teil der Rebe unter Frost gelitten hat, wird sie geschnitten und versucht, aus dem verbleibenden Hanf weitere Triebe zu bilden. Wenn genügend Wolfsschösslinge gebildet werden, treten dabei keine besonderen Schwierigkeiten auf.

Angesichts des Klimas Zentralrusslands mit seiner relativ kurzen Vegetationsperiode ist es wichtig, schnell reifende Sorten auszuwählen. Um den Reifungsprozess zu beschleunigen, sollte ein starker Schnitt durchgeführt werden. Im Gegensatz zum Beschneiden von Obstbäumen erfolgt das Beschneiden von Trauben nicht nur während der Ruhephase der Pflanze, sondern auch während des aktiven Wachstums. Es ist wichtig zu bedenken, dass Trauben nur auf den Seitenwuchs des laufenden Jahres Früchte tragen.

Video: Rebschnitt in Zentralrussland

Ursachen und Methoden zur Beseitigung der Quelle "weinen" Rebe

Wenn die Lufttemperatur auf +8 ° C steigt, beginnen die Trauben zu "weinen": Der Saft fließt aus den Scheiben oder aus den beschädigten Stellen. Das ist keine Angst zu haben. Trauben „nlachet“ bedeutet, dass das Leben in ihm erwacht ist und sein Wurzelsystem normal funktioniert. Es ist wichtig zu bedenken, dass Trauben Fröste gut vertragen, bis der Saftfluss einsetzt. Und wenn die Knospen platzen, müssen die Pflanzen besonders sorgfältig vor Frost geschützt werden.

Vor der Schwellung und in der Zeit der Schwellung der Augen fließt eine transparente Flüssigkeit - ein Traubenstrom reichlich aus allen Teilen der Fruchttriebe und mehrjährigen Teilen (Hülsen) des Busches, was den Beginn des aktiven Lebens der Traubenwurzeln anzeigt

Zu Beginn der Phase des Saftflusses wird wenig zugeteilt, dann nimmt seine Menge bis zum Ende der Phase zu und ab. Der aktivste Saftfluss dauert nicht länger als 10–15 Tage, und seine Gesamtdauer liegt je nach Region und den Bedingungen des Jahres zwischen 2 und 66 Tagen. Die Ärmel und Triebe werden elastisch und flexibel, so dass sie sich leicht am Träger befestigen und die Stecklinge verlegen lassen.

In Gebieten mit nicht überdachtem Weinbau in der Phase des Saftflusses die Büsche weiter beschneiden. In den Bereichen des geschützten Weinbaus geht diesen Arbeiten das Öffnen von Büschen voraus. Mit dem Blühen der Knospen und der Entwicklung von Blättern an den Trieben, die anfangen, Wasser zu verdampfen, stoppt der Saftfluss.

Rebschnitt ist eine kreative, nützliche und aufregende Tätigkeit. Unabhängig davon, ob Sie ein erfahrener Züchter oder ein Anfänger sind, der über ein Minimum an Wissen über die Pflege von Trauben verfügt, können Sie dieses schmackhafte und gesunde Produkt erfolgreich anbauen und einen hohen Ertrag erzielen.

http://berrys.guru/mestnye-yagody/vinograd/podrezka-vinograda-vesnoy.html

Trauben schneiden und formen. Anleitung für Anfänger in Bildern

Im Herbst hat der Busch einige Augen gelegt. Von ihnen wachsen im nächsten Frühjahr grüne Triebe.

Bis zum Herbst erreichen sie eine Größe von 2-3 m und legen 10-25 neue Knospen über die gesamte Länge. Und aus jedem von ihnen kann (theoretisch) eine weitere Flucht entstehen. Und so jedes Jahr. Die Anzahl der Augen und Reben wächst exponentiell! Keine Pflanze kann so viele „Münder“ füttern und gleichzeitig eine gute Ernte erzielen. Infolgedessen wächst der Busch mit Hunderten von dünnen und sehr langen Reben mit 1-2 schwachen, fruchtenden jungen Trieben an der Krone über.

Ein hoher Ertrag, eine frühe Reifung der Beeren und eine qualitativ hochwertige Reifung der Rebe sind nur bei optimaler Belastung des Busches möglich. Das Beschneiden ist daher eine obligatorische und sehr wichtige agrartechnische Aufgabe im Weinberg.

Viele haben bereits gelernt, wie man Trauben richtig anbaut und vor Krankheiten schützt. Besondere Schwierigkeiten (vor allem für Anfänger) entstehen jedoch durch das Beschneiden und Laden eines Traubenstrauchs, dessen Über- oder Unterladen sich hauptsächlich auf die Qualität der Trauben und der Ernte auswirkt.

Es ist seit langem bekannt: Je stärker die Flucht, desto schwerer und hochwertiger kann man daraus werden. Die Beschneidung Erfahrung kommt mit dem Alter. Viele Amateure verwenden die mathematische Formel für die optimale Belastung eines Busches, basierend auf dem Durchmesser des jährlichen Ausreißers an der Basis, der vom Wolgograder Züchter Sparrow berechnet und patentiert wurde.


In Weißrussland sollte für eine optimale Beladung mit kleinfruchtigen Rebsorten der Durchmesser des Sprosses an der Basis zwischen 6 und 8 mm liegen, bei großfruchtigen zwischen 8 und 12 mm und bei der Ersatzhündin zwischen 6 und 8 mm. Es gibt viele Methoden, mit denen Sie die erforderliche Anzahl von Augen an der Rebe in Abhängigkeit vom Zustand des Traubenstrauchs genau berechnen können. Die Ergebnisse solcher Berechnungen sind in der Tabelle gezeigt.

So müssen wir zum Beispiel die Belastung eines dreijährigen kleinfruchtigen Strauchs bestimmen, der als zweiarmiger Fächer mit zwei Fruchtpfeilen A und B und zwei Ersatzknoten C und D ausgebildet ist.

Wir messen die Durchmesser von Pfeilen und Substitutionsknoten. Angenommen, es hat sich Folgendes herausgestellt: Ja = 8 mm, Dv = 9 mm, Ds = 6 mm, Dd = 7 mm (siehe Abbildung).

Wir finden die entsprechende Spalte in der Tabelle. Also, mit Ja = 8 mm sollten 5 fruchtbare Augen übrig bleiben, mit D = 9 mm - 6, mit Dd = 7 mm - 3, mit Ds = 6 mm - 2. Somit sollten nur 5 + 6 + 2 auf dem Busch übrig bleiben + 3 = 16 Augen.

Um nicht auf den Tisch angewiesen zu sein, kann eine Schablone aus einem beliebigen dauerhaften Material (Kunststoff, Sperrholz, Blech) hergestellt werden (siehe Abbildung).

Die Bezeichnungen darauf: MC - kleinfruchtige Sorten, COP - großfruchtige Sorten, NW - Ersatzknoten. Durch Einfügen einer Schablone mit einem entsprechenden Schlitz ohne Spalt zwischen der Basis und dem ersten Zwischenraum des Triebs kann anhand der Beschriftung auf einfache Weise die Anzahl der Augen am Fruchttrieb oder der Hundesubstitution bestimmt werden.

Die meisten Züchter beschneiden immer im Herbst, bevor sie die Rebe für den Winter schützen. Bei Schäden, Podprevaniya, Gefrieren usw. bleiben 15–20% der Augen größer. Die Praxis zeigt, dass beim Frühlingsschnitt durch Weinreben der Ertrag um mehr als 25% sinkt und sich der Beginn der Vegetationsperiode verzögert.

Herkömmlicherweise werden die Rebsorten, deren durchschnittliche Traubenmasse 500 g nicht überschreitet, den kleinfruchtigen und 500 g und mehr den großfruchtigen Trauben zugeordnet.

Tipps zur Auswahl von Fruchtreben und Substitutionsknoten:

• die stärksten und ausgereiftesten Rebsorten bevorzugen;

• Nicht zur Mast von Reben mit einem Durchmesser von mehr als 12 mm sowie von schwach entwickelten Trieben mit einem Durchmesser von weniger als 6 mm verwenden.

• Achten Sie unbedingt darauf, dass sich der Ersatzknoten immer außen und immer unter der Fruchtrebe befindet.

• Zählen Sie die auf dem Ersatzknoten verbleibenden Augen, die vom unteren äußeren Auge ausgehen.

• Wenn weder auf dem Pfeil noch auf dem Ersatzknoten geeignete Triebe zu finden sind, entfernen Sie den Ärmel vollständig.

• Lassen Sie für jede Form einen Stützknoten an der Basis des Kofferraums. Erstellen Sie es in den ersten ein oder zwei Jahren nach dem Pflanzen und erneuern Sie es jährlich. Im Falle des Todes des oberirdischen Teils restaurieren Sie den Busch ein Jahr und nicht aus dem Bewuchs.

Victor Skachko, Gorodeya

- Der erste Traubenstrauch, den ich 1982 aufgetaucht bin. Ich brachte ihn aus dem Bezirk Slonim und brachte ihn zum Haus seiner Eltern. Es war ein Klon von Alpha, heute wird es in Weißrussland fälschlicherweise Isabella genannt.

Und dann fing das Schicksal an, mich wie mit Absicht zu jenen zu treiben, die sich bereits ernsthaft mit Trauben beschäftigten. Wenn es keine weisen Mentoren gäbe (R.E. Loyko, V.A. Govorukhin, A.V. But-Gusayim), wären die Ergebnisse möglicherweise anders.

In der Nähe jedes Busches (egal wo er wächst - auf der Straße oder in einem Gewächshaus) bohren wir in einem Abstand von 30-40 cm von gegenüberliegenden Seiten mit einer normalen Angelbohrmaschine Löcher. Durch sie gieße und füttere ich die Pflanzen: Nahrung erreicht sofort die Wurzeln. Wenn der Strauch ein Jahr alt ist, sollte die Tiefe des Lochs nicht mehr als 15–20 cm betragen, bei einem Zweijährigen 5–10 cm. Je älter der Busch, desto tiefer muss gebohrt werden. Für den Winter sind die Löcher mit organischen Stoffen oder Pflanzenresten gefüllt. Dies schafft eine starke Ladung Nahrung für das nächste Jahr.

Im Frühjahr mache ich neue Löcher an einem neuen Ort. Was gibt das? Sehr gerne Zum einen wird die Entwicklung des Wurzelsystems angeregt. Und in keiner Richtung und in allen und in verschiedenen Tiefen. Immerhin strecken sich die Wurzeln genau in die Richtung, aus der das Essen kommt. Wir geben diese Richtung selbst vor. Die Wurzeln sind nicht an einem Ort konzentriert, sondern erfassen wie ein Netz den gesamten Bereich.

Zweitens machen wir bei der Vorbereitung der Gruben eine schnelle Bodenanalyse. Auch in einem Bereich kann der Boden unterschiedlich sein. Wenn es Lehm ist, müssen Sie mehr Wasser und mehr Nahrung zu sich nehmen. Bei Sand die Gruben verkleinern.

Die benötigte Düngermenge hängt vom Alter des Busches ab. In den ersten ein oder zwei Jahren des Weinbergs füttere ich in der Regel nicht - die Sämlinge haben genug Nahrung, die während des Pflanzens gepflanzt wurde. Im Frühjahr öffne ich die Reben und verarbeite sie sofort mit einer Harnstofflösung: 30 g pro 1 l Wasser. Sobald die Knospen anschwellen, gebe ich 10-15 kg Kompost unter jeden Strauch und lege ihn in die Erde (Gruben) oder eine Mischung aus 50 g Ammoniumnitrat, 100-120 g Superphosphat, 30-50 g Kaliumsulfat. Im Juni, vor und während der Blüte, sprühe ich die Rebe mit einer Lösung aus Spurenelementen und Harnstoff (2-3 g pro 1 l Wasser) ein. Für junge (bis zu 5 Jahre alte) Sträucher wird die Rate um die Hälfte reduziert.

Trauben mögen wie jede Ernte keine hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen. Und im Gewächshaus ist es sehr schwierig, Kondensation und Überhitzung zu vermeiden. Im Gewächshaus habe ich das Dach verlängert: Es steht 15–20 cm hinter den Wänden, und zwischen ihnen habe ich aufgrund der Verzögerung die Lufttüren verlassen. Infolgedessen bildeten sich Entlüftungsöffnungen direkt unter dem Dach. Sie lassen das Kondensat über das Gewächshaus hinauslaufen. Nicht stehend und heiße Luft.

http://www.sb.by/articles/arifmetika-dlya-urozhaya.html

Wie man Trauben im Frühling beschneidet

Um eine reichhaltige Ernte der Trauben zu erhalten, ist es sehr wichtig, die Pflanze richtig zu pflegen. Eine der wichtigsten Komponenten der Pflege ist das Beschneiden von Trauben im Frühjahr. Wir lernen von den Winzern, ob es möglich ist, die Trauben im Frühjahr zu schneiden und welche Nuancen dabei zu berücksichtigen sind.

Rebschnitt im Frühjahr

Was ist im Frühjahr für beschneiden

Tatsache ist, dass die Traube eine Eigenschaft wie die Polarität hat: Die Pflanze lenkt alle Nährstoffe nach oben, so dass sich die grünen Knospen und jungen Triebe mit Blättern ausschließlich im oberen Teil der Liane entwickeln, während die unteren Zweige fast nackt bleiben, während sie intensiv und negativ wachsen Beeinträchtigung der Erntequalität.

Aßen Sie die unteren Zweige rechtzeitig, um sie nicht zu zerschneiden und ihnen die Möglichkeit zum Wachsen zu geben, die Beeren werden klein und sauer sein. Gestarteter Weinberg bringt nie eine gute Ernte.

Tatsächlich ist das richtige Beschneiden von Trauben im Frühjahr auch für unerfahrene Winzer nicht besonders schwierig. Die Hauptsache ist, alle Regeln zu befolgen.

Neulinge interessieren sich oft für die Frage, ob es möglich ist, die Trauben im Frühjahr zu schneiden. Die Antwort hängt zum einen von der Klimazone ab, in der der Weinberg angebaut wird, und zum anderen von der Pflanzensorte. Die Trauben werden im Frühjahr hauptsächlich in Regionen mit strengen Frostwintern (z. B. in der Region Moskau, der Region Leningrad, Sibirien oder im Ural) geschnitten. In Regionen, in denen der Winter ziemlich mild ist und der Frühling früh ist (Krasnodar-Territorium, Kuban-Distrikte, Ukraine, einige Teile von Belarus), wird die Pflanze im Herbst beschnitten.

Frühlingsschnitt sind in erster Linie Pflanzen von nicht abdeckender Sorte, die für den Winter nicht abgedeckt werden müssen. Aber abdeckende Pflanzen (zum Beispiel eine Vielzahl von Isabella oder Lidia) sollten im Herbst geschnitten werden. Wenn jedoch die Kälte vor Beginn des Laubabfalls eintrifft und ein kalter Winter erwartet wird, ist es in jedem Fall besser, den Schnitt auf den Frühling zu verschieben. Außerdem wird im Frühjahr für eine junge Pflanze ein Rebschnitt durchgeführt. Bei der gewölbten Traube (die auf dem Gewölbe oder Pavillon angebaut wird) wird empfohlen, sie im Herbst zu schneiden, die mädchenhaften Trauben müssen jedoch im Frühjahr sanitär beschnitten werden.

Wenn speziell Trauben im Frühjahr geschnitten

Das Timing hängt vom Wetter ab. Wann schneidet man die Trauben am besten - im Frühjahr (zu Beginn der Saison, in der Mitte oder am Ende)? Das Verfahren sollte durchgeführt werden, wenn sich die Lufttemperatur auf 5 Grad Celsius erwärmt. In den meisten Regionen geschieht dies zu Beginn des Frühlings, in den nördlichen Regionen kann die erforderliche Temperatur jedoch erst im April bzw. zu einem späteren Zeitpunkt für das Zurückschneiden eingestellt werden.

Hier ist ein wichtiger Punkt zu erwähnen: Es muss vor Beginn des Saftflusses ein Frühlingsschnitt durchgeführt werden, da sonst die aus den geschnittenen Pflanzenteilen austretende Flüssigkeit die Wundheilung verhindert. Wenn Sie in dieser Zeit keine Zeit zum Beschneiden hatten, sollten Sie dies nicht später tun. Es ist besser, nur trockene, alte und überzählige junge Triebe zu schneiden.

Trimmwerkzeuge

Das Frühlingsschneiden von Trauben erfordert Genauigkeit und Präzision. Um es richtig zu halten, sollten Sie die Werkzeuge sorgfältig vorbereiten. Also, um die Rebe zu beschneiden, benötigen Sie:

  1. Traubenschneider. Die Klinge dieses Werkzeugs muss sehr gut geschliffen sein. Sie können die Schärfe der Schere wie folgt überprüfen: Nehmen Sie ein Blatt Papier und führen Sie es über die Klinge. Wenn sich das Blatt leicht schneiden lässt, ist die Schere gut geschärft, und Sie können mit der Arbeit beginnen. Andernfalls ist ein zusätzliches Schärfen des Werkzeugs erforderlich.
  2. Garten sah. Dieses Werkzeug wird benötigt, wenn der zu schneidende Ast alt und zu dick ist.
  3. Gartenmesser. Musste Wunden reinigen.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie man die Trauben im Frühjahr richtig schneidet.

Regeln zuschneiden

Beachten Sie beim Frühlingsschnitt der Trauben die folgenden Regeln:

  1. Damit die Wunden besser heilen, sollte der Schnitt senkrecht zum Ast erfolgen.
  2. Zu Beginn der Arbeiten müssen die erkrankten, getrockneten und erfrorenen Äste entfernt werden.
  3. Für die Fruchtbildung sollten junge Triebe übrig bleiben, die einen Durchmesser von 6 mm erreicht haben. Sprosse mit kleinerem Durchmesser müssen entfernt werden.
  4. Nicht verlassen und zu lange Triebe. Für ein optimales Wachstum und eine optimale Entwicklung der Rebe sind nur 7-10 Knospen ausreichend.

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie auf Ihrem Grundstück einen gesunden und fruchtbaren Weinberg anlegen. Ein beschnittener, gesunder Trieb kann für junge Sämlinge verwurzelt werden.

Und jetzt schauen wir uns genauer an, wie man im Frühjahr Trauben schneidet. Nachfolgend sind zwei Schemata aufgeführt, die für Anfänger verständlich sind.

Mit Stamp Shaping zuschneiden

In der folgenden Beschreibung wird erläutert, wie die Buchsen für die Standardformgebung richtig zugeschnitten werden. Bei der Durchführung dieses Verfahrens ist das Alter der Pflanze zu berücksichtigen. Wie schneidet man Trauben im Frühling? Im ersten Traubenjahr muss der Sämling also auf zwei Augen geschnitten werden. Im Frühjahr des zweiten Jahres muss der Haupttrieb, der als Stamm fungiert, auf die erforderliche Länge (ca. 50 - 70 cm) gekürzt werden.

Im Frühjahr des dritten Jahres sollte der Schnitt wie folgt durchgeführt werden: Alle Rebstöcke werden am Ausleger entfernt, wobei nur die beiden oberen übrig bleiben. Beide Reben werden geschnitten, wobei zwei Gucklöcher verbleiben, und an das Gitter gebunden. Strumpfband ist so ausgeführt, dass die Rebstöcke in unterschiedliche Richtungen weisen. Im Sommer wachsen 4 Triebe, von denen die unteren auf 2 und die oberen auf 10 Augen gekürzt werden müssen. Das Video zeigt ein detaillierteres schrittweises Diagramm der Rebschnitte für Anfänger.

Trimmen zum Formen ohne Shtamba

Nachfolgend finden Sie eine nützliche Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger, anhand derer Sie lernen, wie Sie die Trauben zum Formen ohne Stamm richtig schneiden:

  1. Frühling des ersten Jahres (Beschneidung eines einjährigen Busches). Entfernen Sie trockene und beschädigte Äste und entfernen Sie dann 90% der jungen Triebe. Die verbleibenden Triebe sind verkürzt und verbleiben 2-3 Zentimeter über der zweiten Knospe.
  2. Frühling des zweiten Jahres (einen zweijährigen Busch beschneiden). Dieses Mal entfernen wir 60% des jungen einjährigen Wachstums und lassen nur 2 Ärmel übrig, die auf 2 Knospen geschnitten werden müssen.
  3. Frühling des dritten Jahres (Schnitt dreijähriger Strauch). Die untere Rebe wird auf 2 Knospen und die obere auf 10 gekürzt. Auf jeder Hülse sollten 2 Reben verbleiben, und der Rest sollte geschnitten werden.

Frühlingsschnitt für erfrorene Büsche

Wie kann man so einen Haarschnitt Sträucher ausgeben? Eine weitere nützliche Eigenschaft beim Beschneiden ist, dass damit beschädigte Büsche wiederhergestellt werden können. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie die Trauben im Frühjahr nach Erfrierungen des Busches richtig abschneiden.

Zuerst müssen Sie den Prozentsatz der geschädigten Nieren herausfinden. Untersuchen Sie dazu sorgfältig jede Niere: Wenn sie grün ist, bedeutet dies, dass sie nicht beschädigt ist, aber schwarz auf Erfrierungen hinweist.

Wenn der Schaden weniger als 75% betrug, müssen Sie die Fruchtglieder stärken. Dafür schneidet man am besten jede dritte Hündin. Es ist auch notwendig, unnötige Triebe zu schneiden.

http://lozaved.ru/vyirashhivanie-i-uhod/obrezka-vinograda-vesnoj.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen