Orchideen

Kastanienblume zu Hause

Unterpositionen

Botanischer Name: Hauskastanie, Australische Kastanie, Kastanien-Spermum (Castanospermum), eine Gattung aus der Familie der Hülsenfrüchte.

Heimat Kastanienheim: Die Ostküste Australiens.

Beleuchtung: photophil.

Boden: leicht sauer, leicht, pflegend.

Bewässerung: mäßig.

Maximale Baumhöhe: in natürlicher Umgebung bis zu 40 m, zu Hause bis zu 3,5 m.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes: In einer günstigen häuslichen Umgebung kann es sehr lange dauern.

Pflanzen: Samen, Stecklinge, Früchte.

Zimmerpflanze Kastanie Australier

Hauskastanie oder Kastanien-Sperma ist ein Miniatur-Zierbaum, der in Innenräumen gezüchtet wird. Gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Dient zur Dekoration des Innenraums. Es sieht wunderschön und exotisch aus. Die Keimblätter des Kastanienbaums, aus denen der Baum hervorgegangen ist, sind sehr ungewöhnlich, ähnlich wie Nüsse.

Die Blätter sind oval, gegenständig, glänzend, immergrün, lanzettlich, lang.

Fass aufrecht mit dunkelbrauner Rinde. Crohn dick. In der Natur erreicht die Pflanze 30 bis 40 m, zu Hause ist ihr Wachstum auf das Beschneiden beschränkt und erreicht 2,5 bis 3 m.

Blüten der wilden Kastanie leuchtend orange, groß. Blühender Baum von Mai bis August. Fruchtlange Schote bis 20 cm Länge. Erscheint nach der Blüte. In den Schoten zu 3-5 großen Samen reifen. Nektarblüten locken Vögel und Schmetterlinge an. Zu Hause blüht der Baum nicht. Die Kastanienfrucht ist giftig.

Pflanzenwachstum Kastanie Topf

Chestanospermum ist in Australien weit verbreitet, wo es überall wächst. In der natürlichen Umgebung siedelt sich in bergigem Gelände, am Ufer von Stauseen. Bevorzugt einen feuchten, fruchtbaren Boden. In den Straßen von Santa Barbara, Kalifornien, San Marino gewachsen. In der Anfangsphase wächst es sehr langsam. Ein niedriger Stammbaum wird in Töpfen unter Raumbedingungen gezüchtet.

Australische Kastanienapplikation

Dient zum Gärtnern von Straßen, zur Registrierung von Gartenflächen. Wildes Kastanienholz ist sehr haltbar. Verwendet für die Herstellung von Möbeln, Schnitzereien, Plattenherstellung und anderen Tischlereien. Ein starkes Wurzelsystem dient zur Stärkung des Bodens vor Erosion. Samen sind giftig, aber wenn sie in Wasser eingeweicht werden, werden Braten und Mahlen zu Mehl essbar.

Eine kleine, ungewöhnliche Kastanie in einem Topf ist eine Inneneinrichtung.

Siehe hausgemachte Kastanien auf dem Foto:

Wachstumsbedingungen für Zimmerblumen Kastanie

Kastanie zu Hause, um ganz leicht zu wachsen. Dies erfordert einen leichten Nährboden mit Drainage. Der Baum wird aus Samen und Früchten gezogen. Vor dem Pflanzen werden die Samen 24 Stunden lang in warmem Wasser aufbewahrt, dann im Boden, näher an der Oberfläche, platziert und die Temperatur sollte 18 ° C betragen. Tief vergraben sollten die Samen nicht, da sie wegen Sauerstoffmangels verrotten können. Bei günstigen Bedingungen erscheinen Sprossen in 2-3 Monaten. Nach dem Erscheinen der ersten Blätter wird die Zuführung eingeleitet. Wenn die Blätter abfallen, hat sich die Pflanze in einem Topf verkrampft und es ist eine Transplantation erforderlich. Vorher ist es unmöglich, eine Kastanie zu verpflanzen, weil sie sterben kann. Die Düngergabe erfolgt im Frühjahr - Sommer. Top Dressing wird 1-2 mal im Monat gemacht. Erwachsene gereifte Kastanien werden in dichten Boden ohne Torf umgepflanzt, was zur Abstoßung der Pflanzen führen kann. Der Boden muss nahrhaft und fruchtbar sein, er trägt zum schnellen und gesunden Wachstum des Baumes bei.

Bessere Bepflanzung der Brust im Frühjahr. Die junge Pflanze wird einmal im Jahr verpflanzt. Erwachsene alle 3 Jahre. Jede Transplantation erfordert mehr Schüttgut und mehr Erde. Trotz ihres geringen Wachstums hat die Pflanze ein ziemlich starkes Wurzelsystem, das Platz benötigt. Zur Transplantation eignen sich vorgefertigte Substrate für Blattzierpflanzen und Ficuses. Die Hauptanforderung ist die dunkle Farbe und der Nährwert des Substrats.

Sie können einen Baum aus den Früchten der Kastanie züchten, indem Sie ihn bis Januar in den Kühlschrank stellen. Danach werden die Früchte in einen Behälter gelegt und mit Wasser gefüllt. Nach einigen Tagen erscheinen die ersten Triebe, die bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden gepflanzt werden können. Die Keimung im Boden dauert bis zu 3 Wochen. In regelmäßigen Abständen wird die Frucht gerieben oder gewaschen.

Es gibt einen anderen Weg, um Kastanien zu Hause anzubauen. Dazu werden die Samen in eine mit feuchtem Sand vorgefüllte Plastikflasche gefüllt. Ein abgedeckter Behälter wird in einen Kühlschrank gestellt (die Temperatur im Kühlschrank sollte positiv sein). Vor dem Einpflanzen werden die Kastanien in Wasser eingeweicht, sodass sie anschwellen und platzen. Wasser muss täglich gewechselt werden. Nach 3-4 Tagen können Sie anfangen zu keimen. Die Samen werden 2 cm von der Bodenoberfläche entfernt platziert. Wenn Sie sie näher legen, können sie austrocknen, wenn sie tiefer liegen - es ist wahrscheinlich, dass sie nicht keimen. Diese Methode der Keimung ermöglicht es Ihnen, die ersten Triebe in 10 Tagen, manchmal in einem Monat, zu bekommen.

Zimmer Kastanienheim: Pflege und Bepflanzung

Zum Anpflanzen von Bohnen müssen Sie einen Topf wählen, in dem der Baum das ganze Jahr über wächst. Mit Perlit vermischter Boden wird in den Topf gegossen. Die Bohnen werden auf die Oberfläche des angefeuchteten Bodens gelegt, daneben wird zerkleinerte Holzkohle eingestreut. In regelmäßigen Abständen ist zu prüfen, ob die Pflanze mit Schimmel bedeckt ist. Wenn die Sprossen längere Zeit nicht erscheinen, sollten sie mit einer Epinlösung behandelt werden. Die Keimung von Kastanien kann mehrere Monate dauern. Frische Bohnen keimen nach 2 Monaten.

Die Raumkastanie ist unprätentiös, aber bei guter Pflege gefällt sie dem Auge durch ihr Aussehen und ihr schnelles Wachstum. Die Pflanze sollte bei Raumtemperatur bei einer Temperatur von +24 ° C, +26 ° C aufbewahrt werden. Die Temperatur in dem Raum, in dem die Kastanie wächst, sollte im Winter + 12-18 ° C erreichen. Der Baum bevorzugt eine gute Beleuchtung, muss aber mittags vor Sonnenlicht geschützt werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist gefährlich für ihn, da die zarte Krone schnell verbrennen kann. Bei Lichtmangel verlangsamt sich das Wachstum, die Blätter werden stumpf, verlieren an Glanz. Die besten Orte für Kastanien sind die Fensterbänke im Osten und Nordwesten.

Im Sommer wird unter freiem Himmel eine Kastanienblüte gepflanzt, die vor direkter Sonneneinstrahlung und Wind geschützt ist.

Die Pflanze benötigt feuchte Luft, daher sollte beim Verlassen der Anlage besonderes Augenmerk auf das Besprühen mit warmem, abgesetztem Wasser gelegt werden. Dieser Vorgang ist im Winter erforderlich, wenn der Raum beheizt ist und die Luft übermäßig trocken wird. Sie können die Anlage nicht neben die Batterie und die Heizgeräte stellen.

Kastanien in Töpfen bevorzugen mäßiges Gießen. Während der Ruhezeit (Ende Herbst - Mitte Frühling) muss die Erdoberfläche in einem Topf zwischen den Güssen unbedingt austrocknen. Dies verhindert, dass die Blume verfault. Von Mitte Frühling bis Herbst braucht die Kastanie viel Wasser. Wasser muss weich sein, dafür muss es verteidigt werden.

Bei jungen Pflanzen wird beschnitten, bei erwachsenen Bäumen die Krone junger Zweige.

Schädlinge und Pflanzenkrankheiten

Zu den Holzschädlingen zählen Blattläuse, Sensenwurm, Rotkäfer und Spinnmilben.

Wenn übermäßiges Gießen Wurzelfäule bildet. Trockene Luft und unzureichendes Gießen lassen die Blätter nachdunkeln. Lichtmangel oder -überschuss tragen zum Auftreten weißer Flecken auf den Blättern bei. Im Sommer können bei heißem Wetter Blätter fallen.

Interessante Fakten über Kastanien im Haus

Zu Hause heißt die Pflanze "schwarze Bohnen" oder "Moreton" Strandkastanie. Der Vorname des Baumes ging auf dunkle, intensiv gefärbte Früchte zurück.

Wild Kashtanospermum besitzt wertvolles Holz, das in Australien häufig zur Möbelherstellung verwendet wird. Die Ureinwohner Australiens essen die Samen dieses Baumes als Nahrung. Dazu werden die Samen in kleine Stücke geschnitten und lange in Wasser eingeweicht und dann gekocht.

Wachsende Kastanien im Haus, sollte daran erinnert werden, dass diese Pflanze giftig ist, giftige Substanzen Saponine enthält, so sollte es für Kinder und Haustiere unzugänglich sein.

http://www.udec.ru/derevo/kashtan-konskiy-doma.php

Zimmerpflanze Kastanie - Pflege und Wartung

Es scheint, dass eine Kastanie ein Baum ist und es unmöglich ist, ihn zu Hause anzubauen. Für Profis ist nichts unmöglich. Und wahre Blumenzüchter sind Profis und Fans ihrer Arbeit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie herausgefunden haben, wie man seltene Indoor-Kastanienblumen zu Hause züchtet.

Heimatkastanie

Die Zimmerpflanzenkastanie oder auch das Kastaniensamen gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Seine Heimat ist Australien, wo er oft an der Ostküste wächst. Kastanienwälder an diesen Orten nehmen eine große Fläche ein und sehen sehr schön aus.

Australische Kastanie hat sich in der Indoor-Blumenzucht ausgebreitet, ihre Blätter sind immergrün, der Stamm ist aufrecht, die Krone ist ziemlich dick. In freier Wildbahn werden Kastanien bis zu 30 Meter hoch, im Erwachsenenalter haben sie eine Körpergröße von 2,5 bis 3 Metern. Hauskastanien blühen nicht. Dies ist vielleicht einer der unangenehmen Momente.

Die Pflanze zu Hause lassen

Enthält zu Hause eine Kastanien-Zimmerpflanze bei mäßiger Temperatur in den Sommermonaten, ist es wünschenswert, dass die Umgebungstemperatur + 24 + 26 Grad nicht überschreitet. Im Winter benötigt Chestnutrospermu einen kühleren Inhalt und ausreichend Licht. Die Temperatur im Winter sollte für seinen Inhalt von +12 bis +18 Grad betragen.

Beleuchtung

Der Kastanienraum bevorzugt eine helle, diffuse Beleuchtung, tagsüber muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Er fühlt sich gut auf den Fensterbänken und Loggien im Osten und Nordwesten. Morgens und abends genügt Sonnenlicht für die Pflanze. Es sind diese Parteien in der Wohnung, die der Pflanze das notwendige diffuse Licht geben, das er liebt.

Direkte Sonneneinstrahlung auf die Pflanze ist zerstörerisch: Eine sanfte Krone kann sich schnell verbrennen, was sich negativ auf ihre Entwicklung auswirkt. Aber der Mangel an Licht ist nicht die beste Option. Die Blätter werden verblasst und langweilig.

Im Sommer kann die Kastanie ins Freie gebracht werden, nachdem sie zuvor vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wurde.

Bewässerung von Pflanzen

Von Frühling bis Herbst müssen Kastanien-Spermien reichlich gegossen werden, ohne das erdige Koma auszutrocknen. Wasser für die Bewässerung muss verteidigt werden, damit es weich wird. Im Winter weniger häufig gießen, dabei den Boden in einem Topf trocknen, aber nicht überhitzen. Im Allgemeinen verträgt eine Kastanie einen Wassermangel leichter als ihren Überschuss. Wenn Sie die Pflanze überfluten, besteht die Gefahr, dass Sie sie verlieren, da das Wurzelsystem allmählich zu faulen beginnt und die Kastanie stirbt. Gehen Sie also vorsichtig vor und ruinieren Sie die Pflanze durch Unerfahrenheit.

In der Natur wächst diese Pflanze oft am Flussufer, daher liebt sie feuchte Luft sehr. Regelmäßiges Besprühen und warme Duschen wirken sich sehr positiv auf das Wachstum und die Entwicklung von Innenkastanien aus.

Es wird mit warmem Wasser besprüht. Dies gilt insbesondere im Winter, da durch die Heizung die Luft vollständig trocken wird. Die Kastanie fängt an, unter trockener Luft zu leiden, und eine warme tägliche Dusche wird ein wahrer Genuss. Nur müssen Sie bedenken, dass in keinem Fall die Anlage neben die Batterien gestellt werden kann. Wassertropfen, die auf den Blättern verbleiben, können die Pflanze beeinträchtigen, da sie zu Verbrennungen führen. Aus dem gleichen Grund sollte es im Sommer vor der Sonne geschützt sein. Es wächst gut auf der Straße, erfordert aber auch hier Schutz vor den direkten Sonnenstrahlen.

Wachsen und umpflanzen

Wachsen Sie einen Kastanienraum aus Samen, die für einen Tag in warmem Wasser aufbewahrt werden, bevor Sie sie einpflanzen. Dann werden sie in den Boden gelegt und halten eine Temperatur von +18 Grad.

Samen können nicht tief eingegraben werden, weil sie ohne Luftzutritt einfach verrotten.

Der Prozess des Auftretens von Kastaniensprossen dauert zwei, drei Monate. Nach dem Erscheinen der ersten Blätter muss mit dem Füttern begonnen werden. Signal für Transplantationspflanzen sind fallende Blätter. Bis dies passiert, ist es unmöglich zu verpflanzen, da die Pflanze sterben wird.

Im Frühling düngen - Sommerdünger für Zierpflanzen. Die Fütterung erfolgt 1 Mal in 2-3 Wochen.

Die Pflanze wird im ersten Jahr auf leichtem Boden gepflanzt. Erst wenn die Kastanie kräftiger wird und erwachsen wird, wird sie in dichten Boden umgepflanzt. Sie können eine fertige Komposition für dekorative Blattpflanzen kaufen, die jedoch nur eine dunkle Farbe haben muss. Ingwertorf verursacht Kastanienabstoßung. In diesem Fall muss der Boden nahrhaft sein, da die Pflanze viele Nährstoffe für ein gesundes Wachstum benötigt.

Über wann es besser ist, Kastanien-Zimmerblumen zu verpflanzen, gibt es eine Meinung - nur im Frühjahr. Eine junge Pflanze - einmal im Jahr, ein Erwachsener - einmal alle drei Jahre. Mit jeder Transplantation sollte das Geschirr und das Volumen des Bodens erhöht werden. Kastanie - eine kraftvolle Pflanze, auch zu Hause, und ihr Wurzelsystem benötigt Platz und Kraft.

Wenn Sie möchten, können Sie zu Hause ganz einfach eine Kastanie anbauen. Sie müssen geduldig sein und lieben, dann wird alles von seiner besten Seite kommen.

http://ogorodsadovod.com/entry/1441-komnatnoe-rastenie-kashtan-ukhod-i-soderzhanie

Kastanienzimmer

Die Innenkastanie unterscheidet sich erheblich von der Rosskastanie, die wir bei Kerzen und Blütenständen gewohnt sind. Botaniker nennen es Kastanospermum, Blumenzüchter Kastanutrospermum, analog Kastanie.

Beschreibung und allgemeine Informationen

Eine Kastanie unterscheidet sich von anderen Pflanzen dadurch, dass ihre Stängel nicht aus dem Boden wachsen, sondern aus zwei großen Keimblättern, ähnlich den großen Früchten der Rosskastanie. Damit endet die Ähnlichkeit der beiden Kastanien - sie haben unterschiedliche Blätter, und die Zimmerpflanze hat überhaupt keine Blüten, sie blüht nicht in Gefangenschaft.

Castanospermums Heimat ist das ferne Australien, wo es in feuchten Wäldern an der Ostküste wächst. Unter natürlichen Bedingungen ist es bis zu 10 Meter hoch, ein Baum mit Früchten - große Bohnen, die in langen Hülsen reifen. Daher gehört die Pflanze zur Familie der Hülsenfrüchte und nicht zu den Kastanien. Eine Raumkastanie fällt nicht auf, sie ist etwa 60-80 cm hoch, hat ein großes Fassungsvermögen und kann bei richtiger Pflege ihr Maximum von 3,5 Metern erreichen.

Die Blätter sind schmal, lang, bis zu 10-12 cm, mit gewellten Kanten gegenüber, während sie in einer echten Kastanie in "fünf Fingern" gesammelt werden. Darüber hinaus sind die Blätter dick und glänzend, so dass die Pflanze auch ohne Blüte dekorativ aussieht.

In der Wildkastanie erscheinen in der Zeit von Mai bis August schöne, große Blüten von gelber und roter Farbe, später bilden sich an ihrer Stelle bis zu 20 cm lange Hülsen mit Samen. Diese Samen werden zur Vermehrung von Pflanzen verwendet, aber da die Kastanie zu Hause nicht blüht, werden die Samen zur Vermehrung aus Online-Läden entfernt oder es wird eine fertige Pflanze gekauft.

Wie einige andere Mitglieder der Familie der Hülsenfrüchte ist Castanospermum in der Lage, Stickstoff aus der Atmosphäre aufzunehmen und in seinen Wurzeln anzusammeln und ihn mit Erde anzureichern.

Die Pflanze ist giftig, sie kann überhaupt nicht im Kinderzimmer aufbewahrt werden, in anderen Räumen ist darauf zu achten, dass ihre Blätter nicht von Kindern und Haustieren zerrissen werden. Einheimische Australier schaffen es immer noch, die Früchte des Baumes zu essen, aber nach dem obligatorischen Einweichen und Verdauen.

Häusliche Pflege

Wenn wir bedenken, dass Castanosperm in der Natur in einer feuchten und warmen Umgebung wächst, sollte zu Hause die gleiche Atmosphäre wiederhergestellt werden. Die Lufttemperatur sollte nicht niedriger als 18-25 Grad und die Luftfeuchtigkeit innerhalb von 70% und noch höher sein.

An heißen Sommertagen sowie während der Heizperiode müssen Sie einen Behälter mit Wasser neben die Pflanze stellen - ein Aquarium, einen Brunnen oder ein anderes Gericht. Eine gute Maßnahme ist das Besprühen der Blätter mit Wasser bei Raumtemperatur, was während der Heizperiode und in der Sommerhitze durchgeführt wird.

Wasserraum Kastanienwasser bei Raumtemperatur wässern, je nach Bodenbeschaffenheit im Topf - starke Feuchtigkeit ist nicht erlaubt. Im Winter verringerte sich die Anzahl und das Volumen der Bewässerung.

Sie schützen die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung, sie verursachen einen Brand auf den Blättern, daher ist das Fenster im Sommer mit Folie, Jalousien oder Vorhängen abgedeckt, wodurch ein Teilschatten entsteht.

Das Substrat im Topf sollte eine neutrale Säure aufweisen, locker und gut durchlässig für Feuchtigkeit und Luft sein. Zum Anpflanzen und Verpflanzen wird eine Bodenmischung aus Blatt- und Grasland, Kompost und Sand hergestellt. Aber Torfkastanie mag nicht, er hat eine saure Reaktion, es sollte nicht im Topf sein. Das Substrat war noch heller und luftiger, fügen Sie Vermiculit oder eine Krume aus Lehmziegeln hinzu. Die Drainage befindet sich am Boden des Topfes und der Topf selbst muss aus atmungsaktivem Material bestehen - unglasiertem Ton.

Zweimal monatlich Esskastanien mit organischem Dünger füttern, Komplexe für nicht blühende Pflanzen können verwendet werden. Die Pflanze hat keine Ruhezeit, deshalb füttern sie sie das ganze Jahr über.

Von Frühling bis Herbst kann der Kastanientopf auf der Straße oder auf dem Balkon stehen. Einige Blumenzüchter pflanzen es im Freiland, und am Ende der Saison geben sie es wieder in einen Topf und bringen es nach Hause. Draußen sollte die Pflanze an einem schattigen Ort stehen - zum Beispiel im Schatten größerer Sträucher und Bäume.

Eine Kastanie wird alle 2-3 Jahre umgepflanzt, wenn der Boden ärmer und erschöpft ist und alle Nährstoffe in den Keimblättern verbraucht sind. Es wird gewässert, vorsichtig vom Boden entfernt und in einen anderen, geräumigeren und höheren Topf gepflanzt, wobei Sie versuchen müssen, das ausgedehnte Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Normalerweise erinnert Castanospermum selbst daran, dass es Zeit ist, es zu verpflanzen, indem es vergilbt und Blätter fallen lässt. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie sich die Zeit nehmen, es zu ändern.

Zucht

Vor dem Einpflanzen werden die Samen 24 Stunden lang bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht. Sie sind nicht tief im Untergrund vergraben, sie brauchen viel Sauerstoff, sie können im Boden absterben. In einem warmen und feuchten Raum, in den Sie einen Topf mit Samen geben müssen, erscheinen die Sprossen nicht sofort, sondern nach 2-3 Monaten.

Zum Einpflanzen und zum Umpflanzen von Kastanien können Sie fertiges Substrat für Ficuses kaufen.

Probleme

Die Kastanie wird von denselben Insektenparasiten und Mikroorganismen wie andere Pflanzen befallen. Es ist ein Besen, Spinnmilbe, Sense, Thripse, Wurzelfäule, Mehltau. Traditionelle Methoden und Behandlungsmittel - Insektizide, Fungizide, Volksheilmittel. Ungünstige Raumbedingungen schädigen das Castetopermum.

Trockene Luft und mangelnde Feuchtigkeit im Boden lassen die Blätter nachdunkeln. Ungleichmäßiges Licht verursacht weiße Flecken auf dem Laub. Im Winter sollte die Pflanze zusätzlich mit Phytolampen beleuchtet werden, damit die Blätter nicht verblassen und nicht verblasst aussehen. Aber im Sommer können sie gelb werden und durch direktes Sonnenlicht fallen, der Schatten der Pflanze ist lebenswichtig.

Im Winter verwelken und zerbröckeln die Blätter aufgrund der niedrigen Temperatur. Sie sollten +18 Grad nicht unterschreiten.

Trockene Raumluft führt zu einer Bräunung der Blattspitzen. Wenn Sie dieses Problem bemerken, sprühen Sie die Pflanze mit Wasser ein.

Wie Sie sehen, ist die Zimmerkastanie eine ziemlich launische Pflanze. Es ist nicht so einfach, sie zu züchten, aber alles hängt von der Zeit ab - sowohl von der Erfahrung als auch vom Verständnis ihrer Eigenschaften. Es ist am besten, es zu Hause zusammen mit Blumen zu behalten, die sich unter ähnlichen Bedingungen gut anfühlen.

http://ogorodnikam.com/derevya/komnatnyj-kashtan/

Hauskastanie: Foto- und Baumpflege

  • Botanischer Name: Castanospermum (Castanospermum), ist eine monotypische Gattung von immergrünen Bäumen der Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae). Umfasst eine einzelne Art, Castanosperm Australian oder Southern (C. australe). In der Kultur wird es als Zimmerpflanze angebaut, in Regionen mit warmem Klima wird es zur Gartengestaltung von Gärten und Straßen verwendet.
  • Heimat Kastanie: Australien.
  • Beleuchtung: photophil.
  • Boden: leicht sauer, nahrhaft, lockere Konsistenz.
  • Bewässerung: reichlich im Sommer, mäßig im Winter.
  • Maximale Baumhöhe: in der Natur bis zu 30 m, in Räumen bis zu 3 m.
  • Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes: 50-150 Jahre.
  • Pflanzen: vermehrt durch Samen, weniger Stecklinge.

Kastanospermum, auch bekannt als "home chestnut" oder "indoor chestnut", lebt in der Natur an der Ostküste Australiens und in unmittelbarer Nähe der Inseln Melanesia, wo nasses, regnerisches Wetter mit ganzjährig hohen Temperaturen einhergeht.

Dieser schlanke immergrüne Baum hat eine dicke Krone und aufrechte Stämme, die mit dunkelbrauner Rinde bedeckt sind und unter natürlichen Bedingungen bis zu 10 bis 30 m wachsen 2-3 m

Große, bis zu 45 cm lange, glänzende, dunkelgrüne Blätter von Castanospermum befinden sich auf den gegenüberliegenden Zweigen und haben eine charakteristische, nicht parisartige Form, die für die Mehrheit der Vertreter der Hülsenfruchtfamilie charakteristisch ist. Sie bestehen aus 9 - 17 einzelnen Segmenten, oval, spitz, am Rand leicht gewellt, die Länge jedes Lappens erreicht 15 cm, die Breite - bis zu 7 cm.

Dekorative Blumenkastanie in der Natur

Sehr dekorativ ist eine bis zu 4 cm große rotgelbe Kastanienblüte mit langen Staubblättern, einem fünfgliedrigen Kelch und einer Schmetterlingskrone.

Einzelne Blüten werden in dichten hässlichen Blütenständen in der Achsel gesammelt. In ihrer Heimat in Australien blühen sie von November bis Dezember und schmücken den Baum sechs Monate lang. Leider blüht die Kastanie zu Hause nicht.

Interessanterweise wird die Kastanienblüte in der Natur nicht von Insekten, sondern von Fledermäusen und Vögeln bestäubt. Nach der Blüte bilden sich darauf lange, bis zu 25 cm lange, zylindrische Schoten in unreifer Form, dunkelgrün, wenn sie reifen und eine dunkelbraune Farbe annehmen. In jeder Frucht bilden sich drei bis fünf große, etwa 3-3,5 cm große, dunkelbraune Samen, die aussehen wie Früchte von Kastanienkernen. Deshalb hat der Baum seinen Namen, die Einheimischen nennen ihn auch „Moreton-Kastanie“. oder "schwarze Bohnen".

In Regionen mit warmem Klima wird die Ernte als Freilandpflanze angebaut, um Städte und Gartengrundstücke zu bewirtschaften sowie den Boden durch das starke, tief eindringende Wurzelsystem zu stärken und vor Erosion zu schützen. Wie Zimmerblumen sind auch hausgemachte Kastanien sehr beliebt. Miniaturbäume haben ein exotisches Aussehen und keimen aus der Mitte eines großen Samens, der sich auf der Bodenoberfläche befindet und sechs Monate anhält und den jungen Trieb füttert.

Aufgrund des hohen Anteils an Saponinen sind die Früchte und Blätter dieser Zierkastanie giftig, was bei der Kultivierung zu Hause berücksichtigt werden muss.

Interessanterweise fressen die australischen Ureinwohner die Samen immer noch zu Nahrungszwecken, für die sie zuerst zerkleinert, lange eingeweicht und erst dann gebraten oder zu Mehl gemahlen werden.

Zimmerpflanze Kastanienhaus

Trotz der Haltbarkeit und der relativen Schlichtheit der Zimmerkastanie hat die Pflege zu Hause ihre eigenen Merkmale. Damit sich ein Baum gut entwickelt und lange Zeit dekorativ bleibt, muss er naturnahe Bedingungen schaffen: das ganze Jahr über mäßig hohe Temperaturen von 26 ° C im Sommer bis 18-20 ° C im Herbst-Winter und helles, diffuses Licht. Temperaturen unter 12 - 16 ° C sind für die Pflanze nicht geeignet und können zum Absterben führen. Die optimale Platzierung der Blüte auf dem nordwestlichen oder östlichen Fensterbrett, die hellen Strahlen der Mittagssonne auf der Südseite können die zarten Blätter beschädigen, wenn die nördlichen Fenster nicht beleuchtet sind, verlangsamt sich das Wachstum, und das Laub verliert helle Farbe und glänzenden Glanz. Im Sommer kann der Topf auf dem Balkon oder im Garten abgenommen werden. Wählen Sie einen warmen Ort, der vor Wind und direkter Sonne geschützt ist. Im Winter ist es erforderlich, für eine bestmögliche Beleuchtung zu sorgen.

Im Folgenden finden Sie Fotos von hausgemachten Kastanien, die auf offenem Feld und in Töpfen als Raumkultur angebaut wurden, einen blühenden Baum sowie Bilder der Früchte und Blüten dieser exotischen Pflanze:

Die Blume braucht im Frühling und Sommer reichlich Wasser und mäßige Feuchtigkeit, ohne das erdige Koma im Herbst und Winter auszutrocknen. Bewässert mit Wasser bei Raumtemperatur, um die Härte besser für eine lange Zeit zu verteidigen, was auch helfen wird, Verunreinigungen von Chlor loszuwerden. Die Pflanze verträgt einen Wassermangel besser als ihren Überschuss, letzterer kann vor allem im Winter Wurzelfäule hervorrufen.

Luftbefeuchtung ist auch ein wichtiges Element der Pflege. Die Hauskastanie reagiert gut auf regelmäßiges Besprühen mit weichem Wasser und warmen Duschen, insbesondere im Winter, da die trockene Luft von Wohnungen mit Zentralheizung für diesen Bewohner feuchter Küstenwälder äußerst ungünstig ist.

Es wird nicht empfohlen, nach dem Wasservorgang einen Topf mit einer Blume neben Heizgeräte oder Batterien zu stellen. Erhitzte Wassertropfen können Verbrennungen an zarten Blättern verursachen.

Zweimal im Monat wird während der gesamten Saison die Ernte gefüttert, für die Sie sowohl organische als auch komplexe Mineraldünger verwenden können.

Für die Bildung einer schönen Krone müssen junge Pflanzen beschnitten werden, so dass sie die Oberseite der Triebe einklemmen und nicht mehr ziehen können.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, kann der Kastanienbaum auch unter Raumbedingungen beträchtliche Größen erreichen, was bedeutet, dass er mit seinem Wachstum eine Erhöhung der Nährstoffmenge benötigt.

Eine regelmäßige Kulturtransplantation ist obligatorisch, sie wird im Frühjahr für junge Exemplare - jährlich für Erwachsene - in 2-3 Jahren durchgeführt. Große reife Pflanzen werden seltener umgepflanzt, es wird jedoch empfohlen, den Mutterboden jährlich zu wechseln. Verwenden Sie geräumige Töpfe mit hoher Drainage. Als Boden können Sie fertige Substrate für dekorative Blattfrüchte oder Ficus kaufen. Voraussetzung - eine neutrale oder schwach saure Reaktion, hoher Nährwert, lockere Konsistenz und dunkle Farbe.

Fortpflanzung der Innenblumenkastanie

Zur Reproduktion einer Zimmerblume wird Kastanie für Samen verwendet, die einen Tag in warmem Wasser eingeweicht, dann in ein leichtes Substrat gepflanzt, auf der Oberfläche verteilt und mit einer Schicht Holzkohle zur Prophylaxe gemulcht und bei einer Temperatur von 18-25 ° C gekeimt werden. Nach zwei oder drei Monaten erscheinen Sprossen aus ihnen, um den Prozess zu beschleunigen, können die Keimblätter mit Phytohormonen behandelt werden. Junge Pflanzen werden alle zwei bis drei Wochen gefüttert und sechs Monate später in einen großen Behälter umgepflanzt, nachdem die Keimblätter geschrumpft sind und abgefallen sind.

http://www.flowerbank.ru/?p=4427

Kastanospermum (Kastanie)

Kastanospermum Süd- oder Innenkastanie (Castanospermum Australe)

Kastanospermum ist leicht an zwei großen, kastanienfruchtähnlichen Keimblättern zu erkennen, aus denen der Stängel der Pflanze hervorgeht.

Die Heimat von Castanospermum oder, wie es manchmal auch genannt wird, Kashatanospermum ist Australien. In Australien wird Castanospermum als "schwarze Bohnen" oder "moretonische Kastanie" bezeichnet. Tatsächlich sind die großen Früchte von Castanospermum, die in langen Hülsen reifen, sehr hell gefärbt.

Es wird nur eine Art angebaut - Castanospermum southern (Castanospermum austarale), in der Tat ist es die einzige Art der Gattung. Castanosperm hat keine Beziehung zu echten Kastanien, es ist ein Vertreter der Familie der Hülsenfrüchte.

So viele Vertreter von Hülsenfrüchten können atmosphärischen Stickstoff binden.

In der Natur wächst Castanospermum in den feuchten Regenwäldern der australischen Ostküste. Daraus ergeben sich die relevanten Anforderungen an den Gehalt an Castanospermum zu Hause - hohe Temperaturen das ganze Jahr über, viel Sonnenschein und feuchte Luft.

Castanosperm ist unter natürlichen Bedingungen ein immergrüner Baum, der bis zu 10 Meter hoch wird.

Zu Hause ist Castanospermum viel bescheidener.

Es ist wichtig zu wissen und sich daran zu erinnern, dass Kastanospermien giftige Saponinsubstanzen enthalten. Daher sollten Sie die Pflanze von Kindern und Tieren entfernen und im Allgemeinen nicht im Kinderzimmer aufbewahren.

Eine merkwürdige Tatsache, trotz der Tatsache, dass Castanospermum eine giftige Zimmerpflanze ist, fressen die Ureinwohner Australiens ihre Samen. Damit Castanospermum-Samen essbar werden, werden sie geschnitten, lange eingeweicht und gekocht.

Castanospermum Süd (Castanospermum australe)

Kastanospermum, häusliche Pflege.

Die Temperatur sollte das ganze Jahr über recht hoch sein und im Bereich von 16-23 ° C schwanken. Im Winter sollte die Temperatur nicht unter 16 ° C liegen.

Beleuchtung Castanospermum verträgt keine direkte Sonneneinstrahlung und wächst gut in hellen Halbschalen.

Castanospermum im Frühling und Sommer zu gießen ist reichlich, aber überschüssiges Wasser im Blumentopf zu vermeiden. Wasserraumblume sollte nur Wasser bei Raumtemperatur sein. Im Winter wird Castanospermum mäßig gewässert, während der Boden im Topf trocknet.

Im Winter muss Castanospermum mit warmem, klarem Wasser besprüht werden.

Castanospermum Boden braucht neutral bröckelig. Die Bodenmischung wird aus Sodaland, Laubboden, Kompostboden und grobem Sand zu gleichen Teilen gemischt. Es tut nicht weh, wenn Sie Ziegel-Chips und Lehmklumpen hinzufügen. Eine zuverlässige Entwässerung ist erforderlich.

Die Fütterung von Castanospermum erfolgt das ganze Jahr über zweimal im Monat mit organischem Dünger.

Castanospermum-Transplantation. Wenn eine wachsende Zimmerpflanze alle Nährstoffe aus den Keimblättern aufnimmt, wird sie in einen größeren und höheren Topf umgepflanzt. Während der Transplantation müssen Sie berücksichtigen, dass Castanospermum ein starkes Wurzelsystem hat.

Die Fortpflanzung von Castanospermum erfolgt durch Samen. In Kultur wird die Pflanze durch 24-stündiges Einweichen in warmem Wasser vermehrt, wonach die Samen bei einer Temperatur von 18 bis 25 ° C keimen.

Castanospermum Blüte zu Hause tritt nicht auf.

Krankheiten und Schädlinge von Castanospermum.

Castanospermum Blätter sind blass. Der Grund ist unzureichende Beleuchtung. Sollte die Beleuchtungsstärke erhöhen.

Castanospermum-Blätter färben sich im Sommer durch Sonnenbrand gelb. Ein Topf mit einer Pflanze wird am besten im Halbschatten aufbewahrt.

Castanospermum wächst bei Mangelernährung zu langsam. Füttern Sie die Pflanze zusätzlich mit organischem Dünger.

Die Blätter von Castanospermum verdorren und fallen im Winter ab, wenn die Raumtemperatur zu niedrig ist. Die Temperatur sollte das ganze Jahr über hoch genug sein, da Kastanospermien thermophil sind.

Die Spitzen der Blätter von Castanospermum trocknen von zu trockener Luft im Raum aus. Es sollte häufig Innenblume gesprüht werden.

Typische Schädlinge von Castanospermum sind Spinnmilben, Mehlwanzen, Schuppeninsekten und Thripse.

http://domashnij-sad.ru/kastanospermum-komnatnyj-kashtan/

Kastanospermum (Kastanie)

Die Besonderheit einer solchen Pflanze wie der Zimmerkastanie (Castanosperm) sind zwei große Keimblätter, die den Früchten der Kastanie sehr ähnlich sind. Aus diesen Keimblättern steigt der Trieb der Pflanze selbst auf.

In der Natur kommt Castanospermum, manchmal auch als Chestnutrospermum bezeichnet, in Australien vor. In seiner Heimat trägt diese Pflanze noch einen Namen wie Moreton-Kastanie sowie schwarze Bohnen. Diese Namen hat die Pflanze für ihre sehr hellen Früchte von ziemlich großer Größe erhalten, die in langen Hülsen reifen.

Zu Hause wächst nur 1 Art, die südlich Castanospermum austarale genannt wird. Es ist zu beachten, dass dies die einzige Art dieser Gattung ist. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Hülsenfruchtfamilie und ist trotz einiger Ähnlichkeiten keine Kastanie.

Eine Kastanie kann, wie die meisten Mitglieder der Hülsenfruchtfamilie, atmosphärischen Stickstoff binden.

In freier Wildbahn kommt diese Pflanze in feuchten Regenwäldern an der Ostküste Australiens vor. Bei der Aufbewahrung zu Hause ist unbedingt zu berücksichtigen, dass Castanospermum das ganze Jahr über Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Sonnenlicht benötigt.

In der Natur ist diese Pflanze ein immergrüner Baum, der eine Höhe von 10 Metern erreichen kann. Aber wenn es in Innenräumen wächst, ist es viel weniger.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Zimmerkastanien zu Hause anzubauen, müssen Sie daran denken, dass sie eine große Anzahl giftiger Substanzen wie Saponine enthalten. In diesem Zusammenhang muss diese Pflanze an einem Ort aufgestellt werden, der für kleine Kinder und Haustiere unzugänglich ist.

Es ist interessant zu wissen, dass die Ureinwohner Australiens die Samen von Castanospermum essen, obwohl sie Gift enthalten. Um das Gift zu neutralisieren, schneiden sie die Samen in zwei Hälften, lassen sie dann lange einweichen und kochen sie.

Castanospermum Pflege zu Hause

Temperatur

Die Pflanze braucht das ganze Jahr über Wärme. Am besten fühlt man sich also bei einer Temperatur von 16 bis 23 Grad. Es ist zu beachten, dass im Winter die Temperatur im Raum, in dem sich der Kastanienraum befindet, 16 Grad nicht unterschreiten darf.

Beleuchtung

Fühlt sich am besten in einem kleinen Halbschatten an, während Sie die Pflanze vor den direkten Sonnenstrahlen schützen müssen.

Wie man wässert

In der warmen Jahreszeit sollte reichlich gegossen werden, es ist jedoch darauf zu achten, dass die Flüssigkeit nicht im Boden stagniert. Zum Gießen darf nur Wasser mit Raumtemperatur verwendet werden. In der kalten Jahreszeit sollte die Bewässerung moderat sein. Es sollte jedoch durchgeführt werden, während das Substrat trocknet.

Im Winter muss die Pflanze regelmäßig besprüht werden. Nehmen Sie dazu klares lauwarmes Wasser.

Gemahlene Mischung

Ein geeignetes Land sollte locker und neutral sauer sein. Für die Zubereitung einer geeigneten Erdmischung müssen Blatt-, Rasen- und Komposterde sowie grober Sand gemischt werden, die zu gleichen Teilen eingenommen werden sollten. Es wird auch empfohlen, ein wenig Lehm und Ziegelhackschnitzel einzugießen. Vergessen Sie nicht eine gute Drainageschicht.

Dünger

Fütterungsraum Kastanien brauchen das ganze Jahr über 1 Mal in 2 Wochen. Verwenden Sie dazu organische Düngemittel.

Transplantationseigenschaften

Nachdem das gewachsene Castanospermum alle nützlichen Substanzen aus den Keimblättern verbraucht hat, muss es in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Gleichzeitig sollten Sie während der Transplantation nicht vergessen, dass die Kastanie sehr starke Wurzeln hat.

Zuchtmethoden

Sie können diese Pflanze mit Samen vermehren. Vor der Aussaat werden die Samen 24 Stunden in warmes Wasser getaucht. Dann keimen sie bei einer konstanten Temperatur von 18 bis 25 Grad.

Unter Raumbedingungen blüht der Baum nicht.

Schädlinge und Krankheiten

Aufgrund unsachgemäßer Pflege beim Anbau von Zimmerkastanien können folgende Schwierigkeiten auftreten:

  1. Blasses Laub - die Pflanze hat nicht genug Licht.
  2. Das Pflanzenwachstum hat sich verlangsamt - muss gefüttert werden.
  3. Getrocknete Blattspitzen - zu trockene Luft, muss man oft Raumkastanie sprühen.
  4. Gelbfärbung des Laubs im Sommer - durch intensive Beleuchtung.
  5. Im Winter verblassen die Blätter und fallen ab - der Raum ist sehr kalt.
http://rastenievod.com/kastanospermum-komnatnyj-kashtan.html

Chestnut Indoor-Blumenpflege

Exotisches Grün im Inneren eines modernen Büros oder Wohnhauses ist ein untrennbarer Modetrend. Schöne exotische Pflanze mit glänzenden Blättern von hellgrüner Farbe, die ein Highlight in jedem Raum sein kann.

Dies ist eine Indoor-Kastanienpflanze Australier. Der offizielle Name ist Castanospermum. Australischer Name war aufgrund seiner Herkunft. Es ist dieser Kontinent, der als Geburtsort des Kastanienraums gilt.

Von australischen Wäldern bis zu unseren Fensterbänken

Die Ostküste Australiens ist praktisch mit Kastanien besetzt. Ganzer Kastanienwald füllte spontan das feuchte Terrain des Festlandes. Die Region zeichnet sich durch viel Regen und erhöhte Feuchtigkeit aus. Dies ist nicht ganz der übliche Baum für einen europäischen Einwohner.

Australische Kastanie hat ein etwas anderes Aussehen. Immergrüne Bäume mit dichten länglichen Blättern. In der Natur lebt der Baum für eine lange Zeit, 50-150 Jahre, und kann Höhen von bis zu 40 Metern erreichen. Die domestizierte Kultur wächst in Innenräumen bis zu drei Metern. Mit guter Pflege wird für immer wachsen.

Wird diese Kastanie blühen?

Die Phantasie jedes Menschen bei der Erwähnung der Kastanie malt schöne schneeweiße duftende Blütenbüschel. Australische Kastanie blüht anders. Seine Blume hat nichts mit dem europäischen Gegenstück zu tun. Ein bisschen wie die Frucht. Deshalb wurde er Kastanie genannt.

Sieht aus wie eine australische Kastanienblume, die nur im November und Dezember in freier Wildbahn zu sehen ist. Diese Monate sind Frühling und Sommer in Australien. Leuchtend orangefarbene Blüten mit langen Staubblättern bilden große Blütenstände, die den umgebenden Raum mit angenehmem Aroma füllen.

Es sieht sehr schön aus. Es ist kein einziger Fall bekannt, der die Blüte des australischen Kastanienhauses dokumentiert.

Zimmer Kastanie ist für diejenigen, die zu Hause üppiges Grün bevorzugen. Zu diesem Zweck passt eine solche dekorative Blume perfekt.

Es ist wichtig! Die duftenden Blüten der Australischen Kastanie werden nicht von Insekten, sondern von Fledermäusen bestäubt.

Das kraftvolle Wurzelsystem, die schöne Farbe und das schöne Aussehen der Pflanze machten sie zur Verwendung in der dekorativen Landschaftsgestaltung von privaten Standorten, Stadtstraßen sowie zur Verstärkung der Hänge vor Erdrutschen beliebt.

Hauptkastanie

Dieser Gast aus australischer Kastanie sieht in jedem Interieur wunderschön aus. Auf der Oberfläche des Bodens im Topf befindet sich eine Kastanienfrucht, aus der die Pflanze wächst. Es wird nicht empfohlen, die Früchte in den Boden einzudringen, da sie einfach verrotten.

Die Frucht der Kastanie bleibt während des gesamten Lebens auf der Oberfläche des Bodens und verleiht der Pflanze ein exotisches Aussehen. Kastanie gilt als langlebige und anspruchslose Pflanze. Trotzdem hängt sein Leben von der Sorge des Besitzers ab.

Es wurde bereits erwähnt, dass eine Kastanie in einem feuchten Klima zu Hause wächst. Er behielt diese Tradition bei und zog in Menschenhäuser.

Temperatur

Wenn die Raumtemperatur unter 12 Grad fällt, kann die Pflanze sterben. Die optimale Temperatur beträgt 18-25 Grad, die Abwesenheit von direktem Sonnenlicht, reichlich Wasser. Solche einfachen Bedingungen tragen dazu bei, das saftige Grün für mehrere Jahrzehnte zu erhalten.

Beleuchtung

Es ist nicht notwendig, die Töpfe mit der Pflanze auf die Fensterbänke auf der Südseite zu stellen. Helles Licht ist für die Pflanze nicht weniger schädlich als direktes Sonnenlicht, das die Pflanze auch durch Glas töten kann. Lieblingsplätze sind der Boden, irgendwo in einer vor hellem Licht geschützten Ecke.

Lage

Die Pflanze fühlt sich im Sommer auf offenen Terrassen gut an, wo Wind, Sonne und Regen ausgeschlossen sind. Wasserkastanie verteidigt am besten Wasser bei Raumtemperatur. Das gleiche Wasser ist notwendig, um das Laub der Pflanze zu sprühen. Ansonsten verlieren die Blätter ihren angenehmen Glanz.

Zweimal im Monat muss es gefüttert werden. Verwenden Sie dazu sowohl organische als auch mineralische Düngemittel. Nachfolgend einige Möglichkeiten zur Fütterung von Pflanzen. Und so müssen Sie für das lange Leben eines schönen Menschen ein paar einfache Regeln befolgen:

  • direkte Sonneneinstrahlung vermeiden;
  • Anzeige auf Fensterbänken an der Nord- und Ostseite oder in dunklen Ecken am Boden;
  • Sorgen Sie für regelmäßiges Gießen und Besprühen mit klarem Wasser, da unser Leitungschlor die Pflanze zerstören kann.
  • monatlich warme Dusche ist nicht kontraindiziert;
  • Stellen Sie Pflanzentöpfe nicht in der Nähe von Wärmequellen auf.
  • Verwenden Sie hohe Töpfe, lockeren Boden, Drainage.

Wie Sie den Empfehlungen entnehmen können, unterscheidet sich die Pflege dieses exotischen Exemplars nicht. Das Wichtigste ist, den Topf nicht im Topf zu trocknen. Um optimale Bedingungen zu schaffen, wird die Pflanze den Besitzer über einen längeren Zeitraum mit hellen, saftigen Grüntönen erfreuen.

Kronenbildung

Die Pflanze benötigt überhaupt keine Kronenbildung. Aber das Beschneiden ist äußerst nützlich für ihn. Und die Krone auf einem geraden Stamm sieht ziemlich gut aus. Das geht ganz einfach.

  1. Für einen erwachsenen Vertreter, der die gewünschte Größe erreicht hat, drücken Sie einfach auf die Oberseite.
  2. Bei jungen Exemplaren müssen die Seitentriebe, die sich in Bodennähe befinden, abgeschnitten werden.

Die erste Transplantation einer jungen Pflanze sollte nicht früher als zwei, drei Jahre alt erfolgen. Reife Pflanze braucht keine Transplantation. Wenn es ein gesundes Aussehen hat, bedeutet dies, dass es seinen eigenen Raum nicht vergrößern muss.

Wie man Kastanien nach Hause füttert

Trotz der Tatsache, dass die Pflanze als exotisch gilt, sind keine speziellen Dressings erforderlich. Es reicht aus, ihn zwei-, dreimal im Winter zu füttern und diesen Sommer nicht zu stören. Als Düngemittel wird empfohlen, organische Düngemittel oder das zu verwenden, was in jedem Haushalt erhältlich ist.

  1. Fütterung mit Hefe. Einen Teelöffel Trockenhefe in einem Glas Wasser auflösen und zwei Stunden ziehen lassen. Das entstandene "Braga" verdünnt man mit zwei Litern destilliertem Wasser und vergießt die Pflanze. Eine solche Ernährung eignet sich für absolut alle Pflanzen sowohl im Raum als auch in offenen Bereichen.
  2. Mit Zucker bestreuen. Zwei Teelöffel Zucker in zwei Liter Wasser verdünnt und die Pflanze gießen.
  3. Zwiebelschale nicht wegwerfen. Es ist besser, zwei, drei Tage in einem Behälter mit Wasser zu bestehen. Zum Beispiel wird eine Schale mit einem Liter Glas gefüllt, dann mit Wasser aufgefüllt und darauf bestanden. Dann wird die Lösung abgelassen, mit Wasser verdünnt und die Pflanze bewässert.
  4. Schalen von fünf, zehn Eiern lagen in einem Glas und bestehen auf zehn Tagen. Die Lösung wird stinken, aber für Kastanien ist es eine einzigartige Nährstoffquelle.

Viele Besitzer bevorzugen es, nicht alles zu düngen, was gerade zur Verfügung steht. Im Handelsnetzwerk finden Sie viele fertige Dressings, die für laubwechselnde Zimmerpflanzen bestimmt sind.

Kastanien Fortpflanzung

Die Pflanze vermehrt nur Samen. Dies sind kleine Früchte, die zu Hause kaum zu bekommen sind. Die Samen werden einen Tag lang in Behältern mit Wasser getränkt. Danach müssen sie mit Holzkohle auf einem Untergrund ausgelegt werden. Regelmäßig gießen.

Die ersten Triebe erscheinen erst nach zwei oder sogar drei Monaten. Zu diesem Zeitpunkt kann die Kastanie in Töpfe mit Erde gepflanzt werden, auf deren Boden sich eine ziemlich dicke Schicht Blähton befindet. Während dieser Zeit benötigt die Pflanze reichlich Nahrung. Unabhängig von der Jahreszeit ist dies alle zwei Wochen erforderlich.

Botanischer Name: Hauskastanie, Australische Kastanie, Kastanien-Spermum (Castanospermum), eine Gattung aus der Familie der Hülsenfrüchte.

Heimat Kastanienheim: Die Ostküste Australiens.

Beleuchtung: photophil.

Boden: leicht sauer, leicht, pflegend.

Bewässerung: mäßig.

Maximale Baumhöhe: in natürlicher Umgebung bis zu 40 m, zu Hause bis zu 3,5 m.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes: In einer günstigen häuslichen Umgebung kann es sehr lange dauern.

Pflanzen: Samen, Stecklinge, Früchte.

Zimmerpflanze Kastanie Australier

Hauskastanie oder Kastanien-Sperma ist ein Miniatur-Zierbaum, der in Innenräumen gezüchtet wird. Gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Dient zur Dekoration des Innenraums. Es sieht wunderschön und exotisch aus. Die Keimblätter des Kastanienbaums, aus denen der Baum hervorgegangen ist, sind sehr ungewöhnlich, ähnlich wie Nüsse.

Die Blätter sind oval, gegenständig, glänzend, immergrün, lanzettlich, lang.

Fass aufrecht mit dunkelbrauner Rinde. Crohn dick. In der Natur erreicht die Pflanze 30 bis 40 m, zu Hause ist ihr Wachstum auf das Beschneiden beschränkt und erreicht 2,5 bis 3 m.

Blüten der wilden Kastanie leuchtend orange, groß. Blühender Baum von Mai bis August. Fruchtlange Schote bis 20 cm Länge. Erscheint nach der Blüte. In den Schoten zu 3-5 großen Samen reifen. Nektarblüten locken Vögel und Schmetterlinge an. Zu Hause blüht der Baum nicht. Die Kastanienfrucht ist giftig.

Pflanzenwachstum Kastanie Topf

Chestanospermum ist in Australien weit verbreitet, wo es überall wächst. In der natürlichen Umgebung siedelt sich in bergigem Gelände, am Ufer von Stauseen. Bevorzugt einen feuchten, fruchtbaren Boden. In den Straßen von Santa Barbara, Kalifornien, San Marino gewachsen. In der Anfangsphase wächst es sehr langsam. Ein niedriger Stammbaum wird in Töpfen unter Raumbedingungen gezüchtet.

Australische Kastanienapplikation

Dient zum Gärtnern von Straßen, zur Registrierung von Gartenflächen. Wildes Kastanienholz ist sehr haltbar. Verwendet für die Herstellung von Möbeln, Schnitzereien, Plattenherstellung und anderen Tischlereien. Ein starkes Wurzelsystem dient zur Stärkung des Bodens vor Erosion. Samen sind giftig, aber wenn sie in Wasser eingeweicht werden, werden Braten und Mahlen zu Mehl essbar.

Eine kleine, ungewöhnliche Kastanie in einem Topf ist eine Inneneinrichtung.

Siehe hausgemachte Kastanien auf dem Foto:

Wachstumsbedingungen für Zimmerblumen Kastanie

Kastanie zu Hause, um ganz leicht zu wachsen. Dies erfordert einen leichten Nährboden mit Drainage. Der Baum wird aus Samen und Früchten gezogen. Vor dem Pflanzen werden die Samen 24 Stunden lang in warmem Wasser aufbewahrt, dann im Boden, näher an der Oberfläche, platziert und die Temperatur sollte 18 ° C betragen. Tief vergraben sollten die Samen nicht, da sie wegen Sauerstoffmangels verrotten können. Bei günstigen Bedingungen erscheinen Sprossen in 2-3 Monaten. Nach dem Erscheinen der ersten Blätter wird die Zuführung eingeleitet. Wenn die Blätter abfallen, hat sich die Pflanze in einem Topf verkrampft und es ist eine Transplantation erforderlich. Vorher ist es unmöglich, eine Kastanie zu verpflanzen, weil sie sterben kann. Die Düngergabe erfolgt im Frühjahr - Sommer. Top Dressing wird 1-2 mal im Monat gemacht. Erwachsene gereifte Kastanien werden in dichten Boden ohne Torf umgepflanzt, was zur Abstoßung der Pflanzen führen kann. Der Boden muss nahrhaft und fruchtbar sein, er trägt zum schnellen und gesunden Wachstum des Baumes bei.

Bessere Bepflanzung der Brust im Frühjahr. Die junge Pflanze wird einmal im Jahr verpflanzt. Erwachsene alle 3 Jahre. Jede Transplantation erfordert mehr Schüttgut und mehr Erde. Trotz ihres geringen Wachstums hat die Pflanze ein ziemlich starkes Wurzelsystem, das Platz benötigt. Zur Transplantation eignen sich vorgefertigte Substrate für Blattzierpflanzen und Ficuses. Die Hauptanforderung ist die dunkle Farbe und der Nährwert des Substrats.

Sie können einen Baum aus den Früchten der Kastanie züchten, indem Sie ihn bis Januar in den Kühlschrank stellen. Danach werden die Früchte in einen Behälter gelegt und mit Wasser gefüllt. Nach einigen Tagen erscheinen die ersten Triebe, die bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden gepflanzt werden können. Die Keimung im Boden dauert bis zu 3 Wochen. In regelmäßigen Abständen wird die Frucht gerieben oder gewaschen.

Es gibt einen anderen Weg, um Kastanien zu Hause anzubauen. Dazu werden die Samen in eine mit feuchtem Sand vorgefüllte Plastikflasche gefüllt. Ein abgedeckter Behälter wird in einen Kühlschrank gestellt (die Temperatur im Kühlschrank sollte positiv sein). Vor dem Einpflanzen werden die Kastanien in Wasser eingeweicht, sodass sie anschwellen und platzen. Wasser muss täglich gewechselt werden. Nach 3-4 Tagen können Sie anfangen zu keimen. Die Samen werden 2 cm von der Bodenoberfläche entfernt platziert. Wenn Sie sie näher legen, können sie austrocknen, wenn sie tiefer liegen - es ist wahrscheinlich, dass sie nicht keimen. Diese Methode der Keimung ermöglicht es Ihnen, die ersten Triebe in 10 Tagen, manchmal in einem Monat, zu bekommen.

Zimmer Kastanienheim: Pflege und Bepflanzung

Zum Anpflanzen von Bohnen müssen Sie einen Topf wählen, in dem der Baum das ganze Jahr über wächst. Mit Perlit vermischter Boden wird in den Topf gegossen. Die Bohnen werden auf die Oberfläche des angefeuchteten Bodens gelegt, daneben wird zerkleinerte Holzkohle eingestreut. In regelmäßigen Abständen ist zu prüfen, ob die Pflanze mit Schimmel bedeckt ist. Wenn die Sprossen längere Zeit nicht erscheinen, sollten sie mit einer Epinlösung behandelt werden. Die Keimung von Kastanien kann mehrere Monate dauern. Frische Bohnen keimen nach 2 Monaten.

Die Raumkastanie ist unprätentiös, aber bei guter Pflege gefällt sie dem Auge durch ihr Aussehen und ihr schnelles Wachstum. Die Pflanze sollte bei Raumtemperatur bei einer Temperatur von +24 ° C, +26 ° C aufbewahrt werden. Die Temperatur in dem Raum, in dem die Kastanie wächst, sollte im Winter + 12-18 ° C erreichen. Der Baum bevorzugt eine gute Beleuchtung, muss aber mittags vor Sonnenlicht geschützt werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist gefährlich für ihn, da die zarte Krone schnell verbrennen kann. Bei Lichtmangel verlangsamt sich das Wachstum, die Blätter werden stumpf, verlieren an Glanz. Die besten Orte für Kastanien sind die Fensterbänke im Osten und Nordwesten.

Im Sommer wird unter freiem Himmel eine Kastanienblüte gepflanzt, die vor direkter Sonneneinstrahlung und Wind geschützt ist.

Die Pflanze benötigt feuchte Luft, daher sollte beim Verlassen der Anlage besonderes Augenmerk auf das Besprühen mit warmem, abgesetztem Wasser gelegt werden. Dieser Vorgang ist im Winter erforderlich, wenn der Raum beheizt ist und die Luft übermäßig trocken wird. Sie können die Anlage nicht neben die Batterie und die Heizgeräte stellen.

Kastanien in Töpfen bevorzugen mäßiges Gießen. Während der Ruhezeit (Ende Herbst - Mitte Frühling) muss die Erdoberfläche in einem Topf zwischen den Güssen unbedingt austrocknen. Dies verhindert, dass die Blume verfault. Von Mitte Frühling bis Herbst braucht die Kastanie viel Wasser. Wasser muss weich sein, dafür muss es verteidigt werden.

Bei jungen Pflanzen wird beschnitten, bei erwachsenen Bäumen die Krone junger Zweige.

Schädlinge und Pflanzenkrankheiten

Zu den Holzschädlingen zählen Blattläuse, Sensenwurm, Rotkäfer und Spinnmilben.

Wenn übermäßiges Gießen Wurzelfäule bildet. Trockene Luft und unzureichendes Gießen lassen die Blätter nachdunkeln. Lichtmangel oder -überschuss tragen zum Auftreten weißer Flecken auf den Blättern bei. Im Sommer können bei heißem Wetter Blätter fallen.

Interessante Fakten über Kastanien im Haus

Zu Hause heißt die Pflanze "schwarze Bohnen" oder "Moreton" Strandkastanie. Der Vorname des Baumes ging auf dunkle, intensiv gefärbte Früchte zurück.

Wild Kashtanospermum besitzt wertvolles Holz, das in Australien häufig zur Möbelherstellung verwendet wird. Die Ureinwohner Australiens essen die Samen dieses Baumes als Nahrung. Dazu werden die Samen in kleine Stücke geschnitten und lange in Wasser eingeweicht und dann gekocht.

Wachsende Kastanien im Haus, sollte daran erinnert werden, dass diese Pflanze giftig ist, giftige Substanzen Saponine enthält, so sollte es für Kinder und Haustiere unzugänglich sein.

Fotogalerie: Hauskastanie (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

Die Besonderheit einer solchen Pflanze wie der Zimmerkastanie (Castanosperm) sind zwei große Keimblätter, die den Früchten der Kastanie sehr ähnlich sind. Aus diesen Keimblättern steigt der Trieb der Pflanze selbst auf.

In der Natur kommt Castanospermum, manchmal auch als Chestnutrospermum bezeichnet, in Australien vor. In seiner Heimat trägt diese Pflanze noch einen Namen wie Moreton-Kastanie sowie schwarze Bohnen. Diese Namen hat die Pflanze für ihre sehr hellen Früchte von ziemlich großer Größe erhalten, die in langen Hülsen reifen.

Zu Hause wächst nur 1 Art, die südlich Castanospermum austarale genannt wird. Es ist zu beachten, dass dies die einzige Art dieser Gattung ist. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Hülsenfruchtfamilie und ist trotz einiger Ähnlichkeiten keine Kastanie.

Eine Kastanie kann, wie die meisten Mitglieder der Hülsenfruchtfamilie, atmosphärischen Stickstoff binden.

In freier Wildbahn kommt diese Pflanze in feuchten Regenwäldern an der Ostküste Australiens vor. Bei der Aufbewahrung zu Hause ist unbedingt zu berücksichtigen, dass Castanospermum das ganze Jahr über Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Sonnenlicht benötigt.

In der Natur ist diese Pflanze ein immergrüner Baum, der eine Höhe von 10 Metern erreichen kann. Aber wenn es in Innenräumen wächst, ist es viel weniger.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Zimmerkastanien zu Hause anzubauen, müssen Sie daran denken, dass sie eine große Anzahl giftiger Substanzen wie Saponine enthalten. In diesem Zusammenhang muss diese Pflanze an einem Ort aufgestellt werden, der für kleine Kinder und Haustiere unzugänglich ist.

Es ist interessant zu wissen, dass die Ureinwohner Australiens die Samen von Castanospermum essen, obwohl sie Gift enthalten. Um das Gift zu neutralisieren, schneiden sie die Samen in zwei Hälften, lassen sie dann lange einweichen und kochen sie.

Castanospermum Pflege zu Hause

Temperatur

Die Pflanze braucht das ganze Jahr über Wärme. Am besten fühlt man sich also bei einer Temperatur von 16 bis 23 Grad. Es ist zu beachten, dass im Winter die Temperatur im Raum, in dem sich der Kastanienraum befindet, 16 Grad nicht unterschreiten darf.

Beleuchtung

Fühlt sich am besten in einem kleinen Halbschatten an, während Sie die Pflanze vor den direkten Sonnenstrahlen schützen müssen.

Wie man wässert

In der warmen Jahreszeit sollte reichlich gegossen werden, es ist jedoch darauf zu achten, dass die Flüssigkeit nicht im Boden stagniert. Zum Gießen darf nur Wasser mit Raumtemperatur verwendet werden. In der kalten Jahreszeit sollte die Bewässerung moderat sein. Es sollte jedoch durchgeführt werden, während das Substrat trocknet.

Im Winter muss die Pflanze regelmäßig besprüht werden. Nehmen Sie dazu klares lauwarmes Wasser.

Gemahlene Mischung

Ein geeignetes Land sollte locker und neutral sauer sein. Für die Zubereitung einer geeigneten Erdmischung müssen Blatt-, Rasen- und Komposterde sowie grober Sand gemischt werden, die zu gleichen Teilen eingenommen werden sollten. Es wird auch empfohlen, ein wenig Lehm und Ziegelhackschnitzel einzugießen. Vergessen Sie nicht eine gute Drainageschicht.

Dünger

Fütterungsraum Kastanien brauchen das ganze Jahr über 1 Mal in 2 Wochen. Verwenden Sie dazu organische Düngemittel.

Transplantationseigenschaften

Nachdem das gewachsene Castanospermum alle nützlichen Substanzen aus den Keimblättern verbraucht hat, muss es in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Gleichzeitig sollten Sie während der Transplantation nicht vergessen, dass die Kastanie sehr starke Wurzeln hat.

Zuchtmethoden

Sie können diese Pflanze mit Samen vermehren. Vor der Aussaat werden die Samen 24 Stunden in warmes Wasser getaucht. Dann keimen sie bei einer konstanten Temperatur von 18 bis 25 Grad.

Unter Raumbedingungen blüht der Baum nicht.

Schädlinge und Krankheiten

Mehlwanzen, Thripse, Spinnmilben oder Schuppeninsekten können an der Pflanze leben.

Aufgrund unsachgemäßer Pflege beim Anbau von Zimmerkastanien können folgende Schwierigkeiten auftreten:

  1. Blasses Laub - die Pflanze hat nicht genug Licht.
  2. Das Pflanzenwachstum hat sich verlangsamt - muss gefüttert werden.
  3. Getrocknete Blattspitzen - zu trockene Luft, muss man oft Raumkastanie sprühen.
  4. Gelbfärbung des Laubs im Sommer - durch intensive Beleuchtung.
  5. Im Winter verblassen die Blätter und fallen ab - der Raum ist sehr kalt.

Video Bewertung

Original herunterladen] 'class =' ​​imagefield imagefield-lightbox2 imagefield-lightbox2-resizeimgpost-500-500 imagefield-field_imgblogpost imagecache imagecache-field_imgblogpost imagecache-resizeimgpost-500-500 imagecache-field_imgblogpost-resizeimpost-500-500 '>

Es scheint, dass eine Kastanie ein Baum ist und es unmöglich ist, ihn zu Hause anzubauen. Für Profis ist nichts unmöglich. Und wahre Blumenzüchter sind Profis und Fans ihrer Arbeit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie herausgefunden haben, wie man seltene Indoor-Kastanienblumen zu Hause züchtet.

  • Heimatkastanie
  • Die Pflanze zu Hause lassen
  • Beleuchtung
  • Bewässerung von Pflanzen
  • Wachsen und umpflanzen

Heimatkastanie

Die Zimmerpflanzenkastanie oder auch das Kastaniensamen gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Seine Heimat ist Australien, wo er oft an der Ostküste wächst. Kastanienwälder an diesen Orten nehmen eine große Fläche ein und sehen sehr schön aus.

Australische Kastanie hat sich in der Indoor-Blumenzucht ausgebreitet, ihre Blätter sind immergrün, der Stamm ist aufrecht, die Krone ist ziemlich dick. In freier Wildbahn werden Kastanien bis zu 30 Meter hoch, im Erwachsenenalter haben sie eine Körpergröße von 2,5 bis 3 Metern. Hauskastanien blühen nicht. Dies ist vielleicht einer der unangenehmen Momente.

Die Pflanze zu Hause lassen

Enthält zu Hause eine Kastanien-Zimmerpflanze bei mäßiger Temperatur in den Sommermonaten, ist es wünschenswert, dass die Umgebungstemperatur + 24 + 26 Grad nicht überschreitet. Im Winter benötigt Chestnutrospermu einen kühleren Inhalt und ausreichend Licht. Die Temperatur im Winter sollte für seinen Inhalt von +12 bis +18 Grad betragen.

Beleuchtung

Der Kastanienraum bevorzugt eine helle, diffuse Beleuchtung, tagsüber muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Er fühlt sich gut auf den Fensterbänken und Loggien im Osten und Nordwesten. Morgens und abends genügt Sonnenlicht für die Pflanze. Es sind diese Parteien in der Wohnung, die der Pflanze das notwendige diffuse Licht geben, das er liebt.

Direkte Sonneneinstrahlung auf die Pflanze ist zerstörerisch: Eine sanfte Krone kann sich schnell verbrennen, was sich negativ auf ihre Entwicklung auswirkt. Aber der Mangel an Licht ist nicht die beste Option. Die Blätter werden verblasst und langweilig.

Im Sommer kann die Kastanie ins Freie gebracht werden, nachdem sie zuvor vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wurde.

Bewässerung von Pflanzen

Von Frühling bis Herbst müssen Kastanien-Spermien reichlich gegossen werden, ohne das erdige Koma auszutrocknen. Wasser für die Bewässerung muss verteidigt werden, damit es weich wird. Im Winter weniger häufig gießen, dabei den Boden in einem Topf trocknen, aber nicht überhitzen. Im Allgemeinen verträgt eine Kastanie einen Wassermangel leichter als ihren Überschuss. Wenn Sie die Pflanze überfluten, besteht die Gefahr, dass Sie sie verlieren, da das Wurzelsystem allmählich zu faulen beginnt und die Kastanie stirbt. Gehen Sie also vorsichtig vor und ruinieren Sie die Pflanze durch Unerfahrenheit.

In der Natur wächst diese Pflanze oft am Flussufer, daher liebt sie feuchte Luft sehr. Regelmäßiges Besprühen und warme Duschen wirken sich sehr positiv auf das Wachstum und die Entwicklung von Innenkastanien aus.

Es wird mit warmem Wasser besprüht. Dies gilt insbesondere im Winter, da durch die Heizung die Luft vollständig trocken wird. Die Kastanie fängt an, unter trockener Luft zu leiden, und eine warme tägliche Dusche wird ein wahrer Genuss. Nur müssen Sie bedenken, dass in keinem Fall die Anlage neben die Batterien gestellt werden kann. Wassertropfen, die auf den Blättern verbleiben, können die Pflanze beeinträchtigen, da sie zu Verbrennungen führen. Aus dem gleichen Grund sollte es im Sommer vor der Sonne geschützt sein. Es wächst gut auf der Straße, erfordert aber auch hier Schutz vor den direkten Sonnenstrahlen.

Wachsen und umpflanzen

Wachsen Sie einen Kastanienraum aus Samen, die für einen Tag in warmem Wasser aufbewahrt werden, bevor Sie sie einpflanzen. Dann werden sie in den Boden gelegt und halten eine Temperatur von +18 Grad.

Samen können nicht tief eingegraben werden, weil sie ohne Luftzutritt einfach verrotten.

Der Prozess des Auftretens von Kastaniensprossen dauert zwei, drei Monate. Nach dem Erscheinen der ersten Blätter muss mit dem Füttern begonnen werden. Signal für Transplantationspflanzen sind fallende Blätter. Bis dies passiert, ist es unmöglich zu verpflanzen, da die Pflanze sterben wird.

Im Frühling düngen - Sommerdünger für Zierpflanzen. Die Fütterung erfolgt 1 Mal in 2-3 Wochen.

Die Pflanze wird im ersten Jahr auf leichtem Boden gepflanzt. Erst wenn die Kastanie kräftiger wird und erwachsen wird, wird sie in dichten Boden umgepflanzt. Sie können eine fertige Komposition für dekorative Blattpflanzen kaufen, die jedoch nur eine dunkle Farbe haben muss. Ingwertorf verursacht Kastanienabstoßung. In diesem Fall muss der Boden nahrhaft sein, da die Pflanze viele Nährstoffe für ein gesundes Wachstum benötigt.

Über wann es besser ist, Kastanien-Zimmerblumen zu verpflanzen, gibt es eine Meinung - nur im Frühjahr. Eine junge Pflanze - einmal im Jahr, ein Erwachsener - einmal alle drei Jahre. Mit jeder Transplantation sollte das Geschirr und das Volumen des Bodens erhöht werden. Kastanie - eine kraftvolle Pflanze, auch zu Hause, und ihr Wurzelsystem benötigt Platz und Kraft.

Wenn Sie möchten, können Sie zu Hause ganz einfach eine Kastanie anbauen. Sie müssen geduldig sein und lieben, dann wird alles von seiner besten Seite kommen.

http://cvetnik-doma.ru/kashtan-komnatnyy-cvetok-uhod.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen