Orchideen

Schmalblättriger Lavendel: Pflanzmerkmale, Pflege im Freiland

Lavendel lässt mich nicht gleichgültig! Ich baue diese Ernte an, um Tee zuzubereiten (am Ende des Artikels finden Sie ein einfaches Rezept). Lavendel ist in meinem Gartengrundstück immer ein gern gesehener Gast. Es wird getrennt von anderen Pflanzen aufgestellt, im Sommer erhält es ausreichend Licht, im Winter wird es durch eine Schicht trockener Erde vor Frost geschützt.

Ich möchte Ihnen etwas über den Anbau von Lavendel erzählen und seine beliebtesten Arten betrachten, einschließlich derjenigen, die in der traditionellen Medizin verwendet werden. In diesem Artikel lernen Sie auch die nützlichen Eigenschaften der Kultur kennen.

Pflanzenmerkmal

Lavendel ist eine beliebte, bis zu 90 cm hohe Zierpflanze mit kleinen, hellblauen oder violetten Blüten. Es gibt mehr als 30 Arten von Gartenkultur. Eines der beliebtesten hat den Namen "Lavender English".

Dieser Typ ist weit verbreitet:

  • in der Medizin;
  • in der Kosmetologie;
  • in der Lebensmittelindustrie.

Lavendel wird verwendet, um herrlichen Tee zu machen, der beruhigend wirkt, und sein Extrakt wird auch Parfums zugesetzt.

Wachstumsbedingungen

Der beste Ort für Lavendel ist die sonnendurchflutete Gegend. Sie können eine Blume im Garten in der Nähe von großen Steinen oder Wänden eines Hauses wachsen lassen. Ich empfehle einen windgeschützten Standort zu wählen. 1 Jahr lang können Sie Lavendel in einem Topf auf dem Balkon anbauen. Danach müssen Sie ihn an einen festen Platz bringen.

Am besten geeignet für den Anbau von Gartenbaukulturen ist sandkalziumhaltiger, luftdurchlässiger Boden. Lavendel mag keine zu feuchten, verschmutzten oder vollständig getrockneten Böden. Der ideale pH-Wert des Bodens liegt zwischen 6,7 und 7,3.

Lavendel-Arten

Ich präsentiere Ihnen die berühmtesten Lavendelsorten. Breitblättriger Lavendel. Diese Art bevorzugt wärmere Orte. Stängel sind verzweigt, reich grün. Die Kultur ist ein sehr kompakter Strauch mit blau-violetten Blüten.

Englischer Lavendel. Die Pflanze zeichnet sich durch schmalere längliche Blätter von grau-grüner Farbe und einem sehr deutlichen Geruch aus. Es wird zur Herstellung von ätherischen Ölen verwendet, die in der kulinarischen Industrie verwendet werden.

Spanischer Lavendel. Sie hat Blüten von rosa bis lila Farbe, von denen jede etwas wie ein Schmetterling ist. Die Pflanze dieser Art ist kälteempfindlich.

Schmalblättriger Lavendel. Dies ist auch ein sehr beliebter Look. Es ist ein kleiner, verzweigter Strauch. Die Mindestmenge an schmalblättrigem Lavendel beträgt 35 cm. Die Blüten der Pflanze sind klein und leuchtend blau.

Ausrüstung Lavendel. Gartenkultur wird in der Landschaftsgestaltung aktiv genutzt. Sie hat kleine blaue Blüten, unauffällige Blätter von 3,5 cm Größe und einen ziemlich großen, violetten Blütenstand.

Richtige Passform

Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Frühling, wenn die letzten Fröste vorüber sind. Ich empfehle nicht, diese Ernte im Herbst zu pflanzen, oder Sie müssen eine Zeit 2 Monate vor dem Einsetzen des kalten Wetters wählen. Lavendel kann in großen Blumentöpfen angebaut werden.

Diese Pflanze ist eine hervorragende Dekoration für die Terrasse, den Sommerpavillon oder ein breites Fensterbrett. Wenn Sie ein Liebhaber des Provence-Stils sind, züchten Sie Lavendel in einem dekorativen Topf!

Die Pflanze sollte in ausreichend tiefen, breiten Behältern (aufgrund der Wurzeln) mit einem Abstand von ca. 40-50 cm gepflanzt werden, bei großen Arten sollte der Abstand länger sein.

Sie können auch Blumen näher beieinander pflanzen und so eine Hecke schaffen, die beispielsweise in der Nähe des Bürgersteigs gut aussieht. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Blumentopf und säubern Sie die Wurzeln der ursprünglichen Erde. Setzen Sie sie dann in das vorbereitete Loch, fügen Sie Wasser hinzu und verdichten Sie die Erde.

Pflanzenhaarschnitt

Wenn Sie den Lavendel vor dem Anpflanzen im Freiland leicht einstellen, sorgen Sie für eine bessere Luftzirkulation um den Stängel und tragen gleichzeitig zum Wachstum neuer Triebe bei. Es ist ratsam, Lavendel 1 Mal pro Jahr, vorzugsweise im Frühjahr, vor Beginn einer neuen Blütezeit zu schneiden.

Das Beschneiden hilft der Pflanze, während der Blüte zu wachsen. Bei einem solchen Vorgang ist es ratsam, etwa 1/3 des gesamten Lavendels zu entfernen. Lavendel nimmt ausreichend Feuchtigkeit auf, verträgt aber keinen schmutzigen Boden. Gelbe Blätter - ein Zeichen dafür, dass das Wasser zu viel ist.

Es ist zu beachten, dass der vorübergehende Wassermangel der Gartenkultur überhaupt nicht schadet. Warten Sie, bis der Boden trocken ist, bevor Sie den Lavendel gießen. Aber wenn Sie eine Kultur in einem Topf anbauen, gießen Sie sie öfter!

Fortpflanzung, Dressing, Überwintern

Sie können Lavendel aus Samen oder Stecklingen anbauen. Ich werde sagen, dass die vegetative Vermehrungsmethode zuverlässiger ist. In diesem Fall muss Pflanzenmaterial von gesunden Pflanzen gesammelt werden. Anforderungen an den Griff:

  • Wert innerhalb von 10 cm;
  • muss mutig sein;
  • muss fest sein, ohne Schaden.

Pflanzenmaterial sollte in einen mit Wasser gefüllten Kunststofftopf gegeben werden. Der Behälter kann geschlossen sein, sollte aber regelmäßig geöffnet werden. Als erfahrener Florist rate ich Ihnen, das Wasser 1 Mal in 3 Tagen zu wechseln. So wird das Pflanzgut vor Verrottung geschützt.

Sie können Lavendel am Ende des Sommers wachsen. Schneiden ist eine großartige Zuchtmethode! Lavendel sollte einmal im Jahr im zeitigen Frühjahr gedüngt werden. Als Nährstoff können Sie verwenden:

  • eine Mischung aus Knochenmehl und Kompost;
  • eine Zubereitung mit Kalzium.

Trotz der Tatsache, dass Lavendel kältebeständig ist, ist es besser, es für den Winter zu mulchen. Bedecke die Pflanze mit Stroh oder etwas Erde, schütze den Hauptstiel.

Lavendel im Blumentopf friert im Winter nicht ein. Wickeln Sie eine Plastiktüte ein und platzieren Sie sie an einem Ort, an dem sie vor Wind und Schnee geschützt ist. Die ideale Möglichkeit besteht darin, den Topf auf der unbeheizten Veranda zu identifizieren.

Sammlung von medizinischen Rohstoffen

Die Zeit zum Sammeln von Lavendel ist im Sommer von Juli bis August. Lavendel erzeugt zu diesem Zeitpunkt einen angenehmen, man kann sagen intensiven Geschmack. Verwenden Sie zum Schneiden desinfizierte Gartenscheren oder Zangen, die die Pflanze nicht beschädigen. Nur die holzigen Stiele abschneiden.

Nach der Ernte muss die Pflanze gründlich getrocknet werden, z. B. durch Binden und Aufhängen an einem trockenen, warmen Ort. Sie können auch einen Trockner benutzen. Und Sie können den Lavendel auf einem Tablett in einer dünnen Schicht verteilen und an einem trockenen, warmen Ort platzieren.

Die Trocknungstemperatur sollte + 35 Grad Celsius nicht überschreiten. Sobald der Lavendel trocken genug ist, wenden Sie ihn für den vorgesehenen Zweck an. Wickeln Sie die Pflanze in Papier ein und legen Sie sie einfach auf den Tisch. Es wird als natürlicher Luftreiniger dienen.

Anwendung von Lavendel

Das Medikament Lavendel (nur Blumen, die zur Behandlung verwendet werden) hat verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

  1. Es ist ein Antiseptikum, d. H. Es verhindert die Bildung von Schimmel.
  2. Es hat eine harntreibende Wirkung: bei Abwesenheit von Allergien ist es für Menschen geeignet, die Probleme mit der Gallenblase haben. Mittel auf der Basis von Blumen reinigen die Gallengänge.
  3. Es hat eine beruhigende Wirkung. Lavendel beruhigt und hilft, Kopfschmerzen loszuwerden.

Tee, der aus 2 TL zubereitet werden kann. In 250 ml Wasser gelöste Blüten lindern, helfen bei Schlafstörungen, wirken heilend bei Magen-Darm-Beschwerden. Das Getränk lindert auch Magenkrämpfe.

Lavendel kann zum Baden verwendet werden (getrocknete Rohstoffe oder Lavendelöl). Öl ist ideal als Parfüm. Lavendelhonig oder Sirup werden Ihnen sicherlich gefallen! Wenn Sie häufig mit Akne kämpfen, verwenden Sie Blütenöl, um die Haut zu reinigen.

Probleme beim Anbau von Kulturpflanzen

Lavendel kann wie andere Pflanzen an verschiedenen Krankheiten leiden - Virus- und Pilzkrankheiten. Wenn eine Gartenkultur die Krankheit befällt, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um eine Ausbreitung zu vermeiden.

Pilzkrankheiten führen zum allmählichen Absterben der Pflanze. Sie erscheinen normalerweise weiße Blüte. Aufgrund der Tatsache, dass Lavendel eine aromatische Pflanze ist, greifen Schädlinge sie nicht sehr oft an. Ameisen, Blattläuse und Milben bevorzugen andere Gartenfrüchte. Probleme mit Lavendel:

  • Flecken auf den Blättern. Das Problem wird durch den Pilz Septoria lavandulae verursacht. Die Blätter der betroffenen Pflanze sind mit trockenen Stellen bedeckt, die allmählich absterben. Verwenden Sie im Kampf gegen Pilze Chemikalien - Fungizide.
  • Verrottete Stecklinge und Wurzeln. Bei mittlerer und höherer Luftfeuchtigkeit (oder Bodenfeuchtigkeit) kann es zu Fäulnis der Stecklinge und Wurzeln kommen. Das Problem ist durch die Bildung von rostbraunen oder schwarzen Flecken gekennzeichnet. Die betroffene Anlage kann leider nicht gerettet werden. Wir müssen es graben und vom Gartengrundstück wegwerfen.

Fazit

Wir sind überzeugt, dass Lavendel in der Pflege anspruchslos ist. Es ist jedoch am besten, wenn Sie es in eine nahrhafte, fruchtbare Erde pflanzen. Lavendel ist in der traditionellen Medizin weit verbreitet und daher sehr beliebt. Abschließend stellen wir fest, dass das Jäten der Pflanze ein wesentlicher Bestandteil der Pflege ist.

http://sornyakov.net/flowers/vidy-lavandy.html

Lavendel: Pflanzung und Pflege auf freiem Feld, Arten und Sorten

Autor: Marina Chaika 13. Januar 2019 Kategorie: Gartenpflanzen

Die Lavendelpflanze (lat. Lavandula) gehört zur Gattung Luminous, zu der etwa 30 Arten gehören. Lavendelblume wächst unter natürlichen Bedingungen auf den Kanarischen Inseln, in Ost- und Nordafrika, in Australien, in Arabien, in Indien und in Südeuropa. In der Kultur auf der ganzen Welt werden nur zwei Lavendelarten angebaut - Laub (Französisch) und schmalblättriger Lavendel oder medizinisch (Englisch). Der Name der Pflanze kommt von der lateinischen Lava, was "waschen" bedeutet und den Zweck von Lavendel in der Antike anzeigt - die Römer und die Griechen verwendeten die Pflanze zum Waschen und Waschen. Heute wachsen Lavendelblüten nicht nur in privaten Gärten, sondern werden auch kommerziell als wertvolle ätherische Ölpflanze angebaut.

Der Inhalt

Hören Sie sich den Artikel an

Pflanzung und Pflege von Lavendel (in Kürze)

  • Pflanzen: Aussaat von Samen in den Boden - im Oktober, Aussaat von Samen für Sämlinge - im Februar oder März, Aussaat von Sämlingen in den Boden - Ende Mai oder Anfang Juni.
  • Blüte: in der zweiten Sommerhälfte.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Boden: trocken, entwässert, sandig oder lehmig, cpH 6,5-7,5.
  • Bewässerung: regelmäßig und reichlich, häufig bei Trockenheit.
  • Top-Dressing: zweimal pro Saison: im Frühjahr - mit einem Mineralkomplex mit hohem Stickstoffanteil, im Herbst - mit Kali-Phosphor-Dünger.
  • Hilling: Im Frühling und Herbst muss man alte Büsche hoch spießen.
  • Beschneiden: Die Blütenstände werden nach der Blüte abgeschnitten und die Zweige im Herbst gekürzt. Ab dem zehnten Lebensjahr verjüngt sich der Strauch und schneidet alle Zweige in einer Höhe von 5 cm über dem Boden ab.
  • Fortpflanzung: Samen und vegetativ - Schichtung, Stecklinge und Teilen des Busches.
  • Schädlinge: Tsikadki, Regenbogenkäfer und Blattläuse.
  • Krankheit: Graufäule.

Lavendelblume - Beschreibung

Lavendel ist ein mehrjähriger immergrüner Strauch mit einer holzigen, faserigen Wurzel von 2 Metern Tiefe, zahlreichen Trieben im unteren Teil, die im unteren Teil schwerfällig sind und eine Höhe von 60 cm erreichen. in unterbrochenen Ährenblütenständen von 6-10 Stück in Verticils. Blütenstände bilden sich an den Oberseiten blattloser Stängel. Die Lavendelblüte beginnt in der zweiten Sommerhälfte. Lavendel ist eine großartige Honigpflanze. Lavendelsamen sind bei sachgemäßer Lagerung in der Lage, ihre Keimfähigkeit über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Lavendel ist ein Verwandter von Kulturen wie Ysop, Basilikum, Minze, Zitronenmelisse, Mutterkraut, Oregano, Salbei und Rosmarin. Wir erklären Ihnen, wie man Lavendel aus Samen züchtet, unter welchen Bedingungen Lavendel auf freiem Feld wächst, wie Lavendel auf freiem Feld gepflanzt und gepflegt wird, wie man Lavendel vermehrt, wie Lavendel in Moskau überwintert und geben Ihnen viele interessante und nützliche Informationen über diese Gartenpflanze.

Lavendel im Freiland pflanzen

Wann Lavendel in den Boden pflanzen

Das Einpflanzen von Lavendel in den Boden erfolgt entweder durch Samen im Oktober oder durch Sämlinge Ende Mai. Um Lavendel aus Samen zu züchten, sollte das Saatgut zu Beginn des Winters oder Herbstes gekauft werden, da die Samen zur Erhöhung der Keimfähigkeit vor der Aussaat für 2 Monate bei 5 ° C geschichtet werden. In der Regel werden mit feuchtem Sand vermischte Samen in der Gemüsebox des Kühlschranks geschichtet. Lavendelsamen werden im Februar oder März für Sämlinge ausgesät.

Lavendelsämlinge

Während sich die Samen im Kühlschrank befinden, bereiten Sie den Säbehälter und das Saatgut-Substrat vor, indem Sie die beiden Humusstücke vorsichtig mit einem Stück grobem Flusssand mischen. Sieben Sie die Mischung - Lavendelsamen sind sehr klein, daher sollte das Substrat keine Klumpen enthalten - und kalzinieren Sie sie im Ofen bei 110-130 ºC oder verschütten Sie sie mit hellrosa Kaliumpermanganatlösung. Geben Sie die aufbereitete Bodenmischung in den Aufzuchtbehälter mit den Drainagelöchern in der Drainagelage.

Am Ende des Winters oder des frühen Frühlings Lavendelsamen in einen Behälter auf die Oberfläche des Substrats säen, mit einer 3 mm dicken Sandschicht bestreuen, mit warmem Wasser aus dem Spender besprühen, den Treibhauseffekt mit Glas- oder Plastikfolie bedecken und an einem hellen, warmen Ort aufbewahren. Von Zeit zu Zeit müssen die Pflanzen gelüftet werden, wobei die Abdeckung angehoben werden muss. Keimen Sie die Samen bei einer Temperatur von 15-22 ºC.

Wie pflege ich Lavendel in der Keimlingszeit? Sobald die Setzlinge erscheinen, müssen Sie zusätzliche Beleuchtung für sie arrangieren, damit sich die Lavendelsetzlinge nicht ausstrecken. Nehmen Sie die Abdeckung täglich für einige Zeit ab, damit sich die Setzlinge an die Raumtemperatur gewöhnen. Sobald sie sich daran gewöhnt haben, kann die Folie vollständig entfernt werden und die Setzlinge können so platziert werden, dass der Abstand zwischen ihnen mindestens 5 cm beträgt.

Wie man Lavendel in den Boden pflanzt

Ende Mai ist es Zeit, einen Lavendel in den Garten zu pflanzen. Am häufigsten zieren Lavendel Rutschen, die als Bordstein verwendet oder auf beiden Seiten der Wege gepflanzt werden. Lavendel wächst gut unter der hellen Sonne. Pflanzen Sie es nicht in Feuchtgebieten oder in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel, da Lavendel sehr empfindlich gegenüber übermäßiger Feuchtigkeit ist. Die Pflanze bevorzugt trockene sandige Erde, wächst aber auch auf Lehmböden mit guter Drainage.

Der optimale Säuregehalt für Pflanzen beträgt 6,5-7,5 pH. Dem sauren Boden muss gemahlener Kalkstein zugesetzt werden. Bevor Lavendel gepflanzt wird, muss eine Parzelle vorbereitet werden: Bis zu einer Tiefe von mindestens 20 cm ausgraben und den Boden gut auflockern, um Torf oder Kompost unter die Grabung zu bringen.

Wie pflanze ich einen Lavendel? Das Einpflanzen von Lavendel erfolgt mit einem Abstand von 80-90 cm zwischen den Sämlingen und einem Abstand von 120 cm zwischen den Büschen des hohen Lavendels.Die Tiefe des Lochs muss so sein, dass das Wurzelsystem des Sämlings leicht hineinpasst. Vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln leicht beschnitten, dann wird der Lavendelstrauch in das Loch gesetzt und begraben, wobei der Wurzelhals um 4 bis 6 cm vertieft wird.

Subwinter Lavendel aussäen

In Gebieten mit warmen Wintern ist es besser, die Lavendelsamen direkt in den Boden zu säen. Sie tun dies im Oktober, nachdem sie den Boden auf der Baustelle vorbereitet und Torf zum Graben hinzugefügt haben. Wenn der Boden zu feucht ist, wird feiner Kies oder Sand hinzugefügt, um die Feuchtigkeit und Luftdurchlässigkeit zu erhöhen. Samen werden bis zu einer Tiefe von 3-4 cm ausgesät und verdicken sich nach der Aussaat der Bodenoberfläche leicht. Wenn der Herbst trocken ist, gießen Sie die Ernten, aber nicht zu schwer, und werfen Sie mit dem ersten Schnee eine kleine Schneeverwehung auf die Baustelle.

Pflege für Lavendel im Garten

Anbau von Lavendel

Sobald die ersten Blütenstände an den Lavendelsämlingen erscheinen, ist es wünschenswert, sie zu entfernen, damit junge Pflanzen, ohne ihre Kraft für die Blüte zu verschwenden, stärker werden und ein starkes Wurzelsystem aufbauen können. Das erste Jahr des Lavendels im Garten wächst sehr langsam, so dass Sie mit Unkräutern umgehen müssen, die Sämlinge ersticken können. Wie Lavendel wachsen? Welche Pflege benötigt Lavendel in der Hütte? Sie müssen die Pflanze regelmäßig und reichlich gießen, und bei extremer Hitze sollte häufig gegossen werden. Nach dem Gießen oder Regnen ist es notwendig, den Boden zwischen den Büschen zu lockern und das Grundstück zu jäten. Wenn Sie jedoch Zeit und Mühe sparen möchten, scheuern Sie den Boden zwischen den Büschen mit Torf ab.

Alte Sträucher im Frühjahr und Herbst sollten stark verwelkt sein - diese Maßnahme trägt zur Bildung neuer Triebe an alten Zweigen bei. Zusätzlich zu diesen Eingriffen müssen Sie sich mit Lavendelschnitt und Top-Dressing im Boden befassen und Kalidünger bevorzugen, da Dünger und Stickstoffdünger nur zum Wachstum von Grün beitragen, aber die Blüte von Lavendel hemmen, für den er tatsächlich angebaut wird.

Lavendel beschneiden

Wenn Sie Lavendel anbauen, müssen Sie jährlich beschneiden. Sobald die Blüte vorbei ist, die welken Blütenstände abschneiden und im Herbst die Zweige kürzen, wobei die Form des Busches erhalten bleibt.

Lavendel darf nicht stark nach oben gezogen werden, da bei Wind die Büsche herunterfallen und ihre dekorative Wirkung verlieren.

Wenn der Strauch das zehnte Lebensjahr erreicht, empfiehlt es sich, den Schnitt zu verjüngen und alle Zweige auf 5 cm zu kürzen. Dasselbe können Sie mit einem jungen Strauch tun, wenn sich die Blüte nicht im Pomp unterscheidet.

Fortpflanzungslavendel

Lavendel vermehrt sich neben der Saatmethode auch durch Teilen von Busch, Schichtung und Stecklingen.

Wenn Sie bereits einen Lavendelstrauch auf Ihrem Grundstück haben oder es Ihnen gelungen ist, von jemandem einen einjährigen Sprössling zu bekommen, können Sie auch einen Lavendel aus Stecklingen bekommen. Schneiden Sie 8-10 cm lange Stecklinge vom Trieb ab, pflanzen Sie sie in eine feuchte, lockere Erde, vertiefen Sie den unteren Teil um 2-3 cm und bedecken Sie sie mit Gläsern. Entfernen Sie die Bänke, wenn die Stecklinge verwurzelt sind.

Um den Lavendelbusch zu teilen, muss er darauf vorbereitet sein. Im Herbst, nach der Blüte, wird in 10 cm Höhe ein großer Strauch geschnitten, der den gesamten Raum zwischen den Trieben mit Erde füllt. Im Frühjahr wiederholen sich die Hilling. Während des Sommers gibt der Busch reichlich Wachstum. Im Herbst kann der Strauch ausgegraben, in Teile mit gut entwickelten Wurzeln und Trieben geteilt und sitzend werden.

Für die Fortpflanzung durch Schichtung im Frühjahr werden mehrere Triebe zusammengefaltet, in 3-4 cm tiefe Rillen gelegt, in dieser Position fixiert, mit Erde bedeckt und bewässert. Den ganzen Sommer über wird der Boden über der Schichtung in feuchtem Zustand gehalten, und im folgenden Frühjahr wird der bewurzelte Spross vom Strauch getrennt, in Teile geteilt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Schädlinge und Krankheiten des Lavendels

Lavendel im Freiland ist extrem resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, aber sie ist nicht immun gegen die Probleme. Manchmal leidet Lavendel unter einem Wasserfall oder einem klapprigen Pennitsa und einem Regenbogenkäfer, und Krankheiten des Lavendels können durch Grauschimmel beeinträchtigt werden.

Zikaden und Regenbogenkäfer müssen von Hand eingesammelt werden. Danach sollten Sie immer die Mulchschicht auf dem Grundstück wechseln. Eine Graufäule, die normalerweise in einem feuchten, regnerischen Sommer oder bei chronischer Überbenetzung des Bodens mit zu häufigem Gießen auftritt, kann nicht geheilt werden. Sie können jedoch die erkrankten Lavendelteile entfernen und verbrennen, damit sich die Infektion nicht auf alle Pflanzen ausbreitet. Und natürlich müssen Sie die Art der Bewässerung von Lavendel überprüfen.

Lavendel in Moskau und Umgebung

Mit vollem Vertrauen in den Erfolg unter den Bedingungen von Moskau und der Moskauer Region kann nur englischer Lavendel angebaut werden - schmalblättrig oder medizinisch. Das Pflanzen und Pflegen von Lavendel in der Mittelspur erfolgt nach den gleichen Grundsätzen und fast gleichzeitig wie in wärmeren Gebieten. Samen werden in den Boden gesät, wenn der Oberflächenfrost verschwunden ist - in der zweiten Maihälfte, und Sämlinge werden Anfang Juni gepflanzt. Die Aussaat von Samen vor dem Winter ist riskant - sie können einfrieren.

Lavendel - Pflege nach der Blüte

Lavendel im Winter

Wenn in Ihrer Region die Temperatur im Winter unter 25 ° C fallen kann, müssen Sie die Region mit Lavendel zuverlässig vor Frost schützen. Verwenden Sie jedoch keine abgefallenen Blätter als Heizung, da Lavendel im Winter darunter verfallen kann. Die Lavendelsträucher sollten nach dem Herbstschnitt am besten mit Fichtenzweigen bedeckt werden.

In Gegenden mit weniger kalten Wintern ist schmalblättriger Lavendel nicht bedeckt.

Arten und Sorten von Lavendel

In der Kultur werden nur solche Lavendelarten angebaut wie der schmalblättrige Lavendel (englisch) und der französische Lavendel, außerdem ist er breitblättrig. Da es aber auch andere Kulturpflanzen gibt, die für den Lavendelanbau geeignet sind, bieten wir Ihnen eine Beschreibung an. Also:

Französischer Lavendel (Lavandula stoechas)

Oder Breitblättriger Lavendel (Lavandula latifolia) kommt aus Südwesteuropa. Es hat ein starkes Aroma und die Schönheit von Blüten in verschiedenen Schattierungen von lila, rosa, lila, grün, burgund und weißen Blüten. Französischer Lavendel beginnt früher als andere Pflanzenarten zu blühen - im April oder Mai - und dauert bis Juli, aber am Ende des Sommers kann der Laub-Lavendel wieder blühen. Französischer Lavendel ist nicht so kälteresistent wie der englische, daher wird er hauptsächlich in warmen Gegenden angebaut.

Die beliebteste Art dieser Art ist Lavandula stoechas pedunculata oder „Schmetterling“ (Papillon) mit Blüten der ursprünglichen Form. Die bekanntesten Lavendelsorten sind:

  • Yellow Weil ist eine Sorte mit tiefvioletten Blüten, purpurroten Hochblättern und gelbgrünen Blättern;
  • Rigal Splendur - eine Sorte mit dunkelvioletten Blüten;
  • Rocky Road - eine neue Art mit großen lila-blauen Blüten, die im Juli blühen;
  • Tiara - große blaue Blüten mit cremefarbenen Hochblättern;
  • Helmsdale - Sorte mit lila-kastanienbraunen Blüten.

Lavendelhybride (Lavandula x intermedia)

Oder holländischer Lavendel ist eine Gruppe von Hybriden zwischen englischem Lavendel und anderen Arten der Gattung. Dies sind große Pflanzen mit silbrig schmalen Blättern und großen länglichen Blüten auf langen Stielen, die sich unter dem Gewicht der Blüten biegen. Die Blüte der Lavendelhybride beginnt im Juli.

Die bekanntesten Sorten von niederländischem Lavendel:

  • Alba - eine Sorte mit weißen Blüten;
  • Arabian Knight ist eine Sorte mit dunkelblauen oder dunkelvioletten Blüten.
  • Säger - Form mit hellvioletten Blüten;
  • Grosso ist eine Sorte mit großen Blüten in lila-violettem Farbton;
  • Richard Gray ist ein kompakter Strauch mit dunkelvioletten Blüten.

Lavendel gezackt (Lavandula dentata)

Kommt aus dem Mittelmeerraum. Es ist eine thermophile kompakte Pflanze mit weichen, zerklüfteten silbernen Blättern und großen duftenden Blüten, die sich im Juli öffnen. Die Pflanze unterscheidet sich nicht Kältebeständigkeit. Die beliebteste Art von Lavendel gezackt ist Royal Crown - eine Pflanze mit lila Blüten.

Schmalblättriger Lavendel (Lavandula angustifolia)

Entweder der englische Lavendel (Lavandula spicata) oder der Drogenlavendel (Lavandula officinalis) stammt aus Südeuropa. Dies ist ein mehrjähriger Strauch mit silbergrünen Blättern und kleinen bläulich-lila Blüten, die im Juli oder August blühen. Dies ist die winterharteste Art von Lavendel. Die bekannteste Art von schmalblättrigem Lavendel ist der delfinähnliche Lavendel, der eine Höhe von nicht mehr als 30 cm erreicht, aber sehr schönes silbernes Laub besitzt. Weit verbreitet ist auch Lavendel Hidkokut, der hauptsächlich für niedrige Hecken verwendet wird.

Von den in der Kultur am meisten nachgefragten Sorten englischen Lavendels:

  • Alba - Sorte bis 50 cm Höhe mit weißen Blütenständen;
  • Rosea - Strauch bis 40 cm mit lila-rosa Blüten;
  • Manstad - ein etwa 40 cm hoher Strauch mit Blüten in einem satten blauen Farbton;
  • Hidkout Dzhint - eine kompakte Pflanze mit einer Höhe von bis zu 60 cm;
  • Bluebotted Blue ist ein kompakter, bis zu 40 cm hoher Strauch mit blau-violetten Blütenständen.

Eigenschaften von Lavendel - Schaden und Nutzen

Die heilenden Eigenschaften von Lavendel

Alle Landbestandteile von Lavendel enthalten ätherisches Öl, das aus Linalool, Cumarinen, Ursolsäure, Tanninen, Geraniol und Borneol besteht. Lavendelöl hat viele nützliche Eigenschaften und ist in der Kosmetikindustrie und in der Medizin weit verbreitet. Lavendelöl behandelt Verbrennungen und Blutergüsse.

Lavendel wird zur Behandlung von Gefäßerkrankungen des Gehirns, Lähmungen und Krämpfen nach einem Schlaganfall sowie zur Beseitigung von Kopfschmerzen, Schwindel und Schläfrigkeit angewendet. Es wirkt harntreibend, lindert Zahnschmerzen. Tee mit Lavendel kann Magenkrämpfe und Beschwerden lindern.

Lavendel hilft bei Melancholie, Reizbarkeit, Hysterie und Neurasthenie sowie Grippe, Asthma, Bronchitis, Keuchhusten, Tuberkulose, Enteritis, Flatulenz, Magen-Darm-Atonie, Würmern, Rheuma, Blasenentzündung, Amenorrhoe, Bluthochdruck und verschiedenen Hautausschlägen.

Die Ärzte bemerken den bemerkenswerten Effekt der Lavendelinfusion auf den allgemeinen Geisteszustand eines Menschen und auf sein Nervensystem als Ganzes. Es lindert Stress und reduziert die negativen Auswirkungen von negativen Faktoren auf den Geist und den mentalen Zustand einer Person, hilft, Kraft und Energie wiederherzustellen und stimuliert die mentale Aktivität.

Lavendelgrün wird für medizinische Bäder verwendet, und trockene Blütenstände werden als Heilmittel für Motten bei der Aufbewahrung von Kleidung und zum Aromatisieren von Räumen und Wäsche verwendet.

Lavendel - Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, Lavendelöl während der Schwangerschaft zu verwenden, insbesondere in den ersten Monaten, da Lavendel die Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur stimuliert. Verwenden Sie kein Öl und nach einer Abtreibung, um keine Blutungen zu provozieren. Lavendel ist bei der Verabreichung von Zubereitungen kontraindiziert, die Eisen oder Jod enthalten.

Intensiver Gebrauch von Öl kann zu Depressionen und Reizungen der Magen-Darm-Schleimhaut führen.

Zubereitungen auf Lavendelbasis haben eine starke Wirkung und können bei einer individuellen Unverträglichkeit der Pflanze eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Fragen Sie daher vor der Anwendung unbedingt Ihren Arzt.

http://floristics.info/ru/stati/sadovodstvo/2761-lavanda-posadka-i-ukhod-v-otkrytom-grunte-vidy-i-sorta.html

Wie Lavendel aus Samen wachsen?

Lavendel ist eine der unersetzlichen Stauden, die gleichzeitig als luxuriös und universell gilt. Trotz seiner mediterranen Herkunft hat Lavendel in unserem Land lange Wurzeln geschlagen. Und obwohl nur eine Art über ausreichende Winterresistenz verfügt, ist Lavendel aus einem einzigen modernen Garten nicht mehr wegzudenken. Die Popularität hat sich jedoch kaum auf den relativ hohen Preis für Pflanzmaterial ausgewirkt, weshalb sich Gärtner zunehmend dazu entschließen, eine Pflanze selbst anzubauen. Der günstigste Weg - Lavendel aus Samen zu züchten - wird zu Recht nicht als der schwierigste bezeichnet.

Lavendel während der Blüte. © José Picayo

Lavendel (Lavandula) in der mittleren Spur und im Norden wird nur von einer frostresistenten Art repräsentiert - englischem Lavendel oder schmalblättrigem Lavendel (Lavandula angustifolia). Dies ist ein mehrjähriger Strauch mit zahlreichen Trieben, die am Boden wachsen und dicht mit gegenüberliegenden, sessilen, silbergrauen Blättern bedeckt sind. Kleine blaue oder lila Lavendelblüten werden in Wirbeln in schlanken Ährchen von Blütenständen gesammelt, die blattlose Triebe krönen. Duftend, hell, texturell, außergewöhnlich elegant, Lavendel ist auf den ersten Blick erkennbar. Englischer Lavendel blüht traditionell im Mittel- und Spätsommer.

In der Reproduktion und schmalblättrigen und anderen Arten von Lavendel sind fast ähnlich. Unabhängig von der Winterhärte haben Vertreter der Gattung Lavandula Gemeinsamkeiten und unterscheiden sich nur in Details - der Größe der Blätter und Blüten. Lavendel ist ausnahmslos am einfachsten vegetativ zu vermehren: Die Pflanzen geben eine große Anzahl von Trieben ab, sie haben gut etablierte Stecklinge und Stecklinge. Auf diese Weise können Sie jedoch nur Lavendel der Sorte und Sorte erhalten, die Sie bereits besitzen oder die auf dem Markt angeboten werden (und seltene Sorten mit interessanten Farben und ungewöhnlichen Sorten werden in der Regel selten gefunden). Ja, und die Anzahl der "Nachkommen" wird immer mehr oder weniger begrenzt sein. Wenn Sie eine neue Sorte Lavendel anbauen und eine große Anzahl von Sämlingen erhalten möchten, was sowohl Zeit als auch Geld spart, können Sie eine weniger beliebte, als schwierig erachtete Methode verwenden, um Lavendel aus Samen anzubauen. In der Praxis ist die Saatgutvermehrung von Lavendel nicht so clever, weil die einzige Schwierigkeit - die Schichtung - ganz einfach überwunden wird.

Unabhängige Sammlung von Lavendelsamen und deren Wahl zur Aussaat

Achten Sie bei der Auswahl der Lavendelsamen besonders auf den Preis und den Hersteller. Kaufen Sie Lavendel nur bei vertrauenswürdigen Unternehmen und Lieferanten, denen Sie eine breite Palette von Zierpflanzen und eine repräsentative Sammlung von nicht nur mehrjährigen Samen, sondern auch anderen Stauden anvertrauen. Denken Sie daran, dass die Samen von Lavendel nicht zu erschwinglich sein können: billige Samen können die "Substitution" eines Typs eines anderen unangenehm überraschen. Stellen Sie sicher, dass Informationen über den Hersteller, die Merkmale der Pflanze, die Merkmale der Pflanzung vollständig dargestellt werden.

Sie können die Samen selbst sammeln, indem Sie vollblühende Knospen kaufen oder sammeln, Lavendelbouquets herstellen und die verschütteten kleinen und duftenden Samen nach dem Trocknen aufbewahren.

Lavendelsamen bleiben erstaunlich lange lebensfähig. Sie verbrauchen nicht unbedingt frisch, auch nach 5 Jahren werden sie zusammen aufsteigen, unter Beachtung aller Regeln der Landtechnik. Und die Hauptbedingung ist die ordnungsgemäße Lagerung der Samen: Sie müssen in luftdicht verschlossenen Behältern aufbewahrt werden.

Vorbehandlung von Lavendelsamen

Lavendelsamen bedürfen einer Schichtung bzw. einer Kaltschichtung. Ohne Kältebehandlung steigen sie nicht auf und die Auswirkungen niedriger Temperaturen sollten lange genug anhalten. Je nach Methode und Verarbeitungszeit gibt es zwei Möglichkeiten, Lavendel aus Samen zu züchten:

  1. Künstliche Schichtung, Kälte vor der Aussaat aussetzen.
  2. Natürliche Schichtung, Aussaat im Winter für den Verlauf der Abkühlzeit bereits im Boden.

Die Mindestdauer für die Schichtung von Lavendelsamen beträgt 1,5 Monate (oder mindestens 30-40 Tage). Wenn die Schichtung länger dauert, wirkt sich dies nur positiv auf die Anzahl der Triebe und die Keimrate aus.

Die künstliche Schichtung erfolgt am besten nicht in Säcken, sondern durch Mischen von Lavendelsamen mit Sand oder Substrat. Nachdem der Behälter mit der vorbereiteten Mischung gefüllt wurde, wird er in Folie eingewickelt oder mit einem Deckel abgedeckt (es ist auch möglich, die hermetisch verschlossenen Plastiktüten mit der Mischung zu füllen). Die Samen werden für 6-8 Wochen bei einer Temperatur von ca. 5 Grad Celsius zum Abkühlen geschickt. Es ist nicht notwendig, die Lavendelsamen einzufrieren: Es reicht aus, sie in einen Kühlschrank zu stellen, um die Abkühlphase zu durchlaufen.

Neben der üblichen Schichtung können Sie auch mit anderen Verarbeitungsmethoden experimentieren:

  • Brühen von Lavendelsamen, die in den Boden gesät wurden;
  • Behandlung mit einem Wachstumsstimulator oder Phytohormonen (z. B. Gibberellin in einer Konzentration von 100 bis 200 ml pro 1 l Wasser).

Solche Methoden funktionieren jedoch möglicherweise überhaupt nicht.

Lavendel in den Boden säen

Die Aussaat von Lavendel vor dem Winter ist keine schwierige Aufgabe und unterscheidet sich kaum vom Anbau von Stauden und mehrjährigen Pflanzen, die eine Schichtung bevorzugen. Die Ernten werden Ende Oktober durchgeführt, wobei darauf geachtet wird, dass die Samen nicht zu stark in den Boden eingegraben werden und der Kamm zum Schutz für den Winter gemulcht wird. Sie sollten sich nicht davor fürchten, dass im zeitigen Frühjahr der Lavendel nicht sprießt: Die Pflanze setzt die ersten Setzlinge nicht vor Mai oder sogar an der Schwelle des Sommers frei, wenn die Temperaturen nachts erheblich ansteigen.

Die Aussaat im Frühjahr erfolgt im Mai, wenn die Gefahr stark wiederkehrender Primorozkov verschwindet. In diesem Fall werden die Samen künstlich geschichtet.

Lavendelsämlinge aus Samen gewachsen

Boden und Behälter zur Aussaat von Lavendelsamen für Setzlinge

Verwenden Sie für Lavendel universelle lose Substrate mit einem hohen Nährwertanteil. Für diese Pflanze ist es vorzuziehen, fertige Bodenmischungen zu verwenden (universell für Zimmerpflanzen oder speziell für Sämlinge und Letniki-Pflanzen). Vor dem Pflanzen wird das Substrat vorzugsweise mit Kaliumpermanganat calciniert oder vergossen.

Bei der Auswahl von Behältern zum Anpflanzen von Lavendelsämlingen werden flache, aber große und breite Behälter, Kisten und flache Schalen bevorzugt. Lavendel wird nicht in Kassetten ausgesät. Die maximale Tiefe des Tanks beträgt 7 cm.

Lavendelsamen auf Sämlinge säen

Aussaat der Sämlinge im Spätwinter, in der zweiten Februarhälfte oder in der ersten Märzhälfte. Lavendel wird in der Regel sehr selten in großen Kisten ausgesät, wobei die Samen buchstäblich einzeln ausgebreitet werden, da die Pflanzen keine Angst vor Transplantationen haben, kräftige Wurzeln haben und lange Wurzeln bilden, die bei starker Aussaat leicht beschädigt werden können. Die restlichen Landeregeln sind recht einfach:

  1. Die Behälter werden mit Erde gefüllt und planieren sie sanft, ohne sie zu stopfen.
  2. Der Boden wird von oben mit einer Sprühflasche angefeuchtet.
  3. Lavendelsamen sitzen einzeln in einem Abstand von 1,5-2 cm.
  4. Bedecken Sie von oben 2 - 3 mm Erde (vorzugsweise gesiebt), ohne tief zu graben.
  5. Behälter werden unmittelbar nach der Aussaat mit Glas oder Folie abgedeckt.

Bedingungen für die Samenkeimung

Für Lavendel müssen zwei Hauptfaktoren angegeben werden:

  • helle Beleuchtung;
  • niedrige Raumtemperatur im Bereich von 15 bis 21 Grad Celsius.

Während des gesamten Zeitraums vor dem Entstehen von Lavendeltrieben ist es notwendig, eine leichte, aber stabile Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, die Erde morgens sanft zu besprühen und das "Gewächshaus" zu lüften. Staunässe ist sehr gefährlich, aber ohne konstante, zumindest leichte Luftfeuchtigkeit wird es schwierig sein, freundliche Triebe zu erzielen.

Normalerweise ist der Prozess des Sprießens von Lavendel lang genug. Die ersten Triebe können nach 2 Wochen erscheinen, freundliche Triebe - im Durchschnitt nach 1 Monat.

Wachsende Pflanzen

Nach dem Erscheinen freundlicher Lavendeltriebe wird das Glas oder der Film so früh wie möglich aus den Behältern entfernt, sie behalten jedoch weiterhin eine leichte Bodenfeuchtigkeit bei. Junge Triebe müssen an einem am hellsten beleuchteten Ort stehen (vorzugsweise auf einem sonnigen Südfensterbrett). Wenn nicht genug Sonnenlicht vorhanden ist, blendet Lavendel und erhöht den Lichttag auf 8-10 Stunden.

Verpflanzter Lavendelsämling aus Samen. © Gary Pilarchik

Tauche Sämlinge und pflege junge Lavendel

Lavendel taucht nur auf, wenn die Pflanze ein Paar Blätter bildet und sich das dritte oder vierte volle Blatt zu entwickeln beginnt. In der Regel wachsen selbst junge Lavendeltriebe zuerst an den Wurzeln, und in diesem Stadium bilden sich genügend kräftige Wurzeln, die nicht genug Platz in der flachen Schale haben.

Lavendel sanft transplantiert, aber dieses Verfahren wird von Pflanzen leicht toleriert. Es ist ratsam, in einzelne Töpfe oder Tassen mit einem Durchmesser von 5 bis 6 cm einzutauchen. Sie können jedoch auch große Kisten verwenden, wobei zwischen den Pflanzen ein ähnlicher Abstand verbleibt. Für Lavendelsämlinge können Sie eine Torf-Sand-Mischung oder ein leichteres Substrat für Zimmerpflanzen unter Zusatz von Perlit und Sand verwenden. Langzeitdünger kann dem Boden zugesetzt werden.

Lavendel wird in neue Behälter umgefüllt und versucht, den Erdraum nicht zu zerstören. Dabei wird der Boden um die Setzlinge herum vorsichtig zerdrückt, um die Wurzelbildung zu beschleunigen.

Aushärten von Lavendelsämlingen

Lavendelsämlinge müssen mindestens 1 Woche lang gehärtet werden, um sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Pflanzen halten allmählich aus, beginnend mit 1 Stunde pro Tag und erhöhen die tägliche Verweildauer auf der Straße.

Pflanzen von Lavendelsämlingen

Nur im nächsten Jahr nach der Keimung aus den Samen von Lavendelblüten gewachsen. Das ganze erste Jahr entwickelt sich die Pflanze nicht zu schnell: Zuerst wächst Lavendel Wurzeln und dann - Triebe. Andererseits entwickeln sich gut verwurzelte Pflanzen im zweiten Jahr sehr schnell und erfreuen sich an ihren duftenden Blütenständen.

Wählen Sie zum Anpflanzen von Lavendelsämlingen sonnige Plätze mit leichtem Boden, der mit organischem Dünger gedüngt wird. Für diese Staude eignen sich eher steinige sandig-lehmige Böden. Der optimale pH-Wert für diese Pflanze liegt zwischen 6,5 und 7,5. Zum Anpflanzen ist es besser, eine spezielle Bodenmischung vorzubereiten, die den vom Pflanzboden entfernten Boden mit Sand, Humus und Mineraldünger mischt oder den Boden vollständig durch eine Mischung aus Blattboden, Sand und Humus im Verhältnis 3: 1: 2 ersetzt.

Der Abstand beim Einpflanzen von Lavendel beträgt 30 bis 40 cm. Diese Pflanze wird in einzelnen, eher großen Pflanzlöchern mit einer Tiefe und einem Durchmesser von ca. 30 cm eingepflanzt.

Lavendel reagiert dankbar nicht nur auf ausgiebiges Gießen, sondern auch auf das Mulchen unmittelbar nach dem Pflanzen (es ist ratsam, eine Schicht Mulch konstant zu halten, aber niemals direkt unter den Boden der Büsche zu bringen).

Eingepflanzt in den aus Samen gewachsenen Lavendelbusch. © Jennifer Lawson

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen von Sämlingen oder der Aussaat im Boden ist Lavendel trotz aller Trockenheitstoleranz wünschenswert, um eine regelmäßige Bewässerung zu gewährleisten. Die Bewässerung erfolgt nur bei Trockenheit. Aber Unkrautjäten und Unkrautschutz sind im ersten regulären Jahr erforderlich. Im ersten Jahr der Blüte ist es nicht erforderlich, den Lavendel kräftig blühen zu lassen und darüber hinaus Samen zu bilden. Es ist wünschenswert, die Blütenstände zu schneiden, sobald die ersten Blüten blühen. Im zweiten Blütejahr werden die Blütenstände abgeschnitten, sobald sich ein Drittel der Blüten öffnet und etwa ein Drittel aller Blütenstände an der Pflanze verbleibt. In den folgenden Jahren werden solche Tricks nicht benötigt.

Bei der ersten Überwinterung des Bodens, der aus Lavendelsamen gewachsen ist, ist es wünschenswert, die zusätzliche hohe Schicht trockener Blätter von Mulch oder Fichte zu schützen.

Alternative Methoden zur Vermehrung von Lavendel:

  • Trennung der Büsche (Bewuchs);
  • wurzelnde Stecklinge;
  • Pfropfen von einjährigen Trieben.
http://www.botanichka.ru/article/kak-vyirastit-lavandu-iz-semyan/

Lavendel: Pflanzen und Pflegen im Freiland

Lavendel ist ein mehrjähriger immergrüner Strauch aus der Familie der Yasnotkovyh. Diese wärmeliebende Pflanze ist weltweit verbreitet. In seiner natürlichen Form wächst es auf den Kanarischen Inseln, in Indien, Afrika und in den südlichen Regionen Europas. In einer Umgebung im Mittelland ist das Pflanzen und Pflegen von Lavendel auf freiem Feld eine mühsame Aufgabe, aber diese Pflanze ist bei vielen Gärtnern beliebt.

Merkmale des Lavendelanbaus

Lavendelfelder gibt es nicht nur in Frankreich

Diese Pflanze bevorzugt südliche Gebiete, obwohl viele Sorten für den offenen Boden des Mittelgürtels und des Urals entwickelt wurden. In Klimazonen mit strengen Wintern wird Lavendel häufig in Töpfen und Behältern angebaut. Einige Sorten werden als Einjährige verwendet.

Lavendel blüht lila oder blaue Blüten mit einem raffinierten Duft. Die Blütezeit hängt von der Art ab. In der Mittelspur blüht die Pflanze zwei Monate lang - von Juli bis August. Im Süden können einige Arten zwei Blütephasen aufweisen: erst im Frühjahr, dann nach einer Pause am Ende des Sommers.

Wofür eignet sich das Klima?

Kulturelle Typen werden in zwei Gruppen eingeteilt: englischer und französischer Lavendel. Sie haben unterschiedliche Winterhärten.

Französischer Lavendel ist eine milde thermophile Pflanze, die keine Kälte verträgt. Es stammt aus den südlichen Regionen Europas und gilt als Symbol der Provence.

Im Boden wird es auf der Krim und im Süden des Krasnodar-Territoriums angebaut und in kälteren Klimazonen als Topfpflanze angebaut. Bei Frost unter –15 ° C stirbt die Pflanze ab.

Der Durchmesser des Topfes muss mindestens 30 cm betragen, da die Lavendelwurzeln Platz benötigen

Englischer Lavendel ist recht unprätentiös und hat eine gute Winterhärte. Es wird im offenen Mittelstreifen angebaut. Es verträgt Temperaturen von bis zu –25 ° C, aber wo der Winter hart oder schneefrei ist, braucht Schutz Schutz.

Diese Art von Lavendel ist im Kuban weit verbreitet. Inländische Züchter züchteten darauf basierende Sorten, die in vielen Regionen Russlands für den Anbau bestimmt waren

Rolle in der Landschaftsgestaltung

Elegante Lavendelbüsche können jeden Bereich schmücken. Die Pflanze ist universell und eignet sich hervorragend für beliebige Kompositionen. Einige der Optionen sind:

    Lavendel ist eine Bergpflanze, die sich nahtlos in felsige Landschaften einfügt. Es wird oft verwendet, um alpine Rutschen und Steingärten zu entwerfen.

Berücksichtigen Sie beim Anpflanzen von Lavendel in Steingärten die Höhe der Pflanzen in der Nähe

Das Stellen von Töpfen mit Lavendel wird auf den beleuchteten Flächen benötigt, die Pflanze braucht langen Sonnenschein

Lavendelpfade - ein typisches Zeichen eines englischen Gartens

Es muss darauf geachtet werden, dass die Lavendelgrenzen nicht zu stark wachsen.

Um die Pisten zu stärken, können Sie auch verschiedene Efeusorten verwenden

Lavendel und Rosen - traditionell helles und duftendes Tandem

Beliebte Sorten

Insgesamt gibt es auf der Welt etwa 37 Lavendelsorten. Als kulturelle Verwendung nur zwei von ihnen: Französisch und Englisch.

Französisch

Französischer Lavendel hat breite Blätter und üppige Blütenstände mit einem ausgeprägten Aroma. Blumen haben eine breite Palette von Farben: Weiß, Rosa, Flieder, Kastanienbraun. Französischer Lavendel blüht zweimal: im April oder Anfang Mai und Mitte August.

Französischer Lavendel ist eine wunderschöne Honigpflanze - sein Nektar zieht Bienen an.

Englisch

Englischer Lavendel (Narrow-leaf oder Medicinal oder Angustifolia) ist eine Pflanze mit silbergrünen Blättern und kleinen bläulich-lila Blüten. Es gibt viele Triebe mit einem weißlichen Rand, wodurch es eine graue Färbung bekommt. Die Sträucher blühen im Juli und etwa zwei Monate.

Die Pflanze hat einen hohen industriellen Wert - sie wird zur Gewinnung von ätherischen Ölen und Arzneimitteln verwendet

Niederländisch

Hybrider holländischer Lavendel, abgeleitet von den Engländern, ist bei Gärtnern sehr beliebt. Diese Pflanze mit großen Stielen erreicht eine Höhe von zwei Metern. Es blüht im Juli. Holländischer Lavendel hat eine geringere Winterhärte als Englisch.

Die beliebtesten Sorten von Hybrid-Lavendel: Alba, Arabian Knight, Sawers, Grosso, Richard Gray

Bekannter Zahnlavendel mit geschnitzten Blättern und großen duftenden Blüten. Es wird als Zimmerpflanze verwendet.

Im Freiland wächst dieser wärmeliebende Strauch nur auf der Krim und im Mittelmeer

Landemethoden

Lavendel auf der Baustelle wird auf drei Arten angebaut: Samen, Stecklinge und Schichtung. Sie vermehrt sich leicht vegetativ und liefert viele junge Triebe für die Zucht. Wenn Sie jedoch eine neue Sorte anpflanzen möchten, können Sie versuchen, eine Pflanze aus Samen zu ziehen - das ist nicht so schwierig.

Samen aussäen

Lavendel aus Samen zu züchten hat seine Vorteile: Ihr Preis ist niedrig - viel niedriger als der von Setzlingen oder Stecklingen. Mit der richtigen Saatgutbehandlung erhalten aus ihnen gewachsene Pflanzen eine gute Immunität.

Lavendelsamen behalten lange die Fähigkeit zu wachsen

Vor dem Pflanzen müssen die Samen geschichtet werden. Dieses Verfahren verbessert ihre Keimfähigkeit und erhöht die Widerstandsfähigkeit zukünftiger Sämlinge gegen Krankheiten und Erkältungen. Die Schichtung erfolgt auf zwei Arten:

  • Natürlich. Samen werden im Herbst in den Boden gepflanzt. Während des Winters sind sie von niedrigen Temperaturen betroffen, ihre Keimfähigkeit und Anpassungsfähigkeit werden zunehmen. Diese Methode ist nicht für das Mittelband geeignet - Samen können vor Frost absterben. Wenn das Klima ziemlich warm ist, wird die Ernte im Oktober produziert. Samen werden bis zu einer Tiefe von 4 mm gepflanzt und verdichtet. Wenn der Boden trocken ist, dann gießen. Im Winter ist der Landeplatz mit Schnee bedeckt.
  • Künstlich. Die Samen werden in einen mit feuchtem Sand gefüllten Behälter gegeben, gemischt und eineinhalb Monate in die untere Schublade des Kühlschranks gestellt. Sämlinge werden in der zweiten Februarhälfte - Anfang März - auf die Sämlinge gepflanzt, sodass die Schichtung von Ende Dezember - Anfang Januar erfolgt.

Für Setzlinge ist es notwendig, eine leichte Erde vorzubereiten. Drei Teile Garten- oder Waldboden werden mit einem Teil Sand vermischt. Wenn der Boden nicht fruchtbar ist, fügen Sie Humus hinzu. Sie können auch fertiges Land für Setzlinge in einem Blumenladen kaufen. Die Landung ist wie folgt:

  1. Samen werden selten in einen Behälter gepflanzt, da die Lavendelwurzeln sofort zu wachsen beginnen;
  2. Sie sind nicht begraben, sondern nur mit einer dünnen Schicht gesiebter Erde bestreut.
  3. Befeuchten Sie den Boden;
  4. Kapazität mit Samen bedeckt mit Glas oder mit Plastikfolie festgezogen, dann an einem warmen, hellen Ort platziert.

Samen keimen für eine lange Zeit. In zwei Wochen erscheinen einzelne Sprossen und in einem Monat werden Massentriebe erscheinen. Nach ihrem Erscheinen wird den Sämlingen eine Abdeckung abgenommen. Wenn Sprossen zwei echte Blätter erscheinen, tauchen sie in separate Töpfe oder Tassen. Damit die Setzlinge kräftig und gesund werden, ist die richtige Pflege erforderlich:

  • Die Tanks sollten einen Abfluss haben, um stehendes Wasser zu vermeiden. Hierzu sollten Löcher in den Böden vorhanden sein. Außerdem legen sie dort eine kleine Schicht Kieselsteine ​​ab.
  • Wässern Sie die Sämlinge müssen Wurzeln, für die Sie eine medizinische Spritze verwenden können.
  • Wenn der Boden verdichtet ist, wird er mit einem Zahnstocher gelöst.
  • Für eine gute Entwicklung benötigen Pflanzen einen zehnstündigen Lichttag. Wenn das Licht nicht ausreicht, machen Sie die Hintergrundbeleuchtung.
  • Wenn es im April warm genug ist, können die Kisten mit den Setzlingen ins Gewächshaus gestellt werden.

Sämlinge 60 Tage nach dem Auftreten der Triebe ins Freiland verpflanzt. In der mittleren Gasse wird Ende Juni gepflanzt, wenn der Boden warm genug ist.

Lavendelsamen können auch direkt in den Boden gepflanzt werden. Die Landung erfolgt im Mai, wenn die Frostgefahr vorbei ist.

Pflanzenstecklinge

Dies ist der schnellste und effektivste Weg, um Lavendel anzubauen. Die Stecklinge werden auf die gleiche Weise wie bei anderen Pflanzenarten hergestellt:

Stecklinge aus den Trieben des letzten Jahres müssen vor dem Einpflanzen in einen Wurzelbildungsstimulator vorgeweicht werden

  1. Jährliche Triebe mit einem scharfen Messer abschneiden.
  2. In 8–10 cm lange Stecklinge schneiden.
  3. Setzen Sie sie in einen hellen Boden und wurzeln Sie für 2-3 cm.
  4. Deckel mit kleinem Gewächshaus.

Der Boden muss ständig feucht sein. Nach drei bis sechs Wochen entwickeln sich die Wurzeln in den Stecklingen, wonach sie an einen festen Platz verpflanzt werden können.

Reproduktion durch Schichtung

Das geht ganz schnell und einfach. Um zu Beginn des Sommers eine Schicht zu erhalten, beugt sich der untere Spross zum Boden und wird in eine vorbereitete Rille gelegt. Um es an Ort und Stelle zu halten, wird es mit Draht befestigt und mit Erde bestreut. Flucht regelmäßig bewässert. Nach zwei Monaten entwickelt er Wurzeln, nach denen es vom Busch getrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt wird.

Landung

Kinder Lavendelgeruch hilft bei Reizbarkeit und Schlafstörungen

Damit die Büsche locker werden, müssen sie selten gepflanzt werden. Zwischen gewöhnlichen Setzlingen 50–60 cm, zwischen hohen ca. 100 cm. Lavendel bevorzugt leichte, luftdurchlässige Böden. Die Erde sollte eine leichte alkalische Reaktion haben, für die Sie etwas Asche oder Kalk hinzufügen können.

Vor dem Pflanzen graben sie die Erde aus und entfernen die Wurzeln der Pflanzen. Der Keimling wird in ein vorbereitetes Loch gelegt, die Wurzeln begradigt und mit Erde bestreut, so dass der Wurzelhals 4-6 cm zurücksteht. Die Pflanze wird reichlich gewässert. Lavendel blüht im zweiten Jahr nach dem Pflanzen.

Die Anlage weist einige Merkmale auf, die bei der Auswahl eines Landeplatzes berücksichtigt werden müssen:

  • Dies ist ein lichtliebender Strauch, der an sonnigen Orten gepflanzt wird. Junge Pflanzen pritenuyut, dass sie nicht von der Sonne verbrannt werden.
  • Lavendel liebt Feuchtigkeit. Im trockenen Sommer muss es häufig gewässert werden. Die Pflanze ist besser nicht dort zu pflanzen, wo es schwierig ist, die Bewässerung zu organisieren.
  • Lavendel ist eine gute Honigpflanze, die Bienen anzieht. Es sollte nicht in der Nähe von Orten gepflanzt werden, an denen Kinder spielen. Züchten Sie auch keinen Lavendel unter den Fenstern des Schlafzimmers. Der starke Geruch und die ätherischen Öle können Kopfschmerzen, Allergien und Schlafstörungen verursachen.
  • Die Pflanze mag keine stehende Feuchtigkeit, daher sollte am Landeplatz eine gute Drainage vorhanden sein. Es kann aus zerbrochenen Ziegeln organisiert werden.

Pflege im Garten seit dem Pflanzen im Freiland

Die Pflege des Lavendels nach dem Pflanzen erfolgt vom frühen Frühling bis zum späten Herbst. Für die Pflege wird sie reichlich Blüten danken.

Pflege während des Wachstums und der Blüte

Nach dem Ende des Winters (vor dem Beginn des Saftflusses) wird ein Schnitt durchgeführt. Sie erhalten eine abgerundete Form und entfernen die gefrorenen Zweige. Büsche werden wie folgt geschnitten:

  • alte getrocknete Triebe entfernen, die Pflanzenkrankheiten verursachen können;
  • Die Höhe des Busches wird um 1/3 verringert. Mehr kann nicht geschnitten werden, sonst kann er sterben.

Der Schnitt sollte jedes Jahr erfolgen.

Lavendel liebt Dünger. Sie lernt sie schnell, was sich positiv auf Wachstum und Blüte auswirkt. Im Frühjahr beginnt das intensive Wachstum des Strauches - darunter wird Stickstoffdünger ausgebracht. Im Sommer, wenn sich Knospen entwickeln und die Blüte beginnt, werden die Pflanzen mit Kaliumphosphatdünger gefüttert. Im Sommer mehrmals im Abstand von 14 Tagen düngen.

Während der gesamten Warmzeit werden die Büsche regelmäßig gelockert und gejätet. Dies ist besonders wichtig für junge Pflanzen, da ihre Wurzeln sonst unter Sauerstoffmangel leiden und Unkrautpflanzen sie ertränken. Zur Erleichterung der Pflege wird der Boden um die Pflanzen herum gemulcht, wozu Baumrinde oder spezielle Mischungen verwendet werden.

Lavendel ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, aber Sie müssen es in Maßen gießen. Die Bewässerung erfolgt nur, wenn der Boden trocken ist. In der heißen Trockenzeit werden die Büsche 1-2 mal pro Woche gegossen. In der Nebensaison kann die Bewässerung auf alle 14 Tage reduziert werden. Feuchtigkeit wird besonders für junge Setzlinge benötigt, sie müssen häufiger gewässert werden.

Vorbereitung auf den Winter

Normalerweise wird die Pflanze vor dem Winterschlaf geschnitten, aber das hat seine Gegner

Wie Lavendel den Winter überträgt, hängt von seinem Standort auf dem Aufstellungsort ab. Pflanzen sollten durch andere Plantagen vor Wind geschützt werden. Am Landeplatz sollte nicht in der Nähe des Grundwassers sein.

Das Beschneiden von Pflanzen für den Winter ist ein strittiger Punkt. Ausgebreitete Büsche fangen Schnee und bilden einen guten Schutz. Andererseits können lange Triebe bei Windböen einfrieren und brechen. Daher sollte der Eigentümer des Standorts entscheiden, ob ein Beschneiden im Herbst erforderlich ist.

Englischer Lavendel verträgt den Winter gut. In Regionen mit warmem Klima sollte es nicht abgedeckt werden. Wenn im Winter die Temperatur unter -25 ° C fällt oder wenig Schnee liegt, gefrieren die Büsche. Es sind nicht die Winterfröste, die die Pflanze am härtesten treffen, sondern das Frühjahr taut auf und die folgenden Fröste treten auf, wenn sich Frost auf dem Boden bildet. Luft gelangt nicht an die Wurzeln und die Pflanze kann verrotten. Um dies zu verhindern, werden die Büsche wie folgt abgedeckt:

  • Äste binden, um das Eindringen von Schnee zu verhindern;
  • der boden um den busch reichlich mulchen;
  • Büsche sind mit Kiefern- oder Tannenzweigen bedeckt.

Eine Schicht abgefallener Blätter ist nicht gut für den Schutz - die Büsche darunter beginnen zu faulen.

Französischer Lavendel erträgt schlechten Winter. Sie muss besonders sorgfältig abgedeckt werden. Jede Pflanze ist mit Strohhalm umwickelt. Über den Büschen errichten Sie einen Unterschlupf aus einer dicken Schicht von Fichtenzweigen und Reisig. Im Winter muss Lavendel manchmal besucht werden, um zu sehen, ob das Tierheim vom Wind weggefegt wird.

Pflanzen in Töpfen lassen sich auf keinen Fall im Freien überwintern. In eine warme Wohnung bringen sie auch unerwünschte. Töpfe können für den Winter auf der verglasten Veranda, im Gewächshaus oder in der beheizten Loggia aufgestellt werden. Wenn Sie Lavendel für den Winter in die Wohnung bringen, müssen Sie im Frühjahr alle Wintertriebe abschneiden.

Video: Lavendel für den Winter vorbereiten

Probleme mit dem Anbau von Pflanzen

Lavendel ist anfällig für Pilzkrankheiten. Der Grund für ihr Auftreten kann unsachgemäße Pflege, Unkrautreichtum und widrige Wetterbedingungen sein. Mögliche Probleme und Lösungen:

  • In kalten, feuchten Sommern mit plötzlichen Temperaturschwankungen fangen die Blütenstände und Stängel der Pflanzen manchmal an, sich braun zu färben und von grauer Blüte bedeckt zu werden. Diese Graufäule ist eine bekannte Pilzkrankheit. Um dies zu beseitigen, werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen: Kranke Triebe werden geschnitten und zerstört. Gang sollte gründlich beseitigt werden.
  • Manchmal verblassen die Stecklinge von Lavendel und ausgewachsenen Pflanzen. Am Wurzelhals bildet sich eine weiße oder rosa Patina. Dies sind Anzeichen von Fusarium verwelkt. Zur Vorbeugung von Krankheiten werden Pflanzen und Böden mit Chemikalien behandelt. Alte Büsche müssen regelmäßig verjüngt werden.
  • An jungen Trieben von Pflanzen erscheinen manchmal gelbliche Flecken, die später grau werden. Trocknet schnell aus und dreht sich, bedeckt mit schwarzen Punkten. Dies sind Anzeichen von Fomoz-Stielen. Um seine Ausbreitung zu verhindern, werden die betroffenen Triebe zerstört. Pflanzen werden mit Bordeauxflüssigkeit und anderen Medikamenten behandelt.

Geben Sie der Pflanze Licht, sonst verdorrt sie eindeutig und sieht schlecht aus

Lavendel wird auch von Schädlingen befallen. Bei heißem Wetter beginnen die Blätter und Stängel der Pflanze manchmal zu welken, auf ihnen erscheinen weißliche Netze. Dies sind Anzeichen von Spinnmilbenschäden. Der Schädling trinkt den Saft der Pflanze, weshalb die jungen Triebe absterben. Um dem entgegenzuwirken, wird der Lavendel mit Seifenwasser besprüht und es werden spezielle Wirkstoffe verwendet - Akarizide und Insektenbekämpfungsmittel.

Oft werden die Büsche von Pennits befallen, die Eier auf die Stängel und Blätter legen. Sie bedecken ihr Mauerwerk mit Schaum. Um sie zu zerstören, werden die Büsche mit einem starken Wasserstrahl gewaschen.

Manchmal erscheint ein Regenbogenkäfer auf den Büschen des französischen Lavendels. Dieser Schädling frisst Blätter und junge Triebe. Es wird von Hand eingesammelt und vernichtet.

Merkmale des Anbaus in verschiedenen Regionen

In den Vororten von Lavendel ist es unwahrscheinlich, dass sich in Gebieten mit Lehmboden Wurzeln schlagen

Wir empfehlen zu lesen

Die Anpflanzung und Pflege von Lavendel in der Region Moskau, im Leningrader Gebiet und im Ural ist erfolgreich. Die meisten englischen Sorten werden auf freiem Feld angebaut.

In der Moskauer Region und der Moskauer Region für die Zucht ist es besser, Setzlinge zu verwenden. Die daraus gewachsenen Pflanzen sind widerstandsfähiger gegen extreme Temperaturen und Krankheiten. Im Boden werden Anfang Juni Setzlinge gepflanzt. Auf Lehmböden entwickelt sich Lavendel schlecht - es bevorzugt Lehm mit einer alkalischen oder neutralen Reaktion. Im Herbst werden die Büsche an den Holzteilen beschnitten und für den Winter mit Fichtenzweigen bedeckt. Dicht an dicht kann sie nicht sein - wegen der milden Winter und des häufigen Auftauens verrotten Pflanzen oft. Unterstände sollten atmungsaktiv gemacht werden.

In der Region Leningrad können Samen nicht vor dem Winter gepflanzt werden - sie werden gefrieren. Die Böden in dieser Region sind sauer und humusarm, daher müssen sie verbessert werden. Pflanzen werden besser auf höherem Boden gepflanzt, da es im Flachland sehr feucht ist.

Das Klima des Urals ist in verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich. Unter den milden natürlichen Bedingungen des südlichen Urals lässt sich Lavendel viel leichter anbauen als im Norden. Verwenden Sie für die nördlichen Regionen kälteresistente Sorten. Lavendelsamen müssen vor dem Pflanzen einer Schichtung unterzogen werden. In den nördlichen Regionen müssen die Sämlinge angepasst werden. Im Freiland wird es im Juni und die Samen - im Mai gepflanzt. Während der Vegetationsperiode müssen zusätzliche Düngepflanzen angebaut werden: im Frühjahr - mit organischen Düngemitteln, im Sommer - mit Kali oder Universal. Zur Bildung von Büschen und zum Entfernen abgestorbener Äste ist ein Federzuschnitt erforderlich. Im Herbst beschnittene Blütenstiele. Für den Winter ist der Boden reich gemulcht und die Büsche sind mit Fichtenzweigen bedeckt.

In Sibirien können Sie auch frostbeständige Lavendelsorten anbauen. Samen vor dem Pflanzen unbedingt schichten, Sämlinge verhärten. Im Winter sind die Pflanzen mit Reisig und Fichtenzweigen bewachsen.

Nützliches Feedback zum Wachsen

Das erste Mal, dass ich vor 2 Jahren Ende April Lavendel gepflanzt habe (zur gleichen Zeit wie die Zucchini). Sie wusste sehr wenig - wie eine erwachsene Pflanze aussieht. Gesät in eine Schüssel, gegossen und auf die Fensterbank gestellt, um Blumen unterzubringen. Und es ist gewachsen, aber in solchen Mengen! Im Sommer wuchs es auf einem Balkon in einer Schublade. Bis zum Herbst gab es ausgezeichnete Büsche, fett, einige blühten sogar. Sie ließ eins zu Hause, brachte ihre beiden zur Datscha und gab den Rest weg.

VMaria

https://www.forumhouse.ru/threads/47318/page-7

Ich habe mehrmals versucht, aus Samen zu wachsen. Es ist sehr schlimm geworden. Deshalb habe ich Setzlinge gekauft. Sie wächst mit Rosen in meinem Bett. Vermehrte und wirklich einfache Stecklinge.

Galfenok

http://forum-flower.ru/showthread.php?t=42

Diese Pflanze ist mehrjährig. Sämlinge in Kisten mit einer Tiefe von nicht mehr als 0,5 cm säen. Die Samen sollten besser mit Sand vorgemischt werden. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die Sämlinge nicht eingedickt werden. Sie sprießen in ungefähr drei Wochen. Gepflanzte Setzlinge im Mai nach dem Schema 50 * 50 cm. Der Standort sollte vor dem Wind geschützt werden. Wächst Pflanze 50 cm hoch. Verwendet beim Kochen, als Gewürz. Auch zur Herstellung von Tee aus hohem Blutdruck verwendet. Ein Beutel mit getrockneten Blumen wird in den Schrank gehängt, was den Dingen Aroma verleiht. Denken Sie jedoch daran, dass die Blütenstände und Blätter zum Zeitpunkt der Entdeckung der Blüten reißen. Pflanzen für den Winter abdecken.

elena2010

http://indasad.ru/forum/72-mnogoletniki/64-vyrashchivanie-i-ispolzovanie-lavandy

Lavendel ist eine südländische Pflanze und die Züchtung in einem kalten Klima erfordert Arbeit und Geduld. Aber wenn Sie sich richtig um sie kümmern, sie kürzen und für den Winter bedecken, werden Sie gesunde und starke Büsche bekommen. Sie werden Sie mit üppiger Blüte begeistern.

http://nasotke.ru/lavanda-posadka-i-uhod.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen