Früchte

Wie man aus einem Wurzelstück eine gesunde Orchidee züchtet

Orchidee - eine schöne, aber sehr launische Pflanze. Aber trotz der Tatsache, dass es viel Aufmerksamkeit erfordert, gibt es viele, die eine solche Blume nicht nur im Laden kaufen, sondern auch zu Hause züchten möchten.

Es gibt drei Möglichkeiten, Orchideen anzubauen: vegetativ, generativ, klonen. Die letztere Methode ist nur unter Laborbedingungen möglich, und die ersten beiden werden von Gärtnern und Amateuren aktiv eingesetzt. Die Praxis zeigt, dass die vegetative Methode (Wurzel) die zuverlässigste ist.

Regeln

Um die Orchidee zu vermehren, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  • Es ist unmöglich, junge Blumen zu verwenden - dies kann nicht nur scheitern, sondern auch die bereits gewachsene Pflanze zerstören.
  • Alle Instrumente müssen desinfiziert werden (mit Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid).
  • Respekt für zerbrechliche Wurzeln.
  • Verarbeitung von Teilen des pflanzlichen Kohlepulvers (sonst kann man sich anstecken).
  • Strikte Einhaltung von Hitze und Licht für den Transplantationsprozess während des gesamten Monats.
  • Beseitigen Sie Top Dressing und Gießen der Pflanze und ersetzen Sie es mit einem Spray.

Auswahl des richtigen Zuchtexemplars

Die Wurzeln der Blüte müssen gesund sein und mehrere Pseudobulben auf jeder Wurzel aufweisen, die für die Zucht ausgewählt wurden. Je mehr solche Pseudobulben vorhanden sind, desto erfolgreicher wird die Teilung sein. Für die Zucht und Luft sind Orchideenwurzeln geeignet. Junge haben eine saftig grüne Farbe und Erwachsene werden silbrig.

Für die Fortpflanzung braucht man eine gebildete, starke Wurzel - das hat genug Vitalität für die Zucht. In diesem Fall stellt auch die Gesundheit der Blume einen wichtigen Aspekt dar. Für diese Methoden eignen sich sympodiale Orchideenarten mit einer Verdickung des Stiels mit ruhenden Knospen.

Es ist notwendig, eine Orchidee im Frühjahr zu vermehren - zu dieser Jahreszeit erwacht die Blume und beginnt die Phase des aktiven Wachstums. Die Pflanze reichert in sich viele nützliche Substanzen an und überträgt die Trennung viel leichter. Sie können die Orchidee während der Blütezeit nicht teilen, und nachdem sie die Blüten tropft, sollte vor der Reproduktion der Stiel entfernt werden (kann die Orchidee durch den Stiel vermehrt werden?). Dies geschieht mit einem scharfen, desinfizierten Messer, wonach die Trennstelle mit Kohle bedeckt wird.

Schritt für Schritt Anleitung

Die Reproduktion von Orchideen durch Wurzeln wird als einer der einfachsten Wege angesehen, aber auch hier sollte man vorsichtig sein und bestimmte Regeln befolgen. Nämlich:

  1. Zu Beginn sollte die Blume vorsichtig aus dem Topf genommen und die Wurzeln von überschüssigem Material befreit werden. Schütteln Sie dazu die Pflanze leicht - der gesamte Überschuss verschwindet problemlos.
  2. Nach der Reinigung sollten Sie die Orchideenwurzeln 20-30 Minuten in warmes Wasser (+ 30-35 Grad) legen.
  3. Schneiden Sie die Wurzel mit einem scharfen, desinfizierten Messer. Es ist zu beachten, dass Sie nur solche verwenden können, die mindestens 2-3 Pseudobirnen haben.
  4. Schnittspuren sind unbedingt mit Zimt oder Holzkohle zu bestreuen (auch zerstoßene Aktivkohle ist geeignet).
  5. Einige Stunden einwirken lassen und die Wurzeln etwas trocknen lassen.
  6. Alle getrennten Wurzeln sitzen in verschiedenen Töpfen mit dem entsprechenden Boden.

Nach diesen Eingriffen ist es notwendig, die Pflanzen engmaschig zu überwachen und mehrmals täglich rechtzeitig zu bestreuen, bis die ersten starken Wurzeln oder Blätter erscheinen. Dies ist ein Signal dafür, dass die Blume Wurzeln geschlagen hat und sich zu entwickeln beginnt. Zwei oder drei Tage nach der Transplantation können Sie die Orchidee wie gewohnt gießen. Die Bewässerung hängt von der Art der Blüte und der Jahreszeit ab. In der Regel wird sie im Sommer 1-3 Mal pro Woche und in der Ruhephase 1-2 Mal pro Monat durchgeführt.

Sehen Sie sich ein Video zur Reproduktion von Orchideenwurzeln an:

Reproduktionsmethode Luftaufnahmen

Wenn die Orchidee viele silberne Luftwurzeln hat, können Sie die zweite Züchtungsmethode anwenden.

  1. Untersuchen Sie die Blume sorgfältig und wählen Sie eine starke Wurzel aus.
  2. Legen Sie die ausgewählte Wurzel vorsichtig auf eine Schicht Sphagnum (Spezialmoos) in einem nahe gelegenen Topf. Diese Schicht muss vorbefeuchtet werden, damit die Pflanze haften bleibt.
  3. Ein kleines Messer wird mit einem scharfen Messer gemacht. Denken Sie daran, das Instrument zu desinfizieren.
  4. Die entstandene Wunde wird mit Cytokininpaste bestrichen, um das Wachstum von Kindern zu stimulieren.
  5. Nachdem der Anhang am Schnitt erscheint, ist es notwendig zu warten, bis er starke Wurzeln gibt. Bei richtiger Pflege geschieht dies in 20-25 Tagen.
  6. Schneiden Sie als nächstes das Baby von der Hauptpflanze ab. Schneiden Sie dazu eine einzelne Wurzel in einem Abstand von ca. 1 cm zu einer Jungpflanze. Alle Scheiben sollten mit Kohle oder Zimt bestreut werden.
  7. Jetzt kann der Spross in einen separaten Topf gepflanzt werden. Es muss beachtet werden, dass der Durchmesser des Topfes für eine neue Blume 2-3 mm kleiner sein sollte als der einer erwachsenen Pflanze.

Gewächshaus wird dazu beitragen, das Wachstum zu beschleunigen. Verwenden Sie dazu einen normalen Plastikbecher (der an der Seite ausgeschnitten ist), mit dem die Schichten bedeckt sind. Moos muss auch unter Gewächshausbedingungen regelmäßig befeuchtet werden.

Diese Methoden eignen sich auch für Orchideen, die in einem Blumentopf gewachsen und verkrampft sind. Die Notwendigkeit, die Pflanze in einen größeren Topf zu teilen oder zu verpflanzen, wird durch das Auftreten junger Pseudobulben über dem Boden angezeigt.

Für junge Schichten ist es besser, Erde im Laden zu kaufen, während für Erwachsene Sie es selbst vorbereiten können.

Welche Schwierigkeiten und Probleme können danach auftreten?

Es ist sehr wichtig, dass im Raum ein angenehmes Wärme- und Lichtregime herrscht, da ansonsten eine junge Pflanze absterben kann. Wenn der Raum kühl oder zu trocken ist, lohnt es sich, ein kleines Gewächshaus zu bauen. Die folgenden Regeln sollten befolgt werden:

  • Es ist unmöglich, einen gepflanzten Spross zu füttern - er muss eine Phase der Anpassung durchlaufen und Wurzeln schlagen.
  • Wenn die ursprüngliche Blume oft krank ist, ist es besser, die Fortpflanzung zu verweigern, da sie sonst absterben kann.
  • Auch Kinder können mit unzureichendem Sprühen sterben (es stimuliert das Auftreten von Wurzeln).

Bei einem Anfänger kann es sein, dass das erste Mal eine Orchidee zu Hause nicht vermehrt wird, da er nicht über ausreichende Erfahrung in der Züchtung dieser kapriziösen Pflanzen verfügt. Verzweifeln Sie nicht - es ist notwendig, die Bedingungen für den Anhang zu überarbeiten, vielleicht wurde einer von ihnen nicht erfüllt, was zum Tod führte.

Weitere Pflege für die Pflanze zu Hause

Wenn die Pflanze Wurzeln geschlagen hat, sind keine zusätzlichen Manipulationen erforderlich. Es erfordert die gleiche Sorgfalt wie jede andere erwachsene Orchidee.

Bewässerungsmodus, Luftfeuchtigkeit, Lichtintervall - Wenn alle erforderlichen Bedingungen erfüllt sind, wächst die Blume aktiv und wächst stärker. Besonderes Augenmerk sollte auf das Gießen gelegt werden - die Orchidee mag keinen übermäßig feuchten Boden (die Wurzeln beginnen zu faulen), aber die Dürre beeinflusst sie auch stark.

Vergessen Sie nicht die Düngung - sie hängt von der Blütenfülle und dem optimalen Wachstum ab.

Fazit

Eine Orchidee zu Hause zu pflanzen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Sorgfalt, Genauigkeit - das ist alles, was für eine erfolgreiche Aufteilung der Anlage erforderlich ist.

Bei richtiger Fortpflanzung wird die Orchidee Sie über viele Jahre hinweg mit ihren prächtigen Blüten begeistern. Viel Glück in der Blumenzucht!

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/razmnozhenie-or/kornyami.html

Wie man eine Orchidee zu Hause aus einem Stück Wurzel baut

Wurzelvorbereitung

Kann man Orchideen mit Wurzeln vermehren? Warum ist eine solche Methode überhaupt entstanden? Manchmal kommt es vor, dass der oberirdische Teil der Orchideen Blätter abwirft und schnell verblasst. Viele haben es eilig, solche Orchideen ohne Blätter loszuwerden, aber tun es nicht. Die Wurzeln einer überwachsenen Blume (wenn sie gesund sind) können als Pflanzmaterial verwendet werden. So können Sie eine Orchidee im Gegenzug für die verwelkte züchten.

Diese Kultivierungsmethode ist bei Orchideen anwendbar, bei denen das Wurzelsystem mehrere Pseudobulben aufweist. Um Orchideenwurzeln zu vermehren, müssen Sie zuerst die Pflanze aus dem Topf nehmen und die Wurzeln der Bodenmischung abschütteln. Danach sollte das Rhizom mit einem scharf geschärften Messer geschnitten werden, wobei an jeder Stelle, die Sie für die Reproduktion verwenden möchten, mindestens zwei Pseudobulben verbleiben.

Diese Größe des "Sämlings" ist ideal für die Zucht, aber wenn Sie es übertreiben und mehr als nötig abschneiden, wird es viel schwieriger, Orchideen zu vermehren. Natürlich ist nicht alles verloren, aber aus einem kleinen Fragment wachsen ausgewachsene Orchideen sehr lange. Scheiben müssen mit Zimt behandelt werden, um Ihre kleine Blume vor Krankheiten oder Schädlingen zu schützen. Nach all diesen Manipulationen können Sie eine Wurzel in ein frisches Substrat pflanzen.

Wahl des Bodens für den Topf

Die Bodenmischung, in der diese Blüten wachsen, unterscheidet sich nicht von derjenigen, in der erwachsene Exemplare wachsen. Natürlich sollte man eine Pflanze mit gewöhnlicher Erde nicht einschlafen, da sie einfach nicht wachsen kann. Sie müssen eine Grundierung speziell für Orchideen kaufen, damit Ihre heimische Pflanze so angenehm wie möglich wächst. Der Boden muss alle Bedingungen erfüllen: Er muss kleine Stücke von Kiefernrinde, Torf und Kokosfasern enthalten. Eine schöne Orchidee, die auf einem solchen Boden wächst, wird Sie lange begeistern.

Orchideenwurzelung

Nachdem die Wurzeln vorbereitet wurden, wird jede von ihnen in einen separaten Topf gepflanzt, der mit der Mischung gefüllt ist. Wurzelprobleme sollten nicht auftreten. Nach einiger Zeit erscheinen neue Wurzeln und sogar Blätter, was ein Signal dafür ist, dass bei der Zimmerpflanze alles in Ordnung ist und wir sie richtig anbauen.

Wenn Sie sehen, dass sich die Blume daran gewöhnt hat, bleiben Sie ruhig, es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Mit der Zeit werden diese Kleinen zu vollwertigen Blumen und werden Sie ausnahmslos mit ihren exotischen Blumen begeistern.

Weitere Pflege

Also, auf die Frage "Ist es möglich, eine Orchidee aus der Wurzel wachsen zu lassen?", Antworteten wir positiv. Nun müssen Sie überlegen, wie Sie diese Pflanze weiterhin pflegen können.

In der Tat, wenn Sie bereits sichergestellt haben, dass die Blume Wurzeln geschlagen und verwurzelt hat, gibt es keinen Grund für zusätzliche Manipulationen. Sorgfalt ist genauso geboten wie bei ausgewachsenen Exemplaren.

Sie müssen der Blume einen Lichtmodus (sie hat ungefähr 8 Stunden Tageslichtstunden), einen Temperaturmodus (die optimale Temperatur beträgt 16-24 Grad) und einen Bewässerungsmodus bereitstellen. Letzteres ist äußerst wichtig, da diese Blüten nicht zu sehr mit Wasser übergossen werden (die Wurzeln beginnen zu faulen), aber wenn das Substrat austrocknet, kann dies zu negativen Konsequenzen führen.

Sie müssen daher den Zustand des Bodens sorgfältig überwachen. Gießen Sie besser Wasser in die Pfanne, damit die Blume selbst so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wie sie benötigt. Und vergessen Sie nicht die Verbände, die für die Blüte für ein optimales Wachstum und eine reichhaltige Blüte notwendig sind.

Video "Orchideenzucht leicht gemacht"

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie auf einfache Weise eine beliebte exotische Pflanze züchten können.

http://grow-me.ru/komnatnye/orhidei/kak-vyrastit-iz-kornya-4545/

Reproduktion von Orchideenwurzeln zu Hause

Orchideen sind raffinierte, zarte, exquisite und makellos schöne Blumen, die Sie stundenlang bewundern können. Angesichts der Artenvielfalt möchte ich so viele verschiedene Pflanzen wie möglich bei mir zu Hause haben, um einen eigenen Mini-Garten zu schaffen.

Natürlich versuchen einige Gärtner in diesem Fall, neue und neue Exemplare zu erwerben, während andere alles tun, um zu lernen, wie man eine Orchidee aus der Wurzel züchtet, während sie in der Lage sind, selbständig Blumen zu züchten.

Dies ist eine kluge Entscheidung, denn Gärtner, die seit Jahren Pflanzen anbauen, sollten nicht nur wissen, wie sie gepflegt werden, sondern auch, wie sie sich zu Hause vermehren. Es muss gesagt werden, dass die Manipulation nicht nur durch Teilen der Wirbelsäule, sondern auch durch Stecklinge und Samen durchgeführt wird. Richtig, im ersten Fall können Sie jahrelang auf die Flucht warten, aber niemals abwarten. Die Saatgutvermehrung ist ein sehr komplexer und zeitaufwändiger Prozess, den selbst erfahrene Züchter und Biologen nicht zuordnen.

Die realistischste Blume, um aus den Wurzeln zu wachsen. Natürlich können Sie auch andere Techniken ausprobieren, in diesem Artikel werden sie jedoch nicht behandelt, da die realistischste Art der Vermehrung einer Orchidee in der vorgestellten Form besteht.

Am häufigsten pflanzen Gärtner solche Arten von Orchideen:

Es wird angenommen, dass sie am besten züchten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch versuchen, auch andere Unterarten von Orchideen zu vermehren.

Die Methode der Reproduktion Orchideen Rhizom

Zuerst müssen Sie eine Blume aus dem Topf holen und die Wurzeln untersuchen. Es ist erwähnenswert, dass nur eine „Altersorchidee“ zur Zucht geeignet ist. Jungpflanzen können nicht genommen werden, weil sie sterben können.

Es ist wichtig! Jede neue Wurzel sollte mindestens 2-3 Pseudobulben haben.

Führen Sie dann alles in der folgenden Reihenfolge durch:

  1. Die Blume wird vorsichtig über den Topf gehoben und ein wenig geschüttelt, so dass das zusätzliche Substrat, das auf dem Rhizom verbleibt, abfällt.
  2. Scharfes Messer teilen die Wurzeln. Nehmen Sie nur solche, auf denen sich Pseudobulben befinden.
  3. Nach dem Trennvorgang müssen die Schnitte mit Holzkohle oder Zimt bedeckt werden.
  4. Jede einzelne Wurzel wird in einen neuen Topf mit frischer Erde umgepflanzt.

Weiterhin ist es sehr wichtig, das Sprühen zu überwachen. Erfahrene Gärtner empfehlen, mehrmals täglich Manipulationen vorzunehmen, bis die ersten starken Wurzeln und Blätter erscheinen.

Ihr Auftreten wird darauf hindeuten, dass die Phalaenopsis nicht nur begann, sondern sich auch zu entwickeln begann.

Einige Blumenzüchter, die eine große Menge an Literatur studiert haben, in der geschrieben steht, wie man eine Orchidee mit Wurzeln vermehrt, beginnen, alle Techniken aktiv anzuwenden und die Rhizome aller Pflanzen zu teilen. Dies lohnt sich nicht, insbesondere aus Gründen des Interesses. Es ist am besten, Zuchtmanipulationen mit Pflanzen durchzuführen, die älter als 5 Jahre sind.

Der Grund ist, dass solche Blüten stark genug sind, ihr Wurzelsystem gut entwickelt ist, sie nicht krank werden und die Wahrscheinlichkeit ihres Todes auf ein Minimum reduziert ist.

Ebenso können Sie eine Orchidee züchten, wenn die Blume überfüllt war und junge Pseudobulben auf der Bodenmischung erschienen.

Übrigens ist die Orchidee, die bereits die Blumen abgeworfen hat, für die Zucht geeignet. In diesem Fall wird die alte Pseudobirne geteilt und dann auf den Boden gelegt, ohne den Prozess darin zu vertiefen.

Es ist wichtig! Für diesen Zeitraum sollte ein Topf mit einer neuen Pseudobulba in einem Raum mit mittlerer Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur bei +20.. + 22 ° C aufgestellt werden.

Nach einiger Zeit kann festgestellt werden, dass in den Knospen, die sich an der Basis der Pseudobulbe befinden, die Wirbelsäule zu erscheinen beginnt. Ab diesem Zeitpunkt kann der Sämling in einen neuen Topf gepflanzt werden. Gärtner sagen, dass diese Zuchtmethode am besten für Oncidium und Cymbidium geeignet ist.

Unabhängig davon, welche Methode gewählt wurde, ist es sehr wichtig, in fruchtbaren Boden zu verpflanzen. Darüber hinaus ist es für erwachsene Exemplare ratsam, ein fertiges Speichersubstrat zu kaufen, wenn der Boden unabhängig vorbereitet werden kann.

Jungpflanzen können nicht gefüttert werden. Der Temperatur wird große Bedeutung beigemessen. Die Raumtemperatur sollte also +22.. + 25 ° C betragen. Unterschiede oder temporäre Abkühlung sind ausgeschlossen. Wenn der Raum kälter ist, ist es besser, ein Gewächshaus zu bauen und eine Blume mit diffusem Licht zu versorgen. Für diese Zwecke lohnt es sich, Leuchtstofflampen zu verwenden.

Es muss gesagt werden, dass das Wachsen der Phalaenopsis auf diese Weise ein einziges Jahr dauern kann.

Lesen Sie auch hier, wie man eine Orchidee aus einer Zwiebel züchtet und pflanzt.

Allgemeine Regeln für die Pflanzenzüchtung

Unabhängig davon, wie zu Hause entschieden wurde, eine Orchidee zu pflanzen, müssen Sie die Regeln einhalten, die dabei helfen, das Ausgangsmaterial und die Jungen nicht zu ruinieren.

Diese Regeln lauten wie folgt:

  1. Die Wurzeln werden nur mit einem scharfen und desinfizierten Instrument geschnitten (Wasserstoffperoxid, Mangan oder Alkohol sind für diesen Zweck geeignet).
  2. Mit den Wurzeln muss sehr vorsichtig umgegangen werden, sonst bleibt die Orchidee ohne Wurzelsystem.
  3. Alle Abschnitte sind mit Kohlepulver behandelt.
  4. Das Pflanzsubstrat muss mit sauberem und gefiltertem Wasser angefeuchtet werden.
  5. Beachtung von Temperatur und Licht (muss warm, feucht und hell sein).
  6. Bewässerung wird durch Besprühen ersetzt.
  7. Die Zucht erfolgt erst im zeitigen Frühjahr.

Wenn Sie anfangen möchten, Orchideen von der Wurzel zu züchten, müssen Sie hart arbeiten.

Wann man eine junge Orchidee umpflanzt

Bei der Entscheidung, ob es möglich ist, eine Orchidee aus der Wurzel zu ziehen und die Manipulation durchgeführt zu haben, sollte man wissen, wann die Blume verpflanzt werden muss. Zu Hause wird der Eingriff 1 Mal in 2-3 Jahren durchgeführt, dies gilt jedoch nicht für Jungpflanzen. Eine Blume, die in einem kleinen Topf gepflanzt wird, kann schnell genug daraus wachsen. Deshalb ist es besser, sich im Voraus um die Manipulation zu kümmern. Wenn Sie den Zustand der Pflanze einschätzen und feststellen, dass sie ziemlich stark ist, können Sie sie transplantieren.

Es wird wie folgt durchgeführt:

  • Das Substrat wird benetzt, damit die Orchidee leichter aus dem Topf genommen werden kann.
  • Die Blume wird in warmes Wasser gelegt, damit die Wurzeln leicht eingeweicht und mit Feuchtigkeit gesättigt werden.
  • Geschätzter Zustand der Wurzeln. Wenn es faul ist, werden sie abgeschnitten. Gleiches gilt für "unfähige" Pseudobulben.
  • In den neuen größeren Topf auf dem Boden wird die Drainage gegossen und dann der Boden. Legen Sie die Blume vorsichtig in den Topf, verteilen Sie die Wurzeln vorsichtig und bedecken Sie sie dann mit Substrat.

Wenn ein Teil der Wurzeln an der Oberfläche verbleibt, ist daran nichts auszusetzen. Sie gewaltsam zu stoßen ist es nicht wert, sie können einfach brechen.

Es ist wichtig! Die verpflanzte Orchidee wird an einem kühlen Ort platziert, an dem sie die Anpassungsphase durchläuft.

Während dieser Zeit (und dies ist ungefähr zwei Wochen) sollte die Blume nicht reichlich gefüttert und gewässert werden. Danach kann die Pflanze an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden.

Die Reproduktion einer Orchidee ist ein mühsamer Prozess, aber ein echter. In vielerlei Hinsicht kommt es auf die Herkunft der Pflanze an. Wenn die Blume oft krank ist oder andere Probleme damit auftreten, ist es besser, die Idee abzulehnen. In einem anderen Fall ist es wahrscheinlich, dass die Manipulation erfolgreich ist und die gewachsene Orchidee mit ihrer Schönheit und Anmut erfreut.

http://moiorhidei.ru/razmnojenie/vyrastit-orhideyu-iz-kornya

Merkmale der Reproduktion von Orchideen mit Wurzeln zu Hause und weitere Pflege der Pflanze

Die Vermehrung von Orchideen durch Wurzeln ist die produktivste Methode zur Vermehrung dieser Pflanzen. Dies ist eine der vegetativen Methoden.

In den meisten Fällen ist es üblich, Orchideensorten wie Cymbidien, Cattleyas und Papiopedilium auf diese Weise anzubauen.

Es ist mehr wert, sich mit diesem Thema zu befassen und alle Vor- und Nachteile der Methode in Betracht zu ziehen.

Welche Art wird zu Hause gezüchtet?

Orchideen haben unterirdische Wurzeln sowie Luftwurzeln. Mit Hilfe dieser beiden Wurzelsysteme ist es möglich, eine Pflanze zu vermehren.

Dafür wird die Blume aus dem Topf genommen. Dann wird die Teilung so durchgeführt, dass 2-3 Zwiebeln auf jedem Fragment des Rhizoms verbleiben. Jeder Teil wird in einen separaten Behälter gepflanzt. Dann bleibt es, die Orchidee jeden Tag in Maßen zu gießen und auch zu besprühen. Eine neue Anlage kann dem Eigentümer noch im selben Jahr gefallen.

Es gibt verschiedene Arten der Orchideenzucht, die je nach Art und Zustand der Blume eingesetzt werden:

  1. Vegetative Reproduktion (dies schließt auch die Teilung des Wurzelsystems ein). Es werden Teile einer bereits erwachsenen Pflanze verwendet. Dazu gehören Stecklinge, Stecklinge, Pseudobulben, Seitentriebe, Kinder. Die einfachsten Methoden umfassen das Teilen der Buchse.
  2. Saatgut und generative Vermehrung.
  3. Bei der Meristem-Reproduktion wird eine Blume geklont.
  4. Auswahlmethode.

Ist es möglich, die Luftmethode zu verwenden?

Orchidee züchtet Luftwurzeln oder Luftzweige.

Nicht alle Orchideen können mit Hilfe von Luftzweigen vermehrt werden, sondern nur ihre sympodialen Arten. Diese Schichten haben eine Pseudobulbe (Stielverdickung). In ihnen schlummern Knospen. Um eine solche Niere zu wecken, müssen Sie den Stiel vorsichtig mit einer Pseudobulbe biegen. Danach wird es entfernt, während das Vorhandensein einer Packungsbeilage nicht erforderlich ist, und auf die vorbereitete feuchte Sphagnumschicht im Topf gelegt. Damit das Moos keimen kann, sind besondere Bedingungen erforderlich.

  • Für die Pflanze wird zunächst ein Gewächshaus angelegt, das mit einem Plastikbecher abgedeckt wird.
  • Zweitens ist eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich.

Bestimmung der passenden Zeit

Es ist besser, sich in einer warmen Jahreszeit, beispielsweise im Frühjahr, durch Wurzeln zu vermehren, da diese Aktivitäten erhöhte Temperaturen und eine langfristige Beleuchtung erfordern. Wenn jedoch alle Bedingungen im Raum erfüllt sind, können Sie im Winter einen Transfer durchführen.

Wie machst du es selbst?

Es sei noch einmal daran erinnert, dass auf diese Weise die Pflanze vermehrt werden kann. Eine junge Orchidee wird solchen Stress nicht ertragen und wird sterben.

Extrahieren Sie die Pflanze und wählen Sie den gewünschten Teil des Rhizoms aus

  1. Die Blume wird zusammen mit den Wurzeln aus dem Topf genommen.
  2. Die Wurzeln werden vom Erdklumpen befreit.
  3. Jetzt wird das Rhizom mit einem gut geschärften Messer abgeschnitten.
  4. An jeder Stelle, an der gepflanzt werden soll, sollten 2-3 Pseudobulben verbleiben.

Bei einer sehr kleinen Teilung kann sich das Ergebnis als negativ herausstellen, solche Sprossen können einfach nicht an Stärke gewinnen und sterben.

Umgang mit dem Schnittpunkt

Jede Stelle, an der der Schnitt vorgenommen wurde, wird am besten mit Zimt behandelt, damit Sie die Orchidee vor verschiedenen Krankheiten und Schädlingen schützen können. Eine andere Art, mit Slices umzugehen, ist üblicher. Dies ist mit Holzkohle gepudert.

Neue Fragmente in einen anderen Tank pflanzen

Der Boden, in den die Blütenteile verpflanzt werden, unterscheidet sich nicht von dem, in dem die Orchidee in der Vergangenheit gewachsen ist. Natürlich wird gewöhnliches Land nicht funktionieren, es wird notwendig sein, Boden in einem Fachgeschäft zu kaufen, es ist wünschenswert, dass es für Orchideen gedacht war.

Damit die Orchidee aktiv wächst und nicht anfällig für Krankheiten ist, muss der Boden während der Transplantation aus einer Mischung von Torf, Kokosfasern und kleinen Stücken Kiefernrinde bestehen. Jeder Topf ist mit einer Erdmischung gefüllt, in die die abgetrennten Wurzeln gepflanzt werden.

Eine alte Blume in den gleichen Topf pflanzen

Der Hauptteil der Pflanze, auf dem die Pseudobulbe verblieben ist, wird an seiner ursprünglichen Stelle gepflanzt. Gleichzeitig sollte die Pflege dieses Teils der Orchidee etwas Besonderes sein. Hier einige Pflegetipps für Blumen:

  • Ein Teil der Wurzel sollte nicht wie eine erwachsene Pflanze gepflanzt werden.
  • Der Wurzelteil wird in ein feuchtes Erdgrundstück gelegt.
  • In diesem Fall sollte die Pflanze regelmäßig besprüht werden.
  • Die Wurzel kann stark geschwächt werden, für ihre Wiederbelebung werden die üblichen Packungen und Sphagnummoose genommen.
  • Es passt in die Tasche und das Rhizom wird dort platziert.
  • Nach dem Auflaufen der jungen Sprossen kann an deren Stelle Wurzel gepflanzt werden.
  • Vergessen Sie nicht, zu gießen.

Erstes Gießen

Nach der Transplantation ist keine Bewässerung erforderlich. Die Zeit ohne Bewässerung beträgt 10-14 Tage, dh bis neue Blätter und Wurzeln erscheinen. Stattdessen werden Teile der Orchidee besprüht und an einem schattigen Ort platziert. In diesem Fall sollte die Luftfeuchtigkeit im Raum leicht erhöht werden. Sobald der Züchter bemerkt, dass sich die Pflanze angepasst hat, kann der Topf an seinen ursprünglichen Platz gebracht werden.

Weitere Schwierigkeiten und Probleme

Schwierigkeiten und Probleme bei der Aufteilung können durch die falschen Handlungen des Züchters entstehen. Daher lohnt es sich, die häufigsten Fehler bei der Orchideentransplantation und Möglichkeiten zu ihrer Beseitigung zu berücksichtigen:

  1. Falsche Landezeit. Es lohnt sich, die Blüte mit Hilfe von Wurzeln im Frühling zu vermehren.
  2. Falsche Zuchtmethode. In diesem Fall müssen Sie sich auf die Blume konzentrieren. Wenn die Pflanze stark, stark und überwachsen ist, ist die Teilung nach Wurzeln die am besten geeignete Art der Fortpflanzung.
  3. Während der aktiven Blüte der Orchideen wird keine Zucht durchgeführt. Das gleiche Verbot gilt, wenn sich an der Pflanze Flugblätter bilden.
  4. Wenn faule Wurzeln gesehen werden, werden sie entfernt.
  5. Wenn die Schnittseiten nicht mit Holzkohle behandelt werden, erkrankt die Pflanze und stirbt bald.

Nachsorge

Nach dem Umpflanzen von Teilen einer Orchidee in getrennte Töpfe muss auf die richtige Pflege geachtet werden.

  1. Der Boden für die Transplantation muss, wie oben bereits erwähnt, in einem Fachgeschäft gekauft werden. In diesem Fall muss sich der Züchter nicht um den richtig ausgewählten Boden kümmern.
  2. Blumenfütterung ist zunächst nicht erforderlich. Darüber hinaus kann es sogar kontraindiziert sein.
  3. Bei geschwächten, nur wurzelnden Menschen ist Vorsicht geboten. Das Licht auf dem Orchideentopf sollte abwesend fallen.
  4. Der Raum sollte warm sein, die optimale Temperatur liegt bei +22 - 25 Grad.
  5. Nach dem Einpflanzen in einen Topf wird eine junge Pflanze 30 Tage unter einer Folie aufbewahrt.

Trotz der Tatsache, dass es verschiedene Arten der Orchideenzüchtung gibt, wird die vegetative Methode am häufigsten angewendet. Es wird auch asexuelle Fortpflanzung genannt. Ein Merkmal der Wurzelteilung ist, dass Blüten genetisch gleich der Elternpflanze erhalten werden. Wenn alle Regeln der Pflege eingehalten werden, ist es bei einer solchen Zucht mit der Zeit möglich, Ihren aus Orchideen bestehenden Indoor-Garten zu erhalten.

http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/razmnozhenie/kornyami.html

Wie man eine Orchidee aus der Wurzel wächst

Die klassische Methode zur Vermehrung von Blumen besteht darin, die Babys von den Elternstängeln zu trennen, die manchmal an der Pflanze erscheinen, oder von dem Schnitt, an dem sich das Blatt befindet. Aber es gibt eine dritte Methode - Orchideen aus der Wurzel wachsen zu lassen.

Wie man eine Orchidee aus der Wurzel wächst

Bei Verwendung der Methode

Die Methode des Wurzelwachstums wird angewendet, auch wenn die Pflanze alle Blätter fallen lässt. In diesem Fall muss das Wurzelsystem jedoch gesund sein.

Wenn die Blumen aus Vietnam gebracht wurden, müssen Sie diese Methode aufgeben, da die Pflanzen aus diesem Land wählerisch sind und besondere Pflege und Behandlung erfordern. Eine solche Orchidee aus der Wurzel wachsen zu lassen, wird nicht funktionieren. Blumen, die den Busch in mehrere Teile teilen, gefolgt von Pflanzen in transparenten Töpfen und sorgfältiger Pflege.

So bereiten Sie die Wurzel für die Transplantation vor

Wurzeltransplantation ist die beste Methode für diejenigen, deren Pflanzen welken, aber gute Rhizome hinterlassen. Sie können sich nicht beeilen, solche Exemplare zu werfen, da sie eine ausreichende Menge an Material enthalten, um neue Sämlinge zu pflanzen und zu züchten.

Das Wachsen einer Orchidee aus der Wurzel ist nur dann real, wenn sich mehrere Pseudobulben im Wurzelsystem befinden. Zunächst wird die Orchidee aus dem Topf genommen und der gesamte Boden von der Wurzel geschüttelt. Schneiden Sie danach mit einem scharf geschärften Messer vorsichtig den Rücken durch. In Gebieten, die für eine weitere Reproduktion geplant sind, sollte ein Paar Pseudokügelchen verbleiben.

Für die Größe des Sämlings muss überwacht werden. Wenn Sie versehentlich mehr schneiden, als es sollte, wird es schwierig sein, eine Pflanze aus einem so kleinen Stück zu produzieren. Wenn dies passiert, verzweifle nicht. Aus einem kleinen Rückstand ist es möglich, eine vollwertige Blume zu züchten, obwohl in diesem Fall das Wachstum einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt. Um Krankheiten und Wurzelinfektionen zu vermeiden und das Auftreten von Schädlingen zu verhindern, sollten Schnitte mit Zimt behandelt werden. Dann sollten vorbereitete Wurzeln in frische Erde gepflanzt werden.

Bodenauswahl

Für zukünftige Sprossen wird der Boden genauso verwendet wie für erwachsene Exemplare. Es gibt keine Bodenunterschiede, aber es ist nicht erforderlich, den Sämlingen im Topf normalen Boden zuzusetzen: Er kann nicht keimen. Orchidee kann aus der Wurzel auf einer speziell dafür ausgelegten Erde gezogen werden.

Die Zusammensetzung des Bodens zum Anpflanzen:

  • kleine Stücke von Kiefernrinde,
  • Kokosfaser
  • Torf

Die Verwendung eines solchen Füllstoffs hilft, eine gesunde und schöne Orchidee zu züchten.

Landung

Für jede Wurzel wird ein eigener Topf vorbereitet. Als nächstes schlafen die Sämlinge im vorbereiteten Boden ein. Nach einiger Zeit entstehen neue Wurzeln und man kann das Aussehen der ersten Blätter genießen. Alle diese Anzeichen zeigen an, dass die Kultivierung korrekt durchgeführt wird und alle Bedingungen erfüllt sind.

Sobald die Triebe verwurzelt sind, kann man sich nicht mehr anstrengen: Nach einiger Zeit verwandeln sich die Sämlinge in echte Blüten.

Nachsorge

Eine Orchidee aus der Wurzel zu züchten ist keine schwierige Aufgabe, obwohl es notwendig ist, eine Blume mit einer gewissen Sorgfalt zu versehen.

Temperatur

Die verwurzelte und verwurzelte Orchidee muss mit frischer Luft versorgt werden, während versucht wird, den richtigen Lichtmodus zu beobachten. Es dauert ungefähr 8 Stunden.

Die Pflanze ist geeignet Temperatur nicht über 24 ° C und nicht unter 16 ° C

Richtige Bewässerung

Die Blume sollte nicht gegossen werden: Sie mag nicht die Fülle des Wassers, weil die Engo-Wurzeln anfangen zu faulen. Das Trocknen des Bodens führt auch zu ungünstigen Ergebnissen. Es ist besser, die Orchidee mit Feuchtigkeit zu versorgen, indem Sie Wasser in die Pfanne gießen. Auf diese Weise wird die Flüssigkeitsaufnahme reguliert.

Machen Sie auch im Boden Dressings, die die Ernährung der Blätter und Knospen mit nützlichen Substanzen bereichern.

Fazit

Mit all den Regeln, von der Bodenernte bis zur Bewässerung, ist es zu Hause wirklich möglich, eine ausgezeichnete Pflanze zu züchten, die dem Wirt mit einem gesunden Aussehen und einer üppigen Blüte gefallen wird. Die Methode, eine Blume aus der Wurzel zu züchten, ist auch für Anfänger in der Blumenzucht möglich.

http://fermoved.ru/tsvetyi/mozhno-li-vyrashivat-orhideyu-iz-kornya.html

Tipp 1: Kann ich eine Orchidee aus der Wurzel ziehen?

Inhalt des Artikels

  • Kann man eine Orchidee aus der Wurzel ziehen?
  • Wie Phalaenopsis Orchid zu vermehren
  • Wie man eine Orchidee züchtet

Orchideenwurzelteilung

Diese Methode, die zu Hause am häufigsten angewendet wird, eignet sich für die meisten Orchideengruppen. Wurzel Delens wachsen und vermehren Cattleya, Cymbidium, Papiopedilum. Das Rhizom dieser Orchideen ist unterteilt, sodass auf jeder Delenka noch 2-3 Pseudobulben vorhanden sind. Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Reproduktion auf diese Weise ist das Alter der Orchidee, die Pflanze muss groß und überwachsen sein.

Die Pflanze wird vorsichtig über den Topf gehoben und leicht geschüttelt, so dass die Wurzeln vom Untergrund befreit werden. Schneiden Sie das Rhizom mit einer Gartenschere oder mit einem Messer ab und lassen Sie an jeder Stelle mindestens 2 Pseudobulben übrig. Es ist nicht wünschenswert, es in kleinere Teile zu teilen, da Sie sehr lange auf eine ausgewachsene Pflanze warten müssen. Abschnitte zur Vermeidung von Krankheiten sofort mit Kohlepulver bestäubt. Jedes abgetrennte Wurzelfragment wird separat in einen eigenen Topf mit frischem Substrat gepflanzt. Es ist nicht notwendig, delenki viel zu gießen, es ist besser, zweimal täglich zu sprühen, bis volle Wurzeln und Blätter erscheinen - dies ist ein Zeichen dafür, dass sich die Pflanze angepasst hat und überleben wird.

Unter allen Umständen verwandelt sich die bewurzelte Orchidee der Orchideenwurzel in eine vollwertige Pflanze und blüht in derselben Jahreszeit. Orchideen werden während der Transplantation oft auf ähnliche Weise geteilt, wenn die Wurzeln im Topf verkrampft sind und bereits neue Pseudobulben aus dem Substrat herausragen. Die alte Knolle in einer ausgeblichenen Orchidee kann getrennt und einzeln gepflanzt werden, wobei die optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur nicht unter 20 ° C liegt. Es wird einfach auf die Oberfläche des Untergrunds gelegt, ohne sich darin zu verkrallen. Nach einiger Zeit werden junge Pflanzen, die bereits ihre eigenen Wurzeln haben, anhand der Zwiebel aus den Knospen gepickt, getrennt und in Töpfe gepflanzt. Oncidium und Cymbidium vermehren sich am besten mit dieser Methode.

Orchideen-Rettung

Orchidee, die aus irgendeinem Grund ohne Blätter gelassen wurde, ist ein trauriger Anblick. Aber es ist noch nicht Zeit, sie in den Mülleimer zu tragen. Sie können ziemlich erfolgreich um ihr Leben und ihre Gesundheit kämpfen. Wenn die Pflanze aus dem Laden gebracht wird, müssen Sie sie aus dem Topf ziehen, das Substrat von den Wurzeln abschütteln und 30-40 Minuten in ein Becken mit gekühltem Wasser bei Raumtemperatur legen. Während dieser Zeit ernähren sich lebende Wurzeln von Wasser und unterscheiden sich in Aussehen und Volumen deutlich von den Toten. Diese werden sofort mit einem scharfen Messer entfernt und die Schnitte mit Kohle oder Zimt bestäubt.

Die Stängelreste werden ebenfalls vorsichtig mit einem Messer auf das lebende Gewebe getrimmt, der Schaden schläft ähnlich wie bei der Wurzel. Danach wird die Orchidee in einen durchsichtigen Topf mit dem Substrat gegeben und mit einem Beutel bedeckt, der alle 2-3 Tage belüftet wird. Auf den Resten des Stammes in der Nähe der Wurzeln befinden sich fast immer rudimentäre Wachstumspunkte, die unter günstigen Bedingungen im Laufe des Monats aktiver werden. Die Wiederbelebung der Orchideen mit Wurzeln allein und einem zerstörten primären Wachstumspunkt dauert je nach Allgemeinzustand und Vitalität ein bis sechs Monate.

In keinem Fall dürfen solche Orchideen gefüttert werden, und es ist strengstens untersagt, sie von Ort zu Ort zu bringen. Sie werden einmal im Monat wie bei Orchideen üblich „gewässert“, um einen Topf eine halbe Stunde lang in ein Wasserbecken zu tauchen. Danach wird der Topf 10 Minuten im Bad belassen, um überschüssiges Wasser abzulassen, und geht dann zum Platz.

http://www.kakprosto.ru/kak-883268-mozhno-li-vyrastit-orhideyu-iz-kornya-

Erfahren Sie, wie Sie eine Wurzelorchidee züchten

Heutzutage bereiten solche exquisiten Blumen, wie Orchideen, den Menschen Freude und viele angenehme Eindrücke. Viele Menschen wollen diese Blumen in seiner Wohnung auflösen und daher wird die Frage nach dem Pflanzgut aufkommen.

Am häufigsten werden Orchideen von Kindern oder Stecklingen vermehrt, aber für sympodiale Orchideen gibt es eine andere, nicht so beliebte, aber sehr effektive Methode, wie die Reproduktion von Orchideen aus Wurzelstücken.

Monopodiale Arten von Orchideen (Phalaenopsis, Vandas usw.) können aus der Wurzel nicht gezogen werden, weil Ihren Wurzeln fehlen die notwendigen Strukturen für das Wachstum der grünen Masse der Pflanze. Wenn zusätzlich zur Wurzel ein Stück des Stammes mit einem lebenden Wachstumspunkt erhalten bleibt, besteht die Möglichkeit, dass neue Wurzeln und Blätter der Orchidee wachsen.

Wachsende Orchideen aus der Wirbelsäule

Ist es möglich

Bei Floristen kommt es häufig vor, dass sich die Orchidee plötzlich von den Blättern löst und verdorrt. Unerfahrene Menschen glauben, dass die Blume gestorben ist und sie haben es eilig, sie in den Müll zu werfen. Sollte dies nicht geschehen, können die gesunden Wurzeln dieser Pflanze als Pflanzgut verwendet werden.

Es ist nur wichtig, dass die Orchidee mittleren Alters ist, bewachsen ist und ein starkes Wurzelsystem hat. So ist es einfach, eine neue Blume gegen eine verwelkte zu züchten.

Aus den alten, bewachsenen Orchideen kann man leicht eine neue Blume bekommen.

Zur Zucht

Diese Art der Zucht ist auf Orchideen anwendbar, bei denen das Wurzelsystem über mehrere Pseudobulben verfügt. Es eignet sich hervorragend für Orchideensorten wie Cymbidium, Cattleya und Pafiopedilum.

Wurzeltechnik

Bodenmischung, Zusammensetzung des Bodens

Bei der Auswahl einer Bodenmischung für den Anbau von Orchideen aus der Wurzel sollte davon ausgegangen werden, dass sie sich nicht von dem Boden unterscheidet, auf dem erwachsene Exemplare wachsen. Wenn Sie pflanzen, brauchen Sie keine gewöhnliche Erde zu verwenden, sie ist ungeeignet für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung der Blüte.

Es ist notwendig, den speziell für den Anbau von Orchideen vorbereiteten Boden zu erwerben. Nur dann wächst Ihre Blume unter Bedingungen, die so angenehm wie möglich sind.

Die Bodenmischung sollte alle Anforderungen erfüllen, sie sollte kleine Stücke von Kiefernrinde, Torf und Kokosfasern enthalten.

Vorbereitung

Teile der Wurzel, die zum Einpflanzen bestimmt sind, sollten in Töpfe gepflanzt werden, die mit einer speziellen Bodenmischung gefüllt sind. Jeder separate Topf wird auf einen Rücken gestellt. Wurzelprobleme treten in der Regel nicht auf. Gepflanzte Delenki erfordern keine reichliche Bewässerung. Vor dem Auftreten neuer Wurzeln und Blätter ist es besser, sich auf ein doppeltes Sprühen pro Tag zu beschränken.

Pflege Regeln

Wir haben also bereits verstanden, dass es nicht allzu schwierig ist, eine sympodiale Orchidee aus der Wurzel wachsen zu lassen. Sie müssen lediglich alle Aktionen konsistent und sorgfältig ausführen. Jetzt müssen wir verstehen, welche Aktivitäten für ein besseres Überleben durchgeführt werden sollten.

Auch hier gibt es nichts Übernatürliches. Nachdem sichergestellt ist, dass die Blume Wurzeln und Wurzeln geschlagen hat, muss sie wie eine erwachsene Pflanze gepflegt werden. Zunächst geht es um Licht-, Bewässerungs- und Temperaturregime.

Die Länge des Tageslichts sollte ungefähr 8-12 Stunden betragen, und die Temperatur in dem Raum, in dem die Blume wächst, sollte im Bereich von 16-24 Grad über Null liegen.

Lichttag sollte mindestens 8 Stunden sein.

Besonders vorsichtig müssen Gießpflanzen erzeugt werden. Orchideen vertragen keine Staunässe, wegen ihm fangen sie an, die Wurzeln zu faulen. Das getrocknete Substrat führt aber auch zwangsläufig zu einem negativen Ergebnis.

Der Zustand des Bodens im Topf muss ständig überwacht werden. Das auf 30 Grad erhitzte Wasser wird am besten in die Pfanne gegossen und bietet der Blume die Möglichkeit, so viel Wasser zu entnehmen, wie sie für ein normales Leben benötigt.

Wir sollten auch nicht die Verbände vergessen, dank derer die Blume normal wachsen und sich entwickeln kann und reich blüht.

Nach welcher Zeit erscheint der neue Spross?

Bei richtiger Durchführung all dieser Maßnahmen wird ein Teil der Wurzel zu einer normalen Pflanze und beginnt bis zum Ende der Saison zu blühen.

Das Wurzelsystem wird häufig zum Zeitpunkt der Transplantation geteilt, wenn die Wurzeln in den Töpfen kaum passen und die austretenden Pseudobulben beginnen, aus dem Substrat herauszustechen.

Eine alte Pseudobulbe, die verblasst ist, kann separat getrennt und gelandet werden. Dazu wird es ohne Eindringen auf die Oberfläche des Untergrundes gelegt. Nach einer kurzen Zeitspanne von den Knospen an der Basis der Pseudobulbe erscheinen junge Triebe mit ihren Wurzeln. Sie werden getrennt und in Töpfe gepflanzt.

Orchideenarten wie Oncidien und Cymbidien vermehren sich auf ähnliche Weise leichter als andere.

Eine neue Pflanze auf alten Wurzeln bekommen

Die einfachste vegetative Vermehrung von Orchideen wird als Wachstum neuer Büsche auf alten Wurzeln angesehen. Die Essenz der Methode besteht darin, die Wurzel zu teilen. Diese Methode wird für alte Pflanzen angewendet, die groß genug und überwachsen sind.

Die Pflanze wird langsam über den Topf gehoben, leicht geschüttelt und die Wurzeln von Bodenpartikeln befreit. Mit einem Messer geschärft, teilen Sie das Rhizom in zwei Teile und lassen Sie jeweils zwei Pseudobulben übrig. Es ist besser, wenn drei davon vorhanden sind.

Schneidet, um Krankheiten vorzubeugen, mit Zimt oder feiner Kohle bestäubt. Jeder Teil der Wurzel wird in einen separaten Topf gepflanzt, der mit einem geeigneten Substrat gefüllt ist. Das Gießen der Töpfe sollte mäßig sein, aber es ist besser, zweimal täglich zu sprühen, bevor volle Blätter und Wurzeln erscheinen. Mit ihrem Aussehen können Sie sicher sein, dass die Pflanze Wurzeln geschlagen hat.

Fortpflanzung durch Wurzelteilung.

Methode Methode

Orchidee, die eine sympodiale Wachstumsform hat, kann durch Teilung vermehrt werden. Dies ist eine einfache Methode, die in Bezug auf Pflanzen mit zwei oder mehr Wachstumspunkten praktiziert wird, aus denen Sprossen und dann Pseudobulben gebildet werden. Die Anzahl der Pseudobulben wirkt sich direkt auf den Erfolg der Rhizomteilung aus. Also propagiere:

So speichern Sie eine Orchidee:

Ohne Blätter

Die Orchidee, die aus verschiedenen Gründen von den Blättern geworfen wurde, sieht sehr traurig aus. Aber sie lebt noch und kann restauriert werden.

Wenn die Pflanze gerade aus dem Laden gebracht wurde, müssen Sie sie aus den Töpfen nehmen, das Substrat vorsichtig von den Wurzeln schütteln und 30 Minuten in eine Schüssel mit Wasser legen.

Während dieser Zeit nehmen lebende Wurzeln Feuchtigkeit auf, schwellen ein wenig an und unterscheiden sich in Aussehen und Größe stark von den Wurzeln, die gestorben sind. Abgestorbene Wurzeln werden mit einem Messer entfernt, die Scheiben mit Kohlepulver bestäubt.

Die Reste des Stiels sollten ebenfalls sorgfältig auf lebendes Gewebe und Pulverschäden mit Kohle oder Zimt zugeschnitten werden. Danach wird die Blume in einen durchsichtigen Topf mit einem mit einer Kunststofffolie bedeckten Substrat gegeben, wobei alle zwei Tage eine Belüftung durchgeführt wird.

Auf dem Rest des Stängels in der Nähe der Wurzeln befinden sich fast immer Triebe, die, wenn Bedingungen vorliegen, innerhalb von 30 Tagen keimen. Der Wiederbelebungsprozess einer Orchidee, die nur Wurzeln und einen Wachstumspunkt hat, kann bis zu sechs Monate dauern.

Solche Orchideen können nicht gefüttert und von einem Ort zum anderen bewegt werden. Gießen Sie sie einmal im Monat, indem Sie die Töpfe 35 Minuten lang in eine Schüssel mit Wasser tauchen. Nachdem das Substrat mit Feuchtigkeit getrunken wurde, wird es 10 Minuten lang im Bad belassen, um das überschüssige Wasser abzulassen, wonach es an einem festen Ort abgelegt wird.

Sind alle Wurzeln verfault?

Wenn Sie wirklich die Absicht haben, Eigentümer dieser außergewöhnlichen Blume zu werden, kontrollieren Sie beim Kauf eines Sämlings den Zustand der Wurzeln. Es kommt oft vor, dass sie schlecht entwickelt sind und nicht zum Pflanzen geeignet sind, daher muss man Wurzeln schlagen.

Wenn diese Arbeit ignoriert wird, kann der Prozess keine Wurzeln schlagen und wird unweigerlich sterben. Daher ist das Wissen, wie man die Wurzeln der Orchideenbabys wachsen lässt, von großer Bedeutung.

Achten Sie darauf, den Zustand der Wurzeln der Orchideen sorgfältig zu überwachen.

Sie haben wahrscheinlich schon bemerkt, dass die Wurzeln von Orchideen oft anfangen zu faulen. Dieses Problem hat viele Floristenanfänger, die nicht durch Erfahrung belastet sind. Es gibt viele Gründe für dieses Phänomen, aber die folgenden werden als die wichtigsten angesehen:

  • übermäßiges Gießen;
  • Mangel an Sonnenlicht;
  • Ändern der Eigenschaften des Substrats und seiner Zusammensetzung;
  • Wurzelüberkühlung;
  • eine Blume in einen zu kleinen Topf pflanzen;
  • verschiedene Krankheiten.

Jede einzelne der oben aufgeführten Ursachen kann Wurzelfäule verursachen. Wenn Sie nicht rechtzeitig wirksame Maßnahmen ergreifen, wird die Wiederbelebung der Wurzeln schwieriger oder ganz unmöglich, was zwangsläufig zum Absterben der Blüte führt. Um ein solches Problem zu identifizieren, ist es daher dringend erforderlich, es zu beseitigen.

Wenn von den Orchideenwurzeln nichts mehr übrig ist, müssen Sie die Wurzeln wiederbeleben. Häufig tritt dieses Problem vor Neulingen auf, die mangels einschlägiger Erfahrung nicht rechtzeitig bemerken, dass die Pflanze krank ist und ihre Wurzeln anfangen zu faulen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Orchideenwurzel zu züchten, aber alle erfordern eine Vorbereitungsphase, die für alle Möglichkeiten gleich ist und aus den folgenden Aktionen besteht:

  • Wir nehmen ein Messer, waschen es und verarbeiten es mit Alkohol.
  • Wir reinigen die Wurzeln von Fäule und Erde.
  • Um ein weiteres Absterben der Wurzeln auszuschließen, pudern Sie die Stelle der Schnitte mit Puder der Fungizidzubereitung.

Dies schließt die Vorbereitung ab und es ist notwendig, mit dem Aufbau von Wurzeln zu beginnen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Wurzeln zu ziehen, und alle sind nicht komplex. Für eine effektive Wiederherstellung der Wurzeln ist es jedoch notwendig, diese zu stimulieren. Diese Technik wird von speziellen Wachstumsförderern durchgeführt. Die am häufigsten verwendeten Stimulanzien sind:

In der Lösung dieser Medikamente müssen die Wurzeln der Pflanze einweichen. Um einen Liter Lösung herzustellen, benötigen Sie eine Ampulle "Etamon", zwei Tropfen "Ribav Extra", einen Tropfen "Radifarm" und vier Tropfen "Zirkon".

Über "Ribav Extra" von Orchideen die besten Bewertungen.

Wenn Sie beabsichtigen, die Wurzeln einer Orchidee zu züchten, ist es gleichzeitig unmöglich, die Frage der Beleuchtung zu ignorieren. Die Schwierigkeit besteht darin, dass jede Orchideenart ihre eigenen Anforderungen an die Beleuchtung hat. Ideale Ansätze in dieser Angelegenheit wurden nicht gefunden, aber es gibt Empfehlungen, die befolgt werden sollten.

Es ist wichtig, den richtigen Platz für die Orchidee zu wählen. Im Sommer ist es besser, es an den Fenstern nach Südosten oder Osten zu platzieren. So können Sie der Orchidee die optimale Lichtmenge geben, damit sie sich in der Sonne nicht überhitzt. Im Winter ist es besser, die Blume auf der Fensterbank der Fenster nach Südwesten zu platzieren.

Nützliche Videos

Video über die experimentelle Methode, Orchideen aus der Wurzel zu züchten:

Videotipps zur Wiederbelebung einer Orchidee ohne Blätter:

Sehen Sie sich ein Video zum Speichern einer Orchidee ohne Wurzeln an:

Im Allgemeinen wird das folgende Video über die Pflege von Orchideen erzählen:

Fazit

Orchidee ist eine der beliebtesten Blumen, die sehr anspruchsvoll zu pflegen ist. Wenn Sie jedoch anfangen, sich richtig um sie zu kümmern, die oben beschriebenen Tätigkeiten rechtzeitig und effizient auszuführen, wird sie Sie im Laufe der Jahre mit ihrer Originalität und einzigartigen Schönheit begeistern.

http://komnatnie.com/orhid/uhod-orhid/virashiv/iz-koreshka.html

Ein paar einfache Möglichkeiten, um eine Orchidee zu Hause zu züchten

Phalaenopsis wird am häufigsten in Wohnungen angebaut. Diese Art von Orchidee passt sich am besten den häuslichen Bedingungen an. Er hat sehr schöne Blumen - in Form von Schmetterlingen.

Sie können sogar ein halbes Jahr an der Pflanze sein, wenn sie natürlich richtig gepflegt werden.

Wir werden über wirksame Methoden zur Züchtung von Phalaenopsis zu Hause sprechen und herausfinden, ob es möglich ist, Orchideen aus Wurzeln oder Samen zu Hause zu züchten.

Eine Orchidee zu Hause anzubauen ist eine ziemlich mühsame Aufgabe.

Orchidee liebt das Licht, aber nicht die direkten Sonnenstrahlen. Aus diesem Grund sind Fenster von der West- und Ostseite in Bezug auf das Licht dafür geeignet.

Im Winter reicht die natürliche Beleuchtung einer Pflanze zu Hause nicht aus, da sie Licht für mindestens 12 Stunden am Tag benötigt. An der Orchidee ist leicht zu erkennen, ob genügend Licht dafür vorhanden ist: Nein, wenn die Blätter sich verdunkelt haben, weich geworden sind und sich stark gedehnt haben.

Die Temperatur des Hauses, in der Regel von 18 bis 25 Grad Celsius. Für thermophile Orchideen günstiges Milieu. Wir können nicht zulassen, dass die Pflanze eine Temperatur unter 12 Grad Celsius hat: Sie stirbt ab.

Entfernen Sie die Orchidee aus dem Raum, bevor Sie im Winter das Fenster öffnen, um den Raum zu lüften. Wenn Sie die Zentralheizung bereits ausgeschaltet haben und es zu Hause sehr kalt geworden ist, können Sie mit einem Lufterhitzer optimale Temperaturbedingungen für eine tropische Anlage schaffen.

Die ideale Option besteht darin, eine Orchidee in einem Gewächshaus zu züchten, in dem die Luftfeuchtigkeit mehr als 70% betragen kann (wie in den Tropen).

Das Haus ist nicht möglich, solche Feuchtigkeit zu machen. Aber auch bei 50% des Haushalts fühlt sich die Pflanze normal an, wenn sie dreimal täglich (morgens, mittags und abends) mit Wasser besprüht wird.

Das Lüften des Raums, in dem die Orchidee wächst, ist ein Muss. Mangelnde Luftzirkulation kann zu Pflanzenkrankheiten führen. Während der Belüftungsperiode sollte es keine Zugluft geben und die Orchidee sollte während der Winterperiode nicht unterkühlt sein.

Orchidee wird mit weichem und warmem Wasser (40 ° C) gewässert. Idealerweise Regen. Zur Bewässerung kann Leitungswasser abgesetzt, gefiltert oder gekocht werden.

Um das Wasser weicher zu machen, wird Torf in einen Lappenbeutel gewickelt und für einen Tag in einen Behälter damit gelegt. Die Berechnung lautet wie folgt: 10 Liter Wasser - 10 Gramm Torf. Oft ist es nicht notwendig zu gießen, nur bei vollständiger Trocknung. Wasser sollte in einem Topf nicht stehen bleiben. Für den Sommer beträgt die optimale Bewässerungsdauer 3 Tage. für den Winter - in 7 Tagen.

Gewöhnliches Land ist nicht für den Anbau von Orchideen geeignet. In dem Topf, der den Prozess verkauft hat, gibt es in der Regel kein Land. Es gibt Kieselsteine ​​(Claydite) und Rinde. Tatsache ist, dass die Wurzeln des tropischen Epiphyten Luft brauchen und die gewöhnliche Erde für sie zu dicht ist.

Ein transparenter Behälter ist der beste Behälter zum Pflanzen einer Orchidee, da seine Wurzeln in der Natur im Licht liegen.

Die Pflanzennahrung erfolgt nach 3 Wochen und sollte abwechselnd mit dem Abspülen der Wurzeln mit Wasser erfolgen: Befruchten - nach 2 Wochen, Waschen - nach einer Woche, Befruchten usw. Es werden nur Spezialdünger verwendet, zum Beispiel Bona Forte.

Eine große Konzentration von Mineralien im Substrat beeinträchtigt die Gesundheit der Orchidee. Daher müssen die Wurzeln regelmäßig gewaschen werden. Im Winter ist kein Dünger erforderlich.

Es ist möglich, die Orchidee überhaupt nicht zu füttern, wenn sie alle 2 Jahre in ein frisches Substrat verpflanzt wird.

Erwachsen werden

Aus Samen

Wie baut man eine Orchidee aus Samen an? Orchideensamen sind sehr klein. Sie sehen aus wie Staub: 15.000 Mal kleiner als Weizensamen. Ihnen fehlt das Endosperm, wodurch die Samen beim Keimen extrem anfällig werden.

Alles, was beim Keimen mit dem Saatgut in Berührung kommt, muss steril sein, da es sonst von pathogenen Mikroorganismen zerstört wird.

Die Läden verkaufen eine spezielle Mischung mit Agar-Agar für den Anbau von Orchideen aus Samen.

Es muss wie in der Anleitung beschrieben verdünnt und 20 Minuten in einem Topf mit dichtem Deckel sterilisiert werden.

Es stellt sich die Substanz in Form von Gelee heraus, es wird in Gläsern (je 30 Milliliter) ausgelegt und darin Samen gesät. Banken dicht geschlossen. Nach 9 Monaten keimt der Samen. Das Umpflanzen in einen Topf ist erst nach 3 Jahren möglich.

Von Glühbirnen

Wie baut man eine Orchidee aus einer Zwiebel an? Orchidee Pseudobullets werden in Blumengeschäften verkauft. Sie werden Birnen genannt.

Mit Hilfe eines desinfizierten Messers befreien wir die Kugeln von kleinen Pseudobulben, die sich an den Wurzeln bilden.

Die Schnitte mit pulverisierter Holzkohle bestreuen oder mit Kaliumpermanganat einfetten und Pseudobulben in Moos einpflanzen.

Von Kindern

Wie züchte ich eine Orchidee von Kindern? Orchideenbabys erscheinen normalerweise im Frühjahr. Sie können aber auch zu anderen Jahreszeiten gebildet werden.

  1. Um Baby erschien auf der Pflanze, wird empfohlen, den alten Stiel 2 cm von der zweiten unteren Knospe abzuschneiden. Orchidee gibt nicht auf es Nährstoffe aus und wächst das Baby schnell. Der Schnitt muss mit Kohle bedeckt sein. Nach dem Schneiden des Stiels wird die Orchidee mehrere Tage lang nicht gegossen, bis der Schaden geheilt ist.
  2. Für die Fortpflanzung ist das Baby bereit, wenn die Blätter 3 cm groß sind und die Basis mit Sphagnum umwickelt ist. Das Moos sollte nicht trocken sein, von Zeit zu Zeit wird es mit Wasser besprüht.
  3. Aus der Basis wachsen die Wurzeln der Babys. Wenn sie 5 Zentimeter groß sind, kann das Baby beiseite gelegt werden. Es ist besser, keine Wurzeln über 5 cm zu ziehen: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Orchidee Wurzeln schlägt, sinkt nach 5 cm mit jedem Zentimeter, da die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Kindes steigt, wenn es von der Mutterpflanze getrennt wird. Darüber hinaus können, wenn Sie mit der Trennung der Kinder festziehen, Blumen erscheinen. Blühen kann sie nicht hinterlegt werden. Wir müssen warten, bis es verblasst.
  4. Nach der Trennung braucht das Baby einen warmen und feuchten Ort. Sie können es in einen kleinen Topf geben und mit Wasser auf ein Tablett legen. Der Topf ist mit Rinde gefüllt (große Stücke am Boden, der Rest des Raums im Tank sind kleine Stücke und Sphagnum). Moos wird um Babys gelegt. Die Pflege des Babys ist die gleiche wie bei einer erwachsenen Pflanze.

Von der Wurzel

Wie wächst man eine Orchidee aus der Wurzel? Die Methode wird im Haushalt häufig zur Zucht von Orchideen eingesetzt.

Eine erfolgreiche Vermehrung von Orchideen auf diese Weise ist nur möglich, wenn die Mutterpflanze groß und stark gewachsen ist.

Es wird vorsichtig aus dem Topf genommen und leicht geschüttelt, um die Wurzeln vom Untergrund zu lösen. Mit Hilfe der Schere wird das Rhizom so geteilt, dass jeder Teil mindestens 2 Pseudobulben hat. Es ist nicht notwendig, feiner zu teilen: Es wird sehr lange dauern, bis neue Orchideen wachsen.

Damit die Pflanzen nicht wehtun, werden Schnitte mit Kohle bestreut. Teile der Wurzeln werden nacheinander in Töpfe unterteilt. In Töpfen sollte ein Substrat für den Anbau von Orchideen sein (kann im Laden gekauft werden).

Delenki besser nicht zu gießen und 2 mal am Tag sprühen. Ein Zeichen der Pflanzenanpassung ist das Auftreten von Wurzeln und Blättern.

Aus Stecklingen

Wie züchte ich Orchideen aus Stecklingen zu Hause?
Eine Orchidee schneidet mit einem sterilen Messer einen etwa 15 cm langen Spross von der Seite ab, die Schnitte werden mit Holzkohle bestreut. Das Transplantat wird auf das Sphagnum gesetzt, es werden Gewächshausbedingungen dafür geschaffen, bis es Wurzeln schlägt.

Aus dem Blütenstiel können Stecklinge geschnitten werden. Es wird an der Basis abgeschnitten und in Teile geteilt, so dass sich jeder in der Mitte der Niere befindet.

Die Stecklinge werden in einem mit Folie bedeckten Plastikbehälter horizontal auf das Moos gelegt. Stellen Sie den Behälter in einen Raum, in dem es warm (ca. 25 ° C) und hell ist. Bewässerung - nach 4 Tagen. Wenn die Wurzeln erscheinen, müssen die Stecklinge in Töpfe umgepflanzt werden.

In Hydrogel

Blumenläden bieten Orchideen in Vasen an, die mit Hydrogelkugeln gefüllt sind. Es sieht wunderschön aus, aber man kann keine Orchidee in einem Hydrogel züchten.

Übrigens schreiben auch die Produzenten dieses Materials darüber. Die Orchidee gießt nicht gern und das Hydrogel wurde speziell für den Anbau feuchtigkeitsliebender Pflanzen entwickelt.

Bei längerem Kontakt mit schönen Bällen sterben die Orchideenwurzeln ab. Dies geschieht erfahrungsgemäß in der Regel nach 6 Monaten.

Dann glaubten sie, dass die Orchidee nicht für den Anbau zu Hause geeignet ist, da sie nur von tropischen Bäumen lebt und sich von ihnen ernährt. In der Tat ist dies nicht so: Die Bäume sind für diese Pflanze als Stütze notwendig, aber nicht als Nährstoffquelle.

Wir sprachen über verschiedene Möglichkeiten, Orchideen zu Hause anzubauen. Wenn dieser Arbeiter mindestens einen von ihnen kennen würde, würde er einer der reichsten Menschen seiner Zeit werden.

http://mrsad.ru/orhidei/uhod-orch/vyrashhivaniya-doma.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen