Kräuter

Garten im Frühling: Wie und vor allem wann werden Bäume und Sträucher besprüht?

Im Frühjahr, bereits im März, hat ein fürsorglicher Datschabesitzer Geschäfte über dem Dach! Zunächst gehen wir in den Garten: Wir überprüfen die Unterstände (tagsüber, bei günstigem Wetter, können wir sie lüften), beschneiden die Obstbäume und denken an die Frühjahrssprühung des Gartens. In Bezug auf die Behandlung von Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr haben die meisten Hobbygärtner zwei Hauptfragen:

  • Wann soll mit dem Sprühen von Bäumen und Sträuchern begonnen werden?
  • Wie kann man im Frühling einen Garten besprühen?

Wir haben versucht, beide Fragen in diesem Artikel so detailliert wie möglich zu beantworten.

Zeitpunkt: Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr besprüht werden?

Wann genau Sie mit dem Sprühen beginnen können, wird niemand sagen. Theoretisch kann der Garten Ende März besprüht werden. Zu dieser Tageszeit kann die Temperatur auf 10 Grad Celsius ansteigen und die Schädlinge wachen bei einer Temperatur von 5-6 Grad Celsius auf. Darüber hinaus beginnen sich frühe Krankheitserreger von Pilzerkrankungen (Fäule, Schorf, Moniliose) zu verbreiten. Die Behandlung Ende März kann jedoch wirkungslos sein, da es immer noch Schneeregen und Nieselregen geben kann und sich das Werkzeug schnell abwaschen lässt. Warten Sie am besten auf ein trockeneres, stabileres Wetter - im April.

Im Frühling werden Obstbäume im Garten in der Regel in zwei Begriffen besprüht:

  • VOR dem Anschwellen der Nieren (hauptsächlich aufgrund von Krankheiten)
  • WÄHREND der Knospenblüte in der Grünkegelphase (hauptsächlich von Schädlingen sowie von Krankheiten).

1. Erstes Sprühen

Wann sprühen? In der Phase geschlossener, ruhender Knospen, wie sie sagen, "auf einem kahlen Baum", in der noch keine Anzeichen eines Erwachens zu sehen sind. Zu diesem Zeitpunkt können sich die Sporen von Pilzkrankheiten bereits zu zerstreuen beginnen. Es wird davon ausgegangen, dass es ratsam ist, die Behandlung durchzuführen, wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur 5 Grad Celsius erreicht.

Was denn Das erste Sprühen wird wegen Krankheiten durchgeführt, da die Insekten noch keine Zeit hatten, aktiver zu werden - sie haben einfach nichts zu essen (die Nieren haben sich nicht geöffnet). Das Sprühen schützt den Garten vor verschiedenen Arten von Fäulnis, Monilioza-Steinobst, Schorf auf Äpfeln und Birnen. Die folgenden Medikamente werden verwendet: Bordeaux-Mischung aus 3% Harnstoff, Eisen-Vitriol, kupferhaltigen Zubereitungen von Hom, Oxych, Fungiziden Horus, Scor, Pharmaiod, Abiga-Peak, Nitrafen, Rajok und Insektiziden „30 plus“, „Prophylaxin“

2. Das zweite Spray

Wann sprühen? Auf dem grünen Kegel, wenn die Knospen schon geplatzt sind, sich die Blätter aber noch nicht entfaltet haben. Es ist sehr wichtig, diese Phase nicht zu überspringen, da der Apfelblütenkäfer (Rüsselkäfer) aktiviert ist.

Was denn Insektizide gegen Schädlinge werden verwendet: Iskra, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi. Es ist möglich, Behandlung mit Fungiziden für Krankheiten durchzuführen: Bordeaux-Mischung von 1%, Horus, Scor, Oxy. Es ist nur wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament Chorus bei kaltem Wetter gut wirkt und besser für die erste Behandlung geeignet ist. Skor ist bei Temperaturen über 5 Grad Celsius wirksamer.

Sie können Obstbäume 2 Mal mehr besprühen: im Stadium einer rosa Knospe (nicht nach blühenden Pflanzen) und entlang der Eierstöcke in der Größe einer Erbse - gegen ein Apfelkraut und gegen Moniliose (zweite Welle). Zum Sprühen eignen sich Spark und Intavir, Decis, Horus sowie die Bioprodukte Fitoverm und Bitoxibacillin (sie wirken bei Temperaturen über 14 Grad).

Es ist notwendig, nicht nur die Zweige, sondern auch den Stamm und sogar den Stiel zu besprühen. Obstbäume, Steinobstkulturen und Beerensträucher werden verarbeitet.

Es ist auch besser, Johannisbeeren und Himbeeren im Frühstadium zu verarbeiten, ohne darauf zu warten, dass die Nieren anschwellen. Zunächst können Sie Milbenknospen sammeln (sie sind rund und gesund - länglich), sie können auch im Winter unterschieden werden. Eine Zecke erwacht bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 5 Grad Celsius. Nieren müssen gesammelt und verbrannt werden. Die verdrehten Triebe, die letztes Jahr von Blattläusen befallen wurden, werden ebenfalls geschnitten und verbrannt.

Sprühen Sie frühzeitig, solange es noch kühl genug ist, können Sie Akarizide gegen Zecken einsetzen: Teovit-Jett, Kleschevit, Akarin, Aktellik. Bei Temperaturen über 12 Grad Celsius wird das Bioprodukt Fitoverm eingesetzt.

Bei geschwollenen Knospen werden sie vor dem Blättern mit Insektiziden besprüht: Iskra, Detsis Profi, Tanrek. Zur Vorbeugung von Mehltau werden Johannisbeeren mit kupferhaltigen Präparaten (Bordeaux-Mischung, Chorus, Khom, Oksikhom, Skorom) besprüht, wenn die Blätter bereits zu blühen begonnen haben - Ende Mai.

Himbeeren werden auch mit fungiziden kupferhaltigen Arzneimitteln behandelt, bevor sie - gegen Krankheiten, gegen Schädlinge - mit den oben aufgeführten Insektiziden geblättert werden.

Vor der Blüte werden mit Anthracnose oder Mehltau infizierte Johannisbeeren und Stachelbeeren mit Lösungen von Nitrafen, Karbofos oder Bordeaux-Mischung besprüht.

Achtung! Die Zubereitungen werden bei ruhigem Wetter morgens oder abends mit Gartensprühgeräten besprüht.

Und was wird der Mondkalender 2018 sagen...

Die meisten gedruckten Quellen weisen darauf hin, dass das Sprühen von Bäumen und Sträuchern Ende März bis Anfang April beginnen kann. Und wenn man sich den Mondkalender für 2018 ansieht, empfiehlt es sich unter anderem, die Bäume bereits Anfang März im Garten zu besprühen (natürlich zu früh, aber diese Information findet statt):

  • 8., 9., 13., 14., 18. und 19. März - Versprühen von Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen.
  • 8., 9., 16., 25. und 26. März - Johannisbeer- und Stachelbeerbehandlung mit heißem Wasser.
  • 2, 3, 9, 10, 11, 14 und 15, 17 und 18, 23 und 24, 29. April - Besprühen des Gartens vor Krankheiten und Schädlingen,
  • 4., 5. und 6. April - Behandlung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit heißem Wasser.
  • 2. und 3., 11., 16. und 17., 20. und 21. Mai - Gartenbehandlung bei Krankheiten und Schädlingen,

Mittel: Wie sprüht man einen Garten im Frühjahr?

Und jetzt gehen wir die Mittel durch, mit denen im Frühjahr Bäume und Sträucher besprüht werden. Wir haben sie in zwei Gruppen eingeteilt: traditionell und modern. In der Beschreibung der einzelnen Fonds wird auch die empfohlene Bearbeitungszeit hervorgehoben.

Harnstoff

Traditionell wird im Gartenbau eine konzentrierte Harnstofflösung verwendet, um den Garten im zeitigen Frühjahr zu behandeln. Gedruckte Quellen bieten verschiedene Dosierungen an: 500 g, 600 g oder 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Dementsprechend beträgt der Ausstoß 5%, 6% oder 7% Lösung. In unserem eigenen Ferienhaus verwenden wir Harnstoff für das Frühjahrsspritzen. Als Ergebnis - eine reiche und gesunde Ernte von Äpfeln, Birnen, Kirschen (fast immer). Das beste Ergebnis wird durch die Verwendung einer komplexen Lösung erzielt: 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser + 50 g Kupfersulfat. ZU blühenden Knospen.

Eisen-Vitriol

Traditionelles, wirksames und universelles Heilmittel. Mitte April kann eine Lösung von Eisen (II) sulfat (300 g pro 10 Liter Wasser) auf blanke Äste und Stämme gesprüht werden, um Schädlinge zu zerstören. Eine Lösung mit geringerer Konzentration wird im Herbst verwendet, nachdem die Blätter von Apfel, Birne und Pflaume abgefallen sind: 100 g Vitriol werden in 10 Litern Wasser gelöst. Auch eine 7-10% ige Lösung von Eisensulfat (1 t Lozhka pro 10 Liter Wasser) ist nützlich, um Flechten auf den Stämmen zu behandeln. ZU blühenden Knospen.

Kupfersulfat

Eine 1% ige Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 Liter Wasser) wirkt gegen Pilzkrankheiten, Schimmel und einige Schädlinge. Es wird häufig zum Versprühen von Obstbäumen und Beerensträuchern verwendet, um Pilzkrankheiten im Frühjahr vor dem Aufblühen von Knospen vorzubeugen. Die Lösung ist wirksam gegen Krankheitserreger wie Schorf, Monilioz, Klyasterosporioz, Coccomycosis, Anthracosis, Septoriose und alle Arten von Flecken.

Moderne Gärtner bevorzugen es, im Frühjahr blaues Vitriol als Bestandteil der Bordeaux-Mischung oder der Harnstofflösung zu verwenden.

Bordeaux-Mischung

Alt wie die Welt bedeutet. Zum Besprühen des Gartens im zeitigen Frühjahr VOR dem Aufblühen der Knospen wird eine konzentrierte 3% ige Lösung verwendet, und in der Phase des grünen Kegels wird nur 1% der Bordeaux-Mischung verwendet. Details zur Herstellung der Lösung wurden im Artikel "Wie macht man Bordeaux flüssig?"

Nitrafen

Gegen Schädlinge im Überwinterungsstadium, während die Knospen im Frühjahr noch nicht angeschwollen sind, werden Obstbäume mit 3% m Nitrafen-Lösung (300 g pro 10 Liter Wasser) und Sträucher mit 2% m Lösung (200 g pro 10 Liter) besprüht. Das Medikament wirkt bei Obstbäumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren. Neben dem Stamm und den Zweigen der Droge sprühte der Boden in pristvolnyh Kreisen. Lesen Sie Rezension der Droge "Nitrafen".

Kemiphos

Das Medikament "Kemifos" in einer Dosierung von 5 ml pro 10 Liter Wasser wird gegen einen Schädlingskomplex bei Steinobst und Obstkulturen, bei Beerensträuchern eingesetzt. Die Verarbeitung erfolgt am besten morgens oder abends.

Prophylactin

Im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospe bricht, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur +4 Grad erreicht, können Obstbäume und Beerensträucher mit Prophylactin besprüht werden. Die Lösung tötet Schädlinge, noch bevor sie aus dem Winterschlaf kommen.

Kupferpräparate

Xom und Oxyx werden sowohl für das erste (vor dem Knospenbruch) als auch für das zweite Sprühen (Grünkegelphase) verwendet. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt.

Fungizide und Insektizide

Zum Versprühen vor dem Blühen werden auch Knospen verwendet: Fungizide (gegen Krankheiten) Horus, Skor, Pharmaiod, Abigak-pik, Rayok, Insektizide (gegen Schädlinge) "30 plus", "Prophylactin".

Wenn die Nieren bereits geplatzt sind, sich die Blätter jedoch noch nicht entfalten, verwenden sie Insektizide (gegen Schädlinge), Funken, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi, Fungizide (gegen Krankheiten), Horus, Scor, Oxyf.

Salz

Zum Sprühen im Frühjahr wird auch Salzlösung verwendet: 1 kg pro 10 Liter Wasser. Es wird angenommen, dass diese Lösung notwendig ist, um den Saftfluss zu starten.

Heiße Dusche

Unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, aber die Knospen sich noch nicht aufgelöst haben, werden die Johannisbeer- und Stachelbeersträucher wärmebehandelt: Sie werden mit heißem Wasser aus einer Gießkanne (80 Grad) mit einer Rate von 8-10 Litern pro Strauch gegossen. Mit dieser Methode können Sie überwinternde Schädlinge zerstören.

Also, Mittel zum Versprühen von Bäumen und Sträuchern, es gibt eine riesige Menge. Die Verarbeitungszeit hängt weitgehend vom ausgewählten Medikament ab. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich auch auf den Zustand der Natur zu konzentrieren: Der Schnee ist fast geschmolzen, die Temperaturen liegen bereits über Null, aber die Knospen sind noch nicht aufgewacht - es ist Zeit, mit dem Sprühen zu beginnen. Insgesamt kann der Garten im Frühling (bei sommerlichen Bedingungen) mindestens viermal behandelt werden, da verschiedene Schädlinge und Krankheiten zu verschiedenen Zeiten aktiviert werden.

http://babudacha.ru/2018/02/28/sad-vesnoj-chem-opryskivat-derevya-i-kustarniki-a-glavnoe-kogda/

Frühjahrssprengung des Gartens gegen Schädlinge und Krankheiten

Bevor die Pflanzen im Frühling intensiv wachsen, müssen sie mit speziellen Lösungen behandelt werden. In Parks und Gärten wird dieser Vorgang zu Beginn des Frühlings durchgeführt, nachdem es draußen nicht kälter als 5 Grad ist.

Welcher Gärtner wollte keinen Garten auf seinem Grundstück haben, der sich von allen anderen durch seine außergewöhnliche Schönheit unterscheidet. Aber dafür ist es einfach notwendig, dass die Bäume nicht krank sind. In dieser Hinsicht müssen Sie sich zu Beginn des Frühlings um die Zerstörung von Schadinsekten kümmern, die in der Rinde der Pflanze überwintert sind.

Die Hauptsache ist nicht zu vergessen, dass das Frühjahrssprühen des Gartens von Schädlingen und Krankheiten nur durchgeführt werden kann, wenn die Außentemperatur mindestens 5 Grad beträgt.

So bereiten Sie den Garten auf die Frühlingsbehandlung vor

Bevor mit der sofortigen Behandlung der Pflanzen begonnen werden kann, muss deren Inspektion durchgeführt werden. Es kommt vor, dass im Winter einige Zweige einfrieren und absterben. Wenn Sie solche Zweige finden, müssen Sie sie vorsichtig mit einer Metallsäge aus der Pflanze entfernen. Von der Oberfläche des Stammes eines alten Baumes müssen Sie die alte Rinde entfernen, und dafür benötigen Sie eine Metallbürste. Denken Sie jedoch daran, dass junge Pflanzen die Rinde nicht entfernen können. Pristvolny Kreis eines Strauches oder Baumes muss gründlich von Laub gereinigt werden, da die Oberfläche des Bodens auch behandelt werden muss. Tatsache ist, dass im Frühling möglicherweise schädliche Insekten im Boden sind, die den Winter erfolgreich überstanden haben und bereit sind, Gartenfrüchte zu verderben.

Die erste Behandlung muss durchgeführt werden, bevor die Nieren anschwellen. Fakt ist, dass im zeitigen Frühjahr die Blattlauslarven und Raupen aufwachen. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, fangen die aufwachenden Insekten an, sie aktiv zu verwöhnen, wenn sich die Knospen öffnen.

Wie man die Bäume im Frühjahr besprüht

Natürlich hängt es nur vom Gärtner selbst ab, wie er seine Pflanzen letztendlich verarbeiten wird. Bevor Sie sich jedoch für eine Lösung entscheiden, müssen Sie alle Bäume sowie die Sträucher auf dem Gartengrundstück gründlich untersuchen. Für die Bearbeitung von Bäumen gibt es viele Lösungsvarianten. Nachfolgend wird der für Menschen sicherste und bezahlbare beschrieben. Zum Beispiel:

  • Kupfersulfat:
  • Eisen-Vitriol;
  • Bordeaux-Mischung;
  • Harnstoff

Jedes dieser Werkzeuge bekämpft mit ungefähr gleichem Erfolg schädliche Insekten.

Verarbeitungsmerkmale zu Beginn der Frühlingsperiode

Die erste Verarbeitung von Gartenfrüchten mit den oben genannten Mitteln kann unmittelbar nach dem vollständigen Verschwinden der Schneedecke durchgeführt werden. Wählen Sie für die Verarbeitung einen wolkigen sowie einen windstillen Tag.

Sie haben beispielsweise eine Bordeaux-Flüssigkeit zum Besprühen von Bäumen ausgewählt. Zum Starten muss die Lösung vorbereitet werden. Sie benötigen etwa 150 bis 200 Gramm Branntkalk sowie 100 Gramm Kupfersulfat. Diese Substanzen sollten in einen Eimer Wasser gegossen und gründlich umgerührt werden. Um die resultierende Lösung auf der Rinde gut zu halten und nicht durch denselben Regen abgewaschen zu werden, sollte Seife hinzugefügt werden, die zum Waschen vorgesehen ist. Zu Beginn des Frühlings raten Experten, die Pflanze mit einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeit zu behandeln. In einigen Fällen werden jedoch junge Bäume nicht verarbeitet.

Harnstoff (Carbamid) kann im Frühjahr auch zum Versprühen von Gartenfrüchten verwendet werden. In den meisten Fällen wird empfohlen, dieses Werkzeug nur dann anzuwenden, wenn die Kultur viele schädliche Insekten enthält. Dies wird in der Regel beobachtet, wenn letztes Jahr kein Sprühen durchgeführt wurde. Dieses Tool ist in der Lage, den vegetativen Prozess des Baumes einzufrieren. Dies ist jedoch kein Minus an Harnstoff. Tatsache ist, dass in diesem Fall die Blüte des Baumes etwas später kommt, wenn der Frost wahrscheinlich schon vorbei ist.

Seid vorsichtig! Das Mischen von Harnstoff mit Superphosphat, Dolomit, Kreide oder Kalk ist verboten.

Die zweite Verarbeitung der Bäume erfolgt mit einer Bordeaux-Mischung. Dieser Vorgang muss jedoch abgeschlossen sein, bevor die Blüten blühen. Gleichzeitig müssen Sie für die zweite Behandlung eine einprozentige Lösung verwenden. Es kann leicht mit diesen schädlichen Insekten fertig werden, die nach dem ersten Sprühen überlebt haben.

Eisensulfat wird auch häufig in der Frühjahrsverarbeitung von Gartenbaukulturen verwendet. Es zerstört perfekt Pilze, Flechten und Raupen. Dieses Werkzeug hilft, Krankheitserreger, Flechten, Pilze und Moose von der Oberfläche der Rinde zu entfernen. Durch das Versprühen wird die Rinde des Baumes elastischer und sieht viel gesünder aus.

In diesem Fall sollte die Behandlung, wenn das Gartengrundstück überwiegend aus alten Bäumen besteht, zweimal pro Saison durchgeführt werden, und zwar im Frühjahr und im Spätherbst. Es ist zu beachten, dass diese Mischungen nicht nur schädliche Insekten vernichten, sondern sich auch positiv auf den Ertrag von Gartenbaukulturen auswirken.

Für jeden einzelnen Baum müssen Sie eine bestimmte Menge an Lösung verwenden. Beim Kauf eines fertigen Produkts ist es notwendig, die beiliegende Anleitung zu lesen, da diese unbedingt die erforderliche Dosierung angibt. Es ist schwierig zu bestimmen, inwieweit ein separater Baum verarbeitet wird.

Muss mich erinnern! Der Baum oder Strauch muss auf jeder Seite bearbeitet werden. Und wie das Sprühen durchgeführt wird, hängt vom Spritzentyp ab. Denken Sie daran, dass die Bodenoberfläche in der Nähe des Baumes bearbeitet werden muss, da dort auch Schädlinge leben können.

http://agrarii.com/vesennee-opryskivanie-sada-ot-vreditelej-i-boleznej/

Wie kann ein Garten im zeitigen Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden?

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Mit Beginn des Frühlings erwacht der Garten aus dem Winterschlaf. Und obwohl überall noch Schnee liegt, ist die Luft im Frühling frisch. Sobald aber die Sonne brennt, werden Gartenschädlinge aktiviert. Daher ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beseitigen und den Garten zu schützen.

Bei der Gartenbehandlung von Schädlingen, die im Frühjahr durchgeführt wird, werden zunächst Bäume mit speziellen chemischen Lösungen besprüht, die schädliche Insekten neutralisieren. Blattläuse, Laubblöcke, Sägeblätter, Rüsselkäfer, Motten und viele andere Kritiker warten nur auf den Moment, in dem der Besitzer gaffen kann.

Die Sommerbewohner besprühen die Bäume zum ersten Mal, unmittelbar nachdem das kalte Wetter nachgelassen hat. Die folgenden Schritte zur Behandlung des Gartens vor Krankheiten und Schädlingen werden durchgeführt, bevor die Bäume zu blühen beginnen und die ersten Eierstöcke erscheinen.

Das allererste, was Sie vor dem Sprühen tun müssen, ist, Ordnung auf die Baustelle zu bringen: Räumen Sie den Müll und die Blätter des letzten Jahres auf, reinigen Sie die Baumstämme von Moosen und Flechten. Wenn die Fröste verschwinden und die stabile Temperatur außerhalb des Fensters über Null liegt, können Sie damit beginnen, die Bäume im Garten weiß zu machen.

Bereiten Sie dazu eine spezielle Lösung vor: 2 kg Kalk mit 10 Liter Wasser verdünnen (Kalkpaste kann verwendet werden), 1 kg Ton zugeben und zur leichten Verstärkung der Schutzwirkung 300-350 g Kupfersulfat zugeben. Die entstehende Masse wird schonend geknetet. Danach ist die Behandlungslösung mit Kupfersulfat fertig. Es hilft, die Insektenlarven und ihre Eier, die in den Rissen der Baumrinde „überwintern“, zu entfernen.

Die Behandlung von Bäumen im Frühling kann auch mit Hilfe von Acryl-Tünchen wie Green Squre, Acrylfarben und Kalk-Gärtner-Paste erfolgen, die Kupfersulfat in ihrer Zusammensetzung enthalten.

Lesen Sie weiter unten, wie Sie im Frühjahr einen Garten gegen Krankheiten und Schädlinge besprühen können.

Verarbeitung von Johannisbeeren und Stachelbeeren im Frühjahr

Johannisbeeren und Stachelbeeren gelten zwar als unprätentiös, müssen aber auch vorbeugend gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden. Die erste Behandlung der Büsche erfolgt, sobald der Schnee schmilzt.

Zuerst müssen Sie die Büsche und den Boden sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, welche bestimmten Schädlinge zu bekämpfen sind. Achten Sie bei der Kontrolle der Büsche auf den Zustand der Äste. Wenn sie verbrannt aussehen, dann haben Ihre Büsche pochkovy Maulwurf geschlagen. Wenn die Knospen groß sind und einem Kohlkopf ähneln, ist dies die „Arbeit“ der Nierenzecke. Der Überfall an den Enden der Äste weist auf Mehltau hin, und die Löcher in den Ästen weisen auf die Zerstörung des Busches durch ein Glasgehäuse hin. Die betroffenen Äste müssen abgeschnitten werden. Dies gilt auch für alte Äste, im Busch wachsende Wucherungen, blühende Äste und generell alle "verdächtigen" Äste.

Vor dem Versuch, "schwere Artillerie" gegen chemische Insektizide einzusetzen, wenden Gärtner in der Regel die guten alten Volksheilmittel an. Der Boden um den Strauch wird mit heißem Wasser mit einer kleinen Menge Kaliumpermanganat oder Soda bewässert. Auch die Zweige der Büsche werfen diese heiße Lösung mit einer Gießkanne ab.

Ein weiteres sicheres Mittel, das viele Sommerbewohner verwenden, ist Kupfersulfat (50-100 g pro 10 l Wasser). Die Konzentration des Arzneimittels hängt vom Alter der Pflanze und dem Grad ihrer Schädigung ab (je älter die Pflanze und je größer die Schädigung - desto höher die Konzentration). Grundsätzlich werden für die Behandlung von Kupfersulfat eines einzigen Johannisbeerstrauchs oder einer Stachelbeerquelle 1-1,5 Liter Lösung benötigt.

Für die Behandlung von Krankheiten verwenden Gärtner häufig Bordeaux-Flüssigkeit - 100 g Kupfersulfat, 100 g Branntkalk und 10 Liter Wasser. Das reicht für 10 Stachelbeer- und Johannisbeersträucher. Es ist wichtig, dass die Lösung innerhalb von fünf Stunden nach der Zubereitung verbraucht wird - nach dieser Zeit beginnt der in der Bordeaux-Mischung enthaltene Kalk zu klumpen und verstopft die Gießkanne.

In jüngster Zeit werden Biopräparate zur Bekämpfung von Krankheiten (Bitoxibacillin, Fitosporin, Trichophyt, Mikosan usw.) immer beliebter. Alle von ihnen sind gut, aber es muss bedacht werden, dass diese Medikamente bei einer Temperatur von 8 ° C und darüber wirken, während die ersten Frühjahrspräventionsbehandlungen unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnen. Daher wird die Wirksamkeit der oben genannten Fonds im zeitigen Frühjahr sehr gering sein.

Befolgen Sie zur Bekämpfung von Johannisbeeren und Stachelbeeren diese Richtlinien.

1. Zweige und Triebe mit Anzeichen einer Niederlage durch Mehltau, Johannisbeerglas, Schild, falsches Schild, Johannisbeermilbe werden auf Bodenniveau geschnitten und verbrannt. Werfen Sie diese Äste auf keinen Fall in Kompost - dies ist ein fertiges Substrat für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen! Aber die Asche nach dem Verbrennen kann als Dünger verwendet werden.

2. Gefallene Blätter werden ebenfalls verbrannt. Die Gänge sowie der Boden um die Büsche werden gelockert, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Infektionen wie Anthraknose und Septorien verringert wird und die Pflanzen vor den Raupen der Motten geschützt werden.

1. Um das Eindringen von Blatt- und Stängelgallenmücken zu verhindern, wird eine 6 cm dicke Mulchschicht auf den Boden um die Büsche gelegt (Torfspäne werden verwendet).

2. Johannisbeersträucher werden reichlich mit heißem Wasser (60-70 ° C) bewässert - dies hilft, Blattläuseier zu zerstören.

3. Zur Schädlingsbekämpfung werden die Büsche mit Lösungen der Präparate Aktara, Angio, Decis, Karbofos, Aktellik, Konfidor, Aktofit besprüht.

4. Fufanon (10 ml pro 10 Liter Wasser) wird zur Bekämpfung von Blattläusen, Krätze, Knospenmotten, Rüsselkäfern und Himbeerkäfern (10 ml pro 10 Liter Wasser) verwendet und verbraucht 1,5 Liter Lösung für jeden erwachsenen Busch.

5. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Stachelbeermotte die Malathion-Lösung (15 ml pro 10 l Wasser).

6. Gegen die Schmetterlinge der Motte werden Johannisbeersträucher mit dem Präparat Spark (1 Tablette pro 10 Liter Wasser) oder 0,1% Aktar gesprüht.

Erdbeerverarbeitung im Vorfrühling

Erdbeeren im Frühling verarbeiten - ein wichtiges Ereignis, das nicht zu übersehen ist. Und die Zeit für die Verarbeitung reicht nicht aus - es ist notwendig, Zeit vor dem Beginn der Blüte zu haben. Und das allererste, was zu tun ist, ist, alte Blätter und Ablagerungen von den Erdbeerbetten zu entfernen, die Sockel von trockenen Blättern zu säubern und Unkraut zu entfernen.

Der Boden muss auch vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden. Dazu wird der Boden zwischen den Reihen aus einer Gießkanne mit auf 95 ° C erwärmtem Wasser bewässert. Eine solche Maßnahme würde die Erdbeeren vor den Larven der Schädlinge bewahren, die über den Winter im Boden blieben. Damit eine heiße Dusche für Bodenungeheuer katastrophal ist, wird empfohlen, dem Wasser Kaliumpermanganat (leicht rosa) oder 15 Tropfen Jod pro Eimer Wasser zuzusetzen.

Die Hauptfeinde von Erdbeeren sind Mehltau, Graufäule, Weißfäule, Schwarzfäule und Vertikillarwelke. Um all dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Büsche mit Antimykotika zu behandeln, die Kupfer enthalten - Horus, Topas, Fundazol, 1% Bordeaux-Flüssigkeit usw.

Wenn Ihr Garten in der vergangenen Saison einer aktiven Invasion von Schädlingen ausgesetzt war, müssen Sie die Sicherheitsmaßnahmen verstärken und sie bekämpfen.

Traubenverarbeitung im zeitigen Frühjahr

Ob die Trauben zu Beginn der Saison verarbeitet werden, hängt davon ab, ob sie Früchte tragen. Die Frühjahrspflege der Trauben beginnt mit dem Entfernen von Ablagerungen, dem Schneiden trockener Reben, dem Entfernen beschädigter Triebe und der Bodenbearbeitung.

Der Hauptfeind der Trauben sind Pilzkrankheiten. Die erste prophylaktische Behandlung beginnt, nachdem das Winterabdeckmaterial entfernt wurde. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine 3% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Mischung auftragen. Auch zu diesem Zeitpunkt kann die Rebe mit einer Lösung von Eisen (II) sulfat (in einer Menge von 500 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern auch vor schädlichen Insekten, die unter der Rinde überwintern.

Während der Knospenöffnung werden die Trauben mit Präparaten gegen die Traubenmilbe (Vermitek, BI-58 usw.) behandelt.

Verarbeitung von Apfel- und Birnenbäumen im zeitigen Frühjahr

Die Zeit von Schneefall bis Knospenbruch gilt als die am besten geeignete Zeit für die Behandlung von Äpfeln und Birnen gegen Flechten und Pilzinfektionen. Zum Versprühen eine 5% ige Kupfersulfatlösung herstellen (500 g des Arzneimittels werden in 10 l Wasser gelöst). Zum Versprühen während dieser Zeit können Sie eine 3% ige Bordeaux-Flüssigkeit verwenden. Auch Apfelbäume und Birnen im zeitigen Frühjahr werden durch Besprühen mit Pharmaid geschützt. Dieses Medikament schützt vor Pilzkrankheiten und stärkt das Immunsystem von Pflanzen.

Bevor die Knospen zu blühen beginnen, können Baumstämme und der Boden um sie herum mit einer Harnstofflösung (680 g pro 10 Liter Wasser) besprüht werden. Diese Behandlung hilft, überwinternde Schädlinge zu zerstören.

In der Zeit vor dem Knospenbruch wird mit einer Bordeaux-Mischung ein sogenanntes "Blauspritzen" durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung mit diesem Medikament schützt Obstbäume vor Schorf und Moniliose. Während die Knospen nicht aufgelöst werden, wird in der Regel eine 3% ige Lösung der Bordeaux-Mischung und später eine 1% ige Lösung verwendet.

Eisensulfat wird vor dem Blühen von Knospen auch zur Behandlung von Äpfeln und Birnen verwendet. Diese Behandlung schützt Bäume vor Flechten, Schädlingen, die sich für den Winter in der Rinde niedergelassen haben, sowie vor Pilzkrankheiten. Die Lösung dieser Droge wird nicht nur auf die Bäume selbst gesprüht, sondern auch auf pristvolny Kreise. Zur Herstellung der Mischung werden 500 g Eisensulfat in 10 Liter Wasser verdünnt.

Eisensulfat eignet sich zum Besprühen von Büschen und Steinbäumen. In diesem Fall ist jedoch eine Konzentration von 3% (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) anzuwenden.

Himbeerfrühling verarbeiten

Sobald der Schnee schmilzt, beginnen die Gärtner, die roten Büsche von den toten und kranken Trieben zu befreien und die Büsche mit Bordeaux-Mischung zu besprühen. Nehmen Sie dazu 400 g Kalkflocken, 300 g Kupfersulfat und verdünnen Sie alles in 10 l Wasser.

Eine gute Wirkung wird auch durch Besprühen des Bodens mit einer Harnstofflösung (50 g Kupfersulfat und 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser) erzielt. Etwa 2,5 Liter der Mischung müssen 10 Quadratmeter Erde bewältigen.

Viele Gärtner verarbeiten Himbeersträucher und Lösungen von Eisensulfat im Anteil von 100 g Substanz pro 5 Liter Wasser. In der Regel werden zum Besprühen der Büsche ca. 0,5 l der Lösung benötigt. Die oben genannten Rezepte tragen zum Schutz der Himbeere vor Infektionen sowie ihrer Hauptschädlinge bei - dem Himbeerkäfer, der Stängelfliege, dem Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer und der entweichenden Mücke. Und damit die neuen Schädlinge überhaupt keine Chance haben, die Pflanzen zu schädigen, wird der bis zu einer Tiefe von 10 cm gegrabene Boden mit Fufanon-Lösung behandelt (20 ml der Zubereitung werden für 10 Liter Wasser verwendet).

Die folgenden Medikamente vertragen Himbeerschädlinge gut: Actellic - 15 ml pro 10 l Wasser (mindestens 200 ml Lösung werden für jeden Busch benötigt), Malathion - 75 g pro 10 l Wasser (1 l pro 1 Busch). Karbofos wird auch zur Prophylaxe gegen einen Glaskasten verwendet - 6 g der Substanz werden in 1 l Wasser gelöst - diese Lösung reicht aus, um fünf Büsche zu verarbeiten.

Pflaumen- und Kirschpflaumenverarbeitung im Frühjahr

Das erste Versprühen von Pflaumen und Kirschpflaumen im Frühjahr erfolgt, bevor der Saftfluss einsetzt. Um die Bäume vor Schädlingen wie Obstmilben, Blattläusen, Zwetschgenmotten, Rüsselkäfern und anderen zu schützen, können Sie Drogen wie Spark, Fufanon, Karbofos usw. verwenden.

Zum Schutz von Pflaumenbäumen vor Krankheiten - Gnomonioz, Klyasterosporioza, Fruchtfäule, Gommoza usw. - wird empfohlen, die Bäume mit einer Harnstofflösung (700 g Substanz pro 10 Liter Wasser) zu besprühen oder eine Lösung aus 3% Kupfer-Vitriol oder 3% Bordesk-Flüssigkeit zu verwenden. Pristvolnye Kreise werden ebenfalls behandelt.

Tünchen Sie die Stämme der Pflaumen, um sie vor Sonnenbrand, Temperaturschwankungen sowie Insekten und ihren Larven, die in der Rinde Winterschlaf gehalten haben, zu schützen.

Pfirsichverarbeitung im Frühjahr

Pfirsiche werden vor dem Knospenbruch gesprüht, aber wenn die Lufttemperatur bereits stabile positive Werte erreicht.

Das Hauptziel dieser Behandlung ist der Kampf gegen eine gewaltige Krankheit - die Blattwellung. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Vernichtung aller Schädlinge beitragen, die es geschafft haben, den Winter erfolgreich zu überstehen und sich in der Rinde und den Trieben von Bäumen zu verstecken. In diesem Fall werden Fungizide verwendet, zu denen Kupfer (Kupfersulfat, Bordeaux-Gemisch usw.) gehört.

Die zweite Sprühstufe wird Ende März - Anfang April vor der Nominierung der Knospen durchgeführt. Das dritte Sprühen wird Anfang Mai durchgeführt, wenn eine aktive Zeckenreproduktion vorliegt.

Pfirsichkronen werden aus Actofits Schädlingen gesprüht - in einer Menge von 40 ml pro Eimer Wasser. Pristvolny Kreis wird mit Planriz behandelt - 330 ml pro 10 l Wasser. Beliebt sind auch Medikamente wie Trichodermin (20 g pro 10 l Wasser), Bitoxibacillin (10 ml pro Eimer Wasser).

In der zweiten Stufe der Frühjahrsverarbeitung wird Harnstoff (700 g Substanz, 10 l Wasser, 50 g Kupfersulfat), Eisensulfatlösung (250 g Substanz pro 5 l Wasser), Kupfersulfatlösung (500 g pro 5 l Wasser) verwendet.

Wenn die Lufttemperatur auf etwa 14 ° C eingestellt ist, kann der Pfirsich mit dem Medikament Skor behandelt werden, das vor Laubkräuselung, Mehltau und Graufäule schützt. Dazu eine Lösung aus 2 g Substanz und 8 l Wasser herstellen.

Kirsche und Süßkirsche im Frühjahr verarbeiten

Streuen Sie Kirschen und Kirschen, um den Saftfluss zu starten. Zu diesem Zweck eine 3% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit sowie Eisensulfat (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) auftragen. Auch Gärtner verwenden Harnstoff zum ersten Versprühen (700 g pro Eimer Wasser). Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Bäume vor Blattläusen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen und ihren Larven sowie vor monilialen Verbrennungen, lila Flecken und Schorf zu schützen.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist ein weiteres Besprühen mit Krankheiten möglicherweise nicht erforderlich. Konnte eine Infektion dennoch nicht vermieden werden, werden Medikamente eingesetzt zur Behandlung von: Skor (wirksam gegen Kokomykose), Poliram (wirksam gegen Anthraknose), Topsin-M (wirksam gegen Moniliose) usw.

Ob Sie die Frühlingsgartenbearbeitung richtig verbringen, hängt davon ab, ob Sie eine Ernte haben. Aber hier geht es nicht darum, es zu übertreiben, sondern das Maß zu respektieren. Wenn Sie alles richtig machen, ist Ihr Garten dauerhaft vor Krankheiten und Schädlingen geschützt, und die Bäume erfreuen sich mit saftig reifen Früchten.

http://www.ogorod.ru/ru/sad/care/14001/Chem-mozhno-obrabotat-sad-ot-bolezney-i-vrediteley-ranney-vesnoy.htm

Sprühen von Bäumen und Sträuchern vor Schädlingen im Frühjahr

Eine der vorrangigen Aktivitäten der Sommerbewohner zu Beginn der Saison ist die Vernichtung von Schädlingen, die in der Baumrinde, in den Knospen und sogar auf dem Boden um Bäume und Sträucher überwintert haben. Nur wenn Sie sich im Frühjahr mit der richtigen Behandlung von Bäumen mit Insektiziden befassen, können Sie eine gute Ernte erwarten, ohne über die Methoden nachdenken zu müssen, um schädliche Insekten loszuwerden. Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr von Schädlingen besprüht werden? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr von Schädlingen besprüht werden?

Bäume und Sträucher besprühen - wann anfangen?

In der Regel beginnen die Bäume Mitte oder Ende März zu sprühen. Sie müssen jedoch zuerst die Bäume für das Sprühen vorbereiten:

  • Untersuche die Bäume, finde und entferne getrocknete oder verwundete Äste und tote Triebe.
  • Entfernen Sie Flechten und Rinde von den Stämmen, die sich im Winter abgezogen haben.
  • Vergessen Sie nicht, den Bereich um Bäume und Sträucher von den alten Blättern zu säubern, da dort viele Schädlinge leben können.
  • Alle Wunden an Stämmen und Ästen von Bäumen müssen mit Kupfersulfat behandelt und anschließend mit Gartenpech repariert werden.

Bei der Auswahl eines Mittels zum Besprühen von Bäumen muss darauf geachtet werden, gegen welche Schädlinge es eingesetzt wird. Meist wird die Behandlung mit Kupfersulfat durchgeführt. Dieses Werkzeug leistet hervorragende Arbeit bei Mehltau und Schorf. Darüber hinaus sind keine besonderen Betriebsbedingungen erforderlich. Sie können unabhängig von den klimatischen Bedingungen zu verschiedenen Jahreszeiten eingesetzt werden.

Baumspray-Produkte

Heutzutage gibt es viele verschiedene Medikamente, die zur Bekämpfung von Schädlingen entwickelt wurden. Einige von ihnen können unabhängig voneinander durchgeführt werden, andere müssen jedoch in einem Fachgeschäft gekauft werden. Schauen wir uns die gängigsten und effektivsten an:

Kalk. Viele Sommerbewohner von Vitriol werden mit Kalkhydrat versetzt. Die dabei entstehende Flüssigkeit hat sich im Kampf gegen Schädlinge bewährt, weil sie mit Infektionen durch verschiedene Bakterien zurechtkommt und auch einige Schädlinge besiegen kann.

Eisen-Vitriol. Neben Kupfer verwendet und Vitriol. Im Frühjahr werden sie mit Bäumen behandelt, um Schädlinge zu bekämpfen und die Pflanze mit Eisenpräparaten zu füttern.

Dieselkraftstoff. Um Schädlinge in diesem Winter unter der Rinde von Bäumen loszuwerden, wird oft Dieselkraftstoff verwendet. Aufgrund seiner Filmstruktur lässt es keine Luft in die Rinde, weshalb Schädlinge absterben. Darüber hinaus ist es nicht nur für Erwachsene schädlich, sondern auch für die Larven oder Eier.

Bei der Bekämpfung spezifischer Schädlinge sollte man nicht auf Präparate gegen den Apfelblattkäfer verzichten, wie er häufig bei Obstbäumen vorkommt. In einer Zeit, in der sich die Eierstöcke auf den Bäumen bilden, was bedeutet, dass sich die Pflanze auf die Blüte vorbereitet, ist es wichtig, die Behandlung erneut zu wiederholen, um die bereits erzielten Ergebnisse zu festigen und ein erneutes Eindringen von Schädlingen zu verhindern. Um am Ende des Sommers eine gute Ernte zu erzielen, muss diese Phase der Baumverarbeitung durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen Insektizide zweimal angewendet werden: erst im Stadium des Auftretens der Blütenknospen, dann, nachdem die Blütenblätter um die Blüten geflogen sind, und Eierstöcke beginnen, auf den Zweigen aufzutreten.

In dieser Zeit können neben fungiziden Mitteln auch Insektizidkomplexe appliziert werden. Zum Beispiel wird der Boden um die Wurzel eines Baumes herum mit Harnstoff behandelt. Eine solche Behandlung lindert nicht nur die Ansteckung (oder Heilung bestehender) Bäume mit Krankheiten, sie lindert auch viele Arten von Fäulnis, zerstört Eier und Puppen von Schädlingen. Und der darin enthaltene Stickstoff wirkt sich positiv auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze aus.

Jetzt wissen Sie also, wann Sie Bäume und Sträucher im Frühjahr gegen Schädlinge sprühen müssen. Für den Fall, dass die Obstgärten weit vom Wohnort der Menschen entfernt sind, ist es ratsam, die Behandlung mit DNOC-Präparaten durchzuführen, die nicht nur zur Bekämpfung von Krankheiten und Insekten, sondern auch von Schädlingen geeignet sind. Der Hauptnachteil des Arzneimittels ist seine Toxizität, weshalb es zusammen mit persönlicher Schutzausrüstung mit äußerster Vorsicht angewendet wird. Außerdem können Bäume nur dann mit dieser Substanz behandelt werden, wenn kein aktives Pflanzenwachstum beobachtet wird. Biologisch verarbeitete Arzneimittel schädigen Menschen und Früchte nicht, erfüllen jedoch nicht immer ihre Aufgabe.

http://www.dacha-svoimi-rukami.com/kogda-opriskivat-derevjya-kustarniki-vesnoj-vreditelej.html

Merkmale des Sprühens von Bäumen und Sträuchern im Frühjahr von Schädlingen

Wie behandelt man Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr vor Schädlingen?

Im zeitigen Frühjahr, wenn Bäume und Sträucher noch nicht aufgewacht sind und die Bewegung von Säften noch nicht begonnen hat, muss darauf geachtet werden, die Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Zu diesem Zeitpunkt kann daran gearbeitet werden, die Ernte zu erhalten und zu vermehren.

Wie geht man mit Bäumen und Sträuchern im zeitigen Frühjahr um? Jeder Gärtner stellt sich diese Frage. Jeder möchte, dass die Arbeit nicht umsonst ist, und der Lohn ist eine gute Ernte von Früchten und Beeren.

Daher sollte eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt werden, die den Schutz von Gartenpflanzen zum Ziel haben.

Spritznutzen

Wenn Sie keine Bäume und Sträucher besprühen, wird der Garten bald von Krankheiten und Schädlingen heimgesucht. Dies verringert den Ertrag, verlangsamt das Aussehen von Früchten und Beeren.

Bevor Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr behandelt werden, müssen die Methoden für dieses Ereignis festgelegt werden. Das Sprühen erfolgt mehrmals pro Saison.

Es hilft, die Raupe, Blattläuse, Blumenkäfer, Seidenraupe, Mehltau, Schorf und andere Krankheiten und Schädlinge loszuwerden. Behandeln Sie alle Obstbäume und Beerensträucher.

Gewöhnlich werden Gartenpflanzen im Frühling und Sommer dreimal behandelt. Die Wirkung der Lösung hält ungefähr zwei Wochen an. Das ist der Mindestabstand zwischen den Sprays. Vor der Ernte sollte die Verarbeitung 2-3 Wochen unterbrochen werden. Es ist im Allgemeinen nicht ratsam, Chemikalien nach dem Auftreten des Eierstocks zu verwenden.

Lesen Sie daher vor der Behandlung von Bäumen und Sträuchern im zeitigen Frühjahr die Anweisungen für die Zubereitung sorgfältig durch. Sträucher werden viel seltener besprüht. Wenn Beeren auf ihnen erscheinen, kann die Verarbeitung insgesamt gestoppt werden.

Für dieses Verfahren ist es besser, trockenes und windstilles Wetter zu wählen.

Sprühstufen

Die erste Verarbeitungsstufe erfolgt im frühesten Frühjahr. Zu diesem Zeitpunkt werden die Schädlinge, die die Kälteperiode erfolgreich überstanden haben, vernichtet. Dann folgt der Zeitpunkt der zweiten Bearbeitung. Es wird nach dem Erscheinen der Blätter gehalten.

So werden Gärtner weckende Insekten los. Gleichzeitig wird die Vorbeugung verschiedener Krankheiten, die Gartenpflanzen betreffen, durchgeführt. Beim dritten Mal werden die Pflanzen nach der Blüte gesprüht.

An diesem Punkt können Sie Spinnmilben und Motten neutralisieren.

Vor der Behandlung von Bäumen und Sträuchern im zeitigen Frühjahr müssen einige Vorarbeiten durchgeführt werden. Erstens müssen wir unseren Besitz umgehen und alte Früchte und vorhandene Schädlingsnester entfernen. Alte Äste sollten beschnitten werden.

Sie sind ein guter Ort zum Überwintern und zur Vermehrung von Schädlingen und Krankheiten. Zweige tragen außerhalb des Gartens und brennen. Verwenden Sie für Sträucher eine heiße Dusche. Dazu wird Wasser auf 70 Grad erhitzt und auf die Pflanzen gegossen.

Diese Methode hilft, viele Schädlinge und ihre Larven, die auf Sträuchern überwintern, loszuwerden. Die Durchführung dieses Verfahrens ist vor dem Umfüllen des Saftes notwendig, um die Pflanzen nicht zu schädigen.

Wie können Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr ohne Chemikalien verarbeitet werden? Vielen erfahrenen Gärtnern wird geraten, Gartenpflanzen mit einer Natriumchloridlösung einzusprühen. Das sind ungefähr 150 Gramm Salz pro 10 Liter Wasser. Einige Tage vor dem ersten Sprühen sollten Sie um Bäume und Sträucher herum pflücken. Schneiden Sie auch unnötige Triebe und Zweige ab.

Die erste Bearbeitungsperiode

Wie behandelt man Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr vor Schädlingen? Die erste Behandlung wird durchgeführt, um die Bildung von Schorf zu verhindern. Noch bevor die Knospen anschwellen, werden Bäume mit den Präparaten „Fundazol“ oder „Skvor“ behandelt. Es gibt viele andere Produkte mit der gleichen Zusammensetzung. Vor dem Eingriff die Krone verdünnen und den Rumpf mit einer Schicht Kalk bedecken.

Wenn die Knospen anschwellen, führen sie eine weitere Behandlung durch, bei der der Baum von der Gallmilbe desinfiziert wird. Hierfür können Sie das Medikament "Neoron" verwenden. Harnstofflösung kann von sichereren Produkten unterschieden werden. 500 g des Produkts werden in 10 l Wasser gelöst.

Diese Lösung wirkt sich auch positiv auf die Bodenqualität aus und verteilt sich über die gesamte Saison.

Fortsetzung der frühen Bearbeitung

Bevor Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr behandelt werden, sollten sie sorgfältig untersucht werden, um das Vorhandensein von Gefahren festzustellen. Viele Medikamente haben eine spezifische Wirkung auf einen bestimmten Schädling oder eine bestimmte Krankheit. Es wäre daher sinnvoller, genau die notwendigen Komponenten zu verwenden.

Wenn die ersten Blätter zu blühen beginnen, müssen Raupen vermieden werden, die die Blätter von Pflanzen schädigen. Verwenden Sie dazu die Medikamente "Kinmiks" und "Fury".

Aus Mehltau (sowie zur Vorbeugung von Schorf) können Sie „Fundazol“ und „Skvor“ verwenden.

Unkraut bekämpfen

Wie wir wissen, sind Unkräuter keine guten Nachbarn für Kulturpflanzen. Sie müssen ständig bekämpft werden, damit sie nicht wachsen und blühen können. Ein gutes Werkzeug dafür sind Roundup oder ähnliche Produkte. Die Verarbeitung sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen.

Der Stamm eines Baumes oder Strauches muss mit jeglichem Material verschlossen sein, das das Eindringen der giftigen Substanz in die Kulturpflanze verhindert. Sprühen Sie dann "Roundup" auf das Unkraut. Der Schutz kann an einem Tag vom Baum entfernt werden. Denken Sie daran, dass Unkraut der beste Nährboden für Schädlinge ist.

Letzte Etappe

Die endgültige Verarbeitung der Sträucher und Bäume erfolgt nach der Blüte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Schädlings- und Krankheitsbekämpfung beendet ist. Dies sind die Hauptpunkte des Sprühens, doch ist es wünschenswert, das Verfahren viel häufiger durchzuführen. Nach der Blüte werden die Fruchtmotten, Blattläuse und Motten aktiviert. Hier gilt das Präparat „Fury“ als hervorragendes Behandlungsmittel.

Sprühen Sie am besten zweimal im Abstand von 20 Tagen. Zusätzlich können Sie die Medikamente "Skvor" oder "Fundazol" verwenden. Wenn der Baumstamm durch schwarzen Krebs geschädigt ist, sollte er mit 1% iger Kupfersulfatlösung behandelt und mit Gartenpech bedeckt werden. Die Weiterverarbeitung der Bäume erfolgt nach Bedarf oder zur Prophylaxe, jedoch im Abstand von zwei Wochen.

Bei kleinen Nagetieren können Sie das Medikament „Zernocin-U“ verwenden.

Strauchverarbeitung

Sprühsträucher haben ihre eigenen Eigenschaften. Gib es viel weniger aus. Verwenden Sie zur Verarbeitung fast die gleichen Mittel wie zum Besprühen von Bäumen. Aus Mehltau, Grauschimmel und Fusarialwelke können Sie „Fundazol“ nehmen. Es hilft auch bei Pilzen auf Stachelbeeren und Himbeeren.

Vor dem Auftauchen der Knospen werden die Sträucher mit Topas behandelt. Mit diesem Tool können Sie einen Mehltau der besonderen Art loswerden. Verwenden Sie während des Anschwellens der Knospen „Klinmiksol“ und „Phosbecid“, die das Auftreten von Blattwürmern, Sägen und Gallenmücken verhindern. Nach dem Erscheinen des Eierstocks werden sie mit Topas aufbereitet.

Von den Schnecken können Sie das Granulat von „Metaldehyd“ verwenden, das zwischen den Plantagen verteilt ist.

Es ist besser, die Verarbeitung der Beerensträucher während der Fruchtreife oder einen Monat vor ihrer Entnahme zu beenden. Nach der Ernte sollten die Pflanzen erneut gegen Schädlinge und Krankheiten behandelt werden.

Volksheilmittel

Es gibt viele Werkzeuge, die sich Gärtner ausgedacht und in Aktion erprobt haben. Traditionelle Verarbeitungsmethoden zeichnen sich durch eine minimale Schädlichkeit für die zukünftige Ernte aus. Die Wirkung ihrer Verwendung ist jedoch nicht so gering.

Die Blätter der Tomate, nämlich ihr Aufguss, sind eine gute Hilfe im Kampf gegen Raupen und Motten. Zwei Kilogramm Laub werden mit 5 Litern heißem Wasser gegossen. Nach 5 Stunden wird die Infusion gekocht und filtriert. Danach ist dieses Tool einsatzbereit.

Der Sprühvorgang muss nach einer Woche wiederholt werden.

Viele Gärtner fragen sich: Wie sollen Bäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr von Blattläusen behandelt werden? Zusammen mit Zecken ist es ein sehr häufiger Schädling. Um sie zu bekämpfen, verwenden Sie einen Sud mit Kartoffelblättern. Dazu wird ein Teil der Oberseiten mit zwei Teilen Wasser gemischt. Nach 5 Stunden wird die Mischung 40 Minuten lang in ein Wasserbad gestellt. Dann wird die Brühe filtriert und abgekühlt.

Bordeaux Liquid - so wirkt die Behandlung von Bäumen und Sträuchern im zeitigen Frühjahr vor der Blüte. Dies ist die beliebteste und bewährteste Kampfmethode. Es kann in nachfolgenden Sprühperioden verwendet werden.

Sehr oft bilden sich Moose und Flechten auf der Baumrinde. Dies ist ein hervorragender Nährboden für Schädlinge und Krankheiten.

Viele unerfahrene Gärtner interessieren sich für die Behandlung von Bäumen und Sträuchern im zeitigen Frühjahr aus Moos? Es wird einfach mit Sackleinen oder anderem harten Material von der Oberfläche der Rinde entfernt.

Tun Sie dies vor dem Sprühen, damit die Oberfläche des Rumpfes vollständig bearbeitet wird. Das weitere Auftreten von Moos muss kontrolliert werden.

Nach dem gesamten Verarbeitungsprozess können Sie die Lebensdauer von Bäumen und Sträuchern verlängern und eine gute Ernte erzielen.

Behandlung von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren von Schädlingen im Frühjahr mit kochendem Wasser

Guten Tag an alle!

Seit Frühlingsbeginn wachen alle Lebewesen auf und Schädlinge sind keine Ausnahme! Daher ist die rechtzeitige Behandlung von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren von Schädlingen im Frühjahr sehr wichtig.

Alle Gärtner müssen es wissen

Behandlung von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren gegen Schädlinge und Krankheiten im Frühjahr

Genaue Daten können nicht genannt werden, da das Wetter überall anders ist und der Frühling für seine Überraschungen nicht vorhersehbar ist. Manchmal ist es lange Zeit kalt, und alle Pflanzen gefrieren und lösen die Knospen nicht auf, und dann steht mit Wärme plötzlich alles für ein paar Tage grün. Beobachten Sie also die Johannisbeeren und das Wetter. Im Ural wird eine solche Behandlung in der Regel Anfang April durchgeführt.

Von dieser Geißel können Sie Triebe mit Teerseife waschen. Mit grüner Seife oder Knoblauchextrakt bestreuen. Für zwei oder drei Wochen hilft Spray biologisches Produkt "Fitoverm".

Das Foto zeigt eine Frau mit Flügeln. Sie können jederzeit fliegen und sofort eine ganze Blattlauskolonie gründen. Daher sollte die Behandlung regelmäßig durchgeführt werden.

Gallische Blattläuse sind rote Schwellungen von der Oberseite der Blätter an roten Johannisbeeren. Wir behandeln wie von einer einfachen Blattlaus.

Rote Johannisbeere Blätter mit charakteristischen roten Schwellungen

Blattläuse schießen - es brütet und schadet normalerweise auf den Spitzen der jungen Triebe der schwarzen Johannisbeere. Diese verdrehten Spitzen sollten geschnitten und gebrannt werden. Sie können sie nicht in den Garten werfen. Blattlauslarven verpuppen sich im Boden und die nächste Generation von Schädlingen wird auftauchen, und mehr als eine wird Zeit haben, vor dem Fall aufzutauchen!

Charakteristisch gefaltete Blätter an den Enden der jungen Triebe von Johannisbeeren

Pflanzenoberteile, die von Blattläusen aller Art befallen sind, können mit folgenden Lösungen besprüht werden:

Dann mit gemahlenem Paprika bestreuen oder Pflanzen mit "grüner Seife" einsprühen.

Wenn es warm wird, die Geranie in Töpfe geben oder unter Johannisbeersträucher pflanzen. Sein Geruch verträgt nicht viele Schädlinge.

Kranke Pflanzen sind durch sehr große, geschwollene Knospen sichtbar. Wenn es nicht sehr viele von ihnen gibt, dann reißen Sie alle Nieren mit einer Zecke aus und verbrennen Sie sie. Wenn der Busch stark betroffen ist, ist es besser, ihn vollständig zu schneiden und zu verbrennen. Die Nieren müssen vor der Entdeckung entfernt werden, sonst werden die Milben an die anderen Knospen weitergegeben.

Das sind die größten Nieren.

  • 300 Gramm Knoblauch (Blätter oder Pfeile) hacken.
  • Fügen Sie 200 g Zwiebelschale hinzu
  • 1 EL. Löffel Senfpulver
  • 2 EL. Birkenteerlöffel

All diese Mischung besteht in einem Eimer Wasser pro Tag. Dann filtere und sprühe ich die Büsche.

Wenn nicht alle Komponenten, können Sie nur Knoblauchaufguss machen. 200 g Knoblauchzehen durch einen Fleischwolf hacken und einen Tag in warmem Wasser ruhen lassen. Dann auch abseihen und sprühen. Diese Infusion kann den ganzen Sommer über Pflanzen verarbeiten, wenn irgendwelche Schädlinge auftreten. Hilft auch beim Sprühen von "Fitoverm".

Shchitovki kleben um die Zweige und saugen den Saft aus ihnen. Allmählich verwelken die Zweige und trocknen dann. Es ist notwendig, die Zweige mit einer Seifen-Keracin-Mischung zu besprühen oder zu waschen. In einem Liter Wasser 80 Gramm Seife zum Auflösen und einen halben Löffel Kerosin verrühren. Der Kerosingeruch verträgt übrigens nicht viele Schädlinge. Oder benutze "Fitoverm".

Sehr gefährliche Gartenschädlinge. Die Sträucher werden mit Pflanzeninfusionen mit Phytonciden (Knoblauch, Tomaten, Meerrettich, genährt, Wermut) besprüht.

Schmetterlingsfeuerwurm (1), seine Raupe (2), beschädigte Beeren (3)

Sägewespen legen ihre Eier in große grüne Beeren. Wenn Raupen Samen fressen, verfärben sie sich sofort reif. Diese frühen Beeren an den Stachelbeeren und Johannisbeeren sollten sofort gesammelt und verbrannt werden. Ansonsten gehen die Raupen aus und fallen in den Boden. Dann erscheint eine neue Generation.

Wenn Sie keine Zeit haben, Beeren zu pflücken, sprühen Sie die Büsche mit "Fitoverm" ein.

Schmetterlinge mögen den Geruch von Teer, Terpentin und Petroleum nicht. Einige dieser Flüssigkeiten können in Gläser unter den Büschen gefüllt werden, um Schmetterlinge von Feuerwehrleuten und Sägen abzuhalten. Um die Büsche beim Herausfliegen der Schmetterlinge (Blüte) unschön zu machen, ist es hilfreich, sie mit Tabakstaub oder Asche zu bestäuben.

Wenn der Feind immer noch eingedrungen ist, wie Sie aus den gegessenen Blättern lernen, müssen Sie ihn auf dem Wurf schütteln (Sie können einen offenen Regenschirm verwenden).

Solche gefräßigen Raupen fressen schnell Johannisbeerblätter

Damit sich Feuerwehrleute und Säger nicht unter Büschen im Boden verstecken können, müssen sie im Sommer und im Winter gelockert werden.

Damit die Schmetterlinge an den Büschen vorbeifliegen, stecken Sie die Holunderzweige in den Boden. Sie können einen kleinen Busch in der Nähe der Johannisbeersträucher und Stachelbeeren pflanzen.

Wenn Sie diese Pflanzen in der Nähe der Beete, Sträucher und Bäume um den Grundstücksrand pflanzen, fliegen die Schmetterlinge vieler Schädlinge um Ihr Grundstück herum!

Die Sporen dieses Pilzes breiten sich im Frühjahr durch den Wind aus und keimen an den Pflanzen schnell aus. Die Spitzen der Triebe sind mit weißem Schorf bedeckt, als ob sie mit Mehl bestreut wären. Solche Krone sofort abschneiden und verbrennen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Johannisbeeren und Stachelbeeren vor Mehltau zu schützen. Die Rezepte sind unterschiedlich, aber jeder muss die Büsche vor und nach der Blüte zur Vorbeugung besprühen.

  • Eine Lösung aus Soda und Seife. 50 Gramm Soda und Seife sollten in einem Eimer mit warmem Wasser aufgelöst werden.
  • Infusion von Holzasche. 1,5 kg Asche bestehen Tag in einem Eimer Wasser, manchmal umrühren, abseihen. 50 g Seife auflösen.
  • 1% ige Lösung von Eisensulfat.
  • Infusion leicht fermentierte Königskerze.

Pulverförmiger Tau der Schwarzen Johannisbeere

Diese Methode hilft, viele Schädlinge loszuwerden.

Die Johannisbeersträucher und Stachelbeeren müssen mit sehr heißem Wasser unter Zusatz von Aspirin gegossen werden. 10 Tabletten Aspirin (Acetylsalicylsäure) in einen Eimer mit kochendem Wasser geben. Rühren, bis sich alles aufgelöst hat. Wir gießen Wasser in die Gießkanne und gehen, um die Büsche zu gießen.

Während all dieser Manipulationen wird das Wasser etwas abgekühlt und nur sehr heiß sein. Zweige einer Pflanze leiden nicht unter einer solchen Behandlung, aber verschiedene Schädlinge mögen es wirklich nicht.

Ich achte noch einmal darauf: Sie machen diese Behandlung, bevor die Knospen brechen!

Zehn Liter reichen für zwei oder drei Büsche.

Wenn Sie die Pflanzen sorgfältig beobachten, werden Sie Krankheiten und Schädlinge rechtzeitig bemerken. Werde sie also erfolgreich los und beginne sofort mit der Behandlung. Perfekt hilft dies Volksmethoden. Sie vergiften Ihre Ernte nicht und helfen Ihnen, Pflanzenkrankheiten loszuwerden.

Hilft gut mit verschiedenen blattfressenden und saugenden Schädlingen der biologischen Zubereitung "Fitoverm" umzugehen. Er zerstört Schädlinge, aber Vögel werden ihn nicht vergiften.

Es ist unmöglich, Chemie in kleinen Gärten anzuwenden, da nicht nur Schädlinge vergiftet werden, sondern auch die nützlichen Bewohner des Gartens, des Landes und der Ernte.

Die rechtzeitige und fachgerechte Verarbeitung von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren im Frühjahr von Schädlingen wird Ihnen im Sommer helfen, nicht die Kraft dafür auszugeben. Und genießen Sie köstliche, gesunde Beeren!

Sprühen von Obstbäumen im Frühjahr gegen Schädlinge des Kupfer- und Eisenblaus, Bearbeitungszeit, Video

Wenn die Bäume nicht genügend Beachtung finden, können Sie auch mit hervorragenden Sämlingen und Sorten aus dem Obstgarten kaum auf eine gute Ernte warten. Eine der wichtigsten Pflegetätigkeiten ist das Besprühen von Obstbäumen im Frühjahr.

Pünktlich und kompetent durchgeführtes Verfahren:

  • wird dazu beitragen, einen zuverlässigen Schutz gegen die Masse gefährlicher Pflanzenkrankheiten aufzubauen;
  • Insektenschädlinge verhindern;
  • bereiten die Voraussetzungen für die zukünftige Blüte und Ernte vor.

Eines der wichtigsten Ereignisse, das eine neue Sommersaison eröffnet, zielt auf die Zerstörung von Schädlingen ab, die vor den Augen des Gärtners verborgen sind. Viele der schlimmsten Feinde von Obstbäumen überwintern und entwickeln sich in der Kruste, in der Bodenschicht unter den Bäumen und sogar in den Knospen.

Zu welcher Zeit im Frühjahr wird die Behandlung von Obstbäumen von Schädlingen den größten Nutzen bringen? Um die Massenentstehung der Insektenarmee zu verhindern, wird der erste Kampf damit durchgeführt, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur die Grenze von +5 ° C überschreitet und sich die Hauptschneedecke löst. Genaue Daten können nicht genannt werden, da vieles von den klimatischen Eigenschaften der Region und den Bedingungen eines bestimmten Jahres abhängt.

Frühlingsverarbeitung von Obstbäumen vor dem Knospen

In den meisten Bereichen der Mittelspur sollte die Vorbereitung für das Sprühen Mitte März beginnen.

Was ist das für ein Training? Vor der Frühjahrsverarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen:

  • Die Pflanzen werden inspiziert, um beschädigte und abgestorbene Sprosse, Risse und Wunden an der Rinde, mahlende Äste und andere Probleme zu erkennen.
  • Beschneiden gefundene trockene Triebe;
  • Reinigung der Stämme und Skelettäste von Flechten und Krusten, die im Winter beschädigt wurden;
  • Unter Bäumen und Sträuchern ernten sie das letztjährige Laub und andere Abfälle, um die Vermehrung von Bodenschädlingen auszuschließen und nicht nur Obstbaumschädlinge im Frühjahr zu behandeln, sondern auch pristvolnye Kreise unter Plantagen zu reinigen.

Alle diese Maßnahmen zielen darauf ab, das Risiko einer Übertragung von Infektionen von toten auf gesunde Pflanzenteile zu verringern. Daher werden nach dem Sägen und Reinigen alle Wundflächen und Schnitte an Sträuchern und Obstbäumen im Frühjahr mit Kupfersulfat behandelt, wobei eine 1–3% ige Lösung des Stoffes in Wasser verwendet wird. Und erst dann erfolgt die Bepflanzung des Gartenfeldes.

Wie sprühen Obstbäume im Frühjahr?

Die Auswahl an Medikamenten zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten ist heutzutage so groß, dass es schwierig ist, in Farbpaketen zu navigieren, wenn man ein Geschäft besucht. Welche Werkzeuge eignen sich zum Besprühen von Obstbäumen im Frühjahr?

Kupfersulfat kann als das beliebteste Mittel für Gärtner in Russland angesehen werden. Kupfersulfat ist ein Fungizid, das häufig auftretende Krankheiten von Obstbäumen und Beerenbüschen wie Mehltau und Schorf erfolgreich bekämpft. Es kann bei jedem Wetter das ganze Jahr über verwendet werden.

Damit die Behandlung von Obstbäumen im Frühjahr von Kupfersulfat effektiver war, wird daraus Bordeauxflüssigkeit hergestellt. Dazu wird Vitriol zu gleichen Teilen mit Kalkhydrat versetzt.

Die resultierende blaue Flüssigkeit hat nicht nur die Eigenschaften eines Fungizids, sie:

  • bekämpft bakterielle Infektionen;
  • hilft, mit bestimmten Arten von Insekten umzugehen.

Das im Frühjahr durchgeführte Besprühen von Obstbäumen mit Eisensulfat zielt ebenfalls auf die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten ab, wird aber als Blattdüngung mit Eisen eingesetzt. Wie bei Kupfersulfat sind zur Erzielung einer dauerhaften Wirkung zwei Behandlungen des Gartens mit Eisensulfat erforderlich.

Im zeitigen Frühjahr wird Dieselkraftstoff effektiv zur Behandlung von Bäumen eingesetzt, die von Schädlingen befallen sind, die unter der Rinde Winterschlaf halten. Es bildet einen dünnen, luftdurchlässigen Film, der sich auf der Oberfläche der Rinde ablagert und das Atmen von Insekten verhindert. Normalerweise tritt der Effekt in wenigen Stunden ein. Die in den Nieren und unter der Rinde liegenden Larven und Eier sterben ab, ohne sich zu einem erwachsenen Insekt zu entwickeln.

Diese Behandlungen werden vor dem Knospenbruch durchgeführt. Was kann man im April noch mit Obstbäumen besprühen? Eine wichtige Ergänzung zu Fungiziden wird die systemische Bekämpfung von Insekten sein, zum Beispiel mit Apfelblättern, die auf vielen Gartenplantagen parasitär sind.

Obstbäume vor der Blüte im Frühjahr besprühen

Die zweite Phase des Befalls mit Krankheiten und Schädlingen wird durchgeführt, wenn sich die Pflanzen auf die Blüte vorbereiten, die Knospen bereits geöffnet sind und sich auch im Stadium des Auftretens des Eierstocks befinden. Derzeit liegt der Schwerpunkt auf der Ausrottung von Schädlingen sowie der Sicherung der Ergebnisse des Kampfes gegen Krankheiten und Infektionen.

Wie kann man Obstbäume im Frühjahr besprühen, um im Sommer eine vollmundige, gesunde Ernte zu erzielen? Die Gartenbearbeitung erfolgt in zwei Schritten:

  • wenn nur farbige Knospen auf den Bäumen markiert sind;
  • wenn die meisten Blütenblätter herumfliegen und die ersten Anzeichen des Eierstocks auf den Zweigen sichtbar werden.

In diesem Stadium werden komplexe Insektizide in Kombination mit fungiziden Mitteln verwendet. Außerdem sollten Sie auf die Blattbehandlung von Bäumen mit Harnstoff oder Harnstoff achten. Das chemische Produkt bewältigt mehrere Aufgaben gleichzeitig:

  • bekämpft die meisten Krankheiten von Äpfeln, Birnen und Steinobst, einschließlich aller Arten von Fäulnis;
  • zerstört Schädlinge auf der Bühne von Eiern und Puppen;
  • ist ein Stickstoffzusatz, der das Wachstum von grüner Masse simuliert.

In großen Gärten, die weit über die Grenzen von Wohngebieten hinaus liegen, wird die Frühjahrsverarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen mit Hilfe des Präparats DNOC durchgeführt, das gleichzeitig auf Zecken, Insekten und Krankheitserreger einwirkt.

Das Medikament ist giftig. Wenn Sie es verwenden, müssen Sie ernsthafte Sicherheitsmaßnahmen treffen. Die Behandlung wird im sehr frühen Frühjahr oder Herbst durchgeführt, wenn die Pflanzen keine Anzeichen eines aktiven Wachstums zeigen.

In letzter Zeit beliebte Präparate biologischen Ursprungs eignen sich gut zur Vorbeugung von Krankheiten. Wenn der Baum bereits geschmerzt oder von Schädlingen befallen ist, helfen solche Maßnahmen nicht viel, obwohl sie für Pflanzen und Menschen sicherer sind, und ich kann das Problem überhaupt nicht bewältigen.

Wie ist das Sprühen von Obstbäumen im Frühjahr?

Wie man Gartenbepflanzungen sprüht? Wie viel Lösung kann für die Bewässerung eines Baumes erforderlich sein?

Wenn Sie sich auf die Anweisungen beziehen, die zu den Mitteln des chemischen Pflanzenschutzes angewendet werden, gibt es immer Anteile der Verdünnung des Arzneimittels sowie den ungefähren Flüssigkeitsfluss pro Quadratmeter. Aber wie kann man sich auf diese Figuren konzentrieren, wenn man Obstbäume im Frühjahr besprüht, und zwar nicht nur auf dem Boden, sondern vor allem auf der Krone?

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, vor Frühlingsbeginn ein hochwertiges Spritzgerät vorzubereiten, das es ermöglicht, die am schwersten erreichbaren Stellen des Baumes mit Hilfe eines gerichteten Strahls zu befeuchten. In der Regel können Sie mit einer guten Maschine Chemikalien einsparen, Abfälle vergeblich vermeiden und einen leistungsstarken Feinstrahl erzeugen.

über das Sprühen von Obstbäumen im Frühjahr wird dazu beitragen, die Technik der kompetenten Auswahl von Arzneimitteln und Bewässerung von Pflanzen zu meistern.

Die Behandlung kann als abgeschlossen betrachtet werden, wenn die Krone eines Baumes oder Strauches von allen Seiten benetzt ist, der Stamm und die Basiserde verarbeitet sind, wo Insekten Pilzsporen verbergen und überwältigen können.

Sprühen von Vorfrühlingsobstbäumen - Video

Blattläuse auf Johannisbeeren, wie man kämpft

Blattläuse auf Johannisbeeren, wie man kämpft? Blattlaus ist ein kleines Insekt (2-3 mm), das sich auf einer Johannisbeere niederlässt, mit einem durchdringenden Mundapparat und zwei Flügelpaaren (geflügelte Individuen). Der kleine Körper kann eine hellgrüne, graugrüne oder gelbgrüne Farbe haben.

Im Frühjahr schlüpfen während des Erscheinens der ersten Blätter junge Insekten aus überwinternden Eiern. Frauen vermehren sich schnell ohne Befruchtung. Es werden nur weibliche Individuen geboren. Eine Kolonie von Blattläusen wächst schnell.

Wenn die Nahrung knapp wird, erscheinen geflügelte Formen, die in benachbarte Büsche wandern. Im Herbst werden die Männchen geboren. Sie befruchten die Weibchen und legen vor Beginn der Kälte Eier auf die Äste in der Nähe der Nieren.

Wie erkennt man Blattläuse an Johannisbeeren?

Dieser Schädling bereitet sich seit Herbst auf eine neue Sommersaison vor: Er legt die Larven ab, die auf Pflanzen überwintern. Im Frühjahr vermehren sich schwarze, grüne und braune Insekten schnell und ernähren sich vom Saft junger Bäume und Sträucher. Anzeichen von Blattläusen auf Johannisbeeren:

  • Auf den Blättern erscheinen rötliche Knollen.
  • An den Zweigen erkennt man weiße Hautreste, die Blattläuse fallen lassen.
  • Die Blätter trocknen, drehen, biegen sich, die Knospen haben keine Zeit sich zu öffnen und die Früchte reifen nicht.
  • Auf den Ästen laufen viele Ameisen.
  • Die Pflanze ist mit klebriger Paddyflüssigkeit bedeckt, die Blattläuse produziert. Ameisen ernähren sich gerne von diesen Sekreten.

Der Höhepunkt der Blattlausaktivität fällt im Juni. Im Sommer werden mehrere Generationen von Insekten geboren. Wenn es an einem Busch oder Baum für alle Individuen an Nahrung mangelt, erscheinen die geflügelten Formen dieses Schädlings. Sie fliegen zu benachbarten Pflanzen auf der Suche nach einem neuen Wohnort und Nahrung.

Durch Blattläuse verlieren Johannisbeeren Nährstoffe und entwickeln sich nicht und leiden auch unter Virusinfektionen. Aus diesem Grund müssen Blattläuse ab dem frühen Frühjahr entfernt werden.

Vorbeugung gegen Blattläuse an Johannisbeeren

Jeder weiß bereits, wie man mit böswilligen Blattläusen an Johannisbeeren umgeht, aber die Frage, wie man Blattläuse an ihren Sträuchern verhindert, ist wichtig. Es gibt eine Reihe von Aktivitäten, deren regelmäßige Durchführung die Möglichkeit einer Infektion verringert.

Mit dem jährlichen Beschneiden müssen Sie alle betroffenen Triebe entfernen, dann ist es sicher besser, sicher zu sein. Achten Sie darauf, das Unkraut um die Büsche herum im Herbst und Frühling auszusondern und den Boden unter den Büschen und um sie herum sorgfältig auszugraben.

Sie machen eine hervorragende Arbeit, um den Garten von Blattläusen von Marienkäfern und goldäugigen Augen zu befreien. Wenn sie in einem Garten leben, werden Blattläuse Ihre Pflanzen niemals stören, aber der weit verbreitete Einsatz von Chemikalien in großen Mengen hat sie in Sommerhäusern auf ein Minimum reduziert.

Um sie anzulocken, können Sie Ringelblume, Schafgarbe, Rainfarn, Allisum, Dill und Petersilie zwischen den Büschen säen. Marienkäfer leben oft von Buchweizen. Aber Sie müssen die Ameisen loswerden, sonst bringen die Ameisen die Blattläuse immer in den Garten.

Als vorbeugende Maßnahme werden die Büsche im Frühjahr, bevor die Knospe zu blühen beginnt, mit sehr heißem Wasser verbrüht, und der Boden um die Büsche wird auch mit kochendem Wasser, selbst mit einer kleinen Menge Kaliumpermanganat, bewässert.

Und um die Ameisen nicht in die Büsche zu lassen, werden an den Zweigen klebrige Ringstreifen angebracht, die einen langtrocknenden Kleber oder doppelseitiges Klebeband verursachen. Das Frühjahrstünchen von Limettenstämmen dient auch als gute Vorbeugung gegen Parasiten.

Sträucher können regelmäßig mit pulverisierter Holzasche oder Tabak gepudert werden. Es ist ratsam, dies nach dem Regen zu tun, damit der Staub lange Zeit auf den Blättern verweilt. Behandeln Sie die Unterseite der Blätter und alle jungen Triebe sorgfältig.

Vorbeugende Methoden nehmen in der Regel viel Zeit in Anspruch, können aber Johannisbeeren vor Blattläusen retten, und die Besitzer müssen sich nicht mit Schädlingen auseinandersetzen, sondern riskieren eine Ernte oder sogar ihre Gesundheit.

Umgang mit Blattläusen bei Johannisbeeren

Entscheiden Sie zunächst, wie Sie gegen Blattläuse vorgehen möchten, dh mit Hilfe von Volksheilmitteln oder Bio- und chemischen Mitteln. Drogen. Wenn dies die erste Option ist, müssen Sie geduldig sein, da Sie Johannisbeeren mehr als einmal verarbeiten müssen.

Aber es scheint umweltfreundlich zu sein. Die zweite Möglichkeit ist die Abtötung von Blattläusen mit speziellen Präparaten, die die Blattläuse zum einmaligen Gebrauch zerstören und die Pflanze vor einem weiteren Befall durch den Schädling schützen. Die Wirkung solcher Medikamente beträgt in der Regel mindestens 30 Tage.

Dies ist natürlich Chemie, aber wenn Sie die Gebrauchsanweisung befolgen, wird der Schaden für eine Person minimiert, da die Wartezeit für alle Medikamente angegeben ist, dh nach wie vielen Tagen die Johannisbeere ohne Angst um Ihre Gesundheit gegessen werden kann.

Als vorbeugende Maßnahme gegen Blattläuse in Johannisbeeren ist es ratsam, um die Büsche jene Pflanzen zu pflanzen, die diesen Schädling abschrecken: Ringelblume, Ringelblume, Knoblauch, Dill, Petersilie, Basilikum, Minze, Koriander, Rainfarn, Schafgarbe. Vielleicht hilft das nicht 100%, aber in jedem Fall ist die Anzahl der Schädlinge viel geringer.

Volksheilmittel zur Vorbeugung und Bekämpfung von Blattläusen an Johannisbeeren

Eschenholz. Zubereitung und Dosierung:

  • 200 - 300 g. 1 l einfüllen. kochendes Wasser;
  • bestehe darauf, bis cool;
  • die filtrierte Lösung auf 10 l bringen, die zerkleinerte Waschseife zugeben.

Eschenholz + Tabak. Zubereitung und Dosierung:

  • 400 g trockene Tabakblätter;
  • 400 g Asche;
  • 10 l. Wasser.

Bestehen Sie auf Tag. Vor Gebrauch abseihen.

Celandine Zubereitung und Dosierung:

3,5 kg gemahlene Blätter und Stängel gießen 18 - 24 Stunden lang 10 Liter Wasser ein.

Zwiebelschale Vorbereitung und Dosierung

  • 200 g pro 10 Liter Wasser, 3-4 Tage haltbar

Soda Asche + Waschmittel. Zubereitung und Dosierung:

  • 1 Esslöffel pro 1 Liter Wasser.

Der Vorteil der Infusionen und Lösungen ist, dass sie sicher für Mensch und Umwelt sind. Sie werden einfach aus Pflanzen und Materialien hergestellt.

Vielleicht werden einige Gärtner argumentieren, dass die Arbeit an der Beschaffung von Rohstoffen und der Beschaffung von Lösungen viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der systematische Einsatz von Umweltmitteln schadet jedoch nicht der Gesundheit, sichert die Qualität der Früchte und belastet die Atmosphäre nicht.

Bei einigen Pflanzen muss man jedoch nicht kontrollieren, zum Beispiel ist der Saft von Schöllkraut giftig und man muss damit in Gummihandschuhen arbeiten. Der Nachteil hausgemachter Heilmittel wird als "sanfter" Effekt auf Schädlinge angesehen. Deshalb eignen sie sich am besten zur Vorbeugung oder im Anfangsstadium einer Infektion.

Bekämpfung von Blattläusen an Johannisbeeren: Behandlung von Sträuchern mit Chemikalien

Um die Kolonien der gallischen Blattläuse in den Johannisbeeren loszuwerden, helfen Chemikalien, die in mehreren Stufen angewendet werden müssen. Verwenden Sie Chemikalien nur in fortgeschrittenen Fällen und bei massiven Schädlingsbefall.

  • Das erste Besprühen der Johannisbeeren erfolgt im Frühjahr zum Zeitpunkt des Knospenbruchs.
  • Das zweite Mal müssen Sie beim Blühen Sträucher verarbeiten.
  • Das dritte Sprühen von Johannisbeeren ist unmittelbar nach der Blüte besser.
  • Die letzte Behandlung sollte erst nach der vollen Ernte durchgeführt werden.

Wie Johannisbeeren von Blattläusen zu behandeln?

Für Behandlungen mit in Wasser gelösten Chemikalien. Bewährte solche Medikamente:

  • Actellic (verdünnt mit 15 ml pro 10 Liter Wasser);
  • Novaktion (verdünnt mit 5 ml pro 10 Liter Wasser).

Viele Sommerbewohner empfehlen, beim zweiten und dritten Sprühen auf Volksheilmittel zurückzugreifen, ohne Chemikalien anzuwenden.

Blattläuse auf Johannisbeeren, wie man Video 1 kämpft

Blattläuse auf Johannisbeeren, wie man Video 2 kämpft

Blattläuse auf Johannisbeeren, wie man kämpft.

Wo man Samen und Setzlinge mit Lieferung kauft

Der Wissenschafts- und Produktionsverband „Gärten Russlands“ befasst sich seit 30 Jahren mit der Einführung der neuesten Errungenschaften der Gemüse-, Obst-, Beeren- und Zierpflanzenzüchtung in die weit verbreitete Praxis des Hobbygartens.

Die Vereinigung verwendet die modernste Technologie und hat ein einzigartiges Labor für die mikroklonale Vermehrung von Pflanzen geschaffen.

Die Hauptaufgabe der NGO „Gardens of Russia“ ist es, Gärtnern qualitativ hochwertiges Pflanzmaterial beliebter Sorten verschiedener Gartenpflanzen und neue Produkte der Weltselektion zur Verfügung zu stellen. Die Lieferung von Pflanzgut (Samen, Zwiebeln, Setzlinge) erfolgt durch die russische Post.

Wir warten auf Ihren Einkauf.

Garten im Frühling: Wie und vor allem wann werden Bäume und Sträucher besprüht?

28. Februar 2018 ditim Seite »Lesen Sie 72

Im Frühjahr, bereits im März, hat ein fürsorglicher Datschabesitzer Geschäfte über dem Dach! Zunächst gehen wir in den Garten: Wir überprüfen die Unterstände (tagsüber, bei günstigem Wetter, können wir sie lüften), beschneiden die Obstbäume und denken an die Frühjahrssprühung des Gartens. In Bezug auf die Behandlung von Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr haben die meisten Hobbygärtner zwei Hauptfragen:

  • Wann soll mit dem Sprühen von Bäumen und Sträuchern begonnen werden?
  • Wie kann man im Frühling einen Garten besprühen?

Wir haben versucht, beide Fragen in diesem Artikel so detailliert wie möglich zu beantworten.

Zeitpunkt: Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr besprüht werden?

Wann genau Sie mit dem Sprühen beginnen können, wird niemand sagen. Theoretisch kann der Garten Ende März besprüht werden. Zu dieser Tageszeit kann die Temperatur auf 10 Grad Celsius ansteigen und die Schädlinge wachen bei einer Temperatur von 5-6 Grad Celsius auf.

Darüber hinaus beginnen sich frühe Krankheitserreger von Pilzerkrankungen (Fäule, Schorf, Moniliose) zu verbreiten. Die Behandlung Ende März kann jedoch wirkungslos sein, da es immer noch Schneeregen und Nieselregen geben kann und sich das Werkzeug schnell abwaschen lässt.

Warten Sie am besten auf ein trockeneres, stabileres Wetter - im April.

Im Frühling werden Obstbäume im Garten in der Regel in zwei Begriffen besprüht:

  • VOR dem Anschwellen der Nieren (hauptsächlich aufgrund von Krankheiten)
  • WÄHREND der Knospenblüte in der Grünkegelphase (hauptsächlich von Schädlingen sowie von Krankheiten).

1. Erstes Sprühen

Wann sprühen? In der Phase geschlossener, ruhender Knospen, wie sie sagen, "auf einem kahlen Baum", in der noch keine Anzeichen eines Erwachens zu sehen sind. Zu diesem Zeitpunkt können sich die Sporen von Pilzkrankheiten bereits zu zerstreuen beginnen. Es wird davon ausgegangen, dass es ratsam ist, die Behandlung durchzuführen, wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur 5 Grad Celsius erreicht.

Was denn Das erste Sprühen wird wegen Krankheiten durchgeführt, da die Insekten noch keine Zeit hatten, aktiver zu werden - sie haben einfach nichts zu essen (die Nieren haben sich nicht geöffnet).

Das Sprühen schützt den Garten vor verschiedenen Arten von Fäulnis, Monilioza-Steinobst, Schorf auf Äpfeln und Birnen.

Die folgenden Medikamente werden verwendet: Bordeaux-Mischung aus 3% Harnstoff, Eisen-Vitriol, kupferhaltigen Zubereitungen von Hom, Oxych, Fungiziden Horus, Scor, Pharmaiod, Abiga-Peak, Nitrafen, Rajok und Insektiziden „30 plus“, „Prophylaxin“

2. Das zweite Spray

Wann sprühen? Auf dem grünen Kegel, wenn die Knospen schon geplatzt sind, sich die Blätter aber noch nicht entfaltet haben. Es ist sehr wichtig, diese Phase nicht zu überspringen, da der Apfelblütenkäfer (Rüsselkäfer) aktiviert ist.

Was denn Insektizide gegen Schädlinge werden verwendet: Iskra, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi.

Es ist möglich, Behandlung mit Fungiziden für Krankheiten durchzuführen: Bordeaux-Mischung von 1%, Horus, Scor, Oxy.

Es ist nur wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament Chorus bei kaltem Wetter gut wirkt und besser für die erste Behandlung geeignet ist. Skor ist bei Temperaturen über 5 Grad Celsius wirksamer.

Sie können Obstbäume 2 Mal mehr besprühen: im Stadium einer rosa Knospe (nicht nach blühenden Pflanzen) und entlang der Eierstöcke in der Größe einer Erbse - gegen ein Apfelkraut und gegen Moniliose (zweite Welle). Zum Sprühen eignen sich Spark und Intavir, Decis, Horus sowie die Bioprodukte Fitoverm und Bitoxibacillin (sie wirken bei Temperaturen über 14 Grad).

Es ist notwendig, nicht nur die Zweige, sondern auch den Stamm und sogar den Stiel zu besprühen. Obstbäume, Steinobstkulturen und Beerensträucher werden verarbeitet.

Es ist auch besser, Johannisbeeren und Himbeeren im Frühstadium zu verarbeiten, ohne darauf zu warten, dass die Nieren anschwellen.

Zunächst können Sie Milbenknospen sammeln (sie sind rund und gesund - länglich), sie können auch im Winter unterschieden werden. Eine Zecke erwacht bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 5 Grad Celsius.

Nieren müssen gesammelt und verbrannt werden. Die verdrehten Triebe, die letztes Jahr von Blattläusen befallen wurden, werden ebenfalls geschnitten und verbrannt.

Sprühen Sie frühzeitig, solange es noch kühl genug ist, können Sie Akarizide gegen Zecken einsetzen: Teovit-Jett, Kleschevit, Akarin, Aktellik. Bei Temperaturen über 12 Grad Celsius wird das Bioprodukt Fitoverm eingesetzt.

Bei geschwollenen Knospen werden sie vor dem Blättern mit Insektiziden besprüht: Iskra, Detsis Profi, Tanrek. Zur Vorbeugung von Mehltau werden Johannisbeeren mit kupferhaltigen Präparaten (Bordeaux-Mischung, Chorus, Khom, Oksikhom, Skorom) besprüht, wenn die Blätter bereits zu blühen begonnen haben - Ende Mai.

Himbeeren werden auch mit fungiziden kupferhaltigen Arzneimitteln behandelt, bevor sie - gegen Krankheiten, gegen Schädlinge - mit den oben aufgeführten Insektiziden geblättert werden.

Vor der Blüte werden mit Anthracnose oder Mehltau infizierte Johannisbeeren und Stachelbeeren mit Lösungen von Nitrafen, Karbofos oder Bordeaux-Mischung besprüht.

Achtung! Die Zubereitungen werden bei ruhigem Wetter morgens oder abends mit Gartensprühgeräten besprüht.

Und was wird der Mondkalender 2018 sagen...

Die meisten gedruckten Quellen weisen darauf hin, dass das Sprühen von Bäumen und Sträuchern Ende März bis Anfang April beginnen kann. Und wenn man sich den Mondkalender für 2018 ansieht, empfiehlt es sich unter anderem, die Bäume bereits Anfang März im Garten zu besprühen (natürlich zu früh, aber diese Information findet statt):

  • 8., 9., 13., 14., 18. und 19. März - Versprühen von Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen.
  • 8., 9., 16., 25. und 26. März - Johannisbeer- und Stachelbeerbehandlung mit heißem Wasser.
  • 2, 3, 9, 10, 11, 14 und 15, 17 und 18, 23 und 24, 29. April - Besprühen des Gartens vor Krankheiten und Schädlingen,
  • 4., 5. und 6. April - Behandlung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit heißem Wasser.
  • 2. und 3., 11., 16. und 17., 20. und 21. Mai - Gartenbehandlung bei Krankheiten und Schädlingen,

Mittel: Wie sprüht man einen Garten im Frühjahr?

Und jetzt gehen wir die Mittel durch, mit denen im Frühjahr Bäume und Sträucher besprüht werden. Wir haben sie in zwei Gruppen eingeteilt: traditionell und modern. In der Beschreibung der einzelnen Fonds wird auch die empfohlene Bearbeitungszeit hervorgehoben.

Harnstoff

Traditionell wird im Gartenbau eine konzentrierte Harnstofflösung verwendet, um den Garten im zeitigen Frühjahr zu behandeln. Gedruckte Quellen bieten verschiedene Dosierungen an: 500 g, 600 g oder 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Dementsprechend beträgt der Ausstoß 5%, 6% oder 7% Lösung.

In unserem eigenen Ferienhaus verwenden wir Harnstoff für das Frühjahrsspritzen. Als Ergebnis - eine reiche und gesunde Ernte von Äpfeln, Birnen, Kirschen (fast immer). Das beste Ergebnis wird durch die Verwendung einer komplexen Lösung erzielt: 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser + 50 g Kupfersulfat.

ZU blühenden Knospen.

Eisen-Vitriol

Traditionelles, wirksames und universelles Heilmittel. Mitte April kann eine Lösung von Eisen (II) sulfat (300 g pro 10 Liter Wasser) auf blanke Äste und Stämme gesprüht werden, um Schädlinge zu zerstören.

Eine Lösung mit geringerer Konzentration wird im Herbst verwendet, nachdem die Blätter von Apfel, Birne und Pflaume abgefallen sind: 100 g Vitriol werden in 10 Litern Wasser gelöst. 7-10% ige Lösung von Eisen (II) sulfat (1 h).

Löffel für 10 Liter Wasser) ist nützlich, um Flechten auf den Stämmen zu handhaben. ZU blühenden Knospen.

Kupfersulfat

Eine 1% ige Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 Liter Wasser) wirkt gegen Pilzkrankheiten, Schimmel und einige Schädlinge.

Es wird häufig zum Versprühen von Obstbäumen und Beerensträuchern verwendet, um Pilzkrankheiten im Frühjahr vor dem Aufblühen von Knospen vorzubeugen.

Die Lösung ist wirksam gegen Krankheitserreger wie Schorf, Monilioz, Klyasterosporioz, Coccomycosis, Anthracosis, Septoriose und alle Arten von Flecken.

Moderne Gärtner bevorzugen es, im Frühjahr blaues Vitriol als Bestandteil der Bordeaux-Mischung oder der Harnstofflösung zu verwenden.

Bordeaux-Mischung

Alt wie die Welt bedeutet. Zum Besprühen des Gartens im zeitigen Frühjahr VOR dem Aufblühen der Knospen wird eine konzentrierte 3% ige Lösung verwendet, und in der Phase des grünen Kegels wird nur 1% der Bordeaux-Mischung verwendet. Details zur Herstellung der Lösung wurden im Artikel "Wie macht man Bordeaux flüssig?"

Nitrafen

Gegen Schädlinge im Überwinterungsstadium, während die Knospen im Frühjahr noch nicht angeschwollen sind, werden Obstbäume mit 3% m Nitrafen-Lösung (300 g pro 10 Liter Wasser) und Sträucher mit 2% m Lösung (200 g pro 10 Liter) besprüht. Das Medikament wirkt bei Obstbäumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren. Neben dem Stamm und den Zweigen der Droge sprühte der Boden in pristvolnyh Kreisen. Lesen Sie Rezension der Droge "Nitrafen".

Kemiphos

Das Medikament "Kemifos" in einer Dosierung von 5 ml pro 10 Liter Wasser wird gegen einen Schädlingskomplex bei Steinobst und Obstkulturen, bei Beerensträuchern eingesetzt. Die Verarbeitung erfolgt am besten morgens oder abends.

Prophylactin

Im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospe bricht, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur +4 Grad erreicht, können Obstbäume und Beerensträucher mit Prophylactin besprüht werden. Die Lösung tötet Schädlinge, noch bevor sie aus dem Winterschlaf kommen.

Kupferpräparate

Xom und Oxyx werden sowohl für das erste (vor dem Knospenbruch) als auch für das zweite Sprühen (Grünkegelphase) verwendet. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt.

Fungizide und Insektizide

Zum Versprühen vor dem Blühen werden auch Knospen verwendet: Fungizide (gegen Krankheiten) Horus, Skor, Pharmaiod, Abigak-pik, Rayok, Insektizide (gegen Schädlinge) "30 plus", "Prophylactin".

Wenn die Nieren bereits geplatzt sind, sich die Blätter jedoch noch nicht entfalten, verwenden sie Insektizide (gegen Schädlinge), Funken, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi, Fungizide (gegen Krankheiten), Horus, Scor, Oxyf.

Salz

Zum Sprühen im Frühjahr wird auch Salzlösung verwendet: 1 kg pro 10 Liter Wasser. Es wird angenommen, dass diese Lösung notwendig ist, um den Saftfluss zu starten.

Heiße Dusche

Unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, aber die Knospen sich noch nicht aufgelöst haben, werden die Johannisbeer- und Stachelbeersträucher wärmebehandelt: Sie werden mit heißem Wasser aus einer Gießkanne (80 Grad) mit einer Rate von 8-10 Litern pro Strauch gegossen. Mit dieser Methode können Sie überwinternde Schädlinge zerstören.

Also, Mittel zum Versprühen von Bäumen und Sträuchern, es gibt eine riesige Menge. Die Verarbeitungszeit hängt weitgehend vom ausgewählten Medikament ab.

Erfahrene Gärtner empfehlen, sich auch auf den Zustand der Natur zu konzentrieren: Der Schnee ist fast geschmolzen, die Temperaturen liegen bereits über Null, aber die Knospen sind noch nicht aufgewacht - es ist Zeit, mit dem Sprühen zu beginnen.

Insgesamt kann der Garten im Frühling (bei sommerlichen Bedingungen) mindestens viermal behandelt werden, da verschiedene Schädlinge und Krankheiten zu verschiedenen Zeiten aktiviert werden.

In diesem Artikel verwendete Quellen:

  1. Zeitschrift "Homestead Farm",
  2. Die Zeitung "DACHA",
  3. Das Buch "Ihr Garten", V. Fatyanov,
  4. Das Buch "Vorbereitung einer Handlung für den Frühling", M. Zhmakin,
  5. Kanal der Seite "Garden World" auf.
  6. Kanal Kanal "Greensad" auf.

Krankheiten, Frühling, Schädlinge, Garten, Heilmittel, Apfelbäume

http://agronomwiki.ru/osobennosti-opryskivaniya-derevev-i-kustarnikov-vesnoj-ot-vreditelej.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen