Bonsai

Wie man eine Gerbera zu Hause pflegt

Wachsen Gerbera nur in Gärten und Gewächshäusern? Nein, schöne orange oder rote Knospen können die Fenster einer Stadtwohnung schmücken, wenn Sie Indoor-Sorten einer Blume kaufen. Mini-Versionen der Pflanze werden 25–30 cm hoch und geben jährlich einen oder mehrere Knospen ab. Es ist nicht schwieriger, eine exotische Gerbera zu pflegen als eine Anthurie oder eine Orchidee, und manchmal ist es viel einfacher.

Lerne das neue Zuhause kennen

Erwachsene Pflanze wird in Fachgeschäften und sogar großen Supermärkten verkauft. Die gekaufte Gerbera will sofort mit warmem Wasser gefüllt und an der markantesten Stelle platziert werden, damit sie zur Hauptdekoration des Hauses wird, aber die Blume muss sich erst an den neuen Wohnort anpassen.

Die ersten 3-4 Tage sollten nicht gegossen werden. Die Pflanze entzieht dem Boden die nötige Feuchtigkeit, und ein Übermaß an Wasser kann zur Fäulnis der unteren Blätter oder zum Auftreten von Pilzen führen. Ersetzen Sie Gerbera nur in zwei Fällen:

  • wenn der Boden durch Schädlinge kontaminiert ist;
  • Wenn der Topf zu klein ist und das Wurzelsystem aus dem Boden schaut.

Es ist möglich, eine Blume in 1,5 bis 2 Wochen nach der Anpassung in einen neuen Behälter zu transferieren, wenn die Pflanze verbraucht ist und stärker wird. Vergessen Sie nicht, dass Spinnmilben oder andere Insekten manchmal von einer Gerbera leben, die aus einem Kindergarten oder Supermarkt mitgebracht wurde. Schädlinge sind gefährlich für den Rest der Zimmerpflanzen, daher wird der neue Mieter etwa eine Woche lang sorgfältig inspiziert und isoliert.

Licht- und Temperaturbedingungen

Auf welches Fensterbrett stellen Sie einen Topf mit leuchtenden Farben? Im Sommer reicht die Ost- oder Westseite. Die Pflanze erhält ausreichend weiches Licht und Wärme. Im Winter werden Gerbera zu den sonnigen Südfenstern transportiert, während die nördlichen nicht für exotische Schönheit geeignet sind. Sie sind zu kalt und schattiert, daher müssen Sie Fitolampen oder normale Tischplatten installieren, um den Mangel an natürlichem Licht auszugleichen.

Im Sommer muss die Gerbera vor der Mittagssonne geschützt werden:

  • Stelle dich an einen Tisch in der Nähe des Fensters.
  • schließe die Jalousien, so dass diffuses Licht auf die Fensterbank fällt;
  • Stellen Sie es unter einen Baum mit hoher Verbreitung, wenn sich die Pflanze auf der Straße befindet.

Die Sonne von Mai bis September brennt stark genug, um die zarten Blätter der Pflanze zu verbrennen, und hinterlässt hässliche gelbe Flecken auf der grünen Oberfläche. Täglicher Kontakt mit Ultraviolett - Stress für eine exotische Schönheit, die ernsthaft krank werden oder sogar verblassen kann.

Gleichzeitig braucht die Gerbera die Sonne, denn ohne sie kann sie keine Knospen bilden und blühen. Die Pflanze fühlt sich wohl, wenn die Länge des Tageslichts 10 bis 12 Stunden beträgt. Daher ist im Winter eine exotische Schönheit und geht in den Winterschlaf, und im Frühjahr aktiviert und beginnt sich eine grüne Masse aufzubauen.

Wie man eine Gerbera gießt

Die Heimat einer leuchtenden Blume gilt als Subtropie, wo es ständig warm und regnerisch ist. Die Pflanze liebt Wasser, aber in Maßen. Im Sommer wird die Gerbera dreimal pro Woche gegossen, im Frühjahr und Herbst auf das 2-fache

Im Winter kann eine tropische Schönheit lange auf Wasser verzichten. Wenn drinnen +12 ist, wird Feuchtigkeit ein gefährlicher Feind der Gerbera, weil das Risiko einer Infektion mit einem Pilz zunimmt. Im Winter wird die Blume nach Bedarf gegossen, wenn die oberen und mittleren Schichten des Bodens austrocknen.

Es ist unmöglich, dass Flüssigkeit zur Bewässerung in einen Blattauslass oder auf Blütenstände fällt. Wassertropfen sammeln sich an und schaffen Bedingungen für die Entwicklung von Pilzen und Wurzelfäule. Es ist schwierig, Krankheiten loszuwerden, Gärtner müssen den Boden und den Topf wechseln oder eine Gerbera wegwerfen, wenn sie nicht behandelbar ist.

Wasser, das für die Bewässerung von exotischer Schönheit bestimmt ist, wird 2-3 Tage in Gläsern oder Plastikeimern verteidigt. Die Flüssigkeit muss auf + 32–37 Grad erhitzt werden. Vorsichtig in den Boden oder in die Pfanne gießen, aus der die Blume so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wie sie benötigt. Wasser sollte am Boden des Topfes nicht stagnieren. Gerbera nimmt in 30-40 Minuten Feuchtigkeit auf. Die verbleibende Flüssigkeit, die sich als überflüssig herausstellte, muss vorsichtig abgelassen werden. Geschieht dies nicht, entsteht in der Pfanne ein Pilz, der das Wurzelsystem zerstört.

Im Sommer ist es nützlich, die grüne Oberseite des Sprays zu sprühen. In ähnlicher Weise befeuchten Sie die oberste Schicht der Erde mit dem Wurzelsystem. Gerbera mag keine trockene Luft, wodurch ihre Blätter und Blütenstände blass und ausdruckslos werden. Um eine optimale Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, wird empfohlen, Schüsseln oder große Tassen mit Wasser neben den Topf zu stellen.

Tipp: Wenn die unteren Blätter der Gerbera anfangen zu faulen, sollten Sie das Gießen reduzieren und das Sprühen der Pflanze beenden. Die Erde ist trocken, aber das Problem ist nicht verschwunden? Entweder hat die Blume Fäule oder Schädlinge befallen, oder Sie müssen das Wasser zur Bewässerung sorgfältig filtern.

Mineralische Komplexe

Gerbera verträgt kein Bio. Düngemittel aus Kuhmist, Vogelkot oder Humus schädigen die Blüte nur. Gelöschter Kalk, Kompost oder Holzasche funktionieren nicht. Nur mineralische Komplexe. Empfohlene universelle Sorten für alle Zimmerblumen oder spezielle Optionen ausschließlich für exotische Gerbera.

Während der Knospenbildung wird die Pflanze mit stickstoffhaltigen Verbindungen gefüttert, zu denen gehören:

  • Ammoniumsulfat;
  • Carbamid;
  • Ammoniumnitrat.

Die klassische Version von Stickstoffdünger ist Harnstoff. Mineralienpräparate machen 3-4 mal im Monat, aber nach Offenlegung der Blütenstände sollten Sie auf komplexe Optionen für Zimmerblumen umsteigen. Solche Düngemittel werden in ähnlicher Weise eingesetzt.

Kristalle oder Pulver sollten zur Bewässerung in Wasser aufgelöst werden. Der Boden ist vorbefeuchtet, damit der Dünger das Wurzelsystem nicht verbrennt. Verwenden Sie nur eine schwache Lösung, konzentriert kann die Gerbera vergiften.

Boden für eine exotische Pflanze

Eine tropische Blume wächst ständig und eines Tages wird der Topf zu klein für sein dichtes Wurzelsystem. Wir müssen ein neues Zuhause für die Gerbera suchen und ein Nährsubstrat vorbereiten. Was soll es sein

Die Hauptsache ist, dass der Boden:

  • verpasste die Luft;
  • war durchlässig;
  • steril;
  • mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6.

Gerbera, die in zu saurem Boden ist, absorbiert keine nützlichen Elemente und stirbt.

Es gibt verschiedene Substratoptionen für das Züchten einer exotischen Blume:

  1. Reittorf ohne Zusätze. Es ist ziemlich sauer und enthält viele nützliche Komponenten.
  2. Belaubter Boden mit Sand oder Moos, der Sphagnum genannt wird. Achten Sie darauf, mit Torf oder technischer Phosphorsäure zu mischen, um den pH-Wert des Substrats zu erhöhen.
  3. Geeignet für den Anbau von Gerbera und feinem Perlit, wodurch das Wurzelsystem atmen kann. Der synthetischen Basis wird als Nährstoffquelle Hochtorf zugesetzt.
  4. Die Nadeln oder das Kokossubstrat können die Permeabilität verbessern. Sie können nicht in den Boden für Gerbera Kompost oder Humus machen.

Wenn der Boden aufgrund des Torfes zu sauer ist, sollten Sie etwas Kreide hinzufügen. Grasnarben oder Laub müssen gedämpft werden, um Unkrautsamen zu desinfizieren und zu zerstören. Eine Alternative zur Wärmebehandlung sind Pestizide. Empfohlen werden Lösungen von Formalin (5%) oder Carbathion (2%). Die klassische Option zur Desinfektion der Erde ist Kaliumpermanganat. Es ist schwächer als synthetische Pestizide, daher wird empfohlen, den Boden mit einer konzentrierten Lösung in einem dunklen Rosa oder Purpur zu behandeln.

Nach der Desinfektion wird das Land mit Torf und anderen Bestandteilen verbunden und besteht für mehrere Tage. Während dieser Zeit erscheinen im Boden nützliche Bakterien und Nährstoffe.

Wie man Gerbera umpflanzt

Eine exotische Pflanze muss atmen, daher wird der Topf aus Keramik oder Ton ausgewählt. Eine Gerbera, die in eine zu große Kapazität verpflanzt wurde, verbraucht Kraft und Nährstoffe für die Entwicklung des Wurzelsystems, sodass die Pflanze 1–2 Jahre lang keine Knospen wirft. Die Blume fühlt sich in einem Topf mit einem Durchmesser von 25 cm und einer Tiefe von 30 bis 35 cm wohl. Der obere Teil sollte etwas breiter als der Boden sein.

So füllen Sie den Tankboden mit einer zentimetergroßen Drainagelage:

  • zerkleinerte Tonscherben;
  • zerbrochener Ziegel;
  • Schaumstücke;
  • feiner Blähton.

Füllen Sie den Topf zur Hälfte mit Substrat. Entfernen Sie die Gerbera aus dem alten Behälter, ohne den Erdklumpen vom Wurzelsystem zu trennen. Übertragen Sie die Blume in ein neues Lehmhaus. In die Mitte legen und mit Erde bestreuen. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelkopf auf dem Boden bleibt. Wenn etwas Substrat auf eine Blattrosette gelangt, wischen Sie sie vorsichtig mit einem Pinsel oder einer Hand ab.

Ersetzen Sie die Gerbera im Frühjahr vor den ersten Knospen. Sie können die Pflanze in einen anderen Topf umfüllen, nachdem die Blüten im Juli oder November welken.

Zucht

Exotische Blume aus Samen gewachsen. Bereiten Sie eine nahrhafte Erde aus Rasen, Sand und Torf vor und schlafen Sie in einer Holzkiste ein. Die Samen verteilen, mit Erde bestreuen, das Substrat mit einer Sprühflasche anfeuchten und mit Plastikfolie abdecken. Junge Triebe, die über einen Monat alt sind, werden in separate Töpfe gepflanzt.

Gerbers 4–5 Jahre und älter können in mehrere Büsche unterteilt werden.

  • Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und entfernen Sie sie nicht vom Boden.
  • Sorgfältig in 2-3 Teile geteilt. Jeder muss seinen eigenen Wachstumspunkt haben.
  • Kürzen Sie die Wurzeln ein wenig, schneiden Sie die Blumen. Offene "Wunden" mit Kohle behandeln.
  • Neue Sträucher in Töpfe mit Substrat pflanzen.

Es bleibt zu wässern und Gerbera zu düngen, damit sie schnell anfangen und Wurzeln schlagen.

Krankheiten

  • Die Spinnmilbe tritt aufgrund unzureichender Bewässerung und trockener Luft auf. Die Blume sollte mit einer Sprühflasche besprüht werden, wobei dem Wasser Fungizide zugesetzt werden.
  • Blattläuse können eine Gerbera befallen, wenn sie in einem Garten wächst oder in einer warmen Jahreszeit auf einem Balkon steht. Insekt zerstören Insektizide, die mit Stielen und Blättern behandelt werden.
  • Weißflügelfliegen beginnen im Sommer aufgrund der Hitze und der trockenen Luft. Insektizid "Aktellik" wird mit Schädlingen fertig.
  • Gerbera, die von weißem oder grauem Schimmel befallen ist, wird von anderen Zimmerpflanzen isoliert und mit Kupfersulfatlösung behandelt. Entfernen Sie beschädigte Blätter und achten Sie darauf, das Bewässern zu reduzieren.
  • Gerbera liebt Sonnenschein und warmes Wasser, ein feuchtes Klima und kann an Zugluft sterben. Die Blume ist nicht skurril, sondern bedarf ständiger Pflege und Pflege. Wenn Sie die Pflanze vor Insekten und Schimmel schützen, rechtzeitig düngen und trockene Blätter entfernen, wird exotische Schönheit eine der Hauptdekorationen der Wohnung und ein Grund für Stolz sein.

    http://howtogetrid.ru/kak-uxazhivat-za-gerberoj-v-domashnix-usloviyax/

    "Die Blume des Glücks und des Erfolgs" Raumgerbera: Pflege zu Hause, vor allem wächst

    Blumenzüchter, die alle Voraussetzungen für die Pflege von Blütenpflanzen haben, vermehren Gerbera auf Fensterbänken. Sie müssen sich fast genauso kümmern wie andere Pflanzen.

    Und wenn alles richtig gemacht ist, werden die Blumen mit ihrer Schönheit begeistern und das Haus für viele Jahre schmücken. In diesem Artikel werden Sie detailliert beschreiben, wie Sie diese zarte Blume zu Hause pflegen können. Es wird auch nützlich sein, ein Video zu diesem Thema anzusehen.

    Was ist das?

    Gerbera ist eine mehrjährige Blütenpflanze, die zur Familie Astrov gehört. Blumen können sowohl im Freiland als auch in Gewächshäusern wachsen. Ihr Stamm erreicht eine Höhe von 50 cm. In der Natur gibt es niedrige und kleine Arten, die nicht größer als 30 cm werden. Gerbera sind auf der ganzen Welt verbreitet. Es gibt mehr als 10 Sorten einer solchen Pflanze. In freier Wildbahn trifft man sie in Afrika und Madagaskar. Gerberas historische Heimat ist Südafrika. Diese elegante Blume sieht aus wie eine einfache Kamille.

    Voraussetzungen

    1. Gerbera ist eine Pflanze, die einen langen hellen Tag braucht. Wenn es im Winter oder Herbst blüht, muss das Licht für 12 Stunden kommen. Ende März kann eine Gerbera auf dem Fenster stehen - es wird mehr als genug natürliches Licht dafür geben.
    2. Die beste Lösung ist, Fenster zu wählen, die nach Osten oder Westen zeigen, da die Blätter von der starken Mittagssonne verblassen können.
    3. Im Juni, wenn die Fröste stattfinden, kann die Pflanze in einen Garten gepflanzt oder auf einen Balkon gestellt werden.
    4. Während des Sommers erfreut sich die Gerbera an heftigen Blüten. Die optimale Wachstumstemperatur beträgt während der Wachstumsphase 18-20 Grad.
    5. Wenn die Blüte wichtig ist, um plötzliche Temperaturschwankungen zu vermeiden. Wenn die Lufttemperatur auf 12 Grad gesenkt wird, ruht die Anlage.
    6. Im Sommer ist es besser, es auf einen Balkon oder eine Loggia zu stellen - die Gerbera hat keine Angst vor Wind und Zugluft, muss aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, die Wiederbelebung vorzubereiten, die von Oktober bis März andauert. Zu diesem Zeitpunkt sollte eine zusätzliche Beleuchtung vorgesehen werden.
    7. Vom frühen Frühling bis zum späten Sommer benötigt die Gerbera eine hohe Luftfeuchtigkeit. Zu diesem Zweck wird der Topf auf eine Palette mit Blähton und Kieselsteinen gestellt und anschließend mit Luft um die Pflanze gesprüht. Ein Besprühen der Blätter ist nicht erforderlich - das Eindringen von Wasser in den Auslauf und die anschließende Fäulnis sind zu vermeiden.

    Umpflanzen von Gerbera in einen neuen Topf

    Es ist wichtig, dass sich der Wurzelhals an der Oberfläche befindet und nicht mit Erde bedeckt ist. Wenn alles richtig gemacht ist, erscheinen die jungen Blätter sehr bald. Wenn man ein Gespräch über Transplantation aufnimmt, ist anzumerken, dass es zu diesem Thema viele Meinungsverschiedenheiten gibt. Einmal alle 2 Jahre sollte das Substrat gewechselt und der Topf desinfiziert werden. Der Eingriff wird im Frühjahr durchgeführt, bevor die Gerbera aktiv zu wachsen beginnt. Besser im März oder April.

    Gerberde besteht aus:

    • Zwei Lappen grüner Erde.
    • Ein Anteil Torf.
    • Ein Schlag Sand.

    Fügen Sie dem Boden keinen Humus oder Kompost hinzu. Das im Verkauf verwendete Substrat ist oft nicht für den Heimgebrauch geeignet. Für eine erwachsene Pflanze müssen Sie einen Behälter mit einer Größe von 1,5 Litern auswählen. Ein mehrdimensionaler Topf sollte nicht verwendet werden. Eine gute Lösung wäre die Verwendung eines Keramiktopfes mit Drainagelöchern - dies schützt die Pflanze an einem heißen Tag vor Überhitzung.

    Für den Sommer muss der Topf auf den Balkon gebracht werden, da frische Luft und natürliche Temperaturschwankungen der Pflanze große Vorteile bringen.

    Sehen Sie sich das Video zu den Regeln für Gerberatransplantationen an:

    Wie pflege ich mich nach dem Kauf?

    1. Zunächst wird die Blüte auf das Vorhandensein von Schädlingen überprüft. Wenn sie entdeckt werden, wird das Laub gemäß den Anweisungen mit Fitoverm oder Aktar behandelt.
    2. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 24 Grad liegen, damit sich die Gerbera schneller anpasst. Das Ruhen erfolgt bei einer Temperatur von 10-12 Grad mit schlechtem Wasser.
    3. Indoor-Blumen gießen gerne mit warmem, festem Wasser. Kaltes Wasser sollte nicht gewässert werden, da Gerbera auf diese Weise anfangen kann, weh zu tun.
    4. Hohe Luftfeuchtigkeit ist eine wichtige Voraussetzung. Zur Sicherung wird der Topf in eine Pfanne gestellt, auf deren Boden Wasser gegossen wird. Der Boden des Topfes sollte die Feuchtigkeit nicht berühren, und falls gewünscht, können Sie auch den Boden mulchen.

    Eine heimische Pflanze ist in ihrer Pflege so unprätentiös, dass ein Kind damit umgehen kann. Man muss nur ein paar einfache Kultivierungsregeln befolgen.

    1. Gerbera bevorzugt Sonnenlicht. Sie wächst am besten in gut belüfteten Räumen.
    2. Es ist zwingend erforderlich, reichlich zu gießen. Verwenden Sie zu diesem Zweck warmes Wasser von etwa 20 Grad. Gerbera kann es auch bei extremer Hitze nicht ertragen, mit kaltem Wasser zu gießen. Dies kann zum Tod der Pflanze führen. Am besten in der Pfanne wässern, damit die Wurzeln nicht verrotten. Es ist besser, überschüssiges Wasser abzuwaschen. In großartiger Weise fühlt sich die Pflanze beim Sprühen an, aber Sie sollten auch vermeiden, dass Wasser auf die Blüten gelangt.
    3. Die Temperatur während der Blüte sollte 20 Grad betragen. Im Sommer lohnt es sich, die Blume an die Luft zu bringen und im Winter bei einer Temperatur von 14 Grad zu lagern. Diese Ruheperiode spielt eine wichtige Rolle, da die Pflanze im Herbst und Winter Blätter wachsen lässt und sich auf die Blüte vorbereitet.

    Sehen Sie sich das Video zur Gerberapflege nach dem Kauf an:

    Wachsende Probleme

    Viele Blumenzüchter interessieren sich für den Grund, warum die heimische Gerbera möglicherweise nicht blüht. Tatsache ist, dass diese Blume sehr lichtlustig ist und sofort aufhört zu blühen, wenn sie in unzureichender Menge aufgenommen wird. Es ist notwendig, zusätzliche Beleuchtung zu arrangieren - dann wird es sowohl im Sommer als auch im Winter das Auge erfreuen.

    Wenn die Gerberablätter anfangen, sich gelb zu färben und sogar zu bröckeln, deutet dies darauf hin, dass eine Spinnmilbe an der Pflanze aufgetreten ist. Dies kann passieren, wenn die Blume nicht rechtzeitig gewässert wird. Es ist wichtig, es jeden Tag zu sprühen und die Blätter zu überprüfen. Sie können eine Zecke mit dem bloßen Auge erkennen.

    Krankheiten und Schädlinge

    Zu den häufigsten Krankheiten und Schädlingen gehören:

    • Fusarium Dies ist eine Pilzkrankheit, die alle Gewebe durchdringt. Infizierte Exemplare verkümmern, verdorren und sterben ab. Die Krankheit breitet sich mit Vegetationsresten aus, die über den Boden übertragen werden können.
    • Faul Es beeinflusst allmählich die Organe der Pflanze. Auf erkrankten Geweben bildet sich eine graue Farbe. Die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu bekämpfen, besteht darin, Rovral einzunehmen und die Gerbera alle 10 Tage einmal zu behandeln.
    • Mehliger Tau. Die Plakette auf den Blättern ist weiß - es kommt allmählich zu Faltenbildung. Der Pilz kann Blütenstände, Blütenstiele und Knospen befallen. Pflanzen können in der Entwicklung zurückbleiben, und die Verarbeitung kann dreimal durchgeführt werden, wobei ein Intervall von 10 Tagen eingehalten wird.
    • Vertikales Welken. Das Hauptsymptom ist das Welken der Blätter - sie können braun werden und dann schrumpfen. Der Pilz bleibt lange im Boden.
    • Falscher Mehltau. Auf den Blättern der Gerbera befinden sich ovale rote Flecken. Bei den ersten Symptomen werden Behandlungen von Acrobat MC, Previkur, Strobe durchgeführt. Dies kann bis zu 7 Tage dauern.
    • Weiße Fliege. Sie lässt sich auf den Blättern und Blüten unten nieder. Die betroffenen Stellen färben sich gelb oder braun. Mit solchen Präparaten wird gesprüht - Aplaud, Mospilan.
    • Thrips. Dies - Händler von Viren. Anzeichen einer Infektion können rosa und gelbe Flecken sein. Erwachsene lassen sich auf Blumen nieder, und um sie loszuwerden, verwenden sie Lösungen von Decis-Extra und Actellic. Die Anzahl der Behandlungen beträgt 2-3 Mal und das Intervall - von einer Woche bis zu zehn Tagen.
    • Spinnmilbe Er saugt den Saft aus den Pflanzen. Die ersten Anzeichen sind die Bildung kleiner Punkte auf den Blättern, in deren unteren Teilen sich Zecken abzusetzen beginnen. Die nächste Stufe ist Trocknen und Laubfall. Pflanzen sind mit Spinnweben bedeckt. Zur Behandlung können Sie Fitoverm, Vertimek verwenden. Eine erneute Behandlung kann nach 3 Wochen durchgeführt werden.

    Fazit

    In diesem Artikel haben Sie erfahren, wie Sie Gerbera pflegen und welche Eigenschaften diese Blume hat. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, wird die Pflege nicht schwierig und die Pflanze wird von ihrer Schönheit und Eleganz begeistert sein. Für diejenigen, die in ihrem Zuhause ein kleines Gewächshaus bauen möchten, ist Gerbera die beste Wahl. Eine Vielzahl von Blumen und Blüten schmücken das Fensterbrett und machen es zu einem echten Stolz.

    http://dacha.expert/domashnie-rasteniya/tsvetushhie/gerbery/kak-uhazhivat-za-g.html

    Gerbera Raumpflege zu Hause Bewässerung und Fortpflanzung

    Gerbera ist eine krautige Pflanze der Familie Astrov, die aus Südafrika zu uns gekommen ist. Entdeckt von dem niederländischen Wissenschaftler Jan Gronovius im Jahre 1717. Benannt nach dem deutschen Arzt Gerber. Nach der Entdeckung der nach ihm benannten Art durch Robert Jameson erlangte sie besondere Popularität.

    Der Inhalt

    Arten und Sorten

    In der Natur gibt es mehr als siebzig Sorten, die aber von den Landwirten kaum genutzt werden. Am beliebtesten sind die Gerbera-Konfitüre und die Grünblatt-Gerbera.

    Diese Arten liegen einer Vielzahl von Sorten unterschiedlicher Größe (meist 4 bis 15 cm) und Blüten (außer blau) zugrunde (fast alle angebauten Sorten sind hybride Gerbera, abgeleitet von den Sorten James und Green).

    Rosalin und Lancaster sind rosa Gerbera.

    Alice, Sympathie, Mirage, Rudite - Orange Gerberas.

    Tamara, Elegans, Gelios - Gelbe Gerbera.

    Gerbera Revolution ist eine relativ neue Sorte, die schnell wächst und lange blüht und hauptsächlich für die Indoor-Zucht gezüchtet wird. Wenn sie hebrer room sagen, meinen sie untergroße Sorten.

    Gerbera Zimmerpflege zu Hause

    Die Pflege verschiedener Sorten ist die gleiche, aber die Pflege hat im Allgemeinen ihre eigenen Schwierigkeiten. Sie müssen also wissen, wie man eine Gerbera pflegt. Diese Blumen benötigen helles Licht, schützen sie aber vor direkter Sonneneinstrahlung. Im Frühjahr können die Pflanzen auf dem verglasten Balkon gehalten und im Sommer im Freiland gepflanzt werden. Für den Winter sorgen zusätzliche Beleuchtung.

    Blossom steht in direktem Zusammenhang mit der Beleuchtung. Obwohl die Blume lichtliebend ist, kann ihre übermäßige Menge das Blühen unterbrechen. Diese Farben brauchen einen Tag, um maximal 12 Stunden zu halten. Deshalb gibt es im Herbst so viele Blüten. Durch künstliche Beleuchtung lässt sich im Winter eine Blüte erzielen. Der Sommer ist eine Zeit des Friedens - es bilden sich keine Knospen, die grüne Masse sammelt sich an.

    Wenn die Gerbera nicht blüht, sind Sie mit Düngemitteln zu weit gegangen oder haben sie in einen größeren Topf gepflanzt, als Sie brauchen, und die gesamte Kraft der Pflanze, die zum Blühen benötigt wird, wird für das Wachsen großer Wurzeln aufgewendet. Die Blume wächst gut und entwickelt sich nur in der Hitze. Die beste Temperatur ist 20-24 ° C.

    Die Pflege einer Zimmergerbera nach der Blüte besteht darin, dass sie unter der Wurzel von welken Blütenständen herausgerissen wird, da sie sonst zu faulen beginnen und Infektionen verursachen.

    Wie man eine Gerbera in einem Topf wässert

    Dieser tropische Gast kommt aus Südafrika zu uns und muss ständig gegossen werden. Wasser Die Gerbera im Topf sollte extrem warmes Wasser sein - 20 ° C und nicht niedriger, sonst folgt die Krankheit.

    Achten Sie darauf, die Stiele mit warmem Wasser zu besprühen. Es ist auch schädlich, den Boden zu benetzen - die Blätter von unten beginnen zu faulen. Auch im feuchten Boden befallen Würmer.

    Wie man Gerbera nach dem Kauf umpflanzt

    Wenn Sie eine Gerbera in einem Topf kaufen, denken Sie daran, dass der Transport vom Gewächshaus in die Wohnung für die Blume bereits stressig ist, und warten Sie daher ein wenig mit dem Umpflanzen. Es lohnt sich zu warten, bis die Anpassung erfolgt, in der Regel dauert es einige Wochen.

    Die Gerberatransplantation hat ihre eigenen Nuancen, die Sie während der Blütezeit nicht transplantieren können - dies wirkt sich negativ auf den Biorhythmus der Blüte aus. Wählen Sie beim Umtopfen einen Topf, der 3 cm größer ist als die Vergangenheit. Bereiten Sie eine leichte Erde vor. Wir empfehlen, in einem solchen Boden zu pflanzen: zwei Lappen Blattboden, der Anteil von Torf, der Anteil von Sand.

    Verwenden Sie keinen Kompost und keinen Humus - sie schädigen diese Pflanze.

    Gerberadünger unterscheiden sich in verschiedenen Entwicklungsstadien.

    In den ersten Frühlingsmonaten und im Sommer, während der Phase der Erhöhung der grünen Masse, ist es notwendig, Dünger, einschließlich Stickstoff, zu verwenden. Denken Sie jedoch daran, dass eine schwache Lösung erforderlich ist, dh, sie sollte mit einer großen Menge Flüssigkeit verdünnt werden, als in der Anleitung angegeben. Während der Blütezeit werden Düngemittel mit Kalium verwendet, aber auch hier ist es notwendig, das Düngemittel stärker zu verdünnen.

    Wie Sie sehen können, erfordert die Pflege einer Gerbera zu Hause Pflege und etwas Wissen.

    Fortpflanzung von Gerberasamen zu Hause

    Um Gerbera aus Samen zu Hause zu züchten, ist es notwendig, diese im März in Töpfe mit einem Substrat aus Torf und Sand zu säen und mit Glas zu bedecken. Vergessen Sie nicht, täglich zu lüften. Die Erde muss feucht sein und die Temperatur sollte bei 18 ° C liegen.

    Wenn die Sämlinge erwachsen sind und 2-3 Blätter erscheinen, tauchen sie ab und wenn die Blätter 4-5 werden, tauchen sie erneut in große Töpfe. Die Samen behalten jedoch keine sortentypischen Eigenschaften und das Ergebnis ist ungleichmäßig.

    Gerber Blattzucht

    Schneiden Sie dazu einen Teil des Stiels mit einem Knoten und einem Blatt ab und pflanzen Sie ihn in eine warme Erde (ca. 25 ° C). Während der Woche startet das Blatt die Wurzeln, es muss entfernt werden, das Rhizom wird in Teile geteilt und sitzt. Produzieren Sie dieses Verfahren von Mai bis Juli.

    Wie bei der Vermehrung von Gerbera durch Samen verschwinden bei der Verwendung des Blattes oft die Sorteneigenschaften.

    Gerbera Reproduktion durch Teilen eines Busches

    Der zuverlässigste Weg ist die Reproduktion von Gerbera durch Teilen des Busches.
    Der drei- oder vierjährige Busch wird mit Wurzelstücken in Teile geteilt und dann gesetzt.

    Sträucher haben lange Wurzeln geschlagen - fast ein halbes Jahr, und sie blühen etwa ein Jahr nach dem Sitzen. Diese Methode spart jedoch wahrscheinlich Sortenmerkmale. Wir empfehlen es für die Zucht von Gerbera zu Hause.

    Gerbera Zimmerkrankheiten und Schädlinge

    Warum Blätter gelbe Raumgerbera werden

    • Wenn die Gelbfärbung unmittelbar nach dem Kauf auftritt, passt sich die Blume möglicherweise einfach an die neuen Bedingungen an. Wenn die Gelbfärbung jedoch nicht innerhalb einer Woche verstrichen ist, ist es besser, über andere Gründe nachzudenken.
    • Möglicherweise fehlt Feuchtigkeit, die Pflanze wird nicht besprüht;
    • Übermäßiges Gießen während der Vegetationsperiode führt ebenfalls zu diesem Effekt;
    • Meistens färben sich die Blätter jedoch gelb, weil sie zu wenig oder zu hell sind. Platziere deine Pflanze richtig und alles wird gut.

    Wenn die Gerbera geht, verblassen sie

    • Höchstwahrscheinlich haben Sie den Wasserhaushalt der Pflanze gestört - entweder etwas oder zu viel Wasser. Wenn die Blätter anfangen zu faulen, schneiden Sie sie sofort ab.

    Die gleiche Antwort auf die Frage "Warum verdorren Gerbera Blumen?"

    • Der springende Punkt ist der Wasserhaushalt, Wasser, wie es die Blume benötigt, und es wird Sie lange mit der Blüte erfreuen.

    Es kommt oft vor, dass Gerberablätter trocken sind.

    • Die Gründe dafür können mehrere sein: der falsche Licht- oder Wassermodus;
    • Schädlicher Säuregehalt des Bodens. Es ist notwendig, dass sich dieser Indikator in der Zone von 4,7 bis 5,4 pH befand;
    • Unsachgemäße Düngung.

    Oft ist die Krankheit dieser Blume, die zu trockenen Blättern führt, Fusarium.

    Um eine Blume zu heilen, muss die Erde mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat dekontaminiert werden. Übertreiben Sie dies jedoch nicht, da ein Überschuss an Mitteln zu einer Erschöpfung des Ferums im Boden führt.

    Weiße Blüte auf den Blättern

    Nicht selten blühen die Blätter der Gerbera weiß. Dies kann auch mehrere Erklärungen sein.

    Mehltau - wird durch Abwischen des Blattes festgestellt. Wenn sich der weiße Schmutz in einem Klumpen angesammelt hat und das Stück sauber geworden ist, ist es Tau.

    • Die Behandlung ist wie folgt, eine Lösung von Kaliumpermanganat wird hergestellt: eineinhalb Gramm pro zehn Liter Wasser. Es funktioniert am besten in einem frühen Stadium der Krankheit.
    • Königskerzenaufguss - ein Anteil von drei Anteilen Wasser. Es ist notwendig, das Medikament für drei Tage zu bestehen. Dann wird es alle sieben Tage gefiltert und auf die Pflanze gesprüht. Sie können aber auch ein einfaches Serum verwenden. Es wird mit Wasser 1: 7 verdünnt und mit einem Teelöffel Kupfersulfat versetzt.

    Schimmelpilz - es bildet eine Patina in Faser- oder Wolloptik. Wenn es nicht schnell geschnitten und nicht desinfiziert wird, können Sie die Pflanze verlieren.

    Weißfäule ist ein Pilz, der eine weißlich graue Farbe bildet. Flusen sind nur der Anfang und dann verrottet die Pflanze. Die Krankheit breitet sich schnell aus.

    • Zur Behandlung können Sie eine der oben genannten Methoden anwenden.

    Wenn die Gerbera im Freiland gepflanzt wird, kann sie sich mit Blattläusen infizieren. Behandeln Sie das Haus unbedingt mit einem Insektizid, bevor Sie es wieder einpflanzen.

    http://chvetochki.ru/gerbera/

    TONATURE.INFO

    Handbuch der Zimmerpflanzen

    Hauptmenü

    Wie oft eine Gerbera in einem Topf gießen?

    Gerberapflege - wie in einen Topf gießen? Wann eine Gerbera nach dem Kauf gießen? Lesen Sie den heutigen Artikel weiter, um herauszufinden, wie oft und in welcher Dosierung Gerbera gegossen wird.

    Wie oft eine Gerbera in einem Topf gießen?

    Gerbera oder African Violet ist eine helle Pflanze mit einem volumetrischen Blütenstand, den Sie länger halten möchten. Das Aussehen der Gerbera lässt Blumenzüchter vermuten, dass die Blume häufig gegossen werden sollte, da sonst der Blütenstand welkt. Also schlagen wir vor, gemeinsam zu verstehen.

    Gerbera nach dem Kauf

    Nach dem Kauf wird empfohlen, die meisten Pflanzen in eine frische Bodenmischung, einschließlich Gerbera, zu verpflanzen. Nehmen wir an, der Florist bekommt eine Topfpflanze mit Wurzeln, Stiel und Blütenstand. Lassen Sie die Gerbera 1 Woche in der Quarantänezone, trennen Sie sie von anderen Pflanzen und verpflanzen Sie sie dann. Wenn während dieser Zeit die Bodenmischung der Pflanze teilweise trocken ist, fügen Sie Wasser zum Rand des Topfes hinzu, um ein Austrocknen der Wurzeln zu vermeiden.

    Achtung: Gerbera verrottet leicht, daher ist übermäßiges Gießen kontraindiziert.

    Die Pflanze wird im Ruhezustand umgepflanzt, wodurch das Risiko einer Fäulnisentwicklung, einer Störung der internen Prozesse usw. verringert wird. Die Pflanze fühlt sich im neuen Topf 2 cm mehr wohl als zuvor. Die Bodenmischung, die während der Bewässerung auch den Zustand des Wurzelsystems beeinflusst, besteht aus 0,6 Teilen Torfmoos, 1 Teil Sand, 2 Teilen Laub und 1 Teil Torf.

    Während der Transplantation werden die Gerberawurzeln sorgfältig untersucht. Wenn Fäulnis, Parasiten oder erweichte Wurzeln gefunden werden, entfernen Sie die Problemelemente und behandeln Sie sie dann mit einem Fungizid.

    Bitte beachten Sie: Bei übermäßiger Wassernässe, hoher Luftfeuchtigkeit und Problemen mit Temperaturindikatoren ist das Wurzelsystem von Gerbera in einem Topf anfällig für Phytophthora.

    Luftfeuchtigkeit für Gerbera in einem Topf

    Gerbera ist nicht umsonst die afrikanische Kamille - es ist eine tropische Pflanze, bei deren Pflege sie sich auf die Luftfeuchtigkeit konzentrieren und nicht übermäßig gießen. Bei einer Temperatur von + 20 ° C wird die Raumluft regelmäßig manuell oder mit einem automatischen Sprühgerät befeuchtet. Übrigens brüten Nematoden mit zu feuchter Luft in der Bodenmischung. Der Parasit könnte in einem Geschäft unter Verwendung einer unverarbeiteten Bodenmischung eingetopft werden.

    Bewässerung von Gerbera in einem Topf

    Verwenden Sie zum Befeuchten der Gerbera Wasser mit Raumtemperatur. Wenn Gerbera mit kaltem Wasser bewässert wird, können Probleme mit dem Wurzelsystem auftreten. Bewässerungspflanzen sollten gemäßigt sein: Bewässerungsverfahren werden durch Trocknen der Bodenmischung ersetzt. Sie können mit den Fingern auf der obersten Schicht oder mit einem Holzstab überprüfen.

    Im Frühjahr und Herbst können Sie die Gerbera in der Pfanne gießen oder am Rand des Topfes anfeuchten. Die Befeuchtung muss sich mit den Trocknungsperioden abwechseln, um die Pflanze nicht zu überfeuchten. Wenn Düngemittel in flüssiger Form ausgebracht werden, sollten sie bei der Bewässerung nicht geschichtet werden, damit die Gerbera-Wurzeln nicht doppelt feucht werden.

    Was Sie erwartet: Neben Nematoden können durch Befeuchtung auch Thripse auf der Gerbera auftreten, aber die Spinnmilbe ist im Gegensatz dazu parasitär, wenn die Bodenmischung zu stark getrocknet und trockener Luft ausgesetzt wird.

    ↓ Teilen Sie Ihre Beobachtungen über den Zustand der Gerbera in den Kommentaren mit. Wie oft gießen Sie Ihre Topfpflanze?

    Bitte bewerten Sie das gelesene Material :)

    http://www.tonature.info/kak-chasto-polivat-gerberu-v-gorshke.htm

    So züchten Sie eine Raumgerbera auf Ihrer Fensterbank

    Gerbera ist eine jener Pflanzen, die zu Recht die Liebe von Gärtnern und Floristen verdienen. Große, gänseblümchenartige Blüten an langen, blattlosen Stielen können eine echte Dekoration für Ihr Zuhause sein. Dies kann natürlich nur dann erreicht werden, wenn die richtige Pflege der Gerbera insbesondere im Winter gewährleistet ist.

    Wenn die Pflanze in einer Wohnung wächst und Sie sie regelmäßig gießen, bedeutet dies nicht, dass sie nichts mehr benötigt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen daher, wie Sie eine Gerbera in einem Topf anbauen, damit Sie lange Freude an ihrer Blüte haben.

    Nützliche Tipps für die Pflege von Gerbera zu Hause

    Wie viele andere heimische Pflanzen müssen Gerbera die entsprechenden Temperaturbedingungen, Lichtverhältnisse, Bewässerungssysteme und Düngemittel berücksichtigen.

    Temperatur und Beleuchtung

    Die „Siebenbürgerkamille“, wie sie oft als Gerbera bezeichnet wird, gilt nicht für zu wärmeliebende Pflanzen. Daher liegt die optimale Temperatur auch im Sommer bei +20 bis +22 ° C. Im Winter sollten die Temperaturindikatoren + 16 ° C nicht überschreiten (dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Pflege einer Gerbera nach der Blüte). Bei der geringsten Nichteinhaltung dieser Anforderungen kann die Pflanze ihr Wachstum oder ihre Blüte stoppen.

    Die Pflanze bevorzugt frische und saubere Luft, sodass sie im Sommer problemlos auf den Balkon oder in den Innenhof eines Privathauses gebracht werden kann. Versuchen Sie einfach, Zugluft zu vermeiden.

    Bei der Beleuchtung bevorzugen Gerbera im Zimmer strahlenden Sonnenschein, wenn sie sich um ihre häuslichen Bedingungen kümmern, weshalb ihre Kultivierung auf der Fensterbank am meisten bevorzugt wird. In den meisten Fällen werden Pflanzen in Töpfen auf der West- oder Ostseite aufgestellt, wo sie einen Teil des Tages nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Im Winter wird der Mangel an Licht für Gerbera mit Leuchtstofflampen ausgeglichen, aber der Missbrauch von Lampen kann zur Erschöpfung der Blüte führen, und dann muss man herausfinden, warum die Gerbera nicht blüht.

    Bewässerung und Düngung des Bodens

    Bewässern Gerbera sollte moderat sein, aber der Boden sollte nicht trocknen dürfen. Als gebrauchte Flüssigkeit ist es besser, weiches destilliertes Wasser mit Raumtemperatur (nicht gekocht) zu wählen. Kaltes Wasser beeinträchtigt die Pflanze, daher sollte ein solches Gießen vermieden werden.

    Gießen Sie die Gerbera am Rand des Topfes sehr vorsichtig und vermeiden Sie das Eindringen von Flüssigkeit in die Rosette. Es gibt jedoch eine alternative Option, wenn Wasser in die Pfanne gegossen wird. Nur in diesem Fall muss das Wasser nach einer halben Stunde abgelassen werden. Übermäßige Feuchtigkeit und stehendes Wasser in der Pfanne können zum Auftreten von Pilzen und zur Bildung von Mehltau führen. In diesem Fall können Sie nicht fragen, warum die Blätter Ihrer Gerbera gelb werden.

    Wie oft Wassergerbera? Die Bewässerung erfolgt das ganze Jahr über gleichmäßig. Um festzustellen, wann eine Blume eine Flüssigkeit benötigt, können Sie einfach den Boden überprüfen (der Boden sollte leicht feucht sein). Darüber hinaus ist das Besprühen von Blättern nicht das letzte Mal von Bedeutung. Dieser Vorgang sollte so oft wie möglich durchgeführt werden.

    Transplantations- und Bodenzusammensetzung für Raumgerbera

    Viele Züchter verpflanzen Zimmerpflanzen nur, wenn sie in einem Topf eng werden, aber das ist nicht ganz richtig. Aber wie kann man herausfinden, wann eine Gerbera transplantiert werden muss? Tun Sie es regelmäßig, ungefähr einmal im Jahr, im Frühjahr. Für die erfolgreiche Durchführung des Verfahrens ist es zunächst erforderlich, den neuen Topf richtig auszuwählen und den Boden vorzubereiten. Die optimale Größe der Kapazität für eine erwachsene Pflanze beträgt 1,5 Liter, es wird nicht empfohlen, einen größeren Topf zu nehmen. Wenig später, wenn die Pflanze vollständig gesund ist und ihr Wachstum nicht gefährdet wird, können Sie die oberste Bodenschicht einfach regelmäßig aktualisieren.

    Für die siebenbürgische Kamille wäre ein Keramiktopf mit Drainagelöchern eine ideale Option, da er eine Zimmerpflanze an heißen Sommertagen vor Überhitzung bewahren kann. Ihre Gerbera wird jedoch doppelt dankbar sein, wenn Sie ein luftdurchlässiges, leichtes Substrat für Ihren Tontopf wählen.

    Der Boden kann entweder in fertiger Form gekauft oder selbst hergestellt werden. In modernen Supermärkten zum Verkauf wirklich hochwertige Erde für Zimmerpflanzen, aber immer mehr Gärtner kochen es lieber selbst.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Boden für die Gerbera vorzubereiten:

    • die gleiche Menge Torf und Sand vermischt mit zwei Teilen Blattboden;
    • nimm nur reinen Torf;
    • Hochmoor-Torf mit eingeweichter Koksrinde in einer 2: 1-Kombination mischen;
    • zum torf fein gießen im verhältnis von 1: 1.
    Unabhängig davon, wie Sie den Boden für sich selbst vorbereiten, sollten Sie immer an ein gutes Entwässerungssystem denken, da die Gerbera kein stehendes Wasser verträgt.

    Gerbera Reproduktion zu Hause

    Die Pflege der Gerbera nach der Blüte geht oft mit der Reproduktion der Pflanze einher. Diese Prozedur wird auf eine von drei Arten durchgeführt: Verwendung von Samen, Teilen des mütterlichen Strauchs oder Pfropfen. In den letzten beiden Fällen müssen Sie die Konzentration und Genauigkeit maximieren, da die Gefahr einer Beschädigung der Pflanze oder einer Beeinträchtigung des Wurzelsystems besteht.

    Samen

    Gerberasamen werden im Frühjahr (von März bis Mai) in einen Behälter mit grasbewachsener, grüner Erde gesät und mit Sand versetzt. Die Samen der oberen Hälfte eines Zentimeters sind mit Erde bestreut, und nach dem Auftreten von 3-4 Blättern hören die jungen Triebe in getrennten Töpfen auf. Vom Zeitpunkt der Aussaat bis zum Beginn der Blüte dauert die Gerbera etwa 10 Monate, daher wird diese Methode der Pflanzenvermehrung selten gewählt.

    Teilender Busch

    Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Gerbera durch Teilen eines Busches zu vermehren, ist es für diese Zwecke besser, drei oder vier Jahre alte Pflanzen zu wählen, auf denen jeweils zwei oder drei Wachstumspunkte verbleiben. Die Blüte erfolgt zur gleichen Zeit wie in der ersten Variante.

    Die Aufteilungsreihenfolge ist wie folgt: Die oberste Erdschicht wird vorsichtig entfernt, wobei ein Teil des Rhizoms freigelegt wird. Anschließend wird ein flacher Einschnitt vorgenommen, der das Rhizom in zwei Teile teilt. Platzieren Sie den Schnitt sollte mit zerkleinerter Kohle und trockener Erde bestreut werden. Nachdem die Gerbera neue Wurzeln hat (normalerweise geschieht dies nach 3-4 Wochen), wird sie vorsichtig aus dem Topf genommen und in zwei Teile geteilt in verschiedenen Behältern aufbewahrt.

    In den meisten Fällen wird diese Methode zur Reproduktion wertvoller Sorten verwendet, da sich bei der Aussaat von gekauften Samen häufig herausstellt, dass die Farbe auf dem Bild und in der Realität sehr unterschiedlich ist und das Warten sehr lange dauert.

    Stecklinge

    Eine andere Methode zur Vermehrung von Gerbera ist das Schneiden. Im Prozess selbst gibt es nichts Kompliziertes, und alles, was Sie tun müssen, ist, einen Teil des Stiels mit einem Blatt abzuschneiden und in eine separate Schachtel mit vorgewärmter Erde zu pflanzen (die Temperatur sollte nicht unter + 20 ° C liegen).

    Es ist zu beachten, dass diese Methode für die Durchführung unter häuslichen Bedingungen (in der Wohnung) schwieriger ist als alle vorherigen. Wenn Sie sich jedoch für eine Pflanze entscheiden, die am besten zu Ihnen passt, finden Sie eine Pflanze, die nicht älter als drei Jahre ist, und entnehmen Sie einen Teil des Stängels mit einem Knoten und einem Blatt. Legen Sie sie in eine feuchte Erde und bedecken Sie die Schachtel mit einem Wachstuch. Lassen Sie eine Woche. Während dieser Zeit sollten neue Triebe erscheinen, die neue Pflanzen aussäen.

    In der Sommerperiode ist es besser, eine der oben beschriebenen Methoden anzuwenden, da zu diesem Zeitpunkt die Gerbera gut wurzeln und gut wachsen.

    Welche Schädlinge und Krankheiten sollten aufpassen

    Die Schädlinge der Zimmergerbera unterscheiden sich nicht wesentlich von den im Freien wachsenden Blütenschädlingen. Wenn Sie zum Beispiel bemerken, dass die Blätter der Pflanze anfingen, sich gelb zu färben und abzufallen, sollten Sie sie auf das Vorhandensein von Spinnmilben überprüfen, was zu einem Mangel an Feuchtigkeit in Boden und Luft führt. In diesem Fall kann ein regelmäßiges Besprühen der Stängel (aber nicht der Blüten) und die Verwendung spezieller chemischer Verbindungen hilfreich sein, was in Innenräumen besser nicht zu tun ist.

    Ein starker Temperaturabfall, eine übermäßige Befruchtung der Gerbera mit stickstoffhaltigem Dünger und das Gießen mit kaltem Wasser können zum Auftreten einer schädlichen Pilzkrankheit führen - Mehltau. Es ist möglich, ein solches unangenehmes Phänomen nur dann zu vermeiden, wenn Sie die Pflegeregeln einhalten und die Pflanze vor dem Kontakt mit Rosen schützen, die für die Auswirkungen dieser Krankheit am anfälligsten sind.

    Der Mangel an Feuchtigkeit kann das Auftreten von Weiße Fliege und Blattläuse hervorrufen. Wenn zu viel davon vorhanden ist, sollten Sie sich auf einen möglichen Kampf gegen grauen oder weißen Schimmel vorbereiten. Es ist am einfachsten, die betroffenen Blätter sofort zu entfernen, das Wasser zu reduzieren und die Stiele mit Kupfersulfatlösung zu besprühen.

    Wie lange Gerberas Sie mit ihrer Blüte begeistern werden, hängt nur davon ab, wie genau Sie alle Empfehlungen befolgen. Diese Blume ist nicht für Sie geeignet, wenn Sie in nur wenigen Monaten eine schöne blühende Pflanze erhalten möchten, da sie keine Eile verträgt und die Regelmäßigkeit liebt.

    http://agronomu.com/bok/952-kak-vyrastit-komnatnuyu-gerberu-u-sebe-na-podokonnike.html

    Pflege für eine Gerbera in einem Topf zu Hause gießen

    Floristen, die die Bedingungen für die Pflege von Blütenpflanzen haben, haben lange gezüchtete Gerbera in Töpfen auf ihren Fensterbänken. Ihre Pflege ist nicht komplexer und nicht einfacher als die anderer Pflanzen, die den Eigentümern gefallen können. Aber diese Blumen sind so üppig und schön, dass sie zur Dekoration eines Hausgartens werden. Wer sich zum ersten Mal für diese Pflanze interessiert und seine Sammlung damit bereichern will, sollte sich selbst ein Bild von deren Eigenschaften machen.

    Fangen Sie an zu pflegen

    Erstens erfordern die meisten Pflanzen beim Umzug von einem Blumenladen in einen dauerhaften Wohnsitz eine fast sofortige Transplantation. Aber nicht das Gerbera-Zimmer! Die Blume ist sehr zart und es dauert einige Zeit, bis sie sich angepasst hat. Er wird einfach zwei Schocks hintereinander nicht überleben. Sie müssen also ein oder zwei Wochen oder länger warten. Es ist nicht schwer, den richtigen Moment einzufangen: Sobald die Pflanze flott wird, rühren sich die Blätter auf - Sie können umtopfen. Da die Gerbera auf dem Zwischenboden im Laden lebte, musste sie alle drei Tage mit komplexem Dünger gefüttert werden, bevor sie in geeigneten Boden umgepflanzt werden konnte. Und nicht vergessen: Wenn sich die heimische Gerbera "bewegt", muss der Boden im Topf komplett verändert werden, mit Ausnahme des Bodens, der an den Wurzeln haftet. Um eine Infektion zu vermeiden, sollte der Topf (vorzugsweise Lehm, atmungsaktiv) mit kochendem Wasser gegossen werden.

    Wie wählt man den Boden

    Sie haben also Gerbera in Töpfen gekauft. Die Pflege nach der Gewöhnung an Ihr Zuhause beginnt mit der Auswahl des Bodens, in den Sie sie verpflanzen. Am häufigsten wird empfohlen, einen Boden zu nehmen, der aus Blattboden (2 Teile), Torf und Sand (nacheinander) besteht. Angesichts der Tatsache, dass Hausgerbera in Töpfen anfällig für Pilzkrankheiten sind, die die Wurzeln befallen, empfehlen viele Erzeuger, sie in Perlit zu pflanzen. Es ist sehr resistent gegen Pilze, enthält aber gleichzeitig nichts Nützliches für Pflanzen, so dass es sehr oft notwendig ist, ihnen komplexe Düngemittel mit den erforderlichen Mikroelementen zu geben. Bei trockenem Wetter ist es notwendig, jeden zweiten Tag zu füttern, bei kaltem Wetter und weniger häufig zu regnen. Um auf diese Methode zurückzugreifen, müssen Sie Erfahrung mit dem Anbau von Gerbera in Töpfen haben. Pflege wird natürlich in etwas schwieriger, aber auf der anderen Seite ist es nicht notwendig, die Pflanzen zu behandeln, was noch problematischer ist.

    Wie wählt man einen Wohnsitz

    Gerbera-Raum braucht viel Licht. Außerdem ist sie im Gegensatz zu vielen anderen Heimfarben nicht einmal gegen direkte Strahlen geschützt - sie schaden ihr nicht. Am günstigsten sind jedoch nach wie vor die westlichen und östlichen Fenster. Im Norden ist es natürlich nur dunkel, daher muss eine stationäre Zusatzbeleuchtung installiert werden. Im Süden, im Sommer zur Mittagszeit, kann die Sonne die Pflanze verbrennen. Also muss es pritenyat.

    Wenn Sie die Blüte Ihrer Gerbera in Töpfen verlängern möchten, wird das Verlassen der Gerbera im Winter auch durch die Schaffung der gewünschten Temperatur und eines weiteren Glanzlichts erschwert - die Sonne reicht zu diesem Zeitpunkt eindeutig nicht für die Blumen.

    Welche Temperatur mögen Pflanzen?

    Eine weitere Feinfühligkeit bei der Pflege von Gerbera liegt im thermischen Modus. Die Pflanze ist nicht zu launisch, mag aber keine plötzlichen Temperaturwechsel. Zugluft ist es jedoch völlig gleichgültig, so dass es bei Hitze durchaus möglich ist, die Wärme durch gewöhnliche Belüftung zu regulieren. Das einzige ist, dass wenn die Temperatur unter +10 Grad Celsius fällt, die Gerbera nicht zu blühen beginnt, und wenn die Blumen bereits geblüht haben, werden sie fallen gelassen. Im Winter ist der Rahmen bereits lichtmangelbedingt, so dass der Raum für eine blühende Gerbera auf mindestens +20 erwärmt werden muss. Außerdem sollte die Luft noch wärmer sein, damit sich der Boden auf diese Temperatur erwärmt.

    Richtig gießen

    Wasser ist die Lebensgrundlage jeder Pflanze, einschließlich der Gerbera in einem Topf. Wie pflege ich sie während des Gießens? Zuallererst müssen wir weiches, nicht nur getrenntes und warmes Wasser nehmen. Grundsätzlich sollte die Wassertemperatur der Bodentemperatur entsprechen. Es ist notwendig, die Menge genau zu bestimmen: Mit einem Überschuss entwickelt sich Wurzelfäule, mit einem Mangel hört die Blüte auf und die Blätter trocknen. Die Grundregel für die Pflege von Gerbera während des Gießens lautet, dass die Tropfen nicht auf eine Blattrosette fallen dürfen. Andernfalls stellen Sie sicher, dass die Wurzeln anfangen zu faulen. Sie können Wasser aus dem Rand des Topfes gießen, aber es ist besser - in der Pfanne, und die Tatsache, dass die Blume für eine halbe Stunde nicht "getrunken" ist, müssen Sie entfernen.

    Nimmt Gerbera und Sprühen positiv wahr, da es an trockener Luft stirbt. Aber es gibt eine Warnung: Tropfen sollten nicht auf die Blumen fallen. Nur Blätter und Stängel können nass werden!

    Feinheiten der Pflege

    Für eine schöne und üppige Blüte von Gerbera ist es unerlässlich, die bereits blühenden Knospen zu entfernen. Und sie können absolut nicht abgeschnitten werden - brechen Sie einfach ab. Wenn Sie diese Regel ignorieren, fängt der Rest des Stiels an zu faulen und die ganze Gerbera zu zerstören.

    Alle für die gleichen schönen Blütenpflanzen müssen gedüngt werden; Darüber hinaus sollte die Fütterung mehr Kalzium und Kalium als üblich enthalten. Für das normale Wachstum und Aussehen der Blätter müssen Sie jedoch Düngemittel wählen, zu denen auch Eisen gehört. Oder Sie können seine Chelate zur Bewässerung in Wasser geben. Dies liegt daran, dass Gerbera anfällig für Chlorose ist.

    Die warmen Monate der heimischen Gerbera verbringen Sie gerne auf dem Balkon oder im Garten - die Luftfülle verhärtet und stärkt sie.

    Und der letzte. Diese Blume ist eher kurzlebig. Um die Lebensdauer und Blütezeit zu verlängern, muss die Gerbera jedes Jahr im Frühjahr in einen etwas größeren Topf umgepflanzt werden. Die Entwässerung am Boden ist obligatorisch, wir hinterlassen auch einen Erdklumpen, aber wir füllen die Hohlräume mit neu aufbereitetem Boden - dieses Update ist sehr nützlich für die Pflanze.

    Was soll die Blume schützen

    Zuallererst aus Fehlern in der Pflege. Beim Überlaufen kann es an einem grauen Schimmel erkranken, aus dem eine weißliche Plakette auf allen Organen der Pflanze hervorgeht. Davon können alle Ihre Gerbera in einem Topf töten. Wie pflege ich eine kranke Blume? Entfernen Sie rücksichtslos alle betroffenen Teile, reduzieren Sie die Umgebungsfeuchtigkeit und besprühen Sie die Gerbera mit Kupfersulfat.

    Ein weiteres Problem ist zu trockene Luft. Aufgrund dessen färben sich die Blätter gelb und fallen bald. Dies ist ein Zeichen für eine Spinnmilbe. Wir müssen die Luftfeuchtigkeit dringend erhöhen - mindestens 3-4 Mal am Tag die Gerbera darüber streuen. Während der Woche hat es nicht geholfen - benutze Actellic.

    Wenn die Blüten von Blattläusen befallen sind, werden sie mit Nikotinsulfat oder Anabazinsulfat behandelt. Wenn ich eine Weiße Fliege besucht habe, kaufen wir ein Medikament mit Permethin und behandeln es alle drei Tage in unserem Garten.

    Gerbera-Reproduktion

    Es gibt drei Möglichkeiten, die „Population“ der Gerbera zu multiplizieren. Die erste ist die Buschabteilung. Adulte Pflanze ist in 2-3 Teile geteilt; Jeder von ihnen muss mindestens zwei Wachstumspunkte haben. Beim Sitzen brechen Blumen aus dem Nest, die Wurzeln (mit übermäßiger Länge) werden beschnitten, die Wunden werden desinfiziert. In einem Monat haben Sie vollwertige Büsche.

    Der zweite Weg ist das Pfropfen. Rhizome mit ein paar Blättern schneiden und in einer separaten "Wohnung" ablegen. Für den Start brauchen Sie eine gute Wärme, Grad +25, Luft und hohe Luftfeuchtigkeit der Erde - Gerbera-Stecklinge in einem Topf brauchen nichts anderes. Wie man transplantierte Pflanzen pflegt, haben wir bereits gesagt.

    Die dritte Methode ist die Aussaat von Samen. Für sie können Sie die oben beschriebene Bodenmischung nehmen, oder Sie können mit normalem Torf auskommen. Die Samen werden auf die Oberfläche gelegt und mit einer dünnen Schicht (nicht mehr als 0,5 cm) Perlit, Torf oder Sand bedeckt. Sie werden in ein oder zwei Wochen aufsteigen und es wird möglich sein, sie auch nach derselben Zeitspanne zu entwaffnen. Die ersten Blüten neuer Pflanzen erscheinen in nur sechs Monaten.

    Gegenwärtig sind auf den Fensterbänken von Stadtwohnungen und Privathäusern zunehmend die Pflanzen zu sehen, die üblicherweise im Garten angebaut wurden. Es gab keine Ausnahme und Gerbera-Zimmer, für die Pflege zu Hause umfassend sein sollte. Dies ermöglicht eine lange, üppige Blüte, die den Blick des Besitzers mit seinen Frühlingsfarben erfreut.

    Arten und Sorten von Indoor-Gerbera

    Gerbera, angebaut in Gewächshäusern, Vorgärten und Blumentöpfen, ist eine krautige mehrjährige Pflanze aus der Familie Astrovye mit einer Vielzahl von Farben, mit Ausnahme von Blau. Mehr als 80 wild lebende Arten kommen in Südafrika, im tropischen Asien und in Madagaskar vor. Äußerlich ist die Blume der Kamille sehr ähnlich, für die in der Literatur, insbesondere auf Englisch, der zweite Name verwendet wird - die Transvaal-Kamille.

    In der Indoor-Blumenzucht wachsen kompakte Formen und Sorten der Jamson-Gerbera, die eine Höhe von 25 cm nicht überschreiten. Für die Landschaftsgestaltung von Wohnungen und Büros werden am häufigsten Sorten wie Happipot, Ilios, Hummingbird, Parade und Duroramix verwendet. Die letztere Sorte mit halbgefüllten Blüten hat im Vergleich zu anderen Formen eine längere Lebensphase.

    Wie pflege ich Gerbera in Innenräumen?

    Die Pflege einer Gerbera in einem Topf bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Wenn der Besitzer jedoch eine Blume erwirbt oder ein Geschenk erhält, muss er wissen, dass die Pflanze, deren Eigentümer er wird, eine angemessene Pflege benötigt, damit sich die tropische Pflanze voll entfalten und blühen kann.

    Beleuchtung und Temperatur

    Die Blume braucht viel Licht und verträgt das direkte Sonnenlicht der Morgen- und Abendsonne. Im Sommer sollten Sie die Gerbera an die frische Luft bringen oder eine systematische Belüftung des Raumes organisieren, in dem sie sich befindet. In der Wintersaison sollte eine künstliche zusätzliche Beleuchtung vorgesehen werden, die die Länge des Tageslichts erhöht und die Blütezeit verlängert.

    Die Temperaturregelung erfolgt je nach Jahreszeit:

    • im Sommer - 20-24 ° C;
    • im Winter - 16-20 ° C

    Es ist wichtig! Das Absenken der Temperatur auf 12 ° C führt zum Eintauchen der Blüte in einen Ruhezustand, in dem sich alle Vorgänge verlangsamen und das Blühen bis zum Erwachen unmöglich wird.

    Bewässerung

    Tropische Blumen erfordern ständiges Gießen. Die Befeuchtung sollte mit getrenntem Wasser durchgeführt werden, das nicht kühler als 20 ° C ist. Das Gießen mit kaltem Wasser ist eine große Gefahr: Die Pflanze kann krank werden und sogar sterben.

    Das Verfahren kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

    1. Die Pflanze wird um den Topfrand gewässert, damit kein Wasser in den Auslauf gelangt.
    2. Zum Befeuchten mit einer Palette muss der Topf eine halbe Stunde lang in einen Behälter mit Wasser gestellt werden.

    Achtung! Eine erneute Befeuchtung des Bodens sollte nicht gestattet werden: Ein Überschuss an Feuchtigkeit kann die Entwicklung von Fäulnis auf den Rosetten und gefährlichen Schädlingen - Nematoden - verursachen.

    Luftfeuchtigkeit

    Ein exotischer Vertreter mag keine trockene Luft und ist für systematisches Sprühen sehr dankbar. Die Pflanze sollte jedoch mit einer kleinen Sprühpistole besprüht werden, die einen Wassernebel erzeugt, damit keine Wassertropfen auf die Blüten fallen.

    Befruchtung

    Raumgerbera benötigen je nach Entwicklungsphase eine zusätzliche Zuführung und Anreicherung des Substrats mit verschiedenen Makroelementen:

    1. In der von Februar bis April und in den Sommermonaten beobachteten Phase des Wachstums der grünen Masse wird die Pflanze mit stickstoffhaltigen Mineraldüngern gefüttert.
    2. In der Gerberablüte ist eine zusätzliche Düngung mit hohem Kaliumgehalt erforderlich, die für die Blütenopulenz sorgt.

    Es ist wichtig! Bei der Herstellung einer Nährlösung muss die Konzentration an Mineraldüngern um die Hälfte der auf der Packung angegebenen Konzentration reduziert werden. Und darf wegen seiner Unverträglichkeit gegenüber einer tropischen Pflanze auch keine organische Substanz verwenden.

    Transplantations- und Bodenanforderungen

    Die Transplantation erfolgt jährlich nach Beendigung der Blüte, wenn die Pflanze in einen "schlafenden" Zustand versetzt wird.

    Zu dieser Zeit:

    1. Vorbereiteter Topf 2-3 cm mehr als der vorherige.
    2. Auf den Boden wird eine Drainage aus Blähton oder Kies gelegt.
    3. Der Tank ist mit einer speziellen Erde für den Anbau von Gerbera gefüllt.
    4. Die Blüte sanft, um das empfindliche Wurzelsystem nicht zu beschädigen, zusammen mit dem erdigen Ball aus dem alten Topf kommen und in einen neuen legen.
    5. Der Wurzelhals sollte 2-3 cm über der Oberfläche des Substrats liegen.

    Gerbera bevorzugen saure Böden. Das Substrat für den Indoor-Vertreter der Kultur wird in spezialisierten Blumengeschäften gekauft oder unabhängig von Laub, Torf und Sand im Verhältnis 2: 1: 1 zubereitet.

    Krankheiten und Schädlinge

    Kultur bezieht sich auf Pflanzen, die gegen Krankheiten und Schädlinge resistent sind. Ein Verstoß gegen das Bewässerungssystem kann jedoch zur Entwicklung von Fäulnis, Mehltau und Viruserkrankungen führen. Bei längerem Stillstand der Feuchtigkeit, nicht nur im Boden, sondern auch im Ausfluss der Blüte, werden auch Manifestationen von Phytophthora und Fusarium festgestellt. In diesem Fall tragen die Korrektur von Pflegemaßnahmen sowie die rechtzeitige Behandlung der Fungizidlösung zum Schutz der Gerbera bei. Trotz der negativen Auswirkungen von Staunässe kann eine niedrige Luftfeuchtigkeit und mangelnde Bodenfeuchtigkeit zum Welken und Absterben der Pflanze führen.

    Die Pflanze leidet unter Glühwürmchen, Thripsen. Bei trockener Luft wird auch das Auftreten einer Spinnmilbe festgestellt, die nur durch Versprühen mit dem Aktellik-Insektizidpräparat oder anderen Analoga gemäß Herstellerangaben beseitigt werden kann.

    Fortpflanzungsraum Gerbera zu Hause

    Home Gerbera züchtet auf zwei Arten: vegetativ und generativ.

    Vegetative Methode

    Die Hauptmethode der Gerberazucht ist das Teilen eines Busches: Beim Pfropfen bleiben die Sortenqualitäten möglicherweise nicht erhalten. Mit drei oder vier Jahren bildet die Blume bereits mehrere neue Büsche und kann gesetzt werden. Beim Trennen von Büschen ist darauf zu achten, dass auf jeder Probe mindestens drei Wachstumspunkte vorhanden sind. Die Wurzelbildung einer neuen Pflanze dauert etwa sechs Monate, und die Blüte erfolgt zehn Monate nach dem Pflanzen.

    Samenmethode

    Die Methode besteht aus folgenden Schritten:

    1. Samen werden auf Setzlinge gesät.
    2. Zum ersten Mal spitzen die Sämlinge, wenn sich auf den Trieben ein einzelnes Paar echter Blätter bildet.
    3. Nach der Bildung des zweiten Blattpaares erfolgt die zweite Pflückung der Pflanzen in getrennte Töpfe.

    Die generative Methode wird wegen des Arbeitsaufwands und der geringen Produktivität selten angewendet.

    Die Hauptprobleme beim Wachsen

    Zu Hause wächst Gerbera nicht immer reibungslos. Anfänger sehen sich häufig mit bestimmten Schwierigkeiten konfrontiert, die mit der Unkenntnis der Sorgfalt verbunden sind.

    Warum färben sich die Blätter gelb?

    Unter den Gründen, die zu einer Gelbfärbung der Blätter führen können, sind hervorzuheben:

    • übermäßiges Gießen, was zu stehendem Wasser führt und die Entwicklung von Fäulnis hervorruft;
    • Eindringen von Wasser während der Bewässerung in den Pflanzenausgang;
    • übermäßige Boden- und Lufttrockenheit;
    • Nichteinhaltung der Sprühregeln;
    • mit kaltem Wasser gießen.

    Durch die Gewährleistung angemessener Haftbedingungen können Probleme vermieden werden. Wenn sie bereits aufgetreten sind, können sie durch die Anpassung der Pflegemaßnahmen gelöst werden.

    Wie erreicht man eine üppige Blüte?

    Die Blütenfülle hängt direkt von der Einhaltung der agrartechnischen Anforderungen für den Anbau von Gerbera zu Hause ab:

    • Beleuchtung Damit eine Gerbera blüht, ist eine gewisse Tageslichtdauer von 12 Stunden erforderlich. Sie blüht am häufigsten von August bis November, wenn diese Bedingung auf natürliche Weise erfüllt ist. Der Blühzustand kann auch bis Juni andauern, sofern zusätzliche Beleuchtung vorhanden ist. Von Juni bis August, wenn die Sonne am höchsten steht, hört die Gerbera auf zu blühen und erhöht ihre grüne Masse.
    • Top Dressing. Verwenden Sie nicht zu viele Stickstoffpflanzen. Sie sollten durch Mineraldünger ersetzt werden, zu denen Kalium- und Phosphorsuperphosphat sowie Kaliumnitrat gehören.
    • Transplant Wenn die Pflanze umgepflanzt wird, muss die Größe des Topfes richtig gewählt werden: Eine Gerbera blüht nicht in einem zu großen Topf und verbraucht die gesamte Energie, um das Wurzelsystem aufzubauen.

    Wenn Sie also alle Empfehlungen für die Pflege der Zimmerblume befolgen, wird die sanfte und schöne Gerbera ihren Besitzer mit einer langen, schönen Blüte belohnen.

    Gerbera ist eine krautige Pflanze der Familie Astrov, die aus Südafrika zu uns gekommen ist. Entdeckt von dem niederländischen Wissenschaftler Jan Gronovius im Jahre 1717. Benannt nach dem deutschen Arzt Gerber. Nach der Entdeckung der nach ihm benannten Art durch Robert Jameson erlangte sie besondere Popularität.

    Arten und Sorten

    In der Natur gibt es mehr als siebzig Sorten, die aber von den Landwirten kaum genutzt werden. Am beliebtesten sind die Gerbera-Konfitüre und die Grünblatt-Gerbera.

    Diese Arten liegen einer Vielzahl von Sorten unterschiedlicher Größe (meist 4 bis 15 cm) und Blüten (außer blau) zugrunde (fast alle angebauten Sorten sind hybride Gerbera, abgeleitet von den Sorten James und Green).

    Rosalin und Lancaster sind rosa Gerbera.

    Alice, Sympathie, Mirage, Rudite - Orange Gerberas.

    Tamara, Elegans, Gelios - Gelbe Gerbera.

    Gerbera Revolution ist eine relativ neue Sorte, die schnell wächst und lange blüht und hauptsächlich für die Indoor-Zucht gezüchtet wird. Wenn sie hebrer room sagen, meinen sie untergroße Sorten.

    Gerbera Zimmerpflege zu Hause

    Die Pflege verschiedener Sorten ist die gleiche, aber die Pflege hat im Allgemeinen ihre eigenen Schwierigkeiten. Sie müssen also wissen, wie man eine Gerbera pflegt. Diese Blumen benötigen helles Licht, schützen sie aber vor direkter Sonneneinstrahlung. Im Frühjahr können die Pflanzen auf dem verglasten Balkon gehalten und im Sommer im Freiland gepflanzt werden. Für den Winter sorgen zusätzliche Beleuchtung.

    Blossom steht in direktem Zusammenhang mit der Beleuchtung. Obwohl die Blume lichtliebend ist, kann ihre übermäßige Menge das Blühen unterbrechen. Diese Farben brauchen einen Tag, um maximal 12 Stunden zu halten. Deshalb gibt es im Herbst so viele Blüten. Durch künstliche Beleuchtung lässt sich im Winter eine Blüte erzielen. Der Sommer ist eine Zeit des Friedens - es bilden sich keine Knospen, die grüne Masse sammelt sich an.

    Wenn die Gerbera nicht blüht, sind Sie mit Düngemitteln zu weit gegangen oder haben sie in einen größeren Topf gepflanzt, als Sie brauchen, und die gesamte Kraft der Pflanze, die zum Blühen benötigt wird, wird für das Wachsen großer Wurzeln aufgewendet. Die Blume wächst gut und entwickelt sich nur in der Hitze. Die beste Temperatur ist 20-24 ° C.

    Die Pflege einer Zimmergerbera nach der Blüte besteht darin, dass sie unter der Wurzel von welken Blütenständen herausgerissen wird, da sie sonst zu faulen beginnen und Infektionen verursachen.

    Wie man eine Gerbera in einem Topf wässert

    Dieser tropische Gast kommt aus Südafrika zu uns und muss ständig gegossen werden. Wasser Die Gerbera im Topf sollte extrem warmes Wasser sein - 20 ° C und nicht niedriger, sonst folgt die Krankheit. Achten Sie darauf, die Stiele mit warmem Wasser zu besprühen. Es ist auch schädlich, den Boden zu benetzen - die Blätter von unten beginnen zu faulen. Auch im feuchten Boden befallen Würmer.

    Wie man Gerbera nach dem Kauf umpflanzt

    Wenn Sie eine Gerbera in einem Topf kaufen, denken Sie daran, dass der Transport vom Gewächshaus in die Wohnung für die Blume bereits stressig ist, und warten Sie daher ein wenig mit dem Umpflanzen. Es lohnt sich zu warten, bis die Anpassung erfolgt, in der Regel dauert es einige Wochen.

    Die Gerberatransplantation hat ihre eigenen Nuancen, die Sie während der Blütezeit nicht transplantieren können - dies wirkt sich negativ auf den Biorhythmus der Blüte aus. Wählen Sie beim Umtopfen einen Topf, der 3 cm größer ist als die Vergangenheit. Bereiten Sie eine leichte Erde vor. Wir empfehlen, in einem solchen Boden zu pflanzen: zwei Lappen Blattboden, der Anteil von Torf, der Anteil von Sand. Verwenden Sie keinen Kompost und keinen Humus - sie schädigen diese Pflanze.

    Gerberadünger unterscheiden sich in verschiedenen Entwicklungsstadien.

    In den ersten Frühlingsmonaten und im Sommer, während der Phase der Erhöhung der grünen Masse, ist es notwendig, Dünger, einschließlich Stickstoff, zu verwenden. Denken Sie jedoch daran, dass eine schwache Lösung erforderlich ist, dh, sie sollte mit einer großen Menge Flüssigkeit verdünnt werden, als in der Anleitung angegeben. Während der Blütezeit werden Düngemittel mit Kalium verwendet, aber auch hier ist es notwendig, das Düngemittel stärker zu verdünnen.

    Wie Sie sehen können, erfordert die Pflege einer Gerbera zu Hause Pflege und etwas Wissen.

    Fortpflanzung von Gerberasamen zu Hause

    Um Gerbera aus Samen zu Hause zu züchten, ist es notwendig, diese im März in Töpfe mit einem Substrat aus Torf und Sand zu säen und mit Glas zu bedecken. Vergessen Sie nicht, täglich zu lüften. Die Erde muss feucht sein und die Temperatur sollte bei 18 ° C liegen.

    Wenn die Sämlinge erwachsen sind und 2-3 Blätter erscheinen, tauchen sie ab und wenn die Blätter 4-5 werden, tauchen sie erneut in große Töpfe. Die Samen behalten jedoch keine sortentypischen Eigenschaften und das Ergebnis ist ungleichmäßig.

    Gerber Blattzucht

    Schneiden Sie dazu einen Teil des Stiels mit einem Knoten und einem Blatt ab und pflanzen Sie ihn in eine warme Erde (ca. 25 ° C). Während der Woche startet das Blatt die Wurzeln, es muss entfernt werden, das Rhizom wird in Teile geteilt und sitzt. Produzieren Sie dieses Verfahren von Mai bis Juli.

    Wie bei der Vermehrung von Gerbera durch Samen verschwinden bei der Verwendung des Blattes oft die Sorteneigenschaften.

    Gerbera Reproduktion durch Teilen eines Busches

    Der zuverlässigste Weg ist die Reproduktion von Gerbera durch Teilen des Busches.
    Der drei- oder vierjährige Busch wird mit Wurzelstücken in Teile geteilt und dann gesetzt. Sträucher haben lange Wurzeln geschlagen - fast ein halbes Jahr, und sie blühen etwa ein Jahr nach dem Sitzen. Diese Methode spart jedoch wahrscheinlich Sortenmerkmale. Wir empfehlen es für die Zucht von Gerbera zu Hause.

    Gerbera Zimmerkrankheiten und Schädlinge

    Warum Blätter gelbe Raumgerbera werden

    • Wenn die Gelbfärbung unmittelbar nach dem Kauf auftritt, passt sich die Blume möglicherweise einfach an die neuen Bedingungen an. Wenn die Gelbfärbung jedoch nicht innerhalb einer Woche verstrichen ist, ist es besser, über andere Gründe nachzudenken.
    • Möglicherweise fehlt Feuchtigkeit, die Pflanze wird nicht besprüht;
    • Übermäßiges Gießen während der Vegetationsperiode führt ebenfalls zu diesem Effekt;
    • Meistens färben sich die Blätter jedoch gelb, weil sie zu wenig oder zu hell sind. Platziere deine Pflanze richtig und alles wird gut.

    Wenn die Gerbera geht, verblassen sie

    • Höchstwahrscheinlich haben Sie den Wasserhaushalt der Pflanze gestört - entweder etwas oder zu viel Wasser. Wenn die Blätter anfangen zu faulen, schneiden Sie sie sofort ab.

    Die gleiche Antwort auf die Frage "Warum verdorren Gerbera Blumen?"

    • Der springende Punkt ist der Wasserhaushalt, Wasser, wie es die Blume benötigt, und es wird Sie lange mit der Blüte erfreuen.

    Es kommt oft vor, dass Gerberablätter trocken sind.

    • Die Gründe dafür können mehrere sein: der falsche Licht- oder Wassermodus;
    • Schädlicher Säuregehalt des Bodens. Es ist notwendig, dass sich dieser Indikator in der Zone von 4,7 bis 5,4 pH befand;
    • Unsachgemäße Düngung.

    Oft ist die Krankheit dieser Blume, die zu trockenen Blättern führt, Fusarium.

    Um eine Blume zu heilen, muss die Erde mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat dekontaminiert werden. Übertreiben Sie dies jedoch nicht, da ein Überschuss an Mitteln zu einer Erschöpfung des Ferums im Boden führt.

    Nicht selten blühen die Blätter der Gerbera weiß. Dies kann auch mehrere Erklärungen sein.

    Mehltau - wird durch Abwischen des Blattes festgestellt. Wenn sich der weiße Schmutz in einem Klumpen angesammelt hat und das Stück sauber geworden ist, ist es Tau.

    • Die Behandlung ist wie folgt, eine Lösung von Kaliumpermanganat wird hergestellt: eineinhalb Gramm pro zehn Liter Wasser. Es funktioniert am besten in einem frühen Stadium der Krankheit.
    • Königskerzenaufguss - ein Anteil von drei Anteilen Wasser. Es ist notwendig, das Medikament für drei Tage zu bestehen. Dann wird es alle sieben Tage gefiltert und auf die Pflanze gesprüht. Sie können aber auch ein einfaches Serum verwenden. Es wird mit Wasser 1: 7 verdünnt und mit einem Teelöffel Kupfersulfat versetzt.

    Schimmelpilz - es bildet eine Patina in Faser- oder Wolloptik. Wenn es nicht schnell geschnitten und nicht desinfiziert wird, können Sie die Pflanze verlieren.

    Weißfäule ist ein Pilz, der eine weißlich graue Farbe bildet. Flusen sind nur der Anfang und dann verrottet die Pflanze. Die Krankheit breitet sich schnell aus.

    • Zur Behandlung können Sie eine der oben genannten Methoden anwenden.

    Wenn die Gerbera im Freiland gepflanzt wird, kann sie sich mit Blattläusen infizieren. Behandeln Sie das Haus unbedingt mit einem Insektizid, bevor Sie es wieder einpflanzen.

    Gerbera ist eine mehrjährige krautige Pflanze aus der Familie der Aster. Sein anderer Name ist Transvaal-Gänseblümchen oder Transvaal-Gänseblümchen (dieser Name wird häufig in der englischen Literatur gefunden). Viele Gerbera-Arten stammen aus Südafrika und der Insel Madagaskar. Sie wachsen auch in den Tropen Asiens.

    Gerbera kann in Gewächshäusern (wie es auf der ganzen Welt wächst) angebaut werden - zum Schneiden in Sträuße. Es wird auch in Gärten und zu Hause in Töpfen als Zimmerpflanze gepflanzt. Ihre Blume ist der Kamille sehr ähnlich, und die Färbung ist am verschiedensten. Es gibt nicht nur blaue Gerbera.

    Pflege Gerbera einfach. Diese Blume liebt Licht und Wärme, mit der richtigen Pflege und Beachtung der elementaren Bedingungen, wird diese Zimmerpflanze ihren Besitzern lange mit schönen Blumen gefallen. Mit allen Regeln der Pflege werden wir Sie in unserem Artikel vorstellen.

    Gerbera im Topf - wie pflegen?

    Bevor Sie diese Pflanze pflanzen, müssen Sie einen Topf pflücken. Es sollte in erster Linie atmungsaktiv sein, daher ist Lehm der beste Topf für eine Gerberablume. Die optimale Temperatur des Inhalts während des Blühens der Gerbera beträgt 17–23 Grad. Im Winter nach der Blüte bis Februar - 11 bis 13 Grad.

    Beginn der Pflege

    Grundsätzlich müssen alle Blumen nach dem Blumenladen sofort umgepflanzt werden. Dies gilt jedoch nicht für Raumgerbera. Diese Blume selbst ist sehr empfindlich und braucht Zeit, um sich anzupassen. Daher wird die Transplantation in zwei bis drei Wochen durchgeführt.

    Gerbera selbst wird Sie wissen lassen, wann Sie es wieder einpflanzen müssen (die Pflanze selbst wird sich ermutigen und die Blätter werden beginnen). Dies bedeutet, dass die Blume zum Umpflanzen bereit ist. Im Laden befand sich die Gerbera in einer temporären Erde, daher sollte sie nach der Verpflanzung mit komplexen Düngemitteln gefüttert werden - alle drei Tage.

    Es muss bedacht werden, dass das Land komplett verändert werden muss, ohne das Land, das an den Wurzeln verblieben ist. Vor dem Einpflanzen des Topfes ist es ratsam, über kochendes Wasser zu gießen, um die Infektion nicht zu infizieren.

    Nuancen der Pflege

    1. Beleuchtung und Standort. Da die heimische Gerberapflanze lichtliebend ist und die Blütezeit vom Tageslicht abhängt, müssen Sie einen Ort mit hellem Umgebungslicht wählen. Der Raum muss gut belüftet sein. Wenn es draußen warm ist, ist es besser, die Gerbera auf den Balkon zu bringen, da sie die warme frische Luft liebt.
    2. Boden Es sollte schwach sauer sein. Blattböden, Torf und Sand eignen sich am besten für ein Verhältnis von 2: 1: 1. Blattboden wird doppelt so viel benötigt wie Torf und Sand.
    3. Bewässern Sie die Gerbera im Topf so, dass die Erde immer nass war - sie kann nicht austrocknen. Die Bewässerung sollte mit getrenntem Wasser bei Raumtemperatur durchgeführt werden, da es kein kaltes Wasser verträgt. Das Gießen sollte am Rand des Topfes erfolgen, damit kein Wasser in die Rosette gelangt. Eine andere Art der Bewässerung erfolgt über eine Auffangwanne: Gießen Sie Wasser hinein und lassen Sie das überschüssige Wasser in einer halben Stunde ab, um Wasserstau zu vermeiden, da dies zur Bildung von Mehltau oder Pilzkrankheiten führen kann.
    4. Sprühen Mindestens einmal am Tag sollten Sie eine Homegerbera (nur Blätter, aber keine Blüten) einsprühen, damit keine Tropfen in den Auslauf gelangen. Wenn der Raum trocken ist, wächst die Gerbera besonders in der Heizperiode schlecht.
    5. Top Dressing. Gerberablumen vertragen keine organischen Düngemittel, auf keinen Fall sollte Humus oder Humus dem Boden zugesetzt werden. Füttern Sie es 3-4 mal im Monat nur mit komplexem Mineraldünger.
    6. Transplant Es sollte nach Bedarf im zeitigen Frühjahr in einem Topf durchgeführt werden, der etwas mehr ist als der vorherige. Wenn Sie diese Blume sofort in einen großen Topf pflanzen, wird sie für eine lange Zeit nicht blühen.
    7. Zuschneiden. Zu Hause muss die Gerbera nicht beschnitten werden. Blüten, die erblüht sind, müssen entfernt werden (es ist besser, sie auszubrechen, aber nicht abzuschneiden), da sie das Wachstum der Pflanze hemmen.
    8. Fortpflanzung. Gerbera kann zu Hause durch Samen, Schneiden oder Teilen eines Busches vermehrt werden. Die Samen werden im Frühjahr unter Zugabe von Sand bis zu einer Tiefe von 5 mm in Blattboden gesät. Nachdem das vierte Blatt erscheint, werden die Pflanzen in separate Töpfe gepflanzt. Von der Aussaat bis zur Blüte - 11 Monate. Durch die Teilung der Gerbera vermehren sich diese erst nach vier Jahren. So vermehrte Gerbera wertvolle und seltene Sorten.

    Krankheiten und Schädlinge der Raumgerbera

    Befindet sich zu wenig Feuchtigkeit im Boden oder zu wenig trockene Luft im Raum, kann eine Spinnmilbe mit einer Gerbera beginnen. Das erste Anzeichen dieser Krankheit sind vergilbte Blätter, die später abfallen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Blätter regelmäßig mehrmals täglich mit Wasser besprühen.

    Mehltau tritt auf, wenn sich die Temperatur plötzlich ändert, wenn mit kaltem Wasser oder bei wiederholter Verwendung von stickstoffhaltigem Dünger gewässert wird.

    Bei Feuchtigkeitsmangel wird die Gerbera von den Blattläusen und der weißen Fliege befallen und bei zunehmender Feuchtigkeit von dem weißen und grauen Schimmel. Zu Hause werden bei der Pflege einer Blume mit solchen Krankheiten kranke Blätter entfernt. Weitere Sorgfalt ist die folgende: Es ist notwendig, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren, und die Blume selbst wird mit kupferhaltigen Lösungen (Lösung von blauem Vitriol) besprüht.

    Wenn Sie alle Pflegebedingungen für die Gerbera zu Hause einhalten, wird diese Blume mit ihrer schönen Blüte immer das Auge erfreuen.

    Futter für die Gerbera

    Gerber muss zusätzlich gefüttert werden. Nach dem Pflanzen, nach 7–8 Wochen, werden Düngemittel ausgebracht. Die Düngung dieser Pflanze erfolgt im Frühling zweimal im Monat, im Sommer - dreimal im Monat.

    Wenn blasse Stellen auf den Blättern der Gerbera erscheinen (Magnesiummangel), injizieren Sie eine Lösung von Magnesiumsulfat - 10 g pro 5 l Wasser.

    Der natürliche Entwicklungszyklus der exotischen Kamille

    Um die Gerbera im Zimmer richtig pflegen zu können, müssen Sie die natürliche Umgebung für sie zu Hause wiederherstellen. Es sieht so aus:

    • eine Gerbera vom Spätsommer bis zum Spätherbst erfreut sich schöner Blüten;
    • November - Februar Die Blume braucht Ruhe, um Kraft für die nächste Blüte zu gewinnen;
    • ab mitte februar steigert das gießen die anzahl der dressings; Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Gerbera aktiv zu wachsen.
    • unterstützt durch einen solchen wachstumsrhythmus wird die blume nach vier jahren durch eine neue ersetzt oder verjüngt.

    Es ist möglich, der Gerbera einen Ruhezustand zu entziehen, aber nach zwei Jahren wird sie müde und eine solche Blume ist für die weitere Kultivierung ungeeignet.

    Unter den verschiedenen Sorten von Gerbera gibt es neben Hausgerbera auch Gartengerbera. Die Blüten sind auch in verschiedenen Farbtönen und so schön wie Zimmergerbera.

    http://cvetnik-doma.ru/uhod-za-gerberoy-v-gorshke-v-domashnih-usloviyah-poliv.html

    Publikationen Von Mehrjährigen Blumen