Bonsai

Häufige Clematis-Sorten: Art und Pflege, Trimmgruppen

Clematis (aus dem Lateinischen. Clema in der Übersetzung "Flucht", "Rebe") - die Pflanzen der Familie Buttercups - unterscheiden sich durch Größe, Farbe, Blütezeit und Frotteegrad. Andere Namen sind auch bekannt: "Schlange" oder "Clematis". Etwa über 300 Arten von Kultur studiert. Die meisten Vertreter der Art sind holzig oder grasig, anspruchslos in ihrer Pflege, mehrjährig und haben Wurzeln in fast jeder Ecke Russlands: von den südlichen Breiten bis zum Fernen Osten.

Clematis Pruning ist eine Pflichtveranstaltung, dank derer eine harmonische Blüte und kulturelle Entwicklung erreicht werden. Um zu lernen, wie man eine Pflanze richtig schneidet, ist es wichtig, ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe richtig zu bestimmen.

Clematis-Klassifizierung

Es gibt viele Unterschiede zwischen den Clematis, daher ist ihre Systematisierung zwischen Gärtnern unterschiedlich. In der Vergangenheit war die Kultur der ausländischen Botaniker in kletternde und nicht kletternde Arten unterteilt. Die moderne Gartenklassifikation bestimmt die Sorten von Waldreben nach Größe, Blütezeitpunkt, Wachstumsspezifika und Heimat des Wachstums.

  1. Großblütige Arten - sind früh und spät. Die erste Untergruppe umfasst Kletterpflanzen, die Frottierblütenstände mit einem Durchmesser von 7 bis 25 cm bilden. Wachsen im Mai - Juni. Blüte im Hochsommer oder Herbst. Die Größe der Blüten beträgt 5 bis 29 cm. Es wird empfohlen, in südlichen Breiten zu wachsen.
  2. Kleinblütige Waldrebe-Sorten sind im Gegensatz zur vorherigen Kategorie weniger skurril, haben eine längere und reichlichere Blüte und eignen sich für gemäßigte Breiten. Günstig durch Saatgut vermehrt. Die Blütengröße variiert je nach Sorte zwischen 3 und 14 cm Durchmesser.
  3. Kräuter - die wohlriechendsten Clematisorten - haben es geschafft, sich im floralen Design zu etablieren. Sie zeichnen sich durch eine hohe Resistenz gegen Trockenheit, Feuchtigkeit, verschiedene Arten von Krankheiten und Schädlingen aus. Sie sind in den nördlichsten Breiten perfekt akklimatisiert.

Es gibt eine Klassifizierung, die vom Züchter A.N. Volosenko-Valenis, nach dem Clematis-Sorten nach biologischen Merkmalen eingeteilt werden. Es wurden die folgenden Muster gefunden, die für jede Art von Kultur charakteristisch sind: die Art der Keimung von Samen und Wurzeln, morphologische Merkmale der Struktur der Körner. Der Wissenschaftler leitete die Einteilung in drei Gruppen:

  1. Die erste Gruppe umfasst Clematis-Sorten, deren Samen (6 bis 12 mm groß) über einen Zeitraum von 80 bis 300 Tagen keimen. Sie zeichnen sich durch das ungleichmäßige Auftreten von Trieben über dem Boden und die Triebdauer aus.
  2. Auf die Sekunde - Körner (3-6 Millimeter), schnellere freundliche Ernten von 40 bis 120 Tagen gebend.
  3. In der dritten Variante haben Sprossen (3-5 mm) eine gute Keimfähigkeit und halten sich 20-90 Tage lang im Boden auf.

In unserem Land ist Margarita Alekseevna Beskaravaynas Fachklassifikation für Blumen des Nikitsky Botanical Garden, die die Heimat der untersuchten Pflanze berücksichtigt und die beliebtesten Arten (Intergrifolia, Zhakmana, Florida usw.) kombiniert, die in der internationalen Klassifikation von Sorten nach Zerlegungsgruppen bekannt sind, ein Erfolg.

Dr. John Howells (Dr. John Howells) Kultur systematisiert nach Wachstumsregion, Zeitpunkt der Blüte und Größe der Blüten. Er teilte Clematisorten in zwei Abschnitte ein:

  1. Die erste Gruppe umfasst frühblühende Exemplare, einschließlich klein- und großblütiger Arten. Letztere blühen auf den Zweigen des letzten Jahres.
  2. Die zweite Art sammelt spät blühende Arten, auch mit einer Abstufung der Blütenstände in kleine und große (Blüte an neuen Zweigen).

Die internationale Klassifikation bietet eine vereinfachte Abstufung der Beschreibungen von Clematis-Sorten: die erste, zweite und dritte Gruppe von Rebschnitt. Dank ihr legen Gärtner für jede Kategorie die Regeln für das Pflanzen und die Pflege der Ernte fest.

Es wird oft geglaubt, dass das Beschneiden junger Pflanzen das Wurzelsystem besser entwickelt - dies ist eine falsche Aussage. Um die Bestockung zu stimulieren, reicht eine Prise Flucht.

Clematis beschneiden: erste Gruppe

Blüte im zeitigen Frühjahr an den Trieben des letzten Jahres. Sie unterscheiden sich dadurch, dass sie nur ein standardmäßiges Entfernen eines Teils der Triebe erfordern - während der Blüte wird nur eine kleine Hygiene durchgeführt: Alte, getrocknete Zweige werden in einer Höhe von nicht mehr als 1 m entfernt. Herkömmlicherweise sollte der Strauch üppiger sein, nur der generative Teil des Triebs wird entfernt. Einige Sorten werden überhaupt nicht beschnitten.

Die Kulturen dieser Gruppe sind launisch, so dass sie für den Winter bedeckt sein müssen. Die prominentesten Vertreter sind:

Atragena (oder Prinzen) - halbgefüllte, glockenförmige Blüten, etwa 6 cm hoch. In der Natur wachsen sie in den nördlichen Breiten des Landes, daher sind Ziersorten von Waldreben frostbeständig, dh sie benötigen kein Schnitt- und Abdeckmaterial. Verträgt leicht Pilzkrankheiten, wächst im Schatten. Aufgrund der kurzen Blütezeit (Ende Mai - Anfang Juni) werden sie nur selten zur Dekoration von Gärten verwendet.

Die Vitalba-Gruppe (Clematis-Sorte) wächst normalerweise in freier Wildbahn. Je nach Art erreicht sie eine Höhe von bis zu 12 m Die Blüten sind klein (1-3 cm) und weiß oder leicht grünlich gefärbt. Die Blätter sind groß - etwa 10-25 cm Bevorzugt fruchtbare Böden, sonnige oder leicht schattige Bereiche.

Die Montana-Gruppe wird am häufigsten im Designer-Landschaftsbau eingesetzt. Die meisten Sorten haben ein stark anhaltendes Aroma. Die Blüten haben einen Durchmesser von 3 bis 14 cm, leuchtend rosa oder lila, mit einem weißen Schimmer. Sie hat Angst vor Frost und fordert vom Boden: sie bevorzugt fruchtbaren, humusreichen Boden.

Clematis beschneiden: zweite Gruppe

Vertreter dieser Variante gelten als mittelblühende Sorten: Sie blühen von Mai bis Juni auf den Zweigen des letzten Jahres. Sie müssen nach dem ersten Jahr des Wachstums in einer Höhe von 30-40 cm und im zweiten Jahr aus 1,5 m Höhe vom Boden geschnitten werden. Das Löschen von Zweigen erfolgt zweimal:

  • Frühling nach der Blüte;
  • vor dem Einsetzen des Frosts.

Bei der Verarbeitung werden schwache Triebe gänzlich entfernt, wodurch der Busch im nächsten Jahr üppiger wird. Die bekanntesten Gruppen sind:

Patents (eine sich ausbreitende Clematis-Sorte) ist eine Liane mit lockigen Stielen von bis zu 3 bis 5 m Höhe und Blüten von hellvioletten und violetten Tinten mit einem Durchmesser von 14 bis 18 cm. Sie hat 6 bis 8 Kelchblätter. Die meisten Sorten blühen im Frühjahr, manchmal im Sommer, an den Zweigen des letzten Jahres. Es kommt vor, dass Clematis-Sorten an neuen Trieben blühen. Die Äste werden nicht geschnitten, sondern näher am Boden platziert und mit Schutzmaterial abgedeckt.

Florida (eine blumige Clematis-Sorte) kombiniert eine Vielzahl von Frottier- oder Halbgefüllten Blüten mit einer Größe von 13 bis 17 cm (erscheinen im zweiten Wachstumsjahr) und blüht im Frühling oder Frühsommer. Die Höhe der Triebe beträgt ca. 3 m, die Anzahl der Kelchblätter - 6 Stck. Für die Winterperiode ist ein Schutz und ein Schnitt von etwa 1 bis 1,5 m über die gesamte Länge des Zweiges erforderlich.

Lanuginosa (Wollsorte) wird bis zu 2,5 m hoch. Vertreter haben eine reiche Abstufung der Farben: blau, rosa und weiße Töne mit Blüten etwa 14-25 cm mit 6-8 Kelchblättern. Auflösungszeitraum: Mai - Juni.

Die dritte Gruppe zuschneiden

Clematis Sorten in dieser Kategorie sind die bescheidensten. Sie wachsen auf weniger fruchtbaren Böden, vertragen starke Fröste (bis zu 30 Grad) und sind trockenheitsresistent. Blühen später als die ersten beiden Untergruppen (Ende Juni - Anfang Juli) an den Trieben des laufenden Jahres. Clematis-Sorten der dritten Schnittgruppe müssen fast bis zur Strauchbasis in einer Höhe von 5 bis 10 cm über dem Boden oder bedingt geschnitten werden, damit 2-3 Knospen am Zweig sichtbar sind. Diese Kategorie umfasst:

Vititsella (Clematis Violet) ist eine anmutige lange Liane, die eine Höhe von bis zu 5 m erreicht und eine große Anzahl von Blütenständen in leuchtend violetten, roten und burgunderfarbenen Tönen aufweist. Die Größe der Blüten beträgt ca. 12 cm, sie blühen von Juni bis September an den Trieben des laufenden Jahres. Die Aussicht wird oft verwendet, um Gewächshäuser, Pavillons und Zäune zu schmücken. Im Gegensatz zu den meisten Clematis-Sorten verträgt Frost besser. Es gilt als eine Pflanze, die Licht, Feuchtigkeit und Bodenfruchtbarkeit fordert.

Zhakman bildet eine stark wachsende Rebe mit bis zu 4 m großen Trieben mit hellvioletten oder violetten Blütenständen von fünf Blättern und einem Durchmesser von bis zu 20 cm. Im Gegenteil, die Blätter sind klein, dicht und haben einen Durchmesser von etwa 10 cm. Einige Sorten dieser Untergruppe sind Sträucher.

Wachsen die Clematis-Sorten des 3. Schnittes an einer für sie angenehmen Stelle (Windschutz, viel Licht und gute Pflege), so können die Triebe nach den Regeln der 2. Gruppe geschnitten werden. Diese Technik funktioniert jedoch nicht bei jungen Sträuchern.

Texensis bildet ein System kleiner Blüten in leuchtenden Farben: von außen rot, burgunderrot, rosa, lila und von innen heller. Die Stiele werden 3 m hoch und die Blätter haben eine satte blaugrüne Farbe.

Tangutik ist eine Holzliane, die bis zu 3 m hoch wird und durch Blütenstände mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm eine glockenförmige, leuchtend gelbe Farbe erhält. Es blüht im Juni - Juli; mit der richtigen Pflege - wieder im August - September.

Flamula Rekta blüht im Juli und erreicht eine Höhe von ca. 1,5 m. Die Besonderheit ist, dass die Kultur nicht in der Lage ist, sich an hohen Zäunen und Säulen festzuhalten (wenn sie nicht daran gebunden ist), weshalb sie häufig als Rasenabdeckung verwendet wird. Im Winter werden die Sprossen unter der Basis geschnitten und abgedeckt.

Fazit: Umfang

Anfänglich war der Hauptzweck der Kultur die Gartenarbeit. Es gibt lockige und nicht kletternde Arten, die im Ziergartenbau oder in der Landschaftsgestaltung zur vertikalen Gartengestaltung von Strukturen in Landhäusern, zur Dekoration von Häusern, Zäunen, Balkonen und Loggien verwendet werden. Es endet aber nicht nur mit der Nutzung im privaten Wohnbereich. Die besten Clematis-Sorten erwiesen sich als ausgezeichnet für die Gestaltung von Büros, Büros, Lobbys von Verwaltungs- und Geschäftsgebäuden. Einige der größten Blütenstände werden zur Dekoration von Gefäßen mit Wasser oder zur Dekoration von künstlichen Teichen verwendet. In Europa werden lebende Girlanden, geadelte Fenster, Türen, Bänke und sogar Innenmöbel für verschiedene Festivals hergestellt.

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl einer Sorte: Manche können giftig sein. Im Saft enthaltenes Anemonin kann zu Hautreizungen führen und bei frischem Verzehr zu Sodbrennen und Darmerkrankungen.

Clematis ist nicht nur eine charmante Dekoration. Die Blätter und jungen Triebe einiger Vertreter werden zum Kochen für Lebensmittel oder für medizinische Zwecke verwendet. In England sind getrocknete Pflanzentriebe Bestandteil der Räuchermischungen.

Spezielle Arten, die ätherische Öle, Tannine und Vitamin C enthalten, gelten als Arzneimittel. Clematis Direct (Clematic Resta) ist beispielsweise zur Behandlung von Brustentzündungen, Gicht, Arthritis, Mandelentzündung und anderen Krankheiten bestimmt. Einige emittieren den Wirkstoff Fintotsid, reinigen die Umgebungsluft von gefährlichen Mikroorganismen und verhindern die Bildung von Bakterienkolonien. In der östlichen Medizin (Chinesisch, Tibetisch, Mongolisch) wird die Kultur zur Behandlung von Herz- und Krebserkrankungen verwendet.

http://1gryadka.ru/sad/mnogoletnie-cvety/sorta-klematisov/

Clematis - allgemeine Informationen, Anbau, Pflanzbedingungen, Pflege und Fortpflanzung + 88 Fotos

Die schöne Blume von Clematis hat ein paar weitere Namen, wie Clematis, klein. Dies ist ein Vertreter der Butterblumen.

Mehrjährige Pflanze, die in den Subtropen der nördlichen Hemisphäre verbreitet ist. Es gibt ungefähr 300 Arten.

Clematis Übersicht

Unter den zahlreichen Clematis-Vertretern gibt es Sträucher, Sträucher und krautige Pflanzen, obwohl die meisten von einer Gruppe von Lianen vertreten sind.

Alle Arten haben eine von zwei Arten von Wurzelsystemen: Stäbchen und faserige. Blütentriebe können sich aus oberirdischen Knospen oder aus dem unterirdischen Teil entwickeln. Blätter können einfach und komplex sein, normalerweise grün, manchmal lila.

Die einfachen Formen von Clematis werden durch eine Blume dargestellt, die mit Staubblättern und Stempeln gefüllt ist, aufgrund derer die Pflanze einer Spinne ähnelt.

Der Schattierungsbereich der Pflanze ist vielfältig - von blassrosa bis tiefrot, von himmelblau bis tiefblau sowie schneeweißen und gelblichen Blütenständen.

Sorten von Sorten

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Reben. Fans klassifizieren sie nach der Größe einer Blume: kleine, mittlere und großblumige Pflanzen. Laut der internationalen Sparte sehen Clematis-Sorten jedoch so aus:

  • Gruppe "A" - Pflanzen, die auf den Trieben der vergangenen Saison blühen (Alpina, Florida, Montana).
  • Gruppe "B" - blühen frische und letztjährige Triebe (Lanuginosa, Patents).
  • Gruppe "C" - bildet die Blüten auf den Trieben der aktuellen Periode (Jacman, Vititsell, Integrifolia).

Wachsende Reben

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Pflanze zu züchten.

Aus Samen - hier erfolgt eine Einteilung in Gruppen, was die Größe des Samens und die Dauer der Keimperiode beeinflusst:

  • Exemplare mit großen Samengrößen, die spontan und nicht immer gleichmäßig sprießen:
  • Clematis mit mittleren Samen;
  • Pflanzen mit kleinen Samen, die schnell keimen (von 2 Wochen bis 4 Monaten)

Wenn die Samen in der aktuellen Periode gesammelt wurden, keimen sie viel besser.

Kleine Samen werden von März bis April gepflanzt, mittelgroß - nach einem langen Neujahrsurlaub, groß - nach Abschluss der frischen Ernte in der Herbst-Winter-Periode.

Zuerst werden die Samen 10 Tage lang in Wasser eingeweicht, dann werden die Samen vom Boden, der Pech- und Torfsubstanz auf den Untergrund gelegt und mit einer Sandschicht bestreut, die sie mit einer Glasplatte bedeckt. Die Temperatur für die Keimung beträgt 25 bis 30 Grad Celsius.

Pflanzensetzlinge müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wenn die ersten vollen Blättchen gebildet sind, halten die Pflanzen in unabhängigen Behältern an.

Wenn wirklich warme Frühlingstage ohne Frost kommen, wird die Waldrebe in Abständen von mindestens 20 cm in den Boden gepflanzt.

Clematis Pflanzbedingungen

Der Ort für das ständige Wachstum der Waldrebe ist leicht gewählt und vor Luftzirkulation geschützt. Der Boden muss vorgedüngt und entwässert werden.

In Form von Dünger wird nicht empfohlen, frischen Mist oder Torf zu verwenden. Zwischen dem Zaun, der Mauer und dem Sämling selbst sollte beim Pflanzen ein Rand von 30 cm bleiben.

Das Anpflanzen von Waldreben im Freiland kann im Frühjahr und Herbst erfolgen. Es ist möglich, eine Kopie für einen anderen Zeitraum als den Winter in einen Container zu pflanzen.

Wenn es notwendig ist, die Pflanze im Winter zu konservieren, ist es besser, sie an einem kühlen Ort mit einem Temperaturindex von nicht mehr als 5 Grad zu verwenden, der mit leichtem Boden bestreut ist.

Es ist sehr einfach, im Frühjahr Waldrebe zu pflanzen. Vorbereitung einer Baugröße von 60 bis 60 und gleicher Tiefe. Am Boden von Einschlüssen aus Schutt, Bruchsteinen oder Perlit bildet sich ein Entwässerungswall.

Für die Düngung des kargen Landes sollten Sie zwei Eimer Kompost, 1 Eimer Sand und Torf, 400 Gramm Dolomitmehl und 150 Gramm verwenden. Superphosphat-Substanz. In dem Loch befinden sich zuverlässige Stützen, deren Höhe 250 cm erreicht.

Anschließend wird der Keimling in das Loch gesenkt, die Wurzeln begradigt und mit Erde gefüllt, so dass der Hals in einem Abstand von 5 bis 10 cm über dem Boden bleibt und zwischen benachbarten Pflanzen ein Abstand von 1 m verbleibt.

Das Pflanzen von Setzlingen im Herbst erfolgt nach dem gleichen Prinzip. Der Unterschied ist, dass der Landeplatz mit trockenen Blättern gefüllt und mit Lutrasil verschlossen ist.

Clematis Care

Clematis in seiner Bepflanzung und Pflege erfordert regelmäßiges Gießen. Bewässerung von Pflanzen im normalen Modus sollte einmal pro Woche sein. Beim Aufheizen - bis zu dreimal in 7 Tagen. Unter den jungen Bäumchen bis zu 20 l gießen. Unter den reifen bis zu 40 l. zu einer Zeit.

Die Pflanzenfütterung erfolgt während des aktiven Wachstums durch Düngemittel vom Stickstofftyp, während die Knospung - durch Kaliumverbindungen, sobald die Blüten verblasst sind - mit einer Phosphorsubstanz erfolgt.

Die Waldrebe muss jedes Jahr im Frühjahr mit einer Mischung aus Kreide und Dolomitmehl gedüngt werden.

Blumenreproduktion

Zusätzlich zu Samen können Sie Clematis auf folgende Arten vermehren:

Schichten - um sie zu machen, werden im Herbst zu Bündeln gewebte Triebe in Torfnuten gelegt, gesichert und mit einer Schicht Torf und Erde verschlossen. Im Winter ist die Pflanze überdacht. Im nächsten Herbst können diese Schichten einzeln ausgegraben und gepflanzt werden.

Trennung eines großen Busches - Sie können einen Sämling teilen, der jünger als 6 Jahre ist. Dazu wird die Waldrebe vom Boden entfernt und in gleichwertige Teile geteilt, sodass jeder Busch mit Knospen am Hals ausgestattet ist.

Stecken - im Frühjahr werden die Sprossen des letzten Jahres in Töpfe gesteckt, die vorher mit Torf und Erde gefüllt wurden. Solche Behälter sollten in die Bodenschicht gestellt werden. Im Herbst bilden diese Stollen vollständige Clematis-Sämlinge, die für die anschließende Transplantation bereit sind.

Wir schneiden die Rebe

Der Clematisschnitt wird in der Wachstumsphase und für die Winterperiode durchgeführt. In der ersten A-Gruppe von Clematis werden nur schwache Triebe geschnitten. Es ist besser, nach Abschluss der Blüte etwa im Juni durchzuführen.

Beschneiden In der Gruppe in einem Abstand von einem Meter, wobei 2 bis 5 junge Knospenpaare eingespart und schwache Triebe entfernt werden.

In der C-Gruppe wird während der Vegetationsperiode in mehreren Stufen geschnitten.

Nach der Blüte müssen Clematis für den Winter vorbereitet werden. Dazu den Hals mit einer 2% igen Kupfersulfatlösung bedecken, einen Eimer Humus unter die Wurzel gießen und bis zu einer Höhe von 15 cm aufrollen.

Von oben werden trockene Blätter auf die Pflanze gegossen und mit einer Holzkiste bedeckt, die von oben mit einem Schutzmaterial in Form von Dachmaterial, Dachpappe oder anderem bedeckt wird. Damit es nicht weggeblasen wird, wird ein Ziegelstein oder eine Erdschicht darauf gelegt.

Fotos von Clematis-Blüten zeigen, dass diese Pflanze für ein korrektes Wachstum und ein attraktives Aussehen gestützt werden muss. Es ist möglich, es in Form von Bögen, Fächern, Pyramiden zu konstruieren.

Hierfür lohnt es sich, haltbare Materialien zu wählen, da die adulte Clematispflanze eine große Masse hat.

http://zelenyjmir.ru/klematisy/

Was sind die Sorten von Clematis

Clematis ist in der Lage, jeden mit saftigem Grün, wunderschönen Blütenständen, verschiedenen Formen, ungewöhnlichen Nuancen und zartem Geruch zu überraschen und zu bezaubern. Ein Bewohner der Subtropen ist in Europa gut akklimatisiert und hat mehr als 300 Arten. Eine Wunderblume kann wie Gras Ihren Rasen schmücken, einen Pavillon mit einer Rebe oder einem Baum weben, um auf dem Balkon zu wachsen. Clematis wird Sie mit seiner Blütezeit von 3-4 Monaten begeistern.

Clematis, Beschreibung der Blumen

Clematis sind beliebt - verschiedene Arten von Clematis mit Fotos und Beschreibungen finden Sie auf speziellen Websites und in der Gartenbauliteratur. Die mehrjährige Pflanze der Familie der Butterblumen ist in verschiedenen Lebensformen (30–40 cm hohe Grassträucher, Sträucher und Halbsträucher (bis zu 140 cm), Blatt-Lianen (bis zu 10 m)) zu sehen. und zweimal trifoliate, grün und lila. Das Wurzelsystem ist entwickelt: es kann echte "Bärte" bilden - 5 kg Gewicht und 1,5 m Durchmesser, es kann ein Stab sein. Die Wurzeln haben einen starken Geruch.

Die Hauptattraktion dieser Pflanze sind Blüten und Knospen! Die Größe der Blüte variiert von 4 bis 25 cm, die Farbpalette ist breit - sie hat Dutzende von verschiedenen Schattierungen (von weiß-bläulich bis dunkelblau, von rosa bis lila-scharlachrot usw.). Eine spezielle Farbe verleiht der Blüte des Höhepunkts "Spinne" - kontrastierende Staubblätter und Stempel, die in der Mitte gewachsen sind. Die gesamte Blütezeit beträgt 3-4 Monate, eine einzelne Blume lebt 10 bis 21 Tage.

Die Pflanze ist lichtbedürftig und benötigt reichlich Wasser. In den Wintermonaten brauchen Schutz.

Einteilung abhängig vom Entstehungsort der Blüte

Es gibt kein universelles internationales Klassifizierungssystem für Clematis. Es gibt mehrere Systematisierungen, die auf dem einen oder anderen Vorzeichen beruhen.

Der Ort der Blütenbildung ist ein wichtiges Klassifizierungsmerkmal. Demnach gibt es drei Gruppen von Clematis mit Blüte:

  • auf letztes Jahr und neue Triebe;
  • bei den Trieben des letzten Jahres;
  • auf neue Triebe.

Blumen auf den Trieben der Vergangenheit und der Gegenwart

Ein Teil der Clematis blüht zweimal: im späten Frühling - Frühsommer (bei den Trieben des letzten Jahres) und von Mittsommer bis September (bei den neuen Trieben). Die Blütezeiten der Waldrebe variieren. Erste Clematis sollten zweimal sein - nach der ersten Blüte im Sommer und Herbst (Blütenknospen kürzen).

Diese Kategorie umfasst Gruppen:

Clematis Woolly (In Schottland im 19. Jahrhundert gezüchtet. Sie hat sechseckige Stiele und erreicht 2,5 m. Blüten (10-20 cm Durchmesser) von weißer oder blasser lila Farbe). Auf dieser Grundlage wurden die Sorten Madame le Cultre, eine Hybride aus Seboldia, Lavsonian und anderen, gezüchtet. Die erste Blüte ist kurz, wenige Blüten, aber sie sind groß. Die zweite Blüte ist länger und häufiger, aber die Blüten sind kleiner.

Patente oder Clementis Verbreitung (erreicht 3,5 m, große Einzelblüten (15 cm) in Weiß, Blau, Blautönen und verschiedenen Formen). Viele Sorten - mit gefüllten Blüten.

Blumen auf den Trieben des laufenden Jahres

Die meisten Clematis bilden von Juli bis September Blütenstände an neuen Trieben (der Höhepunkt der Blüte tritt im August auf). Diese Gruppen umfassen:

Jacmanne (Mitte des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet., Länge 5-6 m, mit Blüten (8-20 cm) in verschiedenen Farbtönen (außer weiß). Zu den beliebten Sorten zählen Rouge Cardinal, Star of India, Bella usw.

Vititsella (erreicht eine Länge von 4-6 m, blüht mit kleinen (3-5 cm) Blüten (bis zu 100 gleichzeitig) in verschiedenen Farben (blau, lila, lila). Zu den bekannten Sorten zählen Ville de Lyon, Viola, Polish Spirit und andere.

Integrifolia oder ganzblättrige Waldrebe (mit aufrechten Stielen, Höhe - 1,5 m, Blüten - Glocken in Blau, Rot, Rosa und anderen Farben). Die beliebtesten Sorten sind Durand, Värava, Heart Memory usw.

Blumen auf den Trieben im letzten Jahr

Dazu gehören blühende Clematis an den Trieben des letzten Jahres. Solche Pflanzen eignen sich am besten für den Anbau in Containern. Dies sind in erster Linie Sorten der Atragen-Gruppe (oft als Prinzessinnen bezeichnet):

Alpina (bis zu 3 m lang, Blüten mit breiten rosa, weißen, cremefarbenen Blüten. Liebt schattige Plätze). Beliebte Sorten sind Artagen Franky, Albina Plena, Pamela Jackman und andere.

Florida (Kriechpflanze bis 3 m, einzelne große helle Blüten, mag feuchte Böden). Beliebte Sorten - Vivian Pennel, Kid, Jeanne d'Arc.

Berg Clematis (riesige Liane (bis zu 9 m) mit violetten Stielen. Blüten (in Blütenständen von 2 bis 5 Stück) haben eine weiß-rosa und rosa Farbe). Klassen - Rubens, Montana Grandifora und andere.

Kräuter, Sträucher und Zwergsträucher

Ein weiteres verbreitetes Kriterium für die Klassifizierung von Clematis ist, wie Clematis aussieht und in welchem ​​Maße sie steif ist. Dementsprechend werden Kräuter-, Strauch- und Halbstrauchformen unterschieden.

Krautig

Clematis dieser Gruppe sind anspruchslos, widerstandsfähig und brauchen keine besondere Pflege für sich. Clematis Straight sticht unter den krautigen Clematis hervor: Höhe - von 1 bis 1,2 m, ähnelt Nachtviolett: Sternblüten mit 4 Blütenblättern. Der Höhepunkt der Blüte von Juni bis Juli. Es ist die wohlriechendste Sorte von Clematis.

Sträucher

Clematis Sträucher unterscheiden verholzte Triebe. Ein typischer Vertreter dieser Gruppe sind die ganzblättrigen Waldreben: von 60 cm bis 1 m., Mit glockenförmigen Blüten (die Blütenblätter sind nach außen gewölbt). Die Stütze ist für die Blüte notwendig - die Stiele sind sehr dünn.

Sträucher

Die Besonderheit der Clematis dieser Gruppe - der untere Teil der Pflanzen (Staude) ist steif, der obere Teil - stirbt jährlich. Haupttypen:

Clematis Texas (ideal für einen kleinen Garten - bis zu 40 cm, die Blüten ähneln Miniatur-Tulpen);

Clematis Tangut (von 30 cm bis 2 m, bildet eine dichte vegetative Schicht, Blüten von goldgelber Farbe);

Clematis Borschovikolistny (0,5-1,5 m große, blaue Blüten ähneln einer Hyazinthe).

Wie man Clematis nach Blütengröße unterscheidet

Blumen sind die Antwort auf die Frage, warum die Clematis Liana so beliebt ist. Je nach Größe des Durchmessers der Clematisblüte lassen sich großblumige (ab 5 cm) und kleinblumige (bis zu 5 cm) Blüten zuordnen.

Großblütig

Clematis krupnotsvetkovy unterscheiden sich große und spektakuläre Blüten. Unter den großblumigen Pflanzen gibt es Dutzende von Sorten der Gruppen Zhakman, Langugings, Vititella, Patents, Integrifolia usw.

Kleine blumen

Kleine Blüten haben reichlich blühende, elegante Formen. Sie werden mit Samen gesät. Dazu gehören viele Arten von Gruppen: Atragen, Flamulla, Tangutik, Vitalba, italienische Clematis.

Clematis Einteilung nach Farbe

Besonders beliebt ist die Klassifizierung von Clematis-Blüten nach ihrer Pigmentierung: Blau, Rot, Weiß usw. Vielleicht ist dies kein wissenschaftlicher Ansatz, aber wenn es um die Dekoration eines Gartens oder eines Pavillons geht, tritt die Frage nach der Farbe in den Vordergrund.

Blau

Trotz der Tatsache, dass Gärtner in den letzten Jahren viele neue Sorten herausgebracht haben, werden Clematis-Blüten von reinem Blau (ohne Beimischung von Blautönen) selten gefunden.

Durandi (Die Sorte erschien 1870. Sie wird bis zu 2 m groß, Blüten (von 7 bis 14 cm) haben eine einzigartige reine Indigofarbe. Sie ist resistent gegen Frost und Krankheiten.

Multi Blue (Die Sorte wurde 1983 in Holland gezüchtet; Länge - 2–3 m. Terry große Blüten von dunkelblauer Farbe.

Blaues Licht (1998 auch in Holland gezüchtet. Blaue Blüten mit blauen Adern).

Kiri Te Kanawa (1986 in England gezüchtet. Frottierblüten haben eine blau-blaue Farbe).

Weiße

Die weiße Farbe der Clematis wird vor allem durch eine große Gruppe von Frottierblumen dargestellt:

Jeanne d'Arc (Länge bis zu 3 m, scheibenförmige Blüten, verträgt leicht Frost, Trockenheit, Schatten).

Arktische Königin (Länge 2,5 m, Blüte - 18 cm. Liebt die Sonne, hat Angst vor dem Wind. Sie blüht zweimal - im Juni bei den Trieben des letzten Jahres und im August bei den aktuellen).

Alba Plena (gefüllte Blüten zeichnen sich durch ihre rein weiße Farbe aus).

Bella (Höhe - 2 m, Sternchen blühen von Juli bis September (zu Beginn der Blüte haben sie eine gelbliche Färbung, dann werden sie rein weiß).

Gelb

Die Palette von Gelb wird durch reine Farben und Schattierungen dargestellt - grünlich-gelb, weiß-gelb:

Clematis kleinblütige Sorten Tangutik (blüht üppig in kleinen leuchtend gelben Blüten).

Strauch f. Klinge (bis zu 1 m hoch, blüht von August bis September, Blüten sind goldgelb (4 cm)).

Pilatocete (bis 3 m, Farbe von Juli bis August mit gelbgrünen Blüten (4 cm)).

Pink

Reine rosa Farben sind wenige. Normalerweise ist es rosa mit lila, violetten Reflexen oder Flecken.

Grandiflora trillium (Höhe 5. Triebe sind mit drei Blütenblättern hellrosa Blüten (4-5 cm) geschmückt. Blüte - Mai-Juni).

Kaiser F (Die Sorte wurde 1997 in Japan gezüchtet (Höhe 1,5 m, blüht von Juni bis Juli mit großen, doppelt leuchtend rosa Blüten).

Asao (beliebt in Japan, es blüht zweimal (im Juni und Ende August), die Sonne mag nicht. Blumen (12-20 cm) sind doppelt, dunkelrosa.

Madame Baron Vilar (Höhe 3,5 m, Blüten - rosa mit violetten Reflexen. Sie blühen ab Ende August).

Rot

Rote Clematis-Gruppen zeichnen sich durch kräftige Töne aus:

Rouge Cardinal (in Polen gezüchtet, Höhe 2-3 m, blüht von Juni bis August üppig mit roten Blüten (1-20 cm).

Ruytel (Höhe 1,8-2 m, blüht von Juli bis November mit leuchtend roten sternförmigen Blüten).

Westerplatte (in Polen gezüchtet, große Blüte (10-16 cm) - kastanienrot, blüht im Juni-August).

http://agronomu.com/bok/787-kakie-byvayut-sorta-klematisov.html

Kleinblütige und großblütige Waldrebe für Sibirien, den Ural und die Moskauer Region

Clematis (Clematis / lozinka) ist eine Staude aus der Familie der Butterblumen, die häufig in Subtropen und gemäßigten Zonen vorkommt. In der Natur gibt es sowohl grasbewachsene als auch holzbewachsene Pflanzen. Die mehrjährige Pflanze wird besonders für ihre lianenartigen Triebe und üppigen großen Knospen geschätzt. Es ist zu beachten, dass bei der Züchtung von Clematis Sorten mit Fotos und Beschreibungen in den botanischen Katalogen erfasst werden.

Vorzeigbare Clematis für die Landschaftsgestaltung

Wildpflanzen wachsen an Flüssen, Tälern, Berghängen, Wäldern und anderen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit. In der Landschaftsgestaltung werden mit strauchigen Waldreben Gitter, Lauben, Pergolen und Fassaden von Gebäuden verziert. Kriechende Exemplare werden für die Landschaftsgestaltung von Grenzen, Polysadok sowie für die Bildung eines Rasens gezüchtet. Bei der Auswahl der Optionen für die Gartendekoration legen die Designer besonderes Augenmerk auf die Kombination von Farben und Formen.

Jede Art ist an spezifische klimatische Bedingungen angepasst:

  • Klematis für die nördlichen Regionen Russlands;
  • Ural-Parolen;
  • frühe Blüte;
  • winterhart.

Allgemeine Voraussetzungen für den Anbau aller Arten sind hohe Luftfeuchtigkeit, reichhaltige Bodenmineralien, ausreichende Beleuchtung. Beim Kauf von Lianen und Büschen für Hecken ist es wichtig, zunächst die Merkmale jeder Art zu untersuchen.

Bei aller typischen Vielfalt der Clematis in der Familie werden sie nach gemeinsamen Merkmalen kombiniert. Dazu gehören:

  • lichtliebend;
  • allgemeine niedrige Frostbeständigkeit;
  • hohe Vegetationsperiode;
  • die Notwendigkeit für neutrale und alkalische Böden, saisonale Dressing.

Clematis unterscheiden sich Stammsystem (Baum / Lianoobraznaya) sowie Wurzel (schwenkbar / faserig). Daher bestimmte wachsende Anforderungen:

  • Zweige von Baumpflanzen überwintern auf der Bodenoberfläche;
  • sprossartige Arten werfen ihre Blätter ab und verlieren ihre Stämme;
  • Kernwurzel ist resistent gegen private Transplantationen;

Sorten für Landschaftskreativität

Dank der Entwicklung der Landwirtschaft, Selektion und Floristik ist der Anbau von Reben nicht nur in den südlichen Regionen Russlands, sondern auf dem gesamten Territorium unseres Landes möglich geworden. Mitte des 20. Jahrhunderts gelang es den Botanikern, winterharte Sorten dieser Pflanze zu entwickeln. Dazu wurde ein Clematis-Strauch auf eine Rebe gepfropft.

Die moderne Botanik bietet verschiedene Klassifikationen von Clematis nach ihren biologischen Merkmalen. Jede von ihnen enthält eine detaillierte Beschreibung der Clematis-Sorten. Bei Hobbygärtnern, Landschaftsgestaltern und Floristen ist die Klassifizierung nach MA sehr beliebt. Beskaravaynoy, die den Ursprung einer Sorte berücksichtigt. Lozinki nach dieser Theorie sind in verschiedene Typen unterteilt:

  • Busch;
  • lockig;
  • kleinblütig und hybride.

Für jede Klimazone in Russland werden spezielle Sorten gezüchtet:

  • für Sibirien - Clematis Elegy, Luther Burbank, Anastasia Anisimova, Nadezhda;
  • für den Ural - die besten Gruppen von Integrifolia, Vititsella, Jacmann;
  • für die Region Moskau - Gruppen von Florida, Patenten und Lanuginoza.

Sibirische Vertreter

Bei der Auswahl einer Rebe für die sibirischen Regionen empfehlen Blumenzüchter, sich für frühblühende Arten zu entscheiden. Dazu gehören:

  1. Luther Burbank ist ein von sowjetischen Nerds gezüchteter Hybrid. Eine Besonderheit - große Knospen (bis zu 25 cm Durchmesser). Die Blüte dauert von Juli bis Oktober. Die Pflanze verträgt die Überwinterung mit zusätzlicher Sorgfalt.
  2. Elegy - eine Hybride, die zu Sowjetzeiten von einheimischen Botanikern gezüchtet wurde. Ziel des Forschungspersonals war es, Pflanzen mit erhöhter Sprossbildung zu erhalten. Elegy hat einen großen Blütendurchmesser (ab 10 cm). Die Knospen haben tiefe satte Schattierungen, die Knospenbildung dauert von Juli bis Oktober. Im Herbst müssen bei Waldreben die Seitentriebe zusätzlich vorsichtig beschnitten werden.
  3. Nadezhda ist ein 2 bis 3 m hoher Baumstrauch und die früheste sibirische Honigpflanze. Blossom Hope dauert von Mai bis Oktober. Es hat mittlere Knospen von hellen Tönen, es hat ein feines Honigaroma.

Trotz der Tatsache, dass die aufgeführten Vertreter als winterhart bezeichnet werden, erwärmen sie den radikalen Teil vor dem Frost mit Hilfe von Stroh, Spitzen, Sägemehl oder speziellem Abdeckmaterial. Mit dieser Maßnahme können Sie das Wurzelsystem vor dem Tod schützen.

Ural Gruppe von Waldreben

Die klimatischen Bedingungen des Urals sind günstiger für den Anbau von saisonalen Zierpflanzen. In dieser Hinsicht gibt es viel mehr Arten von Waldreben, die für das Uralklima geeignet sind als für sibirische Regionen.

Die besten Clematisorten für den Ural gehören zu folgenden Gruppen:

    Jacqueman umfasst Exemplare, die sich in Größe und aktiver Vegetationsperiode unterscheiden. Lianen können eine Höhe von 1 bis 5 m erreichen, und der Durchmesser der Knospen reicht von 10 bis 30 cm. Blue Flame, N. Rubtsov, Victory Salute und Gypsy Queen gelten als beliebt.

Nachdem Sie die Sortengruppe definiert haben, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass Kontrast und dunkle Blüten auf einem hellen Untergrund spektakulär aussehen. Wenn man Clematis kombiniert, muss man bedenken, dass in der Komposition eine große und kleine Sorte ideal ist, die andere ist dunkel und hell.

Moskauer Region Sorten

Jeanne d'Arc, Gladstone, Fair Rosamund - all diese Sorten für die Region Moskau. Die aufgeführten Vertreter haben große weiße Knospen, unterscheiden sich in der Doppelblüte (Mai-Juni und August-September). Für niedrige Stützen wird empfohlen, Vertreter von Clematis-Vollblättern zu wählen, die eine Höhe von 1,5 m nicht überschreiten. Aufgrund ihrer niedrigen Peitschen gelten sie als die besten Begleiter für Rosen.

Clematis erect und seine Gartenform Purpurea sowie Mandschu unterscheiden sich durch ihr geringes Wachstum und ihre reiche Blüte. Während der Blüte sind die Wimpern mit Hunderten kleiner Blüten bedeckt, ähnlich wie bei schicken Motten. Wenn Sie die Perle der Blütenblätter für eine Solo-Landung so nah wie möglich sehen möchten, wählen Sie Belle of Woking, Roko Kola.

Florida Gruppensorten sind ideal für ein mildes Klima in der Nähe von Moskau. Mit der richtigen Pflege und dem rechtzeitigen Beschneiden freuen sie sich über eine spektakuläre Blüte.

Für die Hintergrundbepflanzung ist es vorzuziehen, Exemplare mit einer leuchtenden Farbe und einem lang anhaltenden Duft zu kaufen. Solche Eigenschaften können 70, Jubiläum, Tuchka, Viola, Minister, Stasik rühmen.

Wachstumsbedingungen

Lianenpflanzen bedürfen besonderer Pflege. Die Wahl des Standortes und eine erfolgreiche Landung fördern das aktive Wachstum und die Entwicklung der Triebe. Um das Wurzelsystem schnell an der neuen Stelle zu verwurzeln, empfehlen Gärtner, eine Reihe von Regeln zu befolgen.

  1. Holen Sie sich einen sonnigen Landeplatz. Die gleiche Regel sollte beim Einpflanzen der Blasenstange beachtet werden.
  2. Befolgen Sie beim Umpflanzen von großen Sämlingen, die ein Loch von 60 * 60 cm benötigen, die Regel "ruhender Boden". Nährboden wird in das gegrabene Loch gegossen und einige Stunden stehengelassen. Der Boden ist nicht mit Torf und Humus angereichert, da organische Dünger für das geschädigte Wurzelsystem kontraindiziert sind.
  3. Machen Sie im sumpfigen Bereich am Boden des Lochs eine Entwässerungslasche. Als Filter werden Perlit, Quarzsand und Vermiculit verwendet. Eine zusätzliche Maßnahme zur Beseitigung von stehendem Wasser ist die Bildung eines speziellen Bodens. Dolomitmehl und Kalk werden zu gleichen Teilen in den Boden gegeben.
  4. Sträucher und peitschenartige Clematis vertragen nassen und salzhaltigen Boden sehr gut. Um den Boden zu neutralisieren, wurden gelöschter Kalk und Alkali verwendet.
  5. Mit Hilfe von körnigen Superphosphaten stimulieren Gärtner die üppige Blüte von Sträuchern. Das gleiche Medikament wird für die Fütterung von Hortensien verwendet. Der Dünger wird 1 Mal pro Jahr basal auf den Boden aufgetragen. Während des Umpflanzens des Brunnens wird das Granulat dieses Düngers hinzugefügt.

Video über die Funktionen des Wachstums.

Weitere Sorgfalt wird auf rechtzeitiges Gießen und Entfernen von Unkraut reduziert. Im Sommer wird der Boden unter den Büschen angefeuchtet, während die oberste Schicht trocknet. Um das Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern, wird der Boden unter dem Busch gemulcht. Erfahrene Gärtner empfehlen, Clematis neben Bodendecker zu pflanzen, um die Krone vor Überhitzung zu schützen.

Unkräuter wie Wermut, Quinoa, Tatarnik, Wegerich können Waldrebe "zerdrücken", daher ist es wichtig, den Garten sauber zu halten. Unkraut wird nach dem Jäten nicht unter die Bäume geworfen, da sich Schimmel und Mehltau bilden kann. Grasgras wird in Eimern gesammelt und entsorgt.

Zusammensetzung, ein Aufguss von grünem Gras, Zusammensetzungen mit einer verlängerten Wirkung und solche universellen Düngemittel wie Kemira oder Pokon werden während der Blütezeit als Köder verwendet. Bei der Auswahl der Dressing-Medikamente wird davon ausgegangen, dass Lianen dringend Bor, Molybdän und Kobalt benötigen. Diese Elemente kommen in Russland in Böden nur selten vor.

Wenn wir alle Feinheiten der Kultivierung berücksichtigen, verwandelt sich der Garten buchstäblich in eine Jahreszeit, indem wir das blühende Duo auf dem Spalier und die Solo-Landung am Eingang betrachten.

http://ukusta.ru/deko/list/krupnotsvetkovye-klematisy

Clematis Pflanze: Beschreibung, Pflege und Anbau

Die beste Pflanze für die vertikale Gartenarbeit als Clematis-Rebe ist sehr schwer zu finden. Clematis-Blüten sind unterschiedlich groß, haben eine reiche Farbpalette und schmücken den Garten während der gesamten Saison. Die Kombination von Clematis mit Rosen ist besonders schön. Bei der Herstellung solcher Landschaftsblumenkompositionen müssen jedoch einige Merkmale des gemeinsamen Anbaus dieser Blumen berücksichtigt werden.

Beschreibung der Kletterpflanze Clematis

Clematis oder Clematis (Clematis) gehört zur Familie der Buttercups. Mutterland - Europa, Asien, Nord- und Südamerika, Afrika, Australien

Dies ist eine mehrjährige Kräuterrebe mit holzigen Stielen und flexiblen Trieben. Die Höhe, in der sich die Waldrebe erhebt, übersteigt 3 m, so dass sie über den Sommer Zeit zum Wachsen haben. Kletterpflanzen-Clematis in Gruppenform sind höchstens 1,5 m hoch. Kletterpflanzen klettern auf Stützen und klammern sich mit Blattstielen daran.

Die Blätter sind einfach oder komplex, trifoliert oder gefiedert, eiförmig, lanzettlich oder linear lanzettlich, im Durchschnitt 4-5 cm lang, bis zu 10 cm.

Blumen werden in Blütenständen gesammelt, selten einzeln. Die Farbe der Blüten reicht von weiß und gelb bis lila, blau, karminrot mit vielen Schattierungen.

Clematis unterscheiden sich in der Größe der Blüten. Es gibt Arten und Sorten mit Blüten von 10 - 20 cm Durchmesser und kleinblütigen Blüten von 2 bis 4 cm. Beim Schreiben von Clematis-Blüten ist zu beachten, dass einige Arten ein zartes, sehr angenehmes Aroma aufweisen.

Jetzt wächst diese Kultur in Sibirien, im Fernen Osten und sogar im Norden. Clematis werden in 2 Hauptgruppen eingeteilt: kleinblumige Clematis mit einer Blütengröße von 2 bis 5 cm und großblumige Clematis mit einer Blütengröße von bis zu 15 cm. Kleinblumige Clematis-Arten sind in der Blumenzucht weniger bekannt, obwohl sie sehr dekorativ und gleichzeitig anspruchslos, winterhart und dürreresistent sind als großblütig.

Arten und Sorten von Clematis Creeper: Fotos, Namen und Beschreibung

Es sind mehr als 200 Arten von Clematis bekannt, deren Fotos, Namen und Beschreibungen weiter unten zu finden sind.

Von den wilden Waldreben in Zentralrussland sind die am häufigsten verwendeten Arten:

v. Weinberg (S. vitalba), v. Purpur (S. viticella),

K. Tangut (S. tangutica), K. Virginsky (S. virginiana),

to. paniculate (S. Paniculata) und andere Sie zeichnen sich durch eine hohe Winterhärte aus.

Von großblumigen sind die häufigsten:

K. Zhakmana (S. jackmanii),

aus mittleren Blüten - K. Armanda (S. armandi), K. Fargeza (S. fargesii) usw. Diese Arten von Clematis-Blüten erfordern einen Frostschutz. Die besten Clematisorten für den Anbau in Zentralrussland:

„Madame de Cultures“, Ernst Markham,

"Ville de Lyon", "Nelly Moser" und andere. Für die Mittelband geeignete Sorten, die im Nikitsky Botanical Garden (Yalta) gezüchtet wurden, sollten hier ebenfalls erwähnt werden:

"Nadezhda", "Nikolay Rubtsov", "Ballerina", "Alexandrite" usw.

Zu den kleinblumigen Clematis gehören:

Clematis Tungus. Liane bis 3 M. Die Blüten sind golden. Winterhart und dürreresistent.

Clematis alpin. Liane bis 3 m Die Blüten sind blau oder lila.

Clematis virginsky. Liane bis 6 m Die Blüten sind weiß und in Blütenständen gesammelt.

Clematis lila. Lianenhöhe bis 4 m, Blüten lila-lila.

Clematis Chinese. Liane bis 5 m Die Blüten sind weiß, klein, sehr duftend.

Zu den großblumigen Clematis gehören:

Clematis Jakmana. Es hat mehrere Dutzend Sorten, die 1860 vom Züchter gezüchtet wurden. Die Blüten sind sehr groß, bis zu 15 cm im Durchmesser und zahlreich. Sie sind den ganzen Sommer über mit festem Teppichkletterwind bedeckt.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist die Farbe dieser Art von Clematis am vielfältigsten - weiß, rosa, rot, aber meistens blau-violett:

Von Juni bis Herbst üppig blühend.

Clematis Viticella (lila). Mit einer großen Blüte erreichen die Holzlianen eine Höhe von 3 m und blühen von Juni bis Frost.

Clematis langunosa (wollig). Blüht von Anfang Juni und von August bis September reichlich auf den überwinternden Trieben des letzten Jahres.

Clematis Taxensis (Texaner). Creepers Höhe bis zu 3 m Die Blüten sind groß, gebildet auf den Trieben der letzten und aktuellen Jahre. Die Pflanzen blühen von Juni bis September.

Dekorative Clematis hängen vom richtigen Beschneiden ihrer Triebe ab. Die Clematis der Jacqumann-Gruppe (wollig und lila) blühen gut auf den Trieben des laufenden Jahres, daher sollten die Triebe im Herbst auf Bodenniveau geschnitten werden. Clematis von anderen Gruppen (blühen und sich ausbreiten) blühen besser auf den Trieben des letzten Jahres. Ihre Triebe sollten konserviert und für den Winter mit Baumblättern und Erde bedeckt sein. Alle Arten von Clematis vermehren sich gut durch Samen, teilen den Busch, Schichtung, Stecklinge.

Clematis braun - Clematis fusca. In der Wildform findet man in Fernost, Japan, China. Sie wächst auf Wiesen und in kargen Wäldern. Halbstrauch Liane bis 2 m hoch mit kurz weichhaarigen jungen Trieben. Blüten einzeln, hängend, auf dicken kurzen Stielen, violett, braun, rot oder braun. Sie blüht jährlich von Mitte Juni bis Mitte August. Es wird verwendet, um niedrige Strukturen und Bögen zu entwerfen. Geschätzt für die ursprünglichen Blumen und die lange Blüte.

Clematis Oriental - Waldrebe. In der Mongolei und in China vertrieben. Eine Holzrebe ist bis zu 8 m hoch, der Stängel ist gerippt, die Blätter bläulichgrün. Die Blüten befinden sich in den Blattachseln in kleinen panikförmigen Blütenständen. Sie blüht von August bis Oktober.

Clematis Duran - S. durandii. Halbstrauchranke mit bis zu 2 Meter hohen Stielen. Die Blätter sind einfach, eiförmig. Die Blüten haben einen Durchmesser von ca. 10 cm, violett oder blau. Staubblätter bläulich-gelb, Stempel stark kurz weichhaarig. Es blüht von Juni bis November.

Wenn tiefes Pflanzen ohne Schutz für den Winter kultiviert wird. Die Stiele frieren jährlich bis auf den Grund, und im Frühjahr wachsen junge Triebe im Frühjahr aus den Knospen, die im selben Jahr blühen. Vermehrt durch Teilen des Busches, Schichtung, Stecklinge und Veredelung.

Chinesische Clematis - Clematis chinensis Osbeck. In der Wildform ist in Zentralchina verbreitet. Liane mit kräftigen Trieben bis zu 5 M. Die Blätter sind dunkelgrün, junge Blätter leicht kurz weichhaarig. Blüten 1,5–2 cm Durchmesser, weiß. Sie blüht von August bis Oktober. Die Triebe frieren jährlich im Winter ein, erneuern sich im Frühling und blühen üppig.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle Waldreben nach der Schnittmethode in drei Gruppen unterteilt sind.

Die erste Gruppe umfasst Clematis, die von April bis Juni in den Wintern des letzten Jahres blühen. Sie sollten im Winter aufbewahrt werden. Dazu gehören Arten Clematis, ihre Hybriden und Sorten wie die Bergclematis (S. montana), der Alpenprinz (Atragene alpina L.) und der Prinz mit der großen Leine (Atragene macropetala). Nicht alle Clematis dieser Gruppe sind für unser Klima geeignet. Der vielleicht beliebteste unter Gärtnern gewann genau die Fürsten dank der schönen glockenförmigen Blüten, durchbrochenen Blätter, der frühen Blüte, der Schlichtheit und der Fähigkeit, auch im Halbschatten sicher zu wachsen.

Die zweite Gruppe umfasst Clematis, die sowohl auf den Trieben des letzten Jahres als auch auf den Trieben der Strömung blühen. Es umfasst hauptsächlich Sorten, die von Clematis lanuginosa (S. lanuginosa), Clematis florida (C. florida) und Clematis patens (S. patens) stammen, sowie einige andere Sorten mit ähnlichen Merkmalen. Sie zeichnen sich durch zwei Blütenwellen aus. Anfang Juni blühen die Pflanzen an überwinternden Trieben und ab dem Hochsommer an den Trieben des laufenden Jahres. Allerdings peitschen in unserem Klima nicht alle Waldreben gut im Winter - oft können wir nur mit der zweiten Blühwelle rechnen. Gleichzeitig ist bei einigen Sorten nur die zweite Welle sehr schwach. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, die Peitschen im Winter zu halten. Solche Sorten lassen sich in der mittleren Spur nur schwer anbauen. Deshalb ist es unter den Clematis dieser Gruppe besser, diejenigen auszuwählen, deren Geißeln gut überwintern. Es gibt noch einen weiteren Umstand: Die Mehrzahl der Frottierblütensorten kommt nur auf den Trieben des letzten Jahres vor. Obwohl einige Sorten auf jedem Trieb gefüllte Blüten abgeben. Das,
Zum Beispiel, gute alte Multi Blue, Crystal Fountain, Josephine Evijohill.

Die dritte Gruppe umfasst Clematis, die von Juli bis Mitte September an den Trieben des laufenden Jahres blühen. Dies sind Arten, Hybriden und Sorten von Clematis-Gruppen:

Vititsella (S. viticella),

integrifolia Gruppen (integrifolia) und

Zhakman-Gruppen (S. Jackmanii). Diese Arten der unprätentiösesten können sogar Anfänger werden. Sie haben kleinere und einfachere Blüten als Clematis der zweiten Gruppe, aber sie überraschen mit der Fülle der Blüten.

Außerdem können Sie das Foto und die Beschreibung der Clematisorten kennenlernen.

Clematis-Sorten

Weiß:

Warschau, Polaris, Ballerina, Madame Andre, Die Möwe, Hildin.

Blau:

Ramona, Lavsoniana, Claudia Shulzhenko.

Blau:

Türkis, Klampen von Clematis Jacquesman, Spritzer des Meeres (blau-weiß mit einem lila Farbton).

Blau mit einem violetten Schimmer:

Souvenir, Talisman, Steinblume, Rätsel, Erinnerung an das Herz.

Lila und Flieder:

Waldoper, Ideal, Fantasie, Victoria.

Rot, Purpur und Purpur:

Raummelodie, Alexandrit, Morgendämmerung, Nikolai Rubtsov (mit einem lila Farbton).

Pink:

Morgendämmerung, Zärtlichkeit, Fliederstern.

Zweifarbig:

Hoffe, Barbara Dibley.

Beeindruckend wirken alle Arten von Clematis-Farbkombinationen, aus denen Sie herrliche Kompositionen machen können. Zum Beispiel Blau mit Zweifarbigkeit, Lila mit Blau, Lila mit Weiß, Rosa mit Weiß, Rot mit Weiß, Blau mit Blau.

Erstens, um das dritte Jahrzehnt des Juni, blühen lockige, kleinblumige Sorten von Clematis, sie haben auch eine mehrfarbige Blüte: lila, blau, purpurrot, pink usw. Blüte im Juni, August. Ende Juli, den ganzen August und September über, blüht die großblumige Waldrebe immer weiter.

Besonders schöne großblumige Clematis-Hybriden mit Blüten von weißer bis dunkelvioletter Farbe und einem Durchmesser von 15 bis 18 cm, die von Ende Juni bis zum Frost stark blühen.

Anpflanzung von Clematis und Anbaubedingungen

Eine notwendige Voraussetzung für den Anbau von Clematis - das Vorhandensein von lockeren fruchtbaren, mit normaler Bodenfeuchtigkeit gut durchlässigen. Es erfordert tonige oder lehmige Böden mit einer neutralen Reaktion. Clematis stellt hohe Anforderungen an die Fruchtbarkeit des Bodens, daher muss die Pflanzgrube sorgfältig vorbereitet werden.

Clematis wird hauptsächlich im Frühjahr gepflanzt, als die Triebe nicht oder nur zu wachsen begannen, sondern im Juli-August und im September-Oktober gepflanzt werden können, obwohl dies weniger wünschenswert ist.

Clematis können nicht direkt an die Hauswand gepflanzt werden, da bei Regen vom Dach herabtropfendes Wasser den Wurzelhals der Pflanzen schädigt. Deshalb sollten Clematis 50 bis 60 cm von der Wand entfernt gepflanzt werden, und die Stütze selbst sollte 30 bis 40 cm hoch sein, um eine Überhitzung der Pflanzen zu vermeiden. von den von der Sonne erhitzten Wänden.

Sorten, die im Frühsommer blühen und an den Trieben des letzten Jahres Blüten bilden, werden in der Nähe der Süd-, Ost- und Westwände der Häuser und später nur an den Südwänden gepflanzt, da ihre Entwicklung sonst zu langsam ist.

Die Gruben werden so platziert, dass sie im Schatten liegen und die zukünftigen Triebe von der Sonne beschienen werden. Dann erfolgt die Blüte unverzüglich. In die Landegruben (Größe 70 x 70 x 70 cm) werden 6 - 8 kg (2 - 3 Eimer) Kompost, Humus, ca. 3 Esslöffel granuliertes Superphosphat, 200 g Holzasche (pro Pflanze) eingefüllt. Wenn der Boden sauer ist, werden 50-100 g Dolomitmehl zum Anbau und zur Pflege von Waldreben hinzugefügt, oder 1 Teil Grasland, Misthumus, Torf und grober Sand werden entnommen, und dies alles wird gemischt und Düngemittel werden pro Grube berechnet - 200 g Holzasche, 200 g Nitrofoski.

Wenn der Boden schwer und lehmig ist und der Platz niedrig ist, werden Clematis auf einem Hügel gepflanzt.

Hier sehen Sie Fotos vom Pflanzen und Pflegen von Blumen mit Clematis auf dem Gartengrundstück:

Clematis-Büsche sind etwas tiefer gepflanzt als vorher - um 7-8 cm. Aber Sie können nicht zu tief pflanzen: Das Eindringen verlangsamt ihr Wachstum und kann sogar zum Tod führen. Wenn der Boden nicht schwer ist, sollte der Wurzelhals bei jungen Pflanzen mindestens 8 bis 10 cm und bei älteren Pflanzen mindestens 10 bis 15 cm tief eingegraben werden.

Clematis blühen nur im vollen Sonnenlicht der Triebe, so dass der Standort sonnig und windgeschützt gewählt wird.

Dieses Video über das Pflanzen und die Pflege von Waldreben zeigt, wie diese agrartechnischen Techniken durchgeführt werden:

Reproduktion von Clematis durch Teilen des Busches und Schichtung

Es gibt verschiedene Arten der Reproduktion von Clematis, von denen jede im Folgenden beschrieben wird.

Die Teilung des Busches wird verwendet, wenn die Rebe gewachsen ist oder wenn sie gezwungen ist, sie an einen neuen Ort zu verpflanzen. Während der Reproduktion von Clematis durch Teilen des Busches wird ein gut entwickelter gesunder Busch (im Alter von 4 bis 5 Jahren) im frühen Frühjahr geteilt, bevor das Wachstum der Triebe einsetzt. Die Pflanze wird so geschnitten, dass jede Delenka 2 - 3 Knospen und ein ausreichendes Wurzelsystem hat. Gleichzeitig erhalten 2 - 3 Pflanzen, die im selben Jahr blühen.

Beim Einpflanzen von Delenok wird der Boden (Gruben) wie beim Einpflanzen von Büschen vorbereitet und vor dem Einpflanzen mit einer Lösung von „Heteroauxin“ (1 Tablette pro 3 Liter Wasser, Durchflussrate pro 1–3 Liter Lösung) bewässert. Nach 7-8 Tagen gießt man diese Bodenlösung wieder um die Pflanzen. Oft gekaufte Clematis-Setzlinge sind nach dem Pflanzen schwer zu züchten, ich empfehle, eine Lösung von "Heteroauxin" zu gießen.

Die Reproduktion von Clematis durch Schichtung ergibt ebenfalls ein gutes Ergebnis. Im Juni wird von der Basis des Busches aus eine Rille mit einer Tiefe von 6 bis 7 cm und einer Länge hergestellt, die der Länge des Triebs entspricht, in den der junge Stängel eingesetzt wird. Die Spitze bleibt außen. Seine Knoten sind mit fruchtbarem Boden bedeckt, und alle Blätter der begrabenen Triebe bleiben draußen. Der Boden sollte immer nass sein. Die Schichten sollten 2-3 Mal gefüttert werden (für 10 Liter 1 Teelöffel Harnstoff, Kaliumsulfat und Superphosphat verdünnen und 1 Esslöffel Agricola Start hinzufügen).

Durch den Fall werden Wurzeln in fast jedem Knoten gebildet. Im Frühjahr nächsten Jahres werden die meisten Knoten sprießen. Junge Pflanzen sollten jedoch erst im Herbst (September) geteilt und verpflanzt werden. Im Herbst werden die Schichten von der Mutterpflanze getrennt, durch Wurzelknoten getrennt und an Ort und Stelle gepflanzt. Am häufigsten blühen diese Pflanzen im ersten Jahr. Knospen an diesem Punkt müssen Sie kneifen.

Reproduktion von Clematis Stecklingen und Samen (mit Fotos und Video)

Die schnellste Methode der Reproduktion ist das Schneiden. Clematis Clematis sollten vor der Blüte beginnen. Stecklinge von blühenden Trieben wurzeln schlechter, sie werden aus einem 3-4 Jahre alten Strauch aus dem mittleren Teil des Triebs in einer Höhe von 25-30 cm über dem Boden mit einem Knoten von 4-5 cm Länge geerntet. Um die Wurzelbildung zu beschleunigen, werden Stecklinge zum Beispiel mit Wachstumsstimulanzien behandelt "Heteroauxin" (50 g / l Wasser für mindestens einen Tag). Die Stecklinge während des Pflanzens werden in einer Mischung aus grobem Sand und Torf, die mit Heteroauxin-Lösung vergossen wurde, zu Ästen vertieft. Stecklinge werden oft mit Wasser besprüht. Die Bewurzelung erfolgt in etwa 30 Tagen. Im Winter sind sie mit einer niedrigen Kiste bedeckt, und die Oberseite ist mit Laub bedeckt. Im folgenden Jahr, entweder im Frühjahr oder im August, werden sie an einem festen Ort gepflanzt.

Sehen Sie sich ein Zuchtvideo von Waldreben im Garten an:

Kleinblütige (Arten) Clematis produzieren viele Samen und großblütige (Sorten) - sehr wenig. Samen sind kleine Nüsse, Samen, die an einem dünnen Bein flauschigen "Schwanz" befestigt sind. Im Herbst bildet sich an der Stelle einer Blüte ein flauschiger silberweißer Kopf solcher Schwanznüsse. In jeder Nuss befindet sich der Samen der Waldrebe.

Die Reifezeit der Samen in Clematis ist unterschiedlich. Sie müssen braune Samen sammeln, wenn ein dunkler, flauschiger Kopf mit reifen Samen bei Berührung zerfällt.

Traditionell ist es besser, frisches Saatgut zur Aussaat zu nehmen. Achten Sie daher beim Kauf in Geschäften auf die Haltbarkeit. Wenn die Samen jedoch richtig gelagert werden - in Papiertüten bei einer Temperatur von 19-22 Grad - sind sie 4 Jahre haltbar.

Clematis-Samen werden je nach Größe in drei Gruppen eingeteilt. Dies ist wichtig, da der Zeitpunkt der Keimung von der Samengröße abhängt.

Große Samen (von 6 bis 12 mm) haben eine sehr lange Keimzeit, die mehr als ein Jahr dauern kann.

Durchschnittliche Samen (von 3 bis 6 mm) keimen in einem Zeitraum von eineinhalb Monaten bis zu einem Jahr.

Kleine Samen (von 1,5 bis 3 mm) keimen 1-2 Wochen bis 3-4 Monate.

Bei der Vermehrung von Clematis sollten die Samen Ende April direkt im Freiland gepflanzt werden. Zur besseren Keimung ist es wünschenswert, die bereits geschichteten Samen zu säen.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, werden die Samen bei der Reproduktion von Clematis in feuchter, lockerer Erde verteilt und von oben auf 1-1,5 cm groben Sand gestreut:

Anschließend durch Sprühen gut wässern. Zum Schutz vor Vögeln und direkter Sonneneinstrahlung von oben kann die Aussaat mit Hackschnitzeln oder Spänen bestreut werden. Die ersten Triebe sollten nach 20-40 Tagen erscheinen.

Frisch geerntete Samen können im Herbst im Freiland ausgesät werden, wo sie über den Winter eine natürliche Schichtung erfahren. Aber in diesem Fall ist die Keimung nicht immer gut genug. Daher ist es besser, Sämlinge zu bearbeiten und zu züchten.

Clematis-Schnittmethoden (mit Video)

Die wichtigste Methode, um Clematis zu züchten, die es ermöglicht, eine blühende Pflanze mit langer Lebensdauer zu bilden, ist das Formen und Beschneiden. Diese Operationen tragen auch zur Verlängerung der Blütezeit bei.

Viele Clematis, einschließlich der Sorten der Zhakman-Gruppe, bilden auf den Trieben des laufenden Jahres Blüten, weshalb das Formen und Beschneiden mit besonderer Sorgfalt erfolgen sollte.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen werden im Herbst an den beiden unteren starken Knospen Clematis beschnitten. Dann werden die Pflanzen gemulcht und überwintern gelassen. Im Mai - Juni des nächsten Jahres ist es notwendig, junge starke Triebe und Wucherungen zu wählen, die aus den Wurzelknospen gebildet werden.

Im Spätherbst müssen nach den ersten Frösten alle Stängel stark abgeschnitten werden, sodass wieder zwei starke Knospen an jeder Pflanze verbleiben. Anschließend müssen sie gemulcht werden, um sie vor Schäden durch niedrige Temperaturen zu schützen. Im Mai und Juni werden alle wachsenden Triebe zusammengebunden, und im Juli blüht die Waldrebe. Das Beschneiden kann helfen, die Zeit bis zur Blüte der Clematis zu verschieben. Wenn Sie möchten, dass die frühblühende Sorte später blüht, sollte sie zu einem späteren Zeitpunkt stark geschnitten werden. Wenn Sie dagegen eine frühblühende Sorte benötigen, sollten Sie die Waldrebe mäßig abschneiden und nur die Triebe mit verblühten Blüten entfernen. Es sei daran erinnert, dass Waldrebe, die auf den Trieben des letzten Jahres blüht, einen schwachen Schnitt erfordert, und dass für Waldrebe, die auf den Trieben des aktuellen Jahres blüht, ein starker (kurzer) Schnitt erforderlich ist, der im Spätherbst oder Frühjahr vor der Blüte erfolgen sollte.

Bei der Bildung von Clematis muss auf die Pflanze geachtet werden, wobei das Vorhandensein von mehr als 10-15 blühenden Trieben auf der ausgewachsenen Rebe nicht zulässig ist. Wenn die Waldrebe im Frühjahr gefriert, müssen die Triebe bis auf die ersten gesunden Knospen geschnitten werden.

Mit Beginn des Pflanzenwachstums und insbesondere zu Beginn des Sommers ist es notwendig, alle wachsenden Triebe regelmäßig in die richtige Richtung zu orientieren und gegebenenfalls an eine Unterlage zu binden. Gleichzeitig ist eine Ausdünnung der Verdickungsäste erforderlich, was die Belüftung und Beleuchtung der Pflanze verbessert.

Clematis Gartenpflege

Bewässerung Im Jahr der Bepflanzung werden Waldreben im Garten 8 bis 10 Mal seltener als Rosen gegossen, nicht reichlich vorhanden - etwa 12 bis 15 Liter pro Pflanze. Es kommt immer noch auf das Wetter an. Aber die Hauptregel - der Boden um die Büsche sollte immer feucht und locker sein.

Großblütige Clematis, die älter als 5 Jahre sind, werden mit großen Dosen bewässert, wobei das Wasser bei der Bewässerung bis zu einer Tiefe von 60-70 cm eindringen sollte, da sonst ein Mangel im Bereich der Wurzeln besteht. Rund um den Busch von Waldreben vergießen sich bis zu 50 - 70 Liter Wasser (große Blütenrebe).

Wenn Sie Ihre Clematis längere Zeit nicht gießen, leiden sie stark unter dem Austrocknen des Bodens, insbesondere bei heißem Wetter. Dadurch verwandelt sich die Pflanze in blasse Blätter und flache Blüten, verkürzt die Blütezeit und stoppt das Wachstum von Trieben. Bewässerungspflanzen brauchen nicht oft, aber reichlich. An heißen Tagen geben sie Wasser bis zu 60 Liter pro große Kletterpflanze. Überwachen Sie besonders das Gießen während des Knospens und der Blüte. Ein Wasserstrahl sollte nicht in die Pflanze auf das Wurzelsystem gerichtet werden, um Grundfäule zu vermeiden. Machen Sie daher eine flache Rille um die Pflanze und gießen Sie sie, bis die untere Schicht mit dem Wurzelsystem vollständig verschüttet ist.

Vertrauen. Clematis wachsen schnell. Im Mai werden die Pflanzen um 10–15 cm pro Tag verlängert, sodass sie von Anfang an Unterstützung benötigen. Die Entwicklung der Reben sollte überwacht werden, damit sie nicht weben können, da sonst die Pflanzen schlechter blühen. Dünne und schwache Triebe werden von der Basis entfernt.

Mulchen Das Wurzelsystem leidet häufig nicht nur an einem übermäßigen Wasserüberlauf, sondern auch an einer Überhitzung des Bodens. Daher wird im Sommer mehrmals eine Einstreu von 5 - 6 cm in die Büsche gelegt, wozu altes Sägemehl, Humus, gemähtes Gras aus dem Rasen geeignet sind oder niedrigblühende Pflanzen um den Clematis-Busch gepflanzt werden müssen.

Fütterung. Während der Vegetationsperiode werden Waldreben im Garten 3-4 Mal gefüttert.

Das erste Top-Dressing erfolgt im Frühjahr (Mai) nach dem Wachsen der Triebe: 1 Esslöffel Harnstoff, 1 Liter flüssige Königskerze wird mit 10 Litern Wasser verdünnt.

Die zweite Behandlung erfolgt vor der Blüte: 1 Esslöffel Kaliumsulfat "Agricola-7" mit 10 Liter Wasser verdünnen.

Das dritte Dressing erfolgt nach einer Massenblüte: 2 Esslöffel des organischen Düngers „Flower“ und „Agricola - Rose“ werden mit 10 Litern Wasser verdünnt.

Die vierte Beizung erfolgt am Ende des Wachstums: 2 Esslöffel "Agricola für Blütenpflanzen" und 10 Esslöffel Kaliumsulfat und Superphosphat werden mit 10 Litern Wasser verdünnt.

Der Verbrauch der Arbeitslösung pro Busch beträgt 3 bis 10 Liter. Das hängt von der Buschgröße ab.

Die Blattdüngung erfolgt durch Besprühen von 10 Litern „Bouton“ mit 10 Litern Wasser, Verbrauch von 1 Liter pro 10 Quadratmeter. m) Das Sprühen erfolgt vor der Bildung von Blütenknospen. Die Behandlung wird im Sommer 2-3 mal wiederholt.

Vorbereitung und Schutz für den Winter. Clematis, die auf den Trieben des laufenden Jahres blühen, werden wie folgt auf den Winter vorbereitet. Im Oktober wird die gesamte Liane geschnitten, wobei nur 2-3 Knoten (20 cm) über dem Boden verbleiben. Gießen Sie dann trockenen Torf oder Humus. Mit einer Schachtel verkehrt herum abdecken und von oben trockenes Sägemehl, Torf oder trockene Blätter mit einer Schicht von bis zu 30-40 cm einfüllen. Mit einer Plastikfolie (eine Überdachung in Form eines Daches) von oben keine Folie zum Lüften von den Seiten verschließen.

Clematis, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen, sind ebenfalls abgedeckt. Stark entwickelte Triebe werden in einer Höhe von 1 bis 1,5 m über dem Boden geschnitten, wobei 10 bis 15 Knoten verbleiben, die vorsichtig von den Trägern entfernt und unter Aufwickeln des Rings auf den Boden auf die darunter liegende Lapnik-Schicht gelegt werden. Die Fichtenzweige werden darauf gelegt, die Blätter mit einer Schicht von 20 cm bedeckt und alles wird wieder mit Fichtenzweigen bedeckt. In allen Unterkünften sollte der Film gedehnt werden - er schützt die Pflanzen vor Feuchtigkeit und Fichtenzweigen - vor Mäusen. Im Frühjahr mit Einsetzen des warmen Wetters wird der Unterschlupf entfernt. Und die abgestuften Pflanzen nach und nach razokuchivayut.

In strengen Wintern kann sogar eine geschützte Pflanze leicht einfrieren, aber auch nach dem Zuckerguss stellt sie den oberirdischen Teil relativ schnell wieder her, blüht gut, aber zu einem späteren Zeitpunkt.

Schädlinge und Clematis-Krankheiten

Die Erreger von Clematis-Krankheiten sind verschiedene Arten von Pilzviren. Vegetatives Welken (Wilt) wird durch einen Bodenpilz verursacht, der in der ersten Hälfte des Sommers 1 - 2 Jahre alte Pflanzen befällt. Einer der Triebe einer scheinbar gesunden Pflanze verblasst plötzlich, Blätter und Spitzen hängen herunter. Diese Triebe werden auf oder unter dem Boden geschnitten und verbrannt. Zur Prophylaxe wird im Herbst und Frühjahr das Sprühen empfohlen (100 g Kupfersulfat werden mit 10 l Wasser verdünnt).

Eine weitere nicht weniger gefährliche Krankheit ist der Mehltau, der alle Pflanzenteile befällt. Die zuverlässigste Kampfmethode ist das Besprühen mit „Scor“ (2 ml pro 10 l Wasser) oder kolloidaler Schwefellösung (40 g pro 6 l Wasser) oder Topaz (4 ml pro 10 l Wasser). Jede Lösung verbraucht 1 Liter von 8 - 10 Quadratmetern. m

Beim ersten Anzeichen einer Läsion wird innerhalb von 7 Tagen dreimal gesprüht.

Clematis wird hauptsächlich von Schnecken sowie von Mäusen geschädigt. Zur Schädlingsbekämpfung tragen die Schnecken ein Siebgranulat aus Metaldehyd (30 g pro 10 m²) auf. Gegen Mäuse wird eine Sturmpille neben Waldrebe gelegt, insbesondere wenn die Pflanze für den Winter entfernt wird.

Clematis neben Rosen und Fotos von Farbkombinationen zusammen

Dekorativ blühende Kriechpflanze, Strauch, ausdauernde Staude. Es gibt etwa 150 Arten von Waldreben, die sich stark voneinander unterscheiden. Einige Sprossen sterben am Ende der Vegetationsperiode ab, andere überwintern. Einige Strauchsorten zeichnen sich durch geringes Wachstum aus. Bei den Weinreben werden Clematis am häufigsten als Partner für Rosen verwendet.

Niedrige Clematis in Buschform können in Mixborders mit Rosen und anderen mehrjährigen Pflanzen enthalten sein. Clematis, die sich auf den hohen Gittern im Hintergrund des Blumenbeets befinden, dienen als wunderbarer Hintergrund für die Grundlage der Komposition. Sie können auch in Verbindung mit Kletterrosen wachsen und verschiedene Stützen, Gitter und Pergolen dekorieren. Clematis kann auch als Bodendecker verwendet werden - seine Wimpern hängen elegant an einer Stützmauer. Eine andere Möglichkeit ist, Clematis auf hohe Büsche zu setzen, die in einem Mixborder wachsen. Und dann „blühen“ die im Frühjahr, im Sommer verblassten Sträucher wieder - diesmal mit Clematisblüten.

Wenn Sie Clematis als Partner für das Klettern von Rosen auswählen, müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen.

Erstens die Blütezeit. Tatsache ist, dass der Höhepunkt der Blüte von Clematis und Rosen nicht immer zusammenfällt. Sie können es verwenden, um die Periode des dekorativen Blumengartens zu verlängern. Häufig möchten Gärtner, dass Clematis und Rose gleichzeitig blühen. Wenn Sie also eine Komposition erstellen, fragen Sie, wann der Höhepunkt der Blüte einer Vielzahl von Rosen erreicht ist und wann die als Partner ausgewählte Clematis-Sorte blüht.

Diese Informationen werden normalerweise in Nachschlagewerken und Katalogen angegeben, sind jedoch häufig nicht sehr genau. Darüber hinaus können die Blütezeiten in verschiedenen Klimazonen variieren. Es lohnt sich daher, im Internet nach den erforderlichen Informationen zu suchen oder noch besser im Forum nachzufragen, wo Gärtner aus Ihrer Region kommunizieren, oder einfach mit Freunden, die die von Ihnen ausgewählten Sorten züchten.

Obwohl es Unterschiede zwischen den Sorten gibt, kann der Zeitpunkt der Blüte näherungsweise vorhergesagt werden, wenn Sie wissen, zu welcher Gruppe die jeweilige Sorte gehört.

Sehen Sie auf diesen Fotos, wie schön Rosen in Kombination mit Waldreben aussehen:

So blühen die Clematis der zweiten Gruppe an den Trieben des letzten Jahres früher als die Clematis der dritten Gruppe. Viele Sorten beginnen an den Trieben des letzten Jahres Anfang Juni zu blühen, obwohl die meisten Mitte dieses Monats blühen. Auch die meisten Rosen beginnen zu dieser Zeit zu blühen. (Ich erinnere Sie noch einmal: Überprüfen Sie immer den Zeitpunkt der Blüte von Rosen und Clematis in Ihrer Klimazone.)

Einige Sorten der dritten Gruppe blühen sehr spät nach dem Höhepunkt der Rosenblüte. Diese Clematis können Rosen während ihrer Wiederblüte unterstützen. Diese Sorten umfassen Ernest Markham. In meinem Fall blüht es, wenn die Rosenblüte abnimmt, und es fängt nur die zweite Welle ein. Es muss daran erinnert werden, dass nicht bei allen Rosensorten eine zweite Blühwelle im Überfluss vorhanden ist. Auch hier ist es notwendig, Informationen über jede bestimmte Sorte zu klären. Fast so spät in der Blüte sind jedoch einige Sorten der zweiten Gruppe. Zum Beispiel beginnt Jan Pawel II Ende Juli zu blühen, wenn die Rosenblüte nicht sehr reich ist und viele von ihnen sich auf die zweite Blühwelle vorbereiten.

Zweitens die Auswahl der Kombinationen von Farbe und Form der Blumen. Wenn wir Clematis zur Rose wählen, achten wir natürlich zuerst auf die Farbe. Gleichzeitig ist es notwendig, die Farbgesetze einzuhalten. Zuallererst hängt die Farbkombination von der koloristischen Gesamtentscheidung des Blumengartens, von der spezifischen Aufgabe, die Sie sich selbst gestellt haben, und von Ihren Farbvorlieben ab.

Clematis können an den Farbton von Rosen angepasst oder mit diesen kontrastiert werden, oder die Kombination kann auf den Nuancen von Farbtönen aufgebaut werden. Betrachten Sie diese Optionen im Detail.

Kontrastkombinationen. Die beliebteste Option: eine Kombination aus gelben oder orangefarbenen Rosen mit blauen oder lila Clematis.

Beispiele: Graham Thomas Yellow Rose oder Golden Celebration und Clematis Blue Franziska Maria, Multi Blue oder Lord Nevill; orange rose Polka oder Belvedere und lila Clematis Polish Spirit oder Venosa Violacea.

Rosa Rosen kontrastieren blaue und blaue Klematis.

Beispiele: Rosarium Uetersen oder Jasmina Rose und Blue Clematis Extra, Ascotiensis, Blauer Engel oder Prinz Charles.

Für rote Kletterrosen Amadeus oder Sympathie eignen sich Clematis-Sorten mit weißen Blüten wie Huldine.

Rote Rosen mit Clematis in Blau- und Lila-Tönen wie Ekstra und Teshio sehen sehr ungewöhnlich aus.

Nuance-Kombinationen. Solche Kombinationen sind immer harmonisch. Sie können eine hellrosa Waldrebe für eine dunkelrosa Rose und eine purpurrote Waldrebe für eine hellrosa Rose usw. kaufen.

Beispiele: Rosarium Uetersen oder Laguna Rose und weiß-rosa Clematis Klaara oder Hagley Hybrid; Jasmina Rose und Clematis Voluceau, Purpurea Plena Elegans oder Fireflame.

Einfarbige Kombinationen. Seltsamerweise sind solche Kombinationen sehr effektiv, besonders wenn Sie Blumen in verschiedenen Größen und Formen pflücken: rosa Rosen mit großen gefüllten Blüten und rosa Clematis mit kleinen Blüten, ähnlich wie bei Glockenblumen.

Beispiele: Rosarium Uetersen Rose und Clematis Inspiration oder Abundance.

Fast jede Waldrebe ist für weiße Rosen geeignet, obwohl meiner Meinung nach Blau und Blau die interessantesten sind.

Drittens agrartechnische Anforderungen. Im Allgemeinen sind die Anforderungen von Clematis und Rosen an die Agrartechnik ähnlich. Beide erfordern viel Kraft. Wenn Sie sie pflanzen, sollten Sie einen Abstand von mindestens 60 cm zwischen Clematis und Rose einhalten, damit jeder von ihnen die erforderliche Fläche erhält. Erfahrene Rosenzüchter halten sich jedoch nicht immer an diese Anforderung. Ich zum Beispiel, Clematis und Rosen wachsen nahe genug beieinander.

Es gibt jedoch einige Unterschiede in den Wachstumsbedingungen. Clematis sollten daher selten, aber sehr reichlich gegossen werden. Rosen brauchen auch häufiges und oberflächliches Gießen.

Nachdem wir auf kleine Tricks zurückgegriffen haben, werden wir Clematis helfen, Freunde zu finden und nicht mit der Rose in Konflikt zu geraten.

  • Wenn Sie in der Nähe von Clematis-Sämlingen pflanzen, können Sie ein Stück einer breiten Pfeife oder sogar eine einfache Plastikflasche ohne Boden begraben. Dies sorgt für eine punktuelle Bewässerung und Düngung der Clematis.
  • Beim Pflanzen ist es wünschenswert, die Wurzeln der Pflanzen mit einer Barriere zu trennen. Sie können dafür jedes haltbare, nicht verrottende Material verwenden: ein Stück altes Linoleum oder Plastik, ein Eisenblech. Der Abscheider sollte in einer Tiefe von 40 cm eingegraben werden.

Viertens das Wachstumsmuster ausgewählter Sorten von Clematis und Rosen. Wenn Sie diesen Faktor nicht berücksichtigen, können starke Clematis eine zerbrechliche Rose ersticken oder umgekehrt. Viele Clematis der dritten Gruppe sind in der Lage, sehr schnell groß zu werden, und nicht jede Kletterrose macht eine solche Nachbarschaft aus.

Wenn Sie Clematis neben eine Rose auf eine Unterlage pflanzen, wählen Sie Sorten mit gleicher Stärke.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, zuerst eine Rose zu pflanzen und erst im zweiten Jahr Clematis zu pflanzen. Immerhin entwickelt es sich oft viel schneller als eine Rose.

Und schließlich ist es notwendig, im Voraus zu überlegen, wie die in der Nähe wachsenden Winterklematis und Rosen gedeckt werden sollen. Wie Sie wissen, sind Clematis-Wimpern sehr zerbrechlich und leicht zu brechen. Und in der Nähe einer Rose verwendet Clematis wohl oder übel ihre Triebe als Stütze, um sie zu flechten, sodass es im Herbst sehr schwierig sein kann, diese Pflanzen zu entwirren, bevor sie sich auf den Boden beugen und Schutz suchen. Natürlich, um nicht zu leiden, können Sie eine geschnittene Waldrebe der dritten Gruppe wählen. Im Herbst reicht es aus, es mit einer Geißel in einer Höhe von 20 cm über dem Boden zu schneiden, zu stapeln und je nach Region, in der Sie leben, weiter abzudecken. In diesem Fall müssen Sie die Clematis-Peitsche nicht entwirren.

Clematis der dritten Gruppe, die sich als Partner für Rosen eignen: Blauer Engel, Marmori, Emilia Plater, Hagley-Hybride, Polnischer Geist, Purpurea Plena Elegans, Voluceau, Alba Luxurians, Arabella, Jackmanii, Rosa Fantasie, Comtesse de Bouchaud, Prinz Charles, Emilia Plater, Entel, Huldine, Etoile Violette, Avantgarde, Warszawska Nike, Justa und viele andere.

Geben Sie Clematis der zweiten Gruppe jedoch nicht auf. Diese anmutigen Pflanzen, insbesondere die Frottierwurzeln, passen gut zu Rosen. Obwohl es hier ein Problem gibt. In solchen Clematis geben reichlich blühende und schöne Blüten im letzten Jahr Triebe, so dass Sie sich im Herbst bücken und die Peitsche mit einer Höhe von mindestens 1 m bedecken müssen. Aus eigener Erfahrung möchte ich jedoch sagen: Pflanzen überwintern im allgemeinen Schutz besser, und es ist einfacher, sie zu organisieren. Nachdem ich die Peitsche auf Meterhöhe geschnitten hatte, schnitt ich die Blätter an Clematisscharnieren mit einer Schere ab, entwirrte die Peitschen leicht und bog die Clematis zusammen mit den Rosentrieben zu Boden.

Clematis der zweiten Gruppe, geeignet als Partner für Rosen: Multi Blue, Andromeda, Josephine Evijohill, Franziska Maria, Kristallbrunnen, Lawsoniana, Lord Nevill, Piilu, Prinsesse Alexandra, Der Präsident, Veronicas Wahl, William Kennett, Sakala, Beauty of Worcester, Louise Rowe, Kiri Te Kanawa, Teshio und andere.

Clematis sind wunderbare Pflanzen zum Dekorieren und Verzieren von Balkonen, Lauben, alten Bäumen, verschiedenen Wänden und Zäunen. Clematis sehen vor dem Hintergrund von Rasenflächen sehr gut aus, auf denen Sie üppige, schöne Teppiche auf felsigen Flächen herstellen können. Sehr attraktiver Bogen, Spalier und Spalier, die sich Clematis wickeln. Sie können auch in Wintergärten, auf Veranden, im Foyer oder in großen Räumen eingesetzt werden.

Gelockte Clematis sind in der vertikalen Gartenarbeit weit verbreitet. Sie schmücken die Wände von Häusern, Gittern, Bögen, Pergolen und Obelisken. Es ist sehr wichtig, eine gute Unterstützung für Clematis zu finden: Es sollte ästhetisch ansprechend, praktisch und bequem sein.

Clematis wird in Pflanzungen zwischen Blütensträuchern von Phloxen, Pfingstrosen und Sträuchern verwendet, die in der ersten Sommerhälfte blühen. Clematis sehen wunderschön aus auf dem Hintergrund des Rasens, einzeln oder in Gruppen in der Nähe der Wände von Häusern, Lauben.

Als Unterstützung können Sie eine spezielle Unterstützung für Clematis vorbereiten. Auf dem Trägerrahmen spannen sie ein seltenes "Netz" aus einem Nylonfaden mit Zellen von 15-20 cm oder stellen eine Holzunterlage dar, wobei die Unterlage je nach Sorte bestimmt wird. Einige Sorten von Clematis-Blüten bilden sich auf den Trieben der letzten Jahre, daher sollte die Stütze für sie so sein, dass ihre Peitsche für den Winter leicht entfernt und bedeckt werden kann. Strumpfbänder zu einem starken Ineinander greifen häufig verwirrt und es ist schwierig, sie zu entfernen.

http://www.sad2.info/?p=7975

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen