Bonsai

Sprühen Sie Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge - lassen Sie Ihre Büsche gesund werden!

Jeder schwarze Johannisbeerstrauch kann von Schädlingen befallen werden, obwohl er sortenrein ist oder schon lange auf dem Grundstück wächst. Spezifische Impfungen für schwarzen Johannisbeerbusch gegen Schädlinge gibt es nicht. Daher liegt die Verantwortung für die Sicherheit des Busches der Schwarzen Johannisbeere beim Eigentümer.

Um eine gute Ernte von schwarzen Johannisbeeren zu erzielen und gesunde Büsche im Garten zu haben, müssen Sie einige Tricks und Methoden zur Schädlingsbekämpfung kennen. Am besten bestreuen Sie Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge. Wir sagen Ihnen, welche Lösung am besten zu sprühen ist, um sicherzustellen, dass Ihre Büsche gesund sind.

Johannisbeerschädlinge und Kontrolle

Die Hauptschädlinge der Schwarzen Johannisbeere sind Blattläuse, Motten und Glas. Um sie zu bekämpfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir später untersuchen werden.

1. Sprühen gegen Blattläuse auf schwarze Johannisbeeren

Blattläuse treten im Mai auf den Blättern junger Triebe auf. Ein charakteristisches Zeichen für Blattläuse sind junge Blätter, die sich beim Entfalten nach innen verdrehen und im unteren Teil der Blattansammlung grüne oder schwarze Punkte aufweisen.

  • Es ist möglich, Blattläuse mit Hilfe einer Seifenlösung zu entfernen, die auf der Basis von 10 Litern Wasser, einem halben Stück Waschmittel, hergestellt wurde.
  • Sie können auch Waschpulver verwenden.

Diese Methode wird Blattläuse beseitigen, aber Sie müssen auch bedenken, dass Gartenameisen Blattläuse züchten. In dieser Hinsicht ist es notwendig, alle Ameisenhaufen zu erkennen und zu beseitigen, die sich neben den Johannisbeerbüschen befinden. Verwenden Sie dazu spezielle Präparate der Ameisen, die Sie bequem im nächstgelegenen Geschäft kaufen können.

Blattlaus 0 ist ein sehr schädlicher Schädling und es ist unmöglich, ihn 1 Mal loszuwerden. Flüchtige weibliche Blattläuse bewegen sich schnell und legen bis zu hundert Eier gleichzeitig ab. Die Larven wachsen in einer Woche und dann werden auch die Larven gelegt.

In diesem Fall empfehlen wir Fitoverm. Dies ist eine großartige Droge, als Johannisbeeren aus Schädlingen in den Frühling zu gießen. Es wird vom Strauch absorbiert und hält etwa 3 Wochen lang eine Abwehr gegen viele Arten von Schädlingen. Dann kann die Bearbeitung wiederholt werden.

2. Kampf gegen den Sumpf

Die Larven der Motte überwintern in abgefallenen Blättern und in den oberen Schichten des Bodens. Daher beginnt diese Schädlingsbekämpfung Johannisbeere im Frühjahr sehr früh. Der früheste Frühling, sobald der Schnee schmilzt und es möglich wird, mit Johannisbeersträuchern umzugehen.

Es ist notwendig, alle abgefallenen Blätter zu entfernen und die oberen Schichten des Bodens zu kultivieren sowie den Boden mit Kompost oder, wenn möglich, der letztjährigen Folie aus dem Gewächshaus zu bedecken.

Somit können die Mottenlarven nicht an die Oberfläche gelangen oder auf den Busch fallen. Es ist jedoch zu beachten, dass die abgefallenen Blätter nicht in die Kompostgrube geworfen werden sollten, wenn ein kleines Feuer auf den Büschen festgestellt wird. Es ist jedoch am besten, sie sofort im Frühjahr zu verbrennen.

3. Gegen das Glas

Die Bekämpfung der Glasvitrine erfordert radikalere Bekämpfungsmethoden als andere Schädlinge. Sie können es in Ihrem Gartengrundstück finden, indem Sie die Spitzen der Johannisbeerzweige verblassen lassen, während die Glasvitrine die Zweige von innen zernagt.

Daher ist die einzige Möglichkeit, diesen Schädling zu bekämpfen, das obligatorische Beschneiden erkrankter Zweige, wodurch eine Infektion anderer Zweige ausgeschlossen wird und der Busch gezwungen wird, neue und gesunde Triebe zu produzieren.

Auf diese einfache Art und Weise können Sie die Infektion und den Tod von schwarzen Johannisbeeren beseitigen und einen gesunden Strauch in Ihrem Garten oder Ferienhaus züchten, der den Besitzer mit einer guten Ernte belohnt.

Bewässerung von Johannisbeerbüschen mit kochendem Wasser

Sehr gute Frühbehandlung von Johannisbeeren von Schädlingen. Johannisbeersträucher können erst im sehr frühen Frühjahr mit kochendem Wasser bewässert werden, wenn die Knospen noch nicht angeschwollen sind. Wenn die Knospen der Schwarzen Johannisbeere anschwellen und die Blätter noch mehr erscheinen, können Sie die jungen Zweige und sogar die Wurzeln beschädigen. All dies wird zur Zerstörung des Busches führen.

Am besten gießen Sie die Johannisbeeren im Herbst mit kochendem Wasser, wenn die Pflanze überwintern kann, die Zweige aber noch nicht trocken sind.

Die Bewässerung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser (heißes Wasser von 80 - 85 Grad) trägt vorbeugende Maßnahmen bei - kochendes Wasser tötet alle Schädlinge und ihre Larven ab. Es ist nur erforderlich, dieses Spray ordnungsgemäß durchzuführen. Die Ergebnisse, die er gibt, sind gut.

Beim Besprühen von Johannisbeeren von Schädlingen im Frühjahr mit kochendem Wasser

Um das Versprühen von Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen durchführen zu können, müssen die Knospen an den Zweigen anschwellen. Wenn Sie dies später tun, können Sie die jungen Triebe des Johannisbeerbusches beschädigen. Dies geschieht normalerweise Anfang April.

Volksheilmittel zum Versprühen von Schädlingen

  • Wenn Sie Johannisbeersträucher mit kochendem Wasser gießen, geben Sie dem Wasser Kaliumpermanganat zu, um eine schwache Lösung zu erhalten. So desinfizieren Sie den Busch vor Krankheiten.
  • Knoblauch-, Tabak-, Wermut- und Zwiebelschaleninfusionen werden seit langem von Gärtnern zum Besprühen von Johannisbeeren gegen Schädlinge und Krankheiten verwendet.
  • Behandeln Sie Sträucher mit 1% Burgundermischung von Blattläusen bis zur Blüte.
  • Sprühen Sie kolloidalen Schwefel oder Knoblauch (pro 10 Liter Wasser 100 Gramm zerkleinerten Knoblauch) gegen eine Nierenmilbe.
  • Nach dem Abschmelzen des Schnees im Frühjahr mit 3% Kupfersulfat oder Carbamid gegen Sägefliegen behandeln.
  • Sprühen Sie gegen die Nierenmotte die Johannisbeeren in der Zeit der Nierenschwellung mit einer 8-10% igen Kalklösung ein.
  • Sprühen mit Ascheinfusion hilft bei Anthracnose (100 Gramm pro Liter Wasser, 3 Tage zu bestehen, abseihen und weitere 3 Liter Wasser hinzufügen).

Im Thema:

Erdbeeren sind die beliebtesten Beeren vieler Gärtner. Jeder liebt es, diese köstliche Beere sowohl für Erwachsene als auch für Kinder zu genießen. Deshalb ist die Nachfrage nach Erdbeeren im Sommer hoch. Diejenigen, die...

Schwarze Johannisbeere ist einer der obligatorischen Obst- und Beerensträucher, die wir im Garten anpflanzen. Eine der Möglichkeiten, einen guten Busch auf das Grundstück zu pflanzen...

Wir bieten Ihrer Aufmerksamkeit einige magische Rezepte für das schnelle Kochen der Marmelade der roten und schwarzen Johannisbeere an. Unsere Experten haben für Sie einen detaillierten Schritt-für-Schritt-Aktionsplan vorbereitet, wie man kocht...

http://sadovyjuchastok.ru/opryskivanie-smorodiny-vesnoj-ot-vreditelej/

Wie schwarze Johannisbeeren von Krankheiten und Schädlingen sprühen?


Die rechtzeitige und kompetente Behandlung von schwarzen Johannisbeeren gegen Pilzkrankheiten und Schädlinge ist der Schlüssel zum Erhalt der Ernte von Beeren und der Gesundheit der Büsche. Um die Krankheit rechtzeitig zu stoppen oder die Ausbreitung der Parasitenkolonie zu stoppen, ist es notwendig zu lernen, sie an äußeren Anzeichen zu erkennen und die richtigen Mittel zu wählen.

Allgemeine Verarbeitungsregeln

Damit sich das Versprühen der Büsche mit chemischen Präparaten nicht als schädlich für die Pflanzen und den Gärtner herausstellt, sollten einige Regeln beachtet werden:

  • Arbeit mit Handschuhen, geschlossener Kleidung, Kopfbedeckung, Schutzbrille und Maske;
  • Nicht bei windigem oder regnerischem Wetter handhaben.
  • sprühen Sie nicht nur einen Busch, sondern auch einen Baumstamm;
  • Beachten Sie unbedingt die Zeit: Während des Knospenblühens können Antimykotika die Blütenstruktur schädigen, zarte Blätter verbrennen. Insektizide zerstören die Bienen, stören den Bestäubungsprozess und den Eierstock.

Im Frühjahr beginnt die Vegetation der Schwarzen Johannisbeere vor anderen Beerensträuchern.

Da die meisten biologischen Produkte in der Sonne schnell an Wirksamkeit verlieren, werden die Behandlungen abends durchgeführt.

Hauptschädlinge

Für schwarze Johannisbeeren ist die Pflege recht einfach, aber ab dem frühen Frühjahr werden die Sträucher von verschiedenen Schädlingen befallen, deren Spuren während der Blüte und des Fruchtknotens der Beeren auftreten. Um ihnen entgegenzuwirken, wurden neben einer Vielzahl von Chemikalien auch organische Insektizide entwickelt, beispielsweise Fitoverm. Der Wirkstoff lähmt das Verdauungssystem des Schädlings und bleibt für Bestäuber und Nützlinge unbedenklich. Mit diesem Präparat kann während der gesamten Vegetationsperiode eine schwarze Johannisbeere von Schädlingen besprüht werden.

Nierenmilbe

Es ist unmöglich, eine Johannisbeer-Knospenmilbe zu sehen, aber Spuren ihrer Aktivität an Johannisbeersträuchern sind offensichtlich:

  • verdrehte hässliche Triebe;
  • minderwertige Eierstöcke, bröckeln schnell;
  • leichte unterentwickelte Blätter an den apikalen Trieben.

Wenn Sie den befallenen Busch der Schwarzen Johannisbeere im Frühjahr oder Herbst sorgfältig untersuchen, können Sie unter den normalen Knospen vergrößerte, abgerundete Exemplare sehen. Die Anzahl der infizierten Nieren hängt von der Größe der Schädlingskolonie ab. In jeder überwintern mehrere gedüngte weibliche Zecken.

Im Frühjahr, wenn sich die Luft von + 5 ° C erwärmt, beginnt der Prozess der Eiablage. Ein Weibchen kann nach dem Überwintern bis zu 8.000 Exemplare und während der gesamten Vegetationsperiode der Pflanze bis zu 40.000 Exemplare produzieren. Etwa am 6. und 10. Tag schlüpft eine neue Generation von Zecken und ernährt sich intensiv von knospenden gesunden Nieren.

Zum Zeitpunkt der Massenblüte breiten sich Schädlinge auf dem gesamten Gelände aus und setzen sich nicht nur auf dem Schwarzen, sondern auch auf anderen Johannisbeerarten sowie auf der Stachelbeere ab. Wegen der Johannisbeermilbe sind die Büsche am häufigsten mit dem Frottiervirus infiziert und werden anfällig für andere Schädlinge und Krankheiten.

Die wirksamste Maßnahme gegen Johannisbeermilben ist die Frühjahrs- und Herbstsammlung geschwollener Knospen und deren anschließende Zerstörung.

Es ist besser, nach dem Herbstlaubfall Knospen an schwarzen Johannisbeeren zu pflücken, da im Frühjahr die Gefahr besteht, die geschwollenen gesunden Exemplare zu zerreißen.

Manchmal ist der Johannisbeerstrauch fast vollständig befallen, dann ist es sinnlos, einzelne Knospen abzuziehen. Der ganze Busch wird "unter dem Baumstumpf" geschnitten, die Zweige werden verbrannt.

Bei einer massiven Läsion der Buschmilbe wurden akarizide Medikamente eingesetzt. Da die Ernte von schwarzen Johannisbeeren mit hoher Geschwindigkeit erfolgt, werden während der Knospungsphase giftige Produkte verwendet. Die Behandlungen werden gemäß den Merkmalen des Schädlingslebenszyklus durchgeführt.

  1. Das erste Sprühen - beim Werfen von Blütenpinseln (vor dem Öffnen der Knospen). Dies ist eine Zeit der Massenverlagerung einer neuen Generation von Zecken in intakte Knospen und andere Büsche. Vorbereitungen: "Nissoran", "Aktellik", "Vermitek", "Endidor", "Kontos".
  2. 8 Tage nach dem ersten Sprühen wird wiederholt.
  3. Die dritte Behandlung erfolgt nach der Ernte der gesamten Ernte. Wenden Sie giftigere Mittel an: "Phosphamid", "Nitrafen", "Rogor-S", "BI-58", "Danitol", "Neoron", "Apollo".

Milben vertragen keinen kolloidalen Schwefel („Sulfarid“). Die Wirkung des Arzneimittels tritt jedoch nur bei heißem Wetter (ca. 27 ° C) auf, sodass in den meisten Regionen mit einem kühlen Klima eine Schwefelbehandlung bedeutungslos ist. Und sowohl von Zecken als auch von einem Pilz.

Solche oberflächlichen Wirkstoffe wie "Decis", "Karate", "Kinmiks" wirken sich nicht auf Nierenzecken aus.

Unter der Bedingung eines warmen und frühen Frühlings gegen Zecken werden Johannisbeerbehandlungen mit Bioakariziden wirksam: "Actofit", "Akarin", "Bicol", "Bowerin", "Bitoxibacillin". Diese Präparate basieren auf Pilzen und Bakterien, die gegenüber Spinnentieren feindlich sind. Die Hauptbedingung für den Wirkungsgrad ist eine Temperatur von +18 ° C. Es ist möglich, Mittel während der gesamten Vegetationsperiode anzuwenden.

Um die Vermehrung von Zecken während der Blütezeit von Johannisbeeren zu verlangsamen, können Sie traditionelle Methoden anwenden: Zwiebelschalenextrakte, Knoblauch, Tabak. Der gleiche Effekt wird mehrjährige Zwiebeln und Knoblauch um die Büsche gepflanzt.

Schwarze Johannisbeere Sawfly

Die Sägefliege legt bereits in der Phase der Eierstockbildung Eier auf schwarze Johannisbeeren und wählt die größte aus. Das erste Anzeichen einer Läsion sind vorzeitig gereifte Beeren. Der Grund sind Samen, die von Sägewespenlarven verzehrt werden.

Der beste Weg, um zu verhindern, dass die Raupe nach draußen geht und sich dann im Boden versteckt, ist, alle verdächtigen Beeren zu sammeln und sie zu vernichten. In großem Maßstab können Läsionen mit Agrovertin oder Fitoverm behandelt werden.

Stachelbeerbrand

Pupa ognevki überwintert direkt unter der Johannisbeere und zieht im Frühjahr zum Eierlegen in den Busch. Die Larve nagt eine Blume nach der anderen und hinterlässt ein Netz. Solche Bürsten müssen eingesammelt und vernichtet werden.

Wenn im vergangenen Sommer ein kleines Feuer auf schwarzen Johannisbeeren zu sehen war, sollte der Kampf damit im Frühjahr der nächsten Saison beginnen.

  1. Bevor der Schnee schmilzt und zu blühen beginnt, müssen Sie den Boden um den Strauch herum mit einem Wickel abdecken. Der Schädling kann also nicht nach draußen. Sie können den Schutz entfernen, nachdem die ersten Eierstöcke erscheinen.
  2. Vor der Blüte sollten Johannisbeersträucher mit Karbofos behandelt werden.
  3. Mit Beginn der Blüte "Agrovertin" oder "Fitoverm" aufsprühen.

Auf diese Weise können Sie den Schädling für die gesamte Saison loswerden.

Glasbecher

Von der zweiten Junihälfte bis Mitte Juli legen Glasschmetterlingsmotten ihre Eier auf schwarzen Johannisbeersprossen ab. Mauerwerk in der Nähe der Nieren, neben den Löchern in der Rinde. Die Raupen, die aus den Eiern hervorgegangen sind, dringen in den Trieb ein und fressen allmählich seinen Kern aus, wobei sie die Gewebe durch ihre Exkremente ersetzen. Infolgedessen kann man im folgenden Jahr während der Blütezeit der Johannisbeere das Verblühen und dann den Tod einzelner Zweige bemerken.

Im Frühjahr sollten alle betroffenen Triebe zu gesundem Holz geschnitten und dann verbrannt werden. Nach der Blüte müssen die Sträucher mit "Fitoverm" oder "Aktar" (1%) besprüht werden.

Koriander, der um die Büsche gesät wird, hilft, den Johannisbeerschädling abzuschrecken.

Galitsa

Gallitsa ist ein kleines zweiflügeliges Insekt, das einer Fliege ähnelt. Diese Schädlinge der Schwarzen Johannisbeere werden in drei Arten unterteilt.

  1. Schießen Sie Gallmücke, deren Larven neue Triebe zerstören. Beenden Sie während der Massenblüte.
  2. Blumenmücke, die Eier in den Knospen legt. Ausfahrt in der Zeit der Emissionsbürsten.
  3. Blatt gallitsa, auffallende junge Blätter. Beenden Sie zu Beginn der Offenlegung von Farben.

Sprühen hilft, diesen Schädling loszuwerden: vor der Blüte - "Fufanon", während der gesamten Vegetationsperiode - "Fitoverm". Ab der zweiten Generation können Sie die Verarbeitung von "Karbofos" 2 Wochen nach dem Sammeln aller Beeren abschaffen.

Schieße auf Aphid

Dieser kleine Schädling mit einem zarten kleinen Körper ist mit bloßem Auge gut zu erkennen. Die jungen Triebe der Johannisbeeren hören auf zu wachsen, die Blätter kräuseln sich und haben keine Zeit mehr, um fertig zu werden. Blattlaus dicht auf den Spitzen der Zweige und auf dem Rücken der jungen Blätter sitzen. Der Grund für sein Erscheinen sind nicht nur fliegende Weibchen, sondern auch Gartenameisen, also sollten Sie mit ihnen kämpfen.

Chemikalien im Kampf gegen Blattläuse können nicht verwendet werden. Genug wirksame Behandlung "Fitoverm", "Iskra-Bio". Viele Gärtner waschen vorsichtig die Spitzen der Johannisbeerzweige in einer Lösung aus Haushaltsseife oder spezieller "grüner" Seife. Eine Frau legt ungefähr hundert Eier auf einmal, so dass Sie ständig mit Blattläusen kämpfen müssen. "Fitoverm" ist in der Lage, den Johannisbeerbusch bis zu 3 Wochen zu schützen.

Shatter-Pan

Mit der Niederlage des Spatenschildes sind die Triebe der Johannisbeeren mit kleinen braunen, ovalen Wucherungen bedeckt. Mit einer kleinen Menge können sie mit einem Messer abgekratzt werden, wobei ein Film unter dem Busch vorgestrichen wird. Effektives Sprühen "Fitoverm", das auch durch die strapazierfähige Chitinschicht des Schädlings dringt. Im Spätherbst sollten die Beeren mit einer Harnstofflösung behandelt werden: 400 g pro 10 Liter Wasser.

Krankheiten

Schwarze Johannisbeeren sind neben Schädlingen häufig von Krankheiten befallen: Pilzen und Viren. Pilzläsionen können mit Behandlungen und landwirtschaftlichen Techniken behandelt werden, aber diese Methoden sind gegen Viren machtlos. Dazu gehört Frottee (Reversion). Wenn sich auf der schwarzen Johannisbeere behaarte, offene Blüten mit purpurfarbenen Blütenblättern befinden, sollte der Busch ausgegraben und zerstört werden. Es ist ein Frottiervirus, das eine Pflanze fruchtlos macht. Anstelle von Blütenpinseln erscheinen grüne Rispen. Die Krankheit ist nicht heilbar, wird aber durch das Saugen von Schädlingen aktiv toleriert.

Pilzkrankheiten betreffen häufig auch Johannisbeeren.

  1. Anthracnose. Das erste Anzeichen einer Johannisbeerschädigung ist das Auftreten kleiner brauner Flecken auf der Blattplatte. Allmählich verschmelzen sie und das Blatt trocknet und dreht sich. Äußerlich sieht dieser Busch verbrannt aus. Bis August können die Johannisbeeren ihre Blätter vollständig verlieren, was zu einer Schwächung der Pflanze führt.
  2. Pfeilerrost. Greift Johannisbeeren im Hochsommer an. Das Vorhandensein von Kiefern- oder Zedernholz erhöht das Krankheitsrisiko. Die Krankheit äußert sich in gelben Flecken auf der Außenseite des Blattes und losen orangefarbenen Tuberkeln auf der Rückseite.
  3. Glasrost. Die Krankheit ist am Auftreten von Johannisbeer-Gelb-Orange-Krümel-Überzügen auf den Blättern zu erkennen. Allmählich wird es dichter, das Blatt trocknet und stirbt.
  4. Septoria. Die Blätter der Johannisbeere sind mit kleinen runden Flecken mit weißer Mitte und braunen Rändern bedeckt. Allmählich verschmelzen sie und bilden ausgedehnte braune Flecken.
  5. Mehliger Tau. Die Krankheit manifestiert sich in einer weißen, weichen Blüte auf der Blattplatte. Wenn sich das Myzel verdunkelt, trocknet das Blatt aus.


Die Häufigkeit der Ausbrüche von Pilzinfektionen hängt weitgehend vom Wetter und vom Klima insgesamt ab. Um sie zu bekämpfen, wenden Sie gemeinsame Methoden an. Während der Vegetationsperiode ist es nicht immer möglich, die Krankheit zu bekämpfen. Oft bleibt der Busch im August leer. Ein wichtiger Beitrag zum Sieg über den Pilz in der nächsten Saison ist eine gründliche Reinigung der Pflanzenreste im Herbst. Dazu sammeln und zerstören Sie alle Blätter, Unkraut pristvolny Kreis, mit Busch und Boden Antimykotika behandelt. Die folgenden Medikamente reichen aus:

  • Bordeaux-Mischung (3%);
  • Kupferoxychlorid;
  • Eisensulfat (3% ige Lösung);
  • Kupfersulfat (50 g pro 10 Liter Wasser);
  • "Zirkon";
  • Harnstofflösung (300 g pro 10 l Wasser);
  • "Fundazol";
  • Nitrafen;
  • Topaz.

Zum Abschluss der Herbstbehandlung gegen den Pilz wird der Baumstamm gemulcht.

Im Frühjahr werden die Johannisbeeren vor dem Knospenbruch mit Bordeaux-Mischung (1%), Eisensulfat, besprüht. Bei Anzeichen einer Krankheit kann der Busch nach der Blüte mit kolloidalem Schwefel (1% ige Lösung), Bordeaux-Mischung, rosa Mangan-Lösung behandelt werden.

Eisensulfat ist gegen den Pilz genauso wirksam wie Kupfer, jedoch weniger giftig.

Zur Vorbeugung während der gesamten Vegetationsperiode können Johannisbeeren und der Boden darunter alle 2 Wochen mit Fitosporin-M besprüht werden.

Zum Schutz vor Pilzinfektionen sind solche Biologika wirksam:

Um das Risiko von Ertragsverlusten zu minimieren, sollten die am wenigsten kontaminierten Sorten gepflanzt werden.

Johannisbeeren, relativ resistent gegen Krankheiten und Schädlinge:

Die Wahl der Mittel zur Behandlung von schwarzen Johannisbeeren wird weitgehend von der Prävalenz einer Schädlingskolonie oder -krankheit bestimmt. Wenn Sie die Larven manuell sammeln oder biologische Produkte verarbeiten können, ist es besser, die Verwendung toxischer Produkte während der Vegetationsperiode zu verweigern. In fortgeschrittenen Fällen erfordert die Schädlingsbekämpfung Pünktlichkeit und Geduld, um eine ganze Reihe von Aktivitäten auszuführen.

http://goodgrunt.ru/vrediteli/obrabotka-chernoj-smorodiny.html

Schwarze Johannisbeere: Schädlingsbekämpfung im Frühjahr, Sommer und Herbst

Schädlingsbekämpfung im Garten: Was und wann Johannisbeeren einstreuen?

Zusätzlich zu den verschiedenen Krankheiten der Schwarzen Johannisbeere, die wir das letzte Mal beschrieben haben, müssen Gärtner Schädlinge bekämpfen - verschiedene Insekten, die Johannisbeersträucher schädigen. Was tun bei Schädlingen im Frühjahr und Sommer? Welche Medikamente zum Sprühen von Johannisbeeren verwenden?

Nieren-Tick. Seine Weibchen werden in die Nieren implantiert, wodurch sie anschwellen. Diese runden, dicken, großen Knospen sind im Herbst nach dem Laubfall und im Frühjahr vor dem Blühen deutlich auf bloßen Zweigen zu sehen. Sammeln Sie diese geschwollenen Knospen von den Zweigen und achten Sie darauf, sie zu verbrennen. Dies ist die einfachste und effektivste Methode.

Befinden sich viele Knospen auf einem Ast, sollte dieser vollständig ausgeschnitten und verbrannt werden. Wenn ein großer Teil des Busches infiziert ist, muss er unter der Wurzel abgeschnitten und auch verbrannt werden. Ein neuer Busch, der an dieser Stelle aus Ersatztrieben gewachsen ist, hat normalerweise keine Knospenmilbe.

Von den anderen Schädlingen werden die Johannisbeeren am häufigsten von der Johannisbeersäge befallen. Ein Schädling tritt zum Zeitpunkt der Bildung großer Eierstöcke auf und legt Eier darauf. Larven entwickeln sich in wachsenden Eierstöcken und fressen Samen. Beeren reifen vorzeitig, sie sind in diesem Moment deutlich sichtbar. Wir müssen sie sammeln und vernichten.

Wenn dies nicht getan wird, wird die Raupe durch die Schale nagen, herauskommen, auf das Spinnennetz auf den Boden fallen und für den Winter hineingehen. Da sich die Larve in dem Moment entwickelt, in dem es bereits grüne Beeren gibt, können Sie keine Pestizide verwenden, aber Sie können "Fitoverm" oder "Agravertin" verwenden, wenn Sie nicht genügend Zeit haben, vorzeitig gereifte große, gerippte Beeren zu sammeln.

Ein weiterer häufiger Schädling ist Stachelbeermotte. Die Puppen des Wermuts überwintern in der obersten Erdschicht direkt unter den Büschen der Schwarzen Johannisbeere oder der Stachelbeere. Kurz vor der Blüte schlüpfen Schmetterlinge aus ihnen, die an die Oberfläche kommen und Eier auf Blumen legen. Die Larven graben sich in den Eierstock und fressen sie, dann gehen sie in die nächsten Beeren. Jede von ihnen kann bis zu 6–8 Stachelbeerbeeren oder bis zu 10–15 Beeren mit schwarzen Johannisbeeren schädigen. Diese mit Spinnweben bedeckten Beeren sind gut sichtbar. Das Wichtigste ist, sie rechtzeitig zu sammeln.

Wenn die Feuermühle im vergangenen Sommer einen erheblichen Schaden erlitten hat, können die Büsche im Frühjahr kurz vor der Blüte mit Karbofos behandelt werden. Oder decken Sie den Boden unter den Büschen mit Zeitungen ab, um zu verhindern, dass die Schmetterlinge an die Oberfläche gelangen. Aber sofort nach dem Beginn der Blüte sollte Obdach entfernt werden, um nützliche Insekten freizusetzen.

Sie können die biologischen Präparate "Fitoverm", "Iskra-bio" (oder "Agravertin") verwenden. Probieren Sie einen anderen altmodischen Weg. Im Spätherbst sollten die Sträucher auf eine Höhe von 8–10 cm aufgezogen oder mit Torf vermehrt werden, und im Frühjahr sollten sie unmittelbar nach der Blüte entwirrt werden.

Es gibt einen weiteren ziemlich verbreiteten Schädling von Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren - die Stachelbeermotte. Eleganter weißer Tagesschmetterling mit schwarzen und gelben Flecken auf den Flügeln. Es erscheint im Juni-Juli, die Eier liegen auf der Unterseite der Blätter. Schlupfraupen fressen Blätter, hauptsächlich von Stachelbeeren, aber verachten nicht die Blätter schwarzer und roter Johannisbeeren.

Die Raupen sind grau mit einem gelben Bauch und charakteristischen schwarzen viereckigen Flecken auf dem Rücken. Sie verpuppen sich mitten im Sommer in Spinnenkokons, die an Büschen hängen. Am einfachsten ist es, die Kokons zu entfernen und zu zerstören. Eine gute Methode, mit Motten umzugehen, ist das Besprühen des Gartens mit Harnstoff im Herbst. Natürlich ist es möglich, Johannisbeeren und Stachelbeeren so schnell wie möglich mit „Fitoverm“ zu bestreuen, sobald ein Schmetterling aufblitzt oder Sie seine Spuren finden.

Ein sehr schlimmer Schädling der Schwarzen Johannisbeere ist eine Glasschale, deren gewöhnlicher Sämling eine gewöhnliche Vogelkirsche ist. Der massive Flug dieses unauffälligen kleinen Schmetterlings findet während der Himbeerblüte statt. An dieser Stelle und sollte Schutzmaßnahmen ergreifen.

Dazu genügt es, schwarze Johannisbeersträucher mit jeglichem Aufguss oder Aufguss mit einem starken Geruch zu besprühen, zum Beispiel Tannennadeln, Rainfarn, Zwiebelschale, Wermut und Tomatensöhne. Sie können zwischen den Büschen schwarze Johannisbeeren Stiefkinder Tomaten auslegen oder Nadelzweige setzen. (Sie können bis zu diesem Zeitpunkt im Schatten auf der Nordseite des Hauses aufbewahrt werden, nachdem Sie sie von Rosen, Waldreben und anderen Deckfrüchten entfernt haben.) Ein seltsamer Geruch vermischt mit dem vertrauten Geruch der Wirtspflanze, des Ernährers, desorientiert den Schädling und er fliegt vorbei deine Büsche.

Die Weibchen legen jeweils bis zu 60 Eier, normalerweise in der Nähe von Rissen oder Beschädigungen an der Rinde der Zweige. Eine schlüpfende Raupe nagt durch Holz und frisst den Kern des Astes weiter auf, wobei sie allmählich nach unten absteigt. Im ersten Winter überwintert sie normalerweise in der Filiale. Im Frühjahr ist der beschädigte Zweig sofort sichtbar, da die Blüten oder Beeren darauf austrocknen und es dann beginnt, sich zu verdorren und abzutrocknen.

Wenn eine Schere allmählich einen solchen Ast schneidet, ist der schwarze Kern sichtbar. Schneiden Sie den Zweig nach und nach, bis Sie sauberes Holz erreichen, das die Raupe noch nicht erreicht hat. Alle Aststücke müssen verbrannt werden, auf Wunsch befindet sich die Raupe in den geschnittenen Stielen. Es ist ziemlich groß, ungefähr 2–2,5 cm, weiß, mit einem beigen Kopf.

Wenn Sie den Stiel auf den Boden schneiden und sich die ganze Zeit über ein schwarzer Kern darin befindet, hat die Raupe den Stiel bereits verlassen und ist nach draußen gegangen, um zu verpuppen. Das Sprühen von "Fitoverm" nach dem Aufblühen der schwarzen Johannisbeere hilft sehr gegen diesen Schädling.

Galitsa ist eine kleine Mücke, deren erwachsene Larven direkt unter dem Busch im Boden überwintern. Die Gallitsa-Blüte fliegt während der Knospung, das Blatt - zu Beginn der Blüte und der Trieb - während der Massenblüte der Schwarzen Johannisbeere. Alle Arten von Gallmücken mit einer großen Ansiedlung hemmen den Busch stark, wodurch das Wachstum und die Entwicklung der Triebe eingestellt werden und dann - die Zweige austrocknen. Die Blüten nehmen normalerweise eine rötliche Farbe an und fallen ab, ohne die Eierstöcke abzugeben. Vor der Blüte können die Sträucher mit Karbofos oder „Fufanon“ besprüht und während der Vegetationsperiode mit „Fitoferms“ behandelt werden.

Blattlaus kann auch Johannisbeeren befallen. Blattlaus ist ein saugendes Insekt, daher sollten saugende Medikamente dagegen eingesetzt werden. Am besten eignet sich hierfür "Fitoverm" oder "Iskra-bio".

Aber Sie können mit einfachen Mitteln tun. Da die Blattlaus sehr empfindliche Decken hat, genügt es, sie zu verbrennen, um sie zu zerstören. Sie können zu diesem Zweck die Infusion von Nadeln verwenden oder 3 EL einnehmen. Löffel ohne Harnstoffoberseite und fügen Kaliumpermanganat hellrosa hinzu und sprühen. Noch besser, spülen Sie einfach alle Enden der Zweige ab, denn die Blattlaus saugt den Saft immer von den jüngsten Blättern und Trieben ab und sie sind an den Enden.

Blattläuse können nicht sofort vernichtet werden. Ein fliegendes Weibchen fliegt von irgendwoher und legt sofort Hunderte von Eiern, von denen Erwachsene in einer Woche wachsen und auch Hunderte von Eiern legen, so dass es notwendig ist, wöchentlich mit Blattläusen zu kämpfen, außer wenn "Fitoverm" verwendet wird. Dieses Medikament wird resorbiert und schützt etwa drei Wochen lang vor allen saugenden und nagenden Schädlingen.

Blattläuse haben natürliche Schädlinge - räuberische Gallmücken sowie Marienkäfer und ihre Larven. Sobald die Blattläuse zu viel werden, erscheinen sofort die Marienkäferlarven. Sie sind ca. 7–8 mm lang, schwarz oder dunkelgrau, mit orangefarbenen Punkten an den Seiten. Die Larven fressen wie die Marienkäfer selbst die Blattläuse und ihre Eier.

Wenn die Büsche mit "Fitoverm" besprüht werden, dann fressen die Schädlinge, die Blätter oder Saft gefressen haben, innerhalb von zwei Stunden nach dem Sprühen nicht mehr, weil "Fitoverm" den Magen-Darm-Trakt in ihnen lähmt und sie nach zwei Tagen verhungern. Wenn Marienkäfer oder andere nützliche Insekten oder Vögel solche Insekten fressen, passiert ihnen nichts.

Unter den Schädlingen der Schwarzen Johannisbeere befindet sich ein Spatel, der den Saft aus der Rinde saugt. Es ist deutlich sichtbar auf den Zweigen in Form von konvexen Kommas von einer helleren Farbe als die Rinde. Wenn Sie es mit einem Messer abkratzen, vergessen Sie nicht, ein Stück Folie in Form eines Babylätzchens unter dem Busch zu verteilen, um die gefallenen Schildinsekten zu sammeln und zu verbrennen. Geschieht dies nicht, kriechen sie wieder vom Boden zu den Enden der Zweige.

Es gibt eine dauerhafte Hülle in Chitovok - eine chitinhaltige Hülle, die vor Feinden und giftigen Chemikalien schützt, sie aber nicht vor Fitoverma rettet. Er spart nicht vor dem Versprühen mit einer konzentrierten Harnstofflösung im Spätherbst.

http://www.7ya.ru/article/Chernaya-smorodina-obrabotka-ot-vreditelej-vesnoj-letom-i-osenyu/

So behandeln Sie Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen mit kochendem Wasser

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge ist eine notwendige Maßnahme, wenn der Gärtner im Sommer ernten möchte. Der Vorgang sollte nicht ignoriert werden, bezogen auf das Besprühen des Busches im Herbst. Alle Larven von Parasiten, Pilzsporen können nicht zerstört werden. Zum Teil blieben sie für den Winter in der Rinde, den Knospen, und im Frühjahr beginnen sie nach dem Erwachen, die Büsche zu zerstören.

Schädlinge und Krankheiten der Johannisbeeren

Ein umfassender Schutz der Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr wird sich künftig auf eine gute Ernte auswirken. Je nach Sorte ist der Fruchtstrauch mehr oder weniger anfällig für Beschädigungen. Wenn Sie jedoch keine Schutzmaßnahmen ergreifen, ist auch die stabilste Kultur einer großen Gefahr ausgesetzt.

Johannisbeere am häufigsten die folgenden Krankheiten:

  • Mehltau ist eine Pilzkrankheit. Die Symptome treten im Mai mit einer weißen Blüte auf Blättern und Zweigen auf. Im Laufe der Zeit geht der Pilz auf den Beeren.
  • Weißer Fleck ist ein Pilz, der auf braunen Blattflecken auftritt. Aufhellen, sie sind näher am Juli. Entlang der Ränder der Flecken bildeten sich braune Kanten.
  • Anthracnose bezieht sich auch auf Pilze. Die Krankheit äußert sich in roten Flecken auf der Blattplatte. Im Laufe der Zeit beginnen sie an Größe zuzunehmen und nehmen die Form einer Kugel an.
  • Es gibt zwei Arten von Rost. Wenn sich auf der Rückseite der Blattplatte orangefarbene Pickel bilden, spricht man von einer solchen Krankheit. Wenn das Blech mit kleinen roten Flecken bedeckt ist, spricht man von säulenartigem Rost.
  • Frottee äußert sich in einer Veränderung der Blechform. Es wird mit scharfen Enden länglich. Blütenstandsform ändert sich. Sie werden unfruchtbar und bilden nicht den Eierstock.
  • Gestreiftes Mosaik erscheint gelbes Blatt. Zuerst breitet es sich entlang der Adern aus. Auf der Blattplatte erscheint ein netzartiges Muster.

Krankheiten betreffen die Johannisbeeren wegen schlechter Pflege, Streubetten, Regenwetter mit instabilen Temperaturen. Oft sind Vektoren von Krankheitserregern Insekten. Für Johannisbeeren gelten folgende Insekten als am gefährlichsten:

  • Die Nierenmole setzt sich am häufigsten auf einer Ernte mit weißen und roten Früchten ab. Insekt mag schwarze Beeren weniger. Der Schädling in Form einer Larve überwintert unter der Rinde. Im Frühjahr verwandelt sich die Nahrung an den Knospen des Strauches in einen Schmetterling. Die Eier eines erwachsenen Maulwurfs lagen in der Frucht.
  • Blattläuse setzen sich in großen Gruppen auf jungen Blättern, grünen Trieben ab. Insekten trinken Saft und zerstören die Pflanze.
  • Die Motte ist ein kleiner Schmetterling, der gerne Eier in eine Blume legt. Die gebildeten Larven fressen die gebundenen Früchte und Blätter.
  • Nierenzecke ist Träger einer unheilbaren Krankheit - Frottee. Insekten setzen sich in der Niere ab, was durch eine starke Vergrößerung der Niere festgestellt werden kann.
  • Die Vitrine ist eine Raupe, die in den Zweigen eines Busches unter der Rinde lebt. Der Schädling frisst das Holz und zerstört die Pflanze vollständig.

Vorbeugende Maßnahmen, die Pflege der Johannisbeeren im Frühjahr, die Bekämpfung von Schädlingen, die Sauberkeit der Beete verringern die Wahrscheinlichkeit einer Krankheitskultur.

Ziele und Aufgaben der Frühjahrsverarbeitung von Johannisbeeren

Der Hauptzweck der Verarbeitung von Johannisbeerplantagen - die Zerstörung von überwältigenden Parasiten, Pilzsporen. Im Frühjahr sind sie noch inaktiv. Zu diesem Zeitpunkt müssen sie ausgerottet werden. Wenn Sie das Erwachen der Parasiten zulassen, saugen sie aktiv den Saft aus dem Busch und ziehen auf neue Johannisbeerplantagen.

Beim Sprühen von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge und Krankheiten

Der genaue Zeitpunkt, zu dem die Johannisbeeren im Frühjahr aufgrund von Krankheiten gesprüht werden müssen, kann nicht bestimmt werden. Das hängt alles vom Wetter ab. Der Frühling kann früh oder lang sein. Die ungefähre Bearbeitungszeit fällt auf den ersten April. Auf der Straße sollte die Lufttemperatur ca. +18 o C betragen. Die Verarbeitung erfolgt bei ruhigem Wetter nicht durch die Sonne. Die beste Zeit ist morgens oder abends. Der Tag sollte nicht regnerisch oder neblig sein, sonst wird die Droge einfach von den Zweigen abgewaschen.

Im Frühjahr können Johannisbeeren zwei Behandlungen benötigen. Primäres Sprühen wird frühzeitig durchgeführt, um das Auftreten von Krankheiten zu vermeiden. Verwenden Sie in der Regel das Medikament Karbofos in Kombination mit Sc. Dosierung gemäß Anleitung. Die Primärverarbeitung ist einmal ausreichend, vorausgesetzt, die Kultur der letzten Saison war nicht von Krankheiten betroffen. Wenn die Büsche sehr krank sind, wird 2 Wochen nach der ersten Behandlung noch einmal gesprüht.

Die Weiterverarbeitung erfolgt nach den Ergebnissen der Korintheninspektion. Achten Sie im Frühjahr vor der Blüte auf Knospen, Rinde und blühende Blätter. Wenn Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten sichtbar sind, ist eine Zweitbehandlung erforderlich.

Gibt es einen Unterschied in der Verarbeitung von roten, schwarzen und weißen Johannisbeeren?

Das Prinzip der Verarbeitung von Johannisbeeren, die Beeren in verschiedenen Farben bringen, ist nicht anders. Schädlinge und Krankheiten befallen gleichzeitig jede Sorte. Bei der Auswahl eines Arzneimittels ist jedoch eine kleine Nuance zu beachten. Schädlinge lieben es, Johannisbeerarten zu sortieren:

  • Die aronische Kultur wird am häufigsten durch Goldfische, Blattläuse und Nierenmilben geschädigt.
  • gall aphid, leaf sawfly, kidney moth besiedeln die kultur mit weißen und roten beeren.

Bei der Verarbeitung im Frühjahr eines bestimmten Johannisbeertyps konzentrieren Sie sich auf die auffälligsten Schädlinge.

Wie man Johannisbeeren im Frühling der Krankheit sprüht

Es gibt viele Medikamente, mit denen sich Johannisbeersträucher im Frühjahr gut gegen Schädlinge und Pilzsporen sprühen lassen. Am beliebtesten sind Harnstoff und Kupfersulfat. Oft werden diese beiden Medikamente in Kombination verwendet. Um den Strauch im zeitigen Frühjahr zu verarbeiten, werden 10 g Kupfersulfat und 0,7 kg Harnstoff in 10 Liter Wasser aufgenommen. Jede Substanz wird separat in 5 Litern Wasser verdünnt, wonach die Lösungen gemischt werden.

Johannisbeeren können mit nur einem Medikament behandelt werden. Der Anteil von 10 Litern Wasser ist ähnlich hoch. Es gibt jedoch eine Nuance. Kupfersulfat zerstört Parasiten. Harnstoff ist ein ausgezeichneter Stickstoffdünger für die Blattdüngung. Es ist effektiver, Medikamente auf komplexe Weise einzusetzen.

Nitrafen wurde verwendet, um Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen in der fernen Vergangenheit zu behandeln. Das Medikament wurde verboten, verschwand aus dem Verkauf. Jetzt ist er wieder aufgetaucht. Nitrafen zerstört perfekt Sporen von Pilzen, die Schädlinge auf Johannisbeeren überwintern. Die Arbeitslösung wird aus 10 l Wasser und 300 g Substanz hergestellt.

Durch seine Wirkung ist das Medikament 30 für Johannisbeeren unschädlich. Die Chemikalie verursacht keine Rindenverbrennungen. Nach der Verarbeitung werden die Zweige mit einem dünnen Film bedeckt, unter dem Pilze, Schädlinge und ihre Larven absterben. Die Aufschrift "Plus" auf der Packung mit dem Produkt weist auf das Vorhandensein von Zusatzstoffen hin, beispielsweise eines Insektizids. Die Arbeitslösung wird vorschriftsmäßig in 10 Liter Wasser verdünnt. Die Dosierung des Präparats 30 hängt von den Additiven ab und variiert üblicherweise im Bereich von 200 bis 500 g.

Bordeaux-Gärtner retten fast alle Ernten, auch die Johannisbeeren. Im Rahmen der Herstellung von Kalk und Kupfersulfat. Bordeaux-Mischung, um die Johannisbeeren im Frühjahr vor eingegrabenen Schädlingen zu schützen, ist nicht sinnvoll, da die Chemikalie keine Gefahr für Insekten darstellt. Das Medikament ist wirksam bei der Neutralisierung von Pilzen. Die Konsistenz der Arbeitslösung hängt von der Verarbeitungszeit ab. Beim ersten Auftauen im Frühjahr vor der Aktivierung der Nieren 3% der Mischung verdünnen. Im späten Frühjahr, nach dem Blühen der Blätter, aber vor dem Blühen, wird eine 1% ige Lösung verwendet.

Das Video zeigt eine Lektion über die Selbstkoch-Bordeaux-Mischung:

Vorbeugung von Johannisbeerkrankungen im Frühjahr

Wenn Sie die schwarze Johannisbeere von Schädlingen pflegen, können Sie nicht nur wirksame Chemikalien, sondern auch prophylaktische Mittel verwenden.

Das Medikament "Prophylactin FEM" hilft gut, um die Zweige der überwinternden Schädlinge zu zerstören. Der Wirkungsgrad wird erreicht, wenn die Arbeitslösung auf eine Temperatur von +40 ° C gebracht wird.

Topas kann zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt werden. Das Medikament verhindert die Niederlage des Strauches mit Mehltau und Rost.

Das Arzneimittel HOM enthält in seiner Zusammensetzung Kupferoxychlorid. Johannisbeeren werden mit einer Arbeitslösung gegen Flecken, Rost und Anthracnose behandelt.

So behandeln Sie Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge

Zum Sprühen von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge Insektizide verwenden. Chemikalien sind für den menschlichen Körper praktisch unbedenklich. Die Verarbeitung erfolgt im Frühjahr vor oder nach der Blüte.

Fufanon kann fast alle bekannten Parasiten zerstören. Die Arbeitslösung besteht aus 10 Litern Wasser und 10 ml Insektizid. Ungefährer Verbrauch - 1 l pro Busch.

Das Insektizid "Aktellik KE" hilft gut gegen Zecken und andere Schädlinge. Die Arbeitslösung zur Behandlung von Sträuchern im Frühjahr wird aus 2 Litern Wasser und 2 g Trockenpulver hergestellt.

Das beste Mittel gegen Blattläuse ist Aktara KS. Nach einer einzigen Behandlung der Beerenernte im Frühjahr erscheinen die Insekten 2 Monate lang nicht. Die Arbeitslösung wird aus 10 l Wasser und 2 g konzentrierter Essenz hergestellt.

Johannisbeerbehandlung von Harnstoffschädlingen im zeitigen Frühjahr

Mit Harnstoff können Sie zwei Probleme gleichzeitig lösen: Befreien Sie sich von Krankheitserregern, Schädlingen und reichern Sie die Pflanze im Frühjahr mit Stickstoff an. Die Primärbehandlung wird an bloßen Büschen durchgeführt, bevor die Knospen anschwellen. Die Arbeitslösung wird aus 10 Litern Wasser und 0,5-0,7 kg Harnstoff hergestellt. Ungefährer Verbrauch von 2,5 l / 10 m 2. Die Aufbereitung erfolgt bei Stickstoffmangel, der durch die Vergilbung des Laubs bestimmt wird.

Behandlung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser im zeitigen Frühjahr gegen Schädlinge

Während der Pflege von Johannisbeeren im Frühjahr kann der Kampf gegen Krankheiten und Parasiten nach alter Tradition geführt werden. Das Wasser wird auf dem Herd oder am Lagerfeuer gekocht. Die Zweige des Strauches im zeitigen Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, werden mit einem Balken zusammengebunden. Kochendes Wasser wird in eine Gießkanne gegossen und der ganze Busch abgefüllt. Heißes Wasser zerstört die Pilzsporen vollständig und wäscht überwinternde Parasiten ab.

So schützen Sie Johannisbeeren im Frühjahr mit Fungiziden vor Schädlingen

Fungizide sind das wirksamste Mittel zur Rettung von Obstkulturen. Um die Johannisbeersträucher im Frühjahr vor Schädlingen zu schützen, verwenden Sie am häufigsten die Speed. Effektiv schützt das Fungizid den Beerenstrauch zusammen mit Karbofos.

Beide Medikamente werden in der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosierung im selben Behälter gelöst. Es ist normalerweise genug für eine Johannisbeere von einer Behandlung mit dem Beginn des frühen Frühlings. Wenn die Büsche im Herbst sehr krank sind, sprühen sie nach 2 Wochen erneut.

Sprühen Johannisbeeren im Frühjahr gegen Schädlinge von Kupfersulfat

Nachdem der Schnee im Frühjahr geschmolzen ist, haben die Zweige noch kein Laub und geschwollene Knospen. Pflanzen können mit Kupfersulfat schmerzfrei desinfiziert werden. Die Substanz in Form eines blauen Pulvers ist ein Antiseptikum und Fungizid mit Kontaktwirkung. Die Konzentration der Lösung wird stark gemacht. Johannisbeer-Rinde wird nicht leiden, und alle Parasiten und Krankheitserreger werden sterben. Die Lösung wird aus 100 g Trockenmasse pro 10 Liter Wasser hergestellt. Für die Wirksamkeit können Sie 25 g Seife auflösen. Die Arbeitslösung verarbeitet den gesamten Busch und den angrenzenden Boden.

Sprühen Johannisbeeren von Schädlingen im Frühjahr Volksheilmittel

Volksheilmittel werden seit jeher hoch geschätzt und zuallererst eingesetzt. Die beliebtesten Rezepte zur Verarbeitung von Beerensträuchern:

  • Die Infusion von Tabak wird für 2 Tage aus 10 g heißem Wasser und 0,4 kg Blättern hergestellt. Ein gutes Analogon des Rohmaterials ist ein Shag. Die Infusion wird filtriert, 1: 1 mit Wasser verdünnt, 50 g Seife werden zu 10 Litern Flüssigkeit gegeben.
  • Der Knoblauchaufguss wird aus 10 Litern Wasser und 0,4 kg Köpfen hergestellt. Die Zutaten werden gründlich gemischt, filtriert und sofort zur Verarbeitung verwendet. Anstelle von Köpfen für die Infusion können Sie 150 g getrocknete Knoblauchblätter nehmen, aber Sie müssen mindestens einen Tag bestehen.
  • Die Schöllkrautinfusion wird aus 10 Litern Wasser und 1 kg trockenen Blättern hergestellt. Die Lösung wird 1,5 Tage lang infundiert, wonach die Flüssigkeit filtriert und sofort zur Behandlung der Plantagen verwendet wird.
  • Die Senfinfusion wird aus 10 Litern Wasser und 200 g Pulver hergestellt. Die Infusion dauert 2 Tage. Die Flüssigkeit wird filtriert und mit Wasser 1: 5 verdünnt. Bei 10 Litern verdünnter Lösung können Sie 40 g Seife hinzufügen.
  • Ein Aufguss von Asche, hergestellt aus 10 Litern Wasser und 0,3 kg Pulver. Nach der Filtration 40 g Seife auflösen.

Für die Zubereitung von Aufgüssen für andere Rezepte mit Tomaten, Zwiebelschale, Rainfarn, Heu. Lösungen helfen, im Frühjahr mit Parasiten auf den Johannisbeeren zu kämpfen.

Fazit

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr bei Krankheiten und Schädlingen sollte im Herbst geplant werden. Rechtzeitige Maßnahmen werden die Beeren und Sträucher retten.

http://agrognom.ru/berries/currant/kak-obrabotat-smorodinu-vesnoj-ot-vreditelej-kipyatkom.html

Johannisbeerbehandlung im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge

Der Frühling für Gärtner beginnt mit einer gründlichen Prüfung der Eigenschaften. Die Hauptaufgabe besteht darin, gefrorene Teile von Bäumen und Sträuchern, Krankheiten und Schädlingen zu identifizieren. Unmittelbar danach folgt ein aktiver Kampf mit möglichen Problemen. Heute erfahren Sie auf der Website für Landwirte, wie Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden.

Gärtnerarbeitsplan im Frühjahr:

1. Behandlung mit kochendem Wasser.
2. Sprühen Johannisbeeren von Krankheiten und Schädlingen.
3. Pflege für Johannisbeeren im Frühjahr: Bodenbehandlung, Schnitt, Dünger.
4. Buchsen inspizieren und ggf. nacharbeiten.

Gießen kochendes Wasser über den Busch im zeitigen Frühjahr

Nicht alle Gärtner halten diese Methode für wirklich effektiv. Es hat sich jedoch in vielen Fällen als wirksam erwiesen, insbesondere bei der Bekämpfung von Blattläusen. Wenn Sie letztes Jahr mit dem besagten Schädling kämpfen mussten, gehen Sie nicht auf diese übliche Weise vor, um Johannisbeeren vor dem Feind zu schützen.

Wann zu verarbeiten? Dies sollte im zeitigen Frühjahr geschehen, ohne darauf zu warten, dass der Schnee fällt. Sie sollten keine Angst haben - kein Schaden bringt kochendes Wasser in den Busch. Aber nur, wenn die Nieren noch schlafen.

Johannisbeeren von Schädlingen sollten im zeitigen Frühjahr mit kochendem Wasser behandelt werden

Arbeitsschritte:

• Binden Sie die Büsche zusammen, damit die Triebe dichter werden.
• Kochen Sie eine große Menge Wasser.
• Gießen Sie den Johannisbeerbusch durch die Gießkanne.

Die erste Gartenbehandlung gegen Schädlinge und Krankheiten

Krankheitserreger und Larven vieler Insekten vertragen ruhig selbst die dauerhaftesten Fröste. Wenn Sie die Pflanze nicht rechtzeitig schützen, können Sie die gesamte Ernte vollständig verlieren. Zum Schutz der Obstkulturen, einschließlich wertvoller Johannisbeeren, raten Experten, den gesamten Garten im zeitigen Frühjahr zu behandeln, bevor Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingsbefall auftreten.

Für die Erstbehandlung von Johannisbeeren im Frühjahr eignen sich die Medikamente Skor und Karbofos.

Unter den vielen Möglichkeiten, Johannisbeeren zu schützen, gibt es eine besonders wirksame. Gärtner, die es verwenden, warten auf die erste Frühlingshitze und gehen in den Garten. Sie nehmen die Medizin aus dem Garten "Skor" und das beliebte Mittel gegen Obstschädlinge "Karbofos" mit. Nachdem die Zubereitungen in der empfohlenen Dosierung in einem Eimer Wasser verdünnt wurden, verarbeiten die Gärtner die Büsche.

Wie viele Ansätze erfordert die Primärbehandlung von Johannisbeeren? Option zwei:
• Erstens, wenn die Kultur im letzten Jahr nicht krank oder mäßig beeinträchtigt war.
• Zwei (mit einer Pause von zwei Wochen), wenn die Johannisbeere im letzten Jahr schwer von Krankheiten oder Schädlingsbefall betroffen war.
Die Primärverarbeitung soll Johannisbeeren vor den häufigsten Problemen schützen: Zecken, Blattläuse, Mehltau. Fahren Sie dann mit anderen Aktivitäten zur Pflege des Gartens fort.

Johannisbeerpflege nach dem ersten Sprühen

Vor der Behandlung von Johannisbeersträuchern mit chemischen oder Volksheilmitteln müssen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

1. Schneiden Sie alle erfrorenen, trockenen und offensichtlich erkrankten Zweige oder Teile davon ab.
2. Lockern Sie den Boden in der Nähe der Johannisbeerbüsche und pudern Sie ihn mit Asche.
3. Graben Sie den Raum zwischen den Büschen tief aus.
4. Streuen Sie Humus in den Boden der Büsche, um die Kultur für die gesamte Saison mit Nährstoffen zu versorgen.
5. Behandeln Sie Johannisbeeren von Krankheiten und Schädlingen.

Alle aufgeführten Schritte der Frühjahrspflege zielen darauf ab, alle Arten von Mikroorganismen, Pilzen und Insekten zu bekämpfen. Kranke Äste loszuwerden, das Land zu lockern, zu graben und zu düngen sowie die Büsche direkt zu besprühen, hilft den Johannisbeeren, sich im Kampf gegen die Feinde zu stärken.

Die richtige Pflege der Johannisbeeren im zeitigen Frühjahr trägt zu einer guten Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten bei.

Inspektion von Johannisbeersträuchern und Nachbehandlung mit Medikamenten

Wenn die ersten Blätter in der Johannisbeere erscheinen und die Blütenknospen anschwellen, ist ein geeigneter Zeitpunkt für eine Inspektion gekommen. Die ungewöhnliche Form der Nieren, Blähungen und Flecken auf den Blättern - all dies ist ein Weckruf für den Gärtner. Es muss sofort festgestellt werden, ob dies ein Anzeichen für die Krankheit oder die Einschleppung von unersättlichen Schädlingen in das Vitalsystem der Pflanze ist.

Es ist sehr wichtig, die Johannisbeerbüsche im Frühjahr sorgfältig zu untersuchen.

Es ist wichtig! Die Inspektion und Verarbeitung von Johannisbeeren benötigt eine gewisse Wartezeit, bevor die Nieren blühen. Von der Blüte bis zum Spätherbst kann man die Sträucher nicht besprühen.

Verarbeitung nach Nachweis der Hauptschädlings-Nieren-Zecke

Wenn Sie während der Frühjahrskontrolle der Johannisbeere aufgeblähte Knospen gefunden haben, hat sich höchstwahrscheinlich der Hauptfeind der Kultur in ihnen niedergelassen - die Nierenzecke. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, blühen die betroffenen Nieren nicht, und der Ertrag an Johannisbeeren wird nicht nur in diesem, sondern auch in den folgenden Jahren stark leiden.

Milbe in den Nieren von Johannisbeeren im zeitigen Frühjahr leicht zu erkennen

Was ist gegen diesen Johannisbeerschädling zu tun? Die beste Methode ist die Behandlung mit einer kolloidalen Schwefelquelle (10 g / 10 l) oder dem darauf aufbauenden Präparat „Tiovit Jet“. Einige Gärtner verwenden Chlorofos, Karbofos oder Furanon. Natürlich wird das Sprühen die Ernte dieses Jahres nicht wesentlich steigern, aber im nächsten Frühjahr wird das Problem ganz oder teilweise gelöst sein.

Behandlung von Sträuchern aus Mehltau im Frühjahr

Ein Zeichen von Mehltau auf Johannisbeeren im Frühjahr ist eine hellgraue Blüte auf den Blättern. Darüber hinaus verformen sich die Triebe flach und verändern die Farbe und Form der Blätter. Sporen eines heimtückischen Pilzes, der einen Ernteausfall verursacht, überwintern an einer Pflanze oder abgefallenen Blättern.

Mehltaukrankheit an Johannisbeeren

Wie können Johannisbeeren vor dieser Krankheit bewahrt werden? Erfahrene Gärtner vertrauen in diesem Fall auf das bewährte Kupfersulfat und die Zubereitung "Fundazol". Das erste nimmt 100 g pro Eimer und das zweite 15 ml. Achten Sie darauf, dass Sie die vorbereitete Lösung gleichzeitig mit der Behandlung der Pflanze im Frühjahr um die Büsche auf den Boden gießen.

Blattläuse auf Johannisbeeren - Möglichkeiten zur Bekämpfung von Schädlingen

Das Vorhandensein von Blattläusen auf Johannisbeeren kann durch verdrehte Triebe und Blätter festgestellt werden. Wenn Sie genau hinsehen, finden Sie diese kleinen, aber sehr bösen Schädlinge auf der Rückseite der Packungsbeilage. Erfahrene Gärtner wissen, dass Ameisen die Hauptverkäufer von Blattläusen sind. Sie züchten diese Schädlinge, während sie sich von ihren Sekreten ernähren. Wenn die Johannisbeere eine Blattlaus ist, sehen Sie viele Ameisen darauf.

Johannisbeerschädlinge - Blattlaus

Wie gehe ich mit diesen Schädlingen um? Für diesen Fall sind viele Medikamente vorgesehen. Eine Behandlung mit „Malophos“ ist möglich, wenn das Sprühen im zeitigen Frühjahr nicht geholfen hat. Dies ist eines der beliebtesten Medikamente. Viele Gärtner sind dem alten bewährten Werkzeug treu - Kupfersulfat (100 g / 10 l) oder die darauf basierende Bordeaux-Mischung. Es gibt noch andere Medikamente: "Intavir", "Tanrek". Vor dem Erscheinen der Blätter wird die Behandlung mit „Furanon“ durchgeführt oder der Strauch mit kochendem Wasser verbrüht.

Behandlung von Johannisbeersträuchern im Frühjahr mit Anthracnose

Leider sind viele Gärtner mit dieser Krankheit gut vertraut. Es ist durch die Bildung von braunen Blasen auf den Blättern gekennzeichnet. Im frühen Frühjahr ist die Krankheit nicht leicht zu erkennen, was zu einer verzögerten Reaktion führen kann. In Anbetracht dessen ist es besonders wichtig, jeden Zweig und jedes Blatt am Busch sorgfältig zu untersuchen.

Die Anthraknose bei Johannisbeeren muss dringend behandelt werden

Was hilft gegen Anthraknose im Frühjahr? "Intavir" verträgt sich gut mit Pilzkrankheiten. Mitten im Frühling wenden Gärtner eine Aschebehandlung an. Eisenvitriol oder Bordeauxmischung helfen auch. Die Behandlung wird abends durchgeführt - zweimal mit einer halbstündigen Pause.

Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühling von Krankheiten und Schädlingen - eine wichtige Phase in der Arbeit des Gärtners. Die richtige Auswahl der Medikamente und die Einhaltung aller Empfehlungen für die Veranstaltung tragen dazu bei, die Büsche zu retten und eine vollständige Ernte nützlicher Beeren zu erhalten. Denken Sie daran - es ist unmöglich, Johannisbeeren nach dem Beginn der Blüte zu sprühen.

http://www.fermeru.pro/obrabotka-smorodiny-vesnoy-ot-bolesney-vrediteley.html

Züchte gesunde Johannisbeeren

Johannisbeeren (schwarz, rot und weiß) sind in vielen Betrieben verbreitet und bei Gärtnern aufgrund ihrer unübertroffenen Verbraucherqualitäten beliebt. Leider ist es, wie viele andere Kulturen, einer Reihe von Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt, die die Bemühungen, es zu züchten, zunichte machen können. Wissenschaftler, Agronomen und Gärtner haben Dutzende von Methoden zur Bekämpfung von Krankheitserregern und Schädlingen entwickelt, und spezielle chemische und biologische Präparate wurden entwickelt und werden hergestellt. Einem Anfänger helfen, das Meer der Informationen zu verstehen, einfach und leicht zu zeigen, welche Schädlinge Johannisbeeren befallen, wann, mit was und wie sie bekämpft werden sollen - das Ziel dieses Artikels.

Johannisbeerbehandlung für Krankheiten und Schädlinge

Johannisbeeren ohne die notwendige Pflege sind häufig von verschiedenen Pilzkrankheiten, Zecken, Blattläusen usw. betroffen.

Fotogalerie: Hauptkrankheiten und Schädlinge von Johannisbeeren - Sie müssen den Feind aus der Sicht kennen

Ein integrierter Ansatz zur Pflege von Johannisbeersträuchern gewährleistet deren Gesundheit und Sicherheit. Der Vorrat an notwendigen Medikamenten, Geräten und Werkzeugen (Gartenspritze, Gartenschere, Lötlampe, Rechen, Schaufel usw.) muss im Voraus geklärt werden. Johannisbeeren müssen während der gesamten Saison verarbeitet werden - vom frühen Frühling bis zum späten Herbst. Jede Periode hat ihre eigenen Ereignisse.

Was tun im Frühling?

Die Frühjahrsverarbeitung von Pflanzen ist prophylaktisch und gilt als das Wichtigste. Daher ist es notwendig, sie besonders sorgfältig und verantwortungsbewusst zu behandeln. Der erste Schritt besteht darin, sich auf die Schädlinge und Krankheiten zu konzentrieren, die in der Vorsaison identifiziert wurden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit überwintern Krankheitserreger und Schädlinge in der Rinde, abgefallenen Blättern und im Boden.

Tabelle: Liste der im Artikel genannten Wirkstoffe mit kurzen Merkmalen.

Fungizide - Medikamente zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten.

Akarizide - Medikamente gegen Zecken.

Insektizide - Insektenschutzmittel.

Herbizide - Drogen, die Unkräuter zerstören.

Pestizide - ein Oberbegriff, der alle oben genannten Begriffe umfasst.

Fotogalerie: Einige Vorbereitungen zum Schutz von Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten

Bevor die Knospen anschwellen

Führen Sie zu diesem Zeitpunkt die Behandlung überwinternder Schädlinge und Krankheitserreger (Milben, Blattläuse, Pilze) durch. Führen Sie zuerst einen hygienischen Schnitt und eine Wärmebehandlung durch (kochendes Wasser, Dampf, offene Flamme) und besprühen Sie dann mit wirksamen Insektiziden.

Wenden Sie diese Medikamente an:

  • DNOC.
  • Nitrofen.
  • Kupfersulfat.
  • Bordeaux-Mischung.
  • Eisen-Vitriol.

Wenn die ersten Blätter erscheinen

Es ist an der Zeit, Zecken, saugende und blattfressende Schädlinge vorbeugend mit folgenden Mitteln zu besprühen:

Vor der Blüte

Wiederholen Sie die Behandlung mit der gleichen Vorbereitung wie zuvor. Zusätzlich können Sie Folgendes verwenden:

  • Drei Prozent Bordeaux-Mischung.
  • Kolloidaler Schwefel (gegen Nierenmilben).
  • Bitoxibacillin (gegen Flammenhemmung).
  • Karbofos (Novaktion).

Sommerbehandlungen

Nachdem die Johannisbeere bis zum Ende der Ernte geblüht hat, ist die Verwendung von chemischen Mitteln unerwünscht. Es ist besser, in dieser Zeit traditionelle Methoden und biologische Präparate anzuwenden.

Tabelle: Volksschutzausrüstung gegen Schädlinge und Krankheiten

Herbst - das Ende der Saison

Bei Anzeichen von Pilzerkrankungen wird empfohlen, Quadris und Horus im Wechsel zu verwenden. Diese Medikamente machen süchtig, so dass sie nicht mehr als dreimal pro Saison verarbeitet werden.

Der Herbst und der frühe Frühling sind eine Zeit für die vorbeugende Pflege im Garten. Führen Sie zusätzlich zu den üblichen Hygienemaßnahmen (Säubern von abgefallenen Blättern, Entfernen von getrockneten Zweigen, Graben von pristvolnyh Kreisen) eine vorbeugende Behandlung von Johannisbeeren mit einem der folgenden Medikamente durch:

  • Nitrafen.
  • Eisenvitriol (5% ige Lösung).
  • Kupfersulfat (3% ige Lösung).
  • Bordeaux-Mischung.
  • Karbofos.

Diese Tätigkeiten werden vor dem Einsetzen des Frostes bei trockenem, ruhigem Wetter durchgeführt.

Johannisbeerbehandlung für die häufigsten Krankheiten und Schädlinge

Die Johannisbeere, die zur Familie der Stachelbeeren gehört, ist einer Reihe von Pilzen, durch Zecken übertragenen Krankheiten, Blattlausbefall usw. ausgesetzt. Um nachteilige Auswirkungen zu vermeiden, muss ein Komplex von Schutz- und Präventionsmaßnahmen zur Verbesserung der Sträucher getroffen werden.

Wie man Blattläuse auf Johannisbeeren loswird

Normalerweise siedeln sich zwei Arten von Blattläusen an Johannisbeeren an - Stachelbeerspross und rothaarige Galle. Die erste trifft auf schwarze Johannisbeere, die zweite auf rote. Entdecken Sie sie einfach. Die Blätter der Schwarzen Johannisbeere werden in eine Röhre gerollt, in der sich der Schädling niedergelassen hat. Gallische Blattläuse setzen sich auf der Innenseite der Blätter roter und weißer Johannisbeeren ab, und auf der Außenseite befinden sich leuchtend rote Hügel, sogenannte Gallen.

Blattlaus befällt junge Blätter und Triebe schwarzer Johannisbeeren

Im Herbst legen Blattläuse Eier unter die Rinde von einjährigen Trieben, wo sie überwintern. Mit dem Einsetzen der Hitze im Frühjahr schlüpfen die Larven, die sofort beginnen, die jungen Knospen und Triebe zu fressen. Ungefähr Mitte Juli, wenn das Laub rau wird, wächst die Blattlaus und fliegt zu dem nahe gelegenen wachsenden Unkraut, von dem sie sich in Zukunft ernährt.

Die Larven der Gallischen Blattläuse, die aus dem auf der Blattunterseite abgelagerten Johannisbeerblatt schlüpfen, bilden an der Außenfläche der Ausbuchtung rote, sogenannte Gallen

Anhand der Merkmale des Lebenszyklus von Blattläusen werden der Zeitpunkt und die Kontrollmethoden festgelegt.

  1. Im Frühjahr, bevor die Knospen brechen, werden die von Blattläusen befallenen Kurven abgeschnitten, die Enden der jungen Zweige sind 10–15 cm lang (diese Operation wird normalerweise mit dem Brechen von Knospen kombiniert, die von Zecken getragen werden). Alle gesammelten Zweige und Knospen müssen brennen.
    • Unmittelbar danach können die Büsche mit kochendem Wasser behandelt werden, wenn die Lufttemperatur dies zulässt (+ 5–10 ° C). Verschütten Sie die Gießkanne gründlich mit heißem Wasser mit einer Temperatur von 80–85 ° C pro Zweig. Diese Behandlung tötet die verbleibenden Blattlaus-Eier ab, die beim Beschneiden übersehen wurden.
    • Anstatt mit kochendem Wasser zu brühen, können Sie die Büsche auch dämpfen. Decken Sie einen Busch mit einer Folie ab, unter die Sie einen Eimer mit kochendem Wasser stellen. Es wird so lange vorgegangen, bis sich das Wasser auf 70 ° C abgekühlt hat.
    • Eine andere Methode besteht darin, Gummi drei Stunden lang mit Rauch zu begasen. Zu diesem Zweck werden in der Nähe der Büsche Metallbehälter platziert, in denen Gummi schwelt. Alle Blattläuse sterben.
    • Befürworter chemischer Bekämpfungsmethoden behandeln Sträucher derzeit mit starken Insektiziden (Insektenbekämpfungsmitteln). Kann empfehlen
      • Nitrofen.
      • Karbofos.
      • Aktara.
      • Actellic und andere.
  2. Vor der Blüte das zweite Sprühen des ausgewählten Arzneimittels durchführen.
  3. Beim dritten Sprühen, unmittelbar nach der Blüte, ist es besser, Volksheilmittel anzuwenden. Es ist besser, keine chemischen Präparate zu verwenden, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Dies können zum Beispiel sein:
    • Die Infusion von Tabakstaub (0,5 kg pro 10 Liter Wasser wird 3-4 Tage lang gezogen) unter Zusatz von Klebstoff - ein Mittel, das der Lösung hilft, zum Beispiel Seifensprühpflanzen am Abend bei trockenem, warmem Wetter zu kleben.
    • Eine Infusion von Zwiebelschalen (0,5 kg pro 10 Liter Wasser werden für 5 Tage entnommen) oder eine Infusion von Knoblauch (0,5 kg fein zerkleinerter Knoblauch sind 5 Tage für 5 Liter Wasser).
    • Eine Lösung von Soda (1 kg Soda pro 1 Liter Wasser) bekämpft nicht nur Blattläuse, sondern auch Pilze.
  4. Im Sommer können Sie die betroffenen Zweige mit einer der aufgeführten (oder ähnlichen) Lösungen in einen Eimer tauchen, wenn die Blattläuse trotz der im Frühjahr ergriffenen Maßnahmen immer noch auftreten. Entfernen Sie regelmäßig Unkraut von der Baustelle.
  5. Nach der Ernte können Sie bei Bedarf zu den Verarbeitungschemikalien zurückkehren.

Es ist bekannt, dass Ameisen Blattläuse züchten. Wenn diese Insekten also auf der Baustelle leben, können Sie sie mit normalem Tafelsalz entfernen. Streuen Sie es auf den Ameisenhaufen und die Ameisen werden gehen.

Video: Johannisbeeren aus Blattläusen sprühen

Rote Johannisbeerbehandlung mit roten Blättern

Rote Johannisbeerblätter färben sich in zwei Fällen rot

Rote Johannisbeere Blatt, von Anthraknose betroffen
Wenn die ersten Anzeichen von Anthraknose auf den Blättern der roten Johannisbeere auftreten, müssen die Fitosporin-M-Sträucher sofort verarbeitet werden.

  • Mit der Niederlage der gallischen Blattläuse. Methoden des Kampfes wurden oben diskutiert.
  • Mit der Niederlage von Anthracnose (Pilzkrankheit).

Wenn auf Johannisbeerblättern charakteristische rote Flecken zu finden sind (Zeichen einer Anthraknose), sollten Fitosporin-M-Büsche dringend verarbeitet werden, da sie von den Quadris auch während der Beerensaison verwendet werden können.

Nach dem Ernteprozess

Vorbeugende Behandlung im Spätherbst und frühen Frühling mit Kupfersulfat oder Bordeaux-Mischung.

Johannisbeerbehandlung von Nierenmilben

Wie der Name schon sagt, beeinflusst die Nierenzecke die Johannisbeerknospen. Es überwintert in den Nieren, in jeder betroffenen Niere leben normalerweise bis zu 1000 Menschen. Es hat sehr kleine Abmessungen - bis zu 0,2–0,3 mm. Von der Milbe betroffene Nieren sind rund und im Vergleich zu gesunden vergrößert.

Links gesunde, längliche Johannisbeerknospen, rechts von Zecken befallen (vergrößert, gerundet)

Wenn Sie im Frühjahr vor dem Knospenbruch Johannisbeersträucher mit kochendem Wasser oder Dampf behandeln, um Blattläuse zu bekämpfen, werden Sie gleichzeitig Zecken zerstören.

Ein Analogon dieser Methode ist die Brandbehandlung. Sie können eine Lötlampe, eine Gaslampe oder eine Taschenlampe verwenden. Flamme in einem Abstand von 10–15 cm wird 2–3 Mal schnell über die Zweige getragen. Da gesunde Knospen mit harten Schuppen bedeckt sind, schadet Feuer ihnen nicht. Infizierte Nieren sind locker und Feuer kann Milben und Blattläuse leicht zerstören.

Zecken sind keine Insekten (sie gehören zu Spinnentieren), daher wirken Insektizide nicht auf sie. Um sie zu bekämpfen, verwenden sie Akarizide (so genannte Zeckenpräparate) sowie schwefelhaltige Präparate.

Während der Blüte und unmittelbar nach der Blüte werden die Sträucher mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel (10 g pro 10 Liter Wasser) oder Karbofos (75 g pro 10 Liter Wasser) behandelt, und nach der Blüte wird die Konzentration der Lösungen halbiert.

Während der Saison helfen die Akarizide Akarin und Fitoverm, die nur zwei Tage vor dem Verzehr von Beeren angewendet werden können.

Von den Volksheilmitteln hilft das Brauen von Knoblauch (0,2–0,5 kg gehackter Knoblauch pro 10 Liter Wasser, um auf einem Tag zu bestehen) am besten, auch zur Bekämpfung von Blattläusen. Die Verarbeitung erfolgt in der Knospungsphase und unmittelbar nach der Blüte.

Genauer gesagt kann der Zeitpunkt der Behandlungen durch Beobachtung der Umgebungstemperatur bestimmt werden, da der Entwicklungszyklus der Nierenmilbe davon abhängt. Üblicherweise erfolgt der erste Austritt und Umzug der Milbenlarven bei einer Temperatur von 18 ° C. Es ist wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen und die erste Bearbeitung durchzuführen.

Tabelle: Behandlungsintervalle mit Anti-Nieren-Johannisbeer-Milbe

http://nadache.guru/yagody/smorodina/obrabotka-smorodinyi-vesnoy-ot-vrediteley-i-bolezney.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen