Gemüse

Mach es selbst - So machst du es selbst

Bernsteinsäure ist ein preiswertes Pflanzenwachstumsstimulans. Wässrige Bernsteinsäurelösungen werden zum Einweichen von Samen, Stecklingen, zur Wurzelbehandlung und zum Besprühen von Blättern verwendet.

Es ist in der Natur weit verbreitet: Es ist Teil von pflanzlichen und tierischen Organismen, es ist in Bernstein und Braunkohle enthalten.

In der industriellen Produktion wird es aus Bernstein isoliert.

WERKZEUG FÜR HAUS UND GARTEN, HANDWERK UND PR. Die Preise sind sehr niedrig

EIGENSCHAFTEN VON BERNSÄURE

Bernsteinsäure ist ein Pflanzenwachstumsregulator und ein Stressadaptogen: Sie erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Umwelteinflüsse, beschleunigt die Blüte und erhöht den Ertrag.

Es zersetzt sich schnell im Boden und belastet die Umwelt nicht. Die größte Wirkung wird bei der Verarbeitung von Jungpflanzen erzielt.

FORM DER AUSGABE

Tabletten von 0,1 g oder Pulver in Kapseln von 1 g. Für die Verwendung im Garten ist es wünschenswert, Bernsteinsäure in Pulverform in spezialisierten Gartencentern zu kaufen. In Apotheken wird Bernsteinsäure in Tablettenform verkauft, die zusätzliche, für Pflanzen ungefährliche Verunreinigungen enthalten.

Herstellung einer festen Säurelösung für Pflanzen.

Zur Herstellung einer 1% igen Arbeitslösung 1 g Bernsteinsäure in einem Glas warmem Wasser verdünnen. Danach wird die Lösung einige Minuten stehen gelassen und mit Wasser auf ein Litervolumen aufgefüllt

Diese Lösung ist bereits auf die gewünschte Konzentration eingestellt: Um beispielsweise eine 0,01% ige Bernsteinsäurelösung zu erhalten, sollten 100 ml der Arbeitslösung auf 1 Liter kaltes Wasser oder 1 Tablette in einem Liter Wasser aufgefüllt werden. Um eine Arbeitslösung mit einer Konzentration von 0,001% herzustellen, nehmen Sie 100 ml einer 1% igen Arbeitslösung und füllen Sie Wasser auf ein Volumen von 10 Litern auf. Die fertige Lösung kann innerhalb von 3-5 Tagen verwendet werden.

SICHERHEIT

Bernsteinsäure ist in der Medizin weit verbreitet und wird sogar schwangeren Frauen verschrieben. Es stellt keine Gefahr für Pflanzen dar und die Arbeit damit ist ungefährlich. Um jedoch die maximale Wirkung zu erzielen, sollten Sie die Dosierungen strikt einhalten.

4 Möglichkeiten, Bernsteinsäure zu verwenden

Saatgutbehandlung. In mit Bernsteinsäure behandelten Samen nimmt die Keimung zu, die Pflanzen wachsen besser und werden seltener krank. Zum Einweichen der Samen wird eine 0,004% ige Lösung verwendet (40 ml 1% ige basische Lösung werden in 1 l Wasser verdünnt). Die Samen vor der Aussaat für mehr als einen Tag einweichen, nachdem sie leicht getrocknet und in den Boden gesät wurden.

BEARBEITUNG VON SCHNEIDEN ZUR STIMULIERUNG DER WURZELBILDUNG.

Stecklinge tiefer geschnitten in eine 0,01-0,02% ige Bernsteinsäurelösung getaucht und unmittelbar vor dem Einpflanzen 10-15 Stunden inkubiert.

DIE VERARBEITUNG VON MEHRJÄHRIGEN SPIELERN BEIM TRANSFORMIEREN UND ANGELN MIT SOLCHEN ATERISCHEN SÄUREN fördert die Bildung neuer Wurzeln und ein besseres Überleben. Zur Verarbeitung mit einer 0,02% igen Lösung 2-3 (bis zu 5) Stunden. In Lösung den Wurzeln der Pflanzen standhalten. Die Blätter können leicht angefeuchtet oder besprüht werden. Harte, dichte Blätter können mit einem mit einer Lösung angefeuchteten Wattestäbchen abgewischt werden.

PFLANZENSPRÜHEN mit Bernsteinsäure stimuliert das Wachstum junger Triebe in Pflanzen. Leicht konzentrierte Lösung vor oder nach der Blüte durchgeführt.

Das Besprühen mit einer 0,01% igen Bernsteinsäurelösung im zeitigen Frühjahr erhöht die Frostbeständigkeit der Pflanzen.

Es ist auch möglich, Pflanzen im Herbst mit Bernsteinsäure zu besprühen, um das Risiko der Verrottung durch übermäßige Feuchtigkeit zu verringern. Zum Herbstsprühen mit einer stärkeren Lösung.

HINWEIS ZUR VORBEREITUNG

Bernsteinsäure oder Ethan-1,2-dicarbonsäure ist eine farblose Kristalle, löslich in Wasser.

http://kak-svoimi-rukami.com/2016/05/yantarnaya-kislota-dlya-rastenij/

Bernsteinsäure für Pflanzen - Aufwandmengen und Gebrauchsanweisung

Alle Pflanzen für die aktive Entwicklung und Blüte brauchen Hilfe bei der Fütterung. Viele Gärtner wissen, dass Bernsteinsäure für Blumen lebenswichtig ist. Dank ihr treten Probleme mit Gemüse- und Blumenkulturen seltener auf und es wird viel einfacher sein, Krankheiten und Angriffe von Schädlingen loszuwerden.

Wirkung von Säure auf Boden und Pflanzen

Bevor Sie Bernsteinsäure kaufen, müssen Sie wissen, welchen Nutzen und welchen Schaden sie für die Pflanze haben kann. Sein Gebrauch wird in der Blumenzucht und im Gartenbau für geübt:

  • Stimulierendes und intensives Wachstum der Blumen und reiche Ernte;
  • Stärkung der Synthese von Chlorophyll in den laubabwerfenden Pflanzenteilen;
  • Normalisierung der Mikroflora durch Steigerung der Vitalaktivität von Mikroorganismen;
  • Verbesserung der Zusammensetzung der Erde, insbesondere in Gebieten, die durch giftige Stoffe verschmutzt sind, da Säure die Anreicherung von Nitraten verhindert;
  • Beschleunigung der Pflanzenrehabilitation nach Stresssituationen, Hitze, Kälte, Übertemperatur und Dürre;
  • Erhöhen Sie die Immunität und helfen Sie Blumen, die von Schädlingen, Krankheiten und Fäulnis des Wurzelsystems befallen werden.
  • Junge Triebe und Wurzeln stärken;
  • Besseres Lernen von anderen Fütterungen.

Wenn Sie Pflanzen mit Bernsteinsäure unter Beachtung der Gebrauchsanweisung und unter Beachtung aller Verwendungsnuancen verarbeiten, schadet dies nicht. Selbst bei einer Überdosis nimmt die Blume nur die Menge des Medikaments auf, die sie benötigt.

Trotz des breiten Anwendungsbereichs kann Bernsteinsäure nicht als herkömmliches Düngemittel verwendet werden, daher ist eine zusätzliche Anwendung von mineralischen und komplexen Gemischen erforderlich. Das Medikament hilft nur dem Wurzelsystem, Nährstoffe aus Düngemitteln aufzunehmen. Aufgrund der erhöhten Aktivität der Mikroflora erhöht sich die Geschwindigkeit ihrer Verarbeitung.

Produktions- und Freigabeform

Die Säure besteht aus weiß gefärbten Kristallen, die geruchsneutral sind, sich in einem wässrigen Medium leicht auflösen und sich im Boden schnell zersetzen. Es ist ein Produkt der Bernsteinverarbeitung, kommt aber auch in der Natur vor. In geringen Mengen kommt es in Braunkohle und lebenden Organismen vor.

Bernsteinsäure für Blumen wird nicht nur dort verkauft, wo Sie Gartengeräte kaufen können, sondern auch in der Apotheke. Es kann auch online bestellt werden. Es wird in Form eines feinkristallinen Pulvers oder in Form von Tabletten von 0,25 g und 0,1 g hergestellt. Jeder kann wählen, was für ihn bequemer ist: Die Tabletten zur Herstellung der Lösung müssen zerkleinert und das Pulver gewogen und die erforderliche Menge gemessen werden. Der Durchschnittspreis eines Stimulators beträgt 40 Rubel pro 100 g.

Regeln für die Herstellung von Bernsteinsäurelösung

Für eine 0,1% ige Standardlösung wird 1 g des Arzneimittels in einem Liter Wasser verdünnt. Wenn Sie Bernsteinsäure für Pflanzen in Form von Tabletten verwenden, müssen Sie 4 Stück einnehmen. mit 0,25 g pro Liter Flüssigkeit. Je nach gewünschter Konzentration und Stärke mehr Säure oder Wasser hinzufügen.

Das Tool hat bereits in geringen Konzentrationen einen erheblichen Einfluss auf den Lebensunterhalt von Pflanzen. Zuerst die Substanz in eine kleine Menge Flüssigkeit gießen und erhitzen, bis sich die Körner vollständig aufgelöst haben, oder das Pulver mit warmem Wasser gießen und gründlich mischen. Das resultierende Konzentrat wird mit dem restlichen Wasser auf das gewünschte Volumen verdünnt. Die fertige Lösung sollte 3 Tage angewendet und bei einer Temperatur von nicht weniger als +25 ° C gelagert werden. Nach dem Verfallsdatum werden die aktiven Komponenten durch Mikroorganismen zersetzt. Keine Wirkung erzielen und die Lösung erneut auftragen.

Methoden zur Behandlung von Pflanzen mit Bernsteinsäure

Es gibt verschiedene Methoden zur Verwendung von Bernsteinsäure im Gartenbau und im Blumenbau, um das gewünschte Ziel zu erreichen:

  • Einweichen in eine Lösung aus Wurzelsystem und Pflanzgut;
  • Sprühen Sie die Oberseite der Pflanze;
  • Abwischen mit einer Lösung des grünen Pflanzenteils;
  • Bewässerung

Einweichen

Für ein besseres Wachstum des Wurzelsystems und der Sprosse in der Bernsteinsäurelösung wird das Pflanzenmaterial eingeweicht: Samen, Sämlinge, Stecklinge, Knollen und Wurzeln. Es wird normalerweise schwache Konzentration gemacht.

Zur schnellen Keimung der Samen werden diese 2 Tage in einer 0,04% igen (0,4 g pro 1 Liter) Lösung eingeweicht. Gründlich auf Gaze bei Raumtemperatur getrocknet und in den Boden gepflanzt. Außerdem können die Samen vor dem Keimen in der sauren Flüssigkeit belassen und sofort in den Boden gegeben werden, da es unmöglich ist, zu verzögern.

Um die Keimlinge und die frühe Wurzelbildung in Stecklingen zu stärken, bereiten Sie die Komposition stärker vor. Die Wurzeln der Sämlinge werden 30 Minuten in 0,02% ige (0,2 g pro 1 l) Lösung getaucht und in den Boden gepflanzt. Wurzelstecklinge werden mit mindestens drei Blättern ausgewählt. Ihre Schnitte werden in eine 0,02% ige Säurekonzentration (0,2 pro 1 Liter) pro 2 cm eingetaucht, aber sie sollten den Boden nicht berühren. Mehrere Stunden stehen lassen und wie gewohnt verwurzelt.
Es wird die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten verbessern und ein kräftiges Wachstum sicherstellen, indem Knollen, Teile von Rhizomen und Zwiebeln für etwa 6 Stunden in einer 0,01-0,02% igen Lösung aufbewahrt werden.

Beim Umpflanzen werden die Wurzeln erkrankter Blüten 30 Minuten in der gleichen Lösung eingeweicht. Wenn Bernsteinsäure für Blumen verwendet wird, kann ihre Erholung erzielt werden, da sie eine therapeutische Wirkung hat und hilft, Stress zu bewältigen, insbesondere bei Transplantationen, Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall.

Bernsteinsäure sprühen

Die Behandlung der Anlage erfolgt mit Hilfe einer Spritzpistole, die mit einer gebrauchsfertigen Masse gefüllt ist. Das Sprühen sollte am frühen Morgen oder am späten Abend durchgeführt werden, um die Möglichkeit eines Sonnenbrands auf den Blättern auszuschließen. Da die Lösung nicht verschont bleibt, muss der obere Teil der Pflanze - die Stängel, Triebe und Blättchen - gründlich besprüht werden.

Zur Immunisierung gegen verschiedene Krankheiten und Schädlingsbefall im Gartenbau werden Beerensträucher und Obstbäume mit 0,03% (0,3 g pro 1 Liter) Bernsteinsäurelösung behandelt. Zum Besprühen des Traubenbaums können Sie eine Konzentration von 0,08% (0,8 g pro 1 Liter) verwenden.

Dank dieser einfachen Aktionen können Sie eine reiche Ernte und qualitativ hochwertige Früchte erhalten.

Bei Zimmerpflanzen ist ein Besprühen mit Bernsteinsäure erforderlich, da durch das Verfahren das Auftreten neuer Blätter und Sprossen angeregt wird. Es wird empfohlen, vor der Blüte oder nach 1% iger Lösung alle 15-20 Tage durchzuführen.

Um die Rehabilitation von Pflanzen nach Krankheiten und widrigen Situationen zu beschleunigen, führen sie eine Anti-Stress-Behandlung durch. Es wird hauptsächlich für Orchideen verwendet und wird je nach Jahreszeit auf unterschiedliche Weise aufgeführt. Im Sommer sind sie starkem Stress ausgesetzt, wenn der Raum heiß und trocken ist. Die Blätter beginnen zu verdorren und neue Blütenstiele tauchen schnell auf. Dann eine 0,2% ige Lösung herstellen und die Pflanze 2 Wochen lang besprühen. Im Winter werden Orchideen alle 2-3 Wochen mit einer Zusammensetzung von 0,05% behandelt. Die restliche Mischung kann die Blume gießen. Aufgrund dieser einfachen Maßnahmen wächst die Pflanze schnell und kann mit der Krankheit umgehen.

Wenn Schädlinge auf der Pflanze angegriffen werden, muss diese mit einer schwachen Lösung besprüht werden. Oder nehmen Sie eine eingetauchte Watte und wischen Sie die Blätter und Stiele ab. In der Regel verschwinden die Schädlinge nach mehreren Behandlungen.

Bernsteinsäure wässern

Bei Zimmerpflanzen erfolgt die Bewässerung einmal jährlich mit einer Bernsteinsäurelösung. Eine Ausnahme ist die Notwendigkeit einer Wiederbelebung. Und für Sukkulenten reicht eine Bewässerung für den gesamten Lebenszyklus. Es bietet eine gute Immunität gegen verschiedene Krankheiten und befreit den Boden von Giftstoffen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Arbeiten mit Bernsteinsäure

Das Medikament ist ungiftig und harmlos für den Menschen. Während der Zubereitung und Anwendung der Lösung müssen Sie Handschuhe tragen, um das Eindringen in die Haut und die Schleimhäute zu verhindern. Der Ort des Eindringens des Konzentrats kann entzündet sein oder es kann ein Ausschlag allergischen Ursprungs auf dem Körper auftreten. Dies kommt aber äußerst selten vor. Die Läsionsstelle sollte sofort unter fließendem Wasser gewaschen werden. Während der Verarbeitung darf nicht gegessen, getrunken und geraucht werden. Darf nicht in die Hände von Kindern und Tieren gelangen.

Bernsteinsäure als Biostimulator hat viele Vorteile: Sie liefert ein gutes Ergebnis, ist mit Düngemitteln kombiniert, für alle Arten von Garten- und Zimmerpflanzen geeignet, kostengünstig und sicher.

Wenn die Pflanzen gemäß der Gebrauchsanweisung mit Bernsteinsäure behandelt werden, danken sie dem Besitzer mit einer reichen Ernte und üppiger Blüte.

http://proogorodik.ru/yantarnaya-kislota.html

Verwendung von Zitronensäure, Bernsteinsäure und Äpfelsäure als Regulatoren des Pflanzenwachstums und der Pflanzenentwicklung

Dieser Artikel ist eine Übersicht über Studien, die von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern zur Verwendung von Carbonsäuren (die die Carboxylgruppe von COOH enthalten) als Regulatoren für verschiedene Kulturen durchgeführt wurden.

Dieser Artikel ist eine Übersicht über Studien, die von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern zur Verwendung von Carbonsäuren (die die Carboxylgruppe von COOH enthalten) als Regulatoren für verschiedene Kulturen durchgeführt wurden.

19. September 2017 / Jewgeni Rebrow / Bewertung:

Der Inhalt

  • 1. Bernsteinsäure für Pflanzen: pharmazeutisch und kristallin
    • 1.1. Eine Lösung von 0,1% ist universell und wird für die folgenden Zwecke verwendet.
    • 1.2. Wurzelschnitte
    • 1.3. Bewässerung geschwächter Pflanzen (nach Transport, extremer Hitze, Schädigung durch Krankheiten und Schädlinge sowie nach anderen Arten von Stress)
    • 1.4. Samenkeimung
    • 1.5. In welchen Fällen ergab die Bernsteinsäure kein Ergebnis?
  • 2. Apfelsäure und ihre Wirkung auf das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen
  • 3. Überprüfung der Verarbeitungsergebnisse verschiedener Anlagen mit organischen Carbonsäuren
    • 3.1. Wirkung auf Blüte, Gewohnheit, Lagerung
    • 3.2. Carbonsäuren und Eisen
  • 4. Über Dosierungen, Konzentrationen und Verwendung im Hobbygarten- und Blumenbau
    • 4.1. Benutzte Literatur

Zunächst möchte ich einige Mythen über die Verwendung von Bernsteinsäure zerstreuen. Es gibt viele Artikel im Internet, die auf der Grundlage sowjetischer Studien über den Anbau von Erbsen, Baumwolle und anderen Nutzpflanzen hunderte Male kopiert wurden. Die Ergebnisse dieser Studien bildeten die Grundlage für die Herstellung von Spezialpräparaten, die heute in der Landwirtschaft weit verbreitet sind. Sie sind in der Hobby-, Garten- und Blumenzucht wenig bekannt, beispielsweise der Immunmodulator NARCISS-B, BP auf Basis von Chitosan, Bernsteinsäure und Glutaminsäure. Praktisch schreiben sie nicht über solche Vorbereitungen, aber sie verbreiten Informationen aus alten Forschungen mit aller Macht darüber, wie gut "Bernstein" "von allem" hilft.

Zweitens kennen nur wenige die beiden anderen "Verwandten" der Bernsteinsäure: Äpfelsäure und Zitronensäure. Besser gesagt, Zitrone und Apfel, weil es das erste ist, das den Prozess der Atmung und des Energieaustauschs in der Pflanzenzelle „auslöst“ (der sogenannte Krebszyklus). Zitronensäure selbst ist ein ausgezeichneter Regulator und in jedem Geschäft billig und erschwinglich. Nachfolgend werden die Merkmale seiner Verwendung erläutert. Im Gegensatz dazu ist Apfelsäure als Regulator praktisch unbekannt. Es wird jedoch nacheinander aus Bernsteinsäure und Fumarsäure (genauer gesagt Succinat und Fumarat) synthetisiert und spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese von Chlorophyll. Hier können Sie einen „Hinweis“ auf die Fumarsäure geben, die auch in der Landwirtschaft gefragt ist, aber nur Fachleuten bekannt ist.

Bernsteinsäure für Pflanzen: pharmazeutisch und kristallin

Praktisch alle Wirkungen von Bernsteinsäure manifestieren sich in Dosierungen von mindestens 0,1% (1 Gramm pro Liter Wasser). Und das ist fast ein halber Teelöffel! Stellen Sie sich nun eine Bernsteinsäurepille vor, die in einer Apotheke verkauft wird. In der Regel wiegen die meisten von ihnen nur 0,5 Gramm. Nehmen Sie zum Beispiel die sehr beliebten Pillen von Marbiopharm.

FOTO: Neben Bernsteinsäure enthalten diese Tabletten Zucker, Kartoffelstärke, Talk, Calciumstearat und Aerosil.

Wie auf der Packung zu sehen ist, sind 0,5 g Bernsteinsäure nur 0,1 g. Verdünnen Sie eine solche Tablette in 1 Liter und erhalten Sie eine Lösung von 0,01%. Um die Lösung auf eine Arbeitskonzentration von 0,1% zu bringen, müssen Sie 0,1 / 0,01 = 10 Tabletten, dh die gesamte Packung, auflösen. In diesem Fall erhalten wir 4 Gramm Ballast in Form von Zucker, Stärke und anderen Zusatzstoffen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, reine essbare Bernsteinsäure zu erwerben. Es sind kleine zuckerähnliche Kristalle. Es hat ein angenehmes Aroma, der Geschmack ist nicht sehr sauer (schlechter in Zitronensäure).

ON PHOTO: Bernsteinsäurekristalle.

Es löst sich lange Zeit in kaltem Wasser auf. Sie müssen es daher in warmem Wasser vormischen und dann die Lösung in einen Behälter mit kaltem Wasser (oder Raumtemperatur, falls zum Sprühen verwendet) gießen.

Die 0,1% ige Lösung ist universell und wird für folgende Zwecke verwendet:

Wurzelschnitte

Es ist 30-50% schneller als ohne Bernsteinsäure. Zusammen mit wurzelproduzierenden Hormonen (Auxinen) steigt die Wahrscheinlichkeit der Durchwurzelung von Stecklingen komplexer Kulturen wie Azalee (Rhododendron), Knollenbegonie, vielen Nadelbäumen und auch schwierigen Wurzelsorten von Rosen, Trauben und anderen signifikant an.

Holzschnitt von Sträuchern und Bäumen (Rose, Johannisbeere, Stachelbeere, Apfel usw.): Der Schnitt muss lang und scharf sein. Die Stecklinge werden in einer YAK-Lösung für die Nacht (Beerenfrüchte, Rosen) oder für einen Tag (Stecklinge von Bäumen sowie schwer zu wurzelnde Pflanzen) platziert. Danach werden sie in einen vorbereiteten hellen Untergrund oder in den Boden gepflanzt (im Spätsommer oder Herbst, je nach Kultur). Einmal pro Woche mit einer 0,1% igen Lösung wässern.

Grüne Stecklinge verschiedener Kulturen, einschließlich Blätter von Saintpaulia, Streptocarpus usw.: Tauchen Sie eine Scheibe in die Lösung und legen Sie sie sofort in eine zuvor vorbereitete Erde oder Torf-Tablette. Stecklinge im Gewächshaus. Gießen Sie die Lösung, während der Boden trocknet. Sobald die Blätter am Griff einen Turgor (Anzeichen von Wurzelbildung) haben, können Sie das Blatt auch besprühen unbedingt die Rückseite. Sprühen Sie vor dem Wurzeln nicht nur kurz weich werdende Pflanzen oder Sukkulentenstecklinge auf das Laub (alle Sukkulenten können nach dem Wurzeln nur mit einer warmen Lösung und nur abends, nachts besprüht werden).

FÜR DAS FOTO: Die Blätter einiger Senpoly-Sorten (insbesondere Mini und Super Mini) wurzeln schlecht, verrotten schnell in sehr feuchten Böden oder dehydrieren bei geringstem Feuchtigkeitsmangel. Nach der Behandlung mit Bernsteinsäure beträgt die Überlebensrate der Stecklinge nahezu 100%.

Bewässerung geschwächter Pflanzen (nach Transport, extremer Hitze, Schädigung durch Krankheiten und Schädlinge sowie nach anderen Arten von Stress)

Die positive Wirkung von Bernsteinsäure und Zitronensäure auf die Bewässerung beruht auf der Tatsache, dass der pH-Wert im Boden normalisiert ist. Dies ist besonders wichtig für die zentralen und südlichen Regionen Russlands sowie den größten Teil der Ukraine, in denen der Säuregehalt den Wert von 7,0 überschreitet, d. H. wird leicht alkalisch. In einem solchen Boden verschlechtert sich bei heißem, trockenem Wetter die Aufnahme von Phosphor und Eisen, was zur Ausfällung von Früchten, einer Verringerung der Blütenanzahl und einer unerwarteten Chlorose führt, die normalerweise für saure Böden charakteristisch ist.

ON PHOTO: Plötzliche Chlorose aufgrund von Eisenmangel im Hochsommer an einer Birne.

Zitronen- und Bernsteinsäuresalze (Citrat und Succinat) stellen den Wurzeln Phosphor und Eisen zur Verfügung. Dadurch verträgt die Pflanze Stress leichter.

Bei Schädigungen durch Krankheiten und Schädlinge ist Bernsteinsäure ein gutes Fungizid. Nach neuesten Feldforschungen verzögert es die Ausbreitung von Mehltau im Spätsommer-Frühherbst-Zeitraum bei kaltem und nassem Wetter um 10-12 Tage.

Bernsteinsäure trägt bei Schädlingsbefall zu einem schnelleren Wachstum der Wurzeln bei, was wiederum die Vegetationsperiode auslöst. Zitronensäure wirkt auf alle Teile der Pflanze auf komplexe Weise, aber ihre Wirkung ist im Vergleich zu Bernsteinsäure um 15-20% schwächer auf die Wurzeln.

Samenkeimung

Die positive Wirkung von Bernsteinsäure auf die Samenkeimung hängt mit ihrer Wirkung auf die Wurzelbildungsprozesse zusammen. In den Studien wurden am häufigsten gesunde, nicht alte Samen genannt, die infolge der Verarbeitung mit 0,1-0,15% iger Lösung keimten und dem Wachstum der Kontrollproben im Durchschnitt um 30% voraus waren.

Bei alten Samen ergab eine Mischung aus Bernsteinsäure und "Epin" (beide Zubereitungen in einer Arbeitskonzentration) gute Ergebnisse.

FÜR DAS FOTO: 24-Epibrassinolid oder einfach nur Brassinolid ist ein weißes Pulver, das in Form einer Lösung in Russland verkauft wird.

In welchen Fällen ergab die Bernsteinsäure kein Ergebnis?

Eine vollständige Hemmung aller positiven Wirkungen trat auf, wenn die Konzentration 0,2% überschritt (2 g pro Liter Wasser).

Das Ergebnis war im Vergleich zur Kontrollgruppe minimal oder fehlte insgesamt, wenn die Konzentration weniger als 0,1% betrug.

Die Wirkung von Bernsteinsäure auf die Zunahme der vegetativen Masse, die Anzahl der neuen Blüten, die Anzahl der Eierstöcke und deren Qualität ist gering oder zeigte keinen Unterschied zur Kontrollgruppe.

Eine längere Exposition gegenüber Schnittblumen ist mit einer verbesserten Gefäßleitfähigkeit verbunden, die durch viele Säuren (z. B. Salicylsäure) bereitgestellt wird. Das heißt, die Vorzüge von Bernsteinsäure in diesem Absatz sind es nicht.

Bernsteinsäure ergab kein mit anderen Spezialpräparaten (Fungizide, Insektizide, Stimulanzien) vergleichbares Ergebnis bei Patienten, die nach Befall mit Pflanzenschädlingen stark geschwächt waren.

Apfelsäure und ihre Wirkung auf das Pflanzenwachstum und die Pflanzenentwicklung

Apfelsäure, die Laien nur wenig bekannt ist, wird häufig in der Landwirtschaft und im Kindergarten im Ausland verwendet. Ihr Anwendungsbereich: Verbesserung der Pflanzenresistenz gegen Trockenheit, Krankheiten, längeres Blühen geschnittener Pflanzen und einige andere speziellere Aufgaben.

FOTO: Das Apfelsäurepulver (rechts) ist kleiner und bröckelig. Dies ist die racemische DL-Mischung, die die D-Form und die natürliche, aktive L-Form enthält.

Der Hauptunterschied zwischen Apfelsäure und Bernsteinsäure ist ihre unterschiedliche „Spezialisierung“ als Stoffwechselregulatoren. Wenn Sie nicht auf wissenschaftliche Feinheiten eingehen, dann ist Bernstein "verantwortlich" für die Wurzeln und Apfel - für die Spitzen. In Versuchen an Gazania (Gazania, „Afrikanische Kamille“) wurde nachgewiesen, dass der Trockenmassenanteil der mit 0,03% Apfelsäurelösung behandelten Pflanzen 30% erreichte! Gleichzeitig lag die Frischmasse (nicht getrocknet) innerhalb der Grenzen der Werte der Kontrollproben. Das Versprühen mit Apfelsäure ermöglichte somit die Bildung eines stärkeren Kohlenstoffgerüsts in Pflanzen. Die Pflanzen wurden kompakt, hellgrün und durch den geringeren Wassergehalt stärker.

ON PHOTO: Eine Hibiskus-Mutterpflanze links und rechts ist ein Klon, der mit Apfelsäure behandelt wurde. Die Unterschiede liegen nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Textur des Blattes. Der Hibiskus rechts hinterlässt eine subtilere, weichere, sattere grüne Farbe.

Grünes Laub gibt Chlorophyll. Bei der Behandlung von Laub mit Apfelsäure wird eine Reihe von Substanzen durch eine ziemlich komplexe Reaktionskaskade synthetisiert, bei der einerseits Kohlendioxid und andererseits verschiedene Metaboliten (aromatische Verbindungen), Aminosäuren, einschließlich Chloroplastenproteine, gebildet werden.

Apfelsäure spielt eine besondere Rolle bei Pflanzen mit C4-Stoffwechsel, bei denen sie als direkter CO2-Spender wirkt (aus dem bekanntlich das Kohlenstoffgerüst einer Pflanze gebildet wird). Trotz der Tatsache, dass nur 5% der Pflanzen auf der Welt diese Art des Stoffwechsels nutzen, gibt es viele wichtige Kulturen unter ihnen: Getreide und grasähnliche Kräuter, Hanf, Zuckerrohr, Trauben, eine Reihe anderer Kulturen aus subtropischen und tropischen Zonen.

Überprüfung der Ergebnisse der Verarbeitung verschiedener Pflanzen mit organischen Carbonsäuren

LK - Zitronensäure.

Yak - Bernsteinsäure.

YabK - Apfelsäure.

Knollige Zierpflanzen. Die Behandlung mit Spray LC in einer Konzentration von 0,1% iger Lösung (1 g pro Liter) erhöht die Lebensdauer der Zwiebelornamentpflanzen und die physikalische Größe der Zwiebeln bei gleichzeitiger Verarbeitung von Eisen auf dem Blech.

Lilien Vor dem Schneiden erhöht die Behandlung mit einem LC-Spray von 0,15% die durchschnittliche Lebenserwartung in einer Lilienvase um 14 Tage, während sie 11 Tage lang überwacht wird.

Basilikum gewöhnlich. Die Verarbeitung von LC 0,1% ermöglicht die Gewinnung von Pflanzen mit einer höheren Biomasse und einem höheren Ertrag an ätherischem Öl. Der Ertrag an vegetativer Masse erhöhte sich noch mehr, wenn Samen mit LC 0,1% + Mykorrhiza (Azoperilla) behandelt wurden.

Dill. Behandlung von 0,3% LC und 0,1% YabK: Verbesserte Vegetationsparameter und Resistenz gegen Mehltau.

Bei Hülsenfrüchten: Bei der Verarbeitung von LC erhöht 0,1% die Trockenresistenz.

Gatsania („Afrikanische Kamille“): Durch Behandlung mit 0,03% iger YabK-Lösung konnte die Trockenmasse um bis zu 30% gesteigert werden. Eine signifikante Gewichtszunahme des Wurzelsystems wurde durch Behandeln mit einer Mischung aus 0,03% LC und YabK erreicht.

Wirkung auf Blüte, Gewohnheit, Lagerung

Alle organischen Säuren verlängern die Blütezeit (Blumendisplay). Bei Behandlung mit 0,01% LC wurde jedoch die längste Blütezeit beobachtet: 9 Tage für die behandelten Pflanzen und 7 Tage für die Kontrollgruppe.

Alle mit Säuren behandelten Pflanzen waren ungeachtet der Konzentration höher (angenommen von 0,01% bis 0,1%). Ein ähnlicher Effekt trat bei den Blütenstielen auf.

Der Einfluss von YabK auf die Länge des Stiels war maximal. Dabei bildete sich aber die Anzahl der Blüten weniger. Die Höhe der Pflanze insgesamt wurde am stärksten von Zitronensäure in einer Konzentration von 0,01% beeinflusst.

Fast alle geernteten Gemüsesorten zeigten bei der Verarbeitung von LC eine längere und bessere Lagerung. Es wird angenommen, dass dieser Effekt durch den Einfluss von Citrat auf die Produktion von Fettsäuren erzielt wird, die die Zellmembranen stärken.

Carbonsäuren und Eisen

Es gibt eine synergistische Wirkung von organischen Säuren und Eisen. Insbesondere wird die Größe der Zwiebeln in Lilien größer, während die Größe der Zwiebelbirnen in der Luft abnimmt.

EIN FOTO: Eisenchelat ist eine dunkle Flüssigkeit, die Dichte hängt von der Konzentration ab. Benötigt Lagerung an einem kühlen, dunklen Ort.

Alle Pflanzen zeigten aufgrund einer gesünderen Wurzelmasse einen deutlichen Anstieg der Anpassungsfähigkeit an Stress.

Über Dosierungen, Konzentrationen und Verwendung im Hobbygarten und im Blumenbau

Es ist wichtig zu verstehen, dass bei Experimenten in wissenschaftlichen Stationen extrem reine Substanzen verwendet werden und das Sprühen zu einem genau definierten Zeitpunkt „vor dem Benetzen beider Seiten der Folie“ durchgeführt wird. Benötigt werden Additive, Tenside wie Polysorbate 20 (Twin 20), die das "Anhaften" und das Eindringen des Wirkstoffs in die Zellen verbessern.

Wie Sie vielleicht oben bemerkt haben, gibt es daher eine solche Variation der Dosierungen von 0,01% bis 0,03% bei Apfelsäure und Zitronensäure.

In der üblichen Praxis der Pflege von Garten- und Nutzpflanzen wird in der Regel ein derart strenger Ansatz nicht eingehalten (schließlich muss dasselbe Polysorbat 20 in der richtigen Konzentration zugesetzt werden).

Daher ist die Dosierung von Bernsteinsäurelösung in 0,1% und Äpfelsäure und Zitronensäure in 0,05% für die meisten Kulturen optimal.

Die Häufigkeit des Sprühens hängt vom gewünschten Ergebnis ab. In Bezug auf Bernsteinsäure oben haben wir Empfehlungen zu verschiedenen Situationen gegeben.

Zum Gießen und Besprühen von Pflanzen kann täglich Zitronensäure in einer Dosierung von 0,05% zu hartem Wasser gegeben werden.

Apfelsäure in einer Dosierung von 0,05% wird 1 bis 5 Mal pro Woche als Sprühlösung angewendet. Je trockener und wärmer das Klima ist (auch in trockenen Winterwohnungen), desto häufiger sollte Apfelsäure verwendet werden, damit die Pflanzen weiterhin effektiv photosynthetisieren.

0,01% ist eine Substanz an der Spitze eines Teelöffels, die in 1 Liter Wasser gelöst ist.

0,05% ist der dritte Teil eines in 1 Liter Wasser gelösten Teelöffels.

0,1% ist fast ein halber Teelöffel in 1 Liter Wasser gelöst.

FOTO: 0,5 g und 1 g Bernsteinsäure auf einem Teelöffel. Es ist leicht genug, sich zu erinnern und in Zukunft nur Löffel, nicht Gewichte zu verwenden.

Wenn Sie hartes Wasser haben, kann die Dosierung der Wirkstoffe leicht erhöht werden.

Es wird empfohlen, zum Sprühen immer mindestens gefiltertes oder abgekochtes Wasser zu verwenden. Im Idealfall handelt es sich um Wasser aus einem Umkehrosmosefilter. Bei osmotischem Wasser wird die Behandlung jedoch seltener durchgeführt.

Stark geschwächte Pflanzen ohne Wurzeln oder mit einem beschädigten Wurzelsystem, geschwächt durch Trockenheit oder Frost (zum Beispiel zurückkehrende) können mit einer Mischung aus Bernstein, Äpfelsäure und Zitronensäure unter Zusatz von Eisenchelat behandelt werden. Die Gesamtkonzentration aller Säuren sollte 0,1% in Lösung nicht überschreiten. Eisenchelat-Dosierung - gemäß den Anweisungen für bestimmte Kulturen. Diese Lösung wird nicht nur auf Pflanzen gesprüht, sondern auch an der Wurzel bewässert.

Im LePlants Store können Sie reine Säuren in Lebensmittelqualität kaufen:

Referenzen:

Spanys der Säure und Apfelsäure modifizieren das Wachstum (Gazania Rigens L.): Eine vergleichende Analyse durch ANOVA und Strukturgleichungsmodellierung https://www.hindawi.com/journals/aag/ 2014/147278 /

Der Pre-Harvest-Effekt von Lilium cv. Brunello https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3355684/

WIRKUNG VON AMERIKANSÄURE, EPIN UND IHRER GEMEINSAMEN WIRKUNG AUF DAS GAZ-PROGRAMM DER OPTIMALEN ENTWICKLUNG DER MÖGLICHKEITEN DER ERBSEN DER PFLANZEN (PISUM SATIVUM L.) UNTER OPTIMALEN BEDINGUNGEN UND BEDINGUNGEN VON WASSERMÄNGELN; deystvie-na-gazoobmen-razlichnyh-morfotipov-goroha-posevnogo-pisum-sativ-1

Abonnieren Sie neue Artikel im Bereich Garten und Gemüsegarten und erhalten Sie Updates per E-Mail. Fachartikel zur Garten- und Gartenpflege ist verständlich und für jedermann zugänglich!

http://leplants.ru/sad-i-ogorod/yantarnaya-kislota-samyj-polnyj-obzor-svojstv-o-kotoryh-vy-eshe-ne-znali/

Bernsteinsäure für Pflanzen: So bereiten Sie eine Lösung für den Boden vor

Bernsteinsäure für Pflanzen: So bereiten Sie eine Lösung für den Boden vor. Bernsteinsäure kennt die ganze Welt und nutzt seit langem ihre einzigartigen Eigenschaften. Es wird als natürlicher Regulator Ihres Körperzustands verwendet. Aber es wird und Blumenzüchter verwendet. Es hat einzigartige Eigenschaften.

Als ich Bernsteinsäure zum ersten Mal für meine Pflanzen verwendete, war ich angenehm überrascht. So auffällig war das Ergebnis. Und ich hatte schwache Ageratensämlinge, ich habe sie verpasst, ich habe sie nicht rechtzeitig aufgenommen und die Sämlinge waren ausgestreckt und die Stiele waren dünn und schwach, aber ich musste auf den Blumenbeeten pflanzen. Die Verkäuferin im Laden riet mir, genau Bernsteinsäure zu verwenden. Ich habe die Wurzeln vor dem Pflanzen gepflanzt und die Pflanzen selbst besprüht. Und nach dem Pflanzen haben die Setzlinge praktisch nicht „wehgetan“, obwohl es schon heiß war. Und sehr schnell wurden die Pflanzen hübsch. Nachdem sie im Allgemeinen gekniffen hatten, standen sie perfekt auf. In der Regel werden solche Setzlinge dann für eine lange Zeit restauriert und die Pflanzen sind den ganzen Sommer nicht sehr glücklich. Und seitdem benutze ich oft Bernsteinsäure. Besonders in scheinbar hoffnungslosen Fällen.

Bernsteinsäure (Ethan-1,2-dicarbonsäure), farblose Kristalle, löslich in Alkohol, in Ether und in Wasser.
Bernsteinsäure ist in der Natur in geringen Mengen allgegenwärtig, kommt in Pflanzen und Tieren vor, ist in Bernstein und Braunkohle enthalten und wird durch eine spezielle Behandlung mit Maleinsäureanhydrid künstlich hergestellt. Dies ist ein weißes, geruchloses Pulver, das das Pflanzenwachstum hervorragend stimuliert.Die Hauptsache ist, dass diese Art von natürlichem Dünger Blumen, Gemüse, Obst und Beeren nicht verderben kann. Bernsteinsäure zersetzt sich schnell im Boden und belastet die Umwelt nicht.

Eigenschaften von Bernsteinsäure für Pflanzen

Aufgrund der hervorragenden natürlichen Verwertung von Bernsteinsäure in der Natur belastet es die Umwelt nicht. Es ist sehr gut für Pflanzen zu verwenden. Mit ihrer Hilfe können Sie das Pflanzenwachstum erheblich verbessern, die Verdaulichkeit von Nährstoffen aus dem Boden verbessern und Pflanzen helfen, mit Stress umzugehen. Bernsteinsäure normalisiert die natürliche Mikroflora des Bodens, die lebenswichtige Aktivität der darin enthaltenen Mikroorganismen. Die Behandlung von Pflanzen mit Säure erhöht die Resistenz gegen schädliche Umwelteinflüsse. Wenn die Wurzeln verarbeitet werden, nimmt das Wurzelwachstum zu, und wenn die jungen Triebe wachsen, nimmt das Wachstum der neuen Triebe zu. Bernsteinsäure ist ein ausgezeichneter Reanimator für Pflanzen. Es wird vor dem Pflanzen der Samen und Stecklinge verschiedener Pflanzen verarbeitet, um die Keimung zu verbessern und die Resistenz zu erhöhen.

Beachten Sie! Säure kann absterbende Wurzeln retten, verbessert die Samenkeimung und erhöht die Anzahl der jungen Triebe. Vor allem aber bringt Bernsteinsäure dem Boden Vorteile, da sie die Mikroflora des Bodens normalisiert und die Vitalität der Mikroorganismen verbessert. Bernsteinsäure für Pflanzen ist eine Art Reanimator, der der Pflanze hilft, in einem ungünstigen Umfeld zu überleben.

Bernsteinsäure ist ein Pflanzenwachstumsregulator, Stressadaptogen, moderater Wachstumsaktivator, verbessert die Aufnahme von Substanzen aus dem Boden.

Wässrige Bernsteinsäurelösungen werden verwendet, um Samen vor der Aussaat einzuweichen, Stecklinge von Pflanzen, die zum Bewurzeln bestimmt sind, zu besprühen und Pflanzen während ihrer Vegetationsperiode zu besprühen. Zu diesen Zwecken werden schwache wässrige Lösungen von 0,002% bis 0,02% Bernsteinsäure verwendet. Eine kleine Überdosis ist für Pflanzen ungefährlich. Darüber hinaus stabilisiert das Medikament die Vitalaktivität der natürlichen Bodenmikroflora.

Die Vorbehandlung von Pflanzgut mit Bernsteinsäurelösungen erhöht die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen die Einwirkung von Schadfaktoren. Das Sprühen grüner Pflanzen stimuliert das Wachstum neuer Triebe in Pflanzen und das Einweichen der Wurzeln in Lösung für 4 bis 6 Stunden stimuliert das Wachstum neuer Wurzeln. Bernsteinsäurelösungen werden auch zur Wiederbelebung aller Pflanzenarten verwendet. Das Besprühen erfolgt vor Beginn der Blütephase der Pflanzen, die Samen werden vor der Aussaat 12-24 Stunden eingeweicht.

Zubereitung einer Bernsteinsäurelösung

Zur Herstellung von zum Sprühen und Einweichen geeigneten Arbeitslösungen
1 g Bernsteinsäure muss in etwas warmem Wasser gelöst werden. Wir machen eine starke Lösung von Bernsteinsäure. Das Volumen der Lösung wird danach mit kaltem Wasser auf 1 l gebracht. Das heißt, es stellte sich eine Lösung von 1 g pro 1 Liter heraus.
Um eine 0,02% ige Bernsteinsäurelösung zu erhalten, muss mit 200 ml einprozentigem kaltem Wasser auf 1 l verdünnt werden.
Um eine 0,05% ige Lösung zu erhalten, werden 500 ml einer starken Lösung mit kaltem Wasser auf einen Liter gebracht.

  • Die Verarbeitung der Stecklinge erfolgt mit einer Lösung von 0,02% Bernsteinsäure. Schnitte von Stecklingen werden 2 cm lang in eine wässrige Lösung des Arzneimittels getaucht.
  • Die Wurzeln der Pflanzen 4-6 Stunden einweichen und dann sofort aussteigen.
  • In Bernsteinsäure eingeweichte Samen können vor der Aussaat 12-24 Stunden eingeweicht, dann getrocknet und gesät werden.
  • Vor dem Einpflanzen die Setzlinge 1-2 mal bestreuen. Sprühen Sie am besten früh morgens oder spät abends.
  • Vor der Blüte werden die Pflanzen 1-3 mal pro Woche besprüht. Nach der Blüte sollte die Konzentration der wässrigen Bernsteinsäurelösung um ein Vielfaches höher sein.

Lösungen von Bernsteinsäure können nicht länger als 3 Tage gelagert werden. Daher muss immer nur die benötigte Menge gezüchtet werden. Wenn es bleibt, ist es besser, ausgegossen, egal, nur wird es nicht sein.

Sicherheitsvorkehrungen

Bernsteinsäure ist nicht giftig für Mensch und Tier und belastet die Umwelt nicht. Hochkonzentrierte Lösungen, die auf die Augen oder den Magen treffen, können jedoch Entzündungen der Schleimhäute verursachen. Bei Kontakt von Bernsteinsäure in großen Konzentrationen mit den Augen oder dem Magen sollten diese sofort mit Wasser gewaschen werden.

Wie wirkt sich Bernsteinsäure auf eine Pflanze aus?

Als vorbeugende Maßnahme gegen Pilze und andere Krankheiten wird empfohlen, die Pflanzen einmal im Monat mit einer Bernsteinsäurelösung zu besprühen (1 g Pulver wird in 5 Litern Wasser verdünnt), um das Zellwachstum zu stimulieren und dem Eindringen von Bakterien entgegenzuwirken, wodurch jeder junge Trieb geschützt wird.
Säure kann absterbende Wurzeln retten, verbessert die Samenkeimung und erhöht die Anzahl der jungen Triebe. Vor allem aber bringt Bernsteinsäure dem Boden Vorteile, da sie die Mikroflora des Bodens normalisiert und die Vitalität der Mikroorganismen verbessert.

Wie wirkt sich Bernsteinsäure auf den Boden aus?

Das Einbringen von Bernsteinsäure in den Boden gibt den Pflanzen die Kraft, Krankheiten zu widerstehen, erhöht den Gehalt an Chlorophyll im Grün, was zu einer wilden Blüte führt. Die Substanz ist so einzigartig, dass sie überall verwendet wird. Auf schlechten Böden schützt Bernsteinsäure die Pflanzen vor dem Aussterben und verringert den Gehalt an stickstoffhaltigen schädlichen Ansammlungen auf der Erde.

Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen ist eine Art Reanimator, der der Pflanze hilft, in ungünstigen Umgebungen zu überleben. Zum Einweichen und Versprühen können Sie eine Arbeitslösung von -1 g vorbereiten. Pulver in 1-1,5 Liter gelöst. warmes Wasser. Eine solche 1% ige Bernsteinsäurelösung ist die beste Option zum Gießen und Verhindern von Blättern und Stämmen von Krankheiten und Schädlingen.

Stärker konzentrierte Formulierungen können auf den Boden aufgetragen werden und auf 5% gebracht werden (5 g pro 1 Liter Wasser).

Ich kaufe Bernsteinsäure in einer Apotheke, es kostet dort einen Cent, ich mache eine Lösung von 1 Tablette pro 0,5 Liter Wasser, ich streue Pflanzen im Frühjahr 2 mal im Monat, es stellt sich nur 6 mal im Jahr heraus, Pflanzen mit ihm vertragen leichter Frühjahrstransplantation / -umschlag und sind frisch bewurzelt Stecklinge passen sich schneller an und wachsen.

http://stopdacha.ru/yantarnaya-kislota-dlya-rastenij-kak-prigotovit-rastvor-dlya-pochvy.html

Die Verwendung von "Bernsteinsäure" im Garten

Bernsteinsäure ist eine geruchlose Substanz, die in Form von weißem kristallinem Pulver und Tabletten verkauft wird. Unterliegt der Auflösung in Wasser und Alkohollösungen. Nach Geschmackseigenschaften ähnelt es Zitronensäure. Es kommt in der Natur im Bernstein selbst vor und wird von Tieren synthetisiert. Die Anwendung in geringen Mengen führt zu einer Ertragssteigerung und Aktivierung von Pflanzenwachstumsprozessen. In Bezug auf den menschlichen Körper hat keine negativen Auswirkungen und wird oft in der Medizin eingesetzt.

Was ist Bernsteinsäure verwendet

Bernsteinsäure für Pflanzen wird wegen seiner Fähigkeit verwendet, das Wachstum von fast allen Pflanzen zu stimulieren. Das Werkzeug hat andere wichtige Eigenschaften - eine Erhöhung der Pflanzenresistenz gegen unzureichendes Wasser, niedrige Temperaturen, verschiedene Schädlinge und Krankheiten. Sie können mit dem Ziel füttern, die Entwicklungsrate des Rhizoms zu erhöhen, das Wachstum des Grüns zu beschleunigen oder den Stamm zu stärken.

Bernsteinsäure ist eine geruchlose Substanz, die in Form von weißem kristallinem Pulver und Tabletten verkauft wird

Oft wird der Stoff zum Gießen von Zimmerpflanzen und Gartenfrüchten verwendet und findet auch Anwendung für Blattverbände. Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass keine Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung besteht, da keine Fälle von Überdosierung aufgetreten sind. Die Säurebehandlung der Pflanze erfolgt nur in der richtigen Dosis, über die Maßnahme dringt das Mittel nicht in den Pflanzenkörper ein. Aufgrund der Abwesenheit von Nebenwirkungen kann sogar ein Hobbygärtner die Säure verwenden.

Nützliche Eigenschaften eines Pflanzenstimulators

In Bezug auf Pflanzen und Böden hat Bernsteinsäure aufgrund der Eigenschaften des Stoffes eine Reihe von vorteilhaften Wirkungen:

  • sorgt für ein qualitativ hochwertiges und schnelles Wachstum der Blüten aufgrund einer erhöhten Absorptionsintensität wichtiger Bestandteile aus dem Boden. Es verbessert auch die Beständigkeit gegen verschiedene nachteilige Wirkungen;
  • stellt die Qualität der Bodenzusammensetzung wieder her und normalisiert die Mikroflora, die besonders für Orchideen wichtig ist;
  • wirkt sich nicht negativ auf die Umwelt aus;
  • ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess des Lebens wiederherzustellen;
  • Wenn Stecklinge oder Saatgut mit einer Zubereitung behandelt werden, erhöht sich ihre Keimrate.
  • besitzt eine hohe Effizienz bei der Verwendung in kleinen Dosen;
  • vollständig recycelte Bodenmikroflora.

Bernsteinsäure sorgt für ein qualitativ hochwertiges und schnelles Wachstum der Blüten

Stärken und Schwächen

Die Verwendung von Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen hat aufgrund des natürlichen Ursprungs des Stoffes mehrere Vorteile, daher ist sie wirksam, sicher und billig. Zu den Hauptvorteilen:

  • niedrige Kosten und die Fähigkeit, in verschiedenen Formen der Freigabe anzuwenden;
  • Überdosierung ist fast unmöglich;
  • Wenn Sie das Wachstum von Pflanzen mit mäßigem Schweregrad stimulieren, können Sie den Stoff vollständig verarbeiten und in allen Bereichen richtig verteilen.
  • Bernsteinsäure für Pflanzen wird verwendet, da sie nicht zur Akkumulation neigt und sich unter Einwirkung von Sonnenlicht und Luft schnell auflöst.
  • Keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich. Sie können mit grundlegenden Maßnahmen der Verwendung tun - Latexhandschuhe und Brille.

Die Anweisung bestätigt die relative Sicherheit einer Person, die von außen mit dem Körper in Berührung kommt. Wenn sie jedoch in den Körper eindringt, müssen die Schleimhäute sofort gespült und ein Fachmann kontaktiert werden. Um die Wirkung der Säure zu löschen, wird empfohlen, eine Sodalösung und einen normalen Tupfer zu verwenden, um die betroffene Stelle zu behandeln.

Die Substanz hat wenige Nachteile, aber sie existieren:

  • leichte Wirkung. Säure kann verwendet werden, um Samen vor der Aussaat oder nach dem Wachsen einer Pflanze zu behandeln. Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen kann verwendet werden, um wertvolle Sorten wiederzubeleben, aber dann sind große Dosierungen erforderlich. Für die rechtzeitige Steuerung der Wachstums- und Entwicklungsqualität von Pflanzen wird das Tool nicht verwendet, da es langsame und subtile Auswirkungen hat.
  • Bei häufiger Verwendung des Stoffes für Zimmerpflanzen tritt im Boden des Topfes ein Säureüberschuss auf, der zum Ersetzen oder zur Verwendung von Kalk führt.

Bernsteinsäure für Pflanzen wird verwendet, da sie nicht zur Akkumulation neigt und sich unter Einwirkung von Sonnenlicht und Luft schnell auflöst

Einfluss von Bernsteinsäure auf den Boden

Die Qualität des Bodens wirkt sich direkt auf die Fähigkeit der Pflanzen aus, sich schnell zu entwickeln und reichlich zu ernten. Um das ordnungsgemäße und gesunde Leben der Blumen zu gewährleisten, wird die Verwendung von Bernsteinsäure empfohlen. Mit dem Werkzeug können Sie den Boden reinigen und seine fruchtbaren Eigenschaften verbessern. Die Substanz kann Boden verarbeitet werden, um die Qualität der Mikroflora und die Zerstörung von Toxinen zu stabilisieren. Säure gehört zu ökologischen Produkten und führt nicht zu Umweltverschmutzung.

Wie wirkt Bernsteinsäure auf Pflanzen?

Der wichtigste positive Effekt - die Übertragung wichtiger Spurenelemente. In Tabletten und Pulver ist die Strukturformel gleich bzw. beide Typen können zur Anreicherung von Pflanzen mit Mikrokomponenten verwendet werden. Es wird empfohlen, die Behandlung frühzeitig durchzuführen, auch in Form von Samen. Bei der Verarbeitung von Pflanzgut wird die maximale Wirkungsdauer erreicht.

Bernsteinsäure schützt Pflanzen vor Hitze und Kälte auf der Straße, übermäßiger Bewässerungsfeuchtigkeit und Trockenheit und beugt dem Ausbruch von Krankheiten vor. Der Schlüsseleffekt ist die Beschleunigung des Wachstumsprozesses.

Zubereitung einer Bernsteinsäurelösung

Bernsteinsäure wird für Zimmerpflanzen äußerst einfach eingesetzt, jeder kann mit dem Züchtungsverfahren umgehen.

Bernsteinsäure schützt Pflanzen vor Hitze und Kälte im Freien

Für die Herstellung der Lösung werden benötigt:

  • Separate 2 g Mittel und 2 Liter Wasser.
  • Es ist erforderlich, 200 ml der aus der vorherigen Kapazität entnommenen Flüssigkeit aufzuwärmen.
  • Die Substanz wird allmählich in warmes Wasser gegeben und gerührt, bis das Sediment beseitigt ist.
  • In den Tank nach und nach die restliche kalte Flüssigkeit einfüllen. Die Mischung sollte Raumtemperatur haben.

Es ist notwendig, das hergestellte Mittel innerhalb von 2–3 Tagen anzuwenden, da sonst nützliche Eigenschaften verdunsten.

Die Verwendung des Arzneimittels beim Anbau von Zimmerpflanzen

Die Verwendung von Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen hängt stark von den Aufgaben ab:

  • Um die Samenkeimung zu beschleunigen, sollte das Gartenmaterial 1 Tag in der Flüssigkeit aufbewahrt werden. Ferner werden die Samen trocknen gelassen und landen dann im Boden;
  • Für die schnelle Entwicklung von Rhizomen wird empfohlen, den Sämling 50 Minuten in Lösung zu legen. Vor dem Pflanzen müssen die Wurzeln getrocknet werden.
  • Um die Wachstumsqualität der Stecklinge zu verbessern und die Wurzelbildung zu stimulieren, muss der untere Teil - bis zu 2 cm - in das Medium eingetaucht und 1 Tag lang gehalten werden.
  • Zur Aktivierung der Übertragung von neuen Trieben sollte durch Sprühen verarbeitet werden. Die Lösung sollte auf die Stängel und das Laub fallen. Regelmäßigkeit der Nutzung - 2 mal im Monat. Der Eingriff kann ausschließlich morgens oder abends durchgeführt werden;
  • zur Wiederbelebung erkrankter und sterbender Pflanzen. Um den erwarteten Effekt zu erzielen, bereiten Sie 1 Liter erhitztes Wasser und 0,25 g des Produkts vor.

Häufig verwenden die Erzeuger die Droge, um die Stämme und die Schädlingsbekämpfung gegen Straßenrosen zu stärken. Erwarten Sie, dass der Beginn der Ergebnisse nicht früher als 1-2 Wochen ist.

Bernsteinsäure wird für die schnelle Entwicklung des Rhizoms verwendet

Bewerbung für den Garten

Für den Gartenbau ist das Pulver etwas weniger beliebt, kann aber zur Verarbeitung von Sämlingen, insbesondere Tomaten und Kohl, verwendet werden. Gute Ergebnisse werden durch die Behandlung von Gurken, Rüben, Karotten und Gemüse erzielt.

Eine schwache Lösung (1 g pro 1 l Wasser) kann mit Saatgut behandelt werden, um das Wachstum der Kultur langfristig zu beschleunigen. Kartoffeln in ähnlicher Weise verwendet Säure, sollte vor dem Pflanzen Knollen gepflanzt werden. Um die Wirkung zu verstärken und die Resorption des Arzneimittels zu verbessern, wird empfohlen, die Knollen 2 Stunden in die Folie einzuwickeln. Dank dieser einfachen Operation ist es möglich, eine frühere Blüte zu erzielen und den Ertrag zu steigern.

Die Verarbeitung von Gemüse kann während der Vegetationsperiode erfolgen, es wird jedoch empfohlen, die Konzentration um das 5- bis 10-fache zu erhöhen. Im Garten wird Bernsteinsäure als Wachstumsförderer eingesetzt. So erreichen Sie eine stetige Ertragssteigerung.

Wie man Bernsteinsäuregärtner benutzt

Gartenarbeit benötigt diese Zubereitung, da Sie den Prozess des Eingießens von Früchten beschleunigen, den Ertrag erhöhen und die Geschmackseigenschaften bereichern können. Substanz wird zum Versprühen zum Zeitpunkt des Auftretens von Farbe oder Blüte verwendet. Nach ungefähren Angaben werden pro 125 m 2 5 Liter Flüssigkeit benötigt.

Verwendung für verschiedene Kulturen:

  • Das Werkzeug ist sehr effektiv bei der Düngung von Erdbeeren und Erdbeeren. Für diese Kulturen wird eine Lösung von 0,4 g einer sauren Substanz pro 5 Liter erhitzter Flüssigkeit verwendet;

Aprikosen- und Kirschdünger mit Bernsteinsäure

  • Dünger Aprikose und Kirsche fördert die Fruchtbarkeit. Die Konzentration der Lösung beträgt 0,2 g pro 5 l;
  • Eine Lösung von 0,4 g pro 5 Liter eignet sich zum Düngen von Trauben.

Durch die regelmäßige Einnahme von Bernsteinsäuretabletten zur Fütterung von Früchten wird eine größere Menge an Vitamin C verfügbar.Aus praktischen Studien ging hervor, dass Bernsteinsäure im Blumen- und Gartenbau die Farbqualität und Fruchtbarkeit um 20–30% steigern kann.

Bernsteinsäure und Indoor-Blumenzucht

Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen wird oft verwendet, weil die Pflanzen dazu neigen, nach einer langen Wachstumsphase die Entwicklung zu verlangsamen oder ganz zu stoppen. Eine solche Fütterung hilft, die Wachstumsprozesse zu aktivieren und den Zustand der Pflanze zu verbessern. Oft wird Bernsteinsäure für Orchideen verwendet, da sie eine gute Pflege für eine normale Entwicklung erfordern, da sonst die Farbe klein ist und das Aussehen schmerzhaft ist.

Die Befruchtung der Orchideen mit Bernsteinsäure erfolgt nach dem Standardschema, wodurch das Verwerfen der Farbe angeregt, die grüne Masse beschleunigt und die Entwicklung des Wurzelsystems beschleunigt wird. Diese Eigenschaften sind äußerst wichtig, da das Rhizom im Laufe der Zeit dazu neigt, zu schwächen, zu trocknen und manchmal zu faulen. Bernsteinsäure für Orchideen wirkt als Stimulans für die Entwicklung neuer Wurzeln, was zur Verbesserung der Lebensqualität der Pflanze beiträgt und die Transplantation mit geringerem Risiko ermöglicht.

Bernsteinsäure in einem Aquarium mit Orchideen kann in einer Dosierung von 1 Tablette auf 500 ml Flüssigkeit verwendet werden. Die Verarbeitung erfolgt mit einer Spritzpistole. Flüssigkeit ist für den Hals des Rhizoms und des unteren Laubs. Wenn die Substanz noch übrig ist, können sie Erde gießen.

Bernsteinsäure - gibt es Schaden?

Die meisten Düngemittelzubereitungen bieten erhebliche Vorteile, es besteht jedoch die Gefahr der Anwendung und der negativen Auswirkungen. Und wie geht es mit Bernsteinsäure? Für den gesamten Verwendungszeitraum der Mittel wurden keine Fälle von negativen Auswirkungen oder Überdosierungen registriert. Die Anweisung ermöglicht es Ihnen, die Dosis korrekt zu berechnen, aber bei Verstoß gegen das Regime verursacht die Substanz keine Schäden. Alle Kulturen absorbieren nur die erforderliche Menge des Arzneimittels, der Rest neigt dazu, unter der Einwirkung von Licht und Wind abzustoßen und zusammenzubrechen.

In Bezug auf den Menschen ist das Medikament auch harmlos, dasselbe gilt für Haustiere. Nur bei Verschlucken müssen Maßnahmen getroffen werden, um die Säure von der Oberfläche der Schleimhaut zu entfernen.

http://udobryashkin.ru/promyshlennye/yantarnaya-kislota

Die Verwendung von Bernsteinsäure für Pflanzen: Rezepte für die Fütterung

Bernsteinsäure ist ein Produkt, das nach der Verarbeitung von Naturbernstein künstlich gewonnen wird. In geringen Mengen ist es Bestandteil vieler tierischer und pflanzlicher Organismen. Die größte Konzentration wird jedoch in Bernstein und Braunkohle beobachtet. Das Werkzeug ist in Form von Pulver und Tabletten erhältlich. Sie lösen sich leicht in Wasser, Äther oder Alkohol.

Bernsteinsäure hat viele vorteilhafte Eigenschaften: Sie regt das Pflanzenwachstum an und versorgt Zimmerblumen mit Nährstoffen. Aufgrund dieser Eigenschaften hat das Medikament eine breite Anwendung in der Pflanzenproduktion gefunden.

Bernsteinsäure ist ein natürliches Heilmittel, das das normale Funktionieren von Pflanzen und Organismen sicherstellen kann. Seine spezielle Zusammensetzung stimuliert ihre Entwicklung und ihr Wachstum.

Diese Substanz wirkt auf Pflanzen wie folgt:

  1. 1. Stimuliert das Wachstum von Hausfarben. Das Tool hilft Pflanzen, Nährstoffe besser aus dem Boden aufzunehmen, und verbessert die Anpassung an Stresssituationen und aggressive Umgebungen.
  2. 2. Normalisiert die qualitative Zusammensetzung und Interaktion von Mikroorganismen in der Bodenmikroflora.
  3. 3. Hilft bei der Wiederherstellung gestörter Lebensprozesse der Pflanzen.
  4. 4. Erhöht die Keimung von Samen oder Stecklingen.

Bernsteinsäure belastet die Umwelt nicht, sie ist für Mensch und Tier unbedenklich. Bodenmikroflora absorbiert das Medikament vollständig und muss nicht speziell entsorgt werden.

Bernsteinsäure kann keine Alternative zu hochwertigen Düngemitteln sein.

Das Medikament wird verwendet, um:

  • das Krankheitsrisiko verringern;
  • Verbesserung der Bodenmikroflora;
  • den Assimilationsgrad der Verbände erhöhen;
  • regulieren und stimulieren das Wachstum;
  • Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen den negativen Einfluss von Umweltfaktoren.
  • Schaffung eines Schutzfilms: Verhindert die schädlichen Wirkungen von Toxinen und stickstoffhaltigen Substanzen;
  • die Chlorophyllsynthese in den Blättern verbessern.

Mittel, die mit Blumen bewässert werden, um das Wurzelwachstum zu aktivieren oder die Bildung des grünen Teils des Sprosses zu beschleunigen. Wirksames Medikament auch in geringen Konzentrationen.

Bernsteinsäure ist vorbehaltlich der erforderlichen Dosierung des Arzneimittels nicht schädlich. Pflanzen vertragen solche Düngemittel. Aber Sie sollten Fütterungen nicht missbrauchen - es ist sinnlos. Die Kultur kann nicht mehr Nährstoffe aufnehmen, als sie benötigt, und die Bodenmikroflora leidet unter einer Überdosierung.

http://floradoma.net/tips-for-caring/fertilizers/yantarnaya-kislota-dlya-rastenij.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen