Kakteen

So bereiten Sie den Boden für das Anpflanzen von Trauben vor

Wenn Sie geplant haben, Trauben auf Ihr Grundstück zu pflanzen, sollten Sie eine Reihe von Merkmalen dieses Prozesses berücksichtigen. Schließlich ist es für die Ernte der ersten Ernte in wenigen Jahren erforderlich, nicht nur eine Sorte zu wählen, die dem Standort am besten entspricht, sondern auch unter Berücksichtigung aller Merkmale eine angemessene Pflege zu gewährleisten.

Bodenvorbereitung für Trauben

Beim Anbau von Trauben ist der Boden von großer Bedeutung, da es sich um einen komplexen Organismus handelt, der je nach Relief und Hydrologie viele Prozesse (biologisch, chemisch, physikalisch) umfasst.

Der Boden zum Anpflanzen von Traubensetzlingen sollte sein:

  • Schwarzerde oder Wald (natürliches Fruchtbarkeitsniveau);
  • sandige und leichte Lehmböden (durch mechanische Zusammensetzung);
  • Humushorizont bis zu 1 m (mindestens 60 cm).

Viel schlimmer werden die Trauben sein, die Früchte tragen:

  • sandige Böden aller Art (je nach natürlicher Fruchtbarkeit);
  • dichte, sumpfige oder salzhaltige Böden.

Vergessen Sie nicht die Erleichterung des Bodens. Im Vorgebirge sind die Sonneneinstrahlung, die Luftfeuchtigkeit und der Nebel sehr niedrig.

Daher wird der unvollständige Boden verbessert, indem organische und mineralische Düngemittel für Trauben angewendet werden. Wählen Sie einen Standort, der durch Sonnenlicht gut beleuchtet ist und frei von Unkraut und anderer Vegetation ist.

Der Boden für die Trauben wird abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat vorbereitet, jedoch mit einer solchen Bedingung, dass er Zeit haben muss, sich abzusetzen und eine ausreichende Menge Feuchtigkeit anzusammeln. Wenn im Sommer gepflanzt werden soll, muss der Boden 2-3 Monate vor dem Pflanzen vorbereitet werden. Wenn im Frühjahr, dann bereiten Sie sich auf den Herbst vor. Vor dem Einpflanzen der Trauben wird der Boden in einem ordentlichen Zustand gehalten (locker, vegetationsfrei). Kurz vor dem Einpflanzen der Trauben wird der Boden gelockert und eingeebnet.

Die Technik des Pflanzens von Trauben hängt von der Tiefe des Humushorizonts ab. Wenn er 60 bis 90 cm beträgt, wird er in ausgehobenen Gruben gepflanzt, wenn weniger, dann in Gräben.

Gräben mit einer Breite von 70 cm und einer Tiefe von 1 m trennen die Bodenschichten (sie sortieren die fruchtbare Schicht in 1-2 Bajonettschaufeln aus den unteren Schichten).

Auf den Boden des Grabens wird eine fruchtbare Erdschicht aus Humus (3 Eimer), Superphosphat (1 kg) und Asche (1 kg) gegossen. Füllen Sie den Graben mit 2/3 dieser Mischung, pflanzen Sie einen Rebsetzling und die schwarze Erde schläft ein. Fügen Sie keinen Torf hinzu. Zur Sedimentation einen Tuberkel bilden.

  • Müssen Sie 1 Traubenstrauch auf den kargen Boden pflanzen, dann graben sie 1 × 1 Meter tief ein Loch für ihn 90 cm. Die Befüllung erfolgt nach dem Prinzip der Grabenbepflanzung.
  • Wenn der Boden für die Trauben fruchtbar ist, werden die Gruben 50 × 50 cm, 70 cm tief, mit 2 Eimern Humus und 0,5 kg Asche und Superphosphat versetzt.

Das Wurzelsystem der Trauben kann bis zu einer Tiefe von 6 Metern reichen, die meisten Wurzeln befinden sich jedoch in einer Höhe von 30-80 cm. Daher ist es sehr wichtig, hier günstige Bodenbedingungen für den Anbau der Trauben zu haben.

So verbessern Sie die Bodenqualität in verschiedenen Jahreszeiten

Um ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung der Pflanzen zu gewährleisten, muss die Erde in einem optimalen Zustand gehalten werden. Es muss gegossen, gedüngt, von Unkräutern und Parasiten befreit werden. Die Anzahl der obligatorischen Pflegemaßnahmen hängt von den Jahreszeiten ab. Überlegen Sie, wie die Vorbereitung des Bodens in verschiedenen Perioden.

Im Frühling

Zunächst wird der Boden bis zu einer Tiefe von ca. 5 cm ausgegraben und planiert. Stickstoff wird als Mineraldünger eingesetzt, um die Entwicklung des Wurzelsystems und der Grünmasse zu beschleunigen. Esche ist auch geeignet. Während der Vegetationsperiode werden 50 g Asche mit einem Eimer Wasser gemischt und zur Bewässerung des Bodens verwendet. Die Lösung wirkt als Fungizid und schützt vor Krankheiten und Schädlingen.

Im Sommer

Der Boden wird regelmäßig gelockert, gewässert und unkrautfrei.

Im herbst

Nach der Ernte im Oktober oder November muss der Boden bis zu einer Tiefe von ca. 25 cm ausgehoben und Unkraut, Laub und Äste entfernt werden. Um die Feuchtigkeit zu speichern, brechen große Landstücke nicht ab.

Sie können Mineraldünger in Form von Kalium herstellen.
Um einen Mangel an Eisen zu vermeiden, werden beim Vorbereiten der Pflanzlöcher Eisendosen oder Nägel auf den Boden gelegt.

http://prosorta.ru/kak-podgotovit-pochvu-dlya-posadki-vin/

Wie werden Trauben gedüngt?

Damit die Trauben hohe Erträge bringen können, braucht er einen guten fruchtbaren Boden. Mit einer jungen Rebe, die an einem vorbefruchteten Ort gepflanzt wurde, ist alles klar. Bei dem Weinstock, der seit mehreren Jahren an einem Ort in Folge wächst, ist es jedoch nicht möglich, auf die Einführung eines Top-Dressings zu verzichten. Wir werden herausfinden, wie man die Trauben füttert.

Was Sie brauchen, um Trauben anzutreiben

Bevor Sie mit der Auswahl des Top-Dressings für diese Bernsteinbeeren fortfahren, müssen Sie wissen, welche Nährstoffe für sie benötigt werden. Mit 2-3 Dressings pro Saison geben sich die Trauben jedoch nicht zufrieden. In verschiedenen Phasen der Rebentwicklung werden unterschiedliche Nährstoffe benötigt. Und das ist nicht alles Weisheit. Es ist hilfreich zu verstehen, wann und wie die Pflanze gefüttert werden muss. Um Lebensmittel auf besondere Art und Weise zuzubereiten, wird es voll verdaut.

Frühling, der Trauben einzieht

Welche Art von Nährstoffen sollten Trauben gefüttert werden:

  • Die Frühjahrsfütterung von Trauben sorgt vor allem für die Einleitung von Stickstoff. Dieses Element ist für die Erhöhung der grünen Masse verantwortlich, weshalb im Frühjahr Stickstoff benötigt wird. Bis zur Saisonmitte ist seine Menge erheblich reduziert und bis zum Ende des Sommers wird sie überhaupt nicht benötigt. Erhält den pflanzlichen Stickstoff aus Ammoniumnitrat oder Harnstoff.
  • Während der Blüte benötigen die Trauben Phosphor (Superphosphat), das für die Bindung und Reifung der Beeren verantwortlich ist.
  • Das Füttern der Trauben im Herbst ist mit Kalium zu sättigen. Es verkürzt die Reifezeit und hilft, die Rebe auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.
  • Die Fütterung mit Kupfer erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit und Frost und beflügelt die Entwicklung der Rebe.
  • Mit Hilfe von Zink den Ertrag der Trauben erhöhen.
  • Durch die Beigabe von Bor zur Pflanzenernährung wird guter Pollen erhalten, der Zuckergehalt wird verbessert, mit diesem Spurenelement reift die Ernte schneller.
  • Der Geschmack von Beeren bildet Magnesium, es übt auch eine spezifische Funktion bei der Bildung von Proteinen und dem Durchgang der Photosynthese aus.

Dies ist eine Liste der Hauptsubstanzen, ohne die die Trauben nicht absterben, die Entwicklung jedoch langsam verläuft und die Erträge knapp werden. Es ist wichtig, die Unverträglichkeit von Weinbergen mit Chlor nicht zu vergessen. Sie sollten Düngemittel wählen, bei denen es dieses Element nicht gibt.

Was ist der beste Dünger für Trauben?

Düngemittel für Trauben unterscheiden sich in der Zusammensetzung:

  • einzelne Komponente;
  • mit mehreren Komponenten (2-3 Komponenten);
  • komplex, mit vielen komponenten.

Wasserlöslicher Traubendünger 100 g, Novofert

Die erste Gruppe umfasst Ammoniumnitrat, Superphosphat, Kaliumsalz, Kaliumchlorid, die zweite Gruppe umfasst "Nitrophoska", "Ammophos". Der Komplex umfasst Düngemittel mit den Namen "Novofert", "Akvarin", "Mörtel", "Florovit".

Diese Düngemittel allein reichen jedoch nicht für normales Wachstum und Fruchtbildung aus. Immerhin ist es ein Futter für die Pflanze selbst, Düngemittel verbessern den Boden nicht. Deshalb brauchen wir andere Elemente. Sie können Mist oder Kompost sein. Dünger regt die Entwicklung von nützlichen Mikroben im Boden an, die den Traubenwurzeln helfen, die Nahrung vollständig aufzunehmen, und die Zusammensetzung der Erdschicht bröckeliger und luftdurchlässiger machen.

Kompost hat die gleichen Eigenschaften wie Gülle. Kompost kann selbst hergestellt und durch Gülle ersetzt werden.

Vogelstreu ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für die Fütterung von Trauben, wenn eine biologische Ergänzung erforderlich ist. Es enthält Spurenelemente, die von den Wurzeln des Weinbergs leicht aufgenommen werden. Verwenden Sie den Wurf mit äußerster Vorsicht, da er sehr konzentriert ist. Um die Lösung zuzubereiten, nimm 1 Teil Vogelkot und 4 Teile Wasser, mische und bestehe auf bis zu 10 Tagen. Nach dieser Zeit wird der flüssige Inhalt verzehnfacht und erst danach werden 0,5 Liter in die Büsche gegeben.

Wie Sie sehen, sollte für die Ernährung der Trauben als Mineraldünger und Bio verwendet werden.

Fütterung der Traubenwurzelmethode

Die am besten geeignete Fütterung ist die Befruchtung in der Wachstumszone des Wurzelsystems. Die vollständigsten Düngertrauben werden alle zwei Jahre gehalten. Dazu wird in einem Abstand von 70–80 cm von der Pflanze eine schmale Rille entlang der Traubenreihe gelegt, die nicht tiefer als 0,5 m ist und in einem so vorbereiteten Graben gedüngt und anschließend mit Erde bestreut. Führen Sie diese Traubenbehandlung im Frühjahr durch, wenn sich die Knospen noch nicht geöffnet haben, oder am Ende des Herbstes, bevor Sie die Rebe für den Winter abdecken.

Dünger Florovit für Trauben 1 kg

Zusätzlich zu solchen globalen Futtermitteln sollten Sie jedoch die Ausbringung von Düngemitteln während der gesamten Vegetationsperiode des Weinbergs nicht vernachlässigen:

  1. Die erste Fütterung erfolgt im Frühjahr nach dem Öffnen der Büsche. In den Rillen um die Wurzeln machen die folgenden Komponenten:
  • Stickstoff - 50 g;
  • Phosphor - 40 g;
  • Kalium - 30 g

Die obere Düngerabdeckung mit einer Erdschicht bedecken. Dieser Düngersatz kann durch gebrauchsfertigen Komplex Florovit, Mörtel und andere ersetzt werden. Sie müssen gemäß den Anweisungen in Wasser aufgelöst werden. Das Gießen und Füttern von Trauben solcher löslichen Düngemittel erfolgt gleichzeitig.

2. Die zweite Düngung der Trauben im Frühjahr erfolgt Ende Mai, eineinhalb bis zwei Wochen vor Beginn der Blüte. Am besten geeignet für diese Phase der Pflanzenentwicklung ist Bio:

  • Hühnermist, der nach dem oben beschriebenen Schema gezüchtet wird;
  • Kuhmist (1 Eimer), mit Wasser (2 Eimer) vermischt und 10 Tage gären lassen.

Sowohl Superphosphat (20 g) als auch Kaliumsalz (15 g) werden in einen Eimer mit einer flüssigen Lösung gegeben. Für eine Pflanze zum Gießen werden ein bis zwei Eimer zubereitetes Futter ausgegeben. Wenn keine organischen Substanzen vorhanden sind, verwenden Sie Mineraldünger, die in einem Eimer Wasser gelöst sind - Stickstoff (40 g), Phosphor (50 g), Kalium (30 g) pro Strauch. Obligatorische Bewässerung gleichzeitig mit Dünger.

Hühnerkot für Traubendünger

3. Das dritte Top Dressing fällt Ende Juni und Anfang Juli, wenn die Trauben erbsengroß werden. Geben Sie im zweiten Fall den gleichen Dünger auf die Trauben wie im Frühjahr, aber sie werden mit mehr Wasser verdünnt. Diese Phase ist besonders wichtig, da sie die Möglichkeit bietet, die Erntemenge zu erhöhen und den Grundstein für die Bildung künftiger Trauben für das kommende Jahr zu legen.

4. Die vierte Nährstoffaufnahme erfolgt Anfang August, wenn die Beeren zu reifen beginnen. In diesem Zeitraum ist es wichtig, den Weinberg mit Kali- und Phosphatdüngern zu füttern, die zu 50 g pro Pflanze eingenommen werden. Holzasche kann kaliumhaltige Spurenelemente erfolgreich ersetzen, die Aufwandmenge sollte jedoch fünfmal höher sein.

Wurde beim Umpflanzen einer Jungrebe an ihren ständigen Wachstumsort eine ausreichende Menge Dünger ausgebracht, so ist eine Fütterung der Pflanze für 2 Jahre nicht erforderlich.

Wie man Trauben außerhalb des Wurzelsystems füttert

Befruchten Sie den Weinberg nicht nur nach der Wurzelmethode. Eine gute Ergänzung für einen vollständigen Dünger einer Pflanze kann die Blatternährung sein, dh die Ernährung durch die grüne Masse der Pflanze. Die Blätter nehmen den Dünger gut auf. Diese Methode hilft, die Trauben zu stärken, den Ertrag zu steigern und die Pflanze auf eine Ruhephase vorzubereiten. Am besten kombinieren Sie die Blattfütterung mit Sprühpflanzen, um Krankheiten wie beispielsweise Mehltau vorzubeugen. Kombinieren Sie beide Lösungen und behandeln Sie die Oberfläche von Pflanzen.

Komplexdünger Plantafol

Führen Sie in bestimmten Zeiträumen eine Blatternährung durch:

  • Traubenoberseite im Frühjahr vor der Blüte;
  • in der Zeit, als die Frucht anfing, gebunden zu werden;
  • die Anfangsphase der Reifung der Cluster;
  • eineinhalb bis zwei Wochen nach dem Erweichen der Trauben.

Die Fütterung erfolgt mit komplexen Düngemitteln, die mit Zink, Kobalt, Mangan, Kupfer usw. ergänzt werden. Sie können Fertigmischungen verwenden - Novofert, Plantafol, Akvarin und andere.

Damit die Blätter nicht die Haut verbrennen, wird an einem wolkigen Tag nur bei windstillem, trockenem Wetter gesprüht, da sich die versprühte Flüssigkeit auf der Oberfläche der Blätter befindet.

Füttert die Trauben im Herbst, Frühling und Sommer

Beachten Sie die folgenden Grundregeln, damit sich die Pflanzen richtig ernähren können:

  • Die Traubenernährung mit Stickstoffdünger, die Fütterung mit Kuhmist und Geflügelmist erfolgt ausschließlich im Frühjahr und Sommer (1. Hälfte). Später sollten diese Düngemittel nicht in die Zusammensetzung des Weinbergdüngers einbezogen werden, da dies zu einer späten Reifung und einem langsamen Wachstum der Reben führt.
  • Befindet sich der Wurzelverband nicht in der erforderlichen Tiefe und werden die Pflanzen häufig bewässert, jedoch nicht ausreichend, kann dies das Auftreten von bodennahen Wurzeln verursachen. Wenn der Winter frostig ist, können die Wurzeln absterben, im Sommer erhält die Pflanze bei heißem Wetter nicht genügend Wasser.
  • Es wird nicht empfohlen, Stickstoffdünger in trockener Form auf die Oberfläche aufzutragen, da ein erheblicher Teil des Stoffes schnell verdunstet. Dies ist jedoch nicht der einzige Nährstoffmangel in trockener Form. Kali- und Stickstoffdünger sind immer noch inaktiv, daher ist ihre Aufnahme in das Wurzelsystem schwierig.

Der Düngeplan wird unter Berücksichtigung des Zustands der Pflanze, ihres Alters, der Parameter, der Anzahl der Trauben an den Stielen, des Bodens, auf dem der Weinberg wächst, und anderer Faktoren geplant.

Aber die beiden wichtigsten Etappen der Düngemittelanwendung erforderlich sind - die Befruchtung der Trauben im Frühjahr vor den Blumen und Düngen von Trauben im Herbst, nach der alle Trauben abgeschnitten und Reben, um Schutz vor.

Die Verwendung von mineralischen und organischen Düngemitteln wird der Pflanze helfen, sich gut zu entwickeln, widrigen Umweltbedingungen zu widerstehen und reichlich Getreide zu genießen.

http://udobryashkin.ru/rasteniya/vinograd

Top Dressing aus Traubenwurzel und Blatt - was und wie düngen?

Wenn beim Pflanzen von Traubensämlingen sofort Dünger auf den Boden aufgebracht wurde, sind in den folgenden Jahren drei oder vier zusätzliche Fütterungen der Trauben nicht erforderlich. Für Erwachsene benötigen Sträucher gute Spurenelemente für eine gute Fruchtbildung, was selbst auf fruchtbarem Land nicht immer ausreicht.

Welche Nährstoffe sollten Traubenerde enthalten?

Auf dem Foto sind Trauben

Traubenpflanzen entwickeln sich am besten auf nährstoffreichen Böden und tragen Früchte. Mit der Zeit nimmt der Gehalt an nützlichen Mikroelementen im Land jedoch stetig ab, und ohne Düngung wird der Boden erschöpft. Unter solchen Bedingungen verschlechtert sich der Ertrag der Trauben merklich, die Büsche wachsen schlecht, leiden unter Trockenheit und Frost.

Es scheint, dass es ausreicht, die Reben mehrmals in der Saison mit komplexen Düngemitteln zu füttern, und die Pflanzen werden wiederbelebt. Der Bedarf an unterschiedlichen Nährstoffen variiert jedoch je nach Wachstumsphase. Und wenn Sie im Weinbau erfolgreich sein wollen, sollten Sie auf jeden Fall verstehen, wie bestimmte Mikroelemente die Trauben beeinflussen, wann sie von den Pflanzen besonders benötigt werden und wie sie auf den Boden aufgebracht werden sollten.

Nährstoffe für Trauben benötigt:

  • Stickstoff Verantwortlich für das Wachstum der grünen Masse (Blätter und Triebe), daher wird der größte Teil der Stickstoffdünger im Frühjahr, zu Beginn der Vegetationsperiode der Trauben, ausgebracht. Im Sommer sinkt der Stickstoffbedarf und ab August schädigen Stickstoffdünger die Reben, da zu frühes, kräftiges Grünwachstum die Reifung des Holzes verhindert. In Form von Harnstoff oder Ammoniumnitrat mitbringen.
  • Phosphor. Der Weinberg braucht vor allem zu Beginn der Blütezeit: Dank der Phosphorsauce (Superphosphat) entwickeln sich die Blütenstände besser, die Beeren werden gebunden und die Trauben reifen.
  • Kalium. Näher am Herbst ist es sehr nützlich, den Weinberg mit Kaliumchlorid zu füttern, da dies die Reifung der Reben und Früchte beschleunigt und die Pflanzen auch gut auf den Winter vorbereitet.
  • Kupfer. Es hilft, die Frost- und Trockenresistenz der Triebe zu erhöhen und ihr Wachstum zu fördern.
  • Bor. Die Zugabe von Borsäure zum Boden trägt dazu bei, den Zuckergehalt der Trauben zu erhöhen und ihre Reifung zu beschleunigen. Darüber hinaus stimuliert Bor die Keimung von Pollen.
  • Zink Dank dieses Spurenelements steigt der Ertrag an Trauben deutlich an.

Auf dem Foto Phosphatdünger

Calcium, Magnesium, Schwefel und Eisen sind ebenfalls nützlich für Trauben, aber normalerweise sind diese Elemente in ausreichenden Mengen im Boden enthalten. Außerdem sind sie nicht notwendig, um den Weinberg zu füttern.

Mineraldünger und organische Stoffe - Wie werden Trauben gedüngt?

Sie können Trauben mit einkomponentigen Mineraldüngern (Ammoniumnitrat, Kalisalz, Kaliumchlorid, Superphosphat usw.), Düngemitteln mit zwei oder drei Bestandteilen (Nitrophoska, Ammophos) oder Komplexdüngern (Kemira, Florovit, Mortorin, Novofert, Akvarin) füttern.

Mineraldünger allein reicht jedoch nicht aus: Damit die Trauben ihre Nährstoffe voll ausschöpfen können, ist Dünger erforderlich. Der Zusatz von Dünger verbessert die Belüftung und Wasserdurchlässigkeit des Bodens sowie die Entwicklung von Mikroorganismen in der Erde, die von Weinwurzeln für die beste Aufnahme von Spurenelementen benötigt werden. Verrotteter Mist versorgt den Weinberg außerdem mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und anderen nützlichen Substanzen.

Anstelle von Gülle können Sie Kompost als effektives und erschwingliches Werkzeug für jeden Gärtner verwenden. Für die Aufbereitung von Kompost eignen sich Speisereste, Spitzen, gemähtes Gras, Sägemehl, Vogelkot und Tiermist, Holzasche, gehackte Äste und andere Abfälle organischen Ursprungs. Fertigkompost ist so nährstoffreich wie Gülle.

Fotografie von Mineraldüngern

Ein weiterer wertvoller organischer Dünger ist Vogelkot. Es enthält auch die wichtigsten Elemente für Trauben in gut verdaulicher Form. Eineinhalb Wochen vor der Verwendung werden Vogelkot im Verhältnis 1: 4 mit Wasser verdünnt und vor dem Einbringen in den Boden wird ein Aufguss hergestellt, der noch zehnmal mit Wasser verdünnt wird. An einem Traubenstrauch verzehrte sich ein halber Liter Infusion.

Nun, anstelle von Kaliumchlorid, das den Weinberg wegen des hohen Chlorgehalts schädigen kann, ist es besser, Asche zu verwenden. Es wird den Rebstöcken nicht nur die Aufnahme von Kalium, sondern auch von Phosphor ermöglichen. Am nützlichsten ist die Asche aus Sonnenblumenschalen.

Top Dressing von Trauben - Begriffe und Arten der Einführung

Um das Wurzelsystem der Trauben zu füttern, sollte um jeden Strauch in einem Abstand von mindestens 50 cm vom Stamm eine etwa 40 cm tiefe Rille gegraben werden. Durch solche Furchen nehmen die Hauptwurzeln der Pflanzen Nährstoffe viel effizienter auf, insbesondere wenn Sie Topdressing mit Traubengießen kombinieren.

Auf dem Foto Trauben füttern

Wann düngen:

  • Im Frühjahr werden vor dem Öffnen der Büsche nach dem Überwintern Superphosphat (20 g), Ammoniumnitrat (10 g) und Kalisalz (5 g) in 10 Litern Wasser gelöst. Diese Portion reicht aus, um einen Weinstock zu gießen.
  • Einige Wochen bevor die Trauben zu blühen beginnen, wird sie mit der gleichen wässrigen Lösung gefüttert.
  • Bevor die Trauben reifen, wird das Land im Weinberg mit Superphosphat- und Kalidünger gedüngt (Stickstoff wird nicht angewendet).
  • Nach der Ernte der Früchte werden die Trauben mit Kalidünger gefüttert, um die Winterbeständigkeit der Pflanzen zu erhöhen.
Während der Frühjahrsbeizung kann anstelle von Mineraldüngern auch Gülle verwendet werden: Pro Quadratmeter Pflanzfläche wird 1 kg Lösung verbraucht.

In den Herbstmonaten sollte der Weinberg alle drei Jahre mit Gülle unter Zusatz von Asche, Superphosphat und Ammoniumsulfat gedüngt werden. Der Dünger wird auf der Erdoberfläche verteilt, danach wird tief gegraben. Wenn es sich jedoch um eine sandige Bodenfläche handelt, lohnt es sich, Dünger zum Durchgraben des Jahres herzustellen, dann auf sandigem Boden - jährlich.

Blattoberseitenbehandlung der Trauben für die beste Ernte

Durch die Blätter der Trauben werden die im Wasser gelösten Nährstoffe bemerkenswert aufgenommen. Daher ist es neben den üblichen Wurzelverbänden auch wünschenswert, zusätzliche Wurzelbehandlungen - an den Blättern - durchzuführen. Dies hilft den Pflanzen, sich besser zu entwickeln, maximalen Ertrag zu bringen und Winterfröste gut zu vertragen.

Unabhängig vom Dünger des Wurzelsystems wird das Laub der Trauben zum ersten Mal mit einer Lösung von Mikroelementen besprüht, bevor sich die Blüten ablösen und die Eierstöcke vergrößern, ein zweites Mal nach der Blüte und ein drittes Mal, wenn die Trauben reifen. Bei den letzten beiden Spritzungen sind Stickstoffdünger von der Zusammensetzung des Top-Dressings ausgenommen.

Für die Blattdüngung können Sie Lösungen von Mikro- oder Makrodüngemitteln verwenden, die in einem großen Sortiment leicht im Handel zu finden sind. Geeignet auch Wasserinfusion von Asche, gemischt mit fermentierter Kräuterinfusion von Kräutern.

Das Sprühen des Laubs sollte an windstillen Tagen morgens oder abends oder tagsüber bei bewölktem Wetter erfolgen, damit die Pflanzen nicht in der Sonne verbrennen, da die Lösung in Form kleiner Tröpfchen auf den Blättern verbleibt. Zur optimalen Aufnahme von Spurenelementen können der Nährlösung 3 EL zugesetzt werden. Zucker

http://orchardo.ru/524-podkormka-vinograda.html

Spitzenbehandlung und Dünger der Trauben im Frühjahr

In fast jedem Sommerhaus gibt es eine Weinrebe, aber nicht alle Besitzer einer wärmeliebenden Pflanze können sich einer reichen Ernte rühmen. Und es scheint, dass alle Bedingungen geschaffen sind und der Eierstock nicht gebildet wird. Tatsache ist, dass im Frühjahr Hetzgärtner häufig das Ausbringen von Dünger vergessen oder gar nicht wissen, wozu sie in der Lage sind. Daher sollte der Frühjahrsfütterung von Trauben besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Weiterhin warten Sie auf Ratschläge, Empfehlungen für den Frühlings-Dressing-Vorgang, optimalen Zeitpunkt, geeigneten Dünger für Frühlings-Trauben und deren Namen.

Merkmale der Frühjahrsfütterung von Trauben, für die es erforderlich ist und wann immer erforderlich

Für eine normale Entwicklung nach dem Ende des Winters müssen die Trauben gefüttert werden. Andernfalls wacht eine geschwächte Pflanze lange Zeit aus dem Winterschlaf auf und kann keine vollwertigen Früchte bilden. Nach Angaben erfahrener Gärtner erhöht sich der Ertrag des Busches nach dem Ausbringen von Traubendünger im Frühjahr um 40-50%.

Darüber hinaus beschleunigt eine ordnungsgemäße Düngung im Frühjahr das Wachstum der Trauben und macht sie widerstandsfähiger gegen Umweltbedingungen und gefährliche Krankheiten.

Beachten Sie! In dem Fall, dass eine ausreichende Menge von verrottetem Mist oder Kompost in die Grube gepflanzt wurde, benötigen die Traubensämlinge im Frühjahr für 2 Jahre keine zusätzliche Fütterung.

Ab dem 3. Lebensjahr werden die Pflanzen jährlich gefüttert. Darüber hinaus müssen Sie Dünger auch in fruchtbaren Böden herstellen, da die Rebe während der Fruchtperiode alle nützlichen Substanzen daraus herauszieht.

Welche Arten von Verbänden sind, ihre Spezifität

Alle Verbände sind in zwei Arten unterteilt: Wurzel und Blatt.

Wurzelverbände werden direkt unter der Wurzel der Pflanze hergestellt. Für den Wurzelgebrauch einkomponentige und komplexe Mineraldünger wie Biopon, Master, Florovit.

Die Lösung zum Sprühen wird nach den Empfehlungen des Herstellers hergestellt. Fans natürlicher Düngemittel verwenden organische Substanzen zur Fütterung von Trauben im Frühjahr - Gülle, Hühnermist, Kompost.

Blattverbände sind Sprays des oberirdischen Teils des Busches mit einer Nährlösung. Um die Wirksamkeit der Wurzel zu erhöhen, wird im Frühjahr in der Regel eine Blattoberseitenbehandlung der Trauben durchgeführt. Zur Herstellung von Blattdressing in abgesetztem Wasser werden Harnstoff, Kaliumsulfat, Ammoniumnitrat und Superphosphat verdünnt. Zink, Kupfer und Bor werden ebenfalls in das Reservoir gegeben.

Es ist wichtig! Damit die Mischung langsamer verdunstet und die Blätter möglichst viele Nährstoffe aufgenommen haben, werden der Lösung 50 g Zucker zugesetzt.

Bei windstillem, trockenem Wetter sprühen Sie am besten abends. Damit die Pflanze möglichst viele nützliche Makro- und Mikroelemente aufnimmt, wird der Strauch jeden Morgen mit Wasser besprüht. Durch die Spülung werden die getrockneten Partikel der Lösung wieder flüssig und können von den Blättern aufgenommen werden.

Video: Blattgemüse aus Trauben im Frühjahr.

Merkmale der ersten Fütterung (nach dem Öffnen) und der zweiten (im Mai vor der Blüte)

Nach dem Winter ist eine großzügige erste Fütterung der Trauben im Frühjahr unerlässlich, da die Pflanze geschwächt ist und neue Kraft benötigt. Die Substanzen werden der Pflanze helfen, stärker zu werden und sie zu schnellem Wachstum anzuregen. Die erste Düngergabe erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor sich der Strauch öffnet, unmittelbar nachdem die Schneedecke geschmolzen ist oder nachdem der Unterstand entfernt wurde.

Und wie füttert man die Trauben im Frühjahr nach dem Öffnen? Mehrkomponentendünger, die viel Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten, werden als Top-Dressing verwendet. Wenn Sie die gekaufte Mischung nicht verwenden möchten, können Sie die Trauben im Frühjahr düngen, nachdem Sie verdorbenen Mist und organische Lösungen entdeckt haben.

Video: Wie man die Trauben im Frühjahr nach dem Öffnen füttert.

Die Fütterung vor der Blüte dient dazu, den Boden mit Substanzen anzureichern, die für eine reichhaltige Blüte und die Bildung von Früchten erforderlich sind. Um die Trauben im Frühjahr vor der Blüte richtig zu füttern, sollten Düngemittel im Gegensatz zu früheren nicht Stickstoff enthalten, da dies das Wachstum von Blättern stimuliert. Die Pflanze blüht aufgrund der unsachgemäßen Nährstoffverteilung nicht gut und bildet kleine Eierstöcke.

Video: Wie man die Trauben im Frühjahr vor der Blüte füttert.

Wie und was man im Frühjahr füttert, um den Ertrag zu steigern

Wenn Sie wissen, wie und wie man Trauben im Frühjahr düngt, können Sie anschließend eine spürbare Ertragssteigerung erzielen. Daher gibt es bestimmte Merkmale des Verfahrens, die befolgt werden müssen.

Damit alle Nährstoffe zu den Wurzeln gelangen, wird um den Umfang des Rhizoms eine 40 cm tiefe Nut gegraben, deren Durchmesser je nach Buschgröße 50-80 cm beträgt, damit alle Wurzeln genügend Nährstoffe erhalten und die Mischung gleichmäßig um den Ring verteilt wird.

Auf der Oberfläche des Radkreises werden Mist und Gülle ausgebreitet und anschließend der Boden auf eine Tiefe von 10-15 cm aufgelockert. Am Ende der Arbeiten sollte der Dünger unter der Erde sein.

Wurzelverband

Wurzel-Top-Dressing 2 mal bringen: vor dem Entfernen der Winterunterkunft und vor dem Blühen.

Wie werden die Trauben im Frühjahr an der Wurzel nach dem Öffnen gefüttert? Unmittelbar nach dem Öffnen der Trauben entsteht folgendes Dressing:

  • einfacher Mineraldünger (Ammoniumnitrat, Superphosphat, Kaliumsalz);
  • oder komplexer Mineraldünger (Mehrkomponentenmischungen wie Kemira, Soluble, Florovit, Novofert).

Für das erste Top-Dressing werden 20 g Superphosphat, 10 g Ammoniumnitrat, 5 g Kaliumsalz unter den Busch gegeben. Aufgrund dieser Zusammensetzung der Mischung erholt sich die Pflanze im Winter schneller und wächst.

Vor der Blüte wird der Boden mit mineralischen oder organischen Düngemitteln gedüngt, wobei 5 g Borsäure zugesetzt werden, um die Blüte zu stimulieren. Solche Gemische können durch eine Nitrophoska-Lösung ersetzt werden (60-70 g der Substanz werden in 10 l Wasser verdünnt).

Es ist wichtig! Kultur reagiert schlecht auf Chlor. Daher können Sie für diese Kultur spezielle Düngemittel oder eine Mischung verwenden, in der kein Chlor enthalten ist.

Organics

Aufgrund der reichhaltigen Zusammensetzung der organischen Substanz eignet sich der Dünger am besten für die Frühjahrsfütterung von Trauben. Die Zusammensetzung des Düngers enthält eine große Menge Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie eine Reihe anderer notwendiger Elemente für eine normale Entwicklung und eine reichliche Fruchtbildung. Darüber hinaus verbessert organische Belüftung und Wasserdurchlässigkeit. Unmittelbar nach dem Öffnen wird Fäulnismist unter die Rebe eingebracht und der Boden bis zu einer Tiefe von 25-30 cm ausgegraben.

Wenn die Trockensubstanz einige Zeit braucht, um sich zu zersetzen, werden die in der Aufschlämmung enthaltenen Substanzen sofort von den Wurzeln absorbiert. Zur Herstellung des Düngers wird Gülle in ein Fass und Wasser im Verhältnis 1: 2 gegossen. Nach 10 Tagen wird die Mischung mit Wasser 1: 6 verdünnt. Für die Fütterung erwachsener Sträucher werden 10 Liter Gülle benötigt.

Video: Traubendünger im Frühjahr für eine große Ernte.

Ohne die Pflanze zu beeinträchtigen, können Sie anstelle von Gülle Dünger verwenden, um im Frühjahr Trauben auf der Basis von Hühnermist zu füttern:

  • Das erste Rezept. 1 l organischer Stoff wird mit 4 l Wasser verdünnt und 10-14 Tage fermentieren gelassen. Nach einiger Zeit wird das Wasservolumen im Tank auf 10 Liter eingestellt. Um einen ausgewachsenen Weinstock zu düngen, reicht es aus, 0,5-1 Liter der Mischung zuzugeben. Aufgrund des hohen Harnstoffgehalts ist es unmöglich, die Konzentration der Lösung zu erhöhen: Sie können die Wurzeln der Pflanze verbrennen.
  • Das zweite Rezept. Hühnerkot wird mit Wasser übergossen und eingeweicht. Ersetzen Sie schmutziges Wasser alle 2 Tage durch sauberes. Um die Konzentration von Harnstoff und Säure in organischen Stoffen zu verringern, müssen Sie 2-3 Mal einweichen. Um eine Schädigung der Wurzeln der Pflanze zu vermeiden, wird davon abgeraten, unter die Wurzel zu gießen.

Ein weiterer wirksamer Dünger, der im Frühjahr zur Fütterung von Trauben verwendet werden kann, ist Kompost. Für die Aufbereitung einer nützlichen Mischung aus Gras werden organischer Hausmüll, Gülle und Erde in dünnen Schichten aufgeschichtet. Der Hügel, der eine Höhe von 2 m erreichte, ist außen mit einer Erdschicht bedeckt. Aufgrund der hohen Temperatur im Lesezeichen werden die im Herbst gefalteten Teile bis zum Frühjahr vollständig recycelt.

Unabhängig von der Art des ausgewählten Düngers sollte die Pflanze nach dem Eingriff reichlich bewässert werden. Daher ist es besser, Nährstoffe nach einem starken Regen (keine Notwendigkeit zum Gießen) oder bei trockenem Wetter einzubringen.

Harnstoff

In Fällen, in denen die Verwendung von Gülle nicht möglich ist, kann der Traubendünger vollständig durch eine Mischung auf Harnstoffbasis ersetzt werden. Zur Herstellung des Top-Dressings werden 40 g Superphosphat- und Kalium-Magnesium-Dünger, 80 g Harnstoff in einen Eimer Wasser gegeben.

Traubendünger auf Harnstoffbasis reichern den Boden mit Stickstoff für das Wachstum an. Das bei der Hydrolyse gebildete Ammonium verbessert nicht nur die Entwicklung der Pflanzen, sondern reguliert auch die Aufnahme von Phosphor und Kalium. Aufgrund der Tatsache, dass die Wurzeln Carbamid langsam absorbieren, enthalten die Beeren eine minimale Menge an Nitraten.

Gut zu wissen! Harnstoff trägt zur Erhöhung des pH-Werts des Bodens bei, daher ist es besser, den Stoff nicht zum Frühlingsbeizen von in alkalischen und sauren Umgebungen wachsenden Trauben zu verwenden.

Blattfutter

Die Blattoberseitenbehandlung der Trauben im Frühjahr erfolgt in zwei Schritten:

1) Die erste Fütterung.

Für die Behandlung eines erwachsenen Busches in 10 Litern Wasser 5 g Borsäure hinzufügen. Die Pflanze wird 72 Stunden vor der Blüte gesprüht.

Es ist wichtig! Ein Überangebot an Bor ist gefährlich für die Pflanze. Daher ist es nicht möglich, die empfohlene Dosis zu erhöhen.

2) Die zweite Fütterung.

Als Nährstoffgemisch werden phosphorhaltige Düngemittel verwendet, in denen kein Stickstoff enthalten ist. Um die Bestäubung zu verbessern, werden sie 3 Tage nach dem Beginn der Blüte mit speziellen Zubereitungen besprüht: Kaliumhumat, Humisol und Trauben.

Zum Versprühen der Trauben während der Blüte im Frühjahr können Sie Dünger auf der Basis von Superphosphat verwenden. Das Tool wird wie folgt vorbereitet:

  1. 50 g Superphosphat fallen in einen Eimer mit destilliertem Wasser und bestehen für 24 Stunden.
  2. Im Laufe der Zeit wird das Wasser abgelassen und 5 g Borsäure und 1 g Zinksulfat werden zu dem Sediment gegeben, dem 5 Mangansulfat und Eisen (II) -säure zugesetzt werden.

Unter den Volksheilmitteln, die im Frühjahr eine Blattdüngung der Trauben bewirken können, zeigt sich eine gute Wirkung durch den Dünger aus geschnittenem Gras, der wie folgt hergestellt wird:

  1. Frisch gemähtes Gras wird bis zur Hälfte in ein Fass gefüllt und der Behälter wird bis zum Rand mit Wasser gefüllt. 10-14 Tage wandern lassen.
  2. Nach der angegebenen Zeit 1 Liter Infusion und 0,5 Liter Aschenextrakt in einen Eimer Wasser geben.

Holzasche oder Sonnenblumenasche, die viele nützliche Makro- und Mikroelemente enthält, kann als Lösung als ausgezeichneter Dünger für Trauben verwendet werden. Um die Lösung für die Spülung vorzubereiten, werden 300-500 g des Pulvers in 10 Litern Wasser verdünnt. Zum Füttern blühende Trauben mit einem mit Pulver bestreuten Sieb.

Gut zu wissen! Bei der Herstellung von Lösungen und Nahrungsergänzungsmitteln müssen Sie Handschuhe und eine Maske tragen, um den Kontakt mit Haut und Schleimhäuten konzentrierter Flüssigkeiten zu vermeiden.

Video: Traubendünger Holzasche.

Beliebte Fehler

Aufgrund des Mangels an Kenntnissen der Kultur und der allgemeinen Technologie für die Herstellung von Frühlingsdressings machen Gärtner häufig Fehler.

Hier sind die beliebtesten:

  • Düngemittel werden über die Bodenoberfläche verteilt. Dadurch verdunstet der Stickstoff und Phosphor und Kalium können nicht in die tiefen Schichten des Bodens eindringen.
  • In der Hoffnung, das Wachstum des Busches und den Zeitpunkt der Ernte unter der Pflanze zu beschleunigen, machen Sie eine übermäßige Menge Dünger. Überfütterte Pflanzen sind oft krank, weil sie weniger immun sind. Infolgedessen wird die Ernte stark verschoben.
  • Im Frühjahr Top Dressing nur junge Trauben produzieren. Wenn während der Pflanzung eine Grube mit Nährstoffen gelegt wurde, ist die Fütterung der Pflanzen vor Erreichen des 2. Lebensjahres nicht sinnvoll. Damit ausgewachsene Weinreben reichlich Früchte tragen können, müssen sie im Frühjahr großzügig gedüngt werden, da ein mächtiges Rhizom nicht alle notwendigen Elemente aufnehmen kann.

Wenn Sie Trauben im Frühjahr düngen, sollten Sie den Rat erfahrener Winzer befolgen und mögliche Fehler ausloten.

Das Top-Dressing von Trauben im Frühjahr ist ein wichtiges Manipulations- und Pflegeelement, das den Allgemeinzustand der Pflanze verbessert, die Immunität verbessert und den Ertrag signifikant erhöht. Damit sich die Manipulation nur positiv auswirkt, ist es notwendig, die Pflanze rechtzeitig mit empfohlenen Düngemitteln zu versorgen.

http://countryhouse.pro/podkormka-i-udobrenie-vinograda-vesnoj/

Trauben füttern

Beim Anpflanzen von Trauben wird der Boden immer gut mit verschiedenen Substanzen gedüngt und in den nächsten 2-4 Jahren kann man über Dressings nicht kauen - der Kultur fehlen gänzlich Spurenelemente. Aber bereits erwachsen, kann eine erwachsene Pflanze ohne zusätzliche Nährstoffe nicht. Fütterung der Trauben - ein wichtiger Schritt in der Pflege der Ernte. In diesem Artikel wird beschrieben, was Top-Dressing-Trauben in verschiedenen Vegetationsperioden benötigen, wie Top-Dressing hergestellt wird und woraus sie hergestellt werden.

Warum füttern Trauben?

Vielleicht lohnt es sich, mit dem Grund zu beginnen, warum es notwendig ist, zusätzliche Dressings für Trauben hinzuzufügen - sie wachsen in der Regel sehr gut ohne sie. Aber ist es wirklich so?

    Das Potenzial verschiedener Sorten ist riesig, aber nicht jeder Gärtner weiß, welche Art von "Gold" auf seiner Website wächst, bis er es aus erster Hand sieht. Ja, Trauben können Früchte ohne Zusätze tragen, aber das sind kleine Beeren, nicht süß, vielleicht frisch oder zu wässrig.

Auch wenn das Land im Garten selbst sehr nahrhaft ist, benötigen die Trauben dennoch zeitgemäße Blatt- und Wurzelbeizen.

Mineralien oder Bio?

Verwenden Sie Mineralien oder organische Substanzen, um die Trauben zu füttern - eine persönliche Angelegenheit jedes Gärtners. Mit dem richtigen Ansatz kann ein Gärtner den Weinberg mit geeigneten Nahrungsergänzungsmitteln versorgen, wobei ausschließlich organische oder mineralische Substanzen verwendet werden. Die meisten Menschen bevorzugen jedoch gemischte Produkte - organisch-mineralische oder alternierende mineralische und organische Gemische.

Einkomponenten- und Komplexdünger für Trauben

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Düngemittel für Trauben geeignet sind. Hier gibt es keine Probleme mit Mineralien, Einkomponenten ("Ammoniumnitrat", "Superphosphat", "Kaliumsalz") oder Komplex ("Akvarin", "Mörtel", "Kemira", "Novofert", "Florovit" usw.) können verwendet werden. Aber mit Bio kann es schwierig werden. Diese Kultur reagiert gut auf Vogelkot, Humus, Kompost und Holzasche. Gleichzeitig ist es besser, frischen Mist nicht zu machen!

Welche Elemente brauchen Trauben?

Trauben werden nicht jedes Jahr an einen neuen Ort umgepflanzt, wie dies bei Tomaten, Paprika oder anderen Gartenfrüchten der Fall ist. Er wächst auf der gleichen Parzelle und saugt ständig die Mikroelemente und Makronährstoffe aus der Erde aus, um sie zu erschöpfen. Die Fütterung von Trauben mit komplexen Düngemitteln oder einer reichhaltigen Zusammensetzung mit Tukas hilft in diesem Fall nicht weiter (obwohl dies die Pflanze ein wenig belebt). Wenn man bedenkt, dass Trauben bestimmte Elemente in unterschiedlichen Entwicklungsphasen benötigen, sollte man wissen, welchen Einfluss sie darauf haben.

Artikel, die Trauben brauchen

  • Stickstoff ist eine Substanz, die das aktive Wachstum der grünen Masse fördert und für die intensive Entwicklung der Pflanze verantwortlich ist. Es wird im Frühjahr gebracht, damit die Trauben mehr grüne Masse aufbauen können.
  • Phosphor ist wichtig für eine erwachte Pflanze sowie für die Entwicklung von Blütenständen und die Reifung von Clustern. Eingereicht im Frühling und Sommer, aber in Maßen!
  • Bor beeinflusst die Süße von Trauben, es ist diese Substanz, die ihren Zuckergehalt erhöht und den Alterungsprozess beschleunigt. Daher sollte es im Land reichlich vorhanden sein, wenn sich die Cluster entwickeln und reifen. Darüber hinaus stimuliert diese Substanz aber auch die Pollenentwicklung und wird daher vor der Blüte auch mit der Blatternährung mitgebracht.
  • Zink hat einen starken Einfluss auf die Ausbeute. Wenn die Trauben schlecht gebären, muss Zink zugeführt werden.
  • Kalium ist während der Fruchtzeit und im Herbst, wenn die Pflanze für den Winter vorbereitet ist, unverzichtbar. Es provoziert die Alterung der Rebe, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Frost.
  • Kupfer sollte auch im Herbst eingeführt werden, da es die Frostbeständigkeit der Pflanze beeinträchtigt, aber auch das Wachstum von Trieben anregt. Daher sollten die Regeln streng kontrolliert werden.

Dies sind die wichtigsten Substanzen für die Entwicklung und das Wachstum von Trauben, auch wenn der Bedarf an allen anderen Substanzen wie Magnesium, Kalzium und Eisen nicht gering ist. Daher ist es ratsam, Düngemittel mit einer unterschiedlichen Zusammensetzung zu verwenden, bei denen eine bestimmte Substanz einfach in größerer Menge vorliegt als alle anderen. In diesem Fall sind organische Düngemittel gerade wegen ihrer reichen Zusammensetzung mineralischen Düngemitteln weit überlegen.

Wann und wie werden Trauben gefüttert?

Die erste Fütterung der Trauben erfolgt vor dem Aufwachen der Trauben nach dem Winter. Im Frühjahr, sobald der Schnee geschmolzen oder fast geschmolzen war, wurde das Superphosphat im gesamten Radius des Baumstamms in Granulat verteilt. Pro Quadratmeter etwa 40 Gramm nehmen. Bis zum Einsetzen der warmen Tage hat er Zeit, sich zu zersetzen, und wird eine ausgezeichnete Fütterung der Pflanze sein, die aus einem langen Winterschlaf erwacht ist.

Sie können ein anderes Rezept verwenden. Pro 10 Liter Wasser werden 20 g Superphosphat, 10 g Ammoniumnitrat und 5 g Kaliumsalz entnommen. Diese Menge reicht aus, um eine einzelne erwachsene Pflanze zu gießen.

Die zweite Fütterung erfolgt um den Mai. Damit die Kultur anfängt, eine grüne Masse aufzubauen, wird Stickstoff benötigt. Verwendet werden stickstoffhaltige Mineralien (Harnstoff oder Ammoniumnitrat).

Eine Alternative kann eine Infusion der Streu sein, die durch Mischen von 1 Teil flüssiger konzentrierter Streu (im Handel erhältlich) mit 2 Teilen Wasser hergestellt wird. Nach einer Woche kann die fermentierte Mischung verwendet werden. Gießen Sie die Lösung nicht an der Wurzel ein, sondern in einem Abstand von ca. 15-20 cm. Nachdem Sie die Hühnerlösung der Pflanze gegossen haben, müssen Sie viel Wasser einfüllen.

Wann und wie man Trauben füttert

Im Juli erscheinen die Beeren bereits und eine dritte Wurzelfütterung der Trauben ist erforderlich. Damit die Trauben schön, saftig und süß werden, benötigt die Pflanze Kalium. Die beliebtesten Gemische sind: "Kaliumsulfat", "Kaliummagnesia", "Kaliumnitrat". Anhängern organischer Stoffe kann geraten werden, Aschelösungen in vielem dieses Minerals zu verwenden. Diejenigen, die gemischte Formulierungen verwenden, können 1,5 g Kupfer, 1 g Bor, 3 EL nehmen. l Zucker, 1 l. Asche pro 10 Liter Wasser und die daraus resultierende Zusammensetzung wässern die Pflanze reichlich.

Der letzte Verband wird nach der Ernte benötigt. Es wird mit Kalidüngemitteln (Sie können aus den oben beschriebenen auswählen) durchgeführt, um die Beständigkeit der Pflanze gegenüber dem kommenden Frost zu erhöhen und sie vor einer langen Wintersaison zu füttern.

Ungefähr einmal in 3 Jahren muss der Weinberg mit Gülle unter Zusatz von Asche, Kaliumsulfat und Superphosphat gefüttert werden. Dies geschieht im Winter. Dünger wird auf dem Boden (zwischen den Reihen) verteilt und ausgegraben.

Benötige ich eine Beizung der Trauben mit Blättern?

Es lohnt sich, neben den Traubenwurzeln auch die Blattwurzeln zu verwenden. Sie haben eine gute Wirkung auf das Laub (es bröckelt nicht) und füttern die Pflanze auch mit allen notwendigen Substanzen.

Blattoberseitenbehandlung von Trauben

Führen Sie dreimal im Jahr eine Blattdüngung durch:

  • Die erste wird vor dem Auftreten von Blumen benötigt, um die grüne Masse der Pflanze zu „stützen“, da sie sonst zu bröckeln beginnen kann.
  • Die zweite gilt für die Zeit nach der Blüte.
  • Während der Reifezeit der Trauben lohnt es sich, die dritte Blattfütterung durchzuführen. Machen Sie es erst 2 Wochen vor der Reife der Beeren, nicht später!

Für solche Verfahren können Sie spezielle Mikro- und Makrodünger kaufen. Je nachdem, wann und zu welchem ​​Zweck die Fütterung der Trauben erfolgt, gibt es unterschiedliche Arten. Von den Mineralmischungen sollte auf die "Akvarin", "Kemira", "Novofert", "Plantafol" geachtet werden. Sie können eine einfache Ascheaufgussmischung mit Kräuteraufguss (Löwenzahn, Brennnessel) verwenden. Um die Substanz besser und schneller einziehen zu lassen, können Sie ca. 3 Esslöffel Zucker hinzufügen.

An windstillen Tagen wird immer früh morgens oder abends gesprüht. Tagsüber kann nur gesprüht werden, wenn es bewölkt ist und die Sonne (sowie der Regen) nicht den ganzen Tag scheint!

Gärtner-Tipps

Unterschätzen Sie nicht die Vorteile der Trimmung von Trauben und unterschätzen Sie nicht die Düngemittel selbst. Sie müssen sehr vorsichtig behandelt werden, da es sonst zu ernsthaften Problemen mit dem Weinberg kommen kann. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Vermeidung potenzieller Probleme und Fehler.

  • Düngemittel können nicht oberflächlich ausgebracht werden, sie werden entweder in Wasser verdünnt, damit es flüssig wird, und erst dann wird der Boden bewässert oder nach dem Hinzufügen der Erde wird der Boden gelockert (ausgegraben). Andernfalls verdunsten flüchtige Bestandteile wie Stickstoff schnell, was der Kultur nicht zugute kommt, und schwerere Bestandteile wie Phosphor und Kalium können die Wurzeln der Rebe nicht rechtzeitig erreichen.
  • Blattoberseitenbehandlung der Trauben kann nicht grundlegend sein, es ist nur eine Hinzufügung zu den Wurzeln, da es viel weniger Nutzen bringt, obwohl es für die normale Entwicklung der grünen Masse des Busches notwendig ist.
  • Dünger mit viel Stickstoff (Königskerze, Vogelkot und verschiedene Mineralzusätze) kann nur im Frühjahr oder Frühsommer ausgebracht werden. Wenn Sie sie näher an den August oder Herbst heranrücken, wird die Rebe lange reifen und die Pflanze hat einfach keine Zeit, sich auf die Überwinterung vorzubereiten.
  • Jeder Verband sollte normalisiert werden, aber nicht alle Gärtner wissen davon. Verwenden Sie konzentrierten Flüssigdünger nur verdünnt und in strengen Verhältnissen. Wenn keine Gewissheit besteht, ist es besser, weniger als mehr zuzugeben, da eine Fülle von Düngemitteln beim Versprühen allmählich anfangen kann, die Wurzeln oder Blättchen zu verbrennen.
http://agrohimiya.info/podkormka-vinograda

Wie füttere ich die Trauben?

Eine gute Weinlese hängt von vielen Faktoren ab. Eine der wichtigen Pflegestufen, die sich direkt auf den Ernteertrag auswirkt, ist die Düngung. Durch die rechtzeitige Anwendung von Düngemitteln können Sie die Pflege von Trauben vereinfachen, den Ertrag und die Qualität von Trauben und Beeren steigern. Aber wie füttert man die Trauben je nach Jahreszeit und Entwicklungszeit der Pflanze? Über Verbände und Geheimnisse ihrer Einführung wird später in dem Artikel diskutiert.

Wie werden die Trauben im Frühling gefüttert?

Trauben im Frühjahr

Das wichtigste Element im Frühjahr für jede Pflanze ist Stickstoff. Daher sollte im Frühjahrsdünger für Trauben reichlich Stickstoff vorhanden sein, die restlichen Bestandteile sind gering, aber nicht weniger notwendig. Wenn Sie der Kultur nur Stickstoff geben, ist dies nicht sinnvoll. Wie werden die Trauben im Frühjahr gefüttert?

  • Im frühen Frühling, nachdem der Schnee geschmolzen war und der junge Weinberg zu wachsen begann, müssen Sie Hühnchenkot unter den Büschen zubereiten. Ein halber Eimer Dünger (nicht verdünnt) wird auf den Strauch gegeben. Es ist besser, es in einen Graben zu gießen, der um jeden Busch herum gegraben wurde. Anschließend wird der Graben reichlich mit Wasser (5 Eimer / Strauch) gefüllt und nach dem Aufsaugen mit Erde bedeckt.
  • Wenn der Weinberg bereits „gealtert“ ist (über 4 Jahre alt), braucht er mehr Nährstoffe. Deshalb werden im Frühjahr 0,5 Eimer Vogelkot, ein Königskerzeimer, 1 kg Asche dafür genommen. All dies vermischt sich, wird mit 4 Litern Wasser gegossen und 1 Woche lang hineingegossen. Nachdem die Lösung fertig ist, müssen Sie einen Liter Infusion in 10-12 Liter Wasser verdünnen und die Kultur wässern. Auf jeder Buchse werden 2 Eimer der Lösung entnommen.
  • Sie können und Holzasche verwenden. Es wird mit Wasser im Verhältnis 1: 2 gemischt und 2-3 Tage lang infundiert. Danach wird der Aufguss im Verhältnis 1: 3 mit Wasser gemischt und die Trauben gegossen. Für einen Busch benötigen Sie 0,5-1 Liter Infusion. Es nährt die Pflanze nicht nur, sondern schützt sie auch vor Pilzkrankheiten.
  • Wenn es keinen organischen Dünger gibt, muss man wissen, wie man Trauben im Frühling mit mineralischen Substanzen füttert. Auf den Busch werden 30 g trockene Kalimischungen, 40 g Superphosphat und 40 g Stickstoff gegeben. In trockener Form mischen wird in Gräben an einem Strauch gegossen und mit Wasser (1-2 Eimer) gegossen. Wenn es jedoch viel Schnee gab und das Land bereits feucht war, muss es nicht bewässert werden. Sie müssen nur den Dünger über den Boden streuen.
  • Vor dem Auftreten der ersten Blüten wird empfohlen, die Blattfütterung durchzuführen. Hierzu werden 20 g Superphosphat und 30 g Stickstoff pro 10 Liter Wasser verwendet. Vor der Anwendung des Arzneimittels werden bis zu 50 g Zucker hinzugefügt, damit die Substanz langsam aus den Blättern verdunstet. Stattdessen können die Mittel auch in den Zubereitungen Florovit, Biopon und Master gemäß den Anweisungen verwendet werden.
  • Im Mai können Büsche mit einer Mischung aus 30 g Kalinitrat, 40 g stickstoffhaltigen Stoffen und 50 g Superphosphat gefüttert werden. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Blätter bereits ziemlich groß sein, daher sollten Sie darauf achten, dass die Pflanze genug Kraft hat, um Blüten und dann Beeren zu bilden.
  • Wenn am Ende des Frühlings bereits die ersten Beeren (Erbsen) erschienen sind, können Sie die Trauben mit 30 Gramm komplexem Mineraldünger füttern. Diese Menge wird in einem Eimer Wasser verdünnt.

Füttern Sie den Weinberg im Frühjahr nicht öfter als dreimal. Das erste Mal ist im April, wenn der Unterstand entfernt wird, werden die ersten geschwollenen Knospen gezeigt (der Beginn des Saftflusses). Das zweite Mal fällt es am Mai - 2 Wochen vor der Blüte. Der dritte Dünger wird eine Woche vor dem Auftreten von Eierstöcken (Traubenerbsen) ausgebracht. Meistens fällt diese Zeit jedoch in den Sommer und nicht in den Frühling.

Sommerfütterung von Trauben

Im Sommer bilden Trauben Beeren und frühe Sorten produzieren die Haupternte. Dies ist eine arbeitsreiche Zeit für die Pflanze, da es in jedem Klima Sommer gibt - irgendwo gibt es viel Regen und irgendwo gibt es eine Dürre. Darüber hinaus kann die Pflanze häufig von Schädlingen, Krankheiten befallen werden. Wie füttert man im Sommer Trauben, um seine Kraft zu unterstützen und die Erträge zu steigern?

  • Für die Sommerfütterung von Trauben können Sie verschiedene Fütterungsarten verwenden. Im ersten Fall werden 10 g "Kalimagnezii" und 20 g Ammoniumnitrat auf 10 Liter Wasser gegeben und der Busch mit dieser Lösung bewässert.
  • Bei der zweiten Art der Fütterung wird Holzasche infundiert (wie oben für die Frühjahrsfütterung beschrieben).
  • Um den Geschmack der Trauben zu verbessern, ist es notwendig, eine Woche vor der technischen Reife der Trauben ein Dressing herzustellen. Pro 20 g Superphosphat und 20 g Kalidünger werden 10 Liter warmes Wasser entnommen. Nachdem sich die Mischung vollständig aufgelöst hat, wird sie direkt unter den Busch gegossen.
  • Für die sommerliche Blattfütterung von Trauben, die vor dem Auftreten der Eierstöcke (oder nach der Bildung der ersten Erbsen) durchgeführt wird, werden 100 g Superphosphat, 50 g Kaliumsulfat und 10 Liter in der Sonne abgetrenntes Wasser entnommen.

Im Sommer verbringen Sie in der Regel 1-2 Fütterung. Die erste findet eine Woche vor dem Auftreten der Eierstöcke (Trauben) statt, die zweite eine Woche vor der technischen Reife der Trauben.

Je besser die Trauben im Herbst zu füttern?

Der Herbst ist die Zeit der Früchte der meisten Rebsorten. Wenn Sie nicht wissen, wie und wie Sie die Trauben im Herbst füttern sollen, können Sie die gesamte Ernte verderben oder sogar zum Verderben führen.

Tatsächlich werden die Trauben im Herbst fast nie gedüngt, außer nach der Ernte, aber dies wird weiter unten besprochen. Zu diesem Zeitpunkt bildet er aktiv Beeren, Trauben, Süßigkeiten, Saft wird gesammelt, daher kann Dünger (auch aus biologischem Anbau) zu Schäden an Beeren, deren Geschmack, Aussehen, Menge führen. Und es ist nicht immer sicher, Trauben zu essen, die weniger als 2 Wochen vor der vollen Reifung gefüttert wurden.

Erfahrene Gärtner bemerken jedoch, dass sie alle 3-4 Jahre die Trauben im Herbst füttern müssen. Dies geschieht mit dem Ziel, den Boden mit Mikroelementen anzureichern, die die Trauben ständig „saugen“. Dies kann entweder im Frühherbst (3-4 Wochen oder länger) vor der vollen Reife der Trauben oder nach der letzten Ernte erfolgen.

Um das Land im Herbst unter Trauben anzureichern, können Sie 10 g Kaliumsalz und 20 g Superphosphat verwenden. Falls gewünscht, können Sie ein paar Gramm Kaliumjod, Mangan, Borsäure und Zinksulfat (optional) zugeben, wenn ein Erdmangel vorliegt. Eine Alternative zu diesem Werkzeug können 25 g Kaliumsulfat und 25 g Superphosphat sein. Diese Mengen beziehen sich auf einen Quadratmeter Land. Diese Mittel werden in trockener Form unter den um den heißen Brei gegrabenen Graben gebracht.

Fütterung des Weinbergs nach der Ernte

Nach der Ernte brauchen die Trauben Ruhe und Erholung. Wie kann man die Kultur in dieser entscheidenden Zeit unterstützen, damit sie an Kraft gewinnt und sich auf zukünftige Winterfröste vorbereitet? Die Hauptmethode - rechtzeitige Pflege und Fütterung. Aber wie füttert man die Trauben nach der Ernte und wie macht man das? Der einfachste Weg, die Trauben nach dem Fruchten zu verstärken, besteht darin, den Boden darum herum zu mulchen. Es ist nicht schwierig, es dauert ein Minimum an Zeit, aber die Vorteile sind enorm.

Da die Herbstfröste nicht vorhersehbar sind, wird davon abgeraten, ab dem zweiten Herbstmonat Flüssigdünger aufzutragen (damit die Wurzeln nicht einfrieren). Zu dieser Zeit liefern die Trauben normalerweise die letzte Ernte. Das Mulchen ist eine einfache und sichere Methode, um einen Weinberg im Herbst zu düngen. Langsam nährt Mulch die Wurzeln und schützt sie gleichzeitig vor extremem Frost. Als Mulch können Sie Humus, Kompost oder Torf verwenden.

Geheimnisse der Gärtner

Der junge Gärtner muss nicht nur wissen, wie man die Trauben füttert, sondern auch, wie man es richtig macht. Der Rat erfahrener Gärtner wird dazu beitragen, eine reichliche Ernte und ein schnelles Pflanzenwachstum zu erzielen.

  • Um die Rebe oder die Wurzeln nicht zu verbrennen, muss die Wurzel nicht am Strauchansatz, sondern in die ringförmig um die Pflanze gegrabenen Furchen mit einem Durchmesser von 1 m und einer Tiefe von bis zu 40 cm eingebracht werden.
  • Asche ist ein universeller Dünger für Trauben. Es enthält 40% Kalzium, 20% Kalium, 10% Magnesium, Phosphor und einige andere Spurenelemente. Aber sie bringen Asche nicht zu einer bestimmten Zeit, sondern mehrmals während einer Jahreszeit (im Frühling, Sommer, Herbst). Die Hauptsache ist, dass für die gesamte Saison nicht mehr Eimer Asche in jeden Busch gegeben werden sollten.
  • Wenn der Gärtner organische Substanzen und Mineralien zum Ankleiden verwendet, ist es besser, diese zu wechseln, als sie zu mischen.
  • Stickstoff verdunstet sehr schnell, so dass er nicht nur trocken auf der Erdoberfläche verteilt werden kann. Es wird immer im Boden vergraben oder während des Gießens verwendet. Besprühen mit Stickstoff führt nicht zum besten Ergebnis.
  • Aus Mineralien für Trauben werden verwendet: "Kaliumsalz", "Nitrophoska", "Superphosphat", "Ammoniumnitrat", "Ammophos". Geeignet sind auch komplexe Substanzen: "Akvarin", "Mörtel", "Kemira", "Novofert". Wenn es keine gibt, können Sie andere mit einer ähnlichen Zusammensetzung verwenden.
http://fermerok.info/chem-podkormit-vinograd-vesnoj-letom-i-osenyu

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen