Gemüse

Wachsende gesunde Gemüsepaprikasämlinge

Sehr bald werden viele Menschen auf dem Land die meiste Zeit in ihren Gärten, Sommerhäusern und Plantagen verbringen. Wir alle lieben es, hausgemachtes Gemüse zu essen. Deshalb möchte ich heute darüber sprechen, wie man Paprika auf Setzlingen pflanzt. Traditionell beginnt dieser Prozess Ende Februar, Anfang März.

Fragen Sie, warum so früh? Tatsache ist, dass die Samen manchmal sehr lange keimen, es dauert von zwei Wochen bis zu einem Monat. Und wenn Sie Ende März Sämlinge säen, werden sie erst Ende April aufgehen und keine Zeit haben, zu reifen. Für das Einpflanzen von Paprika in die Sämlinge fand sich daher die optimale Zeit, Mitte Februar und bis zum Ende der ersten Hälfte des Monats März.

Um diesen Sämling zu züchten, müssen Sie natürlich die Merkmale berücksichtigen, die er aufweist. Wenn Sie beim Bewässern plötzlich einen Fehler machen und die Transplantation nicht erfolgreich verläuft, werden Ihre Stängel schwerer und der potenzielle Ertrag nimmt ab.

Zuerst müssen Sie die rein visuell besten Samen auswählen, damit sie nicht deformiert und getrocknet werden. Der Rest kann in mehreren Reihen zu gefalteter Gaze zersetzt und eine halbe Stunde lang in eine Lösung aus Kaliumpermanganat gegeben werden. Danach sollte sich die Farbe zu einer helleren ändern.

Wie man Paprika für Setzlinge zu Hause auf einer Fensterbank pflanzt

Was Sie brauchen:

  • Pfeffersamen
  • Boden - zum Anpflanzen
  • Fahrwerk
  • Köder

Pflanzmethode:

1. Wenn wir die Samen ausgewählt haben, müssen wir sie für einen Tag in das abgekochte Wasser legen.

2. Bereiten Sie den Boden vor. Es sollte locker sein, dh es sollte einen Teil des Humus, einen Teil des Sandes oder Sägemehls, irgendwelche Obstbäume und zwei Teile der Erde geben, wir mischen alles gut.

Tipp: Sägemehl kann frisch verwendet werden. Um den Säuregehalt zu stabilisieren, können Sie etwas Holzasche hinzufügen.

3. Den Boden gut anfeuchten. Wir nehmen einen Stock, eine Gabel und machen eine flache Rille von ca. 0,5 cm Tiefe. Pflanzen Sie jeden Samen in einem Abstand von 2-3 cm voneinander.

4. Wir schlafen mit der Erde ein, wir kondensieren, wir wässern, wir schaffen die Wirkung eines Gewächshauses, es ist möglich, einen Film zu wickeln, notwendigerweise legen wir ihn an einen warmen Ort.

5. Sobald die Sprossen gefüllt sind, geben wir ihm einen 12-stündigen Lichttag. Wir setzen die Fensterbank auf und leuchten mit einer Phyto-Lampe. Unterschreiben Sie den Namen des Pfeffers und das Pflanzdatum. Wir lassen die Setzlinge auf der Fensterbank, es muss warm sein. Nach ungefähr 14 Tagen können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

6. Wir nehmen die üblichen 1,5-Liter-Flaschen und stellen Tassen her. Wir wickeln Polyethylen auf beiden Seiten und von unten ein. Außerdem sammelt sich in solchen Gläsern keine Feuchtigkeit an.

7. Schlafen Sie im Glasboden genau so ein, wie beim Züchten von Samen. Pflanzen Sie den Spross vorsichtig wieder ein, um ihn nicht zu beschädigen. Achten Sie darauf, dass Sie Wasser auf die verdichtete Erde gießen, der Boden bleibt am Wurzelsystem haften.

8. Wenn große, echte Paprika-Blätter erschienen sind, muss ein Top-Dressing gemacht werden. Sie können Hefe herstellen, 10 Gramm Hefe in die Ein-Liter-Aubergine gießen, 5 Esslöffel Zucker zugeben, die Vermehrung der Hefe abwarten, es dauert 5-6 Stunden, und dieses Wasser auf unseren Sämlingen verteilen.

9. Wir warten 15 Tage und düngen wieder, aber schon Kali. In ein Drei-Liter-Glas gießen 200 gr. Holzasche, sicherlich ist es notwendig, zu sieben, kochendes Wasser zu gießen, für einen Tag zu lassen, alles, was nicht notwendig ist, setzt sich auf den Boden und wir bekommen gelbes Wasser, wir verdünnen dieses Wasser 1/10 und füttern die Pflanzen.

10. Das letzte Top-Dressing wird 4-5 Tage vor dem Auspflanzen der Paprikaschoten im Freiland durchgeführt. Die Pflanzen gießen, nicht überfüllen, dann wird die Pflanze verderben.

So züchten wir Setzlinge, eine gute Ernte für Sie.

So säen Sie Paprika ohne zu pflücken

Was Sie brauchen:

  • Pfeffersamen
  • Boden - zum Anpflanzen
  • Basis für Laminat - Breite 10-12 cm
  • Lebensmittelverpackung
  • Klopapier
  • Klebeband
  • Wasser

Pflanzmethode:

1. Die Samen für die Nacht einweichen. Wir legen die Basis für das Laminat mit Frischhaltefolie und legen Toilettenpapier darauf. Von oben befeuchten wir das Papier mit etwas Wasser.

Tipp: Es ist ratsam, Toilettenpapier zu nehmen, das nicht gestrichen und nicht aromatisiert ist.

2. Ziehen Sie sich vom Rand zurück und legen Sie die Samen in einem Abstand von 1,5 cm zueinander aus.

3. Decken Sie alles mit Toilettenpapier und einer weiteren Schicht Frischhaltefolie ab.

4. Nun eine nicht straffe Rolle vorsichtig unterheben, mit Klebeband fixieren, in einen beliebigen Behälter legen und mit Zellophantüten abdecken. An einen dunklen, warmen Ort geschickt.

5. Nach 4-5 Tagen nehmen wir unser Brötchen heraus und untersuchen den Zustand der Samen. Während dieser Zeit sollten sie sich drehen und dann können Sie sie mit einer Schicht Nährboden von 1,5-2 cm füllen.

Die Methode ist sehr gut und rechtfertigt sich. Gute Landung.

Paprika in Torftöpfe säen

Das Züchten von Sämlingen in solchen Töpfen ist sehr praktisch und effizient. Sie selbst sind stark genug und bestehen aus Umweltmaterial. Im Inneren wird ein optimales Wasser-Luft-Regime gewährleistet und die darin befindlichen Sämlinge entwickeln sich schnell.

Was Sie brauchen:

  • Torfbecher (Töpfe)
  • Pfeffersamen
  • Eierschale
  • Boden
  • Heißes Wasser

Pflanzmethode:

1. Stellen Sie die Torftöpfe in einen Behälter, der mit Wachstuch, Folie bedeckt ist. Das kann eine Schachtel, eine Schachtel sein. Am Boden der Gläser goss eine Prise gut zerkleinerte Eierschale auf.

2. Dann schlafen wir den Boden ein und kneten ein wenig. Gießen Sie heißes Wasser über jedes Glas.

3. Machen Sie eine Vertiefung in den Boden und platzieren Sie einen gequollenen Samen mit einer Pinzette. Unterschreiben Sie, wo welche Paprikas wir gepflanzt haben. Jetzt schlafen wir wieder mit der ganzen Erde ein.

4. Decken Sie die Töpfe mit Folie und Wachstuch ab und bringen Sie sie an einen warmen Ort. Am besten in der Nähe der Batterie. Drehen Sie die Box zweimal am Tag mit der einen und der anderen Seite zur Batterie. Und mehr ist es notwendig zu lüften.

Gute Ernte.

Paprika zu Hause in Tassen füllen

Was Sie brauchen:

  • Pfeffersamen
  • Einwegbecher
  • Einwegbehälter
  • Boden

Pflanzmethode:

1. Stanzen Sie ein Abflussloch in die Tassen und geben Sie sie in einen Einwegbehälter. Bereiten Sie den Boden vor. Fügen Sie den Kauf von Land, ein wenig Torf und Humus hinzu. Der Boden kann denjenigen verwenden, den Sie bevorzugen.

2. Wir legen die Erde in ein Glas, stampfen nicht viel ab und pflanzen jeweils einen Samen. Drücken Sie den Samen mit dem hinteren Ende eines Löffels oder Stäbchens 2-3 cm in den Boden und bestreuen Sie ihn erneut mit Erde.

3. Es ist notwendig, unseren Boden ein wenig zu gießen und dann den Behälter zu verschließen. Im Licht stehen lassen. Die Dreharbeiten dauern etwa eineinhalb Wochen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Ausbeute, das Gewicht hängt von Ihnen ab.

Richtiges Einpflanzen von Paprika

Gemüsepaprika anzupflanzen ist eine sehr mühsame Aufgabe. Sie müssen alles richtig machen und die Arbeit wird von Erfolg gekrönt sein.

Was Sie brauchen:

  • Gewachsener Pfeffer
  • Holzasche

Pflanzmethode:

1. Wir beginnen den gesamten Vorgang mit der Aussaat von Pfeffer an Sämlinge. In den Boden säen, an einen warmen Ort stellen, den wir gießen, füttern.

2. Wir befeuchten ständig die Erde und pflanzen bei Bedarf Setzlinge in separate Töpfe. Auf diese Weise vermeiden wir Pflücken. Ein paar Tage bevor Sie Paprika anpflanzen wollen, graben wir die Parzelle aus und düngen mit Holzasche. Und einen Tag vor der Ausschiffung lassen Sie uns das Bett gießen und ausrichten.

Tipp: Pflegen Sie die Tiefe der Wurzeln genauso wie im Topf.

3. Wir nehmen eine Blume direkt vom Boden aus dem Topf und düngen sie erneut mit Holzasche. Aussaat, mit Erde, Wasser bestreuen. Sämlinge im Abstand von ca. 50 cm besser pflanzen, möglichst mit Folie abdecken und im Anfangsstadium beschatten.

In keinem Fall nicht säen Paprika und bitter zusammen, da Pflanzen pereopylitsya können.

Wann ist es besser, Paprika für Setzlinge zu säen (Video)

Da es die Zeit der frühesten Aussaat von Samen für Setzlinge ist, ist es Zeit darüber nachzudenken, wie wir es besser rechtzeitig und richtig machen.

Ich hoffe, dass diese Landemethoden für Sie nützlich sind. Gute Ernte.

http://moy-povar.ru/kak-posadit-percy-na-rassadu-pravilno-v-domashnix-usloviyax.html

Wachsende Pfeffersämlinge zu Hause

Pfeffer, wie viele andere hitzebegeisterte Pflanzen, die Setzlinge anbauen. Es hat eine lange Vegetationsperiode, die es unmöglich macht, es aus Samen im Freiland zu ziehen. Die Sämlingsmethode beschleunigt die Fruchtbildung und wirkt sich positiv auf die Qualität und Quantität der zukünftigen Ernte aus.

Warum muss ich Paprika durch Setzlinge ziehen?

Die optimale Temperatur für den Anbau von Paprika und Früchten liegt bei 20-26 Grad. Für die Entwicklung der Früchte bedarf es eines langen Lichttages und einer guten Beleuchtung. Das Land sollte fruchtbar und gut strukturiert sein.

Deshalb wird der Pfeffer im Freiland nicht gepflanzt, sondern es werden Setzlinge angebaut. Sämlinge produzieren starke, krankheitsresistente und Temperaturveränderungen der Pflanze, die große, gleichmäßige Früchte ergeben.

Beim Anpflanzen von Pfeffer auf Setzlingen - süß, bitter

Die Aussaat von Pfeffersamen ist sortenabhängig. Die Auswahl richtet sich nach den klimatischen Gegebenheiten der Region. Pfeffer wird in offenen Böden, Brutstätten, Gewächshäusern und Tunneln angebaut. Je früher der Pfeffer zum Hauptstandort umgepflanzt wird, desto früher werden die Samen auf die Sämlinge ausgesät.

Frühe Sorten von Gemüsepaprika und Peperoni sollten 50-60 Tage vor dem Umpflanzen der Pflanzen an einen festen Platz ausgesät werden, spätere Sorten - 70-80 Tage.

Die beste Zeit für die Aussaat von Pfeffer an Sämlinge ist Ende Februar - Anfang März.

Es ist notwendig, die sortentypischen Merkmale der Kultur zu berücksichtigen. Der frühe Pfeffer reift am 90. Tag nach der Aussaat, die mittlere Reifezeit ergibt die ersten Früchte in 90-120 Tagen, später in 120 Tagen oder mehr.

In einem beheizten Gewächshaus werden Ende April Sämlinge gepflanzt, in Gewächshäusern, Foliengewächshäusern, Tunneln - im Mai wird im Freiland Ende Mai - im ersten Jahrzehnt im Juni gepflanzt.

Der Boden sollte sich während der Transplantation auf eine Tiefe von 10 Zentimetern und die Luft auf 15 Grad erwärmen.

Erbsen, Bohnen, Karotten und Zwiebeln gelten als die besten Vorgänger von Pfeffer in den Beeten. Nach Auberginen, Kartoffeln, Tomaten und Bohnen können keine Pfeffersetzlinge mehr gepflanzt werden!

Schritt für Schritt Paprikasämlinge pflanzen

Wenn Sie Paprika anbauen, müssen Sie alle Schritte befolgen. Mindestens eine davon zu vernachlässigen, führt zu einer Schwächung der Pflanzen und manchmal zu Krankheiten und zum Tod.

Landvorbereitung

Im Herbst wird das Land für den Anbau von Setzlingen vorbereitet. Sie können den Boden nicht von den Betten und Betten nehmen. Der Rasen stammt von der Stelle, an der seit mehreren Jahren mehrjährige Gräser wachsen. Unter den Bäumen sammelt sich grüne Erde. Es wird in den Tank gegossen und für den Winter einfrieren gelassen.

Eine Woche vor der Aussaat wird es in den Raum gebracht, gegebenenfalls aufgetaut und durch ein Sieb gesiebt. Grobkörniger Sand, Torf und fauler Humus werden im Verhältnis 3: 1: 1: 1 hinzugefügt. Sie können die Erde auch mit Humus im Verhältnis 2: 3 mischen. Alles wird gemischt und desinfiziert. Dazu wird die Bodenmischung eine Stunde lang bei 100 Grad im Ofen kalziniert oder mit einer starken heißen Lösung aus Kaliumpermanganat oder Fitosporin gegossen.

Als Pflanzgefäße werden Kassetten, Becher, Töpfe, Torftabletten oder Plastikdosen, Gefäße mit einer Tiefe von mindestens 10 Zentimetern und einer Breite von 15 bis 20 Zentimetern verwendet.

Saatgutvorbereitung

Samen müssen vor der Aussaat vorbereitet werden. Sie sind schlecht überlebensfähig und können nicht in Reserve gekauft werden. Sie müssen spätestens vor 2 Jahren abgeholt werden.

Um das Saatgut zurückzuweisen, wird eine Salzlösung (30 g Salz pro Liter Wasser) entnommen, das Saatgut wird eingetaucht und sorgfältig gerührt. Nach 10-15 Minuten schwimmen schwache, leere und beschädigte Samen an die Oberfläche und sie können nur entfernt werden und fallen qualitativ hochwertig und gesund auf den Boden. Die Lösung wird abgelassen, die restlichen Samen werden gut mit fließendem Wasser gewaschen und zum Trocknen auf Papier gelegt.

Getrocknete Samen werden in einen Gewebebeutel gegossen und 25 Minuten lang in eine schwache warme Lösung von Kaliumpermanganat gegeben. Dann für einen Tag in eine Lösung von Wachstumsstimulans (Zirkon, Appin, Heteroauxin) gelegt.

Zur endgültigen Keimung werden die Samen in einem feuchten Beutel 1 Tag lang in einem warmen Raum ausgebreitet. Danach können Sie mit der Aussaat beginnen.

Saatgut für Setzlinge

  • Tanks werden von schädlichen Mikroorganismen desinfiziert.
  • 2 cm Drainage werden auf den Boden gegossen, und eine Bodenmischung wird bis zu einer Höhe von etwa 8 cm hineingegossen. Das Land ist gleichmäßig verteilt und mit warmem Wasser bewässert.
  • Auf der Oberfläche in einem Abstand von 5 Zentimetern werden die Samen verteilt und mit einer Zentimeter-Schicht Sand oder Erde bestreut.
  • Die Behälter mit gesäten Samen werden mit einer Folie (Glas) abgedeckt und an einen warmen Ort geschickt.

Pflege für die Sämlinge von bulgarischem Pfeffer

Für die Keimung von Pfeffersamen wird eine stabile, hohe Temperatur von - 23-27 Grad benötigt. Wenn es unter 20 Grad ist, keimen die Samen nicht. Vor dem Auflaufen der Setzlinge ist kein Gießen erforderlich, da sich im Behälter unter dem Unterstand Kondensat bildet. Sprossen erscheinen in 7-14 Tagen.

Nach dem Aufkommen der Sämlinge sind die Sämlinge der Südseite (Fensterbank, beheizter Balkon) ausgesetzt, die Temperatur sinkt auf 17 Grad.

Bewässerung

Wässern Sie die Sämlinge alle 3 Tage oder wenn das irdene Koma trocknet. Dies kann durch Anklicken mit dem Finger festgestellt werden.

Die Bewässerung erfolgt mit warmem Wasser, bis der Boden vollständig angefeuchtet ist. Überlauf sowie Feuchtigkeitsmangel sind inakzeptabel! Beim Herausziehen von Setzlingen wird die Bewässerung reduziert und die Temperatur im Raum gesenkt.

Pflanzenwurzeln brauchen Sauerstoff. Nach dem Gießen muss der Boden mit einem Nagel, Spieß oder Streichholz gelockert werden, wodurch die Kruste auf der Bodenoberfläche leicht zerstört wird.

Beleuchtung

Top Dressing

Beim Öffnen der Keimblätter müssen die Pflanzen gefüttert werden. Als Kaliumzusatz, der für Pfeffer benötigt wird, können Sie Mineraldünger oder einen Aufguss aus Asche und Brennnessel, Bananenschale, verwenden.

Im Stadium von drei echten Blättern erfolgt die Düngung durch komplexe Düngemittel, bestehend aus:
10 g Kaliumsulfat, 10 g Harnstoff und 30 g Teile Superphosphat pro 5 l warmes Wasser.

Sie können auch organische Ergänzungsmittel verwenden: eine Infusion von Hühnermist (1 Teil der Einstreu pro 20 Teile Wasser) oder eine Lösung von Königskerze (1 Teil Humus pro 10 Teile Wasser).

Der Keimling wird an der Wurzel gedüngt, ohne die Blätter zu berühren! 10 Pflanzen benötigen einen Liter Lösung. Bei der nächsten Bewässerung wird getrenntes Wasser verwendet, um die Pflanzen vor Verbrennungen und Überversorgung zu schützen.

Die folgende Fütterung erfolgt im Stadium von 5-6 Laubblättern. Die Konzentration der Lösung und die Durchflussrate erhöhen sich um das 2-fache.

Wenn der Boden mit trockenem weißem Schorf bedeckt ist (Versauerung des Bodens), wird er mit Asche bestäubt.

Tauchen

In der Phase von 5 echten Blättern werden die Sämlinge (falls erforderlich) in geräumigere Behälter getaucht.

Vor dem Tauchen wird der Boden in den Tanks mit Setzlingen mit Wasser verschüttet.

Eine vorbereitete Drainageschicht und eine Bodenmischung werden in vorbereitete größere Behälter gegossen. Die zu pflanzenden Vertiefungen sollten dem Volumen des Durchmessers des Wurzelballens der Pflanze entsprechen. Unter Verwendung des Schulterblatts werden die Pflanzen einzeln zusammen mit der Erdscholle aus dem vorherigen Behälter extrahiert und in die vorbereiteten Vertiefungen überführt.

Das Umpflanzen von Setzlingen war weniger schmerzfrei, die Wände und der Boden des Tanks können beim Säen einen großen Plastikbeutel bedecken und darüber Drainage und Erde gießen. Beim Umpflanzen wird die Packung aus dem Container entnommen und im Flugzeug geöffnet. Die Wurzeln der Sämlinge sind gleichzeitig weniger geschädigt, sie bewegen sich nur voneinander weg.

Die Wurzeln sind mit Erde bedeckt und mit warmem Wasser gegossen. Der Wachstumspunkt während der Bestattung kann nicht einschlafen. Sämlinge werden zur besseren Anpassung mit Appin besprüht. Dies hilft den Pflanzen, sich schnell zu erholen und zu wachsen.

In Zukunft wachsen die Setzlinge in diesen Tanks, bevor sie in einen größeren Topf oder in ein Gewächshaus gepflanzt werden.

Anbau ohne zu pflücken

Pfeffersämlinge können in großen Räumen sofort in einzelnen Tanks oder Torf-Tabletten angezogen werden.

  • Samen in Töpfen, Tassen, Kassetten und Tabletten werden in 2 Stücken ausgesät. Beim Austreten von Trieben wird der schwächere Spross entfernt.
  • In geräumigen Containern wachsen Pflanzen zum Umschlag. In Torftabletten werden die Sprossen beim Wachsen in geräumige Gefäße umgepflanzt.
  • Wenn 4 echte Blätter auf jeder Pflanze erscheinen, werden sie in einen größeren Topf gegeben.

Die Temperatur muss mindestens 13 Grad betragen, sonst frieren die Sämlinge ein.

Die Verweildauer in der Kühle nimmt täglich zu. Fehlt ein Balkon im Raum, öffnet sich ein Fenster, ein Fensterblatt und auf der Fensterbank wird eine reduzierte Temperatur erzeugt.

Die Dauer der Ausstrahlung erhöht sich ebenfalls täglich. Nach dem Ende der Nachtfröste werden die Setzlinge auf dem Balkon, der Veranda oder im Gewächshaus gelassen, bevor sie an einen festen Platz gepflanzt werden.

Zugluft und direktes Sonnenlicht beim Aushärten nicht zulassen!

Wenn Setzlinge ohne Tauchgang gezogen werden, kann der Pfeffer 2 Wochen früher gepflanzt werden, da die Pflanzen in diesem Fall schneller wachsen.

Vor dem Umpflanzen werden die Sämlinge bewässert, was den Umgang mit erdigem Koma vereinfacht und die Wahrscheinlichkeit von Wurzelschäden verringert.

Die Sämlinge in den Torftöpfen werden direkt in sie gepflanzt.

Damit sich die Setzlinge nach dem Aussteigen im Freiland problemlos ansiedeln können, sollte sie zum ersten Mal mit einem Vlies, z. B. einer Folie oder einem Spinnvlies, abgedeckt werden.

Die Pflanzen müssen in Zukunft gut gepflegt werden und werden sich für die hervorragende Ernte bedanken.

Krankheiten und Schädlinge von Pfeffer

Paprika kann Krankheiten und Schädlinge befallen, die den Ertrag erheblich verringern. Die spürbaren Ertragsverluste sind meist krankheitsbedingt.
Meistens tragen Krankheiten zum Mangel an vorbeugenden Maßnahmen bei. Die meisten Infektionen können verhindert werden. Sie loszuwerden ist viel schwieriger und manchmal unmöglich.

Das schwarze Bein trifft den unteren Teil des Stiels. Es wird schwarz, verfault und trocknet mit der Zeit aus. Der Grund ist dichtes Pflanzen, feuchter Boden, Frost, plötzliche Temperaturschwankungen. Sie können die Pflanzen retten, indem Sie die Pflanzen mit Zaslon besprühen und die Bewässerung auf 1 Mal pro Woche reduzieren.

Fusarium führt zur Vergilbung der Pflanzen und zum schnellen Welken. An der Basis des Stiels erscheinen Stiele mit schwarzen Gefäßkonturen. Die betroffenen Sämlinge werden entfernt. Der Boden in der Nähe der verbleibenden Pflanzen wird aufgelockert, die Bewässerung wird in 7 Tagen auf das 1-fache reduziert.

Ein Pfefferstich führt zu Vergilbung und Austrocknung der Blätter, Wachstumsstörungen und Verformung der Früchte. Die Krankheit wird von Insekten übertragen. Vorbeugung besteht in der regelmäßigen Lockerung, dem Jäten der Beete und der prophylaktischen Behandlung von Pflanzen mit Schutzpräparaten gegen Schädlinge.

Cladosporiose oder braune Flecken manifestieren sich in hellgelben Flecken. Auf Blattstielen und Blättern erscheinen helle Flecken, an deren Stelle ein dunkler Schorf erscheint. Der Stiel, der Eierstock entwickelt sich nicht und fällt nicht. Durch freies Anlanden der Sämlinge und regelmäßiges Ausdünnen der Pflanzen können Schäden vermieden werden. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist Sprühinfusion von Knoblauch, Kupfersulfat (3%).

Mosaik führt zu Verformungen der Blätter und einer Reihe heller und dunkler Flecken, die Früchte vergilben. Vorbeugung gegen die Krankheit ist die Desinfektion von Saatgut durch einmal wöchentliches Besprühen der Sämlinge mit Wasser und Milch (1:10).

Die Seuche bei der zukünftigen Ernte zeigt schwarze Flecken. Im Kampf gegen die Krankheit helfen Drogen Barrier, Barrier. Zur Vorbeugung des Medikaments wird Oxy verwendet.

Parasiten richten nicht weniger Schaden an: Zecken, Blattläuse, Ameisen und Schnecken.

Eine Spinnmilbe ist an einem dünnen Spinnennetz unter dem Laub zu erkennen. Sie saugen Säfte aus Pflanzen und tragen viele Viren, unter denen Pflanzen leiden, wenn sie gefüttert werden. Sie können Schädlinge mit Hilfe von Fufanon, Karbofos, Phosbecid oder Aktellik loswerden.

Wenn sich um Pfefferbeete herum Schnecken bilden, müssen Rillen hergestellt und mit Kalkmörtel behandelt werden. Gelöste Erde zwischen den Reihen mit gemahlenem Pfeffer oder trockenem Senf bestreuen. Bei der Niederlage des Schädlings hilft Arrow.

Fehler beim Anbau von Pfeffersämlingen

Wenn Gärtner zu Hause Pfeffersämlinge anbauen, machen sie häufig Fehler, die die Qualität der angebauten Pflanzen beeinträchtigen und in einigen Fällen zum Tod führen.

  • Falsch zusammengesetzte Bodenmischung;
  • Fehlen oder unsachgemäße Zubereitung von Saatgut;
  • Zu frühe oder im Gegenteil zu späte Aussaat von Saatgut;
  • Nichteinhaltung der Raumtemperatur;
  • Schlechte Beleuchtung;
  • Zugluft und plötzliche Temperaturschwankungen;
  • Keine Verdunkelung bei direkter Sonneneinstrahlung auf die zarten Blätter von Pflanzen;
  • Unzureichend oder Überangebot;
  • Nichteinhaltung der Bewässerung;
  • Fehlende Prävention von Krankheiten, Schädlingen;
  • Späte Reaktion auf das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen;
  • Vernachlässigung des Verhärtens von Pflanzen vor dem Pflanzen;
  • Falscher Zeitpunkt für das Pflanzen von Sämlingen im Freiland;
  • Nichtbeachtung der Art der Bewässerung der Sämlinge nach dem Einpflanzen in den Boden.

Jeder dieser Fehler kann, wenn er die Pflanzen nicht zerstört, zu ernsthaften Schäden führen. Wenn Sie sich nicht an die Wachstumsregeln halten, werden die Setzlinge schwach, verwurzeln sich nicht gut an einem neuen Ort, sind lange krank und ernten schlecht.

Wie man gesunde Pfeffersämlinge züchtet: Video

Pflege für Setzlinge von Paprika und Auberginen: Video

Das Züchten von Pfeffersämlingen ist eine relativ einfache Aufgabe, bei der alle Anforderungen erfüllt und mögliche Fehler beseitigt werden. Jeder, auch ein Anfänger, kann damit umgehen.
Selbstgezogene Setzlinge garantieren eine gute Ernte.

http://dom-dacha-sad.ru/vyrashhivanie-rassady-pertsa-v-domashnih-usloviyah.html

Pfeffersämlinge zu Hause anbauen: die Regeln für Pflege (Anrichten, Pflücken) und Inhalt (Temperatur, leichter Tag)

Es liegt auf der Hand, dass Sie sich gefragt haben, wie man zu Hause Paprikasetzlinge züchtet, und eine ausführliche Antwort erhalten möchten.

Angenommen, Sie haben bereits Pfeffersamen in Sämlinge gesät und warten auf die Keimung. Oder haben schon gewartet und wollen wissen, was als nächstes zu tun ist, wie man sich richtig pflegt = wächst, um einen starken Paprikasetzling zu bekommen. Das Zeug ist also für dich.

Aber auch wenn Sie sich gerade fertig machen oder pflanzen wollen, finden Sie in diesem Artikel alle notwendigen Informationen zur richtigen Aussaat von Pfeffersamen für Setzlinge.

Nun, es ist Zeit zu handeln!

Übrigens! Einige glauben, dass der Anbau von Paprikasämlingen noch einfacher ist als der von Tomatensämlingen.

So wählen Sie eine gute Paprikasorte

Wenn Sie sich noch nicht für eine Sorte entschieden haben und nicht wissen, was zu Ihnen passt, ist jetzt die richtige Zeit dafür. Es gibt viele bewährte Pfeffersorten.

Beachten Sie! Auf der Website finden Sie bereits mehrere ausführliche Übersichtsartikel zu den beliebtesten und besten Paprikasorten, die Ihnen dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen:

Video: Pfeffersamen - wie man die richtigen Sorten auswählt

Wie man Pfeffer auf Setzlingen pflanzt

Angenommen, Sie haben die entsprechende Sorte ausgewählt und gekauft. Weiterhin ist die Abfolge der Aktionen wie folgt:

  • den Zeitpunkt der Aussaat bestimmen;
  • Vorbereitung und Behandlung des Saatguts vorbereiten;
  • Pflanzgefäße auswählen und Boden kaufen (vorbereiten);
  • Direkt richtig in Setzlinge aussäen.

Wann wird gesät? Optimale Aussaatzeit

Vielleicht die beliebteste Frage, die absolut alle unerfahrenen Gärtner im Februar und März beunruhigt. Und er braucht besondere Aufmerksamkeit. Der Zeitpunkt der Aussaat wird von mehreren Faktoren beeinflusst, die Sie unbedingt berücksichtigen müssen.

Übrigens! Auf der Website gibt es bereits einen ausführlichen Artikel zur korrekten Berechnung der Aussaatdaten von Pfeffer für Sämlinge, einschließlich der günstigen Pflanztage für 2019 gemäß dem Mondkalender.

Samenpräparat zur Aussaat von Sämlingen

Eine der wichtigsten Komponenten für eine erfolgreiche Anpflanzung von Pfeffer ist die Vorbereitung der Samen.

Tipp! Die umfassendsten Informationen zu den Methoden der Verarbeitung und Keimung von Pfeffersamen finden Sie in diesem Artikel.

Wie man Samen auf Setzlinge sät

Und jetzt ist die Zeit vergangen, in der Sie Samen für Setzlinge säen können. Pflanzenmaterial ist fertig, aber ein paar Fragen bleiben offen.

Wie wählt man Container aus? Was ist besser, um den Boden zu nutzen? Muss ich es desinfizieren und desto besser? In welcher Tiefe und in welcher Entfernung zur Pflanze?

Beachten Sie! Wie man Pfeffersamen für Setzlinge sät, wird in diesem Material ausführlich beschrieben.

Wie man Paprikasetzlinge zu Hause züchtet: die Regeln der Pflege

Und doch sind Sie höchstwahrscheinlich wegen dieses Absatzes hier.

Um endlich einen vollwertigen und kräftigen Pfeffersämling zu züchten, sollten Sie mit den Pflegeregeln für Setzlinge vertraut sein. Dies wird dazu beitragen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, insbesondere das langsame Wachstum von Sämlingen und deren Dehnung.

Nach der Aussaat der Samen wird empfohlen, den Behälter regelmäßig zu lüften und das Kondensat vom Deckel (Folie) zu entfernen. Innerhalb von 7-10 Tagen sehen Sie die ersten Triebe.

Video: Pfeffersämlingspflege - von der Keimung bis zur Ernte

Inhaltstemperatur

Wenn sich die Triebe angefreundet haben, wird empfohlen, den Behälter zum Fenster der Fensterbank (oder unter Fitolampen) umzustellen und den Temperaturmodus für mehrere Tage (3-5) zu senken (auf + 20-22 tagsüber und + 14-16 Grad nachts).

Eine solche Maßnahme verringert das aktive Wachstum der grünen Masse (Sämlinge werden nicht gedehnt) und ermöglicht die Entwicklung der Wurzeln.

In Zukunft sollte die Lufttemperatur für ein stabiles Wachstum des oberirdischen Teils der Paprikasämlinge, nicht zum Nachteil der Wurzelsystementwicklung, tagsüber zwischen +22 und 26 Grad und nachts zwischen +16 und 18 Grad liegen. Die optimale Temperatur des Bodens - + 19-21 Grad.

Es ist wichtig! Wie bereits erwähnt, sind Pfeffersämlinge sehr hitzeempfindlich. Wenn die Temperatur unter +12 Grad gesenkt wird, können sich die Auswirkungen auf junge Pflanzen sehr negativ auswirken. Sie sterben einfach ab.

Beleuchtung

Pfeffer ist eine Pflanze mit kurzem Tageslicht.

Damit sich die Sämlinge voll entfalten können, sollte die Länge der Tageslichtstunden nur etwa 9 bis 10 Stunden betragen (und noch weniger bei späten Sorten).

Interessant Pfeffer wird nicht bei Lichtmangel herausgezogen, sondern bleibt einfach in der Entwicklung stehen.

Da die Aussaat an Setzlingen eher früh erfolgt, ist es natürlich optimal, die Setzlinge auf einem südlichen Fensterbrett zu platzieren, aber auch ein westliches oder östliches Fenster ist geeignet. (und noch besser, wenn es südwestlich oder südöstlich ist)

Tipp! Alle 2 Tage sollten Sie die Sämlinge mit der anderen Seite zum Fenster drehen, damit sich die Sämlinge nicht zur Seite strecken.

In diesem Fall haben die Pfeffersämlinge auf der Fensterbank in der Regel genügend natürliches Licht, dh Sie müssen keine zusätzliche Beleuchtung (Phytolampen) einbauen.

Wenn Ihre Fenster jedoch nach Norden zeigen oder Sie häufig bewölktes Wetter haben, müssen Sie die Setzlinge unbedingt anzünden.

Beachten Sie! Die optimale Temperatur bei sonnigem Wetter beträgt + 24-26 Grad und die Bedeckung + 20-21 Grad. Mit anderen Worten, der Lichtmangel sollte durch Absenken der Temperatur ausgeglichen werden.

Wasser und Feuchtigkeit

Das Gießen von Pfeffersämlingen zu Hause sollte nur erfolgen, wenn der Mutterboden austrocknet, ein Überlaufen und Austrocknen des Bodens vermieden wird (insbesondere das Welken der Pflanzen).

Es ist wichtig! Wasser zum Bestreuen von Pfeffersämlingen muss abgetrennt (oder gefiltert) und warm (+ 25-30 Grad) oder mindestens Raumtemperatur sein.

Selbstbewässerung sollte sorgfältig am Rand des Behälters durchgeführt werden, um die Pflanzen nicht zu platzieren. In diesem Fall müssen Sie wässern, damit der Boden vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

Alle überschüssige Feuchtigkeit sollte durch die Drainagelöcher gehen.

Picks

Der Pfeffer toleriert negative Schäden an den Wurzeln und erholt sich lange nach der Transplantation. Daher sollte der Pick sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Achtung! Lesen Sie hier mehr über die Vorgehensweise und Besonderheiten beim Pflücken von Paprikasämlingen.

Wann muss man Paprika nach der Aussaat setzen (tauchen)?

Die Auswahl sollte in Phase 2 dieser Blätter erfolgen, d.h. ca. 15-25 Tage nach der Keimung.

Es lohnt sich nicht, den Moment der Ernte auszulenken, da sonst das Wurzelsystem der Pflanze einfach nicht genug Platz für Entwicklung und Ernährung hat.

Die Behälter für die Entnahme sollten 0,5 bis 0,7 Liter groß sein und außerdem Abflusslöcher aufweisen.

Beachten Sie! Wenn Sie einen Behälter mit einem Volumen von 0,2 bis 0,3 Litern verwenden, müssen Sie nach einer Weile eine weitere Transplantation (Abholung) bzw. einen Transfer durchführen.

Die Bodenmischung kann wie bei der Aussaat verwendet werden (locker, leicht und nahrhaft, neutrale Säure). Jetzt können Sie Humus und Holzasche hinzufügen, d.h. mach es noch nahrhafter. Und vergessen Sie nicht zu desinfizieren.

Ein paar Stunden vor der Aufnahme sollten die Sämlinge reichlich mit warmem Wasser geschüttet werden, damit der Boden bei der Verpflanzung nicht von den Wurzeln bröckelt und der erdige Klumpen gut abgetrennt wird.

Übrigens! Einige Gärtner sollten gleichzeitig (1-2 Stunden vor der Ernte) die Sämlinge mit einem der Wachstumsregulatoren - Epin oder Zirkon (gemäß den Anweisungen) - besprühen, um möglichen Stress zu neutralisieren.

Der Pflückvorgang selbst ist Standard: einzelne Behälter mit Erde füllen, Löcher bohren, den Sämling vorsichtig mit einer erdigen Scholle (mit einem Spatel oder Löffel) entfernen und in das Loch stecken, leicht vertiefen, aber nicht direkt zu den Keimblattblättern, sondern einen kleinen Abstand lassen, d.h. irgendwo halber Stiel.

Die Wurzeln der Pflanze sollten einen guten Bodenkontakt haben. Nach dem Umpflanzen des Bodens sollte der Sämling leicht gedrückt werden und viel warmes (Raum-) Wasser abgeben.

In Zukunft können Sie bei Bedarf (die Sämlinge werden sich etwas dehnen) den Boden in die Sämlinge von Paprika gießen. Die Hauptsache - zunächst nicht viel begraben.

Video: ob man den Boden in die Sämlinge von Pfeffer gießt

Achtung! Lesen Sie hier mehr über die Vorgehensweise und die Besonderheiten von Pfefferpickeln.

In der Zwischenzeit können Sie sich dieses detaillierte Video zum Thema Kommissionierung ansehen:

Video: Pfefferpflücke

Pflege der Setzlinge nach der Ernte

Die weitere Pflege der Paprikasämlinge ist ähnlich: Sie müssen die Temperatur und die Lichtverhältnisse einhalten, rechtzeitig gießen und gegebenenfalls mit der Fütterung beginnen.

Top Dressing

Top Dressing ist ein wichtiges Element bei der Pflege von Pfeffersämlingen zu Hause. Wenn Sie jedoch die nahrhafte Erde zum ersten Mal verwendet haben, können Sie in der Regel auf zusätzlichen Dünger verzichten. Wenn das Auftreten von Setzlingen Anlass zur Sorge gibt, ist eine Düngung einfach notwendig, damit sich die Pflanze normal entwickeln kann.

Tipp! Wenn Ihre Jungpflanzen zusätzliche Nahrung benötigen, finden Sie in diesem Artikel alle Informationen zum Füttern von Pfeffersämlingen.

Zum ersten Mal sollten Pfeffersämlinge in der Phase von 2-3 echten Blättern gefüttert werden, d.h. Nach der Ernte, meistens nach 7-14 Tagen.

Was ist möglich, um die Sämlinge von Pfeffer zu gießen, so dass es stark ist?

Während der Keimlingsperiode (nach der Ernte) verlangt der Pfeffer nach:

  • Phosphornahrung (für Wurzelwachstum);
  • Stickstoffdünger (für grüne Masse);
  • Kalium in geringen Mengen wird von Pflanzen fast immer benötigt.

Daher sollte Dünger mit hohem Phosphorgehalt fast unmittelbar nach der Ernte gedüngt werden, etwas später einige Male mit Stickstoff- und Kalidünger.

Spurenelemente ergänzen die Wirkung von Makronährstoffen. Pfeffer wird also benötigt:

  • Magnesium und Eisen (zur Photosynthese);
  • Kalzium (zur Stärkung der Stängel und des Wurzelsystems).

Sie können die Setzlinge auch mit Humusdüngemitteln füttern, zum Beispiel „Gumi“, „Gumat-Natrium“ oder Humat-Kalium “.

Es ist wichtig! Vor dem Dressing sollten die Sämlinge gegossen werden, um die Verfügbarkeit von Nährstoffen zu verbessern und das Verbrennen der Wurzeln zu verhindern.

Gegen das Dehnen (Wachsen) der Setzlinge kann man den Dünger "Athlet", genauer gesagt den Wachstumsstimulator, verwenden.

Übrigens! Was die Häufigkeit der Fütterung der Pfeffersämlinge anbelangt, so wird in der Regel empfohlen, diese alle 10-14 Tage zu wiederholen. Erfahrene Gärtner raten jedoch, bei jeder Gießung ein Dressing vorzunehmen und die empfohlene Dosis (in der Anleitung angegeben) um das 2-3-fache zu reduzieren.

Alternativ können Sie den Komplexdünger Tsitovit (laut Anleitung in der Regel 10 ml pro 10 Liter Wasser) verwenden, der den gesamten Komplex der Spurenelemente in leicht zugänglicher (Chelat-) Form sowie eine geringe Menge Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält. Auch als "Agricola" geeignet.

Video: Wie und wann Pfeffersämlinge füttern?

Übrigens! Lesen Sie mehr über das Füttern von Pfeffersämlingen, lesen Sie diesen Artikel!

Vorbereitung zum Einpflanzen in die bodenharten Setzlinge

Da die Setzlinge zu Hause gezüchtet werden, bevor die Setzlinge im Freiland gepflanzt werden, sollten sie zunächst an härtere Umgebungsbedingungen (z. B. plötzliche Temperaturschwankungen, direktes Sonnenlicht usw.) angepasst werden, damit sie nach dem Umpflanzen nicht in eine starke Stresssituation geraten.

Um dies zu tun, sollten Sie 2 Wochen vor dem Auspflanzen der Setzlinge an einem festen Platz im Freiland mit der Vorbereitung beginnen, das heißt, um sie zu härten.

Zuerst können Sie einfach das Fenster öffnen und dann die Setzlinge auf dem Balkon oder der Loggia unter direkter Sonneneinstrahlung im Gewächshaus oder auf der Straße (mit einer Temperatur von etwa + 12-16 Grad) platzieren, wobei sich die Zeit allmählich erhöht (ab 30 Minuten).

Dieses Verfahren wird dazu beitragen, das Immunsystem von Pflanzen zu stärken und sie an strengere äußere Bedingungen anzupassen.

Video: Pfeffersämlinge pflegen - von der Ernte bis zur Ausschiffung

Wann und wie man Pfeffersämlinge im Freiland pflanzt: das Timing

Um Sämlinge von Pfeffer an einem dauerhaften Ort zu pflanzen, sollte nur, wenn die Minuten mit Rückfrost bedroht sind, und die Lufttemperatur unabhängig von der Tageszeit nicht unter +15 Grad liegen. Gleichzeitig sollte sich der Boden auf mindestens +10 und vorzugsweise + 12-15 Grad erwärmen.

Im Hinblick auf die Anforderungen an das Aussehen sollten die Pfeffersämlinge zum Zeitpunkt der Pflanzung stark sein, ein gut entwickeltes Wurzelsystem aufweisen und 8-12 echte Blätter aufweisen. Darüber hinaus sollten frühe Sorten ausgeprägte, zuerst gebildete Knospen aufweisen.

Es ist wichtig! Das Nichtbeachten der günstigen Temperaturbedingungen für das Pflanzen von Setzlingen kann zu einer Überkühlung der Setzlinge führen, sie hören auf zu wachsen und beginnen zu schmerzen, was sich negativ auf die zukünftige Ernte auswirkt, was am Ende möglicherweise nicht der Fall sein wird. Bei Frühlingsfrösten können die Sämlinge sogar absterben.

Die ungefähren Termine für das Einpflanzen von Pfeffer in den Boden in Südrussland sind also die zweite Hälfte - Ende April, im Mittleren Belt (Moskauer Gebiet) - die zweite Hälfte Mai und in den nördlichen Gebieten (Ural, Sibirien) - nicht früher als drei Jahrzehnte Mai - Anfang Juni. Etwa zur gleichen Zeit werden im Nordwesten (Leningrader Gebiet) Paprikaschoten gepflanzt.

Natürlich ist es möglich, früher (1-2 Wochen) im Gewächshaus zu pflanzen, weil Der Boden im Gewächshaus erwärmt sich schneller.

Das Verfahren selbst für das Pflanzen von Pfeffersämlingen im Freiland ist Standard: Sämlinge in vorbereitete Pflanzlöcher geben, dabei die Unversehrtheit des irdenen Komas bewahren und diese anschließend gut abwerfen.

Video: wann und wie man Gemüsepaprika im Freiland anpflanzt

Auf diese Weise kann auch ein Anfänger, der im Sommer ansässig ist, zu Hause Paprikasetzlinge anbauen. Alles, was erforderlich ist, ist die Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen für die Auswahl einer Sorte, die Vorbereitung des Saatguts vor der Aussaat, die Aussaat, die Pflege, einschließlich der Schaffung geeigneter Temperatur- und Lichtbedingungen (Regime), die rechtzeitige Bewässerung und Ernte sowie gegebenenfalls zusätzliche Fütterung. Gute Sämlinge und reiche Ernte!

Video: Wie man starke Paprikasetzlinge züchtet

http://countryhouse.pro/vyrashhivanie-rassady-pertsa-v-domashnih-usloviyah-osnovnye-pravila-uhoda/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen