Gemüse

Über den Garten

Gärtner wissen mit Sicherheit, dass Sie sich verbeugen und es einen Rettich geben wird. Aber es stellt sich heraus, dass sich hinter diesem schönen, nützlichen und schmackhaften Gemüse einige gar nicht verbeugen, weil es in ihnen wächst wie ein Gemüsebusch. In den Tropen von Java wachsen nicht einmal Sträucher, sondern Rettichbäume mit gemahlenen Früchten in Form von Hülsen, die einen Meter lang werden. Die Schoten ähneln in ihrem Geschmack dem üblichen Rettich, Samen und Setzlinge können nicht von einem unterirdischen Verwandten unterschieden werden.

Aber wir nähern uns immer noch abgeflachten runden oder spindelförmigen bunten Wurzelgemüsen, die aus dem Boden schauen. Wir lieben sie zu jeder Zeit, vor allem aber im zeitigen Frühjahr. Deshalb säen wir Radieschen in Gewächshäusern, um sie früh zu ernten.

Wie pflanze ich im Frühjahr Radieschen in einem Gewächshaus aus Polycarbonat?

Aus jüngster Vergangenheit ist bekannt, dass im Jahr 2009 Rettichsamen auf der ISS gepflanzt wurden. Ein Teil der Wurzelfrüchte kehrte vom Weltraum auf die Erde zurück, und der zweite Teil wurde von Astronauten verkostet. Sogar außerhalb der Erde flippen Rettiche aus! Und es ist einfach unmöglich, in einem Gewächshaus keine Pflanzen anzubauen. Besonders im vorbereiteten Polycarbonat-Gewächshaus, das für den ganzjährigen Anbau von Vitamin-Lebensmitteln angelegt ist. Die einzige Voraussetzung ist, Bedingungen für die problemlose Reifung zu schaffen und den Rat erfahrener Rettichzüchter zu berücksichtigen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Radieschen im Frühjahr im Gewächshaus zu pflanzen: durch traditionelles Einreihen in den Boden, durch Einpflanzen der Kassetten in die Etagengestelle. Das letztere Verfahren wird im industriellen Maßstab für den Anbau von Rohstoffrettich verwendet. Die Kosten werden nur bei hohen Jahresrenditen einschließlich der Frühlingsrenditen und dem Bestehen dauerhafter Vertriebskanäle bezahlt. Pflanzenmaterialien, Bodensubstrate und Düngemittel, Hydrokulturanlagen und Klimatisierung werden für ganzjährige Gewächshäuser gekauft. Sie bringen stationäre Heizung und Beleuchtung.

In Gewächshäusern ohne künstliches Mikroklima, die für frühe Frühlingsernten vorgesehen sind, beginnen die Arbeiten zum Einpflanzen von Rettich in den Boden mit dem ersten Auftauen und Anzeichen eines Auftauens des Bodens in ihnen. Den Gärtnern geht es gut und sie gießen mit dem ersten Winterregen eine Schneeschicht auf den Boden des Gewächshauses, wodurch der Boden nicht stark verdichtet und in Stein verwandelt wird und die nützlichen Mikroorganismen nicht ausfrieren können. Es wird nicht empfohlen, die Türen im Gewächshaus für den Winter offen zu lassen, um Verformungen der Gewächshausstruktur bei starken Windböen zu vermeiden.

Vor dem Betrieb von Gewächshäusern sollten sich Gärtner Zeit nehmen, um Schlachtkörper und Abdeckplatten zu reinigen und zu desinfizieren. Nach dem Waschen des Polycarbonats müssen kratzfeste Materialien wie Lappen, weiche Bürsten und Schwämme verwendet werden. Die Dekontamination muss durch Regale, Verpackungen und Geräte erfolgen. Kalk-Tünche Die Tünche eignet sich nicht nur für die unteren Teile von Baumstämmen, sondern auch für verschiedene Stützen und Holzkonstruktionen des Gewächshauses. Die Begasung mit Schwefelprüfgeräten gilt als eine der wirksamsten Methoden zur Desinfektion von Gewächshäusern von innen.

Die Bodendesinfektion ist vielleicht nicht nur das störendste, sondern auch das nützlichste Frühlingsereignis, das von Gärtnern nicht nur in Gewächshäusern, sondern auch im Freiland durchgeführt wird. Zur Desinfektion können Sie eine der folgenden Methoden wählen: Behandlung mit einer Lösung von Kaliumpermanganat - 2 bis 5 Gramm pro 10 Liter Wasser, Phytosporin oder systemische Insektizide gemäß den Anweisungen des Herstellers, kochendes Wasser.

Möglich sind aggressivere Methoden wie die Verwendung von Formalin, Eisen oder Kupfersulfat. Wenn die Anbaufläche klein ist, wird der Boden nach den Vorarbeiten und Ernten aller Pflanzenreste mit einer Schaufel bis zu einer Tiefe von 10-15 cm ausgegraben, oder, falls erforderlich, mit einem handgeführten Traktor.

Unter dem Graben entstanden die notwendigen Düngemittel, Biologika und Spurenelemente. Die Radieschen werden einzeln in einem Brunnen in feuchten Graten bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 2 cm gepflanzt, wobei der Abstand zwischen den Samen von allen Seiten nicht mehr als 5 cm betragen sollte.

Grate für das Inline-Pflanzverfahren werden unter Verwendung von Markermarkern gebildet. Holzleisten mit geschnittenen Zähnen können als Markierungen mit einem Abstand von 5 cm zwischen ihren Spitzen dienen.

Darüber hinaus werden desinfizierte Vertiefungen zur Bildung von Rettichlöchern verwendet:

  • flache mehrreihige Kunststoffbehälter mit einer Einzelzellgröße von 5 x 5 cm;
  • 2-3 ineinander verschachtelte Eiablagen für Dichte und Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen beim Pressen;
  • Holzstümpfe mit verschraubten Flaschenverschlüssen.

Alle diese Geräte werden mit einem Fuß bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden gedrückt, damit Sie den Rettich nicht ausdünnen können, da dies dazu beiträgt, die Ernte gleichmäßig zu machen und nicht zu verdicken.

Die Kennzeichnung von Reihen kann mit oder ohne Randpassagen zur Pflege von Kulturpflanzen erfolgen. Im letzteren Fall werden zur Durchführung von Arbeiten zum Anbau von Rettich auf den Beeten Holzpassagen in Form von Brücken der erforderlichen Länge mit niedrigen Beinen auferlegt. Die Höhe der Beine sollte die Länge der Rettichblätter berücksichtigen, damit bei der Arbeit an den Beeten keine Schäden an den wachsenden Pflanzen entstehen.

Wann und bei welcher Temperatur können Sie Radieschen in ein Gewächshaus pflanzen?

Rettich mag, abgesehen von einem langen Tag, nicht einmal Hitze und Dürre. Verträgt aber auch kleine negative Temperaturen. Die ideale Temperatur für das gesunde Wachstum einer Wurzelpflanze liegt bei 16-18 ° C. Samen können bereits bei einer leichten Erkältung von -3 bis + 2 ° C ihre Entwicklung beginnen.

Dieselben kleinen negativen Thermometerwerte halten den ersten Schüssen stand. Die zu wachsen begonnenen Pflanzenknollen können auch nach einer Frostverschiebung von -4 auf -6 ° C auftauen und weiter wachsen. Natürlich wird das Wachstum von Rettich, der vorübergehend erkältet war, anhalten, aber wenn sich die Luft im Gewächshaus erwärmt, wird sie wieder zu ihrer Reifung zurückkehren.

In den frostigen Wintermonaten von Dezember bis Februar ist der Anbau von Radieschen in Gewächshäusern aus natürlichen Gründen teurer. Ständiges Erhitzen und Aufrechterhalten einer stabilen Temperatur sind obligatorisch und erhöhen die Arbeitskosten. In Bezug auf den Arbeitsaufwand unterscheiden sich diese Monate jedoch nicht von Frühjahr oder Herbst. Daher kann die Aussaat von Rettich mit dem Zweck des Verkaufs von reifen Wurzelfrüchten regelmäßig nach der Erneuerung oder Umstrukturierung des Bodens und den erforderlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit seiner Anreicherung mit Düngemitteln und Desinfektion durchgeführt werden.

In ungeheizten Gewächshäusern wird das Aussaatdatum für Rettichsamen um Monate verschoben, wobei die Straßentemperaturen dazu beitragen, ein akzeptables Mikroklima in den Gewächshäusern aufrechtzuerhalten. Meistens ist es Mitte März, Anfang April. Die Aussaat in den ersten Herbstmonaten bringt auch reiche Ernten.

Herbst, der Rettich im Gewächshaus pflanzt

Beim Anbau von Rettich im Herbst im ungeheizten Gewächshaus werden nur Sorten mit kurzen Reifezeiten ausgesät. Frühreife Sorten und Hybriden wie "Ultra Early Red", "Children's F1", "18 Tage", "Firstborn F1" sind 16 - 20 Tage nach den ersten Trieben verwendbar. Alle diese Sorten haben gute Erträge, Wurzelfrüchte sind saftig und knacken nicht.

Frühe Sorten reifen in 30-35 Tagen. Aus der in den Saatgutgeschäften angebotenen Vielfalt kann man ein zylindrisches „französisches Frühstück“ auswählen, einen Rettich der klassischen Form der Wurzelernte „Heat“, einen niederländischen Hybriden „Celeste F1“ mit den besten Bewertungen der Landwirte. Die meisten Rettichproduzenten bevorzugen im Allgemeinen nur solche Hybriden und Sorten, die ursprünglich von Züchtern zum Anpflanzen in Gewächshäusern vorgesehen waren.

Rettichsamen keimen in der Regel 3-4 Tage nach der Aussaat. Dies hindert jedoch einige Gärtner nicht daran, die Samen vor der Aussaat in einer feuchten Umgebung zum Quellen zu bringen. Dann werden die Samen mit Stärke, die ihnen hilft, etwas zu trocknen, gegossen und gesät. Die Samenkeimung beschleunigt sich. In den Herbstmonaten angebaut, haben die Früchte eine höhere Haltbarkeit und behalten länger ihre Qualität, verfestigen sich nicht lange und sind im Boden.

Wie pflanze ich Radieschen in einem Polycarbonat-Gewächshaus auf Schnee?

Einige Experimentatoren und Liebhaber einer sehr frühen Frühlingsernte säen Radieschen vor dem Winter in einem ungeheizten Polycarbonat-Gewächshaus, nachdem sie den Herbstboden vorbereitet und das Gewächshaus selbst desinfiziert haben. Ihre Argumentation ist klar - wenn die Beete mit Radieschen in trockenem und auf -3 ° C abgekühltem Boden mit dichter Agrofaser bedeckt sind und wenn Schnee fällt, haben sie auch sehr gute Chancen, dass die Samen nicht gefrieren.

Es besteht die Gefahr, dass sie bei langen Wintertauen zu keimen beginnen. Wenn die Gewächshausöffnungen jedoch rechtzeitig geöffnet werden, wird die Isolierung entfernt, dh die Lufttemperatur wird auf irgendeine Weise gesenkt, und die Samen berühren das Wachstum nicht zu einem unnötigen Zeitpunkt.

Üblicherweise werden Samen, die für die Aussaat unter dem Winter verwendet werden, in einer Saison aus den offenen Packungen verbraucht, da sie ohne Verpackung ihre Eigenschaften schnell verringern. Verwenden Sie bei der Schneesaat Samen, die keine Zweifel an der Keimfähigkeit aufkommen lassen. Im Spätherbst bereiten sie immer Grate vor, düngen den Boden oder wechseln sogar die obere Schicht.

Der Boden muss verdichtet werden, bevor er gefriert. Der bis zu 5 cm dicke Schnee wird ebenfalls gestampft. Zwischen den Graten verlässt man den Durchgang, der in der Regel nicht mit Schnee einschläft. Die Aussaat auf Schnee erfolgt, wenn die Lufttemperatur im Gewächshaus tagsüber auf positive Werte ansteigt und nachts kein strenger Frost auftritt. Das heißt, der Schnee sollte tagsüber auftauen. Die Aussaat erfolgt entweder lose, was eine zusätzliche Durchforstung erfordert, oder der Pflanzer legt die Aussaat der Samen direkt auf die Schneeoberfläche.

Übrigens ist es möglich, Ernten nur durch Knacken oder Abschneiden von Sprossen auszudünnen und nicht durch Herausziehen. Rettich mag es nicht, wenn seine Wurzel gestört ist. Nach der Aussaat werden die Schneebetten mit einer dünnen Sandschicht bedeckt und mit Agrofasern bedeckt. Wenn nach dem Auftreten der ersten Triebe erneut Frost auftritt, ist es dringend erforderlich, einen Lichtbogenrahmen über den Betten anzubringen und zwei Schichten transparenter Folie darauf zu ziehen oder vorübergehend zu erhitzen.

Welche Düngemittel für den Anbau von Rettich im Gewächshaus?

Papier als Dünger ist natürlich nicht die beste Option, seine Hauptaufgabe in Gartenbeeten ist es, den Boden unter den Pflanzen zu mulchen. Die Befruchtung des Rettichs ist entsprechend den Bedürfnissen dieser Pflanze in Bezug auf die Qualität und Struktur des Bodens und seine Fruchtbarkeit erforderlich. Rettichwurzeln sind 10 bis 15 cm tief im Boden vergraben. Ein Mangel an Nährstoffen führt entweder zu einer rauen und bitteren Frucht, oder die Pflanze fängt an zu schmerzen, oder sie geht zum Pfeil und beginnt zu blühen.

Gartenrettich bevorzugt sandige, neutrale Böden oder kultivierte Moore. Der Boden sollte locker sein. Je mehr organische Substanz im Boden ist, desto besser. Das Verbot gilt nur für Frischdung. Zum Graben sollten Mineraldünger verwendet werden - 40-60 g Superphosphat, 15-20 g Kaliumsalz und ein Eimer verfaulter Kompost. Alle Berechnungseimer pro 1 m2. In Abwesenheit von Kompost, der Stickstoff liefert, komplexe Düngemittel verwenden, die Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten.

Ein Überschuss an Stickstoff verschlechtert die Haltbarkeit von Rettich und erhöht das Wachstum von grüner Masse. Und sein Mangel wird die Bildung und Größe des Fötus beeinflussen. Ein Indikator für Stickstoffmangel ist die Gelbfärbung der Blätter. Wenn der Boden kalium- und phosphorarm ist, kann der Rettich die Köpfe entweder gar nicht binden oder nicht vermehren. Während der Entwicklungszeit der Pflanze wird eine oder zwei Blattfütterung mit komplexen Mikroelementen gemäß den Anweisungen des Herstellers durchgeführt.

Unter den Eiern im Gewächshaus Rettich in die Zellen pflanzen

Setzen wir das Thema der Fans von Experimenten mit Gewächshausbetten fort und beschäftigen wir uns mit denen, die Eierablagen lieber nicht als Marker, sondern statt als Landelöcher verwenden. Es wird angenommen, dass der Rettich, der durch das beim Schneiden der Vorsprünge auf einer Seite der Eiablage gebildete Loch gekeimt ist, durch seine Papierschicht vor Unkraut geschützt wird. Muss nicht verdünnt werden. Das Material der Zellen, wenn es während der Bewässerung eingeweicht wird, ist ein zusätzlicher Dünger.

Aber in Gegenwart dieser positiven Momente gibt es auch eine negative Seite - es ist notwendig, die Zellen auf irgendeine Weise zu desinfizieren, um nicht an Salmonellen zu erkranken. Bei Verwendung von 2-3 Zellen als Marker können diese verlustfrei im Ofen geröstet werden. Wenn es jedoch erforderlich ist, mehrere Dutzend Schalen zu verarbeiten, wird all dieser Aufwand einige Zeit in Anspruch nehmen und die Kosten für Energieressourcen erhöhen.

Bepflanzung und Pflege von Radieschen im Gewächshaus

Eine gute Rettichausbeute in einem Gewächshaus hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Qualität, Vielfalt und Dauer der Aussaat, dem Zustand und der Bodenfeuchtigkeit zum Zeitpunkt der Aussaat, dem im Gewächshaus herrschenden Mikroklima, ausreichender Fütterung und Bodenbefeuchtung. Mit der Reihenpflanzmethode ist eine Tropfbewässerung möglich. In kleinen Gewächshäusern wird sowohl manuell als auch maschinell bewässert, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern.

Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung von Pflanzen liegt auf der rechtzeitigen Unkrautentfernung, der Düngung mit Spurenelementen durch Besprühen des Blattes, dem Schutz vor Schädlingen, der Einhaltung der 12-Stunden-Tageslänge sowie der Hitze- und Bewässerungsbedingungen. Durch verantwortungsbewusstes Arbeiten können Gärtner mehrmals hintereinander auf Gewächshausbeeten ernten und sich nicht nur regelmäßig über ihre Familie freuen, sondern auch ihre finanzielle Situation verbessern.

Rettich in ein Polycarbonat-Gewächshaus auf dem Mondkalender pflanzen

Liebhaber des Rettichanbaus wissen, dass es sich bei diesem Gemüse um eine Pflanze handelt, die nur Knollen mit einem kurzen Tageslicht von höchstens 12 Stunden bindet. In den langen Sommertagen werden Gewächshäuser mit Radieschenbepflanzung von 18.00 bis 06.00 Uhr mit dickem schwarzem Material überzogen, um die Leuchtdauer künstlich zu verkürzen. Wenn geeignete Bedingungen geschaffen werden, beginnen sie daher lieber von Februar bis März mit dem Anpflanzen von Radieschen und enden im September.

Viele vergleichen die Landedaten mit dem Mondkalender. Astrologen berechneten für 2019 die folgenden günstigen Tage für die Aussaat von Rettichsamen:

  • Februar - 8-12, 16, 17, 21-23, 28;
  • März - 10-13, 18, 19, 23-25, 29-31;
  • 9. - 12. April, 17., 18., 22. - 28. April;
  • 9. - 13. Mai, 17., 18., 22. - 26., 28. - 31. Mai;
  • 1. Juni - 7.-10., 14.-16., 27.-29.
  • 6. bis 9. Juli, 13. bis 15. Juli, 25. bis 28. Juli;
  • 5.-9. August, 12-14., 24-27.
  • 4. - 6. September, 8., 11. - 13., 23. - 26. September.

Es ist natürlich unmöglich zu sagen, dass der Rettich ein Kopf von allem ist, aber auf Gewächshausbetten kann man nicht verzichten. Kein Wunder, dass die alten Griechen es als Opfer für den schönen Gott Apollo auf einer goldenen Platte darstellten. Indem wir Radieschen essen, werden wir alle schöner und stärker. Alles Gute und viel Vitamine auf dem Tisch!

http://mi-haus.ru/kak-vyrastit-redisku-kak-vyrashhivat-redis.html

Anbaubedingungen für Radieschen: Wann und wie im Frühjahr im Freiland pflanzen?

Rettich ist seit langem ein beliebtes Frühlingsgemüse. Die Zubereitung der meisten Salate und Gerichte ist nicht ohne. Dieses Gemüse ist sehr nützlich - es enthält viele Vitamine und Spurenelemente, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind.

Der nützlichste Rettich ist der, der auf einem eigenen Gartengrundstück angebaut wurde, da er definitiv keine Nitrate enthält.

Der Artikel befasst sich mit den Regeln und schrittweisen Anweisungen für das Anpflanzen von Rettich im Frühjahr im Freiland und zeigt, wie sich das Anpflanzen im Frühjahr von einer anderen Jahreszeit unterscheidet.

Richtiges Timing

Die beste Zeit für die Aussaat von Rettich ist der Frühling, dies liegt an den biologischen Eigenschaften dieser Pflanze. Die Landung sollte frühestens Ende März erfolgen.

Eine Besonderheit beim Anpflanzen von Rettich im Frühjahr ist, dass Sie nach der Ernte anderes Gemüse (Kartoffeln, Kohl, Auberginen) in der gleichen Gegend anpflanzen können. Darüber hinaus gilt der Rettich als guter Vorgänger für viele Gemüsearten. Rettich hat eine kurze Vegetationsperiode. Und der Zeitpunkt seiner Sammlung fällt mit dem Beginn des Anbaus anderer Pflanzen zusammen. Dadurch ist es möglich, dasselbe Grundstück zwei Mal wiederzuverwenden.

Was unterscheidet sich von anderen Jahreszeiten?

Radieschen ist sehr wählerisch in Bezug auf Temperaturwerte. Die optimale Temperatur für das Wachstum beträgt 15-18 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, beginnt das Laub in dieser Pflanze kräftig zu wachsen und die Wurzelfrüchte wachsen schlecht. Daher ist es besser, im zeitigen Frühjahr zu landen. Bei der Aussaat im späten Frühjahr wird der Rettich durch langes Tageslicht und hohe Temperaturen beeinträchtigt. Dies spiegelt sich in der Größe der Wurzeln wider.

Für den Anbau von Rettich benötigen Sie ein kurzes Tageslicht. Bei einem langen hellen Tag wächst der Rettich stark und die Wurzel entwickelt sich im Gegenteil schlechter.

Arten von Rettich pflanzen:

  • Frühlingsbepflanzung;
  • Sommer (Früchte werden im Herbst gesammelt);
  • Landung im Winter (Ernte erfolgt im Frühjahr).

Warum Frühlingsrettich pflanzen?

  • Im Frühjahr befindet sich ausreichend Feuchtigkeit im Boden, die für das volle Wachstum der Pflanzen erforderlich ist.
  • Kurze Tageslichtstunden (was zur Entwicklung der Wurzel und nicht der Spitzen führt).
  • Mäßige Lufttemperaturen, die auch die Entwicklung der Wurzel bestimmen, nicht der Blätter.
  • Die Möglichkeit, den Standort nach der Ernte von Rettich wieder für den Anbau anderer Kulturen zu nutzen.
  • Rentabilität - Die Nachfrage nach Radieschen ist im Frühjahr besonders hoch, daher ist es rentabler, sie im Frühjahr anzubauen.

Wann soll man wachsen?

  1. In Sibirien. In Sibirien beginnt der Frühjahrsanbau gegen Ende April. Die Hauptbedingung für das Pflanzen von Radieschen ist, dass sich der Boden erwärmt, die Schneedecke abgesunken ist, wonach das Land aufgetaut und für die Verarbeitung geeignet geworden ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie mit dem Anpflanzen dieses Gemüses beginnen.
  2. Im Ural. Im Ural wird ab Mitte April bei fehlender Schneedecke gepflanzt, wenn der Boden endgültig aufgetaut ist und keine neuen Fröste zu erwarten sind.
  3. In Zentralrussland (Moskauer Gebiet). Wann kann ich in der Region Moskau Radieschen pflanzen? In Zentralrussland, zum Beispiel in der Region Moskau, kann dieses Gemüse Ende März (nicht früher) im Frühjahr gesät werden. Das Hauptkriterium für das Pflanzen - der Mangel an Frost und Schnee auf dem Boden.

Wie ist die Temperatur standzuhalten und kann den Frost überstehen?

Hat die Pflanze Angst vor Frühlingsfrösten? Rettich verträgt Frost ohne Verlust bis minus fünf Grad. Es ist ziemlich frostbeständig und frosthart, was insbesondere in den Regionen Sibirien und Ural von Bedeutung ist.

Diese Kultur ist kälteresistent, die Mindesttemperatur, bei der die Samen zu keimen beginnen, + 5 Grad. Die Radieschensprosse stehen frostfrei minus fünf Grad.

Frost unter minus acht Grad kann die Blätter treffen, bei längerem Frost kann die Wurzel beschädigt werden. Der Mangel an Wärme hemmt die Entwicklung von Pflanzen.

Regeln und Schritt für Schritt Anleitung

Geeignet grade

Die Sortenselektion wird durch die folgenden Bedingungen bestimmt:

  • Landezeit;
  • ein Platz zum Pflanzen (Freiland oder Gewächshaus);
  • Region

Zum Anpflanzen im Frühjahr wird im Freiland gearbeitet.

"Early Red"

Frühe und ertragreiche Sorte. Die Früchte sind dunkelrot mit zartem Fruchtfleisch. Die Note schießt praktisch nicht.

"16 Tage"

Sehr frühe Sorte, Früchte reifen in 16 Tagen, haben eine rosa Farbe. Rettich hat einen leicht säuerlichen Geschmack und eine weiße Fleischfarbe. Früchte knacken praktisch nicht.

Die frühe Sorte reift in 20 Tagen. Die Farbe der Frucht - purpurrotes, rosafarbenes Fleisch. Der Geschmack ist etwas würzig.

"Französisches Frühstück"

Diese Sorte reift in 23 Tagen, die Form der Frucht ist länglich. Das Fleisch ist weiß, hat einen zarten Geschmack.

Für den Anbau in Sibirien und im Ural eignen sich am besten frühreife Sorten:

Sie zeichnen sich durch erhöhte Beständigkeit gegen tiefe Temperaturen aus. Ohne Vorurteile ertragen sie kurzfristige Fröste und können unter widrigen klimatischen Bedingungen wachsen.

Samen kaufen

In Moskau und St. Petersburg können Rettichsamen (Verpackung mit einem Gewicht von 3 Gramm) zu Preisen zwischen 10 und 35 Rubel gekauft werden. Die Preise variieren je nach Marke und Hersteller. Dieselbe Sorte von verschiedenen Herstellern kann einen unterschiedlichen Preis haben.

Vorbereitung zur Aussaat

Bevor sie Samen in den Boden pflanzen, müssen sie aussortieren. Große Samen mit einem Durchmesser von 3 mm ergeben gute Triebe und eine reiche Ernte. Kleine und alte Samen produzieren geringe Erträge und neigen zu Tsvetushnosti.

Wie bereite ich den Boden im Garten vor?

Zum Anpflanzen von Rettich müssen Sie den Boden pflügen und Eggen. Für kleine Flächen, zum Graben und zur Bodenbearbeitung mit einem Rechen, zum Zerkleinern großer Erdklumpen.

Das Einbringen von Gülle in den Boden ist nur für 1 Jahr vor dem Einpflanzen eines Rettichs zulässig, jedoch nicht vorher. Dies liegt daran, dass Radieschen nicht gut auf Frischdung ansprechen.

Es wird empfohlen, den Boden im Herbst mit Kali- und Phosphatdüngern (Superphosphat und Kaliumnitrat) zu düngen. Die Fütterung sollte streng nach den Anweisungen für die Verwendung dieses Produkts erfolgen.

Nach welcher Ernte können Sie säen?

Diese Kultur bringt den größten Ertrag, wenn sie angebaut wird nach:

Sie können keine Radieschen nach Kohl und Kreuzblütlern anbauen.

Wie pflanze und wähle ich die Tiefe?

  1. Auf der Landefläche entstehen Furchen mit einer Tiefe von 2 Zentimetern.
  2. Es ist wünschenswert, eine kleine Schicht Sand und Asche auf den Boden der Furchen zu gießen. Der Abstand in der Reihe zwischen den Samen sollte 5 cm betragen. Reihenabstand - 15 cm.
  3. Nach dem Pflanzen werden die Samen in einer Schicht von 1 cm mit Erde bedeckt.

Radieschen zu tief angesetzt ergibt Wurzelfrüchte mit einer faserigen Struktur. Die Landung erfolgt in der Regel manuell. Aus dem Inventar werden benötigt: Rechen, Häcksler. Nach dem Pflanzen müssen die Beete bewässert und gemulcht werden, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Führen Sie alle zwei Tage eine moderate Bewässerung durch. Es ist wichtig, das Vorhandensein von Unkräutern im Garten zu verhindern und diese rechtzeitig zu entfernen. Wenn verdickte Pflanzen dünner werden müssen. Wenn der Tag zu lang ist, empfiehlt es sich, die Beleuchtungsdauer zu verkürzen - decken Sie die Betten nach 18 Stunden ab.

Bei Auftreten von Krankheiten und Schädlingen müssen die Plantagen sofort mit Insektiziden und Fungiziden behandelt werden. Rettich neigt zur Anreicherung von Nitraten in Früchten. Daher ist es unerwünscht, seine Düngung mit Stickstoffdüngern durchzuführen. Düngemittel werden vorzugsweise im Herbst vor dem Frühjahrspflanzen unter Verwendung von Kalinitrat und Superphosphat auf den Boden ausgebracht.

Ernte und Lagerung

Die Ernte erfolgt als Erweiterung der Wurzeln. Die Ernte der frühen Sorten beginnt nach 18 Tagen, die Zwischensaison nach 25 Tagen und die Spätreife nach einem Monat. Gesammelte Früchte werden in Plastiktüten im Kühlschrank oder Keller aufbewahrt. Die Haltbarkeit kann bis zu 1 Monat oder länger betragen. Sie müssen zuerst den Rücken kürzen und die Spitzen abschneiden.
Sie können die Radieschen nicht im Boden halten - die Früchte werden hohl.

Schwierigkeiten

  1. Fröste - längere Fröste können die Ernteerträge verringern.
  2. Schädlinge und Krankheiten können Rettiche befallen, aber die Bekämpfung mit Insektiziden und Fungiziden minimiert Schäden.

Mit der Beachtung des agrotechnischen Anbaus und günstigen Bedingungen werden Sie sicherlich eine reiche Ernte erzielen und Sie werden keine Probleme haben.

Wenn Sie im Frühling Rettich anbauen, können Sie ein köstliches und knuspriges Gemüse auf den Tisch legen, das die Frühlingsatmosphäre unterstreicht. Rettich hat einen angenehmen Geschmack und ist reich an Vitaminen sowie leicht zu züchten.

http://rusfermer.net/ogorod/korneplody/redis/vyrashhivanie-r/vesnoj-v-otkrytyj-grunt.html

Wachsende Radieschen. Wie und wann Radieschen pflanzen? Rettich Pflege

Rettich gehört zu den frühen und vitaminisierten Gemüsen. Nach einem langen Winter wird diese bestimmte Wurzelernte unter den ersten gepflanzt. Man kann sich kaum einen Garten vorstellen, in dem kein Rettich gepflanzt wird.

Schließlich ist es vor allem im Frühjahr eine Vitaminquelle für den menschlichen Körper. Und auch Rettich ist ein schlichtes Gemüse, das sich leicht anbauen lässt.

Beschreibung und Eigenschaften von Radieschen

Das Pflanzen und Pflegen der Wurzel ist sehr einfach. Außerdem kann die Wurzel auf verschiedene Arten in einer Saison gepflanzt werden. Trotz der Einfachheit des Gemüses ist es dennoch wichtig, einige seiner Merkmale zu kennen und zu berücksichtigen. Dann erfreut gewachsener Rettich am Geschmack, an der Schönheit und am maximalen Nutzen.

Radieschen werden jedes Jahr neu gepflanzt, dies ist eine jährliche Kultur der Kohlfamilie. Die Qualität der Wurzel bestimmt in der Regel deren Größe, Form, Farbe und Geschmackseigenschaften.

Rettich ist rosa-weiß oder rot, diese Farben sind am bekanntesten. Aber jetzt werden neue Sorten und Sorten eingeführt, jetzt sind gelbe, violette und weiße Radieschen aufgetaucht.

Bei den Formen ist die klassische ovale oder runde Form des Gemüses weit verbreitet, seltener gibt es andere ausgefallene Formen. Die durchschnittliche Größe von Rettich liegt zwischen 2 cm und 5 cm, sie kann aber auch größer sein.

Der Geschmack von Radieschen ist normalerweise würzig, da er reich an Senföl ist. Rettich wird zum Zweck des Essens in vielen Ländern angebaut. Immerhin ist die Beständigkeit gegen verschiedene klimatische Bedingungen einfach toll.

Außerdem kann die Pflanze leicht Temperaturabfälle und Transplantationen erleiden. Auch ein leichter Frühlingsfrost Rettich nedrashen. Wenn der Rettich in den Boden gepflanzt wird, sollte er daher bis Ende März oder Anfang April nur 3-5 cm auftauen.

Und für eine sehr schnelle Keimung können Sie die Samen vor dem Pflanzen in Wasser tauchen. Der Rettich geht nach der Aussaat in ein paar Tagen buchstäblich auf. Für frühe Sorten von Wurzelgemüse, die sich durch frühe Ernte auszeichnen.

Nach 3-4 Wochen wächst der Rettich zu einer optimalen Größe und ist verzehrfertig. Zusätzlich sollte gesagt werden, dass Sie nach dem Rettich anderes Gemüse auf dem gleichen Bett anpflanzen können, zum Beispiel Karotten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Rettichsamen unter verschiedenen Bedingungen richtig gepflanzt werden können und ob es möglich ist, Rettichsämlinge zu pflanzen.

Bepflanzung und Pflege von Radieschen

Zusätzlich zum Frühlingspflanzen können Radieschen zu jeder anderen Jahreszeit gepflanzt werden. Dazu muss man wissen, wie man Radieschen richtig pflanzt und die richtigen Bedingungen für die Entwicklung der Wurzel schafft.

Wann man im Frühjahr Radieschen pflanzt. Wie bereits erwähnt, erfolgt die erste Aussaat ungefähr am Ende des ersten Frühlingsmonats. Eine weitere Kultivierung der Wurzel kann jederzeit im Frühjahr und Sommer erfolgen.

Für Rettichsamen werden Rillen bis zu einer Tiefe von 2 cm gegraben, dann werden sie gewässert und dann werden Samen gesät. Zwischen den gesäten Reihen ist ein Abstand von 15 cm einzuhalten, außerdem sind die Rillen mit Erde bedeckt und leicht zertreten. Über den gesäten Furchen ist eine kleine Schicht Humus oder Torf ausgekleidet.

Abends kommt eine Zeit, in der Sie vor dem Morgen Radieschen unter die Folie pflanzen müssen. Nach dem Keimen der ersten Triebe ist es nicht erforderlich, einen Film für die Nacht zu legen.

Wann man Rettich in ein Gewächshaus pflanzt?

Dieses Wurzelgemüse kann das ganze Jahr über unter Gewächshausbedingungen angebaut werden. Samen in einer Tiefe von 1-2 cm und in einem Abstand von 2 cm voneinander säen. Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von ca. 10 cm bleiben.

Eine wichtige Frage beim Anbau im Gewächshaus ist, bei welcher Temperatur ein Rettich gepflanzt werden soll. Vor dem Auftreten von Sprossen aus der Erde sollte das Temperaturregime 16-18 Grad betragen.

Nach der Massenkeimung von Wurzelfrüchten sollte die Temperatur um 3 Tage auf 5-8 Grad gesenkt werden, um ein Herausziehen der Sämlinge zu vermeiden. Und dann ein Temperaturregime im Gewächshaus von 15-20 Grad vorsehen.

Die Bewässerung erfolgt alle 2-4 Tage, abhängig von der Trocknungsgeschwindigkeit des Bodens. Die Überwachung der Luftfeuchtigkeit in der Gewächshauszone ist äußerst wichtig, da bei hoher Luftfeuchtigkeit die Gefahr einer Erkrankung der Beinschwarzen besteht.

Wie man Radieschen in Eizellen pflanzt. In jüngerer Zeit hat diese Methode an Popularität gewonnen. Eine solche Landung impliziert jedoch nicht ganz die unmittelbare Bedeutung dieses Urteils.

Es ist nicht notwendig, Radieschen in die Zellen des Eierlagerbehälters zu pflanzen. Diese Methode gewährleistet nicht die ordnungsgemäße Entwicklung der Wurzel. Der Behälter muss als Schablone für die Bildung von Rillen im Boden unter den Samen verwendet werden.

Die Gruben sind gleichmäßig, von optimaler Größe, wodurch der Rettich gleichmäßig und schön wird. In jede Vertiefung wird ein Samen gelegt und mit Sand bestreut. Gemüse, das auf ähnliche Weise gepflanzt wird, ist genauso pflegeleicht wie Gemüse, das normal in den Boden gepflanzt wird.

Es ist erwähnenswert, dass das Anpflanzen von Rettichsämlingen im Freiland wenig Sinn macht. Die Wurzel ist für sich genommen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen perfekt haltbar und keimt in jedem Fall. Dazu ist es nicht erforderlich, die Samen zu Hause zu keimen und die Sämlinge anschließend in den Garten zu schicken, wie dies bei Gurkensamen und Tomaten häufig der Fall ist.

Nützliche Eigenschaften von Radieschen

Es sollte gesagt werden, dass Rettichblätter für den menschlichen Körper zusammen mit der Wurzelpflanze selbst nützlich sind. In der Antike verwendeten Heiler oft Rettich für medizinische Zwecke. Rettich hat die folgenden nützlichen Eigenschaften:

- ausgezeichnetes Diuretikum und Choleretikum;

- reinigt den Darm und verbessert die Peristaltik;

- stimuliert die Produktion von Magensaft;

- stabilisiert den Zuckergehalt im Körper;

- trägt zur Beseitigung von "schlechtem" Cholesterin bei;

- beugt Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems vor.

Die Avitaminose des Frühlings wird auch durch die regelmäßige Verwendung von Radieschen perfekt beseitigt. Und die in der Wurzelpflanze enthaltenen Phytoncide haben antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die das Auftreten von ARVI und ARI im Frühjahr verhindern.

Arten und Sorten von Radieschen

Für heute gibt es viele Rettichsorten, aber die beliebtesten Arten sind: Hitze, Dabel, Cherryat, Rhodos, Rubin, Slavia, Celeste, Roter Riese, Mokhovsky, Zlata, Malaga, Herbstriese und so weiter. Die Tiefe, in der Radieschen gepflanzt werden, hängt häufig von der Sorte ab, da sich die Sorten in der Größe der ausgewachsenen Wurzelfrüchte unterscheiden.

Es gibt Rettichsorten, die speziell für das Pflanzen im Frühjahr oder Herbst entwickelt wurden. Es werden auch Sorten abgeleitet, die nur für den Anbau in Gewächshäusern bestimmt sind.

Rettiche verschiedener Sorten unterscheiden sich nicht nur in den äußeren Daten, sondern auch in Bezug auf die Reife und die Beständigkeit gegen verschiedene klimatische Phänomene. Welcher Rettich am besten gepflanzt wird, hängt von den persönlichen Vorlieben des Gärtners ab.

http://cadiogorod.ru/vyrashhivanie-rediski-kak-i-kogda-sazhat-redisku-uxod-za-rediskoj/

Beim Anpflanzen von Radieschen im Frühjahr im Freiland

Anbau von Rettich ist eine der beliebtesten Berufe der Gärtner. Unter kleinsten Bedingungen können in kurzer Zeit schmackhafte Früchte gewonnen werden. Es ist sehr einfach zu züchten. Dennoch gibt es einige Tricks, die dem Erzeuger helfen, qualitativ hochwertige Früchte auf freiem Feld anzubauen. Die wichtigste Regel für den Anbau von Radieschen im Freiland ist die richtige Pflege.

Frühling Rettich pflanzen

Rettich ist eine der frühen Früchte, die in 40 Tagen reifen, je nachdem wie früh sie gepflanzt wurden. Pflege und Anpflanzung von Pflanzen bereiten keine Schwierigkeiten. Auch wenn der Gärtner keine Erfahrung hat. Um Rettich den ganzen Sommer über auf dem Tisch zu haben, ist es notwendig, spezielle Techniken anzuwenden. Wenn der Rettich gewachsen ist, müssen Sie einige Funktionen kennen. Rettich bezieht sich auf kälteresistente Pflanzen.

Es kann unter Wintersaat gesät werden.

  1. Der Boden, in den der Rettich gepflanzt wird, muss fruchtbar und ohne frische organische Substanz sein.
  2. Wenn der Rettich gepflanzt wird, schafft der lange Tag des Lichts die Bedingungen, unter denen sich die Pfeile in der Frucht bilden können.
  3. Die Pfeile gehen zu Lasten der Ernte.
  4. Für die Pflege und den Anbau eines Gemüses wird ein beleuchteter Bereich ausgewählt.
  5. Vor der Aussaat muss mit komplexen Mineraldüngern gedüngt werden.

Ebenso kann Dünger als Dünger verwendet werden. Böden mit Düngemitteln müssen gut ausgraben. Das Beet sollte im Herbst vorbereitet werden, die Aussaat sollte im Winter oder im zeitigen Frühjahr erfolgen. Es ist zu beachten, dass das Saatgut nicht tiefer als 1 cm in die Nut eingelegt werden muss.

Wie man Rettichsamen sät

Nach der Landung wird die Erde verdichtet. Wenn kontinuierlich gepflanzt wird, müssen Sie einen Marker mit Nelken 5x5 cm verwenden. Wenn Sie einen Marker verwenden, werden die Samen gleichzeitig ausgesät und müssen nicht verdünnt werden. Einige pflanzen Früchte auf einem separaten Beet, zu diesem Zweck verwenden sie Markierungen mit Zähnen ähnlicher Kulturen. Einige Gärtner pflanzen Radieschen entlang der Beetkanten zu anderen Pflanzen.

Wenn eine Pflanze mit einer anderen Reifezeit auf einem Beet gepflanzt wird, können Sie einen Monat lang Radieschen essen. Grade Rettich „Französisch Frühstück“ hat eine knusprige Textur nach 22 Tagen nach dem Schlüpfen und die Note „Eiszapfen“ Reife beträgt mindestens 50 Tage. So können Früchte ab einer Aussaatperiode im Monat verzehrt werden.

Frühe Radieschen ernten

Um im Mai Radieschen zu essen, müssen Sie sich im Voraus darum kümmern. Es ist notwendig, offene Plätze auf dem Gartengrundstück zu wählen, um Samen früh zu pflanzen. Später können Sie im selben Beet wärmeliebende Pflanzen anbauen.

Experten bieten verschiedene Methoden für den Anbau des ersten Rettichs an. Für die Aussaat von Samen müssen nur große und frische Samen früher Sorten ausgewählt werden. Die Aussaatmenge beträgt 4 g pro Quadratmeter. Die Aussaat erfolgt je nach Region zu unterschiedlichen Zeiten. Bedingungen sind Winter oder Vorfrühling unter vorübergehender Obdach.

Die Subwinter-Aussaat erfolgt vor Frostbeginn in den vorbereiteten Rillen. Von oben müssen die Samen mit aufgetautem, vorbereitetem Boden bedeckt werden. Wenn der Frühling kommt, schlüpfen die Samen sehr früh, da die Triebe bei minus 4 Grad Frost erscheinen und Frösten von bis zu 7 Grad standhalten können.

  1. Eine andere Methode ist die Landung im Winter.
  2. Auch im Winter ist es notwendig, den Schnee von den Beeten zu entfernen, die Samen auszubreiten und eine Schicht von 3 cm mit Torf zu bedecken.
  3. Wenn der Rettich im Winter gepflanzt wird, können Sie viel früher ernten als mit der Methode des Pflanzens im Frühjahr.
  4. Wenn es kalt ist, muss das Bett mit den frühen Sprossen abgedeckt werden, aber häufiger werden Schutzbögen über den Rillen installiert.

Wenn der frühe Rettich zum Verkauf angebaut wird, ist die beste Methode die Aussaat mit einem Marker. Eine kontinuierliche Aussaat ist notwendig, um die Samen mit Bändern von 40 oder 50 cm zu bepflanzen, diese Platzierung bietet eine konstante Pflege für die Pflanzen. Die gesamte Fläche muss mit einem Filmrahmen abgedeckt werden. Vergessen Sie nicht die Belüftung.

Frühe Aussaat Rettich in den Boden gemacht, wenn der Boden bei 4 cm aufgetaut wird. Wenn der Frost auf dem Boden am Morgen war stärker als 4 Grad, die Pflanzen bewässert werden sollte und Abdeckung vor den Strahlen der Sonne den Rettich berühren. Das Wachstum von Rettich erfolgt schnell, wenn die Pflanze genügend Sonnenlicht und Feuchtigkeit hat. Die Auswahl der Wurzeln erfolgt nach und nach, wenn sie reif sind.

Wie man im Sommer Radieschen sät

Die meisten Gärtner setzen die Aussaat von Wurzelfrüchten jeden Monat im Sommer mehrmals ein. Rettich geht im Hochsommer aufgrund der erhöhten Lichtverhältnisse in der Regel zum Pfeil. Daher müssen Sie im Sommer den Tag künstlich verkürzen und die Stelle bedecken, an der Sie das dunkle Geotextil des Rettichs einpflanzen. Es wird nicht empfohlen, mit einer Folie abzudecken, da unter der Folie unerträgliche Wärme entsteht.

Das Bett sollte für 13 Stunden beleuchtet sein, nur in diesem Fall ist es möglich, Wurzelfrüchte und keine Pfeile mit Samen zu kaufen. Die Sommerhitze stört das Gießen, der Boden trocknet über, so dass Schädlinge auftauchen, die die Blätter verderben und durch die Wurzeln nagen. Im Sommer sollte das Bett nass, locker und mit Holzasche bestreut sein. Die Verwendung von Insektiziden in der frühen Ernte wird nicht empfohlen. Wenn Rettich ein zweites Mal gepflanzt wird, kommt es auf den Gärtner an.

  1. Wenn im Sommer gepflanzt wird, muss das Lichtregime für den Rettich beibehalten werden.
  2. Wenn der Gärtner die Möglichkeit hat, für Bewässerung und leichten Tag zu sorgen, können Sie im Sommer Radieschen mit nicht gestreiften Sorten anbauen.
  3. Wenn der Sommer zu heiß ist, ist das Wachstum der Wurzelfrüchte schwach.
  4. Im Schatten setzen die Früchte Grün frei, so dass die Knollen klein werden.
  5. Experten halten die Aussaat von Rettich im Juni für irrational.
  6. Das Pflanzen von Früchten im Juli wird von Fachleuten empfohlen, da dies der Pflanzenbiologie entspricht.
  7. In der zweiten Julihälfte wird die Hitze weicher, der sonnige Tag wird kürzer und in der Nacht wird es kühler.
  8. Deshalb pflanzen viele Gärtner im August zum dritten Mal Radieschen an.
  9. Pflege und Bepflanzung für Rettich enden Ende September.
  10. Zu diesem Zeitpunkt werden spätere Sorten von Wurzelgemüse aus den Beeten zur Winterlagerung gesammelt.

Damit Radieschen im September auf dem Tisch liegen, sollten sie Anfang August gepflanzt werden. Radieschen können nach der Zwiebel in den freigelegten Garten gepflanzt werden. Das Land nach dem Anpflanzen von Zwiebeln ist gut gedüngt und locker. Die Zeit vor dem Einsetzen des kalten Wetters reicht aus, um Rettich zu bekommen. Es wird im August und Anfang September in Gebieten mit warmem Klima gepflanzt. Wurzelfrüchte entwickeln sich auch Anfang Oktober gut.

Wie man Radieschen im Gewächshaus züchtet

Wenn in Sibirien Radieschen angebaut werden, kann es nicht vor Mai die ersten Ernten geben. Daher ist in diesem Gebiet eine Gewächshausmethode zum Züchten von Rettich üblich. Früchte gelten als Vorläufer für Paprika und Tomaten in stationären Gewächshäusern. Die Aussaat der Früchte erfolgt, um Mitte Mai das erste Wurzelgemüse zu haben.

Wenn der Rettich in Gewächshäusern gepflanzt wird, müssen Sorten ausgewählt werden, die nicht zum Verschrauben neigen. Pflanzen müssen Licht liefern. Ein Gärtner muss rechtzeitig Pflanzensämlinge ausdünnen. Das Gewächshaus muss unbedingt belüftet, gegossen und der Boden rechtzeitig gelockert werden. Wenn Sie sich nicht an die Regeln zum Anpflanzen von Rettich halten, erhalten Sie anstelle einer großen Frucht viel Grün. Unter Gewächshausbedingungen sind die Blätter des Rettichs sehr zart und können zur Herstellung von Salat verwendet werden. In Japan gelten Rettichblätter als Delikatesse mit einer Menge Vitaminen. In Japan werden Rettichblätter sehr häufig in Lebensmitteln verwendet.

Wie man Rettichsamen bekommt

Rettich gehört zur einjährigen Ernte, die Samen können selbständig gewonnen werden. Um sie zu erhalten, müssen die Hoden durch Sämlinge gezüchtet werden. Samenpflanzen, die in Behältern gezüchtet wurden, sollten in einem Abstand von 35 cm und 75 cm zwischen den Reihen in offenes Gelände umgepflanzt und mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln gedüngt werden.

Triebe sollten vor Insekten geschützt werden. Die auf den Büschen gebildeten Schoten färben sich im September gelb. Diese Stängel müssen geschnitten und getrocknet werden. Es wird zwei Wochen lang getrocknet, dann müssen die Samen gedroschen werden. In Gegenden mit kaltem Klima wird der Hoden in einem Behälter gezüchtet, im September sollte er in einem Gewächshaus gelagert und in geschlossenem Boden gezüchtet werden. Dreschkerne müssen kalibriert werden, nur die größten sind zum Pflanzen geeignet.

Richtiges Pflanzen von Rettichsamen

Die Vorbereitung der Rettichbeete beginnt im Herbst, sie muss um 15 cm angehoben werden und es werden organische Düngemittel benötigt. Mit Düngemitteln kann man es aber nicht übertreiben, da ein Überangebot zu Ertragseinbußen führen kann. Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, können Sie Mineraldünger auftragen. Der beim Auftauen verbleibende Schnee reichert den Boden mit den erforderlichen Mikroelementen an. Kalidünger können nicht verwendet werden, da sie das Wurzelgemüse schwach machen.

  1. Bei Verwendung von Kalidünger geht der ganze Rettich zum Pfeil.
  2. Rettichbetten sollten an einem warmen und sonnigen Ort aufgestellt werden.
  3. Um den Boden im Garten aufzuwärmen, sollte er 2 Wochen lang mit schwarzem Polyethylen bedeckt werden.
  4. Vor dem Einpflanzen der Samen muss der Film entfernt werden.
  5. Das Bett muss tief in das Spatenbajonett eingegraben werden.

Nach diesen einfachen Manipulationen können Sie Samen pflanzen.

Wie passen Pflanzen zusammen?

Beim Anpflanzen von Rettich muss beachtet werden, dass alle Pflanzen gemäß dem Kompatibilitätsgesetz verteilt werden. Wenn gegen dieses Gesetz verstoßen wird, können Sie ohne Ernte verlassen werden.

Rettich sollte neben den Salat gepflanzt werden, damit der irdene Floh den Rettich nicht schädigt. Wenn die Früchte von Bohnen umgeben sind, ergibt der Rettich größere Knollen, die einen zarten Geschmack haben. Rettich sollte neben Kartoffeln und Spinat gepflanzt werden. Früchte wachsen gut neben Knoblauch, Kohl, Rüben und Zwiebeln. Radieschen können neben Gurken nicht gepflanzt werden.

Wie man Radieschen unter die Folie auf offenem Boden pflanzt

Wenn Sie Samen in den Boden unter dem Film pflanzen, müssen Sie die Regel von drei Spielen befolgen. Samen sollten in einer Tiefe gepflanzt werden, die der Länge des Streichholzes entspricht. Der Abstand zwischen den Beeten sollte innerhalb des Abstands des Streichholzes liegen.

Der Abstand zwischen den Samen sollte der Länge des Streichholzes entsprechen. Grund für Rettich muss locker sein. Nach der Aussaat empfehlen Bodenspezialisten das Mulchen. Dazu den Boden von oben mit Flusssand, Torf oder Sägemehl bestreuen. Beim Einpflanzen von Radieschen liegt in der Regel Schnee auf den Beeten, sodass Sie mehr Dünger einbringen können. Nachdem Sie Samen über das Beet gepflanzt haben, müssen Sie das Material einstellen, zum Beispiel Spinnvlies.

Die ersten Triebe von Pflanzen erscheinen, wenn der letzte Schnee schmilzt. Zu diesem Zeitpunkt muss darauf geachtet werden, wie dick die Samen gewachsen sind. Bei Bedarf sollte das Bett verdünnt werden oder um die Samen zu beenden. Wenn die Quelle heiß ist, müssen Sie den Rettich unter dem Schutz lüften. Hierzu muss das Abdeckmaterial einige Zeit aufgezogen werden. Die ersten Früchte des Rettichs können in 3 Wochen gesammelt werden, wenn das Wetter warm ist.

Der Hauptschädling des Gemüses ist ein Floh. Nach dem Einpflanzen der Früchte müssen diese sofort gepflegt werden. Die Früchte des Gemüses gehören zu den frühesten Trieben nach dem Winter. Gemüse enthält eine große Menge an Vitaminen, die der menschliche Körper nach dem Winter benötigt. Deshalb pflanzen Gärtner dieses Gemüse auf ihren Parzellen.

Rettich gehört zu den lichtliebenden Pflanzen, daher muss man für die Bepflanzung im Winter sonnige Plätze finden. Radarpflanzungen sollten an windgeschützten Orten durchgeführt werden. Um die Ernte zu erfreuen, ist es besser, im Herbst einen Platz für die Aussaat vorzubereiten. Im Herbst muss der Boden ausgegraben, gedüngt und das Bett geparkt werden.

Es ist notwendig zu bestimmen, wann es möglich ist, die Samen zu säen, es ist notwendig, das Klima der Region zu berücksichtigen. Radieschen werden in der Regel vom 25. April bis 25. Mai im Freiland gepflanzt. Es ist wünschenswert, dass die Temperatur während des Tages mindestens plus 15 Grad Celsius betrug, und nachts sollte die Temperatur mindestens plus 5 Grad Celsius betragen.

http://fikus.guru/ovoschi/kogda-sazhat-redisku-vesnoy-v-otkrytyy-grunt.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen