Orchideen

Ficus benjamin - Sortenvielfalt und Pflegedetails

Benjamin Ficus oder Brillant (Ficus benjamina syn. Ficus nitida) - der berühmteste Vertreter einer großen Familie von Ficus, zusammen mit einer gummihaltigen Pflanze. Dies liegt an den hohen dekorativen Eigenschaften, der einfachen und kostengünstigen Kultivierung.

allgemeine Informationen

Australien gilt seit der Antike als Stammsitz des Ficus. Derzeit hat sich der Ficus auf dem Territorium Amerikas, Afrikas, Asiens und Indiens aktiv niedergelassen. In Russland ist es an der Schwarzmeerküste und im Krasnodar-Territorium zu finden.

Benjamin Ficus, eine der beliebtesten Evergreen-Arten. Der Indoor-Baum hat ein mittelgroßes Smaragdlaub und einen aufrechten Stamm, der manchmal eine bizarre Form annimmt, in Form eines Plexus aus mehreren großen Trieben, herabfallenden Ästen und einer hellgrünen, üppigen Krone.

Das Blatt des Ficus Benjamin ist glatt, spitz, elliptisch geformt, von satter grüner Farbe oder mit bunten Flecken. Das Ficusblatt wird im Durchschnitt 8-9 cm groß, die Zweige sind flexibel und mit grauer, dünner Rinde bedeckt. Bei richtiger Pflege erreicht die Pflanze eineinhalb Meter Höhe.

Das Merkmal des Ficus Benjamin ist seine launische Natur.

Ein Baum mit Leichtigkeit, ohne ersichtlichen Grund können Sie Laub verlieren, mit dem geringsten Mangel an Nährstoffen im Boden oder aufgrund des Klimawandels im Raum. Sie sollten sich jedoch nicht aufregen und "der Teufel ist nicht so schrecklich, wie er gemalt ist", ein paar Ergänzungen reichen aus und der Baum wird wieder grün. Dies ist, was die Redakteure der Website KustRoz.ru unter dem Artikel vorbereitet.

Ficuspflege zu Hause

Das Land für Benjamin Ficus muss fruchtbar, extrem feucht und atmungsaktiv sein. Beim Kauf von Torfboden darf man Rasenboden, Sand, Blatthumus beifügen.

Die Pflanze wird einen Monat nach dem Kauf umgepflanzt (Frühjahr-Sommer), danach die Jungpflanzen einmal im Jahr im Frühjahr, die älteren Großpflanzen einmal alle paar Jahre. Der Topf für Jungpflanzen wird 1-2 Größen größer gehalten als der vorherige. Manchmal muss man bei sehr kräftigem Wachstum im Sommer zweimal umpflanzen.

Beleuchtung

Es sollte nicht vergessen werden, dass Benjamins Ficus extrem lichtbedürftige, insbesondere bunte Sorten sind. Benötigt dicke Beleuchtung, fast bis zur direkten Sonne (jedoch sollte die Pflanze nach dem Kauf bis zur direkten Sonne problemlos angelernt werden). Grüne Sorten ertragen bereits eine gewisse Schattierung, hören aber praktisch auf zu wachsen. Dieser Ficus berücksichtigt keine Permutationen bezüglich der Beleuchtungsquelle. Wenn Sie nur ein paar Grad drehen, können die Blätter herunterfallen.

Wie jede tropische Pflanze ist sie thermophil. Die optimale Lufttemperatur für die Wartung liegt zwischen + 25... + 30 ° C. Sie ist der Hitze ausgesetzt und unterliegt einem erhöhten Sprühdruck.

Im Winter muss bei Lichtmangel die Umgebungstemperatur leicht auf +18 ° C gesenkt werden. Es wird empfohlen, die Pflanze im Winter auf einen Ständer zu stellen, damit der Topf nicht speziell auf dem Boden oder der Fensterbank steht, da sonst die eisige Luft beim Lüften der Wohnung die Wurzeln beeinträchtigt - die Pflanze verträgt keine kalten Zugluft und kühlt das Wurzelsystem überhaupt nicht.

Bei Lichtmangel im Herbst wie auch im Winter, wenn die ganze Pflanze oder das Wurzelkoma abgekühlt ist, wirft der Ficus Blätter ab und es beginnt viel Laubfall. Normalerweise kann das nicht passieren. Wenn die Bedingungen zum Besseren verändert werden, nimmt die Pflanze das Wachstum wieder auf und deckt sich wieder mit Laub.

Bewässerung

Die Befeuchtung ist mäßig: im Sommer, wenn die obere Schicht trocknet. Im Winter wird die Bewässerung reduziert, die Wurzeln dürfen jedoch nicht absolut austrocknen. Durch Staunässe kommt es auch zum Laubfall.

Feed

Sie versorgen die Pflanze von Frühjahr bis Herbst mit multifunktionalem Blumendünger. Die Häufigkeit und Fülle der Düngung hängt direkt von der Wachstumsrate ab (die wiederum direkt vom Licht abhängt). Je aktiver es steigt, desto mehr impliziert es das Anziehen. Mit abnehmenden Wachstumsraten wird die Düngung verringert, im Winter und bei starkem Laubfall werden sie vollständig beseitigt.

Zucht

Ficus Benjamin perfekt durch Beschneiden geformt, ist es möglich, ihm eine Vielzahl von Formen zu geben. Oft in Form eines Stängelbaumes gewachsen. Die Stämme sind flexibel und auch leicht miteinander zu verflechten, im Laufe der Zeit wachsen sie in den Kontaktbereichen zusammen, es entstehen elegante Geflechte, Stämme und auch Gitter.

Dieser durch Stecklinge frei vermehrte Ficus wurzelt im Wasser oder im Boden. Entfernen Sie vor dem Wurzeln den milchigen Saft aus dem Schnitt, da sonst die Gefäße verstopfen und sich möglicherweise keine Wurzeln bilden.

Die beste Zeit dafür ist der Frühling, zu einer Zeit, in der es warm wird, und auch alle Prozesse beim Pflanzen verlaufen schnell. Trotzdem wird der Vorgang des Auftretens der Wurzeln des Ficus nicht genannt. Unter günstigen Bedingungen (warm, gute Luftfeuchtigkeit) wurzeln die Stecklinge in zwei bis drei Wochen. Unter schwierigeren Umständen kann dieser Vorgang einen Monat oder sogar länger dauern.

Um den Ficus zu verbreiten, sollte Benjamin wie folgt vorgehen:

  • Verwenden Sie ein scharfes Messer, um die oberen jungen Stecklinge (nicht verholzt oder halb verholzt) aus der Pflanze zu schneiden. Die Länge sollte 10-15 cm betragen.
  • Anstelle des Schnitts tritt der milchige Saft aus - waschen Sie ihn unter fließendem Wasser oder stellen Sie den Schnitt sofort eine Stunde lang in ein Glas mit Flüssigkeit. Anschließend den Schnitt einige Stunden an einem trockenen Ort trocknen lassen. Milchsaft hemmt das Auftreten von Wurzeln im Ficus, weshalb es sich nicht lohnt, das Waschen zu vernachlässigen.
  • Reißen Sie die Blätter von der Unterseite des Schnitts ab. Wenn diese Blätter in den Boden oder in das Wasser eingegraben werden, verrotten sie leicht und übertragen die Bakterien auf das wurzelnde Stück.
  • Um die Entstehung von Wurzeln anzuregen, diesen Prozess zu beschleunigen und zu beschleunigen, tränken Sie einen Schnitt des Schnitts in Kornevin. Diese Phase ist nicht obligatorisch, aber sehr wünschenswert, insbesondere bei nicht sehr guten Wurzelbedingungen.
  • Halten Sie den Stiel in warmem Wasser an oder vergraben Sie ihn 1,5 bis 2 cm im Boden. Eine bessere Variante des Bodens sind Torftabletten, bei denen sich die Wurzeln schneller bilden.
  • Wählen Sie zum Wurzeln der Stecklinge einen warmen (über 25 ° C) und hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Einschließlich hoher Luftfeuchtigkeit ist wichtig - im besten Fall etwa 80%. Um diesen Parameter zu erhöhen, bauen Sie am besten ein Gewächshaus über dem Schnitt, dh bedecken Sie es mit einem Plastikbecher, einer Tüte usw.

Die wichtigsten Feinheiten des Erfolgs - ein konstanter, extrem heller, warmer Raum und die richtige Feuchtigkeit.

Von den Parasiten kann Benjamins Ficus von einem Schild, einem falschen Schild, einer Weißen Fliege, Blattläusen, einem Mehlkäfer und einer Spinnmilbe befallen werden.

Schwierigkeiten beim Wachsen

Das übergeordnete Problem des Benjamin Ficus ist das plötzliche Abscise von Blättern, das auf eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Faktoren zurückzuführen ist. Am häufigsten fliegen die Blätter ab, wenn Pflanzen in trockener Luft wachsen oder wenn die Pflanze in der Nähe der Heizquellen wächst. Die Ursache für fallende Blätter können auch Zugluft, Lichtmangel, Standortveränderungen der Pflanze, Unterkühlung, übermäßiges oder unzureichendes Gießen sein. In den meisten Fällen wachsen die Blätter bald nach, wenn die Grundursache beseitigt ist.

  • Blätter welken und kräuseln - zu niedrige Lufttemperatur.
  • Die Enden der Blätter werden bräunlich - trockene Luft, mangelnde Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Die Triebe sind dünn und die Blätter sind klein - Mangel an Licht, Mangel an Nährstoffen.
  • Blätter pflanzen - Bewässerung der Erde durch Wasser.

Oft ist der Fall der unteren Blättchen ein natürlicher Vorgang, der mit dem Wachsen und Wachsen der Pflanze einhergeht.

Muss ich den Ficus Benjamin schneiden?

Ficus wächst sehr schnell, junge Triebe sind extrem flexibel. Und wenn sie nicht zum richtigen Zeitpunkt gekürzt werden, wird sich die Pflanze zu lange dehnen. Aus diesem Grund sollte die Blume regelmäßig geschnitten werden. In diesem Fall ist es umso besser, je jünger die Blume ist. Es wird viel schwieriger sein, eine Form für einen erwachsenen und geschwächten Riesen zu schaffen.

Machen Sie Ende März und Anfang April einen Schnitt durch. Gleichzeitig kommen sie damit, wie mit anderen Bäumen an der Datscha - zu lange Äste werden gekürzt, Äste ausgeschnitten, in die Krone gerichtet. Um Pilzkrankheiten vorzubeugen, können die Scheiben mit Aktivkohle bestreut oder mit Gartenpech bedeckt werden. Sie können dem Ficus auch eine sphärische oder dreieckige Form geben, je nachdem, welche Form Sie bevorzugen. Im Sommer beschneiden oder kneifen Sie die Triebe, die aus dem insgesamt schönen Bild herausgeschlagen werden. Das Beschneiden und Klemmen endet Ende September, um die nützlichen Substanzen in den Zweigen und Blättchen zu erhalten.

Arten von Ficus Benjamin

Diese Art von Ficus ist sehr häufig bei Sorten, die sich in Blattgröße, Farbe, Wachstumsrate und Form unterscheiden. Unser Blumenmarkt wird mit einer Vielzahl von Arten beliefert, von kleinen Pflanzen bis zu zwei, fünf oder vier Meter hohen Bäumen. In Form von Formen sind dies einfach ein- oder mehrseitige Bäume sowie Büsche, Standardformen, die in Form eines Spießes (Drall) verbunden oder zu einem spiralförmigen, glatten und voluminösen Gitter gesponnen sind.

  • Exotisch (Exotic) - ein Blatt von etwa sechs cm, grün. Die Abwechslung ist anspruchslos, toleriert mangelnde Beleuchtung.
  • Danielle (Danielle = Daniella) - ein Blatt von sechs cm Länge, dunkelgrün. Die Aussicht ist eher anspruchslos.
  • Curly (Curly) - hinterlässt drei bis fünf cm, manchmal stark verdreht. Der größte Teil der Hartholzplatte (manchmal das ganze Blatt) ist weiß, die Wachstumsrate ist schwach und erfordert eine außergewöhnlich gute Beleuchtung mit Schutz vor direkter Strahlung.
  • Fantasie (Fantasy) - eine Ansicht, die die Eigenschaften der Sorten Curley sowie Daniel (einige der Zweige wie Curly, einige wie Daniel) kombiniert.
  • Monique (Monique) - ein Blatt von sechs cm, grün, entlang der Kante ziemlich gewellt. Die Note ist recht anspruchslos.
  • Goldene Monique (Goldene Monique) - ein Blatt von sechs cm, am Rand stark gewellt. Kopfsalat-goldene Blätter mit einer dunkelgrünen zufälligen Schattierung auf der Hauptader während des Alterns sollten genau Kräuter sein. Eine der stabilsten Varietäten.
  • Naomi (Naomi) - ein Blatt von fünf oder sechs Zentimetern, abgerundet mit einer spitzen Spitze, am Rand leicht gewellt, dunkelgrün. Die Sorte ist recht unprätentiös, sie wächst sehr schnell.
  • Naomi Gold - im Gegensatz zu Naomi sind die jungen Blätter grün mit dunklen Details in der Mitte, wenn die Baufälligkeit grün wird. Sehr eingängiger Blick.
  • Midnight Lady - Die Ansicht ist Daniels sehr ähnlich, dasselbe extrem dunkle Laub, aber das Blatt ist leicht geknittert.
  • Esther - vier bis fünf cm, hellgrün.
  • Sternenlicht (Starlight) - ein Blatt von etwa fünf bis sechs cm, der größte Teil des Blattes ist weiß. Sehr schöne, aber eigenwillige Aussicht. Stark mit Verstößen gegen die Regeln des Dienstes geduscht.
  • Goldener König (Golden King) - ein Blatt von sechs Zentimetern, grün, am Rande eines leuchtend gelben Bandes.
  • Anastasia (Anastasia) - ein Blatt von sechs Zentimetern, grün mit einem hellgrünen Rand.
  • Samantha (Samantha) - ein Blatt von sechs cm, graugrün, am Rande eines dünnen weißen Bandes.
  • Bushy King (Bushy King) - außen sieht es aus wie Samantha, aber weniger, die Wachstumsrate ist langsam.
  • Versaut - vier bis fünf cm, grün mit einem cremefarbenen Streifen am Rand. Es ist in Form eines dicken kugelförmigen Busches realisiert, wächst jedoch im Laufe der Zeit und verwandelt sich in einen Baum, der mit anderen Arten von Benjamin-Ficus vergleichbar ist.
  • Boucle (Buklee) - ein Blatt von sechs Zentimetern, innen leicht gewellt. Sorte mit der Rate des Reifungsmediums, anspruchslos.
  • Iren (Iren) - Abwechslungsreiche Sorte der Sorte Boucle, am Rand des Blattes ein unebenes weißes Band.
  • Natasha (Natasja) - kleinblättrige Art, grünes Blatt. Die Reifungsrate ist durchschnittlich.
  • Wiandi (Wiandi) - kleinblättrige Art, grünes Blatt. Es ist dem Ficus Natasha ziemlich ähnlich, jedoch besitzt er im Gegensatz zu ihm einen gebogenen Stamm, der die Fähigkeit besitzt, im Bild eines Pseudo-Bonsai zu wachsen, ohne dass er geformt werden muss. Es wächst lange genug.
  • Nina (Nina) - kleinblättrige Art, Blatt graugrün mit schmalem gelbem Rand. Wachstumsrate ist normal.
  • Nicole (Nicole) - sieht aus wie eine Art Nina, am Rand des Streifens ist sie weiß und auch breiter.
  • Safari (Safari) - kleinblättrige Art, ein Blattgrün mit Cremeflecken. Die Wachstumsrate ist lang, die Note ist ziemlich gut lesbar.
  • Barok (Barok) - kleinblättrig, Blätter zu einer Röhre verdreht, grün. Langsam wachsende, anspruchslose Arten.

Eine Vielzahl von Arten von Ficus Benjamin, schöne Konfiguration der Krone und Rumpf, bunt glänzendes Laub bieten ein breites Material für Phytodesign. Es ist jedoch nicht nur schön, sondern auch eine nützliche Pflanze. Es wird angemerkt, dass es die Raumluft effektiv von Keimen und Toxinen befreit und auch die Qualität der Umgebungsluft verbessert. Dies hängt mit der Wirkung von Benzoinharz zusammen, das im Latex der Pflanze enthalten ist.

Heute findet man Hinweise, dass der spezifische Name dieser Pflanze vom französischen Wort Bensoin abstammt und wörtlich „Benzoic Ficus“ bedeutet. Es wird jedoch vermutet, dass diejenigen, die behaupten, der Name des berühmten Holzhändlers sei verankert, mehr Recht haben. Ficus Benjamin, der die Häuser von Menschen auf der ganzen Welt gemeistert hat, wird in seinen Heimatorten immer noch am meisten verehrt und gilt als Symbol von Bangkok, der Hauptstadt Thailands.

http://kustroz.ru/komnatnye/ficus-benjamina.html

Ficus (60+ Fotos von Arten mit Namen): Pflege zu Hause - Tipps von erfahrenen Floristen

in der Hütte und Garten 20.11.2018 4.023 Ansichten

Regrown junge Triebe ermöglichen es Ihnen, einen geflochtenen Stamm zu bilden

Ficuses sind sehr unterschiedlich, aber aufgrund ihrer komplexen Namen und manchmal nicht sehr unterschiedlichen Fotos von Sorten verschiedener Arten von Ficus am Anfang kann ein unerfahrener Pflanzenliebhaber schockieren. Dennoch ist es eine der beliebtesten und beliebtesten Pflanzenarten, die für Gartenzimmer verwendet werden. Und das trotz der Tatsache, dass Ficuses fast nie blühen - sie ziehen mit schönen, in Form und Farbe unterschiedlichen Blättern, schnellem Wachstum und recht unprätentiösem Charakter an!

  • Gummibaum
  • Ficus Bengali
  • Ficus Benedict
  • Ficus lyrate

Arten von Ficus (Foto mit Namen)

Name, Foto
Beschreibung
Benjamina Ficus (F. benjamina)

Die beliebtesten Baumarten sind bis zu 2 Meter hoch und haben kleine Blätter und hängende Zweige. Die Kanten der Blätter können glatt und gewellt sein und die Blätter selbst können sich kräuseln. Diese Art zieht nicht gerne um. Ficus Benjamin mag es nicht, den Boden zu übernässen oder auszutrocknen. Die Pflanze toleriert das Schneiden, wodurch Sie eine Krone mit der gewünschten Form formen können. Die Bildung von Luftwurzeln ist für diese Sorte charakteristisch, da sich beim Wachsen schöne Bindungen bilden können, die dem Baum eine noch größere dekorative Wirkung verleihen.

Kautschukpflanze (F. Elastica)

Die häufigste und unprätentiöseste Art von Ficus. Es reinigt die Raumluft gut und sättigt sie mit Sauerstoff. Dieser Name beruht auf der Tatsache, dass in seinem milchigen Saft Gummi enthalten ist, das zur Herstellung von Gummi verwendet wird. Es wird empfohlen, die Oberseite einer erwachsenen Pflanze zu schneiden, dann wird die Pflanze "üppiger". Damit der Ficus sein Laub nicht verliert, ist es unmöglich, eine Überfeuchtung des Bodens, eine plötzliche Temperaturänderung, einen Überfluss an Düngemitteln zu verhindern. Wenn Ficus Bedingungen mag, gibt er jede Woche 1 neues Blatt. Im Winter die Ruhezeit. Wasser-warmes Wasser.

Ficus Lyrate (F. Lirata)

Das Ficusblatt kann also bis zu 50 cm groß werden
hat beeindruckende Abmessungen und benötigt viel Platz. Liebt diffuses helles Licht und moderate Temperaturen. Im Winter kühlen Inhalt bei einer Temperatur von 12-15 °. Wir gießen mit warmem Wasser, der Boden sollte jedoch nicht ständig nass sein, zwischen den Bewässerungen muss nachgetrocknet werden. Die Blüte wird verpflanzt, wenn der Topf vollständig mit dem Wurzelsystem gefüllt ist.

Ficus Binnandek oder Ali (Ficus binnendijkii)

Der immergrüne Baum hat lange schmale herabhängende Blätter und wächst ziemlich schnell. Ficus Ali ist thermophil und verträgt Kälte und Zugluft überhaupt nicht. Vermehrung kann Stecklinge sein, die ohne Probleme wurzeln.

Ficus Deltamuskel (gemischtes Blatt)

Erwachsener Ficus wächst in Form eines üppigen Busches mit vielen Luftwurzeln. In der häuslichen Pflege ist der Ficus thermophil und liebt das Sprühen. Muss genug Licht empfangen. Wenn er die Bedingungen mag, baut sich eine große Masse von Luftwurzeln auf. Oft in Form von Bonsai kultiviert. Es ist eine langsam wachsende Art.

Ampelnye Ficuses
Ficus rooting (Ficus radicans)

Die Blume liebt Wärme und Wasser. Auch eine kurzfristige Austrocknung des Bodens ist nicht akzeptabel, die Pflanze kann daran sterben. Auch trockene Luft verträgt diese Art von Ficus nicht. Es ist am besten, es in einem kleinen Aquarium oder Gewächshaus aufzubewahren, wo es leicht ist, eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Sonnenstrahlen können nicht tolerieren. Es wächst gut bei hellem Umgebungslicht oder künstlichem Licht.

Zwerg-Ficus (Ficus Pumila)

Kleinblättriger Ficus, der auch als kleiner Ficus bezeichnet wird. Kann angebaut werden als
Kriech- und Kletterpflanze. Dünne Triebe können bis zu 5 Meter lang werden. und wächst durch zufällige Wurzeln zum Boden. Blätter wachsen als 2,5 cm große Herzen mit gewellten Rändern. Direkte Sonnenanlage kann nicht tolerieren. Das Wachstum der Triebe wird in einem warmen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit beschleunigt.

Flasche Ficus
Ficus Palmer (Ficus palmeri)

Unterscheidet sich in einer ursprünglichen Form von einem Kofferraum in Form einer Flasche. Dieses ungewöhnliche "Design" ist für die Pflanze notwendig, um Feuchtigkeit anzusammeln und längerer Trockenheit standhalten zu können. Im Frühjahr sollte der Übergang zur normalen Bewässerung reibungslos verlaufen. Im Sommer werden die Pflanzen reichlich, aber nicht zu oft bewässert. Lichtliebende Pflanze, deren Geschmack ein helles diffuses Licht ist.

Ficusbäume
Feige (Ficus carica)

Feigen werden auch Feigen, Feigen und Trauben genannt. Es hat essbare Früchte. Die empfohlene Temperatur für die Keimung von Ficussamen beträgt 25 - 27 Grad. Dies erfordert eine tägliche Belüftung und die Befeuchtung des Bodens nach Bedarf durch Besprühen. Eine Pflanze, die nur 4-5 Jahre lang aus Samen von Obstpflanzen gewachsen ist, im Gegensatz zu Pflanzen, die durch Schneiden gewonnen wurden und ab dem zweiten Jahr Früchte tragen können. Feigenlicht liebende Pflanze.

Heiliger oder religiöser Ficus (ficus religiosa)

Das berühmteste antike Exemplar soll etwa dreitausend Jahre alt sein. In der Natur wächst sie auf 30 Meter und bekommt mit zunehmendem Alter Luftwurzeln, die Requisiten bilden. Es ist laubwechselnd. In der Kultur ist es schwierig, trockene Luft und Hitze zu ertragen. Kann unter solchen Bedingungen die Blätter abwerfen. Der sakrale Ficus kann die Veränderung des Wetters vorhersagen und bildet Feuchtigkeitströpfchen auf den Blättern, wenn sich der atmosphärische Druck ändert.

Bengalischer Ficus (Ficus benghalensis)

Der Baum dehnt sich kontinuierlich aus und bildet ständig zusätzliche Stämme. Bei Aufbewahrung unter Raumbedingungen muss das Wachstum von Banyan durch gelegentliches Beschneiden und Aufbewahren in einem engen Topf eingeschränkt werden. Kann durch Stecklinge und Luftschichten vermehrt werden. Mag keine Temperaturabfälle und Zugluft. Zu jeder Jahreszeit reichlich und regelmäßig gießen, da dieser Ficus keine Wachstumsschwäche aufweist.

Fibus ist ein Liebling der Blumenzüchter. Von allen beliebten Sorten hat die größte Blätter

Hohe Zierpflanze - eine gute Möglichkeit, den Innenraum zu begrünen

Insgesamt sind in der Kultur etwa 40 Arten von Ficuspflanzen bekannt, von denen zuletzt Ficus Benjamin und seine vielfältigen Hybriden bekannt waren, obwohl es nicht einfach zu züchten ist, da es auf irgendwelche Probleme wunderlich reagiert und das Laub vollständig abfällt. Es gibt jedoch mehrere Arten von Ficus, die nicht weniger dekorativ, aber gleichzeitig viel unprätentiöser in der Pflege sind.

Eine der Ficus-Hybriden Benjamin

Die beliebtesten Ficus-Sorten

Gummibaum

Andere Namen - Ficus elastisch, Ficus elastisch. Eine der beliebtesten Arten der Topfkultur, die zu einem Symbol für das Wohlergehen von Familie und Haushalt geworden ist. Und selbst für einige Zeit diente der Ficus in der Wanne als spöttisches Symbol des Philistertums.

Ficus elastica Blätter sind klein und an den Enden spitz, glänzend, elastisch

Aufgrund seiner Schlichtheit und Pflegeleichtigkeit und seiner geringen Umweltbelastung eignet es sich hervorragend für unerfahrene Pflanzenzüchter und wird auch aktiv für die Gartengestaltung in der Lobby, in Wintergärten oder bei großen Fenstern verwendet. In der Natur kann es eine Höhe von bis zu 30 m erreichen, aber in der Kultur wächst es normalerweise nicht über 2 m. Die Blätter sind dicht, an den Enden spitz, länglich-oval, in der Länge erreichen sie 30-45 cm.

Junge Blätter haben eine bronzene Farbe, verfärben sich aber schließlich grün. Die Kautschukpflanze liebt viel Licht, verträgt aber einen leichten Farbton recht gut, obwohl sie das Wachstum beeinträchtigt. Zu Hause blüht nicht. Der Hauptgegner der guten Entwicklung von Ficus - Zugluft: Die Pflanze ist ständig krank, die Blätter entwickeln sich schwach, vergilben und fallen ab. Es gibt viele Sorten, die sich in der Blattfarbe unterscheiden, aber gleichzeitig sind alle Sorten launischer und anspruchsvoller zu pflegen.

Durch Abschneiden wird der Ficusbusch auf den maximalen Prunk der Krone gebracht und als Hecke verwendet. Kümmere dich dann darum, schneide zu und gib die gewünschte Form.

Temperatur

Wärmeliebend liegt die optimale Temperatur bei + 20-25 ° C. Es verträgt Hitze gut (bis +35 ° C), sollte aber gleichzeitig öfter mit Wasser besprüht werden. Die minimal zulässige Temperatur beträgt +13 ° C, obwohl sie einen kurzfristigen Abfall auf +5 ° C übertragen kann.

Bewässerung

Mäßig sauber, nachdem der Boden (Substrat) 1-2 cm trocken ist Im Winter - nicht mehr als einmal in 2 Wochen gießen.

Die Blätter müssen sauber gehalten werden, dazu werden sie regelmäßig (alle zwei Wochen) mit einem feuchten Schwamm abgewischt. Im Sommer können Sie eine warme Dusche organisieren. Decken Sie den Boden mit einer Folie ab, damit er nicht überfeuchtet wird.

Ficus Elastica liebt Feuchtigkeit und fühlt sich daher im Badezimmer mit Fenster großartig an

Tipp! Um den Blättern Glanz zu verleihen, können sie mit alkoholfreiem Bier abgewischt werden.

Top Dressing

Es wird während des aktiven Wachstums (April - September) alle zwei Wochen im Wechsel von flüssigen organischen und mineralischen Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt durchgeführt.

Die blühenden Blätter des gummihaltigen Ficus haben hauptsächlich eine gelbliche Farbe und werden später grün

Beschneiden

Während sie wachsen, altern und fallen die unteren Blätter und entblößen den Stamm. Um mehr Laub und Attraktivität zu erzielen und den Strauch in einer akzeptablen Größe zu halten, führen sie am Ende des Winters einen prägenden Schnitt durch. Um einen üppigen, verzweigten Strauch zu erhalten, entfernen Sie 5-6 obere Internodien.

In der warmen Jahreszeit kann der Ficus im Garten transportiert oder gepflanzt werden. Aber mit dem Einsetzen des kalten Wetters, seien Sie sicher, ihn zurück zu bringen - er lebt nicht in den Bedingungen der lokalen kalten Jahreszeit.

Ficus Bengali

Der immergrüne Baum, der für sein üppiges Laub geschätzt wird, kann bei guter Pflege in nur wenigen Jahren eine Höhe von 3 Metern erreichen und wird daher häufig für die Landschaftsgestaltung geräumiger Büros und Räumlichkeiten verwendet. Er mag Licht sehr gern, im Winter kann zusätzliches Licht erforderlich sein, aber direktes Sonnenlicht, das zu Verbrennungen auf den Blättern führen kann, sollte vermieden werden. Nimmt keine Zugluft auf.

Jungpflanzen von Ficus Lyre (links) und Bengalen (rechts)

Temperatur

Optimal - + 16-23 ° C, kann aber bei ausreichend niedrigen Temperaturen (+ 12-16 ° C) überwintern.

Luftfeuchtigkeit

Im Sommer müssen Temperaturen über +25 ° C in regelmäßigen Abständen besprüht werden, im Winter sollte die Pflanze mit Zentralheizung und Feuchtigkeitsreduzierung vom Heizkörper entfernt, die Blätter sollten abgewischt und besprüht und optimal in eine Moos- oder feuchte Tonpfanne gelegt werden.

Zu Hause kann der Bengal-Ficus in Form eines nicht weniger als 50 cm hohen Bonsais mit einem Stängelbaum gezüchtet werden, oder Sie können die Stämme mehrerer Ficus zusammendrehen.

Diese Art von Ficus wird für große samtige Blätter geschätzt.

Bewässerung

Mäßig, regelmäßig, da der Mutterboden 2-3 cm tief austrocknet.

Top Dressing

Im Frühjahr und Herbst - einmal im Monat, im Sommer - zweimal im Monat mit Mineraldünger in schwacher Konzentration und 2-3 mal mehr Wasser als empfohlen. Im Sommer werden Düngemittel mit hohem Stickstoffanteil benötigt.

Zu Hause kann die Pflanze die Decke erreichen, so dass sie am häufigsten in geräumigen Räumen zu finden ist

Ficus Benedict

Ein weiterer sehr beliebter Name - Ficus Ali. Immergrüner Baum mit langer schmaler, spitzer Spitze am Ende der Blätter, bedeckt mit natürlichem Glanz. Wenn der Baum wächst, fallen die unteren Blätter ab und zeigen einen glatten und hohen Stamm (dunkle Farbe bei jungen Menschen, braune Rinde im Erwachsenenalter) mit leichten Scheidungen. Verträgt keine Zugluft und plötzliche Temperatur- oder Lichtveränderungen, zu Hause tritt die Blüte nicht auf.

Für die schmalen spitzen Blätter wird Ficus Ali auch Weide genannt.

Tipp! Drehen Sie den Ficus nicht, er reagiert sehr empfindlich auf Änderungen der Position der Krone in Bezug auf die Lichtquelle.

Die Farbe des Laubs ist direkt abhängig von der Pflanzensorte sowie von ihrem Lebensraum. Es kann monophon oder bunt sein. Die Länge der Blätter kann 30 cm und in der Breite - 5 bis 7 cm erreichen

Eine der einfachsten Arten von Ficus. Er mag kein helles Sonnenlicht (besser gestreut), fühlt sich aber gleichzeitig im Halbschatten recht wohl - die nördlichen Fensterbänke sind für ihn gut geeignet.

Temperatur

Die optimale Temperatur ist + 20-22 ° C (aber nicht höher als +27 ° C), im Winter sind es etwa +16 ° C, auch wenn die Temperatur kurzfristig auf +12 ° C sinkt.

Luftfeuchtigkeit

Unprätentiös für Feuchtigkeitsindikatoren, aber in trockenen Perioden und im Winter, wenn die Luftfeuchtigkeit sinkt, muss regelmäßig mit warmem Wasser besprüht werden.

Die Pflanze ist ziemlich resistent gegen Krankheiten, es kommt sehr selten vor, dass sich schädliche Insekten ansiedeln. Wenn Sie sich um einen Ficus kümmern und alle Regeln einhalten, wird er nicht krank

Bewässerung

Regelmäßig, um das Austrocknen des Lehmbodens zu verhindern. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Ansammlung von Wasser in der Pfanne zu verhindern, es muss abgelassen werden, um ein Verrotten des Wurzelsystems zu verhindern.

Beschneiden

Ficus verträgt das Zurückschneiden, es ist für die richtige Bildung der Krone sowie für die Verjüngung der Pflanze notwendig, verleiht ihr eine dekorativ attraktive Form, führt zu einer Verzweigung in die richtige Richtung und verhindert, dass der Stamm freigelegt wird.

Ficus Banyan ist eine besondere Form des Ficuswachstums, wenn der Stamm sich verdickt und nach unten ausbreitet. So wachsen Ficusbäume in freier Wildbahn.

Top Dressing

Es wird in der Phase intensiven Wachstums von April bis September durchgeführt, und mit dem Einsetzen des Herbstes und dem Einsetzen der Ruhezeit sollte die Düngung gestoppt werden. Es wird 2-mal im Monat im Wechsel von organischen und mineralischen Substanzen durchgeführt, wobei es direkt in den Erdraum gebracht wird, wobei der Kontakt mit dem Stamm oder den Blättern vermieden wird.

Transplant

Wird durchgeführt, wenn die Wurzeln den Boden (Substrat) in einem Topf vollständig umkreisen. Junge Exemplare werden jährlich, älter (von 4 bis 5 Jahren) - einmal alle 2 bis 3 Jahre - verpflanzt, wobei ein Topf mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm gewählt wird, der größer ist als der vorherige. Der Boden kann genutzt und der alte teilweise durch einen neuen ergänzt werden.

Ficusfrüchte in einem botanischen Garten. Zu Hause tritt keine Ficusblüte auf

Tipp! Sehr große Exemplare des Ficus Benedict werden nicht verpflanzt, sie entfernen einfach die obere (bis zu 5 cm) Erdschicht und füllen die neue.

Im Gegensatz zu Bengali reagiert Ficus Ali schmerzhaft auf eine Positionsänderung relativ zur Lichtquelle. Ohne Notwendigkeit ist es besser, Wannen und Vasen nicht zu drehen

Ficus lyrate

Ein anderer Name ist Ficus Lirata. Dies ist ein großer immergrüner Baum, der bis zu 2,5 m lang werden kann. Daher eignet er sich gut für die Gartenarbeit in Räumen, Büros und Gewächshäusern. Es unterscheidet sich von anderen Arten von Ficuses durch seine große Größe und große gewellte Blätter. Eigentlich ist es wegen der besonderen Form der Blätter, die der Silhouette einer Geige oder Leier ähneln, nach ihr benannt. Die Blätter selbst sind hart, groß, leicht faltig, dünn, bis zu 25 cm breit und 50 cm lang, der Rand ist leicht gewellt, glänzende Farbe, dunkelgrün, auf der Rückseite ist der Teller hellgrün.

Aufgrund der Krone von fester Größe, die jedoch für Licht gut durchlässig ist, werden erwachsene Pflanzen von Ficuspflanzen in Wannen verwendet, um Räumlichkeiten visuell in Zonen zu unterteilen.

Tipp! Da die Blätter um den Stamm spiralförmig zu einem einheitlichen, regelmäßig geformten Strauch wachsen, muss die Pflanze wöchentlich um 90 ° um ihre eigene Achse gedreht werden.

Ficus lyre ist ein Einzelgänger, liebt den Weltraum, daher ist es kontraindiziert, in der Nähe anderer Pflanzen zu stehen. Bevorzugt wird ein heller Ort (der helle Tag ist nicht kürzer als 8 Stunden, daher ist im Winter möglicherweise eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich), der jedoch keine direkte Sonneneinstrahlung verträgt. Schattenverträglich, aber im Schatten entwickelt es sich langsam, die Blätter werden kleiner. Duldet keine Zugluft.

Ficus eignet sich gut für den Anbau in Wohnräumen ohne Zugluft

Temperatur

Die optimale Temperatur ist + 20-25 ° C, im Winter - + 15-20 ° C, aber gleichzeitig kann es einen kurzfristigen Temperaturabfall auf +12 ° C tolerieren. Ein wichtiger Punkt: Sie können den Topf nicht auf eine kalte Fensterbank stellen - der Ficus reagiert sehr empfindlich auf Überkühlung der Wurzeln.

Luftfeuchtigkeit

Diese Art von Ficus erfordert eine hohe Luftfeuchtigkeit, daher ist es besonders im Sommer erforderlich, regelmäßig zu sprühen, eine Dusche einzurichten (die Feuchtigkeit sollte jedoch nicht in den Boden fallen) und die Blätter abzuwischen. Befindet sich kein Luftbefeuchter im Haus, empfiehlt es sich, einen Behälter mit Wasser neben der Anlage aufzustellen.

Neben den Springbrunnen in den Wintergärten wintert der Lyre-Ficus gut. Man kann es aber nicht auf einen kalten Boden oder eine Fensterbank stellen - im kalten Boden sterben die Wurzeln dieses Ficus

Bewässerung

Zur Bewässerung wird gut angesiedeltes, weiches, warmes Wasser verwendet. Es gibt kein striktes Bewässerungsregime, das Hauptzeichen ist, dass die Erde etwas ausgetrocknet ist. Gleichzeitig sollte es nach dem Gießen nicht zu einem feuchten, dicken Matsch werden.

Top Dressing

Es wird während der aktiven Vegetationsperiode alle drei Wochen durchgeführt. Bei Verwendung von gebrauchsfertigen mineralischen oder organischen Düngemitteln sollte deren Konzentration halb so hoch sein wie auf der Verpackung angegeben.

Gestreutes Tageslicht - ideal für Ficus Lirata

Beschneiden

Notwendig, um das Wachstum (Größe) zu begrenzen, wird über das Zwischengitter geschnitten, Luftwurzeln können ohne Einschränkungen geschnitten werden. Beim Beschneiden ist Vorsicht geboten: Der freigesetzte Saft, der auf die Haut fällt, verursacht starke Reizungen.

Transplant

Es wird im zeitigen Frühjahr durchgeführt, junge (bis zu 4 Jahre alte) Pflanzen werden jährlich verpflanzt, ältere - einmal in drei Jahren.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Lyric Ficus beschneiden. Wenn der freigesetzte Saft auf die Haut gelangt, waschen Sie ihn sofort mit fließendem Wasser ab, um Hautreizungen zu vermeiden.

http://alexbego.ru/dacha-i-sad/fikysy-60-foto-vidov-s-nazvaniiami-yhod-v-domashnih-ysloviiah-sovety-opytnyh-cvetovodov.html

Ficus-Arten mit Fotos und Titeln

Selbst für erfahrene Blumenzüchter ist es manchmal schwierig, sich vorzustellen, wie viele Ficussorten verwendet werden, und Fotos mit Namen und Beschreibungen von Pflanzen helfen dabei, sich eine eigene Meinung zu bilden. In der traditionellen Ansicht, die Mitte des letzten Jahrhunderts festgelegt wurde, ist der Ficus ein großer immergrüner Strauch oder Baum, der mit großen dichten Blättern von fast ovaler Form bedeckt ist. Ficus hat sich aufgrund seiner Einfachheit in Wohnungen und in verschiedenen Institutionen in Hülle und Fülle getroffen.

Heute stehen Raumkulturliebhabern nicht nur die bekannten Ficusgummis zur Verfügung, sondern auch eine Vielzahl weiterer noch spektakulärerer Arten sowie vielfältiger Sorten und Hybriden.

Kautschukpflanze (Ficus elastica)

Auf den Titel der berühmtesten unter den Verwandten kann die Kautschukpflanze zu Recht Anspruch erheben. Es war er zu Beginn des letzten Jahrhunderts, der als sicheres Zeichen des Philistertums und der bürgerlichen Lebensweise galt, die für einen Bürger der UdSSR inakzeptabel waren

In freier Wildbahn, irgendwo in den Regenwäldern Indiens oder in Malaysia sieht dieser Ficus nicht so aus, als würde er verwendet, um ihn darzustellen. Das durchschnittliche Wachstum großer Bäume beträgt 30 Meter und einzelne Exemplare erreichen eine Höhe von 60 Metern. Die Stämme haben einen Durchmesser von zwei Metern und von zahlreichen Trieben hängen dünne Luftwurzeln herab, die eine kraftvolle Pflanze mit zusätzlicher Nahrung und, wenn möglich, Wurzeln versorgen.

Ficus hat erkennbare ledrige Blätter, die 30 cm lang sind und fast elliptische Formen haben. Die Zentralvene ist gut markiert und etwas in die Blattplatte gedrückt. Unter natürlichen Bedingungen blüht Gummi-Pflanzen-Ficus, worauf sich mittelgroße, runde Früchte bilden, die viele kleine Samen enthalten.

Zu Hause ist die Blüte äußerst selten, aber die Blume wächst sehr aktiv. Daher muss die Krone unbedingt geschnitten werden, da sich sonst verzweigte Triebe unermesslich verlängern und ihre Form verlieren.

Unter den verfügbaren Sortenpflanzen ist Ficus Robusta führend in Bezug auf Bekanntheit: Es handelt sich um eine attraktive große Pflanze mit kräftigen grünen Blättern und scharlachroten Zweigen.

Neben Sorten mit gleichmäßigem Laub bieten die Züchter auch spektakuläre bunte Formen an. Die großen Blätter solcher Pflanzen sind in allen Schattierungen von Grün, Weiß und sogar Rosa zufällig gefärbt. Darüber hinaus sind rosa oder violette Reflexe bei jungen Trieben und nur beim Entfalten von Laub stärker sichtbar. Bei einigen Pflanzen der Ficus-Kautschukpflanze verschwindet eine ähnliche Farbe, wenn die Blätter älter werden.

Es gibt auch dreifarbige Formen, deren obere Blätter grüner sind und einen leuchtend rosa Streifen aufweisen, während die unteren einen bläulich-violetten Farbton annehmen.

Unter den eher kleinen Sorten kann man Ficus Melanie mit dunkel glänzenden Blättern von bis zu 20 cm Länge unterscheiden. Junge, leicht buschige Triebe und Blattpflanzen sind in satten rötlich-braunen Tönen bemalt. Die Blätter sind spitzer als der Ficus Robusta.

Benjamin Ficus (Ficus benjamina)

Brilliant Ficus ist in der Welt besser als Benjamins Ficus bekannt, von dem auf einem Foto kaum anzunehmen ist, dass es sich um den nächsten Verwandten der zuvor beschriebenen Art handelt. Die Pflanze zieht mit der anmutigen Form dünner Zweige an und bildet mit der Zeit eine ausladende, etwas herabhängende Krone, die dünner und flacher ist als das gummiartige Laub des Ficus.

Der in Südasien und Nordaustralien heimische Ficus benjamin ist in der Natur ein bis zu 25–30 Meter hoher Baum.

Die bei hoher Luftfeuchtigkeit an den Trieben gebildeten Luftwurzeln können den Boden erreichen und erfolgreich verwurzeln. Infolgedessen bildet ein Baum eine riesige Laube oder ein Banyan, das eine riesige Fläche einnimmt.

Dies ist einer der kleinblättrigen Ficus. Die mit einer glatten Kante spitzen Blattplatten sind nicht länger als 10 cm und können sowohl monophon als auch bunt sein.

Für den heutigen heimischen Anbau werden viele Sorten mit einer kompakteren Krone, kleinem Wuchs und kleinen dekorativen Blättern gezeigt.

Zu den neuesten Errungenschaften der Pflanzenzüchter mit wirkungsvoll gewölbtem, wie verdrehtem Laub. Ein Beispiel hierfür ist die Sorte Curly, bei der die Blattspreite nicht nur gebogen, sondern auch hellgrün und weiß gestrichen ist. In Buklee sind die Blätter größer und vollständig grün, aber sie sehen auch aus wie eine ungewöhnlich enge Locke. Bei den Sorten Monique und Golden Monique ist das Laub wunderschön um den Rand geschwungen.

Ficus Benjamin Natasha ist eine bekannte kleinblättrige Sorte mit satten grünen Blättern, kompakter Krone und mittlerem Wuchs. Die Pflanze lässt sich gut formen und ist recht pflegeleicht.

Die Wiandi-Variante ähnelt dem auf dem Foto abgebildeten Ficus von Benjamin Natasha, ist jedoch aufgrund der natürlichen Tendenz, die Stiele zu verdrehen, ein echtes Geschenk für Anfänger, die Bonsai lieben. Die Pflanze hat kleine Blätter und eine langsame Wachstumsrate, was für die Ernte von großem Vorteil ist.

Kinkis bunter Ficus ist eine andere verbreitete Art von Benjamin-Ficus. Ein charakteristisches Merkmal dieser bunten Pflanze ist ein zerrissener farbiger Rand um den Rand einer spitzen Blattspreite. Eine solche Kante ist grünlich, weiß oder sogar creme.

Ficus microcarp (Ficus microcarpa)

Auf dem Foto einen mächtigen Baum ausbreiten - eine weitere beliebte Indoor-Ficusart. Es ist schwer vorstellbar, dass ein etwa 25 Meter hoher Baum zu Hause als Miniatur-Pseudobonsai oder als dichter Strauch wächst, der sich regelmäßig bildet.

Ficus mikkarpa gehören zu den kleinblättrigen Arten. Auf kurzen Blattstielen sitzen ovale, dichte Blätter von sattgrüner Farbe mit einer lederartigen, glatten Oberfläche. Zahlreiche Triebe der Krone sind dicht mit bis zu 15 cm langen Blättern bedeckt.

Ficus mikkarpa nannte einen Würger. Solch ein schrecklicher Beiname ist mit dem Lebensstil einer Pflanze in der Natur verbunden. Junge Exemplare von Ficus setzen sich an den Stämmen und Zweigen anderer Baumkulturen ab, aber wenn sie wachsen, flechten sie die Ficus und ersticken sie buchstäblich mit Wurzeln. Banyan Ficus Microcarp wird zwar nicht, aber ein solches Gerät hilft der Pflanze, sich zu stärken und zusätzliche Nahrung zu beschaffen.

Ficus Ginseng oder Ginseng wird so genannt, weil es dem berühmten orientalischen Kraut ähnelt, das bizarre Rhizome bildet. Im Gegensatz zu Ginseng in der Natur kann der Ficus-Mikrokarp solche Ausbauchungen nicht bilden, die über den Boden hinausragen. Ficus Ginseng ist eine echte künstliche Pflanze, die mithilfe eines Sämlings mit speziellen Hormonen und Medikamenten gewonnen wird, die das Wurzelwachstum stimulieren.

Leider funktioniert es nicht, zu Hause eine solche Pflanze zu vermehren, aber dem Züchter ist eine mehrjährige Bewunderung mit fast echten Bonsai garantiert. Bei der Pflege der Kultur muss der Ficus geschert und der Fütterungsplan eingehalten werden. Der Mangel an Nahrung betrifft in erster Linie die verdickten Rhizome, die schrumpfen und vollständig austrocknen können.

Die Strauchform des Ficus Microcarp zeichnet sich durch eine besondere Sorte aus. Ficus moklame ist leicht zu unterscheiden durch graziöse, dichtblättrige Triebe, die eine sehr dichte, immergrüne Krone bilden. Pflegen Sie eine bestimmte Form der Pflanze sollte regelmäßig im Frühjahr beschneiden.

Bengalischer Ficus (Ficus benghalensis)

Unter den Sorten von Ficus, deren Fotos und Namen bei Liebhabern exotischer Kulturen bekannt sind, nimmt der Ficus von Bengalen einen besonderen Platz ein. Ein charakteristisches Merkmal der Pflanze ist die Fähigkeit, einen Banyanbaum zu formen. Diese Begriffe beziehen sich auf das Wachstum eines einzelnen Baumes auf die Größe eines echten Hains aufgrund der Verwurzelung zahlreicher Luftwurzeln.

Der Bengal-Ficus hat eine leicht bräunliche Rinde, glatte oval-ovale, ledrige Blätter und kleine rötlich-orange Früchte.

Ficus lyrate (Ficus lirata)

Ficus lyre erhielt seinen Namen wegen der ungewöhnlichen Form des Laubs. Ein Musikinstrument erinnern. Darüber hinaus kann diese Pflanze nicht als kleinblättriger Ficus bezeichnet werden. Die Länge des ledrigen, leicht gepressten Blechs kann bis zu 50 Zentimeter betragen.

Eine große Ansicht findet man nicht allzu oft in den Sammlungen von Floristen. Ficus lyre ist jedoch sehr interessant, wenn es angebaut wird. Langsam wachsende Triebe verzweigen sich schlecht, sind aber von unten nach oben dicht mit üppigem Laub bewachsen.

Heiliger oder religiöser Ficus (ficus religiosa)

Der Baum des heiligen Ficus unterscheidet sich von seinen Verwandten dadurch, dass er in der Ruhephase das Laub ganz oder teilweise verliert. Die Pflanze wächst schnell und in der Natur gibt es häufige Exemplare, die bis zu 30 Meter hoch sind.

Die herzförmige Blattplatte dieser Art von Ficus wäre ziemlich einfach, wenn nicht elegant verlängerte Spitze, gleich lang wie das gesamte 20-Zentimeter-Blatt. Glatte Blätter mit gut ausgeprägten Adern sitzen auf langen Blattstielen. In der Regenzeit kann der heilige Ficus überschüssige Feuchtigkeit ableiten. Ihre Tropfen können auf den Spitzen der schönen Blätter gesehen werden.

Dazwischen sieht man auf den Trieben viele kleine runde Früchte. Wenn sie reif sind, färben sie sich rot oder lila, für Menschen sind sie ungenießbar, aber die Vögel picken sie gern an.

Der heilige Ficus in der Natur nutzt aktiv seine Luftwurzeln, die auf den Boden abfallen und zusätzliche Pflanzenstiele bilden.

Der Name dieser Ficusart ist für einen erfahrenen Floristen und Anhänger des Buddhismus leicht zu erkennen. Es war unter dem heiligen Ficus, dass der Buddha sich der Meditation hingab, Erleuchtung erlangte und für Millionen von Menschen ein Symbol des Glaubens und der universellen Weisheit wurde.

Ficus binnendik Ali (Ficus binnendijkii Alii)

Bindendik Ficus wird oft als Weide bezeichnet, da die Blätter linear lang sind und stark an Weidenlaub oder Trauerweide erinnern.

Die Sorte Ficus Ali ist wie auf dem Foto bei Gärtnern sehr beliebt. Zu Hause erreicht die Pflanze eine Höhe von einem halben Meter. Und mit Hilfe des jährlichen Zuschnitts kann der Krone eine beliebige Form verliehen werden.

Zusätzlich zur Sorte Ali können Blumenzüchter im Haus einen Ficus binnetdika aus einer vielfältigen Sorte herstellen. Es ist zu beachten, dass Sorten mit hellweißen oder gelbgrünen Blättern launischer sind und besondere Lichtverhältnisse erfordern.

Wie die bunten Pflanzen auf dem Foto wächst Ficus Ali wunderschön in einem Wohngebiet, in einem Wintergarten oder einem Gewächshaus.

Zwerg-Ficus (Ficus Pumila)

Unter den riesigen Sorten von Ficus, deren Fotos und Namen oben aufgeführt sind, kann Ficus pumila oder Zwerg nicht einmal als Baum bezeichnet werden. Dies ist eine mehrjährige Kletter- oder Bodendeckerart, deren untere Teile allmählich holzig schießen und deren junge Stängel flexibel und zäh sind. Auf den senkrechten Flächen und dem Boden des Ficus verteilen sich Luftwurzeln, die sich über die gesamte Länge des Triebs bilden.

Die Blätter von Ficus pumila sind weniger als die von eng verwandten Arten. Die Länge der eiförmigen, leicht gewellten Blattplatte überschreitet nicht 7 cm. Außerdem sind die Blätter bei jungen Trieben kleiner und bei ausgewachsenen Stielen viel größer. Neben normalen Pflanzen mit grünem Laub werden jetzt auch Sorten mit einem weißen oder gelblich-cremefarbenen Rand am Blattrand gezüchtet. In der Natur blüht der Ficus und trägt Früchte. Aber auf einer Kopie, die in einem Zimmertopf wächst, sind birnenähnliche Orangenfrüchte nicht zu sehen.

http://glav-dacha.ru/raznovidnosti-fikusa-s-foto-i-nazvani/

Die schönsten Ficuses der Welt: Arten, Sorten, Fotos

Ficus - die beliebteste Zimmerblume. Einfache Pflege und Kultivierung, eine Vielzahl von Sorten und die Fähigkeit, der Krone eines kleinen immergrünen „Baumes“ im Haus ein interessantes Aussehen zu verleihen, machten diese schöne Pflanze zu einem wahren Haustier vieler Gärtner.

Arten von Ficuses und eine Vielzahl ihrer Sorten

In freier Wildbahn gibt es mehr als 1 000 Pflanzenarten aus der Gattung der Ficuses, die zur Familie der Maulbeerbäume gehören. Sie sind hauptsächlich in den Tropen Afrikas, auf den Mittelmeer- und Pazifikinseln verbreitet. Zur gleichen Zeit im Haus am häufigsten etwa 20 Arten von Ficus gewachsen.

Im natürlichen Lebensraum haben einige Sorten Blütenstände in Form von Büscheln oder Quasten, die mit Blüten blühen, die nicht besonders attraktiv sind. Zu Hause kommt ein blühender Ficus fast nie vor.

Flugblätter - der attraktivste Teil dieser tropischen Pflanze. Sie können je nach Sorte verschiedene Formen und Farben haben. Nachfolgend sind die wichtigsten Sorten und ihre Fotos mit einer Beschreibung der Merkmale des Aussehens aufgeführt.

Benjamin Ficus (brillant)

Die Pflanze stammt aus tropischen Wäldern Südamerikas und hat in der Natur das Aussehen eines großen (bis zu 30 m hohen) Baumes mit dünnen Zweigen. Zu Hause zeichnet sich dieser Riese durch ein langsames Wachstum aus und kann über ein Jahrzehnt bei richtiger Pflege maximal etwas mehr als einen Meter in die Höhe bringen. Bei längerer Lebensdauer kann die Pflanze im Haus 2-3 m erreichen.

Die Blätter dieser Art von Ficus sind klein, glänzend, fast oval geformt. Benjamins Homeficus zieht Blumenzüchter mit der Möglichkeit an, die bizarre Form seiner Krone zu formen und eine ungewöhnliche Verwebung von Stämmen zu schaffen.

Wenn mehrere Sprossen nebeneinander gepflanzt werden, verflechten sie sich aufgrund ihrer Nähe während des Wachstums interessanterweise, was der Pflanze ein magisches Aussehen verleiht. Aus dieser Sorte kann man mit einer gewissen Sorgfalt den originalen Ficus Bonsai erhalten. Am besten wählt man für solche "Experimente" "Wandi", die eine erhöhte Neigung zum Verdrehen von Trieben aufweisen.

Dekorative Anziehungskraft ist anders "Carly". Er hat interessante längliche Blätter mit weißen Flecken. "Monique" hat auch ein buntes Blatt, das am Rand gewellt ist.

Auf dem Foto: Natasha-Sorte

Ficus Benjamin Natasha ist eine Hybridsorte, die langsam wächst, aber eine malerische grüne Krone hat. "Kinki" lockt mit ungewöhnlichen "zerrissenen" schneeweißen oder cremefarbenen Blatträndern, die an den Rändern scharf sind.

Die ungewöhnlichste und attraktivste Sorte dieser Art ist der weiße Ficus. Das Vorhandensein von ausgedehnten schneeweißen Einschlüssen auf der smaragdgrünen Oberfläche der Blätter machte ihn zu einem Liebling der Gärtner. Es war weiß, was ihm den Ruhm einer der elegantesten und schönsten Sorten verlieh.

Die beliebten Sorten sind De Dumbbell (fast weiße Blätter mit grünen Spritzer), Salt and Pepper (eine gesättigte smaragdgrüne Farbe ist vorherrschend) und Irene (die Form der Blättchen, die sich nach innen drehen, ist interessant).

Es ist auch bekannt als Wolfberry Ficus für seine charakteristische Blattform. Eine baumartige Pflanze, die einer Miniatur-Weide ähnelt und ursprünglich aus Südasien stammt, wächst unter Innenbedingungen bis zu 1,5 m und ist eine der beliebtesten Arten. Die Blume ist sehr thermophil und kann auch den geringsten Luftzug verwelken. Es ist auch möglich, daraus einen Bonsai zu formen.

Seine Sorten sind Amstel Queen mit breiten Blättern und Amstel Gold mit den spektakulärsten bunten Blättern mit einem vorherrschenden hellgrünen Farbton.

Elastisch

Dieser Gummi-Ficus stammt aus den indisch-indonesischen Weiten, wo er zu echten Riesenbäumen heranwächst. Ihr Stammumfang erreicht 2 m, und zahlreiche Luftwurzeln bilden undurchdringliche Dickichte. Für Buddhisten gilt ein solcher Baum als heilig.

Die heimische Pflanze ist mit nur 2 Metern viel kleiner, zeichnet sich aber durch eine dichte Krone aus. Dies ist die perfekte Form, um in einem Topf zu wachsen. In der UdSSR könnte ein Gummi-Ficus am Fenster seinen Besitzer leicht fast zum Volksfeind machen, da er als Zeichen des bürgerlichen Lebens galt.

Robusta - eine Sorte, die als die beste für den Anbau im Haus gilt. Es hat eine schöne hellgrüne Krone und große ledrige Blätter.

Der Florist zieht auch den "Schwarzen Prinzen" an, der sehr dunkles Laub hat, das diesen Namen gab. Tineke zieht die Augen mit olivgrünen Flecken an den Rändern der Blätter an.

Melanie ist eine der am wenigsten vertretenen Sorten von Elastica. Ihre Höhe beträgt 40-60 cm. Die dunkelgrünen Blätter (anfangs rotbraun gefärbt) sind spitz am Rand der Pflanze und haben einen glänzenden Glanz. Weißer Saft tritt manchmal auf der Oberfläche auf und ist daher nicht für Allergiker geeignet.

Ficus Bengali

Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Indien und Bangladesch. Dort heißt es Banyan und ist berühmt für ausgedehnte Dickichte von mehreren Hektar. Dank der natürlichen Flexibilität des Stammes und der Wurzeln ist diese Art ideal für die Herstellung von Bonsai. Heimische Büsche können bis zu 2 m lang werden. Die beliebteste Sorte ist Audrey.

Deltamuskel oder gemischter Blattficus

In der Natur kommt es in Indonesien und Malaysia vor, wo es 4 Meter hoch ist. Zu Hause ist es eine langsam wachsende Art, deren Wachstum 1 m nicht überschreitet und die sich durch anmutig kletternde Zweige auszeichnet. Es verdankt seinen Namen der Form von Blättchen wie Dreiecken, die eine andere Größe haben. Sie sind hellgrün gestrichen und mit kleinen weißen Punkten versehen. Die attraktivste Sorte ist Golden Leaves.

Lyrate (Lyrate)

Ganz allgemeiner Raum-Ficus, der nur zum Wachsen in großen und geräumigen Räumen geeignet ist. Schmückt meist Büros. Lirata wächst bis zu 3 m und in der Wildnis bis zu 12 m. Große (bis zu einem halben Meter) grüne Blätter mit ausgeprägten Adern und einer wachsartigen Beschichtung verleihen ihm ein originelles Aussehen. Sie sind in Form einer umgekehrten Geige zusammengesetzt und nach oben gerichtet. Daher wird manchmal der Name Geige gefunden. Zu Hause wächst er normalerweise als ein einziger Stamm und setzt im Alter von 4 bis 5 Jahren Ableger frei.

Übrigens über die schönsten Zimmerpflanzen der Welt most-beauty.ru hat bereits interessantes Material mit vielen Fotos geschrieben.

Pumila

In der Natur vorkommende östliche Arten in China und Vietnam. Dies ist ein zwergartiger lianenartiger Ficus mit anmutigen, dünnen Zweigen, die dicht gepunktet sind mit kleinen Blättern von ovaler Form, die am Rand gewellt sind. Die Züchter haben viele Variationen abgeleitet, darunter die beliebteste Pumila White Sunny mit einem wunderschönen weißen Blattrand.

Krishna Ficus

Hat ein Blatt in Form eines Trichters. Nach Legenden trank Krishna selbst Wasser aus solch einem natürlichen „Glas“. Im Schatten verdorrt die Pflanze schnell, und es ist auch unerwünscht, den Topf häufig damit neu anzuordnen.

Reed

Die Art stammt ursprünglich aus den afrikanischen Tropen. Es hat attraktives glänzendes Laub und wächst am besten neben einer vertikalen Stütze. Damit er nicht chah, ist es ratsam, einen Topf mit ihm von den direkten Sonnenstrahlen entfernt zu stellen.

Montana (Berg)

Ein kriechender Busch, der wild auf Teeplantagen wächst und als Unkraut gilt. Aber in den Häusern wurde er ein gern gesehener Gast und wird als Ampelpflanze kultiviert. Attraktive Blätter, die an Eichenholz erinnern und leicht kurz weichhaarige bunte Früchte - von Rot bis zur ursprünglichen bunten Farbe im Speck.

Microcarp

Diese Art stammt aus Asien und ist mit einer Höhe von 25 m ein echter Riese in ihrer Heimat. Unter Raumbedingungen wird sie bis zu 1,5 m groß. Sie hat eine breite dichte Krone mit zahlreichen gekrümmten Kanten, hellgrüne Blätter mit glänzendem Glanz. Das charakteristischste Merkmal sind jedoch die bizarren Wurzeln, die aus dem Boden ragen und daher einer Mandragora sehr ähnlich sind. Die beliebteste Sorte ist Ginseng.

Ficus Bonsai

Benjamin-Sorten eignen sich am besten für diesen Zweck. Fast alle von ihnen eignen sich hervorragend zum Formen von Bonsai. Die Anbautechnik ist Standard und eignet sich auch für andere Arten dieser Pflanze (zB Zwerg).

Zum Anpflanzen werden breite, aber niedrige Bodentanks verwendet. 2-3 mal im Jahr müssen Sie die Krone und die Wurzeln der Pflanze schneiden und im gleichen Boden pflanzen. Von besonderer Bedeutung ist die Formgebung von Stamm und Ästen. Um anschließend die ursprünglichen Bonsai zu erhalten, werden sie mit Kupferdraht umwickelt, wodurch sich die gewünschte Krümmung ergibt.

Nach solchen Eingriffen wird es nach 5 Jahren möglich sein, einen interessanten Zwergbaum zu bewundern. Es kann viel mehr Jahre dauern, um komplexere Konfigurationen zu erhalten.

Omen und Aberglaube

Ob es möglich ist, einen Ficus zu Hause zu lassen, ist eine Frage, die viele Menschen begeistert, die diese Pflanze kaufen möchten. Wenn Sie nicht vom Aberglauben ausgehen und auf die wohltuenden Eigenschaften der Blume achten, dann sollten Sie auf jeden Fall einen Platz für ihn finden. Ficus ist in der Lage, die Luft von Schadstoffen zu reinigen, sodass das Haus nicht nur die Rolle eines eleganten Phytodesigns, sondern auch eines natürlichen Luftreinigers spielt.

Wenn Sie den Zeichen glauben, kann der grüne Gast aus den Tropen Wohlbefinden ins Haus locken. Im Osten als Bonsai-Ficus angebaut, gilt er als Symbol des Wohlstands. Es wird argumentiert, dass finanzielle Probleme auftreten können, wenn die Anlage in einem schlechten Zustand ist. Als Geschenk erhalten, verspricht dieser Pflanzenspross für eine Frau eine frühe Schwangerschaft.

Aber nicht alle Zeichen in Bezug auf den Ficus sind so wohlwollend. In den Slawen besaß diese Pflanze ursprünglich ausschließlich negative Symbolik. Es wurde geglaubt, dass seine Anwesenheit im Haus zur Entstehung von Skandalen und Streitereien im wahrsten Sinne des Wortes aus heiterem Himmel beitragen würde. Ebenso wie Efeu war die Ficuspflanze mit einer Aura von Muzhegonny-Blüten, d.h. Es wurde nicht empfohlen, unverheiratete Frauen zu kaufen.

Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welcher Interpretation Sie folgen und welche Zeichen Sie glauben sollten. Der Nutzen von Ficus für die Reinigung des Raumes (insbesondere der Küche) durch die Aufnahme von Schadstoffen ist jedoch wissenschaftlich belegt und mit keinem Aberglauben verbunden.

Wenn Sie diese Pflanze als Geschenk wählen, ist es besser, bei Bonsai anzuhalten. Laut Feng Shui hat eine solche Blume eine äußerst positive Symbolik, wenn es darum geht, Reichtum und Glück anzuziehen.

Ungewöhnliche Kreativität

Ficus in der Malerei wurde nicht so populär wie die meisten blühenden Pflanzen. Aber sie fanden eine interessante Anwendung in der Kunst. Der indische Maler Sandesh Rangnekar verwendet getrocknete Blätter des heiligen Bodhi-Baumes (eine der Sorten von Ficus) als Leinwand für seine Meisterwerke. Er nahm diese ungewöhnliche Kunst von seinem Vater.

Das Gemälde eines indischen Schöpfers auf einer ungewöhnlichen „Leinwand“ beeindruckt mit unglaublich realistischen Bildern. Die Vorbereitung der skelettierten Blätter dauert vierzig Tage. Anschließend können sie mit einem Pinsel oder mit den Fingern mit einer Zeichnung versehen werden.

Die Arbeit von Sandesh ist einfach faszinierend. Auf den Ficusblättern zeigt er sowohl traditionell buddhistische (God Ganesh und andere Mythosfiguren) als auch westeuropäische Handlungen. Was ist nur ein realistisches Porträt von Michael Jackson, der Königin von England oder eine Kopie von Mona Lisa!

Fassen Sie zusammen

Wie Sie sehen können, ist der Ficus eine erstaunliche Pflanze, die sich durch eine beeindruckende Vielfalt auszeichnet und eine doppelte Natur besitzt. In der Wildnis hat es ein Aussehen, in Häusern ist es anders und es kann auch viele verschiedene Formen annehmen, die sich in originelle Bonsai verwandeln. Schon aus diesem Grund sollten Sie auf diese einzigartige Pflanze achten und sie trotz aller negativen Vorzeichen erwerben.

http://most-beauty.ru/nature/samye-krasivye-fikusy.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen