Gemüse

Home Pelargonium - Geranium - Regeln der Pflege

Pelargonienheim (Pelargonium domesticum), Pelargonie
Wie pflege ich Geranien?

Diese Stauden in der Natur kommen in Südafrika vor. Zahlreiche Hybridsorten von selbstgemachten Pelargonien haben bereits wenig Ähnlichkeit mit ihren wilden Verwandten, lieben aber auch die Sonne.

Die Blütezeit von Home Pelargonium ist kürzer als die von Bed Pelargonium. Dank der üppigen bunten Blumen zuhause oder der großblumigen Pelargonie ist sie jedoch eine ausgezeichnete Zimmerpflanze.

Geranie blüht im Frühjahr. Die ersten Knospen der Pflanzen erscheinen im März. Einige Sorten hausgemachter Pelargonien blühen bis Juli.

Die Heimpelargonie wächst sehr aktiv. Diese Pflanze wächst jedes Jahr um 30 - 38 cm. Die Geranie kann viele Jahre in einem Haus wachsen und eine Höhe von 60 cm erreichen. Allerdings werden die Stämme der Pflanzen holzig und die Blüten kleiner, und erwachsene Pflanzen haben manchmal reichlich Blüten. Das Höchstalter für diese Pflanze beträgt 3 bis 4 Jahre.

Home Pelargonium Blumen können sehr unterschiedliche Farben haben - von schwarz bis hellrosa. Auch bekannte Sorten mit weißen Blüten. Bei den meisten Sorten ist die Blütenmitte dunkler als die Blütenblätter, bei einigen können die Blüten zweifarbig sein.

März - Mai: Jungpflanzen pflanzen. Im April, wenn die Blüte beginnt, gießen Sie die jungen und erwachsenen Pflanzen reichlich. Stellen Sie vor dem Gießen der Geranie sicher, dass die Erde im Blumentopf trocken ist. Erwachsene Pflanzen füttern alle zwei Wochen.

Juni - September: Wenn die Pflanze aufhört zu blühen, schneiden Sie verblasste Blütenstände ab und stellen Sie die Spitzenbeizung ein. Mitte August die Stiele von der Pflanze abschneiden. Transplantiere erwachsene Pflanzen und beginne allmählich, das Gießen von Geranien zu begrenzen.

Oktober - Februar: Stellen Sie die Behälter mit den Pflanzen an einen möglichst hellen Ort. Bewässerung sollte sehr sparsam sein, und der Boden - nur leicht nass.

Eine zu trockene Erde im Topf führt zu einer Gelbfärbung der Blätter. Übermäßiges Austrocknen des Bodens kann zu braunen Flecken auf den Blättern führen. Bewässern Sie die Pflanzen gut, lassen Sie den Boden nicht austrocknen.

Die Ursache für das Verrotten der Wurzeln kann ein Pilz sein, der auftritt, wenn die Pflanze an einem feuchten und dunklen Ort steht. Übertragen Sie Pelargonium an einen sonnigen Ort und lassen Sie die Feuchtigkeit nicht an den Wurzeln stehen.

Junge selbstgemachte Pelargonien können problemlos durch Pfropfen gewonnen werden. Schneiden Sie von Juli bis August Stecklinge mit einer Länge von 8 bis 10 cm von der Pflanze ab und pflanzen Sie sie aus gleichen Teilen Torf und Sand in den Boden. Pelargoniumstecklinge sollten einzeln in kleine Blumentöpfe oder mehrere in einen großen Behälter (10–13 cm Durchmesser) gepflanzt werden. Wenn die Pflanzen Anzeichen von Wachstum zeigen, verpflanzen Sie sie in den Boden für Topfpflanzen und platzieren Sie sie an einem sonnigen Ort. Blumen werden im Frühjahr auf ihnen erscheinen.

Damit die Geranie das ganze Jahr über attraktiv aussieht, müssen Sie ihr regelmäßig zumindest ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Im zeitigen Frühjahr die Pflanzen in Töpfe mit frischer Erde umpflanzen. Pflanze Pelargonium in den Boden für Topfpflanzen mit dem Zusatz eines Viertels von grobem Sand, Sand wird benötigt, um zu verbessern. Es ist wichtig, dass das Pelargonieheim so hell wie möglich ist. Stellen Sie es an die hellste Stelle, zum Beispiel auf die sonnige Südfensterbank. Im Sommer verträgt Heimpelargonie Lufttemperaturen von 20 bis 24 Grad. Versuchen Sie im Winter, die Pflanze mit einer Temperatur von 10 - 15 Grad zu versorgen. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Lufttemperatur 10 Grad nicht unterschreitet.

Im Sommer brauchen Heimpelargonien mäßiges Gießen, aber zwischen dem Gießen sollte der Boden im Topf wenigstens ein wenig austrocknen. Im Winter sollte die Bewässerung moderat sein. Wenn die ersten Blütenknospen auf der Geranie erscheinen, beginnen Sie die Pflanze häufiger zu gießen. Pelargonieheim ernährt sich nur während des aktiven Wachstums. Alle zwei Wochen düngen.

Hausgemachte Pelargonien können in verschiedenen Einkaufszentren und Kindergärten gekauft werden.

Wählen Sie schöne und gesunde Exemplare mit zahlreichen Blütenknospen.

Geranienpflege zu Hause

Geranie lässt sich ganz einfach zu Hause anbauen. Es reicht aus, einige der Merkmale dieser Pflanze zu kennen, und alles wird gut. Gerani mag starkes Licht, sie steht gerne unter direkter Sonneneinstrahlung. Wenn Sie der Pflanze genügend Licht und Dünger geben, kann sie das ganze Jahr über blühen. Der Boden für Geranien muss fruchtbar sein, Sie können eine universelle Erdmischung verwenden. Das Wasser einer Blume sollte mäßig sein, da überschüssige Feuchtigkeit sie beeinträchtigt. Geranie braucht nicht gesprüht zu werden. Die beste Temperatur zum Wachsen ist 18-20 ° C. Im Winter ist es besser, die Temperatur zu senken, aber es ist unmöglich, dass die Thermometersäule unter 10 ° C fällt.

Dünger und Düngergeranien

Sie müssen die Geranienblume einmal für 15 Tage füttern, beginnend Ende März und endend im November. Bei besserer Flüssigkeitszufuhr verwenden. Sie können spezielle Düngemittel für Geranien kaufen oder eine Jodlösung verwenden. Verdünnen Sie dazu einen Tropfen Jod pro Liter Wasser. Jeweils 50 ml einbringen. Versuchen Sie, die Dosis nicht zu erhöhen, um das Rhizom nicht zu verbrennen. Sie können auch die zerkleinerte Eierschale düngen. Verwenden Sie keinen organischen Dünger als Dünger - Geranie mag sie nicht. zum Inhalt Geranien zu Hause umpflanzen Auch diese Pflanze benötigt praktisch keine Transplantationen und verträgt sie nicht gut. Führen Sie diesen Vorgang nur durch, wenn Sie die Wurzeln des Topfes füllen. Es ist notwendig, die Transplantation im zeitigen Frühjahr vor dem Wachstum der grünen Masse durchzuführen. Nimm keinen zu großen Topf, denn dadurch bekommst du viel Grün, aber keine Blüte.

Geranie-Transplantation zu Hause

Auch diese Pflanze benötigt praktisch keine Transplantationen, außerdem verträgt sie sie nicht gut. Führen Sie diesen Vorgang nur durch, wenn Sie die Wurzeln des Topfes füllen. Es ist notwendig, die Transplantation im zeitigen Frühjahr vor dem Wachstum der grünen Masse durchzuführen. Nimm keinen zu großen Topf, denn dadurch bekommst du viel Grün, aber keine Blüte.

Geranien beschneiden - so geht's

Die Zweige eines Busches werden beschnitten, um einen Busch zu formen. Der Prozess stimuliert das Wachstum von Seitentrieben. Geranien beginnen sich ab dem Moment der Landung zu bilden. Geranie wird erwachsen. Ohne Beschneiden kann es nicht zu lateralen Prozessen kommen. Sie hat Knoten in ihren Knoten, die blühen und einen neuen Prozess auslösen, wenn das Wachstum blockiert ist. Das Trimmen erfolgt am besten mit einem scharfen Messer. Eine Schere klemmt den Stiel und beschädigt das Gewebe. Dies führt zu Pflanzenkrankheiten.

Zur Verbesserung des Busches sollte ein Schnitt durchgeführt werden. Wenn die Knospen zu welken beginnen, werden sie geschnitten. Und auch getrocknete und beschädigte Äste entfernen. Und erst danach verkürzen sie notgedrungen stark gewachsene Triebe. Der Eingriff wird regelmäßig bis zum Winter durchgeführt. Von Dezember bis März bleiben Geranien in Ruhe. Zu diesem Zeitpunkt ist sie anfällig und ihr Wachstum hat sich verlangsamt. Im Frühjahr für üppige Blüte geschwächte Stiele entfernen. Wenn es lange gibt, können sie gekürzt werden. Es ist wichtig, 3 Knospen zu hinterlassen, da dies zu einer üppigen Blüte führt.

http://wbelle.ru/113-pelargoniya-domashnyaya-geran-pelargonium.html

Wann und wie werden Geranien umgepflanzt? Ursachen der Transplantation, Anweisungen

Auch wenn Sie nicht viel Erfahrung im Anbau von Zimmerpflanzen haben, können Sie mit der Pflege von Geranien umgehen, da es sich um eine unprätentiöse und nicht kapriziöse Blume handelt.

Er fühlt sich mehrere Jahre im selben Container wohl. Es gibt jedoch Bedingungen, unter denen die Transplantation dieser Pflanze notwendig ist. Bezeichnen Sie diese Bedingungen und beantworten Sie die Frage, wie eine Blume richtig verpflanzt werden kann.

Gründe

Wann kann ich Geranien umtopfen? Ursachen der Transplantation:

  1. Die Wurzeln sind gewachsen und verkrampften sich im Becken. Um dies zu sehen, können Sie vorsichtig eine Erdkugel aus dem Topf holen und sehen, wie stark das Wurzelwachstum ist. Wenn fast alle Wurzeln sind, ist es Zeit zu verpflanzen.
  2. Anlage achtlos mit Wasser geflutet.
  3. Die Blume wächst trotz guter Pflege und Fütterung nicht.
  4. Die Stiele sind unten sehr kahl.

Im Frühjahr (Mai) pflanzen viele Blumenzüchter auf der Straße Geranien. Es wirkt sich positiv auf die Pflanze aus. Beim Einpflanzen in den Boden ist es auch möglich, das Rhizom für die Fortpflanzung zu teilen.

In der Regel werden alle Pflanzen im Frühjahr umgepflanzt. Es gibt jedoch keine genau festgelegte Jahreszeit für das Umpflanzen von Geranien. Dieser Vorgang kann zu jeder Jahreszeit verschoben werden. Im Winter dauert es jedoch länger als in anderen Jahreszeiten: Alle Prozesse in der Pflanze verlaufen langsamer. Im Sommer blüht es fast die ganze Zeit, was für die Transplantation ungünstig ist (zu viel Energie wird für die Blütenbildung aufgewendet). Die am besten geeigneten Monate sind daher Februar, März und April.

Wenn es keine Gründe für das Umpflanzen gibt, ist es nicht erforderlich, die Kapazität der Pflanze zu ändern.

Verpflanzung von Geranien im Herbst

Wenn die Pflanze für den Sommer nicht im Freien gepflanzt wurde, aber im Herbst Gründe für eine Umpflanzung bestanden (übermäßig bewachsene Wurzeln, übermäßiges Gießen usw.), wird sie in einen anderen Behälter umgepflanzt.

Anweisung

Wie man Geranie in einen anderen Topf zu Hause richtig verpflanzt? Transplantations- und Pflegestadien:

  1. Wir bereiten alles vor, was zum Umpflanzen einer Blume benötigt wird: einen Behälter, einen Boden, eine Gießkanne. Wenn der Topf zuvor zum Züchten einer weiteren Blume verwendet wurde, muss er mit einer Bleichlösung behandelt werden (gießen und eine Weile stehen lassen, dann gründlich ausspülen).
  2. Wir machen eine Entwässerung am Boden des Tanks: Ziegelspäne, Schaumpartikel, etc.
  3. Entfernen Sie vorsichtig die Pflanze aus dem alten Behälter zusammen mit einem Klumpen Erde. Um dies zu vermeiden, muss die Geranie im Voraus gegossen werden. Nach dem Aufsaugen des Wassers wird die Geranie umgedreht. Mit einer Hand halten wir den Topf, mit der anderen ziehen wir eine irdene Kugel heraus. Wenn Sie die Pflanze immer noch nicht herausziehen können, können Sie mit Ihrer Handfläche oder einem Messer auf den Topf klopfen, um die Erdscholle von den Behälterwänden zu trennen.
  4. Untersuchen Sie nach dem Extrahieren der Geranie die Wurzeln auf Fäulnis und Krankheit. Das alles erregte Misstrauen, schnitt es mit einer Schere ab und versuchte, die Wurzeln nicht zu beschädigen.
  5. Die Pelargonie wird in einen neuen Behälter getaucht, und in die leeren Räume zwischen der Pflanze und den Wänden des neuen Topfes legen wir den Boden, der vorher leicht gewässert wurde.
  6. Die Erde, die die Wurzeln umgibt, wird verdichtet, so dass keine Hohlräume entstehen.
  7. Geranium Wasser und für 7 Tage an einem dunklen Ort. Nach einer Woche stellen wir den Topf an den für die Geranie bestimmten Platz. Es sollte gut beleuchtet sein.
  8. Die erste Fütterung sollte erst zwei Monate nach der Transplantation erfolgen.

Kapazitätsgröße

Die Blume wird in Töpfen und in Kisten angebaut. Bei Verteilergetrieben wird ein Abstand von 20 cm zwischen den Buchsen als optimal angesehen.

Die Größe des Topfes hängt davon ab, wie stark das Pflanzenwurzelsystem gewachsen ist. Wenn der Topf für das Wurzelsystem "groß" ist, ist das Wachstum der Geranie schwer zu kontrollieren.

In kleinen Behältern gibt es mehr Blüten, hell und schön, und in großen Blüten blüht es schlecht. Für einen Busch sind normalerweise Topfdurchmesser bis zu 15 Zentimeter ausreichend. In der Höhe sollte der Tank 10 bis 15 cm betragen.

Boden

Denken Sie beim Umpflanzen von Geranien daran, dass diese Blume keinen großen Topf benötigt. In einem großen Behälter gibt Geranie viele Triebe mit Blättern, aber ohne Blüten.

Sie können die Pflanze im Gartenland oder in der Erdmischung für den Anbau von Geranien (im Laden erhältlich) pflanzen. Entwässerung ist wichtig.

Wie kommt die Pflanze ins Haus zurück?

Wie und wann werden Geranien von der Straße in einen Topf gepflanzt? Der Sommer ist vorbei, der September ist gekommen, es ist Zeit, die Geranie aus dem Garten in den Raum zu stellen. Wenn Sie die Pflanze reichlich mit Wasser gießen, wird das Wurzelsystem dadurch befeuchtet. Wenn das Wasser absorbiert ist, graben wir zusammen mit einer erdigen Scholle eine Blume.

Entfernen Sie überschüssige Erde aus dem Koma und pflanzen Sie die Pflanze in einen vorbereiteten Topf (die Drainage sollte am Boden erfolgen). Wir vertiefen die oberen Wurzeln, füllen die leeren Stellen mit Erde. Wir gießen.

Geranie war leichter nach der Transplantation zu erholen, und seine Stiele sind nicht ausgesetzt, ist es notwendig, einen sanften Schnitt zu machen. Das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben: Der Herbst ist nicht die beste Zeit für ein starkes Zurückschneiden der Pelargonie, weil es Winter wird. Wir lassen 20 Zentimeter des Triebs übrig und schneiden den restlichen Teil 5 Millimeter vom Knoten entfernt ab.

Tragen aus dem Garten

Im Herbst wird die Geranie aus dem Garten in den Topf gepflanzt. Es wird vor dem Frost aus dem Boden gegraben. Für eine Pflanze ist es eine Menge Stress: Sie muss sich an eine höhere Temperatur anpassen, daher wird empfohlen, sie zuerst, zum Beispiel auf der Veranda, und erst dann in den Raum zu stellen.

Kann man blühende Geranien nachpflanzen?

Geranie toleriert das Umpflanzen, ist aber dennoch stressig für die Pflanze. Und während der Blüte ist es sehr anstrengend, die Blumen zu formen und zu nähren.

Die Transplantation eines Blütenstrauchs wird nicht empfohlen, da die Gefahr besteht, die Pflanze zu zerstören. Trotzdem wurzelt die Geranie nach der Transplantation in den meisten Fällen auch unter blühenden Bedingungen.

Fazit

Junge Geranien werden normalerweise im Frühjahr, 2 Jahre nach dem Pflanzen, umgepflanzt. Wählen Sie dazu eine kleine Kapazität (groß trägt zum Auftreten einer Fülle von Blättern bei, aber nicht von Blüten). Das Ersetzen von Geranien in anderen Jahreszeiten ist möglich, wenn Gründe dafür vorliegen.

http://mrsad.ru/dekorativnotsvetushhie/geran/uhod-ger/peresadka.html

Wann und wie wird Geranie (Pelargonie) transplantiert?

In diesem Artikel werden wir die Merkmale der Pelargontransplantation betrachten, obwohl viele Gärtner diese Pflanze als Geranie bezeichnen. Es ist erwähnenswert, dass nach der wissenschaftlichen Literatur Pelargonie und Geranie zwei Arten sind. Da sich Geranie auf Geranien bezieht, wird sie oft Geranie genannt. Der Hauptunterschied zwischen diesen Blüten besteht darin, dass Geranie eine Gartenpflanze ist, Pelargonie jedoch als Indoor betrachtet wird. In unserem Artikel werden wir den bekannten Namen dieser erstaunlichen Blumengeranie verwenden.

Eigenschaften

In der Sowjetzeit war in fast jedem Haus die Fensterbank mit Geranien geschmückt. Viele haben daran gedacht, dass diese Pflanze unauffällig ist, aber die heutigen Sorten faszinieren einfach mit Schönheit und interessanten Farblösungen, Mustern auf den Blättern, üppigem Grün. Jedes Jahr steigt die Anzahl der Fans nur noch, daher lohnt es sich, genauer zu überlegen, wie Raumgeranien verpflanzt werden, und die Feinheiten der Pflege zu beachten.

Geranie ist eine anspruchslose Pflanze, die keiner besonderen Pflege bedarf. Die einzige Gefahr für die Blüte ist die Verpflanzung, denn bei unsachgemäßer Behandlung kann die Pflanze sogar absterben. Topfblumen müssen aus folgenden Gründen umgepflanzt werden:

  • die Pflanze wächst, ihr Wurzelsystem passt nicht in einen engen Topf;
  • Der Boden verliert Nährstoffe, die Pflanze braucht neuen Boden für normales Wachstum und Entwicklung.

Geranien müssen 2-3 Mal im Jahr zu Hause nachgepflanzt werden. Aber manchmal gibt es Situationen, in denen die Pflanze eine außerplanmäßige Transplantation benötigt. Zögern Sie nicht mit einer Änderung in den folgenden Fällen:

  • Wenn der Topf für die Pflanze klein wird, sind normalerweise die Wurzeln in den Löchern des Topfes sichtbar und werden auch über dem Substrat betrachtet.
  • Wenn Geranie die richtige Pflege erhält, aber nicht wächst und auch nicht blüht, kann das Problem im falschen Substrat liegen.
  • Wenn die Geranie zu welken beginnt, färben sich ihre Blätter gelb und der Boden kann nicht vollständig trocknen. Die Ursache dafür ist normalerweise die Fäulnis des Wurzelsystems.
  • wenn Sie im Herbst eine Pflanze aus offenem Boden in einen Topf pflanzen möchten, um sie zu Hause weiter zu kultivieren.

Es ist wichtig! Sie sollten mit Geranien sehr vorsichtig sein, da sie auf eine Transplantation ziemlich schmerzhaft reagieren. Ohne Grund ist dieses Verfahren am besten nicht anzuwenden.

Es ist strengstens verboten, die Pflanzen während der Blüte zu berühren. Es lohnt sich zu warten, bis es verblasst, da die Geranie zu diesem Zeitpunkt erschöpft ist. Infolgedessen wird sie mit einer Transplantation höchstwahrscheinlich nicht zurechtkommen: Die Knospen fallen ab, die Blätter werden gelb und die Blume kann sogar absterben. In einigen Fällen, in denen die Transplantation sehr notwendig ist, können Sie nur die Umlademethode verwenden. Alle Handlungen sollten sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden. Wenn die Transplantation während der Blüte durchgeführt wird, sollten zunächst die Blütenstiele abgeschnitten werden, dann werden alle Kräfte ausschließlich auf die Wurzelbildung gerichtet. Oft wird eine geplante Transplantation im Frühjahr oder Sommer durchgeführt. In der kalten Jahreszeit lohnt es sich, auf solche Manipulationen zu verzichten, beispielsweise muss die Pflanze im Januar zusätzlich gefüttert werden, um ihr attraktives Aussehen nicht zu verlieren, und die Transplantation wird häufig zum Auslöser für ihr Verderben.

Geeignete Zeiträume

Wenn wir den Zeitrahmen berücksichtigen, der für die Verpflanzung von Geranien geeignet ist, ist das Ende des Winters oder der Beginn des Frühlings zu erwähnen. Viele Gärtner empfehlen, diese Prozedur von Februar bis April zu planen. Während dieser Zeit beginnt die Blume zu „aufwachen“, daher ist diese Zeit die beste für eine solche Operation, da die Pflanze gut mit Stress zurechtkommt. Viele Gärtner verpflanzen Geranien auch im Sommer. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pflanze weniger anfällig für Stress, eine Veränderung des Wachstumsorts wird nicht als schmerzhaft empfunden. Es ist wichtig, dass die Pflanze nicht blüht. Während der Blüte sollte der Vorgang verschoben werden, bis die Geranie verblasst. Normalerweise ist es in der Herbstsaison erforderlich, dass eine Geranie, die auf offenem Boden wächst, in einen Topf umgepflanzt wird, um sie für den Winter ins Haus zu bringen. Dieser Vorgang ist obligatorisch, die Anlage fühlt sich danach prima an, wenn alle Aktionen korrekt und genau ausgeführt werden.

Es ist wichtig! Der Winter ist ein Verbot der Geranientransplantation. Normalerweise stirbt die Pflanze, weil sie nicht die Kraft hat, mit solch einer starken Veränderung fertig zu werden.

Vorbereitung

Bevor Sie direkt mit dem Eingriff fortfahren, sollten Sie die wichtigsten Punkte der Vorbereitung beachten.

Pot

Die Wahl der richtigen Topfgröße ist für Anfänger recht schwierig. Sie sollten keinen sehr großen Topf kaufen, da die Pflanze für eine normale Entwicklung nicht viel Erde benötigt. Wenn die Blume zum ersten Mal verpflanzt wird, ist eine Kapazität von 10-12 cm Durchmesser die beste Wahl. Die nächste Transplantation wird in einem anderen Topf durchgeführt und der Durchmesser sollte 2-3 cm größer sein als der vorherige. Wenn die Kapazität für eine Blume zu groß ist, wird der Boden mit der Zeit überfeuchtet, was zur Fäulnis des Wurzelsystems führt. Wenn wir die verschiedenen Materialien berücksichtigen, aus denen Töpfe hergestellt werden, sind Keramikmodelle geeigneter als Kunststofftöpfe. Viele Gärtner verwenden Tongefäße, weil dieses Material die Reste von Feuchtigkeit und Salz perfekt entfernt, wodurch die Pflanze gut wächst und sich entwickelt.

Boden

Geranie fühlt sich in verschiedenen Bodenmischungen gut an. Sie können als gekaufte Substrate für Blütenpflanzen und Gartenerde verwendet werden. Wenn Sie Land zum Umpflanzen von Geranien benötigen, können Sie eine der folgenden Optionen wählen:

  • Rasenboden, Flusssand und Humus im Verhältnis 2: 1: 2 gemischt;
  • Sand, Torf und Gartenerde sollten im Verhältnis 1: 1: 1 entnommen werden;
  • Torf-, Sand-, Blatt- und Rasenflächen sollten zu gleichen Teilen verwendet werden.

Vor dem Umpflanzen von Pelargonien muss die Erde sterilisiert werden, da mit diesem Verfahren die Erde von möglichen Schädlingen und Krankheiten befreit werden kann.

Pflanzenvorbereitung

Es gibt keine speziellen Mittel, die die Auswirkung einer Pflanzung auf eine Pflanze abschwächen könnten. Die Hauptsache ist, den optimalen Zeitpunkt zu wählen. Wie oben erwähnt, im Winter sowie zum Zeitpunkt der Blütentransplantation für Pelargonie - Tabu. Am Tag vor dem Eingriff muss zunächst eine starke Bewässerung der Blüte erfolgen, da der Boden ziemlich feucht werden sollte, damit die Blüte leichter mit den Wurzeln in Berührung kommt. Einigen Gärtnern wird empfohlen, Wachstumsstimulanzien zu verwenden, die sicherstellen, dass sich Geranien nach einem Wechsel des Wohnorts so schnell wie möglich erholen.

Schritt für Schritt Anleitung

Es lohnt sich, Schritt für Schritt über das Umpflanzen von Geranien zu Hause und auf der Straße nachzudenken.

Zunächst müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • neuer Topf;
  • Entwässerung;
  • Bodenmischung;
  • Schere;
  • Messer mit einer scharfen Klinge;
  • abgetrenntes Wasser für die Bewässerung bei Raumtemperatur.

Der Transplantationsprozess zu Hause ist wie folgt:

  • Es ist notwendig, einen neuen Topf zu nehmen und einen Abfluss auf den Boden zu legen, der aus zerbrochenem Ziegelstein oder Blähton bestehen kann.
  • Eine Drainageschicht sollte mit einer Bodenmischung bestreut werden.
  • die Pflanze muss aus dem alten Topf gezogen werden, während die Geranie als Basis gehalten, umgedreht und dann über den Topf gezogen werden sollte;
  • es ist notwendig, die Wurzeln zu reinigen - einige von ihnen könnten austrocknen oder verfaulte Stellen haben, deshalb sollten sie mit einer Schere und einem Messer entfernt werden; Wenn keine Anzeichen einer Beschädigung des Wurzelsystems vorliegen, ist es besser, den Klumpen nicht zu berühren.
  • Die Pflanze muss in die Mitte des neuen Topfes gestellt und mit Erde bestreut werden.
  • Der Boden muss gründlich bewässert werden, damit alle Hohlräume mit Erde gefüllt werden.

Auf der Straße

Obwohl Geranie eine Zimmerpflanze ist, wächst sie in der warmen Jahreszeit gut in einem Blumenbeet oder in einem Garten. Viele Blumenzüchter pflanzen ihre "Haustiere" für den Sommer im Freilandgarten. In diesem Fall lohnt es sich, den richtigen Moment zu wählen. Die Lufttemperatur sollte ziemlich hoch sein und nachts sollte es keine Fröste geben. Die beste Lösung ist Ende Mai oder Anfang Juni. Der Transplantationsprozess selbst ist also wie folgt:

  • es ist notwendig, mit der Vorbereitung des Ortes anzufangen: Der Boden sollte richtig gegraben sein, während die Tiefe etwa 35 cm betragen sollte;
  • nach dem Bohren eines Lochs, dessen Durchmesser etwas größer sein sollte als der Durchmesser des erdigen Komas mit Geranienwurzeln;
  • es ist notwendig, den Boden der Fossa mit einer speziellen Grundierung zu bestreuen - sie kann wie oben beschrieben in einem Geschäft gekauft oder unabhängig hergestellt werden;
  • Die Pflanze muss aus dem Topf genommen und in die Mitte der Grube gestellt werden, wobei alle Maßnahmen sorgfältig durchzuführen sind.
  • Es ist notwendig, alle Wurzeln mit Erde zu bedecken und den Boden rund um die Blüte gründlich zu gießen.

Normalerweise wächst die Geranie im Garten bis zum Herbst. Und manche Arten können sogar den Winter in den Beeten aushalten, wenn Sie ihnen die richtigen Bedingungen bieten. Aber im Herbst ist es besser, die Pflanze wieder in einen Topf zu pflanzen und zu Hause auf die Fensterbank zu stellen.

Wenn Pelargonien von der Straße in das Haus verpflanzt werden müssen, muss dieser Vorgang vor dem ersten kalten Wetter durchgeführt werden. Dabei sind folgende Schritte auszuführen:

  • Bewässern Sie den Boden rund um die Pflanze gut, damit er mit Feuchtigkeit gesättigt ist.
  • Abfluss in einen Topf gießen und mit etwas Erde bestreuen;
  • grabe Geranien mit einem Wurzelklumpen aus;
  • die Wurzeln sorgfältig untersuchen und dabei überschüssigen Boden entfernen;
  • Entfernen Sie trockene und beschädigte Wurzeln. Wenn das Wurzelsystem sehr leistungsfähig geworden ist, können Sie es ein wenig abschneiden.
  • Stellen Sie die Pflanze in die Mitte des Behälters und bedecken Sie sie mit einer kreisförmigen Bodenmischung. Lassen Sie jedoch 1 cm Abstand zum oberen Rand des Topfes.
  • Mäßig gießen, damit alle Hohlräume mit Erde gefüllt sind.

Es ist wichtig! Geranie kann sowohl unter Verwendung der Wurzeln als auch des Prozesses vermehrt werden. Im zweiten Fall genügt es, den Spross in den Boden zu pflanzen und für die richtige Bewässerung zu sorgen. Nach einiger Zeit beginnt die Pflanze, das Wurzelsystem zu bilden.

Nachsorge

Pelargonien bedürfen nach der Transplantation einer besonders sorgfältigen Pflege, da sie durch diesen Vorgang belastet werden. Wenn die Pflanze normalerweise von Süden oder Südosten auf einem Fensterbrett steht und gleichzeitig die Sonnenstrahlen darauf fallen, sollte sie nach dem Pflanzen aufgegeben werden. Es ist besser, einen schattigen Bereich für mindestens eine Woche zu finden, dann kann die Pflanze ihre übliche Ecke einnehmen. Vergessen Sie nicht, mäßig zu gießen, da der Boden nicht austrocknen sollte. Obwohl sich Geranie in trockenem Klima gut anfühlt, sollte man immer an das Gießen denken. Und auch daran zu erinnern, dass die Pflanze nach dem Überlaufen verblasst. Sollte bei der Balance bleiben.

Es ist wichtig! Pelargonium mag keine hohe Luftfeuchtigkeit, unter solchen Bedingungen beginnt es zu verblassen, wenn der Wurzelverfall einsetzt. Es ist strengstens verboten, es zu sprühen.

Nach der Transplantation ist es 2-3 Monate, um Ergänzungen zu verweigern. Die neue Bodenmischung enthält bereits alle notwendigen Elemente für das Wachstum und die Entwicklung von Pelargonien. Die weitere Fütterung kann 1 Mal pro Monat erfolgen. Es können sowohl Allheilmittel für Blütenpflanzen als auch Spezialsubstanzen für Pelargonien eingesetzt werden. Bei der ersten Fütterung muss die Düngermenge um das 2-3-fache der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Menge reduziert werden. Alle weiteren Fütterungen können bereits nach den Anweisungen des Herstellers durchgeführt werden.

Wie und wann Geranien zu verpflanzen sind, sehen Sie im folgenden Video.

http://www.stroy-podskazka.ru/geran/kogda-i-kak-peresazhivat/

Geranie-Transplantation

Jede Pflanze ist von der Transplantation nicht begeistert. Eine falsche und vorschnelle Transplantation führt oft zu einem tragischen Ergebnis und die Pflanze stirbt ab. Aber was ist, wenn die Transplantation einfach notwendig ist und nicht ohne sie auskommt? Wie verpflanze ich eine Pflanze richtig und richtig, damit sie keinen Stress erfährt und nicht stirbt?

Geranie oder Pelargonie erfordern manchmal auch eine Transplantation. Eine Person, die sich beruflich mit Blumenzucht beschäftigt, oder ein erfahrener Amateur können dies ohne Schwierigkeiten und unnötige Komplikationen tun, da sie im Voraus auf das positive Ergebnis vertrauen. Für Anfänger wird diese Aufgabe schwieriger zu lösen sein, da Sie ohne Kenntnis der Grundregeln für die Transplantation viele Fehler machen können. Häufig gestellte Fragen sehen so aus:

  • Wann wird eine Transplantation durchgeführt?
  • Welches Land zu kaufen?
  • Welche Art von Topf zu kaufen?
  • Was sind die Stadien der Transplantation?
  • Wann sollten Geranien umgepflanzt werden?

Wann müssen Sie Geranien umpflanzen?

Viele Züchter glauben, dass die heimische Geranie nicht verpflanzt werden muss. Sie muss nur die Zweige schneiden und das ist genug. Darüber hinaus wird es mehrere Jahre lang nicht angebaut und erneuert alte Büsche durch neue, die durch Stecklinge angebaut werden.

Die auf der Straße wachsende Geranie wird jedoch im Herbst immer noch in den Topf gepflanzt und in Bedingungen überführt, die für ihr Leben und Wachstum geeignet sind. Dies geschieht durch Überführen eines großen irdenen Komas in einen geeigneten Topf. Somit bewegt sich der Busch mit minimalem Schaden.

Ein weiterer Grund für die Transplantation kann eine Überbenetzung der Wurzeln und in der Folge die Krankheit der Pflanze und ihr Tod sein. In diesem Fall sollten Sie nicht auf den Sturz warten, sondern sofort und unabhängig von der Zeit eine Transplantation durchführen.

Hausfrauen verpflanzen die Blume manchmal im Frühjahr auf den Garten oder hängen sie in dekorativen Blumentöpfen auf den Balkonblock, um ein schönes Aussehen der Wohnung zu erzielen.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Verpflanzung von Geranien ist, dass die keimenden Wurzeln und der erwachsene Busch zusätzliche Nahrung und einen größeren Topf benötigen. Eine solche Transplantation wird normalerweise in den frühen Frühlingsmonaten durchgeführt, um eine bessere Wurzelbildung zu erzielen.

Welches Land soll man wählen?

Inzwischen werden verschiedene Spezialmischungen für den Anbau von Pelargonien hergestellt. Sie haben eine bröckelige, leichte Konsistenz in der Zusammensetzung mit nützlichen Substanzen. Zimmerpflanzen fühlen sich im Boden sehr wohl, der im Garten mit Sand gewonnen wird. Oder stellen Sie eine Mischung her, zu deren Bestandteilen Torf, Humus, Sand und Sodaland gehören. Aus vorgefertigten Böden geeignetes Land für Begonien.

Um Geranien mit guter Ernährung zu verwöhnen, gibt es ein bewährtes Rezept:

  • Humus - 2 Teile
  • Sodland - 2 Teile
  • Flusssand - 1 Teil

Pelargontopf

Einer der wichtigsten und wichtigsten Aspekte für gutes Wachstum und blühende Geranien ist ein richtig ausgewählter Topf. Anfänger können sich leicht in der Vielfalt der Formen, Farben und Volumina irren. Eine Regel sollte jedoch beachtet werden: Ein kleiner Topf lässt die Wurzeln nicht gut wachsen, die Blüte beginnt allmählich zu wachsen, und selbst der Dünger speichert sie nicht. Wenn sich bemerkbar macht, dass die Wurzeln aus den Drainagelöchern kommen, ist dies das erste Anzeichen dafür, dass eine dringende Transplantation erforderlich ist.

Wenn Sie es unwissentlich oder eilig haben, Geranien in einen großen Topf zu legen, wird auch nichts Gutes daraus. Zweifellos wird es viele Triebe geben, aber ihre Fülle und das Aufziehen der Säfte lassen die Pflanze nicht blühen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Geranie nur wenige Zentimeter in einen Topf zu verpflanzen, der nicht größer ist als der vorherige. Wenn die Pflanze in einer Kiste auf dem Balkon gepflanzt wird, sollte der Abstand zwischen den Büschen nicht mehr als 2-3 cm betragen.

Eine wichtige Voraussetzung für alle Geranientöpfe ist ein guter Wasserablauf und das Vorhandensein von Löchern im Boden.

Wie man Geranien umpflanzt

Zunächst wird die Drainage am Boden des Topfes platziert. Sie haben sich gut als Drainage empfohlen: Blähton, roter Backstein, Scherben aus Tontöpfen. Wenn nichts von alledem übrig bleibt, können Sie in kleine Stücke zerrissenes Styropor nehmen.

Pflanzen Sie vor dem Umpflanzen reichlich Wasser ein, um es besser aus dem Topf zu entfernen. Dann wird es vorsichtig mit einer Erdscholle entfernt und in einen neuen Topf überführt. Leere Ränder zwischen Geschirr und Geranien werden mit feuchter Erde gefüllt, bis die Lücke verschwindet. Die erste Bewässerung nach dem Umpflanzen erfolgt am vierten Tag.

http://flowertimes.ru/peresadka-gerani/

Pflege von Geranien (Pelargonien) im Winter zu Hause

Blühende mehrjährige Pflanze, Pelargonie genannt, selbst erfahrene Gärtner nannten Geranien fälschlicherweise. Geranie und Pelargonie sind jedoch verschiedene Pflanzen, die aus derselben Gattung stammen. Es ist schwierig, diese beiden Blüten auch im Aussehen zu verwechseln, aber mit einer leichten Hand von jemandem ist der zweite Name, Geranie, fest mit der Pelargonie verbunden. Freunde, verwechselt diese Pflanzen nicht, denn sie haben eine andere Struktur der Blätter und die Form der Blütenstiele.

Die Pflanze, die wir an unseren Fenstern sahen und die mit kugelförmigen Blütenständen in verschiedenen Farbschattierungen blüht, wird Pelargonie genannt.

Echte Geranie ist eine süße und bescheidene Pflanze, sie hat einzelne blaue Blüten und man sieht sie oft bei Wiesengräsern, aber man könnte nicht glauben, dass dies echte Geranie ist. Aber seien wir nicht streng mit unseren Hobbygärtnern und stimmen zu, zu verstehen, dass, wenn sie uns von Geranien erzählen, sie alle Pelargonie bedeuten. In unserem Artikel erlauben wir uns auch, manchmal Pelargonien zu nennen.

Eigenschaften

Pelargonium (Indoor Geranium) stammt aus den südlichen Regionen des afrikanischen Kontinents. Sie wurde schnell zu einer der Lieblingspflanzen der Blumenzüchter wegen ihrer Schönheit während der Blüte. Die Züchter überraschen uns immer wieder mit einer Vielzahl von Sorten und Farben dieser Pflanze - inzwischen werden mehr als dreihundert Arten gezüchtet, und dies ist keine Grenze, da jedes Jahr neue Sorten dieser Staude auftauchen.

Wie die meisten wärmeliebenden Pflanzen erfordert das Pelargonien im Winter Ruhe, wodurch die Pflanze im nächsten Sommer an Kraft gewinnt und Sie mit ihrer Blüte erfreuen kann.

Im Januar oder Februar kann sich die Pelargonie vermehren, indem Samen in den Boden gepflanzt werden. Und das ist zwar ziemlich mühsam, aber es lohnt sich - das Ergebnis ist ein Busch, der mit der Farbe, die Sie beim Kauf von Pflanzgut gewählt haben, an Ihre Bedingungen angepasst ist. Samen werden in feuchter Erde oder auf einer Torfplatte ausgesät und müssen nicht tief eingegraben werden - maximal 5 Millimeter. Als nächstes werden die Samen mit einem Film bedeckt und an einem warmen und gut beleuchteten Ort keimen gelassen. In der Phase des dritten Blattes können Jungpflanzen bereits einzeln gesetzt werden.

Das Einpflanzen von Pelargonien im Winter mit Stecklingen, die nach dem Trimmen verbleiben, ist nicht verboten. Der Stiel sollte aus mehreren Blättern bestehen und 2-3 lebende „schlafende“ Knospen haben. Der fertige Schnitt kann im Wasser belassen werden, bis die Wurzeln erscheinen, oder direkt nach der Bearbeitung des Schnittpunktes mit Kohlepulver in einen vorbereiteten Untergrund einpflanzen. Um den Wurzelprozess zu beschleunigen, entsteht ein kleines Gewächshaus - der Stiel ist mit einem durchsichtigen Gefäß bedeckt.

Voraussetzungen

Damit sich die Pelargonie in Ihrer Wohnung wohlfühlt, müssen Sie sie richtig pflegen. Beachten Sie im Winter die folgenden Punkte.

  • Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit - von Februar bis Ende März wechselt die Anlage in den Winterbetrieb. Zu diesem Zeitpunkt blüht die Pelargonie nicht und ihr Wachstum verlangsamt sich. Im Winter muss die Staude nicht häufig gegossen und gefüttert werden, und die Lufttemperatur sollte nicht höher als + 15 Grad Celsius sein.

Überwinternde Pelargonien vertragen keine trockene Luft. Aus diesem Grund müssen sie an einem kühlen Ort, entfernt von Zentralheizungsbatterien, aufgestellt oder mit einem Glas Wasser auf die Fensterbank in der Nähe des Topfes gestellt werden, damit Feuchtigkeit verdunsten kann.

  • Beleuchtungsmodus - Die Pflanze mag hell diffuses Licht, dessen Wirkung auf die Blüte mindestens 12 Stunden pro Tag betragen sollte. Wenn der Lichttag bei Ihren klimatischen Bedingungen viel kürzer ist, muss das Pelargonie künstlich beleuchtet werden, wobei spezielle Lampen des ultravioletten Spektrums verwendet werden. Eine solche Lampe sollte in einem Abstand von 10 bis 12 Zentimetern von der Blume aufgestellt werden, und das Licht sollte von oben auf sie fallen.
  • Bewässerung - In der Ruhephase muss die Blume nicht reichlich gewässert werden. Pelargonium wird am besten 3-4 mal im Monat mäßig gegossen und am besten vor der Mittagszeit. Wenn der Raum heiß ist, wird gewässert, wenn der obere Teil der Erdscholle getrocknet ist. Überschüssiges Wasser sollte sofort von der Palette abgelassen werden, da die Blume die Wurzeln verrotten kann, wenn das Wasser stagniert.

Es ist möglich, die Pflanze im Winter zu füttern, aber wenn es in der Wohnung sehr warm ist, ist es besser, dies nicht zu tun, da die Gefahr besteht, dass sich die Triebe der Blume stark dehnen. Und unter kühlen Bedingungen wird die Pflanze mit einer stickstoffhaltigen Zusammensetzung gefüttert, sodass sie nicht mehr als einmal im Monat verwendet wird. Es ist richtig, Dünger beim Füttern nur nach vorheriger Bewässerung aufzutragen.

Beschneiden - Um eine Blume im Februar oder Anfang März frühzeitig zu erwecken, wird sie von den Trieben des letzten Jahres zurückgeschnitten. Nach dem Beschneiden der Pflanze mit dem Aufkommen des Frühlings entstehen neue Triebe und mit ihnen Blütenstiele. Einige Arten von Pelargonien können 2-3 Monate nach dem Beschneiden blühen, und andere Sorten benötigen einen Zeitraum von sechs Monaten, um sich von Stress zu erholen. Der Trimmvorgang muss mit einem sterilen Instrument durchgeführt werden, und die geschnittenen Abschnitte müssen mit zerkleinerter Kohle behandelt werden. Die Triebe werden auf eine Höhe von 10 bis 15 Zentimetern über dem Boden gekürzt, wobei jeweils 6 bis 7 Blättchen und 3 bis 4 lebende Knospen verbleiben.

Wenn die Pelargonie noch jung ist, wird sie nicht geschnitten, und die oberen Wachstumspunkte der Triebe werden eingeklemmt. Darüber hinaus muss die Pflanze während der gesamten Winterperiode alle vergilbten Blätter und welken Blütenstiele unverzüglich entfernen.

Die häusliche Pflege des Pelargons in Ruhe unterscheidet sich von den Maßnahmen, die Sie im Frühjahr durchführen müssen. Daher muss im März die Art der Bewässerung, Beleuchtung und Fütterung geändert werden.

Wie kann man blühen?

Damit Ihr Pelargonie im Frühling reichlich blüht, können Sie die folgenden Richtlinien anwenden:

  • Achten Sie darauf, dass Sie für die Pflanze im Winter einen Ruhezustand einrichten und beschneiden.
  • im Frühjahr muss die obere Schicht des Bodens mit einer Dicke von 3-5 cm durch eine neue ersetzt werden;
  • Sobald Pelargonien Knospen haben, den Topf nicht neu anordnen, bewegen oder drehen, um ein Fallenlassen zu vermeiden.
  • Top Dressing, bestehend aus einer Lösung von 1 Esslöffel Holzasche, verdünnt und erhitzt in 1 Liter warmem destilliertem Wasser - stimuliert die Blüte gut - die fertige Komponente wird erneut mit Wasser verdünnt und zu einer schwachen Lösung unter den Wurzeln einer Blume gegeben;
  • Nachdem sich die Stiele auf dem Pelargonie gebildet haben, müssen Sie die Spitzen aller jungen Triebe einklemmen, damit die Kräfte der Pflanze für die Blüte und nicht für das Wachstum von Laub genutzt werden.
  • Die jährliche Frühjahrstransplantation mit dem Austausch des Bodensubstrats, nach der die Blume 1-2 Monate lang nicht gefüttert wird, kann für die Pflanze zu einem Anreiz für die Blüte werden.

Wenn Ihr grünes Haustier Sie nicht mit Blüte erfreuen möchte, können Sie radikale Maßnahmen ergreifen. Dazu wird Pelargonie im Freiland aus einem Topf gepflanzt. Dies kann am Ende des Frühlings oder im Frühsommer erfolgen, wenn sich die stabile positive Temperatur eingestellt hat und keine unerwarteten Fröste drohen. Den ganzen Sommer über sollte Ihre Schönheit an der frischen Luft wachsen, und im Herbst wird sie erneut in einen Topf gepflanzt und für den Winter mit nach Hause genommen. Solch ein Schock des Ortswechsels zwingt das Pelargonie zum Blühen, um seine Art fortzusetzen.

Kann ich es umtopfen?

Im Winter wird die Pelargonie in der Regel nicht umgepflanzt, da in der Ruhephase die Landung in einem neuen Container zu Stress führt. Die Transplantation von Geranien sollte im Voraus durchgeführt werden. Dies sollte am besten im Frühjahr oder vor dem Einsetzen des Winters erfolgen.

Wenn eine Geranie eine Krankheit oder einen Befall mit Schädlingen erlitten hat, ist es möglich, eine Blume zu verpflanzen, um ihren Tod jederzeit zu verhindern. Es ist jedoch daran zu erinnern, dass die Pflanze diese Maßnahme während der Blüte und in den Wintermonaten am schlimmsten aushält.

Mögliche Probleme und deren Lösung

Wenn Sie zu Hause Pelargonien anbauen, können einige Probleme auftreten, die dringende Maßnahmen erfordern. Andernfalls stirbt die Pflanze ab.

  • Die Blätter färben sich gelb und fallen ab - der Grund dafür kann sein, dass sich ein Topf mit einer Pflanze im Zug oder in trockener und übermäßig warmer Luft befindet. Die Beseitigung dieser Faktoren hilft, die Blume zu retten.
  • Pelargonienblätter trocknen aus - in gesunden Pflanzen sterben alte Blätter ab und dies ist keine Krankheit. Wenn das Blatt jedoch an den Rändern trocknet und in der Mitte grün bleibt, hat die Blume nicht genügend Nährstoffe. Um die Geranie im Haus zu retten, muss sie Dünger mit Mineraldünger füttern.
  • Die Blume verdorrt in einem Topf, ihr Stamm wird schwarz - die Ursache ist Graufäule. Um die Pflanze zu retten, müssen Sie sie dringend zurückschneiden und in einen anderen Topf umfüllen.
  • Die Blätter sind an den Rändern stark gewellt - dies deutet darauf hin, dass die Pflanze durch Bakterien durch den Boden kontaminiert ist. Das Beschneiden und Umpflanzen in dekontaminiertes Land kann Abhilfe schaffen. Zusätzlich sollte die Blume mit dem Präparat „Oxy“ behandelt werden. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, geht die Pflanze zugrunde.
  • Die Pflanze ist sehr länglich, blüht nicht - dies ist ein Symptom für einen Lichtmangel, selbst auf einem Fensterbrett des Lichts kann die Pflanze nicht ausreichen und es muss mit einer Phytolampe beleuchtet werden.
  • Ein Teil der Knospen an den Stielen ist ausgetrocknet - höchstwahrscheinlich haben Sie zu der Zeit, als er Blumenstiele sammelte, damit begonnen, den Blumentopf zu bewegen. Die Pflanze mag das nicht und lässt Knospen fallen.
  • Pelargonie im Wachstum gestoppt, völlig gelb geworden - die Blume verschwindet wegen Wurzelfäule. Der Grund kann Staunässe sein. Erfordert die Entfernung betroffener Wurzeln und die Transplantation in ein neues Bodensubstrat. Ein Teil der Triebe muss abgeschnitten werden, so dass Wachstumsknospen zurückbleiben.

Pelargonien werden von Insektenschädlingen nur selten befallen - dies liegt daran, dass sie durch das von der Pflanze abgesonderte ätherische Öl abgeschreckt werden. Diese Situation kann Ihrem grünen Freund dennoch passieren.

  • Milbeninsekten gruppieren sich auf der Rückseite des Blattes, da sie die Blattplatte fressen, auf der sich spärliche kleine Flächen bilden. Das Entfernen der Zecke hilft bei der Behandlung mit Seifenwasser oder beim Versprühen von Insektiziden.
  • Trips - Sie werden ihr Aussehen durch die Verformung junger Triebe und Blätter bemerken. Wenn Sie das Blatt umdrehen, wächst es mit einer Ansammlung von Insekten. Die Thripse beschädigen auch die Blütenblätter und bilden braune Flecken auf ihnen. Als Brutstätte wählen Thripse Stellen auf den Blütenstaubblättern. Die wiederholte Behandlung der Pflanze "Fitoverm", "Aktar" und anderer ähnlicher Mittel trägt zur Bewältigung dieses Schädlings bei.
  • Die Weiße Fliege - ein kleines Insekt mit weißen Flügeln legt sich auf junge Triebe und hinterlässt die Larven, die sich von Pflanzensaft ernähren. Die Larven gruppieren sich auf der Rückseite des Blattes. Im Laufe des Lebens scheiden die Larven eine klebrige Substanz aus, während sich die Blätter gelb färben und kräuseln. Zum Kampf gegen die Weiße Fliege nehmen Sie die Drogen "Aktara" und "Confidor".

Um die Pelargoniekrankheit im Winter zu vermeiden, müssen Sie das Feuchtigkeits-, Temperatur- und Bewässerungsregime einhalten. Vor jeder Transplantation muss der Boden dekontaminiert werden. Der Schnitt sollte sauber und mit sterilen Werkzeugen erfolgen.

Weitere Informationen zu den Merkmalen des Pelargonie-Anbaus finden Sie im nächsten Video.

Alle Rechte vorbehalten, 14+

Es ist untersagt, Materialien ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zu verwenden.

http://www.stroy-podskazka.ru/pelargoniya/uhod/

TONATURE.INFO

Handbuch der Zimmerpflanzen

Hauptmenü

Wann kann Raumgeranie verpflanzt werden?

Verpflanzung und Vermehrung von Gartengeranien, Raumaktualisierung. Beide Transplantationsoptionen haben das gleiche Ziel - die Blüte von Geranien zu verbessern. Lesen Sie im heutigen Artikel, wann Sie Zimmergeranie umpflanzen können? Wie man einen Topf und eine Bodenmischung wählt?

Wann kann Raumgeranie verpflanzt werden?

Anfänger, die sich an ihre erste Pflanze erinnern, sind froh, dass sie sich für Geranien entschieden haben. Dafür gibt es zwei Gründe: einfache und verständliche Pflege; Transplantation zu jeder Jahreszeit. Ja, Geranie ist genau die Pflanze, die Sie nach Herzenslust verpflanzen können. Frühling, Sommer, Herbst und Winter - wählen Sie einen geeigneten Zeitraum. Natürlich haben die Phasen der Transplantation und die anschließenden Erholungsphasen ihre eigenen Merkmale.

# Verpflanzungsraum Geranien Sommer

Während der Blütezeit konzentriert sich jede Pflanze auf das Keimen, daher werden Eingriffe minimiert. Transplantationen anderer Pflanzen während der Blüte sind äußerst unerwünscht, bei Geranien kann jedoch eine Ausnahme gemacht werden. Wenn die Pflanze schwach, aber nicht krank ist, ist es besser, den geplanten Vorgang zu verschieben. In einem anderen Fall, wenn Geranie krank ist, machen Sie schnell eine Transplantation für ein Update.

Herbst und Frühling sind zwei erfolgreiche Perioden für das Umpflanzen von Pflanzen. Geranie in dieser Zeit ist gut an die neuen Bedingungen angepasst. Wenn Sie im Frühherbst eine Transplantation durchführen und die Geranie vor Zugluft schützen, wird es in den kommenden Monaten keine Probleme geben, die Geranie zu verlassen.

# Geranie, die im Winter umpflanzt

Nicht immer erstrebenswerte Pflanzung im Winter für Zimmergeranien. Die Pflanze erkrankt nicht, ist aber im Winter lange restauriert. Bei Verstößen gegen die Transplantationstechnik besteht weiterhin die Möglichkeit, dass das Wurzelsystem verrottet.

# Zimmergeranien im Frühjahr verpflanzen

Die Frühjahrstransplantation gilt als eine der erfolgreichsten Perioden - zu dieser Zeit erwachen die Knospen aktiv, der Saftfluss beginnt, neue Triebe und Blätter werden freigesetzt. Transplant ist ein Sprungbrett für eine gut blühende Zimmergeranie. Die Entwicklung wird nach dem Erneuerungsvorgang um ein Vielfaches beschleunigt. Wählen Sie also die Quelle, wenn Sie Geranien im Zimmer verpflanzen möchten.

Auswahl von Topf- und Bodenmischung

Um Geranien zu Hause umpflanzen zu können, benötigen Sie: gekaufte oder vorbereitete Erde, einen Topf, ein Glas Wasser, einen Gartenspatel und Schaumstoff. Der Topf wird 2-3 cm mehr als zuvor gewählt, aber auch mit Drainagelöchern. Kunststoff ist eine kostengünstige und praktische Option für den Anbau von Geranien. Aus wenigen Töpfen kann ein Paar ausgewachsener Geranien in einen länglichen Behälter gepflanzt werden, wodurch ein interessantes Blumenarrangement entsteht.

Wie Zimmergeranie verpflanzen:

  • Setzen Sie auf den Boden der Topfentwässerung: zerbröckelten Schaum.
  • Top, um die Bodenmischung zu füllen, ein Drittel verschoben.
  • Verschütten Sie Wasser, um den Boden ein wenig zu befeuchten.
  • Entfernen Sie von der alten Topfgeranie. Wenn keine Behandlung erforderlich ist, pflanzen.
  • Mit der restlichen Erde bestreuen, den oberen Teil des Bodens verdichten.

Die Zusammensetzung des Landes: 2 Teile Blatt- und Grasland, 1 Teil gedämpfter Sand und 2 Teile Humus.

Unter der Behandlung im Transplantationsprozess versteht man das Entfernen trockener Wurzeln. In der kranken Geranie gibt es auch verrottete Gebiete, die nicht zurückgelassen werden können. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Geranie fest in einem Topf sitzt und nicht wackelt und keine freien Plätze vorhanden sind. Füllen Sie den Boden auf, wenn der Boden Lücken zur Topfwand bildet.

Pflege von Zimmergeranien nach dem Umpflanzen:

  • Helle Beleuchtung mit direkten Strahlen bis zu 2 Stunden pro Tag.
  • 2-3 Tage nach der Transplantation gießen.
  • Top Dressing - in einem Monat.
  • Die Lufttemperatur beträgt + 20-25 ° C.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung.

↓ Schreiben Sie in die Kommentare, wie war Ihre Geranie-Transplantation?

Bitte bewerten Sie das gelesene Material :)

http://www.tonature.info/kogda-mozhno-peresazhivat-geran-komnatnuyu.htm

So verpflanzen und aktualisieren Sie Geranie: Wählen Sie einen Topf, Erde und Zeit

In der Sowjetzeit galt die blühende Geranie auf der Fensterbank als Philister. Der moderne Mensch lehnt solche Darstellungen ab, so dass man in fast jedem Haus Pelargonien begegnen kann. Es blüht fast das ganze Jahr über üppig und schön, unprätentiös, nützlich - was wünscht sich der Besitzer mehr? Die Regeln für die Pflege von Geranien sind einfach, aber vorhanden und müssen umgesetzt werden. Erfahrene Züchter teilen die Tricks des Anbaus gesunder Pelargonien. Für eine harmonische Entwicklung ist es wichtig, die Pflanze rechtzeitig zu verpflanzen.

Merkmale des Wachstums einer Blume zu Hause

In den Regeln der Geranienpflege gibt es nichts besonders Schwieriges. Sie sollte aber die Grundanforderungen an die Wachstums- und Blütenpflanzenbedingungen aufzeigen und einhalten. Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass Geranie keine Trockenheit aufweist. Immerhin ist Pelargonium ein Gast aus Afrika. Es kommt mit Feuchtigkeitsmangel besser zurecht als mit Überschuss.

Geranie - unprätentiöse, üppige und fast durchgehend blühende Zimmerpflanze; das ist der Grund für seine Popularität

Bewässerung

Sie können die Geranie jeden Tag zwei- oder dreimal pro Woche gießen, manchmal reicht ein Eingriff für 7 bis 10 Tage. Es hängt alles von der Temperatur der Luft in dem Raum ab, in dem das Pelargonie wächst. Wie bestimme ich, was zu gießen ist? Die Antwort ist einfach: getrockneter Mutterboden in einem Topf. Deutliche Anzeichen von Staunässe: träge Blätter, fehlende Blüte, Auftreten von Schimmel an der Basis des Stängels und am Boden.

Geranie benötigt keine Sprühblätter. Für sie ist es schädlich. Beschütze sie vor einer solchen Prüfung.

Lufttemperatur

Die ideale Temperatur liegt zwischen 18 ° C und 25 ° C. Geranium verträgt starke Hitze. 10 o C oder etwas höher - optimal in der Winterruhe, wenn die Pflanze nicht blüht.

Beleuchtung

Pelargonie liebt viel Sonne. Im Haus sollte die Blume auf dem Süd-, Südwest- oder Südostfenster platziert werden. Geranie überlebt im Halbschatten, aber es gibt keine kräftige und anhaltende Blüte.

Geranie liebt Bodenlockerung. Dies sollte jedoch mit Sorgfalt bis zu einer Tiefe von nicht mehr als fünf Zentimetern erfolgen.

Geranie blüht gut auf der südlichen Fensterbank, sie liebt helles Licht und hat nichts gegen direktes Sonnenlicht

Top Dressing

Wenn der Boden stimmt, muss die heimische Geranie einmal im Monat gefüttert werden. Für die Blüte und eine gesunde Form braucht es Kali- und Phosphatdünger. Die Blume braucht auch Stickstoff. Sie können Spezialwerkzeuge für Geranien kaufen oder Universalpräparate für blühende Zimmerpflanzen verwenden.

Um die Blüte einmal pro Woche zu verlängern, füttern Sie die Geranie mit Jodwasser (ein Tropfen Jod pro Liter).

Nach der Hauptbewässerung, etwa eine halbe Stunde später, wird Dünger ausgebracht. Die Erde muss feucht sein, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Im Sommer wird für die Fütterungszeit empfohlen, die Pflanze von der Sonne zu nehmen und anschließend noch 2-3 Stunden im Halbschatten zu halten.

Beschneiden

Im Frühjahr werden alle Triebe beschnitten, wobei nicht mehr als 5 Wachstumsknospen verbleiben. Wenn die Zeit versäumt wird, kann der Eingriff im Frühherbst durchgeführt werden.

Durch das Beschneiden können Sie eine schöne Form des Strauchs erzeugen und die Bildung einer größeren Anzahl von Knospen stimulieren.

Wie man Geranie pflanzt: die Wahl der Kapazität, die Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und andere Nuancen

Bei richtiger Pflege kann die Geranie 10-12 Jahre lang wachsen und blühen, während sie dekorativ bleibt. Wie oft sollte es transplantiert werden? Dies hängt von der Geschwindigkeit der Bildung der grünen Masse ab. Schnelles Wachstum erfordert ein jährliches Umpflanzen der Pflanzen, langsamer - alle zwei Jahre. Der übliche Zeitplan für die Aktualisierung des Pelargontopfs ist alle 10 bis 12 Monate.

Wie wählt man einen Topf für Geranien

Geranie hat keinen großen Platz für die Wurzeln. Wenn Sie eine Pelargonie in einen Topf mit großem Volumen geben, kann sie sogar sterben. Es wird nicht sicher blühen, bis die Wurzeln den gesamten Boden "absorbieren". Daher ist es besser, die Blume zuerst in einen kleinen Behälter zu pflanzen und ein Jahr später in einen großen zu ändern. Ein Topf mit einem Durchmesser von 10–14 cm ist für eine Wurzel geeignet und sollte eine Höhe von 15 cm (idealerweise 10–12 cm) nicht überschreiten. Beim Wechsel des Behälters wird dessen Durchmesser berücksichtigt, der neue Topf sollte 1,5–2 cm mehr sein als der vorherige.

Es müssen Drainagelöcher im Topf sein. Das Auftreten der Pelargonienwurzeln in ihnen - ein Signal zum Umpflanzen in eine große Schale. Am besten eignet sich das Fassungsvermögen von unglasierter Keramik. Der Busch darin fühlt sich gut an, wächst und blüht. Aber es gibt einen Nachteil: In der Keramik trocknet der Boden schneller als in Plastik. Daher ist es erforderlich, häufig zu gießen.

Fotogalerie: Wählen Sie den richtigen Topf

Pelargonienboden

Geranie stellt keine besonderen Anforderungen an die Bodenqualität. Aber für die bequeme Entwicklung des Busches braucht man lockeren und gut durchlässigen Boden. Folgende Zusammensetzungen sind optimal geeignet:

  • Substrat für Zimmerblumen oder Universalerde, gemischt mit den für Geranie erforderlichen Bestandteilen: Perlit, Vermiculit, Flusssand (die ersten beiden Stoffe können zu ungefähr gleichen Anteilen gegen Torf und Humus ausgetauscht werden);
  • Mutterboden aus dem Garten (besser unter Büschen und Bäumen);
  • Rasenboden, Humus, großer Flusssand (8: 2: 1).

Geranie wächst gut in lockeren Böden, eine Drainageschicht ist erforderlich

Wann kann Geranie verpflanzt werden

Topfblumen sind in der Regel in Bezug auf die Verpflanzung wählerisch. Bessere und einfachere Pflanzen vertragen solche Belastungen im Frühjahr. Geranie in diesem Sinne erhebt keine besonderen Ansprüche. Natürlich wird die Frühjahrstransplantation von Pelargonium nach der Winterruhe als natürlicher Vorgang wahrgenommen und stimuliert sie zu einer intensiven Zunahme der grünen Masse und einer weiteren Blüte. Dieser Zeitraum erstreckt sich über Ende Februar, den gesamten März und das erste Jahrzehnt des Aprils. Nach der Verpflanzung zu diesem Zeitpunkt erfreut sich die Pelargonie vor dem Einsetzen des Frosts an üppigen Blüten.

Wenn Fristen nicht eingehalten werden, können Sie im Herbst von September bis Oktober eine Transplantation durchführen. Wenn es jedoch eindeutige Anzeichen dafür gibt, dass die Pflanze ein geeignetes Verfahren benötigt (Wurzeln, die aus einem Abflussloch herausragen, Schimmel auf dem Boden, eine Krankheit), können Sie zu jeder Jahreszeit umpflanzen. Es ist jedoch sehr unerwünscht, die Geranie im Winter und zum Zeitpunkt der Blüte zu stören.

Verfügt nach dem Kauf über eine Transplantations-Pelargonie

Eine Geranie zu kaufen bedeutet nicht, sie sofort aus dem Versandlager zu verpflanzen. In den letzten Wochen musste sich die Pflanze mehrmals schnell an wechselnde Temperaturen und Lichtverhältnisse anpassen. Daher ist es notwendig, dies zu bedauern und sie an neue Lebensbedingungen anpassen zu lassen. In der Regel dauert es mehrere Wochen, bis man sich daran gewöhnt hat (von zwei auf vier). Dann handeln sie nach dem Algorithmus:

  1. Pot nehmen Sie etwas mehr als die vorherige.
  2. Frische Masse mischen.
  3. Wir überführen die Pflanze in einen neuen Behälter, nachdem wir zuvor den Boden ein wenig angefeuchtet haben.
  4. Lassen Sie den Boden bis zum Rand des Topfes fallen (nicht stampfen).
  5. Vorsichtig wässern.

Pelargonien, die im Winter erworben wurden, sollten nicht vor dem Frühjahr oder mindestens bis Mitte Februar berührt werden. In Ruhe verträgt die Pflanze einen solchen Test nicht. Wenn Sie eine blühende Geranie gekauft haben, ist es besser zu warten, bis die Knospen abfallen.

Die gekaufte Geranie muss vor dem Umpflanzen sorgfältig untersucht werden.

Vor dem Umpflanzen das Wurzelsystem der Pflanze sorgfältig untersuchen. Gesunde Wurzeln sind vollständig mit erdigem Klumpen bedeckt. Das Substrat abzuschütteln und zu waschen ist nur erforderlich, wenn Fäule, Krankheit oder Insekten entdeckt werden. In anderen Fällen wird der gesamte Erdraum auf den neuen Boden verlegt. Junge Wurzeln erhalten alle notwendigen Nährstoffe.

Einige Blumenzüchter verstoßen gegen die allgemein anerkannten Regeln für das Umpflanzen gekaufter Geranien. Sie führen die oben genannten Prozeduren sofort damit aus, da sie glauben, dass es nicht nötig ist zu warten und es besser ist, die Pflanze sofort allen Tests zu unterziehen und sie einen Monat lang nicht zu dehnen.

Wie man eine Geranie ohne Wurzeln pflanzt

Es ist möglich, einen Zweig Geranien ohne Wurzeln zu pflanzen. Die ideale Zeit ist der Frühling oder der Beginn des Herbstes. Dies geschieht normalerweise so:

  1. Ein 5–7 Zentimeter langer Geranienzweig mit zwei bis fünf Blättchen wird im rechten Winkel geschnitten.
  2. Warmes destilliertes oder gekochtes Wasser wird in ein transparentes Glas gegossen.
  3. Der Geranienstiel wird ins Wasser gestellt. Es muss alle 2-3 Tage gewechselt werden. Um den Wurzelbildungsprozess zu beschleunigen, wird Bernsteinsäure in einer Flüssigkeit (250 ml Tablette) gelöst oder ein wenig Biostimulator hinzugefügt - Epin, Zirkon, Kornevin (2-3 ml pro Liter).

Längerer Unterhalt des zukünftigen Pelargonienstrauchs im Wasser kann zur Verrottung des dort abgelegten Teils führen. Um dies zu verhindern, können Sie eine Aktivkohletablette in den Behälter geben.

Geranium Stiel in Wasser getaucht für das Auftreten von Wurzeln

Die meisten Blumenzüchter tauchen die Stecklinge nicht in Wasser und wurzeln sie sofort in einem vorbereiteten Topf mit einer Erdmischung. Die Stecklinge werden nach dem Beschneiden etwa zwei Stunden lang bei Raumtemperatur getrocknet. Dann sitzen sie in transparenten Plastikbechern, die mit Universalerde für blühende Zimmerpflanzen oder Torfchips gefüllt sind. Das Auftreten von Geranien beeinflusst die Art der Wurzelbildung: Die Zonale gibt Wurzeln im Wasser schneller, duftet im Boden, der König bevorzugt auch Erde, aber der Prozess ist langsam.

Der Geranienstiel kann sofort in eine Erdmischung gepflanzt werden, die Wurzelwahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Gerichte mit zukünftigen Büschen werden an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt, jedoch nicht unter direkter Sonneneinstrahlung. Efeu und zonale Geranie können in 10-15 Tagen in einen Topf gepflanzt werden, der König braucht einen Monat. Transparente Becher sind gut, weil das Erscheinungsbild der Wurzeln schnell erkennbar ist - in wenigen Tagen erreichen sie die Wände des Geschirrs. Ein weiteres Kriterium für den Erfolg des Verfahrens ist das Erscheinen einer neuen Packungsbeilage.

Kann man blühende Geranien nachpflanzen?

Alle Pflanzen während der Blüte geben viel Mühe für die Knospenbildung und die Samenreife. Während einer solchen Zeit ist es besser, die Geranie zu bereuen, die zusätzliche Fütterung zu verstärken und sie keinem zusätzlichen Stress auszusetzen. Andernfalls fallen die Blüten zuerst, dann färben sich die Blätter gelb. Die Pflanze kann sogar sterben. Es wird empfohlen, nach 5 bis 10 Tagen das Ende der Blüte abzuwarten und die Pelargonie zu transplantieren.

Wenn zum Zeitpunkt der Blüte dringend Geranien in einen neuen Topf umgepflanzt werden müssen (die Pflanze wurde fallen gelassen oder beschädigt, der Busch wurde krank), kann dies dennoch durchgeführt werden. Es ist notwendig zu versuchen, das Pelargonium in einen neuen Behälter zu überführen, ohne die Wurzeln zu beschädigen, ohne den Erdraum zu zerstören. Blumen fallen natürlich ab, aber Geranie wird überleben.

Merkmale der Pflanzenpflege nach der Transplantation

Die in einen neuen Topf verpflanzte Geranie benötigt in den ersten zwei oder drei Monaten keine zusätzliche Fütterung. Alle Nährstoffe nimmt sie aus frischem Boden. Daher muss Pelargonie nur rechtzeitig gewässert werden, wenn der Boden trocknet. Es ist wichtig, optimale Temperaturwerte und eine angemessene Beleuchtung sicherzustellen. Nach dem Auftreten neuer Blätter und dem Wachstum des bewurzelten Schnittes wird die Pelargonie eingeklemmt, so dass sie sich nicht nach oben erstreckt, sondern im Busch.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einpflanzen und Umpflanzen

Bevor Sie mit dem Umpflanzen oder Einpflanzen einer Geranie beginnen, müssen Sie alles vorbereiten, was Sie benötigen: einen Topf, eine Schere, eine Erdmischung, eine Gießkanne mit warmem Wasser. Wenn Sie keine neuen Gerichte verwenden möchten, sondern dasjenige, in dem eine andere Blume gewachsen ist, sollten Sie diese zur Desinfektion einen Tag lang in Bleichmittel einweichen oder zum Kochen bringen. Dann gründlich unter fließendem Wasser abspülen und trocknen. Weiterhin basieren die Aktionen auf dem Algorithmus:

    Am Boden des Topfes lagen Ziegelspäne, Schaumstücke oder Blähton. Sie können zerbrochene Keramikstücke, Schotter und Kies verwenden. Die Dicke der Drainageschicht beträgt ca. 1–2 cm.

http://orchardo.ru/19434-kak-peresadit-i-obnovit-geran-vybiraem-gorshok-grunt-i-vremya.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen