Kräuter

Wie man Dill pflanzt und pflegt

Dill ist auf der ganzen Welt bekannt. Dies ist eine mehrjährige Kultur, die leicht auf jedem Haushaltsgrundstück angebaut werden kann. Es wird gegessen, für Winterpräparate verwendet, kann in der Medizin und Kosmetik verwendet werden. Wie man Dill pflanzt, lesen Sie weiter unten im Artikel.

Welche Art von Dill ist besser zu wählen?

Es gibt viele Dillsorten, obwohl nicht viele Leute davon wissen. Und doch gibt es frühe, mittelreife, späte Sorten. In geschmacklicher Hinsicht unterscheiden sie sich kaum, obwohl der Feinschmecker den Unterschied natürlich versteht. Für diejenigen, die Dill für den persönlichen Verzehr oder Verkauf anbauen, spielen diese Details keine Rolle, anders als wenn es möglich sein wird, die erste Ernte zu ernten.

Frühe Dillsorten

  • Frühe Sorten sind in 30-40 Tagen verzehrfertig: "Grenadier", "Gribovsky", "Far", "Redut".
  • Zwischensaison-Dill kann nach 40-50 Tagen geerntet werden: "Lesnogorodsky", "Symphony", "Bulkwood", "Alligator", "Mammoth", "Kibray", "Amazon".
  • Späte Sorten können frühestens am 50. Tag nach dem Auftreten der Triebe verzehrt werden: "Winner", "Tetra", "Boshaft", "Kutuzovsky", "Hoarfrost".

Wie bereite ich die Samen vor?

Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen in den Samen sprießt der Dill sehr langsam. Vor dem Auspflanzen von Dill im Freiland ist es daher erforderlich, 1-2 Tage in Wasser bei einer Temperatur von 30-40 Grad Celsius zu stehen. Wasser wird von Zeit zu Zeit gewechselt, damit es nicht kalt wird. Nur solche Samen liefern die schnellsten Triebe.

Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen in Samen sprießt der Dill sehr langsam

Wenn Sie das Wasser nicht ständig wechseln möchten und dabei kleine Samen abfangen möchten, können Sie diese einfach 2-3 Tage in Baumwollgewebe einweichen (achten Sie jedoch darauf, dass das Gewebe nicht austrocknet). Waschen und trocknen Sie sie dann 30 Minuten lang, bevor Sie sie einpflanzen.

Wo kann man besser Dill pflanzen?

Um eine reiche Ernte zu erzielen, lohnt es sich, vor dem Einpflanzen von Dill einen idealen, guten oder zumindest akzeptablen Ort dafür zu finden.

Dill liebt die Sonne und einen langen sonnigen Tag

  • Dill liebt die Sonne und einen langen sonnigen Tag. Deshalb wächst oder wächst es im Schatten nicht, sondern langsam und lange. Das Grundstück für die Aussaat sollte daher so sonnig wie möglich sein. Für 3-4 Stunden pro Tag ist nur ein kleiner Schatten akzeptabel.
  • Das Land sollte immer hydratisiert sein, es kann auf sandigem Boden schlecht wachsen. So wird das Land vor dem Pflanzen, falls erforderlich, mit Chernozem, Torf, verdünnt, damit das Wasser es nicht sehr schnell verlässt.
  • Der Boden muss gedüngt werden. Meinung, dass auf armen Böden Dill nicht irrtümlich wächst. Es wird wachsen, aber es wird ungleichmäßig wachsen, es kann eine verblasste Farbe oder ein milder Geschmack sein. Eine wirklich gute Ernte kann man nur auf gedüngten Böden erzielen.

Wann Dill pflanzen?

Dill kann im Frühling, Sommer, Herbst und Winter gesät werden. Aufgrund seiner hohen Kältebeständigkeit kann es das ganze Jahr über wachsen (es wird sogar im Gewächshaus angebaut). Aber das Beste ist natürlich, Dill anzubauen, der den ganzen Frühling und Herbst über gepflanzt wird.

Im Winter wird in Gewächshäusern immer eine zusätzliche Beleuchtung installiert.

In diesen Jahreszeiten reicht die Sonne, das Land ist reichlich feucht und gedüngt - dies ist die ideale Zeit für Dill. Im Winter kann es zu Lichtmangel kommen, daher werden in Gewächshäusern immer zusätzliche Beleuchtungslampen installiert, und im Sommer ist es zu heiß. Selbst bei ständiger Bewässerung morgens und abends ist am Nachmittag ohnehin wenig Wasser im Boden, da es zu schnell verdunstet.

Wie man Dill sät?

Nachdem Sie sich mit dem Pflanzzeitpunkt und der Auswahl der Samen befasst haben, können Sie den Dill im Freiland säen. Das Beet für die Frühlingssaat ist im Herbst vorbereitet, wenn der Dill zu einem anderen Zeitpunkt gesät wird, ist es für 1 Monat vorbereitet. Zunächst wird die Erde um 20-25 cm aufgegraben, dann werden 1-3 kg Humus auf jeden Quadratmeter aufgetragen. Sie können zuerst Humus machen und dann ausgraben - der Unterschied ist gering.

Das Land wird planiert, gelockert, sogar so gemacht, dass man Dill säen kann

Im Frühjahr wird die Erde planiert, gelockert, sogar so gemacht, dass es möglich ist, die Kultur zu säen. Auf dem Bett sind im Abstand von 20 cm Furchen angebracht. Die Tiefe sollte 2-3 cm betragen, nicht mehr. Nach der Vorbereitung der Furchen werden sie mit warmem Wasser (+20 Grad) gewässert.

Wenn Wasser absorbiert wird, kann gesät werden. Dill in einzelne Feile säen. Nach der Aussaat werden die Samen mit Erde zerkleinert und mit einem Saft leicht von oben nach unten gedrückt oder mit Füßen getreten.

Wie pflege ich Dill?

Dill hat keine Angst vor Frost und Frost, so dass es nach der Aussaat nicht notwendig ist, künstliche Barrieren gegen den Wind zu bauen oder Ernten mit Folie zu bedecken. Dies erfolgt nur in dem Fall, in dem die Ernte in kürzester Zeit eingehen muss. Ansonsten kann man keine Zeit umsonst verlieren, Dill - eine starke Kultur.

    Die Bewässerung erfolgt regelmäßig. Da es möglich ist, Dill zu verschiedenen Jahreszeiten zu pflanzen, ist es unmöglich, die genauen Gießnormen zu sagen, aber während das Land nass ist, ist der Dill grün, jung und frisch und vor allem saftig. Sobald das Bewässern jedoch nachlässt, fängt es an, sich gelb und trocken zu färben. Die Blätter werden härter sein. Aus diesem Grund ist es im Sommer (Juli, August) sehr schwierig, eine gute Dillernte zu erzielen - es fehlt Wasser.

Die Bewässerung erfolgt regelmäßig.

Das ist die ganze Sorgfalt, die für das normale Wachstum von Dill notwendig ist. Junger Dill wird normalerweise in frischen Salaten gegessen, die zu Smoothies, ersten und zweiten Gängen hinzugefügt werden. Es kann auch für den Winter eingefroren werden. Alte Blätter sollten getrocknet werden. Dillblütenstiele werden normalerweise in Gläser mit Gemüsekonserven gefüllt.

http://fermerok.info/kak-sazhat-ukrop

Pflanzregeln für Dill und Petersilie im Frühjahr im Freiland

Das Anpflanzen von Petersilie ist ein Muss für jeden Sommerbewohner, und selbst wenn Sie nicht gerne im Boden herumspielen, können Sie sich dann das Vergnügen nehmen, Ihre Gerichte mit frischem, frisch gepflücktem Gemüse zu dekorieren? Unser Artikel widmet sich den Besonderheiten des Anbaus von Dill und Petersilie, denn nur wenn Sie sich mit allen Feinheiten vertraut gemacht haben, können Sie elegante und duftende Kräuter erhalten.

Mit Petersilie und Dill

Betrachten Sie zunächst die Merkmale des Wachstums der häufigsten Gärtner. Es ist erwähnenswert, dass dies eine leichte Aufgabe ist und sogar ein Anfänger diese Aufgabe bewältigen kann, da Petersilie und Dill unprätentiös gepflegt werden, kältebeständig sind und in nahezu jedem Boden Wurzeln schlagen. Es gibt jedoch einige Regeln, nach denen Sie in kurzer Zeit eine gute Ernte erzielen können. Es liegt an ihnen, wir wohnen unten.

Petersilie ist eine zweijährige Pflanze, daher ist es ratsam, die Samen jedes Jahr zu säen. Beide Arten von Gräsern lieben die Sonne sehr. Wenn Sie also im Frühjahr Grünpflanzen möchten, sollten Sie die am meisten beleuchteten Bereiche auswählen. Gleichzeitig können Sie die Samen irgendwo im Schatten säen, dann keimen sie etwas später, werden aber durch die sengenden Strahlen nicht gelb. Zwar gilt die letzte Regel nur für den Anbau von Petersilie.

Manchmal dauert es lange, bis Dillsprossen erscheinen, und das alles wegen des hohen Gehalts an ätherischen Ölen in den Samen. Um den Prozess zu beschleunigen, sollte das Pflanzmaterial richtig vorbereitet werden, aber wir werden darauf weiter unten näher eingehen. Außerdem können Sie früh grün werden und bevorzugen es, vor dem Winter zu pflanzen, aber ohne die richtige Pflege ist es wahrscheinlich, dass der Dill gefriert, besonders wenn der Winter frostig und schneefrei wird.

Schöne Vorläufer für zwei Arten von Gemüse - Kohl und Gurken. Wuchsen jedoch früher Karotten, Sellerie oder Petersilie im Garten, ist es besser, die Anlandung um mindestens ein Jahr zu verschieben.

Samenvorbereitung für einen schnellen Schuss

Wenn Sie Anfang Mai üppiges Grün erhalten möchten, sollten Sie keine der Etappen und insbesondere die Vorbereitungsarbeiten ignorieren. Planen Sie, Dill anzubauen? Dann sollten die Samen in einen Mullbeutel gelegt und 72 Stunden lang in sauberem, heißem (+50 ° C) Wasser eingeweicht werden. Die Flüssigkeit muss mindestens fünfmal täglich gewechselt werden. So beschleunigen Sie das Entstehen von Trieben erheblich. Als nächstes brauchen wir gedämpftes Sägemehl. Wir nehmen die Samen aus dem Wasser, verteilen sie auf Mullbeuteln und bedecken sie mit vorbereitetem Sägemehl. Letztere können durch ein feuchtes Tuch ersetzt werden, in Extremfällen wird jedoch auf solche Maßnahmen zurückgegriffen. Wir lassen das Pflanzgut einige Tage in diesem Zustand. Es ist ratsam, die Raumtemperatur um 20 ° C zu halten. Sobald die Samen des Dills zu keimen begannen, können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren.

Aber wie werden die Petersiliensamen zubereitet? Denn solche würzigen Kräuter sind auf den Tischen nicht weniger gefragt als duftender Dill. Dieses Verfahren unterscheidet sich nicht zu stark von dem oben beschriebenen und ist sogar etwas einfacher, da das Einweichen in heißes Wasser entfällt. Pflanzgut einfach mit einem feuchten Tuch abdecken und einige Tage ruhen lassen, bis Sprossen entstehen.

Auswahl von Datteln und Land für die Aussaat

Sowohl Petersilie als auch Dill können sowohl vor dem Winter als auch im Frühling gepflanzt werden. Im ersten Fall ist es jedoch wünschenswert, die Betten mit zukünftigen Grüns zu bedecken. Obwohl diese Pflanzen kälteresistent sind, verträgt Petersilie Frost nur bis zu –9 ° C, und Dill ist noch weniger. Sie können diese Kräuter auch den ganzen Sommer über hinzufügen, um sich selbst im Herbst mit zartem Grün zu verwöhnen. Immerhin träumt jeder Sommerbewohner davon, seine Lieben so früh wie möglich mit frischen Gewürzen zu überraschen. Deshalb werden wir beim Frühlingspflanzen im Detail aufhören.

Frühling, der Grüns pflanzt

Es ist möglich, Anfang April Dillbetten zu säen, solange die Temperatur über –4 ° C liegt. Zwar hängt vieles von der Region ab - in den nördlichen Gebieten ist es besser, die Landung auf das Ende des zweiten Frühlingsmonats zu verschieben. Petersilie kann aber auch noch Ende März gepflanzt werden, Hauptsache der Schnee ist aus dem Garten geschmolzen. Aus Gründen der Fairness sollte jedoch erwähnt werden, dass die Pflanzbedingungen und -regeln weitgehend von der Sorte abhängen. Der für den Anbau von Dill günstigste Boden wird als neutraler lockerer Boden angesehen, schwerer Boden wird jedoch am besten vermieden. Petersilie ist weniger skurril, aber wenn möglich, sollte man auch fruchtbarem Gelände den Vorzug geben.

Wie man Petersilie und Dill pflanzt?

Um im Frühjahr möglichst früh Pflanzgut zu säen, sollte das Beet im Herbst vorbereitet werden. Die oberste Erdschicht mit einer Tiefe von ca. 20 cm muss gründlich ausgegraben werden. Es tut auch nicht weh, Mineraldünger herzustellen. Die Fläche, auf der Sie flauschigen Dill absetzen möchten, düngen Sie eine Mischung aus Superphosphat (10 g), Ammoniumnitrat (15 g) und Kaliumsalz (10 g). Die angegebenen Proportionen beziehen sich auf ein Quadrat. Es beeinträchtigt auch nicht die Zugabe von 2-3 kg organischem Dünger. In dem Boden, in dem Sie Petersilie anbauen, sollten Sie auch ein paar Kilogramm Humus und etwas mehr Nitrophoska hinzufügen. Die letzte Substanz wird im Verhältnis von 25-30 g pro Quadrat eingenommen.

Mineraldünger für den Garten

Im Frühjahr, sobald der Schnee geschmolzen ist, ist es notwendig, die Fläche auszurichten und Kaliphosphatdünger, Harnstoff oder Ammoniumnitrat aufzutragen. Als nächstes bilden wir kleine Rillen, die nur 2 cm tief sind. Wenn Sie Dill anbauen möchten, lassen Sie zwischen den Reihen mindestens 20 cm, bei Petersilie ist es jedoch zulässig, diesen Abstand zu halbieren.

Vor der Aussaat sollte der Boden leicht angefeuchtet werden. Eine halbe Stunde vor dem Pflanzen sollte der Samen aus einer feuchten Umgebung entfernt und getrocknet werden. Streuen Sie die Samen von Dill oder Petersilie und bestreuen Sie sie mit loser Erde. In diesem Fall lohnt es sich nicht, nur mit Wasser gepflanztes Material zu verwenden, da die Samen sehr klein sind und mit dem Fluss der Flüssigkeit zu tief werden können, und Sie dann das frühe Grün nicht sehen. Zamulchirovav Betten mit Humus, helfen Sie nur den neuen Bewohnern des Gartens.

Bietet Pflege für den Garten mit Grüns

Wie man sieht, ist das Anpflanzen von Petersilie eine einfache Angelegenheit, Dill ist jedoch keine Ausnahme. Aber den ganzen Sommer über die aromatischen Kräuter zu genießen, ist nur mit der richtigen Pflege möglich. Über ihn werden wir in diesem Absatz sprechen. Wenn der Dill schlecht sprießt, sollten Sie ihn füttern. Bereiten Sie eine Mischung aus Kaliumsalz und Ammoniumnitrat zu, jeweils 25 g, und rühren Sie sie in 10 Liter Wasser. Diese Lösung reicht aus, um 4 m2 zu düngen. Als nächstes gießen Sie die Bewohner der Betten gründlich mit fließend sauberem Wasser. Es ist zu beachten, dass sich die Blätter des Dills leicht mit Nitraten anreichern. Wenn Sie also möchten, dass das duftende Grün davon profitiert, sollten Sie die Stickstoffdüngung auf ein Minimum reduzieren. Petersilie muss während der Vegetationsperiode auch ein paar Mal gefüttert werden. Für diese Pflanze geeignete organische und mineralische Substanzen.

Spitzenbehandlung der wohlriechenden Kräuter im Garten

Stellen Sie nach dem Pflanzen sicher, dass die Fläche nicht mit Unkräutern übersät ist, und verhindern Sie die Bildung einer trockenen Schale. Dies beeinträchtigt die Keimung nützlicher Kräuter. Vergessen Sie auch nicht, die Betten regelmäßig auszudünnen. Wenn die erste Behandlung ausreicht, um einen kleinen Spalt von ca. 3 cm zu lassen, erhöhen Sie diesen Abstand auf 10 cm. Ständige Bewässerung - der Schlüssel zu einer guten Ernte. Zum Gießen ist entweder früh morgens oder abends am besten geeignet.

Aber die Pflege endet nicht dort. Wenn Sie lieber früh pflanzen, sollten Sie die Stelle am Abend mit einem speziellen Tuch abdecken. So sparen Sie Triebe vor Nachtfrösten. Aber um das Grün vor den sengenden Sonnenstrahlen zu schützen, können Sie einen Schatten erzeugen. Achten Sie darauf, die Blätter der Pflanzen gesund zu halten. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit müssen Sie Maßnahmen ergreifen, sonst können Sie auf eine Ernte verzichten.

Dill kann geerntet werden, sobald seine Blätter eine Höhe von 20 cm erreicht haben, und es wird empfohlen, ihn direkt von der Wurzel zu entfernen. Wurzelpetersilie prangt bis zum Herbst auf den Beeten. Die Blätter werden bis zum ersten Frost geschnitten und an einen kühlen, dunklen Ort wie einen Keller gestellt. Die Wurzeln können im Boden belassen oder ausgegraben und bis zum nächsten Jahr im Keller in mit nassem Sand gefüllten Säcken gelagert werden. Die blättrigen Petersiliensorten werden jedoch zu jeder Jahreszeit geschnitten.

(0 Bewertungen, Durchschnitt: 0 von 5)

Petersilie und Dill sind in unserem Land weit verbreitete Gewürzpflanzen. Ärzte raten täglich, diese grünen Gaben der Natur zu essen. In Petersilie beispielsweise ist Folsäure enthalten, die den Körper mit Energie auffüllt, Gehirn und Herzmuskel verbessert.

Dill hat eine ganze Reihe von nützlichen Substanzen, die sich positiv auf das Verdauungssystem und die Gelenke auswirken.

Dill und Petersilie sind so unprätentiös, dass selbst ein Anfänger sie auf seinem Grundstück anbauen kann. Die Pflege vitaminreicher Kräuter nimmt weniger Zeit in Anspruch als der Anbau von Gemüse.

Petersilie und Dill benötigen nicht viel Platz und komplexe Pflege. Es ist wichtig zu wissen, wann und wie man Petersilie und Dill im Freiland anpflanzt, um eine gute Ernte zu erzielen und die Familie mit saftig duftendem Grün zu erfreuen.

Petersilie Auswahl

Petersilie ist eine sehr beliebte würzige Pflanze, die zum Würzen verschiedener Gerichte verwendet wird. Petersilie hat Wurzel- und Blattarten, viele Sorten wurden entwickelt.

Petersilienwurzel wird zum Kochen verwendet, um medizinische Abkochungen zuzubereiten. Blatt wird verwendet, um ein schönes duftendes Grün auf den Tisch zu bekommen. Petersilie kann einfache und lockige Blätter haben, die beim Dekorieren von Gerichten spektakulär sind.

In Bezug auf die Reifung können alle Petersiliensorten in frühe, mittlere und späte Sorten unterteilt werden. Frische grüne frühe Petersilienblätter können innerhalb von 60 Tagen nach der Keimung erhalten werden. Natalka, Astra, Nastya, Perlen, Gloria, Russisches Fest, Chastushka-Sorten können dieser Kategorie zugeordnet werden. Zuckergehalt steht für frühe Wurzelpetersilie.

Petersiliensorten der Zwischensaison erreichen wenige Wochen nach den ersten ihre technische Reife. Die beliebtesten von ihnen sind: Sorceress, Katyusha, Breeze, Sandwich Maker, Italian Giant. Sehr gefragt sind Sorten von Wurzelpetersilie mit mittleren Reifezeiten: Doctor, Konika, Eastern, Eagle.

Unter den spätreifenden Pflanzen sind die Blattsorten Bogatyr und die Wurzelsorten Finale, Spicy, Alba beliebt. Für die podzimnogo-Aussaat haben sich die Wurzelpetersiliensorten Zucker, Hanachka, Crop and Leaf Breeze, Bogatyr, Carnival, Ordinary Leaf bestens bewährt.

Saattermine im Freiland

Die Aussaat von Petersilie im Freiland beginnt in der zweiten Aprilhälfte. Petersilie ist kältebeständig, widersteht leicht Frost. Es kann bei einer Temperatur von + 1... + 5 ° C gepflanzt werden.

Der Zeitpunkt der Aussaat von Petersilie hängt von der Art der Pflanze und der Region ab. In den südlichen Regionen Russlands und des Mittelgürtels wird die Petersilie vom 1. bis 25. März im Freiland ausgesät, in der fernöstlichen Region vom 20. bis 30. März im Ural und in Sibirien vom 20. April.

Je nach gewünschter Frischkräuterperiode kann die Petersilie von Anfang der Frühlingssaison bis Mitte des Sommers im Garten ausgesät werden. Petersilie steigt lang. Im April auf Grünpflanzen gepflanzt, wird es erst im Juni nutzbar sein.

Sogar die im Sommer gesäte Pflanze hat Zeit, eine Ernte zu geben und sich auf den Winter vorzubereiten. Erfahrene Gärtner empfehlen die Aussaat von Petersilie bis spätestens Mai, damit sich vor Herbstbeginn vollwertiges Wurzelgemüse bilden kann.

Wie Petersilie säen?

Petersilie ist eine einfache, zwei Jahre alte Ernte, die nicht jährlich gepflanzt wird. Fast bis an die Basis der Pflanze schneiden, erfolgreich überwintern und im Mai die erste Ernte erfreuen.

Standortauswahl

Petersilie ist eine ziemlich anspruchsvolle Ernte, die ein reiches Düngerland genießt, mäßig kalt und feucht. Es wächst gut auf lockeren und gedüngten Böden. Für Wurzelpetersilie ist lehmiger oder lehmiger Boden geeignet.

Es wächst gut nach Kartoffeln und Tomaten, es ist neben Möhren gut akklimatisiert. Es wird nicht empfohlen, Petersilie an Orten anzupflanzen, an denen andere Kulturpflanzen angebaut wurden: Karotten, Sellerie, Koriander, Kreuzkümmel, Dill. Nach diesen Vorgängern kann Petersilie erst nach 4 Jahren ausgesät werden.

Petersilie hat wenig Licht und kann auch im Schatten gut wachsen. In sonnigen Gebieten erscheinen die Triebe früher. Die Pflanze liebt Feuchtigkeit, aber es lohnt sich nicht, die Pflanze erneut anzufeuchten.

Bodenvorbereitung

Im Herbst muss der Boden mit organischem Dünger gedüngt werden (5 kg pro Quadratmeter). Im Frühjahr können Sie 4 kg Kompost, 15 Gramm Superphosphat, 20 Gramm Ammoniumnitrat und 10 Gramm Kaliumchlorid pro Quadratmeter Grundfläche hinzufügen.

Der Boden für die Aussaat von Petersilie im Frühjahr muss im Voraus vorbereitet werden: Unkraut sollte sorgfältig ausgesät werden, das Land sollte gepflügt werden, Klumpen sollten gebrochen werden, Rillen sollten 2 cm tief sein und ein Abstand von ca. 10 cm zwischen ihnen eingehalten werden.

Saatgutbehandlung

Petersiliensamen können trocken in den Boden gesät werden, aber in diesem Fall keimen sie viel später. Um die Keimung zu beschleunigen, wird empfohlen, sie einzuweichen. Zuallererst sollten Petersiliensamen auf nasser Gaze, die sich auf einem flachen Gegenstand verteilt, ausgebreitet und 3 bis 5 Tage ruhen gelassen werden.

Sie sollten in den Boden gepflanzt werden, sobald Sprossen erscheinen. Für 10 Tage die Samen nach dem Einweichen zusammen und gleichmäßig sprießen.

Saattechnik

Es ist besser, Petersilie im Freiland mit einem Abstand von 20-25 cm zwischen den Reihen zu säen. Sie können sogar kein separates Gartenbeet herstellen und es zwischen andere Gemüsepflanzen pflanzen, die langsam reifen. Es wird empfohlen, Petersiliensamen flach zu säen - nicht mehr als 1 cm.

Der Anbau von Wurzelpetersilie hat seine Feinheiten. Es sollte im zeitigen Frühjahr sofort an einen festen Platz gesät werden. Für ein gutes Wachstum benötigt die Wurzelpetersilie Kalium. Daher wird empfohlen, vor dem Pflanzen Asche in den Boden zu geben (1 Tasse pro 1 Quadratmeter).

Wenn das Wetter trocken ist, muss das Aschebett vor der Herstellung reichlich bewässert werden. Bei nassem Wetter kann Asche einfach auf nasser Erde zwischen den Reihen verstreut werden.

Um die Sämlinge während einer scharfen Abkühlung zu schützen, ist es wünschenswert, das Beet nach Beendigung des Aussaatvorgangs und nachdem die ersten Triebe mit Lutrasil oder anderem Material erscheinen, mit einer Plastikfolie abzudecken.

Petersilie steigt schnell unter Polyethylen auf, und nachdem Sie Polyethylen in gewebtes Material verwandelt haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass die Triebe verbrennen könnten. Petersilienbeete müssen vor allem bei trockenem Wetter bewässert werden.

Um sicherzustellen, dass die Petersilie regelmäßig an den Tisch geliefert wird, wird empfohlen, sie schrittweise, etwa alle 1-2 Wochen, zu säen.

Wahl des Dills

Dill schmeckt sehr gut in frischen Salaten, die für die Konservierung und das Einlegen von Gemüse unentbehrlich sind und Winterbrühe erzeugen. Dieses bescheidene, unprätentiöse Unkraut beeinflusst einfach die Menge an Vitaminen, Makro- und Mikronährstoffen.

Um eine großartige Dillernte anzubauen, ist es wichtig, einige der Merkmale dieser Pflanze zu kennen:

  • Dill wie nasser Boden;
  • Tageslicht braucht er so viel wie möglich;
  • Dill wächst schlecht in armen Ländern;
  • es ist ziemlich stabil gegen kaltes Wetter;
  • Kultursamen keimen aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen nicht lange.

Alle Dillsorten lassen sich in 3 Gruppen einteilen:

  • frühe Reifung (Gribovsky, Grenadier) - es ist möglich, nur 35 Tage nach dem Auftreten von Trieben Grün zu sammeln;
  • Mittlere Reifezeit (Aelita, Richelieu) - 40-45 Tage nach der Keimung können Sie mehr Blätter und Grünpflanzen ernten.
  • Spätreifend (Kibray, Salute) - ihre duftenden, üppigen Kräuter enthalten mehr Nährstoffe.

Dillsaatzeit im Freiland

Dill verträgt Lufttemperaturen von bis zu -4 ° C, sodass die Samen ab der Mitte des Frühlings verteilt werden können. Bei einer Außentemperatur von + 3 ° C keimen sie und bei + 15... + 20 ° C tritt die beste Temperatur für grünes Wachstum auf.

Um eine frühe Ernte des Dills zu erhalten, muss im ersten Jahrzehnt des April mit der Aussaat begonnen werden, wenn die Temperatur dafür akzeptabel ist. Um das kontinuierliche Wachstum junger Grüns zu gewährleisten, sollten alle zwei Wochen Samen ausgesät werden.

Um möglichst früh frisches Grün zu bekommen, sollte der Dill im Spätherbst bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm ausgesät werden, damit er vor dem Frost keine Zeit zum Aufsteigen hat. Es wird empfohlen, das Bett mit einer dünnen Schicht Humus und Stroh zu bedecken. Bereits im zeitigen Frühjahr werden die gekeimten Triebe durch ihr fröhliches Aussehen begeistern.

Wie man Dill sät?

Dill gilt als einfache Kultur des Anbaus. Bei einigen Gärtnern wächst es wie Unkraut, das ständig auf den Beeten anderer Kulturen erscheint, während andere darüber nachdenken, warum Pflanzen schwach und leblos sind. Tatsache ist, dass das Säen und Pflegen von Dill seine eigenen Eigenschaften hat.

Standortauswahl

Schwerer Dillboden ist nicht geeignet, und in einer neutralen fruchtbaren porösen Erde wurzelt er perfekt. Wenn nicht genügend Platz für ein separates Bett vorhanden ist, wächst der Dill gut zwischen Reihen von Kartoffeln, Paprika oder Tomaten, Kohl, Gurken und Zucchini.

Die Vorgänger des Dills im Garten können verschiedene Kulturen sein, mit Ausnahme von Sellerie, nach denen der Dill schlecht wächst. Im Gegensatz zur Petersilie benötigt der Dill nur eine nicht schattierte, sonnige Stelle, sonst ist die Pflanze trocken und schwach.

Bodenvorbereitung

Es ist ratsam, das Dillbett im Herbst zu kochen, um die Samen früh im Frühjahr zu säen. Nachdem der Boden bis zu einer Tiefe von 20 cm ausgegraben wurde, wird Humus mit einer Menge von 5 kg pro Quadratmeter in den Boden eingebracht.

Saatgutbehandlung

Der Prozess der Dillsamenkeimung ist aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen in den Samen ziemlich lang. Um es zu reduzieren, wird das Saatgut vorläufig für etwa 3 Tage in warmes Wasser gelegt, das regelmäßig gewechselt werden sollte.

Vor dem Einpflanzen können die Samen am Tag in einen Wachstumsstimulator, z. B. "Epin-Extra" (3-4 Tropfen pro 100 ml), und dann eine halbe Stunde lang in eine 1% ige Lösung von Kaliumpermanganat zur Desinfektion gegeben werden. Danach müssen die Dillsamen gut getrocknet sein.

Saattechnik

Das im Herbst vorbereitete Frühlingsbett reicht aus, um den Boden sanft zu nivellieren, zu lockern, in einem Abstand von 15 cm eine 2 cm tiefe Rille zu machen, den Boden zu gießen und die Samen zu säen. Von oben sind sie mit losem Boden bedeckt und leicht gestampft. Bewässerung von Kulturpflanzen sollte nicht sein, da zusammen mit dem Wasser tief in den Boden gehen und Samen gelangen können.

Fenchelsaat als Einzelbeet, zwischen den Reihen 10-15 cm Abstand, bei der Aussaat 1 - 1,5 g Samen pro 1 m 2 Beet. Für die Wintersaat wird empfohlen, diese Menge zu verdoppeln.

Dill kann auch im Winter gepflanzt werden. Befreien Sie dazu das Schneebett, verteilen Sie die Samen und bedecken Sie es mit einer Humusschicht. Während des Auftauens des Schnees gehen die Samen zusammen mit dem Wasser zu Boden und geben dort Sprossen. Im Frühjahr genügt es, das Bett mit einer Folie zu bedecken und an den Rändern zu befestigen, damit Sie 1-2 Wochen früher als beim Frühlingspflanzen das erste Grün erhalten.

Grüne Pflege

Der Pflanzdill muss ständig verdünnt werden, wobei ein Abstand von 8-10 cm zwischen den Pflanzen eingehalten werden muss, um sicherzustellen, dass sie dichter, aber nicht höher wachsen. Während der Dill wächst, muss er nicht zusätzlich gefüttert werden: Die Pflanzen erhalten genügend Dünger aus dem Boden.

Manchmal fängt der Pflanzdill an, sich gelb zu färben. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanzen nicht genügend Nahrung oder Feuchtigkeit haben. Wenn die Blätter der Pflanzen eine rötliche Färbung annehmen, deutet dies auf einen Stickstoffmangel im Boden hin.

Dillpflanzen infizieren häufig Blattläuse, gegen die es wünschenswert ist, traditionelle Methoden anzuwenden. Das günstigste und harmloseste Werkzeug - die übliche Brennnessel, die jedem Gärtner in unbegrenzter Menge zur Verfügung steht.

Frische Blätter und Brennnesselstängel müssen mit Wasser gefüllt und mehrere Tage lang aufgegossen werden. Es wird empfohlen, Dill zu pflanzen, um die reichlich entstehende Infusion zu gießen. Diese Methode vertreibt nicht nur Blattläuse, sondern dient auch als hervorragende Pflanzennahrung.

3-4 Wochen nach der Keimung können Sie ernten. Zu diesem Zeitpunkt erreichen die Grüns eine Höhe von 20-30 cm. Dill wird gerade mit der Wurzel aus dem Boden gezogen.

Nach dem Keimen wird auch empfohlen, die Petersilie mit einem Abstand von 20 cm zwischen den Büschen der Blattsorte und 7-15 cm zwischen den Wurzeln auszudünnen. Das Überwachsen von Petersilie, wenn Pfeile mit Blüten freigesetzt werden, sollte nicht erlaubt sein.

Zur Fütterung werden Jungpflanzen gemischt, um eine homogene Zusammensetzung von 1 Kilogramm Fäulnismist, 10 Litern abgetrenntem Regenwasser, 15 Gramm Kaliumsulfat und Superphosphat zu erhalten und unter jede Pflanze in den Boden zu bringen.

Für die Entwicklung des Grüns genug, um die Pflanzen während der Vegetationsperiode zweimal zu füttern. Die Fütterung von Petersilie wird im August eingestellt, da sich in den Wurzelfrüchten Spurenelemente ansammeln können.

Im trockenen Sommer sollte Petersilie regelmäßig gewässert werden. Bei unzureichender Bewässerung werden die Blätter der Pflanze gröber, aber die Anreicherung von ätherischen Ölen trägt zur Stärkung des Aromas bei.

Petersilie ist eine würzige Buschpflanze, die häufig zum Zubereiten und Dekorieren einer Vielzahl von Gerichten verwendet wird. Es kann zur Konservierung hinzugefügt, getrocknet oder für die weitere Verwendung im Winter eingefroren werden. Die nützlichsten Eigenschaften dieser Pflanze sind die Normalisierung der Verdauung und der gesteigerte Appetit. Aber um immer in den Gerichten und auf dem Tisch präsent zu sein, muss darauf geachtet werden, wie Petersilie auf freiem Feld in der Hütte, im Gewächshaus oder zu Hause in Kisten mit Samen gepflanzt und weiter angebaut wird. Gartengärtner haben immer Gartenbeete für Grün, insbesondere Petersilie oder Dill verschiedener Sorten. Wenn Sie sich um diesen würzigen Busch kümmern, können Sie eine große und reiche Ernte an Grünpflanzen erzielen.

Landedaten

Im Frühjahr beginnen die Samen von Petersilie und Dill zu säen. Die beste Zeit, um mit dem Pflanzen zu beginnen, ist der April, wenn strenge Fröste vorbeiziehen und sich die Erde zu erwärmen beginnt. Einige ziehen es vor, alles im April, Oktober-November, Juni-Juli zu säen. Die Aussaatzeit mit Saatgut hängt nur von den Zielen und dem gewünschten Ergebnis ab, zum Beispiel wird im Sommer für das nächste Jahr für gutes Grün gesät.

Wenn Sie es im zeitigen Frühjahr bekommen möchten, müssen Sie es vor dem Winter pflanzen, aber dann müssen Sie die Wetterbedingungen erraten und nicht zulassen, dass die Samen im Boden gefrieren. Ideal, wenn alle strengen Fröste vergangen sind. Petersilie, wie Dill, hat keine Angst vor Frost bis -5 Grad. Die richtigste aller Optionen, wenn im Frühjahr Samen gepflanzt werden.

Wie zu pflanzen

Ein Bett für Petersilie und Dill wird im Herbst vorbereitet, aber es ist notwendig, die vorbereiteten Samen im Frühjahr darin zu pflanzen. Blattgewürz kann im Sommer im Juli mit Samen gepflanzt werden. Richtige Bodenvorbereitung im Herbst für die Greens (Dill, Petersilie) ist wie folgt:

  • das Bett ist umgegraben;
  • Dünger (organisch) 6-7kg pro 1kv werden auf den Boden aufgetragen. m.;
  • Mineraldünger vom Typ Superphosphat und Kaliumsalz 20-30 g pro 1Q zugeben. m.;
  • Im Frühjahr sollten Sie die Zugabe von Mineraldüngern, Superphosphat und Kaliumsalz mit der Zugabe von Harnstoff 50 g pro 1 km² wiederholen. m.;
  • Wenn der Frost bereits vorbei ist, sollte die Aussaat Anfang April beginnen.
  • der Abstand zwischen den Büschen sollte 6 cm nicht überschreiten, bei dichter Keimung sollte das Bett ausgedünnt werden;
  • Für bessere Erträge sollte Petersilie an der Stelle gepflanzt werden, an der letztes Jahr Gurken, Kartoffeln, Rüben und Kohl angebaut wurden.

Wurzelfrüchte werden im Freiland oder in Gewächshäusern gepflanzt. In diesem Fall muss die Vorbereitung einen Monat vor den Anlandungen im Februar beginnen.

Wie man Samen pflanzt

Es gibt viele Methoden, um Petersilie oder Dillsamen für die Aussaat vorzubereiten. Das Einweichen der Samen erfolgt 3-4 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden. Sie sollten Gaze oder Baumwolltuch anfeuchten, Samen hineingießen, sie mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung abschütten und einige Tage keimen lassen. Mit dem Aufkommen von Sprossen werden die Samen in einem Abschreckkühlschrank entfernt. Petersilie wie Dill kann ohne Härten bis zu zwei Wochen sprießen. Nach dem Einsaaten der Samen in den Boden ist besondere Sorgfalt geboten und es ist häufiges Gießen erforderlich, damit die Samen nicht im Boden verschwinden, sondern das Bett nicht überflutet werden muss, da sonst die Samen verrotten.

Zur schnellen Keimung nach der Zwangsmethode. Für zukünftige Pflanzen wird gebrannter Kalk in die Rillen gegeben und nur sehr wenig darüber gestreut. In der Zwischenzeit werden die Samen für 2-5 Stunden in Milch eingeweicht. Nachdem die Samen eingeweicht wurden, müssen sie in die Rillen gesät und mit Wasser bestreut werden, das mit einer gemahlenen Rille bedeckt ist. In 24 Stunden erscheinen die ersten Triebe. Diese Methode kann auch auf Dill angewendet werden, um frühe Grüns zu erhalten.

Es gibt auch eine häufig angewandte Methode, wenn Petersilie auf offenem Feld angebaut wird, indem sie trocken in den Boden gesät wird. Auf diese Weise müssen die Samen nur im Garten gesät werden, ohne dass zusätzliche Aktionen mit ihnen erforderlich sind. Diese Art des Pflanzens erfordert nicht viel Aufwand, aber sie keimen später als die eingeweichten Samen.

Pflege und Kultivierung

Im Gewächshaus wird Petersilie angebaut, indem grüne Blätter und Wurzelfrüchte gezwungen werden. Wurzelfrüchte sollten aufbewahrt werden, bevor sie bei niedrigen Temperaturen in feuchten Sand gepflanzt werden. Bereiten Sie mehrere Rillen im Garten vor und pflanzen Sie sie so, dass der obere Teil der Wurzel über dem Boden bleibt. Der ungefähre Abstand zwischen Reihen solcher Plantagen beträgt 15 cm und zwischen Petersilienbüschen 7 cm.

Es kann auch zu Hause angebaut werden, wenn es kein Ferienhaus gibt. Bereiten Sie dazu eine Drainagebox vor, in der der Boden mit warmem Wasser behandelt und gerammt wird. Die vorbereiteten Samen werden in eine Kiste mit einer Tiefe von einem halben Zentimeter gepflanzt. Die Bewässerung eines solchen Heimbetts erfolgt mit einer Sprühflasche und wird ständig auf den Boden überwacht, der nicht austrocknen soll.

Empfehlungen für die Pflege von Petersilie aus eigenem Anbau unterscheiden sich geringfügig von der Pflege von Petersilie in den Gartenbeeten:

  • Der Boden sollte leicht feucht, aber nicht nass oder trocken gehalten werden.
  • Befolgen Sie unbedingt den Temperaturbereich, der nicht unter 15-20 ° C liegen darf.
  • Wenn der Tag kurz ist, nehmen Sie eine helle Lampe und beleuchten Sie die Pflanze zusätzlich in einem Abstand von 60 cm von der Box.
  • Nach der Keimung müssen die Pflanzen verdünnt werden.

Bei der Pflanzung und Pflege dieser Art kann das erste Grün nach 1,5 Monaten gesammelt werden. So pflegen Sie gewachsene Petersilie auf den Beeten:

  1. Ein Petersilienschnitt kann während der gesamten Saison auftreten, wenn alle zwei Wochen neue Reihen gesät werden und die richtige Sorgfalt angewendet wird, während die Büsche wachsen.
  2. Während des aktiven Wachstums müssen Sie die Petersilie mehrmals füttern. Salpeter ist gut geeignet, um große Petersilieblätter zu züchten. Die im August eingeführten Phosphor-Kalium-Düngemittel tragen zur positiven Entwicklung der Petersilienwurzel bei.
  3. Regelmäßiges Ausdünnen der Büsche und eine gute Pflege sorgen für eine gute und große Ernte.
  4. Unkraut jäten und den Boden lockern sind für einen guten Stoffwechsel und den Eintritt von Sauerstoff in den Boden unerlässlich.
  5. Es ist notwendig, das gesunde Aussehen der Petersilienblätter zu überwachen, um rechtzeitig Maßnahmen für ihre Behandlung zu ergreifen.
  6. Gießen Petersilie am Abend und seit August reichlich für gute Qualität Wurzelfrüchte gewässert.

Wurzelfrüchte werden im September ausgegraben und an einem kalten Ort ohne Blätter gelagert. Petersilie wird im Herbst vor dem ersten Frost geerntet. Wenn Sie im nächsten Frühjahr die Petersilienwurzeln nicht ausgraben, können Sie eine frühe Ernte der Petersilie erzielen. Ihre Blätter werden jederzeit geschnitten und gefroren oder getrocknet.

Video "Petersilie auf dem Gartengrundstück säen"

Richtvideo zur Petersilie im Garten.

Die Autorin: Swetlana Galizina

Überraschenderweise wächst "grün" bei manchen Menschen wie Unkraut und kommt in benachbarten Gebieten vor, während es bei anderen kaum wächst. In unserem Material werden wir uns ansehen, wie der Dill und die Petersilie im Frühling gepflanzt werden, um eine hervorragende Ernte zu erzielen, da der Anbau solcher Pflanzen ihre eigenen Feinheiten aufweist, die der Gärtner kennen muss.

Petersilie und Dill Features - Tipps für Anfänger

Sogar Neulinge können mit dem Anpflanzen und Wachsen dieser Pflanzen fertig werden, weil sowohl Dill als auch Petersilie sehr einfach zu züchten und zu pflegen sind, weil diese Pflanzen sehr unprätentiös in der Pflege sind, sie kälteresistent sind und auf jedem Boden Wurzeln schlagen können.

Es gibt jedoch eine Reihe von Regeln, nach denen Sie eine gesunde und reiche Ernte von gesunden und schmackhaften Grüns anbauen können.

Petersilie ist eine zweijährige Pflanze, da die Samen im Garten jedes Jahr gesät werden können. Beide Pflanzen lieben die beleuchteten Flächen, aber selbst wenn sie an einem dunklen Ort gepflanzt werden, produzieren sie eine Ernte, aber Dill und Petersilie wachsen und entwickeln sich langsamer.

Manchmal muss man lange genug warten, bis die ersten Triebe erscheinen, was mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen in diesen Pflanzen in Saatgut einhergeht. Um den Prozess zu beschleunigen, müssen Sie das Saatgut vorbereiten. Wir werden jedoch etwas später darauf eingehen. Auch für die frühe Ernte ist es möglich, im Winter neu zu pflanzen, aber dieser Vorgang ist viel komplizierter.

Wie bereite ich Samen vor?

Möchten Sie Anfang Mai exzellente Ernten von üppigen und saftigen Grüns sammeln? In diesem Fall ist es sehr wichtig, zuerst die Samen vorzubereiten.

Sprechen wir über die Zubereitung von Dill. Die Samen in einen Stoffbeutel legen und drei Tage in warmem Wasser (ca. + 50 Grad) einweichen. In diesem Fall muss das Wasser mindestens viermal täglich gewechselt werden.

Dies erhöht den Ertrag und die Pflanzenresistenz gegen verschiedene Krankheiten. Dann nehmen Sie das gedämpfte Sägemehl: Entfernen Sie den Samen von einem feuchten Tuch, legen Sie ihn auf einen trockenen Beutel und bedecken Sie ihn mit Sägemehl.

Lassen Sie die zukünftige Landung in dieser Form für 2-3 Tage bei einer Temperatur von nicht weniger als +20 Grad. Sobald die Samen keimen, können sie in den Boden gepflanzt werden. Petersiliensamen werden auf die gleiche Weise zubereitet, außer zum Einweichen. Sie können die Samen einfach mit einem feuchten Tuch abdecken und in diesem Zustand belassen, bis sie keimen.

Tipps für den richtigen Anbau von Petersilie

Dies ist eines der beliebtesten Gewürze unter heimischen Gärtnern. Der grüne Teil der Pflanze wird gegessen, zur Konservierung von Produkten, zum Dekorieren von Gerichten, zum Kochen von Brühen und Tinkturen.

Die Landung kann wie folgt erfolgen:

  1. Bereiten Sie den Boden im Frühjahr oder Herbst vor, markieren Sie den beleuchteten Bereich und lockern Sie den Boden vorsichtig. Wir fügen ihm während der Herbstpflanzung Mineraldünger hinzu, und wenn wir im Frühjahr pflanzen, müssen wir Harnstoff oder Ammoniumnitrat verwenden.
  2. Verarbeiten Sie die Samen nach dem Schema, das wir Ihnen etwas höher gesagt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Aktivitäten durchführen, um den Ertrag der Pflanzen zu verbessern.
  3. Sobald das Saatgut proklyunitsya, können Sie mit der Landung beginnen. Auf der Baustelle machen wir Rillen mit einer Tiefe von nicht 1-1,5 cm, der Abstand zwischen den Rillen beträgt ca. 10 cm.

Und wenn Sie eine dauerhafte Ernte erhalten möchten, müssen Sie die Samen in bestimmten Schritten alle zwei Wochen säen. Die entstandenen Triebe verdünnen sich regelmäßig, entfernen Unkräuter, die alle nützlichen Spurenelemente entfernen. Petersilie muss auch regelmäßig gewässert werden - geerntet und die Beete gewässert. Wenn ein Temperaturabfall zu erwarten ist, sollte der Boden mit einer Folie bedeckt werden, damit die Sämlinge nicht einfrieren.

Hier werden wir im Detail erzählen. wie man die Betten auf dem Aufstellungsort aller Richtlinien ordnet.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie den maurischen Rasen anpflanzen und pflegen.

Um ein Bett im Land richtig zu machen, lesen Sie einfach unser Material mit fachkundiger Beratung.

Die beliebtesten Petersiliensorten sind:

  • Berlin ist eine sehr "kraftvolle" Sorte mit einer Wurzellänge von ca. 20 cm und einem Durchmesser von ca. 4 cm.
  • Die Laufzeit beträgt 120 Tage.
  • Das gemeine Blatt ist eine sehr üppige Sorte, die nach 70 Tagen ihre Reife erreicht.
  • Astra ist eine sehr lockige Petersiliensorte.

Dill pflanzen - Tipps und Nuancen

Es ist am besten, Dill Ende März oder Anfang April zu pflanzen, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Diese Pflanze beginnt bei Temperaturen über + 3 Grad Celsius zu wachsen, aber die angenehmsten Bedingungen dafür sind Temperaturen über + 15 Grad.

Dill mit Samen bepflanzen

Wir bereiten das Grundstück im Herbst vor: Wir graben den Boden, fügen Dünger hinzu. Im Frühjahr planieren wir den Boden und machen Rillen mit einer Tiefe von ca. 2 cm in einem Abstand von mindestens 20 cm voneinander. Wir gießen das Grundstück sorgfältig und streuen die Samen auf den Boden, wobei wir sie mit etwas Erde bestreuen.

Die Pflanzen selbst müssen nicht bewässert werden, da die Samen zusammen mit Wasser tiefer in den Boden gelangen können. Sobald jedoch die ersten Triebe erscheinen, muss der Garten oft gegossen werden, aber übertreiben Sie es nicht - dies kann Krankheiten oder Schädlinge verursachen. Vergessen Sie auch nicht, die Bepflanzung zu verdünnen. Zwischen den Büschen müssen mindestens 10 cm Platz sein. In diesem Fall wächst die Pflanze in der Breite und nicht in der Höhe.

Es ist nicht erforderlich, Dill zu füttern. Wenn Sie jedoch feststellen, dass er gelb geworden ist, können Sie dem Boden etwas Stickstoff hinzufügen. Nach 4-5 Wochen können Sie die erste Ernte ernten. Die bekanntesten Sorten sind:

  • Kibray, die früh genug landen müssen. Seine Höhe beträgt ca. 35-40 cm.
  • Alligator - passt sich jedem Boden perfekt an, solcher Dill kann im Gewächshaus und im Freiland angebaut werden. Während der Saison können mehrere Erträge geben.
  • Die Sorte ist Far, die früh reift und resistent gegen große Schädlinge und Krankheiten ist.
  • Eine weitere bekannte Sorte - Abundant, die sich durch einen kräftigen Busch, eine große Ernte auszeichnet. Es ist gut und frisch und gefroren, es wird auch zum Salzen verwendet.

Wie pflege ich Dill und Petersilie nach dem Einpflanzen?

Wie Sie sehen, ist das Pflanzen von Dill und Petersilie ein sehr einfacher Vorgang, aber um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie sich um die Pflanzen kümmern. Lassen Sie uns alle Phasen der Pflege genauer betrachten.

Wenn zum Beispiel Dill oder Petersilie sehr langsam wachsen, sollten sie gefüttert werden, wofür Sie eine Mischung aus Ammonium- und Kaliumnitrat (25 g jeder Zubereitung) herstellen müssen, die in 10 Liter Wasser gemischt wird. Diese Mischung reicht aus, um vier Quadratmeter Erde zu gießen. Folgen Sie Brunnenwasserbetten mit sauberem Wasser.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die „Grüns“ sehr schnell Nitrate absorbieren. Daher sollten alle stickstoffhaltigen Deckverbände auf ein Minimum beschränkt werden. Es ist besser, sie insgesamt zu verwerfen. Petersilie sollte zweimal pro Saison mit organischen und mineralischen Nahrungsergänzungsmitteln gefüttert werden.

Grüns und Petersilie - die köstlichsten Grüns

Nach dem Auftreten der ersten Triebe ist darauf zu achten, dass sich kein Unkraut und keine trockene Erdkruste im Garten befinden, da dies zu einem Pflanzenstillstand führen kann. Vergessen Sie nicht, die Betten auszudünnen:

  1. Bei der ersten Behandlung können Intervalle von ca. 3-5 cm verbleiben.
  2. Wenn der zweite Abstand auf 10 cm erhöht wird.

Der Schlüssel zu einer guten Ernte liegt in einer regelmäßigen Bewässerung, bei der die Beete früh morgens oder spät abends mit viel Grün bewässert werden.

Das ist aber noch nicht alles. Wenn Sie früh gelandet sind, müssen Sie die Betten abends mit einem speziellen Tuch, z. B. Lutrasil, abdecken. Dies schützt die Pflanzen vor morgendlicher Kälte. Versuchen Sie auch, einen Schatten zu erzeugen, wenn die Temperatur zu hoch ist - die Sonnenstrahlen verbrennen nur die Landung.

Vergewissern Sie sich auch, dass das Grün gesund ist - entfernen Sie den Strauch beim ersten Auftreten von Krankheiten aus dem Bett und gießen Sie die Erde selbst mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung ein.

Dill wird geerntet, nachdem die Höhe des Strauchs etwa 20-25 cm erreicht hat, und es ist ratsam, die Pflanze zusammen mit der Wurzel herauszureißen. Aber Petersilie kann bis zum Spätherbst auf den Betten liegen. Die Blätter der Pflanze sollten vor Beginn des ersten Frosts geschnitten und im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort aufbewahrt werden. Die Hauptsache ist, während des Regens oder danach keine Grüns zu sammeln - so werden sie sehr schnell verblassen

http://dacha-posadka.ru/grunt/pravila-posadki-ukropa-i-petrushki-vesnoy-v-otkrytyy-grunt.html

Dill pflanzen und pflegen - im Frühling, Sommer und Winter

Köstliches und duftendes Dillgewürz hat seit Jahrtausenden nicht an Beliebtheit verloren und ist nach wie vor eines der bekanntesten und erschwinglichsten Gewürze in mittleren Breiten.

Nach einem langen Winter, wenn der Körper schwach ist und Sie "frische" Vitamine aus dem Garten wollen, stellt sich die Frage, wann im Frühjahr Dill im Freiland gepflanzt werden soll.

Dill: eine Beschreibung des Kräutergewürzes

Dill (Anéthum) bezeichnet einjährige Regenschirmpflanzen. Dill hat einen dunkelgrünen geraden Stiel (Höhe von 40 bis 150 cm), bedeckt mit sehr dünnen Rillen. An der Spitze der Stängelzweige. Die Blätter sind viermal gefiedert (die letzten Lappen haben die Form von Fäden). Von Juni bis Juli erfolgt die Blüte: Dillblüten werden in Blütenständen gesammelt und bilden einen großen Regenschirm (bis zu 15 cm) mit 25-50 Strahlen. Die Farbe der Blütenblätter ist gelb. Samen (bis zu 5 mm lang und 3 mm breit) reifen im September vollständig aus.

Der Gehalt an Vitaminen B2, B6, C, A, P, PP, Makro- und Mikronährstoffen (Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor usw.), Säuren (Ölsäure, Palmitinsäure, Petroselinsäure) und Flavonoiddill nimmt einen der führenden Plätze im Garten ein Kulturen. Es ist besonders reich an ätherischen Ölen (hauptsächlich Samen - bis zu 4%).

Was liebt Dill, einen Platz im Garten zu wählen

Dill macht keinen Unterschied zwischen Launenhaftigkeit. Diese Pflanze ist kälteresistent (verträgt leichte Fröste und die Samen beginnen sich im Boden bei einer Temperatur von +3 ° C zu beleben). Wenn Sie eine gute Ernte von grünen Gewürzen erzielen möchten, müssen Sie berücksichtigen, dass er Dill liebt, und für den richtigen Anbau von Dill müssen dafür günstige Bedingungen geschaffen werden.

Dill-Beleuchtung

Wie man den Dill sät? Daran ist nichts Kompliziertes.

Erstens, müssen die richtige Beleuchtung bieten. Strahlender Sonnenschein ist das, was Dill mag. Freiflächen sind dafür geeignet. Mit genügend Licht hat Dill eine smaragdgrüne Farbe, es entwickelt sich normal. Ideale Bedingungen - Sonnenlicht 12 Stunden am Tag bei einer Temperatur von 18 bis 25 ° C.

Zweitens, erforderlich, um die Verfügbarkeit des erforderlichen Bodens zu gewährleisten.

Welcher Boden bevorzugt Dill?

Bei der Auswahl einer Parzelle für das Einpflanzen von Dill ist zu berücksichtigen, dass die Pflanze neutrale Böden mit guter Belüftung und Hygroskopizität bevorzugt. Dill erfordert keine besondere Fruchtbarkeit des Bodens (für die Anpflanzung geeigneter Flächen, auf denen zuvor Kohl, Gurken oder anderes Gemüse angebaut wurde - letztes Jahr wird es ausreichen, unprätentiöse Pflanzen anzupflanzen).

Am besten bereiten Sie die Betten vorab (am besten im Herbst) für den Dill vor. Es ist notwendig zu graben, zu düngen (Sie können mit Mist, Harnstoff, Superphosphat oder Kaliumsalz düngen - mit einer Geschwindigkeit von 20-30 g pro Quadratmeter). Ein solches Dressing aus Dill hilft, eine große Ernte zu ernten.

Manchmal färbt sich der Dill gelbgrün, sein Wachstum verlangsamt sich. Dies sind Anzeichen für einen Stickstoffmangel in der Pflanze. Abhilfe schafft hier das Einbringen von Stickstoffdünger (20 g pro Quadratmeter).

Dill pflanzen: wie man die Samen vorbereitet

Die Praxis zeigt, dass auch Anfänger früh Dill anbauen können. Bevor Sie die Samen für das Pflanzen vorbereiten, müssen Sie die Dillsorte auswählen. Dillsorten variieren in Bezug auf Alterung:

    frühe Sorten - reifen am 30-35 Tag, Regenschirme werden schnell gebildet, sehr unprätentiös, duftend, aber Sie werden nicht viel Grün von ihnen erhalten (Redut, Dalny, Gribovsky, Grenadier);

mittlere sorten - 10-15 Tage später reifen lassen, bis zu 10 Blätter am Stiel haben, fruchtbarere Grüns ("Alligator", "Umbrella", "Kibray", "Amazon", "Richelieu");

späte Sorten - Reifezeit 70 Tage, mehr als 10 Blätter bilden sich am Stängel, ergeben hohe Grünerträge („Kutuzovsky“, „Hoarfrost“, „Fool“).

Bei der Auswahl der Samen ist zu beachten, dass wir den Dill im Freiland säen. Frühreife Sorten sind kälteresistenter und vertragen leicht Frost bis –4 ° C. Späte Sorten - thermophiler.

Ätherische Öle in Samen hemmen den Prozess des Ausspuckens und Keimens. Eine Verringerung der Konzentration vor der Aussaat von Dill im Freiland verkürzt die Keimzeit erheblich. Dafür benötigen Sie:

    mache einen Stoffbeutel und fülle ihn mit Samen;

2 Minuten in heißes Wasser (60 ° C) eintauchen. Wärmebehandlung desinfiziert Pflanzenmaterial vor möglichen Infektionen;

Lassen Sie die Samen drei Tage lang im Wasser (das Wasser muss 3-5 Mal am Tag gewechselt werden, wobei die Samen gewaschen werden müssen).

Entfernen Sie die Samen und verteilen Sie sie eine halbe Stunde in der Luft. Danach sind sie zur Landung bereit.

Wann und wie man Dill pflanzt

Dill kann zu jeder Jahreszeit (bei Erhalt der Ernte) ausgesät werden. Es hängt alles von den Wetterbedingungen und der Temperatur ab.

Um richtig Dill zu säen, benötigen Sie:

    Auf einer ebenen Fläche der vorbereiteten Fläche die Rillen 2 cm tief machen. Aus Bequemlichkeitsgründen können Sie ein langes Brett verwenden (der Abstand zwischen den beiden Rillen sollte mindestens 20 cm betragen).

Nachdem Sie den Boden gut angefeuchtet haben, säen Sie die vorbereiteten Samen. Dillsamen werden normalerweise mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 1 g pro Quadratmeter ausgesät (damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig übertönen);

mit Erde bestreuen und leicht verdichten (für guten Kontakt der Samen mit dem Boden). Die ersten zwei Tage der gepflanzten Samen müssen nicht gewässert werden - Wasser kann sie wegspülen, ihr Vorkommen vertiefen;

Eine klare Antwort, wenn Sie Dill im Freiland pflanzen können, nein. Die erste Ausschiffung im Frühjahr erfolgt häufig nach dem Verschwinden des Schnees und im Herbst - Anfang November und später.

Wann pflanze ich Dill im Frühjahr?

Die Aussaat des Dills im Frühling hängt ganz von den Wetterbedingungen ab. Wenn der Frühling warm und früh ist, liegen die Termine früher. Erfahrene Gärtner empfehlen die Aussaat nach dem 20. April.

Nach dem Keimen der Sämlinge sollten diese so verdünnt werden, dass keine Verdickung auftritt (der Abstand zwischen den Trieben sollte 5 bis 10 cm betragen).

Im Sommer Dill pflanzen

Die Sommerlandung weist bestimmte Merkmale auf. Dies ist eine Gelegenheit, jeden Tag frisches Grün zu bekommen (es ist ausreichend, alle 10-15 Tage eine neue Portion Samen zu säen). Eine weitere Besonderheit ist, dass im Sommer die Gartenbeete alle verteilt sind und von anderen Pflanzen bewohnt werden. Es gibt Fragen, ob es möglich ist, Dill und Petersilie, Dill und anderes Gemüse zusammen zu pflanzen. Dill verträgt sich mit einigen Pflanzen nicht, zum Beispiel mit Fenchel, Bohnen. Mit anderen (Kohl, Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Sellerie) - ist freundlich, schützt mit seinen Ölen vor Schädlingen (Blattläuse, Raupen), verbessert ihren Geschmack, verlängert die Fruchtdauer. Stattdessen nutzt Dill den fruchtbaren Boden seiner Nachbarn.

Wie man vor dem Winter Dill sät

Bestimmt beliebter Pflanzdill im Herbst. Der Zweck der Herbstpflanzung besteht darin, im Frühjahr eine möglichst frühe Ernte des Grüns zu erzielen. Das Pflanzen im Herbst sollte berücksichtigen, dass:

    Samen müssen 1-1,5 cm tiefer als im Frühjahr gelegt werden;

Samenrate um 25% erhöht;

Das Grundstück ist für den Winter mit Mulch bedeckt.

Um zu entscheiden, wann im Herbst Dill gesät werden soll, muss die Aussaat abgeschlossen sein, bevor der Frost einsetzt und der Boden gefriert.

Im Winter kann man auch Dill säen. Bereiten Sie dazu einen Platz im Garten vor (entfernen Sie beispielsweise den Schnee). Dillsamen werden auf die gerodete Fläche gestreut (keine vorbereitende Saatgutaufbereitung erforderlich). Mit dem Boden vermischter Humus wird auf die Samen gelegt und mit Schnee bedeckt (während der Schnee schmilzt, beginnen die Samen allmählich zu keimen). Bei starkem Frost kann der Bereich mit einer Folie abgedeckt werden.

Wenn Sie im Winter und im Winter Dill pflanzen, können Sie ein oder zwei Wochen gewinnen, um die erste Ernte an Grüns zu erhalten.

Eigenschaften sorgen für Dill, wie man eine reiche Ernte bekommt

Dill, der im Freiland gepflanzt wird, erfordert mehr Aufmerksamkeit als das Wachsen im Gewächshaus. Man sollte sich an die Vorlieben des Dills erinnern (Sonnenlicht, lichtneutrale Böden und Feuchtigkeit) und sich an mehrere Regeln halten:

  • füttern (falls erforderlich);
  • Bewässerung (nicht reichlich, aber regelmäßig);
  • Löse die Betten.
  • Zeit zum Unkrautjäten und Ausdünnen (dies gilt insbesondere für Dillpflanzen mit einem festen Teppich);
  • Pflanzen Sie nicht in der Nähe von "unfreundlichen" Pflanzen - Kreuzkümmel, Fenchel usw.

Ernte und Lagerung

Für den täglichen Gebrauch wird Dill am besten in jungen Jahren gepflückt, wenn die Höhe der Stiele 17-25 cm beträgt. Dies geschieht etwa 30-40 Tage nach dem Pflanzen. Mit Beginn der Blüte verschlechtern sich die Geschmacksdatengrüns.

Dill wird nach verschiedenen Methoden gesammelt:

  • zusammen mit der Wurzel der ganzen Pflanze herausziehen;
  • Blätter von den Stielen brechen;
  • Durchforstung mit Teppichsaat. Es werden mehr hohe Pflanzen ausgewählt, der Rest bleibt für die Aufzucht;
  • Ernten der Rohstoffe (Stiele, Regenschirme) zum Einmachen - zu Beginn der Wachsreife (50-70 Tage nach dem Auflaufen).

Überschüssiger Dill kann für die zukünftige Verwendung aufbewahrt werden:

  • Einfrieren (ausspülen, Wasser entfernen, schneiden, in Tara legen und einfrieren. Dillwürfel herstellen - eine Aufschlämmung aus fein gehacktem Dill und gekochtem Wasser; kleine Teigwürfel einfüllen. Danach ist es gut, sie beim Kochen der ersten Gänge und für kosmetische Zwecke zu verwenden);
  • salzen (den Dill waschen, mit einer Serviette trocknen, schneiden und mit Salz in ein Gefäß legen und verschließen. An einem kühlen Ort lagern. Es gibt viele Minuspunkte: Salz absorbiert Saft, Dill verliert an Geschmack und einigen Eigenschaften. Aber es macht es möglich, Dill ohne Gefrierschrank zu lagern);
  • Vakuum (Verwendung einer speziellen Vakuumverpackung);
  • Marinieren (Dillzweige mit Marinade - 0,5 l kochendes Wasser, 1 Esslöffel Essig 6% und 1 Esslöffel Kochsalz gießen. 10 Minuten im Wasserbad sterilisieren und aufrollen).
  • natürliches Trocknen (unter einem Baldachin mit guter Belüftung trocknen. Kann in einem Raum getrocknet, fein geschnitten und unter gelegentlichem Rühren auf einem Blatt verteilt werden. In Glasgefäßen mit luftdichtem Deckel und Papiertüten aufbewahren).

Von allen Arten der Dillernte für den Winter ist die natürliche Trocknung die "sanfteste", bei der das Aroma und die meisten nützlichen Substanzen und Eigenschaften erhalten bleiben. Durch das Trocknen des Dills im Ofen werden alle vorteilhaften Eigenschaften und das Aroma der Pflanze vollständig zerstört.

http://agronomu.com/bok/1959-posadka-i-uhod-za-ukropom-vesnoy-letom-i-pod-zimu.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen