Bonsai

Rosen beschneiden und formen

Der Rückschnitt und die Bildung von Rosen werden verwendet, um größere Mengen und Blumen von guter Qualität zu erhalten und den Büschen eine perfektere und gleichmäßigere Form zu verleihen.

Rosen beschneiden ist Frühling (oft Winter genannt) und Sommer. Die Hauptarbeit zum Beschneiden von Rosen wird im Frühjahr ausgeführt und heißt Winter oder Frühling. Schauen wir uns das zunächst einmal genauer an.

Frühlingsrosen beschneiden

Der Hauptschnitt ist in zwei Phasen unterteilt - den sanitären Schnitt und den Formschnitt.

1. Sanitärschnitt. Der erste Schritt besteht darin, alle erkrankten, verfaulten und abgebrochenen Äste zu entfernen. Die äußere Knospe wird beschnitten, so dass im Inneren des Busches weniger verdickende Zweige wachsen. Sie sollten auf den Schnitt achten, bei gesunden Trieben ist er weiß, und wenn der Zweig gefroren ist, ist der Schnitt braun und Sie müssen ihn kürzer an einem gesunden Ort schneiden. Weitere dünne unproduktive Äste werden entfernt. Letztes Jahr waren Blumen auf ihnen, in diesem Fall funktionieren Qualitätsblumen nicht auf ihnen.

2. Formatives Beschneiden kann stark, mäßig oder schwach sein.

- mit einem starken Schnitt lassen Sie nur ein Drittel der Höhe. Es wird verwendet, um das Wachstum von Trieben aus der Basis des Busches zu stimulieren, so dass die Pflanze ein gutes Skelett aufbaut, für geschwächte Büsche sowie zum Pflanzen von Rosen. Sie sollten nicht alljährlich einen starken Schnitt verwenden, da dies die Pflanze schwächt, die Blüte 2-3 Wochen andauert und die erneute Blüte möglicherweise überhaupt nicht auftritt.

- Ein mäßiger Schnitt (wenn etwa die Hälfte des Triebs übrig ist) und ein schwacher Schnitt von etwa 2/3 der Triebhöhe stimulieren die Bildung von Seitenästen, der Strauch erhält Volumen. Dicke Triebe sollten weniger, dünnere kürzer geschnitten werden.

Mit Hilfe von Schnitt kann die Blüte angepasst werden. Wenn Sie also alle Triebe auf gleicher Höhe abschneiden, wird die Blüte sehr reichlich und massiv sein. Nach einer solchen Blüte wird es eine Pause geben und dann wieder blühen. Wenn Sie die Triebe in verschiedenen Höhen schneiden, können Sie die Blüte über die gesamte Saison strecken und kontinuierlich machen, obwohl nicht so massiv und reichlich.

Beim Formschnitt wird auch auf das Aussehen des gesamten Busches geachtet, die überschüssigen Zweige werden abgeschnitten, der Busch wird beschnitten, zum Beispiel können Sie ihm eine Silhouette einer Halbkugel geben.

Beschneidung für verschiedene Rosengruppen

1. Hybride Teerosen. Beim Beschneiden von hybriden Teerosen wird selten beschnitten, oft mittel und schwach, sonst ist es ziemlich schwierig, einen üppigen und schönen Busch zu bekommen. Die Triebe werden auf eine Höhe von 1/2 bis 2/3 geschnitten.

2. Die Stielrosen werden auch als eine Vielzahl der Sprührosen geschnitten, aus denen der Stiel besteht.

3. Kletterrosen blühen einfach und wieder. Beim Rückschnitt beschränken sich einblühende Rosen auf den hygienischen Rückschnitt, da sie an den Trieben des letzten Jahres blühen. Im Sommer werden auch verblasste Triebe nicht entfernt, um die Gewichtszunahme nicht zu beeinträchtigen. Beim Beschneiden werden wieder blühende Kletterrosen von 1/4 bis 1/5 der Triebgröße entfernt (nur Spitzen).

4. Vintage Rosen. Vintage-Rosen, Sträucher und Floribunda-Rosen, die wieder blühen, werden leicht beschnitten, wobei 1/4 bis 1/3 der Höhe entfernt werden, um den Büschen die richtige Form zu verleihen. Bei einblütigen Vintage-Rosen beschränkt man sich auf den Sanitärschnitt. Dies liegt an der Tatsache, dass sich ihre Blütenknospen im oberen Teil des Triebs befinden.

5. Miniatur- und Bodendecker. Sanitärschnitt durchgeführt. In diesem Fall bleiben die dünnen Zweige übrig, da die Blüten dieser Rosen klein sind und selbst auf den dünnsten Zweigen blühen.

Kletternde Rosebildung

Beim Klettern auf Rosen sollte nicht mehr auf den Schnitt geachtet werden, sondern auf die Formation oder genauer auf die Platzierung der Triebe. Die Blüte tritt an den Seitenästen auf und weicht vom Haupttrieb ab, daher ist die richtige Platzierung wichtig. Kletterrosen können flexible oder harte Triebe haben. Flexible Triebe werden normalerweise spiralförmig um einen Träger gewickelt, und es ist wünschenswert, dies in einer Richtung zu tun, damit diese Triebe später entwirrt werden können. Harte Triebe werden auf einen Stützfächer gelegt.

Anheften der Bildung von Sprührosen

Bei stark ausgezogenen Rosen, die an der Spitze zum Blühen neigen, können Sie die Formation durch Drücken auf den Boden auftragen. In der Regel wird dieses Verfahren für antike Rosen und Peelings verwendet. Dies geschieht auf folgende Weise: Die Triebe werden auf den Boden gebogen und so fixiert, dass sie horizontal (oder fast horizontal) positioniert sind. Die Stollen können aus dickem Draht oder Elektroden bestehen (die gleichen Stollen können verwendet werden, wenn die Rosen für den Winter auf den Boden gebogen werden). Auf diese Weise wachsen vertikale Triebe aus den Knospen der horizontalen Triebe und es entsteht ein sehr volumetrischer Strauch (fast eine blühende Wiese). Der Nachteil ist, dass solche Büsche einen ziemlich beeindruckenden Raum einnehmen.

Rosenbildung im ersten Jahr

Im ersten Jahr mit dem vierten Blatt auf den Trieben sollten sie eingeklemmt werden, die ersten Knospen sollten entfernt werden, sobald sie die Größe einer Erbse erreichen.

Sommerschnitt und die Bildung von Rosen

Das Beschneiden im Sommer besteht im Wesentlichen darin, verblasste Spitzen vom ersten echten Blatt zu entfernen und übermäßig aktiv wachsende Triebe zu kneifen (um die Form des Busches nicht zu stören) sowie überschüssige Triebe und Knospen zu entfernen.

So können sich manchmal mehrere Knospen an einem der Triebe bilden. Wenn die Rosen zum Schneiden gezüchtet werden, sollten die zusätzlichen Knospen entfernt werden, wobei die mittlere übrig bleibt. Dann ist die Blume von hoher Qualität, groß und stark. Wenn die Rosen nicht zum Schneiden geeignet sind, können Sie eine der kleinsten Knospen hinterlassen. Nach der Blüte der ersten beginnt die Blüte der zweiten Blume.

Wenn Sie zum Schneiden Rosen anbauen, sollten Sie auch die Seitentriebe am Zweig der Mittelknospe entfernen, wenn sie vor dem Beginn ihrer Blüte erscheinen, während Sie den kleinsten Trieb zurücklassen können.

Auch im Sommer können auf den Rosensträuchern blinde oder fettige Triebe erscheinen. Blinde sind, wenn sich anstelle einer Knospe ein stachelartiger Wulst bildet, und fette, wenn ein starker dicker Trieb ohne Blüte erscheint. Solche Triebe sollten halbiert werden, was zur Bildung von ein oder zwei vollwertigen Blütentrieben führt.

Entfernung von Wildwuchs

In unserem Klima werden gepfropfte Rosen normalerweise nicht für den Anbau verwendet, sondern gepfropfte Rosen, da sie winterhärter und resistenter gegen Krankheiten sind. Manchmal wachsen wilde Pflanzen aus den Wurzeln. Es ist sehr leicht zu erkennen - es hat ein kleineres und leichtes Laub und eine „Spitze“. Dies kann mehrere Ursachen haben: Der Boden ist beim Pflanzen schlecht verdichtet, es sind Erfrierungen im Busch aufgetreten, die Wurzeln werden beim Lösen beschädigt. In jedem Fall sollte dieses Wachstum sofort entfernt werden, da es sich sonst ausbreitet und zum Tod der veredelten Rose und zur Wiedergeburt in der Wildrose führen kann. Es ist notwendig, dieses Wachstum korrekt zu entfernen, zu diesem Zweck einen Wurzelhals vorsichtig abzureißen und das Wachstum an der Basis abzuschneiden. Das Schneiden auf Bodenhöhe wird nur zu seiner weiteren Entwicklung und seinem Wachstum beitragen.

http://nyurochka.ru/sadovie-zveti/obrezka-i-formirovanie-roz/

Wachsende Kletterrosen. Pflanzen und pflegen.

Kletterrosen pflanzen

Die Rose ist eine mehrjährige Pflanze mit einem starken Wurzelsystem. Beim Pflanzen muss diese Eigenschaft des Wurzelsystems berücksichtigt werden. Vor dem Anpflanzen müssen Vorarbeiten durchgeführt werden: Vorbereitung des Bodens, der Pflanzen und der Landeplätze.

Die Vorbereitungsarbeiten beginnen mit der Vorbereitung des Substrats - der Nährstoffmischung.

Es ist vorzuziehen, die Düngermenge nach der Art des Bodens zu bestimmen. In diesem Verhältnis kann der Boden jedoch ungefähr gedüngt werden: 10 kg Humus oder Torfkompost sollten zu 1 Quadratmeter hinzugefügt werden. Dann müssen Sie die Pflanzgruben vorbereiten, sie müssen 50 bis 60 cm tief sein und jeweils 4 bis 5 kg Humus oder Kompost, der mit dem Boden vermischt ist, düngen. Und denken Sie daran, dass der Boden in der nächsten Saison nach dem Pflanzen gedüngt wird.

Einen Standort für das Pflanzen von Kletterrosen auswählen.

Der wichtigste Punkt beim Pflanzen von Kletterrosen ist der richtige Ort, es sollte sonnig und gut belüftet sein und es sollte genügend Platz in der Nähe sein, um die Rosen für den Winter zu schützen. Kletterrosen sollten auf keinen Fall in Zug- und Feuchtgebieten sowie an Orten gepflanzt werden, an denen zuvor Rosen gewachsen waren.

Es ist besser, wenn die Baustelle einen kleinen Hang hat, um den Boden vor stehendem Regenwasser und übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen. Wird der Platz an der Wand gewählt, wird die Landegrube in einem Abstand von 50-60 cm von der Wand gegraben, damit das Wurzelsystem nicht zu stark austrocknet. Und Pflanzen anderer Arten werden in einem Abstand von nicht 50 cm vom Strauch der Kletterrosen gepflanzt. Nach dem Pflanzen werden die Stängel der Kletterrosen an der Stütze befestigt.

Vorbereitung der Kletterrosesämlinge.

Vor dem Pflanzen von Kletterrosen müssen die Pflanzen gut vorbereitet sein. Beim Frühlingspflanzen werden die Setzlinge einen Tag lang eingeweicht, damit die Wurzeln mit Wasser gesättigt sind. Wenn möglich, ist es besser, die ganze Pflanze einzuweichen. Dann wird beschnitten, wobei 3-4 starke Triebe ausgewählt werden. Sie werden in einer Höhe von etwa 25 bis 30 cm abgeschnitten und die verbleibenden Triebe werden entfernt. Die Wurzeln werden ebenfalls beschnitten, wodurch beschädigte und zu lange Wurzeln entfernt werden und kleine Verzweigungen zurückbleiben. Ein solcher Schnitt wird dem Wachstum im ersten Jahr nach dem Pflanzen Auftrieb verleihen, und dann wird eine reichliche Blüte für das nächste Jahr für Sie bereitgestellt.

Landeplatz vorbereiten.

Pflanzgruben sollten so breit und tief sein, dass sich das Wurzelsystem darin frei befindet. Wenn Wurzeln gepflanzt werden, den Boden sanft begradigen und zusammendrücken. Wenn die Rosen gepfropft sind, sollte die Pfropfstelle um 3 bis 4 cm vertieft sein und nicht vergessen, dass die Landegrube mit vorbereitetem Boden gefüllt sein sollte, der mit Humus oder Kompost gemischt ist. Der Boden um die gepflanzte Pflanze ist gut verdichtet und sehr reichlich mit Wasser überschüttet, so dass der Boden nachlässt und es keine Hohlräume um die Wurzeln gibt. Vor dem Entstehen junger Triebe müssen gepflanzte Büsche lockeren Boden aufstauen. Die Ernte erfolgt zum Schutz des Wurzelsystems, sie schützt die Wurzeln vor dem Austrocknen im Frühjahr und im Herbst vor Kälte. Beim Frühlingspflanzen muss die Erdschicht mit dem Entstehen neuer Triebe entfernt werden, bis die Knospen zu blühen beginnen. Der Boden muss nur eingeebnet werden.

Um das Wasser in der Bewässerungszone zu halten, muss eine Erdwalze hergestellt werden. Es ist besonders wichtig zu verhindern, dass der Boden austrocknet und der Boden feucht bleibt, wenn im Frühjahr Kletterrosen gepflanzt werden.

In der Ukraine ist der Frühling eine akzeptable Zeit für das Pflanzen von Kletterrosen (bei einer Bodentemperatur von nicht weniger als 8-10 Grad Celsius). Und nur in den südlichen Regionen ist es ratsam, dies im Herbst zu tun, da sich innerhalb von 2 Wochen nach der Ausschiffung junge Wurzeln bilden, bevor kaltes Wetter einsetzt, sie verhärten und gut überwintern.

Mit der Ankunft des zeitigen Frühlings bei den Kletterrosen beginnt gleichzeitig die Entwicklung und der Bodenteil sowie das Wurzelsystem, was zur Bildung eines stärkeren Busches führt.

Richtig gepflanzter Kletterrosenstrauch wird Sie bald mit einer üppigen und üppigen Blüte mit ungewöhnlich schönen Blumen begeistern.

Strumpfband Kletterrosen, Bildung.

Der Strauch der Kletterrosen sollte von Beginn seiner Entwicklung an geformt werden und zunächst die Zweige und Triebe in die von Ihnen gewünschte Richtung lenken, was in Zukunft keine zusätzlichen Probleme bereiten wird. Kletterrosen brauchen ein Strumpfband, um die maximale Anzahl an Blüten zu bilden.

Bei der Bildung eines Busches ist es nicht erforderlich, dass die Hauptäste nach oben wachsen. Wenn die Zweige nur nach oben wachsen, kann dies dazu führen, dass die Blüten und Blätter nur im oberen Teil der Pflanze verbleiben. Um dies zu vermeiden, sollten die Hauptäste horizontal ausgerichtet sein und dann vertikal nach oben wachsende Seitentriebe bilden. Diese Methode zur Bildung eines Busches tarnt die unansehnliche Wand perfekt und sorgt für eine üppige Blüte.

Wenn der Strauch von Kletterrosen in der Nähe einer Hecke oder Mauer wächst, sind die Hauptäste in Form eines Fächers verteilt, was einen Anreiz für das Wachstum von Seitentrieben und für eine gute Luftzirkulation darstellt. Wenn der Busch in der Nähe der Säule wächst, drehen sich die Zweige einfach spiralförmig.

Obligatorische Strumpfbandregeln:

  • Die Stängel der Rosen sind fest und sicher an der Stütze befestigt, damit der Wind sie nicht beschädigt.
  • Die Handlung sollte auf keinen Fall in den Stiel krachen und ihn verletzen;
  • Verwenden Sie keine mit Papier umwickelten Drahtgurte und keine moderne Plastikschnur, die sich hervorragend zum Strumpfbandklettern auf Rosen eignet.
  • Jedes Mal, wenn Inspektionen des Zustands der Stützen (Säulen, Bögen, Pergolen, Dorne, Gitter) durchgeführt werden, können sie brechen, da sie zusätzlich zum Gewicht und Volumen der Anlage ständig vom Wind beeinflusst werden. Dies kann zu großen Schäden an Rosen führen, und es wird sehr schwierig und problematisch sein, den früheren Zustand des geformten Busches wiederherzustellen.

Überwinterungsschutz für Kletterrosen.

Der Überwinterungsschutz für Kletterrosen hat seine eigene Besonderheit. Im Gegensatz zu anderen Rosengruppen müssen beim Klettern von Rosen die Wimpern und Triebe vollständig bedeckt sein, außer wenn der Busch mit Erde bedeckt wird. Um während der Arbeit den Strauch nicht zu beschädigen, muss man äußerst vorsichtig sein.

Kletterrosen werden auf zwei Arten abgedeckt: vollständig von der Stütze entfernt oder direkt auf der Stütze.

Betrachten Sie den ersten Weg, um Kletterrosen zu schützen.

Zuerst wird der Strauch von der Unterlage entfernt und alle Blätter entfernt. Wenn die Wimpern mehr als 10-12 Jahre alt sind, wird beschnitten, wobei über 3 Jahre alte Triebe und die schwächsten Peitschen herausgeschnitten werden. Vergessen Sie nicht, dass der Schnitt nicht durchgeführt wird, wenn die Triebe weniger als 10-12 sind. Die Geißel wird an der vorbereiteten Stelle gefesselt und sanft zur Seite gebogen und schräg fixiert, Stifte in den Boden gesteckt und mit Fichtenzweigen bedeckt. Dann wird die Basis des Busches mit vorher aufbereiteter trockener Erde (Erde, Sand, Torf oder Mischung) besprüht. Sie können die Erde nicht um den heißen Brei herum nutzen - Sie haben bloße Wurzeln.

Die Geißel von oben ist mit Fichtenblättern bedeckt und kann zusätzlich mit trockenen Blättern bestreut werden. Dann endlich mit einer Folie oder Agrofaser abdecken.

Viele Gärtner nutzen die sogenannte Lufttrocknungsmethode, um Rosen zu schützen. Diese Methode besteht darin, dass die Rosen mit einer Hütte bedeckt sind, die aus vorbereiteten Holzschildern und Filmen besteht. Denken Sie jedoch daran, dass während des Auftauens im Frühjahr eine Belüftung des Tierheims erforderlich ist.

Betrachten Sie nun den zweiten Weg, um die Kletterrosen zu bedecken, ohne sie von der Halterung zu entfernen.

In den südlichen Regionen bedecken Kletterrosen mit Fichtenzweigen direkt auf der Unterlage, fixieren die Schoßzweige mit Hilfe von Bindfäden und wickeln sie mit Agrofaser darüber.

Jeder Weg, um Kletterrosen für den Winter zu schützen, hängt auch vom Umfang des Strauchs, den Wetterbedingungen und der Verfügbarkeit von Materialien ab. Wir alle verstehen, dass sorgfältig bedeckter Busch viel besser überwintern kann. Wenn es schlecht und schwach ist, einen Strauch zum Überwintern abzudecken, können der Boden und der unterirdische Teil des Strauchs gefrieren, was zum Tod der Pflanze führt.

Welchen Weg Sie wählen, liegt ganz bei Ihnen. Probieren Sie verschiedene Arten der Unterkunft aus, die für die Region, in der Sie leben, und für Sie persönlich geeignet sind, und halten Sie bei der an, die Ihre Kletterrosen rettet.

http://www.acacia.od.ua/stati/vertikalnoe-ozelenenie/pletistye-rozy/84-vyrashchivanie-pletistykh-roz-posadka-i-ukhod

Kletterrose richtige Pflege: 35 Gartenbögen aus Rosen

Ich weiß, dass es dir passiert ist - deine Kletterrose hat dich enttäuscht. Anstelle eines heftigen Wasserfalls von Blumen wuchs an Ihrer Datscha ein ganz gewöhnlicher Rosenstrauch, der nicht für den Titel "Gartenkönigin" zeichnete.

Sie haben Rosen gekauft, richtig gepflanzt, geschnitten und unterstützt, aber die Rose blühte nur oben auf dem Busch.

Es gab keine entzückende Rosenwand!

Was hast du falsch gemacht Was ist das Geheimnis der richtigen Pflege einer Kletterrose?

Es ist nichts Schlimmes passiert: Sie haben die Rose einfach falsch geformt und auf dem Gitter befestigt.

Eine Kletterrose hat ein kleines Geheimnis: Je mehr die Stängel horizontal stehen, desto mehr blüht sie.

Rosenstiele, die aus der Wurzel wachsen, bilden nur die Struktur des Busches, sie blühen selbst nicht.

Blütenseitenzweige, die zur Seite des Hauptstiels auseinanderlaufen.

Um eine Rose zu stimulieren, mehr seitliche Blütentriebe freizusetzen, ist es notwendig, den Stiel einer Rose in horizontaler Position oder in einem Winkel von 45 Grad auf einem Träger zu befestigen.

Wir befestigen den Stiel der Webrose auf einer Seite des Trägers, und wenn der Stiel über das Gitter hinausragt, nehmen wir ihn in die entgegengesetzte Richtung.

Wenn Sie diese einfachen Regeln der Pflege verstehen, müssen Sie sich niemals ausstrecken und hüpfen, in der Hoffnung, den Duft von Kletterrosen ganz oben im Garten zu spüren.

Wenn Sie also Ihre Kletterrose anbauen, sollte Ihr Denken „horizontal“ und nicht „vertikal“ sein.

Und noch ein paar nützliche Tipps zur Entstehung eines wunderschönen Rosenbogens.

Wenn die Gartenstütze für Rosen breit genug ist, lassen Sie beim Bilden eines Strauchs den Stiel der wackelnden Rose auf der Innenseite des Gitters aus - damit der Rosenbogen sowohl außen als auch innen gut ist. Diese Technik eignet sich gut für unbedeckte Rosen, zum Abdecken des Stiels durch das Gitter sollte es nicht sein: Sie können die Stiele für den Winter nicht vom Bogen entfernen.

Wenn der Bogen klein ist, reicht ein Rosenstrauch aus, um von einer Seite des Bogens zur anderen zu fließen.

Wenn Sie einen hohen Gartenbogen haben, ist es besser, zwei Rosenbüsche zu nehmen und sie von verschiedenen Seiten der Stütze aufeinander zu zu schicken.

Für den Bogen mit heftiger und dichter Rosenblüte nehmen wir zwei Kletterrosen für jede Seite des Bogens. Wir formen Sträucher so, dass der erste Sträucher den unteren Teil des Bogens blüht, der zweite - den oberen Teil.

Wenn Sie keinen Strauch formen, steigt die Kletterrose in zwei oder drei Jahren auf die Stütze selbst, alle Blumen stehen ganz oben und Sie können sie nur von unten bewundern.

Seien Sie nicht verärgert, wenn Sie die Zeit verpasst haben, als der Stiel Ihrer Rose dünn und biegsam war und Sie ihn leicht in die gewünschte Richtung schicken konnten.

Sie können den Stiel schrittweise in die gewünschte Richtung biegen, indem Sie den Neigungswinkel mit jedem Schritt im Abstand von 3-4 Wochen erhöhen.

Im Busch einer Kletterrose gibt es mehrere Stängel, daher bilden wir die Stängel wie einen Fächer und verteilen sie auf gegenüberliegenden Seiten der Stütze. Dann richten wir die Stiele in einem Winkel von 45 Grad aufeinander zu.

So erhalten wir ein ziemlich dichtes Gitter von sich kreuzenden Stielen, die zur üppigen Blüte von Kletterrosen auf dem Bogen beitragen.

Bringen Sie den Bogen gleichzeitig mit dem Pflanzen der Rose unter den Rosen an, damit Sie die Wurzeln beim Anbringen der Stütze nicht beschädigen und von Anfang an einen Busch bilden können.

Für eine spektakulärere Blüte können Sie einige der Hauptstängel in verschiedenen Höhen abschneiden, so dass es für Sie bequemer ist, ein dichteres Gitter der Stängel zu bilden.

Darüber hinaus können Sie die folgende Technik anwenden: Sie bilden einen Teil der Stängel quer von Kante zu Kante zueinander, lassen einen Teil der Stängel vertikal unten und beginnen, im oberen Teil des Bogens ein Gitter aus diesen Stängeln zu bilden.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Rosenstrauchs beträgt 25 Jahre, so langsam bilden wir den „Charakter“ unserer Rose.

Wenn junge Rosenbüsche gepflanzt werden, brauchen sie feuchte Luft und feuchten Boden - so entwickelt sich das Wurzelsystem des Busches schneller.

Und wenn der feuchte Boden durch richtig zamulchirovanny Boden und regelmäßige Bewässerung zur Verfügung gestellt wird, dann liefert das nahe gelegene Gitter den Sämling einer Kletterrose, die an einem heißen, sonnigen Tag ein so wichtiges Halbschattenbild ist.

Immerhin, egal wie gut Sie eine Rose pflanzen, wie richtig Sie sie nicht gefüttert haben, aber in der Hitze wird die Rose "nicht gegessen".

Und Penumbra vor dem Gitter zu retten, ist genau das, was Sie brauchen!

Das Gießen von Rosen sollte mäßig sein, aber Sie können einen Strauch mehrmals täglich sprühen. Dies ist besonders nützlich, wenn der junge Strauch kein stärkeres Wurzelsystem hat.

Wenn Sie einen großen Strauch einer Kletterrose gekauft haben, versuchen Sie, ihn so schnell wie möglich einzupflanzen, und richten Sie die Wurzeln beim Einpflanzen so aus, dass sie nach unten gerichtet sind.

Seien Sie nicht faul, die Knospen zu schneiden, die erblüht sind. Das Zurückschneiden stimuliert eine üppige Wiederblüte.

Füttern Sie Ihre Rose mit natürlichem Dünger: Verdünnen Sie ein wenig Dünger in einem Eimer Wasser und füttern Sie die Rose zweimal im Monat. Sehr effektiv! Es sollte jedoch nicht für Jungpflanzen im ersten Jahr verwendet werden.

Für Kletterrosen gibt es in unserem Garten immer einen Platz: Bögen, Zäune, Hausmauer, Spalier. Diese Schönheiten verleihen jeder Ecke unseres Gartens einen königlichen Charme.

Wenn wir lernen, unsere Kletterrose richtig zu pflegen, erhalten wir als Belohnung einen luxuriösen, duftenden Wasserfall mit erstaunlichen Farben.

http://cemicvet.mediasole.ru/pletistaya_roza_pravilnyy_uhod_35_sadovyh_arok_iz_roz

Rosen beschneiden

Die Rose gilt als königliche Blume und belegt einen der ersten Plätze bei der Bewertung von Gartenpflanzen. Sie ist immer in der Mitte des Blumenarrangements. Gutes Aussehen Rosenbusch und in einer einzigen Pflanzung. Kultur gilt als nicht besonders launisch, erfordert aber die Einhaltung der Agrartechnologie. Ein wesentlicher Trick bei der Pflege von Rosen ist der Schnitt. Mit ihrer Hilfe erhält die Pflanze eine gepflegte Form und ein gepflegtes Aussehen.

Allgemeine Regeln für die Pflege von Rosen

Dank der Arbeit der Züchter können moderne Sorten dieser Kultur fast überall wachsen. Für eine reichhaltige Blüte ist es jedoch besser, sie an einem sonnigen Ort in gut durchlässigen Boden zu pflanzen und sie dann rechtzeitig zu füttern, regelmäßig zu gießen, zu beschneiden und Krankheiten vorzubeugen. Es gibt eine Reihe von Regeln für die Pflanzenpflege:

  • Das richtige Pflanzen eines Bäumchens und das Schaffen von Bedingungen für sein Wurzeln ist wichtig. Es ist besser, Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem den Vorzug zu geben. Wenn Sie einen Sämling mit offenen Wurzeln kaufen, müssen Sie dessen Zustand überprüfen. Die Wurzeln sollten viel sein und kein verdorrtes Aussehen haben.
  • Jagen Sie nicht sofort nach einer großen Sammlung von Sorten. Es ist besser, 1-2 Sorten zu kaufen und zu lernen, sie zu pflegen. In Zukunft können Sie andere Rosen kaufen, um Ihre Website zu dekorieren.
  • Ideal zum Pflanzen dieser Blume ist der Bereich, in dem er täglich 6-8 Stunden sonnenbaden kann. In den nördlichen Regionen ist es besser, die Kultur in der Nähe des Zauns und der Hausmauer von der Süd- oder Westseite aus zu pflanzen und so vor dem kalten Wind zu schützen. Wenn der Boden am Pflanzort nicht zu fruchtbar ist, muss er gedüngt werden.
  • Die Landedaten sind zu beachten. Es ist notwendig, entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst sechs Wochen vor dem Einsetzen des Frosts zu pflanzen, damit die Pflanze genügend Zeit zum Wurzeln hat. Die Veranstaltung findet am besten an einem wolkigen Tag statt.
  • Zu blühen war luxuriös, Rose musste gedüngt werden. Es wird empfohlen, organische Dünger monatlich und Mineralkomplexe zweimal pro Saison im Frühjahr und Herbst aufzutragen. Es wird empfohlen, eine frisch gepflanzte Pflanze mit einem organischen Material zu füttern, bis es blüht. Zum Zeitpunkt der Blüte können Sie Granulate mit Mineralien herstellen.
  • Der Boden, auf dem die Rosen wachsen, sollte immer feucht sein. Die Bewässerung wird unter Berücksichtigung der Bodenzusammensetzung und der Witterungsbedingungen geregelt. Auf dem sandigen Boden benötigt die Rose häufiger Feuchtigkeit. In der heißen und trockenen Zeit sollten die Blumen täglich gewässert werden, ohne dass sich Wasser auf den Blättern ansammelt.
  • Der Hauptschnitt der Rosen sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen. Dabei werden alle geschädigten, schwachen und erkrankten Triebe entfernt und gesunde Zweige gegenüber dem Vorjahr um die Hälfte gekürzt. Es ist auch erforderlich, regelmäßig verblasste Knospen zu entfernen, um die Entstehung neuer Blüten zu stimulieren. In gepfropften Rosen müssen Sie wilde Prozesse unter Null schneiden.

Die wichtigsten Rosen beschneiden

  • Um die Rosen gesund zu halten, ist es besser, krankheitsresistente Sorten zu erwerben. Um Mehltau zu vermeiden, sollte eine Ausdünnung durchgeführt werden, um einen guten Luftaustausch innerhalb des Busches zu gewährleisten. Um das Auftreten von schwarzen Flecken nicht zu provozieren, werden Rosen an der Wurzel bewässert, damit keine Feuchtigkeit auf die Blätter fällt. Insektizide werden zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt.

Die Einhaltung aller Empfehlungen bietet die Möglichkeit, die lange, luxuriöse Blüte und das Aroma von Rosen auf Ihrer Website zu genießen. Persönlich gezüchtete Blumen bringen eine besondere Freude Gärtner.

Warum beschneiden Rosen

Rosen werden jährlich geschnitten. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Die Form der Buchse muss korrigiert werden. Schneiden Sie alle gedrehten Triebe und Zweige aus, die im Busch wachsen und dessen Geometrie verletzen.
  • Nach dem Plan des Gärtners wird so beschnitten, dass sich viele kleine Knospen oder mehrere große Einzelblüten bilden.
  • Der Busch braucht eine Verjüngung. In diesem Fall werden alle alten Triebe abgeschnitten und die Rose bringt viele neue Triebe hervor.

Der Busch braucht eine Verjüngung

Das Verfahren wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt: Zuerst wird der Strauch verdünnt, dann werden trockene und beschädigte Triebe entfernt, und im Endstadium werden starke Zweige um eine Knospe gekürzt.

Der Zeitpunkt des Zurückschneidens. Knospenentfernung nach der Blüte

Aufgrund des Zustands der Pflanzen und ihrer Sortenzugehörigkeit ist es erforderlich, Rosen im Herbst, Frühling und Sommer zu beschneiden. Bush Trim kann stark, moderat und einfach sein. Im Frühjahr wird mit dem Ziel gearbeitet, einen Strauch zu formen und zu dekorieren, im Sommer werden schwache, nicht blühende Triebe herausgeschnitten, der Herbstschnitt bereitet die Pflanze auf den Winter vor dem Schutz vor.

In der Sommerperiode werden getrocknete Blumen regelmäßig entfernt, damit der Busch keine Kräfte auf sie ausübt. Infolgedessen erscheinen bald neue Knospen. Das Zurückschneiden erfolgt an einer gut entwickelten Niere.

Hinweis! Wenn Sie die Blütenknospen nicht abschneiden, bilden sich an ihrer Stelle Früchte mit Samen und es kommt nicht zu einer Wiederblüte dieser Triebe.

Wie schneide ich Rosen?

Für jede Rosensorte gibt es ein eigenes Schnittschema. Um richtig zu formen, muss der Busch die Merkmale der Sorte berücksichtigen. Wie schneide ich die Rosen, um sie nicht zu beschädigen? Alle Schnitte sollten mit einer scharfen Schere oder einem Messer in einem Winkel von 45 Grad durchgeführt werden. Nach dem Eingriff werden sie mit Gartenpech oder Novikov-Flüssigkeit bestrichen.

Hinweis! Ein geschwächter Schnittstrauch wird mit einer Lösung aus Kupfersulfat oder Bordeaux-Gemisch besprüht, um Krankheiten vorzubeugen.

Wie man eine Kletterrose auf einer Unterlage bildet

Bei der Bildung einer Kletterrose auf einer Unterlage wird das Hauptaugenmerk nicht auf das Schneiden der Wimpern, sondern auf deren Lage gelegt. Sprosse solcher Pflanzen können von zwei Arten sein - flexibel oder starr. Flexible Stiele sind praktisch, um sich spiralförmig auf einer Unterlage zu kräuseln, so dass sie in eine Richtung weisen. In Vorbereitung auf den Winter können sie entfernt und abgedeckt werden. Harte Triebe sind auf einem Träger in Form eines Fächers fixiert.

Wie man eine Kletterrose auf einer Unterlage bildet

Sofort blühende Rosen (Wanderer), Knospen bilden sich an den Trieben des letzten Jahres. Der Strauch bildet sich und hinterlässt 6-10 Stängel: 3 bis 5 einjährige Ersatztriebe und die gleiche Anzahl von zweijährigen Trieben, die in diesem Jahr blühen können. Der prägende Schnitt wird im Sommer durchgeführt.

Nachblühende Rosen (Claimer) erfordern keine jährliche Entfernung der basalen Zweige. Sie können sich 3 Jahre lang frei entwickeln und werden erst im 4. Jahr zu Boden geschnitten. Klymerov-Sträucher sollten aus 3-7 blühenden Trieben und 1-3 Zweigen des laufenden Jahres bestehen, die die Haupttriebe für das nächste Jahr ersetzen sollen. Der Hauptschnitt dieser Art wird im Frühling durchgeführt.

Es ist wichtig! Für das Klettern von Rosen gilt die allgemeine Regel: Die Anzahl der zu entfernenden alten Triebe sollte der Anzahl der neuen Zweige entsprechen, die eine Rose aus der Basis eines Busches hervorbringt.

Beschneiden von hybriden Teerosen

Das Beschneiden hybrider Teesorten wird durchgeführt, um das Wachstum starker Basalsprosse zu stimulieren. Ein gut geformter Strauch sollte eine offene Mitte und gleichmäßig verteilte Stiele haben. Die Blüte dieser Rosen erfolgt mit dem Wachstum des laufenden Jahres, daher müssen sie jährlich im Frühjahr gemäßigt oder stark beschnitten werden.

Beschneiden von hybriden Teerosen

Sie müssen wissen, wie man Rosen dieses Typs schneidet. Im ersten Jahr nach dem Pflanzen sollte jeder Zweig in 2-4 untere Knospen geschnitten werden. Auf sandigem Boden wird die Rose nicht so stark gekürzt. Ab dem zweiten Jahr wird mäßig beschnitten. An kräftigen und kräftigen Stielen bleiben 4-6 Knospen übrig, schwächere Triebe werden auf 15 cm Höhe gekürzt. Bei einem alternden Strauch werden jedes Jahr 2-3 veraltete Stiele an der Wurzel herausgeschnitten.

Rosen beschneiden

Experten sind sich einig, dass es besser ist, Parkrosen im Herbst nicht zu beschneiden. Nährstoffe aus den oberirdischen Teilen gehen zu den Wurzeln, und die Rosen werden in der nächsten Saison eine hochwertige und üppige Blüte verleihen. Vor Frost empfiehlt es sich, nur unreife Triebe zu schneiden, die sich durch die rötliche Farbe der Stängel auszeichnen.

Rosen beschneiden

Im Frühjahr beginnen die Triebe vor der Bewegung der Säfte und dem Erwachen der Nieren abzuschneiden. Ab dem zweiten Lebensjahr nach dem Überwintern werden alle gefrorenen, erkrankten Stängel und Triebe, die in die falsche Richtung wachsen, aus der Pflanze entfernt. Gesunde starke Äste werden um 1/3 gekürzt. Später, nach dem Winter, werden die Triebe herausgeschnitten, wodurch die Mitte des Strauchs verdickt wird. Seitliche Zweige, an denen bereits eine Blüte aufgetreten ist, werden um 3 Knospen gekürzt. Das frische Wachstum wird um 1/3 gekürzt.

So schneiden Sie eine Standardrose

Um eine schöne Krone für eine Standardrose zu bilden, benötigen Sie den richtigen Schnitt. Der erste und nachfolgende Haarschnitt erfolgt in diesem Fall ebenso wie bei Sprührosen. Wenn diese Schönheit an einem windoffenen Ort wächst, muss sie mäßig stark beschnitten werden.

So schneiden Sie eine Standardrose

Für Tee-Hybridsorten, die auf einer Shtamba gezüchtet werden, wird die Verkürzung von starken Stielen auf 15 cm von der Basis verwendet. Gleichzeitig sollten 3-5 Knospen am Stiel verbleiben. Bei der Sorte Floribunda werden die jährlichen Wucherungen auf 6-8 Knospen beschnitten (etwa 25 cm Länge sollten verbleiben). Zweijährige Triebe sollten 15 cm von der Basis entfernt bleiben.

Merkmale der Bildung eines Rosenstrauchs im ersten Pflanzjahr

Damit sich der Busch richtig bildet, klemmen sie im ersten Jahr seine Triebe. Es sollten nur Bodendecker-, Kletter- und Parkrosen optimiert werden. Junge, sich entwickelnde Keimlinge sollten nach dem Erscheinen des 4. Blattes eingeklemmt werden. Die Knospen, die gerade erschienen sind, brechen ab - diese Technik regt die Bildung vieler neuer Triebe an. Im Sommer wird der Busch stärker und bildet eine symmetrische Krone. Eine solche Pflanze ist leichter zu überwintern.

Hinweis! Wenn Sie wirklich die Blütenstände eines jungen Busches bewundern möchten, können Sie im August aufhören, die Knospen zu schneiden und sie blühen lassen. Das Aufblühen von Rosen während dieser Zeit wirkt sich nicht negativ auf die Bildung einer Rose aus.

Wie man eine Rose schneidet, um Wurzeln zu geben

Das Pflanzen von Rosen findet normalerweise im Frühjahr statt. Es sollte in dem Moment durchgeführt werden, in dem der Boden bereits aufgetaut ist und die Knospen an der Pflanze noch nicht aufgewacht sind. Alle nicht lebensfähigen Bereiche des Wurzelsystems sollten geschnitten und die vollen Wurzeln auf 20 cm gekürzt werden.

Wie man eine Rose schneidet, um Wurzeln zu geben

Das Beschneiden von Strauchrosen sollte in diesem Fall folgendermaßen erfolgen: Starke Zweige beschneiden bis zu 6 Knospen, 3 Punkte verbleiben an mittleren Stielen, schwache und getrocknete Zweige werden vollständig herausgeschnitten. Die Tatsache, dass der Wurzelbildungsprozess erfolgreich war, kann durch das Auftreten neuer Blätter verstanden werden.

Wie man aus einer Kletterrose eine Rose macht

Aus einer Kletterrose kann ein Strauch geformt werden, indem die Triebe auf die für den Gärtner erforderliche Länge gekürzt werden. Beschnittene Triebe sollten im Frühjahr sein. Dadurch entsteht ein Strauch mit einer Höhe von 1,5-1,8 m mit einer Spreizkrone. Für die Bepflanzung sollte eine großzügige Fläche vorgesehen werden.

Es ist wichtig! Nicht alle Kletterrosen eignen sich zur Bildung eines Strauches. Einzelne Sorten können die Blüte beeinträchtigen.

Unterschiede in der Buschbildung im Frühjahr und Sommer

Das Frühlingsschneiden von Rosen gilt als grundlegend. Zu diesem Zeitpunkt werden alle wesentlichen Tätigkeiten zur Bildung und Reinigung des Busches von kranken, toten und verdickenden Trieben ausgeführt. Die Pflanze bekommt eine offene Sonne, eine topfförmige Form mit einer leeren Mitte.

Wie im Sommer Rosen beschneiden? Im Juli wird beschnitten, um die Knospen zu entfernen, die angefangen haben zu blühen. Sie müssen den Spross auf der offenen Niere abschneiden, damit der junge Zweig nachwächst. Zu dieser Jahreszeit werden auch blinde Triebe ohne Blütenknospen entfernt. Sie werden nicht an der Wurzel geschnitten, sondern so, dass sich jeweils mehrere fünfblättrige Blätter entwickeln.

Achtung! Blinde Triebe sollten nicht mit den basalen Zweigen verwechselt werden, die aus dem Hals wachsen und die Basis des Busches bilden und die alten Stiele ersetzen.

Ohne Beschneiden ist es unmöglich, eine Pflanze zu bekommen, wie sie ein Gärtner gerne hätte. Bei der Pflege von Rosen kommt diese Technik nicht zu kurz. Durch das Entfernen von Trieben können Sie dem Busch die gewünschte Form geben, seine Gesundheit erhalten und ihn verjüngen. Sie beginnen ab dem Moment des Pflanzens mit dem Beschneiden und wiederholen die Rosen in regelmäßigen Abständen während ihres gesamten Lebens.

http://7ogorod.ru/cvety/obrezka-roz.html

Klettern Kletternde Rosen

Es besteht die Meinung, dass Kletterrosen nicht beschnitten werden. Aber ohne einen Schnitt in zwei Jahren wird es schwierig sein, sich einem Strauch einer Kletterrose zu nähern, insbesondere, um ihn für den Winter abzudecken. Wenn der Platz in der Nähe eines Strauchs einer Kletterrose erlaubt, ist es besser, auf einer Kletterrose waagerecht Wucherungen zu bilden.

Bei dieser Sprossbildung bildeten sich viele seitlich blühende Sprosse. Dann blüht die ganze Rose und zieht magische Aufmerksamkeit auf sich. Die Pflege einer horizontal geformten Kletterrose wird übrigens um ein Vielfaches vereinfacht. Wenn der Trieb senkrecht steht, bildet er in der Regel ganz oben nur wenige Seitentriebe, auf denen Blüten blühen.

Alle Kletterrosen können nach den Schnittmethoden in fünf Gruppen eingeteilt werden.

Die erste bedingte Gruppe zum Trimmen von Kletterrosen umfasst Rosensorten, die von Juni bis Juli an den Seitentrieben der langen, flexiblen Grundtriebe des letzten Jahres blühen. In dieser Gruppe können Sie beispielsweise die Rose von Exelse, Dorothy Perkins, einschließen.

Erstes Jahr

Abb. 1. Herbst oder Frühling.
In einer neu erworbenen Kletterrosenpflanze alle beschädigten, langen Wurzeln abschneiden. Unmittelbar nach dem Einpflanzen werden alle Stängel auf etwa 30 cm von der Strauchbasis gekürzt.

Abb. 2. Juli-September.
Unmittelbar nach der Blüte einer Kletterrose wachsen im Juni neue Triebe aus dem Boden des Busches. Versuchen Sie während der gesamten Vegetationsperiode von Juli bis September, sie möglichst horizontal zu formen.

Zweites und nachfolgendes Jahr

Abb. 3. Juni-Juli.
Bei den im letzten Jahr horizontal ausgebildeten Trieben bilden sich Seitentriebe, auf denen Knospen blühen. Gleichzeitig beginnen die jungen Basalsprosse dieses Jahres zu wachsen. Versuchen Sie, sie möglichst horizontal zu formen.

Abb. 4. August-September.
Alte Triebe, die dieses Jahr geblüht haben, müssen geschnitten werden, sodass ein oder zwei letztes Jahr dem Skelett entkommen. Kürzen Sie alle Seitentriebe um 2-3 Knospen (bis zu 10 cm von der Basis entfernt) (Abb. 5). Bilden Sie die diesjährigen Jungtiere und binden Sie sie horizontal zusammen.

Abb. 6. Oktober.
Voll ausgebildeter Strauch einer Kletterrose am Ende des zweiten Jahres der Vegetationsperiode. Ebenso sollte der Busch am Ende jeder Vegetationsperiode stehen.

Die zweite bedingte Gruppe schneidet Kletterrosen.

Von Juni bis Juli blühen die Rosen dieser bedingten Gruppe auch einmal an den Seitentrieben der langen Stängel des letzten Jahres. Diese Rosen unterscheiden sich von der ersten Gruppe durch die Tatsache, dass diese Sträucher nur wenige Basalsprosse pro Jahr produzieren. Der Großteil der Wucherungen bildet sich oben an alten Stielen. Der Zweck des Beschneidens dieser Gruppe von Kletterrosen besteht darin, alte Stiele zu entfernen, sobald neue erscheinen.

Erstes Jahr

Abb. 7. Herbst oder Frühling.
In einem neu erworbenen Kletterrosenstrauch alle beschädigten, langen Wurzeln abschneiden. Unmittelbar nach dem Einpflanzen werden alle Stängel auf etwa 30 cm von der Strauchbasis gekürzt.

Abb. 8. Juli-September.
Unmittelbar nach der Blüte beginnen neue Triebe von der Basis des Rosenstrauchs zu wachsen. Versuchen Sie, sie möglichst horizontal zu formen.

Zweites Jahr

Abb. 9. Juni-Juli.
Zu dieser Zeit blüht die Rose und blüht an den Seitentrieben der letzten Jahre. Zu diesem Zeitpunkt wachsen ein oder zwei basale Stängel sowie mehrere starke Triebe um die Mitte der Stängel des letzten Jahres. Diese starken Triebe werden als Dirigenten verwendet.

Abb. 10. August-September.
Die alten Stiele des letzten Jahres werden durch starke seitliche Wucherungen abgeschnitten, die als Leiter zurückbleiben. Die Seitentriebe, an denen eine Blüte erfolgte, werden von 2-3 Knospen (bis zu 15 cm von ihrer Basis entfernt) abgeschnitten. Wenn möglich, versuchen Sie, neue Leiter horizontaler auszubilden (J ist in der Tat sehr schwierig, außer dass alle Wucherungen in verschiedene Richtungen ragen, sie sind auch dornig!). Alle schwachen kranken, geschädigten Triebe schneiden 15 cm von ihrer Basis ab.

Das dritte und die folgenden Jahre.

Abb. 11. Juni-Juli.
Die Rose blüht an Stielen und Wuchs des letzten Jahres, die sich horizontal und an beschnittenen Seitentrieben bilden. Neben radikalen Trieben wachsen auch neue starke Ersatztriebe.

Abb. 12. August-September.
Die alten Stiele des letzten Jahres werden durch starke seitliche Wucherungen abgeschnitten, die als Leiter zurückbleiben. Die Seitentriebe, an denen eine Blüte erfolgte, werden von 2-3 Knospen (bis zu 15 cm von ihrer Basis entfernt) abgeschnitten. Versuchen Sie nach Möglichkeit, neue Leiter horizontal auszubilden. Alle schwachen kranken, beschädigten Triebe schneiden 15 cm von ihrer Basis ab. Versuchen Sie, einen oder zwei alte Stiele auf 30-40 cm von ihrer Basis zu kürzen, um die Bildung von Basalsprossen zu stimulieren.

Die dritte Bedingungsgruppe schneidet Kletterrosen.

Diese Gruppe umfasst alle Rosen, die auf den Trieben des laufenden Jahres blühen. Diese Rosen sind sehr biegsam und lange Stiele. Sie sind ideal für Gartenpavillons, Bögen, Zäune.

Erstes Jahr

Abb. 13. Herbst oder Frühling.
Beschneiden Sie in einem neu erworbenen Kletterrosenstrauch alle beschädigten und langen Wurzeln. Untersuchen Sie sofort nach dem Einpflanzen die Stiele. Kürzen Sie nur schwache, seitliche Äste. Binden Sie die Hauptstiele etwa einen Meter lang an die Stütze.

Abb. 14. Juli-August.
Beginnen Sie, neue Basalsprosse zu züchten. Versuchen Sie sofort, sie zu binden. An den Seitentrieben der Haupttriebe sowie an den Spitzen der jungen Grundwucherungen bilden sich Blüten. Beschneiden Sie im Sommer: Entfernen Sie verblasste Blüten, schwache, kranke Triebe.

Zweites und nachfolgendes Jahr

Abb. 15. Oktober oder März.
Es sollten verblasste Seitentriebe von 2-3 Knospen geschnitten werden, die ihre Länge auf 15 cm verkürzen. Auch schwache, erkrankte Triebe werden geschnitten, neue Sprosswurzeltriebe vergessen nicht zu binden.

Abb. 16. Juli-August.
Beginnen Sie, neue Basalsprosse zu züchten. Versuchen Sie sofort, sie zu binden. An den Seitentrieben der Haupttriebe sowie an den Spitzen der jungen Grundwucherungen bilden sich Blüten. Beschneiden Sie im Sommer: Entfernen Sie verblasste Blüten, schwache, kranke Triebe.

Abb. 17. Oktober oder April.
Ausgeblichene Seitentriebe müssen um 2-3 Knospen gekürzt und auf 15 cm gekürzt werden, auch schwache, kranke und hinderliche Triebe werden abgeschnitten, nicht vergessen, neue Wurzeltriebe anzubauen.

Die vierte bedingte Gruppe schneidet Kletterrosen.

Es enthält pyramidenförmige Rosen, in denen beim Wachstum des laufenden Jahres eine Blüte auftritt. Von den Rosen der dritten Gruppe unterscheiden sich diese Rosen im mäßigen Wachstum, alle Triebe sind senkrecht gerichtet. Ihre Hauptstiele sind nicht flexibel und eignen sich hauptsächlich zur Bildung vertikaler Stützen.

Erstes Jahr

Abb. 18. Herbst oder Frühling.
Beschneiden Sie in einem neu erworbenen Kletterrosenstrauch alle beschädigten und langen Wurzeln. Untersuchen Sie sofort nach dem Einpflanzen die Stiele. Kürzen Sie nur schwache, seitliche Äste. Die Hauptstiele sind bis zu einem Meter lang und an eine vertikale Stütze gebunden.

Abb. 19. Juni-August.
Rosen blühen an den Seitentrieben der vorjährigen Stängel. Aus der Basis des Busches wachsen neue Wucherungen. Während der gesamten Vegetationsperiode wird im Sommer beschnitten: verblasste Blüten werden entfernt, schwache, kranke Triebe.

Abb. 20. Oktober-November.
Schneiden Sie die verblassten Seitentriebe mit 2-3 Knospen bis zu einem Abstand von 15 cm zur Basis ab, entfernen Sie einige starke Triebe und versuchen Sie dabei, die Symmetrie des Strauchs beizubehalten.

Abb. 21. Gleichzeitig werden alle kranken, schwachen, toten Triebe abgeschnitten. Neues Wachstum ist an die Unterstützung gebunden.

Zweites Jahr

Abb. 22. Juni-August. Rosen blühen an den Seitentrieben der vorjährigen Stängel. Aus der Basis des Busches wachsen neue Wucherungen. Während der gesamten Vegetationsperiode wird im Sommer beschnitten: verblasste Blüten werden entfernt, schwache, kranke Triebe.

Abbildung 23. Oktober-November. Schneiden Sie die verblassten Seitentriebe mit 2-3 Knospen bis zu einem Abstand von 15 cm zur Basis ab, entfernen Sie einige starke Triebe und versuchen Sie dabei, die Symmetrie des Strauchs beizubehalten. Gleichzeitig werden alle kranken, schwachen, toten Triebe abgeschnitten. Neues Wachstum ist an die Unterstützung gebunden.

Die fünfte bedingte Gruppe, die Kletterrosen trimmt. Zu dieser Gruppe gehören kräftig wachsende, kräftige Kletterrosen, die Triebe von bis zu 6 m Länge bilden. Diese Rosen können sowohl vertikal als auch horizontal geformt werden.

Vertikale Formation.

Wenn es die Möglichkeit gibt, solche Rosen nach Baumart zu züchten, sollten solche Rosen keine Einschränkungen in Form eines Schnittes erfahren. Das Einzige, was sie brauchen, ist das hygienische Beschneiden, wenn tote, kranke oder schwache Zuwächse abgeschnitten werden.

Wenn die Rosen sehr groß werden, müssen Sie sie zu einem verjüngenden Schnitt machen. Beim Pflanzen gilt der gleiche Schnitt wie für die dritte Gruppe von Rosen. Es ist zu beachten, dass die Seitentriebe dieser Rosen einen sehr leichten Schnitt benötigen.

Horizontale Formation.

Viele Kletterrosen können nicht nur an einer Wand oder einer Unterlage, sondern auch am Boden geformt werden. Versuchen Sie, die Stiele näher am Boden zu befestigen. Die Regeln für das Beschneiden sind die gleichen wie für die übliche Bildung von Kletterrosen.

Übrigens, wenn Sie Kletterrosen vermehren möchten, können Sie Stecklinge von beschnittenen Rosen bewurzeln. Kletterrosen wurzeln gut, nur Sie bekommen wurzelnde Rosen, deren Winterhärte um eine Größenordnung geringer ist als die von gepfropften.

Die Bildrechte liegen bei Brickell. K. "Schnittpflanzen"

http://floweryvale.ru/garden-plants/pruning-roses-climbing.html

Kletterrose - Pflanzung und Pflege auf freiem Feld, Tipps und Tricks

Erfahren wir mehr darüber, was eine Kletterrose ist. Das Pflanzen und Pflegen dieser wunderschönen Blume auf freiem Feld wird in diesem Artikel schrittweise behandelt. Sommerbewohner und Gärtner wissen, dass mit Hilfe dieser Art von Rosen auch das bescheidenste Grundstück in eine schöne romantische Ecke verwandelt werden kann.

Kletterrose - eine Beschreibung der Art und Merkmale der Bepflanzung

Triebe Kletterrosen können mehrere Meter erreichen. Jede Stütze, die sich in unmittelbarer Nähe des Busches befand, flechtete seine langen und flexiblen Äste ziemlich schnell. Sie haben wahrscheinlich mehr als einmal die Blumenbögen von erstaunlicher Schönheit bewundert. Blumensäulen, Pyramiden, Gassen, erfolgreich getarnte Altbauten, ein Teil einer Wand oder eines Daches - eine luxuriöse Kletterrose kann mit ihrer Präsenz jede Gartenstruktur schmücken. Diese Art von Pflanze ist ideal für die vertikale Gartenarbeit. Damit jedoch alles harmonisch und attraktiv aussieht, sollten Sie die Regeln für das Pflanzen, Schneiden, Pflegen und Schützen von Sträuchern vor Schädlingen kennen.

Die Farbpalette dieser Rosensorte ist so vielfältig wie die ihrer Park- oder Bodendecker. Die Größe der Knospen kann zwischen 2,5 und 12 cm liegen. Die Sorten der Kletterrosen blühen im Juni und so lange, wie die warme Jahreszeit dauert (je nach Sorte ca. 30 bis 170 Tage). Es gibt viele Arten von Kletterrosen, aber alle können in Gruppen eingeteilt werden:

  • Polupletistye, dessen Höhe 1,5-3 Meter erreicht.
  • Klettern - 3-5 Meter.
  • Lockig - 5-15 Meter.

Die Triebe dieser Rosen bilden sich kontinuierlich, die Phasen des Knospens und der Blüte unterscheiden sich wiederum je nach Sorte. Unter diesen Vertretern gibt es einst blühende und wieder blühende Arten.

Kletterrose Foto:

Die Knospen der einzelnen Sorten können ein ausgeprägtes Aroma ausstrahlen, das von weitem zu hören ist, manche duften leicht hörbar, zart und sanft. Diese Kultur fühlt sich an sonnigen Orten mit guter Belüftung gut an. Die Feuchtgebiete sind streng kontraindiziert, ebenso wie Sandsteine ​​und schwerer Lehmboden. Grundsätzlich eignen sich für diese Rosensorte vor allem lockere Lehme oder fruchtbare Böden mit guter Bodenpermeabilität. Wenn der Boden, der nicht zum Klettern von Rosen geeignet ist, an Ihrem Standort vorherrscht, verdünnen Sie ihn unbedingt mit einem geeigneten. So wird Sand in Lehmböden und Lehm (bis zu einer Tiefe von ca. 30 cm) in sandige Böden eingebracht, zusätzlich sollten Humus oder Humus sowie Phosphorzusätze zugesetzt werden.

Alle Landanpassungsverfahren sollten sechs Monate vor dem Pflanzen von Rosen oder mindestens zwei Monate vor dem Pflanzen durchgeführt werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, Kletterrosen dort zu pflanzen, wo ihre Gefährten nicht gewachsen sind. Wenn es nicht anders funktioniert, müssen Sie vor dem Pflanzen die oberste Erdschicht (um 50-70 cm) ersetzen. Idealerweise sollte eine Kletterrose auf einem kleinen Hügel gepflanzt werden. Das Wurzelsystem dieser Pflanzen geht tief in den Boden (bis zu 2 Meter), daher sollten Sie vorab darauf achten, dass das ausgewählte Grundwasser nicht in die Nähe der obersten Bodenschicht gelangt.

Wenn Sie einen Teil einer Hauswand mit einer Kletterrose „drapieren“ möchten, sollte der Abstand zwischen Strauch und Wand mindestens 60 cm (und mindestens einen halben Meter von anderen Pflanzen entfernt) betragen. Am häufigsten wird in den letzten Septemberwochen oder in der ersten Oktoberhälfte eine Kletterrose gepflanzt. So haben die Wurzeln vor dem Einsetzen eines starken Schnupfens Zeit, sich an einem neuen Ort niederzulassen. Mit der Ankunft des Frühlings treten alle Teile der Pflanze in eine Phase der aktiven Entwicklung und des Wachstums ein, und zu Beginn des Sommers wird die Rose in voller Farbe blühen. Wenn im Frühjahr eine Kletterrose in den Boden gepflanzt wird, sollte sie sich zu diesem Zeitpunkt auf mindestens +10 ° C erwärmen und den Moment erfassen, in dem sich die Knospen noch nicht entlassen haben - das ist wichtig. Die zweite Aprilhälfte / die ersten Maiwochen sind die optimalen Termine für die Frühlingsbepflanzung.

Kletternde Rosen im Boden im Frühjahr pflanzen

Ich mache gleich einen Vorbehalt, dass die Regeln für die Frühjahrspflanzung von Setzlingen sich nicht wesentlich von denen des Herbstes unterscheiden. Alle beschriebenen Stadien und auch das anschließende Verlassen werden sowohl im Frühjahr als auch im Herbst angewendet. Es sollte darauf vorbereitet sein, dass die im Frühjahr gepflanzten Rosen etwas in der Entwicklung zurückbleiben und dass Sie verstärkt auf Ihre Person achten müssen. Im Vergleich zu ihren Herbstbrüdern können sie die Blütezeit um etwa 10 Tage verzögern.

Bevor Sie den Setzling pflanzen, müssen Sie die Zweige, bis zu 20 cm lang, und auch die Wurzeln, bis zu 30 cm, kürzen und ein geräumiges Loch graben, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben. Die Tiefe der Grube sollte 60-70 cm betragen.Wenn Sie mehrere Sträucher pflanzen, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 100 cm betragen.Wenn Sie den Sämling in den Boden tauchen, achten Sie darauf, dass der Wurzelhals ebenfalls 12-15 cm tief ist - dies schützt ihn vor Frost in der kalten Jahreszeit. Die Wurzeln strecken sich sanft, schlafen mit Erde ein, leicht verdichtet mit den Händen. Stellen Sie sicher, dass alle Wurzeln nach unten zeigen und sich nicht verbiegen!

Das Pflanzen von Kletterrosen im Frühling beinhaltet das Einbringen von Nährboden in das Loch. Etwa 3-5 kg, zum Beispiel Torfkompost, werden Ihre Rose ansprechen. Nach dem Pflanzen wird der Boden leicht getreten und reichlich bewässert. Es ist sehr gut, wenn Sie für diese erste Spülung im Wasser ein Präparat mit nützlichen wachstumsfördernden Bakterien, zum Beispiel „Phosphobacterin“, zugeben. Phytohormon "Heteroauxin" ist auch großartig.

In einigen Fällen bedecken Gärtner gerade gepflanzte Büsche mit einer Polyethylenfolie - diese Technik trägt zu einer besseren Anpassung der Pflanzen an einen neuen Ort bei. Ob Sie dies tun oder nicht, liegt an Ihnen, wenn die Wetterbedingungen in Ihrer Region Sie dazu zwingen, Gewächshausbedingungen für das Klettern auf Rosen zu schaffen. Vergessen Sie nicht, den Film täglich anzuheben und die Belüftungszeit schrittweise jeden Tag zu erhöhen. Nachdem sich ein stabiles, warmes Wetter eingestellt hat, entfernen Sie die Folie und scheuern Sie den Boden um die Büsche herum mit Blatthumus, Torf, gehackter Holzrinde oder Stroh ab.

Wie pflanze ich eine Kletterrose im Frühling, die ich in einem Geschäft gekauft habe?

Heute kann man in Blumengeschäften Kletterrosen-Setzlinge mit offenem oder geschlossenem Wurzelsystem kaufen. Vertreter mit offenen Wurzeln sollten sofort in den Boden gepflanzt werden. Achten Sie bei der Auswahl auf verholzte Triebe - es sollten mindestens zwei vorhanden sein. Ein solcher Trieb muss reif sein (mit einem Knirschen biegen), sonst überlebt die Rose die Überwinterung möglicherweise nicht. Der Busch als Ganzes sollte gesund aussehen, gut entwickelte Wurzeln haben, kräftig, ohne getrocknete Fragmente. Die Länge der Triebe muss mindestens 60-70 cm betragen.

Kletterrosensorten mit geschlossenem Wurzelsystem werden in Töpfen verkauft, sodass Sie den Zustand der Wurzeln nicht sofort beurteilen können. Untersuchen Sie die Triebe sorgfältig, sie sollten gesund aussehen, nicht sehr länglich, wenn sie eine hellgrüne Farbe haben, dann ist es besser, auf den Kauf zu verzichten. Die Dehnung der Triebe und ihr heller Farbton signalisieren eine unsachgemäße Lagerung der Sämlinge, entweder bei übermäßiger Hitze oder bei schlechten Lichtverhältnissen. Eine solche Rose wird schwach, schmerzhaft sein, es ist unwahrscheinlich, dass sie den Winter überlebt. Achten Sie auch genau auf die Impfstellen, denn bei einem richtig gepfropften Schnitt sollte sich am „Gelenkpunkt“ ein Kallusgewebe befinden, das die Akkretion fördert. Wenn die Impfstelle abblättert und ungesund aussieht, haben Sie mit einer solchen Rose nur Probleme.

Frühlingsrosen aus dem Laden pflanzen, die Schritte:

  1. Eine Rose mit einem geschlossenen Wurzelsystem wird zusammen mit einem erdigen Klumpen vorsichtig aus dem Topf genommen und dann an der ausgewählten Stelle gepflanzt. Vertreter mit einem offenen Wurzelsystem entfernen den Film von den Wurzeln und legen sie in Wasser. Wenn sich unter der Transplantatstelle Knospen oder Triebe befinden, entfernen wir sie. Wenn es wildes Wachstum gibt, entfernen wir es auch, zu lange Triebe können eingeklemmt werden. Vergessen Sie nicht, den Boden mit Holzpulver oder Aktivkohle zu schneiden.
  2. Im Wasser sollten die Wurzeln 3-4 Stunden sein, damit die Pflanze mit Feuchtigkeit gesättigt wird, die Transporterde weich wird, sie sich leicht entfernen lässt und das Wurzelsystem sorgfältig inspiziert. Im Wasser können Sie den Stimulator "Kornevin" (gemäß Anleitung) vorab zugeben.
  3. Wir nehmen die Rosen aus dem Wasser, glätten die Wurzeln vorsichtig und legen den Sämling in das ausgehobene Loch. Wie die Grube aussehen soll und wie der Boden gemischt werden soll (wenn es die Situation erfordert), wurde bereits etwas ausführlicher besprochen. Gießen Sie gründlich ein Rosenwasser ein.
  4. Nachdem das Wasser absorbiert ist, können Sie mehr Erde (Spud) gießen. Wenn der Boden wieder aufgefüllt wird, kann die Pfropfstelle mit einer Erdschicht bedeckt werden, jedoch nicht mehr als 3 cm.
  5. Wenn die Frühlingssonne zu hell scheint, sollten Sie nicht zu faul sein, um den jungen Busch mit einer Papiertüte oder einem Tuch in hellen Farbtönen zu bedecken. Auf diese Weise brennt er garantiert nicht ab. Eine solche Schutzbeschichtung kann 5-7 Tage aufbewahrt werden.

Als nächstes benötigen Sie eine Standardpflege für eine Kletterrose: Hängen, Gießen, Dressing machen, Unkraut entfernen, Strumpfband und die Bildung eines Busches.

Kletterrosen - Pflege und Kultivierung

Bei Hitze und Trockenheit sollten Rosenbüsche alle fünf Tage einmal gegossen werden. Nach 20 Tagen nach dem Pflanzen müssen Sie den Boden sorgfältig vom Busch reinigen. Übrigens öffnen sich die im Herbst gepflanzten Rosen auch nach dem Winter in den ersten Aprilwochen. Für dieses Verfahren empfiehlt es sich, einen nicht-solaren Tag zu wählen, damit die Pflanze anschließend während des nächtlichen Temperaturabfalls keinen Stress erleidet. Stellen Sie sicher, dass der Impfbereich ca. 10 cm tief im Boden bleibt.

Während der Vegetationsperiode erfordert das Klettern von Rosen eine großzügige Bewässerung. Nach dem Auftreten von Knospen sowie nach der Bildung eines Busches sollte die Pflanze alle 10 Tage gegossen werden. Gleichzeitig sollte das Wasser bis zu den Wurzeln eindringen und tiefer, 10-12 Liter pro Busch reichen völlig aus. Nach ein paar Tagen nach Regen oder Bewässerung müssen Sie den Boden um die Rose herum lockern. Sie können auch murmeln. Überbenetzung und Feuchtigkeitsmangel sind für Rosen gleichermaßen schädlich, halten Sie also das Gleichgewicht in dieser Angelegenheit.

Kletterrose Foto:

Wie man Kletterrosen düngt

Dünger ist ein wichtiger Schritt in der Pflege einer Kletterrose, da diese Art sehr anspruchsvoll zu füttern ist. Während des Sommers sollten Stickstoffpräparate mit komplexen Düngemitteln abwechseln. Es wird empfohlen, sie alle 2-3 Wochen zuzubereiten. Mit Beginn des Frühlings wird die Pflanze mit einem komplexen Mineraldünger, beispielsweise Agricola-Rose (gemäß Anleitung), gefüttert. Nach zwei oder drei Wochen können Sie organische Substanzen hinzufügen - Dünger "Ideal" oder "Flower". Sie können auch die altbewährte Methode anwenden - 10 Liter Königskerze und 3 kg Holzasche, verdünnt in 50 Liter Wasser. Es wird empfohlen, einen Liter dieser Mischung in 10 Liter Wasser zu verdünnen. Anschließend sollte die Pflanze an der Wurzel gegossen werden. Ab etwa der zweiten Juliwoche können Sie langsam Phosphor- und Kaliumpräparate hinzufügen, um die Büsche auf den bevorstehenden Winter im Voraus vorzubereiten. Lesen Sie sorgfältig die Dosierung der Medikamente in der Anleitung, denken Sie daran, dass Sie die Rose mit Chemie füttern, Sie können es einfach ruinieren.

Kletterrose Pflege im ersten Jahr

Wie unterscheidet es sich von den Standardanforderungen? Von der richtigen Pflege im ersten Lebensjahr einer Pflanze hängt ihre weitere Entwicklung und die Opulenz der Blüte ab. Wenn neue Triebe erscheinen, wird der Boden von den Büschen entfernt (derjenige, der zum Ernten verwendet wird). Wenn es sonnige Tage gibt, kann eine leichte Schattierung durch einen Koniferen-Lapnik dies zunächst nicht verhindern. 10–12 Tage nach dem Entfernen des aufgestauten Bodens kann mit dem ersten Beschneiden des Zentralsprosses begonnen werden. Es sollte über das zweite oder dritte Blatt gekürzt werden. Wenig später müssen Sie mit den Seitenästen zweiter Ordnung dasselbe Verfahren durchführen, wobei die Augen in den zu entfernenden Strauch „schauen“ und die Augen, die sich an der Außenseite befinden, für die weitere korrekte Bildung des Strauchs übrig bleiben.

Die Pflege einer Kletterrose im ersten Jahr impliziert auch das Entfernen von Knospen, wie seltsam es auch klingen mag. Es wird empfohlen, von Beginn der Blüte bis in die ersten Augustwochen nur zwei Blüten auf jedem Zweig zu belassen. Mit der Ankunft des Herbstes verwandeln sich diese Blumen in Samenkörbe (Früchte), und nach den Manipulationen wird Ihre Rose im nächsten Jahr besonders prächtig blühen.

Im Sommer sollte man die vorbeugende Bewässerung durch das Eindringen von Parasiten nicht vernachlässigen, und mit dem Einsetzen des Herbstes sollten die Rosenbüsche immer bedeckt sein. Lutrasil-, Spanbond- oder Fichtenzweige sind ein hervorragendes Abdeckmaterial für diese Pflanze. Der Busch ist komplett bedeckt. Wenn der neue Frühling kommt, werden zuerst die jungen Büsche geöffnet, später die älteren Vertreter. Grundsätzlich sind alle Kletterrosen für den Winter gedeckt. Die altbewährte Methode besteht darin, den Boden mit Sand (1: 1) bis zu einer Höhe von etwa 30 cm zu füllen, mit dem Einsetzen des Herbstes und etwas später - mit dem Einsetzen des ersten Frosts - unter Schutz zu stehen.

Kletterrosen trimmen oder wie man eine Kletterrose trimmt

Wird eine Kletterrose im Herbst für den Winter beschnitten? Wenn andere Rosensorten einfach verstaut werden können, ist es notwendig, die Kletterlinie vollständig abzudecken - dieser Faktor hängt nicht von Ihrer Wohnregion ab. Sie können eine der Wärmeisolierungsmethoden wählen. Im ersten Fall wird der gemahlene Teil des Busches von der Unterlage entfernt, das Laub wird entfernt und alle schwachen und alten Triebe werden abgeschnitten.

Hier müssen Sie 10-12 der stärksten und gesündesten Zweige auswählen (nach dem Trimmen übrig), sie zu einem Bündel kombinieren, mit einer Schnur zurückspulen und vorsichtig zum Boden neigen. Mit Hilfe von Metallklammern (den Draht in Stücke schneiden und biegen) werden die Äste auf dem Boden befestigt und dann mit dem entsprechenden Schutzmaterial abgedeckt. Befinden sich mehrere Sträucher in unmittelbarer Nähe zueinander, so können sie mit einem gemeinsamen Deckblatt abgedeckt werden. Im zweiten Fall geschieht alles auf ähnliche Weise, nur wird in diesem Fall die Pflanze nicht vom Träger entfernt, sondern direkt mit Schutzmaterial fest umwickelt. Der Boden des Busches spud wie oben beschrieben.

Wie schneide ich eine Kletterrose? Dieser wichtigen Veranstaltung zur agrartechnischen Pflege sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das Zurückschneiden hilft, die Krone der Pflanze richtig zu formen, trägt zur großzügigen und langfristigen Blüte bei und wirkt sich positiv auf die Gesundheit und Vitalität von Kletterrosen aus. Unmittelbar nach dem Pflanzen werden alle Triebe um 20-30 cm gekürzt, im Sommer verblasste Knospen und Zweige, die in der Krone wachsen (sie verdicken), werden geschnitten.

Ab dem zweiten Lebensjahr der Pflanze erfolgt der Schnitt am Ende der Blütephase.

Wie schneide ich Kletterrosen nach der Blüte? Sie blühen von Ende August bis September (je nach Klima in der Region). Zu diesem Zeitpunkt sollten alle erkrankten und abgestorbenen Zweige entfernt werden. Die ältesten Triebe (wählen Sie 1 oder 2) werden vollständig abgeschnitten, dann werden sie erfolgreich durch die jungen Basalsprosse ersetzt. Wenn diese Triebe nicht vorhanden sind, sollten die alten Zweige etwa 40 cm von der Basis entfernt werden. Der Rest sollte entfernt werden. Diese Prozedur zielt darauf ab, das Wachstum von Ersatzwurzelzweigen zu aktivieren.

Die restlichen (nicht sehr alten) Triebe werden an der Stelle beschnitten, an der sich neue kräftige Triebe zu bilden begannen. Später wird es als Dirigent dienen. Kurze Zweige der Stiele werden auf 2 oder 3 Knospen (ca. 15-17 cm von der Basis des Zweiges entfernt) beschnitten, schwache Stiele auf 3 Knospen (ebenfalls von der Basis aus gemessen). Das Skelett (Basis) der Krone sollte aus den stärksten, richtig wachsenden Trieben (gleichmäßig gerichtet) gebildet werden, auf denen später junge Zweige gebildet werden.

Wie schneide ich eine Kletterrose im Frühjahr? Die Gartenschere sollte nicht früher aufgenommen werden, wenn die Knospen an den Zweigen darunter anschwellen (in den letzten Aprilwochen / Anfang Mai). Wenn Sie zu früh mit dem Beschneiden beginnen, können die Zweige bei Nachtfrösten einfach einfrieren, wodurch die Rose viel später als zur richtigen Zeit blüht. Wenn Sie die Zeit des Zurückschneidens verpassen, wird die Pflanze alle Kräfte auf die Bildung neuer Zweige und Blätter ausüben, und die Blüte wird knapp.

Das Beschneiden von Kletterrosen im Frühjahr hat einen wichtigen Moment - das Entfernen, nämlich das Abbrechen (nicht das Schneiden) von wilden Trieben, die unter der Transplantationsstelle gewachsen sind. In der Regel zeigt sich diese Situation nach dem Öffnen der Buchsen durch Federn. Auch zu diesem Zeitpunkt werden alle erkrankten, abgestorbenen Äste entfernt, alle befallenen Fragmente sind im Frühjahr deutlich sichtbar, wenn an den "lebenden" Ästen Knospen anschwellen.

Kletterrosen an einen anderen Ort verpflanzen

Manchmal wählt der Gärtner aus Unerfahrenheit einen erfolglosen Ort, an dem sich die Pflanze unwohl und krank fühlt. In solchen Fällen kann die Situation durch Umpflanzen korrigiert werden. Die beste Zeit für diese Operation ist der Herbst, der September oder die ersten Oktoberwochen. Ein späteres Umpflanzen wird nicht empfohlen, da die Rose Zeit benötigt, um sich vor dem Einsetzen des kalten Wetters an den neuen Aufenthaltsort anzupassen.

Wenn es die Umstände erfordern, ist die Verlegung einer Kletterrose im Frühjahr auch an einen anderen Ort möglich. Sobald die Erde nach Winterfrösten aufgetaut ist und die Knospen an den Rosenzweigen noch keine Zeit zum Aufwachen hatten, können Sie sich an die Arbeit machen. Hierzu wird der gemahlene Pflanzenteil von der Stütze entfernt, der Strauch selbst wird vorsichtig gegraben (kreisförmig beweglich), ca. 50-60 cm vom Pflanzensockel entfernt. Wurzeln bleiben gesund und munter.

Als nächstes wird die Pflanze vom Boden entfernt, überschüssiger Boden wird von den Wurzeln entfernt, wonach die Kletterrose sofort an einen neuen Ort verpflanzt wird.

Beim Umpflanzen gelten die gleichen Regeln wie beim Standardpflanzen: Die Wurzeln werden gestreckt und nach unten gerichtet, der leere Raum in der Grube wird mit der entsprechenden Bodenmischung gefüllt, der Boden wird leicht gestampft und großzügig bewässert.

Nach 3-4 Tagen ist es notwendig, den Boden zu füllen (es setzt sich leicht ab), um Ihre Rose zu stapeln.

Es gibt eine interessante Nuance, die mit dem Umpflanzen von Rosen verbunden ist - ihre Zugehörigkeit zu Gruppen von Kletterern und Wanderern. Ich werde mir einen kleinen Exkurs erlauben: Alle Arten von Kletterrosen lassen sich bildlich in diese beiden Gruppen einteilen:

Kletterarten werden als Klettern bezeichnet. Sie bilden grobe und dicke Äste, die eine Länge von 3 bis 5 m erreichen können. Triebe am Bergsteiger sind nicht sehr flexibel, beim Umpflanzen müssen sie auf die Hälfte der gesamten Länge geschnitten werden!

Ramblera - es ist Kletterrosen, mit flexiblen und weichen Trieben, Peitschen, deren Länge 10 Meter erreichen kann. Rambler Rosen zeichnen sich durch aktives Wachstum aus, wenn sie verpflanzt werden, schneiden sie alle Triebe ab, die über zwei Jahre alt sind. Alle jungen Zweige bleiben intakt, aber am Ende des Kalendersommers müssen sie die Spitzen einklemmen - diese Technik beschleunigt die holzigen Zweige.

Wie vermehrt man Kletterrose?

Es gibt vier Möglichkeiten, diese Rose zu züchten: Samen, Stecklinge, Stecklinge und Pfropfen. Die gebräuchlichste und bequemste Option ist das Pfropfen. Die Saatgutvermehrung ist nur möglich, wenn Sie das Saatgut im entsprechenden Geschäft kaufen. Wie Sie wissen, tragen selbst gesammelte Samen von Kletterrosen, die in Ihrem Landhaus oder im Garten wachsen, nicht die sortentypischen Merkmale der Mutterpflanze.

Eine Kletterrose aus Samen ziehen

Die Samen 30 Minuten lang in 3% igem Wasserstoffperoxid einweichen. Eine solche Desinfektion schützt vor dem Auftreten von Schimmel in den nachfolgenden Stadien des Pflanzenwachstums. Nachdem Sie die Samen aus der Lösung entfernt haben, legen Sie sie auf eine dünne Schicht Watte, die wiederum mit Wasserstoffperoxid gesättigt ist, und bedecken Sie sie mit einer ähnlichen Baumwollschicht, die ebenfalls mit Peroxid gesättigt ist.

Das entstandene „Sandwich“ wird in eine Plastiktüte gelegt und im Kühlschrank im Fach für Gemüse und Gemüse versteckt. Kontrollieren Sie regelmäßig die Samen, wechseln Sie die Baumwollschichten gegen neue (auch mit Wasserstoffperoxid getränkt).

Nach 40-50 Tagen kann das bereits gekeimte Saatgut schonend zu Torf-Tabletten oder kleinen Plastikbechern mit einer entsprechenden gemahlenen Mischung bewegt werden. Patronen für Setzlinge passen auch.

Bewässerung junger Triebe sollte sein, wie der Boden trocknet. Damit die Pflanzen richtig wachsen können, müssen sie 10 Stunden täglich bedeckt sein. Wenn Sie alles richtig machen, können einige Monate nach dem Einpflanzen der Samen in Tabletten oder Kassetten die ersten Knospen auf jungen Rosen erscheinen. Mit der Ankunft des Frühlings wird neues Vieh im Freiland gepflanzt.

Reproduktion von Kletterrosenstecklingen

Dies ist die einfachste Art der Reproduktion und führt fast immer zu einem 100% positiven Ergebnis. Zum Schneiden der Stecklinge eignen sich die bereits blühenden oder noch blühenden Zweige, die in der Mitte des Sommers, am 10. Juli, aus der Rose entnommen werden.

Das geschnittene Fragment sollte mindestens zwei Internodien aufweisen. Die Stelle des unteren Schnitts (Winkel 45º) sollte dicht unter der Niere liegen. Der obere Schnitt (flach) wird in beträchtlichem Abstand von der Niere durchgeführt.

Ferner werden die unteren Blätter beim Schneiden abgeschnitten, und die oberen werden halbiert. In den zuvor mit Sand oder einer Mischung aus Sand und Erde vorbereiteten Behälter wird ein Schnitt gelegt, ca. 1-2 cm eingegraben, mit einem Glas abgedeckt und an einem gut beleuchteten Ort gereinigt.

Jetzt müssen Sie das Schneidgut regelmäßig wässern (ohne das Glas zu entfernen) und sicherstellen, dass es nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Vermehrung von Kletterrosen durch Schichtung

Im Frühjahr wählen wir aus den Trieben, die von unten wachsen, die attraktivste aus und schneiden sie direkt unter den Knospen ein. Als nächstes machen wir eine kleine Bettfurche von ca. 10 cm Breite, legen eine dünne Humusschicht auf den Boden der Furche und bestreuen sie mit der gleichen Schicht Erde. Biegen Sie nun den Spross vorsichtig, legen Sie ihn in die Nut und befestigen Sie ihn mit Metallbändern. Nach dem Einschlafen die Erde, aber lassen Sie die Oberseite nach außen schauen. Weiter kümmern wir uns wie immer um den Busch, vergessen aber nicht, den Ort der verschütteten Flucht zu wässern und zu düngen. Nach einem Jahr, wenn der Frühling kommt, können die Schichten aus dem Busch geschnitten und an einem separaten Ort als vollwertige Pflanze abgelegt werden.

Vermehrung von Rosen durch Pfropfen (Knospen) auf Heckenrose

Kletterrose kann auf Wildrosenbusch gepfropft werden - diese Technik wird häufig von Gärtnern und Sommerbewohnern angewendet. Die beste Zeit für diese Operation ist die letzte Juliwoche oder die erste Augusthälfte. Vor dem Knospen sollte Heckenrose reichlich mit Wasser bewässert werden.

Direkt am Wurzelhals des Strauchs wird ein Einschnitt in Form des Buchstabens „T“ vorgenommen, wonach die Rindenränder leicht abgezogen werden. In diese Art von "Tasche" wird das Guckloch gelegt, das aus einer Kletterrose geschnitten wurde. Das Auge muss zusammen mit der Rinde und einem kleinen Stück Holz von der Rose getrennt werden.

Drücken Sie als nächstes das Guckloch fest an den Hals der Brühe und wickeln Sie diesen Platz ebenfalls fest mit einer speziellen Knospungsfolie (frei erhältlich in Blumengeschäften). Nach all den Manipulationen zieht sich der Dornbusch zusammen und der Boden erhebt sich 5 cm über der Transplantationsstelle (dies ist das Minimum). Nach zwei oder drei Wochen kann der Film leicht geschwächt werden, und mit dem Aufkommen des neuen Frühlings wird er endgültig entfernt.

Kletterrose blüht nicht - warum?

Das kann auch passieren, zumindest in den Blumenforen stellen sich Gärtner oft eine ähnliche Frage. Erfahrungsgemäß wurden 7 Faktoren gefunden, die den Blumenmangel bei Kletterrosen beeinflussen.

  1. Krankheiten. Die gefährlichsten Krankheiten beim Klettern von Rosen sind Rindenkrebs und Asche (Mehltau). Gute Ergebnisse werden durch vorbeugende Spülung von Sträuchern mit Bordeaux-Flüssigkeit (1%) im Stadium ruhender Knospen erzielt. Um das Risiko von Rindenkrebs zu verringern, sollten Pflanzen mit Kalidünger versorgt werden. Im Frühherbst sollte die Kletterrose mit Kaliumsulfat (Kaliumsulfat) und / oder einem Stickstoff-Phosphor-Zusatz, beispielsweise Superphosphat, gefüttert werden. Sorgfältige Inspektion und rechtzeitige Entfernung der betroffenen Zweige sowie ein gut geführter Schutz der Rosen für den Winter - ein starker Schutzschild gegen Krankheiten, die die Pflanze schwächen und tatsächlich zu Blumenmangel führen können.
  2. Wilde Triebe. In der Nähe der Wurzelzone einer Kletterrose sind häufig mehrere Triebe zu sehen. Natürlich sollten sie sofort entfernt werden, da sie keinen Nutzen bringen, sondern nur die Lebenskräfte aus dem Busch saugen. Wenn Sie nicht auf sie achten und sie weiter wachsen lassen, wird Ihre Rose nach und nach wild und hört natürlich auf, Farbe zu geben. Wilde Triebe sollten sofort entfernt werden, sobald sie Ihr Auge erregt.
  3. Falscher Unterschlupf für den Winter. Kletterrose braucht vor dem Einsetzen des kalten Wetters sorgfältigen Schutz. Das richtige Umwickeln der Buchsen besteht darin, ein Luftpolster zwischen dem Abdeckmaterial und der Buchse selbst zu erzeugen. Ein solcher Luftspalt schützt die Pflanze vor Feuchtigkeit während eines möglichen Auftauens, da Feuchtigkeit für eine Rose ebenso zerstörerisch ist wie niedrige Temperaturen. Kompetent durchgeführt besteht die Vorbereitung auf den Winter auch in der Begrenzung der Bewässerung ab den ersten Septemberwochen. Eine Bodenlockerung ist ebenfalls untersagt. Die Rose sollte von nun an nicht mehr mit Stickstoff versetzt werden, sondern nur noch mit Kalidünger.
  4. Zu viele Stickstoffzusätze. Hier ist alles einfach - Stickstoffdünger tragen zum Wachstum der grünen Masse der Pflanze bei, was sich wiederum negativ auf die Knospenbildung auswirkt. Wenn Sie es mit Stickstoffdünger übertreiben, blüht die Kletterrose möglicherweise nicht.
  5. Ein ungeeigneter Landeplatz. Der falsche Ort kann nicht nur den Mangel an Blumen verursachen, die Rose kann einfach sterben. Stellen Sie vor der Auswahl eines Standorts für eine Kletterrose sicher, dass keine starken Zugluft- und Schattenbildung auftritt.
  6. Analphabetisches Beschneiden. Alles sollte in Maßen sein, wenn Sie anfangen, zu aktiv zu beschneiden und viele junge Triebe zu ergreifen, kann sich die Rose einfach nicht erholen und bildet natürlich keine Knospen. Schneiden Sie die Pflanze richtig, entfernen Sie alte und verdickte Kronenzweige, achten Sie auf das wilde Wachstum.
  7. Ungeeignete Bodenzusammensetzung. Auf dem Boden für den Anbau der oben genannten Kletterrosen. Die Zusammensetzung der Erde ist ein wichtiger Faktor, außerdem muss sie fruchtbar, locker und mit nützlichen Substanzen gesättigt sein.
↑ zum Inhalt ↑

Kletterrose - Krankheiten und Schädlinge

Die Vorbeugung und Bekämpfung von Krankheiten oder Schädlingsbefall ist einer der Aspekte der Pflege von Kletterrosen. Spinnmilben, Blattläuse, Laubwürmer, Thripse, rosige Sägeblätter - eine Liste der aktivsten Parasiten beim Klettern auf Rosen.

Raupe von Rose Rose, Rose, getroffen von Spinnmilbe

In der Anfangsphase können Blattläuse mit Gartenhandschuhen von Hand aus den Zweigen entfernt werden. Sobald sie sich jedoch als Vollbesitzerin fühlt, benötigen Sie die Hilfe von Chemikalien. Die Insektizide "Shar Pei", "Aktara", "Inta-Vir" sowie das gute alte "Karbofos" helfen Ihnen, dieses Problem zu lösen.

Wenn Sie die sogenannten Volkskampfmethoden ausprobieren möchten, dann reiben Sie die Seife (1 EL) auf einer Reibe und lösen Sie sie in 1 Liter Wasser auf. Mit dieser Lösung die Rosenbüsche eine Woche lang spülen, danach alle betroffenen Fragmente entfernen - das sollte helfen.

Die Spinnmilbe liebt Hitze und Trockenheit, silbriges Laub ist ein Zeichen für die Anwesenheit eines Eindringlings. Alte Kampfmethoden mit dickem Tabak oder Wermutbrühe führen zu sehr guten Ergebnissen. Kontakt Necoric "Neoron" ist eines der besten Mittel zum Schutz von Rosen vor Spinnmilben. Ein ml des Arzneimittels wird in einem Liter Wasser gelöst, wonach die Büsche gespült werden. Manchmal reicht eine Doppelbehandlung von Rosen mit diesem Medikament aus, damit die Zecke ihre Position abgibt. Auch hier hat sich das Bio-Insektizid "Fitoverm" bewährt.

Laut Berichten erfahrener Gärtner wirkt die Droge "Aktara" gut gegen Rosensägefliegen. Die Präparate Actellic und Phosbecid (15 ml pro 10 l Wasser) zeigen ebenfalls ein gutes Ergebnis, das nicht nur für die Sägefliege gilt, sondern auch für die anderen „Liebhaber“ des Rosenkletterns.

Darüber hinaus möchte ich Sie an den Frühling und den Herbst erinnern, in denen Sie Rosen mit Bordeaux-Flüssigkeit besprühen - das ist wichtig.

Unter den Krankheiten des Rosenkletterns sind die gefährlichsten: Bakterienkrebs, Graufäule, Mehltau, Coniotrium (Rindenverbrennung).

Mehliger Tau Bakterieller Krebs

Es gibt keine Heilung für einige Krankheiten (bakterieller Krebs), aber eine ernsthafte Einstellung zur Prävention minimiert das Risiko der Krankheit.

Die Desinfektion des Wurzelsystems in einer 3% igen Kupfersulfatlösung (vor dem Einpflanzen), die Entfernung verdächtiger Fragmente und die schnelle Spülung von Wundstellen mit demselben Kupfersulfat sind die am häufigsten empfohlenen vorbeugenden Maßnahmen.

Coniotirium Schäden können im Frühjahr festgestellt werden, sobald die Schutzhülle von den Rosen entfernt wird. In diesem Fall müssen Sie die erkrankten Zweige sofort abschneiden (mit der Erfassung gesunder Fragmente) und sie verbrennen. Bis die Knospen aufwachen, kann die Pflanze mit 3% Eisensulfat behandelt werden, der Boden um den Strauch sollte auch bewässert werden. Die gleiche Bordeauxflüssigkeit oder Droge "Abiga-Peak" kann auch an dem Fall teilnehmen, während sich die Nieren noch nicht aufgelöst haben.

Grundsätzlich wirkt das übliche Muster gegen die anderen Rosenkrankheiten: Entfernung der betroffenen Stellen und anschließende Verbrennung, reichliche Bewässerung der Pflanze mit einer Lösung aus Eisensulfat (3%), Kupfersulfat (2%) oder Bordeaux-Gemisch (3%). Ein solches Sprühen wird oft in drei Stufen (mit einem wöchentlichen Intervall) durchgeführt, aber manchmal, insbesondere in einem frühen Stadium, kann eine Behandlung ausreichend sein.

Kletterrosen - Foto und Namen winterharter Sorten

Der Traum eines jeden Gärtners ist es, Ihre Lieblingsblumen so lange wie möglich mit Knospen wunderschön aussehen zu lassen und das Überwintern zu überstehen. Alle winterharten und langblühenden Sorten von Kletterrosen zu erwähnen, ist einfach unrealistisch, aber ich möchte einige von ihnen hervorheben und kurz ihre Hauptqualitäten beschreiben.

Kletterrose "Eisberg"

Es hat seinen Namen voll und ganz zu Recht, seine schneeweißen Knospen werden sehr lange (bis zum Herbst) und reichlich blühen. Das Wiederaufblühen ist ein charakteristisches Merkmal dieser Rose, sie wächst sehr schnell und kann in kürzester Zeit den Bogen oder die Wand eines Gebäudes flechten. Die Pflanze ist anspruchslos, kälteresistent, das Aroma ist schwach.

Foto "Iceberg" sortieren:

Kletterrose "Lavinia"

Es präsentiert sich mit becherförmigen Blüten von satter rosa Farbe, die nachlässig blühen und ein Aroma mit leichten Muskatnoten haben. Sie wird bis zu 3 m hoch, ist gegen die meisten Rosenkrankheiten gut immun und blüht ununterbrochen bis zum ersten Frost.

Sorte Lavinia, Foto:

Sorte "Polka"

Gekennzeichnet durch eine wellige Blüte, etwa fünf Wellen pro Sommer. Knospenfrucht, Aprikosenschatten, allmählich cremefarben. Sehr gern sonnenbeschienene Orte, hat eine gute Krankheitsresistenz, kann bis zu 3 m hoch werden. Diese Sorte hat kräftige und sich ausbreitende Triebe mit großen Dornen, der Geschmack ist schwach.

Foto der Kletterrose:

Kletterrose "Don Juan"

Luxuriöse Frottierrose mit großen (12 cm Durchmesser) Blüten von satter roter Farbe. Es ist eine großartige Option zum Dekorieren der Wände von Gebäuden und jeglicher vertikaler Stützen. Sie wird bis zu 3,5 m hoch, liebt die Sonne, blüht aber auch problemlos im Halbschatten. Diese Rosen können zu Sträußen geschnitten werden, sie sind sehr duftend und lang anhaltend frisch.

Sorte "Don Juan", Foto:

Sorte "Flamentants"

Diese Rose gilt als einer der attraktivsten Vertreter der roten Farbe. Ihre Knospen sind groß (8 cm Durchmesser), Frottee, mehrlappig. Es hat eine hohe Frostbeständigkeit, kräftige Büsche können 2-3 m hoch werden. Bei richtiger Pflege kann diese Sorte etwa 20 Jahre lang an einem Ort wachsen und blühen. Das Aroma einer Rose ist sehr zart, aber nicht sehr ausgeprägt.

Bilder von Rosen "Flamentants":

Kletterrose "Handel"

Die Knospen dieser Sorte haben eine sehr interessante Farbe - weiß und pink, mit hellroten Rändern und einer leicht gelben Mitte. Die Knospen sind groß, etwa 10 cm im Durchmesser, der Strauch wächst bis zu 2,5-3 m hoch. Die wieder blühende Rose ist durchschnittlich krankheitsresistent und sollte vor schwarzen Flecken und Asche geschützt sein.

Sorte "Handel" Foto:

Sorte "Bobby James"

Vertreter mit kleinen Blüten, aber der attraktivste in seiner Kategorie. Sie kann eine Höhe von 8 m erreichen, ist resistent gegen Krankheiten, die Blüten sind halbgefüllt weiß, haben eine gelbe Mitte (ca. 4,5 cm Durchmesser) und ähneln Kirschblüten. Es hat ein ausgeprägtes Moschusaroma, während der Blüte sind die Zweige einfach mit Knospen bedeckt, so dass sich hinter ihnen fast kein Laub befindet. Die Knospen selbst haben die Besonderheit, dass sie sich für etwa 10-12 Tage langsam öffnen. Spektakuläre und unglaublich luxuriöse Vielfalt

Bilder von Rose von Bobby James:

Kletterrose "Goldenes Parfüm"

Eine wieder blühende Sorte, deren Blüten zur Freude der Gärtner langsam blühen. Große Knospen (bis zu 10 cm Durchmesser) dieser Rose strahlen ein sehr starkes Aroma aus, das auch von weitem zu hören ist. Blüten reichen leuchtend gelben Schatten schmücken den Busch bis zum Eintreffen des ersten Frosts. Die Triebe werden bis zu 2-3 m hoch und das Laub sieht auch sehr attraktiv aus - sattgrün, dicht und bildet einen schönen Kontrast zu gelben Blüten.

Foto mit der Note "Goldenes Parfüm":

Auswahl "Parade"

Eine der winterschnellsten, sich wiederholenden Kletterrosen mit großen Blütenknospen (10 cm Durchmesser) mit einem reichen Kirschton oder einem tiefen Rosa. Luxuriöse Blütenstände sind so groß und schwer, dass die Triebe buchstäblich von ihrem Gewicht abhängen. Sie blüht den ganzen Sommer über, blüht langsam, erreicht eine Höhe von 2-3,5 m, ist niederschlagsfest.

Rosensorten "Parade", Foto:

Kletterrose "Schwanensee"

Eine weitere Sorte, die sich in der erhöhten Kältebeständigkeit unterscheidet. Die Blütenknospen dieser Rose haben eine klassische Form, eine mittlere Größe (7-9 cm Durchmesser) und eine sehr zarte Farbe - Weiß mit einem cremefarbenen Kern. Schwannensee blüht sehr frostig auf, löst sich langsam auf und verbreitet einen zarten, subtilen Duft. Eine Vielzahl von winterharten, wieder blühenden, niederschlagsresistenten. Der Strauch kann 3 m hoch werden.

Sorte "Schwannensee" Foto:

Vielzahl "Casino"

Diese Rose eignet sich zum Einschneiden in ein Bukett, hat ein leuchtend fruchtiges Aroma, am schönsten sind zitronenfarbene Knospen in der uncoolen Form. Die vielblättrige Sorte, der Durchmesser einer Frottierblume erreicht 9-11 cm, ihre Farbe ist innen dunkler, die äußeren Blütenblätter sind blasser. Der Strauch wird 3-4 m hoch und blüht den ganzen Sommer über reichlich und prächtig.

Kletterrosensorten "Casino", Foto:

Natürlich erfordert eine Kletterrose Zeit und Mühe von Ihnen, aber Sie sehen, dass ihre luxuriöse Schönheit solche „Opfer“ voll und ganz rechtfertigt. Befolgen Sie alle oben genannten Empfehlungen und wählen Sie einen Wohnort für die Rose.

Pflanzen Sie es nicht in der Nähe von Sträuchern und Bäumen mit starken Wurzeln. Vergessen Sie nicht, sie rechtzeitig mit geeigneten Düngemitteln zu düngen.

Bieten Sie ihr zuverlässige Unterstützung, deren Arten ich Ihnen im nächsten Artikel erläutern werde.

Lassen Sie eine Kletterrose auf Ihrem Grundstück nieder. Pflanzung und Pflege im Freiland, die Nuancen von Vermehrung und Wiederbepflanzung, eine grobe Vorstellung der einzelnen Sorten - all das wissen Sie jetzt und können meine Ratschläge in der Praxis anwenden.

Ergänzen Sie den Artikel erfolgreich um das folgende Video:

http://ogorod23.ru/pletistaya-roza-posadka-i-uhod-v-otkrytom-grunte/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen