Früchte

Wo kann ich Clematis in der Gegend anpflanzen?

Auf grünen Rasenflächen sehen offene Weidenflächen in japanischen Gärten wie aufrecht stehende Büsche aus. Niedrig wachsende Sorten (bis zu 1 Meter hoch) sollten in der Nähe von Ziergittern (Gitter) gepflanzt oder als natürlicher Zaun verwendet werden.

Um kleine Gebäude (Pavillons, Terrassen, Zäune, Säulen usw.) aus verschiedenen Elementen von Gartenstrukturen und Gebäuden zu dekorieren, lohnt es sich, sich auf Büschen mit langen und kletternden Zweigen (Blattkletterlianen) aufzuhalten.

Nachdem Sie sich für die Sorte Clematis entschieden haben, müssen Sie sich mit deren Eigenschaften vertraut machen. Tatsache ist, dass einige Arten besondere Bedingungen für Wachstum und Blüte schaffen müssen.

Noch mehr Sonne

Clematis bezeichnet licht- und wärmeliebende Pflanzen. Für seine Blüte ist es notwendig, dass seine Zweige und Blüten täglich mindestens 6-7 Stunden am Tag von Sonnenlicht beleuchtet werden. Daher werden sie hauptsächlich auf der Südseite des Geländes gepflanzt.

Einige Sorten (Hope, Dawn usw.) wachsen am besten im Halbschatten oder Schatten. Schattierung erfordert Pflanzen, die in heißen Gebieten gepflanzt werden.

... und die Schatten

Wenn die Blüten der Waldrebe in der Sonne stehen, liegen ihre Wurzeln und der untere Teil des Stängels im Schatten. Der Boden um ihn herum sollte sich bei direkter Sonneneinstrahlung nicht überhitzen. Daher werden daneben niedrige Blüten gepflanzt (Ringelblume, Ringelblume und andere) oder der Boden gemulcht (mit natürlichen Materialien auf die Wurzeln gesprenkelt). Als Mulch können Sie gehackte Rinde, getönte feine Holzspäne, Sägemehl usw. verwenden. Stroh oder Heu sieht nicht so ästhetisch aus und wird vom Wind schnell weggeblasen. Das Wichtigste ist, dass der Mulch den Stängel der Pflanze nicht berührt.

Im Herbst wird der Wurzelhals zur Erwärmung mit Erde, Humus oder Kompost bestreut.

Luftfeuchtigkeit

Feuchte und sumpfige Bereiche des Gartens sind zum Anpflanzen von Clematis nicht akzeptabel. Stehendes Wasser zerstört schnell das Wurzelsystem der Büsche. Daher müssen die Stellen um die Stiele in jedem Fall regelmäßig gelockert werden, damit die angesammelte Feuchtigkeit abfließen kann.

Staunässe kann dazu führen, dass nach Regen Wasser vom Dach tropft. Wenn der Grundwasserspiegel in dem Gebiet über anderthalb Metern liegt, müssen Sie während der Landung ein Erdkissen anordnen oder ein System zur Ableitung von überschüssigem Wasser erstellen.

Winde

Entwurf - die schlimmsten Feinde von Clematis. Sie brechen Blumen und Triebe, verwirren die Zweige im Sommer und blasen im Winter den Schnee ab, der die Wurzeln bedeckt. Dies führt zum bevorstehenden Tod der Anlage. Im Flachland, wo sich aus den gleichen Gründen kalte Luft ansammelt, wird Clematis nicht empfohlen.

Staunässe und kalte Winde sind im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst besonders gefährlich. Daher, wenn der Rückgang der Lufttemperatur beginnt, die Pflanze zu bedecken. Sie tun dies nur bei klarem Wetter und leichtem Frost.

Boden

Der Boden, auf dem Clematis am Standort angepflanzt werden können, sollte fruchtbar, mäßig feucht, atmungsaktiv, sandig lehmig oder lehmig sein. Für eine reichhaltige Blüte ist es wünschenswert, dass die Erde eine Schicht aus Chernozem oder Humus hat und nicht zu „schwer“ ist.

Der pH-Wert sollte im Bereich von 5,5 bis 6,5 liegen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie während des Pflanzens gebrannten Kalk, gemahlenen Kalkstein oder Kalkmilch über das Land gießen, um es zu neutralisieren.

Die Anlandung erfolgt im Frühjahr oder Herbst in den südlichen Regionen und im Frühjahr in den nördlichen Regionen. Im Mai werden junge Setzlinge gepflanzt und alte Büsche geteilt. Im September können sie an einen besseren Ort verpflanzt werden.

Kleinblütige Sorten vermehren sich meistens durch Samen und großblütige - nur vegetativ (durch Teilen eines Busches).

Mehr Platz

Clematis benötigt eine gewisse Menge an Platz für ein stabiles Wachstum. Daher sollte der Abstand vom Pflanzort zu anderen Pflanzen 1,5 bis 2 Meter und zu Gebäuden und Bauwerken mindestens 30 cm betragen.Es ist erforderlich, dass die Blüten ausreichend Sonnenlicht und das Wurzelsystem von Nährstoffen erhalten.

Sie können Clematis in Obstbäumen (Äpfel oder Kirschen) pflanzen, die später eine zuverlässige Stütze für Reben werden.

Requisiten

Bei der Wahl einer Auflage für Clematis ist zu beachten, dass deren Teile, an denen sich die Blattstiele festhalten, einen Durchmesser von höchstens 1 bis 1,2 cm haben dürfen. Achten Sie besonders auf die Stärke des Trägers. Immerhin hat die Pflanze im Laufe der Zeit an Masse zugenommen und nasse Blätter nach Regen viel Gewicht.

Nachbarn

Es sieht gut aus, neben anderen Farben. Sie bedecken den Boden um die Wurzeln vor der sengenden Sonne, was sich positiv auf die Entwicklung der Pflanze auswirkt.

Aber nicht alle Nachbarn beeinflussen Clematis sicher. Seine tiefen Wurzeln vertragen sich nicht mit dem Oberflächenwurzelsystem anderer Arten. Einige von ihnen stören den Schutz der Büsche. Daher meistens neben einer Reihe von einjährigen Blüten (Ringelblume, Petunie, Kapuzinerkresse und andere) gepflanzt. Clematis sieht auch zwischen Potentilla-Büschen (Kuril-Tee) gut aus.

Wenn Sie den richtigen Ort für die Pflanzung von Clematis wählen, wird Sie eine mehrfarbige Pflanze lange begeistern. Die Zeit seines Lebens beträgt 20-25 Jahre.

http://dachauhod.ru/uchastok/cvetovodstvo/gde-mozhno-sazhat-klematis-na-uchastke.html

Navigation aufzeichnen

Wie man Clematis für Gartendekoration pflanzt

Wie man Clematis für Gartendekoration pflanzt

In letzter Zeit begannen Gärtner, ihre Parzellen mit unterschiedlichen Farbkompositionen zu dekorieren und pflanzten im Garten nicht nur Blumen, sondern auch verschiedene Ziersträucher, die lange blühen. Gärtner ignorierten die außergewöhnlichen erstaunlichen Clematis nicht. Diese wunderschöne Liane ist in der Lage, jede Komposition zu dekorieren, Mängel in Gebäuden zu verbergen oder einen erstaunlichen Ruheplatz zu schaffen. Wie man Clematis pflanzt, damit die Liane, die mit seinem Aussehen zufrieden ist, lange und reichlich blüht?
Ich lade Sie zu der Gruppe auf Subscribe.ru für Sommerbewohner, Gärtner: "Country Hobbies"

wie man Clematis pflanzt

Ein bisschen über Clematis

Diese blühende Kletterpflanze gilt als kletternd. Deshalb brauchen Wimpernpflanzen für einen guten Anbau Unterstützung. Nach 2-3 Jahren Kultivierung werden die Wimpern faserig hart. Daher wird die Rebe holzigen Pflanzen zugeschrieben. Es zieht Insekten mit seinen leuchtenden Farben und seinem angenehmen Aroma an, obwohl nur Pollen von Blumen gesammelt werden können. Die Clematis blüht je nach Pflanzentyp ein bis drei Wochen.

Liane in der Gartenlandschaft

Clematis in Landschaftsgestaltung werden für verschiedene Zwecke verwendet.

  • Attraktive, originelle und ungewöhnlich aussehende aufrechte Zierpflanzen auf dem Rasen.
  • Niedrige Clematis eignen sich hervorragend zur Dekoration verschiedener Spaliere.
  • Lange ungewöhnliche Reben schmücken die Fassaden von Häusern, Gebäuden, Pavillons, Veranden, dekorativen Treppen, Säulen.
  • Das dichte Laub der Kletterpflanzen schützt die Liegefläche perfekt vor Sonnenstrahlen, Zugluft und Staub.

Wo kann man besser Waldrebe pflanzen?

Für ein gutes Wachstum sollte der Kletterbusch bei den Pflanzempfehlungen von Experten berücksichtigt werden. Die Anforderungen an den Landeplatz sind einfach und leicht zu erfüllen, mit wenig Platz im Garten.

Der beste Ort, um Clematis anzubauen, ist die vor Zugluft geschützte Südseite. Je nach Sorte der Ziersträucher kann es sich um die Sonnenseite oder einen Platz im Schatten handeln.

Der Boden sollte leicht, neutral, fruchtbar und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Sie können nicht in Lehm Clematis gepflanzt, sowie in Feuchtgebieten.

wo ist es besser, Clematis zu pflanzen

Sträucher pflanzen

Die Bepflanzung unterscheidet sich im Prinzip kaum von der Bepflanzung anderer Ziersträucher. Wenn Sie mehrere Clematis pflanzen müssen, sollte der Abstand zwischen den Büschen 1,5 bis 2 m betragen. Das Loch sollte einen Durchmesser von 0,6 m und eine Tiefe von 0,75 bis 1,0 m haben.

Füllen Sie den Sand für die Entwässerung mit einer Schicht von bis zu 5 cm und bedecken Sie ihn mit 15 cm Schotter oder Bruchstein.

Auf die Entwässerung wurde eine Mischung aus Erde (Boden, Sand, Torf und Humus im Verhältnis 2: 1: 1: 2) plus 200 g Kalk- oder Dolomitmehl und einem Glas Holzasche gegossen.

Diese Mischung wird mit einer Landegrube zu 2/3 gefüllt, bevor Clematis in Form eines Hügels gepflanzt werden. Achten Sie darauf, eine Stütze anzubringen.

Die Sämlinge werden zunächst 2 bis 2,5 Stunden in kaltem Wasser aufbewahrt, dann werden die Wurzeln über einen Hügel verteilt und mit Erde bedeckt, wobei der Wurzelhals um 5 bis 8 cm vertieft wird.

Vorzugsweise ist die Oberfläche unter dem Busch zamulchirovat Sägemehl, Torf oder Stroh. Dies schützt die Oberfläche vor dem Austrocknen und die Wurzeln vor Überhitzung. Sie können niedrige Blüten neben ihnen pflanzen, sie schützen auch das Wurzelsystem.

Unterstützung für lockige Sträucher

Für eine schöne Farbkomposition braucht die Pflanze Unterstützung. Ihre Designs können unterschiedlich sein: es und Säulen, Gassen, eine seltene Hecke. Bedenken Sie jedoch, dass die Clematis-Triebe jede Unterlage fest bedecken und sehr dichtes Laub entsteht. Daher ist es bei komplexen Stützenkonstruktionen eher schwierig, Triebe für den Winter zu entfernen und nicht zu beschädigen.

Landezeit

In Gegenden mit mildem, warmem Klima können Waldreben im Herbst oder Frühling fast jederzeit gepflanzt werden.

In den nördlichen Regionen sollte der Strauch erst im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, damit die Pflanze rechtzeitig vor dem Winter Wurzeln hatte.

Eine Pflanze, die in einem Behälter mit einem geschlossenen Wurzelsystem gekauft wurde, kann jederzeit gepflanzt werden.

Clematis in der Gartengestaltung

Clematis Care

Spitzensträucher beginnen mit dem zweiten Lebensjahr. Geben Sie einen Teelöffel Mineraldünger in einer Tiefe von 8-10 cm unter den Strauch, oder Sie können von Mai bis August eine Doppelfutterlösung mit organischer Substanz verwenden.

Das Gießen der Büsche erfolgt bei heißem Wetter, wenn das Wetter einmal pro Woche trocken ist. Die Bewässerung erfolgt aus einer Gießkanne ohne Verwendung einer Düse und gießt Wasser unter eine Wurzel.

Der Strauch wird vegetativ vermehrt: durch Teilen des Busches, durch Stecklinge und Schichtung.

Aus dem Artikel geht hervor, dass der Anbau von Clematis keine Probleme für den Gärtner verursacht, wenn Sie unsere hilfreichen Tipps verwenden. Sie wissen jetzt, wie man Waldrebe pflanzt, wo man einen Platz auswählt und wie man eine Pflanze pflegt, damit sie Sie viele Jahre lang erfreuen wird.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

http://sferasada.ru/landshaft/kak-posadit-klematis

Wie und wo man Clematis pflanzt

Wissen Sie, dass die allgemeine Entwicklung und der Zustand der Pflanze von der richtigen Anpflanzung von Clematis abhängt?


Hastig Liane gepflanzt, oder wann wird es dir mit üppiger Blüte nicht gefallen. Das zukünftige Wohlergehen der Pflanze hängt auch von dem Ort ab, den Sie für die Bepflanzung ausgewählt haben. Die Auswahl der Sorte und die Kenntnis ihrer biologischen Eigenschaften wirken sich auch auf das Endergebnis aus. Wachsende Pflanzen beginnen immer mit der Vorbereitung der Pflanzgrube und dem Pflanzen. Lassen Sie uns zuerst lernen, wie man Clematis pflanzt.

Bei Clematis werden die Parzellen an einem windgeschützten Ort entfernt.

• Wenn das Grundwasser (80–100 cm) hoch ist, werden sie auf künstlichen Hügeln gepflanzt, und am Boden der Landegruben befindet sich eine Drainage aus Kieselsteinen, Schotter und gebrochenen Ziegeln. Auf schweren Böden sind die Pflanzgruben 70 x 70 x 70, auf leichten Böden 50 x 50 x 50.

• Die beste Zeit, um Clematis auf freiem Feld zu teilen und zu verpflanzen - April - Anfang Mai, wenn die Erde aufgetaut ist, aber die Pflanzen noch nicht zu keimen begonnen haben. Es ist akzeptabel und Herbstzeit - Ende August - September. Im Sommer wird die Waldrebe umgepflanzt, wenn die Triebe holzig sind. Pflanzen in Behältern können von Frühling bis Herbst umgepflanzt werden.

Clematis mit einem Kernwurzelsystem tolerieren keine Transplantation. Es ist besser, sie sofort zu pflanzen.

• Füllen Sie die Grube mit einer Mischung aus Torf, Humus (Kompost), Gartenerde, Sand (1: 2: 2: 1), fügen Sie 2-3 Tassen Asche, 100-150 g Mineraldünger, 150-200 g Dolomitmehl hinzu. In der Grube machen sie einen Haufen der zubereiteten Mischung, verteilen sanft die Wurzeln darauf, bestreuen sie mit einer kleinen Menge der Mischung und befeuchten sie.

• Clematis beim Pflanzen unbedingt vertiefen. Dies schützt die Wurzeln im Winter vor dem Einfrieren und im Sommer vor Überhitzung. Gleichzeitig sollte der Bestockungsknoten für Jungpflanzen 5 bis 8 cm unterhalb der Grubenränder und für Erwachsene 8 bis 10 cm unterhalb der Grubenränder liegen. Der Bestockungsknoten ist mit sauberem Sand unter Zusatz von Holzasche und zerkleinerter Holzkohle bedeckt. Füllen Sie das Loch vollständig aus, machen Sie ein Loch zum Gießen 15–20 cm vom Sämling entfernt und gießen Sie es erneut.

Der Boden wird mit Torf oder Humus gemulcht. Um die Überhitzung des Bodens zu reduzieren, kann man Tagetes, Calendula, Lavendel und Phlox pflanzen.

1. Trockenen Stiel anziehen 2. Leere Wand anziehen 3. In einen Behälter pflanzen

Die Unterstützung für Kriechpflanzen muss vor dem Pflanzen oder unmittelbar danach installiert werden, da sonst das Wurzelsystem beschädigt werden kann. Der Durchmesser des Trägers, an dem Klematis haften, sollte 2 cm nicht überschreiten.

Teilen Sie diese Informationen mit Freunden in sozialen Netzwerken!

http: //www.xn--80afdb0cbapl.xn--p1ai/kak-i-kuda-pravilno-posadit-klemtis/

Clematis pflanzen und blühen

Clematis - eine der beliebtesten Pflanzen der Gattung Lianen.

Sowohl die Form als auch die Vielfalt der Größen und Farben bestechen durch ihre Pracht.

Blumen sind groß und sehr klein, luxuriös samtig und einfach, aber elegant.

Sie sind in drei Gruppen unterteilt: Blüte im Frühling von April bis Mai, Blüte im Frühsommer und Blüte im Juli und später.

Es gibt verschiedene Arten in der Höhe: weniger als 1 m - grasig, mehr als 3 m - kletternd, weinbauend und ihre Arten - bis zu 10 m (Sorten von Clematis, siehe hier).

Aus diesem Grund sollten Waldreben richtig gepflanzt werden, da sie an einem Ort länger als ein Jahr leben können.

Regeln für den Anbau von Löwenrachen in der Datscha finden Sie auf unserer Website.

Hier erfahren Sie mehr über die häusliche Pflege von Petunien.

Klematis, die im Frühjahr pflanzen

Für die Anpflanzung von Waldreben sind Herbst und Frühling die günstigsten Jahreszeiten. Sämlinge können im ersten Jahr eine viel schlechtere Veredelungszeit einnehmen, wenn Sie das Pflanzen einer Blume verzögern.

Wenn Sie im Herbst Waldrebe pflanzen, können Sie sicher sein, dass sie recht gut wurzelt. Seien Sie sich nur bewusst, dass die Blume bei einsetzender Winterkälte eine gute Wurzel bekommen sollte. Damit wird das Thema Timing wieder relevant.

Sobald die Nieren anschwellen oder noch nicht einmal gewachsen sind, können wir ungefähr ab April oder Anfang Mai sicher Clematis landen.

Für die richtige Bepflanzung der Pflanze sind breite und ausreichend tiefe Pflanzgruben erforderlich - jeweils 60 cm.

Es wird empfohlen, die Entwässerung von Kies oder Bruchsteinen mit einer Dicke von 10-15 Zentimetern vorzunehmen, wenn sich in der Nähe Grundwasser befindet.

Nach der fruchtbaren Deckschicht und Düngemitteln wie: 2-3 Handvoll Asche, 50g Superphosphat, Humus von 5 bis 8 kg werden in die Pflanzgrube gegeben. 50 g Kalkhydrat in den sauren Boden geben.

Auf dem als Hügel vorgestreuten Boden müssen die Clematiswurzeln gleichmäßig verteilt werden.

Als eine der Optionen kann der Hügel aus Sand sein, und am Ende des Pflanzens wird auch der Wurzelkragen mit Sand gefüllt. Durch solche Manipulationen wird das Verrotten der Pflanze verhindert.

Wenn die Rebe alt ist, ist der Wurzelhals 10-12 cm tief, wenn sie jung ist, muss der Wurzelhals um ca. 5-11 cm vertieft werden.

So bilden sich nicht nur neue Triebe, sondern im Sommer schützen sie vor Überhitzung und im Winter vor dem Einfrieren.

Beim Anpflanzen von Clematis ist ein Abstand von 1-1,5 m zwischen den Sämlingen einzuhalten. Unmittelbar nach dem Umpflanzen sollten die Pflanzen reichlich mit Wasser bewässert und dann gemulcht werden.

Lernen Sie die Eigenschaften des Pflanzens von Schwertlilien kennen und dekorieren Sie Ihre Website damit.

Clematis Pflanzhöhepunkte

1. Die Portabilität einer Transplantation ist ausgezeichnet, so dass Sie sie auf ein einfaches Beet setzen können, um zu wachsen und kräftiger zu werden. Nach ein oder zwei Jahren können Sie sie an dauerhaften Orten einsetzen.

2. Clematis-Bäumchen vor dem Pflanzen werden in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung desinfiziert.

3. Nach der Landung ist es unbedingt erforderlich, die Klematis abzustützen und zu binden (dies ist vorübergehend möglich).

Die Stütze sollte einen Durchmesser von nicht mehr als 2 cm haben.Im Allgemeinen benötigt die Rebe während des Wachstums zwei- oder sogar dreimal so viele Triebe wie gewachsen sind.

Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass die Anlage nicht an Krankheiten leidet und um das Risiko mechanischer Schäden zu verringern.

4. Bei großblättrigen Waldreben wächst im ersten Pflanzjahr nur ein Stamm aktiv. Und in diesem Jahr, wenn die Pflanze gepflanzt wird, sollte das Oberteil eingeklemmt werden, damit die Nebenprozesse zu wachsen beginnen. Der Vorgang selbst nip kann erneut durchgeführt werden.

5. Clematis liebt das Licht, aber nicht die Überhitzung des Wurzelsystems. Deshalb ist es sehr gut, Blumen wie Ringelblumen, Pfingstrosen, Phloxen und andere in der Nähe zu pflanzen.

6. Da die Pflanzenliane nach dem Lösen und ersten Gießen im Frühjahr die Gefahr einer Überhitzung und Austrocknung des Bodens birgt, muss an nördlichen Stellen mit Humus, an südlichen Stellen mit Sägemehl oder mit Torf gearbeitet werden. Und um die Triebe am Boden zu verschließen und eine Überhitzung zu vermeiden, reicht es aus, den Brunnen „auszuschlagen“.

7. Wenn Sie die Pflanze gegen die Wand pflanzen möchten, ist die beste Seite die Südwest- oder Südseite des Gebäudes. Der Abstand für ein gutes Pflanzenwachstum sollte mindestens 50 cm von der Wand betragen. Auf keinen Fall darf Wasser vom Dach auf ihn fallen.

Wo Sie keine Lianenpflanze namens Clematis anpflanzen sollten:

  • an Orten, an denen Zugluft herrscht;
  • wo tiefer Halbschatten oder absoluter Schatten;
  • im Flachland, nämlich an Orten, an denen die Ansammlung von Feuchtigkeit und deren Stagnation wahrscheinlich ist;
  • in der nähe von gebäuden wird auch davon abgeraten, clematis anzupflanzen.

Pflege von Waldreben im Frühling

Wenn Sie Clematis richtig anbauen, müssen Sie nach dem Pflanzen einige Jahre lang an häufiges und reichliches Gießen denken.

Nach drei Jahren reicht es aus, mehrmals pro Woche 2-3 Eimer Wasser unter einem Busch zu gießen.

Eine luxuriöse und schöne Blüte ist das Ergebnis einer richtigen Bewässerung.

Um die Feuchtigkeit in der richtigen Menge zu halten, ist es notwendig, den Boden in der Nähe von Waldreben zu mulchen und zu lockern. Für den Mulchvorgang können Sie morsches Sägemehl, Torf oder Humus verwenden.

Während des ersten Wachstumsjahres entwickeln die Pflanzenreben aktiv die Wurzeln und es werden nur etwa 3 Triebe hinzugefügt.

Um aus Clematis ein Dutzend Triebe zu entwickeln und einen üppigen Strauch mit mehr als einhundert bezaubernden Blüten zu erhalten, müssen Sie die Pflanze ungefähr 5 bis 6 Jahre lang sorgfältig pflegen. Für diese Blumen, die in einer einzigen Menge wachsen, ist es besser abzubrechen.

Dann wird die Blüte ganz anders und länger dauern, im Gegensatz zu Pflanzen ohne zu kneifen und zu beschneiden.

Lesen Sie auf unserer Website, wie Sie violett werden.

Fütterung von Clematis

Clematis reagiert sehr empfindlich auf Fütterung. Sie benötigen daher vorzugsweise einmal pro Woche Dünger. Verwenden Sie für die Deckdüngung Volldünger aus Mineralien - für 10 Liter Wasser 30 g Dünger, mit Berechnung des Volumens von 2 m². Boden.

Zusätzlich zum Mineralstoffzusatz ist 1 Tasse Holzasche pro einzelne Pflanze geeignet. Königskerze (Gülle) gilt als ein weiterer sehr guter Dünger.

Dieser Verband wird empfohlen, um einen Teil des Düngers auf zehn Teile Wasser zu verdünnen.

Wenn die Kälte kommt, ist es notwendig, das Wurzelsystem der Pflanze abzudecken, aber wenn der Frühling kommt, sollten Sie sich nicht beeilen, Clematis zu öffnen.

Diese Vorsichtsmaßnahme ist mit der Tatsache verbunden, dass die Rebe Angst vor immer noch zeitweise auftretenden Frösten und der Sonne hat, die hell scheint und zu Nierenschäden führen kann.

Sobald der Frühlingsfrost nachlässt, können Sie den Unterstand sicher aus der Pflanze entfernen.

Danach sollten Sie mit Stickstoffdünger düngen. Eine der guten Optionen wäre Harnstoff - 10 Liter Wasser 40 Gramm. Wenn der Boden unter Clematis sauer ist, dann ist Kalkmilchmilch im Verhältnis zu 1 Quadratmeter Boden - 10 Liter Wasser 200 Gramm Kalkhydrat der beste Weg, um zu bewässern.

Das Strippen der Pflanzen erfolgt am besten bei weniger sonnigem, besser bewölktem Wetter. Es wird empfohlen, auch nur einen kleinen Schatten zu machen, damit sich die Waldrebe allmählich an das Sonnenlicht gewöhnt.

http://rusfermer.net/sad/tsvetochnyj-sad/klematis/posadka-i-uhod.html

Wie man Clematis im Frühjahr pflanzt

Clematis sind bei Gärtnern sehr beliebt. Und nicht umsonst. Immerhin dauert die Blütezeit von Juni bis September. Und die Sorten sind sehr vielfältig. Auf einmal können bei einigen Sorten mehrere hundert Blüten blühen. Und bei manchen Blumen kann der Durchmesser bis zu 20 cm betragen. Eine Vielzahl von Farben lässt niemanden gleichgültig. Es gibt verschiedene Buscharten und lockige, die sich perfekt zum Anpflanzen von Hecken oder Pavillons eignen. Für Hobbygärtner ist es wichtig zu wissen, wie man Clematis pflanzt.

Wann pflanzen?

Es wird in der Regel empfohlen, im Herbst im Süden und im Frühjahr im Norden Waldreben zu pflanzen. Das Pflanzen von Clematis im Frühling beginnt von April bis Mai, wenn die optimale Temperatur erreicht ist.

Der Zustand des Wurzelsystems einer Pflanze ist auch wichtig für die Wahl des Pflanzdatums. Die Landung kann nur mit gut entwickelten Wurzeln durchgeführt werden. Wenn die Wurzeln schwach genug sind, ist es besser, die Pflanze auf der Fensterbank oder im Gewächshaus zu pflanzen, um an Kraft zu gewinnen.

Wenn die Wurzeln der Pflanze gut sind, müssen Sie Zeit haben, um Clematis zu pflanzen, bis die Knospen zu blühen beginnen. Dafür ist der richtige Zeitpunkt Ende April oder Anfang Mai. Die Nieren müssen aber geschwollen sein, damit die Pflanze keinen biologischen Rhythmus hat. Andernfalls besteht das große Risiko, dass die Pflanze den Winter nicht überlebt.

Wenn die Pflanze unter Gewächshaus- oder Raumbedingungen angebaut wurde, müssen Sie bis Ende Mai warten, bis die Frostgefahr vorüber ist.

Auswahl des Pflanzenmaterials

Die Auswahl des Pflanzmaterials sollte besonders berücksichtigt werden. Immerhin kommt es auf diese Zeit und die Fülle der Blütenpflanzen an. Es gibt zwei Arten der Reproduktion von Clematis: Sämlinge oder Samen.

Gärtner, die darüber nachdenken, wie man im Frühjahr Clematis mit Samen pflanzt, glauben fälschlicherweise, dass dies sehr schwierig ist. In der Tat ist es ganz einfach. Sie müssen im April bis zu einer Tiefe von etwa 1 cm direkt in den Boden gesät werden.

Triebe erscheinen ungleichmäßig. Die Streuung kann zwischen 18 und 40 Tagen liegen. Es ist ratsam, die Pflanze zu Hause in speziellen Boxen zu pflanzen.

Sie können die Samen in einer Lösung von Wachstumsstimulanzien einweichen. Für eine schnellere Keimung ist eine Bodentemperatur von +30 Grad wünschenswert. Wenn die ersten Setzlinge erscheinen, müssen sie mit Wärme und Licht versorgt werden.

Wenn das erste echte Blatt auf den Pflanzen erscheint, müssen sie getaucht werden. Sie müssen einen Abstand von 15-20 cm voneinander haben. Sobald junge Setzlinge an Kraft und Stärke gewinnen, können sie an einem festen Platz gepflanzt werden.

Es ist wünschenswert, dass zu dieser Zeit ein kühles Wetter herrschte. Gute Pflanzen werden bei der Landung Ende Mai bis Ende Juni Wurzeln schlagen. Danach müssen die Pflanzen über das zweite Blattpaar kneifen. Dank dieses Verfahrens beginnt die Waldrebe, sich aktiv zu verzweigen.

Wenn Sie fertige Setzlinge kaufen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • das Vorhandensein mechanischer Schäden an der Anlage;
  • die Pflanze muss mindestens fünf Wurzeln haben;
  • im Frühjahrssämling ist ein Trieb erlaubt, im Herbst müssen es mindestens zwei sein;
  • Die beste Zeit, um einen Bäumchen zu kaufen, ist der September;
  • Wenn möglich, ist es besser, eine zweijährige Pflanze mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu kaufen.

Sortenauswahl

Bei der Wahl von Clematis müssen die klimatischen Bedingungen Ihrer Region berücksichtigt werden. Die Wahl einer Note hängt davon ab. Gärtner unterscheiden Clematis nach dem Farbton der Blüten:

  • lila - weniger anspruchsvolle Pflege;
  • rot - skurriler;
  • Weiße - die anspruchsvollsten zu pflegen.

In Zentralrussland werden Sorten bevorzugt, die keine Winterunterkunft benötigen. Für Anfänger-Hobbygärtner ist es besser, Sorten zu wählen, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen. Die Blüten auf ihnen sind zwar oft kleiner, blühen aber reichlich. Besonders beliebte Sorten sind Pink, Memm, Blue Bird, Flamingo, Rosie O'Grady und Maidwell Hall.

Erfahrene Züchter können Sorten anbauen, die zweimal blühen. Der erste - im Frühjahr über die Triebe des letzten Jahres und der zweite - im Herbst über die neuen Triebe des laufenden Jahres. Die häufigsten Sorten sind Jeanne d'Arc, President, Hope, Multi Blu, Ballerina, Joan Picton und Helly Moser.

Beim Frühling Clematis pflanzen

Die günstigste Zeit zum Anpflanzen von Clematis, wenn die Knospen aufwachen. In Zentralrussland beginnt es im Mai. Zu dieser Zeit können junge Setzlinge, bewurzelte Stecklinge und Stecklinge gepflanzt werden. Die Landegrube sollte aber im Herbst vorbereitet werden.

Verschütten Sie an einem Tag vor dem Pflanzen gründlich ein Loch mit Wasser. Möglicherweise benötigen Sie bis zu 2-3 Eimer. Wenn Sie besonders vorsichtig pflanzen, müssen Sie mit den Wurzeln umgehen. Clematis ist sehr empfindlich gegen Beschädigungen.

Aus diesem Grund ist es besser, Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu kaufen.

Standortauswahl

Clematis können bis zu 25 Jahre an einem Ort sitzen. Daher sollte seine Wahl sehr sorgfältig getroffen werden. Bevorzugt für Clematis sonnigen Ort. Im Schatten ist die Blüte träge oder gar nicht. Im Schatten fühlen sich die Wurzeln aber wohler. Sie tolerieren keine Überhitzung.

Ein offener Ort, an dem der Wind weht, sollte nicht zum Pflanzen von Reben gewählt werden. Es wird nicht nur Blumen, sondern auch junge Triebe zerstören. Es ist besser, keinen Ort zu verwenden, an dem Wasser von den Dächern zur Pflanze abfließt.

Wenn mit Hilfe von Clematis geplant ist, die Wand zu pflanzen, ist es besser, sie in einem Abstand von einem halben Meter vom Gebäude zu platzieren. In diesem Fall müssen die Triebe auf eine Unterlage gestellt werden.

Vorbereitung zum Pflanzen

Wenn der Landeplatz ausgewählt ist, müssen die Brunnen vorbereitet werden:

  • die Größe der Löcher zum Anpflanzen von Clematis 60h60h70 am;
  • Wenn mehrere Pflanzen gepflanzt werden sollen, ist es besser, nicht ein Loch, sondern eine Rille zu tropfen.
  • Am Grund des Lochs müssen Sie eine Schicht von ca. 15 cm gebrochenem Ziegel, Kies oder Blähton auftragen. Clematis ist sehr empfindlich gegen stehendes Wasser;
  • den Boden von Unkraut befreien und zu gleichen Anteilen mit Torf, Sand und Gülle mischen. Zusätzlich können Sie einen Liter Asche und 100 g Komplexdünger herstellen;
  • adulte Pflanzen müssen 10 cm und junge 5 cm in den Boden eingegraben werden;
  • Wenn die Pflanzgruppe, dann beachten Sie den Abstand zwischen den Pflanzen mindestens 1 Meter.

Wie man Clematis beim Wachsen hilft

Clematis selbst wird lang genug wachsen. Es gibt jedoch Techniken, mit denen Sie diesen Prozess beschleunigen können:

  1. Düngen.
  2. Gut und regelmäßig beschneiden.
  3. Schneiden Sie im ersten Jahr nach dem Pflanzen alle Knospen ab, um das Wurzelsystem zu stärken und das Wachstum neuer Triebe zu stimulieren.
  4. Kneifen Sie im ersten Jahr die Spitze des Hauptausreißers.

Clematis Pflege

Für eine reichhaltige Blüte ist es wichtig, die Pflanze nicht nur richtig zu pflanzen, sondern auch zu pflegen.

Gießen und füttern

Für Clematis ist sehr viel Feuchtigkeit wichtig. Die Wurzeln vertragen keine Trockenheit und stehendes Wasser. Aber seine Wurzeln sollten immer nass sein. Und je älter die Pflanze, desto mehr Wasser braucht sie. Sein Nachteil wirkt sich auf die Größe der Blüten aus.

Im Frühling und Sommer muss alle 5-10 Tage einmal gegossen werden. Wenn das Wetter heiß ist, dann einmal alle drei Tage. In diesem Fall müssen Sie reichlich gießen, damit die Erde gut durchnässt ist und die Feuchtigkeit die Wurzeln erreicht. Beim Gießen kann kein Wasserstrahl auf den Mittelteil gelangen.

Während des Pflanzens können Sie einige Stücke Plastikrohr mit einer Neigung zu den Wurzeln graben. Das Wasser fließt also genau dort, wo es gebraucht wird, und verteilt sich nicht über die Oberfläche.

Für diese Zwecke können Sie Fünf-Liter-Plastikflaschen mit abgeschnittenem Boden verwenden. Selbst durch solche Konstruktionen ist es bequem, die Pflanzen zu füttern.

Bei Clematis ist das Top Dressing sehr wichtig. Immerhin blühen sie üppig und erneuern jedes Jahr fast die gesamte grüne Masse.

Es ist notwendig, mindestens zweimal im Monat eine zusätzliche Fütterung durchzuführen. Es ist ratsam, Dünger in flüssiger Form nach dem Gießen zu verwenden.

Strumpfband und Schutz für den Winter

Bei vielen Sorten ist es notwendig, das Wachstum der Reben zu steuern. Für diesen Frühling muss die Pflanze an eine Stütze gebunden werden. Mit der Zeit wird er anfangen, sich selbst zu flechten.

Nur Clematis der Integrifolia-Gruppe können sich nicht selbständig um die Stützen wickeln. Er braucht ständige Hilfe beim Strumpfbandgärtner.

Aber auch eine erwachsene Blume muss regelmäßig in die richtige Richtung geschickt werden. Ansonsten können die Reben sehr verwirrt sein.

Im Herbst müssen Waldrebe bedecken. Dies sollte mit dem Einsetzen des ersten Frosts bei trockenem Wetter erfolgen.

Verwendung hierfür kann trockener Boden, Torf oder Sand sein. Die Schicht muss mindestens 15 cm hoch sein.

Sie können die Luftmethode verwenden. Dazu können Sie eine Drahterhöhung über einer Pflanze errichten oder eine Kiste verwenden. Eine Schicht Teer, Folie oder Dachpappe darauf legen.

Beschneiden

Im Herbst, vor dem Einsetzen des Frosts, müssen Kriechpflanzen geschnitten werden. Dies geschieht, um das Wachstum der Triebe und die nachfolgende reichliche Blüte zu stimulieren. Das Verfahren muss jedes Jahr durchgeführt werden.

Sorten, die zweimal in der Saison blühen, sollten auch zweimal geschnitten werden. Das erste Mal ist mitten im Sommer, wenn die Triebe des letzten Jahres verblassen. Das zweite Mal im Herbst, wenn neue Triebe blühen. Gleichzeitig können die Triebe des letzten Jahres abgeschnitten werden.

Die Sorten, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen, müssen geschnitten werden, bevor sie sich für den Winter verstecken. Schneiden Sie die Triebe, auf denen die Samen gebildet wurden. Sie können auch schwache Triebe entfernen, wenn viele vorhanden sind.

Nach der Beantwortung der Frage, wie man Clematis pflanzt, können Gärtner ihren Garten mit verschiedenen Farben dekorieren. Wenn beim Pflanzen alles richtig gemacht wird, erfreuen Clematis mit reichlich Blüte. Wenn Sie sich verantwortungsbewusst an ihn wenden, wird er jahrelang an seinem Aussehen Gefallen finden.

http://fikus.guru/sadovye-cvety-rasteniya-i-kustarniki/klematisy/kak-pravilno-sazhat-klematis-vesnoy.html

Wie Clematis wachsen: Geheimnisse für erfahrene und Anfänger

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie man im Land üppige Waldreben anbaut, denn viele erfahrene und unerfahrene Gärtner sahen diese spektakulären Blumen, hörten aber gleichzeitig, dass sie im Anbau launisch sind. Daher sind die meisten dieser beliebten Gartenreben ziemlich winterhart, und wenn Sie sie richtig pflegen, können sie erfolgreich in Ihrem Garten wachsen. Alles, was sie brauchen, ist Wasser, Asche, Düngung und kompetentes Beschneiden.

Clematis Jakmana Foto

Natürlich wachsen diese Blumen nicht in jedem Landhaus, aber diejenigen, die sie anbauen, sind einfach in sie verliebt. Diese stetige, reichlich blühende Pflanze ist bereit, die unansehnlichste Ecke Ihres Gartens zu veredeln. Liana wird verwendet, um die Wände von Häusern, Zäunen und Terrassen zu schmücken. Sogar ein alter getrockneter Baum kann „blühen“, wenn Sie solche Blumen daneben pflanzen.


Erstaunlich große Blumen und Busch sieht auch ohne Blumen dekorativ aus. Eine Blüte dauert den ganzen Sommer - von Anfang Juni bis August.

Sorte "Polish Spirit" in Kombination mit Ysop, Rose und Wirt

Clematis Bepflanzung und Pflege im Freiland.

In der Tat ist es ziemlich schwierig, aus dieser Vielfalt luxuriöser Farben eine Auswahl zu treffen. Einer ist schöner als der andere - riesige, helle Frottee, die alle die Schönheit der anderen in den Schatten stellen wollen. Jede Art verspricht, unser Häuschen in einen wahren Paradiesgarten zu verwandeln! Schließlich sieht jede Sorte an und für sich und in Kombination mit anderen Blumen, insbesondere mit Rosen, wunderschön aus.


Aber seitdem Wir wollen die Blume nicht nur bewundern, sondern auch anbauen. Dann müssen wir die Merkmale der Pflege kennen. Es ist am besten, Setzlinge in Töpfen zu kaufen, und bei der Auswahl einer Sorte betrachten wir zunächst nicht die Form der Blume, sondern ihre Gruppe. Es wird bestimmen, wie wir es schneiden, wie wir es für den Winter bedecken und wann wir mit einer Blüte rechnen müssen.

Arten von Clematis nach Gruppe und Schnittmethode:

  • Die erste Gruppe.
    Lianenblüten erscheinen nur auf den Trieben des letzten Jahres. Wenn Sie also alle alten Triebe für den Winter oder Frühling abschneiden, werden Sie nie eine Blüte sehen. Blumen aus dieser Gruppe sind die luxuriösesten, modischsten und erstaunlichsten, aber sie sollten auf jeden Fall für den Winter bedeckt sein.
  • Die zweite Gruppe.
    In diesen Sorten erscheinen Blüten sowohl im letzten Jahr als auch auf neuen Trieben. Wenn die Sorte Frottee ist, erscheinen Frottierblüten jedoch nur auf den Trieben des letzten Jahres. Bei jungen Trieben erscheinen nur Blütenstände von einfacher Form und mit einer kurzen Pause nach den ersten Blüten bei alten Trieben.
  • Dritte Gruppe
    Blüten erscheinen nur an jungen Trieben. Eine Abdeckung ist nicht erforderlich - schneiden Sie fast an der Wurzel und allen. Diese Sorten sind die unprätentiösesten - das sind ideale Sorten für Anfänger, weil Die Pflege der Reben ist einfach und unkompliziert. Und obwohl es in dieser Gruppe so gut wie keine Frottierarten gibt, gibt es, glauben Sie mir, eine Auswahl.
Sortieren nach ERNEST MARKHAM. Gruppe 3, Höhe 2,5 m

Clematis pflanzen - Tipps für Anfänger.

Wenn Sie das Problem lösen, wie Sie eine gesunde Waldrebe züchten, denken Sie daran, dass er Transplantationen absolut nicht toleriert. Pflanzen Sie sie daher sofort an einem festen Platz. Und an diesem Ort kann es bis zu 40 Jahre alt werden, vorausgesetzt, Sie haben die Landegrube richtig vorbereitet.

Clematis Comtesse de Bouchaud Foto

So retten Sie einen Sämling vor dem Pflanzen.

Wenn Sie Ihre Pflanze im zeitigen Frühjahr in einem Supermarkt gekauft haben und immer noch zur Datscha müssen, oder wenn es zu kalt zum Pflanzen ist, müssen Sie sich zu Hause mit der Pflanze anfreunden.

Stellen Sie einen Topf mit einem Sämling auf die sonnigste Fensterbank. Jetzt müssen wir den Boden im Topf desinfizieren, weil Es ist besser, hier in Sicherheit zu sein, als zu hoffen, dass es ihn tragen wird - Sie wollen dann nicht die Krankheiten unserer Rebe heilen. Wir verwenden Fitosporin für den Boden. Und um die sehr kleine Rebe mit einer Sprühlösung Epin zu unterstützen. Und für die Wurzeln kaufen wir Biohumus (Anweisungen auf dem Etikett). Wir wiederholen diese Prozeduren alle zehn Tage.

Wie man Clematis richtig anpflanzt.

Ein Sämling in einem Topf kann nach dem Ende der Nachtfröste in den Boden gepflanzt werden. Vor dem Einpflanzen sollte der Blumentopf einige Tage auf einer schattigen Straße stehen, um sich anzupassen.

Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, ist, dass ein Loch breit genug und tief darunter gegraben werden sollte - fast wie beim Pflanzen eines Apfelbaums 60x60x60 cm. Wenn Sie dichtes Grundwasser haben, vergessen Sie nicht, eine Schicht von 10-12 cm Kies oder gebrochenen Ziegeln auf den Grund des Lochs zu legen Clematiswurzeln verrotten nicht.

Alles hängt davon ab, wie sich das Wurzelsystem der Pflanze anfühlt: reichlich blühend, hell blühend, die Anzahl der neuen Triebe und Knospen. Und wenn das Wurzelsystem gut wächst und sich stetig entwickelt, ist alles in Ordnung. Torf-, Humus- und Sodaland sollte unbedingt in die Landegrube gegeben werden, Gläser Asche müssen hinzugefügt werden. Diese Nährstoffmischung in der Grube mischen und leicht stampfen. Wir pflanzen einen Keimling in einer Grube auf der gleichen Höhe wie er in einem gekauften Behälter gewachsen ist - die Wurzeln sollten nicht tief eingegraben werden.

Clematis Etoile Violette Foto

Council Wenn Sie einen Busch mit üppiger Blüte erhalten möchten, müssen Sie auf die intensive Wurzelbildung achten. Dazu machen wir in der Mitte der Grube ein Loch 10 cm unter dem allgemeinen Niveau und pflanzen einen Sämling hinein. Gleichzeitig gießen wir ein wenig Sand auf den Wurzelhals der Kriechpflanze, um zu verhindern, dass diese durch Fäulnispilze zerstört wird. Während des Sommers gießen wir nach und nach fruchtbaren Boden in das Loch, bis er vollständig dem allgemeinen Niveau der Landegrube entspricht. Wir simulieren also die Bildung von Wurzeln, aber mit einem starken Wurzelsystem wird der Busch gesünder und mehr Triebe.

Warum Clematis nicht blüht.

Einige Sorten der Pflanzenwurzel sind sehr gut und können im ersten Jahr blühen, andere brauchen mehr Zeit für die Wurzelbildung und erfreuen uns daher erst im zweiten oder dritten Jahr mit Blüten.

Wo man Clematis pflanzt.

Feuchte sumpfige Böden sind für eine Pflanze völlig ungeeignet, daher schließen wir Bereiche aus, in denen stehendes Wasser oder Wasser aus Dachabläufen zum Anpflanzen vorhanden ist. Solche Orte garantieren Pilzkrankheiten und den Tod von Reben. Pflanzen Sie auch keine Reben in der Nähe von großen Bäumen - die Wurzeln der Pflanze sind groß und beginnen, mit den riesigen Wurzeln des Baumes zu konkurrieren.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Blumen in der Nähe der Rebe wie ein sonniger Ort und die Wurzeln wie ein Schatten sind. Daher ist es gut, niedrig wachsende Blumen oder Ziergräser daneben zu pflanzen. Zum Beispiel sind Gastgeber ausgezeichnete Begleiter für Kletterpflanzen. Eine andere Option ist das Wurzelmulchen. Nadelholznadeln, Sägemehl oder Stroh eignen sich hervorragend als Mulch.

Features Bewässerung.

Versuchen Sie beim Gießen, die Pflanze in der Mitte nicht zu gießen. Es ist besser, ein Loch in einem Abstand von 15-30 cm von den Stielen zu machen und Wasser in dieses Loch zu gießen. Wenn Sie in der Mitte des Busches chaotisch bewässern, werden Sie schnell sehen, wie Ihre Triebe zu welken beginnen - dies bedeutet, dass die Krankheit aufgetreten ist. Deshalb ist es besser, dies nicht zur Sprache zu bringen.

Als Clematis zu füttern.

Die Pflanze wirft für eine Saison die große Masse an Blüten aus, daher kann der Busch nicht auf eine ernsthafte Top-Dressing verzichten. Einmal alle 10 Tage sollte es mit Düngemitteln unterstützt werden, die eine üppige Blüte fördern. Diese Agricola für Blütenpflanzen, Agricola Fantasy, Grow-Up, Effecton für Blütenpflanzen.

Stellen Sie im Herbst sicher, dass Sie die Pflanze im Winter füttern: 1 EL. Löffel Superphosphat und 1 EL. Löffel Kaliumsulfat 10 Liter Wasser - vorsichtig bewegen. Gießen Sie einen Eimer dieser Lösung auf eine erwachsene Pflanze. Im nächsten Frühling blühen die Blüten schneller und erfreuen Sie bis zum Herbst.

Tricks erfahrener Florist für üppige Blüte.

Um eine schöne Waldrebe zu züchten, muss man sich bewusst sein, dass es sich um echte Fressnäpfe handelt. Sie dürfen nicht gefüttert werden, sondern müssen regelmäßig und reichlich gefüttert werden!

  1. Wann Clematis füttern? Alle 10 Tage die Liane mit etwas Dünger düngen, immer in flüssiger Form. Wir fangen im Mai an zu fressen, wenn das Wachstum der Triebe beginnt.
  2. Was zu füttern:
    • 1 EL. Löffel Ammoniumnitrat in 10 Liter Wasser oder
    • Kuhmist im Verhältnis 1:10 oder
    • Vogelkot im Verhältnis 1:15 oder
    • 2 Löffel Vermicompost pro 10 Liter Wasser.
      Verwenden Sie einen Eimer Lösung auf dem Busch.
  3. Wie man düngt. Mineralische Düngemittel abwechseln mit organischen. Wenn die Knospen sowohl organische als auch mineralische Düngemittel zu geben scheinen.
  4. Wir schützen vor Schädlingen. Wenn der Boden sauer ist, ist es zur Vorbeugung von Welkekrankheiten (Welken) erforderlich, ihn mit 200 g Kalkmilch auf 10 Liter Wasser zu desoxidieren. Auch für diese Zwecke eignet sich Asche.
  5. Wir stärken das Werk. Diese Gartenreben lieben Wachstumsstimulanzien - sprühen Sie sie daher alle 10 Tage mit Appin extra ein. Es schützt sie vor Stress, hilft ihnen, die Frühlingsfröste erfolgreich zu überstehen und macht die Triebe aktiver.

Wie man Clematis-Schnitte und -Prozesse vermehrt.

Es gibt drei Möglichkeiten: Stecklinge, Prozesse und Teilung des Busches.

Clematis Hagley Hubrid Foto

Fortpflanzung durch Stecklinge. Wir bereiten Stecklinge im Moment der Knospenbildung vor, geben sie in Kornevins Lösung und pflanzen sie in lockere Erde, wenn Wurzeln auftauchen. Beachten Sie, dass der durchschnittliche Wurzelwurzelanteil - je nach Sorte - zwischen 10 und 60% liegt.

Der Prozess der Vermehrung durch Triebe ergibt einen größeren Prozentsatz der Verwurzelung. Ein Teil der zu Boden fallenden Rebstöcke beginnt mit der Wurzelbildung. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt den Zweig nicht vom Zweig abschneiden, sondern ihn in einem Torfgefäß in die Erde legen, können Sie in einem Monat den gesund wurzelnden Keimling vom Hauptstrauch trennen. Es ist wichtig, den Keimling reichlich in einem Topf zu gießen.

Die Aufteilung des Busches legt nahe, dass Sie den alten Busch mit einer Schaufel in mehrere Teile zerbrechen und jeden Teil an einem neuen Ort pflanzen.

So schneiden Sie Waldrebe richtig, damit es mehr Farben gibt.

Liana braucht unbedingt Unterstützung, und die Gitterzellen sollten groß genug sein - bis zu 15 cm, dann ist es einfach, die Rebe von ihnen zu entfernen, abzuschneiden und für den Winter abzudecken.

Clematis Blue Angel Foto

Wenn die Pflanze Ihr erstes Jahr ist, wird sie im Herbst fast vollständig geschnitten, sodass eine Knospe über dem Boden zurückbleibt. So regen wir den Busch an, neue Wurzeln und Triebe zu bilden. In den folgenden Jahren gestalten und stärken wir sie mit Hilfe des richtigen Schnittes weiter.

So schneiden Sie die Clematis der ersten Gruppe, die nur an den Zweigen des letzten Jahres Blüten bilden: Im Herbst entfernen wir die Liane vom Stiel. Wenn der Strauch verdickt ist, schneiden wir einige der Triebe bis zu den Wurzeln, schneiden auch schwache dünne Triebe ab und schneiden alle anderen Triebe auf eine Höhe von 1 bis 1,5 m.

So schneiden Sie die Clematis der zweiten Gruppe, die sowohl auf den letzten als auch auf den neuen Trieben Blüten bilden: Im Sommer schneiden wir nach der Blüte des alten Triebs den blühenden Teil, im Herbst schneiden wir verdickte und schwache Triebe aus, schneiden die verbleibenden Triebe in einer Höhe von 1 bis 1,5 m ab und kürzen sie dann einige der Triebe sind noch halb und einige sehr kurz geschnitten - so bilden wir einen üppigen Busch für das nächste Jahr.

Das Beschneiden von Waldreben der dritten Gruppe, bei denen es sich bei unseren Blüten nur um junge Triebe handelt, besteht darin, die Triebe bis zur ersten Knospe fast vollständig zu beschneiden.

Wenn Sie einen neuen Sämling einer unbekannten Gruppe gekauft haben, schneiden Sie ihn wie die zweite Gruppe, damit Sie die Gruppe Ihrer Rebe bestimmen können.

Brauche ich Clematis für den Winter?

Um das Einfrieren der unteren Knospen und Wurzeln zu verhindern, sollten diese Reben vor Frost geschützt werden. Bevor wir die Triebe schützen, entfernen wir alle Blätter von ihnen, um Fäulnis zu beseitigen. Dann entfernen Sie den Mulch an der Basis des Busches und füllen den Hals der Rebe mit Kompost oder Torf. Danach die Stängel mit einem Ring im Kreis legen, die Stängel mit dicken Drahtklammern am Boden befestigen, die Oberseite mit Mulch abdecken und mit wasserfestem Material abdecken, wobei Löcher für die Belüftung verbleiben. Im zeitigen Frühjahr die Triebe befreien und an der Stütze festbinden.

Bei aller Schönheit machen Waldreben manchen Sommerbewohnern Angst vor den Schwierigkeiten bei Anbau und Pflege. Aber wenn Sie sich richtig um diese erstaunliche Liane kümmern, können Sie wundervolle und luxuriöse Blumen auf dem Land züchten, die zusammen mit Kletterrosen besonders schön aussehen.

http://idealsad.com/kak-vyirastit-klematis/

Was sind die Wurzeln der Waldrebe? Clematis - Landung und Pflege

Es ist notwendig zu erkennen, dass die Geistlichen skurril, wenn nicht launisch sind. Um ihre stabile und feurige Blüte, Schönheit und Haltbarkeit zu erreichen, ist es notwendig, die ökologischen Anforderungen dieser schönen Pflanzen zu berücksichtigen, die Eigenschaften der Pflanzung und Pflege zu kennen.

Einen Platz für das Pflanzen von Clematis wählen

Ich möchte Sie sofort warnen, dass pi allein Clematis nicht wachsen wird, wo es notwendig ist. Diese Kultur hat ziemlich strenge Anforderungen an Lebensraum und Bodensubstrat.

Clematis können nicht in Gebieten mit dichtem Grundwasser, an Orten, die mit Schmelzwasser und starken Regenfällen überflutet sind, angebaut werden. Sie können nicht einfach in den Boden schieben, es sei denn, es wird bis zu einer ausreichenden Tiefe verarbeitet, zum Beispiel im ehemaligen Garten oder auf meinem entwurzelten Apfelbaum. In allen anderen Fällen wird der Boden sorgfältig vorbereitet.

Es ist in seiner Masse lichtliebende Pflanzen, die bei der Auswahl einer Brücke für ihre Landung berücksichtigt werden müssen. Bei hellem Halbschatten fühlen sich Clematis der Vititsell-Gruppe wohl.

Obwohl in den südlichen Regionen diese Reben pritenyat sein sollten: dort, in voller Sonne, leiden sie unter der Hitze, verblassen und verblassen schnell.

Clematis wächst nicht "bei den sieben Winden". Starke Böen brechen und schrecken empfindliche junge Triebe ab, daher sollte der Platz zum Pflanzen durch vorherrschende Winde durch Gebäude oder dicke Pflanzungen verdeckt werden.

Wenn Sie in der Nähe des Hauses Waldreben anpflanzen möchten, sollten Sie diese nicht an der Südseite des Gebäudes anbringen. Dort wird sie unter der Sonne leiden.

Für die Wanddekoration ist es besser, wenn Sie die Ost- oder Westwand bevorzugen. Aber hier müssen wir aufpassen: Clematis dürfen nicht vom Dach tropfen. Versuchen Sie nicht, die unansehnlichen Reben neben dem eisernen Zaun zu schmücken. Sie ersticken an der Hitze, blühen schlecht und sterben früher oder später unweigerlich ab.

Clematis Pflanzregeln

Also, endlich den Ort bestimmen, die Landegrube vorbereiten. Wenn der Boden auf Ihrer Baustelle zu wünschen übrig lässt, machen Sie den Boden für das Pflanzen manuell.

Clematis ziehen es vor, auf neutralen Böden zu wachsen, sie vertragen keinen sauren Lehm, der alkalisiert werden sollte. Sie wachsen auch widerstrebend auf sandigen Böden, die durch Zugabe von organischem Material oder sogar Ton verbessert werden müssen. Es ist notwendig, ein Loch zu graben, das groß genug ist, da die Waldrebe bei guter Pflege 20 Jahre lang an einem Ort wachsen kann und über die Jahre ihres Lebens ein starkes Wurzelsystem entwickelt.

Die durchschnittlichen Abmessungen der Grube betragen 60x60x60 cm, bei niedrigem Grundwasserspiegel Drainage einfüllen - gebrochene Ziegel, Kies oder Blähton. Clematis verträgt auch kurzfristige Überschwemmungen nicht. Wenn an der Baustelle keine Drainage vorhanden ist, aufgetautes oder Regenwasser für längere Zeit zur Verfügung steht, ist es daher besser, diese auf erhöhten Graten zu pflanzen.

Im Frühjahr die Waldrebe nach und nach öffnen, damit die jungen Triebe nicht unter die Rückfröste fallen...

Wenn Sie einen Schössling mit offenem Wurzelsystem haben, füllen Sie ihn in der Mitte der Grube aus und stampfen Sie leicht auf den Hügel der Erde, über den Sie sanft alle Wurzeln der Waldrebe verteilen. Es ist darauf zu achten, dass sie nicht durcheinander geraten und sich nicht verbiegen. Die Wachstumsknospen sollten sich gleichzeitig in einer Tiefe von mindestens 10 cm befinden, da die Waldrebe ihr Wurzelsystem von unten nach oben aufbaut. Bei flacher Bepflanzung kann es bei Nierenerneuerungen zu Frost oder Austrocknung kommen. Während des flachen Pflanzens büscht die Waldrebe nicht gut.

Füllen Sie die Wurzeln vorsichtig mit einem fruchtbaren Substrat, von dem ein Teil mit Bedacht für diese Zwecke belassen wurde. Sie sollten nicht oben in der Grube einschlafen und eine Vertiefung - eine „Linse“ mit einer Tiefe von ca. 10 cm - hinterlassen.

Dies verschwindet aus zwei Gründen: Erstens ist es bequemer zu gießen, und das Gießen der gepflanzten Pflanze erfordert regelmäßige und reichliche Mengen. Zweitens besteht die Gefahr, dass die Pflanze erstickt oder verfault, wenn Sie den zarten Hals der Waldrebe sofort vertiefen. Es ist notwendig, die Erde schrittweise in die entstandene Vertiefung zu gießen, proportional zum Wachstum und zur Verholzung der Triebe. Bis zum Herbst muss der Stand der Landegrube dem Bodenniveau entsprechen, damit die Waldrebe nicht aus dem Regen austritt.

WAS IST FÜR DEN CLEMATIS AUF DIE SITZGRUBE ZU SETZEN?

Füllen Sie in die Grube 2-3 Eimer Kompost oder Gülle, einen Eimer Torf und Sand, 2 Liter Holzasche, 2-3 Handvoll Superphosphat und Knochenmehl, eine Handvoll Komplexdünger mit Mikroelementen. Gießen Sie dort die oberste Schicht ausgehobener Erde, die Sie zuerst „durchbrechen“ müssen, oder fügen Sie Kreide hinzu.

Mischen Sie alles richtig in den Brunnen und gießen Sie zwei Eimer Wasser hinein. Um Krankheiten vorzubeugen, für die Clematis sehr anfällig ist, ist es nicht schlecht, ein Loch mit der Maxim-Fungizidlösung zu verschütten (in einer Menge von 1 Ampulle pro 5 Liter Wasser). Wenn sich der Boden in der Grube am nächsten Tag gesetzt hat, pflanzen Sie weiter.

Wenn Sie einen Setzling mit geschlossenem Wurzelsystem gekauft haben, der 40 Minuten in einem Eimer Wasser im Topf eingeweicht werden soll, können Sie der Lösung „Kornevin“ (1/2 Pulver aus einem Beutel) hinzufügen. Nehmen Sie danach die Pflanze heraus und untersuchen Sie ihre Wurzeln.

Wenn ein Klumpen fest in Wurzeln gewickelt ist, sollte er ein wenig „ausgenommen“ werden. Dies geschieht, um das Wachstum neuer Wurzeln anzuregen.

Ich wasche die Wurzeln von Clematis nicht, wie es manchmal geraten wird, um das Wurzelsystem nicht zu stören, das ziemlich zerbrechlich ist: Nach einem solchen Vorgang braucht die Pflanze länger, um zu überleben.

Der Schössling wurde in die Mitte der Grube gesetzt, so dass die Wachstumsknospen wie im ersten Fall tiefer waren.

Füllen Sie die Erde ein und hinterlassen Sie eine Reserve. Gießen Sie viel Wasser ein. Wenn der Keimling schon ziemlich lange Triebe hat, dann stellen Sie sofort eine Stütze her, an der sie sich festhalten werden. Ihre Höhe muss der einer erwachsenen Pflanze entsprechen! Lassen Sie es nicht für später: Clematis wächst mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit, nur gaffen, und die Triebe werden schief gehen, in ein unordentliches, formloses Geflecht stolpern.

Um mich nicht mit der Tiefe der Landung zu verwechseln, benutze ich eine spezielle Schiene mit einem Stück eines normalen Schullineals, das in der Mitte festgenagelt ist. Ich stelle es wie eine Brücke über eine Grube und passe die Tiefe an, wobei ich mich auf die Skala des Lineals beziehe. Es ist ein äußerst nützliches Gerät, das nicht nur zum Einpflanzen von Clematis, sondern auch von Pions verwendet wird, dh wenn die Tiefe der Wachstumsknospen genau eingehalten werden muss.

Clematis Care Basics

Das Wesen der wichtigsten agrotechnischen Maßnahmen zur Pflege von Waldreben besteht darin, ihnen unter Berücksichtigung ihrer Umweltanforderungen das angenehmste Dasein zu bieten. Magst du keinen sauren Boden?

Es ist notwendig, von Zeit zu Zeit zu alkalisieren und die Holzasche während der Saison einige Male zu verteilen, wobei die Einbettung in den Boden erleichtert wird. Es ist nützlich, Kalkmilch (100 g Kalkhydrat oder Kreide pro 10 Liter Wasser) zu vergießen.

Manchmal findet man Empfehlungen, die beim Pflanzen von Clematis raten, sozusagen "Spitzen" zu schneiden, damit es "das Wurzelsystem besser entwickelt" und schneller wurzelt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dies unbedingt nicht getan werden sollte! Ein zweijähriger Bäumchen hoher Qualität hat bereits Energie für das Sprießen von Trieben aufgewendet, alles ist in Ordnung mit dem Wurzelsystem - über welche Überlebensrate können Sie beim Beschneiden sprechen? In der Tat verliert es ohne einen Bodenteil die Möglichkeit der Weiterentwicklung. Bei solch einem brutalen Vorgehen ist es gut, wenn die Pflanze zumindest überlebt. Bei jungen Clematis sollte man nur die Scheitel der Triebe kneifen - diese Technik stimuliert das...

Wurzeln und Knospen der Erneuerung bilden sich? Mulchen mit Torf oder Kompost hilft.

Diese Veranstaltung begleitet in der Regel die Vorbereitung der Waldrebe für den Winter. Sie müssen nur daran denken, den Busch im Frühjahr zu entwirren! Empfindlich gegen zu wenig Feuchtigkeit? Sorgen Sie für eine regelmäßige Bewässerung und trennen Sie das Wasser besser vom Fass. Erhöht riesige vegetative Masse? Es sollte gefördert werden, indem die notwendige Fütterung gegeben wird. Im Frühjahr - mit einem überwiegenden Anteil an Stickstoff in der Nähe des Herbstes - den Stickstoff durch Umstellung auf Kali-Phosphor-Gemische ausschließen.

Denken Sie daran, dass während der Blüte nicht gefüttert werden kann; Es verkürzt die Zeit der Dekoration. Besondere Aufmerksamkeit - für junge Pflanzen: Füttere sie häufiger, aber in kleinen Dosen, abwechselnd mit organischen Düngemitteln (fermentierte Gülle, Gründünger 1:10) und Mineralzusätzen mit Mikroelementen (2 Esslöffel pro 10 Liter Wasser). Müssen wir über Unkrautbekämpfung und Lockerung sprechen? Diese Routinetätigkeiten bedürfen keiner Diskussion.

Die einzige Bemerkung ist, aber übertreibe es mit Lockerung: Clematis mögen es nicht, von ihren Wurzeln gestört zu werden! Beachten Sie, dass etwas mit der Anlage nicht stimmt? Es ist schlimmer geworden zu blühen, die Blätter haben Flecken, die Triebe verdorren... Sofort Maßnahmen ergreifen - Wurzeln mit Maxim besprühen, Blätter mit systemischen Mitteln gegen Schädlinge einsprühen. Wenn die Stängel welken (dies sind Anzeichen einer gefährlichen Welkenerkrankung - Vertikillarwelke), schneiden Sie die betroffenen Stängel ab und verbrennen Sie sie. Wenn alles gut geht, wird das nächste Jahr so ​​gut wie neu sein.

Um Krankheiten vorzubeugen, verschütten Sie den Boden mit einer rosafarbenen Lösung von Kaliumpermanganat oder Borsäure (1–2 g pro Eimer Wasser) und sprühen Sie Harnstoff darauf (1/2 Esslöffel pro 10 Liter Wasser). Wenn Sie bereits krank sind, verbinden Sie schwere Artillerie - Sprühen mit Topas oder Skor (2 ml pro 5 Liter Wasser). Von Nematoden ist es nützlich, eine Reihe von Ringelblumen, Taggesy, Petersilie und Dill zu pflanzen, deren durchbrochene Schirme ebenfalls zur Schönheit der gesamten Komposition beitragen.

Und natürlich Clematis-Unterstützung. Es ist notwendig, die wachsenden Geißeln rechtzeitig und sehr sorgfältig zu binden, da sie zerbrechlich sind. Und im Herbst wurden diese Reben, die es geschafft hatten, über Holz zu stapeln, Stück für Stück entfernt und schrittweise mit einer Scheide abgeschnitten: zuerst von unten und dann von oben. Versuchen Sie nicht, die gesamte Flucht zu ziehen: Sie ist so stark, dass es fast unmöglich ist. Und natürlich die Blätter abreißen. Obwohl ich ehrlich gesagt lieber trockene Blätter im Frühjahr von der Unterlage entferne: Es ist einfacher.

Im Herbst decken die zartesten und anfälligsten Sorten Frost ab. Pflanzen, die bündig mit der Erdoberfläche abschneiden, mit Kompost, Laub oder Fichtenzweigen bestreuen. Sie können trockene Zweige von Stauden verwenden: Farne, Gelenium oder mehrjährige Astern sowie Astilbenrispen. Diese Clematis, deren Triebe Sie behalten möchten, drehen sich zu einem Ring und legen sich auf etwas, das nicht verrottet - eine Schicht Sperrholz, Schaum, Zweige von Fichtenzweigen usw.

Wenn es leicht gefriert, bedecken Sie die Folie von oben mit überschüssiger Feuchtigkeit, und lassen Sie die Seiten an den Seiten. Im Frühjahr die Pflanze nach und nach freilegen, damit sich die jungen Triebe nicht im Frost verfangen.

Clematis von der hellen Frühlingssonne abschatten, bis benachbarte Stauden wachsen. Ich muss sagen, dass das gemeinsame Pflanzen die Clematiswurzeln vor Überhitzung schützt. Daher ist es besser, sie in Mixborders und in Blumenbeeten zu platzieren und andere Pflanzen „zu ihren Füßen“ zu pflanzen.

Clematis pflanzen und pflegen - Mythen und Wahnvorstellungen

Sind sie anders

Unabhängig von der Sorte wachsen alle Clematis gleich und erfordern keinen individuellen Ansatz.

Es ist nicht so. Unsere Blumenzüchter graben in der Regel 10–12 cm in Clematis. Bei einer solchen Bepflanzung wachsen die Wurzeln auf dem gepfropften Stängel wie bei einem normalen Schnitt. Jede Sorte bedarf jedoch einiger Sorgfalt. Zum Beispiel gibt es schwer zu züchtende Clematis - normalerweise sind sie großblumig, werden oft krank, witterungsunfähig und kleinblumig - die neuesten, exklusiven Sorten. In Westeuropa züchten beispielsweise Hobby-Blumenzüchter zunehmend kleinblumige Clematis ohne große Probleme. Daher wächst die Beliebtheit solcher Sorten von Jahr zu Jahr.

Clematis Boden kann jeder sein

Clematis mit kleinen Blüten sind so unprätentiös, dass es ihnen egal ist, auf welchem ​​Boden sie wachsen sollen.

Einige Clematis brauchen sauren Boden, andere - alkalisch. Krupnotsvetkovym sowie Hybriden von Clematis Violet und Vollblatt brauchen saure Erde, wachsen an solchen Stellen, werden weniger krank, bilden schneller neue Krämpfe. Gut, wenn der pH-Wert des Bodens für großblütige Waldrebe 5,5-6 nicht überschreitet.

Gleichzeitig sind alkalische Böden gut für Waldreben von Tangut, Ost-, Gebirgs-, Laub-, Koreaner- und Alpenprinzen. Aber alkalische Böden haben ein Minus: So ein Spurenelement wie Eisen geht in nicht assimilierte Pflanzenformen über, was zu Chlorose führt.

Klein und Alt - Pflege ist gleich

Die Pflege von Clematis im ersten Lebensjahr unterscheidet sich nicht von der Pflege älterer Reben.

Der Sämling des ersten Pflanzjahres sollte mit einem komplexen Dünger mit leichtem Stickstoffanteil gefüttert und regelmäßig gegossen werden. Im ersten Jahr ist es wichtig, eine große Blattmasse zu bekommen - dies hilft beim Aufbau eines guten Wurzelsystems.

Das Wachstum der Waldrebe ist so beschaffen, dass das Laub und die Wurzeln abwechselnd wachsen. In diesem Fall spielt die Temperatur des Bodens die entscheidende Rolle. Wenn Sie im Frühjahr Waldrebe pflanzen, sollten Sie nicht mit einem schnellen Wurzelwachstum rechnen, da die optimale Bodentemperatur hierfür bei einer Tiefe von 20 bis 30 cm plus 18 bis 20 Grad liegt. Das Wachstum wird gehemmt, die Pflanze steht unter Stress.

Kopf in die Sonne, Beine in den Schatten

Es wird angenommen, dass das Wurzelsystem der Waldrebe im Schatten und die Spitze der Pflanze - in der Sonne - sein sollte.

Wo großblumige Clematis wachsen - im Schatten oder in der Sonne - ist ein kleines Problem. Immerhin kommen großblumige Waldreben aus den Bergregionen Asiens, wo sie auf über 2000 m Höhe wachsen und auch dort im Sommer keine Hitze herrscht. Die Temperatur ist wichtig. Großblütige Hybriden vertragen Temperaturen über plus 25 Grad kaum.

Hier gibt es ein solches Muster: Je größer die Lianenblüten, desto kühler sollte der Pflanzplatz sein. So fühlen sich Clematis mit großen Blüten am besten im Schatten an. Bei heißem Wetter müssen sie bewässert werden.

Clematis sollten nur in der Nähe der Mauer gepflanzt werden, damit die Rebe vor den Winden geschützt ist.

Tatsächlich befürchtet die Waldrebe nicht so sehr den Wind als die Hitze mit dem Stillstand der Luft. Eine solche Situation kann sich nämlich entwickeln, wenn Sie eine Rebe in der Nähe einer Mauer oder eines festen Zauns pflanzen, insbesondere von Süden. In einem solchen "Ofen" können die Pflanzen sogar sterben.

Ein weiterer Nachteil des Anpflanzens an der Wand ist die übermäßige Befeuchtung des Bodens unter Clematis. Wasser fließt vom Dach, was sich nachteilig auf die Pflanze auswirkt, besonders in der kalten Jahreszeit.

Je tiefer desto besser?

Zum Anpflanzen von Clematis benötigen Sie ein tiefes Loch (mindestens 50 cm), es sollte mit einer Nährstoffmischung aus Waldland, Torf, Sand und Humus gefüllt werden.

Deutsche Experten halten es jedoch nicht für notwendig, Clematis anzupflanzen. Wenn sie auf schwerem Boden eine tiefe Landegrube graben und mit einem anderen Substrat füllen, wird sie zu einer Art Fass. Das ganze Wasser nach Regen oder schmelzendem Schnee wird darin gesammelt. Und das ist, wie gesagt, besonders destruktiv für Clematis.

Tatsächlich gibt es für diese Kultur genügend Gruben mit einer Tiefe im Bajonett einer Schaufel und einem Durchmesser von 20 cm, die zum Wurzelsystem passen. Und es muss mit demselben Land gefüllt sein, das sie gegraben haben.

Kein Grund, ein Paar zu brechen

Sie können nicht eine Reihe von Clematis und Kletterrosen pflanzen.

Dieses "Paar" scheint für einander gemacht zu sein, es kann eine echte Dekoration für jeden Garten werden. Darüber hinaus können die Sämlinge von zwei Pflanzen sogar in einem Abstand von 10 cm in ein Pflanzloch gesetzt werden. Bei Nichtbeachtung müssen Sie ein Stück Schiefer oder Plastikfolie bis zu einer Tiefe von 40-50 cm ausgraben, wodurch die Wurzelsysteme eingegrenzt werden und sie nicht miteinander konkurrieren können.

Für einen erwachsenen Rosenstrauch können Sie auch Clematis pflanzen, aber Sie müssen einen größeren Abstand einhalten - 20-30 cm. Natürlich ist auch eine Barriere zwischen den beiden Wurzelsystemen notwendig. Außerdem ist es wünschenswert, dass beide Pflanzen im Aussehen zueinander passen.

Clematis Tipps von Anna Blazhko

  • Achten Sie beim Kauf von Saatgut auf das Aussehen der Zwiebeln. Es ist ganz einfach, gesunde Blumenzwiebeln von Blumenkulturen zu unterscheiden: Sie werden von der Erde und den Resten von Blättern befreit. Wichtiges Gewicht und Größe: Zwiebeln aus Tulpen und Narzissen sollten eine Masse (natürlich abhängig von der Größe) von 30 bis 70 g haben. Zwiebeln aus Gladiolen und Krokussen sollten mindestens zwei Drittel des Durchmessers der Zwiebel selbst betragen.
  • Auf den Rhizomen, Knollen und anderen vegetativen Teilen sollten keine Schädlinge und Anzeichen der Krankheit sein. Schätzen Sie beim Kauf einer mehrjährigen Aster und einer Chrysantheme die Anzahl der Stängel: Es sollten mindestens drei vorhanden sein. Die Rhizome des Wirts, der Pfingstrose und des Maiglöckchens sollten mit Trieben oder Knospen sein. Und Iris sollte ein einjähriges Rhizom mit ein paar Wurzeln haben.
  • Bevor Blumen gepflanzt werden, muss dem Boden Phosphor-Kalium-Dünger zugesetzt werden. Sie helfen der Pflanze, verschiedenen Pilzkrankheiten zu widerstehen.
  • Hervorragende Vorstufen für Blumenkulturen - Zwiebeln, Knoblauch, Ringelblumen, Kapuzinerkressen, Ringelblumen und andere Pflanzen, die schädliche Insekten und Krankheiten bekämpfen und auch den Boden heilen.
  • Hervorragende Ergebnisse werden durch Subwinter-Aussaat einjähriger und mehrjähriger Blütenpflanzen erzielt. Eine Stelle für die Aussaat der Samen wird im Voraus vorbereitet, und es wird eine kleine Menge Mineraldünger und organischer Dünger ausgebracht (alles hängt von der Ernte ab>, sie werden ausgegraben, Rillen werden hergestellt. Die Aussaat der Samen erfolgt, wenn der Frost kommt und die Wahrscheinlichkeit einer Erwärmung nicht zu erwarten ist, da die Samen andernfalls keimen und bei späterer Kälte sterben können Aus einjährigen Pflanzen können im Winter Godetia, Rittersporn, Kornblume, Iberis, Ringelblume, Mohn, Escholtia gesät werden. Aus mehrjährigen Pflanzen, Samen von Pflanzen, die einer Schichtung bedürfen (dekorativer Lau, Aquilegia, Primel, Badeanzug). Das Pflanzgeld ist dasselbe wie das der Einjährigen, aber sie können viel früher ausgesät werden, da die Samen dieser Pflanzen ohne eine Periode niedriger Temperaturen nicht zu keimen beginnen.

Bei jeder Ausstellung von Pflanzen, die ein Züchter zeigen mag, sucht er immer nach der Blume, die angeblich in der Seele versunken ist. Und findet es in der Regel. Aber was tun, wenn Sie im Spätherbst plötzlich Ihre Lieblingsklematis finden, obwohl es eigentlich keinen Sinn macht, sie anzupflanzen? Was in der Tat viele Publikationen zum Thema Blumenzucht warnt. Ablehnen? Auf keinen Fall! Erfüllen Sie sich Ihren Traum und pflanzen Sie Waldreben im Garten.

Wer zu spät ist, wird Zeit haben...

Das späte Semester ist kein Grund, die gewünschte Akquisition zu vergessen, da ich aus eigener Erfahrung überzeugt war. Aber was tun mit den gekauften Sämlingen?

Die erste Sie müssen das an der Anlage angebrachte Etikett sorgfältig prüfen. Neben dem Namen der Sorte erfahren Sie aus diesen Informationen die gewünschte Höhe zum Schneiden der Wimpern für den Winter (dies wird durch die vorgesehene Schnittgruppe angezeigt).

Die zweite. Nehmen Sie einen Behälter mit einem Bäumchen, bringen Sie ihn zur Hütte und kleben Sie ihn in den Garten, ohne die Pflanze aus dem Behälter zu nehmen. Aber nur dort, wo es einen Halbschatten gibt, wird er im Frühjahr zudem nicht überflutet. Die Tiefe der Fossa lässt sich leicht berechnen: Dies ist die Höhe des Topfes plus 10 cm. Mit einem solchen Schutz können Sie verhindern, dass Clematis die Erneuerungsknospen einfrieren, aus denen im nächsten Jahr neue Triebe wachsen.

Drittens. Wenn eine Sorte gekauft wird, deren Stöcke aufbewahrt werden sollten, sollte ein Behälter mit einem Bäumchen in einem Winkel zum Boden und unter den Wimpern gegraben werden, damit im Winter ein Federbett aus Fichtenzweigen entsteht. Sie brauchen jedoch keinen Schutz von oben. Denn wenn der Unterstand stark durchgebrannt ist, kann es zu einer Entladung der Pflanze kommen, wenn der Winter auftaut.

Viertens. Wenn der lang ersehnte Frühling kommt und der Boden auftaut, muss die Waldrebe an einem festen Platz auf dem Grundstück gepflanzt werden.

Samenvermehrung

Ich habe oft gelesen, dass sich Hobby-Blumenzüchter für die Frage interessieren: Kann man Clematis aus Samen ziehen? Ich habe das mehr als einmal gemacht. Hierbei sind jedoch zwei wichtige Nuancen zu berücksichtigen. Insbesondere dürfen nur natürliche Arten oder ähnliche Clematis-Arten vermehrt werden. Zum Beispiel die sogenannten Fürsten. Viele meiner Freunde, die diese Pflanzen lieben,

versuchte zu experimentieren, um neue großblumige Clematis zu bekommen. Aber die Besetzung ist nichts für Unwissende. Das Problem ist, dass bei der Aussaat keine Sortenmerkmale übertragen werden und moderne Sorten das Produkt einer gezielten Auswahl und Auswahl von Tausenden und Abertausenden von Sämlingen sind.

Eine weitere Nuance: Die Samen der meisten Clematis-Arten keimen nach einer langen (mindestens 1,5 bis 2 Monate dauernden) Schichtung (Abkühlung im feuchten Zustand) viel besser. Und für manche ist es sogar eine unabdingbare Voraussetzung, um Triebe zu bekommen. Das bedeutet, dass die gekauften Samen zu Beginn - mitten im Winter - in einen Topf mit Erde gesät werden sollten, gewässert, 1-2 Tage im Zimmer bis zum Quellen aufbewahrt und dann ins Landhaus gebracht und im Schnee begraben werden sollten. Im Frühling, wenn es schmilzt, beginnen die Samen zu keimen. Manchmal nicht sofort, weil Waldrebe schon lange "schwingt".

Anna Petrovna Blazhko, Floristin.

Das Wachsen von Clematis auf offenem Feld ist ziemlich mühsam, aber wenn Sie alle Regeln und Empfehlungen befolgen, wird Ihnen das Pflanzen und Pflegen der Pflanze mit ihrer reichlichen und langen Blüte sicherlich gefallen.

In dem heutigen Artikel finden Sie nicht nur Tipps zum Pflanzen, Wachsen und Pflegen von Clematis, sondern auch eine Beschreibung der Eigenschaften der beliebten Arten dieser Blume mit Fotos und Videos.

Um das erwartete Ergebnis des Pflanzens von Clematis zu erzielen, benötigen Sie Informationen darüber, wann und wo die Pflanze gepflanzt werden soll (Abbildung 1). Es wird empfohlen, sie an einem gut beleuchteten Ort zu pflanzen. Es ist jedoch wünschenswert, sie vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Der Boden sollte lehmig und mit neutraler Säure sein. Außerdem muss der Boden gut entwässert und gedüngt sein.

Hinweis: Damit die Wurzeln nicht unter zu viel Feuchtigkeit leiden, gießen sie einen Hügel auf Böden mit niedrigem Grundwasserspiegel und pflanzen ihn anschließend ein.

Clematis mögen keinen Sauertorf als Dünger sowie frischen Dünger. Wenn Sie in der Nähe des Hauses und des Zauns pflanzen, müssen Sie einen geringen Abstand (ca. 30 cm) einhalten, da das vom Dach fließende Regenwasser die Blumen beeinträchtigen kann.


Abbildung 1. Besonderheiten der Clematispflanzung

Die Ausschiffung ist sowohl im Frühjahr als auch im Herbst möglich. Clematis, die in einem Container gekauft wurden, können jederzeit außer im Winter gepflanzt werden. Wenn für das Pflanzen der im Herbst erworbenen Pflanze Zeit verloren geht, lagern Sie die Sämlinge an einem kühlen Ort bei einer Temperatur von +5 ° C. In diesem Fall werden die Wurzeln der Pflanze mit einer feuchten, lockeren Erde bestreut, und die Triebe werden eingeklemmt, um ihr Wachstum bis zum Frühjahr einzuschränken. Wenn Sie während der Lagerung feststellen, dass die Wurzeln getrocknet sind, legen Sie sie vor dem Einpflanzen einige Stunden in kaltes Wasser, bevor Sie sie anschwellen lassen.

Eigenschaften

Die Blume ist wählerisch, aber es ist möglich, eine gemeinsame Sprache damit zu finden. Berücksichtigen Sie dazu einige Merkmale des Anbaus und der Kultivierung von Waldreben auf freiem Feld.

Für die Landung einer solchen Blume ist zunächst ein windgeschützter Ort im Winter und im Sommer erforderlich. Wir müssen bedenken, dass die Pflanze nicht in der Nähe von Mauern oder Zäunen gepflanzt werden kann, um die Pflanze vor dem Wind zu schützen. Der Abstand zum Haus sollte etwa einen halben Meter betragen, und zum Metallzaun - einen Meter.

Nach dem Kauf eines Sämlings im Spätherbst wird dieser bis zu einem geeigneten Zeitpunkt für die Bepflanzung zugetropft. Wenn Sie im Sommer einen Setzling gekauft haben (in dieser Zeit müssen Sie nur Pflanzmaterial mit einem geschlossenen Wurzelsystem kaufen), werden diese als Frühlings- oder Herbstsetzlinge gepflanzt.

Es ist wichtig, sich zu erinnern: Vor dem vollständigen Bewurzeln der Pflanze ist es wichtig, regelmäßig zu gießen und zu beschatten. Wenn der Sämling getrocknete Wurzeln hat, wird empfohlen, ihn 6-8 Stunden lang in kaltes Wasser zu tauchen und der Flüssigkeit Epin zuzusetzen.

Benötigtes Werkzeug

Für das Anpflanzen von Pflanzen im Frühjahr wird ein Standardsatz an Gartenwerkzeugen benötigt. Ausserdem kann das Umpflanzen von Setzlingen ausser im Winter zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Bedingung nur für das Pflanzen von Material in Behältern gilt.

Jährliche Setzlinge sind billiger, aber sie wurzeln oft nicht an einem neuen Ort. Daher wird empfohlen, eine zweijährig gereifte Pflanze zu kaufen. Wenn Sie im Spätherbst einen Setzling gekauft haben, der nicht mehr im Freiland gepflanzt werden kann, prikopieren Sie ihn im Garten und bedecken Sie ihn mit einer Erdschicht.

Landeregeln

Damit das Kultivierungsergebnis zufriedenstellend ist, ist es wünschenswert, eine Reihe von Anforderungen dieser Kultur zu berücksichtigen.

Zu den Hauptmerkmalen der Waldrebe, die beim Pflanzen im Frühjahr berücksichtigt werden sollten, gehören:

  • Die Pflanze ist ein photophiler Dichter, daher wird der Landeplatz solarbetrieben und windgeschützt gewählt.
  • Zum Anpflanzen wird lockerer Boden mit guter Durchlässigkeit, lehmig, leicht alkalisch oder neutral, aber gut gedüngt empfohlen. Gesalzene, schwere, feuchte und saure Böden sind für diese Blüten ungeeignet.
  • Die Pflanzen haben eine Wurzellänge von mehr als 1 Meter, und in der Nähe des Grundwassers können die Wurzeln der Pflanze verrotten. Daher ist es besser, die Pflanze auf einem irdenen Hügel zu pflanzen.

Abbildung 2. Richtige Pflanzkultur im Boden

Wenn es sich bei dem Boden in der Umgebung um Lehm handelt, müssen spezielle Entwässerungsrillen angebracht werden, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Die Größe der Landegrube beträgt 60 * 60 cm, und auf den Boden müssen Sie eine Schuttschicht (10-15 cm) legen, die als Drainage dient.

Hinweis: Zusätzlich sind in der Landegrube Stützen installiert, die den Rebstöcken bei starken Windböen den nötigen Halt geben.

Wenn die Blumen im Herbst gepflanzt wurden, wird im Frühjahr ein Teil des Bodens entfernt und im Herbst werden sie wieder aufgefüllt. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um das Entstehen von Trieben an der Oberfläche des Bodens zu erleichtern, da diese nach Pflanzentransplantation und kaltem Wetter geschwächt werden.

Dünger und Dressing

Wenn Sie sich für die Pflege von Clematis interessieren, sollten Sie wissen, dass das Tätigkeitsspektrum nicht nur das normale Jäten und Lösen umfasst, sondern auch das regelmäßige Gießen und Strumpfband der Stiele an den Stützen. Außerdem mulchen sie, was die Wurzeln vor Überhitzung und Austrocknung schützt.

Außerdem werden Pflanzen geschnitten und von altem Laub gereinigt, bevor sie für die Winterperiode geschützt werden.

Pflegen Sie junge Pflanzen besonders sorgfältig. Für sie müssen Sie sich im zeitigen Frühjahr ernähren (Holzasche oder Mist gemischt mit Kali-Phosphor-Dünger).

Pflanzenvermehrung

Es gibt verschiedene Arten der Vermehrung der Kultur, von der Familie bis zur Pflanzenvermehrung durch Herbst- und Sommerschichten sowie die Aufteilung der jungen Schichten und das Kneifen junger Triebe (Abbildung 3).


Abbildung 3. Pflanzenvermehrung zur Reproduktion

Da in einer erwachsenen Pflanze das Wurzelsystem stark ist und man damit arbeiten muss, wird die Methode zum Teilen des Busches nur in Pflanzen durchgeführt, die nicht älter als sechs Jahre sind. Wenn ein Strauch vorsichtig aus dem Boden entfernt wird, wird seine Wurzel vom Boden befreit und vorsichtig mit einer Gartenschere abgetrennt, so dass jeder Wurzelhals Knospen hat.

Um Stecklinge zu schneiden, werden im Oktober alle Blätter der Triebe beschnitten, und der geflossene Teil wird zur ersten entwickelten Knospe getrennt. Die resultierende Pflanze wird zu einem Bündel gewebt und in Rillen mit einer Schicht Torf gelegt, auf die Erde gestreut wird. Im Winter ist die Pflanze mit trockenem Gras oder Fichtenzweigen bedeckt. Im Frühjahr ist der Landeplatz reichlich und oft bewässert, und wenn Triebe erscheinen, wird die Oberfläche mit Torf oder Humus gemulcht. Bis zum Herbst ist die Pflanze dann bereit, an einen vorbereiteten festen Platz umgepflanzt zu werden.

Hinweis: Um das Wurzelsystem nicht zu schädigen, wird die Pflanze mit Gabeln ausgegraben. Im Sommer kann es schwierig sein, Triebe im Winter zu retten.

Der Frühling gilt als der beste Zeitpunkt zum Kneifen von Trieben: Triebe aus dem letzten Jahr werden in Töpfen mit loser Erde und Torf an der Stelle des Knotens fixiert. Der Boden im Topf füllt sich allmählich, während die Sämlinge wachsen, und bis zum Herbst wachsen die Pflanzen vollständig.

Clematis: Anpflanzen und Pflegen im Freiland

Der Beginn des Sommers gilt als die beste Zeit zum Pflanzen, da in dieser Zeit die Frostgefahr vorübergeht und die Pflanzen selbst Zeit haben, sich vor dem Einsetzen des kalten Wetters zu stärken.

Clematis wird empfohlen, an einem windgeschützten Ort mit guter Beleuchtung zu landen. Die Pflanzgruben haben folgende Abmessungen: für schwere Böden 70 × 70 × 70 cm, für leichte 50 × 50 × 50 cm Der Abstand zwischen den Gruben sollte 70 cm bis 1 m betragen. Für Pflanzen gefährlicher Wasserstau und Staunässe im Boden. Bei enger Grundwasserbelegung unten gebrochene Ziegel mit einer Schicht von 10 bis 15 cm auslegen oder Kies legen.

Vor dem Pflanzen werden die Pflanzen der Grube mit Nährboden gefüllt, gut geeignet ist Fettton, ein Eimer Humus und 50-100 Gramm Nitrophoska mit Superphosphat werden hinzugefügt. Um 6-8 cm vertiefte Setzlinge hinterlassen um die Pflanze herum ein Loch. Im folgenden Jahr vertiefte sich die Pflanze um weitere 10-15 cm.

Es wird ein paar Wochen dauern und die Triebe müssen geschnitten werden, so dass 2-4 untere Knospen der Pflanze übrig bleiben. Ein paar Wochen später schneiden wir die Triebe wieder. Dies trägt zu einer besseren Entwicklung der Wurzeln der Kultur bei. Um die gepflanzte Blume ist das Loch reichlich und bewässert. Der Boden um den Busch herum ist mit einer Schicht Mulch bedeckt, und der Sämling selbst ist leicht schattiert.


Abbildung 4. Unterstützungsarten für die Unterstützung von Farben

Es ist nicht erforderlich zu punkten, um beim Pflanzen von Setzlingen, die vor dem Pflanzen gesetzt werden, Stützen zu verwenden (Abbildung 4). Es gibt eine große Auswahl an Stützen in Form von Zäunen, Leitern oder Gittern. Die Stützen müssen nicht nur stark sein, sondern auch ein attraktives Aussehen haben, da Clematis sie erst in der zweiten Sommerhälfte schließen. Die Höhe der Stützen kann beliebig sein - von eineinhalb bis drei Metern. Damit der Wind die Stiele beim Wachsen der Triebe nicht abbricht, sind sie an eine Stütze gebunden.

Clematis pflanzen im Frühjahr

In einem gemäßigten Klima wird die Waldrebe Ende April oder Anfang Mai in den Boden gepflanzt. Dazu graben Sie ein Pflanzloch von 60 * 60 cm Größe und legen eine Drainageschicht auf den Boden.

Bäumchen müssen mit fruchtbarem Boden bestreut werden, gemischt mit Dolomitmehl und Superphosphat. In der Grube wird sofort eine Stütze installiert, an der später die Pflanzenstängel befestigt werden. Die Pflanze wird in ein Loch gelegt, das Wurzelsystem verteilt und mit vorbereitetem fruchtbarem Boden bestreut, so dass ca. 10 cm an der Oberfläche verbleiben. Später wird der Boden hinzugefügt, wenn der Sämling wächst. Die Erde wird mit Sägemehl oder Torf bewässert und gemulcht.

Wie man im Frühjahr Waldrebe pflanzt: Video

Wenn Sie daran interessiert sind, im Frühjahr Waldrebe zu pflanzen, empfehlen wir Ihnen, sich mit den praktischen Tipps und Empfehlungen im Video vertraut zu machen.

Clematis pflanzen im Herbst

Das Pflanzen im Herbst wird in den warmen südlichen Regionen nur unter der Bedingung praktiziert, dass die vegetativen Knospen der Pflanze voll entwickelt sind.

Das Prinzip der Herbstbepflanzung ist dasselbe wie bei der Landung im Frühjahr, mit dem einzigen Unterschied, dass die Landegrube vollständig mit Erde bedeckt ist und das Grundstück selbst mit einer Schicht Mulch bedeckt ist und für den Winter bedeckt sein muss.

Pflege von Waldrebe

Dieser Vorgang ist auch für unerfahrene Floristen einfach. Für Clematis ist es wichtig, die Feuchtigkeit zu bewahren, damit sie einmal pro Woche und an heißen Sommertagen bis zu dreimal pro Woche gewässert wird.

Hinweis: Im heißen Sommer um die Pflanzen herum können Sie einige Töpfe ohne Boden graben und beim Gießen mit Wasser füllen, das den Boden allmählich befeuchtet und tief in die Wurzeln eindringt.

Wenn Sie das Blumenbeet nicht mit einer Schicht Mulch bedecken, müssen Sie im Frühling und Sommer regelmäßig nach jedem Gießen den Boden aussortieren und lockern.

Wo soll ich anfangen?

Einer der wichtigsten Schritte bei der Pflege von Clematis ist die Installation von Stützen. Sie sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich, sodass Sie ganz einfach einen Träger nach Ihrem Geschmack auswählen können.

Denken Sie daran, dass die Ernte während des Massenwachstums wächst, insbesondere nach Regen. Daher sollten die Stützen aus strapazierfähigem Material bestehen, am besten aus Metall.

Einzelheiten zur Pflege von Clematis sind im Video zu sehen.

Bewässerung

Unmittelbar nach dem Pflanzen sind die Blumen sicher, dass sie Schatten spenden und sich vor dem Wind verstecken. Während des Gießens müssen Sie das Flüssigkeitsvolumen überwachen, um nicht versehentlich zu Staunässe zu führen. Einen Tag nach dem Gießen wird der Boden gelockert, so dass sich auf seiner Oberfläche keine Kruste bildet.

Dünger

Im ersten Jahr werden Düngemittel sparsam eingesetzt, damit das Wurzelsystem nicht zu faulen beginnt. Während der aktiven Wachstumsphase wird die Pflanze mit Stickstoffdüngern gedüngt, in der Knospung werden Kalidünger und nach der Blüte Phosphatdünger verwendet.

Jedes Frühjahr werden die Pflanzen mit Limettenmilch übergossen, und damit die Pflanzen nicht an Aktivität verlieren, werden sie während der Blüte nicht gefüttert.

Clematis Samen: Pflanzen und Pflege

Der Anbau von Clematis aus Samen wird praktiziert, wenn der Gärtner qualitativ hochwertiges Pflanzgut einer bestimmten Sorte erhalten möchte.

Clematis werden je nach Samengröße in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Große Samen keimen lange (1,5-8 Monate) und ungleichmäßig (Sorten Jacqueman, Durand, Woolly, Purple).
  2. Durchschnittliche Samen keimen anderthalb bis sechs Monate (Mandschurei, Vollblatt, Douglasie, Chinese, Sechsblättriges).
  3. Kleine Samen keimen schnell: von zwei Wochen bis vier Monaten (Weinbau, Tangut).

Samen, die letztes Jahr geerntet und in Papiertüten bei Raumtemperatur gelagert wurden, keimen gut.

Hinweis: Die Aussaattermine lauten wie folgt: Von April bis Mai können kleine Samen, nach den Neujahrsferien mittlere Samen und große Samen unmittelbar nach der Ernte im Herbst oder zu Beginn des Winters ausgesät werden.

Damit die Samen schnell wachsen, sind sie in Wasser eingeweicht, und die Flüssigkeit muss bis zu fünfmal täglich gewechselt werden. Das in einem Behälter ausgelegte Substrat, das zu gleichen Teilen aus Erde, Torf und Sand besteht, wird angefeuchtet und die Samen werden in einer Schicht darauf gelegt, die dann mit einer dünnen Schicht Sand bestreut werden. Der Boden ist leicht verdichtet und mit Glas bedeckt.

Hinweis: Für die Keimung von Samen wird eine Temperatur von 25-30 ° C als optimal angesehen. Wasser zur Bewässerung wurde in die Pfanne gegossen, um die Samen nicht versehentlich vom Boden zu waschen.

Wenn Triebe erscheinen, sorgen Sie für Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung und achten Sie dabei auf eine gute Beleuchtung (Abbildung 5). Wenn die ersten echten Blätter erscheinen, wird die Pflanze in Töpfe getaucht, die unter Raumbedingungen weiter wachsen. Nach Beendigung des Frühlingsfrosts werden die Sämlinge in einen schattigen Bereich umgepflanzt, auf dem der Boden hell sein sollte.


Abbildung 6. Blumen aus Samen ziehen: die Hauptschritte

Zum Aufbau des Wurzelsystems der Pflanze von Zeit zu Zeit eingeklemmt. Die Setzlinge im Herbst sind geschützt, und im Frühjahr werden sie in einen Graben gepflanzt, dessen Tiefe 5 bis 7 cm beträgt und zwischen den Setzlingen ein halber Meter Abstand verbleibt. Sämlinge können in 2-3 Jahren an einen festen Platz umgepflanzt werden, wenn sie mindestens drei elastische Wurzeln von 10-15 cm Länge haben.

Pink Mountain Clematis: Pflanzen und Pflege

Für Bergklematis wie für andere Gartenpflanzen sind Bodenqualität, Windschutz, gute Bewässerung und Beleuchtung wichtig (Abbildung 6).

Stellen Sie keine Pflanzen auf die Nordseite des Geländes. Südosten und Südwesten sind für sie besser geeignet, da in solchen Gebieten genügend Licht vorhanden ist, die Pflanzen jedoch bei direkter Sonneneinstrahlung nicht überhitzen.

Berg Clematis - eine Pflanze, die eine hohe Fruchtbarkeit des Bodens erfordert. Wenn das Land nicht fruchtbar ist, wird es ersetzt oder gedüngt. Darüber hinaus liebt diese Art Wasser, so dass die Bewässerung wöchentlich und im heißen Sommer alle drei Tage durchgeführt wird.


Abbildung 6. Wachsende Gebirgssorten von Blumen auf dem Grundstück

Starker Wind und Zugluft sind für eine solche Anlage gefährlich. Sie reißen Pflanzen von Stützen ab und sind für sie zerstörerisch. All diese Parameter werden beim Anpflanzen von Clematis-Reben berücksichtigt.

Clematis Multi Bleu: Pflanzung und Pflege

Multi Blue gilt als eine der beliebtesten Sorten (Abbildung 7). Dies sind kompakte buschige Creepers mit wunderschönen blau-violetten Blüten, die gut auf der Veranda des Hauses, der Gitterstütze oder als Dekoration für die Fassade aussehen.


Abbildung 7. Merkmale der Kultur von Clematis Multi Blue

Die Pflanzung erfolgt Mitte Mai, die Pflanzung im Sommer ist jedoch für Setzlinge mit geschlossenem Wurzelsystem zulässig.

Pflanz- und Pflegeregeln für diese Sorte sind Standard. Wie andere Arten ist auch die Multi-Blue-Mischung lichtempfindlich, verträgt jedoch kein direktes Sonnenlicht und keine stehende Feuchtigkeit. Außerdem müssen sie zum Schutz vor Wind und zur Schonung des Dekors an die Stützen gebunden werden.

Clematis pielu: Landung und Pflege

Clematis pyula gilt als eine der schönsten Arten, stellt aber gleichzeitig hohe Anforderungen an die Wachstums- und Pflegebedingungen (Abbildung 8).

Zu den Hauptmerkmalen gehören:

  • Der Boden sollte locker, leicht, porös und gut gedüngt sein.
  • Kultur erfordert Licht und Wärme, es wird nicht empfohlen, im Schatten zu sitzen. Das Grundstück ist sonnig offen gewählt, ohne Zugluft.
  • Sie werden im Frühjahr oder Herbst im Freiland gepflanzt. Sämlinge, die beim Pflanzen tief genug graben: Je älter die Pflanze, desto tiefer sollte das Pflanzloch sein.

Abbildung 8. Äußere Merkmale von Clematis pyru

Pflegekultur beinhaltet regelmäßiges und reichliches Gießen (aber ohne stehendes Wasser an den Wurzeln). Darüber hinaus werden Kulturen, die älter als ein Jahr sind, unmittelbar nach dem Gießen regelmäßig mit organischen und mineralischen Ergänzungsmitteln gedüngt. Unkrautbekämpfung und Krankheitsvorbeugung sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Clematis - Pflanzen, Pflege, Zucht, Krankheit

  • 28.07.2017
  • Bäume und Sträucher
  • Irina Mart

Clematis (lat. Clematis) oder Clematis, gehört zur Familie der Ranunkeln. Hervorragende schnell wachsende Pflanze mit dünnen und flexiblen Stielen, zarten Grüns und eleganten, schönen Blüten. Diese sind holzig oder grasig und wachsen hauptsächlich in den gemäßigten und subtropischen Zonen der nördlichen Hemisphäre.

In der Welt gibt es ungefähr 300 Arten von Clematis, die sich in Form und Größe einer Blume, Farbe und einigen anderen Parametern unterscheiden. Es gibt laubwechselnde und immergrüne Clematis. Am häufigsten sind Clematis Lianen mit einer Länge von 1,5 bis 20 m, Strauchformen mit Trieben bis zu 1,5 m sowie Stauden mit einer Höhe von einem halben Meter bis 1,5 m.

Die Blüten der Waldrebe sammeln sich in den Blütenständen unterschiedlichster Formen - einer Rispe, einem Halbsunton, einem Schild. Es betrifft Clematis und eine Vielzahl von Farben. Clematis werden in kleinblütige (Blütendurchmesser bis 5 cm) und großblütige (6 bis 25 cm) unterteilt. Große Blüten bilden in der Regel hybride, sortenreine Clematis mit weißen, rosa, lila, lila und himbeerfarbenen Blüten.

Diese Staude ist nicht nur für die Vielfalt ihrer Blüten bekannt. Er hat die Fähigkeit, sich unterwegs an die Zweige von Sträuchern, Bäumen und anderen Stützen zu klammern und sie mit seinen starken Stecklingen zu umwickeln. Aufgrund dieser Eigenschaft ist Waldrebe in der vertikalen Gartengestaltung unverzichtbar und gilt als eine der besten Pflanzen für die Landschaftsgestaltung. Jedes hässliche oder unansehnliche Objekt im Garten wird dank schnell wachsender Clematis-Reben zu einem faszinierenden Objekt.

Clematis Reproduktion

Clematis wird durch Teilen des Busches, Schichten, Impfungen und Stecklinge verdünnt.

Die Strauchteilung ist eine sehr einfache Methode zur Reproduktion von Clematis. Die Teilung erfolgt mit Pflanzen im Alter von 4-5 Jahren im zeitigen Frühjahr, sobald der Boden auftaut. Es ist wünschenswert, dies vor dem Beginn des Triebwachstums zu tun. Der gegrabene Busch wird vorsichtig vom Boden gelöst und mit einem scharfen Messer geschnitten, so dass jeder neue Busch mindestens eine Niere und ein gutes Wurzelsystem hat. Die Schnittpunkte sollten mit Holzkohle gepudert oder mit einer konzentrierten Lösung von Kaliumpermanganat angefeuchtet werden.

Stecklinge, Schichtung und gepfropfte einjährige Pflanzen eignen sich auch gut als Pflanzmaterial. In all diesen Fällen werden sie das ganze Jahr über in Töpfen oder in kalten Gewächshäusern angebaut.

Die beste Zeit zum Pfropfen ist Ende Mai - Anfang Juni. Dies ist die Zeit, in der die Knospen der Pflanze gelegt werden. Die Stecklinge werden aus dem mittleren Teil des Triebs geschnitten und in leichte, atmungsaktive Erde gepflanzt. Perlit, Vermiculit, Kokosfasern usw. eignen sich hervorragend für diesen Zweck.

Der obere Teil des Triebs und Knoten mit Knospen zum Schneiden sind nicht geeignet.

Praktische Waldrebe in Tassen. Dazu müssen Sie ein Drainageloch in die Tasse machen, sie mit Erde oder Perlit füllen, sie gut verschütten und dann einen Ausschnitt hineinstecken. Sich selbst vor dem Pflanzen schneiden, ist besser in die Wurzel getaucht. Ein über den Stecklingen gebautes Gewächshaus (in Form einer Folie oder einer abgeschnittenen Plastikflasche) trägt dazu bei, ein für Waldreben angenehmes Mikroklima zu schaffen. Da die Stecklinge eine feuchte Umgebung benötigen, müssen sie zweimal täglich mit klarem Wasser und einmal wöchentlich mit einer Zirkonlösung besprüht werden. In solchen Gewächshäusern kommt es in etwa 1-1,5 Monaten zur Bewurzelung.

Vereinfacht den Vorgang des Wurzelns von Stecklingen in einer Plastikflasche, die direkt in den Boden gepflanzt wird, erheblich. Dazu wird die Flasche in zwei Hälften vorgeschnitten, ein Schnitt wie oben beschrieben gepflanzt, dann der obere Teil der Flasche aufgesetzt und mit Klebeband gesichert. Danach wird die Flasche direkt in den Boden gepflanzt, bis die Erde in sie eingefüllt ist. Platzieren Sie es im Schatten, damit junge Pflanzen nicht überhitzen. Wochen nach zwei solchen Gewächshausflaschen können Sie mit dem Lüften beginnen, indem Sie den Stopfen etwa eine halbe Stunde lang herausdrehen.

Clematis Reproduktion durch Schichtung gilt als der einfachste Weg. Dazu muss der ausgewählte Clematis-Spross vollständig im Boden vergraben sein (ggf. an mehreren Stellen mit Draht verpresst) und auf das Wachstum einer jungen Pflanze aus jedem Internodium warten. Dies geschieht am besten im Frühjahr, unmittelbar nachdem Sie die Waldrebe nach dem Winterschlaf geöffnet haben. Im Sommer eingewachsene Sträucher müssen im nächsten Frühjahr umgepflanzt werden.

Die Reproduktion von Clematis mit Samen ist nur für kleinblumige Arten geeignet, da die großblumigen Sorten die Samen nicht gut setzen. Vor dem Pflanzen werden die Samen geschichtet. Wenn Sie die Samen im Herbst säen, werden sie im Winter einer natürlichen Schichtung unterzogen und keimen im Frühjahr.

Viele sortenreine Clematis setzen keine Samen fest oder produzieren zu wenig. Um einen Samen zu erhalten, ist es daher notwendig, künstliche Bestäubung zu verwenden.

Clematis pflanzen

Clematis pflanzen kann im Frühjahr und Herbst sein. Die beste Zeit für Pflanzenexperten ist jedoch wohl - April - Anfang Mai. Landeplatz wählen Sie Solar, windgeschützt. Ideale Bedingungen - Beschattung in der Mittagshitze.

Clematis mögen Boden fruchtbar, leicht alkalisch mit niedrigem Grundwasserspiegel. Standorte mit säurehaltigem, schwerem Tonboden sowie mit Wasser übersäten Standorten sollten vermieden werden. Landegruben haben einen Abstand von eineinhalb Metern voneinander. Die Größe der Landelöcher - 60x60x60. Angesichts der Tatsache, dass die vollständige Entwicklung der Clematis-Büsche erst nach 3-4 Jahren erreicht ist, sollten sie aus Platzgründen zunächst in einem Abstand von 70-80 cm gepflanzt werden, und erst nach 2-3 Jahren können sie im richtigen Abstand für einen dauerhaften Platz eingesetzt werden.

Wenn das Grundwasser in Ihrem Garten dicht ist, werden Clematis auf künstlich angelegten Flächen gepflanzt, um eine gute Drainage zu gewährleisten. Dazu werden 10-15 cm Kiesel, Kies, Ziegel, Blähton oder anderes Material am Boden der Grube eingeschüttet. Humus oder Kompost wird dem Boden zum Anpflanzen zugesetzt. Dung und Sauertorf sind es nicht wert, hergestellt zu werden. Clematis mögen es nicht.

Wenn der Boden in Ihrem Garten schwer ist, ist es besser, den aus der Grube ausgegrabenen Boden vollständig durch einen geeigneten Boden zu ersetzen. Clematis lieben lockeren Boden. Wenn Ihr Standort leicht sauer oder neutral ist, können Sie jeder Grube 0,6 bis 0,8 kg Kalkhydrat oder 1,5 kg Kreide hinzufügen. Sie können auch 150-200 g Mineralvolldünger herstellen.

Ein Hügel fruchtbaren Bodens wird auf die Drainageschicht gegossen, die Pflanze wird so platziert, dass die Wurzeln sauber verteilt und mit vorbereitetem Boden bedeckt sind, wodurch der Hals der Pflanze vertieft wird.

Unmittelbar nach dem Pflanzen muss die Waldrebe gewässert, mit Torf gemulcht und der Boden um die Pflanze herum vorzugsweise aufgetragen werden, um eine Überhitzung des Wurzelsystems zu vermeiden. Es ist wichtig! Eine Schattierung der Wurzeln kann erreicht werden, indem niedrige Jahrbücher in der Nähe der Clematis gepflanzt werden.

Die Bepflanzung von Waldreben im Herbst (September bis Oktober) ist in den südlichen Breiten unseres Landes zulässig. Wenn der Keimling vegetative Knospen entwickelt hat, hat diese Pflanze wahrscheinlich Zeit, sich für den Winter niederzulassen.

Es ist nicht ratsam, Clematis in der Nähe der Hauswand oder eines anderen Zauns zu pflanzen, um das Herunterfließen von Wasser nach einem Regen zu minimieren.

Wenn Sie im Herbst Waldrebe gekauft haben, diese aber nicht gepflanzt haben, lagern Sie sie in einem kühlen Raum (nicht höher als +5) und bestreuen Sie die Wurzeln mit feuchter, lockerer Erde, z. B. Sägemehl mit Sand.

Wenn Sie vor dem Einpflanzen bemerken, dass die Wurzeln der Pflanze ausgetrocknet sind, legen Sie sie einige Stunden in kaltes Wasser.

Clematis Care

Wenn Sie den richtigen Ort gewählt haben und alle notwendigen Bedingungen für Clematis während des Pflanzens erfüllt haben, ist die Pflege von Clematis einfach. Clematis wird selten, aber reichlich gegossen. Übermäßige Feuchtigkeit kann Wurzelfäule verursachen. Die übliche Häufigkeit der Bewässerung - 1 Mal pro Woche. An besonders heißen Tagen müssen Sie häufiger gießen - 2-3 mal pro Woche. Der Boden um die Pflanze muss locker gehalten werden. Durch das Mulchen (z. B. Torf) bleibt die Feuchtigkeit erhalten und das Auftreten von Unkräutern wird verlangsamt.

Damit sich die Waldrebe gut entwickelt und das Wurzelsystem wächst, müssen mindestens 4 flüssige Ergänzungsmittel pro Saison verabreicht werden. Im ersten Jahr nach dem Pflanzen sollten Sie die Fütterung jedoch nicht missbrauchen. Es ist notwendig, die jungen Waldreben sich niederlassen und ihre eigene Kraft gewinnen zu lassen. Andernfalls kann eine schwache junge Pflanze sterben.

Während des aktiven Wachstums im zweiten und dritten Jahr wird die Waldrebe mit Stickstoffdüngern gedüngt und während der Knospungsphase mit Kalidüngemitteln. Direkt während der Blüte raten Experten von der Fütterung von Clematis ab. Es wird bemerkt, dass es das Blühen aufhielt. Nach der Blüte braucht die Waldrebe Phosphordüngung, um sich zu erholen. Und die letzte Fütterung - nach dem Sommerschnitt - vollmineralischen Düngers nach Anleitung.

Stagnation von Wasser und Überwässerung von Waldreben nicht mögen. Wenn es im Sommer regnet, ist es notwendig, den Baumteil der Pflanze mit Holzasche zu bestreuen, um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden.

Clematis brauchen, wie alle Schlingpflanzen, Unterstützung. Der Durchmesser solcher Stützen sollte 2 cm nicht überschreiten, da sich die Stiele sonst nicht sicher verdrehen können. Heute im Handel gibt es verschiedene Arten von Stützen - Bögen, Pyramiden usw. Berücksichtigen Sie jedoch bei der Vorbereitung von Stützen für Waldreben die Tatsache, dass eine erwachsene Pflanze schwer wird, insbesondere nach Regen. Daher muss die Tragstruktur stark sein. Stützen für Clematis werden am besten in der Grubenphase installiert.

Tipp: Clematis sieht auf den Stützen in Form eines Pilzes mit einer Rahmenkappe fantastisch aus. Diese Konstruktion kann unabhängig von dickem Draht hergestellt werden.

Ein spektakulärer Anblick ist auch die Unterstützung in Form eines Zylinders aus einem seltenen Metallgitter, ähnlich einem durchbrochenen Rohr. Die in dieses Rohr eingepflanzten Clematis bedecken schließlich die gesamte Struktur mit ihren Blättern und Blüten.

Auch getrocknete Bäume (oder zu Beginn des Sommers blühende) und Sträucher eignen sich als Stützen.

Mit einsetzendem Frost die Waldrebe auf eine Höhe von 10-15 cm aufschlagen und auf dieser Höhe abschneiden. Diese Regel gilt für Sorten, die nur an den Trieben des laufenden Jahres Blüten bilden. Die geschnittenen Triebe müssen von den Stützen entfernt, verbrannt oder als Schutz verwendet werden.

Bei Sorten, die an den Trieben des letzten Jahres Blüten bilden oder im Sommer zweimal blühen, müssen die Triebe etwa 1 m lang sein. Anschließend mit Fichtenblättern oder Reisig und auf wasserfestem Material (Dachbahn, Dickschicht usw.) abdecken und mit Steinen, Brettern oder Ziegeln verpressen. Im Frühjahr nach dem Einsetzen der anhaltenden Hitze wird all dieser Unterschlupf entfernt.

Clematis können nur in jungen Jahren verpflanzt werden - 3-4 Jahre, wenn das Wurzelsystem noch klein ist. Am besten im Frühjahr ersetzen. Wenn Sie eine geeignete Pflanze haben, können Sie diese während der Transplantation fein säuberlich teilen und dabei darauf achten, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Eingepflanzte Clematis vorbereiteten Platz.

Bei guter Pflege und gutem Boden können Clematis an einem Ort zwischen 10 und 15 Jahren wachsen.

Clematis-Krankheiten

Clematis sind wie viele Pflanzen anfällig für Virus- und Pilzkrankheiten. Eine verspätete Anwendung der erforderlichen Maßnahmen kann zum Tod führen und auch eine Infektionsquelle für benachbarte Pflanzen darstellen.

Die Hauptkrankheiten von Clematis sind Welken, Mehltau, Fusarium, Rost, Braunfleckigkeit, Alternarioz, Grauschimmel. Weitere Informationen zu Krankheiten und Schädlingen sowie Methoden zum Umgang mit ihnen finden Sie hier.

Welken (verwelken) - vielleicht die häufigste Krankheit der Clematis. Krankheitssymptome: Blüten verdorren und fallen innerhalb weniger Stunden ab. Junge apikale Triebe sind in der Regel betroffen. Durch rechtzeitiges Handeln kann die Anlage gerettet werden. Entfernen und verbrennen Sie dazu die erkrankten Triebe. Es wird festgestellt, dass junge Waldreben häufiger leiden als erwachsene Pflanzen. Die Pflanze selbst muss mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Foundationol besprüht werden.

Bei den ersten Anzeichen von Krankheit oder Schädlingsbefall müssen infizierte Triebe entfernt und verbrannt werden. Und im Herbst und Frühjahr sollte zur Vorbeugung der gesamte Bereich mit einer Grundierungslösung behandelt werden. Zu diesem Zweck wird die Lösung in Übereinstimmung mit den Anweisungen hergestellt und um die Pflanze und an der Basis der Triebe herum gesprüht.

Clematis in Landschaftsgestaltung

Clematis kann ein Favorit in genannt werden. Die lebendige Clematis-Blüte beginnt im Juni und dauert je nach Sorte und Witterung bis Ende Oktober. Im warmen Herbst können sie an einigen Stellen sogar im November blühen.

Clematis sehen vor dem Hintergrund am vorteilhaftesten aus. Dies kann eine Solopflanze und eine ganze Gruppe prächtiger Clematis sein.

Clematis schmücken oft die Wände von Häusern und Lauben. Sie erkennen Bögen und Blumenbeete. Einige Arten von Clematis können in Töpfen gezüchtet und dann an einen neuen Ort verbracht werden.

Clematis werden perfekt mit Rosen kombiniert. Wenn Sie die erforderlichen Noten und Farbskalen ausgewählt haben, ist es möglich, eine enorme Show zu erzielen.

Clematis - Anbau und Pflege

Clematis mit der richtigen Bepflanzung und der minimalen Sorgfalt verzieren die Fassade des Gebäudes, verbergen unattraktive Hofgebäude, fungieren als ein Element der Raumorganisation und unterteilen den Standort in Zonen. Die unglaubliche Fülle an Blüten in verschiedenen Farbnuancen, die Vielfalt ihrer Größen und Formen, die Blühdauer und die Vielseitigkeit in der Gartenarbeit sind zweifellos die Vorteile dieser eleganten dekorativen Liane.

Pflanz- und Bodenbedarf

Der Anbau von Clematis ist dem Anbau anderer Zierstauden sehr ähnlich, aber diese Kultur hat ihre eigenen Merkmale. Achten Sie bei der Auswahl eines Pflanzstandorts auf folgende Momente:

  1. Clematis brauchen Schutz vor Nord- und Nordostwinden, da ein starker böiger Wind brechen und sanfte Triebe verwirren und Blütenblätter zerreißen kann.
  2. Sonnenlicht für mindestens 6 Stunden am Tag ist eine Grundvoraussetzung für eine üppige Blüte. In den südlichen Regionen werden Sträucher bevorzugt im Halbschatten gepflanzt, da sie sonst unter der Hitze leiden und absterben können.
  3. Pflanzen Sie Klematis entlang von Gebäuden und ziehen Sie sich mindestens 40–50 cm von der Wand zurück, damit das vom Dach fließende Regenwasser die Wurzeln nicht abträgt.
  4. Bei der Auswahl einer Sorte ist es wichtig zu wissen, wie genau die Blüten gebildet werden - über die gesamte Länge der Rebe oder nur an den Enden der Triebe, je nachdem, auf welchen Plan die Pflanze gesetzt werden soll (in Form eines festen Teppichs oder einer fallenden Kaskade).

Für die Bildung starker Triebe und langblühender Waldreben braucht man fruchtbaren, leichten, säurefreien Boden aus Unkräutern.

Berücksichtigen Sie beim Pflanzen die folgenden Anforderungen:

  1. Clematis vertragen kein dichtes Auftreten von Grundwasser (über 1 m), daher wird der Boden bei Bedarf durch Ausheben eines Entwässerungsgrabens entwässert.
  2. Die Baugrube wird bis zu einer Tiefe von 0,8 m und einer Breite von 0,6 m ausgehoben, am Boden wird eine 15 cm dicke Entwässerungsschicht aus Kieselsteinen oder Schutt angebracht.
  3. Zum Auftanken werden die Gruben mit einem Eimer Humus gemischt und mit ¼ Tasse Superphosphat, ½ Tasse Nitrophoska, 2 Tassen Holzasche versetzt.
  4. Für ein gutes Wachstum der Waldrebe ist ein neutraler oder leicht saurer Boden optimal (pH 5,6 - 6,5). Saure Böden sind notwendigerweise Kalk, indem der Erdmischung 50-100 g Kalkhydrat zugesetzt werden.
  5. Einige Tage vor dem Pflanzen werden 2 Eimer Wasser in die Grube gegossen, um die Pflanzen bei bewölktem Wetter zu pflanzen.
  6. Der Sämling wird platziert, indem die Wurzeln auf einen Hügel aus lockerer Erde gelegt werden und der Wurzelhals 9–10 cm unter der Erdoberfläche vertieft wird, um die Nieren vor dem Einfrieren zu schützen.
  7. Nach dem Pflanzen wird die Pflanze mit einer dicken Schicht Kompost oder Humus bewässert und gemulcht.

Beliebte Clematisorten und ihre Hauptmerkmale finden Sie im Artikel ".

Die wichtigsten Elemente der Pflege sind regelmäßiges Gießen, Ankleiden während der Vegetationsperiode, Beschneiden und Strumpfband von Reben zur Unterstützung. Berücksichtigen Sie in der Reihenfolge alle Arbeitsschritte.

Bewässerung

Alle 7–10 Tage wird regelmäßig gegossen, wobei der Boden bis zu einer Tiefe von 40–50 cm eingeweicht wird - für gepflanzte Setzlinge und junge Sträucher. Bei erwachsenen Pflanzen erhöht sich die Bewässerungstiefe auf 70–90 cm.

Wenige Tage nach dem Gießen löst sich die Erde, sobald sie austrocknet, und versorgt die Wurzeln mit Sauerstoff. Wenn keine Bewässerung möglich ist, hilft eine häufige Lockerung des Bodens der Waldrebe, die Dürre besser zu überstehen.

Bei heißem Wetter nimmt die Bewässerung bis zu zwei- bis dreimal pro Woche zu, so dass die Pflanze weiterhin blüht und ihre dekorativen Eigenschaften nicht verliert. Zum Gießen von ausgewachsenen Waldreben benötigen Sie 3-5 Eimer Wasser.

Top Dressing

Wenn die Landegruben richtig gefüllt sind, ernähren sich die ersten 2-3 Jahre der Pflanzen nicht. Zukünftig werden alle zwei Wochen Düngemittel ausgebracht, während zu Beginn des intensiven Wachstums im Frühjahr mit Stickstoffdüngern gedüngt wird. seit der Knospenbildung und weiter - Phosphat und Kali.

Es werden organische Dünger verwendet - Harnstoff (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser), Hühnermist (1:20) und Mineraldünger - Crystallon verschiedener Marken, je nach Vegetationsperiode.

Am Ende des Sommers ist es nützlich, 2 Tassen Holzasche unter die Clematis-Büsche zu geben, deren Wirkung universell ist - um den Säuregehalt des Bodens zu verringern, Pilzinfektionen zu bekämpfen und als Top-Dressing.

Strumpfband

Während der Saison mehrmals schießen, gleichmäßig verteilen und an den Träger binden. Wenn Sie das Strumpfband nicht ausführen, verliert die Liane ihre dekorative Wirkung an Stellen, die der Stütze ausgesetzt sind, und an einigen Stellen bildet sich ein dichtes Dickicht, das günstige Bedingungen für die Entwicklung von Pilzkrankheiten schafft.

Wenn die Sorte an den Triebspitzen Blüten bildet, werden die Haupttriebe horizontal zusammengebunden und die seitlich blühenden Reben vertikal verteilt, wodurch ein spektakulärer Schirm entsteht.

Beschneiden

Das Beschneiden ist die wichtigste Technik, mit der Sie einen Strauch auf einer Stütze formen und während der gesamten Saison reichlich blühen können. Beim Beschneiden sollte die Artenvielfalt berücksichtigt werden, von denen jede ihre eigenen biologischen Eigenschaften hat.

Die großblumigen Clematisformen der Vititsella- und Zhakman-Gruppe blühen an einjährigen Trieben, so dass sie im zeitigen Frühjahr stark auf Bodenniveau beschnitten werden oder 1-2 Paar Knospen an der Basis der Triebe verbleiben. Solche Sträucher werden schnell wachsen und im Juni beginnen zu blühen. Es ist zulässig, ein paar kräftige Triebe nicht geschnitten zu lassen, dann beginnt die Blüte früher, ist nicht so reichlich und die einjährigen Triebe blühen erst am Ende des Sommers.

Großblumige Clematis der Patenz- und Florida-Gruppe blühen an den Trieben des letzten Jahres, daher verkürzen und bedecken die entwickelten Lianen im Herbst nur wenig, wodurch die schwachen Prozesse im Frühjahr beseitigt werden.

Kleinblumige krautige Waldrebe mit einem sterbenden winterlichen Erdteil wird vor dem Schutz für den Winter oder im Frühjahr vollständig abgeschnitten, sobald der Schnee schmilzt.

Wie man Clematis vermehrt?

Diese Zierliane wird erfolgreich vegetativ vermehrt - durch Teilen von Strauch, Stecklingen und Schichtung. Die Saatgutvermehrung ist mühsam und wird zur Züchtung neuer Sorten oder zur Gewinnung von Sämlingen von Arten Clematis verwendet.

Teilender Busch

Diese Methode liefert nicht viel Pflanzmaterial, aber Hobbyzüchter verwenden es oft als zuverlässiges und am wenigsten arbeitsintensives. Führen Sie die Aufteilung erwachsener Sträucher im Alter von 5‒6 Jahren im Frühjahr oder Herbst wie folgt durch:

  1. Alle Triebe sind beschnitten, so dass 1–3 Knoten über dem Boden bleiben.
  2. Der Strauch wird sorgfältig ausgegraben, der Boden abgeschüttelt und die scharfen Scheren in Teile geteilt, so dass jeder Sämling ein Wurzelsystem und mehrere Triebe mit Knospen hat. Abhängig von der Größe der Mutterpflanze können Sie 2 bis 8 Sämlinge bekommen.
  3. Stellen Sie Schnitte ein, die mit einer starken Lösung von Kaliumpermanganat kauterisiert oder mit Holzkohle bestreut wurden.
  4. Gebrochene oder schwache Wurzeln entfernen und die Pflanzen wie gewohnt in vorbereitete Gruben pflanzen.

Die Methode der Reproduktion durch Schichtung kommt dem Teilen eines Busches nahe. Dazu wird im Frühjahr in der Nähe der Mutterpflanze eine 8–10 cm tiefe Rinne eingegraben, die mit einer Mischung aus fruchtbarem Boden und Sand bedeckt ist. Im Rillenstapel entkommen Sie mit vegetativen Knospen, bringen die Oberseite an die Oberfläche und bedecken sie mit Erde.

Die Mutterlauge wird regelmäßig reichlich gewässert und nach einem Jahr werden die über die gesamte Länge des Sprosses gewonnenen Sämlinge abgetrennt.

Stecklinge

Die Fortpflanzung durch grüne Stecklinge ist eine großartige Möglichkeit, viel hochwertiges Pflanzmaterial von Clematis zu erhalten, für das die folgenden Aktionen ausgeführt werden:

  1. In die Kisten eine Zweischichtgrundierung geben:
  2. Vor der Blüte wird der gesamte Trieb geschnitten, sein mittlerer Teil wird in Stecklinge mit 2-3 Paar Knospen aufgeteilt. Die unteren Abschnitte werden mit einem Wurzelbildungsstimulator (Kornevin, Heteroauxin) behandelt;
  3. Beim Beschneiden von Gebärmuttersträuchern verbleiben Triebe mit vegetativen Knospen, aus denen bessere Stecklinge erzeugt werden als aus Trieben mit generativen Knospen, die Farbe verleihen.
    • eine Nährstoffschicht (15 cm) aus einer Mischung von Humus, Sand und Gartenerde wird zu gleichen Anteilen aufgetragen;
    • Die obere Mulchschicht (3 cm) besteht aus Sand oder Zeolith.
  4. Das Substrat wird gut angefeuchtet und alle 5 cm in einer Reihe Stecklinge gelegt, wobei 10-15 cm zwischen den Reihen verbleiben. Danach wird die Pflanze gewässert und mit Polyethylen bedeckt oder in Gewächshäuser gestellt.
  5. Im Herbst werden bewurzelte Stecklinge in getrennten Töpfen oder Bechern gepflanzt und in einem Raum mit einer Temperatur von 18–20 ° C unter wöchentlicher Bewässerung platziert. In den südlichen Regionen werden Waldrebenstecklinge mit gut entwickelten Wurzeln an einem festen Platz in den Boden gepflanzt und für den Winter gut gedeckt.

Krankheiten

Clematis ist von Pilzinfektionen betroffen. Nachfolgend sind Anzeichen für die schädlichsten Krankheiten und vorbeugenden Maßnahmen aufgeführt.

  1. Septoria ist durch das Auftreten von braunen oder hellbraunen Flecken auf den Blättern mit einem violetten Rand gekennzeichnet. Die betroffenen Gewebe trocknen aus und fallen heraus.
  2. Krankheitsanfällige jährliche Stecklinge und die Basis junger Triebe. Schäden treten in Form von blassrosa Blüten auf, beeinträchtigen die Leitfähigkeit der Blutgefäße und führen zum raschen Welken und Absterben der Pflanzen.
  3. Es erscheint schmutzig weiß flauschige Blüte auf den grünen Teilen der Pflanzen sowie auf Stecklingen während der Lagerung. Es entwickelt sich häufiger bei kaltem, nassem Wetter.
  4. Auf den Blättern, Trieben und Blüten erscheinen manchmal braunrote, prall gefüllte Flecken, die mit einer pulverförmigen Substanz aus Pilzsporen bedeckt sind.
  5. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von länglichen Flecken mit dunkler Patina auf den Blättern, auf den Trieben äußern sich die Schäden durch dunkel eingedrückte Geschwüre.
  6. Wenn alle Teile der Pflanze infiziert sind, werden sie mit einem weißen, dünnen Überzug bedeckt, dann trocknen die Blätter und jungen Triebe aus. Ausbrüche dieser Krankheit können bei trockener Hitze beobachtet werden, die Niederlage ist für die südlichen Regionen charakteristischer.

Prävention von Pilzkrankheiten

  1. Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge 1,5 bis 2 Stunden in eine Kupfersulfatlösung mit einer Menge von 5 g pro 10 l getaucht.
  2. Nach dem Pflanzen den Boden pudern und mit Grundierungspuder schießen.
  3. Vor dem Schutz für den Winter werden die Büsche und der Boden unter ihnen mit einem der Fungizide (Kupfersulfat 2%, Cuproxat, Blue Bordeaux) behandelt.
  4. Entfernen Sie im Frühjahr, sobald das Wetter es zulässt, alle Blätter, entfernen Sie die schwachen und befallenen Triebe und sprühen Sie 1% des blauen Vitriols ein.
  5. Während der Saison, wenn eine Pilzinfektion ausbricht, werden die Pflanzen mit einem der Fungizide für den Garten (Strobe, Topaz, Split) behandelt.

Schädlingsbekämpfung

Clematis ist von Blattlauskolonien bedroht

Der größte Schaden entsteht durch die Kontamination des Bodens durch einen Fadenwurm, die Zerstörung der Pflanzen durch Spinnmilben, Mehlwanzen und Blattläuse.

Um eine Infektion durch den Fadenwurm und das Scharlachrot zu verhindern, werden die Wurzeln des gekauften Sämlings vor dem Einpflanzen eine halbe Stunde lang in heißes Wasser (50 ° C) getaucht. Die Entwicklung des Fadenwurms wird durch Mulchen des Bodens mit Wermutblättern, Pflanzen von Ringelblumen oder Ringelblumen in der Nähe gehemmt.

Bei heißem Wetter greifen die Jungtriebe die Blattlauskolonien an, um diesen Schädling zu bekämpfen, werden die Pflanzen mit einer Seifenemulsion oder Pestiziden (Bi-58, Decis) behandelt.

Akarizide Mittel werden gegen Spinnmilben eingesetzt - Besprühen mit Arcerid, Knoblauchinfusion oder Bestäuben mit kolloidalem Schwefel.

Wie man Clematis für den Winter bedeckt?

Clematis sind widerstandsfähige Pflanzen und vertragen strenge Fröste bis -35 ° C, daher beherbergen sie nur in den nördlichen Regionen und in den südlichen Regionen ist es ausreichend, den Boden des Busches mit einem Erdhügel zu bestreuen.

Im Herbst wird bei den Sorten, für die dies in der Landtechnik vorgesehen ist, ein kurzer Schnitt durchgeführt, und dann wird der Boden tief ausgegraben - eine solche Maßnahme verhindert das Reißen der Erde und verzögert den Schnee.

Das Tierheim wird bei trockenem Wetter mit dem Einsetzen von widerstandsfähigen Frösten gestartet. Bush bedeckt mit einer Box oder setzen Sie den Drahtrahmen. Die Konstruktion wird mit Dachmaterial, anderem dichtem Material und 1–2 Eimern Erde, Torf oder Humus bedeckt, und dann wird Schnee von oben geschoben.

Bei Sorten mit langem Schnitt werden die Triebe von der Unterlage entfernt, gegebenenfalls etwas gekürzt, verdreht, auf eine Schicht Zweige oder Lapnik gelegt und dann wie oben beschrieben abgedeckt.

Video: Wie man Clematis-Setzlinge auswählt

Clematis ist eine konkurrenzlose dekorative Kultur für die vertikale Gartenarbeit. Helle Wände oder üppige Wasserfälle von Blumen erfreuen den Blick vom Beginn des Sommers bis zum Spätherbst. Selbst ein unerfahrener Florist wird es nicht schwer haben, diesen luxuriösen Strampler auf Ihrer Website zu züchten. Dazu müssen Sie beim Pflanzen die Hauptmerkmale der Kultur berücksichtigen und einige Empfehlungen für die Pflege befolgen.

http://reabuilding.ru/the-fence/kakie-korni-u-klematisa-klematis-posadka-i-uhod-bolezni.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen