Bonsai

Ash Green Beschreibung

Morphologische Beschreibung: Kräftiger, bis zu 15 m hoher Laubbaum mit breitrunder, heller Krone auf hochgezogenen grau- oder graugrünen Zweigen. Die Blätter sind gegenüberliegend, gefiedert, blühen viel später als in anderen Harthölzern und fallen früh ab. Die Blüten sind nicht sehr dekorativ, sind in Trauben oder Rispen an den Enden der verkürzten Triebe angeordnet. Blüte bevor die Blätter blühen. Früchte - geflügelte Samen oder Nüsse. In der Natur kommt es im Osten Nordamerikas vor, von wo aus es im 18. Jahrhundert in die Kultur eingeführt und weit verbreitet wurde. In Laubwäldern (bildet manchmal reine Bestände) entlang der Ufer von Wasserläufen auf nassen Höhen.

Verwendung: Dekorativer schlanker Stamm, kompakte Krone und glänzende, dunkelgrüne Blätter, darunter hellgrün. Rauch- und gasbeständig, weniger anstrengend für den Boden und widerstandsfähiger gegen städtische Bedingungen als andere Aschetypen.
Weit verbreitet im rustikalen Gartenbau. Sein Wert bei der Schaffung von Landschaften liegt in seinem schnellen Wachstum sowie in der Größe, die der Baum mit der richtigen Sorgfalt erreichen kann. Es kann sowohl für Einzellandungen als auch für Gruppenlandungen verwendet werden, auch in Kombination mit anderen Laubpflanzen.

Kultivierungsempfehlung: Lichtbedürftig, entwickelt sich besser auf reichhaltigen, eher feuchten Böden mit ausreichendem Kalziumgehalt. Die Asche wächst sehr schnell, es ist ratsam, sie auf offenen Flächen zu pflanzen. Bei günstigen Bedingungen wächst es schnell genug - es wird 30-45 cm hoch in einem Jahr. Die Esche ist frostbeständig, die ausgewachsenen Bäume können Temperaturen bis zu minus 40 Grad standhalten, gleichzeitig ist sie empfindlich gegen Frühlingsfröste. Schlechter Schnitt. Vermehrt durch Samen.

http://leshoz-bgita.ru/otdel-dekorativnogo-drevovodstva/produktsiya-4/yasen-lantsetnyj/

Esche

Lateinischer Name: Fraxinus.

Familie: Oliven (Oleaceae).

Mutterland

Esche ist in Mitteleuropa, Fernost, Nordamerika und Japan weit verbreitet.

Form: Baum.

Beschreibung

Eschen sind Laubbäume, von denen die meisten große Bäume sind - Vertreter der Gattung erreichen eine Höhe von 25 bis 35 Metern und manchmal mehr. Diese Bäume sind langlebig - es gibt Beispiele in der Natur, die ungefähr 300 Jahre alt sind.

Die kräftige Eschenwurzel hat keinen zentralen Kern. Der Stammdurchmesser einer erwachsenen Pflanze kann einen Meter erreichen. Die meisten Mitglieder der Gattung haben eine eiförmige, längliche Krone, die von seltenen, nach oben weisenden Zweigen gebildet wird. Die Rinde der Bäume ist aschgrau, darunter sind kleine Risse.

Eschenblätter, bis zu 40 cm lang, bestehen aus 7–15 entgegengesetzt angeordneten lanzettlichen dunkelgrünen Blättern. Die Blüten sind braun oder violett in Blütenständen, Rispen gruppiert. Vertreter der Gattung beginnen im Alter von 25 - 40 Jahren Früchte zu tragen. Aschenfrüchte sind lanzettliche oder längliche elliptische Feuerfische. Aschesamen reifen im Herbst, bleiben aber bis zum Frühjahr auf den Zweigen.

Die Gattung Asche umfasst 51 Arten in sechs Sektionen.

Die häufigsten Aschearten sind:

Amerikanische Esche (F. americana) ist ein großer, bis zu 40 Meter hoher Baum mit einer breiten eiförmigen Krone. Im Osten Nordamerikas vertrieben. Frost- und dürreresistent, langlebig. Es transportiert leicht verschmutzte und verschmutzte Luft und eignet sich daher hervorragend für den städtischen Gartenbau.

Gemeine Asche oder hohe Asche (F. excélsior) wächst bis zu einer Höhe von 30 Metern, manchmal mehr. Wächst in Europa, im Kaukasus und im Irak. Die hohe durchbrochene Krone eines Baumes sieht sehr dekorativ aus. Diese Art von Eschen wird häufig verwendet, um Landschaftsgärtner-Kompositionen in den Gassenbepflanzungen zu erstellen sowie die Ufer von Gewässern zu stärken und zu dekorieren.

Mandschurische Asche (F. mandshurica) ist in Laub- und Nadelwäldern des Fernen Ostens sowie in Korea und Japan verbreitet. Es erreicht eine Höhe von 30 Metern. Farbtolerant, bevorzugt gut angefeuchteten Boden.

Manna Ash oder Manna Ash, White Ash (F. ornus) ist in Südeuropa und in Südwestasien am häufigsten. Kompakt, bis zu 15 Meter hoch, ein Baum mit einer abgerundeten, tief sitzenden Krone. Lichtbedürftig und dürreresistent, aber nicht kältebeständig. Sehr dekorativ, wirksam bei Einzel-, Gruppen- und Aleynyh-Anpflanzungen. Empfohlen für den städtischen Landschaftsbau in den südlichen Regionen Russlands.

Asche Pennsylvanian oder Fluffy Ash (F. pennsylvanica) ist in der Natur des nordamerikanischen Kontinents verbreitet. Vertreter der Art - in der Regel sredneroslye Bäume etwa 20 Meter hoch, einige Exemplare erreichen 40 Meter oder mehr. Nicht sehr dekorativ, aber im Hinblick auf äußere Einflüsse haltbar. Die dichte Krone des Baumes gibt einen guten Schatten. Frostbeständig Geeignet für die Garten- und Stadtgestaltung. Aschgrün ist eine der Variationen dieser Art.

Sogdische Asche oder Sogdische Asche (F. sogdiana) ist in Zentralasien und in China verbreitet. Kompakt ist die durchschnittliche Baumhöhe etwa 10 Meter. Dekorativ. Verwendet in verschiedenen Garten- und Parkbepflanzungen.

Asche lanzettlich oder grüne Asche (F. lanceolata) kommt in der Natur im Osten des nordamerikanischen Kontinents vor. Mittlere Höhe, bis zu 15 Meter hoch. Frostbeständig, dekorativ. Ideal für den Anbau in Gärten und Parks in den nordrussischen Regionen.

Ash Nasolist (F. Rhynchophylla) ist in der Mandschurei, China und Korea zu finden. Eher kurz, die maximale Höhe eines erwachsenen Exemplars beträgt 12 Meter. Dekorativ dank der hochgezogenen durchbrochenen Krone.

Wachstumsbedingungen

Die meisten Aschearten bevorzugen feuchte, durchlässige, kalziumreiche und organische Böden mit einem pH-Wert von 6-7. Die Asche wächst am besten in großen, sonnigen Gebieten. Schlecht toleranter Boden mit hohem Salzgehalt und Stagnation des Grundwassers. Beständig gegen Trockenheit, verschmutzte und rauchige Luft. Frostbeständig

Bewerbung

Dekorative Aschesorten sind sowohl bei der Herstellung verschiedener Landschaftsgärtner-Zusammensetzungen als auch bei Einzelpflanzungen weit verbreitet. Bei Gruppenpflanzungen wird die Krupnomerie als spektakulärer Hintergrund für kompaktere Pflanzen verwendet. Auf großen Flächen und in der städtischen Landschaftsgestaltung werden entlang der Alleen Eschen gepflanzt und auch erfolgreich zur Dekoration von Gewässern eingesetzt.

Die wirtschaftliche Verwendung von Asche ist sehr vielfältig: Aus dem Holz werden Möbel, Sportgeräte, Musikinstrumente usw. hergestellt. Der Saft aus den Aschefrüchten wird in der Lebensmittelindustrie und die Früchte selbst sowie Blätter und Rinde in der traditionellen Medizin verwendet. Medonos.

Pflege

Es wird empfohlen, den Boden unter einem ausgewachsenen Baum gleichzeitig mit der Entfernung von Unkraut mit einer Tiefe von 5 bis 7 cm zu lockern. In der Trockenzeit muss die Pflanze ausreichend, aber nicht übermäßig bewässert werden. Asche reagiert gut auf die Düngung mit stickstoffhaltigen Düngemitteln, die zweimal im Jahr während des Gießens angewendet werden: im Frühjahr und Herbst.

Esche ist ein Baum, der kein Beschneiden toleriert. Daher sollten keine Zierleisten verwendet werden. Es sollten nur trockene Zweige und Disteln geschnitten werden.

Zucht

Die Vermehrung der Asche in der Natur erfolgt durch Selbstsaat. An einem dauerhaften Ort wird er in der Regel in Form von Sämlingen gepflanzt, die im Kindergarten erworben oder unter natürlichen Bedingungen aufgestiegen sind.

Die Bodenmischung zum Pflanzen von Asche muss Blattboden, Humus und Sand im Verhältnis 1: 2: 1 enthalten. Verwenden Sie Sand oder Schotter als Drainage. Bei Gruppenpflanzungen sollten die Aschensetzlinge mindestens 5 Meter voneinander entfernt sein. Das Wurzelsystem der Asche muss vor dem Pflanzen mit viel Wasser angefeuchtet werden. Die Erdkugel sollte nicht vollständig in den Boden eingegraben werden, sondern sich beim Pflanzen 10-20 cm über dem Boden befinden - später, nach dem Absenken und Verdichten des Bodens, nimmt der Baum die richtige Position ein.

In den ersten 3-4 Tagen nach dem Pflanzen müssen die Sämlinge gegossen werden.

Krankheiten und Schädlinge

Die Hauptschädlinge der Asche:

  • Eschenholz Die Kampfmethode ist das Doppelsprühen einer Kinmiks, Decis, Karbofos-Lösung;
  • Eschenkäfer. Die Kampfmethode ist ein doppeltes Versprühen der Karbofos-Lösung.

Die häufigste Aschekrankheit gilt als Krebs der Stämme und Zweige. Die Behandlung eines Baumes schneidet Krebsgeschwüre aus. Von Läsionen befreit werden mit Antiseptikum behandelt und mit Gartenpech bedeckt.

Beliebte Sorten

Aschesorten:

  • "Aurea" - mit gelblich grünem Laub;
  • "Aurea Pendula" ist eine langsam wachsende, weinende Form.
  • "Diversifolia" - mit einer pyramidenförmigen Krone;
  • Pendula ist eine weinende Form.
http://www.pro-landshaft.ru/plants/detail/2927/

Esche

Bild der Asche

Seit jeher gilt Ash als Dirigent zwischen den Welten. Ash belebte das Leben, stattete den Menschen mit magischer Kraft aus und vertrieb böse Geister.

Der Baum vereinte Gegensätze und war eine Allegorie des ewigen Lebens.

Eschenholz wurde bei der Weissagung verwendet. Daraus wurden Zauber und magische Runen gemacht.

In der Antike glaubte Skandinavien, dass die Götter in Asgard leben, einem Land über den Wolken. In der Mitte des Landes erhebt sich eine riesige Asche, die durch die Welten wächst. Ein alter Baum namens Igdrazil hält das Firmament und bedeckt die Wurzeln der heiligen Quelle.

Wenn der Baum umkommt, wird das transzendentale Königreich zusammenbrechen und das heilige Wasser wird alles Leben überfluten.

Aschennamen

Ash erhielt seinen Namen dank des Aussehens der Krone. Trotz der üppigen Vegetation durchdringen die Aschenblätter ziemlich viel Sonnenlicht, sodass sie unter dem Baum immer klar und hell sind.

Diese Eigenschaft ermöglicht es, an einem sonnigen Tag viele Stunden unter der Krone zu sonnen, ohne Angst vor Verbrennungen zu haben.

Der lateinische Name für Ash ist Fraxinus, was im Lateinischen "Asche" bedeutet.

Wo wächst Asche?

In der Welt gibt es 70 Arten von Asche. Die häufigste in unserem Land - Gemeine Esche.

Der Baum kommt in ganz Russland, auf der Krim und im Kaukasus vor. Verschiedene Pflanzenarten kommen in Nordafrika und Nordamerika, in Eurasien und in Fernost vor.

Esche kann in Parks und Gärten gefunden werden.

In freier Wildbahn bevorzugt dieser hohe und stattliche Baum fruchtbaren, mäßig feuchten Boden. Oft findet man Asche in der Mitte eines Feldes oder auf einer sandigen Straße.

Wie sieht die Esche aus?

Esche ist ein bis zu 30 Meter hoher Baum mit einer üppigen Krone. In den südlichen Regionen gibt es bis zu 60 Meter hohe Vertreter. Aufgrund der scharfen und langen Blätter und der seltenen knotigen Zweige lässt Crohn das Sonnenlicht gut durch. Das Volumen des Kofferraums erreicht 1 Meter.

Die Rinde des Baumes hat eine aschgraue Farbe und zeichnet sich durch Glätte und ungewöhnlichen Geruch aus. Die Rinde und Blätter dieses Baumes enthalten die Substanz "Cumarin", die dem Baum das Aroma von frischem Heu verleiht. Deshalb kann ein müder Reisender unter einem Baum leicht und ruhig atmen.

Im Frühjahr wird Esche in lila gemalt. Nach einigen Wochen beginnen sich zukünftige Früchte zu bilden - der Feuerfisch.

Diese Flachsamenlager fallen nur im Winter zu Boden.

Wenn Asche blüht

Die Blüte beginnt von April bis Mai und dauert bis die Blätter blühen. Aufgrund der Vielzahl an Blüten und Pollen ist Esche eine hervorragende Honigpflanze.

Die Früchte reifen im September oder Oktober und können bis zum Frühjahr an den Zweigen bleiben, um kleinen Vögeln den Hunger zu ersparen. Diese Früchte enthalten große Mengen an Fetten und Proteinen.

Der Baum beginnt im Durchschnitt nach 25 Jahren Früchte zu tragen und kann bis zu 300 Jahre alt werden. Eschenblätter fallen im Spätherbst und behalten ihre grüne Farbe.

MEDIZINISCHE EIGENSCHAFTEN ASCHE

Für medizinische Zwecke werden die Blätter, Früchte, Wurzeln und Rinde des Baumes verwendet.

Die Blätter enthalten bräunende und essentielle Substanzen, Vitamin C, Carotin, organische Säuren und andere Substanzen.

Ein Abkochen der Wurzeln beseitigt chronische Atemwegserkrankungen.

Ein Abkochen der Blätter wirkt sedierend und wird zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems des Körpers eingesetzt.

Tee aus Blättern oder Pulver aus Aschenkernen wirkt harntreibend.

Die Infusion von Ascheblättern ist ein natürliches Mittel zur Steigerung der männlichen Kraft.

Darüber hinaus haben die Medikamente von Ash eine tonisierende, hämostatische, antimikrobielle, anthelmintische und andere Wirkung.

Anwendung von Asche

Eschenholz hat gegenüber anderen Arten mehrere Vorteile. Langlebiges, leichtes und mäßig trocknendes Holz wird seit langem als Material für eine Vielzahl von Handarbeiten verwendet.

Dank seiner Flexibilität dienten die Aschenzweige als ausgezeichnetes Material für die Bögen der Indianer Nordamerikas. In Russland wurden die Felgen aus Esche gefertigt, Ski und Kipphebel gebogen.

In der modernen Industrie ermöglichte eine hohe Schlagfestigkeit die Verwendung von Holz für verschiedene Sportgeräte. Der Queue für Billard, Baseballschläger, Rennpaddel, Ski und sogar Gymnastikstangen ist aus Esche.

Dank des schönen Musters wird Esche als Furnier für die Verblendung teurer Möbel verwendet. Es ist schwierig, ein Furnier von der Malerei auf dem Olivenbaum zu unterscheiden.

Die hohe Festigkeit des Holzes ermöglicht die Herstellung von Geländern, Fensterrahmen, Beschichtungen und Möbeln.

Asche wird für die Landschaftsgestaltung besonders verschmutzter Stadtgebiete verwendet.

Im Kaukasus werden Eschenfrüchte anstelle von Kapern mariniert und als Gewürz verwendet.

Süßer Aschesaft ist wie Ahornsaft eine wertvolle Zuckerquelle.

Gegenanzeigen

Trotz aller Vorzüge von Früchten, Rinde und Blättern gilt Esche als giftige Pflanze. Daher ist es erforderlich, bestimmte Aufgüsse und Abkochungen mit größter Sorgfalt anzuwenden.

Im Falle einer Überdosierung von Aschemedikamenten können Bauchschmerzen, Leberkrämpfe, Schwindel und Übelkeit auftreten. Wenden Sie sich daher an einen Experten, bevor Sie Aschemedikamente zur Behandlung von Beschwerden verwenden.

http: //xn--e1aaqjt5d.xn--p1ai/articles/derevja/jasen.html

Eschenarten, Eigenschaften und Anbaumethoden

Esche ist die häufigste und am häufigsten vorkommende Baumfamilie in der nördlichen Hemisphäre. Insgesamt gibt es mehr als 50 Arten, die meisten davon sind Laubbäume, aber es gibt auch Sträucher.

Die beredte Namensasche in Russland hat wegen der charakteristischen Form der durchbrochenen Blätter, die die sonnige Farbe vermissen, erhalten.

Beschreibung

Die „Lieblingsböden“ dieser Baumgattung sind neutral oder leicht alkalisch, fruchtbar und feuchtigkeitsreich: Chernozem, grauer Lehm. Sie wachsen einzeln in kleinen Gruppen in der Nähe anderer Laubwälder, Parks, Flussauen, Schluchten, Schluchten und bevorzugen gut beleuchtete Gebiete.

Das Wurzelsystem der Asche ohne zentralen Kern, aber mächtig, dehnt sich seitlich weit aus. Die Stämme sind in der Regel glatt, mit hellem Silber oder grünlichgrauer Rinde bedeckt und auf 20 bis 30 m gedehnt. Es gibt jedoch Exemplare mit einer Höhe von bis zu 50 m oder mehr. Das Fehlen von Rauheit und tiefen Rissen in der Rinde schützt Bäume vor Schädlingsbefall. Die Krone hat eine leicht verlängerte eiförmige Form, die von langen, nach oben gerichteten, bogenförmigen Trieben gebildet wird. Die Blätter sind dunkelgrün, ungleichmäßig und bestehen aus mehreren lanzettlichen, gegenüberliegenden Blättchen, die sich auf dünnen gerillten Stecklingen befinden. An einem Griff wachsen 9-15 kleine Blätter.

Im Frühling erscheinen sowohl männliche als auch weibliche Blüten sowie bisexuelle Blütenstände in Form von dünnen, flauschigen Rispen von brauner, violetter oder gelblicher Farbe auf dem Baum. Pericles haben sie nicht. Weibliche Blüten haben in der Regel keine Bestäubungsmöglichkeit, da die männlichen Blüten später zu blühen beginnen, so dass eine Selbstbestäubung der Bäume unwahrscheinlich ist. Aufgrund des mangelnden Aromas zieht die Asche selten Insekten an. Einige Aschearten geben im März und April einen süßen Saft, der sich beim Schneiden von Zweigen und Rinde abhebt. Unter natürlichen Bedingungen ist eine Samenreife nur mit wenigen Bäumen in der Nähe möglich. Das Laub färbt sich selten gelb, fliegt im Herbst herum, bleibt grün.

Die Früchte der Eschen sind gerundete, elliptisch geformte, etwa 4 cm große Feuerfische, in denen sich kleine Nüsse befinden. An den Zweigen bleiben sie bis in die Wintermitte hängen. Bei vielen Arten sind Nüsse essbar, da sie große Mengen an Protein enthalten. In England wird zum Beispiel aus solchen Früchten eine eingelegte würzige Würzmischung für Fleisch hergestellt. Im Kaukasus sind Nüsse in vielen Nationalgerichten enthalten.

Eschen sind oft gerade und schlanke Bäume mit einem Umfang von nicht mehr als 1 m. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt etwa 80 bis 100 Jahre, die Fruchtbarkeit beginnt bei 25 bis 30 Jahren. Darunter sind Langlebern - bis zu 250–300 Jahre. Lange lebten allein und gut beleuchtete Bäume von der Sonne, an Lichtmangel in dichten Wäldern sterben sie früh.

Kälte verträgt die meisten Arten gut, aber junge Bäume können vor allem in der schneefreien Zeit unter starkem Frost leiden.

Beliebte Arten

Die Ascheverteilung umfasst Nordamerika, Europa und Asien. In den gemäßigten und südlichen Breiten unseres Landes ist die gemeine Asche (hoch) häufiger, aber andere Arten können wachsen: Mandschurei, krümmungstragend.

Gewöhnlich

Fraxinus excelsior - gemeine Esche - wächst in Mittel- und Westeuropa, der gemäßigten Klimazone Russlands, im Kaukasus, im Iran. Es ist in der Zusammensetzung von Misch- und Laubwäldern zu finden, die in Parks, Gassen, Plätzen gepflanzt sind. Bäume dieser Art werden 25 bis 30 m hoch, einzelne Riesen werden 40 m hoch. Die Krone ist weitläufig und durchbrochen. Das Aschenblatt wird 40 cm lang und besteht aus schmalen, hellgrünen Blättern von 6 bis 9 cm Länge, die sich gegenüber den Stecklingen befinden. Die Rinde des Baumes ist grünlich-grau, mit zunehmendem Alter wird sie mit Rissen bedeckt. Die Blüten erscheinen früh im April, noch bevor die Knospen blühen.

Amerikaner

Es wächst im östlichen Teil des nordamerikanischen Kontinents. Dieser Baum zeichnet sich durch die Form von zusammengesetzten Blättern aus - breiter und kürzer als die einer gewöhnlichen Esche mit gezackten Kanten. Die Blütenstände sind lang und locker, die Früchte sind ca. 3 cm groß und die Krone der amerikanischen Art ist hellgrün und breit. Das Wachstum der Stämme - bis zu 40 m und mehr. Die Rinde ist silbrig oder weißlich, glatt.

Flauschig

Diese Ansicht wird auch als Pennsylvanian bezeichnet. Es ist frostbeständig und feuchtigkeitsliebend, wächst bis zu 20 m hoch, ist sehr wählerisch bei der Beleuchtung, stirbt schnell im Schatten anderer Bäume. Junge Triebe sind mit samtigem Flaum bedeckt, die Blätter sind stumpf, dunkelgrün, auf der Rückseite etwas heller und auch leicht kurz weichhaarig. Die Rinde ist braunbraun, die Frühlingsblütenstände sind gelbgrün gefärbt und fast rund. Pennsylvania Ash ist eine langlebige Pflanze, die unter günstigen Bedingungen bis zu 300-350 Jahren wächst.

Mandschu

Die Heimat dieser Art ist der Ferne Osten: sein russischer Teil sowie China, Japan und Korea. Die mandschurische oder chinesische Esche ist groß - die Stämme erreichen einen Durchmesser von 35 bis 40 m - bis zu 2 m. Die Blätter sind sehr groß - einzelne Blätter bis zu einer Länge von 12 cm und einer Breite von 7 cm bilden einen Pinsel auf dem Griff bis zu 50 cm Esche ist sehr dick und gerippt, graugrün.

Schwarze Asche

Eine der wenigen Arten, die nicht blühen. Seine Heimat - die Ostküste der USA, sumpfige Orte und Auen. Der Baum hat den Namen für eine ungewöhnliche Holzfarbe erhalten - er hat wirklich eine dunkle, fast schwarze Farbe. Diese Esche liebt Feuchtigkeit und ist empfindlich gegen deren Mangel.

Pflanzen und pflegen

In der Natur sind vorwiegend Eschenpflanzungen wichtig, um die Hänge und Schluchten zu stärken. Ihr stark verzweigtes Wurzelsystem verhindert das Ablösen von Bodenschichten und schützt vor dem Austrocknen, indem es Feuchtigkeit konzentriert. Darüber hinaus sind der Wert dekorative Qualitäten und Eschenholz.

Beständigkeit gegen Schädlingsbefall, verschmutzte Luft, anspruchslose Pflege und ein schönes Aussehen machen verschiedene Aschensorten zu einem echten Fundstück für die Landschaftsgestaltung von Parks und Gärten. Gewöhnliche, amerikanische oder flauschige Ansichten, die keinen dichten Schatten bilden, eignen sich am besten für die Landschaftsgestaltung. Es gibt auch spezielle dekorative Sorten, die speziell für städtische Bedingungen gezüchtet wurden.

Es ist möglich, eine Esche auf Ihrem eigenen Grundstück zu pflanzen. Das Keimen von Samen ist dafür nicht die beste Methode, das Ergebnis muss sehr lange warten. Schneller schöne Bäume zu bekommen kann man beim Pflanzen fertiger Setzlinge. Die Hauptanforderungen an die Wachstumsbedingungen: gut beleuchtete sonnige Plätze, Bodensäure.

Für die Pflanzung bereiten Sie die Gruben dreimal so groß wie die Wurzelschollen der Sämlinge vor. Dränage von Stein und Sand wird nach innen gelegt, wobei die Rillen mit ungefähr ¼ gefüllt werden und der Boden angefeuchtet wird. Wenn es mehrere Setzlinge gibt, sollte der Abstand zwischen den Gruben mindestens 5 m betragen Nach dem Pflanzen in der Nähe des Stammes werden sie mit einer ca. 15 cm hohen Erdkugel verdichtet. Um den Stamm herum muss Mulch mit wärmenden Wurzeln gegossen werden: Hackschnitzel, Sägemehl, Kiefernnadeln. Junge Eschen in den ersten drei bis vier Lebensjahren müssen vor dem Winter besonders erwärmt werden, da sie durch starken Frost zerstört werden können. Anschließend wird das Mulchen gestoppt.

Wenn der Boden fruchtbar ist, wächst die Asche schnell - im auf 40 cm gedehnten Jahr. Die Krone bildet sich ebenfalls schnell und klingt nach außen. Um ein gepflegtes Erscheinungsbild zu erzielen, müssen Sie im zeitigen Frühjahr, vor dem Beginn der aktiven Vegetation, vor der Blüte beschneiden.

Im Frühjahr und Herbst müssen die Bäume gefüttert werden:

  • im April kann es sich um eine in Wasser verdünnte Mischung aus Gülle, Harnstoff, Ammonium- oder Calciumnitrat handeln;
  • im Oktober werden die Bäume mit Kemira Universal Dünger in einem Verhältnis von 20 g pro 20 l Wasser bewässert.

Bei einer speziellen Bewässerung benötigen Setzlinge nur trockenes Wetter. Aschenwurzeln können Wasser aus großen Tiefen extrahieren. Staunässe kann sich nachteilig auf ihren Zustand auswirken und die Triebe verrotten lassen. Wenn Sie solche Anzeichen bemerken, schneiden Sie die erkrankten Äste ab, bearbeiten Sie die Schnitte mit zerkleinerter Aktivkohle und überdenken Sie das Wasserregime.

Schädlinge treten selten auf der Rinde und den Aschentrieben auf. Bei Schäden durch Borkenkäfer oder Aschestöhnen werden Bäume mit speziellen Insektiziden behandelt.

Charakterisierung und Verwendung von Holz

Eschenholz zeichnet sich durch hohe Festigkeit und schöne Kontraststruktur aus. Splintholz biegt sich gut. Jahresringe, wellenförmige Überbrückung, unterschiedliche Dichte der frühen und späten Schichten und Farbunterschiede innerhalb eines Baumstamms verleihen dem Material ein ursprüngliches schönes Muster. Die Oberfläche der Scheiben ist matt, Asche hat keine ausgeprägte Brillanz.

Die Dichte des Holzes liegt bei ca. 680 kg / m³, und die Esche ist in Bezug auf die Festigkeit höher als die Eiche. Aufgrund seiner Härte und ungleichmäßigen anatomischen Struktur ist es nicht einfach, Holz zu hacken oder mit Handwerkzeugen zu schneiden. Dieses Material hält jedoch verschiedene Arten von Befestigungselementen perfekt fest: Nägel, Heftklammern und Schrauben.

Die Bioresistenz ist anderen Holzarten weit überlegen. Mit zunehmendem Alter steigt die Resistenz gegen Pilzinfektionen und andere Krankheitserreger.

Zu den Nachteilen zählen eine starke Trocknung während der Verarbeitung und ein mögliches Quellen während des Betriebs. Aus diesem Grund erfordert Schnittholz eine gründliche Schutzbehandlung. Darüber hinaus verhindert die hohe Aschedichte eine gleichmäßige Färbung der Fasern mit Tönungsmitteln. Richtig getrocknetes und aufbereitetes Material ist jedoch haltbar - es hält viele Jahre ohne Verzug.

Eschenholz russischer Herkunft kann unter Umständen aufgrund der Bildung von Frostrissen in alten Stämmen unter Fäulnis leiden.

In der Antike wurden Arbeitsgeräte, Keulen, Rasseln, Bögen, Pfeile und Pfähle, die bei der Jagd und in Schlachten verwendet wurden, aus haltbarem Eschenholz hergestellt. Die Bretter wurden im Schiffsbau, bei der Herstellung von Schlitten und Kutschen verwendet, sie stellten Geschirr aus einer Reihe her, bogen Kipphebel, Felgen, stellten Krägen und Äxte her.

In der modernen Industrie werden Furnier, Parkett aus Esche geschnitten und es werden gebogene und geschnitzte Möbel, Sportgeräte, Elemente von Webmaschinenmechanismen und Waffenkästen hergestellt.

Schönes buntes Muster und matte seidige Oberfläche einer Reihe Stämme und Wurzeln der Asche stellen künstlerischen Wert dar. Mit dem Material werden verschiedene Figuren und Skulpturen geschliffen.

Für technische Zwecke verwenden sie auch Rinde und Laub. Von ihnen machen Farbstoffe, Bräunungslösungen, natürliche Medikamente. In ländlichen Gebieten, in denen Asche häufig vorkommt, wird Laub als Viehfutter verwendet.

http://derevo-s.ru/drevesina/listvennye/yasen

"Ich habe eine Esche gefragt..."

Die alten griechischen Götter glaubten, dass Eschenholz durchaus geeignetes Material für die menschliche Schöpfung sein könnte. Und in Hesiods Werk "Works and Days" heißt es, Zeus habe Menschen aus dem Schaft eines Speers erschaffen, den die antiken griechischen Waffenschmiede bekanntlich aus Eschenholz geschnitzt haben. Der kriegerische Geist, der die Asche aufnahm, wurde auf die daraus geschaffenen Menschen übertragen. Im antiken Griechenland galt Asche als Symbol für gerechte Vergeltung, weshalb die bestrafende Nemesis wahrscheinlich war - die Göttin der Vergeltung wurde oft von Künstlern mit einem Aschenzweig in der Hand dargestellt.

Einige Völker glaubten, dass giftige Schlangen Angst vor Asche wie Feuer haben, besonders vor seinem Saft. Es wurde geglaubt, dass es ausreichte, den Saft, zum Beispiel ein Hemd, zu befeuchten und dann gut getrocknet anzuziehen, um sich vor Schlangenbissen zu schützen. Für eine Person in einem solchen Hemd wird die Schlange sicher und Sie können sich sogar zusammenreißen.

Esche gehörte zu den verehrten Bäumen im Kaukasus. Von Generation zu Generation wurden nicht nur einzelne „heilige“ Bäume von Hochländern geschützt, sondern auch ganze Aschenhaine. Unter ihrem Schatten opferten die Bergsteiger. Der friedliche Geist der kaukasischen Asche erforderte keine blutigen Opfer und war völlig zufrieden mit der Vielfalt der Milchprodukte, die zu ihrer Basis gebracht wurden.

Alle Teile des Baumes, angefangen von den Nieren bis zur Wurzel, wurden vom Menschen im Haushalt und im Alltag verwendet. Vor dem Beginn des Saftflusses sammelten die kaukasischen Hochländer den zeitigen Frühling an jungen Knospen- und Rindenästen und später an Blättern. Brühen aus der Rinde und den Nieren wurden zum Reiben mit Rheuma und Kratzern verwendet. Mit Laub- und Rindenbrühen behandelte Patienten mit Fieber. Aus der Rinde großer Eschen bauten die Imker reichlich Bienenstöcke. Während des Saftflusses wurde die Rinde in breiten Schichten entfernt. Dann wurden sie mit dünner Rinde genäht und in schmale Streifen geschnitten. Ein kegelförmiger Deckel aus dicker Aschenrinde wurde auf den resultierenden Zylinder aufgesetzt.

Esche (lat. Fraxinus) ist eine Gattung von Holzpflanzen aus der Familie der Oliven (Oleaceae).

Die Gattung umfasst mehr als 50 Arten, die in gemäßigten Breiten der nördlichen Hemisphäre wachsen.

Dies sind mächtige, bis zu 30 m hohe Laubbäume mit einer breiten, hellen Krone auf hohen, grau- oder graugrünen Ästen. Die Blätter sind gegenüberliegend, gefiedert, blühen viel später als in anderen Harthölzern und fallen früh ab. Die Blüten sind nicht sehr dekorativ, sind in Trauben oder Rispen an den Enden der verkürzten Triebe angeordnet. Blüte bevor die Blätter blühen. Früchte - geflügelte Samen oder Nüsse.

Lichtliebend, besser entwickelt auf reichhaltigen, recht feuchten Böden mit ausreichendem Kalziumgehalt. Rauch- und Gasbeständig. Schlecht geschnitten. Wächst schnell. Vermehrt durch Aussaat von Samen.

Erwachsen werden

Merkmale der Bepflanzung: Bevorzugt einen sonnigen Ort, reich an organischen Stoffen, eher feuchte Böden mit ausreichendem Kalziumgehalt. Verträgt keine Bodenversalzung und Wasserstagnation. Verträgt Dürre.

Der Abstand zwischen den Pflanzen beim Pflanzen mindestens 5 m.
Nach dem Pflanzen kommt es in der Regel zu einer Bodensenkung und -verdichtung, daher sollte der Wurzelballen während des Pflanzens 10–20 cm über dem Boden liegen. Dies gilt insbesondere krupnomerov. Vor dem Einpflanzen muss das Wurzelsystem gründlich mit Feuchtigkeit gesättigt sein.

Bodenmischung: Laubboden, Humus, Sand (1: 2: 1).

Entwässerung - Schotter oder Sand - 15 cm.

Mulch - Torf, Holzschafe 8–15 cm.

Säure pH 6-7.

Top-Dressing: Im zeitigen Frühjahr und am Ende des Frühlings Top-Dressing mit stickstoffhaltigen Düngemitteln (Königskerze 1 kg, Harnstoff 10 g, Ammoniumnitrat 20 g für 1 Eimer Wasser). Im Herbst füttern sie den Chemiewagen oder Nitroammofoskoy-20gr pro 1 Eimer Wasser.

Bewässerung: Obligatorisch beim Pflanzen und die nächsten 3-4 Tage. In Trockenperioden erfordert zusätzliches Gießen 1 Eimer / 1 qm. Kronenprojektionen, obwohl es eine kurze Dürre gut erleidet.

Lockerung: Jäten, 5-7 cm.

Haarschnitt, Schnitt: Schnittasche verträgt sich schlecht, daher wird empfohlen, nur austrocknende Äste auszuschneiden und den Stamm von den Zackentrieben zu reinigen.

Krankheiten und Schädlinge:

  • 1. Eschenholz. Kinmiks, Decision, Uarbofos, zweimal.
  • 2. Ash Tree Beetle. Malathion, zweifach.
  • 3. Krebsstämme und Zweige. Krebsgeschwüre herausschneiden, gefolgt von einer antiseptischen Behandlung und Kitt mit Gartenpech.

Wintervorbereitung: Bei Standardpflanzen sind die ersten 2-3 Jahre Standard
mit Sackleinen umwickelt.

Amerikanische Asche - Fraxinus Americana.

Osten Nordamerikas. In Laubwäldern auf tiefen, reichen, feuchten, durchlässigen Böden an Wasserläufen und an Hängen von Hügeln und Bergen bis auf 1050 m Seehöhe. vom Meer.

Kräftiger, bis zu 35 m hoher zweihäusiger Baum mit breit eiförmiger Krone, nackten jungen Trieben und hellbraunen Knospen. Blätter komplex, gefiedert, aus 7 (5-9) Blättchen, eiförmig, ganz oder gezähnt, kahl, oben dunkelgrün, unten graublau, bis zu 12 cm lang. Es wächst schnell, ist relativ dürreresistent und frostresistenter als gewöhnliche Asche, wird nicht durch Frühlingsfröste geschädigt, da die Knospen 8-10 Tage später blühen als andere Eschen. Es toleriert die Bedingungen der Stadt, langlebig. Vermehrt durch Aussaat geschichteter Samen. Aufgrund seines schnellen Wachstums, seiner schönen durchbrochenen Krone und seiner Haltbarkeit ist es eine wertvolle Pflanze für Gassen-, Gruppen- und Kompositionspflanzungen. Seit 1874 in der Kultur.

Weiße Asche oder Blume - Fraxinus Ornus.

Europäischer Teil Russlands, Westeuropas, des Nahen Ostens. In der Flora der Reserven ist nicht angegeben. Heliophiler Xero-Mesophyt aus Laubwäldern.

Ein kleiner Baum, bis zu 12 m hoch, mit einer regelmäßigen, abgerundeten, dichten Krone. Die Blätter sind hellgrün und bestehen aus 7 länglichen, eiförmigen, unregelmäßig gezähnten Blättern mit einer Länge von bis zu 9 cm, die unten an der Mittelrippe kurz weichhaarig sind. Es unterscheidet sich von anderen Arten der Gattung durch seine weißen, duftenden Blüten mit langen, schmalen Blütenblättern, die an den Enden der Triebe in üppigen, dicken, bis zu 15 cm langen Rispen gesammelt sind. Zum Zeitpunkt der Blüte, die 7-10 Tage dauert, ist es sehr dekorativ.

Es zeichnet sich durch eine große Licht- und Trockenheitstoleranz aus. Es wächst relativ langsam. Nicht kältebeständig. Empfohlen für Einzel-, Gruppen- und Aleynyhlandungen im Süden Russlands. In der Kultur vor 1700.

Esche lanzettlich oder grün - Fraxinus lanceolata.

In der Natur kommt es im Osten Nordamerikas vor, von wo aus es im 18. Jahrhundert in die Kultur eingeführt und weit verbreitet wurde. In Laubwäldern (bildet manchmal reine Bestände) entlang der Ufer von Wasserläufen auf nassen Höhen.

Sehr dekorativer schlanker Stamm, kompakte Krone und glänzende, dunkelgrüne Blätter, darunter hellgrün. Erreicht 15 m Höhe. Unterscheidet sich in eher schnellem Wachstum, hoher Trockenresistenz. Weniger anstrengend als andere Arten, stabiler in städtischen Umgebungen. Frostbeständig Erfolgreich in Moskau und St. Petersburg zu wachsen.

Asche Asche - Fraxinus excelsior.

Es wird im europäischen Teil Russlands (es erreicht nicht die Wolga), in den Wäldern der bergigen Krim und des Kaukasus, in ganz Westeuropa, im Mittelmeerraum und in Kleinasien verbreitet. Verfügbar in vielen Reserven. In Laubwäldern auf fruchtbaren kalkhaltigen Böden photophiler Mesophyt.

Der berühmteste Vertreter der Gattung. Der Baum ist bis zu 30 m hoch und hat eine breite ovale, offene Krone mit geraden, dünn verzweigten Zweigen und gefiederten Blättern. Die Rinde des Stammes ist ursprünglich aschgrau, fast glatt, später mit tiefen Längs- und kleinen Querrissen. Junge Triebe sind kahl, grünlich-grau. Knospen sind schwarz mit samtigen Haaren, die vor dem Hintergrund nackter Zweige sehr auffällig sind. Die Blätter sind gefiedert, von 7-9 sitzend, breit lanzettlich, am Rand gezähnt, oben auf hellgrünen Blättern, unten - grün, behaart entlang der Adern. Blüten ohne Blütenhülle, unauffällig. Früchte - Feuerfische, bis zu 5 cm lang, oft den ganzen Winter über auf den Zweigen gelagert.

Es wächst schnell und benötigt Licht. Im erwachsenen Zustand hält Temperaturen bis zu -40 ° C aus. In strengen Wintern kann ein Teil der Triebe leicht gefrieren, deshalb ist es besser, sie an geschützten Orten zu pflanzen. Leidet und leidet unter späten Frühlingsfrösten, die dann aber schnell wieder hergestellt werden. Lufttrockenheit macht gut, Boden - schlimmer. Anspruchsvoll auf den Boden, zu wenig rauch- und gasbeständig. Es wird von Samen vermehrt, die erst im zweiten Jahr ohne Schichtung keimen. Dekorative Formen werden durch Pfropfen auf die Hauptansicht vermehrt. Lebt bis zu 300 Jahre.

Wertvoller Baum für umweltbewusstes Bauen aufgrund seines schnellen Wachstums, seiner kräftigen Größe, seines schlanken Stammes und seiner durchbrochenen Krone. Sieht gut aus bei Landungen auf Fahrspuren, bei komplexen Kompositionen und bei Straßenverkleidungen.

Es hat viele Formen im Landschaftsbau. Die interessantesten von ihnen sind: monumental (sehr spektakuläres, starkes Wachstum, mit einer pyramidenförmigen Krone; niedrig (langsam wachsend, mit einer kompakten kugelförmigen Krone; weinend - ein Baum bis zu 8 m hoch, mit einer kuppelförmigen Krone und langen Ästen, die bis zum Boden herunterhängen, sehr effektiv in einem einzigen Pflanzung: horizontal - mit horizontal ausgebreiteten Hauptästen, breiter, flacher Krone und weinenden Zweigen; lockig - mit kleinen, lockigen, dunkelgrünen Blättern; klein geschnitten - mit sehr schmalen, leicht gezackten Blättern und; bunt - großer Baum mit einfachen, einzelnen oder teilweise dreifarbigen Blättern, sehr eigenartig in einer einzelnen Bepflanzung; gelbblättrig - mit gelben Blättern; golden - mit gelben Trieben und kleineren Blättern; golden bunt; golden weinend; silber bunt; bunt - an jungen Trieben Rinde mit rosa und weißen Streifen, die den Baum in einem blattlosen Zustand sehr schmücken.

Argenteo-variegata. Heller, fast weißer Baum, kleiner als die ursprüngliche Form, groß. Die Blätter sind mit einem unebenen silberweißen Streifen eingefasst und stellenweise ganz weiß. Ash sieht sehr elegant aus. Der weiße Streifen am Rand des Blattes wird manchmal hellbraun und das Blatt kräuselt sich leicht.

Flauschige Asche oder Pennsylvanian - Fraxinus pubescens.

Am weitesten verbreitet in der Natur Nordamerikas, wo es an den Ufern von Flüssen auf überfluteten Auen wächst.

Der Baum ist mittelgroß (bis zu 20 m). Ein frei wachsender Baum hat eine sich ausbreitende, unregelmäßig geformte Krone. Triebe mit Filzpubeszenz, braunbraun. Blätter von 5-9 Blättern, oben matt, unten grün, grau-grün. Einfache Blumen in Trauben. Feuerfische schmal, bis b cm lang.

Die Bodenfruchtbarkeit ist weniger anstrengend als die normale Asche, aber anstrengend an ihrer Feuchtigkeit. Liefert vorübergehende Überschwemmungen und leichte Versalzung. Die frostbeständigste Art dieser Gattung. Es verträgt städtische Bedingungen besser als gewöhnliche Asche. Diese Eigenschaften ermöglichen eine breite Anwendung im Gartenbau in den zentralen und nördlichen Regionen des europäischen Teils Russlands. In jungen Jahren in den nördlichen Regionen leidet unter Frost und hat eine buschige Form. Gibt einen guten Schatten. Wird für Pflanzungen im Freien verwendet. In der Kultur seit 1783.

Es hat eine aukubolis Form - mit gelb-bunten Blättern, weniger kurz weichhaarig als üblich.

Aucubaefolia. Ein schnell wachsender schöner, sehr heller, goldener Baum mit einer ovalen Krone. Große Blätter, gesprenkelt mit goldenen Flecken, Streifen, und diese ähneln der bunten Form der japanischen Aukuba. In einem regnerischen, bewölkten Sommer und an einem schattigen Ort kann die Abwechslung schwach ausgedrückt werden.

Mandschurische Asche - Fraxinus mandshurica.

Baum 30 m hoch, Stammdurchmesser 1,0 m Fernost, Ostasien. Erhältlich in vielen Reservaten des Fernen Ostens. Der schattentolerante Mesohygrophyt wächst in Laub- und Nadelwäldern auf reichhaltigen, gut befeuchteten Böden.

Schwarze Asche - Fraxinus Nigra.

Der Baum ist 25 m groß. Osten Nordamerikas. In gemischten Plantagen in Sümpfen, See- und Bachufern. Liefert eine kleine Stagnation von Wasser. Bildet selten reine Stände.

Esche Esche - Fraxinus rhynchophylla.

Baum bis zu 12 m hoch, Stammdurchmesser 25-30 cm. Fernost, Ostasien. Verfügbar in einer Reihe fernöstlicher Reserven. Es wächst in Zedern- und Laubwäldern. Heliophiler Mesoxerophyt.

http://www.botanichka.ru/article/fraxinus/

Arten von Eschenholz: eine detaillierte Beschreibung und ein Foto

Esche ist ein Baum, der auf der ganzen Welt beliebt ist. Seine Arten wachsen in verschiedenen Teilen der Erde und werden seit der Antike von Menschen verwendet.

Heutzutage wird das Holz auch in der Wirtschaft verwendet, aber nicht weniger aktiv in der Landschaftsgestaltung eingesetzt.

Asche - allgemeine Beschreibung

Der Baum gehört zur zweigliedrigen Familie der Oliven. Je nach Wachstumsregion gibt es eine Vielzahl von Sorten. Aber sie sind alle zusammengefasst: Esche gehört zur gleichnamigen Gattung. Bäume dieser Gattung zeichnen sich durch ein starkes Wurzelsystem ohne Pfahlwurzel aus. Die Rinde hat eine aschgraue Tönung, näher am Boden ist sie mit kleinen Rissen bedeckt, aber oberhalb des Stammes ist sie glatt. Der Laufdurchmesser erreicht einen Meter und ist von oben mit einer hochgezogenen, breiten, runden Krone bedeckt. Gebildet aus dicken, gekrümmten, nach oben gerichteten Trieben. Die Höhe der Esche beträgt 25-35 m, einige Exemplare können jedoch bis zu 60 m erreichen.

Apikale Knospen sind größer als die an der Seite, aber sie sind alle schwarz mit kleinen Flecken. Blätter bis zu 40 cm werden ungleichmäßig, im Gegensatz zu 7-15 Blättern mit einer Länge von 4 bis 9 cm. Diese Blätter haben eine einschneidige, keilförmige Basis, sind sitzend, kahl oben und von dunkelgrüner Farbe. Deutlich depressive Vene in der Mitte und weißlich hervorstehende Venen darunter. Schaft oben kurz weichhaarig, gerillt, halbkreisförmig. Lässt die Blätter im Spätherbst fallen, während sie noch grün sind.

Wie Asche blüht, hängt von der jeweiligen Baumart ab, aber fast alle Blüten haben kein Aroma, sie haben keine Blütenhülle. In zusammengedrückten Rispen auf den Zweigen ohne Blätter gesammelt. Weibliche Blütenstände wachsen länger als Männer und nebeneinander am selben Baum. Auch darauf sind bisexuelle Blüten. Dementsprechend können sie entweder einen Stempel oder zwei Staubblätter oder beide gleichzeitig haben. Die Blüte erfolgt von April bis Mai, bevor die Blätter blühen. Weibliche Blüten reifen früher als männliche, daher erfolgt die Bestäubung auf Kosten anderer Bäume.

Eschenfrüchte sind längliche, elliptische oder lanzettliche Feuerfische, die unten abgerundet sind und oben eine Aussparung haben. Wachsen Sie bis zu 4,5 cm lang. Die Nuss ist fast halb so lang wie der Feuerfisch, länglich, gerillt, flach. Reife im September-Oktober, aber sie bleiben lange am Baum und fallen erst gegen Ende des Winters oder im Frühling. Im Winter werden sie gerne von Vögeln und Nagetieren gefressen.

Alle Aschetypen sind lichtbedürftig, frostbeständig, obwohl sie unter Frühlingsfrösten leiden können. Es wächst auf fruchtbaren Böden und bevorzugt neutrale und feuchte Böden. Kann 300 Jahre alt werden, aber Früchte im Alter von 25-40 Jahren. Es wächst entlang von Straßen, in Bepflanzungen, Parks, Wäldern, häufiger in bayrachny, seltener in Auen.

Arten von Asche

Der Baum wächst in verschiedenen Klimazonen auf der ganzen Welt. An sie angepasst, hat es sich allmählich geändert. Heutzutage gibt es in Eschenholz Dutzende verschiedener Arten. Betrachten Sie die häufigsten.

Asche Asche

Diese Art wird bis zu 30 m hoch, kann aber auf besonders fruchtbaren Böden bis zu 40 m erreichen. Die Rinde junger Bäume ist glatt graugrün, grau mit grau und mit Rissen bedeckt. Aus schwärzlich samtigen Knospen wachsen auf 7 - 15 kleinen Blättern Blätter von gefiederten Blättern. Sie haben eine lanzettliche Form, am Rand gezackt, sitzend. Unten haben Sie einen hellgrünen Farbton und oben - hellgrün.

Blühende Asche bedeckt mit kleinen bisexuellen Blüten, die ein zweideutiges Stigma und zwei Staubblätter haben. Gebildet auf den Trieben des letzten Jahres und mit Balken verziert. Vor den Blättern erscheinen im April und Mai Blüten.

Durch den Sturz an ihrer Stelle gibt es Fruchtfeuerfische bis zu 5 cm Länge. Zuerst haben sie eine grüne Farbe, werden dann allmählich braun und reifen bis zum Herbst, bleiben aber den ganzen Winter über an den Zweigen hängen.

Ash ist ein Mitglied der Olive-Familie. Die Heimat dieser Art gilt als Transkaukasus und Europa, ist aber auch im Nordkaukasus im Iran zu finden. Bevorzugt leicht alkalisch fruchtbare Böden von Misch- und Laubwäldern. Nach dem Fällen des Baumes am Stumpf bildeten sich reichlich Triebe. Es kommt auch auf der Krim und im Süden der Ukraine vor, wird aber hauptsächlich als Zierpflanze angebaut.

Esche weiß (blumig)

Das Aussehen dieser Esche zeichnet sich durch eine tiefsitzende Krone von runder Form und gut verzweigten. Der Baum erreicht manchmal eine Höhe von 20 m und seine Zweige sind grünlich-grau, bedeckt mit schwarzbraunen Knospen mit leichten Filzschamlippen, die gegenüber stehen.

Komplexe Blätter bestehen aus 5 - 11 Blättchen von bis zu 10 cm Länge und 4 cm Breite. Auf kurzen, bräunlichen Blattstielen mit Rillen gehalten. Sie haben eine eiförmige Form, stachelig, am Rand gezackt. Die Basis kann ungleich, breit und leicht gerundet sein. Von oben haben Sie einen bläulich-grünen Farbton, der von oben nach unten aufhellt. An der Basis und entlang der Hauptvenen gibt es bräunliche Haare.

Eine Esche dieser Art hat vielblütige Blütenstände von bis zu 12 cm Länge. Ihre Beschreibung ist typischerweise ein grüner Kelch, der in vier dreieckige Lappen unterteilt ist. Ein Rand mit vier weißen lanzettlichen Blütenblättern ist länger als der Kelch.

Auf den langen Fäden befinden sich die Staubbeutel, der Stempel hat ein zweiteiliges Stigma, eine lange Säule. Im Gegensatz zu den meisten Vertretern der Asche löst diese Art Blüten nach oder gleichzeitig mit dem Auftreten von Blättern auf. Früchte sind obovoide Feuerfische länglicher Form 0,5 cm breit und 3 cm lang. Reifung bis Ende August.

Diese Art kann in der Türkei, in Südböhmen, in Österreich, in Italien, in Spanien, auf dem Balkan, manchmal im Libanon, in Westsyrien und in Transkaukasien gefunden werden. Kommerziell wird es nur in Sizilien angebaut.

Ash Amerikaner

Der Baum dieser Art wird bis zu 40 m hoch und bildet eine breite eiförmige Krone. Junge Zweige sind mit Licht bedeckt, haben eine grünlich-braune Farbe mit einem rötlichen Schimmer, werden mit dem Alter glänzend, bläulich oder braun, aber häufiger hellorange.

Amerikanische Eschenblätter sind groß und bis zu 30 cm lang.

Ihre Flugblätter (im Durchschnitt 7 Stück) haben ganze gezackte Kanten, länglich. Sie sind 5 cm breit, 15 cm lang, oben dunkelgrün, unten hellgrün, glatt, mit einer Zellstruktur und tiefen Venen. Dicate Blüten haben pistillierte Blütenstände, werden bis zu 10 cm groß und dicht mit einer deutlich sichtbaren Tasse. Erscheint vor den Blättern von April bis Mai.

Esche bildet eine Frucht in Form eines zylindrischen Käfigs in einer Länge von 3,4 cm, Nüsse sind fast halb so lang. Reife von August bis Oktober, während der Reifezeit von September bis November.

Esche lanzettlich (grün)

Obwohl der Laubbaum dieser Art nur bis zu 15 m hoch wird, bildet er eine kräftige Pflanze mit einer runden, breiten, hellen Krone auf hohen, erhabenen Zweigen mit graugrüner oder grauer Rinde. Gegenüberliegende Blätter erscheinen früher als bei anderen Arten und fallen früh ab.

Das Merkmal der Esche dieser Art ist auch nicht anders dekorative Blüten. Sie befinden sich an den Enden von verkürzten Trieben in Form von Rispen oder Trauben, die vor den Blättern erscheinen. An ihrer Stelle bilden sich Früchte - geflügelte Nüsse oder Achänen.

Nordamerika gilt als seine Heimat, in der es im 18. Jahrhundert angebaut und auf der ganzen Welt verbreitet wurde. Es wächst auf nassen Höhen, am Ufer von Stauseen, in Laubwäldern. Es wächst schnell und liebt helle offene Flächen, feuchte Böden mit einem hohen Gehalt an Kalzium. Für das Jahr können 45 cm in der Höhe hinzugefügt werden. Es ist frostbeständig, reife Bäume vertragen leicht Fröste bis -40 ° C. Frühlingsfröste können ihm aber auch schaden. Wenn Sie diese Asche auf die Baustelle setzen, beachten Sie, dass er nicht gerne zurückschneidet.

Ascheblättrig

Dieser Laubbaum wird bis zu 25 m hoch und bildet eine ovale, breite Krone. Es ist ziemlich dick, was für die Asche im Prinzip nicht charakteristisch ist. Glänzend grüne, kahle Triebe verändern schließlich die Farbe der Rinde in dunkelgrau.

Blätter dieser Art bis zu 25 cm lang, gefiedert, komplex. Gebildet aus Blättern von 7-15 Stück bis zu 8 cm Länge. Die Basis ist schmal, keilförmig, die Form ist lanzettlich, die Spitze ist spitz. Die Ränder sind gezackt, heller nach unten, dunkler nach oben. Blätter Jahre, fast ledrig, sitzend paarweise gegenüberliegend angeordnet.

Auf den Trieben des letzten Jahres erscheinen Blumen. Sie haben keine Blütenhülle, wachsen in Bürsten von Nebenhöhlenblattnarben.

Sie erscheinen nicht im April, da die Esche nach der Beschreibung anderer Arten in der Regel blüht, sondern im Mai. Frostschäden sind daher äußerst selten.

Früchte - Feuerfische bis 4 cm Länge. Haben Sie eine scharfe oder abgerundete Spitze, länglich. Das Samennest nimmt mehr als die Hälfte der Länge des Kaps ein. Die Frucht ist länglich, konvex, reift im September.

Es wächst hauptsächlich in Südeuropa und Nordafrika. Es hat eine hohe dekorative Wirkung.

Flauschige Asche

Ein anderer Name für diese Esche ist Pennsylvania. Sie wird bis zu 20 m hoch und bildet eine malerische, weitläufige Krone mit unregelmäßiger Form. Im Durchmesser erreicht es 12 Meter. Junge Triebe dieser Baumart sind kurz weich geworden und mit braunbrauner Rinde bedeckt.

Wie sieht ein Eschenblatt dieser Art aus? Dies sind 5-9 einzelne Blätter, die von oben dunkelmatt bemalt sind und von unten einen graugrünen Farbton haben. Selbst im Herbst färben sie sich fast nicht gelb und werden grün. Die Blüten der Pflanze sind gelbgrün, flach, runde Form. Der Baum wächst schnell. Für das Jahr können 30 cm Breite und 50 cm Höhe hinzugefügt werden. Lebt ungefähr 350 Jahre.

Die Art muss in hellem und fruchtbarem Boden wachsen. Der Baum benötigt viel Feuchtigkeit und muss daher regelmäßig gegossen werden. Gleichzeitig ist es frostbeständig, in den nördlichen Regionen kann es jedoch unter Frost leiden. Seine Heimat gilt als Nordamerika.

Manchurian Ash

Woher diese Art stammt, ist nicht schwer zu erraten. Die Mandschurei gilt ebenso als ihre Heimat wie Korea, China und Japan. Bevorzugt Misch- und Laubwälder, bevorzugt die Nachbarschaft der japanischen Ulme, Pappel Maksimovic. Liebt fruchtbaren Boden, der sehr schnell wächst. Das Durchschnittsalter beträgt 350 Jahre.

Dies ist ein zweihäusiger Baum, der mit männlichen und weiblichen Blüten bedeckt ist, obwohl es manchmal bisexuelle Blütenstände mit 2-4 Staubblättern gibt. Es hat einen geraden Stamm, aus dem die Äste schräg nach oben wachsen. Die Höhe kann 35 m erreichen, der Durchmesser des Rumpfes - bis zu 1,5 Meter. Bildet eine Maßwerk-Hochkrone. Die Rinde mit dünnen Rissen und Längsrippen hat eine Dicke von 3-5 cm, braun oder grau. Dicke junge Triebe sind mit dunkelbrauner oder dunkelgelber Rinde bedeckt. Die Knospen sind blank, fast schwarz. Blätter bilden 7-15 Blättchen bis zu 9 cm Breite und bis zu 12 cm Länge. Sie haben einen spitzen keilförmigen Boden, einen gezackten Rand und ein längliches Ende.

Aber bevor die Blätter auf dem Baum erscheinen, blühen Blumen darauf. Sie erscheinen im Mai und im September erscheinen Früchte an ihrer Stelle - dies sind flache Krylatki mit einer Breite von 10 mm und einer Länge von 40 mm mit einem flachen Samen. Zu Beginn der Reifezeit sind sie grün und werden am Ende braun.

Esche schwarz

Es ist im östlichen Teil Nordamerikas verbreitet, wo es die Ufer von Bächen und Seen reichlich bedeckt. Mag Mischbestände von Sümpfen, reine Bestände werden selten gebildet. Ein kleiner Wasserstau ist für ihn dementsprechend ungefährlich. Mit fünf Jahren wächst der Baum auf 1,9 m Höhe, während junge Pflanzen schneller wachsen. Es hat eine hohe Winterhärte. Blüht nicht.

Egal welche Art von Asche, es wird normalerweise für sein massives Holz mit einer schönen Textur geschätzt. Eschenschwarz wird besonders wegen seiner ungewöhnlichen Holzfarbe geschätzt - tatsächlich ist es fast schwarz. Gleichzeitig ist es leichter und weniger haltbar. Daher häufiger in der Dekoration der Räumlichkeiten eingesetzt.

Die Verwendung von Esche im Landschaftsbau

Aufgrund ihrer hohen dekorativen Eigenschaften wird Esche nicht nur zur Wiedergewinnung oder Schutzaufforstung, sondern auch zur Verwendung von Holz in der Möbelherstellung sowie zur Verwendung in der Landschaftsgestaltung verwendet. Verwenden Sie dazu dekorative Holzsorten, die in Landschaftsgärtnerensembles besonders gut aussehen. Da es an Orten mit verschmutzter Luft und verdichteten Böden gut verträglich ist, wird es häufig entlang von Straßen, in Stadtparks und Gärten gepflanzt.

Öfter für diesen Einsatz gemeine Asche, das sieht perfekt aus in Gassenlandung. Aber an sehr verschmutzten Orten sieht die Lanze am besten aus. Außerdem sieht es sehr attraktiv aus. Flauschige Asche ist auch gut für städtische Bedingungen. Es ist pflegeleicht, sieht in Gassenbepflanzungen und beim Verzieren von Teichen gut aus.

Amerikanische Esche ist sehr dekorativ, aber sie leidet oft unter Schädlingen. Der Schmalblättrige wird für sein schnelles Wachstum und seine großen Dimensionen geschätzt, die er erreichen kann, wenn er gut gepflegt wird. Es wird sowohl bei der Einzellandung als auch zusammen mit anderen Laubpflanzen verwendet.

Asche hat viele Arten und Formen, die auf der ganzen Welt wachsen. Der Baum wird wegen seiner hohen dekorativen Eigenschaften geschätzt, da er aktiv in der Landschaftsgestaltung eingesetzt wird. Einige besonders dekorative Sorten werden nicht nur in Parks und Gassen, sondern auch einzeln gepflanzt.

Wertvoll ist auch das Holz, das sich durch Langlebigkeit, Flexibilität und bei schwarzer Esche durch einen hohen dekorativen Effekt auszeichnet. Der Hauptvorteil des Baumes besteht darin, dass er eine verschmutzte Umwelt verträgt und nicht pflegebedürftig ist.

http://agronomu.com/bok/2594-vidy-dereva-yasen-podrobnoe-opisanie-i-foto.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen