Kräuter

7 Tipps zur Orchideenpflege

Blühende Orchideen - ein faszinierendes und erstaunlich schönes Phänomen. Bei richtiger Pflege kann dieser Prozess viele Monate von Jahr zu Jahr dauern. Blumen der Pflanze werden mit Schmetterlingen verglichen und das aus gutem Grund, denn es gibt definitiv eine Ähnlichkeit von zarten Blütenblättern mit Mottenflügeln. Versuchen wir herauszufinden, unter welchen Bedingungen eine Orchidee blüht und wie man die Lebensdauer ihrer Knospen verlängert.

Merkmale der Pflanze während der Blüte

Dies ist eine ziemlich launische Pflanze, die nur wieder aufblüht, wenn Sie eine Reihe von Regeln für die Pflege befolgen. Darüber hinaus liebt die Orchidee es, große Flächen zu besetzen, da die Blumenzüchter nicht immer informiert sind.

Voraussetzungen

Damit die Orchidee stabil mit ihrer Blüte zufrieden ist, ist es notwendig, ihre Präferenzen bei der Pflege zu berücksichtigen. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Faktoren die Blüte dieser Pflanze beeinflussen.

Alter

Das Alter der Pflanze spielt eine sehr wichtige Rolle, da sie auf natürliche Weise frühestens ein oder zwei oder zwei Jahre (je nach Art) zu blühen beginnt. Die Bildung von Blüten in einer jungen Pflanze ist äußerst unerwünscht, da der Blüteprozess viel Energie in Anspruch nimmt und die Orchidee sie möglicherweise nicht wiederherstellt und abstirbt. Wie jung die Pflanze ist, lässt sich an der Anzahl der Triebe ablesen - erwachsene Orchideen haben in blühfertigen Exemplaren etwa 5-8 Stück.

Unbeweglichkeit

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede, auch unbedeutende, Blumenbewegung für ihn zu einem echten Stress wird, sei es nur das Bewegen des Topfes oder das Bewegen. Die Orchidee reagiert schmerzhaft auf einen Ortswechsel und um ihre Anpassungszeit zu erleichtern, ist es notwendig, den Behälter mit der Pflanze in Bezug auf die Lichtquelle auf die gleiche Weise wie ursprünglich zu platzieren (d. H. Die gleiche Seite zur Sonne oder Lampe zu stellen). Es wird auch nicht empfohlen, den Topf während des Gießens neu anzuordnen. Es ist besser, eine ungezogene Orchidee in Ruhe zu lassen.

Günstiges Umfeld für die Wurzelentwicklung

Bedingungen für die Entwicklung des Wurzelsystems müssen im Voraus beachtet werden, da Orchidee mag keine unnötigen Bewegungen. Bei der Auswahl eines Topfes ist es besser, auf transparente Kunststoffbehälter mit einer großen Anzahl von Drainagelöchern zu achten. Transparenz ist erwünscht, da die Wurzeln aktiv am Prozess der Photosynthese beteiligt sind und eine gute Beleuchtung benötigen. Keramik ablehnen, da alle Wurzeln zu unebenen Oberflächen heranwachsen und sich an scharfen Kanten verletzen können.

Beleuchtung

Für eine normale Blüte benötigt die Pflanze ein volles Tageslicht - mindestens 10-12 Stunden am Tag. In den Herbst- und Wintermonaten müssen Sie daher die Beleuchtung mit speziellen Lampen aufrechterhalten. Im Herbst oder Winter freigelassene Stiele können an Lichtmangel sterben, und dies sollte nicht erlaubt sein. Eine gute Lösung wäre, fitolamp zu kaufen. Sie dämmern die Pflanzen perfekt und trocknen die Luft um sie herum nicht.

Ohne Beleuchtung kann der Dorn aufhören zu wachsen und sterben. Wenn es nicht möglich ist, die gesamte Blume künstlich zu beleuchten, reicht es aus, das Licht der Lampe auf die Spitze des Stiels zu richten, ohne dass diese oder die Pflanze selbst erwärmt werden.

Lufttemperaturabfall

Bei vielen Orchideen ist ein geringer Unterschied in der Lufttemperatur wichtig, dh nachts sollte die Temperatur 4-6 Grad niedriger sein als tagsüber. Sie müssen sehr vorsichtig sein und sich anstrengen, um dieser Modeerscheinung nachzukommen.

In der warmen Jahreszeit können Sie die Pflanzen an die frische Luft stellen, wo die Temperatur natürlich reguliert wird. Bei kaltem Wetter ist es notwendig, den mit dieser frechen Blume geschmückten Raum regelmäßig zu lüften, damit sich die Pflanze nicht in einem Zug befindet, den sie nicht aushält.

Bewässerung

Um ein Verrotten des Wurzelsystems zu vermeiden, wird empfohlen, die Orchidee nach dem vollständigen Austrocknen des Bodens sowohl im Sommer als auch im Winter zu gießen, unabhängig davon, ob es sich um eine reife Pflanze oder eine junge Pflanze handelt.

Gleichzeitig ist es nach der Blüte notwendig, das Gießen um etwa einen Monat zu verkürzen. Dies ist ein wichtiger Punkt, da die Orchidee in der Natur nach der Blüte beginnt, die Samen zu binden, die nach der Reifung kilometerweit auseinander fliegen sollten. Die Ausbreitung ist nur bei trockenem Wetter möglich. Daher ist die Reduzierung der Bewässerung in erster Linie die Schaffung naturnaher Bedingungen.

Luftfeuchtigkeit

Feuchtigkeit ist wichtig für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen. Wenn die Luft um die Orchidee zu trocken ist (dies geschieht meistens während der Heizperiode), können sich die Blütenstiele nicht mehr entwickeln und austrocknen. Sorgen Sie für ein günstiges Mikroklima, indem Sie einen einfachen Behälter verwenden, der mit Wasser gefüllt und in der Nähe der Pflanzentöpfe aufgestellt ist. Darüber hinaus können und sollten Sie die Blume besprühen, um sie mit zusätzlicher Feuchtigkeit zu versorgen.

Düngemittel

Richtig gewählter Verband erleichtert den Blüteprozess erheblich. Für Orchideen sind Düngemittelzusammensetzungen auf Kalium- und Phosphorbasis günstig, die die Bildung von Blütenknospen stimulieren. Darüber hinaus sorgen die nützlichen Elemente, aus denen sich die Fütterung zusammensetzt, für das Wachstum kräftiger und gesunder Blüten. Aber mit Zusammensetzungen, die einen hohen Prozentsatz an Stickstoff enthalten, lohnt es sich nicht zu experimentieren, da sie das Pflanzenwachstum hemmen.

Weitere Informationen darüber, welche Düngemittel Orchideen benötigen, um die Blüte zu stimulieren, finden Sie im Video:

Stresssituationen

Es mag seltsam erscheinen, aber manchmal ist es notwendig, es zu „erschrecken“, damit die Pflanze blüht.

Es gibt Fälle, in denen die Orchidee mit den Bedingungen zu zufrieden ist und all ihre Kräfte in die Entwicklung des Grüns steckt, ohne den Blumenpfeil loszulassen. Einerseits ist das gut - die Pflanze ist gesund und glücklich, andererseits möchte ich ästhetisches Vergnügen. Sie können den Topf an einen kühleren Ort stellen oder das Gießen reduzieren. Nach einem leichten Schock springt die Orchidee oft zurück und blüht auf.

Blütezeiten

Es gibt keine klare Antwort auf die Frage „Wie oft blühen Orchideen?“, Da viele Faktoren diesen Prozess beeinflussen. Die Arten von Pflanzen sind vielfältig, mit ihren Vor- und Nachteilen, Merkmalen und Bedürfnissen.

Bei richtiger, systematischer Pflege kann die Orchidee zweimal im Jahr blühende Pfeile tragen oder überhaupt nicht blühen. Vergessen Sie nicht, dass nach einer Blütezeit eine Ruhephase eintritt. Wie lange die Pflanze braucht, um ihre Kraft wiederherzustellen, hängt vom nächsten Auftreten der Knospen ab.

Wie lange dauert es?

Warum blühte die Orchidee ein wenig?

  • Beim Kauf einer blühenden Pflanze muss der Zeitraum berücksichtigt werden, den die Blume am Fenster verbracht hat. Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlich, dass die Orchidee schon lange blüht und Sie sollten keine Angst haben, wenn die erworbene Blütenpflanze zu Hause schnell ihre Knospen verliert.
  • Zu trockene und warme Luft trägt auch nicht zu einer längeren Blüte bei, daher sollten Sie die Bedingungen der Schönheit sorgfältig berücksichtigen.
  • Übermäßiges Gießen beeinträchtigt das Wurzelsystem. Eine kranke Pflanze hat es immer eilig, Blumen loszuwerden.

In einigen Fällen können Orchideen mit viel Glück und guter Pflege acht oder mehr Monate blühen (es gibt Blumenzüchter, die sagen, dass der Blüteprozess fast das ganze Jahr über dauern kann).

Blühende Orchideen, die im Winter gekauft wurden, erfreuen ihre Knospen oft lange. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach der Hauptblüte unter den Strahlen der Frühlingssonne ruhende Knospen aktiviert werden können, wodurch häufig neue Blütenstiele entstehen.

Je mehr Blütenstiele beim Kauf vorhanden sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Blüteprozess langwierig ist. Darüber hinaus können die Blütenstiele gleichzeitig und nacheinander blühen, was auch die Blütezeit verlängert.

Kann man künstlich stimulieren?

Möglichkeiten, die Blüte von Orchideen anzuregen:

  1. Stellen Sie einen Temperaturabfall ein, indem Sie den Topf nachts an einen kühleren Ort stellen und morgens aufwärmen. Nach Stress erscheinen oft florale Pfeile.
  2. Nehmen Sie eine Änderung am Bewässerungssystem vor.
  3. Verwendung zusätzlicher Mittel wie "Pollen", "Knospe", "Eierstock" usw.

Die verzweifeltsten Blumenzüchter nutzen heiße Duschen, um die Blüte zu stimulieren. Der Prozess besteht darin, die Anlage unter Wasserstrahlen mit einer Temperatur von 40-45 Grad zu spülen. Mehrere Ansätze für 10 Sekunden mit Pausen von 15-20 Minuten helfen fast immer, die hartnäckige Orchidee zu beleben. Die Blume spürt die Gefahr und versucht, durch das Loslassen von Pfeilen Nachwuchs zu hinterlassen. Diese Methode wird nicht empfohlen und wird in den schwierigsten Fällen angewendet.

Wie fängt es an sich zu entfalten?

In den Nasennebenhöhlen, zwischen den Blättern, am Stiel der Pflanze befinden sich schlafende Knospen, die sich unter natürlichen Bedingungen (bei normaler Pflege) zu einem Stiel entwickeln oder laterale Prozesse auslösen können. Manchmal verwechseln unerfahrene Blumenzüchter Blütenstiele mit Luftwurzeln.

Es ist zu beachten, dass sich der blühende Pfeil immer vom Wachstumspunkt aus entwickelt. Der Stiel kann sich am Anfang phantasievoll beugen und sich dann ausstrecken und ziemlich hoch sein. An der Spitze des blühenden Pfeils bildete sich die Knolle, die später schöne zarte Knospen enthüllte.

Bei gleichzeitigem Auftreten eines Blütenstiels und eines neuen Blattes ist es am besten, nicht einzugreifen und die Pflanze zu entscheiden, was für die Entwicklung am besten ist.

Weiter auf dem Foto können Sie die Blüte der schönen Orchidee deutlicher sehen:

Besonderheiten der häuslichen Pflege

Orchidee - eine kapriziöse Pflanze, die ständiger Pflege bedarf.

    Pflege vor der Blüte.

Während der Ruhephasen, bevor die Orchidee blüht, reduzieren sich die Pflegemaßnahmen auf ein regelmäßiges Gießen, wobei eine optimale Beleuchtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie eine optimale Fütterung gewährleistet sind. Wenn die Pflanze transplantiert wurde, muss sie sofort gegossen werden.

Es wird empfohlen, Wasser für die Bewässerung zum Kochen zu bringen und Kalium oder Magnesium als Futter zuzugeben. Am besten den Topf mit der Blüte in die fertige Lösung stellen und 30 Minuten ruhen lassen, später nach dem vollständigen Abtrocknen des Bodens nach Bedarf gießen. Während der Blüte.

Zu der Zeit, als die Orchidee zu blühen begann, ist es notwendig, die Pflanze gründlich zu gießen und die Luftwurzeln mit warmem Wasser zu besprühen. Mangelnde Feuchtigkeit kann zum Austrocknen des Stiels führen. Die Luft um die blühende Orchidee sollte feucht und sauber sein. Daher muss der Raum regelmäßig belüftet werden, ohne dass Zugluft entsteht. Während des Öffnens der Knospen wird die Bewässerung reduziert. Nach der Blüte gehen.

Am Ende der Blüte werden alte Blütenstiele geschnitten, damit sich neue voll ausbilden können. Sie sollten sich nicht auf diese Prozedur beeilen, es ist notwendig, dass die Pfeile gut getrocknet sind, sonst kann die geschnittene Pflanze krank werden.

Einige Orchideen verbringen ein wenig Zeit damit, sich zu erholen und wieder zu blühen. Insofern ist es nach der Blüte notwendig, die Blüte intensiv mit speziellen Zusammensetzungen zu füttern. Dies ermöglicht es der Pflanze, schnell an Kraft zu gewinnen und ihren Gesamtzustand zu verbessern. Zwischen den Blütezeiten wird die Orchideenpflege wie gewohnt durchgeführt.

Was ist, wenn die Pfeile nicht losgelassen werden?

Es gibt Fälle, in denen die Orchidee kategorisch nicht blühen möchte. Es mag jahrelang grün werden, aber keine Blütenstiele abgeben, und dies ärgert zweifellos die Besitzer einer kapriziösen Pflanze.

Die Gründe für den Mangel an Blüte:

  1. Lichtmangel, besonders in den kalten Monaten.
  2. Falsches Bewässerungsmuster: zu viel oder zu wenig.
  3. Übertretung der Temperatur.
  4. Trockene Luft
  5. Mangel an Nährstoffen.

Damit Orchid einen Blumenpfeil freigibt, werden normalerweise zwei zuverlässige Methoden verwendet:

  • Reduzieren Sie die Flüssigkeitsmenge während des Gießens.
  • Sie schaffen eine stressige Situation, indem sie die Lufttemperatur senken.

In der Regel funktionieren diese Methoden, die Pflanze ist „verängstigt“ und versucht sich zu vermehren, und der Florist erfreut sich an erstaunlichen Blumen.

Wir bieten ein nützliches Video an, in dem gezeigt wird, wie die Orchidee zum Blühen gebracht werden kann:

Kann man die Blütezeit verlängern?

Der sicherste Weg, die Blütezeit von Orchideen zu verlängern - um sie richtig zu pflegen. Jede Abweichung von der Norm kann zum Verwelken und Herabfallen der Knospen oder zum Austrocknen des gesamten Stiels führen.

Faktoren zur Steuerung des Blüteprozesses:

  1. Unterschiedliche Lufttemperaturwerte tagsüber und nachts.
  2. Dauer der Tageslichtstunden, d. H. Erhöhen, falls erforderlich.

Es ist möglich, den Blüteprozess vom Zeitpunkt der Knospenbildung bis zur vollständigen Blüte der letzten Blume zu steuern.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass alle Pflanzen besondere Pflege benötigen und wenn der Florist nicht bereit ist, günstige Bedingungen für jede Station zu schaffen, sollte man keine herausragenden Ergebnisse erwarten. In Bezug auf Orchideen - nur Geduld und Aufmerksamkeit ermöglichen es, eine starke und gesunde Blume zu züchten.

http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/orhideya/tsvetenie-orhideya

Befolgen Sie diese 9 Regeln und Ihre Orchidee wird das ganze Jahr über blühen!

Es ist möglich, daraus eine Wiederblüte zu erzielen, wenn Sie alle Faktoren kennen, die dazu beitragen, und eine bestimmte Art der Pflege beachten.

Wie man sich um Orchideen kümmert

Bei einer blühenden Orchidee überlegen sich viele Blumenzüchter nicht einmal, ob sie diese ungewöhnliche Pflanze kaufen sollen oder nicht. Natürlich kaufen! Aber ist es auch gut zu Hause zu blühen?

Jeder weiß, dass eine Orchidee eine ziemlich launische Pflanze ist und sorgfältige Pflege erfordert. Es ist möglich, daraus eine Wiederblüte zu erzielen, wenn Sie alle Faktoren kennen, die dazu beitragen, und eine bestimmte Art der Pflege beachten. Dann wird die Blüte der Orchideen 2 bis 6 Monate dauern. Und einige Gattungen, wie Phalaenopsis oder Vanda, können das ganze Jahr über blühen.

Damit die Orchidee blüht...

Die Häufigkeit blühender Orchideen hängt von der Einhaltung bestimmter Pflegeregeln ab. Damit eine Pflanze blüht, sollten Sie sich 9 wichtige Bedingungen merken, die dazu beitragen.

1. Ermitteln Sie das Alter der Orchidee

Wenn Sie eine nicht blühende Pflanze gekauft haben und es nicht eilig hat, dem Blumenpfeil zu gefallen, ist sie vielleicht noch zu jung. Verschiedene Arten von Orchideen blühen im Alter von 1,5 bis 3 Jahren.

Um festzustellen, dass die Orchidee alt genug ist, müssen Sie die Anzahl der Triebe zählen. In einer erwachsenen Pflanze, die zur Blüte bereit ist, sollten sie zwischen 5 und 8 liegen. Wenn die Blüten auf der Orchidee früher erscheinen, ist dies nicht immer gut. Tatsache ist, dass eine zu junge Pflanze möglicherweise nicht stark genug ist, um sich von der Blüte zu erholen, und dass die Orchidee sterben kann.

2. Bewegen Sie den Topf nicht

Viele Menschen wissen, dass es Stress ist, sich für eine Orchidee zu entscheiden. Aber diese Blume mag nicht einmal kleine Bewegungen. Die Orchidee reagiert auf die Position im Verhältnis zum Licht. Wenn der Topf mit einer Pflanze neu angeordnet werden muss, muss er daher mit der gleichen Seite zur Lichtquelle wie zuvor positioniert werden. Bewegen Sie die Orchidee auch nicht während des Gießens. Die Bewegung beeinträchtigt das Wachstum der Blüte, insbesondere zum Zeitpunkt des Auflaufens des Stiels.

3. Achten Sie auf die Wurzeln.

Wie Sie wissen, sind die Wurzeln von Orchideen aktiv am Prozess der Photosynthese beteiligt, daher ist es wichtig, dass sie genügend Licht haben. Da es nicht empfehlenswert ist, die Orchidee erneut zu bewegen, sollten Sie sich im Voraus um die Wurzeln kümmern. Beispielsweise ist es besser, anstelle von Keramiktöpfen transparente Kunststoffbehälter mit einer großen Anzahl von Drainagelöchern zu verwenden.

Es wird nicht empfohlen, Behälter mit gewellten Wänden zum Pflanzen dieser Blume zu nehmen, da ihre Wurzeln die Besonderheit haben, an einer unebenen Oberfläche zu haften. Außerdem können scharfe Kanten und Elemente das Wurzelsystem verletzen, wodurch die gesamte Pflanze beschädigt wird.

4. Achten Sie auf die Beleuchtung

Sonnenlicht ist ein sehr wichtiger Faktor, der die Blüte der Orchidee beeinflusst. Ohne volle Tageslichtstunden (10-12 Stunden pro Tag) blühen diese Pflanzen nicht. Daher sollten im Herbst und Winter, wenn wenig natürliches Licht vorhanden ist, Blumen mit Lampen beleuchtet werden.

Phytolampen sind spezielle Lampen für die Beleuchtung von Pflanzen: Sie geben viel helles Licht ab, ohne die Luft um die Blumen auszutrocknen.

Wenn die Orchidee die Blüte im Herbst oder Winter freigibt, sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht aufgrund der kurzen Tageslichtstunden stirbt. Ohne zusätzliche Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit kann die Blüte aufhören, sich zu entwickeln oder auszutrocknen. Wenn es nicht möglich ist, die gesamte Pflanze zu beleuchten, reicht es aus, die Beleuchtung nur für die Spitze des Stiels zu organisieren. Wichtig ist, dass weder es noch die Anlage selbst beheizt werden.

5. Stellen Sie die zulässige Temperaturdifferenz sicher

Der Katalysator für die Blüte vieler Orchideenarten ist der geringe Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen. Damit die Orchidee nachts blühen kann, sollte die Temperatur 4-6 ° C niedriger sein als tagsüber. Natürlich ist es problematisch, solche Bedingungen das ganze Jahr über zu schaffen. Vom späten Frühling bis zum frühen Herbst können Orchideen im Freien gehalten werden, wo der Temperaturunterschied auf natürliche Weise erreicht wird.

In der kühleren Zeit, wenn die Blumen schon zu Hause sein sollen, müssen Räume mit Orchideen gelüftet werden. Nur dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass diese Pflanzen große Angst vor Zugluft haben.

6. Gießen Sie die Orchidee richtig.

Sie müssen die Orchidee nach dem Austrocknen des Bodens gießen, damit die Wurzeln nicht verrotten. Diese Anforderungen gelten sowohl im Sommer als auch im Winter und gelten sowohl für Kinder- als auch für Erwachsenenpflanzen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Nach dem ottsvetet der Orchidee wird das Gießen um ungefähr einen Monat verkürzt.

In der Natur setzen Orchideen nach der Blüte Samen ab, die über mehrere Kilometer in mehrere Richtungen auseinander fliegen sollten. Dies ist nur in trockenen Zeiten möglich, nicht jedoch in der Regenzeit. Daher ist es notwendig, der Orchidee möglichst naturnahe Bedingungen zu bieten - dann wächst die Blume gesund und blüht häufig.

Vor und während der Blüte braucht die Orchidee eine intensivere Bewässerung als gewöhnlich. In der Ruhephase sollten Proben mit starren Blättern und Pseudobulben nach dem Grundprinzip (ca. 10-12 Tage) gegossen werden.

7. Befeuchten Sie die Luft um die Anlage.

Eine weitere wichtige Bedingung für die Blüte - Feuchtigkeit. Wenn es nicht genug ist, kann die Orchidee aufhören zu wachsen oder die nicht geblasenen Knospen und Blüten werden vorzeitig darauf trocknen.

Um die Luftfeuchtigkeit in dem Raum zu erhöhen, in dem die Orchidee wächst, können Sie einen Teller mit Wasser neben die Blume stellen. Auch in sehr trockenen Zeiten (wenn die Häuser geheizt werden) sollte die Pflanze besprüht werden. Geeignete Feuchtigkeit für Orchideen - ab 60%.

8. Wählen Sie den richtigen Dünger.

Für die Düngung von Orchideen wird empfohlen, Zusammensetzungen auf Phosphor- und Kaliumbasis zu verwenden, da diese das Aussehen von Blütenknospen stimulieren. Darüber hinaus sorgt die Verwendung solcher Düngemittel für die Bildung gesunder und kräftiger Blüten in der Pflanze. Aber Fütterungen auf Stickstoffbasis lassen sich besser nicht mitreißen: Dieses Element hemmt im Gegenteil die Entwicklung von Stielen.

9. Haben Sie keine Angst, die Pflanze zu „erschrecken“.

Manchmal muss sie ein wenig Stress aushalten, um eine Orchidee zum Blühen zu bringen. Es kommt vor, dass alle Bedingungen für die Blüte erfüllt sind und die Blume den Pfeil nicht hartnäckig lassen will. Dies passiert manchmal, weil die Orchidee zu gut ist. In diesem Fall lenken alle Kräfte der Pflanze auf das Wachstum von grüner Masse. Eine Möglichkeit, die Blüte zu stimulieren, besteht darin, die Orchidee ein wenig zu „schockieren“: Bewässerung reduzieren oder den Blumentopf an einem kühleren Ort neu anordnen.

Ruhezeit bei Orchideen

Nach der Blüte beginnt eine Orchidee eine Ruhephase, in der sie beginnt, Kraft für eine neue Blüte zu sammeln. Die Pflege zu diesem Zeitpunkt unterscheidet sich nicht von der Pflege zu anderen Zeiten. Die Blume braucht noch gutes Gießen, hohe Luftfeuchtigkeit, ausreichend Licht und regelmäßige Vorbeugung gegen Krankheiten und Schädlinge.

Bei Verbänden sollten Häufigkeit und Volumen in der Ruhezeit verringert werden. Wenn eine Orchidee verpflanzt werden muss, ist es jetzt an der Zeit, diese Prozedur durchzuführen, wenn die Pflanze nicht mehr blüht.

Das Umpflanzen ist notwendig, wenn die Wurzeln aus dem Drainageloch herausragen oder der Boden nach dem Gießen schnell trocknet. In der Regel tritt der Bedarf nach 2-3 Jahren auf.

Sind Orchideen zum Schneiden geeignet?

Was gibt es Schöneres als einen Orchideenstrauß? Hier leben nur diese Blüten nicht lange und nicht jede Art ist zum Schneiden geeignet. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Lebensdauer eines epiphytischen Straußes verlängern und welche Orchideen Sie wählen können.

Phalaenopsis, Cymbidia und Pafiopediliums können mehrere Wochen (und manchmal einen Monat) in einer Vase stehen und Frische und Geschmack bewahren. Andere Orchideen laufen Gefahr, stundenlang nicht zu stehen und buchstäblich vor unseren Augen zu verblassen.

Wenn Sie Orchideen im Schnitt kaufen, schauen Sie sich vor allem die Blütenblätter und Kelchblätter an. Sie sollten glänzend, wie mit Wachs überzogen und zäh sein - dann bleibt die Orchidee lange stehen.

Wie man das Leben eines Orchideenstraußes verlängert

Wenn die Blumen aus dem Laden gebracht wurden, müssen sie die Abschnitte aktualisieren. Schneiden Sie die Stiele diagonal ab. Das Verfahren wird unter fließendem Wasser empfohlen. Aktualisieren Sie die Slices vorzugsweise alle 2-3 Tage.

Wasser für geschnittene Orchideen sollte weich und sauber sein: Sie können gekochte oder gefilterte verwenden. In regelmäßigen Abständen muss es aktualisiert und aufgefüllt werden.

http://econet.ru/articles/171043-9-pravil-dlya-orhidei

7 wichtige Regeln für die Pflege von Orchideen zu Hause

03/08/2019 0 2,308 Ansichten

Topfpflanzen erfrischen das Innere einer Wohnung oder eines Hauses. Kleine grüne Inseln auf der Fensterbank sind aus dem Wohnungsbau nicht mehr wegzudenken. Besonders reizvoll sind exotische Blumen, die an heiße Länder erinnern. Die Pflege einer Orchidee zu Hause erfordert besondere Fähigkeiten, da sie eher launisch ist. Das Ergebnis wird jedoch alle Erwartungen übertreffen und den Aufwand lohnen - die Pflanze blüht lange und ähnelt in diesem Moment einem raffinierten Bouquet.

  • 1. Merkmale des Lebens einer Orchidee in ihrem natürlichen Lebensraum
  • 2. Regeln für die Pflege einer Blume zu Hause
    • 2.1. Richtige Beleuchtung
    • 2.2. Temperatur
    • 2.3. Luftfeuchtigkeit
    • 2.4. Regelmäßiges Gießen
    • 2.5. Bodenbedarf
    • 2.6. Düngen und düngen
    • 2.7. Pflanzentransplantation
  • 3. Die Hauptprobleme beim Anbau von Orchideen
  • 4. Fazit

Merkmale des Lebens der Orchidee in ihrem natürlichen Lebensraum

Orchideen wachsen auf allen Kontinenten mit Ausnahme der schneebedeckten Arktis und Antarktis. Die größte Anzahl von Arten in den Tropen. Diese Blumen lieben Wärme und Feuchtigkeit.

Erwähnung von Orchideen kann gefunden werden:

  • antike griechische Wissenschaftler, die die Pflanze als heilsam betrachteten;
  • die Inder brauten duftende Getränke von ihrem Stampfe;
  • unter den Völkern Südostasiens, die böse Geister aus ihren Häusern vertrieben haben.

Es gibt über 35.000 Orchideenarten. Die Blütenfarbe variiert von weiß über lila bis schwarz.

Orchideen sind auch in Gruppen unterteilt:

  • Landpflanzen;
  • Untergrund;
  • auf den Zweigen der Bäume leben.

Phalaenopsis Orchidee ist am beliebtesten in Blumenläden. In freier Wildbahn wächst es in China, Malaysia, den Philippinen, am Fuße des Himalaya und sogar in Australien.

Es gehört zu einer Gruppe von Pflanzen, die auf Bäumen leben. Die meisten ihrer Wurzeln schweben in der Luft und nehmen dabei Feuchtigkeit auf. Manchmal bilden sie eine verdickende, knollenähnliche Form, in der sich Nährstoffe ansammeln.

Regeln für die Pflege einer Blume zu Hause

Es sei daran erinnert, dass Phalaenopsis aus warmen Ländern gebracht wurde und daher Wärme und gut befeuchtete Luft benötigt. Diese Orchidee haftet an den Bäumen und wächst im Schatten ihrer Krone, wodurch die Blätter der Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

In den Topf müssen Sie einen starken langen Stock stecken, der als Stütze dient. Gewöhnliches Land für den Anbau von Orchideen kann nicht genutzt werden. Die Läden verkaufen spezielle Erde für diese Blume.

Die richtige häusliche Pflege für Orchideen ist einfach, Sie müssen nur die Grundregeln befolgen.

Richtige Beleuchtung

Wie bereits erwähnt, ist es im Sommer besser, keine Blume in die helle Sonne zu pflanzen. Es versengt zarte Blätter. Das Licht muss gestreut werden, daher ist es für die Pflanze besser, Fensterbänke mit Blick nach Osten oder Westen zu wählen.

Im Winter und Herbst, wenn der Tag kurz ist und es draußen früh dunkel wird, ist eine besondere Beleuchtung erforderlich, da sich sonst die Blätter der Blume gelb färben und die Knospen nicht blühen.

Ein tropischer Tag dauert mehr als einen halben Tag, daher müssen Sie überlegen, wie Sie den Mangel an Sonnenlicht ausgleichen können. Für eine Blüte reicht eine 40-W-Glühbirne, damit die Blätter und Blütenstände ausreichend beleuchtet sind.

Temperatur

Zu Hause ist die Pflege von Orchideen in Bezug auf die Temperatur einfach. Die Wohnung ist immer warm genug, aber es gibt zwei gefährliche Faktoren.

  1. Klimaanlage. Es trocknet die Luft dramatisch und nach dem Gebrauch muss die Pflanze zusätzlich besprüht werden. In keinem Fall kann man eine Orchidee unter den Strom einer funktionierenden Klimaanlage stellen.
  2. Entwurf. Die Blume mag keine Unterkühlung, daher sollte die Pflanze zum Zeitpunkt der Raumlüftung vom Fensterbrett entfernt werden.

Wenn die Orchidee aufhört zu blühen, ist ein wenig Stress erforderlich. Durch Absenken der Tagestemperatur auf +12 ° C und Absenken der Nachttemperatur um einige Grad ist es möglich, die Nieren zu verlegen. Wenn Sie sie bemerken, sollten Sie den vorherigen Modus nicht abrupt unterbrechen.

Es ist notwendig, allmählich auf die übliche Raumtemperatur umzuschalten, damit die Knospen fest werden und bald zu Knospen werden.

Luftfeuchtigkeit

Das tropische Klima hat eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die übliche Rate - von 60 bis 70%. In Wohnungen und Häusern ist es vor allem in der Heizperiode deutlich niedriger.

Um ein für eine Orchidee geeignetes Mikroklima aufrechtzuerhalten, wird das häufige Versprühen mit einem Spray erleichtert. Darüber hinaus sollte das Wasser Raumtemperatur haben und sich gut absetzen. Befeuchten Sie die Blätter und den Stiel, um Blütenstände zu vermeiden, sollte mindestens 3-4 Mal pro Woche erfolgen.

Wenn die Luft zu trocken ist, können Sie einen Luftbefeuchter kaufen und in den Raum stellen, in dem sich die Anlage befindet. Das Gerät wird nicht nur ihm, sondern auch den in der Wohnung lebenden Menschen zugute kommen.

Regelmäßiges Gießen

Die Pflege von Orchideen zu Hause bietet eine Reihe von Tricks. Die Blüte kann nicht in einen normalen Tontopf gepflanzt werden, sondern in einen durchsichtigen Plastiktopf, durch dessen Wände das Wurzelsystem sichtbar ist. Es ist einfach, mehrere Schlitze darin zu machen und die Erde nicht von oben zu gießen, sondern 5 Minuten lang in eine Schüssel mit Wasser zu legen. So nehmen die Wurzeln die benötigte Menge Feuchtigkeit auf und es entsteht kein Überschuss.

Wenn die Wände des Topfes undurchsichtig sind, muss die Orchidee gegossen werden, sobald sich die oberste Schicht der Erde trocken anfühlt. Es ist wichtig, die Blume nicht zu füllen. In einer natürlichen Umgebung nehmen Wurzeln bei Regen die notwendige Menge an Feuchtigkeit aus der Rinde der Bäume auf.

Wenn sich zu viel Wasser im Topf ansammelt, beginnen die Wurzeln der Blume zu faulen, wodurch sich die Blätter vergilben und die Blüten abfallen.

Vielen Menschen gelingt es, mit diesem Problem recht erfolgreich umzugehen. Die Orchidee sollte vorsichtig vom Boden entfernt, das Wurzelsystem inspiziert und die verfaulten Teile abgeschnitten werden. Es ist besser, den Boden durch einen neuen zu ersetzen, da der alte zu nass bleibt und alle Bemühungen zur Behandlung der Blume zunichte machen kann.

In der kalten Jahreszeit sollte die Bewässerung von Orchideen reduziert werden, im Sommer dagegen häufiger, um den Zustand des Bodens zu überprüfen. Wenn die Orchidee nicht genügend Feuchtigkeit hat, werden alle Blätter dünner und die unteren werden gelb und fallen ab. Wenn das Regime wiederhergestellt ist, wird es schnell zum Leben erweckt, aber es ist besser, eine solche Situation nicht zuzulassen.

Bodenbedarf

Wenn die Indoor-Orchidee zu einer Gruppe von Landpflanzen wie Cymbidium gehört, ist die Pflege zu Hause etwas anders als bei Phalaenopsis. Die Zusammensetzung des Bodens für verschiedene Arten dieser Pflanzen ist deutlich unterschiedlich.

Auf Bäumen wachsende Blumen benötigen keine nährstoffhaltigen Böden, der Boden sollte jedoch eine schnelle Verdunstung der überschüssigen Feuchtigkeit ermöglichen.

Die beste Option ist, Orchideen-Primer im Laden zu kaufen und verschiedene Zutaten hinzuzufügen:

  • Stücke von Blähton oder Schaum;
  • Sphagnummoos;
  • Eichen- oder Kiefernrinde;
  • Sonnenblumenkernschalen;
  • Holzkohle;
  • Perlit.

All diese Elemente lockern den Boden und erhöhen den Luftstrom zu den Wurzeln, was für Phalaenopsis von großer Bedeutung ist. Sie sollten nicht gedankenlos alle Zutaten mischen, in der Hoffnung, dass die Orchidee sofort beginnt, üppig zu blühen.

Das Hauptgeheimnis bei der Auswahl eines geeigneten Bodens ist das Experimentieren mit unterschiedlichen Anteilen an Zusatzstoffen. Das gesunde Aussehen der Blume zeigt, dass die richtige Zusammensetzung ausgewählt wurde.

Elemente erfordern gründliches Wasser und thermische Reinigung. Zuerst werden sie gewaschen und das Moos für einen Tag durchnässt, um Insekten loszuwerden. Anschließend werden Zusatzstoffe, die bei hohen Temperaturen verarbeitet werden können, im Ofen getrocknet. Diese Aktionen werden die Wurzeln der Pflanze von dem Pilz befreien, der sich in feuchter Erde vermehrt.

Cymbidium, das auf der Erde lebt, benötigt zusätzlich zu normalem Boden Nahrungsergänzungsmittel. In dieser Eigenschaft eignen sich Blätter von ungiftigen Pflanzen und eine Mischung aus Torf und Holzkohle.

Düngen und düngen

Der Anbau einer Orchidee zu Hause auf einer begrenzten Menge Erde erfordert besondere Sorgfalt. Cymbidium sollte von Zeit zu Zeit gefüttert werden, um ein angenehmes Wachstumsumfeld zu schaffen.

Standard-Nahrungsergänzungsmittel für Zimmerpflanzen sind nicht für Orchideen geeignet. Sie benötigen lösliche Mineraldünger, die Phosphor, Stickstoff und Eisen enthalten. Sie fördern das Wachstum von Blättern und Blüten und verleihen der Pflanze Immunität gegen Schädlinge.

Einige Orchideenbesitzer verwenden auch organische Nahrungsergänzungsmittel wie Bananenschalen. Es ist jedoch schwierig, die erforderliche Menge einer solchen Fütterung zu berechnen. Sein Überschuss verursacht den Verrottungsprozess des Pflanzenwurzelsystems.

Es ist sicherer, sich auf Fertigdünger zu konzentrieren, unter denen der Orchideenstab gefragt ist und positive Rückmeldungen hat. Sie ist mit mineralischen Zusätzen imprägniert und wird zwischen Boden und Topfwand eingesetzt. Beim Gießen löst sich allmählich auf, die Blume füttern.

Pflanzentransplantation

Jede Orchidee braucht alle zwei Jahre eine Transplantation. Während dieser Zeit werden die Bestandteile des Bodens zerstört, was die Belüftung der Wurzeln erschwert. Außerdem kann die Pflanze aus ihrem Topf herauswachsen, und dann beginnen ihre Wurzeln auszusprechen. Dies führt zu einem Mangel an Mineralsalzen, auch bei regelmäßiger Bodenerneuerung.

Entfernen Sie vorsichtig die Orchidee aus dem Topf und bürsten Sie die Wurzeln von den festsitzenden Erdklumpen. Es ist nicht wünschenswert, eine blühende Pflanze zu verpflanzen, aber der Prozess wird ihr nicht viel Schaden zufügen. Als nächstes wird die Blume in einen größeren Topf mit frisch angefeuchteter Erde gestellt.

Die Hauptprobleme beim Anbau von Orchideen

Die Pflanze kann trotz strenger Einhaltung der Anbaubedingungen krank werden. Die Pflege von Orchideen für Anfänger umfasst zwangsläufig das Studium von Handbüchern und Anleitungen. Sie enthalten Empfehlungen von erfahrenen Floristen und Informationen zu Blumenmerkmalen.

Wie bereits erwähnt, führt der Wurzelabgrund zu deren Beschädigung und zum Fall der Blätter. Das Auftreten von gelben Flecken auf dem Grün kann direktes Sonnenlicht hervorrufen. Bei unzureichender Aufbereitung der Bodenkomponenten entwickelt sich in ihm ein Pilz, der zur Zerstörung des Wurzelsystems führt. Lose Blätter weisen auf Feuchtigkeitsmangel und zu trockene Luft hin.

Orchideen sind eher unprätentiös. Sie sind leicht zu pflegen, wenn Sie die Grundregeln kennen und die Besonderheiten des Klimas berücksichtigen, in dem diese Blumen in der Natur wachsen.

Fazit

Wissenschaftler, die Experimente durchführen, um die Vitalität von Blumen zu untersuchen, glauben, dass sie durch Impulse miteinander kommunizieren und die Gedanken des Besitzers spüren.

Es klingt ein bisschen fantastisch, aber wie kann man auch erklären, warum eine selten blühende Pflanze am Geburtstag ihres Besitzers oder an einem anderen denkwürdigen Datum blüht? Es fühlt, wie jedes Lebewesen, die Liebe, die auf ihn gerichtet ist und versucht, der ihn pflegenden Person mit dem satten Grün der Blätter und den hellen Blütenständen zu gefallen.

Gepflegte Orchideen, die auf der Fensterbank wachsen, zeigen die Aufmerksamkeit und Verantwortung des Besitzers und schmücken jeden Raum.

http://vkusnodorogo.ru/dom-i-sad/7-vajnyh-pravil-yhoda-za-orhideiami-v-domashnih-ysloviiah/

Fakten darüber, wie oft eine Orchidee zu Hause blüht

Das Wachsen von Orchideen ist eine ganze Kunst. Immerhin ist dieser Prozess sehr ungewöhnlich und unterscheidet sich stark von der banalen Pflege anderer Zimmerpflanzen.

Das Gießen einer Blume wird nur selten empfohlen. Statt Erde werden Substrate aus Kiefernrinde, Kohle und Sphagnummoos verwendet.

Damit die Orchidee blüht, müssen Sie sie sorgfältig pflegen.

Damit Orchideen ohne Unterlass mit der schnellen Blüte zufrieden sind, muss klar sein, was die Pflanze in bestimmten Zeiträumen benötigt. All dies kann leicht bestimmt werden:

Wie oft blühen Orchideen zu Hause?

Um die Frage zu beantworten, wie oft eine Orchidee zu Hause blüht, sollten Sie zuerst herausfinden, wie alt Ihre Schönheit ist.

Es wird empfohlen, diesen Punkt beim Kauf mit den Verkäufern zu klären. Gab es jedoch keine solche Gelegenheit, können Sie dies anhand der Anzahl der Blätter herausfinden.

Orchideen blühen im Winter häufiger.

Gesunde Jungpflanzen blühen oft nicht, verzweifeln also nicht und springen mit einem Tamburin über die Orchidee. Höchstwahrscheinlich ist die Blume noch nicht bis zum gewünschten Stadium „gewachsen“.

Wie oft im Jahr blüht eine Orchidee? Im Durchschnitt blüht eine Standardorchidee mindestens zwei- oder dreimal im Jahr, die Dauer dieser Periode beträgt zwei Monate bis sechs Monate.

Einige Sorten, wie Phalaenopsis, blühen das ganze Jahr über mit der richtigen Pflege, ohne dass dafür eine sorgfältige Pflege erforderlich ist. Deshalb sind Fans dieser Art Anfänger. Versprechen häufiger Blüte - angenehme Bedingungen.

Es kommt jedoch vor, dass sich die Orchidee an diese zu guten Bedingungen gewöhnt und nicht mehr an schönen Knospen erfreut. In diesem Fall wird empfohlen, die Pflanze zu „schocken“.

Das heißt, um eine stressige Situation zu schaffen, zum Beispiel um den Topf an einem neuen Ort neu anzuordnen, wäre eine solche Technik eine ausgezeichnete Stimulation des Wachstums des Stiels.

Wovon hängt es ab?

  1. Licht In Anbetracht der Tatsache, dass die Tropen der Geburtsort des universellen Haustieres sind, ist auch die Bindung der Blumen an das Sonnenlicht angebracht. Das Setzen der Knospen und das aktive Wachstum des Stiels ist nur bei Tageslicht möglich. Und das Licht sollte eine gewisse Menge kommen. Blumenzüchter machen eine Vielzahl von Tricks und ersetzen die natürliche Beleuchtungsquelle durch Leuchtstofflampen.

Künstliches Licht sollte von oben über der Orchidee bereitgestellt werden.

  1. Feuchtigkeitsspendend. Der dritte auf der Liste, aber nicht zuletzt ein Faktor, der einen signifikanten Einfluss auf die Häufigkeit der Blüte hat - die Befeuchtung. Die Hauptempfehlung von Experten ist der Wechsel der Bewässerungsintensität. Auf diese Weise kann ein natürlicher Niederschlag simuliert werden, der sich günstig auf das Wachstum des Stiels auswirkt.

Abhängig vom Typ

  • Dendrobium nobile - empfohlen für den Anbau für Anfänger, besondere Aufmerksamkeit sollte Feuchtigkeit und Temperatur geschenkt werden. Die Blüte erfolgt hauptsächlich im Winter und dauert etwa drei bis vier Monate.

Jede Orchideenart blüht zu ihrer Zeit.

Leserfragen zur Blüte

Kinder

Ich frage mich, wie viel Baby-Orchideen zu Hause blühen werden:

  • Im Durchschnitt wachsen Kinder auf der mütterlichen Orchidee ungefähr 5-6 Monate. Während dieser Zeit entwickeln sie sich aktiv, wachsen Blätter und Wurzeln;
  • Wenn die Wurzeln fünf Zentimeter lang sind, kann das Baby von der Orchidee der Mutter getrennt und in den Boden verpflanzt werden.

Auf einem Stiel

Die Pflanze benötigt nach einer Blütezeit eine intensive Pflege, da das weitere Wachstum und die Entwicklung des Stiels davon abhängt. Jede Sorte hat ihre eigenen Eigenschaften, die bei der richtigen, individuellen Pflege beachtet werden müssen.

Im Durchschnitt kann eine Orchidee auf einem Blütenstiel ein bis drei Mal blühen. Es wird empfohlen, alte Stiele zu schneiden, damit neue schmerzfrei wachsen können.

Nützliche Empfehlungen

  1. Seien Sie nicht faul, um die Art und Vielfalt der Pflanzen herauszufinden. Dies wird dazu beitragen, die günstigsten Bedingungen für Wachstum und Entwicklung zu gewährleisten.
  2. Klebrige Feuchtigkeit ist ein häufiges Problem. Um die Wurzeln nicht dem Verrotten auszusetzen und das Risiko des Todes der Nieren zu verringern, ist es sinnvoll, dem Gießen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
  3. Vergessen Sie nicht die Südseite des Fensters. Solch ein kleiner Trick hilft, die Tageslichtstunden zu erhöhen. Und versorgen die Pflanze auch mit einem natürlichen Temperaturunterschied.

Nützliches Video

Finden Sie im Video heraus, wie oft Orchideen lange blühen:

Sehen Sie sich das Video an, um die Orchideenblüte zu stimulieren:

Das Geheimnis der permanent blühenden Orchideen auf Video:

Videoanleitung, Trennung, Bepflanzung und Adaption von Kinderorchideen:

Fazit

Die Pflege der schönen Orchidee während des aktiven Wachstums des Stiels ist der Schlüssel zu einer langen und vor allem häufigen Blüte. Die Hausschönheiten wiederum sagen Danke und erfreuen Sie so oft wie möglich mit zarten Blumen.

http://komnatnie.com/orhid/cvetenie-orhid/kak-chasto.html

Wir erzählen, wie viele Jahre Orchideen zu Hause leben

Wenn eine Orchidee im Haus auftaucht und sich daran gewöhnt, fragt sich der Florist, wie lange sie mit ihm zusammenleben kann. Schließlich ist bekannt, dass auch eine völlig gesunde Pflanze ohne ersichtlichen Grund manchmal nur leise stirbt und der Florist ihm nicht helfen kann.

Wie viele Jahre leben Orchideen zu Hause?

Der Florist pflanzt ein Haustier in Form einer Orchidee und fragt sich, wie lange sie bei ihm zu Hause bleiben kann, wenn sie richtig kultiviert wird. Eine eindeutige Beantwortung dieser Frage ist nicht möglich, da neben der kompetenten Betreuung immer noch eine Abhängigkeit besteht, welche Hybriden an der Kreuzung der Samen beteiligt waren, aus denen diese Hybride gewonnen wurde. Aber mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir sagen, dass Orchideenpflanzen im Durchschnitt 6-9 Jahre alt sind.

Einfluss der Lebensbedingungen auf die Lebenserwartung

Bestimmte Faktoren beeinflussen die Lebensdauer einer Orchideenpflanze. Vor allem ist es die richtige Pflege. Das richtige Umpflanzen ist auch wichtig, da niemand Orchideen unter natürlichen Bedingungen umpflanzt. Verschiedene Krankheiten und Schadinsekten verkürzen die Lebensdauer des Orchideenexemplars erheblich.

Die Lebenserwartung hängt auch von der Sorte ab, sodass Phalaenopsis etwa 9 Jahre alt ist und Cattleya und Dendrobium nicht älter als 4 Jahre.

Welche Hybriden gelten als langlebig?

Unter den Orchideen gibt es eine Bewertung von Langlebern, die von erfahrenen Blumenzüchtern auf der Grundlage von Fotografien und Geschichten von Blumenzüchtern selbst zusammengestellt wurde:

  • 1. Platz - Pafiopedilum ist über 150 Jahre alt;
  • 2. Platz - Dendrobium - lebt laut Augenzeugen seit 20 Jahren;
  • 3. Platz - Cattleya, Lebenserwartung von 18 Jahren.

Einige Blumenzüchter sprechen von einer längeren Lebensdauer einzelner Hybriden, was jedoch durch fotografische Dokumentarfotografie nicht behoben wird.

Welche Arten haben das kürzeste Lebensalter?

Solche Arten von Orchideenpflanzen haben die geringste Lebensdauer:

  • Venusine Schuhe;
  • Dendrobium und Pafiopedilum 5 Jahre.

Man kann auch sagen, dass die einbeinige Art weniger lebt, weil sie nur einen Wachstumspunkt hat und wenn sie stirbt, ist es sehr schwierig, die Blüte wiederherzustellen.

Wie finde ich heraus, wie alt eine Orchidee ist?

Es ist unmöglich, das genaue Alter zu kennen, aber es ist möglich, das ungefähre anhand der folgenden Faktoren zu bestimmen:

  • Ein kurzer Stamm einer Orchideenpflanze lässt vermuten, dass sie jung ist.
  • Platinplatten sind klein und klein;
  • über Alter sagen sie, dass Hanf Blumentriebe schnitt. Da die Blüte meistens 3 Jahre lang einsetzt, können wir über das Alter der Blüte sprechen.

Junge Rosetten blühen je nach Orchideenart nur 3-5 Jahre.

Warum lebt die Pflanze in einer Wohnung weniger als in der Natur?

Wissenschaftler Botaniker registrierten Fälle von Langlebigkeit von Phalaenopsis, die in ihrem natürlichen Lebensraum lebten und deren Lebenserwartung etwa 200 Jahre betrug. Zu Hause lebt die Pflanze um ein Vielfaches weniger, da sie von folgenden Faktoren beeinflusst wird:

  • eine starke Veränderung der Luftqualität durch verschiedene Schadstoffe;
  • starke Temperaturschwankungen;
  • unangemessene Luftfeuchtigkeit;
  • verschiedene durch Pilze und Viren verursachte Krankheiten;
  • das Auftreten von Schädlingen an der Pflanze selbst.

Wie schafft man optimale Bedingungen?

Damit eine Pflanze gesund ist, muss sie die Bedingungen organisieren, unter denen sie existiert. Und stellen Sie sicher, dass es nicht der Invasion von Schädlingen ausgesetzt ist.

Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit

Diese beiden Faktoren müssen ständig ausgeführt werden. Die Temperatur sollte also im Bereich von 23-27 Grad Celsius liegen. Abweichungen in Richtung Erfrierungen im kalten Gesicht und Erwärmung über 27 Grad können zu einer Überhitzung nicht nur der Blätter, sondern auch des Wurzelsystems der Orchidee führen.

Die Luftfeuchtigkeit spielt auch eine wichtige Rolle, insbesondere in dem Moment, in dem die Pflanze den Blütenpfeil austreiben muss. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sicherstellen, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum 85% erreicht.

Wirkung der richtigen Bewässerung

Wenn die Bewässerung nicht geregelt ist und der Pflanze nur sehr selten verabreicht wird, trocknen die Wurzeln zu lange aus, und zu diesem Zeitpunkt kann der Zyklus auf ihnen zusammenbrechen. Infolgedessen sterben die Wurzeln allmählich ab. Eine kleine Menge Wurzelmasse kann den grünen vegetativen Teil nicht ernähren, und daher sterben die unteren Blätter des Busches ab. In diesem Fall kann die Langlebigkeit der Sprache nicht sein.

Das zweite Extrem bei Gärtnern sind überlaufende Pflanzen. Durch häufiges und reichliches Gießen wird das Substrat sumpfig und die Wurzeln atmen keinen Sauerstoff mehr ein. Danach erweichen sie durch Fäulnis. Und die Pflanze wird wiederbelebt, um die Wurzelmasse zu erhöhen.

Zur Blüte

Manchmal kann eine Blume mit guter Pflege und dem Vorhandensein von Hormonrückständen nach dem Wachsen in niederländischen Gewächshäusern ihren Besitzer mit drei Pfeilen erfreuen. Es ist zu beachten, dass die Blüte nach einer solchen Blüte sehr erschöpft sein kann.

Um dies zu verhindern, sind wir beim Aufblühen aller Pfeile überrascht und bewundern die Blüte, dann fotografieren wir sie für die Geschichte und schneiden 1-2 Stiele. Danach blüht die Orchidee mit den restlichen Blumentrieben und wir legen die geschnittenen ins Wasser, wo sie stehen können und dem Erzeuger mehr als einen Monat Freude bereiten.

Ruhezeit

Nach der Blüte oder bei hohen Umgebungstemperaturen beginnt die Pflanze eine Ruheperiode. Es kann 1-3 Monate dauern, in denen die Pflanze ihre Kraft wiedererlangt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt die Bewässerung nach Bedarf, sodass das Substrat nicht vollständig trocknen kann, die Blume jedoch nicht überflutet wird. Wenn eine Blume die Ruhephase verlässt, wird die Bewässerung erhöht und zweimal im Monat Dünger hinzugefügt.

Anregung der Blüte und des Aussehens von Babys

Es ist nur notwendig, vollständig gesunde Pflanzen anzuregen. Weil die Stimulation die Entwicklung von Wurzelmasse und Blättern hemmt. Daher sollte die Orchidee bereit sein, wenn der Florist die Stimulation vornimmt.

Für Jung und Alt

Es gibt keinen Unterschied in der Pflege. Der einzige Unterschied besteht darin, dass eine junge Orchidee, die in einen kleinen Behälter gepflanzt wird, schnell austrocknet. Daher ist es notwendig, das Bewässern genauer zu betrachten. Und verpflanzen Sie es nur, wenn es nötig ist, da die Blume nach dem Verpflanzen leicht unwohl sein kann.

Wege der Verjüngung

Orchideenpflanzen können verjüngt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Orchidee zu verjüngen, und sie hängen von ihrem Wachstum ab.

Monopodial Pflanzen schneiden die Oberseite mit 6-9 Blattplatten ab, getrocknet und in einem neuen Behälter gepflanzt, nach allen Regeln. Auf dem verbleibenden Hanf können nach Ablauf einer bestimmten Zeit Kinder auftauchen, die bis zu einer bestimmten Größe aufwachsen und in einem neuen Behälter deponiert werden.

Sympodiale Orchideenpflanzen werden aus dem Becken genommen und auf bestimmte Weise in Teile geteilt. Dann in getrennten Behältern sitzen.

Nützliche Videos

Fazit

Die Lebensdauer eines Orchideenstrauchs hängt von seiner Lebensqualität ab und je besser es ist, desto länger wird es leben. Sie müssen sich um Ihre Orchidee kümmern, dann bleibt sie lange bei ihrem Besitzer und erfreut sie mit ihrer tropischen Blüte.

http://komnatnie.com/orhid/obshinf/skolko-let-zhivut.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen