Kakteen

Zucker als Dünger für Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen sind ein helles Element des Innenraums. Damit sie nicht ihr gepflegtes Aussehen verlieren, sondern der Wirtin mit üppigem Laub und schöner Blüte eine Freude bereiten, brauchen sie eine hochwertige Pflege. Hierfür verwenden die Erzeuger Düngemittel - vorgefertigte Lösungen und Hausmittel. Zucker ist eines der beliebtesten Mittel der letzten Gruppe von Düngemitteln.

Mit Zucker bestreuen

Im Winter, wenn die Lufttemperatur sinkt und der Lichttag abnimmt, brauchen Zimmerpflanzen vor allem Nährstoffe. Ultraviolett spielt eine wichtige Rolle in der Photosynthese. Aufgrund des Mangels an natürlichem Licht beginnen Pflanzen, verborgene Ressourcen aktiv zu nutzen. Das Pflanzengewebe verwendet seinen eigenen Zucker, weshalb es im Herbst und Winter so wichtig ist, mit Zucker oder besser mit Glukose zu düngen.

Diese Art von Dünger kann mit künstlichem Licht kombiniert werden. Die Praxis der Gärtner zeigt, dass sich das Einbringen von Zucker in den Boden positiv auf Zimmerpflanzen auswirkt - sie wachsen aktiv, blühen, sehen gesund und stark aus.

Pflanzliche Vorteile

Das beschleunigte Pflanzenwachstum beim Einbringen von Zucker in den Boden kann auf molekularer Ebene erklärt werden. Bei dieser Art der Fütterung treten im Boden bestimmte chemische Reaktionen auf. Zucker zerfällt in der Regel in zwei Substanzen - Fructose und Glucose. Die erste Komponente stellt keinen speziellen Wert dar, da sie nicht vom Gewebe aufgenommen wird. Die zweite ist jedoch sowohl für Menschen als auch für Pflanzen von entscheidender Bedeutung.

Wichtig: Wenn Glucoseblumen in das Gewebe gelangen, bilden sich darin Lipide, Stärke, Nukleinsäure, Cellulose und Proteine.

Glukose ist eine reichhaltige Energiequelle, die für Zimmerpflanzen für gesundes Wachstum und Blüte benötigt wird. Nehmen Sie die Nährstoffe, die die Blumenzüchter in den Boden bringen, nicht auf, da es an Blumen mangelt.

Wofür eignen sich Pflanzen?

Es ist möglich, Top-Dressing für alle Zimmerpflanzen zu verwenden, insbesondere für blühende Pflanzen. Mit dieser Pflege wird die Blütezeit erheblich verlängert, die Blätter werden satter und nehmen deutlich an Größe zu. Auch Zucker Dressings mögen große Pflanzen, insbesondere Gummipflanzen, aber bevorzugen sie und Kakteen, Rosen, Drachen.

Tipp: Pflanzen können nicht nur im Herbst-Winter, sondern auch zu jeder anderen Jahreszeit mit Glukose gefüttert werden, wenn ihnen die ultraviolette Strahlung fehlt. Dies sind Blumen, die sich in einem abgedunkelten Bereich eines Hauses oder einer Wohnung befinden.

Zuckerdressing wird für solche Änderungen benötigt:

  • stark verlangsamtes Wachstum;
  • Blätter und Stängel haben ihre Farbintensität verloren;
  • die Stiele streckten sich und wurden dünn;
  • Blätter nahmen an Größe ab;
  • die Blüte fehlt lange;
  • Das Laub fängt an, gelb zu werden und zu bröckeln.

Anstelle von Zucker können Sie die Blumen mit Glukose füttern, die in einer Apotheke verkauft wird. 1-2 Tabletten müssen in einem Liter Wasser gelöst werden.

Wenn Glukose zur Fütterung verwendet wird, entsteht ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Pilzen und Fäulnis. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, alle EM-Präparate auf den Boden aufzutragen. Blumenzüchter verwenden zu diesem Zweck häufig "Baikal EM-1" oder "Vostok EM-1".

Wie füttern?

Füttern von Blumen auf verschiedene Arten.

Methode Nr. 1. Die einfachste Möglichkeit ist folgende: Gießen Sie einen Löffel Zucker direkt in den Topf und gießen Sie von oben Wasser über den Boden.

Methodennummer 2. Zucker sollte in Wasser verdünnt werden. Für die Zubereitung von nützlichem Süßdünger wird 1 TL benötigt. Zucker pro halben Liter destilliertem Wasser.

Die zweite Methode wird als wirksamer angesehen, da Glucose in flüssiger Form auf alle Wurzeln einer Blume fällt.

Sie sollten sich bewusst sein, dass die Aufnahme von Glukose durch Pflanzengewebe nur bei Kontakt mit Kohlendioxid ordnungsgemäß erfolgt. Auf dieser Basis müssen neben Zuckerfutter auch Präparate auf Bakterienbasis in den Boden eingebracht werden, die den raschen Abbau organischer Substanzen fördern. Erfahrene Züchter verwenden dafür Hefe, da bei ihrer Zersetzung Kohlendioxid entsteht.

In Anbetracht dieser Regel für die häusliche Pflege von Blumen können Sie eine süße Lösung mit Hefezusatz zubereiten. Dazu benötigen Sie 1 g Trockenhefe und 1 TL. Zucker in einem Liter destilliertem Wasser gelöst. Lösungsverbrauch pro 1 kg Boden - 100 ml.

Das Dressing mit Zucker und Hefe sollte einmal im Sommer, Herbst und Frühling durchgeführt werden. Häufigerer Dünger nützt nichts, da Hefepilze dazu neigen, die Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen, die für die gesunde Entwicklung der Blüten notwendig sind - Kalzium und Kalium. Es ist wünschenswert, zusammen mit Hefe in Form von Holz oder Ofenasche in den Boden und diese Spurenelemente einzubringen - nur 5 bis 10 g. Es ist auch möglich, 1 g Kaliumsulfat in weichem, abgesetztem Wasser zu lösen.

Die folgenden Regeln sollten befolgt werden:

  1. Das erste Düngemittel kann zwei Monate nach der Landung im Boden ausgebracht werden.
  2. Vor dem Füttern muss die Pflanze gut gegossen werden. Solche Maßnahmen tragen zum Schutz des Wurzelsystems vor den negativen Auswirkungen des Stoffes bei, wenn er in hohen Konzentrationen angewendet wird.
  3. Kranke und geschwächte Pflanzen sollten mit einer weniger konzentrierten Lösung bewässert werden - ½ Esslöffel pro Liter Wasser.
  4. Dünger kann nicht mehr als 1 Mal pro Monat sein.

Zuckerwasser kann nicht nur zum Gießen, sondern auch zum Besprühen der Blätter verwendet werden. Zuckerkompressen werden für die Phalaenopsis hergestellt:

  • ein Esslöffel Zucker wird in einem Liter Wasser aufgelöst;
  • Feucht Feuchttücher in Lösung und auf die Blätter auftragen;
  • Eine halbe Stunde später wird die Kompresse entfernt.

Sie können die Blätter auch mit einem in diese Lösung getauchten Wattestäbchen abwischen.

Hauptfehler

Bei der Verwendung von Zuckerdüngern für Topfblumen machen viele Anfänger einige Fehler. Die häufigsten sind:

  1. Zu häufiges Gießen. Durch reichliches Gießen der Pflanzen werden Nährstoffe aus dem Boden entfernt. Es kann auch Wurzelfäule und Kulturverlust verursachen.
  2. Unregelmäßiger Dünger. Top-Dressing mit Zucker ergibt ein gutes, aber vorübergehendes Ergebnis, das die Gesundheit von Zimmerpflanzen nur für eine Weile verbessert. Deshalb ist es wichtig, diese Pflege regelmäßig durchzuführen.

Fazit

Laut einigen Gärtnern kann Zuckerdünger nicht nur Nutzen bringen, sondern auch Schaden anrichten. Zu viel Glukose im Boden verursacht Schimmel und Mücken oder dunkle Flecken auf der Blattoberfläche. Nur die richtige Verwendung dieses natürlichen Düngers wirkt sich positiv auf Zimmerpflanzen aus.

http://proudobreniya.ru/podkormka-domashnih-tsvetov-saharom

Kann ich die Pflanzen mit süßem Wasser gießen?

Gesüßtes Wasser oder Wasser mit Zusatz von Glukoselösung wird als Zusatz für Blumen und Pflanzen verwendet, die eine erhebliche Bodentrocknung aufwiesen. Aber das Gießen sollte Perioden sein, auf keinen Fall dauerhaft. Verwenden Sie zur Herstellung einer solchen Lösung 1-2 Teelöffel einer Tasse Wasser. Dieser Teilschnitt sollte nicht öfter als zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Dann gießen nur Menschen die Pflanzen nicht. Und sie alle nehmen an, freuen sich und blühen. Aber neben Witzen kann Zucker oder Glukose auch ein Wachstumsstimulator werden, insbesondere für Pflanzen, die ein Problem mit den Wurzeln haben oder seit langer Zeit übermäßig trocknen. In der Tat produziert jede Pflanze bei der Photosynthese Glukose, die für den Eigenbedarf der Pflanze bestimmt ist, und wenn sie von außen zugesetzt wird, ist es für die Pflanze einfacher, sich von widrigen Bedingungen zu erholen. Wasser wird normalerweise mit leicht gesüßtem Wasser gewässert, und Kakteen lieben dieses Wasser übrigens sehr. Eine andere Sache ist, dass Schädlinge auch für Süßigkeiten laufen können, und sie riechen von weitem köstlich und dann müssen sie mit ihnen kämpfen. damit das Übertreiben mit süßem Wasser nicht missbraucht wird.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/1654819-mozhno-polivat-rastenija-sladkoj-vodoj.html

Top Dressing von Blumen für ein gutes Wachstum und Blühen wird zu Zucker

Blumen sind das Schmuckstück des Lebens. Dies ist ein helles Element des Interieurs und ein wunderbares Geschenk für eine Frau. Viele können sich ein Leben ohne Zimmerpflanzen nicht vorstellen. Bewässerung und Fütterung dieser schönen Grünflächen ist eine angenehme Belüftung nach einem Arbeitstag oder einem interessanten Hobby. Und sie wiederum danken ihren Besitzern für ihre Schönheit und ihr angenehmes Aroma. Selbst wenn es draußen Schneesturm und Schneesturm gibt, kann der Frühling in Ihrem Haus regieren, die Knospen schwellen und frische Triebe wachsen.

Die Pflege von Zimmerpflanzen ist jedoch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Jemand denkt, dass zu Hause Blumen nur regelmäßig gewässert werden müssen. Aber in den Töpfen ist zu wenig Platz für Grünpflanzen, und dementsprechend ist der Mangel an Nährstoffen, die das Grün aus dem Boden saugt, charakteristisch. Damit Zimmerpflanzen gesund und kräftig sind und ihren Besitzern Blumen schenken, brauchen sie Hilfe.

Ein seltener Sommerbewohner kommt auf seinem Hinterhofgrundstück ohne Dünger aus, wird aber zu Hause oft vergessen. Und vergebens. Aufgrund der Tatsache, dass die Büsche in den Töpfen nur über eine begrenzte Nährstoffmenge verfügen, müssen sie regelmäßig in ein frisches Nährstoffsubstrat verpflanzt und im Top Dressing auf den Boden aufgetragen werden. Selbst wenn der Topf groß und geräumig ist, erschöpft die Pflanze schließlich die Bodenressourcen. Und nach ein paar Monaten muss die Pflanze wieder zusätzlich gefüttert werden. Organische und mineralische Düngemittel können in Fachgeschäften für beeindruckende Geldbeträge gekauft werden, und Sie können sie selbst herstellen, indem Sie nur das verwenden, was verfügbar ist.

Einige Liebhaber von heimischen Blumen glauben, dass das Umpflanzen oder Düngen alle sechs Monate oder sogar einmal im Jahr ausreicht, aber sie irren sich ernsthaft. Die Bodenmineralien sind in nur zwei Monaten aufgebraucht, danach ist die nächste zusätzliche Fütterung erforderlich. Besonders akuter Vitaminmangel wird bei Zimmerpflanzen während des schnellen Wachstums oder der Blüte beobachtet. Und in einer warmen Wohnung passiert dies nicht nur im Frühjahr. Knospen oder Knospen mit der richtigen Pflege können zu jeder Jahreszeit erscheinen.

Wenn Sie sehen, dass die Blüten langsam wachsen, schwach werden, die Blätter klein, farblos, fleckig sind, anfangen zu trocknen oder einfach nicht blühen wollen, sind die Dinge schlecht. Es ist natürlich besser, die Pflanzen nicht in einen solchen Zustand zu versetzen, aber wenn dies immer noch passiert, müssen Sie Ihren grünen Stationen helfen und sie mit etwas Süßem behandeln. Und das ist kein Scherz, Zucker ist einer der beliebtesten Dünger für Zimmerpflanzen und andere Blumen. In vielerlei Hinsicht liegt dies daran, dass weiße Düngemittel in jedem Haushalt zu finden sind, den es in der Küche jeder guten Hausfrau gibt. Die Vorteile von Zucker sind jedoch unwiderlegbar und wurden in zahlreichen Studien und Experimenten seit langem bestätigt.

Die Geschichte der Verwendung von natürlichen und gesunden Süßspeisen im Pflanzenbau

Wer zuerst auf die Idee kam, die Blumen mit Zucker zu füttern, der schweigt. Es ist nur bekannt, dass viele Familien diesen Rat von Generation zu Generation weitergaben.

Und im zwanzigsten Jahrhundert wurde dieses Volksheilmittel in den maßgeblichsten Kreisen der Biologen wissenschaftlich begründet und anerkannt.

Im Jahr 1907 untersuchte Lyubimenko die Fähigkeit des Wurzelsystems, Zucker ohne Einfluss von Mikroorganismen zu absorbieren. Der weltberühmte Wissenschaftler Michurin injizierte Zucker direkt in die Gewebe grüner Versuchspersonen. Andere Experimentatoren kultivierten erfolgreich Grünflächen, einschließlich Farne und Algen, ohne jegliches Sonnenlicht, nur aufgrund von Zuckerdüngung. Damit wurde bewiesen, dass es sich um eine süße Lösung handelt, die einen gewissen Lichtmangel ausgleichen kann.

Die Vorteile von Süßigkeiten

Es wird vermutet, dass die Blumen im Winter am nötigsten mit Zucker zu füttern sind, da zu diesem Zeitpunkt die Sonne nicht oft scheint und den Pflanzen ultraviolette Strahlung fehlt. Gleiches gilt für Grünflächen, die sich in dunklen Räumen befinden oder im Schatten stehen. Sonnenlicht wird für die Photosynthese benötigt, aber wenn es nicht sehr aktiv ist, beginnen die Pflanzen, ihre versteckten Reserven zu verschwenden. Der erste Schritt im Kurs sind Zucker. Deshalb sind süße Dünger im Winter so notwendig. Einige Liebhaber kombinieren Zucker in ihrem häuslichen Subkortex mit der Installation einer Leuchtstofflampe.

Es gibt Experimente, die belegen, dass Pflanzen, die im Frühjahr Zuckerzusätze erhalten, schneller wachsen, stärker und gesünder werden. Solche Exemplare blühen oft oder geben Triebe.

Chemische Gesetze

Dieser Effekt - schnelles Wachstum, Blüte und Fruchtbildung ist auf chemische Reaktionen zurückzuführen. Aus der Schule ist bekannt, dass Zucker in Fruktose und Glukose zerfällt. Wenn das erste Produkt für Pflanzen praktisch unbrauchbar ist, Gewebe von Grünpflanzen nicht in der Lage sind, es zu ihrem eigenen Nutzen zu absorbieren und zu verwenden, dann ist Glukose ein lebenswichtiger Stoff.

Glucose ist ein vielseitiges Baumaterial, aus dem komplexe organische Moleküle gebildet werden - Cellulose, Stärke, Lipide, Proteine ​​und Nukleinsäuren. Auf ihrer Basis wachsen, entwickeln und vermehren sich Blumen. Darüber hinaus ist Glukose die Energiequelle für die meisten lebenswichtigen Prozesse einer Pflanze - Gewebebildung, Atmung, Ernährung, Aufnahme nützlicher Spurenelemente aus dem Boden usw.

Für eine gute Absorption von Glucose ist jedoch Kohlendioxid erforderlich.

Experten empfehlen daher bei der Fütterung von Pflanzen mit Zucker die Verwendung eines der EM-Medikamente, beispielsweise „Baikal - EM1“. Sie enthalten Bakterien, die zum Abbau organischer Stoffe beitragen. Dieser Prozess produziert Kohlendioxid. Dies gewährleistet eine maximale Absorption und folglich das Ergebnis. Andernfalls wird der ungenutzte Zucker zu Schimmel- oder Fäulnisnahrung.

Süßer Cocktail

Zucker kann mit einem Teelöffel Blumen in einen Topf gegossen, dann mit klarem Wasser gewässert oder eine spezielle Flüssigkeit zubereitet werden. Um eine süße und gesunde Lösung zu erhalten, müssen Sie einen Esslöffel Zucker in einem halben Liter Wasser verdünnen.

Wie oft man einen solchen Verband verwendet - unter Wissenschaftlern besteht kein Konsens. Einige Leitstudien, in denen jede Woche weißer Naturdünger ausgebracht und hervorragende Ergebnisse erzielt wurden. Andere argumentieren, dass das Leben von Pflanzen nicht öfter als einmal alle paar Monate gesüßt werden muss. Um dieses Problem zu lösen, muss jeder Liebhaber von Zimmerblumen für sich sein. Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht und verhindern Sie die Bildung von Fäulnis oder Schimmel.

Glukose

Reine Glukose kann auch zur Fütterung von Zimmerpflanzen verwendet werden. Diese Substanz ist noch wirksamer, obwohl sie nicht in jedem Haushalt zu finden ist. Sie müssen es in der Apotheke kaufen. Ein oder zwei solcher Tabletten sollten in einem Liter Wasser verdünnt werden, dann die entstandene Lösung einer Pflanze eingießen oder ihre Blätter besprühen.

Die Verwendung von Düngemitteln auf Zuckerbasis für Zimmerpflanzen und nicht nur Zimmerpflanzen hat sich sowohl in der Theorie als auch in der Praxis seit langem bewährt. Jetzt können wir nur die Empfehlungen von Experten verwenden. Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass sich die Auswirkungen für verschiedene Pflanzentypen unterscheiden können. Besonders süß wie stachelige Kakteen und Gummipflanzen. Aber auch hier ist es wichtig, es nicht mit Top-Dressing zu übertreiben, da übermäßige Zusatzstoffe auch die Pflanze schädigen können.

Bei der Verwendung von Zucker oder anderen Düngemitteln zur Fütterung von Zimmerpflanzen ist besonders auf das Gießen zu achten. Übermäßige Wassermengen können das Auswaschen von Nährstoffen aus dem Boden erleichtern. Auch aus diesem Grund kann das Wurzelsystem anfangen zu faulen und Anzeichen der Krankheit auftreten, wie ein geschwächter Stamm und Blätter, die sich gelb färben oder mit seltsamen Flecken bedeckt sind. In allem, was Sie wissen müssen, um das Maß und dann die grünen Schutzzauber auf den Fensterbänken zu kennen, werden Sie mit schönen und duftenden Blumen beschenken. Es ist wichtig, sich über den systematischen Ansatz und die regelmäßige Pflege der Pflanzen im Klaren zu sein. Ein Löffel Zucker liefert zweifellos ein Ergebnis, das jedoch nur vorübergehend ist. Der Vorgang muss bei Bedarf regelmäßig wiederholt werden, anstatt auf unerwünschte Krisen zu warten.

http://udobren.ru/cvety/podkormka-cvetov-saxarom.html

Kann ich die Blumen mit süßem Wasser gießen?

Magazin zum Warenkorb hinzugefügt.

Wir füttern die Blumen... mit Zucker

Kandidat für Agrarwissenschaften Nikolai Khromov

Nur wenige Menschen wissen, dass gewöhnliche Hefen zum Wachstum von Blumen und zu ihrer vollen Entwicklung beitragen.

Nur wenige Menschen wissen, dass gewöhnliche Hefen zum Wachstum von Blumen und zu ihrer vollen Entwicklung beitragen. Hefelösung ist das reichhaltigste Lagerhaus verschiedener Mikroelemente, die die Verarbeitung organischer Verbindungen sowohl im Boden als auch in Pflanzen aktivieren. Im Laufe ihrer Verarbeitung werden die Zusammensetzung und Qualität des Bodens verbessert, die Immunität der Pflanze gegen Krankheiten und Schädlinge erhöht, aktives Wachstum und Entwicklung des Wurzelsystems beobachtet.


Zur Herstellung einer wachstumsfördernden Lösung genügen 10 g (Beutel) Trockenhefe und 4 Würfel raffinierten Zuckers, die in 1,5 Liter Wasser aufgelöst werden. Halten Sie die Mischung für 2 Stunden in einem warmen Raum und verdünnen Sie dann fünfmal mit Wasser. Für ein kleineres Volumen reichen 1 g Trockenhefe und 1 TL. Zuckersand. Wenn sie eine Blume gießen, geben sie 50-100 ml Lösung pro 1 kg Erde in einem Topf aus. Es ist wünschenswert, den Eingriff einmal im Frühjahr, Sommer und Herbst durchzuführen.


Hefe kann für alle Zimmerpflanzen verwendet werden, insbesondere für Blütenpflanzen. Während der Fermentation können Hefepilze jedoch wichtige Elemente wie Kalium und Kalzium, manchmal in großen Mengen, aktiv aus dem Boden aufnehmen. Diese Elemente lassen sich leicht ausgleichen: Fügen Sie dem zuvor gelösten Boden gleichzeitig mit der Bewässerung mit einer Nährlösung Holz oder Ofenasche hinzu - nur 5–10 g und noch besser 0,5–1,0 g Kaliumsulfat, gelöst in weichem, abgesetztem Wasser.


In Hefelösung ist es auch gut, Delenki-Pflanzen für eine schnellere Bildung des Wurzelsystems (12-15 Tage früher) zu tränken.

Ein weiteres wirksames Instrument zur Fütterung von Zimmerpflanzen - Zucker. Im Boden zerfällt es in Glukose und Fruktose. Pflanzengewebe kann nicht von Fructose absorbiert werden, aber Glucose kann eine starke Energiequelle für die wichtigsten Prozesse ihrer lebenswichtigen Aktivität sein, wie Atmung, Aufnahme von Nährstoffen. Darüber hinaus ist Glukose ein vielseitiger Baustoff, der im wahrsten Sinne des Wortes die komplexesten organischen Moleküle aufbaut. Aber der Erbauer organischer Moleküle, Glukose, kann in dem Fall, dass sie von Pflanzen vollständig absorbiert wird, zu einer zweiten Komponente werden - Kohlendioxid. Befindet sich kein oder nur wenig Kohlendioxid im Boden, können Schimmel und Wurzelfäule auftreten. Daher wird empfohlen, zusammen mit Zuckerdosen eine der mikrobiologischen Zubereitungen für den Boden (EM-Zubereitungen) herzustellen. Diese Medikamente enthalten Bakterien, die zum Abbau von organischer Substanz und Kohlendioxidemissionen beitragen.


Die Vorteile von Zucker wurden seit langem durch zahlreiche Studien von Biologen bestätigt. Zucker hilft, Blumen im Winter zu halten, wenn sie unter Lichtmangel leiden. Stärkere und gesündere Pflanzen werden aber nach Zuckerzusätzen im Frühjahr. Ihr Wachstum nimmt zu, die Blüte verbessert sich und ihre Dauer nimmt zu.

Zur Herstellung von Zuckerlösung 1 EL. l Kristallzucker wird in 0,6 l Wasser verdünnt. Sie können und reine Glukose - es wird in einer Apotheke verkauft: 1-2 Tabletten in 1 Liter Wasser gelöst.

Es wird empfohlen, nicht mehr als einmal im Monat eine Zuckerlösung zu verabreichen und dabei zu versuchen, den Boden nicht erneut zu befeuchten, um die Bildung von Fäulnis und Mehltau zu verhindern.

Große Pflanzen, insbesondere Ficuses, mögen Zuckerpflanzen, bevorzugen aber auch Kakteen.


Kaffeesatz kann ein guter organischer Dünger für Zimmerpflanzen sein. Schleuderkaffee wirkt als langsamer Stickstoffdünger. Die im Boden enthaltenen Mikroorganismen setzen Stickstoff aus Kaffeesatz frei. Dadurch wird der Boden lockerer, leichter und es reichert sich mehr Sauerstoff an.

Vor der Zubereitung des Kaffeesatzes ist es wünschenswert, ein wenig zu trocknen und dann mit der Erde in einer Menge von 1 Teelöffel zu mischen. dick auf 500 g Erde. Typischerweise reicht ein solches Additiv für 5 kg Boden. Eine Erhöhung der Dosis lohnt sich nicht, da zu viel Kaffee den Boden versäuern kann.


Indoor-Rosen reagieren am besten auf Schlafkaffee - die Blütezeit nimmt zu und die Blütenhelligkeit nimmt zu. Nützliche Schlaf Azalee Kaffee, Gardenie, Anthurium, Zimmerzypresse. Aber es lohnt sich nicht, Tee, Teeblätter zum Dressing aufzutragen. Einmal im Boden angekommen, zieht es schwarze Fliegen an - Sciaride.

Wertvolles Dressing für Zimmerpflanzen kann aus der Schale von Orangen, Mandarinen, Zitronen gewonnen werden. Zur Herstellung des Aufgusses wird die Schale in kleine Stücke (je 1 cm) geschnitten, mit einem Drittel-Liter-Glas gefüllt und einen Tag lang mit kochendem Wasser gegossen. Im Laufe der Zeit wird die Infusion gefiltert und mit abgetrenntem Wasser bis zum oberen Rand der Dose aufgefüllt. Wenden Sie solche Ergänzungsmittel alle vier bis fünf Wochen an und gießen Sie 50 ml unter jede Blume. Die Infusion heilt den Boden und die Pflanzen und stärkt deren Immunität. Darüber hinaus schreckt der Duft von Zitrusfrüchten Spinnmilben und Schild. Wenn sich diese Schädlinge jedoch bereits auf Blumen niedergelassen haben, müssen Fungizide angewendet werden.

Reagiert besonders gut auf Top-Dressing aus Zitrusschale Spathiphyllum.

Die Holzasche, die Kalium (bis zu 5%) und Phosphor enthält, wird selten zur Düngung von Topfpflanzen verwendet. Ofenasche wird als nützlicher angesehen, aber auch Holz verbessert die Bodenzusammensetzung, desinfiziert sie, erhöht die Wasser- und Luftdurchlässigkeit, normalisiert den Säuregehalt und verhindert die Ausbreitung von faulender Mikroflora. Kalium in der Asche ist für die Knospung und gute Blüte unerlässlich, Phosphor für die Festsetzung von Früchten und Samen.

Für die Vorbereitung der Fütterung 2 TL. Asche in 1 Liter Wasser aufgelöst, bestehe Woche. Gießen Sie diese Lösung alle zwei Wochen ein. Die Deckbeizung wird auf 5 kg Boden berechnet. Sie können trockene Holzasche verwenden, die vor dem Pflanzen oder Umpflanzen von Pflanzen im Verhältnis 1:50 mit dem Boden gemischt wird.


Top Dressing aus Asche ist für alle Fensterpflanzen geeignet. Einige von ihnen sind jedoch launisch und bevorzugen saure Böden wie Azaleen, Gardenien, Calla, Anthurien und Zypressen. Asche kann sie schädigen, indem sie den Säuregehalt des Bodens verringert.

Für Dressingzwecke und Zwiebelschalen enthält es viele flüchtige Stoffe, die den Boden vor schädlichen Insekten schützen und durch Zersetzung zur Verbesserung seiner Struktur beitragen. Wenn Sie Zwiebelschalen ständig anwenden, können Sie die Qualität des Bodens verbessern und ihn bröckeliger machen. Das Pflanzenwachstum wird zunehmen, es wird üppiger blühen.

Zur Herstellung der Lösung wird eine Handvoll Zwiebelschale (50 g) über 2 Liter Wasser gegossen, 15 Minuten gekocht, 2-3 Stunden ziehen gelassen, filtriert und die Erde abgestoßen oder mit Blumen besprüht. Es ist ratsam, dies nicht mehr als einmal alle 45-60 Tage zu tun. Diese Fütterung eignet sich am besten für Pflanzen, die auf dem Balkon gepflanzt werden.

Ein guter natürlicher Dünger ist Wasser aus dem Aquarium. Es ist weich, hat ein neutrales Säure-Basen-Gleichgewicht und enthält viele Spurenelemente, die das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen stimulieren. Das Gießen von Blumen mit solchem ​​Wasser kann einmal in 35-40 Tagen (nicht häufiger) und besser im Frühjahr und Frühsommer erfolgen, da sich sonst mikroskopisch kleine Algen im Boden vermehren und die Erde grün und sauer werden kann. Geben Sie 1 Liter Wasser für einen großen und 0,5 Liter für eine kleine Blume aus.

Orchideen reagieren gut auf Aquarienwasser. Sie können mit diesem Wasser besprüht und zweimal verdünnt werden. Sie lieben Aquarienmyrte, Langlauf, Pelargonie.

Ein weiteres seltenes Dressing für Zimmerblumen - Wasser, das nach dem Auftauen des Fleisches zurückbleibt. Es enthält Substanzen, die zur Bildung von Chlorophyll in den für alle Pflanzen notwendigen Geweben beitragen. Pflanzen mit solchem ​​Wasser sollten nach zweimaliger Verdünnung einmal alle 3-4 Monate gegossen werden. In einen Blumentopf mit einem Fassungsvermögen von 5-6 kg Erde werden nicht mehr als 100 ml Lösung gegossen. Dadurch werden die Blüten sattgrün, gesünder und wachsen schneller.

Abschließend noch einige allgemeine Tipps. Bevor Sie dieses oder jenes Dressing auftragen, verschütten Sie die Erde in einem Blumentopf mit sauberem Wasser. Dies hilft, die Blumen nicht zu zerstören, wenn der Dünger zu konzentriert ist. Wiederholen Sie das Gießen regelmäßig, aber nicht das ganze Jahr über. Die Blüten müssen vor allem im Frühling und Sommer gefüttert werden - während des aktiven Wachstums und der Blüte. Füttern Sie geschwächte Pflanzen sehr vorsichtig mit einer Lösung geringer Konzentration. Und denken Sie daran, dass zu viel Wasser zum Verderben der Wurzeln und zum Auftreten von Krankheiten führen kann.

http://www.nkj.ru/archive/articles/32442/

Wie man heimische Pflanzen gießt - die Grundlagen der Pflege

Viele Liebhaber von Zimmerkulturen wissen nicht, wie sie die Blumen gießen sollen. Eine solche Pflege führt häufig zu Krankheiten und zum Tod von Bewohnern grüner Innenräume. Beim Kauf von Pflanzen für ein Eigenheim in einem Vertriebsnetz muss geklärt werden, welche Art von Pflege, einschließlich Bewässerung, sie benötigen. Bei häufigen Abwesenheiten und Beschäftigungen, die ein häufiges Gießen behindern, ist es besser, einfache Kulturen zu wählen.

Sorten von Gießen

Abhängig von der Häufigkeit und Häufigkeit der Bewässerung werden sie wie folgt unterteilt:

1. Seltenes Gießen

Solche Nassverfahren werden in Bezug auf Zygocactus, Hippeastrum, Gloxinia, Crinum durchgeführt. Diese Pflanzen werden ziemlich trocken gehalten. Bewässern Sie solche Pflanzen während der Blüte.

Vor einem erneuten nassen Eingriff lässt man den Boden unter der Blume vollständig trocknen. Kakteen benötigen im Winter praktisch keine Bewässerung;

2. Mäßiges Gießen

Sie werden hauptsächlich in Bezug auf heimische Pflanzen mit Zierpflanzen durchgeführt. In diesem Fall wird gewässert, nachdem der Boden im Blumentopf etwas ausgetrocknet ist (ca. 2 cm über dem Boden).

Es wird oft gesagt, dass einige Pflanzen während der Herbst-Winter-Periode, wenn die Blumenkulturen in Ruhe sind, eine moderate Bewässerung erfordern.

Die Ruhepause bei solchen Pflanzen beginnt Ende Herbst und endet in der Mitte des Frühlings. Zu diesem Zeitpunkt trocknet der Boden zwischen den Bewässerungsintervallen aus. Bei Dracaena, Monstera, Aglaonema, Syngonium, Palm wird eine mittlere (mäßige) Bewässerung durchgeführt.

3. reichlich gießen

Bei einer solchen Bewässerung benötigen Pflanzen ständig feuchten Boden. Wasser sollte sich jedoch nicht ständig in den Schalen unter den Pflanzen befinden (stagnieren). Die Gruppe der Zierpflanzen benötigt reichlich Wasser, vielleicht die zahlreichsten. Diese Pflanzen sind Oleander, Begonie, Zitrone, Efeu. Sobald der Boden getrocknet ist, wird er sorgfältig und in kleinen Mengen gewässert.

4. Übermäßiges Gießen

Dies bedeutet, dass der Boden unter der Pflanze Feuchtigkeit liebt. Nicht alle Heimatkulturen benötigen eine solche Bewässerung. Azaleen, Calamus, Tsiperus werden von einer großen Menge Feuchtigkeit bevorzugt.

Welche Regeln sollten beim Gießen beachtet werden?

  • Damit sich die Pflanze wohl fühlt, sollten beim Gießen bestimmte Regeln beachtet werden:
  • Blumenkultur in Keramikbehältern muss häufiger gewässert werden als in Plastikbehältern;
  • Für alle Pflanzen ist eine gute Drainage erforderlich, um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden.
  • Verwenden Sie kein Leitungswasser zur Bewässerung, da der darin enthaltene Kalk schädlich für Pflanzen ist. Sie werden mit gefiltertem oder abgesetztem Wasser bewässert.
  • Bewässerung von Pflanzen mit Blättern, die kein Wasser mögen (Cyclamen, Gloxinia, Saintpaulia), um häufiger in die Pfanne zu sprühen, um Pflanzen zu sprühen, deren Blätter wässrige Verfahren lieben. Dies trägt dazu bei, das Laub in einem sauberen Zustand zu halten und die Luft zusätzlich anzufeuchten.
  • Sprühen Sie keine Blumenkulturen, die direkt der Sonne ausgesetzt sind. Es kann zu Verbrennungen kommen. Wassertropfen wirken als Lupe und ziehen die Sonne an.
  • Bevor Sie eine weitere Bewässerung durchführen, müssen Sie den Zustand des Bodens im Topf mit der Pflanze prüfen, ob die Ernte zu einem bestimmten Zeitpunkt bewässert werden muss, wenn das Wasser zum Zeitpunkt der Bewässerung, ohne vom Boden absorbiert zu werden, sofort aus dem Tank fließt. es bedeutet, dass die Erde ausgetrocknet ist, dann wird die Pflanzentara in einen Topf mit Wasser getaucht, bis sie den Boden in einem Topf erreicht hat;
  • Wenn Wasser während der Bewässerung in der oberen Erdschicht zurückgehalten wird, sollte der Boden gelockert und der Behälter mit einer Blume in einem Wasserbehälter auf die Höhe des Bodens im Behälter abgesenkt werden. In der kalten Jahreszeit werden die Pflanzen morgens und in der warmen Jahreszeit abends gegossen.

Bei der Bewässerung von Nutzpflanzen sollte auch beachtet werden, dass Pflanzen mit zunehmender Temperatur in der Umgebung und bei Lichteinwirkung mehr Bewässerung benötigen.

Bewässerungsfehler

Das Aussehen der Pflanze gibt Auskunft über den Mangel oder den Überschuss an Wasser während des Gießens. In dem Fall, dass die Pflanze nicht genug Wasser hat, sehen die Blätter herabhängen aus. Sie wachsen schlecht.

Die Ränder der Blätter unten sind trocken mit einer braunen Farbe. Die erscheinenden Blüten verdorren schnell und fallen. Wenn das Wasser übermäßig in die Pflanze eindringt, beginnen die Blätter zu faulen, fallen ab, die unteren Blätter färben sich gelb, ihre Spitzen werden braun. Die Wurzeln werden sauer. Es kann Schimmel verursachen.

Bewässerung von Pflanzen in Abwesenheit von Eigentümern

Was tun mit Pflanzen, die Feuchtigkeit benötigen, um nicht zu sterben, wenn die Eigentümer in den Urlaub fahren? Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden:

  • Nehmen Sie ein Geflecht (Wollfaden). Darauf fließt in einem Behälter mit einer Pflanze Wasser. Ein Ende dieses Geflechts ist in den Boden eingetaucht, das andere Ende wird in ein Gefäß mit Wasser gelegt und über den Topf mit einer Blume gelegt.
  • Ein kleines Gewächshaus bauen. Nehmen Sie dazu einen großen transparenten Beutel und füllen Sie ihn mit den üblichen kleinen Steinen. Stellen Sie einen Behälter mit einer Blume darauf, dessen Boden gut bewässert ist. Top-Paket ist gebunden.
  • Sie können einen Behälter mit einer Pflanze in ein Plastikbecken stellen, auf dessen Boden sich feuchte Zeitungen oder eingegossenes Wasser befinden. Diese Methode wird nicht für alle Heimatkulturen angewendet.
  • In der Kapazität der Pflanze etwas tiefer in den Hals einer Plastikflasche. Es sollte mit Wasser gefüllt sein und Löcher im Korken und im Boden haben. Das Wasser wird langsam in den Boden fallen.

Richtiges Gießen verlängert die Lebensdauer der heimischen Pflanzen. Nur ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege für die grünen Haustiere, und im Gegenzug werden sie dem Haushalt mit ihrem blühenden Aussehen und ihrer erstaunlichen Schönheit danken

http://nyamkin.ru/advice/kak-pravilno-polivat-domashnie-rasteniya-osnovy-uhoda

Ist es möglich, Zimmerblumen mit Süßwasser zu gießen?

Bringen Sie etwas Natur ins Haus, indem Sie Zimmerpflanzen verwenden. Was gibt es Schöneres, als die Raumluft mit allen möglichen hellen Farben zu reinigen. Sie können auf die Fensterbänke gestellt, aufgehängt oder auf speziellen Gestellen montiert werden. Alle Vertreter der Flora benötigen jedoch eine angemessene Pflege. Das erste ist, auf Nährstoffe aufzupassen. Für ein harmonisches Wachstum und eine lange Blüte sollten sie sie in reichlichen Mengen erhalten.

Da Gärtner die Pflanzen auf dem Gelände düngen, müssen sie auch als Top-Dressing und für Zimmerpflanzen eingesetzt werden. Und Sie müssen dies nicht mit chemischen Produkten aus dem Laden tun. Sie können immer einfache natürliche Heilmittel verwenden, unter denen einfacher Zucker eine größere Wirksamkeit hat.

Warum brauchen Sie Top-Dressing mit Indoor-Zucker

Vor allem Haustiere müssen im Winter gefüttert werden. Zu diesem Zeitpunkt wird es kühl und reduziert die Anzahl der Sonnentage. Pflanzen auf den Fensterbänken erhalten nicht mehr genug Licht für das volle Wachstum und die Entwicklung. Sonnenlicht spielt eine wichtige Rolle bei der Photosynthese. Wenn dieser Prozess aufgrund von Lichtmangel langsam voranschreitet, beginnt der Einsatz von verborgenen Ressourcen. Zuallererst beginnt Zucker verbraucht zu werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, Zimmerpflanzen mit Zucker zu füttern, genauer gesagt mit Glukose.

In der Herbst-Winter-Periode benötigen Pflanzen aufgrund des Lichtmangels genau die Zuckerernährung.

Die Verwendung dieses Tools kann mit der Installation einer zusätzlichen Beleuchtung kombiniert werden. Die Praxis hat gezeigt, dass Blumen, die auf der Grundlage einer kontinuierlichen Zugabe von Zuckerzusätzen zum Boden wachsen, beginnen, ihr Wachstum zu intensivieren und jeden Tag stärker und gesünder zu werden. Sie halten die Knospen länger offen und geben mehr neue Triebe.

VIDEO: Jungpflanzen mit Hefe und Zucker füttern. Mythos oder Realität?

Die biologische Begründung für die Vorteile süßer Zusatzstoffe

Beschleunigtes Wachstum wird auf molekularer Ebene erklärt. Das Füttern von heimischen Blumen mit Zucker trägt zur Entstehung bestimmter chemischer Reaktionen bei, die uns seit der Schule bekannt sind. Tatsache ist, dass es in zwei Komponenten aufgeteilt werden kann:

Wenn Fructose eine untergeordnete Rolle spielt und vom Gewebe praktisch nicht aufgenommen wird, ist die zweite Komponente eine wichtige Grundlage.

Glukoselösung d / inf 10%

Wenn Blumen ihre Struktur mit Glukose sättigen, erhalten sie ein universelles Baumaterial, das verschiedene organische Verbindungen bilden kann, wie z.

Glukose ist eine wertvolle Energiequelle, die für die Aufrechterhaltung der Ernährungsprozesse, die Gewebebildung sowie die Aufnahme nützlicher Bestandteile aus der Erde aufgewendet wird.

Die Aufnahme von Glucose verläuft nur in Gegenwart von Kohlendioxid einwandfrei. Daher sollten zusammen mit der süßen Komponente im Boden bakterienhaltige Produkte für den schnellen Abbau von organischer Substanz (Hefe) zugesetzt werden. Während ihres Zerfalls wird das notwendige Kohlendioxid ausgestoßen.

Lesen Sie zu diesem Artikel: Hefe-Top-Dressing von Pflanzen - Rezepte und Begriffe

Die Methode der Vorbereitung der Fütterung

Um Zucker aufzulösen, kann er auf die Oberfläche gegossen und mit sauberem Wasser übergossen werden. Für einen Topf wird ein Teelöffel verwendet.

Um die Pflanzen effizienter mit Zucker zu versorgen, ist es besser, eine flüssige Lösung zuzubereiten, die auf 1 Liter Wasser pro Liter Wasser basiert. Zuckersand.

Die Konzentration sollte 1 EL nicht überschreiten. pro Liter

Leider sind sich viele nicht einig, wie oft eine solche Lösung eingesetzt werden kann. Einige Ergebnisse zeigen, dass es wünschenswert ist, es einmal pro Woche zu machen. Andere argumentieren, dass es notwendig ist, ihnen nicht mehr als einmal in zwei Monaten ein süßes Leben zu ermöglichen. Dies ist genau die Art von Lebensmitteln, die gleichzeitig Schaden anrichten können - Überschüsse führen zu Schimmel und dem Auftreten von lästigen Mücken.

Sicherheitsvorkehrungen

Der Zusatz eines Naturstoffs zum Boden ist ein klarer Vorteil gegenüber der Verwendung von Mineralpräparaten. Das Füttern der Blumen mit Zucker kann sich jedoch negativ auswirken, wenn Sie nicht alle erforderlichen Empfehlungen befolgen. Sie müssen wissen, dass verschiedene Pflanzen unterschiedlich auf das Vorhandensein dieser Komponente im Boden reagieren. Wenn Ficuses und Kakteen öfter mit einem süßen Substrat verwöhnt werden, reagieren andere möglicherweise negativ auf einen Überfluss an süßen Substanzen. Daher ist es für jeden Einzelfall notwendig, bestimmte Proportionen einzuhalten und diesen natürlichen Top-Dressing mit der richtigen Intensität einzuführen.

Das Wichtigste ist, es nicht mit süßem Dünger zu übertreiben, sonst faulen die Wurzeln und die Blume stirbt.

Während der Sättigung von Zimmerpflanzen mit Zucker müssen Sie nicht vergessen, rechtzeitig zu gießen. Bei reichlicher Bewässerung können alle nützlichen Spurenelemente aus dem Boden austreten. Zu nasser Boden kann Wurzelfäule und das Auftreten verschiedener Krankheiten verursachen. Stängel und Blätter können schnell gelb werden und ihre Kraft verlieren.

Überschüssiges Wasser und häufiges Zuckern können zu unerwünschten Flecken führen. Daher ist es wünschenswert, die Maßnahme bei allen und bei der Zugabe verschiedener Substanzen genauestens auf den Zustand der Pflanze zu achten.

Es ist auch zu beachten, dass eine einmalige Fütterung von Blumen mit Zucker keine Wirkung hat. Es wird in regelmäßigen Abständen wiederholt. Wenn die Pflanze nach der Düngung wieder gesund aussieht, dann machen Sie alles richtig. Vergessen Sie nicht, dass es besser ist, zunächst weniger Zucker zu geben, als nach Möglichkeiten zu suchen, um die Folgen nach einer übermäßigen Befruchtung zu beseitigen. Immerhin beginnen die Knospen nach einem Überangebot abzusterben oder durchlaufen später den Blüteprozess.

Wenn Pflanzen zusätzliche Mikroelemente benötigen

Bestimmen Sie, wann es besser ist, dem Boden zusätzliche Substanzen für Zimmerpflanzen zuzusetzen, deren Aussehen Ihnen helfen wird. Der Mangel an nützlichen Spurenelementen äußert sich in folgenden Symptomen:

  • langsames Wachstum von Stielen und Blättern;
  • schnelles Wachstum der Stängel mit abnehmender Dicke;
  • Blätter haben ihre natürliche Farbe verloren und sind leicht welk;
  • Pflanzen hören auf zu blühen;
  • Blätter bilden Flecken, die auf eine geringe Immunität und das Auftreten von Krankheiten hinweisen.

Es ist ratsam, keine Vertreter der Flora in diesen Zustand zu bringen. Aus diesem Grund ist es besser, den natürlichen Dünger für Ihre Haustiere sofort und in Maßen auf den Boden aufzutragen.

VIDEO: Effektives Dressing für Zimmerblumen

Grundregeln für das Ausbringen von Naturdüngern

Um die Zimmerpflanzen eher positiv als negativ zu füttern, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  1. Alles sollte in Maßen sein.
  2. Der erste Zusatz erfolgt erst nach zwei Monaten ab dem Zeitpunkt der Landung im Boden. Die Bepflanzung erfolgt in der Regel im bereits gedüngten Land und das Einbringen von Naturstoffen führt zu einem Überschuss an nützlichen Substanzen, was sich nachteilig auf den Zustand der Pflanze auswirkt.
  3. Bevor Sie dem Boden eine Vielzahl von Werkzeugen hinzufügen, müssen Sie ihn gut mit Wasser abschütten. Diese Vorsichtsmaßnahme schützt das Wurzelsystem vor den negativen Auswirkungen einer Lösung mit zu hoher Konzentration.
  4. Kranke und junge Blumen brauchen eine weniger konzentrierte Lösung.
  5. Im Winter vorzugsweise weniger Dünger zugeben. Die Häufigkeit ihrer Verwendung kann um das 3-4-fache reduziert werden.

Empfehlungen für einzelne Arten und Gruppen

Folgende Pflanzenarten nehmen die süße Fütterung am besten wahr:

Im Allgemeinen akzeptieren alle Pflanzen eine solche Ernährung bereitwillig, aber die oben genannten sollten monatlich gefüttert werden.

Viele bezweifeln die Qualität des Zuckers, weil sie befürchten, Innenblumen zu schädigen. Sie können auch raffinierten Zucker oder Kristallzucker durch Glukose (in jeder Apotheke erhältlich) ersetzen.

Die Glukosekonzentration sollte 1 TL nicht überschreiten. pro Liter Wasser bei Raumtemperatur. Wenn Sie die Blätter sprühen, reduzieren Sie den Anteil um die Hälfte.

Crassula, Sukkulenten und Gummipflanzen werden meist mit Süßwasser bewässert.

Für Zucker gibt es ein bestimmtes Rezept - 1 Teelöffel pro Liter Wasser oder einen über die Oberfläche gestreuten Topf mit einem Durchmesser von 10 cm. Wenn weniger, nicht mehr als ein halber Löffel auch pro Liter oder in trockener Form. Bei einem größeren Durchmesser für jeweils weitere 10 cm einen Viertellöffel Zucker hinzufügen.

Ohne Kohlendioxid führt süßer Dünger in jedem Fall zum Verfall. Zum Ausgleich des fehlenden Bodens im Topf wird gut gelockert - mindestens einmal pro Woche.

Verwechseln Sie nicht das Lösen und Gießen. Der Boden sollte nicht übergetrocknet und umso mehr nicht unnötig aufgerührt werden. Einmal gegossen - in 2 Tagen lösen. In diesem Fall ist ein ausreichender Kohlendioxidfluss gewährleistet und Glukose wird perfekt absorbiert.

Wenn Sie diese Art der Fütterung wählen, denken Sie daran, dass Sirup ein Gift für Pflanzen ist. Die schwächste Konzentration beträgt nicht mehr als 1 TL. pro Liter Wasser. In diesem Fall gilt die Eisenregel - je kleiner, desto besser.

Wie man mit Mücken umgeht

Nach einem süßen Dressing fangen die Mücken oft in Töpfen an. Die Schiariden selbst (Mücken) sind nicht gefährlich für den Menschen, obwohl sie sehr ärgerlich sind, aber sie können die Wurzeln von Blumen erheblich schädigen.

Sciarides sind sicher, verursachen aber viel Angst.

Um loszuwerden, können Sie Knoblauchlösung - 3-4 Köpfe vorbereiten und einen Liter kochendes Wasser gießen. Nach 5 Stunden abseihen, in eine Sprühflasche gießen und alle Blüten (Erde und Blätter) verarbeiten. 2-3 mal genug, damit die Mücken für immer verschwinden.

Organische natürliche Ergänzungen

Unter anderen Naturprodukten mit hoher Wirksamkeit ist hervorzuheben:

  • Asche;
  • Kaffeesatz;
  • Bananen- und Zitrusschalen;
  • Hefe;
  • Zwiebel schälen;
  • Eierschalen;
  • Aloe.

Ash ist eine klassische Version, deren Vorteile allen bekannt sind. Wenn Sie die Asche in Innenräumen füttern, werden sie mit Phosphor, Kalzium, Magnesium, Eisen und anderen Bestandteilen angereichert. Die ersten beiden Komponenten sind sehr leicht zu verdauen. Dies macht Asche zu einem hervorragenden Dünger.

Wie man diese Asche kocht

Ein Überschuss an Kalziumasche führt zu einer Abnahme des Säuregehalts im Boden. Daher kann es nicht zur Fütterung von Calla, Thuja, Azalee, Gardenie und anderen Blumen verwendet werden, die es vorziehen, in sauren Böden zu wachsen.

Es ist besonders wichtig, diese Komponente während der Knospung und Blüte hinzuzufügen. Asche enthält keinen Stickstoff. Es trägt zum Erscheinen der grünen Masse bei. Daher wird diese Komponente auf andere Weise nachgefüllt. Es ist ratsam, kurz nach dem Aufbringen der Asche mit Stickstoff gefüllte Substanzen zuzusetzen.

Unter allen positiven Aspekten der Asche ist auch zu erwähnen:

  • zusätzlicher Schutz des Wurzelsystems vor Schädlingen und Krankheiten;
  • verbessert die Bodenzusammensetzung;
  • verbessert die Bodenstruktur für das freie Eindringen von Luft und Wasser;
  • führt Bodendesinfektion durch.

Sie können es zum Zeitpunkt der Transplantation hinzufügen. Dazu wird es mit Pflanzprimer versetzt. Als Ergebnis erhalten Sie ein Nährsubstrat mit desinfizierender Wirkung. Das Füttern mit Asche kann in flüssiger Form erfolgen. Zur Herstellung der Lösung muss ein Esslöffel Asche gründlich in einem Liter Wasser verdünnt werden.

Kaffeesatz

Dies ist die empfohlene Option für die meisten Pflanzen. Er braucht keine besondere Vorbereitung. Sie müssen nur nicht den Kaffeesatz einschenken und ihn als Dünger verwenden. Es verteilt sich gleichmäßig auf der Oberfläche des Bodens. Nach dem Trocknen entsteht ein Mulcheffekt.

Kaffeesatz aus Schlafkaffee ist für nicht blühende Pflanzen äußerst nützlich.

Während der Bewässerung dringt das Wasser durch die Oberfläche eines solchen Mulchs und versorgt den Boden mit allen nützlichen Spurenelementen. Die von Ihnen erstellte Schicht speichert zusätzlich die Feuchtigkeit im Boden. Auf diese Weise können Sie weniger gießen, und der Boden im Topf ist leicht und locker.

Verwenden Sie Kaffeesatz sollte nicht für Blumen verwendet werden, die keinen sauren Boden mögen.

Bananen- und Zitrusschalen

Normalerweise wird die Reinigung von Mandarinen oder Orangen sofort weggeworfen. Wenn Sie jedoch gerne mitgebrachtes Obst essen, können Sie mit dessen Hilfe Spurenelemente nicht nur für sich selbst, sondern auch für Zimmerpflanzen erhalten.

Der Aufguss von Zitrusschalen kann als Dünger und Mittel zur Beseitigung von Mücken verwendet werden

Um Dünger herzustellen, benötigen Sie:

  • Fruchtfleischhaut abschneiden;
  • fein gehackt;
  • füllen Sie sie mit dem dritten Teil eines Literglases;
  • Gießen Sie kochendes Wasser und bestehen Sie darauf.

Ungefähre Infusionszeit - Tag. Anschließend wird die Infusion filtriert und das resultierende Volumen mit frischem Wasser auf genau einen Liter Flüssigkeit aufgefüllt. Die Lösung ist gebrauchsfertig.

Nach dem gleichen Prinzip eine Infusion von Bananenschalen vorbereiten. Der einzige Unterschied ist, dass Sie die Hälfte benötigen, um das Glas mit zerkleinertem Bananensandpapier zu füllen. Der zweite Unterschied zwischen Bananenschalen und Zitrusschalen besteht in der Möglichkeit, sie während der Transplantationszeit in einem neuen Topf direkt im Bodensubstrat zu verwenden. Zuvor müssen die Bananenschalen gut zerkleinert und getrocknet werden. Im Boden verrotten sie allmählich und liefern wertvolle Nahrung.

Hefe

Sie können Zimmerpflanzen mit Hefe füttern. Dies ist eine natürliche Komponente, die nichts anderem unterlegen ist. Im Boden stoßen sie einen reichen Komplex an Mineralien aus:

  • B-Vitamine;
  • Auxine;
  • Phytohormone;
  • Cytokinine.

Letztere fördern eine gesunde Zellteilung. Im Allgemeinen trägt Hefe dazu bei, die optimale Mikroflora im Boden für ein aktives Wachstum zu schaffen. Wer sich über die Vorteile dieser Komponente nicht sicher ist, kann die Schlussfolgerungen zahlreicher Wissenschaftler lesen. Im Gegensatz zu anderen Naturheilmitteln ist Hefe kein einziges Mal Gegenstand der Forschung geworden. Alle argumentierten, dass der Nährwert der Hefelösung dem entspricht, den die Mineraldünger enthalten.

Hefe ist eine nützliche Zutat, die den Boden mit Kohlendioxid versetzt und gleichzeitig die Wurzeln füttert.

Für die Herstellung der Werkzeuge wird neben der Hauptkomponente auch Zucker benötigt. Ein Esslöffel Zucker und 10 g normale Hefe sollten in 1 Liter leicht erhitztem Wasser verdünnt werden. Um das trockene Produkt aufzulösen, müssen Sie Folgendes einnehmen:

  • Trockenhefe - 1g;
  • Zucker - 3 EL. l
  • Wasser - 10 l.

Die resultierende Mischung wird zwei Stunden lang infundiert und in Wasser in einem Verhältnis von 1: 5 verdünnt.

Zwiebelschale

Mit ihrer Hilfe können Sie eine lebensspendende Flüssigkeit kreieren, die für alle Vertreter der heimischen Flora absolut geeignet ist. Schließlich enthält Zwiebelschalen eine ganze Reihe von Nährstoffen. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie 50 g Hülsenwasser in einem Volumen von 2 Litern. In dieser Form wird die Flüssigkeit 5 Minuten gekocht. Danach wird es 3-4 Stunden lang infundiert. Nachdem die Brühe vollständig abgekühlt ist, muss sie abgelassen und für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Es sollte sofort angewendet werden, da es für einen kurzen Zeitraum gelagert wird.

Eierschale

Die Schale ist nützlich und zerkleinert und als Aufguss auf Wasser

Muscheln basieren nicht auf Lösungen. In zerkleinerter Form wird es beim Einpflanzen in einen neuen Topf dem Boden beigegeben. Es ist zu beachten, dass diese Komponente stark mit Kalzium übersättigt ist, was in großen Mengen nicht für jedermann zu empfehlen ist.

Aloe ist nicht nur für den Menschen von Vorteil, sondern auch für andere Pflanzen.

Ein guter Weg, um die Immunität signifikant zu erhöhen. Daher ist ein Mittel der Aloe Vera gut, um geschwächte oder junge Pflanzen zu wässern. Diese Komponente ist in Apotheken erhältlich und wird in 1-ml-Ampullen verkauft. Eine Ampulle wird in 1 Liter Wasser verdünnt. Wenn in Ihrem Haus Aloe wächst, können Sie 5 ml Saft herauspressen und mit 1 Liter Wasser verdünnen. Dies liefert auch eine wirksame flüssige Lösung.

VIDEO: 6 Natürliche Düngemittel für Zimmerpflanzen und nicht nur

Das Einfachste, was wir im bedauernswerten Zustand einer Pflanze tun können, ist, sie mit Zucker zu füttern. In jedem Haus gibt es dieses wundersame Produkt für die dringende Wiederbelebung des stillen Bewohners der Fensterbänke.

Wir werden verstehen, wann es notwendig ist, Maßnahmen zur sofortigen Rettung eines grünen Bewohners oder zur Unterstützung der Entwicklung durchzuführen.

  • Hört auf zu wachsen
  • Wurde dünne Stiele
  • Die Blätter färbten sich anders: blass oder geschwärzt
  • Hat lange aufgehört zu blühen
  • Auf Blättern und Stielen sind Flecken und Flecken.
  • Die Blätter trocknen aktiv, werden gelb, werden braun und fallen ab
  • Pilzkrankheiten sind spürbar
  • Manifestationen von Viruserkrankungen
  • Auftauchende Knospen entwickeln sich nicht und fallen ab
  • Der Stiel trocknet

Dünger in Form von Zucker hilft, wenn das Wurzelsystem noch lebt oder kaum wahrnehmbare Lebenszeichen gibt. Mit getrockneten oder faulen Wurzeln und einem vollständig getöteten Zustand wird es nicht möglich sein, ihn zu retten.

Damit die Pflanze zum Leben erweckt wird, muss kein Dünger in hoher Konzentration hineingegossen werden. Genug und die Standardportion. Oft ist es auch unmöglich, den Boden auf diese Weise zu gießen, da die Wurzeln anfangen zu faulen und Schimmel zu entwickeln.

Der Zerfall von Fructose und Glucose ist eine häufige Handlung. Fruktose braucht keine Bewohner zu beherbergen, aber Glukose spielt eine hervorragende Rolle: Die Zellen beginnen sich zu beleben und zu teilen, die Blume lebt wieder auf, das weiße kristalline Pulver liefert Energie für Luftaustausch und Wachstum. Diejenigen Pflanzen, die blühen sollten, aber lange Zeit die Augen nicht erfreuten, werden bald eine heftige Farbe abgeben.

Das Top Dressing ist einfach zuzubereiten: Nehmen Sie einen Esslöffel Zucker und verdünnen Sie ihn mit einem Liter Wasser. Rühren Sie gut um, bis sich die Kristalle vollständig aufgelöst haben und ausgenutzt werden können. Sie können diese einfache Aufgabe noch weiter vereinfachen. Nehmen Sie einen Teelöffel Zucker, streuen Sie den Boden damit ein und gießen Sie ihn dann ein.

Sie können eine schwache Lösung durch Injektion in das Fass geben. Ebenso kann beim Sprühen eine schwache Lösung angewendet werden, die die Bewohner von Töpfen liebt.

Nach den Beobachtungen von Wissenschaftlern und Gärtnern beginnen Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen sehr aktiv zu wachsen, werden saftig und beginnen zu blühen. Zum Beispiel brauchten Kakteen, die den Boden durch Moos durch zusätzliches Füttern ersetzten, keine zusätzliche Pflege mehr, der Stamm wurde fleischig und gesund, und das Substrat aus Moos entwickelt und nährt die Hauptpflanze. Die Sämlinge überholten nach dem Einpflanzen in den Boden im Gewächshaus oder an der frischen Luft deutlich die Sämlinge, die keiner Zuckerverarbeitung unterzogen wurden. Die Früchte waren saftiger und hatten einen ausgezeichneten Geschmack, und es gab noch mehr, und sie trugen lange genug Früchte. Beobachtungen zeigen, dass abgenutzte alte Rosen nicht in die wilde Rose übergehen, sondern üppig und schön blühen.

Apropos Zimmerpflanzen: Kakteen, Gummipflanzen und Zimmerrosen mögen das süße Dressing besonders gern. Dracaena und andere Innenpalmen, Ficuses, Pfeilwurzeln, Crassula und andere Pflanzen sind ebenfalls bereit zu wachsen, sich zu entwickeln und aus ihrem bedauernswerten Zustand herauszukommen.

Sie können keinen gewöhnlichen raffinierten Zucker und keine Glukose verwenden, die Sie in der Apotheke kaufen können. Es muss mit einem Teelöffel pro Liter reinem Wasser verdünnt werden, danach wird noch einmal im Monat gewässert.

Reine Glukose-Injektionen müssen in extrem schwachen Konzentrationen und in sehr vernachlässigten Fällen durchgeführt werden - dies ist eine sehr schnelle Hilfe für die Blume. Zum Sprühen wird auch sehr schwach gedüngt.

Vergessen Sie nicht, dass das Raffinerie-Dressing eine andere Seite der Medaille haben kann. Bei reichlichem und häufigem vorzeitigen Gießen beginnen die Wurzeln zu faulen, es bilden sich Schimmelpilze und die Pflanze beginnt zu verblassen. Um dies zu vermeiden, sorgen Sie für eine normale Kohlendioxidzirkulation und für eine gute Bodenbeschaffenheit. Dies bedeutet nicht, dass der Boden zu trocken sein sollte, nein, er sollte mäßig feucht und gelockert sein. Dann nimmt die Pflanze normalerweise Glukose auf und wächst.

Denken Sie beim Bewässern an die Konzentration oder die Glukose im Wasser. Der „Sirup“ ist definitiv schädlich für jeden, auch für die Pflanze. Und das Gießen, Sprühen und Spritzen kann nicht mehr als einmal im Monat erfolgen!

Die lebensspendende Wirkung ist nicht nur eine süße Lösung, sondern auch eine Kombination mehrerer Komponenten. Zum Beispiel kann süßer Kaffee ein ausgezeichneter Köder sein. Entfernen Sie den oberen Boden, gießen Sie den dicken Kaffee ein und geben Sie den Boden zurück. Dieses Dressing wird jedoch Liebhaber saurer Böden nicht ansprechen: Hortensien, Fuchsien, Farne, Azaleen, Lilien, Rosen und Tomatensämlinge.

Reste von betrunkenem süßem Tee müssen auch nicht weggeworfen werden, egal ob es sich um Teeblätter oder Teebeutel handelt. Hier gilt es jedoch das Gegenteil zu tun als beim Kaffeesatz. Wenn Sie Pflanzen, Teebeutel oder Teeblätter auf den Boden der Kanne oder des Abflusses legen, werden Sie in Ihrer Wohnung keine Liebhaber abgelaufener Produkte in Form von Fliegen oder anderen Insekten finden.

Zerkleinerte getrocknete Bananenschalen zusammen mit einer schwachen Glukoselösung machen Ihre welke Blume in kürzester Zeit zu einer gesunden Pflanze.

Bereiten Sie eine Lösung vor, deren Bestandteile zerkleinerte Zitronenschalen sind, die mit kochendem Wasser gegossen und mit einem halben Teelöffel Zucker versetzt werden. Nach einer Infusion von etwa 24 Stunden wird die Lösung filtriert und entsorgt und kann dann bewässert werden. Diese Ergänzung gibt Lebensenergie und die notwendigen Spurenelemente.

Hefe hilft zusammen mit Zucker Pflanzenwurzeln wie Rosen, Ananas und andere, die sich durch Stecklinge oder Prozesse vermehren. Verdünnen Sie dazu in einer Konzentration von 10 Gramm Lebendhefe und einem Esslöffel Zucker in 1-2 Litern Wasser, senken Sie in einer solchen Lösung für einen Tag die Prozesse, die erforderlich sind. Lassen Sie die Hefe vor dem Absenken des Sprosses ziehen und beginnen Sie mit ihrer Aktivität. Nach Ablauf des Tages muss das Wasser gewechselt und die Pflanze etwas unter Wasser gewaschen werden. Nachdem Sie es in normales und sauberes Wasser gegeben haben.

Zu Ostern, wenn die meisten Eier Zwiebelschalen färben, können Sie ein weiteres Wunder „Getränk“ für Blumen machen. Nachdem die Eier aus dem Topf oder der Pfanne genommen wurden, müssen Sie die Schale nicht mehr einschenken oder entfernen. Fügen Sie dort so viel Zucker wie Liter in einem Behälter im Verhältnis von 1 Esslöffel Zucker und 1 Liter Infusion mit Zwiebeln hinzu. Rühren und gießen Sie die Blumen nach dem Abkühlen. Und die restlichen Zwiebelschalen können getrocknet, gehackt und in Töpfe gegossen werden. In dieser Infusion sammelten sich fast alle notwendigen Spurenelemente für das Leben: von Kalzium bis Glukose. Denken Sie jedoch daran, dass diese Infusion nicht lange aufbewahrt wird! Es stimmt, Ostern kann nicht warten, aber je nach Bedarf bereiten Sie es in kleineren Mengen.

Asche wird wahrscheinlich nicht nur von denen verwendet, die nichts über ihre magischen Eigenschaften wissen. Holzasche ist auch in ihrer gewöhnlichen Form nützlich, aber in einer Lösung mit Zucker ist sie ein wundersames Heilgetränk für Ihre Blumen. Lösen Sie einen Esslöffel Asche mit einem Teelöffel Zucker auf und gießen Sie ihn einmal im Monat. Die Düngung mit einer extrem niedrigen Zuckerkonzentration in einer solchen Lösung kann alle zwei bis drei Wochen erfolgen. Blumen werden dir für wundersame Heilung danken.

Wenn Sie ein Aquarium haben, sollten Sie es beim Ersetzen des Wassers nicht ausgießen. Es ist besser, etwas Wasser auf Ihre Blumen zu gießen, nachdem Sie 2 bis 3 kleine Prisen Zucker in jeden gewünschten Topf gegeben haben. Übrigens können Sie es mit Abkochungen von Gemüse und Eiern tun. Es ist gut, sie mit einer Mischung aus Zucker, Fisch und Fleischwasser zu gießen. Gießen Sie jedoch kein konzentriertes Fleisch- oder Fischwasser direkt in den Topf und verdünnen Sie ihn etwa 3 - 5 Mal.

Natürliche organische Düngemittel wurden ebenfalls nicht gestrichen. Korovnyak für Zimmerpflanzen und Bäume ist nicht geeignet, aber Vogelkot in geringer Konzentration zusammen mit dem Wechsel von süßem Dünger wird die Pflanze wieder zum Leben erwecken. Nehmen Sie einen Esslöffel Hühnermist, zwei Liter Wasser und mischen Sie diese Zutaten. Lassen Sie es für ungefähr zwei oder drei Tage stehen, rühren Sie sich wieder, belasten Sie, wenn es Federn, Stöcke, Grashalme oder andere Verunreinigungen gibt. Nachdem Sie gießen können. Sie können auch Gründünger für Zimmerblumen aus Gras herstellen. Dies ist jedoch eine Sommerversion, die wie gewohnt ab einer Woche und in größeren Mengen zubereitet wird. Sammle alles Gras, lege es in einen Plastikbehälter. Gras sollte fein gehackt werden. Mit Erde bestreuen und mit Wasser bedecken. Sie können etwas raffinierten Zucker hinzufügen. Während der Woche sollte sich die Mischung in der Fermentationsphase an einem warmen Ort befinden, vorzugsweise dreimal täglich, um sie zu mischen. Nach der Zubereitung sollte das Konzentrat für Zimmerblumen stark verdünnt werden, etwa 1 bis 10 Teile Wasser. Das Konzentrat wird leider nicht lange gelagert, so dass die Reste im Garten verwendet werden können.

Es gibt einen leicht zu merkenden Kalender zum Ausbringen von Düngemitteln und Düngemitteln, der für normal wachsende Pflanzen zu befolgen ist. Das Top Dressing beginnt im Frühjahr, wenn die Sonne länger scheint und die Knospen in den Bäumen und Sträuchern bereits anschwellen. Ein ganzer Sommer kann gefüttert werden, ohne sich Gedanken über ihren Zustand zu machen. Bis zum Herbst sollte die Konzentration von Düngemitteln allmählich abnehmen und im Winter die Fütterung einstellen. Dies gilt nicht für Zimmerblumen, die einen Krankenwagen benötigen und höchstwahrscheinlich nicht den ersten Sonnenstrahlen standhalten.

Sie haben bereits verstanden, wie man die Blumen mit Zucker füttert. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen zu folgen, und sie werden Ihnen für diese „süße“ Pflege äußerst dankbar sein. Sie werden es natürlich leise sagen und nur ein gesundes Aussehen eines blühenden Aussehens wird Ihnen anzeigen, dass sie sich umsorgt fühlen.

Guten Tag Freunde!

Was tun, wenn unsere Lieblingsblumen auf den Fensterbänken das ganze Jahr über grün, schön und blühend waren?

Und das Geheimnis eines luxuriösen Indoor-Blumengartens ist ganz einfach: Sie müssen die Pflanzen gut füttern. Wir essen dreimal am Tag und die Blumen brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung.

Und Sie können das Home Top Dressing für Innenblumen verwenden, die jede Gastgeberin hat, und es ist nicht erforderlich, sie im Laden zu kaufen.

Wann und wie zu füttern

Zuerst müssen Sie die allgemeinen Regeln verstehen, wie und wann ein Blumendressing hergestellt werden soll.

Wann man Pflanzen füttert

Wenn sich Ihre Pflanze gedehnt hat, die Stängel dünn geworden sind, wenn das Wachstum aufgehört oder sich verlangsamt hat, die Blätter blass geworden sind, es helle Flecken auf ihnen gibt, die Pflanze sich weigert zu blühen, dann hat sie höchstwahrscheinlich nicht genug Nahrung.

Es ist jedoch nicht notwendig, Blumen in einen so schrecklichen Zustand zu bringen, dass Sie sie regelmäßig füttern müssen.

Bereits im März, wenn die Sonne häufiger in die Fenster scheint und die Blumen zu wachsen beginnen, sollten Sie alle zwei Wochen mit dem Füttern beginnen. Und füttere in diesem Modus bis Oktober weiter.

Spitzenverbände bringen und während des Wachstums und während der Blüte.

Von Oktober bis Februar haben Pflanzen normalerweise eine Ruhephase, sie gehen wie Bären in den Winterschlaf und benötigen keine zusätzliche Nahrung. Ausnahmen sind solche, die im Winter blühen. Winterblüte kann gelegentlich gefüttert werden, jedoch nicht öfter als einmal im Monat.

Obwohl Fachleute - Blumenzüchter noch in der dunklen Jahreszeit von November bis Dezember - es nicht empfehlen.

Wie man füttert

Es ist wichtig! In keinem Fall kann die Düngung auf trockenem Boden erfolgen, sodass Sie der Pflanze Schaden zufügen und ihre Wurzeln verbrennen können.

Gießen Sie zuerst die Blumen und nachdem sie ihren Durst gestillt haben (am Tag nach dem Gießen), füttern wir sie.

Top Dressing für Blumen wird sowohl in trockener Form gebracht, als auch in Wasser geschieden.

Trockene Produkte werden auf die Erdoberfläche gestreut, dann sollte der Boden gelockert und leicht mit Wasser überschüttet werden.

Mit Wasser verdünntes Top Dressing gießt die Pflanze um den gesamten Strauch, vorzugsweise näher am Topfrand. Es muss nicht gegossen werden, es muss viel Dünger ausgebracht werden. Wasser muss bei Raumtemperatur nur vorgebadet und nicht aus dem Wasserhahn entnommen werden.

Manchmal wird gedüngt in Form von Sprays.

Top Dressing für Zimmerpflanzen aus unserer Küche

Die unterschiedlichste Zusammensetzung an Vitaminen und düngenden Spurenelementen finden Sie in unserer Küche. Hausmittel sind nicht schlechter als Düngemittel zu speichern, außerdem sind sie völlig natürlich. Also nicht überstürzt Zwiebelschalen, Eierschalen, Orangen- und Bananenschalen, Kaffeesatz werfen.

Welche Verbände für Zimmerpflanzen verwendet werden können und wie man sie vorbereitet, meine weitere Geschichte.

Und wenn Sie nicht lesen möchten, können Sie sich die Videoaufnahme am Ende des Artikels anhören.

Hefe

Der wahrscheinlich bekannteste, beliebteste und wirksamste Dünger für Blumen ist Hefe. Immerhin enthalten sie eine Menge Nützlichkeit, einschließlich Phytohormone, B-Vitamine, Stimulierung des Wachstums und andere.

Hefe-Top-Dressing ist gleichbedeutend mit Mineraldünger.

Es wirkt sich positiv auf das Wurzelsystem aus, bewirkt vermehrtes Wachstum und Blühen und verbessert auch die Mikroflora der Erde. Ihre Blumen werden wie Hefe wachsen!

Rezept

Wenn Sie natürliche Presshefe haben, nehmen Sie diese 10 Gramm, rühren Sie einen Liter warmes Wasser ein und fügen Sie einen Esslöffel Zucker hinzu.

Trockenhefe sollte 1 Gramm pro Liter Wasser + 1 Teelöffel Zucker eingenommen werden.

Bestehen Sie auf diese Mischung für 2-3 Stunden.

Vor der Fütterung muss es noch mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnt werden (1 Tasse Infusion für 5 Gläser Wasser).

Kaffeesatz

Kaffee hat viel Stickstoff und seine Pflanzen sind besonders nach dem Winter sehr gern gesehen. Und dieses Hausmittel macht die Erde locker und weich.

Nachdem wir das Morgengetränk zubereitet und getrunken haben, trocknen wir den restlichen Kaffeesatz und sammeln ihn in einem Gefäß. In ein paar Tagen wird ein ordentliches Gewicht für alle Ihre Blumen ausreichen.

Wir verteilen ein paar Teelöffel trockenen Bodens an den Rändern des Topfes, lockern das Wasser. Es ist ganz einfach!

Tee brauen

Das Brauen von trockenem Tee, wie im vorherigen Rezept beschrieben, wird auf den Boden aufgetragen und ist ein Dünger für Hausblumen.

Und Sie können die Pflanzen einfach mit unvollendetem Tee einschenken, sogar süß. Besonders Farne trinken gerne Tee.

Aber übertreibe es nicht und benutze solch ein Dressing selten, denn schwarze Fliegen lieben es auch.

Zucker

Top-Dressing mit Topfzucker gibt ihnen Energie, daher respektieren fast alle Pflanzen süßes Wasser und vor allem Kakteen.

In einem Liter Wasser einen Esslöffel Zucker auflösen und die Blüten gießen.

Zwiebelschale

Zwiebelschale ist für uns nicht nur zum Färben von Eiern nützlich, und das Top-Dressing für Blumen daraus ist wunderbar!

Wir müssen eine Abkochung machen.

Gib eine gute Handvoll Schale in einen Topf, gieße zwei Liter heißes Wasser hinein und koche 5 Minuten lang bei schwacher Hitze.

Nachdem das Abkochen einige Stunden gedauert hat, sollte es abgelassen und zum Besprühen oder Gießen der Blumen verwendet werden.

Diese Brühe ist nicht lange haltbar, deshalb die Reste sofort einschenken. Und der Vorgang kann in einem Monat wiederholt werden.

Eierschale

Die Eierschale ist reich an Kalzium, das auch für unsere Haustiere benötigt wird.

Daher werden die Schalen gereinigter gekochter Eier (die Sie auch roh verwenden können) auch nicht weggeworfen, gesammelt, getrocknet, in einem Mörser, Tolkushkoy oder auf andere zweckmäßige Weise gemahlen. Es ist wünschenswert, sehr fein, in Krümel und sogar Staub.

Die zerkleinerte Schale kann zum Füttern von Pflanzen in trockener Form, zum Besprühen und Begraben der Erdoberfläche verwendet werden.

Und Sie können auf Wasser bestehen (ein Teelöffel zerkleinerte Muscheln pro Liter Wasser) und zur Bewässerung verwenden.

Wenn Pflanzen auf den Boden gepflanzt werden, wird manchmal eine Handvoll Muscheln hineingegossen, die die Erde für lange Zeit nähren und bereichern.

Banane

In Bananen enthaltenes Kalium ist für Blütenpflanzen sehr wichtig. Es hilft, Blätter Saftigkeit und Helligkeit zu bekommen.

Bananen-Dressing ist einfach zuzubereiten: Eine ganze geschälte Banane muss gründlich geknetet, mit einem Glas Wasser übergossen und zu einer homogenen Brei-Masse vermischt werden. Mit dieser Mischung füttern wir unsere Pflanzen direkt vom Löffel.

Aber wir selbst essen gerne Bananen, verwenden Bananenschalen häufiger zur Düngung.

Wie man kocht

  1. Wir sammeln und trocknen Bananenschalen.
  2. Mit einem Messer fein schneiden, in einem Mixer zu Pulver zermahlen.
  3. Füllen Sie etwa die Hälfte des Volumens.
  4. Füllen Sie mit heißem kochendem Wasser nach oben.
  5. Schließen Sie den Deckel und warten Sie einen Tag, um darauf zu bestehen.
  6. Herausfiltern.
  7. Füllen Sie das Glas mit Wasser auf das volle Volumen.
  8. Gießen Sie unsere Pflanzen.

Zitrusfrüchte

Ein gutes Top-Dressing für Zimmerpflanzen wird aus getrockneter Zitrusschale gewonnen. Kochen und als Bananenschale auftragen.

Aloe Vera

Wenn Sie zu Hause Aloe anbauen, können Sie damit Blumen oder besser Aloe-Saft füttern. Es stimuliert das Pflanzenwachstum gut.

Schneiden Sie die Blätter, rollen Sie sie in einem Fleischwolf und drücken Sie den Saft aus. Bei 1,5 Liter Wasser benötigen Sie 1 Teelöffel.

Apotheke Dressings für Blumen

Mittel aus unserem Erste-Hilfe-Kasten eignen sich auch hervorragend zum Füttern.

Aspirin

Pflanzen reagieren sehr gut auf das Besprühen mit Aspirin: 1 Tablette und lösen sich in einem Liter Wasser auf.

Vitamin B12

Wie bereits erwähnt, wird Vitamin B für das Wachstum benötigt, 1 Ampulle in einem Liter Wasser auflösen und Blumen einschenken. Dieses Dressing wie Veilchen.

Rizinusöl

Ich habe immer eine Flasche Rizinusöl zu Hause. Ich mache Gesichts- und Nagelmasken damit, benutze es für Verbrennungen und alle Wunden.

Blühende Pflanzen können beim Setzen der Knospen mit einer Lösung von castorca gefüttert werden: 1 Teelöffel pro Liter Wasser.

Ammoniak

Dies ist ein guter stickstoffhaltiger Dünger, der von der Pflanze sehr leicht aufgenommen wird.

Ammoniak wirkt wie ein Mensch auf Pflanzen: Es belebt, stärkt, belebt.

Nach dem Gießen mit Ammoniaklösung (1 Esslöffel pro Liter) wird die Pflanze nach nur drei Tagen grün, die Knospung beginnt und die Lösung desinfiziert und tötet verschiedene Pilze im Boden.

Jod

Es hilft, sich zu erholen, aktiv zu wachsen und prächtig zu blühen.

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob andere Pflanzen Jod füttern. Normalerweise wird dieser Dünger zur Pflege von Geranien verwendet.

Zur Zubereitung 1 Tropfen Jod in 1 Liter Wasser einrühren. Um den Topfrand sehr vorsichtig gießen, damit sich die Wurzeln nicht verbrennen. Auf einen Topf können Sie nicht mehr als 50 ml gießen.

Wasserstoffperoxid

Mein Lieblingsmittel ist Wasserstoffperoxid. Es schützt mich nicht nur vor der Grippe, sondern hilft auch, die Pflanzen vor unseren Augen zum Leben zu erwecken.

Peroxid hat eine oxidierende Wirkung, antiseptische Eigenschaften, heilt nicht nur die Blätter, sondern auch den Boden, schützt vor Schädlingen, ist eine gute Vorbeugung gegen Krankheiten.

Dieses Werkzeug ist ein Krankenwagen für verdorrende Pflanzen sowie eine heiße Dusche.

1 Esslöffel wird in einem Liter Wasser verdünnt und einmal pro Woche mit Pflanzenblättern besprüht, aber nur diejenigen, die es lieben zu sprühen. Andere Blumen können mit dieser Zusammensetzung gegossen werden.

Es ist sehr interessant, in ihrem Video ausführlich über Peroxid als gutes Blumendressing für Tatyana zu sprechen.

Lassen Sie uns zusammenfassen. Wie Sie sehen, gibt es viele verfügbare Werkzeuge, die als Hausmittel für Zimmerpflanzen verwendet werden können. Es ist besser, sie abzuwechseln. Bananen kaufen, sich aus der Haut kleiden, Pastetchen backen - ein wenig Hefe für Ihre Haustiere beiseite legen und sogar über süßes Wasser gießen oder mit Peroxid besprühen - das geht viel einfacher.

Lassen Sie Ihre Lieblingsblumen bitte und danke für Ihre Arbeit!

Für diejenigen, die mehr sehen und hören möchten:

Interessante und nützliche Veröffentlichungen über Blumen und für Blumen:

  • So dekorieren Sie einen Blumentopf: 25 Dekorationsideen mit Foto- und Video-Meisterkursen
  • Wie man einen Blumenstrauß länger in einer Vase hält
  • Warum blühen Kakteen nicht?
  • Warum Spathiphyllum Blätter trocken oder gelb
  • Welche Blumen zu Hause behalten
  • Hauptblume Gloxinia. Pflanzen und pflegen

Blumen sind das Schmuckstück des Lebens. Dies ist ein helles Element des Interieurs und ein wunderbares Geschenk für eine Frau. Viele können sich ein Leben ohne Zimmerpflanzen nicht vorstellen. Bewässerung und Fütterung dieser schönen Grünflächen ist eine angenehme Belüftung nach einem Arbeitstag oder einem interessanten Hobby. Und sie wiederum danken ihren Besitzern für ihre Schönheit und ihr angenehmes Aroma. Selbst wenn es draußen Schneesturm und Schneesturm gibt, kann der Frühling in Ihrem Haus regieren, die Knospen schwellen und frische Triebe wachsen.

Die Pflege von Zimmerpflanzen ist jedoch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Jemand denkt, dass zu Hause Blumen nur regelmäßig gewässert werden müssen. Aber in den Töpfen ist zu wenig Platz für Grünpflanzen, und dementsprechend ist der Mangel an Nährstoffen, die das Grün aus dem Boden saugt, charakteristisch. Damit Zimmerpflanzen gesund und kräftig sind und ihren Besitzern Blumen schenken, brauchen sie Hilfe.

Ein seltener Sommerbewohner kommt auf seinem Hinterhofgrundstück ohne Dünger aus, wird aber zu Hause oft vergessen. Und vergebens. Aufgrund der Tatsache, dass die Büsche in den Töpfen nur über eine begrenzte Nährstoffmenge verfügen, müssen sie regelmäßig in ein frisches Nährstoffsubstrat verpflanzt und im Top Dressing auf den Boden aufgetragen werden. Selbst wenn der Topf groß und geräumig ist, erschöpft die Pflanze schließlich die Bodenressourcen. Und nach ein paar Monaten muss die Pflanze wieder zusätzlich gefüttert werden. Organische und mineralische Düngemittel können in Fachgeschäften für beeindruckende Geldbeträge gekauft werden, und Sie können sie selbst herstellen, indem Sie nur das verwenden, was verfügbar ist.

Einige Liebhaber von heimischen Blumen glauben, dass das Umpflanzen oder Düngen alle sechs Monate oder sogar einmal im Jahr ausreicht, aber sie irren sich ernsthaft. Die Bodenmineralien sind in nur zwei Monaten aufgebraucht, danach ist die nächste zusätzliche Fütterung erforderlich. Besonders akuter Vitaminmangel wird bei Zimmerpflanzen während des schnellen Wachstums oder der Blüte beobachtet. Und in einer warmen Wohnung passiert dies nicht nur im Frühjahr. Knospen oder Knospen mit der richtigen Pflege können zu jeder Jahreszeit erscheinen.

Wenn Sie sehen, dass die Blüten langsam wachsen, schwach werden, die Blätter klein, farblos, fleckig sind, anfangen zu trocknen oder einfach nicht blühen wollen, sind die Dinge schlecht. Es ist natürlich besser, die Pflanzen nicht in einen solchen Zustand zu versetzen, aber wenn dies immer noch passiert, müssen Sie Ihren grünen Stationen helfen und sie mit etwas Süßem behandeln. Und das ist kein Scherz, Zucker ist einer der beliebtesten Dünger für Zimmerpflanzen und andere Blumen. In vielerlei Hinsicht liegt dies daran, dass weiße Düngemittel in jedem Haushalt zu finden sind, den es in der Küche jeder guten Hausfrau gibt. Die Vorteile von Zucker sind jedoch unwiderlegbar und wurden in zahlreichen Studien und Experimenten seit langem bestätigt.

Die Geschichte der Verwendung von natürlichen und gesunden Süßspeisen im Pflanzenbau

Wer zuerst auf die Idee kam, die Blumen mit Zucker zu füttern, der schweigt. Es ist nur bekannt, dass viele Familien diesen Rat von Generation zu Generation weitergaben.

Und im zwanzigsten Jahrhundert wurde dieses Volksheilmittel in den maßgeblichsten Kreisen der Biologen wissenschaftlich begründet und anerkannt.

Im Jahr 1907 untersuchte Lyubimenko die Fähigkeit des Wurzelsystems, Zucker ohne Einfluss von Mikroorganismen zu absorbieren. Der weltberühmte Wissenschaftler Michurin injizierte Zucker direkt in die Gewebe grüner Versuchspersonen. Andere Experimentatoren kultivierten erfolgreich Grünflächen, einschließlich Farne und Algen, ohne jegliches Sonnenlicht, nur aufgrund von Zuckerdüngung. Damit wurde bewiesen, dass es sich um eine süße Lösung handelt, die einen gewissen Lichtmangel ausgleichen kann.

Es wird vermutet, dass die Blumen im Winter am nötigsten mit Zucker zu füttern sind, da zu diesem Zeitpunkt die Sonne nicht oft scheint und den Pflanzen ultraviolette Strahlung fehlt. Gleiches gilt für Grünflächen, die sich in dunklen Räumen befinden oder im Schatten stehen. Sonnenlicht wird für die Photosynthese benötigt, aber wenn es nicht sehr aktiv ist, beginnen die Pflanzen, ihre versteckten Reserven zu verschwenden. Der erste Schritt im Kurs sind Zucker. Deshalb sind süße Dünger im Winter so notwendig. Einige Liebhaber kombinieren Zucker in ihrem häuslichen Subkortex mit der Installation einer Leuchtstofflampe.

Es gibt Experimente, die belegen, dass Pflanzen, die im Frühjahr Zuckerzusätze erhalten, schneller wachsen, stärker und gesünder werden. Solche Exemplare blühen oft oder geben Triebe.

Dieser Effekt - schnelles Wachstum, Blüte und Fruchtbildung ist auf chemische Reaktionen zurückzuführen. Aus der Schule ist bekannt, dass Zucker in Fruktose und Glukose zerfällt. Wenn das erste Produkt für Pflanzen praktisch unbrauchbar ist, Gewebe von Grünpflanzen nicht in der Lage sind, es zu ihrem eigenen Nutzen zu absorbieren und zu verwenden, dann ist Glukose ein lebenswichtiger Stoff.

Glucose ist ein vielseitiges Baumaterial, aus dem komplexe organische Moleküle gebildet werden - Cellulose, Stärke, Lipide, Proteine ​​und Nukleinsäuren. Auf ihrer Basis wachsen, entwickeln und vermehren sich Blumen. Darüber hinaus ist Glukose die Energiequelle für die meisten lebenswichtigen Prozesse einer Pflanze - Gewebebildung, Atmung, Ernährung, Aufnahme nützlicher Spurenelemente aus dem Boden usw.

Für eine gute Absorption von Glucose ist jedoch Kohlendioxid erforderlich.

Experten empfehlen daher bei der Fütterung von Pflanzen mit Zucker die Verwendung eines der EM-Medikamente, beispielsweise „Baikal - EM1“. Sie enthalten Bakterien, die zum Abbau organischer Stoffe beitragen. Dieser Prozess produziert Kohlendioxid. Dies gewährleistet eine maximale Absorption und folglich das Ergebnis. Andernfalls wird der ungenutzte Zucker zu Schimmel- oder Fäulnisnahrung.

Zucker kann mit einem Teelöffel Blumen in einen Topf gegossen, dann mit klarem Wasser gewässert oder eine spezielle Flüssigkeit zubereitet werden. Um eine süße und gesunde Lösung zu erhalten, müssen Sie einen Esslöffel Zucker in einem halben Liter Wasser verdünnen.

Wie oft man einen solchen Verband verwendet - unter Wissenschaftlern besteht kein Konsens. Einige Leitstudien, in denen jede Woche weißer Naturdünger ausgebracht und hervorragende Ergebnisse erzielt wurden. Andere argumentieren, dass das Leben von Pflanzen nicht öfter als einmal alle paar Monate gesüßt werden muss. Um dieses Problem zu lösen, muss jeder Liebhaber von Zimmerblumen für sich sein. Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht und verhindern Sie die Bildung von Fäulnis oder Schimmel.

Reine Glukose kann auch zur Fütterung von Zimmerpflanzen verwendet werden. Diese Substanz ist noch wirksamer, obwohl sie nicht in jedem Haushalt zu finden ist. Sie müssen es in der Apotheke kaufen. Ein oder zwei solcher Tabletten sollten in einem Liter Wasser verdünnt werden, dann die entstandene Lösung einer Pflanze eingießen oder ihre Blätter besprühen.

Die Verwendung von Düngemitteln auf Zuckerbasis für Zimmerpflanzen und nicht nur Zimmerpflanzen hat sich sowohl in der Theorie als auch in der Praxis seit langem bewährt. Jetzt können wir nur die Empfehlungen von Experten verwenden. Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass sich die Auswirkungen für verschiedene Pflanzentypen unterscheiden können. Besonders süß wie stachelige Kakteen und Gummipflanzen. Aber auch hier ist es wichtig, es nicht mit Top-Dressing zu übertreiben, da übermäßige Zusatzstoffe auch die Pflanze schädigen können.

Bei der Verwendung von Zucker oder anderen Düngemitteln zur Fütterung von Zimmerpflanzen ist besonders auf das Gießen zu achten. Übermäßige Wassermengen können das Auswaschen von Nährstoffen aus dem Boden erleichtern. Auch aus diesem Grund kann das Wurzelsystem anfangen zu faulen und Anzeichen der Krankheit auftreten, wie ein geschwächter Stamm und Blätter, die sich gelb färben oder mit seltsamen Flecken bedeckt sind. In allem, was Sie wissen müssen, um das Maß und dann die grünen Schutzzauber auf den Fensterbänken zu kennen, werden Sie mit schönen und duftenden Blumen beschenken. Es ist wichtig, sich über den systematischen Ansatz und die regelmäßige Pflege der Pflanzen im Klaren zu sein. Ein Löffel Zucker liefert zweifellos ein Ergebnis, das jedoch nur vorübergehend ist. Der Vorgang muss bei Bedarf regelmäßig wiederholt werden, anstatt auf unerwünschte Krisen zu warten.

  • Welcher Dünger ist am besten für Innen- und Gartenrosen geeignet?
  • Pflege und richtiges Dressing der Clematis für eine langfristig üppige Blüte
  • Einfache Voraussetzungen für eine reichhaltige Blüte und einen geeigneten Dünger Pelargonium
http://cvetnik-doma.ru/mozhno-li-polivat-komnatnye-cvety-sladkoy-vodoy.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen