Gemüse

7 Tipps zur Orchideenpflege

Hast du eine Orchidee? Am häufigsten findet man in Blumengeschäften Phalaenopsis-Orchideen. Es spielt keine Rolle, ob Sie es selbst gekauft haben oder ob Sie einen „blühenden Blumenstrauß“ erhalten haben - vielleicht hat das Geschäft es nicht sehr gut gepflegt oder hat nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt.


Muss ich die Phalaenopsis-Orchidee nach dem Kauf umpflanzen?


Wann braucht eine Orchidee nach dem Kauf eine Transplantation:

  • Orchidee in einem Topf allein ist es nicht wert. Und es passiert, die Blätter haben sich einseitig entwickelt und gehen über die Grenzen des Topfes hinaus, die Orchidee dreht sich um. Oder der Stiel mit Stütze ist stark abgewichen und bringt die Orchidee aus dem Gleichgewicht. In diesem Fall ist das Umpflanzen ein radikaler Weg, um das Problem zu lösen. Oder Sie können eine Orchidee in schwere Glastöpfe geben. Sie können den Pedunkel mit einer Stütze ausrichten, indem Sie ihn entfernen und erneut installieren.
  • Das Substrat im Topf ist klein und die Orchidee "hängt" darin. In diesem Fall biegt sich auch die Stütze für den Stiel nach oben und füllt die Pflanze mit dem Topf. In diesem Fall gibt es Optionen: Sie können das Substrat füllen oder es sofort in einen anderen, möglicherweise größeren Topf umpflanzen.
  • Die Orchidee hat einige Probleme mit den Wurzeln. In Phalaenopsis Orchidee können Sie dank des transparenten Topfes die verdorbenen Wurzeln sehen. Wenn es viele Problemwurzeln gibt, etwa die Hälfte aller sichtbaren Wurzeln, muss eine Orchidee verpflanzt werden. Es ist notwendig, alle beschädigten Wurzeln zu entfernen (mit zerkleinerter Holzkohle auf den Schnitt streuen, dazu können Sie eine Tablette Aktivkohle zerkleinern) und eine Orchidee in ein neues Substrat zu pflanzen. Möglicherweise müssen Sie Blumen opfern (schneiden Sie den Stiel ab und stellen Sie ihn in eine Vase), aber Sie retten die Pflanze. Wenn die Wurzeln wenige sind, sie nicht länger blühen, wenn die Wurzeln weniger als zwanzig Prozent bleiben, besteht sogar die Möglichkeit, dass die unteren Blätter absterben, die Blätter an Turgor verlieren, weil die verbleibenden Wurzeln einfach nicht so viele Blätter nähren können, aber es gibt nichts zu befürchten - wenn Sie wachsen können die Wurzeln, dann werden die Blätter neu wachsen.
  • Sie möchten Ihre Orchidee in einem anderen Topf sehen. Sie können verpflanzen, aber Sie können einen Plastiktopf in einen schönen Cache-Topf stellen (er sollte durchsichtig oder durchscheinend sein).

Wenn die Pflanze blüht und gesund aussieht (die Orchidee ist nicht überflutet, es gibt keine Fäulnis, Schwärzung der Blätter, normaler Blattturgor), ist die Transplantation während der Blütezeit unerwünscht, da die Orchidee ihre ganze Kraft für die Blüte verwendet, ist es besser, die Pflanze nach der Blüte zu transplantieren. Gleichzeitig mit dem Gießen vorsichtig sein, in der Regel Phalaenopsis sind in einem feuchtigkeitsintensiven Untergrund, und sie müssen erst nach vollständiger Trocknung gewässert werden, es ist besser zu trocknen als zu gießen.

Phalaenopsis ist ein Epiphyt, und sie müssen die Wurzeln trocknen.

Wie oft Phalaenopsis Orchidee gießen?


Normalerweise werden Standard- und Mini-Phalaenopsis angeboten. Standard - ziemlich große Pflanzen mit großen Blüten, verkauft in Töpfen mit einem Durchmesser von 8 - 15 cm, das Substrat ist die Rinde, manchmal mit Einschluss von Sphagnummoos, Farnwurzeln usw. Mini-Phalaenopsis sind klein, und ihre Blüten sind nicht groß, verkauft in kleine Töpfe, und oft ist das Substrat Sphagnummoos ohne die Zugabe von Rinde. Da die Feuchtigkeitskapazität von Substraten unterschiedlich ist, ist die Pflege für diese beiden Arten von Phalaenopsis leicht unterschiedlich.

Wenn die Pflanzen von normaler Größe sind, gießen Sie sie innerhalb von 7 bis 10 Tagen 1 Mal besser, indem Sie den Topf 5 bis 10 Minuten in einer Schüssel mit Wasser einweichen (Wasser sollte nicht auf die Blätter fallen und an der Stelle, an der es wächst, trocken tupfen). Geben Sie dann Wasser, damit es vollständig abtropft, und setzen Sie die Pflanze ein.

Es ist schwieriger, Pflanzen in Moos zu gießen, daher verwende ich kein Sphagnum, da es der einzige Bestandteil des Substrats ist, besser aus Moos in die Rinde der Mittelfraktion zu verpflanzen. Die Hauptsache - zu wässern, damit das Moos nass war, aber nicht nass. Manchmal reicht es, einmal in der Woche zu gießen, manchmal einmal in 5-10 Tagen - alles hängt von den Temperaturbedingungen und der Luftfeuchtigkeit ab. Wenn sich Kondensat an den Topfwänden ansammelt, können Sie Löcher in die Topfwände bohren (0,5-1 cm Durchmesser). In einem solchen Topf trocknet der Untergrund schneller aus.

Stellen Sie die Orchidee nach dem Gießen nicht in die Sonne, sondern vermeiden Sie Zugluft. Der beste Indikator für die richtige Bewässerung - pfeffrige Pflanzen und dichte grüne Blätter.

Bei Orchideen ist es wichtig, abwechselnd zu gießen und zu trocknen. Die meisten Orchideen wachsen auf Bäumen und nutzen sie als Stütze. Die Wurzeln sind in alle Richtungen verstreut, es gibt eine Masse von Luftwurzeln, die Feuchtigkeit aus der Luft sammeln, daher verursacht ein Überlaufen (konstant feuchtes Substrat), dass die Wurzeln verrotten und absterben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es Zeit zum Gießen ist, sollten Sie ein paar Tage länger warten als einschenken.


Welche Art von Beleuchtung benötigen Sie Phalaenopsis?


Während der Blüte braucht Phalaenopsis keine gute Beleuchtung. Sie können es in den Raum oder in einen Raum ohne Tageslicht stellen. Aber nach der Blüte muss Phalaenopsis eine gute Beleuchtung bieten.

In der Natur leben Phalaenopsis im Schatten von Bäumen. In einer Wohnung passt ein Fenster mit einer beliebigen Ausrichtung (außer Nord- und Südfenster) zu ihnen (im Fall eines Südfensters kann eine Beschattung erforderlich sein). Direkte Sonneneinstrahlung verursacht charakteristische helle Flecken auf den Blättern - Verbrennungen. Wenn dies bei Ihrer Orchidee passiert, muss sie dringend an einen weniger beleuchteten Ort oder in einen Pritenit versetzt werden.

Phalaenopsis Orchideen sind eher lichtliebend, aber die direkte Sonne ist für sie kontraindiziert.
Phalaenopsis kann auch in der Tiefe eines Raumes erfolgreich gezüchtet werden, indem Leuchtstofflampen verwendet werden, um sie zu beleuchten.

Phalaenopsis-Transplantation

Das beste und zugänglichste Substrat ist für mich heute die Kiefernrinde. Ich sammle es selbst in einem Kiefernwald von umgestürzten und lang getrockneten Bäumen (es gibt kein Harz in solch einer Rinde oder sehr wenig Harz), dann benutze ich meinen Mann, um ungefähr 1-2 cm zu schneiden und eine Stunde lang zu kochen.

Sie können Rinde verwenden, die im Laden verkauft wird (aber kaufen Sie bitte nicht das „Orchideensubstrat“, es hat Torf, der nicht für unsere Phalaenopsis geeignet ist, der Torf füllt die Hohlräume im Topf, verdichtet das Substrat und verhindert dadurch das Austrocknen des Substrats mögliche Verrottung der Wurzeln).

Andere Substratoptionen:

Kiefernrinde (Stück 1-2 cm) + Holzkohle im Verhältnis 5: 1 (5 Teile Rinde + 1 Teil Kohle) - geringe Feuchtigkeitsaufnahme, gute Luftdurchlässigkeit. Orchideendüngung ist erforderlich.
Kiefernrinde + gehacktes Sphagnummoos + Holzkohle im Verhältnis 5: 2: 1 - hohe Feuchtigkeitskapazität. Zusätzliche Düngung mit Orchideendünger ist erforderlich.

Wenn der untere Teil des Stiels verfault ist, sollte er jedes Mal vor dem Schneiden, Desinfizieren eines Messers oder eines Rasiermessers in Alkohol oder vor dem Verbrennen über einem Feuer in ein völlig gesundes Gewebe geschnitten werden. Gießen Sie dann eine Scheibe Schwefelpulver, Kohle oder Zimt ein und trocknen Sie sie ungefähr eine Woche lang in der Luft. Hängen Sie sie senkrecht in ein leeres Glas. Geben Sie nach einer Woche Sphagnummoos in ein Glas, damit es den Schnitt nicht berührt, und sprühen Sie das Moos ein. Halten Sie die Pflanze warm und beleuchten Sie sie mit Leuchtstofflampen.
Konnte die Fäule gestoppt werden, so erscheinen nach einiger Zeit die Luftwurzeln aus den Blattachsen.


Wie kann man eine Phalaenopsis-Orchidee wieder zum Blühen bringen?

Auslöser für die Blüte der Phalaenopsis sind geringe Trocknungs- und Temperaturunterschiede. Die Pflanze 10-12 Tage nicht gießen. Gleichzeitig reduzieren Sie die Nachttemperatur um 3-5 Grad gegenüber dem Tag.


Dünger für Orchideen

Phalaenopsis erfordert keine häufige und regelmäßige Fütterung; Sie können monatelang üppig blühen und sich gleichzeitig mit den knappen Nährstoffen begnügen, die sie aus verfaulender Rinde und Sphagnum gewinnen. Für die volle Entwicklung der Pflanze muss sie jedoch in regelmäßigen Abständen gefüttert werden. Sie können einen speziellen Dünger für Orchideen kaufen oder ein anderes komplexes Mineral verwenden. In diesem Fall sollte die Konzentration der Lösung um das 2-3-fache von der vom Hersteller für "normale" Pflanzen empfohlenen Konzentration reduziert werden.
Vor dem Ausbringen des Düngers sollte Phalaenopsis gegossen werden, um Verbrennungen der Wurzeln zu vermeiden.

Es ist inakzeptabel, kranke Orchideen zu füttern, es kann zum Absterben der Pflanze führen, auch Blütenpflanzen sollten nicht gefüttert werden, es kann zu vorzeitigem Blütenschuppen führen.

Dieser Artikel richtet sich an Anfänger, nehmen Sie an der Konversation in unserem Forum teil, stellen Sie Fragen, tauschen Sie Erfahrungen aus.
Viel Glück beim Anbau dieser wunderschönen Pflanzen :)

Nastya + Sasha + Masha
Warum ist es so? Wenn ohne ihn gut? Extra Arbeit.
Solch ein Moment, in dem es regnet und Nebel gibt, zusätzlich zu ihnen gibt es eine natürliche Luftbewegung, so dass das Wasser ziemlich schnell verdunstet, niemals stagniert.
Phalaenopsis, die überall in großen Mengen verkauft werden - Hybriden in 10.000, wenn nicht mehr, Generation. Sie sind schon lange an die trockene Luft unserer Wohnungen gewöhnt.
Wenn Sie möchten und das Wasser Zeit zum Verdunsten hat, verrotten Sie nie - streuen Sie. Für mich ist dies ein zusätzlicher Job, sowie eine warme Dusche, die übrigens in den Tropen usw. Es passiert nicht, aber wir sind uns alle sicher, dass es passiert und bewässert wird, und dann wird jedes "Loch" durchnässt. Ich wische alle sechs Monate Staub ab. Ehrlich gesagt schreibe ich, dass dies für mich zusätzliche Arbeit ist, ich habe lange aufgehört, über Phalaenopsis zu zittern, und siehe da, sie sind bereits ohne Probleme gewachsen, aber jetzt ist alles großartig, nur die Hauptsache, alle Bedingungen zu erfüllen, um nach dem Kauf normale Bedingungen zu schaffen.

Und was ist mit Sprühen? Lange habe ich es überhaupt nicht gegossen, einen Monat lang habe ich es nur täglich gesprüht, ein Freund hat mir geraten und argumentiert, dass es regnet und in Orchideen nebelt und es besser ist, es zu gießen. In diesem Monat war alles in Ordnung, und dann fing sie an zu wässern, und ein vorderer Anblick begann - sie trocknete sie an einem sonnigen Fenster in einem anderen Raum ab und wurde sie los. Aber bin es genau ich? Über das Sprühen - du schreibst überhaupt nicht über ihn, aber ich bin zufrieden damit, es ist nur so, dass ein Monat nur wenige Konsequenzen für das Aussehen haben kann und wenn du so und das nächste Mal handelst, kann es schädlich sein.

Für blühende Phalaenopsis benötigt man einen Temperaturunterschied von Tag / Nacht, er wird am Fenster erreicht. Und eine gute Trocknung zwischen dem Gießen. Aber es gibt wirklich solche, die sooooo selten blühen, hier ist es schon eine Frage der Vererbung.

Ich liebe Phalaenopsis.
Ich habe sie 2.
Aber
Wie sie aufgehört haben zu blühen, blühen sie schon seit 2 Jahren nicht mehr

Phalaenopsis teilen sich nicht wie normale Blumen! Sie können sich am Stiel oder am Basaljungen bilden. Wenn die Kinder dann genügend Wurzeln haben, kann es von der Mutterpflanze getrennt werden. Und das radikale Baby ist im Allgemeinen besser, sich nicht zu trennen.

So viel Neues gelernt! Danke) Ich habe mich um eine Orchidee gekümmert, als ich musste)) Jetzt möchte ich sie in zwei Pflanzen teilen. Es wird notwendig sein zu lesen, wie es geht.

Ich ging auf die Kommentare weiter, es scheint, dass niemand die Auswahl gelesen hat. Kommen Sie mit einem Foto und einer Beschreibung des Problems in diesem Thema besser.
http://forum.sibmama.ru/viewtopic.php?t=1168997

Und nur der Schrei der Seele - Phalaenopsis - EPIPHITE! - Es hat keine Luftwurzeln. Er hat alle Wurzeln der Luft, in der Natur wachsen sie kopfüber in Bäumen.
Und wir sind für uns allein! Bequemlichkeit, für die wir Phalaenopsis in einen Topf geben, war für uns praktischer.
Es wird nicht verbogen, weil es austrocknet, und öfter biegt es sich aus dem Golf.

Alexandra, die Tatsache, dass die Knospen fallen, ist normal. Erstens wissen Sie nicht, wie viel Phalaenopsis (und was ist damit?) In dem Geschäft ausgegeben wurde, und zweitens - unter welchen Bedingungen.
Und die Tatsache, dass er nach dem Kauf und der Änderung der Bedingungen begann, Knospen zu werfen - eine Variante der Norm. Man kann aber auch sagen, dass er nicht gut verwurzelt ist. Nach dem Kauf ist es in erster Linie wünschenswert, Phalaenopsis zu transplantieren. Sogar blühend. Wenn bei den Wurzeln alles normal ist, werden die Blüten nicht zurückgesetzt, und wenn es Probleme mit den Wurzeln gibt - desto mehr muss neu gepflanzt werden.

Hallo! Ich kaufte eine Orchidee im Supermarkt, brachte sie nach Hause und stellte sie auf ein Regal im Zimmer. Eine blühende Orchidee hatte noch nicht geöffnete Knospen, die kleinste war verwelkt und fiel ab, jetzt ist die kleinste Blume verwelkt und sie beginnt zu sterben, die darüber liegt. Ich bin in Panik, sag mir, was ich tun soll?

Bitte geben Sie Ratschläge! Sorgen um die Orchidee. Sie hat nur wenige Wurzeln im holzigen Untergrund und alle anderen sind über dem Topf und schauen nach oben! Ich habe es bereits in dieser Form erhalten. Was kann ich tun? Wenn ich es gieße, bekommen diese Wurzeln anscheinend keine Feuchtigkeit, weil sie geschrumpft und weißlich sind, sehr hässlich. Ich habe Angst, dass es von mir verbogen wird :( Sag mir bitte, was kann ich tun?

http://dom.sibmama.ru/falen.htm

Orchidee - häusliche Pflege nach dem Kauf, Regeln für die häusliche Pflege

Der Favorit von vielen ist heute eine zarte und raffinierte Orchidee, die nach dem Kauf zu Hause gepflegt wird, was nichts Schwieriges bedeutet und mit ihrer Blüte länger als eine Woche Freude bereiten kann. Durch Befolgen einfacher Regeln können Sie auf einfache Weise komfortable Bedingungen für das Wachstum und die Blüte zu Hause schaffen.

Orchideenpflege nach dem Einkauf

Idealerweise studiert ein Blumenanfänger zunächst, wie eine Orchideenpflege nach dem Kauf aussehen sollte, und bringt erst danach eine Blume nach Hause. Aber es passiert auch anders - wenn Ihnen zum Beispiel eine Pflanze präsentiert wurde, müssen Sie dringend ihre Eigenschaften studieren. Wie kann man der Orchidee helfen, sich zu Hause anzupassen, sie zu pflegen und ein ideales Umfeld für ihre Entwicklung und Blüte zu schaffen?

Orchidee nach dem Einkauf im Laden - was tun?

Nachdem Sie eine Orchidee ins Haus gebracht haben, sollten Sie auf alles gefasst sein - oft beginnt die Blume zu welken, Knospen fallen zu lassen. In Panik zu geraten und die Pflanze dringend zu retten, lohnt sich nicht - so passt sich die Orchidee nach dem Kauf an. Aber wir können der Pflanze helfen, sich daran zu gewöhnen. Was sollte unmittelbar nach dem Kauf einer Orchidee getan werden, damit ihr zukünftiges Leben angenehm wird?

  1. Sorgfältig auf Schädlinge und Krankheiten untersuchen. Je früher Sie ein Problem finden, desto leichter ist es, damit umzugehen. Außerdem gibt es höchstwahrscheinlich andere Blumen im Haus, die infiziert werden können. Wenn Sie das Problem nicht sofort finden, kann es etwas später auftreten. In den ersten zwei Wochen ist es daher besser, die Pflanze vom Rest fernzuhalten.
  2. Untersuchen Sie den Boden. Wenn wir weiße Blüte auf der Rinde finden, entfernen wir diese Stücke sofort.
  3. Wählen Sie einen Platz für eine Blume. Orchideen lieben Licht, aber strahlender Sonnenschein schadet ihnen. Ein idealer Ort wäre eine Fensterbank oder eine Loggia von der Nord- oder Ostseite.
  4. Temperaturmodus. Orchidee ist eine tropische Pflanze, und Pflege zu Hause nach dem Kauf sollte dies berücksichtigen. Die optimale Temperatur für die Aufbewahrung einer Blume liegt bei 20-25 ° C. In den ersten Wochen ist es wichtig, ein solches Regime zu gewährleisten.

Wann gießt man eine Orchidee nach dem Kauf?

Orchideen lieben Feuchtigkeit, aber wenn Sie es in dieser Angelegenheit übertreiben, wird es mehr Schaden als Dürre geben. Die erste Bewässerung einer Orchidee nach dem Kauf erfolgt frühestens nach 7-10 Tagen. In Zukunft ist es wichtig, den Zustand des Bodens zu überwachen. Wenn es vollständig getrocknet ist und sich an den Topfwänden kein Kondenswasser gebildet hat, sollte es im Durchschnitt alle 2-3 Wochen angefeuchtet werden, abhängig von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Das Gießen einer Orchidee ist ein weiteres wichtiges Thema bei der Pflege einer Blume. Dazu benötigen wir warmes Wasser (im Extremfall nicht unter Raumtemperatur). Wir stellen den Topf in einen Behälter, gießen das Wasser so ein, dass die Erde vollständig angefeuchtet ist, lassen den Topf 10 Minuten lang mit Wasser im Tank, nehmen ihn dann heraus, lassen das Wasser vollständig abtropfen und stellen ihn an die übliche Stelle.

Orchideen - Transplantation nach dem Kauf

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob eine Orchidee nach dem Kauf neu gepflanzt werden muss, und es kommt häufig zu Streitigkeiten zu diesem Thema. Einige Leute denken, dass, je früher Sie dies tun, desto besser für die Pflanze ist. Anderen zufolge ist das Umpflanzen eine große Belastung für die Blume, und Sie sollten die Pflanze nicht ohne triftige Gründe gefährden. Beide Standpunkte sind sehr begründet und haben das Existenzrecht. Aber wie kann man verstehen, ob Ihre Orchidee eine Transplantation benötigt?

Wann muss eine Orchidee nach dem Einkauf in einem Geschäft neu gepflanzt werden?

Ob eine Orchidee nach dem Kauf sofort wieder angepflanzt werden muss, kann anhand der folgenden Punkte festgestellt werden:

  1. Wenn eine Orchidee gut aussieht, verwirrt Sie nichts an ihrem Aussehen, sie steht stabil in einem Topf und schwankt nicht. Sie sehen keine verdunkelten Wurzeln im unteren Teil des Topfes. Sie müssen sich nicht mit einer Transplantation beeilen.
  2. Es ist wichtig, auf den unteren Teil der Pflanze zu achten, dafür lohnt es sich, ein wenig Boden zu graben. Überprüfen Sie die Pseudobirne sorgfältig - sie sollte grün oder hellgelb sein, je nach Sorte sollte es keine Verdunkelung geben. Wenn die Farbe Sie verwirrt, lohnt es sich, eine Transplantation durchzuführen.
  3. In vielen Geschäften werden Orchideen zuerst in kleinen Töpfen mit Moos angebaut und dann in einen größeren Behälter umgepflanzt, ohne das Moos zu entfernen. Wenn Sie nach dem Kauf einen Moostopf finden, zögern Sie nicht mit einer Überweisung.
  4. Wenn die Orchideenwurzeln nicht in den Topf passen und gleichzeitig die Blüte ruht, sollten Sie verpflanzen und eine etwas größere Kapazität wählen.

Orchidee, häusliche Pflege nach dem Kauf, einschließlich Transplantation, wurde korrekt durchgeführt, passt sich schnell an und wird aktiv wachsen. Dafür ist es aber auch wichtig, den richtigen Untergrund zu wählen. Idealer Boden sollte aus Kiefernrinde bestehen, deren Stücke nicht länger als 1 cm sein sollten. Vor dem Pflanzen einer Blume sollte die Rinde gekocht und getrocknet werden, um das Auftreten von Schimmel zu verhindern.

Wie verpflanze ich eine Orchidee nach dem Kauf?

Die Orchideentransplantation nach dem Kauf im Geschäft sieht wie folgt aus:

  1. Entfernen Sie vorsichtig die Blume aus dem Topf zusammen mit dem Boden. Wenn dies nicht einfach geht, bemühen Sie sich nicht, Sie beschädigen die Wurzeln. In diesem Fall ist es besser, den Topf zu schneiden.
  2. Als nächstes wird die Wurzel der Orchidee zusammen mit dem Substrat für einige Zeit in einen Behälter mit Wasser gegeben.
  3. Mit Hilfe der Seele waschen wir die Reste des Bodens von den Wurzeln.
  4. Die Wurzeln sorgfältig untersuchen, verfaulte und getrocknete Stellen entfernen und mit Holzkohle bestreuen. Als nächstes legen Sie eine Blume auf ein Handtuch.
  5. Wir verteilen uns auf dem Boden der Vasenentwässerung - Blähton oder Keramikscherben.
  6. Wir gießen eine Schicht Substrat ca. 5 cm ein und legen die Pflanze vorsichtig hinein.
  7. Füllen Sie das Substrat auf und drücken Sie vorsichtig auf die Hände. Das Gießen der Pflanze in den ersten Tagen ist nicht erforderlich.
  8. Wenn nötig, legen Sie die Unterstützung und fixiert die Orchidee in einem Topf.

Orchideentransplantation nach dem Kauf während der Blüte

Das Umpflanzen einer blühenden Orchidee nach dem Kauf kann für die Pflanze sehr traumatisch sein, da es schwieriger ist, in der neuen Erde Wurzeln zu schlagen. Es ist leicht zu erklären, da alle Kräfte der Orchideen auf die Blüte abzielen. Daher ist es nicht empfehlenswert, dies ohne großen Aufwand zu tun. Das Umpflanzen einer blühenden Orchidee lohnt sich, wenn Sie eine Krankheit, einen Schädling oder eine Wurzelfäule finden.

Warum verblasst die Orchidee nach dem Kauf?

Die Gründe, warum die Orchidee nach dem Kauf verblasst, können mehrere sein:

  1. Normaler Anpassungsprozess. Manchmal, wenn alle Regeln der Pflege eingehalten werden, die Blume verblasst und die Knospen fallen, kann dies eine Variante der Norm sein.
  2. Krankheiten und Schädlinge. Es ist möglich, dass Parasiten die Pflanze angreifen.
  3. Zu helles Licht. Bei strahlender Sonne können die Blätter verdorren oder austrocknen.
  4. Mangel an Feuchtigkeit. Wenn die Blätter welken und die Blüten träger werden, versuchen Sie, die Orchidee öfter zu gießen.
http://womanadvice.ru/orhideya-uhod-v-domashnih-usloviyah-posle-pokupki-pravila-soderzhaniya-v-domashnih-usloviyah

Benötige ich nach dem Kauf eine Orchideentransplantation? Wie ist der Eingriff durchzuführen?

Die Orchidee ist ein strahlender und exotischer Vertreter der Blumenwelt. Es lockt mit ungewöhnlichen Formen und Blütenschattierungen. Die Pflanze bedarf besonderer Pflege.

Die ersten Schwierigkeiten können unmittelbar nach dem Kauf einer Orchidee auftreten, wenn Sie nicht wissen, wie man sie umpflanzt. In diesem Artikel erfahren Sie, wann Sie den Topf wechseln müssen, welche allgemeinen Empfehlungen für die Transplantation gelten und wie Sie sich um Exoten kümmern.

Woran sollte man beim Kauf dieser erstaunlichen Blume denken?

Beim Kauf muss beachtet werden, dass sich die Orchidee im Laden in einem für sie angenehmen Zustand befindet. Aufrechterhalten optimale Temperatur, Licht, die notwendige Luftfeuchtigkeit.

Die Blume ist sehr launisch, daher erfordert sie besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Nach der Erfassung müssen Sie sofort Bedingungen erstellen, die den Bedingungen, in denen sich das Werk im Lager befand, möglichst nahe kommen.

Muss ich eine neu gekaufte Pflanze verpflanzen?

Eine solche Frage interessiert viele, vor allem aber Floristen. Oft wird die Pflanze in hässlichen Töpfen verkauft, und es besteht der Wunsch, sie sofort in eine ästhetischere Form zu überführen. Aber es stellt sich die Frage, ob man es tut und die Gesundheit einer Orchidee der Schönheit zuliebe riskiert.

Die beste Zeit zum Kaufen ist der Frühling. Zu dieser Zeit hört die Blüte auf und die Vegetationsperiode beginnt. Grundsätzlich ist ein Umpflanzen erforderlich, wenn die Blüte im Behälter überfüllt ist.

In keinem Fall sollten wir den Moment aus den Augen verlieren, in dem die Orchidee zu wachsen beginnt, da sich sonst die nachgewachsenen Wurzeln nur schwer trennen lassen. Wenn die Transplantation falsch und zu früh ist, führt dies zum Tod der Pflanze.

Um schöne Frau wohl zu fühlen und nicht mit anderen Pflanzen stören, muss es von ihnen entfernt platziert werden. Daraus können wir schließen, dass Sie, wenn die Blume angenehm ist, nicht sofort nach dem Kauf verpflanzen und ihm Zeit geben sollten, sich anzupassen.

Wann ist eine Umpflanzung aus einem Lagertopf erforderlich?

  • Der erste Grund ist der Boden. In den meisten Fällen besteht die von Geschäften genutzte Fläche aus Torf mit verschiedenen Verunreinigungen und ist zu feuchtigkeitsintensiv. Dieser Boden ist nicht für eine lange Zeit ausgelegt.
  • Um die Lebensdauer einer Orchidee zu verlängern, gießen und verarbeiten die meisten Anbieter sie häufig. Blumenschonendes und übermäßiges Gießen kann zur Verrottung des Wurzelsystems führen. Wurzeln vertragen nicht zu viel Feuchtigkeit. Nicht alle verpflanzen nach dem Kauf und vergebens, denn während dieses Vorgangs können Sie faule und tote Wurzeln identifizieren. Wenn Sie sie entfernen, wird die Blume gerettet.
  • Vor dem Verkauf wird die Pflanze in einem kleinen Topf mit Torfmoos angebaut. Nicht immer entfernen die Verkäufer das gesamte Moos, wenn sie in einen großen Behälter umfüllen. Wenn Sie eine Blume kaufen, müssen Sie sofort das Moos und den Raum, der frei war, um sich mit Erde zu füllen, loswerden.

Aus dem Video erfahren Sie, wann Sie nach dem Kauf eine Orchidee nachpflanzen müssen:

Wie wählt man den richtigen Zeitpunkt für den Eingriff?

Die Transplantation wird nicht im Sommer bei heißem Wetter durchgeführt, ebenso nicht im Winter, wenn sich die Orchidee in einer Ruhephase befindet. Der optimale Zeitpunkt ist der Frühling. Zu diesem Zeitpunkt tritt die Blume in die vegetative Phase ein.

Muss ich den Topf und den Boden ersetzen?

Wenn sich die Blume gut anfühlt und ein gesundes Aussehen hat, muss sie nicht gestört werden. Das Umtopfen kann etwas später im neuen Topf erfolgen. Das Verfahren ist für das Wachstum der Wurzeln erforderlich und verschließt die Vorratsbehälter, in denen sich die Pflanze befinden kann. Das Substrat sollte dem vorherigen ähnlich sein, es sei denn, es war ein Sphagnummoos.

Allgemeine Empfehlungen

  • Dies sollte im Frühjahr erfolgen.
  • Der Topf und die Erde ändern sich bei Bedarf.
  • Die Transplantation erfolgt nicht in zu großen Behältern.
  • Kapazität wird transparent benötigt.
  • Abgestorbene und verfaulte Wurzeln werden entfernt.
  • Entnahmewerkzeuge müssen steril sein.
  • Abschnitte werden mit Holzkohle verarbeitet.
  • Kranke Blumen werden nicht umgepflanzt.
  • Der Vorgang selbst wird sorgfältig durchgeführt.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Zunächst werden Zubehörteile vorbereitet: ein neuer Kunststofftopf, eine Schere oder eine Gartenschere, Holzkohle, Zimt oder ein Fungizid (zur Bekämpfung von dunklen Flecken oder Fäulnis, falls vorhanden).
  2. Als nächstes wird gewässert. Aus dem feuchten Land ist es viel einfacher, eine Orchidee zu bekommen.
  3. Jetzt wird die Blume entfernt.
  4. Entfernen Sie vorsichtig das ehemalige Substrat von den Wurzeln.
  5. Kranke, trockene, tote Wurzeln entfernt.
  6. Dann wird der Stiel untersucht. Wenn dunkle Flecken gefunden wurden, bedeutet dies, dass diese Stelle abgeschnitten werden sollte, bis der gesunde grüne Teil sichtbar ist.
  7. Alle beschädigten Bereiche sollten mit Holzkohle behandelt werden, in schweren Fällen, bei einer großen Anzahl von ihnen, ein Fungizid verwenden.
  8. Danach wird die Pflanze einige Stunden nicht gestört.
  9. Die letzte Phase ist eine direkte Übertragung.
  10. Drainagelöcher werden in einem transparenten Topf gemacht.
  11. Die Blume ist so positioniert, dass sie sich in der Mitte des Behälters befindet und die Wurzeln um die Wände.
  12. Als nächstes füllt man die Bodenmischung.

Im Video erfahren Sie, wie Sie eine Orchidee verpflanzen:

Mögliche Probleme aufgrund des Verfahrens und ihrer Lösung

Zum Beispiel bilden sich manchmal kleine Risse und Wunden im Wurzelbereich. In diesem Fall hört das Gießen für eine Woche auf. Sie können den Mutterboden nur einmal am Tag besprühen.

Ein weiteres häufiges Problem ist der Mangel an Wachstum. Dies ist auf folgende Gründe zurückzuführen: falsche Temperatur, schlechte Bewässerung, wenig Licht, Mangel an nützlichen Substanzen. Es lohnt sich, darauf zu achten.

Es kommt oft vor, dass nach dem Eingriff für eine lange Zeit keine Blüte auftritt. Dies geschieht wegen: einem großen Topf, viel Stickstoff im neuen Land, übermäßiger Bewässerung. Um dieses Problem zu lösen, ist höchstwahrscheinlich eine weitere Transplantation erforderlich, jedoch mit allen Regeln.

Pflegen Sie die gekaufte Blume zu Hause

Überlegen Sie, wie Sie eine Pflanze pflegen sollen, die Sie kürzlich gekauft haben.

  • Einhaltung der Temperatur. Tagsüber ungefähr +24.. + 25 und nachts nicht weniger als +16 Grad.
  • Bewässerung ist notwendig, da der Boden trocknet.
  • Es wird nicht empfohlen, eine Blume in die Nähe der Heizgeräte zu stellen.
  • Licht - gestreut, ohne die direkten Sonnenstrahlen zu treffen.
  • Top Dressing wird speziell für diese Art verwendet.

Fazit

Orchidee ist eine unglaubliche Pflanze, die mit ihrer Schönheit anzieht. Sie wird zweifellos mit ihrem blühenden Besitzer zufrieden sein. Die Hauptsache - Befolgen Sie die Regeln der Pflege für sie und seien Sie äußerst vorsichtig und vorsichtig bei der Transplantation.

http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/uhod-orhideya/peresadka/posle-pokupki-v-magazine.html

Einfache Reproduktion von Orchideen zu Hause

Das Sammeln von Orchideen ist seit langem ein echtes Hobby. Und nach dem Erwerb der ersten exotischen Schönheitsstation wird es schwierig. In diesem Moment überlegen sich viele Blumenzüchter, wie sie eine Orchidee vermehren sollen.

Um das Züchtungsverfahren für die Pflanze jedoch schmerzfrei durchführen zu können, müssen die Grundregeln und -methoden bekannt sein. Die am häufigsten angewandten Methoden sind die asexuelle und die sexuelle Reproduktion durch Kinder und Samen. Dies sind jedoch nicht die einzigen Zuchtmethoden. Die beste Zeit für den Eingriff ist der Frühling.

Welchen Zuchtweg man wählt - jeder entscheidet für sich selbst, aber der einfachste und beliebteste unter Gärtnern sind Methoden wie die Vermehrung durch Stecklinge oder Teilung.

Orchideenreproduktion zu Hause

Teilender Busch

Für diese Methode benötigen Sie:

  • Töpfe;
  • bereiten Sie ein neues Substrat vor;
  • Aktivkohle für frische Schnitte (auch für Holz geeignet);
  • steriles sauberes Messer.

Das Zuchtverfahren ist wie folgt:

  1. Entferne die Blume aus dem Behälter.
  2. Teilen Sie die Orchidee so, dass jede Blume Wurzeln hat und mindestens 2 falsche Zwiebeln, die Nährstoffe enthalten, die der Pflanze helfen, sich an neue Bedingungen anzupassen.
  3. Die entstandenen Schnitte müssen unbedingt mit Kohle behandelt werden;
  4. Neue Orchideen in geeignete Gefäße pflanzen;
  5. Wenn das Wurzelsystem nicht für jede neue Pflanze ausreicht, ist es für benachteiligte Exemplare besser, einen Beutel mit Moos (vorzugsweise Sphagnum) vorzubereiten und eine Orchidee darin fest zu verpacken. In einer solchen Umgebung beginnen die Wurzeln viel schneller zu wachsen. Sobald das Wurzelsystem die gewünschte Größe erreicht hat, kann die Pflanze nach den Regeln als vollwertige Blüte umgepflanzt werden.

Wenn es ein paar gute falsche Zwiebeln auf der Pflanze gibt, können Sie die Pflanze gerne teilen.

Stecklinge

Diese Methode eignet sich hervorragend für die Zucht von Orchideen, die einbeinig sind.

Das Zuchtverfahren ist wie folgt:

  1. Zur Fortpflanzung wird eine erwachsene Blume entnommen, von der der obere Teil so abgeschnitten ist, dass lebende Luftwurzeln darauf verbleiben;
  2. Der Schnitt muss unbedingt mit Kohle behandelt werden;
  3. Der resultierende Schnitt wird in einen separaten Behälter gegeben und mit feuchter und immer warmer Luft in ein Gewächshaus geschickt.

Stiel

Es ist möglich, eine Orchidee erst dann so zu vermehren, wenn die Pflanze ihre Blüte beendet hat.

Das Zuchtverfahren ist wie folgt:

  1. Es ist notwendig, den Trieb an der Basis abzuschneiden und ihn in Stecklinge aufzuteilen, damit jeder eine schlafende Niere hat.
  2. Die Schnitte sind mit der Niere nach oben zu bearbeiten und auf die Moosoberfläche zu legen;
  3. Das selbstgemachte Gewächshaus wird aus Lebensmittelfolie hergestellt. Es ist notwendig, Stecklinge unter dem Film zu belassen, bis ein Sockel mit einem unabhängig funktionierenden Wurzelsystem erscheint;
  4. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen, um die ersten Anzeichen von Fäulnis und Schimmel auf den Stecklingen zu vermeiden.
  5. Wenn es keine Möglichkeit gibt, Moos zu kaufen, ist normales Wasser ausreichend. Und Luftfeuchtigkeit und Temperatur nicht vergessen.

Kinder Outlets

Für diese Methode benötigen Sie:

  • ausreichend Stickstoff im Substrat;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • warmer Raum.

Solche Bedingungen sind am günstigsten, und Orchideen können mit Hilfe von Seitentrieben, deren Knospen sich in den Knoten bilden, leicht vermehrt werden. Im Laufe der Zeit beginnen kleine Wurzeln auf ihnen zu erscheinen, und dann können kleine Orchideen aus der Pflanze geschnitten werden.

Samen

Dieses Verfahren gilt als das komplexeste und wird bis auf seltene Ausnahmen nur in Laboratorien angewendet. Die Schwierigkeit liegt darin, dass die Samen der Pflanzenknospen keine Nährstoffe enthalten und nicht vor äußeren Einflüssen (Infektionen, Schädlinge, Wetterveränderungen) geschützt sind.

Wenn Sie diesen Vorgang zu Hause durchführen, sollten Sie sich sorgfältig vorbereiten und geduldig sein. Eine erwachsene Orchidee wird über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren gebildet. Während des gesamten Wachstums und der Entwicklung sollten junge Orchideen in Behältern geeigneter Größe mit einer ausreichenden Anzahl von Öffnungen wachsen, durch die überschüssige Feuchtigkeit austreten muss.

Mit Zytokininpaste

Für diese Methode benötigen Sie:

  • starke Niere am oberen Ende des Triebs;
  • Cytokininpaste.

Das Zuchtverfahren ist wie folgt:

  1. Schneide die Niere ein und entferne die oberen Schuppen.
  2. Auf die Nierenpaste die Dosis auftragen - die Größe einer Erbse;
  3. Hitze und Feuchtigkeit bilden einen neuen Spross.
  4. Danach kann der Auslauf getrennt und umgepflanzt werden.

Pflege für junge Pflanzen

Für neue Orchideen müssen Sie ein frisches Substrat vorbereiten, das unabhängig hergestellt werden kann. Dazu braucht man kleine Stücke Rinde, Moos und Holzkohle.

Sie können dem Substrat etwas Torf hinzufügen, wodurch die Mikroflora entsteht, die Sie für eine ordnungsgemäße Entwicklung benötigen.

Junge Orchideen haben ein sehr zerbrechliches Wurzelsystem, das besonderer Pflege bedarf. Diejenigen Teile der Wurzeln, die nicht im Untergrund verborgen sind, sollten bei Raumtemperatur mit Wasser besprüht werden.

Die Pflege von wachsenden Orchideen unterscheidet sich nicht von der Pflege einer erwachsenen Pflanze. Es gibt ein paar Regeln zu beachten:

  • das Gießen einer jungen Orchidee braucht öfter als ein Erwachsener;
  • Experten empfehlen, dem Wasser Wachstumsstimulanzien oder Düngemittel zuzusetzen, damit die Pflanze schneller wächst.
  • Für häufiges Gießen sollte gutes Licht hinzugefügt werden.

Orchideenzucht zu Hause ist eine echte Kunst. Wenn Sie alle Regeln befolgen, wird es bald möglich sein, zu beobachten, wie die heimischen Schönheiten gedeihen.

Tipps

  1. Der Schlüssel zum Erfolg - kompetente Betreuung. Ohne Einhaltung der Grundregeln wird der Anbau von Pflanzen zu einer Zeitverschwendung.
  2. Jede Sorte hat ihre eigenen Merkmale in Bezug auf Anbau und Pflege. Scheuen Sie sich also nicht, mit Beleuchtungs- und Temperatursystemen zu experimentieren. Hier erfahren Sie, welche Art von Pflege für Ihre Orchidee geeignet ist.
  3. Um eine kompetente Pflege zu finden, empfehlen Experten, ein Tagebuch zu führen und das Verhalten einer Blume bei Änderungen bestimmter Bedingungen oder während der Blüte aufzuzeichnen. Dies vermeidet in Zukunft Fehler.

Nützliche Videos

Fazit

Die Reproduktion von Orchideen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Experimentieren, kreieren und lieben Sie eine Orchidee - und für Ihre Bemühungen belohnt Sie die Pflanze mit wunderschönen Knospen.

http://komnatnie.com/orhid/obshinf/razmnozhenie-v-domashnih-usloviyah.html

Wir helfen der Orchidee, sich am neuen Wohnort niederzulassen - nach dem Kauf umpflanzen

Jede Blume ist auf ihre Weise schön.

Einer der hellsten und exotischsten Vertreter der Blumenwelt ist natürlich eine Orchidee. Zieht uns mit seinen fabelhaften Formen und unglaublichen Farben der Blütenblätter an. Diese Pflanze aus den Tropen erfordert jedoch eine besonders sorgfältige Pflege.

Nach dem Kauf stellen sich viele Fragen. Welchen Boden bevorzugt diese sanfte Kreatur? Wie verpflanzen? Wie viel wasser Bei welcher Temperatur fühlt sich die Orchidee wohl?

Wir werden diese und andere Fragen in diesem Artikel beantworten.

Inhaltsunterschiede in den Ladenbedingungen und zu Hause

Inhaltsunterschiede in den Ladenbedingungen und zu Hause. Beim Kauf einer Orchidee sollte beachtet werden, dass sie sich im Laden in einer angenehmen Umgebung befindet. Die optimale Temperatur bleibt erhalten, eine gewisse Luftfeuchtigkeit, die Pflanze ist in der richtigen Nachbarschaft mit den Sonnenstrahlen. Eine Orchidee ist eine kapriziöse Pflanze, die besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit erfordert. Daher ist es beim Kauf dieser Blume erforderlich, Bedingungen zu schaffen, die denen im Laden so nahe wie möglich kommen. Zumindest müssen Sie diese Bedingungen in den ersten Tagen nach dem Kauf erfüllen, um die Anlage sozusagen an Ihre häusliche Umgebung anzupassen.

Benötige ich einen gerade gekauften Transfer?

Diese Frage wird allen unerfahrenen Blumenzüchtern gestellt. Wenn man eine Blume kauft, bekommt man sie in einen gemütlichen Topf, und deshalb ist der Wunsch, sie in ästhetischere Gerichte umzupflanzen, verständlich. Lohnt es sich jedoch, die Schönheit einer Blume und ihre Langlebigkeit aus ästhetischen Gründen zu riskieren?

Der beste Zeitpunkt für den Kauf einer Orchidee ist der Frühling. Zu dieser Jahreszeit endet die Blüte und die Vegetationsperiode beginnt. Der Hauptgrund für das Umpflanzen ist der Moment, in dem sich die Orchidee im alten Topf verkrampft oder vielmehr zu wachsen beginnt.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Wurzeln von Orchideen während der Transplantation erhalten und ob sie geschnitten werden können.

Es sollte auch beachtet werden, dass es notwendig ist, einen Topf mit einer Orchidee in einem angemessenen Abstand von anderen Pflanzen aufzustellen, da sich die überwachsene Schönheit sonst unwohl fühlt und andere Blumen beeinträchtigt. Aufgrund der obigen Ausführungen können wir den Schluss ziehen, dass die Blume nicht sofort umgetopft werden sollte, wenn sie sich im gekauften Topf wohlfühlt. Lassen Sie es sich an die Bedingungen Ihres Zuhauses anpassen.

Warum ist es wichtig für die Pflanze?

Es ist zu beachten, dass die Orchideentransplantation weiterhin notwendig ist. Betrachten Sie die direkten Ursachen der Transplantation:

  • Die erste Ursache ist Grund. Oft besteht der Boden von Blumenlagern und Geschäften aus Torf mit verschiedenen Zusatzstoffen. Dies ist ein bisschen wie der Boden, der für die langfristige Nutzung notwendig ist.
  • Es sollte auch beachtet werden, dass unter den industriellen Bedingungen des Orchideenanbaus die Bewässerung automatisch erfolgt und an die Größe der Orchidee, des Topfes, in dem die Blume wächst, angepasst wird. Zu Hause ist dieses Substrat zu feuchtigkeitsintensiv und erschwert die Pflege.
  • Sie sollten sich auch daran erinnern, dass die Blume von Lager zu Lager und dann zum Geschäft wandert, bevor Sie zu Hause ankommen. Um die Lebensdauer einer Blume künstlich zu verlängern, verwenden viele Großhändler und Verkäufer häufiges Gießen und häufiges Verarbeiten von Blumen. Orchidee ist eine sehr empfindliche Blume und solch übermäßiges Gießen kann zum Tod der Wurzeln führen.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Wurzeln einer Blume sehr anfällig für übermäßige Feuchtigkeit sind und einfach absterben können. Unerfahrene Blumenzüchter verpflanzen die Blüte nicht sofort, da sie das Auge weiterhin mit ihrer Schönheit erfreut und sie zum Zeitpunkt der Transplantation möglicherweise bemerken, dass es teilweise abgestorbene Wurzeln gibt. Gleichzeitig hat die Orchidee eine lebensfähige Form und blüht (lesen Sie hier, ob es möglich ist, eine Orchidee neu zu pflanzen, wenn sie blüht).

  • Wir dürfen nicht vergessen, dass die Orchidee vor dem Verkauf oft in einem kleinen Topf angebaut wird, der mit Sphagnummoos gefüllt ist. Beim Umpflanzen in einen großen Topf wird dieses Moos manchmal nicht entfernt. Daher ist es wichtig, das Moos nach dem Kauf sofort zu entfernen und den freien Raum mit einem geeigneten Untergrund zu füllen.
  • Wann ist es besser, eine Blume zu versetzen?

    Die produktivste und geeignetste Zeit zum Umpflanzen von Orchideen ist der Frühling (kann eine Orchidee im Herbst umgepflanzt werden?). Während dieser Zeit tritt die Blume in die vegetative Phase ein.

    Die Hauptgründe für die Orchideentransplantation:

    • der Boden hat sich zersetzt (es ist leicht zu bemerken, dass der Boden nach dem Gießen für eine lange Zeit, mehr als eine Woche, feucht bleibt);
    • Orchideenwurzelsystem ist betroffen (geschwärzte Wurzeln, Wurzelflecken oder vollständig getrocknetes Wurzelsystem weisen darauf hin);
    • Orchideenblätter begannen sich gelb zu färben, verwechseln aber nicht die Gelbfärbung mit dem natürlichen Prozess des Blattsterbens.

    Lesen Sie hier, wann es besser ist, eine Orchidee zu Hause neu zu pflanzen.

    Merkmale der Auswahl des Topfes und des Bodens

    Wenn sich eine schöne Orchidee in dem Topf wohlfühlt, in dem Sie sie gekauft haben, sollten Sie sie nicht stören. Verpflanzen Sie die Pflanze, die Sie noch Zeit haben. Wenn die Orchidee anfängt zu wachsen und sich in dem alten Gefäß überfüllt, ist es natürlich besser, sie in einen geeigneteren Topf zu verpflanzen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es wünschenswert ist, in das Substrat zu verpflanzen, in das Sie es gekauft haben, oder in ein ähnliches (lesen Sie, wie und in welchen Boden Sie eine Orchidee verpflanzen können, lesen Sie hier).

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zum richtigen Umpflanzen

    1. Der erste Schritt besteht darin, die Werkzeuge für das Umpflanzen vorzubereiten:
      • neuer Plastiktopf;
      • das Substrat, auf dem eine Blume wachsen soll;
      • scharfe Scheren oder eine professionelle Schere (letztere wird bevorzugt);
      • Aktiv- oder Holzkohlezimt;
      • Fungizid (wird angewendet, wenn dunkle Flecken oder Fäulnis festgestellt wurden).
    2. Die nächste Stufe ist das Gießen. Es ist notwendig, die Orchidee zu gießen, um den alten Boden von den Wurzeln zu trennen.
    3. Als nächstes müssen Sie die Blume aus dem Topf nehmen, dazu wird empfohlen, den Topf auf beiden Seiten leicht zu drücken.
    4. Wenn das Keimen der Wurzeln durch die Löcher beobachtet wird, sollte der Topf vorsichtig geschnitten werden, um die Blüte nicht zu beschädigen.
    5. Nachdem Sie die Blume entfernt haben, müssen Sie die alten Bodenstücke vorsichtig von den Wurzeln entfernen.
    6. Dann folgen alle trockenen, faulen, schwarzen Wurzeln. Gesunde Wurzeln sollten sich grün anfühlen und fest anfühlen.
    7. Wenn nach dem Entfernen der toten Wurzeln eine große Anzahl gesunder Wurzeln vorhanden ist und diese nicht in den Topf passen, müssen Sie den Topf mit einem 2 cm größeren Durchmesser nehmen.

    Erfahren Sie hier von erfahrenen Blumenzüchtern, wie Sie eine Orchidee in einen anderen Topf verpflanzen können.

    Probleme und kämpfen mit ihnen

    Die Orchidee ist eine sehr empfindliche Blume, die aufgrund unsachgemäßer Pflege sogar absterben kann. Es ist notwendig, den Zustand der Pflanze nach der Transplantation sorgfältig zu überwachen. Beispielsweise können kleine Risse, Schnitte und Wunden an den Wurzeln auftreten. In diesem Fall können Sie die Orchidee selbst 5-7 Tage lang nicht gießen. In extremen Fällen können Sie die oberste Bodenschicht, aber nicht die Blüte selbst besprühen. Das Sprühen sollte einmal täglich am Morgen erfolgen.

    Lesen Sie hier, welche Probleme nach einer Transplantation auftreten können und wie Sie damit umgehen können.

    Nachsorge zu Hause

    Eine Pflanze nach dem Kauf zu verpflanzen ist, wie man sagt, nur die Hälfte der Frage. Es ist wichtig zu wissen, wie man sie pflegt und sich um sie kümmert.

    • Zunächst ist der richtige Temperaturzustand zu beachten. Bei Orchideen sind dies maximal 24 Grad pro Tag und nachts nicht mehr als 16 Grad.
    • Das Gießen der Pflanze sollte während des Trocknens des Bodens durchgeführt werden. Das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben, da die Orchidee keine besonders feuchtigkeitsliebende Blume ist.
    • Es wird auch empfohlen, die Blume von Heizgeräten und Batterien fernzuhalten.
    • Die Orchidee ist nicht sehr angetan von direkter Sonneneinstrahlung, deshalb sollten Sie die Blume diffus beleuchten, einen matten Film pritenyat oder einen dichten Vorhang blockieren. Dies ist äußerst wichtig, da eine zarte Blume vor allem im Sommer Blätter verbrennen kann.
    • Sie sollten auch ein spezielles Dressing für Orchideen verwenden, müssen aber auch darauf achten, es nicht zu übertreiben.
    • Der Orchideentopf sollte von anderen Pflanzen entfernt aufgestellt werden, da die Schönheit wachsen kann. Und im Allgemeinen liebt sie den Weltraum. Sie sollten den Blumenbehälter jedoch nicht zu oft umstellen.

    Die Orchidee ist sicherlich eine der schönsten Blumen und wird durch ihre Blüte immer das Auge erfreuen. Es ist jedoch erforderlich, die einfachen Regeln für Wartung und Pflege einzuhalten.

    Video

    Sehen Sie sich ein Video über Orchideentransplantationen nach dem Kauf an:

    http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/uhod-or/peresadka/posle-pokupki-tsvetka.html

    Alles darüber, wann eine Orchidee nach dem Kauf neu gepflanzt werden muss

    Viele Anfänger bemühen sich, Pflanzen sofort nach dem Kauf zu verpflanzen. Dies ist nicht einfach zu tun, weil es nicht notwendig ist.

    Dies ist ein ziemlich häufiger Fehler, und wenn ja, gibt es nichts, wofür man sich schämen müsste. Tun Sie dies einfach nicht mehr, sondern lesen Sie diesen Artikel beim Umpflanzen einer Orchidee nach dem Kauf, um solche Fehler in Zukunft zu vermeiden.

    Anpassung zu Hause

    Der Kauf einer Orchidee ist eine einfache Angelegenheit, erfordert jedoch Sorgfalt und einen verantwortungsvollen Ansatz. Versuchen Sie im Laden, Orchideen mit dem am weitesten entwickelten Wurzelsystem und den meisten Blättern den Vorzug zu geben. Die Gesundheit der Wurzeln ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anpassung der Pflanze an einen neuen Standort. Üppiges Laub zeigt an, dass die Pflanze stark und gut genährt ist.

    Wählen Sie Pflanzen mit guten Wurzeln und vielen Blättern.

    Untersuchen Sie es sorgfältig auf Anzeichen von Fäulnis oder Insektenschädlingen. Wenn sich die Befürchtungen bestätigen, dann ist es besser, die Pflanze nicht zu kaufen. Wenn es sich jedoch um eine Sammlung, eine Sorte oder ein wertvolles Exemplar handelt oder wenn Ihnen die Blüten dieser bestimmten Orchidee nur gefallen haben, können Sie sie mit einigen Vorbehalten kaufen.

    In jedem Fall wird bei der Ankunft zu Hause eine frisch gekaufte Pflanze in Quarantäne gestellt. Dies bedeutet, dass es an einem schattigen Ort mit schlechter Bewässerung für 10-15 Tage von der Hauptkollektion ferngehalten wird.

    Eine Schattierung ist notwendig, damit die Pflanze die Ressource nicht zur Photosynthese lenkt, sondern um Stress abzubauen und sich ruhig an neue Bedingungen anpassen zu können.

    Eine Isolierung ist erforderlich, damit die Eier potenzieller Parasiten schlüpfen können und Sie Zeit haben, darauf zu reagieren. Das Bekämpfen von Insekten an einer einzigen Pflanze ist viel einfacher als die Ausbreitung auf alle Töpfe.

    Beim Kauf einer ermäßigten oder erkrankten Pflanze wird er auch alleine gepflegt, bis sich der Zustand stabilisiert. Wenn es offensichtlich ist, dass die Pflanze stark und zum Wachstum bewegt ist, wird sie in die Sammlung aufgenommen.

    Orchideentransplantation nach dem Kauf

    Bringen Sie eine Blume nach Hause, stellen Sie sie auf die Fensterbank und bewundern Sie sie, indem Sie sie regelmäßig gießen - das ist noch nicht alles. Das erste Mal müssen Sie sorgfältig auf ihn aufpassen. Schauen Sie sich zunächst an, wie sich die Blätter oder Pseudobulben verhalten - in diesen Organen speichern Orchideen Feuchtigkeit und Nährstoffe.

    Ein geringer Verlust an Turgor ist jedoch nicht kritisch, wenn er nicht durch das Austrocknen der Pflanze verursacht wird, dann kann ein solches Symptom auf Probleme mit den Wurzeln hindeuten. Im Allgemeinen sollte nicht auf die Pflanze selbst geachtet werden, sondern darauf, wie sie auf Ihre Handlungen reagiert. Wenn die Reaktion ausreichend ist, ist alles in Ordnung mit der Pflanze, wenn nicht, dann gibt es einige Probleme.

    Ein leichter Verlust von Turgor nach dem Kauf ist normal.

    Brauchen

    Eine Transplantation nach dem Kauf ist nur erforderlich und gerechtfertigt, wenn die Orchidee in schlechtem Zustand ist und stirbt. In diesem Fall wird eine vollständige Inspektion, ein Beschneiden von Blütenstielen, abgestorbenen Pflanzenteilen und anderen Tätigkeiten durchgeführt. Andernfalls müssen Orchideen nach dem Kauf nicht neu gepflanzt werden.

    Wann kannst du

    Eine Pflanze wird nur dann verpflanzt, wenn sie buchstäblich aus einem alten Topf herauskriecht oder wenn das Substrat unbrauchbar wird.

    Es versteht sich, dass Orchideen erst nach der Blüte verpflanzt werden. Da die meisten Orchideen im Winter blühen, ist die beste Zeit zum Umpflanzen der Frühling.

    Es ist auch deshalb das Beste, weil mit dem Einsetzen des Frühlings der Lichttag in der mittleren Zone zunimmt und alle Pflanzen anfangen zu wachsen. Dementsprechend überlebt Ihr Haustier die Transplantation mit den geringsten Verlusten.

    Grundsätzlich können Orchideen bei vorhandener künstlicher Beleuchtung und geeigneten Bedingungen das ganze Jahr über umgetopft werden.

    Auswirkung der Verzögerung auf die Pflanzenentwicklung

    Wenn Sie den Moment verpassen, in dem Sie eine Orchidee verpflanzen müssen, funktioniert das Wurzelsystem der Pflanze in einem zu engen Topf und in einem verdorbenen Substrat ineffizient. Natürlich macht es unter solchen Bedingungen keinen Sinn, auf die normale Entwicklung der Orchidee und vor allem auf ihre Blüte zu hoffen.

    Gründe

    • die Krankheit. Die Orchidee wird aus dem Topf genommen, die faulen Wurzeln werden geschnitten, die Prozeduren werden ausgeführt und in ein frisches Substrat gegeben;
    • Die Pflanze ist gewachsen. Wenn eine Orchidee aus ihrem Topf herauswächst und herauskommt, bedeutet dies, dass es Zeit ist, ihren „Lebensraum“ zu vergrößern.

    Überwachsene Orchideen müssen verpflanzt werden.

    • Substrat kollabierte. Die meisten Orchideen wachsen in einem Substrat auf Kiefernrindenbasis. Wenn sich die Kruste zersetzt und ihre Funktionen nicht mehr erfüllen kann, wird sie durch eine neue ersetzt.
    • geplante Transplantation. Einmal alle 3-4 Jahre verpflanzen Blumenzüchter ihre Orchideen, ungeachtet der oben beschriebenen Gründe.

    Woran müssen Sie sich erinnern?

    • Das Wichtigste zu wissen ist, dass Orchideen ein saftiges und sehr zerbrechliches Wurzelsystem haben. Dementsprechend ist es wichtig, bei der Manipulation der Orchidee während der Transplantation äußerst vorsichtig und vorsichtig zu sein, um ihre Wurzeln nicht zu beschädigen.
    • Verwenden Sie den geeigneten Untergrund. Zum Beispiel bevorzugen Phalaenopsis ein Substrat aus Rinde allein, wobei eine Grobfraktion, Cymbidia im Gegensatz dazu, auf einem schwereren Substrat besser wächst. Es ist notwendig, auf solche Momente zu achten und nicht alles einzugießen, was in einem Topf mit Pflanzen praktisch ist.

    Für verschiedene Arten von Orchideen ist die Zusammensetzung des Bodens leicht unterschiedlich.

    • Die Bewässerung nach dem Umpflanzen erfolgt frühestens in 5 Tagen. Mit der Pflanze passiert nichts Schreckliches, wenn sie ein wenig trocknet, und die Wurzel hat in dieser Zeit Zeit, um den Schaden sicher zu reparieren.

    Vorbereitung für den Eingriff. Notwendige Werkzeuge und Materialien

    Die Qualität der Transplantation hängt direkt davon ab, wie ernst Sie sich darauf vorbereiten. Um dies zu tun, müssen Sie Zeit (damit alle Aktionen ruhig und ohne Aufhebens und Eile ausgeführt werden), einen Ort und auch einige Dinge zuweisen.

    Inventar:

    • frisches Substrat;
    • Töpfe der richtigen Größe;
    • Schneidwerkzeuge (Schere, scharfes Messer, Schere oder Skalpell);
    • gemahlene Holzkohle oder Zimt zum Auffüllen von frischen Schnitten;
    • Chemie (Stimulanzien, Fungizide usw.);
    • Schaufel;
    • Becken, Handschuhe und Wachstuch für die Bequemlichkeit;
    • Gute Laune - versuche Spaß zu haben.

    Es ist keine Tatsache, dass all die oben beschriebenen Dinge für Sie nützlich sein werden, aber ihre Anwesenheit erleichtert die Arbeit erheblich, insbesondere wenn es viele Orchideen gibt.

    Ist es möglich, die Blüte während der Transplantation aufrechtzuerhalten und wie geht das?

    Es ist äußerst unerwünscht, eine blühende Orchidee erneut zu pflanzen, da die Gefahr besteht, dass ein Dilemma besteht: Blumen oder Pflanzen. Wenn eine Transplantation einer blühenden Orchidee durch eine Krankheit verursacht wird, werden die Blütenstiele auf jeden Fall entfernt, damit die Pflanze ihre Ressource nicht für Blumen, sondern für ihre Wiederherstellung verwendet. In anderen Fällen wird die Transplantation einer Blütenpflanze nicht durchgeführt.

    Wenn jedoch ein Umstand höherer Gewalt eingetreten ist, z. B. der Topf gefallen ist, alles herausgefallen ist und zerfallen ist, kann die Orchidee vorsichtig zurückgegeben und mit Epinas bestreut werden - dies wird nicht als Transplantation betrachtet. Es ist unwahrscheinlich, dass die Pflanze in diesem Fall Blüten und Knospen fallen lässt.

    Nützliche Videos

    Sehen Sie sich das Video zur Auswahl der richtigen Orchideen im Geschäft an:

    In diesem Video erfahren Sie, ob Sie Orchideen sofort nach dem Kauf umpflanzen müssen:

    Videoempfehlungen zur Orchideentransplantation nach dem Kauf:

    In diesem Video geht es um die Funktionen der Orchideenpflege nach dem Umpflanzen:

    Fazit

    Die meisten Orchideen, die wir heutzutage in Geschäften verkaufen, sind Hybriden mit starker Immunität. Solche Pflanzen bringen in der Regel mehr Vergnügen als Nöte und die Pflege, einschließlich des Umpflanzen, ist recht einfach. Pflanzen Sie Ihre Pflanzen rechtzeitig und sorgfältig um, dann ist alles in Ordnung mit ihnen. Die Hauptsache in diesem Geschäft ist zu wissen, wann und wie die notwendigen Manipulationen durchzuführen sind.

    http://komnatnie.com/orhid/uhod-orhid/peresadko/poslepokupki/kogda-3.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen