Früchte

Sorgfältige Betreuung eines zarten Calla zu Hause

Wenn Sie sich für eine ästhetisch ansprechende und erlesene Blume wie Calla entscheiden, müssen Sie sich zu Hause an bestimmte Regeln halten. Die wichtigsten Faktoren, die sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirken, sind Licht, Wärme und ein richtig ausgewählter Topf. Während des Anbaus kann es immer noch viele Schwierigkeiten geben, die umgangen werden können, wenn man mit ausreichendem Wissen „bewaffnet“ ist.

Callatopf: häusliche Pflege

Trotz der Tatsache, dass der Geburtsort einer anmutigen Pflanze ein schwüle Afrika ist, wird es oft als Dekoration für viele Innenräume auf der ganzen Welt verwendet. In europäischen Ländern wird diese Blume ausschließlich in Innenräumen angebaut, wo dafür alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen sind. Selbst wenn Sie nicht über die nötige Erfahrung verfügen, um Calla zu züchten, kann die häusliche Pflege recht einfach sein.

Heimkopien sind ziemlich unprätentiös und erfordern nur minimale Pflege. Damit Calla ein angenehmes Aussehen hat, genügt es, ihm Licht, Wärme und einen geeigneten Topf in der Größe zu verleihen. Bewässerung sollte nur während der Vegetationsperiode reichlich vorhanden sein. Der Rest der Zeit Calla Zimmer bevorzugt mäßiges Gießen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pflanze nicht gerne sprüht. Sie sollten regelmäßig sein, damit die Blume genügend Feuchtigkeit bekommen kann.

Wenn die Blütezeit vorbei ist, sollte das Gießen auf einmal pro Woche reduziert werden. Einige Experten empfehlen die folgende Technik: Hören Sie ab August mit dem Gießen auf und setzen Sie das Gießen nach 1,5 Monaten fort.

Culla wächst zu Hause

Für Anfänger empfiehlt es sich, das klassische Bewässerungsschema einzuhalten. Im Sommer wird empfohlen, die Callah einmal pro Woche zu gießen. Ab Ende August sollte der Eingriff häufiger durchgeführt werden. Im Allgemeinen ist die Pflanze schattentolerant, so dass der Topf in fast jedem Teil der Wohnung platziert werden kann. Das einzige, was berücksichtigt werden sollte, ist, dass Calla nicht viel Sonnenschein mag.

Beim Züchten von Callas wird die häusliche Pflege dadurch vereinfacht, dass diese Pflanze die Standardtemperatur (nicht höher als 20 ° C) im Raum problemlos toleriert. Wenn die Lufttemperatur im Raum sehr hoch ist, sollte die Blume aus einer Sprühflasche gesprüht werden. Von Zeit zu Zeit kann es an die frische Luft gebracht werden, wobei die sengende Sonne vermieden wird.

Um reichlich zu blühen, ist es notwendig, die junge Wurzel des Halses zu entfernen, die im Wachstumsprozess erscheint.

Warum blüht Calla nicht zu Hause?

Sie sollten nicht damit rechnen, dass es in der Raumumgebung oft genug blüht. Dies geschieht in der Regel zweimal im Jahr, insbesondere in den Monaten Mai und Oktober. Fehlt die Blüte jedoch vollständig oder verläuft sie in den angegebenen Zeiträumen eher passiv, so kann dies schwerwiegende Gründe haben.

Zu den nachteiligen Faktoren, die die Blüte beeinflussen, gehören:

  • häufiger Wechsel des Blumenarrangements;
  • Wachstum von Knollen;
  • häufiges Umpflanzen;
  • unzureichende Beleuchtung im Raum;
  • schlechte Pflanzennahrung;
  • Verletzung der Pflegevorschriften während der Vegetationsperiode.

Top-Dressing-Anlage ist besser in der Zeit von Januar bis März durchzuführen. Dies sollte nicht öfter als einmal pro Woche mit Hilfe von Spezialwerkzeugen erfolgen.

Wenn Sie Kalla zu Hause anbauen, ist es sehr wichtig, dass Sie es frei von Zugluft halten. Im Frühjahr sollten Sie die Blüte schrittweise an das natürliche Licht anpassen. Die gelb erscheinenden Blätter unterliegen einem Schnitt. Wenn Sie diese Pflanze falsch pflegen, können einige Krankheiten auftreten, einschließlich Grauschimmel, sowie Anthracnose und andere.

http://glav-dacha.ru/ukhod-za-kalloy-doma/

Calla Topf: Pflanzen und Pflege zu Hause

Jeder, der Calla jemals gesehen hat, wird zustimmen, dass diese Blume mit Zärtlichkeit und Anmut verzaubert. Die Pflanze sieht in jedem Raum gut aus und bildet ein spektakuläres Zentrum der Kräuterkomposition. Diese Kultur ist leicht zu vermehren und wächst in einem Topf zu Hause, und die Pflege von Calla kann auch von einem Anfänger Floristen durchgeführt werden.

Nützliche Tipps für Anfänger

Eine wichtige Empfehlung für das Einpflanzen von Calla und die Pflege zu Hause ist das Wechseln des Topfes. Während dieses Vorgangs machen viele den gleichen Fehler: Sie gießen viel Erde ein, weil die Wurzeln anfangen zu faulen. Der Blumenzüchter ist ratlos und versucht, den "Patienten" mit verschiedenen Methoden zu behandeln, aber alles, was benötigt wird, ist, die zusätzliche Erde zu entfernen. Calla muss nicht nur umgepflanzt werden, sondern auch die obere Schicht der Bodenmischung muss aktualisiert werden. Ein Teil des Landes wird weggenommen und an seiner Stelle wird Nährsubstrat eingegossen.

Nach dem Pflanzen kann eine junge Pflanze für eine lange Zeit nicht in Gang kommen. Es ist notwendig, nicht in Panik zu geraten, sondern weiterhin für Calla zu sorgen. Zu Hause braucht das Wurzelsystem Zeit, um sich von Stress zu erholen. Machen Sie sich keine Sorgen, und wenn die Samen längere Zeit nicht keimen: Im Anfangsstadium wachsen die Wurzeln sehr langsam. Eine weitere Empfehlung betrifft Knollen: Beim Graben sollten sie sehr vorsichtig behandelt werden, um die Haut nicht zu beschädigen.

Diese Kultur wächst gut nur in einem porösen Topf, durch dessen Wände überschüssige Feuchtigkeit verdunstet. Es wird nicht empfohlen, mit anderen Arten im selben Gefäß zu wachsen, da eine solche Nachbarschaft eine empfindliche Schönheit schädigt.

Gut zu wissen: Vor dem Regen bilden sich kleine Tropfen Flüssigkeit auf den Blättern. Dies ist keine Krankheit, sondern ein Merkmal, aufgrund dessen Calla als lebendes Barometer gilt.

Anforderungen an die Wachstumsbedingungen

Wie viele Zimmerpflanzen liebt Calla Wärme, mäßiges Gießen, normale Luftfeuchtigkeit und gute Beleuchtung. Es ist notwendig, einen Topf an einem belüfteten Ort aufzustellen, jedoch nicht in einem Zug. Diese Pflanze kühlt nicht gern, daher müssen Sie einen Ort auswählen, an dem die Lufttemperatur über dem Durchschnitt der Wohnung liegt. Bereits bei + 8 ° C beginnt die Blüte zu schmerzen, und wenn die Luft mehrere Tage kalt bleibt, sterben die Blätter und Blütenstiele allmählich ab.

Einige Blumenzüchter mit grünen Haustieren sind den ganzen Sommer über auf dem Hof. Es ist nichts Schreckliches dabei, aber mit dem Einsetzen des kalten Wetters müssen Sie daran denken, die Callas im Haus neu zu ordnen. Die für diesen Typ am besten geeignete Temperatur liegt zwischen +21 und +24 ° C.

Callas stellen neben Wärme auch hohe Anforderungen an die Beleuchtung. Um Stiele zu bilden, sollte die Tageslänge 12 Stunden nicht unterschreiten. Nach der Blüte verkürzt sich die Aufenthaltsdauer im Licht auf 8 Stunden. Wenn der natürliche Tag zu diesem Zeitpunkt länger ist, ist die Pflanze vor Licht geschützt, dies ist jedoch normalerweise nicht erforderlich, da die Blüte im Herbst aufhört.

Gießen Sie die Zimmerpflanze nicht zu oft, sondern regelmäßig. Während der Blüte sollte die Feuchtigkeit des Bodens intensiver sein als vorher und nachher. Die Luftfeuchtigkeit sollte vorzugsweise im normalen Bereich oder etwas höher gehalten werden.

Auswahl von Boden und Topf

Die Kapazitätsgröße hängt vom Typ ab. Zum Beispiel brauchen äthiopische Calla einen großen Topf. Wenn die Wurzeln verkrampft sind, blüht die Kultur nicht, obwohl sie sich unter solchen Bedingungen normal entwickelt und Blätter bildet. Düngemittel gleichen den Mangel an Lebensraum nicht aus: Durch häufiges Düngen wachsen die Blätter prächtig, aber die Blütenstiele erscheinen nicht.

Callas können in mehreren Stücken in einen Topf gepflanzt werden. Eine Pflanze benötigt einen Behälter mit einem Durchmesser von 20 cm oder mehr und der gleichen Höhe. Befinden sich mehrere Blumen im Topf, nimmt das Volumen proportional zu. Es ist einfacher, Calla zu Hause zu pflegen, wenn Sie einen langen Behälter kaufen oder herstellen, der mehrere Pflanzen gleichzeitig enthält. Dieser Mini-Garten sieht auf der Fensterbank, in einem privaten Innenhof und auf dem Balkon originell aus.

Callas bevorzugen lockeres, poröses Bodensubstrat, in dem keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Die Pflanze fühlt sich nur mit der richtigen Atmung gut an. Bodenmischung kann in fertiger Form gekauft werden, aber es ist besser, es selbst zu tun, indem man solche Komponenten kombiniert:

  • 1 Teil Sand;
  • 1 Teil verrotteter Mist;
  • 2 Stück Gartenland.

Die Säure sollte einen pH-Wert von 6-6,5 haben. Claydite oder anderes Drainagematerial wird auf den Boden gegossen, etwas Erde wird hinzugefügt, dann wird eine Pflanze platziert, die Wurzeln werden begradigt und das verbleibende Substrat wird gegossen. Während der Vegetationsperiode wird das Grün mehrmals gefüttert:

  • vor der Blüte mit Superphosphat und Kaliumnitrat;
  • nach dem Auftreten von Stielen - gebrauchsfertige Universalmischungen (Mehrfachdünger);
  • während der Ruhezeit - mit organischem Dünger (Extrakt aus Königskerze oder Brennnessel, eine schwache Lösung von Hühnermist).

Umzug der Calla in einen größeren Topf wird jährlich oder 1 Mal in 2 Jahren empfohlen. Im zweiten Fall wird die Entwicklung der Pflanze künstlich verlangsamt, wodurch junge Triebe eingeklemmt werden. Patienten und schwache Kopien nicht umpflanzen. Es ist besser zu warten, bis sie wieder einen normalen Zustand erreicht haben.

Wachsen aus Zwiebeln

Nachdem der Florist eine erwachsene Pflanze gekauft hat, erspart er sich, mit den Zwiebeln herumspielen zu müssen. Es werden aber nicht immer interessante Sorten angeboten, aber Sie können problemlos Glühbirnen kaufen. Und wenn es zu Hause ein erwachsenes Exemplar gibt, kann es auch vermehrt werden, indem man es ausgräbt und in mehrere Teile teilt.

Knollen oder Zwiebeln untersuchen und selektieren solche mit hellgelber Haut und entwickelten apikalen Knospen. Die optimale Zeit für die Reproduktion ist von Januar bis April. Während dieser Zeit wird Pflanzenmaterial zum Verkauf angeboten. Wenn die Knollen nicht aus eigenen Pflanzen stammen, sondern in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft werden, müssen sie vor dem Pflanzen 1 Stunde in einer rosafarbenen Lösung von mangansaurem Kalium aufbewahrt werden.

Eine solche Maßnahme erspart das Pflanzenmaterial vor vielen Infektionskrankheiten und hilft gleichzeitig, nicht wahrnehmbare Schäden an den Knollen zu erkennen. Wenn es Wunden gibt, werden sie sorgfältig gereinigt, dann mit Grün bestrichen und getrocknet.

Die Zwiebeln oder Knollen werden in ein 10 cm tiefes Loch gepflanzt. Wenn Sie näher an die Bodenoberfläche pflanzen, fallen die Blätter. Damit die Zwiebel nicht verrottet, wird sie nach dem Pflanzen sehr mäßig gewässert. Bis Sämlinge erscheinen, sollte der Behälter mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt werden, um den Treibhauseffekt zu gewährleisten.

Im folgenden Jahr können die Pflanzen bei Bedarf umgepflanzt werden. Der Strauch wird vom Boden befreit, die erkrankten Blätter und alten Nachkommen werden wie oben beschrieben entfernt und gepflanzt. Es ist besser, dies im Sommer zu tun, und wenn Sie einen Sohn für die Zucht benötigen, wird empfohlen, ihn im Frühjahr zu trennen.

Samenvermehrung

Callasamen haben eine schlechte Keimfähigkeit, keimen lange und sterben oft in den ersten Tagen ab. Aber wenn Sie die Geduld und den Wunsch haben, sich wie ein echter Züchter zu fühlen, können Sie die Saatmethode der Zucht anwenden. Zuerst wird das Pflanzenmaterial zwischen Wattepads gelegt, reichlich mit Wasser angefeuchtet und 3 Tage stehen gelassen. Wenn die Samen schlüpfen, werden sie sehr sorgfältig in den Boden gelegt.

Der Fehler von Anfängern liegt darin, dass sie Sämlinge sofort in feuchten Boden pflanzen, wo sie verrotten. Stattdessen ist es besser, sie in einen flachen Behälter zu zerlegen, der zu drei Vierteln mit einer Mischung aus Sand, Torf, Humus und Sodaland gefüllt ist. Es ist wünschenswert, dass alle Komponenten zu gleichen Teilen enthalten sind.

Junge Blumen können, nachdem sie auf freundliche Triebe gewartet haben, in separate Töpfe geschlagen werden. Der optimale Zeitraum für die Auswahl ist ab Mitte Mai. Schwache Exemplare sollten sofort entfernt werden, da es sich in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr um vollständige Pflanzen handelt. In langen Kästen können Calla gezüchtet werden, vorausgesetzt, der Abstand zwischen benachbarten Büschen beträgt mindestens 40 cm.

Nach der Blüte gehen

In der Gattung der Callas blühen nicht alle Arten gleichzeitig. In einigen Ländern dauert es das ganze Jahr, mit Ausnahme von Dezember, Januar und Februar, während andere zwei bis drei Monate blühen. Abhängig davon ist auch die Pflege im Sommer und im Winter unterschiedlich. So beginnt in der rhizomatischen äthiopischen Calla die Ruhephase im Sommer. Haben Sie keine Angst, wenn die Blätter aufgehört haben zu wachsen und gelb geworden sind. Dies ist ein Signal, dass die Blume verpflanzt, dann auf einen Balkon oder an einen anderen gut beleuchteten, kühlen Ort gebracht und gelegentlich gewässert werden muss.

Die Ruheperiode der Tuber callae nähert sich dem September. Die Blätter trocknen und färben sich gelb, die Pflanzen sehen deprimiert aus. Sie werden gegraben, Knollen gewaschen und 2 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt. Während dieser Zeit wandern die Nährstoffe vom Bodenteil zu den Knollen, woraufhin Sie die Blätter entfernen können.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Der Anbau und die Pflege von Callas zu Hause kann nicht ohne Probleme in Form von Schädlingen und Krankheiten sein. Daher sind alle Mitglieder der Gattung gegenüber gelben Streifen und Flecken instabil. Beide Krankheiten manifestieren sich und werden gleich behandelt. Typische Anzeichen - Verformung und Verdrehung der Blätter, Auftreten ringförmiger Lichtpunkte. Blumenstiele sind mit einem Muster von leichten Strichen bedeckt. Thripse sind Träger dieser Viruserkrankung. Wenn sich die Callatöpfe im Gewächshaus befinden, können Sie versuchen, den Schädling loszuwerden, indem Sie klebrige Fallen aufhängen. In der Innenumgebung muss eines der Insektizide verwendet werden:

http://pion.guru/tsveti/kalla-v-gorshke

Garten Callas, Pflanzen und Pflege

Callas, aus dem Griechischen "schön", in der Botanik auch als Calla oder dekorative Zantedexie bezeichnet, ist eine Knollenpflanze, die sich durch einen ziemlich hohen Stamm und eine kegelförmige Blütenhülle mit leuchtenden Farben auszeichnet. Am häufigsten ist die Blütenhülle weiß, aber Selektionssorten zeichnen sich durch eine große Vielfalt aus. Callas werden sowohl im Freiland als auch als Zimmerpflanze angebaut. Garten Callas wachsen auf offenem Boden, im offenen Raum, weil sie den offenen Raum lieben. Sie sind keine besonders launische Kultur, sie überstehen den Mangel an Überfluss an Sonnenlicht und Wasser ziemlich leicht, vertragen leichte Fröste, benötigen jedoch bestimmte Bedingungen für das Pflanzen auf offenem Boden und die Pflege. Callamerde ist geeignet nahrhaft, schwach sauer, aber nicht rein alkalisch.

Calla Funktionen

Trotz der Einfachheit sind Callas tropische Pflanzen, so dass das Rhizom in Form von Knollen für die Winterlagerung aus dem Boden entfernt wird. Dies muss getan werden, da das Keimen von Calla-Knollen aus den Knollen viel einfacher ist als aus Samen, und die Knollen keine besonderen Lagerbedingungen erfordern - es reicht aus, sie an einem trockenen und kühlen Ort zu lagern und sie manchmal zu sortieren und Fäulnis und trockene Knollen zu entfernen.

Vorbereitung des Bodens für Garten Callas

Um die gewünschten Indikatoren für Säuregehalt und Textur des Bodens zu erhalten, reicht es aus, einen tonreichen Boden mit Sand und Torf zu mischen. Um den Boden nahrhafter zu machen, kann er vor dem Pflanzen mit einer Energielösung abgeworfen werden. Wenn aus Samen gekeimt wird, reicht die gleiche Bodenzusammensetzung aus, aber die Samen sollten aus dem Frühling in einer Kiste auf einem Fenster mit Blick auf die Sonnenseite gekeimt werden, da wärmeliebende Samen einfach nicht in unbeheiztem offenem Boden keimen und wenn sie in einem sommerbeheizten offenen Boden gepflanzt werden wird Zeit haben, genug zu wachsen, um zu blühen.

Absolut nicht saurer Boden für den Anbau einer Sorte ist ebenfalls nicht geeignet. Wenn der Boden alkalisch ist, können Sie im Voraus etwas Essig hinzufügen (eine Zitronensäurelösung reicht aus).

Vorbereitung für das Pflanzen von Calla im Freiland

Wenn die Knollen ausreichen, um mehrere Stunden in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat einzutauchen, und gepflanzt werden können, müssen die Samen zuerst gekeimt werden. Dazu werden sie 3 Tage in ein feuchtes Baumwolltuch gewickelt, warm lassen. Keimlinge können mit Erde bestreut und in einem Monat in getrennten Behältern gepflanzt werden. Wenn Sie Callas ursprünglich in einem gemeinsamen Behälter gepflanzt haben, aber in einem ausreichenden Abstand (mindestens 15 cm), dann können sie so auf offenes Gelände umgepflanzt werden.

  • Es ist besser, die Knollen in einem Abstand von 20-30 cm voneinander und etwa 10 cm tief in den Boden zu pflanzen.
  • Nur gepflanzte Callas sollten 2-3 mal pro Woche gewässert werden.
  • Es kann zwischen 2 Wochen und einem Monat dauern, bis grüne Triebe aus Knollen im Freiland austreten.

Das Pflanzen im Freiland ist nicht an eine bestimmte Zeit gebunden. Sie müssen sich auf das gleichmäßig warme Wetter konzentrieren und auch darauf, dass von der Keimung bis zur Blüte der Calla etwa 1,5 Monate vergehen.

Garten Calla Pflege

Callas sind nicht sehr anspruchsvoll, um eine bestimmte Feuchtigkeit oder Menge an Sonnenlicht aufrechtzuerhalten, aber sie benötigen Platz und lockeren Boden, damit Luft zum Rhizom strömen kann. Daher sollten Callas weit voneinander entfernt gepflanzt werden und dann regelmäßig die Erde um sie herum lockern. Top Dressing und Dünger mit unzureichendem Nährwert des Bodens müssen mit Wasser bewässert werden und nicht mehr als zweimal im Monat, Callas benötigen nicht mehr.

Zusätzlich zu unserem Artikel laden wir Sie ein, sich dieses detaillierte Video über das richtige Anpflanzen und Pflegen von Callalilien anzusehen.

http://dekorplants.ru/plant/kally-sadovye-posadka-i-uhod/

Pflege für Haus und Garten Callas

Callablume gehört zur Familie der Aroiden. Die Pflanze wächst in feuchten Gegenden Südamerikas und Afrikas und hat sich durch ihre schönen großen weißen und farbigen Tagesdecken auf den Blüten der Maiskolben bewährt. Frische Schnittblumen werden oft in Hochzeitssträußen verwendet, da sie Bräuten in gewisser Weise ähneln. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie Callas im Haus und im Garten gepflegt werden, wie die Überwinterung organisiert ist und wie sich die Pflanze vermehrt.

Spezifische Merkmale

Calla Blütenstand ist in einen schönen Schleier gehüllt.

Die Pflanze hat hellgrüne herzförmige Blätter. Sorten mit farbigen Blüten (Rihardia) erreichen eine Höhe von 50 cm und weiße (Zantedeskii) - sogar 1 Meter oder mehr. Die Pflanze wird zu Hause und im Freiland angebaut. Callas sind knollenförmig und rhizomatisch. Die Winterbedingungen sind je nach Art leicht unterschiedlich.

Die häufigsten Arten sind:

  • Äthiopische Calla ist eine große Pflanze, meist mit einer weißen Blume. In der Höhe erreicht 1 m. Diese Art ist rhizomatisch. Alle anderen sind knollig.
  • Calla Remann - eine Pflanze mit rosaroten Blütenständen und einer Höhe von bis zu 50 cm, die als Grundlage für den Anbau von violetten, lila Callas dient.
  • Calla Eliotta mit goldgelben Blüten und gefleckten Blättern blüht üppig. Die Größe des Covers erreicht 15 cm. Lichtliebende Abwechslung.

Es gibt andere Arten - Calla freudig, duftend, kraftvoll, Amethyst, aber sie werden nicht so oft getroffen.

Zu Hause wachsen

Die Pflanze Calla liebt helles Licht und regelmäßiges Gießen, und für die Blüte muss eine Ruhephase organisiert werden. Sehr ähnlich wie Calla Flower Calla, gehört aber zu den Feuchtgebieten.

Beleuchtung und Temperatur

Callas brauchen helles Licht. Wenn das Licht nicht ausreicht, wächst die Pflanze aktiv die Stängel, Stecklinge gestreckt. Es ist besser, wenn das Licht gestreut wird. Die Blume muss vor Zugluft geschützt werden.

Calla mögen keine übermäßige Hitze. Im Sommer werden sie bei einer Temperatur von 22-25 ° C gehalten, im Winter ist es auf 12-14 Grad gesenkt. Während der Vegetationsperiode benötigen weiße Callas eine Temperatur von 18-20 ° C. Für die Bildung von Blättern und Knollen benötigen Pflanzen unterschiedliche Tag- und Nachttemperaturen.

Boden und Umpflanzen

Callas brauchen sauren Boden. Die optimale Zusammensetzung umfasst 2 Teile Grasland, 1 Teil Blatt, 1 Teil Torf und 1 Teil Sand. Geeignetes Substrat für blühende Pflanzen. Während der Erstbepflanzung gekaufter Knollen müssen diese mehrere Stunden in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung aufbewahrt werden.

Callas werden jedes Jahr nach Ablauf der Ruhezeit transplantiert. Die Töpfe sind flach und haben einen Durchmesser von ca. 15 cm. Die Knollen sind mit der konvexen Seite nach unten gepflanzt und nicht tief eingegraben. Zur genauen Berechnung der erforderlichen Tiefe wird der Durchmesser der Knolle mit 3 multipliziert. Der optimale Durchmesser der zum Pflanzen geeigneten Knolle beträgt mindestens 6 cm.

Am Boden des Topfes muss eine Drainageschicht von 5 cm gelegt werden. Nach dem Umpflanzen der Knolle die Temperatur im Raum allmählich erhöhen. Wenn die Calla aktiv zu wachsen beginnt (nach 2-3 Wochen), können Sie aktiv gießen und füttern.

Bewässerung

Kaum gepflanzt, aber nicht gekeimt. Knolle schonend gießen, damit sie nicht verrottet. Gekeimte Pflanzen müssen regelmäßig gewässert werden, wenn der Mutterboden trocknet. Der Boden im Topf muss sich regelmäßig lockern. Einmal im Monat können Sie dem Wasser ein paar Tropfen Zitronensaft oder Essig hinzufügen, um den Boden zu säuern.

Top Dressing

Callas werden während der Vegetationsperiode regelmäßig gedüngt. Bei jeder fünften Bewässerung wird Flüssigdünger (z. B. „Kemira“) aufgetragen. Während der aktiven Entwicklungsphase sollten mehr Kaliphosphatdünger und weniger Stickstoffdünger ausgebracht werden, da sie ein grünes Wachstum hervorrufen.

Für eine vollblühende Calla muss gedüngt werden.

Nach dem Auftreten von Stielen werden die Calla-Lilien mit Harnstoff gefüttert und während der Blütezeit mit Eierschalen oder Kalium infundiert, von denen jedem Busch 15-20 g zugesetzt werden. Wenn Sie Dressings auf einem Laken anfertigen, werden diese so gesprüht, dass sie nicht auf die Blumendecke fallen.

Wachsender Calla Im Garten

Auf offenem Boden sind die Anforderungen an die Pflege nahezu gleich. Sie müssen Callas an einem gut beleuchteten Ort mit saurer Erde pflanzen. Wenn der Boden die Anforderungen nicht erfüllt, wird er vor dem Pflanzen ausgegraben, Torf oder Desoxidationsmittel hinzugefügt und ein komplexer Dünger mit einer Menge von 30 g pro Quadratmeter hergestellt. m

Callapflanzen werden im Mai gepflanzt. Die Knollen werden in einer Tiefe von 5 bis 10 cm in einem Abstand von 30 cm voneinander in die Vertiefungen gegeben. Sofort gewässert, danach das nächste Mal erst nach 2 Wochen. Die Triebe erscheinen in einem Monat und werden regelmäßig, aber mäßig gewässert. Der Boden sollte ständig ein wenig nass sein, nicht trocken. Wurden beim Pflanzen komplexe Düngemittel auf den Boden ausgebracht, ist es möglich, die Calla nicht das ganze Jahr über zu füttern.

Callas im Freien.

Knollen werden zusammen mit Stielen und Blättern im Herbst vor dem ersten Frost gegraben. Nach einer Woche trocknet der Antennenteil aus und kann leicht von den Knollen getrennt werden. Wenn kleine Knollen in der Nähe des Elternteils gewachsen sind, lassen Sie sie am besten in dieser Form. Vor der Winterlagerung werden die Knollen eine halbe Stunde in einer Lösung der Zubereitung „Maxim“ eingeweicht und getrocknet.

Ruhezeit

Am Ende des Herbstes färben sich die Blätter und Stängel um die Pflanze herum gelb und trocken. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die Bewässerungshäufigkeit reduzieren. Wenn die Calla in einem Topf wächst, können Sie die Knollen nicht ausgraben, sondern einfach für den Winter an einen kühlen Ort stellen. Behälter enthalten bei einer Temperatur von 12-14 Grad für 3 Monate.

Knollen, die nach dem Einweichen in eine Lösung von Fungiziden aus dem Boden gegraben wurden, werden getrocknet und in einer Papiertüte aufbewahrt. Im Frühjahr werden sie in frischen Topf- oder Gartenerden gepflanzt. Rhizomatöse Calla-Winter etwas anders.

Reduzieren Sie im März das Gießen und stellen Sie den Topf an einen kühlen Ort, um den Frieden zu gewährleisten. Die Pflanze wird einige der Blätter abwerfen, aber das ist normal. So wird es 1,5 bis 2 Monate gelagert, danach kehrt es zu seinen normalen Lebensbedingungen zurück und wird reichlich bewässert.

Blühende Calla

Callas blühen im Frühling und Sommer. Die Callablume ist unauffällig, aber das Ohr bedeckt eine große weiße oder farbige Bettdecke. Jeder Blütenstand dauert etwa 2 Monate. Es ist notwendig, seinen Zustand zu überwachen. Sobald die Decke grün wird, sollte die Blume geschnitten werden, damit die Samen nicht reifen können (wenn Sie nicht vorhaben, Kallu daraus zu ziehen). Dieses Verfahren stimuliert eine Steigerung der Knollen- und Blütenpracht.

Kalla blüht möglicherweise nicht, weil es keine Ruhezeit gibt.

Wenn Calla nicht blüht

Kalla blüht oft nicht, weil es keine Ruhezeit gibt. Lassen Sie die Pflanze 2-3 Monate ruhen. Das Ausbleiben der Blüte kann auch andere Ursachen haben:

  • Schlechte Bewässerung. Während der Vegetationsperiode ist es notwendig, es häufig zu machen.
  • Ungeeigneter Topf. Bei dichter Kapazität hört die Pflanze auf zu wachsen und zu blühen.
  • Spitzenbehandlung mit Stickstoffdüngern, die das Blattwachstum fördern.
  • Oberflächliches Anpflanzen von Knollen. Wenn die Calla nicht tief genug gepflanzt wird, wachsen die Seitentriebe aktiv und Sie können die Blüte kaum erwarten.

Um die Blüte anzuregen, ist es notwendig, eine Calla-Ruheperiode einzurichten und die Pflegeregeln einzuhalten, überschüssige Blätter zu entfernen und die Babys zu entfernen. Für üppige Blüten braucht die Pflanze Platz.

Schwierigkeiten beim Wachsen

Sowohl Garten- als auch Tonkallas werden von Schädlingen und Krankheiten befallen. Am häufigsten werden sie von Spinnmilben, Blattläusen und Weißen Fliegen befallen. Akarizide ("Sunmite", "Aktellik", "Vermitek") und Insektizide ("Fitoverm", "Aktara") wirken gegen sie.

Oft färben sich die Callablätter gelb. Dies kann sowohl auf die Vorbereitung auf die Ruhezeit als auch auf Fehler bei der Pflege zurückzuführen sein. Wenn die Pflanze nicht überwintern kann und die Blätter gelb werden, bedeutet dies, dass sie zu hell beleuchtet ist, die Raumluft trocken ist und die Bewässerung nicht richtig eingestellt ist.

Aufgrund von Pflegefehlern kann der Calla gelb und trocken werden.

Calla-Krankheiten

Aufgrund von Pflegefehlern treten auch Pflanzenkrankheiten auf.

  • Mit der Niederlage der Graufäule an irgendeinem Teil der Callas erscheint eine Patina von charakteristischer Farbe. Die Krankheit wird vom Wind durch kontaminiertes Wasser und Boden mit dicken Bepflanzungen verbreitet. Verwenden Sie zur Bekämpfung fungizide Medikamente.
  • Wurzelfäule führt zu einem massiven Welken der Blätter, die Pflanze welkt. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum sowie reichlich Bewässerung tragen zum Erscheinungsbild bei. Callou sollte vorerst aufhören zu gießen, ggf. feuchte Erde auf frische achten, die Blüte mit einer Fungizidlösung ("Fundazol", "Rovral") verarbeiten.
  • Die Bakterienfäule geht mit einer Verdunkelung der Stiele, Wurzeln und der Blattbasis einher. Die Parzellen werden nass. Die erkrankte Pflanze muss vernichtet werden, da der Erreger in Bereichen bis zu ihrer Zersetzung erhalten bleibt.
  • Anthraknose ist eine Krankheit, bei der runde braune Flecken auf den Blättern von Callas auftreten, die allmählich zu einem großen Fleck verschmelzen. Die beschädigten Pflanzenteile werden entfernt und gesundes Gewebe mit Fungiziden behandelt.

Zucht

Kalla kann durch Samen und Teilung der Knolle, Rhizome vermehrt werden. Die erste Methode ist komplizierter, da Callasamen schlecht keimen. Die Aufteilung der Knolle ermöglicht es Ihnen, ein hundertprozentiges Ergebnis zu erzielen.

Samenkeimung

Gereifte Samen werden vor dem Einpflanzen in einer wurzelstimulierenden Lösung eingeweicht. Verwenden Sie für seine Herstellung Medikamente "Epin", "Kornevin", "Zirkon". Die gequollenen Samen werden an einem warmen Ort auf einer nassen Gaze liegen gelassen und warten auf die Keimung.

Samen werden unmittelbar nach dem Peking in den Boden gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt besteht ein hohes Risiko für deren Verrottung, so dass der Tank auf Dochtbewässerung gestellt wird. Bei dieser Methode werden mehrere dünne Schnürsenkel der Substanz, die gut wasserleitend sind, in die Drainagelöcher eingeführt, wonach der Behälter mit Erde gefüllt wird.

Ein Behälter mit Sprossen wird über einen Behälter mit Wasser gestellt, aber der Boden berührt ihn nicht. Es stellt sich heraus, dass sich ein Ende der Schnüre im Boden befindet, während andere in einen Behälter mit Wasser getaucht werden. Die Dochtmethode passt die Bodenfeuchtigkeit automatisch an. Sämlinge tauchen 2 Monate nach der Keimung in separate Gläser.

Tuber Division

Weiße Calla teilt das Rhizom in mehrere Teile, so dass jede mindestens eine Niere hat. Die Scheiben werden an der frischen Luft getrocknet, mit zerkleinerter Kohle bestreut und jeweils in einen neuen Topf gepflanzt.

Knollenkalla werden von Kindern von der Elternknolle getrennt. Im Boden werden sie Anfang April mit einer Tiefe von 2-3 cm gepflanzt und enthalten bei einer Temperatur von 22 Grad genügend Platz im Topf. Die erste Bewässerung erfolgt in einer Woche, und dann sorgen sie ständig dafür, dass das Grundwasser nicht austrocknet. Gekeimte Knollen können zu Beginn des Sommers im Freiland gepflanzt werden.

Empfehlungen

In Blumengeschäften oder Gewächshäusern können Sie sowohl erwachsene blühende Callas als auch Knollen kaufen. Der Preis einer erwachsenen Pflanze variiert je nach Sorte. Callas 30 cm hoch kosten etwa 1200 Rubel, 40 cm - 1600 Rubel. Knollen sind billiger, aber sie müssen noch gekeimt werden und auf die erste Blüte warten.

Untersuchen Sie bei der Auswahl einer Pflanze sorgfältig die Blätter und Stängel - sie sollten eine einheitliche Farbe haben, die der Sorte entspricht, frei von Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen sein. Wenn Sie Knollen kaufen, wählen Sie dicht, nicht träge - diese können bereits im Pflanzjahr Pfeile und Blütenstiele freisetzen.

Wenn Sie Calla richtig pflegen und ihr jährlich Zeit zum Ausruhen geben, wird Ihnen die Pflanze mit Blumen sicherlich gefallen.

http://tsvetydoma.ru/tsvetyi/tsvetyi-mnogoletnie/kally.html

Calla Topfpflege zu Hause

Calla ist eine mehrjährige Pflanze mit einem charakteristischen Aussehen. Hauptblume wird durch eine Vielzahl der Farben der Tragblätter, der anspruchslosen Obacht und der Leichtigkeit des Wachsens in den Innenbedingungen unterschieden. Dies machte die Callas sehr beliebt und beliebt bei den Züchtern. Die Leute nennen Calla Calla und Arum.

Calla ist eine kleine Pflanze in der Höhe mit großen Blattplatten, die wie Pfeilspitzen aussehen, die Stiele der Pflanze sind glatt und kahl. Stiele calla hoch einblättrig. Sie bestehen aus einer großen Decke, die zu einem Rohr gerollt ist - einem Trichter, in dem sich das Ohr befindet. Blumen können weiß und farbig sein.

Farbige Callas können eine Höhe von 50 Zentimetern erreichen, weiße werden bis zu einem Meter oder mehr. Calla hat sich vor kurzem in den Raumbedingungen etabliert. Unter natürlichen Bedingungen kommt Calla in Südafrika vor, in nördlichen Gebieten wächst es gut in Gewässern und Marschland.

Ähnliche Pflanzen gehören zu diesem Typ: Zandeksiya, Calla, Aronnik. Gegenwärtig haben die Züchter eine große Anzahl von Hybridsorten abgeleitet, die sich in einem reichen Farbspektrum unterscheiden, darunter auch schwarze Callas.

Die ungewöhnliche Form der Blume und die dichten Wachsblätter wurden von Floristen geschätzt, die die Pflanzen verwendeten, um schöne Blumensträuße und Kompositionen zu komponieren. Sehr oft werden Pflanzen zur Dekoration von Hochzeitssträußen verwendet, da das Aussehen der Blume einem langen Hochzeitskleid der Braut ähnelt.

Verwenden Sie für die Inneneinrichtung des Hauses oft Pflanzen mit gelben Blüten in verschiedenen Farbtönen, rot, lila und burgund.

Topfkartoffeln sehen gut aus in Kombination mit Orchideen, Spathiphyllum, Geranie, Begonie, Alpenveilchen, jasminartigen Gardenien, Benjamins Ficus, Dracaena, verschiedenen Palmen und Erfrierungen.

Die Züchter bieten eine große Auswahl an Sorten an, die sich leicht zu Hause anbauen lassen. Fotos von verschiedenen Typen sind unten dargestellt.

In der Regel werden folgende Arten in Innenräumen angebaut:

  • Äthiopische Calla oder Zandexia, die größte Pflanze unter den Verwandten. Dichte glänzende Blätter ähneln in ihrer Form einem Herzen, ziemlich große Blüten sind weiß gestrichen. Eine Besonderheit der Pflanze ist die Fähigkeit der Pflanze, grüne Blätter in Ruhe zu halten.
  • Calla Vermeer zeichnet sich durch weiße Flecken auf grünen Blättern aus. Die Blüten haben eine gewellte Form und sind rot bemalt, das Ohr ist hellgelb.
  • Calla Eliot hat bunte Blätter von großer Größe und Blüten von blasser Zitrone bis hellgelb.
  • Calla Remani erreicht eine Höhe von 70 Zentimetern und überzeugt mit einer reichen Palette an Tagesdecken. Blumen können in rot, lila, rosa und schwarz lackiert werden.

Es ist zu beachten, dass Calla eine giftige Pflanze ist. Wenn sie zu Hause aufbewahrt wird, sollte sie daher weiter von Kindern und Haustieren entfernt aufbewahrt werden. Während der Pflege und Transplantation ist es ratsam, die Hände mit Handschuhen zu schützen.

Culla wächst zu Hause


Die Pflege von Potas in Töpfen zu Hause bereitet keine besonderen Schwierigkeiten, aber damit sich die Pflanzen entwickeln und blühen können, müssen sie besondere Bedingungen schaffen, die denen der Natur nahe kommen. Callas sind unprätentiös und winterhart, blühen lange - von drei bis sechs Wochen. Die Pflege der Blumen unter Raumbedingungen besteht aus rechtzeitiger Bewässerung, Fütterung und Aufrechterhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Beleuchtung

Pflanzen benötigen kein helles Licht, sodass direktes Sonnenlicht für die Pflanze katastrophal sein kann. Es wird empfohlen, Töpfe unter Raumbedingungen im Halbschatten und vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Im Winter müssen Sie eine zusätzliche Abdeckung bereitstellen, sonst hören die Callas auf zu blühen.

Farbige Callas mit einem Mangel an Beleuchtung können eine attraktive Farbe verlieren.

Um die Farbe zu erhalten, müssen die Pflanzen während der Blüte und ca. 8 Stunden danach 12 Stunden am Tag beleuchtet werden.

Temperatur

Homeland Calla sind Gebiete mit heißem Klima, daher benötigen Calla hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Die optimale Temperatur für Entwicklung und Blüte liegt bei 15 - 25 Grad.

Durch einen starken Temperaturabfall hören sie auf zu blühen.

Bei heißem Wetter kann die Pflanze weiter besprüht und die Raumluft befeuchtet werden.

Calla-Lilien werden nur bei warmem Wetter ins Freie gebracht, im Winter muss die Pflanze in einem gut beheizten Raum aufbewahrt werden.

Bewässerung und Befeuchtung der Luft

Die richtige Bewässerung ist eine der Hauptphasen bei der Ernte von Topfpflanzen. Callas brauchen regelmäßiges Gießen und feuchten Boden. Farbige Callas sind im Gegensatz zu weißen nicht so launisch und vertragen leicht kurze Dürreperioden. Die Menge an Feuchtigkeit, die für Pflanzen benötigt wird, hängt von der Wachstumsphase ab.

Die Luft in dem Raum, in dem sich die Pflanzentöpfe befinden, muss sehr feucht sein. In Innenräumen ist es sehr schwierig, eine Luftfeuchtigkeit von 80-90% aufrechtzuerhalten, es ist jedoch möglich, Callas zweimal täglich zu sprühen. Außerdem möchten Sie die Blätter mit einem feuchten Tuch abwischen.

Top Dressing und Dünger

Mit dem Wachstum von Pflanzen nehmen sie schnell Nährstoffe aus dem Boden auf, so dass sie rechtzeitig gefüttert werden müssen. Es sollte auch beachtet werden, dass je weniger Callas Licht und Wärme erhalten, desto mehr zusätzliche Nahrung mit Mineraldüngern benötigt wird.

Zur Düngung sollten Sie komplexe Dünger verwenden, die alle zehn Tage auf den Boden ausgebracht werden müssen. Am häufigsten wird Harnstoff- oder Eierschaleninfusion verwendet.

Die Befruchtung erfolgt während der Blüte. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, da die Pflanze sehr leicht zu überfüttern ist, was zu ihrem Tod führen wird. Zeichen von Düngerüberschuss sind Gelbfärbung und Austrocknung der Blattränder. Überschüssiger Stickstoffdünger hemmt die Blüte. Bei Stickstoffmangel im Boden verlieren die Blätter der Pflanzen ihren Glanz, werden träge und hängen herab. Die Pflanze kann aufhören zu wachsen.

Krankheiten und Schädlinge

Die gefährlichsten Schädlinge für die Blüte sind Spinnmilben und Blattläuse.

  • Am Stamm und an den Blättern der betroffenen Pflanzenlaus sind klebrige Sekrete sichtbar, die Blätter und Knospen färben sich gelb und kräuseln sich. Der Schädling kann auftreten, wenn die Luft im Raum zu trocken ist. Verwenden Sie zur Bekämpfung von Blattläusen spezielle Präparate Commodore, Spark, Bison und im Anfangsstadium der Krankheit kann die Pflanze mit einer milden Seifenlösung behandelt werden.
  • Mit der Niederlage von Spinnmilben auf den Blättern von Pflanzen erscheinen kleine gelbe Flecken, die sich zu großen weißlich getrockneten Bereichen entwickeln. Verwenden Sie zur Verarbeitung Medikamente wie Lightning, Vertimek, Fitoverm.
  • Graufäule kann jeden Teil der Pflanze befallen. Das Vorhandensein der Krankheit ist durch das Auftreten einer hellgrauen Blüte gekennzeichnet. In der Regel erfolgt die Infektion der Pflanze über den Boden oder das Wasser.
  • Bei der Infektion der Pflanzenwurzel tritt die Fäulnis der Blätter und der Blüten auf. Auf dem Rhizom taucht Raid auf. Die Krankheit ist auf zu viel Feuchtigkeit im Boden, zu hohe Lufttemperatur und zu viel Stickstoffdünger im Boden zurückzuführen. In diesem Fall muss der feuchte Boden teilweise durch einen trockenen Boden ersetzt werden. Unterbrechen Sie die Bewässerung und behandeln Sie die Pflanze mit Fungiziden.

Callapflege während der Ruhezeit

Nach dem Kauf von Calla sollte festgestellt werden, ob es in Ruhe ist. Es beginnt normalerweise im Oktober und dauert den ganzen Winter bis März, der von zwei bis sechs Monaten reicht.

Es wird nicht empfohlen, die Pflanze zu früh in einen Ruhezustand zu versetzen. Sie können das Gießen nicht scharf einschränken und die Blätter schneiden. Es ist notwendig, die Knollen zu entwickeln und zu reifen.

Die Ruhephase setzt ein bestimmtes Temperaturregime voraus, Bewässerung und Fütterung, wodurch sich die Pflanze nach einer langen Blüte erholt und an Kraft gewinnt. Bei kaltem Wetter wachsen weiße Callas sehr langsam. Die Blütezeit in ihnen kommt im Winter und Frühling, und die Ruhezeit fällt auf die Sommerzeit. Farbige Callas hören vollständig auf zu wachsen, werfen ihre Blätter ab und überwintern.

So verpflanzen Sie Callas


Erfahrene Züchter raten davon ab, Blumen mit einem beschädigten oder geschwächten Wurzelsystem neu zu pflanzen. Damit sich die Pflanze schnell an neue Bedingungen anpassen kann, muss ein Boden verwendet werden, der dem natürlichen nahe kommt.

Vor dem Einpflanzen einer Blume in frische Erde müssen die Wurzeln sorgfältig gewaschen werden. Dies wird dazu beitragen, alle Schäden zu erkennen. Um die Wurzeln einer Pflanze zu desinfizieren, muss sie in eine hellrosa Kaliumpermanganatlösung getaucht werden. Gallen und Hausschwamm sollten sorgfältig mit einem Messer gereinigt und an einer Stelle mit grüner Farbe desinfiziert werden.

Für die Transplantation können Sie die vorbereitete Bodenmischung verwenden oder sie selbst auf der Basis von einem Teil Sand, Torf und Blatthumus sowie zwei Teilen Sodaland zubereiten.

Callas benötigen nach dem Umpflanzen mehr Wasser.

Nicht die letzte Rolle spielt die Kapazität, in der die Calla wachsen wird. Äthiopische Calla bevorzugt große Töpfe mit einem Durchmesser von mehr als 20 cm und blüht nicht in kleinen Behältern. Das Material, aus dem der Topf besteht, muss porös sein. Dadurch wird der Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln sichergestellt und überschüssige Feuchtigkeit kann schneller abgegeben werden.

Für farbige Callas sind keine großen Töpfe erforderlich. Diese Pflanzen sind anspruchslos für den Weltraum. Für ihren Anbau eignet sich durchaus ein Fassungsvermögen von drei Litern.

Callae-Zucht

Zuhause werden Callas vermehrt, indem Rhizome oder Samen geteilt werden. Die Saatgutvermehrung ist der zeitaufwändigste und langwierigste Prozess, daher wird sie nur von Züchtern oder erfahrenen Züchtern verwendet.

Rhizome Division ist der einfachste und bequemste Weg, eine Blume zu züchten. Die Wurzeln sind in der Regel im Herbst geteilt. Es sollte ein dichtes und gesundes Rhizom enthalten. Die Trennung erfolgt mit einem scharfen Messer oder Spatel.

Jeder Teil sollte eine ausreichende Anzahl von Wurzeln und einen kleinen irdenen Raum enthalten. Jedes einzelne Rhizom wird in einen kleinen, aber geräumigen Topf gepflanzt. Die Landung sollte in einem feuchten Boden bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5 Zentimetern durchgeführt werden.

Durch die Aufteilung des Rhizoms im Herbst kann die Pflanze den Winter im Schlaf verbringen. Callawasser wird zunächst nicht benötigt. Nach 7–10 Tagen sollte überwacht werden, ob der Boden feucht bleibt. Die Bewässerung sollte allmählich erhöht werden und die Pflanze regelmäßig besprühen. Töpfe mit neuen Pflanzen sollten nicht auf Fensterbänken mit hellem, direktem Sonnenlicht aufgestellt werden.

Die Vermehrung von Pflanzen durch Samen ist sehr mühsam, zeitaufwendig und garantiert kein positives Ergebnis. Vor dem Einpflanzen sollten die Samen der Callas vorbereitet und einige Stunden in einer Lösung eines Wachstums-Biostimulators eingeweicht werden, da die Pflanzen eine sehr geringe Keimrate und eine kurze Haltbarkeit aufweisen.

Dann sollten Sie einen kleinen Behälter vorbereiten, in den das feuchte Tuch mit den darauf ausgebreiteten Samen gelegt wird. Die oberen Samen sollten mit einem anderen feuchten Tuch bedeckt werden. Die Kapazität wird für 7 - 10 Tage zum Keimen an einen warmen Ort gestellt. Wenn die Samen keimen, werden sie in einen Behälter mit dem Boden gesät und an einem warmen Ort aufbewahrt, bis Triebe erscheinen. Danach können junge Pflanzen in den Boden gepflanzt werden.

Mögliche Probleme und Schwierigkeiten

  • Bei unsachgemäßer Pflege können anfängliche Blumenzüchter mit einigen Schwierigkeiten beim Züchten dieser Blume konfrontiert sein. Unzureichende Beleuchtung und trockene Luft im Raum führen zur Dehnung der Stängel. Wenn bestimmte Regeln und Empfehlungen befolgt werden, ist es sehr einfach, eine Blume zu pflegen.
  • Mit einem Mangel an Nährstoffen im Boden der Pflanze sind zerbrechliche Blattstiele.
  • Eine unsachgemäße Pflege der Pflanze im Winter und das Fehlen einer Ruhezeit hemmt die Blüte von Callas.

Kann ich Calla zu Hause behalten?

Es gibt so viele Legenden und Überzeugungen, die mit Calla verbunden sind. In einigen Ländern wird es die "Blume des Todes" genannt. Dies liegt an der Tatsache, dass die weiße Abdeckung der Blume einem Leichentuch ähnelt, das ein gelbes Ohr bedeckt und einer Kerze ähnelt. Bisher sind in vielen europäischen Ländern beim Begräbnis weiße Callas zu sehen.

Heutzutage erinnern sich nur wenige Menschen an diese Tricks, aber es gibt Menschen, die sie davon abhalten, das Haus dieser schönen Pflanze zu erwerben und zu pflegen.

http://domsad.guru/tsvety-rasteniya/k/kalla-v-gorshke-uhod-v-domashnih-usloviyah.html

Callas: Artenbeschreibung, Bepflanzung und Pflege

Callas sind eine der bekanntesten und beliebtesten Blumen, die sowohl im Blumenbeet als auch als Strauß gut aussehen. Diese Pflanze ist häufig in den Gärten zu finden, und jeder unerfahrene Gärtner möchte sicherlich etwas Ähnliches auf seinem eigenen Grundstück anbauen. Wenn Sie alle notwendigen Vorschriften einhalten, wird die Aufgabe nicht so schwierig sein.

Was ist das?

Zunächst müsste man herausfinden, welche Pflanze überhaupt so heißt. Zunächst nennt man dieses Wort mindestens zwei verschiedene Gattungen der Aroid- oder Armon-Familie: Zantedesky und Calla. Beide Arten sind mehrjährige krautige Pflanzen und bevorzugen Marschland. Wenn es sich um den Verkauf von Blumen handelt, bei denen sowohl Käufer als auch Verkäufer möglicherweise keine hoch entwickelten Botaniker sind, bedeutet der häufig gleiche Name im Allgemeinen alle dekorativen Blumen der genannten Familie.

Wegen seiner dekorativen Eigenschaften wird Calla, wie auch immer dieses Wort genannt wird, oft zu Hause angebaut, aber es ist nicht immer sicher, eine solche Pflanze zu Hause zu behalten - dieselbe Calla wird oft die Blume des Todes genannt, weil diese schönen Blumen giftig sind.

Zantedeskiya ist jedoch in dieser Hinsicht überhaupt nicht besser: Beide Pflanzen sind in allen Teilen giftig, und wenn Saft auch auf die Haut oder die Schleimhäute gespritzt wird, sind schwere Reizungen und Brennen wahrscheinlich, wenn sie in den Körper eindringen, können die Folgen weitaus schwerwiegender sein.

Wenn wir über Aroid oder Aronics im Allgemeinen sprechen, sind ihre Vertreter in freier Wildbahn auf der ganzen Welt anzutreffen, sowohl in den Tropen als auch in den subarktischen Regionen. Gleichzeitig wächst die Mehrzahl der Sorten, bis zu 90%, in warmen Ländern unter natürlichen Bedingungen, und diese Arten werden normalerweise zu Dekorationszwecken angebaut.

Pflanzeneigenschaften

Zantedeskia erhielt seinen wissenschaftlichen Namen zu Ehren des italienischen Botanikers Zantedeschi - ein deutscher Wissenschaftler, der Kurt Sprengel ein so freundliches Geschenk machte. In freier Wildbahn wachsen diese Blumen in Afrika südlich der Sahara, man kann sie fast überall antreffen. Diese grasbewachsene Pflanze sieht aus wie ein hohes Gras mit einer Höhe von 1 bis 2,5 Metern. Die Blätter befinden sich hauptsächlich in der Wurzelzone, ihre Form ist nicht so einfach zu beschreiben. Die Farbe dieser Blätter ist dunkelgrün, sie können bis zu 45 cm lang sein (obwohl sie dreimal kleiner sind), die normale Breite beträgt normalerweise etwa 20 cm.

Die Blume, für die Zantedesky gezüchtet wird, wächst auf einem langen Pfeil, der hoch oben hochgeworfen ist und dessen Länge oft einen halben Meter überschreitet. Der Blütenstand selbst hat das Aussehen eines gelben Pfeilers, der von einer großen röhrenförmigen Tagesdecke in Weiß, Gelblich und Hellrosa begleitet wird.

Die Calla-Gattung umfasst nur eine Art - die Sumpf-Calla, oft auch Sumpflilie genannt, wird im Ural als „Mutter Gottes“ bezeichnet. Diese Art zeichnet sich durch horizontales Wachstum aus, ihre Triebe kriechen tief, da die Höhe in der Regel eher bescheidene 25 cm nicht überschreitet, obwohl das Rhizom dick (bis zu 2 cm) und viel länger ist - bis zu einem Meter. Die Blätter am Stängel wachsen nacheinander, ihre Form ähnelt gleichzeitig einem Oval und einem Herzen mit einer scharfen Spitze nach außen. Die Blattmaße reichen von 6 bis 16 cm Länge und von 5 bis 14 cm Breite, am Hauptstamm wachsen sie meist 1-2 Dutzend. Die Blüten sind normalerweise weiß und sehr klein (nicht mehr als 1 cm).

Aufgrund der geringen Größe der Blüten wird das Moorkalb nur selten in der Landschaftsgestaltung verwendet - es wird nur zur Dekoration von Gewässern verwendet, da es sich um eine aquatische Pflanze handelt, die sich leicht ausdehnt.

Rein aus Neugier können Sie diese Art von Callas in einem Topf züchten, aber Zantedeskiya ist immer noch viel beliebter und gebräuchlicher, da sich der Artikel auf Letzteres konzentrieren wird.

Arten und Sorten

Oben sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Calla nur von einer Art vertreten wird und aufgrund der Besonderheiten seiner Verwendung von den Züchtern traditionell an zweiter oder sogar dritter Stelle beachtet wird. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Sorten von Zantedeskii genauer zu betrachten, da es ihre Blüten sind, die die meisten gewöhnlichen Menschen mit dem Namen „Calla“ in Verbindung bringen.

Im Allgemeinen hat die Gattung Zantedeskia 8 wild lebende Arten, von denen jedoch nur 3 als einheimische Pflanzen gezüchtet werden. Alle modernen Sorten werden genau auf der Grundlage dieser drei Arten gezüchtet, daher werden wir kurz auf jede von ihnen eingehen.

Die äthiopische Calla ist wahrscheinlich die bekannteste Zantedeskii-Sorte, die sich durch große weiße Blüten auszeichnet, die auf bis zu einem Meter hohen Pfeilen wachsen. Wenn die übrigen Zantedeskii ein Wurzelsystem in Form einer Zwiebel haben, dann ähnelt das Rhizom auf äthiopisch der üblichen Wurzel der meisten Pflanzen. Diese Pflanze ist sehr feuchtigkeitsliebend und obwohl sie in unserem Klima in der kühlen Jahreszeit (sofern es warm ist) in einen langen Ruhezustand übergeht, verliert sie auch dann nicht ihre Blätter, wofür sie von Gärtnern geschätzt wird. Die bekanntesten Sorten solcher Callas sind Pearl, Green Goddess, Nicolai und Schone Zweibruckerin.

Calla Remann ist relativ niedrig, sein „Wachstum“ überschreitet in der Regel nicht 70 cm. Diese Pflanze wirft Blätter im Herbst ab und fällt für den Winter in einen tiefen Winterschlaf.. So blüht "Chameleon" beispielsweise pfirsichfarben und kann sogar in einem Topf angebaut werden, "Evening" fällt durch schwarzviolette Blüten auf und "Indian Summer" ist beliebt bei roten Blüten mit einem charakteristischen Granatton.

Calla Elliott ist im Durchschnitt noch niedriger, seine Höhe überschreitet normalerweise nicht einen halben Meter, in der freien Natur sind seine Blüten gelb oder gelblichgrün, aber die harte Arbeit der Züchter hat dazu geführt, dass verschiedene Sorten derselben Art während der Blüte die unerwartetesten Schattierungen produzieren. So zeichnet sich die Sorte „Yellow Corner“ durch einen unterstrichenen Gelbton der Blüten aus und die „Black-Eyed Beauty“ ist viel heller, sie repräsentiert eine bestimmte Kombination aus Creme-, Creme- und Zitronentönen. In Bezug auf die Farbvielfalt einer Blüte sticht die Sorte „Vermeer“ besonders hervor, da ihre Blüten außen kristallweiß sind, ihr Farbton innen sanft lila und sogar kirschfarben wird und an der Basis von innen bereits lila genannt werden kann.

Einige beliebte Sorten wie "Crystal Blush", "Picasso" oder "Red Alert" können nicht mehr einem bestimmten Typ zugeordnet werden. Sie weisen bestimmte Merkmale auf, die zwei oder drei wilden Vorfahren eigen sind.

Darüber hinaus werden solche Blumen in einem Blumenbeet oder in einem Blumenstrauß häufig nicht durch eine einzelne Art oder eine einzelne Sorte dargestellt - unter Verwendung einer Vielzahl verfügbarer Farben, von denen sie vollwertige Zusammensetzungen sind.

Zuchtmethoden

Es gibt drei Arten der Callazucht: Samen, Knollen und das Teilen des gesamten Busches. Beginnen wir mit dem Teilen des Busches, denn diese Methode ist recht einfach. Es ist zu beachten, dass diese Option nur für äthiopische Calla und ihre Sorten geeignet ist, während sie für die beiden anderen Arten nicht akzeptabel ist. Wenn Ihre Pflanze jedoch die Anforderungen erfüllt, ist alles denkbar einfach: Wenn die Pflanze im Herbst aus dem Boden gegraben wird, sollte ein Teil des Busches zusammen mit dem angrenzenden Teil des Rhizoms abgetrennt und in dieser Form separat in einen eigenen Topf gepflanzt werden. Um eine neue, für einen langen Winter gestärkte Pflanze im Freiland zu pflanzen, sollte es im nächsten Frühjahr sein.

Samenkeimung ist das Gegenteil von Komplexität, da diese Methode normalerweise nur von passionierten Gärtnern angewendet wird, die anspruchsvolle Aufgaben mögen. Auch wenn Sie plötzlich keinen Erfolg haben, lassen Sie sich nicht entmutigen - vielleicht haben Sie alles richtig gemacht, nur das Keimen von Callasamen ist a priori niedrig. Wenn Sie Ihr Glück versuchen möchten, tauchen Sie die Samen zunächst in eine Lösung von Wurzelwachstumsstimulanzien ein - dazu gehören beispielsweise „Kornevin“, „Epin“ und „Zirkon“. Wenn das Pflanzenmaterial unter Einwirkung von Feuchtigkeit aufquillt, legen Sie es auf eine feuchte Gaze und stellen Sie es an einen warmen Ort.

Nach einiger Zeit sollten die ersten Sprossen abrutschen und sobald sie erscheinen, sollte der Samen sofort auf den Boden gebracht werden. Nur die Erde in den Topf zu werfen, funktioniert nicht: Die Samen von Calla neigen zum Zeitpunkt des Pflanzens extrem dazu, durch übermäßige Feuchtigkeit zu verfaulen. Sie müssen daher mit Ihren eigenen Händen ein Dochtbewässerungssystem aufbauen. Dies bedeutet, dass das Gefäß Drainagelöcher haben muss, in die Schnürsenkel aus wasserleitendem Material eingesetzt werden. Gerade bei Jungpflanzen wird das Fassungsvermögen mit Wasser über den Tank gestellt, während der Topfboden nicht den Wasserspiegel berühren sollte, sondern die Enden der Dochte in Feuchtigkeit getaucht sein sollten. Dank dieser Methode ist der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens im Topf immer normal.

Wenn junge Callas in einem solchen Zustand 2 Monate gedauert haben, ist es Zeit, sie in einzelne Töpfe zu setzen.

Wenn Sie sicherstellen, dass das Exemplar den „Umzug“ überstanden hat, können Sie davon ausgehen, dass es Ihnen gelungen ist, die Samen dieser Blume zum Keimen zu bringen.

In der täglichen Gartenbaupraxis wird die Fortpflanzung am häufigsten durch Teilen der Knolle verwendet, da diese Methode als 100% erfolgreich und nicht kompliziert angesehen wird. Es ist auch für Rhizome geeignet: Letzteres ist in mehrere Teile unterteilt, mit der Bedingung, dass jeder mindestens eine Niere hat, wonach der Schnittpunkt an der frischen Luft getrocknet und mit zerkleinerter Kohle bestreut wird - alles, was ein Stück Wurzel in einen Topf gepflanzt werden kann.

Hat die Wurzel der Calla das Aussehen einer Knolle, so werden Sie auf ihr leicht die charakteristischen Kinderäste bemerken, die ohne großen Aufwand abgetrennt werden. Die beste Jahreszeit für die Pflanzung von Töchtern ist die erste Aprilhälfte, sie ist nur wenige Zentimeter im Boden vergraben. Zunächst sollte sich eine neue Pflanze in einem Topf entwickeln, da sie eine stabile Raumtemperatur von ca. +22 Grad benötigt. Die erste Bewässerung erfolgt nicht wie üblich sofort, sondern erst nach einer Woche, danach sollte die Feuchtigkeit gleichmäßig sein, damit der Boden im Topf nie ganz austrocknet.

Ausreichende Autonomie, um auf der Straße zu wachsen, wird die neue Calla etwa bis Juni erwerben.

Im Garten wachsen

Wenn Sie denken, dass Calla eine großartige Dekoration für Ihr Blumenbeet sein kann, ist es besser, eine Landung in der ersten Maihälfte zu planen. Als Saatgut werden in der Regel Knollen verwendet, die mehrere Monate gelagert werden können (wir werden nachfolgend beschreiben, wie die Lagerung richtig organisiert wird), da einzelne Exemplare verrotten könnten, dann wird der Überschuss sofort abgeschnitten. Eine völlig gesunde Knolle wird eine halbe Stunde lang in einer Lösung aus Kaliumpermanganat aufbewahrt und anschließend desinfiziert. Hat sie eine frische Wunde, die die Fäule entfernt, kann sie mit normaler grüner Farbe bestrichen werden.

Die Landung erfolgt auf einer zuvor ausgegrabenen Bodenfläche, auf der bereits komplexe Mineraldünger in einer Dosierung von etwa 30 bis 40 Gramm pro Quadratmeter ausgebracht wurden. Der Abstand zwischen benachbarten Knollen sollte mindestens 40 cm betragen, für jede von ihnen wird je nach Größe der Zwiebel ein Loch bis zu einer Tiefe von 10 cm gegraben. Stecken Sie die Knolle in das Loch, begraben Sie sie und gießen Sie den Landeplatz gut.

Danach können Sie die Pflanze für ca. 2 Wochen vergessen - auch eine Bewässerung ist nicht erforderlich. Calla bildet zuerst den Untergrund, den Wurzelteil, und erst dann erscheint der Spross im Freien. In dieser Zeit oder sogar in einem Monat werden Sie also keine Veränderungen bemerken. Verzweifle nicht und versuche nicht, die Knolle auszugraben, um den Grund herauszufinden - dies wird die entstehende Wurzelstruktur brechen.

Sie können in den Boden und in die bereits vorbereitete Pflanze verpflanzen. Geben Sie dazu Ende März gewöhnliche Gartenerde ein, erwärmen Sie sie 40 Minuten lang im Ofen und gießen Sie sie nach dem Abkühlen in Töpfe und graben Sie sie bis zu einer Tiefe von 2-3 cm hinein Glühbirnen. Sie müssen den Sämling nicht öfter als zwei Mal pro Woche gießen und 5-7 Tage vor dem Pflanzen im Garten das Fenster zum Topf kurz öffnen, um sich daran zu gewöhnen.

Es ist leicht, Garten Calla zu pflegen - Sie müssen nur die Regelmäßigkeit der Bewässerung beobachten, indem Sie eine moderate Menge Wasser verwenden, die in der Hitze zunimmt. Voraussetzung ist eine leichte Lockerung des Bodens um die Pflanze nach jedem Gießen. Es genügt, ein komplexes Top-Dressing zum Zeitpunkt der Ausschiffung nur einmal einzuführen - dann kann nichts Neues erfunden werden.

Wenn Sie wissen, dass der Boden nicht genug Säure enthält, können Sie manchmal etwas Essig oder Zitronensäure in das Wasser gießen - das ist die ganze Pflege.

Pflanzen und pflegen zu Hause

Kalla kann nicht nur eine Gartenpflanze sein, sondern auch eine Zimmerpflanze, sie werden oft in Töpfen in Stadtwohnungen angebaut. Die Prinzipien der Pflege sind hier natürlich etwas anders.

Zuerst müssen Sie einen Platz mit normalen Bedingungen für die Pflanze finden. Im Sommer gelten 22-25 Grad Hitze als geeignete Temperaturen, im Winter verträgt die Blume sogar +14, das heißt, sie muss nur in einem beheizten Raum wachsen, in dem es weder sehr heiß noch sehr kalt ist. Gleichzeitig besteht die Gefahr für Callas in Zugluft - das sollte nicht sein. Es ist wichtig, die Pflanze konstant hell zu beleuchten, aber die brennenden Nachmittagsstrahlen müssen gestreut werden.

Um eine Knolle in den Boden zu pflanzen, deren Säuregehalt ungefähr pH 6-6 entspricht, um den Nährwert des Bodens zu verbessern, können Sie entweder Sägemehl mit Torf oder Sphagnum hinzufügen. Verwenden Sie zum Keimen zu Hause in der Regel Knollen mit einem Durchmesser von etwa 5 cm, während der Topf einen Querschnitt von 25 cm oder mehr haben sollte. Das Saatgut wird mit einer breiteren Seite nach unten eingegraben, die durchschnittliche Tiefe der Grube sollte 5 cm betragen. Die Desinfektion des Pilzes erfolgt bereits nach der Landung, zu diesem Zweck wird der Topfboden mit einer Fungizidlösung übergossen.

Im Allgemeinen ist die Pflege von Zimmerpflanzen für Gartensorten, die wir oben bereits beschrieben haben, sehr ähnlich. Wenn Sie gießen, sollten Sie eine gewisse Zurückhaltung zeigen, da sonst die Samen einfach verrotten und keine Zeit zum Sprießen haben.

Wenn Sie möchten, dass die Pflanze so schnell und intensiv wie möglich blüht, geben Sie ihm einen klaren Wechsel von Tag und Nacht. Reduzieren Sie dazu nachts die Temperatur auf etwa 16 Grad, während Sie tagsüber mindestens 10 Stunden lang hellem, aber diffusem Sonnenlicht aussetzen. Wenn sich der Himmelskörper nicht entwickelt hat, können und sollten Sie Leuchtstofflampen verwenden.

Die Zimmeroption benötigt viel mehr Dünger als der Garten. Am besten eignet sich für ihn flüssiges Mischfutter, das dem Wasser zur Bewässerung zugesetzt wird.

Die Häufigkeit der Düngemittelanwendung ist in der Regel nicht an bestimmte Zeiträume gebunden - Ergänzungsmittel werden bei jeder fünften Gießung von Calla verwendet.

Speicherregeln

Obwohl Callas mehrjährige Pflanzen sind, ist es notwendig zu verstehen, dass unsere strengen Fröste in ihrer tropischen Heimat völlig unbekannt sind. Lassen Sie die Überwinterung daher auch im Boden nie im Boden - sie werden sterben.

Ein typisches Schema zur Erhaltung von Garten-Callas für das nächste Jahr sieht aus wie eine Abfolge bestimmter Schritte. Herbstblätter sterben ab, und wenn dies passiert ist, entfernen Sie sie und den Stiel. Danach muss man die Knollen vorsichtig ausgraben, um sie nicht zu beschädigen (mindestens giftigen Saft beachten), unter fließendem Wasser abspülen und eine halbe Stunde lang in eine Lösung aus Kaliumpermanganat tauchen.

Danach werden die Zwiebeln wieder gewaschen und an einem dunklen Ort getrocknet. Im Winter lagern Sie sie am besten in Papiertüten am Boden des Kühlfachs, wo die Temperatur 5 bis 7 Grad beträgt. Im Frühjahr werden sie wieder in der beschriebenen Weise gepflanzt.

Äthiopische Callas haben keine Knollen, aber Rhizome. Die Lagerungsmethode ist völlig identisch mit der für die Überwinterung von Knollen, aber im Allgemeinen verträgt ein solches Material den Winter besser und kann sogar einfach in einem kühlen Raum aufbewahrt werden.

Während der Winterlagerung können bestimmte Bedingungen verletzt werden, wodurch sich das Saatgut verschlechtert. Überprüfen Sie daher die Knollen und Rhizome regelmäßig auf Beschädigungen. Ist die Temperatur zu hoch, beginnt das Material übermäßig auszutrocknen, es bilden sich charakteristische Falten auf der Oberfläche und die erhöhte Luftfeuchtigkeit trägt zur Fäulnis bei. Wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken und die Ursache beseitigen, können die Zwiebeln und Wurzeln trotzdem gerettet werden.

Wenn die Blume im Sommer in einem Topf gewachsen ist, ist es möglich, nichts Besonderes zu erfinden. Bringen Sie den Topf einfach zu einem kühlen Teil des Hauses - zum Beispiel zur Loggia. Im Winter überwintern die Calla und stören sie dabei nicht - lassen Sie die Pflanze einfach in Ruhe. Regelmäßiges Gießen und andere Arten der Pflege, die das aktive Wachstum anregen, können Sie die Pflanze erschöpfen, und dann im nächsten Jahr nicht mit einer Blüte rechnen.

Krankheiten und Schädlinge

Entgegen der Giftigkeit seines Saftes bleibt Calla ein attraktives Lebensmittel für viele typische Schädlinge, unter denen es sich lohnt, die Weiße Fliege, Blattläuse und Spinnmilben hervorzuheben. Diese Feinde sind jedem Gärtner bekannt, da sie für fast jede Kulturpflanze ein großes Problem darstellen. Bekämpfe sie mit speziell entwickelten Mitteln - Insektiziden und Akariziden. Ein Berater in einem Geschäft für Gartenwaren wird Ihnen mit Sicherheit ein gutes Werkzeug empfehlen und Ihnen erklären, wie man es richtig benutzt. Versuchen Sie jedoch zuerst, die Art des Feindes zu bestimmen, oder machen Sie zumindest eine Liste von Symptomen, bei denen Sie das Gefühl haben, dass Calla nicht in Ordnung ist.

Manchmal ist die Pflanze im Allgemeinen gesund und die Ursache für die alarmierenden Symptome ist eine unsachgemäße Pflege. Zum Beispiel gibt es viele Gründe, warum die Calla nicht blühen will - es gibt nicht genügend Wasser, einen zu engen Topf und zu viel Stickstoff im Boden (es fördert das Wachstum von Blättern, nicht blüht) und sogar nicht genügend Eindringen in das Wurzelsystem.

Gärtner klagen oft über die Gelbfärbung von Laub. Geschieht dies vor dem Winter, bereitet sich der Calla einfach auf das Einschlafen vor. Zu jeder anderen Jahreszeit deutet dies jedoch auf übergetrocknete Luft, übermäßig sengende Sonnenstrahlen oder schwaches Gießen hin.

Wenn wir über Krankheiten sprechen, werden sie normalerweise durch verschiedene Arten von Fäulnisschwefel, Wurzel oder Bakterien sowie Anthracnose ausgedrückt. Ein typisches Anzeichen für Probleme ist das allgemeine Welken der Pflanze, das Auftreten brauner Flecken, eine seltsame Blüte. Bakterienfäule wird nicht behandelt, im Allgemeinen kann der Kallus nur zerstört werden, in anderen Fällen können Sie versuchen, die Pflanze mit Fungiziden zu behandeln, beschädigte Teile zu entfernen, den Boden zu ersetzen und sogar eine Pause im Bewässerungsplan einzulegen.

Informationen zum Züchten von Callae finden Sie im folgenden Video.

http://www.stroy-podskazka.ru/kalla/opisanie/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen