Kräuter

Phalaenopsis Orchideenblätter färben sich rot: Gründe für das, was zu tun ist

Die exquisite Schönheit der Orchidee kann gebrochen werden, wenn hässliche rote oder lila Streifen auf den Blättern erscheinen. Was auf eine unsachgemäße Pflege oder Krankheit der Pflanze hinweist. In unserem Artikel erfahren Sie, warum diese Änderungen auftreten und wie Sie damit umgehen.

Ursachen für Blattfärbungen

Beleuchtung

Wenn die Blätter von Orchideen eine ungewöhnliche Farbe annehmen, signalisieren sie, dass sie sich unwohl fühlen. Es ist also notwendig, eine "Diagnose" zu erstellen und die Ursache zu beseitigen.

Wenn die Orchideenblätter rot sind, fühlt sich die Pflanze unwohl.

Oft wird der Besitzer einer Orchidee, nachdem er erfahren hat, dass es sich um eine lichtliebende Pflanze handelt, auf das leichteste Fensterbrett gestellt - im Süden. Bei direkter Sonneneinstrahlung verfärben sich die Blätter nach einiger Zeit. Die Größe der Flecken und die Rottöne von Pink bis Lila hängen von dem Winkel ab, in dem der Strahl fiel. Es kommt aus einem Überschuss an ultravioletter Strahlung schädlich für die Orchidee, Phalaenopsis ist besonders betroffen.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie nur die Orchidee an einen anderen Ort bewegen. Das am meisten bevorzugte ist das nordwestliche Fensterbrett:

  • Am Morgen, wenn die Sonne aufgeht, schaden die direkten Strahlen nicht, weil sie noch nicht brennen.
  • Am Nachmittag ist die Pflanze vor der sengenden Sonne geschützt, da sie sich im Halbschatten befindet.

Wenn es nicht möglich ist, die Phalaenopsis zu bewegen, muss er das Umgebungslicht einrichten. Dazu können Sie einen Netzstoff wie Tüll am Fenster spannen oder Gitterjalousien aufhängen.

Streulicht für eine Orchidee kann mit Gitterjalousien erzeugt werden.

In Fällen, in denen die Orchidee jeden Tag mindestens ein paar Stunden in der sengenden Sonne steht, trocknen die Blätter aus und kräuseln sich.

Krankheiten

Rötung der Blätter kann den Erreger verschiedener Krankheiten verursachen. Ähnliche Symptome treten auf, wenn die Orchidee von solchen Pilzmikroorganismen befallen ist:

Manchmal tritt die rosa Farbe aufgrund der Kombination von Symptomen und Bedingungen, unter denen sich die Pflanze befindet, nicht auf. Am häufigsten tritt Anthraknose bei hoher Luftfeuchtigkeit auf, wenn sich Wassertropfen in den Blattachseln ansammeln.

Rote Blattschädlinge

Manchmal wird eine Rötung der Blätter durch einen Mangel an Nährstoffen oder vielmehr eine Verletzung ihrer Verteilung im Pflanzengewebe verursacht. Sie werden durch Schädlinge verursacht, die Blattspreite zerstören, den Saft aus ihnen heraussaugen. Ich werde was vorstellen, verlangsamt die Bewegung von Nährstoffen.

Meistens führen solche Schädlinge zu solchen Schädlingen:

Es ist wichtig! Es ist anzumerken, dass sein Vorhandensein sehr selten eine Rötung der Blätter verursacht, es jedoch möglich ist, das Vorhandensein einer Zecke genau zu bestimmen, indem das dünnste Netz verwendet wird, das sich in den Läsionen ansammelt.

Rötung ist ein atypisches Symptom für einen Schädling, aber dennoch scheint es manchmal so. Wenn kleine rote Punkte erscheinen, werden sie schnell braun oder schwarz.

Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Rötungen der Orchideenblätter verursachen

Umweltfreundliche Produkte

Warten Sie nicht, bis sich die Blätter von Phalaenopsis und anderen Orchideen verfärben. Sobald der geringste Verdacht auf das Vorhandensein von Krankheitserregern besteht, müssen diese sofort mit Prophylaxemitteln besprüht werden. Zu Hause wird empfohlen, umweltfreundliche Produkte zur Bekämpfung von Braunfäule und Anthracnose zu verwenden. Solche biologischen Fungizide wirken gut:

  • Mikosan
  • Fitosporin (Analogon von Alirin),
  • Alirin und Gamair
  • Trichodermin.

Lesen Sie mehr über die Medikamente, ihre Eigenschaften und Kosten.

· Zur vorbeugenden Bewässerung eines Orchideensubstrats - 10 ml pro 1 l Wasser.

· Zum Besprühen von Blättern 25 ml bis 2,5 Liter Wasser.

Es gibt keine Einschränkungen bei der Verwendung, die Sie auch während der Blütezeit von Orchideen machen können. Produziert in Form von Pulver, Paste, Flüssigkeit.

· Bewässerung an der Wurzel - 15 Tropfen auf 1 l Wasser

(analog zu Gamair)

A. A. Kostolevsky Kunst. n Art. Allrussisches Forschungsinstitut für biologischen Pflanzenschutz (VNIIBZR), Krasnodar.

Erhältlich in Durchstechflaschen in Form einer Flüssigkeit oder in Päckchen als Pulver.

auf 1 l Wasser.

Chemische Fungizide

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, werden biologische Produkte nicht damit fertig. Dann kommen mächtigere Mittel zur Rettung. Ihre Verwendung zu Hause ist jedoch aufgrund der Toxizität höchst unerwünscht.

Tipp # 1. Die Behandlung von Zimmerpflanzen mit Chemikalien erfolgt am besten im Freien, im Garten oder auf einem belüfteten Balkon.

Für die Behandlung von Orchideen aus Fäulnis und Anthracnose verwenden Blumenzüchter häufig solche Fungizide.

  • "Kvadris", produziert von der bekannten Firma "Singenta". Das Medikament der systemischen Wirkung dringt schnell in das Blattgewebe ein und unterdrückt die Infektion. Die Wirkung tritt buchstäblich 1 Stunde nach dem Sprühen ein. Neben fungiziden Substanzen enthalten diese nützliche Mikronährstoffe, die die Orchidee stärken und zur Durchdringung der Blüte beitragen.

Verwenden Sie zum Versprühen eine Arbeitslösung von 1 ml pro 2 Liter Wasser.

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollte die Behandlung bei allen Pflanzen durchgeführt werden, auch bei solchen, bei denen die Anzeichen noch nicht aufgetreten sind.

  • Acrobat, eine Marke der BASF, hat sich als vorbeugendes und therapeutisches Mittel für viele Pilzkrankheiten, insbesondere Anthracnose und Braunfäule, etabliert. Es wird nicht mehr als dreimal hintereinander im Abstand von 10 - 14 Tagen angewendet. Dosierungslösung - 4 g pro 1 Liter Wasser.
  • Chistotsvet ist ein inländisches Produkt. Erhältlich als konzentrierte Emulsion. Zum Besprühen von Orchideenblättern benötigen Sie eine Lösung - 1 ml pro 2 bis 2,5 Liter Wasser.

Wie man mit Schädlingen umgeht, die rote Blätter verursachen

Gegen Zecken

Manchmal verursacht eine Verfärbung eine Spinnmilbe. Um es zu beseitigen, wenden Sie die Mittel aus der Gruppe der Akarizide an, die auf Spinnentiere wirken. Im häuslichen Garten wird häufig verwendet:

  • Actellic ist ein Kombinationspräparat, das eine depressive Wirkung auf Zecken hat, aber auch gegen schädliche Insekten wirkt. Solche Substanzen nennt man Insektenakarizide.
Achtung! Abhilfe ist giftig! Es wird nicht empfohlen, drinnen mit ihm zu arbeiten.

Produziert in Ampullen von 2 ml oder 4 ml. Für 1 Liter Wasser benötigen Sie 1 ml des Produktes, um die Blätter zu besprühen.

  • Apollo ist ein wirksames Akarizid gegen Zecken. Zerstört gelegte Eier und sterilisiert Erwachsene. Gehört zur vierten Gefahrenkategorie, es bedeutet fast ungiftig. Für die Verarbeitung benötigen Sie 1 ml pro 1 Liter Wasser.

Von Shityovki

Wenn die Schädlinge nicht zu viele sind, werden sie mechanisch entfernt, dh mit den Händen in dünnen Latexhandschuhen. Wenn Zeit verloren geht und sich zu viele Schädlinge entwickelt haben, sind starke Abwehrkräfte erforderlich:

  • Aktara ist ein bekanntes Insektizid. Es kann nur im Freien verwendet werden. Es hat einen scharfen Geruch und eine hohe Toxizität. Die Behandlung erfolgt mit einer Lösung von 1 ml pro 1 l Wasser.
  • "BI - 58" - ein Insektizid mit breiter Wirkung. Verkauft in 5 ml Ampullen. Dieses Volumen reicht aus, um fünf Liter Lösung herzustellen. Wenn Sie nicht so viel benötigen, können Sie 1 ml in 1 Liter Wasser verdünnen. Sie können Orchideen nicht in der Kälte verarbeiten.

Rückmeldung

Anna Vyacheslavovna (Gradovodovsk, Weißrussland)

Als meine Phalaenopsis rote Blätter von der Kruste bekam, zerstörte ich sie auf die altbewährte Weise. Die Blätter von allen Seiten mit Petroleum abwischen.

http://orchidea.pro/krasneyut-listya-u-orxidei-falenopsis-prichiny-chto-delat/

Welche Krankheiten von Phalaenopsis-Orchideen auf Blättern gibt es, warum entstehen sie und was tun mit ihnen?

Eine Orchidee ist eine schöne, langlebige Blume, die jedoch häufig verschiedenen Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt ist. Dies wird oft durch den Zustand der Blätter angezeigt. In einer gesunden Pflanze sind sie dicht und langlebig, aber der Patient kann anders aussehen - gelb, träge, trocken, mit einem Hauch. In solchen Fällen muss die Blume dringend gerettet werden, sonst kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen mit der Orchidee kommen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Blätter der Pflanze wiederherstellen und zu ihrem ursprünglichen Aussehen zurückkehren können.

Warum sind die Blätter so wichtig?

Phalaenopsis Orchideenblätter spielen eine große Rolle in seiner Vitalität. Sie sind zusammen mit den Wurzeln an der Photosynthese beteiligt und absorbieren Licht. Auch durch sie atmet die Blume - am Boden jedes Blattes befinden sich mikroskopisch kleine Poren, die Sauerstoff und Feuchtigkeit aufnehmen.

Zusammen mit all ihren Funktionen sind sie in den meisten Fällen auch eine Art Alarm, der anzeigt, dass die Orchidee krank ist. Diese Signale sollten abgehört werden, da die kranken Blätter der Pflanze nicht alle notwendigen Substanzen geben können, die ganze Blume leidet darunter.

Wie kann man das Problem verstehen?

Gesunde Blätter von gesättigter grüner Farbe besitzen eine dichte Struktur. Problem kann sofort gesehen werden, es ist nur notwendig, die Anlage sorgfältig zu prüfen.

  1. Träge.
  2. An den Rändern oder in der Mitte gelb.
  3. Machen Sie einen Überfall auf die Blätter unten oder oben.
  4. Verdunkeln oder aufhellen.
  5. Falten wie faltige Haut.

Wenn eines dieser Anzeichen bemerkt wurde, sollten Sie der Blume besondere Aufmerksamkeit schenken und ihre Behandlung aufnehmen.

Welche Krankheiten können eine Blume befallen?

Orchideen sind häufig von nicht ansteckenden Krankheiten betroffen, die auf unsachgemäße Pflege zurückzuführen sind. Nachdem Sie die Blume untersucht haben, können Sie feststellen, warum die Pflanze zu verdorren begann.

  • Die unteren Blätter färben sich gelb - unzureichende Bewässerung oder Fehler im Inhalt in der Ruhephase.
  • Gelbe Flecken oder weiße Punkte - Mehltau, Fäulnis, Schädlinge.
  • Schlaffe Blätter - Blattläuse, Milben, Bakterienflecken.
  • Klebrige Stellen auf den Blättern (oder weiß) - Blattläuse, Bakterienflecken, Mehltau.
  • Schwarze Flecken (Verdunkelung der Blätter) - Fäulnis, Spinnmilben aufgrund unsachgemäßer Bewässerung bei kaltem Wetter.
  • Weiche, geschrumpfte Blätter - Schädlinge, Fusarienfäule, Bakterienbefall.
  • Fäulnis - Fusariumfäule durch unsachgemäße Bewässerung.
  • Warum färben sich Blätter rot und was tun? Dies ist auf Schädlinge und Fäulnis zurückzuführen, die durch falsches Gießen bei kaltem Wetter oder durch Wasser auf den Blättern verursacht wurden. Achten Sie auf eine moderate und regelmäßige Bewässerung der Pflanze, um das Auftreten von Schädlingen zu verhindern.
  • Verdrehen - Fäulnis, Schädlinge.
  • Geschwärzte Kanten - Bakterienflecken.
  • Schimmelpilze (dies geschieht bei hoher Luftfeuchtigkeit).
  • Silberplaque - Schädlinge, Grauschimmel, Mehltau.
  • Weiße Insekten auf den Blättern oder Pilzschädlingen durch häufiges Gießen oder zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Weitere Informationen zu den Krankheiten und Schädlingen, an denen Phalaenopsis häufig leidet, sowie Möglichkeiten, sie loszuwerden, finden Sie in unserem Artikel.

Warum entstehen sie und wie bestimmen Sie die Quelle?

Die meisten Gesundheitsprobleme mit Orchideen werden durch unsachgemäße Pflege verursacht. Um festzustellen, was der Pflanze fehlt oder was sie im Überfluss hat, müssen die optimalen Bedingungen für die Pflege von Orchideen bekannt sein.

Diese Blume liebt diffuses Licht. Die direkten Sonnenstrahlen können einen Brand auf den Blättern hinterlassen, denn an heißen Sommertagen sollte die Orchidee pritenyat sein. Lassen Sie es auch nicht an dunklen Orten liegen - dadurch verlieren die Blätter ihre Dichte, werden träge. Die gleichen Konsequenzen können zu unsachgemäßer Bewässerung führen. Während der aktiven Zeit muss die Orchidee 2-3 Mal pro Woche und während des Winters 1-2 Mal pro Woche gegossen werden.

Ein Düngerüberschuss wirkt sich auch häufig negativ auf die Pflanze aus - es bildet sich eine silberne Plakette auf den Blättern, und die Lebenserwartung wird deutlich verkürzt. Es kann auch Probleme mit der Blüte geben, insbesondere bei Orchideen, die in dieser Zeit viele Blütenstiele produzieren.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind ebenfalls wichtig. In der Kälte stirbt die Blume einfach ab, und aufgrund mangelnder Luftfeuchtigkeit trocknen die Blätter und färben sich gelb (warum Blätter und andere Teile der Phalaenopsis trocken sind, lesen Sie hier).

Probleme, Behandlungen und Fotos

Jedes Problem hat seine eigenen Kontrollmaßnahmen. Die Hauptsache ist, die Ursache der Krankheit richtig zu bestimmen, damit Sie rechtzeitig Hilfe leisten und die Pflanze nicht noch mehr schädigen können. Es lohnt sich daher, die Haftbedingungen sorgfältig zu überprüfen, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Nachfolgend beschreiben wir, wie man die häufigsten Krankheiten der Blätter der Pflanze behandelt. Fotos werden ebenfalls beigefügt.

Wenn es eine feste weiße Blüte und Blasen gibt

Das Auftreten von Blasen und loser weißer Plakette kann Bände sprechen. Werden neben Klebrigkeit und Feuchtigkeitströpfchen keine weiteren Merkwürdigkeiten festgestellt, lohnt es sich, die Haftbedingungen zu überprüfen. Die Orchidee reagiert somit auf die Kälte oder auf einen Überfluss an Feuchtigkeit, Top Dressing.

Wenn Schädlinge festgestellt wurden, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Die Ursache für klebrige Blätter mit Blüte können Spuren sein. Diese Schädlinge befallen den unteren Teil des Blattes. Notwendige Maßnahmen:

  1. Wischen Sie die betroffenen Blätter mit einem Tupfer ab, um Parasiten zu entfernen.
  2. Waschen Sie die Pflanze mit Seifenwasser.
  3. Nach vollständiger Reinigung sollte sich die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

Die Niederlage kann auch durch eine Spinnmilbe verursacht werden. In diesem Fall müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Parasiten werden von der Blattoberfläche entfernt.
  2. Wischen Sie die Fensterbank gründlich ab und waschen Sie den Topf.
  3. Die Pflanze wird mit Pestiziden (Fitoverm) behandelt.
  4. Erhöht die Feuchtigkeit während der gesamten Erholungsphase.

Wurde gelb und verwelkt

Die Blätter und Blüten der Orchidee verdorren, wenn der Pflanze Feuchtigkeit fehlt. Es wird empfohlen, die Bewässerung und Befeuchtung der Luft zu erhöhen. Sie sollten auch prüfen, ob die Orchidee Zugluft ausgesetzt ist, da diese Blätter und die Wurzeln Erfrierungen aufweisen, wodurch die Blüte absterben kann.

Sehr viel schlimmer, wenn die Orchidee von Fäulnis befallen ist. In diesem Fall verdunkelt sich der Stamm und die Blätter verdorren und färben sich durch übermäßiges Gießen gelb. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:

  1. Entfernen Sie die Blume vom Untergrund und untersuchen Sie die Wurzeln.
  2. Entfernen Sie diejenigen, die dunkle Flecken aufweisen oder beim Eintauchen in Wasser keine Feuchtigkeit aufnehmen (sie bleiben so schmerzhaft, wie sie aussehen).
  3. Kranke Blätter werden entfernt.
  4. Immerhin werden die Schnitte mit Aktivkohle bearbeitet.
  5. Die Pflanze wird im Gewächshaus aufgestellt.

Dann können Sie sich ein Video ansehen, in dem erklärt wird, was mit gelben Orchideenblättern zu tun ist:

Flecken bildeten sich

Das Auftreten schwarzer Flecken kann darauf hindeuten, dass die Pflanze eine schwere Verbrennung erlitten hat. Es sollte die Orchidee verdecken oder an einem schattigeren Ort neu arrangiert werden.

Die zweite Ursache für solche Flecken sind Viren. Beim ersten Schlag auf die unteren Blätter breitet es sich allmählich auf die gesamte Pflanze aus. In den meisten Fällen muss eine solche Blume weggeworfen werden - Orchideen überwinden selten Viruskrankheiten. Darüber hinaus kann eine kranke Pflanze andere Orchideen leicht infizieren.

Ein weiterer Grund können alle Arten von Pilzen sein. Es ist durchaus möglich, die Anlage zu retten, wenn Sie die Behandlung rechtzeitig durchführen, und zwar:

  1. Alle betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt werden.
  2. Scheiben zu Jod verarbeiten.
  3. Orchidee selbst wird mit bakteriziden Medikamenten (Fitolavin) behandelt.
  4. Anschließend muss die Blüte gut belüftet werden.

Wir haben in einem separaten Material ausführlicher beschrieben, warum es Flecken auf den Blättern, Stielen und Blüten der Phalaenopsis-Orchidee gibt sowie Möglichkeiten, sie loszuwerden und vorbeugende Maßnahmen.

Was ist zu tun kontraindiziert?

Erstens können Sie die kranke Pflanze nicht so lassen, wie sie ist. Zu hoffen, dass alles von alleine geht, ist nicht der beste Weg.

Lassen Sie auch keinen Kontakt der betroffenen Blume mit gesunden zu. Bei Schädlingen kann dies dazu führen, dass alle anderen Orchideen krank werden.

Die Nichteinhaltung der Haftbedingungen ist ebenfalls inakzeptabel. Aufgrund der Nachlässigkeit der Pflanze, schmachtet es und kann sterben. Es ist auch notwendig, die Blume regelmäßig zu überprüfen - dies hilft, ernsthafte Probleme mit ihrer Gesundheit zu vermeiden.

Wenn Sie die Pflanze mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit umgeben, ist es auch gesund, eine skurrile Schönheit wie eine Orchidee zu rollen. Jede Blume kann krank werden und manchmal braucht es viel Kraft und Geduld, um sich zu erholen, aber das Ergebnis ist es wert. Es ist so angenehm zu sehen, wie die Orchidee stärker wird und das Auge mit seiner Blüte erfreut. Jetzt wissen Sie, warum die Pflanzenblätter fallen. Dies kann ein Signal für Blumenkrankheiten sein, die behandelt werden können und sollten.

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/vidy-or/falenopsis/bolezni-i-vrediteli/na-listyah.html

Warum färben sich Orchideenblätter rot?

Orchideen sind zarte, originelle, exquisite und unglaublich schöne Blumen, die in den letzten Jahren besondere Popularität erlangt haben. All diese Schönheit kann jedoch durch die Tatsache überschattet werden, dass die Blätter der Orchideen anfingen zu erröten. Die Gründe hierfür können unsachgemäße Pflege sowie Krankheit und Befall von Schädlingen sein.

Was ist, wenn die Blätter von Phalaenopsis rot sind?

Das erste, was ein Gärtner tun sollte, ist, die Ursache zu bestimmen, die zu solchen Konsequenzen geführt hat. Es kann nicht so sein, dass die Bleche plötzlich anfingen, ihre Farbe zu ändern. Sicherlich hat ihm der Gärtner selbst bei seinen Handlungen "geholfen" oder die Orchideen waren von etwas erstaunt.

UV-Schaden

In der Regel ist die häufigste Ursache ultraviolettes Licht, das die Blätter der Blüte verbrennt. Eine Orchidee ist eine besondere „Sissy“, die buchstäblich gepflegt und gepflegt werden muss. Eine Blume kann nicht ohne die Sonne existieren, aber sie stirbt an ihren sengenden Strahlen.

Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Blätter von Orchideen rot färbten, wenn man die Pflanze mindestens ein paar Stunden lang unter den direkten Strahlen der Himmelskörper stehen ließ. In einigen Fällen können die Platten immer noch austrocknen und sich zu kräuseln beginnen. Sie können die Situation beseitigen, aber nur zum Teil. Die betroffenen Blätter müssen geschnitten werden, und die Blume muss an einen dunkleren Ort verschoben oder nur gestochen werden. Es ist auch nützlich, eine Blume zu düngen, um sich schneller zu erholen.

Verschiedene Krankheiten

Es gibt einige Krankheiten, die dazu führen können, dass sich die Farbe der Blattplatte ändert. Eine dieser Krankheiten ist Braunfäule. Abhängig von der Sättigung der Blattfarbe hat sie auf einigen Tellern keine braunen Flecken, sondern rot. Daher können Gärtner das Problem nicht sofort erkennen. Alles beginnt mit kleinen Flecken, die sich später miteinander verbinden.

Beheben Sie das Problem wie folgt:

  • Alle beschädigten Stellen mit einem scharfen Messer abschneiden.
  • überschreibe die "Wunden" mit zerkleinerter Kohle;
  • Verarbeiten Sie die Blume mit einem kupferhaltigen Mittel.

Es ist wichtig! Um das Problem nicht weiter zu stören, wird empfohlen, die Blüte einmal im Monat mit Kupfersulfat zu behandeln.

Anthracnose ist eine andere Krankheit, die durch eine Veränderung der Farbe des Orchideenblattes gekennzeichnet ist. In diesem Fall können die Kanten und der Kern mit kleinen roten oder braunen Punkten bedeckt sein.

Viele unerfahrene Gärtner warten darauf, dass eine rosafarbene Patina auf den Tellern erscheint, aber das kann nicht passieren. Es versteht sich, dass die Symptome sehr unterschiedlich sind, aber nicht die Tatsache, dass sie in einem bestimmten Fall alles manifestieren. Und die Zeit wird uns fehlen.

Wenn der Raum für längere Zeit hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt war und in den Blattnebenhöhlen Wasser stagnieren konnte, dann liegt der Grund wahrscheinlich in der Niederlage der von der Krankheit repräsentierten Blume.

Vor der Behandlung werden alle beschädigten und trockenen Bereiche geschnitten und verbrannt. Scheiben werden mit Asche behandelt. Danach ist es notwendig, die Blüte einen Monat lang mit kupferhaltigen Präparaten zu behandeln, mit einer Differenz von 10 Tagen. Einen Monat später muss die Fütterung der Pflanzen vorübergehend eingestellt und die Bewässerungshäufigkeit verringert werden.

Und um dies nicht fortzusetzen, ist es notwendig, nach dem Gießen das Wasser, das auf die Pseudobulbe und in die Nasennebenhöhlen gelangen könnte, vorsichtig abzuwischen. Es sollte auch die Luftfeuchtigkeit im Raum überwachen, die 70% nicht überschreiten sollte.

Es ist wichtig! Sie müssen verstehen, dass die Blätter der Orchidee aus einem bestimmten Grund gerötet sind, also müssen Sie den entscheidenden Faktor finden und ihn beseitigen.

Pflanzenschädlinge

Schädlinge sind oft leicht zu erkennen. Sie können auf Blattplatten oder im Boden beobachtet werden. Es reicht nicht aus, nach welchen Parasiten man feststellen kann, dass das Blatt rot wird, normalerweise gibt es einen hellen oder dunklen Schorf, Blätter kräuseln sich oder verwandeln sich in ein Spinnennetz.

In einigen Fällen kann die rote Farbe der Blätter jedoch auf das Vorhandensein einer falschen Spinnmilbe hinweisen. Gleichzeitig beginnt alles mit einer silberweißen Plakette auf der Rückseite des Blechs und wird dann braunrot. Wenn Sie einen Topf mit einer Blume in einen warmen Raum stellen und ihn mehrmals mit Fitoverm gesäubert haben, können Sie die Mühe vergessen.

Manchmal zeigt sich auf ähnliche Weise (Rötung eines Orchideenblattes) ein Späher. Gleichzeitig beginnen sich die Flecken mit der Zeit abzudunkeln. Sie können den Schädling loswerden, wenn Sie die Pflanze in einen neuen Topf verpflanzen und die Blume dann mit Fitoverm oder Aktellik verarbeiten.

Blumenzüchter sind nur selten mit dem Problem roter Blätter konfrontiert. Normalerweise liegt der Grund im Überschuss an Licht, aber es kann Schuld und Krankheit geben, sowie Parasiten, die oben diskutiert wurden. In jedem Fall ist es wichtig, alle Faktoren zu beseitigen, um das Problem zu beseitigen und der Blume ihre Schönheit und ihr wunderschönes Aussehen zurückzugeben.

http://moiorhidei.ru/uhod/pochemu-krasneyut-listya-u-orhidei

Was sind die Krankheiten von Phalaenopsis Orchideenblättern? Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Behandlung

Orchideen sind wie andere Pflanzen von verschiedenen Krankheiten betroffen. Dies geschieht meistens durch das Verschulden des Anbaus, der in dieser Angelegenheit keine bestimmte Erfahrung hat.

Es ist notwendig, eine Blume zu behandeln, sobald die ersten Symptome entdeckt werden. Dies verhindert eine massive Zerstörung der Anlage und deren Tod.

Die Bedeutung des grünen Teils der Pflanze

Blätter für Orchideen sind wichtige Bestandteile seines Lebens. Sie nehmen zusammen mit den Wurzeln des Systems an der Photosynthese teil, absorbieren Licht. Durch die Blätter "atmet" die Blume: Am Boden jeder Blattplatte befinden sich mikroskopisch kleine Poren, die Sauerstoff und Feuchtigkeit absorbieren. Darüber hinaus signalisieren die Blätter, dass die Blume krank ist und zusätzliche Nährstoffe benötigt.

Wie kann man verstehen, dass Probleme begonnen haben?

Die Behandlung sollte sofort beginnen, wenn die Blätter:

  • lethargisch;
  • an den Rändern und in der Mitte gelb;
  • einen Überfall auf die äußeren und inneren Teile haben;
  • werde dunkel oder hell;
  • Falten, als hätten sie Hautfalten.

Einmal im Jahr wirft die Orchidee Laub ab, aber nicht alle, sondern nur 2-3. Gleichzeitig ist die Pflanze selbst vollkommen gesund und kann blühen. Dies ist ein normales Phänomen, da die bereits veralteten Teile der Orchidee austrocknen und nach einer Weile neue an ihrer Stelle erscheinen.

Welche Krankheiten können die Blätter befallen und wie sehen sie auf dem Foto aus?

Am häufigsten infizieren Phalaenopsis-Orchideenblätter nicht-infektiöse Krankheiten, die vor dem Hintergrund unsachgemäßer Pflege auftreten.

Erst nach einer gründlichen Untersuchung der Blume kann man die Ursache des pathologischen Prozesses verstehen:

  1. Gelbes Laub darunter - Feuchtigkeitsmangel oder Inhaltsfehler im Winter.
  2. Gelber Fleck oder weiße Punkte - Fäule, Schädlinge oder Mehltau.
  3. Schlaffes Laub - Blattlaus, Milbe, bakterielle Flecken.
  4. Klebrige Flecken - Blattläuse, Bakterienflecken und Mehltau.
  5. Schwarzer Fleck - Rot, Spinnmilben oder falsches Gießen im Herbst und Winter.
  6. Weiche und faltige Blätter - Schädlinge, Bakterienflecken und Fusariumfäule.
  7. Laubfäule - Fusariumfäule, die vor dem Hintergrund unsachgemäßer Bewässerung entstanden ist.
  8. Rote Blätter - Schädlinge, Fäulnis aufgrund falscher Feuchtigkeit in der kalten Jahreszeit.
  9. Verdrehen - Schädlinge und Fäulnis.
  10. Geschwärzte Kanten - Bakterienflecken.
  11. Schimmelpilze.
  12. Silberne Plakette - Graufäule, mehliger Tau und Schädlinge.
  13. Weiße Insekten - Schädlinge, die vor dem Hintergrund häufiger Bewässerung oder hoher Luftfeuchtigkeit auftreten.

Weiter auf dem Foto können Sie sehen, wie die Blattplatten einer Orchidee verschiedene Krankheiten oder Schäden durch Schädlinge betrachten.

Was verursacht Probleme und wie kann man die Quelle bestimmen?

Die Hauptursachen für Blattschäden können identifiziert werden:

    Diese Pflanze liebt diffuses Licht. Durch direkte Sonneneinstrahlung wird die Blattplatte verbrannt, so dass sich die Phalaenopsis an heißen Tagen abschatten muss.

Außerdem ist es nicht empfehlenswert, eine Blume an einem dunklen Ort zu platzieren, da der Blattteller dadurch an Dichte verliert und träge wird. Die gleichen Effekte sollten unsachgemäße Bewässerung einschließen. In der aktiven Entwicklungsphase muss die Blume 2-3 mal pro Woche und im Winter 1-2 mal pro Woche gegossen werden.

  • Düngerüberangebot. Es wirkt sich auch nachteilig auf die Pflanze aus, da sich auf den Blättern eine silberfarbene Blüte bildet und die Lebensdauer der Blume verkürzt wird.
  • Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, stirbt die Pflanze langsam ab und die Blätter trocknen aufgrund von Luftmangel und färben sich gelb.
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Behandlung: Was tun, um den Turgor im Gewebe wiederherzustellen?

    Überlegen Sie genau, wie Sie den Turgor wieder in das Pflanzengewebe bringen, die Blattplatten verbessern und die Blume retten können.

    Wenn es eine feste Blüte und Blasen gibt

    Blasen und ein fester weißer loser Belag sind ein Zeichen für unsachgemäße Pflege. In den meisten Fällen reagiert die Phalaenopsis auf einen Temperaturabfall oder einen Feuchtigkeitsüberschuss. Festes Ausblühen und Klebrigkeit auf der Blechplatte deuten auf eine Beschädigung des Schildes hin. Dieser Schädling befällt den unteren Teil des Blattes.

    Sie können die Anlage sichern, indem Sie folgende Aktionen ausführen:

    1. Tupfen Sie die betroffene Blattplatte ab, um Schädlinge zu entfernen.
    2. Waschen Sie die Blume mit Seifenwasser.
    3. Wenn die Reinigung durchgeführt wird, erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.

    Zusätzlich zur Schuppe kann die Spinnmilbe die Phalaenopsis befallen.

    Um es zu bekämpfen, brauchen Sie:

    1. Entfernen Sie alle Insekten von der Oberfläche der Blattplatte.
    2. Wischen Sie die Fensterbank vorsichtig ab und spülen Sie den Topf aus.
    3. Die Pflanze wird mit Fitoverm besprüht.
    4. Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Raum während des gesamten Rehabilitationszeitraums.

    Klebrig werden

    Klebrigkeit auf dem Blech tritt nach der Aktivität der Waage auf. Einige Personen in der Länge erreichen 2-3 mm. Es ist ein saugender Parasit, der sich von Pflanzensaft ernährt und gleichzeitig Abfallprodukte freisetzt, die die normale Photosynthese blockieren. Infolgedessen ist die Orchidee schnell erschöpft und stirbt. Zur Behandlung müssen Sie alle Laschen mit einem Wattestäbchen manuell sammeln. Erwachsene können leicht mit einer weichen Zahnbürste entfernt werden.

    Wurde gelb und verwelkt

    Ein ähnlicher Vorgang tritt auf, wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht. Darüber hinaus wird empfohlen, um Phalaenopsis zu überprüfen, ob Zugluft vorhanden ist. Von ihnen werden die Wurzeln und Blätter eingefroren und die Blume stirbt ab. Sehr viel schlimmer, wenn es eine Niederlage gab. In diesem Fall verdunkelt sich der Stamm und die Blätter verdorren und färben sich gelb. Sie können eine Blume retten, wenn:

    1. Entfernen Sie es aus dem Boden und untersuchen Sie das Wurzelsystem.
    2. Entfernen Sie alle Wurzeln, die dunkle Flecken haben oder beim Eintauchen in Wasser keine Feuchtigkeit aufnehmen.
    3. Betroffene Blätter entfernen.
    4. Alle Platzscheiben verarbeiten Aktivkohle.
    5. Stellen Sie die Pflanze in ein Gewächshaus in Quarantäne.

    Flecken bildeten sich

    Auf der Orchidee erscheinen braune oder gelbe, weiße oder schwarze Flecken aufgrund unsachgemäßer Pflege oder Krankheit. Blattflecken und Anthraknose sind Pilzkrankheiten. Ihre Symptome zeigen sich in Form zahlreicher lokaler Schäden an einer dunkel gefärbten Blattplatte. Sie sind eher wie Beulen. Anthraknose betrifft Phalaenopsis aufgrund erhöhter Luftfeuchtigkeit. Der nächste Grund für die Entwicklung der Pathologie ist der Wasserstau in den Schalen der jungen Blätter und der Wachstumspunkt.

    War die Pflanze stark betroffen, muss sie beseitigt werden. Wenn die betroffenen Bereiche nicht so zahlreich sind, sollten sie abgeschnitten und die Schnittstellen mit Asche behandelt werden. Es ist notwendig, den Boden im Topf zu wechseln und den Behälter selbst zu sterilisieren. Während der gesamten Sanierungszeit wird die Anlage unter Quarantäne gestellt.

    Was ist zu tun kontraindiziert?

    Für die Behandlung von Phalaenopsis wird nicht empfohlen, die Pflanze mit Alkohol, Kerosin und anderen entzündlichen Flüssigkeiten zu behandeln, die der Blüte großen Schaden zufügen. Phalaenopsis wird oft krank, weil sie nicht ausreichend versorgt wird. Wir analysierten, warum die Blätter rot werden und fallen, warum sich Plaque und Blasen auf ihnen bilden und was in jedem Einzelfall zu tun ist. Sie müssen nicht aufgeben und sich aufregen, da eine rechtzeitig erkannte Pathologie geheilt werden kann und sich die Pflanze nach einiger Zeit erholt und anderen Schönheit verleiht.

    Ähnliche Videos:

    Wir bieten an, ein Video über Orchideenblattkrankheiten und deren Behandlung anzusehen:

    http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/vidy-orhideya/falenopsis/bolezni-falenopsis/na-listyah.html

    Warum färben sich Orchideenblätter rot?

    Orchideen sind zarte, originelle, exquisite und unglaublich schöne Blumen, die in den letzten Jahren besondere Popularität erlangt haben. All diese Schönheit kann jedoch durch die Tatsache überschattet werden, dass die Blätter der Orchideen anfingen zu erröten. Die Gründe hierfür können unsachgemäße Pflege sowie Krankheit und Befall von Schädlingen sein.

    Was ist, wenn die Blätter von Phalaenopsis rot sind?

    Das erste, was ein Gärtner tun sollte, ist, die Ursache zu bestimmen, die zu solchen Konsequenzen geführt hat. Es kann nicht so sein, dass die Bleche plötzlich anfingen, ihre Farbe zu ändern. Sicherlich hat ihm der Gärtner selbst bei seinen Handlungen "geholfen" oder die Orchideen waren von etwas erstaunt.

    UV-Schaden

    In der Regel ist die häufigste Ursache ultraviolettes Licht, das die Blätter der Blüte verbrennt. Eine Orchidee ist eine besondere „Sissy“, die buchstäblich gepflegt und gepflegt werden muss. Eine Blume kann nicht ohne die Sonne existieren, aber sie stirbt an ihren sengenden Strahlen.

    Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Blätter von Orchideen rot färbten, wenn man die Pflanze mindestens ein paar Stunden lang unter den direkten Strahlen der Himmelskörper stehen ließ. In einigen Fällen können die Platten immer noch austrocknen und sich zu kräuseln beginnen. Sie können die Situation beseitigen, aber nur zum Teil. Die betroffenen Blätter müssen geschnitten werden, und die Blume muss an einen dunkleren Ort verschoben oder nur gestochen werden. Es ist auch nützlich, eine Blume zu düngen, um sich schneller zu erholen.

    Verschiedene Krankheiten

    Es gibt einige Krankheiten, die dazu führen können, dass sich die Farbe der Blattplatte ändert. Eine dieser Krankheiten ist Braunfäule. Abhängig von der Sättigung der Blattfarbe hat sie auf einigen Tellern keine braunen Flecken, sondern rot. Daher können Gärtner das Problem nicht sofort erkennen. Alles beginnt mit kleinen Flecken, die sich später miteinander verbinden.

    Beheben Sie das Problem wie folgt:

    • Alle beschädigten Stellen mit einem scharfen Messer abschneiden.
    • überschreibe die "Wunden" mit zerkleinerter Kohle;
    • Verarbeiten Sie die Blume mit einem kupferhaltigen Mittel.

    Es ist wichtig! Um das Problem nicht weiter zu stören, wird empfohlen, die Blüte einmal im Monat mit Kupfersulfat zu behandeln.

    Anthracnose ist eine andere Krankheit, die durch eine Veränderung der Farbe des Orchideenblattes gekennzeichnet ist. In diesem Fall können die Kanten und der Kern mit kleinen roten oder braunen Punkten bedeckt sein.

    Viele unerfahrene Gärtner warten darauf, dass eine rosafarbene Patina auf den Tellern erscheint, aber das kann nicht passieren. Es versteht sich, dass die Symptome sehr unterschiedlich sind, aber nicht die Tatsache, dass sie in einem bestimmten Fall alles manifestieren. Und die Zeit wird uns fehlen.

    Wenn der Raum für längere Zeit hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt war und in den Blattnebenhöhlen Wasser stagnieren konnte, dann liegt der Grund wahrscheinlich in der Niederlage der von der Krankheit repräsentierten Blume.

    Vor der Behandlung werden alle beschädigten und trockenen Bereiche geschnitten und verbrannt. Scheiben werden mit Asche behandelt. Danach ist es notwendig, die Blüte einen Monat lang mit kupferhaltigen Präparaten zu behandeln, mit einer Differenz von 10 Tagen. Einen Monat später muss die Fütterung der Pflanzen vorübergehend eingestellt und die Bewässerungshäufigkeit verringert werden.

    Und um dies nicht fortzusetzen, ist es notwendig, nach dem Gießen das Wasser, das auf die Pseudobulbe und in die Nasennebenhöhlen gelangen könnte, vorsichtig abzuwischen. Es sollte auch die Luftfeuchtigkeit im Raum überwachen, die 70% nicht überschreiten sollte.

    Es ist wichtig! Sie müssen verstehen, dass die Blätter der Orchidee aus einem bestimmten Grund gerötet sind, also müssen Sie den entscheidenden Faktor finden und ihn beseitigen.

    Pflanzenschädlinge

    Schädlinge sind oft leicht zu erkennen. Sie können auf Blattplatten oder im Boden beobachtet werden. Es reicht nicht aus, nach welchen Parasiten man feststellen kann, dass das Blatt rot wird, normalerweise gibt es einen hellen oder dunklen Schorf, Blätter kräuseln sich oder verwandeln sich in ein Spinnennetz.

    In einigen Fällen kann die rote Farbe der Blätter jedoch auf das Vorhandensein einer falschen Spinnmilbe hinweisen. Gleichzeitig beginnt alles mit einer silberweißen Plakette auf der Rückseite des Blechs und wird dann braunrot. Wenn Sie einen Topf mit einer Blume in einen warmen Raum stellen und ihn mehrmals mit Fitoverm gesäubert haben, können Sie die Mühe vergessen.

    Manchmal zeigt sich auf ähnliche Weise (Rötung eines Orchideenblattes) ein Späher. Gleichzeitig beginnen sich die Flecken mit der Zeit abzudunkeln. Sie können den Schädling loswerden, wenn Sie die Pflanze in einen neuen Topf verpflanzen und die Blume dann mit Fitoverm oder Aktellik verarbeiten.

    Blumenzüchter sind nur selten mit dem Problem roter Blätter konfrontiert. Normalerweise liegt der Grund im Überschuss an Licht, aber es kann Schuld und Krankheit geben, sowie Parasiten, die oben diskutiert wurden. In jedem Fall ist es wichtig, alle Faktoren zu beseitigen, um das Problem zu beseitigen und der Blume ihre Schönheit und ihr wunderschönes Aussehen zurückzugeben.

    • Landschaft
      • Elemente der Landschaftsgestaltung
        • Cache-Pot mit eigenen Händen
        • Der Bau von Steingärten
        • Gartenwege
        • Beleuchtung und Beleuchtung
        • Gartenskulptur
        • Trockener Bach
        • Alpine Hill
        • Blumenbeete und Blumenbeete
        • Blumentöpfe
        • Gartenfiguren
        • Hecken
        • Rasen auf dem Land
      • Technische Probleme
        • Grundstücksentwässerung
        • Gartengeräte
        • Grundstücksplanung
        • Bewässerungssysteme
        • Landschaftsstile
        • 3D-Design-Programme
      • Wasserlandschaftselemente
        • Dekorativer Wasserfall
        • Gartenbrunnen
        • Teiche und Teiche
        • Wassermühle
        • Poolbau
      • Ausstattung
        • Kinderspielplatz
        • Zäune und Zäune
        • Häuschen-Möbel
        • Gartenlaube
        • Landhaus
        • Gewächshäuser und Gewächshäuser
      • Gärten der Welt
      • erfolgreiches kochen
        • Süßes Backen
        • Gute getränke
        • gute Erhaltung
    • Die Gärten
    • Pflanzen
      • Pflanzensorten
        • Blumen
          • Rosengarten
        • Wir bauen einen Garten an
        • Beeren
        • Nadelbäume
        • Zier- und Obstbäume
        • Ziersträucher
        • Bonsai anbauen
        • Zimmerpflanzen
      • Schädlinge
      • Pflanzenkrankheiten
      • Pflanzen und pflegen
      • Düngemittel und Agrochemie
      • Gärtnerkalender 2018
    • Andere
      • Ausstellungen und Veranstaltungen
      • Kompetente Beratung
      • Antworten auf Fragen
      • Haustiere auf dem Land
      • Ereignisse
    • Zusammenarbeit
      • Rückkopplung
      • Über das Projekt
    • Fragen

    Eine Orchidee ist eine zufriedenstellend widerstandsfähige Blume, gleichzeitig ist sie jedoch häufig verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Dies wird oft durch den Zustand der Blätter angezeigt. In einer gesunden Pflanze sind sie dicht und langlebig, aber der Patient kann anders aussehen - gelb, träge, trocken, mit einem Hauch. In solchen Fällen muss die Blume dringend gerettet werden, sonst kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen mit der Orchidee kommen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Blätter der Pflanze wiederherstellen und zu ihrem ursprünglichen Aussehen zurückkehren können.

    Warum sind die Blätter so wichtig?

    Phalaenopsis Orchideenblätter spielen eine große Rolle in seiner Vitalität. Sie sind zusammen mit den Wurzeln an der Photosynthese beteiligt und absorbieren Licht. Auch durch sie atmet die Blume - am Boden jedes Blattes befinden sich mikroskopisch kleine Poren, die Sauerstoff und Feuchtigkeit aufnehmen.

    Zusammen mit all ihren Funktionen sind sie in den meisten Fällen auch eine Art Alarm, der anzeigt, dass die Orchidee krank ist. Diese Signale sollten abgehört werden, da die kranken Blätter der Pflanze nicht alle notwendigen Substanzen geben können, die ganze Blume leidet darunter.

    Wie kann man das Problem verstehen?

    Gesunde Blätter von gesättigter grüner Farbe besitzen eine dichte Struktur. Problem kann sofort gesehen werden, es ist nur notwendig, die Anlage sorgfältig zu prüfen.

    1. Träge.
    2. An den Rändern oder in der Mitte gelb.
    3. Machen Sie einen Überfall auf die Blätter unten oder oben.
    4. Verdunkeln oder aufhellen.
    5. Falten wie faltige Haut.

    Wenn eines dieser Anzeichen bemerkt wurde, sollten Sie der Blume besondere Aufmerksamkeit schenken und ihre Behandlung aufnehmen.

    ACHTUNG! Einmal im Jahr kann eine Orchidee ein oder zwei untere Blätter wegwerfen. Die Blume selbst sieht gesund aus und kann sogar blühen. Dies ist normal, da die veralteten Pflanzenteile austrocknen und die Orchidee nach einiger Zeit ein neues Blatt bildet.

    Welche Krankheiten können eine Blume befallen?

    Orchideen sind häufig von nicht ansteckenden Krankheiten betroffen, die auf unsachgemäße Pflege zurückzuführen sind. Nachdem Sie die Blume untersucht haben, können Sie feststellen, warum die Pflanze zu verdorren begann.

    • Die unteren Blätter färben sich gelb - unzureichende Bewässerung oder Fehler im Inhalt in der Ruhephase.
    • Gelbe Flecken oder weiße Punkte - Mehltau, Fäulnis, Schädlinge.
    • Schlaffe Blätter - Blattläuse, Milben, Bakterienflecken.
    • Klebrige (oder weiße) Flecken - Blattläuse, Bakterienflecken, Mehltau.
    • Schwarze Flecken (Verdunkelung der Blätter) - Fäulnis, Spinnmilben aufgrund unsachgemäßer Bewässerung bei kaltem Wetter.
    • Weiche, geschrumpfte Blätter - Schädlinge, Fusarienfäule, Bakterienbefall.
    • Fäulnis - Fusariumfäule durch unsachgemäße Bewässerung.
    • Warum färben sich Blätter rot und was tun? Dies ist auf Schädlinge und Fäulnis zurückzuführen, die durch falsches Gießen bei kaltem Wetter oder durch Wasser auf den Blättern verursacht wurden. Achten Sie auf eine moderate und regelmäßige Bewässerung der Pflanze, um das Auftreten von Schädlingen zu verhindern.
    • Verdrehen - Fäulnis, Schädlinge.
    • Geschwärzte Kanten - Bakterienflecken.
    • Schimmelpilze (dies geschieht bei hoher Luftfeuchtigkeit).
    • Silberplaque - Schädlinge, Grauschimmel, Mehltau.
    • Weiße Insekten auf den Blättern oder Pilzschädlingen durch häufiges Gießen oder zu hohe Luftfeuchtigkeit.

    Warum entstehen sie und wie bestimmen Sie die Quelle?

    Die meisten Gesundheitsprobleme mit Orchideen werden durch unsachgemäße Pflege verursacht. Um festzustellen, was der Pflanze fehlt oder was sie im Überfluss hat, müssen die optimalen Bedingungen für die Pflege von Orchideen bekannt sein.

    Diese Blume liebt diffuses Licht. Die direkten Sonnenstrahlen können einen Brand auf den Blättern hinterlassen, denn an heißen Sommertagen sollte die Orchidee pritenyat sein. Lassen Sie es auch nicht an dunklen Orten liegen - dadurch verlieren die Blätter ihre Dichte, werden träge. Die gleichen Konsequenzen können zu unsachgemäßer Bewässerung führen. Während der aktiven Zeit muss die Orchidee 2-3 Mal pro Woche und während des Winters 1-2 Mal pro Woche gegossen werden.

    Ein Düngerüberschuss wirkt sich auch häufig negativ auf die Pflanze aus - es bildet sich eine silberne Plakette auf den Blättern, und die Lebenserwartung wird deutlich verkürzt. Es kann auch Probleme mit der Blüte geben, insbesondere bei Orchideen, die in dieser Zeit viele Blütenstiele produzieren.

    Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind ebenfalls wichtig. In der Kälte stirbt die Blume einfach ab, und aufgrund mangelnder Luftfeuchtigkeit trocknen die Blätter und färben sich gelb.

    WICHTIG! Die erhöhte Luftfeuchtigkeit führt auch zu Problemen - die Orchidee kann leicht verrotten, die Schädlinge können in diesem Modus leicht die Blätter befallen.

    Probleme, Behandlungen und Fotos

    Jedes Problem hat seine eigenen Kontrollmaßnahmen. Die Hauptsache ist, die Ursache der Krankheit richtig zu bestimmen, damit Sie rechtzeitig Hilfe leisten und die Pflanze nicht noch mehr schädigen können. Es lohnt sich daher, die Haftbedingungen sorgfältig zu überprüfen, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

    Nachfolgend beschreiben wir, wie man die häufigsten Krankheiten der Blätter der Pflanze behandelt. Fotos werden ebenfalls beigefügt.

    Wenn es eine feste weiße Blüte und Blasen gibt

    Das Auftreten von Blasen und loser weißer Plakette kann Bände sprechen. Werden neben Klebrigkeit und Feuchtigkeitströpfchen keine weiteren Merkwürdigkeiten festgestellt, lohnt es sich, die Haftbedingungen zu überprüfen. Die Orchidee reagiert somit auf die Kälte oder auf einen Überfluss an Feuchtigkeit, Top Dressing.

    Wenn Schädlinge festgestellt wurden, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Die Ursache für klebrige Blätter mit Blüte können Spuren sein. Diese Schädlinge befallen den unteren Teil des Blattes. Notwendige Maßnahmen:

    1. Wischen Sie die betroffenen Blätter mit einem Tupfer ab, um Parasiten zu entfernen.
    2. Waschen Sie die Pflanze mit Seifenwasser.
    3. Nach vollständiger Reinigung sollte sich die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

    Die Niederlage kann auch durch eine Spinnmilbe verursacht werden. In diesem Fall müssen Sie wie folgt vorgehen:

    1. Parasiten werden von der Blattoberfläche entfernt.
    2. Wischen Sie die Fensterbank gründlich ab und waschen Sie den Topf.
    3. Die Pflanze wird mit Pestiziden (Fitoverm) behandelt.
    4. Erhöht die Feuchtigkeit während der gesamten Erholungsphase.

    WICHTIG! Eine von Schädlingen befallene Orchidee muss von anderen Pflanzen isoliert werden, da sonst die Gefahr einer Infektion gesunder Blüten besteht.

    Wurde gelb und verwelkt

    Dies passiert, wenn der Orchidee Feuchtigkeit fehlt. Es wird empfohlen, die Bewässerung und Befeuchtung der Luft zu erhöhen. Sie sollten auch prüfen, ob die Orchidee Zugluft ausgesetzt ist, da diese Blätter und die Wurzeln Erfrierungen aufweisen, wodurch die Blüte absterben kann.

    Sehr viel schlimmer, wenn die Orchidee von Fäulnis befallen ist. In diesem Fall verdunkelt sich der Stamm und die Blätter verdorren und färben sich durch übermäßiges Gießen gelb. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:

    1. Entfernen Sie die Blume vom Untergrund und untersuchen Sie die Wurzeln.
    2. Entfernen Sie diejenigen, die dunkle Flecken aufweisen oder beim Eintauchen in Wasser keine Feuchtigkeit aufnehmen (sie bleiben so schmerzhaft, wie sie aussehen).
    3. Kranke Blätter werden entfernt.
    4. Immerhin werden die Schnitte mit Aktivkohle bearbeitet.
    5. Die Pflanze wird im Gewächshaus aufgestellt.

    TIPP! Wenn der Stängel vertrieben wurde, kann eine solche Orchidee nicht gerettet werden. Die Pflanze sollte weggeworfen werden.

    Dann können Sie sich das Video ansehen, in dem erklärt wird, was mit gelben Blättern zu tun ist:

    Flecken bildeten sich

    Das Auftreten schwarzer Flecken kann darauf hindeuten, dass die Pflanze eine schwere Verbrennung erlitten hat. Es sollte die Orchidee verdecken oder an einem schattigeren Ort neu arrangiert werden.

    Die zweite Ursache für solche Flecken sind Viren. Beim ersten Schlag auf die unteren Blätter breitet es sich allmählich auf die gesamte Pflanze aus. In den meisten Fällen muss eine solche Blume weggeworfen werden - Orchideen überwinden selten Viruskrankheiten. Darüber hinaus kann eine kranke Pflanze andere Orchideen leicht infizieren.

    Ein weiterer Grund können alle Arten von Pilzen sein. Es ist durchaus möglich, die Anlage zu retten, wenn Sie die Behandlung rechtzeitig durchführen, und zwar:

    1. Alle betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt werden.
    2. Scheiben zu Jod verarbeiten.
    3. Orchidee selbst wird mit bakteriziden Medikamenten (Fitolavin) behandelt.
    4. Anschließend muss die Blüte gut belüftet werden.

    ACHTUNG! Schwarze Flecken können auch aufgrund von hartem Wasser auftreten. In diesem Fall ist es notwendig, die Blätter mit einer schwachen Lösung von Orangen- oder Zitronensaft abzuwischen.

    Was ist zu tun kontraindiziert?

    Erstens können Sie die kranke Pflanze nicht so lassen, wie sie ist. Zu hoffen, dass alles von alleine geht, ist nicht der beste Weg.

    Lassen Sie auch keinen Kontakt der betroffenen Blume mit gesunden zu. Bei Schädlingen kann dies dazu führen, dass alle anderen Orchideen krank werden.

    Die Nichteinhaltung der Haftbedingungen ist ebenfalls inakzeptabel. Aufgrund der Nachlässigkeit der Pflanze, schmachtet es und kann sterben. Es ist auch notwendig, die Blume regelmäßig zu überprüfen - dies hilft, ernsthafte Probleme mit ihrer Gesundheit zu vermeiden.

    Wenn Sie die Pflanze mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit umgeben, ist es auch gesund, eine skurrile Schönheit wie eine Orchidee zu rollen. Jede Blume kann krank werden und manchmal braucht es viel Kraft und Geduld, um sich zu erholen, aber das Ergebnis ist es wert. Es ist so angenehm zu sehen, wie die Orchidee stärker wird und das Auge mit seiner Blüte erfreut. Jetzt wissen Sie, warum die Pflanzenblätter fallen. Dies kann ein Signal für Blumenkrankheiten sein, die behandelt werden können und sollten.

    http://cvetnik-doma.ru/pochemu-krasneyut-list-ya-u-orhidei.html

    Finden Sie heraus, warum ein Orchideenblatt rot wird und was zu tun ist.

    Die Orchidee ist eine exotische Pflanze, die kein direktes Sonnenlicht verträgt, da sie im Regenwald beheimatet ist, wo sich unter dem Baldachin hoher und sich ausbreitender Bäume viel diffuses Licht befindet.

    Daher ist es zur Vermeidung verschiedener Probleme mit den Blättern, einschließlich ihrer Rötung, erforderlich, die auf die Blüte fallende Lichtmenge sorgfältig zu überwachen.

    Warum färben sich Orchideenblätter rot?

    Durch unsachgemäße Pflege oder starke Sonneneinstrahlung können sich Blattplatten verfärben.

    In jedem Fall ist dies nicht die Standardfarbe, was bedeutet, dass die Pflanze um Hilfe bittet.

    Übermäßige UV-Exposition - direktes Sonnenlicht

    Unabhängig davon, welche Art von Orchidee wächst, wird ein Überschuss an Sonnenlicht zu einer Verbrennung von grüner Masse führen. Wir müssen immer daran denken, dass bereits die Aprilsonne die Blätter der Pflanze verbrennen kann, da sie im Schatten großer Bäume wachsen, wo viel diffuses Sonnenlicht vorhanden ist.

    Im Frühjahr ist es notwendig, eine Pflanze vor einer großen Anzahl von ultravioletten Strahlen zu schützen. Die Pflanze lag im Winter im Schatten, auch wenn sie beleuchtet war - es ist nicht dasselbe wie die Sonnenstrahlen. Deshalb wird das Fenster mit einem weißen Tuch abgedeckt und die Blume selbst tief in den Raum transportiert.

    WICHTIG! Damit die Blätter nach einer Verbrennung ihre Farbe nicht in einen roten Farbton ändern, müssen Sie sich im Voraus darum kümmern, das Streulicht für eine Orchidee zu reduzieren.

    Sonnenbrand auf den Blättern.

    Das Vorhandensein von Krankheiten: Braunfäule, Anthracnose

    Bei falscher Pflege kann diese Blume an verschiedenen Krankheiten erkranken, darunter Anthracnose und Braunfäule.

    Braunfäule - manifestiert braune Flecken mit wässrigen Sekreten. Diese Krankheit führt zu reichlich Wasser und einem kühlen Raum mit Orchideen.

    Um diese Krankheit loszuwerden, benötigen Sie eine scharfe Klinge, die mit Alkohol behandelt wurde und die infizierten Stellen auf den Blattplatten der Pflanze ausschneidet. Es ist notwendig, die gesamte Schwärze in ein gesundes grünes Blattgewebe zu schneiden.

    Danach werden alle Schnitte mit einem Antiseptikum behandelt, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Nachdem die Schnitte trocken sind, können Sie die Kupfersulfatlösung verarbeiten. Wenn die gesamte Blattschicht beschädigt ist, sollte sie vollständig entfernt und die gesamte Pflanze mit Vitriol behandelt werden.

    WICHTIG! Wenn die Niederlage auf den Stamm der Pflanze übergeht, muss sie zerstört werden, bevor sie ihre Gegenstücke in der Sammlung infiziert.

    Anthracnose ist eine Krankheit, die durch Pilzsporen verursacht wird und wie schwarze Flecken auf den Blättern einer Pflanze aussieht. Um es loszuwerden, ist es notwendig, die Pflanze mit Previkur zu behandeln und die Pflanze vor Feuchtigkeit zu schützen.

    Schädlinge: Falsche Spinnmilbe, Schild

    Bei unsachgemäßer Pflege können an der Pflanze verschiedene Schädlinge auftreten, die den Saft der Pflanze saugen und durch ihre Anwesenheit schädigen:

      Falsche Spinnmilbe - hat einen gelblichen Schimmer am Körper und ernährt sich vom Pflanzensaft. Das Ergebnis ist, dass das Blatt oder vielmehr sein unterer Teil mit einer Beschichtung bedeckt ist, die Silber ähnelt. Nach einer Weile wird der untere Teil des Blattes braun, danach stirbt es ab und fällt vom Hauptstamm ab. Die Größe des Häkchens ist sehr klein, aber wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, können Sie es durch eine Lupe finden.

    Die Entwicklung von Spinnmilben auf den Blättern.

    Rote Blüte und Flecken - was ist das und wie man kämpft?

    Rote Blüten können eine natürliche Farbe sein, insbesondere für Sorten, die in dunklen Blüten blühen, sowie einen dunklen Stiel.

    Es kann auch ein Mangel an Phosphor im Körper der Pflanze sein. In diesem Fall muss der Pflanze Dünger mit einem höheren Phosphoranteil zugeführt werden.

    Handelt es sich um eine Pilzkrankheit, ist eine Behandlung mit Antimykotika erforderlich.

    Was tun bei geröteten Blättern?

    Wenn sich die Blattmasse der Orchidee rötet, ist es zunächst erforderlich, den Grund dafür zu finden und erst dann Maßnahmen zu ergreifen, um die rote Färbung zu beseitigen.

    Beleuchtungsnormalisierung

    Wenn es nur um Beleuchtung geht, müssen Sie den Container mit der Pflanze im Raum neu anordnen. Am Fenster müssen Sie gleichzeitig die Jalousien oder das weiße Tuch aufhängen.

    Dadurch wird im Sommer viel diffuses Licht in Innenräumen erzeugt, was für einen guten Pflanzenanbau notwendig ist.

    Aber wir müssen bedenken, dass die Pflanze in einem kontinuierlichen Schatten nicht existieren kann. Deshalb müssen wir darauf achten, dass die Orchidee immer noch die erforderliche Anzahl von Strahlen empfängt, wenn wir sie vom Fenster wegbewegen. Andernfalls hört die Blüte auf und die Blätter entwickeln sich normal.

    Infektionsbehandlung

    Wenn aufgrund von Schadinsekten eine rote Blüte oder ein roter Farbton auftritt, muss sichergestellt werden, dass die Pflanze den Rest der Sammlung nicht infiziert und daher nicht in Quarantäne gestellt wird.

    Dann genau prüfen, können Sie auch mit einer Lupe. Und sobald der Schädling identifiziert ist, wird er mit Hilfe einer geeigneten chemischen Zubereitung beseitigt.

    Danach wird die Pflanze für weitere 2 Wochen unter Quarantäne gestellt, um sicherzustellen, dass sie gesund ist und die Schädlinge sie verlassen haben.

    Gibt es Orchideen mit roten Blättern aus der Natur?

    In der Natur gibt es Arten von Orchideen, die bunte Blattplatten haben.

    • Ludizia - seine seidigen Blätter haben einen dunklen purpurroten Farbton. Blumen dieser Art repräsentieren nichts Originelles. Ost- und Zentralasien gelten als Heimat;
    • Schillers Phalaenopsis - hat Blätter mit einem roten Muster gefärbt. Die Philippinen gelten als Geburtsort dieser Art.

    Pflanzen mit farbigen Blättern sind ziemlich dekorativ, aber ihre Blüten haben oft ein nicht vorzeigbares Aussehen.

    Was bedeutet die rote Blüte?

    Diese Plakette kann durch übermäßiges Sonnenlicht entstehen, das eine Orchidee erhalten kann, wenn sie auf einem südlichen Fensterbrett steht.

    Gleichzeitig kann es aber auch der Einfluss der lebenswichtigen Aktivität von Schadinsekten sein. Nachdem Sie eine Plakette gefunden haben, müssen Sie die Blume sorgfältig auf ihr Vorhandensein untersuchen.

    Ähnliche Videos:

    Das Video erzählt über das Aussehen der dunkelbraunen Farbe von Orchideenblättern:

    Und hier ist ein informatives Video über den Blattfarbwechselzyklus:

    Fazit

    Wenn Sie die Rötung der Blattplatten an der Pflanze festgestellt haben, sollten Sie nicht verzweifeln, sondern nur die Blume sorgfältig untersuchen, den Grund für die Farbänderung finden und sich dann für eine Behandlung entscheiden.

    http://komnatnie.com/orhid/bolezni-orhid/listya-bolezni-orhid/raznprobl/krasneet.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen