Gemüse

Flycatcher Flowers: Beschreibung und Pflege

Eine der ungewöhnlichsten Pflanzen für den heimischen Anbau ist die Fliegenfängerblume. Ein Foto eines so attraktiven fleischfressenden Raubtiers, das klein ist und mit Fallen mit zwei Klappen und dünnen Haaren an den Rändern ausgestattet ist, zeigt den Moment des Wartens auf ein potenzielles Opfer. Sobald dieser versehentlich auf eine charmante Pflanze fällt, schlägt die Falle sofort zu und reinkarniert sich in den Magen, wo sorglose Beute verdaut wird, die mehr als 10 Tage anhalten kann. Voll gefüttert öffnet die Venusblume des Fliegenfängers wieder freundlich ihre Pforten in Erwartung einer neuen Beute.

Eine solche ungewöhnliche Blume wurde Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt und Dionea (zu Ehren der griechischen Göttin) genannt. Der Artname muscipula aus dem Lateinischen wird übersetzt als "Mausefalle".

Flycatcher Flowers: Pflege

Die Venusfliegenfalle, deren Geburtsort Amerika ist, ist eine gehärtete und für saisonale Schwankungen der Blütentemperaturen optimal angepasste. Eher unprätentiöse Pflegeblumen des Fliegenfängers vertragen keine stehende Luft und benötigen eine regelmäßige Belüftung des Raumes, in dem sie sich befinden. Die Pflanze, die in einem negativen Verhältnis zum Schatten steht, fühlt sich an der Ost- und Westseite des Raumes wohl und zeichnet sich durch einen weicheren Lichteinfall aus. Der Mangel an Sonnenlicht kann durch die matte Farbe der Fallen und Blätter, die länglich und dünn geworden sind, bestimmt werden.

Als Boden für solch eine ungewöhnliche Kultur wird benötigt, Sand und Torfboden zu verwenden; Um ein Austrocknen zu vermeiden, das nicht erlaubt sein sollte, wird empfohlen, gewöhnliches Moos darauf zu legen. Ein Topf mit einer Pflanze muss mit einer Palette mit einem Vorrat an Regen oder gereinigtem Wasser versehen werden. Leitungswasser kann aufgrund des Gehalts an vielen zusätzlichen Verbindungen katastrophal für die Blüte sein.

Flycatcher Flowers: Füttern

Als Futtermittel, das für die Pflanze genauso wichtig ist wie das Sonnenlicht, bevorzugt die Venusfliegenfalle, die sich erfolgreich an das Wachstum zu Hause angepasst hat, frische, weiche Larven von geringer Größe. Die Größe der Beute kann zu einem unvollständigen Zuschlagen der Falle infolge ihrer Verrottung führen. Und daraus kann wiederum die Fliegenfängerblume sterben. Das Foto unten zeigt die fragile und zugleich verlockende Struktur der Falle.

Venusfliegenfalle Fleisch sollte nicht gegeben werden, sowie um die Pflanze zu überfüttern, um ihren Tod zu verhindern. Das Füttern einer Blume darf nicht mehr als einmal alle 7–10 Tage erfolgen und mit Futter, um ein oder zwei Fallen zu versorgen, nicht mehr. Die Beute muss am Leben sein und sich bewegen, wodurch die Haare irritiert werden - Auslöser, die sehr empfindlich auf jede Bewegung reagieren. Sobald die Haare in Kontakt miteinander sind, schließt sich die Falle und öffnet sich nach ca. 10 Tagen, wenn das Futter vollständig verdaut ist. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze fleischfressend ist, kann sie für einige Zeit auf lebendige Nahrung verzichten: ein oder zwei Monate.

Ruhezeit: Merkmale der Pflege

Für den Winterschlaf, ein Zeichen dafür, dass das Wachstum von neuem Laub aufhört, beginnt sich die Venusfliegenfalle im Herbst vorzubereiten. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Pflanze eine minimale Menge an Feuchtigkeit, so dass das Wasser aus der Pfanne ausgegossen werden kann, aber der Zustand des Bodens muss in jedem Fall kontrolliert werden, um ein Austrocknen zu verhindern.

Im Winter empfiehlt es sich, Fliegenfängerblumen in einem kühlen (mit einer Temperatur von 2 bis 10 Grad Celsius) und dunklen Ort zu platzieren, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt kein Licht benötigt. Eine schlafende Blume, die in der Ruhephase fast keine Insekten frisst, sieht nicht besonders attraktiv aus. Wenn Sie ihn während der Ruhezeit von November bis Februar betrachten, denken Sie vielleicht, dass er gestorben ist: Die Blätter werden braun und sterben, das Wachstum hört auf. Viele auf diese Weise verwechselte Blumenzüchter werden weggeworfen. In der Tat ist es erforderlich, die abgestorbenen Pflanzenteile (Fallen und Blätter) einfach abzuschneiden und die Erde, in der sie wächst, in einem mäßig feuchten Zustand zu halten.

Venusfliegenfalle: Umpflanzen

Wenn der Frühling kommt, kann die Flycatcher-Blume (das Foto im Artikel zeigt sie aus verschiedenen Blickwinkeln), deren aktives Wachstum Ende Mai beginnt, an ihren üblichen Platz zurückgebracht und umgepflanzt werden. Venusfliegenfalle-Transplantate können das ganze Jahr über transplantiert werden, aber die optimalste Zeit dafür ist der Frühling. Da das Wurzelsystem des Fliegenfängers tief wächst, wird empfohlen, einen tiefen, schmalen Topf zu wählen.

Beim Umpflanzen, das aufgrund der Zerbrechlichkeit der Wurzeln sehr sorgfältig durchgeführt werden muss, können mehrere Kinder sofort von der Mutterpflanze getrennt und als eigenständige Blütenpflanze gepflanzt werden. Vor dem Umpflanzen der Wurzeln wird empfohlen, einige Minuten in Wasser zu legen, um die Reste des alten Bodens zu entfernen. Die Pflanze wird sich für 5 Wochen an den Boden gewöhnen, daher wird in dieser Zeit eine reichliche Bewässerung und mäßiges Sonnenlicht empfohlen.

Schädlinge und Krankheiten

Die für Insekten gefährlichen Fliegenfallenblumen können manchmal Schädlingen zum Opfer fallen, von denen Blattläuse, Mehlwanzen und Spinnmilben die schädlichsten sind. Um eine Schädigung der Pflanze zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich, nämlich die ganzjährige Behandlung mit insektiziden Aerosolen. Starke Überbefeuchtung des Bodens kann zum Auftreten von Pilzkrankheiten führen, die durch Behandlung der Pflanze mit einem Fungizid beseitigt werden können.

http://www.syl.ru/article/196910/new_tsvetyi-muholovki-opisanie-i-uhod

Venusfliegenfalle (Dionea): Foto, häusliche Pflege

Bei der Ausstellung exotischer Blumen mochte der Sohn die Blumenfliegen am meisten. Da er meine Liebe zu verschiedenen Pflanzen kannte, begann er am selben Abend, zu Hause eine solche Blume zu pflanzen.

Ich habe nichts versprochen, weil ich in den Läden meiner Stadt nie ähnliche Raubtiere bemerkt hatte. Aber aus Gründen des Interesses habe ich ins Internet geschaut und... ich habe die Samen der Venusfliegenfalle leicht gefunden. Es wurde neugierig, befohlen. Und sie ist auch gekeimt!

Welches Land hat diese schicke Blume hervorgebracht?

In freier Wildbahn lebt dieses Wunder in Nordamerika und sucht sich das Sumpfland aus. Carolina, Florida, New Jersey - wenn Sie jemals in einen dieser Staaten fallen, sehen Sie gut zu Ihren Füßen aus!

Es sieht ungefähr so ​​aus:

Die Botaniker, die es entdeckten, verstanden nicht sofort, was die Blume isst, und nannten es eine „Mastsipula“, dh eine „Mausefalle“ in lateinischer Sprache.

Was wird eine solche Blume essen

Nur Insekten und bestimmt noch am Leben. Wenn Sie die Blume mit der Spitze eines Stifts berühren (der Schreiber, stecken Sie keine Finger in den „Mund“ des Raubtiers) oder einen Fliegenfänger in den Mund, wird dieser Mund geschlossen, aber dann wieder geöffnet. Das unbewegliche Saatgut wird dem Müll der Dionee vorkommen.

Im Allgemeinen lohnt es sich nicht, mit Dionea zu spielen und sie zu zwingen, den „Mund“ ständig zu öffnen und zu schließen - die Pflanze wird überarbeitet und könnte sogar sterben. Entschuldigung.

  • Hat er eine Mücke oder eine Fliege gefangen, verdaut er sie für einige Tage, und wenn er den Mund wieder öffnet, erscheint eine leere chitinhaltige (harte) Schale im Inneren. Sie können auf den Fliegenfänger blasen und diesen Abfall entfernen.
  • Einen Fliegenfänger zu füttern kostet 3-4 Mal im Monat und nicht den ganzen Busch auf einmal, sondern nur mehrere Fallen.
  • Insekten sollten klein sein. Wenn sich der Flügel während des Essens nicht vollständig schließt, kann eine Infektion eintreten.
  • Wie füttere ich mein "Tier"? Am besten, wenn die Venusfliegenfalle in einem geschlossenen Raum wächst - Plyarium, Florarium und dergleichen. Dort ist auch die gewünschte Luftfeuchtigkeit leichter zu halten. Fliegen lassen einfach los und der Fliegenfänger entscheidet, wann er sie fängt.
  • Wo kann man Fliegen bekommen? Sie werden es nicht glauben, aber wenn Sie in die Suchmaschine so etwas wie "buy live flies" eingeben, erhalten Sie viele Websites, die mit dem Senden eines solchen Produkts beschäftigt sind. Darüber hinaus ist ihre Reichweite groß: Heuschrecken für Frösche, Larven für Fische und Fliegen für Spinnen...
  • Wenn Sie einen Fliegenfänger auf Diät setzen und Ihren Liebling nicht füttern müssen: Sie ist krank, sie wurde kürzlich verpflanzt, die Sonne hat sie verbrannt, Dyonya befindet sich im „Winterschlaf“. Ohne Fliegen wird die Pflanze einen Monat und, wenn überhaupt, zwei Monate leben.

Hat Dionea eine Art?

Ja, sehr viel! Vielleicht gibt es nicht so viele in freier Wildbahn, aber seit sich die Menschen für Dionees interessierten und die ersten Menschen, die dieses „Wunder-Yudo“ züchten wollten, auf der Fensterbank auftauchten, waren Züchter an dem Prozess beteiligt und verfolgten sensibel das Auftreten von Mutationen. Und jetzt haben wir (obwohl die meisten von ihnen Käufer asiatischer Läden sind) Dutzende von Typen.

Ich werde das Neugierigste erzählen und zeigen.

  • Akai Riu. Eine Kopie von dunklem Lila. Diese Blume ist außerdem schön, sie passt in die Innenräume, in denen der Grünraum ungeeignet ist. Sorten mit einer ähnlichen Farbe (aber einer etwas anderen Form von Fallen): Roter Drache, Roter Piranha.
  • Dracula Keine Sorge, das ist keine Falle von der Größe eines Mannes, das ist nur eine Fotoperspektive. Im Allgemeinen ist dies eine typische Dione. Ihre Zähne sind jedoch scharf, häufig und hartnäckig.
  • Triton. Hellgrüner Look. Richtig, die Zähne des Fliegenfängers sind aufgepumpt - sie ähneln eher den Zilien, kleben oft zusammen.
  • Bristleituz. Dies ist ein Hybrid, nicht schrecklich (die Zähne sind sehr klein), aber es wächst eine Menge Kinder.
  • Fondue. Und diese Mutante sieht sehr unglücklich aus: Die Zähne sind unterschiedlich groß, ungleichmäßig angeordnet, die "Schwämme" der Fliegenfänger sind zerknittert... Trotzdem verkauft sich diese Sorte sehr gut!
  • Lange rote Finger. Ein weiterer Hybridmutant, dessen Zähne langen scharlachroten Zilien ähneln.
  • Niedriger Riese. "Rotiki" diese Blume ist die größte aller Arten.

Ein wichtiger Punkt: Kaufen Sie Samen von Hybriden. Denken Sie daran, dass Sie keine selten gefärbte Dionea züchten können, sondern eine „Wassermelone“, das heißt eine Mutterpflanze. Sortenmerkmale der Venusfliegenfalle werden nicht durch Samen, sondern durch Kinder übertragen.

Wenn Sie sich um eine Blume wie diese kümmern, wird sie mit Sicherheit Wurzeln schlagen...

Da diese Pflanze ein Popstar ist, hätte sie auf jeden Fall drei Dinge geschrieben: „Winterschlaf“ bei kalten Bedingungen, hoher Luftfeuchtigkeit und leckeren Fliegen zum Frühstück. Wenn Sie bereit sind, dem Fliegenfänger solche Bedingungen zu bieten, wird er Sie lange mit seinen gesunden Zahnfallen begeistern.

  • Licht Wie andere Exoten sollte diese Pflanze in hellem, aber nicht gerichtetem (dh diffusem) Licht gehalten werden. Auch mag Dionea nicht, wenn der Topf gedreht wird.
  • Luftfeuchtigkeit Maximum: bis zu 90%. Das heißt, unter allen Umständen den Blumentopf auf der Palette lassen, wo ständig frisches Wasser nachgefüllt wird.
  • Lufttemperatur Über 20 Grad.
  • Wasser Es wird nur destilliertes Wasser empfohlen.
  • Transplant Es wird sofort nach dem Kauf durchgeführt (wer weiß, worauf diese neue Dionea hinauswächst und wo ihre Wurzeln liegen...). Mit destilliertem Wasser kann der alte Dionea alle 3 Jahre neu gewalzt werden. Halten Sie die Pflanze nach der Transplantation etwa 14 Tage lang im Halbschatten und lassen Sie sie von diesem traumatischen Eingriff ab.
  • Boden Muss sauer sein (immerhin ist der Fliegenfänger ein Sumpfbewohner). Ein wenig Perlit in destilliertem Wasser einweichen, das Wasser alle 2 Tage wechseln. 14 Tage später zweimal mehr Torf (hoch) und etwas Sphagnum zum Perlit geben. Hier ist der Boden und fertig.
  • Der Topf. Tief und schmal, mit Löchern am Boden. Gut aus Kunststoff zu kaufen.
  • Fütterung. Brauche keine
  • Schädlinge. Venusfliegenfalle frisst Insekten - aber es gibt "Kunden", die es nicht ablehnen, daran zu parasitieren. Diese Spinnmilbe und Blattlaus. Sie müssen "Fitoverm" vergiften.
  • Krankheit. Der Fliegenfänger kann von Schimmel und Wurzelfäule befallen sein. Sie hatten bereits angegriffen, als der Fliegenfänger zu verdorren begann, und auf den Blättern erschienen verfaulte Flecken. In diesem Fall müssen Sie ein Fungizid kaufen.

"Winter Winterschlaf"

Obligatorische Bedingung für den Anbau von Dionei.

Es ist nicht notwendig, die Pflanze im Winter überhaupt anzuzünden, zu füttern, sich selten an das Gießen zu erinnern (die Erde nur leicht anfeuchten). Die Lufttemperatur sollte zwischen 2 und 10 Grad liegen.

Die Blüte sollte 3 bis 4 Monate überwintern.

  • Ein Signal zum Beginn des "Winterschlafes" sind die heruntergefallenen Blätter.
  • Sie können eine Blume in einen undurchsichtigen Beutel binden und im Kühlschrank im unteren Regalfach verstecken. Vergessen Sie nur nicht, ein paar Löcher in die Verpackung zu machen, damit die Blume nicht erstickt. Überprüfen Sie alle 2-3 Wochen den Boden, ob er gegossen werden muss.
  • Auch gute Plätze für Dionei sind geschlossener, unbeheizter Balkon und Keller.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird er Sie im Frühjahr zurückzahlen... mit dem Aussehen einer Blume oder Blumen. Ja, Fallen sind Blätter, keine Blüten. Und die Pflanze blüht so:

Sie können sie selbst bestäuben, um gesunde Samen zu erhalten. Und Sie können den Stiel sofort abschneiden, weil die Pflanze viel Kraft und Schwäche dafür aufbringt.

Wie sich dieses Wunder vermehrt

  • Samen

Wenn Sie bereits Blumen nach Hause gesät haben, können Sie damit umgehen: Samen werden für Fliegenfänger in den Boden gesät, mit Folie bedeckt, gelüftet und besprüht. Sämlinge schlüpfen 1-2 Wochen. Einen Monat später können sie tauchen.

Willst du mehr Sichtbarkeit? Hier nahm die spezifischste Überprüfung der Pflanzensamen Dionei. Sie werden sehen, wie ein Spross aus einem winzigen Samen austritt, wie er stärker wird und den Kopf hebt... Schönheit und nichts, was räuberisch ist!

Wenn Sie im Frühjahr eine alte Pflanze austauschen, können Sie feststellen, dass sie Kinder hat.

Saat jeweils in einen separaten Topf. Prüfen Sie einfach, ob die Babys Wurzeln haben. Wenn sie mit der "Mutter" zusammengewachsen sind, können sie ordentlich geschnitten werden.

Nach der Transplantation können Sie die Pflanzen mit Épinay gießen. Dies ist keine Ernährung, sondern Energie, die dem Dionaih hilft, das für das Leben notwendige Wurzelsystem schnell zu vergrößern.

Übrigens! Dionea ist nicht das einzige "grüne Raubtier" in der Natur. Ich schlage vor, die Videobewertung der privaten Sammlung von Fliegenfängern zu bewerten. Wussten Sie von der Existenz solcher Pflanzen?

http://sornyakov.net/flowers/venerina-muxolovka.html

Blume für Liebhaber der Exotik - Venusfliegenfalle: Beschreibung, Foto sowie die Geheimnisse der häuslichen Pflege

Venusfliegenfalle (Dionea) - eine einzigartige Pflanze der Familie Rosyanka. Es ist ein Pflanzenräuber und wird wissenschaftlich "Dionea" genannt.

Die Originalität und Einzigartigkeit des Fliegenfängers liegt in der Tatsache, dass er Killerpflanzen gehört und mit einer einzigartigen Falle ausgestattet ist: Keine einzige Raubfischpflanze hat eine solche Falle.

Alles über die Pflanze Venus erfahren Sie in diesem Artikel.

Allgemeine Beschreibung

Unter natürlichen Bedingungen ist der Fliegenfänger im Osten der Vereinigten Staaten von Amerika in Kiefernwäldern inmitten von Torfmooren zu finden.

Es zieht es vor, in einem feuchten gemäßigten Klima, nicht weit von der Pazifikküste zu wachsen.

Da der Boden in dieser Region nur wenige Nährstoffe enthält, hat sich Dionea auf ihre Weise an die vorgeschlagenen Lebensbedingungen angepasst und gelernt, wie man Insekten jagt und die notwendigen Bestandteile daraus gewinnt.

Die Venus ist eine niedrige Pflanze (unter natürlichen Bedingungen - zwanzig Zentimeter hoch, in Mehrfamilienhäusern - zehn bis zwölf). Es hat vier bis sieben Blätter, die aus einem kleinen, für das Auge unsichtbaren unterirdischen Stamm wachsen.

Lange Blätter bestehen aus zwei Teilen. Der untere grüne Teil des Blattes frisst Licht, und die obere Falle ist damit beschäftigt, Lebendfutter bereitzustellen. Es besteht aus zwei zugeschlagenen Türen mit scharfen Zähnen an den Rändern. In jedem Lappen befinden sich drei Setae sowie scharlachrote Drüsen, die insektenlösende Flüssigkeit produzieren.

Das Aussehen der Pflanze hängt von der Jahreszeit ab: Im Sommer werden die Fallen groß und in einem hellen Kastanienbraun gestrichen. Dies ist notwendig, um potenzielle Opfer anzuziehen. Die Insekten, die rot sehen, denken, dass die Pflanze Nektar hat und geraten in eine Falle.

Im Winter ist die Raubblume in einem ruhigen Zustand, so dass die Fallen absterben und es scheint, dass die Pflanze verdorrt ist und gestorben ist.

Um das Opfer anzuziehen, verteilt Venus duftenden Nektar. Wenn das Insekt in die Falle fällt, berührt es eine der drei Setae. Der Mechanismus funktioniert nicht sofort, sondern ist eine Art Schutz vor dem leeren Zuschlagen der Fensterläden, wenn beispielsweise ein Fleck in sie eindringt.

Wenn das Insekt die Borste ein zweites Mal berührt, schließt sich die Falle locker, und wenn die Borste das dritte Mal berührt, schließt sie sich vollständig, so dass das Opfer keine Chance auf Freiheit hat. Danach wird Verdauungssaft freigesetzt, der das Insekt innerhalb von ein bis drei Wochen auflöst.

Im späten Frühling und Frühsommer blüht Dionaea mit schicken weißen Blüten.

Die Venusfliegenfalle kann bis zu zwanzig Jahre alt werden und funktioniert gut.

Das Folgende sind die Fliegenfänger von:

Schauen Sie sich die Fotosamen genauer an:

Schauen Sie sich die Fotoblumen von Venusfliegenfalle genauer an:

Wie pflege ich Venus Fliegenfalle zu Hause?

Immer mehr exotische Pflanzen fingen zu Hause an. Jeder Mensch ist daran interessiert, den einzigartigen und einzigartigen natürlichen Organismus zu beobachten. Die Raubtierblume Venus Flytrap ist zunehmend auch in normalen Verbrauchermärkten zu finden, in denen Blumen verkauft werden.

Beleuchtung

Sie benötigt besondere Pflege zu Hause. Dionea wird empfohlen, einen gut beleuchteten Ort zu haben. Wenn sie vier oder fünf Stunden Sonnenschein pro Tag genießt, entwickeln sich die Fallen gut, erreichen die maximal mögliche Größe und sind intensiv gefärbt.

Temperatur

Unter natürlichen Bedingungen lebt Dionea bei den folgenden Temperaturen: Im Sommer liegt der Bereich zwischen neun und sechsundzwanzig Grad Celsius und im Winter - nicht höher als sieben Grad.

Bewässerung

Dionea wird nicht darüber gegossen, sondern in einer Pfanne mit destilliertem, aufgetautem oder Regenwasser. Lassen Sie die Erdscholle nicht austrocknen. Im Sommer wird auch wie folgt gewässert: 30 Minuten lang wird der Topf in Wasser gestellt.

Luftfeuchtigkeit

Für die Pflanze ist ein hoher Feuchtigkeitsgehalt einzuhalten. Luftbefeuchtung umfasst gelegentliches Besprühen und Platzieren von Wasser oder angefeuchteten Tüchern neben einem Topf. Selbstgemachte Venus ist zu jeder Jahreszeit vor Luftströmungen geschützt.

Boden

Unerfahrene Blumenzüchter können einen Fliegenschnäpper in einem universellen Boden pflanzen. Dies ist ein fataler Fehler, der letztendlich zum Tod der Pflanze führen wird.

Zum Anpflanzen müssen Hochmoor-Torf und Perlit (Verhältnis 1: 1 oder 2: 1) gemischt werden. Vor dem Einpflanzen wird die Mischung gut angefeuchtet.

Fütterung

Venus zu Hause ernährt sich von allen Insekten, die gefangen sind. Was füttert man mit der Venusfliegenfalle? Es ist nicht notwendig, Insekten mit Insekten zu füttern, aber wenn es nötig ist (zum Beispiel, dass sich keine Insekten im Raum befinden), können Sie eine lebende Mücke, Spinne oder Fliege fangen (sie reagiert nicht auf ein totes Wesen).

Sie können die Pflanze nicht mit Würmern, Raupen, Larven, Blutwürmern und Fleischprodukten füttern.

Transplant

Ersetzen Sie die Venus ein bis zwei Jahre lang. Es ist besser, vor der Blüte (am Ende des Frühlings) Manipulationen vorzunehmen. Der Topf ist tief gewählt, auf dem Boden ist eine gute Drainageschicht angebracht.

Zucht

Vermehrt durch Schneiden, Teilen des Busches und der Samen.

Samen können von ihrem eigenen Exemplar erhalten werden und jede Blume im frühen Frühling manuell bestäuben. Vor dem Pflanzen werden die Samen in Epin eingeweicht oder geschichtet. Anschließend werden sie in die vorbereitete Erde gepflanzt und organisieren ein Gewächshaus, das ausreichend Licht und hohe Luftfeuchtigkeit bietet.

Nach dem Erscheinen der ersten Blätter lüften die Sämlinge. Ein bis zwei Monate nach dem Auflaufen der Triebe werden die Triebe in Töpfe gepflanzt.

Leicht mit Hilfe von Glühbirnen vermehrt. Im ersten Sommermonat erscheinen Babys in der Hauptpflanze. Wenn sie Wurzeln wachsen, können sie einfach otsadit.

Im folgenden Video erfahren Sie mehr über den Zustand der Venusfliegenfalle und die Besonderheiten der häuslichen Pflege:

Die vorteile

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Pflanze reinigt die Umgebung von Mücken und Fliegen, die möglicherweise Träger der Infektion sind.

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge stören den Fliegenfänger kaum, obwohl er manchmal von Blattläusen und Spinnmilben befallen werden kann.

Vergilbte und abgefallene Blätter signalisieren eine unzureichende Bewässerung.

Gelbe, aber nicht fallende Blätter weisen auf zu hartes Wasser hin.

Wenn die Sonne die Blätter verbrannt hat oder der Gärtner Mineraldünger hergestellt hat, erscheinen braune Flecken auf den Blättern.

Nützliches Video

Im folgenden Video können Sie sich visuell mit dem Vorgang des Verzehrs von Insekten durch Venusfliegenfalle vertraut machen:

Liebhaber der exotischen Venus müssen probieren, ihre Anwesenheit schafft eine einzigartige Atmosphäre zu Hause.

http://selo.guru/rastenievodstvo/dekorativnolistvennye/hischnye/muholovka

Venusfliegenfalle - eine unglaubliche fleischfressende Pflanze - 12 Fotos

Sie essen Käfer. Sie haben erstaunliche Reflexe. Einige der einflussreichsten Leute waren daran interessiert, Venusfliegenfallen (lat.: Venusfliegenfallen oder Dionaea muscipula) zu züchten. Wir präsentieren Ihnen 11 unglaubliche Fakten, die Sie garantiert dazu inspirieren, Ihre eigenen Pflanzen zu züchten.

1. Vielleicht sind sie so nach einem intimen weiblichen Körperteil benannt.
In der römischen Mythologie war Venus die Göttin der Liebe und Schönheit und die Mutter von Dione. Das griechische Äquivalent ihres Namens ist verantwortlich für den Namen dieser Art von Pflanze, Dionea (Dionaea). Laut dem britischen Naturforscher John Ellis hat "das schöne Aussehen seiner milchig-weißen Blüten und die Eleganz seiner Blätter" diesen Namen verursacht. Die Identifizierung mit der Venus kann jedoch aus einem einfacheren Grund erfolgen: Die Pflanzenschoten ähneln frühen Bildern einer klaffenden Vagina.

2. Thomas Jefferson züchtete mehrere Raubpflanzen.
Die wissenschaftliche Laufbahn des dritten Präsidenten und prominenten Führers des Unabhängigkeitskrieges der Vereinigten Staaten wird leider unterschätzt. Pflanzen bevorzugen die Carolina-Feuchtgebiete, daher gelang es Jefferson erst 1804, einige Samen der Venusfliegenfalle zu gewinnen.

3. Charles Darwin war auch ein feuriger Fan.
"Venus ist ein Fliegenfänger", schrieb er 1875, "ist die erstaunlichste Pflanze der Welt." Darwin ist so fanatisch von diesem insektenfressenden "Raubtier", dass er ihm ein ganzes Buch widmete, das er selbst teilweise illustrierte.

4. Die Venusfliegenfalle stammt von frühen Sonnentauarten.
Der begeisterte Darwin hat nie den evolutionären Ursprung des Gemüsejägers offenbart. Und erst 2009 stellten Wissenschaftler dank genetischer Daten fest, dass die Venusfliegenfalle von einem Sonnentau stammt, der eine relativ primitive insektenfressende Pflanze ist.

5. Beute zog verführerischen Nektar an.
Flytrap-Blätter scheiden einen süß riechenden Nektar aus, der wirbellose Tiere anlockt. Viele andere fleischfressende Pflanzen wenden dieselbe Taktik an. Unschuldige Insekten beschließen zu fressen und fallen in die Falle.

6. Venusfliegenfallen können blau leuchten.
Nektar ist lecker, aber Fliegenfänger verwenden einen anderen Trick. Tatsächlich können sie ein fluoreszierendes blaues Leuchten abgeben, um alle Arten von Insekten und Käfern anzuziehen, insbesondere bei bewölktem Wetter.

7. Auch unachtsame Frösche können in einer Falle gefangen werden.
In der Regel verdauen die Schoten Ameisen, Käfer und andere kleine Insekten. In einer sumpfigen Umgebung ohne Nährstoffe sind mehrbeinige Exoskelette eine wichtige Stickstoffquelle. Manchmal sind jedoch unglückliche Wirbeltiere wie Amphibien gefangen. Aber Sie sorgen sich nicht viel! Frösche sind zu große Beute, deshalb schaffen sie es meistens, aus der Falle des Fliegenfängers zu entkommen.

8. Dionea-Fliegenfänger, der menschliches Fleisch verdauen kann.
Bisher hat die Menschheit keine Fälle gekannt, in denen die Pflanze Menschen gefressen hätte. Aber Dionea Flycatcher ist wirklich in der Lage, Streifen menschlicher Haut zu verdauen, wenn man sie in die Schoten von "Predator" steckt.

9. Wissenschaftler haben eine Roboter-Venus-Fliegenfalle geschaffen.
Achten Sie auf den mechanischen Schnäpper, wenn Roboter am Boden unweigerlich die Macht ergreifen. Techniker aus Maine und Südkorea haben winzige automatisierte Kopien erstellt, die tatsächlich lebende Insekten fangen können. Meine Damen und Herren, Ihre Alpträume werden wahr!

10. Zucht von roten Fliegenfängern.
Dank der zahlreichen Bemühungen von Wissenschaftlern wachsen heute mehr Proben in Tontöpfen und Gewächshäusern als in freier Wildbahn. Es handelte sich um kastanienbraune, kastanienbraune und purpurrote Unterarten, von denen die zahlreichste Akai Ryu ist (was auf Japanisch "Roter Drache" bedeutet).

11. Die Venusfliegenfalle ist die offizielle "fleischfressende Pflanze" von North Carolina.
Oklahoma hat eine staatliche Zeichentrickfigur, New Mexico hat ein Regierungsproblem und in North Carolina ist es eine staatliche Raubfischfabrik: 2005 wurde Venus der Fliegenfänger mit dieser Auszeichnung ausgezeichnet.

http://www.o-prirode.com/news/2014-08-19-620

Räuberische Pflanze Venusfliegenfalle

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) ist eine kleine fleischfressende Pflanze mit einem hervorragenden Ruf. Charles Darwin selbst beschrieb es als "eine der schönsten Pflanzen der Welt". Die Venusfliegenfalle kann lebende Insekten mit ihren modifizierten Blättern als Fallen fangen. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihm, in Böden mit Stickstoffmangel zu wachsen. Es ist eine der wenigen Pflanzen, die solche Blitzbewegungen ausführen können.

Beschreibung

Die Venusfliegenfalle wird etwa 15 cm breit. Die Blätter befinden sich in Form von Rosetten um den unterirdischen Stamm. Die Pflanze hat vier bis sieben Blätter, von denen jedes eine Falle ist. Die Falle besteht aus zwei gegenüberliegenden Blütenblättern mit Stacheln entlang der Außenkanten. Der Fliegenfänger wächst tief auf den Boden, sodass Insekten leicht in die Falle kriechen können. Die Blüten sind klein, sternförmig und befinden sich an den Enden der Stiele. Die Pflanze blüht von Mai bis Juni und produziert dann kleine schwarze Samen. Die Lebenserwartung beträgt bis zu sieben Jahre.

Venusfliegenfalle Blume

In jeder Falle befinden sich kleine Haare, die als Sensoren dienen. Eine einzelne Berührung der Antenne hat keine Auswirkung. Es lohnt sich jedoch, zwei aufeinanderfolgende Berührungen an zwei verschiedenen Haaren vorzunehmen, und die Fallen schließen sich im Handumdrehen in 0,1 Sekunden. Dieser komplexe Mechanismus ist erforderlich, um ein Zuschlagen im Leerlauf zu vermeiden, wenn Regentropfen oder andere Gegenstände auf sie treffen. Das genaue Prinzip der Falle ist noch nicht vollständig erforscht, aber wie die Wissenschaftler glauben, ist es mit dem schnellen Wassertransfer zwischen Pflanzenzellen verbunden.

Nachdem das Insekt gefangen ist, sondert die Venusfliegenfalle Verdauungsenzyme ab und löst ihre Beute für 2 Wochen auf. Dann öffnet es sich wieder und wartet auf das nächste Opfer. Jede Falle in ihrem Leben kann bis zu sieben Nahrungsgegenstände fangen.

Gefangenes Opfer

In der Natur wächst die Venusfliegenfalle in Kiefernsavannen und Feuchtgebieten in den Bundesstaaten North und South Carolina, USA. Es gedeiht in sumpfigen, stickstoffarmen und sauren Böden. Die Venusfliegenfalle bevorzugt offenes, sonniges Gelände mit feuchtem Boden.

Erhaltung und Verbreitung

Die Venusfliegenfalle wächst hauptsächlich in einem kleinen Gebiet mit einem Radius von weniger als 160 Kilometern um die Stadt Wilmington im US-Bundesstaat North Carolina. Die größte Bedrohung für den Erhalt der Art ist das illegale Sammeln von Wildpflanzen für den Handel. Die Venusfliegenfalle ist in Anhang II des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten wildlebenden Tier- und Pflanzenarten aufgeführt und im Roten Buch der Internationalen Union für den Schutz der Natur aufgeführt.

Zu Hause wachsen

Venusfliegenfalle kann zu Hause wachsen. Angesichts des Rufs einer anspruchsvollen Pflanze müssen nur Bedingungen geschaffen werden, die ihrem natürlichen Lebensraum nahe kommen. Stellen Sie es an einem hellen Ort auf, aber nicht in direktem Sonnenlicht. Wasser ist besser, um Regen zu nehmen oder zu destillieren, aber auf keinen Fall Wasser. Es braucht auch saure Böden und Torfkompost gemischt mit grobem Sand oder Perlit für eine bessere Drainage.

Der Fliegenfänger ist keine tropische Pflanze und wächst am besten bei Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad Celsius. Entfernen Sie tote oder abgestorbene Blätter, um Fäulnis zu verhindern, und breiten Sie sie auf gesunde aus. Füttern Sie den Fliegenfänger nur mit lebenden Insekten. Überfüttern Sie es nicht, eine Fütterung pro Woche reicht aus. Stellen Sie sicher, dass die Falle dreimal so groß ist wie das Insekt, das Sie füttern. Eine zu große Mahlzeit kann sie beschädigen oder sogar töten.

Verwendung von

Venus Flytrap wird hauptsächlich als Zierpflanze angebaut, kann aber auch für medizinische Zwecke verwendet werden. Befürworter dieser Methode behaupten, dass die Pflanze Chemikalien enthält, die einen Antitumor- und Verjüngungseffekt haben. Die American Cancer Society stellt fest, dass es keine maßgeblichen wissenschaftlichen Beweise gibt, die diese Eigenschaften belegen.

http://natworld.info/rasteniya/venerina-mukholovka

Fliegenfänger (Foto von Blumen)

Es ist schwierig, eine erstaunlichere Pflanze als den Fliegenfänger zu finden. Sie fängt nicht nur kleine Insekten, sondern eignet sich auch am besten für diese Existenzweise. Ihr "Mund" kann ahnungslose Fliegen und Mücken zuschlagen. Heute gehört der Fliegenfänger zu den Pflanzen, die die Aufmerksamkeit der Menschen zunehmend auf sich ziehen.

Herkunft

Die Venusfliegenfalle (siehe Foto) wurde 1736 von Arthur Dobs entdeckt, der diese Pflanze mit Eisenfallen für die Fuchsjagd verglich. Es ist dank seiner ungewöhnlichen Blätter, die Blume gewann schnell große Popularität und weckte das Interesse von fast allen.

Später wurde der Schnäpper nach England importiert. In der Botanik besetzte die Pflanze dank John Ellis, einem berühmten britischen Naturforscher, bereits 1970 offiziell ihre Nische.

Die Venusfliegenfalle ist aus ihrem natürlichen Lebensraum, den Feuchtgebieten in North und South Carolina (USA), in viele Fensterbänke und Gewächshäuser auf der ganzen Welt gezogen. In diesen Gebieten ist der Sommer mäßig warm und trocken und der Winter dagegen eher kalt.

Charles Darwin selbst widmete dieser Pflanze große Aufmerksamkeit. Er erkundete seine Fähigkeiten und war einer der Ersten, der einige Geheimnisse aufdeckte. Das Auftreten des Mundes des Fliegenfängers, um kleine Organismen zu fangen und zu verdauen, war schon vor kurzem nur eine Hypothese. Bald zog sich der Vorhang auf und die Blume erschien in all ihrer Pracht.

Die Fähigkeit zu räuberischen Tricks entwickelte sich allmählich und ausschließlich, um in unbewohnbaren Gebieten zu überleben. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Venusfliegenfalle zählen kann.

Wenn das Insekt den Fliegenfänger zum ersten Mal verlässt, reagiert die Pflanze überhaupt nicht, sondern wechselt einfach in den Standby-Modus, der etwa 20 Sekunden dauert. Die Raubtierpflanze kann eine unnötige "Aktivierung" der Falle beim geringsten Windstoß oder bei Staubpartikeln, die auf die Blätter fallen, vermeiden.

Das Team deutscher Biologen forschte noch weiter. Mithilfe molekularbiologischer Methoden stellten sie fest, dass sich die photosynthetisierenden Partikel eines Pflanzenblattes nicht wesentlich von Standardfolien unterscheiden. Es ist kein so interessantes Ergebnis, aber es hat sein Gewicht in der Botanik, da es einer der wenigen Beweise dafür ist, dass die Kiefer von Fliegenfängern höchstwahrscheinlich aus ihren Blättern stammen.

Name

Lateinischer Name - Dionaea muscipula

Beschreibung

Die Venusfliegenfalle gehört zu den fleischfressenden Pflanzen der Gattung Dionea. Der wissenschaftliche Name dieser Pflanze klingt nach Dionaea muscipula, was übersetzt aus dem Lateinischen "Mausefalle" bedeutet. Der russische Name der Blume erschien zu Ehren der Göttin der Liebe Venus. Der Fliegenfänger ist eine einzigartige fleischfressende Pflanze, deren Jagd ohne Lupe beobachtet werden kann.

Die Blätter befinden sich an der Wurzel und erreichen einen Durchmesser von ca. 7-14 cm. Die Größe und das Aussehen der Blätter variieren im Laufe des Jahres. Im Winter, wenn die Beute nicht so groß ist, nehmen die Blätter der Fallen ab, während sie im Sommer (Blütezeit) die größte Entwicklung erreichen. Jedes Blatt besteht in der Regel aus zwei Teilen: dem unteren und dem oberen. Der untere ist für die Versorgung der Pflanze mit Tageslicht zuständig, der obere für die Beute.

Die Wurzel der Pflanze ist klein und erreicht einen Durchmesser von etwa 10 cm. Die Farbe der Fallen hängt vom Typ des Fliegenfängers ab. Einige Züchter züchteten Sorten wie Big Mouth und Low Diant, die sich durch große grüne Blüten mit burgunderfarbenen Elementen auszeichnen. Die Falle eines gewöhnlichen Fliegenfängers ist am häufigsten in Rottönen (von rosa bis braun) bemalt.

Lage

Trotz der Tatsache, dass der natürliche Lebensraum der Venusfliegenfalle ein Marschland ist, ist es überhaupt kein Problem, eine Pflanze in unserem Klima zu züchten. Da unsere Winter jedoch viel härter sind, muss die Pflanze ins Gewächshaus gebracht werden, damit sie nicht stirbt. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eine Blume unter freiem Himmel zu züchten, können Sie den Topf auf die sonnige Fensterbank stellen. Es ist wünschenswert, dass das Fenster nach Süden zeigt.

Im Winter kann die Pflanze Fröste bis zu 1 Grad überstehen. Je niedriger die Temperatur, desto weniger Licht wird in der Regel für den Fliegenfänger benötigt.

Bei Temperaturen um Null können Fliegenfallen in völliger Dunkelheit überwintern. Während des Überwinterns bei Raumtemperatur können Sie eine künstliche Lichtquelle verwenden, die Pflanzen lieben es. Da der Flycatcher eine eher lichtliebende Pflanze ist, empfiehlt es sich, ihn für die Vegetationsperiode in der Sonne zu lassen. Blumen vertragen Temperaturen von bis zu 35 Grad und leiden nicht unter direkter Sonneneinstrahlung.

Boden

Es ist wünschenswert, die Pflanze alle 1-2 Jahre während der Vegetationsperiode im Frühjahr zu verpflanzen. Der Topf sollte tief und an die Größe der Blüte angepasst sein. Die Mischung muss von hoher Qualität sein, es kann sich um ein Torfsubstrat mit Quarzsand im Verhältnis 2: 1 handeln.

Es ist auch möglich, Blähton zu verwenden, da dieser den Boden mit Alkali durchtränkt und mit Säure füllt, die übrigens im Bereich von pH 3,5 bis 5,5 liegen sollte.

Achten Sie beim Umpflanzen darauf, dass die Pflanze nicht im Substrat vergraben ist, da dies zu einer Wachstumsverlangsamung oder zum Absterben der Pflanze führen kann.

Wasser Die Pflanze muss Regen oder destilliertes Wasser sein. In einigen Fällen können Sie die Blume mit gekochtem, gekühltem Wasser füttern, aber Sie sollten es nicht missbrauchen, da dieses Wasser Mineralien enthält, die das Substrat allmählich verderben.

Der Untergrund sollte niemals vollständig austrocknen. Fliegenfänger benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 85%). Während der Vegetationsperiode (im Sommer) sollte der Untergrund ständig feucht sein, im Winter muss die Bewässerung mit einer Auffangwanne mit Wasser auf ein Minimum beschränkt werden.

In der Literatur heißt es, dass der Fliegenfänger Temperaturen von Frost bis zu 30 Grad Hitze standhält. Im Sommer kann es bis zu 40 Grad erreichen. Um eine Pflanze zu Hause wachsen zu lassen, ist es notwendig, im Sommer eine Temperatur von 18-30 Grad und im Winter von 0-12 Grad einzuhalten.

Diese Indikatoren basieren auf den natürlichen Lebensraumbedingungen des Fliegenfängers, daher wird empfohlen, sie zu beobachten. Wenn die Wintertemperatur jedoch höher als 10 Grad ist, benötigt die Blume maximale Beleuchtung, da ihr Wachstum bei einer höheren Temperatur stoppt.

Venusfliegenfalle in einem Topf

Schädlinge, Krankheiten

Die häufigsten Schädlinge, die den Fliegenfänger am häufigsten befallen, sind Blattläuse oder Pilzmücken. Spezielle Fungizidsprays helfen bei der Bewältigung dieser Probleme. Im Winter können braune Flecken auf den Blättern auftreten. In diesem Fall wird die Pflanze höchstwahrscheinlich von einem Edelschimmel befallen, der zum Tod der gesamten Pflanze führen kann. Außerdem kann sich auf dem Ständer ein Schimmel bilden, der entfernt werden muss.

Die Pflanze verträgt eine Kombination aus trockener Luft, hoher Temperatur und zu nassem Substrat sehr schlecht. In einer solchen Umgebung werden Fliegenfallen schwach und zerbrechlich und ihre Blätter beginnen zu faulen.

Wie alle Pflanzen sind Fliegenfallen haltbar. Wenn die Blätter an den Spitzen langsam zu trocknen beginnen, ist dies nichts anderes als die Definition, dass die Pflanze alt ist. Das gleiche passiert, wenn die Falle geschlossen ist, unabhängig davon, ob sich das Insekt im Inneren befindet oder der Mund leer ist. Experten raten, getrocknete Zwiebeln zu entfernen, um das Auftreten von Schimmel auf anderen lebenden Blättern zu verhindern.

Zucht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Venusfliegenfalle zu züchten - Zwiebeln, Stecklinge oder Samen.

  1. Für die erste Methode ist es notwendig, die Zwiebeln, die sich schließlich in der Pflanze bilden, zu schneiden und dann in einen Topf zu verpflanzen. Die Stellen, an denen die Zwiebeln sprießen, sind am besten mit Kohle bestrichen, damit die Blätter nicht verrotten.
  2. Bei der zweiten Methode werden Stecklinge verwendet, die mit einem scharfen Messer oder einer scharfen Klinge an der Basis der Blätter geschnitten und mit dem vorbereiteten Substrat in einen Topf gepflanzt werden müssen. Diese Reproduktionsmethode ist sehr wählerisch und erfordert die Erfüllung bestimmter Bedingungen, nämlich hohe Luftfeuchtigkeit und eine konstante Temperatur im Bereich von 24-25 Grad.

Flycatcher Saatgutbehälter

  • Der letzte Weg ist, Samen zu bekommen. Eine solche Reproduktion ist wünschenswert, um im zeitigen Frühjahr durchgeführt zu werden. Samen können nur durch Bestäubung der Blüten zweier verschiedener Pflanzen (männlich und weiblich) gewonnen werden. Legen Sie die Samen für 1-2 Monate unter die Folie und warten Sie, bis sie voll ausgereift sind. Stellen Sie sie dann in den Kühlschrank und lassen Sie sie einige Wochen einwirken. Erst nach allen Eingriffen können Sie mit der Aussaat beginnen.
  • http://rasteniyadom.ru/komnatnye-rasteniya/muholovka-foto-tsvetov.html

    Flycatcher Flowers: Beschreibung und Pflege

    Eine der ungewöhnlichsten Pflanzen für den heimischen Anbau ist die Fliegenfängerblume. Ein Foto eines so attraktiven fleischfressenden Raubtiers, das klein ist und mit Fallen mit zwei Klappen und dünnen Haaren an den Rändern ausgestattet ist, zeigt den Moment des Wartens auf ein potenzielles Opfer. Sobald dieser versehentlich auf eine charmante Pflanze fällt, schlägt die Falle sofort zu und reinkarniert sich in den Magen, wo sorglose Beute verdaut wird, die mehr als 10 Tage anhalten kann. Voll gefüttert öffnet die Venusblume des Fliegenfängers wieder freundlich ihre Pforten in Erwartung einer neuen Beute.

    Eine solche ungewöhnliche Blume wurde Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt und Dionea (zu Ehren der griechischen Göttin) genannt. Der Artname muscipula aus dem Lateinischen wird übersetzt als "Mausefalle".

    Flycatcher Flowers: Pflege

    Die Venusfliegenfalle, deren Geburtsort Amerika ist, ist eine gehärtete und für saisonale Schwankungen der Blütentemperaturen optimal angepasste. Eher unprätentiöse Pflegeblumen des Fliegenfängers vertragen keine stehende Luft und benötigen eine regelmäßige Belüftung des Raumes, in dem sie sich befinden. Die Pflanze, die in einem negativen Verhältnis zum Schatten steht, fühlt sich an der Ost- und Westseite des Raumes wohl und zeichnet sich durch einen weicheren Lichteinfall aus. Der Mangel an Sonnenlicht kann durch die matte Farbe der Fallen und Blätter, die länglich und dünn geworden sind, bestimmt werden.

    Als Boden für solch eine ungewöhnliche Kultur wird benötigt, Sand und Torfboden zu verwenden; Um ein Austrocknen zu vermeiden, das nicht erlaubt sein sollte, wird empfohlen, gewöhnliches Moos darauf zu legen. Ein Topf mit einer Pflanze muss mit einer Palette mit einem Vorrat an Regen oder gereinigtem Wasser versehen werden. Leitungswasser kann aufgrund des Gehalts an vielen zusätzlichen Verbindungen katastrophal für die Blüte sein.

    Flycatcher Flowers: Füttern

    Als Futtermittel, das für die Pflanze genauso wichtig ist wie das Sonnenlicht, bevorzugt die Venusfliegenfalle, die sich erfolgreich an das Wachstum zu Hause angepasst hat, frische, weiche Larven von geringer Größe. Die Größe der Beute kann zu einem unvollständigen Zuschlagen der Falle infolge ihrer Verrottung führen. Und daraus kann wiederum die Fliegenfängerblume sterben. Das Foto unten zeigt die fragile und zugleich verlockende Struktur der Falle.

    Venusfliegenfalle Fleisch sollte nicht gegeben werden, sowie um die Pflanze zu überfüttern, um ihren Tod zu verhindern. Das Füttern einer Blume darf nicht mehr als einmal alle 7–10 Tage erfolgen und mit Futter, um ein oder zwei Fallen zu versorgen, nicht mehr. Die Beute muss am Leben sein und sich bewegen, wodurch die Haare irritiert werden - Auslöser, die sehr empfindlich auf jede Bewegung reagieren. Sobald die Haare in Kontakt miteinander sind, schließt sich die Falle und öffnet sich nach ca. 10 Tagen, wenn das Futter vollständig verdaut ist. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze fleischfressend ist, kann sie für einige Zeit auf lebendige Nahrung verzichten: ein oder zwei Monate.

    Ruhezeit: Merkmale der Pflege

    Für den Winterschlaf, ein Zeichen dafür, dass das Wachstum von neuem Laub aufhört, beginnt sich die Venusfliegenfalle im Herbst vorzubereiten. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Pflanze eine minimale Menge an Feuchtigkeit, so dass das Wasser aus der Pfanne ausgegossen werden kann, aber der Zustand des Bodens muss in jedem Fall kontrolliert werden, um ein Austrocknen zu verhindern.

    Im Winter empfiehlt es sich, Fliegenfängerblumen in einem kühlen (mit einer Temperatur von 2 bis 10 Grad Celsius) und dunklen Ort zu platzieren, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt kein Licht benötigt. Eine schlafende Blume, die in der Ruhephase fast keine Insekten frisst, sieht nicht besonders attraktiv aus. Wenn Sie ihn während der Ruhezeit von November bis Februar betrachten, denken Sie vielleicht, dass er gestorben ist: Die Blätter werden braun und sterben, das Wachstum hört auf. Viele auf diese Weise verwechselte Blumenzüchter werden weggeworfen. In der Tat ist es erforderlich, die abgestorbenen Pflanzenteile (Fallen und Blätter) einfach abzuschneiden und die Erde, in der sie wächst, in einem mäßig feuchten Zustand zu halten.

    Venusfliegenfalle: Umpflanzen

    Wenn der Frühling kommt, kann die Flycatcher-Blume (das Foto im Artikel zeigt sie aus verschiedenen Blickwinkeln), deren aktives Wachstum Ende Mai beginnt, an ihren üblichen Platz zurückgebracht und umgepflanzt werden. Venusfliegenfalle-Transplantate können das ganze Jahr über transplantiert werden, aber die optimalste Zeit dafür ist der Frühling. Da das Wurzelsystem des Fliegenfängers tief wächst, wird empfohlen, einen tiefen, schmalen Topf zu wählen.

    Beim Umpflanzen, das aufgrund der Zerbrechlichkeit der Wurzeln sehr sorgfältig durchgeführt werden muss, können mehrere Kinder sofort von der Mutterpflanze getrennt und als eigenständige Blütenpflanze gepflanzt werden. Vor dem Umpflanzen der Wurzeln wird empfohlen, einige Minuten in Wasser zu legen, um die Reste des alten Bodens zu entfernen. Die Pflanze wird sich für 5 Wochen an den Boden gewöhnen, daher wird in dieser Zeit eine reichliche Bewässerung und mäßiges Sonnenlicht empfohlen.

    Schädlinge und Krankheiten

    Die für Insekten gefährlichen Fliegenfallenblumen können manchmal Schädlingen zum Opfer fallen, von denen Blattläuse, Mehlwanzen und Spinnmilben die schädlichsten sind. Um eine Schädigung der Pflanze zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich, nämlich die ganzjährige Behandlung mit insektiziden Aerosolen. Starke Überbefeuchtung des Bodens kann zum Auftreten von Pilzkrankheiten führen, die durch Behandlung der Pflanze mit einem Fungizid beseitigt werden können.

    http://www.syl.ru/article/196910/new_tsvetyi-muholovki-opisanie-i-uhod

    Venus Fliegenfalle

    Venusfliegenfalle oder Dionea gilt als eine der exotischsten Pflanzen, die zu Hause angebaut werden können. Erstens ist diese Pflanze fleischfressend. Zweitens sieht der Fliegenfänger trotz seiner geringen Größe sehr originell und aggressiv aus.

    Sie zu pflegen ist einfach, aber, wie man so schön sagt, nicht ohne Schnickschnack: wählerisch und launisch. Sie wird die Blumenzüchter mögen, die es lieben, die Pflanze zu beobachten. In diesem Fall ist der ursprüngliche Prozess der Gewinnung von Lebensmitteln und deren Aufnahme.

    Einige Anfänger verwechseln Dione mit Nepentes, manchmal mit Rosyanka. Beide Pflanzen sind auch fleischfressend, aber hier endet ihre Ähnlichkeit. Äußerlich und pfleglich sind sie sehr unterschiedlich.

    Venusfliegenfalle - Wachsen und Pflege im Haushalt

    Ort und Beleuchtung

    Dionea mag Schatten nicht und braucht strahlenden Sonnenschein. Die Einhaltung dieser Bedingung ist eine der wichtigsten bei der Kultivierung. Einige Informationsquellen zur Pflege dieser Pflanze besagen, dass für ihre günstige Entwicklung mindestens 4 Stunden täglich helles Licht erforderlich sind. Ist das so. Eine Nuance ist jedoch zu bedenken: Die Wurzeln dieser exotischen Pflanze vertragen die Bodenwärme nicht. Wenn Ihre Schönheit in einem dunklen Topf „lebt“, besteht die Gefahr, dass sie sich unter den Sonnenstrahlen erwärmt. Von der Oberfläche des Topfes erwärmt sich der Boden, der seine Wurzeln nicht mag.

    Um dies zu vermeiden, stellen Sie Dionee entweder in einen leichten Topf oder verfolgen Sie die Erhitzung ihres „Zuhauses“. Es gibt auch eine dritte Option: Platzieren Sie sie an den Ost- oder Westfenstern. Stellen Sie den Topf nicht mit Dione auf das Nordfenster, da es dort dunkel sein wird.

    Ein weiteres Feature: Der Flycatcher verträgt keine abgestandene, abgestandene Luft. Wenn dieser Zustand nicht beachtet wird, verkümmert er buchstäblich. Daher sollte der Raum, in dem sie "lebt", regelmäßig gelüftet werden. In der warmen Jahreszeit kann die Pflanze sicher auf den Balkon oder in den Garten, in den offenen Raum gebracht werden. Dies ist auch aus Sicht des „Feeds“ relevant.

    Es bleibt hinzuzufügen, dass die Venusfliegenfalle keine "Verschiebungen", Permutationen und Bewegungen mag. Für sie ist das Stress. Wählen Sie daher vorab einen Ort für die sommerliche Versetzung der Pflanze, stellen Sie den Topf auf und berühren Sie ihn nicht noch einmal.

    Wenn Ihre Pflanze nur zu Hause ist, gönnen Sie sich ein Highlight. Es ist ausreichend, ein Paar der gebräuchlichsten Leuchtstofflampen mit einer Leistung von 40 W zu verwenden, die nicht weiter als 20 cm von der Pflanze entfernt aufgestellt werden.

    Bewässerungsmodus

    Egal wie exotisch Dyonya ist, sie bleibt immer noch eine Pflanze und muss gegossen werden. Es stimmt, es gibt nicht ohne Funktionen. Tatsache ist, dass der Fliegenfänger nicht nur in Bezug auf die Zusammensetzung der Luft wählerisch ist, sondern auch extrem empfindlich auf die Zusammensetzung des Wassers.

    Verunreinigungen, die im Leitungswasser unvermeidlich vorhanden sind, auch destilliertes Wasser, sind für andere Pflanzen völlig ungefährlich und zerstörerisch. Sie sollten kein Regenwasser riskieren und verwenden: In unserer Zeit, in einer ökologisch ungünstigen Zeit, ist es nicht immer sauber.

    Zum Gießen von Dionei nur gefiltertes oder abgekochtes Wasser vorab verwenden!

    Aber der Rest - alles wie bei allen Zimmerpflanzen:

    • Die Häufigkeit der Bewässerung wird durch den Zustand des Oberbodens bestimmt.
    • Es ist wichtig, sowohl eine Übertrocknung als auch eine Übertrocknung zu vermeiden.
    • Mit der Palette kann sowohl von oben als auch von unten bewässert werden.

    Den Fliegenfänger füttern

    Verwenden Sie auf keinen Fall Dünger oder Dünger. Dies ist ausgeschlossen, Dünger für Dionei ist Gift!

    Wie eine echte Pflanze synthetisiert der Flycatcher die für die Vitalaktivität notwendigen Nährstoffe unabhängig voneinander. Die Ausnahme ist das stickstoffhaltige "Dessert", das es aber auch selbst herstellt: Es fängt und isst. Das Füttern des Fliegenfängers ist sehr lustig.

    Sie isst nur dann Biolebensmittel, wenn sie hungrig ist (ohne Stickstoff). Den Rest der Zeit kümmern sich Fliegen und Mücken nicht um sie. Wenn Sie außerdem versuchen, eine Pflanze zum Mittagessen zu provozieren, ohne Appetit zu haben, kann dies Ihre Versuche, sie zu füttern, einfach ignorieren, da sie voll ist.

    Diese Pflanze nicht zum Spaß necken! Es ist sehr energieintensiv für ihren Prozess, Lebensmittel zu "fangen" und zu "schlucken": das Zuschlagen einer Mundfalle. Darüber hinaus hat jede Falle (Mund) eine dreimalige Verwendung und stirbt dann. In Anbetracht dieser Tatsache lohnt es sich, sich zu merken, mit welchem ​​Mund Sie die Pflanze gefüttert haben und beim nächsten Mal einen anderen zu verwenden. Es ist nicht notwendig, alle Fallen nacheinander zu füttern, es reicht für ein oder zwei.

    Experimentieren Sie nicht und füttern Sie die Pflanze nicht von Ihrem Tisch aus. Dionea reagiert nur auf Lebendfutter. Die Natur stattete sie mit einem speziellen Gerät aus - besonders empfindliche Haare oder Auslöser. Sie reagieren auf Störungen und "geben" den Befehl, Fallen und Absonderungen von Verdauungssäften zu zuschlagen, damit die Pflanze nicht auf das Eindringen nicht lebender organischer Stoffe reagiert.

    Entfernen Sie die Teile des Futters, die nicht von der Fliegenfalle gefressen wurden, da sonst Fäulnis entsteht, die zum Tod der Pflanze führen kann.

    Für den grünen "Raubtier" ist auch die Größe des Futters von Bedeutung. Zu großes "Stück" wird sie einfach nicht meistern. Die Überreste beginnen sich zu zersetzen und zu verrotten, was für sie lebensgefährlich ist.

    Die Venusfliegenfalle frisst ziemlich selten - etwa ein Mal in anderthalb oder sogar in zwei Monaten. Der Prozess der Nahrungsaufnahme ist durch Dauer und Gradualität gekennzeichnet: Das Mittagessen dauert bis zu 10 Tage. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass "übermäßiges Essen" oder vielmehr ein Überschuss an Stickstoff für diese Pflanze destruktiv ist. Die überlastete Dionea wird krank, wird schwach und träge.

    Die Venusfliegenfalle frisst im Winter nicht. Zu dieser Jahreszeit ruht sie auch aus Jagd und Verdauung.

    Die Pflanze weigert sich zu essen und in jeder stressigen Situation: während der Transplantation, Krankheit, Lichtmangel und nur einer plötzlichen Veränderung der Umgebung. Übrigens ist es nicht ratsam, Venus eine Fliegenfalle zu füttern, sobald sie aus dem Laden nach Hause gebracht wurde.

    Es bleibt hinzuzufügen, dass der Fliegenfänger, der sich auf der Straße befindet, sich selbst „füttern“ kann. Die Tatsache, dass die Pflanze gegessen hat, deutet auf geschlossene Mundstücke hin. Aber Sie müssen sich selbst um die Heimtiere dieser Pflanze kümmern, ohne die Fütterungsmerkmale zu vergessen.

    Überwinterungs- und Ruhezeit

    Im Herbst bereitet sich Dionea auf die Ruhe vor: Die Blätter beginnen auszutrocknen und werden schwarz, dann fallen sie. Die Pflanze selbst schrumpft und bekommt ein unsichtbares, ungesundes Aussehen. Unerfahrene Blumenzüchter können in Panik geraten und versuchen, die Pflanze zu reanimieren, indem sie kräftig gießen und sie an einen möglichst hellen und warmen Ort stellen.

    Es gibt keinen Grund zur Aufregung, der Fliegenfänger ruht sich in so unschöner Form aus. Sie braucht überhaupt kein Licht und keine Wärme, eher das Gegenteil. Stellen Sie den Blumentopf an einen kühlen, aber nicht unbedingt dunklen Ort. Es kann sich nur um ein Fensterbrett handeln, dessen Temperatur unter der Raumtemperatur liegt, oder um das untere Regal eines Kühlschranks. Wenn Sie einen Keller haben, wird es auch funktionieren.

    Dionea sollte "ausschlafen", für sie ist es keine Laune, sondern eine Notwendigkeit. Lassen Sie es bis Mitte Februar in Ruhe und überprüfen Sie gelegentlich den Zustand des Bodens: Es sollte leicht feucht sein. Ende Februar erwacht die Venusfliegenfalle: langsam und träge. Und erst gegen Ende des Frühlings, mit der Ankunft des Sommers, beginnt es aktiv zu wachsen.

    Transplant

    Indikationen für die Verpflanzung der Venusfliegenfalle praktisch nicht: Der Boden ist nicht erschöpft, und ein Einsalzen mit kochendem Wasser ist unwahrscheinlich.

    Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, beachten Sie die folgenden Regeln für die Anpassung:

    • Topf: Wählen Sie ein "Zuhause", denken Sie daran, dass der Fliegenfänger lange (bis zu 20 cm) tief in die Wurzeln hineinwächst. Darüber hinaus sind seine Wurzeln empfindlich und zerbrechlich - dies muss auch bei der Transplantation berücksichtigt werden. Über die Farbe des Topfes haben wir bereits gesprochen.
    • Boden: Torf oder seine Mischung mit Sand oder Perlit. Es gibt keine anderen Optionen für diese Anlage.
    • Stellen Sie den Blumentopf nach dem Pflanzen für 3-4 Tage in den Schatten und gießen Sie ihn regelmäßig.

    Reproduktion der Venusfliegenfalle

    Dione kann vegetativ vermehrt werden: mit Kindern und Stiel.

    Kinder

    Der Fortpflanzungsprozess von Kindern ist recht einfach und wird viel häufiger angewendet, aber bei diesem Vorgang hat Dione auch seine eigenen Nuancen: Diese Art der Fortpflanzung kann alle 3 Jahre einmal angewendet werden. Die Pflanze zieht es vor, neben den Kindern "familiär" zu wachsen und schwächt sich durch ihre häufige Trennung spürbar ab. In Anbetracht dieser Tatsache ist es zweckmäßig, das Verfahren zur Trennung von Kindern mit einer Transplantation zu kombinieren.

    Wir trennen das Baby sorgfältig und versuchen, die zerbrechlichen Wurzeln des Fliegenfängers minimal zu verletzen. Es ist besser, wenn Sie es mit einem scharfen Messer machen. Desinfizieren Sie die Schnittpunkte nach dem Trennen der Babys von der Mutterknolle unbedingt mit zerkleinerter Aktivkohle oder Fungizid.

    Samen

    Nicht weniger exotisch als die Vermehrung der Pflanze selbst mit Samen. Dies ist ein ziemlich komplizierter und eigentümlicher Vorgang, dessen Wirksamkeit von der Erfahrung und Geduld des Züchters abhängt. Einfach ausgedrückt ist diese Zuchtmethode nur für Profis geeignet.

    Die Vermehrung mit Hilfe von Samen erfolgt im Frühjahr während der Blüte von Dionei. Der Fliegenschnäpper blüht auch sehr originell: Wirft einen langen (besonders im Vergleich zur Größe der Pflanze selbst) Stiel. Er kann bis zu einem halben Meter hoch "herausfliegen".

    Ein solches „Produkt“ benötigt natürlich viel Energie von einer Pflanze, und deshalb kann es nicht jede Instanz beherrschen, besonders wenn Sie eine junge Pflanze haben. Eine solche Blüte ist für den Fliegenfänger mit Schmerzen und Kraftverlust behaftet. Für schwache und junge Fliegenfänger endet die Blüte oft sehr traurig. Wenn Sie an der Kraft Ihrer Blume zweifeln oder bereits einen Fliegenfänger mit Stiel gekauft haben, riskieren Sie nicht die Lebensdauer der Pflanze - schneiden Sie den Stiel sofort ab.

    Stiel

    Umfasst Ihr Plan die Fortpflanzung von Pflanzen mit einem Blütendorn, ist es besser, wenn dieser bis zu einer Länge von 4 bis 5 cm heranwächst. Danach wird der Stiel geschnitten und flach, nur 1 Zentimeter ist ausreichend, und er wird in Torf eingegraben. Der bewurzelte Stiel ist mit einer Kappe bedeckt, wodurch die Gewächshausbedingungen dafür geschaffen werden.

    Es bleibt nun abzuwarten, bis junge Triebe auftauchen. Das wird nicht schnell gehen. Belüften Sie den bewurzelten Stiel während der gesamten Wartezeit sorgfältig und halten Sie den Boden feucht.

    Der Stiel kann eventuell austrocknen, ein lebloses Aussehen haben, aber dies bedeutet nicht, dass der Prozess fehlgeschlagen ist. Geduldig auf die festgelegte Zeit warten - eineinhalb, zwei Monate. Wenn alles in Ordnung ist, erscheint ein neues Wachstum, was bedeutet, dass Sie neue exotische Mieter haben.

    http://flowertimes.ru/venerina-muxolovka/

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen