Gemüse

LiveInternetLiveInternet

Wie man die Stecklinge von Rosen und Wurzelfehler wurzelt:

Wie man Rosenstecklinge im Herbst aufbewahrt und im Frühjahr pflanzt

http://www.liveinternet.ru/users/tatiross/post421810433/

Die Reproduktion von Rosenstecklingen

Gärtner haben wiederholt darüber nachgedacht, wie man Rosen aus Stecklingen züchtet. In der Tat, wer möchte nicht seine eigenen Rosen in seinem Haushalt Grundstück oder sogar in einer Wohnung haben? Trotzdem wurden in dieser Angelegenheit bei weitem keine fruchtbaren Ergebnisse erzielt. Das Züchten von Rosen aus Stecklingen ist eine einfache und effektive Methode, um Blumen zu züchten. In diesem Artikel finden Sie die notwendigen Empfehlungen zum Schneiden von Rosen.

Aus den Stielen entstehen Rosenstecklinge. In der Regel ist der Stiel in mehrere Teile unterteilt (normalerweise in der Mitte des Stiels oder in der Spitze). Um einen Schnitt auszuführen, müssen Sie die unteren Blätter entfernen. Die Nieren müssen am Griff vorhanden sein, besser sind mehr als drei. Der obere Abschnitt ist gerade geschnitten, während der untere Abschnitt diagonal ist. Der Stiel wird ungefähr in der Mitte zwischen den beiden Knospen beschnitten. Der Schnitt erfolgt mit einem scharfen Gegenstand. Es sollten keine zerrissenen, schlecht geschnittenen Kanten vorhanden sein, sonst stirbt die Blume ab. Die oberen Blätter bleiben normalerweise übrig und der Rest wird entfernt. Wenn der Stamm verwurzelt ist, färben sich die Knospen grün. Wenn nicht, bleiben sie schwarz. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rosenstecklinge zu implantieren. In der Regel gibt jedoch keine der Methoden eine absolute Garantie dafür, dass die Pflanzen Wurzeln schlagen. Typischerweise hat der Schnitt eine Länge von ca. 20 cm, man kann 30 cm lange Schnitte verwenden.

Dieser Artikel enthält Tipps zum Anpflanzen und Wurzeln von Rosenstecklingen. Jeder Rat ist für seinen eigenen Fall geeignet, jedoch wählt jeder selbst, was er mag. Das Folgende sind die sieben häufigsten Methoden zum Keimen und Wurzeln von Rosenstecklingen.

Die besten Möglichkeiten, Rosenstecklinge zu bewurzeln: Wie man die Rose durch Stecklinge richtig vermehrt

Sommerrosenschnitt

Schneiden Sie dazu die Stecklinge in der Morgendämmerung oder am späten Abend. Sie sollten reife Triebe wählen: welk oder bereit zur Blüte. Die Bestimmung der Reife des Schnitts ist einfach - Dornen sollten am Stiel abbrechen. Nehmen Sie als nächstes ein scharfes desinfiziertes Instrument und schneiden Sie die Rosenstängel in schräge Schnitte von zwölf bis fünfzehn Zentimetern. Sie müssen 2-3 Blätter und 2-3 Knospen ohne Blüten haben. Damit die Stecklinge gut wurzeln, wird eine Lösung von Heteroauxin oder Wurzel verwendet. Es gibt auch eine beliebte Möglichkeit, eine Lösung für das Verwurzeln vorzubereiten. Um es zu machen, müssen Sie 0,5 Teelöffel Honig zu einem Glas Wasser nehmen, während Sie die resultierende Lösung mit saftigen Blättern mischen.

Rosenstecklinge können direkt in den Garten gepflanzt werden, nachdem der Boden für sie vorbereitet wurde. Mischen Sie dazu nährstoffreichen Sand und Erde. Stecklinge sollten in einem Winkel von 45 Grad in den Boden gesteckt werden, um die Gruben mit Kaliumpermanganat zu düngen, dann die Sämlinge mit Wasser gießen und mit einem Glasgefäß bedecken. Nach einiger Zeit können Banken entfernt werden, allerdings nur für kurze Zeit. Nach einem Monat werden Rosenstecklinge Wurzeln schlagen. Die ersten Triebe erscheinen auf ihnen, die bis zum Ende des Sommers 30-40 cm erreichen. Im Herbst ist es besser, Rosen in einem Topf an einem kühlen Ort zu halten.

Rosenstecklinge in Kartoffeln pflanzen

Zur Keimung von Rosen kommen Stecklinge runter und so ungewöhnlich. Dazu müssen Sie 20 cm lange Stecklinge nehmen, nachdem Sie die Dornen und Blätter entfernt haben. Nehmen Sie als nächstes die jungen Kartoffeln mit entfernten Augen. An einem gut beleuchteten Ort, an dem normalerweise kein Wind weht, graben sie in einer Tiefe von 15 Zentimetern einen Graben und bedecken ihn mit einer 5 cm dicken Sandschicht. In die Kartoffel eingepflanzte Stecklinge im Abstand von 15 cm. Wie bei der vorherigen Methode werden die Stecklinge mit Gläsern bedeckt. Kartoffeln sind eine nützliche Sequenz zum Schneiden der Rose. Er gibt ihm die nötige Feuchtigkeit und liefert die nötigen Substanzen - Kohlenhydrate und Stärke. Alle in der Kartoffel enthaltenen Nährstoffe, so dass die zusätzliche Befruchtung der Rose nicht notwendig ist. Diese Rosen brauchen regelmäßiges Gießen. Einmal alle 5 Tage müssen Sie die Stecklinge mit „Zuckerwasser“ düngen. Dazu 2 Teelöffel auf ein Glas Wasser verdünnen. Nach 2 Wochen können Sie allmählich beginnen, die Bänke zu entfernen. Nach ein paar Wochen sind sie komplett gereinigt. Diese Technik ist auch für unerfahrene Gärtner einfach und problemlos.

Wurzelschnitte in der Packung

Stecklinge von Rosen können in der Packung verwurzelt werden. Legen Sie dazu eine sterile Erde in einen Plastikbeutel und düngen Sie sie mit Sphagnum (einer Art Moos). Sphagnum muss mit Aloesaft im Verhältnis 1: 9 (1 - Saft, 9 - Wasser) getränkt werden. Die Tasche mit den Stecklingen wird festgebunden und auf der Straße aufgehängt. Die Feuchtigkeit in der Packung stimuliert das Wurzeln von Rosenstecklingen. Einen Monat später sehen Sie bereits die Wurzeln.

Aus einem Blumenstrauß Rosen entwurzeln

Manchmal möchten Sie sich wirklich nicht von einem schönen und angenehmen Geschenk trennen, damit Sie Ihre Lieblingsrosensorte verwurzeln können. Ein wichtiger Punkt: Für die Zucht darf man nur einheimische Rosen nehmen. Fremde Rosen werden vor dem Transport mit speziellen Substanzen behandelt, so dass diese Blumen nicht mehr bewurzelt werden können. Zum Wurzeln sind nur frische Rosen mit holzigen Stielen geeignet. Es ist notwendig, den am weitesten entwickelten Teil der Blüte mit großen, lebensfähigen Knospen zu nehmen. Von den Stecklingen müssen Sie alle Blätter, Knospen, Dornen und Blüten entfernen. Der Stiel wird auf eine Länge zwischen fünfzehn und dreißig Zentimetern geschnitten und anschließend mit destilliertem Wasser in eine Vase gestellt. Das Wasser muss gewechselt werden, bis die Wurzeln auf den Stecklingen wachsen. Dann werden sie entweder im Freiland oder in einen Topf oder ein Gefäß umgepflanzt. Die Auswahl hier ist abhängig von der aktuellen Saison.

Was ist auf diese Weise zu beachten? Gießen Sie zunächst nicht zu viel Wasser in die Vase, da sonst die Stecklinge durch Fäulnis absterben. Am Boden der Vase ist dann wenig Sauerstoff vorhanden, was sich nachteilig auf die Pflanzen auswirkt. Es ist nicht erforderlich, zu viele Stecklinge in eine Vase zu geben, da diese sehr nahe beieinander liegen. Für Stecklinge sind in der Regel junge Triebe nötig, denn je älter die Pflanze ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie Wurzeln schlägt. Es ist besser, Stecklinge von den Seitenzweigen der Rose zu nehmen. Es gibt auch eine Meinung, dass es sich lohnt, lange Triebe zu wählen. Stecklinge mit Blättern müssen nicht im Dunkeln aufbewahrt werden, da die Blätter Licht benötigen.

Rosen für den Winter pflanzen

Manchmal ist es in der kalten Jahreszeit notwendig, Rosen zu pflanzen. Zum Beispiel, wenn Sie wirklich eine seltene Sorte von Blumen aus einem im Herbst präsentierten Strauß wurzeln wollen. Diese Methode eignet sich, wenn Rosen bis zum Frühjahr in einem lebendigen Zustand gehalten werden müssen. In diesem Fall wird der Rosenstiel im Freiland gepflanzt und von oben abgedeckt, damit die Blüte nicht gefriert. In der warmen Jahreszeit wird die Rose an einen festen Platz umgepflanzt.

Methode "Burito"

Gerüchten zufolge können bei dieser Methode Stecklinge Wurzeln schlagen, doch ihre Wirksamkeit wird immer noch in Frage gestellt. Dennoch ist diese Methode nützlich für diejenigen, die in ihrem eigenen Garten experimentieren möchten! Die Stängel werden in Stecklinge geteilt, der untere Teil mit einem Mittel zur Stimulierung des Wurzelwachstums (Wurzeln, Epin usw.) eingerieben, in eine feuchte Zeitung gewickelt und einige Wochen lang an einem dunklen, kühlen Ort (15 bis 18 Grad) aufbewahrt. Am Ende dieser Zeit müssen die Stecklinge Wurzeln schlagen.

Methode "Trannua"

Die Hauptidee dieser Methode ist es, dem Stiel einer Rose zu ermöglichen, vor dem Schneiden so viel Kraft wie möglich aus den Blättern zu holen. Schneiden Sie dazu die Stiele am Ende der Blütezeit (Juni oder Juli) ab, schneiden Sie die Oberseite, die verwelkten Blüten und Blätter ab und beobachten Sie sie. Wenn die Knospen anschwellen, reift das Holz. Die Stängel müssen so schnell wie möglich in den Boden gepflanzt werden, bis sich die Blätter von den Knospen gelöst haben. Die Stängel werden in Stecklinge geschnitten und in einem Winkel von 45 Grad an einer gut beleuchteten Stelle mit mehreren Pflanzen in einem Loch gepflanzt. Dies geschieht in der Hoffnung, dass mindestens einer der Sämlinge Wurzeln schlagen wird. Top Stecklinge mit Fetzen von Fünf-Liter-Plastikflaschen bedeckt, von denen ein schmaler Teil entfernt wird. Stecklinge müssen regelmäßig entgittert und gewässert werden, um die Wurzeln mit Sauerstoff zu versorgen.

Dies ist die grundlegende Methode zum Wurzeln von Rosenstecklingen. Für viele Gärtner, die gerne Zierpflanzen pflanzen und mit neuen Sorten experimentieren, sind diese Empfehlungen von großem Nutzen.

http://flowertimes.ru/razmnozhenie-roz-cherenkami/

Welt des Interesses

Cottage, Pflanzen, Kochen, Gesundheit, DIY, Schönheit, Mode, Stil

Rosenstrauß - geht das? Master Class

Dieser blühende Strauch hat einen besonderen Platz im Garten. Aufgrund ihrer „externen Daten“ sind Rosen in der Landschaftsgestaltung weit verbreitet: Sie eignen sich für alle Gartenstile, werden mit fast allen Objekten kombiniert - sowohl natürlichen als auch architektonischen - und sind per definitionem akzentuierte Pflanzen.

Nur wenige Blumen haben ein so breites Spektrum an "Gartenkräften".

Der ganze Garten kann Rosen gewidmet werden, und es wird ein schöner, interessanter, unvergesslicher Garten ohne Anzeichen von Eintönigkeit. Normalerweise sind Monosads verschiedener Pflanzen klein, und obwohl dies eine der spektakulärsten Techniken in der Landschaftsgestaltung ist, ist es besser, nicht das Risiko einzugehen, den gesamten Standort in einen einzigen Blumengarten zu verwandeln. Außer wenn diese Blume eine Rose ist.

Es gibt viele Arten von Rosen: Tee-Hybride und Kletterpflanzen, Bodendecker und Park sowie Miniaturbehälter. Am schönsten und wohlriechendsten ist natürlich der Hybridtee. Sie haben sehr viele Sorten, die sich in Farbe, Form und Größe der Knospe und sogar in der Geschmackskraft unterscheiden. Aber natürlich sind nicht alle diese Sorten im Handel erhältlich. Sie müssen sehr sorgfältig suchen, um die Rose Ihrer Träume zu finden. Üblicherweise werden Rosen in Form von Sämlingen in Töpfen gekauft. Wenn sie schon blühen, kann es keine Fehler geben.

Aber wenn die Sämlinge klein sind und Sie sie "aus den Händen von" kaufen, gibt es keine Garantie dafür, dass Sie die richtige Sorte gekauft haben und dass dies nicht "wild" ist.

Rosen sind ziemlich teuer, aber es gibt eine wunderbare Möglichkeit, die fantastischsten Rosen kostenlos zu bekommen. Dazu müssen Sie die Blume, die Sie mögen, aus einem Blumenstrauß herauswurzeln, der Ihnen am 8. März zum Geburtstag oder zu einem denkwürdigen Zeitpunkt überreicht wurde. Sie haben diese Rosen als Geschenk erhalten. Und sie können sehr bald in Ihrem Garten blühen.

Meisterkurs zum Wurzeln des Stiels aus einem Rosenstrauß

In Sträußen finden sich in der Regel sehr schöne Rosen, oft seltene Sorten. Solches findet man kaum auf dem Markt oder im Gartencenter. Zumal die meisten Sorten fremd sind.

Ja, das Klima dort ist ganz anders. Aber eine Rose kann leicht an ihre Verhältnisse angepasst werden, wenn Sie keinen Bäumchen kaufen, sondern selbst wurzeln.

Ein Strauß Rosen zu entwurzeln ist einfach. Sie müssen lediglich eine Reihe von obligatorischen "Schritten" ausführen, von denen jeder für den Erfolg gleichermaßen wichtig ist. Wenn alles richtig gemacht wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit, Stecklinge zu bewurzeln, ungefähr 80%.

Der Eingriff wird vorzugsweise im Frühjahr und in der ersten Sommerhälfte durchgeführt. Rosen sollten nur frisch sein, das Wurzeln sollte am selben Tag erfolgen, an dem sie Ihnen ein Bouquet gegeben haben, zumindest am Morgen (dies liegt auch daran, dass die Rosen vor dem Verkauf stimuliert werden könnten). Die größte Fehlerwahrscheinlichkeit besteht bei gelben Rosen, es ist sinnvoll, es mehrmals zu versuchen. Bei weißen Rosen ist die Situation besser, aber auch hier sind Fälle von "Nichteinhaltung" möglich. Aber wenn eine Rose rote oder rosafarbene Knospen hat, wird der Stiel höchstwahrscheinlich Wurzeln schlagen.

Schritt 1. Untersuchen Sie sorgfältig alle Rosen aus dem Strauß, der Ihnen gegeben wurde. Wählen Sie die besten und frischesten ohne Anzeichen von Welke.

Schritt 2. Wählen Sie aus diesen Rosen wiederum die mit einem dickeren Stiel aus.

Achten Sie auf den etwa 15 bis 30 cm langen Mittelteil des Stängels. Wie viele Nieren gibt es (sie befinden sich in den Internodien über den Blättern)?

Es ist notwendig, dass im mittleren Teil 2-3 Knospen waren. Als Ergebnis wählen Sie eine Rose mit der gewünschten Dicke und mit der richtigen Anzahl von Knospen.

Schritt 3. Bei der ausgewählten Rose schneiden Sie mit einem scharfen Messer in einem Winkel von 45 Grad den unteren Teil des Stiels direkt unter der unteren Knospe ab.

Schneiden Sie den oberen Teil gerade, 2 cm über der oberen Knospe.

Schritt 4. Schneiden Sie den unteren schrägen Schnitt über Kreuz und teilen Sie ihn leicht um 6 mm.

Schritt 5. Bereiten Sie eine Lösung von Honig: 1 TL. in ein glas wasser.

Setzen Sie den Ausschnitt für 10 Stunden in die Honiglösung. Sie können den Stiel auch in der Wurzellösung stehen lassen.

Schritt 6. Pflanzen Sie nun den Schnitt in einen Plastiktopf, der mit Rosenerde oder Blumenerde gefüllt ist, in die Sie Erde aus Ihrem Garten hinzufügen müssen, um sich anzupassen.

Pflanzen Sie den Stiel mit einer leichten Neigung und vertiefen Sie ihn so, dass nur eine obere Niere darauf liegt.

Schritt 7. Wässern Sie das Schneidgut.

Setzen Sie die geschnittene Plastikflasche oben auf, um ein Mini-Teplichku zu erstellen. Stellen Sie den Topf an die hellste Stelle im Raum. Jetzt hast du alles richtig gemacht.

Weitere Maßnahmen sind, die Erde täglich um die Flasche zu gießen, dann die Flasche zu entfernen, den Ausschnitt mit Wasser aus einer Sprühflasche zu befeuchten und die Flasche wieder aufzusetzen. Wenn die Sonne zu hell wird, vorübergehend pritenyuyut. Ist der Raum warm (22–24 ° C - und eine solche Temperatur wird in der Regel an der Zentralheizung gehalten), bilden sich in etwa einem Monat die Wurzeln beim Schneiden. Wie erfährst du davon? - Sehen Sie, dass das erste kleine Stück erscheint. Jetzt kann die Flasche entnommen werden.

Ein sehr wichtiger Hinweis: Im Frühjahr kann die Rose in einen größeren Keramiktopf gepflanzt und in den Garten gebracht werden. Sie muss also die erste Saison verbringen - im Garten, aber in einem Container.

Es lohnt sich nicht, diesen Frühling in den Boden zu pflanzen. Sie müssen ihn schrittweise an Ihr Klima anpassen. Sie sollte den Winter im Keller verbringen. Aber in der nächsten Saison kann die Rose bereits sicher in den Boden gepflanzt werden.

Die so wurzelnde Rose ist die wurzelnde, und das bedeutet, dass es keine „wilden“ Triebe gibt. Gleichzeitig ist es weniger frostbeständig als gepfropfte Rosen. Es muss nur an einer der wärmsten Stellen im Garten gepflanzt werden (wo der erste Frost nicht aufhört) und wärmer als veredelte Rosen sein. Fügen Sie dazu eine zusätzliche Schicht Lutrasil hinzu.

http://mirrasteniy.com/2019/03/08/%D1%80%D0%BE%D0%B7%D1%8B/

Richtiges Pflanzen von Rosenstecklingen zu Hause

Eine Rose kann nicht nur aus einem Sämling, sondern auch aus einem kleinen Trieb gezogen werden. Wie Sie Pflanzenmaterial vorbereiten, Stecklinge pflanzen und pflegen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Befolgen Sie die nachstehenden Tipps, um Stecklinge für das Pflanzen mit Ihren eigenen Händen vorzubereiten. Verwenden Sie dabei beliebte und seltene Rosensorten.

So pflanzen Sie eine Rose aus einem Steckling oder Strauß zu Hause

Das Pflanzen von Rosen durch Stecklinge zu Hause ist so einfach und produktiv, dass es sehr beliebt ist. Es ist auch wichtig, dass sie nicht nur zu verschiedenen Jahreszeiten, sondern auch auf freiem Feld und zu Hause verwurzelt werden können.

Hinweis: Dieses Verfahren eignet sich am besten für Sommersetzlinge, dann für den Frühling und schließlich für den Winter.

Für den Eingriff benötigen Sie: ein scharfes Messer, eine frisch geschnittene Blume und einen Topf mit Erde.

Als Nährstoffsubstrat können Sie den Ankauf von Universalerde nutzen oder aber eine eigene Nährstoffmischung herstellen. Dafür benötigen Sie Humus, gewöhnlichen Gartenboden und Sand. Alle Komponenten sind im Verhältnis 2: 2: 1 angeschlossen. Es ist ratsam, das so hergestellte Substrat in einem Ofen zu rösten, um die Pflanzen vor verschiedenen Krankheiten zu schützen.

Abbildung 1. Sämlinge ernten, wurzeln und pflanzen

Die Pflanztiefe sollte mindestens 20 cm betragen, der Boden muss mit einer Drainage versehen sein, die den Spross vor übermäßiger Feuchtigkeit schützt und Wurzelfäule verhindert.

Nachdem Sie den Boden vorbereitet und einen geeigneten Behälter ausgewählt haben, können Sie mit dem Schneiden und Pflanzen der Triebe beginnen (Abbildung 1).

So bereiten Sie Stecklinge zum Anpflanzen vor

Gärtner wissen, dass alle holzigen Pflanzen, einschließlich Rosen, am besten verwurzelt sind, wenn die jungen Triebe gerade erst anfangen, ihre Farbknospen zu entwickeln, dh noch vor der Blüte. Es war dann, dass die Flucht vom grasartigen Zustand in den waldartigen Zustand überging.

Achten Sie bei der Auswahl der Zweige auf deren Dicke. Wie die Praxis zeigt, vermehren sich die besten Blüten von dünnen, ziemlich reifen Trieben. Sie können durch Farbe unterschieden werden: Sie sind nicht mehr grün, aber fangen gerade an, eine braune Tönung anzunehmen. Die beste Option ist das Schneiden der Sämlinge in drei Knospen. Dies erklärt sich dadurch, dass aus kurzen Zweigen im ersten Jahr schwache Pflanzen wachsen.

Um das Pflanzenmaterial vorzubereiten, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen (Abbildung 2):

  1. Machen Sie einen unteren Teil des zukünftigen Keimlings direkt unter der Knospe und lassen Sie 1,5 mm Abstand davon. In diesem Fall sollte die Schnittlinie schräg und die Länge ca. 15 cm betragen.
  2. Machen Sie einen geraden oberen Schnitt, 1 cm über der Niere.
  3. Entfernen Sie die unteren Blätter und kürzen Sie die oberen Blätter um ein Drittel ihrer Länge.
  4. Entfernen Sie alle Spikes.
  5. Gehackte Triebe zu Bündeln zusammenbinden und in kaltes Wasser legen (spezielle Lösung, z. B. Wurzeln), um die Wurzelbildung zu stimulieren. Das Wasser sollte alle zwei Tage gewechselt werden.
  6. Nach dem Auflaufen des Wurzelembryos (in 15-20 Tagen) die Pflanze in offenes Gelände oder in einen vorbereiteten Behälter mit Erde umpflanzen.
Abbildung 2. Kultur von Sämlingen ernten

Auf diese Weise können Sie Stecklinge für jede Art von Pflanzung unabhängig von der Jahreszeit vorbereiten.

Schneiden im Herbst

Eine solche Fortpflanzung im Herbst wird durchgeführt, um das Pflanzgut vor Beginn des Frühlings in einem lebensfähigen Zustand zu erhalten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Aufbewahrung im Haus über den Winter ziemlich unpraktisch ist, weshalb die Landemethode für den Winter verwendet wird.

Einfach ausgedrückt, werden sie in den Boden fallen gelassen, und die Oberseite ist mit einem trockenen Unterschlupf bedeckt, um warm zu halten. Mit der Ankunft des Frühlings wird es auf die übliche Weise an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Wie schneidet man Stecklinge

Wenn Sie Ihren Garten mit Rosen dekorieren möchten, müssen Sie wissen, wie man die Sämlinge für das Pflanzen schneidet. Zuerst müssen Sie die richtigen Triebe auswählen, die zum Schneiden geeignet sind. Am besten geeignet sind nur verblasste Stängel oder solche, die kurz vor der Blüte stehen. Ihr charakteristisches Merkmal ist das leichte Entfernen von Dornen.

Anschließend werden die Triebe mit einem scharfen Messer oder einer Schere in 15 cm lange Stücke geschnitten, wobei darauf zu achten ist, dass sich auf jedem geschnittenen Stiel drei Knospen und mehrere Blätter befinden. In diesem Fall muss der Schnitt unter der unteren Niere schräg sein, während der obere Schnitt über dem oberen Knoten in einer Höhe von 2 cm durch eine gerade Linie ausgeführt wird. Die unteren Blätter und alle Dornen müssen entfernt werden (Abbildung 3).

Abbildung 3. Die Regeln zum Schneiden von Trieben zum Pflanzen

Schneiden Sie die Zweige im unteren Teil in kaltem Wasser oder einer speziellen Lösung ab, um die Entwicklung des Wurzelsystems (der Wurzeln) zu stimulieren. Diese anregende Mischung kann unabhängig von einem Teelöffel Honig und einem Glas Wasser zubereitet werden.

Wie man Stecklinge im Winter hält

Erfahrene Züchter empfehlen bei einsetzender Kälte, die gewachsenen Pflanzen in einen Raum mit der erforderlichen Luftfeuchtigkeit zu bringen. Im Frühjahr werden überwinterte Pflanzen an einem festen Platz im Blumengarten gepflanzt.

Sie können sie im Winter mit der Methode des warmen Trockenschutzes speichern, in diesem Fall können die Pflanzen nicht übertragen werden, sondern einfach mit Mulch bedecken.

Wie man die Stecklinge von Rosen wurzelt

Wenn die Keimlinge Embryonen der Wurzeln erschienen, können Sie ihre Wurzelbildung beginnen. Wenn Sie dies zu Hause tun, benötigen Sie Töpfe, die mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat vorbehandelt und mit Drainage und Spezialerde gefüllt sind.

Hinweis: Als Drainage können Sie kleine Kieselsteine ​​oder anderes wasserdurchlässiges Material verwenden. Über der Drainage befindet sich eine spezielle Grundierung für Rosen. Passt für diesen Zweck auch auf das übliche Rasenland. Die oberste Bodenschicht wird mit gewaschenem Flusssand bestreut.

Der Sämling muss genau in den Sand eingelegt werden, wobei darauf zu achten ist, dass seine Unterkante den Boden nicht berührt. Wenn Sie eine Kiste anstelle eines Topfes als Behälter verwenden, lassen Sie einen Abstand von 8 cm zwischen den Sprossen, und es ist besser, die Pflanzen getrennt voneinander zu bewurzeln.

Unter den Bedingungen des Pflanzens im Garten werden die Stängel in einem Winkel zu den zuvor mit einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfizierten Vertiefungen zugetropft, wobei die untere Knospe in den Boden gegraben wird. Eingepflanzte Sprossen übergießen und jeweils mit einem Glas bedecken.

Die Sprossen wurzeln noch einen Monat lang bei einer Tagestemperatur von mindestens +25. Beginnen Sie dann mit dem Aushärten, indem Sie die Dosen für eine Weile entfernen. Bald sind die Banken komplett entfernt.

Vor dem Einsetzen des Herbstes werden junge Triebe bis zu 30-40 cm groß und einige Knospen haben Zeit, sich zu formen. In diesem Fall müssen sie kneifen, um den Blüteprozess zu stoppen und die Wurzelbildung zu hemmen.

In Töpfen

Nach dem Einpflanzen von Sprossen in Töpfe müssen diese mit Wasser bestreut und mit einer abgeschnittenen Plastikflasche oder Plastiktüte abgedeckt werden, um eine bestimmte Temperatur aufrechtzuerhalten (Abbildung 4).

Behälter mit wurzelnden Setzlingen werden an einem relativ warmen Ort (+ 22 + 25) aufbewahrt und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten, indem Sie von Zeit zu Zeit Sprossen darüber streuen.

Abbildung 4. Setzlinge nach dem Wurzeln in Töpfen

Sobald Sie kleine Sprossen in den Blattachseln bemerken, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Wurzelbildung erfolgreich war. Ab diesem Zeitpunkt können Sie beginnen, die Pflanzen zu härten, den Unterstand für mehrere Stunden zu entfernen und die Bodenfeuchtigkeit zu kontrollieren.

Im Wasser

Um Sämlinge in Wasser zum Keimen zu bringen, ist es erforderlich, die gehackten Stängel in einem mit Wasser oder einer speziellen Mischung gefüllten Behälter abzusenken und an einem warmen, hellen Ort zwei Wochen lang aufzubewahren. Während dieser Zeit sollten die ersten Wurzeln erscheinen (Abbildung 5).

Abbildung 5. Keimung (Wurzelbildung) in Wasser

Das Keimen in Wasser ist am einfachsten, aber bei weitem nicht der einzige Weg, um Pflanzenmaterial zu Hause zu bekommen. Nachfolgend wird beschrieben, welche anderen Mittel zur Keimung verwendet werden können.

In Kartoffeln

Wie man zu Hause eine Rose in eine Kartoffel pflanzt, ist für viele Blumenliebhaber interessant. Dies ist eine sehr interessante Art der Wurzelbildung.

Abbildung 6. Wurzelschnitte in Kartoffelknollen

Das Wesen der Methode ist wie folgt: In einer mittelgroßen Kartoffel wird eine Öffnung zum Entkommen gemacht. Dann wird ein Sämling in die Kartoffel gesteckt und in den Boden gepflanzt (Abbildung 6). Gleichzeitig hält die Kartoffel den Spross nicht nur feucht, sondern nährt die Pflanze auch und schützt sie vor Krankheiten.

Das Video zeigt, wie in Kartoffeln wurzelnde Stecklinge gepflanzt werden.

Im Rudel wachsen

Eine Alternative zur herkömmlichen Methode ist der Anbau von Stecklingen in der Packung. Dazu die Setzlinge in einen mit Erde gefüllten Beutel schneiden. Dann wird das Paket aufgeblasen, gebunden und an das Fenster gehängt. Innerhalb eines Monats erscheinen Sprossenwurzeln, nach denen Sie an einem festen Platz landen können.

Wie man aus einem Strauß eine Rose wurzelt

Wenn die Rosen aus dem Strauß Sprossen gaben, können sie verwurzelt und in den Boden gepflanzt werden. Um dieses Verfahren erfolgreich durchzuführen, müssen Sie einige einfache Regeln kennen (Abbildung 7):

  • Wählen Sie für diese Züchtungsmethode Blumen von einheimischen Sorten.
  • Verwenden Sie nur frische Blumen.
  • Wählen Sie einen Stamm, der sich in Braunkohle verwandelt.
  • Die Form sollte von mittlerer Länge sein (15 cm), sie sollte drei Wachstumsknospen haben.
  • Alle Dornen und Blätter am unteren Ende des Stiels müssen entfernt werden.
  • Schneiden Sie die Stängel mit kaltem Wasser in eine Vase und wechseln Sie sie regelmäßig, bis die Wurzeln erscheinen.
  • Die Stecklinge auf eine der oben beschriebenen Arten in einen Topf oder in offenen Boden unter dem Schutz verpflanzen.
Abbildung 7. Vorbereitung und Wurzelbildung von Rosenstecklingen aus einem Strauß

Rosen aus einem Strauß können auf jede bequeme Weise gepflanzt werden, auch in Kartoffeln.

Wie man Stecklinge von Rosen an einen festen Platz pflanzt

Um die Stecklinge von Rosen an einem festen Platz zu pflanzen, müssen Sie warten, bis die Wurzeln darauf erscheinen, und dann je nach Jahreszeit entweder in einen Topf oder in den Boden pflanzen, um Schutz zu suchen.

Vor dem Pflanzen sollte auf die Qualität des Bodens geachtet werden, ggf. mit Nährstoffen gesättigt, angefeuchtet, desinfiziert, die Drainage überprüft werden. Erst nach allen vorbereitenden Vorgängen können Sie mit der Landung beginnen (Abbildung 8).

Abbildung 8. Transplantation von Stecklingen an einen dauerhaften Ort.

Gleichzeitig ist das Pflanzen von Sämlingen in Töpfen etwas anders als das Pflanzen auf offenem Boden. Beim Einpflanzen in den Boden stehen die Stängel also in einem Winkel von 45 Grad, sie liegen fast in der Aussparung, während die Stecklinge im Topf mit ihren Wurzeln den Boden nicht berühren dürfen. Ihr Wurzelsystem befindet sich in der Oberflächenschicht von Sand.

Der Autor des Videos erklärt ausführlich, wie man Rosenstecklinge richtig zubereitet und pflanzt.

http://mirfermera.ru/277-pravilnaya-posadka-roz-cherenkami-v-domashnih-usloviyah.html

Wie man Rosen aus Stecklingen züchtet

Es gibt verschiedene Arten, Rosen zu züchten, aber wir werden uns auf die beliebtesten Zuchtformen konzentrieren. Sehr oft gelingt es uns, die Pflanze zu schneiden, die wir mögen, und was wir weiter damit machen sollen, damit sie nicht stirbt, ist unbekannt. Wir helfen Ihnen dabei, schöne Blumen aus Rosenstecklingen zu züchten.

Sie können sogar eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause ziehen und die Stecklinge richtig durchwurzeln.

Wie man Rosen durch Stecklinge vermehrt

Dies ist eine einfache Methode, bei der die Stecklinge mit drei Knospen geschnitten und anschließend bewurzelt werden. Aber es gibt Fragen, wie Stecklinge richtig hergestellt werden können. Können Stecklinge in Wasser verwurzelt werden?

Zum Pfropfen ist der mittlere oder obere Teil eines gesunden Holztriebs besser geeignet, der bereits zu Ende blüht. Mit Hilfe eines speziellen Gartenmessers oder einer Gartenschere müssen 10 bis 15 Zentimeter lange Triebe geschnitten werden, von denen jedes mindestens 3 Knospen haben muss. Sie müssen so geschnitten werden, dass der in einem Winkel von 45 ° angefertigte untere Abschnitt direkt unter der unteren Niere und der obere (gerade) über der oberen dritten Niere liegt. Die Technologie des Rosenzüchtens beinhaltet die teilweise Entfernung von Blättern (dies ist notwendig, um die Verdunstung zu reduzieren). Das untere Blatt wird vollständig entfernt, während die oberen Blätter um 1/3 gekürzt werden.

Wie man einen Rosenstiel pflanzt

Was Sie im Idealfall brauchen: ausreichend Licht, Lufttemperatur + 23-25 ​​° C, mäßiges Gießen und Sprühen.

Betrachten Sie zwei Möglichkeiten, um Stecklinge von Rosen zu bewurzeln:

  • im Boden - zu diesem Zweck werden sie schräg auf einem vorbereiteten Gartenbeet gepflanzt (wenn im späten Frühjahr oder Sommer gepfropft wird) oder zu Hause in Töpfen mit einem Substrat aus Torf, Sand (meistens) und fruchtbarem Land. Pflanzendecke mit einem Glasgefäß, wodurch ein kleines Gewächshaus entsteht. Gießen Sie die Pflanze nach Bedarf, und fügen Sie vor dem Einpflanzen des Schnittguts in den Topf gut gewaschenen grobkörnigen Flusssand hinzu, in den der Schnitt eingeklebt werden muss (der Sand verhindert, dass die Pflanze wegen zu hoher Feuchtigkeit verrottet). Wenn er anfängt, junge Triebe zu geben, kann man manchmal das Gefäß öffnen, um Kondensat zu entfernen.
  • in Wasser - dazu werden die Stecklinge in einen Behälter mit Wasser gelegt und an einem warmen, gut beleuchteten Ort belassen. Von Zeit zu Zeit muss das Wasser gewechselt und nachgefüllt werden. In 20 bis 25 Tagen haben die Stecklinge Wurzeln und können in Töpfe mit Erde umgepflanzt werden. Es ist möglich, dem Bewurzeln der Stecklinge einen Wurzelbildungsstimulator hinzuzufügen - dann erscheinen die Wurzeln schneller.

Wie man aus einem Strauß eine Rose züchtet

Sehr oft entsteht aus einem schönen Rosenstrauß der Wunsch, die gleichen Blumen zu züchten. Dies kann getan werden, Sie müssen nur die Stecklinge rechtzeitig schneiden und sie richtig keimen. Das Schneiden wird ausgeführt, wenn die Blüten anfangen, die Blütenblätter fallen zu lassen.

Die Stecklinge werden wie gewohnt geschnitten - von unten in einem Winkel von 45 ° und von oben gerade. Am Griff sollten 1-2 Knospen sein. Das Wurzeln von Trieben aus einem Strauß ist nach den allgemeinen Regeln besser im Boden, sie sollten jedoch streng senkrecht bis zur ersten Knospe in den Untergrund geklebt werden. Mit der richtigen Pflege werden sie in etwa einem Monat Wurzeln schlagen und junge Triebe abgeben. Es ist zu beachten, dass Stecklinge lokaler Rosensorten besser verwurzelt werden.

Wenn die Pflanzen im Garten im Garten verwurzelt sind, sollten für den Winter Stecklinge des ersten Jahres ausgegraben und zur Überwinterung in Töpfe umgepflanzt werden, die im Haus oder im trockenen Keller gereinigt werden müssen. Und schon im zweiten Jahr können sie im Garten direkt im Boden überwintern, sofern für den Winter ein zuverlässiger Blumenschutz vorhanden ist.

Um Rosen resistent gegen Krankheiten und Schädlinge zu machen, müssen sie gut gepflegt werden - sie sollten rechtzeitig gegossen und gefüttert werden. Die erste Fütterung wird benötigt, wenn junge Setzlinge eine Höhe von 15 Zentimetern erreichen. Für die Fütterung ist es wünschenswert, ein komplexes Düngemittel in einer Dosierung von 15 Gramm pro 10 Liter Wasser zu nehmen. Beachten Sie, dass die Stickstoffdüngung von Rosen im Hochsommer eingestellt werden sollte, Düngemittel mit Phosphor und Kalium jedoch bis zum Herbst ausgebracht werden können.

Wachsende Rosen aus Stecklingen, Video

Rosenstiel in Kartoffeln, warum?

Auf diese Weise schafft Kartoffelknolle Nahrung und Feuchtigkeit für die Wurzeln und Stecklinge wachsen schneller.

Frische Kartoffeln enthalten einen optimalen Nährstoffgehalt. Es ist eine langfristige Quelle für konstante Feuchtigkeit und ein zuverlässiger Schutz gegen Unterkühlung, Fäulnis und die Entwicklung von bakteriellen Krankheiten, von denen manchmal Rosen im Anfangsstadium des Wachstums betroffen sind. Außerdem ist es einfacher denn je, einen Rosenstiel in frischen Kartoffeln technisch anzubauen.

Für die Keimung von Rosenstecklingen die frisch gegrabenen, nicht trägen und nicht verdorbenen Knollen nehmen. Entfernen Sie alle Augen, um ein Keimen zu verhindern.

Wenn der Stiel im Winter im Topf wächst, wählen Sie einfach dichte, große Kartoffeln.

Für das Schneiden von Stecklingen wird nicht empfohlen, Triebe mit unreifen Knospen sowie mit bereits verwelkten Rosen zu verwenden, da es sehr schwierig ist, solche Stecklinge zu bewurzeln - sie schlagen einfach keine Wurzeln. Die Reproduktion durch Stecklinge ist auch mit einer gekauften Rose aus einem Strauß möglich - es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied. Denken Sie jedoch daran, dass holländische Rosen mit einem Konservierungsmittel behandelt werden, das die Lagerdauer gewährleistet. Es ist fast unmöglich, sie zu bewurzeln.

Die Länge des Schnitts sollte 15-20 cm betragen, so dass 3-4 Rohlinge für die Vermehrung von einer einzelnen Rose oder einem einzelnen Trieb mittlerer Länge erhalten werden können. Geschnittene Stecklinge sollten scharfkantig sein, besser Gartenscheren, damit der Stiel beim Schneiden nicht durchgedrückt wird. Der untere Schnitt wird 2 cm unterhalb der Niere in einem Winkel von 45 ° ausgeführt, der obere 1 cm oberhalb der Niere, und der Schnitt selbst kann entweder abgewinkelt oder gerade sein. Alle unteren Blätter des Stiels müssen entfernt werden.

Als nächstes werden die Abschnitte der Stecklinge mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt und dann für einen Tag in eine stimulierende Lösung eines Stimulators der Wurzelbildung gegeben, der gemäß den Anweisungen dafür hergestellt wurde. Ersetzen Sie diese Werkzeuge kann frischer Aloesaft sein.

Nach allen Vorbereitungen werden die Stecklinge der Rosen mit dem unteren Teil in das vorbereitete Loch in der Kartoffel eingeführt. Ich werde darauf hinweisen, dass die Reproduktion von Rosen in Kartoffeln nur für aufrechte Sorten geeignet ist. Für den Anbau einer Kletterrose wird kein Steckling verwendet, sondern Stecklinge - Sprosse, die im Boden vergraben und verwurzelt sind, da der Anbau von Stecklingen in einer Kartoffelknolle sehr schwierig ist.

Eine Rose in einer Kartoffelknolle wurzeln kann in einem Topf zu Hause sein oder sie sofort in offenes Gelände stellen. Stecklinge direkt in den Boden zu pflanzen ist von Vorteil - die Rosen müssen nicht umgepflanzt werden und können dann im selben Jahr oder im nächsten Frühjahr blühen. Das Land zum Anpflanzen von Stecklingen sollte hell, ohne stehendes Wasser und windgeschützt sein. Weitere Technologielandung wie:

  • einen Graben mit einer Tiefe von 20-30 cm zu graben (zum Einpflanzen in Reihen oder zum weiteren Umpflanzen an einen anderen Ort) - zum Einpflanzen einzelner Sträucher ohne Umpflanzen werden einzelne Löcher unter jede Pflanze gegraben;
  • goss eine Schicht Flusssand auf den Boden der Grube - dies ist notwendig, um zu verhindern, dass die Knollen den Boden berühren, und um zu verhindern, dass die Kartoffel selbst verrottet und mit ihr die Stecklinge;
  • in die Löcher in den Kartoffelknollen stecken vorbereitete Rosenstecklinge;
  • Legen Sie das Pflanzgut in einem Abstand von 15 cm in einen Graben.
  • Füllen Sie den Graben auf 2/3 der Erde, mischen Sie ihn mit Sand und stampfen Sie leicht darauf.

Landungen müssen mit einer guten Luftfeuchtigkeit ausgestattet sein. Bewässerung sollte regelmäßig, aber nicht zu intensiv sein. Zum ersten Mal wird empfohlen, die Stecklinge mit einer Plastikflasche mit abschraubbarer Kappe zu bedecken (um den Luftzugang zu gewährleisten). An sonnigen Tagen müssen die Pflanzen beschattet werden, an wolkigen Tagen muss die Flasche vollständig gereinigt werden. Etwa einen Monat später, wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, wird der Unterstand vollständig entfernt.

Wir pflanzen zu Hause einen Rosenstiel

Um Rosen in Kartoffeln zu Hause zu keimen, bereiten Sie Pflanzgefäße vor. Entwässerung sollte am Boden der Töpfe verlegt werden, dann sollten die Tanks mit Erdmischung (eventuell Blumenerde) und Sand gefüllt werden. Die Kartoffel in den Topf geben. Mit Erde bestreuen.

Damit die Stecklinge früher Wurzeln schlagen, muss der Boden feucht bleiben. Zu Hause empfiehlt es sich daher, neben dem Gießen auch zukünftige Rosen mit Wasser zu besprühen. Halten Sie die Wärme und Feuchtigkeit schützt vor einem Glas, einer Plastikflasche oder einer Plastiktüte. Nachdem sich die Knospen auf den Stecklingen entwickelt haben, wird der Unterstand entfernt und die Sämlinge werden nach und nach an die Umgebungsbedingungen angepasst. Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität der Beleuchtung gelegt werden, es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Triebe unter den Lampen nicht überhitzen.

Wie Rosen durch Stecklinge zu Hause wachsen

Dies ist eine relativ einfache Methode, bei der die Stecklinge mit drei Knospen geschnitten und anschließend bewurzelt werden. Aber wie werden Stecklinge hergestellt? Und können sie im Wasser verwurzelt sein? Verstehe die Frage.
Zum Pfropfen ist es besser, die mittleren oder oberen, oft kräftigen, gesunden, holzigen Triebe zu verwenden, die gerade anfangen oder bereits zu blühen beginnen. Mit Hilfe eines speziellen Gartenschneiders müssen Sie 10 bis 15 Zentimeter lange Triebe schneiden, von denen jeder drei Knospen haben sollte. Sie müssen so geschnitten werden, dass der untere Schnitt (in einem Winkel von 45 °) direkt unter der Niere und der obere (gerade) über der Niere liegt. Die Technologie des Rosenzüchtens beinhaltet die teilweise Entfernung von Blättern (dies ist notwendig, um die Verdunstung zu reduzieren). Das untere Blatt wird vollständig entfernt, während die oberen Blätter um 1/3 gekürzt werden.

Rosenstecklinge pflanzen

Ausreichend Licht, Lufttemperatur + 23-25 ​​* C, mäßiges Gießen und Sprühen. Vorbereitete Triebe können auf zwei Arten gerootet werden:

    · Im Boden - Um dies zu erreichen, sollten sie in einem geneigten Beet entweder auf einem speziellen Beet (wenn die Stecklinge im späten Frühling oder Sommer geschnitten werden) oder in Töpfen mit einem Substrat aus Torf, Sphagnum und Sand unter Zugabe von fruchtbarem Boden gepflanzt und auf jeden Fall mit einem Glas bedeckt werden, wodurch ein kleines Gewächshaus entsteht ; Sie sollten nach Bedarf gewässert werden. Vor dem Einpflanzen des Schnittguts in den Topf muss gut gewaschener, grobkörniger Flusssand hinzugefügt werden, in den das Schnittgut eingeklebt werden muss (der Sand verhindert, dass die Pflanze aufgrund von übermäßiger Feuchtigkeit verrottet). Wenn er anfängt, junge Triebe zu geben, kann man die Dose manchmal öffnen

Wie man eine Rose aus einem Strauß pflanzt

Oft schaue ich auf einen schönen Blumenstrauß in einer Vase und möchte die gleichen Blumen züchten. Dieser Wunsch ist einfach zu realisieren: Sie müssen einen gesunden und starken Stamm nehmen, Stecklinge daraus schneiden und Rosenbüsche züchten. Um erfolgreich zu sein, sollten die Blumen vorbereitet werden: Das Wasser in der Vase sollte jeden Tag gewechselt werden, und nachts sollten die Blumen bis zu den Köpfen in einen Eimer sauberes Wasser getaucht werden. Cherenkovy muss gemacht werden, wenn die Blume beginnt, die Blütenblätter fallen zu lassen.

Die Stecklinge werden nach den allgemeinen Regeln geschnitten, aber im Gegensatz zu Brüdern aus dem Busch sollte jeder von ihnen zwei (oder sogar eine) Knospen haben. Dies erhöht die Menge des Pflanzmaterials und erhöht die Überlebensrate. Das Wurzeln von Trieben aus einem Blumenstrauß ist nach den allgemeinen Regeln im Boden besser, aber Sie müssen sie streng senkrecht in den Bodengrund kleben und bis zur Knospe vertiefen. Bei richtiger Pflege werden sie in etwa einem Monat Wurzeln schlagen und junge Triebe abgeben (wenn Knospen erscheinen, müssen sie festgesteckt werden - die junge Pflanze sollte ihre Kraft nicht beim Blühen verschwenden). Es ist zu beachten, dass Stecklinge einheimischer Pflanzen am besten wurzeln.

Wenn die Pflanzen im Garten verwurzelt sind, ist es für den Winter besser, Stecklinge des ersten Jahres zu graben und zur Überwinterung in Töpfe zu verpflanzen, die in einem Haus oder in einem trockenen Keller gereinigt werden müssen. Und im zweiten Jahr können sie bereits im Boden überwintern, sofern ein zuverlässiger Unterschlupf vorhanden ist.

Um eine gesunde Pflanze zu züchten, die keine Angst vor Schädlingen und Krankheiten hat, müssen Sie sie richtig pflegen und natürlich düngen. Jungpflanzen füttern kann man, wenn neue Triebe eine Höhe von 15 Zentimetern erreichen. Für die Spitzenbehandlung ist es besser, einen komplexen Dünger (15 Gramm pro 10 Liter Wasser), einen Aufguss von Königskerzen und Kräutern zu verwenden. Die Düngung mit Stickstoff sollte im Hochsommer eingestellt werden, Düngemittel mit Phosphor und Kalium können jedoch bis zum Herbst ausgebracht werden.

Wie man eine Rose von einem Blumenstrauß, Video wächst

Wir züchten Rosen in Kartoffeln

Auf diese Weise können Sie eine Rose aus dem Garten und aus dem Geschenkstrauß züchten. Sie müssen nur die Stecklinge nach den Regeln vorbereiten. Es ist am besten, Töpfe mit dem Boden anzupflanzen, da es gefährlich ist, sie für den Winter im Garten zu lassen, es sei denn, Sie haben ein beheiztes Gewächshaus oder Gewächshaus, dann können Sie die Stecklinge dort ablegen.

Wenn Sie die Stecklinge in Kartoffeln im Gewächshaus anbauen, müssen Sie eine flache Reihe von 15 Zentimetern vorbereiten, damit alle von Ihnen vorbereiteten Stecklinge passen. Für diese Methode ist es wünschenswert, Stecklinge des laufenden Jahres zu verwenden, die zu Beginn der Blüte geschnitten wurden.

Jetzt bereiten wir junge Kartoffeln mittlerer Größe vor, entfernen alle Augen mit der Messerspitze und stecken das untere Ende des Schnitts in die Mitte. wir legen die kartoffeln in eine reihe, auf deren boden eine schicht sand vorgefüllt ist. Der Abstand zwischen den Stecklingen beträgt 10-15 cm. Wir stellen das Gewächshaus, wenn die Stecklinge in Töpfen oder im Garten sind, bedecken wir es mit Gläsern.

Bei der ersten Bewässerung unmittelbar nach dem Pflanzen wird Wasser unter Zusatz von Kaliumpermanganat mit hellrosa Farbe verwendet. Bereiten Sie dann alle fünf Tage das Wasser für die Bewässerung vor, einen Liter Zucker pro Liter Wasser, und gießen Sie es mit diesem Wasser ein.

Allmählich fangen wir an, Bänke zu entfernen oder ein Gewächshaus zu öffnen, damit sich die Stecklinge an die äußeren Bedingungen gewöhnen. Unter Deckung können sie nicht länger als zwei Wochen aufbewahrt werden.

Auf diese Weise schafft die Kartoffel Nährstoffe und Feuchtigkeit für die Wurzeln und Stecklinge, die schneller wachsen. Daher wird dieses Verfahren zunehmend zur Vermehrung von Rosen eingesetzt.

Wie man im Herbst Rosen aus Stecklingen züchtet

Das Anpflanzen von Rosenstecklingen im Herbst ist notwendig, um die Stecklinge den ganzen Winter über lebendig und frisch zu halten, jedoch nicht zu bewurzeln. Damit sie mit dem Einzug des Frühlings an einem festen Anbauort pflanzen und wurzeln konnten.

Meistens ist es im Herbst möglich, einen Stiel einer schönen Rose zu bekommen. Dann ist diese Methode am besten geeignet. Sie müssen einen Ort im Garten auswählen, an dem im Winter der meiste Schnee aufgeblasen wird. An dieser Stelle treiben wir die vorbereiteten Stecklinge vollständig in den Boden. Top eine Schicht aus trockenem Torf gegossen, können Sie Schutz mit Fichtenblättern oder trockenen Blättern hinzufügen. So bleiben die Stecklinge den ganzen Winter über intakt und können im Frühjahr bewurzelt und gepflanzt werden.

Pflege von Stecklingen

Die Pflege von Stecklingen ist einfach, aber es ist wichtig, alle Schritte zu befolgen, um eine schöne, starke Pflanze zu erhalten:

  1. Das Wasser sollte regelmäßig, aber nicht übermäßig, sein. In zu feuchten Böden verrotten die Wurzeln schnell.
  2. Durch das Besprühen der Blätter können Sie die Feuchtigkeit erzeugen, die Sie für eine bessere Wurzelbildung benötigen.
  3. Die Einhaltung der Temperatur ist wahrscheinlich das Wichtigste. Bei Temperaturen über 30 Grad besteht die Möglichkeit, dass das Pflanzgut einfach „kocht“. Wenn das Gewächshaus nicht ständig belüftet wird, treten in einer warmen und feuchten Umgebung sofort Krankheitserreger auf.
  4. Ein Top-Dressing ist in der Wachstumsphase erforderlich, wenn der Stiel mehr als 20 cm groß wird. Daher ist ein kompletter Blumendünger wie Kemira perfekt.

Wie züchte ich eine Rose aus Stecklingen? Nicht so schwer. Die Hauptsache - Ausdauer, Qualitätspflege und Einhaltung der Technologie.
Sehen Sie, wie man Rosen richtig schneidet, ein sehr nützliches Video.

Das Geheimnis hilft, eine Rose aus dem Stiel zu ziehen

Sie können eine Rose auf verschiedene Arten züchten:

  1. Samenmethode.
  2. Vegetativ (mit Stecklingen).
  3. Die Aufteilung der Büsche (Umpflanzen, Nachwuchs, Schichtung).

Für unsere geheime Methode ist es notwendig, eine vegetative Methode zum Züchten von Rosen, dh Stecklingen, anzuwenden. Der Kern der geheimen Methode ist die Verwendung eines Wachstumsstimulators. Nachdem die Stecklinge von hoher Qualität ausgewählt und ordnungsgemäß geschnitten wurden, müssen sie vor dem Pflanzen 24 Stunden lang in eine Heteroauxinlösung gegeben werden. Heteroauxin - Wurzelwachstumsstimulator der Auxin-Klasse. Rosen benötigen 24 Tabletten Heteroauxin 0.1gr. 10 Liter Wasser. Es kostet mehr als 1 $ für 2 Tabletten. Bereits in 14-15 Tagen haben die Stecklinge ein eigenes Wurzelsystem (für die übliche Methode dauern die Stecklinge 30 Tage). Und nach 50 Tagen beginnen einige Pflanzen, ihre Blütenknospen zu bilden. Es ist auch wichtig, einen hohen Prozentsatz der schnellen Wurzelbildung in Stecklingen festzustellen, der mehr als 85% gegenüber der üblichen Methode (ohne Heteroauxin) beträgt - 25%. Auf Ihrem eigenen Balkon können Sie mit minimalem Aufwand einen Inkubator aus Rosen bauen. Das ist das ganze Geheimnis und dann wichtige Tipps.

Zusätzliche Tipps zum Rosenzüchten beim Schneiden

Der Anbau von Rosen aus Stecklingen als Geschäftsidee hat seine Anhänger gefunden. Mit dieser Methode können Sie Blumen selbst züchten, ohne Material kaufen zu müssen. Diese Methode senkt nicht nur die Kosten für Setzlinge, sondern schützt Ihr Produkt auch zu 100% vor Fälschungen. Ein Stiel ist ein Schnitt eines Teils eines grünen Stiels mit einer Knospe. Die Zeit des Rosentransplantierens - der Beginn des Sommers. Es war dann, dass die erste Blüte kommt, nämlich - im Juni. Es ist wichtig, die Knospe nicht unverdaut zu schneiden. Es ist wichtig, aufmerksam zu sein: ein Meilenstein - Dornen, die in reifen Knospen leicht gebrochen werden. Dementsprechend sind die Ähren der grünen Triebe nicht trocken und es ist leicht, sich unter den Fingern zu verbiegen. Das Schneiden ist jedoch ein Teil der Mitte zwischen der Knospe und dem unteren Teil des Stiels. Wenn Sie die Stecklinge vom mittleren Stängel abschneiden, kann man bis zu drei Stück davon abschneiden. Die Schnittlänge beträgt ca. 15 cm. Jeder Stiel sollte 3 Knospen haben. Der untere Schnitt erfolgt in einem Abstand von 2 cm. Unterhalb der Niere beträgt der obere Schnitt in einem Winkel von 45 Grad (immer mit einem sehr scharfen Messer beim ersten Versuch) 1 cm. über der Niere. Die unteren Blätter müssen geschnitten werden und die Oberseite muss zwei Blätter enthalten. Die Scheiben werden mit Kaliumpermanganat behandelt und 12 Stunden vor der Heteroauxinlösung in Aloe-Saft gegeben. Der nächste Schritt in der geheimen Kultivierung von Rosen aus Stecklingen ist die Zubereitung von Kartoffeln. Sie sollten mittlere Knollen auswählen und alle Augen vollständig entfernen. Nach dem täglichen Altern der Stecklinge in der Lösung kleben Sie jeden Steckling mit dem unteren Ende an die Knolle. Dann legen Sie sie in undurchsichtige Töpfe bis zu 15 cm. im Durchmesser und zum ersten Mal Kaliumpermanganat mit stark verdünntem Wasser bis rosa gießen.

Richtiges Wässern beim Wachsen verleiht Stecklingen und Rosen Wachstumskraft.

Es ist wichtig, die Pflanzen regelmäßig mit viel Wasser zu gießen. Und einmal in 5 Tagen, gießen Sie die Stecklinge mit süßem Wasser (2 Teelöffel Zucker pro Glas Wasser). Stecklinge aus Kartoffeln erhalten viele nützliche Substanzen: Kohlenhydrate, Stärke. Am Boden der Töpfe befindet sich wie üblich eine Drainage. Sie können das Oberteil immer noch mit Sand bestreuen, am besten mit Fluss, und gleichzeitig waschen. Der wichtige Punkt: Sie müssen das Schneidgut nicht zu fest in den Boden des Topfes stecken, da es verrotten kann. Er braucht Platz. Ihr Sämling sollte im Bereich der Blätter gewässert werden. In diesem Fall ist Ihr Schnitt mit einer Dose bedeckt (um einen Treibhauseffekt zu erzielen), aber nicht zu klein. Es ist notwendig, den Kontakt von Blättern mit der Abdeckung auszuschließen. Andernfalls wird es möglicherweise wieder ausgeblendet. Der Lichtmodus zum Züchten von Rosen aus Stecklingen dient als Bezugspunkt. Bei optimaler Beleuchtung sprießen Ihre Stecklinge. Die Luftfeuchtigkeit ist äußerst wichtig für das Wachstum von Rosen aus Stecklingen. Es ist notwendig, das Glas regelmäßig zu entfernen und die Blätter tropfenweise zu besprühen sowie eine moderate Sandfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Ein junger Rücken erscheint genau dann, wenn ein junger Spross auf einem Blatt Papier erscheint (als Indikator). Dies ist ein sicheres Signal dafür, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Auch hier sollte die Erde nicht trocken sein, es sollte angefeuchtet werden. Dies schafft auch das gewünschte Luftregime für junge Wurzeln der Rose aus dem Schnitt. Überdosierung mit Feuchtigkeit kann nicht sein - es wird zu Fäulnis führen. Nach 15 Tagen gewöhnt sich der junge Spross nur allmählich an die frische Luft. Stellen Sie in regelmäßigen Abständen etwas hinein und nehmen Sie das Glas heraus.

Der Schenkel wuchs und verwandelte sich in eine wunderschöne Rose

So sollte das Schneiden an der frischen Luft beginnen: zuerst mit einem kleinen Spalt für den Luftzugang unter der Dose, danach kann sie eine Weile angehoben und dann entfernt werden und so weiter. Alles ist allmählich, ohne Fanatismus, weil eine Pflanze in einem frühen Alter zerbrechlich ist und es transzendieren kann, sie zu zerstören. Gewöhnung dauert ca. 3 - 4 Tage. Infolgedessen wird die Bank belastet. Dann müssen Sie den Stiel nicht sofort aus dem Topf in den Boden pflanzen. Es wächst für die verbleibende Zeit wie eine Zimmerblume. In einer Situation, in der Ihre Rose eine Knospe auswarf und direkt im Topf blühte, wird ihre Farbe sorgfältig abgeschnitten. Sie sollte im Frühjahr im Freiland gepflanzt werden. Gärtner sagen, dass bis zum Herbst der Rosenstrauch vom Stiel seinen Zustand als vollständig erreicht. Darüber hinaus besteht das einzige Merkmal eines solchen Busches darin, dass seine Wurzeln für eine Wintersaison nur ein paar Jahre hintereinander erwärmt werden müssen, da sie viel schwächer sind als andere Sämlinge. Natürlich ist es für den Anbau von Rosen aus Stecklingen unmöglich, ungesunde, abgestandene oder erkrankte Pflanzen zu verwenden.

Das einzigartige Geheimnis der Langzeitlagerung von Blumen

Das Anbauen von Rosenstecklingen ist sehr praktisch und rentabel. Es gibt viele Vorteile. Stecklinge in Kartoffeln sind sehr effizient zu halten. Bereiten Sie sie wie beschrieben zu, stecken Sie sie in Kartoffeln, rollen Sie sie mit Löchern in Papier und Polyethylen und legen Sie sie bei einer Temperatur von +2 Grad ab. Übrigens können Sie Schnittblumen sparen, die am ersten Tag nicht verkauft werden. Bleibt das größte Problem in diesem Geschäft. Blumen in Kartoffeln und Kühlschrank können bis zu einem Monat gelagert werden! Wenn sie länger als einen Monat gelagert werden, verlieren sie ihre Präsentation und ihren Geschmack. Zu den Nachteilen zählt die Tatsache, dass etwa 15% der aus Stecklingen mit einer guten Wurzelstruktur gezüchteten Rosetten nach dem ersten Einpflanzen im Freiland nicht dauerhaft verwurzelt sind. Einige können durch Umpflanzen (2-3 mal) gerettet werden.

Der Nachteil ist die Tatsache, dass es einige Arten dieser Blumen gibt, die nicht vegetativ angebaut werden können. Im Allgemeinen ist die Technologie jedoch sehr effektiv und bietet alle Chancen für die Umsetzung des Blumengeschäfts. Die Idee erfordert keine speziellen Investitionen, spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten. Hier spüren Sie Ihren Hauptwunsch, besonders die Blumen. Handeln Sie, umgeben Sie sich mit duftender Schönheit und Einkommen.

http://seattlehelpers.org/roza/kak-vyrashhivat-rozy-iz-cherenkov.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen