Orchideen

7 Tipps zur Orchideenpflege

Orchideen stellen hohe Anforderungen an die Bodenfeuchtigkeit. Vor der Blüte und während seiner Orchidee erfordert eine ziemlich intensive Bewässerung.

Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, ein Verrotten der Wurzeln zu verhindern. Die Gesundheit und das Aussehen einer Pflanze hängen direkt von der kompetenten Organisation der Bewässerung einer Orchidee ab.

Bei der Pflege einer Orchidee ist es wichtig zu wissen, wie man die Blume richtig gießt und sich mit den Folgen unzureichender und übermäßiger Bodenbefeuchtung vertraut zu machen.

Wovon hängt es ab?

Die Häufigkeit der Bewässerung von Orchideen wird von verschiedenen Faktoren bestimmt:

  • Saison;
  • Pflanzenlebenszyklus;
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit;
  • Beleuchtung;
  • Bodenmerkmale;
  • Anbaumethode.

Orchideen, die sich im Aufhängesystem befinden, müssen 1-3 mal täglich häufig besprüht werden. Auf dem Block gepflanzte Pflanzen bewässern häufiger als in Töpfen lebende Exemplare.

Darüber hinaus variiert die Absorptionsrate und die Absorption von Feuchtigkeit bei verschiedenen Sorten. Nasser Boden wie:

Lieber ohne Bewässerung bleiben, bis der Untergrund vollständig trocken ist:

Wie kann das Vorhandensein von Feuchtigkeit im Boden bestimmt werden?

Der Bewässerungsbedarf wird durch folgende Merkmale bestimmt:

  1. Wenn sich Kondensattröpfchen an den Wänden des Topfes befinden, ist es zu früh, um die Pflanze zu gießen. Trockenmauern weisen auf den Bedarf an Bodenfeuchtigkeit hin.
  2. Die hellgrüne Farbe der Wurzeln zeigt an, dass genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Lichtwurzeln - ein Signal zum Gießen.
  3. Wenn sich beim Anheben des Topfes sein Gewicht bemerkbar macht, ist kein Gießen erforderlich. Wenn der Topf leicht ist, ist es Zeit zu gießen.
  4. In einem undurchsichtigen Blumentopf wird das Vorhandensein von Feuchtigkeit im Boden durch den Grad des Eintauchens eines Holzstabträgers in den Boden bestimmt.

Wie oft muss ich zu Hause Feuchtigkeit spenden?

Der genaue Befeuchtungsplan existiert nicht. Für die meisten Arten von Indoor-Orchideen ist es optimal, im Sommer 1-3-mal pro Woche und im Winter 1-2-mal pro Woche zu gießen (wie gießen Sie die Orchideen im Winter und Herbst?). In der Hitze trocknet das Substrat schneller aus, so dass es im Sommer häufiger angefeuchtet wird. Geeignete Methoden zum Eintauchen und Gießen (über die Methoden zum Gießen von Orchideen haben wir hier berichtet). Das Bewässern von Orchideen in Töpfen zu Hause sollte morgens erfolgen, damit abends keine Feuchtigkeit in den Blattachseln zurückbleibt.

Weitere Informationen zum Gießen von Indoor-Orchideen finden Sie in unserem Artikel. Hier erfahren Sie, welche Art von Wasser und welche Lösungen dies bewirken kann.

Bewässerung auf der Straße

Gartenorchidee liebt Regen, es kann morgens und abends bewässert werden. Es muss regelmäßig gewässert werden, ohne dass der Boden austrocknet. Eine Überfeuchtung sollte jedoch nicht erlaubt sein. Gartenorchideen bevorzugen mäßig feuchte Böden. Dafür müssen Sie auch auf eine gute Drainage achten.

Berücksichtigen Sie die Häufigkeit des Gießens von Orchideen, wenn die Pflanze im Ruhezustand blüht:

Blütenpflanzen

Vor und während der Blüte braucht die Orchidee eine intensivere Bewässerung als gewöhnlich. Wenn die Pflanze während der Blütezeit gegossen wird, sollte der Boden mehrmals pro Woche getrocknet werden. Normalerweise muss alle 3-4 Tage gewässert werden.

Wenn die Orchidee blüht, warten Sie nicht, bis das Kondensat an den Wänden des Tanks vollständig verdunstet ist. Bei blühenden Pflanzen ist eine vollständige Trocknung des Substrats nicht erforderlich. Dies kann die Blüte beeinträchtigen. Sie müssen nur die Wurzeln wässern und versuchen, sie optimal mit Feuchtigkeit zu sättigen, aber nicht überzulaufen.

Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit dürfen die Blätter mit warmem Wasser besprüht werden, dessen Temperatur nicht höher als + 36 ° C sein sollte. Versuchen Sie gleichzeitig, Feuchtigkeit im Kern der Blüte zu vermeiden.

Blühende Orchideen können in einen Wasserbehälter gesenkt werden, bis das Substrat vollständig gesättigt ist. Oder mit einer Gießkanne gießen und Wasser an die Topfwände leiten.

Während des Restes

Nachdem die Pflanze verblasst ist, sollte die Bewässerung um etwa einen Monat reduziert werden. In der Natur beginnen Orchideen nach der Blüte Samen zu bilden, die über mehrere Kilometer in mehrere Richtungen auseinander fliegen sollten. Dies ist nur während Trockenperioden möglich. Es ist notwendig, die Pflanzenzustände so naturnah wie möglich zu gestalten.

Wenn die Orchidee nicht blüht, müssen Sie warten, bis das Substrat und die Wurzeln vollständig trocken sind. Dies ist besonders wichtig, wenn die Wohnung kühl ist. Die Anzahl der Bewässerungen sollte vorübergehend verringert und mit dem Trocknen abgewechselt werden, Boden und Wurzeln sollten jedoch nicht stark austrocknen. Während der Ruhezeit sollte eine Orchidee nicht öfter als zweimal im Monat gegossen werden.

Es ist notwendig, dass überschüssige Flüssigkeit aus dem Topf fließt, damit die Wurzeln nach dem Abstellen auf einem kühlen Fensterbrett nicht zu kalt werden und krank werden. Wenn die Blume warm duscht, sollte dies abends geschehen und die Pflanze nachts im Badezimmer belassen werden, damit sich am Wachstumspunkt keine Fäulnis bildet.

Um die Orchidee nach der Blüte wiederherzustellen, können Sie dem Wasser speziellen Flüssigdünger hinzufügen. Sie tragen zur Entwicklung neuer Blätter und Wurzelsysteme bei.

Was passiert, wenn Sie es zu oft tun?

Die Pflanze verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit. Wenn es gewässert wird, ohne auf das Trocknen des Substrats zu warten, härtet es aus und das Wasser stagniert. Das Wurzelsystem kann verrotten. Die Pflanze verliert die Fähigkeit, sich voll zu ernähren, wird schwächer und kann sterben.

In dieser Situation sind dringend Maßnahmen erforderlich, um die Orchidee zu retten. Sollte:

  1. eine Pflanze verpflanzen;
  2. faule Wurzeln schneiden;
  3. Die Schnitte mit Aktivkohlepulver verarbeiten.

Über das Gießen der Orchidee nach dem Umpflanzen in einen anderen Topf haben wir hier berichtet.

Wann ist nicht genug Feuchtigkeit?

Orchideen vertragen relativ leicht kurze Trockenperioden. Diese Pflanzen sammeln genug Feuchtigkeit in den Wurzeln und Blättern. Eine spärliche Bewässerung kann jedoch zu einer Austrocknung des Wurzelsystems führen. Wenn nicht genug Wasser vorhanden ist, hört die Orchidee auf zu wachsen und blüht nicht.

Bei einer blühenden Pflanze mit akutem Feuchtigkeitsmangel trocknen Blüten und ungeblasene Knospen vorzeitig ab.

Kompetente Bewässerung ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege von Innen- und Gartenorchideen. Wie und wie oft die Blume pro Woche gegossen werden muss, hängt von der Jahreszeit, dem Lebenszyklus, den Haftbedingungen und der Sorte ab. Eine unsachgemäße Benetzung des Bodens kann zu Wachstumsproblemen und sogar zum Absterben der Pflanze führen. Wenn Sie die Orchidee unter Berücksichtigung aller Faktoren gießen, wird sie sich sicher entwickeln und prächtig gedeihen.

Nützliches Video

In diesem Video sehen wir uns an, wie man die Orchideen gießt:

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/orhideya/uhod-or/poliv/chastota.html

Wie man die Orchideen gießt

Orchideen nehmen nicht im ersten Jahr eine führende Position bei der Beliebtheit von Zimmerpflanzen ein. Dies ist die am meisten gespendete Pflanze. Daher wird die Orchidee oft von einer Person betreut, die sich sehr weit von der Blumenzucht entfernt und vage Vorstellungen darüber hat, wie sie richtig angebaut werden kann. Mit sorgfältiger und sorgfältiger Pflege kann die Orchidee zu Hause wachsen und uns viele Jahre lang erfreuen. Diese Pflege ist einfach und unkompliziert. Geringfügige Abweichungen von den Pflegeregeln verursachen keine nennenswerten Schäden an der Anlage. Wie traurige Statistiken zeigen, stirbt jedoch fast die Hälfte der gespendeten Orchideen bereits nach der ersten Blüte. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, aber alle beruhen auf Unkenntnis der Sorgfaltsregeln oder auf deren nachlässiger Umsetzung. Absolute Führung unter diesen Verstößen gehört zu unsachgemäßer Bewässerung.

Inhalt des Artikels

Wann und wie oft Orchideen gießen

Um zu klären. Unter den Orchideen gibt es auch einen ausgeprägten Führer - Phalaenopsis. Es wird meistens als Geschenk überreicht. Exotischere Miltonia, Cambria, Dendrobia, Cymbidia, Pafiopedilum und andere verlieren signifikant an Phalaenopsis bei "Gain and Darimosti". Daher werden die Regeln für die Bewässerung von Orchideen genau an seinem Beispiel berücksichtigt.
Zunächst ist zu beachten, dass die Häufigkeit der Bewässerung von Orchideen zu Hause von Faktoren wie Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Substratzusammensetzung, Topfvolumen, Lebenszyklus und Jahreszeit abhängt.
Externe primäre Anzeichen für die Notwendigkeit, Orchideen zu gießen, sind:

  • Die Wurzeln der Pflanze färbten sich hellgrün oder weiß. Bei normaler Bewässerung sollten sie grün sein.
  • Die Wände des Topfes sind trocken. Wenn sie auch nur kleinste Feuchtigkeitströpfchen haben, sollte dies kein Wasser sein.
  • Orchideentopf ist sehr einfach.
  • Sie können einen trockenen Stab vorsichtig in den Topf geben und die Luftfeuchtigkeit in der Tiefe prüfen.
  • Bei längerer Austrocknung verdorren die Orchideenblätter und färben sich gelb.

Wasser zum Gießen von Orchideen

Für die regelmäßige Bewässerung kann kein Wasser direkt aus dem Wasserhahn entnommen werden. Zumindest sollte es gelöst werden. Das reicht aber nicht. Idealerweise sollte das Wasser zum Gießen von Orchideen gekocht oder durch einen Filter geleitet werden. Das Vorhandensein von Salzen, Eisen- und Chlorverbindungen in seiner Zusammensetzung ist höchst unerwünscht. Erweichen Sie das Wasser und machen Sie es besser für die Bewässerung geeignet, Sie können Torf verwenden. Nehmen Sie dazu eine Handvoll hochsauren Torf, wickeln Sie ihn in eine Serviette und legen Sie ihn 10-12 Stunden lang in einen Behälter mit Wasser (ca. 3 Liter). Oxalsäure wird auch zum Enthärten von Wasser verwendet.

Sicher zu! Wasser zum Gießen von Orchideen sollte warm sein.

Bewässerung von Orchideen zu Hause

Eintauchen

Die effektivste und gebräuchlichste Methode. Kaufen Sie nach Möglichkeit einen speziellen Orchideengießbehälter, der der Größe Ihres Blumentopfs entspricht. In der Tat ist dies der gleiche Topf, aber ohne Drainagelöcher. Wenn Sie es verwenden, vermeiden Sie, dass der Topf mit der Pflanze schwimmt und umkippt. In Abwesenheit eines solchen Behälters können Sie jeden anderen Behälter geeigneter Größe verwenden. Ein Topf mit Orchideen wird hineingesenkt, so dass der Wasserstand einen Zentimeter unter dem oberen Rand des Topfes liegt. In der Regel reichen 10-15 Minuten, um das Substrat mit Feuchtigkeit zu tränken. Ein Zeichen dafür ist das Auftreten von Feuchtigkeit auf der oberen Schicht. Danach sollte der Topf aus dem Wasser genommen und die gesamte Feuchtigkeit ablaufen gelassen werden. Während einer solchen Bewässerung können Orchideen gedüngt werden, indem Dünger in Wasser aufgelöst wird.

Top Gießen (mit Gießkanne)

Diese Methode wird auch verwendet. Aber bei der Anwendung sollte man vorsichtig sein. Lassen Sie kein Wasser in die Nebenhöhlen der Blätter. Durch seine Anhäufung kann das Blatt der Orchidee verfaulen. Zum Gießen ist es besser, eine Gießkanne mit langer, dünner Nase zu verwenden. Die Bewässerung erfolgt in mehreren Stufen. Das Wasser fließt, bis es beginnt, durch die Drainagelöcher zu fließen. Dann brechen Sie ein paar Minuten, und der Vorgang wird wiederholt. Und so 3-4 mal. Wasser lief in die Pfanne.

Gießen mit fließendem Wasser (warme Dusche)

Dies ist der Fall, wenn Wasser aus einem Wasserhahn entnommen werden darf. Aber nur, wenn diese Methode nicht permanent ist, sondern nur gelegentlich angewendet wird. Verwenden Sie andernfalls eine Gartengießkanne. Diese Art der Bewässerung von Orchideen kommt der Natur so nahe, wie sie den Regen imitiert. Zusätzlich zum Befeuchten mit dem Substrat und den Wurzeln der Pflanze werden Staub, mögliche Schädlinge und anderer Schmutz von den Blättern abgewaschen. Es stimuliert auch das Laubwachstum. Das Gießen geschieht am besten im Bad, aber Sie können einen Topf mit einer Pflanze und in eine Schüssel geben, wenn Sie Gießen. Wasser für die Bewässerung sollte warm sein, manchmal wird sogar heißes 40-50 Grad verwendet. Die Bewässerung der Orchideen wird fortgesetzt, bis das Substrat mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Danach lässt man das Wasser aus dem Topf abtropfen und lässt die Orchidee 30-40 Minuten an einem schattigen Ort. Wischen Sie die Blätter anschließend mit einem trockenen Tuch ab. Wichtig ist jedoch, dass die Blattachseln nicht feucht werden.

Wurzeln sprühen

Diese Methode ist für Anfänger-Blumenzüchter kaum nützlich. Es wird für Orchideen verwendet, die offen und ohne Substrat wachsen. Verwenden Sie in diesem Fall ein Spray mit einem sehr feinen Wasserstrahl. Mit seiner Hilfe werden die Wurzeln einer Orchidee, die auf einer tragenden Oberfläche befestigt ist, reichlich bewässert.

Bewässerung von Orchideen nach dem Kauf

An dieser Stelle sollte hervorgehoben werden. Tatsache ist, dass in den meisten Fällen Phalaenopsis, die in Blumengeschäften verkauft werden, eine spezifische Bodenzusammensetzung haben. Neben der obligatorischen Rinde und dem Sphagnummoos können sie alles enthalten, was dazu beiträgt, die Präsentation der Pflanze zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten. Wir verstehen, dass die Hauptsache für einen Händler zu verkaufen ist und was als nächstes passieren wird, sind unsere Kopfschmerzen. Am häufigsten findet man in der Zusammensetzung des Substrats solche Feuchtigkeitsspeicher, die unter den Gärtnern "Schwämme", "Geißel", "Schwämme" genannt werden und die sie tatsächlich sind. Hierbei handelt es sich um synthetisches Material, das eine große Menge Wasser aufnimmt und es ermöglicht, die Orchidee für eine lange Zeit nicht zu gießen, was beim Transport und bei der Lagerung wichtig ist. Daran ist nichts besonders Schreckliches. Das Material ist synthetisch und gibt daher nicht dem Verrotten und der Zersetzung nach. Die Gefahr besteht jedoch darin, dass sich der Bewässerungsplan in diesem Fall dramatisch ändert. Es ist sehr schwierig, das Fehlen oder Vorhandensein von Feuchtigkeit in einer solchen "Batterie" zu bestimmen. Ja, und ihre Anwesenheit kann zweifelhaft sein. Kriegsdienstverkäufer müssen warnen, dass sich ein Schwamm im Untergrund befindet. Ansonsten kann es eine unangenehme Überraschung sein. Erfahrene Züchter verpflanzen Pflanzen nach dem Kauf und nach zwei Wochen Quarantäne in frischen Boden. Aber nicht jeder Liebhaber kann es, und es ist nicht wünschenswert, dies während der Blüte zu tun. Fragen Sie daher beim Kauf den Verkäufer nach solchen Überraschungen. Und wenn ja, sollte das Gießen vor der Orchideentransplantation weniger als ein bis zwei Mal durchgeführt werden. In jedem Fall - nach dem Kauf die Orchidee getrennt von anderen Pflanzen (falls vorhanden) platzieren und 7-10 Tage unter Quarantäne stellen. Bewässerung zu diesem Zeitpunkt ist nicht erforderlich. Dann können Sie mit dem Gießen beginnen. Beim ersten Gießen empfehle ich Ihnen, gekochtes oder destilliertes Wasser aufzubewahren. Es ist besser, die Tauchmethode zu verwenden. Und wiederholen Sie es mehrmals und ersetzen Sie das Wasser. Dadurch werden unerwünschte Salze aus dem Boden ausgewaschen. Natürlich werden Düngemittel verschwinden, die Hersteller und Verkäufer mit ihnen gedüngt haben. Aber du brauchst sie nicht. In der Regel sind dies sehr starke Stimulanzien, die die Pflanze erschöpfen. Es ist besser, hochwertigen Dünger zu kaufen und zu verwenden.

Das sind die Grundregeln für das Gießen von Orchideen. Aber es wird eine beträchtliche Anzahl von Nuancen auftauchen, die Ihrer speziellen Pflanze eigen sind, und hier wird alles von Ihnen abhängen. Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus und entscheiden Sie, welche für Sie und Ihre Anlage besser geeignet ist. Beobachten Sie die Pflanze und das Substrat. Es wird nicht so lange dauern, und Sie können genau bestimmen, wann und wie Sie Ihre Orchideen gießen.

http://dcactus.ru/kak-pravilno-polivat-orxidei/

Wir erfahren, wann Sie die Orchidee nach dem Kauf gießen müssen

Orchideen in unserem Leben. Was wissen wir über sie? Viele mögen sagen: „Ich habe sie noch nie gesehen. Darüber bin ich nicht sonderlich verärgert. “ Welche Schönheit sie nicht kennen und nicht sehen...

Lassen Sie uns unten herausfinden, wann es notwendig ist, die Orchidee nach dem Kauf zu gießen.

    Ihr Alter wird in Millionen von Jahren geschätzt. Bernstein mit einer Biene irgendwo in 15-20 Millionen Jahren. So haben Wissenschaftler festgestellt;

Über Orchideen gibt es viele Geschichten und Überzeugungen.

Aber immer mehr Hobby-Blumenzüchter können ihre blühenden Haustiere zur Schau stellen. Unter normalen Bedingungen der Wohnung und des Privathauses.

Sie müssen sich dieser Pflanze bewusst sein. Bedingungen ihres natürlichen Lebensraums. Bevor Sie eine Gießkanne in die Hand nehmen:

  • Eine Gruppe von Orchideen mit epiphytischem Lebensstil. In den Bäumen. Litofit-Vertreter weniger. Steine ​​und Bodenteil - die Umgebung ihres Wachstums;
  • Sie leben in tropischen Wäldern aller Kontinente. Besonders reich an ihnen:
    • Südostasien;
    • Australien;
    • Süden;
    • Und Mittelamerika.
  • Regen, Tau und die feuchte Oberfläche der Baumrinde sind Feuchtigkeitsquellen. Und das Leben der Orchideen. Velamenovy Wurzeln als Schwamm erlauben, Feuchtigkeit in bestimmten Dosen aufzunehmen;
  • Orchideen können in Dürreperioden überleben. Sie enthalten die notwendige Flüssigkeit in Stielen, großen Blättern und Pseudobulben;
  • Die Beleuchtung beeinflusst den Feuchtigkeitsbedarf erheblich. Mangel an Sonne und Licht verlangsamt Wachstum und Aktivität.

Bewässerung von Orchideen

  • Orchideen existieren nicht ohne Wasser. Tropenvertreter spüren akut den Feuchtigkeitsmangel. Die meisten Krankheiten und Probleme dieser tropischen Pflanzen sind jedoch auf übermäßiges Gießen zurückzuführen. Besonders falsch;
  • Deshalb so ein Nervenkitzel vor dem Gießen mit Anfängern. Ich möchte eine so lang ersehnte Blume nicht verletzen. Aber immerhin sind Orchideen so unterschiedlich;
  • Morgenbewässerung ist für Orchideen am nützlichsten. Besonders bei den aktuellen Tag- und Nachttemperaturen in den Räumlichkeiten für Orchideen. Der Untergrund hat etwas Zeit zum Trocknen.

Bedarfsermittlung

Lassen Sie uns lernen, wie Sie feststellen, dass es Zeit ist, die Orchidee zu gießen:

  • Wie und wie viel gießt man die Orchidee zu Hause? Dies können Sie nur selbst lösen. Basierend auf der Temperatur und Beleuchtung des Raumes:
    • Gutes Licht und Wärme stimulieren den Photosyntheseprozess. Und Wachstum. Und du brauchst mehr Feuchtigkeit;
    • Durch Verringern der Temperatur wird der Bewässerungsbedarf verringert.
  • Orchidee muss es gut wissen. Ihre Eigenschaften und Launen:
    • Für manche ist es wichtig, den Untergrund immer ein wenig nass zu halten. Und kein Trocknen zulassen:
      • Phalaenopsis;
      • Cymbidium;
      • Pafiopedelum;

        Gärtner sind mit den Regeln und Methoden der Bewässerung vertraut. Zum Beispiel Erdbeeren und Gurken. Viele Faktoren müssen berücksichtigt werden. Zu ernten war.

        Hier und mit Orchideen. Ich rate Ihnen, jeden Montag von 7 bis 8 Uhr zu gießen, keiner der Experten wird es tun. Floristen werden sich ihnen anschließen. Sie werden aufgefordert, die in Ihnen vorherrschenden spezifischen Bedingungen zu berücksichtigen:

        • Der Beginn der Saison oder schon näher am Winter;
        • Wie ist das Wachstumsstadium von Pflanzen? Jung oder Erwachsen;
        • Orchidee blühte oder ging gerade;
        • Was ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit;
        • Betrachten Sie die Zusammensetzung des Bodens und seinen Zustand;
        • Welche Landemethode haben Sie verwendet? Blöcke. Töpfe. Körbe.

        Bewässerung durch Eintauchen.

        Die ständige Überwachung der Pflanzen und Ihre Pflege helfen, den Bewässerungsbedarf zu ermitteln. Aber es gibt etwas aus der Erfahrung des Floristen. Sie nennen sie oft ihre Tricks.

        Kondensationstropfen an den Wänden des Topfes

        • Die auf den Wänden des transparenten Topfes beobachteten Tropfen bestätigen die ausreichende Feuchtigkeit im Boden;
        • Aber ihre Abwesenheit zeigt die Notwendigkeit an, zu wässern;
        • Ein solches Kondensat ist auf dem Substrat selbst zu sehen.

        Wurzelfarbe

        • Feuchtigkeit ist normal - frische und grünliche Wurzeln;
        • Ihre Farbe ist kaum grünlich und gleichmäßig hell - zu wenig Feuchtigkeit. Im Topf selbst. Und außerhalb davon.

        Die Masse des Topfes mit einer Blume

        • Imprägnierter Topfboden erhöht das Gesamtgewicht. Darüber und brauchen nicht zu erzählen. Aber vergiss!
        • Dafür sollte die Waage in der Nähe sein. Für Anfänger. Und nicht nur. Nicht immer ist das Gewichtsgefühl richtig;
        • Erfahrene Züchter machen dabei selten Fehler.

        Je nach Grad des Eintauchens Essstäbchen

        • Ein Holzstab kann dabei helfen, den Bewässerungsbedarf zu ermitteln. Der Boden ist ein Esel und der Zauberstab hebt sich sozusagen. Es wird sogar eine Markierung darauf geben;
        • Ein wenig Holz und etwas Spitze helfen auch. Stecken Sie es vorsichtig in den Boden. Trocken und nass ist leicht zu unterscheiden.

        In Erscheinung

        • Orchideen gießen ist eine ganze Wissenschaft. Es gibt so viele, dass es nicht notwendig ist, über die gleiche Bewässerung aller ihrer Vertreter zu sprechen.
        • Zum einen. Gib Phalaenopsis noch eine. Aber es gibt:
          • Habenaria;
          • Orchis;
          • Dracula;
          • Miltonia;
          • Howare;
          • Und viele, viele mehr.
        • Es gibt Grundsätze und Konzepte, die allen gemeinsam sind.
        • Aber erkennen Sie ihre Besonderheiten in der Natur;
        • Zu Hause erscheinen sie auch.

        Nach dem Kauf

        • Eine neue Pflanze, die in Ihnen erschienen ist, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit. Installieren Sie es nicht sofort in einer Firma. Platz für einige Zeit getrennt. Wenn es keine offensichtlichen Anzeichen von Austrocknen und Verblassen gibt. 10 Tage Eine kleine Quarantäne wird benötigt. Um es zu diagnostizieren. Gibt es irgendwelche Krankheiten und Beschwerden? Erst dann entscheiden die verbleibenden Fragen;
        • Blühende Orchideen stören nicht. Ohne ersichtlichen Grund. Hier ist es notwendig zu gießen. Pflegen Sie die Blüte. Zum ersten Mal 10-15 Minuten eintauchen.

        Aus dem Laden lässt sich Orchidee mit verschiedenen Tricks in den Boden stechen. Um es auf dem Transportweg und beim Verkauf in einem Geschäft zu halten. Im Boden finden Sie:

        • Spezialkörbe mit Torf und Moos;
        • Sphagnum Moos;
        • Kokosnusschips und -chips;
        • Und sogar Moosgummi.

        Und es gibt nach der genauen Definition der Blumenzüchter Pflanzen, die „durch Gießen getötet“ wurden. Sie wurden nur gewässert und gewässert. Um die Form zu bewahren. Hier müssen sie nur trocknen. Und vielleicht dringend verpflanzt.

        Viele Situationen und mit den besten Möglichkeiten. Hat eine blühende Orchidee geschenkt. 8 Monate blühen. Kein Problem. Mit Ihrer Hilfe und Sorgfalt.

        Best Practices

        Für diese Tropen sind in Bezug auf die Wohnungen unterschiedliche Bewässerungsmethoden am besten geeignet.

        Tauchen mit Wassertank

        • Bereiten Sie in einem breiten Becken Wasser einer bestimmten Temperatur und Zusammensetzung vor (kann füttern);
        • Stellen Sie den Topf in das Becken. Drei Viertel davon sollten im Wasser sein. Blätter, Triebe und Stängel tauchen nicht in Wasser ein.
        • Seine Zeit von 10 bis 30 Minuten. An wen wie viele! Betrachten Sie die Art der Orchidee und die Jahreszeit. Und sein Alter. Und die Größe des Topfes. Und die Größe der grünen Masse mit Blumen;
        • Nachdem Sie die Pflanze vom Becken genommen haben, stellen Sie den Pflanzenbehälter auf, um den Überschuss aus dem Topf abzulassen. Guter Boden, die vorhandenen Löcher und die Entwässerung sorgen dafür;
        • Sie können diesen Vorgang in einer halben Stunde wiederholen. Bei Bedarf.

        Bewässerung durch Eintauchen.

        Wurzeln sprühen

        • Orchideen wachsen und ohne Erde auf den Blöcken, in Körben. Sie sind nicht sehr bequem zu schießen. Viele Blumenzüchter entfernen und nicht. Sie sprühen offene Wurzeln dieser Pflanzen;
        • Vom Spritzgerät mit einer geeigneten Zusammensetzung aus warmem Wasser besprüht;
        • Dies sollte öfter gemacht werden. In bestimmten heißen Perioden sogar 2-3 mal pro Tag. Das Wurzelsystem trocknet schneller aus.

        Aus der Gießkanne

        Einzelne Blumenzüchter nennen es die Meerenge:

        • Stellen Sie den Topf in ein Becken ohne Wasser oder ins Badezimmer. Auf den Gittern wird noch bequemer;
        • Die gesamte Erdoberfläche leicht gießen. Während etwas Wasser durch die Löcher unten nicht erscheint. Lass sie abtropfen. Und nach einer halben Stunde wiederholen Sie den Vorgang.

        Nachdem der Kauf nicht immer notwendig ist, um die Orchidee zu gießen, müssen Sie den Boden auf Feuchtigkeit prüfen.

        Heiße Dusche

        • Warmes (40-50 Grad) weiches Wasser erinnert die Pflanze an tropischen Regen. Obwohl es besser ist, es im Badezimmer zu tun;
        • Sie haben genug für eine halbe Minute. Wischen Sie alle Blätter nach 30 Minuten ab. Und der Kern.

        Orchideen in Glasbehältern bedürfen einer besonderen Bewässerung. In die Vase wurde Wasser gegossen. Vor dem Tauchen Wurzeln. Nach 20-15 Minuten wird dieses Wasser abgelassen. Eine feuchte dekorative Drainage kann die Feuchtigkeit für einige Zeit aufrechterhalten.

        Und so wissen Sie:

        • Für Phalaenopsis - Eintauchen und Verschütten. Achten Sie auf die Wachstumspunkte! Dendrobium und Pafiopedilum auch;
        • Wanda. Hohe Luftfeuchtigkeit ist sehr wichtig für seine langen Wurzeln. Auch tagsüber ist es in der heißen Jahreszeit notwendig, zweimal zu sprühen. Das zweimalige Einweichen der Wurzel wirkt sich sehr positiv auf die weitere Blüte aus.
        • Cumbria und Cymbidium. Mäßiges Gießen ist sehr wichtig. Im Sommer täglich sprühen. Zweimal im Monat den Boden verschütten. Lassen Sie es bis zum nächsten Gießen trocknen.

        In bestimmten Fällen

        Pflanze freigegeben Pfeil

        Wie man versteht, dass es Zeit ist, die Orchidee zu gießen:

        • Das Aussehen des Schützen immer gerne Florist. Neulinge fangen an, Aufhebens zu machen. Wie speichere ich den Pfeil?
        • Moderate Düngung mit Phosphatdüngern hält nicht nur den Pfeil. Hilft bei der Bildung neuer Knospen;
        • Und kann sogar die Wiederblüte anregen.

        Während der Blüte

        Wie Sie verstehen, dass Sie die Orchidee im Sommer und Winter gießen müssen:

        • Die Blütezeit ist der wichtigste Zyklus. Es ist abgeschlossen, nachdem die grüne Masse und die starken zahlreichen Wurzeln erhöht worden sind. In der Natur geschieht dies gerade mit dem Verlust einer großen Niederschlagsmenge;
        • Wenn Blumen von einer blühenden Pflanze fallen, reicht die Feuchtigkeit nicht aus. Es ist klar, dass es nicht lange blühen kann;
        • Bei heißem Wetter 2-3 mal pro Woche gießen. Und in einer kühlen Zeit reicht es in 5-6 Tagen. Richtiges Gießen kann die Blütezeit erheblich verlängern.
        • Orchidee gibt viel Energie für das Blühen aus. Hier und öfter wird es während der Blüte bewässert.

        Nach der Transplantation

        • Zum Anpflanzen gebrauchter vorbereiteter Erde. Er war eingeweicht und leicht getrocknet. Die Pflanze gießt nicht 4-5 Tage. Nur den Boden besprühen;
        • Wenn in getrocknetem Boden gepflanzt:
          • Stellen Sie den Behälter mit der Pflanze nach der Transplantation 15-20 Minuten lang in ein Becken mit warmem Wasser. Sie können dem Wasser etwas Dünger hinzufügen.
          • Die nächsten 4-5 Tage nicht wässern.
          • Es ist in der Lage, diese Feuchtigkeit im Schatten (was nach der Transplantation empfohlen wird) zu halten. Vor dem Trocknen.
        • Berücksichtigen Sie die Transplantationszeit (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht).

        Im winter

        • Im Winter ruhen nicht alle Orchideen. Viele stehen mit schönen Knospen da;
        • In jedem Fall werden sie zweimal weniger bewässert. Wenn Sie sie im Sommer 1-3 mal pro Woche gießen, ist es im Winter schädlich für ihn. Im Winter reichen 2-3 mal im Monat. Der Grund ist einfach. Der Boden enthält länger Feuchtigkeit. Lassen Sie sich also davon leiten.

        Orchideen werden im Winter seltener gegossen.

        Nach der blüte

        Nach dem Aufblühen ruhen sich viele Orchideen aus. Und brauchen sie nicht mit Wasser zu füllen. Es wird überflüssig sein.

        Mit abgeschnittenen Wurzeln

        Nach dem Beschneiden von alten, verdorbenen und faulen Wurzeln können sie ziemlich viel in der Pflanze bleiben. Es wird versuchen, sie zu erhöhen. Hierfür ist ein schonender Bewässerungsmodus besser geeignet. Verwenden Sie Regenwasser zur Bewässerung.

        Wenn sich Moos im Untergrund befindet

        • Moos hilft dabei, die Feuchtigkeit für die Wurzeln zu erhalten. Dies sollte beim Gießen berücksichtigt werden.
        • Die Kanten und die Oberfläche sind möglicherweise bereits getrocknet. Aber das Moos in der Mitte hält die Feuchtigkeit aufrecht;
        • Und die Wurzeln müssen austrocknen. Es besteht die Gefahr der Verrottung der Wurzeln.

        Hauptfehler

        Fleiß und Sorgfalt sind immer erwünscht. Übermäßige Sorgfalt beim Gießen von Orchideen kann zu katastrophalen Ergebnissen führen.

        Überlauf

        • Stellen Sie die Pflanzen in klare und bequeme Gefäße in Töpfe mit erhöhtem Boden. Guter Luftzugang von unten;
        • Überschüssige Feuchtigkeit wird sich dort problemlos ansammeln. Und verdunsten. Erstellen Sie Komfort Orchidee;
        • Lassen Sie kein Wasser auf der Oberfläche stehen.
        • Überprüfen Sie den Boden. Es muss möglicherweise ersetzt werden. Bei gutem Untergrund und guter Drainage sollte die Feuchtigkeit nicht stagnieren.

        Wasser dringt in den Blattbusen ein

        • Beim Gießen kann Feuchtigkeit in die Nebenhöhlen der Blätter gelangen;
        • Wenn sie auch nachts nicht mit einer Serviette oder einem weichen Tuch entfernt werden, kann dies die Ursache für Blattkrankheiten sein. Orchideen reagieren empfindlich darauf. Und die Krankheit ist da;
        • Was passiert ziemlich oft;
        • Feuchtigkeit entfernt und die Blätter sollten sein.

        Sprühen

        Wie finde ich heraus, was ich brauche, um eine Orchidee zu sprühen?

        Aus einem Abstand von weniger als 20 cm
        • Das Wesentliche beim Sprühen ist, Nebel zu erzeugen. Am Morgen;
        • Starke und schlecht zerstäubte Tröpfchen können mehr schaden als nützen.

        Orchideen sollten vorsichtig gesprüht werden, ohne die Blüten zu berühren.

        Winter
        • Viele Blumenzüchter haben die gleichen Bedingungen für Orchideen. Was für ein Winter, was für ein Sommer. Getrennte Räume, Lichter. Ventilatoren und Klimaanlagen;
        • Das ist aber noch nicht alles. Winter ist Winter. Kühler Weniger Licht;
        • Sprühen unter solchen Bedingungen kann zum Auftreten einer gefährlichen Krankheit führen - graue Wurzelfäule;
        • Und nicht nur diese Krankheit. Pflanzengebrauch gibt es nicht.
        Bei direkter Sonneneinstrahlung

        Orchideen können nicht in direktem Sonnenlicht wachsen:

        • Orchideen sind ausgewählte Orte für ihren Lebensraum ohne direkte Sonneneinstrahlung. Vielleicht die nicht-solare Seite. Oder schattiert;
        • Direkte Sonneneinstrahlung verursacht bei vielen Orchideen Sonnenbrand. Wenn Sie sich zu diesem Zeitpunkt für das Gießen entscheiden, schadet dies nur.
        • Es gibt tatsächlich Jalousien und Vorhänge. Wenn im Bad keine Zeit zum Gießen ist. Oder unmöglich vom Solarfensterbrett zu entfernen.

        Schlechtes Wasser

        • Regen und geschmolzenes Wasser sind ideal für Orchideen. Wie in der Natur;
        • Aber wo holst du sie ab? Hier und goss Wasser aus dem Wasserhahn. Es ist zum Trinken nur an vielen Stellen nach dem Kochen geeignet;
        • Solches Wasser kann jede Pflanze töten;
        • Zumindest kochen! Lass sie sich niederlassen. Verwenden Sie Filter. Oxalsäure, um Wasser zu erweichen. Es hilft!

        Nützliches Video

        Erfahren Sie im Video, wie Sie nach dem Kauf eine Orchidee pflegen:

        Sehen Sie sich das Video zum Gießen der Orchidee an:

        Interessante Fakten zum Orchideentransplantationsvideo nach dem Kauf:

        Erfahren Sie, wie Sie die Orchidee nach dem Pflanzen gießen:

        Fazit

        Das Gießen ist wichtig für Orchideen. Richtig und rechtzeitig, bietet es ihnen Wachstum und lang anhaltende schöne Blüte. Wählen Sie für jedes Ihrer Haustiere die beste Bewässerungsoption aus! Es ist einfach

        http://komnatnie.com/orhid/uhod-orhid/poliv-uhod-orhid/poslepokupki.html

        Wie gießt man die Orchidee zu Hause?

        Zu Hause eine Orchidee zu züchten ist nicht nur mühsam, sondern erfordert auch etwas Wissen. Diese exotische Blume braucht volle und kompetente Pflege, dann wird sie mit ihrem üppigen Wuchs und ihren bunten Blüten das Auge erfreuen. Ausreichende Beleuchtung, Düngung und Temperaturbedingungen haben einen gewissen Wert für die Pflege der Pflanze, aber das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, wie man die Orchidee zu Hause gießt.

        Wie die Orchidee gießen?

        Eine zu Hause angebaute Orchidee muss gegossen werden, nachdem der Boden im Topf getrocknet ist. Die Intensität des Gießens einer Blume hängt von vielen Faktoren ab: der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum, der Beleuchtung, der Größe des Behälters, in den die Pflanze gepflanzt wird, und vielen anderen.

        In der Natur ernährt sich die Orchidee von Regenwasser, daher ist es zum Gießen erforderlich, die Flüssigkeit so nah wie möglich an sich zu nehmen: warm und weich. Verringerung der Wasserhärte durch Anwendung von Oxalsäure, die im Blumenladen erhältlich ist. Verdünnen Sie die Lösung am Tag vor dem Gießen - gießen Sie 2,5 Teelöffel Säure in 2,5 Liter Wasser. Lassen Sie das Wasser (die Lösung) vor der Bewässerung vorsichtig ab, damit der Rückstand am Boden bleibt, oder filtern Sie ihn.

        Das Wasser mit Hochtorf leicht säuern: Der Beutel sollte einige Stunden in Wasser getaucht werden. Die optimale Wassertemperatur zum Gießen einer Blume sollte 30-35 Grad betragen.

        Wie oft die Orchidee gießen?

        Die Häufigkeit der Bewässerung von einheimischen Orchideen wird durch die Umgebung bestimmt, die die Trocknungsrate des Substrats beeinflusst. Bestimmen Sie den Bewässerungsbedarf, indem Sie die folgenden Anzeichen analysieren:

        1. Wenn sich Kondensattröpfchen an den Wänden des Topfes befinden, sollte die Pflanze nicht bewässert werden. Wenn die Wände trocken sind, sollte die Pflanze bewässert werden.
        2. Wenn die Farbe der Wurzeln hellgrün ist, reicht die Feuchtigkeit aus, und wenn sie aufgehellt sind, ist Bewässerung erforderlich.
        3. Wenn Sie den Topf mit einer Blume anheben und seine Schwere spüren, können Sie sich immer noch keine Sorgen über das Gießen machen, aber wenn der Topf leicht ist, ist es Zeit, ihn zu gießen.
        4. In einem undurchsichtigen Topf wird das Vorhandensein von Feuchtigkeit im Boden durch den Grad des Eintauchens in den Boden bestimmt.

        Das Gießen einer Blume hängt auch von der Art der Orchidee ab. Für die meisten Pflanzenarten gilt es als optimal, sie im Sommer 1-3-mal pro Woche und im Ruhezustand 1-2-mal pro Monat zu bewässern. Die Bewässerung sollte morgens erfolgen, damit abends keine Feuchtigkeit in den Blattachseln verbleibt.

        Bestimmung der Häufigkeit der Bewässerung von Orchideen auf dem Kondensat und der Farbe der Wurzeln

        Orchideen zu Hause gießen

        Wasser für die Bewässerung sollte mit Sauerstoff gefüllt werden, wofür es vor diesem Vorgang mehrmals von einer Schale in eine andere gegossen werden sollte. Sie können die Orchidee auf verschiedene Arten gießen.

        Heiße Dusche

        Besser ist es, den Regen zu gießen und zu imitieren, wodurch die Pflanze, die in ihrer natürlichen Umgebung wächst, mit Feuchtigkeit gesättigt wird. Diese Methode trägt zu einem schnellen Wachstum der grünen Masse und einer qualitativ hochwertigen Blüte bei. Darüber hinaus werden die Blätter durch regelmäßiges Abspülen von Schädlingen befreit und vor Infektionen durch Krankheiten geschützt.

        Eine solche Dusche wird wie folgt hergestellt:

        1. Sie sollten die Behälter mit Blumen in die Badewanne stellen und mit einer Duschdüse unter niedrigem Druck mit weichem Wasser bei einer Temperatur von 40-50 Grad wässern.
        2. Es ist notwendig zu wässern, bis der Untergrund vollständig imprägniert ist. Lassen Sie die Tanks anschließend 20 Minuten lang im Bad, um die überschüssige Flüssigkeit abzulassen.
        3. Wischen Sie nach 40 Minuten die jungen Triebe und Blätter der Pflanze mit einer trockenen Serviette ab. Bei Orchideen sollten Wanda und Phalaenopsis und der Kern abgewischt werden, damit sie nicht zu faulen beginnen, da sich die Pflanze sonst nicht mehr entwickelt.
        Orchidee, die warme Dusche wässert

        Eintauchen

        In diesem Fall wird die Pflanze zusammen mit dem Topf in das aufbereitete Wasser getaucht. Der Topf sollte langsam abgesenkt werden, damit trockene Wurzeln die Pflanze nicht aus dem Topf drücken. Die Dauer des Tauchgangs hängt von der Größe des Topfes ab: 10x10 oder 12x12 cm sollten 30 Sekunden lang im Wasser und für die gleiche Menge überschüssigen Wassers in der Luft gehalten werden. Bewässerung durch Untertauchen gilt als die wirtschaftlichste und effektivste Methode, kann jedoch durchgeführt werden, sofern weder das Substrat noch die Pflanze selbst von Krankheiten betroffen sind.

        Gießkanne

        Gießen Sie mit einer Gießkanne und mit schwachem Druck auf die Oberfläche des Blumentopfs, ohne den Blattsaum und die Wachstumspunkte zu berühren. Es muss gegossen werden, bis Wasser aus den Löchern im Topfboden fließt. Warten Sie, bis das überschüssige Wasser entfernt ist, und wiederholen Sie den Vorgang nach einigen Minuten. Überschüssiges Wasser, das in die Pfanne fließt, sollte ausgegossen werden.

        Bewässerung von Orchideen aus Gießkanne

        Wurzelspritzen

        Diese Art der Bewässerung wird für Orchideen verwendet, die in Blöcken, dh ohne Verwendung von Substrat, wachsen. In diesem Fall trocknen die Wurzeln schneller als in Töpfen Erde. Es wird empfohlen, mit einem Spray im Nebelmodus zu gießen und es genau auf die Wurzeln zu richten, bis sich ihre Farbe ändert (es wird grün). Das folgende Verfahren wird als Trocknung des Wurzelsystems durchgeführt.

        Nachdem Sie herausgefunden haben, wie Sie die Orchidee in einem Topf gießen können, müssen Sie die empfohlenen Empfehlungen befolgen und auf den Moment der Blüte dieser schönen Blumen warten.

        Sprühen Orchideenwurzeln

        Wie kann man die Orchidee in bestimmten Fällen gießen?

        Das Gießen der vorgestellten Pflanze zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Situationen erfolgt nach den von der Natur entwickelten Regeln. Erst dann beginnt die Orchidee mit der Zeit und in großartiger Weise zu blühen und sich zu entwickeln.

        Bewässerung der Orchideen während der Blüte

        Mit Beginn der Blüte ist es notwendig, die Bewässerungsreihenfolge zu ändern, um natürliche Bedingungen für die Pflanze zu schaffen. Während der Blütezeit bilden sich Samen, die in der Orchidee sehr klein und flüchtig sind, so dass sie über eine Entfernung von mehreren Kilometern auseinander fliegen können. In der Regenzeit in der Natur können die Samen nicht über weite Strecken fliegen, daher ist es beim Wachsen einer Blume zu Hause erforderlich, die Pflanze in der beschriebenen Weise weiter zu gießen.

        Zum Gießen werden nur die Wurzeln der Pflanze benötigt, die mit Feuchtigkeit optimal gesättigt werden sollen, aber nicht überlaufen. Wenn im Raum nicht genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, können Sie die Blätter besprühen und dabei versuchen, nicht in den Kern der Blume zu fallen. Während der Blüte ist es notwendig, die Pflanze zu gießen, da das Substrat mehrmals pro Woche trocknet.

        Orchideen besprühen und gießen

        Wie man die Orchidee im Winter gießt

        In der kalten Jahreszeit hält die Orchidee keinen Winterschlaf, daher muss sie im Winter gegossen werden, jedoch viel seltener als in der Blütezeit. Die optimalen Fristen sind: einmal alle 10 Tage oder 2 Wochen. Es ist jedoch nicht erforderlich, solche Intervalle strikt einzuhalten. Hauptsache, die Austrocknung des Bodens wird überwacht und ein starkes Austrocknen verhindert.

        Eine wichtige Regel in diesem Fall ist, überschüssige Flüssigkeit aus dem Topf abfließen zu lassen, damit nach dem Aufstellen auf die Fensterbank, wo sich normalerweise andere Pflanzen befinden, die Wurzeln nicht überkühlen und mit verschiedenen Krankheiten infiziert werden, da die Wurzeln im Haus kühler sind. Wenn die Blume eine warme Dusche sein soll, dann sollte sie abends gemacht werden und für die Nacht im Badezimmer gelassen werden, damit am Wachstumspunkt keine Fäulnis auftritt.

        Wie man Orchideen im Winter gießt

        Bewässerung von Orchideen nach dem Kauf

        Nach dem Kauf einer Blume muss er eine kleine Quarantäne durchlaufen. Es besteht darin, die Pflanze von anderen getrennt zu halten, sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und Fütterungen zu vermeiden. Es ist auch erforderlich, die Orchidee 5-7 Tage lang nicht zu gießen, um die Schädlinge zu identifizieren und sie rechtzeitig zu vernichten. Am Ende der Quarantäne sollte sich die Blume allmählich an das Licht gewöhnen, es dem Fensterbrett aussetzen und allmählich gießen.

        Bewässerung von Orchideen nach dem Umpflanzen

        Orchideentransplantation sofort nach dem Kauf oder im Frühjahr, wenn die Pflanze aus dem Winterschlaf kam. Sie sollten wissen, dass sie keine großen Töpfe mag, weil sich das Wurzelsystem in ihnen schlecht entwickelt. Nach dem Umpflanzen einer Pflanze in einen neuen Topf mit neuer Erde muss diese gegossen werden, damit sie die Feuchtigkeit maximal aufnimmt.

        Dann den Topf für 20 Minuten in einen Behälter mit warmem Wasser stellen, überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen und an einen schattigen Ort stellen. Das Gießen einer Orchidee nach einer Transplantation sollte nicht länger als zwei Wochen dauern, da die Pflanze unter Stress steht und Feuchtigkeit vorhanden ist, die schädlicher ist als ihre Abwesenheit.

        Nachdem die Orchidee angepasst wurde, muss sie perfekt gepflegt, mit Dünger gedüngt und mit sauberem Wasser gegossen werden, damit die Blätter und Stängel schnell das Nährstoffgleichgewicht wiederherstellen. Wie oft pro Woche muss die Orchidee nach dem Umpflanzen gegossen werden? Diese Frage beschäftigt viele beginnende Blumenzüchter. Erfahrene Experten empfehlen jedoch, die Orchidee nach dem Umpflanzen mindestens zwei- bis dreimal pro Woche zu gießen, da die Umpflanzungszeit mit der Sommerzeit und damit mit der Blütezeit zusammenfällt.

        Bewässerung der Orchideen während der Blüte

        Bewässerungsfehler

        Das Gießen einer Orchidee ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Pflege. Oft sind es die Fehler beim Gießen, die der Pflanze schaden und sogar ihren Tod provozieren. Daher sollten Sie bei der Pflege einer Orchidee mit den möglichen Fehlern beim Gießen vertraut sein:

        • Überlauf. Dies ist der häufigste Fehler Florist. Die Pflanze verträgt keine überschüssige Feuchtigkeit, da der Wasserstau im Topf zur Fäulnis der Wurzeln führt. Dies kann verhindert werden, indem eine hohe Drainage aus Polystyrol angewendet wird - sie sollte mindestens 4 cm betragen. Bei Verwendung von Kies oder Ton besteht die Gefahr einer Kontamination mit mehreren Schwänzen, da dies eine günstige Umgebung für das Polystyrol darstellt.
        • Wassereintritt in den Blattsaum. Wenn die Blume nachlässig gewässert wird oder die Feuchtigkeit von den Blattachseln nicht entfernt wird, verursacht das Wasser, dass der Wurzelhals der Blume verfault und absterbt.
        • Sprühen aus einer Entfernung von weniger als 20 cm. Wenn Sie den Vorgang aus einer geringeren Entfernung durchführen, verdunstet die Feuchtigkeit langsamer. Große Tropfen auf Blumen, die schon lange dort sind, machen sie träge und verblasst. Und auf den Blättern bleiben dunkle Flecken zurück, die sich schließlich wie Beulen entwickeln.
        • Schlechtes Wasser. Beim Auftragen von kaltem, hartem oder nur schmutzigem Wasser färben sich Orchideenblätter schnell gelb und das Wurzelsystem stirbt ab.
        • Sie können die Pflanze nicht sprühen, wenn sie längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist: Es besteht die Gefahr von Blattverbrennungen.
        • Das Besprühen im Winter ist ebenfalls unerwünscht, da die Blätter abgekühlt sind und sich ein ideales Umfeld für die Entwicklung von Krankheiten bildet.
        • Bei der Methode des Eintauchens muss das Wasser nach jedem Topf gewechselt werden, um nicht alle Pflanzen zu infizieren, wenn sich herausstellt, dass eine von ihnen bereits mit Pilzen oder Parasiten infiziert ist.

        Wenn Sie diesen einfachen Empfehlungen folgen, erhalten Sie als Belohnung eine gesunde und blühende Pflanze, die die Augen des Besitzers mit ihrer Schönheit erfreut.

        Das Gießen von Orchideen für die verschiedenen Arten weist kleine oder signifikante Unterschiede auf. Wenn Sie eine Blume für sich selbst auswählen, sollten Sie auf eine anspruchslose Pflege der Pflanzen achten, um nicht viel Zeit damit zu verbringen und nicht auf verschiedene Tricks für eine ordnungsgemäße Kultivierung zurückzugreifen. Genaue Empfehlungen für die Bewässerung einer ausgewählten Sorte erhalten Sie von einem Spezialisten für Blumengeschäfte.

        http://www.botanichka.ru/article/kak-polivat-orhideyu-v-domashnih-usloviyah/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen