Früchte

Mandarin: Zucht und Pflege zu Hause

Mandarin ist ebenso wie der Zitronenbaum weit verbreitet und beliebt. Zimmerpflanze wird direkt im Zimmer angebaut. Botaniker vermuten, dass es zuerst in China oder Japan angebaut wurde.

Woher kommt die Pflanze? In der Vergangenheit wurde es in Mandarinengärten angebaut, die zu dieser Zeit reich an Würdenträgern waren. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts tauchten in Europa Mandarinen auf. In Italien wurden sie 1840 transportiert. Dann erfuhren alle Mittelmeerländer von dieser Frucht.

Mandarinenbaum unterscheidet sich darin, dass er schnell reift und eine große Ernte bringt. Er hat auch hübsche süße Früchte, die keine Samen haben. Wann hat die Ukraine diesen schönen Baum gesehen? Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, wo sich das Schwarze Meer befindet. An diesem Ort ist Mandarin zu Hause am verbreitetsten.

Obstbaum kann als niedrig wachsend bezeichnet werden. Seine Höhe erreicht 3 Meter. Er hat schöne, auffällige Blätter. Ihre Farbe ist dunkelgrün, und in der Struktur sind sie ziemlich dicht und haben kleine Flügel im Bereich der Blattstiele. Die Blüten haben ein wunderbares Aroma und eine weiße Farbe - sie sind wunderschön in den Quasten angeordnet. Die Früchte des Baumes sind kugelförmig, abgeflacht und haben einen Durchmesser von bis zu 6 cm. Ihr Gewicht beträgt ca. 100 g.

Die Frucht hat eine dünne Orangenschale, die sich leicht vom Fruchtfleisch trennen lässt. Es gibt „pralle“ Mandarinen, deren Haut praktisch nicht mit dem Fruchtfleisch in Berührung kommt, sondern eine Luftschicht aufweist. Süßes gelb-oranges Fruchtfleisch lässt sich leicht in Scheiben teilen.

Die Frucht des Baumes ist reich an Zucker, organischen Säuren und Vitaminen. Es ist selten, wenn Samen in der Frucht gefunden werden können. Wenn Sie sich dazu entschließen, eine Mandarine zu Hause anzupflanzen, dann braucht sie eine begrenzte Menge Licht und frische Luft. Da nicht jede Mandarinensorte im Haus wachsen kann, müssen Sie zwischen diesen Sorten unterscheiden. So können Sie frühreifende Mandarinenbäume bekommen, die japanischen Ursprungs sind. Sie sind schwach und unprätentiös.

Zu den häufigsten Optionen zählt die Sorte Unshiu, übersetzt kernlos. Er hat eine kleine Statur - bis zu 1,5 Meter. Er hat eine sich ausbreitende Krone, und die Zweige haben keine Dornen. Die Blätter sind breit, ledrig und haben eine dunkelgrüne Farbe. Blühender Baum, der einmal im Jahr reichlich vorhanden ist. Mandarine aus dem Knochen zu Hause hat kleine weiße Blüten mit einem angenehmen Aroma. Wenn ein Baum bereits 3 Jahre alt ist, beginnt er Früchte zu tragen. Wenn der reife Baum gut gepflegt ist, können das ganze Jahr über bis zu 50 Früchte gewonnen werden.

Mit Zwerg-Mandarinen

Dies ist ein dekorativer Pflanzentyp, der sich durch geringes Wachstum auszeichnet. Sie sind Indoor-Sorten von Mandarinen. Ältere Bäume sind in der Regel nicht höher als 80 cm, was sie bei den Pflanzen beliebt macht, die auf der Fensterbank gehalten werden.

Für einen Indoor-Mandarinenbaum ist es nicht erforderlich, eine Krone zu formen. Von Zeit zu Zeit ist es jedoch notwendig, die vertrockneten oder falsch gewachsenen Zweige zu entfernen. Die Besonderheit der Zwergmandarine ist, dass sie nach zwei Lebensjahren Früchte trägt. Die Frucht hat jedoch die gleiche Größe und den gleichen Geschmack wie normale Obstbäume.

Pflanz- und Transplantationsgrundlagen

Um eine Pflanze zu pflanzen, müssen Sie einen geeigneten Topf nehmen. Sein Zeug spielt keine Rolle. Es gibt jedoch eine wichtige Bedingung, dass der obere Teil des Durchmessers 15 cm nicht überschreitet und in der Höhe derselbe sein muss. Der Boden des Tanks sollte ein oder mehrere kleine Löcher haben, durch die während der Bewässerung überschüssiges Wasser abfließen kann.

Der Topf kann in Form eines Plastikeimers, eines Holz-, Keramik- oder Glasbehälters vorliegen. Am Boden muss eine Drainage angebracht werden, die aus Blähton oder Sand bestehen kann. Die Praxis zeigt, dass Holzkohle nach dem Brand die Rolle der Entwässerung spielt. Nicht höher als 5 cm abtropfen lassen.

Nach der Auswahl der Drainage ist es notwendig, etwas Erde zu nehmen, um es zu pulverisieren. In diesem Fall funktioniert kein Boden. Es gibt speziell vorbereitete Bodentypen, zum Beispiel „Mandarin“. Sie können in Fachgeschäften gekauft werden.

In einigen Fällen kann die Bodenvorbereitung selbst durchgeführt werden. Wo alte Laubbäume im Wald wachsen, nehmen Sie etwas Erde. Vermeiden Sie jedoch Orte, an denen Eiche, Pappel oder Kastanie wachsen. Der Boden ist am fruchtbarsten in den oberen Schichten, die 10 cm dick sind. Außerdem muss Sand hinzugefügt werden, Flusswasser, Asche, Humus, falls vorhanden, sind geeignet. Ein Glas Erde mit einem Glas Sand, drei Esslöffeln Humus und einem Esslöffel Asche sowie etwas Wasser verdünnen. Sie sollten eine dicke Masse ähnlich wie Sauerrahm haben. Dies hilft, Luftleerstellen in der Nähe der Baumwurzel zu vermeiden.

Nach einem halben Jahr muss ein 5 cm längerer Behälter genommen und dort kleine Mandarinen umgepflanzt werden. Wenn Sie einen Baum gepflanzt haben, müssen Sie ihn von Zeit zu Zeit besprühen und mit einem schwachen Mittel aus Kaliumpermanganat gießen.

Bereiten Sie vorab einen Platz für die Pflanze vor. Hierfür eignet sich ein Fensterbrett, das auf das Licht gerichtet ist, damit ausreichend Sonnenschein auf die Blätter fällt.

Grundlagen der Pflanzenzüchtung

Vermehrung tritt auf, wenn Sämlinge aus anderen Zitrusfrüchten wie Orange und Zitrone gepflanzt werden. Verwenden Sie auch diese Methode Luftschlupf. Wenn Sie die Pflanzen unter Amateurbedingungen verpflanzen möchten, ist dies nicht erfolgreich.

Ein wichtiges Augenmerk sollte auf die Beleuchtung gelegt werden. Das Fenster, an dem Sie die Pflanze aufbewahren, sollte sich auf der südlichen Sonnenseite befinden. Wenn der Sommer kommt, nehmen Sie es nach draußen, um frische Luft zu schnappen. Dies kann eine Veranda, ein Garten oder ein Balkon sein. Es ist jedoch wichtig, dass dieser Ort vor dem Wind geschützt ist.

Es ist gut, wenn die Pflanze auf der Südseite wächst, aber es ist wichtig, im Sommer nicht zu vergessen, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es kann die Wurzeln und Kronen beschädigen sowie zu Hause die Mandarine des Steins verbrennen. Wie vermeide ich es? Machen Sie einen Vorhang aus Gaze und setzen Sie ihn auf das Fenster, an dem der Baum steht. Wenn Sie vorhaben, das Haus zu verlassen, sollten Sie das Glas vor allem an sonnigen Tagen mit einem Vorhang abdecken.

Temperatur und Bewässerung von Pflanzen

Hast du die Mandarine auf die Fensterbank gelegt? Dann sollte im Winter auf gut gedämmte Fenster geachtet werden. Erwärmen Sie auch den Topf mit einem Baum. Um Knospen zu werfen und zu blühen, ist es wichtig, die Temperatur auf 18 Grad zu halten. Auch sollte eine geeignete Luftfeuchtigkeit - 60% sein. Sie sollten keine Angst vor hohen Temperaturen haben, da die Pflanze bis zu 40 Grad Hitze aushält.

Wir wenden uns nun den Grundlagen des Gießens zu. Wenn der Mutterboden trocknet, muss die Pflanze gegossen werden. Auf keinen Fall darf die Erde in einem Topf austrocknen. Stellen Sie jeden Tag fest, wie feucht der Boden ist, indem Sie mit Ihren Fingern die Oberflächenschicht der Erde überprüfen. Wenn Sie während des Tests feststellen, dass die Erde zusammenklebt, muss sie nicht bewässert werden. Wenn sie jedoch zu bröckeln beginnt, ist eine Bewässerung obligatorisch.

Besonders im Sommer ist es wichtig, den Zustand des Bodens zu überwachen. Schließlich trocknet die Erde aufgrund der Tatsache, dass der Baum hohen Temperaturen und strahlender Sonne ausgesetzt ist, häufig aus. Es sei daran erinnert, dass kein Wasser zum Gießen geeignet ist.

Wenn Sie eine Stadtwohnung haben, dann ist das Wasser davon nicht zum Gießen von Mandarinen geeignet. Dies liegt daran, dass es neben Chlor auch Erdalkalimetalle enthält. Solche Substanzen schädigen nur die Pflanze. Infolgedessen leiden die Blätter unter Chlorose und die Stoffwechselprozesse im Boden werden gestört.

Es wäre schön, jedes Mal Wasser zu kochen, aber Sie brauchen kaum einen solchen Aufwand. Eine andere gute Option ist die Verwendung von heißem Leitungswasser, das weniger Chlor enthält und darüber hinaus weich ist. Lassen Sie das Wasser vor dem Gießen des Baumes einen Tag lang in einem offenen Behälter - dann wird das Chlor vollständig entfernt. Immerhin ist diese Substanz für jede Zitrusfrucht zerstörerisch.

Wenn Sie ein Privathaus besitzen, reicht Wasser aus Brunnen. Das Wasser im See oder Bach ist jedoch noch besser. Vor dem Gießen etwas auf Raumtemperatur erwärmen lassen. Regenwasser ist nicht zur Bewässerung geeignet, da es gesundheitsschädliche Verunreinigungen enthält. Und wie kann man Mandarine im Winter am besten pflegen? Erhitzen Sie das Wasser auf bis zu 35 Grad. Dann wächst der Baum besser und trägt Früchte. Im Sommer ist dieses Problem einfacher zu lösen, wenn Sie einfach Wasser auf das Fenster stellen, wo mehr Sonne scheint.

Sprühen und Düngen

Für Mandarinenholz reicht das Gießen allein nicht aus. Jeden Tag ist es notwendig, es mit sauberem Wasser zu besprühen. Besonders im Sommer muss man sich darum kümmern. Sprühen Sie mit einem Sprühgerät oder einem anderen Mittel, um Feuchtigkeit zu erzeugen. Dank dessen ist kein Staub auf den Blättern und sie können atmen. Ebenfalls einmal im Monat ist folgende Prozedur durchzuführen: Die Pflanze ins Badezimmer stellen, einen Teil des Bodens mit einer Kunststofffolie bedecken und die gesamte Pflanze mit einem Wattestäbchen und Seifenlauge behandeln. So können Sie die schwere Schädlingsbekämpfung vergessen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie Mull oder Verband nehmen müssen, um den Stamm eines Baumes zu binden. Dies verhindert, dass Seifenwasser in den Boden gelangt.

Und was ist mit Dünger? Im Winter muss keine Mandarine gefüttert werden. Aber im Sommer und Frühling machen sie das alle zwei Wochen. Es gibt Funktionen, die zeigen, wie man richtig füttert. Beginnen Sie nicht damit, bevor Sie die Pflanze gegossen haben, da Sie sonst die Wurzeln verbrennen. Nasser Boden ist zum Füttern geeignet.

Wie häufig muss ein Baum gedüngt werden? Stellen Sie sicher, dass es ausreicht und dass es direkt aus dem Ablaufloch fließt. In Fachgeschäften finden Sie eine große Auswahl an Düngemitteln. Sie können auch die übliche Fischsuppe verwenden, die für Pflanzen über einem Meter geeignet ist. Dank dieser Fütterung wird es anfangen, Früchte besser zu tragen. Vernachlässigen Sie aber auch nicht die Spezialdünger wie "Mandarin".

Schädlinge bekämpfen

Mandarine kann durch Saugen und Nagen von Schädlingen sowie von Pilzen und Viren geschädigt werden. Oft begegnet man einer Spinnmilbe und einem Schild. Um sie zu bekämpfen, verwenden Sie chemische und biologische Produkte. Dies ist jedoch der Fall, wenn Sie die Pflanze auf offenem Boden anpflanzen. Giftige Chemikalien sollten am besten nicht in der Wohnung verwendet werden.

Wie können Sie feststellen, dass die Anlage gepflegt werden muss? Zum Beispiel kann es mit weißen Punkten bedeckt sein. Sie können auch eine rötliche Milbe erkennen, die sich schnell bewegt, wenn Sie sie berühren. Außerdem kann auf weißen Blättern ein weißes Netz erscheinen.

Verwenden Sie zur Bekämpfung solcher Schädlinge Tabakstaub, Knoblauch und Waschmittel. Ein Esslöffel Tabakstaub wird mit kochendem Wasser (eine Tasse) übergossen. All dies muss für 6 Tage bestanden werden. Fügen Sie dazu dann eine Waschseife hinzu. Sprühen Sie die Pflanze alle 6 Tage. Machen Sie jedoch eine Pause von 6 Tagen.

Und wie benutzt man Knoblauch von Schädlingen? Maische den Pflanzenkopf und fülle ihn mit heißem Wasser. Warten Sie 2 Tage und belasten Sie die Brühe. Spray Mandarine kann auf dem gleichen vorherigen Schema sein.

Was, wenn Sie bemerkten, dass die Pflanze mit braun-grau glänzenden Formationen bedeckt war? Also das Schild besiegen. Dies kann mit Hilfe von Wasser-Öl-Emulsionen überwunden werden. Das Motoröl (1 TL) mit warmem Wasser (1 Tasse) schmieren. Dazu Waschmittel (40 g) und Waschpulver (2 große Löffel) geben. Wenn Sie mit dieser Pflanze umgehen, verwenden Sie unbedingt Plastikfolie, um sie mit Erde zu bedecken. Wenden Sie auch einen Verband an, um den Rumpf zu verbinden. Dadurch fällt die Emulsion nicht auf den Boden und beschädigt ihn nicht. Zur Verarbeitung können Sie einen Watte- oder Mulltupfer verwenden. Behandeln Sie die gesamte Oberfläche und die Blätter der Pflanze. Warten Sie dann 4 Stunden und waschen Sie alles weg. Dieser Vorgang muss auch dreimal durchgeführt werden.

Dank dieser einfachen Ratschläge werden Sie eine wunderschöne Pflanze züchten.

http: //xn--80ajgpcpbhkds4a4g.xn--p1ai/articles/mandarin-osobennosti-vyrashhivaniya-i-uhod-v-domashnih-usloviyah/

Hausgemachte Mandarine vom Knochen: von A bis Z

Die meisten unserer Kinder und oft auch wir Erwachsenen lernten die Botanik mit Mandarin kennen. Orange, duftend, mit hellen Scheiben und schlichten Knochen, führte sie uns zu der Frage: Kann man so ein Wunder allein züchten? Und wenn uns diese Frage nicht weit vom Topf mit dem Boden überholte, auch wenn er bereits von einer Pflanze besetzt war, wurden die Samen sofort auf den Boden geschickt. Und nach einer Weile wurde das bereits vergessene Experiment zu einer schwierigen Aufgabe: Wie kann man die Früchte der eigenen Mandarine unter den Bedingungen des Eigenanbaus pflegen und gewinnen? Der Artikel wird darüber sprechen.

Mandarine aus dem Knochen - analysieren Sie die Schwierigkeiten

Bevor Sie sich entscheiden, eine Mandarine aus einem Stein zu züchten, müssen Sie sich überlegen: Wie viel sind Sie bereit zu arbeiten, um ein Ergebnis zu erzielen, und was genau möchten Sie von dem Baum, den Sie züchten - nur dekorativ oder sogar Obst? Bist du bereit zu warten? Mandarine aus dem Knochen wächst ziemlich langsam. Stimmen Sie zu experimentieren? Die Blütezeit der Pflanze beträgt mehr als ein Jahr. In einigen Fällen blüht die Mandarine überhaupt nicht, und Sie müssen ihr helfen.

Wenn eine aus einem Stein gewachsene Mandarine Früchte trägt, sind sie nicht mit denen vergleichbar, aus denen der Samen gewonnen wird (für die Wiederholung der Sorte ist es erforderlich, sie vegetativ zu vermehren - durch Stecklinge, Transplantate). Was aber auf jeden Fall passiert, ist angenehm überrascht!

Mandarine pflanzen

Welche Samen pflanzen?

Zum Anpflanzen von Mandarinen empfiehlt es sich, die Knochen der vielen heute zum Verkauf angebotenen Hybriden zu entnehmen. Sie sprießen schneller, blühen früher, geben meist essbare Früchte und sind leichter zu verwurzeln. Es ist sehr einfach, sie von echten Mandarinen zu unterscheiden: Die echten haben keine oder nur sehr wenige Knochen in den Früchten, und die Hybriden sind immer mit Knochen.

Ausgewählte Samen sollten nicht dünn sein, als ob sie abgetropft, deformiert oder mit einer geschwärzten Spitze wären. Es ist gut, dass der Mandarinensamen mindestens fünf ist, da nicht alle keimen, und wenn die Pflanzen zum Pfropfen geplant sind, mindestens zehn, weil das Pfropfen nicht immer möglich ist.

Gekeimte Mandarine aus Samen. © Jerry Coleby-William

Das Land kochen und den Topf pflücken

Die nächste Aufgabe ist die Vorbereitung des Substrats. Es sollte kein Torf sein, da die Mandarine keinen sauren Boden mag. Daher wird das Substrat entweder im Laden gekauft, mit einem pH-Wert von 6,5-7 (neutraler Boden) gekennzeichnet oder unabhängig hergestellt, indem zwei Teile gut verfaulter Humus, zwei Teile Waldland (unter Laubbäumen) und ein Teil gesiebter Flusssand gemischt werden. Wenn es keinen Humus gibt, können Sie einfach einen nicht sauren Boden und Sand nehmen.

Jetzt müssen Sie die Landekapazität aufnehmen. Die ersten Töpfe für junge Mandarinen können durchaus Plastikbecher mit einem Volumen von 200 ml, eine Schüssel mit einer Tiefe von mindestens 7-9 cm (mit einem erforderlichen Drainageloch) oder kleine Töpfe werden.

Einpflanzen von Mandarinensamen

Für alle Zitrusfrüchte gilt eine einzige Regel: Je schneller der Samen der Frucht in den Boden gelangt, desto höher ist die Keimrate. Daher ist es nach dem Verzehr einer Mandarine nicht erforderlich, ihre Knochen zu trocknen, sondern sie sofort in den Boden zu legen, prikopav bis zu einer Tiefe von 4 cm.

Wenn die Samen der Mandarine aus irgendeinem Grund nicht sofort gepflanzt werden konnten, wird empfohlen, sie einige Tage lang einzuweichen, um den Keimungsprozess ein wenig zu beschleunigen. Gleichzeitig sollte das Geschirr flach sein, das Tuch sollte feucht, aber nicht mit Wasser gefüllt sein, der Ort sollte warm sein, aber nicht in der Sonne. Um den Lappen, in den die Mandarinenknochen gewickelt sind, nicht auszutrocknen, kann die Untertasse in eine Plastiktüte gelegt, leicht abgedeckt, aber nicht gebunden werden.

Gehakte Mandarine aus Samen. © Guilherme Silva

Von der Aussaat bis zur Keimung

Es ist unmöglich im Voraus zu sagen, wie lange es dauern wird, bis der Knochen keimt und sprießt. In einigen Fällen sind es 15 Tage, aber häufiger - ungefähr ein Monat. In jedem Fall ist es wichtig, die Bodenfeuchtigkeit und die Lufttemperatur vor der Keimung zu überwachen. Diese sollten nicht unter +20 ° C und nicht über +25 ° C liegen. Gleichzeitig ist es nicht empfehlenswert, Töpfe in ein kleines Gewächshaus zu stellen, da Mandarinen so gut sprießen und Pflanzen, die im Gewächshaus wachsen, sich dann an die Raumbedingungen gewöhnen müssen.

Transplantation von Mandarinensämlingen

Wenn die Mandarinensamen nicht in getrennten Töpfen gepflanzt werden, sondern alle zusammen in einer Schüssel mit dem Aussehen von vier Blättern (es wird angenommen, dass Zitrusfrüchte keine Keimblattblätter haben), ist es Zeit, sie in getrennte Tassen zu verpflanzen. Aus den resultierenden Sämlingen werden die stärksten ausgewählt und die schwachen und deformierten ausgesondert, wodurch stärkere und leistungsfähigere Pflanzen für Wachstum und Entwicklung erzeugt werden.

Manchmal wachsen zwei Sprossen aus einem Mandarinenknochen (in Zitrusfrüchten gibt es eine Vielzahl von Samen). In diesem Fall können Sie auf zwei Arten vorgehen: entweder eine schwächere Pflanze oder Pflanzensprossen in verschiedenen Töpfen - normalerweise hat jede Pflanze ihr eigenes Wurzelsystem.

Die nächste Mandarinentransplantation sollte auf die Entwicklung der Wurzeln ausgerichtet sein: Sobald die Wurzeln das gesamte Volumen der Tasse einnehmen, wird die Pflanze in einen geräumigeren Topf überführt. Das sofortige Einpflanzen eines Bäumchens in ein großes Landvolumen ist jedoch nicht unbedingt zu empfehlen, da es in diesem Fall häufig zu einer Staunässe des Bodens kommt, die die Pflanze erheblich hemmt.

Junge Mandarinenbäume werden jährlich umgepflanzt. Fruchtbildung - einmal alle 2-3 Jahre, wobei der Topfdurchmesser nicht um 1, sondern um 4 bis 6 cm erhöht wird. Beim Einpflanzen ist darauf zu achten, dass der Wurzelhals nicht eingegraben wird.

Alte Pflanzen und große Mandarinenexemplare werden nicht umgepflanzt, aber alle paar Jahre entfernen sie sorgfältig die oberste Erdschicht in einem Topf und ersetzen sie durch eine neue, fruchtbare.

Sämlinge Mandarine. © George Shuklin

Mandarin-Bildung

Mandarine - aus solchen Pflanzen, die sich oft bilden müssen. Das erste Kneifen (wenn er nicht selbst angefangen hat, sich zu verzweigen) erfolgt, wenn der Keimling eine Höhe von 30-40 cm erreicht. Diese Technik lässt den Baum Seitentriebe erster Ordnung anlaufen. Zum Blühen reicht dies aber nicht aus, da die Mandarine nur an den Zweigen der 4-5. Ordnung Früchte trägt. Daher wird das Kneifen fortgesetzt, wobei die Spitzen aller Triebe nach 4-5 Blättern sowie der schwachen Triebe und der Triebe, die in der Krone wachsen, entfernt werden. In der Regel dauert die Ausbildung 3-4 Jahre.

Um aber Zweige erster Ordnung zur Verzweigung zu zwingen, kann man einen anderen Weg einschlagen - die Triebe durch Fixieren abzulenken. Diese Methode ist aufwändiger, aber interessant genug. Zu seiner Durchführung wird ein Ende des Drahtes an einem Zweig und das andere Ende mit einer Haarnadel am Rand des Topfes befestigt, so dass die austretenden Mandarinen näher an die parallele Position relativ zum Boden gebogen werden.

Mandarinenpflege zu Hause

Die Pflege von Mandarinenbäumen variiert je nach Alter und Verwendungszweck etwas. Wenn das Exemplar jung ist (bis zu 5 Jahre alt) oder ausschließlich für grünes Laub angebaut wird, muss es regelmäßig gegossen werden (der Boden sollte feucht, aber nicht überflutet sein), besprüht werden (ziemlich häufig) und mit viel Licht (mit Schatten im Sommer von der hellen Mittagssonne) und an Wintertagen hinterleuchtet).

In den warmen Monaten kann der Baum an einem windgeschützten Ort in der Luft getragen werden (nach und nach gewöhnungsbedürftig). Einmal im Monat ist Mandarine nützlich, um eine warme Dusche zu arrangieren.

Wie andere Zitrusfrüchte neigt Mandarine dazu, die Blätter zur Hauptlichtquelle zu machen. Für eine gleichmäßigere Bildung der Krone kann sie daher um ihre Achse gedreht werden. Dies sollte jedoch nicht mehr als 10 ° C auf einmal und nicht mehr als alle zwei Wochen erfolgen, da Zitrusfrüchte Permutationen nicht mögen und negativ auf sie reagieren können.

Wenn die Mandarine zu blühen beginnt, braucht sie zusätzlich zu der üblichen Pflege eine Winterruhe bei einer Temperatur von + 10,12 ° C mit weniger häufigen Bewässerungen (es ist notwendig, den Boden ein wenig austrocknen zu lassen), einen sanften Temperaturanstieg im Frühjahr und eine optimale Temperatur für Knospen (im Bereich von + 16..18 ° C). Sowie moderate Hitze im Sommer - nicht höher als +25 ° C (bei höheren Temperaturen können die Blüten zerbröckeln) und sanftes Sprühen (Wasser sollte nicht auf die Blüten fallen).

Da Mandarinen etwa 6 Monate lang gesät werden, haben viele Menschen eine Frage: Soll der Baum im Winter ruhen oder mit einer Lampe dostaschivatieren, damit die Früchte reifen? Die Antwort ist zu arrangieren. Selbst unter Bedingungen von + 10..12 ° C reifen die Mandarinen langsam.

Fütterung Mandarine

Kleine Mandarinen füttern nicht, sie rollen einfach in einen größeren Topf. Ältere Pflanzen müssen jedoch vom Beginn des Frühlingswachstums bis zum Herbst mit der Düngung beginnen. Dies sollte alle zwei Wochen mit einem Spezialdünger für Zitrusfrüchte oder Königskerzen erfolgen (1:10 mit Wasser). Geeignet für Dressings und Hühnermist (Tinktur 1:20 im Verhältnis 1:20 mit Wasser verdünnt).

Wenn der Baum verpflanzt werden soll, muss die Fütterung mindestens drei Tage vor dem Ereignis eingestellt werden. Nach dem Umschlag werden die Düngemittel frühestens 2 Wochen später zurückgegeben. Im Winter füttern Mandarinen nicht.

Die ersten fruchtenden Mandarinen

Bei der aus dem Stein gewachsenen Fruchtmandarine tritt das 5.-6. Jahr ein. Seine Früchte wiederholen nicht genau die mütterliche Geschmacksvielfalt und können sich in Größe, Süße, Aroma, aber nicht nur in der Richtung der Verschlechterung dieser Eigenschaften (wie allgemein angenommen wird), sondern auch in der Richtung der Verbesserung (hier - so glücklich wie irgendjemand) davon unterscheiden.

In diesem Fall enthüllt die erste Fruchtung noch nicht alle Eigenschaften der aus den Samen gewonnenen Pflanze. Wenn die Mandarine blüht und Früchte gebunden hat, muss sie daher die attraktivsten Bedingungen bieten, damit sich der Baum bei wiederholter Fruchtbildung manifestieren kann.

Wie lässt man Mandarine blühen?

Nun, wenn die Mandarine sich selbst blüht. Und wenn nicht? In diesem Fall kann es dazu angeregt werden. Es ist notwendig, den Kupferdraht zu nehmen und fest mit der Basis des Mandarinenstamms zu umwickeln, damit er in die Rinde gedrückt wird. Dies wird den Saftfluss stören und die Pflanze an den Nachwuchs „denken“ lassen - um zu blühen. Nach sechs Monaten muss der Draht entfernt und die verletzte Stelle mit Gartenpech behandelt werden - es wird sich schnell erholen.

Die Methode funktioniert jedoch nicht, wenn die Mandarine keine Krone und keine Ruhezeit hat. Daher ist es vor Beginn eines Experiments erforderlich, dem Baum zu helfen, Zweige der 4. und 5. Ordnung zu züchten und einen kalten Winterplatz zu durchqueren.

Impfung Mandarin

Eine andere Möglichkeit, die Früchte aus einem Mandarinensetzling zu gewinnen, besteht darin, sie anzupflanzen. Dazu ist es notwendig, mit einem einfachen Bleistiftdurchmesser (ca. 6 mm) Stammfond (Mandarine aus dem Knochen) auf Stammdicke zu züchten und ein Transplantat zu finden - ein kleines Segment des Triebs, das einer sortenreinen Mandarine oder vielmehr einer Niere (Guckloch) mit Blattstiel entnommen ist.

In einer Höhe von 7 cm vom Boden auf der Rinde des Wurzelstocks ist es sehr scharf, vorzugsweise mit einem speziellen Knospenmesser, einen Einschnitt in Form des Buchstabens "T" so zu machen, dass kein Schnitt durch das Holz erfolgt. Die Länge des Einschnitts sollte ca. 2,5 cm betragen, der obere Steg (Kappe des Buchstabens „T“) beträgt ca. 1 cm. Führen Sie die geschnittene Mandarinenknospe (mit Blattstiel) in die gebogenen Enden der Rinde ein (schieben Sie sie mit einem Messer zurück) und drücken Sie sie zurück. Behandeln Sie alle Gartenfelder und wickeln Sie sie fest mit blauem Klebeband ein, wobei der Blattstiel wegbleibt. Stellen Sie die gepfropfte Pflanze in das Gewächshaus der Verpackung.

Wenn die Mandarinenimpfung erfolgreich war - die Niere wird innerhalb von drei Wochen Wurzeln schlagen, der Blattstiel wird gelb und verschwindet leicht. Wenn die Impfung fehlgeschlagen ist, verfärbt sich der Stiel schwarz.

Im Erfolgsfall wird das Gewächshaus allmählich gelüftet, wodurch sich die Sitzungsdauer allmählich verlängert. Einen Monat nach dem Austreten aus der neuen Knospe des Sprosses wird der Stiel des Mandarinenfutters mit einer Schere in einer Höhe von mindestens 5 mm von der Impfstelle schräg geschnitten. Der Verband wird entfernt. Der Schnitt wird mit einer Gartenbar behandelt.

Mandarinenpflege während der Blüte / Frucht

In der Blüte- und Fruchtphase benötigt Mandarine mehr Phosphat- und Kalidünger als Stickstoff. Bewässerung sollte regelmäßig sein, aber nicht übermäßig. Wenn die Pflanze blüht, muss sie weiter sprühen, aber so, dass das Wasser nicht auf die Blüten fällt.

In den meisten Fällen wirft die Mandarine überschüssige Blüten und Eierstöcke ab und reguliert die Beladung selbst. Geschieht dies nicht, muss ihm geholfen werden, indem die zusätzlichen Blüten und Mandarinen entfernt werden, sodass alle 15-20 Blätter eine Frucht auf der Pflanze verbleibt.

Wenn reife Mandarinen platzen, wird die Pflanze unregelmäßig gewässert oder es kommt zu einem Überschuss an Stickstoff. Zu Mandarin gelegte Blütenknospen braucht er unbedingt Winterruhe.

Mandarin Schädlinge

Es ist zu bemerken, dass Mandarine, aus einem Stein gewachsen, viel widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse und Schädlinge ist als die, die im Laden gekauft werden können. Aber leider hat er böswillige Feinde. Die meisten von ihnen haben Angst vor ultravioletter Strahlung und hoher Luftfeuchtigkeit. Daher ist die Einhaltung guter Pflanzenzustände gleichzeitig eine vorbeugende Maßnahme gegen sie. Wer ist das? Spinnmilbe, Schorf, Mehlwanze und mehr - Blattlaus.

Mandarinenbaum (Citrus reticulata). © Erreichbare Gärten

Spinnmilbe

Mit einer Größe von nur 0,3-0,6 mm ist es für das menschliche Auge fast nicht sichtbar. Aber es kann durch das Vorhandensein kleiner heller Punkte auf der Unterseite der Blätter der Pflanze und das Vorhandensein des dünnsten Spinnennetzes berechnet werden. Wenn eine Zecke entdeckt wird, muss der Kampf dagegen sofort beginnen.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Pflanze gründlich mit warmem, fließendem Wasser und Waschmittel zu waschen. Dann ist es mehrmals im Abstand von 7-10 Tagen notwendig, eine Mandarine Fitoverm, Intavir, Aktelik oder ein anderes Insektizid zu sprühen.

Shchitovka

Es ist eine konvexe ovale Platte mit einer Größe von nur 4 mm. Das Hauptzeichen seiner Anwesenheit ist eine klebrige sirupartige Blüte, die auf den Blättern der Pflanze erscheint. Wenn der Schädling nicht zerstört wird, ist der Baum schnell erschöpft und trocknet aus.

Sie können versuchen, mit dem Schild fertig zu werden, indem Sie Mandarin mit einer Seifenlösung mit Kerosinzusatz behandeln: für 1 Liter Wasser 5 g Seife und 10 g Kerosin. Bis zu zweimal pro Woche sprühen.

Aber eine effektivere Behandlung (3 bis 5 Mal im Abstand von 15 Tagen) Insektizide Aktara, Fitoverm oder andere, die immer zum Verkauf angeboten werden. Nach einer solchen Behandlung können die Früchte des Baumes jedoch nicht mehr gegessen werden, und es ist erforderlich, die oberste Erdschicht im Topf zu wechseln.

Mealybug

Es ist ganz einfach zu erkennen: Der Schädling ähnelt einer weißen, flauschigen Plakette, die in Form kleiner Punkte mit einem Durchmesser von 3 bis 6 mm über die Pflanze verteilt ist. Sie können das Insekt manuell bekämpfen, indem Sie vorsichtig Personen mit Insektiziden wie Karbofos, Decis, Intavira oder einer Infusion von Seife und Knoblauch einsammeln (2 Knoblauchzehen pro 0,5 Liter kochendem Wasser, um 4 Stunden zu bestehen).

Praktisch jeder ist mit diesem Schädling vertraut: 1 bis 3 mm lang, hellgrün gefärbt, vermehrt sich schnell, lebt in Kolonien. Blattläuse saugen die Säfte von jungen Trieben und Mandarinenblättern ab, deformieren sie und erschöpfen die Pflanze.

Im Kampf dagegen verwenden sie wiederholt (im Abstand von 5-7 Tagen) das Waschen der Pflanze mit einer Seifenlösung, Besprühen mit Knoblauchaufguss (1 Stück fein gehackten Knoblauch pro Glas Wasser, 2 Tage einwirken lassen), Tabakaufguss (40 g pro 1 l Wasser).

Probleme mit dem Anbau von Mandarinen

Gelbfärbung und Laubfall

Dieses Problem kann verschiedene Ursachen haben. Es ist wichtig, sich nicht zu beeilen, den Zustand der Pflanze sorgfältig zu analysieren und die richtige Diagnose zu stellen. Bei erwachsenen Mandarinen können die Blätter aufgrund ihres Alters gelb werden und abfallen. Gleichzeitig sieht der Baum gesund aus und entwickelt sich normal.

Die allgemeine Aufhellung des Laubs kann auf einen Mangel an Pflanzenbeleuchtung hindeuten. In diesem Fall müssen Sie darauf achten, die Mandarine näher an das Licht heranzuführen oder es künstlich zu beleuchten.

Mandarinenblätter können aufgrund von zu trockener Luft (wenn nicht regelmäßig gesprüht wird, insbesondere während der Heizperiode), unsachgemäßer Transplantation (wenn der Wurzelhals tief ist und ein zu großes Topfvolumen gewählt wird) und Zugluft austreten. Wenn Sie einen dieser Gründe finden, müssen sie nur beseitigt werden.

Das Austrocknen und Fallenlassen der unteren Blätter der Mandarine, obwohl das Blatt an der Spitze zu trocknen beginnt, ist mit einer regelmäßigen Staunässe des Bodens verbunden. Dieses Phänomen tritt entweder aufgrund übermäßiger Pflege oder aufgrund eines im Verhältnis zum Sämling zu großen Topfes auf. In jedem Fall muss die Pflanze nach dem Entfernen der faulen Wurzeln in den entsprechenden Topf mit frischer loser (atmungsaktiver) Erde umgepflanzt werden.

Wenn die Vergilbung von der Unterseite der Krone bis zur Oberseite beginnt, weist dies auf einen Stickstoffmangel hin. In diesem Fall muss die Mandarine mit Stickstoffdüngern gefüttert werden.

Die hellgelbe Farbe der jungen Blätter der Mandarine, die allmählich auf die alten Blätter übergeht, weist auf Chlorose (Eisenmangel) hin. Hier hilft die Verarbeitung von Eisenchelat.

Mandarinenblätter fallen ohne ersichtlichen Grund - der Pflanze fehlt möglicherweise Kalium. In diesem Fall muss Kaliumnitrat zugeführt werden.

Blühender Mandarinenbaum. © Chris.urs-o

Interessante Fakten über Mandarin

Es ist wichtig zu wissen, dass junge Mandarinen oft recht lange Stacheln produzieren - Sie müssen nichts damit anfangen!

Im Winter bilden Zitrusfrüchte und wachsendes Laub oft größere Blattplatten als im Frühling und Sommer.

Um einen Mandarinensetzling von einem Zitronensetzling zu unterscheiden, muss man seine Blätter riechen - er riecht nach Zitrusfrüchten und Mandarine hat ein leichtes Aroma von frischem Grün. Ältere Pflanzen sind leicht an Blattstielen zu erkennen - der Stiel ist einfach in Zitrone und die Mandarine hat einen schmalen, langen Feuerfisch.

http://www.botanichka.ru/article/domashniy-mandarin-iz-kostochki-ot-a-do-ya/

Ist es möglich, eine Mandarine aus einem Knochen zu Hause anzubauen?

Sie können. Wie das geht, ist eine andere Frage. Und jetzt werden wir versuchen, es Schritt für Schritt und ohne Eile zu lösen.

1. Gehen Sie in den Laden und kaufen Sie einige reife Mandarinen. Was mit ihnen zu tun ist, wissen Sie selbst, aber die verbleibenden Knochen sollten erhalten bleiben. Und es ist besser, wenn es ungefähr ein Dutzend Gruben gibt, da nicht alle keimen werden.

2. Wickeln Sie den Knochen in Mull, falten Sie ihn in mehreren Schichten und befeuchten Sie ihn. Bewahren Sie die Steine ​​einige Tage lang in einer feuchten Gaze auf, während sie trocknen. Ein paar Knochen werden Sie sicherlich anschwellen und schlüpfen.

3. Kaufen Sie Land für Zitrusfrüchte in einer speziellen Abteilung eines Supermarkts oder Blumenladens. Substrate auf Basis von verrottetem Rasen mit Humus mit den Namen: "Rose", "Palm", "Begonia", "Biohumus" reichen aus. Oder bereiten Sie den Boden selbst vor. Nehmen Sie dazu:

Mischen Sie alles zu gleichen Teilen (das Grasland kann zwei Lappen haben), und Sie erhalten die sehr leichte Erde, die zum Einpflanzen von Mandarinen erforderlich ist.

4. Nehmen Sie einen Topf mit einem Ablaufloch. Legen Sie Kies, groben Sand, feinen Schotter und Ihr Bodensubstrat auf den Boden.

5. Pflanzen Sie Samen in geringer Tiefe in den Boden und warten Sie auf die Keimlinge. Verzweifeln Sie nicht, wenn die Mandarine längere Zeit nicht aufgeht: Sie hat ihren Charakter. Es kann 2, 3 Wochen, vielleicht sogar einen Monat dauern, bis die Triebe erscheinen.

Pflegezimmer Mandarine

Und die Mandarine kam hoch: winzige Sprossen erschienen. Trotz der Tatsache, dass die Mandarine in der Pflege des anspruchslosesten Zitrusbaums, aber in seinem Inhalt gibt es mehrere Regeln, nämlich:

· Mindestens 12 Stunden am Tag und das ganze Jahr über Sonnenlicht, daher ist der beste Ort für einen Sämling die Fensterbank des Fensters in Richtung Süden.

· Natürlich Einhaltung der Temperatur: mindestens 12 Grad, und es ist nur in den Wintermonaten, in den anderen Monaten - mindestens 18 Grad, sonst werden Sie die Früchte nicht sehen;

· Nach dem Auflaufen der Triebe sollte die Pflanze mit speziellen Düngemitteln für Zitrusfrüchte gefüttert werden, die Mineralien und organische Substanzen enthalten.

· Die Fütterung erfolgt mindestens zweimal im Monat nach dem Gießen, ausgenommen in den Wintermonaten.

· Bewässerung der Mandarine: im Sommer reichlich - 2-3 mal täglich, aber ohne Pfützenbildung, im Winter - 2-3 mal wöchentlich, und die Wassertemperatur ist Raumtemperatur;

· Das tägliche Besprühen der Pflanze mit Wasser ist obligatorisch, um die notwendige Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten, und falls es fehlt - stellen Sie einen Eimer oder ein Becken mit Wasser in der Nähe des Topfes mit Mandarine auf;

· Obligatorische Frühjahrstransplantation eines Baumes, wenn dieser in größeren Behältern wächst, wobei das erdige Koma maximal erhalten bleibt und anschließend mit Mineralien und organischen Substanzen gedüngt wird;

· Nach Erreichen des Baumes im Alter von 8 Jahren wird er jährlich transplantiert;

· Überwachen Sie den Baum sorgfältig auf das Vorhandensein von Gadsky-Schädlingen und behandeln Sie die Mandarinenblätter sorgfältig mit "Fitoverm" oder "Aktellik" gemäß den beigefügten Anweisungen.

Wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind, werden Sie nach einer sehr langen Zeit einen bis zu 1,5 m hohen Mandarinenbaum züchten, der nach Blumen und Früchten duftet und ein echtes Highlight im Innenraum darstellt, das Aufmerksamkeit erregt. Zwar werden die Früchte nicht schmackhaft sein, weil der Baum nicht gepfropft wurde.

Wenn Sie leckere Früchte möchten, müssen Sie eine Mandarine pflanzen, während sich Säfte darin befinden, dh im April oder in der ersten Maihälfte (Sie können dies auch im August tun, wenn es im Frühjahr nicht geklappt hat). Und wenn die Mandarine erfolgreich veredelt wurde, wird Sie der Mandarinenbaum nicht nur mit seiner Schönheit und seinem Aroma begeistern, sondern auch mit köstlichen duftenden Früchten.

http://dary-prirody.su/mandarin-iz-kostochki-doma/

Zimmer Mandarin zu Hause: Pflege, Zucht, Sorten

Mandarin - eine immergrüne Pflanze, die zur Familie Rutovyh gehört. Der spezifische lateinische Name der Mandarine ist Citrus reticulate. Wie Orange, Zitrone, Limette, Grapefruit gehört es zur Gattung Citrus. Die Lebensform dieser Pflanze ist interessant - es kann sich um einen Strauch und einen Baum handeln, die eine Höhe von 5 Metern erreichen.

Zimmer Mandarin zu Hause: Pflege, Zucht, Sorten

Zimmer Mandarin
Wie andere Mitglieder der Gattung Citrus wird Mandarine seit langem in Gewächshäusern, Gewächshäusern und Wintergärten angebaut. Trotz der Größe kann Mandarine zu Hause auf dem Balkon oder auf der Fensterbank angebaut werden. Gegenwärtig haben die Züchter viele Sorten von Zwergmandarinen und untergroßen Mandarinen für den Eigenanbau abgeleitet, deren maximale Höhe 0,6 bis 1,1 m beträgt. Die Innenmandarine darf keine Zwergsorte sein, dann muss die Pflanze stark geschnitten und geformt werden.

Indoor Mandarin sehr spektakuläre Topfpflanze. Und das nicht nur wegen der leuchtenden, duftenden und appetitlichen Orangenfrucht, die mehrere Monate gelagert werden kann. Manchmal erfreut sich die Pflanze nur an ihrer Blüte, denn die zarten weißen Blüten der Mandarine strahlen ein erstaunliches Aroma aus. Bei einigen Sorten beginnt die Blüte im Frühjahr und kann das ganze Jahr über dauern. Zimmer Mandarine in Form von Bonsai angebaut, ist ein wahres Kunstwerk.

Die Früchte der Indoor-Mandarine werden ohne künstliche Bestäubung gebunden und reifen normalerweise am Ende des Jahres. Oft wird eine Zimmer-Mandarine in einem Topf in einem Geschäft gekauft, an dem bereits Früchte hängen. Obwohl sie sehr appetitlich sind, sind sie es nicht wert, gegessen zu werden. In der Tat erhalten Pflanzen hohe Dosen von Düngemitteln, um eine so hohe dekorative Wirkung zu erzielen. Die ledrigen und gekräuselten Mandarinenblätter sind wunderschön.

Beliebte Mandarinensorten für den heimischen Anbau
Unshiu - Die unprätentiöseste japanische Sorte trägt 3-4 Jahre lang Früchte, wächst unter Raumbedingungen bis zu 0,8-1,5 m hoch und verzweigt sich gut. Blüht im Frühjahr reichlich, die Früchte bilden sich Ende Oktober-November. Es gibt keine Samen in birnenförmigen Früchten.
Kovano-Vasya, Miha-Vasya, Miyagawa-Vasya - Zwergmandarinen der Vasya-Gruppe - für den Anbau auf der Fensterbank geeignet, Höhe 40-80 cm Orangegelbe Früchte reifen zum ersten Mal im zweiten Anbaujahr. Wie alle Zwergsorten benötigen auch diese keine Kronenbildung.
Shiva-Mikan - eine frühe, kompakte, schnell wachsende Sorte. Die Früchte sind klein, nicht mehr als 30 g
Murcott - die Früchte dieser kompakten Mandarinensorte sind sehr süß, reifen im Sommer, der Geschmack ist sehr süß, daher wird der Name der Sorte mit „Honig“ übersetzt.
Clementine - eine Hybride aus Mandarine und Orange, die im zweiten Jahr zu Hause Früchte trägt. Ein erwachsener, selbst gemachter Baum liefert bis zu 50 mittelflache, orangerote Früchte, die sehr duftend sind und eine glänzende Haut haben. Pflanzen dieser Sorte mit zahlreichen Samen werden Montreal genannt.

Mandarin häusliche Pflege
Beleuchtung Mandarin zu Hause
Der erste Schritt zum erfolgreichen Anbau von Indoor-Mandarinen - die Wahl des Platzes für die Pflanze und die richtige Beleuchtung.
Der Mandarinenraum ist nicht nur im Freien, sondern benötigt auch eine gute Beleuchtung mit direkter Sonneneinstrahlung. Bei unzureichender Beleuchtung verlangsamt die Pflanze das Wachstum, wirft eine kleine Menge Blüten aus oder blüht überhaupt nicht. Bei starkem Lichtmangel verblassen die Blätter der Indoor-Mandarine, neue Triebe sind länglich, dünn und sehen schmerzhaft aus. Daher ist es besser, die Pflanze an den östlichen, südöstlichen und südlichen Fenstern im Schatten der Mittagsstrahlen zu halten. Im Sommer kann die Pflanze auf dem Balkon ausgeführt und nach und nach an die Straße gewöhnt werden.
Im Winter, bei einem kurzen hellen Tag, sollte die Zimmermandarine an einem beleuchteten Ort mit direkter Sonneneinstrahlung aufgestellt werden. Aber manchmal reicht das nicht aus: Wir brauchen künstliches Licht. Zu diesem Zweck passen die üblichen fitolampochka, die in einen Kronleuchter oder eine Tischlampe eingeschraubt werden können. Es ist notwendig, die Anlage nach und nach auf die Beleuchtung umzustellen. Bei starker Veränderung der Tageslichtlänge können die Blätter abfallen.

Inhaltstemperatur
Die optimale Temperatur für Innenmandarine im Sommer beträgt + 20-25 oC. Während der Knospungs- und Blütezeit wird die Pflanze am besten bei einer Temperatur von etwas unter + 20 ° C gehalten, damit keine Blumen fallen. Um eine relative Ruhezeit zu gewährleisten, werden die Mandarinen im Winter bei + 5-10 ° C aufbewahrt. Im Winter ausgeruht blüht die Pflanze besser und trägt Früchte.

Wie man Mandarine zu Hause wässert und sprüht
Room Mandarin ist wie seine wilden Vorfahren an Trockenperioden angepasst. In extremen Fällen wirft die Pflanze ihre Blätter ab, um die verdunstende Flüssigkeitsmenge zu reduzieren. Ein häufiges Problem beim Anbau von Mandarinen zu Hause ist übermäßiges Gießen, das zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führt.
Die Wassermenge zum Gießen einer Raummandarine hängt von mehreren Faktoren ab:
- die Größe der Pflanze;
- die Größe des Behälters, in dem die Mandarine wächst;
- Umgebungstemperatur;
- Tageslichtdauer und Beleuchtungsstärke.
Je größer die Oberfläche der Blätter in Innen-Mandarinen ist, desto stärker ist die Verdunstung und desto mehr muss sie gegossen werden. Die Temperatur beeinflusst auch die Verdunstungsrate: Je höher die Temperatur, desto mehr Feuchtigkeit verliert die Pflanze. Die Länge des Tageslichts beeinflusst direkt die Menge an Feuchtigkeit, die verdunstet. Mundformationen von der Unterseite von Landpflanzen, die zum Gasaustausch dienen, öffnen sich bei Tageslicht.
Die Bewässerungsraum-Mandarine sollte in der ersten Tageshälfte durchgeführt werden, wenn die Pflanze Vitalprozesse aktiviert hat. Wenn die Temperatur sinkt, wird die Bewässerung für einige Tage bis zu einer Unterbrechung in einem Zeitraum verringert, in dem die Temperatur im Raum nur +12 bis 15 ° C beträgt. In diesem Fall wird die Mandarine mit einer kleinen Menge Wasser gegossen, um die Vitalität aufrechtzuerhalten.
Mandarin zu Hause braucht regelmäßiges Besprühen der Blätter. Stark trockene Luft wirkt sich nachteilig auf die Pflanze aus und ist häufig eine Voraussetzung für die Infektion mit einer Spinnmilbe. Wenn die Zimmer-Mandarine blüht, müssen Sie sicherstellen, dass das Wasser nicht auf die Blumen fällt.

Wie man eine Mandarine zu Hause füttert
Eine vollständige Pflege der Mandarine zu Hause ist ohne zusätzliche Mineral- und Bionahrung nicht möglich. Der Boden im Topf ist schnell erschöpft und wird während des Gießens ausgewaschen, und Erholungsprozesse treten im Gegensatz zum Boden in der Natur praktisch nicht auf.
Zum Düngen können Sie lösliche oder trockene Düngemittel verwenden. Im Frühjahr mit zunehmendem Tageslicht wird das Dressing für Innen-Mandarinen erhöht. Im frühen Frühjahr beginnen sich die vegetativen und generativen Knospen intensiv zu entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Pflanze zusätzliche Nährstoffe.
Zu Hause gedüngt Mandarine, wie alle anderen Zimmerpflanzen, also morgens. Die Umgebungstemperatur muss mindestens + 18-19 Grad betragen.
Lösliche Düngemittel werden häufiger für die Spitzenbehandlung verwendet. Sie können die Pflanze gießen und in geringerer Konzentration die Blätter besprühen. Zur Ergänzung von Raummandarinen ist jeder komplexe Mineraldünger geeignet, der Phosphor, Stickstoff und Kalium enthält - die Hauptelemente, die von Pflanzen benötigt werden.
Den Dünger bei Raumtemperatur in weichem oder destilliertem Wasser auflösen. Die Hauptsache - erhöhen Sie nicht die Dosis. Wenn die Anweisung lautet: 1 Kappe des Produkts pro 1 Liter Wasser, denken Sie nicht, dass 2 Kappen die Lösung nützlicher machen. Dies führt zum gegenteiligen Effekt - Verätzungen oder giftige Vergiftungen der Pflanze.
Während des intensiven Wachstums (von März bis September) sollte die Mandarine zu Hause zweimal pro Woche gefüttert werden. Es ist weniger oft möglich, aber nicht häufiger.
Trockendünger, die auf den Boden aufgebracht werden und sich allmählich auflösen und Spurenelemente an den Boden abgeben, sollten noch sorgfältiger ausgebracht werden. Ihr Vorteil ist, dass Sie durch die Herstellung im Frühjahr lange auf das Füttern verzichten können. Sie können jedoch schnell von der Pflanze verwendet werden, und es wird schwierig sein, dies zu erraten. Die Zugabe einer zusätzlichen Dosis Düngemittel führt zu der oben genannten Überdosis.
Für den Anbau werden Mandarinen und organische Dünger benötigt. Dazu können Sie infundierten Kuhmist im Verhältnis 1/10 verdünnen. Die beste Option wäre die Verwendung von organischem Dünger in Kombination mit Mineraldünger zur Bodendüngung.

Zusätzliche Pflege für Mandarine zu Hause
Um einen herrlichen Mandarinenbaum zu formen, werden die Spitzen seiner Zweige zusammengedrückt.
Pflege für Mandarine zu Hause ist auch die Entfernung von getrockneten Blättern oder gedehnten Zweigen.
Bei jungen Blütenpflanzen werden die Blüten teilweise entfernt, um sie nicht zu verzehren und um die Reifung mehrerer Früchte zu ermöglichen. Bei 15-20 Blättern einer erwachsenen Pflanze können Sie einen Eierstock verlassen. Je weniger Früchte auf der Mandarine verbleiben, desto größer werden sie.
Die fruchttragenden Zweige einer Hausmandarine sind an eine Unterlage gebunden, da sie sonst aufgrund der Schwere der Frucht brechen können und die Pflanze kein attraktives Aussehen hat.

Krankheiten und Schädlinge
Mandarine zu Hause kann durch den Schild, die rote Spinnmilbe und den Mehlkäfer beeinträchtigt werden. Das Besprühen der Pflanze mit einer Seifenlösung (2 EL Flüssigseife, kann "Fairy" sein, für 3 l Wasser) wird Ihnen von der Shitya helfen. Schädlinge besser manuell reinigen. Lassen Sie die Lösung eine halbe Stunde auf den Blättern und waschen Sie sie mit warmem Wasser ab. Wenn eine Spinnmilbe infiziert ist, werden die Schädlinge von Hand geerntet, nachdem die Blätter und Zweige mit einem mit kaltem Wasser oder Alkohol angefeuchteten Wattestäbchen abgewischt und dann mit einer zweitägigen Infusion von Knoblauch oder Zwiebel besprüht wurden (200 g zerdrücken und warmes abgekochtes Wasser hinzufügen). Gegen den Mealybug hilft es, den Schädling mit einem Wattestäbchen zu entfernen und 3 Mal (1 Mal in 7 Tagen) mit Knoblauch zu besprühen oder ihn mit Watte angefeuchtet (Sie können die Calendula-Tinktur ersetzen) einzureiben. Im Falle einer dauerhaften Schädigung durch einen Schädling werden wirksame Chemikalien verwendet, die gemäß den Anweisungen verwendet werden.
Bei unsachgemäßer Bewässerung werden Mandarinenblätter befleckt und fallen ab. Befolgen Sie die Regeln zum Gießen von Zitruspflanzen, um das Problem zu vermeiden oder zu beseitigen.

Mandarinentransplantation zu Hause
Die richtige Pflege von Mandarinen zu Hause beinhaltet Pflanzentransplantationen. Normalerweise wird eine Transplantation durchgeführt, wenn die Pflanze, in unserem Fall die Indoor-Mandarine, dicht in einem Topf verpackt ist. In der Regel werden junge Zimmermandarinenpflanzen jährlich transplantiert, Pflanzen, die älter als 7 Jahre sind - alle 2 Jahre. Verwenden Sie zum Umpflanzen eine spezielle Bodenmischung für Zitrusfrüchte oder machen Sie sie zu gleichen Teilen aus Rasenboden (50%) und Blatt, Humus und Sand.
Wählen Sie für die Transplantationsraum-Mandarine einen Topf mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm mehr als den vorherigen. Es ist unmöglich, eine kleine Pflanze sofort in einen großen Topf zu pflanzen. Oft führt dies zur Fäulnis der Wurzeln. Darüber hinaus ist es nicht ästhetisch und nicht praktisch.
Mandarine bevorzugt zu Hause, wie in der Natur, ein leichtes Substrat mit einem schwachen Säuregehalt. Am Boden des Tanks muss zum Umpflanzen eine Drainage angebracht werden - dies verhindert stehendes Wasser und Wurzelfäule. Als Drainage können Sie verwenden: Blähton, kleine Steine, Keramikschalenstücke, Schaumstücke.
Transplantationsraum Mandarine kann nicht während der Blüte durchgeführt werden. Es ist besser, dies im Frühjahr zu Beginn des Erwachens der Pflanze aus der relativen Ruhezeit zu tun.
Sie können die Pflanze 2-3 Tage vor der Transplantation nicht füttern und innerhalb von 12-14 Tagen nach der Transplantation Dünger verwenden.
Nach dem Umpflanzen Raum Mandarine leicht gewässert auf den Boden nachgelassen. Geben Sie nach 30-40 Minuten, falls erforderlich, ein Substrat in den Topf und gießen Sie es erneut.

Wiedergabe der Raummandarine
Mandarin zu Hause kann auf zwei Arten verbreitet werden:
- vegetativ (Wurzeln von Zweigen);
- generativ (wächst aus dem Stein).
Für Bewurzelungsschnitte ist es besser, eine Bewurzelung zu verwenden - der Prozentsatz der Bewurzelung ist 3-4 mal höher. Dazu werden Stecklinge mit 2-3 Blättern in die Spule getaucht und in feuchte Erde gepflanzt, mit Folie oder einer abgeschnittenen Plastikflasche bedeckt, und es werden Löcher zum Lüften gelassen. Stecklinge wurzeln seit mehreren Monaten.
Das Züchten von Mandarinen zu Hause aus dem Samen ist die längste Züchtungsmethode, zumal einige Sorten fast keine Samen bilden. Außerdem muss eine nach dieser Methode angebaute Indoor-Mandarine aufgepfropft werden, da sie sonst nicht blüht. Für die Brühe eignet sich besser Zitronenraum oder Grapefruit, die zu Hause aus dem Getreide angebaut werden.
Da beide Methoden der Züchtung von Zimmermandarinen zu lange dauern, kaufen Hobbyzüchter häufig bereits gepfropfte Zimmermandarinen in Geschäften.

Wie pflege ich Mandarine zu Hause in einem Topf?

Exotische Pflanzen können eine echte Dekoration des Hauses sein. Natürlich ist es nicht einfach, sie selbst aus Samen zu züchten, aber Sie können einen bereits gewachsenen Sämling eines solchen Baums oder einer solchen Blume kaufen und einfach die richtige, ausgewogene Pflege dafür arrangieren. Zitrusfrüchte wie Mandarinen und Orangen sowie Lorbeeren usw. sind bei Fans sehr beliebt und es ist nicht so schwierig, sie in einer normalen Wohnung anzubauen. Heute werden wir darüber sprechen, wie man Mandarinen im Topf pflegt.

So ist Indoor-Mandarine ein Vertreter der Familie der rutovyh, immergrünen Pflanze, die erfolgreich in Gewächshäusern und verschiedenen Wintergärten wächst. Obwohl dieser Baum ziemlich groß sein kann, kann er auf einer Fensterbank wachsen. Außerdem gibt es ab sofort Zwerge und untergroße Mandarinen, deren Höhe 60 Zentimeter - 1 Meter nicht überschreitet.

Wie pflege ich meine Mandarine zu Hause?

Damit sich dieser exotische Baum anfühlt, müssen die Leser von Popular Health für die richtige Beleuchtung sorgen - gut genug, aber mit einem Minimum an direkter Sonneneinstrahlung. Wenn die Pflanze den Mangel an Licht verspürt, kann sie praktisch nicht blühen, und bei einem starken Mangel an Licht werden ihre Blätter blass, die Triebe beginnen sich zu dehnen und zu schwächen. Am besten stellen Sie einen Topf mit einer Pflanze auf die Fensterbank des Ost- oder Südostfensters. Wenn Sie auf der Südseite wachsen, ist es ratsam, ein Haustier vor direkten Sonnenstrahlen zu schützen. In der heißen Jahreszeit ist es durchaus möglich, einen Baum nach draußen zu bringen, aber es lohnt sich, ihm allmählich das Freilegen beizubringen.

In der Kälte ist es äußerst wichtig, den Topf mit der Mandarine an der am besten beleuchteten Stelle aufzustellen, und es ist besser, eine zusätzliche Beleuchtung dafür vorzusehen.

Optimale Temperaturwerte

Es ist am besten, Zimmer Mandarine im Sommer bei einer Temperatur von zwanzig bis fünfundzwanzig Grad zu züchten. Im Stadium des Knospens sowie während der Blütezeit ist es wünschenswert, die Inhaltstemperatur etwas auf zwanzig Grad oder sogar etwas niedriger zu senken. Bei höheren Temperaturen kann der Baum Blüten oder Knospen abgeben. Bei kaltem Wetter lohnt es sich, die Temperatur des Inhalts auf fünf bis zehn Grad zu senken, um ein Haustier für einen Zeitraum von etwas Ruhe zu organisieren. Wenn der Baum im Winter die Möglichkeit hat, sich auszuruhen, ist es viel besser zu blühen und Früchte zu tragen.

Wie man nach Hause Mandarine wässert?

Haus Mandarinen zu Hause sind ziemlich resistent gegen den Mangel an lebensspendender Feuchtigkeit. Sie ertragen erfolgreich einen Wassermangel und können bei starker Dürre nur Blätter fallen lassen. Sehr oft leiden diese Pflanzen unter übermäßiger Feuchtigkeit, was zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führen kann.

So Wasser ist der Baum erst, nachdem der Boden im Topf ein wenig ausgetrocknet ist. Es ist ratsam, diese Manipulation am Morgen durchzuführen. Während der abnehmenden Temperatur (im Winter) wird die Bewässerung reduziert und nur durchgeführt, um die Lebensdauer zu erhalten.

Bei aller Trockenheitstoleranz mögen Zimmermandarinen keine trockene Luft. Deshalb sollten sie systematisch besprüht werden. Bei mangelnder Luftfeuchtigkeit können Pflanzen an Spinnmilben leiden. Während der Blütezeit ist es jedoch äußerst wichtig, dass keine Wassertropfen auf die Blüten der Mandarine fallen.

Damit exotische Bäume attraktiv aussehen und gesund bleiben, müssen Sie sie füttern. Immerhin ist der Boden im Topf schnell erschöpft. Für die Düngung lohnt es sich, lösliche Düngemittel zu verwenden. Diese können zur Bewässerung und zum Versprühen verwendet werden. Im zweiten Fall sollte die Konzentration jedoch sehr gering sein. Von Düngemitteln können Sie jedes komplexe Gemisch verwenden, das in seiner Zusammensetzung die Hauptpartikel enthält, die von Pflanzen benötigt werden. Sie werden durch Phosphor, Stickstoff und Kalium dargestellt.

Die Fütterung der Mandarinen beginnt im März und endet im September alle zwei Wochen. Im Herbst lohnt es sich, solche Manipulationen seltener durchzuführen - einmal im Monat.
Erfahrene Blumenzüchter empfehlen außerdem, für Indoor-Mandarinen ein Top Dressing mit organischem Dünger zu organisieren. In diesem Fall muss gut infundierter Kuhmist im Verhältnis 1:10 verdünnt werden.

Junge Bäume müssen jährlich und Erwachsene im Abstand von zwei Jahren verpflanzt werden. Für die Transplantation empfiehlt es sich, einen speziellen Boden für Zitrusfrüchte zu kaufen. Es ist ratsam, die Pflanze in einem Topf zu bewegen, dessen Durchmesser nicht mehr als fünf Zentimeter über dem vorherigen Wert liegt. Die Organisation einer recht guten Drainageschicht im neuen Becken spielt ebenfalls eine äußerst wichtige Rolle.

Die beste Zeit für eine Mandarinentransplantation ist der frühe Frühling, wenn die aktive Vegetationsperiode beginnt. Ein paar Tage vor diesem Verfahren ist die Verwendung von Düngemitteln zu verweigern. Die Fütterung erfolgt nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Transplantation. Am Ende dieses Vorgangs müssen Sie den Baum gießen und nach einer halben Stunde (falls erforderlich) Erde hinzufügen und erneut gießen.

Um ein üppiges Bäumchen in einem Topf in einem Blumengarten zu erhalten, muss die Innenmandarine mit einem Zweig eingeklemmt werden. Entfernen Sie außerdem regelmäßig abgestorbene Blätter, Zweige und zusätzliche Blüten. Für alle fünfzehn Blätter müssen Sie nicht mehr als einen Eierstock verlassen. Und wenn die Zweige Früchte tragen, müssen sie unbedingt an eine Unterlage gebunden werden, damit sie nicht brechen.

Hauptmandarine - wie man in einem Topf wächst, Sorgfalt, Wiedergabe

Botanischer Name: Citrus reticulata.

Home Mandarin - eine Familie. Route.

Heimatpflanzen. Südchina und Südostasien.

Beschreibung Mandarinen - niedrige, immergrüne Bäume mit einer abgerundeten, dichten Krone und dünnen Zweigen. Die Blätter sind glänzend, dunkelgrün, einfach, lanzettlich, an kleinen Blattstielen, mit Schäden, die ein angenehmes Aroma abgeben. Blattspreite haben kleine Zähne an den Rändern. Die Blüten sind klein, weiß und duftend. Nach der Blüte bilden sich abgeflachte grüne Früchte, die, wenn sie reif sind, orange werden. Mandarinen bringen oft ungleichmäßige Früchte hervor - wenn es in einem Jahr eine reiche Ernte gab, kann ein Baum in der nächsten Saison weniger Früchte hervorbringen. Mandarinen reifen für 9 - 10 Monate, so dass Sie grüne und orange Früchte auf einem blühenden Baum finden können. Für das Aussehen der Früchte benötigen viele Bäume eine künstliche Bestäubung.

Höhe In der Natur werden sie 4 bis 6 m hoch und in einer Wanne 1,8 m hoch.

Mandarin zu Hause

Mandarin zu Hause - die Temperatur. Der optimale Temperaturbereich liegt zwischen 18 und 24 ° C. Nachts ist es wünschenswert, die Temperatur auf 13 - 15 ° C zu senken. Bei höheren Temperaturen ist es erforderlich, die Bewässerung und Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Bei Temperaturen unter 13 ° C verlangsamen Pflanzen ihr Wachstum und fallen in eine Ruhephase.

Beleuchtung Die maximal mögliche Beleuchtung bei direkter Sonneneinstrahlung in den Morgen- und Abendstunden für 5 - 6 Stunden täglich. Lichtschattierung ist nur an sehr heißen Sommertagen möglich. Der Topf mit der Pflanze muss jede Woche etwa eine viertel Umdrehung gedreht werden, damit sich die Mandarine symmetrisch entwickelt. Die Länge der Tageslichtstunden sollte mindestens 12 Stunden betragen. Wenn kein Tageslicht vorhanden ist, verwenden Sie eine zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen oder Phytolampen.

Wie man Mandarinen anbaut. Beschneiden Sie zu Beginn des Wachstums zu hohe oder schwache Triebe, um das Auftreten von lateralen Prozessen zu stimulieren. Zitruspflanzen können im Sommer im Freien aufgestellt werden. Denken Sie daran, dass alle Pflanzen schrittweise bewegt werden sollten - damit sie sich an neue Lebensbedingungen gewöhnen. Viele Zitronensorten müssen künstlich bestäubt werden, damit Früchte erscheinen. Verwenden Sie zur Bestäubung eine trockene, saubere Bürste und übertragen Sie den Pollen von einer Blume zur nächsten.

Für den Beginn einer fruchtbaren und einfach harmonischen Entwicklung von Zitrusbäumen ist es sehr wichtig, die Krone der Pflanze richtig auszubilden. Das erste Kneifen von bewurzelten Stecklingen oder Pflanzen, die aus Samen gewonnen werden, erfolgt in einer Höhe von 20 cm. Triebe, die vom Hauptstamm eines Baumes ausgehen, werden als Triebe erster Ordnung bezeichnet - sie werden gekniffen, wenn sie eine Länge von etwa 20 cm erreichen macht es Sinn, wenn die Zweige noch weich sind - so kann man sie einfach abklemmen und die Pflanze merkt es gar nicht. An der Stelle, an der die Triebe erster Ordnung geklemmt wurden, erscheint normalerweise eine Gabel von 3 Ordnungen - sie werden verkürzt, wenn sie ebenfalls eine Länge von 20 cm erreichen. Dementsprechend bilden sich Zweige von 4 Ordnungen auf ihren Oberseiten - sie bleiben etwa 10 cm lang. Die erste Blüte tritt am auf schießt 4 und 5 Größenordnungen.

Alte und erkrankte Äste rechtzeitig abschneiden - alle Arbeiten sollten nur mit einer scharfen sterilen Schere durchgeführt werden und, falls erforderlich, die abgeschnittenen Abschnitte mit zerkleinerter Aktivkohle bestreuen. Stellen Sie Pflanzen nicht in der Nähe von Heizungsanlagen auf - sie reagieren im Herbst mit einem starken Laubfall.

Substrat. Mandarinen passen sich gut an die meisten Bodenarten an, auch an nährstoffarme. Der Boden sollte aus Torf, Blatthumus, Perlit oder Vermiculit bestehen, um die Drainage zu verbessern, und einen leicht sauren pH-Wert aufweisen.

Mandarine in einem Top Dressing. Im Frühjahr und Sommer alle 2 Wochen. Pflanzen reagieren positiv auf mineralische und organische Zusätze.

Zweck Zitruspflanzen können die umgebende Atmosphäre desinfizieren.

Blütezeit. Frühling

Luftfeuchtigkeit Wenn die Luft im Raum zu trocken wird oder die Temperatur zu hoch ist, erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Raumbefeuchter oder indem Sie die Pflanze auf eine Palette mit nassen Steinen stellen. Stellen Sie sicher, dass das Wasser in der Pfanne nicht den Boden des Blumentopfs berührt. Sie können die Blätter morgens bei Raumtemperatur mit weichem Wasser besprühen. Mandarinen mögen gut belüftete Räume mit einem konstanten Strom frischer Luft, aber ohne kalte Zugluft.

Bodenfeuchtigkeit. Der Boden sollte gleichmäßig feucht, aber nicht sumpfig sein. Zwischen der Bewässerung wird die 3–5 cm dicke Deckschicht etwas getrocknet, im Herbst ist die Bewässerungshäufigkeit leicht reduziert.

Mandarin nach Hause - Umpflanzen. Junge Pflanzen werden jährlich umgepflanzt - da sie in größeren Töpfen wachsen. Erwachsene Pflanzen müssen alle 2 - 3 Jahre transplantiert werden. Bei großen Kübelpflanzen wird die oberste Bodenschicht einfach jedes Jahr frisch.

Fortpflanzung. Im Frühjahr und Sommer etwa 10 cm lange Stecklinge unter Verwendung von Wachstumshormonen. Die Bewurzelung erfolgt 6 bis 8 Wochen lang unter dem Schutz einer durchsichtigen Plastikkappe oder eines durchsichtigen Glases. Samen sind jedoch ein langwieriger Prozess, und junge Bäume erben möglicherweise nicht alle Merkmale ihrer Eltern. Die Knochen werden von den reifen Früchten entfernt und mit Wasser gewaschen und dann in eine feuchte Gaze gelegt - so werden sie bis zum Ausspucken der Samen gehalten. Nach der Aussaat in feuchte Nährböden treten nach 2 bis 4 Wochen Triebe auf. Eine junge Pflanze entwickelt sich ziemlich langsam und stoppt in den Wintermonaten gerade ihr Wachstum. In diesem Fall tragen die Bäume durch Veredelung 3-4 Jahre lang Früchte, und es können nicht nur Mandarinen, sondern auch alle anderen Zitrusbäume veredelt werden.

Wie nach Hause Mandarin einflößen?

Es gibt 2 Impfmethoden - Knospen und Kopulation. Zum Knospen nehmen sie nur eine Knospe aus einer sortenfruchttragenden Pflanze - es muss aus einem gut holzigen Schnitt entnommen werden - dies ist ein Transplantat. Solch eine Knospe zu pflanzen kann überall in der Pflanze sein - in der Wildnis, die auch als Stock bezeichnet wird. Das Knospen wird zu bestimmten Zeiten nur 2-mal im Jahr durchgeführt - wenn die Pflanzen einen intensiven Saftfluss haben. Die erste Periode beginnt mit dem Beginn eines neuen Wachstums - im Frühjahr ist der zweite richtige Moment die erste Augusthälfte. Mit einem scharfen sterilen Messer wird ein kleiner Einschnitt in den Schaft gemacht, der die Zunge verlässt, und die Niere, die ebenfalls mit einem sterilen Instrument abgeschnitten wurde, wird zwischen den Zweig und die Zunge eingeführt, so dass die Ränder der Abschnitte so weit wie möglich zusammenfallen. Legen Sie die Impfungen mit speziellem Klebeband umwickelt. An dieser Stelle findet man bereits seit 2 Wochen neues Wachstum.

Die Kopulation erfolgt bereits im Frühjahr als ganzer Zweig - mit Knospenschwellung, und am Schnittpunkt sollten der Sprossstiel und der Zweig des Wurzelstocks den gleichen Durchmesser haben. Die Einhaltung des Durchmessers ist sehr wichtig, da die Zweige vollständig kombiniert werden müssen - nur damit alle ihre Schichten erfolgreich zusammenwachsen. Die Schnitte werden in einem Winkel von ungefähr 30 Grad mit einer scharfen sterilen Schere durchgeführt, dann werden der Schaft und das Transplantat maximal kombiniert und mit einem Spezialband für Transplantate oder mit einem Band aus einfachem Polyethylen fixiert.

Schädlinge und Krankheiten. Rote Spinnmilben. Mealybugs bevorzugen junge Bäume. Zitrusbäume sind anfällig für eine Vielzahl von Pilzkrankheiten, die Wurzeln, Stamm und Äste, Laub und Früchte befallen. Wenn die Blätter einem kalten Luftstrom ausgesetzt werden, kräuseln sie sich sofort. Die Gelbfärbung der Blattplatten (die Äderung bleibt grün) deutet auf eine beginnende Chlorose hin - ernähren Sie die Pflanze mit Eisenchelat.

Blattläuse kräuseln und kräuseln die Blätter. Die Weiße Fliege versteckt sich auf der Unterseite der Blätter und saugt den Saft.

Hinweis Bei richtiger Pflege können Mandarinen viele Jahre lang in der Raumkultur wachsen und Früchte tragen.

http://agropovolgie.ru/sadovodstvo/komnatnyj-mandarin-v-domashnih-usloviyah-uhoddrazmnozhenie-sorta-zhenskij-mir.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen