Kräuter

Fortpflanzung von Begonienstecklingen zu Hause

Begonie ist eine wunderbare Blume, die Sie zu Hause kaufen und selbst anbauen können. Die Anlage kann Häuser, Wohnungen, Ferienhäuser, Garten oder Park schmücken. Diese Blume hat sich in fast allen Ländern der Welt verbreitet.

Eigenschaften

Begonie aus tropischen Wäldern Südamerikas, Asiens und Afrikas. Die Pflanze ist reich an Artenvielfalt und hat mehr als 900 Arten. Es gibt Laub- und Zierpflanzen, Schilf, Strauch und blühende Arten dieser Blume. Begonie hat verschiedene Formen (tropfenförmig, rund, länglich), Blattfarben (rot, schwarz und rötlich, silber, mit unruhigen Mustern, pink-grün, lila, grau). Blütenblätter können die folgenden Farben haben: gelb, weiß, creme, orange, rot, pink und lila.

Vorbereitung

Bevor die Stecklinge in den Boden gepflanzt werden, müssen sie für die Fortpflanzung vorbereitet und die folgenden Schritte Schritt für Schritt ausgeführt werden.

  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer den oberen Teil des Triebs ab, der etwa 11 cm lang ist. Am Griff müssen 2-3 Knoten sein.
  • Es ist notwendig, die unteren Blätter zu entfernen und nur 5-6 Blätter im oberen Teil des Stiels zu belassen.
  • Für einige Zeit sollten die Schnitte zum Trocknen belassen werden. Wenn die Schnittfläche trocken wird, muss mit dem Wurzeln begonnen werden.

Landung

Das Wachsen von Begonien mit Stecklingen ist die schnellste und bequemste Option für unerfahrene Züchter und Hobbygärtner. Das Schneiden ist für alle Stängelbegonien geeignet. Wenn Sie eine Blume verpflanzen müssen, kann sie sich gut setzen und wachsen. Mit Hilfe von Stecklingen können fast alle Arten dieser Blüte gepflanzt werden. Um eine gute Transplantation zu erzielen, muss ein Teil der Blüte mit einem scharfen Messer abgeschnitten werden. Es gibt eine Vielzahl von Begonien namens "Faust", es muss geschnitten werden. Jeder Prozess, der gepflanzt werden muss, sollte 3 Knospen haben, und die Zweige haben eine Standardlänge von 11 Zentimetern.

Wenn die Stecklinge Blätter haben, brauchen Sie sie nicht zu schneiden. Wenn die Blätter groß sind, müssen sie halbiert werden, damit sie der Pflanze nicht viele Nährstoffe entziehen können. Geschnittene Stecklinge sollten etwas trocknen gelassen werden. Dazu müssen sie ein Stück Papier auflegen und 120 Minuten ruhen lassen. Es ist besser, die Stecklinge nicht direkt in den Behälter fallen zu lassen. Es ist besser, die Stecklinge in einer Flüssigkeit zu belassen und in einen hellen Raum zu stellen.

Bei einigen Stecklingen können am fünften Tag Wurzeln und bei anderen Sorten nach einigen Wochen Wurzeln erscheinen.

Sobald die ersten Wurzeln erscheinen, muss die Begonie in ein gutes Gefäß umgepflanzt werden, in dem sich eine Drainageschicht und richtig ausgewählte Substrate befinden. In speziellen Läden können Sie Erde kaufen, die für die Entwicklung dieser Blume bestimmt ist. Auf Empfehlung von Experten müssen Sie den erworbenen Boden mit Sand mischen. Auf diesem Boden können Begonien wachsen und sich gut entwickeln.

Damit eine Blume mit einem neuen Wurzelsystem so schnell wie möglich Wurzeln schlagen kann, müssen die Scheiben mit speziellen Lösungen wie „Kornevin“ oder „Hetero-auxin“ bearbeitet werden. Um den Stiel im Becken zu vergraben, muss er 1 Zentimeter von den Wurzeln entfernt sein. Erstens braucht die Pflanze Feuchtigkeit und Wärme, denn diese Begonie muss mit einer halben Plastikflasche bedeckt sein, bei der der untere Teil und die Kappe abgeschnitten waren. Mit dieser Methode wächst die Blume gut. Sobald die Begonie stärker wird, müssen Sie diese Abdeckung entfernen.

Im Wasser wurzeln

Wenn Sie die Pflanze im Boden vermehren, funktioniert das nicht oder diese Methode gefällt nicht, dann kann die Blume in der Flüssigkeit Wurzeln schlagen. Sie müssen nur die folgenden Schritte ausführen.

  • Um eine Pflanze zu bewurzeln, müssen Sie einen durchsichtigen Behälter verwenden, saubere Flüssigkeit mit Raumtemperatur hineingießen, Stecklinge hineinlegen und warten. In der Flüssigkeit sollte nur der Stiel ohne Blätter sein.
  • Benetzte Stecklinge sollten in einem warmen und hellen Raum aufbewahrt werden. Wir müssen sicherstellen, dass die Stecklinge nicht verrotten. Man kann nicht viele Stecklinge in ein Glas geben, sie sollten sich nicht berühren.
  • Wenn die Wurzeln an der Pflanze mit einer Größe von 1 bis 2 Zentimetern erscheinen, muss der Spross für einen dauerhaften Zeitraum in den Boden verpflanzt werden.

Tipp! Der Boden für Begonien wird im Handel verkauft, aber es ist möglich, ihn selbst herzustellen. Es ist wichtig, dass es eine leichte Dichte und eine hohe Fruchtbarkeit aufweist und in seiner Zusammensetzung leicht sauer oder neutral ist.

Nachdem die Triebe neue Blätter bekommen haben, muss der Unterstand entfernt werden. Es ist notwendig, die Blume an einem festen Aufenthaltsort zu verpflanzen. Die idealen Bedingungen für eine junge Pflanze, die brütet, sind wie folgt.

  • Die Kapazität für eine neue Blume sollte nicht groß sein. Eine ausreichende Größe liegt zunächst bei 710-810 Millimetern. Am Boden des Topfes sollten Löcher sein, um überschüssige Flüssigkeit abzulassen. Es ist besser, einen Keramiktopf zu verwenden, als einen Metalltopf.
  • Der Boden für diese Pflanze kann in speziellen Blumengeschäften gekauft werden. Um den Boden unabhängig vorzubereiten, mischen Sie 2 Teile Sodaland und 1 Teil Blatthumus, Sand und Torf. Damit das Wurzelsystem der Blüte nicht verrotten kann, sollte am Boden des Beckens eine Drainageschicht angebracht werden.
  • Begonie muss ordnungsgemäß mit Licht versorgt werden. Aber die heiße Sonne kann die Blätter einer Blume verbrennen. Daher ist es im Sommer notwendig, die Blüte auf das östliche oder westliche Fensterbrett zu legen.

Temperatur

Die normale Temperatur für eine Pflanze liegt in Innenräumen bei etwa 21-26 Grad. Im Winter wird eine Temperatur im Bereich von 16 bis 19 Grad benötigt. Diese Blume benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, aber Sie sollten eine Pflanze nicht mit Wasser besprühen. Daher ist es notwendig, den Behälter mit Flüssigkeit zum Ständer in der Pfanne zu bewegen. Steine ​​können als Ständer dienen.

Das Wichtigste ist, dass der Tankboden nicht mit der Flüssigkeit in Berührung kommt.

Bewässerung

Bewässern Sie die Pflanze sollte reichlich sein, aber Sie können nicht auf die Stiele und Blätter spritzen. Sie können die Blume durch die Pfanne gießen, dazu müssen Sie den Behälter für 21-31 Minuten in einen Behälter mit Flüssigkeit stellen. Wasserflüssigkeit muss abgetrennt und bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Im Winter sollte die Bewässerung reduziert werden, und Knollensorten sollten zu dieser Jahreszeit überhaupt nicht bewässert werden.

Top Dressing

Wenn die Blüte beginnt, müssen Sie komplexe Mineraldünger verwenden und diese vor dem Ende der Blütezeit der Pflanze hinzufügen. Zusätzliches Salpeter-Top-Dressing für eine Blume wird nicht verwendet. Wenn die Pflanze jedoch schwach und träge wird, können Stickstoffdünger verwendet werden.

http://www.stroy-podskazka.ru/begoniya/razmnozhenie-cherenkami/

Fortpflanzungsmethoden der Begonie tuberosa

Alle Blumenliebhaber müssen wissen, wie Knollenbegonie Fortpflanzung auftritt. Immerhin sind diese Blumen charmant und locken mit ihrer Aussicht rundum. Beachten Sie beim Kauf einer Pflanze, dass jede Begonie auf ihre eigene Weise einzigartig ist. Die Pflanze vermehrt sich auf verschiedene Arten, aber die grundlegendsten sind Schneiden, Samenvermehrung und Knollenverteilung.

Kurzbeschreibung der Anlage

Tuberöse Begonie ist nicht einfach zu züchten. Um die reichhaltige Blüte zu bewundern, ist es daher empfehlenswert, alle Nuancen des Pflanzens, der Pflege und der Fortpflanzung der Pflanze zu verstehen.

Beim Kauf von Pflanzen ist zu berücksichtigen, dass jede Begoniensorte unterschiedlich auf Licht reagiert. Zum Beispiel entwickelt sich die großblumige Begonie am besten und blüht im Halbschatten. Kleinblütige und ampelige Begonien blühen bei ausreichendem Licht reichlich.

Die Blüte ist sehr dekorativ und hat mehrere Mischformen. Sie gilt als mehrjährige Knollenpflanze mit fleischigen, saftigen und verzweigten Stielen.

In Anbetracht der Form des Busches und der Größe der Blume ist Begonie:

  • großblütig - 7-20 cm;
  • srednetsvetkovoy - bis zu 7 cm;
  • kleinblütig;
  • ampelig.

Es ist wichtig, Pflanzensorten vor zu niedrigen Lufttemperaturen, insbesondere vor Frost, zu schützen. Begonie blüht schlecht, wenn die Luft zu trocken und heiß ist. Da solche Haftbedingungen zur Einstellung der Entwicklung des Wurzelsystems führen.

Merkmale Pflanzen Pflanzen

Es wird empfohlen, sich vor der Zuchtbegonie mit solchen Merkmalen der Bepflanzung vertraut zu machen, damit die Fortpflanzung erfolgreich ist:

  1. Da die Wurzeln der Blüte klein sind, ist es für ihn am besten, eine geringe und nicht sehr voluminöse Kapazität zu wählen.
  2. vor dem Einpflanzen einer Pflanze in einen Topf wird empfohlen, den Boden gut anzufeuchten;
  3. Knollenbegonien wachsen besser, wenn der Abstand vom Topfrand bis zur Knolle nicht mehr als zwei Zentimeter beträgt;
  4. Bevor Sie Begonie in den Topf pflanzen, müssen Sie für eine gute Drainage sorgen. Daher ist der Boden des Tanks mit einer zwei Zentimeter dicken Schicht aus gebrochenem Ziegel oder Blähton bedeckt;
  5. beim Pflanzen ist es unmöglich, den Wurzelhals oder den Wachstumspunkt des Sämlings zu vertiefen;
  6. Halten Sie die Pflanze in den ersten drei Tagen nach dem Einpflanzen in einen Topf im Schatten.

Sie können den Boden für Begonien vorgefertigt in einem Fachgeschäft kaufen oder selbst machen. Zusätzlicher Sand kann dem Kaufsubstrat hinzugefügt werden.

Für Wurzelschnitte wird empfohlen, zu verwenden:

  • Torf im gleichen Verhältnis mit Sand vermischt;
  • Torf mit Sand im Verhältnis 1: 3;
  • Blattland gemischt mit Torf und Sand im Verhältnis 1: 1: 3.

Stecklinge und adulte Pflanzen benötigen eine andere Zusammensetzung des Bodens. Bereiten Sie die folgenden Substrate vor, um die Sämlinge an eine dauerhafte Wachstumsstelle zu verpflanzen:

  1. Mischen Sie im Verhältnis 2: 1: 1: 1 Rasen und Hartholz, indem Sie Sand mit Humus hinzufügen.
  2. im Verhältnis 2: 2: 1: 0,5 Torf mit Laub, Sand und Mist mischen;
  3. Mischen Sie Gewächshaus mit Torf, Sand und Mist in der gleichen Menge.

Es wird auch empfohlen, zerkleinerte Holzkohle zu einem der aufgelisteten Substrate hinzuzufügen.

Eigenschaften Pflanzenpflege

Während der Vegetationsperiode muss die Begonie reichlich gegossen werden und während der Blüte muss sie mäßig bewässert werden.

Damit sich die Blüte gut entwickelt und die Knospen ständig austreibt, muss sie mit organischem Mineraldünger gedüngt werden.

Sobald die ersten Fröste auftreten, wird empfohlen, die Knollen aus dem Boden zu graben und sie im Winter in einem dunklen, trockenen und belüfteten Raum zu lassen. Die Pflege der Knollen im Winter sollte bei einer Temperatur von 3 - 5 Grad durchgeführt werden. Gekeimte Knollen können im Mai im Freiland gepflanzt werden.

Pflanzenvermehrungsmethoden

Begonien mit Stiel können sich mit Stecklingen vermehren. Kriechende Pflanzensorten sowie solche mit kurz weich werdenden Blättern vermehren sich in Teilen des Blattes.

Blühende Begonienarten können durch Aussaat von Samen und Buschpflanzen vermehrt werden - indem die Rhizome geteilt werden. Knollenartige Sorten züchten, indem sie die Knolle in Teile teilen.

Merkmale Stecklinge

Die Vermehrung durch Stecklinge erhält die mütterlichen Eigenschaften einer Hybridpflanze bei Jungpflanzen. Der Eingriff wird im Frühjahr oder Herbst durchgeführt. Die Fortpflanzung der Knollenbegonie erfolgt am besten, indem die Stecklinge direkt von der Knolle getrennt werden.

Eigenschaften des Frühlingsschneidens zu Hause:

  1. Im Frühjahr keimen Knollen, vorsichtig von der Knolle ein paar Triebe bis zu 12 Zentimeter hoch zu trennen.
  2. Schnitte auf Stecklingen mit zerkleinerter Kohle oder Asche bestreuen.
  3. Die Triebe einige Stunden trocknen und durchwurzeln.
  4. Um den Stiel nicht zu jagen, ist es besser, ihn nicht im Wasser zu verwurzeln, sondern in der mit Torfblättchen vermischten, geschossigen Erde.
  5. Triebe im Boden müssen nur wenige Zentimeter tief sein.
  6. Stellen Sie ein transparentes Gewächshaus über den Stecklingen auf, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.
  7. Nach einem Monat werden die Triebe Wurzeln schlagen, sie können bereits an einen dauerhaften Wachstumsort verpflanzt werden.

Es ist möglich, solche Stecklinge bereits im Januar nach dem Rest zu keimen. Stecklinge können in diesem Fall zweimal abgeschnitten werden, wenn die Stiele drei Blätter bekommen.

Damit die Knolle wieder sprießen kann, muss der Spross mit zwei Blättern geschnitten werden, wobei ein kleiner Stiel mit dem unteren Blättchen darauf verbleibt. Bei der Aufzucht von Begonienstecklingen ist im August die erste Blüte zu sehen.

Das Verfahren zum Schneiden im Herbst wird folgendermaßen durchgeführt:

  • Am Ende des Sommers die Knollen der Pflanze ausgraben und die Stecklinge trennen.
  • Dann pflanzen Sie sie in Behälter mit dem Boden und vertiefen den Stiel um 4 Zentimeter.
  • Zukünftig werden Stecklinge als Zimmerpflanzen zu Hause angebaut.

Beim Wurzeln kann die knollenförmige Begonie ihre Blätter abwerfen. Im Frühjahr, nachdem die Stecklinge in frischen Boden gepflanzt wurden, beginnen sie im Frühsommer zu wachsen und zu blühen.

Vermehrung von Pflanzen nach der Samenmethode

Nuancen der Begonienzucht zu Hause mit Hilfe von Samen:

  1. Sämlinge von Pflanzen brauchen bis Ende März Abendlicht (für fünf Stunden).
  2. Es wird empfohlen, die Samen Anfang Januar zu säen, damit die Pflanzen Zeit haben, große Knollen zu bilden und im selben Jahr zu blühen, in dem die Samen in den Boden gesät werden.
  3. Wenn Sie die Samen im Februar oder März säen, sind die Jungpflanzen im ersten Jahr klein und blühen erst im nächsten Jahr.
  4. Trotz der Tatsache, dass die Knollenbegonie kleine Samen mit einer Keimdauer von bis zu drei Jahren aufweist, wird empfohlen, diese unmittelbar nach der Ernte zu säen.
  5. Füllen Sie niedrige Tanks mit Drainagelöchern am Boden mit feuchter Erde. Gießen Sie es dann tagsüber und glätten Sie die Oberfläche mit trockener Erde.
  6. Die Begoniensamen auf die Erdoberfläche säen, mit warmem Wasser besprühen und das Pflanzgut mit Glas oder Folie bedecken.
  7. Stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort.
  8. Wischen Sie das Glas jeden Tag ab und lassen Sie die Sämlinge auslüften.
  9. Nach zwei Wochen erscheinen die ersten Triebe.
  10. Wenn die ersten Wurzeln erscheinen, Behälter mit Sämlingen an einen Ort mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 15 Grad umfüllen.
  11. Wenn viel Sonnenlicht auf die Fensterbank fällt, wird empfohlen, die Sämlinge zu pritenyat.
  12. Befeuchten Sie den Boden bei Bedarf auch mit Wasser. Sobald es verdunstet ist, werden die Sämlinge wieder mit Glas oder Folie bedeckt.
  13. Sobald die ersten Blätter auf den Pflanzen erscheinen, können sie bereits in getrennten Bechern gepflanzt werden. Wenn es keine solchen Behälter gibt, sitzen sie einfach in einem Abstand von fünf Zentimetern voneinander.
  14. In den ersten drei Tagen müssen dezimierte Pflanzen mit warmem Wasser bewässert, belüftet und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Der obere Teil der Pflanze wächst langsam und der Boden verwandelt sich in Knollen. Die zweite Aufnahme erfolgt, wenn die Blätter einiger Pflanzen das Laub benachbarter Pflanzen berühren. Die Triebe sitzen nach dem Schema 6x6 Zentimeter.

Nach einiger Zeit sitzen die erwachsenen Begonien in getrennten Töpfen mit einem Durchmesser von 9 Zentimetern. Wenn die Blume zu Hause weiter wächst, wird sie in einen Topf mit einem Durchmesser von 12 Zentimetern umgepflanzt.

10 Tage nach der zweiten Ernte müssen Begonien mit Mineraldünger gedüngt werden. Die weitere Fütterung erfolgt alle zehn Tage.

Blattzucht

Die Aufzucht von Begonien mit einem Blatt wird durchgeführt, um viel Pflanzgut zu erhalten. Schneiden Sie vorsichtig ein großes, gesundes Blatt. Legen Sie es auf das Glas und schneiden Sie es an den Rändern ab, wo keine dicken Adern vorhanden sind. Schneiden Sie dann das Blatt in Dreiecke, indem Sie sich von der Mittelader wegbewegen. Jeder Teil der Packungsbeilage sollte ein Stück der Zentralvene haben.

Die entstandenen Laubschnitte landeten in der vorbereiteten Erde. Sie können in mit Torf vermischten Sand gepflanzt werden. Begonienblätter werden auf zwei Arten reproduziert:

  • Blattstücke werden auf der Oberfläche des angefeuchteten Bodens ausgelegt, leicht gedrückt und an den Rändern mit Sand bestreut;
  • Sie können die Laubstücke auch vertikal mit einem Schnitt bis zu einer Tiefe von einem Zentimeter in den Boden einbetten.

Kapazitätsdeckungspaket. Als nächstes sollten Sie im resultierenden Gewächshaus eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten. Besprühen Sie die Luft regelmäßig mit Wasser.

Innerhalb von zwei Monaten bilden sich aus den Blättern junge Begonien. Allmählich gewöhnen sie sich an die Luft, ohne ein Gewächshaus.

Von Blattteilen vermehrte Pflanzen können dann an einen dauerhaften Wachstumsort verpflanzt und als adulte Blüten gepflegt werden.

Pflanzenvermehrung nach Rhizomteilung

Den Begonienstrauch aus dem Topf nehmen, die langen Stiele, Stiele und Blättchen abschneiden. Spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab, um sie vom Boden zu reinigen. Rhizom mit einem scharfen Messer in Teile geteilt. Jedes Teil muss mindestens eine Niere haben. Orte schneiden Scheibe Holzkohle.

Fortpflanzung durch Teilung einer Knolle

Knollenartige Begonien, die von Knollen gezüchtet werden. Bei diesem Verfahren werden Knollen mit Knospen in Teile geteilt. Wählen Sie für sie nur Pflanzen aus, die mindestens drei Jahre alt sind.

Die Knolle wird im Frühjahr geteilt, wenn sich Knospen in ausreichendem Abstand voneinander bilden. Knollenartige Pflanzen müssen die Knolle in Stücke teilen und mit Holzkohle bestreuen. Delenki in separaten Behältern mit angefeuchtetem Untergrund anlanden. Sollte in einer Tiefe gepflanzt werden, die die Hälfte der Knolle bedeckt. Decken Sie jeden Behälter mit einer Flasche ab. Schutz kann nur entfernt werden, wenn Begonie Wurzeln schlägt und ein junges Blatt erwirbt.

Wenn der Spross bis zu 7 cm hoch wird, die Knolle vollständig in den Untergrund einschlagen.

Wenn Sie wissen, wie Begonien brüten, können Sie erfolgreich eine große Anzahl von Pflanzen züchten, die das Auge sowohl zu Hause auf der Fensterbank als auch im Garten an der frischen Luft erfreuen. Man muss sich nur daran erinnern, dass sich verschiedene Blütentypen unterschiedlich vermehren: durch Schneiden von Teilen des Blattes, durch Teilen des Rhizoms oder durch Teilen der Knolle und auch durch Aussäen von Samen.

http://znaysad.ru/komnatnye-rasteniya/begoniya-klubnevaya-razmnozhenie.html

Geheimnisse der korrekten Fortpflanzung der Knollenbegonie: die Teilung der Knollen, Stecklinge, Samen

Züchtungsmethoden für Knollenbegonien: Teilung, Stecklinge, Samen

Züchtungsmethoden für Knollenbegonien: Teilung, Stecklinge, Samen

29. Dezember 2015 / Editorial LePlants.ru / Bewertung:

Der Inhalt

  • 1. Vegetative Vermehrung von Knollenbegonien
    • 1.1. Begonienknollenabteilung
    • 1.2. Teilung der Begonienknolle, Vorgehensweise
    • 1.3. Tuberöse Begonien Stecklinge
  • 2. Wie man eine Begonie mit Samen pflanzt, wie schwierig ist es?
    • 2.1. Wann Begonie säen?
    • 2.2. Aussaattechnik zu Hause
    • 2.3. Begonie nimmt
    • 2.4. Begonien pflanzen
  • 3. Wie hält man junge Begonien im Winter?

Sagen wir banal, aber fair: Nur sehr wenige Menschen können eine so charmante Pflanze als Begonie gleichgültig lassen. Die Reproduktion des hellsten Vertreters der Begonien - der Knollenbegonien - ist für jeden Amateur geeignet. In diesem Artikel haben die Redakteure von LePlants.ru die grundlegenden Methoden und Geheimnisse der Knollenbegonie-Zucht für Sie vorbereitet: Knollen, Stecklinge und Samen.

Achtung: Es ist ratsam, die Begonie nur mit einem Blatt von Zierblattbegonien (königliche Begonie, Bauer-Begonie usw.) zu reproduzieren. Für die Knollenbegonie sind die oben aufgeführten Methoden besser geeignet.

Vegetative Vermehrung von Knollenbegonien

Begonienknollenabteilung

Vegetative Züchtung - mit Knollen - vielleicht die beliebteste Methode. Hierzu geeignete Pflanzen, die 2-3 Jahre alt geworden sind. Nur starke und gesunde Knollen mit Knospen in einer Menge von zwei bis fünf nehmen an der Zucht teil. Getrocknete oder sonstige Mängel sind nicht zur Reproduktion geeignet.

Die Nieren sollten einen ausreichenden Abstand voneinander haben. Die Teilung erfolgt im Stadium des Auftretens der Nieren. Wenn sich an der Knolle bereits gekeimte Triebe befinden, wird eine Teilung nicht empfohlen.

Teilung der Begonienknolle, Vorgehensweise

  1. Wählen Sie eine Knolle gemäß den obigen Empfehlungen.
  2. Markieren Sie die Stellen der Schnitte, teilen Sie die Knolle mit einem scharfen Messer in Teile.
  3. Streuen Sie die Schnitte mit Asche oder zerkleinerter Holzkohle, um sie zu desinfizieren und die Heilung zu beschleunigen.
  4. Um die geschnittenen Teile in die im Boden vorbereiteten Ausgrabungen zu pflanzen, bestreuen Sie diese mit Erde, sodass nur die oberen Teile der Nieren auf der Oberfläche verbleiben.
  5. In der Publikation Knollenbegonie zu Hause pflanzen: für zu Hause oder im Freiland lernen Sie, wie man Begonienknollen richtig pflanzt und wie man sie während des intensiven Wachstums pflegt.

Die Aufteilung der Knollen wird auch verwendet, um alte Pflanzen zu verjüngen und die Intensität der Blüte zu erhöhen.

ZU FOTO: Wenn mehrere Begonienarten einer Teilung unterliegen, vergessen Sie nicht, sie zu kennzeichnen, damit keine Verwechslungen mit dem Pflanzgut auftreten.

Tuberöse Begonien Stecklinge

Züchten von Begonienstecklingen - ein einfacher Weg, junge Pflanzen zu bekommen. Diese Methode wird auch dadurch gewürdigt, dass die Nachkommen die mütterlichen Eigenschaften einer Hybridpflanze bewahren. Dieser Vorgang kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst durchgeführt werden. Da die Knollenbegonie schlecht mit Apikal- und Stammstecklingen brütet, ist es besser, sie direkt von der Knolle zu trennen.

Frühjahrspfropfen

Wenn Sie im Frühjahr Knollen sprießen, können Sie mehrere bis zu 12 cm hohe Triebe vorsichtig abschrauben, wobei mindestens ein Trieb pro Knolle für das weitere Wachstum der Mutterpflanze übrig bleibt. Die Schnittwunden werden mit Kohlenstaub oder Asche bestäubt, einige Stunden getrocknet und verwurzelt.

Wenn der Stiel in Wasser verwurzelt wird, kann er verrotten. Verwenden Sie daher für diese Zwecke am besten Torf (oder noch besser Torf aus Kokosnuss), Tabletten oder Lagerboden für Setzlinge, in denen die Triebe 2-3 cm eingegraben sind.

Über Stecklingen, die in den Boden gepflanzt sind, wird ein transparentes Gewächshaus errichtet, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Das Rooting erfolgt innerhalb eines Monats. Wer die Wurzeln der Stängel gab, kann an einem festen Platz gepflanzt werden.

Wenn eine Frühjahrspfropfung im Voraus geplant ist, sollte im Herbst eine Ruhezeit für die Knollen innerhalb von drei Monaten vorgesehen werden. Dann werden sie im Januar zur Keimung gepflanzt. Das Schneiden der Stecklinge kann zweimal erfolgen, wenn 3 Blätter auf den Blattstielen erscheinen.

Achtung: Beim ersten Schneiden muss der Spross mit zwei Blättern abgeschnitten werden, wobei ein Teil des Stiels mit dem unteren Blatt intakt bleiben muss. Andernfalls kann keine weitere Knollenkeimung auftreten.

FÜR DAS FOTO: Die Flucht in die rechte Ebene hat drei gut entwickelte Blätter und ist bereits zum Schneiden bereit. Die linke Pflanze muss noch wachsen.

Bei ampelösen Begonien an Knollen verbleiben in der Regel die drei am weitesten entwickelten Triebe, und der Rest wird zur Fortpflanzung entnommen und im Miniaturfeld verwurzelt. Solche Pflanzen werden im August blühen.

Herbst Pfropfen

Am Ende des Sommers, kurz vor dem Ausgraben der Begonien, werden die Stecklinge von den Knollen getrennt. Pflanzen aus Samen des ersten Jahres werden nicht zum Schneiden genommen. Getrennte Triebe werden in Töpfe mit Erde gepflanzt, die den Stiel um 4 cm vertiefen und das Haus als Zimmerpflanze enthalten.

Bei Knollenbegonien können Wurzelstecklinge ihre Blätter abwerfen (während der Winterruhezeit). Aber auch beim Absterben der gesamten Luftoberfläche im Boden bleibt ein lebhaft verdichteter Teil des Triebs erhalten.

Im Frühjahr beginnt ein solcher Stiel, nachdem er in einen Topf mit frischer Erde gepflanzt wurde, zu wachsen, und junge Pflanzen blühen im Juni.

Wie man Begoniensamen pflanzt, wie schwierig ist es?

Diese Methode ist die produktivste, aber komplexere als andere Methoden. Tatsache ist, dass Begoniensamen extrem klein sind. Um das Pflanzen zu erleichtern, wird ihnen häufig die Luft entzogen, dh sie werden mit einer Schale einer speziellen Zusammensetzung überzogen, die sich in einer feuchten Umgebung schnell auflöst.

ZU FOTO: Begoniensamen werden pulverisiert, daher bevorzugen Sie Pflanzenmaterial in beschichteter Form. Für eine gleichmäßige Aussaat unabhängig gesammelte Samen werden am besten mit feinem Sand vermischt.

Wann Begonie säen?

Aussaattermine: Januar - Anfang Februar. Aufgrund einer so frühen Pflanzung hat die Pflanze genug Zeit, um bis zur Landung auf den Blumenbeeten vollblättrige Triebe und Knospen zu bilden. In diesem Fall blüht die Begonie im ersten Jahr (ab dem Zeitpunkt der Aussaat sollten 6-6,5 Monate vergehen). Und bis zum Ende der Saison haben kleine Knollen (mit einem Durchmesser von 2,5 bis 3 cm), die für die Winterlagerung geeignet sind, Zeit, sich zu bilden.

Aussaattechnik zu Hause

Für die Aussaat zu Hause ist es zweckmäßig, transparente Kunststoffbehälter mit Deckel zu verwenden. Geeignet sind auch alle anderen Behälter, die mit einem Deckel, Frischhaltefolie etc. abgedeckt werden können.

Grundlegende Schritte:

  1. Am Boden des Behälters oder eines anderen ausgewählten Behälters ist es wünschenswert, Löcher für den Abfluss von überschüssigem Wasser zu bohren.
  2. Wir legen die Drainage aus 0,5 cm dickem Blähton oder Kieselsteinen. Vergessen Sie nicht, die Drainage vorher zu entleeren.
  3. Wir bereiten den zuvor erworbenen Boden im Ofen vor (optional: Die erste Bewässerung der Samen erfolgt mit einer Lösung von 0,5% Kaliumpermanganat oder Foundationol - 1 g / Liter Wasser.
  4. Gießen Sie 2 cm Erde für Begonien (welche Art von Erde wird benötigt, siehe unten);
  5. Wir überprüfen, dass sich auf der obersten Schicht keine Klumpen, kleinen Steine, Staub und andere große Bestandteile des Bodens befinden, die das Klettern der Sämlinge verhindern können.
  6. Samen werden auf die Oberfläche gesät Erde nicht darüber streuen! Stattdessen werden kleine Samen vorsichtig gerollt und der Behälter mit einem transparenten Deckel verschlossen, um ein feuchtes Mikroklima im Inneren zu gewährleisten. Die optimale Temperatur für die Keimung: von + 23 ° C bis + 27 ° C. Im Licht erscheinen die Triebe schneller.
  7. Die ersten und nachfolgenden wässerigen zarten Triebe produzieren ausschließlich aus einer sprühflasche!

Ab dem Zeitpunkt der Aussaat ist darauf zu achten, dass die Erde immer feucht bleibt, die geschlüpften Samen schnell absterben können, auch wenn der Boden leicht austrocknet.

Zwei Wochen nach der Aussaat wird das Glas (Folie, Deckel) mit Hilfe von Ständern um 1-2 cm angehoben und nach einigen Tagen vollständig entfernt. Es ist wünschenswert, die Temperatur gleichzeitig auf ein Niveau von etwa + 18 ° C abzusenken.

Boden für Begonien kann gekauft oder selbst hergestellt werden. In großen Gartengeschäften finden Sie für alle GreenWorld-Pflanzen aus jeder Sicht leicht den besten Boden. Jeder geeignet: für Blumen oder Zierpflanzen. Wenn das Glück lacht, können Sie einen speziellen Boden für Setzlinge der gleichen Marke finden. Das einfachste Rezept für Ihre eigene Bodenmischung: 1 Teil Sand, 1 Teil Spitzentorf und 2 Teile Humus. Die Komponenten werden gemischt und im Ofen bei 200 ° C für 10-15 Minuten kalziniert.

FÜR DAS FOTO: Die Keimlinge von Begonien sind zunächst so klein, dass sie mit Moos verwechselt oder gar nicht gesehen werden können. Verpassen Sie nicht den Moment des Entstehens.

Die am Fenster stehenden Setzlinge sind beschattet, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es ist zu bemerken, dass die Begonie gut an den Fenstern wächst, die alle Seiten der Welt mit Ausnahme des Nordens überblicken. In den Wintermonaten sollten Sie eine Hintergrundbeleuchtung aufbauen und abends einschalten (die Leuchtdauer beträgt ca. 10 Stunden).

Begonie nimmt

Wenn die Setzlinge kräftiger werden und die ersten echten Blätter geben, können Sie die ersten Setzlinge in einem Abstand von 2 cm voneinander pflanzen. Nach dem Pflanzen wird die Pflanze angefeuchtet, die Feuchtigkeit auf den Blättern trocknen gelassen und der Behälter mit den Sämlingen wird wieder mit einem transparenten Deckel verschlossen.

Wenn die Sämlinge so wachsen, dass sich die Blätter der benachbarten Pflanzen schließen (dies geschieht in etwa einem Monat), ist es Zeit, die zweite Pflückung vorzunehmen. Pflanzen sitzen und vergrößern die Bodenfläche für sie zweimal. Kann aufgewachsene Sämlinge sofort in einzelne Töpfe einsortieren.

ON PHOTO: Sämlinge sind bereit für die Ernte Verpassen Sie nicht den Moment, in dem sie in getrennten "Wohnungen" untergebracht werden müssen, sonst überschatten sie sich gegenseitig mit großen Blättern.

Begonien pflanzen

Die Landung auf den Blumenbeeten kann von Ende Mai bis Anfang Juni erfolgen, wobei das Wetter im Vordergrund steht, damit es nicht zu Frösten kommt. Vor dem Anpflanzen von Begonien im Freiland (ungefähr eine Woche) werden die Sämlinge mit einer Lösung aus Kaliumphosphatdünger, beispielsweise Kaliumphosphat, bewässert (5 g. Salz wird in 10 Litern Wasser oder einem anderen gemäß den Anweisungen für Sämlinge von Blütenpflanzen aufgelöst).

Wie hält man junge Begonien im Winter?

Unabhängig davon, welche Methode zur Züchtung neuer Pflanzen gewählt wurde - Knollen, Samen oder Vermehrung von Begonien durch Stecklinge - sollten junge Pflanzen im Winter an einem hellen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Das Wasser sollte mäßig sein, aber das Trocknen sollte nicht erlaubt sein. Im Winter wachsen Begonien fast nicht. Mit dem Einsetzen der sonnigen Frühlingstage holen junge Pflanzen jedoch schnell auf.

Abonnieren Sie neue Artikel im Bereich Blumenzucht und erhalten Sie Updates per E-Mail. Fachartikel zur Garten- und Gartenpflege ist verständlich und für jedermann zugänglich!

http://leplants.ru/tsvetovodstvo/sekrety-pravilnogo-razmnozheniya-klubnevoy-begonii-deleniem-klubnya-cherenkami-semenami/

Tipps von erfahrenen Gärtnern, wie man die Knollenbegonie durch Stecklinge vermehrt

Tuberöse Begonie blüht sehr hell und schön. Natürlich zieht es die Aufmerksamkeit vieler Pflanzenliebhaber auf sich und bringt sie dazu, diese Pflanze in ihre Sammlung aufzunehmen. Darüber hinaus ist dies einfach durch Anwendung der bevorzugten und wirksamen Methode der Reproduktion - Transplantation.

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie, welche Methoden zur Fortpflanzung der Knollenbegonie existieren und warum das Pfropfen unter ihnen am beliebtesten ist, wie die Pflanze für die Fortpflanzung vorbereitet wird, wie die Stecklinge gepflanzt und durchwurzelt werden. Wir sagen Ihnen auch, was zu tun ist, wenn Sie beim Züchten von Begonien aus Stecklingen auf eine Reihe von Problemen stoßen.

Zuchtmethoden

  • Samen;
  • Stecklinge;
  • Knollen oder Teile davon.

Wie man aus Stecklingen und Samen die ampelöse Begonie züchtet, sowie die weitere Pflege der Pflanze, lesen Sie hier.

Ist es möglich, eine Pfropfung durchzuführen?

Eine der beliebtesten Methoden bei Züchtern ist die Vermehrungsmethode. Diese Methode ist einfach (auch für Anfänger in der Blumenzucht), schnell (die ersten Blüten im Frühjahr blühen im August), während beim Pfropfen alle Anzeichen der Mutterpflanze (Farbe, Blattfarbe, Blütenform und -größe usw.) erhalten bleiben.

Allgemeine Regeln für die Blumenzucht

Die Stecklinge können im Frühjahr während der Keimung der Knollen und im Herbst vor dem Umpflanzen von Begonien aus dem Freiland ausgeführt werden. Abhängig von der Jahreszeit werden bestimmte Nuancen dieses Prozesses bestimmt.

Daher sollten die Begonien vor dem Frühlingsschnitt Anfang Januar von der Überwinterungsstelle genommen werden, wo sie sich mindestens 3 Monate aufgehalten haben (wie man die Knollenbegonie im Winter rettet, lesen Sie hier). Dann legen Sie sie in einen Behälter mit Erde, lassen Sie ihn einige Tage bei Raumtemperatur stehen und gießen Sie regelmäßig Wasser ein, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. In etwa einem Monat beginnen Triebe aufzutreten, die gepfropft werden können, nachdem das dritte Blatt darauf erscheint.

Die Tatsache, dass die Pflanze Ampella Begonie, wie es multipliziert, sowie über die Pflege, lesen Sie unser Material.

Vorbereitung von Pflanzenteilen

Im Frühjahr werden nach dem Keimen der Begonienknollen mehrere Stecklinge mit 3 Blättern und einer Länge von 10–12 cm von der Knolle getrennt, wobei für die weitere Entwicklung der Mutterpflanze mindestens ein Trieb auf der Knolle belassen werden muss. Schnittflächen an der Knolle sind mit Holzkohle oder Asche bedeckt, und das Schneiden des Schnitts kann mit einem beliebigen Stimulans zur Wurzelbildung behandelt werden. Einige Stunden Stecklinge sollten an der frischen Luft getrocknet werden.

Und Anfang September, bevor die Knollen einer ausgewachsenen Pflanze ausgegraben werden, wird der obere Teil des Stängels mit Blättern abgeschnitten. Es wird ein gesunder, kräftiger, nicht sichtbarer, nicht blühender Trieb von 8–12 cm Länge gewählt, der mit einem scharfen Messer schräg aus dem Begonienstrauch geschnitten wird. Der Schnitt muss unterhalb des Knotens liegen, und am Trieb muss sich ein Blatt oder ein Paar Blätter befinden. Das Schnittgut wird getrocknet, vom Stimulans verarbeitet und zum Wurzeln gepflanzt.

Was ist der beste Weg, um eine Blume zu wurzeln? Das Wurzeln im Wasser ist nicht die beste Option für die Knollenbegonie, da Stecklinge in den meisten Fällen verrotten und sterben. Deshalb wurzeln junge Triebe meist in speziellen Torf-Tabletten oder im Boden.

Landung

Zum Anpflanzen einer Jungpflanze müssen Sie den im Laden gekauften Boden oder eine der mit eigenen Händen zubereiteten Substratvarianten verwenden, die mit Fungiziden oder thermisch desinfiziert werden müssen:

  • Gras- und Laubboden, Sand, Humus im Verhältnis 2: 1: 1: 1.
  • 2 Teile Torf, 2 Teile Laubboden, 1 Teil Sand und 0,5 Teile Mist.
  • Gewächshausland, Torf, Sand und Mist zu gleichen Teilen.

Als Behälter für Knollenbegonien ist es besser, einen niedrigen und flachen Topf zu verwenden: Der Abstand vom Topfrand bis zur Knolle sollte 2 cm nicht überschreiten. Wir sollten nicht vergessen, dass die untere zwei Zentimeter dicke Schicht aus Blähton oder gebrochenem Ziegel bestehen muss.

Die beste Pflanzmethode für junge Sämlinge, die im Boden wurzeln, ist die Umschlagmethode: Die Pflanze stammt aus dem Becken und wird, ohne das erdige Koma abzuschütteln, in einen neuen Topf gegeben. Die oberste Bodenschicht am Stiel wird mit den Händen zerkleinert, die Pflanze wird gegossen und an ihre Stelle gesetzt.

Lesen Sie in unserem Material, wie Begonien im Freiland und im Topf gepflanzt werden und welche Pflege für die Pflanze erforderlich ist.

Rooting

Beim Wurzelwurzeln entsteht das Wurzelsystem eines aus der Mutterpflanze geschnittenen Sprosses.

  1. Für bewurzelte Stecklinge sollte Torf mit Sand zu gleichen Teilen oder im Verhältnis 1: 3 als Substrat verwendet werden. Optional: 1 Teil Laubboden, 1 Teil Torf, 3 Teile Sand mischen.
  2. Der Untergrund sollte gut angefeuchtet sein.
  3. Stecklinge 2 - 3 cm in den Untergrund einbetten.
  4. Alles ist gut zu gießen.
  5. Stellen Sie den Behälter mit dem Griff in das "Gewächshaus": Für die Bewurzelung sind lediglich hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit erforderlich. Jeden Tag sollten das "Gewächshaus" und Luftschnitte geöffnet werden, um deren Verfall zu vermeiden.

Als "Gewächshaus" können Sie eine Plastiktüte, einen Plastikbehälter unter Nahrungsmitteln mit dicht schließendem Deckel oder eine geschnittene Plastikflasche verwenden.

  • Stellen Sie den Behälter mit dem Griff an einem hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf, um eine konstante Temperatur von + 20 ° C bis + 22 ° C aufrechtzuerhalten.
  • Nachdem die ersten Wurzeln erschienen sind (nach ca. 1 Monat), kann das „Gewächshaus“ entfernt werden.
  • Sobald die Pflanze stark ist, kann sie in einen permanenten Topf umgepflanzt werden.
  • Ähnlich wurzeln und Stecklinge werden im Herbst geschnitten.

    Bei Herbststecklingen werden Begonien-Triebe in Töpfe mit einem Substrat bis zu einer Tiefe von 4 cm gepflanzt und bis zum Frühjahr als Zimmerpflanzen mit mäßiger Bewässerung aufbewahrt. Es ist möglich, dass der Stiel für den Winter die Blätter abwirft, aber die Lebensfähigkeit des Teils des Triebs, der sich im Boden befindet, bleibt erhalten. Im Frühjahr werden die bewurzelten Stecklinge in einen neuen Behälter umgepflanzt und im Sommer erfreut die junge Pflanze mit ihren ersten Blüten.

    Wie pflegen?

    Die ersten 3 Tage sollten junge Setzlinge im Schatten halten und dann an einem hellen Ort neu arrangiert werden, aber direkte Sonneneinstrahlung auf das Laub einer jungen Pflanze sollte vermieden werden. Die ideale Option sind die Nord-, Nordwest- und Nordostfenster. Es wird angenommen, dass für Begonien ein 16-stündiger Lichttag erforderlich ist. In der Herbst-Winter-Periode benötigen Sämlinge einfach mehr Licht für fitolampa.

    Die optimale Temperatur für das Wachstum von Begonien - + 20C - + 22C. Eine junge Pflanze wird oft, aber nach und nach gewässert. Es ist wichtig, keine übermäßige Feuchtigkeit in den Untergrund zu lassen, da sonst die Begonie durch Fäulnis absterben wird. Sprühen wird nicht empfohlen: Begonie mag keine Wassertropfen auf Blättern und Blüten.

    Um die Luftfeuchtigkeit bei heißem und trockenem Wetter zu erhöhen, können Sie einen Behälter mit Wasser neben den Topf stellen oder den Topf in eine mit Blähton bedeckte Pfanne stellen, die regelmäßig mit Wasser gewässert werden muss.

    Das Top-Dressing erfolgt durch komplexe Mineraldünger, die von Frühling bis Herbst 1 bis 2 Mal im Monat in Blumengeschäften gekauft werden. Zum aktiven Wachstum von Laub und Wurzeln muss die junge Pflanze zum ersten Mal nach der Bewurzelung mit azathaltigen Düngemitteln gefüttert werden.

    Mögliche Krankheiten

    • Die Blätter am Griff wurden gelb und fielen ab.

    Das ist nichts Falsches, es ist ein natürlicher Prozess. Wenn die Pflanze sicher verwurzelt ist, sollten Sie unbedingt neues Laub freisetzen. Verrottende Stecklinge.

    Ein solches Phänomen ist bei übermäßiger Bewässerung möglich. Man sollte auch nicht das tägliche Lüften der "Gewächshäuser" vergessen, in denen die Bewurzelung der Pflanze durchgeführt wird. Junge ampelöse Begonien zeigen Anzeichen von Infektionskrankheiten.

    Um diesem Phänomen vorzubeugen, wird empfohlen, den Boden, in den die Stecklinge gepflanzt werden, zu desinfizieren (Fungizidbehandlung, Wärmebehandlung). Wenn die Pflanze jedoch „krank“ ist, muss sie mit speziellen Präparaten behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sie vorher von gesunden Pflanzen in einem gut belüfteten Raum isolieren. Sprossen herausgezogen, werden lang und dünn.

    Die Pflanze hat nicht genug Licht. Dieses Problem kann gelöst werden, indem der Topf mit der jungen Begonie an einen leichteren Ort gestellt wird. Langsame Entwicklung einer jungen Pflanze.

    Höchstwahrscheinlich haben die Triebe nicht genügend Nährstoffe. Die Lösung ist die Düngung im Boden.

    Details darüber, warum die Knollenbegonie nicht blüht und was zu tun ist, sowie welche Krankheiten eine Blume zerstören können, finden Sie hier.

    Die tuberöse Begonie gilt als der unprätentiöseste Typ der Begonie. Und das Pfropfen dieser Pflanze nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und erfordert keine großen Material- und Energiekosten. Das Ergebnis wird jedoch alle Erwartungen übertreffen: Das Grundstück wird mit einer üppigen Blüte von nicht einer, sondern mehreren Pflanzen geschmückt.

    Nützliches Video

    Wir laden Sie ein, sich ein Video über Stecklinge der Knollenbegonie anzusehen:

    http://rusfermer.net/dom-kvartira/tsvety-kv/tsvetushhie/begoniya/vidy-begoniya/klubnevaya/kak-cherenkovat.html

    Begonie klubnevy Reproduktion durch Stecklinge

    Wie können Sie so schnell wie möglich und garantiert eine neue Begonienpflanze bekommen? Auf diese Weise helfen wir bei der Fortpflanzung durch Pfropfen.

    In diesem Artikel werden wir den gesamten Prozess sorgfältig prüfen, mögliche Fehler analysieren und uns mit den Regeln für die Pflege von Wurzeltrieben vertraut machen.

    Nachdem Sie dieses Material gelesen haben, können Sie eine neue Begonie anbauen, und wenn Sie alle Bedingungen einhalten, erhalten Sie eine hochwertige, gesunde Pflanze.

    • Anlagenbeschreibung
    • Wie man multipliziert - Wege
    • Allgemeine Regeln zum Schneiden
    • Vorbereitung
    • Landung
    • Wie im Wasser wurzeln?
    • Fotos des Wurzelprozesses
    • Was ist danach zu tun?
    • Probleme
    • Fazit

    Anlagenbeschreibung

    Begonie ist ein wahrer Schatz für einen Floristen. Zu seinen Arten zählen blühende und laubabwerfende Zierpflanzen. Die Sorte ist so vielfältig, dass es ziemlich schwierig ist, Begonie als eigenständige Pflanze zu bezeichnen.

    Tropfenförmige, abgerundete, längliche, blattartig-dekorative begonienartige Blätter eines Ahornblattes oder Herzens beben mit ihren Formen. Darüber hinaus haben sie eine sehr unterschiedliche Farbe: Rot, Schwarz und Rot, Silber, gesprenkelt, mit einem komplexen Muster, rosa-grün, lila und graues Blatt.

    Schöne blühende Begonienarten sind nicht weniger vielfältig. Während der Blütezeit sind die Büsche dicht mit einfachen und rosenartigen komplexen Blüten bedeckt. Unter den verschiedenen Arten dieser Pflanze finden sich gelbe, weiße, cremefarbene, orangefarbene, rote, rosafarbene und purpurfarbene Blütenblätter.

    Wie man multipliziert - Wege

    Unter einer solchen Artenvielfalt findet tatsächlich jeder Blumenliebhaber die Pflanze, die er mag, höchstwahrscheinlich nicht einmal eine. Aus diesem Grund prüfen wir Möglichkeiten, wie Sie die Begonie zu Hause vermehren können:

      Alle blühenden (nicht zu verwechseln mit blühenden) Arten vermehren sich mit Samen. Der Prozess ist lang und kompliziert. Das Pflanzen und Wachsen von Begonien in Innenräumen auf diese Weise ist sehr realistisch, aber im Anfangsstadium muss man sich wie ein Baby darum kümmern.

    Allgemeine Regeln zum Schneiden

    Zusätzlich zu den schrittweisen Anweisungen für den Prozess gibt es Regeln und Bedingungen, die berücksichtigt werden müssen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen:

    • Wann und wie am besten verpflanzen? Für Indoor-Kopien ist die beste Zeit der Monat März. Im Frühling gepflanzt, entwickeln sich die Pflanzen im Einklang mit dem natürlichen Biorhythmus. Wenn Ihre Begonie den Sommer auf freiem Feld verbringt, können Sie die Stecklinge im Sommer schneiden.
    • Die für ein erfolgreiches Wurzeln erforderliche Temperatur beträgt 20-25 Grad. Dies ist sehr wichtig, da sich in einer nicht ausreichend warmen Atmosphäre wahrscheinlich keine Wurzeln bilden.
    • Auch beim Schneiden spielt die Luftfeuchtigkeit eine große Rolle. Um ein garantiertes Ergebnis zu erzielen, werden die Stecklinge mit einem kleinen Gewächshaus versehen und einfach mit einer Plastiktüte oder einer abgeschnittenen Plastikflasche abgedeckt. Auf keinen Fall dürfen Stecklinge die Gewächshauswände berühren. Der Unterstand muss täglich zum Lüften entfernt werden.

    Vorbereitung

    Vor dem Einpflanzen der Stecklinge in den Boden müssen die folgenden Vorbereitungsstufen durchlaufen werden:

    1. Ein scharfes Messer schnitt den etwa 10 cm langen apikalen Teil des Triebs ab. Voraussetzung ist das Vorhandensein von 2-3 Knoten am Griff.
    2. Entfernen Sie die unteren Blätter, Sie müssen nur 4-5 Blätter oben lassen.
    3. Der Stiel bleibt einige Zeit, um die Schnitte zu trocknen. Sobald die Schnittfläche trocken ist, können Sie mit dem Wurzeln beginnen.

    Landung

    1. In einen Plastikbecher muss eine Mischung aus Perlit (Sand) und Torf gegossen, vergossen und gewartet werden, bis sich die Feuchtigkeit gleichmäßig verteilt hat.
    2. Das Schneiden wird in Wasser getaucht, es können auch stimulierende Präparate wie Wurzel verwendet werden. Dann stecken Sie es 2-3 cm in den Boden, der Boden wird leicht mit den Fingern gedrückt.
    3. Decken Sie den Behälter dann mit einer Dose, einer Tasse oder einem Beutel ab. Stellen Sie das Mini-Gewächshaus mit einem Griff an einen beleuchteten, warmen Ort.

    Wie im Wasser wurzeln?

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund, z. B. aufgrund einer schlechten Erfahrung, Angst vor Wurzeln im Boden haben, kann Begonie durchaus zu Wurzeln im Wasser führen.

    1. Zum Wurzeln müssen Sie einen durchsichtigen Behälter nehmen, dort sauberes Wasser mit Raumtemperatur gießen, Stecklinge hineinlegen und warten. Im Wasser sollte nur der bloße Teil des Stiels sein, nicht aber die Blätter.
    2. Bewahren Sie eingeweichte Stecklinge an einem warmen und hellen Ort auf. Achten Sie darauf, dass sie nicht verrotten. Es ist nicht nötig, ein ganzes Bündel Stecklinge in ein Glas zu geben, es ist besser, dass sie sich nicht berühren.
    3. Sobald die Pflanze in 1-2 cm Wurzeln schlägt, muss die Flucht für einen dauerhaften Aufenthalt in den Boden verpflanzt werden.

    Fotos des Wurzelprozesses

    Schauen Sie sich Fotos von wurzelnden Begonien an:

    Was ist danach zu tun?

    Überlegen wir, unter welchen Bedingungen eine junge Pflanze erzeugt werden kann:

    Probleme

    Was tun, wenn die Wurzeln nicht erscheinen?

    1. Aktualisieren Sie den Schnitt am Griff, der im Wasser steht, und tauschen Sie das Wasser aus, um es zu reinigen. Sie können dem Wasser Wurzeln hinzufügen.
    2. Wenn sich keine Wurzeln im Boden befinden, prüfen Sie, ob der Boden trocken ist, und bedecken Sie den Schnitt, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzielen.
    3. Überprüfen Sie, ob alle Haftbedingungen erfüllt sind.
    4. Ändern Sie die Art des Einweichens in Wasser zum Wurzeln im Boden und umgekehrt.
    5. Nehmen Sie sich Zeit und geben Sie der Pflanze Zeit. Wenn in anderthalb Wochen Wurzeln im Wasser erscheinen, können im Boden 3-4 Wochen erforderlich sein.

    Was tun, wenn sich keine junge Pflanze entwickelt?

    1. Prüfen Sie, ob alle Bedingungen für die Blume erfüllt sind.
    2. Untersuchen Sie die Pflanze auf Krankheiten oder Schädlinge. Krankheiten entstehen durch unsachgemäße Behandlung und werden mit speziellen Medikamenten behandelt. Schädlinge können manuell entfernt oder mit Systeminsektiziden bekämpft werden.
    3. Vielleicht ist die Pflanze nur mit Wasser geflutet. Wenn die Pflanze sehr schlecht ist, müssen Sie den Erdraum vorsichtig entfernen und trocknen lassen. Sie können den Boden ersetzen und faule Wurzeln schneiden. Dann müssen Sie die Begonie in den Topf zurückgeben.
    4. Wenn die Entwicklung im Winter aufgehört hat, gibt es nichts zu befürchten, mit dem Beginn des Frühlings wird es weiter wachsen.
    5. Aus gesundheitlichen Gründen kann Begonie im Sommer auf die Straße gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, dass der Landeplatz vor starkem Wind, starkem Regen und sengender Sonne geschützt ist.

    Wie wachsen Begonien zu Hause?

    Es kann in einem universellen Land gepflanzt werden, da keine besonderen Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens bestehen. Diese Pflanze ist eher lichtliebend, aber direktes Sonnenlicht schadet ihr (mit Ausnahme einiger spezieller Sorten).

    Begonien benötigen eine durchschnittliche Luftfeuchtigkeit (50% oder etwas höher), aber es darf kein Wasser auf die Blätter gelangen. Es wird daher nicht empfohlen, sie mit einer Sprühflasche zu besprühen. Die Pflanze sollte zweimal pro Woche gewässert werden, aber übertreiben Sie es nicht - Staunässe schädigt die Wurzeln und schafft eine fruchtbare Umgebung für die Entwicklung schädlicher Pilze.

    Wie kann man Begonie zu Hause vermehren?

    Es wird von Teilen der Knolle, Samen, Stecklingen von Blättern oder Stängeln sowie von Teilen des Blattes vermehrt.

      Zuchtmethoden für Begonien:

    Fortpflanzung von Begonien mit Samen zu Hause. Sie benötigen die Samen selbst, einen Plastikbehälter, um sie mit der gekauften Erde zu keimen (um das Risiko von Unkraut auszuschließen) und eine Plastikfolie (oder einen Beutel). Streuen Sie die Samen mitten im Winter auf die Erdoberfläche und sprühen Sie sie reichlich mit einer Sprühflasche ein.

    Decken Sie den Samenbehälter mit Plastik ab und stellen Sie ihn an einen warmen (ca. 24 Grad), gut beleuchteten Ort. Jeden Tag müssen die Pflanzen besprüht werden, es ist auch notwendig, sie täglich zu lüften - den Behälter anderthalb Stunden lang öffnen. Nach zwei Wochen sollten die Samen sprießen. Wenn mehrere Blätter auf den Sprossen erscheinen, verpflanzen Sie sie in kleine Tassen (50 ml) und einen Monat später - in größere Gläser (100 ml).

    Bald wird das Blatt Wurzeln geben und nach 2-3 Wochen werden Sprossen erscheinen. Wenn die Sprossen einen Durchmesser von ungefähr einem Zentimeter haben, entfernen Sie vorsichtig die überschüssigen Teile der "Mutter" -Lage und verteilen Sie die "Kinder" vorsichtig in kleinen Gläsern.

  • Bewurzelung des Begonienblattes im Wasser. Schneiden Sie ein gesundes Blatt mit einem kurzen „Bein“ und legen Sie es in ein Glas mit warmem Wasser. Bewahren Sie das Glas an einem warmen Ort bei diffusem Licht auf und tauschen Sie das Wasser regelmäßig aus. Es wird empfohlen, eine Aktivkohletablette in Wasser aufzulösen, um Blattfäule zu vermeiden. Im Laufe der Zeit wird das Blatt Wurzeln geben. Wenn sie 2-3 Zentimeter lang sind, pflanzen Sie ein Blatt so, dass etwa ein Drittel davon unter der Erde liegt.
  • Zuchtbegonien Stecklinge

    Das Schneiden ist eine schnelle, einfache und zuverlässige Methode zum Wurzeln von Begonien. Es ermöglicht das Pflanzen einer Pflanze, ohne die Sorteneigenschaften zu beeinträchtigen.

      Wie schneidet man eine Begonie? Das Schneiden ist geschnitten - ein Teil eines gesunden Stammes von etwa 10 Zentimetern Länge.

    Die Scheibe wird mit Wasser und dann mit Kornevin angefeuchtet, um das Erscheinungsbild der Wurzeln zu beschleunigen, und in den angefeuchteten Boden um 1 bis 2 Zentimeter eingeträufelt. Danach wird der Topf mit einem Plastikbehälter oder einem Glas abgedeckt, um den Ausschnitt nicht zu berühren. Täglich muss die Pflanze 1-2 Stunden geöffnet werden. Wenn neue Blätter erscheinen, wird ein Gefäß oder ein Behälter entfernt und die Blume wie gewohnt gepflegt.

  • Ist es möglich, die Begonie im Herbst zu schneiden? Die optimale Zeit ist natürlich die Zeit der aktiven Vegetation, dh die Frühlings- und Sommersaison. Im Herbst und Winter ist die Begonie in einem Ruhezustand, Ruhe, daher können Stecklinge nur ungern Wurzeln schlagen. Wächst die Pflanze jedoch im Freien (nicht drinnen), wird sie häufiger im Herbst gepfropft, bevor die Knollen ausgegraben werden.
  • Fortpflanzungsbegonien Stecklinge in Wasser. Der Steckling muss nicht sofort in den Boden eingepflanzt werden, Sie können ihn gemäß der oben beschriebenen Technologie im Abschnitt "Wurzeln des Begonienblattes in Wasser" in einem Glas Wasser wurzeln. Denken Sie daran, dass das Wurzeln im Wasser viel länger dauert als das Wurzeln im Boden. Außerdem sind die Wurzeln mit dieser Reproduktionsmethode subtiler und schwächer.
  • Wie man eine Begonie wurzelt? Die Stecklinge wurzeln also auf zwei Arten - im Boden und im Wasser. Die erste Methode ist schneller und zuverlässiger, die zweite ist einfacher und klarer.
  • Fortpflanzung von Begonien mit Knollenteilen

    Im Frühjahr erscheinen neue Sprossen an den Knollen, und wenn sie noch keine ausgewachsenen Triebe sind, kann die Knolle sicher in mehrere Teile geteilt werden. Die Abschnitte werden mit zerkleinerter Kohle bestreut, um ein Verrotten der Knollen zu verhindern. Diese Fortpflanzungsmethode ist gut, weil sie die Pflanze verjüngt und viel besser blüht. "Neue" Jungpflanzen werden in Töpfe gepflanzt und reichlich bewässert.

    Wie sitzt Begonie?

    Sie können die Sämlinge vom eingeschnittenen Blatt entfernen, Sie können den Stamm in Wasser oder in der Erde wurzeln, Sie können ein Begonienblatt in Wasser wurzeln oder Sie können es aus Samen wachsen lassen. Wenn Sie der Besitzer einer Blume einer knollenartigen Sorte sind, können Sie sie pflanzen, indem Sie eine Knolle mit Sprossen in mehrere Teile teilen.

    Das Wichtigste ist, der Blume während und nach dem Umpflanzen die richtige Pflege zu geben. Befolgen Sie dazu einige Tipps:

    • Bewahren Sie die Begonie an einem beleuchteten Ort auf, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung.
    • Wasser regelmäßig, aber auf keinen Fall die Pflanze sprühen;
    • Beobachten Sie die Temperatur im Raum: Sie sollte nicht unter 20 Grad liegen.
    • Die Blüte im zeitigen Frühjahr und im Sommer düngen.

    Befolgen Sie diese Richtlinien für die Zucht von Begonien. Sie werden Sie mit gesunden, frischen Blättern und schönen, zarten Blüten begeistern. Lassen Sie die Blumenzucht zu Ihrer Freude werden!

    Als nächstes sehen Sie ein Foto der Zuchtbegonien:

    Stecklinge schneiden

    Bevor Sie Begonien züchten, müssen Sie das Pflanzmaterial auswählen. Für eine erfolgreiche Transplantation werden gesunde, gesunde Stiele mit einer Länge von 8 bis 12 cm benötigt.

    Sie können nur die Spitze oder den gesamten Stiel schneiden. Der Schnitt erfolgt unter dem Knoten. Dies ist der Name des Ortes am Stängel, aus dem die Blätter wachsen. Es wird empfohlen, ein scharfes Messer oder einen Rasierer zu verwenden. Selbst wenn die Scheren sehr scharf sind, klemmen sie den Stiel ein und versperren den Zugang zu Pflanzenzellen mit Nährstoffen und Wasser. Damit sich das Schneiden besser mit Feuchtigkeit versorgt, muss es schräg (schräg) geschnitten werden. In diesem Fall ist die Schnittfläche größer. Es ist wünschenswert, dass die Länge der Scheibe 2-4 cm erreicht und die Anzahl der Wurzeln davon abhängt.

    Um ein paar Pflanzen zu bekommen, kann der ganze Stiel in Teile geteilt werden. Zur gleichen Zeit auf einem Stück sollten mindestens 2-3 Knospen sein. Beim Schneiden müssen Sie die Blätter, Blüten und Knospen entfernen und 1 oder 2 Blätter darauf belassen. Große Blätter sollten in zwei Hälften geschnitten werden. Blätter, Knospen und Blüten nehmen der Pflanze den Saft ab und verhindern so die Entwicklung.

    Im Gegensatz zu immer blühenden Begonien haben Knollenblüten eine Phase der physiologischen Ruhe. Wenn der helle Teil des Tages abnimmt, stirbt ihr Laub. Mit zunehmender Tageslänge bilden unterirdische Knollen neue Triebe, die als Pflanzgut verwendet werden können.

    Um qualitativ hochwertiges Zuchtmaterial zu erhalten, wird die Knolle im Januar in ein Substrat aus 1 Teil Sand und 2 Teilen Torf gelegt. Wenn die Triebe 8-10 cm groß werden, werden sie unter dem Unterknoten geschnitten oder mit der "Ferse" von der Elternknolle getrennt. Damit das Wurzelsystem nicht stirbt, reicht es aus, 1 Spross oder einen Teil davon mit 1 Blatt auf jeder Knolle zu belassen. Sprout wird die Anlage weiterentwickeln. Eine Ausnahme bildet die ampelöse Knollenbegonie. Bei den Stecklingen alle Triebe abschneiden, bis auf die 3 stärksten.

    Ende August erfolgt eine herbstliche Fortpflanzung der Knollenbegonie, bei der die Triebe von den Knollen erwachsener Blüten getrennt werden. Junge Exemplare, die aus Samen gezogen wurden, sind nicht zum Pfropfen geeignet.

    Frische Stecklingsabschnitte werden mit Aktivkohlepulver bestäubt und getrocknet.

    Vorbereitung der Stecklinge für die Reproduktion

    Bevor die Stecklinge zur Bewurzelung in das Wasser gegeben werden, können sie mit Wachstumsstimulanzien behandelt werden, die vor Infektionen schützen (Zirkon, Humisol-H, Natrium-HUMAT). Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit des Durchwurzelns, insbesondere wenn der Stiel in einer erfolglosen Brutperiode geschnitten wird oder der Stiel einer geschwächten Pflanze verwendet wird. Die Behandlung verhindert, dass das Pflanzenmaterial im Wasser verrottet.

    Begonienstecklinge werden zu Hause nur in einem Glas-, Porzellan- oder Emailgefäß mit wachstumsfördernden Lösungen behandelt. Verwenden Sie je nach Art des Arzneimittels eine Lösung oder eine trockene Mischung. Schnitte von Teilen des Stiels werden für die in der Anleitung angegebene Zeit in die Lösung getaucht oder mit Holzkohlepulver gepudert.

    Die Wurzelbildung nimmt zu, wenn dem Wachstumsfaktor Vitamin C oder B1 zugesetzt wird. Die Verwendung von nur Vitaminen ohne Wachstumsförderer führt nicht zu der gewünschten Wirkung. Bei 1 ml Lösung müssen Sie 20-50 mg Substanz C oder 2-20 mg - B1 zugeben. 1 g der trockenen Mischung wird mit 50-100 mg Vitamin C oder 5-10 mg - B1 gemischt. Bevor Vitamine in die Lösung gelangen, müssen sie in etwas Wasser aufgelöst werden.

    Anstelle von vorgefertigten Wachstumsstimulanzien können Sie auch Bienenhonig verwenden. In 2 Liter Wasser bei Raumtemperatur müssen Sie 2 TL hinzufügen. irgendein natürlicher Honig. Der geschnittene Stiel wird in ein Gefäß gegeben und die Lösung wird so hineingegossen, dass 1/3 des Wassers darin ist. Die Einweichzeit beträgt 6-8 Stunden. Mineralienreicher Honig erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wurzelbildung.

    Die Stecklinge der Begonie stimulieren die Hefelösung, die Phytonährstoffe (pflanzliche Vitamine und Spurenelemente) enthält. In 1 Liter warmem Wasser 100 g frische Hefe auflösen. Die Stecklinge werden 1 Tag in die Lösung getaucht und dann unter fließendem Wasser gewaschen.

    Vorbereitung des Gefäßes und Wasser zum Wurzeln

    Zum Wurzeln ist es besser, einen dunklen Glasbehälter aufzunehmen. Dadurch bleiben die Sonnenstrahlen erhalten und das Wasser bleibt länger frisch. Erfahrene Züchter raten davon ab, das Wasser zu wechseln, bis sich der Schnitt ausbreitet. Es ist jedoch zulässig, frische Flüssigkeit zuzugeben, um das Verdampfen auszugleichen.

    Tauchen Sie die Stecklinge in weiches Wasser (gefiltert, abgesetzt oder Regen) bei Raumtemperatur.

    Es wird empfohlen, der Flüssigkeit, in der sich der Schnitt festsetzt, Aloe-Saft zuzusetzen. Es ist ein natürlicher Wachstumsstimulator, der eine aktive Zellteilung bewirkt. Es stärkt auch das Immunsystem der Pflanze und ermöglicht es ihr, sich gegen Phytopathogene (Pilzmikroorganismen, Viren und Bakterien, die Blumen infizieren) zu verteidigen. In 1 Glas Wasser müssen Sie 5 Tropfen frischen Aloe-Saft hinzufügen.

    Rooting-Prozess

    Während der Bewurzelung benötigen die Stecklinge besondere Temperaturbedingungen (+ 20... + 22 ° C). Es ist notwendig, einen gut beleuchteten, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort zu wählen, insbesondere in der Mittagszeit. Wasser wird es ermöglichen, den Prozess der Pflanzenentwicklung zu beobachten und Anzeichen von Problemen rechtzeitig zu bemerken. Wenn an der Spitze des Stiels Fäule auftritt, sollte der Stiel entfernt, die beschädigte Stelle abgeschnitten, getrocknet und in ein Gefäß mit sauberem frischem Wasser gegeben werden.

    Sobald die Wurzeln 1-2 cm lang erscheinen, werden die Stecklinge für Begonien in die Erde verpflanzt. Der Boden kann unabhängig von Torf, Blatt- (oder Gras-) land, Humus, Gemüsekompost und grobkörnigem Flusssand zu gleichen Teilen aufbereitet werden. Nach dem Umpflanzen des Bodens um den Stängel einer jungen Pflanze ist eine Manipulation nicht erforderlich, insbesondere in der Nähe des Wurzelhalses. Solche Handlungen können empfindliche Wurzeln beschädigen. Samen keimen gerade genug, um zu gießen.

    Wenn die bewurzelten Stecklinge im August geschnitten werden, um sie im Winter auf das sonnige Fenster zu stellen, blühen die Pflanzen Anfang Mai.

    Fortpflanzung von Begonien im Substrat

    Begonie kann mit einem Substrat vermehrt werden. Es wird aus einer Mischung aus Flusssand und Torf zu gleichen Teilen hergestellt. In das Substrat können Sie Sphagnummoos hinzufügen. Es nimmt Feuchtigkeit gut auf und gibt sie allmählich an die Pflanze weiter. Mit seiner Hilfe ist es möglich, im Wasser verrottende kapriziöse Begonien zu verpflanzen. Im Untergrund sollte der Anteil an Sphagnum mindestens 50% betragen.

    Das Substrat wird in die Schachtel gegossen und angefeuchtet. Stecklinge in den Boden zum unteren Knoten eingetaucht. Der Abstand zwischen ihnen sollte 5 cm betragen Die Stiele sollten mit Plastikfolie, Plastikflasche oder Glas (Glaswaren) bedeckt sein. Es sollte die Box nicht fest verschließen. Es ist notwendig, einen kleinen Spalt zu lassen, um die Luftzirkulation zu gewährleisten. Mit dem gleichen Zweck werden kleine Löcher in Plastikfolie gemacht. Während das Substrat trocknet, sollte es angefeuchtet werden. Nach 3-4 Wochen sollten sich auf den Stecklingen Wurzeln entwickeln. Danach müssen junge Pflanzen für Begonien in verschiedene Töpfe im Boden gepflanzt werden.

    Das Wurzeln im Wasser ist eine bequemere Züchtungsmethode. Es ermöglicht Ihnen, alle Stadien der Wurzelentwicklung zu beobachten. Wenn Sie Pflanzen aus dem Wasser entfernen, können Sie sie neu pflanzen, wodurch das Wurzelsystem minimal verletzt wird. Gleichzeitig können Blumen, die im Boden verwurzelt sind, besser Nährstoffe aus dem Boden „extrahieren“. Nach der Transplantation passen sie sich schnell an neue Bedingungen an und überholen ihre "aquatischen" Verwandten in der Entwicklung.

    Wie vermehrt man die Pflanzenblätter?

    Begonie kann zu Hause nicht nur mit Hilfe von Stielen, sondern auch mit Blättern vermehrt werden. Einige Kulturarten haben keinen Stamm, daher ist diese Methode für sie grundlegend.

    Dies ist eine sehr produktive Züchtungsmethode. Aus einem Blatt können mehrere neue Pflanzen gezogen werden.

    Auf der Mutterblume müssen Sie das stärkste Blatt finden. Es wird mit einem scharfen Messer oder einer Klinge geschnitten und auf einer horizontalen Fläche (vorzugsweise auf einem Schneidebrett) ausgelegt. In der Richtung von der Basis des Blattes zu seinen Rändern ist es notwendig, Schnitte zu machen, indem man es in Segmente (Dreiecke) unterteilt. In einem Segment muss mindestens eine ganze Vene vorhanden sein.

    Flusssand wird in einen Topf oder eine Kiste gegossen und angefeuchtet. Legen Sie die Blattstücke von oben so aus, dass die konvexen Adern (unterer Teil des Blattes) die Oberfläche des Sandes berühren. Sie können einen Teil des Blechs mit einem spitzen Ende in den Boden eintauchen.

    Wenn die Trennung schwierig ist, können Sie das Begonienblatt multiplizieren und es vollständig auf den Boden legen. In diesem Fall sollte am Schnittpunkt der Venen ein Einschnitt vorgenommen werden. An dieser Stelle gibt es Wurzeln und junge Sprossen.

    Kapazität bei Pflanzen, die mit Plastikfolie abgedeckt und an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt sind. In regelmäßigen Abständen müssen Sie die Pflanzen lüften, ggf. den Boden von der Spritzpistole befeuchten. Es ist darauf zu achten, dass der Boden nicht austrocknet.

    Es wird empfohlen, etwas zerkleinertes Sphagnummoos mit Torf unter die Sandschicht zu legen. Der Unterboden versorgt die Wurzeln der Pflanzen mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Mit einem Spitzenverband gelingt die Reproduktion durch ein Blatt erfolgreicher. Die Sandschicht sollte mindestens 2 cm betragen, Begonienblätter sollten nicht mit Torfmoos in Berührung kommen.

    Wenn die ersten kleinen Triebe erscheinen, ist es notwendig, die Belüftungszeit allmählich zu verlängern und die Pflanzen an die Luft der Umgebung zu gewöhnen. An warmen bewölkten Tagen und in der Nacht müssen Sie das Fenster oder die Fenster in dem Raum öffnen, in dem die Blumen wachsen.

    Manchmal bleiben die Blätter auch nach dem Auftreten kleiner Kinder frisch. Wenn junge Pflanzen schonend gepflanzt werden, kann das Blatt wieder wurzeln.

    Bei dieser Fortpflanzungsmethode werden Jungpflanzen nach 3 Monaten in einzelne Töpfe gebracht.

    Die Vermehrung durch Stecklinge erfolgt am besten im späten Frühjahr oder Frühsommer bei einer Temperatur von + 28... + 30 ° C

    Wenn das Haus eine erwachsene Begonie hat, sollte die Reproduktion alle 3-4 Jahre in geeigneter Weise wiederholt werden.

    Die Teilung des Busches oder der Rhizome

    Einige Begonien (wachsender Busch) können durch Teilung vermehrt werden. Dazu muss die Pflanze vorsichtig aus dem Topf genommen werden, adulte Stängel, Stiele und große Blätter daraus entfernen und die Wurzeln unter fließendem Wasser abspülen. Mit einem scharfen Messer oder Rasiermesser werden die Wurzeln in 2 oder mehr Teile geteilt. Jeder von ihnen sollte 1 Knospe oder Spross haben. Der Schnitt sollte mit zerkleinerter Aktivkohle gefüllt sein. Teile der Pflanze werden in einen Wachstumsstimulator getränkt und dann in separate Töpfe gepflanzt.

    Tuberöse Begonien können Knollen züchten. Wenn die ersten Sprossen im Frühjahr auf den Knollen erscheinen, werden sie durch ein scharfes Messer oder ein Rasiermesser getrennt. Auf jedem Teil sollte mindestens 1 Spross verbleiben. Der Schnitt wird mit Holzasche behandelt und getrocknet. Legen Sie das Pflanzgut in Töpfe, die zur Hälfte im Boden vergraben sind. Wenn die Sprossen eine Höhe von 7 cm erreichen, können die Knollen vollständig mit Erde bedeckt werden.

    Zusätzliche Empfehlungen

    Es ist besser, bewurzelte Stecklinge von Begonien in einen breiten, aber flachen Topf zu pflanzen. Die Wurzeln der Blüte befinden sich an der Oberfläche. Es ist notwendig, eine Drainageschicht (rote Backsteinstücke oder großen Blähton) auf den Boden des Tanks zu legen.

    Um einen jungen Spross von Knollenbegonie zu pflanzen, muss der Abstand zwischen den Knollen und dem Topfrand 2 cm betragen.

    Der Wachstumspunkt des Schnitts (oder des Wurzelhalses) sollte auf Höhe der Bodenoberfläche liegen. Vertiefung ist nicht nötig.

    Unmittelbar nach der Transplantation müssen Sie den Topf an einen schattigen Ort stellen. Es ist möglich, es an der beleuchteten Stelle des Hauses in 3 Tagen neu zu ordnen

    Samen

    Samen müssen von seriösen Herstellern gekauft werden.

    Die Methode der Saatgutaufzucht von Begonien ist zeitaufwändig, ermöglicht jedoch die gleichzeitige Gewinnung einer großen Anzahl junger Sämlinge. Diese Methode wird für blühende Pflanzen verwendet, da die resultierenden Sträucher sich durch eine hohe Immunität und eine über die Saison reichliche Blüte auszeichnen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Sämlinge im Wachstumsprozess vollständig an die vorhandenen Bedingungen angepasst werden.

    Um blühende Pflanzen Ende Mai bis Anfang Juni zu erhalten, sollte die Aussaat Ende Dezember bis Anfang Januar erfolgen, da die Sämlinge im Anfangsstadium recht langsam wachsen.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Saatgutaufzucht:

    • 3 Tage vor dem Pflanzen muss der Boden mit einer hellrosa Kaliumpermanganat- oder Previcur-Lösung (10 ml pro 7 Liter Wasser) desinfiziert werden, um das Risiko von Wurzelfäule während des Wachstums von Sämlingen zu verringern.
    • eine Drainageschicht von 1 cm auf den Boden des Tanks legen;
    • behälter mit vorbereiteter erde füllen und wasser gießen;
    • Warten Sie, bis die Feuchtigkeit vollständig aufgenommen ist.
    • die Bodenoberfläche planieren und verdichten;
    • verteilen Sie die Samen in einem Abstand von 2 cm voneinander und drücken Sie sie leicht auf den Boden;
    • Behälter mit Glas oder Folie abdecken;
    • an einem hellen Ort bei einer Temperatur von 23-25 ​​Grad keimen lassen;
    • Den Tank regelmäßig lüften und das gesammelte Kondensat entfernen.

    Sprossen erscheinen innerhalb von 10-12 Tagen.

    Bei freundlichem Austreten von Trieben sollte die Temperatur des Inhalts auf 20 Grad gesenkt werden, damit sich die Sämlinge nicht dehnen. In Zukunft ist es notwendig, die Bodenfeuchtigkeit zu kontrollieren, um ein Überlaufen oder Austrocknen der Wurzeln zu vermeiden. Befeuchten Sie den Boden, wenn die oberste Schicht austrocknet, mit dem Sprühgerät, und vergessen Sie nicht, das Kondensat auf dem Deckel täglich zu entfernen.

    Wenn 2 echte Blätter erscheinen, müssen die Sämlinge an die neuen Bedingungen angepasst werden. Dazu sollten Sie sie am ersten Tag 30 bis 40 Minuten lang öffnen und jeden Tag dieses Intervall um 30 Minuten verlängern. Eine Woche nach Beginn des Eingriffs muss die Abdeckung vollständig entfernt werden. Nach weiteren 2 Wochen können Sie Pflanzen in getrennten Behältern umpflanzen.

    Je öfter Begonien mit dem Wachstum der Sämlinge verpflanzt werden, desto schneller wachsen und entwickeln sie sich.

    Tuberöse Begonie vermehrt sich gut durch Stecklinge. Die Stecklinge der Begonien ergeben einen wesentlich geringeren Ertrag an Pflanzgut als bei der Samenvermehrung, vermitteln jedoch eine vollständige Vererbung der Zeichen, während sie bei der Aussaat mit Samen in Farbe, Form und Gewohnheit ungleichmäßig wachsen.

    Wenn Sie Stecklinge von Begonien benötigen, keimen die Knollen Anfang Januar. Zuvor sollten sie drei Monate ruhen.

    Royal Tubers werden in Töpfen in einem frischen, hellen Boden gepflanzt und am Fenster aufgestellt. Gleichzeitig sollten sie mit Pergament oder Gaze von der direkten Sonne aufgetragen werden oder den oberen Teil der Knolle mit Knospen leicht mit der Erde bedeckt.

    Die Knollen werden bei einer Temperatur von + 18-20 ° C gewässert und an einem Fenster gezüchtet (es ist möglich, eine Nordorientierung zu haben).

    Das Schneiden von Stecklingen aus Knollen kann zweimal erfolgen.

    Die aus der Knolle entwickelten Triebe werden zum Pfropfen verwendet. Wenn Sprossen mit einer Länge von 5-10 cm erscheinen, werden sie mit einer Ferse entfernt. Sie können auch einfach an der Basis ausgebrochen werden, indem man sie leicht gegen die Oberfläche der Knolle drückt und ein oder zwei Triebe auf der Pflanze zurücklässt, um die Knolle zu retten.

    Abschnitte der Stecklinge werden mit pulverisierter Holzkohle (Aktivkohle- oder Schwefeltabletten können verwendet werden) unter Zusatz von Wurzelstimulanzien bestreut.

    Die Stecklinge werden nach dem Schema von 5 × 5 cm in ein mit Gläsern bedecktes und schattiertes humussandiges Substrat (Verhältnis 2: 1) gepflanzt. Für aktives Wachstum benötigen sie Licht und hohe Luftfeuchtigkeit. Für 2-3 Wochen, bis die Stecklinge Wurzeln schlagen, müssen diese Mini-Gewächshäuser eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten.

    Wurzeln bilden sich normalerweise am 20. Tag. Nach der Bewurzelung werden sie in einem Abstand von 8-10 cm voneinander in ein Substrat aus gleichen Teilen Blatt- oder Grasland, Humus und Sand im Verhältnis 2: 1: 1 gepflanzt. Kapazität mit Stecklingen an einem hellen Ort und halten eine Temperatur von 20-22 ° C Die Stecklinge sorgen für eine sorgfältige Pflege, die aus einer regelmäßigen Düngung mit organischen und mineralischen Düngemitteln und einer Bewässerung besteht.

    Gepfropfte Pflanzen haben in der Regel keine Zeit, um Knollen zu formen, die für die Winterlagerung geeignet sind, und werden daher als Letniki angebaut. Wertvolle Sorten sollten in Töpfen angebaut werden, die dem Boden für den Sommer zugesetzt werden und im Herbst unter Raumbedingungen aufbewahrt werden. Im ersten Winterjahr stirbt der Stängel nicht ab, sodass die Pflanzen bis zum Frühjahr langsam wachsen.

    Wenn jedoch geplant ist, Anfang September Knollen zu beschaffen, müssen die Pflanzen zum Wachsen ins Gewächshaus gebracht werden. Die Blumen werden entfernt. Zu diesem Zeitpunkt hat die Begonie keine Zeit, um Knollen zu formen. Daher muss sie bis November im Haus aufbewahrt werden, um die Bewässerung zu verringern. Dann werden die Stängel geschnitten und die Knollen, ohne sie aus den Töpfen zu entfernen, im Winter gelagert.

    Im Herbst bildet sich an der Basis des Stängels der Pflanze eine Verdickung mit einem Durchmesser von etwa 1 cm - der Keim der zukünftigen Knolle. Sie können durch spezielle Technologie ausgegraben und gelagert werden.

    Tuberöse Begonien zu Hause können durch Stecklinge vermehrt werden.

    Um dies zu tun, schneiden sie von Februar bis März, wenn 3 Blätter auf Sprossen erscheinen, Stecklinge mit zwei Blättern mit einem Rasiermesser, schneiden sie unter einem Blattknoten durch oder brechen Seitentriebe aus.

    Gleichzeitig bleibt ein Teil eines Sprosses mit einem einzigen Blatt auf der Knolle, da sonst die Knollen möglicherweise gar nicht mehr keimen.

    Die entstandenen Stecklinge können in Wasser gelegt oder in einen Topf mit einer Tiefe von 2 cm gepflanzt werden. Spitzenausschnitte bedeckt mit Glasgefäßen. Nach 15-20 Tagen, wenn die Wurzeln gebildet werden, müssen sie in Kästen oder größeren Töpfen ausgelegt werden. So kann Begonie im Sommer mit im Boden wachsenden Exemplaren gepfropft werden.

    Herbst Pfropfen

    Ende August - Anfang September, kurz vor dem Ausgraben der Begonien, werden alle Triebe mit Blättern von den Knollen ausgewachsener Pflanzen getrennt. Aus Samen gezüchtete junge Begonien sind zum Pfropfen ungeeignet.

    Stecklinge von Begonien werden in Töpfen mit einem frischen Substrat bis zu einer Tiefe von 3-4 cm gepflanzt und im Frühjahr wie Zimmerpflanzen im Licht gehalten.

    Die gleichzeitige Bewässerung sollte moderat sein.

    Da im Winter in den Knollenbegonien eine Ruheperiode vergeht, färben sich die neu gepflanzten Stecklinge aller Blätter mit Ausnahme der apikalen gelb und sterben ab. Gleichzeitig wird der untere Teil des Schnitts verdichtet, verkorkt und bleibt den ganzen Winter über unter warmen und feuchten Bedingungen perfekt erhalten (der oberirdische Teil kann vollständig trocknen). Im Frühjahr werden die restlichen Stecklinge zur weiteren Kultivierung in ein frisches Substrat gepflanzt.

    Bei ampeligen Begonien reicht es aus, drei der stärksten Auswüchse an der Pflanze zu lassen, der Rest wird in Stecklinge geschnitten und verwurzelt, um ein Mini-Gewächshaus für sie zu arrangieren. Junge Pflanzen blühen im August.

    Im August, kurz vor dem Herbst, können Sie die Stiefkinder von erwachsenen blühenden Begonien abschneiden. Bewurzelte Stecklinge nach dem Überwintern an einem hellen Fenster blühen im Mai.

    Was Sie über Begonien wissen müssen

    Die Fortpflanzung der Knollenbegonie erfolgt durch Unterteilen des unterirdischen Pflanzenteils sowie durch öffentliche Veredelung und Samenkeimung.
    Die ordnungsgemäße Reproduktion von Indoor-Arten ermöglicht es Ihnen, neue Kopien zu erhalten, ohne die Mutterpflanze zu verlieren.

    Eine große Gruppe von Knollenbegonien kombiniert krautige Sträucher und Ampelpflanzen mit dekorativen Blüten, die für den heimischen Anbau geeignet sind.

    Begonien sind aus offensichtlichen Gründen für Gewerbebetriebe von großem Interesse:

    • Gut verträglicher Transport;
    • Multiple Zuchtmethoden;
    • Eine attraktive Präsentation haben;
    • Geeignet für saisonale Gartenarbeit;
    • Lange Blütezeit.

    Zuchtmethoden für knollenförmige Begonien

    Die folgenden Methoden zur Gewinnung neuer Keimlinge von Knollenbegonien wurden in der Indoor- und Gewächshaus-Blumenzucht vor langer Zeit beherrscht.

    • Blattvermehrung;
    • Vermehrung durch Stecklinge;
    • Sprießen dellenok;
    • Samen sprießen.

    Jede der oben genannten Methoden hat ihre eigenen Eigenschaften und Regeln, nach denen Sie neue Kopien Ihrer bevorzugten Zimmerpflanzen erhalten können. Nicht alle Zuchtmethoden garantieren die Erhaltung dekorativer Zeichen von Hybriden und eine schnelle Blüte.
    Es ist äußerst wichtig, die Pflanzarbeiten zum bestmöglichen Zeitpunkt durchzuführen, wobei die Vegetation der Knollenbegonien zu berücksichtigen ist.

    Wenn Sie mit der Zucht beginnen, sollten Sie das entsprechende Substrat und den Behälter vorbereiten. Ebenso wichtig ist die richtige Wahl des Standorts und die Einhaltung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

    Wann und welche Knollen multiplizieren sich durch Division

    Das Keimen des Spaltes ermöglicht es, neue Zimmerpflanzen zu erhalten, wobei die Hybrideigenschaften des mütterlichen Exemplars vollständig erhalten bleiben. Die Aufteilung der Knollen beginnt am Vorabend ihrer Ausschiffung in Blumentöpfe nach den Winterferien.
    In vielerlei Hinsicht hängt der Erfolg des Verfahrens von der richtigen Auswahl des Pflanzmaterials ab.

    Knollenzuchtbegonien müssen folgende Anforderungen erfüllen:

    • Ausgezeichneter Tuber Turgor;
    • Das Vorhandensein von zwei oder mehr Wachstumspunkten;
    • Die Knospen sind ziemlich weit voneinander entfernt;
    • Kein Schaden.

    Oft verlieren Knollen bei unsachgemäßer Überwinterung etwas Feuchtigkeit. Weiche Knollen, die ihre Elastizität verloren haben, sind grundsätzlich nicht zum Teilen geeignet, da die Pflanze nicht mit Stress zurechtkommt und stirbt.
    Ebenso wichtig ist es, die Wachstumspunkte einer erwachenden Knolle korrekt zu bestimmen. Erfahrene Blumenzüchter teilen es in zwei oder drei Teile. Ein kleinerer Abstand der Knolle ist unpraktisch.

    Kleine Teile des Pflanzenmaterials enthalten nicht genügend Nährstoffe, um die Bewurzelungszeit sicher zu überstehen.
    Es ist sinnvoll, mit der Teilung zu beginnen, wenn die Knolle zwei oder mehr äquidistante Knospen hat.
    Am günstigsten ist der Zeitpunkt des Erwachens der Knospen der Knolle. Der Beginn des Saftflusses und die Nierenschwellung zeigen die Bereitschaft der Pflanze für schnelles Wachstum an, was den Prozentsatz der erfolgreichen Wurzelbildung signifikant erhöht.
    Es ist wichtig, die Zeit nicht zu verschieben, damit die grünen Triebe keine Zeit haben, aus den Knospen zu wachsen.

    Wie man die Begonienknollen teilt

    Nach der Auswahl der Knollen muss mit der Vorbereitung des Inventars, der Keimtanks und des Pflanzsubstrats begonnen werden. Das gesamte Inventar muss überkocht oder in einer Lösung aus Mangankalium, Alkohol und Chlorhexidin gereinigt werden.

    Die Liste der notwendigen Inventar und Material:

    1. Ein scharfes Skalpell, ein Messer mit einer dünnen Klinge;
    2. Kleine Töpfe oder kleine Gewächshäuser;
    3. Geschlagene Aktiv- oder Holzkohle;
    4. Schwache Lösung von Mangankalium;
    5. Gehärteter Flusssand und Torf.

    Die Trennung von Knolle und Pflanzdelenok erfolgt in folgender Reihenfolge:
    Der vorbereitete Sand wird zu gleichen Anteilen mit zerkleinertem Torf vermischt. Der Boden der kleinen Blumentöpfe, Mini-Betten mit einer Schicht Drainage bedeckt. Dann werden die Landebehälter mit Sand-Torf-Substrat gefüllt und beiseite gestellt.

    Tuberöse Begonien wurden sorgfältig untersucht, um die Trennlinien zu bestimmen. Das Pflanzenmaterial wird zur Desinfektion in eine schwache Lösung von Mangankalium getaucht. Die Knolle wird sorgfältig in Stücke geschnitten, um unnötige Schäden zu vermeiden.
    Die Schnittflächen werden mit Kohlenstaub behandelt, um das Eindringen von Krankheitserregern und Schimmelpilzen zu verhindern. 15-20 Minuten an der Luft trocknen lassen und mit zerkleinerter Kohle desinfizieren.

    Teile der Knolle sind im Substrat vergraben und hinterlassen Wachstumspunkte auf der Oberfläche. Der Boden im Topf wird von Hand leicht verdichtet und bei Bedarf mit Erde versetzt. Es ist wichtig, genügend freien Platz zu lassen, um nach dem erfolgreichen Verwurzeln ein Substrat hinzufügen zu können.
    Die erste Bewässerung erfolgt am zweiten oder dritten Tag, um das Risiko einer Schimmelpilzinfektion zu verringern. Der Blumentopf oder das Minibett ist mit einem transparenten Material bedeckt, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

    Blumenzüchter werden häufig zu folgenden Zwecken eingesetzt:

    • Transparente Plastiktüten;
    • Gläser oder Gläser;
    • Plastikgeschnittene Flaschen;
    • Große Plastikbrille.

    Mini-Teplichku an einem warmen, beleuchteten Ort. Schutz wird nach dem Auftreten starker Sprossen entfernt. Bis zu diesem Zeitpunkt lüften Gewächshäuser täglich und überwachen die Luftfeuchtigkeit des Untergrunds.

    Fortpflanzung der Knollenbegonien-Samen

    Es ist zu beachten, dass die Samen von Zierblütenhybriden nicht immer die Eigenschaften der Mutterpflanze behalten.
    Oft wachsen aus den Samen hybrider Zimmerpflanzen Exemplare mit neuen dekorativen Eigenschaften, weit weg von der Mutter.

    Die Samen von Begonien verlieren schnell ihre Keimung, also verzögern Sie die Aussaat nicht. Die optimale Zeit für die Aussaat zu Hause ist Januar bis Februar, damit die Sämlinge Zeit haben, in die Phase der Winterruhe und des sicheren Winters zu gelangen. In den meisten Fällen sind Begoniensamen extrem klein, was es schwierig macht, gleichmäßig zu pflanzen.
    Erfahrene Züchter empfehlen, Samen mit feinem Sand zu mischen, um die Aussaat zu erleichtern.

    Als Landetank wird eine niedrige Schüssel mit Drainagelöchern und einem Tablett benötigt. Der Boden des Tanks ist mit einer Drainagemischung aus kleinen Steinen, Schaumstücken und Blähton bedeckt. Das Substrat wird genauso verwendet wie das Keimen des Spaltes.
    Es ist wichtig, den Untergrund sorgfältig zu einer homogenen Masse zu zermahlen, wobei mögliche Klumpen, Kieselsteine ​​und Rindenstücke ausgeschlossen sind.

    Samen werden auf die Bodenoberfläche gesät. Nach der Aussaat wird die Oberfläche des Substrats anstelle eines herkömmlichen Begräbnisses gerollt. Befeuchten Sie den Boden durch Besprühen mit einem Spray. Der Topf ist mit einem transparenten Material bedeckt, um einen Treibhauseffekt zu erzeugen. Die Betten stehen an einem warmen, beleuchteten Ort.
    Das Minibett wird täglich belüftet und auf den Feuchtigkeitsgehalt des Pflanzsubstrats überprüft.

    Schutz entfernt als wachsende Triebe. Sämlinge zum Aushärten täglich vorlüften. Die erste Entnahme erfolgt nach der Bildung des ersten vollen Bogens. Begonien-Setzlinge in ein geräumigeres Gartenbeet verpflanzt. Die zweite und letzte Auswahl in separaten kleinen Vasen erfolgt nach dem Erscheinen von zwei oder drei echten Blättern.

    http://ocvetah.life/komnatnye-rasteniya/begoniya/begoniya-klubnevaya-razmnozhenie-cherenkami.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen