Kräuter

WARUM IST EINE KOHLE NICHT TIERISCH?

Die Erklärung liegt in den Ernährungsgewohnheiten dieses erstaunlichen Tieres. Koalas sind in der Nahrung äußerst wählerisch: Sie ernähren sich ausschließlich von Eukalyptusblättern (in der Sprache der Umweltschützer spricht man von einer engen Lebensmittelspezialisierung). Der Verdauungstrakt des Koala ist so konzipiert, dass er keine anderen Lebensmittel verdauen kann. Deshalb sucht auch ein hungriger Koala keinen Ersatz für Eukalyptusblätter. Ein Koala frisst täglich 0,5-1,1 kg Eukalyptusblätter. Gleichzeitig bevorzugen Koala von 800 Eukalyptusarten nur 120, und es werden nur junge Blätter ausgewählt.

Die Vorfahren der Koalas sind vor etwa 30 Millionen Jahren in Australien aufgetaucht. Ein bedeutender Teil des Kontinents war damals mit Eukalyptuswäldern bedeckt, und der Beuteltier besetzte die ökologische Nische des Verbrauchers dieser besonderen Nahrung. Eukalyptusblätter haben einen sehr geringen Nährwert, da sie wenig Eiweiß enthalten. Dann sind sie aber sehr faserig und enthalten außerdem viele giftige Substanzen - Phenole und Terpene. Durch den Fall der Blätter erscheint Säure Säure - das stärkste Gift, das den sofortigen Tod verursacht!

Aber Koalas kauen diesen Gift den ganzen Tag und erkennen kein anderes Futter! Aufgrund ihrer Resistenz gegen Eukalyptusblattgifte sind sie nicht dem Druck des Lebensmittelwettbewerbs ausgesetzt. Zusätzlich zu ihnen können nur seine entfernten Beuteltierverwandten, das Ring-tailed Opossum und das Beuteltier, das Eichhörnchen fliegt, mit Eukalyptusblättern essen.

Wie schaffen sie es, sich nicht mit im Eukalyptus enthaltenen Giften zu vergiften?

Erstens bevorzugen Koalas solche Arten von Eukalyptus, die weniger phenolische Verbindungen enthalten. Denken Sie daran, dass Koala von keinem Eukalyptus als Esszimmer verwendet wird.

Zweitens ist die Abhängigkeit von jungen Blättern auch nicht zwecklos: Sie enthalten weniger Gift.

Drittens wählen Koalas Bäume, die auf fruchtbaren Böden entlang der Ufer von Flüssen wachsen. In ihnen ist die Giftkonzentration niedriger als in Eukalyptusbäumen, die auf unfruchtbaren Böden wachsen.

Viertens hat der Koala eine starke Leber, die Gifte neutralisiert, die aus dem Darm ins Blut gelangen.

Die Ernährungsmerkmale erklären die extreme Langsamkeit und "Faulheit" dieser exotischen Bären. Aufgrund der Tatsache, dass die Blätter des Eukalyptus nahrhaft sind, weist der Koala eine sehr niedrige Stoffwechselrate auf - zwei Mal weniger als die anderer Säugetiere. Koala kaut vorsichtig sein Mittagessen und sammelt den entstehenden Brei in speziellen Backentaschen. Koala hat einen langen Blinddarm - 2,4 m (zum Vergleich: beim Menschen beträgt die Länge des Blinddarms 3-8 cm)! Dies erklärt sich dadurch, dass es sich dabei um den Prozess der Verdauung handelt. Es gibt viele Bakterien im Darm von Koalas, die Zellulose zu verdaulichen Verbindungen für das Tier verarbeiten.

Koalas schlafen 18 bis 22 Stunden am Tag auf einem Ast oder in Astgabeln. Sie füttern nachts und klettern auf Bäume, die nach Nahrung suchen. Auch wenn der Koala nicht schläft, sitzt er normalerweise stundenlang völlig unbeweglich und umklammert einen Ast oder Stamm eines Baumes mit den Vorderpfoten.

Übrigens bedeutet "Koala" in der Übersetzung aus der Sprache der Stämme von New South Wales "nicht trinken". Koalas trinken wirklich kein Wasser. Sie erhalten die notwendige Flüssigkeit aus der Nahrung sowie aus dem Tau auf den Blättern, die sie essen. Sie trinken Wasser nur in extremen Fällen - bei Krankheit oder schwerer Dürre.

Lassen Sie uns abschließend noch einmal auf die Frage des Inhalts von Koalas in Gefangenschaft zurückkommen, die sich im Titel befindet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie, wenn Sie in der Lage sind, eine regelmäßige Versorgung mit mindestens 1 kg frischester Eukalyptusblätter eines genau definierten Typs pro Tag sicherzustellen, du kannst versuchen Sie, einen Koala zu Hause zu behalten! Denken Sie daran, dass in Russland Eukalyptus nur in der Gegend von Sotschi wächst und das Aussehen dieser Eukalyptus-Koalas nicht passt.

Im letzten Jahrhundert wurde die Frage der Aufrechterhaltung von Koalas in Gefangenschaft aufgrund der Bedrohung durch das Aussterben von Beuteltieren, nachdem sie wegen ihres wunderbaren dicken Fells eine aktive Jagd begonnen hatten, äußerst dringlich. Jetzt sind diese niedlichen Tiere geschützt und es wurden spezielle Nationalparks und Reservate für sie geschaffen. Die Hauptschwierigkeit bei der Haltung von Koalas in Schutzgebieten ist der Bedarf an einer großen Anzahl von Eukalyptusbäumen bestimmter Arten. In einigen Nationalparks werden speziell dafür Eukalyptuswälder angepflanzt und wild lebende Koalas überwacht. Wenn ihnen Futter fehlt, werden sie an andere Orte transportiert, an denen sich viele Eukalyptusbäume der gewünschten Art befinden.

Koalas sind perfekt gezähmt. Sie sollten jedoch vorsichtig behandelt werden, da sie sehr scharfe Krallen haben. In Gefangenschaft hängen Koalas sehr an denen, die sich um sie kümmern, und benehmen sich oft wie verwöhnte Kinder: Sie „weinen“, wenn sie sie verlassen, und beruhigen sich, wenn sie gestreichelt werden. Und wenn sie im Gegenteil auch kleben, werden sie von Zähnen und Krallen geschützt.

P.S. Sensationelles Video! Koala essen. ein Apfel!

http://allforchildren.ru/why/why67.php

Tiere

Warum wird der Koala nicht als Haustier gehalten?


Die Antwort auf diese Frage liegt in den Ernährungsgewohnheiten dieser erstaunlichen Kreatur, nämlich in einer engen Lebensmittelspezialisierung. Tatsache ist, dass das einzige Futter für diese Tiere Eukalyptusblätter sind. Diese extreme Sorgfalt bei Nahrungsmitteln beruht auf der Struktur des Verdauungstrakts des Koala, der einfach keine anderen Nahrungsmittel verdauen kann. Daher sucht selbst ein ziemlich hungerndes Tier niemals einen Ersatz für Eukalyptusblätter. Koalas essen nur einen Tag lang 0,5-1,1 kg ihrer Lieblingsspezialität. Von den 800 vorhandenen Eukalyptusarten sind nur 120 für die Ernährung geeignet, und Koalas werden ausschließlich von jungen Blättern ausgewählt.

Auf dem australischen Kontinent erschienen vor etwa 30 Millionen Jahren Koalas. In jenen Tagen war ein großer Teil des Kontinents mit Eukalyptuswäldern bedeckt. Also hat der Beuteltier die ökologische Nische des Verbrauchers dieses speziellen Futters besetzt. Eukalyptusblätter haben aufgrund ihres geringen Proteingehalts einen eher geringen Nährwert, sind aber sehr faserig. Darüber hinaus enthalten Eukalyptusblätter viele giftige Substanzen - Terpene und Phenole. Und durch den Rückgang ihrer Zusammensetzung erscheint das stärkste Gift, das den sofortigen Tod verursacht - Blausäure.

Koalas kauen tagelang Gift und andere Lebensmittel, die sie einfach nicht erkennen. Darüber hinaus stehen sie aufgrund ihrer Resistenz gegenüber in Eukalyptusblättern enthaltenen toxischen Substanzen nicht unter dem Druck des Lebensmittelwettbewerbs. Zusätzlich zu Koalas können nur ihre entfernten Verwandten, die Beuteltiere, fliegende Eichhörnchen und Ring-tailed Opossums, solche Lebensmittel essen.

Warum schädigt das Gift in Eukalyptusblättern Koalas? Fakt ist aber, dass diese Tiere solche Eukalyptusarten als Futter wählen, die die geringste Menge an phenolischen Verbindungen enthalten. Nicht umsonst ernähren sie sich ausschließlich von jungen Blättern - denn der Giftgehalt in ihnen ist im Vergleich zu anderen Pflanzenteilen gering. Außerdem versuchen Koalas, Eukalyptusbäume auszuwählen, die auf fruchtbaren Böden entlang des Flussufers wachsen. Sie haben eine geringere Giftkonzentration als Eukalyptusbäume, die auf kargem Land wachsen. Und die letzte, mächtige Leber dieser exotischen Bären neutralisiert leicht giftige Substanzen, die aus dem Darm in ihr Blut gelangen.

Extreme Langsamkeit und "Faulheit" von Koalas sind auch das Ergebnis ihrer besonderen Ernährung. Die Stoffwechselrate ist bei diesen Tieren aufgrund des geringen Nährwerts der Eukalyptusblätter 2-mal niedriger als bei allen anderen Säugetieren. Der Bär kaut sehr vorsichtig und lange Zeit an seinem Abendessen herum, und der Brei, der sich in seinem Mund angesammelt hat, schickt ihn in spezielle Backentaschen. Der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln in Koalas findet im Blinddarm statt, dessen Länge 2,4 m beträgt! Zum Vergleich: Die Länge des Blinddarms beim Menschen beträgt 3 bis 8 cm. Der Darm dieser Tiere enthält eine große Anzahl von Bakterien, die in der Lage sind, Cellulose in vom Tier verdauliche Verbindungen umzuwandeln.

Koalas, die sich in den Gabeln von Zweigen oder auf einem dicken Ast niedergelassen haben, können 18-22 Stunden am Tag schlafen. Sie füttern nachts. Ein aufwachendes Tier kann stundenlang still sitzen und die Beine oder den Ast mit den Vorderpfoten umklammern.

Übrigens bedeutet das Wort "Koala" in der Übersetzung aus der Sprache des New South Wales "nicht trinken". Und tatsächlich trinken diese Tiere fast nie Wasser. Sie bekommen alles Wasser, das sie für ihre erfolgreiche Entwicklung und Existenz benötigen, zusammen mit Nahrung und dem auf den Blättern verbliebenen Tau. Wasser wird von Koalas nur in extremen Fällen getrunken, einschließlich Krankheit und schwerer Dürre.

Was die Pflege von Koalas zu Hause angeht, ist dies unter Berücksichtigung aller Besonderheiten ihrer Ernährung, bei der es sich hauptsächlich um den Verzehr von 1 kg der frischesten Eukalyptusblätter einer bestimmten Qualität pro Tag handelt, einfach nicht möglich. Auf dem Territorium Russlands wachsen Eukalyptusbäume nur in der Gegend von Sotschi, und eine Vielzahl ihrer Koalas ist völlig ungeeignet.

Vor einiger Zeit war die Frage der Aufrechterhaltung von Koalas in Gefangenschaft sehr relevant. Und es wurde mit der Drohung des Aussterbens der Beuteltiere verbunden, resultierend aus der aktiven Jagd für sie. Das Hauptziel der Wilderer war dann eine sehr schöne dicke Haut aus Koalas. Derzeit sind diese exotischen Tiere geschützt. Für sie wurden spezielle Schutzgebiete und Nationalparks geschaffen. Die Hauptschwierigkeit bei der Haltung von Koalas in Schutzgebieten besteht nach wie vor darin, dass sie mit einer großen Anzahl von Eukalyptusblättern bestimmter Sorten versorgt werden müssen. Daher pflanzen Angestellte einiger Nationalparks speziell Eukalyptuswälder. Kohals, die in freier Wildbahn leben, werden ebenfalls überwacht. Als die Bären bemerken, dass es ihnen an Nahrung mangelt, transportieren sie sie sofort in andere eukalyptusreiche Gebiete.

Trotz der Tatsache, dass Koalas perfekt gezähmt sind, sollten sie mit größter Sorgfalt behandelt werden. Wenn Sie diese Regel ignorieren, können Sie sich ernsthaft an ihren unglaublich scharfen Krallen verletzen. In Gefangenschaft werden Beuteltiere schnell an Menschen gebunden, die sich um sie kümmern, und benehmen sich wie kleine verwöhnte Kinder - sie „weinen“, wenn ihre „Besitzer“ gehen, und beruhigen sich, wenn sie zurückkehren und ihre Haustiere streicheln. Wenn sie zu gern mit einem Koala spielt, kann sie ihre Krallen und Zähne zum Schutz verwenden.

http://www.worldofnature.ru/pochemuchka/zhivotnye/342-pochemu/3143-pochemu-koala-ne-soderzhitsya-kak-domashnee-zhivotnoe

Warum kann ein Koala kein Haustier sein?

Koala ist ein hübsches und boshaftes Tier. Es gehört zur Familie der pflanzenfressenden Beuteltiere. Koala lebt in Australien. Koalas sind wie Wombats. Es zeichnet sich durch weiches dickes Fell, große Ohren und lange Gliedmaßen aus. Scharfe Krallen helfen Koala, Bäume zu besteigen. Eine weitere Besonderheit dieses Tieres ist das papilläre Muster an den Fingern. Koala-Fingerabdrücke sind also den Fingerabdrücken der Menschen sehr ähnlich. Es schien, dass der Koala ein süßer und süßer Flaum sein würde... Aber mit all dem wird dieses Tier zu Hause nicht auskommen. Warum? Dies ist die Frage, die wir heute beantworten werden.

Dieses erstaunliche Tier hat seine eigenen Essgewohnheiten. Koala wird nie etwas essen, es ist sehr wählerisch, daher stoßen Sie oft auf Videowitze mit diesem erstaunlichen Tier. Wenn wir die Sprache der Ökologen sprechen, haben Koalas keine reichhaltige Spezialisierung auf Lebensmittel. Sie essen nur Eukalyptusblätter. Dieses Tier frisst kein anderes Futter. Und die Sache ist nicht einmal in der Anspruchslosigkeit eines Tieres - sein Verdauungstrakt ist nicht in der Lage, anderes Futter zu verdauen. Ein Koala benötigt ungefähr ein Kilogramm Eukalyptusblätter pro Tag. Außerdem geben Präferenztiere ihm frische junge Blätter.

Was denkst du, warum sind so attraktive Eukalyptusblätter für Koalas? Erstens hat dieses spezielle Lebensmittel einen sehr niedrigen Nährwert. In den Blättern des Eukalyptus fast kein Eiweiß. Die Blätter enthalten viele Ballaststoffe und giftige Elemente wie Phenole und Terpene. Aber im Herbst ändern die Blätter ihre innere Struktur - in ihnen kommt Blausäure vor. Zu Ihrer Information, eine solche Säure gilt als das stärkste Gift, das sofort zum Tod führen kann. Trotz allem, Koalam, außer Eukalyptusblättern, wird nichts mehr benötigt! Tiere sind giftresistent - sie sind mit diesem Futter durchaus zufrieden. Also besorge dir so ein Tier, dass du nur in Eukalyptuswäldern ansiedeln kannst - sonst nichts! Aber auf jeden Fall sollte man sich nicht aufregen. Die Tierwelt ist so reichhaltig - Sie haben definitiv eine interessante Alternative.

http://fanday.ru/2013/08/28/koala-not-pet/

Wurzelt der Koala zu Hause?

Ein Haustier ist eine Kombination aus Freude und Verantwortung. Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass jedes Tier einzigartig ist. Sie alle haben einen einzigartigen Charakter, Gewohnheiten, und jeder braucht besondere Pflege. Jetzt denken viele Menschen nicht mehr darüber nach und bringen exotische Tiere zur Welt. Aber nicht alle wilden Tiere fühlen sich in den Häusern der Menschen wohl. Unter ihnen ist der Koala. Möchten Sie wissen, ob ein Koala zu Hause Wurzeln schlagen wird?

Koala zu Hause: Aussehen und Lebensstil

Sie werden diese Kreatur niemals mit anderen Kreaturen verwechseln. Ein Koala sieht aus wie ein lustiges Plüschtier - ein breiter großer Kopf mit Fellohren, eine schwarze Nase und Augen, die wie zwei kleine braune Perlen aussehen. Deshalb sehen Koalas schlecht, riechen aber sehr gut. Fell grau. Es ist dicker und dunkler auf dem Rücken als auf dem Bauch, und während des Regens ist es perfekt wasserabweisend.

Diese Süßen leben in Bäumen, daher sind ihre Pfoten sehr stark mit starken, großen Krallen. Jeder Koala hat wie eine Person einzigartige Fingerabdrücke! Zwei Finger eines Tieres werden wie ein menschlicher Daumen beiseite gelegt.

Erwachsene wiegen zwischen vier und sechzehn Kilogramm. Viele Menschen betrachten Koalas fälschlicherweise als nahe Verwandte von Bären. Es ist nicht so. Koalas sind australische Beuteltiere. Sie haben eine gut entwickelte Hautfalte am Bauch, die als „Tasche“ bezeichnet wird und als Haus für Jungtiere dient.

Trotz des Charmes dieser Tiere haben nur wenige Menschen das Glück, sie in der Natur zu sehen. Außerhalb Australiens gibt es nur ein Dutzend oder mehr Zoos, in denen sie leben. Es ist unmöglich, so etwas zu Hause zu lassen!

Dies hat überhaupt nichts mit der Aggressivität von Koalas zu tun. Im Gegenteil, in den meisten Fällen sind sie ziemlich zahm. Warum sind die kleinen Tiere in Zoos so selten und werden zu Hause überhaupt nicht gehalten? Der Hauptgrund dafür sind extreme Ernährungsansprüche. Sie essen nur Eukalyptusblätter. Selbst wenn der Hunger stirbt, sucht der Koala nicht nach etwas anderem. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Magen des Tieres kein anderes Futter verdauen kann.

Natürlich gibt es weltweit mehr als achthundert Arten von Eukalyptusbäumen. Sie haben uns sogar in Sotschi. Koalas eignen sich jedoch für Lebensmittel, nur junge Blätter von nicht mehr als 120 Arten, die nur in Australien zu finden sind.

Koala zu Hause: Eukalyptusdiät

Koalas haben sich daran gewöhnt, Eukalyptusblätter zu essen, weil kein anderes Tier sie mehr frisst. Und deshalb gibt es keine Konkurrenz in der Ernährung! Für andere Lebewesen ist diese Pflanze giftig, weil sie Blausäure enthält. Es kann dazu führen, dass andere Tiere bald sterben.

Die Koalha-Leber soll das Gift neutralisieren, das aus Eukalyptusblättern in das Blut gelangt. Sie verwenden nur junge Blätter, in denen die Konzentration von Schadstoffen minimal ist. Koalas sind in der Lage, die "richtigen" Eukalyptusarten auszuwählen, die eine kleine Menge Blaugift enthalten.

In der Tat sind Eukalyptusblätter nicht nahrhaft, sie haben viel Ballaststoffe und sie werden langsam verdaut. Infolgedessen ist der Stoffwechsel im Körper von Koalas viel langsamer als bei anderen Tieren. Infolgedessen sind sie selbst sehr langsam, weil sie von den Blättern wenig Energie erhalten.

Es stellt sich also heraus, dass Koala zu Hause wirklich schlecht für die Rolle eines Familienhaustiers ist. Sie schlafen fast die ganze Zeit, besonders mit ihnen wirst du nicht spielen. Den Koala in unserer Natur zu füttern ist einfach nicht realistisch! Dazu müssen Sie täglich australische Eukalyptusblätter mitbringen.

Gefällt dir dieser Artikel? Bewerten Sie den Rekord, klicken Sie auf die Sterne!

http://nhero.ru/koala-v-domashnix-usloviyax/

Koala zu Hause

Viele exotische Tiere werden erfolgreich zu Hause gehalten und bringen sogar Nachkommen hervor. Aber ich habe noch nie gehört, dass jemand einen Koala zu Hause behalten würde. Ich frage mich warum Immerhin sind diese Tiere so niedlich und anscheinend nicht groß und nicht aggressiv. Vielleicht passt sie einfach nicht zu unserem Klima oder es werden spezielle Lebensbedingungen benötigt?

LoginovSanj Hilfreiche Antwort? Ja (13) | Nein (1)

Koala ist ein sehr interessantes Tier. Seltsamerweise sind sie sehr schnell gezähmt. In Naturschutzgebieten hängen Koalas sehr an Menschen, die sich um sie kümmern, und fühlen sich in ihrer Abwesenheit sogar traurig. Es scheint, als könne ein so süßes Tier eine Person gut kontaktieren - warum sollte man diesen Teddybär nicht mit nach Hause nehmen? Der Hauptgrund ist, dass Sie nicht einfach nur einen Koala füttern können. Koalas essen nichts anderes als Eukalyptusblätter und nur Eukalyptus bestimmter Sorten und nur frische junge Blätter sind für sie geeignet. In Reserven, speziell für Koalas, werden die notwendigen Eukalyptussorten angepflanzt. Stimmen Sie zu, es ist in unserem Land ziemlich schwierig, frisch gepflückte junge Eukalyptusblätter zu finden.

Der Hauptgrund, warum es für den Koala problematisch ist, zu Hause zu bleiben, ist die gastronomische Sucht dieses süßen Beuteltiers. Koala ist ein Pflanzenfresser. Und es ernährt sich ausschließlich von Eukalyptusblättern. Es ist bekannt, dass Eukalyptus viele giftige Substanzen enthält: Phenole, Terpene, Blausäure. Koala bevorzugt junge Blätter, sie enthalten weniger gefährliche Verbindungen als in alten Blättern. Selbst ein sehr hungriges Tier versucht nicht, eine Alternative zum Grün des Eukalyptus zu finden. Täglich absorbiert Koala mindestens ein Kilogramm Blätter. Diese Tiere verbringen ihre ganze Zeit mit Eukalyptusbäumen und bewegen sich nur sehr wenig auf dem Boden. Solche Lebensbedingungen sind selbst unter natürlichen Bedingungen nur äußerst schwer künstlich zu schaffen und in einer Wohnung gänzlich unmöglich.

Warum können sie nicht als Haustier gehalten werden? Die Antwort liegt in der Koaladiät. Tatsache ist, dass "Baumbären" nur Eukalyptusblätter fressen und kategorisch keine andere Nahrung erkennen. Täglich frisst der Koala 0,5 bis 1 kg Eukalyptusblätter und schießt und trinkt kein Wasser. Sie bekommt Feuchtigkeit von den Blättern und dem Tau, der sich auf ihnen festsetzt. Koala trinkt Wasser nur während des Hungers oder bei Problemen mit dem Verdauungstrakt, um Austrocknung zu vermeiden. Um den Mangel an Spurenelementen auszugleichen, fressen Koalas manchmal den Boden. Aufgrund dieser Diät konkurriert der Koala nicht um Nahrung, da andere Pflanzenfresser aufgrund der darin enthaltenen toxischen Verbindungen und Blausäure keine Eukalyptusblätter essen können. Der Koala hat eine starke Leber, die hilft, Gifte zu neutralisieren, kann aber ihre hohe Konzentration nicht bewältigen. Daher wählen Koalas nur junge Blätter und Triebe von Bäumen, die auf den fruchtbaren Böden der Flussufer wachsen - in solchen Blättern ist der Gehalt an Giften viel geringer. Aus der Hoffnungslosigkeit kann der Koala die falsche Art von Eukalyptus essen, aber im Laufe der Zeit wird ihr Körper aufgrund der darin angesammelten Gifte versagen. Es stellt sich heraus, dass von 800 Eukalyptusarten nur 120 für Koalas geeignet sind und ihr ausgeprägter Geruchssinn hilft, eine geeignete Art von Blatt für Koalas zu finden. In Australien ist die Aufbewahrung von Koalas zu Hause gesetzlich strengstens verboten und gilt als Wilderei. Ein Zuhause außerhalb Australiens zu haben ist sehr schwierig, fast unmöglich, da sie nur bestimmte Eukalyptusblätter essen. In Zoos und sie enthalten sehr selten. Deshalb ist es nicht notwendig, wir sind keine Wilderer und keine Sadisten.

http://www.8lap.ru/faq/vidy-ekzoticheskikh-zhivotnykh/mozhno-li-soderzhat-koalu-v-domashnikh-usloviyakh/

Warum ist der Koala nicht für zu Hause geeignet?

In Australien erschienen vor etwa 30 Millionen Jahren die ersten Vorfahren von Koalas. Zu dieser Zeit war ein Großteil des Kontinents mit Eukalyptuswäldern bedeckt, und graue Beuteltiere besetzten die ökologische Nische der Verbraucher dieser einzigartigen Nahrung. Da die Blätter des Eukalyptus einen sehr geringen Proteingehalt bzw. einen geringen Nährwert haben. Aber die Blätter dieses Baumes sind sehr faserig und enthalten außerdem viele giftige Substanzen (Terpene und Phenole). Schrecklich gefährliche Blätter werden im Herbst, wenn sie eine starke Säure haben, die in der Tat ein tödliches Gift ist!

Aber Koalas essen den ganzen Tag über dieses Gift und erkennen kein anderes Lebensmittel! Tiere kennen die Nahrungskonkurrenz nicht, sie sind dem Gift der Eukalyptusblätter nicht ausgesetzt. Zusätzlich zu Koalas können sich nur ihre entfernten Beuteltierverwandten, wie das Beuteltier, das Eichhörnchen und das Ring-tailed Opossum, von denselben Blättern ernähren.

Aber wie schaffen sie es, sich nicht mit im Eukalyptus enthaltenen Giften zu vergiften?

Erstens bevorzugen Beuteltiere nur solche Eukalyptusarten, die weniger phenolische Verbindungen enthalten. Es wurde bereits erwähnt, dass nicht jede Eukalyptusart vom Koala als Speisezimmer gewählt wird.

Zweitens ist die Bevorzugung junger Blätter auch nicht zwecklos. Sie enthalten die Mindestmenge an Gift.

Drittens fällt die Wahl eines Baumes auf das, was auf fruchtbarem Land und entlang des Flussufers wächst. Dort ist die Giftkonzentration sogar noch geringer als bei Eukalyptusbäumen, die auf kargen Böden wachsen.

Viertens ist die Koalaleber sehr kraftvoll und neutralisiert Gifte, die direkt aus dem Darm ins Blut gelangen.

Extreme Langsamkeit und "Faulheit" exotischer Tiere aufgrund der Besonderheiten der Ernährung. Aufgrund der Tatsache, dass Eukalyptusblätter einen geringen Nährwert haben, hat der Koala eine sehr langsame Stoffwechselrate, sie ist 2-mal niedriger als bei anderen Säugetieren.

Koala kaut fleißig an seinem Aussehen und sammelt die entstehende Masse in speziellen Beuteln (den sogenannten Backentaschen). Der Koala hat ein sehr langes Caecum von 2,4 m (die Länge des Caecums beim Menschen beträgt 3-8 cm). Dies liegt an der Tatsache, dass dort der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln stattfindet.

Koala schläft ungefähr 18-22 Stunden pro Tag und sitzt bequem auf den Zweigen oder in Gabeln. Sie ernähren sich nachts und gehen auf der Suche nach Nahrung durch die Bäume. Wenn der Koala nicht schläft, sitzt er normalerweise ganz still und umklammert den Stamm eines Baumes oder dessen Ast mit den Pfoten. Dies kann Stunden dauern.

Übrigens bedeutet der Name "Koala" in der Sprache der Stämme von New South Wales "nicht trinken". Schließlich trinken Koalas nicht wirklich Wasser. Sie entnehmen der Nahrung oder dem Tau auf den von ihnen verzehrten grünen Blättchen die gesamte notwendige Flüssigkeit. Wasserbären können nur in extremen Fällen, bei schwerer Dürre oder bei Krankheit trinken.

Deshalb schlage ich vor, noch einmal auf die Frage zurückzukommen, wie man Koalas in Gefangenschaft hält, die in den Titel aufgenommen wurde.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Sie, wenn Sie in der Lage sind, eine regelmäßige Versorgung mit mindestens einem Kilogramm ausgewählter Eukalyptusblätter pro Tag sicherzustellen, unter Berücksichtigung einer bestimmten Tierart, einen Koala auf jeden Fall zu Hause behalten können! Denken Sie jedoch daran, dass in Russland Eukalyptusbäume ausschließlich in der Gegend von Sotschi wachsen, aber leider passen ihre Arten nicht zu Koalas.

Im letzten Jahrhundert wurde das Thema Koalas in Gefangenschaft immer wichtiger, da die Beuteltiere stark vom Aussterben bedroht waren. Dies geschah, nachdem sie wegen ihres schönen dicken Fells aktiv gejagt worden waren. Jetzt sind diese niedlichen Tiere geschützt und es wurden spezielle Parks und Nationalreservate für sie geschaffen. Das Hauptproblem bei der Erhaltung von Koalas in Schutzgebieten war der Bedarf an einer großen Anzahl von Eukalyptusbäumen sowie an bestimmten Arten. Daher werden in einigen Nationalparks spezielle Eukalyptuswälder gepflanzt und die in freier Wildbahn lebenden Koalas überwacht. Wenn die Tiere Futtermangel verspüren, werden sie an andere Orte transportiert, an denen viele Eukalyptusbäume der erforderlichen Arten wachsen.

Koalas sind leicht und einfach zu zähmen. Trotzdem ist es notwendig, sie vorsichtig an den Händen zu nehmen, da die Krallen sehr scharf sind. Koala, der in Gefangenschaft lebt, hängt sehr an denen, die sich um sie kümmern, und benimmt sich sehr oft wie ein verwöhntes Kind: "weint", wenn sie sie verlassen und beruhigt sich, wenn sie gestreichelt wird. Und wenn Sie von ihr besessen sind, wird sie sich mit Zähnen und Krallen verteidigen.

http://bagrat12.livejournal.com/894990.html

Koalablume zu Hause


Callablumen sind wegen ihrer Größe und Schönheit sehr beliebt bei der Herstellung von Hochzeitssträußen. Sind eine der schönsten Blumen mit einer einzigartigen Blütenform; haben eine breite Palette von Farben: Schattierungen von Grün, Rosa, Lila, Gelb und Orange (siehe - alle Callas). Es sind auch andere gebräuchliche Namen bekannt, wie Aronies, Tubular, Pork und Mini-Calla. Heimat - Südafrika; gewachsen aus Zwiebeln oder Rhizomen.

  • Königreich: Pflanzen.
  • Typ: Angiospermen.
  • Klasse: zweikeimblättrig.
  • Ablösung: oft gefärbt.
  • Familie: Aroid.
  • Gattung: Zantedexia (Calla).

Dies sind ausgezeichnete Zimmerpflanzen, die sich hervorragend für Schlafzimmer, Wohnzimmer und verschiedene Blumenarrangements eignen. Sie symbolisieren Größe und Schönheit und können in Kombination mit verschiedenen Attributen und Farben eine Fülle von Bedeutungen vermitteln.

Wie sehen Callablumen aus?

Unabhängig von der Auswahl haben Callablumen ein unverwechselbares Aussehen. Blüten an langen Blattstielen, basale Blätter verbunden mit einem dicken Rhizom. Der Blütenstand befindet sich auf einem blattlosen Stiel und besteht aus einem Pfeiler und einer Bettdecke. Spatel - ein großer, heller, trichterförmiger Hüllblatt, der das Ohr umgibt und mit winzigen Blüten bedeckt ist. Die Blätter sind normalerweise 6-14 cm lang, 5-11 cm breit und hellgrün gefärbt. Sie haben die Form von Pfeilspitzen und weißen oder silbernen Einschlüssen.

Calla Care

Wenn Sie anfingen, diese Blumen im Garten zu züchten, ist es Zeit, sich um sie zu kümmern. Es ist eine winterharte Pflanze mit sehr geringem Bedarf, aber es gibt einige Nährstoffanforderungen für den Boden, die Sie berücksichtigen sollten. Nur weil diese Pflanzen in ihrem Herkunftsland als Unkraut gelten, beginnt die Calla nicht automatisch auf dem Boden Ihres Grundstücks! Wenn Sie jedoch etwas Zeit investieren und zusätzliche Anstrengungen unternehmen, wird das Ergebnis sofort sichtbar - eine große Anzahl schöner und gesunder Farben.

Bei Calla-Lilien geht es hauptsächlich darum, den Boden rechtzeitig zu gießen, zu füttern und zu lockern.

Bewässerung bei Sorgfalt für Callablumen

Achten Sie bei der täglichen Pflege der Callablumen auf das Gießen der Callablumen. Die Pflanze wuchs ursprünglich in tropischen Sümpfen; Dies bedeutet, dass es immer viel Feuchtigkeit benötigt und keine Trockenperioden oder eine Vernachlässigung des Gärtners erträgt. Entweder gießen Sie die Pflanze regelmäßig, besonders an heißen Sommertagen, oder pflanzen Sie sie an Orten, an denen sie ohne feuchten Boden viel Wasser bekommen kann. Befindet sich in Ihrem Garten ein kleiner Teich, ist es in Ordnung, ihn in der Nähe des Teichs anzupflanzen. Denken Sie jedoch an ein Detail: Die Pflanze benötigt eine große Wasseraufnahme, und künstliche Teiche haben keinen Kontakt mit dem umgebenden Boden. Wenn Sie diese Anforderungen einfach erfüllen, wird die Blume garantiert Ihren Garten füllen.

Top Dressing für Calla-Lilien

Das Wachsen und Pflegen von Calla erfordert auch eine regelmäßige Düngung. Für Menschen, die in einem Klima leben, in dem die Temperatur nie unter den Gefrierpunkt fällt, wäre es interessant, das ganze Jahr über blühende Callas zu haben. Dies ist machbar, erfordert aber etwas mehr Arbeit und Aufmerksamkeit des Gärtners. Obwohl die Pflanze einmal im Jahr gefüttert werden sollte, reicht dies für eine kontinuierliche Blüte nicht aus, dann sollte dies häufiger erfolgen. Wenn Sie regelmäßig zweimal im Monat düngen oder dem Bodenwasser Flüssigdünger oder Kompost hinzufügen, blüht Ihre Blume das ganze Jahr über ohne Stress. Beobachten Sie in diesem Fall immer noch Ihre Pflanze, um nicht zu überfüttern. Zeichen einer Überernährung sind verbrannte Blattränder, die auf einen Überschuss an Stickstoff hinweisen. Je kleiner die Blume die Sonnenstrahlen empfängt, desto mehr Nährstoffe müssen Sie ihr geben, damit die Blüte günstig verläuft. Bemühen Sie sich daher um die richtige Position der Blume in Ihrem Garten und kontrollieren Sie alles richtig.

Wie man Callas in Töpfen züchtet

Beim Anbau von Calla in Töpfen gelten andere Regeln. Die Pflanze braucht immer noch viel Wasser, sogar mehr als die frei wachsenden Arten, da ein Großteil des Wassers im Topf verloren geht, aber jetzt beim anderen Fütterungssystem bleibt. Er muss zusätzlich gefüttert werden, wenn sich herausstellt, dass der Topf die Nährstoffversorgung erschöpft hat, aber es kann auch umgekehrt sein - eine Düngerschicht kann im Boden liegen. Es ist auch sehr wichtig, dass die Callapflanzen jedes Jahr in eine neue Erde verpflanzt werden, da sonst ein großes Risiko besteht, dass die Pflanze abstirbt. Der Boden wird erschöpft, neue Zwiebeln fangen an, Platz zu besetzen, Krankheiten im Boden und der toxische Düngergehalt werden zunehmen - Nebenwirkungen können auftreten.

Wechseln Sie einfach einmal im Jahr den Boden, und die Calla wird viel glücklicher und gesünder.

Callas Zwiebeln pflanzen

Das Pflanzen von Callas mit Zwiebeln ist der einfachste Weg, schnell eine schöne blühende Pflanze zu bekommen. Calla ist eine der schönsten Blumen, die im Garten wachsen können. Diese exotische Pflanze mit pfeifenförmigen Blüten und ihren leichten Aromen erweckt den Eindruck, dass sich ein Stück Paradies auf dem Boden befindet.

Sie vermehren sich relativ leicht mit Hilfe von Zwiebeln oder Rhizomen und sind in Bezug auf die möglicherweise auftretenden Wetterbedingungen sehr robust. Jetzt können Sie sich kurz damit vertraut machen, wie die Calla wächst und wie sie richtig gepflanzt werden.

Was ist Zwiebel?

Die Zwiebel oder das Rhizom ist der Ort, von dem aus die Pflanze wächst. Obwohl die Zwiebel keine Wurzel ist, ähnelt sie einem sehr großen und dicken Wurzelfortsatz, aus dem Triebe wachsen. Sobald die Zwiebel genügend Wasser und Nährstoffe ansammelt, beginnt sie zu sprießen, was im Laufe der Photosynthese die gesamte Pflanze mit Energie versorgt. Einfach gesagt, die Birne ist genau das, was uns die Möglichkeit gibt, die Schönheit dieser Blumen zu genießen.

Diese Zwiebeln, oder wie sie eigentlich genannt werden, Rhizome, können Sie in örtlichen Geschäften kaufen, wenn Sie mit dem Aussehen der Pflanze zufrieden sind.

Die Bildung neuer Zwiebeln in Calla und Reproduktion

Wie die meisten anderen Pflanzen mit Zwiebeln, auch als Rhizome bekannt, werden sie durch Erhöhen der Anzahl der Zwiebeln verbreitet. Die Glühbirne an einer bestimmten Stelle kann schließlich auf alle Bereiche ausgedehnt werden, um diesen Vorgang nicht zu stoppen. In solchen Fällen müssen Sie die zusätzlichen Zwiebeln ausgraben und entsorgen, verpflanzen oder einfach an Verwandte und Freunde weitergeben. Dies muss regelmäßig erfolgen, da sich die Anlage ständig teilt und dieser Prozess nicht aufhört.

Pflanzung von Calla-Zwiebeln

Calla mit einer Zwiebel zu pflanzen ist sehr einfach. Sie sind recht unprätentiös und wachsen auf fast jedem Boden, obwohl sie gut durchlässig sein müssen, sonst fängt die Knolle an zu faulen. Ein Platz zum Pflanzen sollte fast immer in der Sonne bleiben, aber wenn das Klima sehr heiß und sehr sonnig ist, müssen Sie planen, in einem hellen Schatten zu pflanzen. Die Zwiebel sollte waagerecht gepflanzt werden und am Ende in ein kleines Loch von ca. 10 cm Tiefe keimen. Befolgen Sie natürlich die Anweisungen auf der Verpackung mit Glühbirnen, wenn die Tiefe von unseren Empfehlungen abweicht. Wenn Sie mehr als eine Zwiebel pflanzen möchten, muss ein Abstand von mindestens 12 cm zwischen ihnen bestehen, damit sie genügend Platz haben, um wirklich gut zu wachsen. Das Blumenbeet reichlich gießen, damit die Zwiebel beginnt. Callas ertragen kaum leichte Fröste - wenn Sie in einem gemäßigten Klima leben, in dem die Temperatur unter null sinkt, können Sie sie wie im Boden in einen Topf pflanzen, bevor der Frost vorübergeht. Denken Sie daran, dass Blumen einmal im Jahr umgetopft werden sollten.

Abschluss des Vegetationszyklus

Solange die Pflanze in feuchter Erde bleibt, wächst sie weiter, blüht und breitet sich schließlich aus. Wenn nichts dagegen unternommen wird, nimmt es möglicherweise das gesamte Blumenbeet ein, und obwohl es schön wäre, möchte es der Gartenbesitzer selten. Wie die meisten anderen Blumen, die aus einer Zwiebel wachsen, produzieren die Wurzeln von Callas neue Zwiebeln, ein bisschen wie Kartoffeln. Diese neuen Zwiebeln können jederzeit ausgegraben und entweder weggeworfen oder umgepflanzt werden. Daher kann der Gärtner, falls gewünscht, einen ganzen Garten aus einer einzigen Zwiebel machen.

Wie wächst Calla aus Samen?

Obwohl die meisten Menschen es vorziehen, die Zwiebeln nur für die Pflanzenvermehrung aufzuteilen, ist ein Verfahren zur Samenvermehrung bekannt. Einige Geschäfte haben eine große Auswahl an Samen auf Lager und können diese bestellen, wenn sie nicht verfügbar sind.

Wenn Sie jedoch zusätzliches Interesse an bestimmten Arten haben, wenden Sie sich an Ihre Freunde und Nachbarn, die Callas anbauen, und bitten Sie sie, Samenkapseln zu sammeln, sobald sie ausgewachsen sind. Versuchen Sie, Blumen von Grund auf neu zu pflanzen. Normalerweise behält der Samenkalla alle dekorativen Eigenschaften seiner Eltern.

Wachsende Sämlinge Callas

Bevor Sie daran denken, Callasamen für den Anbau zu pflanzen, müssen Sie diese keimen. Dies geschieht einfach: Auf ein gefaltetes nasses Papiertuch, das auf einem Teller liegt, müssen Sie die Samen legen. Danach ist es notwendig, die Samen mit einem anderen Teil des gefalteten feuchten Papiertuchs zu bedecken und alles an einem dunklen und kühlen Ort abzulegen. Stellen Sie sicher, dass das Papiertuch nass bleibt, aber keinesfalls nass, da dies zu Samenfäule führen kann. Nach ein paar Tagen sollten die Samen Anzeichen von Wachstum zeigen, und diejenigen, die nicht zu wachsen scheinen, können weggeworfen werden. Mit anderen Samen können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Vorsaat

Es gibt viele Gründe, warum es nicht notwendig ist, die Samen für den Anbau von Callablumen direkt im Garten bei Vögeln und Mäusen zu säen. Es gibt viele Gefahren für kleine Samen, deshalb ist es am besten, sie in einen kleinen Topf zu säen, damit sie stark und gesund werden können. Es gibt ein spezielles Land für Setzlinge, das im Laden verkauft wird, es funktioniert einwandfrei. In der Regel ist es besser, zwei Samen in jeden Topf direkt unter dem Mutterboden zu pflanzen. Die Samen sind zu diesem Zeitpunkt immer noch vom Verfall bedroht. Wenn der Boden zu trocken ist, sprühen Sie einfach ein wenig Wasser darüber.

Sobald die Pflanze Anzeichen für weiteres Wachstum zeigt, ist die Zeit für die nächste Sortierung gekommen - die Schwachen müssen weggeworfen werden, und stärkere Samen, die gute Triebe hervorgebracht haben, bereiten sich auf den nächsten Schritt vor.

Umpflanzen von Callablumen

Nach einer Weile können Sie die Blüten von Calla für echte, in großen Töpfen oder im Hinterhof pflanzen. Sprossen sollten zu normalem Boden benutzt werden. Vor der Transplantation sollten die Wurzeln gründlich gespült werden. Dies muss sehr sorgfältig erfolgen, damit keine neuen Bakterien oder Krankheiten, die sie begleiten, in den neuen Aufenthaltsort eingeschleust werden.

Die Blume ist groß genug, um ohne Bewässerung auszukommen. Geben Sie ihr ausreichend Wasser, aber übertreiben Sie es nicht. Entspannen Sie sich und warten Sie auf die Blüte.

Vermehrung von Callasamen - fühlen Sie sich wie ein Züchter

Die faszinierendste Züchtung von Callasamen ist, dass Sie nie sicher sein können, was Sie als Ergebnis erhalten. Um an die Samen zu gelangen, müssen Sie möglicherweise selbst die Bienen spielen und die Blumen bestäuben. Tatsache ist, dass die Besonderheit der Bestäubung und aller anderen sexuellen Fortpflanzung darin besteht, dass das Ergebnis keine Merkmale beider Elternteile aufweist - der aus Samen gewachsene Kot wird selten wie einer seiner Elternteile aussehen. Mit etwas Glück können Sie ein völlig neues Aussehen erhalten, das in Ihrem Garten wächst.

Optimale Bedingungen für hausgemachte Callas

Trotz der Tatsache, dass Calla aus Südafrika in tropischen Breiten zu uns gekommen ist, ist es eine ziemlich robuste und unprätentiöse Pflanze. Die Blütezeit der Calla dauert drei bis acht Wochen.

Platz für einen Topf Calla

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Standorts für Callablumentöpfe zwei wichtige Faktoren:

  1. Calla ist sehr anspruchsvoll für die Beleuchtung;
  2. Es gibt wärmeliebende Arten.

Callas wachsen gut im Halbschatten - unter dem Einfluss von indirektem Sonnenlicht. Im Sommer ist es wünschenswert, die Blüte näher am Fenster zu halten, jedoch im Halbschatten. Im Winter fehlt den Pflanzen das Sonnenlicht. Die richtige Beleuchtung ist jedoch sehr wichtig für das Wachstum von Calla. Bei Lichtmangel können weiße Callas aufhören zu blühen und nur die Stängel wachsen lassen. Farbige Arten können bei schlechten Lichtverhältnissen ihren schönen Schatten verlieren. Für die Bildung der Stängel dieser Blüten wird täglich 12 Stunden Sonnenlicht benötigt. Tagsüber nach der Blüte sollte das Licht nicht weniger als acht und nicht mehr als zehn Stunden betragen.

Temperatur

Vergessen Sie nicht, dass der übliche Lebensraum von Calla hohe Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit sind. Daher benötigen Callas eine ähnliche Pflege zu Hause. Die erforderliche Temperatur in dem Raum, in dem die Callas aufbewahrt werden, hängt von der Jahreszeit ab. Die günstigste Temperatur liegt zwischen 15 und 25 ° C (im Sommer zwischen 22 und 25 ° C, im Winter zwischen 15 und 18 ° C). Plötzliche Temperaturabfälle sind für alle Arten von Callas zerstörerisch und führen zur Einstellung der Blüte von Callas. Bei heißem Wetter muss die Kultur häufig mit Wasser und zusätzlicher Feuchtigkeit besprüht werden. Halten Sie die Pflanze auf dem Balkon ist nur bei warmem Wetter zulässig. Im Winter sollte die Calla in einem beheizten Raum sein.

Merkmale Pflege Calla zu Hause

Laut Experten sind Callas in Töpfen unprätentiös und ihre Kultivierung erfordert keine besonderen Tricks. Das Wichtigste ist, optimale Bedingungen zu schaffen und die notwendigen Regeln für die Pflege einzuhalten.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Eine der Hauptphasen bei der Pflege von Callae in Töpfen ist die richtige Bewässerung. Wenn die Pflanze nicht regelmäßig gewässert wird, hört sie auf zu wachsen. Eine regelmäßige Bewässerung und feuchte Erde nehmen diese Blüten sehr günstig wahr. Dies ist besonders wichtig beim Anbau von weißen Callas. Farbige Callas sind für Feuchtigkeit nicht so wunderlich. Die Wassermenge hängt von der Wachstumsperiode ab. Hauptsache, der Boden im Topf bleibt nie trocken. Die Luft in dem Raum, in dem die Callae gehalten werden, muss sich durch eine hohe Luftfeuchtigkeit auszeichnen. Die ideale Feuchtigkeit für Calla beträgt 70-80%. Dies ist natürlich schwer zu erreichen. Daher ist es notwendig, Calla-Wasser öfter (zweimal täglich) zu sprühen. Versuchen Sie auch, die Blätter mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Top Dressing und Dünger

Während der Calla wächst, füllen die Wurzeln der Pflanze den Topf und absorbieren schnell alle nützlichen Substanzen aus dem Boden. Bei einem konstanten Gehalt an Calla im Topf ist eine rechtzeitige Fütterung und ein komplexer Dünger erforderlich. Es ist notwendig für die richtige Entwicklung von Calla.

Die Fütterung von Calla erfolgt mit Universal-Komplexdüngern und wird alle 10-14 Tage angewendet. Es wird nicht empfohlen, vor der Blüte Stickstoffdünger aufzutragen. Die Pflanze muss mit Harnstoff gefüttert oder mit Eierschalen infundiert werden. Verfahren in der Zeit der aktiven Blüte Calla durchgeführt. Wenn Sie Dünger auftragen, müssen Sie vorsichtig sein - Sie können die Callah überfüttern, damit Ihre Pflanzen sterben. Symptome einer übermäßigen Menge an Dünger sind vergilbte und ausgetrocknete Blätter. Darüber hinaus wächst die Pflanze aus überschüssigem Stickstoff intensiv die Blätter, was sich negativ auf die Blüte auswirkt.

Callapflege während der Ruhezeit

Sobald Sie Callas für den Innenbereich kaufen, müssen Sie zunächst die Ruhezeit der Pflanze richtig bestimmen. Normalerweise haben alle Callas von Oktober bis November eine „Schlaf“ -Periode und das Ende fällt von Februar bis März. Geben Sie Callae in der Ruhephase nicht zu früh ein. Es wird nicht empfohlen, das Gießen stark einzuschränken oder die Blätter zu schneiden. In diesem Fall haben die Knollen keine Zeit, vollständig zu reifen. Calla dauert zwei bis sechs Monate.

Die Pflege von Calla während der Ruhephase setzt Folgendes voraus: die Installation des gewünschten Temperaturbereichs, die richtige Bewässerung, Beleuchtung, Luftfeuchtigkeit und Düngung. All dies hilft der Pflanze, nach einer langen Blüte harmonisch zur Ruhe zu kommen. Weiße Callas wachsen im Winter langsam. Sie blühen im Winter und Frühling und ruhen an heißen Sommertagen. Aber die farbigen Callas stoppen ihr Wachstum vollständig, verlieren ihre Blätter und überwintern (bis März-April). Deshalb sehen wir in Büros, Häusern und Wohnungen am häufigsten Callas von genau weißer Farbe.

Richtiges Umpflanzen und Boden für Calla

Verpflanzen Sie keine Pflanzen mit schwachen oder beschädigten Trieben. Um die Calla schnell an eine neue Umgebung anzupassen, ist es ratsam, gewöhnliche Erde oder eine Zusammensetzung zu verwenden, die der natürlichen nahe kommt. Rufen Sie vor dem Umpflanzen die Wurzeln an. Dies sollte mit äußerster Vorsicht geschehen. Wurzeln nicht beschädigen, damit keine neuen Bakterien in die Wunde gelangen. Infolgedessen wird der neue Boden kontaminiert.

Viele Besitzer dieser Kultur fragen sich oft, wie man Calla nach der Transplantation wässert. Da Calla viel Wasser benötigt, sollten die umgepflanzten Sprossen auch regelmäßig gewässert werden. Übertreiben Sie es in dieser Hinsicht natürlich nicht. Es ist zu beachten, dass der gewünschte Säuregehalt (pH) des Bodens nicht höher als 6 sein sollte. Der Boden für Calla sollte aus den folgenden Bestandteilen bestehen:

  • Sand (ein Stück);
  • Torf (ein Teil);
  • Blatthumus (ein Teil);
  • Grasland (zwei Teile).

Wie man Calla züchtet

Hauskallae werden auf zwei Arten vermehrt: Aufteilung von Rhizomen und Samen. Die zweite Methode ist komplizierter und langwieriger, daher wird sie selten angewendet.

Teilung der Rhizome

Die Aufteilung der Rhizome ist der bequemste und schnellste Weg, Calla zu züchten. Die Aufteilung erfolgt in der Regel im Herbst. Knollen müssen dicht und gesund sein. Mit einem Spatel oder einem scharfen Messer müssen Sie das Haupt-Rhizom sorgfältig in Teile teilen. Es ist notwendig, so zu teilen, dass jeder Teil genügend Wurzeln und Erde hat. Jedes geteilte kleine Rhizom wird in einen separaten, geräumigen Topf gepflanzt.

In feuchte Erde bis zu einer Tiefe von ca. 5-8 cm einpflanzen. Da im Herbst gepflanzt wurde, überwintern neue Pflanzen im Halbschlafmodus. In den frühen Tagen müssen Calla nicht gewässert werden. Achten Sie jedoch nach der ersten Woche darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Bewässerung allmählich erhöhen und regelmäßig sprühen. Achten Sie auch auf die Beleuchtung der neuen Calla-Wurzeln. Töpfe müssen vor zu heller und sengender Sonne geschützt werden.

Samen

Die Vermehrung von Callasamen ist ebenfalls möglich. Diese Methode wird als unzuverlässig angesehen, da das Ergebnis lange genug warten muss. Darüber hinaus garantiert diese Methode keine erfolgreiche Reproduktion. Und Sie können sich nicht sicher sein, wie das Ergebnis aussehen wird. Wenn Sie jedoch Callasamen mit Samen multiplizieren, werden Sie sich wie ein echter Züchter fühlen. Mit etwas Glück können Sie eine völlig neue Art von Calla bekommen, die auf Ihrer Fensterbank blüht.

Wenn Sie sich entschieden haben, Callasamen mit Samen anzubauen, lassen Sie sie fünf Stunden in einer Lösung aus Kaliumhumat, einem natürlichen Wachstums-Biostimulator, einweichen. Dies ist ein notwendiges Verfahren, da die Callasamen eine schlechte Keimfähigkeit und kurze Haltbarkeit aufweisen. Als nächstes bereiten Sie im Voraus jeden Behälter oder Stand vor. Decken Sie den Behälter mit einem feuchten Tuch oder einer Serviette ab, verteilen Sie die Samen und bedecken Sie ihn mit einem anderen feuchten Tuch. Stellen Sie den Saatgutbehälter für 6-8 Tage an einen warmen Ort und lassen Sie ihn nicht trocknen.

Wie Sie sehen, ist die Pflege von Callae in Töpfen ohne großen Aufwand möglich. Die Hauptsache ist, alle oben genannten Regeln einzuhalten und die Luft- und Bodenfeuchtigkeit sorgfältig einzuhalten. Als Ergebnis erhalten Sie eine reichhaltige Blüte dieser erstaunlichen Pflanze, die jeden begeistern wird.

Arten von Callas mit Fotos und Namen

Calla ist eine krautige Pflanze mit einem etwa 80 cm hohen fleischigen Rhizom und wächst in feuchten Gebieten Südamerikas und Afrikas, von Nigeria bis Tansania. Ist ein Verwandter einer solchen Pflanze wie Calla.

Sie hat große, glänzende, pfeilförmige Blätter von hellgrüner Farbe, die eine Länge von 40 cm und eine Breite von 25 cm erreichen und in einer Rosette auf einem hohen, gerillten Blattstiel gesammelt sind. Schöne große Blüten stellen das mit einem Hochblatt umwickelte Ohr als Schleier dar, gelbgrün, cremegelb oder leuchtend weiß.

Früchte sind leuchtend rote Beeren, die einen Kopf in Form eines Zylinders bilden. Reife dreißig Tage nach der Blüte. Unter natürlichen Bedingungen tritt die Reifung im Spätsommer oder Frühherbst auf.

Die Attraktivität dieser Pflanze für Blumenzüchter liegt nicht nur in sehr großen und spektakulären Blättern und in der ungewöhnlichen Form einer Blume, sondern auch in der Tatsache, dass sie sowohl im Garten als auch zu Hause in einem Topf angebaut werden kann.

In der Raumkultur werden meist zwei Arten verwendet: Äthiopisch und Farbe.

Die häufigste Art ist die in Südafrika beheimatete äthiopische Calla, die als Küstenpflanze in Feuchtgebieten wächst. Dies ist eine große, rhizomatische Pflanze. Der Schleier ist meistens weiß. Eine schöne, elegante Blume ist eine der beliebtesten Blumen für Phytodesigner, die sie in den teuersten und elegantesten Sträußen verwenden.

Äthiopier sind Rhizompflanzen. Dieser Typ benötigt keine Ruhezeit, fordert aber Luftfeuchtigkeit und Bodenfeuchtigkeit.

Sorten mit farbigen Tagesdecken sind niedrigwachsende Arten. Die Höhe dieser Pflanzen überschreitet nicht einen halben Meter. Alle von ihnen sind Hybriden - im Gegensatz zu den Äthiopiern haben "farbige" ein Rhizom in Form einer Knolle.

Im Winter werfen die Blumen ihre Blätter ab. Während der Ruhezeit werden die Knollen an einem kühlen Ort bei einer Lufttemperatur von 12-15 Grad gelagert. Das Gießen wird in 7-10 Tagen auf das 1-fache reduziert.

Dann können Sie die Fotos und die Namen der verschiedenen Arten von Callas sehen.

Calla Elliott. Reich blühende Zierpflanze mit großen herzförmigen grünen Blättern in weißen Flecken. Ein ziemlich langer Einband (bis zu 15 cm) zeichnet sich durch eine Kontrastfarbe aus: Außen ist er gelblich-grün und innen ist er gelb. Zum Schneiden werden goldgelbe Blüten verwendet. Diese Kultur wird von Knollen vermehrt, die den ganzen Winter in einem trockenen, kühlen Raum gelagert werden. Bevorzugt leichte, sonnige Fensterbänke, bevorzugt regelmäßiges Gießen.

Calla Remani. Die knollige Form eines eher miniaturisierten Äußeren: Die Blätter und Blüten sind ihren mehrdimensionalen "Verwandten" deutlich unterlegen, die Kultur ist nicht höher als 50 cm. Remani ist durch einen leuchtend rosaroten Schleier gekennzeichnet. Diese Sorte diente als Ausgangsmaterial für die Züchtung noch vielfältigerer Sorten in Pink, Dunkelviolett, Flieder und anderen Farben.

Calla Amethyst. Amethyst zeichnet sich durch violette Zartheit und zartes Aroma aus, das an die Frische der Meeresbrise erinnert. Die Höhe dieser Art von Callas in Innenräumen variiert im Bereich von 60 bis 120 cm., Abhängig von den Wachstumsbedingungen. Stiel groß, stattlich. Blumen "Amethyst" galten als am besten geeignet, um die Sträuße von Königinnen und edlen Damen zu schmücken.

Calla Vermeer. Vermeer schimmert in satinierter Kontrastpracht. Weißer Rand auf dem lila Schleier der leicht gewellten Blumenblätter bedeckt hellen Zitronenkolben. Die Blätter sind dekorativ mit weißen Flecken. Wächst nicht über 60-70 cm.

Die Callablume zu Hause anbauen und pflegen

Vergessen Sie beim Anbau von Callas in Töpfen zu Hause nicht, dass diese Blume viel Licht liebt, ohne dass direkte Sonnenstrahlen darauf fallen. Es ist wünschenswert, dass die Temperatur im Raum bei 22-25 ° C gehalten wurde.

Die Pflanze braucht viel Wasser. Die Hauptsache ist, dass der Boden während der gesamten Vegetationsperiode immer feucht ist. Wenn die Samenreife einsetzt, kann die Bewässerung verringert und nach dem Austrocknen des Oberbodens ausreichend angefeuchtet werden. Während der Pflege von Hausblumen dürfen Callas kein Wasser stehen lassen - dies führt zur Fäulnis der Wurzeln, aber eine Übertrocknung ist inakzeptabel.

Bei der Pflege von Callahs zu Hause ist die Luftfeuchtigkeit ein ebenso wichtiges Kriterium. Bei Temperaturen über 20 ° C Hitze muss die Pflanze besprüht werden. Dieser Vorgang sollte sorgfältig durchgeführt werden, damit Wasser auf die Blumendecken gelangt.

Sie haben Angst vor Zugluft. Die optimale Temperatur im Sommer ist 23 ° C, im Winter niedriger - bis zu + 14 ° C. Nach einer Ruhephase sollten Pflanzentöpfe nach und nach dem Licht ausgesetzt werden. Schneiden Sie immer die vergilbten oder welken Blätter ab.

Vergessen Sie bei der Pflege von Calla-Blumen nicht, dass sich die Bedingungen für das Wachsen von Pflanzen mit farbigen Deckblättern oft grundlegend von den üblichen agrotechnischen Methoden zur Pflege von weißen Blumen unterscheiden.

Hier sehen Sie Fotos der häuslichen Pflege von Callahs verschiedener Art:

Pflanzen, Umpflanzen und Pflege von Zimmerpflanzen zu Hause

Die Landung erfolgt vor Beginn der aktiven Wachstumsphase - im April. In getrennten Behältern gepflanzt. Wenn Sie zu Hause Schwielen pflanzen und pflegen, sollten Sie eine mindestens fünf Zentimeter dicke Schicht auf den Boden des Topfes legen, eine Schicht Drainagematerial - Blähton, Kies oder gebrochene Ziegel. Pflanzen brauchen viel Platz, deshalb sollte der Topf breit, aber nicht zu tief gewählt werden. Das Volumen muss mindestens drei Liter betragen.

Leicht saurer Boden aus Torf, Sand und etwas Hartholz wird zum Anpflanzen und Pflegen von Callalilien zu Hause verwendet.

In der ersten Julihälfte wird die Blüte aus dem Topf entfernt, die alten Blätter werden zusammen mit den Nachkommen, die aus dem Rhizom wachsen, entfernt, wonach die Pflanze in einen geräumigen Topf mit einer nahrhaften Grundmischung umgepflanzt wird. Bei Transplantationen im Transplantationsraum besteht der Boden aus Gartenerde, Torf, Stallmist und Sand. Die gewünschte Bodensäure (pH) ist nicht höher als 6.

Für die Bildung von Stielen benötigen leichte Tage mindestens 12 Stunden. Nach diesem Zeitraum sollte der Lichttag für Callas nicht mehr als 10 Stunden, aber nicht weniger als 8 Stunden betragen.

Beim Umpflanzen ist es wichtig, dass die Rhizome auf dem gleichen Niveau wie zuvor sind.

Pflege von Calla in weißen Räumen

Bei richtiger Pflege blüht Calla in weißen Räumen nicht nur 2-3 Monate im Jahr. Die Pflanze ruht. In ihrer Heimat herrscht Frieden in den heißen und trockenen Monaten (in Südafrika - Dezember, Januar, Februar). In unserer Gegend sind die Sommermonate. Zu diesem Zeitpunkt hört das Wachstum auf, die Blätter färben sich in der Pflanze gelb. Die Bewässerung wird allmählich reduziert, die Pflanze wird in den Garten oder auf den Balkon getragen, wo sie von den Sonnenstrahlen beleuchtet wird, aber es fallen keine Regentropfen.

Während der Herbstpflege von Zimmer-Calla-Lilien zu Hause werden die Pflanzen reichlich bewässert und hauptsächlich mit Stickstoffdüngern gefüttert. Zu diesem Zeitpunkt gibt die Blume viele Nachkommen, die entfernt werden müssen.

Wenn Knospen auftauchen, wird das Top-Dressing hauptsächlich mit Phosphat- und Kalidüngemitteln durchgeführt.

Während der Blütezeit wird die Pflanze reichlich gegossen und weiterhin einmal pro Woche mit Phosphat-Kalium-Düngemitteln gedüngt.

Gegen Ende der aktiven Wachstumsphase zeigt die Pflanze eine Gelbfärbung und ein Welken der Blätter. Zu diesem Zeitpunkt wird das Gießen reduziert, verwelkte Blätter werden beschnitten und der Topf wird an einen trockenen, gut beleuchteten Ort gestellt. Es kommt eine Zeit des Friedens.

Vermehrt durch Nachkommen und Teilung des Rhizoms. Geschwister werden von der Mutterpflanze getrennt und in Töpfe gepflanzt. Bewässert, besprüht und vor den Knospen mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert, während der Blüte - Düngemittel mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium.

Beim Teilen der Rhizome muss an jedem getrennten Teil eine Knospe vorhanden sein. Die Schnitte werden mit Holzkohle behandelt und jeweils in einen eigenen Topf gepflanzt. Bewässerung vor dem Keimen ist nicht erforderlich. Nach dem Aufkommen von Sprossen unterscheidet sich die Pflege nicht von der Pflege einer erwachsenen Pflanze.

Sehen Sie sich das Foto zur Pflege von Calla in weißen Räumen an:

Pflege für rote Zimmer Calla

Die Pflege von roten Callas unterscheidet sich von der Pflege von weißen Pflanzen. Die Pflanze wird sofort in einen Topf gepflanzt, in dem sie die ganze Zeit von der Keimung über die Blüte bis zum Absterben der Blätter lebt. Anfang März bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm in Töpfe gepflanzt, wobei nur wenig Platz auf dem Topf verbleibt, damit beim Keimen der Knollen der Boden gefüllt und die Knolle vertieft werden kann. Die Pflanzungen werden an einem gut beleuchteten Ort platziert und regelmäßig um den Topfrand gewässert, damit kein Wasser auf die Knolle fällt.

Voraussetzung für eine volle Blüte ist eine regelmäßige Fütterung.

Rot wird wie andere farbige Sorten von Knollen vermehrt, die einfach von der Mutterpflanze getrennt werden. Wenn sich die Knollen nicht leicht trennen lassen, müssen Sie sie nicht berühren. Diese Knollen sind noch nicht bereit für ein selbstbestimmtes Leben. Sie werden am besten auf der Mutterpflanze belassen, bis sie alt genug sind.

Manchmal bedecken die Knollen nach dem Pflanzen die Töpfe mit Folie. In diesem Fall sollte weniger häufig gewässert werden. Nach dem Aufkommen der Sämlinge streuen die Knollen etwas Erde ein.

Hier sehen Sie Fotos zur häuslichen Pflege von roter Calla:

Zimmer Calla-Krankheiten

Gelber Fleck und gelbe Streifen. Bei dieser Raumkalla-Krankheit sind die Blüten deformiert, die Blätter lockig, mit leichten, manchmal ringförmigen Flecken bedeckt. Auf Stielen - helles gestricheltes Muster.

Virus verbreitet Thrips. Um ihre Zahl in den Gewächshäusern zu verringern, hängen blaue klebrige Fallen. Für die vollständige Zerstörung von Thripsen ist der frühzeitige und wiederholte Einsatz von Insektiziden erforderlich. Sie werden mit Aktara, Aktellik, Fufanon, Fitoverm, Tanrek, Iskra und anderen besprüht.Nach 4 bis 5 Tagen wird die Behandlung wiederholt, da Insektizide nicht alle Entwicklungsstadien dieser Insekten beeinflussen.

Bakterielle Nassfäule. Blattstiele und Stiele verrotten in Bodennähe und brechen ab. Wurzeln feucht, faul; Knollen - depressive braune Flecken.

Knollen sorgfältig inspizieren und nur gesund pflanzen. Kranke Pflanzen werden sofort von den Pflanzungen entfernt.

Ungenügende Luftfeuchtigkeit kann auch Spinnmilben verursachen. Neben Zecken können auch Callas von Blattläusen befallen werden.

Blätter, Knospen und Blüten kräuseln sich, färben sich gelb, bei einer starken Niederlage sind sie sichtbare klebrige Ausflussblattläuse.

Bei einzelnen Pflanzen oder wenn eine Läsion schwach ist, werden sie mit Wasser und Seifenwasser abgewaschen. Bei schweren Verletzungen werden sie mit Antitlin, Tabakstaub, Actellic, Fitoverm, Akarin, Aktara, Decis, Tanrek, Iskra, Bison, Biotlin, Commander usw. behandelt.

Vorbeugungs- und Schädlingsbekämpfungsmethoden sind Standard: Sie halten die Pflanze sauber, sorgen für ausreichende Feuchtigkeit, wischen die Blätter mit Seifenwasser ab und waschen sie anschließend unter der Dusche. Bei schweren Schädlingsschäden sind besondere Maßnahmen zu treffen. Die Verarbeitung erfolgt so oft, bis die Blüten vollständig von Schädlingen befreit sind.

Wenn sich die Blätter gelb färben und kräuseln und ein Netzmuster auf den Stielen erscheint, werden diese Veränderungen durch Thrips verursacht. In diesem Fall ist eine Behandlung mit Insektiziden erforderlich.

Beliebte Arten

Aufgrund der harten Arbeit der Botaniker bei der Auswahl dieser Pflanze haben wir heute die Möglichkeit, eine große Anzahl verschiedener Arten von einheimischen Callas zu kultivieren.

Calla elliottiana (Calla elliottiana) ist eine reich blühende Blumensorte, die sich durch eine besondere Vorliebe für beleuchtete Orte und regelmäßiges Gießen auszeichnet. Die Blume ist sehr kontrastreich bemalt: Der äußere Teil ist gelbgrün und der innere Teil hellgelb.

Äthiopische Calla (Calla aethiopica) - zu Recht nimmt diese Sorte den ersten Platz in der Beliebtheit ein. Die Blüten der Calla sind weiß mit einem gelben Herzen, das einzelne Blatt der Blüte ist mit einem Trichter zusammengeklappt und hat eine Verlängerung nach oben. Dichte Blätter dieser Art können bis zu 45 Zentimeter lang sein und der Stängel wird bis zu 1 Meter lang.

Remann (Calla rehmannii) ist eine Miniatursorte (bis zu 50 cm hoch), die sich durch die leuchtende Farbe der Blüte von Pink bis sattem Rot auszeichnet. Rote Callablumen dienten als Ausgangspunkt für die Züchtung verschiedener Sorten.

Amethyst - die Wahl der raffinierten Menschen. Zarte Blütenstände verschmelzen mit den Aromen der Meeresluft und schaffen eine Atmosphäre von Komfort und Luxus. Diese Art von Blume ist ein wesentlicher Bestandteil von Frauen königlichen Blutes geworden.

Dies sind nicht alle Arten von Indoor-Callas, dank der Auswahl kommen jedes Jahr neue Sorten auf den Markt. Die abgeleiteten Raumkallas unterscheiden sich in immer vielfältigeren und raffinierteren Farben.

Mit hausgemachten Callas

Die Pflanzen dieser Kultur unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von anderen Raumbewohnern, sie prägen die Pflege der Callalilien in gewisser Weise. Pflege für Calla zu Hause ist nicht schwierig, aber Sie müssen alle Anforderungen sorgfältig behandeln.

Bewässerung

Die Basis für das volle Wachstum der Pflanze ist das Gießen. Die Natur dieser Pflanze impliziert das Vorhandensein großer Mengen an Wasser im Boden sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Mangelndes regelmäßiges Gießen stoppt das Wachstum. Der weiße Raum Calla liebt am meisten Wasser. Das Marschland ist sein Geburtsort.

Hauptblumenkalla, bewässert, wenn die oberste Bodenschicht bei weißen Callas um 1 cm und bei farbigen Sorten um 2-3 cm austrocknet. Farbige Callas gießen auch gern, aber in geringerem Maße als weiße. Das Wasser bleibt in beiden Fällen nach 15 Minuten verschmelzen. Wasser zur Bewässerung sollte Raumtemperatur haben. Das Blütenwachstum tritt am besten bei einer erhöhten Luftfeuchtigkeit von etwa 80% auf. Die Blätter der Blüte werden zweimal täglich besprüht oder zweimal mit einem feuchten Tuch abgewischt. Es lohnt sich auch, Moos oder Blähton auf die Palette zu legen.

Nach dem Ende der Blüte hat sich die Häufigkeit des Gießens deutlich verringert, und nach einigen Monaten wird das Gießen vollständig eingestellt. Es ist unmöglich, Ihre Blume sofort in einen Ruhezustand zu versetzen. Geben Sie ihr Zeit, um den gewünschten Wurzelzustand zu erreichen. Die Ruhezeit der Blüte beträgt bis zu drei Monate, dieser Wert kann sich jedoch je nach Zustand der Pflanze verschieben.

Beleuchtung

Das Wachsen von Callalilien zu Hause sollte mit einer ausreichenden Pflanzendecke erfolgen. Zimmer Callas sind besonders im Winter sehr lichtlustig. Bei schlechter oder falscher Beleuchtung blüht die Pflanze möglicherweise nicht, nur die Stängel können wachsen, die farbigen Sorten können ihre helle Farbe verlieren. Am besten geeignet für indirektes Sonnenlicht und die direkten Strahlen der Morgen- und Mittagssonne. Das direkte Sonnenlicht der Sommersonne kann die Blüte beschädigen.

Temperatur

Unabhängig von der Art muss die Temperatur bei Hauskalla in einem Topf innerhalb des normalen Bereichs gehalten werden, und es müssen keine plötzlichen Änderungen auftreten. Während der Vegetationsperiode benötigen weiße Sorten eine Temperatur von + 18... + 20 Grad, gefärbte Sorten + 20... + 24. Nach der Blüte werden die Knollen etwa 30 Tage lang nicht mehr gegossen und bei einer Temperatur von 25 bis 27 Grad gehalten, dann wird die Temperatur langsam auf 10 - 12 Grad gesenkt grad Fertige Knollen werden im Winter unter Sägemehlverschiebung abgelegt.

Beachten Sie. Ein geringer Temperaturunterschied bei Tag und Nacht wirkt sich positiv auf das Wachstum von Knollen und Blättern der Pflanze aus.

Boden

Calla-Erde muss angesäuert werden, etwa pH 6-6. Es ist sehr nützlich, Sphagnummoos oder Torf mit Sägemehl hinzuzufügen. Es ist am besten, Callas zu pflanzen, eine solche Mischung ist geeignet:

  • Rasenboden (2 Teile);
  • Blatterde (1 Teil);
  • Torf (1 Teil);
  • Sand (1 Teil).

Oft ist für ein korrektes Wachstum und die Entwicklung einer Blume der richtig ausgewählte Boden nicht ausreichend. Im Sommer sorgt die häusliche Pflege dafür, dass eine Blume in offenen Boden gepflanzt wird. Eine Alternative zu dieser Methode kann die Düngung alle zwei Wochen sein. Vor der Blüte ist es nicht notwendig, es mit Stickstoffmischungen zu übertreiben, wobei dem Aussehen der Stiele Harnstoff zugesetzt wird und mit dem Einsetzen der Blüte - die Eierschalen.

Transplantation und Reproduktion

Callas richtig anpflanzen - der Schlüssel zum Erfolg. Knollen werden von Januar bis April verkauft, beim Kauf sollte auf Elastizität geachtet werden, die Haut sollte hell sein. Vor dem Einpflanzen werden die Knollen eine halbe Stunde lang in eine schwache Kaliumpermanganatlösung getaucht. Dieses Vorgehen hilft, die Knolle frühzeitig vor Krankheiten zu schützen und Schadstellen zu identifizieren. Wenn nach dem Eintauchen in Kaliumpermanganat Defekte auftreten, können diese vorsichtig mit einem Messer entfernt und dann mit Grün behandelt werden.

Culla wächst zu Hause ohne Probleme, wenn Sie sich für einen breiten Topf entscheiden, da diese Zimmerpflanze den Platz liebt, den das Wurzelsystem bietet. Das Einpflanzen und Umpflanzen erfolgt wie folgt: Zuerst wird ein Loch mit einer Tiefe von bis zu 5 cm gemacht, dann wird eine Knolle mit einer Tiefe von nicht mehr als 10 cm hineingelegt.

Erfahrene Züchter wissen, wie man Callas aus Samen zu Hause züchtet. Dazu werden die Samen auf einem Papiertuch gekeimt und nach Anzeichen von Wachstum in Töpfe mit nicht mehr als 2 Samen pro Topf gepflanzt. Der Boden sollte für die üblichen Sämlinge ausgewählt werden. Die Bewässerung erfolgt durch den Boden des Topfes. Wenn der Mutterboden mehr als nötig getrocknet ist, können Sie ihn leicht mit Wasser aus dem Sprühgerät besprühen. Das Entstehen von Trieben ist ein Signal für die Verpflanzung von Callas. Die vorhandenen Wurzeln sollten jedoch gründlich gewaschen werden, bevor sie in einen neuen Topf gegeben werden. Das weitere Leben von Callas in Töpfen erfolgt gemäß den oben beschriebenen Regeln und Feinheiten.

Beachten Sie. Nach dem Einpflanzen kann es vorkommen, dass die Zimmerkalla erst dann aus dem Topf kommt, wenn sie das Wurzelsystem bildet. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn die Hausblumen innerhalb eines Monats nicht erschienen.

Sie können Ihre hausgemachten Blütenkalla mit Ihrem eigenen Samen vermehren, außerdem kann dieser Prozess unerwartete Ergebnisse bringen. Dies liegt an der Tatsache, dass Sie eine Blume selbst bestäuben müssen und das Endergebnis kaum vorhersehbar ist.

Eine stabilere Art der Fortpflanzung ist die Teilung der Knolle. Trennen Sie beim Umpflanzen die Knollen von den Trieben. Angesichts der Tatsache, dass die Zimmerblume so ein Weichling ist und nach der Blüte eine Transplantation erfordert, müssen Sie nicht raten und auf den Moment warten, in dem es notwendig sein wird, die Pflanze zu erreichen und die Knollen zu trennen.

Krankheiten der häuslichen Callas und Pflege während dieser Zeit

Callas sind auch mit der richtigen Pflege verschiedenen Krankheiten ausgesetzt.

  1. Wenn Ihre Zimmer-Calla von Blattläusen befallen wurde, reicht es oft aus, die Laken mit einer Lösung aus Seifenwasser abzuwischen. Bei einem starken Angriff können Sie Aktellik oder Bison verwenden.
  2. Graufäule, die alle Teile der Pflanze befällt, hat einen pilzartigen Charakter, daher muss die Blume mit verschiedenen Fungiziden (Vitaroks, Rovral) behandelt werden.

Auf dem Zettel. Wenn Ihre Calla zu Hause nicht blüht, haben Sie höchstwahrscheinlich beim Umpflanzen einen Fehler gemacht. Sie legen zum Beispiel eine zu große Knolle in einen Topf oder beobachten die Temperaturbedingungen nicht.

  • Ein weiteres beliebtes Problem ist die Schwierigkeit, warum Callablätter gelb werden. Diesem Ereignis können sowohl Calla-Krankheiten als auch mangelnde Bodennahrung, schlechte Bewässerung oder übermäßige Mengen an direktem Sonnenlicht vorausgehen.
  • Wenn die vorherigen Callakrankheiten eine bestimmte Behandlung hatten, dann wird die Bakterienfäule leider mit nichts behandelt und eine solche Blume muss entsorgt werden.
  • Anthracnose Callas zeichnen sich durch geschädigte braune Blätter aus, die entfernt und die Pflanze mit Fungiziden behandelt werden müssen.
  • Wenn Sie wissen, wie man Callalilien zu Hause pflegt, können Sie jedes Fensterbrett mit einem wunderschönen Blumenbeet aus zarten Blumen bereichern.

    Ist es einfach Calla-Lilien zu züchten?

    Viele glauben, dass es sehr schwierig ist, diese Pflanzen zu Hause zu züchten, da sie einer sorgfältigen Pflege bedürfen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Laut Experten sind Callas in einem Topf, deren Fotos ihre Schönheit beweisen, unprätentiös, und spezielle Tricks sind für ihre Kultivierung nicht erforderlich. Die Hauptsache - optimale Bedingungen zu schaffen, die für diese Pflanze so nah wie möglich an der Natur sind. Tatsächlich ist es nicht so schwer, Calla zu züchten. Damit sich die Pflanze wohlfühlt, müssen Sie nur ein paar Regeln befolgen.

    Beleuchtung

    Calla in einem Topf, Pflege zu Hause, für die nicht viel Aufwand erforderlich ist, ist also sehr lichtintensiv. Darüber hinaus ist es eine wärmeliebende Pflanze. Diese beiden Fakten sollten bei der Auswahl eines Ortes berücksichtigt werden. Dies ist eine der Grundregeln für den Erfolg. Callas wachsen gut an Orten, an denen es streuendes Sonnenlicht oder Halbschatten gibt. Es gibt noch eine weitere Funktion. Callas am Abend brauchen einen kleinen Teil der direkten Sonnenstrahlen. Für die Bildung von Stielen benötigen diese Pflanzen einen Lichttag von mehr als 12 Stunden. Dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen. Nach der Blüte sollte das Tageslicht mindestens 8 Stunden und nicht mehr als 10 betragen.

    Bewässerung und Feuchtigkeit

    Calla ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Vergiss es nicht. Dies ist besonders wichtig beim Anbau von äthiopischem Calla. Immerhin wächst diese Pflanze fast in einem Sumpf, in dem nicht nur die Luft, sondern auch der Boden eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen.

    Callablumen in Töpfen haben möglicherweise einen Schleier unterschiedlicher Töne. Dies macht sie beliebt bei Blumenzüchtern. Pflanzen mit farbigen Schleiern sind nicht so feuchtigkeitsintensiv. Vergessen Sie jedoch nicht, regelmäßig zu gießen. Die Wassermenge hängt von der Periode ab. Zum Beispiel sollte während der Blüte das Gießen häufiger und während der Ruhezeit gemäßigter sein. Es wird nicht empfohlen, die Erde in einem Topf gleichzeitig zu stark zu trocknen.

    Der Raum sollte eine hohe Luftfeuchtigkeit haben. Dies zu erreichen ist natürlich sehr schwierig. Damit sich die Pflanze wohlfühlt, können Sie sie öfter sprühen.

    Raumtemperatur

    Das Züchten von Callae in einem Topf ist ein unkomplizierter Prozess. Natürlich, wenn Sie bestimmte Regeln befolgen. Vergessen Sie nicht, dass die Callas normalerweise in südlichen Breiten wachsen, wo es ständig hohe Temperaturen gibt. Diese Pflanzen sind sehr schwer zu ertragen, wenn diese Zahl auf 8 ° C fällt. Daher ist es nur bei warmem Wetter möglich, die Calla auf dem Balkon zu halten. Im Winter sollte die Anlage in den Raum gebracht werden, in dem die Heizgeräte installiert sind. Die günstigste Temperatur für das Wachstum von Calla liegt zwischen 20 und 25 ° C.

    Der Topf muss richtig gewählt sein

    Nicht die letzte Rolle beim Wachsen spielt die Kapazität, in der Callas wachsen werden. Für Äthiopier ist es am besten, einen Topf oder einen Behälter von ausreichend großer Größe zu verwenden. Wenn der Behälter ein kleines Volumen hat, blüht der Calla einfach nicht. Auch bei Düngergabe entwickelt sich nur der grüne Teil der Pflanze und es entstehen neue Blätter. Aber die Calla wird nicht in einem Topf blühen. Pflege zu Hause für diese Pflanze ist nicht nur rechtzeitiges Gießen, sondern auch die richtige Auswahl von Temperaturregimen, Pflanzkapazität und Boden. Es ist erwähnenswert, dass äthiopische Calla es vorzieht, in herrlicher Isolation zu wachsen.

    Für eine Pflanze sollte man einen Topf wählen, dessen Durchmesser mehr als 20 Zentimeter beträgt. Bezüglich des Materials, aus dem der Behälter hergestellt ist, ist es besser, porös zu bevorzugen. Dadurch kann die Pflanze atmen und überschüssige Feuchtigkeit geht schnell verloren.

    Um rote Callas in einem Topf wachsen zu lassen, müssen Sie kein Erfinder sein. In Bezug auf den freien Platz sind diese Pflanzen nicht besonders kapriziös. Für sie ist ein Fassungsvermögen von drei Litern durchaus geeignet.

    Bodenzusammensetzung

    Wie wächst Calla in einem Topf? Die häusliche Pflege dieser Pflanze sollte das ganze Jahr über erfolgen. Pflanzen Sie keine Callas in gewöhnlichen Böden. Am besten wachsen sie in einer Mischung, die aus Sand, verrottetem Mist, Torf und Gartenerde besteht. Es ist zu beachten, dass der Säuregehalt des Bodens 6 nicht überschreiten sollte.

    Transplant

    Das Einpflanzen von Calla in den Topf ist ein weiterer wichtiger Punkt. Pflanzen Sie keine schwachen Pflanzen oder beschädigten Sprossen nach. Damit sich Calla schneller an seinen neuen Platz gewöhnt, muss nicht gewöhnlicher Boden, sondern möglichst naturnaher Boden verwendet werden.

    Spülen Sie die Wurzeln ab, bevor Sie die Pflanze umpflanzen. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden. Ansonsten ist es möglich, eine Blume mit einer neuen Krankheit zu infizieren oder den Wunden Bakterien hinzuzufügen. Infolgedessen wird die Calla am neuen Ort an einer neuen Krankheit leiden.

    Danach etwas Erde in den Topf geben und die Pflanze platzieren. Die Übertragung ist noch nicht beendet. Die Wurzeln sollten vorsichtig mit Erde bestreut und dann - gegossen werden. Calla ist eine Pflanze, die viel Wasser benötigt. Daher sollte es reichlich sein, umgepflanzte Sprossen zu gießen. Natürlich sollten Sie in dieser Hinsicht nicht zu eifrig sein.

    Zwiebeln

    Lassen Sie uns herausfinden, wie man den Calla in einen Topf pflanzt und aus einer Zwiebel wachsen lässt. Erstens ist die Verwendung eines solchen Materials die einfachste Methode, solche Pflanzen zu züchten. Callas sind sehr einfach, Wurzeln und Zwiebeln zu züchten. Die Hauptsache ist, optimale Bedingungen für ihr Wachstum zu schaffen.

    Für diejenigen, die nicht wissen, was die Zwiebel ist: Hier beginnt die neue Pflanze zu wachsen. Dies ist nicht genau die Wurzel. Aber in seiner Struktur ähnelt eine Calla-Glühbirne ihr sehr. Genauer gesagt handelt es sich um einen dicken und ziemlich großen Vorgang der Hauptwurzel, aus dem später junge Triebe hervorgehen.

    Sobald die Calla-Birne eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit und nützlichen Bestandteilen ansammelt, beginnt sie, neue Triebe zu produzieren. Bei der Photosynthese versorgt die Glühbirne die Pflanze mit allen notwendigen Substanzen.

    Calla-Lilien in den Topf zu pflanzen ist ein einfacher Vorgang. Um zu verhindern, dass sich die Glühbirne im Topf zu verschlechtern beginnt, wird empfohlen, Löcher für die Drainage zu bohren. Danach wird ein Brunnen mit einer Tiefe von mindestens 10 cm in den Tank eingebracht. In das entstandene Loch kann eine Zwiebel gepflanzt werden. Es muss so platziert werden, dass die gekeimten Spitzen nach oben schauen und streng horizontal platziert werden. Danach können Sie die Wurzeln mit Erde bestreuen und den Calla einschenken.

    Wie füttern?

    Also, wie wird Calla richtig in einem Topf angebaut? Pflege zu Hause für diese Pflanze ist nicht nur in der rechtzeitigen Bewässerung, sondern auch in der hochwertigen Fütterung.

    Wenn das Klima in Ihrem Land mild ist und die Temperatur nie unter Null sinkt, haben Sie die Möglichkeit, das ganze Jahr über blühende Callas in Ihrem Garten zu haben. Dies erfordert natürlich viel Zeit und Mühe. Die Pflanze sollte einmal im Jahr gefüttert werden. Dies ist jedoch nicht genug, um Calla das ganze Jahr über zu blühen. Um das gewünschte zu erreichen, kostet Dünger öfter. Es sollte regelmäßig etwa zweimal im Monat durchgeführt werden. Dünger kann dem Kompost im Boden zugesetzt werden oder um die flüssige Lösung mit Wasser zu mischen, das zur Bewässerung vorgesehen ist. Auch ein Anfänger kann sich um Topfkartoffeln kümmern. Mit verschiedenen Tricks können Sie bezaubernde Blumen züchten, die nicht nur die Augen erfreuen, sondern auch die Seele.

    Beim Ausbringen von Dünger sollte man jedoch vorsichtig sein. Immerhin kann die Pflanze überfüttert werden. In diesem Fall kann der Calla sterben. Zeichen einer zu großen Menge Dünger sind die verbrannten Ränder der Blättchen. Dies zeigt an, dass die Pflanze viel Stickstoff erhalten hat.

    Darüber hinaus gibt es eine andere Regel, ohne die der Anbau von Callalilien im Topf nicht möglich ist. Je kleiner die Pflanze also die Wärme und das Licht der Sonne erhält, desto mehr Dünger muss auf den Boden aufgebracht werden. Dies wirkt sich positiv auf die Callablüte aus. Daher ist es sehr wichtig, den Topf richtig auf die Pflanze zu stellen und die erforderliche Düngermenge zu berechnen.

    Abschließend

    Calla ist eine elegante und sehr schöne Blume. Die Pflege dieser Pflanze ist nicht so schwierig. Die Hauptsache - um alle Regeln einzuhalten und Calla sorgfältig zu pflegen. Nur so können Sie eine reichhaltige Blüte erzielen, die jeden Gärtner begeistern wird. Es ist zu beachten, dass Callas nicht nur in Töpfen, sondern auch im Garten angebaut werden können. Diese Pflanzen schmücken das Grundstück und das Haus perfekt. Außerdem sehen sie in Sträußen einfach toll aus.

    Calla: häusliche Pflege - Zucht, Verpflanzung

    Zucht

    Zuhause vermehren sich Callalilien hauptsächlich vegetativ. In zantedeski Rhizom in Teile geteilt. Jeder von ihnen muss mindestens eine Niere haben. Die Schnitte werden getrocknet und mit Holzkohlepulver pulverisiert oder mit grüner Farbe desinfiziert. Die Aufteilung der Rhizome sollte mindestens alle 4 Jahre erfolgen. Andernfalls bilden sich kleine Seitentriebe um den Mutterstrauch, die keine Blüte ermöglichen. Danach pflanzte Delenki in einen separaten Topf.

    Bei Farbkallas werden Tochterknötchen von mütterlichen getrennt.

    Gekeimte Callaknolle bereit zum Teilen

    Die Saatgutvermehrung ist der schwierigste Weg. Dies ist auf den geringen Prozentsatz ihrer Keimung zurückzuführen. Wenn es möglich war, reife Samen zu bekommen, sollten diese vor dem Einpflanzen in einem Wachstumsstimulator (Kornevin, Epin, Heteroauxin, Etamon, Zirkon) eingeweicht und dann an einem warmen Ort auf einem feuchten Schwamm oder einer Gaze keimen gelassen werden. Nachdem die Samen ausgelaufen sind, können sie in den Boden gepflanzt werden. Es ergibt sich jedoch eine weitere Schwierigkeit: Das Pflanzgut verrottet häufig. Um die Verluste auf ein Minimum zu reduzieren, ist es besser, die Sprossen nicht von oben, sondern über einen Docht zu befeuchten. Landung bei einer Temperatur von + 22 ° C aufwachsen. Sämlinge tauchen 2 Monate nach der Aussaat ab.

    Transplant

    Calla werden jährlich im Frühjahr nach dem Ende der Ruheperiode transplantiert. Gleichzeitig können Sie die Rhizome oder Knollen teilen. Die Töpfe sind breit und nicht zu tief. Am Boden der Entwässerung ist eine Dicke von 5 cm erforderlich. In den Töpfen pflanzen Kälber nicht tiefer als 5-10 cm.

    Bei farbigen Callas sollten die ausgewählten Knollen elastisch, lebhaft und mit einer glatten gelblichen Haut sein. Vor dem Einpflanzen wird empfohlen, sie in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat aufzubewahren oder mit einem Fungizid zu behandeln.

    Weiße Callas Delenses werden bis zu einer Tiefe gepflanzt, die dem dreifachen Durchmesser ihrer Rhizome entspricht.

    Zunächst ist es nicht notwendig, die Pflanze stark zu gießen - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Verfalls (es ist besser, sie mit einer Sprühflasche zu besprühen). Nach dem Auftreten von Sprossen (ca. 14 Tage nach der Transplantation) beginnen sie aktiv zu gießen und zu füttern.

    Callas in Töpfen: häusliche Pflege - Boden, Beleuchtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Bedingungen für die Blüte

    Boden

    Für die Knollensorten von Callas ist die geeignete Bodenzusammensetzung wie folgt: Blattboden, feuchter Boden, Humus, grober Sand im Verhältnis 1: 2: 1: 0,5. Für rhizomatöse Sorten können Sie Universalerde für Blütenpflanzen verwenden oder durch eine solche Mischung ersetzen: gleiche Teile Humus, Blatterde, grober Sand, 2 Teile Grasland, Ton. In beiden Fällen wird 1 Esslöffel Superphosphat zu 3 Litern des Gesamtvolumens des Substrats gegeben.

    Beleuchtung und Standort

    Callas brauchen helles diffuses Licht. Die Tageslichtdauer sollte 10-12 Stunden betragen. Im Herbst und Winter ist eine zusätzliche Beleuchtung mit einer Intensität von mindestens 700-800 Lux erforderlich. Der Mangel an Licht führt zum Verlust von Zierpflanzen: Blattstiele werden herausgezogen, es kommt zu keiner Blüte, bei den Knollen Callas kommt es zu einer Bleichung der Farbe der bractas Veils.

    Im Sommer sind die westlichen und östlichen Fenster der beste Ort für Zantedeskii. Im Winter ist es dagegen besser, die Südseite zu wählen, um zusätzliches Sonnenlicht zu erhalten.

    Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit

    Bei verschiedenen Arten von Callas gibt es einige Unterschiede zwischen der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit im Raum.

    Rhizompflanzen fühlen sich während der aktiven Vegetationsperiode bei + 17-21º C wohl. Nach der Blüte in der Ruhephase werden sie mindestens 2 Monate bei + 10-13 ° C aufbewahrt.

    "Weiße" Callas benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit (70-80%). Dazu werden ihre Blätter mit weichem Wasser besprüht, die Töpfe auf Tabletts mit feuchtem Moos, Blähton gestellt. Besser noch, spezielle Luftbefeuchter verwenden.

    Die optimale Temperatur für die Entwicklung von „Farbkallas“ liegt bei + 20-24 ° C. Während des "Rests" der Pflanzen wird es auf + 25-28 ° C angehoben, so dass die Knollen reifen und sich Blütenknospen bilden. Tuberöse Callas haben eine relativ moderate Luftfeuchtigkeit (50-60%). Jeden Tag wischen sie die Blätter mit einem feuchten Schwamm ab.

    Bedingungen für die Blüte: Warum blüht Calla nicht?

    Es kommt oft vor, dass der im Laden gekaufte Laden zu Hause nicht blüht. Einer der Gründe für dieses Verhalten ist der gestörte Vegetationsruhezustand. Die angebotenen Pflanzen werden mit Phytohormonen „aufgepumpt“, um ein ansehnliches Erscheinungsbild zu erhalten. Um den Aronstab in den "Winterschlaf" zu versetzen, muss die Bewässerung reduziert und der Topf in einen kühlen Raum gestellt werden.

    Ein unsachgemäßer Bewässerungsmodus "verlangsamt" auch den Beginn der Blüte. Die Calla wie eine tropische Pflanze stillt während der Vegetationsperiode gerne aktiv ihren Durst. Dies gilt insbesondere für die äthiopische Calla. Es ist wichtig zu bedenken, dass es unmöglich ist, diese „grünen Afrikaner“ mit kaltem Wasser zu gießen - die Wahrscheinlichkeit des Verrottens der Wurzeln ist hoch. Verwenden Sie dazu besser warmes (+ 20-25 ° C) Wasser.

    Eine ungeeignete Topfgröße ist ein weiterer wahrscheinlicher Grund für den Mangel an Blüte bei Callalilien. Diese Tropikanka wächst sehr schnell. Wenn sie in einem Topf voll wird, hört sie auf zu wachsen und hat es nicht eilig, sich an ihren eleganten Blumen zu erfreuen. Nach einer Ruhephase in einer überwachsenen "Familie" ist es notwendig, die "Babys", die die Mutterpflanze schwächen und in getrennte Töpfe verpflanzen, zu trennen. Gleichzeitig wird der Boden frisch.

    Ein falscher Dressing-Modus beeinträchtigt die Fähigkeit von Calla, zu blühen. Mit einem Überschuss an Stickstoff "fettet" die Pflanze - sie entwickelt eine Laubmasse zum Nachteil der Blüte. Daher ist es notwendig, Phosphor-Kalium-Dünger einzuführen, die für die Blüte "verantwortlich" sind.

    Bei unzureichender Pflanztiefe einer Knolle oder eines Rhizoms in den Boden kommt es zu einer aktiven Zunahme der Seitentriebe. Wenn sie nicht getrennt und verpflanzt werden, gibt es keine Blüte.

    Calla: häusliche Pflege - Füttern und Gießen

    Bewässerung

    Bei der Bewässerung haben Calla-Legehennen auch unterschiedliche Anforderungen. So werden „farbige“ Callas mäßig bewässert: Feuchtigkeitsstau im Boden kann für sie tödlich sein (Knollenfäule entsteht). Überschüssiges Wasser aus der Auffangwanne. Die nächste Bewässerung erfolgt, wenn die oberste Schicht des Bodens 2-3 cm tief getrocknet ist.

    „Weiße“ Callas gießen besonders während des aktiven Wachstums gern reichlich. Topfboden sollte immer nass sein.

    Nach der Blüte in allen Arten dieser Pflanze wird die Bewässerung auf ein Mal pro Woche reduziert, und nach ein bis zwei Monaten dieses Regimes hören die knollenförmigen Exemplare überhaupt auf zu gießen.

    Top Dressing

    Mit der Freisetzung der Calla aus der Ruhephase wird sie alle 2 Wochen abwechselnd mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert. Bei der Blattdüngung werden die Pflanzen besprüht, damit die Flüssigkeit nicht auf die Hochblätter fällt (sie bilden hässliche Flecken und die Blüte verliert ihre dekorative Wirkung).

    Callas in Töpfen: Pflege zu Hause - warum sterben sie?

    Calla-Lilien in Töpfen zu Hause sterben am häufigsten mit unsachgemäßer Sorgfalt, wodurch geschwächte Pflanzen von Schädlingen und Krankheiten befallen werden.

    Die bösartigsten „Liebhaber“ von Calla sind Spinnmilben, Weiße Fliegen und Blattläuse. Akarizide (Aktelik, Sunmite, Vertimec) und Insektizide (Fitoverm, Biotlin, Aktara, Akarin) werden verwendet, um sie zu zerstören.

    Bei unregelmäßigen Bewässerungs- und Temperaturbedingungen sind Callae häufig von verschiedenen Bakterien- und Pilzinfektionen betroffen. Wurzelfäule kann an folgenden Merkmalen erkannt werden: massives Welken von Blättern und Stielen, Nekrotisierung des Wurzelsystems. Sein Vorkommen trägt zu hoher Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur bei, überschüssiger Stickstoff im Boden. Um der Pflanze in diesem Fall zu helfen, ist es notwendig, das Bewässern vorübergehend einzustellen, den feuchten Boden teilweise durch einen trockenen zu ersetzen und die Pflanze mit einer Fungizidlösung (Fundazol, Previkur, Rovral) zu behandeln.

    Graufäule, die durch den pathogenen Pilz Botrytis cinerea verursacht wird, breitet sich in kontaminiertem Boden, Wasser und Wind aus. Ein charakteristisches Merkmal ist eine graue Patina an der Pflanze.

    Mit der Niederlage der Bakterienfäule verdunkeln sich Blütenstängel, Wurzeln und Blattgrund, mit der Zeit stirbt die Pflanze ab. Kranke Callas sollten vernichtet werden.

    Wenn braune runde Flecken auf den Blättern erscheinen, die allmählich verschmelzen, bedeutet dies, dass die Pflanze durch Anthraknose verletzt wird. Die geschädigten Callateile werden entfernt, die Pflanze selbst mit fungiziden Mitteln behandelt.

    Warum färben sich Callablätter zu Hause gelb?

    Wenn sie zu Hause aufbewahrt werden, färben sich die Blätter der Callas aus zwei Gründen gelb: Vorbereitung auf eine Ruhephase und Pflegefehler.

    Nachdem die Pflanze verblasst ist, bereitet sie sich auf eine „wohlverdiente Pause“ vor: In den „farbigen“ Callas werden alle Blätter gelb und sterben ab, und die „weißen“ Zantedeskii bewahren das grüne Laub.

    Unsachgemäße Pflege von Callae beeinflusst das Erscheinungsbild der Pflanze. Als tropische Pflanze benötigt sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, die in Wohngebieten (insbesondere während der Heizperiode) nur schwer auf einem angemessenen Niveau zu halten ist. Callas sollten daher häufig mit abgetrenntem Wasser besprüht und von Heizgeräten entfernt werden.

    Staunässe oder Austrocknung des Untergrundes führen auch zu einer Verfärbung der Blätter und deren Welke.

    Obwohl der Stuhl lange Tageslichtstunden (10-12 Stunden) benötigt, wird er durch zu helles Licht gehemmt. Befindet sich die Pflanze im Südfenster, sollte sie daher beschattet oder an einen anderen Ort gebracht werden.

    Callablatt brennen

    Das langfristige Kultivieren von Calla in einem Topf ohne Umpflanzen und Ersetzen des Bodens führt zu dessen Erschöpfung und in der Folge zu einer Gelbfärbung der Blätter. Nährstoffmangel führt auch zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Blattstiele. Bei einem Mangel an Stickstoff verlieren die Blätter ihren Glanz, ihre Enden hängen herab und mit einem Griff aus Kalium heben sie sich nach oben.

    http://cvetokdomashniy.guru/katalog-rastenij/dekorativnotsvetushhie/kalla/koala-tsvetok-v-domashnih-usloviyah.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen