Kakteen

Wann und wie man im Frühling Rosen schneidet

Jeder Gärtner möchte, dass in seinem Garten üppige Sträucher mit wunderschönen Rosen wachsen. Aber ein solcher Traum wird nicht wahr, wenn Sie der Rose im Frühjahr nicht ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Für die meisten Pflanzen und Rosen, einschließlich des Frühlings, ist die Hauptsaison. Also, wie genau in dieser Zeit entstehen neue Triebe, Zweige. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man Rosen im Frühling richtig schneidet.

Arten des Beschneidens

Entfernen Sie zuerst das Abdeckmaterial von den Büschen. Aber dies sollte schrittweise erfolgen, die ersten Sonnenstrahlen können die zarten, nicht kräftigen Rosenblätter verbrennen. (Lesen Sie dazu ausführlich den Artikel Frühjahrspflege von Rosen im Garten) Der zweite Pflegepunkt nach dem Winter ist das Beschneiden.

Um richtig zu trimmen, müssen Sie einige der Nuancen berücksichtigen:

  • der Grad der Beschädigung des Busches,
  • Merkmale eines bestimmten Rosentyps.

Um die Pflanze nicht zu zerstören, müssen Sie auch wissen, dass einige Schnittmethoden unterschieden werden. Ihre Wahl hängt von der Jahreszeit, der Klassifikation, zu der die Rose gehört, der Höhe des Busches ab.

  1. Kurzer oder harter Schnitt

Es wird erst im Frühjahr nach vollständiger Reinigung des Tierheims hergestellt. Dieser Schnitt ist relevant, wenn junge Setzlinge gepflanzt werden.

Diese Art des Beschneidens schont nur 1/3 des Busches, da die Triebe geschnitten werden, wobei 3-4 Knospen aus der Buchse des Busches gezählt werden.

  1. Mittlerer bis mäßiger Schnitt

Diese Schnittmethode wird für mittelgroße Pflanzensorten nach ihrer Blüte durchgeführt. Die notwendigen Stängel werden an 5-7 Knospen aus dem Auslauf geschnitten und ergeben einen Strauch nach Ihren Wünschen.

  1. Langer oder schwacher Schnitt

Sie wird für das zügellose Klettern und die hohen hybriden Teerosen empfohlen. Diese Methode beinhaltet eine kleine Entfernung von Stielen: 8-15 Knospen von der Basis der Wurzel. Diese Prozedur kann durchgeführt werden, wenn junge Pflanzen sitzen.

Neben den drei wichtigsten, aufstrebenden kombinierten Schnitt. In diesem Fall werden die Triebe eines einzelnen Busches unterschiedlich geschnitten. Diese Art des Beschneidens ermöglicht es Ihnen, dem Busch die gewünschte Form zu geben.

Wie schneidet man eine Kletterrose?

Nicht alle Gärtner wissen, wie man im Frühling lockige Rosen schneidet. Das Problem ist, dass an der wandernden Rose, dünne Zweige, die unter sich stark verwirrt sind, auf Zäunen kriechen, auf den Pflanzen, die in der Nähe wachsen. Aus diesem Grund müssen Sie zuerst alle Zweige entfernen, die nicht an der von uns gewünschten Stelle stapfen. Wie schneide ich eine Kletterrose im Frühjahr so, dass sie ihren Pomp behält?

Zuerst müssen Sie die Hygiene beschneiden. Die obersten Triebe müssen erst vor der ersten Knospe entfernt werden. Und die lateralen sollten nicht weiter als die zweite oder dritte Niere geschnitten werden. Sie sollten sich keine Sorgen machen, nachgewachsene Zweige werden schöner und fruchtbarer.

Wenn der Busch im Sommer seine Ordnung verliert und träge, verblasste Knospen darauf erscheinen, ist es wünschenswert, solche Zweige zum ersten gesunden Blatt zu schneiden. Setzen Sie den Schnitt sofort auf den Stiel, um die Gartenstange für eine schnelle Wiederherstellung zu verarbeiten.

Das Beschneiden von Kletterrosen im Frühjahr löst nicht nur das Problem der Bildung eines ordentlichen Strauchs, sondern ermöglicht auch das Entfernen der erkrankten Zweige. Daher ist es besser, die Arbeit zu beenden, bevor die Pflanze wieder aktiv zum Leben erweckt wird.

Es ist notwendig, die Äste sorgfältig zu inspizieren und zu entfernen, da sie durch Frost geschlagen werden und trotzdem nicht lebendig werden. Um nicht zu viel zu erfassen, müssen Sie sich an die Regel der oberen Niere erinnern. Es besteht aus der Aufteilung mehrerer Hauptzweige. Sie müssen auch von oben bis zur ersten Niere geschnitten werden. Das Beschneiden von Trieben ist strengstens untersagt.

Erwähnenswert sind die Triebe, die im Busch wachsen. Sie werden ohne nachzudenken entfernt. Alle inneren Triebe verwickeln sich untereinander und geben keine Farbe.

Wie schneidet man eine Strauchrose?

Die Besitzer von Sträuchern, die im Sommer oft blühen, sollten sich der Besonderheiten dieser Sorte bewusst sein. Zu Beginn des Frühlings müssen Sie vom Busch alle alten Zweige abschneiden, sodass nur junge Triebe übrig bleiben, die um 1/3 der gesamten Länge verkürzt sind.

Die beste Krone für Strauchrosen - breit, mit offener Mitte. So erhält die Pflanze bei Regen oder Bewässerung mehr Feuchtigkeit.

Einmal blühende Strauchrosen müssen nicht mehr geschnitten werden. Sie können den Busch nur verdünnen, wenn er blüht.

Wenn Sie eine üppige Strauchrose haben möchten, müssen Sie die Zweige über der äußeren Knospe abschneiden. Dann schießt die Rose nicht tief in den Busch, sondern zur Seite. Wenn Sie einen geraden Strauch mit senkrecht stehenden Stielen benötigen, müssen Sie den inneren Teil des Stiels über der Knospe abschneiden.

Zusätzlich ist das Alter der Büsche zu berücksichtigen. Pflanzen im Alter von einem Jahr etwa 1/2 beschnitten.

Im nächsten Jahr wird jeder Zweig 2-3 abgefressene Triebe bilden, die aus dem Wurzelhals wachsen. Es ist ihnen strengstens untersagt, an der Wurzel zu schneiden, da sie für die üppige Farbe und Langlebigkeit der Blume verantwortlich sind.

Die zweijährigen Triebe werden durch 2-3 Gucklöcher von der Basis der Wurzel entfernt, und die jährlichen werden über der oberen großen Knospe geschnitten, die sich unter den verblassten Knospen befindet.

In reifen, drei Jahre alten Rosen werden alle toten, schwachen und unentwickelten Stämme, die aus dem letztjährigen Schnitt stammen, bis zur Wurzel geschnitten. Um große Blütenstände zu bilden, sollten außerdem alle äußeren Stängel entfernt werden, egal wie dick sie sind, die sich zur Mitte hin erstrecken.

So schneiden Sie eine Teerose

Zuerst müssen Sie die toten Stängel schneiden (sollte weißer gesunder Kern sichtbar sein). Dann - alle schwachen, dünnen und unproduktiven Triebe. Wenn sich die Triebe häufen und gegenseitig stören, schneiden Sie die älteste davon ab. Der Zweck des Beschneidens von Teerosen besteht darin, die Mitte des Strauchs auszudünnen, auch wenn Sie einige gesunde Stiele entfernen müssen.

Wenn der Winter viele lebende Stängel verschont hat und Sie bis zu 30 cm zurückschneiden, können Sie ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Für besonders große Blüten oder reichlich vorhandene Blütenstände können die Triebe sogar noch kürzer gemacht werden (10-15 cm).Ein richtig zugeschnittener Teerosenstrauch sollte die Form einer Schüssel mit Trieben haben, die von der Mitte ausgehen.

Um kräftige gesunde Triebe zu bilden, ist es wünschenswert, sie in einem Winkel von 45 ° über dem äußeren Auge zu schneiden - eine rötliche Niere, die einen Trieb wirft. Die Ausnahme ist eine Teerose, die einen sich ausbreitenden Busch bildet (Crimson Glory). Diese Art von Notwendigkeit, ein wenig zu begradigen und den Überschuss an der ersten Niere von der Innenseite des Triebs abzuschneiden.

Rosenverarbeitung

Schöne Rosen ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit von Menschen, sondern auch von Insekten und Bakterien auf sich. Pflanzen leiden oft unter einer Pilzinfektion. Raupen, Milben, Blattläuse fallen auf Blumen. Mit Beginn des Frühlings, in der Phase des aktiven Wachstums junger Triebe, sollten die Sträucher daher mit speziellen Lösungen behandelt werden.

Was kann im Frühjahr Rosen verarbeitet werden?

In Fachgeschäften gibt es viele Universalwerkzeuge:

http://cvetnikinfo.ru/sadovye-rasteniya/rozy/kogda-i-kak-obrezat-rozy-vesnoj.html

Tipps zum Beschneiden von Rosen für den Winter für Anfänger


Jeder Gärtner hat seine eigene Herangehensweise an grüne Haustiere und die Frage, wann es besser ist, Rosen zu beschneiden - im Frühling oder Herbst für den Winter sind die Antworten die unterschiedlichsten. Jede Methode hat Vor- und Nachteile, viel hängt von der Art der Pflanze und dem Gebiet ab, in dem eine schöne Blume wächst. Um Ihre Büsche im Sommer mit riesigen Knospen in verschiedenen Schattierungen zu bewachsen, müssen Sie die Herangehensweise an sie kennen. Sanfte Schönheiten sind sehr launisch, Analphabetenpflege von Rosen kann sie zerstören. Lernen Sie, die Büsche richtig zu schneiden, und sie werden die Knospen von beispielloser Schönheit entlassen.

Wann sollte man den Herbst mit dem Beschneiden von Rosen verbringen?

Oft gibt es Empfehlungen den Hauptschnitt von Gartenbüschen im Herbst zu produzieren. Dies hilft Pflanzen, keine Nährstoffe zu verschwenden und diese für eine aktive Frühlingsentwicklung aufzubewahren. Besonders wichtig ist die richtige Vorbereitung auf den Winter, wenn die Rosen nicht zu Hause oder im Gewächshaus, sondern im Freiland wachsen.

Erfahrene Züchter behaupten, dass es aus mehreren Gründen besser ist, das Verfahren vor der Winterkälte durchzuführen:

  • die Pflanze nimmt eine kompakte Form an, es ist einfacher, sie für den Winter zu erwärmen;
  • Reduziert sich die Belastung des Wurzelsystems, ist der unterirdische Teil gut entwickelt.
  • die Blüte wird üppiger;
  • das infektionsrisiko durch pilze, bakterien und viren wird reduziert.

Die Hauptregel ist, die Rosen von August bis zum Frost der Nacht nicht zu berühren, wenn die Temperatur nicht höher als -5 ° C ist. Wenn Sie die Triebe während der warmen Periode schneiden, beginnen die Knospen zu blühen, junge, nicht starke Zweige erscheinen, die den frostigen Winter nicht überstehen. Es ist leicht, diese Periode in Regionen mit kaltem Klima zu fangen, und in den südlichen Regionen, zum Beispiel im Krasnodar-Territorium, kann es im November und im Dezember zu einer Erwärmung kommen. Um nicht zu riskieren, übertragen Sie den Vorgang auf die Feder.

Wenn Sie Rosen für den Winter schlagen, nehmen Sie die Erde nicht unter dem Busch hervor: Die Wurzeln befinden sich in der Nähe der Oberfläche, Sie können sie freilegen oder beschädigen. Bringen Sie ein anderes Land mit und der Busch wird durch die kalte Jahreszeit zuverlässig isoliert.

Es wird normalerweise empfohlen, im Oktober einen Herbstschnitt einer Parkrose durchzuführen. Vergessen Sie nicht, dass Blumenzüchter in verschiedenen Regionen unseres Landes leben. In der mittleren Spur, in der Moskauer Region, sind solche Perioden möglicherweise optimal, und auf der Krim oder in Kuban wird im zweiten Herbstmonat immer noch in Badeanzügen gebadet. Hier ist es besser, die Zeit des Besäumens auf November oder sogar Dezember zu verschieben. Informieren Sie sich über die Langzeitprognose und verschieben Sie das Verfahren für den Frühling, wenn eine langfristige Erwärmung zu erwarten ist. In der Leningrader Region hält das Seeklima manchmal die Hälfte der Wintertemperatur um 0 ° C. In diesem Fall ist es besser, sich auf die Art der Winter in Ihrer Region zu konzentrieren: Wind und Relief können in nahe gelegenen Gebieten ein anderes Mikroklima erzeugen.

Wie schneidet man einen Busch und wie handhabt man ihn nach dem Schneiden?

Die Züchter haben viele Rosensorten mitgebracht, und die Variante des Beschneidens hängt von der Art der Pflanze ab, von welchen Trieben und wo sich die Knospen entwickeln. Wenn Sie das Verfahren zum ersten Mal gestartet haben, ist es sehr schwierig, alle Feinheiten zu verstehen. Blumenneulinge halten besser in der "goldenen Mitte" an - ein Schema, das für jeden Busch geeignet ist. Alle Zweige müssen auf 35 cm von der Bodenoberfläche gekürzt werden, bei jedem Vorgang werden 5 bis 7 Knospen gespart.

Wenn Herbsthaarschnitt zuerst vollständig entfernt:

  • alle getrockneten, zerbrochenen und beschädigten Fragmente;
  • Triebe älter als 3 Jahre;
  • junge Triebe, die nicht mit fester Rinde bedeckt sind;
  • Triebe in den Busch gerichtet und die Krone verdickt.

Diese Technik eignet sich nicht nur zum Klettern und zum Abdecken von Rosen: Diese Sorten setzen an den Triebspitzen Knospen frei. Wenn sie zu tief geschnitten werden, setzen sie in der nächsten Saison nur schönes sattes Grün frei und es kommt zu keiner Blüte. Bei gewebten Büschen wird empfohlen, die Spitze nur geringfügig zu kürzen.

Verwenden Sie bei der Arbeit scharfe Werkzeuge, die Rinde und Holz nicht traumatisieren. Wenn der Rand des Astes verheilt ist, rissig, schärfen Sie die Schere und entfernen Sie den beschädigten Bereich zu einem gesunden Gewebe.

Nicht alle Anfänger können entscheiden, wie der Busch richtig beschnitten werden soll. Um während des Vorgangs nicht unterbrochen zu werden, bereiten wir zunächst die notwendigen Werkzeuge und Materialien vor.

Finden Sie zunächst heraus, welche Art von Rosen auf Ihrer Website wächst. Befinden sich die Blütenknospen an den Trieben dieses Jahres, benötigt die Pflanze im Herbst einen mittleren Haarschnitt. Eine schrittweise Anleitung wird Ihnen dabei helfen. Nehmen Sie eine Schere und machen Sie sich an die Arbeit.

  1. Zerstören Sie alle verblassten Teile, Knospen und konservierten Blätter.
  2. Entfernen Sie Triebe, die unter der Transplantationsstelle wachsen.
  3. Trenne 3 bis 5 der stärksten Stämme, die die Basis des Busches bilden.
  4. Schneiden Sie alle unnötigen Triebe in Bodennähe ab.
  5. Schneiden Sie die Spitzen aller verbleibenden Zweige auf 5-7 Knospen aus dem Boden.
  6. Die Scheiben mit der Gartenschere ausbreiten und die Büsche mit den Antimykotika selbst gießen.

Der letzte Punkt ist sehr wichtig beim Schneiden von Büschen zu jeder Jahreszeit. Eine Pilzinfektion kann sofort den gesamten Rosenkranz treffen. Garden var schließt die offene Wunde und schützt sie vor Krankheitserregern. Fungizide für Rosen zerstören Sporen, die die Zweige und grünen Fragmente bewohnen könnten. Aus dem gleichen Grund müssen vor dem Überwintern alle Blätter und verdorrten Pflanzenteile entfernt werden.

Welche Arten brauchen Herbstschnitt?

Im Herbst ist es wünschenswert, die Arten zu schneiden, die an den Trieben des laufenden Jahres Knospen produzieren.

Floribunda sorgt für eine lange Blüte in Ihrem Garten. Wenn Sie im Herbst einige Zweige mit 10 Knospen hinterlassen, erscheinen die Blüten sehr früh darauf. Die restlichen Triebe sind stark verkürzt, hinterlassen 3-4 Knospen und blühen, wenn die langen Triebe zu verblassen beginnen.

Polyantovye-Rosen blühen sowohl auf den Trieben der Vergangenheit als auch in diesem Jahr. Für einen Herbsthaarschnitt geben Sie dem Busch eine kugelförmige Form, kürzen die Hauptäste um 1/3 der Länge und lassen 1-2 Knospen am Wuchs zurück. Hinterlassen Sie bei jedem Trieb einer Miniaturart 5-7 Knospen.

Kletterrosen erfordern einen besonderen Ansatz. Es ist unerwünscht, im Herbst kleinblumige Sorten zu schneiden - bei einsetzender Kälte nur die Blätter, getrocknete Blütenstände, beschädigte Triebe entfernen. Sorten mit einem langen, dicken Stiel vertragen den Herbsthaarschnitt. Entfernen Sie alle Triebe, die älter als 4 Jahre sind, lassen Sie 3 junge Triebe und 5-7 im Alter von 3 Jahren - in der nächsten Saison knospen sie.

Achten Sie darauf, die Wettervorhersage zu sehen. Wenn eine Erwärmung zu erwarten ist, verschieben Sie die Kletterrosen in eine kältere Zeit.

Schneiden Sie zur Vorbereitung auf die kalten Bodendecker-Rosen alle im Sommer blühenden Triebe ab. Bei jungen Trieben die Spitze abschneiden, die Zweige auf den Boden legen und sichern. Entfernen Sie jeden Herbst die Hälfte der Äste, die auf dem Boden liegen - sie werden durch neu entstehende Triebe ersetzt. Eine solche Vorbereitung auf den Winter trägt zur Erhaltung der jährlichen Blüte bei, und der Busch verjüngt sich ständig.

Frühlings- und Sommerschnitt von Rosen

Wenn der Herbstschnitt eine sorgfältige Berücksichtigung des Wetters erfordert (es besteht die Gefahr, dass es zu einer Erwärmung kommt und die Knospen zu blühen beginnen), können Sie mit einsetzender Hitze die Büsche in jedem Gelände sicher schneiden. Die Prozedur wird im Frühjahr durchgeführt, wenn der Winterschutz von den Pflanzen entfernt wird. Schauen Sie sich die Büsche an - wenn sie bereits geschwollene Knospen haben, ist es Zeit, den Eingriff zu beginnen. Wenn die Triebe bereits zu wachsen begonnen haben, ist das Schneiden des Busches unerwünscht.

Zu dieser Jahreszeit können je nach Pflanzentyp 3 Schnittarten durchgeführt werden.

  • Stark - für Tee-Hybrid- und Polyanthus-Arten sowie für Floribunda-Rosen. Lassen Sie ein paar Triebe, die sich von der Basis des Zweiges auf 3-4 Knospen verkürzen. Auch Border-Rosen werden geschnitten.
  • Mäßig - für mittelwüchsige Buschsorten. Lassen Sie die Triebe, um die Form eines Busches zu schaffen, die Spitzen abgeschnitten die 5-7. Knospe.
  • Hoch - Wird für hohe Parkansichten und Kletterrosen verwendet. Die Spitzen sind leicht abgeschnitten, es sollten noch 8-15 Knospen auf dem Ast sein.

Überlegen Sie beim Kürzen von Trieben, wie Sie einen Busch formen möchten. Wenn Sie eine ausbreitende Pflanze haben möchten, schneiden Sie einen Schnitt über die äußere Knospe, die Flucht davon wird zur Seite gehen. Sie können diese Methode für Teerosen anwenden. Wenn Sie einen hohen Busch benötigen, der gerade wächst, schneiden Sie die Knospen an der Innenseite ab.

Schneiden Sie den Faden nicht in der Nähe der Niere ab. Oberhalb des Fadens sollten mindestens 5 mm des Stiels sein.

Sanitärrosen werden während der Sommersaison beschnitten. Die erste Prozedur findet beim Frühlings-Haarschnitt statt - entfernen Sie alle beschädigten und zerbrochenen Fragmente, von denen Sie sowieso keinen Nutzen haben. Wenn der Winter hart war, prüfen Sie, ob die Büsche gefrorene Zweige haben. Sie brauchen sich nicht neu zu beleben - die Triebe ziehen Kräfte aus der Pflanze, aber sie blühen nicht.

Im Sommer schneiden sie regelmäßig die Hygiene, entfernen beschädigte Äste und Blütenstände, die zu vertrocknen und zu trocknen begannen. Wenn dies nicht getan wird, wird die Samenbildung der Pflanze viel Kraft abverlangen, und die üppigen Rosen können nicht aufgelöst werden. Im Hochsommer beginnen erwachsene Sträucher, dicke Triebe zu produzieren. Die Triebe unterhalb des Impfstoffs müssen bedenkenlos entfernt werden: Sie besitzen keine sortentypischen Eigenschaften. Triebe, die in der Rose wachsen, beeinträchtigen die Beleuchtung und Belüftung. Wenn Sie mit ihrer Entfernung bis zum Herbst strecken, können sich Pilzinfektionen auf der Pflanze entwickeln.

Innenrosen schneiden

Rose in einem Topf hört nicht auf, ein Strauch zu sein und braucht die gleiche Pflege wie Gartenblumen. Wenn Sie geeignete Bedingungen schaffen, düngen und gießen, bleibt die Pflanze gesund und kräftig, garantiert aber keine reichhaltige Langzeitblüte. Um die Knospen zu bilden war während der gesamten Sommersaison reichlich vorhanden, die Rose muss ordentlich geschnitten werden.

Bei Freilandpflanzen sind für eine Rose im Raum drei Arten des Beschneidens erforderlich:

  • jährlich - um die Entwicklung von Knospen und die Bildung eines Busches zu stimulieren;
  • regulatorisch - um schwache und in die falsche Richtung wachsende Triebe zu entfernen;
  • saisonal - nach der blüte.

Indoor-Rosen haben keine Angst vor dem stärksten Schnitt. Sie müssen also nicht herausfinden, zu welcher Art von Strauch die Pflanze gehört - das Verfahren für Hoch- und Bordsteinsorten wird auf die gleiche Weise durchgeführt. Hausblumen bringen nur an Trieben, die in diesem Jahr erschienen sind, Knospen hervor, daher sollten alle alten Zweige um die Hälfte gekürzt werden. Ein Signal zum Beginn des Eingriffs kann zu einer Schwellung der Nieren führen, wenn der Winterschlaf vorüber ist. Zu diesem Zeitpunkt muss die Dauer der Sommerzeit mindestens 10 Stunden betragen.

Zimmerrosenbüsche in Töpfen haben normalerweise die Form eines Kegels oder einer Kugel. Für unerfahrene Gärtner ist es besser, die Buschkonfiguration beizubehalten, mit der sie erworben wurden, da das Schnittschema keine Schwierigkeiten verursacht. Mit der Erfahrung können Sie interessantere Umrisse geben oder flache Ränder erstellen. Wenn Sie die Silhouette einer Pflanze nicht mögen, sollten Sie nicht sofort radikal zurückschneiden. Der richtige Weg ist, die Formation in ein paar Jahren schrittweise durchzuführen.

Die Rose verdient die Liebe aller Blumenzüchter für ihren üppigen, blühenden und zarten Duft. Züchter haben viele Arten von schönen Pflanzen abgeleitet, und jede von ihnen erfordert einen eigenen Ansatz zum Beschneiden. Anfänger im Gärtnern sind besser, nicht zuerst nach Vielfalt zu jagen. Pflanzen Sie unprätentiöse Büsche, die zum durchschnittlichen Schnitt passen, und sammeln Sie Erfahrung. Sie füllen die Fläche mit Rosen in verschiedenen Formen, Größen und Farben.

http://goodgrunt.ru/cvety/obrezka-roz.html

Welche Pflege für Rosen ist nach dem Winter erforderlich? Alle Geheimnisse der richtigen Pflege von Rosenbüschen nach Winterfrösten

Nicht jeder Gärtner kann sich eines schönen Blumengartens rühmen, in dem der erste Platz mit schönen Rosen besetzt ist.

Tatsache ist, dass Rosenbüsche ständig richtig gepflegt werden müssen.

Besondere Vorsicht ist im Frühjahr geboten, wenn die Pflanzen aus der Winterkälte aufwachen.

Was sollte die Pflege von Rosen nach dem Winter sein?

Das erste, was ein Gärtner sein kann, ist, den Unterschlupf zu entfernen.

WIE UND WANN DIE ABDECKUNG MIT ROSA BLÄTTERN ABZIEHEN IST

Der genaue Zeitpunkt des Tierheims ist schwer zu bestimmen. Alles hängt vom lokalen Klima ab, in dem die Pflanzen wachsen, vom Standort und der Beleuchtung. Es gibt aber allgemeine Richtlinien.

1. Alle Arbeiten müssen vor dem Aufwachen des Busches und der Knospenschwellung durchgeführt werden.

2. Wenn ein Material verwendet wurde, das kein Licht und keine Feuchtigkeit einlässt, um die Rosen zu bedecken, müssen Sie die Leinwand leicht öffnen, sobald der Schnee zu fallen beginnt. Dadurch kann der Raum belüftet werden, sodass die Büsche nicht verblassen. Es ist notwendig, solchen Schutz allmählich zu entfernen. Es ist besser, dies am Abend oder bei bewölktem Wetter zu tun.

3. Das Abdeckmaterial kann nur bei gleichbleibender Temperatur und Vermeidung von Nachtfrösten vollständig entfernt werden.

4. Wenn für den Unterstand hochwertiges atmungsaktives Material verwendet wird, dann können sich die Büsche keine Sorgen machen. Unter zuverlässigen Schutz haben sie keine Angst vor Frost und Vypryvanie. Solche Sträucher erfreuen früh reichliche Blüte. Entfernen Sie das Abdeckmaterial, wenn Nachtfrost droht.

Verzögerung der Entfernung von Obdach ist unmöglich. Sobald die Temperatur wärmer wird und sich die Temperatur verbessert, sollten Sie sofort in den Garten gehen. Rosen vertragen es schmerzlos, die Temperatur auf -5 Grad zu senken. Bei niedrigeren Temperaturen müssen die Büsche für die Nacht bedeckt sein.

WIE ES RICHTIG IST, ROSEN IM FRÜHLING ZU SCHNEIDEN

Die zweite Phase der Pflege von Rosen nach dem Winter ist das Beschneiden. Für jeden Rosentyp gelten eigene Schnittregeln. Sie hängen nicht nur vom Grad der Beschädigung des Busches ab, sondern auch von dessen Eigenschaften.

FRÜHLING, DER TEE-HYBRIDE ROSEN BILDET

Zu beginnen, alle gefrorenen und beschädigten Zweige auszuschneiden. Je nach Alter kommt es zu einer weiteren Bildung des Busches. Bei jungen Pflanzen bleiben drei Hauptstiele übrig, die sie in Höhe der vierten Knospe vom Boden abschneiden. Und bei älteren, weitläufigen Büschen sind bis zu 8 Stängel erlaubt. Der Schnitt erfolgt in Höhe der sechsten Niere. Mit diesem Verfahren können Sie junge Triebe gleichmäßig entwickeln.

TRIMMING ROSES

Besitzer von Strauchrosen, die wiederholt blühen, sollten die Merkmale der Sorte berücksichtigen. Zu Beginn des Frühlings müssen Sie alle alten Zweige abschneiden, sodass nur junge Triebe an der Pflanze übrig bleiben, die um 1/3 der Länge verkürzt sind.

Einmal blühende Strauchrosen brauchen nicht beschnitten zu werden. Nach der Blüte nur leicht ausdünnen.

RICHTIGER TRIM VON GERADEN ROSEN

Schneiden Sie nach der Inspektion der Büsche nach dem Winter nur trockene Stängel aus. Die restlichen Zweige werden auf gleicher Höhe beschnitten, so dass 3 bis 5 Knospen übrig bleiben. Dieser Vorgang bildet die richtige Buschform.

WIE MAN MIT SPIRITUOSEN DES FRÜHLINGS SCHNITT

Das Beschneiden von Kletterrosen mit mehreren Blüten unterscheidet sich von allen anderen Rosentypen. Wenn die Hauptstängel der Pflanze im Winter nicht verletzt werden, werden sie nicht beschnitten. Seitentriebe werden verkürzt und es bleiben nur wenige Knospen übrig.

Einmal blühende Arten von Kletterrosen werden verdünnt, beschnitten und Triebe gebrochen. Entfernen Sie nach der Blüte gegebenenfalls die alten Zweige. Jungtriebe werden nicht beschnitten. Wir müssen uns daran erinnern, dass diese Art von Rosen auf den Trieben des letzten Jahres blüht. Der Gärtner, der eine junge Flucht beschneidet, riskiert nächstes Jahr, die Blüte seines Busches nicht zu sehen.

ALLGEMEINE EMPFEHLUNGEN FÜR FRÜHLINGSROSEN

Nachdem Sie den Busch untersucht und die zu beschneidenden Triebe identifiziert haben, bilden Sie die Pflanze. Bei scharfen Scheren muss geschnitten werden. Der Schnitt sollte über der Niere abgewinkelt sein. Die Niere selbst sollte nicht in den Busch schauen.

Ein schlechtes Schnittwerkzeug beschädigt das Pflanzengewebe. Der Busch wird weniger resistent gegen Krankheiten, die zum Tod führen können.

Rosen müssen nach Winterfrösten gepflegt werden und bilden nur bei trockenem, sonnigem Wetter Büsche. Nach dem Eingriff werden die Schnitte an der Anlage vom Gartenplatz bearbeitet. Der Busch wird mit einer Lösung aus blauem Vitriol oder Foundationol bewässert.

WAS ZU FÖRDERN IST, STEIGT NACH DEM WINTER

Ohne komplexe Dressings kann ein gesunder Rosenstrauch nicht wachsen. Besonderes Augenmerk sollte auf Frühjahrsdünger gelegt werden. Bei sachgemäßer Verwendung von Düngemitteln können Sie eine üppigere und länger anhaltende Blüte erwarten.

Bei der Auswahl der Nährstoffmischungen ist zu beachten, dass zeitweise nicht nur mineralische, sondern auch organische Düngemittel benötigt werden. Vom frühen Frühling bis zum Hochsommer sollte der Strauch mit stickstoffhaltigen Düngemitteln versorgt werden. Eine kleine Dosis solcher Verbände hilft den Rosen, genügend grüne Masse für die weitere Ernährung aufzubauen. Einer dieser Dünger ist Azofoska. Das fertige Granulat wird um den Strauch gelegt und flach in den Boden eingebettet.

Wie die Rosen nach dem Winter gefüttert werden, hängt vom Alter des Busches ab. Jungpflanzen benötigen nach der ersten Überwinterung organische Düngemittel. Tragen Sie zu diesem Zweck eine Lösung aus Vogelkot oder Königskerze auf, die unmittelbar vor der Bewässerung mit Wasser infundiert und verdünnt wird.

Erwachsene Rosen füttern Ammoniumnitrat besser. Der Strauch wird mit der vorbereiteten Lösung über den feuchten Boden gegossen oder das trockene Granulat wird in der Stielzone ausgelegt. Dünger müssen nach dem Strauchschneiden sein.

Wenn der Frühling zu regnerisch ist, dann füttern Sie die Rosen besser durch Streuen. Wenn der Boden zu feucht ist, nehmen die Pflanzen keine Nährstoffe mehr auf. Für die Blattdüngung ist es besser, eine Königskerzenlösung zu verwenden. Dies schützt den Busch vor vielen Krankheiten und verleiht ihm ein schönes Aussehen.

Methoden zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen auf Rosen

Nach dem Winter sind geschwächte Pflanzen anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Um eine Infektion zu verhindern, ist es unbedingt erforderlich, alle Ablagerungen unter den Büschen zu entfernen, den Boden zu lockern und mit einem Antiseptikum zu behandeln. Für diese Zwecke kann eine Lösung von Kaliumpermanganat angewendet werden.

Wie pflege ich Rosen? Nach dem Winter müssen Sie die Basis des Busches inspizieren, dort können Sie Schädlinge oder Krankheiten sehen. Die Verarbeitung und das Besprühen sollten erst nach dem Abschneiden des Strauchs erfolgen, wenn die Pflanze zu wachsen beginnt.

1. Im zeitigen Frühjahr sind Rosen von Grauschimmel befallen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit sieht man am Boden des Busches eine flauschige graue Patina. Beschädigte Büsche werden braun und sterben ab. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, müssen alle beschädigten Triebe herausgeschnitten werden, wobei das lebende Gewebe leicht berührt wird. Nach diesem Vorgang sollte der gesamte Busch mit Asche bestreut werden.

2. Meist wird die Pflanze durch Einfrieren beschädigt. Wenn das Wetter zu feucht ist, gelangt die Feuchtigkeit unter die Rinde der Pflanze, und unter dem Einfluss von Nachtfrösten bilden sich Risse. Wenn die Zweige nicht zu stark betroffen sind, können sie nicht geschnitten werden. Das Vorhandensein von tiefen Rissen und braunen Wunden weist auf die Möglichkeit einer Infektion der Pflanze mit Krankheiten hin. Beschädigte Triebe müssen entfernt werden. Frostschäden treten häufig bei frühzeitiger Aufdeckung des Strauchs auf.

3. Wenn die Bekanntgabe zu spät ist, leiden die Rosen unter der Schönheit der Rinde. Der Trieb verfärbt sich sumpfig, die Durchblutung des Gewebes wird gestört und der Ast stirbt ab. Beschädigte Triebe werden entfernt.

Eine rechtzeitige Besichtigung des Busches hilft, den Verdacht zu hegen, dass von Anfang an etwas nicht in Ordnung war, und die Verarbeitung durchzuführen. Zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen dient die Frühjahrsverarbeitung von Kupfersulfat, einer Lösung von Waschmittel oder Fitovermom.

http://zhenskoe-mnenie.ru/themes/flowers/kakoi-ukhod-za-rozami-nuzhen-posle-zimy-vse-sekrety-pravilnogo-ukhoda-za-rozovymi-kustami-posle-zimnikh-morozov/

Pflege von Rosen im Frühjahr nach dem Winter auf freiem Feld: Videoanleitung zum Beschneiden, Düngen und Behandeln von Schädlingen

Rosen - ziemlich launische Pflanzen. Deshalb ist es mit größter Sorgfalt erforderlich, eine solche Kultur zu entwickeln. Die Pflege der Sämlinge sollte unmittelbar nach den Wintermonaten erfolgen. Die Pflege von Rosen im Frühling umfasst kompetente und zeitnahe Aktivitäten:

  • Die Entdeckung der Sträucher nach dem Frost;
  • Schnittpflanzen aus getrockneten Zweigen;
  • Rechtzeitige Düngung der Sträucher;
  • Bodenmulchen;
  • Behandlung von Schädlingen und verschiedenen Krankheiten;
  • Installation von Requisiten und Sonderanfertigungen für Zierpflanzen.

Monatlicher Zeitplan

  1. Ab März müssen Sie anfangen, sich um Pflanzen zu kümmern. Es sollte das Winterabdeckungsmaterial entfernen, spezielle Stützen anbringen, die Pflanzen binden und den Boden lockern;
  2. Im April sollten Rosen zu vorbeugenden Zwecken gesprüht werden. Geschieht dies nicht, wird die Pflanze krank. Es ist zu berücksichtigen, dass auch der Boden um die Setzlinge bearbeitet werden muss. Während dieser Zeit können Sie anfangen, Pflanzen zu züchten. Die im April gepflanzten Rosen wurzeln viel besser;
  3. Optimal ist im Mai ein mehrmaliges Vorsprühen. Sie sollten auch Dressing und beschnittene Sträucher machen. In warmen Regionen müssen die Gartenarbeiten am Ende des Winters beginnen. Die Hauptsache ist, dass zu dieser Zeit Zeit zu schneien war und das Wetter warm und trocken wurde. Die erste Verarbeitung der Sträucher muss vor dem vegetativen Wachstum erfolgen.

Wie und wann man die Büsche nach dem Winter öffnet

Effizient, komfortabel und soooo schnell. Wenn Sie 3-4 Pfund pro Woche verlieren müssen. Lesen Sie hier mehr.

Die Pflege der Rosen sollte nach dem Winter mit dem Entfernen des Belags beginnen. Erfahrene Gärtner entfernen das Material, nachdem sich das Temperaturregime eingestellt hat und der Schnee vollständig geschmolzen ist. Die Einhaltung dieser Bedingung verhindert die Niederlage von Trieben Frost oder Vypryvanie.

Es ist notwendig, das Abdeckmaterial von den Rosenbüschen allmählich zu entfernen. Beginnen Sie mit der täglichen Belüftung. Optimale Belüftung von Pflanzen für mehrere Stunden.

Abgemagerter Stepanenko: Ich wog 108 und jetzt 65. Ich trank warm für die Nacht. Lesen Sie hier mehr.

Entfernen Sie dann den Unterstand vollständig, sofern sich der Boden auf dem Spatenbajonett etwa erwärmt hat.

Während der ersten Woche, sobald das Abdeckmaterial entfernt wurde, sollte die Schattierung der Büsche mit Agrofaser- oder Spezialfolien erfolgen.

Die nächste Stufe beinhaltet das Trocknen des Bodens.

  • ordentlich razukochivanie Rosensträucher;
  • keine tiefe Lockerung des Landes um den Busch. Dies hilft der Luft, besser in das Wurzelsystem der Pflanze zu fließen.
  • Installation von Unterstützung und Befestigung der Triebe von Pflanzen mit Hilfe von Gitterkonstruktionen.

Pflege alter Büsche

Ich konnte einen Monat lang Arthritis und Osteochondrose loswerden! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Reife Pflanzen nach dem Winter sollten sorgfältig untersucht werden. Alle alten Pflanzen sollten gründlich von trockenen Ästen gereinigt werden, die von Schädlingen und Krankheiten befallen sind. Oft können die Triebe geschwächt und erfroren sein, so dass alle Zweige unterhalb des betroffenen Teils geschnitten werden sollten.

Nach der Winterperiode sollten die Triebe grün sein. Die häufigsten Gefahren an der Basis der Anlage sind:

  • Schimmel;
  • Frost-Längsrisse der Rinde;
  • Infektiöse Verbrennungen.

Im Frühjahr können Rosen gefroren, erkrankt und Äste abgebrochen werden. Alle gefrorenen Triebe sollten geschnitten werden, bis die Mitte des Stiels weiß wird. Alle schimmeligen Stellen werden entfernt.

Nachdem alle betroffenen Zweige beseitigt sind, sollte der Busch mit Asche bedeckt werden.

Es ist wichtig! Die Hauptsache ist, sich nicht mit weißen Blütentrieben zu beeilen, die sich am Boden des Busches befinden. Eine solche Beschichtung verschwindet zwei Wochen unter Sonneneinwirkung selbständig in der Sonne.

Achten Sie darauf, alle Triebe zu entfernen, die unterhalb des Transplantationsniveaus wachsen. Dies ermöglicht es Ihnen, die allmähliche Wildnis von Zierpflanzen zu verhindern.

Besonders effektiv ist das Mulchen des Bodens nach der Fütterung des Wurzelsystems der Sträucher. Die Veranstaltung ermöglicht es Ihnen, die Bodenfeuchtigkeit zu halten, die Luftzirkulation zu verbessern und das Wachstum von Unkräutern zu verlangsamen.

Das Mulchen ermöglicht weniger Lockerungen, was im Herbst sehr wichtig ist. Das Mulchen erfolgt mit Holzrinde und Kompost.

Kennzeichnet das Beschneiden von Rosen im Frühjahr

Kompetente Betreuung sollte einen Qualitätsprozess für das Trimmen von Pflanzen beinhalten:

  • Entfernen Sie Mitte April alle abgebrochenen und betroffenen Zweige während der Winterperiode.
  • Schneiden Sie die Triebe auf das Niveau der lebenden Knospen. Bilden Sie eine symmetrische Buchse;
  • Da beim Wachstum dieses Jahres viele Sorten hybrider Teerosen blühen können, sollten alle alten Zweige beschnitten werden.
  • Um eine reichhaltige Blüte zu erzielen, sollten Sie die Technik des kombinierten Beschneidens anwenden. Im ersten Jahr 3-5 Knospen abschneiden und im nächsten Jahr - um ein Drittel;
  • Zweige von Floribunda-Sorten, die älter als 3 Jahre sind, sollten vollständig abgeschnitten werden.
  • Wenn es sich um das Beschneiden von großblumigen Kletterrosen handelt, die nach dem Wachstum des letzten Jahres blühen, sollten nur Zweige entfernt werden, die älter als 5 Jahre sind.
  • Der Rambler wird sofort beschnitten, ebenso die Blütezeit. Das Trimmen erfolgt nach der Methode "Ring". Entfernte alle schwachen und alten Zweige;
  • Bei der Bildung des Strauchs sollten junge Triebe auf ein Drittel der Länge geschnitten und alle verdickenden Zweige abgeschnitten werden.
  • Bei den Stängelsorten von Rosen genügt ein einfacher Schnitt und das Entfernen aller ausgefrorenen Triebe.

Viele früh blühende Rosensorten, wie Gewächshausrosen und Engländer, müssen im April zurückgeschnitten werden, wenn die Knospung noch nicht begonnen hat. Hybride Teesorten, Kletter- und Oberbodensorten müssen im Mai unmittelbar nach der Blüte abgeschnitten werden.

Der Schnitt erfolgt mit einem scharfen, sauberen und desinfizierten Gartengerät.

Es ist wichtig! Der Schnitt sollte über der nach außen gerichteten Niere in einem Abstand von etwa einem Zentimeter erfolgen. Schnittwinkel 45 °. Nach dem Beschneiden aller Stellen, an denen die Schnitte vorgenommen wurden, muss das Gartenfeld bearbeitet werden, um Infektionen zu vermeiden.

Schau dir das Video an! Rosen im Frühjahr beschneiden

Pflanzenpflege nach dem Pflanzen

Nach dem Pflanzen der Rosen ist es notwendig, die Pflanzen regelmäßig zu gießen.

Bewässern Sie die Büsche morgens oder abends. Jet während der Bewässerung sollte unter die Wurzel der Pflanze gerichtet werden. Wurzelunschärfe kann nicht zugelassen werden.

Die tägliche Bewässerung einer Pflanze ist notwendig, damit die Jungpflanzen voll verwurzelt sind. Danach sollte die Bewässerung mäßig, aber regelmäßig sein.

Erfahrene Gärtner empfehlen nach dem Gießen eine vorsichtige Bodenlockerung. Solch ein Ereignis wird bis zum Einsetzen des kalten Wetters gehalten. Als nächstes sollte der Boden unter dem Wurzelsystem der Pflanze verdichtet werden.

Wenn die Rose im Frühjahr gepflanzt wurde, sollte der Schnitt früher erfolgen. Wenn es sich um das Pflanzen im Herbst handelt, ist nach dem Pflanzen kein Beschneiden erforderlich. Die Bildung des Busches sollte bis zum Frühjahr verschoben werden.

Alle Knospen, die sich im ersten Sommer gebildet haben, werden entfernt - dies führt zu einer Stärkung und Entwicklung der Sträucher.

Kompetentes Frühjahrsspritzen

Im Frühjahr, nachdem das Abdeckmaterial entfernt wurde, wird eine Revision der Pflanzen durchgeführt. Alle Sträucher sind sorgfältig zu untersuchen und auf Schäden durch Schädlinge oder Krankheiten zu untersuchen. Spezielle chemische Produkte sind besonders wirksam. Es wird empfohlen, für die Federverarbeitung eine Kupfersulfatlösung zu verwenden. Die Konzentration des Arzneimittels sollte 1% oder 3% betragen. Es ist notwendig, sowohl die Pflanzen als auch den oberirdischen Teil der Büsche zu besprühen, aber auch den Boden herum.

Um die Krankheit von Zierpflanzen durch verschiedene Schädlinge zu verhindern, ist es notwendig, die folgenden Medikamente zu verwenden:

Nachfolgende Behandlungen sollten mit einer Seifenlösung oder einer Lösung auf der Basis von Brennnessel oder Eisen (II) -sulfat durchgeführt werden. Es wird auch empfohlen, der Seifen- oder Brennnessellösung etwas scharfen Pfeffer zuzusetzen.

Frühlingsunterrinde und gießende Rosen

Nach dem Frühlingsschnitt sollten die Pflanzen mit stickstoffhaltigen Substanzen gedüngt werden.

Die beliebtesten Medikamente sind:

Tipp! Die Aufnahme von Flüssigdüngern ist besser. Es ist notwendig, sie mit einer Rate von 3-4 Litern Lösung auf einen Rosenstrauch zu pflanzen. Zum Zeitpunkt der Fütterung müssen Trockendünger ihren Verbrauch überwachen. Es ist optimal, wenn 35-40 Gramm einer Substanz pro Quadratmeter auf einen Quadratmeter fallen. m

Für ein gutes Pflanzenwachstum werden organische und mineralische Düngemittel gemeinsam angewendet. Als BIO können Sie faulen Mist, Vogelkot und Humus verwenden.

Zu einer Zeit, in der sich die Büsche im Stadium der Bildung junger Zweige befinden, müssen Lösungen auf der Basis von Kräutertees oder Gülle hergestellt werden. Nach der Düngung sollten die Sträucher reichlich gewässert werden, damit nützliche Mineralien das Wurzelsystem der Kultur besser durchdringen.

Schau dir das Video an! Sehr effektives Dressing für Rosen

Rosen im Frühling mulchen

Nach der Düngung müssen die Pflanzen mulchen. Dieser Prozess ist ein wichtiger Bestandteil der Federpflegetechnik. Es hilft Pflanzen zu wachsen und hält vielen Krankheiten stand.

Die Vorteile des Mulchvorgangs

  • Hält die Feuchtigkeit im Boden fest;
  • Kühlt den Boden bei hohen Temperaturen;
  • Verhindert die Bodenverdichtung;
  • Hält nützliche Mineralien im Boden;
  • Schützt das Wurzelsystem von Pflanzen;
  • Schützt vor verschiedenen Krankheiten und Schädlingen;
  • Verbessert das Aussehen des Busches;
  • Verhindert das Wachstum von Unkraut.

Das Mulchen ist ein einfacher und unkomplizierter Vorgang, der zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden kann. Es ist jedoch optimal, es zweimal im Jahr durchzuführen: im zeitigen Frühjahr und am Ende des Sommers.

Beschreibung des Mulchvorgangs:

  • Der Boden neben den Büschen sollte gut unkrautfrei sein, alle Unkräuter und Triebe entfernen;
  • Bedecken Sie den Boden mit Mulch etwa 4-6 Zentimeter. Es ist wichtig, dass die Basis des Pflanzenstiels nicht mit Mulchböden bedeckt ist.
  • Nachdem die Mulchschicht zu Humus geworden ist, sollte sie mit der obersten Erdschicht gemischt werden.
  • Die nächste Mulchschicht wird darauf gelegt, der Vorgang wird wiederholt.

Agrofiber (Agrospan) zum Mulchen wird im Handel verkauft oder kann zu Hause aus Pappe, Sägemehl, trockenem Gras, Pommes Frites oder Heu hergestellt werden.

Eines der besten Werkzeuge ist Kompost. Es kann aus verschiedenen Komponenten hergestellt werden, beispielsweise aus Kaffeesatz oder Speiseresten. Wenn Sie Abfälle von Obst oder Gemüse verwenden, sollten Sie darauf achten, dass diese keine Samen enthalten. Alle Materialien werden gemischt und um die Rosen herum verrotten gelassen.

Eines der universellsten Mittel ist Hühnermist oder Mist. Oft werden sie zum Mulchen verwendet. Um Mulch zu erzeugen, müssen sie in trockener Form verwendet werden. Der Nachteil der Verwendung solcher organischer Düngemittel besteht darin, dass es Samen anderer Kulturen geben kann, die keimen und die Entwicklung der Rosenbüsche verhindern.

Vorbeugende Behandlung

Pflegekultur sollte das ganze Jahr über sein. Im Sommer ist die Düngung der Sträucher wichtig, im Herbst auch der Schutz der Pflanzen für den Winter. Nicht weniger wichtig ist es, die Triebe nach dem Winter zu beschneiden und die Büsche im Frühjahr vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Nachdem die Büsche nach dem Winter geöffnet waren, müssen Rosen verhindert werden. Behandeln Sie Sämlinge, um Mehltau, Rost, Blattläuse und Spinnmilben vorzubeugen.

Zur Behandlung von Infektionen mit dieser Lösung: Es ist notwendig, 100 Gramm Kupfersulfatkonzentration von 3% zu nehmen und in einen Eimer Wasser zu geben. Sprühen Sie dann die Büsche und den Boden neben dem Busch.

Fazit

Der Prozess der Rosenzucht auf freiem Feld erfordert viel Kraft und Geduld. Es ist wichtig, dass jeder landwirtschaftliche Technologieträger korrekt eingehalten wird, da jede Pflegestufe qualitativ durchgeführt werden muss. Die Pflege von Rosen im Frühjahr nach dem Winter ist eine der Hauptperioden, in denen Sie geduldig sein und die Büsche nicht schädigen müssen.

Anfänger, die sich zum ersten Mal für den Anbau rosafarbener Plantagen entschieden haben, sollten sich von erfahrenen Gärtnern beraten lassen oder sich die Fotos und Videoanweisungen im Artikel ansehen. Ein wahrer Gärtner und ein Rosenliebhaber werden nicht die Zeit verschwenden, um diese schönen Blumen auf dem Land zu züchten.

Schau dir das Video an! Rosen pflegen nach dem Winter Schritt für Schritt

http://dacha365.net/tsvety/tsvetnik/rozy/uhod-za-rozami-vesnoj.html

Phasenweise Pflege von Rosen im Frühjahr in der Hütte

Rosen wachsen ist mühsam, aber angenehm. Die richtige Pflege der Rosen im Frühling in der Datscha ist eine Garantie dafür, dass sich die Rosensträucher gut entwickeln und die Gärtner mit dem Charme von üppigen Blumen und exquisitem Aroma begeistern.

Vielleicht nicht jemanden zu finden, dem Rosen gleichgültig sind. Und jeder selbstbewusste Sommerbewohner wird mit Sicherheit einen Platz für ein Paar Büsche der Königin der Blumen oder sogar einen Rosenkranz finden. Aber nur Pflanzen ist nicht genug. Die zeitnahe Pflege von Gartenrosen ist ab dem Einsetzen der ersten Hitze bis zur Kälte sicherzustellen. Im Winter halten die Pflanzen Winterschlaf. Im Frühjahr wird der Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung von Rosensträuchern während der gesamten Saison gelegt. Es sollte Schritt für Schritt überlegt werden, wie es richtig gemacht wird.

Mit dem Frühlingsbeginn und dem Beginn des aktiven Schneeschmelzens müssen die Rosenbüsche im Garten zunächst vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt werden, da Überschwemmungen für sie zerstörerisch sein können. Es ist notwendig, kleine Entwässerungsrillen zu graben, um das Wasser vom Busch wegzuschmelzen.

Wenn die Überwinterung unter Tierheimen stattgefunden hat, ist es Zeit, sie zu entfernen. Dies sollte jedoch schrittweise erfolgen. Sobald der ganze Schnee schmilzt und sich auf der Straße eine stabile Hitze eingestellt hat (dies ist sehr wichtig, damit die Triebe nicht gefrieren), sollte die Belüftung der geschützten Büsche beginnen. Dazu genügt es, das Abdeckmaterial leicht anzuheben und einige Stunden in dieser Position zu belassen. Wenn der Boden um ca. 15 cm auftaut, können Sie die Büsche an der Nord- oder Ostseite teilweise öffnen. Und nach 2-3 Tagen, wenn Sie sich für windstilles, wolkiges und trockenes Wetter entscheiden, führen Sie eine vollständige Öffnung der Büsche durch.

Die nächste Aufgabe ist es, die Landung vor Sonnenbrand zu schützen. Daher müssen ihre mehreren Tage mit Papier, dünner Agrofaser oder Lapnik pritenyat. Dann ist die Anpassung an die Sonne schmerzlos.

Jetzt ist es Zeit, die Büsche zu entwirren. Übrigens beginnt in den südlichen Regionen, in denen die Rosenkränze den Winter ohne Obdach verbringen können, die Frühlingsarbeit ab dieser Phase. In den Gartenhandschuhen von Hand, um die jungen Triebe nicht zu beschädigen, sollten Sie vorsichtig den Boden harken. Sie können einen warmen Wasserstrahl verwenden. Lösen Sie dann den Boden in der Nähe des Stammes und streichen Sie die Pfropfrosen in Sortenrosen mit 1% iger Kupfersulfatlösung ein.

Wenn die jungen Triebe auf den Büschen nicht beobachtet werden, bedeutet dies nicht, dass die Rosen nach dem Winter gestorben sind. Sie müssen nur ein wenig warten, da sich das Wachstum verzögern kann.

Bei der Aufzucht von Klettersorten ist es an der Zeit, diese auf Stützen (Gitter) zu befestigen.

Nachdem die Rosen geöffnet und geöffnet wurden, sollten sie sorgfältig auf Frostschäden, Verfall und das Vorhandensein von Infektionskrankheiten untersucht werden.

Gefrorene Zweige sind trocken und dunkelbraun. Sie sind definitiv entfernt. Es kommt vor, dass ein überwinternder Busch unbelebt aussieht. Sie sollten es aber nicht so schnell wie möglich wegwerfen, da es von den Erneuerungspunkten an an Höhe zunehmen kann. Also schneiden Sie die Zweige und beobachten Sie den Rosenstrauch. Um den Mai sollte es zum Leben erweckt werden. Es gibt eine einfache Möglichkeit zu überprüfen, ob eine Pflanze lebt oder nicht: Sie müssen den Busch bewegen. Wenn Staffelung - die Wurzel starb, wenn nicht - lebensfähig.

Es kommt vor, dass das warme Wetter am Ende des Herbstes den Saftfluss provoziert und durch den einsetzenden Frost gefriert. Infolgedessen können die Triebe Risse von großer bis kleiner Größe aufweisen. Wenn der Saftfluss im Frühjahr wieder einsetzt, werden die Risse zu einer günstigen Umgebung für das Eindringen pathogener Bakterien in die Rinde. Wenn bei der Inspektion große Risse festgestellt werden, sollten die beschädigten Zweige abgeschnitten und kleine kalte Mühlen mit Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat (1% ige Lösung) desinfiziert werden. Für die Bequemlichkeit können Sie einen kleinen Pinsel nehmen. Dann sollten alle Schadstellen mit Gartenpech bestrichen werden.

Bei Pflanzen, die keiner Herbstbehandlung unterzogen wurden, ist Schimmelbildung zu beobachten. Die entstandene Form muss abgewischt und die Stelle mit Eisensulfat oder Kupferseifenpräparat gewaschen werden.

Die Ursache für vypryvaniya ist normalerweise die spätere Entfernung des Tierheims. Rotbraune Flecken auf den Trieben, die sich zur Mitte hin allmählich verdunkeln, können dies bezeugen. Spotting kann sich auf den gesamten Zweig ausbreiten. Infizierte Triebe werden in gesundes Gewebe geschnitten und verbrannt. Der Strauch wird mit einem kupferhaltigen Fungizid behandelt. Es kann Kupferoxychlorid oder ähnliches sein. Bei einer vollständigen Niederlage kann der Strauch nicht behandelt werden, sondern nur entwurzelt und verbrannt werden. Die Triebe mit kleinen Läsionen können aber mindestens bis zum sommerlichen Rückschnitt nach der Blüte stehen bleiben.

Das Pflegen von Rosen nach dem Winter umfasst das Beschneiden. Für die Arbeit benötigen Sie eine scharfe Schere, Gartensäge und Garten var.

Einige wichtige Punkte, die ich hervorheben möchte:

  • Der Schnitt wird jeden Frühling durchgeführt.
  • Sie müssen dies vor Beginn der Knospenbildung tun.
  • Hanf kann nicht zurückgelassen werden, wenn der gesamte Zweig entfernt wird, sie werden in einen "Ring" geschnitten - bis zur Basis;
  • Schnitte werden in einem Winkel von 45 ° über der gesunden äußeren Niere 5 mm gemacht;
  • Wenn man einen Busch bildet, bleiben 5 starke Äste übrig, der Rest wird zum "Ring" entfernt.
  • Gartenschere sollte nach jedem Busch desinfiziert werden.

Das Beschneiden von Rosen ist hygienisch und prägend. Das erste ist das Beschneiden der Hygiene. Es besteht darin, alte (mehr als 4 Jahre) und beschädigte Zweige sowie im Busch wachsende Triebe zu entfernen. Die Abschnitte müssen unbedingt mit Gartenfeldern oder leuchtendem Grün bedeckt sein, um eine Infektion zu vermeiden. Achten Sie auf gepfropfte Pflanzen: Alle wilden Triebe vom Boden der Pfropfung werden ebenfalls entfernt. Dann häufen sich die Büsche leicht und die Triebe werden verarbeitet und die Erde um sie ist chloriertes Kupfer.

Trimmziele bilden sind:

  • Anregung des aktiven Wachstums;
  • die Bildung des Busches.

Die Frühlingsfrühlingstermine für Rosen in der Hütte für verschiedene Arten können variieren. Beispielsweise werden frühblühende Sorten im April vor dem Knospenbruch beschnitten und im Mai nach dem Blühen Hybrid-Tee, Bodendecker und Kletterpflanzen gepflanzt.

Der Schnitt kann schwach, mittel und stark sein.

Für Park- und Kletterrosen ist ein schwacher Schnitt erforderlich: Sie schneiden die Oberseite des Triebs ab und es verbleiben 7-10 Knospen auf dem Zweig. Aus ihnen wachsen kurze Triebe, die im Juni üppig blühen. Solche Blüten sind jedoch nicht zum Schneiden geeignet.

Am häufigsten ist der durchschnittliche oder mäßig kurze Schnitt. An den Trieben lassen sich 5-7 Knospen. Junge Zweige werden länger, blühen jedoch später als mit einem schwachen Schnitt.

Mit einem starken Schnitt beginnt die Blüte einen Monat später. Nur noch 2-3 Knospen an den Trieben, aus denen kräftige Triebe wachsen. Es ist auf diese Weise nicht notwendig, die Klettersorten zu verkürzen, sie dürfen überhaupt nicht blühen. Aber die alten Büsche mit starkem Schnitt können verjüngt werden.

Tipps, wie man im Frühling verschiedene Rosensorten schneidet:

  1. 1. Scrubs, Klettern und Parken erfordern einen schwachen Schnitt. Bei mehrblühenden Klettersorten berühren sich die Haupttriebe (Langtriebe) nicht, aber die Seitentriebe werden gekürzt und dann nur geringfügig. Und einmal blühende Sorten beschneiden im Frühjahr gar nicht mehr.
  2. 2. Arten von Floribunda, Hybrid-Tee und Polyanthus mit Hilfe von mittleren und starken Schnitt.
  3. 3. Standard-Sorten werden verdünnt und schlecht beschnitten, und Bodendeckerpflanzen sind hygienisch und verjüngend.
  4. 4. Die Minipflanzen vorsichtig ausdünnen und die Triebe zweimal kürzen.
  5. 5. Beim Beschneiden reparierender Arten verbleiben 6-7 Knospen an den Zweigen. Dadurch kann die Pflanze im laufenden Jahr gedeihen und die Triebe für das nächste Jahr deutlich steigern.

Wie pflege ich Rosen nach dem Schnitt? Wenn die ersten Blätter erscheinen, beginnt die Pflanze, Nährstoffe aus dem Boden intensiv zu verbrauchen. Daher müssen Sie die erste Fütterung verbringen. Wie mache ich es richtig? Beginnen Sie mit einer reichlichen Bewässerung des Landes um die Büsche mit warmem Wasser. Tragen Sie dann im Kreis in einem Abstand von ca. 15 cm zum Stamm stickstoffhaltige Düngemittel auf. Dies kann eine Kemira-Quelle oder Ammoniumnitrat sein. Die Regeln sind in der Gebrauchsanweisung aufgeführt und können nicht überbewertet werden. Rosen - das ist der Fall, wenn der Mangel an Nahrung besser ist als sein Überschuss. Dann lockere die Erde und gieße wieder warmes Wasser darüber. Denken Sie an diese Reihenfolge: Wir gießen - wir geben Trockendünger aus - wir gießen wieder. Sie können Mineraldünger in Wasser vorlösen und dann in flüssiger Form auftragen.

Eine Woche später müssen Sie mit organischer Substanz düngen. Unter jede Pflanze gießen wir 0,5 Gülle aus einem Eimer Humus (er sollte sehr faul sein) und graben ihn leicht in den Boden. Dann gießen wir.

Wenn es nach dem Auftragen von Mineraldünger zu regnen begann, kann der größte Teil des Düngers aus dem Boden mit Wasser gereinigt werden, nach 2 Wochen sollten Sie die Behandlung mit Stickstoff wiederholen.

Wie rosa Blüten und Blätter, die Kalziumnitrat füttern. Es ist notwendig, nicht nur die Büsche, sondern auch den Boden unter ihnen zu sprühen. Die Prozedur wird durchgeführt, wenn am Abend trockenes warmes Wetter herrscht.

Rosensträucher werden 2 Mal im Jahr gefüttert - im Frühjahr und Sommer (vor der zweiten Blühwelle). Wenn junge Pflanzen jünger als 2 Jahre sind, brauchen sie keinen Dünger. Der Nährboden, in den sie gepflanzt wurden, liefert ihnen die notwendigen Elemente für ein aktives Wachstum.

Nach dem Beschneiden und Ankleiden werden die Rosenbüsche gemulcht. Dies ist notwendig, um die Feuchtigkeit zu speichern und ein optimales Mikroklima im Boden zu schaffen. Zum Mulchen können Sie morsches Sägemehl, Heu, Torf, Humus oder Kiesel verwenden. Mulch sollte den Boden gleichmäßig bedecken (4-6 cm), aber den Stamm nicht schließen.

Um Krankheiten vorzubeugen und vor Insektenschädlingen zu schützen, werden Rosen im Frühjahr mit speziellen Mitteln behandelt - Insektiziden und Fungiziden. Das erste Mal sprühen produzieren 3-4 Tage nach dem Beschneiden.

Lösungen von Kerosin (1 TL pro 10 Liter Wasser) und 3% Kupfersulfat schützen gut vor Krankheiten. Zur Vorbeugung von Pilzerkrankungen von Rosen im Frühjahr kann mit Fitosporin oder Holzasche Lösung behandelt werden.

Hervorragend erprobtes Universalwirkstoff RoseClear. Wenn Sie es verwenden, können Sie sofort 2 Probleme lösen: zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten. Die Häufigkeit, mit der Sträucher im Garten verarbeitet werden - alle 2 Wochen. Die Zubereitung der Arbeitslösung muss streng nach den Anweisungen erfolgen.

Zum Sprühen wählen Sie einen windstillen Tag, und es ist besser - abends. Vergessen Sie nicht die Sicherheitsmaßnahmen: Tragen Sie vor Arbeitsbeginn eine Atemschutzmaske und Handschuhe.

Wenn geplant ist, Rosenblätter für die Herstellung von Marmelade und für andere Nahrungszwecke zu sammeln, ist es nicht möglich, Pflanzen mit Pestiziden zu behandeln. In diesem Fall ist es besser, auf traditionelle Heilmittel zurückzugreifen: Verwenden Sie eine Lösung aus Haushaltsseife (200 g Seife pro 10 Liter Wasser), Brennnesselextrakten und Rainfarn.

Abschluss der Pflege der Blumen rechtzeitig gießen. Lass es nicht häufig sein, aber reichlich.

Die Frühjahrspflege für Rosen in der Datscha kann zeitaufwändig und mühsam sein. Aber wenn die Rosen in ihrer ganzen Pracht blühen, werden alle Schwierigkeiten vergessen sein. Nur Bewunderung und Zufriedenheit von der geleisteten Arbeit bleiben.

http://naogorode.net/uxod-za-rozami-vesnoj-na-dache/

Wie schneidet man im Frühling nach dem Winter Rosen?

Rosensträucher haben unabhängig von ihrer Sorte eine Besonderheit: Nach mehreren Saisons beginnen die Stängel abzusterben, woraufhin ein neuer Trieb aus der unteren Knospe erscheint. Wird gleichzeitig der tote Teil der Anlage nicht rechtzeitig entfernt, so wird er mit jungen Prozessen verflochten. Infolgedessen erhält der Busch eine hässliche Form und ein unansehnliches Aussehen. Darüber hinaus breiten sich zu dicke Grüns - ein ausgezeichneter Nährboden für Schädlinge und Krankheiten, die mit der Zeit den vernachlässigten Busch befallen, zwangsläufig auf die Nachbarpflanzung aus. Daher benötigen Rosen einen jährlichen Wellnessschnitt. Aber nicht jeder weiß, wie man Rosen im Frühling nach dem Winter schneidet.

Um sich besser zu erinnern - die beste Zeit zum Beschneiden von Rosen ist der Frühling. Genauer gesagt ist es möglich, den richtigen Moment entsprechend dem Zustand der Nieren zu bestimmen. Wenn Sie die apikalen Triebe zu früh entfernen, können Sie ein vorzeitiges Erwachen der Pflanzen hervorrufen. Dies macht sie sehr anfällig für Frühlingskrankheiten und wiederkehrende Fröste. Daher ist es nicht erforderlich, mit dem Beschneiden zu beginnen, bevor Sie die ersten Anzeichen einer Knospenschwellung in den Büschen feststellen.

Sie sollten dies jedoch auch nicht verzögern, da der verzögerte Schnitt während des aktiven Saftflusses den Strauch schwächen kann. Verzögerungen und Eile beeinträchtigen somit den Zustand der Pflanze und die weitere Blüte der Rosen. Deshalb müssen wir uns bemühen, alles pünktlich zu machen und die Pflanzen auch im Frühjahr zu schneiden.

Wir haben uns für die Bedingungen entschieden. Versuchen wir nun, die Frage zu beantworten, wie das alles gemacht werden soll.
Es gibt 4 Arten des Zurückschneidens: klassisch, mittelschwer, leicht und stark.

Meistens wenden russische Gärtner die klassische Methode an - alle toten Stängel, die bei sorgfältiger Besichtigung des Busches entdeckt wurden, werden bis zum Fundament entfernt. Die erforderliche Schnitttiefe wird durch die Farbe des Holzes am Schnittpunkt bestimmt - es sollte hell sein. Wenn der Schnitt einen charakteristischen bräunlichen Farbton aufweist, muss der neue Schnitt noch niedriger ausgeführt werden. Mit dem klassischen Schnitt werden auch gesunde Stängel leicht verkürzt - Wurzeltriebe und junge, dünne Zweige.

Mäßiger Schnitt wird am häufigsten bei Buschrosen sowie bei Standard-Tee-Hybridsorten und Floribunda-Rosen angewendet. Gleichzeitig werden die meisten kräftigen Stängel nur um die Hälfte gekürzt, wodurch nur geschwächte Triebe vollständig entfernt werden.

Beim leichten Beschneiden werden die Triebe um 2/3 ihrer Höhe gekürzt. Es wird hauptsächlich für die kräftigen Sorten von Tee und Hybridrosen verwendet, die gut etabliert und recht kräftig sind. Ein solcher Schnitt muss zwangsläufig mit einem klassischen oder moderaten Schnitt kombiniert werden, da die Sträucher bei ständiger Durchführung Jahr für Jahr zu lang werden und sich auf die Blüte auswirken.

Starker Schnitt ist eine sehr spezielle Technik, die hauptsächlich für die Zucht von Floribunda-Rosen verwendet wird. Die Sträucher werden sehr gründlich gekürzt, wobei die Triebe in Höhe der 3. Knospe von der Basis abgeschnitten werden und nur dichte kurze Stiele übrig bleiben. Natürlich verlangsamt dies die weitere Entwicklung der Pflanze, aber dann wird der neu gewachsene Strauch üppiger und wenn er blüht, entstehen mehr Knospen.

Daher greifen viele Gärtner, die sich für das Beschneiden von Rosen entscheiden, auf einen starken Schnitt zurück und verjüngen nicht nur alte und rehabilitieren schwache Büsche, sondern wenden ihn auch auf neu gepflanzte Rosenbüsche an.

Abschließend einige allgemeine Empfehlungen.

Oft hört man den Rat, nicht zu schneiden und die toten und schwachen Triebe auszubrechen. Dies ist falsch, weil Sie auf diese Weise einen Busch schwer verletzen können. Gleichzeitig sind sie durch verschiedene Frakturen, lang heilende Wunden und andere Verletzungen extrem anfällig für Krankheiten und Schädlinge.

So können Triebe nur geschnitten werden. Dabei sollten Sie versuchen, den Schnitt glatt zu machen, mit glatten, nicht gerissenen Kanten, für die das Werkzeug sehr scharf sein muss. Von großer Bedeutung ist auch die Sauberkeit einer Gartenschere oder eines Messers - es sollten keine Spuren von Rost oder anderen Verunreinigungen vorhanden sein, die eine Quelle für Pflanzenkrankheiten sein könnten.

Um die Ausbreitung einer Infektion zu vermeiden, werden die entfernten Stängel weit entfernt von der Stelle platziert und verbrannt.

Der Schnitt erfolgt in einem Abstand von 0,5 bis 0,6 cm von der Niere, während er schräg sein und eine leichte Neigung in Richtung der Niere aufweisen sollte.

Um erfolgreich zu schneiden, benötigen Sie nicht nur eine Gartenschere und ein gut geschärftes Messer, sondern auch schwere Kleidung und Handschuhe, ohne die der Gärtner durch Stacheln verletzt werden könnte. Dies ist auch wichtig, insbesondere nach dem Winter, wenn Sie sich Gedanken über die Sicherheit machen und daher mit dem Werkzeug richtig arbeiten müssen.

http://www.kak-sdelat.su/1725-kak-pravilno-obrezat-rozy-vesnoy-posle-zimy.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen