Früchte

Pflege zu Hause für eine anspruchslose hübsche - "Amaryllis": die Feinheiten der Kultivierung, Foto

"Amaryllis" - eine der schönsten Zimmerblumen mit großen Knospen in Form einer Glocke.

Die Farbvielfalt und die Feinheit des Geschmacks sind beeindruckend.

Die Pflanze braucht keine besondere Pflege und verwurzelt sich gut, erfreut sich an ihrer Blüte.

Das Foto unten zeigt die Blumen von "Amaryllis", bei richtiger Pflege zu Hause:

Häusliche Pflege

Wie pflege ich "Amaryllis" zu Hause? Es ist nicht schwer, denn die Blume ist ein unprätentiöser Vertreter der Flora und wird Sie mit ihrer Pracht begeistern, wenn Sie die Empfehlungen für ihren Inhalt befolgen - die richtige Bewässerung, Beleuchtung und Destillation. Um Probleme beim Anbau zu vermeiden, ist es besser, sich mit möglichen Krankheiten und Schädlingen vertraut zu machen - Prävention ist auch nützlich.

Kann ich zu Hause bleiben?

Die Blume ist absolut für die Pflege zu Hause geeignet, wenn Sie für sie nahezu natürliche Bedingungen schaffen - die notwendige Säure des Bodens, rechtzeitige Bewässerung, ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum und einen bequemen Platz auf der Fensterbank.

Eine gute Pflanzenpflege sorgt für eine ganzjährige Blüte und bringt dem Besitzer ästhetischen Genuss.

Beschneiden

Das Laub der Amaryllis wird allmählich entladen - bis zum Ende des Herbstes. Vorsätzlich sollten die vergilbten Blätter nicht beschnitten werden. Nach dem Absterben übertragen sie nützliche organische Stoffe in die Knolle - diese Reserve wird vor der aufkeimenden Weide benötigt. Wenn mehrere Blätter, die nicht bis zum Ende verblasst sind, längere Zeit verbleiben, sollten sie nach unten gebogen und an der Basis mit einem scharfen Messer abgeschnitten werden.

Bewässerung

Seine Häufigkeit sollte die Zeit berücksichtigen, die zum Trocknen des erdigen Komas erforderlich ist. Es wird empfohlen, sparsam zu gießen, ohne das Zwiebel- und Wurzelsystem zu überfluten, bis die Blüte eine Höhe von 5 bis 7 cm erreicht hat. Wenn der Pfeil oder die Blätter zu klettern beginnen, wird der Boden intensiver angefeuchtet.

Wir können nicht zulassen, dass Bereiche von Fäulnis betroffen sind. Besonders gefährliche Zeit - kalt. Dann ist die Verdunstung der Feuchtigkeit langsam und der Fäulnisprozess kann aktiviert werden.

Landung

Die Kapazität wird entsprechend der Anlage selbst und ihren Abmessungen ausgewählt. Dies kann ein separater Topf mit einer Höhe von bis zu 20 cm oder ein größerer Behälter sein. Wie man Zwiebeln "Amaryllis" pflanzt?

Während des Pflanzens sollten die Zwiebeln:

  • Verzichten Sie auf zu leichte Töpfe, um ein Umkippen während der Knospungsphase zu vermeiden.
  • gut gedüngten Boden nehmen;
  • Verwenden Sie eine hochwertige Drainage.
  • die Glühbirnen mit einem stumpfen Ende in den Boden zu stecken und es zu zwei Dritteln zu stopfen.

Bereiten Sie mittelgroße Behälter zum Pflanzen vor. Sie keimen zu hundert Prozent, wenn sie unmittelbar nach der Entnahme bestimmungsgemäß verwendet werden. Im Tank sind Samen im gleichen Abstand voneinander verteilt. Sie fallen Bodendicke von 5 mm ein. Nach dem Befeuchten wird die Pflanze mit Plastikfolie oder Glas abgedeckt und die Temperatur bei 25 Grad gehalten.

Das Video beschreibt detailliert den Vorgang des Pflanzen einer Blume "Amaryllis":

Transplant

Wie "Amaryllis" verpflanzen? Häufige Transplantation der Blume erfordert nicht, in der Regel wird der Eingriff in Abständen von 3-4 Jahren durchgeführt.

Fang an, nachdem die Blume abgestorben ist:

  • Der Tankboden ist mit einer Drainageschicht von 1 bis 3 cm gefüllt.
  • die nächste Schicht ist Sand;
  • verfaulte Stellen und tote Schuppen werden von den Wurzeln entfernt;
  • Kinder werden zusammen mit ihrem Rhizom getrennt;
  • Sie werden mit einem Fungizid behandelt.

Kinder werden zu 2/3 in den Boden eingetaucht, um normales Wachstum und Schutz vor Fäulnis zu gewährleisten.

Temperatur

Eine normale Blütenentwicklung wird durch die Einhaltung des Temperaturregimes in folgenden Bereichen gewährleistet:

  • Tagsüber 20-22 Grad;
  • von 18 Grad bis dunkel;
  • +10 - während der Ruhezeit.

Scharfe Tropfen sind nicht erwünscht - die Pflanze verträgt keine Temperaturänderungen. Er braucht sanfte Übergänge von Hitze zu moderatem Modus und umgekehrt.

Beleuchtung

Eine Blume braucht sehr viel Licht. Der beste Ort ist der Südosten oder Südwesten des Raumes. Die Südseite ist ebenfalls geeignet, es ist jedoch erforderlich, Amaryllis vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, insbesondere bei Tageslicht.

Die direkten Sonnenstrahlen gelten bis 11 Uhr und nach 15 Uhr, jedoch nur im Sommer. Vegetative Entwicklung ist bei einem hellen Tag von 16 Stunden möglich. Der Topf wird in regelmäßigen Abständen auf das Laub gedreht, der Pfeil ist streng vertikal.

Wachsen und züchten

Wie "Amaryllis" wachsen? Zu Hause eine Blume züchten, vielleicht auf zwei Arten - aus Samen oder mit Hilfe von Kindern. Wie "Amaryllis" aus Samen wachsen? Bestäuben Sie dazu den von den Staubblättern gesammelten Pollen mit einem Pinsel des Stempels.

Samen reifen in einem Monat. Sie werden in reichlich wässrige Erde gepflanzt und stellen den Behälter an einen warmen Ort, wo es nicht zu hell ist. Die Triebe erscheinen in 4 Wochen. Verstärkte Setzlinge später sitzen.

Die Fortpflanzung erfolgt mit Hilfe von Babys, die während der Transplantation getrennt wurden. Es muss ein nicht beschädigtes Root-System vorhanden sein. Die Zwiebeln sind nicht deformiert, ohne Pilze oder Beulen.

Kinder werden mit Fungiziden behandelt und in den Boden gepflanzt. Düngung und Bewässerung müssen konstant erfolgen. Die Wachstumsperiode beträgt 2 Jahre.

In diesem Video erfahren Sie, wie Amaryllis zu Hause gezüchtet wird:

Boden

Der Boden für Amaryllis besteht aus Rasen, Laub, Humus und Sand. Sie werden fast zu gleichen Teilen eingenommen. Manchmal wird Torf anstelle von Humus hinzugefügt.

Während der Transplantation bleibt das alte Land nicht an den Wurzeln der Pflanze hängen, es wird sanft geschüttelt. Vor dem Verteilen der Bodenmischung in den Topf wird eine Drainage aus kleinen Steinen am Boden hergestellt.

Für einen Großen und einen Erwachsenen ist die Kapazität größer als für eine junge "Amaryllis". Tara sollte nicht leicht sein, sonst steigt die Sturzgefahr, wenn die Blume einen Pfeil loslässt, und sie überwiegt diesen Behälter nach Gewicht.

Düngemittel

Verlassen bedeutet periodisches Ankleiden. Verwenden Sie dazu einen komplexen Flüssigdünger, in dem Phosphat-, Mineral- und organische Bestandteile enthalten sind. Die Regelmäßigkeit des Verfahrens - 3-4 Mal im Monat vor der Blüte, 2 Mal im Monat - danach. Wenn die Blätter vollständig verschwunden sind, verschwindet der Bedarf an Dünger. Nehmen Sie die Nahrung als Erscheinungsbild junger Blätter und Stiel wieder auf.

Nutzen und Schaden

Die Blume hat sowohl günstige als auch schädliche Eigenschaften.

Die Anlage hat folgende Vorteile:

  • ästhetisches Vergnügen;
  • Kohlendioxidaufnahme und Sauerstoffabgabe;
  • Staub anziehen (guter Staubsammler);
  • kämpfe mit trockener luft im raum.

Um sich zu schützen, ist es besser, beim Umpflanzen mit Handschuhen zu arbeiten und die Blume von Kindern zu entfernen.

Krankheiten und Schädlinge

Amaryllis leidet an Parasiten und Krankheiten, wenn sich Insekten auf Laub, Stiel oder Wurzeln niederlassen.

Unter den Schädlingen sind:

  • weißes Scharlach;
  • Zwiebel Zecke;
  • Mehlwanze
  • falscher Schild.

Strenge mechanische Schäden - Schäden an Pflanzenteilen, Schädlingsbefall und Pilzbefall

Krankheiten:

  • Fusarium (Wurzelfäule);
  • Sternenkrampf (Rötung der Zwiebeln);
  • Anthrakose (dunkle Flecken, braune Tropfen auf dem Laub).

Um sie zu bekämpfen, wird die Blume isoliert, die betroffenen Teile werden entfernt, mit Insektiziden behandelt.

Die richtige Pflege der "Amaryllis" zu Hause - der Schlüssel zu ihrer üppigen Blüte und Ihrer guten Laune.

http://selo.guru/rastenievodstvo/lucovichnye/amarillis/uhod-am.html

Amaryllis

Eine sehr schöne Blume, Amaryllis genannt, wird von vielen Blumenzüchtern sehr geliebt. Es kann jedoch leicht mit der nächsten Verwandtschaft verwechselt werden, die als Gippeastrum bezeichnet wird. Amaryllis hingegen ist kleiner, und in freier Wildbahn kommt im Gegensatz zu Hippeastrum nur eine Art in Südafrika vor. Amaryllis Belladonna wächst als Zimmerpflanze.

Erkennungszeichen der Amaryllis

Um leichter erkennen zu können, welche Art von Blume sich vor Ihrem Hippeastrum oder Ihrer Amaryllis befindet, genügt es, sich an die besonderen Merkmale dieser Blume zu erinnern.

  1. Die Blätter sind ziemlich lang, bis zu einem halben Meter und schmal (2,5 Zentimeter). In dunkelgrün lackiert.
  2. Es hat eine gerundete, leicht verlängerte Zwiebel mit einem Durchmesser von etwa 4 bis 5 Zentimetern.
  3. Schöne trichterförmige Blüten sind an dichten und langen (50–60 Zentimeter) Stielen befestigt. Sehr große (Durchmesser 10–12 Zentimeter) und duftende Blüten werden in einem Regenschirm gesammelt, wo sie bis zu 12 Stück zählen. Sie können sowohl in Weiß als auch in Hellrosa lackiert werden. Die blühende Blume verdorrt nach 6 Tagen und die Blüte selbst dauert von April bis Mai.

Amaryllis Pflege zu Hause

Beleuchtung

Zu einer Zeit, in der die Blume wächst und blüht, steht sie an einem gut beleuchteten Ort. Dies ist eine Grundvoraussetzung. Und nach der Ruhephase, die von Juli bis Oktober dauert, muss sie an einen Ort verlegt werden, an dem es dunkel und kühl wird. Also, für diesen Keller ist toll.

Bewässerung

Im Sommer wird diese Blume sofort nach dem Austrocknen des Erdraums gegossen. Mit dem Einsetzen der Ruheperiode wird die Pflanze viel seltener und genauer gesagt 1 oder 2 Tage nach dem Austrocknen des Erdklumpens bewässert. Wenn für diesen Zeitraum eine Amaryllis im Keller gelagert wird, wird die Bewässerung erheblich reduziert. Überprüfen Sie den Boden jedoch systematisch, da die Möglichkeit einer Versauerung besteht.

Transplant

In der Regel wird empfohlen, diese Pflanze 1 Mal in 1-2 Jahren neu zu pflanzen. Am besten tun Sie dies jedoch jedes Jahr, damit Sie den Zustand der Glühbirne nachverfolgen können.

Es ist sehr wichtig, Amaryllis korrekt zu verpflanzen, da dies die Blüte beeinträchtigen kann. Wenn die Pflanze also einen zu großen Topf aufnimmt, blüht sie wahrscheinlich nicht. Idealerweise sollte der Abstand zwischen den Wänden des Behälters (Topfes) und der Zwiebel während der Transplantation drei Zentimeter nicht überschreiten. Und Zwiebel dieser Blume pflanzen, vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, es nur zur Hälfte zu vertiefen.

Boden

Sie können eine perfekte Mischung aus Amaryllis mit Ihren eigenen Händen machen. Mischen Sie zu gleichen Teilen Humus, Sand, Torf sowie Blatt- und Grasland.

Top Dressing

Es ist notwendig, die Pflanze nur während ihres aktiven Wachstums und ihrer Blüte zu füttern. Die Fütterung erfolgt 1-mal pro 10 Tage und wird für diese Königskerze im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt.

Wie man sich vermehrt

Amaryllis kann von Zwiebelkindern vermehrt oder aus Samen gezogen werden. Die erste Methode ist die einfachste und weniger problematische.

http://rastenievod.com/amarillis.html

Was tun, wenn Amaryllis verblasst?

09/10/2017 Hinterlasse einen Kommentar 6.101 Angesehen

In den Häusern vieler Liebhaber von Zimmerpflanzen finden Sie eine leuchtende Blume mit einem langen fleischigen Stiel, der den umgebenden Raum mit einem wunderbaren Aroma füllt - Amaryllis. Die richtige Pflege der Amaryllis nach der Blüte ist besonders wichtig, da Sie trotz der bekannten Unprätentiosität eine Reihe von Bedingungen für die Konservierung von Zierpflanzen schaffen sollten.

Amaryllis. Allgemeine Informationen

Amaryllis (lat. Amaryllis) ist eine mehrjährige Pflanze mit einem ausgeprägten Lebenszyklus aus der Familie der Amaryllis (lat. Amaryllidaceae). Die Pflanze verdankt ihren Namen dem antiken römischen Dichter Virgil. In seinem Gedicht "Aeneid" gibt es ein Cowgirl von überirdischer Schönheit namens Amaryllida oder Amaryllis, was "funkelnd" bedeutet.

Blumenzüchter nennen Amaryllis eine "March" - oder "Jersey" -Rose.
Die Pflanze kam aus dem Tal des Olyfants River in die Länder der nördlichen Breiten aus dem afrikanischen Süden in die Kapprovinz von Südafrika. Die Gattung identifizierte erstmals den schwedischen Botaniker Karl Linnaeus im Jahr 1753. Zuvor galt die Pflanze als Liliensorte.

Linnaeus machte jedoch ein Versehen und fügte Amaryllis und Sorten von Hyperastrum hinzu, die in vielen morphologischen Merkmalen ähnlich waren. Schon heute kann man beim Kauf von Amaryllis einen Fehler machen, den manche Verkäufer mit Hyperastrum verwechseln. Kaufen Sie unwissentlich Hyperastrum, seien Sie nicht verärgert. Er wird dem Gastgeber auch Freude bereiten mit größeren Blüten in leuchtenden Farben, die keinen Duft ausstrahlen können.

Die folgenden Arten von Amaryllis sind in Europa gut etabliert:

  • Selick;
  • Die Schneekönigin;
  • Rosa Nymphe;
  • Macarena;
  • Versprechen;
  • Frohe Weihnachten!
  • Schwarze Perle;
  • Benfica;
  • Exotisch;
  • Mondschein;
  • Rosalie;
  • Matterhorn;
  • Clown;
  • Charisma;
  • Vorspiel;
  • Neon

Amaryllis wächst aus großen Zwiebeln. Die Blätter haben eine dunkelgrüne Farbe, sind länglich, fühlen sich glatt an und sind in zwei Reihen angeordnet. Am Vorabend der Blüte wirft die Amaryllis einen langen, 40-50 cm hohen Stiel in Form eines hohlen Sprosses aus, von dem einige Arten 2-3 Stiele hervorbringen. Jeder Stiel hat je nach Art der Amaryllis 5-10 Blüten von erstaunlicher Farbe. Somit ähneln die Blütenstände an jedem Stiel Regenschirmen. Dahinter erscheinen die ersten Blätter.

Optimale Bedingungen für die Amaryllis

In den nördlichen Breiten wird Amaryllis hauptsächlich zu Hause angebaut. Blumenzüchter sollten einige Merkmale berücksichtigen, die davon abhängen, ob sich die Blume in der Phase des aktiven Wachstums oder der Ruhe befindet.
Die Wasseramaryllis sollte in einer Wachstumsphase moderat sein. Wenn der Stiel eine Höhe von 10 cm erreicht, können Sie die Zwiebel reichlich gießen, es sollte jedoch kein stehendes Wasser vorhanden sein. Während des Gießens sollte das Wasser die Zwiebel nicht benetzen - nur die Oberfläche des Bodens wird bewässert. In den Wintermonaten reicht es aus, die Zwiebel einmal pro Woche mit Erde zu besprühen, bis sie 1 cm tief voll mit Wasser gesättigt ist.

Es ist unmöglich, Amaryllis mit verblassten Knospen zu belassen, aber es wird nicht empfohlen, sie bis zur vollständigen Trocknung zu entfernen. Wenn der Winter kalt wird, trocknen einige Blätter aus und müssen entfernt werden. Es wird nicht empfohlen, die Blätter vollständig zu entfernen. Sie müssen die Glühbirne im Schlaf nähren.
Die Befruchtung erfolgt alle 2 Wochen ab dem Auftreten des Stiels. Wenn die Knospen vollständig erblüht sind, wird einmal pro Woche gedüngt.

Nahrungsergänzungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor sorgen für eine gute Wirkung, wie zum Beispiel:

Sobald die Blätter vollständig verdorrt sind, wird die Düngung gestoppt - die Pflanze ist für die Überwinterung vorbereitet. Während der Ruhezeit wird empfohlen, den Topf mit Amaryllis an einem kühlen und schattigen Ort aufzubewahren.
Einige Züchter bevorzugen es, Amarylliszwiebeln für den Winter zu graben und sie bis zum Frühjahr in trockenen Kartons aufzubewahren.

Bei einer solchen Lagerung ist jedoch zu beachten, dass die Zwiebeln nicht austrocknen dürfen. Daher können sie einmal pro Woche mit feuchten Baumwollservietten umwickelt werden.
Es ist sehr wichtig, dass Amaryllis zwischen den Blüten Ruhephasen einhält, um die Stärke der Zwiebel wiederherzustellen. Nur durch die richtige Pflege der Amaryllis zu Hause kann sie zweimal im Jahr blühen.

Daher ist es für Anfänger wichtig, ein paar einfache Regeln zu beachten:

  • der Topf sollte nicht zu geräumig sein, sonst wird die Glühbirne alle Kräfte für die Bildung der Kinder aufwenden;
  • es ist unmöglich, die Zwiebel zu tief in den Boden einzutauchen - der Stiel kann sich nicht normal formen;
  • Achten Sie darauf, zu füttern, Mangel an Nährstoffen wird nicht die Fähigkeit geben, Knospen zu schaffen;
  • Bei unzureichender Beleuchtung können Leuchtstofflampen verwendet werden.
  • Wenn Sie Ruhezeiten auslassen, können Sie die Zwiebel zerstören.
  • beschädigte Zwiebeln können erst nach vollständiger Wiederherstellung in den Boden gepflanzt werden.

Die Winterruhe bei Amaryllis dauert zwei bis drei Monate. Mit der Ankunft des Frühlings werden die Töpfe mit Amaryllis an einen gut beleuchteten und warmen Ort umgestellt, wobei die Pflanze schrittweise gegossen wird, um in die Phase des aktiven Wachstums zu gelangen. Amaryllis, die bereits früher blühte, gewann schnell an Kraft und wuchs. Junge Pflanzen, die aus den Samen hervorgegangen sind, erfreuen sich in 7-8 Jahren an ihrer Blüte. Kinder, die mit Zwiebeln aufwachsen, werden in 3-4 Jahren blühen.

Zucht

Amaryllis kann auf drei Arten vermehrt werden:

  • Samen;
  • Zwiebelteilung;
  • Kinder aus Glühbirnen.

Pflanzen, die aus Samen gewonnen werden, entwickeln sich sehr langsam und können erst nach 7-8 Jahren blühen. Sie werden jedoch als Langlebern bezeichnet, da die Zwiebeln langsamer altern. Wenn solche Pflanzen ordnungsgemäß gepflegt werden, beträgt ihre Lebenserwartung 20 Jahre.

Um Samen zu erhalten, wird der Stempel einer Pflanze mit Pollen aus den Staubblättern einer anderen bestäubt. Nach der Bildung des Kastens müssen Sie ihn genau überwachen und, wenn er platzt, die Samen sammeln, um einen längeren Kontakt mit dem Boden zu vermeiden. Die Landung ist sofort nach der Entnahme wünschenswert - die Keimung verschwindet schnell.

Die Reproduktion der Amaryllis durch Teilen der Zwiebel oder durch die Kinder ist die beste Option für Anfänger, die eine frühere Blüte wünschen.

Beim Pflanzen von Amaryllis ist es notwendig, eine Reihe spezifischer „Anforderungen“ an eine tropische Blume für einen Topf zu berücksichtigen:

  • Massivität (weit verbreitete Rosetten und Stiele können leichte und instabile Behälter umkippen);
  • kleiner Durchmesser (zwischen den Wänden und der Glühbirne sollte nicht mehr als 5 cm bleiben);
  • Keramikmaterial (dies ist von großer Bedeutung für die Belüftung und Sauerstoffversorgung der Glühlampe).

Amaryllis fordert zu Boden. In Gärtnereien kann man Boden für Knollen kaufen, aber selbstgekochter Boden ist eine gute Alternative. Alle Komponenten sind mit kochendem Wasser vorbehandelt. Im Verhältnis 1: 1: 1: 1 gemischter Rasen, Torfspäne, grober Sand, Humus. Für eine vollständige Belüftung der Glühbirne muss der Topfboden entwässert werden. Die Pflanze benötigt keine jährlichen Transplantationen, sie kann in Abständen von 3-4 Jahren durchgeführt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Hobby-Blumenzüchter fragen oft, wie sie sich zu Hause um Amaryllis kümmern sollen, damit sie das ganze Jahr über mit ihrer Exotik zufrieden ist. Manchmal wird die Pflanze von Schädlingen und Pilzinfektionen befallen.

Sie können sein:

  1. Stagonsporose (Rotbrand). Kleine rote Flecken auf der Zwiebel oder an den Rändern der Schuppen geben eine Läsion mit einer Pilzinfektion. Zur Behandlung wird eine starke Lösung von Kaliumpermanganat verwendet, in der die Glühbirne 2 Stunden gehalten wird. Eine Woche nach dem Waschen wird die Zwiebel wieder in den Boden gepflanzt. Große betroffene Bereiche können mit brillantem Grün verschmiert werden.
  2. Schwarzfäule Es manifestiert sich durch das Auftreten von schmutzig-roten Flecken auf der Zwiebel, aufgrund dessen es seine Elastizität verliert und einen süßlich-faulen Geruch ausstrahlt. Blätter leiden auch unter braunen Flecken und Streifen. Betroffene Blätter werden zu Boden geschnitten, die Zwiebel wird mit einer Lösung aus Bordeaux-Mischung oder fungiziden Zubereitungen besprüht.
  3. Spinnmilbe Die Blätter auf der gesamten Länge sind von einem leichten klebrigen Spinnennetz betroffen, das austrocknet und sich verformt. Akarizide Präparate, die in Blumengeschäften gekauft werden können, bewältigen diese Krankheit erfolgreich.
  4. Zwiebel ticken. Der Schädling zerfrisst das empfindliche Gewebe der Zwiebel. Die Pflanze blüht nicht, die Blätter sind deformiert, färben sich gelb und verfaulen. Die Zwiebeln werden 5-7 Minuten in auf 400 ° C erhitztem Wasser aufbewahrt. Danach sollten sie mit "Keltan" oder "Rogor" behandelt werden.
  5. Thrips. Braune Flecken auf der gesamten Oberfläche der Blätter weisen auf Läsionen mit Thripsen hin. Insekten müssen von Hand eingesammelt werden, die Blätter mit Sodalösung gewaschen, die Pflanze in einen Topf mit steriler Erde umgepflanzt werden.
  6. Mealybug Weißliche kleine Spinnenkugeln auf den Blättern, zusammengeklebt mit Schleim, erschöpfen die Pflanze. Bekämpfen Sie den Schädling, indem Sie die Läsionen manuell entfernen. Korrigieren Sie das Ergebnis der Behandlung mit Insektiziden.
  7. Amaryllis-Wurm. Unter den Schuppen der Zwiebeln kann man die rußigen Produkte der Vitalaktivität des Schädlings erkennen. Die Krankheit zu überwinden hilft nur Insektiziden.
  8. Shchitovka. Dichte transparente Schuppen auf der gesamten Blattoberfläche erschöpfen die Pflanze. Shchitovka "hat Angst" vor einer Lösung der Haushaltsseife. Nach der Verarbeitung sollten die Blätter mit sauberem Wasser und einem Schwamm gewaschen werden.
  9. Blattlaus Der Schädling gibt sich vergilbte Blätter. Nach dem Reiben der Blätter mit einer Lösung von Kaliumseife oder einer 20% igen Lösung von Alkohol verschwindet Blattlaus für eine lange Zeit.
  10. Nogoshvotka. In einem Topf auf der Erdoberfläche kriechen kleine durchsichtige Würmer. Wenn Sie die Bewässerung etwas reduzieren und die oberste Schicht des Bodens entfernen und durch eine neue ersetzen, kann der Schädling zerstört werden.

Man muss lernen, die Symptome zu erkennen und die Ursachen rechtzeitig zu beseitigen.

http://greeninhouse.ru/chto-delat-posle-togo-kak-amarillis-otcvetaet.html

Amaryllis. Häusliche Pflege

1. Amaryllis-Blüte

Den meisten Liebhabern von Zimmerblumen in der Wohnung sieht man eine riesige schöne Blume auf einem langen Stiel. Am häufigsten nennt man es Amaryllis, aber das ist nicht ganz richtig. Sein richtiger Name ist Hippeastrum Blume. Und es ist mit Amaryllis verwechselt, da diese Pflanzen zur Familie der Amaryllis gehören. Die Unterschiede zwischen Hippeastrum und Amaryllis liegen in der Größe der Blüte. Im Hippeastrum ist es viel größer. Sie haben auch ganz andere Stämme. Amaryllis hat innen einen fleischigen Stiel und Hippeastrum ist hohl. In den meisten Geschäften wird der Name dieser Blume falsch angegeben, die Blume Hippeastrum heißt Amaryllis.

Meist in Läden verkaufen Amaryllis-Zwiebeln (Hippeastrum), die nach dem Aufheben der Knospen sind. Die beste Zeit für einen solchen Kauf ist der Monat Februar, da die Ruhezeit in diesem Fall im Herbst liegt. Und im Winter erwacht die Blume der Amaryllis (Hippeastrum) und beginnt, die Knospe wieder zu pflücken und wird bis zum neuen Jahr blühen.

2. Blühende Amaryllis

Die blühende Amaryllis ist nicht minder schön als die geliebte Orchidee aller (lesen Sie hier über die Pflege dieser Blume). Amaryllis (Hippeastrum) blüht einmal im Jahr. Die Blütezeit dauert bis zu 2 Wochen, abhängig von der Raumtemperatur. Je kühler, desto länger dauert es. Auch die Lage der Amaryllis sollte gut geweiht sein. Die Anzahl und Größe der Blüten von Hippeastrum hängt in erster Linie von der Pflanzensorte ab. Es ist notwendig, das Vorhandensein von Nährstoffen in der Zwiebel zu berücksichtigen, die sie vor der Ruhezeit gewonnen hat.

Sehr oft besteht das Problem, dass die Amaryllis nicht blüht. Der Grund dafür kann mehrere Faktoren sein:

Die Zwiebel hat nach der Blüte nicht die erforderliche Menge an Mineraldünger erhalten (wir haben in diesem Artikel über Dünger gesprochen).

Die Pflanze schlief nicht.

Sehr großer Topf.

In dem Raum, in dem sich das Indoor Flower Hippeastrum (Amaryllis) befindet, fehlt die Beleuchtung.

3. Amaryllis nach der Blüte

Wenn die Pflanze blüht, beeilen Sie sich nicht, den Stiel zu schneiden. Wir müssen warten, bis es trocknet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Amaryllis nach der Blüte alle Nährstoffe aus dem Stiel des Stiels entnimmt.

Auch das vegetative System der Pflanze beginnt sich in Hülle und Fülle zu entwickeln. Blätter wachsen in großer Zahl. In dieser Zeit ist es sehr wichtig, einen Komplex aus mineralischen Stickstoffdüngern herzustellen. Und vor allem benötigt die Amaryllis-Zwiebel zu diesem Zeitpunkt mehr denn je reichlich Wasser.

Wenn die Gelegenheit besteht, ist es am besten, die Pflanze für den Sommer im Freien zu pflanzen. Dies gibt die Möglichkeit, weitere Nährstoffe für die Blüte in der nächsten Saison anzusammeln.

Anfang September muss die Pflanze Amaryllis (Hippeastrum) auf die Erholung vorbereitet werden. Unterbrechen Sie dazu die zusätzliche Fütterung und reduzieren Sie die Bewässerung allmählich. Amaryllis-Zwiebel nimmt diese Änderungen an und beginnt, die Blätter allmählich zu verwerfen. Sie verlieren ihre Elastizität und beginnen allmählich zu verdorren. Nachdem alle Blätter getrocknet sind, müssen sie abgeschnitten werden. Dann müssen Sie die Zwiebel vom Boden entfernen und gründlich trocknen. Wickeln Sie es dann in eine Zeitung und legen Sie es 2-3 Monate lang an einen dunklen, kühlen Ort. Grundsätzlich ähnelt die Vorbereitung auf die Ruhe einem ähnlichen Vorgang mit Garten-Callas (lesen Sie dazu hier).

Es ist zu beachten, dass sich an der Zwiebel von Hippeastrum (Amaryllis) während der Vegetationsperiode nach der Blüte Kinder bilden können. Bevor Sie die Amaryllis-Zwiebel ruhen lassen, müssen sie sorgfältig getrennt und in einen separaten Topf umgepflanzt werden. Im ersten Jahr müssen sie sich nicht ausruhen, da sie bis zum Erwachsenenalter reifen müssen.

4. Amaryllis landen

Nach 2-3 Monaten nehmen wir die Amaryllis-Zwiebel heraus und beginnen, sie aus der Ruhe zu nehmen. Wir pflanzen es in einen Topf, dessen Durchmesser nur 2 Zentimeter größer sein sollte als der einer Zwiebel. Am Boden des Topfes Drainage legen und Erde gießen. Es ist vorzuziehen, Fett und reich an Nährstoffen zu verwenden. Dann die Zwiebel in den Topf geben. Es ist wichtig, es nicht vollständig in den Boden zu tauchen, da es auf diese Weise verrotten kann. 1/3 der Zwiebel auf der Oberfläche belassen und den Rest mit Erde bedecken. An dieser Landung kann als vollständig angesehen werden. Es bleibt nun die Blume zu gießen. Dies geschieht ungefähr einmal pro Woche, nachdem die Erde auszutrocknen beginnt. Für die Herstellung eines Mineraldünger-Komplexes ist es nicht erforderlich, da nach der Vegetationsperiode, wie bereits geschrieben, genügend Mineraldünger in der Zwiebel vorhanden sein sollten.

5. Fehler beim Anbau von Amaryllis

Es gibt verschiedene Missverständnisse darüber, wie man Amaryllis-Blüten pflegt:

Amaryllis-Blüten blühen sehr selten mehr als einmal pro Saison. Wenn dies auftritt, erfolgt dies aufgrund der großen Verfügbarkeit von Nährstoffen in der Zwiebel erst unmittelbar nach der ersten Blüte. Alle anderen Versuche, die Pflanze zum Wiederaufblühen zu zwingen, führen schließlich zu ihrem Tod.

Amaryllis-Blüten brauchen nach jeder Blüte eine Pause, sonst hört sie auf zu blühen und kann absterben.

Bei übermäßiger Feuchtigkeit kann die Glühbirne verrotten, was zum Tod führen würde.

Amaryllis-Blüten gelten als sehr winterhart und können den Feuchtigkeitsmangel problemlos überstehen. Es gab Fälle, in denen die Zwiebel 2 Jahre lang vergessen wurde und danach in einen Topf gepflanzt, spross sie.

Unsere Website wird Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie uns Ihre Erfahrungen beim Anbau einer Hippeastrum-Blume mitteilen. Dies kann in den Kommentaren erfolgen.

http://lyagushca.ru/amarillis-uhod-v-domashnih-uslovijah.html

Amaryllis-Zimmer: Wenn es blüht und wie man sich um einen Gast aus Afrika kümmert

Als Publius Virgil, ein bedeutender römischer Dichter, in einem seiner Schriften einen wunderbaren Hirten Amaryllida beschrieb, ahnte er sicherlich nicht, dass Jahrhunderte vergehen würden, und eine andere berühmte Person, der Botaniker Karl Linnaeus, würde eine der Blumen mit dem Namen Amaryllis - Sekt nennen. Aber genau das ist passiert, und jetzt ist Amaryll zu Hause - eine recht beliebte Zimmerpflanze. Wenn es blüht, taucht nicht einmal die Frage auf, warum es "Sekt" genannt wurde. Die Schönheit der Pflanze ist offensichtlich.

Amaryllis: Botanische Beschreibung und Aussehen

Amaryllis ist eine der Gattungen der Amaryllis-Familie. Linney hat diese Gattung 1753 herausgegriffen, obwohl die Blume den Europäern zuvor unter dem Namen "lilionarciss" bekannt war.

Aber der größte Taxonom täuschte sich ernsthaft und bezog sich auf die Amaryllis und das Gippeastrum - ähnlich wie bei ihnen auch Blumen aus dieser Familie. Dies dauerte viele Jahre, bis das Hippeastrum dennoch nicht in eine besondere Gattung zerlegt wurde. Doch schon jetzt verwechseln sehr viele Blumenliebhaber diese beiden völlig unterschiedlichen Arten. Allerdings haben sie eine gewichtige Ausrede, denn die Pflanzen wurden von Linna selbst verführt!

Und sie zu unterscheiden ist in der Tat nicht so schwierig. Es gibt mehrere wahre Zeichen, nennen wir nur drei:

  1. Amaryllis-Stiel ist innen mit einem weichen Tuch gefüllt und in Hippeastrum hohl;
  2. Amaryllis-Blüten haben einen ausgeprägten Geruch, sie riechen nicht nach Hippeastrum oder sie riechen sehr wenig.
  3. Die Blüten der Amaryllis am Stiel sind von 8 bis 12 in Gippeastrum - nicht mehr als 6, und sie sind größer.

Aber zurück zu unserem Helden! Er kommt aus der Kapregion Afrikas. Viele glauben, dass Afrika ein sehr warmer, sogar heißer Kontinent ist. Und das ist im Allgemeinen fair. Aber es gibt Gebiete, in denen das Klima nicht so warm ist. Eine davon ist der äußerste Südwesten des Festlandes, wo sich die Gewässer des Indischen und Atlantischen Ozeans treffen. Der schmale Küstenstreifen ähnelt in seinem Klima dem Mittelmeer: ​​mit kalten Wintern, mit dem Wechsel von trockener und heißer Jahreszeit. Hier sind viele endemische Pflanzen, einschließlich Amaryllis, geboren.

Amaryllis ist eine typische mehrjährige Zwiebelpflanze. Es hat schmale, mehrere Zentimeter lange Blätter, die aus einer birnenartigen Knolle mit einem Durchmesser von 8 bis 12 cm wachsen und einen langen, kräftigen Stiel bilden, manchmal zwei auf einmal. Am Stiel - Blütenstand trichterförmige Blüten von 6 bis 12, jeweils mit einem Durchmesser von 4 bis 8 cm. Sechsblättrige Blüten mit einer charakteristischen scharfen Spitze. Wie bereits erwähnt, haben sie einen angenehmen, duftenden Geruch und die unterschiedlichsten Farben.

Amaryllis verblasst und verliert sowohl die Blätter als auch den Stiel. Allmählich gerät sie in einen Ruhezustand. Zu diesem Zeitpunkt ist in der Kapregion kühl und trocken, und diese Eigenschaft sollte beim Anbau von hausgemachten Amaryllis-Blüten berücksichtigt werden.

Amaryllis-Sorten

Bis vor kurzem glaubte man, dass Amaryllis nur durch eine Art vertreten sind. Die jüngsten Änderungen in der Taxonomie haben jedoch zur Freisetzung von vier Arten innerhalb der Gattung geführt. Jedoch wird nur eine von ihnen für die Haushaltsführung verwendet - Amaryllis-Tollkirsche (Amaryllis-Tollkirsche).

Eine echte „Tollkirsche“ zu finden, ist ein großer Erfolg für einen Hobbyzüchter! Die Sache ist, dass nur Zwiebeln der Vielzahl, die von den Leuten verursacht werden, zu den Märkten und zu den Geschäften kommen. Darüber hinaus sind viele dieser Sorten Hybriden von Amaryllis und Hippeastrum (obwohl das Schicksal diese Pflanzen nicht trennt!). Züchter bemühen sich um:

  • Sorten mit gefüllten und einfachen Blüten bringen;
  • Kreieren Sie Hybriden mit ungewöhnlicher Blütenform: mit schmalen und gewellten Blütenblättern (Spinnen), mit Blütenblättern mit gegabeltem Ende usw.;
  • finde neue und neue Farboptionen;
  • Erhalten Sie Hybriden mit übergroßen oder umgekehrt ungewöhnlich kleinen Blüten.

Neben neuen Sorten werden die alten, klassischen Sorten unter Kennern geschätzt: Hathor; Durbar; Parker

Amaryllis Bedingungen, Pflanzenpflege

Generell kann die Pflanze unbedenklich zugeordnet werden. Bei der Entscheidung, wie die Amaryllis zu Hause gepflegt werden soll, müssen Sie lediglich berücksichtigen, dass die Pflanze Ruhe- und Vegetationsperioden aufweist. In diesen Perioden sind andere Vorgehensweisen seitens des Eigentümers erforderlich.

Beleuchtung und Standort

Während der aktiven Vegetationsperiode sollte besonders während der Blüte ein helles, aber diffuses Licht bereitgestellt werden. Süd-, Ost- und Westfenster passen zu ihm, wenn sie in den Sonnenstunden leicht beschattet sind. Während der Ruhezeit kann der Topf komplett im Schrank versteckt werden, die Glühbirne wird nicht benötigt.

Luftfeuchtigkeit

Der, den wir früher gelebt haben, wird es tun. Amaryllis benötigt keine zusätzliche Feuchtigkeit. Im Gegenteil, zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zu Pilzerkrankungen führen.

Umgebungstemperatur

Während der Vegetationsperiode liegt die ideale Temperatur zwischen + 18 ° C und + 26 ° C. In der „coolen“ Version halten die Blüten länger. Eine in Ruhe befindliche Zwiebel kann unter kühleren Bedingungen platziert werden, jedoch nicht unter +12 ° C.

Gießen und füttern

Die häusliche Pflege der Amaryllis erfordert eine regelmäßige und reichliche Bewässerung. Es ist sehr wichtig, dass sich kein Wasser im Topf ansammelt und schnell durch die Drainageschicht austritt. Hier gilt die Regel: Es ist besser, nicht zu gießen als zu gießen. Aufgrund der Feuchtigkeit in der Glühbirne stirbt die Amaryllis auch dann nicht ab, wenn sie übergetrocknet ist. Gleichzeitig kann auch eine einmalige Bucht mit stehendem Wasser Pilzkrankheiten auslösen.

Es ist wichtig! Wenn Sie Amaryllis gießen, müssen Sie sicherstellen, dass das Wasser nicht auf die Zwiebel fällt und zum Zeitpunkt des Wachstums nicht stagniert.

Wasser mit Wasser, das nicht kälter als die Umgebungstemperatur ist.

Achtung! Amaryllis nach einer Ruhephase nur gießen, wenn der Stiel eine Länge von 10 cm erreicht. Wenn Sie früher damit beginnen, verlangsamt die Blüte die Vorbereitung auf die Blüte und beginnt, die Blätter intensiv zu wachsen.

Verwenden Sie zum Gießen ein Top-Dressing. Sie können jede Mineralmischung für Blütenpflanzen hinzufügen. Bevorzugte Kits mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium. Flüssigdünger sind sehr praktisch und nicht nur mineralisch, sondern auch organisch. Füttere Amaryllis dreimal im Monat, während des Aufwachsens möglich und mehr.

Pflanzen und Umpflanzen

Das Pflanzen der Amaryllis beginnt mit der Auswahl der Zwiebeln. Es spielt keine Rolle, ob sie in einem Geschäft gekauft oder für die eigene Zeit verwendet und für den Rest ausgegraben werden. Es ist notwendig, die folgenden Operationen durchzuführen:

  • Überprüfen Sie die Glühbirne auf Beschädigungen, Dellen, Fäulnis oder Pilzkrankheiten. Ausgezeichnete Eigenschaft - starke, leichte Wurzeln;
  • entfernen Sie von der Birne tote Haut mit einer grauen oder schwarzen Farbe, trocknen Sie ab. Erreichen Sie den hellen oder leicht grünlichen Körper der Glühbirne;
  • einer Zwiebel aus rosafarbenem Mangan oder einer Lösung eines verfügbaren Herbizids standhalten;
  • verdächtige stellen können zur erneuten inspektion sogar vorsichtig abgeschnitten werden. Prozess "Phytosporin" oder Brillantgrün;
  • Legen Sie die Glühbirne auf eine Zeitung oder ein Tuch und trocknen Sie sie etwa einen Tag lang. Alles, eine Amaryllis Zwiebel kann in einen Topf gepflanzt werden!

Topfauswahl

Es sollte nur 3-4 cm im Durchmesser größer sein als die Glühbirne selbst. In einem großen Behälter „produziert“ Amaryllis Babys, blüht aber nicht. Man kann die „Logik“ einer Blume verstehen: Warum sollte sie sich mit Samen vermehren, wenn es möglich ist, dies zu tun, indem man seine Tochterzwiebeln loslässt?

Gleichzeitig ist es notwendig, einen schweren Topf aufzunehmen, da eine entwickelte Amaryllis auch bei einem großen, hohen Stiel leicht umkippen kann. Vergessen Sie außerdem nicht, bei der Pflege der Amaryllis zu Hause das starke Wurzelsystem zu berücksichtigen. Es ist klar, dass in einem engen Topf die Wurzeln nach unten tendieren. Es ist am besten, einen Topf zu haben, der ein bisschen wie eine Birne aussieht: am Boden breit, sich nach oben verjüngend.

Land auswählen

Amaryllis passen zu vielen irdenen Mischungen, die im Handel erhältlich sind. Hauptsache, sie sind leicht und feuchtigkeitsintensiv. Wenn Sie das Land selbst kochen möchten, lassen Sie sich von folgendem Schema leiten:

  • Grasland - Teil 1;
  • grüner Boden - 2 Teile;
  • gereifter Humus - 1 Teil;
  • Torf - 0,5 Teile;
  • grober Sand - 0,5 Teile.

Und vergessen Sie nicht, wie bei Zwiebeln üblich, die Organisation einer guten Drainageschicht!

Direkt landen

Füllen Sie den Topf zur Hälfte mit Erde. Er sollte leicht verdichtet sein und eine Zwiebel pflanzen, um die Wurzeln auf dem Boden zu begradigen. Füllen Sie den Boden so, dass etwa ein Drittel der Zwiebel von oben sichtbar war. Verdichten Sie den Boden erneut leicht und gießen Sie ihn mit warmem, aber nicht zu reichlichem Wasser ein.

Amaryllis-Transplantation

Es wird oder nach dem Ende der Blüte oder im Frühjahr durchgeführt. Junge Pflanzen werden jährlich transplantiert, Erwachsene blühen - einmal in 3 Jahren. Es ist jedoch sinnvoll, den Mutterboden jedes Frühjahr durch einen neuen, nahrhafteren zu ersetzen. Eine Amaryllis-Transplantation zu Hause wird auch bei Verdacht auf eine Pilzerkrankung der Glühbirne durchgeführt. In diesem Fall müssen Sie beim Ersetzen des Bodens mit kochendem Wasser und den Wänden des Topfes umgehen.

"Zwei Leben der Amaryllis"

Amaryllis-Blüten haben zu Hause also zwei völlig unterschiedliche Entwicklungsperioden.

Blütezeit

Es beginnt unmittelbar nach dem Winter, im zeitigen Frühjahr. Zu diesem Zeitpunkt bildet die ruhende Knolle einen Blütenstand. Es wurde bereits gesagt, dass das Land zu diesem Zeitpunkt nicht einmal bewässert werden muss und nur eine minimale Luftfeuchtigkeit aufweist. Amaryllis blüht ohne Blätter, und das ist seine Ungewöhnlichkeit. Die Blätter beginnen erst während der Blüte aufzutauchen.

Wenn mehrere Stiele vorhanden sind und dies bei starken Glühbirnen der Fall ist, werden die überschüssigen entfernt, sodass nicht mehr als zwei übrig bleiben. Wenn Sie dies nicht tun, ist die Zwiebel erschöpft und die Blüte wird nicht gut.

Interessant Sobald sich die erste Blüte im Blütenstand öffnet, kann der Stiel geschnitten und ins Wasser gestellt werden. Die Blumen werden allmählich blühen, genau wie bei einer Pflanze. Aber in diesem Fall ist die Glühbirne nicht so erschöpft.

Es sollte auch beachtet werden, dass Amaryllis in diesem Jahr wieder blühen kann, aber für diese Zwiebel ist es notwendig, eine Pause von mindestens zwei Monaten einzulegen.

Achtung! Versuchen Sie, die Amaryllis früh, früh im Frühjahr und sogar im Februar aus der Ruhe zu bringen. Erstens gibt es zu dieser Zeit nur wenige Blütenpflanzen, und zweitens finden Sie einen kühleren Ort dafür. Denn je kälter die Luft ist (natürlich in dem Maße, wie wir es zuvor angedeutet haben), desto länger dauert die Blüte.

Ruhezeit

Amaryllis erhält in der Regel zum Ende der Blüte (und dauert etwa drei Wochen) bereits Blätter. Der Stiel trocknet aus, die vegetative Knolle muss weiter gepflegt werden. Allmählich färben sich die Blätter gelb und trocken. Auf diese Weise bereitet sich die Amaryllis in seiner Heimat, in der Kapregion, auf das Bett vor.

Belästige ihn und dich nicht. Schneiden Sie die hässlichen Blätter einfach nicht im Voraus, sondern lassen Sie sie auf natürliche Weise absterben. Sie trocknen aus und geben nach und nach angesammelte nützliche Substanzen an die Glühbirne ab. Zu diesem Zeitpunkt wird die Bewässerung allmählich reduziert und die Düngung noch früher beendet. Es kommt eine Zeit, in der die Zwiebel keinen Blütenstiel oder keine Blätter mehr hat und sich in einem halbtrockenen Substrat befindet. Dies ist eine Ruhephase. Im Idealfall dauert es etwa drei Monate.

In diesen Monaten muss sich die Glühbirne an einem kalten, trockenen Ort wie einem Keller befinden. Der Kühlschrank passt nicht, weil es zu kalt ist. Viele Blumenzüchter ziehen es vor, die Zwiebel auszuheben, in Papier zu wickeln und im Schrank aufzubewahren.

Sobald Sie sich entschließen, aufzuwachen, nehmen Sie die Amaryllis in der Hitze heraus, pflanzen Sie die Glühbirne, wenn sie ausgegraben wurde, und warten Sie geduldig. Haben Sie keine Angst vor dem getrockneten Substrat - der Stiel beginnt zu wachsen und ernährt sich von den in der Knolle angesammelten Substanzen.

Wenn man den Amaryllis-Zyklus kennt, ist es nicht schwer zu erraten, dass sein Antrieb für jedes Ereignis zu jeder Jahreszeit „angepasst“ werden kann, wie dies beispielsweise bei Hyazinthen der Fall ist. Die Hauptsache ist, dass die Zwiebeln eine Ruhephase durchlaufen

Zuchtmethoden

Tatsächlich gibt es drei davon:

  • Kinder oder verbundene Zwiebeln;
  • Zwiebelteilung;
  • Samen.

Die erste Methode (mit Kindern) ist die gebräuchlichste, bequemste und einfachste. In der Regel erscheinen am Ende der Vegetationsperiode kleine Kinder in der Nähe der erwachsenen Zwiebel. Im Frühjahr, wenn eine Transplantation stattfindet, werden die Kinder von der Mutterknolle getrennt und in separate Töpfe gepflanzt. Anschließend werden sie durch regelmäßiges Erhöhen des Topfes ohne Ruhezeit gepflegt. So vergehen zwei Jahre, und im Frühjahr blüht die dritte gereifte Zwiebel in der Regel.

Die Saatgutvermehrung wird seltener eingesetzt, vor allem, weil in diesem Fall die Blüte zwei Jahre länger warten muss. Am häufigsten werden mit dieser Methode neue Sorten und Hybriden hergestellt. Aber die Methode selbst ist einfach, die Samen keimen zusammen und ohne Probleme.

Es kommt auch vor, dass Sie bei der Pflege von Amaryllis-Blüten zu Hause diese multiplizieren müssen, indem Sie die Zwiebel teilen. Normalerweise passiert dies, wenn die Birne selten ist, nur eine, und aus irgendeinem Grund müssen Sie sie multiplizieren, ohne auf das Erscheinen von Kindern zu warten. Die Methode ist riskant, erfordert Mut und angesammelte Fähigkeiten.

Das Wesentliche der Methode ist, dass die Zwiebel sorgfältig in mehrere Stücke geschnitten wird. Voraussetzung ist die Konservierung auf jedem Teil eines Bodens und mindestens einer Skala. Abschnitte werden mit zerkleinerter Kohle behandelt und in fast trockenen, aber warmen Sand (mindestens + 25 ° C) gepflanzt.

Etwa einen Monat später erscheint unter günstigen Bedingungen das erste Blatt, gefolgt vom zweiten. Zu diesem Zeitpunkt werden die gekeimten Teile der Zwiebeln in getrennten Töpfen in den Boden gepflanzt.

Wachsende Probleme

Es mag viele geben, aber die schmerzhaftesten - warum blüht Amaryllis nicht zu Hause? Manchmal ist es schwierig, einen Grund zu nennen, es können mehrere auf einmal sein, aber mindestens die fünf häufigsten.

  1. Es gab keine volle Ruhezeit. Die Glühbirne hat ihre Vorräte an organischer Substanz "verloren".
  2. Der Topf ist zu groß. Kinder entstehen auf Kosten der Blüte.
  3. Mangel an Licht, Wärme oder beidem.
  4. Das Wurzelsystem hat gelitten, die Wurzeln sind klein und können nicht blühen.
  5. Die Zwiebeln wurden während der Saison nicht ausreichend ernährt.

Krankheiten und Schädlinge

Amaryllis ist durch die Niederlage verschiedener Arten von Pilzkrankheiten gekennzeichnet: Fusarium, Anthrakose, Stagonosporose.

Die erste wird auch Wurzelfäule genannt und tritt normalerweise auf, wenn Wasser in einem Topf mit feuchtem, kaltem Substrat stagniert.

Mit Anthrakose auf den Blättern erscheinen charakteristische braune Flecken, die Lecks ähneln.

Stagonsporose führt zu einer Rötung der Zwiebel und dem Auftreten eines charakteristischen süßen Geruchs.

Bei allen Arten von Pilzkrankheiten werden Fungizide eingesetzt, besonders häufig „Fundazol“ und „Bordeaux-Mischung“. Es ist auch notwendig, kranke Pflanzen von anderen zu isolieren, den Boden zu ersetzen und den Topf zu verarbeiten.

Von den Schädlingen ist die Pflanze von Würmern befallen - Amaryllis und Puder sowie von Schuppeninsekten. Wenn es wenige Insekten gibt, können sie mechanisch entfernt werden, indem die Blätter mit einer Serviette abgewischt werden. Wenn die Zeit bereits abgelaufen ist, wenden Sie eine Behandlung mit Insektiziden an, z. B. Aktara.

Häufiger "Gast" an den Zwiebeln - eine bestimmte Knollenmilbe. Es erscheint, wenn die Glühbirne lange Zeit in einer feuchten und warmen Umgebung bleibt. Betroffene Zwiebeln werden mit Insektiziden und Fungiziden behandelt, wie die Zecke normalerweise Fusarium mit sich bringt. Nach den Behandlungen muss die Zwiebel gut getrocknet sein.

http://stop-bugs.ru/komnatnye-rasteniya/lukovichnye/amarillis/

Amaryllis nach der Blüte

Autor: Marina Chaika 21. Februar 2019 Kategorie: Zimmerpflanzen

In unseren Breiten beginnt die Amaryllisblüte von August bis September. Nach der Blüte hinterlässt die Amaryllis auf natürliche Weise trockene Blätter. Damit dies schneller geschieht, müssen Sie die Bewässerungshäufigkeit schrittweise verringern. Stiel vor dem Einsetzen der Ruhezeit sollte geschnitten werden. Nach einer Ruhephase beginnen die Blätter und die Amaryllis und das Hippeastrum wieder zu wachsen, und der Stiel und die Knospen werden abgelegt.

Der Inhalt

Hören Sie sich den Artikel an

Amaryllis für eine Ruhephase vorbereiten

Die Ruhezeit der Amaryllis ist das Ende des Herbstes und der Beginn des Winters. Hippeastrum hat nach dem Verfall der Pflanze eine Ruhephase, da Gippeastrum zu jeder Jahreszeit und nicht nur am Ende des Sommers oder zu Beginn des Herbstes ausgestoßen werden kann. Möglicherweise früh im Herbst oder spät - dann blüht Gippeastrum im späten Winter oder frühen Frühling. Einige Sorten blühen auch im Sommer.

Aber wann immer Ihre Amaryllis oder Ihr Gippeastrum blüht, braucht es eine Ruhephase. Bisher ist nur eine immergrüne Hippeastrum-Art bekannt - Hippeastrum Papilio, für die keine Ruhezeit erforderlich ist. Die restlichen Amaryllis- und Gippeastrumsorten sollten ruhen. Wenn Sie für den Sommer Amaryllis oder Hippeastrum in den Boden gepflanzt haben, müssen Sie die Zwiebel vor dem Frost vom Boden einfrieren und an einem kühlen, dunklen, trockenen Ort aufbewahren.

Blätter - die Nährstoffquelle

Nach dem Aufblühen der Amaryllis wird die Zwiebel jedoch nicht sofort gegraben, sondern Sie müssen den Blättern erst einen wichtigen Job ermöglichen - die Zwiebel mit Nährstoffen zu versorgen.

In der Zeit vor der Ruhephase muss die Zwiebel vorbereitet werden, damit sie sich von der Blüte erholen kann. Die Blätter sollten natürlich trocknen und die Zwiebel voll belasten. Seit Mitte September ist die Häufigkeit der Bewässerung von Amaryllis (oder Hippeastrum) reduziert. Wenn die Blätter gelb werden und absterben, wird die Pflanze selbst ruhend.

Überwintern von Amaryllis und Hippeastrum

Die Hauptruhezeit in Amaryllis beträgt 2-3 Herbstmonate. Wenn die Pflanze für den Sommer im Freiland gepflanzt wurde, muss die Amaryllis nach der Blüte ausgegraben und vor dem Frost in einen Topf umgepflanzt werden.

Hippeastrum kann für den Winter im Boden belassen werden. In der Regel reicht es aus, diese Blüten einmal in 3-4 Jahren neu zu pflanzen. Und damit das Hippeastrum im Garten leicht Fröste verträgt, muss es mit einer dicken Schicht Torf oder anderem Mulch bedeckt sein.

Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, ein Hippeastrum für den Winter im Haus mitzunehmen, ist die Hauptsache, die Glühbirne mit einer kühlen Temperatur zwischen 10 und 18 ° C zu versorgen.

Temperaturbedingungen für Amaryllis (Hippeastrum)

In Ruhe sollten sich die Amaryllis- und Hippeastrum-Zwiebeln an einem kühlen Ort befinden. Es ist am besten, wenn die Temperatur etwa 15 ° C beträgt, aber eine Temperatur von 10 ° C ist auch akzeptabel, und der obere Indikator ist 18 ° C. Wenn es kühler ist, kann die Glühbirne wehtun, und wenn sie unter 5 ° C fällt, kann sie sterben.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem der Boden im Winter unter 5 ° C gefriert, ist es daher besser, die Zwiebeln für den Winter auszugraben. Dies gilt insbesondere für Amaryllis. Eine höhere Temperatur als 18ºC während der Ruhezeit kann zu einer zu schnellen Keimung der Glühbirne führen. Dies ist auch nicht sehr gut, da die Pflanze keine Zeit zum Ausruhen hatte, denn volle Ruhe garantiert das Ablegen eines gesunden Blütenpfeils.

Wässern Sie die Glühbirne während des Ruhezustands nur, um ein Austrocknen zu verhindern - anderthalb Monate lang. Darüber hinaus sollte das Wasser in die Pfanne gegossen werden, damit die Zwiebel bei kühler Luft und überschüssigem Wasser nicht verrottet.

Sie werden wissen, dass die Erholungsphase vorbei ist, wenn der Blumenpfeil auf der Amaryllis-Knolle erscheint. Das aktive Gießen und Ankleiden muss jedoch erst beginnen, nachdem dieser Pfeil 10 cm erreicht hat. Ab diesem Moment beginnt ein neuer Wachstumszyklus von Amaryllis oder Gippeastrum. Jetzt müssen Sie lernen, wie Sie Amaryllis zu Hause und im Garten pflegen, je nachdem, wo sie wächst.

http://floristics.info/ru/stati/2085-amarillis-posle-tsveteniya.html

Amaryllis: Merkmale der Blumenpflege zu Hause

Häusliche Pflege für Amaryllis: Herkunft, Merkmale der Pflege, mögliche Probleme

Amaryllis ist eine Pflanze der Amaryllis-Familie. Es wird von einer Art vertreten - Amaryllis Belladonna, was "Amaryllis Beauty" bedeutet.

Seine Heimat ist Südafrika, aber diese Blume ist seit langem bei uns beliebt.

Die Pflegeleichtigkeit zu Hause und die Schönheit dieser Pflanze zieht viele Gärtner an.

Dies ist eine mehrjährige Zwiebelpflanze mit sehr schönen glockenförmigen Blütenständen. Der Durchmesser der Glühbirne kann 10 -12 cm betragen. Die Form der Glühbirne ähnelt einer Birne.

Während der Blüte produziert die Blume einen (oder zwei) bis zu 50 cm langen, dichten Stiel, auf dem sich 3 bis 6 duftende, schöne Blüten befinden können, die einem Trichter ähneln. Der Durchmesser einer Blume beträgt 5 - 8 cm.

Blumen haben verschiedene Farben: Weiß, Rosa, Rot, Violett und ihre verschiedenen Schattierungen.

Die Blätter von Amaryllis sind gerade, 2 - 3 cm breit und ähneln langen Zungen, die in zwei Reihen angeordnet sind.

Amaryllis wird oft mit Hippeastrum verwechselt. Viele Züchter beziehen diese beiden Blüten auf dieselbe Art.

Sogar in Blumengeschäften verkaufen sie eines anstelle des anderen, ohne zwischen ihnen zu unterscheiden. Pflanzen sind sich sehr ähnlich und unterscheiden sich weder in der Bepflanzung noch in der Pflege.

Es gibt jedoch noch einige Unterschiede.

  • Im Hippeastrum sind die Zwiebel, die Blüten und der Stiel selbst größer als bei der Amaryllis.
  • Es gibt ungefähr zweitausend Sorten von Hippeastrum, und Amaryllis hat nur eine.
  • Amaryllis blüht zuerst, dann erscheinen Blätter, das Hypeastrum setzt zusammen den Stiel und die Blätter frei.
  • Stielhypeastrum innen hohl, amaryllis - dicht.
  • Blüten von Hypeastrum sind geruchsneutral, Blüten von Amaryllis haben ein zartes, duftendes Aroma.

Häusliche Pflege

Indoor Amaryllis ist eine unprätentiöse Pflanze, aber damit sie schön und üppig blüht, müssen Sie beim Pflanzen, Gießen und Beleuchten bestimmte Pflegebedingungen einhalten. Aufgrund der richtigen Pflege zu Hause kann Ihnen diese Blume mit doppelter Blüte gefallen.

Landeregeln

Die natürliche Aufwachzeit für Amaryllis-Zwiebeln ist von Dezember bis April.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Glühbirnen nicht so erschöpft, und Frühling und Sommer - dies ist die Zeit, in der die Glühbirnen im Ruhezustand ihre Stärke wiedererlangen.

Durch Ändern der Pflanzzeit können Sie jedoch jederzeit eine Blüte erzielen.

Beim Pflanzen müssen einige Merkmale berücksichtigt werden:

  • Der erste Schritt besteht darin, die Qualität der Lampen selbst zu überprüfen. Sie müssen dicht, schwer, trocken, frei von Flecken, Fäulnis und Beschädigungen sein und dürfen nicht mit Schädlingen infiziert sein.
  • Viel Aufmerksamkeit sollte der Wahl des Topfes geschenkt werden. Es muss massiv und stabil sein, damit es nicht in einer unangenehmen Bewegung umgeworfen werden kann, da die Blume selbst sehr groß ist. Der Durchmesser des Topfes hängt von der Größe der Glühbirne ab. Die Glühbirne sollte fast den gesamten Durchmesser des Topfes einnehmen. Der Abstand zu den Wänden darf nicht mehr als 5 cm betragen, gleichzeitig sollte der Topf jedoch ziemlich tief gewählt werden, da die Amaryllis ein sehr starkes Wurzelsystem hat.
  • Der Boden ist eines der wichtigsten Themen beim Pflanzen. Der Boden für diese Pflanze sollte Luft und Wasser gut passieren. Sie können eine spezielle Bodenmischung für Zwiebelpflanzen kaufen und selbst kochen. Bei der Vorbereitung des Bodens ist es erforderlich, Torf- und Grasland mit Flusssand und Humus im Verhältnis 2: 1: 1: 1 zu mischen. Vor dem Einpflanzen der Zwiebeln muss der Boden desinfiziert werden, indem er mit kochendem Wasser überschüttet oder in den Gefrierschrank gestellt wird.
  • Um einen Wasserstau zu vermeiden, der sich nachteilig auf die Pflanzenentwicklung auswirken kann, muss auf eine gute Drainage geachtet werden. Für die Entwässerung können Sie Blähton oder Ziegelhackschnitzel verwenden. Über die Entwässerung können Sie auch eine Sandschicht gießen, die auch stehendes Wasser und den anschließenden Zerfall der Wurzeln verhindert.

Nach all den Vorbereitungsphasen können Sie mit dem Pflanzen einer Blumenzwiebel beginnen.

Der Topf ist mit halbfertig vorbereiteter, leicht angefeuchteter Erde gefüllt.

Dann wird eine Zwiebel in die Mitte gelegt und der Boden gefüllt, so dass ein Teil der Zwiebel über dem Boden bleibt. Der Boden um die Glühlampe muss sorgfältig abgedichtet werden.

Die Amaryllis-Transplantation wird alle 3-4 Jahre durchgeführt. Diese Pflanze ist eine mehrjährige Pflanze, so dass die jährliche Transplantation er nicht benötigt.

Es ist möglich, nur die oberste Bodenschicht durch nahrhaftere zu ersetzen. Wenn die Zwiebel jedoch stark gewachsen ist, kann sie früher verpflanzt werden.

Es wird auch eine Transplantation durchgeführt, um kleine Zwiebeln (Kinder) von einer erwachsenen Zwiebel zu trennen, was ebenfalls zu einer reichlichen Blüte beiträgt.

Die Transplantation wird durchgeführt, nachdem die Blüte beendet und die Ähre vollständig getrocknet ist. Diese Art der Pflege der Amaryllis trägt zur Wiederherstellung der Knolle nach der Blüte bei und bereitet die Pflanze auf eine Ruhephase vor.

Geheimnisse der Bewässerung

Eine weitere Voraussetzung für die richtige Pflege ist das Gießen.

Bewässerung Amaryllis unterscheidet sich je nach dem Stadium ihrer Entwicklung.

Während des Wachstums braucht die Blume, bis sie verwurzelt ist und nicht zu keimen beginnt, keine ausgiebige Bewässerung, da dies zum Verfall sowohl der Wurzeln als auch der Zwiebeln selbst führen kann.

Das Gießen beginnt, wenn der Blumenspross etwa 10 cm hoch wird. In diesem Stadium ist es jedoch auch wichtig, dass keine Überbenetzung auftritt. Es ist besser, das Wasser zu vergessen, als den Boden zu benetzen.

Wenn sich die Amaryllis im Stadium der Blüte befindet, muss sie gut gegossen werden - der Boden sollte ständig feucht sein. Wasser sollte mit Wasser bei Raumtemperatur verteidigt werden. Dies sollte in Abständen von 2 - 3 Tagen erfolgen.

Zu Hause hält die Amaryllis-Blüte bis zu 20 Tage an. Nach dem Aufblühen der Blüte wird das Gießen reduziert und innerhalb von zwei Monaten vollständig gestoppt, so dass die Blüte in einen Ruhezustand übergeht.

Beleuchtung und Befeuchtung

Amaryllis ist nicht sehr skurril in der Pflege, aber in Bezug auf die Beleuchtung braucht er während der Wachstumsphase und der Blüte ein helles, diffuses Licht. Für die normale Entwicklung der Blüte in diesen Perioden sollte der helle Tag ungefähr 16 Stunden dauern.

Daher sollte es in den Wohnungen an den südwestlichen und südöstlichen Fenstern angebracht werden. An den Fenstern auf der Südseite fühlt sich diese Blume ebenfalls gut an, sollte aber tagsüber vor der sengenden Sonne rasiert werden.

Außerdem sollte der Blumentopf mit der Blume ständig gedreht werden, damit die Blütenamaryllis gleichmäßig ist und nicht zur Seite abweicht.

In der Ruhezeit spielt für Amaryllis die Beleuchtung keine große Rolle.

Die Luftfeuchtigkeit, das normale Wachstum und die Blüte der Amaryllis spielen keine große Rolle. Als vorbeugender Schädling können Sie eine feuchte Dusche für eine Pflanze arrangieren oder einfach die Blätter abwischen. Während der Blütezeit sind jedoch alle diese Techniken verboten.

Befruchtung

Die Pflege der Amaryllis zu Hause ist ohne Fütterung und Befruchtung nicht vollständig. Dies ermöglicht ein besseres Wachstum und eine aktive Blüte.

Amaryllis beginnt zu fressen, sobald die Knospen erscheinen, bis die Blätter vollständig verwelkt sind. Während der Ruhezeit benötigt die Pflanze keinen Dünger.

Um eine Blume zu füttern, ist es besser, gekaufte Flüssigdünger für blühende Zwiebelpflanzen zu verwenden, die 2 Mal im Monat einen Beitrag leisten.

Es ist auch wichtig, die Pflanze nach der Blüte nicht zu überfüttern. Diese Art von Blume wächst Blätter nach der Blüte, so ist es wichtig, nicht eine große Anzahl zu wachsen.

Dazu müssen Sie für Blütenpflanzen Dünger verwenden, die reich an Phosphor und Kalium sind. Verwenden Sie auf keinen Fall Dünger für stickstoffreiche Blattpflanzen.

Diese Regel erhöht die Blüte und reduziert das Wachstum der Blätter.

Fortpflanzung von Amaryllis

Amaryllis wachsen wie Zwiebelpflanzen auf zwei Arten:

  1. Mit Hilfe von Samen.
  2. Mit Hilfe von Babys, die an erwachsenen Zwiebeln gebildet werden.

Wenn Amaryllis durch Samen vermehrt wird, ist es zuerst notwendig, sie zu formen. Für die Samenblume muss künstlich bestäubt werden. Zu diesem Zweck überträgt die Bürste den Pollen von den Staubblättern auf den Stempel.

Nach einigen Monaten bildet sich eine Samenschachtel, die aussieht wie kleine Zwiebeln. Nach der Reifung werden die Samenknollen zum Wurzeln in eine Nährerde gelegt.

Zu Hause ist die Fortpflanzung mithilfe von Samen äußerst selten. Es ist ein mühsamer und unzuverlässiger Prozess, da sich eine neue Pflanze von der mütterlichen unterscheiden kann. Außerdem blüht eine Pflanze, die aus Samen gewonnen wurde, nur 7 Jahre lang.

Eine einfachere und gebräuchlichere Reproduktionsmethode ist die Reproduktion durch Kinder. Dies sind kleine Zwiebeln, die sich von der erwachsenen Mutterzwiebel gelöst haben.

Trennen Sie die resultierenden Kinder, wenn Sie Amaryllis verpflanzen, was nicht mehr als einmal in 3-4 Jahren durchgeführt wird. Getrennte Zwiebeln werden sofort als erwachsene Pflanze in den Boden gepflanzt.

Die Ruhezeit ist mit ihnen nicht zufrieden, sondern wird ständig bewässert und gefüttert. Junge Pflanzen wachsen sehr schnell, blühen aber erst nach 3 Jahren.

Amaryllis: Pflege in Ruhephasen

Um eine reichliche und üppige Blüte der Amaryllis zu erreichen, müssen alle Stadien der Blütenentwicklung beobachtet werden. Und eine der Hauptphasen ist die Ruhezeit.

Es beginnt, nachdem alle Blätter an der Pflanze gelb und trocken geworden sind und dauert etwa 3 Monate.

Dieses Stadium ist sehr wichtig, da zu diesem Zeitpunkt die Zwiebel Kraft für eine spätere Blüte sammelt.

In einem Ruhezustand beginnen Amaryllis allmählich einzutreten.

  • Nach der Blüte reduzierte die Pflanze allmählich das Gießen und Füttern. Nachdem der Stiel vollständig getrocknet ist, wird die Bewässerung vollständig gestoppt.
  • Die Blätter werden nicht geschnitten, bis sie trocken sind, weil die Zwiebel alle Nährstoffe von ihnen erhält.
  • Die Blume wird in einen kühlen, dunklen Raum gebracht, wo sie mehrere Monate ruht.

Wenn die Blume ruht, wird sie wieder an einen hellen Ort gestellt und beginnt langsam zu gießen.

Amaryllis-Krankheiten und Schädlinge

Amaryllis ist wie andere Pflanzen auch anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Parasiten können sowohl den oberen Teil der Pflanze als auch ihre Wurzeln befallen.

Die häufigsten Schädlinge sind:

  • Amaryllis chertzov ist ein Insekt, das unter Zwiebelschuppen lebt. Sein Stuhl ähnelt Ruß und beschädigt die Glühbirne. Bei einer Infektion mit diesem Schädling fallen die Blätter von der Blüte und das Wachstum verlangsamt sich. Insektizide werden verwendet, um den Wurm zu zerstören.
  • Mealybug Bei einer Infektion mit einem Mehlkäfer erscheint eine weiße klebrige Plakette auf den Blättern und dem Stiel, ähnlich wie bei flauschigen Daunen. Bekämpfe ihn, indem du Blätter reibst. Wenn das Reiben nicht hilft, müssen Insektizide angewendet werden.
  • Zwiebelmilbe trifft Zwiebeln. Dies führt dazu, dass Zwiebelfäule und Fusarium auftreten (Verrottung des Wurzelsystems). Bei einer Infektion mit einer Zecke färben sich die Blätter in der Blüte gelb und die Blütenstände werden klein. Um diese Krankheit zu bekämpfen, wird die Glühbirne mit Chemikalien behandelt.
  • Wenn Amaryllis mit einem falschen Schild infiziert ist, erscheinen braune Flecken auf den Blättern der Pflanze und Insekten auf Blüten. Verwenden Sie zur Bekämpfung dieses Schädlings eine Seifenlösung oder behandeln Sie die Pflanze mit Insektiziden.

Amaryllis ist auch anfällig für Pilzkrankheiten:

  • Anthracnose - Diese Krankheit verursacht das Auftreten von dunklen Flecken auf der Oberfläche von Blättern oder braunen Flecken an ihren Enden.
  • Sternenkrampf ist die Rötung der Zwiebeln. Bei dieser Krankheit wird die Zwiebel mit Kaliumpermanganat behandelt.
  • Fusarium ist Wurzelfäule. Bei dieser Krankheit wird die Glühbirne selten gerettet.

Bei Pilzkrankheiten werden die Zwiebeln mit Fungiziden behandelt, die Blätter entfernt und in neuen Boden verpflanzt. Gleichzeitig muss eine Amaryllis-Krankheit von anderen Pflanzen isoliert werden.

Probleme beim Wachsen und Blühen

Trotz der Einfachheit, eine Amaryllis-Blume zu pflegen, gibt es manchmal Probleme, wenn sie angebaut wird.

  • Blüten und Blätter werden durch ein Überangebot an Licht blass. In diesem Fall muss die Blume vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  • Wenn die Blüten dunkler werden, ist die Pflanze kalt oder feucht.
  • Wenn die Blüten und Blätter hängen, bedeutet dies, dass der Pflanze Feuchtigkeit fehlt.
  • Die Blätter färben sich gelb, wenn die Pflanze mit Schädlingen oder Krankheiten infiziert ist.

Die Schönheit der Amaryllis liegt in ihren schönen Blüten, aber mit unzureichender Pflege dieser schönen Blüte kann man es kaum erwarten. Die Gründe, warum Amaryllis nicht blüht, können folgende sein:

  • nicht genug Sonnenlicht.
  • Es gab keine Ruhezeit.
  • niedrige Raumtemperatur.
  • armer Boden.
  • kleiner Topf.
  • zu viele kleine Glühbirnen (Kinder).
  • Die Zwiebel ist zu tief eingepflanzt.
  • Die Glühbirne ist mit Schädlingen oder Krankheiten infiziert.
  • Die Knolle der Pflanze ist zur Blüte noch jung.

All diese Faktoren schwächen die Pflanze und es fehlt ihr die Kraft zu blühen. Damit Amaryllis mit ihrer schicken Blüte immer gefällt, ist es daher notwendig, einfache Regeln für die Pflege dieser Blume zu befolgen.

Amaryllisblume: häusliche Pflege, Foto

Professionelle Züchter gelten als eine der schönsten Blütenpflanzen der Amaryllis. Die Pflege zu Hause fällt ihm leicht und große Blütenstände, verschiedenfarbige Glocken erfreuen sich lange an ihrem Aussehen.

Eine elegante und unprätentiöse Blume aus der Familie der Zwiebeln blüht manchmal zweimal im Jahr.

Viele Menschen mögen seinen wundersamen Duft, manche lieben diese Pflanze, weil sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Blühen gebracht werden kann, zum Beispiel zum Geburtstag oder zum 8. März.

Wenn Sie eine sehr kleine Zwiebel kaufen, können Sie die prächtige Blüte 10-15 Jahre lang bewundern.

Amaryllis-Blüte und Hippeastrum: Beschreibung und Vergleich

Manchmal wird diese Blume für Hippeastrum genommen. Und das ist durchaus verständlich: Die Pflanzen haben gürtelartig lange Blätter und erstaunlich schöne Blüten, die sich auf einem hohen Stiel befinden. Beide bauchig.

Sie weisen jedoch auch erhebliche Unterschiede auf:

  • Hippeastrum ist geruchsneutral und die Amaryllis-Blume hat einen zarten, zarten Geruch.
  • Amaryllis-Blütenstiele sind stark und dicht, sie sind im Hippeastrum sehr zerbrechlich, weil sie innen hohl sind;
  • Hippeastrum blüht zuerst und wirft erst danach die Blätter aus, in Amaryllis finden diese Vorgänge gleichzeitig statt;
  • Hippeastrum Blüten sind sehr groß, manchmal erreichen sie einen Durchmesser von 12 cm, sie sind kleiner in der Amaryllis - selten mehr als 8 cm, aber gleichzeitig gibt es bis zu 11 Stück an einem Stiel;
  • Amaryllis wird nur von einer Art vertreten, es gibt Hunderte von Hippeastrum-Arten;
  • Aus Südafrika importierte Amaryllis, die in den Tropen Südamerikas beheimatet ist, ist Gippeastrum.

In Blumengeschäften wird uns am häufigsten angeboten, genau Hippeastrum zu kaufen. Wenn Sie jedoch Amaryllis anbauen möchten, ist es besser, eine blühende Pflanze zu kaufen, damit Sie nichts falsch machen können, wenn Sie sie nach Geruch definieren.

Birne

Normalerweise hat die erwachsene Amaryllis-Knolle einen Durchmesser von etwa 12 Zentimetern.

Daraus wächst ein, in einigen Fällen, zwei nackter und dicker Stiel, der die Knospe krönt.

Die Blüten ähneln einer großen Glocke mit einer Vielzahl von Farben - von Weiß bis Rot sowie mehreren violetten Tönen.

Sowohl die erfolgreiche Bepflanzung als auch die Pflege der Amaryllis hängen in hohem Maße von der Qualität des Pflanzgutes ab.

Wenn Sie eine Zwiebel von dieser Blume in einem Geschäft kaufen, sehen Sie sich den Zustand zu Hause genau an: Sie muss fest sein und Blütenknospen haben. Ideal - Zwiebel mit erscheinenden Wurzeln.

Die Pflege der Amaryllis ist nicht schwierig, aber es ist wichtig, die Reihenfolge aller für das Wachstum erforderlichen Verfahren einzuhalten.

Sofort müssen Sie damit beginnen, die Zwiebeln für das Pflanzen vorzubereiten. Um das Auftreten und die Entwicklung verschiedener Fäulnisse zu vermeiden, an denen die Pflanze häufig leidet, empfiehlt es sich, die Zwiebel 20 Minuten in einer Lösung aus Fundazol oder Kaliumpermanganat zu halten.

Platz für eine Blume

Der erste Topf für eine Pflanze sollte klein sein - zwei Zentimeter größer als eine Zwiebel.

So verhindern Sie das Entstehen zahlreicher Zwiebelkinder und die Pflanze blüht länger. Der Topf muss mit Alkohol oder "Fundazol" behandelt werden.

Sie sollten auch den Boden ablegen - dies hilft auch, das Auftreten von Fäulnis zu vermeiden.

Boden

Erfahrene Blumenzüchter glauben, dass es sich um eine eher unscheinbare Blume handelt - Amaryllis. Pflanzen und Pflege sind Verfahren, die auch Anfängern, die Zimmerpflanzen lieben, keine Probleme bereiten.

Erfahrene Landwirte empfehlen jedoch, die Wahl des Bodens sorgfältig abzuwägen.

Der einfachste Weg, im Blumenladen einzukaufen, ist eine fertige Komposition für Zwiebelpflanzen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, können Sie sie selbst herstellen. Dazu benötigen Sie:

  • Tieflandtorf - ein Teil;
  • Grasland - zwei Teile;
  • Sand ist ein Teil;
  • Der letztjährige Humus ist ein Teil.

Der Säuregehalt des Bodens sollte nahezu neutral sein. Fügen Sie eine Handvoll Holzasche zu fünf Litern Bodenmischung hinzu, um das Krankheitsrisiko zu verringern.

Wenn die Vorarbeiten abgeschlossen sind, legen Sie einen Lehmblock mit einer Schicht von zwei Zentimetern auf den Boden, mischen Sie die Bodenmischung und zentrieren Sie die Zwiebel so, dass sie ein Drittel aus dem Boden herausragt. Füllen Sie alle Hohlräume mit Erde und gießen Sie abgetrenntes warmes Wasser über die Pflanze.

Amaryllis zu Hause: Pflege, Foto

Wie bereits erwähnt, ist die Pflanze relativ unprätentiös, aber wenn Sie wirklich schöne Knospen bewundern möchten, achten Sie auf die folgenden Punkte.

In vielen Veröffentlichungen zur Indoor-Blumenzucht finden Sie Fotos von Amaryllis-Blumen. Die Pflege dieser Zierkultur ist wesentlich einfacher als zum Beispiel bei kapriziösen Azaleen.

Die Anlage braucht zwar auch eine gute Beleuchtung. Wenn Sie eine erwachsene Pflanze gekauft haben, legen Sie sie auf ein Fensterbrett im Südwesten oder Südosten.

Im Sommer können Amaryllis auf der Südseite im Freiland gepflanzt werden - sie wachsen wunderschön an der frischen Luft.

Die Pflege der Amaryllis beinhaltet keine strengen Temperaturbeschränkungen. Während der Wachstums- und Blütezeit fühlt sich die Pflanze bei einer Temperatur von + 22...

+25 ° C, verträgt leicht nächtliche Tropfen bis +18 ° C Die Blume sollte nicht in der Nähe von Wärmequellen platziert werden. Wenn das Fensterbrett zu kalt ist, legen Sie ein Stück Schaum unter den Topf.

Wie die meisten Blütenpflanzen hat Amaryllis eine negative Haltung gegenüber Zugluft.

Pflege und Kultivierung von Amaryllis sind ohne reichliche und gleichmäßige Bewässerung nicht möglich.

Dies ist besonders wichtig, wenn die Pflanze einen Pfeil ausstößt und eine Knospe bildet. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden ständig feucht sein.

Wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht, wird Amaryllis den Besitzer mit hässlichen, verblassten und deformierten Farben verärgern.

Bis September wird empfohlen, das Gießen zu reduzieren und es schrittweise auf Nein zu reduzieren - die Pflanze tritt in eine Ruhephase ein. Amaryllis sollte nicht gesprüht werden, besonders im blühenden Zustand. Sie können die Blätter nur mit einem feuchten Tuch abwischen.

Die Pflanze verleiht der Knospen- und Blütenbildung viel Kraft. Deshalb sollte die Pflege der Amaryllis eine regelmäßige Fütterung beinhalten. Die erste sollte innerhalb von zwei Wochen nach dem Einpflanzen der Zwiebeln durchgeführt und dann regelmäßig zweimal im Monat wiederholt werden.

Die Befruchtung sollte bis September eingestellt werden, wenn die Pflanze in eine Ruhephase übergeht. Organische Stoffe sollten nicht mitgebracht werden, da mit ihnen pathogene Mikroben in den Boden gelangen können. Verwenden Sie gebrauchsfertige Zubereitungen für Zwiebelpflanzen in flüssiger Form mit niedrigem Stickstoffgehalt.

Blüte

Die richtige Pflege der Amaryllis (Foto der Blume im Artikel) sorgt dafür, dass die Pflanze einen Monat nach dem Pflanzen blüht. Die Blüte dauert zwei bis drei Wochen.

Sie kann verlängert werden, wenn der erste Stiel abgeschnitten wird (natürlich, wenn zwei vorhanden sind) oder indem die Temperatur auf +18 ° C und die Lichtintensität gesenkt werden.

Anhand der Schönheit der Blume, ihrer Leuchtkraft und der richtigen Form können wir beurteilen, wie gut die Pflege der Amaryllis durchgeführt wurde.

Wie man eine Pflanze nach der Blüte pflegt

So ist Ihre Amaryllis sicher verblasst, ihre luxuriösen Glockenblumen sind verwelkt, das Aussehen der Pflanze ist weniger attraktiv geworden. Zu dieser Zeit machen viele Anfänger einen Fehler, indem sie Blumenstiele abschneiden, manchmal sogar mit Blättern.

Das Wachsen von Zwiebelpflanzen nicht nur zu Hause, sondern auch im Garten ist nicht möglich, da nach dem Trocknen Blätter und Stielnährstoffe zur Zwiebel zurückkehren. Es sollten daher nur völlig welke Knospen geschnitten werden.

Beschneiden

Bewegen Sie die Blüte nach dem Schneiden der Knospen an einen kühleren und schattigen Ort (stellen Sie sie nicht sofort ins Dunkle).

Die Bewässerungsrate nimmt allmählich ab und die Düngung stoppt. Wenn der Stiel weich und gelb wird, wird er geschnitten. Gleiches gilt für die Blätter.

Die Zwiebel kann im Boden belassen werden, aber der Topf für zwei Monate sollte an einem dunklen Ort entfernt werden.

Eine Zwiebel, die für eine gewisse Zeit in der Erde bleibt, beginnt nach einer Weile zu wachsen und wird von Kindern überwachsen. Manchmal fangen die Wurzeln an zu faulen. Somit signalisiert die Pflanze, dass sie eine Transplantation benötigt.

Die Zwiebel wird aus dem Topf genommen, der Rest des Bodens wird daraus entfernt und die Wurzeln werden sorgfältig untersucht: Sie sind zu überwachsen oder die Patienten werden beschnitten. Wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, ist es sinnvoll, die Zwiebel mit einem Fungizid zu verarbeiten.

Zucht

Für alle, die sich für die richtige Pflege der Amaryllis interessieren, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Pflanze vermehrt. Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

Mit dieser Methode müssen Sie fünf Jahre auf die Blüte warten, aber wenn Sie sich für den Prozess selbst interessieren, können Sie experimentieren. Bestäuben Sie die Pflanze mit einem Pinsel.

Mit anderen Worten, übertragen Sie den Pollen von den Staubblättern auf den Stempel. Warten Sie dann, bis die Samen in den Kisten gereift sind. Sammle sie, verteile sie in einem feuchten und losen Untergrund.

Sämlinge werden an einem warmen und hellen Ort gezogen.

Diese Methode ist viel schneller und effizienter. In gesunden und starken Zwiebeln erscheinen Babys an den Rändern des Topfes. Manchmal setzen sie die Blätter sofort frei.

Es ist besser, sie getrennt zu graben, ohne auf die nächste Transplantation zu warten, und die Hohlräume, die in diesem Fall gebildet werden, mit Erde zu füllen.

Kinder sitzen in kleinen Bechern und werden beim Wachsen in einen besser geeigneten Behälter umgepflanzt.

Wenn Sie eine gesunde und kräftige Knolle und einen großen Blütendorn anbauen möchten, spenden Sie die erste blühende Pflanze. In diesem Fall kann die Glühbirne Kraft für weiteres Wachstum sparen.

Warum blüht Amaryllis nicht?

Fans von Zimmerpflanzen wissen, wie beleidigend es ist, wenn alles für die Blüte der Pflanze getan zu sein scheint, aber es weigert sich, den Besitzer mit schönen Knospen zu erfreuen. Warum passiert das bei unserem heutigen Helden, wenn nach der Beschreibung die Pflege der Amaryllis recht einfach ist? Die Gründe hierfür können mehrere sein:

  1. Die Pflanze befindet sich in einem zu dunklen Raum. Der Mangel an Licht lässt die Blütenknospe nicht aufwachen.
  2. Die Blume hatte keine Ruhezeit. Vielleicht haben Sie vergessen, die Pflanze zu entfernen, gab ihm keine Erholung.
  3. Der Topf ist zu klein, fast der gesamte Raum ist mit Zwiebeln gefüllt.
  4. Schlechter Boden, keine Spurenelemente.
  5. Niedrige Temperaturen verzögern die Blüte.
  6. Schädlinge oder Fusarium.
  7. Die Zwiebel ist sehr jung (Stiele erscheinen in der Regel in dreijährigen Zwiebelknollen).

Krankheiten und Schädlinge

Erfahrene Züchter wissen, dass die kleinste Veränderung im Aussehen einer Blume ein Hilferuf ist: Die Blume leidet, etwas stimmt nicht. Wann sollte man aufpassen?

  • Blasse Blüten und helle Blätter deuten darauf hin, dass die Pflanze nicht gerne von den direkten Sonnenstrahlen getroffen wird. Verschieben Sie es einfach an einen anderen Ort.
  • Verdunkelte, fast schwarze Blüten zeigen an, dass die Pflanze kalt ist, der Boden darunter ist überfeuchtet.
  • Wenn die Blätter blass werden und die Blüten nicht genug gießen, sollte das Volumen erhöht werden.
  • Ohne ersichtlichen Grund färben sich die Blätter gelb? Höchstwahrscheinlich wurde die Pflanze von Schädlingen befallen.
  • Die häufigsten Krankheiten dieser Pflanze sind Zwiebelkrebs (Fusarium). In diesem Fall ist es äußerst selten, die Anlage zu retten.
  • Wurzelfäule kommt häufig vor und wird durch falsches Gießen verursacht. Amaryllis braucht dringend eine Transplantation.

In diesem Artikel haben wir die Merkmale der dekorativen Kultur beschrieben und ein Foto von Amaryllis gepostet. Ihn zu pflegen ist einfach. Wenn Sie den Grundregeln folgen, erscheint eine ungewöhnlich schöne Pflanze auf Ihrer Fensterbank.

Amaryllis häusliche Pflege

Amaryllis gilt als eine der schönsten blühenden Zimmerpflanzen. Große glockenförmige Blütenstände in verschiedenen Farben mit einem zarten Aroma wirken auf einem hohen Stiel sehr eindrucksvoll.

Herkunft und Beschreibung

Amaryllis (Amaryllis) - eine mehrjährige Pflanze der Amaryllis-Familie, bestehend aus einer Art - Amaryllis-Tollkirsche oder schöne (Amaryllis-Tollkirsche), erstmals 1753 von Karl Linney in der Beschreibung des Gartens des Bürgermeisters von Amsterdam erwähnt. Amaryllis wurde aus Südafrika nach Europa gebracht und ist seit mehreren Jahrhunderten bei Gärtnern zu Recht beliebt.

Amaryllis - Zwiebelpflanze. Die Blätter sind gerade, länglich, 2-3 cm breit, bis zu 60 cm lang und in zwei Reihen angeordnet. Der Durchmesser der birnenförmigen Zwiebeln beträgt 12 cm.

Jede Zwiebel produziert einen langen, bloßen Stiel (manchmal zwei), auf dem sich ein Blütenstand mehrerer trichterartig duftender Blüten von Weiß bis zu Rottönen, Pink und Lila befindet.

Blüten mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm haben sechs Blütenblätter mit spitzen Spitzen.

Hauptsorten von Amaryllis und Foto

Die moderne Auswahl von Amaryllis entwickelt sich in drei Richtungen:

  • Suchen Sie nach neuen Sorten oder Verbesserungen, von denen bekannt ist, dass sie die Blütengröße erhöhen. Dazu gehören die folgenden Frottiersorten: DoubleRoma, Celica, DoubleDragon usw. Zu den anderen Sorten gehören Ampulo, BlackPearl, Exotica, Moonlight, Matterhorn, WhiteBaby usw.
  • Suchen Sie nach Original-Mehrfarbenfarben oder fügen Sie neue Farben zu vorhandenen hinzu. Die folgenden interessanten Exemplare stammen aus dieser Richtung: Charisma, Gervesa, Temptatia, Prelude, Clown, Neon, Pizazz usw.
  • Veränderung der Blütenform, Entstehung der schmalblättrigen Sorten, der sogenannten "Spinnen". Diese Gruppe bezieht sich auf Grandeur, Spotty, Evergreen, Lima, La Paz und andere. Diese Sorten verlieren großblumige Amaryllis, sind aber gut in Gruppenzusammensetzungen.

Amaryllis Pflanzenpflege

Indoor Amaryllis ist unprätentiös, aber damit sie schön und üppig blüht, müssen Sie, wenn möglich, einfache Regeln für das Erzwingen, Gießen und Beleuchten befolgen, um die Bedingungen ihres natürlichen Wachstums zu erreichen. Mit der richtigen Pflege der Pflanze können Sie eine zwei- oder dreifache Blüte erzielen.

Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit

Südostfenster für Amaryllis sind ideal für die Platzierung

Amaryllis liebt hell diffuses Licht. Am besten geeignet für ihn sind die Fenster nach Südosten oder Südwesten. Auf dem Südfenster ist die Pflanze auch bequem, wenn sie tagsüber pritenyy ist. Um den Stiel senkrecht wachsen zu lassen, sollte der Topf regelmäßig gedreht werden.

Wenn Sie Amaryllis anbauen, spielt die Luftfeuchtigkeit keine große Rolle. Um jedoch das Austreten von Parasiten zu verhindern, können Sie die Blätter mit einem Tuch abwischen oder die Pflanze feucht duschen.

Diese Manipulationen werden nicht während der Blütezeit durchgeführt. Wenn die Luft sehr trocken ist, können die Knospen leicht besprüht werden. Wenn die Blüten jedoch blühen, sind diese Verfahren verboten.

Auch ist es unmöglich, Glühbirnen zu sprühen und abzustellen.

Vegetationsperiode

Amaryllis braucht während der Frühlingswachstumszeit viel Licht und Wärme, aber die Temperaturindikatoren sollten nicht über 18-25 ° C steigen.

Das Gießen beginnt, sobald der Stiel 10 cm lang ist.Wenn die Pflanze früher gegossen wird, werden alle Kräfte aufgewendet, um die Blätter zu destillieren, und der Blüteprozess wird verlangsamt.

Starke Zwiebeln können mehrere Pfeile produzieren und 2 Mal im Jahr blühen. Das Beste ist die Freigabe von 1-2 Stielen. Der Rest muss entfernt werden. Andernfalls blüht die Pflanze im nächsten Jahr möglicherweise nicht.

Die natürliche Destillationsperiode für Amaryllis ist der Zeitraum von Dezember bis April. Zu diesem Zeitpunkt sind die Zwiebeln weniger erschöpft und die Ruheperiode zwischen Frühling und Sommer ist die beste Zeit für die Erholung der Pflanzen.

Wenn Sie jedoch die Pflanzzeit der Zwiebeln ändern, können Sie Amaryllis jederzeit zum Blühen zwingen. 7-10 Wochen vor der gewünschten Zeit sollten die Töpfe mit den ruhenden Pflanzen in einen wärmeren und helleren Raum gestellt und ein wenig gegossen werden. Dann ist die Häufigkeit der Bewässerung entsprechend den Umgebungsbedingungen zu regeln.

Amaryllis Blütezeit

Wenn Sie die Blüte verlängern möchten, halten Sie den Topf kühl.

Amaryllis Blüte dauert 15-20 Tage. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Pflanze viel Licht und eine gleichmäßige Bewässerung.

Topfboden sollte immer nass sein, aber trotzdem sollte das Wasser nicht stagnieren.

Die Pflanze ist an Trockenheit, aber nicht an Feuchtigkeitsüberschuss angepasst. Gießen Sie kein Wasser auf die Lampe.

Bewahren Sie den Topf zur Verlängerung der Blütezeit an einem kühlen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf.

Nach dem Öffnen der ersten Blume kann ein Pfeil geschnitten und mit Wasser in eine Vase gelegt werden.

Die Blütezeit in der Vase und auf der Zwiebel ist ungefähr gleich, aber das Schneiden verringert die Erschöpfung der Zwiebel und stimuliert die Freisetzung eines neuen Stiels.

Nach dem Aufblühen der Amaryllis wird das Gießen allmählich auf Null reduziert. Wenn die Pflanze den Boom und alle Blätter vollständig fallen lässt, wird der Topf an einen kühlen, dunklen Ort mit einer Temperatur von nicht weniger als 10 ° C gestellt. Das gewaltsame Schneiden der Blätter lohnt sich nicht. Dadurch kann organisches Material von ihnen in die Glühbirne gelangen.

Die Ruhezeit sollte mindestens drei Monate betragen. Andernfalls wird die Pflanze nicht in der Lage sein, Kraft für eine volle Blüte zu gewinnen, und wird bald erschöpft sein und sterben.

Fortpflanzung und Transplantation von Amaryllis

Amaryllis vermehrt sich mit Hilfe von Babys und Samen

Amaryllis wird von Kindern reproduziert, die während der Transplantation getrennt sind. Sie sind mit der Ruhezeit nicht zufrieden: Fütterung und Bewässerung erfolgen ständig. Nach zwei Jahren verwandelt sich das Baby in eine erwachsene Zwiebel, und im dritten Jahr ist die Pflanze bereit zu blühen.

Neben der Knollenpflanze kann man auch Amaryllis aus Samen züchten: Der Stempel wird mit einem Pinsel mit Staubblütenpollen bestäubt. Die Samenreife erfolgt innerhalb eines Monats in einer am Stiel ausgebildeten Schachtel.

Reife Samen werden in einen Topf in einer gut verschütteten Erde gepflanzt und an einen warmen, aber pritenennoe Ort gestellt. In einem Monat erscheinen Triebe. In getrennten Töpfen werden Setzlinge gepflanzt, wenn es etwas stärker wird.

Amaryllis, aus Samen gezüchtet, blüht nicht früher als fünf Jahre.

Das Substrat für die Amaryllis wird aus einer Mischung von Rasen, Torf, Humus und Sand im Verhältnis 2: 1: 1: 1 hergestellt. Im Boden können Sie etwas Asche hinzufügen. Das optimale Säure-Basen-Gleichgewicht des Bodens für die Pflanze sollte 6,0-6,5 betragen.

Bei der Auswahl eines Blumentopfs für Amaryllis sollten Sie die Größe der Zwiebel berücksichtigen. Der Topfdurchmesser sollte an allen Seiten einige Zentimeter über einer Birne liegen.

Aufgrund dessen wird das Auftreten von Babys verzögert und die Blüte ist reichlich.

Wenn für die Pflanze keine Transplantation erforderlich ist, müssen Sie die obere Nährstoffschicht aktualisieren und den Boden nicht höher als auf dem vorherigen Niveau einschütten.

Die Amaryllis-Transplantation wird alle 3-4 Jahre einen Monat nach dem Tod des Stiels durchgeführt. Am Boden des Topfes die Drainageschichthöhe von 1-3 cm auslegen, mit Sand bestreuen.

Es ist notwendig, faule Wurzeln und abgestorbene Schuppen an der Zwiebel zu entfernen und die Kinder mit einem eigenen Wurzelsystem zu trennen. Das Vorhandensein von Tochterzwiebeln in einigen Sorten führt zu einer Verzögerung der Blüte.

Die mit einem flüssigen Fungizid behandelte Zwiebel wird zu 2/3 in den Boden eingetaucht.

Achten Sie beim Kauf einer neuen Zwiebel oder Jungpflanze auf deren Aussehen:

  • Zwiebel sollte keine Dellen, Beschädigungen, Anzeichen von Fäulnis und Pilzinfektionen aufweisen. Starke Wurzeln - ein gutes Zeichen.
  • Es ist unwahrscheinlich, dass eine hängende und träge Pflanze, die in einem Topf verkauft wird, Wurzeln schlägt.

Das Pflanzen und Pflegen von Amaryllis setzt voraus, dass die Pflanze mit komplexem Flüssigdünger für blühende Pflanzen ("Smaragd") gefüttert wird. Es wird mindestens einmal alle 10 Tage durchgeführt.

Nach der Blüte verringert sich die Anzahl der Dressings und das Gießen, und nach dem Abfallen der Blätter hören sie ganz auf.

Sie können zusätzliche Nahrung nach der Weide junger Blätter und dem Auftreten des Stiels wieder aufnehmen.

Krankheiten und Schädlinge der Amaryllis-Pflanzen

Häufige Erkrankungen der Amaryllis: Fusarium, Anthrakose, Stagonosporose

Wie jede Pflanze leidet Amaryllis an Parasiten und Krankheiten. Insekten siedeln sich am Boden und in den unterirdischen Pflanzenteilen an. Die häufigsten Schädlinge sind:

  • Amaryllis-Chervets sind weiße Wachsinsekten, die unter Zwiebelschuppen parasitieren. An den Stellen seiner Exkremente treten schwarze Pilze auf, die die Glühbirne schädigen. Eine kranke Pflanze verliert Blätter und verlangsamt das Wachstum. Insektizide werden zur Bekämpfung des Herzens eingesetzt.
  • Die Zwiebelzecke lebt im Boden und beschädigt die Zwiebeln, indem sie in sie beißt. Dies führt zu Fäulnis und dem Auftreten von Fusarien, und die Pflanze selbst sieht deprimiert aus: Die Blätter werden gelb, die Blütenstände werden kleiner. Ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Zwiebelmilben sind hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Mealybug ist auf den Blättern und Stielen in Form von weißen, flauschigen Flecken zu finden. Zur Zerstörung des Schädlings kann nass gerieben werden.
  • Wenn braune Flecken auf den Blättern und Insekten auf den Blüten auftraten, wurde die Amaryllis von einem falschen Schild angegriffen. Sie können es mit Seifenwasser oder speziellen Insektiziden bekämpfen.

Insektenschädlinge sind neben mechanischen Schäden an Pflanzenteilen die Vertreiber und Provokateure von Pilzkrankheiten. Amaryllis leidet am häufigsten an:

  • Fusarium (Wurzelfäule).
  • Traktion (das Auftreten von dunklen Flecken und braunen Tropfen auf den Blättern);
  • Stagonosporose (Glühbirnenrötung).

Die Behandlung von Pilzkrankheiten umfasst die Isolierung von Pflanzen, die Entfernung von befallenen Blättern, die Behandlung von Zwiebeln mit Fungiziden (Bordeaux-Mischung, "Fundazol") sowie die Aktualisierung des Pflanzenmaterials.

Wachsende Probleme

Blätter färben sich gelb mit Thripsen

Die Pflege der Amaryllis zu Hause ist einfach. Beim Anbau von Amaryllis sollten jedoch folgende Punkte beachtet werden:

  • Wenn die Blüten blass werden, muss der Topf vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. In einem feuchten und kalten Raum hingegen verdunkeln sich die Blumen und verfärben sich manchmal schwarz.
  • Die Blüten welken und die Blätter werden blass, wenn sie nicht ausreichend gegossen werden.
  • Die Blätter färben sich gelb mit Thripsen oder anderen Schädlingen.

Starke Veränderungen in der Entwicklung und im Wachstum von Pflanzen deuten auf Schädigungen durch Pilze oder Insekten hin.

Die ganze Schönheit der Zwiebelpflanzen liegt in ihren wunderschönen Farben. Bei unzureichender Pflege kann die Pflanze jedoch launisch werden und infolgedessen die lang ersehnte Blüte ausbleiben. Amaryllis blüht aus mehreren Gründen nicht:

  • Die Glühbirne hatte keinen Ruhezustand.
  • mangels Sonnenlicht;
  • der Raum ist zu kalt;
  • der Boden ist nicht fruchtbar genug;
  • Zwiebel durch Schädlinge beschädigt.

Jede dieser Ursachen schwächt die Pflanze und es fehlt ihr die Kraft, den Stiel freizusetzen.

Um zu warten, war nicht umsonst, ist es notwendig, alle negativen Faktoren zu beseitigen, sowie daran zu erinnern, dass die Pflanze mit einer jungen Knolle im dritten Jahr blüht, und wenn Amaryllis aus Samen gezogen wird - für 7-8 Jahre.

Wie man Amaryllis von Hippeastrum unterscheidet

Der Hauptunterschied ist die Struktur des Stiels. Dieses Bild zeigt Hippeastrum.

Aufgrund der Ähnlichkeit wird Hippeastrum oft mit Amaryllis verwechselt. Diese beiden Pflanzen werden jedoch nur durch die Zugehörigkeit zu derselben Familie - Amaryllis - vereint.

Pflanzen variieren in der Herkunft. Die Heimat der Amaryllis beautiful (einzigartig in ihrer Form) ist Südafrika, und das Gippeastrum wird aus den Tropen und Subtropen Südamerikas importiert und hat etwa einhundert Arten.

Der Hauptunterschied zwischen den Pflanzen liegt in der Struktur des Stiels des Stiels.

In Amaryllis ist es gleichmäßig und dicht und kann daher eine große Anzahl von duftenden Blüten (6-12) tragen. Auf dem hohlen Pfeil des Gippeastrums befinden sich bis zu 6 geruchlose Blüten. Zum anderen lassen sich folgende Unterschiede feststellen:

  • Hippeastrum-Blüten sind größer. Ihre Größe beträgt 12-15 cm, und für Amaryllis ist das Maximum 8 cm.
  • Die Amaryllis-Blütezeit ist blattlos und Gippeastrum hat ein gürtelartiges Blatt, das während der Blüte wächst.
  • Hippeastrum wird ausschließlich als Zimmerpflanze angebaut und Amaryllis kann auf der Südseite des Geländes im Freiland gepflanzt werden.

Trotz seiner exquisiten Schönheit ist Amaryllis eine giftige Pflanze. Die Zwiebeln enthalten Alkaloid Likorin, das Vergiftungen verursachen kann.

Diese Eigenschaft der Pflanze war den afrikanischen Ureinwohnern bekannt, die die Pfeilspitzen mit Amaryllis-Saft beschmierten, wodurch sie tödlich wurden.

In kleinen Dosen wurde diese Substanz als Anästhetikum verwendet.

Sehen Sie auch einen kurzen Videoclip über Amaryllis-Blumen. In diesem Video teilt ein erfahrener Züchter seine Erfahrungen mit dem Anbau dieser Blumen und zu Hause.

Amaryllis: Tipps für die Zucht zu Hause

Amaryllis - Zwiebelpflanze mit hellen Blüten. Es variiert das Wintergrau mit den Farben Rot, Orange, Lila und Rosa. Die Pflege der Amaryllis zu Hause ist einfach und angenehm.

Beschreibung und grundlegende Informationen

Auf dem Foto Amaryllis Belladonna lassen nur die Botaniker hinter sich das Recht, Amaryllis zu heißen. Im Alltag klebt dieser schöne Name an Hippeastrum, so dass alle weiteren Angaben zu dieser Pflanzenart gelten.

Amaryllis Zwiebel während der Wachstumsphase produziert ein oder zwei Pfeile. Die Pflanze mag ein trockenes, heißes Klima und verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit. Wachstums- und Blüteperioden wechseln sich mit Ruheperioden ab, wenn die Pflanze eine niedrige Temperatur und ein Minimum an Licht benötigt.

Interessant Es gibt eine Amaryllis-Klinik in Moskau - der Name steht für positives und gesundes Erröten.

Der Kauf einer gesunden Glühbirne ist ein erfolgreicher Start.

Die Amaryllis-Zwiebel muss trocken, stark und gleichmäßig dicht sein - in der Mitte, am Hals und am Boden. Form - birnenförmig.

Fäulnis, Rötung, Verdunkelung und Versiegelung sind Anzeichen für ein zweitklassiges Produkt. Die Qualität kann im Topf beurteilt werden.

Die durch die Drainagelöcher sichtbaren Wurzeln sollten weiß und teilweise dicht sein, ohne Rötung.

Kinder sollten es nicht sein, sonst verzögern sie das Wachstum des Blütenstiels. Sie müssen eine Pflanze ohne Tochterzwiebeln kaufen, und wenn sie verfügbar sind, ist es besser, sie vor dem Pflanzen sorgfältig zu trennen.

Es ist wichtig! Amaryllis-Zwiebel ist giftig, halten Sie sie daher von Kindern fern, bevor Sie sie in den Topf pflanzen.

Wie Amaryllis zu pflanzen

Nach dem Kauf ist es wichtig, einen Platz für die zukünftige Anlage zu wählen. Schattige Ecken passen nicht zu ihm. Folgendes wird ein bequemer Ort für Amaryllis sein:

  • warm, mit einer Temperatur von 18-250 ° C;
  • hell, sonnig;
  • mit der Fähigkeit, direkte Strahlen zu streuen;
  • trocken (je niedriger die Luftfeuchtigkeit, desto besser).

Vor dem Pflanzen sollte die Zwiebel verarbeitet werden. Um die getrockneten Knollenschuppen zu entfernen und eine halbe Stunde in einer Lösung aus Kaliumpermanganat 1: 5 einweichen zu lassen.

Wenn unter den getrennten Schichten Rötung oder Fäulnis festgestellt wird, verarbeiten Sie diese zusätzlich mit „Fitosporin“.

Danach genügt es, die vorbereiteten Zwiebeln tagsüber an einem warmen und hellen Ort aufzubewahren.

Die Erdmischung für eine Pflanze muss gesättigt mit Humus und speziellem Dünger für Blumen aufgenommen werden. Legen Sie eine Drainageschicht auf den Boden des Topfes. Machen Sie ein Loch in den Boden, pflanzen Sie die Zwiebel mit dem stumpfen Ende nach unten, so dass die Spitze 1/3 über die Oberfläche herausragt. Verdichten Sie das Land herum.

Tipp! Amaryllis Topf sollte schwer und klein im Durchmesser sein, aber tief. Ein leichter Plastiktopf kann das Gewicht einer erwachsenen Pflanze nicht tragen, und viele Kinder bilden sich in der Masse.

Das Pflanzfeld wird bei Raumtemperatur über das Wasser gegossen und in die Sonne gesetzt.

Die ersten Lebenstage der jungen Amaryllis

Nach einiger Zeit gibt die Birne den ersten Pfeil frei. Die Sonnenstrahlen müssen mit Tüll gestreut werden. Die Pflanze muss eine warme, trockene Umgebung schaffen. Bewässerung entweder abbrechen oder begrenzen.

Tipp! Befolgen Sie beim Gießen die Regel: "Es ist besser, nicht zu gießen, als zu gießen." Der Mangel an Feuchtigkeit, Zwiebeln und Wurzeln verträgt sich gut und sein Überschuss verursacht den Fäulnisprozess.

Kompetente Amaryllis-Pflege

Nach 7-10 Wochen bilden sich kräftige, dichte Blütenstiele. Auf jedem von ihnen blühen Blumen.

So pflegen Sie Amaryllis zu Hause:

  • Wasser zur Bewässerung, das tagsüber Raumtemperatur aushält;
  • Aufstrebende Blütenstiele mit offenen Knospen können geschnitten und in Wasser gelegt werden. Der Lebenszyklus von Schnittblumen nimmt nicht ab, und die Knolle hat Kraft für einen neuen Stiel.
  • Wenn die Knospen blühen, können Sie mit dem Füttern beginnen. Das optimale Intervall beträgt eineinhalb Mal pro Woche. Verwenden Sie bei Zwiebeln einen komplexeren Dünger.
  • Das Gießen wird durchgeführt, während der Mutterboden trocknet.
  • Wasser auf die Glühbirne ist besser, nicht zu gießen;
  • Amaryllis greift nach der Sonne. Damit die Pflanze gerade ist, muss der Topf schrittweise gedreht werden.
  • im Winter kann man seltener gießen - Feuchtigkeit verdunstet langsamer;
  • Sprühen Sie Blätter und Stängel sehr selten, nur abends;

Tipp! Damit die Pflanze üppig und gesund aussieht und die Zwiebel nicht aufgebraucht ist, ist es besser, den dritten Trieb abzuschneiden, wenn er durchbricht.

Amaryllis in Ruhe - er braucht Aufmerksamkeit

Wenn die Blüte endet, wird das Gießen und Ankleiden reduziert. Kurz nach der Blüte fallen die Blätter allmählich ab. Sie müssen nicht geschnitten werden, da die Zwiebel sonst keine Nährstoffe erhält. Der Stiel sollte nach dem Welken der Blüten auf 3-4 cm gekürzt werden.

Für den Winterschlaf werden die Zwiebeln nicht gegraben, der Topf wird an einen trockenen, kühlen Ort, vorzugsweise dunkel, getragen. Die optimale Temperatur für einen Ruhezustand beträgt 5 bis 10 ° C. Die für die Erholung erforderliche Zeit beträgt 8 bis 10 Wochen.

Im Ruhezustand benötigen Zwiebelknollen keine Feuchtigkeit, es reicht aus, den Boden 1-2 Mal über den gesamten Zeitraum zu gießen.

Richtige Behandlung und Wiederherstellung der Amaryllis

Wie alle Pflanzen ist Amaryllis anfällig für Krankheiten. Für eine schnelle Reaktion auf die ersten Symptome ist es besser, ein Erste-Hilfe-Set für Pflanzen zu Hause zu haben.

  • Kupfersulfat;
  • homa;
  • Kaliumpermanganat;
  • Zelenka;
  • Karbofos;
  • Stiftung
  • Bordeaux-Mischung;
  • Waschmittel.

Die Fäulnis wird im Stadium des Kaufs und der Zucht bestimmt. Wenn sie zu Hause zu faulen anfängt, müssen alle Läsionen geschnitten, mit grüner Farbe kauterisiert oder mit Foundationol geätzt und getrocknet werden. Ebenfalls behandelt werden rote Flecken und Streifen auf der Glühbirne.

Rote Blätter und Stängel können durch Auftragen von Hom- oder Kupfersulfat zerstört werden. Vergilbte und deformierte Blätter werden mit Seifenwasser gewaschen oder mit Karbofos besprüht.

Wenn weiße Pollen an den Stielen und Blättern auftauchen, hilft das Reiben mit Wasser und Karbofos.

Wenn eine Pflanze aufhört zu wachsen, verliert sie ihre Blätter und ist immer noch weit von der Ruhephase entfernt. Sie muss isoliert werden. Dies kann entweder Wurzelfäule oder eine Amaryllis-Skala sein. In beiden Fällen hilft die Behandlung mit Karbofos.

Tipp! Es ist notwendig, die Blüte sorgfältig zu beobachten, wenn die Blätter hängen. Dies kann sowohl eine Krankheit als auch eine Folge von übermäßigem Gießen sein.

Was Sie über das Züchten von Amaryllis zu Hause wissen müssen

Einmal alle 2-3 Jahre muss die Blume neu gepflanzt werden. Dies sollte vor der Ruhephase erfolgen. Dann kann es weitergegeben werden.

Die Zwiebel wird ausgegraben und sorgfältig auf Fäulnis untersucht. Absterbende Wurzeln werden entfernt.

Tochterzwiebeln werden vom Elternteil getrennt und in vorbereitete Töpfe gepflanzt. Sie werden mit der Erwartung einer erwachsenen Pflanze ausgewählt.

Alle Manipulationen beim Pflanzen von Kindern unterscheiden sich nicht von der Landung einer erwachsenen Glühbirne.

Im dritten Jahr nach der Transplantation gedeihen die Babys und beginnen, ihre Meister mit neuen leuchtenden Farben zu erfreuen.

Die Reproduktion von Amaryllis durch Tochterzwiebeln ist eine beliebte und schnelle Methode. Wenn Sie mehrere Pflanzen in einem Topf sehen und gleichzeitig vermehren möchten, hilft die Samenmethode.

Sie brauchen keine Zwiebel zu graben - untrennbare Kinder sprießen im selben Topf und zwei oder drei kommen aus einer Blume. Amaryllis-Blüten mit einem Pinsel überkreuzen und den Samen einen Monat lang reifen lassen.

Nachdem sie in eine vorbereitete und angefeuchtete Erde gepflanzt und gewässert wurden. Die ersten Triebe können in 3-5 Wochen erwartet werden.

Es ist wichtig! Amaryllis, multipliziert mit Samen, blüht mit Hilfe von Babys 5-7 Jahre lang - bis zum 2-3.

http://agronomwiki.ru/amarillis-osobennosti-uxoda-za-cvetkom-v-domashnix-usloviyax.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen