Früchte

Die schönsten Geranienarten

Zimmergeranie ist seit vielen Jahren die beliebteste heimische Pflanze. Diese Blume hat einen solchen Erfolg mit ihrem spektakulären Aussehen und ihrer Unprätentiosität gegenüber den Wachstumsbedingungen verdient.

Pelargonium ist berühmt für seine Vielzahl an medizinischen Eigenschaften und wird in der traditionellen Medizin häufig verwendet.

Alle einheimischen Geranien sind in 2 Gruppen unterteilt: duftend und blühend.

Als nächstes schauen wir uns die beliebten Sorten und Pflegeregeln zu Hause an.

Botanische Beschreibung und Geschichte der Pflanze

Indoor-Geranie ist ein mehrjähriger Strauch oder eine krautige Pflanze aus der Familie der Geranien. Es gibt mehr als 400 Sorten dieser Blume, die auf der ganzen Welt wachsen, auch in tropischen Gebieten. Der Name der Blume erhielt vom griechischen Wort "Kranich" wegen der Form der Frucht - bei Geranien ähneln sie einem Kranichschnabel.

Im 17. Jahrhundert wurde Pelargonie aus Afrika nach Europa gebracht. Eine schöne Pflanze mit leuchtenden Blüten und einem eigenartigen Geruch gewann in den Kreisen der Aristokraten schnell an Beliebtheit, mit der Zeit begann sich die Pflanze unter den übrigen Angehörigen der Klasse zu verbreiten. In Russland tauchte die Pelargonie im 18. Jahrhundert auf und verliebte sich auch in Gärtner.

Wie sieht es aus und wann blüht es?

Die meisten Arten von Raumpelargonien sind verzweigte Halbsträucher. Es hat ein entwickeltes Wurzelsystem, das an trockene Bedingungen angepasst ist.

Die Form der Blätter ist rund, normalerweise grün mit einem ausgeprägten rötlichen Kreis. Einige andere Sorten können andere Farboptionen haben, zum Beispiel gibt es einen weißen Rand auf dem Blatt oder die gesamte Oberfläche der grünen Masse ist lila gefärbt.

Geranium Blütenstände in Form eines Regenschirms, die Blüten können einfach, seziert oder doppelt sein. Der Blütenstand im Durchmesser erreicht bei einigen Sorten 15 cm - bis zu 20 cm. Die Blüten haben die richtige Form, fünfblättrig, die Farbe kann sehr vielfältig sein. Die am häufigsten vorkommenden Sorten mit einer Blütenfarbe in Rot, von Burgunder bis Hellrosa. Auch verschiedene Blau- und Purpurtöne sind möglich.

Geranienfrüchte sind eine Kiste, die aussieht wie ein Kranich oder ein Storchschnabel, in dem die Pflanzensamen aufbewahrt werden.

Beliebte Sorten: Namen und Slips

Unter allen Sorten von Zimmergeranien sind die folgenden am beliebtesten:

  • Miniatursorten. Dazu gehören Pflanzen, deren Höhe nicht mehr als 25 cm beträgt. Die beliebtesten davon sind "Francis Parrett", "Jane Eyre", "Pensby".
  • Kurative Geranie - kann nicht das gleiche spektakuläre Erscheinungsbild wie dekorative aufweisen. Beim Wachsen liegt das Hauptaugenmerk auf dem Aufbau einer grünen Masse.
  • Pelargonie blau. Die Sorten mit dieser Originalfarbe sind "Johnsons Blue", "Himalayan" (über das Himalayan "Plenum" lesen Sie hier).

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Sorten von Zimmer- und Gartengeranien.

Unten sehen Sie Fotos von Geranienblüten, darunter verkümmerte, blaue und heilende.

Wie pflanze ich?

Pelargonium wird auf zwei Arten angebaut: aus Samen und aus einem Schnitt.

Regeln für die Aussaat

Das Auspflanzen von Geraniensamen ist ein zeitaufwendiger und langwieriger Prozess. Gewöhnlich greifen erfahrene Gärtner ausschließlich zum Anbau einer neuen Pflanzensorte auf diese Pflanzmethode zurück. Aufgrund der Tatsache, dass Anfänger es oft nicht schaffen, eine Blume aus Samen zu züchten, wird empfohlen, Samen kostengünstiger Sorten zu verwenden.

  1. Um Samen zu keimen, ist eine lockere Bodenkonsistenz erforderlich. Um dies zu erreichen, müssen dem Boden Humus und Sand zugesetzt werden.
  2. Samen werden Anfang März oder früher gepflanzt, vorausgesetzt, die Sprossen spenden viel Licht. Im Winter werden Sprossen mit speziellen Fitolampen beleuchtet.
  3. Vor dem Pflanzen wird der Boden mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat bewässert - dies ist notwendig, um den Boden zu desinfizieren, um Wurzelkrankheiten im zukünftigen Spross zu vermeiden. Danach werden die Samen leicht vertieft in den Boden gesät, aber nicht mit Erde bestreut.
  4. Als nächstes müssen Sie den Topf mit einer Folie abdecken und zukünftige Sämlinge an einen warmen Ort schicken, um einen Treibhauseffekt zu erzeugen. Dies wirkt sich positiv auf die Samenkeimung aus.

Wachsende Pelargonie aus Stecklingen

Das Anpflanzen von Stecklingen ist ein einfaches Verfahren, mit dem selbst ein Anfänger zurechtkommt.

  1. Vor dem Einpflanzen müssen die Stecklinge für das Einpflanzen in den Boden vorbereitet werden. Dazu werden frisch geschnittene Stecklinge zu Wurzeln in Wasser gelegt. In dem Raum, in dem die Stecklinge keimen, ist es wichtig, eine hohe Temperatur aufrechtzuerhalten.
  2. Wenn die Wurzel Wurzeln hat, wird sie aus dem Wasser entfernt und der Feuchtigkeit von der Oberfläche des verdampften Keims etwas Zeit gegeben.
  3. Der Stiel wird in mit Mangan behandelte Erde gepflanzt. Sobald die ersten Anzeichen von Wachstum erkennbar sind, ist es notwendig, die Oberseite des Keims abzuklemmen.

Die Wahl des Raumes im Raum

Der Hauptschlüssel für gutes Wachstum und blühende Zimmerpflanzen ist eine ausreichende Beleuchtung. Die Geranie braucht viel Sonnenlicht, daher wird empfohlen, einen Topf mit dieser Blume an den Fenstern an der Südseite aufzustellen.

In der warmen Jahreszeit kann ein Blumentopf auf einen Balkon oder eine Veranda geschickt werden, Frischluft ist für Pflanzen äußerst nützlich. In diesem Fall sollte die Anlage vor Wind und Zugluft geschützt werden.

Welcher Boden wird benötigt?

Der wichtigste Punkt beim Pflanzen oder beim Umpflanzen ist die Vorbereitung des richtigen Bodens für die Pflanze. Bei Geranien ist eine gute Drainage sehr wichtig, da sie als Blähton oder Kiesel dienen kann.

Pelargonie erfordert keine häufige Transplantation. Der Topf muss nur gewechselt werden, wenn das Wurzelsystem zu groß geworden ist und die vorherige Kapazität beengt ist. Falls die Blume versehentlich mit Wasser überflutet wird, wird auch empfohlen, Geranien zu verpflanzen.

Als Erde für Pelargonien kann Universalland aus einem Fachgeschäft verwendet werden. Sie können den Boden auch selbst vorbereiten, indem Sie Sodaland, Humus und Sand im Verhältnis 8: 2: 1 mischen.

Blumenpflege Regeln

  • Die Häufigkeit der Bewässerung von Pelargonien hängt von der Jahreszeit ab. Im Sommer benötigt die Pflanze viel mehr Feuchtigkeit als im Winter. Normalerweise wird im Sommer alle 2-3 Tage gegossen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine übermäßige Menge Wasser zur Verrottung der Wurzeln führen kann. Experten glauben, dass der Mangel an Feuchtigkeit für Geranien viel weniger gefährlich ist als zu häufiges Gießen. Das Hauptkriterium, auf das man sich verlassen muss, um die Häufigkeit der Bewässerung zu bestimmen - trockener Boden in einem Topf. Sobald der Erdraum zu trocknen beginnt, muss die Pflanze gewässert werden.
  • Pelargonien müssen besondere Temperaturbedingungen schaffen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Temperaturen unter +12 Grad für die Pflanze tödlich sein können. Die Blume fühlt sich bei Raumtemperatur am besten an.
  • Geranie verlangt auch nicht nach dem Feuchtigkeitsindikator. Unabhängig davon, ob die Luft trocken oder feucht ist, wächst die Pflanze gut und entwickelt sich mit der richtigen Pflege. Das Sprühen wird nicht empfohlen, da dies den Zustand der Blütenblätter beeinträchtigen kann.
  • Als Dünger für Geranien darf kein frischer organischer Dünger verwendet werden. Es ist besser, Spezialdünger zu verwenden, die mit Stoffen wie Stickstoff, Kalium und Phosphor angereichert sind. Dies wirkt sich positiv auf die Blüte der Pelargonie aus. Experten raten davon ab, die Blume in der heißen Jahreszeit zu füttern. Zur Not müssen Sie den Geranientopf vor dem Düngen an einen schattigen Ort stellen. Außerdem muss die Blume vor dem Anziehen gewässert werden.
  • Alles über Krankheiten und Schädlinge

    Geranie ist resistent gegen widrige Umstände sowie die meisten Krankheiten und Schädlinge, aber manchmal leidet diese Blume an einigen Krankheiten.

    • Graufäule - eine Krankheit, die die Blätter einer Pflanze mit braunen Flecken befällt. Um die Ausbreitung zu stoppen, müssen Sie sofort alle betroffenen Blätter entfernen und mit dem Gießen aufhören. Anschließend müssen Sie die Blume gründlich mit einem Antimykotikum verarbeiten.
    • Wurzelfäule - entsteht durch Feuchtigkeitsüberschuss im Boden. Der Grund ist zu reichlich und häufiges Gießen, wodurch der Erdklumpen nass bleibt. Wenn die Geranie versehentlich mit Wasser überschwemmt wird, wird empfohlen, die Blüte sofort zu verpflanzen, und wenn die Wurzeln bereits befallen sind, kann die Pflanze nicht gerettet werden.
    • Blattlaus - eine der wenigen Schädlinge, die gegen den spezifischen Geruch von Pelargonien resistent sind. Sie finden es auf der Unterseite der Blätter. Das beste Mittel gegen Blattläuse ist das Besprühen mit Insektiziden für Zimmerpflanzen.

    Zucht

    Zu Hause wird Pelargonie durch Schneiden vermehrt. Um die Stecklinge richtig vorzubereiten, müssen Sie ein paar Regeln befolgen:

    • Stecklinge werden im Frühling vorbereitet;
    • die oberen oder seitlichen Triebe abschneiden;
    • die Länge des abgeschnittenen Triebes sollte etwa 5 cm betragen, auf dem Trieb sollten sich 2-3 Blätter befinden;
    • Nach dem Schneiden muss der Stiel an der Luft bleiben, damit der Bereich des Schneidens austrocknet, und dann mit dem Pflanzvorgang fortfahren.

    Das Pelargonie-Pflegezimmer erfordert nicht viel Erfahrung. Diese Pflanze ist perfekt für Anfänger oder Leute, die nicht die Möglichkeit haben, viel Zeit mit der Pflege von Blumen zu verbringen. Eine Reihe nützlicher Eigenschaften der Geranie werden zu ihrem angenehmen Aussehen beitragen.

    Nützliches Video

    Das folgende Video beschreibt den Anbau von Geranien zu Hause.

    http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/geran/vidy/komnatnaya.html

    Geranie. Beschreibung und Pflege der Blütengeranie

    Geranie war in Europa erst im 17. Jahrhundert bekannt. Die Pflanze wurde aus Afrika gebracht. Dies ist der Geburtsort von Geranien. Auf anderen Kontinenten wuchs die Blume nicht. Jetzt ist das Gras sogar in den sibirischen Wäldern zu finden. Ein Gast aus Afrika konnte nahezu jedes Klima wahrnehmen, um sich an neue Bedingungen anzupassen.

    Auf dem Foto königliche Geranie

    In Russland begann der Anbau von Blumengeranien erst im 19. Jahrhundert, obwohl in den Aufzeichnungen des 18. Jahrhunderts auf die Pflanze verwiesen wird. Wir finden heraus, wie sich das Gras seitdem verändert hat und welche Eigenschaften es in einem fremden Land erworben hat.

    Geranium-Merkmale

    Geranienheim unterscheidet sich vom Wald. Dies ist ein Prozess der natürlichen Anpassung und künstlichen Auslese. Houseplant wurde sogar als Pelargonie bezeichnet. Es ist ein Busch und kriechend, das heißt, ampelig. Das Laub ist immer handförmig, das heißt, es hat mehrere Fächer.

    Sie sind zerlegt oder miteinander verschmolzen, ähnlich wie Klingen. Das Geranienblatt wird beim Kochen als Gewürz verwendet. Grüne Pflanzen werden auch in Marmeladengläser gefüllt, damit sie nicht schimmeln.

    Auf dem Fotoraum Geranie

    Die Pflanze ist ein Geranienmedium. Die Länge des Stiels beträgt 40-60 Zentimeter. Dies ist in kultivierten Sorten, deren Zahl 300 aus erreicht hat. Wilde Mitglieder der Familie der Geraniyevs können bis zu 120 Zentimeter erreichen. Mehrjährige Gräser, leben an einem Ort von 15 bis 15 Jahren.

    Dieser Indikator wird von den klimatischen Bedingungen fast nicht beeinflusst. Geranie kann im Freiland gepflanzt werden, nicht für den Winter abdecken. Die Pflanze wird überleben und sogar im Frühjahr blühen.

    Die Blüte der Geranien hängt von der Sorte ab. Die meisten und sie geben Knospen von Mai bis Oktober. Einige Pflanzen haben einen ganzjährigen Zyklus. Die Knospen sind einzeln, paarweise oder in den Blütenständen Schirme gebildet. Verwundung und Färbung der Blütenblätter. Die beliebteste rote Geranie. Aber die Knospen sind weiß, pink, lila.

    Der Duft der Blumen unterstreicht die Geranie. Flüssige Eigenschaften können Fliegen und Schlangen vertreiben. Weder diese noch andere können den Geruch der Pflanze ertragen. Für einen Mann ist der Geruch von Geranien angenehm. Es ist auch schön, dass die Blütenblätter der rosa Pelargonie den Maulwurf verscheuchen. Herrinnen legen getrocknete Blumen in Schränke. Die Luft in ihnen ist voller Süße und die Insekten verschwinden.

    Mikrobenraumgeranie schont auch nicht. Die Anzahl der Bakterien in der Luft pro Tag reduziert sich um die Hälfte. Dies sind die Daten von Wissenschaftlern, die Phytoncide untersucht haben. So genannte biologisch aktive Substanzen, die von einigen Pflanzen ausgeschieden werden. Dank Phytonciden wird das Gras auch als Geranienheilmittel bezeichnet.

    In der Medizin verwenden sie nicht nur die Blume selbst. Das ätherische Öl der Pelargonie wird ebenfalls verwendet. Es wird bei Hauterkrankungen empfohlen: - Ekzeme, Verbrennungen, Dermatitis, Geschwüre. In der östlichen Praxis wird Geranienöl für bestimmte Arten der Onkologie verschrieben.

    Geranien suchen und Zauberer kaufen. Sie argumentieren, dass weißes Pelargonie Fruchtbarkeit erhöht, Unfruchtbarkeit loswerden kann. Darüber hinaus bedeuten sie sowohl biologisches als auch kreatives Versagen. Rosa Geranie schafft Bedingungen für die Begegnung mit einem geliebten Menschen. Kräuterbestandteil benutzt in den Liebeszauber. Jede Sorte wird genügen. Und was sie sind, werden wir weiter verstehen.

    Geranienarten

    Arten von hausgemachten Geranien werden in Gruppen eingeteilt. Ihre 6. Zonenkräuter zeichnen sich durch üppige Blüte aus. Vertreter der Gruppe haben gerade Stiele und welliges Laub. Letzterer hat einen rotbraunen Rand. Darüber hinaus sind die Blätter samtig, mit Haaren bedeckt und strahlen einen charakteristischen Geruch aus.

    Das Aroma der Knospen ist süßer. Es gibt Blumen mit 5. und 8. Blütenblättern. Sie können auch Frottee sein. Die Form der Knospen variiert. Kakteen ähneln Chrysanthemen. Formosa sind wie Sternchen, und Rosenknospen sehen aus wie Rosen. Es gibt auch Blumen wie Tulpen, aber viel kleiner.

    In einer separaten Gruppe königlicher Geranien. Ihre Knospen werden 15 Zentimeter breit. Blütenblätter von Blumen sind gewellt, können Frottee sein. Es gibt immer dunkle Flecken oder Streifen auf den Knospen. Zwei obere Blütenblätter verdunkelten sich vollständig.

    Royal Geranium zu Hause und lernen durch Laub, ähnlich wie Ahornsprossen. Die Ränder der grün gesprenkelten Kerben. Der Kern der Blätter ist bunt, aber oft eintönig. Die kleinsten Knospen zeichnen sich durch eine Gruppe von duftenden Geranien aus.

    Der Duft von Rose, Zitrone, Ingwer, Erdbeere und Minze vermischt sich in ihrem Aroma. Es gibt Sorten, die an Ananas erinnern. Die Schwingungen gehen nicht nur von den Blüten aus, sondern auch vom Laub der Geranie. Pflege für duftende Pelargonien kann sogar Amateure sein.

    Die duftende Geranie zeichnet sich durch ihre federartige Blattform aus. In ihnen von 5 bis 7 Fächern. Grüne aller Frottierarten. Aber in der Ivy-Gruppe sind die Blätter glatt und glänzend, mit spitzen Lappen.

    Die Geranie auf dem Foto sieht wirklich wie Efeu aus. Meter Zweige der Pflanzen sind gebogen, leicht verdreht. An den Trieben blühen Knospen mit einem Durchmesser von etwa 3-4 Zentimetern. Die Blütenfarbe variiert von weiß bis schwarz und lila.

    Auf Foto ampelnaya Pelargonie

    Die fünfte Gruppe von Innen-Pelargonien sind Engel. Sie müssen beschneiden. Geranien ohne sie spärlich. Durch Schneiden können Sie einen reich verzweigten Strauch formen. Darüber hinaus werden Triebe ohne Schnitt nach unten gebogen, wie Efeu-Pelargonien.

    Das Laub der Engel ist flach, dunkelgrün. Die Blüten ähneln den Knospen der Stiefmütterchen. Bemerkenswerte Intensität der Blüte. Geranie riecht im Winter und Sommer süß. Grüns sind fast vollständig unter der "Kappe" der purpurroten, rosafarbenen oder lila Knospen versteckt.

    Die letzte Gruppe der Pilargonien sind die Sukkulenten. Warum fallen Geranienblätter? Vielleicht weil im Topf eine Pflanze der 6. Gruppe steht. Ihre Vertreter werfen Grüns in Zeiten von Feuchtigkeitsmangel und anderen ungünstigen Entwicklungsmomenten ab.

    Viele Sorten haben stachelige Stängel. Es sind nicht nur Dornen darauf, sondern auch Anzeichen von Holzigkeit. Die Stämme biegen sich phantastisch, weshalb sie für Bonsai-Kompositionen verwendet wurden.

    Häusliche Pflege für Geranien

    Wie pflege ich Geranien? Erstens muss sie eine gute Berichterstattung bieten. Südfenster werden reichen. Die Pflanze hält auch regelmäßigen direkten Strahlen stand. Im Schatten wird die Blume herausgezogen, wird gleichgültig.

    Pelargontemperatur wird durchschnittlich benötigt. Im Winter reichen die Blüten 10-15 Grad. In diesem Fall darf auch das Lüften nicht gestört werden. Sie werden im Sommer empfohlen. In der warmen Jahreszeit nehmen viele Blumenzüchter auf Balkonen und Terrassen "Haustiere" auf.

    Feuchtigkeit interessiert sich nicht besonders für Geranie. Fortpflanzung, Blüte fließen gut und unter trockenen Bedingungen. Das Besprühen von Pelargonien ist nicht erforderlich. Das Gießen erfolgt erst nach dem Trocknen des Bodens. Im Winter reicht ein Ansatz in 10-25 Tagen. In der Hitze kann man gießen.

    Geranie färbt sich nur dann gelb, wenn Sie das Gießen für einen Monat oder länger vergessen. Nicht wie die Pflanze und verdichtete Erde. Pelargonium liebt lockere, nahrhafte Böden. Es besteht aus Rasen, Humus und Laubboden.

    Auf dem Foto der Prozess der Geranienzucht.

    Warum bildet Geranie nicht unter allen Bedingungen Knospen? Darf die Größe des Topfes nicht berücksichtigen. Es sollte nicht groß sein. Geranie blüht nur, wenn die Wurzeln den gesamten Raum des Topfes ausfüllen.

    Geranium Preis

    Gärtner kaufen in der Regel Geraniensamen. Sie kosten 30 bis 140 Rubel. Es hängt alles vom Packungsvolumen, der Pelargonie-Qualität und der Beliebtheit des Herstellers ab Wenn Geranie für zu Hause genommen wird, geeignet in Töpfen aus Blumengeschäften.

    Der durchschnittliche Preis beträgt 300-400 Rubel. Für Pflanzen mit Knospen nehmen Sie in der Regel mehr ab 500 Rubel. Die Budgetoption besteht darin, bewurzelte Stecklinge zu kaufen. Es kostet etwa 100 Rubel.

    http://cadiogorod.ru/geran-opisanie-i-uxod-za-cvetkom-geran/

    Pelargonie - Beschreibung, Pflege, Anbau und Fortpflanzung

    Pelargonie oder Geranie? Die Pflanze, die viele von uns auf Fensterbänken anbauen, wird fälschlicherweise Geranie genannt. Die Verwechslung mit den Namen Pelargonie oder Geranie trat auf, weil sich herausstellte, als der niederländische Botaniker Johannes Burman im 18. Jahrhundert diese beiden Pflanzen in verschiedene Gattungen unterteilen wollte, dass der damalige berühmte Wissenschaftler Karl Linney bereits eine eigene Klassifikation vorgenommen und diese fälschlicherweise zu einer gemeinsamen Gruppe zusammengefasst hatte. In jenen Tagen war das blühende Pelargonie in viktorianischen Gärten sehr beliebt. Und beide Pflanzen wurden "Geranien" genannt.

    Pelargonie galt lange Zeit als aristokratische Pflanze. Sie wurde in den Gewächshäusern der reichen Besitzer von Häusern und Villen gezüchtet. In den USA und Westeuropa ist diese Pflanze seit mehr als hundert Jahren beliebt.

    Leider herrschte in unserem Land nicht nur die Blütezeit der Beliebtheit dieser Blume, sondern auch eine Zeit des unbegreiflichen Vergessens. Wahrscheinlich erinnern sich viele Menschen an die Jahre, als Pelargonien den schrecklichen Spitznamen „kleinbürgerliche Blume“ erhielten und für einige Zeit unmodern wurden.

    Glücklicherweise erinnerten sich Blumenzüchter an diese luxuriösen Blumen und in unserem Land tauchten Vereine auf, die Geranien lieben.

    Pelargonien sind für die Gestaltung des Gartens und für die Indoor-Blumenzucht unverzichtbar. Durch die Arbeit der Züchter sind viele Sorten und Sorten von Geranien entstanden, die im Ziergartenbau immer beliebter werden.

    Pelargonie und Geranie - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

    Beide Pflanzen gehören zur selben Geranienfamilie. Die Familie umfasst 5 Gattungen und 800 Arten anderer Pflanzen. Geranie gehört zu den zahlreichsten Gattungen und Pelargonien - zu den beliebtesten. Eines der Zeichen, auf dem Karl Linnaeus sie vereinte, war die Ähnlichkeit der Obstkiste. Nach der Düngung ähnelt das langgestreckte Stößel leicht dem Schnabel des Krans, was den Namen der Pflanzen erklärt. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet "Pelargos" einen Storch und "Geranium" - einen Kran.

    Sowohl Pelargonie als auch Geranie haben aufrechte Stiele mit abwechselnd wachsenden Blättern. Die folgende Ähnlichkeit - in beiden Pflanzen haben die Blätter eine leichte Pubeszenz (bedeckt mit kleinen Haaren). Auch viele Geranien haben ein besonderes Aroma.

    Sowohl Pelargonien als auch Geranien vermehren sich leicht und gelten als anspruchslose Pflanzen.

    Die Unterschiede sind vielleicht nur für Fachleute sichtbar. Geranie und Pelargonie können nicht gekreuzt werden. Sie bekommen einfach nicht den Samen. Dies ist auf Unterschiede in den genetischen Eigenschaften zurückzuführen.

    Südafrika gilt als Geburtsort der Pelargonie. Heimat der Geranien - die nördliche Hemisphäre. Deshalb kann das südliche Pelargonie nur bei Raumtemperatur überwintern, während Geranie kälteresistenter ist und auch bei 12 Grad Hitze blühen kann.

    Im Sommer schmückt Pelargonie oft Blumenbeete, Veranden und Balkone. Aber mit dem Einsetzen des Winters muss es in einem warmen Raum gereinigt werden.

    Mit Ausnahme der nördlichsten Regionen fühlt sich die Geranie auch in den Gärten wohl und überwintern sie sogar. Daher wird es als eine Geranie, eine Gartenpflanze und eine Pelargonie angesehen - indoor.

    Es gibt auch äußere Anzeichen, anhand derer Geranie und Pelargonie unterschieden werden können.

    • Geranienblüten bestehen aus 5 oder 8 Blütenblättern. In der Regel sind dies einzelne Blüten, die sich gelegentlich in Blütenständen sammeln. In der heimischen Pelargonie hat die Blütenkrone eine unregelmäßige Form, dh die beiden oberen Blütenblätter sind etwas größer, die drei unteren sind kleiner. Pelargonienblüten bilden große Blütenstände, die an Regenschirme erinnern.
    • Geranium unter der Vielzahl seiner Farben, hat keine scharlachroten. Pelargonie hat keine blauen Blüten.

    Anbau und Pflege

    Im Allgemeinen kann Pelargonie als eine einfache Pflanze beschrieben werden, die schnell wächst und sich leicht vermehrt. Bei guter Pflege kann die Pelargonie das ganze Jahr über blühen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie selbst launischste Exemplare Blumen zum Blühen bringen können. Die Blätter strahlen ein angenehm würziges Aroma aus, aus dem unter industriellen Bedingungen ätherisches Geranienöl gewonnen wird.

    Pelargonien zu züchten ist nicht schwierig. Indem Sie einfache Regeln befolgen und günstige Bedingungen schaffen, erzielen Sie eine üppige und strahlende Blüte. Auf einer Pflanze können pro Saison bis zu 20 und mehr Blütenstände stehen. Es können Knospen, voll geöffnete Blütenstände sein und schon an Dekorativität verlieren. Die blühenden Blütenstände sollten sofort entfernt werden, damit die Pflanze nicht an Kraft verliert und weiter blüht.

    Wenn im Garten Pelargonien wachsen, kann die Blüte bei günstigen Wetterbedingungen bis zum späten Herbst andauern. Es unterscheidet es von anderen Zierpflanzen.

    Übrigens ist anzumerken, dass es auf Blüten, die neben der Pelargonie wachsen, keine Blattläuse gibt.

    Beleuchtung

    Pelargonie ist eine lichtliebende Pflanze, die direkte Sonne verträgt. Nur einige von ihnen gelten als wählerisch und bevorzugen Orte (z. B. Terrassen oder Balkone), die vor direkter Sonneneinstrahlung, Wind und Regen geschützt sind. Bei strahlendem Sonnenschein kann sich die Pelargonie auf der Fensterbank überhitzen. Daher ist eine gute Belüftung und ein Schutz vor heißem Mittagssonnenlicht erforderlich.

    Bei Lichtmangel fangen die Blätter an, sich gelb zu färben, die unteren Blätter sterben ab und legen den Stängel frei. Die Blüte wird schwächer oder kann ganz aufhören.

    Für ein gleichmäßiges Wachstum wird empfohlen, dass sich das Pelargonium regelmäßig um seine Achse relativ zur Lichtquelle dreht.

    Boden und düngen

    Pelargonium liebt fruchtbaren und durchlässigen lockeren Boden. Die Bodenmischung kann entweder gekauft oder selbst hergestellt werden, wobei Gartenerde, Torf, mittelkörniger Sand und etwas Humus zu gleichen Anteilen gemischt werden.

    Da Pelargonien kein stehendes Wasser mögen und eine gute Belüftung erfordern, sollte eine gute Drainageschicht auf den Boden des Topfes gelegt werden.

    Damit die Pflanze Sie mit üppiger und langblühender Schönheit verwöhnt, sollte sie regelmäßig gefüttert werden (1 Mal in 2 Wochen). Einige Blumenzüchter tun dies: In der heißen Jahreszeit, wenn täglich gewässert wird, wird die wöchentliche Futterrate in 7 Teile aufgeteilt und das Futter wird bei jeder Bewässerung verabreicht. Wenn ein Stück Erde trocken ist, müssen Sie ihn zuerst mit Wasser abschütten.

    Zum Düngen passen alle flüssigen Universalrezepturen für blühende Zimmerpflanzen.

    Im Winter, wenn die Pflanze ruht, sollte die Fütterung abgebrochen werden. Mit Beginn des Frühlings (März-April) beginnt das Pelargonie Düngemittel mit einem hohen Kaliumgehalt zu füttern.

    Nach der Pflanzentransplantation muss auf Dünger verzichtet werden und ihm Zeit zur Akklimatisation eingeräumt werden - etwa einen Monat.

    Bewässerung

    Pelargonie gilt als dürreresistente Pflanze. Es wird empfohlen, eine Blume nur zu gießen, wenn die oberste Erdschicht in einem Topf trocknet. Es darf jedoch nicht zu stark trocknen.

    Übermäßiges Gießen führt zu Fäulnis der Blätter und Stängel und kann die Pflanze töten. Bewässerung sollte moderat sein. Eines der Anzeichen dafür, dass die Erde trocken geworden ist - wenn Sie den Boden berühren, bleibt sie nicht mehr an Ihren Fingern. Das heißt, es ist Zeit zu wässern. Die Häufigkeit der Bewässerung kann von den individuellen Bedingungen und der Lufttemperatur abhängen - im Durchschnitt 1-2 Tage. Im Winter sollte die Bewässerung reduziert werden.

    Pelargonspray ist nicht erforderlich. Übermäßige Feuchtigkeit und schlechte Belüftung können Pilzkrankheiten auslösen.

    Übrigens bevorzugen diese Pflanzen trockene Luft in unseren Winterwohnungen mehr als hohe Luftfeuchtigkeit. Aus diesem Grund kann Pelargonie als die seltene Blume angesehen werden, die einen Raum einem Gewächshaus vorzieht. Daher sollte es nicht neben Pflanzen aufgestellt werden, die einen Luftbefeuchter benötigen.

    Temperatur

    Angenehme Temperatur für Pelargonien - 20-25 Grad. Wenn die Pflanze auf einem Balkon oder einer Terrasse steht, ist es besser, sie vor Windböen und Zugluft zu schützen.

    Im Winter können, wenn es möglich ist, besondere Bedingungen für diese südländische Schönheit geschaffen werden - stellen Sie sie in ein glasiertes, frostfreies Gewächshaus oder eine Loggia, in der die Nachttemperatur nicht unter +6 Grad fällt und die Tagestemperatur + 12-15 Grad erreicht. An besonders sonnigen Tagen muss das Gewächshaus gelüftet werden, um eine Überhitzung zu vermeiden. Es gibt jedoch verschiedene Pelargonsorten, die am besten bei höheren Temperaturen gehalten werden.

    Eine gute Luftzirkulation ist eine der Hauptbedingungen für einen sicheren Winter. Daher ist es nicht erforderlich, die Pelargonie zu eng zu platzieren. Diese Blumen verstecken sich nicht gern im Schatten ihrer Nachbarn, sondern zeigen sich am liebsten. Pflanzen mit sehr dichten Kronen können etwas dünn sein. Ansonsten besteht bei Verdickung und schlechter Belüftung die Gefahr von Pilzerkrankungen.

    Trimmen und kneifen

    Ordnungsgemäßes und regelmäßiges Beschneiden trägt zu Folgendem bei:

    • Bildung einer gepflegten kompakten Pflanzenkrone
    • Das Entstehen von Seitentrieben und Blütenstandsansätzen
    • Mehr üppige Blüte
    • Beschaffung von hochwertigem Pflanzgut

    Da es unter den Raumpelargonien eine Vielzahl von Varietäten gibt - mit aufrechten und ruhenden Stielen, Zwerg-, Ampel- und Großwuchsarten, ist es notwendig, sich jeweils einzeln dem Beschneiden zu nähern.

    Je nach Sorte kann die Bildung der Blütenkrone variieren. Es gibt jedoch eine allgemeine Regel - das Beschneiden sollte regelmäßig sein. Führen Sie das Erscheinungsbild der Anlage nicht aus.

    Pelargonium-Trimmtechnik

    Der Schnitt erfolgt am besten in einem spitzen Winkel mit einer Klinge, einem scharfen Briefpapier oder einem dünnen Küchenmesser. Scheren für diesen Zweck werden nicht empfohlen, da sie die Flucht am Schnittpunkt einklemmen. Der Schnitt erfolgt oberhalb des nach außen gerichteten Blattknotens. Dann stören sich die neuen Triebe nicht und verdicken die Krone.

    Um die Blume vor Fäulnis und Schädlingsbefall zu schützen, ist es notwendig, sie mit pulverisierter Holzkohle zu bestreuen.

    Wenn Sie einen jungen Trieb entfernen möchten, können Sie ihn vorsichtig einklemmen und dabei versuchen, den Haupttrieb nicht zu beschädigen.

    Darüber hinaus sollte ein "saisonaler" Schnitt durchgeführt werden.

    Der Herbstschnitt wird nach Abschluss der Blüte mit zwei Zielen durchgeführt - um eine schöne Krone zu bilden und die Pflanze zu verbessern. Entfernen Sie dazu alle getrockneten Blätter, Stängel und Blüten. Und auch die schwach entblößten und gedehnten Stängel werden verkürzt. Durch das Beschneiden im Herbst hält die Pflanze die winterliche Kälte besser aus und behält ihre Kraft bis zum Frühjahr. Gleichzeitig wird fast der gesamte Bodenteil (etwa in Höhe von 5-6 cm) mit 2-3 verbleibenden Löchern abgesehen von der königlichen Pelargonie beschnitten.

    Es besteht kein Grund, sich vor einem großen Schnitt zu fürchten, da die Pflanze bei ordnungsgemäßer Pflege der Pelargonie im Winter alles einholt und junges Wachstum ermöglicht.

    Das Beschneiden und Kneifen im Herbst kann bis zum Wintereinbruch erfolgen. Und erst mit Beginn des Dezembers sollte die Blume in Ruhe gelassen werden. Einige Erzeuger bestehen auf einer früheren Ruhezeit. Der Unterschied in der Herangehensweise erklärt sich durch unterschiedliche Zustände der Anlage. Es ist eine Sache, wenn Sie die Möglichkeit haben, eine echte Winterwohnung mit einer kühlen Temperatur für Ihre Blume zu arrangieren. Eine andere Sache, wenn sich Ihre Pelargonie in einem warmen Wohnzimmer befindet.

    Grundsätzlich gilt jedoch: Die Pflanze sollte ruhen (bis Januar in einem kühlen Raum). Dann wird die Pelargonie in die Hitze gebracht und wartet darauf, dass sie wächst. Sobald die Blume zu wachsen begann, kneifen sie sie erneut für Pomp.

    Pelargonien werden im Frühjahr beschnitten, wenn der Strauch im Winter stark gewachsen oder asymmetrisch entwickelt ist. Dies geschieht am besten mit Beginn des Frühlings (Ende Februar - Anfang März).

    Beim Frühlingsschnitt kann die Blume mit stickstoffhaltigem Dünger gefüttert werden, um die Bildung von Trieben und grüner Masse zu beschleunigen.

    Es wird empfohlen, Pelargonien nach jeder 4. Niere zu kneifen.

    Zucht

    Pelargonie wird durch Pfropfen oder Einpflanzen von Samen vermehrt.

    Stecklinge

    Pelargonie reproduziert sich perfekt durch Pfropfen. Diese Methode sichert alle Sortenmerkmale der Pflanze.

    Die Stecklinge können vom frühen Frühling bis zum Herbst geerntet werden. Die Blütezeit beträgt je nach Sorte 16-20 Wochen. Es wird nicht empfohlen, Stecklinge von schlafenden Pflanzen zu nehmen (bis Ende Januar).

    Zur Reproduktion werden 6-7 cm lange Triebe mit drei Blättern geerntet und der Schnitt mehrere Stunden an der Luft getrocknet. Für Zwergsorten geeignete Stecklinge mit einer Länge von 2,5 bis 3 cm. Führen Sie dazu einen kleinen Schnitt in einem spitzen Winkel durch und entfernen Sie die unteren Blätter. Damit die Pelargonie gut verwurzelt ist, können Sie Korrekturmittel verwenden, die Sie benötigen, um den Schnitt leicht zu pudern und in vorbereitete Töpfe zu pflanzen.

    Das Abdecken der Stecklinge ist nicht erforderlich. Bei einer Temperatur von 20-22 Grad und regelmäßigem Gießen werden bald junge Pelargonien wachsen. Normalerweise dauert der Wurzelprozess je nach Sorte zwischen zwei Wochen und einem Monat. Während des Gießens sollte darauf geachtet werden, dass kein Wasser auf die Blätter und den Stiel fällt, um Krankheiten zu vermeiden. Sobald die Stecklinge gewachsen sind, müssen sie in separate Töpfe mit einer speziellen, für Pelargonien empfohlenen Bodenmischung umgepflanzt werden.

    Für üppige und verzweigte Blüten empfiehlt es sich, über dem fünften Blatt zu kneifen.

    Samenvermehrung

    Die empfohlene Aussaatzeit ist Ende Januar - Februar. Einige Gärtner pflanzen vorher. In diesem Fall ist jedoch eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich, da die natürlichen Tageslichtstunden immer noch zu kurz sind und die Sämlinge sehr stark gedehnt werden können.

    Die Samen werden in einen Behälter mit feuchtem Boden gesät und mit einer dünnen Schicht (ca. 2-3 mm) der Bodenmischung bestreut. Die optimale Temperatur für die Keimung beträgt 20-22 Grad.

    Pelargoniumsamen können in einzelnen Plastik- oder Torfbechern von 1-2 Stück ausgesät werden. In diesem Fall ist eine Kommissionierung nicht erforderlich. Der Saatgutbehälter sollte an einem warmen, hellen Ort aufgestellt werden. Triebe erscheinen in 5-10 Tagen.

    Während dieser ganzen Zeit müssen Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen und verhindern, dass sie austrocknet und sich eine Kruste bildet. Befeuchten Sie den Boden besser durch Besprühen. Sobald Sämlinge erscheinen, wässern Sie sie vorsichtig, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit auf die Blätter fällt. Nach dem Keimen kann die Temperatur leicht auf 18-20 Grad gesenkt werden.

    Damit sich die Sämlinge nicht dehnen, ist es besser, eine zusätzliche Beleuchtung vorzusehen. Fitolampen haben sich sehr gut bewährt, dank derer starke Sämlinge erhalten werden. Über das fünfte Blatt wird gekniffen, um einen kompakten und üppigen Pelargonienstrauch zu erhalten. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, alle 2-3 Monate eine Blume zu kneifen. Wenn die Samen in einem gemeinsamen Behälter ausgesät wurden, erfolgt nach Erscheinen dieser ersten Packungsbeilage eine Pflückung.

    Bei Vermehrung durch Samen beginnt die Blütezeit in etwa sechs Monaten.

    http://divo-dacha.ru/cvety/pelargoniya-opisanie-uxod-vyrashhivanie-i-razmnozhenie/

    Geranienblüten - Beschreibung vom Foto der Pflanze; kümmere dich um ihn; Blüteneigenschaften und Nutzen; seine Verwendung zur Behandlung und beim Kochen

    Geranienblüten: Eigenschaften

    Kalorie: 0 kcal.

    Der Energiewert des Produktes Geranium Flowers:
    Protein: 0 g.
    Fett: 0 g.
    Kohlenhydrate: 0 g.

    Beschreibung

    Geranienblüten sind helle und duftende Blüten einer Zimmerpflanze namens Geranie oder Pelargonie (siehe Foto). Die Pflanze ist ein Vertreter der Familie Geraniah. Native Pelargonium Wissenschaftler nennen den afrikanischen Kontinent.

    Geranie, wie andere Blumen, hat eine Legende darüber. Im Osten glaubte man, dass das Pelargonie zunächst eine Unkrautpflanze war, es wurde unter anderen Blüten nicht bemerkt, es besaß keine herausragenden Eigenschaften. Eines Tages kam der Prophet Magomed von den Bergen herab und warf sein schweißnasses Gewand auf einen Geranienbusch. Die Unkrautpflanze wandte sich der Sonne zu und der Stoff trocknete schneller. Der Prophet Magomed bedeckte aus Dankbarkeit das Unkraut mit erstaunlicher Schönheit, mit Blumen und mit vielen nützlichen Eigenschaften.

    Geranie hat seinen Namen vom griechischen Wort "Storch" erhalten, es gibt eine Version, dass die Frucht der Pflanze wie Wein aussieht und einem langschnabeligen Vogel ähnelt. Ähnliche Namen gaben der Pflanze und anderen Nationen. So nannten die Deutschen die Blume „die Nase des Storchs“, die Bulgaren den „Kurort“, in England und Russland wird der Name „Kranich“ gefunden. Das übliche Auftreten der Geranie war den Bemühungen des englischen Züchters George Tradeskan zu verdanken, zu Ehren dieses berühmten Gärtners wurde eine der Pflanzen "tradescantia" genannt. Der Wissenschaftler interessierte sich so sehr für die Zucht von Pelargonien, dass er jede Sorte liebevoll als "Engel" oder "Schmetterling" bezeichnete. Die Krone der Schöpfung des Gärtners war die königliche Geranie, diese Blume heilte die Schlaflosigkeit des Königs von England. Pelargonie wurde so populär, dass die Hofschönheiten begannen, ihre Hüte mit Blumen zu schmücken, bald begannen sogar Männer, ihre Blätter auf ihren Kleidern zu tragen. Die Pflanze war perfekt gegen Läuse geschützt, wodurch die Heiler therapeutische Salben auf der Basis des Pflanzensafts und der Öle herstellen konnten. Kaiser Peter I. heilte sogar die Lahmheit und Schmerzen im Fuß, die durch einen eingewachsenen Nagel verursacht wurden, und das alles dank einer kleinen Blume. Pelargonie wurde verwendet, um Verbrennungen und verschiedene Wunden zu behandeln.

    Geranium - natürliches Erste-Hilfe-Set für Zuhause. Der Saft aus den Blättern der Pflanze kann anstelle von Nasentropfen mit einer Erkältung geträufelt werden. Nur ein paar Eingriffe - und Geranie heilt Erkältung und Ohrenschmerzen. Magee glaubte, dass Geranie schwangere Frauen vor allem Bösen schützt, indem sie den Bauch mit Pelargonienöl einreiben. Die Priester, die die Blume als "reines" Heilmittel gegen böse Geister betrachteten, hielten die gleiche Position. Im Mittelalter in Europa wurde Geranienöl nicht nur von Dämonen, sondern auch von Mücken und anderen Insekten verscheucht.

    Geranienpflege

    Es ist leicht, Geranie als Hausblume zu stopfen. Die Pflanze ist unprätentiös, liebt aber Sonnenlicht und Wärme. Raumtemperatur ist ideal für den Anbau von Geranien. Ohne Sonnenlicht blüht die Blume einfach nicht.

    Pelargonie wird durch Stecklinge oder Samen vermehrt. Wenn Geranie aus Samen gezogen wird, blüht sie häufiger als beim Schneiden. Unter flachen Bedingungen ist es besser, die Pflanze ein wenig zu beschatten, damit sie nicht ständig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Geranie bevorzugt viel Platz, deshalb ist es besser, den Topf getrennt von anderen Pflanzen zu stellen.

    Die Pflege von Geranien besteht aus regelmäßigem Gießen und Düngen. Pelargonie muss reichlich bewässert werden, aber gleichzeitig darauf achten, das Wurzelsystem nicht zu füllen. Im Winter wird die Geranie seltener gegossen. Die Pflanze fühlt sich in kleinen Töpfen gut an: Geranienblüten werden heller und schöner. In regelmäßigen Abständen wird empfohlen, den Boden zu lockern, damit die Wurzeln mehr Luft bekommen, um Fäulnis zu verhindern.

    Nützliche Eigenschaften

    Die positiven Eigenschaften der Geranie werden seit langem zur Behandlung von Erkältungen genutzt. Die Pflanze hat eine starke antibakterielle Wirkung, das Pelargonie ist so stark, dass alle Mikroben in der Nähe sterben. Die Pflanze desinfiziert die Luft perfekt, reinigt sie von Bakterien und verängstigt Insekten. Die Geranie verträgt sich perfekt mit Staphylokokken, Mikroben, die starke Entzündungsprozesse verursachen können. Zur Behandlung von Erkältungen können die Blätter der Geranie dem Kräuterpräparat zum Einatmen zugesetzt werden, ein warmes Abkochen der Pflanze eignet sich zum Gurgeln von Halsschmerzen.

    Geranium enthält in seiner Zusammensetzung Stärke, Saccharose, Vitamine, Flavonoide und andere biologisch aktive Substanzen. Blumen haben ein besonderes Aroma - warm, belebend und gleichzeitig bitter. Der charakteristische Geruch der Pflanze gibt das Vorhandensein von ätherischen Ölen. Pelargoniumöl kann nicht nur die Stimmung verbessern, sondern auch den menschlichen Körper bei der Bewältigung vieler Krankheiten unterstützen. Die Pflanze lindert Kopfschmerzen, depressive Zustände. Um die Ruhe und eine angenehme Atmosphäre im Haus zu bewahren, wird empfohlen, einen Topf Geranien auf die Fensterbank zu stellen. Die Pflanze beugt Nervenzusammenbrüchen vor und lindert die Auswirkungen von Stress.

    Volksheiler vergleichen die medizinischen Eigenschaften von Pelargonien mit den Eigenschaften von Kochbananen. Die Blätter dieser Blüte sind wie der Kochbananen ein natürliches Blutstillungsmittel, sie entfernen Eiter und helfen Wunden, schneller zu heilen.

    Kochanwendung

    Beim Kochen werden aus Geranien Desserts und Kompotte hergestellt. In Bulgarien wird diese Pflanze Kompott zugesetzt, auf der Basis dieser Blume werden Erfrischungsgetränke zubereitet. Wenn Sie ein paar Tropfen Geranienöl zu den Cremes geben, erhält der Kuchen einen zitrisch-rosa Geschmack. Wie andere essbare Blumen wird Geranie gezuckert und als separate Delikatesse oder als Dekoration für Kuchen serviert. Kandierte Blüten eignen sich zum Dekorieren von Speiseeis, sie werden auch mit Quarkdesserts dekoriert.

    Pelargonie schmeckt etwas bitter, aber die fruchtigen Aromen von Minze und Rose hinterlassen einen allgemein angenehmen Eindruck. Die Blätter der Hausfrauenpflanze werden verschiedenen Obstkonserven zugesetzt. Geranienblätter eignen sich auch zur Herstellung von Sirup, der zur Herstellung von Gelee, Eiscreme und zuckerhaltiger Imprägnierung verwendet werden kann.

    Die Vorteile von Geranienblüten und Behandlung

    Die Vorteile von Geranienblüten liegen in ihrer chemischen Zusammensetzung. Der wertvollste Pflanzentyp ist eine blutrote Geranie. Dieser Typ hat eine ausgeprägte entzündungshemmende, adstringierende, beruhigende Wirkung. Geranie hat eine günstige Wirkung auf den Zustand des Patienten mit Magengeschwür, Gastritis. Das Abkochen der Pflanze hilft bei chronischen und akuten Darmentzündungen. Bei diesen Krankheiten ist es sogar nützlich, nur den Geruch der Pflanze einzuatmen.

    Frische Blätter von Zimmerblumen sind wirksam bei Darmproblemen, Ruhr. Pelargonienblätter sind auch für Nierenerkrankungen indiziert. Russische Heiler mit Wasserinfusion aus Geranienblättern und Honig wuschen sich eiternd die Augen. Geranienöl ist ein bekanntes Mittel gegen Schmerzen in Wirbel und Muskeln. Die Pflanze lindert Krämpfe, die aufgrund ihrer Wirkung bei der Behandlung von Neuralgien, Kopfschmerzen entstehen. Geranie verbessert die Durchblutung, was sich positiv auf durchblutungsstörende Erkrankungen auswirkt. Die Pflanze kann als wirksames Mittel gegen Gebärmutter- und Lungenblutungen eingesetzt werden.

    Einige Geranienarten enthalten Anti-Anticulantien, die hervorragend zur Vorbeugung von Thrombophlebitis geeignet sind, da sie die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Infusionen aus den Blättern des Pelargons wirken adstringierend, entzündungshemmend und antiseptisch. Die Pflanze ist in der Lage, die Salzablagerungen im Körper aufzulösen, was eine starke therapeutische Wirkung bei Krankheiten wie Gicht und Rheuma hat. Die Infusion von Geranien lindert Schmerzen bei Zahnschmerzen und Ohrenentzündungen. Geranie wirkt sich positiv auf den Zustand des Patienten mit Epilepsie, Fieber und Neuralgie aus. Die Infusion der Wurzeln der blutroten Pflanzensorten senkt den Blutdruck und stoppt das Wachstum von Tumoren.

    Schäden an Geranienblüten und Kontraindikationen

    Geranie kann den Körper schädigen, wenn Sie überempfindlich sind. Das ätherische Öl der Pflanze kann allergische Reaktionen hervorrufen, die mit Erkältungssymptomen verwechselt werden können: geschwollene Kehle, laufende Nase, Husten. Bei allergischen Reaktionen muss die Verwendung des Öls abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden. Geranie hat auch die Fähigkeit, Blut zu verdicken, was bei erhöhter Blutviskosität gefährlich sein kann. Pelargontinktur wird nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck empfohlen. Bluthochdruckgeranie hilft jedoch, den Druck zu normalisieren: Hierzu genügt es, ein frisches Blatt an den Handgelenken der Pflanze anzubringen.

    http://xcook.info/product/cvety-gerani.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen