Gemüse

Ordnungsgemäßes Beschneiden von Obstbäumen im Garten

Das Beschneiden von Bäumen ist der Schlüssel zum Erfolg und ein Muss für jeden erfahrenen Gärtner. Jeder Obstbaum erfordert ständige und sorgfältige Pflege. Nur in diesem Fall wird es eine reiche Ernte geben.

Warum Obstbäume beschneiden?

Obstbäume wie Apfel-, Birnen- und Steinobst müssen beschnitten werden. Sie sind sehr anspruchsvoll für das Beschneiden. Warum Obstbäume beschneiden?

Schnittgärtner lösen mehrere Probleme gleichzeitig:

  1. Wachstum und Fruchtbildung.
  2. Verkleinerung der Krone.
  3. Die pflanzengesundheitliche Aufgabe besteht darin, widrige Bedingungen für Schädlinge und Krankheiten zu schaffen.

Wenn wenig Licht in die Krone eindringt, tragen die Äste in der Krone keine Früchte und sterben mit der Zeit ab. Früchte bilden sich nur an den Ästen des Baumes, an denen das Licht fällt.

Und wenn das Beschneiden eines Baumes selten oder gar nicht durchgeführt wurde, befinden sich die Früchte auf schwer erreichbaren Ästen, die in der Regel hoch stehen.

Dank des Beschneidevorgangs wird die Baumkrone korrekt geformt. Dies führt zum Wachstum von Seitenzweigen und ermöglicht es Ihnen, mehr Früchte auf den verfügbaren Zweigen zu erhalten.

Dank des Beschneidevorgangs wird die Krone eines Baumes korrekt geformt, was zu einer reichen Ernte führt

Wann und welche Bäume im Garten können beschnitten werden

Das Beschneiden von Obstbäumen zu einer bestimmten Jahreszeit hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Welches Ziel möchte der Erzeuger mit diesem Verfahren erreichen?
  • unter welchen klimatischen Bedingungen ist der Garten;
  • von der Art des Baumes.

Zu welcher Jahreszeit ist es besser zu schneiden: Frühling, Sommer, Winter oder Herbst?

In den zentralen und nördlichen Regionen Russlands wird ein Beschneiden im Herbst nicht empfohlen, da die Wunden in den Bäumen aufgrund des strengen Frosts keine Zeit zum Heilen haben.

Dies geschieht auch, weil die Bewegung des Saftes im Baum verlangsamt wird, wenn er in einen Ruhezustand übergeht. Infolgedessen kann der Baum krank werden und sterben.

Darüber hinaus ist es wichtig, mit dem Beschneiden von alten Bäumen zu beginnen, da die Knospen bei ihnen schneller anschwellen als bei jungen. Es wird empfohlen, das Beschneiden ausschließlich vor dem Anschwellen der Knospen durchzuführen.

Obstbäume im Frühjahr beschneiden:

In den südlichen Regionen des Landes kann im Winter beschnitten werden. Dies liegt daran, dass im Süden die Fröste nicht so stark sind wie im Norden.

Vor allem im Winter wird beschnitten, um alte Bäume zu verjüngen und die richtige Krone für junge Setzlinge zu schaffen.

Außerdem wird häufig im Winter beschnitten, um die Fruchtbildung junger Bäume zu verringern. Es wird angenommen, dass der Baum, der 2-3 Jahre hintereinander reiche Ernten bringt, ruhen sollte.

Außerdem können die dünnen Setzlinge eines jungen Baumes durch hohen Ertrag brechen. Daher ist es im Winter wichtig, zusätzliche Äste abzuschneiden. Im Winter beschneiden Gärtner zuerst Kernobst und dann Steinobst.

Einige Gärtner glauben, dass der Sommer die beste Zeit zum Beschneiden ist. In diesem Fall handelt es sich jedoch um Bäume ab 3 Jahren. Sie argumentieren, dass das Beschneiden in den Sommermonaten zu einem schnellen Wachstum neuer Triebe führt.

Darüber hinaus verbessert sich die Qualität der Früchte deutlich, wenn Sie während des Füllens der Früchte zurückschneiden.

Ein weiterer Vorteil des Sommerschnittes ist der Saft, den der Baum gewinnt. Es bedeckt die Wunde, was zu einer schnellen Heilung führt, und wirkt auch als Verteidigung gegen Schädlinge.

Die meisten erfahrenen Gärtner glauben, dass das Beschneiden am besten erfolgt, wenn der Baum ruht. Ziehen Sie deshalb den zeitigen Frühling vor.

Das Beschneiden im Sommer wird am besten für Bäume durchgeführt, die 3 Jahre und älter sind

Ab welchem ​​Alter sollten Obstbäume beschnitten werden?

Dieser Vorgang kann beginnen, einjährige Triebe zu bilden, um eine Krone zu bilden.

Wenn ein Baum bereits 10-15 Jahre alt ist, gilt er als alt. Ein solcher Baum verringert die Anzahl der Inkremente und die Ausbeute. Er braucht einen verjüngenden Schnitt.

Schneiden Sie dazu die Zweige für 3-7 Jahre altes Holz. Reduzieren Sie daher die Krone. Aber bis zum nächsten Jahr werden die jungen Triebe es verdicken. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Anzahl der Schnitte auf einer Seite eines Zweigs drei nicht überschreitet.

Was Pflanzen zu tun und wie - nein

Der Schnittvorgang ist für fast alle Obstbäume erforderlich. Da es zu einer Ertragssteigerung führt, lässt es den Baum schneller wachsen und schützt seine vielen Schädlinge und Krankheiten.

Es wird empfohlen, im zeitigen Frühjahr mit Kernobstbäumen - Äpfeln und Birnen - zu beschneiden. Da diese Bäume frostbeständig sind.

Schnittkirsche, Pflaume, Aprikose, Kirsche, Kirschpflaume kann nur sein, wenn die Blätter auf den Bäumen erschienen. Geschieht dies, während der Baum ruht, kann das Zurückschneiden dazu führen, dass Bäume mit Pilzen und Krankheiten infiziert werden.

Im Sommer können Sie getrocknete Zweige entfernen, neue Triebe kürzen und die die Krone störenden Zweige entfernen.

Merkmale des Verfahrens

Es ist wichtig, Bäume sorgfältig zu beschneiden und die Grundregeln einzuhalten, um Schaden zu vermeiden.

Timing

Zuallererst ist es notwendig, die geeignete Schnittzeit zu bestimmen. Dies hängt von der Art und dem Alter der Obstbäume sowie von der Lage des Gartens und den klimatischen Gegebenheiten ab.

Vorbereitung der Gartengeräte

Eine große Rolle als Ergebnis des Beschneidens wird das Vorhandensein aller zur Durchführung dieses Verfahrens erforderlichen Werkzeuge spielen.

Verwenden Sie zum Schneiden nur scharfe Werkzeuge, um eine Vergrößerung des Durchmessers der beschädigten Stelle am Baum zu vermeiden.

Zum Schneiden benötigen Sie scharfe rostfreie Werkzeuge: Handsäge, Schere

Es wird empfohlen, folgende Gegenstände und Werkzeuge zur Hand zu haben:

  • Garten Metallsäge;
  • Gartenschere;
  • Luftschneider - Schere auf einer langen Stange, zum Schneiden von Ästen an der Spitze;
  • Leiter;
  • Gläser;
  • Gartensalat oder Farbe auf Leinsamen - die Mittel, die für den Schnittort erforderlich sind.

Schneiden Sie nicht mit einem rostigen Werkzeug. Andernfalls kann der Baum krank werden und zugrunde gehen.

Schema und Technologie

Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, müssen Sie ermitteln, warum dies erforderlich ist, und einen Aktionsplan erstellen.

Nachfolgend sind die wichtigsten Ziele aufgeführt, die Gärtner mit diesem Verfahren erreichen:

  • Bilden Sie die richtige Baumkrone.
  • dünne junge Triebe stärken;
  • entfernen Sie sich überschneidende Äste, entladen Sie die Krone, um Sonnenlicht hinein zu dringen;
  • Entfernen Sie erkrankte Zweige und geben Sie Ihnen die Möglichkeit, gesund zu werden.
  • Zunahme der Anzahl der fruchttragenden Zweige;
  • Bereiten Sie den Baum für den Winter vor.

Sobald das Ziel festgelegt ist, ist es wichtig, die Trimmtechniken zu erlernen. Es gibt verschiedene Techniken, von denen die beliebtesten drei sind:

  1. Schnitt auf die Niere. Diese Technik hilft, die richtige Wachstumsrichtung des Zweigs festzulegen. Es ist notwendig, eine Filiale mit einem guten Gewinn zu finden. Schneiden von Plastikscheren sollte zum linken Teil des Astes gedreht werden. Der Schnitt erfolgt in einem kleinen Winkel von 5 mm. vor der Niere. Der neue Zweig wird in die Richtung wachsen, in die die Niere schaut.
  2. Schneiden Sie den Ring. Diese Technik wird angewendet, wenn ein voller Ast entfernt werden muss, der innerhalb der Krone wächst, andere Äste beeinträchtigt und Dichte erzeugt. Das Schema ist wie folgt: An der Stelle, an der die Zweige verbunden sind, muss genau entlang des Außenrings geschnitten werden.
  3. Schnitt zum Seitenzweig. Mit dieser Technik können Sie die Wachstumsrichtung von einem Trieb zum anderen ändern. Ungültige Äste werden abgeschnitten und die Seite übernimmt die Funktion der Hauptäste.
Beliebte Trimmtechniken: in die Niere schneiden, in den Ring schneiden und in den Seitenzweig schneiden

Gute Pflege danach

Wenn der Durchmesser der Scheibe mehr als 1 cm beträgt, sollte die Wunde unbedingt behandelt werden. Um dies zu tun, müssen Sie Ihren eigenen Gartenplatz kaufen oder vorbereiten und ihn mit einer Wunde in einem Baum behandeln.

Junge Obstbäume sollten nur zur Bildung der richtigen Krone beschnitten werden. Andernfalls kann das Beschneiden zu einer Verschlechterung der Fruchteigenschaften führen.

Menschen, die richtig und pünktlich auf ihre Bäume aufpassen und beschneiden, erhalten immer Dank in Form einer guten Ernte.

Wenn sich eine Person zum ersten Mal für dieses Verfahren entschieden hat, ist es sehr wichtig, die Empfehlungen sachkundiger Gärtner zu befolgen, da dieser Vorgang nur auf den ersten Blick einfach zu sein scheint.

Tatsächlich können Unachtsamkeit und Unwissenheit zum Tod der Pflanze führen.

http://profermu.com/sad/derevia/obrezka-derevev.html

Die Ernte in Ihrem Garten hängt vom Beschneiden der Obstbäume ab.

Das Pflanzen eines Gartens ist nur der erste Ernteschritt. Damit es Früchte trägt und nicht krank wird, müssen Obstbäume beschnitten werden. Machen Sie es im Frühjahr und Herbst. Sprechen wir über den Frühling.

Wenn Sie die Pflanze schneiden, verletzen Sie sie. Daher ist es sehr wichtig, den Typ und die Qualität des verwendeten Werkzeugs auszuwählen. Es hängt von ihnen ab, ob der Baum schnell wiederhergestellt wird.

Es wird empfohlen, die Zweige mit einem Messer zu schneiden. Die Schere ist leichter, fügt aber mehr Schaden zu: Sie drückt das Holz hart und die Wunde heilt länger. Damit sich der Garten schneller erholt, muss der Schnitt gleichmäßig sein. Dies kann nur mit einem Gartenmesser erreicht werden.

Frühlingsschnitt von Obstbäumen

Hobbygärtner haben oft die Frage, wann im Frühjahr Obstbäume beschnitten werden sollen. Ist dies nach dem Beginn des Saftflusses möglich? Es hängt alles vom Zustand Ihres Gartens ab. Kofferraum gespalten, Äste unter der Last des Schnees gerissen? Das Beschneiden ist natürlich unvermeidlich. Wenn es nichts Vergleichbares gibt, sollten Sie die Bäume nicht verletzen. Beschneiden ist schließlich kein Selbstzweck. Wenn Sie Bäume nach den Regeln bauen, benötigen Sie nur eine minimale Korrekturoperation, auf die Sie verzichten können.

Das Beschneiden von Obstbäumen ist ein wichtiger Faktor für einen gesunden und fruchtbaren Garten. Und mach es gekonnt. Zunächst sollten die Triebe entfernt werden:

  • die in einem spitzen Winkel vom Lauf abgehen;
  • in die Mitte der Krone gerichtet;
  • die keine Früchte tragen (oben).

Es gibt mehrere Regeln, die professionelle Gärtner immer einhalten:

Kronenbildung

Sie können im zweiten Lebensjahr damit beginnen, die Krone eines jungen Baumes zu formen, und dies über mehrere Jahre. Früchte auf Äpfeln, Birnen auf mehrjährigen Trieben und Pflaumen, Kirschen tragen im nächsten Jahr nach dem Pflanzen Früchte. In diesem Wissen kann das Frühlingsschneiden von Obstbäumen durchgeführt werden, ohne die zukünftige Ernte wesentlich zu beeinträchtigen. Spannweitenlose und dünnschichtige Kronenformungssysteme sind üblich. Letzteres ist ideal für Kirschen, Pflaumen, Kirschpflaumen. Die Basis einer solchen Krone - der Stamm und bis zu ein Dutzend Seitenzweige, die im Abstand von bis zu zwanzig Zentimetern stufenweise aus dem Stamm herauswachsen.

Und so, wie man richtig Obstbäume im Frühjahr beschneidet und eine Krone bildet? Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Die Führung ist der zentrale Spross, der ca. 80 cm von der Basis entfernt abgeschnitten ist. Die Hauptsache: Auf dem Dirigenten sollen bis zu ein Dutzend Nieren bleiben. Von ihnen gehen neue Triebe, Seitenzweige aus. Dies ist die erste Stufe.
  2. Entfernen Sie im nächsten Jahr die im Winter beschädigten Zweige und wählen Sie drei oder vier starke aus. Löschen Sie den Rest. Dies ist die zweite Stufe.
  3. Daher bildet das gleiche Prinzip die dritte Stufe für das vierte Jahr.
  4. Der Baum hat eine Höhe von vier Metern erreicht (untermaßige Obstbäume - maximal), entfernen Sie den Leiter über dem oberen Ast. So stoppen Sie das Wachstum, bilden Sie die Krone des Baumes.

Bäume sollten regelmäßig beschnitten werden: einmal im Jahr oder im Frühjahr und Herbst. Produzieren Sie bei Bedarf jederzeit einen hygienischen oder korrektiven Schnitt.

Beschneiden von Obstbäumen im Frühjahr seiner Zeit - dem Ende des Winters oder des Vorfrühlings. Dies ist besonders wichtig für Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche und Kirschpflaumen. Im Sommer schneiden sie nur, um die Spitzen und Zweige zu entfernen, die zur übermäßigen Dichte der Krone beitragen.

Beschreibung: a - Verkürzung der Triebe im ersten Jahr; b, c - Beschneiden von Kronentrieben entlang einer vorgegebenen Kontur; d - Sanitärschnitt (Entfernung von trockenen Ästen); e - Beschneiden und Ausdünnen zur Verbesserung der Belüftung (vorher und nachher); E - Verjüngung alter Bäume.

Beschneiden von erwachsenen Obstbäumen

Ihr Garten trägt bereits Früchte. Aber er braucht ebenso wie junge Bäume die Pflege und Entfernung von getrockneten oder erkrankten Ästen. Wie beschneide ich Obstbäume im Frühling?

Verdickte Krone des Obstbaumes sollte verdünnt werden. Nach fünf Jahren wird der Leiter entfernt. Dies wird das Wachstum begrenzen. Löschen Sie den Zweig ganz oder teilweise. Ein teilweiser Abtransport trägt zum Wachstum des nahe gelegenen Zweiges bei. Außerdem müssen kranke, getrocknete Zweige abgeschnitten werden - die Ausleuchtung der Krone wird verbessert, die Früchte sind gleichmäßig verteilt.

Der Schnitt erfolgt am besten, wenn der Baum ruht, bis der Saftfluss begonnen hat.

Handelt es sich bei der Krone um eine Pyramide (Birne - die Zweige wachsen), sollten die wachsenden Zweige abgesenkt werden. Lassen Sie die nach unten gerichteten und die nach oben gerichteten Zweige geschnitten. Bei anderen Obstbäumen sind die Zweige nach unten gerichtet - sie müssen angehoben werden: entfernen Sie die nach unten gerichteten.

Um den Baum zu verjüngen, müssen Sie den oberen Teil des Stammes abschneiden und die Krone verdünnen. Entfernen Sie dazu die alten, in der Krone verflochtenen Zweige. Eine sehr dichte Krone sollte nicht über Nacht ausgedünnt werden, um die Pflanze nicht schwer zu verletzen. Die Operation sollte zwei oder drei Jahre gedehnt werden.

Trimmschemata für Birnen, Kirschen und Apfelbäume

Beschneiden von Obstbäumen im Frühjahr für Birnen:

  1. Im Winter gefrieren die Zweige leicht und es treten Wirbel auf. Sie werden vollständig entfernt oder beschnitten.
  2. Wenn Sie es hart schneiden, wird es den Baum schwächen, die Früchte werden viel später als erwartet erscheinen. Besser mäßig zurückschneiden.
  3. Jahreszweige sind nützlich, um etwas zu verkürzen. Dies wird sie nur stärken.

Für Kirsche, Süßkirsche:

  1. In den jungen Bäumen bleiben fünf bis sieben starke Äste zurück, die in verschiedene Richtungen "schauen". Der Abstand zwischen ihnen beträgt bis zu 10 Zentimeter.
  2. Alle schwachen Äste werden entfernt.
  3. Der Leiter sollte 20 Zentimeter länger sein als der Rest.
  4. Kirsche und Süßkirsche werden nur im Frühjahr beschnitten.
  1. Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, müssen Sie den Stamm, die Hauptäste der Triebe, entfernen.
  2. Es wird die alte Pflanze verjüngen, den Ertrag steigern, ein Drittel der Äste und Prozesse entfernen - das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben.
  3. Mehrjähriger Schnittbedarf.

Ein paar Tipps von erfahrenen Gärtnern

Berücksichtigen Sie bei der Arbeit in Ihrem Garten die Erfahrungen anderer Gärtner und vergessen Sie nicht:

  1. Äste entfernen, Hanf nicht verlassen, in der Nähe des Stammes abschneiden.
  2. Ein korrekter Schnitt hinterlässt die Spur eines ordentlich überwucherten „Rings“.
  3. Wenn Sie dicke Zweige entfernen, schneiden Sie zuerst von unten und dann von oben. Somit bleibt die Kruste intakt, wenn der Ast fällt.
  4. Die Flucht falsch entfernt, es gibt Beschädigungen - sauber, einen Stangenschnitt verarbeiten.
  5. Wenn Sie gefrorene Bäume beschneiden, ist es besser, bis zum nächsten Frühling zu warten.
  6. Es ist unmöglich, die Hohlräume abzudichten, es ist unmöglich, Drainagelöcher zu bohren.
  7. Wenn die Gefahr besteht, dass die Zweige unter dem Gewicht der Früchte brechen, stellen Sie keine Requisiten auf. Es ist besser, die Früchte teilweise abzureißen. Andernfalls wird die Anlage gewöhnt und kann keine eigenen Zweige halten.

Wie man die Pflanze schneidet und nicht beschädigt, erfahren Sie im Video am Ende des Artikels.

Tipps von erfahrenen Gärtnern

  1. Beim Beschneiden müssen die Gartenscheren eng am Ast gehalten werden.
  2. Möchten Sie eine üppige junge Baumkrone formen, kürzen Sie den Leiter um провод.
  3. Es sollte nur eine Anleitung geben. Es gibt Konkurrenten - eliminieren.

Kürzen Sie ein Jahr nach dem Pflanzen den Stiel der Pflanze um 20 Zentimeter und verzweigen Sie sich auf 7 Zentimeter. Bitte beachten Sie: Die Zweige darunter sollten länger sein.

http://glav-dacha.ru/obrezka-plodovyh-derevev/

Für einen blühenden und fruchtbaren Garten - wann Obstbäume beschneiden?

Für eine gute Ernte reicht es nicht aus, nur einen Obstbaum zu pflanzen. Sie müssen es in Form halten. Schneiden Sie dazu die Zweige in die richtige Richtung und entfernen Sie die überschüssigen und kranken. In diesem Material betrachten wir die Frage, mit der der Gärtner konfrontiert ist - das Beschneiden von Obstbäumen: die Schnittzeit.

Welche Faktoren beeinflussen die Trimmzeit?

Der Zeitpunkt des Beschneidens eines Obstbaums wird von drei Faktoren bestimmt:

Zum Beispiel hat ein Apfelbaum eine andere Ausdauer, so dass er im Frühjahr zuerst und im Herbst - als letztes - beschnitten wird. Nach Apfelbäumen werden sie im Frühjahr für andere Saatgutsamen und erst dann für Steinkulturen genommen. Beginnen Sie im Herbst jeweils mit Stein.

Die Bedingungen für Schnittkirschen und Kirschen hängen vom Zustand des Baumes ab:

  • entwickelt, stark: nach der Ernte beschnitten;
  • schwach: im Winter beschnitten - dann wachsen junge Triebe im Frühling aktiver.

Die optimale Zeit für das Zurückschneiden ist Mitte oder Ende Juni. Diese Bäume können auch zur Erntezeit beschnitten werden.

Termine für Bäume beschneiden

Die meisten Arten des Zurückschneidens finden zu Beginn und am Ende der Saison statt. Wenn der Baum ruht, ist diese Wahl auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Die Pflanze ist am wenigsten belastet.
  • verliert keine nützlichen Säfte (während der Ruhezeit fließt kein Saft);
  • Aufgrund der Abwesenheit von Blättern ist die Krone deutlich sichtbar.

Beide Zeiträume sollten im Detail betrachtet werden.

Im herbst

Der Fall der Blätter zeigt den Beginn der Ruheperiode im Herbst an. Danach müssen Sie jedoch Zeit zum Frieren haben, um den Schnitt auszuführen. Bei niedrigen Temperaturen kann der Schnittpunkt Erfrierungen aufweisen, und es kann auch Fäulnis auftreten.

Das direkte Abschneiden bei Frost unter 5 Grad ist generell verboten.

Holz bei dieser Temperatur wird spröde und weil der Schnitt ungleichmäßig ist, wird der Baum mehr verletzt. Dies wird durch die bereits erwähnten Phänomene - Erfrierungen und Verrottung - noch verstärkt. Es ist auch ratsam, alles vor dem Regen zu tun, dh irgendwo bis Ende Oktober.

Andernfalls muss der Gärtner den Baum auf dem durchnässten Boden beim Beschneiden umgehen, was zum einen schwierig ist und zum anderen zu einer Bodenverdichtung mit anschließendem Verlust der Luftdurchlässigkeit führt. Wenn Sie sich in der Regenzeit noch mit dem Beschneiden befassen mussten, legen Sie die Bretter auf den Boden, um die Ladung zu verteilen.

Im Herbst wird vorwiegend sanitär geschnitten: Patienten, verfaulte und getrocknete Äste werden entfernt, wodurch die Überwinterung des Baumes erleichtert wird.

Im Frühling

Beim Verlassen des Ruhezustandes beginnt im Frühjahr im Baum die Bewegung von Säften, gekennzeichnet durch das Auftreten von Knospen. Dementsprechend wird der Schnitt hauptsächlich bis zu diesem Zeitpunkt durchgeführt, aber nachdem die Fröste verschwunden sind.

Im Frühjahr kommen fast alle Arten von Schnitt vor:

  • nach der Landung;
  • prägend;
  • unterstützend;
  • verjüngend

Im Herbst gepflanzt, unabhängig von der Art (Kernobst / Steinobst), wird angepasst, um die oberirdischen und unterirdischen Teile auszugleichen.

In ihrer Größe müssen sie zueinander passen, da sie die gegenseitige Versorgung mit Vitalstoffen gewährleisten. Beim Umpflanzen werden die Wurzeln zwangsläufig geschädigt, daher muss der Luftanteil reduziert werden.

Ein Schössling ohne Äste wird einfach auf eine Höhe von 80-100 cm gekürzt. Überschüssige Triebe werden von einem verzweigten Ast entfernt, so dass der erste Zweig der Skelettäste am besten in einer Höhe von 50 - 70 cm wächst und mit einem zentralen Leiter einen Winkel von 40-60 ° bildet.

Durch einen Schnitt erhält die Krone eine Form, die für einen guten Ertrag und ein Gleichgewicht zwischen Vegetation und Frucht sorgt. Hier sind die Zeichen:

  • Die Pflanze ist kompakt und alle Teile stehen zur Pflege und Ernte zur Verfügung.
  • Der innere Teil der Krone ist spärlich und erhält daher genügend Sonnenlicht.
  • es sind viele Zweige überwachsen;
  • Die Äste sind stark und können dem Gewicht der Ernte standhalten.

Es gibt verschiedene Arten von Kronen. Eines der beliebtesten ist dünn gestaffelt.

Ordnen Sie 2 - 3 Schichten von Skelettästen und mehrere einzelne zu. Für die Rolle des Skeletts lassen Sie 2 - 3 Triebe pro Reihe in einem Winkel von 40 - 60 Grad zum Mittelleiter wachsen.

Dies wird wie folgt erklärt:

  • Solche Zweige tragen gute Früchte, während sie in einem spitzen Winkel wachsen und dazu neigen, zu wachsen.
  • Sie sind in der Lage, dem Gewicht des Ernteguts standzuhalten (Wachstum in einem spitzen Winkelbruch).

Kompakte, schüsselförmige Krone, die durch Kürzen des Stammes und Bildung der richtigen Wachstumsrichtung der Zweige befestigt wird. Wählen Sie dazu eine in die richtige Richtung gerichtete Niere und schneiden Sie den darüber liegenden Ast ab.

Kronenbildungstechnik

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Trimmen:

  1. auf der äußeren Niere (vom Rumpf aus gerichtet): zielt darauf ab, die Krone weiter auszubreiten und von innen gut zu beleuchten;
  2. nach innen (in Stammrichtung wachsend): Dies dient dazu, den inneren Teil zu stärken und die unnötig nach unten gerichteten Äste zu korrigieren.

Es ist ratsam, das Zurückschneiden möglichst zu vermeiden und die Wachstumsrichtung der Zweige durch Ziehen mit Dehnungsstreifen oder einer Last zu ändern. Je kleiner das Schnittvolumen, desto früher beginnt der Baum Früchte zu tragen.

Halten Sie die geformte Krone in gutem Zustand, indem Sie die Zweige entfernen:

  • Wettbewerber zentrale Dirigenten- und Skelettzweige;
  • in einem spitzen Winkel zum Stamm wachsen;
  • verdickende Krone;
  • sich überschneiden;
  • zielte erfolglos;
  • Oberteile: Vertikale Triebe auf alten Ästen, die die Stärke des Baumes bestimmen und keine Früchte tragen.

Das Wachstum eines Baumes in der Höhe wird begrenzt, indem die Spitze des Stammes abgeschnitten wird. Anti-Aging-Schnitt ist nützlich für einen erwachsenen Baum. Das jährliche Wachstum der Zweige wird allmählich verringert, und die Qualität der Ernte wird verringert. Zweige, die keine Früchte tragen und weniger als 20 cm pro Jahr lang sind, werden „am Ring“ geschnitten, wodurch die Bildung neuer Triebe angeregt wird.

Löschen Sie alle alten Zweige auf einmal kann nicht - der Baum wird nicht übertragen. Jährlich in zwei Schritten abschneiden. "Ring" bezieht sich auf die Bildung um die Basis des Zweigs, die aus sich schnell vermehrenden Zellen besteht. Der Schnitt "am Ring" heilt sehr schnell.

In einigen Fällen wird der Schnitt auch nach dem Start des Saftflusses durchgeführt, um Folgendes zu entfernen:

  1. erfrorene Zweige. Im Frühjahr, wenn der Baum noch kahl ist, ist es schwierig, die Erfrierungen klar zu lokalisieren. Im späten Frühjahr - Frühsommer werden sie vor dem Hintergrund lebender und belaubter Zweige deutlich unterscheidbar. Besonders häufig leiden Erfrierungen an den Ästen von Apfel und Birne;
  2. Schattierungen. Wenn im Stadium der Ausbildung der Schnitt korrekt durchgeführt wurde, sind die inneren Teile der Krone gut beleuchtet. Im Falle eines Versehens kann der Gärtner jedoch zu Beginn des Sommers feststellen, dass die belaubten oberen Zweige das Eindringen von Licht stark verhindern. In diesem Fall werden sie entfernt.
  3. erkrankte Zweige. Mit der Niederlage einiger Krankheiten, zum Beispiel Mehltau, werden die kranken Stellen unabhängig von der Jahreszeit sofort entfernt. Dies geschieht normalerweise im Sommer. Das Beschneiden verhindert die Ausbreitung der Krankheit im ganzen Baum. Abgebrannte Äste abschneiden.

Einen Baum im Frühling oder Herbst stutzen?

Frühlingsschnitt wird bevorzugt, da der Baum bald aufwacht und die Wunden schneller heilen. Aus diesem Grund wird im Herbst versucht, nur die Hygiene zu beschneiden.

Einige Bäume wie Birnen, Kirschen oder Pflaumen können nach dem Beschneiden im Herbst krank werden oder sogar absterben. Auch ihre jungen Setzlinge vertragen sich nicht gut.

Das Entfernen von Ästen, die durch Sturm, Schnee oder Vereisung abgebrochen wurden, erfolgt sofort und ohne Berücksichtigung der Jahreszeit. Der einzige Grund, warum der Vorgang verschoben werden kann, ist, dass die Außentemperatur unter -5 0 C liegt.

In den südlichen Regionen, in denen es fast keinen strengen Frost gibt, kann im Winter beschnitten werden. Dadurch ist es in großen Industriegärten möglich, alle Bäume vor dem Beginn des Saftflusses zu verarbeiten.

Kalender

Planen Sie das Beschneiden, indem Sie sich an den Mond- und Sternzyklen ausrichten. Es ist also bekannt, dass die Intensität des Saftflusses mit abnehmendem Mond zunimmt und mit dem Durchgang der Erde durch die Tierkreiszeichen von Fisch, Wassermann und Krebs - abnimmt.

Im Herbst 2018 gelten folgende Tage als günstig für den Baumschnitt:

  • im September: 1, 6, 7, 15, 16, 26, 27, 28;
  • im Oktober: 2, 3, 4, 5, 8, 12, 13, 25, 29, 30, 31;
  • im November: 4, 5, 9, 10, 25, 26, 27, 28.

Wechselperioden des Mondzyklus, dh Neumond und Vollmond, gelten als ungünstig für das Beschneiden. Gleiches gilt für die Zeit des aufgehenden Mondes: Zu diesem Zeitpunkt sind die abgeschnittenen Stellen empfindlich.

Im Herbst 2018 ist es unerwünscht, an solchen Tagen zu beschneiden:

  • im September: 2, 9, 25;
  • im Oktober: 1, 9, 24;
  • im November: 1, 7, 23.

Tabelle: Kalender zum Beschneiden von Obstbäumen:

http://masterlandshafta.ru/ozelenenie/posadka-derevev/obrezka-plodovyx-sroki.html

Wann ist es am besten, Bäume zu beschneiden - optimales Timing!

Kalender beschneiden Obstbäume - wählen Sie die Zeit

Natürlich passt wechselhaftes Wetter nicht immer in die üblichen Rahmenbedingungen und gibt uns Überraschungen in Form von Kälteeinbrüchen oder frühem Auftauen. Empfehlungen zum Zeitpunkt des Beschneidens von Obstbäumen sollten daher nicht wörtlich genommen werden, sondern beziehen sich auf das Geschehen auf der Straße mit dem Geschriebenen. Es ist möglich, dass die für Februar vorgeschriebenen Vorstellungen nur von Ende März bis Anfang April aufgeführt werden können.

Grundsätzlich können Bäume unmittelbar nach dem Winterschlaf, also ab Ende Oktober, beschnitten werden. Beim Beschneiden ist wichtig, dass die Temperatur nicht unter -5 ° C liegt. Viele Gärtner stellen jedoch fest, dass das Beschneiden im Winter Bäume auf ganz andere Weise beeinträchtigt als der Frühling - Bäume sind im Vergleich zu unbeschnittenen Verwandten kälter, erkranken häufiger und lösen Blätter im Frühling langsamer auf.

Herbst-Winter-Schnitt ist besonders für Kirschen, Süßkirschen, Aprikosen und Kirschpflaumen unerwünscht - bis zum Frühjahr entwickeln sie eine starke Menge Akne.

Daher ist es besser, bei den ersten Strahlen der Frühlingssonne eine Metallsäge zu nehmen, wenn im Hof ​​kein Schnee mehr liegt, die Knospen aber noch nicht geschwollen sind. Die ersten Arbeiten werden mit Herbst-Winter-Sorten von Äpfeln, Aprikosen, Kirschen, Kirschen durchgeführt. Junge Bäume aus Birnen und Steinobst werden etwas später abgeschnitten. Ausreichend kurze Schnittzeiten für Pfirsichobstbäume - Sie müssen den Moment erfassen, in dem sich an den Zweigen Knospen bilden.

Wann ist es am besten, Bäume zu beschneiden - monatlicher Zeitplan

Jede Region hat ihren eigenen Zeitrahmen beim Beschneiden von Obstbäumen. Beispielsweise werden die nördlichen deutlich hinter dem vorgeschlagenen Zeitplan zurückbleiben, während die südlichen möglicherweise voraus sind. Konzentrieren Sie sich auf die Bäume selbst, sie sind die besten Eingabeaufforderungen.

  • Januar-Februar - In diesen Monaten werden in den südlichen Regionen junge Birnen und Apfelbäume beschnitten, während in der mittleren Zone noch Winter herrscht. Nach Apfelbäumen und Birnen werden Steinobst, Johannisbeersträucher und Stachelbeeren geschnitten.
  • März - Beginn des Beschneidens in der mittleren Spur. Wenn noch Schnee liegt, sollten Sie sich nicht beeilen - warten Sie auf die Erwärmung.
  • April - Im April wird das Wetter in der Regel auch in den nördlichen Regionen besser, und in jedem Garten ist die Arbeit in vollem Gange. Es ist Zeit, Kirschen, Kirschen und Aprikosen zu beschneiden. Zuerst werden 5 Jahre alte Bäume und Beeren beschnitten. Es ist wichtig, Zeit vor der Offenlegung der Nieren zu haben.
  • Mai - In diesem Monat werden nur gepflanzte Sträucher beschnitten, ausgewachsene Äpfel und Birnen können bei Bedarf auch während der Blüte von überschüssigen Trieben befreit werden. Schnitte mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm sollten jedoch in erforderlicher Weise mit Gartenpech verschmiert werden.
  • Juni - dieser Monat ist der sogenannte "grüne" Schnitt, bei dem frische Triebe ausgedünnt werden. Die Winzer im Juni kneifen die Trauben - entfernen Sie die oberen Teile der Triebe, um das Wachstum der Rebe zu stoppen und das Entstehen von Seitenreben zu stimulieren.
  • Juli - Der „grüne“ Schnitt von Apfelbäumen und Birnen ist abgeschlossen. An den Stellen, an denen große Zweige entfernt werden, brechen Spitzen und Wendeln aus.
  • August - mit Ausnahme der sanitären Entfernung von Ästen sind keine Arbeiten vorgesehen. Aber Liebhaber von Erdbeeren in diesem Monat haben nur etwas zu schwitzen.
  • September-Oktober - Nach der Ernte werden alle abgebrochenen Äste entfernt. Außerdem wird zu diesem Zeitpunkt empfohlen, Brombeer- und Himbeerstiele zu entfernen, die keine Früchte tragen.
  • November-Dezember - In Gegenden mit strengen Wintern machen Gärtner eine Pause von jeder Arbeit und genießen die Ernte. In wärmeren Klimazonen eignen sich diese Monate zum Beschneiden, es ist jedoch besser, bis zum Frühjahr zu warten.

Was tun, wenn Obstbäume beschnitten werden?

Vielleicht die wichtigste Regel des Gärtners, der er folgen muss - keinen Schaden anrichten! In der Tat können unerfahrene Gärtner das Wachstum eines Baumes stark verlangsamen oder durch unsachgemäßen Schnitt eine schlechte Ernte erzielen. Um dies zu verhindern, hören Sie nicht so sehr auf die Ratschläge von Fernseh- oder Computerbildschirmen, sondern auf die innere Stimme - alles ist logisch und verständlich, wenn Sie tiefer gehen.

Junge Bäume fangen viel später mit starkem Schnitt an, Früchte zu tragen. Manchmal ist es besser, einen großen Zweig loszuwerden als viele kleine. Das Verfahren wird jährlich unter Einhaltung der gleichen Bedingungen durchgeführt. Verwenden Sie neben dem Beschneiden verschiedene Methoden zur Ablenkung der Zweige. Bei mehr horizontalen Trieben ist das Erntegut normalerweise stärker und reift früher.

Alte Bäume können durch Beschneiden verjüngt werden und mehr als ein Drittel aller Äste, einschließlich der Skelettäste, abschneiden. Der verjüngende Schnitt erfolgt jedoch in mehreren Schritten, verteilt über 2-3 Jahre, ansonsten kann der Baum krank werden. Im Sommer müssen alle Äste sofort abgebrannt werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden. Verwenden Sie bei der Arbeit nur scharfkantige Werkzeuge, und ein Astschneider, der die Enden der Äste zerdrückt, kann weggeworfen werden.

http://nasotke.ru/sroki-obrezki-plodovyh-derevev.html

Tipps zum Beschneiden von Obstbäumen

Das Einpflanzen eines Sämlings in den Boden garantiert nicht, dass der Garten üppig und fruchtbar wird. Alle auf dem Gelände angebauten Pflanzen erfordern die ständige Aufmerksamkeit des Eigentümers, unabhängig von der Jahreszeit.

Das Beschneiden von Obstbäumen ist einer der Hauptschritte bei der Gartenpflege. Es ermöglicht Ihnen, die richtige Krone zu formen, das Wachstum und die Fruchtbildung anzupassen. Durch den richtigen Schnitt von Obstbäumen können sie zudem ihre Produktivität steigern. Alle notwendigen Empfehlungen finden Sie in unserem Artikel.

Obstbäume richtig beschneiden

Durch Beschneiden werden trockene und beschädigte Äste und Triebe entfernt. Darüber hinaus werden zusätzliche Äste herausgeschnitten, die die Krone verdicken und die Qualität des Ernteguts mindern (Abbildung 1).

Warum ausgeben

Der richtige Schnitt hat auch eine hygienische Funktion. Die Befreiung von unnötigen Zweigen beugt Krankheiten vor, und der Verjüngungsvorgang kann die Lebensdauer der Pflanze verlängern.

Abbildung 1. Arten von Obstkulturen beschneiden

Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu wählen, um die Zweige zu entfernen. Dies tun Sie am besten im Herbst oder Frühjahr, wenn der Saft im Kofferraum noch nicht angefangen hat, sich zu bewegen. Gleichzeitig ist eine Ausdünnung im Herbst nur in Regionen mit mildem Klima möglich, da starke Fröste am Schnittort zu Ernteschäden führen können.

Methoden und Techniken (Verkürzen, Ausdünnen)

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Trimmen: Ausdünnen und Kürzen (Abbildung 2). Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften.

Abbildung 2. Trimmtechniken: Kürzen und Ausdünnen

Bei der Verkürzung werden Äste und Triebe teilweise entfernt. Wenn zum Beispiel 1/5 oder 1/4 des Triebs abgeschnitten wird, wird eine solche Verkürzung als schwach bezeichnet, und zwar bei einem Abstand von 1/3 oder 1/2 - mittel und von halb bis 2/3 - stark.

Bei der Verkürzung der Ausgaben und Verjüngung. Bei einem leichten Ast ist das Wachstum der letzten 2-3 Jahre abgeschnitten, bei einem moderaten 4-6-jährigen wird das Wachstum entfernt, und bei einem starken Ast ist fast der gesamte Teil der Skelettäste entfernt.

Hinweis: Durch Verkürzen kann das Wachstum von Knospen und Trieben angeregt und die fruchttragenden Zweige verdickt werden. Eine zu starke Verkürzung kann jedoch dazu führen, dass die Pflanze schwächer wird und der Ertrag sinkt.

Durch Ausdünnen können Sie überschüssige Äste von der Krone entfernen. Mit dieser Methode können Sie die Frucht vergrößern und den Baum stärker und produktiver machen. Dies reduziert die Anzahl der Knospen, die nur Kultursäfte konsumieren, aber keine Früchte geben. Saft kommt schneller von den Wurzeln zu den Blättern, die Kultur wächst schneller und trägt intensiver Früchte.

Weitere nützliche Informationen zum Beschneiden finden Sie im Video.

Arten des Beschneidens

Abhängig von dem Zweck, für den das Schneiden überschüssiger Äste ausgeführt wird, gibt es verschiedene Arten des Beschneidens. Mit diesem Verfahren können Sie z. B. eine Krone der gewünschten Größe und Form formen, die Periode des Obstbaums verlängern oder die Entwicklung der Krankheit verhindern.

Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften, obwohl sie mit denselben Gartenwerkzeugen und -techniken ausgeführt wird.

Eine Krone bilden

Ein solches Vorgehen nennt man formativ. Es ist besonders relevant für kleine Haushaltsgrundstücke. Mit diesen Manipulationen können Sie eine kompakte Krone erstellen und gleichzeitig einen hohen Fruchtgrad beibehalten (Abbildung 3).

Abbildung 3. Formschnitttechnik

Durch Entfernen der Zweige zur Krone erhält die Pflanze eine geeignete Silhouette. Außerdem wird das geformte Skelettteil widerstandsfähiger gegen Beanspruchung. Abhängig vom Zeitpunkt des Formativschnittes können Sie das Wachstum verlangsamen oder steigern. Wenn die Zweige im Februar entfernt werden, wird das Wachstum aktiver und das Schneiden im Frühjahr wird die Entwicklung der Kultur verlangsamen.

Regulatory Fruiting

Meistens wird es im späten Winter oder frühen Frühling durchgeführt, aber in Regionen mit mildem Klima können Zweige im Herbst entfernt werden.

Das Hauptziel des Besatzes ist es, die Konturen der Krone zu erhalten und die Zweige optimal auszuleuchten. Darüber hinaus stärkt der Prozess die Skelettäste. Sie sind nicht mit jungen Trieben überladen, und die Früchte werden größer und reifen gleichmäßig.

Wiederherstellen

Der Prozess entfernt Äste und Triebe mit mechanischen oder sonstigen Beschädigungen. In der Regel werden sie im Frühjahr entfernt, um den Garten nach dem Winter zu überprüfen.

Ein Teil der Zweige kann gefrieren, so dass sie zu gesundem Holz gekürzt werden müssen. Schneiden Sie auch alle Triebe mit Anzeichen von Krankheiten oder Verletzungen ab. Dies erhält die Vitalität und Fruchtbarkeit der Ernte.

Verjüngung

Es wird für alte Bäume benötigt, die aufgrund ihres langen Wachstums die Fruchtbildung einstellen oder erheblich reduzieren. Entfernen Sie dabei alle alten Zweige, die zu kleine Früchte oder zu wenig Eierstöcke bilden (Abbildung 4).

Abbildung 4. Merkmale des Anti-Aging-Schnitts

Ein verjüngender Schnitt stimuliert das Wachstum neuer Zweige. In der Regel entfernt der Prozess das jährliche Wachstum (ca. 10-15 cm), was das Wachstum der Nieren stimuliert und den Ertrag erhöht.

Bedingungen für das Beschneiden von Obstbäumen (wenn es besser ist, dies zu tun)

Wenn man fragt, wann es besser ist, den Obstgarten zu beschneiden, kann man sagen, dass Herbst, Winter und Frühling die optimale Zeit sind, wenn die Bewegung des Saftes im Stamm aufhört und die Pflanze in Ruhe ist.

In Regionen mit strengen Wintern wird empfohlen, die Äste im Herbst oder Frühjahr zu entfernen, damit der Schnittpunkt nicht durch Frost beschädigt wird und der Baum nicht stirbt. Berücksichtigen Sie die Merkmale dieses Verfahrens für die Jahreszeiten.

Herbst

Erfahrene Gärtner sollten im Herbst nur dann Gartenfrüchte beschneiden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Beispielsweise tolerieren Steinobstkulturen ein solches Ereignis sehr schlecht und können sogar sterben, bevor sie vor dem Frost stärker werden.

Im Herbst wird nicht empfohlen, Zweige und Triebe an neu gepflanzten Bäumen zu schneiden. Die Wunde darf vor dem Einsetzen des Frosts einfach nicht überwachsen sein, und der Sämling wird ernsthafte Verletzungen erleiden, die zum Tod führen können.

Diese Warnhinweise betreffen jedoch nicht die Reinigung der sanitären Einrichtungen. Wenn Sie kranke oder beschädigte Zweige finden, müssen diese sofort entfernt werden, um den Rest der Pflanze zu retten.

Der Autor des Videos wird über die Hauptmerkmale des Herbstschnittes berichten.

Im winter

Bei starkem Frost wird das Holz sehr zerbrechlich und es wird daher nicht empfohlen, es zu entfernen. Tatsächlich ist dies die einzige Einschränkung, da im Winter alle Pflanzen in Ruhe sind und die Zweige frei entfernt werden können, wenn das Wetter relativ warm und windstill ist.

Abbildung 5. Schneiden eines Obstgartens im Winter

Der Hauptvorteil des Verfahrens ist, dass der Baum weniger belastet wird und die Wunde schneller heilt. Darüber hinaus sind Schäden an Zweigen ohne Blätter viel deutlicher sichtbar (Abbildung 5).

Im Frühling

Es wird angenommen, dass der Schnitt jederzeit mit dem Einsetzen des Frühlings beginnen kann. In der Tat ist dies nicht ganz richtig. Es ist besser, den Vorgang zu starten, wenn der Saftfluss noch nicht begonnen hat, der Baum jedoch bereits zum Aufwachen bereit ist. In diesem Fall wird die Kultur keinem starken Stress ausgesetzt und die Wunde heilt schneller (Abbildung 6).

Abbildung 6. Frühlingsschnitt des Obstgartens

Da der Zeitpunkt der Entfernung beschädigter Äste und des Wachstums bei verschiedenen Kulturen unterschiedlich ist, kann der Gärtner die Arbeit so planen, dass alle Bäume mit der erforderlichen Sorgfalt versorgt werden.

Es ist ratsam, an einem ruhigen windstillen Tag bei einer Temperatur von nicht weniger als -5 Grad mit der Arbeit zu beginnen. Alle Wunden sind mit Gartenpech oder gelbem Ton bedeckt, um die Bildung einer Ähre zu beschleunigen.

Sommer

Im Sommer wird besonderes Augenmerk auf Setzlinge gelegt. Sie müssen die Spitzen der wachsenden Triebe entfernen, um eine Krone zu bilden.

Wenn jedoch Krankheiten entdeckt werden, werden infizierte Zweige entfernt, ohne dass der Saftfluss aufhört. Andernfalls kann sich die Krankheit schnell im Garten ausbreiten. Alle gelöschten Zweige müssen sofort gebrannt werden.

Beschneiden von Obstbäumen im Winter

Die wichtigste Voraussetzung für das Beschneiden von Obstbäumen im Winter ist die Abwesenheit von starkem Frost. Liegt die Lufttemperatur unter -8 Grad, können die Arbeiten nicht durchgeführt werden.

Hinweis: Obwohl die Pflanzen im Winter ruhend sind und nach dem Entfernen der Zweige leichter Stress vertragen, heilt die Wunde in der bitteren Kälte zu lange und kann zum Tod der gesamten Kultur führen.

Im Winter ist es jedoch viel einfacher, Schäden zu erkennen, da die Krone völlig laubfrei ist und Defekte deutlicher werden. Sie können damit auch den Schnitt gleichmäßiger und genauer gestalten. Es ist besser, dünne Äste mit einer Schere und dicke Feilen von beiden Seiten zu entfernen, damit der Schnitt gleichmäßig ist und gesundes Holz nicht verletzt wird.

Auswahl der Schneidwerkzeuge

Um Äste zu entfernen, müssen Sie Spezialwerkzeuge verwenden. Das Hauptgarteninventar umfasst (Abbildung 7):

  • Gartenschere - Es ist besser, ein normales Modell und kein Werkzeug mit Ratschenmechanismus zu wählen, da Sie es zum Schneiden mehrmals drücken müssen. Die Verwendung einer einfachen Schere ist viel einfacher und bequemer.
  • Bügelsäge mit Zwischenräumen zwischen den Zähnen. Dieses Design verhindert die Ansammlung von Sägemehl und ermöglicht es Ihnen, Ihr Inventar sauber zu halten. Für Arbeiten im Garten wählen sie nur eine spezielle Bügelsäge, die für andere Arbeiten nicht empfohlen wird, damit das Sägeblatt nicht stumpf wird.
  • Der Luftsektor ist ein Werkzeug mit einem Teleskopgriff, an dem die Klingen befestigt sind. Zum Schneiden genügt ein spezieller Hebel. Ein solches Werkzeug ist sehr nützlich zum Schneiden der oberen Äste.
Abbildung 7. Grundlegende Gartengeräte zum Beschneiden

Zusätzlich zum Inventar müssen Sie Gartenvar kaufen - eine spezielle Salbe, die die Wunden an den Zweigen bedeckt, um die Heilung zu beschleunigen.

http://mirfermera.ru/295-kak-i-kogda-pravilno-obrezat-plodovye-derevya.html

Bäume im Frühjahr, Herbst, Sommer beschneiden

Obstbäume zu beschneiden ist ein notwendiges Unterfangen. Sein Ziel ist es, die Pflanze zu verbessern, ihr Wachstum in die richtige Richtung zu lenken und reichlich Früchte zu tragen. Das Beschneiden widerspricht in keiner Weise, sondern ist im Gegenteil so, dass es mit den Naturgesetzen Schritt hält und sich auf sie verlässt. Tatsächlich handelt es sich um eine Nachahmung natürlicher Prozesse, die zu den Aktivitäten zur Pflege von gepflegten Gartenbäumen gehören und deren Wildlauf nicht zulassen.

Jeder Ast des Baumes erhält durch kompetenten Schnitt die nötige Lichtmenge und einen eigenen Raum, ohne andere zu stören. Auch das Beschneiden wird als therapeutische Maßnahme bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt, die aufgrund natürlicher Prozesse abbrechen.

Wenn Sie alte tote Äste abschneiden, befreien Sie den Baum vom Übergewicht und lassen ihn auf Wachstum und Entwicklung ausrichten. Sie bewahren sich vor der Gefahr, trockene Äste abzubrechen, die zur falschen Zeit und am falschen Ort einstürzen können.

In diesem Artikel werden wir uns mit den Arten des Beschneidens von Obstbäumen befassen, herausfinden, wann es besser ist, sie zu beschneiden - im Frühling oder Herbst, im Sommer oder im Winter, und auch Videos für Anfänger studieren.

Arten des Beschneidens

Gartenschnitt ist ein Verfahren von großer Bedeutung für den Zustand der Pflanzen und die Qualität der Ernte. Es reguliert die Stoffwechselprozesse innerhalb des Baumes, verteilt die Lebensressourcen neu und leitet sie zu den gewünschten Teilen des Baumes.

Zusammen mit anderen landwirtschaftlichen Methoden führt das Beschneiden zu einem Gleichgewicht aller Teile des Baumes:

Im Laufe der Existenz verändert sich der Obstbaum ständig, wächst mit unterschiedlicher Geschwindigkeit zu unterschiedlichen Zeiten und lenkt Kräfte:

  • das Wurzelsystem zu stärken;
  • auf die Erhöhung der grünen Masse;
  • auf intensives Wachstum;
  • zum Blühen und Früchte tragen;
  • zum Schutz vor Krankheiten;
  • Vorbereitung auf eine Zeit der Ruhe und so weiter.
Sein Alter, seine körperliche Verfassung und sein Gesundheitszustand ändern sich. In dieser Hinsicht sind die Ziele, mit denen ein „chirurgischer Eingriff“ durchgeführt wird, unterschiedlich und die Art des Zuschneidens hängt von ihnen ab.

Basierend auf den beabsichtigten Zielen gibt es sechs Arten des Zuschneidens:

  1. Verjüngend - Entfernt das Altern und verlängert das Leben.
  2. Formen - simuliert das Aussehen der Krone.
  3. Regulatorisch - reguliert die Fruchtbildung.
  4. Erholung - führt die Pflanze in Ton.
  5. Sanitär - heilt den Baum und beseitigt Übergewicht.
  6. Unterstützend - erfrischend und belohnend mit neuen Kräften.
Lassen Sie uns näher auf die einzelnen Arten eingehen.

Verjüngung

Nachdem der Baum Früchte zu tragen beginnt, ist es nach 2-3 Jahren notwendig, zu lange Zweige zu kürzen, die zufällige Knospen „wecken“, das Wachstum der Zweige begrenzen, eine Krone bilden, die Pflanze vor toten Fragmenten bewahren und ihr eine Chance zur Verbesserung geben. Diese Maßnahme wird auch angewendet, wenn die Blühaktivität abgenommen hat.

Darüber hinaus wird ein solches Ereignis die Ästhetik des Aussehens des Baumes erheblich verbessern. Das Verjüngungsschneiden beinhaltet das Entfernen von verdickten und hängenden Ästen und unnötigen Spitzentrieben, aus denen sich am richtigen Ort Skelett- und Halbskelettäste bilden. Ein solcher Eingriff kann sowohl im Herbst als auch am Ende des Winters und zu Frühlingsbeginn etwa alle drei Jahre durchgeführt werden.

Prägend

Mit Hilfe des Formschnittes modelliert der Gärtner das Aussehen des Baumes, die Belastung seines Skelettteils und lässt die Pflanze sich gleichmäßig entwickeln.

Trimmziele bilden:

  • die Beschleunigung des Blühbeginns;
  • Ertragssteigerung;
  • gepflegtes Aussehen;
  • Gewährleistung eines gleichmäßigen Zugangs der Sonne zur Krone;
  • Ausdauer erhöhen;
  • Bequemer Zugang zu Zweigen zur Ernte und Pflege.
Sie schneiden den Schössling 3-5 Jahre nach dem Pflanzen prägend zurück.

Das prägende Beschneiden ist kein einmaliges Ereignis, bei dieser Technik wird die Krone eines Baumes über mehrere Jahre hinweg allmählich geformt, indem gleichmäßig gut beleuchtete Zweige über das gesamte Skelett des Baumes verteilt werden. Ein erwachsener Baum, der durch einen Absturz, Alterung oder Tod einen Skelettast verloren hat oder ein Transplantat erworben hat, benötigt diesen möglicherweise ebenfalls.

Regulatory

Mit Hilfe des regulierenden Schnittes wird die bereits gebildete Krone in der gewünschten Form erhalten, die Zweige gleichmäßig ausgeleuchtet und überschüssige Jungtriebe entfernt. Mit seiner Hilfe beobachtet der Gärtner ein Gleichgewicht zwischen Wachstum und Ertrag von Früchten und schafft Bedingungen für die Erneuerung von Holz und die Intensität des Wachstums.

Es findet von Ende Februar bis April sowie von August bis September statt und wird aktiv in Industriegärten eingesetzt.

Erholung

Wenn die Pflanze aus irgendeinem Grund gelitten hat, hilft das Beschneiden dabei, die Möglichkeit einer weiteren Entwicklung wieder herzustellen. Mit ihrer Hilfe bilden sie eine Krone von akzeptabler Größe, erreichen ein Gleichgewicht ihrer Bestandteile, kontrollieren die Anzahl der wachsenden Triebe und verbessern die Beleuchtung. Nach einem solchen Eingriff kehrt die Fülle in die Krone zurück, sie kann wachsen und Früchte tragen.

Entfernen Sie während der Veranstaltung kranke und abgebrochene Äste. Wende es auch an:

  • mechanisch verletzte Bäume oder Erfrierungen;
  • wenn der Baum schon lange nicht mehr geschnitten wurde und nun eine eher vernachlässigte Form hat;
  • wenn übermäßiges Überwachsen der Kronen aufgetreten ist, Beeinträchtigung benachbarter Pflanzen und Verhinderung der Ernte und der erforderlichen Pflege;
  • wenn es schwierig geworden ist, das Licht durch die dichten Äste der Krone zu dringen und die unteren Äste nicht mehr im Sonnenlicht stehen.

Sanitär

Der Sanitärschnitt wird als geplante Behandlung und als Krankenwagen durchgeführt. Wie die meisten Abhilfemaßnahmen sollte es bei Bedarf durchgeführt werden, wenn die Pflanze krank ist, getrocknete oder abgebrochene Zweige oder Erfrierungen aufweist.

Dies geschieht zu jeder Jahreszeit, das einzige Hindernis ist die Kälte, und die beste Zeit ist der Beginn des Sommers, als der Baum erwachte. Regelmäßiges und jährliches Säubern verbessert die Gesundheit des Baumes, verleiht ihm ein anständiges Aussehen, verdünnt die Krone, beugt Infektionen und Pilzinfektionen vor.

Es ist zu beachten, dass ein zu radikaler Eingriff Konsequenzen in Form einer zu dicken Krone mit sich bringen würde. Es sollte auch mit dem Alter des Baumes und seiner Größe berücksichtigt werden.

Unterstützend

Während der gesamten Lebensdauer der Anlage wird regelmäßig gepflegt. Es unterstützt ihr Wachstum und ihre Gesundheit sowie ihre Fruchtbildung mit folgenden Zielen:

  • keine wachsenden Zweige über die Grenzen der gebildeten Krone hinaus freisetzen;
  • die Krone in einem Zustand der Durchlässigkeit für die Sonne enthalten;
  • keine großen Zweige freilegen;
  • die Skelettäste von den jungen Trieben zu befreien, die sie plagen;
  • Erhalten Sie die Gesundheit und den Ton des Baumes für aktives Wachstum und stabile Fruchtbildung.

Bestimmende Faktoren und Fristen für das Beschneiden

Die Hauptlast für den Gärtner fällt zu einer Zeit, in der der Frost bereits vorüber ist und die Vegetationsperiode noch nicht begonnen hat, dh von Ende Februar an und während fast des gesamten Frühlings. In dieser Zeit brauchen Sie nicht mehr zu befürchten, dass der Frost die frisch geschnittene Pflanze schädigt und gleichzeitig keine Nährstoffe zusammen mit den abgeschnittenen Teilen verliert.

In einigen Fällen besteht die Möglichkeit, bis zur Blütezeit zu beschneiden.

Der frühe Frühling ist die Zeit, in der Obstbäume beschnitten werden. Die ersten "Schwalben" in dieser Angelegenheit sind Apfelbäume und in der Tat Saatgut. Die Steinobst wird etwas später begonnen.

Die bestimmenden Faktoren für diese oder jene Art des Beschneidens sind:

  • Baumarten;
  • Zustand der Obstplantagen.
Wenn die Pflanze im Herbst in den Boden gepflanzt wird, muss sie korrigiert werden, bis die Säfte aufwachen. Dies gilt sowohl für Kernobst als auch für Steinobst. Wenn der Frost die Zweige schwer beschädigt hat, ist es sinnvoll, auf die Zeit zu warten, in der der Schaden deutlich angezeigt wird.

Apfelbäume sind die widerstandsfähigsten Pflanzen, die weniger von widrigen Bedingungen betroffen sind. Die Arbeit an der Verbesserung, Verjüngung und Korrektur beginnt mit ihnen und endet mit ihnen.

Äste von Äpfeln und Birnen im Frost neigen dazu, an den Enden einzufrieren. Diese Art von Beschädigung ist besser, wenn Sie sie näher an Mitte Mai reinigen.

Mit Kirsche, Kirsche und Pflaume ist der grundlegende Ansatz wie folgt:

  • Starke Kirschen oder Kirschen sollten nach der Ernte beschnitten werden.
  • Wenn die Kirsche schwach ist, hilft die Beschneidung im Winter - dies stimuliert das Wachstum neuer Triebe im Frühjahr.
  • Das Beschneiden wird während des Ernteprozesses empfohlen, entweder Mitte oder Ende Juni.

Prise Triebe im Sommer, um die Kraft der Pflanze für wichtigere Dinge zu sparen. Herbstbeschneidung von Obstbäumen - sanitär.

Im Frühling

Es ist möglich, Obstbäume im Frühjahr zu beschneiden, nachdem der Hauptfrost abgeklungen ist, aber es ist richtig, wenn der Gärtner wartet, bis der Saftfluss beginnt.

Diese Zeit wird als am besten geeignet erachtet, da die Pflanzengewebe während dieser Zeit bereits für die Prozesse vorbereitet sind, die in diesen ablaufen werden. Der Schnitt unter solchen Bedingungen wird so schnell wie möglich verheilen - natürlich, wenn er richtig hergestellt und richtig verarbeitet wird. Wenn ein formatives Verfahren erforderlich ist, ist es durchaus möglich, zu warten oder in einem anderen Jahr auszukommen.

Also, die Grundregeln, die jeder Gärtner befolgen sollte:

  • Der früheste Zeitpunkt für den Beginn des Schneidens ist der Zeitpunkt, an dem die Hauptfröste verschwunden sind. Es ist jedoch besser, auf den Moment der Bereitschaft für den Beginn der Saftbewegung zu warten.
  • Der Schnitt erfolgt über dem Auge, das von der Krone nach außen wächst, so dass es glatt und gleichmäßig von innen nach außen verläuft.
  • Skelettäste, die der Rumpf fortsetzt, bleiben länger;
  • Schwache Bäume werden kurz geschnitten und hinterlassen zwei oder drei Augen auf starken Blättern von acht Augen und mehr.

Im Sommer

Das Konzept des "Sommerschneidens" umfasst mehrere Techniken, die mit grünen Trieben durchgeführt wurden, für die keine Zeit zum Erwerb der Rinde blieb, mit dem Ziel, die Krone für den Zugang zum Sonnenlicht zu verdünnen:

  • Knabbern - damit Triebe aus erwachten Knospen wachsen, die Zeit haben, sich auf die Überwinterung vorzubereiten;
  • Pinning - für die Entwicklung im Uteruszweig der vollständigen Holzbildung, die zur Beschleunigung und Verbesserung der Fruchtbildung beiträgt;
  • Ausbrechen - zum Entfernen von jungen Trieben, die keinen Wert für die Krone haben, wird es leicht übertragen und muss nicht verarbeitet werden;
  • Riss - eine selten durchgeführte Technik, um den wachsenden Zweigen die gewünschte Richtung zu geben;
  • Beschneiden - um zu Beginn des Sprosses bereits in dem Jahr, in dem es zu wachsen begann, eine Blütenknospe zu bekommen.
So erleichtert das sommerliche Beschneiden von Obstbäumen die Arbeit im Frühjahr und Herbst, hilft, Nährstoffe in Pflanzen zu sparen und verbessert die Fruchtbildung.

Im herbst

Das Beschneiden im Herbst erfolgt hauptsächlich zu Hygienezwecken. oder wenn es geplant ist, den Baum im Frühjahr zu verjüngen, lassen Sie die Schutzglieder. Diese Technik eignet sich auch zu dieser Jahreszeit für sehr alte und sehr vernachlässigte Äpfel. Bäume im Herbst beschneiden beginnt, wenn die Blätter fallen.

Wenn Sie das jährliche Durchgehen abschneiden, kann Frost nicht nur die Stelle beschädigen, an der sich der Schnitt befindet, sondern auch einen anständigen Bereich, und dies ist sicherlich keine sichere Heilung. Dieser Baum ist im Winter hart, was im Frühjahr für die Nieren schädlich ist. Das Risiko ist umso höher, je nördlich der Garten liegt.

Wenn jedoch der Bedarf an hygienischem Beschneiden aufgetreten ist, verlieren die obigen Überlegungen ihre Relevanz, wichtige Indikationen sind hier wichtig, wie sie in der Medizin sagen. Der von der Krankheit betroffene Baum muss so behandelt werden, dass sich die Infektion nicht weiter ausbreitet und darüber hinaus nicht in benachbarte Pflanzen gelangt. In solchen Fällen müssen die amputierten betroffenen Teile verbrannt werden.

Obstbäume haben keinen guten Bezug zum Beschneiden im Herbst, und einige können sterben oder danach sehr krank werden - zum Beispiel Pflaumen, Kirschen oder Birnen. Bei jungen Setzlingen wirkt es sich auch nicht optimal aus.

Im winter

Das Beschneiden im Winter ist in den südlichen Regionen besser geeignet, in denen Frost selten und Winter mild sind. Sie ist gut, weil:

  • Pflanzen bekommen weniger Stress, wenn sie überwintern;
  • Gemachte Schnitte sind genauer und von hoher Qualität.
  • es hilft, dass es überhaupt keine Blätter gibt und alle Zweige sehr gut sichtbar sind.
Das Verfahren wird an warmen Wintertagen durchgeführt, wenn die Außentemperatur nicht unter -5-7 ° C liegt - wenn es kälter ist, wird das Holz besonders empfindlich.

Wenn ein Baum durch starken Wind, Vereisung von Ästen oder starken Schnee beschädigt wird und darüber hinaus mit weiteren Spalten oder Brüchen droht, muss der Gärtner nicht fragen, ob er gefällt werden kann. Es muss abgeschnitten werden, nur muss auf die erste Gelegenheit gewartet werden, nämlich - Rückgang oder Abwesenheit von Frost.

Was ist nach dem Trimmen zu tun?

Jede Beschneidung hinterlässt auf sich eine Wundfläche, von der Feuchtigkeit verdunstet. Tatsächlich ist es auch ein offenes Tor für alle Arten von Infektionen. Kleine Schnitte können von selbst heilen, aber große Bereiche mit einem Durchmesser von 2,5 cm müssen behandelt werden.

Egal wie scharf die Säge oder die Metallsäge, die den Schnitt gemacht hat, auf jeden Fall wird die Oberfläche danach nicht glatt sein, deshalb müssen Sie sie mit einem scharfen Gartenmesser reinigen. Anschließend mit einem Spezialwerkzeug zur Wundheilung behandeln. Zum Beispiel Gartenpech oder Ölfarbe.

Sie können keine andere Farbe verwenden, zusätzlich zu Öl - Lösemitteln, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, die den Baum schädigen und durch einen frischen Schnitt in den Stoff eindringen. Verwenden Sie zum Auftragen einen Spatel, Pinsel oder Knoten.

Die verschmierte Wunde beginnt von den Rändern zu heilen und bildet eine Kuhrolle, die nach der Verarbeitung mit einer Geschwindigkeit von 2-3 cm pro Jahr zunimmt, im Gegensatz zu 1 cm, wenn sie nicht verarbeitet wird.

Denken Sie bei allen Manipulationen an einem Baum daran, dass es sich um einen lebenden Organismus handelt, der geschädigt werden kann, wenn Sie nicht über ausreichende Kenntnisse verfügen. Sie müssen die Prozesse und Gesetze kennen, nach denen es seinen Lebensunterhalt bestreitet, und, wenn Sie sich in diese einmischen, verstehen, was Sie von Ihrem Eingreifen erwarten. Und ein Baum, wie jedes Lebewesen, wird immer für die Pflege danken und eine reiche Ernte geben.

http://agronomu.com/bok/4909-obrezka-derevev-vesnoy-osenyu-letom.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen