Gemüse

Boden für Begonien: Grundlegende Bodenzusammensetzung, Entwässerung.

Begonien können in feuchten Böden tropischer Wälder, auf Baumwurzeln oder in Felsspalten wachsen. Durch die langfristige Selektion konnten verschiedene Sorten gewonnen werden, die sich in Aussehen, Wurzelsystem und Wachstumsphase von Garten, Sommerhäuschen und Wohngebäuden unterscheiden.

Unabhängig vom Landeplatz muss der Boden für Begonien nahrhaft sein, ein gutes Belüftungsniveau aufweisen und die Drainagebedingungen stimmen. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie eine optimale Erdmischung für den Anbau von Blumen zu Hause erstellen.

Boden für Begonien

Eine der Hauptbedingungen für die Gesundheit und das gute Wachstum einer Zimmerpflanze ist die Auswahl des richtigen Bodens für den Topf. Die Blume zeichnet sich durch ein Wurzelsystem aus, das aus zahlreichen zufälligen Wurzeln besteht, die schnell Feuchtigkeit aufnehmen. Wurzeln befinden sich hauptsächlich in den oberen Schichten des Bodens. Grundsätzlich wachsen sie in der Breite und nicht tiefer. Aus diesem Grund sollte der Boden für Begonien:

  1. eine lockere Struktur haben;
  2. Wasser gut passieren;
  3. eine schwache Säurereaktion haben;
  4. organische Einschlüsse enthalten.

Der pH-Wert des Bodens für Begonien sollte die Werte von 5,5-6,5 nicht überschreiten, nicht zu dicht sein und keinen Ton enthalten. Sie können das Land selbst vorbereiten, indem Sie die erforderlichen Komponenten im Wald oder auf dem Land sammeln. Aber wenn es keine Möglichkeit gibt, können Sie in diesem Fall eine Erdmischung mit einer optimal ausgewählten Zusammensetzung in einem Fachgeschäft kaufen.

Erforderliche Bodenzusammensetzung für Begonien

Optimal für Begonien geeigneter Boden enthält Grasnarbe, Nadel- oder Laubboden, Ober- oder Tieflandtorf, groben Sand, Blähton oder feinen Kies. Achten Sie darauf, den Boden mit organischem Kompost und Dünger zu ergänzen. Experten raten dazu, leicht verrotteten, aber nicht übermäßig faulen Humus zuzusetzen.

Um den Boden zu lockern, wird Vermiculit oder Perlit in den Boden eingebracht. Übermäßige Säure kann helfen, Kalk, Holzkohle oder Dolomitmehl zu reduzieren. Natürlich sammeln sie bei der Vorbereitung des Bodens für Begonien nicht den Boden unter den Baumstämmen, deren gefallene Blätter blütenschädigende Tannine enthalten. Dazu gehört beispielsweise Eiche.

Vor der Vorbereitung der für Begonien erforderlichen Bodenzusammensetzung wird der gesammelte Boden von pathogenen Mikroorganismen desinfiziert (Einstechen in den Ofen oder Behandeln mit kochendem Wasser), gründlich gereinigt, wobei große Einschlüsse und unerwünschte Rückstände entfernt werden.

Beachten Sie! Ersetzen Sie nicht das analoge Gebäude aus feinem Flusssand. Dies führt zu einer Verhärtung des Bodens, der anschließenden Einschränkung der Luftverfügbarkeit und dem Verrotten des Rhizoms.

Entwässerung

Die richtige Entwässerung ist eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung von Wurzelfäule in der Blumenzucht. Beim Einpflanzen oder Umpflanzen von Sprossen sollte auf die Wahl des richtigen Topfes geachtet werden. Plastiktöpfe können verwendet werden, aber Keramik und Ton wären eine bessere Option. Dieses Material schützt den Boden vor Staunässe, hat eine hervorragende Wärmeisolation und sorgt für die notwendige Luftzirkulation.

Die Größen werden basierend auf dem Wachstumsniveau des Rhizoms ausgewählt. Der Durchmesser des Topfes sollte seine Höhe überschreiten. Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Entwässerungsbohrung am Tankboden und einer hohen Palette. Mit letzterem wird überschüssiges Wasser nach der nächsten Bewässerung nicht im Boden stagnieren.

Beachten Sie! Töpfe sollten mit Blähton verschiedener Fraktionen und Größen gefüllt werden. Dies ergibt eine bessere Packungsdichte für das gebrannte Ton- oder Schiefergranulat.

Füllen Sie vor dem Pflanzen die untere Schicht des Tanks mit Drainage, die 1/3 des Gesamtvolumens ausmacht. Es wird empfohlen, es in 2 Schichten zu organisieren, deren Gesamtdicke nicht mehr als 5 Zentimeter beträgt. Der Boden ist mit kleinen Steinen, Kieselsteinen oder kleinen Ziegelsteinen bedeckt und darüber gestreut.

Was auch immer das Wurzelsystem in Zukunft nicht verrottet, die Drainageschicht ist bis zu einer Höhe von nicht mehr als 3 Zentimetern mit Holzkohle bedeckt. Die nächste Ebene danach ist das Hauptsubstrat.

Wie man eine Grundierung für Begonien zu Hause macht

Es gibt verschiedene Regeln für das Sammeln verschiedener Arten von Land, um zu Hause Begonien anzupflanzen. Blätter oder Nadelbäume gesammelt im Park, in den Wäldern, im Garten mit Laubbäumen und Sträuchern. Der Platz ist gut beleuchtet gewählt, unter den Kronen mit gesunden Blättern gelegen. Entfernen Sie vorsichtig die oberste Schicht des Bodens mit abgefallenen und nicht pereperaya letztjährigen Blättern, die sich durch einen charakteristischen Geruch und eine charakteristische Textur auszeichnen.

Für Grasland ist es besser, auf eine Lichtung oder Wiese zu gehen, die mit niedrigem Gras bedeckt ist, ausreichend von Industrieanlagen und staubigen Autobahnen entfernt ist und das Gelände selbst keine Anzeichen von Sümpfen aufweist. Die beste Option wäre, das Land vom Hügel des gegrabenen Maulwurfshügels zu sammeln. Ansonsten erfolgt das Auffangen der Grasnarbe mit einer Minenräumschaufel oder einer kleinen Bajonettklinge. Die Dicke der abgetragenen Masse, die Gemüse und Wurzeln von Wiesenkräutern enthält, sollte eine Höhe von 15 cm nicht überschreiten.

Boden für Begonien

Betrachtet man die Rezeptur im Zusammenhang mit der Kombination von Komponenten mit dem verwendeten Material, so gibt es mehrere der häufigsten Arten von Substratzusammensetzungen:

  • Mischung zum Wurzeln von Stecklingen, die aus Flusssand und zerkleinertem Torf in Kombination eins zu eins hergestellt wird.
  • Für die Keimung von Knollen werden Perlit, Sphagnummoos und die Erde unter Laubbäumen zu gleichen Teilen zu einer guten Kombination. Der Boden kann aus Flusssand, Blattboden, der mit Grasnarbe im Verhältnis 2: 2: 1 gemischt ist, bestehen.
  • Junge Sprosse von Begonien werden in Behältern gepflanzt, die mit einer Mischung aus Erde und Torf im Verhältnis 1: 1 gefüllt sind.
  • Für ausgewachsene Pflanzen geeignetes Substrat, das Boden, Torf und Sand verbindet.
  • Wenn Sie Blumen verpflanzen möchten, ist die beste Option für die Royal Begonia eine Kombination aus Grasland, Blatt, Humus und Torf in einer Menge von 1: 2: 2: 2.
  • Die Erdmischung für Everlasting Begonias besteht aus Laub, Torf, Flusssand und Humus im Verhältnis 2: 1: 1: 1.
http://o-rasteniyax.ru/grunt-dlya-begonii/

Begonien

Die Welt der Begonien ist sehr vielfältig und vielfältig. Es gibt bis zu zweitausend Hybridformen dieser schönen Pflanze. In der Hobby-Blumenzucht werden hauptsächlich vier Arten verwendet.

  • dekoratives Blatt;
  • blühend;
  • Busch;
  • knollig.

Alle Begonien haben gemeinsame Anzeichen. Die wichtigsten sind:

  • das Vorhandensein von gleichgeschlechtlichen (männlichen und weiblichen) Blumen;
  • Gruppengesteck von Blumen;
  • fleischige saftige Stängel;
  • asymmetrische Blätter.

Zierbegonien zeichnen sich durch kriechende Rhizome oder Stängel und große, spitze Blätter mit einem breiten Rand oder ohne Rand aus. Die Blüten sind klein und unauffällig. Die ganze Schönheit dieser Pflanzen in den Blättern. In der Zierbegonienzucht kommen apikale Stecklinge, Blätter vor.

Wenn sich das Blatt vermehrt, sollte das geschnittene Fragment sofort in die Erde gepflanzt werden, ohne darauf zu warten, dass es welkt, und dies geschieht sehr schnell.

Was mag Begonie und was kann sie nicht leiden?

Begonien bevorzugen Nährboden und einen hellen Standort, aber nicht die direkten Sonnenstrahlen, die Pflanze verträgt keine Zugluft. Begonie im Winter erfordert eine Temperatur im Raum nicht unter +15 Grad. Schädlinge greifen es nicht an, aber diese Schönheiten können sogar Pilzkrankheiten verletzen. Bei übermäßiger Bewässerung können bei niedrigen Umgebungstemperaturen Krankheiten wie Graufäule, Fusarium-Welke usw. auftreten.

Im Sommer, bei heißem Wetter, müssen Sie einen kühleren Ort dafür finden, sonst können Sie die Pflanze verlieren. Bei direkter Sonneneinstrahlung und Hitze schrumpfen die Blätter, das Wachstum hört auf.

Begonien müssen regelmäßig aktualisiert werden und apikale oder laterale Stecklinge wurzeln. Blumenzüchter - Amateure raten häufiger dazu, Pflanzen mit grünen und bunten Blättern mit Stickstoffdünger zu füttern - mit organischer Substanz.

Am besten fühlen sich diese Pflanzen in weiten, flachen Töpfen an, da dies keine Versauerung des freien Landes verursacht, das nicht von Wurzeln bedeckt ist.

Bush Begonie

Sehr unscheinbare Pflanze. Kann zwischen 10 cm und 2 m hoch werden und das ganze Jahr über blühen. Pflege, wie für alle anderen Arten von Begonien. Vermehrt durch Samen und Stecklinge. Im Winter ist das Gießen etwas eingeschränkt, aber Sie sollten ein erdiges Bett nicht zu stark trocknen. Frühling tragen beschneiden.

Unter der Fülle von Sorten und Arten von Cluster-Begonien ist die immergrüne Begonie am einfachsten zu züchten. An sich ist der Busch nicht hoch, aber die Fülle an Blumen und eleganten glänzenden Blättern macht ihn zu einer der beliebtesten Arten - Metall, Koralle, Lila und andere

Blühende Begonie.

Zu dieser Art gehören immer blühende, hybride Begonien Ellatior, Lorrians und andere, die wunderschöne Blüten in verschiedenen Farben haben. Sie vermehren sich durch Samen und Stecklinge. Begonia Ellator ist eine Kurztagspflanze, die im Winter blüht. Mag keine direkte Sonne, müssen Sie vorsichtig gießen, da Überlaufen die Entwicklung von Pilzkrankheiten verursachen kann. Während der Blütezeit ist es jedoch auch nicht erforderlich, sie beim Gießen einzuschränken. Die Lebensdauer ist lang, aber im Laufe der Zeit verliert die Pflanze ihre dekorative Wirkung. Es wird daher empfohlen, die apikalen oder Stammprozesse, die Aussaat von Samen oder die Wurzelbildung des Blattes regelmäßig zu aktualisieren.

Tuberöse Begonien

Tuberöse Begonien natürlich außer Konkurrenz. Große Blüten unterschiedlicher Farbe und Form, ähnlich wie Rosen - es sei denn, jemand wird gleichgültig bleiben? In ländlichen Gebieten werden diese Pflanzen seit langem Ivan da Marya genannt, was bedeutet, dass eine Blume des Paares Frottee und die zweite einfach ist.

Kontrollieren Sie beim Kauf die Begonienknollen, damit sie nicht weich sind, keine mechanischen Beschädigungen und Fäulnisläsionen aufweisen. Im Februar können sie bereits zur Keimung freigegeben werden. Füllen Sie die Erde mit dem Zusatz von Torf, der in den Behälter gegossen wird, befeuchten Sie den Untergrund und verteilen Sie die Knollen, ohne sie mit der Erde an einem hellen, warmen Ort zu bestreuen. Nach einiger Zeit erscheinen Sprossen. Wenn sie eine Höhe von 6-8 cm erreichen, können Sie die Knolle selbst auf den Boden streuen. Im Topfrand sparsam gießen. Die Blüte der Knollenbegonie beginnt im Juni und erfreut sich bis zum Herbst mit Blüten. Es reagiert gut auf Ergänzungsmittel, sowohl organische als auch mineralische Düngemittel. Begonien können durch Samen und Stecklinge vermehrt werden.
Ich habe diese wundervollen Pflanzen selbst aus den Samen gezüchtet, die ich im Laden gekauft habe.

http://marina11.ru/komnatnie-zvetu/begonii

Welches Land braucht man Begonien, wo bekommt man es, wie bereitet man den Boden selbst vor?

Eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen Anbau von Zimmerpflanzen ist die richtige Wahl des Bodens, auf dem sie wachsen und sich entwickeln.

Sie können selbst eine Erdmischung für Begonien zubereiten oder ein spezielles fertiges Substrat im Laden kaufen.

Was ist bei der Auswahl der Komponenten für ein Gemisch zu beachten? Wie man es kocht Lohnt es sich, ein fertiges Produkt zu kaufen, oder ist es besser, selbst zu kochen?

Auf welche Firmen sollte man achten? Diese und weitere Fragen finden Sie in diesem Artikel zur Auswahl des Bodens für Begonien.

Wie wichtig

Die Erdmischung ist ein Nährboden für das Wurzelsystem einer Pflanze und muss daher alle Anforderungen an Spurenelemente erfüllen. Jede Blume benötigt eine eigene Bodenzusammensetzung, abhängig von den Merkmalen ihres Wachstums und ihrer Entwicklung. Nur in einem geeigneten Boden, der alle nützlichen Substanzen enthält, ist eine gesunde Bildung starker Wurzeln möglich, die den Rest der Pflanze nähren. Achten Sie bei der Auswahl des Bodens unbedingt auf die Säureindikatoren, die mit den für Begonien erforderlichen Zahlen korrelieren.

Die Rezepte zum Kochen des Landes variieren je nach Art der Begonie: Für immer blühende, königliche, knollenartige und wurzelartige Begonien werden verschiedene Substrate mit genau den Chemikalien hergestellt, die von einer bestimmten Sorte benötigt werden. Zum Beispiel verursachen einige Substanzen ein aktives Knospen und eine verlängerte Blüte, während andere das Wachstum von üppiger grüner Masse provozieren.

Welches Land wird benötigt?

Begonie hat ein schwaches Wurzelsystem, das empfindlich auf übermäßige Bodenfeuchtigkeit reagiert. Die Pflanze fühlt sich wohl in lockeren Böden, die mit Nährstoffen angereichert sind. Der Boden sollte luft- und wasserdurchlässig sein. Der optimale pH-Wert liegt im Bereich von 6,1 bis 7,5.

Bei der Selbstzusammenstellung des Untergrundes ist zu beachten, dass im Blattboden keine Tannine enthalten sein dürfen, die in Weiden- und Eichenblättern enthalten sind. Schwere Lehmböden sind nicht für den Anbau von Begonien geeignet.

Achten Sie darauf, dass Sie die Drainage verwenden, die auf den Boden des Topfes gelegt wird, bevor Sie die Bodenschicht verlegen.

Richtige Zusammensetzung

Erfahrene Gärtner bereiten oft ihr eigenes Land vor und berücksichtigen dabei alle Bedürfnisse von Begonien. Trotz der Tatsache, dass die Rezepte für die Vorbereitung des Bodens für verschiedene Arten unterschiedlich sind, enthalten fast alle Zutatenlisten Blatt- und Soddenboden, Humus und Torf.

Spezielle Zusätze wie Perlit, Vermiculit und Flusssand tragen zur Lockerung des Bodens bei. Der Boden wird zu einem feuchtigkeitsspendenden und atmungsaktiven Feld mit Sphagnummoos und Kokosfasern. Den Säuregehalt durch Zugabe von Humus, Torf und Limette regulieren.

Für die Keimung von Begonienknollen wird der Boden zu gleichen Teilen aus Sphagnummoos, Blatterde und Perlit hergestellt. Um die Stecklinge der Pflanze während des Schneidens zu bewurzeln, mischen sie Flusssand und zerkleinerten Torf. Die königliche Begonie entwickelt sich gut in einer irdenen Mischung, die aus einem Teil Grasland, zwei Teilen Laubland, zwei Teilen Torf und der gleichen Menge Humus besteht.

Für den Anbau von Knollenbegonien bereiten Sie das Substrat aus zwei Teilen Laubland, Flusssand und einem Teil Rasenland vor. Die immergrüne Begonie entwickelt sich gut in Torf, Laub, Humus und Flusssand, die im Verhältnis 1: 2: 1: 1 gemischt werden.

Optionen aus Geschäften

Der Kauf von Erde erleichtert die Aufgabe, da keine großen Anstrengungen erforderlich sind, um Komponenten für eine unabhängige Aufbereitung zu erhalten.

Grundsätzlich enthält das Speichersubstrat Bodentorf gemischt mit mineralischen Zusätzen. Dieser Boden ist für den Anbau vieler Pflanzen geeignet, seine Verwendung impliziert jedoch eine Erhöhung der Anzahl der Bewässerungen, da die Feuchtigkeit aus reinem Torf viel schneller verdunstet.

Es ist einfach, ein geeignetes Substrat im Geschäft auszuwählen: Auf der Verpackung wird in großen Buchstaben angegeben, dass es für Begonien geeignet ist.

  • Substrate aus Garden of Miracles sind beliebt. Der Boden besteht aus hochwertigem Torf, gemischt mit Flusssand und Agroperlit. Biohumus und Mineraldünger werden als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Für die Verpackung von 2,5 Litern müssen 30 Rubel bezahlt werden.
  • Die Firma Soil World produziert Böden aus Hoch- und Niedrigtorf, Kreide, Dolomitmehl, Sand und Vermiculit.
  • Die Firma "Respect" verkauft Substrate für Begonien mit komplexem Dünger namens "Sapropel", der aus Torf, Sägemehl, Flusssand und Zusätzen organischen Ursprungs besteht.
  • Der von Vermion erzeugte Boden besteht aus Torf, Kies und Biohumus. Eine Packung mit 2 Litern Land kostet etwa 27 Rubel.

Vor- und Nachteile von selbst gemachten Böden

Die Vorbereitung des Bodens zu Hause ist nicht so schwierig, besonders wenn ein Wald oder ein Feld in der Nähe ist. Unabhängig gemischter Boden hat seine Vor- und Nachteile.

  • kann den Boden vorbereiten, erfüllt voll die Anforderungen von Begonien;
  • Selbstvorbereitung gibt Vertrauen in die Qualität der verwendeten Komponenten;
  • Gelegenheit, Familienbudget zu sparen.
  • Waldboden kann Unkräuter, Schädlinge, Würmer und Infektionen enthalten, die die Entwicklung von Krankheiten verursachen.
  • Zeitverschwendung beim Sammeln von Bauteilen.

Schritt für Schritt Anleitung zur Zubereitung der Mischung zu Hause

Zuerst müssen Sie alle Komponenten des zukünftigen Erdgemisches sammeln.

  1. Blattland wird in Wäldern, Parks oder unter einem wachsenden Baum aufgenommen, wobei auf eine Vielzahl von Bäumen geachtet wird (Vermeidung von Weiden und Eichen). Für die Ernte des Bodens wird ein beleuchteter Bereich unter dem Baum ausgewählt, von dem die oberste Schicht der in die Vergangenheit gefallenen Blätter entfernt wird.
  2. Die freiliegende Erdschicht wird in einem Behälter gesammelt.
  3. Grasland wird von Wiesen und Lichtungen genommen, die sich in beträchtlicher Entfernung von Industrieobjekten befinden. Diese Art von Land wird "Maulwurf" genannt, daher ist die ideale Option, den Boden direkt vom Hügel des Tierbaues zu ernten. Wenn das Maulwurfsloch nicht gefunden werden konnte, wird der Boden von einem gut beleuchteten Bereich gesammelt, der mit einem kleinen Gras bewachsen ist, und eine Schicht Grasnarbe in zehn - fünfzehn Zentimetern entfernt.
  4. Kompost oder Humus wird durch Nährboden aus dem Garten ersetzt oder selbst hergestellt, wobei zu berücksichtigen ist, dass Humus den Boden saurer macht und eine große Menge an Nährstoffen enthält.

Landvorbereitung für das Pflanzen der Innenblume

Der im Wald, auf dem Feld oder auf der Wiese gesammelte Boden muss saniert werden, um die pathogenen Bakterien zu beseitigen und die im Boden eingeschlossenen lebenden Mikroorganismen abzutöten. Zusammen mit der Erde können Sie Würmer, Käfer und andere Schädlinge mitnehmen, die sich allmählich vom Wurzelsystem ernähren. Es wird auch empfohlen, die vorbereitete Bodenmischung, die im Laden gekauft wurde, zu desinfizieren, um das Land vollständig zu neutralisieren. Es gibt verschiedene Desinfektionsmethoden:

  • Braten im Ofen bei einer Temperatur von hundert Grad. Der Boden wird auf einem Backblech mit einer Schicht von fünf Zentimetern ausgebreitet, der Ofen wird erhitzt, wonach ein Backblech für 30 Minuten gelegt wird.
  • Einfrieren im Gefrierschrank. Die Erde wird in einen Stoffbeutel gewickelt und fünf Tage lang in den Kühlschrank gestellt. Danach wird sie eine Woche lang an einen warmen Ort gebracht. Dies geschieht, um die Eier der Parasiten "aufzuwecken". Die Kälteexposition wird wiederholt, indem der Boden erneut in den Kühlschrank gestellt wird.
  • Erwärmung in der Mikrowelle.
  • Verschütten von kochendem Wasser.
  • Anderthalb Stunden im Wasserbad aufwärmen. Sie stellen einen Eimer Wasser auf das Feuer, über dem ein Rost steht. Auf dem Gitter lag der Boden, eingewickelt in Stoff.

Der desinfizierte Boden muss abgekühlt werden, danach können Sie das Land sicher nutzen. Der Boden des Topfes muss mit Drainage gefüllt werden, um Feuchtigkeitsstau und Wurzelfäule zu vermeiden. Eine Schicht des vorbereiteten Substrats wird auf die Drainage gelegt und anschließend werden Begonien gepflanzt.

Das schwache Wurzelsystem der Blume erfordert eine sorgfältige Behandlung, daher ist es notwendig, die optimale Bodenzusammensetzung für die Pflanze zu wählen, in der sie aktiv wächst und mit Blumen oder dekorativen Blättern gefällt.

http://rusfermer.net/dom-kvartira/tsvety-kv/tsvetushhie/begoniya/razmnozhenie/grunt-dlya-beg.html

Begonienraum - Pflege und Pflege

Familie: Begoniaceae. Heimat der ursprünglichen Art: Südamerika. Farben der Farben: weiß, rot, pink, gelb, orange und mehrfarbig. Blütezeit: Mittsommer - Frühwinter. Ruhezeit: von November bis März.

Begonie ist eine mehrjährige, knollenförmige, blühende Pflanze, die bis zu 30 cm hoch wird.

Temperatur

Optimale Temperatur für Begonien:

Begonienblätter werden beschädigt, wenn die Temperatur auf +4 0 C und darunter fällt.

Die minimale Durchschnittstemperatur beträgt +15 0 C.

Die Knollenkeimtemperatur nach Winterlagerung beträgt +18 0 C.

Temperaturen über +30 0 С wirken sich negativ auf die Entwicklung von Begonien aus.

Lagertemperatur der Knollen + (1-10) 0 ° C

Beleuchtung

Optimale Beleuchtung - diffuses Sonnenlicht / Halbschatten.

Zulässige Beleuchtung - Schatten.

Beleuchtung durch direktes Sonnenlicht von April bis September bis 10.00 Uhr und nach 17.00 Uhr ist zulässig; tagsüber ist eine Beschattung notwendig.

Während des Entwicklungsprozesses neigt sich die Pflanze zur Lichtquelle, aber sie kann nicht gedreht werden, weil es wird zu Lasten der Blüte gehen.

Bewässerung

Bewässerungshäufigkeit - mit einfacher Trocknung des erdigen Komas zwischen den Bewässerungen. Wasser muss die Pflanze am Morgen sein. In diesem Fall hat überschüssige Feuchtigkeit am Abend Zeit zu verdunsten. Versuchen Sie beim Gießen, das Wasser nicht auf das Laub fallen zu lassen.

Hören Sie im Herbst auf zu gießen, sobald die Vergilbung der Blätter einsetzt.

Dünger

Begonien werden einmal im Monat gefüttert. Verwenden Sie als Düngung ausgewogene Mineraldünger. Beginnen Sie mit der Fütterung, sobald die Pflanze eine Höhe von 9-10 cm erreicht hat.

Es gibt spezielle Dünger für Begonien. Befolgen Sie beim Herstellen von Dressings die Anweisungen auf der Packung.

Pflegeeigenschaften

Im Sommer ist es nützlich, die Pflanze auf die Straße zu bringen. Gleichzeitig ist auf die Temperatur und die Lichtverhältnisse zu achten. Nachdem die Pflanze herausgenommen wurde, ist sie für einige Wochen in einem stressigen Zustand: Sie gewöhnt sich an Temperatur-, Licht- und Feuchtigkeitsänderungen. Während dieser Zeit ist ein teilweiser Laubaustritt möglich, dann sollte sich die Situation stabilisieren.

Ruheperioden bei Begonien sind nicht ausgeprägt, und es wäre richtiger, sie als Stagnationsperioden zu bezeichnen. Die Zeit der Stagnation wird kommen, wenn sich die Bedingungen der Anlage stark von den empfohlenen Bedingungen unterscheiden.

Die längste Zeit der Stagnation fällt mit der Abnahme von Temperatur und Licht im Herbst / Winter zusammen. Im Sommer, wenn die Umgebungstemperatur +40 ° C erreicht, gerät die Begonie ebenfalls in einen Zustand der Stagnation.

Während der vegetativen Ruhephasen (im Winter, im Sommer in Zeiten der Stagnation) ist der Bedarf an Begonien im Wasser minimal.

Wie Begonie wässern?

Ein bisschen Theorie. Beleuchtung, Temperatur, Boden und Bewässerung sind Faktoren, die in direktem Zusammenhang stehen. Beleuchtung, Temperatur, Boden - bei gleichbleibender Temperatur. Bewässerung ist eine Variable. Das heißt, die Häufigkeit der Bewässerung, die Wassermenge und der Bewässerungsbedarf werden in Abhängigkeit von den verfügbaren Werten für Lichtintensität, Temperatur und Qualität der Bodenmischung angepasst:

  • Die Lufttemperatur ist niedriger (höher) als optimal - wir verlängern die Intervalle zwischen den Bewässerungen.
  • Die Beleuchtung ist schwach - wir erhöhen die Intervalle zwischen den Bewässerungen (der Wasserverbrauch sinkt).

Blüte

Bei Begonien bilden sich Knospen nur auf der beleuchteten Seite. Nachdem die Blume verdorrt ist, muss sie entfernt werden - der Eingriff verlängert die Blütezeit.

Die ersten Blütenknospen kneifen - dies erhöht die Dichte des Busches.

Halten Sie den Boden um die Pflanzen sauber und entfernen Sie sofort alle toten, gelben Blätter, Unkräuter und Ablagerungen. Schmutz kann Schädlinge und Pilzkrankheiten anziehen.

Wenn Begonie auf offenem Boden wächst, dann graben Sie im Herbst nach dem ersten Frost eine Pflanze. Legen Sie es an einen trockenen Ort für 4-5 Tage, dann entfernen Sie die Reste von getrockneten Stielen und Blättern. Entfernen Sie den vegetativen Teil erst, wenn er vollständig trocken ist.

Wenn der Topf mit Begonie im Sommer draußen war, stellen Sie ihn im September auf das Zimmer. Stellen Sie den Behälter an einen kühlen Ort und gießen Sie ihn sehr sparsam. Wenn das Laub verblasst, hören Sie auf zu gießen. Graben Sie die Knollen aus dem Topf, nachdem das Laub vollständig abgestorben ist. Legen Sie sie in einen mit Torf oder Sand gefüllten Karton oder eine Papiertüte. Lagern Sie die Knollen an einem kühlen, dunklen Ort, an dem die Temperatur bei +10 0 C bleibt.

Pflanzen Sie im Frühjahr Begonienknollen in einem Blumengarten oder in einem Behälter.

Anforderungen an die Bodenmischung

Eine richtig zusammengestellte Bodenmischung sollte gute Entwässerungseigenschaften haben: Das Wasser sollte nach dem Gießen sofort in die Pfanne abfließen. Von der Palette muss es abgelassen werden.

Bei falscher Bodenmischung - das Wasser fließt nach dem Gießen nicht in die Palette, sondern stagniert lange auf der Bodenoberfläche. Wenn es nicht überschüssiges Wasser von der Palette abfließt, führt dies dazu, dass das Wurzelsystem (erstickt) beschädigt wird und Wasser verbraucht schlecht oder gar nicht zu konsumieren. In diesem Fall sollten die Intervalle zwischen den Bewässerungen verlängert werden, und es ist erforderlich, die Bodenmischung zu ändern.

Begonienblätter sind dünn, also pflegen Sie sie sorgfältig, verwenden Sie kein Glanzmittel. Versuchen Sie, zu verhindern, dass Wasser und Schmutz auf die Blätter fallen.

Boden

Akzeptabler Säuregehalt des Bodens: von 6,1 bis 7,5. Begonie bevorzugt reichhaltige, durchlässige Böden.

  • Knollensprossenmischung: 1 Teil Moos + 1 Teil Laub + 1 Teil Perlit.
  • Königliche Begonie: Blattboden (2 Teile) + Torf (2 Teile) + Humus (2 Teile) + Grasland (1 Teil).
  • Tuberöse Begonie: Sand (2 Teile) + Rasenboden (1 Teil) + Blatterde (2 Teile).
  • Begonie blüht immer: Sand (1 Teil) + Humus (1 Teil) + Blattboden (2 Teile) + Torf (1 Teil).

Vor Gebrauch muss die Bodenmischung sterilisiert werden.

Erwerb von Begonien und Vorbereitung zum Anpflanzen

Begonie nicht mit Anzeichen von Welke, Fäulnis, Schimmel oder Vergilbung. Wählen Sie eine Pflanze mit gesundem, grünem Laub, frei von Schädlingen.

Wenn Sie Begonienknollen kaufen - packen Sie sie aus und halten Sie sie mehrere Tage im Freien an einem schattigen Ort. Bewegen Sie die Knollen anschließend an einen Ort mit diffusem Sonnenlicht und setzen Sie sie 2-3 Tage lang aus.

Knolle bereit zum Pflanzen.

Begonien pflanzen

Pflanzknollen verbringen im März. Beachten Sie bei der Auswahl der Topfgröße, dass der Abstand von der Knolle zur Topfwand etwa 6 cm betragen sollte.

Beim Pflanzen sollte die Knolle zur Hälfte in die Bodenmischung eingetaucht werden. Die Bewässerung erfolgt am nächsten Tag, wobei das Wasser nicht auf die Knolle fallen darf.

  • Temperatur + (18-20) 0 С;
  • Beleuchtung - diffuses Licht.

Nach dem Wachsen von bis zu 3 cm hohen Stielen aus der Knolle streuen wir sie mit Erde. Die Oberseite der Knolle sollte 2 mm über der Oberfläche des Substrats liegen.

Bei einer tiefen Bepflanzung der Knolle erhöht sich die Fäulniswahrscheinlichkeit.

Luftfeuchtigkeit

Die erforderliche Luftfeuchtigkeit für alle Arten von Begonien ist mäßig.

Probleme mit der Pflege

  • Übermäßiges Füttern oder zu häufiges Gießen führen dazu, dass Blüten und Knospen abfallen.
  • Blattplatte an den Rändern ist beschädigt - getrocknete Strohflecken. Der Grund ist Sonnenbrand.
  • Begonienblätter sind braun oder kupferfarben geworden. Der Grund ist zu viel direktes Sonnenlicht.
  • Die Stiele sind verlängert, die Farben der Blüten verblasst. Der Grund - schwaches Licht.
  • Junge Triebe erscheinen dünn und schwach aus dem Boden. Der Grund ist eine tiefe Knollenpflanzung.

Schädlinge

Zecken, Thrips, Mealybugs, Whiteflies. Methoden und Kampfmethoden sind im Abschnitt "Schädlinge" ausführlich beschrieben.

Krankheiten

Nematoden, Mehltau, Wurzelfäule, Botrytis (Stängelfäule), Pythium (Wurzel- und Stängelfäule). Methoden und Kampfmethoden sind im Abschnitt "Krankheiten" ausführlich beschrieben.

http://azflora.com/begonia.html

Wir schaffen die richtigen Voraussetzungen, um eine Blume zu pflanzen: einen Boden für Begonien und deren weitere Pflege

Begonie ist sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Bodenqualität. Eine unsachgemäße Bodenbeschaffenheit, Fehler beim Gießen und Umpflanzen wirken sich nachteilig auf die Pflanze aus.

Es ist unerlässlich, die richtigen Bedingungen für Begonien zu schaffen und diese Blume richtig zu pflegen.

So lernen Sie, was Sie brauchen, um den Boden für die Pflanze aufzunehmen, den Boden weiter zu gießen und die Blume zu pflegen.

Was ist das?

Begonie ist eine helle Pflanze der Begonienfamilie. Es gibt viele einjährige und mehrjährige Arten von Gras, Zwergsträuchern und Sträuchern. Die Blätter der Begonien sind asymmetrisch, ganz oder in mehrere Läppchen mit gezackten oder gewellten Rändern zerlegt. Der Blütenstand ist komplex und umfasst weibliche und männliche Blüten. Die Farbe der Blumen variierte: weiß, gelb, pink, rot, orange. Am Rand der Blütenblätter ist eine Kontrastkante möglich.

Die Frucht ist eine dreieckige Schachtel mit kleinen Samen. Das Wurzelsystem der Begonien kann knollenförmig, rhizomatisch und verzweigt sein. Tuberöse Begonie wächst nicht nur zu Hause, sondern auch im Garten. Die restlichen Arten werden ausschließlich in Innenräumen angebaut.

Boden

Eine der Hauptbedingungen für die normale Entwicklung der Raumbegonie - der richtige Boden. Nur in ausgesuchten Böden ist eine gesunde Bildung des Wurzelsystems möglich. Von der Bodenmischung hängt die pflanzliche Ernährung ab. Verschiedene Arten haben ihre eigenen Eigenschaften und erfordern eine individuelle Herangehensweise an die Zusammensetzung des Bodens.

Das Wurzelsystem der Pflanze ist schwach und sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeitsüberschüssen im Boden. Begonien brauchen ein lockeres Nährsubstrat, das Luft und Feuchtigkeit gut durchlässt. Die Reaktion des Bodens ist leicht sauer, der pH-Wert sollte im Bereich von 5,5 bis 6,5 liegen. Sie können einen gebrauchsfertigen Spezialboden kaufen oder eigenständig eine Bodenmischung aus Blattboden, Torf, Sand und Kompost bilden.

Für den Abfluss von überschüssiger Feuchtigkeit muss eine Drainage verwendet werden: Blähton oder kleiner Kies.

Optimale Mischung

Welches Land wird zum Anpflanzen benötigt? Die beste Option für Begonien - eine Mischung, die die folgende Zusammensetzung enthält:

  • Blatt Erde - 2 Teile;
  • Torf - 2 Teile;
  • Sand - 1 Teil;
  • Kompost - 1 Teil.

Um dem Boden Lockerheit zu verleihen, müssen Sie Vermiculit, Kokosfaser, Perlit und andere Treibmittel verwenden. Kalk- oder Dolomitmehl verringert den Säuregehalt des Bodens. Vor der Vorbereitung des Bodens zu Hause sollte der Boden gesiebt werden, große Einschlüsse entfernen.

Belaubter Boden in einem Park, Wald oder Garten kann für die Pflanze gefährliche Mikroorganismen enthalten, die für verschiedene Krankheiten verantwortlich sein können. Der Boden muss desinfiziert werden: im Ofen kalziniert oder mit kochendem Wasser verbrüht. Am Boden des Topfes к Höhe sollte Claydite oder Kies platziert werden.

Vorbereiten für das Pflanzen - Auswahl des Topfes

Zum Anpflanzen ist es erforderlich, den richtigen Topf für Begonien vorzubereiten. Stecklinge, die bereits Wurzeln geschlagen haben, sitzen in einem Becken mit einem Durchmesser von 5-6 Zentimetern. Nach ca. 6 Monaten werden die Pflanzen in 8-10 Zentimeter große Vasen umgepflanzt. Die genaue Größe wird anhand der Größe der überwachsenen Wurzeln bestimmt. Begonien bevorzugen kleine Gefäße mit einem Durchmesser von 3-4 cm, der größer ist als das Wurzelsystem.

In zu großen Töpfen bilden Pflanzen später Knospen. Außerdem besteht die Gefahr der Verrottung der Wurzeln durch übermäßige Feuchtigkeit. Der Durchmesser des Tanks sollte etwas höher sein als die Höhe. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Drainagelochs am Topfboden.

Das optimale Material für die Topfkeramik. Dieser Topf schützt vor Staunässe, hat eine hervorragende Wärmeisolation und bietet Atmungsaktivität. Die Verwendung von Kapazitäten aus Kunststoff ist zulässig. In diesem Fall ist es notwendig, das richtige Substrat bereitzustellen, eine gute Drainage zu gewährleisten und keine Unterkühlung oder Überhitzung zuzulassen.

Der Keramiktopf muss gründlich gewaschen, einen Tag in Wasser eingeweicht und mit kochendem Wasser behandelt werden. Plastik - nur waschen und verbrühen.

Wie verpflanzen?

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Begonien ist der frühe Frühling vor Beginn der Vegetationsperiode. Zu diesem Zeitpunkt ist es für die Pflanze einfacher, diesen Vorgang durchzuführen und sich leichter zu erholen. Begonie-Transplantationen werden durchgeführt, wenn die Wurzeln im Topf verkrampft sind und sich von den Drainagelöchern abzeichnen.

Die Transplantation kann vollständig oder teilweise sein. Eine vollständige Transplantation ist nach dem Kauf einer neuen Pflanze sowie nach der Niederlage von Begonien mit Krankheiten oder Schädlingen erforderlich. Reihenfolge der Aktionen:

  1. Bereiten Sie den Topf vor.
  2. Eine Schicht Blähton auf den Topfboden geben.
  3. Gießen Sie eine kleine Schicht Holzkohle ein, die die Wurzeln vor Fäulnis schützt.
  4. Die Drainageschicht 2 Zentimeter mit Primer abdecken.
  5. Gute Begonie gießen.
  6. Warte eine Stunde. Dann die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen.
  7. Schütteln Sie die Wurzeln des alten Landes vorsichtig ab und untersuchen Sie sie.
  8. Tauchen Sie die Wurzeln in eine Lösung aus Kaliumpermanganat, deren Farbe hellrosa sein sollte.
  9. Waschen Sie die Wurzeln vorsichtig mit klarem Wasser.
  10. Untersuchen Sie das Wurzelsystem, schneiden Sie die beschädigten und verfaulten Bereiche ab.
  11. Gib die Begonie in einen neuen Topf.
  12. Decken Sie die Wurzeln mit gekochter Erde. Der Wurzelhals sollte nicht tief eingegraben werden. Es ist notwendig, die Wurzeln trocknen zu lassen, erst danach vollständig mit Erde bedecken.

Es wird nicht empfohlen, den Untergrund zu verdichten, da sich der Boden nach dem Gießen gut absetzt. Wenn danach die Oberseite des Wurzelsystems freigelegt wird, müssen Sie ein wenig Erde hinzufügen.

Das Umpflanzen einer gesunden Begonie in einen größeren Topf erfolgt auf schonende Weise. Teiltransplantation durchgeführt:

  1. Entfernen Sie die Begonie aus dem alten Topf.
  2. Legen Sie die Pflanze zusammen mit dem Erdklumpen in einen neuen Topf und füllen Sie die leeren Stellen mit frischer Erde.

Jungpflanzen vertragen diesen Vorgang recht gut. Die Transplantation adulter Exemplare wird durch das Vorhandensein einer großen Anzahl zerbrechlicher Blätter erschwert. Pflanzen, die das dritte Lebensjahr vollendet haben, sind in mehrere Teile unterteilt.

Gießen und füttern

Begonie liebt Wasser. Beachten Sie beim Gießen die folgenden Regeln:

  • Zur Bewässerung wird tagsüber abgetrenntes Wasser mit Raumtemperatur verwendet.
  • Am Boden des Topfes sollte ein Drainagesystem angeordnet sein.
  • Feuchtigkeit ist erforderlich, wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 1,5 cm getrocknet ist.
  • Von Ende November bis März muss die Bewässerung auf einmal pro Woche reduziert werden. Tuberöse Arten gehen in den Ruhemodus und sind im Torf enthalten, die Bewässerung wird vollständig gestoppt.
  • Seit März nimmt die Feuchtigkeitsintensität allmählich zu.
  • Im Sommer muss der Boden angefeuchtet werden, damit überschüssiges Wasser durch das Ablaufloch fließt. Nach einiger Zeit die restliche Feuchtigkeit aus der Pfanne abtropfen lassen. Die Häufigkeit des Eingriffs beträgt 2 mal pro Woche.
  • Bei extremer Hitze ist tägliches Gießen erforderlich.
  • Ab Oktober ist eine Bewässerung erforderlich, da der Mutterboden trocknet.
  • Es ist wichtig, Feuchtigkeitsstau zu vermeiden, der zum Verrotten der Wurzeln führt.

Ab dem Moment des Auftretens der ersten Knospen an den Begonien ist es notwendig, mit dem Fütterungsprozess zu beginnen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Düngemittel den Pflanzentyp. Laubbegonien bevorzugen Stickstoffpräparate wie:

  1. Kemir: halbe Packung in 10 Liter Wasser verdünnt.
  2. Uniflor-Wachstum: Lösen Sie 5 Milliliter des Arzneimittels in 2 Litern Wasser.
  3. Agricol: 5 g des Produkts in 2 l Wasser verdünnt.

Blühende Sorten benötigen Kaliumphosphatdünger, um die Blüte zu stimulieren und aufrechtzuerhalten. Geeignete Ergänzungsmittel wie Bud, Ovary, Pollen, Zdraviya. Bedeutet geschieden 1-2 Gramm pro Liter Wasser.

Der Boden wird während der Blüte alle 15 Tage gedüngt. Sobald die Pflanze verblasst ist, muss die Fütterung gestoppt werden. Im Winter steht die Pflanze still, es werden keine Düngemittel ausgebracht.

Wenn Sie Begonien anbauen, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen. Es ist wichtig, einen lockeren Nährboden zu bilden, eine gute Drainage zu schaffen, einen geeigneten Topf zu wählen und die richtige Art der Bewässerung und Düngung zu organisieren. All diese Maßnahmen tragen zur Erhaltung der Gesundheit und Schönheit von Begonien bei.

http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/begoniya/razmnozhenie-b/pochva.html

K-dou18.ru

Gartentipps

Auf welchen Gründen wächst Begonie?

Wachsende Knollenbegonie

Allgemeine Informationen zu Knollenbegonien

Diese Knollenbegonie gehört zu den Graspflanzen. Das unterirdische Rhizom ist knollenförmig dick, die Stängel einer Pflanze sind durchscheinend, saftig, können eine Höhe von 20 cm bis 80 cm erreichen und die Blätter sind regelmäßig angeordnet, herzförmig und asymmetrisch geformt. In dieser Gruppe von Knollenbegonien blühen Sorten mit gefüllten, halbgefüllten und einfachen Blüten.

Die Blütenstände haben folgende Farbe: weiß, tiefrot, orange, gelb. Sorten dieser Gruppe können keine Blautöne, Blautöne und Lila blühen. Auf eine Pflanze der Knollenbegonie können männliche und weibliche Blüten gesetzt werden. Wenn Pflanzen zusätzliche Bestäubung liefern, wird es Samen in 1 g geben, von denen ungefähr 80-120 Tausend sein werden. In der Winterperiode des Jahres werfen die Knollenbegonien ihre Blätter ab und bleiben bis zum Frühjahr inaktiv.

Zusätzliche Informationen zu Knollenbegonien

Es ist zu beachten, dass alle Knollenbegonien sich unterschiedlich auf Licht beziehen. Zum Beispiel wachsen knollenförmige Begonien mit großen Blüten gerne im Halbschatten, aber mit kleinen Blüten pro Umdrehung wachsen sie bei gutem Sonnenlicht besser. Das gleiche gilt für Ampelformen. Je kleiner die Blume, desto mehr liebt er die Sonne.

Begonien groß mit großen Blüten sowie Ampelpflanzen müssen an Orten gepflanzt werden, an denen kein starker Wind weht, da sie sich leicht vom Wind lösen können. Aufgrund der Tatsache, dass Begonien einen knollenartigen, komplexen Hybridursprung haben, ist das Verhältnis zum Temperaturregime bei allen Sorten dieser Gruppe unterschiedlich.

Wenn Sie das Ganze betrachten, dann ist diese Pflanze die thermophilste, denn Begonie blüht immer. Der anspruchsvollste Tepu sind jedoch die großblumigen Begonien. Die kälteresistentesten Sorten sind jedoch heterotische Hybriden der Floribunda-Gruppe, die bereits bei einer Temperatur von 10 ° C blühen können. Während die großblütigen Begonienarten die Blüte sofort reduzieren, fallen die Knospen bei dieser Temperatur ab.

Alle Arten von Knollenbegonien vertragen ausnahmslos auch schwache Fröste und niedrigere Temperaturen nicht. Tuberöse Begonien lieben besonders kalte Winde, wenn die Ränder der Blätter anfangen, schwarz zu werden.

Auch Knollenbegonien mögen kein trockenes und heißes Wetter, es wirkt sich negativ auf Blüte und Wachstum aus, im Allgemeinen stoppt das Wurzelsystem der Begonien aufgrund der starken Erwärmung des Bodens seine Entwicklung, die Blüte stoppt und dies kann zum Tod der Pflanze führen. Die schlechte Reaktion dieser Begonien und zu geringe Luftfeuchtigkeit.

Es sei daran erinnert, dass es sich bei allen Begonien um feuchtigkeitsliebende Pflanzen handelt, bei denen es an Feuchtigkeit mangelt, die Knospen abzufallen beginnen und die Blätter stumpf werden. Ein Überangebot an Feuchtigkeit kommt den Pflanzen jedoch nicht zugute, da es zur Fäulnisentwicklung beiträgt.

Pflanzen in Gebieten, die dem Wind ausgesetzt sind, leiden stark, insbesondere unter den Sorten und Hybriden der Begonien mit dunklem Laub. Zusammenfassend kann man sagen, dass nur heterotische Hybriden mit kleinen Blüten an offenen Stellen wachsen können.

Boden für Knollenbegonien

Alle Arten von Knollenbegonien stellen hohe Anforderungen an den Boden. Sie müssen nahrhafte, lockere Böden mit einer neutralen Reaktion auswählen. Heterotische Hybriden können auf dichteren Böden wachsen, da sie hinsichtlich der Zusammensetzung des Bodens weniger wählerisch sind. Für ausgewachsene Pflanzen ist es am besten, die Mischung aus Begonienknollenboden, bestehend aus 3 Teilen Hartholzboden, Sand und Torf für 1 Teil zu kochen. Experten empfehlen auch, Teil 1 einer verrotteten Königskerze zu einer solchen Bodenmischung hinzuzufügen.

Knollenbegonie pflanzen

Anfang Juni muss eine Knollenbegonie im Freiland gepflanzt werden. Der Anbau von Knollenbegonien auf geschlossenen Loggien kann bereits in der zweiten Maihälfte beginnen. Bei einem möglichen Temperaturabfall müssen die Pflanzen abgedeckt werden. Begonien von im Laden gekauften Knollenpflanzen, einschließlich blühender Pflanzen, können für eine Weile an einem gut beleuchteten Ort zu Hause aufbewahrt werden, aber direktes Sonnenlicht sollte nicht zugelassen werden. Außerdem müssen die Sämlinge die notwendige Feuchtigkeit aufrechterhalten.

Bei der Umpflanzung von Pflanzen vom Topf in den Boden ist besonders auf die Stängel zu achten, da diese leicht brechen könnten, wenn die Sämlinge bereits ausgewachsen wären. Tiefe der Sämlinge von Samen in den Boden, ist es notwendig, tiefer als es in einem Topf bei 1-1,5 cm gewachsen ist.

Sämlinge sind groß und die Pflanzen, die aus Knollen gewonnen wurden, müssen 2 bis 2,5 cm tiefer eingegraben werden, um den größten Widerstand zu erzielen. Langsam auflösende Düngemittel, die Phosphor und Kalium enthalten, sollten auf die Pflanzbrunnen aufgetragen werden. Anschließend sollte eine reichliche Bewässerung durchgeführt werden.

Der Abstand zwischen Pflanzen großer Sorten von Knollenbegonien beim Einpflanzen in den Boden sollte 30 bis 35 cm betragen, Sorten mit geringerer Höhe, die sogenannten Kompaktsorten und Hybriden sollten 25 bis 30 cm voneinander entfernt sein.

Die Ausschiffung in Containern, dies gilt insbesondere für ampeltische Formen, erfolgt in einem Abstand von 10-15 cm voneinander.

Raumkulturen der Knollenbegonie

Tuberöse Begonien, die in einem Geschäft gekauft wurden und zu Hause sind, können im Sommer gut auf der Fensterbank wachsen, aber direktes Sonnenlicht sollte nicht zugelassen werden. Ein Topf mit einer Knollenbegonie zu Hause kann unter regelmäßiger Bewässerung auf Torf oder Erde gestellt werden, dann wächst die Pflanze gut und blüht.

Sie können die Knollenbegonie nicht zu sehr beschneiden, stellen Sie die Töpfe damit auf die nördlichen Fenster, dann wird sie sich zu sehr dehnen und ihr schönes dekoratives Aussehen verlieren. Am besten wachsen und blühen Begonien auf einem schattigen Balkon oder nicht auf dem Boden eines sonnigen Balkons. In Kisten und Töpfen sollten knollenförmige Begonien regelmäßig gefüttert werden, am besten mit komplexen Düngemitteln. Begonien aus Knollen fühlen sich zu Hause und bei richtiger Pflege am wohlsten.

Mögliche Probleme beim Anbau von Knollenbegonien

Pflanzen können infizieren; Graufäule, mehliger Tau. Diese Feinde können sowohl zu Hause als auch im Freien Pflanzen entwickeln.

Mehltau entwickelt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und hoher Temperatur.

Graufäule entwickelt sich auch bei hoher Luftfeuchtigkeit, aber bei niedrigen Temperaturen.

In jedem Fall hilft das Entfernen beschädigter Blätter und das verstärkte Lüften der Pflanzen. Wenn die Pflanze zu stark beschädigt ist, müssen spezielle Mittel eingesprüht werden.

Pflanzen können aufgrund der Tatsache, dass sie zu wenig Licht, nicht genügend Mikronährstoffe oder eine zu geringe Kapazität haben, extrudiert werden.

Tuberöse Begonien können auch die Blattfäule befallen. In diesem Fall erscheint eine Patina brauner Flecken auf den Blättern. Um dem entgegenzuwirken, müssen die beschädigten Blätter entfernt und die Pflanzen mit einer Fungizidlösung behandelt werden.

Wenn Knollenbegonien bei hoher Luftfeuchtigkeit und Kälte auftreten, beginnt sich Wurzelfäule zu entwickeln. Es können auch dunkle Flecken auf dem Laub erscheinen, wenn Feuchtigkeit auf sie gelangt.

Aus Mangel an Licht fängt das Laub der Knollenbegonie an, gelb und trocken zu werden. Braune, trockene, leicht papierartige Blattränder können von starker trockener Luft sprechen. Die gleichen Symptome können auftreten, wenn die Blätter direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Durch die hohe Temperatur und niedrige Luftfeuchtigkeit der Blätter schrumpfen die Pflanzen und kräuseln sich.

Aufgrund mangelnder Luftfeuchtigkeit beginnen die Knospen der Knollenbegonie abzufallen.

Wir schaffen die richtigen Voraussetzungen, um eine Blume zu pflanzen: einen Boden für Begonien und deren weitere Pflege

Begonie ist sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Bodenqualität. Eine unsachgemäße Bodenbeschaffenheit, Fehler beim Gießen und Umpflanzen wirken sich nachteilig auf die Pflanze aus.

Es ist unerlässlich, die richtigen Bedingungen für Begonien zu schaffen und diese Blume richtig zu pflegen.

So lernen Sie, was Sie brauchen, um den Boden für die Pflanze aufzunehmen, den Boden weiter zu gießen und die Blume zu pflegen.

Was ist das?

Begonie ist eine helle Pflanze der Begonienfamilie. Es gibt viele einjährige und mehrjährige Arten von Gras, Zwergsträuchern und Sträuchern. Die Blätter der Begonien sind asymmetrisch, ganz oder in mehrere Läppchen mit gezackten oder gewellten Rändern zerlegt. Der Blütenstand ist komplex und umfasst weibliche und männliche Blüten. Die Farbe der Blumen variierte: weiß, gelb, pink, rot, orange. Am Rand der Blütenblätter ist eine Kontrastkante möglich.

Die Frucht ist eine dreieckige Schachtel mit kleinen Samen. Das Wurzelsystem der Begonien kann knollenförmig, rhizomatisch und verzweigt sein. Tuberöse Begonie wächst nicht nur zu Hause, sondern auch im Garten. Die restlichen Arten werden ausschließlich in Innenräumen angebaut.

Eine der Hauptbedingungen für die normale Entwicklung der Raumbegonie - der richtige Boden. Nur in ausgesuchten Böden ist eine gesunde Bildung des Wurzelsystems möglich. Von der Bodenmischung hängt die pflanzliche Ernährung ab. Verschiedene Arten haben ihre eigenen Eigenschaften und erfordern eine individuelle Herangehensweise an die Zusammensetzung des Bodens.

Das Wurzelsystem der Pflanze ist schwach und sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeitsüberschüssen im Boden. Begonien brauchen ein lockeres Nährsubstrat, das Luft und Feuchtigkeit gut durchlässt. Die Reaktion des Bodens ist leicht sauer, der pH-Wert sollte im Bereich von 5,5 bis 6,5 liegen. Sie können einen gebrauchsfertigen Spezialboden kaufen oder eigenständig eine Bodenmischung aus Blattboden, Torf, Sand und Kompost bilden.

Für den Abfluss von überschüssiger Feuchtigkeit muss eine Drainage verwendet werden: Blähton oder kleiner Kies.

Optimale Mischung

Welches Land wird zum Anpflanzen benötigt? Die beste Option für Begonien - eine Mischung, die die folgende Zusammensetzung enthält:

Um dem Boden Lockerheit zu verleihen, müssen Sie Vermiculit, Kokosfaser, Perlit und andere Treibmittel verwenden. Kalk- oder Dolomitmehl verringert den Säuregehalt des Bodens. Vor der Vorbereitung des Bodens zu Hause sollte der Boden gesiebt werden, große Einschlüsse entfernen.

Belaubter Boden in einem Park, Wald oder Garten kann für die Pflanze gefährliche Mikroorganismen enthalten, die für verschiedene Krankheiten verantwortlich sein können. Der Boden muss desinfiziert werden: im Ofen kalziniert oder mit kochendem Wasser verbrüht. Am Boden des Topfes auf? Höhen sollten Claydite oder Kies gelegt werden.

Vorbereiten für das Pflanzen - Auswahl des Topfes

Zum Anpflanzen ist es erforderlich, den richtigen Topf für Begonien vorzubereiten. Stecklinge, die bereits Wurzeln geschlagen haben, sitzen in einem Becken mit einem Durchmesser von 5-6 Zentimetern. Nach ca. 6 Monaten werden die Pflanzen in 8-10 Zentimeter große Vasen umgepflanzt. Die genaue Größe wird anhand der Größe der überwachsenen Wurzeln bestimmt. Begonien bevorzugen kleine Gefäße mit einem Durchmesser von 3-4 cm, der größer ist als das Wurzelsystem.

In zu großen Töpfen bilden Pflanzen später Knospen. Außerdem besteht die Gefahr der Verrottung der Wurzeln durch übermäßige Feuchtigkeit. Der Durchmesser des Tanks sollte etwas höher sein als die Höhe. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Drainagelochs am Topfboden.

Das optimale Material für die Topfkeramik. Dieser Topf schützt vor Staunässe, hat eine hervorragende Wärmeisolation und bietet Atmungsaktivität. Die Verwendung von Kapazitäten aus Kunststoff ist zulässig. In diesem Fall ist es notwendig, das richtige Substrat bereitzustellen, eine gute Drainage zu gewährleisten und keine Unterkühlung oder Überhitzung zuzulassen.

Der Keramiktopf muss gründlich gewaschen, einen Tag in Wasser eingeweicht und mit kochendem Wasser behandelt werden. Plastik - nur waschen und verbrühen.

Wie verpflanzen?

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Begonien ist der frühe Frühling vor Beginn der Vegetationsperiode. Zu diesem Zeitpunkt ist es für die Pflanze einfacher, diesen Vorgang durchzuführen und sich leichter zu erholen. Begonie-Transplantationen werden durchgeführt, wenn die Wurzeln im Topf verkrampft sind und sich von den Drainagelöchern abzeichnen.

Die Transplantation kann vollständig oder teilweise sein. Eine vollständige Transplantation ist nach dem Kauf einer neuen Pflanze sowie nach der Niederlage von Begonien mit Krankheiten oder Schädlingen erforderlich. Reihenfolge der Aktionen:

  1. Bereiten Sie den Topf vor.
  2. Eine Schicht Blähton auf den Topfboden geben.
  3. Gießen Sie eine kleine Schicht Holzkohle ein, die die Wurzeln vor Fäulnis schützt.
  4. Die Drainageschicht 2 Zentimeter mit Primer abdecken.
  5. Gute Begonie gießen.
  6. Warte eine Stunde. Dann die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen.
  7. Schütteln Sie die Wurzeln des alten Landes vorsichtig ab und untersuchen Sie sie.
  8. Tauchen Sie die Wurzeln in eine Lösung aus Kaliumpermanganat, deren Farbe hellrosa sein sollte.
  9. Waschen Sie die Wurzeln vorsichtig mit klarem Wasser.
  10. Untersuchen Sie das Wurzelsystem, schneiden Sie die beschädigten und verfaulten Bereiche ab.
  11. Gib die Begonie in einen neuen Topf.
  12. Decken Sie die Wurzeln mit gekochter Erde. Der Wurzelhals sollte nicht tief eingegraben werden. Es ist notwendig, die Wurzeln trocknen zu lassen, erst danach vollständig mit Erde bedecken.

Es wird nicht empfohlen, den Untergrund zu verdichten, da sich der Boden nach dem Gießen gut absetzt. Wenn danach die Oberseite des Wurzelsystems freigelegt wird, müssen Sie ein wenig Erde hinzufügen.

Das Umpflanzen einer gesunden Begonie in einen größeren Topf erfolgt auf schonende Weise. Teiltransplantation durchgeführt:

  • Entfernen Sie die Begonie aus dem alten Topf.
  • Legen Sie die Pflanze zusammen mit dem Erdklumpen in einen neuen Topf und füllen Sie die leeren Stellen mit frischer Erde.
  • Jungpflanzen vertragen diesen Vorgang recht gut. Die Transplantation adulter Exemplare wird durch das Vorhandensein einer großen Anzahl zerbrechlicher Blätter erschwert. Pflanzen, die das dritte Lebensjahr vollendet haben, sind in mehrere Teile unterteilt.

    Gießen und füttern

    Begonie liebt Wasser. Beachten Sie beim Gießen die folgenden Regeln:

    • Zur Bewässerung wird tagsüber abgetrenntes Wasser mit Raumtemperatur verwendet.
    • Am Boden des Topfes sollte ein Drainagesystem angeordnet sein.
    • Feuchtigkeit ist erforderlich, wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 1,5 cm getrocknet ist.
    • Von Ende November bis März muss die Bewässerung auf einmal pro Woche reduziert werden. Tuberöse Arten gehen in den Ruhemodus und sind im Torf enthalten, die Bewässerung wird vollständig gestoppt.
    • Seit März nimmt die Feuchtigkeitsintensität allmählich zu.
    • Im Sommer muss der Boden angefeuchtet werden, damit überschüssiges Wasser durch das Ablaufloch fließt. Nach einiger Zeit die restliche Feuchtigkeit aus der Pfanne abtropfen lassen. Die Häufigkeit des Eingriffs beträgt 2 mal pro Woche.
    • Bei extremer Hitze ist tägliches Gießen erforderlich.
    • Ab Oktober ist eine Bewässerung erforderlich, da der Mutterboden trocknet.
    • Es ist wichtig, Feuchtigkeitsstau zu vermeiden, der zum Verrotten der Wurzeln führt.

    Ab dem Moment des Auftretens der ersten Knospen an den Begonien ist es notwendig, mit dem Fütterungsprozess zu beginnen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Düngemittel den Pflanzentyp. Laubbegonien bevorzugen Stickstoffpräparate wie:

    1. Kemir: halbe Packung in 10 Liter Wasser verdünnt.
    2. Uniflor-Wachstum: Lösen Sie 5 Milliliter des Arzneimittels in 2 Litern Wasser.
    3. Agricol: 5 g des Produkts in 2 l Wasser verdünnt.

    Blühende Sorten benötigen Kaliumphosphatdünger, um die Blüte zu stimulieren und aufrechtzuerhalten. Geeignete Ergänzungsmittel wie Bud, Ovary, Pollen, Zdraviya. Bedeutet geschieden 1-2 Gramm pro Liter Wasser.

    Der Boden wird während der Blüte alle 15 Tage gedüngt. Sobald die Pflanze verblasst ist, muss die Fütterung gestoppt werden. Im Winter steht die Pflanze still, es werden keine Düngemittel ausgebracht.

    Wenn Sie Begonien anbauen, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen. Es ist wichtig, einen lockeren Nährboden zu bilden, eine gute Drainage zu schaffen, einen geeigneten Topf zu wählen und die richtige Art der Bewässerung und Düngung zu organisieren. All diese Maßnahmen tragen zur Erhaltung der Gesundheit und Schönheit von Begonien bei.

    Auf welcher Art von Purslane wächst das Unkraut?

    Und mit dem Unkraut, das im Garten herrscht, können Sie die Qualität oder Zusammensetzung des Bodens bestimmen? In einer Handlung Bindekraut

    Lyubov Tsaregorodtseva Sage (11741) vor 3 Jahren

    Anhand des Unkrauts, das auf dem Boden wächst, können Sie den Typ bestimmen.

    Unter den verschiedenen Pflanzen, die im Garten zu finden sind, gibt es solche, die dem Gärtner gute Dienste leisten können. So ist es möglich, durch das Wachsen von Unkräutern ungefähr saure oder nicht vorhandene Böden auf der Parzelle zu bestimmen.

    Ein klassisches Beispiel sind Schachtelhalm und kleine Ochsen. Wenn sie in großer Menge auf der Baustelle wachsen, ist der Boden übermäßig sauer und erfordert eine vorherige Kalkung. Im Gegenteil, mit einem Überschuss an Klee fühlen sich Gartenfrüchte besser an. Auf alkalisch reagierenden Böden wird die Blume der Lonunit lila und azurblau, auf dem sauren - rosa. Die üppige Entwicklung des Schlafes zeugt von der hohen Fruchtbarkeit des Bodens.

    Und jetzt kommen wir zum Hauptpunkt: Wie einfach und erschwinglich ist es, die Säure-Base-Eigenschaften Ihrer Website zu bestimmen. Dies kann uns helfen, gewöhnliche... Unkräuter. Der Säuregehalt des Bodens lässt sich also ungefähr anhand des Grasbestands (dh anhand der vorherrschenden Unkräuter) abschätzen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Säuregehalt an verschiedenen Stellen des Bodens auch unterschiedlich sein kann. Darüber hinaus ist natürlich zu berücksichtigen, dass die vorherrschenden Kräuter auch von der Bodenfeuchtigkeit, deren Belüftung, Fruchtbarkeit und Beleuchtung beeinflusst werden.

    Deshalb werden wir noch einmal festlegen: Wenn wir uns auf die Unkräuter konzentrieren, die auf der Parzelle vorherrschen, beachten Sie bitte, dass die folgende Liste nur qualitative Indikatoren enthält, dh, sie gibt an, welchen Boden (welche Säure) diese Pflanzen bevorzugen.

    Auf saurem Boden wachsen sie also: Tricolor Violett, Sauerampfer, Schachtelhalm, Hahnenfuß, Veronica Dubravnaya, Kochbanane, Dornen, Bergsteiger. Das heißt, wenn es diese sind, die auf der Fläche der gesamten Unkrautsorte vorherrschen, bedeutet dies, dass der Boden gekühlt werden muss.

    Auf neutralen und leicht sauren Böden wachsen sie: kriechendes Gras, Kamille, geruchlos, Huflattich, Ackerwinde, Wiesenklee und Kriechen, süßer Klee, Distel.

    Auf dem alkalischen Boden herrschen: Mohn, Ackerwinde, weißes Nickerchen.

    Wir alle wissen, dass verschiedene Pflanzen ihre eigenen Vorlieben haben. Manche mögen eine gute Drainage und überleben nicht im Lehm, andere wachsen nur in sauren Böden und manche entwickeln sich leicht auf den ärmsten Böden. Nachdem Sie festgestellt haben, welche Unkräuter in Ihrer Region die besten und am meisten wachsenden sind, können Sie ungefähr die Art des Bodens bestimmen und herausfinden, in welche Richtung Sie gehen müssen, um ihn zu verbessern.

    Auf extrem sauren Böden entwickeln sie sich: Moos, Sphagnum und Grünmoos, Heidekraut, herausstehender Boulus, Tsetrariya, kleiner Sauerampfer, Butterblume, Dornen, Minze, Wegerich, Pferdesauerampfer.
    Mittlere und leicht saure Böden werden mehr bevorzugt als andere: Ackerschachtelhalm, Huflattich, Lungenkraut, Veronica Dubravnaya, Farn, Felddornen, Ringelblume, giftige Butterblume, Bärentraube, Wiesenkern, dreifarbiges Veilchen, Picknick, Kleepflug, Milchgelee, Kornblume, Feldrittersporn.

    Auf neutralen Böden wachsen die meisten Pflanzen gut, einschließlich derjenigen, die kleine Abweichungen in Richtung größerer oder geringerer Säure bevorzugen: eine Schäferhandtasche, ein Nebenfluss, eine normale Manschette, Seifenwurm, kriechendes Gras auf der Couch, wilde Kamille, wilder Rettich, Kamille, Ackerwinde, Wiesenklee, Chicorée.
    Aber Liebhaber einer alkalischen Umgebung: weißes Nickerchen, Mohn, anhänglicher Bettwurm, Maser, Speckweed, Distel, Feldnugget, Zhivuchka, Vollzeit-Feldfarbe, Euphorbiengummi, Wegerich lantsetolistny, Senffeld, Regenschirm Millenium, Regenschirm Ulme, Sibirische Ulme.

    Wie man den Säuregehalt des Bodens ändert, lesen Sie hier.

    Bodenfruchtbarkeit.
    Auf armen, erschöpften Böden findet man: Heidekraut, weißgesichtige Stöcke, sandige Immortelle, Heidelbeeren und Preiselbeeren, Sedum, Moose und Flechten, rauschende, duftende Ährchen.

    Aber der fruchtbare Boden wird mit Sicherheit ausgewählt: Jasnotka, Brennnessel, Quinoa, schwarze Hühnchen, Himbeere, Waldlaus, Leberblümchen, Weidenkraut, Tavolga, Snyt, Schöllkraut, Huflattich.

    Wie man den Boden durch Unkräuter bestimmt

    Die Eigenschaften des Bodens können ziemlich genau bestimmt werden, indem auf die natürlichen Pflanzen aufmerksam gemacht wird, die auf ihm wachsen.

    Einer der wichtigsten Indikatoren für jeden Boden ist sein Säuregehalt. Auf stark sauren Böden wachsen gerne Dornen, Sauerampfer, Wegerich, Butterblume, Minze, Heidekraut, Sphagnum und grüne Moose.

    Wächst oft auf armen Böden: duftendes Ährchen, Nashorn, Moos und Flechten, Sedum, Preiselbeeren und Blaubeeren, sandiger Immortelle, hervorstehender Bauch, Heidekraut.

    Wenn der Boden viel Phosphor enthält, können Senf und Portulak auf seiner Oberfläche häufig gefunden werden.

    Lose Böden werden bevorzugt: Vergissmeinnicht, Pikalnik gewöhnlich, Dymyanka (medizinisch), Sedum, sandige Immortelle.

    Folgende Pflanzen fühlen sich vom dichten Lehmboden angezogen: Warzeuonymus, Vogelwurm, Kamillengänseblümchen, Großbanane, Silberkraut, Stachelbeerbutterblume.

    Purslane Garden Weed

    Glauben Sie mir, das Unkraut Portulak ist von großem Lob. Portulaca (Portulaca) - eine Gattung von einjährigen Sukkulenten der Familie Portulac, vereint etwa 100

    Portulac ist ein köstliches Unkraut. Im besten Fall ist er in den südlichen Regionen Russlands als böswilliges, schwer zu beseitigendes Unkraut bekannt. 5. September 2013

    Medizinischer Unkraut Portulakgarten
    Der portulak ist eine einjährige Gartenpflanze der Familie portulakov, die an nach oben wachsenden liegenden Stielen und Ästen zu erkennen ist. Die Blätter sind oval, fleischig, die Blüten klein, gelb.
    Die Purslane blüht von Juni bis September. Portulaca ist die Heimat eines weiten Gebiets vom westlichen Himalaya bis nach Griechenland. Auf dem Territorium Russlands ist es im Fernen Osten und im Nordkaukasus zu finden.
    Purslane Garden wächst wie Unkraut in Gärten, Feldfrüchten und in der Nähe von Wohngebäuden. Ziemlich selten kultiviert.
    Der Purslane-Garten enthält organische Säuren, Ballaststoffe, Eiweiß, Zucker, Mineralsäfte, Glykoside, Alkaloide, eine bedeutende Menge Vitamin C und Provitamin A. Wie aus den alten ägyptischen Hieroglyphen hervorgeht, hat der Purslane schon sehr früh mit dem Essen begonnen.

    Die Frucht ist eine Kiste. Um mehr über den Purslane-Blumengarten zu erfahren - Fotos, Eigenschaften, Rezepte, Behandlung, Sie Wächst wie Unkraut in Gärten, Gemüsegärten und sogar entlang der Ufer von Flüssen.

    Vielen Ärzten und Wissenschaftlern der Antike wie Hippokrates, Plinius und anderen war diese Pflanze bekannt. Benutzter Portulakgarten für verschiedene Krankheiten.
    Zahlreiche Informationen zur Nutzung des Portulaca-Gartens in der mittelalterlichen arabischen Medizin.
    In Europa erschien Purslane spät und wurde als Recht für Suppen und in Salaten konsumiert. Gleichzeitig wurde es für medizinische Zwecke verwendet. Aufgrund der hervorragenden Geschmackseigenschaften der Portulaca des Gartens in Salaten, die als Gewürz beim Kochen von Suppen und scharfen Gerichten verwendet werden, in eingelegter Form verzehrt. Gartenportulak

    ABER die Tatsache, dass Unkraut Portulak gegessen werden kann, weiß ich schon lange. Mama kochte einmal in den 90ern, bei der Arbeit rieten sie einem Rezept.

    Gartenportulak

    Im Hochsommer ist Garden Purslane ein häufiger Gast in vielen Gemüsegärten. In der Tat ist dies ein Unkraut, aber manchmal wird es speziell für Salate und auch für Tierfutter gepflanzt. Aber oft wächst diese Pflanze und nimmt zu große Flächen im Garten ein. für ihn nicht gedacht. Und dann stellt sich die Frage, wie man dieses Unkraut loswird.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Purslane umzugehen. Zum Beispiel mit einer Pinzette herausziehen. Dies erfordert jedoch viel Zeit und Mühe. Und das Ergebnis wird Ihre Bemühungen nicht unbedingt rechtfertigen. Sie können den Bereich mit schädlichen Portulak füllen, 3-4 cm Schicht Mulch. Dazu benötigen Sie Heu, Stroh oder ein anderes organisches Material. Bis zum frisch geschnittenen Gras. "Live" Mulch bilden auch Kapuzinerkresse, Calendula, Ringelblume. Laubdecke hilft nicht nur, das Unkraut zu beruhigen, sondern schreckt auch Krankheitserreger verschiedener Krankheiten und schädliche Insekten ab.

    Das Prinzip des Mulchens stammt von Mutter Natur. Auf den Wiesen ist der Boden mit Rasen und buntem Gras bedeckt, in den Wäldern gibt es Nadeln und Moose, in sonnenexponierten Gebieten gibt es Risse und Sanddünen. Wenn ziemlich regelmäßig gemulcht wird, nimmt die Fruchtbarkeit der Schicht von Zeit zu Zeit stark zu. Gleichzeitig werden Sie häufige Unkräuter los und sparen Wasser. Sporen von Schadpilzen mit einer günstigen Luftfeuchtigkeit bilden sich und infizieren schnell die Stängel und Blätter von Pflanzen. Der "Schutzschild" von Mulch verhindert dies und ermöglicht es Ihnen, den Einsatz von Chemikalien zur Zerstörung von Unkräutern zu minimieren. Als Ergebnis erhalten wir eine umweltfreundliche Ernte.

    Es gibt einen anderen Weg, um Portulac loszuwerden. Sie können es aussortieren, damit nicht einmal die Blätter zurückbleiben. Nach der Ernte im Herbst können die Beete mit einem Fungizid bestreut werden. Ein Portulak muss zu einem Haufen zusammengefasst und mit einem Tornado oder Napalm bestreut werden. Wenn keine Methoden helfen, ist im Allgemeinen das Besprühen mit Herbiziden der einzige Weg, um Unkräuter zu bekämpfen. Dies ist eine schnelle und wirksame Möglichkeit, um mit Portulak umzugehen. Es muss jedoch beachtet werden, dass die ökologische Reinheit dieses Bodenbereichs und dementsprechend der darauf wachsenden Pflanzen in Frage gestellt wird.

    Wie man den Boden durch Unkräuter bestimmt

    Lesen Sie weiter Dacha

    Auf mäßig sauren und leicht sauren Böden gedeihen Rittersporn, Kornblume, Wolfsmilch, Klee, Tricolorviolett, Wiesenkern, Bärentraube, Huflattich und Schachtelhalm gut.

    Auf Böden mit neutralem pH-Wert ziehen die meisten Pflanzen das Wachstum vor. Darunter: Ackerwinde, Kamille, Weizengras, Baby-Seifenwurm, gemeinsame Manschette, süßer Klee, Hirtengeldbörse.

    Bevorzugt werden alkalische Böden: Ulme, Sibirischer Holunder, Schirmzentaury, Feldsenf, Zhivuchka, Creeper, Klopovnik, Mohn, weißes Nickerchen, hartnäckiger Bettwurm.

    Auf fruchtbaren Böden kommt es häufig vor: Celandine, Slyt, Mädesüß, Ivan-Tee, Leberblümchen, Waldlaus, Himbeere, Quinoa, Brennnessel.

    Böden mit einem hohen Gehalt an Stickstoff wie: Hopfen, Weinstein, Brennnessel, Ringelblumen, Shchiritsa zurückgeworfen. Auf solchen Böden, auf denen wenig Stickstoff vorhanden ist, gibt es häufig: Hülsenfrüchte, Luzerne, Sonnentau, Astragalus.

    Wenn der Boden gleichzeitig stickstoffreich und fruchtbar ist, wächst er höchstwahrscheinlich darauf: Quinoa, Hirtengeldbeutel, Waldlaus, Brennnessel.

    Wenn der Boden trocken ist, ist es häufig: gemahlene Flechten, weißes Bugholz, Bärentraube, gefiedertes Federgras, Mauerpfeffer, haariger Habicht.

    Auf Böden mit normaler Luftfeuchtigkeit wachsen häufig: Wiesenrang, Mäuseerbse, Wiesenklee, kriechendes Weizengras.

    Besonders feuchte Böden werden bevorzugt: Sumpfschöllkraut, Ackerminze, Mädesüß, Sumpf Clowberry, Waldschilf, Wiesengeranie, Moltebeere, wilder Rosmarin, Preiselbeere.

    Boden für Begonien

    Viele Gärtner respektieren Begonien, deren Wert in den dekorativen Blüten und Blättern liegt.

    Mit der richtigen Pflege erhalten Sie eine gesunde Pflanze. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Kultivierung von Begonien ist jedoch die Auswahl des richtigen Bodens.

    Schöne Begonien bevorzugen lockere, leichte Böden mit einer leicht sauren Reaktion. Der pH sollte zwischen 5,5 und 6,5 liegen.

    Wie man den Boden für Begonien bereitet

    Viele Landwirte verwenden für den Anbau dieser Pflanzen eine Bodenmischung aus Blatt- und Grasland, Boden auf der Basis von Hoch- und Tieflandtorf, Sand und Bodenversäuerungsbestandteilen wie Kompost.

    Um dem Boden Lockerheit zu verleihen, werden dem Gemisch Vermiculit, Perlit, Kokosfasern und andere Treibmittel zugesetzt, die zu einer guten Feuchtigkeits- und Luftdurchlässigkeit des Bodens beitragen.

    Um den Säuregehalt des Bodens zu verringern, empfiehlt es sich, Kalk- oder Dolomitmehl zu verwenden.

    Feiner Ton oder Kies, der 1/3 der Höhe des Topfes ausmacht, ist ideal für die Entwässerung.

    Variante 1

    2 Stück Laubboden
    2 Teile Torf
    1 Teil grober Sand

    Option 2

    3 Stück Hartholz
    1 Teil Torf
    1 Teil Sand
    1 Teil verrottete Königskerze, Humus

    Option 3

    1 Stück Laubboden
    1 Teil des Nadelbodens
    1 Teil grober Sand
    Etwas Holzkohle

    Bei der Selbstvorbereitung des Bodens für Begonien sollte auf die Qualität des Bodens geachtet werden. Unter Bäumen, deren Blätter Tannine enthalten, kann kein Laubboden genommen werden. Dazu gehören Eiche, Weide.

    Vor der Aussaat wird die Erde gesiebt, große Einschlüsse werden entfernt.

    Es ist nicht notwendig, die Desinfektion des Bodens zu vernachlässigen, da das Land, insbesondere das Blatt, im Wald, auf der Wiese oder im Park Mikroorganismen enthalten kann, die für Pflanzen gefährlich sind und zu verschiedenen Krankheiten führen. Die Desinfektion des Bodens erfolgt durch Rösten im Ofen, eine andere Option ist die Behandlung mit kochendem Wasser.

    Bereiter Boden für Begonien

    Eine Selbstvorbereitung des Bodens für Begonien ist nicht erforderlich. Die Vielfalt der vorgefertigten Böden, die in Blumengeschäften verkauft werden, ermöglicht es Ihnen, die für die Zusammensetzung und den Preis der Bodenmischung am besten geeignete auszuwählen.

    Das nahrhafte Untersäuresubstrat bietet einen festen Garden of Miracles. Dieses Produkt enthält hochwertigen Torf und natürliche Inhaltsstoffe: Flusssand und Agroperlit. Das Substrat ist mit Biohumus, Mineraldünger angereichert und ist vollständig für das Pflanzen von Zimmerpflanzen bereit.

    Die Version eines leicht sauren Bodens für den Anbau von Begonien wird von der „Welt der Böden“ hergestellt. Neben den Hauptbestandteilen Hoch- und Tieflandtorf, Dolomitmehl, Kreide, Vermiculit, Sand enthält es eine Vielzahl von Makro- und Mikroelementen.

    Alternativ zu den ersten beiden Bodenmischungen wird „Begonia with Sapropel“ von Respect verwendet. Sapropel ist ein komplexer Dünger aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es wirkt sich effektiv auf die Entwicklung aller Gemüse-, Blumen- und Obstkulturen aus. Es enthält Torf, organische Elemente, Sägemehl, Flusssand.

    Boden für Begonien "Vermion" besteht aus Biohumus, Torf, Blähtonkies, enthält Mineralien, insbesondere Stickstoff, Kalium und Phosphor, sowie Huminsäuren.

    Substrat für Begonien "FASKO" ist bei vielen Gärtnern beliebt. Das Substrat enthält Torf mit hohem und niedrigem Torfgehalt, Sand, Kalksteinmehl (Dolomitmehl), Blähtonentwässerung und komplexen Mineraldünger.

    Begonie (Begonia)

    Begoniensamen keimen stark, sie werden normalerweise im Februar gepflanzt. Zum Anpflanzen von gebrauchten Behältern, die mit einer Mischung aus Torf, Sand und Laub im Verhältnis 1: 1: 2 gefüllt sind. Die Samen werden auf der Oberfläche ausgelegt und mit Folie oder Glas bedeckt. Etwa eine Woche später erscheinen die ersten Triebe, und Sie können die Pflanze allmählich an die Raumluft gewöhnen und sie eine halbe Stunde lang öffnen. Nach 2-3 Wochen können Sie Sprossen in kleinen Töpfen und nach einem Monat in gewöhnlichen Töpfen für ein konstantes Wachstum pflanzen.

    Ort und Beleuchtung

    Begonie (Begonie) liebt helles Licht, besonders wenn es blüht. Direkte Sonneneinstrahlung kann jedoch zu Verbrennungen der Pflanzen führen. Am besten stellen Sie einen Topf mit Begonien in die Fenster nach Westen oder Osten, wo die Sonne nur einen halben Tag scheint. Zugluft beachten: Unterkühlung kann zum Absterben der Pflanze führen.

    Topfgröße

    Begonie wird nicht sofort in einen großen Topf gepflanzt, sie kann verrotten. Sprossen mit Wurzeln werden in Töpfen mit einem Durchmesser von 5 bis 6 cm gepflanzt. Nach der Entwicklung des Wurzelsystems können Sie Töpfe mit größerem Durchmesser verwenden. Es ist wichtig, dass der Topf Abflusslöcher für den Abfluss von überschüssigem Wasser hat.

    Begonie ist keine anspruchsvolle Pflanze. Für das Einpflanzen in den Topf können Sie vorgefertigte Spezialerde kaufen und die Erde selbst vorbereiten. Begonien bevorzugen einen leichten und lockeren Boden, der leicht sauer reagiert. Am besten für Begonien geeignet ist eine Mischung aus Blatterde, Torf und Sand im Verhältnis 2: 2: 1. Der Sand verleiht der Blumengrundierung die notwendige Lockerheit und kann sogar der fertigen Mischung, die im Blumenladen gekauft wurde, zugesetzt werden. Blattboden sollte keine Tannine enthalten. Diese Substanzen stoßen Bäume wie Weide, Eiche aus. Am Boden des Topfes wird mit einer Pflanze feiner Kies, Blähton, gelegt, um den Abfluss von überschüssigem Wasser zu organisieren. Sie können den Boden mit Kompost sauer machen.

    Die Begonien-Transplantation wird nach Bedarf durchgeführt, dh wenn die Wurzeln nicht mehr in den Topf passen. Die beste Zeit zum Umpflanzen einer Pflanze ist der Beginn des Frühlings. Um eine Begonie richtig zu verpflanzen, müssen Sie ihre Wurzeln von Erde und Torf befreien, die faulen Stellen abschneiden und die Pflanze eine halbe Stunde lang in Manganwasser legen. Wenn Sie die Pflanze in einen neuen Topf stellen, ist es wichtig, die Wurzeln nicht sofort vollständig zu füllen. Man muss sie trocknen lassen und erst danach vollständig mit dem Boden einschlafen. Im ersten Monat nach der Transplantation muss die Begonie besonders sorgfältig gegossen werden. Es muss nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, es kann zum Absterben der Pflanze führen.

    Düngemittel und Fütterung

    Für die Fütterung von Begonien können Sie komplexe Flüssigdünger für Blütenpflanzen verwenden. Ab dem Zeitpunkt der Blüte wird dem Boden 2 mal im Monat Dünger zugesetzt. Stickstoffhaltige Düngemittel werden für blühende Begonienarten nicht empfohlen, sind jedoch ideal für Harthölzer.

    Begonie liebt Wasser, besonders an heißen Tagen, aber es ist sehr wichtig, das Wasser nicht im Topf stagnieren zu lassen. In jedem Topf mit Begonie sollte ein Drainagesystem vorgesehen sein, zum Beispiel eine Schicht Blähton am Boden. Im Winter benötigt die Pflanze weniger Bewässerung, insbesondere bei Knollensorten. Im Winter werden sie in Torf gelegt und hören auf zu gießen.

    Temperatur

    Die optimale Temperatur für den Anbau von Begonien beträgt im Sommer 21-23 Grad und im Winter nicht weniger als 15. Wenn die Pflanze bei niedrigeren Temperaturen steht, stirbt sie höchstwahrscheinlich.

    Begonien lieben wegen ihres tropischen Ursprungs eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, aber es lohnt sich nicht, ihre Blätter zu besprühen. Dies kann zu Flecken auf ihnen führen. Stellen Sie die notwendige Luftfeuchtigkeit wie folgt ein. Der Blumentopf wird auf ein Tablett mit feuchtem Moos, feuchtem Torf oder Blähton gestellt, das regelmäßig gewässert wird.

    Begonien beschneiden ist notwendig, um die Krone der Blüte zu formen und die richtigen Proportionen der Pflanze beizubehalten. Wenn Sie die Begonie im Laufe der Zeit nicht beschneiden, wird ihr Stiel frei und die Blätter werden klein. Die Pflanze streckt sich und verliert ihren Pomp. Sobald die Pflanze eine Höhe von 7 cm erreicht, ist es daher notwendig, die oberen Blätter zum ersten Mal zu schneiden. Dies stimuliert das Wachstum von lateralen Prozessen, die der Pflanze Glanz verleihen. Wenn die Seitentriebe wachsen, werden auch ihre Spitzen abgeschnitten. Auf diese Weise kann die Bildung von Begonien als abgeschlossen angesehen werden, und in Zukunft ist es nur notwendig, die getrockneten Blätter oder Keimpflanzen, die falsch wachsen, abzuschneiden. Wenn die Blüte dennoch nicht rechtzeitig geschnitten und stark gestreckt wurde, können Sie versuchen, die oberen und unteren Fortsätze zu schneiden. Dies ermöglicht es der Pflanze jedoch nicht immer, attraktiven Pomp zurückzugeben. Der Schnitt erfolgt nur mit einem scharfen Messer, eine Schere kann nicht verwendet werden, es tut der Blume weh.

    Schädlinge und Krankheiten

    Eine der häufigsten Läsionen bei Begonien sind Pilzmehltau und Grauschimmel. Im ersten Fall erscheinen Flecken von mehligem Plaque auf der Pflanze, die allmählich alle Blätter bedecken. In der zweiten Phase erscheinen auf den Blättern Triebe und Blüten grau wässrige Flecken, die sich weiter zu Fäulnis entwickeln. Meist werden diese Krankheiten durch übermäßige Feuchtigkeit verursacht. Wenn solche Probleme auftreten, sollte das Bewässern der Pflanzen reduziert und auch mit speziellen Lösungen zur Bekämpfung des Pilzes besprüht werden.

    Zu den Hauptschädlingen der Begonien zählen Blattläuse und rote Spinnmilben. Verwenden Sie zur Bekämpfung dieser Schädlinge die Lösungen Fitoverm, Intavir, Karbofos. Die Blätter werden reichlich mit Insektizid besprüht, dann wird die Pflanze in einen Cellophanfilm gelegt, um die Wirkung zu verstärken. Es ist jedoch besser, das Auftreten solcher Schädlinge mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen zur Begonienpflege zu verhindern.

    Blühende Begonien sind ein sehr schöner Anblick. Die Fülle von leuchtend üppigen Blüten, die Nelken, Narzissen und Rosen ähneln, wird die Blumenzüchter im Garten vom Frühsommer bis zum Frühherbst begeistern. In einer Wohnung nimmt die Blütezeit zu und dauert von Mai bis November. Wenn die Begonie aus irgendeinem Grund nicht blüht, sind die Bedingungen, unter denen sie wächst, nicht dafür geeignet. Der Standort der Blume sollte überdacht werden: Vielleicht ist die Luft zu trocken und zu heiß. Es ist notwendig, die Pflanze mit Düngemitteln zu füttern, um ihr Wachstum und ihre Blüte zu stimulieren.

    Zucht

    Die Zucht von Begonien ist auf verschiedene Arten möglich: knollenartig, vegetativ, mit Hilfe von Stecklingen.

    Die Knollenreproduktion wird wie folgt durchgeführt:

    • Entfernen Sie vorsichtig die Pflanze mit einem großen Klumpen Erde und Wurzeln;
    • Schneiden Sie die Blätter und schälen Sie die Wurzeln vom Boden;
    • Geschälte Knollen werden in Torf gelegt, in dem die Feuchtigkeit erhalten bleibt.
    • Beobachten Sie die Temperatur im Raum etwa 10 Grad;
    • Die Knollenbegonie sollte im zeitigen Frühjahr auftreten.

    Die vegetative Methode kann unter Verwendung der Wurzelspitze oder der Teilung der Knolle durchgeführt werden. Im ersten Fall wird die abgeschnittene Spitze in einen Topf mit Erde gelegt, mit Folie bedeckt und unter das gestreute Sonnenlicht gestellt. Ungefähr einen Monat später beginnt der Schössling mit jungen Trieben, was auf Wurzelbildung hindeutet. Im zweiten Fall ist die Knolle in etwa 7 cm lange Stücke unterteilt, wobei jeder Teil der Knolle eine Niere haben muss. Knollenscheiben werden in einen feuchten Boden gelegt, mit Folie bedeckt und auf Licht gelegt. Nach dem Auftreten von jungen Blättern, die die Entwicklung des Wurzelsystems anzeigen, kann die Flucht in einen Topf verpflanzt werden.

    Die Vermehrung durch Blatt- oder Stängelschnitt wird verwendet, wenn Sie am Ausgang viel Pflanzgut benötigen. Bei der Vermehrung durch Stecklinge wird das intakte Blatt der Pflanze verwendet, das in kleine Quadrate geschnitten wird. Sie werden auf dem vorbereiteten Untergrund mit einer Folie abgedeckt ausgelegt. Die Wurzelbildung erfolgt in ca. 2-3 Wochen. Wenn Stengelstecklinge entnommen werden, sollte ein Steckling verwendet werden, an dem mindestens 2 Knospen vorhanden sind. Große Blätter werden beschnitten. Die Stecklinge werden in das vorbereitete Substrat in das Loch gepflanzt und oben auf den Beutel oder die Plastikflasche geschlossen. Stecklinge müssen regelmäßig belüftet werden. Wurzelbildung tritt auch nach 2-3 Wochen auf.

    Ruhezeit

    Ruhezeiten bei Begonien sind nicht ausgeprägt. Diese Zeiträume treten auf, wenn die Umgebungsbedingungen erheblich von den empfohlenen abweichen. Dies ist eine heiße Sommerzeit mit Temperaturen über 40 Grad sowie eine Winterzeit mit einer Abnahme der Temperatur und des Lichtniveaus. In Ruhephasen ist der Wasserbedarf bei Begonien unerheblich.

    Pflanzentoxizität / vorteilhafte Eigenschaften

    Die Blätter von Raumbegonien enthalten einen hohen Anteil an Phytonciden - Substanzen, die die Luft reinigen und desinfizieren. Es hilft, die Immunität zu verbessern, Müdigkeit zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. Insbesondere Begonie kämpft mit einem Bakterium wie Staphylococcus und reduziert seinen Gehalt an Umgebungsluft erheblich (bis zu 80%). Darüber hinaus neutralisiert die Begonie giftige Substanzen, die durch Polsterung von Polyester, Kunststoff und einigen anderen synthetischen Materialien freigesetzt werden. Aufgrund dieser vorteilhaften Eigenschaften wird empfohlen, Begonie in Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer zu platzieren.

    http://k-dou18.ru/na-kakoj-pochve-rastet-begonija/

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen