Kakteen

Wann sollte man sich vor Bäumen schützen?

Selbst in unseren eher warmen Gegenden benötigen einige besonders wärmeliebende Pflanzen Schutz für den Winter. In diesem Fall stehen viele unerfahrene Gärtner vor der Frage: Wann sollte derselbe Unterschlupf entfernt werden? Je länger die Pflanze gedeckt bleibt, desto besser. Dieser Ansatz ist jedoch nicht nur fehlerhaft, sondern auch gefährlich, da Durchnässen und Vypryanie einigen Kulturen mehr Schaden zufügen können als die Fröste selbst. Aus diesem Grund haben wir für Sie einen kurzen Artikel vorbereitet, in dem wir über den Zeitpunkt der Aufhebung des Schutzes für verschiedene Gartenpflanzen sprechen möchten.

Wann Obstbäume öffnen?

Obstbäume öffnen sich und stellen nur sicher, dass die Gefahr des Mehrwegfrosts vorüber ist. Gleichzeitig sollte der Schnee vollständig schmelzen und die Temperatur bei 0 Grad bleiben und nicht unterschreiten.

Wann hvoyniki öffnen?

Nadelbäume und Sträucher sind in der Regel nicht winterhart genug. Einzelne wärmeliebende Sorten von Tui oder Tanne sowie sehr junge Pflanzen sind jedoch besser vor Frost geschützt. Im Frühjahr für eine lange Zeit, um sie warm zu halten, ist nicht erforderlich. Sobald die Erde vollständig aufgetaut ist, werden alle Schutzstrukturen entfernt.

Wann Rosen öffnen?

Seltsamerweise beziehen sich zarte Rosen ruhig auf leichte Minustemperaturen. Der Treibhauseffekt ist für sie jedoch sehr gefährlich. Daher sollte der Unterschlupf entfernt werden, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur etwa -5 Grad beträgt.

Wann Rhododendren öffnen?

Rhododendren sind weit weniger frostbeständig als beispielsweise Rosen. Sie müssen daher erst geöffnet werden, nachdem sich die Luft auf +5 Grad erwärmt hat.

Wann Trauben öffnen?

Eine der thermophilsten Bewohnerinnen des Gartens sind Trauben. Wenn Sie es zu früh öffnen, riskieren Sie, die Ernte zu verlieren. Bereits bei einer Temperatur von -5 Grad werden Triebe und Knospen unwiederbringlich getötet. Daher ist es am besten, den Unterschlupf zu entfernen, wenn die Gefahr wiederkehrender Fröste vorbei ist, die Nachttemperatur nicht unter Null sinkt und die Tagestemperaturen bei +10 Grad liegen.

Wann und wie Betten mit Stauden öffnen?

Wenn Sie Blumenbeete mit mehrjährigen krautigen Pflanzen haben, haben Sie diese höchstwahrscheinlich mit einem Mulchmaterial und einer Packung bedeckt. In diesem Fall beginnt das Entfernen der Abdeckung mit dem Erzeugen eines Lochs zur Belüftung der Folie und des Mulchs. Nach ein paar Tagen können Sie den Unterstand vollständig entfernen. Die Temperatur sollte über 0 Grad liegen.

So entfernen Sie Obdach?

Das Entfernen des Tierheims selbst ist auch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das erste, worauf Sie achten sollten, ist die Abwesenheit der Sonne. Um die Pflanzen freizulassen, ist es besser, einen bewölkten Tag zu wählen, aber wenn die Daten bereits gekommen sind und die Wettervorhersage nur schönes Wetter verspricht, warten Sie auf den Abend, an dem die Sonne nicht mehr so ​​aktiv ist. Tatsache ist, dass ultraviolette Strahlung für Pflanzen bereits sehr aggressiv ist und nach einem langen Aufenthalt im Schatten noch schlimmer wahrgenommen wird und alles zu Verbrennungen führen kann. Es wird schön sein, wenn Sie in den ersten Tagen nach dem Entfernen des Tierheims für eine Weile einen Schatten offener Pflanzen bekommen.

Darüber hinaus ist die Reihenfolge der Entfernung von Teilen des Tierheims wichtig. Zunächst wird der untere Teil entfernt. Wenn Sie den Boden an den Wurzeln mit einer Fichte oder einem anderen Material bedeckt haben, entfernen Sie es zuerst, um Löcher für die Luftzirkulation zu erzeugen. Danach können Sie nach und nach in die Mitte gehen und den oberen Teil der Pflanze vervollständigen. Es wird gut sein, wenn Sie diesen Prozess für mehrere Tage ausdehnen können, dann wird die Pflanze weniger Stress überleben.

Fazit

Das richtige Entfernen des Unterstandes ist nicht weniger wichtig, als ihn im Herbst abzulegen. Darüber hinaus spielen nicht nur Termine, sondern auch Entnahmetechniken eine Rolle. Das abrupte Öffnen der Anlage kann zu Verbrennungen und anderen negativen Folgen führen. Nehmen Sie diesen Vorgang daher mit voller Verantwortung in Kauf.

http://altair-poliv.ru/articles/387966

Wann im Frühjahr Schutz von Pflanzen entfernen?

Sobald die Luft im Frühling zu riechen beginnt, möchte ich in den Garten gehen und etwas Nützliches tun, zum Beispiel die Unordnung aufräumen.

Es schneidet das Auge nicht zu ästhetisch ab, unter dem die Pflanzen den Winter überstanden haben. Die Hände selbst werden gezogen, um sie loszuwerden. Wie werden die Pflanzen "abgezogen", um keine Fehler zu machen?

Leider gibt es kein universelles Rezept für Gärtner. Ein riskantes Geschäft, ein Fehler kann zum Tod einer Pflanze führen. Sie werden es früh öffnen - die Pflanzen werden leicht gefrieren, Sie werden zu spät kommen - sie werden sich abstützen.

Schauen wir uns also das Material auf der Website sadsamslabo.ru genauer an. Frage: Wann sollten wir im Frühjahr Schutzräume von Pflanzen entfernen?

Allgemeine Regeln für die Beseitigung von Pflanzen aus Notunterkünften

Zuallererst hängt die Strategie und Taktik der Beseitigung von Notunterkünften von dem Zweck ab, für den wir die Pflanzen im Spätherbst geschützt haben. Unterstände dienen zwei verschiedenen Zwecken, obwohl oft beide gleichzeitig - zum Schutz vor Winterkälte, Sonnenbrand und physiologischer Austrocknung.

Wir konzentrieren uns also auf das Wetter und gehen zum "Strippen" der Pflanzen über, wenn der Nachtfrost nachlässt, der Schnee vollständig schmilzt und sich eine positive Temperatur einstellt. In der Mittelspur geschieht dies ungefähr zu Beginn - Mitte April, die Lufttemperatur ist zu diesem Zeitpunkt auf 5–10 ° C eingestellt.

Lüften verringert die Luftfeuchtigkeit, ersetzt jedoch nicht die Entwässerung. Befinden sich die Pflanzen in einer Pfütze, müssen Sie eine Schaufel nehmen und Rillen bohren, um das Schmelzwasser zu entfernen. Übermäßige Feuchtigkeit - die Hauptfrühlingsgefahr. Pflanzen können durch Austrocknen absterben, und eine feuchte Umgebung begünstigt die Entwicklung von Infektionen.

Die Unterstände werden nach und nach Schicht für Schicht entfernt, wobei die Prozedur mehrere Tage gedehnt wird. Es ist besser, einen bewölkten Tag ohne Niederschlag und Wind zu wählen oder abends Schutzräume von einer Pflanze zu entfernen - so gleichen wir Lichtschwankungen aus und Pflanzen lassen sich leichter anpassen.

Wenn die Sonne

Die gefährliche Zeit für Evergreens ist März und Anfang April. Zu diesem Zeitpunkt scheint die Sonne im Frühling hell, und der Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen und verstärkt ihre negativen Auswirkungen um ein Vielfaches.

Die meisten Evergreens sind nicht so schlecht wie Frühlingssonnenbrand. Zu dieser Gruppe gehören viele Nadelbäume, Rhododendren, Mahonien und immergrüne Stauden.

Es ist zu beachten, dass die Anfälligkeit für Sonnenbrand stark von der Sorte abhängt, oft sind die schönsten Sorten anfälliger. Einige Arten und Sorten verbrennen insbesondere die Blaufichte (Picea glauca) 'Conica'.

Sonnenbrand macht sich nicht immer sofort bemerkbar - die Pflanzen sind kräftig und grün, und nach einer Weile nimmt ihr Outfit eine charakteristische graubraune Farbe an und beginnt zu bröckeln. Gebündelte Pflanzen erhalten wenig Licht, so dass Sie den Unterschlupf nicht abrupt entfernen können - die Pflanzen müssen die physiologischen Prozesse wieder aufbauen, und dies braucht Zeit.

Lösen Sie am ersten Tag den oberen Teil des Unterstandes und entfernen Sie dann Schicht für Schicht (idealerweise eine Schicht pro Tag). Selbst wenn Sie die Pflanzen vollständig „ausziehen“, sollten Sie an der Südseite einige Tage lang einen Schirm anbringen, um sie mitten am Tag vor den Sonnenstrahlen zu schützen.

Wenn frost

Rosen, Clematis und andere wärmeliebende Pflanzen, von denen die meisten in einer bestimmten Klimazone instabil sind, sind vor der Winterkälte geschützt. Rosen leiden mehr unter Fäulnis als unter Frost. Achten Sie daher darauf, überschüssiges Schmelzwasser abzuleiten, und lüften Sie den Schutz, wenn eine positive Lufttemperatur erreicht ist, falls erforderlich (wenn Sie einen lufttrockenen Rahmenschutz haben, öffnen Sie ihn an den Enden).

Nachdem der Unterstand entfernt wurde, sollte die Königin der Blumen rasiert werden, um Sonnenbrand zu vermeiden. Kletter- und Standardrosen und Clematis werden nicht sofort aufgezogen, sondern erst, wenn der Boden vollständig aufgetaut ist.

Wir tun dies sehr sorgfältig, um die erwachten Nieren nicht zu beschädigen - mit einer kleinen Hacke, einer Kehrschaufel oder einfach mit dicken behandschuhten Händen. Gleichzeitig führen wir den letzten Frühlingsschnitt durch.

Krankenwagen Pflanzen

Unmittelbar nach der endgültigen Entfernung der Unterstände werden die Pflanzen sanitär beschnitten. Beschädigte Triebe - gefroren, podporevshie, von Nagetieren gefressen, von Pilzen befallen, trocken und zerbrochen - in einen Ring oder eine Niere zu gesundem Gewebe geschnitten (Sie können nicht in der Mitte der Internodien schneiden - der Bereich zur darunter liegenden Niere stirbt immer noch ab und kann zu einer Infektionsquelle werden).

Clematis sollten mit äußerster Vorsicht geschnitten werden - sie haben sehr zerbrechliche Triebe. Wenn Sie sie seit dem Herbst nicht mehr geschnitten haben oder vergessen haben, welche Art von Schnitt für eine bestimmte Sorte erforderlich ist, warten Sie, bis die Knospen anschwellen, und entfernen Sie alle nicht benötigten.

Es ist auch nützlich, eine vorbeugende Behandlung mit Fungiziden durchzuführen, dies gilt insbesondere für Rosen.

Was ist als nächstes zu tun?

Was als nächstes zu tun ist, hängt vom Material des Tierheims ab. Wiederverwendbare Unterstände (Sackleinen, Kraftpapier, Strohmatten, Schilfmatten, Schachteln, Designerhäuser) trocknen gut in der Sonne und sind bis zum Herbst zu reinigen.

Vliesstoffe (Lutrasil, Spinnvlies und ihre Analoga) können verwendet werden, um die offenbarten Pflanzen zu beschatten und sie vor zurückkehrendem Frost zu retten, der die Knospen und jungen Triebe schädigen kann.

Das Laub, das wir als Deckung verwendeten, begann wahrscheinlich schon zu faulen. Also lass es faulen, aber in der Kompostkiste | Um den Prozess zu beschleunigen, behandeln Sie ihn mit bakteriellen Präparaten.

Wenn Sie kein speziell ausgestattetes Lagerfeuer haben, ist es gut, das alte Fass für die Verbrennung von Quellmüll anzupassen und die entstehende Asche als Dünger zu verwenden.

Fazit: Wann sollten Schutzräume im Frühjahr von Pflanzen entfernt werden? - Nach dem Lesen des Artikels hoffen wir, dass Sie eine Antwort auf die Frage erhalten haben: Wann sollten Schutzräume im Frühjahr von Pflanzen entfernt werden?

http://sadsamslabo.ru/raboty-v-sadu-vesnoj/kogda-vesnoj-snimat-s-rastenij-ukrytiya.html

Sie haben gewartet! Vorbereiten eines Obstgartens für den Frühling

Wir lösen die neuesten und wichtigsten Aufgaben der Sommernebensaison.

Für viele Teilnehmer von FORUMHOUSE war dieser Winter endlos und mit all den Winter-Boni - starken Frösten, beispiellosen Schneefällen, starken Temperaturabfällen, Invasionen von Mäusen... Die Ankunft des Frühlings erfreut sich mehr denn je und erschreckt gleichzeitig eine Reihe möglicher Probleme. Kann man die Opfer von Frostäpfeln und Birnen retten? Wie man die Bäume "behandelt", die an der Maus nagten? Wie kann man mit so und so viel Schnee vor dem Spalten der Pflaume schützen? Wann und wie Winterquartiere von Pflanzen entfernen? Antworten auf diese und weitere Fragen suchen wir gemeinsam mit FORUMHOUSE-Anwendern und Experten.

Wenn Sie einen Obstgarten haben, litt ein frostiger Winter

Im frostigen Winter sind die jüngsten Pflanzen bis zu fünf Jahren gefährdet. Sie sind beschädigt, bleiben aber am Leben (mit Ausnahme der am wenigsten nachhaltigen Sorten).

Pflanzen, die im Alter von sechs bis neun Jahren Früchte tragen, vertragen niedrige Temperaturen besser. Auch Sorten, die durch Frost spürbar geschädigt werden, erholen sich in wenigen Jahren.

Alte Bäume, die 12 Jahre oder älter sind, vertragen kein Einfrieren. Sie werden sich höchstwahrscheinlich nicht mehr erholen. Wenn Ihnen die Sorte am Herzen liegt, warten Sie ein paar Jahre und entwurzeln Sie den Baum kühn.

Wenn sich Ihr Garten in einer schneereichen Region befindet

Beachten Sie dies bei der Landung. Wissenschaftler und Gärtner erinnern die Fans immer wieder daran, dass sich der Ertrag an Obstpflanzen fast verdoppeln lässt, wenn wir sie in zwei Gruppen aufteilen: diejenigen, die Schnee zum Schutz vor Frost benötigen, und diejenigen, die im Tiefschnee Schaden nehmen.

Pflanzen, die im Winter vor Schnee geschützt werden müssen: Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren.

Kulturen, die normalerweise tiefen Schnee aushalten: Sanddorn, Birne, Apfel.

Kulturen, die Tiefschnee "nicht mögen": Pflaume und Kirsche. Sanddorn hat eine ambivalente Haltung gegenüber Tiefschnee - er trägt nur eineinhalb Meter Schneedecke.

Danach müssen wir:

1. Den Pflanzen helfen, mit dem Einfrieren fertig zu werden

Einer der häufigsten Winterschäden ist das Einfrieren. Um zu verstehen, ob der Obstbaum unter niedrigen Wintertemperaturen gelitten hat oder nicht und wie katastrophal der Schaden ist, nehmen Sie ein scharfes Skalpell und schneiden Sie es. Wenn das Holz hell ist, gibt es keinen Schaden, aber je dunkler es ist, desto größer ist der Schaden.

Ist die Schädigung der Pflanze schwach oder mäßig, kann sie mit Hilfe einer kontinuierlichen Pflege und einer verbesserten Ernährung wiederhergestellt werden. Gefrorene Baumteile werden zunächst mit einem scharfen Gartenmesser zu gesundem Gewebe geschnitten, mit Gartenpech überzogen, mit Sackleinen umwickelt und mit Folie überzogen.

Während der gesamten Vegetationsperiode wird der Baum richtig bewässert, der Boden im stammnahen Kreis gelockert und das Unkraut entfernt. Jeder gefrorene Baum muss wie folgt gefüttert werden:

  • 20-30 g Ammoniumnitrat
  • 150-200 g Superphosphat
  • 50 Gramm Kalidünger

2. Pflanzen helfen, mit dem Verfall fertig zu werden

Im Gegensatz zum Gefrieren bleibt das Holz leicht, wenn das Holz gerodet wird (das häufigste Problem bei Pflaumen). Es ist schwierig, die Auswirkungen von vypryvaniya zu bekämpfen, meistens schwächen solche Pflaumen, werden krank und vypravayut noch in einem der folgenden Winter.

Die beste Behandlung für vypryaniya - Prävention. Pflaumen sollten an geeigneten Stellen des Geländes gepflanzt und im Herbst geschlossen werden - eine der Vorlesungen der FORUMHOUSE Academy widmet sich diesem Thema.

3. Beseitigen Sie die Auswirkungen von Mäusen

Wenn die Mäuse den Baum an einer Seite knabberten, wischen Sie die Spuren des „Beißens“ mit Gartenpech oder gewöhnlicher Ölfarbe ab. Wenn die Pflanze jung ist, verwenden Sie hausgemachten Kitt als Kitt: 50% Ton, 50% Königskerze. Genau wie bei der Behandlung von Erfrierungen wickeln wir die verschmierte Stelle mit einer Entlassung und einer Folie darüber ein. Wenn die Mäuse den Stamm fast rund knabbern, kann der Baum durch Pfropfbrücken gerettet werden. In unserem Video zeigt die Technologie einen Wissenschaftler, einen Gärtner der Spitzenklasse, Ivan Aleksandrovich Puchkin.

So schlemmten die Mäuse im Garten des FORUMHOUSE shturmovick. Seitdem interessiert er sich sehr für das Pfropfen von Bäumen.

4. Mahlen Sie Johannisbeeren, um die Erträge zu steigern.

Schwarze Johannisbeere ist eine der winterhärtesten Pflanzen, verträgt aber keine Frühlingsfröste. Sibirien hat im Institut für Gartenbau einen Weg gefunden, mit diesen Problemen umzugehen. Wenn der Schnee noch nicht geschmolzen ist, mulchen die Johannisbeersträucher dazu mit Humus, Torf oder Stroh. Nachdem wir die Schneeschmelze verzögert haben, werden wir auch die Vegetation verzögern. So beginnt die Vegetation der Johannisbeere nach dem Rückkehrfrost, was den Ertrag der Beeren signifikant erhöht. Zukünftig lauert auf dem Weg zur Ernte eine Johannisbeere auf einer anderen Gefahr - eine Nierenzecke, aber ein Gärtner, der mit dem Wissen der FORUMHOUSE-Akademie ausgestattet ist, weiß, wie er mit dieser Katastrophe umgeht.

5. Bewahren Sie die Pflanzen vor Erfrierungen auf

Wenn die Tagestemperatur konstant positiv wird, lassen Sie die Bäume im Frühling weiß werden. Normalerweise werden Erfrierungen im Herbst getüncht, aber im letzten Herbst kam in einigen Regionen plötzlich der Winter im Oktober, und viele hatten einfach keine Zeit, Obstbäume aufzuhellen.

Bis zum Herbst hatte ich keine Zeit, die Bäume aufzuhellen, im Oktober kam der Winter mit Minustemperaturen. Und wenn die Bäume nicht weiß getüncht werden, wird es im März große Gefrierschränke geben. Sie können jetzt wärmen, während es warm ist, und Gartenarbeit ist noch nicht da.

Verwenden Sie zum Reinigen eine spezielle Acrylfarbe, die im Gartenfachhandel erhältlich ist, oder den üblichen Kalkmörtel.

Auf dem Foto unten - Bäume nach dem Frühling tünchen. Teilnehmer von FORUMHOUSE Le SoleiL Sesambäumen mit solcher Budgetzusammensetzung:

Eine Lösung von Kalk + Lösung von Kupfersulfat (von Schädlingen und ergibt einen schönen Farbton) + PVA-Kleber (um nicht abzuwaschen) in einem Verhältnis von 8l: 0,5l: 0,5l.

Vor dem Waschen werden die Stämme und Skelettäste der Pflanzen von lebloser Rinde gereinigt.

6. Pflanzen vor Krankheiten schützen

Von März bis Anfang April, bis die Knospen erblüht sind, wird das sogenannte „Early Spraying“, die erste Verarbeitung von Obst mit blauem Vitriol (100 g pro 10 Liter Wasser), durchgeführt. Diese Behandlung ist prophylaktisch und macht Obstkulturen resistent gegen Schorf, verschiedene Flecken, Moniliose und Austrocknen. Die Bearbeitung erfolgt einmalig.

7. Bewässern Sie den Garten mit schmelzendem Schnee.

Um das Schmelzen zu beschleunigen, wird Schnee mit einer dünnen Schicht Perepremennymdünger oder altem Laub eingeschüttet. Der Vorteil dieser Methode ist, dass der Boden mit Schmelzwasser gesättigt ist. Es ist wichtig, dass das Wasser in den Erdbeerbetten und Wurzeln von Obstkulturen nicht stagniert - dies erschwert den Sauerstoffeintrag und die Pflanzen sterben ab.

8. Mineraldünger herstellen

Die Zeit, in der der Schnee mit voller Geschwindigkeit schmilzt, ist für die Ausbringung von Mineraldüngern am günstigsten (es handelt sich um Pflanzen mit einem starken, ausgedehnten Wurzelsystem). Dünger wird direkt im Schnee verteilt. Viele Menschen streuen Asche auf den Schnee und schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe - sie füttern Obstbäume und beschleunigen das Schneeschmelzen.

Als ich in einem Privathaus lebte, streute ich Asche über den Schnee, aber als der Frühling begann. Der Schnee schmilzt schneller und der Boden kann zur weiteren Erwärmung bedeckt werden.

Zu Asche - mit Respekt. Da es nicht reicht, benutze ich es nur unter den Steinsteinen. Es reicht aus, den stammnahen Kreis über die Fläche zu streuen, d. H. Ich reduziere den Säuregehalt und gebe Kalzium (das tief in den schmelzenden Schnee schleppt).

9. Winterunterstände entfernen

Winterquartiere werden nur dann von den Pflanzen entfernt, wenn der gesamte Schnee oder fast der gesamte Schnee vom Standort kommt und der Boden vollständig aufgetaut ist. Hier ist es wichtig zu bedenken, dass im zeitigen Frühjahr das Wetter extrem ungezogen und instabil ist. Die Sonne hatte gerade geschienen, es war warm - und jetzt fielen wieder Frost und Schnee. Unter Tierheimen überstanden die Pflanzen den Winter in dem Mikroklima, an das sie gewöhnt waren, und sollten diesem Mikroklima nach und nach ohne Stress entzogen werden. Wenn es sich um Luftschutzräume handelt, öffnen wir die Enden zunächst für einen Tag, damit die Pflanzen an Feuchtigkeit und Sonnenlicht gewöhnt sind, und erst dann, nach der Anpassungszeit, entfernen wir die Luftschutzräume vollständig.

Schutzräume werden an einem bewölkten Tag oder am Abend entfernt, um Sonnenbrand zu vermeiden.

10. Obstbäume beschneiden.

Der Frühlingsschnitt ist eine der ernstesten Gartenarbeiten im März. Viele betrachten ihn als Eröffnung der Saison. In der Regel wird es im März erstellt. Da die Mitglieder unseres Portals jedoch in unterschiedlichen Klimazonen leben, ist es besser, die vom Berater FORUMHOUSE toliam1 formulierte Regel anzuwenden.

Sie können die folgende Regel anwenden: Starten Sie den Schnitt, wenn der Frost unter 10 Grad liegt. Es ist wichtig, vor dem Beginn des Saftflusses zu fangen, am wahrscheinlichsten vor dem Pflanzen von Kartoffeln.

Arbeiten im Garten sollten nicht zu Lasten des Gartens (wir säen kompetent, wir züchten superstarke Setzlinge) und des Blumengartens durchgeführt werden: Sehen Sie sich ein Video an, wie die Blumen vor dem Einpflanzen in den Boden konserviert werden.

http://www.forumhouse.ru/articles/garden/7298

Vorbereitung der jungen Bäume im Frühjahr

Wie Sie Ihren Garten auf den Frühling vorbereiten, hängt von der Gesundheit der Bäume und Sträucher ab.

Die Vorarbeiten im Garten können in mehrere Hauptetappen unterteilt werden. Dies ist eine Gartenreinigung, die das Sammeln und Verbrennen von Blättern und Trümmern einschließt. Dünger und Bodenmulchen. Behandeln von Bäumen, einschließlich des Beschneidens und Bepflanzens von Zweigen, Pfropfen und Pflanzen neuer Bäume und Sträucher.

Den Garten putzen. Laub enthält pathogene Bakterien, daher muss es im März entfernt werden, bevor die Lufttemperatur steigt. Bösartige Mikroorganismen werden in der warmen Jahreszeit aktiviert und können sowohl junge Bäume, die noch keine Früchte tragen, als auch Erwachsene mit bereits gebildeter Krone und guten Erträgen schädigen.
Das Binden der Bäume ist besser, wenn Sie bei einer Temperatur von +10 schießen. Bei jungen Bäumen muss die Wicklung vorsichtig entfernt werden, um die dünne Rinde nicht zu beschädigen.

Die Baumstämme (50 cm über dem Boden) müssen mit Kalk gebleicht werden. Sträucher können gleichzeitig mit Bäumen geöffnet werden.
Unkrautbekämpfung sowie desinfizierendes Besprühen von Bäumen und Sträuchern wird durchgeführt. Die Verarbeitung muss vor dem Öffnen der Knospen erfolgen.

Das vorbeugende Sprühen erfolgt vor dem Einsetzen des Saftflusses und der Nierenschwellung. Von den häufigsten Pilzkrankheiten werden 3-prozentige Lösung von Bordovskogo-Flüssigkeit (400 g Branntkalk, 300 g Kupfersulfat auf 10 Liter Wasser) eingespart. Nachdem der Prozess des aktiven Saftstroms begonnen hat, kann der Vorgang wiederholt werden, die Flüssigkeit kann jedoch zu einem Prozent hergestellt werden (140 und 90 g Komponenten pro 7 Liter Wasser).

Dünger und Mulchen. Gartendünger - Ausbringen verschiedener organischer und mineralischer Dünger auf den Boden, um das Wachstum von Bäumen und Sträuchern sowie deren Ertrag zu verbessern und den Boden zu pflegen und zu verbessern. Sträucher und Bäume werden am besten mit Gartenkompost gedüngt (mit natürlichen Zusätzen), der die Feuchtigkeit im Wurzelstock perfekt zurückhält. Düngemittel werden auch mit natürlichen Inhaltsstoffen gemischt (Vogelkot, Knochenfliege, Holzkohle, Asche, Torf, Blätter). Dünge- und Gartenmulcharbeiten sind am besten Ende März oder im April durchzuführen.

Mulchen ist die Anreicherung des Bodens mit Mulch (Heu, Stroh, Pappe, Gras, Blätter, Rinde, Sägemehl), dh verschiedenen organischen Bestandteilen, die schnell verrotten und sich in Humus verwandeln, und erhöht die Fruchtbarkeit des Bodens.

Durch das Mulchen wird das Wachstum von Unkräutern erheblich reduziert, die Feuchtigkeit länger gespeichert und die Bodentemperatur für Bäume und Sträucher aufrechterhalten.
Das Beschneiden ist eines der wichtigsten Verfahren bei der Arbeit mit Bäumen und Sträuchern. Es ist notwendig, es bis zum Beginn der aktiven Wachstumsperiode der Nieren in der neuen Saison aufrechtzuerhalten. Sie können sofort mit dem Beschneiden beginnen, sobald die Temperatur über Null steigt. Das erste, was Beeren und Zierpflanzen beschnitten. Beschädigte, schlecht gelegene, die Kronenform eines Astes störende Teile werden vollständig entfernt. Die knospigen Zweige (mit einer einzigen Niere der gewünschten Sorte transplantiert), die aus dem letzten Jahr stammen, reichen aus, um auf einige Zentimeter geschnitten zu werden.

In Sträuchern genug, um geschwächte und trockene Äste sowie solche, die von Knospenmilben befallen sind, zu schneiden. Der Boden um die abgeschnittenen Sträucher muss sich unbedingt ausgraben, um den Zugang von Sauerstoff zu den Rhizomen zu erleichtern.

Das Pfropfen von Bäumen ist eine Kombination verschiedener Sorten, um den Ertrag zu verbessern und zu steigern. Zum Pfropfen in den Stamm eines jungen Baumes wird ein Einschnitt gemacht, in den der Schnitt eingeführt wird. Der Schnitt wird angebracht, wonach zusätzlicher Dünger und Mulchen am Baum durchgeführt werden. Die beste Zeit für Impfungen ist Anfang April. Achten Sie vor der Impfung auf den Zustand der Stecklinge. Wenn die Nieren geschwollen und geblüht sind, sollte die Impfung nicht durchgeführt werden, sie wird immer noch nicht den gewünschten Effekt bringen.

Die ersten Arbeiten beginnen, noch bevor der Schnee vollständig schmilzt. Eine dicke, starke Kruste, die sich zum Zeitpunkt des Frühjahrstaus in Schnee verwandelt, kann Sträucher und kleine junge Bäume beschädigen. Es sollte vorsichtig zerkleinert werden, ohne es aus den Büschen zu entfernen. Jetzt bricht der sich absetzende Schnee die unteren Äste nicht mehr, sondern gibt der Pflanze nur noch genügend Feuchtigkeit.

Im April werden alle Winterunterkünfte entfernt: Sackleinen, Lapnik, Vlies. Die Frühlingssonne liefert genügend Wärme, um die Entwicklung der Nieren zu starten.

Erfahrene Gärtner ernten Stecklinge von Kulturpflanzen, geben Impfungen aus.
In den Komposthaufen des letzten Jahres sollten Sie den gesamten Inhalt schaufeln, damit die ersten Brutstätten entstehen. Sie können in der zweiten Monatshälfte mit der Aussaat beginnen.
Mit dem Abschmelzen des Schnees wird im Garten gesäubert. Die alten, nicht mehr geeigneten Stützen des letzten Jahres werden entfernt und die Abflüsse gereinigt. Gleichzeitig werden die ersten Unkräuter entfernt.

Bei der festgelegten positiven Lufttemperatur pflanzen sie neue Obstarten an.
Die Planung von Betten im Garten basiert auf ihrer Position relativ zu den Kardinalpunkten. Es ist ratsam, einen Zaun, einen hohen Zaun an der Nordseite des Gemüsegartens, zu haben oder dort unprätentiöse Obstbäume zu pflanzen. Dann werden junge Gemüse- und Blumensprossen, die im Freiland gepflanzt werden, durch natürlichen Schutz vor kalten Winden geschützt. Die Betten sollten den ganzen Tag beleuchtet sein. Sie sind wie die richtige Form geformt und verleihen ihrem Garten eine dekorative Ausdruckskraft.

Eine gründliche Inspektion der winterlichen Bäume ist eine notwendige Operation. Dabei entscheidet der Gärtner, welche Bäume seine Hilfe benötigen, welche Arbeiten mit dem überwinternden Garten durchgeführt werden müssen, welche und in welcher Reihenfolge zusätzliche Fütterungs-, Schnitt- und Therapiemaßnahmen durchzuführen sind.

Die Behandlung von Bäumen und Sträuchern nach einem kalten Winter ist mit Schäden an Stamm und Ästen verbunden.

Arbeiten Sie an der Vorbereitung des Frühlingsgartens in der für den Gärtner geeigneten Reihenfolge, aber berücksichtigen Sie dabei Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Wind.
Der Frühling ist eine großartige Zeit, um im Garten zu arbeiten. Die erste Behandlung erfolgt vor der Verlängerung des grünen Kegels - durch nicht geblasene Knospen. Verwenden Sie in der Regel altbewährte Werkzeuge, die die Stadien überwinternder Schädlinge zerstören. Zu Beginn der Auflösung wird ein grüner Kegel mit Insektiziden und Akariziden besprüht, und es wird eine fungizide Zubereitung des Typs oder kupferhaltige Zubereitungen verwendet.

Tünche Fass bedeckt mit gelöschtem Kalk. In Gebieten mit zeitlichen Frühlingsbeginn werden nach und nach Fanggurte für Insekten angebracht.

Setzlinge des ersten Lebensjahres ernähren sich nicht, weil Sie haben genug Dünger auf die Pflanzgrube aufgetragen. Der Rest der Bäume wird gefüttert. Für die komplexe Fütterung können Sie konzentrierte komplexe Düngemittel mit Mikro- und Makroelementen verwenden.

Der frühe Frühling ist eine Zeit, die nicht eingeholt werden kann, und Ereignisse, die zu dieser Jahreszeit stattfinden, können nicht verschoben werden.

http://krim-pitomnik.ru/novosti/115-podgotovka-molodyh-derevev-vesnoy

Was beinhaltet die Vorbereitung eines Apfelbaums im Winter und wann man Schutz sucht

Das Ende des Sommergartens bedeutet nicht, dass Sie die Bäume bis zum Frühjahr vergessen können. Apfelbäume erfordern das ganze Jahr über Aufmerksamkeit und angemessene Pflege. Im kalten Winter können sie gefrieren und sterben. Verwenden Sie zum Schutz der Landung spezielle Unterstände. Sie schützen vor Minusgraden, Nagetiere, die die saftige Rinde junger Bäume und Setzlinge lieben. Auch der aufgewärmte Apfelbaum ist gut vor Winterwinden geschützt, die für die Rinde kaum als sicher zu bezeichnen sind. Es kann den Apfel und die Frühlingssonne schädigen - zu hell und aktiv, es ist die häufigste Ursache für Verbrennungen am Holz. Ein guter Schutz der Apfelbäume verlängert ihre Fruchtbarkeit und erhöht die Erträge - dies ist besonders wichtig für Regionen mit rauen klimatischen Bedingungen. Denn wenn die Rinde des Baumes im Winter an Unversehrtheit verliert, kann sich die Kultur nicht normal entwickeln, wachsen und Früchte tragen.

Was beinhaltet die Zubereitung des Apfels im Winter

Berücksichtigen Sie die wichtigsten Merkmale und Phasen der Vorbereitung von Äpfeln auf den Winter.

Timing

Das erste, was Sie tun müssen, ist den richtigen Zeitpunkt für die Überdachung eines Gartens für den Winter zu bestimmen. Zu früh wird der Eingriff nicht durchgeführt, da die Triebe aktiv zu wachsen beginnen. Ein isolierter Apfelbaum, der einige Zeit in der Kälte gestanden hat und wieder warm ist, fängt an zu wachsen - vor allem, wenn es um Jungpflanzen im ersten Jahr geht. Dies kann nicht zugelassen werden, da ein solches Wachstum zum Absterben der Pflanze führt. Um die Apfelbäume gut zu schützen, erwärmen Sie sich nach einer vollständigen Unterbrechung des Saftflusses und dem Einsetzen des kalten Wetters.

Vor Beginn der Arbeiten im Tierheim werden die Apfelbäume richtig vorbereitet - sie reinigen die Stümpfe und Zweige von abgestorbenem Kortex, der mit Kalk weiß wird.

Was müssen Sie abdecken

Sie beherbergen hauptsächlich junge Bäume, Setzlinge und Säulensorten. Mit Erreichen des siebten Lebensjahres verringert sich der Bedarf an Unterkünften erheblich. Für einen sicheren Winter müssen jedoch bestimmte Aktivitäten durchgeführt werden.

Stufen

Bis zum Winter werden nur frostresistente Apfelsorten gepflanzt, Setzlinge anderer Baumarten werden bis zum Frühjahr aufbewahrt und anschließend mit anderen Methoden gedeckt. Bevor der Frost einsetzt, werden die Apfelbäume am Rand bewässert. Es wird empfohlen, auch zu füttern. Wenn der Laubfall vorbei ist, entfernen Sie die alte tote Rinde und behandeln Sie sie mit Eisensulfat. Dann den Stammkreis erwärmen. Stufen des Keimlingsheims:

  1. Wählen Sie einen trockenen Ort an einem Ort, der nicht vom Wind verweht wird.
  2. Graben Sie eine Rille - 50 cm tief und bis zu 40 cm breit ist genug.
  3. Tauchen Sie die Wurzeln der Setzlinge in den Tonbrei und senken Sie das Pflanzgut in die Rille.
  4. Die Wurzeln mit einer Mischung aus Humus und Torf bestreuen.
  5. Decken Sie die Sämlinge mit einer trockenen Fichte ab (dies ist zum Schutz vor Nagetieren erforderlich).

Im Winter müssen Sie im Frühjahr genügend Schnee für schmale Zweige überwachen - sie sollten nicht unter dem Schneehügel brechen. Der Schutz wird mit Beginn der warmen Tage aufgehoben. Wenn Ihre Region von Rückkehrfrösten gekennzeichnet ist, ist es besser, etwas zu warten.

Mulchen

Das Mulchen ist eine wichtige Phase, um Bäume auf den Winter vorzubereiten. Legen Sie den Mulch so um die Bäume, dass der Durchmesser des Mulchs dem Durchmesser der Baumkrone entspricht. Materialien - Torf, Sägemehl, Stroh, Schichtdicke sollte 10-15 cm betragen.

Schädlingsbekämpfung

Abgefallenes Laub entfernen - es sammelt normalerweise eine große Anzahl von Bakterien, Pilzen und Krankheitserregern an, die Triebe und Rinde infizieren können. Gleiches gilt für faule Äpfel, die an Ästen hängen oder bereits gefallen sind. Einige Gärtner halten altes Laub für einen guten Mulch, aber wir empfehlen dennoch, sicherere Optionen zu verwenden - Torf, Stroh usw.

Im Spätherbst wird die Rinde mit Kupfer- oder Eisensulfat behandelt. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Boden um die Bäume eine Lösung hinzufügen - möglicherweise sind Schädlinge darin. Vor den kleinen Insekten schützt die aggressive Einwirkung der Sonne das Tünchen des Rumpfbodens. Vor dem Tünchen müssen Flechten und Moose von der Rinde entfernt werden.

Materialien

Decken Sie zunächst den radikalen Hals ab, um Arbeiten mit einem alten Strumpf oder einem anderen Material auszuführen, das Luft durchlässt. Der Schutz der Holzstämme erfolgt mit Säcken, Zeitungen, alten Lappen. Zusammen mit dem Stiel müssen Sie die unteren Äste teilweise verschließen.

Im Winter wird ein Schneekissen geworfen, um einen hochwertigen Unterschlupf zu schaffen.

Hochwertige, aber teure Isolierung - Agrofaser. Es garantiert einen zuverlässigen Schutz der Bäume vor Nagetieren, Frost. Sie können Agrofaser in jedem Fachgeschäft kaufen.

Sie bieten zuverlässigen Schutz vor Kälte, aber das Schilf kann mit der Maus ausgewählt werden. Um den Apfelbaum zu schonen, können Sie daher in der Nähe des Wurzelhalses zusätzlich ein wenig Gift für Nagetiere einschütten.

Plastikflaschen können zum Abdecken verwendet werden - Rohstoffe sind in beliebigen Mengen verfügbar und kostengünstig. Die Kunststoffqualität schützt Shtamb, Basalhals und schreckt auch Nagetiere. Einige Gärtner verwenden billiges Toilettenpapier - von unten nach oben müssen Sie den Stiel vollständig umwickeln und die unteren Äste greifen. Die Schichten sollten 3 bis 6 sein, das Papier wird mit einer Schnur am Fass befestigt.

Eine andere Option ist geschäumtes Polyethylen. Die Isolierung wird entlang der Schweißnaht geschnitten und auf den Baum gelegt. Um es gut zu halten, verwenden Sie Scotch oder Schnur. PE-Schaum ist eine kostengünstige und zuverlässige Lösung.

Wege

Als Schutz diente am häufigsten Lapnik und Schnee. Das Hauptproblem in diesem Fall ist, dass diese Materialien während der Saison nicht immer ausreichen.

Perfektes Abdeckmaterial, was jedoch nicht immer ausreicht.

Daher ist es möglich, Schnee als Schutz zu verwenden, vorzugsweise jedoch in Kombination mit anderen Materialien, die keine Angst vor Wasser und Sonne haben.

Die Umwandlung eines Schneehügels in eine Eiskruste im Frühjahr ist schädlich für die Pflanzen unter ihm.

Lapnik

Lapnik speichert Wärme praktisch nicht, lässt Luft gut durch, schützt nicht vor Frost. Die wichtigsten positiven Eigenschaften des Materials:

  • die Fähigkeit, den Kontakt der Pflanze mit Eiskruste und Schnee zu verhindern;
  • Schutz vor Überhitzung durch Sonnenlicht;
  • Für gute Belüftung und freien Luftzugang sorgen.

Lapnik verrottet nicht, Pilze und andere schädliche Mikroorganismen setzen sich darin nicht ab. Das Material hat nur ein Minus - die Tannenzweige reichen nicht in allen Regionen aus. Lapnik billet wird im Spätherbst hergestellt, wenn der Schnee fällt und die Kälte aufhört.

Unterschlupf

Betrachten Sie die Merkmale des Tierheims verschiedener Äpfel.

Jung

Junge Bäume bedürfen größter Sorgfalt. Wenn Sie den Kreis in der Nähe des Kofferraums mit Isolierung bedecken, füllen Sie ihn mit Schnee. Je mehr Schnee liegt, desto besser für den Baum. Sie können die Oberseiten oder das kleine Reisig skizzieren. Stellen Sie sicher, dass der Apfelbaum den ganzen Winter über gut mit Schnee bedeckt ist. Wenn der Baum keine geschnittenen Triebe hat, können Sie diese offen lassen. Das Abdeckmaterial wird im Frühjahr entfernt, mit Ausnahme von Fällen, in denen Zellophan oder Dachmaterial verwendet wird - diese Materialien werden unmittelbar nach dem Einsetzen des Auftauens entfernt.

Um die Lebensfähigkeit des Astes zu überprüfen, schneiden Sie die Spitze ab und sehen Sie sich den Schnitt an. Weiße Stoffe sind Zeichen von lebendem Holz, braune und beige Tönung zeigen an, dass der Zweig gestorben ist.

Kolonovidnye

Apfelbäume in Doppelpunktform sind unprätentiös im Anbau, haben kompakte Kronen und ergeben schmackhafte Früchte. Sie erhielten ihren Namen aufgrund einer ungewöhnlichen Form, die Säulen ähnelt. Es gibt praktisch keine Seitenzweige, die Ernte befindet sich entlang des Stammes. Ein weiteres Merkmal der Kultur ist das geringe Wachstum. Das Abdecken des Säulenapfels ist unter Berücksichtigung der Besonderheiten ihrer Kronen erforderlich. Diese Sorten sind anfälliger für Erfrierungen als hohe Bäume. Oft leidet im Winter die apikale Knospe, die 2-3 Zweige ergibt, die sich dann in normale Stämme verwandeln und das Aussehen des Apfelbaums stören.

Zu diesem Zweck wird die Oberseite mit einem Film oder Lappen erwärmt. Um die Stabilität zu erhöhen, können Sie sich an die Apfelbaumstütze binden.

Setzlinge

Sämlinge sollten nicht vor dem Winter gepflanzt werden, da sonst der Baum gefriert und sich nicht vollständig entwickelt und die obere Knospe unter dem Einfluss negativer Temperaturen stirbt. Es wird empfohlen, Bäume im Frühjahr zu kaufen und zu pflanzen. Wenn die Setzlinge im Herbst gekauft wurden, sind sie mit richtig vorbereiteten Rillen bedeckt. Als Unterschlupf dienen Schilf, Stroh, alte Linoleumstücke, Tannenzweige, Pappe, Dachpappe. Im Frühjahr Pflanzgut geprüft, lüften. Dies dient zur Vermeidung von Überhitzung und Fäulnis.

Im Graben

Wenn Sie im Frühjahr Setzlinge pflanzen möchten, müssen diese im Winter mit einem Graben bedeckt werden. Die Stelle, an der ein Graben angelegt werden soll, sollte trocken und auf einem Hügel mit einer Tiefe von bis zu 50 cm und einer Breite von etwa 40 cm liegen. Vor dem Einbringen der Sämlinge in das Loch die Wurzeln in einen Lehmbrei eintauchen, mit Humus und Torf bestreuen und zum Schutz vor Nagetieren zuerst mit einem Lapnik bedecken und dann mit Agrofaser. Im Winter müssen Sie im Frühjahr genügend Schnee überwachen, damit die Zweige nicht unter der Schneemasse brechen. Entfernen Sie den Schutz nach dem Ende des Frosts und vergessen Sie nicht die Rückfröste.

Video

Dieses Video wird über die Entfernung von Basalschutz von Obstbäumen erzählen.

http://poferme.com/sad/derevya/yabloni/viraschiv-ya/yhod-ya/kogda-snimat-ukrytie-vesnoj.html

Wann man im Frühling Bäume öffnet

Wir haben bereits darüber geschrieben, wie man die Bäume im Herbst richtig bedeckt, um sie vor Nagetieren und der Frühlingssonne zu schützen. Aber der Frühling ist gekommen, und viele Gärtner fragen sich: Wann Bäume öffnen?

In diesem Fall hängt alles von dem Material ab, mit dem die Bäume bedeckt sind. Wenn die Bäume mit Nadel- oder Agrotex-Fichten bewachsen sind, sollten Sie sich nicht beeilen. In der Tat ist Lapnik ein atmungsaktives Material, das Sie bis Anfang Mai sicher aufbewahren können.

Gleiches gilt für Vliesstoffe. Sie lassen auch Luft durch und Sie haben es möglicherweise nicht eilig, sie von den Bäumen zu entfernen.

Wenn aber für den Schutz der Bäume dichte, nicht luftdurchlässige Materialien wie Dachmaterialien oder Folien verwendet wurden, ist es notwendig, die Bäume so früh wie möglich zu öffnen, um ein Erhitzen der Rinde des jungen Baumes zu vermeiden.

Warum ist das notwendig? Zum Beispiel wird das Dachmaterial stark von der Sonne erwärmt, was die Wachstumszeit des Baumes beschleunigt. Gleichzeitig kann Nachtfrost das Rindengewebe des Baumes negativ beeinflussen.

Aber auch mit „atmenden“ Materialien sollten Schutzräume nicht enger werden, denn wenn Sie die Knospenbildung an einem Baum übersehen, können Sie diese später beschädigen.

Wir schließen daraus: Wenn die Bäume mit „nicht atmendem“ Material bedeckt waren, dh mit dichtem, luftdichtem Abdeckmaterial, müssen Sie die Bäume Anfang April öffnen. Wenn als Abdeckmaterial „atmende“ Abdeckmaterialien wie Nadelholz-Fichtenzweige oder Agrotex verwendet wurden, können Sie diese Materialien nicht mit Eile entfernen. Sie müssen jedoch vor dem Knospenbruch entfernt werden.

http: //xn--e1aelkciia2b7d.xn--p1ai/stati/rastenievodstvo/kogda-otkryvat-derevja-vesnoi.html

Die erste Gartenbehandlung nach dem Winter: Tünchen und Sprühen - Schutz vor Schädlingen und Krankheiten!

Regelmäßige und richtige Pflege von Obstbäumen und Sträuchern ist der Schlüssel zu einer guten Ernte.

Im Frühjahr erwachen nicht nur die Natur, sondern auch ihre Schädlinge.

Daher spielt die erste Gartenbehandlung nach dem Winter eine wichtige Rolle und ist eine umfassende Pflege für Gartenpflanzen.

Wie fange ich nach dem Winter mit der Gartenbearbeitung an?

Sobald der Schnee schmilzt, können Sie beginnen, den Garten von alten Ästen zu säubern. Sie werden gesammelt und verbrannt.

Zur Bearbeitung des Gartens nach dem Winter müssen die Bäume mit einer Bürste oder einem Messer von trockener Rinde, Staub und Schmutz gereinigt werden.

Sie müssen auch die Zweige der Sträucher sorgfältig untersuchen. Trocken oder mit einem geschwärzten Kern muss geschnitten und verbrannt werden.

Der Boden um die Bäume und Sträucher gräbt Schaufel.

Tünche die Bäume im Garten

Viele Pflanzenschädlinge verbringen den Winter in den Poren der Baumrinde.

Die erste Behandlung des Gartens nach dem Winter mit einem Kalkmörser zerstört die Überwinterungsstellen der Insekten und zerstört ihre Eier.

Löschkalk desinfiziert die Rinde, hilft bei der Bekämpfung der darin überwinternden Schädlinge und schützt vor ausreichend heller Frühlingssonne.

Vorbereitung des Kofferraums

Eine Tünche, die auf einen nicht vorbereiteten Stiel aufgetragen wird, bewirkt das Abschälen der Rinde. Daher werden die Risse mit Gartensud aus Ton, Stroh und Königskerze versiegelt.

Diese Abkochung ist ein Mittel, um den Rumpf zu heilen und glatt zu machen. Das Aufhellen von glatten Fässern ist viel einfacher und das Aufhellen geht weniger.

Tünche kochen

Die Bearbeitung des Gartens nach dem Winter mit Löschkalk kann Anfang oder Mitte März erfolgen.

Zur Selbstzubereitung des Färbemittels wird ein Eimer Wasser entnommen, in dem 0,5 Liter Kupfersulfat und 2,5 kg Kalk verdünnt werden.

Für eine gute Haftung werden der Lösung 200 g PVA-Leim zugesetzt.

Zeichnen

Die vorbereitete Lösung wird mit einem speziellen Sprühgerät, einer Rolle oder einem breiten Pinsel von unten nach oben auf die Stämme von Gartenbäumen aufgetragen, meist bis zu den ersten Zweigen.

Wenn der Baum durch Schädlinge und starken Frost stark geschädigt wurde, werden auch die unteren Äste mit Tünche gestrichen.

Gegenanzeigen

Es ist nicht erforderlich, die Stämme junger, nicht gestreckter Bäume mit Weiß zu waschen. Die Farbzusammensetzung verstopft die Poren, der Baum erhält weniger Sauerstoff und fängt an zu schmerzen.

Bei Regenwetter die Stämme aufhellen - Zeit verschwenden.

Eine hohe Weißwäsche verringert nicht nur die Sauerstoffmenge, sondern trägt auch zum Tod von Marienkäfern bei, die Bäume vor Schädlingen schützen.

Gartenbäume und Sträucher besprühen

Die anschließende Bearbeitung des Gartens nach dem Winter erfolgt Ende April. Es besteht im biologischen und chemischen Schutz von Bäumen und Sträuchern.

Die Hauptsache in diesem Prozess ist, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Die Nieren sollten bereits anschwellen, aber nicht blühen.

Durch eine ordnungsgemäße und rechtzeitige erste chemische oder biologische Behandlung des Gartens nach dem Winter werden die Pflanzen vor vielen Krankheiten geschützt und die Ernte erhalten.

Das Sprühen erfolgt früh morgens oder abends, jedoch immer bei trockenem Wetter.

Die Behandlung der Bäume erfolgt mit einer Handpumpe oder einem Sprühautomaten. Benötigen Sie unbedingt einen Gartenschlauch oder ein spezielles Teleskop.

Der Vorgang wird von oben nach unten durchgeführt, der Schlauch befindet sich zu diesem Zeitpunkt in einem Abstand von einem Meter von der Baumkrone.

Heilmittel

  • Kupfersulfat schützt Gartenpflanzen vor schwarzen Krebsen, Schorf und Fäulnis.
  • Harnstoff düngt den Boden den ganzen Sommer. Es ist notwendig, dieses Mittel direkt nach der Vorbereitung anzuwenden.
  • Kolloidaler Schwefel schützt vor Zecken und anderen Insekten.
  • Bordeaux-Mischung bekämpft eventuelle Parasiten.

Die Grundvoraussetzung für die erste Bearbeitung des Gartens nach dem Winter und eine gute Ernte ist die sorgfältige Bearbeitung der Bäume und Sträucher.

http://vreditel.net/sad/obr/pervaya-obrabotka-sada-posle-zimy.html

Die Ernte in Ihrem Garten hängt vom Beschneiden der Obstbäume ab.

Das Pflanzen eines Gartens ist nur der erste Ernteschritt. Damit es Früchte trägt und nicht krank wird, müssen Obstbäume beschnitten werden. Machen Sie es im Frühjahr und Herbst. Sprechen wir über den Frühling.

Wenn Sie die Pflanze schneiden, verletzen Sie sie. Daher ist es sehr wichtig, den Typ und die Qualität des verwendeten Werkzeugs auszuwählen. Es hängt von ihnen ab, ob der Baum schnell wiederhergestellt wird.

Es wird empfohlen, die Zweige mit einem Messer zu schneiden. Die Schere ist leichter, fügt aber mehr Schaden zu: Sie drückt das Holz hart und die Wunde heilt länger. Damit sich der Garten schneller erholt, muss der Schnitt gleichmäßig sein. Dies kann nur mit einem Gartenmesser erreicht werden.

Frühlingsschnitt von Obstbäumen

Hobbygärtner haben oft die Frage, wann im Frühjahr Obstbäume beschnitten werden sollen. Ist dies nach dem Beginn des Saftflusses möglich? Es hängt alles vom Zustand Ihres Gartens ab. Kofferraum gespalten, Äste unter der Last des Schnees gerissen? Das Beschneiden ist natürlich unvermeidlich. Wenn es nichts Vergleichbares gibt, sollten Sie die Bäume nicht verletzen. Beschneiden ist schließlich kein Selbstzweck. Wenn Sie Bäume nach den Regeln bauen, benötigen Sie nur eine minimale Korrekturoperation, auf die Sie verzichten können.

Das Beschneiden von Obstbäumen ist ein wichtiger Faktor für einen gesunden und fruchtbaren Garten. Und mach es gekonnt. Zunächst sollten die Triebe entfernt werden:

  • die in einem spitzen Winkel vom Lauf abgehen;
  • in die Mitte der Krone gerichtet;
  • die keine Früchte tragen (oben).

Es gibt mehrere Regeln, die professionelle Gärtner immer einhalten:

Kronenbildung

Sie können im zweiten Lebensjahr damit beginnen, die Krone eines jungen Baumes zu formen, und dies über mehrere Jahre. Früchte auf Äpfeln, Birnen auf mehrjährigen Trieben und Pflaumen, Kirschen tragen im nächsten Jahr nach dem Pflanzen Früchte. In diesem Wissen kann das Frühlingsschneiden von Obstbäumen durchgeführt werden, ohne die zukünftige Ernte wesentlich zu beeinträchtigen. Spannweitenlose und dünnschichtige Kronenformungssysteme sind üblich. Letzteres ist ideal für Kirschen, Pflaumen, Kirschpflaumen. Die Basis einer solchen Krone - der Stamm und bis zu ein Dutzend Seitenzweige, die im Abstand von bis zu zwanzig Zentimetern stufenweise aus dem Stamm herauswachsen.

Und so, wie man richtig Obstbäume im Frühjahr beschneidet und eine Krone bildet? Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Die Führung ist der zentrale Spross, der ca. 80 cm von der Basis entfernt abgeschnitten ist. Die Hauptsache: Auf dem Dirigenten sollen bis zu ein Dutzend Nieren bleiben. Von ihnen gehen neue Triebe, Seitenzweige aus. Dies ist die erste Stufe.
  2. Entfernen Sie im nächsten Jahr die im Winter beschädigten Zweige und wählen Sie drei oder vier starke aus. Löschen Sie den Rest. Dies ist die zweite Stufe.
  3. Daher bildet das gleiche Prinzip die dritte Stufe für das vierte Jahr.
  4. Der Baum hat eine Höhe von vier Metern erreicht (untermaßige Obstbäume - maximal), entfernen Sie den Leiter über dem oberen Ast. So stoppen Sie das Wachstum, bilden Sie die Krone des Baumes.

Bäume sollten regelmäßig beschnitten werden: einmal im Jahr oder im Frühjahr und Herbst. Produzieren Sie bei Bedarf jederzeit einen hygienischen oder korrektiven Schnitt.

Beschneiden von Obstbäumen im Frühjahr seiner Zeit - dem Ende des Winters oder des Vorfrühlings. Dies ist besonders wichtig für Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche und Kirschpflaumen. Im Sommer schneiden sie nur, um die Spitzen und Zweige zu entfernen, die zur übermäßigen Dichte der Krone beitragen.

Beschreibung: a - Verkürzung der Triebe im ersten Jahr; b, c - Beschneiden von Kronentrieben entlang einer vorgegebenen Kontur; d - Sanitärschnitt (Entfernung von trockenen Ästen); e - Beschneiden und Ausdünnen zur Verbesserung der Belüftung (vorher und nachher); E - Verjüngung alter Bäume.

Beschneiden von erwachsenen Obstbäumen

Ihr Garten trägt bereits Früchte. Aber er braucht ebenso wie junge Bäume die Pflege und Entfernung von getrockneten oder erkrankten Ästen. Wie beschneide ich Obstbäume im Frühling?

Verdickte Krone des Obstbaumes sollte verdünnt werden. Nach fünf Jahren wird der Leiter entfernt. Dies wird das Wachstum begrenzen. Löschen Sie den Zweig ganz oder teilweise. Ein teilweiser Abtransport trägt zum Wachstum des nahe gelegenen Zweiges bei. Außerdem müssen kranke, getrocknete Zweige abgeschnitten werden - die Ausleuchtung der Krone wird verbessert, die Früchte sind gleichmäßig verteilt.

Der Schnitt erfolgt am besten, wenn der Baum ruht, bis der Saftfluss begonnen hat.

Handelt es sich bei der Krone um eine Pyramide (Birne - die Zweige wachsen), sollten die wachsenden Zweige abgesenkt werden. Lassen Sie die nach unten gerichteten und die nach oben gerichteten Zweige geschnitten. Bei anderen Obstbäumen sind die Zweige nach unten gerichtet - sie müssen angehoben werden: entfernen Sie die nach unten gerichteten.

Um den Baum zu verjüngen, müssen Sie den oberen Teil des Stammes abschneiden und die Krone verdünnen. Entfernen Sie dazu die alten, in der Krone verflochtenen Zweige. Eine sehr dichte Krone sollte nicht über Nacht ausgedünnt werden, um die Pflanze nicht schwer zu verletzen. Die Operation sollte zwei oder drei Jahre gedehnt werden.

Trimmschemata für Birnen, Kirschen und Apfelbäume

Beschneiden von Obstbäumen im Frühjahr für Birnen:

  1. Im Winter gefrieren die Zweige leicht und es treten Wirbel auf. Sie werden vollständig entfernt oder beschnitten.
  2. Wenn Sie es hart schneiden, wird es den Baum schwächen, die Früchte werden viel später als erwartet erscheinen. Besser mäßig zurückschneiden.
  3. Jahreszweige sind nützlich, um etwas zu verkürzen. Dies wird sie nur stärken.

Für Kirsche, Süßkirsche:

  1. In den jungen Bäumen bleiben fünf bis sieben starke Äste zurück, die in verschiedene Richtungen "schauen". Der Abstand zwischen ihnen beträgt bis zu 10 Zentimeter.
  2. Alle schwachen Äste werden entfernt.
  3. Der Leiter sollte 20 Zentimeter länger sein als der Rest.
  4. Kirsche und Süßkirsche werden nur im Frühjahr beschnitten.
  1. Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, müssen Sie den Stamm, die Hauptäste der Triebe, entfernen.
  2. Es wird die alte Pflanze verjüngen, den Ertrag steigern, ein Drittel der Äste und Prozesse entfernen - das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben.
  3. Mehrjähriger Schnittbedarf.

Ein paar Tipps von erfahrenen Gärtnern

Berücksichtigen Sie bei der Arbeit in Ihrem Garten die Erfahrungen anderer Gärtner und vergessen Sie nicht:

  1. Äste entfernen, Hanf nicht verlassen, in der Nähe des Stammes abschneiden.
  2. Ein korrekter Schnitt hinterlässt die Spur eines ordentlich überwucherten „Rings“.
  3. Wenn Sie dicke Zweige entfernen, schneiden Sie zuerst von unten und dann von oben. Somit bleibt die Kruste intakt, wenn der Ast fällt.
  4. Die Flucht falsch entfernt, es gibt Beschädigungen - sauber, einen Stangenschnitt verarbeiten.
  5. Wenn Sie gefrorene Bäume beschneiden, ist es besser, bis zum nächsten Frühling zu warten.
  6. Es ist unmöglich, die Hohlräume abzudichten, es ist unmöglich, Drainagelöcher zu bohren.
  7. Wenn die Gefahr besteht, dass die Zweige unter dem Gewicht der Früchte brechen, stellen Sie keine Requisiten auf. Es ist besser, die Früchte teilweise abzureißen. Andernfalls wird die Anlage gewöhnt und kann keine eigenen Zweige halten.

Wie man die Pflanze schneidet und nicht beschädigt, erfahren Sie im Video am Ende des Artikels.

Tipps von erfahrenen Gärtnern

  1. Beim Beschneiden müssen die Gartenscheren eng am Ast gehalten werden.
  2. Möchten Sie eine üppige junge Baumkrone formen, kürzen Sie den Leiter um провод.
  3. Es sollte nur eine Anleitung geben. Es gibt Konkurrenten - eliminieren.

Kürzen Sie ein Jahr nach dem Pflanzen den Stiel der Pflanze um 20 Zentimeter und verzweigen Sie sich auf 7 Zentimeter. Bitte beachten Sie: Die Zweige darunter sollten länger sein.

http://glav-dacha.ru/obrezka-plodovyh-derevev/

Vier einfache Obstbäume für den Winter: damit der Garten im Frühling aufwacht

In der Kälte können junge Obstbäume und manchmal „erfahrene“ Pflanzen gefrieren. In der Sowjetzeit führte das Michurin-Forschungsinstitut für Gartenbau eine Studie durch und stellte fest, dass im Winter 1939 und 1941 mindestens 200.000 Hektar Obstgärten im Land eingefroren waren.

Jetzt ist die Gartenarbeit ernsthaft fortgeschritten, aber der Frost ist immer noch stark. Noch schwieriger ist es, die Überwinterung zu bewältigen, wenn Hasen oder Ziegen in den Garten geworfen werden und fröhlich die Rinde von den Stämmen nagen. Damit der Garten im Frühjahr blühen kann, muss er vor Schnee, Frost und Schädlingen geschützt werden.

Worauf zu achten ist

Denken Sie daran: Thermophile Sorten - kolonial geformte Birnen und Apfelbäume - leiden besonders. Holzarten werden ausnahmslos durch ein starkes Absinken und Erhöhen der Temperatur beeinträchtigt. Je glatter der Wechsel von kalt und warm ist, desto besser passt sich der Baum an.

Frost ist für einen Garten in Regionen, in denen der Winter nicht schneereich ist, doppelt gefährlich. Eine gute Schneedecke schützt das Wurzelsystem ein wenig, und wenn sie nicht vorhanden ist, müssen Sie sich um Schutz kümmern.

Erhöhen Sie vor dem Einsetzen der Kälte die Winterresistenz der Pflanzen: Machen Sie einen Herbstschnitt, füttern Sie die Bäume mit Phosphat-Kalium-Dünger und gießen Sie sie gut, und kümmern Sie sich dann um spezielle Unterstände.

Tierheim Nummer 1: von Nagetieren

Zum Schutz vor Nagetieren die Stämme mit Polyvinylchloridfolie binden, mit Dachpappe und Fichtenzweigen abdecken. Wenn es in der Region Hasen, Elche oder Elche gibt oder die Gefahr besteht, dass die Bäume beispielsweise Nachbarziegen verschlingen wollen, müssen Sie die Rinde mit Lapnik verschließen. Und du musst die Gabel der Skelettäste bedecken, die Kronen der jungen Bäume - das alles sind sehr lebende Wesen.

Der Winter ist kalt und es mangelt an viel Grün, aber das bedeutet nicht, dass die Schädlinge ihre Arbeit eingestellt haben. Es ist notwendig, Fallen für einen gefährlichen Medwedka auszustatten - grabe ein Loch, das einen halben Meter tief ist, gib warmen Mist hinein, bedecke es mit Erde und markiere die Stelle mit Pflöcken. Bei starkem Frost graben sie ein Loch aus und die darin versammelten Bären sterben.

Shelter №2: vor Frost

Was passiert mit dem Bellen bei Minusgraden? Auf der Südseite ist der Kofferraum beheizt und auf der Nordseite ist er mit Frost bedeckt. In frostigen Nächten verwandelt sich Baumsaft in Kristalle (gefriert) und zersetzt die Zellen des Holzes. Infolgedessen sieht der Gärtner morgens Frost. Aber nicht nur sie sind gefährlich, sondern auch das allgemeine Einfrieren von Holz.

Es ist notwendig, nicht nur den Stamm, sondern auch den Boden in der Nähe (Wurzeln, Triebe) und die Krone vor Kälte zu schützen, insbesondere bei sehr jungen Bäumen. Was kann als Heizung verwendet werden:

  • Stroh, Fichtenzweige (Nadelzweige), Sackleinen - für den Stamm, Zweige, Kronen;
  • Kompost, Mist - um den Boden um den Baum zu schützen (Wurzelschutz).

Ein solcher Unterstand schützt nicht nur vor der winterlichen „eisigen“ Sonne, vor Frost, sondern auch vor Schnee und Wind.

So rüsten Sie ein Tierheim aus:

  1. Aus den Bögen, Holzlatten, Brettern rund um den Baum wird "Hütte" gebaut.
  2. Von oben wird die Krone mit Abdeckmaterial bedeckt.
  3. Der Entwurf wird mit Schnur, Draht, Seilen befestigt.
  4. Der Wurzelteil ist mit Fichtenzweigen oder Torf verschlossen.

Achten Sie darauf, die jungen Bäume zu bedecken, die den ersten Winter erleben, und Impfungen. Für sie können Sie als Unterschlupf Agrospan oder jede andere Agrofaser nehmen, die mit Schnur gebunden ist.

Shelter # 3: Mulching Root

Substrat - Sägemehl, Torf, Heu mit Erde wird als Mulch genommen. In mehreren Schritten mischen:

  1. Mitten im Fall gleitet das Substrat, das zur Hälfte aus dem Bajonett einer Schaufel besteht, über den Bereich nahe der Staustufe.
  2. Geleitete Vollausschlagskomposition mit zunehmender Höhe des Tierheims.
  3. Ein Glas Holzasche wird hinzugefügt - es schützt vor Schädlingen, Pilzen und Mäusen.
  4. Während der Frostperiode wird der Rumpfboden gemulcht.
Es ist unmöglich, die Basis des Rumpfes vor dem Einsetzen der stabilen Kälte zu mulchen, sonst wird die Kruste fertig. Im Gegensatz dazu gefriert der Boden zusammen mit den Wurzeloberteilen, wenn er mit der Decke festgezogen wird. Daher ist es wichtig, den Moment richtig zu erraten: Idealerweise, wenn es bereits kalt ist, aber der echte Frost noch nicht eingetreten ist.

Auf den Mulch solltest du sofort den Schnee werfen. Denken Sie daran: Je höher die Schneeverwehung unter dem Baum ist, desto sicherer sind die Wurzeln geschützt.

Tierheim Nummer 4: vor Verbrennungen

Während des Auftauens sollten unbedeckte Körper und die Krone mit einer speziellen Lösung besprüht oder verschmiert werden. Dies beugt Sonnenbrand an sehr kalten Tagen vor.

Kalk kann nicht verwendet werden - er kann organische Stoffe angreifen, insbesondere wenn die Rinde beschädigt ist. Zum Reinigen Kreide oder spezielles Gartenacryl-Reinigen verwenden.

Bei starkem Schneefall brechen die Zweige der Bäume und Sträucher unter dem Gewicht des Schnees, das gleiche Problem entsteht beim Auftauen, wenn der Schnee auf die Krone gedrückt wird, beginnt es zu tauen und wird schwer. Um ein Brechen der Äste zu vermeiden, muss der Schnee regelmäßig abgeschüttelt und die Äste noch besser mit Bändern zusammengebunden werden.

http://semiramisgardens.ru/articles/chetyre_prostykh_ukrytiya_plodovykh_derevev_na_zimu_chtoby_sad_prosnulsya_vesnoy/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen