Kräuter

Im Sommer einen Apfel impfen lernen

Das Pfropfen eines Apfels im Sommer ist einfach genug. Es müssen nur einige wichtige Punkte beachtet werden. Es lohnt sich auch, die Regeln für die Ernte von Stecklingen zu beachten, da dies die Chancen für eine erfolgreiche Verpflanzung eines neuen Zweiges erhöht.

Stecklinge für die Impfung

Damit das Pfropfen von Apfelbäumen im Sommer erfolgreich sein kann, muss das Ernten von Stecklingen - Pfropfen - durchgeführt werden. Diese Gegenstände sind kleine Stücke von Zweigen eines anderen Apfels oder eines anderen Obstbaums oder ganze einjährige Triebe. Sie müssen vollständig ausgebildet sein. Der Schnitt sollte nur durchgeführt werden, wenn die Bäume steif sind und sich in einem Ruhezustand befinden - im Spätherbst (nachdem die Blätter gefallen sind) oder im frühen Winter.

Theoretisch können Stecklinge bis Mitte Januar geerntet werden. In extremen Fällen ist es erlaubt, die Sprossen Ende dieses Monats zu schneiden. Eine spätere Ernte ist sinnlos, da die so gewonnenen Transplantate entweder gar nicht oder nur sehr schlecht wurzeln. Dies ist einfach zu erklären: Wenn sich die Sonne zu erwärmen beginnt, beginnen sich spezielle Blutplättchen nach unten zu bewegen.

Danach verbleibt eine unzureichende Menge an Caplusum im Trieb, wodurch sich das Transplantat nicht im Stamm absetzen kann. Dies ist der Grund für die Irrelevanz der Ernte in den folgenden Monaten:

Veredelung von Apfelbäumen im Sommer

Vorzugsweise wird das Verfahren der in Rede stehenden Art im Frühjahr durchgeführt. Bei Bedarf kann aber auch im Sommer geimpft werden. Es ist nur notwendig, einige Nuancen dieses Prozesses zu beobachten. Sie können ganz einfach herausfinden, wie man im Sommer einen Apfelbaum pflanzt. Es gibt folgende Möglichkeiten:

Transplantatspaltung

Das Pfropfen eines Apfelbaums im Sommer in einem Spalt ist ein ziemlich einfacher Vorgang. Trotzdem ist es am besten, es nicht alleine, sondern mit einem Assistenten umzusetzen. Eine Person wird Splits in einer Hündin zum Pfropfen erzeugen, die zweite Person wird Stecklinge einfügen. Sie sollten zuerst spezielle Schnitte ausführen, da diese die Aufteilung der Lagerzweige in zwei Teile vereinfachen. Sie müssen die Regeln befolgen:

  • Wenn der Baum relativ jung ist, wird der Ast in einem Abstand von 40 cm zum Stamm geschnitten.
  • Wenn ein Baum viele Jahre alt ist und seine Äste dick genug sind, können Sie ihn in einem Abstand von 1 Meter vom Stamm abschneiden.

Im letzteren Fall sollte die Dicke des zu schneidenden Astes jedoch nicht mehr als 5 cm betragen, und zum Aufpfropfen auf einen Skelettast können zwei oder sogar mehr Knoten geschnitten werden. Stellen Sie sicher, dass ein gewisser Abstand zwischen ihnen besteht. Wenn der Baum jung ist, aber mehrere Stecklinge gepflanzt werden müssen, ist es ratsam, Schnitte an verschiedenen Zweigen durchzuführen - und zwar so weit wie möglich voneinander entfernt.

Es ist wichtig, im Voraus ein spezielles Gartenwasser vorzubereiten. Sie müssen den Schnitt nach der Impfung schmieren.

Der Vorgang der Transplantatteilung ist wie folgt:

  • langlebiges scharfes Messer wird in Sägeschnitt eingesetzt;
  • Schlagen Sie mit einem Hammer oder einem ähnlichen Werkzeug auf das Ende der Messerklinge.
  • Der Zweig wird in zwei Teile geteilt - Sie sollten sie zu den Seiten verdünnen und vorbereitete Stecklinge in den Spalt einfügen;
  • das Messer wird entfernt;
  • Die Transplantationsstelle ist mit einer Gartenvara bestrichen.

Bei Bedarf können Sie das übliche Klebeband verwenden - fixieren Sie die veredelten Äste mit dessen Hilfe in der gewünschten Position. Je stärker das Transplantat und der Schaft zusammengepresst werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Impfstoff erfolgreich ist.

Impfung erschossen

Das Pfropfen von Apfelbäumen mit Grünschnitt im Sommer kann nicht nur in Spalten, sondern auch im Schnitt erfolgen. Darüber hinaus kann dies auf zwei Arten erfolgen:

Kies wird auch im Sommer häufig verwendet. Dieser Prozess wird wie folgt implementiert:

  • Es ist notwendig, einen Ast mit einer Dicke von nicht mehr als 2 cm und einer noch ausreichend dünnen Rinde zu wählen.
  • Auf einem Baumstumpf mit einem dünnen, scharfen Messer sollten zwei parallele Eckkerben angebracht werden - das Messer wird in einem Abstand von 3 cm von der Kante in einem Winkel von 30 ° aufgestellt (die Tiefe muss mindestens 6 mm betragen).
  • Der Stiel muss fest in den Schnitt gesteckt sein und der Impfbereich muss mit einem speziellen Gartenplatz vergossen werden.

In Zukunft wird die Impfstelle mit Klebeband versiegelt und mit Plastikfolie abgedeckt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Verpflanzung und schützt die ungeschützte Rinde vor einer Infektion durch krankheitserregende Organismen.

Die Transplantation beim lateralen Einschnitt unterscheidet sich nicht wesentlich von der oben beschriebenen Methode. Es wird wie folgt durchgeführt:

  • Führen Sie mit einem scharfen Messer in einem Abstand von 20 cm von der Basis Schrägschnitte durch (einer sollte 1 cm länger sein als der andere).
  • Vorbereitet mit einer bloßen Kante der in den Einschnitt und den Schuppen eingeführten Schneidstäbe.

Nach Abschluss der Impfung muss die Stelle mit Plastikfolie umwickelt und gegebenenfalls mit Klebeband fixiert werden.

Der Zeitpunkt der Veredelung von Apfelbäumen im Sommer ist nicht durch irgendetwas eingeschränkt, es ist jedoch ratsam, ihn vor der Blüte durchzuführen. Da Substanzen, die ein schnelles Einpflanzen fördern, in größeren Mengen enthalten sind.

Pfropfbrücken

Die Impfung eines Apfelbaums in der Wildnis wird meistens dann durchgeführt, wenn die beschädigte Rinde wiederhergestellt werden muss. Es kommt häufig vor, dass Hasen oder andere Tiere im Frühjahr daran nagen und der Besitzer schwerwiegende Schäden am fruchttragenden Baum feststellt.

Der Prozess dieser Art muss notwendigerweise zum Zeitpunkt des aktivsten Saftflusses realisiert werden. Es fällt gerade in der Sommerzeit. Die Impfung durch die Brücke ist wie folgt:

  • Die Wundränder auf der Oberfläche des Baumstammes müssen unbedingt auf das Aussehen von gesundem Gewebe ausgedehnt werden.
  • direkt unter und über der beschädigten Stelle die entsprechenden Kerben hinter der Rinde anbringen;
  • An den Enden zuvor vorbereiteter Schnitte werden Schnitte in derselben Ebene ausgeführt.
  • Führen Sie jeden Schnitt in eine der Kerben in der Kortikalis ein.
  • der Spross wird gewölbt, wonach die zweite Seite in die andere Kerbe eingeführt wird;
  • Die Impfstelle ist mit einer Gartenbar gefüllt, die mit Isolierband und Plastikfolie umwickelt ist.

Der Prozess dieser Art, sich selbst umzusetzen, ist recht einfach, man muss nur die wichtigen Nuancen (Behandlung mit Gartenpech, richtige Vorbereitung der Oberflächen) nicht vergessen. Machen Sie sich am besten mit dem Video der sommerlichen Veredelung des Apfelbaums mit grünen Stecklingen vor dessen Umsetzung vertraut. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass die häufigsten Fehler von Gärtnern begangen werden, die diese Operation im ersten Schritt ausführen und nicht über ausreichende Erfahrung verfügen. Für diese Arbeit lohnt es sich, das schärfste Werkzeug auszuwählen. Es gibt auch spezielle Geräte.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Pfropfen eines Baumes ein großer Stress ist und sehr anfällig wird. Daher müssen Sie zunächst sicherstellen, dass keine nahe gelegenen Pflanzen mit Krankheiten infiziert sind. Andernfalls kann der Baum einfach sterben.

http://glav-dacha.ru/privivka-yabloni-letom/

Methoden und Zeitpunkt der Apfeltransplantation

Um neue Apfelsorten zu erhalten, haben die Gärtner eine Impfung durchgeführt. Es gibt viele Möglichkeiten, die gewünschte Sorte zu kneifen. Die Wahl der Methode hängt von der Jahreszeit und der Erfahrung ab. Die Impfung ist nicht so schwierig, da sie Aufmerksamkeit und Genauigkeit erfordert. Der Erfolg der Veranstaltung hängt maßgeblich vom richtigen Bestand und der Vorbereitung des Sprosses ab.

Einen Apfelbaum pfropfen und warum er gebraucht wird

Viele Gärtner haben von Impfungen gehört. Allerdings weiß nicht jeder, was es ist, warum und wie es durchzuführen ist. Zu den beliebten Gartenfrüchten, die häufig gepfropft und neu gepfropft werden, gehört ein Apfelbaum. Einfach ausgedrückt handelt es sich bei diesem Verfahren um die Verschmelzung von zwei Pflanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Der Apfelbaum wird seit vielen Jahren vom Menschen kultiviert, um den Geschmack und die Größe der Früchte zu verbessern. Eine solche Situation ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Baum anfällig für Frost, Krankheit und Dürre ist.

Wenn wir einen wilden Apfel betrachten, dann ist er viel besser an die Umgebung angepasst. Das Wurzelsystem der Wildnis liegt ziemlich tief, was zu einer guten Baumretention, Windresistenz und Stress unter der Kultur beiträgt. Gleichzeitig sind die Geschmackseigenschaften der Früchte eines solchen Apfelbaumes bei einem Menschen nicht zufriedenstellend. Mit Hilfe der Pfropfung können Sie jedoch die Eigenschaften einer Kulturpflanze und einer Wildpflanze kombinieren. Durch eine solche Kreuzung kann ein Baum entstehen, der schmackhafte Früchte, eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und ein Wurzelsystem aufweist, mit dem Sie Feuchtigkeit und Nahrung aus der Tiefe entnehmen können. All dies ist von größter Bedeutung und die Hauptaufgabe.

Mit der Impfung werden jedoch auch folgende Ziele erreicht:

  • multiplizieren Sie schnell die bevorzugte oder seltene Sorte;
  • den Fruchtansatz beschleunigen;
  • Ersetzen Sie eine Vielzahl erwachsener Apfelbäume.
  • erhöhen Sie die Größe der Frucht;
  • erhalten Sie mehrere Sorten auf dem gleichen Baum;
  • Nehmen Sie Änderungen an der Krone vor, wenn sie asymmetrisch oder einseitig ist.

Wann ist es besser, einen Apfelbaum zu pflanzen?

Impfungen können zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Allerdings hat jede Jahreszeit ihre eigenen Nuancen. Wenn der Eingriff richtig durchgeführt wird, aber zur falschen Zeit, schlägt das Transplantat einfach keine Wurzeln und der Baum kann wund oder sogar vollständig tot sein.

Transplantat ist ein Stiel (Spross), der mit dem Bestand verschmilzt. Der Bestand wird der untere Teil des gepfropften Baumes genannt.

Im Frühjahr werden die Impfarbeiten zu Beginn des Saftflusses durchgeführt, d. H. Wenn der Baum ruht und die Knospen noch nicht aufgewacht sind. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass zu diesem Zeitpunkt die Prozesse, die im Baum ablaufen, nur auf die Aufrechterhaltung der vitalen Aktivität abzielen. Wenn die Vegetationsperiode noch nicht begonnen hat, kann sich der Schnitt einfach nicht beruhigen. Der Zeitpunkt der Frühjahrsimpfung ist ganz einfach:

  • Knospen sind kaum geschwollen, aber ihr Wachstum hat noch nicht begonnen;
  • die Zweige des Baumes wurden rot;
  • Unter mechanischer Einwirkung wird die Kruste abgetrennt und es verbleibt ein Kambium darauf.

Kambiumgrüne Stoffe, die sich unter der Rinde befinden.

Beim Schneiden des Transplantats müssen die kambialen Schichten des Transplantats und des Wurzelstocks kombiniert werden.

Je nach Region und klimatischen Gegebenheiten erfolgt die Frühjahrsimpfung Ende März und Anfang April. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das gepfropfte Material höchstwahrscheinlich zurückgewiesen.

Wie für die Sommerperiode werden die meisten Gärtner zu diesem Zeitpunkt solche Verfahren nicht durchgeführt. Es wird angenommen, dass das Transplantat sehr schlecht überlebt und der Baum selbst nur unter einer solchen Operation leiden kann. Es ist jedoch nicht immer möglich, im Frühjahr zu impfen, da die Zeit möglicherweise nicht ausreicht. Wenn wir das Problem ernst nehmen, können wir feststellen, dass die Veredelung eines Apfelbaums im Sommer möglich ist, jedoch innerhalb bestimmter Zeiträume:

  • Früchte beginnen sich zu füllen;
  • an den Trieben bildete sich eine apikale Knospe;
  • Rinde, sowie im Frühling, wird leicht vom Holz getrennt;
  • Bei den einjährigen Trieben haben sich die Internodien des oberen Teils verringert.

Im Sommer ist die Impfung am besten Ende Juli.

Das Teilen im Herbst ist nicht für jede Region geeignet. In Gebieten, die durch Frühfrost gekennzeichnet sind, können alle Arbeiten den Bach runtergehen. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, einen Apfelbaum im Frühjahr oder Sommer zu pflanzen, ist es zulässig, ihn zu Beginn des Herbstes und insbesondere Anfang September auszuführen. In Regionen mit warmen Wintern und späten Frösten kann bis Mitte Oktober gearbeitet werden.

Die Winterimpfung wird in Innenräumen durchgeführt, sodass alle Materialien im Voraus beschafft werden:

  • ein- und zweijährige Wurzelstöcke werden im Spätherbst ausgegraben und zur Lagerung in einem nicht gefrorenen Raum entfernt;
  • Als Transplantat werden Stecklinge mit 2–4 Knospen verwendet, die zu Beginn des Winters geerntet werden.

Der Wurzelstock wird 7 Tage vor der Arbeit in die Hitze gebracht und die Stecklinge 2-3 Tage lang. Der Zeitpunkt der Winterimpfung wird Mitte Dezember festgelegt, und die gepfropften Sämlinge werden in der zweiten Märzhälfte gepflanzt. Pflanzenmaterial wird bei einer Temperatur von 0... -4 ° C gelagert.

Wie man Stecklinge vorbereitet

Bevor Sie mit dem Eingriff fortfahren, müssen Sie wissen, wie Sie Stecklinge für das Transplantat vorbereiten. Der Baum, von dem der Spross abgeschnitten werden soll, sollte fruchtbar sein und sich durch eine gleichmäßige Fruchtbildung auszeichnen. Aus dem südlichen Teil des Baumes müssen gereifte Jahreszweige ausgewählt werden.

Es wird empfohlen, die Schnitte von der mittleren Ebene der Krone aus zu schneiden.

Bei der Ernte von Stecklingen schneiden Sie jährliche Zweige aus dem südlichen Teil der Krone

In Bezug auf den Zeitpunkt der Ernte von Stecklingen gehen die Ansichten der Gärtner auseinander. Einige Leute halten es für besser, den Eingriff zu Beginn des Winters durchzuführen, andere - am Ende des Winters und im Frühjahr. Alternativ können die Triebe unmittelbar vor dem Pfropfen geerntet werden. Hauptsache, sie haben keine blühenden Knospen. Der für einen Spross am besten geeignete Steckling muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Die Länge sollte 30–40 cm betragen.
  • Sprossdurchmesser sollte 6–7 mm betragen;
  • Knospen sollten nicht blühen;
  • Internodien sollten nicht kurz sein;
  • Am besten schneidet man einen jungen Obstbaum, der nicht älter als 10 Jahre ist.

Video: Stecklinge von Obstbäumen ernten

Wie man einen Apfelbaum pflanzt

Die betreffende Kultur kann, abhängig von der Jahreszeit, auf viele Arten gepfropft werden. Daher sollte jeder von ihnen detaillierter bleiben.

Pfropfbrücken

Eine solche Impfung unterscheidet sich von anderen Methoden darin, dass keine neuen Sorten erzeugt werden sollen. Die Hauptaufgabe dieser Methode ist es, den Baum von dem einen oder anderen Schaden wiederherzustellen. Nicht selten schädigen Nagetiere, strenger Frost oder die Sonne die Apfelbäume erheblich. Wenn eine Wunde auftritt, entsteht ein Hindernis für den normalen Saftfluss, das wiederhergestellt werden sollte. Es ist zu bedenken, dass dieses Verfahren nicht einfach ist und nicht jeder Gärtner damit fertig wird.

Apfelbäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 30 mm sind zum Pfropfen durch die Brücke geeignet.

Die betreffende Operation sollte zu Beginn des Saftflusses durchgeführt werden. Je nach Klimazone können die Daten variieren. Es sollte sich an folgendem Zeichen orientieren: Wenn die Rinde gut abgetrennt ist, ist es Zeit, mit der Impfung zu beginnen. Aber zuerst müssen Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen. Von Werkzeugen und Materialien benötigen Sie:

  • Pfropfmesser;
  • Gartenschere;
  • Umreifungsmaterial;
  • Kitt.
Das Messer ist das Hauptwerkzeug des Gärtners für die Impfung

Die Transplantate für das Transplantat sollten 10 cm länger als die Breite des beschädigten Bereichs gewählt werden. In der Regel werden Triebe mit einer Dicke von 4 bis 5 mm gewählt. Wenn der Baum erhebliche Schäden aufweist, sollten die Stecklinge dicker sein. Für die Brücke können Sie auch Sprosse mit wilden Apfelbäumen verwenden. Sie können von Herbst bis Mitte Winter geerntet werden.

Die Knochentransplantation dient zur Wiederherstellung des Saftflusses bei Rindenschäden.

Die Impfbrücke besteht aus folgenden schrittweisen Aktionen:

  1. Wir reinigen den beschädigten Bereich und wischen ihn leicht mit einem feuchten Tuch ab.
  2. Schneiden Sie die Kanten der Rinde mit einem scharfen Messer ab, um Schäden am Holz zu vermeiden.
  3. Wir wählen die erforderliche Anzahl von Stecklingen, die von der Art des Schadens abhängt. Für kleine Wunden sind 2–4 Stiele erforderlich, für Stämme mit großem Durchmesser 8–10. Wenn die Stecklinge im Kühlschrank aufbewahrt wurden, werden sie auf Raumtemperatur vorgewärmt.
  4. Die Knospen werden von den Trieben entfernt und die Ränder schräg geschnitten.
  5. An der Baumrinde oberhalb und unterhalb der Schadstelle, 1 cm vom Rand entfernt, machen wir T-förmige Schnitte.
  6. Die Ränder der Schnitte sind gebogen und fügen Schnitte ein: Sie sollten leicht gebogen sein. Dabei ist es wichtig, die Ober- und Unterseite der Stecklinge nicht zu verwechseln. Die Triebe sind gleichmäßig im Kreis angeordnet.
  7. Wir impfen die Impfstelle mit Gartenpech und fixieren die Stecklinge mit Isolierband.

Video: ein Weg, um Bäume mit einer Brücke zu verpflanzen

Impfung gegen Rinde

Eine der einfachsten Pfropfmethoden, die Anfängern empfohlen werden kann, ist das Pfropfen von Rinde. Das Verfahren wird während des Saftflusses durchgeführt und wird zum erneuten Pfropfen von erwachsenen Apfelbäumen oder nur dicken Zweigen verwendet. Im Hinblick auf diese Impfung wird in der Regel im Mai durchgeführt. Damit eine Operation erfolgreich ist, müssen Sie sich zunächst vorbereiten.

So bereiten Sie eine Aktie vor. Der Ast, der erneut gepfropft werden soll, wird mit einer scharfen Säge in der auf dem Bild angegebenen Reihenfolge geschnitten.

Wenn das Material einen großen Durchmesser hat, wird es in einer bestimmten Reihenfolge geschnitten.

Dies ist besonders wichtig, wenn dicke Äste geschnitten werden, um ein Abbrechen zu vermeiden. Nach der Reinigung mit einem scharfen Messer schneiden und mit der Vorbereitung des Sprosses fortfahren. Als Transplantatmaterial wird in der Regel der mittlere Teil des Schnitts verwendet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Nieren im oberen Teil nahe beieinander liegen und im unteren Teil - sie sind schlecht entwickelt. Für die Arbeit sind ein Pfropfmesser und ein Gartenkitt erforderlich.

Das Verfahren besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Der untere Teil des Sprosses ist schräg geschnitten. Der Schnitt sollte 3-4 cm lang sein und eine flache Oberfläche haben. Am Griff auf der gegenüberliegenden Seite sollte sich eine Niere befinden. Der zweite Schnitt erfolgt im oberen Teil der dritten Niere. Das Transplantat im unteren Teil ist schräg geschnitten
  2. Auf dem Schaft ist die Rinde in einer Länge von 3–4 cm eingeschnitten, der Knochen des Pfropfmessers trennt sie vom Holz.
  3. Stecken Sie den Griff so in den Schlitz, dass der schräge Schnitt in die geschnittene Rinde des Baumes eintritt. Die Stecklinge werden so in den Bestand eingeführt, dass der schräge Schnitt in die geschnittene Rinde des Baumes eintritt
  4. Rinde fest angedrückt und mit einem speziellen Film oder Klebeband umwickelt. Um die Stecklinge zu fixieren, wird die Impfstelle mit elektrischem Klebeband umwickelt.

Auf diese Weise kann gepfropft werden, ohne die Rinde zu zerschneiden. Dazu wird die Rinde vorsichtig mit einem Stift abgetrennt und das vorbereitete Transplantat eingesetzt. Am Ende des Vorgangs werden die Spleißstelle, das Ende des Schnittastes und der obere Teil des Schnitts mit Gartenpech bedeckt.

Abhängig von der Dicke des Materials kann eine unterschiedliche Anzahl von Stecklingen gepfropft werden. So kann ein Zweig auf einen Zweig mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm, zwei bis 5 bis 7 cm und drei bis 8 bis 10 cm aufgepfropft werden.

Pfropfen eines Apfelbaums mit einer Pfropfschere

Apfelbäume und andere Obstbäume können mit einer Pfropfschere gepfropft werden. Mit diesem Tool können Sie auch bei unzureichender Erfahrung eine qualitativ hochwertige Operation ausführen. Es wird empfohlen, es nicht früher als April zu verbringen, es ist möglich und später. Das Tool ist recht einfach zu bedienen, sodass jeder damit umgehen kann. Die Arbeiten werden in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Gartenschere auf dem Stock machen einen Schnitt. Auf dem Schaft mit einer Gartenschere schneiden
  2. Auf dem Transplantat auch einen Einschnitt machen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Kerbform der umgekehrte Schnitt des Materials ist. Die Ritzform des Transplantats sollte eine umgekehrte Form sein
  3. Verbinden Sie die Fugen und behandeln Sie den Bereich dann mit Gartenpech.
  4. Die Impfstelle ist mit Klebeband oder einer speziellen Folie umwickelt. Legen Sie mit Isolierband oder einem speziellen Film umwickelte Impfungen auf die Verpackung, um Feuchtigkeit zu bewahren.

Impfung in der Wurzel

Es gibt Situationen, in denen es möglich ist, einen Stiel einer interessanten Apfelsorte zu bekommen, und es gibt nichts, um ihn zu pflanzen. In diesem Fall nicht aufregen. Die Inokulation kann an der Wurzel des Baumes durchgeführt werden. Manchmal befinden sich die Wurzeln eines Apfelbaums in geringer Tiefe und beim Graben eines Abschnitts können sie praktisch an der Oberfläche gefunden werden. Während des Auftretens der Knospen auf dem Baum können Sie eine Impfung vornehmen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor

  1. In einem Meter Entfernung vom Stamm wird die Wurzel eingeschnitten. Dann wird es mit klarem Wasser gewaschen, mit einem Tuch abgewischt und mit einem scharfen Messer gereinigt.
  2. Inokulieren Sie die Schneidmethode für die Rinde mit einem Sattel.
  3. Die Pfropfung wird mit Isolierband zusammengebunden, und die Ober- und Unterseite des Schnitts ist mit Gartenpech bestrichen.
  4. Um ein Zerbrechen des Sprosses zu vermeiden, ist dieser mit Zapfen versehen.
Die Impfung hinter der Rinde mit einem Sattel unterscheidet sich geringfügig von der üblichen Art und Weise.

Wenn der Eingriff erfolgreich ist, beginnen die Nieren zu wachsen. Im folgenden Jahr können Sie den jungen Apfelbaum trennen und an einen anderen Ort verpflanzen.

Video: wie man die Wurzel impft

Wurzelhalstransplantation

Um eine Wurzel-Hals-Impfung durchzuführen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Materialien:

  • Gartenschere;
  • scharfes Messer;
  • Stecklinge;
  • Bindematerial;
  • einige saubere Lumpen.
Zum Pfropfen von Messer, Schere, Wickelband und Stecklingen

Von den vorbereiteten Stecklingen müssen Sie den Mittelteil abschneiden und den oberen Teil über der Knospe um 2-3 mm abschneiden. Als Vorrat können Sie das wilde benutzen. Der Prozess selbst wird wie folgt durchgeführt:

  1. Graben Sie den Boden um den Impfbereich herum leicht aus, waschen Sie den Schmutz ab und wischen Sie das Fass mit einem Tuch ab.
  2. Gartenschere schneidet wild in Höhe des Wurzelkragens oder knapp darüber.
  3. Machen Sie mit der Zunge einen schrägen Schnitt, bei dem die Basis des Rumpfes zwischen den Füßen liegt.
  4. Am Rumpf mit Hilfe eines Messers einen ca. 3 cm langen Schrägschnitt nach oben machen.
  5. In einem Abstand von 1 cm von der Schnittkante wird ein vertikaler Schnitt bis zu einer Tiefe von 1 cm ausgeführt.
  6. Im unteren Teil des Schnitts führen sie den gleichen Schrägschnitt wie am Schaft durch und schneiden dann 1 cm tief in das Holz ein.
  7. Setzen Sie den Stiel in die Brühe ein und wickeln Sie ihn mit einer Umreifung ein.

Nierenimpfung

Das Pfropfen eines Apfels mit einer Knospe (Auge) wird auch als Augenkrankheit bezeichnet. Der Eingriff wird in der Regel im Sommer Ende Juli und Anfang August durchgeführt. Diese Methode erfordert Stecklinge mit einer Länge von 25 bis 40 cm ab dem aktuellen Jahresschritt. Die Triebe sollten verholzt sein, gesunde Blätter und glatte Rinde aufweisen. Es ist besser, Laub zu entfernen, um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern, aber Stiele sollten gelassen werden.

Die beste Zeit für die Ernte von Stecklingen ist der Morgen am Tag der Impfung.

Die Technologie selbst besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Vom Wurzelstock entfernen Sie das Laub und die Zweige in einer Höhe von 15-20 cm über dem Boden.
  2. Der Ort der zukünftigen Impfung und der Stiel, von dem die Knospe genommen wird, wird mit sauberem Wasser gewaschen und mit einem trockenen Tuch abgewischt.
  3. Mit einem Messer auf dem Schaft wird ein T-förmiger Einschnitt gemacht, der 2–3 cm nach unten fällt. Ein T-förmiger Einschnitt der Rinde wird auf dem Schaft gemacht.
  4. Heben Sie die Rinde an den Ecken an der Stelle der resultierenden Kreuzung an. Mit einem Messer werden die Kanten der Rinde vom Holz getrennt
  5. Wenn Sie eine Niere am Griff wählen, schneiden Sie sie mit einem 2,5–3 cm langen Teil des Stiels zusammen und die Niere sollte sich in der Mitte des Schildes befinden. Die ausgewählte Niere am Griff wird zusammen mit einem Teil des Stiels geschnitten
  6. Mit Hilfe eines Transplantatmessers wird die Rinde auf dem Schaft entfernt, so dass der Lappen mit der Niere leicht eintritt.
  7. Führen Sie die Niere ganz ein und halten Sie sie am Stiel. Die Niere wird bis zum Anschlag in den Einschnitt eingeführt
  8. Wenn der Schild zu groß war, schnitt der Überschuss in Höhe der Querkerbe am Schaft. Wenn der Schild zu groß war, schneiden Sie den Überschuss mit einem Messer ab.
  9. Die Impfstelle ist mit elektrischem Klebeband umwickelt, und die Niere selbst bleibt offen. Die Impfstelle ist mit Klebeband oder einer anderen Wicklung umwickelt, wobei die Niere offen bleibt.

Diese Methode wird auch als T-förmiges Pfropfen bezeichnet.

Video: Apfelknospen

Pfropfbohren

Es gibt eine etwas ungewöhnliche Art, einen Apfelbaum zu pfropfen - durch Bohren. Die Methode ist nicht so beliebt, aber Sie können es als Experiment versuchen.

Für das Pfropfbohren ist es erforderlich, ein Loch in den Pfropfschnitt durch einen Bohrer zu bohren.

Im Endeffekt bohren Sie ein Loch in die Prothese bis zu einer Tiefe von 7–20 mm, schneiden einen Teil des Holzes aus dem Vorrat ab und kombinieren dann die kambialen Schichten. Nach dem Eingriff wird der Bereich mit einer Gartenbar isoliert.

Krone transplantieren

Gärtner haben in der Regel immer den Wunsch, viele verschiedene Obstbäume zu haben. Aufgrund der Größe des Geländes können jedoch manchmal nicht viele Sämlinge gepflanzt werden. In diesem Fall können Sie einen Baum mit mehreren Sorten erstellen, indem Sie die Krone einpflanzen. Wenn zwei Bäume in die Krone von jedem von ihnen gepflanzt werden, können 3-4 Sorten Apfel oder Birne gepflanzt werden.

Wenn Sie verschiedene Sorten pfropfen, müssen Sie berücksichtigen, dass alle die gleiche Reifezeit haben sollten.

Für ein solches Verfahren eignen sich gesunde und kräftige Bäume mit einem jährlichen Astwachstum von mindestens 25 bis 30 cm Länge. Das optimale Alter für die Wiederbepflanzung liegt bei 4 bis 10 Jahren. Die Operation wird am besten im Frühjahr während der Periode des aktiven Saftflusses durchgeführt, d. H. Vor dem Beginn der Blüte. Es reduziert sich auf folgende Aktionen:

  1. Die Stecklinge werden in einer Höhe von 90–120 cm über dem Boden auf gut entwickelten Ästen gepflanzt, die in einem Winkel von 45–60 ° zum Stamm stehen.
  2. Die Zweige, die erneut geimpft werden sollen, werden mit einer Garten-Metallsäge geschnitten, die 30–50 cm vom Stamm entfernt ist. Nach dem Schneiden wird die Oberfläche mit einem Gartenmesser gereinigt.
  3. Jährliche Sprossen mit 3-4 Knospen werden als Transplantate verwendet. So können Sie die ersten Früchte in 2-3 Jahren sehen.
  4. Das Schneiden wird nach der gewählten Pfropfmethode beispielsweise in Spalten gespleißt.
  5. Binden Sie das Transplantat mit Klebeband oder Klebeband und öffnen Sie die Wunde mit Gartenpech bestrichen.
  6. Am Ende des Vorgangs wird 2 Wochen lang eine Papiertüte auf den Ast gelegt, wodurch ein Austrocknen der Stecklinge ausgeschlossen ist.

Video: Bäume in die Krone pfropfen

Pfropfen eines Apfelbaums in die Seite

Diese Methode eignet sich für Zweige mit unterschiedlichen Durchmessern. Seine Besonderheit ist die hohe Akkretionsstärke von Schaft und Transplantat. Sie können den Eingriff im Winter, Sommer oder Frühling durchführen. Die optimale Zeit ist der Beginn des Frühlings in der Periode der Knospenschwellung. Für Impfungen mit im Herbst geernteten Stecklingen. Die Methode besteht aus folgenden Schritten:

  1. Auf dem Schaft einen schrägen Holzschnitt machen. Wurzelstock für die Seitentransplantation vorbereiten
  2. Führen Sie am Transplantat 2 Schrägschnitte entsprechend der Inokulation in der Spalte durch. Bei der Vorbereitung des Sprosses wird der untere Teil auf beiden Seiten schräg geschnitten
  3. Den Stiel in die entstandene Lücke der Brühe einführen, mit Gartenkitt bestrichen und wickeln. Transplantat in den Schlitz des Schafts eingesetzt und mit Umreifungsmaterial umwickelt

Knospung von Apfelsämlingen nach der Knip-Baum-Methode

Wenn Sie Setzlinge nach der Knup-Baum-Technologie (blühender Baum) anbauen, erhalten Sie Bäume, die 1 bis 2 Jahre nach dem Pflanzen Früchte tragen, was zu einer raschen Ertragssteigerung beiträgt. Bei dieser Methode wurde auf Sommer- und Frühlingsknospung sowie auf Winterimpfungen zurückgegriffen. Das Knup-Bum-System sieht mehrere Stufen vor:

  • im ersten Jahr des Wachstums der Sämlinge wird der Bestand gepflanzt und es werden Knospen gebildet;
  • im zweiten Jahr werden sie ein Jahr alt;
  • im dritten jahr werden in einer höhe von 70–90 cm einjährige knospen abgeschnitten, der mittelleiter mit kurzen seitentrieben und stumpfen trennwinkeln vom mittleren stamm, auf den die fruchtknospen gelegt werden, wird aus der oberen knospe ausgestoßen.

Video: Veredelung von Sämlingen mit Knup-Baum-Technologie

Veredelung von Apfelbäumen nach dem System von W. Schelesow

Valery Zhelezov, ein erfahrener Gärtner, schlägt vor, seit Herbst geerntete Stecklinge in Bodennähe (2–5 cm) mit einem 1-2 Jahre alten Pflanzgut zu verarbeiten. So ist es möglich, starke und skoroplodny Bäume zu bekommen. Außerdem wird empfohlen, im Frühjahr zu impfen, wenn die Erde auf 2 Bajonettschaufeln auftaut. Daher muss das folgende Schema zur Kombination von Spross und Bestand eingehalten werden:

  1. Sämling und gepfropfter Schnitt sollten in Länge und Durchmesser gleich sein.
  2. Schlafende Knospen sind für diesen Zweck nicht geeignet.

Mit dieser Methode ist es möglich, die Übereinstimmung des Alters des Sprosses und des Wurzelstocks sicherzustellen.

Schlafende (versteckte) Nieren sind solche, die sich nicht rechtzeitig entwickeln und in der Rinde schwimmen und im Schlafzustand bleiben.

Das Wesen der Methode ist wie folgt:

  1. Ein 1–2 Jahre alter Schneestiel wird ausgegraben.
  2. Transplantatflucht im Splitter. Der Schaft auf der Stammtransplantation bei der Aufteilungsmethode
  3. Decken Sie den Schössling mit einer durchsichtigen Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden ab. Nach der Impfung wird der Sämling mit einer Plastikflasche abgedeckt.
  4. Damit die Flasche nicht vom Wind mitgerissen wird, verstärken sie die Steine ​​zusätzlich.

Video: Veredelung eines Apfelbaumes nach Zhelezov

Transplantatspaltung

Diese Impfmethode ist recht einfach und wird Anfängern von Hobbygärtnern empfohlen. In der Teilung kann ein Apfelbaum das ganze Jahr über gepfropft werden, aber die günstigste Periode wird immer noch als Frühling und Sommer angesehen, und zwar während des aktiven Saftflusses, was zum schnellen Überleben beiträgt. Das Wesentliche der Methode ist, dass der Schaft mit einem Transplantatmesser geteilt und ein Transplantat in die resultierende Fraktur eingeführt wird. Am Griff unten am Vorgriff zwei Schrägschnitte vornehmen. Auf dem Zweig mit großem Durchmesser können 2 oder mehr Stecklinge gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, die kambialen Schichten des Sprosses und des Wurzelstocks mindestens auf einer Seite zu kombinieren.

Das Aufteilen von Transplantaten gilt als eines der einfachsten und wird für Anfänger als Gärtner empfohlen.

Wie Impfstoff auf Apfel rollen

Gärtner verwenden verschiedene Materialien als Bindematerial für die Pfropfung: Isolierband, Polyethylenstreifen, Pfropfband, Bindfaden. Das beste Material ist jedoch Baumwollgewebe, dessen Segmente mit geschmolzenem Gartenpech imprägniert sind. Diese Wicklung ist für die Innenlage geeignet, und außen können Sie alte Bandagen verwenden. In Bezug auf Gartenkrieger ist es am besten, eine Substanz zu verwenden, die Kolophonium enthält.

Viele Menschen verwenden Isolierband, Kunststofffolie oder Spezialband als Material für die Impfwicklung.

Einige Gärtner verwenden Nägel, um die Stecklinge zu fixieren, aber es ist besser, sie nicht zu verwenden, da der Baum zusätzlichen Schaden nimmt und die Überlebensrate abnimmt.

Welche Bäume können auf einem Apfelbaum gepflanzt werden

Nach einer Überprüfung der Impfmethoden lohnt es sich, die Kultur in Betracht zu ziehen, in der Sie einen Apfelbaum pflanzen können, was in einigen Fällen durchaus relevant sein kann.

Auf Birne

Die allgemeine Regel für Impfungen lautet wie folgt: Eng verwandte Kulturen zeichnen sich durch eine gute Akkretion aus, dh ein Apfelbaum überlebt am besten an einem Apfelbaum als an derselben Birne oder an anderen Bäumen. Gleichzeitig pflanzen viele Gärtner erfolgreich einen Apfelbaum auf eine Birne, und zwar auf unterschiedliche Weise (beim Spalten, hinter der Rinde).

Video: Apfel auf Birne pfropfen

Auf Rowan

Obwohl der Apfelbaum nicht immer Wurzeln in der Eberesche schlägt, üben und verbessern viele diese Methode weiter. Und dafür gibt es eine logische Erklärung, denn Rowan als Aktie hat:

  • Frostbeständigkeit;
  • Bescheidenheit gegenüber dem Boden;
  • Fruchtqualität verschlechtert sich nicht.

Darüber hinaus ist es möglich, eine frühere und reichlichere Ernte zu erzielen, da Eberesche als wachstumsarmer Bestand verwendet wird. Da es Anfang September reift, müssen die Sorten der Apfelbäume entsprechend ausgewählt werden. Sie können beispielsweise Belfer Chinese oder Long (Chinese) einflößen.

Das Veredeln von Apfelbäumen mit Eberesche erhöht die Frostbeständigkeit des Baumes, ohne die Qualität der Früchte zu beeinträchtigen.

Apfel auf Pflaume pfropfen

Obwohl allgemein anerkannt ist, dass Kernobst auf Kernobst und Steinsamen auf Steinobst aufgepfropft werden sollten, deuten Versuche auf mögliche Ausnahmen hin. Es hat Fälle gegeben, in denen Gärtner aus Verwirrung einen Apfelbaum auf eine Pflaume gepflanzt haben. Nachdem sie den Fehler gefunden hatten, waren sie überrascht, dass der Impfstoff Wurzeln schlug und wuchs. Da Apfel- und Pflaumenbäume zur Familie der Rosaceae gehören, wurzeln diese Spleiße. Es ist jedoch ein zweifelhaftes Ereignis, die Pflaume gezielt als Brühe zu verwenden. Tatsache ist, dass Pflaumen im Vergleich zu Apfelbäumen eine kurze Lebensdauer haben. Außerdem ist der Apfelspross in der Regel dicker als die Pflaume, was zum Abbruch an der Impfstelle führt. Ja, und keine Daten zur Ernte. Eine erfolgreiche Impfung ist daher noch kein Indikator für die zukünftige Ernte.

Auf Kirsche

Cherry gehört ebenfalls zur Familie der Rosaceae und die Veredelung mit einem Apfelbaum ist ziemlich real. Aber wie bei der Pflaume ist die Weiterentwicklung des gepfropften Transplantats ziemlich problematisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kirsche die Pfropfung ablehnt, ist hoch. Nach welcher Zeit es passieren wird, ist unbekannt. Es wird höchstwahrscheinlich auch nicht gelingen, mit dieser Kombination eine Ernte zu erzielen. Kirsche kann Apfelzweige einfach nicht ausstehen. Süßkirschen sind in dieser Hinsicht noch faszinierender als Kirschen.

Auf Weißdorn

Weißdorn als Apfelwurzelstock ist attraktiv, weil die Pflanze kurz ist. Die Veredelung kann durch Stecklinge mit einer Länge von bis zu 50 cm in einer Höhe von 50 bis 60 cm über dem Boden und bis zum Herbst erfolgen, um einen gut entwickelten Sämling zu erhalten. Aufgrund eines solchen Spleißens ist es möglich, den Eintritt eines Apfelbaums in die Fruchtbildung für ein Jahr oder länger zu beschleunigen. Die Akkretion ist sehr langlebig und ohne Mängel. Die positive Eigenschaft von Weißdorn ist auch die Tatsache, dass die Pflanze ein Wurzelsystem hat, das näher an der Erdoberfläche liegt. Daher kann es zum Pflanzen von Obstbäumen in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel verwendet werden.

Video: Weißdornimpfung

Auf irgu

Irga ist als Zwergbrühe bekannt, die mit Äpfeln und Birnen bepflanzt werden kann. Für ein langfristiges Wachstum wird die Impfung am besten in einer Höhe von 15 bis 20 cm über dem Boden durchgeführt. Wenn die Spleißstelle höher ist, müssen Sie berücksichtigen, dass die Irga flexible und dünne Zweige hat. Kulturen entwickeln sich ungleichmäßig. Darüber hinaus müssen unter den Apfelzweigen Stützen ersetzt werden, um ein Brechen zu vermeiden.

Irga wird als Zwergwurzelstock zum Pfropfen von Apfel und Birne verwendet

Auf Quitte

Ein Apfelbaum kann nur experimentell auf eine Quitte gepfropft werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Schnitt gut wurzelt und Früchte trägt, nicht sehr hoch ist. In den meisten Fällen stirbt der geimpfte Teil in 3-5 Jahren einfach ab.

Auf Birke

Manchmal hört man Informationen über das Pfropfen von Apfelbäumen auf Birke. Das Ergebnis eines solchen Kreuzes wird höchstwahrscheinlich negativ sein, obwohl es I. Michurin selbst gelungen ist. Gleichzeitig ist zu überlegen, ob eine solche Impfung auch experimentell notwendig ist. Schließlich ist die Birke ein hoher Baum und es wird sehr schwierig sein, Früchte zu bekommen, wenn überhaupt.

Auf Kalina

Trotz der Tatsache, dass der Schneeball dem Apfel Winterhärte verleiht, können die Früchte schrumpfen.

Video: Pfropfen von Apfelschnitten auf Viburnum

Auf Espe

Das Spalten eines Apfelbaums mit Espe, Vogelkirsche und Sanddorn kann nur zum Zweck des Experiments erfolgen. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, ist ihre Lebensfähigkeit gering und man kann mit keinem Ergebnis rechnen.

Impfungen in verschiedenen Anbaugebieten

Merkmale der Veredelung von Apfelbäumen in verschiedenen Regionen sind in der Regel auf den Zeitpunkt der Operation beschränkt. Im Süden Russlands ist die Vegetationsperiode also länger als im mittleren Gürtel. Die Arbeiten können früher beginnen - Anfang März. Das Spleißen im Herbst kann fast bis Anfang November durchgeführt werden.

Im Süden des Landes können Rückfröste für den Spross aufgrund der höheren Luftfeuchtigkeit viel gefährlicher sein als im Norden.

Die zweite Phase des Saftflusses findet Anfang Juli statt und dauert etwa einen Monat. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das heiße und trockene Wetter, das dem Süden eigen ist, für Impfverfahren nicht empfohlen wird.

In der mittleren Zone werden von Ende April bis Anfang Mai Frühjahrsimpfungen durchgeführt. Wenn die Operation im Sommer durchgeführt wird, ist es besser, sie Ende Juli durchzuführen. Da die Bewegung der Säfte bereits Mitte September stoppt, sollten die Herbstarbeiten zur Überfahrt rechtzeitig durchgeführt werden.

Für Sibirien und den Ural ist in diesen Regionen der Zustand des Bodens ein Bezugspunkt für die Frühjahrspfropfung. Wenn es auf ein Paar Schaufeln gegraben werden kann, dient dies als Richtlinie für den Beginn des Saftflusses in Apfelbäumen. Die Sommerimpfungen finden Anfang August statt. Da der Winter in diesen Regionen ziemlich früh beginnt, werden Herbstspaltungen unmöglich. Die Winterzeit für das Verfahren wird jedoch als ideal angesehen.

Nach dem Lesen der Schritt-für-Schritt-Anleitung können sowohl erfahrene als auch Hobbygärtner die Apfelbäume impfen. Dank dieses Verfahrens ist es möglich, nicht nur seltene und neue Sorten zu konservieren, sondern auch die Bäume zu behandeln, um die Qualität der Früchte anzupassen.

Wenn Sie irgendwelche Schwierigkeiten oder Probleme haben - wenden Sie sich an einen zertifizierten Spezialisten, der auf jeden Fall helfen wird!

http://fruktik.guru/yablonya/privivka-yablon-vesnoy-dlya-nachinayushhih.html

Sommer-Pfropfapfel

Erfahren Sie, wie Sie den Apfelbaum durch Pfropfen vermehren können - und alle gewünschten Sorten stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Apfel kann im Frühling oder Sommer gepflanzt werden. Im Sommer wenden sie die Eye-Budding-Methode und ihre Sorten an. Knospen - die gebräuchlichste Impfmethode. Aufgrund der hohen Überlebensrate der Nieren ist es auch für Anfänger gut geeignet. Das Knospen ist einfach durchzuführen, die Methode erfordert eine kleine Menge Stecklinge.

Von allen Methoden der Sommerimpfung verwenden Apfelbäume die Knospung - die Implantation in den Stamm oder Zweig des Wurzelstocks einer Knospe, die aus einem jährlichen Schnitt einer Sorte stammt. Es sollte verholzt sein, mit gesunden Blättern, glatter und gesunder Rinde, 25-40 cm lang.

Durch das Knospen können Sie die maximale Anzahl von Sämlingen mit der minimalen Anzahl von Inokula-Material erhalten, da mehrere Knospen aus einem einzigen Schnitt zum Pfropfen hergestellt werden können.

Der vorteil der sommer pfropfen apfel

  • Sie müssen nicht viele Stecklinge ernten und für lange Zeit aufbewahren.
  • Wenn die Frühlingstransplantation mit einem Schnitt fehlschlägt, ist es besser, einen Sommer mit einem schlafenden Auge zu verbringen, um nicht ein ganzes Jahr zu verlieren.
  • Im Frühjahr ist möglicherweise kein geeigneter Bestand vorhanden, oder Sie sind sich nicht sicher, ob der Baum, den Sie neu pflanzen möchten, normal überlebt hat und genug Kraft hat, um das Transplantat aufzunehmen. Dann lohnt es sich, auf die Sommermitte zu warten.
  • Die Sommerimpfung kann angewendet werden, wenn im Frühjahr keine Zeit oder Gelegenheit für die Abnahme von Sortenstecklingen bestand.
  • Im Sommer wird deutlich, dass sich die Bestände gut gewöhnt und entwickelt haben, sie können auf die gewünschten Sorten aufgepfropft werden.
  • Im Gegensatz zur Frühjahrspfropfung wachsen die Sommerpfropfungen sehr stark mit dem Bestand. Aufgrund der kleinen Fläche benötigen Sie keine Versicherung und Strumpfbänder vor möglichen Schäden. Impfpflege ist nicht so zeitaufwendig.
  • Die Sommerimpfung wird erst im nächsten Jahr wieder wachsen. Aber sie hat es verstanden oder nicht, es wird im Herbst klar sein.

Wann pflanze ich im Sommer einen Apfelbaum?

Der Zeitpunkt für die Sommerimpfung ist gekommen, wenn die jungen Triebe aufhören zu wachsen. Zu diesem Zeitpunkt reiften die Achselknospen bereits so weit, dass sie als Sortenmaterial für die Impfung dienen konnten. In Zentralrussland beginnt dieser Zeitraum in der Regel Ende Juli und dauert bis Mitte August. Zu diesem Zeitpunkt ist die Rinde des Baumes gut vom Holz getrennt, so dass das Pfropfen der Rinde möglich wird.

Genauer gesagt wird der Zeitpunkt der Sommerimpfung durch den Reifegrad des Wachstums des laufenden Jahres bestimmt. Je nach Bestand kann der Beginn der Impfung für jeden Obstbaum unterschiedlich sein. Einige Sorten beginnen und enden früher mit dem Saftfluss, andere später. Die richtige Wahl der Knospungsperiode ist besonders wichtig für den Ural und Sibirien, wo es frühzeitig zu Herbstfrösten kommt und Impfungen im Winter absterben können.

Die beste aller Impfungen ist die Wurzelbildung, wenn Sie 15-20 Tage vor dem Einsetzen der durchschnittlichen Tagestemperatur des Übergangs von + 15 ° C Knospen bilden. Zum Beispiel für den Ural (Jekaterinburg) fällt diese Amtszeit auf den 20. August und die Ausbildung sollte vor dem 5. August abgeschlossen sein. Für die südlichen Regionen ist die zweite Augusthälfte die beste Knospungszeit, für die mittleren die erste Augusthälfte.

In Moskau, Leningrad und nahe gelegenen Gebieten beginnt die Knospung Mitte (Ende) Juli und endet Mitte August.

Zuerst werden Sorten der Sommerreife kultiviert, dann Herbst und Winter. In Nachschlagewerken zur Vermehrung von Apfelbäumen ist es ratsam, die Apfelsorten Antonovka vulgaris und Autumn striped nicht zu spät zu pfropfen. Sorten, die die Vegetationsperiode frühzeitig beenden, müssen zuerst in Betracht gezogen werden.

Ohne auf diese Daten zu warten, empfehlen wir Ihnen, vorab am Tisch zu üben, um die Impfungstechniken besser zu beherrschen.

Es ist besser, die Stecklinge morgens am Tag der Impfung vorzubereiten, aber es ist auch am Tag davor möglich (es ist besser, solche Stecklinge vor der Impfung im Wasser aufzubewahren).

Wie kann man verstehen, dass der Apfelbaum zum Pfropfen bereit ist?

Die Stecklinge des Apfelbaums sind reif genug und können gepfropft werden, wenn die apikale Knospe voll ausgebildet ist. Ein Zeichen für den Beginn der Arbeit kann eine Verkürzung der Internodien im apikalen Teil des jährlichen Schnitts sein.

Schneiden Sie auf einem der zu veredelnden Zweige die Rinde und versuchen Sie, sie vom Holz zu trennen. Wenn es sich frei wegbewegt, können Sie mit dem Knospen fortfahren.

Welche Arten von Knospung können im Sommer durchgeführt werden

Impfung vpriklad und T-förmigen Schnitt. Ein Guckloch, das aus dem Schnitt herausgeschnitten wurde, wird auf den Schnitt auf dem Schaft aufgebracht oder in den Schnitt der Rinde eingefügt. Es ist notwendig, eine Niere aus einem Sortenschnitt zu schneiden und am Schaft zu befestigen. Um nicht mit dem Reifegrad der Niere verwechselt zu werden, wird diese aus dem mittleren Teil des Schnitts entnommen. Das Guckloch sollte ungefähr im Bereich von 1,5 bis 2,5 cm liegen.Wenn der Schild zu klein ist, enthält er nur wenig Nährstoffe, die zum Wurzeln im Bestand benötigt werden, und wenn er zu groß ist, ist das Inokulieren schwieriger.

Knospen für die Rinde. Schneiden Sie am Griff alle Blattplatten ab, so dass nur noch Blattstiele übrig bleiben. Es ist zweckmäßig, während der Impfung den Schild für sie zu halten und dann zu beobachten, wie die Akkretion verläuft. Wenn die Impfung Wurzeln geschlagen hat, fällt der Stiel beim Berühren leicht ab. Aus dem Schnitt wird eine Lasche mit einer Knospe geschnitten und in einem T-förmigen Schnitt auf den Schaft gelegt. Die Impfstelle ist mit Folie umwickelt. Die Niere sollte vom Film offen sein, also die Ränder des Einschnitts mit einem Steg einreiben, um die Verdunstung zu verringern.

Impfpfeife. Ein besonderer Fall von Nierenimpfungen im Sommer. Anders als beim Knospen, bei dem die Knospe mit einem Teil der Rinde in Längsrichtung geschnitten wird, muss die Rinde am Griff mit einem Ring abgeschnitten werden. Gleichzeitig bleibt die Niere auf der Rinde ohne einen Teil des Holzes. Die Komplexität des Verfahrens liegt in der Tatsache, dass ein Zuschnitt und ein Material mit engem Durchmesser gewählt werden müssen. Die Methode erfordert maximale Genauigkeit beim Schneiden sowohl der Rinde mit der Niere als auch des "Fensters" in der Rinde des Wurzelstocks. Gleichzeitig ist der Vorteil eine große Kontaktfläche des Sprosses mit dem Bestand und vor allem - der Schnitt der Rinde. Darüber hinaus gibt es bei einem erfolgreichen Anpassen der Scheiben an den gewachsenen Sämling fast keine Spur der Operation.

Bei heißem, trockenem Wetter empfehlen erfahrene Pflanzer, die Plätze sofort vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen oder einen gepfropften Schnitt mit einer Plastiktüte zu umwickeln, einen feuchten Sphagnum darin zu legen und die Impfungen selbst von der Nord- oder Nordwestseite des Wurzelstocks durchzuführen.

Lesen Sie zusätzlich:

Erfahren Sie, wie Sie Pflanzen anbauen, welche Arbeiten an Garten und Garten Sie planen können, entnehmen Sie anderen Artikeln auf unserer Website. Beachten Sie auch den Informationsblock links neben dem Text. Darin enthaltene Links führen zu artikelbezogenen Themen.

http://www.supersadovnik.ru/text/letnyaya-privivka-yabloni-1004368

Wie man im Sommer einen Apfelbaum pflanzt - Schritt für Schritt Anleitung für Anfänger

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Wenn Sie im Frühjahr keine Zeit hatten, die Apfelbäume zu pflanzen, die Stecklinge nicht verwurzelt sind oder einfach etwas Neues im Garten ausprobieren möchten, achten Sie auf ein Verfahren wie das sommerliche Pfropfen von Obstbäumen.

Wenn Sie im Sommer einen Apfelbaum pflanzen, beachten Sie, dass diese Methode nur für sehr junge Bäume, Sämlinge und Wurzeltriebe geeignet ist, die Sie kultivieren möchten. Darüber hinaus sollte die Dicke des gepfropften Astes nicht mehr als 0,8 bis 1,5 cm betragen, und der Ast selbst sollte sich in der Nähe des Baumstammes befinden.

Vorteile des Sommertransplantationsapfels

Der Sommer hat gegenüber dem Frühjahrsimpfstoff viele Vorteile:

  • Der Anbau des Obstbaumes wird um ein Kalenderjahr verkürzt.
  • Stecklinge müssen nicht vorbestellt und den ganzen Winter über gelagert werden.
  • Sie wissen genau, wie die Bestände den Winter überstanden haben, ob sie sich an die Impfung gewöhnt und darauf vorbereitet haben;
  • Wenn der Frühjahrsimpfstoff keine Wurzeln geschlagen hat, können Sie mit dem Sommerimpfstoff das Jahr nicht verlieren.
  • Sommerimpfungen wachsen gut mit dem Bestand und erfordern keine zeitaufwändige Pflege;
  • Sie verwenden alle Stecklinge, was besonders wichtig ist, wenn sie knapp sind.
  • Es gibt keinen großen Zustrom an der Stelle der Sommerimpfung, so dass es fast nicht wahrnehmbar ist.
  • Bis zum Herbst wird klar sein, ob die Impfung Wurzeln geschlagen hat oder nicht.

So ist das Pflanzen eines jungen Apfels im Sommer schnell und einfach rentabel.

Wie kann man verstehen, dass der Baum zum Pfropfen bereit ist?

Die Sommerimpfung wird durchgeführt, wenn die jungen Triebe nicht mehr wachsen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Achselknospen bereits gereift und können als Impfmaterial dienen.

In den meisten Teilen Russlands dauert dieser Zeitraum von Ende Juli bis Mitte August. Abhängig von Temperatur, Niederschlag und sogar Baumsorten können diese Zeiträume jedoch erheblich variieren. Daher müssen Sie vor der Impfung sicherstellen, dass der Baum für dieses Verfahren bereit ist.

Das Pfropfen eines Apfelbaums im Sommer spart Zeit für die Baumkultivierung

Bestimmen Sie die Bereitschaft des Apfels kann der Zustand der Knospen und der Sitz der Rinde sein. Achten Sie im ersten Fall auf die apikale Knospe des Schnitts: Sie muss vollständig geformt sein.

Ein Zeichen der Pfropfbereitschaft eines Apfels kann auch als Abnahme des Abstands zwischen den Knoten auf dem apikalen Teil des jährlichen Stiels dienen.

Sie können sich auch auf den Grad der Anhaftung der Rinde konzentrieren. Um diesen Parameter abzuschätzen, schneiden Sie die Rinde an einem der zu veredelnden Zweige ab und versuchen Sie, sie vom Holz zu trennen. Wenn sich die Rinde leicht wegbewegt, ist der Baum bereit zum Pfropfen.

Zuerst frühe Apfelsorten pfropfen, dann - später.

Wir wählen Stecklinge für die Sommerimpfung aus

Um einen geeigneten Schnitt zu wählen, müssen Sie in der Lage sein, Wachstumsknospen von blühenden Knospen zu unterscheiden. In den meisten Fällen überwiegen die Wachstumsknospen am oberen Ende der Triebe in der Mitte - sowohl die Wachstums- als auch die Blütenknospen, und die Anzahl der Wachstumsknospen nimmt am unteren Ende wieder zu.

Spielt auch die Rolle der Lage der Triebe in der Baumkrone. Die zentralen Triebe, die sich innerhalb der Krone befinden, tragen auf sich mehr Blütenknospen, während die Seite wächst.

Die Knospen sind leicht an ihrem Aussehen zu unterscheiden: Die Wachstumsknospen sind länger und abgeflacht, und die blühenden Knospen sind rund und groß.
Es ist notwendig, die Stecklinge von den Teilen des Zweiges zu schneiden, auf denen die Wachstumsknospen vorherrschen. Die Triebe müssen bereits verholzt, mit gesunden Blättern, glatter Rinde ohne Mängel genommen werden. Die Länge des Sprosses muss mindestens 30 cm betragen, der Durchmesser am Schnittpunkt - 5-6 mm.

Im Sommer sollten die Stecklinge am frühen Morgen geerntet werden.

Es ist vorzuziehen, Stecklinge täglich von 4 bis 10 Uhr zu ernten. Wenn Sie sie innerhalb von 2-3 Stunden verbrauchen, sollten Sie die geschnittenen Triebe nicht in Wasser tauchen (besonders chloriert).

Geerntete Triebe werden in den Schatten gelegt, die Spitze und die Blätter werden entfernt, wobei Blattstiele mit einer Länge von etwa 1 cm zurückbleiben. Dann werden die Nebenblätter entfernt. Danach werden die Triebe in ein feuchtes Tuch gewickelt und an die Impfstelle geliefert.

Idealerweise wird die Sommerimpfung an einem bewölkten, aber nicht regnerischen Tag durchgeführt, morgens oder abends, wenn es draußen nicht so heiß ist.

Sommer Apfelknospen - Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt viele Möglichkeiten, Obstbäume zu verpflanzen. Aber nicht alle eignen sich für die Veredelung eines Apfelbaums im Sommer.

Während der warmen Monate können Bäume nur mit der Knospungsmethode gepfropft werden (es gibt zwei Arten der Knospung: im T-förmigen Einschnitt und im Priklad). Die Wahl der Knospungsmethode hängt davon ab, wie gut die Rinde vom Holz getrennt ist.

Pfropfen eines Apfelbaums in einen T-förmigen Einschnitt

Diese Methode eignet sich zum Pfropfen von Pflanzen, deren Rinde leicht abblättert. Das Knospungsmesser sollte scharf und mit einem speziellen "Knochen" versehen sein, um einen T-förmigen Einschnitt zu erzielen.

Knospen des Apfelbaums in einem T-förmigen Einschnitt - die häufigste Impfmethode im Sommer

    Stellen Sie sich neben den Schaft, kippen Sie ihn und machen Sie einen Querschnitt zum Holz. Es sollte in einem kleinen Winkel zur vertikalen Achse des Schafts angebracht werden, um das Einsetzen des Schilds weiter zu erleichtern. Je nach Dicke des Astes oder Stammes des Baumes sollte die Länge des Querschnitts 2 bis 3,5 cm betragen.

Nehmen Sie das Trimmmesser heraus und schneiden Sie mit dem abgerundeten Teil der Klinge in Längsrichtung senkrecht zur Querrichtung. Als Ergebnis sollten Sie den Buchstaben "T" erhalten. Um ein Verrutschen des Messers zu verhindern, legen Sie den Zeigefinger Ihrer rechten Hand direkt unter die Klinge. Er sollte sich als Stopp entlang der Börse bewegen. Legen Sie die Messerklinge senkrecht zur Baumrinde. Die Länge des Längsschnitts sollte 1 bis 3 cm betragen. Je leichter sich die Kruste löst, desto kürzer kann der Schnitt sein.

Wenn die Messerklinge den Schnittpunkt der Längs- und Querschnitte erreicht, entfernen Sie sie nicht, sondern drehen Sie sie abwechselnd nach rechts und links und heben Sie die Ecken der Rinde an.

Nehmen Sie ein Transplantat eines Transplantats mit der Spitze in Ihre linke Hand und wählen Sie eine Niere aus, die zum Transplantieren geeignet ist.

Schneiden Sie die Rinde am Griff oben am zukünftigen Schild in einem Abstand von 1 bis 1,5 cm von der Knospe quer durch.

Machen Sie einen zweiten transversalen Einschnitt 1,5 cm unter der Basis der Niere und schneiden Sie die Rinde und eine kleine Schicht Holz durch.

Platzieren Sie die Messerklinge in einem Abstand von 1,5 bis 2 cm von der Nierenbasis und schieben Sie sie in Ihre Richtung. Schieben Sie die Klinge nach rechts etwas tiefer und vorsichtig unter die Rinde. Greifen Sie dabei nach einer dünnen Holzschicht.

Sobald die Klinge die Basis der Niere erreicht, müssen Sie die Messerkante anheben und dadurch die Klinge vertiefen.

Schneiden Sie die Gefäßfaser, die die Niere versorgt, ab und senken Sie die Messerkante wieder ab.

Schneiden Sie die Oberseite des Schildes so ab, dass sich die Niere in der Mitte befindet.

Nehmen Sie die Lasche am Stiel mit der linken Hand und führen Sie sie in den T-förmigen Einschnitt der Rinde des Schafts ein, wobei Sie den Schaft leicht in die entgegengesetzte Richtung des Schnitts biegen.

Der Lappen sollte so eingeführt werden, dass sich die Niere in der Mitte des Längsschnitts befindet.

Wischen Sie mit beiden Zeigefingern über den Längsschnitt, damit die Kruste genau am Schild anliegt.

Binden Sie die Impfstelle sofort nach dem Eingriff mit Plastikfolie zusammen. Die Bindung erfolgt vom unteren Ende des Längsabschnitts bis zur oberen Kante des Querabschnitts. Die Impfstelle "bandagiert" dicht, ohne Lücken, lässt aber gleichzeitig Niere und Blattstiel offen. Achten Sie beim Binden darauf, dass sich der Schild nicht bewegt.

  • Wenn Teile des Transplantatschnitts unbedeckt bleiben, werden sie mit Gartenpech bestrichen.
  • Apfelbaum pfropfen

    Diese Methode eignet sich für Äste und Bäume, deren Rinde schwer zu trennen ist.

    Das Knospen im Hintern erfordert die perfekte Ausrichtung der kambialen Schichten von Spross und Wurzelstock

      Schneiden Sie auf dem Wurzelstock im Impfbereich einen Rindenstreifen von oben nach unten mit einer dünnen Schicht Holz von 2,5 bis 3 cm Länge und 0,4 bis 0,7 cm Breite ab.

    Dann etwa 2/3 dieses Streifens abschneiden und das restliche Stück Rinde seitlich leicht entfernen.

    Platzieren Sie das Messer an der Stelle, an der der Rindenstreifen am Stamm befestigt ist, in einem Winkel von 30 Grad und machen Sie einen 4-5 mm tiefen Einschnitt. Infolgedessen sollten Sie einen keilförmigen Einschnitt haben, in den Sie später das untere Ende des Schildes mit der Niere einführen.

    Schneiden Sie den Schild mit der im Abschnitt „Einpflanzen eines Apfelbaums in einen T-förmigen Schnitt“ beschriebenen Methode ab.

    Führen Sie den Schild unter das verbleibende Stück Rinde an der Inzision ein und richten Sie ihn so auf den Schaft aus, dass sich die Schichten des Kambiums von allen Seiten berühren.

  • Binden Sie die Impfstelle sofort mit Frischhaltefolie oder anderem Material zusammen, damit der Schild an Ort und Stelle bleibt und sich die Schichten des Kambiums weiterhin berühren. Aufgeschnittene Scheiben mit einem Gartenplatz.
  • Pflege des Apfelbaums nach der Impfung

    Unabhängig von der Knospungsmethode wird die Wicklung nach 2-3 Wochen entfernt. In diesem Moment wird klar, ob die Impfung Wurzeln geschlagen hat oder nicht. Sie können dies als Blattstiel feststellen: Wenn es ausgetrocknet ist und abfällt, war die Prozedur erfolgreich. Andernfalls setzte sich der Impfstoff nicht durch, und die Manipulation kann im nächsten Frühjahr wiederholt werden. Vergessen Sie nicht, die beschädigte Rinde mit einem Gartenpech zu schmieren.

    Es ist wichtig, den Verband an der Impfstelle rechtzeitig zu lösen, um den Baum nicht zu beschädigen.

    Wie Sie sehen, ist es ein Kinderspiel, den Sommer mit dem Pfropfen eines Apfelbaums zu verbringen. Probieren Sie diese Methode unbedingt in Ihrem Garten aus.

    http://www.ogorod.ru/de/sad/pome/9597/Kak-privit-jablonju-letom-%E2%80%93-poshagovaja-instrukcija-dlja-nachinajuschih.htm

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen