Gemüse

Beleben Sie sterbende Blütenschweifanlage wieder

Das schöne, langblühende Anthurium in der Wohnung hat einen hohen Stellenwert. Helle Blüten und schöne pfeilförmige Blätter der Anthurium-Pflanze sind das Markenzeichen des Hauses, in dem Liebe und Fürsorge für alle Bewohner ausreichen. Eine anspruchsvolle Blume verliert bei geringsten Abweichungen von der Inhaltsnorm ihre dekorative Wirkung. Besonders launische Blüten verlieren im Laufe der Jahre an Laub.

Zeichen der Notwendigkeit, die Blume zu verjüngen

In den Foren der Blumenzüchter kann man feststellen, dass das alte Anthurium in einigen Fällen im Alter von mehr als 10 Jahren ohne große Sorgfalt weiter blüht. In anderen Fällen muss die Pflanze nach 4-5 Jahren wiederbelebt werden. Daher ist es nicht das Alter, das die Blüte altern lässt, sondern die unsachgemäße Pflege.

Anzeichen dafür, dass das Haustier um Hilfe bittet und eine Verjüngung benötigt, sind sein Aussehen:

Wenn die Blume ihre dekorative Wirkung verloren hat und es schade ist, sich von ihr zu trennen, sollte sie auf jeden Fall wiederbelebt werden. Aber zuerst analysieren und feststellen, was in der Landtechnik fehlt, damit die Pflanze noch lange Freude an ihrem Aussehen hat.

Grundlegende Pflegeanforderungen:

  • ganzjähriger Lichtinhalt ohne direkte Sonneneinstrahlung mit einer Leuchtdauer von mindestens 12 Stunden;
  • den Ausschluss jeglicher Art von Entwürfen;
  • Schaffung einer angenehmen Umgebungsluft- und Erdtemperatur;
  • Erzeugen einer Zone mit hoher Luftfeuchtigkeit um eine Blume jeglicher Art herum durch Verdampfen und Besprühen;
  • bodengerecht und ohne stehendes Wasser im Topf gießen;
  • regelmäßige Bewässerung mit weichem Wasser und Pflanzennahrung;
  • rechtzeitige Transplantation und Reproduktion;
  • Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen.

Wenn der Komplex der Maßnahmen abgeschlossen ist, muss Anthurium für eine lange Zeit nicht verjüngt werden.

Anzeichen einer abnormalen Blütenpflege

Wenn die Pflanze aktiv grüne Masse wächst, erscheinen neue Blütenstände, es gibt keinen Grund zur Beunruhigung.

Wenn sich die Blätter zu einer Röhre krümmen und die Oberfläche verkleinern, ist dies bereits ein Zeichen für einen Mangel oder einen Überschuss an Licht und trockener Luft. Wenn schwarze Flecken auf den Blättern auftraten, wurde die Pflanze reichlich bewässert und es traten stagnierende Zonen im Substrat auf. Die Blattspitzen fangen an, gelb zu werden. Sie müssen die Lufttemperatur erhöhen und den Luftzug beseitigen.

Zu hart an der Pflanze ist zu hartes Wasser. Wenn Trinkwasser einen hohen Gehalt an Härtesalzen aufweist, sollte es durch ein spezielles Filter oder unter Verwendung der Gefriermethode erweicht werden. Wenn das Wasser nicht bis zum Ende gefroren ist, bleiben die Härtesalze in der flüssigen Schicht, und die Pflanzen können mit Eis gegossen werden. Anzeichen von Bewässerung mit hartem Wasser ist die Schwärzung der Blattspitzen.

Gelbe Blätter und Stiele von getrockneten Blumen sollten mit einer Schere abgeschnitten werden, nachdem sie zuvor desinfiziert wurden, um Schäden an der Pflanze zu vermeiden.

Blume stirbt, wie man Anthurium rettet

Die Pflanze streckt sich aus und wirft intensiv Blätter ab - Sie müssen den Stängel sorgfältig abwägen. Diese Art von Schilddrüse wird teilweise durch Luftwurzeln vermehrt. Auf dem Stängel sieht man die markierten Unebenheiten, an diesen Stellen kann die Pflanze unter Umständen Wurzeln schlagen. In der Natur wurzelt ein herabhängender Ast sogar durch die Luft im Boden und versucht, die Nährstoffeinstreu zu erreichen. Wenn diese Prozesse am Leben sind, dann stirbt mindestens Anthurium, es kann gerettet werden.

Es ist erforderlich, das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten, die zum Austrocknen von Anthurium geführt haben, auf der Pflanze zu überprüfen. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und untersuchen Sie sorgfältig den Zustand ihres Wurzelsystems. Gleichzeitig vorsichtig handeln, die Wurzeln sind zerbrechlich. Nur leichte und fleischige Wurzeln gelten als lebendig. Vergilbte und braune Gewebe funktionieren nicht mehr. Sie sind entweder von falschem Inhalt verfault oder anfällig für Infektionskrankheiten. Wenn das Anthurium im Bodenteil ausgetrocknet ist, kann es sein, dass es lebende Wurzeln gibt, die den Busch wiederbeleben können.

Es kommt vor, dass eine Blume ohne äußere Anzeichen von faulenden Wurzeln ein halbes Jahr lang ein grünes Outfit fallen lässt, damit es wiederbelebt werden kann. Dies geschieht jedoch, wenn die Wurzeln am Leben bleiben.

Wie man Anthurium verjüngt

Die Verjüngung erfolgt auf zwei Arten:

  • Luftwurzeln aktivieren;
  • Wiederherstellung der Leistung des Root-Systems.

Luftwurzeln beginnen sich in einer warmen und feuchten Umgebung zu entwickeln. Aus diesem Grund ist es am besten, die Pflanze an einen warmen Ort zu stellen und einen Streifen Sphagnummoos um die Wachstumspunkte der zukünftigen Wurzeln zu legen. Auf einem konstant feuchten Untergrund in ein bis zwei Wochen wird die Pflanze Wurzeln schlagen. Dann kann dieser Teil mit einem scharfen desinfizierten Messer geschnitten, mit zerkleinerter Holzkohle oder gemahlenem Zimt überschüttet werden.

Ein solcher Sämling kann sofort in einem Topf verwurzelt werden, um die gewünschte Zusammensetzung des tropischen Landes herzustellen. Sphagnum wird dies nicht stören, die Wurzeln werden die Poren des Mooses durchbrechen, sie werden die Nährstoffmischung erreichen.

Ist die Pflanze jedoch sehr lang gestreckt, kann auf diese Weise ein weiteres Stück des Stängels der Pflanze bewurzelt werden. Während des Wachstums werden die Wurzeln der Pflanze nicht bewässert, um den inaktiven Boden nicht zu verderben. Es wird nur aufgesprüht. Als Herold der Rettung von Anthurium erscheint bald ein neues Blatt auf dem Keimling. Danach schafft Anthurium die Voraussetzungen für eine frühe Entwicklung. Düngung Die Pflanze braucht nicht die ersten 2-3 Monate, der Boden ist gefüllt und die Wurzeln sind noch klein.

Um den Zustand der Rhizome gut zu verstehen und zu verstehen, wie die Anthurien wiederbelebt werden, müssen alle Wurzeln sorgfältig gereinigt werden, und sie sind sehr zerbrechlich. Dann die verfaulten und braunen Teile ausschneiden. Wenn es Wachstumspunkte auf hellen Wurzeln gibt, sind sie sichtbar. Reinigen, desinfizieren und trocknen Sie die Wurzeln in einem Topf mit Drainageschicht und geeignetem Nährboden. Das Fassungsvermögen des Geschirrs sollte der Größe des Wurzelsystems entsprechen. Wenn nur noch wenige Wurzeln übrig sind, sollte der Behälter klein sein.

Pflanzen Sie die Pflanze nach den Regeln und warten Sie auf das Ergebnis. Eine solche Arbeit ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn nur der gemahlene Teil des Anthuriums stirbt und die Wurzeln lebensfähig bleiben. Nach dem Abschneiden der Wurzelspitze wird der gesamte Topf an einem warmen und hellen Ort ruhen gelassen. Nach einiger Zeit sollte junges Wachstum erscheinen, das später gepflanzt werden kann. Dies ist auch eine der Möglichkeiten, Anthurium zu verjüngen.

Eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung von Pflanzen spielt die anschließende Pflege dieser Pflanzen, wie bei einem geliebten Menschen, der sich von einer schweren Krankheit erholt.

Die Zusammensetzung des Bodens zum Wurzeln von Anthurium

Zuallererst sollten Sie sicher sein, dass jede Krankheit, die auf den Boden gebracht wird, der letzte Strohhalm für eine geschwächte Pflanze sein kann. Unabhängig davon, welche Zusammensetzung zubereitet wird, sollte sie in keiner Weise desinfiziert werden. Die endgültige Verarbeitung sollte mit Permanganat erfolgen, wonach die Erde getrocknet wird.

Die Empfehlungen für die Zugabe einer großen Menge Sphagnummoos sind korrekt. Abgesehen von den feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften ist es auch bakterizid. Die Gefahr besteht darin, dass, wenn der Boden von oben getrocknet ist, das Moos in der Nähe der Wurzel Feuchtigkeit zurückhält, so dass die Gefahr besteht, dass die Pflanze überbewässert wird. Gut hält Feuchtigkeit im Boden Perlit und Vermiculit und gibt sie bei Bedarf ab. Gemahlene Holzkohle macht das Substrat porös und schafft Nährstoffzentren für die Pflanze. Die Rinde, natürlich hochtorfhaltiges Blattsubstrat, liefert die notwendige Säure. Sand ist eine Kieselsäurequelle. Eine kleine Menge Biohumus füllt die Zusammensetzung mit nützlicher Mikroflora. Alle diese Substanzen sind für die Zusammensetzung des Bodens von entscheidender Bedeutung. Vermiculite ist gut als Deckfüllung zu verwenden, damit die Feuchtigkeit aus dem Topf weniger verdunstet.

http://glav-dacha.ru/reanimiruem-rastenie-anturium/

Auf der Datscha

28/04/2018 admin Kommentare Keine Kommentare

Video: Wie man eine Orchidee ohne Wachstumspunkt rettet

Chic Anthurium zerkleinert, verfault und links Stumpf mit Blättern? Wir müssen die Pflanze wiederbeleben, um ihn zu retten, zumindest versuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, unsere geliebte Pflanze aktiv zu beleben. Eine der möglichen Optionen zur Verbesserung des Anthuriumzustands ist die Fütterung der Pflanzen- und Trimmproblembereiche. Wenn die Krankheit des Anthuriums von den Blättern ging, dann müssen Sie diejenigen entfernen, die wirklich schlecht aussehen, und dann die Stiele schneiden, die den gleichen Problemen erlagen. Sobald Sie die Ladung in Form von kranken Teilen vom Anthurium entfernen, um die Kraft der Pflanze wiederherzustellen, beginnt Ihre Blume, die ruhenden Knospen aktiv zu entwickeln, den abgeschnittenen Bereich zu heilen und zu versuchen, die Fäule, Infektion oder Parasiten, die sie bedeckten, zu bekämpfen.

Video: Orchideen: faule Wurzeln / Orchideen: Wurzelfäule

Eine der Möglichkeiten, die Anthurien genau helfen, die aber nicht den Blumenzüchtern sehr ähnlich sind, besteht darin, die Stängel, Blätter und Blüten der Anthurien vollständig zu beschneiden, um das, was übrig bleibt, wiederzubeleben. Wenn ein Stumpf mit Anthurium und damit mit oder ohne Blätter verblieben ist, gibt es kein besonderes Problem, sich vorzustellen - Sie können sicher nach dem Programm der Wiederherstellung unserer armen, bisher blühenden und schönen Pflanze vorgehen, um zumindest etwas zu retten. Sie müssen lediglich die Anthurien aus der Bodenmischung entfernen und das Wurzelsystem der Blume zum Zeitpunkt des Verfalls oder anderer Schäden sorgfältig untersuchen. Wenn es welche gibt, sollten sie entfernt, gereinigt oder abgeschnitten, mit einer Lösung von Parasiten oder Fäulnisbekämpfern behandelt und dann in eine gesunde Bodenmischung verpflanzt werden.

Gießen Sie die alte Bodenmischung nicht zusammen mit Anthurium in den neuen Topf und übertragen Sie sie nicht. Sie riskieren also nur, die Anzahl der Anthurium-Krankheitserreger an einen neuen Ort zu übertragen und zu vervielfachen, und Sie werden das Problem nicht beseitigen. Es wäre viel zweckmäßiger, die alte Bodenmischung und den alten Topf wegzuwerfen und die Anthurie in einer neuen, sauberen und günstigen Umgebung zu pflanzen, in der sich die Pflanze wohlfühlt.

Die Rettung des Anthuriums liegt auch in der ständigen Pflege. Da das alte Blumenpflegeprogramm gescheitert ist, erinnern wir uns an die notwendigen Momente und die Richtigkeit der Einhaltung der Proportionen, die für das normale Funktionieren der Pflanze und die Aufrechterhaltung ihrer lebenswichtigen Aktivität erforderlich sind.

Die Temperatur des Raumes, in dem sich das Anthurium befinden kann, beträgt ungefähr 18, jedoch nicht mehr als 20-22 Grad. Normalerweise sollte Anthurium nicht in der Nähe der Fenster stehen, aus denen es bläst, und nicht in den Gängen, auf dem Boden oder in angrenzenden Räumen, in denen Zugluft häufig auftritt. Anthurium verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit in Kombination mit leicht blasenden Fenstern - dies verstärkt nur das Auftreten von Fäulnis oder die heftige Aktivität von Parasiten, die sich wie ein Magnet an einer solchen Pflanze anziehen. Es ist auch notwendig, den Anthurium vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, ihn aber auch gut zu beleuchten. Wasser Anthurium sollte regelmäßig sein, die Maßnahme zu beachten. Ein hervorragendes Kriterium für eine optimale Bewässerung ist ein konstant feuchter Boden, in dem sich kein Wasser im Übermaß ansammelt, sondern der durch den weiteren Wasserfluss gut aufgenommen wird und schnell verdunstet.

Die Einhaltung der Pflegeparameter sichert die Rettung von Anthurium, auch wenn ein Stumpf mit Blättern einer blühenden, luxuriösen Pflanze übrig bleibt.

Topfblumen "Glück des Menschen" - die Geheimnisse der richtigen Pflege

Die "Anthurium-Pflanze" wird im Volksmund "männliches Glück" genannt, da diese Blume normalerweise der männlichen Hälfte der Menschheit geschenkt wird. Schließlich wird angenommen, dass die Blüten dieser Pflanze Kraft, Mut, Freiheit und Leidenschaft für eine Frau verkörpern. Obwohl man manchmal andere Namen dieser Pflanze hört, zum Beispiel "verdammte Zunge", "Blumenflamingo" oder "Schweineschwanz". Sie sind jedoch nicht sehr verbreitet, am häufigsten wird Anthurium immer noch als "männliches Glück" bezeichnet. Es gibt sogar den Glauben, dass im Haus eines Mannes, in dem Anthurium wächst, immer Glück und Glück herrscht (auf dem Foto ist dieses Haus wahrscheinlich sehr glücklich!). Nun, damit diese Blume blüht und gesund ist, genügt es zu wissen, wie man sie pflegt.

Legende der Herkunft

Der Geburtsort der Blume "männliches Glück" ist Südamerika. Die einheimische Bevölkerung von Anthurium gilt als verzaubertes Mädchen, was eine uralte Legende ist. Nach dieser Geschichte entschloss sich der Anführer eines Indianerstammes, der einen grausamen Charakter hatte, ein schönes Dorfmädchen als seine Frau zu nehmen, das es nicht wollte, weil sie ein anderes liebte. Um nicht die Frau eines grausamen Tyrannen zu werden, entschloss sich eine stolze Schönheit, Selbstmord zu begehen, indem sie in die Flammen eines Feuers sprang. Da sie für die Hochzeitszeremonie vorbereitet war, trug das Mädchen bereits eine feierliche Kleidung. Aber ein Wunder geschah: Die Götter ließen das Mädchen nicht sterben, sondern verwandelten es in luxuriöse rote Blumen (genau wie das Brautkleid - auf dem Foto) - Anthurium!

Beschreibung der Blume "männliches Glück"

Derzeit gibt es etwa 28 Arten dieser Pflanze. Darüber hinaus wurden Gärtner über 77 Hybriden dieser Blume gezüchtet.

Die dunkelgrün gefärbten Blätter der Pflanze können eine Länge von bis zu 40 cm erreichen und eine herzförmige oder geschwungene Form haben. Die Blume sieht aus wie eine Spitze von weißer, gelber oder rosa Farbe, umgeben von einem luxuriösen, leuchtenden Schleier, dessen Farbe von dunkelrot bis weiß variieren kann (manchmal mit Flecken). Die Umschlagform ähnelt der stilisierten Form eines menschlichen Herzens.

Die Blütezeit der Anthurien dauert 7 bis 8 Monate (von März bis November). Gleichzeitig begeistern einzelne Blüten das Auge mit ihrer Schönheit für nur 1-1,5 Monate. Bei richtiger Pflege der Blüte kann die Pflanze bis zu 0,8 m hoch und bis zu 0,5 m im Durchmesser werden!

Wir züchten Blumen "männliches Glück" kann nur in Innenräumen sein.

Um nicht zu sagen, dass die Pflanze unprätentiös ist, im Gegenteil, sie ist sehr launisch und erfordert besondere Pflege für sich.

Wie pflege ich Anthurium richtig?

Trotz der Tatsache, dass der Geburtsort der Pflanze Südamerika ist, ist die Anthurie während der Blütezeit nicht nur direktem Sonnenlicht, sondern auch hellem Licht gegenüber nicht sehr tolerant. Wenn zum Beispiel im Sommer die Blüten nicht rechtzeitig an einen schattigen Ort gelangen, können die Blätter einen Sonnenbrand bekommen, der sich zuerst vergilbt, und dann trocknen die Blattspitzen einfach aus. Um die Pflanze vor dem Tod zu bewahren, müssen Sie sie an einem schattigen Ort von der Sonne entfernen.

Im Winter muss die Pflanze hingegen an einem gut beleuchteten Ort stehen, damit sie vor der zukünftigen Blüte an Kraft gewinnt.

Während dieser Zeit kann "männliches Glück" sogar gelb werden, wenn es das Fehlen von Sonnenlicht fühlt.

Die Luftfeuchtigkeit, in der Anthurium enthalten ist, muss ziemlich hoch sein, aber die Temperatur ist nicht sehr hoch (von +18 bis +20 ° C und nicht höher). Die Blume liebt Feuchtigkeit, deshalb wird empfohlen, sie täglich mit einer Sprühflasche zu besprühen, besonders wenn die Blattspitzen trocken sind.

Anthurium. Erlösung ertrinken.

Im Gegensatz zu Anthuriumblättern mögen Blüten jedoch keine übermäßige Feuchtigkeit. Achten Sie deshalb darauf, dass alle Wassertropfen nur auf das Laub der Pflanze fallen, da sonst Ihre üppigen Blüten mit Flecken übersät sind und abfallen. Es tut nicht weh, einen Luftbefeuchter in einem Raum zu installieren, in dem „männliches Glück“ herrscht, insbesondere während der Heizperiode.

Die Pflanze sollte jedoch nicht zu oft gegossen werden (im Winter wird empfohlen, die Blüte einmal pro Woche und im Sommer einmal alle 4 Tage zu gießen), und sie sollte nicht in großen Mengen vorhanden sein. Andernfalls können die Wurzeln des Anthuriums verfaulen, was sich in der Schwärzung des Laubs auf dem Anthurium äußert. Wenn Sie die Pflanze nicht mehr wässern und die Erde trocknen, kann die Anthurie noch gerettet werden. Dies sollte jedoch sofort erfolgen, sobald die Blattspitzen darauf trocken sind oder sich schwarz färben!

Bedenken Sie, dass diese Zimmerpflanzen hartes Wasser sehr schlecht vertragen, das darüber hinaus nur aus einem Wasserhahn gesammelt wurde. Schützen Sie das Wasser vor dem Gießen, da sonst die Blätter trocknen und die Farbe möglicherweise nicht erscheint.

Damit die Pflanze kräftig und schön wird, muss sie mit Mineraldünger versorgt werden. Dies sollte jeden Monat von Frühjahrsbeginn bis Herbstende geschehen.

Wie kann man Anthurien zu Hause selbstständig verpflanzen und vermehren?

Wenn Sie die Blume in einen anderen Topf verpflanzen möchten, tun Sie dies am besten im Frühjahr. In diesem Fall ist es möglich, zu diesem Zeitpunkt sogar die Anthurie zu verpflanzen, die bereits geblüht hat. Nachdem die Pflanze zusammen mit einem Stück Erde auf den Wurzeln entfernt wurde, ist es nicht notwendig, diesen Boden zu entfernen, sondern im Gegenteil, zusammen mit ihm muss die Blume vorsichtig in einen neuen Topf mit frischem Boden gegeben werden, der eine Mischung aus:

  • verfaultes Laub;
  • Grasland;
  • Moosstücke.

Zum Wachsen "männlichen Glücks" eignet sich ein nicht sehr tiefer, aber ausreichend breiter Topf, da für das umfangreiche Wurzelsystem der Blüte recht viel Platz benötigt wird. Sie sollten jedoch keinen zu großen Topf wählen, der sich nach dem Prinzip richtet, je mehr desto besser, da dies zu einem völligen Fehlen von Blütenständen auf Ihrem Anthurium führen kann. Es ist notwendig, eine Drainageschicht auf den Boden des Topfes zu legen, da die Wurzeln der Pflanze, wie oben erwähnt, keine übermäßige Feuchtigkeit mögen, was zu ihrem Verfall und dem Tod der gesamten Pflanze führt.

Wenn Sie „Männliches Glück“ alleine verbreiten möchten, teilen Sie einen Busch in mehrere Teile (2-3). Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Pflanze nach drei Jahren beginnt, ihre Blätter abzuwerfen, kann und sollte sie bei jeder Transplantation, dh jährlich, in Teile geteilt werden. So halten Sie die Pflanze nicht nur jung, sondern vermehren sie.

Wenn Sie also die richtige Pflege für Anthurien durchführen, haben Sie immer nicht nur eine sehr schöne Blume, sondern auch die richtige Fortpflanzung - Geschenke für eine starke Hälfte der Menschheit für alle Gelegenheiten. Immerhin hat sich kein einziger Mann geweigert, ein Geschenk des "Glücks" zu erhalten!

Mit Freunden teilen:

Beleben Sie sterbende Blütenschweifanlage wieder

Das schöne, langblühende Anthurium in der Wohnung hat einen hohen Stellenwert. Helle Blüten und schöne pfeilförmige Blätter der Anthurium-Pflanze sind das Markenzeichen des Hauses, in dem Liebe und Fürsorge für alle Bewohner ausreichen. Eine anspruchsvolle Blume verliert bei geringsten Abweichungen von der Inhaltsnorm ihre dekorative Wirkung. Besonders launische Blüten verlieren im Laufe der Jahre an Laub.

Zeichen der Notwendigkeit, die Blume zu verjüngen

In den Foren der Blumenzüchter kann man feststellen, dass das alte Anthurium in einigen Fällen im Alter von mehr als 10 Jahren ohne große Sorgfalt weiter blüht. In anderen Fällen muss die Pflanze nach 4-5 Jahren wiederbelebt werden. Daher ist es nicht das Alter, das die Blüte altern lässt, sondern die unsachgemäße Pflege.

Anzeichen dafür, dass das Haustier um Hilfe bittet und eine Verjüngung benötigt, sind sein Aussehen:

  • der Stamm des Anthuriums war hoch unten freigelegt;
  • Blumen werden zerquetscht oder die Pflanze blüht nicht;
  • Blätter flach, viele Seitentriebe erscheinen;
  • Der Stamm wird herausgezogen, während die Blätter fallen.

Wenn die Blume ihre dekorative Wirkung verloren hat und es schade ist, sich von ihr zu trennen, sollte sie auf jeden Fall wiederbelebt werden. Aber zuerst analysieren und feststellen, was in der Landtechnik fehlt, damit die Pflanze noch lange Freude an ihrem Aussehen hat.

Grundlegende Pflegeanforderungen:

  • ganzjähriger Lichtinhalt ohne direkte Sonneneinstrahlung mit einer Leuchtdauer von mindestens 12 Stunden;
  • den Ausschluss jeglicher Art von Entwürfen;
  • Schaffung einer angenehmen Umgebungsluft- und Erdtemperatur;
  • Erzeugen einer Zone mit hoher Luftfeuchtigkeit um eine Blume jeglicher Art herum durch Verdampfen und Besprühen;
  • bodengerecht und ohne stehendes Wasser im Topf gießen;
  • regelmäßige Bewässerung mit weichem Wasser und Pflanzennahrung;
  • rechtzeitige Transplantation und Reproduktion;
  • Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen.

Wenn der Komplex der Maßnahmen abgeschlossen ist, muss Anthurium für eine lange Zeit nicht verjüngt werden.

Anzeichen einer abnormalen Blütenpflege

Wenn die Pflanze aktiv grüne Masse wächst, erscheinen neue Blütenstände, es gibt keinen Grund zur Beunruhigung.

Lesen Sie dasselbe: Chlorophytum erfordert keine komplexe Pflege zu Hause

Wenn sich die Blätter zu einer Röhre krümmen und die Oberfläche verkleinern, ist dies bereits ein Zeichen für einen Mangel oder einen Überschuss an Licht und trockener Luft. Wenn schwarze Flecken auf den Blättern auftraten, wurde die Pflanze reichlich bewässert und es traten stagnierende Zonen im Substrat auf. Die Blattspitzen fangen an, gelb zu werden. Sie müssen die Lufttemperatur erhöhen und den Luftzug beseitigen.

Zu hart an der Pflanze ist zu hartes Wasser. Wenn Trinkwasser einen hohen Gehalt an Härtesalzen aufweist, sollte es durch ein spezielles Filter oder unter Verwendung der Gefriermethode erweicht werden. Wenn das Wasser nicht bis zum Ende gefroren ist, bleiben die Härtesalze in der flüssigen Schicht, und die Pflanzen können mit Eis gegossen werden. Anzeichen von Bewässerung mit hartem Wasser ist die Schwärzung der Blattspitzen.

Gelbe Blätter und Stiele von getrockneten Blumen sollten mit einer Schere abgeschnitten werden, nachdem sie zuvor desinfiziert wurden, um Schäden an der Pflanze zu vermeiden.

Blume stirbt, wie man Anthurium rettet

Die Pflanze streckt sich aus und wirft intensiv Blätter ab - Sie müssen den Stängel sorgfältig abwägen. Diese Art von Schilddrüse wird teilweise durch Luftwurzeln vermehrt. Auf dem Stängel sieht man die markierten Unebenheiten, an diesen Stellen kann die Pflanze unter Umständen Wurzeln schlagen. In der Natur wurzelt ein herabhängender Ast sogar durch die Luft im Boden und versucht, die Nährstoffeinstreu zu erreichen. Wenn diese Prozesse am Leben sind, dann stirbt mindestens Anthurium, es kann gerettet werden.

Es ist erforderlich, das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten, die zum Austrocknen von Anthurium geführt haben, auf der Pflanze zu überprüfen. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und untersuchen Sie sorgfältig den Zustand ihres Wurzelsystems.

Die Anthurium-Pflanze ist verdorrt, wie man die alte Pflanze verjüngt, wie man sie wiederbelebt,

Gleichzeitig vorsichtig handeln, die Wurzeln sind zerbrechlich. Nur leichte und fleischige Wurzeln gelten als lebendig. Vergilbte und braune Gewebe funktionieren nicht mehr. Sie sind entweder von falschem Inhalt verfault oder anfällig für Infektionskrankheiten. Wenn das Anthurium im Bodenteil ausgetrocknet ist, kann es sein, dass es lebende Wurzeln gibt, die den Busch wiederbeleben können.

Es kommt vor, dass eine Blume ohne äußere Anzeichen von faulenden Wurzeln ein halbes Jahr lang ein grünes Outfit fallen lässt, damit es wiederbelebt werden kann. Dies geschieht jedoch, wenn die Wurzeln am Leben bleiben.

Lesen Sie dasselbe: Nützliche Eigenschaften der Geranie und ihre Anwendung im Alltag

Wie man Anthurium verjüngt

  • Luftwurzeln aktivieren;
  • Wiederherstellung der Leistung des Root-Systems.

Luftwurzeln beginnen sich in einer warmen und feuchten Umgebung zu entwickeln.

Aus diesem Grund ist es am besten, die Pflanze an einen warmen Ort zu stellen und einen Streifen Sphagnummoos um die Wachstumspunkte der zukünftigen Wurzeln zu legen. Auf einem konstant feuchten Untergrund in ein bis zwei Wochen wird die Pflanze Wurzeln schlagen. Dann kann dieser Teil mit einem scharfen desinfizierten Messer geschnitten, mit zerkleinerter Holzkohle oder gemahlenem Zimt überschüttet werden.

Ein solcher Sämling kann sofort in einem Topf verwurzelt werden, um die gewünschte Zusammensetzung des tropischen Landes herzustellen. Sphagnum wird dies nicht stören, die Wurzeln werden die Poren des Mooses durchbrechen, sie werden die Nährstoffmischung erreichen.

Ist die Pflanze jedoch sehr lang gestreckt, kann auf diese Weise ein weiteres Stück des Stängels der Pflanze bewurzelt werden. Während des Wachstums werden die Wurzeln der Pflanze nicht bewässert, um den inaktiven Boden nicht zu verderben. Es wird nur aufgesprüht. Als Herold der Rettung von Anthurium erscheint bald ein neues Blatt auf dem Keimling. Danach schafft Anthurium die Voraussetzungen für eine frühe Entwicklung. Düngung Die Pflanze braucht nicht die ersten 2-3 Monate, der Boden ist gefüllt und die Wurzeln sind noch klein.

Um den Zustand der Rhizome gut zu verstehen und zu verstehen, wie die Anthurien wiederbelebt werden, müssen alle Wurzeln sorgfältig gereinigt werden, und sie sind sehr zerbrechlich. Dann die verfaulten und braunen Teile ausschneiden. Wenn es Wachstumspunkte auf hellen Wurzeln gibt, sind sie sichtbar. Reinigen, desinfizieren und trocknen Sie die Wurzeln in einem Topf mit Drainageschicht und geeignetem Nährboden. Das Fassungsvermögen des Geschirrs sollte der Größe des Wurzelsystems entsprechen. Wenn nur noch wenige Wurzeln übrig sind, sollte der Behälter klein sein.

Pflanzen Sie die Pflanze nach den Regeln und warten Sie auf das Ergebnis. Eine solche Arbeit ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn nur der gemahlene Teil des Anthuriums stirbt und die Wurzeln lebensfähig bleiben. Nach dem Abschneiden der Wurzelspitze wird der gesamte Topf an einem warmen und hellen Ort ruhen gelassen. Nach einiger Zeit sollte junges Wachstum erscheinen, das später gepflanzt werden kann. Dies ist auch eine der Möglichkeiten, Anthurium zu verjüngen.

Lesen Sie dasselbe: Wir untersuchen die verschiedenen Arten der Vermehrung von Achimenen

Eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung von Pflanzen spielt die anschließende Pflege dieser Pflanzen, wie bei einem geliebten Menschen, der sich von einer schweren Krankheit erholt.

Die Zusammensetzung des Bodens zum Wurzeln von Anthurium

Zuallererst sollten Sie sicher sein, dass jede Krankheit, die auf den Boden gebracht wird, der letzte Strohhalm für eine geschwächte Pflanze sein kann. Unabhängig davon, welche Zusammensetzung zubereitet wird, sollte sie in keiner Weise desinfiziert werden. Die endgültige Verarbeitung sollte mit Permanganat erfolgen, wonach die Erde getrocknet wird.

Die Empfehlungen für die Zugabe einer großen Menge Sphagnummoos sind korrekt. Abgesehen von den feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften ist es auch bakterizid. Die Gefahr besteht darin, dass, wenn der Boden von oben getrocknet ist, das Moos in der Nähe der Wurzel Feuchtigkeit zurückhält, so dass die Gefahr besteht, dass die Pflanze überbewässert wird. Gut hält Feuchtigkeit im Boden Perlit und Vermiculit und gibt sie bei Bedarf ab. Gemahlene Holzkohle macht das Substrat porös und schafft Nährstoffzentren für die Pflanze. Rinde natürlich Hochtorf. Blattsubstrat sorgen für die notwendige Säure. Sand ist eine Kieselsäurequelle. Eine kleine Menge Biohumus füllt die Zusammensetzung mit nützlicher Mikroflora. Alle diese Substanzen sind für die Zusammensetzung des Bodens von entscheidender Bedeutung. Vermiculite ist gut als Deckfüllung zu verwenden, damit die Feuchtigkeit aus dem Topf weniger verdunstet.

Anthurium-Transplantation -

Pflegefehler - Staunässe

Bewässerung von Zimmerpflanzen

Symptome von Staunässe

Wie können wir verstehen, dass wir vor einer Pflanze stehen, die unter Staunässe leidet? Laubfall ist eines der Symptome. Eine Reihe von Pflanzen, wie Zitrusfrüchte, fallen im wahrsten Sinne des Wortes ab - verdunkeln und fallen ab. Bei anderen, zum Beispiel bei Aroiden (Aglaonems, Dieffenbachia) oder Maranthen, verdunkeln sie sich, aber sie halten sich noch lange an den Stielen. In Pflanzen, die Blätterrosetten oder Pseudorosetten (Yucca, Dracaena) bilden, verfärben sich die Blätter nicht sofort, sondern erst verfärben sie sich blassgelb. In anderen Fällen ist der charakteristische Unterschied zwischen Blättern, die durch Staunässe absterben, das Abdunkeln der Blätter. Das Blatt färbt sich nicht nur gelb, es wird dunkler, die Farbe wird von einer gesunden saftig-grünen Dirty-Marsh-Farbe, allmählich wird sie braun. Wenn der Überbenetzung eine Überbenetzung vorausging, färbt sich das Blatt zuerst gelb, dann verdunkelt sich der Blattstiel und das Blatt selbst.

Wenn die Pflanze nicht genug Wasser hat, färben sich die Blätter immer gelb, während die Blattgewebe an Elastizität verlieren, welken und trocken bleiben können. Nach dem Gießen wird der Turgor wiederhergestellt, die Blätter werden wieder elastisch. Liegt Mangelernährung vor, kann es zu Meschylchlorose kommen, die Blätter hängen nicht herab, wachsen weiter, sondern werden kleiner. Wenn Staunässe Blätter an Elastizität verlieren können, hängen Sie nach, aber nach dem Gießen wird die Elastizität nicht wiederhergestellt, und die Verdunkelung der Blätter nimmt im Gegenteil zu. Manchmal können die Blätter auch ohne Bräunung abfallen - immer noch grün. Bei der Bewässerung mit kaltem Wasser kann es jedoch zu Blattabfällen kommen. Idealerweise sollte die Wassertemperatur für die Bewässerung 2-3 ° C höher sein als die Raumtemperatur, jedoch nicht niedriger als 22 ° C. Kaltes Wasser wird von den Wurzeln nicht aufgenommen, die absterbenden Wurzeln der Saugwurzeln sterben an Unterkühlung und fallen infolgedessen ab.

Was die Wasserhärte betrifft, so kann es nicht zum plötzlichen Herabfallen der Blätter und zum Absterben der Pflanze kommen. Wenn Sie die Pflanzen mit hartem Wasser gießen, auch wenn es sehr launisch und empfindlich gegen überschüssige Salze ist, verlieren die Pflanzen nicht in großen Mengen Blätter. Jeder Schaden manifestiert sich allmählich: Zuerst treten Chloroseflecken auf, die Spitzen oder Ränder der Blätter werden braun, ein oder zwei Blätter werden gelb, neue Blätter werden klein und die Pflanze sieht deprimiert aus, aber die Blätter fallen nicht ab.

Wenn die Blätter abfallen, wenn die Blätter nicht nacheinander, sondern zu Dutzenden auf einmal abfallen, kann dies folgende Gründe haben: eine starke Überkühlung (z. B. beim Heimtransport), Bewässerung mit konzentriertem Dünger (brennende Wurzeln), starke Übertrocknung, und nur Hygrophyten und Mesogigrophyten fliegen massiv (und sie sind wenige) und Staunässe. Natürlich können die ersten beiden Gründe leicht berechnet werden, und eine Unterscheidung zwischen Übertrocknung und Überbenetzung ist ebenfalls möglich, aber dazu muss die Pflanze aus dem Topf entfernt werden. Es ist nicht immer möglich, den Boden mit einem Finger in einer Tiefe zu fühlen (z. B. sind die Wurzeln stark gewachsen), und nur wenn Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen, können Sie feststellen, ob der Boden in der Wurzelscholle feucht ist.

Einige Züchter ziehen bis zum letzten Zug, wollen die Pflanze nicht entfernen und die Wurzeln inspizieren. Sie sind entweder darauf angewiesen, dass es keine Staunässe gab, oder sie befürchten, dass eine ungeplante Transplantation die Pflanze schädigt. Aber wenn auch nur der geringste Verdacht auf Staunässe besteht, zögern Sie nicht - entfernen Sie die Wurzeln und untersuchen Sie sie. Manchmal wächst das Wurzelsystem von Pflanzen auf diese Weise: oben sind die Wurzeln nicht dick, der Boden trocknet leicht zwischen ihnen, und im unteren Teil des Topfes bilden die Wurzeln einen dicken Ring, das Weben der Wurzeln erschwert das Trocknen und im unteren Teil des Topfes trocknet der Boden sehr lange. Dies wird besonders durch die Tatsache erschwert, dass die Löcher am Boden des Topfes klein und mit Kieselsteinen oder Erdkörnern verstopft sind.

Es gibt auch ein erbärmliches Symptom, das für eine sehr starke, anhaltende Staunässe charakteristisch ist - Verdunkelung, Schwärzung und Verdorrung der Triebspitzen. Ist ein ähnliches Bild aufgetreten, ist die Sache schon sehr vernachlässigt, oft ist es einfach unmöglich, die Anlage zu retten. Wenn die Köpfe aller Triebe verfault sind (gelb oder dunkel geworden sind), gibt es nichts zu retten. Ein ähnliches Bild ist nur bei starker Unterkühlung der Wurzeln möglich und tritt bei Übertrocknung nie auf. Wenn das Nachtrocknen des Welkes mit alten Blättern beginnt, wird der Stamm an den unteren Trieben von unten kahl. Wenn Staunässe Blätter in einem Teil der Krone verblassen, aber häufiger von oben, von den Spitzen der Triebe.

Und natürlich ist jede Erweichung der Stängel oder Blätter von Pflanzen mit fleischigen Körperteilen, darunter Yucca, Dracaena, Dieffenbachia, Sukkulenten (Fett, Adenium usw.) und Kakteen, ein sicheres Zeichen für übermäßige Feuchtigkeit.

Ein weiteres Symptom, das nicht ganz zutreffend ist und nicht immer auf eine bestimmte Pflanze hinweist, sich aber dennoch wundert - das Vorhandensein von Pilzmücken.

Wenn sich ein Mückenschwarm aus dem Topf löst, bedeutet dies, dass Sie die Blumen zu viel gegossen haben, vielleicht ein- oder zweimal, und vielleicht wurde es zur Gewohnheit, zu viel zu gießen. Im Gegensatz zu Mücken sind Poduras (Kolembole) - weiße oder schmutziggraue Insekten, etwa 1 bis 2 mm groß, die in einem Topf auf die Erdoberfläche springen - ein sicheres Zeichen dafür, dass die Blume mehrmals gegossen wird.

Maßnahmen zur Rettung überfluteter Pflanzen

Wenn Sie immer noch feststellen, dass die Anlage überflutet wurde, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie festgestellt haben, dass die Pflanze nach dem Entfernen aus dem Topf zu viel Feuchtigkeit enthält, müssen Sie sie umpflanzen. Wenn die Tatsache der Überbenetzung durch indirekte Anzeichen (Blattfall, feuchte Erde durch Berührung) bestimmt wird, hängt die Notwendigkeit einer Transplantation von der Schwere der Situation ab.

  • Wenn die Pflanze ein oder zwei Blätter verloren hat oder ein Zweig in einer mächtigen Krone verblasst ist und der Boden im Topf leicht genug ist, können Sie die Pflanze nicht umpflanzen, sondern nur den Boden pflügen. Nach dem Gießen, besonders reichlich, breitet sich der Boden aus und nach dem Trocknen bildet sich eine dichte Kruste auf seiner Oberfläche. Wird diese Kruste nicht zerstört, leiden die Wurzeln unter Luftmangel. Wenn das Pflanzen von Samen gewässert wird, erreichen die Sämlinge möglicherweise nicht die Erdoberfläche und sterben an Hypoxie.
  • Wenn sich im Topf kleine Drainagelöcher befinden, können Sie diese erweitern oder vergrößern, ohne die Pflanze mit einem auf dem Herd erhitzten Messer aus dem Topf zu nehmen.
  • Persönlich versuche ich niemals, nur den Boden zu lockern, es ist nicht zu zuverlässig und gerechtfertigt, wenn die Pflanze in einen sehr großen Topf gegossen wird, die Transplantation schwierig ist oder wenn die Pflanze von einem kalten in einen warmen Raum überführt wird und der starke Temperaturanstieg das Trocknen der Erde beschleunigt.
  • In allen anderen Fällen ist es besser, die Pflanze zu verpflanzen.

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und bestimmen Sie den Zustand der Erde und der Wurzeln. Ist das Land noch feucht und wie viel? Zählen Sie das letzte Mal, als Sie gewässert haben, wie viel es getrocknet hat. Manchmal ist man davon überzeugt, dass die Erde lange Zeit trocken ist, etwa eine Woche nach dem Gießen, und bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass der Boden im Topf immer noch sehr feucht ist. Dann versuchen Sie sich zu erinnern, wie das Wetter war, wie es dazu kam, dass der Boden keine Zeit zum Austrocknen hatte! Es ist wichtig, zumindest zu versuchen, dies zu analysieren, zu verhindern oder herauszufinden, welche Pflanzen noch gegossen werden könnten. Bei manchen Menschen passieren Buchten immer wieder systematisch. Dies legt nahe, dass das Pflegesystem radikal überarbeitet werden muss: Es ist möglich, den Boden in den Töpfen zu verändern, um eine strukturiertere, lockere Form zu erhalten, die Drainagelöcher zu vergrößern und mehr Drainage auf den Topfboden zu füllen. Wasser mit weniger Wasser; Bringen Sie die Pflanzen seltener in einen wärmeren Raum oder in ein warmes Wasser, wenn die Erde stärker austrocknet. Manchmal muss man sich buchstäblich auf die Hände klopfen, damit man sich nicht vorzeitig mit einer Gießkanne über die Pflanze erhebt...

Untersuche die Wurzeln. Faul ist sofort zu sehen - sie sind geschichtet, wenn man mit zwei Fingern an der Wirbelsäule greift und zieht, rutscht die Haut ab - sie ist braun oder dunkelgrau, darunter bleibt ein Gefäßbündel ähnlich wie Draht, ein harter Stab. Wenn eine solche Trennung stattgefunden hat - ist die Wurzel verfault. Gesunde Wurzeln werden nicht geschichtet, wenn Sie Ihre Finger auf der Oberfläche halten, wird die obere Schicht nicht entfernt. In einigen Fällen sind die Wurzeln nicht geschichtet, fleischige saftige Wurzeln verrotten vollständig und dies ist auch sofort sichtbar - sie sind dunkel, schmutzig grau oder braun gefärbt, manchmal erweicht. Gesunde Wurzeln und faulen sind oft durch den Kontrast des Aussehens gekennzeichnet, einige hell, weiß, hellbraun, andere dunkel, nicht nur an der Außenseite, sondern auch beim Verschrotten oder an Stellen eines Abgrunds.

Es gibt Fälle, in denen faule Wurzeln leicht abbrechen und beim Entfernen einer Pflanze aus einem Topf zusammen mit dem Boden abfallen. Wenn Sie definitiv keine faulen Wurzeln gefunden haben, aber der Boden und der Wurzelballen feucht sind, müssen Sie sie trocknen. Um dies zu tun, tupfen Sie die Masernklumpen mit einem hygroskopischen Material ab: in einem Stapel alter Zeitungen, in einer Rolle Toilettenpapier. Sie können die Pflanze auch mit offenem Wurzelsystem (ohne Topf) mehrere Stunden trocknen lassen.

Wenn Sie faule Wurzeln finden, müssen Sie sie schneiden, egal wie viele. Dies ist eine Infektionsquelle, es gibt nichts zu bereuen. Alles auf gesundes Gewebe schneiden. Wenn die Wurzeln fleischig, saftig und wässrig sind, ist es ratsam, die geschnittenen Stellen mit Kohle (Holz, Birke) oder Schwefelpulver (im Zoofachhandel erhältlich) zu pudern. Wenn es weder das eine noch das andere gibt, interpretieren Sie die Aktivkohletablette. Wenn nur noch sehr wenige Wurzeln übrig sind, müssen Sie die Pflanze in einen kleineren Topf umpflanzen.

Ich habe bereits gesagt, dass ein zu großer Topf, der nicht mit Wurzeln gefüllt ist, nicht zum schnellen Wachstum von Pflanzen beiträgt und in einigen Fällen sogar schadet. In einem geräumigen Topf lässt sich die Pflanze leichter auf die Lunge gießen. Und selbst wenn es sorgfältig gewässert wird, versucht die Pflanze, das Wurzelsystem aufzubauen, eine große Oberfläche der Erde zu meistern und nur dann das Wachstum des Bodenteils zu fördern.

Blumen Floristen Forum Frau Flora

Aber es gibt einen wichtigen Punkt: Das Innere des Topfes sollte nicht glasiert werden. Wenn die Wände eines irdenen Topfes von innen glasiert sind, ist es nicht besser als Kunststoff.

Sie müssen also den Topf unter dem Wurzelballen aufnehmen, der nach dem Entfernen der Fäule übrig geblieben ist. In diesem Fall gilt die Regel: Ein kleinerer Topf ist besser als ein größerer. Es ist in Ordnung, wenn der Topf klein ist, gesunde Wurzeln wachsen, sie Sie über ihr Aussehen aus den Drainagelöchern informieren und Sie die Pflanze einfach in einen größeren Topf geben und das ist alles. Während der Vegetationsperiode können Sie Pflanzen jederzeit und mehrmals umpflanzen. Die meisten Pflanzen, die nach einer Transplantation krank werden, hören auf zu wachsen. Dies liegt meistens an unsachgemäßer Pflege nach der Transplantation und nicht an Wurzelverletzungen.

Nach der Transplantation können Pflanzen nicht in die Sonne gestellt werden, auch nicht die lichtliebenden. Sie sollten eine Woche im Schatten bleiben. Sie können die Pflanzen nicht am selben Tag gießen, vor allem nicht nach einem Überlauf - diese gießen in der Regel zum ersten Mal nach 2-3 Tagen. Befruchten Sie transplantierte Pflanzen 1-1,5 Monate lang nicht. Und bei Transplantationspatienten (einschließlich der eingegossenen) können keine Trockendünger hinzugefügt werden (weder Dünger noch Kot oder granulierter Dünger). Verstopfen Sie keine transplantierte Pflanze in einer Plastiktüte. Dieses Paket wird manchmal böse. Tatsache ist, dass umgepflanzte Pflanzen, denen in den ersten Tagen die Bewässerung entzogen wurde, unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit aufgestellt werden sollten. Und viele neigen dazu, die Pflanze in die Verpackung zu schieben und eine stärkere zu binden. In diesem Fall steigt natürlich die Bedeutung. Der Zutritt von Sauerstoff ist jedoch eingeschränkt. Wie wir uns erinnern, atmet die Pflanze auch mit Wurzeln und Blättern, wenn die Pflanze überflutet ist, besonders frische Luft benötigt und wenn sich darauf pathogene Mikroorganismen entwickeln - verschiedene Stellen pilzlichen oder bakteriellen Ursprungs, dann braucht sie nur frische Luft!

Hier können Sie dies tun: Legen Sie die Pflanze in einen durchsichtigen Beutel, richten Sie sie gerade, binden Sie sie jedoch nicht. Wenn das Wetter sehr heiß ist, können Sie 1-2 mal am Tag sprühen. Wenn die Pflanzen kein Wasser auf den Blättern vertragen, stellen Sie den Topf einfach auf eine breite Pfanne mit Wasser auf einer umgekehrten Untertasse.

Wenn die Pflanze verfaulte Krone hat, müssen die Enden der Triebe in gesundes Gewebe geschnitten werden. Bei Gelegenheit gleichzeitig eine Pflanze pflanzen - gesunde Zweige zum Wurzeln abschneiden, um zumindest etwas retten zu können, wenn die Bucht bereits zu irreversiblen Folgen geführt hat. Manchmal verrotten die Wurzeln vollständig, aber einige der Triebe sind noch wach, bis sie welken (dies ist nur vorübergehend) und Sie können immer noch die Stecklinge davon abschneiden. In einigen Fällen, wenn Wurzeln zerfallen, fallen Toxine in das Gefäßsystem der Pflanze (die oben genannten Sumpfgase, die Produkte von Bakterien und Pilzen) und schneiden Stecklinge, auch wenn sie gesund aussehen, wurzeln sie nicht, sie sind bereits zum Scheitern verurteilt.

Nach der Transplantation kann eine überflutete Pflanze nur nachts mit Wachstumsstimulanzien (Epin oder Amulett) besprüht werden (im Licht zersetzen sich die meisten Stimulanzien). Wenn sich dunkle Flecken auf den Blättern und verfaulte Schößlinge befinden, ist es ratsam, die Pflanze mit einem Fungizid zu besprühen oder das Fungizid zur Bewässerung dem Wasser zuzusetzen. Von den Fungiziden passen: Fundazol, Maxim, Hom, Oksihom (und andere kupferhaltige Medikamente). 3-4 Tage nach dem Umpflanzen auf einen frischen, trockenen Boden kann die Pflanze mit einer Zirkonlösung gegossen werden.

Wenn es sich herausstellte, dass es mit einer Pflanze mit einer breiten Rosette von Blättern in Form eines Trichters, wie in Bromelien, überflutet wurde, ist es notwendig, die Basis der Blätter zu trocknen. Dazu müssen Sie zuerst die Blätter der Pflanze umdrehen. Wenn das Wasser ausgeht, gießen Sie 2-3 Tabletten zerkleinerte Aktivkohle in den Auslass. Entfernen Sie es nach 3-5 Minuten vorsichtig mit einer weichen, flauschigen Bürste. Viele Bromelien verrotten, wenn sie im Winter durch eine Rosette von Blättern gegossen werden. Lesen Sie die Empfehlungen für den Anbau einer bestimmten Pflanze sorgfältig durch und achten Sie besonders auf den Winter.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Nach dem Golf ist der Boden im Topf sauer: Die Wurzeln der Pflanzen emittieren weiterhin Kohlendioxid, die Humuserneuerung verlangsamt sich und Huminsäuren reichern sich an, was den Säuregehalt des Bodens erhöht, viele Nährstoffe werden von den Pflanzen nicht mehr aufgenommen. Beispielsweise geht Eisen in eine oxidierte Form über (F3 +), aus der sich eine rostbraune Kruste auf der Erdoberfläche bildet. Oxidiertes Eisen wird nicht resorbiert, die Pflanze zeigt daher alle Anzeichen ihres Mangels - starke Chlorose. Dies macht sich insbesondere bei Obstpflanzen bemerkbar: Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Kalzium, Eisen und Stickstoff. Zu diesem Zeitpunkt achten einige Landwirte nicht auf den Zustand des Bodens, und sie haben es eilig, den Effekt und nicht die Ursache zu behandeln. Infolgedessen leidet die Pflanze weiterhin, färbt sich gelb.

Manchmal wird es besser (zum Beispiel nach dem Besprühen mit Ferit) und nach dem Auftragen von Dünger auf den Boden - noch schlimmer.

In dieser Situation ist der einzige Ausweg der vollständige Ersatz des Landes. Und wenn Sie es eilig haben, Dünger herzustellen, ist es ratsam, die Wurzeln während der Transplantation unter einem warmen Wasserstrahl zu waschen. Dann abtrocknen, verfaulen, mit Kohle bestreuen und in frische trockene Erde pflanzen.

Wenn Sie eine weiße oder rote Salzkruste auf der Erdoberfläche haben, ist dies ein Signal: Die Erde hat lange getrocknet! Eine solche Salzkruste muss entfernt werden, indem die oberste Erdschicht durch eine frische ersetzt wird.

http://ege-kras.ru/%D0%BA%D0%B0%D0%BA-%D1%81%D0%BF%D0%B0%D1%81%D1%82%D0%B8-%D0 % B0% D0% BD% D1% 82% D1% 83% D1% 80% D0% B8% D1% 83% D0% BC-% D0% BE% D1% 81% D1% 82% D0% B0% D0% BB% D1% 81% D1% 8F-% D0% BF% D0% B5% D0% BD% D0% B5% D0% BA-% D1% 81 /

Wie man Anthurium spart

Anthurium, wie man wiederbelebt

Wie kann ich Anthurium retten? Es ist ein Stumpf mit Blättern

Chic Anthurium zerkleinert, verfault und links Stumpf mit Blättern? Wir müssen die Pflanze wiederbeleben, um ihn zu retten, zumindest versuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, unsere geliebte Pflanze aktiv zu beleben. Eine der möglichen Optionen zur Verbesserung des Anthuriumzustands ist die Fütterung der Pflanzen- und Trimmproblembereiche. Wenn die Krankheit des Anthuriums von den Blättern ging, dann müssen Sie diejenigen entfernen, die wirklich schlecht aussehen, und dann die Stiele schneiden, die den gleichen Problemen erlagen. Sobald Sie die Ladung in Form von kranken Teilen vom Anthurium entfernen, um die Kraft der Pflanze wiederherzustellen, beginnt Ihre Blume, die ruhenden Knospen aktiv zu entwickeln, den abgeschnittenen Bereich zu heilen und zu versuchen, die Fäule, Infektion oder Parasiten, die sie bedeckten, zu bekämpfen.

Eine der Möglichkeiten, die Anthurien genau helfen, die aber nicht den Blumenzüchtern sehr ähnlich sind, besteht darin, die Stängel, Blätter und Blüten der Anthurien vollständig zu beschneiden, um das, was übrig bleibt, wiederzubeleben. Wenn ein Stumpf mit Anthurium und damit mit oder ohne Blätter verblieben ist, gibt es kein besonderes Problem, sich vorzustellen - Sie können sicher nach dem Programm der Wiederherstellung unserer armen, bisher blühenden und schönen Pflanze vorgehen, um zumindest etwas zu retten. Sie müssen lediglich die Anthurien aus der Bodenmischung entfernen und das Wurzelsystem der Blume zum Zeitpunkt des Verfalls oder anderer Schäden sorgfältig untersuchen. Wenn es welche gibt, sollten sie entfernt, gereinigt oder abgeschnitten, mit einer Lösung von Parasiten oder Fäulnisbekämpfern behandelt und dann in eine gesunde Bodenmischung verpflanzt werden.

Gießen Sie die alte Bodenmischung nicht zusammen mit Anthurium in den neuen Topf und übertragen Sie sie nicht. Sie riskieren also nur, die Anzahl der Anthurium-Krankheitserreger an einen neuen Ort zu übertragen und zu vervielfachen, und Sie werden das Problem nicht beseitigen. Es wäre viel zweckmäßiger, die alte Bodenmischung und den alten Topf wegzuwerfen und die Anthurie in einer neuen, sauberen und günstigen Umgebung zu pflanzen, in der sich die Pflanze wohlfühlt.

Die Rettung des Anthuriums liegt auch in der ständigen Pflege. Da das alte Blumenpflegeprogramm gescheitert ist, erinnern wir uns an die notwendigen Momente und die Richtigkeit der Einhaltung der Proportionen, die für das normale Funktionieren der Pflanze und die Aufrechterhaltung ihrer lebenswichtigen Aktivität erforderlich sind.

Die Temperatur des Raumes, in dem sich das Anthurium befinden kann, beträgt ungefähr 18, jedoch nicht mehr als 20-22 Grad. Normalerweise sollte Anthurium nicht in der Nähe der Fenster stehen, aus denen es bläst, und nicht in den Gängen, auf dem Boden oder in angrenzenden Räumen, in denen Zugluft häufig auftritt. Anthurium verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit in Kombination mit leicht blasenden Fenstern - dies verstärkt nur das Auftreten von Fäulnis oder die heftige Aktivität von Parasiten, die sich wie ein Magnet an einer solchen Pflanze anziehen. Es ist auch notwendig, den Anthurium vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, ihn aber auch gut zu beleuchten. Wasser Anthurium sollte regelmäßig sein, die Maßnahme zu beachten. Ein hervorragendes Kriterium für eine optimale Bewässerung ist ein konstant feuchter Boden, in dem sich kein Wasser im Übermaß ansammelt, sondern der durch den weiteren Wasserfluss gut aufgenommen wird und schnell verdunstet.

Die Einhaltung der Pflegeparameter sichert die Rettung von Anthurium, auch wenn ein Stumpf mit Blättern einer blühenden, luxuriösen Pflanze übrig bleibt.

Bitte bewerten Sie das gelesene Material :)

(3 Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 7.67 von 10) Loading...

LESEN SIE SO:

Anthurium: wie man eine Blume zu Hause wiederbelebt

Einige Liebende, die sich ängstlich um ihre heimischen Blumen kümmern, müssen manchmal die Notwendigkeit in Kauf nehmen, Pflanzen wiederzubeleben, die aus verschiedenen Gründen kurz vor dem Tod stehen.

Lassen Sie eine verfaulte oder trocknende Blume, die ihre dekorative Wirkung verloren hat, nicht los. Wenn möglich, sollte ihm eine Rehabilitationsmöglichkeit eingeräumt werden, und in den meisten Fällen wird die wiederbelebte Anlage dem Eigentümer für seine Fürsorge danken.

Anthurium. Allgemeine Informationen

Anthurium (lat. Anthurium) ist eine Gattung von immergrünen Epiphyten der Familie der Aronaeceae (Araceae), die bis zu 900 Arten umfasst. Die Pflanze hat verkürzte Stängel und Luftwurzeln, ledrige Blätter in verschiedenen Formen und Größen. Die Blütenstände zeichnen sich durch unnachahmliche Originalität aus, da die Blüten in länglichen zylindrischen Zapfen mit leuchtender Farbe gesammelt sind.

Der Blütenstand ist mit einem Hochblatt in Form eines grünlichen Schleiers mit angenehm mattem Schimmer versehen. In einigen Ländern wird die Anthurie als "Blume der Flamingos" bezeichnet.

Anthurium kam aus den tropischen und subtropischen Breiten der Neuen Welt nach Europa. Die Anlage hat eine große Bandbreite - von Mexiko bis zur Südküste Brasiliens, Argentiniens und Paraguays. In den nördlichen Breiten ist das Anthurium aufgrund der vom Floristen geschaffenen Bedingungen gut angepasst.

Tatsächlich ist die Pflanze äußerst skurril, wenn sie versucht, sie unter Innenbedingungen zu züchten. Einige Arten können nur in beheizten, befeuchteten Gewächshäusern Wurzeln schlagen.

Anthurium wird für den Verkauf seiner gescherten Blütenstände angebaut und veredelt das Interieur zu Hause.

Pflegeeigenschaften

Die Pflege von Epiphyten in nördlichen Breiten ist nicht so einfach. Anthurium fordert buchstäblich alles, was es umgibt. Die geringste Abweichung von den gewünschten Bedingungen - und die Blume verblasst schnell.

Beleuchtung

Anthurium "liebt" diffuses Licht oder Halbschatten. Direkte Sonneneinstrahlung kann die zarten Blätter einer Blume verbrennen. Es wird empfohlen, die dauerhafte Position des Anthuriums auf der Ost- oder Nordwestseite zu bestimmen. In Fällen, in denen die aktive Sonne noch bis zur Blüte reicht, kann das Fenster durch einen Tüllvorhang beschattet werden.

Temperaturbedingungen

Wie die meisten tropischen Pflanzen bevorzugt Anthurium ein leicht erhöhtes Temperaturregime. Zu trockene und heiße Luft kann jedoch zum Absterben der Pflanze führen. Die Temperatur während der aktiven Zeit sollte +280 ° C nicht überschreiten und auf +170 ° C abfallen. Mit dem Eintreffen des ersten kalten Wetters „schläft“ die Pflanze ein. Die Wintertemperatur beträgt +15.. + 160 C. Am Ende des Winters wird die Temperatur allmählich erhöht, so dass die Pflanze Knospen bilden kann.

Bewässerung

Anthurium ist sehr feuchtigkeitsliebend. Sobald der Mutterboden getrocknet ist, muss er erneut gegossen werden. Das Wasser sollte jedoch nicht lange im Topf verweilen. Nach ausgiebigem Gießen sollte das restliche Wasser, das in die Pfanne gefallen ist, entfernt werden. Bewässerungswasser sollte weich und chlorfrei aufgetragen werden. Häufiges Stagnieren der Feuchtigkeit führt zum Verrotten des Wurzelsystems und zum allmählichen Absterben der Blüte. Im Winter wird die Bewässerung erheblich reduziert.

Luftfeuchtigkeit

Eine hohe Luftfeuchtigkeit von 85-95% ist optimal für den Anthuriumgehalt. Es wird empfohlen, Blumensprossen mit feuchtem Moos oder anderen hygroskopischen Materialien zu bedecken, die ständig mit Wasser besprüht werden müssen. Eine solche Pflege wird den Wurzeln der Pflanze zu verdanken sein, die in die Phase des aktiven Wachstums eintreten, die unter Raumbedingungen mit trockenen Luftmassen unmöglich zu erreichen ist.

Ein idealer Luftbefeuchter für Anthurium ist ein Raumbefeuchter oder das „Mist“ -System. Fürsorgliche Blumenzüchter werden regelmäßig mit einem in warmem Wasser getränkten Schwamm abgewaschen, der aus den ledrigen Blättern der Pflanze angesammelten Staub ansammelt, der die Dekorativität unterdrückt. Während der Blüteperioden kann kein Wasser zum Blütenstand kommen, was die Ursache für braune Flecken auf Nebenblättern sein kann.

Top Dressing

Mineralkomplexdünger werden im Frühjahr und Sommer alle 2-3 Wochen einmal aufgetragen. Das Wichtigste beim Ausbringen von Düngemitteln ist, es nicht zu übertreiben. Organische Wirkung sorgt für eine gute Wirkung. Auf der obersten Bodenschicht im Topf können Sie Blatthumus, Kuhdung oder Hühnermistaufguss herstellen. Dies sollte mit größter Sorgfalt erfolgen, um die Pflanze nicht mit großen Mengen an Toxinen zu schädigen.

Boden

Um Anthurium unter Raumbedingungen zu züchten, werden Töpfe mit losem, grobfaserigem, gut belüftetem Substrat mit einer schwachen Säurereaktion gefüllt. Indem Sie dem Untergrund große Fragmente von Silizium- oder Torfspänen hinzufügen, können Sie einen guten Primer herstellen, der leicht austrocknet und belüftet. Silizium verhindert, dass der Boden gedrückt und sauer wird.

Beleben Sie sterbende Blütenschweifanlage wieder

Am Boden des Topfes sollte eine zuverlässige Drainage von trockenen Stecklingen und einer dicken Schicht Sand oder Blähton angebracht werden.

Das für die Transplantation von Anthurium notwendige Substrat wird in Blumengeschäften gekauft, kann jedoch unabhängig hergestellt werden. Dies erfordert Torfkrümel, gehacktes Moos und Rasen im Verhältnis 2: 2: 1 oder Hartholz, Torfkrümel, Sand, Holzkohle und Rinde von Nadelbäumen in gleichen Anteilen.

Es wird empfohlen, dem Untergrund etwas Knochenmehl zuzusetzen. Solche Substrate sorgen für eine gute Belüftung, behalten eine ausreichende Feuchtigkeitskapazität und behalten Nährstoffe bei.

Transplant

In einem neuen Topf sollte die Pflanze etwas tiefer als vor der Transplantation gepflanzt werden. Dadurch vertieften sich neue Wurzeln. Junge Pflanzen werden jährlich umgepflanzt, um sie mit mehreren großen Töpfen zu versorgen. Nach der Transplantation können lange Triebe an Stützen gebunden werden.

Anthurien bevorzugen Kunststofftöpfe, da sie die Umgebungstemperatur annehmen, und in Keramiktöpfen kann die Pflanze erheblich gekühlt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Anthurium ist anfällig für verschiedene Arten von Infektionen und Schädlingen.

Schädlinge können sein:

Lösungen von Insektiziden liefern eine gute Wirkung, jedoch ist es zusätzlich zum Versprühen wünschenswert, einige Parasiten manuell zu entfernen. Zum Beispiel ist Shchitovka so zäh, dass es nach dem Einätzen in den Boden abfällt und nach einiger Zeit wieder zum Leben erweckt werden kann und auf dem oberirdischen Teil der Pflanze erneut parasitiert.

Die zerstörerischsten Krankheiten sind:

• Wurzelfäule. Bei übermäßiger Feuchtigkeit infizieren pathogene Bakterien das Wurzelsystem. Die Wurzeln geben die Nährstoffe nicht mehr an den oberirdischen Teil der Pflanze ab. Die Stängel und Blätter trocknen aus, werden dunkler und sterben ab, ohne dass die Chance auf Erlösung besteht.

• Stängelfäule. Durch Überfeuchten durch Ausgießen des Bodenkoms und zu häufiges Besprühen verrotten die Stängel. Das Erweichen und Abdunkeln des Stiels und der Blätter zeigt, dass es nicht einfach sein wird, eine solche Pflanze wiederzubeleben. Viele Gärtner sagen, dass wir eine solche Pflanze in erster Linie wiederbeleben werden, was Chancen für eine Blumenrestauration bietet.

• Anthracnose. Bei einer starken Infektion beginnen die Blätter an den Rändern zu trocknen. Mit fortschreitender Krankheit kann das verderbliche Anthurium nicht mehr gerettet werden. Der gesamte oberirdische Teil ist erschöpft und stirbt ab. Die Wiederbelebung einer von Anthracnose befallenen Blüte ist nur im Frühstadium der Erkrankung möglich.

• Schwärzung der Blattspitzen. Die Krankheit wird durch einen Überschuss an Calciumsalzen im Boden verursacht. Nachdem der Säuregehalt und die Zusammensetzung des Bodens im Gleichgewicht sind, kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden. Es wird jedoch für die Pflanze nicht einfach sein, den dekorativen Effekt auf die Pflanze zurückzuführen.

• Verdrehen der Blätter. Die Blätter geben Anthurium besondere Verfeinerung. Wenn sie anfangen zu verschwinden, sieht die Blume daher erbärmlich aus. Von den Gründen können trockene heiße Luft, häufige Zugluft, mangelnde oder zu hohe Aktivität der Sonnenstrahlen am wahrscheinlichsten sein. Sobald es möglich ist, die Grundursache zu beseitigen, besteht die Möglichkeit, das Anthurium zu Hause wiederzubeleben.

Wie man Anthurium verjüngt

Anthurium braucht, wie die meisten Zimmerpflanzen, eine Verjüngung. Die Blume "lebt mit ihrem" vollwertigen Leben für 4-5 Jahre. Dann braucht er nur noch eine vollständige Wiederbelebung. Wie man Anthurium rettet, erfahrenen Blumenzüchtern.

Anzeichen dafür, dass das exotische Haustier auf Hilfe wartet, sind die folgenden Änderungen in seinem Aussehen:

  • Stängel und Blattplatten sind deformiert;
  • der Hauptstamm wird schnell von unten freigelegt;
  • Blütenstände werden merklich kleiner und deformiert;
  • die Pflanze "weigert" sich, mindestens einmal im Jahr zu blühen;
  • Blattplatten kürzen und verjüngen sich;
  • es erscheinen viele verdünnte Seitentriebe;
  • der Hauptstiel wird nach oben gezogen, wodurch die Blätter vollständig abfallen;
  • epiphytische Wurzeln sehen leblos aus.

Wenn das Laub vollständig verschwunden ist, erfordert ein solcher Zustand eine gründliche Analyse und die Bestimmung, was als nächstes zu tun ist. Verdrehte Blätter und eine Verkleinerung der Oberfläche sind ein Signal für unzureichende Beleuchtung oder zu heiße Umgebungsluft.

Im Prinzip benötigt er mehrere Jahre lang keine Verjüngung, obwohl er alle notwendigen Bedingungen für den Anbau von Anthurium beibehält. Gleichzeitig zeigt die wiederbelebte Blüte mit dem Auftreten neuer Blütenstände einen deutlichen Anstieg der grünen Masse und bestätigt, dass die negativen Zeichen der Hautalterung verschwunden sind und kein Grund zur Sorge mehr besteht.

Was tun in hoffnungslosen Situationen?

In jenen Fällen, in denen Anthurium stirbt und es nicht möglich ist, es zu retten, besteht die Möglichkeit, dass die Blume aus den Keimen von Luftwurzeln wiederhergestellt wird. Am Stiel sind, auch wenn er sehr erschöpft ist, charakteristische Ausbuchtungen zu sehen. Das sind die Luftwurzeln.

Wenn Sie Teile des Stängels mit Embryonen der Epiphytenwurzeln abschneiden, können Sie versuchen, sie zu wurzeln. Unter natürlichen Bedingungen wurzelt ein Ast, der zu Boden fällt, in einem Nährmedium. Wenn diese Wurzeln noch am Leben sind und die Pflanze tot aufgefunden wird, bleibt dank ihnen die Chance auf Erlösung bestehen.

Ein wichtiger Punkt im Kampf um das Leben eines sterbenden Anthuriums wird eine gründliche Überprüfung auf das Vorhandensein von Schädlingen sein, die, in geringen Mengen parasitierend, für einen Anfänger kaum wahrnehmbar sind. Zum Beispiel ist die Blattlaus auf den Rückseiten der Blätterteller perfekt getarnt, wodurch die grünen Teile der Blüte schnell verbraucht werden.

Wenn im oberirdischen Teil der Pflanze keine Parasiten gefunden wurden, sollten diese aus dem Topf genommen und das Wurzelsystem untersucht werden. Anthuriumwurzeln sind sehr zerbrechlich, daher müssen Sie sehr vorsichtig handeln. Die verfaulten oder getrockneten Teile der Anthuriumwurzeln werden entfernt, wobei nur die hellen und fleischigen Wurzeln übrig bleiben.

Fragmente des Wurzelsystems, die gelb oder braun werden, gelten als tot. So manifestieren sich infizierte Pflanzen. Selbst wenn der oberirdische Teil der Blüte vollständig verloren geht, gibt es immer Hoffnung auf eine Wiederbelebung durch das Wurzelsystem. Während des Durchwurzelns der Luftwurzeln wird die Pflanze nicht zum Gießen empfohlen. Der Boden, in dem die Stecklinge sitzen, wird reichlich mit warmem, weichem Wasser besprüht, um ein Überfluten zu verhindern. Nach dem Erscheinen der ersten Blätter kann Anthurium durch Umpflanzen in einen ortsfesten Topf gegossen werden.

Es gibt Fälle, in denen ein Anthurium ohne sichtbare Anzeichen von Wurzelfäule sein gesamtes Laub für mehrere Monate zurücksetzt und dann wieder belebt. Solch eine wundersame Heilung findet statt, wenn die Wurzeln am Leben bleiben.

Wie man Anthurium spart

  • - Boden für Azaleen;
  • - Universeller Boden;
  • - Mulch;
  • - Sphagnum;
  • - Holzkohle;
  • - Entwässerung;
  • - Vermiculit;
  • - Becken;
  • - Blumentopf;
  • - Gründung;
  • - Kapazität für Basezol;
  • - Phytosporin;
  • - medizinische Handschuhe;
  • - Messbecher;
  • - Schere;
  • - Kupfersulfat

Bereiten Sie den Boden vor, nehmen Sie das Becken und bereiten Sie die Mischung für den Boden vor. Aus der Berechnung geht hervor, dass ein Teil des Bodens drei Messbechern entspricht. Für einen Teil des Bodens für Azaleen ist es erforderlich, einen Teil des Universalbodens zu entnehmen, 1/2 Teile mit Sphagnum, 1/4 Teil Vermiculit, 1/4 Teil Holzkohle.

Bereiten Sie die Drainage vor, spülen Sie die Drainage sorgfältig aus und gießen Sie sie in einen Blumentopf. Die Drainageschicht im Topf sollte 3 cm betragen.

Nehmen Sie das Fundament und verdünnen Sie es in einem vorbereiteten Behälter gemäß den Anweisungen.

Tragen Sie Gummihandschuhe und entfernen Sie das Anthurium aus dem alten Topf. Reinigen Sie die Wurzeln der Pflanze vom Boden und spülen Sie sie gründlich mit warmem Wasser aus. Es ist notwendig, alle diese Verfahren sehr sorgfältig durchzuführen, da Anthuriumwurzeln sind sehr zerbrechlich.

Die Wurzeln der Pflanze in die Basislösung geben und 40 Minuten einwirken lassen.

Überprüfen und verarbeiten Sie das Wurzelsystem von Anthurium und untersuchen Sie sorgfältig alle Wurzeln. Schneiden Sie die morschen Stellen ab und bestreuen Sie die geschnittenen Stellen mit Kohle. Alle betroffenen Blätter und Blütenstiele abschneiden. Gießen Sie die vorbereitete Erde in einen Blumentopf. Setzen Sie die Pflanze vorsichtig in einen neuen Topf, ohne die Position des Wurzelsystems zu stören. Den Boden vorsichtig abdecken und leicht verdichten. Es ist unmöglich, den Boden fest zu stopfen. Die Pflanze braucht Luft. Das Gießen der transplantierten Pflanze wird nicht empfohlen. Besprühen Sie die Pflanze mit Kupfersulfat und platzieren Sie sie an der üblichen Stelle. Die Pflanze 2-3 Tage nach der Transplantation gießen. Verwenden Sie zur Bewässerung warmes Wasser. Nachdem der Boden getrocknet ist, gießen Sie den Anthurium erneut und besprühen Sie ihn mit Phytosporin.

Es wird empfohlen, Anthurium etwas tiefer neu zu pflanzen, als es vor der Transplantation gewachsen ist. Dies ist notwendig für das Eindringen junger Wurzeln.

Vor dem Schneiden des Anthuriums müssen Sie die Schere sorgfältig desinfizieren.

Alle notwendigen Zutaten können Sie in speziellen Gärtnereien kaufen, bei Orchideen können Sie anstelle von Sphagnum und Holzkohle eine spezielle Mischung verwenden, die diese Bestandteile enthält.

Beim Schneiden einer Blume kann Zimt als Antiseptikum verwendet werden.

Mein Anthurium verfaulte Wurzeln, mir wurde gesagt, sie zu schneiden und die Pflanze ins Wasser zu legen

Ich denke das ist richtig. Ich hätte es selbst gemacht. Nur ist es notwendig, mit einem sauberen scharfen Messer an einem gesunden Ort zu schneiden, damit nicht einmal ein Hauch von Fäulnis auf dem Schnitt des Schnitts zu sehen ist. Manchmal muss man es mehrmals schneiden, bis das Gewebe vollkommen gesund ist. Pflanzen der Aroid-Familie, zu denen Anthurium gehört, wurzeln bereitwillig im Wasser. Ich habe Aglaonema und Monstera und die Monstera im Winter erfolgreich verwurzelt! Ganz zu schweigen vom Philodendron und den Bankern - erst vorgestern habe ich sie in Stücke geschnitten und in Wasser gelegt. Dies sind alles Aroiden, und ihre Muster sind ungefähr gleich. Dies sind tropische Pflanzen, und sie haben keine ausgeprägte Ruhephase, und die Intensität der Wachstumsprozesse hängt von der Lufttemperatur und der Beleuchtung ab. Im Allgemeinen ziehe ich es vor (wenn es für diesen Pflanzentyp zulässig ist), nicht im Boden, sondern im Wasser zu wurzeln: 1) Der Schaft trinkt Wasser durch einen Schnitt und leidet nicht so sehr unter Austrocknung, wie er im Boden steckt. Deshalb schneide ich niemals Blattspreite, um die Verdunstung zu reduzieren - keine Notwendigkeit. Im Gegenteil, die Blätter - eine Energiefabrik, die Stecklinge zum Überleben und Wurzeln benötigt. 2) Im Wasser kann man beobachten, in welchem ​​Zustand sich der Stamm befindet, wie sich die Wurzeln bilden, ob es Verrottung gibt und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen. 3) Wurzelstimulator der Wurzelbildung kann sowohl im Boden als auch im Wasser angewendet werden. Geben Sie Kornevin-Pulver in das Wasser an der Messerspitze und wechseln Sie diese Lösung einmal pro Woche. Sorgen Sie für ein schneidendes Licht (nur ohne direkte Sonneneinstrahlung) und Wärme (vorzugsweise +20 - +23). Wenn Sie einen hellen oder warmen Ort wählen müssen, wählen Sie einen warmen Ort und sorgen Sie für die Beleuchtung über der Pflanze (die Leuchtstofflampe sollte von morgens bis abends leuchten). Ich habe meine Stecklinge in das Bad gelegt, wo es wärmer ist, und sie zu einem Highlight gemacht.

Anderthalb Monate sollten Wurzeln erscheinen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Luftwurzeln, deren Ansätze sich am Stiel des Anthuriums befinden, als echte Wurzeln entwickeln, aber dies ist der Fall, wenn sie mit Wasser bedeckt sind. Lange Wurzeln müssen nicht wachsen, nur 2-4 Zentimeter, und können in den Boden gepflanzt werden.

Richtig abschneiden, aber ins Wasser ist nicht nötig! Tauchen Sie es besser in die Wurzel und legen Sie es in einen Topf, legen Sie eine Plastiktüte darauf, gießen Sie es nur in eine Auffangschale. Sobald Sie neue Blätter geben, entfernen Sie das Päckchen...

Wurzelbehandlung ist ein Stimulans, alle Schnitte mussten mit Kohle bestäubt, in den Boden gepflanzt und mit einem Beutel bedeckt werden und die Blattplatte halbieren, um die Blattverdunstung zu verringern, aber es gibt einen Nachteil - jetzt haben die Pflanzen eine Ruhezeit und es gibt keine Garantie dafür, dass sie Wurzeln schlagen

Es gab Einblicke in die Tatsachen, dass unterschiedliche Strahlung gut funktioniert (z. B. Fernsehen oder Mikrowelle) sowie Permanentmagnete. Probieren Sie es aus und sagen Sie es allen.

Auch ich hatte verrottete Wurzeln und vertrocknete Blätter, es gab nichts ins Wasser zu tun, ich musste es wegwerfen.

Pflegefehler - Staunässe

Bewässerung von Zimmerpflanzen

Symptome von Staunässe

Wie können wir verstehen, dass wir vor einer Pflanze stehen, die unter Staunässe leidet? Laubfall ist eines der Symptome. Eine Reihe von Pflanzen, wie Zitrusfrüchte, fallen im wahrsten Sinne des Wortes ab - verdunkeln und fallen ab. Bei anderen, zum Beispiel bei Aroiden (Aglaonems, Dieffenbachia) oder Maranthen, verdunkeln sie sich, aber sie halten sich noch lange an den Stielen. In Pflanzen, die Blätterrosetten oder Pseudorosetten (Yucca, Dracaena) bilden, verfärben sich die Blätter nicht sofort, sondern erst verfärben sie sich blassgelb. In anderen Fällen ist der charakteristische Unterschied zwischen Blättern, die durch Staunässe absterben, das Abdunkeln der Blätter. Das Blatt färbt sich nicht nur gelb, es wird dunkler, die Farbe wird von einer gesunden saftig-grünen Dirty-Marsh-Farbe, allmählich wird sie braun. Wenn der Überbenetzung eine Überbenetzung vorausging, färbt sich das Blatt zuerst gelb, dann verdunkelt sich der Blattstiel und das Blatt selbst.

Die verfaulten Wurzeln blättern ab, die oberste Schicht der Wurzel wird schmutziggrau und löst sich ab. Wenn Sie sie mit den Fingern festhalten, bleibt ein dünner, harter Kern zurück. Diese Wurzeln starben alle an Staunässe. Und das sind gesunde lebende Wurzeln - grün, gelblich oder weißlich, in einigen Pflanzen von saftiger brauner Farbe. Plötzliches oder allmähliches Abfliegen der Blätter, Schwärzen der Triebe, feuchte, saure Erde... Der Stamm scheint noch am Leben, grün, aber die Wurzeln sind verfault, die Pflanze kann nicht mehr gerettet werden.

Wenn die Pflanze nicht genug Wasser hat, färben sich die Blätter immer gelb, während die Blattgewebe an Elastizität verlieren, welken und trocken bleiben können. Nach dem Gießen wird der Turgor wiederhergestellt, die Blätter werden wieder elastisch. Liegt Mangelernährung vor, kann es zu Meschylchlorose kommen, die Blätter hängen nicht herab, wachsen weiter, sondern werden kleiner. Wenn Staunässe Blätter an Elastizität verlieren können, hängen Sie nach, aber nach dem Gießen wird die Elastizität nicht wiederhergestellt, und die Verdunkelung der Blätter nimmt im Gegenteil zu. Manchmal können die Blätter auch ohne Bräunung abfallen - immer noch grün. Bei der Bewässerung mit kaltem Wasser kann es jedoch zu Blattabfällen kommen. Idealerweise sollte die Wassertemperatur für die Bewässerung 2-3 ° C höher sein als die Raumtemperatur, jedoch nicht niedriger als 22 ° C. Kaltes Wasser wird von den Wurzeln nicht aufgenommen, die absterbenden Wurzeln der Saugwurzeln sterben an Unterkühlung und fallen infolgedessen ab.

Was die Wasserhärte betrifft, so kann es nicht zum plötzlichen Herabfallen der Blätter und zum Absterben der Pflanze kommen. Wenn Sie die Pflanzen mit hartem Wasser gießen, auch wenn es sehr launisch und empfindlich gegen überschüssige Salze ist, verlieren die Pflanzen nicht in großen Mengen Blätter. Jeder Schaden manifestiert sich allmählich: Zuerst treten Chloroseflecken auf, die Spitzen oder Ränder der Blätter werden braun, ein oder zwei Blätter werden gelb, neue Blätter werden klein und die Pflanze sieht deprimiert aus, aber die Blätter fallen nicht ab.

Wenn die Blätter abfallen, wenn die Blätter nicht nacheinander, sondern zu Dutzenden auf einmal abfallen, kann dies folgende Gründe haben: eine starke Überkühlung (z. B. beim Heimtransport), Bewässerung mit konzentriertem Dünger (brennende Wurzeln), starke Übertrocknung, und nur Hygrophyten und Mesogigrophyten fliegen massiv (und sie sind wenige) und Staunässe. Natürlich können die ersten beiden Gründe leicht berechnet werden, und eine Unterscheidung zwischen Übertrocknung und Überbenetzung ist ebenfalls möglich, aber dazu muss die Pflanze aus dem Topf entfernt werden. Es ist nicht immer möglich, den Boden mit einem Finger in einer Tiefe zu fühlen (z. B. sind die Wurzeln stark gewachsen), und nur wenn Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen, können Sie feststellen, ob der Boden in der Wurzelscholle feucht ist.

Einige Züchter ziehen bis zum letzten Zug, wollen die Pflanze nicht entfernen und die Wurzeln inspizieren. Sie sind entweder darauf angewiesen, dass es keine Staunässe gab, oder sie befürchten, dass eine ungeplante Transplantation die Pflanze schädigt. Aber wenn auch nur der geringste Verdacht auf Staunässe besteht, zögern Sie nicht - entfernen Sie die Wurzeln und untersuchen Sie sie. Manchmal wächst das Wurzelsystem von Pflanzen auf diese Weise: oben sind die Wurzeln nicht dick, der Boden trocknet leicht zwischen ihnen, und im unteren Teil des Topfes bilden die Wurzeln einen dicken Ring, das Weben der Wurzeln erschwert das Trocknen und im unteren Teil des Topfes trocknet der Boden sehr lange. Dies wird besonders durch die Tatsache erschwert, dass die Löcher am Boden des Topfes klein und mit Kieselsteinen oder Erdkörnern verstopft sind.

Auf der Mandarine das Ergebnis von Staunässe und Versauerung der Erde. Chlorose - der Mangel an verschiedenen Spurenelementen. Ein derart bedauerlicher Zustand ist das Ergebnis einer Unterkühlung des Wurzelsystems: Bewässerung mit kaltem Wasser oder die Pflanze wird auf einem kalten Balkon im Freien mit feuchter Erde belassen.

Es gibt auch ein erbärmliches Symptom, das für eine sehr starke, anhaltende Staunässe charakteristisch ist - Verdunkelung, Schwärzung und Verdorrung der Triebspitzen. Ist ein ähnliches Bild aufgetreten, ist die Sache schon sehr vernachlässigt, oft ist es einfach unmöglich, die Anlage zu retten. Wenn die Köpfe aller Triebe verfault sind (gelb oder dunkel geworden sind), gibt es nichts zu retten. Ein ähnliches Bild ist nur bei starker Unterkühlung der Wurzeln möglich und tritt bei Übertrocknung nie auf. Wenn das Nachtrocknen des Welkes mit alten Blättern beginnt, wird der Stamm an den unteren Trieben von unten kahl. Wenn Staunässe Blätter in einem Teil der Krone verblassen, aber häufiger von oben, von den Spitzen der Triebe.

Und natürlich ist jede Erweichung der Stängel oder Blätter von Pflanzen mit fleischigen Körperteilen, darunter Yucca, Dracaena, Dieffenbachia, Sukkulenten (Fett, Adenium usw.) und Kakteen, ein sicheres Zeichen für übermäßige Feuchtigkeit.

Ein weiteres Symptom, das nicht ganz zutreffend ist und nicht immer auf eine bestimmte Pflanze hinweist, sich aber dennoch wundert - das Vorhandensein von Pilzmücken. Wenn sich ein Mückenschwarm aus dem Topf löst, bedeutet dies, dass Sie die Blumen zu viel gegossen haben, vielleicht ein- oder zweimal, und vielleicht wurde es zur Gewohnheit, zu viel zu gießen. Im Gegensatz zu Mücken sind Poduras (Kolembole) - weiße oder schmutziggraue Insekten, etwa 1 bis 2 mm groß, die in einem Topf auf die Erdoberfläche springen - ein sicheres Zeichen dafür, dass die Blume mehrmals gegossen wird.

Maßnahmen zur Rettung überfluteter Pflanzen

Wenn Sie immer noch feststellen, dass die Anlage überflutet wurde, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen.

Anthurium, wie man wiederbelebt

Wenn Sie festgestellt haben, dass die Pflanze nach dem Entfernen aus dem Topf zu viel Feuchtigkeit enthält, müssen Sie sie umpflanzen. Wenn die Tatsache der Überbenetzung durch indirekte Anzeichen (Blattfall, feuchte Erde durch Berührung) bestimmt wird, hängt die Notwendigkeit einer Transplantation von der Schwere der Situation ab.

  • Wenn die Pflanze ein oder zwei Blätter verloren hat oder ein Zweig in einer mächtigen Krone verblasst ist und der Boden im Topf leicht genug ist, können Sie die Pflanze nicht umpflanzen, sondern nur den Boden pflügen. Nach dem Gießen, besonders reichlich, breitet sich der Boden aus und nach dem Trocknen bildet sich eine dichte Kruste auf seiner Oberfläche. Wenn diese Kruste nicht zerstört wird, leiden die Wurzeln unter Luftmangel. Wenn die Samen gepflanzt werden, erreichen die Sämlinge möglicherweise nicht die Erdoberfläche und sterben an Hypoxie.
  • Wenn sich im Topf kleine Drainagelöcher befinden, können Sie diese erweitern oder vergrößern, ohne die Pflanze mit einem auf dem Herd erhitzten Messer aus dem Topf zu nehmen.
  • Persönlich versuche ich niemals, nur den Boden zu lockern, es ist nicht zu zuverlässig und gerechtfertigt, wenn die Pflanze in einen sehr großen Topf gegossen wird, die Transplantation schwierig ist oder wenn die Pflanze von einem kalten in einen warmen Raum überführt wird und der starke Temperaturanstieg das Trocknen der Erde beschleunigt.
  • In allen anderen Fällen ist es besser, die Pflanze zu verpflanzen.

Anzeichen der Bucht bei Orchideen - Phalaenopsisblätter färben sich gelb, sie sind träge, faltig. Die Rinde trocknet sehr lange, bei ständigem Kontakt mit einer feuchten Oberfläche verrotten die Wurzeln. Faule Wurzeln müssen abgeschnitten werden. In einigen Fällen muss der neue Topf eine kleinere Größe aufnehmen als er war.

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und bestimmen Sie den Zustand der Erde und der Wurzeln. Ist das Land noch feucht und wie viel? Zählen Sie das letzte Mal, als Sie gewässert haben, wie viel es getrocknet hat. Manchmal ist man davon überzeugt, dass die Erde lange Zeit trocken ist, etwa eine Woche nach dem Gießen, und bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass der Boden im Topf immer noch sehr feucht ist. Dann versuchen Sie sich zu erinnern, wie das Wetter war, wie es dazu kam, dass der Boden keine Zeit zum Austrocknen hatte! Es ist wichtig, zumindest zu versuchen, dies zu analysieren, zu verhindern oder herauszufinden, welche Pflanzen noch gegossen werden könnten. Bei manchen Menschen passieren Buchten immer wieder systematisch. Dies legt nahe, dass das Pflegesystem radikal überarbeitet werden muss: Es ist möglich, den Boden in den Töpfen zu verändern, um eine strukturiertere, lockere Form zu erhalten, die Drainagelöcher zu vergrößern und mehr Drainage auf den Topfboden zu füllen. Wasser mit weniger Wasser; Bringen Sie die Pflanzen seltener in einen wärmeren Raum oder in ein warmes Wasser, wenn die Erde stärker austrocknet. Manchmal muss man sich buchstäblich auf die Hände klopfen, damit man sich nicht vorzeitig mit einer Gießkanne über die Pflanze erhebt...

Untersuche die Wurzeln. Faul ist sofort zu sehen - sie sind geschichtet, wenn man mit zwei Fingern an der Wirbelsäule greift und zieht, rutscht die Haut ab - sie ist braun oder dunkelgrau, darunter bleibt ein Gefäßbündel ähnlich wie Draht, ein harter Stab. Wenn eine solche Trennung stattgefunden hat - ist die Wurzel verfault. Gesunde Wurzeln werden nicht geschichtet, wenn Sie Ihre Finger auf der Oberfläche halten, wird die obere Schicht nicht entfernt. In einigen Fällen sind die Wurzeln nicht geschichtet, fleischige saftige Wurzeln verrotten vollständig und dies ist auch sofort sichtbar - sie sind dunkel, schmutzig grau oder braun gefärbt, manchmal erweicht. Gesunde Wurzeln und faulen sind oft durch den Kontrast des Aussehens gekennzeichnet, einige hell, weiß, hellbraun, andere dunkel, nicht nur an der Außenseite, sondern auch beim Verschrotten oder an Stellen eines Abgrunds.

Es gibt Fälle, in denen faule Wurzeln leicht abbrechen und beim Entfernen einer Pflanze aus einem Topf zusammen mit dem Boden abfallen. Wenn Sie definitiv keine faulen Wurzeln gefunden haben, aber der Boden und der Wurzelballen feucht sind, müssen Sie sie trocknen. Um dies zu tun, tupfen Sie die Masernklumpen mit einem hygroskopischen Material ab: in einem Stapel alter Zeitungen, in einer Rolle Toilettenpapier. Sie können die Pflanze auch mit offenem Wurzelsystem (ohne Topf) mehrere Stunden trocknen lassen.

Wenn Sie faule Wurzeln finden, müssen Sie sie schneiden, egal wie viele. Dies ist eine Infektionsquelle, es gibt nichts zu bereuen. Alles auf gesundes Gewebe schneiden. Wenn die Wurzeln fleischig, saftig und wässrig sind, ist es ratsam, die geschnittenen Stellen mit Kohle (Holz, Birke) oder Schwefelpulver (im Zoofachhandel erhältlich) zu pudern. Wenn es weder das eine noch das andere gibt, interpretieren Sie die Aktivkohletablette. Wenn nur noch sehr wenige Wurzeln übrig sind, müssen Sie die Pflanze in einen kleineren Topf umpflanzen.

Ich habe bereits gesagt, dass ein zu großer Topf, der nicht mit Wurzeln gefüllt ist, nicht zum schnellen Wachstum von Pflanzen beiträgt und in einigen Fällen sogar schadet. In einem geräumigen Topf lässt sich die Pflanze leichter auf die Lunge gießen. Und selbst wenn es sorgfältig gewässert wird, versucht die Pflanze, das Wurzelsystem aufzubauen, eine große Oberfläche der Erde zu meistern und nur dann das Wachstum des Bodenteils zu fördern.

Substrat für Aroid, Bromelie und andere Pflanzen. Anstelle eines Topfkorbs ein Substrat: Der Boden besteht aus Kokosfasern, Kokossubstrat, Weinkorken, Kiefernrinde und Moos (seine Kleinheit selbst). Das in diese Mischung verpflanzte verwesende Anthurium blühte einen Monat später und brachte die dritte Knospe hervor. Wenn Sie dazu neigen, Pflanzen zu überfluten, verwenden Sie Tontöpfe zum Pflanzen. Aber es gibt einen wichtigen Punkt: Das Innere des Topfes sollte nicht glasiert werden. Wenn die Wände eines irdenen Topfes von innen glasiert sind, ist es nicht besser als Kunststoff.

Sie müssen also den Topf unter dem Wurzelballen aufnehmen, der nach dem Entfernen der Fäule übrig geblieben ist. In diesem Fall gilt die Regel: Ein kleinerer Topf ist besser als ein größerer. Es ist in Ordnung, wenn der Topf klein ist, gesunde Wurzeln wachsen, sie Sie über ihr Aussehen aus den Drainagelöchern informieren und Sie die Pflanze einfach in einen größeren Topf geben und das ist alles. Während der Vegetationsperiode können Sie Pflanzen jederzeit und mehrmals umpflanzen. Die meisten Pflanzen, die nach einer Transplantation krank werden, hören auf zu wachsen. Dies liegt meistens an unsachgemäßer Pflege nach der Transplantation und nicht an Wurzelverletzungen.

Nach der Transplantation können Pflanzen nicht in die Sonne gestellt werden, auch nicht die lichtliebenden. Sie sollten eine Woche im Schatten bleiben. Sie können die Pflanzen nicht am selben Tag gießen, vor allem nicht nach einem Überlauf - diese gießen in der Regel zum ersten Mal nach 2-3 Tagen. Befruchten Sie transplantierte Pflanzen 1-1,5 Monate lang nicht. Und bei Transplantationspatienten (einschließlich der eingegossenen) können keine Trockendünger hinzugefügt werden (weder Dünger noch Kot oder granulierter Dünger). Verstopfen Sie keine transplantierte Pflanze in einer Plastiktüte. Dieses Paket wird manchmal böse. Tatsache ist, dass umgepflanzte Pflanzen, denen in den ersten Tagen die Bewässerung entzogen wurde, unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit aufgestellt werden sollten. Und viele neigen dazu, die Pflanze in die Verpackung zu schieben und eine stärkere zu binden. In diesem Fall steigt natürlich die Bedeutung. Der Zutritt von Sauerstoff ist jedoch eingeschränkt. Wie wir uns erinnern, atmet die Pflanze auch mit Wurzeln und Blättern, wenn die Pflanze überflutet ist, besonders frische Luft benötigt und wenn sich darauf pathogene Mikroorganismen entwickeln - verschiedene Stellen pilzlichen oder bakteriellen Ursprungs, dann braucht sie nur frische Luft!

Hier können Sie dies tun: Legen Sie die Pflanze in einen durchsichtigen Beutel, richten Sie sie gerade, binden Sie sie jedoch nicht. Wenn das Wetter sehr heiß ist, können Sie 1-2 mal am Tag sprühen. Wenn die Pflanzen kein Wasser auf den Blättern vertragen, stellen Sie den Topf einfach auf eine breite Pfanne mit Wasser auf einer umgekehrten Untertasse.

Wenn die Pflanze verfaulte Krone hat, müssen die Enden der Triebe in gesundes Gewebe geschnitten werden. Bei Gelegenheit gleichzeitig eine Pflanze pflanzen - gesunde Zweige zum Wurzeln abschneiden, um zumindest etwas retten zu können, wenn die Bucht bereits zu irreversiblen Folgen geführt hat. Manchmal verrotten die Wurzeln vollständig, aber einige der Triebe sind noch wach, bis sie welken (dies ist nur vorübergehend) und Sie können immer noch die Stecklinge davon abschneiden. In einigen Fällen, wenn Wurzeln zerfallen, fallen Toxine in das Gefäßsystem der Pflanze (die oben genannten Sumpfgase, die Produkte von Bakterien und Pilzen) und schneiden Stecklinge, auch wenn sie gesund aussehen, wurzeln sie nicht, sie sind bereits zum Scheitern verurteilt.

Nach der Transplantation kann eine überflutete Pflanze nur nachts mit Wachstumsstimulanzien (Epin oder Amulett) besprüht werden (im Licht zersetzen sich die meisten Stimulanzien).

Wenn sich dunkle Flecken auf den Blättern und verfaulte Schößlinge befinden, ist es ratsam, die Pflanze mit einem Fungizid zu besprühen oder das Fungizid zur Bewässerung dem Wasser zuzusetzen. Von den Fungiziden passen: Fundazol, Maxim, Hom, Oksihom (und andere kupferhaltige Medikamente). 3-4 Tage nach dem Umpflanzen auf einen frischen, trockenen Boden kann die Pflanze mit einer Zirkonlösung gegossen werden.

Wenn es sich herausstellte, dass es mit einer Pflanze mit einer breiten Rosette von Blättern in Form eines Trichters, wie in Bromelien, überflutet wurde, ist es notwendig, die Basis der Blätter zu trocknen. Dazu müssen Sie zuerst die Blätter der Pflanze umdrehen. Wenn das Wasser ausgeht, gießen Sie 2-3 Tabletten zerkleinerte Aktivkohle in den Auslass. Entfernen Sie es nach 3-5 Minuten vorsichtig mit einer weichen, flauschigen Bürste. Viele Bromelien verrotten, wenn sie im Winter durch eine Rosette von Blättern gegossen werden. Lesen Sie die Empfehlungen für den Anbau einer bestimmten Pflanze sorgfältig durch und achten Sie besonders auf den Winter.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Nach dem Golf ist der Boden im Topf sauer: Die Wurzeln der Pflanzen emittieren weiterhin Kohlendioxid, die Humuserneuerung verlangsamt sich und Huminsäuren reichern sich an, was den Säuregehalt des Bodens erhöht, viele Nährstoffe werden von den Pflanzen nicht mehr aufgenommen. Beispielsweise geht Eisen in eine oxidierte Form über (F3 +), aus der sich eine rostbraune Kruste auf der Erdoberfläche bildet. Oxidiertes Eisen wird nicht resorbiert, die Pflanze zeigt daher alle Anzeichen ihres Mangels - starke Chlorose. Dies macht sich insbesondere bei Obstpflanzen bemerkbar: Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Kalzium, Eisen und Stickstoff. Zu diesem Zeitpunkt achten einige Landwirte nicht auf den Zustand des Bodens, und sie haben es eilig, den Effekt und nicht die Ursache zu behandeln. Infolgedessen leidet die Pflanze weiterhin, färbt sich gelb. Manchmal wird es besser (zum Beispiel nach dem Besprühen mit Ferit) und nach dem Auftragen von Dünger auf den Boden - noch schlimmer.

In dieser Situation ist der einzige Ausweg der vollständige Ersatz des Landes. Und wenn Sie es eilig haben, Dünger herzustellen, ist es ratsam, die Wurzeln während der Transplantation unter einem warmen Wasserstrahl zu waschen. Dann abtrocknen, verfaulen, mit Kohle bestreuen und in frische trockene Erde pflanzen.

Wenn Sie eine weiße oder rote Salzkruste auf der Erdoberfläche haben, ist dies ein Signal: Die Erde hat lange getrocknet! Eine solche Salzkruste muss entfernt werden, indem die oberste Erdschicht durch eine frische ersetzt wird.

Wie kann man das verderbliche Anthurium wiederbeleben?

Anthurium - Blätter färben sich gelb und trocken

Anthurium - eine Pflanze, die leicht die Bedrohungen trägt, die Schädlinge befördern können. Aber viele Menschen haben ziemlich oft Probleme damit, sie anzubauen. Das häufigste Problem mit dieser Blume: Die Blätter werden gelb und trocken, es treten Flecken auf.

Wie man alte Anthurien zu Hause verjüngt

Natürlich sind alle Blumenzüchter daran interessiert, wie sie die Anthurien retten können, wenn ihre Blätter trocken sind.

Eine gesunde Pflanze blüht mehrere Monate hintereinander und schafft es dabei, einfach nur wunderschönes Laub aufzubauen. Wenn Sie ein glücklicher Besitzer dieser herrlichen Blume sind, sie aber nicht gut aussieht, sollten Sie sich überlegen, warum Ihre Anthurien getrocknete Blätter oder Flecken haben. In der Regel kann die Krankheit durch unsachgemäße Pflege entstehen.

Anthurium - was tun, wenn die Blätter trocken sind?

Warum färben sich die Blätter in Anthurium aus welchen Gründen gelb und trocken? Diese Frage quält alle Hobby-Blumenzüchter. Wenn Sie auf dieses unangenehme Problem stoßen, sagen wir Ihnen, was zu tun ist.

Der allererste, häufigste Grund - die falsche Beleuchtung. Bewegen Sie die Blume an einem gut beleuchteten Ort, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Direkte Strahlen können Verbrennungen verursachen.

Der zweite Grund - die Temperatur zu senken. Normalerweise tritt dieses Problem im Winter auf. Wenn die Temperatur auf 10-12 ° C fällt, fangen die Blätter an, sich mit braunen Flecken zu bedecken, die unteren Blätter färben sich gelb, das Wachstum verlangsamt sich. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihre Blume an einen wärmeren Ort bringen und reichlich gießen. Die am besten geeignete Temperatur für Anthurium ist 22-25 ° C.

Der dritte Grund ist Feuchtigkeit. Wenn die Vergilbung der Blätter Ihrer Blüte massiv ist, kann dies ein Problem mit den Wurzeln sein, da zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist. Um dieses Problem zu beheben, sollten Sie die Blume aus dem Topf ziehen und die Wurzeln sorgfältig untersuchen. Wenn faule Teile gefunden werden, sollten diese in gesundes Gewebe geschnitten und der Anthurium in frische Erde gepflanzt werden.

Der vierte Grund ist ein Überangebot oder Mangel an Dünger. Wenn Sie nach dem Füttern gelbe Blätter finden, sollten Sie für diesen Vorgang eine Pause einlegen und am besten den Boden vollständig ersetzen.

Ein gleichmäßig großer gelber Fleck auf dem Blatt kann darauf hinweisen, dass die Blume keinen Dünger enthält. Dann sollten Sie natürlich eine Spitzenbehandlung vornehmen.

Der fünfte Grund kann orange Blattlaus sein. Mit der Niederlage der Blattläuse färben sich ihre Blätter gelb, trocken und runzeln die Stirn, junge Triebe und Blüten fallen. In dieser Situation benötigen Sie eine Tinktur aus Tabak, um Blattläuse loszuwerden und die Pflanze zu retten.

Der sechste Grund - Mehlwanzen. Die von ihnen betroffenen Blätter werden von braunen Flecken bedeckt. Sie können jedoch nicht nur die Blätter, sondern auch junge Triebe treffen. In Sprossen bilden sich kleine Risse mit braunen Rändern. Um dieses Problem zu lösen, wird "Karbofos" helfen.

Eine weitere Ursache können Pilzerkrankungen sein. Anthurium solche Krankheiten sind zwar selten betroffen, aber manchmal kommt es vor. Und wenn dies passiert, braucht die Pflanze etwas Pflege und Behandlung:

  1. Graufäule. Auf den ersten Blick ähnelt es einer grauen Blüte in Form von Staub. Wenn Sie eine solche Blüte auf Ihrer Blume bemerken, bringen Sie sie zunächst in einen gut belüfteten Raum, da eine hohe Luftfeuchtigkeit zur raschen Ausbreitung der Krankheit beitragen kann, und entfernen Sie sorgfältig alle beschädigten Bereiche. Danach sprühen Sie die Blume "Topsinom".
  2. Septoria ist eine Pilzkrankheit, die auch Anthurien befallen kann. Im Falle einer Läsion erscheinen dunkle Flecken mit einem hellen Rand auf den Blättern. Kupfersulfat hilft Ihnen bei dieser Krankheit. Bevor Sie jedoch mit der Verarbeitung der Pflanze mit Vitriol beginnen, müssen alle betroffenen Blätter entfernt werden.
http://lifepearl.ru/kak-spasti-anturium/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen