Orchideen

Bernsteinsäure - natürliches Top-Dressing für Blumen und Erde

Bernsteinsäure ist ein Produkt, das aus der Verarbeitung von Naturbernstein gewonnen wird. Es wird am Grund der Ostsee abgebaut, ist aber in geringen Mengen ein wesentlicher Bestandteil vieler pflanzlicher und tierischer Organismen. Die größten Konzentrate sind Bernstein und Braunkohle. Spezielle Behandlung von Maleinsäureanhydrid ermöglicht es Ihnen, es unter künstlichen Bedingungen zu bekommen. Die Freisetzung dieser Säure erfolgt in Form von Tabletten oder Pulverkristallen, die sich leicht in Alkohol, Wasser oder Äther lösen.

Bernsteinsäure hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften, die es ermöglichen, das Pflanzenwachstum zu stimulieren und Zimmerpflanzen mit Nährstoffen zu versorgen, weshalb sie in einheimischen Kulturpflanzen breite Anwendung findet.

Merkmale und Eigenschaften von Bernsteinsäure

Bernsteinsäure ist ein natürlicher Bestandteil, der das gesunde Funktionieren von Pflanzen und Organismen sicherstellt. Seine einzigartige Zusammensetzung kann die Prozesse ihres Wachstums und ihrer Entwicklung erheblich verbessern.

Die Verwendung dieses Stoffes zu Hause ist mit einer Reihe seiner wertvollen Eigenschaften verbunden:

  • Bernsteinsäure stimuliert perfekt das Wachstum von Zimmerpflanzen. Seine Wirkung verbessert die Qualität der Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden, hilft, in stressigen Bedingungen und aggressiven Umgebungen zu überleben;
  • hat die Eigenschaften, die qualitative Zusammensetzung und Interaktion von Mikroorganismen in der Mikroflora des Bodens, in dem Orchideen wachsen, zu normalisieren;
  • hat keine schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt, eine besondere Entsorgung ist nicht erforderlich;
  • Pflanzen mit Bernsteinsäure zu füttern kann für verschiedene Zwecke sein. Das Gießen der Blüten mit Bernsteinsäure aktiviert das Wurzelwachstum und beschleunigt die Bildung des grünen Teils der Triebe.
  • Wenn man weiß, wie man Blumen mit Bernsteinsäure düngt, kann man erheblich dazu beitragen, den gestörten Lebensprozess der Pflanzen wiederherzustellen.
  • Samenbehandlung und Stecklinge erhöhen ihre Keimung;
  • wirksam auch in geringen Konzentrationen;
  • Säure ist für Menschen, Tiere und Pflanzen völlig ungefährlich; vollständig von der Mikroflora des Bodens aufgenommen.

Achtung: Bernsteinsäure ersetzt trotz ihrer vielfältigen vorteilhaften Eigenschaften keine herkömmlichen Düngemittel.

Das Vorhandensein nützlicher Eigenschaften ermöglicht die breite Anwendung von Bernsteinsäure, die an Folgendem beteiligt sein kann:

  • Regulierung und Förderung des Pflanzenwachstums;
  • erhöhte Chlorophyllsynthese im Laub;
  • Beherrschen der hinzugefügten Fütterungen;
  • Schaffung einer Schutzschicht, die die schädlichen Auswirkungen übermäßiger Ansammlungen stickstoffhaltiger Substanzen und Toxine verhindert;
  • Verbesserung der Bodenmikroflora;
  • Erhöhen der Widerstandsfähigkeit von Pflanzen, wenn sie nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind;
  • Verringerung des Risikos von Pflanzenkrankheiten.

Herstellung verschiedener Bernsteinsäurekonzentrate

Bernsteinsäure kann das Pflanzenwachstum signifikant verbessern.

Bernsteinsäure wird normalerweise alle zwei oder drei Wochen angewendet. Das richtige Verhältnis für die Herstellung der Arbeitslösung beträgt 2 g Substanz, gelöst in einem oder zwei Litern Wasser. In diesem Fall wird die Substanz zunächst in einer kleinen Menge leicht warmem Wasser verdünnt und erst danach mit auf Raumtemperatur erwärmtem Wasser auf das erforderliche Volumen gebracht.

Die nützlichen Eigenschaften der zubereiteten Lösung können drei Tage beibehalten werden. Nach dieser Zeit erfolgt seine Zersetzung durch Mikroorganismen.

Zusätzlich zu den grundlegenden Gebrauchsanweisungen gibt es eine Reihe von besonderen Regeln, wie Bernsteinsäure verdünnt und für verschiedene Zwecke verwendet wird:

  • Zum Besprühen von Orchideen wird eine 1% ige Lösung hergestellt, dazu wird 1 g Säure in eine kleine Menge warmes Wasser gegeben und gründlich gemischt, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Gießen Sie danach kaltes Wasser bis zu einem Volumen von 1 l ein.
  • um ein schnelles Keimen der Samen zu gewährleisten, können diese vorher einen Tag in einer Lösung mit verdünnter Säure gehalten werden; dann gründlich trocknen und im Boden landen. Das Keimen von Samen kann auch direkt in Lösung durchgeführt werden;
  • Am besten mit einer 0,02% igen Lösung behandeln. Ein solcher Anteil kann durch Zugabe von 0,2 l einer 1% igen Lösung in 0,8 l vorher hergestelltem kaltem Wasser erhalten werden;
  • Die Befruchtung von Blumen mit Bernsteinsäure kann einer sterbenden Pflanze helfen. Dies kann durch Behandeln mit einer gesättigten Lösung erfolgen, die in einem Verhältnis von 0,25 g Substanz pro Liter warmem Wasser hergestellt wird. Das Besprühen und Gießen des Bodens hilft in diesem Fall, die Blume wiederzubeleben.

Achtung: Bei der Verwendung von Bernsteinsäure muss keine Überdosierung befürchtet werden, da diese Substanz ungiftig ist.

Methoden der Verwendung

Es gibt verschiedene Methoden, um diesen Stoff im Pflanzenbau und im Blumenbau einzusetzen:

  • Das Besprühen von Blumen mit einer Bernsteinsäurelösung sogar alle paar Wochen wird ihr Wachstum und ihre Entwicklung merklich steigern. Damit das Sprühen vor dem Blühen erfolgen kann, kann die Verarbeitung mehrmals durchgeführt werden. In der Regel nimmt die Anzahl der Behandlungen mit der Zeit des Pflanzenwachstums signifikant zu, während die Konzentration der Lösung um das 5- bis 10-fache erhöht wird;
  • Das schnelle Wachstum neuer Wurzeln trägt dazu bei, dass das Wurzelsystem 40 Minuten in Lösung eingeweicht wird. Danach werden die Wurzeln innerhalb von 30 Minuten getrocknet und in den Boden gepflanzt;
  • Bewurzelung Stecklinge werden erfolgreicher, wenn die vorgeschnittenen Stecklinge durch Eintauchen von nicht mehr als 2 cm in saure Lösung während des Tages eingeweicht werden.

Achtung: Die Lagerung von Bernsteinsäure in unverdünnter Form sollte an einem dunklen und trockenen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 Grad erfolgen. Die Nähe von Lebensmitteln und Medikamenten sowie die Verfügbarkeit von Kindern und Tieren ist strengstens untersagt.

Regeln für das Arbeiten mit Bernsteinsäurelösung

Speichern Sie gekochte Bernsteinsäure kann nicht mehr als 3 Tage sein.

Wenn Sie wissen, wie man Bernsteinsäure für Blumen verwendet, kann dies ihr Aussehen erheblich verbessern. Gleichzeitig ist es notwendig, eine Reihe von notwendigen Maßnahmen zu beachten:

  • Verwenden Sie die vorbereitete Arbeitslösung am besten sofort, die Lagerung sollte 2 oder 3 Tage nicht überschreiten.
  • Top Dressing wird nicht empfohlen, insbesondere für Orchideen;
  • Während der Zubereitung der Lösung und Verarbeitungsanlagen nicht trinken oder rauchen können, sollten Sie dies nicht in Gegenwart von Kindern tun;
  • Es sollten alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um ein Eindringen von Flüssigkeit in die Augen zu vermeiden Es ist eine gefährliche Entzündung der Schleimhaut. In diesem Fall müssen die Augen gründlich mit klarem Wasser gewaschen werden.

Wie wirkt sich Bernsteinsäure auf eine Pflanze aus?

Bernsteinsäure hat eine positive Wirkung auf Pflanzen, verbessert deren Wachstum, die Verdaulichkeit von Nährstoffen aus dem Boden, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegenüber widrigen Umwelteinflüssen.

Es kann zum Zwecke der Prophylaxe mit dem Risiko verschiedener, einschließlich Pilzkrankheiten. In diesem Fall erfolgt der Schutz durch Stimulierung des Zellwachstums, das dazu beiträgt, der Permeabilität von Bakterien zu widerstehen. Säure erhöht signifikant die Menge an Chlorophyll in Grünpflanzen, was eine üppige und üppige Blüte ergibt.

Wie wirkt es sich auf den Boden aus?

Bernsteinsäure ist am nützlichsten, um die Qualität des Bodens zu verbessern und die Mikroflora zu normalisieren. Es schützt die Pflanzen auf besonders armen Böden vor dem Aussterben und reduziert die schädlichen Stickstoffansammlungen. Säure zerstört giftige Substanzen des Bodens, industrielle Verschmutzung, Ansammlung schädlicher Mikroorganismen.

Bernsteinsäure für Zimmerpflanzen

Die Verwendung von Säure in der häuslichen Blumenzucht stärkt die Immunität von Blumen, erhöht die Resistenz gegen Bakterien und Krankheiten, wirkt sich stark auf deren Gesundheit aus und beschleunigt die natürlichen Prozesse von Vegetation und Blüte.

Bernsteinsäure stärkt die Immunität in Zimmerpflanzen und Blumen.

Es ist nützlich, die Behandlung unter widrigen Umwelteinflüssen wie übermäßiger Feuchtigkeit und Überhitzung durchzuführen. Obwohl Bernsteinsäure kein Dünger ist, hilft sie Zimmerpflanzen erheblich.

Bewertungen von Bernsteinsäure

Elena In einem Blumenladen riet mir der Verkäufer, Bernsteinsäure als besonders wirksames Mittel zu kaufen. Nachdem ich gekauft hatte, entschied ich mich sofort, es zu Hause zu überprüfen. Dazu habe ich in 1 Liter Wasser 1 ha Pulver verteilt und alle heimischen Pflanzen mit der entstandenen Lösung besprüht. Das Ergebnis hat alle meine Erwartungen übertroffen!

Lesen Sie hier über das Medikament Lepidocid sowie Rezensionen darüber.

Nach einer Woche bemerkte ich Folgendes:

  • Pflanzen aus der Familie der Maranthen setzten neue Blätter frei;
  • Begonien reagierten gut und gaben sofort vier neue Seitentriebe, ihre Blüte wurde üppiger, heller;
  • Pandanus gab auch neue Blätter nicht nur auf der Oberseite, sondern auch unter der zweiten und sogar der dritten Reihe;
  • neue Blätter und Kinder gaben Aglaoneme;
  • Außerdem erschienen neue Triebe und Blätter in Mandarine, Ficus, Alokaziya und anderen Pflanzen aus meinem heimischen Gewächshaus.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Säure fast immer verwendet werden kann. Die einzigen Ausnahmen sind Kakteen und Sukkulenten - sie können die gegenteilige Reaktion wählen.

Catherine. Diese Säure wird normalerweise in einer Apotheke gekauft. Ich bereite die Lösung vor, indem ich eine Tablette in 0,5 l Wasser verdünne. Sprühen im Frühling, 2 mal im Monat. Mir ist aufgefallen, dass es Pflanzen dadurch viel leichter fällt, Frühjahrstransplantationen oder Umladungen zu tolerieren. Schnelleres Wurzeln von Stecklingen, deren Anpassung und Wachstum.

http://cveti-rasteniya.ru/yantarnaya-kislota-dlya-cvetov.html

Wie kann man Spathiphyllum für eine reichhaltige Blüte düngen?

Spathiphyllum bringt Harmonie, Wohlbefinden der Familie ins Haus und beseitigt die Einsamkeit des schönen Geschlechts. Deshalb erhielt er im Volk den Namen "weibliches Glück". Um die Gesundheit und Schönheit der Pflanze zu erhalten, ist neben der Pflege eine zeitnahe Nährstoffversorgung erforderlich. Sie müssen wissen, wie man Spathiphyllum füttert, wie dosiert und wie häufig gesunde Nahrungsergänzungsmittel hergestellt werden.

Symptome einer Mangelernährung im Spathiphyllum

Der Nährstoffmangel beeinflusst den Zustand der Pflanze. Durch äußere Veränderungen kann genau festgestellt werden, welche Elemente dem Spathiphyllum fehlen:

  • Kleine blasse Blätter - das erste Symptom für einen Mangel an Nährstoffen.
  • Langsames Wachstum, träge Blüten, gelbe Blätter deuten auf einen Mangel an Magnesium und Eisen hin.
  • Wenn die Pflanze längere Zeit nicht blüht, fehlt ihr Phosphor.
  • Wenn die Blattplatten ungleichmäßig gelb sind, braucht die Blume Bor und Kalzium.
  • Spathiphyllum beginnt nach der Blüte aufgrund der Erschöpfung der Reserven zu verblassen - es benötigt einen Nährstoffkomplex zur Erholung.

Welche Dünger und Düngemittel soll ich verwenden?

Spathiphyllum füttert Wurzelmethode. Sprühen Sie, wenn die Pflanze dringend Hilfe benötigt.

Es ist möglich, "weibliches Glück" als fertige Komplexe zu besiegen und selbst zuzubereiten.

Unter den Mitteln zur Fütterung von Spathiphyllum wird empfohlen:

  1. Universelle flüssige Nährformulierungen für Zimmerblumen.
  2. Spezialdünger für Aroid- oder Azalev-Kulturen.
  3. Mineralmischungen in Form von Tabletten, Granulaten oder Pulver für Blütenpflanzen.

Welche Dünger vor der Blüte verwenden?

Um Spathiphyllum zu blühen, müssen Sie zunächst Mineralpräparate mit Kalium und Phosphor herstellen. Auch für Zimmerpflanzen sind organische Dünger notwendig. Aus Effizienzgründen wird empfohlen, die Zugabe von mineralischen und organischen Substanzen zu wechseln.

Muss ich Spathiphyllum während der Blütezeit düngen?

Wenn vor der Knospenbildung rechtzeitig gefüttert wurde, dann ist während des aktiven Auftretens der Blüten keine Düngung erforderlich. Wenn Spathiphyllum ottsvetet, müssen Sie die verlorene Versorgung mit Chemikalien flüssige Komplexverbindungen von Mineralien und organischen Stoffen wiederherstellen.

Welche Mineralkomplexe wirken bei Spathiphyllum?

Die Basis ausgewogener mineralischer Lösungen und Gemische sind Phosphor, Kalium, Stickstoff aus Spurenelementen - Eisen, Mangan, Magnesium, Schwefel, Bor und Kupfer. Diese Elemente sind für Pflanzenkulturen für Wachstum und Entwicklung notwendig:

  • Kalium trägt zur Bildung von Zellmembranen bei und die Umsetzung des Wasserhaushalts stärkt das Immunsystem der Pflanze, beeinflusst deren Produktivität.
  • Phosphor ist an der Herstellung der Energiebilanz beteiligt, trägt zur Aufnahme von Kalium, Eisen und Zink bei, aktiviert das Knospen und die Samenreifung.
  • Stickstoff stimuliert das Wachstum von Trieben und verbessert den Photosynthesevorgang.

Die optimale Kombination von Stickstoff, Kalium und Phosphor sollte 10:20:25 sein.

Am effektivsten sind die Marken Azalea, Flower, Agricola oder Master für Blütenpflanzen, Green House, Garden of Miracles, Mr. Tsvet, Florizel und Forte. Bewährt haben sich auch Mineralmischungen aus Azofosk, Nitrophoska und Chelatin.

Vergessen Sie nicht die Vorteile der Ascheinfusion, die reich an essentiellen Spurenelementen ist. Zu seiner Herstellung wird ein Glas Asche über 2 Liter Wasser gegossen und 5 Tage lang darauf bestanden. Nachdem Sie brauchen, um 50 ml zu gießen und in einem Liter warmem Wasser verdünnt.

Welche Art von Bio können Sie "Women's Happiness" füttern?

Substanzen organischen Ursprungs sind für Zimmerblumen ebenso wichtig wie Mineralien. Es gibt eine Vielzahl von Gemischen auf Humusbasis, die die biochemischen Prozesse innerhalb der Pflanze wirksam aktivieren. Fertiger Kompost oder Humus enthält einen ausgewogenen Komplex nützlicher Elemente und Vitamine.

Sie können trockene organische Dünger verwenden: Pferdemist, Königskerze und Vogelkot. Angesichts der hohen Stoffkonzentration bei der Futterzubereitung ist es wichtig, die Dosierung genau zu bestimmen. Gülle und Streu werden im Verhältnis 1:50 gezüchtet.

Aus Kuhmist wird ein Aufguss hergestellt, der anschließend im Verhältnis 1:15 mit Wasser verdünnt wird.

Volksrezepte Dressings

Um Spathiphyllum zu Hause zu düngen und den Mangel an Nahrung zu füllen, ist es ratsam, die Werkzeuge zu verwenden, die Sie selbst zu Hause kochen können.

Molkelösung

Die Verwendung von Molke ist ein hoher Gehalt an Makro- und Mikronährstoffen in leicht verdaulicher Form. Fermentierte Milchbakterien optimieren die Zusammensetzung nützlicher Bodenmikroorganismen und schützen vor Pilzkrankheiten.

Um die Lösung herzustellen, müssen Sie 100 ml Serum mit einem Liter destilliertem Wasser mischen. Das resultierende Werkzeug kann die Pflanze besprühen und wässern.

Bananenschalenaufguss und Pulver

Die Bananenschale ist reich an Kalium, Magnesium und Phosphor. Sie können Spathiphyllum auf verschiedene Arten mit Bananenschalen füttern:

  1. Frische Haut fein hacken und in einem Blumentopf mit Erde vermengen.
  2. Trockene Schale in einer Kaffeemühle zerkleinern. Einmal im Monat sollte ein Teelöffel dieses Pulvers gleichmäßig auf der Oberfläche des Bodens verteilt und flach mit der obersten Schicht vermischt werden.
  3. Eine Bananenschale mit einem Liter gekühltem Wasser übergießen und 24 Stunden ruhen lassen. Bevor Sie die Tinktur verwenden, müssen Sie die Blume alle 10 Tage abseihen und gießen.

Bierhefe Feed

Hefeverbände versorgen die Pflanze mit B-Vitaminen und fördern die Heilung der Bodenflora. Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie 10 g frische oder 2 g Trockenhefe, 1 l warmes Wasser und 30 g Kristallzucker. Die Zutaten werden verbunden, die Mischung wird 3 Stunden an einen warmen Ort gestellt. Zur Bewässerung wird 1 Teil der entstandenen Flüssigkeit in 5 Teilen Wasser gelöst.

Brennnesselaufguss

Die Brennnesselinfusion dient der Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. 100 g fein gehackte Rohstoffe werden in einen nichtmetallischen Behälter gegeben und 1 l Wasser wird eingegossen, einen Tag ruhen lassen. Vor Gebrauch wird 1 Teil des Produkts in 10 Teilen Wasser verdünnt.

Königskerzenaufguss

Mit frischem Kuhmist wird der Aufguss für Kulturpflanzen vorbereitet. Ein Esslöffel Rohstoffe wird gründlich mit 1 Liter Wasser vermischt, dann wird die Zusammensetzung 14 Tage lang gealtert. Ebenso die Tinktur aus Hühnerkot zubereiten, aber statt des Esszimmers muss man einen Teelöffel pro Liter nehmen. Vor Gebrauch muss die Flüssigkeit gefiltert und mit Wasser in einer Portion von 1:20 verdünnt werden.

Verwenden Sie Teeblätter

Viele Blumenzüchter verwenden das Brauen von Tee als Top-Dressing. Dieses Werkzeug pflegt den Boden mit nützlichen Spurenelementen, optimiert die Bodenmikroflora und bekämpft schädliche Bakterien. Die Teeblätter sollten trocken sein, mit der Oberfläche der Erde in einer Kanne bestreut und leicht gemischt werden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Wachstumsstimulator - Bernsteinsäure

Bernsteinsäure ist ein ausgezeichnetes Vitaminpräparat zur Stimulierung des Blütenwachstums. Das Medikament wird in jeder Apotheke verkauft. Eine Vitamintablette wird in 0,5 l gelöst und von März bis Juli zweimal im Monat mit diesem Wirkstoff gefüttert.

Zeitpunkt und Häufigkeit der Befruchtung

Die Häufigkeit der Anwendung von Dressings hängt von der Dauer der Pflanzen ab. Um Spathiphyllum von März bis September aus der Ruhe zu bringen, müssen Sie 1-mal alle 10 Tage oder 2-mal im Monat Nahrungsergänzungsmittel zubereiten. Wenn das Spathiphyllum in der Herbst-Winterperiode aktiv ist, wird die Düngung auf einen Monat reduziert.

Trockendünger werden in Portionen von 1-2 g pro Liter Wasser verdünnt, und bei jungen Blüten wird die Dosis um die Hälfte reduziert.

Damit ein junger Busch seine Masse erhöht, sollten stickstoffhaltige Verbindungen bevorzugt werden.

Flüssige Komplexe werden gemäß den Anweisungen mit Wasser verdünnt, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Die Fütterung muss regelmäßig zur gleichen Zeit erfolgen. Vor der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln wird der Boden vorbefeuchtet, um das Wurzelsystem nicht zu schädigen. Es ist wichtig zu vermeiden, dass Lösungen auf Platinplatten und Blumen fallen. Für die Wirksamkeit der chemischen Elemente ist es besser, an sonnigen Tagen Hausfrüchte zu düngen.

Wann kann man nicht düngen?

Top Dressing ist nicht immer vorteilhaft für die Pflanze, unter bestimmten Umständen ist das Einbringen verboten:

  1. Wenn Spathiphyllum gerade erworben oder in einen neuen Topf verpflanzt wurde, benötigt es eine Anpassungszeit von mindestens 2 Monaten.
  2. Eine erkrankte oder beschädigte Pflanze nicht düngen.
  3. Während der Herbst-Winterruhe ist die Fütterung ausgeschlossen.

Spathiphyllum in Gefangenschaft kann die notwendigen Bedingungen nicht sicherstellen. Damit dieser exotische, gutaussehende Mann reichlich blühen und gesund sein kann, braucht er die richtige Pflege und eine rechtzeitige Befruchtung.

http://superurozhay.ru/podkormka-rastenij/chem-udobryat-spatifillum-v-domashnix-usloviyax.html

Top Dressing von Zimmerpflanzen mit Hefe

Hefe - ein Produkt, das nicht nur zum Kochen verwendet wird. Auch im Garten mit Hilfe von Hefelösungen Jungpflanzen füttern und die Samen darin einweichen. In der Zusammensetzung der Hefe: Kohlenhydrate; Eichhörnchen; Stickstoff; Phosphor; Fette; Kalium; Magnesium; Riboflavin; Thiamin; Folsäure, Nikotinsäure, para-Aminobenzoesäure. Alle diese Substanzen helfen bei der Entwicklung von Pflanzen. Reagiert auf Dressing aus Solanaceous Hefe, Gurken, Erdbeeren, verschiedenen Blumen.

Hefe-Top-Dressing für Pflanzen: nützliche Eigenschaften

In Hefen gibt es Pilze, die die Struktur der Erde verbessern, organische Stoffe beginnen sich intensiver zu zersetzen, Pilze in Hefen schützen Pflanzen vor Krankheiten, schrecken Schädlinge und Mäuse ab. Sie helfen, schnell eine Ernte zu bilden, tragen zur Entwicklung von Wurzeln, Blättern und Stängeln bei.

Aus Hefe werden Kulturen robuster, sie werden gestärkt.

Bewässerung der Sämlinge mit Hefelösung hilft sicherzustellen, dass sie normal wachsen, sich nicht ausstrecken, die Transplantation ruhig ertragen. Es ist einfacher, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen.

Dünger aus Hefe intensiviert das Wachstum der Pflanze und vermeidet das Wachstum schädlicher Nitrate in Früchten durch die Verwendung einer großen Menge mineralischer Dünger. Hefe hilft bei der Entwicklung von nützlichen Bakterien und Mikroorganismen.

Das ist interessant: wie man Hefe kocht - als Dünger für Pflanzen

Hefelösungen machen die Wurzelbildung aktiver. Nach den Studien mit Hefefütterung wachsen die Wurzeln 1,5 Wochen früher.

Wie bereite ich ein Top Dressing aus Hefe für Pflanzen vor?

Zum Kochen können Sie rohe, abgepackte Hefe oder Trockenhefe verwenden. Anstelle von Hefe können Sie auch Aufgüsse aus Zwieback und altem, abgestandenem Brot zubereiten.

Sie können zu solchen Düngemitteln hinzufügen: abgeschrägte Unkräuter, Spitzen von Kartoffeln, abgefallene Blätter, Hopfen. Die beste Fütterung ergibt sich nach der Fermentation, da dieser Prozess die Freisetzung von Stickstoff sicherstellt, der zum Wachstum der grünen Pflanzenmasse beiträgt.

Beim Füttern müssen Sie jedoch einige Nuancen berücksichtigen. Es dauert einige Zeit, bis die Hefe Nährstoffe freisetzt. Die Erde sollte erwärmt werden. In kalten Böden beeinflusst die Hefe die Pflanzen nicht. Nehmen Sie keine Düngerhefe abgelaufen. Obwohl die Hefe ziemlich zäh ist, werden sie gefroren, getrocknet und gepresst, vertragen jedoch keine Nachbarschaften mit anderen Bakterien. Und wenn Sie Brot verwenden, sollte es abgestanden, aber nicht schimmlig sein.

Universelles Düngerrezept

Nimm:

  • Zehn-Liter-Eimer mit sauberem Wasser;
  • Packung Trockenhefe;
  • 2-3 EL. Löffel Zucker.

Gießen Sie warmes sauberes Wasser in den Eimer. Gießen Sie eine Tüte Hefe aus. Kräftig umrühren und Kristallzucker hinzufügen. In einen warmen Raum stellen und 2-3 Stunden einwirken lassen.

Achtung! Hefe hat einen Nachteil: Sie können Kalium und Kalzium aus der Erde aufnehmen.

Um diese Elemente nicht zu knapp zu machen, muss ein Glas Asche in die fertige Infusion gegossen werden. Und dann nochmal mischen. Anschließend jeden Liter der vorbereiteten Lösung mit 5-6 Liter Wasser verdünnen und auftragen.

Top Dressing für Gurken, Tomaten und Auberginen

Es ist am besten, Dünger für Gurken und Tomaten aus Hefe sowie Auberginen herzustellen.

Top Dressing von Tomaten in einem offenen Boden

Nach 7 Tagen nach dem Pflanzen der Sämlinge auf der Parzelle die Büsche füttern. In einen 10-Liter-Eimer mit einer Temperatur von + 25-30 ° C gießen. Dann schnell 10 g Trockenhefe zugeben. 2 EL zugeben. Zuckerboote. 2 Stunden einwirken lassen. Dann pflanzen Sie den entstandenen Dressing mit 5 weiteren Eimern Wasser. Gießen Sie unter den Keimling einen halben Liter Lösung.

Füttere die Setzlinge erneut mit Hefe, nachdem sie Wurzeln geschlagen haben. Machen Sie die gleiche Zusammensetzung, aber unter 1 Sämling gießen Sie 1 l der Lösung.

Das dritte Mal füttern die Setzlinge vor blühenden Knospen. Die Komposition ist der ersten ähnlich, jedoch werden 2 Liter unter den Strauch gegossen.

Top Dressing von Tomaten im Gewächshaus

Machen Sie zuerst das Dressing von Tomaten, nachdem die Sämlinge Wurzeln geschlagen haben, und dann vor dem Blühen.

Gießen Sie 50 g Vogelkot in 5 Liter Wasser, mischen Sie es vorsichtig und lassen Sie es 3 Tage einwirken. Sie erhalten eine Zusammensetzung, die als Extrakt aus Hühnerkot bezeichnet wird. Dann gießen Sie die Haube in einen Zehn-Liter-Eimer mit warmem sauberem Wasser. Weitere 10 g Trockenhefe, einen halben Liter Asche und 5 EL hinzufügen. Löffel Zucker. 3 Stunden stehen lassen, dann 1:10 mit Wasser aufgießen. Gießen Sie unter jeden Sämling 0,5-2 Liter Infusion. Wasser aus einer Gießkanne mit einem Sieb, wobei ein kurzer Abstand zu den Büschen eingehalten wird, damit die Mischung nicht direkt unter die Wurzeln fällt.

Top Dressing von Gurken

Hefedünger sollte nicht zu oft hergestellt werden, da dies Kalium und Kalzium im Boden reduziert und Hefe auch zu viel Stickstoff freisetzt. Achten Sie deshalb darauf, Asche hinzuzufügen.

Gießen Sie das Schwarzbrot zuerst für 2/3 in einen Zehn-Liter-Eimer, geben Sie dann warmes Wasser oben in den Eimer, bedecken Sie ihn mit einem Deckel und legen Sie 2-3 Steine ​​auf den Deckel. Eine Woche an einem warmen Ort stehen lassen. Gießen Sie anschließend mehr Wasser im Verhältnis 1: 3 ein. Fügen Sie weitere 300 g Asche hinzu. Wasser, gießt einen halben Liter Kwas unter einen Busch. Dies erfolgt alle 2 Wochen. Füttern Sie die Gurken höchstens fünfmal mit Sauerteig.

Auberginen füttern

1 Eimer Kräuter (Wegerich, Hopfen, Brennnessel) wählen, 500 g Zwieback oder Brot dazugeben. Fügen Sie weitere 500 g Trockenhefe und 500 g Asche hinzu. Geben Sie diese Zutaten in ein Fass, in das 50 Liter Wasser gegossen werden, und lassen Sie es einige Tage ruhen. Nach dem Gießen Auberginensträucher.

Ein anderes Hefepflanzenfutter, Rezept. Gießen Sie in einen 10-Liter-Eimer Wasser 100 g frische Hefe, 2-3 EL. Löffel Zucker, 500 g Asche und 500 g Hühnermistextrakt. 2-3 Stunden einwirken lassen. Und dann gießen Sie unter jeden Busch 2 Liter Zusammensetzung.

Lebender Hefedünger

In 1 Teil frische Hefe 5 Teile Wasser gießen, mischen, 1 Teil Asche zugeben. Warten Sie 2-3 Stunden. Vor dem Gießen weitere 10 Teile Wasser einfüllen.

Top Dressing aus Trockenhefe

Gießen Sie in einen 10-Liter-Eimer Wasser 2 EL. Esslöffel Trockenhefe, 4 EL. Esslöffel Zucker, 4 g Vitamin C, eine Handvoll Erde, 500 g Asche. Mischen und einen Tag stehen lassen. Vor dem Gießen 1 Teil der erhaltenen Infusion mit 10 Teilen reinem Wasser verdünnen.

Hefe-Sauerteig-Rezept

In einen Zehn-Liter-Eimer Krustenbrot, eine Packung Trockenhefe, ein Glas Asche, ein Glas Sauermilch einfüllen. Wasser einfüllen. Wickeln Sie den Eimer in eine alte Decke und stellen Sie ihn in die Hitze, damit die Zusammensetzung fermentiert. Es wird empfohlen, die Zusammensetzung zweimal täglich zu mischen. Nach 7 Tagen kann der Starter angewendet werden.

Sauerteig mit Hopfen

Wasser in einen Topf gießen, zum Kochen bringen, ein Glas Hopfenzapfen hineingießen, bei schwacher Hitze etwa eine Stunde kochen. Dann abkühlen lassen, durch ein Sieb oder ein Käsetuch passieren. Gießen Sie 2 EL. Löffel Zucker, 4 EL. Löffel Mehl. Warten Sie 2 Tage, bis die Zusammensetzung fermentiert ist. Nach dem Reiben von 2 Kartoffeln im Sauerteig einen weiteren Tag ruhen lassen. Sauerteig wird vollständig zubereitet, es kann verwendet werden.

Für welche Pflanzen ist es besser, keinen Hefeköder zu verwenden?

Füttern Sie keine Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch mit Hefe. Wenn Sie die Kartoffeln füttern, verlieren ihre Knollen ihren reichen Geschmack und werden sehr locker. Solche Kartoffeln lagern nicht lange, sie verrotten schnell.

Hefedünger für Zimmerpflanzen ist nicht nur nützlich und effektiv, sondern auch einfach und erschwinglich. Erstens kann die Hefe in der Küche vieler Hausfrauen gefunden werden, die in jeder Form geeignet sind - roh oder trocken. Wenn sie noch nicht da sind, sind sie sehr günstig und können in fast jedem Geschäft gekauft werden. Und dann der Fall für kleine. Um ein Top-Dressing für heimische Blumen zuzubereiten, genügen wenige Minuten. Sogar ein Anfänger kann mit der Vorbereitung von Dünger fertig werden.

Von Zeit zu Zeit muss jede Pflanze richtig gefüttert werden, insbesondere in schwierigen Lebensphasen einer Blume. Zum Beispiel nach der Transplantation, wenn die Pflanze durch Schädlinge oder irgendeine Krankheit geschwächt wurde, und natürlich während der Vegetationsperiode, während der Blüteperiode.

Einer der wirksamsten Verbände ist normale Hefe. Sie wirken sich positiv auf das Wurzelsystem aus und bewirken vermehrtes Wachstum und Blütenpflanzen. Nun, Sie erinnern sich an den Ausdruck "sprunghaft wachsen"!

Hefe produziert viele nützliche Substanzen, die das Pflanzenwachstum aktiv stimulieren, zum Beispiel Phytohormone, B-Vitamine und Auxine. Darüber hinaus enthält Hefe Cytokinine - Hormone, die die Differenzierung und Teilung von Zellen regulieren. Das Vorhandensein dieser Substanzen wirkt sich auch positiv auf Pflanzen aus.

Diese Art von Dünger wird von professionellen Züchtern verwendet. Viele Studien haben gezeigt, dass die Aktivität von Mikroorganismen im Boden dank des Hefe-Top-Dressings dramatisch zunimmt, die Mineralien schnell mineralisiert werden und die Kohlendioxid-Produktion erheblich gesteigert wird. Pflanzenernährung mit Hefenährlösung wird daher mit Dünger mit Mineralvolldünger gleichgesetzt.

Zubereitung einer Nährlösung aus Hefe
10 Gramm Hefe und 1 Esslöffel Zucker in 1 Liter leicht warmem Wasser auflösen. Wenn normale Hefe nicht zur Hand ist, können Sie trockene Hefen verwenden, indem Sie 1 Gramm Trockenhefe und 1 Teelöffel Zucker in 1 Liter Wasser auflösen. Unabhängig davon, mit welcher Hefe Sie die Nährlösung zubereitet haben - normal oder trocken - lassen Sie die Pflanzen ca. 2 Stunden stehen, bevor Sie sie füttern.

Wie bewerbe ich mich?
Bevor Sie die Pflanze füttern, muss die Infusion mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnt werden. Das Gießen der Blumen zu Hause sollte im Herbst und Winter erfolgen - 1 Mal pro Monat und im Frühling und Sommer - 1 Mal an 10 Tagen.

Damit Zimmerpflanzen ihr helles und üppiges Grün genießen können, müssen sie regelmäßig gefüttert werden. Gleichzeitig können Sie Fertigdünger für bestimmte Pflanzenkategorien verwenden. Und Sie können mehr natürliche, mit Ihren eigenen Händen gekochte Fütterung verwenden. Daher wird bei Blumenzüchtern häufig ein benutzerfreundliches Top-Dressing aus Bananenschalen verwendet. Und dennoch gilt Flüssigdünger aus gewöhnlicher Lebensmittelhefe als einer der beliebtesten und effektivsten.

Was ist die Verwendung von Hefe für Pflanzen?

Hefeferment enthält eine große Menge an wertvollen Vitaminen und Nährstoffen. Hefe ist reich an Phytohormonen, B-Vitaminen und Cytokininen. Aufgrund dieser Zusammensetzung stimuliert die Hefe die Zellteilung und hilft den Pflanzen, Wurzeln und grüne Masse schneller wachsen zu lassen.

Besonders günstige Düngerhefe befällt Blütenpflanzen. Sie heben schnell die Knospen auf, blühen aktiv und sehr hell. Hefe, die in den Boden gelangt, trägt zur Qualitätsverbesserung bei, indem sie die Produktion von Phosphor und Stickstoff anregt. Wenn wir dem Hefe-Top-Dressing Asche hinzufügen, wird das Ergebnis alle möglichen Erwartungen übertreffen.

Wie man ein Hefefutter kocht?

Aus Hopfen, Weizenkörnern oder Brot kann Sauerteig hergestellt werden, der aufgrund der Aktivität von Pilzen durch die Gegend wandert. Solche Lösungen haben eine ähnliche Wirkung wie Hefedünger.

Das Rezept Futterhefe:

  • Sie benötigen 10 Gramm Rohhefe, 1 Esslöffel Zucker und 1 Liter Wasser. Alle Komponenten sind gut durchmischt und dürfen wandern. Die fertige Struktur sollte vor dem Einbringen in den Boden 1:10 mit Wasser verdünnt werden. Wenn Sie zu viel Nährlösung erhalten, sollten Sie diese nicht lange lagern, da sich darin pflanzengefährdende Schimmelpilze vermehren können.
  • Das Top Dressing mit Trockenhefe wird auf fast die gleiche Weise zubereitet. Es wird 1 Esslöffel Zucker, 8 Gramm Trockenhefe, 1 Liter Wasser nehmen. Es ist wichtig, dass das Wasser warm ist. Die Komponenten sollten sehr gut gemischt und an einem warmen Ort zum Wandern gebracht werden. Wenn die Mischung gut durchläuft, wird sie 1: 5 mit Wasser verdünnt und als Top-Dressing verwendet.

Bei der Herstellung von Hefe-Top-Dressing ist es sehr wichtig, nur hochwertige Hefe mit einer guten Haltbarkeit zu verwenden.

Die Notwendigkeit, Zimmerpflanzen zu füttern

Es ist kein Geheimnis, dass Blumen auf der Fensterbank viel häufiger gedüngt werden als auf der Baustelle. Dieser Bedarf wird vor allem durch den begrenzten Platz für Lebensmittel verursacht. In der Tat ist im Substrat sogar ein geräumiger Topf nicht genug Mineralien. Haushaltspflanzen, die in geschlossenen Räumen und bei unzureichender Beleuchtung wachsen, sollten eine gute Ernährung haben, und da das Land in Blumentöpfen schnell erschöpft ist, beginnen sie zu schwächen und zu verblassen, was ihre Attraktivität einbüßt. Daher muss, wie oben erwähnt, das Substrat in Blumentöpfen gedüngt werden.

Am besten für diese Hefe geeignet. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihren Haustieren die frühere Schönheit zurückgeben, indem Sie sie zu einer neuen Blüte bringen. Darüber hinaus wird nach Einnahme eines Hopfendrinks deren dekoratives Erscheinungsbild merklich verbessert, die Knospen werden größer und die Blütezeit ist länger. Dies geschieht, weil die Hefe für den Boden eine reiche Nährstoffquelle ist und die Verarbeitung organischer Stoffe durch Mikroorganismen in ihr aktiviert. Es ist erwähnenswert, dass die Wirkung dieses natürlichen Düngers auf den Boden von Wissenschaftlern untersucht wurde. Sie fanden heraus, dass die Nährlösung die Mikroorganismen im Boden aktiver macht.

Bodenfütterungslösung

Die Bildung von lebenswichtigen Verbindungen wie Stickstoff und Phosphor während der Verarbeitung von organischem Material verbessert die Zusammensetzung des Bodens erheblich. Es ist jedoch zu beachten, dass die Pilze während der Gärung in großen Mengen Kalium und Kalzium aus dem Boden aufnehmen. Um dies gleichzeitig mit der Einführung von nach der Fermentationsmethode hergestellten Präparaten zu kompensieren, wird empfohlen, den Boden mit Asche zu füttern.

Wie kann man den Ertrag verbessern?

Es werden ständig Briefe geschrieben, in denen Gärtnerliebhaber befürchten, dass es aufgrund des kalten Sommers in diesem Jahr eine schlechte Ernte an Kartoffeln, Tomaten, Gurken und anderem Gemüse gibt. Letztes Jahr haben wir TIPS zu diesem Thema veröffentlicht. Aber leider haben viele nicht zugehört, aber manche haben sich trotzdem beworben. Hier ist ein Bericht von unseren Lesern, wir möchten Pflanzenwachstums-Biostimulanzien empfehlen, die dazu beitragen, den Ertrag auf 50-70% zu steigern.

Wir empfehlen PLEASANT, sich auf die Sommersaison vorzubereiten und auf dieses biologische Produkt zu achten. Viel positives Feedback.

Neben der Verbesserung des Substrats fördern verschiedene Spurenelemente, die beim Auflösen dieses biologisch aktiven Konzentrats ins Wasser abgegeben werden, die Widerstandsfähigkeit der Hausblumen gegen Krankheiten und verschiedene Arten von Schädlingen sowie die Wurzelbildung. Versuche zu diesem Thema haben gezeigt, dass durch die Bewässerung mit einer Nährstoffmischung die Wurzeln der gepflanzten Prozesse 10 Tage früher erscheinen und sich das Wurzelsystem stärker entwickelt. Hefe-Dressing bereichert die Bodenmikroflora, die die Wurzeln der Pflanzen mit Nahrung versorgt.

Welche Bedingungen sind Pilze notwendig?

Diejenigen, die auch nur wenig kulinarische Erfahrung haben, wissen, dass drei Dinge erforderlich sind, um die Gärung zu bewirken:

  1. Zucker. Süße fördert die Gärung.
  2. Warm Pilze werden aktiv, wenn die Temperatur über 15 Grad steigt. Damit solche Verbände wirksam sind, sollte man sicherstellen, dass das Substrat in Blumentöpfen vorgewärmt wird, indem man sie in die Sonne legt.
  3. Zeit Wenn der zubereitete Extrakt keine Zeit für die Fermentation hat, hat der Mechanismus der Freisetzung von nützlichen Substanzen in Wasser keine Zeit zu beginnen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass überfällige Hefen (trocken oder lebend) nicht zur Fütterung geeignet sind. Viele Leute denken, dass diese Pilze sehr lebensfähig und nicht launisch sind. Und es ist wahr, dass sie es einfach nicht tun: Sie trocknen und pressen, gefrieren und zerkleinern. Aber sie können nicht direkt neben den aggressivsten Bakterien sein und sterben oft einfach ab. Aus Schimmelbrot oder einem abgelaufenen Produkt kann daher kein Nährstoffextrakt hergestellt werden. Die Wirkung ihrer Verwendung wird bestenfalls Null sein. Brotscheiben können weich oder leicht getrocknet sein, aber immer sauber.

Natürlichen Dünger für Zimmerpflanzen kochen

Aus biologisch aktiven Pilzen hergestellte Nährlösungen werden verwendet, um viele Haushaltsblumen zu düngen, insbesondere junge, die keine vegetative Masse aufweisen. Floristen geben solche Fütterungen auf unterschiedliche Weise aus. Als besonders gut erwies sich jedoch das Gießen von Blumen mit Extrakten und Fermenten, die auf Gärung basieren.

Herstellung von Lösungen aus Roh- und Trockenkonzentrat

Gießen Sie 1 Liter warmes Wasser in den Behälter und lösen Sie 10 g „rohe“ Hefe darin auf. Dann einen Löffel Kristallzucker in eine gut durchmischte Mischung geben und gären lassen. Es lohnt sich nicht, viel Zucker hinzuzufügen, da das, was den Pilz nicht absorbiert, an andere Bakterien, insbesondere Schimmelpilze, gelangt und dessen Vermehrung in einem Blumentopf äußerst unerwünscht ist. Der erhaltene Extrakt wird auf Zimmerpflanzen gegossen und vorher 5 mal mit Wasser verdünnt.

Nahrhafte Mischung für "Home Greens"

Zur Herstellung einer Nährstoffmischung geeignetes und pulverförmiges Produkt. In diesem Fall sollte 1 Liter warmes Wasser in den Behälter gegossen und 8 g trockenes Produkt mit 1 Löffel Zucker hinzugefügt werden. Solch ein "berauschendes" Getränk, das für heimische Blumen zubereitet wird, wird in der Hitze fermentiert. Fermentierte gesättigte Mischung sollte 5-mal mit Wasser verdünnt und zum Gießen verwendet werden.

Nährlösung zur Behandlung von Stecklingen

Dieser Nährstoffdünger wird häufig bei der Vermehrung von Topfpflanzen durch Schneiden verwendet. In diesem Fall werden die Stecklinge 24 Stunden lang in den Extrakt gegeben. Danach werden sie mit fließendem Wasser gespült und in separate Behälter gepflanzt. Dadurch können die Stecklinge schneller und besser wurzeln.

Wenn keine Hefe vorhanden ist, können Sie ein ebenso nahrhaftes Brotbrauen zubereiten. Dazu ist es notwendig, einen kleinen Behälter mit Brotkrusten zu füllen, diese mit warmem Wasser zu gießen, damit sie versteckt sind. All dies wird in der Hitze sauer gemacht. Fertige Fermente sollten dreimal mit Wasser verdünnt und zur Düngung von Zimmerpflanzen verwendet werden.

Natürlicher Sauerteig

Weizen- und Hopfenfermente, die nach dem Fermentationsverfahren hergestellt wurden, gelten entsprechend der Wirksamkeit der Anwendung als ähnlich der Lösung, die unter Verwendung eines Hefezusatzes hergestellt wurde. Schließlich beinhaltet der Fermentationsprozess bei ihrer Herstellung die beschleunigte Vermehrung von Mikroorganismen, die das Pflanzenwachstum stimulieren.

Natürliche pflanzliche Nahrung

Das Abkochen von Hopfen wird als die idealste Düngemitteloption angesehen. Hopfenknospen selbst können eine starke Fermentation des Suds verursachen und eine große Menge Stickstoff produzieren.

Für die Zubereitung von Hopfenhefe benötigen Sie:

  • Hopfenzapfen, 1 Tasse;
  • Zucker, 1 l;
  • Mehl, 2 l;
  • Salzkartoffeln, 2-tlg.

Hopfenzapfen werden in Wasser gelegt und eine Stunde gekocht. Die resultierende Brühe wird abgekühlt, filtriert, Mehl mit Zucker versetzt, gründlich gemischt und warm gelassen. Zum Eindicken werden jeden zweiten Tag geriebene Kartoffeln hinzugefügt. Nochmals umrühren und weiter gären lassen.

Für die Herstellung von Weizenhefe benötigen Sie:

  • Weizenkörner, 1 Tasse;
  • Zucker, 1 Esslöffel;
  • Mehl, 1 Esslöffel;
  • warmes Wasser, eine halbe Tasse.

Zur Herstellung des Sauerteigs wird ein Glas Weizenkörner mit warmem Wasser übergossen und 24 Stunden quellen gelassen. Dann werden die Körner in einem Mixer gemahlen, Mehl und Zucker hinzugefügt. Die resultierende Mischung wird gründlich gemischt und einige Minuten lang in einem Wasserbad erwärmt und an einen warmen Ort gestellt. Um die Fermentation zu starten, müssen Sie zwei Tage warten. Sobald der Brei Blasen wirft, ist der Sauerteig fertig. Für 1 Liter warmes Wasser reicht es aus, einen Teelöffel Sauerteig hinzuzufügen, ihn ziehen zu lassen und die Pflanzen zu gießen.

Wenn Sie Blumen nach Hause füttern, versuchen Sie es nicht zu übertreiben, da alles in Maßen gut ist.

Und ein wenig über die Geheimnisse des Autors

Haben Sie jemals unerträgliche Gelenkschmerzen erlebt? Und Sie wissen aus erster Hand, was es ist:

  • Unfähigkeit, sich leicht und bequem zu bewegen;
  • Beschwerden beim Treppensteigen und Treppensteigen;
  • unangenehmes Knirschen, Klicken nicht nach Belieben;
  • Schmerzen während oder nach dem Training;
  • Entzündung der Gelenke und Schwellung;
  • unvernünftige und manchmal unerträgliche Schmerzen in den Gelenken...

Und jetzt beantworte die Frage: Passt es zu dir? Ist es möglich, solche Schmerzen zu ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine unwirksame Behandlung gesteckt? Das ist richtig - es ist Zeit damit aufzuhören! Stimmst du zu Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Oleg Gazmanov zu veröffentlichen, in dem er die Geheimnisse der Beseitigung von Gelenkschmerzen, Arthritis und Arthrose enthüllte.

Achtung, nur HEUTE!

Beliebte Arten von Dressings

Für die Düngung von Zimmerblumen mit Hausmitteln können eine Vielzahl von Substanzen und Produkten verwendet werden. Es gibt sehr viele Rezepte, aber nicht jedem von ihnen sollte unbedingt vertraut und für die ultimative Wahrheit gehalten werden - jeder der Dünger wird immer individuell ausgewählt. Die beliebtesten Hausmittel sind beispielsweise Bananenschale, Zucker, Hefe, Asche und Zitrusschale. Aber Dinge wie das Zubereiten von Tee, Kaffeesatz, Eierschale und Wasser, die nach dem Garen von Fleisch verbleiben, sind weit verbreitet, aber nicht die nützlichsten Düngemittel für Blumen. In jedem Fall kann sogar Ihre Blume negativ auf einen „nützlichen“ Dünger reagieren. Daher ist es besser, die Reaktion der Pflanze jedes Mal zu verfolgen, wenn Sie einen neuen Dünger für sie auftragen.

Hefe

Hefe kann sowohl trocken als auch lebend verwendet werden, es gibt keinen großen Unterschied.

  1. Wenn Sie lebende Hefen verwenden, können Sie deren Lösung oder einen Ein-Prozent-Extrakt herstellen. Im ersten Fall benötigen Sie 200 Gramm Hefe, im zweiten Fall nur 10 Gramm. In beiden Fällen verdünnen Sie die Hefe in einem Liter Wasser. Eine Lösung von lebender Hefe wird mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt. Hefeextrakt ist ein gutes Futter für Blumen im Frühling. Es wird angenommen, dass es der Befruchtung mit einer saisonalen Dosis eines komplexen Top-Dressings für Zimmerpflanzen entspricht.
  2. Wenn Sie Trockenhefe verwenden, benötigen Sie einen Beutel (10 Gramm). Mischen Sie sie mit drei Esslöffeln Zucker und verdünnen Sie sie in zehn Litern leicht erwärmtem Wasser. So erhalten Sie eine ziemlich große Menge Top-Dressing, für ein kleineres Volumen nehmen Sie ein Gramm Trockenhefe, einen Teelöffel Zucker und einen Liter Wasser.

Es wird empfohlen, die heimischen Blumen dreimal im Jahr mit Hefe zu düngen:

  • im Frühjahr während der Transplantation oder danach, damit die Blüte besser wächst
  • im Sommer, um der Blume eine bessere Blüte zu verleihen;
  • im Herbst, bevor die Blüte kommt, kommt eine Ruhephase.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, Hefedünger mit Eierschalenpulver und Holzasche, Kalzium bzw. Kalium zu versetzen.

Holzasche

In der folgenden Tabelle sehen Sie den Gehalt der wichtigsten Mineralelemente in der Asche verschiedener Baumarten.

Holzasche kann mit dem Substrat gemischt werden, wenn Zimmerpflanzen im Verhältnis 1:50 gepflanzt oder umgepflanzt werden. So verbessern Sie nicht nur den Nährwert des Bodens, sondern desinfizieren ihn auch, damit er bei Wurzelschäden nicht verrottet.

Vorbereitung des flüssigen Verbandes. Dazu lösen sich drei Esslöffel Asche (ca. 25 Gramm) in einem Liter Wasser. Die Lösung muss während der Woche infundiert werden. Dann muss die Asche die Pflanzen alle zwei Wochen gießen.

Zucker

Zucker als Dünger zu verwenden ist ganz einfach. Sie können es auf das Substrat gießen und dann mit Wasser gießen. Ein Teelöffel reicht für einen Blumentopf mit einem Durchmesser von maximal zehn Zentimetern.

Sie können die Pflanzen mit einer Lösung füttern - einem Esslöffel pro Liter Wasser.

Experten empfehlen, Zucker mit jedem Medikament mit wirksamen Mikroorganismen wie Baikal oder Wostok mit dem Präfix EM-1 zu ergänzen. Effektive Mikroorganismen sorgen für eine ausreichende Konzentration von Kohlendioxid im Boden, da gegenteilig angenommen wird, dass Zucker nur Wurzelfäule oder Schimmel nährt.

Bernsteinsäure

Bernsteinsäure ist im Wesentlichen kein Dünger, sondern nur ein Zusatzstoff, der zum Versprühen und Gießen sowie zum Einweichen von Samen und Stecklingen verwendet wird.

Bernsteinsäure wird üblicherweise in Tabletten oder Pulverform verkauft. Bei der Herstellung einer Lösung zur Fütterung von Zimmerblumen wird eine Tablette (oder 25 g Pulver) verwendet, die sich in einem Liter warmem Wasser auflöst. Denken Sie daran, dass diese Lösung für drei Tage geeignet ist. Besprühen Sie sie mit Blättern und Trieben oder gießen Sie die Wurzeln, um die Pflanze schnell wiederherzustellen. Um das Wachstum junger Triebe zu beschleunigen, wird im Frühjahr und Sommer alle drei Wochen Bernsteinsäure auf den Bodenteil der Pflanze gestreut.

Das Gießen von Zimmerpflanzen mit dieser Art von Dünger wird nur selten benötigt, einmal im Jahr wird es ausreichen. Kakteen und Sukkulenten (Feigenkaktus und Havortiyu) müssen noch seltener alle zwei oder drei Jahre gegossen werden. Übermäßiger Bernsteinsäureanteil verursacht keinen nennenswerten Schaden, aber die Zimmerblume profitiert nicht davon.

Bananenschale

Das Füttern einer Bananenschale kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die beliebteste und gebräuchlichste Methode ist sehr einfach in der Ausführung. Frische Bananenschalen sollten gründlich auf der Batterie oder im Ofen gewaschen und getrocknet werden. Die getrocknete Schale wird gemahlen (Kaffeemühle, Mixer), das entstandene Pulver auf den Untergrund gestreut und gewässert. Sie können Bananenpulver auch mit Erdmischung mischen, während Sie eine Blume im Verhältnis 1:10 pflanzen oder verpflanzen.

Lesen Sie mehr Wie man eine Bananenblüte füttert

Zitrusschale

Zum Kochen können Sie Zitronen, Mandarinen und Orangen verwenden.
Im Winter können Sie frische Schale nehmen, es hacken, литров ein Quartglas füllen und es mit Wasser füllen. Die Schale 24 Stunden ziehen lassen, dann die Infusion abseihen und im Verhältnis 1: 3 mit Wasser mischen. Wenn Sie im Frühjahr oder Sommer eine Lösung zubereiten möchten, müssen die Zitrusschalen einfach getrocknet werden.

Bereiten Sie im Frühjahr oder Sommer ein getrocknetes Winterpeeling zu, das aus dem Winter in einem Literglas zubereitet wurde, und füllen Sie es mit 80% kochendem Wasser. Gekühlte Brühe verdünnt man mit Wasser im Verhältnis 1: 5, der entstehende Dünger wässert die Pflanzen.

Der optimale Modus für die Fütterung von Haushaltspflanzen Tinktur aus Zitrusschalen ist:

  • im Herbst und Winter die Pflanze einmal im Monat gießen;
  • Im Frühling und Sommer die Pflanze zweimal im Monat gießen.

Aloe-Saft

Bei der Herstellung dieses Düngers wird adulte Aloe verwendet, die mindestens drei Jahre alt ist. Daraus müssen Sie die unteren Blätter schneiden und dann in eine Tüte gewickelt für einen Tag in den Kühlschrank stellen. Dann den Saft aus den Blättern pressen und mit Wasser, einem Teelöffel Saft und einem halben Liter Wasser verdünnen. Sie können die Pflanzen füttern, indem Sie sie mit dieser Lösung bestreuen oder indem Sie sie höchstens alle zwei Wochen gießen.

Sie können auch eine Infusion von Aloe machen. Hacken Sie dazu ein paar Blätter, schneiden Sie sie in kleine Stücke und gießen Sie dann abgekochtes Wasser in ein Drei-Liter-Glas. Die Infusion sollte eine Woche lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Dann ein Glas (200 g) in drei Liter Wasser verdünnen und die Pflanzen direkt unter der Wurzel gießen.

Die Herstellung einer Lösung ist einfach: Ein oder zwei Tropfen Jod reichen für einen Liter Wasser. Diese Lösung muss vorsichtig und näher am Topfrand gewässert werden, da die Gefahr besteht, dass die Wurzeln der Pflanze verbrannt werden. Schwache und welkende Pflanzen müssen auf diese Weise einmal pro Woche gefüttert werden, in anderen Fällen reicht es aus, im Frühjahr und Sommer jeweils einmal Jod im Futter zu produzieren.

Rizinusöl

Bei der Zubereitung einer Lösung einen Teelöffel Öl in einem Liter Wasser auflösen.

Was sollte Pflanzen nicht düngen

Nicht alle Rezepte sind gleichermaßen nützlich. Top Dressing von Topfblumen mit Volksheilmitteln ist eine widersprüchliche Sache, wenn mit mineralischen Düngemitteln alles aus ihrer Zusammensetzung klar ist, dann ist es manchmal schwierig, mit Hausmitteln zu erraten. Eine Art Dünger schadet nicht, tut aber auch gut, und einige können weh tun.

  1. Eierschale. Sehr häufiger Dünger, der laut Erzeuger viel Kalzium enthält. Das Problem ist aber, dass dieses Kalzium für die Pflanze in schwer erreichbarer Form vorliegt, der Säuregehalt des Substrats aus einem solchen Dünger jedoch sehr einfach herabgesetzt wird. Darüber hinaus ist Calcium für eine so große Anzahl von Zimmerpflanzensorten nicht erforderlich. Für alle anderen trägt ein Überschuss an Kalzium nur zum Auftreten von Chlorose bei. Wenn die Eierschale von Nutzen ist, dann ist es ihre Fähigkeit, als gute Drainage zu wirken, die auch den Boden auflockert.
  2. Kaffeesatz, Teezubereitung. Es ist auch nicht mehr als eine gute Drainage, die die Bodenlockerung erhöht. Kaffeesatz wie Eierschalen erhöhen den Säuregehalt des Bodens, was sich nicht sehr positiv auf Zimmerpflanzen auswirkt. Nur Azaleen, Hortensien, Lilien, Ripsalis, Rosen und einige andere immergrüne Sorten sind gut verträglich. Beim Brauen von Tee lassen sich Sciarides leicht scheiden.
  3. Abkochung oder aufgetautes Wasser nach dem Fleisch, Wasser nach dem Waschen des Getreides, der Kartoffel oder einer anderen Gemüsebrühe. All dies bringt der Pflanze keinen greifbaren Nutzen, aber das Abkochen von Fleisch ist völlig schädlich, da es das Risiko des Auftretens und der Entwicklung schädlicher Mikroorganismen erhöht.

Dies sind nicht alle Volksrezepte, die als Dünger für Zimmerpflanzen dienen können. Sie können die Pflanzen mit Knoblauch und Zwiebeln, Aquarienwasser, Wasserstoffperoxid und Kaliumpermanganat, Zahnpasta oder Zahnpulver füttern. Egal für welchen Dünger Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass die Hauptsache - es schadet nicht. Nicht jede Fütterung ist gleich nützlich. Beachten Sie die empfohlenen Mengenverhältnisse, gießen Sie die Pflanze im empfohlenen Modus, verwenden Sie die Dünger, die Sie für optimal halten, und folgen Sie immer der Reaktion Ihrer grünen Haustiere.

Hefedünger - Eigenschaften

Was gibt Hefe für Zimmerblumen? Zuallererst beginnen sich Mikroorganismen im Substrat aktiv zu vermehren, arbeiten. Auch organische Stoffe werden schnell verarbeitet und beginnen, den für das Wachstum und die Entwicklung von Büschen erforderlichen Stickstoff und Phosphor abzuscheiden.

Aufmerksame Züchter stellten fest, dass Hefelösungen zum Wurzeln von Stecklingen verwendet werden können. Junge Wurzeln wachsen nicht nur viel schneller, sondern es werden auch mehr! Bewahren Sie die Stecklinge mindestens einen halben Tag in einer Hefeflüssigkeit auf, bevor Sie sie in den Boden pflanzen oder ins Wasser legen. Eine angenehme Überraschung wird das Auftreten der Wurzeln einige Tage früher als erwartet sein.

Die lang ersehnten Samen benötigen auch Stimulanzien, um schnell winzige Sprossen freizusetzen. Auf Kochzusätze in Pasteten kann man hier nicht verzichten! Nachdem das Pflanzgut in der Hefemischung eingeweicht, ein wenig getrocknet und im Boden gelandet ist, werden die Triebe mit freundschaftlich dichtem Grün erfreuen. Es ist zu bemerken, dass die Pflanzen viel stärker und gesünder sind als diejenigen, die keine Vorverarbeitung durchlaufen haben.

Was ist sonst noch ein nützliches kulinarisches Produkt? Es erhöht die Krankheitsresistenz, Schädlinge treffen selten auf leistungsfähige gesunde Steckdosen. Eine Behandlung mit Chemikalien nach nützlichen Verbänden ist praktisch nicht erforderlich.

Top Dressing mit Trockenhefe

Es ist seit langem bekannt, dass Zucker auch die Entwicklung von Zimmerblumen günstig beeinflusst. Und was passiert, wenn Sie Komponenten für Pasteten nicht in der Küche, sondern in der Floristik kombinieren? Das Ergebnis wird auch Skeptiker in Erstaunen versetzen, die nur auf chemische Lösungen vertrauen!

Um die Nährflüssigkeit vorzubereiten, benötigen Sie:

  • 980 ml. Wasser;
  • eine Prise Hefe (Trockenbacken);
  • 15 gr. Zuckersand.

Schließen Sie die Komponenten an (erwärmen Sie das Wasser) und lassen Sie einige Stunden Wärme einwirken. Während dieser Zeit mehrmals kräftig umrühren. Um Ihre Haustiere mit reiner Infusion zu füttern, kann man nicht sicher sein, in einem kleinen Eimer (5 l) Wasser zu verdünnen. Der zarte Blumensämling wird gut auf die Einführung einer solchen Mischung ansprechen, Gemüsekulturen, die auf die Verlagerung auf den offenen Boden warten, können mit den Überresten verwöhnt werden.

Fermentierte Hefedünger

In der Rezeptur ist es nicht notwendig, mit zusätzlichen Komponenten zu subtilisieren, es reicht aus, das Backprodukt mit sauberem destilliertem Wasser zu mischen. Wenn es nur wenige Vertreter der heimischen Flora gibt, benötigen Sie für eine Fütterung:

  • 900 ml. Wasser;
  • eine halbe Packung Hefe (50 gr.).

Warmes Wasser zum Mischen mit Backwaren. Rühren, bis die Lösung glatt ist. Es ist auch nicht empfehlenswert, es in seiner reinen Form mit fünf Litern Wasser zu verdünnen.

Köstlicher "Brei" für Haustiere

Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie ein ungewöhnliches Dressing zubereiten - ein wenig berauschend, aber so nützlich! Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, Ihre Haustiere werden in einem betrunkenen Zustand nicht anfangen zu kämpfen oder keinen schönen Panzer mehr haben.

Um die Nährflüssigkeit zuzubereiten, benötigen Sie:

  • voller Löffel roher Hefe;
  • 16-18 Gramm Zuckersand;
  • eineinhalb Liter Wasser.

In einem sauberen Glasbehälter die Komponenten mischen, auf die Gärung warten, zur Batterie oder zum wärmsten, sonnigsten Fensterbrett senden. Die Flüssigkeit wird in eineinhalb Wochen fertig sein. Mit gefiltertem warmem Wasser (1 Teil Maische, 3 Teile Wasser) verbinden. Bevor der Boden leicht angefeuchtet wird, um keine empfindlichen Wurzeln oder Zwiebeln zu bekommen.

Alternative zum kulinarischen Produkt

Auch wenn es im Haus keine Hefe gab, die Wirtin aber an der Aufbereitung medizinischer Rohstoffe interessiert ist, wird es in den duftenden Reserven sicherlich einen hervorragenden Ersatz geben - Hopfenzapfen. Es wird etwas länger dauern, bis ein Genuss für die Schönheiten in Innenräumen zubereitet ist, aber das Ergebnis wird den glücklichen Besitzer von Blumen erfreuen.

Für eine Fütterung benötigen Sie:

  • 260 gr. Hopfenzapfen (frisch oder trocken);
  • 35 gr. Zucker;
  • 780 ml. Wasser.

Hopfenzapfen in einen kleinen Behälter geben und heißes Wasser einfüllen. Feuer anzünden, aufkochen lassen. Nehmen Sie den Behälter nicht vom Herd, sondern garen Sie eine halbe Stunde lang weiter. Die Flüssigkeit durch ein dickes Tuch abseihen, den Zucker dazugeben. Nach etwas Abkühlen ist die Mischung gebrauchsfertig. Mit 3 Litern Wasser verdünnen, jede Pflanze dazugeben und dabei darauf achten, dass keine Flüssigkeit auf die Blätter gelangt (besonders bei kurz weichhaarigen Blättern).

Hilfreiche Ratschläge

Das Füttern von Blumen mit Press- oder Trockenhefe ist nur dann wirksam, wenn der Raum warm ist und sich für Schönheiten in Innenräumen eignet. Kalter Boden, Kühltemperaturen verringern drastisch die Vitalität der Bodenbakterien und die Nährlösung wird zu einer Flüssigkeit, die die Wurzeln nur schwer aufnehmen können.

Vernachlässigen Sie nicht die Haltbarkeit des Backprodukts, auch die Pflanzen werden verstehen, dass es genäht ist. Die Blätter färben sich gelb, die Wurzeln hören abrupt auf zu wachsen. Die Blume wird krank, vernachlässigt aussehen, es kann zu irreparablen Ereignissen kommen - sie wird sterben.

Der Missbrauch von Nährflüssigkeiten kann auch zu einem bedauerlichen Ergebnis für den Floristen führen - dem Tod der Pflanze. Selbstgemachte Hefemischungen sollten nicht öfter als 4-6 Mal pro Jahr hergestellt werden. Wenn die Pflanze zusätzliche Elemente benötigt, können Sie sie während dieser Zeit mehrmals mit Abkochungen von Gemüse und Teeblättern besprühen.

Vergessen Sie nicht, dass die Hefemischung die Menge an Kalium im Boden reduziert. Es ist ganz einfach, das Verschwinden des Elements zu verhindern, das für Innenschönheiten erforderlich ist - indem regelmäßig Holzasche in den Boden gegeben wird. Es gibt auch einen doppelten Vorteil: Die meisten Schädlinge versuchen, die Töpfe mit dem für sie unangenehmen Geruch von verbranntem Holz zu umgehen.

Die Fütterung ist ein notwendiger Prozess für die gute Entwicklung von Zimmerpflanzen. Selbst die sorgfältigste Pflege ersetzt nicht die Nährstoffe, die die grüne, flauschige Masse erhöhen, eine große Anzahl von Knospen wird gebildet, das Wurzelsystem entwickelt sich. Hausmittel, die Sie selbst zubereiten, helfen, Geld zu sparen, und die Effizienz steht teuren gekauften Medikamenten in nichts nach. Noch ein Plus an solchen Mischungen - sie können mit einem kleinen Kind oder neugierigen Haustieren sicher in Innenräumen verwendet werden, es gibt keine unangenehmen oder gesundheitsschädlichen Folgen. Das Ergebnis solcher Arbeiten wächst unverändert - schöne, gepflegte, üppige Pflanzen!

Hefe als Dünger

Hefe wird nicht nur von Konditoren und Bäckern zur Herstellung von Backwaren verwendet, sondern ist für Gärtner und Landwirte als Dünger für Pflanzen relevant.

Top-Dressings aus Hefe tragen zur Aktivierung der Aktivität von Mikroorganismen im Boden bei. Sie beschleunigen den biologischen Abbau von organischen Rückständen unter Freisetzung von Stickstoff und Phosphor und stimulieren die Entwicklung des Wurzelsystems.

Die Wurzel ist die Basis der Pflanze, aus der Nährstoffe in den oberirdischen Teil der Blüte fließen. Von der Gesundheit des Wurzelsystems hängt die Wachstumsrate und das Aussehen der Pflanze ab.

Einige Gärtner betrachten Hefe nicht als Top-Dressing, sondern nur als Wachstumsförderer. Durch die vorteilhafte Zusammensetzung dieses Pilzproduktes erhalten Pflanzen zusätzliche Nahrung und Stärkung.

Zimmerpflanzen brauchen mehr Nahrung als Garten- oder Gartenkulturen. Sie werden in kleine Töpfe gefüllt, die Nährstoffe entnehmen sie nicht mehr. Der Boden in den Behältern wird allmählich erschöpft und benötigt zusätzliche Nährstoffe.

Beim Einpflanzen in ein neues fruchtbares Substrat mit guter Ernährung hält die Blüte nur 2-3 Monate. Während der Winterperiode beginnt das Grün eine Ruheperiode, die Bewegung der Säfte verlangsamt sich und sie benötigen keine zusätzlichen Nährstoffe. Im Winter düngen Zimmerpflanzen nicht und verringern die Bewässerungshäufigkeit.

Häufig wird die Verwendung von Hefedünger nicht empfohlen. Es ist ausreichend, die Blüten über die gesamte Periode intensiven Wachstums und intensiven Blühens dreimal zu füttern:

  • Die Blüte beginnt im Frühling zu wachsen und benötigt Nährstoffe für die volle Entwicklung.
  • im Sommer braucht die Pflanze Kraft, um Knospen und Früchte zu bilden;
  • Im Herbst müssen Sie Nährstoffe für den Winter auffüllen.

Düngen Sie den Bodendünger der Hefe innerhalb von 5-10 Tagen nach dem Umpflanzen der Blume, um die Wurzelbildung und das Wachstum des Wurzel- und Vegetationssystems zu stimulieren.

Es ist schwierig, den Effekt auf Pflanzen zu überschätzen, die von einem Hefepilzprodukt gefüttert werden. Wenn es dem Boden zugesetzt wird, wurzeln die Stecklinge besser, die Sämlinge werden schnell aufgenommen und nach der Transplantation wiederhergestellt. Das Wachstum der oberirdischen Teile wird beschleunigt, der Stamm und die Blätter werden grün, fleischig und stark.

Wenn die Pflanze gesund ist, wird sie immun gegen Krankheiten.

Fermentationsprozesse erhöhen die Aufnahme von Kalium und Kalzium, daher werden zusammen mit Hefe Holzasche oder ausgefranste Eierschalen in den Boden eingebracht.

Bei allen Zimmerpflanzen wird die Wachstumsrate nach der Befruchtung beschleunigt. Hefe in Form von Dünger für Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch ist nicht geeignet. Wurzelgemüse wird locker und schlecht gelagert.

Die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung von Hefepilzen auf Zimmer- und Gartenpflanzen und bestätigten nach Langzeitbeobachtungen ihre Wirksamkeit.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Hefe ist ein lebendes Pilzprodukt, reich an Vitaminen und Spurenelementen. Enthalten in seiner Struktur:

  • Proteine, 60%;
  • Proteine;
  • Aminosäuren, 10%;
  • Phytohormone, Auxine;
  • Mineralien: Eisen, Phosphor, Magnesium, Kalium;
  • Cycokininhormone, stimulieren das Wachstum und die Teilung von Zellen;
  • Vitamine der Gruppe B.

Lassen Sie die flüssige, trockene und gepresste Hefe heraus.

Vorteile der Hefedüngung:

  • Bodenanreicherung mit Mikroelementen und Aminosäuren;
  • Abbau organischer Rückstände unter Freisetzung von Phosphor und Stickstoff;
  • Erhöhung der Haltbarkeit von Zimmerblumen bei schlechten Lichtverhältnissen;
  • die schnelle Entwicklung der Wurzeln, Stengel, Blätter;
  • Abnahme der Anfälligkeit für Krankheiten, Pilzinfektionen, Schädlinge;
  • Niedrige Kosten, Verfügbarkeit.

Dank eines starken Wurzelsystems wächst die Pflanze schneller, blüht länger und prächtiger und wird immun gegen Krankheiten.

Rezepte

Fast alle Rezepte für Dünger mit Hefe fügen eine kleine Menge Zucker hinzu. Es zerfällt in Fruktose und Glukose. Die erste Substanz bringt weder Nutzen noch Schaden, und Glucose stimuliert die Beschleunigung der Nährstoffaufnahme und fördert das Wachstum.

Es sollte bedacht werden, dass Glukose nur in Kombination mit Kohlendioxid Zellen aufbaut. In seiner Abwesenheit wird es nicht absorbiert und setzt sich im Boden ab. Es beginnt sich von Schimmel und Fäulnisbakterien zu ernähren.

Anstelle von Zucker wird manchmal Glukose zugesetzt, die in Apotheken gekauft wird. In einem Liter Wasser eine Tablette auflösen.

Trockenhefe

In einem Liter warmem Wasser 10 g Trockenhefe und 1 Teelöffel Zucker verdünnen. Die Komponenten gut mischen und 2-3 Stunden an einem warmen Ort ziehen lassen.

Für alle, die viel Farbe haben

In ein Literglas 600-700 ml destilliertes Wasser (ohne Chlor) geben, 30-35 g in warmem Wasser verdünnte Hefe und 2 EL hinzufügen. Löffel Zucker. Das Glas wird mit Mull bedeckt, an einen warmen Ort gestellt und regelmäßig geschüttelt. Das Top Dressing ist fertig, wenn der Fermentationsprozess beendet ist. Vor dem Gießen mit 1 Tasse Top Dressing mit 10 Liter Wasser verdünnte Blüten.

Live gepresstes Pilzprodukt

In einem Liter warmem Wasser werden 10 Gramm frische, rohe, gemahlene Hefe verdünnt. Bestehen Sie für 4 Stunden.

Sie können Ascorbinsäure aus Ampullen zu der vorbereiteten Lösung hinzufügen. Vitamin C erhöht die Widerstandsfähigkeit von Zimmerblumen gegen Krankheiten.

Sauerteig

Verwenden Sie anstelle von Hefedüngern Fermente, die nach der Fermentationsmethode hergestellt wurden. Sie werden am häufigsten zur Fütterung von Gartenpflanzen verwendet, können aber auch für Zimmerpflanzen verwendet werden.

Arten von Startern zum Düngen von Blumen und Pflanzen:

  1. Aus abgestandenem Brot. Der Behälter wird mit Brotkrusten gefüllt und dann mit warmem Wasser gefüllt, so dass die Flüssigkeit den Zwieback vollständig bedeckt. Das Geschirr wird eingewickelt und eine Woche lang an einem warmen Ort aufbewahrt, um es anzusäuern. Die resultierende Mischung wird mit drei Teilen Wasser verdünnt und die Blüten einmal im Monat gewässert.
  2. Brothefe-Sauerteig. In einen Fünf-Liter-Behälter trockene Brotkrusten und eine halbe Packung Trockenhefe geben. Sie können saure Milch, Marmelade hinzufügen. Füllen Sie die Komposition mit warmem Wasser, bedecken Sie sie mit einem Deckel, wickeln Sie sie ein und legen Sie sie an einen warmen Ort: in die Sonne oder in die Batterie. Der Inhalt wird zweimal täglich gerührt. Sauerteig wandert allmählich, nach 7 Tagen ist die Düngung gebrauchsfertig.
  3. Aus Weizenkeimen. Ein Glas Weizenkörner wird bei einer Temperatur von 40 Grad in Wasser eingeweicht. Lassen Sie bis zu dem Moment, wenn Sprossen erscheinen. Grüne Sprosse zu Brei zerstoßen, 2 EL zugeben. Löffel Mehl und 2 EL. Löffel Zucker. Es sollte sich die Masse, die Konsistenz der hausgemachten Sauerrahm herausstellen. Die Zusammensetzung wird in eine Schüssel gegeben und bei schwacher Hitze 20 Minuten lang gekocht, das Fruchtfleisch wird auf dem Feuer geschmort. Vom Teller nehmen, einwickeln und für einen Tag zum Einkochen stehen lassen.
  4. Aus dem Hopfen. Stellen Sie ein Glas Hopfenzapfen in einen Topf mit kochendem Wasser. Sie können sowohl gezupfte als auch trockene Beulen verwenden. Bei schwacher Hitze 60 Minuten kochen lassen. Wenn die Lösung abgekühlt ist, filtrieren Sie sie und fügen Sie 4 EL hinzu. Löffel Mehl und 2 EL. Löffel Zucker. Der Topf wird abgedeckt und 48 Stunden lang zur Fermentation an einen warmen Ort gestellt. Nach zwei Tagen wird die auf einer Reibe geriebene Kartoffelbrei zu der Zusammensetzung gegeben und für einen weiteren Tag stehen gelassen.

Es ist wichtig! Hefepilz kann dem Einfrieren und Trocknen gut widerstehen, kann jedoch absterben, wenn er auf aggressivere Bakterien trifft. Hefedünger sollten nicht mit Humus, Vogelkot und anderen organischen Zusatzstoffen gemischt werden.

Hilfreiche Ratschläge

Tragen Sie als Düngemittel für Zimmerblumen Düngemittel aus Trocken- oder Presshefe und Fermenten auf, die nach der Fermentationsmethode gewonnen wurden.

Tipps von einem erfahrenen Gärtner:

  • Hefedünger funktionieren gut, wenn sie auf erhitzte Erde aufgetragen werden. Wenn es im Raum kalt ist, funktioniert das Top-Dressing nicht.
  • Ein abgelaufenes Produkt führt nicht zum gewünschten Effekt.
  • Bei der Fermentation werden Kalium und Kalzium verbraucht, die im Boden vorhanden sind, zusammen mit Hefedünger werden gemahlenes Ei, Eierschale oder Holzasche zugesetzt.

Verstehen Sie, dass es Zeit ist, die Blumen mit Nährstoffen zu füttern, kann folgende Gründe haben:

  • Wachstumsverzögerung, Stielverdünnung;
  • schwache, kleine, gelbliche Blätter;
  • lange Blütepause;
  • Laub fallen lassen;
  • Krankheitsleiden.

Der Nährstoff für eine Zimmerpflanze beträgt normalerweise etwa 60 Tage. Hefedünger werden höchstens dreimal pro Saison ausgebracht. Durch Verringern der Konzentration der Zusammensetzung ist es möglich, den Boden etwas häufiger zu düngen.

Fazit

Hefe-Top-Dressings entsprechen vollmineralischen Düngemitteln. Durch ihr Eindringen in den Boden wird die Aktivität von Mikroorganismen aktiviert, was zum Abbau organischer Rückstände und zur Freisetzung von Kohlendioxid, Phosphor und Stickstoff führt.

http://vsecveti.life/udobreniya/podkormka-komnatnyh-rastenij-drozhzhami.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen