Kakteen

Venusfliegenfalle: eine Raubtierblume

Die Venusfliegenfalle (dionaea muscipula) ist ein Raubkraut der Sonnentaufamilie. Es ernährt sich hauptsächlich von kleinen Insekten und Weichtieren. Es wächst in den feuchten Mooren der Atlantikküste (in Florida, North und South Carolina, New Jersey). Als Zierpflanze ist es weltweit verbreitet. Aber wie man eine Venusfliegenfalle aus Samen züchtet, ist es möglich, dies zu Hause zu tun?

Flycatcher Beschreibung

Venusfliegenfalle - eine Blume, die Fruchtbarkeit und Wohlstand verkörpert. Symbolisiert Liebe und Sympathie und kann auch das Weibliche symbolisieren.

Auf einem kurzen unterirdischen Stängel einer Pflanze befinden sich nicht mehr als 7 Blätter, die in einer 3-7 cm großen Rosette gesammelt sind und die vorzugsweise in Sümpfen mit geringem Stickstoffgehalt im Boden wachsen. Dieser Mangel wird durch den Verzehr von stickstoffhaltigen Insekten - zu diesem Zweck Laubfallen - ausgeglichen.

Sie erscheinen nach der Blüte an kurzen Stielen von nicht mehr als 15 cm Länge. Die Fallen sind grün mit einem rötlichen Schimmer. Eine eigentümliche Falle besteht aus zwei Lagen, an deren Rändern Haare angeordnet sind, um beim Auslösen eine bessere Haftung zu erzielen.

Fallendrüsen produzieren einen speziellen Saft, der Insekten verführt. Um sie zu essen, setzt sich das Opfer auf die inneren Blütenblätter und sammelt Nektar. Zur gleichen Zeit werden spezielle Haare auf der Falle gereizt und sie schlagen sofort zu. Nach vollständigem Schließen der Klingen bildet sich ein Anschein des Magens, in dem Nahrung verdaut wird. Nach einer Woche peretravlivaniya öffnet sich die Falle, der Zyklus wiederholt sich mehrmals, bis er stirbt.

Wie man Venusfliegenfalle aus Samen züchtet

Im Frühjahr oder Frühsommer beginnt die Blüte der Venusfliegenfalle. Auf langen Stielen erscheinen kleine elegante weiße Blüten. Dieser Prozess benötigt eine Menge Flycatcher-Kräfte. Daher sollten die Knospen nur gelassen werden, wenn Sie Samen benötigen.

Die Venusfliegenfalle kann sich zu Hause nicht selbst bestäuben, sie muss manuell durchgeführt werden:

  • Nach dem Öffnen der Knospen müssen Sie einen dünnen Pinsel nehmen.
  • sammeln Sie mit seiner Hilfe Pollen von einer Blume;
  • in einer vorsichtigen Bewegung auf den Stößel eines anderen übertragen und versuchen, ihn nicht zu beschädigen;
  • Führen Sie die Kreuzbestäubung mit jeder Blume fort.

Nach dem Erscheinen des Eierstocks reifen die Samen in etwa einem Monat. Sie sollten spätestens 3-4 Monate nach der Bestäubung gepflanzt werden. Das Wachsen aus Samen ist ein ziemlich mühsamer Prozess.

Schichtungsprozess und Bodenvorbereitung

Diese Methode wird vor der Aussaat durchgeführt, um die Keimwahrscheinlichkeit der Samen zu erhöhen. Die mit einem Fungizid oder Kaliumpermanganat befeuchteten Lappen umwickelten Samen werden in einen Kühlschrank gestellt. Regelmäßig müssen Sie sicherstellen, dass die Samen nicht trocken sind, und sie mit Feuchtigkeit versorgen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 8 Wochen.

Wie man die Samen der Venusfliegenfalle pflanzt

Sobald der Boden vorbereitet ist, sollten folgende Schritte unternommen werden:

  1. Die Samen in kleine Töpfe oder Kisten für Setzlinge säen, leicht mit Moos bestreuen, ohne sie zu vergraben.
  2. Behälter mit Glas- oder Plastikfolie abdecken.
  3. Halten Sie eine konstante Temperatur im Bereich von 24-28 ° C.
  4. Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung, mindestens 15 Stunden am Tag.
  5. Überwachen Sie regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit, sie sollte nicht eintrocknen.

Wenn alle Regeln eingehalten werden, muss jeder Knochen in zwei bis drei Wochen keimen, einige länger.

Erste Sprossen

Sobald nach den ersten Trieben ein Paar Blättchen auf den Sprossen erscheinen, sollten sie ausgehärtet sein. Dazu müssen die Sämlinge für kurze Zeit durch Öffnen des Glases gelüftet werden. Nach dem Abschrecken wird jedes kleine Dione in ein einzelnes Gefäß umgepflanzt. Die Transplantation sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, wobei die außergewöhnliche Zerbrechlichkeit der kleinen Wurzeln nicht zu vergessen ist. Bei einem Erwachsenen wächst die Pflanze erst nach fünf Jahren.

Pfropfen Fliegenschnäpper

Das Züchten eines Fliegenfängers durch Schneiden erfolgt am besten im Frühjahr. Dafür benötigen Sie:

  1. Schneiden Sie ein paar Blätter aus der Steckdose. Um die Wurzelbildung von Stecklingen zu verbessern, können Sie einen Wachstums-Biostimulator verwenden.
  2. Vor dem Pflanzen muss ein Substrat aus Quarzsand und Torf vorbereitet werden.
  3. Der vorbereitete Boden wird in einer kleinen Schicht in einen Behälter gegossen und bepflanzt.
  4. Decken Sie die Pflanzen mit einer Dose oder einer Plastikflasche ab und stellen Sie sie an einen beleuchteten Ort.
  5. Der Nachteil dieser Methode ist eine große Möglichkeit der Verrottung und Infektion mit Pilzen. Um dies zu vermeiden, müssen die Töpfe belüftet und die Unterstände entfernt werden.
  6. In drei Monaten werden die Sprossen Wurzeln schlagen - das Wurzelsystem wird stärker. Anschließend können sie mit dem Primer für Erwachsene in separate Behälter umgepflanzt werden.

Die Aufteilung des Busches zum Pflanzen

Eine sehr einfache Art, den Fliegenfänger zu züchten. Beim Umpflanzen wird es aus dem Topf genommen und vom Boden befreit. Sanfte Bewegungen mit einem Messer, getrennte eingewachsene Steckdosen. Dann werden die Blumen in getrennten Behältern gepflanzt und führen die übliche Pflege zu Hause durch.

Pflege der Venusfliegenfalle zu Hause

Trotz der großen Schwierigkeit, Dionei zu züchten, ist es viel einfacher, sie zu pflegen als andere exotische Pflanzen:

  • Dionaeus Zimmerblume, kann im Garten gepflanzt oder auf die Fensterbank gestellt werden, vorzugsweise am Ost- oder Westfenster;
  • Jeden Tag müssen Sie morgens oder abends mindestens 6 Stunden Sonnenlicht erhalten.
  • wenn der flycatcher im florarium wächst, wird eine künstliche lichtquelle benötigt. Sie befindet sich in einer Höhe von 25 cm von der Blüte entfernt und wird täglich 15 Stunden lang beleuchtet.
  • es ist notwendig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen, da sie die Pflanze nicht beeinträchtigt;
  • Dionei braucht frische Luft ohne Zugluft. Im Sommer kann der Fliegenfänger auf einem Balkon oder einer Straße ausgeführt werden und an heißen Tagen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  • Damit sich eine Blume normal anfühlt, sollte die Temperatur im Sommer 18-28 ° C nicht überschreiten. Im Winter ist dieser Indikator deutlich reduziert und kann 8 ° C werden.

Mit Gießschnäpper

Sie müssen sicherstellen, dass der Boden immer feucht bleibt, ein Austrocknen des Bodens schadet Ihrer Pflanze. Außerdem sollte kein Wasser durch die Oberseite fließen, da dies den Sauerstofffluss zu den Wurzeln behindert. Das Wasser wird so weit in die Wannen gegossen, dass die Drainagelöcher darin eingetaucht sind. Bei Bedarf füllt die Pflanze selbst den Feuchtigkeitsmangel.

Am besten geeignet für destilliertes oder Regenwasser. Kleine Pflanzen in der Wachstumsphase ist es notwendig, 3-mal pro Woche zu befeuchten.

Dionei Dünger und Fütterung

Die Verwendung von Verbänden ist verboten. Da Dionea ein Raubtier ist, erhält es alle notwendigen Düngemittel durch Nahrungsinsekten. Sie müssen auch ein paar einfache Regeln kennen:

  • Das Füttern des Fliegenfängers ist nur einmal im Monat erforderlich. Während der gesamten Vegetationsperiode reichen 2-3 Insekten (Fliegen, Mücken, Spinnen) aus.
  • das Insekt sollte nicht mehr Fallen sein;
  • Der Fliegenfänger kann nicht von Würmern und Insekten gefüttert werden, die eine harte Schale haben, sowie von Blattkäfern, die die Dyonya schädigen können.
  • Es ist verboten, als Dünger das Fleisch der Venusfliegenfalle zu füttern.

Im Herbst und Winter hört die Fütterung auf.

Pflege für die Venusfliegenfalle im Winter

Wie andere Pflanzen braucht auch die Venusfliegenfalle in der kalten Jahreszeit Ruhe. Zu diesem Zweck müssen Sie bei einsetzender Kälte mit dem Gießen aufhören. Verringern Sie allmählich die Beleuchtung und die Temperatur auf 5 ° C. Während der gesamten Ruhezeit (3 Monate) kann der Fliegenfänger im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die ganze Zeit müssen Sie den Zustand des Bodens überwachen, nicht trocknen lassen und nicht viel benetzen, sonst kann die Blume welken. Wenn Sie Dionea im Frühjahr aus dem Kühlschrank nehmen und die Temperatur allmählich erhöhen, können Sie weiterhin um sie werben.

Venus Fliegenfalle Transplant

Der Frühling ist die beste Zeit, um Dionei zu verpflanzen. Sie können es nach 1-2 Jahren wiederholen. Beim Umpflanzen müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Aufgrund der langen Wurzeln muss das Fassungsvermögen der Blüte tief, aber nicht zu breit sein.
  • Setzen Sie den Fliegenfänger wieder ein, seien Sie äußerst vorsichtig und beschädigen Sie die zerbrechlichen Wurzeln nicht.
  • Nachdem Sie die Dionei aus dem Topf genommen haben, entfernen Sie den festsitzenden Boden, indem Sie die Wurzeln mit Wasser wässern.
  • Wie bereits geschrieben, wird der Boden zum Pflanzen einer Blume vorbereitet, indem zwei Teile Perlit, zwei Teile Torf und ein Teil Quarzsand gemischt werden.

Nach der Transplantation von Dionea wird es einen Monat dauern, bis sie sich beruhigt hat. Während dieser Zeit sollte die Bewässerung erhöht werden, und der Fliegenfänger steht nicht in der hellen Sonne.

Schädlinge

Dionea - Venus Fliegenfalle, obwohl sehr selten, aber immer noch anfällig für Angriffe von Schadinsekten. Am häufigsten - es ist Blattläuse, die sich an der Pflanze ansiedeln, insbesondere Fallen. Infolgedessen verformen sie sich und sterben ab. Verwenden Sie zur Bekämpfung von Blattläusen spezielle Sprays.

Neben Blattläusen kann der Fliegenfänger auch an Spinnmilben leiden. Dies kann passieren, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist. Eine Lösung des Akarizids ist in der Lage, diese ungebetenen Gäste loszuwerden.

Venusfliegenfalle Krankheiten

Alle Krankheiten der Fliegenfänger treten aufgrund der falschen Bedingungen auf:

  • Bei konstanter Luftbefeuchtung können schwarze Flecken auf der Blüte erscheinen. Dies kann eine Schimmelpilzinfektion bedeuten. Fungizide bewältigen dieses Problem effektiv.
  • Nach dem Erscheinen der grauen Waffe müssen Sie die infizierten Teile dringend entfernen und den Fliegenfänger mit einem Fungizid behandeln.
  • Es kommt vor, dass das Insekt vom Fliegenfänger nicht verdaut werden kann und das Verrotten der Falle beginnt - die gefährlichste Krankheit. Wenn Sie den betroffenen Bereich nicht entfernen, geht die Krankheit auf allen Dyon über.

Das ist interessant - Rosyanka

Venusfliegenfalle in der Natur wächst nur in Nordamerika. In gemäßigten Breiten wächst jedoch ein weiterer insektenfressender Vertreter dieser Familie.
Sonnentau ist ein Raubtier, die häufigste fleischfressende Pflanze. Wie Dionea ernährt sich von kleinen Insekten. Es wächst auf allen Kontinenten außer der Antarktis: in den Bergen, auf Sandsteinen, Torfmooren Europas, Nord- und Südamerikas, Asiens. Am allermeisten wächst in Australien.

Das Wurzelsystem ist unterentwickelt und wird benötigt, damit sich der Sonnentau am Boden festhalten kann. Jede Art von Boden, die von diesen stillen Killern ausgewählt wurde. Anstelle von zwei räuberischen Blütenblättern hat der Sonnentau ein Blatt mit großen Fasern, das eine klebrige lähmende Substanz abgibt. Nachdem das Opfer in die Falle getappt ist, faltet der Sonnentau das Blatt schnell und umhüllt das Insekt. Nach einigen Tagen der Verdauung öffnet sich das Blatt wieder.

http://cvetnikinfo.ru/komnatnye-tsvety/venerina-muholovka.html

Da steigt die Venusfliegenfalle auf. Bedingungen für den Anbau des Fliegenfängers

Wenn Sie eine Blume mit den Gewohnheiten eines Raubtiers zu Hause haben möchten, dann ist die Venusfliegenfalle genau das, was Sie brauchen. Zu sehen, wie eine Blume ihre Fallen zuschlägt, ist eine aufregende Erfahrung. Die Pflege der Venusfliegenfalle zu Hause ist recht kompliziert. Sie müssen die Pflanze nicht nur rechtzeitig füttern, sondern auch während der Vegetationsperiode und der Winterruhe geeignete Bedingungen schaffen.

Arten und Sorten von Pflanzen

Venusfliegenfalle oder Dionea gehört zu einer kleinen Gemeinschaft von Pflanzen, die sich schnell bewegen können. Auf ihre eigene Art, Dionea, ist sie die einzige Vertreterin der Art, obwohl sie entfernte Verwandte in der Person von Aldrovand, Vesicular und Dewyards hat, aus denen sie anscheinend stammte.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Venusfliegenfalle ist klein: Sümpfe im Süden der USA (Georgia, North und South Carolina, Florida). Dort ist sie vom Aussterben bedroht. Aber in der Raumkultur ist Dionea ziemlich weit verbreitet, aber hauptsächlich im Ausland.

In der Natur ist die Venusfliegenfalle eine kompakte Pflanze und 15 cm hoch. Aus einem kurzen unterirdischen Knollenstiel wachsen 4 bis 7 Blätter und bilden eine Rosette. Die Blüte erfolgt im Frühjahr. Stiel lang, damit Insektenbestäuber, die zu weißen Blüten gelangen, nicht versehentlich in die Falle fallen.

Wenn die Blüte endet, bilden sich an den Enden der länglichen Blätter neue Fallen. Bei einer natürlichen Art sind die Innenwände rötlich gefärbt. Nach dem Einbringen in die Kultur durch die Methode der Hybridisierung und der anschließenden Selektion entstanden Hybridformen, die sich durch eine große dekorative Wirkung auszeichnen. Die Anzahl der Pflanzenhybriden übersteigt 25 - sie unterscheiden sich in Blattfarbe, Form und Größe der Dentikel, und die Pflanzen können Unterschiede einer Sorte aufweisen.

Die folgenden Hybriden sind die dekorativsten:

  1. Roter Drache. Die Farbe der Blätter und Fallen ist rotbraun. Benötigt maximale Beleuchtung, sonst verblasst die Farbe.
  2. Niedriger Riese Es hat die größten Fallen.
  3. Kiefer Die Fallen sind innen rötlich und außen grün. Die Form der Zähne ist dreieckig.
  4. Lange rote Finger. Die Hybride ist anfällig für Mutationen, sie kann gekreuzte Fallen bilden, ihre Form ist hohl und die Farbe der langen Zähne, die manchmal zusammenwachsen, ist rot.
  5. Borstenzahn Die Fallen sind rot, die Gewürznelken sind selten und kurz und bilden viele Babys.
  6. Fondue Es hat eine hohe Mutationsfähigkeit, so dass sich Pflanzen innerhalb einer Sorte stark voneinander unterscheiden können.

Venusfliegenfalle: Merkmale des Anbaus

Diese exotische Pflanze lebt in der Natur in Sümpfen, daher benötigt sie eine hohe Luftfeuchtigkeit in einem Topf. Es gibt praktisch keinen Stickstoff im Torfboden und deshalb hat sich die Pflanze angepasst, um ihren Mangel zu beseitigen, indem sie sich von Tierfutter ernährt - kleinen Insekten. In der Natur gibt es keinen Mangel, und im Zimmer sollte der Florist Nahrung für die Venusfliegenfalle bereitstellen.

Häusliche Pflege

Die Pflege der Venusfliegenfalle unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Zimmerpflanzen, und dies alles aufgrund der besonderen Bedingungen, unter denen die Blume zum Verweilen verwendet wird. Er toleriert nicht die geringste Störung in der Pflege und kann mit Krankheit und sogar Tod darauf reagieren.

Wie Venus Fliegenfalle aus Samen wachsen? Flycatcher-Samen können von einer erwachsenen Pflanze bezogen oder von kommerziellen Netzwerken gekauft werden. Zu Hause können Samen ausschließlich durch künstliche Befruchtung gewonnen werden.

Zu diesem Zweck wird im Frühjahr während des Auftretens von Blumen Pollen mit einem Pinsel von einer Blume auf eine andere übertragen. Das Verfahren wird einige Tage nach der vollständigen Offenlegung der Knospe durchgeführt.

WICHTIG Sie können eine Pflanze vermehren, die mindestens eine Überwinterungsphase durchlaufen hat. Jungpflanzen entfernen die Blüte besser.

Einen Monat später erscheinen auf den Blüten Eierstöcke. Die Blüte bildet eine Schachtel, in der 20-30 Samen reifen. Sie sollten glänzend, glatt und schwarz sein. Die gesammelten Samen werden im Kühlschrank in einer Papiertüte aufbewahrt. Die Aussaat erfolgt vier bis fünf Monate nach der Ernte.

Samen, die unabhängig voneinander angebaut oder gekauft wurden, müssen vor dem Pflanzen geschichtet werden. Der Prozess dauert 6-8 Monate.

Die Samen werden in ein Tuch gegeben, mit einem Fungizid angefeuchtet, in einen Plastikbehälter gegeben und in einen Kühlschrank gestellt. Während dieser Zeit öffnet sich der Behälter und die Samen werden angefeuchtet.

Am Ende des Schichtungsprozesses wird es in eine Mischung aus Torf und Sand oder Torfmoos gesät. Der Boden ist leicht verdichtet und das Saatgut verteilt sich auf der Oberfläche. Dazu wird alles mit etwas Torf bestreut und mit einer Sprühflasche angefeuchtet.

In ungefähr einem Monat erscheinen die ersten Keimblattblätter. Nach dem Erscheinen dieser Blätter werden Sprossen in getrennten kleinen Töpfen gepflanzt. Eine vollwertige Pflanze solcher Sprossen entwickelt sich in 4-5 Jahren.

Auf dem Foto sehen Sie, wie Sie eine Venusfliegenfalle aus Samen ziehen:

Das Video zeigt das Experiment: Pflanzen, die ersten Triebe, die wachsen können. Sorgfältig die Samen auswählen.

Wie man Samen pflanzt

Als sie sprossen

Was als Ergebnis gewachsen ist

Aus dem Scion

Das Teilen einer ausgewachsenen Pflanze ist der akzeptabelste Weg, um einen Fliegenfänger zu züchten. Die Zweige werden vom Busch getrennt und in getrennte Töpfe mit kleinem Durchmesser gepflanzt, die aber gleichzeitig hoch genug sind, um lange Wurzeln zu bilden.

WICHTIG Die Aufteilung des Fliegenfängers erfolgt so schonend wie möglich, ohne die Fallen zu berühren, da sie sich sonst schließen und die Pflanze erkrankt.

Der Boden dieser Pflanze wird so leicht wie möglich und eher arm benötigt. Zerkleinertes Moos, Torfmoos, Torf und Sand mischen. Ein Ablauf am Topfboden für den Fliegenfänger ist nicht erforderlich.

Neben dem Teilen der Jungpflanze kann aus dem Schneiden gewonnen werden. Das Knüppel wird ohne Reitfalle genommen und schräg mit dem weißen Teil in Torf gepflanzt.

Vor dem Einbringen in den Boden wird das Werkstück mit einem Wurzelbildungsstimulator behandelt. Von oben müssen Sie die Landung mit einer Glaskappe abdecken, um hundertprozentige Feuchtigkeit zu sparen.

WICHTIG Sprosswurzel bei maximaler Ausleuchtung von mindestens 12 Stunden pro Tag.
In 30-35 Tagen werden beim Schneiden die ersten Triebe gebildet, in 3-4 Monaten bildet sich ein vollwertiges Wurzelsystem.

Aus Glühbirne

Der Zwiebelfänger, der während der Transplantation vom Busch getrennt wird, wird in eine Mischung aus Torf und Sand gegeben. Die zum Anpflanzen ausgewählte Zwiebel muss mindestens zwei Wurzeln haben, sonst gibt es kein Wachstum.

ACHTUNG. Zwiebel kann nur von Pflanzen getrennt werden, die älter als 2-3 Jahre sind. Der Eingriff kann höchstens alle zwei Jahre durchgeführt werden.

Es ist wichtig, in einem Topf den Wachstumspunkt der Blüte nicht einzuschlafen. Das Keimen erfolgt unter Gewächshausbedingungen an einem sonnigen Ort.

WICHTIG Stellen Sie sicher, dass der Boden ständig feucht ist. Der Fliegenfänger verträgt das Austrocknen des Bodens nicht.

Wie auch immer Sie einen Fliegenfänger anbauen, wenn die ersten Fallen auftauchen, müssen Sie ihn füttern. Fangen Sie dazu alle 10-15 Tage eine Fliege, nadeln Sie sie mit einer Nadel fest und legen Sie sie in das Blatt.

Das Wachstum des Fliegenfängers mit einem solchen Futter beschleunigt sich und Sie erhalten schnell eine vollwertige Pflanze. Erfahren Sie mehr über das Bessere und Sicherere, um die Pflanze zu füttern.

Nach allen Regeln der Fortpflanzung erhalten Sie neue Exemplare dieser exotischen Pflanze in der häuslichen Blumensammlung.

Der Fliegenfänger (Dionaea) gehört zur Familie der Rosyankov, die ursprünglich aus den Regionen Nordamerikas stammt. Sein Lebensraum ist Marschland. Der Flycatcher ist eine fleischfressende Pflanze, die zu Hause schwer zu züchten ist, aber optisch sehr attraktiv. Es lohnt sich, ihr etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn ihre Hilfe im Kampf gegen Insekten ist von unschätzbarem Wert. Die einzige Art dieser Pflanze ist die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula). Sein lateinischer Name stammt von der Mutter - Aphrodite - Dione.

Beschreibung

Der Fliegenfänger ist eine mehrjährige, blühende Pflanze, die eine Basisrosette aus Blättern bildet, wie ein Paar Wimpern aussieht, 10 cm hoch und 30 cm breit.Die Falle aus zwei Platten, die mit Zähnen endet, die nach dem Schließen das Opfer am Herauskommen hindern. Im Inneren ist die Falle rosa oder rot lackiert. Die Größe einer solchen Falle reicht von 3 bis 6 cm. Im Frühjahr erscheinen mehrere weiße Blüten auf einem langen und dünnen Stiel. Blüte schwächt die Pflanze, deshalb sollten Sie die Blütenstände entfernen.

Die Blume benötigt eine sehr hohe Luft- und Bodenfeuchtigkeit, hohe Temperaturen und direkte Sonneneinstrahlung. Andernfalls verlieren die Fallen ihre korrekte Farbe und beginnen zu faulen. Die Basis sollte aus saurem Torf mit grobem Sand im Verhältnis 2: 1 bestehen. Während des Wachstums der Venusfliegenfalle müssen Sie ihren Topf in eine zwei Zentimeter dicke Wasserschicht legen. Verwenden Sie zur Bewässerung insektenfressender Pflanzen weiches Wasser, vorzugsweise destilliertes oder Regenwasser. Der Untergrund sollte ständig nass sein, während der Winterperiode sollte die Bewässerung auf ein Minimum beschränkt werden. Temperatur, im Sommer 20-30 ° C, im Winter sollte die Temperatur 10 ° C nicht überschreiten (damit der Fliegenfänger zur Ruhe kommt), aber auch 0 ° C nicht unterschreiten. Insektenfressende Pflanzen müssen nicht gedüngt werden, da ihre Wurzeln nicht für die Aufnahme von Düngemitteln geeignet sind und eine zu hohe Stickstoffkonzentration im Boden sie verbrennen kann.

Ruhezeit

Die Ruhezeit des Fliegenfängers dauert vom Spätherbst (Ende November) bis zum Frühjahr (Anfang März). Während des Schlafs ist es besser, wenn die Blume Zugang zum Licht hatte (dies kann herkömmlicherweise an einem dunklen Ort geschehen) und sich in einem Raum mit einer Temperatur von 5 bis 10 ° C befand. Wenn Sie ihm solche Bedingungen nicht zur Verfügung stellen können, können Sie sie künstlich erstellen. Blume gewässert und in eine Plastiktüte gelegt, und für mindestens 4 Wochen in den Kühlschrank stellen. Wir kontrollieren einmal pro Woche den Zustand der Venusfliegenfalle. Manchmal kann man den Fliegenfänger an der Stelle lassen, an der er das ganze Jahr über stand, wenn die Temperatur am Fenster 5-10 ° C beträgt. Die Mindestruhezeit beträgt 4 bis 6 Wochen, kann aber bis zu 3 Monate betragen.

Zucht

Die Venusfliegenfalle brütet selten aus Samen, da die Blüte die Pflanze schwächt und oft die Ursache für ihren Tod ist. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, müssen Sie zwei genetisch unterschiedliche Blüten haben. Die Blume muss mit einem kleinen Pinsel künstlich bestäubt werden, da die Pflanze nicht selbstbestäubend ist. Die Bestäubung wird 2-3 mal über mehrere Tage wiederholt. Kleine schwarze Samen erscheinen etwa einen Monat nach der Bestäubung. Ein Topf mit Sämlingen wird an einem hellen, warmen und feuchten Ort mit einer Temperatur von ca. 25 ° C aufgestellt. Samen sollten in 2-3 Wochen keimen. Wenn Pflanzen einen Durchmesser von ca. 3 cm erreichen, können sie in einzelne Blumentöpfe umgepflanzt werden.

Die Vermehrung ist auch mit Blatt- oder Stängelstecklingen möglich. Blattstecklinge eines voll entwickelten Blattes werden in Torf gelegt. Stellen Sie es an einem gut beleuchteten Ort auf und achten Sie darauf, dass der Untergrund ständig feucht ist. Wenn das Blatt nach zwei Wochen nicht getrocknet ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es Sprossen bekommt.

Schneiden Sie zum Züchten von Stängelstecklingen den Stängel ab und schneiden Sie ihn dann in Stücke von 3 cm Länge. Legen Sie ihn in feuchten Torf und bedecken Sie die Stängelenden mit dem Boden. Es ist wahrscheinlicher, dass junge Triebe von Stängelstecklingen wachsen, die noch nicht geblüht haben.

Jagdmechanismus

Fliegenfänger locken ihre Beute mit der Farbe einer inneren Falle und süßem Schleim. Durch Berühren von zwei Haaren an den Rändern der Packungsbeilage wird die Falle zugeschlagen. Nach dem Schließen des Blattes produziert die Pflanze Saft, der Insekten gut spaltet und die darin enthaltenen Proteine ​​als zusätzliches Futter aufnimmt. Insektenverdauung dauert bis zu mehreren Tagen. Der Fliegenfänger verdaut kein Chitin, so dass ein Panther hinter dem Opfer zurückbleibt. Eine Falle, die nach dem Öffnen ein Insekt gefangen hat, verliert die Fähigkeit, sich wieder zu schließen (zu jagen) und wird zu einem gewöhnlichen Blatt.

Achtung!

Die Venusfliegenfalle ist zu Hause äußerst schwer zu pflegen und zu warten. Achten Sie deshalb beim Kauf besonders darauf, dass es gesund und unversehrt ist. Es ist besser, große Exemplare zu kaufen und sich vor Beginn der Kultivierung eingehend mit den Anforderungen an die häusliche Pflege vertraut zu machen. Nach dem Kauf muss die Pflanze verpflanzt werden.

  • - Fungizid "Topaz";
  • - destilliertes Wasser entsprechend GOST 6709-72;
  • - Perlit;
  • - hoher Torf;
  • - Ameisensäure;
  • - "Epin-extra";
  • - Holzkohle.

Dione kann aufgezogen werden. Wischen Sie das Tuch zur Vorbehandlung mit einer Topaz-Fungizidlösung ab, die aus ein paar Tropfen des Produkts und einem Glas destilliertem Wasser hergestellt wurde. Wickeln Sie die Samen in ein feuchtes Tuch, packen Sie sie in eine Plastiktüte und halten Sie sie zwei Monate lang bei einer Temperatur von 5-7 Grad.

Zur Vorbereitung des Untergrunds Perlit eine Woche in destilliertem Wasser einweichen. Die so verarbeiteten Bodenkomponenten vermischen sich zu gleichen Anteilen mit Hochtorf. Gießen Sie das Substrat mit der Fungizidlösung, legen Sie die vorbereiteten Samen auf die Bodenoberfläche und bedecken Sie den Behälter mit einem Glasdeckel oder einer transparenten Folie.

Stellen Sie den Behälter mit der Pumpe an einem Ort auf, an dem die Lufttemperatur innerhalb von 25 Grad gehalten werden kann. Vereinbaren Sie mit einer Leuchtstofflampe einen 16-Stunden-Tag in einem Gewächshaus. Dionei Samen keimen innerhalb von 2-4 Wochen. Nachdem der Fliegenfänger 2-3 Blätter hat, beginnen Sie, den Behälter zu lüften.

Im Frühjahr und Sommer können Sie Dionea im Freien halten. Verändern Sie nicht die Position der Pflanze relativ zur Lichtquelle. Um den Boden nicht zu versiegeln und den Wurzeln nicht den Sauerstoff zu entziehen, gießen Sie die Blume durch die Pfanne. Dazu einen Tropfen 99% ige Ameisensäure in 10 Liter destilliertem Wasser verdünnen. Gießen Sie die angesäuerte Flüssigkeit in die Schüssel unter dem Dionea-Topf, sodass die Wasserschicht nicht dünner als einen halben Zentimeter ist. Behalten Sie diesen Flüssigkeitsstand in der Pfanne während der Frühjahrs- / Sommersaison bei.

Für eine normale Entwicklung benötigt Dionea eine Ruhezeit von 3-4 Monaten. Senken Sie innerhalb von 30 Tagen die Temperatur in dem Raum, in dem sich die Blume befindet, schrittweise auf 5 Grad, um der Pflanze die richtigen Bedingungen zu geben. Bei Tagesanbruch überwintert die Pflanze. Sie können einen Behälter mit Dionee in eine Plastiktüte mit Öffnungen zur Belüftung packen und den Kühlschrank einschicken. Befeuchten Sie die Erde einmal im Monat mit destilliertem Wasser.

Sprühen Sie im Frühjahr die Überwinterungs-Fliegenfalle mit der Epin-Extra-Lösung ein, die aus einem Glas destilliertem Wasser und einigen Tropfen des Produkts hergestellt wurde. Einen Tag später die Pflanze in ein frisches Substrat umpflanzen und dabei darauf achten, die Fallen nicht zu berühren.

Während des Wachstums bilden die Dionaea Tochterknollen, aus denen neue Fliegenfänger gewonnen werden können. Um die Blüte auf diese Weise zu vermehren, trennen Sie die Blumenzwiebeln mit einem Paar Wurzeln von der Mutterpflanze, bestreuen Sie den Schnitt mit zerkleinerter Kohle und legen Sie das Pflanzgut in die frische. Eine solche Operation sollte nicht mehr als einmal alle 3 Jahre durchgeführt werden.

Füttern Sie keine Insekten mit Dionea, das sich im Freien befindet. Eine Pflanze in einem Raum benötigt während der gesamten Wachstumsphase 2-3 Fliegen oder Spinnen. Insekten sollten halb so groß wie die Falle sein.

Die Venusfliegenfalle (Flycatcher) wächst in der Natur auf Torfmooren an der Atlantikküste Nordamerikas. Dies ist eine Raubtierpflanze, die sich von Insekten ernährt. Im Fliegenfänger befinden sich Originalblätter, an deren Rändern sich kleine Ähren befinden, die an scharfe Zähne erinnern.

Einen Fliegenfänger in einem ziemlich schwierigen Land zu züchten, erfordert etwas Erfahrung und genügend Zeit, um natürliche Bedingungen für Raubtiere zu schaffen.

Bedingungen für den Anbau des Fliegenfängers

Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort, aber das Licht muss gestreut werden, da der Fliegenfänger kein direktes Sonnenlicht mag. Am besten stellen Sie den Topf auf ein helles Fenster nach Osten oder Westen. Wenn der Ort dunkel genug ist, muss die Pflanze mit einem fluoreszierenden Licht ausgestattet sein.

Der Untergrund sollte immer nass sein, erdige Klumpen können nicht zu trocken sein, da die Pflanze einfach absterben kann. Während des aktiven Wachstums wird zusätzliche Feuchtigkeit benötigt, sodass Sie diese über eine Auffangschale gießen müssen, in der sich immer Wasser befinden sollte. Einmal pro Woche sollte die Blume vollständig in Wasser getaucht werden.

Füttern Sie den Fliegenfänger ist nicht erforderlich. Die Pflanze ernährt sich sehr selten und nur lebend von Insekten. Jede Falle kann nur dreimal verdauen, danach stirbt sie ab.

Im Winter kommt der Fliegenfänger wie viele andere Pflanzen zur Ruhe. Zu diesem Zeitpunkt sollte es an einem kühlen, dunklen Ort mit einer Temperatur von 0-10 ° C aufbewahrt werden. Solche Bedingungen sorgen für ein Raubtier einfach, stellen Sie die Pflanze einfach auf die untere Ablage des Kühlschranks oder ziehen Sie in den Keller. Die Pflanze selbst wird Ihnen sagen, wann es getan werden muss, das Wachstum wird aufhören und nur ein paar Fallenblätter werden übrig bleiben.

Erfahrene Züchter ziehen es vor, einen Fliegenfänger in einem Glasgefäß - einem Terrarium oder Aquarium - zu züchten. Es ist viel einfacher, die notwendige Feuchtigkeit und Beleuchtung bereitzustellen.

Mit Beginn des Frühlings muss sich die Pflanze allmählich an neue Bedingungen gewöhnen und sich aus der Winterperiode zurückziehen. Bald gibt es neue Fallen und zarte weiße Blüten auf langen Stielen. Sobald sie blühen, werden die Blätter um ein Viertel größer.

Wie man einen Fliegenfänger pflanzt

Bereiten Sie einen geeigneten Untergrund für die Fliegenfalle vor. Machen Sie eine Mischung aus Torf, Quarzsand und Perlit. Dionea züchtet Zwiebeln (unterirdische Stängel). Während der Entwicklung ihrer Pflanzen erscheint eine große Anzahl. Der Fliegenfänger muss vom Untergrund entfernt werden. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, ohne die Fallen zu berühren. Dann vorsichtig die Zwiebeln trennen und an einem neuen Ort pflanzen.

Der Fliegenfänger ist eine sehr interessante Pflanze. Es hat lange grüne Blätter, die aus zwei Schlagteilen bestehen. An den Rändern der Blätter befinden sich Gewürznelken. Die Blätter schlagen zu, sobald das Insekt darauf sitzt. Die Wartung einer Anlage zu Hause ist ziemlich mühsam: Oft muss sie umgepflanzt werden.

  • Fliegenfänger, Topf, vorbereitetes Substrat, Wasser, Ribav-Extra, Epin.

Der Fliegenfänger gilt als Sumpfpflanze. Daher ist ein Substrat aus Torf, Perlit und Sand erforderlich. Verhältnis: 4: 2: 1. Als alternatives Substrat wird eine Mischung aus Sauertorf und Perlit im Verhältnis 2: 1 verwendet. Lassen Sie Perlite vor der Verwendung eine Woche lang in destilliertem Wasser einweichen. Während dieser Zeit das Wasser zweimal wechseln. Verwenden Sie nicht die übliche Erdmischung auf Torfbasis aus dem Laden als Untergrund. Auch in den Boden für Blähton kann man nicht hinzufügen. In seiner Zusammensetzung gibt es alkalische Elemente, die die Pflanze zerstören können.

Die beste Zeit für eine Transplantation ist der Frühling oder der Frühsommer. In der warmen Jahreszeit überträgt die Pflanze den Bodenwechsel leichter und passt sich neuen Bedingungen an. Pflanzen Sie den Fliegenfänger jedes Jahr neu ein, wenn Sie ihn nicht mit der besten Qualität gießen. Typischerweise enthält dieses Wasser bis zu 50 mg / Liter gelöste Salze. Wenn der Salzgehalt im Wasser weniger als 5 mg / Liter beträgt, alle zwei Jahre einmal umpflanzen.

Es wird empfohlen, den Fliegenfänger nach dem Kauf sofort wieder auf ein geeignetes Substrat zu setzen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pflanze im Laden in dem Topf befindet, in dem sie seit ihrer Geburt steht. Daher ist das Substrat darin, gelinde gesagt, nicht mehr von höchster Qualität. Immerhin wurde er wiederholt gewässert, gelockert und anderen Eingriffen unterzogen. Wenn es nicht möglich ist, die Pflanze in naher Zukunft nach dem Kauf zu verpflanzen, gießen Sie sie gut mit destilliertem Wasser. Teilweise werden die angesammelten Salze weggespült.

Die Wurzeln der Venusfliegenfalle sind Zwiebeln, daher ist das Pflanzen sehr einfach. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig über die Zwiebel und stellen Sie sie mit dem vorbereiteten Substrat in einen Topf. Vervollständigen Sie dann den Boden von den Seiten. Graben Sie den Fliegenfänger so ein, dass sich die Zwiebel und die weißlichen Teile im Boden befinden. Versuchen Sie, die Fallen nicht zu berühren, wenn Sie die Pflanze in einen anderen Topf stellen, um sie nicht versehentlich zu beschädigen.

Besprühen Sie die Pflanze am Tag vor der Transplantation mit Epin. Verhältnis: 2-3 Tropfen pro 200 ml Wasser. Epin reguliert und aktiviert die Schutzeigenschaften der Pflanze. So kann der Fliegenfänger nach der Transplantation leichter Stress übertragen. Verschütten Sie das Substrat während der Transplantation mit Ribav-extra. Es stimuliert die Entwicklung des Wurzelsystems, einschließlich der Zwiebeln. Gärtner verwenden Ribav-extra auch, um das Überleben der Pflanzen zu verbessern.

Bewässern Sie den Fliegenfänger vorsichtig, da er keine übermäßige Feuchtigkeit verträgt.

Wenn die Pflanze bereits erwachsen ist, können während der Transplantation viele transplantierte Zwiebeln gefunden werden. Trennen Sie sie mit einer sauberen Klinge und stellen Sie sie auseinander.

Raubpflanzen sind sehr selten, einige von ihnen sind im Roten Buch aufgeführt. Zu Hause können Sie nur fünf wachsen, sie sind bei Raumtemperatur gut verträglich und helfen, lästige Insekten loszuwerden.

Seit jeher versuchen die Menschen, ihre Häuser mit Pflanzen zu dekorieren, wobei sie sich für Sorten mit ungewöhnlichen Blättern und leuchtenden Blüten entscheiden. Es gibt viele Legenden über Raubpflanzen, die in ihre Fallen gelockt und Menschen getötet haben, aber Wissenschaftler sind misstrauisch, aber es gibt mehr als 300 Arten fleischfressender Pflanzen, die sich von Insekten ernähren.

In Ihnen können für den Menschen ungefährliche Raubtiere wachsen: Dyonyu (Venusfliegenfalle), Nepentes, Sarration, Sonnenblumenblatt und Kapan Sonnentau.

1. Venusfliegenfalle hat ungewöhnliche Blätter von zwei ovalen Klappen mit Nelken. Sie ähneln einer kleinen Falle, mit deren Hilfe die Pflanze Insekten mit unglaublicher Geschwindigkeit fängt. Sobald die Fliege auf dem Papier sitzt, knallt die Falle sofort. Die Venusfliegenfalle blüht im Mai und Juni und im Herbst kommt eine Ruhephase. Diese Pflanze liebt direktes Sonnenlicht und hohe Luftfeuchtigkeit. Es ist wichtig, die Nahrung zu folgen, wenn die Blätter dunkel sind und anfangen zu fallen, dann ist die Fliegenfalle nicht genug Pflanzen. Im Laufe des Monats braucht sie 3-4 Fliegen.

2. Nepentes ist eine Halbstrauch-Liane, die häufig in hängenden Töpfen vorkommt. Die Pflanze wächst in der Natur im Sumpf. Daher ist es wichtig, dass der Boden immer feucht ist. Die Neptun sollte regelmäßig besprüht werden und das erforderliche Feuchtigkeitsniveau im Raum beibehalten werden - mindestens 70%. Diese Pflanze lockt das Opfer mit Hilfe kleiner Krugfallen an, an deren Rändern süßer verführerischer Nektar steht. Die Fallen sind groß genug, sie können nicht nur Insekten, sondern auch kleine Nagetiere, Frösche und Vögel aufnehmen.

3. Sarrasenia kommt in vielen privaten Pflanzensammlungen vor. Sie mag keine Zugluft und keine stehende Feuchtigkeit im Boden, aber selbst ein Anfänger kann damit umgehen. Aus dem Wurzelsystem der Sarratsenia wachsen verdrehte Blätter, die Seerosen ähneln. Sie fangen Insekten, die vom reichen Aroma der Pflanze angezogen werden. An den Wänden von Seerosen befinden sich Haare, die dem Insekt nicht erlauben, das Blatt nach oben zu bewegen - nur nach unten.

4. Dünnblättriger Sonnentau - eine der beliebtesten fleischfressenden Pflanzenarten, die zu Hause angebaut werden. Dünne Stiele haben kleine glänzende Haare mit einem starken Geruch und einer süßen Flüssigkeit, die Insekten anzieht. Sobald die Fliege auf der Pflanze gesessen hat, beginnt der Prozess des Verdrehens des Stängels in eine Röhre, das Opfer wird nicht in der Lage sein, herauszukommen. Im Juli und August blüht eine dünne Blattsonnenblume. Zu Hause muss sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgen und das Austrocknen des Bodens verhindern.

5. Kapian Rosyanka ist eine wunderschöne Pflanze mit leuchtenden Blüten. Es ist in der Lage, sogar Knorpel und Knochen zu verdauen, von den Opfern verbleibt nur eine chitinhaltige Hülle. Sobald das Insekt auf dem Blatttau sitzt, bricht es sofort zusammen, der Verdauungsprozess beginnt. Interessanterweise reagiert die Pflanze nur auf Bio-Lebensmittel, wenn ein Wassertropfen auf die Platte gelangt, bleibt sie stationär.

Farn - eine der berühmtesten Pflanzen. Seine Merkmale, die mit der Reproduktion von Sporen und dem Fehlen der üblichen Blüten verbunden sind, sowie die Abneigung gegen die Sonnenstrahlen, haben zu vielen Legenden geführt. Einige Erzeuger warnen sogar davor, Farne in ihren eigenen Wohnungen zu züchten.

Wie jede Zimmerpflanze hat der Farn seine Fächer. Der Hauptgrund für diese Verehrung liegt auf der Hand: Farne sind die Grundlage für eine charmante grüne Ecke, die praktisch unabhängig vom Sonnenlicht ist. Die Zimmer, deren Fenster nach Norden zeigen oder von den Baumkronen beschattet werden, sind wunderschön mit dem Grün verschiedener Farne geschmückt.

Die positive Wirkung von Farn auf das Mikroklima zu Hause

Dekorative Farnsorten - außer Konkurrenz. Adiantum, dessen durchbrochenes Laub mädchenhaften Locken ähnelt, wird auch „Venerinhaar“ genannt. Grüne und leuchtende Wedel (die sogenannten "Blätter" der Pflanze) des Aspleniums oder der Hirschzunge. " Exquisit charmantes Cirtomium, auch Holly oder heiliger Farn genannt. Flauschige Davally-Zweige oder „Cleft Paws“ züchten bis zu drei Meter lange Wimpern der Nephrolepis, die wie ein Bündel grüner Straussenfedern in den Wäldern wachsen. Das Aussehen von Pellets, Pteris und insbesondere Platicerium oder "Geweih" ist eigenartig.

Der Name eines der schönsten Farne, Adiantum, wird mit „nicht feuchtigkeitsspendend“ übersetzt: Wassertropfen perlen ab und die Pflanze bleibt auch nach dem Sprühen trocken.

Es wird angenommen, dass der Farn dem Haus eine Atmosphäre des Friedens und der Ruhe verleiht. Dies macht sich besonders dann bemerkbar, wenn die Besitzer die Pflanze lieben und sie sorgfältig pflegen. Legenden erzählen von dem außergewöhnlichen Glück der Besitzer nicht existierender Blumen von Farnen, aber andere Pflanzenteile bringen den Mythen nach Erfolg und fungieren sogar als Talisman.

Die Hauptfeinde von Zimmerfarnen sind Zugluft, kalte, trockene Luft, direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Beleuchtung. Starke Schattierungen und Feuchtigkeit können jedoch auch zum Tod bestimmter Arten führen.

Nachteile Farne zu Hause züchten

Die Temperatur und Feuchtigkeit der Luft, die für das Gedeihen des Farns erforderlich sind, werden am besten durch die Formel "warm und feucht" ausgedrückt. Dieses Mikroklima ist nicht für alle Haushalte gut. Zusätzlich besteht unter den verschiedenen allergischen Reaktionen auch eine Allergie gegen Pflanzensporen. Die Mythologie enthält neben positiven Aussagen auch Informationen darüber, wie man das Erscheinen einer Pflanze mit Fehlern, dem Interesse am Bösen usw. in Verbindung bringt.

Es gibt jedoch eine unkontrollierte Meinung, dass Farne die Fähigkeit haben, Energie aufzunehmen. Als "Gegenmittel" wird empfohlen, sie näher am Fernseher zu platzieren. Andere bereits nachgewiesene Informationen weisen auf die Fähigkeit der Pflanze hin, nachts Sauerstoff aufzunehmen und viel Kohlendioxid freizusetzen. Wenn Sie diese Funktion nicht kennen, können Sie nach einer Nacht in Gesellschaft von Adiantum, Nephrolepis und anderen Vertretern von Farnen mit einem wunden Kopf aufwachen.

Räuberische Blumen kommen am häufigsten in Gebieten mit schlechten Böden vor - in Wüsten, Sümpfen usw. Die Pflanze zieht Insekten mit ihrem hellen Aussehen und Geruch an, frisst sie gnadenlos und füllt den Nährstoffmangel auf.

Insgesamt gibt es in der Natur mehr als 500 Arten von Raubtierpflanzen. Einer der bekanntesten ist der Sonnentau. Äußerlich sieht es aus wie eine niedrige Pflanze mit breiten Blättern. Jedes Blatt ist mit roten langen Zilien bedeckt, an deren Enden sich eine klebrige Substanz befindet. Der faulige Geruch des Sonnentaus zieht Insekten an. Sie sitzen auf der Pflanze, schmieren in klebrigen Saft und können nicht mehr zurückfliegen. Der Sonnentau faltet das Blatt fest, schärft das Opfer in einem Käfig und verdaut die Tiere mit Hilfe von speziellen Substanzen, die Verdauungssäften ähnlich sind. Das gleiche Prinzip funktioniert und Fett.

Die Blätter der Venusfliegenfalle ähneln hellen Muscheln mit dünnen Haaren an den Rändern. Und im Sommer sind sie viel größer als im Winter. Damit die Falle funktioniert, muss das Opfer innerhalb weniger Sekunden zweimal auf die Haare schlagen. Somit vermeidet der Fliegenfänger ein falsches Signal, da das zugeschlagene Blatt nicht mehr geöffnet werden kann. Eine Pflanze, die ein Insekt gefangen hat, verarbeitet es mit Hilfe von Enzymen in einen flüssigen Zustand. Derzeit ist die Venusfliegenfalle wegen Massenvernichtung im Roten Buch gelistet. Die Leute pflanzen es zu Hause und nutzen es als Fliegenfänger.

Darlingtonia Californian zieht das Opfer mit seiner Schönheit und seinem Aroma an. Ihre Blumen sind wie ein Krug angeordnet. Das Insekt sitzt auf einer Blume und fällt hinein. Dünne Haare an den Innenwänden machen es unmöglich, herauszukommen. Das Opfer stirbt in der Blüte, und seine Zerfallsprodukte dienen als Pflanzennährstoffe.

Sarrasenia - eine Sumpfpflanze von atemberaubender Schönheit. Die großen, krugförmigen Blüten sind mit purpurroten Streifen gefärbt. Das Insekt fliegt in die helle Farbe und den süßen Geruch von Nektar, setzt sich auf die Pflanze und fällt auf den Krugboden. Danach verdaut sarratseniya das Opfer.

Liana Nepentes kann mehrere Meter lang werden. Die Hauptbeute dieser Pflanze sind Insekten, aber sie kann Kröten, kleine Nagetiere und sogar Vögel fangen. Die Blüten der Nepentes sind wie ein hohes Gefäß geformt, auf dessen Grund sich eine Flüssigkeit befindet. Das Opfer fliegt in den Geruch von Nektar, setzt sich auf eine Blume und rollt die mit Wachs bedeckten rutschigen Wände hinunter. Danach kommt das Insekt in den "Nektar", der eigentlich ein Verdauungssaft ist.

Riesenbiblis sehr gern die Einwohner von Australien. Die Pflanze kann eine Höhe von 70 cm erreichen und ihre Blütenblätter sind mit einer solchen klebrigen Flüssigkeit bedeckt, dass sie in der Lage ist, Schnecken und Frösche zu fangen. Der abgesonderte Saft enthält keine Bakterien und Enzyme, daher gibt es verschiedene Hypothesen bezüglich der Verdauung des Opfers. Einige Wissenschaftler glauben, dass Pilze an dem Prozess beteiligt sind, während andere flügellose kleine Insekten sind, die auf der Oberfläche von Blumen leben. Aufgrund der klebrigen Flüssigkeit werden Biblis-Blütenblätter als Scotch verwendet.

Oder Die Pflanze ist sicherlich ungewöhnlich und exotisch, kann aber auch zu Hause angebaut werden. Venusfliegenfalle extrem skurril. Es erfordert ständige Aufmerksamkeit und ehrfürchtige Fürsorge.

Das erste, was nach dem Kauf empfohlen wird, um die Pflanze zu verpflanzen. Der Flycatcher ist eine Sumpfpflanze, daher muss zum Anpflanzen eine Mischung verwendet werden, die Torf- oder Torfmoos enthält. Außerdem sollte der Boden des Fliegenfängers immer feucht sein. Hier muss man sehr vorsichtig sein, denn bei zu hoher Luftfeuchtigkeit verfault die Pflanze.

Der Fliegenfänger liebt das Licht, verträgt aber kein direktes Sonnenlicht. Die Luft in dem Raum, in dem die Pflanze lebt, sollte feucht sein. Ideal wäre die Möglichkeit, die Luft rund um die Anlage 2-3 mal täglich mit Wasser aus einer Spritzpistole zu befeuchten.

Der Fliegenfänger frisst wirklich Insekten. Aber trotz der Tatsache, dass diese Pflanze ein Raubtier ist, ist es unmöglich, Fliegen und Insekten darauf zu werfen. Sie kann sie einfach nicht verdauen, dann beginnt das Verrotten der Blume, was zu seinem Tod führen wird. Außerdem ist das Essen von Insekten für den Fliegenfänger nicht obligatorisch, sondern ein letzter Ausweg. Mit Vorsicht ist es möglich, dass der Fliegenfänger Sie mit seiner Blume belohnt.

- eine ziemlich launische Pflanze, daher sollten Sie einige Zuchtregeln befolgen, damit es den Besitzern gefällt.

Für die Anlage ist sehr wichtig, Zeit zu kaufen. Sie sollten die Venusfliegenfalle von Ende September bis April bis Mai nicht „stören“, da eine Blume in dieser Zeit einen Winterschlaf hat und „erwacht“ und möglicherweise stirbt. Wenn der Kauf zu diesem Zeitpunkt erfolgte, muss die Pflanze in einem kühlen Raum (Fensterbrett, Balkon) mit einer Temperatur von 10-15 ° C aufgestellt werden.

Das Gießen der Pflanze kostet nur einmal alle 2-3 Tage von der Palette (auf keinen Fall von oben). Der Boden sollte leicht feucht sein, aber nicht mit Wasser geflutet, da in diesem Fall der Säuregehalt dramatisch zunimmt und der Fliegenfänger stirbt.

Die Venusfliegenfalle liebt direktes Sonnenlicht (mindestens 4 Stunden Sonnenschein oder Lampenbeleuchtung pro Tag), daher ist es notwendig, einen Topf mit Blumen auf der Sonnenseite zu halten.

Ein sehr charakteristisches Merkmal des Fliegenfängers sind die kollabierenden Blätter, mit denen die Pflanze genährt wird. Sie können nicht gezwungen werden, "für nichts" zu schließen. Wenn Sie den Fangmechanismus wirklich demonstrieren möchten, ist es besser, ein Insekt (eine kleine Fliege) in die Falle zu stecken und die Pflanze von selbst fangen zu lassen. Es sei daran erinnert, dass das "müßige" Schließen von Fallen eine große Freisetzung und Energie hervorruft und die Blume sterben kann. Isst eine Pflanze nicht mehr als 3-4 Mal in der warmen Jahreszeit, dh ungefähr 1 Mal pro Monat.

http://la57.ru/kak-vshodit-venerina-muholovka-usloviya-dlya-vyrashchivaniya/

So züchten Sie eine Venusfliegenfalle richtig aus Samen: häusliche Pflege

In meinem Haus baue ich viele exotische Pflanzen an, die ein ungewöhnliches Aussehen haben, aber besondere Sorgfalt erfordern. Venusfliegenfalle - eine der interessantesten Topfpflanzen in der Sammlung.

Seine Besonderheit ist, dass es sich um eine Raubblume handelt, die sich von kleinen Insekten ernährt. In dem Artikel möchte ich meine Erfahrungen darüber teilen, wie man eine Venusfliegenfalle zu Hause züchtet und pflegt.

Pflanzenmerkmal

Die Venusfliegenfalle oder Dionea ist eine Art von fleischfressenden Pflanzen. In der wilden Umwelt ist in den Sümpfen der östlichen Regionen der Vereinigten Staaten zu finden. Es ist eine zwergartige krautige Pflanze, die keinen Stamm bildet. Die Blätter werden in 4-7 Stücken im Wurzelauslauf gesammelt, der aus einem kurzen unterirdischen Knollenstiel gebildet wird.

Die Länge der Blattplatten variiert je nach Witterungsbedingungen zwischen 3 und 7 cm. Sie ähneln kleinen Fallen mit Stacheln am Saum. In einem hellgrünen Farbton bemalt und der innere Teil ist rot. Sie strahlen einen Geruch aus, der Insekten anzieht, und produzieren auch Enzyme für die Verdauung.

In freier Wildbahn kann die Venusfliegenfalle Insekten und kleine Weichtiere verdauen. Der Verdauungsprozess dauert bis zu 10 Tage, eine Falle kann bis zu 3 Opfer verarbeiten, von denen nur eine dichte Chitinhülle übrig bleibt. Aufgrund des dekorativen und ungewöhnlichen Aussehens wird es als Wohnkultur angebaut.

Samen pflanzen

Wachsende Venusfliegenfalle im Haus - ein komplexer und nicht immer produktiver Prozess. Junge Pflanzen sterben schnell an Lichtmangel und geringer Luftfeuchtigkeit. Samen sind schwer zu kaufen und können nur mit Hilfe der Bestäubung selbst erworben werden.

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

Zu Hause kann Dionea nicht selbständig bestäuben, der Vorgang sollte manuell durchgeführt werden. Eigenschaften von:

  1. Warten Sie, bis sich die Knospe öffnet. Mit einem angefeuchteten Pinsel oder Wattestäbchen Pollen von den Staubblättern sammeln.
  2. Übertragen Sie den Pollen vorsichtig auf den Stempel einer anderen Blume und versuchen Sie dabei, die empfindliche Struktur nicht zu beschädigen.
  3. Machen Sie die Manipulation mit jeder Blume.

Konnten sich die Eierstöcke formen, erscheinen die Früchte in der Form der Fische. Im Inneren befinden sich 10-25 große Samen von satter schwarzer Farbe. Die Reifung erfolgt nach der Entnahme aus der Pflanze, die Pflanzung erfolgt frühestens in 3-4 Monaten ab dem Zeitpunkt der Bestäubung.

Auch wenn Sie gekauftes Pflanzgut verwenden, müssen die Samen vor der Aussaat geschichtet werden. Sie werden auf einem Lappen ausgelegt, der in einer 1% igen Kaliumpermanganatlösung angefeuchtet ist. 8 Wochen im Kühlschrank oder an einem anderen kalten Ort bei einer Temperatur von 3 bis 5 ° C reinigen.

Während der gesamten Zeit sollte eine moderate Dämpfung des Tuchs aufrechterhalten werden. Ermitteln Sie die Pflanzbereitschaft der Samen anhand von kleinen Rissen auf ihrer Oberfläche.

Boden und Topf

Substrat für den Anbau von Venusfliegenfalle kann nur in spezialisierten Baumschulen oder privaten Züchtern gefunden werden. In der Regel wird der Boden für die selbständige Bepflanzung vorbereitet. Dies erfordert:

Alle Komponenten werden zu gleichen Anteilen gemischt. Vor dem Pflanzen sollte der Boden mit einer 1% igen Kaliumpermanganatlösung desinfiziert werden.

Drainage für den Topf wird nicht verwendet. Ein kleiner Behälter mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm ist zum Pflanzen geeignet, die optimale Höhe beträgt 12 cm. Erfahrene Züchter empfehlen, eine Pflanze in einem Aquarium oder einem Florarium zu züchten, wo es einfacher ist, eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine stabile Beleuchtung aufrechtzuerhalten.

Saattechnik

Es wird empfohlen, die Samen der Venusfliegenfalle in der zweiten Februarhälfte zu säen, damit die Pflanzen bis zum Sommer in separate Töpfe umgepflanzt werden können.

Zum Einpflanzen mit geringer Kapazität und einem guten Tray für regelmäßiges Gießen. Es wird empfohlen, einen Behälter aus transparenten Materialien zu wählen oder ein Aquarium zu verwenden. Saatgutpflanztechnik:

  1. Legen Sie Nährsubstrat oder Sphagnummoos auf den Boden des Behälters, gießen Sie es reichlich mit Wasser.
  2. Zersetzen Sie die Samen auf der Oberfläche, sie sollten nicht vertieft werden. Mit einer transparenten Folie oder einem Glas abdecken.
  3. Stellen Sie den Behälter mit den Setzlingen an einen gut beleuchteten Ort. Die optimale Temperatur für das Austreten von Trieben beträgt 24-28 o C.

Die ersten Keimblätter bilden sich in Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen und der Qualität des Pflanzgutes innerhalb von 14 bis 40 Tagen. Während dieser Zeit ist es notwendig, regelmäßig eine kurze Bodenlüftung durchzuführen und Wasser durch die Pfanne zu bringen und den Boden leicht zu besprühen, um eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Beizen von Setzlingen

Nach der Bildung von 2-3 Blättern sollten die Keimlinge der Venusfliegenfalle gehärtet werden, um Immunität und Ausdauer zu stärken. Dazu wird der Behälter vom Behälterdeckel entfernt und 5-10 Minuten an der frischen Luft belüftet. Eine Unterkühlung von Jungpflanzen sollte nicht zugelassen werden, die Mindesttemperatur beträgt 18 o C.

Das Umpflanzen in einzelne Töpfe erfolgt, wenn die Sprossen stärker werden und sich 3-5 gesunde Blätter bilden. Die Prozedur sollte sehr vorsichtig mit einer Plastikpinzette durchgeführt werden, da die Sämlinge ein zerbrechliches Wurzelsystem haben.

Die Pflanze wächst langsam, die Reife erfolgt erst nach 4-5 Jahren.

Haftbedingungen

Venusfliegenfalle ist empfindlich gegenüber der Umwelt. Es ist wichtig, nicht nur rechtzeitig zu gießen und zu füttern, sondern auch ein für die Blüte angenehmes Mikroklima aufrechtzuerhalten. Wachsende Regeln:

  • Die Keimpflanze ist am besten auf der Ost- oder Westfensterbank zu platzieren. Direkte Sonneneinstrahlung verursacht Blattverbrennungen und ein langsameres Wachstum. Empfohlener leichter Tag - 6-8 Stunden;
  • wenn sie eine blume im florarium züchten, brauchen sie nur eine spezielle fitolampe. Es befindet sich in einer Höhe von 25-30 cm, die Beleuchtung sollte mindestens 12 Stunden pro Tag betragen;
  • Die Pflanze verträgt keine Zugluft, benötigt jedoch eine regelmäßige Belüftung. Sie kann im Sommer für kurze Zeit auf einem beheizten Balkon oder einer Loggia durchgeführt werden, und im Winter ist es ausreichend, den Raum zu lüften.
  • angenehme Temperatur für die Entwicklung - 18-27 o C, im Winter - 8-12 o C. Dione hat eine ausgeprägte Vegetations- und Ruheperiode;
  • Unzureichende Luft- und Bodenfeuchtigkeit beeinträchtigen den Entwicklungsstand der Venusfliegenfalle. Das Gießen und Besprühen sollte regelmäßig erfolgen.

Innerhalb von 2 Lebensjahren ist die Blume anfällig für Infektionen durch Krankheiten und Schädlinge. Sie sollten den Zustand der Pflanze sorgfältig prüfen und das Mikroklima im Raum überwachen.

Pflegeeigenschaften

Um das Wachstum und die Entwicklung von Dionei in einer Wohnung zu erreichen, sollte man nicht nur komfortable Bedingungen schaffen, sondern auch die Regeln der Pflanzenpflege befolgen. Grundvoraussetzungen:

  • Das Trocknen des Bodens kann sich nachteilig auf die Blüte auswirken. Die Pflanze wird 2-3 mal pro Woche gegossen. Wasser wird durch die Palette gebracht, die Wurzeln selbst füllen den Feuchtigkeitsmangel. Es wird empfohlen, nur destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser zu verwenden. Während der Heizperiode wird empfohlen, den Boden wöchentlich zu besprühen.
  • Verwenden Sie keine klassischen Verbände. Alle notwendigen Mineralstoffe erhält die Venusfliegenfalle von Insekten. Es ist notwendig, einmal im Monat eine Blume zu füttern, für eine erwachsene Pflanze reichen 3-5 Fliegen oder Mücken für eine Vegetationsperiode. Geben Sie kein Fleisch sowie keine Würmer und Insekten mit einer dichten Schale.
  • ab der zweiten herbsthälfte bis zum frühling geht die pflanze in eine ruhephase über. Um dies zu tun, müssen Sie aufhören, Insekten zu geben, um das Gießen zu minimieren. Es ist notwendig, die Beleuchtungsdauer schrittweise zu verkürzen und die Temperatur auf 5 ° C zu senken. Im Winter ist es wünschenswert, die Pflanze im Kühlschrank oder Keller zu lagern, damit der Boden nicht austrocknet.

Die Transplantation wird nur 1-2 Jahre nach dem Einpflanzen der Samen durchgeführt. Es ist ratsam, das Verfahren für den frühen Frühling zu planen. Für die Transplantation sollte man einen hohen, aber schmalen Behälter nehmen, der mit einem Nährsubstrat gefüllt ist. Die Pflanze wird mit einem Stück Erde überrollt, um das schwache Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Schwierigkeiten beim Wachsen

Bei der Pflege der Venusfliegenfalle stoßen selbst erfahrene Züchter auf eine Reihe von Problemen. Die Hauptschwierigkeiten bei der Wartung dieser Anlage:

  • Durch die ständige Überfeuchtung des Bodens bilden sich dunkle Flecken auf den Trieben, die Triebe und Blätter verrotten. Wenn Sie die Art der Bewässerung nicht einstellen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Pilzerkrankungen;
  • Für die Bewässerung kann kein Wasser aus dem Wasserhahn verwendet werden, für Zierpflanzen Mineraldünger auftragen. Dies führt zum Verwelken der Blätter, zum Absterben der Pflanze;
  • Fassen Sie die Falle nicht mit den Fingern an, füttern Sie die Blume nicht und verwenden Sie keine Lebensmittel.
  • Bei direkter Sonneneinstrahlung auf die Blätter bilden sich braune Flecken, die nur durch Einstellen des Beleuchtungsmodus korrigiert werden können.

Vor Beginn der Ruhephase können sich die Blätter verfärben - gelb oder weiß. Es wird empfohlen, sie vorsichtig zu kneifen, um die Entwicklung neuer vegetativer Teile zu gewährleisten.

http://sornyakov.net/komnatnye/semena-muxolovki.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen